08.11.2022 Aufrufe

Outdoormarkt_2022_09

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

INDUSTRIE

Edelrid übernimmt den Lawinenrucksack-Spezialisten

ABS. Was sich beide

Seiten davon versprechen. >> Seite 6

Vorschau ISPO Munich

Neuer Termin, neue Angebote. Die internationale

Sportartikelmesse n München

stellt sich neu auf. >> Seite 10

outdoor

Jahrgang 16 | Ausgabe 09| November

markt

2022 | 4,00 Euro

www.outdoormarkt.com

ZIELGENAU

UND

INDIVIDUELL

>> On demand statt Überproduktion:

Wie Visionäre die Zukunft des

Bekleidungsmarktes sehen.

>> ab Seite 4

Sportartikelzeitung für Industrie und Handel

Anzeige

NEU! CROSS FLEX PROTEKTOR

30% leichter und extrem flexibel

ABSORBIERT BIS ZU

93% DER AUFPRALLENERGIE

die im Sturz einwirkende Kraft wird auf die

gesamte Fläche des Protektors übertragen

PASST SICH DURCH

KÖRPERWÄRME AN

die Dual-Density Schäume schmiegen sich

beim Tragen an die Wirbelsäule an

#1 BEI PROTEKTOREN

PERFEKTE KOMBINATION AUS SICHERHEIT UND TRAGEKOMFORT

Optimaler Schutz für den Rücken durch das mehrlagige Protektoren-Insert kombiniert mit Rippenschutz

an den Seiten. Spezielle Flexzonen, ein innenliegender Nierengurt und atmungsaktive

Materialien sorgen bei der Weste für besten Tragekomfort und optimale Bewegungsfreiheit.

Weitere Infos unter www.komperdell.com


WARM DRY COOL SAFE

1

ISO811 2

JIS L1099 B1

POLARTEC.COM |

©2022 POLARTEC, LLC. POLARTEC® POWER SHIELD® IS A REGISTERED TRADEMARK OF MMI-PCO, LLC.

®

THE FUTURE OF WEATHER PROTECTION


Titelfoto: Salewa/Storyteller Labs

TITELTHEMA 4

Mit digitalen Konzepten von „Push“ zu „Pull“-Märkten?

Überproduktion ist bisher ein Übel, das man hinnimmt - in der Mode, speziell der „Fast

Fashion“, aber auch im Sportartikel- und Outdoor-Markt. Doch durch einen konsequenten

Einsatz digitaler Möglichkeiten lässt sich laut einigen Visionären in Zukunft passgenau nach

Nachfrage produzieren – was Material- und Ressourcenverbrauch senken würde. Doch wie realistisch

ist das?

INDUSTRIE 06

Mammut gibt „Alpine School“ ab, Edelrid übernimmt ABS, European Outdoor Summit 2022,

Vorschau ISPO Munich 2022 (Foto), Vorschau auf die Klettermesse Vertical Pro, Gore-Tex: Neue

Kampagne, Deuter: Reparatur-Tour im Handel, Komperdell: Neue „FXP“-Generation, Wirtschaftskrise:

Lenzing setzt Prognosen zurück, P.A.C. wächst, Freudenberg: Neues Technologie-

Haus in Asien

HANDEL 20

XXL Sports: Probleme in Österreich, Outtra: Neues Tool zum Datenaustausch Marken/ Händler

(Foto), ZEG gewinnt Preis, Bundesverband Onlinehandel (BVOH) tritt Handelsverband

Deutschland (HDE) bei, Sport 2000 „Absolute Run“: Neuer Store in Deggendorf eröffnet, Peak

Performance: Markenstore in Peking, Intersport Siebzehnrübl eröffnet nach Umbau in

München, Bergzeit nimmt Anbau für Logistik in Betrieb.

PRODUKTE 26

Neuheiten mit Argumenten für den Verkauf.

PEOPLE 30

Die Wechselbörse der Branche.

EDITORIAL

Wilfried Spürck, Chefredakteur

Wenn es nicht schon längst „ernst“ wäre, könnte man jetzt sagen: „Langsam wird es ernst.“ Der Winter naht. Der

Herbst war bisher relativ warm, der Gasverbrauch fürs Heizen war dementsprechend zuletzt eher gering. Doch

die Preisexplosion auf dem Energiemarkt trifft inzwischen jeden – vom Privathaushalt bis zu den Unternehmen. Der

Staat will allen helfen, ein Abwehrschirm von 200 Milliarden Euro wurde von der Bundesregierung beschlossen. Die

eigens eingesetzte Expertenkommission hat ein Konzept entwickelt, das eine Übernahme des Gaskosten-Abschlags

für den Monat Dezember und eine Gaspreisbremse ab März 2023 vorsieht, wo dann für Privat-Haushalte wie für kleinere

und mittlere Unternehmen 80 Prozent des Verbrauchs vom vergangenen Jahr bei einem Preis von vermutlich

circa 12 Cent pro Kilowattstunde gedeckelt werden sollen. Für die größere Industrie sollen bereits ab 1. Januar 2023 nur

noch 7 Cent pro Kilowattstunde gelten. Die Notwendigkeit nun schnell zu handeln mahnte zuletzt die Arbeitsgemeinschaft Mittelstand in einem Positionspapier

an. Darin weist sie nachdrücklich auf die schwierige Lage der mittelständischen Unternehmen, die „an der Grenze ihrer Belastungsfähigkeit“ seien.

Die Jahre der Corona-Pandemie haben ihre Spuren hinterlassen, nun setzen die Energiekrise und die explodierenden Energiekosten den Unternehmen zu.

Die Bundesregierung habe bereits viele richtige Maßnahmen ergriffen und in einigen Bereichen schnell gehandelt, nun bestehe aber vor allem Handlungsbedarf

in der Energiepolitik. Der Abwehrschirm der Bundesregierung müsse schnell konkretisiert und umgesetzt werden. Die Energieversorgungssicherheit

zu bezahlbaren und international konkurrenzfähigen Preisen müsse sichergestellt werden. Der Mittelstand fordert dazu eine schnelle Umsetzung der Gas-

und Strompreisbremse sowie ergänzende Unterstützung in Härtefällen.

Keine Frage: Es ist dringend Handlungsbedarf. Auf verschiedenen Ebenen wird diesbezüglich gesprochen und verhandelt – ob zwischen Bund und Ländern

oder auf EU-Ebene, wo Deutschlands Pläne teilweise scharf kritisiert werden, obwohl andere EU-Mitglieder wie Spanien oder Frankreich für ihre Bevölkerung und

Industrie bereits preisdämpfende Maßnahmen eingeführt haben. Denn die haben schon früher erkannt, dass es ernst wird/ist – und entsprechend gehandelt.

Ihr

Wilfried Spürck

www.outdoormarkt.com

09/2022 3


TITELTHEMA

Ware von der Stange (links) oder individuell designte, die vielleicht auch mal ganz speziell aussieht (rechts)? Eins steht fest: Überproduktion ist

ein Problem in allen Bekleidungssegmenten. Manche visionäre Modelle sehen eine Zukunft, in der Jacken, Hosen und Co. vielfach nur noch 1:1

nach Bestellung auf Basis rein virtueller 3D-Modelle gefertigt werden müssen. Allerdings: Der Weg ist noch weit.

Pull statt Push

Eine punktgenau auf die Nachfrage ausgerichtete Produktion ist ein Traum für Hersteller und wäre vor

allem auch extrem nachhaltig. Die Digitalisierung eröffnet die Möglichkeit dazu … jedenfalls theoretisch.

Immerhin: Einige versuchen, solche Modelle zu entwickele und zu realisieren.

Im Munde führen sie sie heutzutage alle,

die Digitalisierung. Aber ihr volles Potenzial

realisieren wohl die wenigsten. Wie die

Anwendung digitaler Technologien etwa entscheidend

dazu beitragen kann, die Produktionsweise

auf dem Textilmarkt regelrecht zu

revolutionieren und dabei auch dem Ziel einer

nachhaltigen Produktion einen ganz großen

Schritt näherzukommen, damit beschäftigen

sich nur die wenigsten. Dies ist ungefähr der

Ansatz, den beim European Outdoor Summit

(EOS) Anfang Oktober in Annecy Leslie

Holden von The Digital Fashion Group (TDFG)

den rund 300 Zuhörern, zumeist aus Outdoor-

Unternemen, vorstellte. Die TDFG ist eine

Kollaboration zwischen Modeakademien und

Industrie-Innovatoren, die Experten und Marken

aus der Modeindustrie mit Fertigkeiten

und Strategien für die Produktion der Zukunft

ausrüsten will.

Bisher habe man Digitalisierung überwiegend

so betrachtet, dass man Objekte aus der

realen Welt in die virtuelle übertragen habe,

doch man müssen den Schritt vollziehen,

Digitalisierung als prägend für den Prozess

der produktion zu begreifen und umzusetzen.

Heißt konkret: Durch intelligente Nutzung

digitaler Instrumente lässt sich, so Holden, die

gesamte Produktionsweise umstellen, sodass

sie gezielter und damit nachhaltiger wird.

Von einer derzeit überwiegend herrschenden

„Push“-Markt-Situation, wo die Produktion

von Kollektionen auf der Basis von nur sehr

grobem und ungefährem Wissen über die

Nachfrage durchgeführt wird, hin zu einer

„Pull“-Situation, wo idealerweise ein Produkt,

4 09/2022 www.outdoormarkt.com


TITELTHEMA

sei es etwa eine Jacke oder ein Schuh, für

einen bestimmten Kunden produziert wird,

der genau dieses will und bestellt hat.

3D-Modell statt Prototyp

Möglich soll dies werden können, indem die

Produktentwicklung mit entsprechenden Technologien

rein virtuell erfolgt, an deren Ende ein

virtuelles 3D-Modell steht, das so realistisch ist,

dass dies als Basis für die Online-Bestellung

des Kunden dienen kann. Die entsprechenden

Angaben muss bezüglich Körpermaße, Farbwunsch

etc. muss er auf einer Website dann

eingeben – und fertig ist die Bestellung für ein

„Custom made“-Produkt, die die betreffende

Marke dann an Partnerbetriebe weitergibt.

„Wir bräuchten dann keine realen Prototypen

mehr zu entwickeln, könnten dadurch Material

und Energie sparen“, so Holden beim EOS.

So weit, so schön und gut. Klar ist, dass dies

natürlich nur eine Idealvorstellung ist, aber vielleicht

lässt sich zumindest etwas von diesem

Konzept realisieren. Und diesbezüglich präsentierte

Holden als Fachmann des Modesegments

Beispiele aus dieser Branche, die vielleicht auch

eine Inspiration für Sport und Outdoor sein

können, wo das Customizing natürlich auch

nicht unbekannt ist, speziell im Schuhbereich,

aber als grundlegendes Konzept vielleicht eher

noch kritisch gesehen wird. Die Probleme mit

Überproduktion sind allerdings hier auch nicht

so groß wie speziell in der Fast Fashion.

Ein Beispiel war das Start-up Unspun aus

den USA, das maßgeschneiderte Jeans auf

Abruf herstellt. Jede einzelne Jeanshose, das

Unspun herstellt, ist eine Maßanfertigung für

die Person, die es bestellt hat. Kein einziges

Paar gleicht dem anderen. Sie nutzen dafür

die FaceID-Tiefensensortechnologie von

Apple, die es den Kunden ermöglicht, von zu

Hause aus einen 3D-Körperscan zu erstellen

und diese Messungen über ihr Smartphone

an Unspun zu senden. Wenn die Kunden mit

dem Unspun-Team kommunizieren möchten,

sprechen sie mit echten Designern und

Denim-Experten. Die Betreiber der Marke

haben damit den Ablauf sehr individuell und

persönlich gestaltet. Überraschnderweise

dank Automatisierung ….

System und dem Hinzufügen von Dingen zu

einer Kalkulationstabelle der Prozesse in Gang

gehalten. Wenn ein Kunde ein Formular auf

der Unspun-Website ausfüllt, dem Team eine

E-Mail schickt oder einen Live-Chat startet,

sendet Zapier beispielsweise benutzerdefinierte

Benachrichtigungen an die richtigen

Teammitglieder. Diese Benachrichtigungen

bedeuten, dass Kunden schnell eine persönliche

Betreuung erhalten können.

Die Automatisierung über Zapier kann auch

weitergehend das persönliche Kauferlebnis

steigern beziehungsweise dafür sorgen, dass

Kunden sich eingebunden fühlen. Zapier gibt

den Kunden zum Beispiel durch automatische

Benachrichtigungen Einblick in jeden Schritt

der Herstellung ihrer Jeans. Sie wissen, wann sie

in die Produktion geht, wann sie die Produktionshalle

verlässt und wann sie versandt wurde.

Chancen und Grenzen

Eine andere vergleichbare Plattform ist die des

Londoner Start-ups Unmade. Der US-Sportartikelhersteller

New Balance hat 2019 mit diesem

zusammemgearbeitet für den Schuh „111 Knit“,

Ergebnis war ein Produkt, dass es den Kunden

ermöglichte, ihren individuellen gestrickten

Schuh mit einer Auswahl an Grafiken, Farben

und Text zu gestalten. Er war auf der New-Balance-Individualisierungsplattform

NB1 in sechs Farben

und drei Mustern erhältlich. Das Kundenerlebnis

wurde durch das Visualisierungssystem

von Unmade voll unterstützt, das fotografische

Renderings des einzigartigen Designs des Kunden

liefert, bevor es überhaupt hergestellt wurde.

Katherine Petrecca, General Manager Footwear

bei New Balance, sagte zu der Kooperation:

„Unsere Beziehung zu Unmade hilft

uns, unser Angebot an kundenspezifischen

Lösungen auf die nächste Stufe zu heben. Die

Daten, die uns die Plattform von Unmade zur

Verfügung stellt, haben die Grenzen dessen,

was in unseren Herstellungs- und Abwicklungsprozessen

möglich ist, wirklich verschoben

und Innovationen in unserem gesamten

Unternehmen inspiriert. “

Allerdings glaubt der Mitgründer von Unmade,

Hal Watts, dass es sehr unwahrscheinlich

ist, dass man jemals eine reine On-Demand-

Modeindustrie sehen werde. „Die Leute werden

immer in ein Geschäft gehen und Kleidung von

der Stange anprobieren wollen.“ Aber vielleicht

sollten und könnten sich bestimmte Aspekte

der Industrie von traditionellen Fertigungsansätzen

zu nachfrageorientierten verlagern. Es

wäre durchaus zu wünschen.

