30.11.2022 Aufrufe

SPORTaktiv Winterguide 2022

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

ÖSTERREICHS GRÖSSTES AKTIVSPORT-MAGAZIN<br />

FIT | RUN | BIKE | OUTDOOR<br />

WINTER<br />

GUIDE <strong>2022</strong>/2023<br />

FOTO: ZAG/Maximilian Dräger


MIT DER 4-BERGE<br />

Die Schladminger 4-Berge-Skischaukel<br />

• 4 Top-Skiberge: Hauser Kaibling – Planai – Hochwurzen – Reiteralm<br />

• 123 bestens präparierte Pistenkilometer<br />

• 50 moderne Seilbahn- und Liftanlagen<br />

• 61 urige Skihütten<br />

• und viele Angebote für Kids & Familien<br />

Wer sich beim Skifahren nicht für einen Berg entscheiden kann, ist auf der Schladminger<br />

4-Berge-Skischaukel genau richtig. Sie verbindet Hauser Kaibling, Planai, Hochwurzen<br />

und Reiteralm zu einem durchgehenden Skivergnügen.<br />

www.4berge.at


www.skiamade.com<br />

-SKISCHAUKEL


EDITORIAL<br />

Alfred Brunner<br />

<strong>SPORTaktiv</strong>-Geschäftsführer<br />

alfred.brunner@styria.com<br />

Im Flow<br />

Herzlich willkommen im <strong>SPORTaktiv</strong>-<strong>Winterguide</strong>, dem auflagestärksten<br />

Wintersportmagazin in Österreich. Inhaltlich dreht sich mit Winterbeginn<br />

wieder alles um eines der coolsten Gefühle: den FLOW! Skifahren<br />

zählt zu jenen Sportarten, die am meisten Flow-Glücksmomente aktivieren.<br />

Die Auslöser sind zahlreich: Der erste gelungene Schwung des Anfängers,<br />

die rasante Carvingabfahrt des Ambitionierten oder die frisch gezogene<br />

Spur des Frühaufstehers, egal ob auf der Piste oder im jungfräulichen<br />

Tiefschnee.<br />

MERINO<br />

COMPRESSION<br />

SOCKS<br />

Skifahren erfährt aktuell weltweit einen großen Zuspruch. Wolfgang<br />

Mayrhofer – Atomic-Chef und Sprecher der österreichischen Skiindustrie<br />

– rechnet in drei Jahren mit 90 bis 100 Mio. Skifahrern<br />

weltweit, einem Plus von rund 50 %;<br />

vor allem die Märkte in Nordamerika und China<br />

wachsen stark. Aber auch der Stammmarkt Europa<br />

(Marktanteil 60 %) bleibt stark und profitiert<br />

von wachsenden Teilmärkten in Osteuropa.<br />

Skifahren zählt zu<br />

jenen Sportarten,<br />

die am meisten<br />

Flow-Glücksmomente<br />

aktivieren.<br />

Für uns Alpenbewohner liegt das Winterparadies<br />

vor der Haustür. Österreich, Bayern<br />

und Südtirol bieten in der Kombination aus<br />

modernen Bergbahnen, stimmigen Hotel- und<br />

Gastronomiebetrieben sowie Premium-Sporthändlern mit ihren flexiblen<br />

Rent-Angeboten ein Winterfreizeitangebot, das weltweit in der Champions<br />

League spielt.<br />

SKIING<br />

Unser <strong>Winterguide</strong> soll dich motivieren, mal neue Skigebiete zu erkunden,<br />

wir beschreiben immerhin 429 Skigebiete mit allen Details. Danke an<br />

unsere Datenpartner Bergfex und Skiline. Aber auch neue Produkte<br />

motivieren und erhöhen den Pistenspaß. Die Superstars Marco Odermatt<br />

und Petra Vlhova geben Einblick in ihre motivierenden Gedanken.<br />

<strong>SPORTaktiv</strong> wünscht dir einen traumhaften Skiwinter!<br />

Bleib fit,<br />

FOTO: Thomas Polzer<br />

P.S.: Das echte Leben ist analog – geh raus und spür es!<br />

Hol dir dein <strong>SPORTaktiv</strong> bequem per Post nach Hause!<br />

Sechs Stammausgaben inkl. vier Guides pro Jahr um € 36,–<br />

Abobestellung: 01-51414-800, abo@sportaktiv.com<br />

Vertrieb Österreich<br />

Deeluxe Sportartikel Handels GmbH<br />

Europastraße 8 / I . A-6322 Kirchbichl<br />

T + 43 (0) 5332 930 81<br />

e-mail: info@deeluxe.com<br />

www.deeluxe-sportartikel.com<br />

CEPSPORTS.COM


EDITORIAL<br />

Gilberto Loacker<br />

Verwaltungsratspräsident<br />

Alturos Destinations, Skiline<br />

Traumtage<br />

im Schnee<br />

Sagen wir es geradeheraus: Die Partnerschaft von <strong>SPORTaktiv</strong><br />

und Skiline ist „aufg’legt“! Beide haben ein Ziel: Wir wollen alles dafür<br />

tun, euch Wintersportlern einen einzigartigen Skitag oder, noch<br />

besser, einen unvergesslichen Skiurlaub zu bereiten. Einen Tag, eine<br />

Woche im Schnee, an die man sich gerne erinnert – und die auch im<br />

Nachhinein noch ein freudiges Kribbeln erzeugen!<br />

Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener,<br />

vergesst nicht euren Körper auf den Skitag vorzubereiten:<br />

Vorab etwas Kondition aufbauen<br />

und auf der Piste startet ihr am besten mit einem<br />

kurzen Warm-up, um so verletzungsfrei<br />

durch den Winter zu kommen.<br />

Nach dem Skifahren ist es wichtig, die<br />

Muskulatur zu dehnen – das geht auch super<br />

auf einer gemütlichen Hütte.<br />

Ein Tipp: das<br />

Skiticket vorab<br />

online kaufen und<br />

so gleich auf die<br />

Piste starten.<br />

Skifahren ist nach wie vor sehr beliebt. Ein paar Statistiken von<br />

Skiline: Wir starten in die neue Saison mit über 4,4 Millionen Skiline-<br />

Usern. Es gilt in der Saison <strong>2022</strong>/23 die 28,6 Milliarden gefahrenen<br />

Höhenmeter, 5,8 Millionen registrierten Skitage und mehr als 3,9 Millionen<br />

gemachten Skiline-Videos und -Fotos der vergangenen Saison<br />

zu überbieten.<br />

FOTO: Alturos Destinations<br />

Noch ein Tipp: Um lange Schlangen an der Lift-Kassa zu vermeiden,<br />

empfehlen wir dir, dein Skiticket gleich vorab online zu kaufen<br />

und so gleich auf die Piste zu starten. Das geht meist über die Webseiten<br />

der Bergbahnen, ab dem neuen Jahr dann auch für ausgewählte<br />

Skigebiete in der Skiline-App, welche ein großes Update bekommt.<br />

Wir freuen uns schon auf Pulverschnee und traumhafte Skitage<br />

mit vielen tollen Momenten!<br />

Gilberto Loacker<br />

Verwaltungsratspräsident, Alturos Destinations, Skiline<br />

FUNKTIONS-<br />

KLEIDUNG<br />

für ein optimales<br />

Körperklima<br />

WOOLPOWER.de<br />

SCANDIC OUTDOOR GmbH<br />

scandic.de


92<br />

Bretter, die die<br />

Welt bedeuten 14<br />

Warum wir das Skifahren<br />

in all seinen Facetten so<br />

sehr lieben<br />

Cooler<br />

Teamplayer 24<br />

Marco Odermatt im Interview<br />

über Erfolg und Skifahren<br />

als Freizeitsport<br />

Material World 30<br />

Was es zum Skifahren<br />

braucht – und wohin sich<br />

die Branche entwickelt<br />

In Aschenputtels<br />

Fußstapfen 50<br />

Worauf es beim Skischuhkauf<br />

ankommt und warum<br />

Passform Vorrang hat<br />

Liebe ihres<br />

Lebens 60<br />

Petra Vlhova über ihre<br />

neue alte Liebe zum<br />

Skisport<br />

Look and feel 76<br />

Alles über funktionelle<br />

und optische Trends bei<br />

der Skibekleidung<br />

FOTO: Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn<br />

Freiheits-Reviere 92<br />

Wie Skigebiete mit dem<br />

Freeride-Trend umgehen<br />

und was sie dafür bieten<br />

Mit Mut etwas<br />

bewegen 104<br />

Freeriderin Manuela<br />

Mandl über Risiko und<br />

Respekt am Berg<br />

Zweites Leben 116<br />

Nachhaltige Initiativen<br />

bringen Ski und Schuh ein<br />

zweites Leben<br />

Inbegriff der<br />

Gemütlichkeit 128<br />

Was urige Skihütten<br />

definiert und welche<br />

Arbeit dahintersteckt<br />

Freestyle für alle 144<br />

Warum man diesen Winter<br />

unbedingt einen Funpark<br />

besuchen sollte<br />

Das Erlebnis<br />

Winter 162<br />

Was die schönste Zeit im<br />

Jahr neben dem Skifahren<br />

noch zu bieten hat<br />

PRODUKTE<br />

37 Ski Piste Allround<br />

39 Ski Race<br />

41 Ski Allmountain<br />

53 Skischuhe<br />

80 Skijacken<br />

81 Skihosen<br />

90 Skihelme<br />

91 Skibrillen<br />

101 Ski Freeride & 50/50<br />

109 Protektoren<br />

135 Handschuhe<br />

141 Baselayer<br />

157 Skiservice<br />

169 Schneeschuhe<br />

TOP 20<br />

99 Freeride Skigebiete<br />

131 Skihütten<br />

149 Snowparks<br />

167 Winter Alternativen<br />

REGIONEN<br />

14<br />

FOTO: Head<br />

44 Tirol<br />

70 Salzburg<br />

110 Steiermark<br />

120 Kärnten<br />

132 Oberösterreich<br />

136 Niederösterreich<br />

142 Vorarlberg<br />

150 Südtirol<br />

166 Bayern<br />

008


Auf die Berge,<br />

fertig, los!<br />

Pisten aus Puder, Berge aus Kristall und ein Winterurlaub,<br />

von dem Sie noch im Sommer träumen werden – genau das<br />

erleben Sie mit den Falkensteiner Hotels & Residences.<br />

Denn in den schönsten Bergregionen erwärmen<br />

unbegrenzte Sportmöglichkeiten jedes Herz,<br />

das für die kalte Jahreszeit schlägt.<br />

EASY<br />

PROTECT<br />

+ WINTER-<br />

BONUS!<br />

MEHR INFOS AUF<br />

falkensteiner.com/wintersport


Tirol ganz nah!<br />

Das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau zählt<br />

nicht nur zu den wohl schönsten Skigebieten<br />

Österreichs, sondern darüber hinaus zu den<br />

größten und familienfreundlichsten Tirols. Mit<br />

2128 Metern ist das Wiedersberger Horn im Alpbachtal<br />

der höchste Berg der beliebten Skiregion<br />

und bildet mit dem Schatzberg in der Wildschönau<br />

den Kern des Skigebietes. Auf 25 Hütten genießt<br />

man herzhafte Kulinarik & Tiroler Spezialitäten.<br />

Zahlreiche Highlights & Angebote überzeugen<br />

auch abseits der Skipiste und bieten Spaß<br />

und Action für die ganze Familie!<br />

www.skijuwel.com<br />

FOTO: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau © Shoot+Style<br />

010


011


012<br />

Sonne, Schnee und Glücksmomente<br />

Am Nassfeld erwartet dich eine Skiwelt, die besonders reich ist an Sonne, Schnee und<br />

Glücksmomenten. Das größte Skigebiet Kärntens sorgt nämlich mit 110 Pistenkilometern,<br />

30 Liftanlagen und einem Plus von 100 Sonnenstunden (im Vergleich zu den Nordalpen)<br />

dafür, dass hier jeder seine persönlichen Momente des Glücks findet. Tipps für noch mehr<br />

Familienglück und Winte rromantik in der Region gefragt? Im Winter verwandelt sich der<br />

Weissensee zur größten präparierten Natureisfläche Europas.<br />

Für Skitouren und alpine Wellness ist das Lesachtal ein echtes<br />

Eldorado.<br />

www.nassfeld.at | www.weissensee.com | www.lesachtal.com<br />

FOTOS: Nassfeld/Martin Lugger, Hermagor, Weissensee/tinefoto.com


013


PROLOG Die Liebe zum Skifahren<br />

Bretter, die<br />

die Welt<br />

bedeuten<br />

Weshalb wir „Alpenländler“<br />

(und weit darüber hinaus) an viel<br />

zu kalten Wintertagen auf zwei<br />

Brettern über den Schnee gleiten,<br />

anstatt in der warmen Stube<br />

zu überwintern. von Lukas Schnitzer<br />

014


THE ART OF THE TURN.<br />

Die Suche nach dem perfekten<br />

Schwung wird schnell zur Sucht.<br />

FOTO: Head<br />

015


PROLOG Die Liebe zum Skifahren<br />

FOTO: ZAG/Nicolas Duye<br />

N<br />

ur eine Handvoll<br />

Dinge trägt derart<br />

plakativ die Wesenszüge<br />

unserer<br />

kleinen Alpenrepublik<br />

tief in die Stirn<br />

graviert wie Skisport und Austropop.<br />

Nahezu „auf’glegt“, wie der<br />

Volksmund sagen würde, wäre es,<br />

eine Ode an die Liebe dafür, auf<br />

zwei Brettern tief verschneite Hänge<br />

talwärts zu rutschen, mit den legendären<br />

Worten des Wolfi Ambros<br />

zu eröffnen. In ihm, so scheint es,<br />

brennt eine ganz besondere Leidenschaft,<br />

wie sie in vielen Alpenländlern<br />

zu lodern weiß. Doch genau<br />

diese Leidenschaft trifft ein anderer<br />

Regent des Austropop ungewollt<br />

weitaus treffender. „Weilst<br />

den Grund warums‘d bei mir bist,<br />

nimma waßt. Weilst on mir anfoch<br />

an Norrn g‘fressen host. Weil i nur<br />

bei dir daham bin, weilst a Wahnsinn<br />

bist für mi – steh i auf di“,<br />

singt ein gewisser Rainhard<br />

Fendrich in seinem Hit „Weilst a<br />

Herz hast wia Bergwerk“.<br />

Fendrich trifft damit genau auf<br />

den Punkt, was Skifahren in mir<br />

auslöst. Den einen Grund, warum<br />

Ski zu fahren nicht nur die schönste<br />

Nebensache, sondern auch die<br />

schönste Hauptsache von allen ist –<br />

ich kann ihn nicht benennen. An so<br />

vielen Tagen meines Lebens war<br />

ich von gefühllos gefrorenen Fingern<br />

und Zehen geplagt, haben<br />

mich die schmerzende Füße in viel<br />

zu engen Plastikschalen die eine<br />

oder andere Träne verdrücken lassen.<br />

Und an so vielen Tagen wurde<br />

ich mit perfekt präparierten Pisten,<br />

von staubigem Pulver und dem<br />

strahlenden Blau, wie es der Himmel<br />

nur oben in den Bergen zeigen<br />

kann, entschädigt. Doch der eine<br />

Weil i nur bei dir<br />

daham bin, weilst a<br />

Wahnsinn bist für<br />

mi – steh i auf di.<br />

Grund, warum Jahr für Jahr zwei<br />

Bretter die Regentschaft über die<br />

weiße Zeit des Jahres übernehmen<br />

– ich weiß ihn schlichtweg nicht.<br />

Ich habe wohl einfach einen Narren<br />

daran gefressen, den einen, den<br />

perfekten Schwung zu finden.<br />

So viele perfekte Momente<br />

Schwere Renn- und Freeridebindungen<br />

mit irren Auslösewerten<br />

mag kaum ein Pistenheld auf der<br />

torlosen Seite der doppelten Fangnetze<br />

brauchen. Dieses satte, tief<br />

befriedigende „klapp“ – „klapp“,<br />

das beim Einklicken des Skischuhs<br />

in eine solche Bindung ans von der<br />

Helmschale abgedämpfte Ohr gelangt,<br />

ist aber einmalig und jagt<br />

eingefleischten Vielfahrern schon<br />

beim Gedanken daran kalten Schauer<br />

über den Rücken. Wer mit der<br />

Gondel fährt, erlebt dies im 20-Minuten-Takt<br />

und wird sich dennoch<br />

jedes Mal diebisch daran erfreuen.<br />

Einmalig auch, diese ersten Pistenmeter<br />

der Saison. Während die<br />

Ski langsam an Fahrt aufnehmen,<br />

016


BERGSCHUTZ<br />

Für jeden die<br />

passende Versicherung!<br />

Mit dem GARANTA Bergschutz sind Sie<br />

im Falle eines Unfalls bestens versichert:<br />

Schon ab € 4,98<br />

Jederzeit online abschließbar:<br />

garanta.at/bergschutz<br />

Versicherer ist die GARANTA Versicherungs-AG Österreich


PROLOG Die Liebe zum Skifahren<br />

sucht man noch nach seiner Balance,<br />

der Holzkern windet sich um die<br />

sanften Unebenheiten im weißen<br />

Teppich, leitet die Bodeninformationen<br />

auf magische Weise über die<br />

Schuh- an die Fußsohle weiter, als<br />

stünde man direkt am Schnee. Den<br />

eröffnenden Schwung auf der persönlichen<br />

Schokoladenseite noch etwas<br />

weit und zögerlich setzend,<br />

kehrt das Gefühl für Schwerpunkt<br />

und Kanten rasch zurück, die<br />

Schwünge werden aggressiver.<br />

Auch wenn die gesammelten Bilder<br />

und Videos der Kollegen später in<br />

der Hütte eine andere Geschichte<br />

erzählen – Marcel und Ted wären<br />

ob des Aufkantwinkels sicherlich<br />

neidisch geworden. Den perfekten<br />

Schwung zu jagen, „the art of the<br />

perfect turn“, es ist eine Kunst für<br />

sich. Eine Kunst, die süchtig macht.<br />

Vielleicht ist es diese ganz besondere<br />

Art der Schwerelosigkeit<br />

zwischen zwei Schwüngen, die so<br />

süchtig macht. Vielleicht ist es aber<br />

auch die wohl unmittelbarste Erfahrung<br />

von Geschwindigkeit, der<br />

Zug der Kante, die Beschleunigung<br />

über das Skiende oder die rohen<br />

physikalischen Kräfte – samt dem<br />

überlegenen Gefühl der Beherrschung<br />

selbiger. Ganz sicher ist es<br />

aber dieses endlose Schweben im<br />

Pulver, die laute Stille im Gleiten<br />

und Driften auf, über und durch<br />

den Tiefschnee. Das breite Grinsen,<br />

wenn die Ski plötzlich keinen Boden<br />

mehr rückmelden, fast so als würde<br />

man fliegen – bis man kurz die Balance<br />

verliert und tatsächlich fliegt.<br />

Aber die eine oder andere Schneeprobe<br />

gehört einfach dazu.<br />

FOTO: Salomon/Luis Garnier<br />

Vielleicht ist es diese<br />

ganz besondere Art<br />

der Schwerelosigkeit<br />

zwischen zwei<br />

Schwüngen, die so<br />

süchtig macht.<br />

Urlaubsfeeling & Einkehrschwung<br />

Für viele ist Skifahren aber auch<br />

einfach nur Urlaub, Familienzeit<br />

und Entspannung. Hin und wieder<br />

ein sonniger Sonntag, über Weihnachten<br />

oder im Februar der traditionelle<br />

Familienurlaub. Ein nettes<br />

Hotel, gute Küche, warme Sauna<br />

und die Tage gekrönt von tief verschneiten<br />

Wäldern, hochwinterlichen<br />

Gipfeln und perfekt präparierten<br />

Pisten. Vielleicht aber auch<br />

nur ein Tagesausflug in die Berge.<br />

Zum Sonnetanken, zum Bergluft-<br />

Schnuppern, zum Schmähführen<br />

am Lift und zum Tänzeln auf den<br />

Pisten. Ein Tag, um den Kindern die<br />

Schönheit der Alpen näherzubringen,<br />

um mit ihnen Wellenbahnen<br />

durch die Wälder nachzufahren, wie<br />

es unsere Eltern schon mit uns gemacht<br />

haben. Um ihnen ein Lächeln<br />

ins Gesicht zu zaubern, wie es eben<br />

nur Schnee und Eis können.<br />

Die Fahnen der Traditionen<br />

hochhaltend, gehört auch der wichtigste<br />

aller Schwünge, der Einkehrschwung,<br />

dazu. Mitunter, so hört<br />

man, wird dieser zur Perfektion gebracht,<br />

reicht von Kaiserschmarren<br />

und Schnitzerl über Mangopago bis<br />

Krügerl, Stamperl und Jagatee und<br />

lässt sich praktisch beliebig oft wiederholen,<br />

bis er im sagenumwobenen<br />

Après-Ski verhallt.<br />

Ein Sport für Helden<br />

Hierzulande zum neidlos anerkannten<br />

Helden aufzusteigen? Schwieriges<br />

Terrain. Doch unser Weltcupteam,<br />

das bringt Herrn und Frau<br />

Österreicher beinahe schon traditionell<br />

zum Kniefall. Vielleicht, weil<br />

jeder Freizeitskifahrer nachvollziehen<br />

kann, was es heißt, auf pickelharten<br />

Pisten viel zu eng gesteckte<br />

Tore zu jagen. Schließlich ist man<br />

daran ja bereits im Schulskikurs<br />

hinter der Märchenwiese gescheitert.<br />

Wie es sich anfühlt mit 140 und<br />

mehr Sachen auf Pisten talwärts zu<br />

tänzeln, wo unsereins schon ohne<br />

Weltcup-Präparierung Marke Eislaufplatz<br />

seine Liebe Not mit dem<br />

Gefälle hat – unvorstellbar und<br />

trotzdem so nah. Skihelden, das sind<br />

hart arbeitende, bodenständige Helden<br />

zum Anfassen. Und wenn „wir“<br />

wieder zu dritt am Treppchen stehen,<br />

dann ist die Welt an diesem<br />

Sonntag wieder ein Stück heiler.<br />

018


DER RACE<br />

DIE LEBENDE LEGENDE<br />

Vom “Renntiger” zum “Racetiger”!<br />

Von einer Generation zur nächsten.<br />

Seit 1973 vereint der Racetiger reine Racing-DNA<br />

mit profunder Weltcup-Erfahrung.<br />

VOELKL.COM<br />

WHEN PERFORMANCE<br />

& COMFORT COMBINE.<br />

VELO<br />

FROM THE MOUNTAIN<br />

FOR THE MOUNTAIN<br />

DALBELLO.IT


DEUTER<br />

IS FOR<br />

POWDER<br />

HOUNDS<br />

#deuterforever<br />

EW<br />

Top of Alpbachtal<br />

Das neue Aushängeschild im „Ski<br />

Juwel Alpbachtal Wildschönau“<br />

heißt „Top of Alpbachtal“. Der neu<br />

gebaute Aussichtsturm und die<br />

neue Hornbahn 2000 gehen pünktlich<br />

zum Start der Jubiläumssaison<br />

mit Dezember in Betrieb. Die neue<br />

Bergstation hat einen 13 Meter hohen<br />

Aussichtsturm, der einen Innenraum<br />

mit Panoramafenster sowie<br />

eine Aussichtsplattform mit<br />

einzigartigem 360-Grad-Rundumblick<br />

bereithält. www.skijuwel.com<br />

Fesch, sicher und besonders komfortabel<br />

Erstklassiger Komfort und höchste Performance sind im „KASK Khimera“-Ski- und<br />

-Snowboardhelm vereint. Ein revolutionäres Belüftungssystem garantiert einen optimalen,<br />

verstellbaren Luftstrom mit separaten Öffnungen für die Anti- Beschlag-<br />

Funktion und den Luftaustritt. Zusätzlich sorgt<br />

ein schnelltrocknendes Soft-Wind-Futter<br />

selbst bei schwierigen Wetterbedingungen für<br />

Komfort. Das Futter kann mithilfe des Click-in-<br />

Systems herausgenommen werden. Das<br />

selbstregelnde Fit-System, das sich an die<br />

Kopfform des Trägers anpasst, sorgt für einen<br />

sicheren und präzisen Sitz. UVP: € 300,–.<br />

www.kask.com<br />

FOTO: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau<br />

FOTO: Kask<br />

FREERIDER PRO 34+<br />

deuter.com<br />

020<br />

Grüner Pionier Dalbello<br />

Dalbello setzt mit dem Projekt „Reboot“<br />

ein zukunftsweisendes Zeichen und<br />

bringt einen der nachhaltigsten Skischuhe<br />

der Branche auf den Markt. Mit dem<br />

„Green Gaia GW“ bzw. dem „Green<br />

Menace GW“ präsentiert der Pionier<br />

in Sachen Sustainability einen Kinderskischuh,<br />

dessen Schale und Innenschuhe<br />

zu fast 100 % aus recycelten Materialien<br />

bestehen. Zudem ist der gesamte<br />

Schuh wiederverwertbar. Beide<br />

Modelle bieten sehr einfachen Ein- und<br />

Ausstieg sowie große Flexibilität.<br />

Dank der vormontierten<br />

GripWalk-Junior-Sohlen<br />

ist das Gehen<br />

um ein Vielfaches einfacher<br />

und sicherer.<br />

www.dalbello.it/de<br />

FOTO: Gletscherbahnen Kaprun AG/Edith Danzer<br />

Geschichten der Nachhaltigkeit<br />

Nachhaltigkeit wird bei den Gletscherbahnen<br />

Kaprun AG großgeschrieben. Es ist<br />

eine Reise, die man vor langer Zeit beschlossen<br />

hat anzutreten. „Geschichten der<br />

Nachhaltigkeit“ zeigen, wie Nachhaltigkeit<br />

am Kitzsteinhorn im täglichen Leben praktiziert<br />

wird. Regelmäßig<br />

erscheinende Geschichten geben Einblick<br />

in das verantwortungsvolle Planen, Handeln<br />

und Wirtschaften im Einklang mit der<br />

Natur. Klick dich rein ins digitale Magazin!<br />

www.kitzsteinhorn.at/de/nachhaltigkeit


News<br />

Events<br />

Camps<br />

Szene<br />

Tech<br />

S<br />

WINTER<br />

3 FRAGEN AN<br />

THORSTEN STEINER<br />

MARKETING-MANAGER AUSTRIA<br />

BLIZZARD & TECNICA<br />

FOTO: Steiermark-Tourismus<br />

FOTO: Freeride Testival/Lorenz Masser<br />

Das Testival ruft!<br />

Der größte Freeride-Testevent Europas geht 2023 an vier Top-Freeride-Destinationen in<br />

die neunte Runde: Beim Auftakt im Februar gastiert das „FreerideTestival“ zum ersten<br />

Mal am Stubaier Gletscher (11./12. Februar). Die weiteren Stopps sind für jeweils ein<br />

Wochenende: Warth-Schröcken (4./5. März), Saalbach (11./12. Mörz) und Hochfügen<br />

(25./26. März). Rund 50 Aussteller namhafter Marken stellen dort ihre Produkt-Neuheiten<br />

für die Saison 2023/24 nicht nur vor, sondern auch zum kostenlosen Testen<br />

bereit. An den Tour-Wochenenden dürfen sich Off-Piste-Fans außerdem auf<br />

Workshops, gemeinsame Touren und Afterhour-BBQs freuen.<br />

Große Lust auf Winterurlaub<br />

„Nach zwei Wintersaisonen mit vielen Einschränkungen<br />

ist die Lust auf Winterurlaub<br />

groß“, ist die steirische Tourismuslandesrätin<br />

Barbara Eibinger-Miedl (im Bild mit<br />

Michael Feiertag, Gf. der Steirischen Tourismus<br />

GmbH) überzeugt. Die Schwerpunkte,<br />

um die Urlaubslust der Steiermark-Gäste<br />

zu stillen: Natur, Entspannung, Wintersport<br />

und Kulinarik.<br />

www.steiermark.com<br />

www.freeride-testival.com<br />

Für die großen + kleinen Abenteuer<br />

ODLO und Janus bringen im Dezember<br />

ihre erste gemeinsame Kollektion heraus:<br />

Die Baby- und Kinderkollektion umfasst<br />

stylishe und funktionelle Kleidungsstücke<br />

für null bis zehn Jahre, 100 % aus hochwertiger<br />

natürlicher Merinowolle gefertigt.<br />

Bodys, Latzhosen, Hoodies, Jogginghosen<br />

u.v.m. wurden speziell für die großen und<br />

kleinen Abenteuer unserer Jüngsten entwickelt.<br />

www.odlo.com<br />

FOTO: Blizzard/Tecnica<br />

Was bewegt dich<br />

aktuell im Business?<br />

Wir sind mitten in<br />

der Wintersaison<br />

22/23 angekommen.<br />

Täglich erhalten die<br />

Sportfachhändler<br />

unsere Produkte, das Sortiment in<br />

den Shops wird immer winterlicher.<br />

Während unser Team in den kommenden<br />

Wochen alles daransetzt,<br />

die Verkäuferinnen und Verkäufer<br />

mit Schulungen auf die Saison perfekt<br />

vorzubereiten, sorgen wir noch<br />

für den letzten Feinschliff aller Aktivitäten,<br />

die uns in den nächsten<br />

Monaten begleiten werden.<br />

Welchen Stellenwert hat Sport<br />

in deinem Leben?<br />

Sport begleitet mich nicht nur beruflich<br />

durch unsere Produkte, sondern<br />

auch privat. Ein Blick aus dem<br />

Fenster bei uns auf die Hohen<br />

Tauern genügt schon, um motiviert<br />

zu sein. Der Luxus, Sport mit dem<br />

Beruf so gut verbinden zu können,<br />

ist etwas ganz Besonderes. Was<br />

könnte mehr Spaß machen, als beim<br />

Sport schon das eine oder andere<br />

Highlight einer zukünftigen Skioder<br />

Skischuhkollektion testen<br />

zu dürfen?<br />

Dein vergangenes oder zukünftiges<br />

Aktivsport-Highlight?<br />

Da würde es viele unvergessliche<br />

Momente geben, die in diese Kategorie<br />

passen. Seien es Skitage in der<br />

Sellaronda, Heliskiing am Mont<br />

Blanc oder die erste Skitour meines<br />

Lebens vor einigen Jahren. Ich werde<br />

bestimmt nicht aufhören, tolle<br />

Momente am Berg zu sammeln.<br />

021


TESTE DEINE GRENZEN<br />

Beim Predator Race geht es darum, einen<br />

extremen Hindernislauf zu bewältigen.<br />

Gleich zweimal im Jahr gilt es in der Salzburger<br />

Wildkogel-Arena Neukirchen &<br />

Bramberg, beim Alpine Master Weekend<br />

Kampfgeist zu beweisen. Die aus<br />

Tschechien stammende Laufserie gibt es<br />

einmal im Winter (28./29. Jän. 2023) und<br />

einmal zu Pfingsten (27./28. Mai 2023).<br />

www.wildkogel-arena.at<br />

Skisocken mit<br />

Performance-Plus<br />

Noch mehr natürliche Merinowolle<br />

trifft auf Hightech: Das Material<br />

der verbesserten Ski Merino<br />

Compression Socks von CEP (€<br />

54,90) hat jetzt einen erhöhten Anteil<br />

an weicher Merinowolle. Zusammen mit<br />

funktionalen Synthetikfasern halten die<br />

Skisocken Füße angenehm warm und<br />

steigern die Leistung auf der Piste.<br />

www.cepsports.com<br />

FOTO: Wildkogel Arena<br />

EW<br />

FOTO: Jufa Hotel<br />

FOTO: Fieberbrunn Tourismus<br />

Die Königsklasse in Fieberbrunn<br />

Vom 11.–17. März 2023 ist Fieberbrunn wieder Zentrum der internationalen<br />

Freeride-Szene und einziger Stopp der Freeride-Königsklasse,<br />

der „Freeride World Tour“, im deutschsprachigen Raum. Die<br />

weltbesten Freerider müssen auf den Gipfel des Wildseeloder, bevor<br />

sie sich vom Start auf 2117 Metern in den Hang stürzen und dabei<br />

eine Hangneigung von bis zu 70 Grad überwinden. Im neuen Format<br />

werden alle Rider beim diesjährigen Stopp in Fieberbrunn gleich<br />

zwei Runs hinlegen – doppelte Ladung an Action also garantiert.<br />

www.fieberbrunn.com/fwt<br />

Gratis Ski fahren bei JUFA<br />

Bei den acht JUFA Hotels steht<br />

das Erlebnis im Vordergrund – zu<br />

einem fairen Preis. Bei den aktuellen<br />

Ski-for-free-Paketen gibt es<br />

bereits ab der 1. Nacht einen Skipass<br />

in Skigebieten abseits<br />

des Mainstreams gratis on top.<br />

www.jufahotels.com/ski-for-free<br />

TRADITONELLER BRANCHENTREFF<br />

Das Forum Zukunft Winter fand heuer<br />

wieder im Tauern Spa Kaprun statt.<br />

Nach interessanten Beiträgen im Rahmen<br />

der Salzburger Seilbahntagung<br />

gab es Vorträge zum Thema „Markenstärke<br />

von Winterdestinationen“ bzw.<br />

eine hochkarätige Podiumsdiskussion.<br />

www.netzwerk-winter.at<br />

FOTO: Netzwerk Winter<br />

VON NATUR AUS<br />

ECHTE MEISTERWERKE<br />

Verarbeitung von rein<br />

europäischen Materialien:<br />

Loden, Wolle & Lammleder<br />

gefertigt in Österreich<br />

3181<br />

DACHSTEIN MITT<br />

Lodenfäustling<br />

3180<br />

DACHSTEIN<br />

Lodenhandschuh<br />

3182<br />

SCHLADMINGER<br />

Handschuh aus Wolle


FOTO: Ortovox<br />

News<br />

Events<br />

Camps<br />

Szene<br />

Tech<br />

35 km „Königstour“<br />

6 Gipfel, 7500 hm und 35 Pistenkilometer verbindet<br />

die Königstour im Skigebiet Hochkönig. Dabei<br />

bietet sich während der Tour ein grandioser Blick<br />

auf das majestätische Panorama des Hochkönigs<br />

und des Steinernen Meers. Fortgeschrittene,<br />

Genussfahrer oder Wiedereinsteiger können sie<br />

genießen, denn die wenigen schwarzen Pistenabschnitte<br />

lassen sich auch umfahren. Bei den<br />

„Kulinarischen Königstouren“ führen fünf Touren<br />

entlang der Königstour von Skihütte zu Skihütte<br />

und verbinden Wintersport mit Kulinarik – von<br />

traditionell bis Gourmetküche. www.hochkoenig.at<br />

S<br />

WINTER<br />

Mach dich fit für die Berge!<br />

Der Schutz von Bergen und Menschen im<br />

Bergsport ist ein zentrales Anliegen von<br />

Ausrüster Ortovox. 2008 wurde die Safety<br />

Academy ins Leben gerufen, 2013 die Safety<br />

Academy Lab Snow. Die digitale Wissensplattform<br />

bietet hochwertige Inhalte rund<br />

um das Thema Lawinenkunde, die in Zusammenarbeit<br />

mit dem Verband Deutscher<br />

Berg- und Skiführer sowie Sicherheits- und<br />

Erste-Hilfe-Experten jetzt komplett überarbeitet<br />

wurden. 16 Video-Tutorials, gegliedert<br />

in vier Kapitel in neuem Design bieten eine<br />

umfassende Übersicht.<br />

www.ortovox.com/de/safety-academy-lab-snow<br />

FOTO: Hochkönig Tourismus<br />

Gregory tan<br />

Mit dem Verte (€ 150,–) geht Rucksack-Hersteller<br />

GREGORY auf die<br />

Piste. Highlight des Neuzugangs ist das<br />

schneeabweisende Rückenpaneel mit<br />

dem revolutionären CloudControl-<br />

Hüftgurt. Sein elastisches Gurtband<br />

schmiegt sich dem Körper bequem an,<br />

ermöglicht in<br />

der Abfahrt<br />

jedoch absolute<br />

Bewegungsfreiheit.<br />

Durch sein<br />

minimalistisches<br />

Design<br />

ohne flatternde<br />

Bänder<br />

sowie die einfache<br />

Handhabung<br />

ist<br />

der Rucksack<br />

auch absolut sesselliftfreundlich – leicht<br />

zu erreichende Snacks-Pocket inklusive.<br />

Trotzdem bietet er die Möglichkeit Ski<br />

diagonal (12 L) oder A-Frame (18 L<br />

und 24 L) zu tragen eu.gregorypacks.com<br />

Photo: Domi Tauber<br />

hybrid<br />

Steigfelle<br />

Aus dem Herz der Alpen,<br />

auf die Berge der Welt …<br />

#wearebackcountry<br />

contourskins.com<br />

contourskins


PERSONALITY Marco Odermatt<br />

MARCO ODERMATT<br />

in seinem Element – in voller Schräglage<br />

beim heurigen Weltcupauftakt in Sölden.<br />

FOTO: Red Bull Content Pool/Spiess Foto Tirol/Erich Spiess<br />

024


Cooler<br />

Teamplayer<br />

Olympiasieger von Peking, Gesamtweltcupsieger 21/22<br />

– sportlich ist Marco Odermatt zuletzt voll abgehoben.<br />

Menschlich ist der Schweizer am Boden geblieben, einfach ein<br />

guter Typ: Im Interview über gestrige Erfolge, Skifahren als<br />

Freizeitsport – und einen Unterschied zu Marcel Hirscher.<br />

von Christof Domenig<br />

025


PERSONALITY Marco Odermatt<br />

S<br />

timmt es, dass dein<br />

Vater jeden Einzelnen<br />

deiner Skitage seit<br />

Kindheit notiert?<br />

Ja richtig, das hat er<br />

ganz früh angefangen.<br />

Ursprünglich deshalb, weil er<br />

im Regionalteam auch für die<br />

Spnonsoren verantwortlich war und<br />

damit einmal aufzeigen wollte, wie<br />

viel Zeit man auf den Skiern steht,<br />

was eine junge Karriere Eltern kostet.<br />

Er schreibt bis heute mit und<br />

fragt mich zum Beispiel nach Trainingscamps,<br />

was und wie viel ich<br />

trainiert habe.<br />

Dein Vater, deine Eltern haben offenbar<br />

eine große Rolle in deinem<br />

sportlichen Werdegang gespielt?<br />

Auf alle Fälle. Ich glaube, bei jedem<br />

jungen Athleten spielen die Eltern<br />

die größte Rolle. Ohne sie würde<br />

nichts funktionieren, man würde<br />

nicht am Morgen aufstehen, zum<br />

Training fahren und vieles mehr. In<br />

jungen Jahren kam die größte Unterstützung<br />

sicher von meinen Eltern.<br />

Hast du eine spezielle, prägende<br />

Erinnerung ans Skifahren deiner<br />

Kindheit?<br />

Gute Frage: Ich bin einfach immer<br />

gern Ski gefahren, war immer gern<br />

draußen, bin auch sehr gerne Rennen<br />

gefahren – und deshalb ging es<br />

dann immer weiter.<br />

Acht Siege 2021/22 und in jedem Riesentorlauf Top 3: Die große Kristallkugel war der verdiente Lohn.<br />

Fee, Zermatt, St. Moritz; bei mir zu<br />

Haus sowieso. Da ist der Bekanntheitsgrad<br />

definitiv zu groß, um ungesehen<br />

durchzukommen.<br />

Wie gehst du damit um – mit<br />

Fotowünschen zum Beispiel?<br />

So locker wie möglich. Ich habe gelernt,<br />

auch einmal Nein zu sagen.<br />

Wenn es wirklich nicht passt, zum<br />

Beispiel beim Abendessen mit meiner<br />

Freundin: Da muss man nicht<br />

während des Essens Fotos machen.<br />

Es gibt Grenzen, die die meisten<br />

verstehen. Man kann es nie allen zu<br />

100 Prozent recht machen, aber ich<br />

versuche doch, es so vielen wie<br />

möglich recht zu machen.<br />

„Gestrige Erfolge zählen heute<br />

nichts, sind aber große Motivation<br />

für künftige Schritte“ – schreibst du<br />

Letztes Jahr habe<br />

ich mich erstmals<br />

in der Lage gefühlt,<br />

auch in Kitzbühel<br />

Vollgas zu geben.<br />

Bis zu deiner Supersaison letzten<br />

Winter ... Wie stark haben die<br />

Erfolge, der Olympiasieg und Gesamtweltcupsieg,<br />

dein Leben verändert?<br />

Mich als Person sehr wenig, würde<br />

ich sagen. Trotzdem sind natürlich<br />

viele Sachen ein wenig anders geworden.<br />

Das Interesse an meiner<br />

Person hat sehr stark zugenommen<br />

und das hat gewisse Situationen,<br />

auch Ruhetage erschwert. Mittlerweile<br />

gibt es wenige Tage, an denen<br />

ich nicht angesprochen werde, vor<br />

allem in den Skiregionen wie Saasauf<br />

deiner Webeite, gemünzt auf<br />

deine fünf Junioren-WM-Titel 2018.<br />

Gilt das sinngemäß auch für<br />

Olympia - und Gesamtweltcupsieg?<br />

Ich denke schon. Die Konkurrenz<br />

ist groß, alle haben ihre Ziele und<br />

über den Sommer nicht geschlafen.<br />

Klar: Die Motivation, das Vertrauen,<br />

das nimmt man sicher mit. Aber<br />

nach einem halben Jahr Sommersaison<br />

ist das Vertrauen natürlich<br />

auch wieder ein bisschen weg. Man<br />

muss es wieder neu aufbauen – und<br />

so beginnt es wirklich wieder mehr<br />

oder weniger bei null.<br />

Noch ein Zitat von dir: „Vollgas – auf<br />

der Rennstrecke darfst du keine<br />

Angst haben, sonst hast du schon<br />

verloren.“ Kann man eigentlich auch<br />

auf die schwersten Rennstrecken der<br />

Welt wie die Streif in Kitzbühel – wo<br />

du im Vorjahr Zweiter warst – so unbekümmert<br />

reingehen?<br />

Letztes Jahr habe ich mich erstmals<br />

in der Lage gefühlt, auch in<br />

Kitzbühel Vollgas zu geben. In den<br />

Jahren davor vielleicht noch nicht.<br />

Da musste ich mich auch rantasten,<br />

Vertrauen gewinnen. Letzte Saison,<br />

nach rund zehn Fahrten auf der<br />

Streif, habe ich mich physisch wie<br />

im Kopf bereit gefühlt, hier viel<br />

FOTO: Red Bull Content Pool/Spiess Foto Tirol/Erich Spiess<br />

026


E N G I N E E R E D I N T H E<br />

D O L O M I T E S<br />

SALEWA.COM


PERSONALITY Marco Odermatt<br />

Vertrieb STÖCKLI Österreich<br />

markus sailer sport2B gmbH, Unternehmerzentrum 13, A-6073 Sistrans<br />

Tel.: +43 512 378 264 | E-Mail: offce@sport2b.at | Web: www.sport2b.at<br />

zu riskieren und um den Sieg zu<br />

fahren. Was nie fehlen darf, ist logischerweise<br />

ein gesunder Respekt –<br />

gegenüber den anderen Athleten,<br />

der Piste, den Verhältnissen.<br />

Lockerheit gilt als dein Markenzeichen.<br />

Würdest du das selbst auch als<br />

dein Hauptmerkmal sehen? Oder wie<br />

sonst dich selbst charakterisieren?<br />

Schon mit Lockerheit, Umbekümmertheit,<br />

immer viel Spaß haben zu<br />

wollen. Wir haben eine sehr coole<br />

Truppe im Team, haben immer<br />

Spaß. Klar, wir duellieren uns, alle<br />

sind ehrgeizig, aber wir alle haben<br />

auch einen ähnlichen Charakter,<br />

machen Witze und pushen uns gegenseitig.<br />

Das Team ist also auch in diesem<br />

Einzelsport ein wichtiger Faktor<br />

für dich?<br />

Ja, das ist einer der wichtigsten<br />

Faktoren. Es gibt auch diese „Einzelteams“,<br />

wie es ein Hirscher oder<br />

Kristoffersen gemacht haben oder<br />

noch machen: Das bin ich definitiv<br />

nicht. Ich liebe die Kameradschaft,<br />

Freundschaften, dass man eine coole<br />

Zeit hat – auch neben der Piste.<br />

ZUR PERSON<br />

Marco Odermatt<br />

25 Jahre, wohnt in Buochs im Schweizer<br />

Kanton Nidwalden. Weltcup-Debüt 2016,<br />

2018 fünf Junioren-WM-Titel (Abfahrt,<br />

Super-G, Riesenslalom, Kombination und<br />

Team), 2019 erster Weltcupsieg.<br />

2021/22 RTL-Olympiasieg in Peking,<br />

acht Weltcuperfolge und Stockerlplätze<br />

in jedem Riesentorlauf sowie Sieg im<br />

Gesamtweltcup mit 1639 Punkten.<br />

<strong>2022</strong>/23 Auftaktsieg in Sölden.<br />

Hast du einen besten Kumpel im<br />

Skizirkus?<br />

Einen einzelnen besten vielleicht<br />

nicht, aber es sind schon zwei, drei,<br />

vier, mit denen ich mich am besten<br />

verstehe – wie zum Beispiel Gino<br />

Caviezel, Justin Murisier oder<br />

Thomas Tumler.<br />

Abgesehen von Rennerfolgen: Was<br />

ist für dich das Schöne, das Begeisternde<br />

an der Sportart Skifahren –<br />

als Freizeit- und Breitensport?<br />

Dass es grundsätzlich für jedes<br />

Level die passende Challenge gibt.<br />

Für den einen ist es die rote Piste,<br />

für den anderen die blaue, die<br />

schwarze oder off-piste. Es kann<br />

das Spiel mit den Fliehkräften sein<br />

oder mit dem Tempo, oder dass<br />

man draußen ist, mit Freunden oder<br />

auch allein: Skifahren bietet einfach<br />

alle Möglichkeiten.<br />

Bleibt für dich auch mal Zeit, nur<br />

zum Spaß auf die Piste oder im Gelände<br />

Ski fahren zu gehen?<br />

Es bleiben ein paar ganz vereinzelte<br />

Skitage, aber über die Saison gesehen<br />

mit unserem Rennprogramm<br />

leider sehr wenige. Meistens wird<br />

es Frühling bis zu meinem ersten<br />

privaten Skitag. Mit den Tourenski<br />

mal hochzusteigen, das geht vielleicht<br />

auch unter der Saison an einem<br />

Pausentag, um abzuschalten.<br />

Und wenn es im Frühling noch guten<br />

Schnee gibt, gehe ich gern ein<br />

bisschen freeriden.<br />

Machst du dir auch einmal Sorgen<br />

oder Gedanken um die Zukunft des<br />

Skisports? Es ist schließlich definitiv<br />

nicht mehr der Volkssport, der es<br />

mal war ...<br />

Jein. Ich glaube, die Gesellschaft<br />

macht logischerweise einen Wandel<br />

durch, in jeglicher Hinsicht. Es gibt<br />

heute Hunderte Angebote, nicht nur<br />

vier oder fünf, wie es die ältere Generation<br />

gekannt hat. Aber ich glaube,<br />

so ist es einfach. Der Skisport ist<br />

sicher ein teures Hobby, auch klar,<br />

daher nicht für alle zugänglich.<br />

Trotzdem glaube ich, dass die Freude<br />

am Skifahren da bleibt.<br />

FOTO: GEPA pictures/Angelika Warmuth<br />

Sympathischer Siegertyp – im ersten Rennen der neuen Saison gleich wieder ganz vorn.<br />