Fotos: Messe München, Pixabay, Screenshots

Persönliches Erlebnis dank Automatisierung

„Ein Teil unserer Innovation besteht darin,

dass die Welt der Fertigung und die Welt der

Kunden sehr unterschiedlich waren“, erläutert

Unspun-Mitgründer Kevin Martin. „Sie

haben nicht interagiert. Wie kann man die

Kauftaste mit einer Fabrikbewegung verbinden?“

Die Lösung kam aus einer scheinbar

unerwarteten Quelle: der Automatisierung.

Dafür greift die US-Marke auf die Automatisierungsplattform

Zapier zurück. Über Zapier

wird vom Abrufen von Maßen und dem

Kauf eines Produkts bis hin zum Übertragen

von Informationen an die Passform-Engine,

dem Erstellen einer Bestellung im Tracking-

Verschiedene Software-Plattformen wie Unmade oder Zapier bieten ihre Technologien zur

Entwicklung von „Custom made“-Produkten an.

09/2022 5


Mammut übergibt „Alpine School“ an Zermatters: Das Schweizer Outdoor-Unternehmen Mammut

übergibt die „Mammut Alpine School“ an den langjährigen Partner, die Genossenschaft Zermatters.

2008 hatte Mammut die firmeneigene Bergschule gegründet, die Bergerlebnisse und ein breites

Ausbildungs- und Tourenprogramm in der Schweiz, Deutschland und Österreich anbietet. Zermatters

vereint das eigene Bergführer Vermittlungsbüro und die Schweizer Skischule in Zermatt unter

einem Dach. Zermatters hat ab September 2022 das Tagesgeschäft für die Wintersaison übernommen,

während das Sommergeschäft unter der Leitung der „Alpine School“ zu Ende geführt wird. Für die

Kundinnen und Kunden führt dieser Schritt zu keinen spürbaren Veränderun-

www.mammut.com

Bündelung der

Kompetenzen

Fotos: Edelrid

Neuigkeiten aus dem Segment Bergsport- und Kletterausrüstung: Das Münchener Unternehmen

EDELRID übernimmt die Marke ABS, die als Erfinder des Lawinenrucksacks gilt.

Arbeiten ab sofort direkt zusammen: Albrecht von Dewitz (l.) und Vitus Wuhrer (r.) aus der Geschäftsführung

des Unternehmens Edelrid und Andreas Balk von ABS.

Zwei wichtige Player im Bereich

Ausrüstung für Bergsportler

und Kletterer gehören ab sofort

zusammen. Das 1863 gegründete

Münchener Unternehmen Edelrid,

ein zur Vaude-Gruppe gehörender

führender Produzent für

Seile, Kletterausrüstung und Persönliche

Schutzausrüstung (PSA)

für den Wintersport, hat ABS

übernommen, den Spezialisten

für Entwicklung und Vertrieb

innovativer Sportausrüstung, der

als Erfinder des Lawninenrucksacks

gilt. Seit 1. September 2022

firmiert das Unternehmen als

ABS Sports + Protection GmbH

& Co.KG im Verbund mit Edelrid

und Vaude Vietnam als Herstellerin

der ABS-Lawinenrucksäcke.

In der Bündelung der Kompetenzen

bei Entwicklung und Herstellung

von Bergsportprodukten

sehen beide Unternehmen eine

strategische Erweiterung der

Marktchancen. „Im Zentrum

unseres Tuns stehen Sicherheit

und Freude an der Bewegung in

der Vertikalen“, sagt Vitus Wuhrer,

der seit dem 1. August zur

Edelrid-Geschäftsführung gehört.

„Diese Ausrichtung eint uns

mit ABS. Darum freue ich mich

besonders, gemeinsam noch

mehr Wissen und Innovationen

für den Bergsport generieren zu

können.“ Andreas Balk, der künftig

die operativen Geschäfte bei

ABS leiten wird, kommentiert

den Schritt so: „Als Erfinder des

Lawinenrucksacks folgen wir

seit unserer Gründung der Mission,

den Wintersport sicherer

zu machen. Edelrid als etabliertes

Schwesterunternehmen an

unserer Seite zu haben ermöglicht

uns einen neuen Marktzugang

mit gleicher Zielsetzung für

unsere Entwicklung.“

Hergestellt werden die ABS-

Lawinenrucksäcke in der Produktion

von Vaude Vietnam.

Albrecht von Dewitz, einer der

Geschäftsführer von Edelrid

und Gründer und Geschäftsführer

der Produktionsstätte Vaude

Vietnam Co., Ltd., sieht in der

Übernahme eine Stärkung des

Firmenverbunds. „Für mich ist

es eine logische Konsequenz, die

Stärken aller drei Unternehmen

zu bündeln. Mit Vaude Vietnam

haben wir ein langjähriges,

eingespieltes Team. Wir sind

nah an den Herstellungsprozessen

dran, sodass wir einerseits

die Produktqualität für unsere

Anwender*innen und andererseits

die Lieferfähigkeit im

weltweiten Vertriebsnetzwerk

sichern können“, sagt er. rtcom

www.abs-airbag.com

www.edelrid.com

6 09/2022

www.outdoormarkt.com


INDUSTRIE

Vitus Wuhrer neu in der Edelrid-Geschäftsführung

Seit 1. August 2022 verstärkt Vitus Wuhrer (30, Foto r.) die Geschäftsführung der Edelrid GmbH & Co.KG. Gemeinsam mit seinem Vater,

Albrecht von Dewitz (M.) und Markus Wanner (l.) wird Wuhrer die strategische Ausrichtung des Traditionsunternehmens verantworten

und die Geschäftstätigkeit international vorantreiben. Wuhrer war fünf Jahre lang als Head of Supply Chain Management bei Edelrid

tätig. In seiner neuen Funktion greift der Wirtschafts- und Textilingenieur (MA) auf die Erfahrung im Bereich Beschaffung und Logistik,

sein persönliches Interesse an Produktentwicklung und Innovation sowie seine Leidenschaft für das Klettern und den Bergsport zurück.

„Für mich ist es ein Privileg, für Edelrid tätig zu sein. Dieses Unternehmen hat mich zum Klettern geführt. Diese Freude möchte ich auch

in meiner neuen Rolle einfließen lassen, um unsere Ausrichtung mitzugestalten, unsere Werte zu festigen und letztlich den Erfolg der

Marke auszubauen“, sagt Wuhrer. Dessen Vater Albrecht von Dewitz, Gründer des Schwesterunternehmens Vaude Sport GmbH & Co.

KG, sagt: „Mit dem Eintritt von Vitus in die Geschäftsführung

ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen. Als ich im Jahr

2006 das Unternehmen übernommen habe, war es noch

ein ungeschliffener Diamant mit gut 70 Mitarbeiter*innen.

Daraus ist heute ein erfolgreicher Global Player mit über 220

Mitarbeiter*innen entstanden, der sich besonders durch die

eigene Seilproduktion einen Namen gemacht hat. Meinem

Sohn wünsche ich für seinen Start viel Power und den Mut,

die Dinge dort zu verändern, wo es nötig ist – und vor allem,

den Spaß dabei zu behalten!“ Auf 20 Jahre Firmenzugehörigkeit

blickt Geschäftsleiter Markus Wanner zurück. „Wir

erkennen in den letzten Jahren ein dynamisches Wachstum

des Marktes. Darum freue ich mich besonders, dass mit Vitus

frischer Wind ins Team kommt, um den schnellen Veränderungen

und Anforderungen an das Unternehmen mit neuen

Ideen begegnen zu können.

Anzeige

ISPO MUNICH

28.–30. NOV. 2022

ISPO.COM/MUNICH

www.outdoormarkt.com

09/2022 7


INDUSTRIE

Zwei inspirierende

Tage in Annecy

Rund 300 Führungskräfte aus der Outdoor-Industrie kamen im französischen Annecy zum achten

EUROPEAN OUTDOOR SUMMIT zusammen – und diskutierten die größten Herausforderungen der Branche.

Fotos: European Outdoor Group

Prof. Jason Hickels Ideen für eine „Degrowth“-Strategie gehörten zu den meistdiskutierten

unter den Delegierten beim European Outdoor Summit.

Ein perfektes Ambiente bot Annecy in den

französischen Alpen für den ersten European

Outdoor Summit (EOS) seit 2019. Die

Gründe der zweijährigen Pause sind bekannt,

äußerst positiv gestimmt kamen in den

Tagen des 6. und 7. Oktober rund 300 Führungskräfte

der Outdoor-Branche aus ganz

Europa und darüber hinaus im Hotel Imperial

Palace, herrlich am Lac Annecy gelegen,

zusammen. Die CSR- und Nachhaltigkeitsverantwortlichen

waren stark vertreten, was

die wichtigsten Themen der Präsentationen,

Panels und Breakout-Sessions widerspiegelte,

die da Programm der zwei Tage bildeten.

Das übergreifende Motto lautete: Balance

und Erfolg in der Unordnung finden.

„Unordnung“ herrscht in vielerlei Hinsicht

zurzeit auf der Welt. Der Wirtschaftsanthropologe,

der unter anderem eine Professur an der

Autonomen Universität Barcelona innehat,

konfrontierte die Zuhörerschaft gleich mit einer

herausfordernden Botschaft: Angesichts der

bedrohlichen Entwicklungen von Klimawandel

bis Ausbeutung der Ressourcen vertritt er

das Konzept des Degrowth, also der Drosselung

des Wachstums, das durch einen Fokus auf die

Produktion dessen, was gut für den Menschen

und die Gemeinschaft ist. „Weniger ist mehr“

ist Hickels Credo, das sich gegen eine Ökonomie

der bloßen Profitmaximierung richtet.

Es folgte Jérôme Pero vom Verband der

Europäischen Sportartikelindustrie (FESI). Er

sprach über die aktuellen klima- und nachhaltigkeitspolitischen

Pläne im Rahmen des

European Green Deal, die sich direkt auf die

Unternehmen auswirken würden. In der folgenden

Breakout-Session zum Thema wurde

offenbar, dass auch viele Outdoor-Unternehmen

auf diese sich abzeichnende europäische

Gesetzgebung mit ihren vielen Details

nicht ausreichend vorbereitet sind.

Von „Push“ zu „Pull“

Als nächster Top-Speaker entwarf Leslie Holden

von der Digital Fashion Group mit Beispielen

diesbezüglich aktiver Unternehmen

eine Vision einer zukünftigen Produktion, die

auf Basis einer intelligent genutzten Digitalisierung

die Möglichkeit bietet, on demand zu

produzieren. Dieser Wechsel von einer „Push“

zu einer „Pull“-Produktionsweise würde

letztlich mit 3D-Modellen virtuell Produkte

entwerfen und den Verbrauchern vorstellen.

Im Idealfall würde dann erst nach Bestellung

das reale Produkt gefertigt. Wahrlich eine

Vision, deren Realität noch weit entfernt

scheint, die aber extrem nachhaltig wäre,

in Bezug auf Material- und damit Rohstoffsowie

Energieverbrauch.

In einer Diskussionsrunde am ersten Tag

wurde auch ein Schlaglicht auf die Themen

Diversität und Inklusion im Outdoor-

Bereich geworfen. Moderiert vom britischen

Journalisten Keme Nzerem, diskutierten

Phil Young von Outsiders Project, einer britischen

Plattform zur Förderung von Inklusion

und Diversität, Julietta Qualizza von

der französischen Charity-Organisation „en

passant par la montagne“, die ausgegrenzten

Einzelnen und Gruppen einen Zugang

zu den Bergen und der Natur verschaffen

will, sowie Lars Föll von Rucksackherstseller

Gregory. Die drei erörterten etwa, welche

Gruppen typischerweise und aus welchen

Gründen bisher keinen Zugang zu Outdoor

haben: bestimmte migrantische Communitys

beispielsweise oder Menschen, die in

sozialen Brennpunkten in Städten leben,

oder auch Übergewichtige. Während es bei

Letzteren unter anderem auch an mangelndem

teils praktische und soziale Gründe

oder auch solche, die in Kultur und Tradition

verankert sind. Nach Überzeugung und

auch der Erfahrung etwa von Young und

Qualizza sind diese Menschen aber leicht

für Aktivität in der Natur zu begeistern. Da

gibt es viel zu tun.

Rechtsfolgen des Klimawandels

Am zweiten Tag stellte Rupert Stuart-

Smith, ein Experte für Klimawissenschaft

und Rechtsfragen im Zusammenhang mit

dem Klimawandel und seinen Folgen, dar,

welche juristisch relevanten Probleme auf

Unternehmen zukommen könne oder wel-

8 09/2022 www.outdoormarkt.com


INDUSTRIE

Die Reihen im Konferenzsaal des „Imperial

Palace“-Hotels waren gut gefüllt.

chen sich manche schon gegenübersehen.

Umgekehrt schlussfolgert er aber auch,

dass einen nachhaltigere Produktionsweise

umso wichtiger ist.

Der Niederländer Jan-Pieter Lips vom Zahlungsabwicklungsdienstleister

Adyen zeigte

auf, wie sich die Grenzen zwischen Onlineund

stationären Geschäften mittlerweile verschieben,

was die Verbraucher erwarten und

wie man von künftigen Trends auf beiden

Verkaufsplattformen profitieren kann.

Anschließend stellten Pauline Shepperd

von der European Outdoor Group (EOG), die

den EOS ausrichtet, und Richard Payne vom

Marktforschungsunternehmen Sporting

Insights – bis vor Kurzem noch Sports Marketing

Services – ihre Pläne einer Kooperation

zu künftig umfassenden Erhebungen zu

Verkaufszahlen etc. im europäischen Outdoor-Handel

vor, das mit dem Pilotprojekt in

Großbritannien in Kürze starten soll.

Hazel Culley von der Beratungsfirma

twentyfifty regte dann mit ihrem Vortrag

über die Herausforderungen im Bereich

der Menschenrechte zum Nachdenken

an. Sie erklärte, warum die Menschen in

unseren Lieferketten für unsere Unternehmen

wichtiger sind denn je. Der abschließende

Hauptredner Simon Anholt, ein

politischer Berater, wies auf die vielen globalen

Herausforderungen hin, denen die

Menschheit gegenübersteht, und wie diese

durch das Verhalten der Menschen verursacht

werden.

„Paukenschlag“

Teilnehmer und Veranstalter zeigten sich

begeistert vom EOS 2022. Der Summit ist

eine Veranstaltung der EOG, vor Ort hat die

französische Outdoor-Gruppe Outdoor Sports

Valley (OSV) die Organisation durchgeführt.