Zum Schluss – welche Pläne, Ziele<br />

und Wünsche im Skisport hast du?<br />

Das Wichtigste für einen Sportler ist<br />

gesund zu bleiben. Es kann in jedem<br />

Training, jedem Rennen schnell etwas<br />

passieren – Gesundheit ist also<br />

erst mal eine Grundvoraussetzung,<br />

dass man schnell Ski fahren oder<br />

weiterhin Rennen fahren kann. Ich<br />

wünsche mir auch weiterhin Freude<br />

an den Rennen, am schnellen Skifahren<br />

zu haben – und möglichst viele<br />

Rennen zu gewinnen.<br />

Gibts einen bestimmten Sieg auf<br />

deiner Wunschliste?<br />

Schon noch die zwei großen Klassiker:<br />

Wengen und Kitzbühel.<br />

028


VOM WELTCUP<br />

AUF DIE PISTE<br />

DER NEUE LASER WRT PRO<br />

Noch mehr Speed und Performance.<br />

Der Rennski mit Weltcup-DNA.<br />

Die Nr. 1 von Marco Odermatt.


PRODUKT Ski-Ausrüstung<br />

Material<br />

World<br />

Zugegeben: Der Ausrüstungs-Aufwand beim<br />

Skifahren ist nicht „ohne“. Aber ohne Stöbern,<br />

Gustieren und Durchforsten der Hersteller-<br />

Neuheiten wäre das Shoppingerlebnis ja auch<br />

nur halb so schön.<br />

von Lukas Schnitzer<br />

030


QUAL DER WAHL.<br />

Die Auswahl am Ski- und<br />

Bekleidungsmarkt ist groß<br />

– hier findet jeder seinen<br />

„Perfect Match“!<br />

FOTO: Fischer Ski/Andreas Vigl<br />

031


PRODUKT Ski-Ausrüstung<br />

FOTO: Nordica Ski<br />

Look good, feel good – feel good,<br />

ski good. Gut ausgerüstet macht<br />

Skifahren doppelt Spaß.<br />

Z<br />

wischen Radkasten<br />

und Hinterreifen<br />

passt kaum noch ein<br />

Smartphone, die<br />

Dachbox platzt aus<br />

allen Nähten und im<br />

Kofferraum des Familien-SUVs<br />

zeichnen sich durch die getönten<br />

Scheiben hindurch Jacken und Helme<br />

ab. Am Weg zu den Pisten gerät<br />

so manche Familienkutsche an ihre<br />

Beladungsgrenze. Ja, gekonnte<br />

Schwünge in den Schnee zu schnitzen<br />

– pardon, zu carven – macht<br />

Kinder froh und Erwachsene ebenso.<br />

Um dabei wirklich Spaß zu haben,<br />

ist es mit einem Paar Ski und<br />

Jeans (auch wenn es mancher so<br />

probiert) nicht getan.<br />

Unser <strong>Winterguide</strong> ist daher<br />

seit jeher nicht nur Plattform für<br />

Urlaubsregionen, sondern auch immer<br />

ein „Ausrüstungsguide“ quer<br />

durch alles, was den Wintersport<br />

Nummer eins noch schöner und angenehmer<br />

macht. Hier liefern wir<br />

einmal den groben Überblick über<br />

die Material-Trends <strong>2022</strong>/23 – in die<br />

Tiefe geht es dann zu allen genannten<br />

Themen im weiteren Verlauf.<br />

Von Kopf fast bis Fuß<br />

Lange galt für Wintersportkleidung<br />

das Credo: 100 Prozent wasserdicht<br />

und wohlig warm. Heute, nicht zuletzt<br />

auch durch das Aufkommen<br />

schweißtreibender Aktivitäten wie<br />

Skitouren, rückt auch die Atmungsaktivität<br />

immer weiter in den Fokus<br />

der Hersteller. Luftdurchlässige,<br />

wasserdichte und atmungsaktive<br />

Membranen wie Polartecs Neoshell<br />

oder noch weitaus<br />

atmungsaktivere, aber nicht mehr<br />

„vollkommen wasserdichte“ Softshell-Materialien<br />

sowie teils atmungsaktive<br />

Isolationsschichten<br />

finden sich bei fast allen Herstellern.<br />

Auf der Haut gilt: Wollbasierte<br />

Wäsche bietet ein hohes Maß an<br />

Wärme, Synthetik trocknet dafür<br />

schneller. Zunehmend finden sich<br />

aber auch kombinierte Stoffe, teils<br />

auch mit Naturfasern.<br />

Der Midlayer eignet sich am<br />

besten zur Temperaturregulation.<br />

Fürs alpine Skifahren sind hier<br />

Fleece oder dünne synthetische<br />

Isolationsmaterialien erste Wahl.<br />

Echte Isolationsjacken sind wohl<br />

genauso wie High-End-3L-Hardshells<br />

für die meisten Skitage zu<br />

viel des Guten. Als Außenschicht<br />

032


eignen sich daher klassische Skijacken<br />

genauso wie robuste 2L-Hardshells,<br />

bei der Hose verträgt es<br />

auch etwas integrierte Isolation.<br />

Dazu kommt ein gutes Paar<br />

Handschuhe aus robustem Leder<br />

oder modischen, synthetischen<br />

Stoffen mit warmem Futter sowie<br />

eine beschlagfreie Brille mit nicht<br />

nur aus Modegründen ausladend<br />

großen Dimensionen, gern rahmenlos.<br />

Das Volumen zwischen Gesicht<br />

und Brille lässt mehr Luft zirkulieren,<br />

vor allem bieten die großflächigen<br />

Scheiben aber auch ein<br />

enorm großes Sichtfeld. Auf der<br />

Piste niemals ohne Helm zu fahren,<br />

hat sich ja längst durchgesetzt (die<br />

Haube passt dann beim Stadtbummel<br />

oder an der Schirmbar), und<br />

auch abseits von Geschwindigkeitsrekorden<br />

darf man zur Protektorenweste<br />

greifen: Die kann mittlerweile<br />

auch eine ganze Bekleidungs-<br />

Herzstück der Skiausrüstung<br />

und oft<br />

viel zu stiefmütterlich<br />

behandelt: der<br />

richtige Skischuh als<br />

Bindeglied zwischen<br />

Körper und Material.<br />

lage ersetzen, gibt es sie doch nicht<br />

nur in praktischer Westenform,<br />

sondern auch in wärmende Kaputzensweater<br />

integriert.<br />

Die Hardgoods:<br />

Skischuhe, Bindung, Ski<br />

Herzstück der Skiausrüstung und<br />

oftmals leider viel zu stiefmütterlich<br />

behandelt: der richtige Skischuh,<br />

der die eigentliche Verbindung<br />

zwischen Körper (Fuß) und<br />

Material darstellt. Entsprechend<br />

spielt dieser eine entscheidende<br />

Rolle und muss in seiner Steifigkeit<br />

zum Fahrkönnen und Einsatzbereich,<br />

in seiner Form und im Volumen<br />

zum Fuß passen. Skischuhe<br />

dürfen keinesfalls drücken oder<br />

reiben, müssen für guten Halt des<br />

Fußes sorgen. Um sich nicht aus<br />

Komfort-Gründen für ein zu großes<br />

Modell zu entscheiden, sollte man<br />

daher immer dem geschulten Fachpersonal<br />

vertrauen, bei Problemfüßen<br />

ruhig auch etwas tiefer ins<br />

Börserl greifen und Bootfitting-Spezialisten<br />

ihr Wunder wirken<br />

lassen. Gute Skisocken und ein<br />

individuell angepasstes Fußbett<br />

tragen ebenfalls zum Komfort,<br />

aber auch zur Performance bei.<br />

Ebenfalls wichtig: die Skibindung.<br />

Welchem Hersteller man<br />

hier vertraut (ob aus Gründen des<br />

„Fahrgefühls“ oder der Performance-,<br />

Elastizitäts- sowie Sicher-<br />

SHOP NOW<br />

GIRO-SPORTS.COM


PRODUKT Ski-Ausrüstung<br />

An so einem Tag können<br />

die Ski nicht zu breit sein.<br />

FOTO: K2 Ski<br />

heitsfeatures), das ist im reinen<br />

Pisteneinsatz in Wahrheit eher nebensächlich.<br />

Vielfach werden Ski<br />

und Bindung ohnehin als System<br />

verkauft. Wichtig ist, dass das gewählte<br />

Modell im möglichen<br />

Z-Wert zum Fahrergewicht und<br />

zum individuellen Fahrerprofil (Eigenkönnen,<br />

Schuhgröße) sowie unbedingt<br />

zur Sohlennorm des eigenen<br />

Skischuhs (auch das ist teils<br />

einstellbar) passt. Zuoberst aber<br />

muss die Bindung durch fachkundige<br />

Hände an die Skischuhsohlenlänge<br />

angepasst und im korrekt berechneten<br />

Z-Wert eingestellt werden<br />

– hier selbst herumzuschrauben,<br />

wäre fahrlässig.<br />

Bei den Skiern selbst zeigt sich<br />

der Markt breit wie nie. Einsteiger<br />

finden genauso ihr Glück wie engagierte<br />

Hobby-Racer. Für unsere<br />

Skimaterial-Storys in diesem Guide<br />

haben wir uns erlaubt, das Angebot<br />

„vorzusortieren“. Entsprechend<br />

sollen sich in der Kategorie Allround/Piste<br />

Ein- und Aufsteiger genauso<br />

angesprochen fühlen wie<br />

langjährige Gelegenheits- oder Genussskifahrer.<br />

Moderne Konstruktionen<br />

wie Rocker erlauben leichte,<br />

fehlerverzeihende und drehfreudige<br />

Ski, die auch weniger Trainierten<br />

lange Skitage erlauben.<br />

Pisten-Sportler mit ausgefeilter<br />

Technik und starker Kondition<br />

finden in den steifen, reaktiven und<br />

laufruhigen Race-Carvern ihr<br />

Glück – egal, ob vorzugsweise mit<br />

langen oder kurzen Schwüngen unterwegs.<br />

Pistenorientiere Allmountain-Ski<br />

bewegen sich mit etwas<br />

größerer Mittelbreite zwar immer<br />

noch dynamisch genug, um perfekt<br />

präparierte Pisten zu rocken, erlauben<br />

dank Rocker und besagter Mittelbreite<br />

aber auch jederzeit Ausflüge<br />

ins Gelände und zeigen selbst<br />

im Sulz oder auf der nachmittäglichen<br />

Buckelpiste keine Schwäche.<br />

Die wirklich breiten Latten von<br />

90 mm Mittelbreite aufwärts fühlen<br />

sich schließlich abseits der Pisten<br />

so richtig wohl. Umso weicher<br />

und tiefer das Pulver, desto breiter<br />

dürfen die Ski werden, Breiten um<br />

die 95 bis 105 mm versprechen das<br />

größtmögliche Einsatzgebiet.<br />

Pistenorientierte<br />

Allmountain-Ski sind<br />

dynamisch genug,<br />

präparierte Pisten zu<br />

rocken und breit genug<br />

für alle Ausflüge<br />

ins Gelände.<br />

Ein klarer Trend sind Ski,<br />

Schuhe und Bindungen der sogenannten<br />

50/50-Kategorie. Sie eignen<br />

sich durch geschickte Konstruktionen<br />

sowohl für liftunterstützten<br />

Einsatz im und ums Skigebiet<br />

als auch für gemäßigte Touren (je<br />

nach Anspruch an die Abfahrt sowie<br />

Kondition im Uphill können<br />

diese auch durchaus einmal länger<br />

ausfallen). Gewichtsreduzierte Skikonstruktionen<br />

mit ausreichend<br />

Steifigkeit und Dämpfung, mittelschweres<br />

Schuhwerk mit Aufstiegsfunktion<br />

und Hybridbindungen<br />

vereinen die Vorteile von<br />

Pin-Bindungen im Aufstieg mit der<br />

Performance und Sicherheit von<br />

Alpinbindungen in der Abfahrt.<br />

Und jetzt bitte: anschnallen und<br />

rein in den Winter <strong>2022</strong>/23.<br />

FOTO: Icebug<br />

034


FRONTSIDE OR BACKSIDE, THERE IS NO DOWNSIDE.<br />

FROM THE SOLE UP, THE ALL NEW KORE RS BOOT OOZES ALL MOUNTAIN DOMINANCE.<br />

A HARD CHARGING, LIGHTWEIGHT GRAPHENE CONSTRUCTION COUPLED WITH BACKCOUNTRY<br />

CAPABILITIES TO PROPEL YOU FURTHER, HIGHER, STEEPER AND DEEPER.<br />

.COM


PRODUKT Ski Piste Allround<br />

Die Gemütlichen<br />

Kraftsparende und fehlerverzeihende Allrounder für<br />

den Pisteneinsatz machen unter allen Bedingungen<br />

eine gute Figur und sorgen auch zum Ende eines<br />

Skitages noch für sicheren Skispaß. von Lukas Schnitzer<br />

G<br />

anz klar: Rassige<br />

Rennsport-Technik mit<br />

Weltcup-DNA oder verwegene<br />

Freeride-Heritage<br />

haben ihre Anziehungkraft.<br />

Schließlich gehört es für den stolzen<br />

„Alpenländler“ zum guten Ton,<br />

nicht einfach Skifahrer zu sein.<br />

Man(n) ist Meister seiner Zunft,<br />

steht im Geiste den großen Talenten<br />

und stählernen Beinen der ganz<br />

Großen nahe. Wir wollen hier niemandem<br />

absprechen, mit hochsportlichem<br />

Material talwärts zu<br />

kommen. Wir wagen es aber zu behaupten,<br />

dass mancher mit abgelegten<br />

Eitelkeiten, ehrlicher Einschätzung<br />

der eigenen Fähigkeiten und<br />

entsprechend gewähltem Material<br />

sicherer, mit mehr Carving-Spaß<br />

und größeren Lernfortschritten unterwegs<br />

ist. „Grundlegend ist beim<br />

Skikauf darauf zu achten, dass der<br />

Ski mit den eigenen Fähigkeiten<br />

und dem Anspruch übereinstimmt.<br />

Die Technologien respektive Konstruktionen<br />

des Skis sind dabei wesentliche<br />

Faktoren, wie sportlich<br />

oder fehlerverzeihend die Bretter<br />

zu steuern sind“, fasst Christian<br />

Wimmer vom Hersteller Fischer zusammen.<br />

Ein- und Aufsteiger, aber<br />

auch erfahrene Gelegenheitsfahrer<br />

sind demnach mit gutmütigen Allroundern<br />

gut beraten.<br />

Der Allrounder<br />

Oftmals, so betont auch Andy Lukasch<br />

von Elan, sind hochpreisige<br />

Ski nicht unbedingt für Einsteiger<br />

FOTO: Elan Ski/Samo VIdic<br />

und Gelegenheitsfahrer geeignet,<br />

da sie schlichtweg zu sportlich sind.<br />

„Gutmütige und vielseitige Ski<br />

zeichnen sich durch eine moderate<br />

Taillierung und etwas größere Mittelbreiten<br />

unter der Bindung, eine<br />

nicht zu harte, aber auch nicht zu<br />

weiche Abstimmung und fehlerverzeihende<br />

Technologien wie etwa einen<br />

Tiprocker aus“, skizziert Lukasch<br />

den typischen Pisten-Allrounder.<br />

Beim angesprochenen Tiprocker<br />

wird die effektive Kantenlänge<br />

verkürzt, der Ski lässt sich leichter<br />

in die Kurve einsteuern und verzeiht<br />

mehr Fahrfehler. All diese<br />

Faktoren sorgen dafür, dass auch<br />

weniger sportliche Skifahrer über<br />

den gesamten Skitag Freude am<br />

Material haben, die Ski sicher beherrschen<br />

und durch das rasch gewonnene<br />

Vertrauen ins Material<br />

auch größere Lernfortschritte machen.<br />

Worauf achten?<br />

Gerade im Einsteigerbereich kommen<br />

in der Skikonstruktion oft<br />

kombinierte Holz/PU-Konstruktionen<br />

zum Einsatz. Je sportlicher die<br />

Ski werden, desto stärker greifen<br />

die Hersteller auf Vollholzkerne<br />

und Verstärkungen aus Carbon<br />

oder Titanium zurück. Bei der Skiwahl<br />

helfen einmal mehr die ehrliche<br />

Einschätzung des Eigenkönnens<br />

und das Beratungsgespräch<br />

im qualifizierten Fachhandel weiter.<br />

Zur richtigen Skilänge empfiehlt<br />

Andy Lukasch beim vornehmlichen<br />

Pisteneinsatz im Allrounder-Bereich<br />

etwa 10 bis 15<br />

Zentimeter von der eigenen Körpergröße<br />

abzuziehen. In diesem<br />

Längenbereich, so der Experten-Ratschlag,<br />

lässt sich der Ski<br />

einfach steuern, verzeiht Fehler<br />

und ist dennoch laufruhig. Je kürzer<br />

ein Ski gefahren wird, desto<br />

einfacher dreht er, wird aber auch<br />

unruhiger. Längere Ski sind umgekehrt<br />

etwas schwieriger und kraftaufwendiger<br />

zu drehen, überzeugen<br />

dafür mit höherer Laufruhe.<br />

036


Top 6<br />

Piste Allround<br />

FISCHER RC4 The Curv DTX<br />

• Sandwich-Sidewall -Construction<br />

• Beech-Poplar-Woodcore<br />

• Air-Carbon TI 0.5<br />

• Diagocarbon<br />

• On-Piste-Rocker<br />

• Radical-Triple-Radius<br />

• World-Cup-Tuning<br />

• inkl. RSX-Z12-Bindung<br />

• Taillierung: 116-70-99 mm (164 cm)<br />

• Radius: 14,5 m<br />

• Gewicht: 1950 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 999,99<br />

www.fischersports.com<br />

SALOMON S/Max 10<br />

• der verbesserte Edge-Amplifier sorgt für 30 %<br />

mehr Kantengrip<br />

• mehr Wendigkeit durch den höheren Flex unter<br />

der Bindung<br />

• ein Holzkern und eine Sandwich-Seitenwangen-<br />

Konstruktion mit Titanalverstärkung halten<br />

den Ski auf jedem Untergrund und auch bei<br />

hohem Tempo stabil<br />

• inkl. M12 GW-Bindung<br />

• Taillierung: 120-73-103 mm (165 cm)<br />

• Radius: 15 m<br />

• Gewicht: 1865 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 750,-<br />

www.salomon.com<br />

ROSSIGNOL Hero Elite MT CA Konect<br />

• lässt sich dank seiner Carbonschichten<br />

besonders komfortabel fahren<br />

• die wettkampferprobte<br />

Line-Control-Technology (LCT) ermöglicht<br />

in Kombination mit einer Taillierung von<br />

74 Millimetern und einem vielseitigen<br />

Multi-Turn-Sidecut einen schnellen<br />

Kantenwechsel, hohe Präzision und Power<br />

• inkl. NX-12-Konect-GW-B80-Bindung<br />

• Taillierung: 124-74-109 mm (167 cm)<br />

• Radius: 14 m<br />

• Gewicht: 1550 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 710,–<br />

www.rossignol.com<br />

ATOMIC Redster Q5<br />

• bietet bei allen Pistenbedingungen<br />

Topsupport und ist damit der perfekte<br />

Einstieg in die Performance-Ski-Kategorie<br />

• schnelle, agile Schwünge auf der Piste<br />

lassen sich ebenso mühelos in den Schnee<br />

setzen wie lange, fließende Schwünge –<br />

und zwar bei allen Bedingungen<br />

• inkl. M-10-GW-Bindung<br />

• Taillierung: 122,5-76,5-107 mm (169 cm)<br />

• Radius: 15,3 m<br />

• Gewicht: 1401 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 549,99<br />

www.atomic.com<br />

FOTOS: Hersteller<br />

DYNASTAR Speed 763 Konect<br />

• revolutionäre Hybrid-Core-Technologie<br />

– der Hybrid-Kern aus Pappel-Holz und PU<br />

ermöglicht ein einzigartiges Schneegefühl:<br />

Holz verleiht dem Ski Kraft und Agilität –<br />

PU ist bekannt für sein hohes Maß<br />

an Leichtigkeit und Dämpfungsfähigkeit<br />

• V-Tech: ermöglicht ein hohes Maß an<br />

Steifigkeit, Kraft und Torsionskontrolle<br />

• inkl. SPX12-Konecz-GW-B80-Bindung<br />

• Taillierung: 124-75-109 mm (174 cm)<br />

• Radius: 15 m<br />

• Gewicht: 1995 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 760,–<br />

www.dynastar.com<br />

ELAN Amphibio 14 TI<br />

• entwickelt fürs Carven, bleibt er immer unter<br />

Kontrolle und vermittelt so auch bei höheren<br />

Geschwindigkeiten Vertrauen<br />

• Amphibio-TruLine-Technologie<br />

• RST-Seitenwange und PowerShell<br />

• intuitive Kurvenein- und -ausfahrt<br />

• Zielgruppe des fehlerverzeihenden Skis:<br />

mittlere bis fortgeschrittene Fahrer<br />

• inkl. EMX-11.0-GW-Fusion-X-Bindung<br />

• Taillierung: 125-76-104 mm (168 cm)<br />

• Radius: 14,6 m<br />

• Gewicht: 2890 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 699,95<br />

www.elanskis.com<br />

037


PRODUKT Ski Race<br />

Schwungvoll<br />

Von Slalom bis Riesentorlauf. Racecarver zaubern<br />

Kurvenkünstlern und Speed-Freaks auf präparierten<br />

Pisten ein breites Grinsen ins Gesicht. von Lukas Schnitzer<br />

FOTO: Blizzard<br />

voll und ganz auf Kantengriff und<br />

Laufruhe ausgelegt. „Darunter“ finden<br />

sich etwas vielseitigere, fehlerverzeihende<br />

Modelle, die dem Fahrer<br />

viel Fahrspaß geben, aber nicht<br />

alles abverlangen. Perfekt für die<br />

erste Gondel bis zur letzten Talfahrt.<br />

„Bei Blizzard werden je nach<br />

Einsatzgebiet verschiedene Konstruktionen<br />

und Materialien verwendet“,<br />

weist Thorsten Steiner auf die<br />

spezifischen Eigenheiten der unterschiedlichen<br />

Modelle hin. „Beim<br />

Rennski kommt Titanal zum Einsatz,<br />

während bei leichteren Konstruktionen<br />

wie Tourenskiern auf<br />

Carbon gesetzt wird.“ Auch bei Atomic<br />

tickt man hier ähnlich: „Bei<br />

Topmodellen im On-Piste-Bereich<br />

wird generell mit Sandwich-Sidewall-Konstruktionen<br />

gearbeitet, um<br />

die Stabilität und Torsionssteifigkeit<br />

zu garantieren, kommen hier Titanium-Laminate<br />

zum Einsatz. Auf Carbon-Laminate<br />

setzen wir speziell im<br />

Off-Piste-Bereich und auch bei einer<br />

Kategorie unter unseren Topmodellen.<br />

Diese Laminate sind etwas<br />

weicher und dadurch im Einsatz<br />

auf der Piste und im Gelände<br />

leichter handlebar“, lässt Joachim<br />

Dullnig hinter die Kulissen blicken.<br />

D<br />

ie Kunst des perfekten<br />

Schwungs – nach ihm zu<br />

jagen, wird zur Sucht,<br />

ihn jemals zu erreichen,<br />

bleibt wohl einer Handvoll Auserwählter<br />

vorbehalten. Die frisch präparierte<br />

Piste am frühen Morgen,<br />

das einzigartige Gefühl von Geschwindigkeit,<br />

das Spiel mit den<br />

Kräften im Turn, die Beschleunigung<br />

am Ausgang der Kurve. Wer<br />

danach sucht, der findet in den hochsportlichen<br />

Pistenskiern, den sogenannten<br />

Racecarvern, sein Glück.<br />

Radien von kurz bis lang<br />

Was die schnellen Ski auszeichnet,<br />

ist eine in der Regel sehr stabile,<br />

laufruhige und torsionssteife Konstruktion.<br />

Je nach Vorlieben und Anspruch<br />

kann jeder Skifahrer und<br />

jede Skifahrerin zwischen Ski mit<br />

kurzen, mittleren oder langen Radien<br />

wählen, so Thorsten Steiner von<br />

Blizzard. Daraus ergibt sich beim<br />

Kauf auch gleichzeitig die erste<br />

Frage, die ich mir ehrlich beantworten<br />

muss: Suche ich nach einem Riesentorlaufski<br />

(lange Radien), einem<br />

Slalomski (kurze Radien) oder einem<br />

Allrounder, der sich am Spagat<br />

zwischen den Welten versucht?<br />

Dazu bieten die Hersteller unterschiedliche<br />

Serien für individuelle<br />

Performance-Ansprüche. Die<br />

High-End-Modelle, so erklärt es<br />

Atomics Joachim Dullnig, stecken<br />

voller Weltcup Technologie, sind<br />

Längenwahl<br />

Ski mit kürzeren Radien können<br />

tendenziell etwas kürzer gefahren<br />

werden, um somit wendiger zu sein,<br />

während Ski mit längeren Radien<br />

auch länger ausfallen können, um<br />

mehr Stabilität zu bieten, fasst<br />

Thorsten Steiner grob zusammen.<br />

Für den Riesentorlaufbereich<br />

empfiehlt es sich, Ski in Körpergröße<br />

respektive Körpergröße –5 bis –8<br />

cm zu wählen, geht Joachim Dullnig<br />

ins Detail. Bei slalomorientierten<br />

Skiern geht seine Empfehlung zu<br />

Längen rund um die Nasenspitze.<br />

Soll der Ski die Welten von Riesentorlauf<br />

und Slalom vereinen, sind<br />

Längen von Körpergröße –8 bis –10<br />

cm ideal.<br />

038


Top 6<br />

Race<br />

BLIZZARD Firebird WRC<br />

• dynamischer, präziser und stabiler<br />

Race-Ski<br />

• optimale Konstruktion für lange Radien<br />

• senkrecht im Holzkern verbaute<br />

Carboneinlagen (C-Spine), kombiniert<br />

mit Carbon unter der Bindung (C-Armor)<br />

für Spritzigkeit<br />

• inkl. Marker-XCELL-14-Demo-Bindung<br />

• Taillierung: 115,5-68-98,5 mm (180 cm)<br />

• Radius: 18,5 m<br />

• Gewicht: 1900 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 1000,–<br />

www.blizzard-tecnica.com<br />

HEAD Worldcup Rebels E-Speed Pro<br />

• EMC-Technologie: das einzige elektronische<br />

Dämpfungssystem auf dem Markt reduziert<br />

Vibrationen und erhöht die Stabilität<br />

• dank der modifizierten Schaufelgeometrie<br />

bietet der Ski eine unglaublich sanfte<br />

Schwungeinleitung<br />

• Graphene-Worldcup-Sandwich-Cap-<br />

Construction<br />

• inkl. Freeflex-ST16-Bindung<br />

• Taillierung: 118-68-99 mm (180 cm)<br />

• Radius: 18 m<br />

• Gewicht: 2490 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 1130,–<br />

www.head.com<br />

VÖLKL Racetiger GS<br />

• für schnelle, langgezogene Turns mit<br />

sattem Druck<br />

• Tailored-Carbon-Tips: maßgeschneiderte<br />

Karbonfasern erlauben eine optimale<br />

Anpassung des Skis auf den<br />

Einsatzbereich<br />

• lässt sich präzise kontrolliert steuern bei<br />

reduziertem Krafteinsatz<br />

• inkl. Marker-rMotio-12-GW-Bindung<br />

• Taillierung: 115-67-98 mm (173 cm)<br />

• Radius: 16,4 m<br />

• Gewicht: 2050 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 900,–<br />

www.voelkl.com<br />

ATOMIC Redster X95 Revoshock S<br />

• der Ski kombiniert weltcuperprobte Technologien<br />

mit einem Multi-Radius-Sidecut<br />

• kann schnelle, kurze Carving-Schwünge ebenso<br />

wie lange Schwünge<br />

• agil und zuverlässig auch bei eisigen Pisten<br />

• zweilagiges Ultra-TI-Powered-Laminat optimiert<br />

die allgemeine Stabilität und Torsionssteifigkeit<br />

• inkl. X-12-GW-Bindung<br />

• Taillierung: 98,5-99,5-100,5 mm (175 cm)<br />

• Radius: 14,2 m<br />

• Gewicht: 1621 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 1199,99<br />

www.atomic.com<br />

FOTOS: Hersteller<br />

FISCHER RC4 Worldcup SC Pro<br />

• Sandwich-Sidewall-Construction<br />

• Diagocarbon<br />

• Shaped Ti 0.8<br />

• Hole-Ski-Technology<br />

• Air-Carbon TI 0.8<br />

• Beech-Poplar-Woodcore<br />

• World-Cup-Tuning<br />

• inkl. RC4-Z13-FF-Bindung<br />

• Taillierung: 119-66-104 mm (165 cm)<br />

• Radius: 13 m<br />

• Gewicht: 2150 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 1079,99<br />

www.fischersports.com<br />

STÖCKLI Laser WRT Pro<br />

• Full-Edge-Contact: einfache und schnellere<br />

Einleitung der Kurve, verbesserter Grip in der<br />

Kurve dank längerer Kontaktfläche<br />

• Titanal-Technology Pro: widerstandsfähiger<br />

gegen Kratzer, angenehmer Griff,<br />

Gewichtsreduktion, da das Design direkt auf<br />

das Titanal gedruckt wird<br />

• Race-Base: Belag mit höherem Russanteil<br />

für noch bessere Gleiteigenschaften<br />

• Taillierung: 118-66-100 mm (172 cm)<br />

• Radius: 14,8 m<br />

• Gewicht: 1770 g/Ski<br />

PREIS (UVP): ab € 1299,–<br />

www.stoeckli.ch<br />

039


PRODUKT Ski Allmountain<br />

All day long<br />

Pistenorientierte Allmountain-Ski carven präzise<br />

über hart gefrorene Pisten, meistern aber auch Neuschnee<br />

am Pistenrand und schwierige Nach mittags-<br />

Buckelpisten mit Bravour.<br />

von Lukas Schnitzer<br />

D<br />

er pistenorientierte Allmountain-Ski“,<br />

eröffnet<br />

Völkls Stefan Bieringer<br />

begeistert, „ist buchstäblich<br />

ein Ski für alles, was ein Berg<br />

hergibt. Ob es nun die frisch präparierte<br />

Piste am Morgen oder der<br />

Sulz am Nachmittag, der vereiste<br />

Steilhang oder ein Abstecher in den<br />

Tiefschnee ist, der Allmountain-Ski<br />

meistert das alles.“ Kurzum: Pistenorientierte<br />

Allmountain-Ski sind die<br />

Eier legenden Wollmilchsäue für alles,<br />

was ein Skitag zu bieten hat. Tobias<br />

Biechl vom Hersteller Rossignol<br />

bezeichnet die Klasse daher<br />

auch als All-in-one-Paket für Skifahrer,<br />

die den ganzen Tag ungeachtet<br />

der Bedingungen Spaß auf der<br />

Piste haben wollen. Ein Paket, das<br />

Dynamik, Effizienz und Komfort<br />

vereint.<br />

Multitools<br />

Je nach Hersteller finden sich Ski<br />

mit Mittelbreiten von 72 bis 84 mm<br />

im Segment der pistenorientierten<br />

Allmountain-Modelle wieder. Die<br />

Taillierungsradien legt Biechl um<br />

die 14 bis 16 Meter. Die größeren<br />

Mittelbreiten gegenüber den Racecarvern<br />

in Kombination mit fortschrittlichen<br />

Konstruktionsweisen<br />

vermitteln Spaß bei Neuschnee,<br />

Kunstschnee, nachmittäglich zusammengeschobener<br />

Buckelpiste<br />

oder sulzigem Frühjahrsschnee,<br />

ohne dabei (zu viel) an Kraft und<br />

FOTO: Völkl/Syo van Vliet<br />

Dynamik auf harten Pisten einzubüßen.<br />

Völkl setzt dazu etwa auf spezielle<br />

Tip-to-Tail-Rocker mit 3D-Radius-Seitenzug,<br />

der sich an den hauseigenen<br />

Freeride-Modellen orientiert,<br />

der Aufbau der Ski entspricht<br />

hingegen den Race-Modellen. Und<br />

auch bei Rossignol versucht man,<br />

wie es Bichl ausdrückt, „aus dem<br />

technologischen Destillat von Racing<br />

und Freeride das perfekte Allmountain-Produkt<br />

zu erhalten.“ Die<br />

Sidecuts und Abstimmungen der<br />

Allmountain-Ski versprechen jedenfalls<br />

auch viel Freude an einem<br />

Powdertag.<br />

Skiwahl<br />

Wer sich von den Allroundern angesprochen<br />

fühlt, sollte sich vor dem<br />

Kauf dennoch ein paar Gedanken<br />

zum Modell machen. „Zu welcher<br />

Jahreszeit fahre ich bevorzugt Ski,<br />

zu welchen Uhrzeiten bewege ich<br />

mich auf der Piste, wie steht es mit<br />

meiner Skitechnik und wie oft fahre<br />

ich wirklich ins Gelände?“, gibt Stefan<br />

Bieringer als Gedanken mit auf<br />

den Weg. Wer mit viel Neuschnee<br />

oder oftmals sehr weichen Bedingungen<br />

rechnet, der greift eher zum<br />

breiteren Modell. Wer selten im Gelände<br />

anzutreffen ist, kommt mit<br />

schmäleren Varianten aus. Und Gelegenheitsfahrer<br />

erleben vielleicht<br />

mit weniger sportlichen, dafür fehlerverzeihenden<br />

Modellen am Ende<br />

des Tages mehr Fahrspaß.<br />

Entscheidend, so Tobias Biechl,<br />

sei die Balance zwischen der Energie,<br />

die auf den Ski wirkt (bestimmt<br />

durch Gewicht, Eigenkönnen und<br />

Kraft), und dem Flex (der Spannung,<br />

Härte) der Produkte. Bei der<br />

Länge gilt es zwischen Auftrieb und<br />

Agilität abzuwägen. Mehr Fläche, so<br />

Biechl, bedeutet mehr Auftrieb und<br />

gleichzeitig mehr Stabilität, jedoch<br />

etwas mehr Drehwiderstand – also<br />

geringere Wendigkeit. Bieringers<br />

Allmountain-Faustregel: Je besser<br />

man Ski fährt und je öfter es in den<br />

Tiefschnee gehen soll, desto länger<br />

sollte man den Ski wählen.<br />

040


Top 6<br />

Allmountain<br />

K2 Disruption 78 TI<br />

• Holzkonstruktion aus Espenholz<br />

• Dark-Matter-Damping<br />

• I-Beam TI<br />

• Powerwall<br />

• Speed-Rocker<br />

• MXC-12-TCXc-Light-Quikclik-Bindung<br />

• Taillierung: 123-78-109 mm (177 cm)<br />

• Radius: 17,8 m<br />

• Gewicht: K. A.<br />

PREIS (UVP): € 849,95<br />

www.k2snow.com<br />

NORDICA Dobermann Spitfire 70 Pro FDT<br />

• Für Riesenslalom- wie Slalom-Schwünge<br />

• bietet ein enormes Spektrum und lässt<br />

unterschiedlichste Schwünge zu<br />

• FDT-Recoil-Power-Plate<br />

• Energy 2 TI Construction<br />

• Full-Camber-Rocker<br />

• Marker-TPX-12-FDT-Bindung<br />

• Taillierung: 121-70-101 mm (170 cm)<br />

• Radius: 15,5 m<br />

• Gewicht: 2220 g<br />

PREIS (UVP): € 769,99<br />

www.nordica.com<br />

BLIZZARD Brahma 88<br />

• Trueblend-Woodcore: Hölzer im Kern sind längs<br />

in Dichte und Härte abgestimmt für optimalen<br />

Kantengriff und Stabilität<br />

• durch 88 Millimeter Mittelbreite vielseitig auf<br />

der Piste und im Gelände einsetzbar<br />

• ausgewogener Flex und verkürzter Rocker an<br />

Tip und Tail für mehr Fahrspaß<br />

• TPX12-Demo-Bindung<br />

• Taillierung: 128-88-110 mm (177 cm)<br />

• Radius: 16 m<br />

• Gewicht: 2100 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 850,–<br />

www.blizzard-tecnica.com<br />

VÖLKL Deacon 72<br />

• Tailored-Carbon-Tips<br />

• Multilayer Woodcore<br />

• 3D.GLASS<br />

• Full-Titanal<br />

• Full-Sidewall<br />

• Tip- & Tail-Rocker<br />

• RMotion-3-Marker-Bindung<br />

• Taillierung: 125-72-103 mm (173 cm)<br />

• Radius: 15,4 m<br />

• Gewicht: 2200 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 900,–<br />

www.voelkl.com<br />

FOTOS: Hersteller<br />

ROSSIGNOL Experience 86 TI Konect<br />

• Titanalschichten, ein Holzkern und 86 mm<br />

Breite bieten Vielseitigkeit und Stabilität bei<br />

wechselnden Schneebedingungen<br />

• das verlässliches Drive-Tip-Design mit<br />

Sidecut und durchgehender Seitenwand<br />

sorgt für geschmeidige Kurven und starke<br />

Kantenkontrolle<br />

• inkl. SPX14-Konect-GW-B90-Bindung<br />

• Taillierung: 132-86-120 mm (176 cm)<br />

• Radius: 16 m<br />

• Gewicht: 1800 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 820,–<br />

www.rossignol.com<br />

SCOTT Pure Piste 77 Ti<br />

• gutes Dämpfungsverhalten<br />

• hohe Torsionssteifigkeit<br />

• Pure-Freeride-Sidecut<br />

• Titanal-Verstärkung<br />

• Taillierung: 122-77-112 mm (177 cm)<br />

• Radius: 15 m<br />

• Gewicht: 1540 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 679,95 (ohne Bindung)<br />

www.scott-sports.com<br />

041


TOURISMUS Winter-Fakten<br />

Zahlenspiele<br />

305<br />

042<br />

Steiler, länger, größer – Zahlen und<br />

Fakten rund um des Alpenländlers<br />

liebstes Winterhobby.<br />

15<br />

Auf 15 Kilometern<br />

überwindet die Schwarze<br />

Schneid im Gletscherskigebiet<br />

Sölden stolze 1970<br />

Tiefenmeter. Ein echter<br />

Schenkelbrenner!<br />

3440>7<br />

Die Wildspitzbahn am Pitztaler Gletscher gilt mit 3440 Metern als<br />

12<br />

Mit 305 Pistenkilometern und nochmals<br />

rund 200 Kilometern an Freeriderouten<br />

darf sich Ski Arlberg an einer der Wiegen<br />

des alpinen Skisports – dem Arlberg – zu<br />

Recht als größtes zusammenhängendes<br />

Skigebiet Österreichs bezeichnen.<br />

höchstgelegene Bergbahn Österreichs. Die luftige Bergstation beheimatet<br />

gleichzeitig auch das Café 3440 – das für „höchste“ Kaffeehaus kultur bürgt.<br />

Die 12 Peaks Trophy im Snowspace<br />

Salzburg umspannt – der<br />

Name mag es schon verraten – insgesamt<br />

12 Gipfel und 5 Täler!


3.400.000<br />

FOTO: iStock<br />

100%<br />

So steil ist die legendäre Buckelpiste Gamsleitn II in Obertauern.<br />

Aber auch die Direttissima am Katschberger Aineck lockt mit<br />

einem Gefälle von bis zu 100 %.<br />

270<br />

54%<br />

In der Tiroler Zillertal Arena wartet mit der<br />

Harakiri (78 % Gefälle) eine der härtesten<br />

Pisten Österreichs. Eine Herausforderung für<br />

Freerider: die Hafelekarrinne (70 %) auf der<br />

Innsbrucker Nordkette gilt als eine der steilsten<br />

Skirouten Österreichs. Steil geht es aber<br />

auch in Südtirol – auf der Holzriese-Piste im<br />

Skigebiet Drei Zinnen (71 %) oder auf der<br />

Piculin am Kronplatz (72 %).<br />

0%<br />

10<br />

270 Pistenkilometer<br />

in zwei Bundesländern –<br />

das bietet der Skicirkus<br />

Saalbach Hinterglemm<br />

Leogang Fieberbrunn.<br />

Satte 54 % sind es, um die sich der Energieverbrauch<br />

der steirischen Skigebiete zwischen<br />

den Jahren 12008 und 2019 reduziert<br />

hat – Tendenz weiter fallend!<br />

Die erste permanente<br />

Skihalle der Welt? Die<br />

entstand 1927 in den Hallen<br />

des ehemaligen Wiener<br />

Nordwestbahnhofs. Das<br />

„permanente“ Vergnügen<br />

fand allerdings bereits 1928<br />

wieder ein frühes Ende.<br />

Satte 10 Meter Schnee darf man im<br />

Vorarlberger Skiort Damüls Jahr für Jahr<br />

erwarten. Damit kürt sich das Bergdorf samt<br />

Skigebiet gleichzeitig zu einer der schneereichsten<br />

Regionen Europas.<br />

Rund 3,4 Millionen Paar Ski werden in diesem Jahr wieder<br />

weltweit verkauft werden. Etwa 340.000 bis 350.000 davon<br />

setzt Österreichs Handel ab.<br />

6716<br />

6716 Menschen verunfallten laut ÖKAS im<br />

vergangenen Winter auf den heimischen Bergen.<br />

An dieser Stelle ein großes Danke an all die freiwilligen<br />

Berg- und Pistenretter sowie Mitglieder<br />

anderer Hilfs- und Rettungs organisationen!<br />

Bereits im Jahr 1905 wurde<br />

der Lawinenstein im heutigen<br />

Skigebiet Tauplitz mit<br />

Skiern erstbefahren. Die Gegend<br />

rund um das höchste<br />

Seenhochplateau Mitteleuropas<br />

kann auf eine lange<br />

Skitradition zurückblicken.<br />

6,5<br />

Mit 6,5 km 2 ist der Weissensee in<br />

Kärnten zur Winterzeit garantiert der<br />

größte Eislaufplatz des Landes.<br />

Die Trametsch-Piste im Skigebiet<br />

Plose bei Brixen hat stolze 9 km<br />

Länge und 1400 hm Höhenunterschied<br />

zu bieten – ein Südtiroler Highlight.<br />

043


044<br />

TIROL


FOTO: Tirol Werbung/Hochfügen/Mallaun Josef<br />

powered by<br />

Skiberge in<br />

Tirol<br />

Tageskarte Erwachsene<br />

Tageskarte Kinder<br />

Schlepper<br />

Sessellift<br />

Kabinen/Gondel<br />

leichte Pistenkilometer<br />

mittelschwere Pistenkm.<br />

schwere Pistenkm.<br />

Pistenkilometer gesamt<br />

Höhenmeter<br />

Achensee www.achensee.com – – 12 6 2 16 30 7 53 nein 0 0<br />

Alpbach / Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau www.skijuwel.com 55,5 28 29 7 9 30 54 13 113 ja 0 2<br />