EOG-Generalsekretär Arne Strate sagte: „Der

EOS kehrte in Annecy mit einem Paukenschlag

zurück. Eine Rekordzahl von Delegierten

und Rednern kam zusammen, um sich

Der nigerianisch-britische Top-Journalist

Keme Nzerem (l.) moderierte eine Diskussionsrunde

zu Diversität im Outdoor-Bereich.

zu informieren und über die zahlreichen

Herausforderungen und Chancen zu diskutieren,

mit denen unsere Branche konfrontiert

ist, sei es kurz- oder längerfristig. Ein

großes Dankeschön an alle, die nach Annecy

gereist sind, und insbesondere an unsere

Sponsoren, ohne die wir diese Veranstaltung

nicht durchführen könnten.“

Der nächste European Outdoor Summit

wird in Deutschland stattfinden. Genaueres

wird in den nächsten Monaten bekanntgegeben

werden.

www.europeanoutdoorsummit.com

Anzeige

Advertorial

Kahtoola:

Pioniere für Sicherheit bei Eis und Schnee

Danny Giovale gründete Kahtoola im Jahr

1999, nachdem ein Unfall in den italienischen

Dolomiten ihn dazu brachte, bessere

Traktionsprodukte für Bergabenteuer zu

entwickeln.

Ausrutschen auf Schnee ist eine der Hauptursachen

für schwere Unfälle und Todesfälle in

den Bergen. Dies führte zur Entwicklung des

ersten Produkts, dem Kahtoola Traction System

(KTS) Crampon - dem ersten Winter-

Traktionsgerät, das mit flexiblem Schuhwerk

verwendet werden konnte. Heute ist Kahtoola

der Spezialist für die Entwicklung hochwertiger

„Traction Products“ sowie

Gamaschen. In Nordamerika ist die US-Firma

Marktführer.

Mit Sitz in Flagstaff, AZ, hoch auf dem

Colorado Plateau (2.100 m), eine Stunde vom

Grand Canyon entfernt, mit Zugang zu einer

Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten und einigen

der ikonischsten Landschaften in den USA, ist

Kahtoola ideal gelegen, um Outdoor-Ausrüstung

zu entwickeln und zu testen. Die

unternehmerischen Aktivitäten wurden in den

letzten zehn Jahren weltweit langsam erweitert.

Dies gipfelte im Jahr 2020 in der Gründung der

Kahtoola Europe GmbH. Das Unternehmen ist

weniger an schnellem Wachstum interessiert

als an sinnvollen Verbindungen mit Menschen

und Unternehmen, die seine Werte teilen.

Seit der Präsentation des ersten Traction

Systems „Crampon“ hat das Unternehmen

www.outdoormarkt.com

weitere Produkte entwickelt, die den Gang und

das Laufen auf Eis und Schnee sicherer

machen. Für alle gilt eine besonders hohe

Haltbarkeit auch bei extremen Minustemperaturen.

Besonders hervorzuheben sind

hier die MICROspikes, sie sind ein Zwitter aus

Schneeketten und Steigeisen. 4 Zacken an der

Ferse und 8 im Vorfussbereich aus korrosionsbeständigem

Edelstahl bieten zuverlässigen

Grip auf vereisten Steigen und Wegen

und beim Queren von Schneefeldern. Sie

eignen sich für fast jede Art von Schuhwerk.

Das Geschirr aus hochfestem Polyurethan

bleibt bis zu –35°C elastisch. Im Zusammenspiel

mit der innovativen "Toe Bail"-Konstruktion

für die Schuhkappe sorgt es für einen

hervorragenden Sitz. Außerdem führt der

flexible Verbund dazu, dass sich Schnee auf der

Unterseite immer wieder löst. Die Einsätze an

den Ösen bestehen aus einem sehr robusten

Elastomer.

Ein weiteres Segment im umfangreichen

Angebot von Kahtoola sind Gamaschen für den

Einsatzbereich: Trailrunning, Wandern,

Bergsteigen. Die INSTAgaiter sind wohl die

leichtesten Gamaschen der Welt.

Besonderen Wert legt man auf die Nachhaltigkeit.

Alle Produkte sind extrem robust

und äußerst lange haltbar. Es werden nur hochwertige

Materialien verwendet; Kahtoola

reduziert seine Emissionen im Headquarter in

Flagstaff ständig, z.B. wird mit 100% Solarstrom

gearbeitet. Das Unternehmen setzt sich

sehr für das Rewilding Institute und dessen

Bemühungen um die Kartierung und den

Schutz von Wildtierkorridoren im Grand

Canyon ein. Weiterhin unterstützt Kahtoola das

Programm für die indigenen Völker in Tibet

und Nepal. 1% des Umsatzes wird für dieses

und andere Projekte jährlich gespendet.

Robert Pollhammer hat für Kahtoola in

Deutschland die Verantwortung für den

Vertrieb übernommen. Der passionierte

Wanderer, Trailrunner und Bergsteiger weiß

genau, auf welche Sicherheitsausrüstung es in

Eis und Schnee ankommt. Er ist dem

Unternehmen Kahtoola bereits seit zwanzig

Jahren verbunden und kennt deren Produkte aus

dem FF. Nicht zuletzt als Mitglied der

Bergwacht weiß er wie wichtig Traktion bei

O u t d o o r a k t i v i t ä t e n i m Wi n t e r i s t .

Robert erreicht Ihr unter Tel.: 08825-8359366

oder per Mail: Robert@kahtoola.com

09/2022 9


INDUSTRIE

Neue Perspektiven

für den Sport

Nach zweijähriger Pandemie-bedingter Pause trifft sich die Sportartikel-Branche wieder zur ISPO MUNICH. Unter

dem Motto „New perspectives on sports“ können sich Aussteller und Besucher vom 28. bis 30. November in zehn

Hallen der Messe München endlich wieder persönlich austauschen. Neu ist das zentral gelegene „Future Lab“.

Fotos: Messe München

In diesem Jahr soll die ISPO Munich endlich wieder die Gelegenheit bieten, in den Messehalllen nach Neuheiten Ausschau zu halten.

In den vergangenen zweieinhalb Jahren

hat sich im Sport und in der Sportartikelindustrie

sehr viel verändert. Einerseits

haben sich die Umsätze in Teilbereichen

während der Pandemie durchaus positiv

entwickelt. Andererseits sind neue Herausforderungen

wie gestörte Lieferketten,

veränderte Orderzyklen und eine zunehmende

Digitalisierung zu bewältigen.

Auch eine drohende Energieknappheit in

den kommenden Monaten kann ganze

Wintersportbereiche massiv beeinflussen.

„Daher brauchen wir neue Perspektiven –

auf den Markt, die Konsumenten, den Handel

und den Sport an sich“, sagt Tobias

Gröber, Head of ISPO Group, und erläutert

das Konzept des neuen „Future Lab“: „Wir

machen eine zentrale Halle zum Innovationslabor.

Hier treffen sich die wichtigsten

Köpfe der Branche und diskutieren, was

jetzt zu tun ist. Wir wollen Lobbyplattform

sein und dem Sport die wichtige Stimme

geben, die seiner Stellung in der Gesellschaft

entspricht.“

Das neue Herzstück „Future Lab“

Die ISPO Munich findet 2022 erstmals Ende

November und damit zum Start des Orderzeitraums

statt. Insgesamt werden Aussteller

aus 55 Ländern vertreten sein, die

Standgröße wurde auf maximal 200 Quadratmeter

reduziert. Obwohl die Messe mit

diesmal zehn Hallen schon fast ausgebucht

ist, reserviert die ISPO Munich mit der Halle

B2 eine größere, zentrale Fläche für das

„Future Lab“. Dieses „Innovationslabor“ soll

als neues Herzstück nicht nur einen Erfahrungsraum

für Neuerungen und Transformation

bieten, sondern auch im Retail,

Digitize und Sustainability Hub über den

Tellerrand der eigenen Branche hinausblicken.

Dort soll der Raum für Fragen und das

Ausloten neuer Wege gemeinsam mit den

ausstellenden Lösungsanbietern sein. Die

Halle ist außerdem Bühne für Sportlerinnen

und Sportler, für den ISPO Award und auch

für die „ISPO Cup Night“, der Verleihung des

neu konzipierten „ISPO Cups“ am Abend

des ersten Messetages. Mit diesem Preis

werden künftig Initiativen von Sportlern

sowie Sport-Influencern ausgezeichnet, die

12 09/2022 www.outdoormarkt.com


Red-Bull-Podcast mit dem Thema Biohacking

auseinandersetzen. Zehnkampf-Olympiasieger

Christian Schenk, der gerade ein „Allinklusiv“-Festival

für Menschen mit und ohne

Behinderung veranstaltet hat, beleuchtet die

Themen Diversity und Lobbying for Good.

INDUSTRIE

für flexible

Mahlzeiten

Ein Motiv aus der neuen Kampagnenserie der

ISPO Munich.

einen positiven gesellschaftlichen Beitrag

leisten. Die ISPO Conference findet ebenfalls

im Future Lab ihre Bühne. Führende Köpfe

aus der Branche sowie Experten anderer

Bereiche diskutieren über die brisantesten

Themen wie Nachhaltigkeit, Inklusion und

Diversität sowie die Herausforderungen für

Logistik und Handel.

Top-Speaker

Als erste Speaker haben bereits Merijn Dols,

Global Director for Open Innovation and

Circular Economy Danone, Laura Santucci,

ehemaliges Mitglied der Obama-Administration

und Ex-Direktorin des World Food

Programms, und Hunter Lovins, CEO Natural

Capitalism Solutions und Mitglied des

Club of Rome, zugesagt. Auch viele aktive

und ehemalige Sportlerinnen und Sportler

werden erwartet. So wird sich Triathlet Sebastian

Kienle in einer Live-Aufnahme für den

Kernthema Outdoor

Outdoor ist seit jeher ein Kernthema der

ISPO Munich und wird es auch dieses Mal

sein. Mit drei Hallen bildet das Segment

den größten Bereich. In den Hallen A1 bis A3

wird eine Vielzahl an internationalen Brands

und Newcomern Neuheiten und Trends der

Branche zeigen. Top-Marken wie Scarpa, La

Sportiva, Jack Wolfskin, Patagonia, Schöffel,

Ortovox, Vaude, Lowe Alpine/Rab, Lowa,

Meindl, Deuter, Maloja und viele andere sind

bereits angemeldet.

Begleitet wird der Restart der ISPO Munich

2022 mit einer neu gestalteten Werbekampagne,

die das Motto „„New perspectives on

sports“ ins Bild setzt. „ISPO war schon lange

mehr als eine reine Sportartikelmesse. Wie

wichtig und wertvoll die ISPO Munich als

globaler Branchentreffpunkt ist, auf dem

persönliche Kontakte zwischen Herstellern,

Fachhandel und anderen Branchenplayern im

Vordergrund stehen, zeigt die trotz teilweise

noch vorherrschender Reise-Einschränkungen

sehr hohe Internationalität der Aussteller:innen,

die auch in diesem besonderen Jahr bei über 90

Prozent liegt“, freut sich Lena Haushofer, Exhibition

Director der ISPO Munich.

Die Messe hat für Besucher Montag und

Dienstag, den 28./29. November, von 9 bis 18

Uhr geöffnet und am Mittwoch, 30. November,

von 9 bis 17 Uhr.

www.ispo.com

Opinel PICNIC+

• Ein Opinel No 08 rostfrei mit

Buchenholzgriff

• Eine Gabel und ein Löffel, die am

Griff des Messers No 08 befestigt

werden können

• Mikrofaserhandtuch-Etui

24,95 €

Nr. 254634

Lange vermisst: den direkten Austausch mit den Vertretern der Marken zu den neuen Kollektionen.

www.outdoormarkt.com

www.cjherbertz.de

Vertrieb für Deutschland: C. Jul. Herbertz GmbH

09/2022 11


INDUSTRIE

Für Profis in der Höhe

Von Hochseilgarten über Boulderwand bis zur Absturzsicherung: Am 25. und 26. November 2022 geht die

VERTICAL PRO, die internationale Fachmesse für professionelle Höhenarbeit, Seilzugangstechnik und

Klettersport, in Friedrichshafen zum zweiten Mal an den Start.

Fotos: Vertical Pro

Der seit Jahren etablierte Kletterhallentreff „Halls & Walls“ des Deutschen

Alpenvereins (DAV) ist jetzt Teil der Vertical Pro in Friedrichshafen.

Die Premiere 2021 ist voll gelungen, nun

geht die „Vertical Pro“ in die zweiten

Runde. Am 25. und 26. November öffnet

auf dem Messegelände Friedrichshafen die

internationale Fachmesse für professionelle

Höhenarbeit, Seilzugangstechnik und Klettersport

die Tore. Sie bildet in zwei Hallen die

ganze Bandbreite der Seil- und Sicherungstechnik

unter einem Dach ab und richtet sich

an Hersteller, Verbände, gewerbliche Anwender,

Organisationen, Betreiber, Prosumenten

sowie den Fachhandel.

Die Messe bringt laut Klaus Wellmann,

Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen,

„Profis aus sämtlichen vertikalen Anwendungsbereichen

zusammen. Sie bietet ihnen

die Möglichkeit, sich sowohl intern als auch

branchenübergreifend über aktuelle Themen,

Trends und

Entwicklungen auszutauschen.“

Projektleiterin

Annika

Raff ergänzt: „Von

Nachhaltigkeit beim

Klettern über Social-

Media-Strategien bis

hin zu Höhen- und

Tiefenrettung sind

in diesem Jahr viele

spannende neue

Themen zu entdecken.

Das umfangreiche

Rahmenprogramm

mit Vorträgen

und Workshops

sowie die Demo +

Test Area runden das

Angebot ab.“

Trends im Blick

Spätestens seit der

Aufnahme ins offizielle

Olympia-Programm

ist Klettern

bei der breiten Masse

als beliebte Freizeit-

und Sportaktivität

angekommen.

Die Branche hinter

der Trendsportart

birgt facettenreiche

Berufe: von Routenbau,

Klettergriffherstellung

und

Kletterhallenleitung

über die Entwicklung und den Vertrieb von

In- und Outdoor-Equipment und Sicherheitsausrüstung

bis hin zu Training für den Breiten-

und Leistungssport. Auf dem in die Vertical

Pro eingebetteten internationalen Kletterhallentreff

„Halls & Walls“ des Deutschen

Alpenvereins (DAV) können sich Fachhandel

und „Prosumenten“ – Verbraucher, die im

Vergleich zum durchschnittlichen Konsumenten

professionellere Ansprüche an ein

bestimmtes Produkt stellen – über die neuesten

Trends und Innovationen im Bereich

Kletter- und Boulderanlagen informieren

und austauschen.