Axamer Lizum www.axamer-lizum.at 49 29,5 3 3 3 7 21 2 41 ja 0 0<br />

Bergbahn Pillersee / Buchensteinwand www.bergbahn-pillersee.com 42 23 5 2 0 9 10 3 22 ja 0 0<br />

Bergeralm / Steinach am Brenner www.bergeralm.net 46,8 23,3 2 2 2 9,5 10 9 29,5 ja 0 0<br />

Berwang www.berwang.tirol 55 27,5 6 4 2 19,2 15,2 1,6 36 ja 0 0<br />

Biberwier / Marienbergbahnen www.bergbahnen-langes.at 56 28 3 2 0 7,3 3,7 0 12,3 ja 0 0<br />

Brixen im Thale – SkiWelt www.skiwelt.at 60 30 33 33 17 114 120 10 270 ja 0 1<br />

Brunnalm / St. Jakob im Defereggental www.stjakob-ski.at 55 28 0 0 0 4,7 11,1 1,2 23,7 ja 0 0<br />

Christlum Achenkirch / Achensee www.christlum.at 55 28 4 4 0 6 16 5 27 nein 0 0<br />

Eggalm Bahnen / Tux-Lanersbach / Zillertal www.hintertuxergletscher.at 65 29,5 2 2 1 6 16 0 22 ja 0 1<br />

Ehrwald Wettersteinbahnen www.wetterstein-bahnen.at 56 28 2 2 0 15,5 5 2 23 ja 0 0<br />

Ehrwalder Almbahn / Ehrwald www.zugspitze.tirol 56 28 3 3 1 18 7,5 2 27,5 ja 0 1<br />

Ellmau – SkiWelt www.skiwelt.at 60 30 33 33 17 114 120 10 270 ja 3 1<br />

Fendels / Ried / Prutz www.kaunertaler-gletscher.at 41 25 4 1 1 6 4 1 11 nein 0 0<br />

Fieberbrunn / Saalbach Hinterglemm Leogang www.fieberbrunn.com 66 33 20 21 29 140 112 18 270 ja 2 8<br />

Gerlos - Zillertal Arena – Zillertal www.zillertalarena.com 65 29,3 18 20 14 46,5 88 11,8 150 ja 5 9<br />

Gerlosstein-Hainzenberg – Zillertal Arena – Zillertal www.zillertalarena.com 65 29,3 1 2 1 1,23 8,37 0,57 10,17 ja 5 9<br />

Going - SkiWelt www.skiwelt.at 60 30 33 33 17 114 120 10 270 ja 3 0<br />

Hintertuxer Gletscher / Hintertux / Zillertal www.hintertuxergletscher.at 65 29,5 9 6 6 14 35 11 60 ja 0 2<br />

Hochfügen / Zillertal www.hochfuegenski.com 65,5 29,5 19 11 6 29,7 41,3 16,6 90,7 ja 1 1<br />

Hochkössen / Unterberg www.bergbahnen-koessen.at 45 22,5 4 3 1 10 9 3 22 ja 0 0<br />

Hochzeiger / Jerzens im Pitztal www.hochzeiger.com 47 29 4 4 1 10 22 8 40 ja 0 2<br />

Hochzillertal / Zillertal www.hochzillertal.com 65,5 29,5 19 11 6 29,7 41,3 14,6 90,7 ja 0 0<br />

Hopfgarten - Itter - SkiWelt www.skiwelt.at 60 30 33 33 17 114 120 10 270 ja 3 1<br />

Hüttegglift Weerberg www.huettegglift.at 24 18 1 0 0 2 0 0 2 nein 0 0<br />

Imster Bergbahnen www.imster-bergbahnen.at 40,2 20,9 1 0 2 4 3 2 9 nein 0 0<br />

Innsbruck / Nordkette www.nordkette.com 34 20,4 0 2 3 0,4 5,3 0,2 13 nein 0 0<br />

Innsbruck Igls / Patscherkofel www.patscherkofelbahn.at 42,6 26,6 3 0 1 5 10 4 19 nein 0 0<br />

Jöchelspitze / Lechtaler Bergbahnen www.lechtaler-bergbahnen.at 46 26 1 0 1 2,5 2,5 0 5 nein 0 0<br />

Jungholz www.jungholz.de 38 24 4 2 0 7 3 0 10 nein 0 0<br />

Kals / GG Resorts Kals-Matrei www.gg-resort.at 55 28 5 6 3 9,5 24,5 6 44,6 ja 0 0<br />

Kappl / Paznaun-Ischgl www.kappl.com 49,5 31 2 3 1 10 20 5 42 nein 0 0<br />

Karwendel-Bergbahn Pertisau / Achensee www.karwendel-bergbahn.at 32,5 21,5 3 0 1 6 6 0 12 nein 0 0<br />

Kaunertaler Gletscher / Kaunertal www.kaunertaler-gletscher.at 58 35 2 2 3 22,5 19 13,5 55 nein 0 0<br />

Kirchdorf in Tirol / Kitzbüheler Alpen www.skilift-kirchdorf.com 23 13,5 1 0 0 2 0 0 2 nein 0 0<br />

Kitzbühel / Kirchberg www.kitzski.at 65 32,5 10 27 12 102 66 20 234 ja 1 2<br />

Kühtai www.kuehtai.info 48 26,4 3 6 1 9,25 26,77 8,08 47,26 ja 0 1<br />

Landeck / Zams / Fliess / Venetregion www.venet.at 49,5 29,5 3 3 1 6 15 1 22 nein 0 0<br />

Lermoos / Grubigsteinbahnen www.bergbahnen-langes.at 56 28 1 4 3 14,4 10,2 1,9 28,2 ja 1 1<br />

Lienzer Bergbahnen / Zettersfeld / Hochstein www.lienzer-bergbahnen.at 55 28 4 4 2 10 22 5 37 ja 0 0<br />

Matrei / GG Resorts Kals-Matrei www.gg-resort.at 55 28 5 6 3 9,5 24,5 6 44,6 nein 0 0<br />

Maurach am Achensee / Rofanseilbahn www.rofanseilbahn.at 38 22,5 0 2 1 1 8 2 11 nein 0 0<br />

Mayrhofen / Zillertal www.mountopolis.at 65 29 17 17 9 44 66 32 142 ja 1 1<br />

Muttereralm www.muttereralm.at k. A. k. A. 1 1 2 6 5 2 13 nein 0 0<br />

Nauders www.nauders.com/de 55 25 7 5 1 23 34 12 75 nein 0 0<br />

Nesselwängle im Tannheimertal www.lifte-nesselwaengle.at k. A. k. A. 3 1 0 3 6,5 1 15,5 nein 0 0<br />

Obergurgl / Hochgurgl www.gurgl.com 66 36 6 7 11 60,02 33,18 14,34 112 nein 0 0<br />

Video<br />

Foto<br />

045


powered by<br />

Skiberge in<br />

Tirol<br />

Tageskarte Erwachsene<br />

Tageskarte Kinder<br />

Schlepper<br />

Sessellift<br />

Kabinen/Gondel<br />

leichte Pistenkilometer<br />

mittelschwere Pistenkm.<br />

schwere Pistenkm.<br />

Pistenkilometer gesamt<br />

Höhenmeter<br />

Video<br />

Foto<br />

Oberperfuss / Rangger Köpfl www.rangger-koepfl.at 34 17,5 2 0 2 8 7 2 17 nein 0 0<br />

Obertilliach / Golzentipp – Lesachtal obertilliacher-bergbahnen.com 43 26,5 4 0 1 3,4 7,8 1 15,6 nein 0 0<br />

Oetz / Hochoetz www.oetz.com 48 26,4 5 6 2 12 21,5 4 41 ja 0 0<br />

Pitztaler Gletscher / Riffsee / Pitztal www.pitztaler-gletscher.at 58 35 4 4 4 13,2 20,8 5,1 39,1 nein 0 0<br />

Prägraten am Großvenediger www.paradiespraegraten.at 28 15,5 2 0 0 1 0,5 0,5 2 nein 0 0<br />

Rastkogel Bahnen / Tux-Vorderlanersbach / Zillertal www.hintertuxergletscher.at 65 29,5 1 3 2 10 11 7 28 ja 0 1<br />

Scheffau – SkiWelt www.skiwelt.at 60 30 33 33 17 114 120 10 270 ja 3 1<br />

Schlick 2000 Skizentrum - Fulpmes www.schlick2000.at 46 23,5 6 3 2 12 6,8 3,2 22 ja 0 0<br />

Schwaz-Pill / Kellerjochbahn www.kellerjochbahn.at 38 21,5 2 1 0 7 5 2 14 nein 0 0<br />

See / Paznaun-Ischgl www.bergbahn.com 50 31,5 2 2 3 9,5 25 8 42,5 nein 0 0<br />

Seefeld / Birkenlift & Geigenbühellift www.seefeld.com k. A. k. A. 3 0 0 5 0 0 5 nein 0 0<br />

Seefeld / Gschwandtkopf www.skigebiet-seefeld.at 49 33 7 1 0 5,8 0 0 5,8 nein 0 0<br />

Seefeld / Rosshütte www.rosshuette.at 53 35,5 3 3 3 10 9 1 20 ja 1 0<br />

Serfaus / Fiss / Ladis www.serfaus-fiss-ladis.at 61 36 11 16 12 47 112 27 214 ja 2 0<br />

Serlesbahnen Mieders www.serlesbahnen.com 39 22 3 0 1 3 2,7 0 5,7 nein 0 0<br />

Sillian / Hochpustertal www.hochpustertal-ski.at 55 28 2 3 2 5,6 15 1,1 22,4 ja 0 0<br />

Silvapark Galtür / Paznaun-Ischgl www.silvapark.at 46,5 27,5 5 2 2 5 26 12 43 nein 0 0<br />

Silvretta Arena Ischgl / Samnaun www.ischgl.com 67 41 13 25 7 39 150 34 238 nein 0 0<br />

Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000 / Zillertal www.tux.at 59,5 26,5 27 23 16 60 127 15 202 ja 0 0<br />

Sölden www.soelden.com 69,5 38,5 8 14 9 69,8 44,8 29,4 146 ja 3 5<br />

Söll – SkiWelt www.skiwelt.at 60 30 33 33 17 114 120 10 270 ja 3 1<br />

Spieljoch / Fügen / Zillertal www.spieljochbahn.at 65,5 29,5 2 2 3 3,6 10,8 2,7 21,1 ja 0 0<br />

St. Anton / Arlberg www.skiarlberg.at 67 40 28 44 16 130 122 51 305 nein 0 0<br />

St. Johann in Tirol www.bergbahnen-stjohann.at 53 27 2 3 4 15 22 3 40 nein 0 0<br />

Stanzach / Lechtal www.stanzach.at k. A. k. A. 3 0 0 0,7 1 0 3 nein 0 0<br />

Stubaier Gletscher / Stubaital www.stubaier-gletscher.com 57,8 28,9 10 7 5 22 15 4 65 nein 0 0<br />

Tannheim / Neunerköpfle www.tannheimer-bergbahnen.at 45 29 3 1 1 5 5,5 1 11,5 nein 0 0<br />

Thiersee www.schneeberglifte.at 23 18 3 0 0 3,7 0,3 0 4 nein 0 0<br />

Tiroler Zugspitzbahn www.zugspitze.at 57 28,5 4 2 2 6,6 10,2 0 17 ja 0 0<br />

Tirolina / Thiersee www.tirolina.at 23 18 1 0 0 2 2 1 4 nein 0 0<br />

Umhausen / Niederthai www.umhausen.com 29 19,5 3 0 0 2 1 1 4 nein 0 0<br />

Vent www.vent.at 41,5 21 2 2 0 5 10 0 15 nein 0 0<br />

Waidring / Steinplatte www.steinplatte.tirol 53 26,5 1 9 2 20 20 2 42 nein 0 0<br />

Westendorf - SkiWelt www.skiwelt.at 60 30 33 33 17 114 120 10 270 ja 3 1<br />

Wildschönau / Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau www.wildschoenau.com 55,5 28 29 7 9 26 54 13 109 ja 0 2<br />

Zahmer Kaiser / Walchsee www.zahmerkaiser.com 28 13 2 1 0 11 2 0 13 nein 0 0<br />

Zell am Ziller - Zillertal Arena www.zillertalarena.com 65 29,3 18 21 13 46,5 88 11,8 150 ja 5 9<br />

046


ST. ANTON AM ARLBERG<br />

FOTOS: TVB St. Anton am Arlberg<br />

Winter in St. Anton am Arlberg<br />

In „Ski-Arlberg“, Österreichs größtem zusammenhängenden Skigebiet, fährt man auf<br />

den Spuren von Legenden ab. Doch nicht nur Skifahrer kommen hier auf ihre Kosten.<br />

E<br />

in Ort, wo einst die Ski-<br />

Pioniere ihre ersten<br />

Schwünge zogen – und<br />

heute Menschen aus aller<br />

Welt die Freude am<br />

Wintersport weitertragen: Das ist<br />

St. Anton am Arlberg. Mehr als 300<br />

km markierte Abfahrten und 200<br />

km Varianten im freien Gelände<br />

machen „Ski Arlberg“ zum größten<br />

zusammenhängenden Skigebiet in<br />

Österreich und fünftgrößten der<br />

Welt.<br />

Die Skirunde „Run of Fame“<br />

macht die ganze Dimension der Region<br />

spürbar. Wo man auch in die<br />

Tour einsteigt – Infotafeln zu Ehren<br />

heimischer Abfahrtslegenden weisen<br />

stets den Weg über die 85 km<br />

lange Strecke mit 18.000 hm. Die<br />

Bergstation der Flexenbahn beher-<br />

Wintertermine<br />

in der Saison <strong>2022</strong>/23:<br />

02.12.: Winter-Opening<br />

30.12.: Skishow „Schneetreiben“<br />

07.–28.01.: „Ladies First“-Wohlfühlwochen<br />

14.–15.01.: Audi FIS Ski World Cup<br />

Women – Arlberg-Kandahar Rennen<br />

16.–25.01.: FIS Alpine Junioren-Ski-WM<br />

30.03.–02.04.: „New Orleans meets Snow“<br />

22.04.: „Der weisse Rausch“<br />

23.04.: Ende der Wintersaison<br />

bergt eine „Hall of Fame“, in der<br />

Besucher historische Momente und<br />

Arlberger Skistars erleben.<br />

Die Region St. Anton am Arlberg<br />

(mit den dazugehörigen Gemeinden<br />

Pettneu/Schnann, Flirsch<br />

und Strengen) bietet jedoch auch ab-<br />

seits der Pisten vielfältige Möglichkeiten.<br />

Naturrodelbahnen, 40 km<br />

Langlaufloipen und 80 km Winterwanderwege<br />

sind dazu da, das Winterwunderland<br />

zu erkunden. Wenn<br />

das Schneegestöber einmal zu dicht<br />

wird, lockt das Indoor- Sportangebot:<br />

Im Sport- & Kletterzentrum arl.park<br />

kann man neben Tennis, Squash,<br />

Klettern und Bouldern Höhenflüge<br />

in der 1000 m² großen Trampolinhalle<br />

wagen. Und zum Entspannen und<br />

Regenerieren? Dazu laden etwa das<br />

Arlberg WellCom in St. Anton sowie<br />

der Wellnesspark Arlberg Stanzertal<br />

in Pettneu ein.<br />

Weitere Informationen unter:<br />

www.stantonamarlberg.com<br />

047


Massiv sanft –<br />

und von allem etwas mehr<br />

Das Tiroler Brixental im weißen Kleid, zwei Top-Skigebiete und du mittendrin.<br />

Vom Skifahren bis zur Kulinarik – hier zeigt der Winter wahre Größe.<br />

rierte Pistenkilometer sowie mehr<br />

als 140 komfortable Bahnen und<br />

Lifte.<br />

Da ist für jeden etwas dabei<br />

und ausreichend Platz für alle – die<br />

sportlich ambitionierten Wintersportler<br />

ebenso wie die Genuss-Skifahrer.<br />

Abfahrten wie die Streif, die<br />

vom Hahnenkamm ins mondäne<br />

Kitzbühel führt, haben die Region<br />

D<br />

ie SkiWelt Wilder Kaiser<br />

auf der einen und<br />

KitzSki auf der anderen<br />

Seite; dazwischen<br />

eingebettet liegt das<br />

Brixental mit den Orten Brixen im<br />

Thale, Kirchberg und Westendorf.<br />

Die beiden Skigebiete zählen zu den<br />

modernsten der Welt und bieten ihren<br />

Gästen über 500 bestens präpaweltbekannt<br />

gemacht. Eine zusätzliche<br />

Piste für Skifahrer und Tourengeher<br />

und eine Rodelbahn warten<br />

zudem am Sportberg Gaisberg.<br />

Kraft und Sonne tanken<br />

Zum Berg- und Skierlebnis gehören<br />

natürlich auch die Skihütten und<br />

Berggasthöfe, ebenfalls rund 140<br />

an der Zahl, mit ihren kulinarischen<br />

048


BRIXENTAL<br />

Zwei Top-Skigebiete,<br />

aber auch jede Menge<br />

Seitentäler für sanften<br />

Wintersport, und<br />

feine Kulinarik aus der<br />

Region: Das bietet<br />

der Winter im Tiroler<br />

Brixental.<br />

FOTOS: PromoTurismoFVG / Mario Verin, Fabrice Gallina, Allesandro Michelazzi<br />

Klassikern wie Kaiserschmarrn,<br />

Tiroler Gröstl und Co. Die warmen,<br />

romantischen Stuben in der kalten<br />

Zeit oder die Sonnenterrassen – umrahmt<br />

von einem imposanten Bergpanorama:<br />

So wird das Krafttanken<br />

am Skitag zum Highlight.<br />

Abseits der Pisten bieten die<br />

unberührten Seitentäler des Brixentals<br />

eine traumhaft schöne Winterlandschaft<br />

in allen Facetten. Ein<br />

Eldorado für Winterwanderer und<br />

Skitourengeher mit zahlreichen Varianten<br />

an attraktiven Touren, wofür<br />

das Brixental bis weit über die<br />

Grenzen bekannt ist. Nicht entgehen<br />

lassen sollte man sich auch die<br />

Eis-Skulpturenausstellung im<br />

Alpeniglu-Dorf auf Hochbrixen.<br />

Feines aus der Region<br />

Regionalität und Nachhaltigkeit<br />

sind in der guten Gastronomie<br />

Infrastruktur am Berg<br />

KitzSki<br />

233 Pisten-Kilometer<br />

57 Bahnen und Lifte<br />

60 Skihütten und Berggasthöfe<br />

SkiWelt<br />

270 Pisten-Kilometer<br />

83 Bahnen und Lifte<br />

80 km Skihütten und Berggasthöfe<br />

3 km Höhenloipe auf 1300 m<br />

Event-Tipps<br />

05. Jänner 2023<br />

Alpeniglu Ice-Party Opening<br />

16.–22. Jänner 2023<br />

83. Int. Hahnenkammrennen<br />

24.–26. März 2023<br />

Winter-Woodstock der Blasmusik<br />

selbstverständlich. Die Produkte,<br />

die in der Region entstehen, sind<br />

von höchster Qualität. Davon kann<br />

man sich überzeugen: Zum Beispiel<br />

beim Verkosten der regionalen Käsespezialitäten<br />

auf manchen Almhütten<br />

oder in einem der regionalen<br />

Hofläden. Oder auch in einem der<br />

vielen Gasthöfe und Restaurants,<br />

die nach Möglichkeit ihren Gästen<br />

heimische Produkte anbieten – wie<br />

zum Bespiel Mitglied betriebe der<br />

KochArt. So lässt es sich leben und<br />

der Winter genießen.<br />

Weitere Infos unter:<br />

www.brixental.com<br />

049


PRODUKT Skischuhe<br />

MILLIMETERARBEIT.<br />

Dank moderner Materialien und<br />

Techniken muss ein Schuh nicht<br />

mehr drücken, um präzise zu sein.<br />

050


In Aschenputtels<br />

Fußstapfen<br />

Der Schuh, respektive dessen Passform, war bei<br />

Aschenputtel Dreh- und Angelpunkt des Märchens<br />

– bei Skischuhen und ihrer Passform verhält es sich<br />

ganz ähnlich.<br />

von Lukas Schnitzer<br />

FOTO: Dalbello/Syo van Vliet<br />

S<br />

kischuhe, egal ob für<br />

Weltcuphelden oder<br />

Freerider, Saisonkartenbesitzer<br />

oder Gelegenheitsfahrer,<br />

müssen<br />

sich an den Fuß<br />

anpassen, niemals der Fuß an den<br />

Schuh! Die ohne einleitenden Sätze<br />

plump in den Raum geworfenen Eröffnungsworte<br />

mögen etwas hölzern<br />

um die Ecke stolpern, ob ihrer<br />

Dringlichkeit müssen sie aber dennoch<br />

unter allen Umständen an erster<br />

Stelle abgedruckt sein: Der<br />

Schuh muss passen – zur eigenen<br />

Anatomie, aber auch zum Fahrkönnen<br />

und Einsatzbereich. Farbwünsche,<br />

Marken-Liebhaberei und andere<br />

optische Liebeleien haben<br />

beim Skischuhkauf nichts verloren,<br />

wenn der Schuh nicht zum Fuß<br />

passt. Hier geht es einzig um die<br />

Beziehung zwischen lebendigem,<br />

weichem und dennoch kantigem<br />

Fuß zu evolutionär unnatürlich harter<br />

Schale – im besten Fall moderiert<br />

durch einen erfahrenen Verkäufer<br />

oder besser noch: Bootfitter.<br />

Passform über alles<br />

Wie sich ein Skischuh am Fuß anfühlen<br />

sollte, beschreibt Thorsten<br />

Steiner, Marketing-Manager Austria<br />

bei Blizzard/Tecnica, wie folgt:<br />

„Der Fuß sollte gut umschlossen<br />

sein, dabei darf der Schuh aber weder<br />

drücken noch zu viel Spielraum<br />

haben. Wichtig ist immer ein guter<br />

Fersenhalt, da durch die Ferse und<br />

das Sprunggelenk die Kraft beim<br />

Umkanten vom Schuh auf die Ski<br />

übertragen wird.“ Neben der<br />

Schuhgröße kommt es dabei auch<br />

auf die Leistenbreite, die Höhe des<br />

Rists, das Fersen- und Knöchelvolumen<br />

und andere Punkte an.<br />

Steiner empfiehlt daher immer<br />

den Gang zum Fachhändler. Dort<br />

sollte vor jedem Schuhkauf eine<br />

entsprechende Fußanalyse durchgeführt<br />

werden, um das zum Fuß<br />

optimal passende Modell in der<br />

korrekten Größe und Breite zu finden.<br />

Blizzard bietet hierfür beispielsweise<br />

einige Modelle derselben<br />

Produktlinie auch in drei Volumina<br />

– HV (103 mm Breite), MV<br />

(100 mm Breite) und LV (98 mm<br />

Breite) für breite, normale und<br />

schmale Füße an.<br />

Stefan Bieringer, Marketing-<br />

Manager bei Dalbello, betont auch,<br />

dass ein Skischuh keinesfalls zu<br />

groß genommen werden sollte. Bei<br />

bekannten Problemstellen (kritische<br />

Zonen sind zum Beispiel Knöchel-Innen-<br />

oder -Außenseite,<br />

Halux, ein hoher Rist, ein niedriger<br />

Wandenansatz oder Fehlstellungen<br />

der Beine) kann ein erfahrener<br />

Bootfitter wahre Wunder bewirken<br />

und unnötige Schmerzen beseitigen,<br />

so seine Erfahrung. Ebenfalls<br />

wichtig für Passform und<br />

051


PRODUKT Skischuhe<br />

Sitzt der Schuh perfekt,<br />

geht auch der Schwung<br />

einfacher von der Hand.<br />

Komfort: hochwertige Skisocken<br />

und eine an den Fuß angepasste<br />

Einlegesohle.<br />

Unser Tipp: Falls ein Verkäufer<br />

euren Fuß nicht vermisst und<br />

analysiert, keine Fragen zu Verletzungen,<br />

Fahrstil und Problemzonen<br />

stellt – sucht euch einen anderen<br />

Shop. Geschultes Fachpersonal<br />

wird euch zwei oder drei Schuhmodelle<br />

zeigen, die zu eurem Fuß und<br />

zum Einsatzgebiet passen. Die<br />

Schale, in der ihr euch am wohlsten<br />

fühlt, sollte die Basis sein – ob danach<br />

noch Bootfitting-Maßnahmen<br />

nötig sind oder nicht, wird euch der<br />

Fuß zeigen.<br />

FOTO: Blizzard<br />

Typenwahl<br />

Analog zu den Skitypen finden sich<br />

auch im Skischuhbereich unterschiedliche<br />

Varianten mit spezifischem<br />

Einsatzbereich, die sich im<br />

Komfort, in der Kraftübertagung<br />

und in der Eignung für spezielle<br />

Anwendungen unterscheiden. In<br />

der Regel werden sie in unterschiedlichen<br />

Härtegraden (Flex)<br />

von 70 bis 130 angeboten. Ein weicher,<br />

niedriger Flex eignet sich für<br />

Einsteiger und leichte Fahrer,<br />

schwere oder sehr gute Fahrer<br />

greifen zu den härteren Modellen.<br />

„Echte“ Verkaufsrennschuhe<br />

sind teils noch härter und für den<br />

Alltag nur einer sehr spitzen Zielgruppe<br />

zu empfehlen. Diese sportlichsten<br />

Modelle unter den Pistenschuhen<br />

eignen sich für sehr sportliche<br />

Fahrer, deren komfortablere<br />

Ableger eignen sich auch für weniger<br />

ambitionierte Fahrer. Allmountainschuhe<br />

sind ebenfalls sportlich<br />

ausgelegt, bieten aber durch oft<br />

gummierte Sohlen bessere Geheigenschaften<br />

und ein Plus an Komfort.<br />

Hinweis: „GripWalk“ verlangt<br />

nach einer passenden Bindung.<br />

Für den Komfort, so Stefan<br />

Bieringer, spielt vor allem der Innenschuh<br />

eine entscheidende Rolle.<br />

Für ihn werden auch Hybrid-Schuhe<br />

für eine wachsende Anzahl an<br />

Skifahrern interessant. Diese eigenen<br />

sich sowohl für die Piste als<br />

auch zum Tourengehen. Der<br />

Geh-Mechanismus macht dabei<br />

auch ohne Ski an den Füßen Sinn,<br />

was die bequemen Schuhe auch bei<br />

Skitrainern beliebt macht.<br />

Übrigens: „Frauen- und Männerfüße<br />

haben einige wesentliche<br />

Unterschiede, beispielsweise die<br />

Position der Knöchel, die Beweglichkeit<br />

im Sprunggelenk sowie die<br />

Höhe des Wadenmuskelansatzes“,<br />

weiß Thorsten Steiner. Tecnica investiert<br />

viel in die Entwicklung damenspezifischer<br />

Produkte, setzt<br />

aus diesem Grund bei Frauenschuhen<br />

auf einen speziellen Leisten,<br />

der der Anatomie von Frauenfüßen<br />

entspricht. Auch hier vertraut<br />

„Frau“ aber am besten auf die Beratung<br />

im Fachhandel.<br />

Zwei Konstruktionen<br />

Den heimischen Skischuhmarkt dominieren<br />

klassische Überlapp-/ Vier-<br />

Schnaller-Schuhe. Bei dieser Schuhkonstruktion<br />

wird der Flex vom<br />

Kompressionspunkt der Manschette<br />

auf die Schale sowie vom Flex<br />

des hinteren Schalenbereichs bestimmt,<br />

weiß Stefan Bieringer. Die<br />

Kraftübertragung erfolgt direkt,<br />

der Skifahrer erfährt einen starken<br />

Rebound-Effekt, was einen schnellen<br />

Schwungwechsel erleichtert.<br />

Der Vier-Schnaller steht für einen<br />

traditionellen Skistil auf der Piste,<br />

wo Präzision und Kontrolle gefragt<br />

sind, so der Dalbello-Experte.<br />

Einige Hersteller, neben Dalbello<br />

auch K2 (ehemals Full Tilt)<br />

und Roxa, haben zusätzlich auch<br />

dreiteilige Skischuhe im Alpinschuh-Programm.<br />

Dieses Cabrio-<br />

Design ermöglicht ein leichtes Einund<br />

Aussteigen. Der Flex reguliert<br />

sich hauptsächlich über die Zunge,<br />

die Schale wird dabei durch die<br />

spezielle Schnallen-Konstruktion<br />

nicht deformiert. Diese sorgt für<br />

perfekten Fersenhalt, erklärt Stefan<br />

Bieringer. Außerdem „kann die<br />

3-teilige Konstruktion ein Problemlöser<br />

für viele Füße sein, da das Volumen<br />

‚einstellbar‘ ist. Sie sind<br />

auch für starke Waden perfekt geeignet.<br />

Gerade Freerider schwören<br />

ob ihrer stoßdämpfenden Wirkung<br />

oft auf diese Art von Skischuhen“,<br />

fasst Stefan Bieringer zusammen.<br />

Ein letztes Mal wollen wir es<br />

betonen: Wofür auch immer man<br />

sich letztendlich entscheidet, auf<br />

die Passform kommt es an!<br />

052


Top 6<br />

Skischuhe<br />

DALBELLO Veloce 130 GW<br />

• der neue Standard für erstklassige<br />

Kombination aus High-Performance,<br />

präziser Passform und Komfort<br />

• speziell für Skifahrer/-innen mit<br />

mittelbreitem Fuß ausgelegt<br />

• Autofit-Technologie: spezieller<br />

Memory-Foam, der sich perfekt an das<br />

Schienbein anschmiegt<br />

• Contour5-Technolgie: für perfekte<br />

Passform und Komfort<br />

• Flex: 120<br />

• Gewicht: 2200 g (Größe 26,5)<br />

PREIS (UVP): € 500,–<br />

www.dalbello.it<br />

K2 Mindbender 120<br />

• Tech-Inserts, Walk-Mode mit bis zu 50<br />

Grad Bewegungsfreiheit – alles Features<br />

für steile Lines und Ausflüge in den Powder<br />

• der Precisionfit-Pro-Tour-Innenschuh und<br />

die durch Hitze anpassbare Powerlite-<br />

Außenschale liefern den ganzen Tag<br />

Komfort auf und neben der Piste<br />

• Flex: 120<br />

• Gewicht: 1675 g (Größe 26,5)<br />

PREIS (UVP): € 599,95<br />

www.k2snow.com<br />

TECNICA Mach1 MV 130 TD GW<br />

• High-Performance-Skischuh mit optimaler<br />

Kraftübertragung & Präzision<br />

• T-Drive-Technologie – eine dynamische<br />

Carbonplatte auf der Rückseite verbindet<br />

den Schaft mit dem unteren Teil der Schale<br />

und verlängert somit die Hebelwirkung<br />

• mit dem C.A.S.-System lassen sich Schale<br />

und Innenschuh komplett anpassen<br />

• GripWalk-Sohle<br />

• Flex: 130<br />

• Gewicht: 2040 g<br />

(Größe 26,5)<br />

PREIS (UVP): € 600,–<br />

www.blizzard-tecnica.com<br />

ATOMIC Hawx Magna 130 S GW<br />

• der revolutionäre Mimic-Innenschuh<br />

passt sich der Fuß- und Beinform präzise<br />

an und gewährleistet hervorragenden<br />

Tragekomfort, Wärmerückhalt und<br />

Reaktionsfreude<br />

• leichte Schale und ein extrem einfacher<br />

Ein- und Ausstieg<br />

• die Prolite-Konstruktion bietet kraftvolle<br />

Performance<br />

• Flex: 130<br />

• Gewicht: 1976 g (Größe 26)<br />

PREIS (UVP): € 599,99<br />

www.atomic.com<br />

FOTOS: Hersteller<br />

SALOMON S/Pro Alpha<br />

• für Skifahrer/-innen entwickelt, die<br />

unabhängig von ihrer Fußform eine<br />

hervorragende Performance und<br />

Passform suchen<br />

• der 98-mm-Schuh mit einem<br />

racinginspirierten Strap mit<br />

Schnappverschluss und vollständig<br />

abnehmbarer Zunge lässt sich komplett<br />

individuell anpassen<br />

• müheloser Einstieg<br />

• hervorragender Fußhalt<br />

• Flex: 130<br />

• Gewicht: 1825 g (Größe 26,5)<br />

PREIS (UVP): € 580,–<br />

www.salomon.com<br />

NORDICA Speedmachine 3 130 GW<br />

• für jedes Terrain bei allen Bedingungen<br />

• Weiterentwicklung der Skischuhlegende<br />

• 3-Force-Technologie: maximiert die<br />

Energieübertragung von Bein und Fuß auf<br />

den Innenschuh und die Schale<br />

• 3-Force-EVA-Einsätzen: für verbesserten<br />

Halt sowie höhere<br />

laterale Impulsübertragung<br />

• GripWalk-Sohle<br />

• Flex: 130<br />

• Gewicht: K. A.<br />

PREIS (UVP): € 499,99<br />

www.nordica.com<br />

053


Viel mehr als<br />

„nur“ Skigenuss<br />

Das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau zählt zu den größten und familienfreundlichsten<br />

Skigebieten Tirols und glänzt diesen Winter mit einer Reihe neuer Highlights.<br />

T<br />

irol ganz nah: Wer abwechslungsreiche<br />

Pisten,<br />

urige Hütten und<br />

charmante Dörfer<br />

sucht, der ist im Ski<br />

Juwel Alpbachtal Wildschönau<br />

goldrichtig. Mit 113 Pistenkilometern,<br />

25 gemütlichen Hütten und<br />

vielen Attraktionen auf und neben<br />

den Pisten werden Winterträume<br />

wahr. Skifahrer und Snowboarder –<br />

vom Einsteiger bis zum Profi –<br />

Package-Tipp<br />

• 3 Nächte inkl. Frühstück<br />

• 2-Tages-Skipass<br />

• Gästecard mit zahlreichen Vorteilsleistungen<br />

wie Skibus, geführten<br />

Winterwanderungen u. v. m.<br />

ab € 249,– p. P.<br />

finden rund um das Ski Juwel lange,<br />

breite Abfahrten und anspruchsvolle<br />

Hänge.<br />

Neu ab Winter <strong>2022</strong>/23<br />

Pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum<br />

des Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau<br />

nimmt die neue Hornbahn 2000<br />

ihren Betrieb auf. Die kuppelbare<br />

6er-Sesselbahn mit Wetterschutzhaube<br />

und Sitzheizung bringt die<br />

Skifahrer in weniger als vier Minuten<br />

auf den höchsten Punkt des Skigebiets.<br />

Ein wahres Highlight ist<br />

dort die neue Bergstation: der 360°-<br />

View-Point „Top of Alpbachtal“ bie-<br />

054


SKI JUWEL ALPBACHTAL WILDSCHÖNAU<br />

Weite Pisten, Abwechslung für große und kleine Winterliebhaber<br />

und stets eine große Portion Genuss im Gepäck<br />

– so geht Urlaub im Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau.<br />

FOTOS: Ski Juwel Alpbachtal Wildschoenau<br />

tet einzigartige Weitblicke in die<br />

Tiroler Bergwelt. Familien können<br />

sich außerdem auf das Kinderland<br />

„Schatzberg Zwergenland“ direkt<br />

an der Mittelstation der Schatzbergbahn<br />

freuen. Das weitläufige Areal<br />

bietet ausreichend Platz zum Skifahrenlernen<br />

und zum Spielen im<br />

Schnee.<br />

Schneespaß auch abseits der Piste<br />

Das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau<br />

lässt aber längst nicht nur Skifahrerherzen<br />

höherschlagen. Die<br />

Naturrodelbahnen am Markbachjoch,<br />

Schatzberg und am Reither<br />

Kogel begeistern Groß und Klein.<br />

Mit der Gondel kommt man bequem<br />

auf den Berg, da macht die Rodelpartie<br />

noch mehr Spaß. Mit zahlreichen<br />

Attraktionen wie dem<br />

Fakten zur Region<br />

• 113 Pistenkilometer, davon 30 km<br />

leicht, 54 km mittel, 13 km schwer<br />

und 16 km Skirouten<br />

• 45 Liftanlagen, davon 9 Gondelbahnen,<br />

7 Sesselbahnen, 28<br />

Schlepplifte und 3 Förderbänder<br />

• 25 Skihütten<br />

• Nachtskilauf in Reith im Alpbachtal:<br />

2 x wöchentlich Nachtskilauf &<br />

1 x Tourengeherabend<br />

• Rodeln am Schatzberg, Markbachjoch,<br />

Roggenboden und Reither Kogel<br />

• Snowparks: : „Snowpark Schatzberg“,<br />

„Snowpark Alpbachtal“ & „Familypark<br />

Alpbachtal“<br />

• Saison: 03.12.<strong>2022</strong> bis 16.04.2023<br />

„Alpbachtaler Lauser-Sauser“, der<br />

spannenden Fahrt als Pistenraupen-<br />

Co-Pilot oder dem Bau eines eigenen<br />

Iglus überzeugt das Ski Juwel<br />

auch abseits der Piste.<br />

Wahrlich märchenhaft: Ein Winterspaziergang<br />

durch das Bergdorf<br />

Alpbach – das urige Bergdorf zählt<br />

aufgrund seines einheitlichen Holzbaustils<br />

zu den schönsten Dörfern<br />

Österreichs. Ein Geheimtipp ist das<br />

idyllische Dorf Thierbach in der<br />

Wildschönau, welches sich auf 1150<br />

Metern Seehöhe „versteckt“.<br />

Weitere Infos unter:<br />

www.skijuwel.com<br />

055


Bergverliebt im Zillertal<br />

Tief verschneite Hänge vor hochalpinem Panorama, kreative wie traditionelle<br />

Kulinarik und ein schier grenzenloses Angebot auch abseits der Pisten prägen<br />

das malerische Zillertal und einen unvergesslichen Winterurlaub.<br />

Zell-Gerlos, Mayrhofen-Hippach<br />

und Tux-Finkenberg eint, sind Gastfreundschaft<br />

und Herzlichkeit: Im<br />

Zillertal ist man ganz einfach zu<br />

Gast bei Freunden.<br />

Nach einem wunderbaren Skitag<br />

gibt es abends kaum etwas Besseres,<br />

als wohlige Wärme zu genießen.<br />

Schwitzen in der Sauna, Entspannen<br />

im Pool oder eine lockernde<br />

Massage – zahlreiche Wellness-An-<br />

I<br />

m Zillertal, in sonniger Atmosphäre<br />

und frischer Winterluft,<br />

lockt grenzenlose<br />

Freiheit und das Genießen<br />

steht über allem. Hier warten<br />

schier endlose Pisten, verschneite<br />

Hänge und faszinierende Bergwelten.<br />

Auf 544 Pistenkilometern<br />

bietet das Zillertal reines Schneevergnügen.<br />

Ob auf prächtigen Familienstrecken<br />

oder langen, sportli-<br />

chen Talabfahrten – alle Wintersportler<br />

finden ideale Bedingungen<br />

und perfekt präparierte Pisten. Wer<br />

das Abenteuer sucht, findet zahlreiche<br />

Snowparks und Funlines voller<br />

Action – sowie außergewöhnliche<br />

Freeride-Routen. Abseits der Pisten<br />

inmitten traumhafter Natur bieten<br />

Wanderungen, Langlauferlebnisse<br />

oder Rodeln Abwechslung. Was die<br />

vier Regionen Fügen-Kaltenbach,<br />

056


ZILLERTAL<br />

Facettenreiches Zillertal. Wo<br />

grenzenlose Freiheit lockt und das<br />

Genießen über allem steht.<br />

FOTOS: Zillertal Tourismus/ Max Dräger, Kevin Ilse<br />

gebote runden Winterurlaubstage<br />

ab. Die Erlebnistherme Zillertal und<br />

das Erlebnisbad Mayrhofen sowie<br />

zahlreiche Hotels mit großzügigen<br />

Wellness- und Spa-Landschaften begeistern<br />

mit ihrem einzigartigen<br />

Mix aus Erholung und Entspannung.<br />

Das Zillertal ist aber auch Garant<br />

für exklusive Gaumenfreuden.<br />

Neben dem außergewöhnlichen Kulinarik-Angebot<br />

am Berg trumpft<br />

das Tal mit regionaler Kochkunst,<br />

kulinarischen Schaubetrieben und<br />

Tiroler Haubenküche auf. Von der<br />

urigen Hütte bis hin zum prämierten<br />

Gourmetrestaurant – kulinarischer<br />

Genuss hat lange Tradition im<br />

Zillertal. Dabei bilden saisonale<br />

Qualitätsprodukte stets die Basis:<br />

Käse aus reiner Heumilch, frisch<br />

gebackenes Brot und Fleisch aus ei-<br />

Der Superskipass<br />

Der Zillertaler Superskipass ist die<br />

ultimative Eintrittskarte ins Zillertaler<br />

Skivergnügen. Die Karte mit wählbarer<br />

Gültigkeit von 2 bis 21 Tagen ist auf<br />

allen der 544 bestens präparierten<br />

Pistenkilometer und 180 Liftanlagen in<br />

den vier Großraumskigebieten gültig<br />

– also in Hochzillertal-Hochfügen-Spieljoch;<br />

Zillertal Arena;<br />

Mayrhofner Bergbahnen –<br />

Mountopolis; sowie der Ski- &<br />

Gletscherwelt Zillertal 3000.<br />

gener Landwirtschaft oder vom regionalen<br />

Metzger. Das Herausragende<br />

sind wohl auch die kreative Vielfalt<br />

und die Möglichkeiten, die sich<br />

daraus ergeben. Vom Familienrestaurant<br />

bis zum romantischen Dinner<br />

vor imposanter Bergkulisse ist<br />

im Zillertal alles möglich. Kurz:<br />

Hier essen alle gut.<br />

Vier spezielle Wintererlebnisse<br />

Raus aus der Gondel, der Schnee<br />

glitzert, unter den Skischuhen<br />

knirscht es bei jedem Schritt. Rein<br />

in die Bindung – und los geht’s. Skifahrer<br />

und Snowboarder erwartet<br />

purer Fahrspaß auf breiten Carving-Pisten,<br />

langen, sonnigen Abfahrten<br />

und anspruchsvollen Routen<br />

für echte Könner. Vier Tipps und<br />

Highlights:<br />

Early-Bird-Skifahren – bereits<br />

um 7:30 Uhr öffnet die Skiregion<br />

Hochzillertal-Kaltenbach, und das<br />

täglich! Du kannst also noch vor allen<br />

anderen deine Schwünge auf den<br />

perfekt präparierten Pisten ziehen<br />

und den Sonnenaufgang genießen.<br />

Höhenfresser-Tour – eine der<br />

längsten Talabfahrten Österreichs.<br />

Vom höchsten Punkt der Zillertal<br />

Arena aus – dem Übergangsjoch auf<br />

2.500 Metern – legt man bis zum Ziel<br />

im Tal 1930 Höhenmeter und zehn<br />

Pistenkilometer zurück. Die Talabfahrt<br />

in Zell am Ziller macht ihrem<br />

Namen wirklich alle Ehre.<br />

Gefälle gefällt oder: Schwarz,<br />

schwärzer, Harakiri! Die 400-Meter-Strecke<br />

am Penken in der Region<br />

Mayrhofen-Hippach ist Legende.<br />

Die steilste Passage auf der Zwei-<br />

Kilometer-Abfahrt im Horbergtal<br />

hat 78 Prozent Gefälle.<br />

Ein besonderes Highlight der<br />

Ski- & Gletscherwelt Zillertal 3000<br />

ist die „Schwarze Pfanne“. Die 6<br />

Kilometer lange Talabfahrt nach<br />

Hintertux verwöhnt mit dem einzigartigen<br />

Bergpanorama am Hintertuxer<br />

Gletscher und spektakulären<br />

Waldpassagen.<br />

Weitere Infos unter:<br />

www.zillertal.at<br />

057


KAISERWINKL<br />

FOTOS: TVB Kaiserwinkl<br />

Geheimtipp in den Tiroler Alpen<br />

Leicht erreichbar, landschaftlich imposant und dennoch eine der unaufgeregten, wohltuend<br />