Der DAV rückt in seinem Vortragsprogramm

„Nachhaltigkeit klar in den Fokus“,

auch im Bereich Kletter- und Boulderhallen.

„Energieeinsparungen und Klimaschutzmaßnahmen

sind zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen

unabdingbar, ebenso wie

soziale und ökonomische Aspekte“, so Elias

Hitthaler, DAV-Experte für Kletterhallen.

Gewerblicher Einsatz

Nicht nur im sportiven Bereich kommen

Kletter- und Sicherheitsausrüstung zum

Tragen. Einen Arbeitsplatz in schwindelnder

Höhe haben auch Kletterinnen und Kletterer

aus Industrie, Rettung, Baumpflege und

Hochseilgärten. Für den professionellen und

gewerblichen Einsatz bildet die Vertical Pro

ein breites Spektrum der Seilzugangs- und

Sicherungstechnik ab.

Die DRK Bergwacht Württemberg gibt

mit Demonstrationen und Einsatzsimulationen

einen Einblick in ihre Arbeit in der

Höhen- und Luftrettung. Neu mit dabei ist

der Arbeitskreis Höhenrettung der Feuerwehren

Baden-Württemberg, der die Differenzen

zwischen Absturzsicherung und

einfacher Rettung aus Höhen und Tiefen

(ERHT) sowie der speziellen Rettung aus

Höhen und Tiefen (SRHT) aufzeigt.

Von neuem Equipment und Produktinnovationen

können sich die Kletter-Profis direkt

vor Ort bei den ausstellenden Unternehmen

sowie in den Demo + Test Areas überzeugen.

Ob Kletterschuh, Sicherheitsgurt oder

Seilwinde: Ausrüstung kann auch ausgiebig

und realitätsnah getestet werden. Besonders

zukunftsweisende Entwicklungen für die

Seil- und Abenteuergarten-Branche werden

auch 2022 wieder mit dem „IAPA Innovation

Award“ (IAPA = International Adventure Park

Association) ausgezeichnet.

Geöffnet ist die Messe am Freitag, 25.

November, von 9 Uhr bis 18 Uhr, am Samstag,

26. November, von 9 Uhr bis 17 Uhr. Tageskarten

sind online für 40 Euro und 2-Tageskarten

für 47 Euro erhältlich.

www.vertical-pro.de

Projektleiterin Annika Raff freut sich auf die

Vertical Pro Ende November.

12 09/2022 www.outdoormarkt.com


INDUSTRIE

BEKLEIDUNG

KOLLEKTION

H/W2023/24


Grüezi bag ®

Wool inside

www.outdoormarkt.com

DOWNWOOL-ISOLATION AUS

70% DAUNE UND 30% WOLLE

• DownWool Isolation

• Trockenes & angenehmes Klima

auch bei nasskaltem Wetter

• Winddicht & wasserabweisend

• Recycelte Materialien

• Inkl. Packsack

02/2022 13


INDUSTRIE

Weiter, immer weiter …

Vier Jahrzehnte Innovation und die neuen Produkte der Herbst-Kollektion setzen den Rahmen der aktuellen

Markenkampagne von GORE-TEX mit dem Titel „Our work is never done“.

Eine weltweite digitale Markenkampagne

begleitet die Einführung neuer GoreTex-

Produkte in der Herbst- und Wintersaison

2022. Sie trägt den Titel „Our Work is Never

Done“ und am 15. September auf mehreren

digitalen Plattformen und gore-tex.com veröffentlicht.

Inhaltlich führt die Kampagne

durch vier Jahrzehnte innovativer Lösungen

von Gores Fabrics Division. Die Storyline stellt

daher die kontinuierliche Innovationskraft

von Gore in den Mittelpunkt. Durch intensive

Forschung und wissenschaftliches Knowhow

entwickelt das Unternehmen Produkttechnologien

für dauerhaften wasserdichten,

winddichten und atmungsaktiven Schutz bieten.

Am Ende werden im Kampagnen-Video

die neuesten Gore-Tex-Produkte präsentiert,

die Gore als wichtigen Schritt auf seinem

Weg, Produkt-Performance und Nachhaltigkeit

weiterzuentwickeln, sieht.

„Als wissenschaftsbasiertes Unternehmen

ist ständige Innovation ein zentraler Aspekt

unserer Arbeit. Wir wollen mit dieser Kampagne

unsere Grundhaltung zeigen, durch kontinuierliche

Forschungs- und Entwicklungsarbeit

verantwortungsvolle Lösungen zu finden,

die unsere Standards für langlebige Produkte

erfüllen“, sagt Marc Bock, Global Content Leader

für die Marke Gore-Tex. „Die Kampagne

beleuchtet die Geschichte unserer Marke und

hebt gleichzeitig hervor, dass wir die neuen

technologischen Meilensteine durch die

Zusammenarbeit und Kooperationen sowohl

mit führenden Markenpartnern als auch mit

Outdoor-Enthusiasten erreichen.“

Um die Kampagne mit einer mitreißenden

Energie und augenzwinkerndem Humor aufzuladen,

arbeitete Gore mit dem Studio AKQA

Berlin zusammen und wählte dafür die aufstrebende

kanadische Regisseurin Caraz, die

kürzlich in Cannes mit ihrem Kurzfilm zweimal

Gold gewann. Gedreht mit einem Kaleidoskop

an Farben und einer ganzen Bandbreite von

Formaten, stellt Caraz die Marke Gore-Tex in

ein neues Licht und zeigt sie aus einer frischen

Perspektive, in der sich Tradition und Innovation

mit Wissenschaft und Stil verbinden.

Alex Rose, Executive Creative Director

AKQA Berlin, betont: „Es war uns eine Freu-

de und Ehre, mit einem Team zu arbeiten,

das sein Commitment für Nachhaltigkeit so

ernst nimmt. Natürlich lastete auch ein großer

Druck auf uns, dies bei unserer Zusammenarbeit

widerzuspiegeln. Uns wurde

schnell klar, dass wir die Story am besten

erzählen können, indem wir den Fortschritt

der ,Responsible Performance‘ von Gore –

also einer verantwortungsvollen Produktleistung

– betrachten. Unsere Arbeit mit dem

Team von Gore führte uns vor Augen, dass

diese Arbeit für Innovatoren und Wissenschaftler

nie abgeschlossen ist.“

www.gore-tex.com

Gore-Tex steht für wasserdichte Sport- und Outdoorbekleidung – Foto aus der aktuellen

Marken kampagne des Technologiespezialisten.

Reparatur-Tour im Handel

Fotos: Gore-Tex, Deuter

Rucksack reparieren live – das gibt es im Rahmen der DEUTER PROMISE TOUR im laufenden Herbst.

Im Oktober und November 2022 war und ist

Rucksackspezialist Deuter wieder auf „Deuter

Promise Tour“. Die Termine in München

bei Sport Schuster sowie in Mülheim Kärlich

bei Sporthaus Krumholz sind bereits gelaufen.

Nun rückt Deuter noch am 18. November in

Aachen bei Sport Spezial samt Nähmaschine,

Garn, Ersatzteile sowie Schneiderinnen und

Schneidern an und macht im Shop gebrauchte

und in die Jahre gekommene Deuter-Rucksäcke

gegen eine kleine Spende wieder fit.

Grundsätzlich bietet Deuter seinen Kunden

einen lebenslangen Reparaturservice an. Im

Rahmen dessen können Deuter-Produkte

können zum Firmensitz nach Gersthofen zur

Reparatur geschickt werden. Alle Rucksäcke,

die bei der Tour in den Stores aufgrund der Zeit

nicht direkt vor Ort repariert werden können,

nimmt das Deuter Team zur Reparatur mit

nach Gersthofen. Dort nähen die Mitarbeiter

des Reparaturservices schon seit vielen Jahren

Flicken auf, tauschen Reißverschlüsse aus und

vernähen Bänder oder fertigen individuelle

Lösungen auf Kundenwunsch an. Auf seiner

„Promise Tour“ schult Deuter die teilnehmenden

Händler und deren Mitarbeitenden

zu wichtigen Nachhaltigkeitsthemen und der

CSR-Strategie des Outdoor-Unternehmens.

www.deuter.com

14 09/2022 www.outdoormarkt.com


INDUSTRIE

Always there

Gemeinsam Grenzen verschieben.

Eine gute Partnerschaft beruht auf Vertrauen. Beim Bergsteigen hängt dein Leben

davon ab. Vertrauen in den Partner, die Entscheidungen und die Ausrüstung.

Seit 160 Jahren macht es Mammut möglich, die Grenzen des in den Bergen

Machbaren zu verschieben. Mit Ausrüstung, die dir bei jedem Aufstieg den

Rücken freihält. Die neue Mountaineering Kollektion setzt diese Tradition fort.

mammut.com

www.outdoormarkt.com

02/2022 15


INDUSTRIE

Der nächste Schritt

zur Perfektion

Die „FXP“-Stöcke von KOMPERDELL bestechen mit Leichtigkeit und äußerst einfacher Handhabbarkeit.

Die neue Generation der Serie ist nun noch stabiler.

Vor drei Jahren führte der österreichische

Hartwarenspezialist Komperdell mit

einem Schwerpunkt auf Stöcke für alle Jahreszeiten

den „FXP“-Stock ein, der sich laut

Aussage des Herstellers „wie von selbst entfaltet“.

Zwei Mal auf einen Knopf drücken –

und er baut sich von selbst auf. Zudem schaffte

das von Thomas Roiser geleitete Unternehmen

aus Mondsee im Salzkammergut es,

die Zahl der Teile für den aus dem ohnehin

sehr leichten Carbon gefertigten Stock von

bis dahin für Faltstöcke übliche elf auf nur

noch drei zu reduzieren, was wiederum eine

enorme Gewichtsersparnis bedeutete. Klingt

fast schon perfekt und wurde nicht nur mit

dem „ISPO Ward“ 2019 ausgezeichnet, sondern

hatte auf dem Markt auch guten Erfolg.

Doch Komperdell zeigt, wie es seiner Tradition

gemäß ist, dass etwas nahezu Perfektes

weiter verbessert werden kann. Der „FXP“

wurde weiterentwickelt, der neue „Carbon

FXP4 Summit Vario & Compact“ speziell

für Trailrunner und Bergsteiger bietet die

beschriebenen Charakteristika de „FXP“-Technologie

und ist zudem laut Hersteller „noch

einmal deutlich stabiler alt die alte Version“.

Das Carbonrohr beim „FXP“-Verschluss und

das innere Aluteil seien verstärkt worden,

so dass man mit den Faltstöcken der neuen

„FXP“-Generation die gleiche Stabilität wie

bei einem herkömmlichen Trekkingstock

bekomme. Er wiegt nur 249 Gramm und ist

von 105 bis 125 Zentimetern verstellbar. Zu

aufgrund der äußerst geringen Visibilität auf

der Nachfrageseite sowie der hohen Volatilität

an den globalen Energie- und Rohstoffmärkten

nur bedingt eingeschätzt werden. Basierend

auf aktuellen Annahmen bei den Energie- und

Rohstoffkosten sieht Lenzing auch das Erreichen

der mittelfristigen Prognose für 2024 gefährdet.

Lenzing sehe sich „in Anbetracht der aktuellen

Verwerfungen an den Energie- und Rohstoffmärkten

… in ihrer langfristigen Unternehmensstrategie

bestärkt und wird das Spezialfaserwachstum

sowie die Umsetzung ihrer ambitionierten

Klima- und Nachhaltigkeitsziele einden

weiteren Features des Stocks gehören

der „Trek Pro Kork 245“-Griff oder die „Air

padded“-Schlaufe.

www.komperdell.com

Die „FXP“-Faltstöcke von Komperdell sind perfekt geeignet für Bergtouren.

Prognose ausgesetzt

Fotos: Lenzing AG, Komperdell

Die LENZING-GRUPPE hat ihre Prognose für die Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr 2022 ausgesetzt.

Krieg in der Ukraine, Chinas Zero-Covid-

Politik sowie der deutliche Anstieg der

Inflation haben die Weltwirtschaft deutlich

beeinträchtigt. Dieses drastisch verschlechterte

Marktumfeld belastet zunehmend auch das

Konsumklima – die österreichische Lenzing-

Gruppe, weltweit führender Anbieter von holzbasierten

Spezialfasern wie Tencel für die Textil-

und Vliesstoffindustrien, hat ihre Prognose

für die Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr

2022 angesichts dessen m laufenden Quartal

ausgesetzt. Der weitere Verlauf des Geschäftsjahres

könne, heißt es in der Pressemitteilung,

Der Standort Lenzing Laugeturm.

schließlich der Transformation zu einem Modell

der Kreislaufwirtschaft weiter vorantreiben“.

www.lenzing.com

16 09/2022 www.outdoormarkt.com


INDUSTRIE

EIN KLEINES FAMILIENUNTERNEHMEN MIT GROSSEM HERZ

KAMA Fashion & Function ist eine tschechische Fair-Trade-Marke und

ein Familienunternehmen, das Strickwaren höchster Qualität nach eigenen

Entwürfen auf ethische, transparente und nachhaltige Weise herstellt.

1989 GEGRÜNDET NACHHALTIGKEIT MATERIALIEN

Das gesamte Sortiment

wird in der Tschechischen

Republik in unserer

eigenen Produktionsstätte

hergestellt, die strenge

Kriterien für eine

nachhaltige

und umweltfreundliche

Produktion erfüllt.

Wir verarbeiten

ausschließlich Schoeller

Merinogarne, die

nach dem unabhängigen

ökologischen

Standard bluesign®

zertifiziert sind und unter

Berücksichtigung des

Gesundheits- und

Umweltschutzes

hergestellt werden.

Wir sind seit 30 Jahren

Lizenzpartner von W.L.

GORE und beliefern den

Markt mit einzigartigen

Strickprodukten mit

GORE -TEX und

GORE-TEX INFINIUM

WINDSTOPPER

Membranen.