verborgenen Winterregionen Tirols: Das ist der Kaiserwinkl.<br />

V<br />

ielfalt ist das winterliche<br />

Zauberwort, in<br />

dem vom Wilden und<br />

Zahmen Kaiser umrahmten<br />

Tiroler<br />

Kaiserwinkl, der eine gehörige Prise<br />

Winteridyll mit vielfältigen<br />

Sportmöglichkeiten vereint. Hier<br />

kommen stille Wintergenießer<br />

ebenso auf ihre Kosten wie Langläufer<br />

oder alpine Sportler. Stichwort<br />

Langläufer: In der Bilderbuchlandschaft<br />

bilden 19 bestens präparierte<br />

(und kostenfrei nutzbare)<br />

Langlaufloipen ein Netz von 127,5<br />

km Klassik- und 126 km Skatingloipen.<br />

Die Tiroler Region zählt zu den<br />

absoluten Premium-Langlaufzentren<br />

Österreichs und rangiert europaweit<br />

an der Spitze der Beliebtheitsskala.<br />

Außerdem gibt es zwei<br />

schneesichere Loipen, die Langlaufspaß<br />

auch dann garantieren, wenn<br />

Frau Holle einmal Pause macht.<br />

Wer am liebsten präparierte<br />

Hänge heruntercarvt, ist in der<br />

Im Tiroler Kaiserwinkl lädt der Winter zum<br />

vielseitigen Natur-Abenteuer ein.<br />

Tiroler Region ebenfalls richtig:<br />

Das Familienskigebiet Kaiserwinkl<br />

überzeugt mit seinen Pisten und<br />

Preisen. Von den ersten Schwüngen<br />

bis zur schwarzen Abfahrt begeistern<br />

die 37 Pistenkilometer mit ihrer<br />

Vielseitigkeit auf ganzer Linie.<br />

Die Skigebiete Hochkössen, Zahmer<br />

Kaiser sowie Amberglift locken<br />

mit besonders familienfreundlichen<br />

Angeboten: Kinder bis 10<br />

Jahre fahren in Begleitung eines<br />

Elternteils mit der Schneemannkarte<br />

um nur € 5,– pro Tag.<br />

Einfach wohlfühlen<br />

In der „Winter-Outdoor-Wohlfühlarena“<br />

Kaiserwinkl findet man auch<br />

ohne Ski jede Menge sportliche<br />

Abenteuer: Beim Schneeschuhwandern,<br />

Rodeln auf verschiedenen<br />

Strecken, Eisstockschießen oder<br />

Schlittschuhlaufen auf natürlichem<br />

oder künstlichem Eis können Urlaubsgäste<br />

den Winter in vollen Zügen<br />

genießen. Genauso bei einer<br />

Pferdeschlittenfahrt. Für den perfekten<br />

Urlaub sind unterschiedliche<br />

Unterkunftsmöglichkeiten in<br />

exklusiven Wellnesshotels, aber<br />

auch in authentischen Gasthöfen,<br />

Pensionen, Privatzimmern und Ferienwohnungen<br />

sowie auf Campingplätzen<br />

buchbar.<br />

Weitere Informationen unter:<br />

www.kaiserwinkl.com<br />

058


DISCOVER YOUR<br />

BACKLAND<br />

ENTDECKE DIE EINZIGARTIGKEIT<br />

DEINER HAUSBERGE WIEDER.<br />

BACKLAND – FÜR ALLE<br />

ABENTEUER, NAH UND FERN.<br />

atomic.com


PERSONALITY Petra Vlhova<br />

Die Liebe<br />

ihres Lebens<br />

Vom „Motivationsloch“ im Sommer ist nichts mehr zu<br />

spüren. Mit <strong>SPORTaktiv</strong> sprach Slalom-Olympiasiegerin<br />

Petra Vlhova über ihre neue alte Liebe zum Skisport,<br />

über die Härte im Training und die Ruhe, die sie in der<br />

Familie und draußen in der Natur findet. von Thomas Polzer<br />

P<br />

etra, warum war es für<br />

dich schon als Kind<br />

von allen Sportarten<br />

eigentlich immer nur<br />

das Skifahren, das<br />

dich interessiert hat?<br />

Meine Mutter wollte als Kind unbedingt<br />

Ski fahren, aber aufgrund von<br />

Zeit- und Geldmangel konnte sie<br />

das nicht. Also war für sie immer<br />

klar, dass zumindest ihre Tochter<br />

diese Möglichkeit haben sollte. Außerdem<br />

hatten wir ein kleines Restaurant<br />

in Jasna, einem slowakischen<br />

Skigebiet, wo ich und mein<br />

Bruder von früh bis spät auf der<br />

Piste sein konnten. Und ich war<br />

eben immer die Letzte, die ihre Ski<br />

abgeschnallt hat.<br />

Darum warst du ja auch gleich bei<br />

deinen ersten echten Rennen erfolgreich.<br />

Aber wann wurde aus dieser<br />

kindlichen Leidenschaft eine echte<br />

Berufung?<br />

Als Kind fährst du einfach Ski und<br />

fühlst die Freiheit. Die Berufung,<br />

dass ich da was ganz Besonderes<br />

leisten könnte, die spürte ich erst so<br />

als 15-, 16-Jährige, mit dem Wechsel<br />

zu Junior-FIS-Rennen und als plötzlich<br />

alles viel professioneller wurde.<br />

Neben deinem großen Talent bist du<br />

im Skizirkus auch als beinharte Arbeiterin<br />

bekannt. Ein Muss, das du<br />

selbst erkannt hast – oder haben dich<br />

erst deine Trainer zu dieser harten<br />

„Trainiererin“ gemacht?<br />

Ich glaube, das steckt grundsätzlich<br />

in unserer Familie: Mama und Papa<br />

haben uns immer vorgelebt, dass<br />

man, wenn man etwas erreichen<br />

will, dafür auch hart arbeiten muss.<br />

Und da hab ich schon in sehr jungem<br />

Alter begriffen, dass Talent allein<br />

nicht reichen wird, um erfolgreich<br />

zu sein.<br />

Bleiben wir beim Thema Trainer: Du<br />

hast ja jetzt ein sehr familiäres Team<br />

um dich geschaffen. Worauf kommt<br />

es dir in deinem engsten Umfeld an?<br />

Für mich ist es wichtig, dass mich<br />

die Menschen, denen ich vertraue,<br />

immer begleiten und ich mich „zu<br />

Hause“ fühlen kann. So bin ich<br />

glücklich, habe meinen inneren<br />

Frieden und kann meinen Job machen.<br />

FOTO: adidas TERREX<br />

060


PETRA VLHOVA hat ihre<br />

Leidenschaft zum Beruf gemacht<br />

und weiß, dass es neben<br />

Spaß am Skifahren und Talent<br />

auch harte Arbeit braucht, um<br />

ihre Träume zu verwirklichen.<br />

061


PERSONALITY Petra Vlhova<br />

ZUR PERSON<br />

Petra Vlhova<br />

27 Jahre, wurde in Liptovský Mikuláš<br />

(im Umkreis des Skigebiets Jasna) in der<br />

Slowakei geboren. Sie stand erstmals<br />

im Alter von drei Jahren auf Skiern und<br />

verfolgte mit der Unterstützung ihrer<br />

Eltern früh den Traum einer Skikarriere. Ihre<br />

bisher größten Erfolge sind der Riesenslalom-Weltmeistertitel<br />

im Jahr 2019, der Sieg<br />

im Gesamtweltcup in der Saison 2020/21<br />

und der Olympiasieg im Slalom <strong>2022</strong>.<br />

FOTO: adidas TERREX<br />

Gibt es, wie bei vielen erfolgreichen<br />

Sportlerinnen, auch bei dir Momente,<br />

in denen du alles hinterfragst und<br />

vielleicht sogar alles hinschmeißen<br />

möchtest?<br />

Ja klar, das gibt es öfters. Es ist<br />

stets ein großer Druck da, das ist<br />

nicht mehr einfach nur Skifahren<br />

wie früher als Kind. Darum bin ich<br />

auch heuer nach dem Olympiasieg<br />

in ein echtes Motivationsloch gefallen.<br />

Und wie bist du aus diesem Loch wieder<br />

herausgekommen?<br />

Irgendwann dachte ich wieder daran,<br />

was ich noch alles erreichen<br />

will und dass es sich lohnt, dafür in<br />

der Spur zu bleiben. Jeder hat solche<br />

kurzen mentalen Tiefs, aber ich<br />

weiß, dass es mir am nächsten Tag<br />

wieder gut geht. Außerdem: Wenn<br />

alles immer leicht wäre, könnte es<br />

sowieso jeder machen.<br />

Ich muss auf<br />

meinen Körper<br />

und meinen<br />

Geist schauen.<br />

Was ist es, das dir die Kraft gibt,<br />

alles in diesen Sport zu investieren?<br />

Die Lust am Gewinnen? Die ständige<br />

Annäherung an die Perfektion? Oder<br />

einfach der Spaß an diesem großartigen<br />

Sport?<br />

Ich glaube, es ist alles zusammen:<br />

Spaß, Passion und dieses irre Gefühl<br />

beim Gewinnen, das Adrenalin<br />

und die vielen Emotionen. Ich liebe<br />

Skifahren und ein Teil davon ist<br />

eben auch, hart dafür zu arbeiten.<br />

Einmal weg von Zeitnehmung und<br />

Rennstress: Kannst du das Gefühl ei-<br />

gentlich beschreiben, das du bei einem<br />

Schwung, zum Beispiel im Tiefschnee,<br />

verspürst?<br />

Dann fühl ich mich wieder wie damals<br />

als Kind beim Skifahren. Nach<br />

der letzten Saison bin ich alleine,<br />

frei von allem, drei Stunden den<br />

Berg heruntergefahren. Ich war so<br />

glücklich und mir wurde wieder<br />

völlig klar, wie sehr ich das liebe<br />

und warum es mein Sport und mein<br />

Job ist. Ich habe das große Glück,<br />

das zu machen, was ich von ganzem<br />

Herzen liebe.<br />

Wie wichtig ist es für dich, ein<br />

Gleichgewicht zu finden zwischen<br />

vollem Einsatz und dazwischen immer<br />

wieder zur Ruhe zu kommen?<br />

Regeneration ist sehr wichtig für<br />

mich. Ich bin noch jung, aber auch<br />

nicht mehr Zwanzig. Ich muss auf<br />

meinen Körper und auf meinen<br />

Geist schauen. Als Siegerin bei<br />

Olympia und mit jedem Sieg im<br />

Weltcup wird der Druck immer<br />

größer und um dann den Fokus zu<br />

halten, brauch ich ausgleichend<br />

mentale und körperliche Ruhe.<br />

Dazu verhilft mir dann die Zeit mit<br />

meiner Familie, meinen Freunden,<br />

die Bewegung draußen in der Natur<br />

auch bei anderen Sportarten – da<br />

kann ich meine Batterien wieder<br />

aufladen.<br />

Du kommst an viele schöne Plätze<br />

auf der ganzen Welt, hast aber fast<br />

062


Bewegende Momente?<br />

WEIL<br />

ERNÄHRUNG<br />

VIEL BEWEGEN<br />

KANN<br />

UNSER ENERGY FOOD<br />

KONZEPT: REGIONAL,<br />

SAISONAL & VITAL<br />

AKTIVER URLAUB IN TIROL,<br />

KÄRNTEN UND BAYERN<br />

Kommen Sie auf andere Gedanken und genießen<br />

Sie Bewegung in der alpinen Natur sowie<br />

nachhaltige Regeneration in unseren Resorts.<br />

UNSERE STANDORTE IN TIROL:<br />

Das Hopfgarten Familotel Tirol, Das Hohe Salve<br />

Sportresort & Das Walchsee Sportresort<br />

5 RESORTS, 1 MOVE & RELAX KONZEPT<br />

PLETZER-RESORTS.COM


PERSONALITY Petra Vlhova<br />

nie Zeit, um diese Schönheiten zu<br />

genießen. Hast du nicht manchmal<br />

das Gefühl, dass du wegen deiner<br />

Leidenschaft fürs Skifahren vieles<br />

andere versäumst?<br />

Wenn du dich entscheidest, deinen<br />

Sport mit aller Kraft zu betreiben,<br />

dann musst du dich auch entscheiden,<br />

was das Beste für diesen Sport<br />

ist und nicht für dich. Du hast immer<br />

die Option zu entscheiden. Du kannst<br />

ausgehen, dir einen netten Ort anschauen,<br />

aber dann wirst du deine<br />

Ziele nicht erreichen. That’s it!<br />

Wie wichtig ist es für dich, dass gerade<br />

Kinder weiterhin die Begeisterung<br />

für den Skisport entdecken?<br />

Wenn ich ein Idol für die ganz Jungen<br />

sein kann und sie dadurch auch<br />

inspiriere, Ski zu fahren oder überhaupt<br />

Sport zu machen, dann freut<br />

mich das sehr. Darum ist es auch so<br />

wichtig, dass es Skigebiete gibt, die<br />

nahe bei den Kindern sind. So wie<br />

es bei mir in Jasna war, wo meine<br />

Familie heute noch lebt. Solche<br />

kleinen Skigebiete sind der Grundstein,<br />

dass Kinder das Skifahren<br />

lernen. Zusätzlich ist natürlich auch<br />

der Tourismus wichtig, genauso wie<br />

die öffentliche Hand, die diese Skigebiete<br />

am Leben erhalten muss.<br />

Motocross mit Bruder Boris, Mountainbiken<br />

mit dem Vater, dazu dein<br />

Freund als motivierter Fitnesssportler<br />

– was lässt dein sportliches Herz<br />

abseits der zwei Bretter höherschlagen?<br />

Wichtig ist für mich, wie bei jedem<br />

Sport, dass ich es einfach gern mache,<br />

wie eben Motocross. Ich liebe<br />

es, auf meiner Maschine zu fahren,<br />

und es hat mir sogar geholfen, etwas<br />

an meinem Schwung zu ändern!<br />

Beim Mountainbiken und<br />

beim Motocross brauchst du zudem<br />

viel Gleichgewichtsgefühl und den<br />

Fokus auf die Strecke – genauso<br />

wie beim Skifahren. Grundsätzlich<br />

sind Vielseitigkeit und Abwechslung<br />

im Sport und in der Bewegung<br />

für mich sehr essenziell.<br />

FOTO: Imago Images<br />

Dein Vater Igor meinte im April, dass<br />

noch vier weitere Jahre geplant seien,<br />

ehe du daran denkst, in den Ruhestand<br />

zu gehen. Welche großen<br />

Ziele motivieren dich, weiter so hart<br />

an dir zu arbeiten?<br />

Wie gesagt: Ich mache das, weil ich<br />

– noch immer – liebe, was ich mache.<br />

Aber ich denke nicht in Jahren,<br />

sondern Schritt für Schritt und jetzt<br />

einmal an diese neue Saison.<br />

Petra, man kennt dich in erster Linie<br />

im Rennanzug oder im sportlichen<br />

Outfit. Bist du privat eigentlich auch<br />

ein modisch interessierter Mensch?<br />

Na ja, ich fühl mich eigentlich in<br />

Sports-Equipment am wohlsten.<br />

Vielseitigkeit und<br />

Abwechslung im<br />

Sport und in der<br />

Bewegung sind für<br />

mich sehr essenziell.<br />

Petra Vlhova mit ihrer Goldmedaille im Olympia-<br />

Slalom in Yanqing in China im Februar <strong>2022</strong>.<br />

Hat dich diese Vorliebe dazu bewogen,<br />

eine Partnerschaft mit adidas-<br />

TERREX einzugehen?<br />

Zuerst einmal ist es für mich ein<br />

echter Hit mit dieser Weltmarke<br />

zusammenarbeiten zu dürfen und<br />

ich bin einfach glücklich, ein Teil<br />

der adidas-Familie zu sein.<br />

Das Design dieser neuen adidas-<br />

TERREX-Ski-Suits geht ja ganz speziell<br />

auf die Persönlichkeit und die<br />

Geschichte der jeweiligen Athletin<br />

ein. Wie konntest du dich da einbringen<br />

und mitgestalten?<br />

Die Idee hat mir sofort gefallen: Sie<br />

haben mich nach meiner Kindheit<br />

gefragt oder was ich am meisten<br />

liebe, wenn ich auf den Skiern stehe.<br />

So kam es zum Beispiel zur Farbe<br />

Orange als Symbol für die Sonnenuntergänge,<br />

in die ich als Kind<br />

gefahren bin, und das Design hat<br />

auch einen Bezug zu meinem Heimatort.<br />

Ganz ehrlich? Ich finde, die<br />

Suits sind richtig toll geworden.<br />

064


FREERIDE<br />

SNOW JACKET<br />

Die TERREX 3L Post-Consumer Nylon Freeride Jacke<br />

ist dein perfekter Partner fürs Freeriden und<br />

Backcountry-Skifahren.<br />

Ihr 3-lagiges Funktionsmaterial wird aus recyceltem<br />

Plastikmüll hergestellt und ist mit einer Wassersäule<br />

von 20.000 und einem MVTR-Wert von 10.000 sowohl<br />

wasserdicht als auch angenehm atmungsaktiv. Die<br />

individuell einstellbare Kapuze sitzt mit und ohne Helm<br />

perfekt. Ein elastischer Schneefang verhindert zudem das<br />

Eindringen von Schnee und hält dich angenehm trocken.<br />

Weitere Features sind die Belüftungsreißverschlüsse<br />

unter den Achseln sowie die Brusttasche mit PrimaLoft<br />

Isolierung für elektronische Geräte.<br />

www.adidas.de/terrex


BERGHAUS<br />

FOTOS: Berghaus<br />

Gib Kälte keine Chance<br />

Mit dem W/M MTN Arete Ultra Down Hoody aus der Extrem-Kollektion und einer<br />

Reihe neuer Technologien bietet Berghaus ein überragendes Wärme-Gewicht-Verhältnis<br />

für kommende Bergabenteuer.<br />

B<br />

e bold, start cold“<br />

lautet ein alter Leitspruch.<br />

Wird es aber<br />

doch einmal zu kalt,<br />

liefert der neue MTN<br />

Arete Ultra Down Hoody der<br />

Berg haus Extrem-Kollektion<br />

Schutz bei ausgesprochen kalten<br />

Temperaturen, auf ausgesetzten<br />

Passagen, in dunklen Rinnen, bei<br />

beißendem Wind und im Schneegestöber.<br />

Für schnelle Wärme<br />

sorgt die Reflect-Technologie. Basierend<br />

auf dem Rettungsdeckenprinzip<br />

garantiert sie bereits in<br />

den ersten 20 Sekunden eine wesentlich<br />

verbesserte Wärmeleistung<br />

– bei unverändert guter Atmungsaktivität.<br />

Der W/M MTN Arete Ultra Down Hoody<br />

sorgt für wohlige Wärme am Berg.<br />

Zusätzlich bieten die wasserabweisenden<br />

Gänsedaunen mit<br />

RDS-850-Bauschkraft ein überzeugendes<br />

Wärme-Gewicht-Verhältnis.<br />

Der Hoody wiegt in der<br />

Damenvariante nur 390 Gramm,<br />

in der Herrenvariante 461<br />

Gramm. Wichtige Bereiche der<br />

Jacke sind zum Schutz vor Fels,<br />

Eis und Rucksack verstärkt und<br />

damit besonders strapazierfähig.<br />

Alle Daunenprodukte von Berghaus<br />

sind RDS- (-Responsible<br />

Down Standard)- zertifiziert.<br />

Mehr Informationen unter:<br />

de.berghaus.com<br />

066


Wenn Sie nicht<br />

hier drin stehen,<br />

sollten Sie öfters<br />

hier drin blättern.<br />

-20 % aufs<br />

Jahresabo<br />

Jetzt abonnieren auf aboshop.trend.at<br />

um nur 15,50 12,40 Euro/Monat.<br />

Angebot nur im Inland gültig und nicht auf bestehende Abos anrechenbar. Druckfehler, Irrtümer & Preisänderungen<br />

vorbehalten. Mindestalter 16 Jahre. Informationen zur Verarbeitung der personenbezogenen<br />

Daten erhalte ich in der Datenschutzpolicy unter vgn.at/datenschutzpolicy .