Wir bieten Ihnen an, Teil unserer Geschichte zu werden

Langfristige Partnerschaft, Produkte von höchster Qualität, Ein B2B-System, mit dem die Arbeit Spaß

macht, Über 90% der Waren während der Saison auf Lager, Schnelle Lieferung nach Deutschland.

www.outdoormarkt.com

02/2022 17


INDUSTRIE

Starkes Wachstum

Positive Geschäftsentwicklung bei P.A.C., dem fränkischen Hersteller von Sportaccessoires von Neckwear

bis Funktionssocken: Für die Vororderphase Sommer gibt es ein beachtliches Plus zum Vorjahr.

Die Umsätze der Vororderphase Sommer

2023 übertrafen die Erwartung: Der

Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr betrug

49,5 Prozent, trotz Rückgängen im klassischen

Geschäft und dank eines breiteren Sortiments.

Dies vermeldete P.A.C., das fränkische

Familienunternehmen für Sportaccessoires –

Head- und Neckwear, Funktionssocken – sowie

Strickmützen im Lifestyle-Segment.

„Geschäftsführer Lukas Weimann bilanziert:

„Zwar mussten wir für unser klassisches

Segment, das Multifunktionstuch, Rückgänge

hinnehmen – denn es war einfach sehr warm

diesen Sommer für Neckwear. Unsere Marke

P.A.C. war aber mit ihren neu eingeführten

Caps, Headbands und Funktionssocken richtig

erfolgreich.“ Die „Anti Insect“-Kampagne

habe den Absatz der Sommer-Accessoires im

Handel unterstützt. Die Produktgruppen, die

mit „Anti Insect“-Technologie ausgestattet

sind, wurden aktiv im Handel beworben und

gut von Kunden angenommen.

„Im Winter“, so Weimann weiter, „entwickelte

sich der Bereich mit unserer ganz

neuen, hochwertigen Strick-Kollektion ,Made

in Germany‘ mit sehr gutem Erfolg beim Handel.

Den Faden werden wir für unsere nachhaltige

Knitwear in diesem Winter und für

die Kollektion 2023/24 gerne wiederaufnehmen.

Im Bereich des stationären Fachhandels

Noch mehr Innovation dank hoher technischer

Expertise: Um dies zu erreichen,

hat Freudenberg Performance Materials

Apparel (Freudenberg), ein weltweit führender

Anbieter innovativer technischer

Textilien für die Bekleidungs- und viele

andere Branchen, das neue, auf 900 Quadratmetern

Fläche angesiedelte Apparel

Technical Solution Center – Asia (ATSC) in

Nantong, China, eröffnet. Das ATSC ist mit

modernster Technik ausgestattet und hat

das Ziel, technischen Support und maßgeschneiderte

Dienstleistungen für die Kunden

weiter auszubauen. Es umfasst eine

Vielzahl von Fixier- und Klebemaschinen,

Laser- und Ultraschallschneider, Spezialnähmaschinen

für Sportbekleidungssind

wir mit unseren Stammkunden gewachsen,

aber auch neue Händlerinnen und Händler

begeisterten sich für die Marke P.A.C.“

Gut aufgestellt in der Krise

In die neue Saison geht das Unternehmen mit

Bedacht. Die Energiekrise trifft den Mittelstand

hart. „Als familiengeführter Mittelstandsbetrieb

beobachten wir genau, wie sich die Gesamtsituation

entwickelt“, so Weimann. Das Unternehmen

sei durch die Investition in eine teilautarke

Energieversorgung mit Photovoltaik am

Stammsitz Schweinfurt und dank eines ressourcenschonenden

Energiekonzepts

in der im letzten

Jahr gebauten P.A.C. Green

Factory gut aufgestellt.

Mit der eigenen Produktion

von der Entwicklung

bis zur Naht am Stammsitz

Schweinfurt und dem

eigenen Lager könne man

flexibel und schnell auf

die Nachfrage reagieren.

„Wir blicken optimistisch

in die Zukunft. Unser

nachhaltiges Konzept für

die Zukunft, unsere Kollektion

Made in Germany

– da wurde nichts mit hei-

ßer Nadel gestrickt. Dank unserer Ressourcen

einsparenden Produktion werden wir wichtige

Eckpreislagen im Handel halten können“, sagt

Weimann. Zudem werde es auch in schwierigen

Zeiten im Marktsegment von P.A.C. die Nachfrage

nach innovativen Accessoires in konsumigen

Preislagen geben, die funktionalen Schutz von

Kopf bis Fuß bieten und nachhaltig hergestellt

sind. „Auch außerhalb der DACH-Region, im

europäischen Markt, erwarten wir weiteres

Wachstum im kommenden Jahr.“ Bereits jetzt

exportiert die Marke P.A.C. in 17 Länder.

www.pac-original.de

P.A.C.-Geschäftsfügrer Lukas Weimann ist sehr zufrieden mit der

Geschäftsentwickung seines Unternehmens.

Neues Technologie-Haus

Fotos: P.A.C., Freudenberg

Das Textiltechnologie-Unternehmen FREUDENBERG PERFORMANCE MATERIALS eröffnet das Apparel

Technical Solution Center – Asia in seinem Werk in Nantong, China.

Anwendungen, Faserfüllmaschinen für

Isolieranwendungen sowie Wasch- und

Trockenreinigungsmaschinen, die den GBund

AATCC-Normen entsprechen. Das ATSC

fördert insbesondere das Engagement von

Freudenberg für gemeinsame Innovationen

mit Kunden aus der Sportbekleidungsbranche

und die Entwicklung technischer

Lösungen für Performance-Anwendungen.

„Unser neues Apparel Technical Solution

Center – Asia in Nantong steht für die kontinuierlichen

Anstrengungen Freudenbergs,

das Beste an Innovation und Qualität zu

bieten. Während wir unser Serviceangebot

weiter verbessern, wird das Werk in Nantong

als wichtiges F&E- und technisches

Zentrum die kontinuierliche Entwicklung

einer robusten Lieferkette mit hochwertigen,

innovativen Produkten für unsere

Kunden in Asien und auf der ganzen Welt

fördern“, sagt Jonathan Oh, Senior Vice President

& General Manager von Freudenberg

Performance Materials Apparel.

www.freudenberg.com

18 09/2022 www.outdoormarkt.com


INDUSTRIE

« SUSTAINING LIFE NO MATTER WHERE»

Mit dem breit aufgestellten Markenportfolio

stellt die Katadyn Group als führender

Anbieter von Produkten komplett Lösungen

für den Outdoor-, Reise- und Campingbereich

her. Die Palette umfasst Produkte

für die individuelle Wasseraufbereitung

mit der Marke

sowie Outdoor-Kocher mit

und cleveres Zubehör. Weiter reicht

das Angebot von schmackhaften gefriergetrockneten

Mahlzeiten für jeden Geschmack

mit der Marke

Wo auch immer die Reise

hinführt, die Katadyn Gruppe

bietet für jeden Outdoor-

Enthusiasten die perfekten Artikel.

Erfahren Sie mehr unter:

www.outdoormarkt.com

WWW.KATADYNGROUP.COM

02/2022 19


XXL Sports mit Problemen in Österreich: Die norwegische Sporthandelskette XXL Sports wird laut

Berichten in den österreichischen Medien seine Geschäftstätigkeit in der Alpenrepublik möglicherweise

reduzieren. 2017 hatte er fast zeitgleich mit Decathlon in Österreich erste Filialen eröffnet. Doch

die hochgesteckten Ziele von 15 bis 20 Standorten erweise sich als sehr schwer zu erfüllen, aktuell

liegen die Norweger bei acht. Laut Geschäftsberichten hat XXL in Österreich rund 19 Millionen Euro an

Verlusten eingefahren – und will nun, so heißt es von Konzernseite, „mehrere Maßnahmen ergreifen, um

das Ruder herumzureißen“. Wie die genau aussehen, ist bislang nicht bekannt.

www.xxlsports.at

Reibungsloser

Datenaustausch

Foto: Outtra

Mit dem neuen „Data & Image Hub“ bietet das deutsche Software-Unternehmen OUTTRA Händlern und

Marken ein Tool zum einfachen und schnellen Austausch von Produktbildern, Content-Texten und Stammdaten.

Ob für eine Änderung des

Sortiments im Onlineshop

beziehungsweise im Warenwirtschaftssystem

oder für die

neueste Marketingkampagne –

Händler benötigen immer die

korrekten und aktualisierten,

von den Marken freigegebenen

Produktspezifikationen und Artikelbilder.

In der Regel werden

diese Daten von den Marken

in unterschiedlichen Formaten

geliefert, was in der weiteren

Verarbeitung beim Händler oft

zu hohem Arbeitsaufwand führt.

Das in der Sport-, Outdoorund

Fahrradbranche etablierte

Stuttgarter Software-Unternehmen

Outtra ist spezialisiert auf

die Entwicklung von Tools zum

effizienten Datenaustausch und

einer synergiereichen Zusammenarbeit

zwischen Marken

und Fachhändlern der Outdoor-,

Sport- und Fahrradbranche im

Fokus – und das auf internationaler

Ebene. Es hat sich inzwischen

zum multiplen, effizienten

Ökosystem entwickelt.

Über eine einzige Schnittstelle können Marken und Händler mit dem

Outtra „Data & Image Hub“ Daten miteinander austauschen.

Bedarfsanalyse durchgeführt

Bisher konnten Marken unter

anderem durch das „Where-To-

Buy Local“-Tool nicht nur die

eigene Effizienz in Vertrieb und

Marketing steigern, sondern

vor allem auch ihre Fachhändler

unterstützen. Die Verfügbarkeiten

der Produkte bei den

angeschlossenen Händlern werden

mit Hilfe des Plugins auf

der Marken-Website dargestellt.

Jetzt stellt Outtra ein neues Tool

vor: den „Data & Image Hub“.

Geschäftsführer und Gründer

Siegbert Müller sagt: „Dieser

neue Service ermöglicht

den einfachen Datenaustausch

sämtlicher Produktbilder, Content-Texte

und Stammdaten

zwischen Marken und Händlern.

Nach einer detaillierten

Bedarfsanalyse und dem intensiven

Austausch mit Marken,

wie Vaude, Ziener, Ortovox oder

Maier Sports, und Händlern,

wie Transa, auf internationaler

Ebene wird nun auch zusätzlich

an dieser Stelle ein enormer

Mehrwert für alle Beteiligten

geschaffen. Auch im Rahmen

der Mitgliedschaft von Outtra

in der European Outdoor Group

(EOG) werden wir das Thema

des optimierten Datenaustausches

besprechen.“

Der Outtra „Data & Image

Hub“ ist die zentrale Plattform

für den Datenaustausch zwischen

Händlern und Marken.

Das funktioniert über eine einzige

Schnittstelle. Marken müssen

ihre Daten nur noch einmal

in das System einspielen

und den Händlern den Zugriff

darauf freigeben – was sogar

bis auf EAN-Level funktioniert.

Händler können anschließend

über eine API, einen CSV-Export

oder das Outtra-Backend auf

diese Daten zugreifen – und das

marken übergreifend!

In der Praxis bedeutet das einfaches

und schnelles Onboarding

für die Händler und daraus

resultierend schnelle Verfügbarkeiten

der Produkte im Handel.

Zudem verringern sich auf der

Markenseite der Arbeitsaufwand

und die benötigten Supportleistungen

während des

gesamten Prozesses. Beide Seiten

profitieren somit vom Mehrumsatz

und höherem Gewinn.

Die Datenhoheit und -verwaltung

obliegt den Marken. Sie

entscheiden individuell oder

zentralisiert, welche Händler die

Freigaben für welche Produktdaten

und Bilder, welcher Produkte

erhalten.

Fokus auf Sport, Outdoor, Rad

Aktuell partizipieren 22 international

agierende Sportartikel-

Marken sowie 1.600 Händler an

den verschiedenen Services des

Outtra-Ökosystems. Das Team

des Start-ups ergänzt, aktualisiert

und entwickelt diese effizienten

Tools permanent weiter.

Müller: „Wir fokussieren uns auf

die Sport-, Outdoor- und Fahrradbranche,

kooperieren und

stehen im permanenten Austausch

mit den nationalen und

internationalen Interessenverbänden,

um weitere Bedürfnisse

und Möglichkeiten aufzuzeigen..

www.outtra.com

20 09/2022 www.outdoormarkt.com


Familienfreundlich

Die Fahrrad-Fachhändler der ZEG gehören zu den familienfreundlichsten Unternehmen überhaupt in

Deutschland. Dies ergab eine Umfrage unter 70.000 Kunden.

Die Fahrradbranche richtet sich stark auf Familien aus – bei den Produkten und im Handel.

Die e ganze Familie glücklich

machen zu können – vom

Kleinkind bis zu den Großeltern

mit all ihren unterschiedlichen

Wünschen und Bedürfnissen als

Kunden – ist eine große Kunst. Für

diese Leistung haben die Zweirad-Fachhändlerinnen

und Fachhändler

der ZEG, Europas größter

Zweirad-Einkaufs-Gemeinschaft,

nun eine Auszeichnung erhalten.

Bei einer Befragung von 70.000

Kunden zur Familienfreundlichkeit

von insgesamt 684 Unternehmen

verschiedener Branchen

in Deutschland durch „Welt am

Sonntag“ in Kooperation mit der

Analyse- und Beratungsgesellschaft

ServiceValue schnitten die

Fachhändler der ZEG am besten

ab und erhielten gemeinsam die

Auszeichnung in Gold. Sie dürfen

sich nun auch offiziell „besonders

familienfreundlich“ nennen.

„Mit Fahrrädern und E-Bikes

sprechen die ZEG und ihre Mitglieder

alle Generationen von

Klein bis Groß und Jung bis Alt

an. Sowohl die bekannte Familienmarke

„Pegasus“ als auch

„Bulls“ mit seinem umfangreichen

und sportiven Portfolio

führen alle ZEG-Fachhändler im

Programm. Die allermeisten ZEG-

Mitgliedsbetriebe sind zudem

selbst generationenübergreifende

Familienunternehmen,

die bestens wissen, worauf es

Familien beim Einkaufserlebnis

ankommt. Ob sich Familien in

einem Ladengeschäft gut aufgehoben

fühlen, darüber entscheiden

das große Produktangebot

und die kompetente Beratung

sowie der damit verbundene

Service, aber auch Aspekte wie

ausreichende Parkplätze und die

umliegende Infrastruktur.

Die zertifizierten Qualitätswerkstätten

der ZEG werden

übrigens vom TÜV Nord auditiert,

wobei ebenfalls Befragungen zur

Kundenzufriedenheit durchgeführt

werden, deren Ergebnisse in

die Zertifizierung mit einfließen.

www.zeg.de

Gemeinsame Sache

Der BUNDESVERBAND ONLINEHANDEL ist dem HANDELSVERBAND DEUTSCHLAND beigetreten.

Fotos: ZEG, BVOH

Seit 1. Oktober 2022 ist der Bundesverband

Onlinehandel

(BVOH) unter Wahrung seiner

rechtlichen Selbstständigkeit

und Eigenständigkeit Mitglied

im Handelsverband Deutschland

(HDE), der Spitzenorganisation

des deutschen Einzelhandels. Seit

2006 vertritt der BVOH die kleinen

und mittelständischen Onlinehändler

gegenüber Politik und

Wirtschaft. BVOH-Präsident Oliver

Prothmann erklärt: „Sowohl der

Einzelhandel als auch die Politik

benötigen innovative und funktionierende

digitale Lösungen,

die der BVOH und der HDE nun

gemeinsam entwickeln werden.

Mit dem HDE haben wir

den starken Partner gegenüber

der Wirtschaft und der Politik

gewonnen, um den Handel in

eine großartige Zukunft bringen

zu können.“ Der stellvertretende

HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan

Tromp sagt: „Der BVOH wird

mit seiner mittelständischen Mitgliedschaft

und Ausrichtung dazu

beitragen, den Blick für die Bedürfnisse

des Mittelstandes und die

entsprechenden politischen Rahmenbedingungen

in Zeiten der

Plattformökonomie und des digitalen

Handels weiter zu schärfen.“

www.bvoh.de

www.einzelhandel.de

BVOH-Präsident Oliver Pothmann

(l.) und Stephan Tromp, stellv.

HDE-Hauptgeschäftsführer.

www.outdoormarkt.com

09/2022 21


HANDEL

Willkommen,

Nummer neun!

Fotos:: Sport 2000, Peak Performance

Mit ABSOLUTE RUN – SPORT PAULI in Deggendorf hat am 6. Oktober ein weiterer „Absolute Run“-Store eröffnet.

Das bestehende Geschäft wurde komplett umgebaut. Gemeinsam mit Konzeptgeber SPORT 2000 bietet Inhaber

Günter Pauli alles, was das Läuferherz begehrt, inklusive professioneller Beratung.

Günter Pauli ist ein echtes

Urgestein der Running-

Branche und feiert in diesem

Jahr sein 30-jähriges Jubiläum

als Laufspezialist. Der 55-Jährige

ist aktiver Athlet und hat erst

kürzlich zum 12. Mal den Transalpine

Run absolviert. Zudem

ist er Finisher des Ironman –

einem der anspruchsvollsten

Triathlon-Wettkämpfe der Welt.

Sein Motto lautet: „Wer stehen

bleibt, verliert“ – deshalb hat

er sich auch dazu entschlossen,

sein Geschäft auf den neuesten

Stand zu bringen und sich dem

„Absolute“-Konzept anzuschließen.

So hat er seinen Laufstore

im niederbayrischen Deggendorf

umgebaut und am 6. Oktober

neu eröffnet. Als insgesamt

neunter „Absolute Run“-Store –

die anderen acht befinden sich

in Bonn, Siegen, Bremen, Augsburg,

Nürnberg, Minden, Würzburg

und Dubai

Persönliche Beratung

Der Name wurde zwar geändert

in „Absolute Run – Sport Pauli“ –

das Running-erfahrene Team

um Günter Pauli ist aber geblieben

und legt weiterhin den

Fokus auf die persönliche und

kompetente Beratung sowie

hohen Kundenservice. So ist die

Expertenberatung elementarer

Bestandteil des neuen Konzepts

und sofort erlebbar, sobald man

das Geschäft betritt. Denn durch

den neuen 280 Quadratmeter

großen Store zieht sich jetzt

eine 20 Meter lange Laufbahn,

um die Schuhe entsprechend

zu testen. Unterstützt wird die

Store-Inhaber Günter Pauli (M.) bei der Eröffnung mit Christoph Görner,

bei Sport 2000 Retailmanager Running (l.), und Jörg Seifert, Head of

Division Running Sport 2000.

Auf einer 20 Meter langen Laufbahn können im „Absolute Run“-Store Schuhe getestet werden.

Beratung durch die Fußdruckmessung

von Currex und die

Möglichkeit zur Videoanalyse.

„Persönliche Beratung ist das

Herzstück von ,Absolute Run –

Sport Pauli‘. Wir nehmen uns für

jede Analyse ausreichend Zeit, die

Ergebnisse ausführlich zu besprechen

und die individuell-beste

Lösung gemeinsam mit unseren

Kunden zu finden“, sagt Pauli.

Ebenfalls neu sind die Community-Ecke

mit Kaffeebar sowie

die Möglichkeit, den Raum im

Handumdrehen in eine Event-

Fläche umzugestalten. „Ob

Regeneration, Entspannung,

Ernährung oder Mentaltraining

– die Möglichkeiten zur Weiterbildung

rund ums Running sind

vielfältig. Mit dem neuen Store

können wir jetzt auch einfach

unsere Events zu diesen Themen

im Geschäft durchführen und

bieten damit die ideale Anlaufstelle

für Läuferinnen und Läufer“,

sagt der Inhaber.

Leidenschaft und Emotion

Entsprechend ist bei „Absolute

Run – Sport Pauli“ das Konzept

vollumfänglich darauf ausgerichtet,

die Mehrwerte, mit

denen sich der Lauf-Spezialist

vom Markt abheben will, spürbar

und sichtbar auf die Fläche

zu transportieren. Dazu gehören

neben der richtigen Ware vor

allem Leidenschaft, Inspiration,

Emotion und Erlebnisse rund

um das Thema Running. Günter

Pauli und sein Team setzen diese

unter anderem mit wöchentlichen

Community Runs, Laufkursen,

Infoabenden sowie weiteren

Events im Geschäft um.

„Absolute Run – Sport Pauli“

wird mit Asics, Brooks, Currex,

Diadora, Hoka One One, Karhu,

New Balance, On und Saucony

alle für sie relevanten Running-

Marken präsentieren und damit

das größte spezialisierte Schuhund

Textil-Sortiment der Region

anbieten.

www.sport2000.de

22 09/2022 www.outdoormarkt.com


HANDEL

China’s calling!

Die schwedische Outdoor-Marke PEAK PERFORMANCE hat einen Brand-Store in Peking eröffnet. Dies ist

Teil einer Expansionsstrategie für den chinesischen Markt.

Am 28. September hat Peak

Performance, Spezialist für

lifestylige Sport- und Outdoor-

Bekleidung aus Schweden, seinen

ersten physischen Brand-

Store in China eröffnet. Für diese

Premiere hat sich die Marke die

Metropole Peking und dort das

beliebte und exklusive Einkaufsviertel

Sanlitun ausgesucht. Dieser

Schachzug steht im Kontext

einer angestrebten Expansion in

den neuen chinesischen Markt,

der durch eine starke digitale

Präsenz unterstützt wird. Peak

Performance ist auch WeChat

beigetreten, Chinas größter

Social-Plattform. Darüber hinaus

werden in Peking und Shanghai

in Q4 zwei Partner-Shop-in-Shop

Stores eröffnet. „Wir wissen, dass

das Interesse rund um Outdoor

in China groß ist und es eine

Wertschätzung für Hightech-

Design und Innovation gibt. Das

eröffnet uns neue Möglichkeiten,

Beziehungen zu den chinesischen

Konsument*innen aufzubauen“,

sagt Sara Molnar, CEO und Brand

President von Peak Performance.

Die 1986 gegründete Marke

hat im übrigen eine chinesische

Mutter: Peak Performance gehört

zur finnischen Amer-Sports-

Gruppe, die ihrerseits 2019 vom

Konzern Anta Sports aus China

übernommen wurde.

www.peakperformance.com

In einem exklusiven Stadtviertel der 21-Millionen-Einwohner-Metropole-

Peking ist Peak Performance nun mit einem Markenstore vertreten.

Anzeige

PLATFORM

FOR VERTICAL

PROFESSIONALS

25. – 26. Nov. 2022

Messe Friedrichshafen

www.outdoormarkt.com

#verticalpro

www.vertical-pro.de

09/2022 19


HANDEL

Sporterlebnis im Shop

INTERSPORT SIEBZEHNRÜBL in München wurde in den vergangenen Wochen umgebaut und erweitert. Das

moderne Ladendesign setzt auf den Faktor Erlebniseinkauf mit kompetenter Beratung für die Zielgruppe.

Nach mehrwöchigem Komplettumbau

mit Flächenerweiterung

auf rund 800 Quadratmeterhat

hat Intersport Siebzehnrübl

in den Pasing Arcaden

in München seine Pforten zu

einer neuen Sporterlebniswelt

am 13. Oktober geöffnet. „München

mit seinem Umland bietet

für SportlerInnen aus Nah

und Fern beste Bedingungen,

um sich fit, aktiv und gesund zu

halten“, sagt Hans-Jörg Thomae,

Geschäftsführer von Intersport

Siebzehnrübl. „Dazu brauchen

sie natürlich die passende Ausrüstung

und einen Ort, an dem

sie den besten Zugang zu ihrer

Welt des Sports erhalten. Wir

freuen uns sehr mit unserem

deutlich vergrößerten Geschäft

Der Online-Händler Bergzeit

hat am Firmenstandort

Otterfing nach rund 20 Monaten

Bauzeit im September einen

Logistik-Anbau mit einem neuen

Lagersystem mit Shuttle-Technologie

in Betrieb genommen.

Auf einer Grundfläche von 2.072

Quadratmetern wird das Lager

über eine vollautomatische Regalbedienung

inklusive Liften und

Shuttle-Fahrzeugen gesteuert

und bedient. Das Bergsportunternehmen

hebt seine Versandkapazitäten

damit auf bis zu

25.000 Pakete täglich. Zugleich

unterstützt eine automatisierte

Wareneinlagerung die Prozesse

und das Logistik-Team bei wachsendem

Volumen.

„Drei Gründe haben uns zu dieser

Investition in zweistelliger

Millionenhöhe bewegt: die Erhöhung

des Lager- und Versandjetzt

wieder am Start zu sein.“

Das neue Storekonzept zeichnet

sich durch den Einsatz von hellen

und natürlichen Farben und

Materialien aus und schafft eine

freundliche Wohlfühlatmosphäre.

Markante Beleuchtungselemente

solllen Highlights im Sortiment

in Szene setzen und gleichzeitig

den Kunden bei der Orientierung

helfen.

Geboten wird ein umfangreiches

Sportartikelsortiment

in den Fokuskategorien Running,

Training, Sportsstyle, Teamsport

und Outdoor. Die vielfältige

Auswahl an Sportfashion und

-ausstattung setzt auf namhafte

Sportmarken, wie Nike, Adidas,

On Running, Icepeak, CMP und

Salewa sowie die bekannten

Intersport-Exklusivmarken Energetics

und McKinley.

Digitale und lokale Services

werden miteinander verzahnt.

Kunden profitieren zum Beispiel

von Services wie Click & Collect,

digitale Screens sowie der Einsatz

von Tablets im Geschäft, über

die das vorhandene Sportsortiment

erweitert wird. Mit diesem

Omnichannel-Ansatz verfolgt

Intersport Siebzehnrübl einen

umfassenden Service für Kunden.

Zudem wird mit der Neueröffnung

auch der „Intersport Club“,

das Kundenloyalitäts-Programm,

in München-Pasing ausgerollt.

Alle Club-Mitglieder profitieren

von zusätzlichen Vorteilen:

Regelmäßige Informationen über

Neuheiten, Events zu Sport und

Gesundheit sowie Kundenaktionen

gibt es hier exklusiv aus

erster Hand.

www.intersport.de

Hans-Jörg Thomae, Geschäftsführer

des Stores Intersport

Siebzehn rübl.

Moderner, effizienter

Fotos: Intersport Siebzehnrübl, Bergzeit

Bergsport-Onlinehändler BERGZEIT vergrößert seine Logistik. Ein neuer Anbau mit Shuttle-Technologie

ermöglicht effizienteres und ressorucenschonendes Arbeiten.

volumens, die herausfordernde

Personalbeschaffung insbesondere

in der Logistik und – ein

für mich ganz entscheidender

Punkt – eine Verbesserung in

Bezug auf Energie- und Ressourcenverbrauch“,

erklärt Markus

Zabel, Bergzeit-Geschäftsführer.

Heißt: Neben der Volumenerweiterung

standen für Bergzeit

ökologische Gesichtspunkte im

Vordergrund.

Das hochmoderne Gebäude

berücksichtigt auch Umweltund

Ressourcenschutz: Die

Energie für das KfW-Effizienzgebäude

kommt aus einer

eigenen, 513 kWp großen Photovoltaikanlage

oder wird aus

100 Prozent Ökostrom gespeist,

geheizt wird mittels Wärmepumpen.

Als Lichtquelle setzt

Bergzeit ausschließlich Energie

sparende LED-Beleuchtung

ein, die Bremsvorgänge an den

Lager-Liftsystemen erzeugen

zusätzlichen Strom.

Auch das per KNX zentral

gesteuerte Shuttle-System trägt

zur Energieeffizienz bei – und

ist das technische Herzstück des

Lagers. Es sorgt dafür, dass eingetroffene

Ware in einen der knapp

58.000 Behälterstellplätze transportiert

wird und sie bei Bedarf

von dort aus sicher wieder zur

Paketverpackung gelangt. Sobald

ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin

die Ware in den Karton

gelegt hat, reduziert das System

automatisch die Höhe des Versandpakets.

Das spart Volumen

und Füllmaterial. „Das hat den

Vorteil, dass wir weniger Luft

versenden und die Ware für den

Kunden besser geschützt ist“,

sagt Holger Cecco-Stark, Head of

Projects & CSR bei Bergzeit.

Große Kartons mit wenig Inhalt

hat Bergzeit ohnehin immer

vermieden: „Wir splitten Bestellungen

nur in Ausnahmefällen

und versenden beispielsweise ein

Paar Socken mit Ski gemeinsam

in einem Skikarton“, sagt Cecco-

Stark. Auch Teillieferungen versucht

Bergzeit zu vermeiden.

Kunden bekommen die Ware

in der Regel erst dann, wenn

der letzte Artikel verfügbar ist.

www.bergzeit.de

Das neue Logistik-Lager erstreckt

sich auf einer Grundfläche von

2.072 Quadratmetern.

24 09/2022 www.outdoormarkt.com


PRODUKTE

www.outdoormarkt.com

07/2022 25


PRODUKTE

ORIGIN OUTDOORS

SEHR KLEINES UND

LEICHTES LEUCHTWUNDER

Die LED-Pocketleuchte

„Titan“ ist extrem

kompakt und wiegt nur

50 Gramm. Dank des

Titangehäuses ist die

Taschenlampe extrem

robust und schlagfest bis

zu einer Fallhöhe von zwei Metern. Zudem ist sie sowohl

nach IP 68 staubdicht als auch wasserdicht bis zu einer

Tiefe von zwei Metern. Sie verfügt über vier durchschaltbare

Helligkeitsstufen und Stroboskoplicht-Funktion.

Darüber hinaus ist sie noch ausgestattet mit einer

intelligenten Helligkeits- und Temperatur regulierung

mit Überhitzungsschutz. Der aluminiumbeschichtete

Reflektor und die hochvergütete Linse sorgen für einen

sehr guten Reflexionsgrad des Lichtes. Der mitgelieferte

Akku kann direkt über den Micro-USB- Anschluss

geladen werden.

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Extrem kompakt und leicht, Sehr robust, staub- und

wasserdicht, intelligente Helligkeitsregulierung und

Überhitzungsschutz.

www.relags.de

KAMA

WÄRMT UND SCHÜTZT

Der Pullover „Kama 3096“ der tschechischen Outdoor-

Marke Kama ist ein durch geknöpfter gestrickter Pullover

aus Merinowolle. Er ist mit der windfesten

Membran „Gore-Tex Infinium

W indstopper“ ausgestattet, sodass er

zuverlässig vor Wind schützt und

gleich zeitig Luftdurch lässigkeit

bietet. Das Strickmaterial aus

reiner Merinowolle liefert

maximalen Komfort und

eine ideale Thermoregulierung:

So hält der P u llover den

T räger bei kalter Wit terung

warm, führt aber bei Aktivität

oder etwas wärmeren

Temperaturen nicht gleich

zu Schweißausbrüchen. Dazu

verfügt das Modell über

eine verstellbare Kapuze und überzeugt mit kleinem

Volumen sowie einem originellen Design.

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Maximaler Schutz und Komfort bei sehr kaltem und

windigem Wetter in einem originellen Design, hergestellt

von einem traditionellen Familienunternehmen in der

Tschechischen Republik.

www.kama.cz/de/

Fotos: Hersteller

GRÜEZI BAG

FÜR FROSTIGE ZEITEN

Der „Biopod Down Hybrid Ice“ ist ein leichter

Schlafsack für Berg- und Trekkingtouren mit

Daune und lavalan® AlmWolle für ein optimales

Schlafklima. Er wurde für den Einsatz

um den Gefrierpunkt entwickelt, eignet sich

aber dank seiner zusätzlichen, klimaausgleichenden

AlmWolle-Isolation auch für wärmere

Temperaturen (bis 20°C) . Als körpernahe

Isolationsschicht kommt feinste Gänsedaune

(90/10, 800+ cuin, RDS-zertifiziert) zum Einsatz.

Umhüllt wird sie von einer Lage lavalan®

AlmWolle, die die Daune vor Feuchtigkeit

schützt und außerdem für ein ideales Schlafklima

sorgt. Auch die Konstruktion wurde bis ins

Detail durchdacht: Kältebrücken werden durch

das innovative Hybridsystem, das an sensiblen

Körperzonen durch noch stärker gefüllte Box-

Kammern unterstützt wird, vermieden. Zusätzlichen Schutz bietet

die aufwendige Seitenkammernkonstruktion. Das recycelte Außenmaterial

ist wind- und wasserabweisend sowie hochatmungsaktiv.

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Hervorragende Isolation mit Daune und Wolle, aus recyceltem

Material gefertigt, integrierte Vorrichtung für Carbon-

Heizelement, leicht & klein im Packmaß.

www.gz-bag.de

ABS

TESTAUSLÖSUNG LEICHT

GEMACHT

Der neue Lawinenrucksack

„A.Light Go“ ist mit dem neuen

Auslösesystem „EasyTech“ ausgerüstet,

das eine problemlose

und unkomplizierte Testaus lösung

bietet. Um ein sicheres Gefühl für

den Notfall zu bekommen, lässt

sich mit „EasyTech“ der Umgang

mit dem Lawinenairbag und die

Auslösung üben. Nach einer Testauslösung

kann man das System

einfach wieder spannen, und es ist

wieder einsatzbereit. ABS setzt zudem auf zwei Airbags

(TwinBag- Technologie), um den größtmöglichen Auftrieb

im Lawinenfall zu bieten und somit den bestmöglichen Schutz

für Trägerin oder Träger. Neben „EasyTech“ bietet die Marke

beim „A.Light Tour“ weiterhin sein bisheriges Solid-System an.

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

„EasyTech“-Auslösesystem, einzigartiges Airbagsystem ,

„ABS TwinBag“ mit zwei voneinander unabhängigen Airbags

in volumenoptimierter Form, ergonomische Passform und

gepolsterte Tragegurte, Brustgurt mit Signalpfeife.

www.abs-airbag.com

26 09/2022 www.outdoormarkt.com


PRODUKTE

FERRINO

STABIL, ANPASSBAR

Der aus „Dyneema Composite“-Stoff und Cordura Nylon gefertigte

Rucksack „Instinct 30 +5“ bietet eine hohe Stabilität

bei gleichzeitig geringem Gewicht (850 Gramm) und ist somit

für anspruchsvolle Bergtouren geeignet. Er verfügt über

ergonomisch geformte und gepolsterte Schultergurte sowie

einen Brustgurt und einen Hüftgurt. Je nach Aktivität kann

das Tragesystem angepasst werden, indem man den Hüftgurt

abnimmt. Über einen Kompressionsriemen

lässt sich die

Lastverteilung regulieren. Die

Rückseite ist sehr atmungsaktiv,

zudem sorgen eine

vorgeformte Polsterung

mit Lüftungskanälen und

das hoch atmun gsaktive

Mesh für angenehme

Luftzirkulation. Taschen vorn

und hinten sowie Halterungen

vorne und seitlich für

Ausrüstungsgegenstände wie

Ski, Eispickel oder ein Kletterseil machen

den Rucksack zum verlässlichen Begleiter im Gebirge.

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Geringes Gewicht, individuell einstellbar für optimalen Sitz

und Komfort, viele Halterungen und Fächer für Ausrüstung.

www.ferrino.it

KOMPERDELL

ZUVERLÄSSIG AM BERG

Der breit einsetzbare Teleskopstock „Contour

Titanal II Foam“ von Komperdell ist aus hoch festem

Titanal gefertigt und verfügt über „Powerlock 3.0“-

Verschlüsse aus geschmiedetem Aluminium,

Er steht damit für absolute Zuverlässigkeit

und Sicherheit am Berg. Der „Touring 2-K

Foam 450“- Griff mit der extra langen und

sehr griffigen Griffzone ermöglicht ein

schnelles und einfaches Umgreifen in steilen

Passagen sowie eine Adjustierung der

Steighilfen. Er ist von 105 bis 140 Zentimeter

längenverstellbar und wiegt nur

234 Gramm. Die besonders breite,

gepolsterte „Comfort Padded“- Schlaufe

sorgt für hohen Trage komfort. Der Stock

ist zudem mit einem „Vario“-Winterteller

ausgerüstet und bietet ein leicht und schnell

wechselbares Tellersystem.

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Zuverlässiger Teleskopstock für die Berge, verlängerte

Griffzone für schnelles Umgreifen in Steil-Passagen,

„Large UL Vario“-Teller, „Vario“-Wolfram-/Carbid-Spitze,

praktisches Packmaß von 85 cm.

www.komperdell.com

EDELRID

RECYCELTER BERGSPORTHELM

Mit dem „Zodiac 3R“ kündigt

Edelrid den ersten recycelten

Bergsporthelm für 2023 an.

Für die robuste Außenschale

aus Polyamid setzen die Allgäuer

recycelte Produktionsreste

aus der hauseigenen

Seilerei ein. Die EPS-Innenschale

besteht aus recyceltem

PET. Der „Zodiac 3R“ ist

ein Hybridhelm, der durch

seinen Rundumschutz den

Kopf auch bei einem Seitenaufprall

schützt. Sein neues

Design und die überarbeiteten Belüftungsflächen verbessern

den Tragekomfort. Das „Wing Fit“-System ermöglicht eine

schnelle Anpassung, und die neue Kinnriemenschnalle lässt

sich zudem einfach bedienen. Das Unternehmen beweist mit

diesem Produkt ein weiteres Mal, dass Nachhaltigkeit auch bei

sicherheitsrelevanter Kletterausrüstung möglich ist.

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Innen- und Außenschale aus recyceltem Material, Aufprallschutz

an den Seiten sowie im Vorder- und Hinterkopfbereich

(EN 12492), große Belüftungsöffnungen.

www.edelrid.com

LEDLENSER

STIRNLAMPE FÜR JEDEN TAG

Die kompakte und flexible Stirnlampe „NEO1R“ ist die

perfekte Lauflampe für den Einsteiger. Als vielseitiges

Basic-Produkt passt sie in jede Tasche und bietet sich auch

als Backup- Beleuchtung oder als täglicher Begleiter in der

Dunkelheit an. Mit maximal 250 Lumen bringt die kleine

Lampe dabei eine ordentliche Leuchtkraft mit. Das Lichtbild

kombiniert Nah- und Fernlicht und ist somit maßgeschneidert

für schnelle, bewegungsintensive Aktivitäten.

Der Lampenkopf ist schwenkbar, so dass der Laufbereich in

aufrechter Laufhaltung optimal ausgeleuchtet werden kann.

Ein zusätzlicher Rotlicht-Modus dient als Signallicht und

sorgt für augenschonende Beleuchtung beim Kartenlesen

oder abends in der Hütte. Das

minimalistische, reflektierende

Stirnband

trägt sich angenehm.

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Sehr kompakt und leicht (39 Gramm), drei Weißlicht-Modi

(250 Lumen, 150 Lumen, 20 Lumen) plus Rotlicht, einfaches

Aufladen des Akkus (USB-C) per mitgeliefertem Magnetladekabel,

passendes Aktionsdisplay zur „NEO“-Serie.

www.ledlenser.com

www.outdoormarkt.com

09/2022 27


PRODUKTE

GRÜEZI BAG

JACKE MIT TOP-KLIMA

Das Besondere an der „Faithful

DownWool Jacket“ ist ihre

einzigartige DownWool-Isolation.

DownWool ist eine natürliche

High-End-Isolation aus

70 Prozent Daune und

30 Prozent lavalan® Alm-

Wolle aus dem Alpenraum.

Die Kombination

ist perfekt. Nichts isoliert

so gut wie hochwertige

Daune, der Wollanteil nimmt

die Feuchtigkeit auf und hält

dadurch die Daune auf natürliche

Weise trockener. So genießt der

Träger ein optimales Klima, ohne Frieren

und Schwitzen, ob bei trockener Kälte oder nasskaltem

Schmuddelwetter. Die „Faithful DownWool Jacket“ ist

eine aufwendig verarbeitete Hybridjacke, die man im

Oktober anzieht und erst im März wieder auszieht.

THAW

WIEDERAUFLADBARER HANDWÄRMER

Die ergonomisch designten Handwärmer von Thaw liefern

bis zu 17 Stunden Wärme mit maximal

60 Grad Celsius – dank des wiederaufladbaren,

10.000 mAh starken

3,7-V-Lithium- Ionen-Akkus mit

USB-C-Input und USB-A-Output. Die

Memory-Funktion schaltet das G erät

mit der zuletzt gewählten Einstellung

ein, während die „Smart Power

C ontrol“ automatisch den nächstniedrigeren

Mode aktiviert, sobald

die Akkuleistung unter 33 Prozent

fällt. Kleine rote LEDs zeigen den

Mode an, blaue LEDs den Akkustand.

Als Modi stehen „High“

(10 Stunden, 60 Grad), „Medium“

(14 Stunden, 53 Grad) und „Low“

(17 Stunden, 46 Grad) zur Verfügung.

Als klassische P owerbank können die Handwärmer auch

USB-geladene Kleingeräte mit Strom versorgen, j edoch sind

nicht beide Funktionen parallel nutzbar.

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Winterjacke mit DownWool-Isolation für erstklassigen Klimakomfort,

Schnitt bietet viel Bewegungsfreiheit, Zwei-Wege

Reißverschluss, verstellbare Bundweite, funktionelle Kapuze.

www.gz-bag.de

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Leistungsstarke, akkubetriebene Handwärmer, 3 verschiedene

Modi wählbar, Wasserschutz IPX4, auch als Powerbank

nutzbar, Lieferung mit Handschlaufe und USB-C-Ladekabel.

https://herbertz-messerclub.de

KOMPERDELL

LEICHT, ROBUST, MODISCH

Der aus Carbon gefertigte Skitourenstock

„Carbon C7 Ascent“ ist von 110

bis 140 Zentimeter längenverstellbar.

Er wiegt nur 251 Gramm und ist dennoch

äußerst robust. Der „Powerlock

3.0“- Verschluss aus eloxiertem

Aluminium sorgt für maximale

Haltekraft, die extra breite, gepolsterte

„Comfort Padded“-Schlaufe für

besonders angenehmen Tragekomfort.

Die ultraleichte, verlängerte „Fatso“ -

Griff zone ermöglicht ein schnelles und

einfaches Umgreifen in steilen Passagen

sowie eine Adjustierung der Steighilfen.

Der „Carbon C7 Ascent“ wird in den drei

modischen Farbvarianten Berry, Green

und Blue angeboten und bringt somit

farbige Akzente in die Winterlandschaft

und passt perfekt zu jedem Skioutfit.

LEDLENSER

KOMPAKTES SIGNALLICHT

FÜR MEHR SICHERHEIT

Der 25 Gramm

leichte Mini-

Lichtspender von

Ledlenser aus

Solingen sorgt

für mehr Sichtbarkeit

beim

Laufen, Radfahren

oder a nderen Outdoor-Aktivitäten und ist die ideale

Ergänzung zur „NEO1R“-Stirn lampe. Per Metall-Clip

oder elastischem Gurtband kann das Signallicht nahezu

überall befestigt werden, zum Beispiel am Oberarm,

an der Kleidung oder am Rucksack. Weiß- oder Rotlicht

können an zwei separaten Schaltern eingestellt werden,

jeweils konstant oder blinkend. Auch als Notfalllicht

eignet sich die kleine Leuchte. Die Transportsperre

verhindert unbeabsichtigtes Anschalten.

Fotos: Hersteller

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Sehr leichter Tourenstock, praktischer „Touring Fatso“-Griff,

verlängerte Griffzone, „Large UL“-Eisflankenteller, Eisflanken

aus Wolfram-/Carbid-Spitze, praktisches Packmaß von 98 cm.

www.komperdell.com

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Kompakt, vielseitig und leicht (25 Gramm), eine Weißlicht-LED

und zwei besonders leuchtstarke Rotlicht-LEDs,

reflektierendes Gurtband, schnelles Aufladen des Li-Ion-

Akkus per Micro-USB.

www.ledlenser.com

28 09/2022 www.outdoormarkt.com


PRODUKTE

FERRINO

GEWAPPNET FÜR EXTREME

Das „Blizzard 2“ ist ein Single-Zelt, das speziell für den Einsatz

in großen Höhen und bei Expeditionen entwickelt wurde.

Dank des neuen inneren Stangensystems lässt es sich schnell

und sicher selbst bei extremen Wetterbedingungen aufbauen,

ohne dass Elemente verloren gehen oder das Zeltinnere nass

werden könnten. Gefertigt ist es aus Dyneema und bietet

einen hohen Schutz vor Nässe: Die Wassersäule beträgt

für den Boden und das Insert 20.000 Millimeter. Zudem

gibt es Verstärkungen aus 40 D Polyamid Ripstop mit einer

Texit®-Membran, das „Teflon Shield+“-Material bildet zudem

eine Schutzhülle um jede einzelne

Faser. Die getapten Nähte

garan tieren zusätzliche

Wasserdichtigkeit.

Der Fronteingang

verfügt über

ein Belüftungsfenster

und ein

Moskitonetz. Das

Zelt verfügt über ein

Apsis aus Dyneema für zusätzlichen Wohn- und Stauraum.

KAMA

KOPFSCHÜTZER

Die Strickmütze „Merino Kama AG11“ ist einer der

Bestseller der tschechischen Outdoor-Marke Kama.

Er wurde entwickelt für ungünstige bis extreme

Witterung. Sie ist bewährt bei Sportlern und Profis auf

der ganzen Welt und hat sich auch schon bei Expeditionen

als idealer Schutz für denn Kopf erweisen. Sie

bietet dank reiner Merinowolle eine Top-Thermoregulierung.

Im Inneren befindet sich eine luftdurchlässige,

wasserabweisende Gore-Tex-

Einlage, die vor Wasser

und Wind schützt. Die

Fütterung besteht

aus Material

Polycolon, das

Feuchtigkeit

ableitet. So

ist der Kopf

jederzeit

zuverlässig bei

Wind und Kälte geschützt.

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Äußerst stabiles Single-Zelt, hohe Wasserdichtigkeit,

Belüftungsfenster am Eingang, weitere Ventilationsklappen

im Inneren, sicherer Aufbau durch neues Stangensystem.

www.ferrino.it

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Wasserdichte Strickmütze, hergestellt von einem Familienunternehmen

in der Tschechischen Republik, bietet maximalen

Komfort und Schutz bei schlechtem Wetter.

www.kama.cz/de/

NEBO

FLEXIBLE STIRNLAMPE

Die „Einstein 1000 Flex“ von Nebo ist eine wiederaufladbare

LED-Stirnleuchte, die dank Flex-Power System auch

mit normalen CR123A-Lithium-Batterien betrieben werden

kann. Fünf Modi ( Turbo, High, Medium, Low, Red) mit

Leuchtstärken von 1.000, 350, 150, 10 beziehungsweise

5 Lumen lassen u nterschiedlichste Anwendungsmöglichkeiten

zu, wobei der 1.000 Lumen starke Turbo-Mode mit

einer Leuchtweite von 120 Metern (10 Sekunden) besonders

herauszuheben ist. Der N eigungswinkel der Lampe und

das Kopfband sind individuell

einstellbar. Die

77 Gramm leichte

L ampe (ohne

Akku) misst

63 x 18 x 32

mm (Länge/Breite/

Höhe). Das

Gehäuse besteht

aus Kunststoff.

ORIGIN OUTDOORS

EINSATZBEREIT IN JEDER

JAHRESZEIT

Der „Frostfall Performance“ ist ein komfortabler und robuster

Schlafsack in Mumienform aus Ripstop Nylon. Begünstigt

wird der ganzjährige Gebrauch durch den zweilagigen

Schlafsack aus Mikrofaser und die Kammerkonstruktion mit

weichem Thermofasern, die über hervorragende Isoliereigenschaften

verfügen. Des Weiteren sorgt eine Reißverschlussabdeckung

dafür, dass keine Kältebrücken entstehen können.

Eine Kapuze mit Wärmekragen garantieren auch an kalten

Tagen den nötigen Komfort eines erholsamen Schlafes.

Außerdem ist der „Frostfall Performance“ mit einer kleinen

Innentasche, zwei Aufhängeschlaufen am Fußende und

einem Kompressionssack ausgestattet.

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

Dank 5 Modi flexibel anwendbare LED-Stirnlampe, kann

mit normalen CR123A-Lithium-Batterien betrieben werden,

Neigungswinkel und Kopfband einstellbar.

https://herbertz-messerclub.de

ARGUMENTE FÜR DEN VERKAUF

4-Jahreszeiten-Schlafsack mit sehr guter Isolierung,

kein Reißverschlussverhaken (Reißverschluss-Pflug),

-2 °C Komfort / -6 °C Limit / -18 °C Extrem

www.relags.de

www.outdoormarkt.com

09/2022 29


Fotos:PR

Bergfreunde: Der Online-Outdoorhändler hat einen

neuen Einkaufschef: Michael Vieweger (Foto oben). In

der neu geschaffenen Position als „Head of Buying“ wird

Vieweger den kompletten Fremdmarken-Einkauf bündeln.

Er übernimmt das 30-köpfige Einkaufsteam und

verantwortet den operativen und strategischen Einkauf.

Seine Aufgabenschwerpunkte liegen in der Entwicklung

der mittel- und langfristigen Einkaufs- und Sortimentsstrategien

sowie der fortlaufenden Optimierung

von wesentlichen KPIs, wie Umsatz, Marge und Lagerumschlag. Vieweger

war über 20 Jahre beim Mode- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger

tätig, zuletzt als Einkaufsleiter für das Segment Sport. Neu bei Bergfreunde

ist auch Christopher Barth (unten), zuletzt als Führungskraft bei Hugo Boss

für den Bereich CRM, Customer Data & Analytics tätig: Als Head of Data &

Analytics übernimmt er den Lead für den Datadriven E-Commerce. Marion

Geiger (unten) übernimmt als neue Head of FP&A die Leitung des europäischen

FP&A-Team und berichtet direkt an die Geschäftsführung. Zu den

Aufgabenschwerpunkten der Wirtschaftsingenieurin zählen das gesamte

Forecasting sowie der unternehmensweite Planungs- und Budgetierungsprozess.

Die 37-Jährige kommt von Internetstores, wo sie zuletzt als Head of

Financial Controlling tätig war. www.bergfreunde.de

Exped: In der neu geschaffenen Koordinationsstelle

Logistik und Supply Chain verstärkt

seit Februar Domenic Heer (Foto) das Team des

Schweizer Outdoor-Ausrüsters am Hauptsitz in

Zürich. Der 30-Jährige unterstützt die Verkaufsabteilung,

das Produktmanagement-Team sowie den Customer Service.

Er ist unter anderem für die Koordination der internationalen Warendisposition,

von Einkaufsbestellungen und Verkaufsaufträgen sowie

das ganze Lagermanagement zuständig. Der gelente Koch war zuvor

fast zehn Jahre in der Medizintechnikbranche tätig, zuletzt als Leiter

Logistik. In seiner Freizeit ist der begeisterte Wildwasser-Paddler gern

mit seinem SUP unterwegs. www.exped.com

Mammut: Das Schweizer Outdoor-Unternehmen

ernennt Felix Münnich (Foto) per 1. November 2022 zum

neuen Chief Commercial Officer. Münnich war 18 Jahre in

der Sport- und Konsumgüterindustrie tätig und verfügt

über umfassende Kenntnisse in den Bereichen Retail,

Sportartikel und Strategie. Über zwölf Jahre hinweg

arbeitete er für Nike in verschiedenen Positionen – von

General und Wholesales Management bis hin zu Cross-Channel-DTC-Führung.

Als leidenschaftlicher Skifahrer und Wanderer schöpft Münnich in

den Bergen neue Energie und Inspiration. www.mammut.com

Schöffel: Der Vertrieb des Outdoor-, Ski- und

Radbekleidungsherstellers steht seit Oktober

unter der Leitung von Ann-Katrin Schlemmer

(Foto). Die 41-Jährige wird den quantitativen

und qualitativen Ausbau der Marke Schöffel

vorantreiben sowie den Außendienst und das

Key-Account-Team im Inland verantworten. Schlemmer kümmert sich

zudem um die Entwicklung der Vertriebsstrategie gemäß der Markenausrichtung

und der Unternehmenswerte. Die langjährige Vertriebsspezialistin

leitete zuletzt als Sales Managerin Boardriders den Deutschlandvertrieb

für die Marken Quiksilver, Roxy und Billabong. Zuvor arbeitete die

Einzelhandelskauffrau in Vertriebspositionen bei Puma und Nike sowie im

elterlichen Intersport-Fachgeschäft. Schlemmer folgt auf Tobias Schmid,

der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. www.schoeffel.com

V 05

outdoor.markt erscheint 10x jährlich in der

JAHR MEDIA GMBH & CO. KG

Jürgen-Töpfer-Straße 48, 22763 Hamburg

IMPRESSUM

GGESCHÄFTSFÜHRUNG

Alexandra Jahr

REDAKTION

CHEFREDAKTEUR: Wilfried Spürck

REDAKTION: Tobias Deppner (CvD)

GESTALTUNG

Redaktionsbüro Wipperfürth GmbH,

Alina Kröll

INTERNET

www.outdoormarkt.com

DIRECTOR MARKETING

Lasse Abraham

TEAM Elena Drossidis, Felix Kirsch,

Werner Schlötcke, Sina Schunk,

Kathrin Stapelfeld

marketing@jahr-media.de

PRODUKTION

PRODUKTIONSMANAGEMENT:

Hauke Rieffel (Ltg.), Ilja Badekow,

Sybille Hagen, Andreas Meyer

DRUCK: Silber Druck oHG, Otto-

Hahn-Straße 25, 34253 Lohfelden

VERTRIEB

Vertrieb Einzelverkauf:

DMV Der Medienvertrieb GmbH & Co.

KG, Meßberg 1, 20086 Hamburg

www.dermedienvertrieb.de

Vertrieb Abonnement:

DPV Deutscher Pressevertrieb GmbH

Postfach 57 04 02, 22773 Hamburg

www.dpv.de

VERKAUFSPREIS EINZELHEFT: 4,00 €

RECHTE

© outdoor.markt, soweit nicht anders

angegeben. Keine Haftung für unverlangt

eingesandte Manuskripte, Bilder,

Dateien und Datenträger. Kürzung

und Bearbeitung von Beiträgen und

Leserbriefen bleiben vorbehalten.

Zuschriften und Bilder können ohne

ausdrücklichen Vorbehalt veröffentlicht

werden.

ISSN 1865-1216

Bleiben Sie

informiert!

Das

outdoor.markt

Jahres-Abo

Alle Ausgaben des

outdoor.markt –

ohne Mindestlaufzeit

oder

Kündigungsfrist

nur € 40

outdoormarkt.com

Bestellung online unter:

DIRECTOR SALES

Lasse Drews

Tel: 040 38906-274,

lasse.drews@jahr-media.de,

Rainer Propp

Tel: 040 38906-285,

rainer.propp@jahr-media.d

HEAD OF SALES

Holger Henopp, Tel: 040 38906-292

E-Mail:

holger.henopp@outdoormarkt.com

MEDIA SALES

Frank Holzberger, Tel: 040 38906-460

E-Mail:

frank.holzberger@outdoormarkt.com

SENIOR KEY ACCOUNT MANAGER

Thomas Quast

Tel: 040 38906-473,

thomas.quast@jahr-media.de

ANZEIGENPREISLISTE: Nr. 16 vom

1. Januar 2022

PREISE

ABONNENTENPREIS: 10 Hefte im Jahr,

Inland: 40,00 € inkl. Versandgebühr.

Bestellung von Einzelheften:

Nur gegen Bank- oder Kreditkarten-Abbuchung

(Gesamtpreis: Anzahl

der Hefte mal Heftpreis von 4,00 €

zuzüglich Versandkosten)

beim outdoor.markt-Aboservice oder

E-Mail: abo@outdoormarkt.com,

Internet: www.outdoormarkt.com

BANKVERBINDUNGEN

Hamburger Sparkasse

BIC HASPDEHHXXX

Konto für Vertrieb:

IBAN DE24 2005 0550 1002 1279 40

Konto für Anzeigen:

IBAN DE50 2005 0550 1002 1279 57

LESERSERVICE: 040 - 389 06-880

Abo/Heftbestellung

Abo-Service, 20080 Hamburg,

GERMANY, Tel: 040 38906-880

E-Mail: abo@outdoormarkt.de

Fragen an die Redaktion

Redaktion OUTDOOR.MARKT,

Schanzenstraße 36,

Gebäude 31a, 51063 Köln,

Tel: 0221 9608-400

E-Mail: info@outdoormarkt.com

DIE

SCHÖNSTEN

SEITEN

DES LEBENS.

aktuell

www.jahr-media.de

30 09/2022 www.outdoormarkt.com


AKTIV MIT JEDER FASER

UMWELTSCHONEND

und nachhaltig

FF

fluorfrei

Intelligent reinigen und

umweltfreundlich imprägnieren –

in einem Waschgang.

Tex Wash

Starke Reinigungskraft.

Erhält die Funktion aller Membrangewebe.

Impra FF Wash-In

Fluorfreie Imprägnierung ohne Leistungsverlust.

Schützt gegen Nässe.

Erhält die Atmungsaktivität.

Biologisch abbaubar!

www.hey-sport.com

Made in Germany


OUR BEST LIGHT FOR RUNNERS

JETZT ENTDECKEN

NEO1R

für Outdoor-Athleten

NEO3

für Laufeinsteiger

NEO5R

für Stadtläufer

NEO9R

für Trailrunner

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!