CONTOUR<br />

ANZEIGE/FOTOS: Domi Tauber, Matthäus Gärntner<br />

Mit Profis wie Sandra Lahnsteiner-Wagner<br />

(rechtes<br />

Bild) geht es gemeinsam<br />

ins Gelände.<br />

Weitere Informationen<br />

unter diesem Link.<br />

Experience the Backcountry!<br />

In den „contour – Experience the Backcountry Skitouring & Freetouring Camps“ bist du<br />

mit den Besten unterwegs. Um zu lernen – und für eine gute Zeit in den Bergen!<br />

H<br />

ast du dir schon immer<br />

einmal gewünscht,<br />

zum ersten<br />

Mal die Berge auf<br />

Skiern zu erklimmen<br />

und das Gefühl des „weißen Rausches“<br />

selbst zu erleben? Oder<br />

möchtest du deine Technik verbessern<br />

und mehr Know-how rund um<br />

das Thema Skitouren, Planung und<br />

Sicherheit aufbauen? Und möchtest<br />

du dabei von den Besten lernen?<br />

Von den Personen, welche dich inspirieren<br />

und die schon die ganze<br />

Welt mit ihren Brettern bereist haben?<br />

Dann hast du diesen Winter<br />

bei den Skitouring- & Freetouring-<br />

Camps by contour die Chance dazu!<br />

Die Skiprofis Sandra Lahnsteiner-Wagner,<br />

Matthias Haunholder,<br />

Roman Rohrmoser, Anna Heuber-<br />

Termine der<br />

contour-Camps<br />

Saison <strong>2022</strong>/23<br />

13.–15.01. & 20.–22.01.2023<br />

Freetouring-Camp mit Anna<br />

Heuberger, Saalbach Hinterglemm<br />

20.–22.01.2023<br />

Skitour & Yoga mit Sonnia Höffken,<br />

Obernberger Tal<br />

27.–29.01.2023<br />

Freetouring-Camp mit Matthias<br />

„Hauni“ Haunholder, Kitzbühel<br />

05.–07.02.2023<br />

Freetouring-Camp mit Roman<br />

Rohrmoser, Hochfügen<br />

09.–12.02.2023<br />

#shadesofwinter Freetouring–<br />

Skitouren-Camp mit Sandra<br />

Lahnsteiner-Wagner, Gastein<br />

ger und Sonnia Höffken sowie erfahrene,<br />

zertifizierte Guides bringen<br />

dir in den Camps Tipps und<br />

Tricks näher. Und sie vermitteln<br />

Leidenschaft und Spaß. Die Camps<br />

richten sich an Einsteiger und Fortgeschrittene.<br />

Zudem gibt es die<br />

Möglichkeit, contour-Skitourenfelle<br />

mit der innovativen Hybrid-Technologie<br />

zu testen. Auf die Hybrid-Felle<br />

ist auch bei mehrmaligem<br />

Auffellen auf Tour Verlass, bei superleichtem<br />

Handling und besten<br />

Gleiteigenschaften.<br />

Weitere Informationen unter:<br />

www.kochalpin.at/skitouringcamps/<br />

068


WARNER NICKERSON<br />

POWDER MOUNTAIN<br />

DISRUPTION MTI


SALZBURGER<br />

LAND<br />

070


FOTO: Salzbugrer Land Tourisismus/Sportgastein/Christian Lorenz<br />

powered by<br />

Skiberge im<br />

Salzburger Land<br />

Tageskarte Erwachsene<br />

Tageskarte Kinder<br />

Schlepper<br />

Sessellift<br />

Kabinen/Gondel<br />

leichte Pistenkilometer<br />

mittelschwere Pistenkm.<br />

schwere Pistenkm.<br />

Pistenkilometer gesamt<br />

Höhenmeter<br />

Video<br />

Foto<br />

Annaberg / Lungötz / Dachstein West www.annaberg-lungoetz.com 54 28,1 6 8 3 15 33 3 51 ja 0 0<br />

Bad Gastein / Ski amade www.skigastein.com 68,5 34,5 4 6 8 30,8 49,3 2,6 84 ja 2 3<br />

Bad Hofgastein / Ski amade www.skigastein.com 68,5 34,5 4 6 8 30,8 49,3 2,6 84 ja 3 2<br />

Dorfgastein / Ski amade www.dorfgastein.com 68 34 4 8 5 25,5 34 1,4 68 ja 0 1<br />

Eben - monte popolo - Ski amade www.eben.at 47,5 35,5 1 2 0 1,8 4,2 0 6 ja 1 1<br />

Fageralm – Forstau / Ski amade www.fageralm.at 59 30 4 2 0 8 7 0 15 ja 0 0<br />

Fanningberg / Mariapfarr www.fanningberg.info 50 25 3 2 0 13 7 10 30 nein 0 0<br />

Filzmoos / Ski amade www.filzmoos.ski 59,5 30,5 5 2 1 9 10 1 20 ja 1 1<br />

Flachau – Snow Space Salzburg – Ski Amade www.snow-space.com 68 34 26 29 15 79 103 8 210 ja 2 8<br />

Gaissau Hintersee www.krispl-gaissau.at 42 18 0 0 0 20 9 1 30 nein 0 0<br />

Goldegg / Ski Amade www.goldeggamsee.at 45 22,5 2 0 0 4 1 0 5 ja 0 0<br />

Großarl Tal / Ski amade www.grossarltal.info 68 34 3 8 5 26 36 2 73 ja 0 0<br />

Großeck / Speiereck / Mauterndorf www.grosseck-speiereck.at 50 25 4 4 2 26 18 6 50 nein 0 0<br />

Hallein Dürrnberg – Zinkenlifte www.duerrnberg.at 32 19 2 1 0 2 5,5 0,5 8 nein 0 0<br />

Hochkönig / Maria Alm / Dienten / Mühlbach - Ski www.hochkoenig.at 68 34 19 8 7 52 41 19 120 ja 0 3<br />

Hörndllift Embach www.embach.at 30 22 2 0 0 2 1 0 3 nein 0 0<br />

Karkogel / Abtenau im Lammertal karkogel.abtenau-info.at 27 14 4 1 1 4,4 1,6 3 9 nein 0 0<br />

Kitzsteinhorn / Kaprun / Kitzsteinhorn www.kitzsteinhorn.at 66 33 8 6 9 29 23 9 61 ja 1 2<br />

Königsleiten / Wald / Zillertal Arena www.zillertalarena.com 65 29,3 18 20 14 47 88 12 150 ja 5 9<br />

Krimml / Hochkrimml / Zillertal Arena www.krimml.at 65 29,3 18 22 12 46,5 88 11,8 150 ja 5 9<br />

Leogang / Saalbach Hinterglemm Fieberbrunn www.leoganger-bergbahnen.at 66 33 20 21 29 140 112 18 270 ja 2 8<br />

Lofer / Almenwelt Lofer www.skialm-lofer.com 49,5 25 5 3 2 32 12 2 46 nein 0 0<br />

Maiskogel / Kaprun / Kitzsteinhorn www.kitzsteinhorn.at 66 33 1 1 1 14 5 1 20 ja 1 2<br />

Nussbaumer Lifte / Hof bei Salzburg www.facebook.com/skilifthof k. A. k. A. 2 0 0 0,2 0,4 0 1 nein 0 0<br />

Obertauern www.ski-obertauern.at 53 26,5 5 17 3 61 35 4 100 nein 0 0<br />

Oberwaldlift Faistenau www.oberwaldlift-faistenau.at 14 12 1 0 0 0,4 0,4 0,4 1,2 nein 0 0<br />

Panoramabahn Kitzbüheler Alpen / Mittersill www.panoramabahn.at 65 32,5 10 27 13 102 66 20 234 ja 0 0<br />

Piesendorf Niedernsill www.erlebnisberg.at 20,5 11,3 2 0 0 0,5 2 0 2,5 nein 0 0<br />

Radstadt – Altenmarkt – Ski amade www.radstadt-altenmarkt.at 68 34 2 2 3 9,2 7,5 0,6 17,3 ja 1 0<br />

Raurisertal / Hochalmbahnen www.hochalmbahnen.at 50 24 6 1 3 15 12,5 5 32,5 ja 0 0<br />

Rußbach am Pass Gschütt / Dachstein West www.dachstein.at 54 28,1 6 8 3 15 33 3 51 ja 0 0<br />

Saalbach Hinterglemm / Leogang / Fieberbrunn www.saalbach.com 66 33 20 21 29 140 112 18 270 ja 2 8<br />

Schmitten / Zell am See www.schmitten.at 66 33 4 10 9 30 28 19 77 ja 2 3<br />

Schönfeld / Thomatal www.schoenfeld.co.at 28 16 1 0 0 1,1 0,7 0 1,2 nein 0 0<br />

Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl – Ski amade www.shuttleberg.com 68 34 2 7 1 19 7 2 40 ja 0 0<br />

Sportgastein – Ski amade www.skigastein.com 68,5 34,5 1 0 2 3,5 13,2 1,5 25,9 ja 0 1<br />

St. Johann Alpendorf – Snow Space Salzburg – Ski amade www.snow-space.com 68 34 26 29 15 79 103 8 210 ja 2 6<br />

St. Johann – Hahnbaum – Ski amade www.snow-space.com 40 20 2 0 0 2,5 0 0 2,5 ja 0 0<br />

St. Martin am Tennengebirge www.stmartin.info k. A. k. A. 3 0 0 2 2 0 4 nein 0 0<br />

Thalgau www.thalgau-tourismus.at 14 12 1 0 0 1 0 0 1 nein 0 0<br />

Unken / Heutal www.skiheutal.com 33 18 3 0 0 4,5 6 1 13,5 nein 0 0<br />

Wagrain – Snow Space Salzburg – Ski amade www.snow-space.com 68 34 26 29 15 79 103 8 210 ja 2 8<br />

Weissee Gletscherwelt www.weissee.at 44 22 4 2 2 6 15 2 23 nein 0 0<br />

Werfenweng www.bergbahnen-werfenweng.com 48 25,5 5 2 2 13 15 1 29 ja 0 0<br />

Wildkogel-Arena / Neukirchen / Bramberg www.wildkogel-arena.at 57,5 28 11 4 5 35 30 10 75 ja 1 5<br />

Winterpark Postalm www.postalm.ski 42 20 4 1 0 5,3 5,5 1,2 12 nein 0 0<br />

Zauchensee – Flachauwinkl – Ski amade www.zauchensee.at 68 34 5 6 4 23,5 17,2 4,3 45 ja 2 2<br />

ZellamSeeExpress – Schmitten / Viehhofen www.viehhofen.at 66 33 0 0 1 7,5 0 0 7,5 nein 0 0<br />

Zwölferhorn / Seilbahn St. Gilgen zwoelferhorn.at k. A. k. A. 1 0 1 1 5 1 7 nein 0 0<br />

071


OBERTAUERN<br />

FOTOS: TVB Obertauern<br />

We are back!<br />

Unter diesem verheißungsvollen Motto steht die Wintersaison <strong>2022</strong>/23 in Obertauern,<br />

Österreichs schneereichstem Wintersportort mit „Talhöhe“ auf 1740 m.<br />

S<br />

chneereichster Wintersportort<br />

Österreichs“ –<br />

sagt nicht nur das Gefühl,<br />

sondern die Statistik:<br />

264 cm beträgt die<br />

Durchschnitts-Schneehöhe in Obertauern<br />

über die letzten 30 Jahre.<br />

Dafür verantwortlich ist die Höhenlage<br />

des Orts (der Ortskern liegt<br />

auf 1740 m, die Lifte führen von<br />

1630 m auf 2313 m hinauf), ebenso<br />

die geografische Lage, 90 Kilometer<br />

südlich der Stadt Salzburg und mitten<br />

in den Hohen Tauern: Egal, ob<br />

Schnee von Süden oder Norden<br />

kommt, Obertauern bekommt stets<br />

genügend der weißen Pracht ab.<br />

Die Berge rund um Obertauern<br />

bilden die Form einer Schüssel,<br />

auch das eine Besonderheit. Hänge<br />

finden sich in allen Expositionen,<br />

wer will, kann den ganzen Tag in<br />

der Sonne Ski fahren. Die 26 Seil-<br />

Tagesskipass 22/23<br />

Der Tagesskipass kostet für Erwachsene<br />

€ 53,– und für Kinder € 26,50.<br />

bahnen und Liftanlagen sind rund<br />

um den Ort angelegt, gleich 11 Einstiegsmöglichkeiten<br />

gibt es und die<br />

„Tauernrunde“ als Top-Herausforderung:<br />

Die „rote Tauernrunde“<br />

verläuft im Uhrzeigersinn, die<br />

„grüne“ entgegen. Und: Das Auto<br />

kann stehen bleiben, die Lifte sind<br />

allerorts direkt von den Hotels aus<br />

mit den Skiern erreichbar. Es gilt:<br />

„Ski In & Ski Out“.<br />

Für alle das Richtige<br />

Mit 61 % blauen, 35 % roten und 4 %<br />

schwarzen Pisten bietet Obertauern<br />

die ideale Umgebung für alle Könnerstufen.<br />

Einerseits ist es mit sei-<br />

nem perfekt ausgebauten Angebot<br />

für Kinder (Bobbyland, Kindertauernrunde<br />

...) ein tolles Familienskigebiet.<br />

Auf der anderen Seite<br />

finden Könner mit der prestigeträchtihen<br />

Gamsleiten 2 hier eine<br />

der steilsten Pisten der Alpen mit<br />

teils über 100 Prozent Gefälle. Und<br />

auch Unterkünfte gibt es für jeden<br />

Geschmack – von Pensionen und<br />

Ferienwohnungen bis zum komfortablen<br />

Hotel, drei sogar im 5-Sterne-Segment.<br />

Es ist angerichtet für<br />

den Winter!<br />

Weitere Informationen unter:<br />

www.obertauern.com<br />

072


ST. JOHANN IN SALZBURG<br />

FOTOS: St. Johann in Salzburg<br />

Herzhaft familiär<br />

Rund 60 Kilometer südlich der Landeshauptstadt gelegen, gilt<br />

St. Johann in Salzburg als die Homebase für kleine und große Genießer.<br />

Erholung in der Natur<br />

Auch abseits der Pisten kommt nie<br />

Langeweile auf. Wer dem regen<br />

Wintertreiben entkommen will, dem<br />

sei eine erholsame Skitour inmitten<br />

der Salzburger Bergwelt ans Herz<br />

gelegt. Eine romantische Pferdekutschenfahrt<br />

bringt die schönsten Seiten<br />

der verschneiten Winterlandschaft<br />

zum Vorschein. Der Klassiker<br />

im Ski-Alternativ-Programm:<br />

ein rasante Rodelpartie. Egal, ob am<br />

Tag oder in den Abendstunden – auf<br />

eisernen Kufen den Berg hinunter-<br />

S<br />

tolze 93 Prozent blaue<br />

oder rote Pisten – und<br />

immer top in Form: Familien<br />

finden in St. Johann<br />

in Salzburg die<br />

perfekte Grundlage für ihren<br />

Winter urlaub. Große Skistars und<br />

solche, die es noch werden wollen,<br />

sind mit dem Skigebiet Snow Space<br />

Salzburg mit seinen 210 Pistenkilometern<br />

bestens aufgehoben.<br />

Von einfachen Familienhängen<br />

und dem „Teufelsweg“ mit allerhand<br />

Sagengestalten über Fun slopes, den<br />

Freestyle-Park Snowpark Alpendorf,<br />

Skimovie- und Zeitmess-Strecken<br />

bis hin zu 60 urig-romantischen<br />

Skihütten wird außerordentlich viel<br />

Abwechslung geboten. Professionelle<br />

Ski- und Snowboardschulen beschleunigen<br />

den Dreh im Schnee.<br />

Ein spezielles Nächtigungs- und Urlaubsangebot<br />

für Familien und Kinder<br />

bieten die Familienexperten in<br />

St. Johann in Salzburg – die „JO Family<br />

Partner“.<br />

Hochgenuss für Groß & Klein – zwischen<br />

sanften Pisten und gemütlicher Gastronomie.<br />

zusausen zaubert Groß und Klein<br />

ein breites Lächeln ins Gesicht.<br />

Seit Generationen!<br />

Kleinstadtflair<br />

Egal, ob man auf der Suche nach einem<br />

traditionellen Dirndl, der perfekten<br />

Sportausrüstung oder der<br />

neuesten Kollektion angesagter Designer<br />

ist: In St. Johann in Salzburg<br />

wird man mit Garantie fündig und<br />

erlebt einen gemütlichen Shopping-Tag<br />

vom Allerfeinsten. Der<br />

Geheimtipp nach dem Einkaufen:<br />

Gönnen Sie sich doch eine Tasse<br />

Kaffee mit einem herzhaften Stück<br />

Sachertorte. Dafür ist der Urlaub<br />

da – grenzenloses Genießen!<br />

Weitere Informationen unter:<br />

www.josalzburg.com<br />

073


SNOW SPACE SALZBURG<br />

Genieße deine Auszeit!<br />

Skigenuss über 12 beeindruckende Gipfel und 5 wunderschöne Täler – und das zum<br />

Bestpreis: Möglich macht das der Online-Frühbucher-Bonus im Snow Space Salzburg.<br />

FOTOS: Snow Space Salzburg / Christoph Huber, Christian Schartner<br />

Ob mit Alpin- und Tourenski oder<br />

den Kids – im Snow Space Salzburg<br />

findet jeder „seine“ Schmankerl.<br />

Das Tourenparadies<br />

Auch in der Skitourenszene hat<br />

sich Snow Space Salzburg in den<br />

letzten Jahren einen Namen gemacht.<br />

Mit drei von der Piste ge-<br />

D<br />

irekt an der Tauernautobahn<br />

A10, nur 50<br />

Minuten von der<br />

Stadt Salzburg entfernt:<br />

So ideal liegt<br />

das Skigebiet Snow Space Salzburg.<br />

Mit der neuen Skiverbindung über<br />

12 Gipfel und 5 Täler zwischen<br />

Flachau, Wagrain und St. Johann<br />

zählt es zu den größten Skigebieten<br />

Österreichs. Für eine öffentliche<br />

Anreise ins Skigebiet bietet der<br />

Bahnhof St. Johann im Pongau die<br />

optimale Grundlage, mittels des<br />

örtlichen Skibusnetzes ist der<br />

Transfer vom Bahnhof bis zu einer<br />

der sieben Einstiegsstellen in den<br />

Snow Space Salzburg kostenlos und<br />

bequem möglich.<br />

Wer zeitig plant, kann sich in<br />

dieser Wintersaison einen erheblichen<br />

Preisvorteil sichern. Mit dem<br />

neuen Online-Frühbucher-Bonus,<br />

der unter www.snow-space.com/Ticketshop<br />

verfügbar ist, ist der Kauf<br />

von Tages- sowie Mehrtageskarten<br />

bereits ab dem Vorjahrespreis möglich<br />

(ausgenommen davon ist die<br />

„Ski amadé ALL-IN Card White“).<br />

An der Liftkasse vor Ort zählt der<br />

jeweilige Saisontarif. Mit der Option,<br />

die Skipässe vorab online zu erwerben,<br />

sollen die nötigen<br />

Preissteigerungen für die Gäste ein<br />

wenig abgefedert werden. Für Familien<br />

bietet sich zudem der feine<br />

Familien skiberg monte popolo bestens<br />

an – aufgrund der effizienten<br />

Kosten struktur können hier besondere<br />

Angebote geschnürt werden.<br />

trennten Aufstiegsrouten, die für<br />

die nötige Sicherheit sorgen, und<br />

einem speziellen Skitouren-Coaching<br />

trägt das Skigebiet dem Wintersport-Trend<br />

gebührend Rechnung.<br />

Mit einem gültigen Ticket<br />

(ALL-IN Card White, Tages- oder<br />

Mehrtagesskikarte) ist der Aufstieg<br />

über die gesicherten Routen<br />

im Skipasspreis bereits inkludiert,<br />

zudem gibt es für reine Tourengeher<br />

eine gesonderte Tourenskikarte.<br />

Und wer über die „Ski amadé<br />

ALL-IN Card White“ verfügt, darf<br />

sich sogar über Aufstiegsmöglichkeiten<br />

auf nicht<br />

weniger als<br />

24 gesicherten<br />

Pistenrouten<br />

freuen!<br />

Mehr Informationen unter:<br />

www.snow-space.com<br />

074


FLACHAU<br />

FOTOS: Flachau Tourismus<br />

Für jeden das Beste!<br />

... und ein bisschen mehr: Vom perfekten Ski- und Snowboardangebot bis hin zu internationalen<br />

Top-Events bietet Flachau alles, was im Winterurlaub auf die To-do-Liste gehört.<br />

Für Eulen und Lerchen<br />

In Flachau fühlen sich alle wohl. Passionierte<br />

Nachtschwärmer feiern<br />

hier das Leben bis in die Morgen-<br />

F<br />

ür die einen kann die<br />

Piste beim genüsslichen<br />

Carven gar nicht breit<br />

genug sein. Andere fühlen<br />

sich erst wohl, wenn<br />

ihnen der Neuschnee frühmorgens<br />

bis zu den Hüften reicht. Und wieder<br />

andere zieht es in den Funpark.<br />

Die gute Nachricht: Flachau im<br />

Salzburger Land bietet all das – und<br />

noch mehr.<br />

Aber auch abseits der Ski ist im<br />

Flachauer Winter Vielfalt Trumpf:<br />

Von der romantischen Pferdekutschenfahrt<br />

bis zum rasanten Abenteuer<br />

am Alpine Coaster Lucky Flitzer.<br />

Von der Schlittenpartie auf einer<br />

der vier beleuchteten Rodelbahnen<br />

bis zur Fatbike- Tour im Schnee.<br />

Nach einem Tag im Freien sorgt die<br />

Erlebnistherme Amadé in Altenmarkt<br />

für Entspannung. Tipp: Im<br />

Erlebnisshop auf www.flachau.com<br />

können zahlreiche sportliche Ange-<br />

bote einfach und bequem online<br />

gebucht werden.<br />

stunden. Frühe Vögel zieht es bei den<br />

ersten Sonnenstrahlen zum Early-<br />

Bird-Skifahren im Snow Space auf<br />

den Berg. Worauf sich alle einigen<br />

können, ist, dass der kulinarische<br />

Einkehrschwung zum Skiurlaub einfach<br />

dazugehört. Flachaus Wirte verwöhnen<br />

in den urigen Skihütten ihre<br />

Gäste nach allen Regeln der Kunst.<br />

Auch bei den Events ist Flachau<br />

stets vorn. Los geht es mit dem<br />

„Start up 23“ – dem Winteropening<br />

mit großem Skitest von 8. bis 11. Dezember<br />

<strong>2022</strong>. Der FIS-Skiweltcup<br />

der Damen mit dem legendären<br />

Nacht slalom macht am 10. Jänner<br />

2023 in Flachau Station.<br />

Mehr Informationen unter:<br />

www.flachau.com<br />

075


PRODUKT Ski-Bekleidung<br />

W<br />

ir Skifahrer<br />

(und -fahrerinnen)<br />

sind<br />

schon anspruchsvoll,<br />

nehmen wir<br />

die eingangs erwähnten Anforderungen<br />

an moderne Skibekleidung<br />

doch mehr oder weniger als gegeben<br />

hin. Dabei lohnen sich ein paar<br />

Gedanken vorab, um die optimale<br />

Jacken- und Hosen-Kombination<br />

für lang anhaltende Freude auf den<br />

Pisten zu finden.<br />

In Onlineforen und von<br />

Ski-Bloggern wird etwa diese Frage<br />

oft kontrovers und leidenschaftlich<br />

diskutiert: Was ist besser – eine einzelne<br />

gefütterte Skijacke, die zugleich<br />

vorm Wetter schützt und<br />

Wärme spendet? Oder doch ein<br />

Zwiebelprinzip mit einem isolierenden<br />

Midlayer sowie bei Bedarf einer<br />

zusätzlichen wetterfesten Außenschicht?<br />

Die Ski-Textil-Profis<br />

Stefan Taft von Maier Sports und<br />

Elke Fischer von adidas haben dazu<br />

eine einhellige Meinung, nämlich:<br />

„Kommt darauf an.“<br />

Taft: „Wer in erster Linie als<br />

ausgewiesener Pistenskifahrer unterwegs<br />

ist, trifft mit einer wattierten<br />

Jacke sicherlich eine gute Entscheidung.<br />

Wer sich dagegen als<br />

Freeskier im Gelände bewegt, auch<br />

die eine oder andere Skitour in Angriff<br />

nimmt, ist mit dem Zwiebelprinzip<br />

und einer ungefütterten<br />

Wetterschutzjacke besser dran.“<br />

Ähnlich die Argumentation von<br />

adidas-Expertin Fischer, die noch<br />

einen Zusatzaspekt einbringt: „Je<br />

Je nach Design und<br />

Ausstattung lässt<br />

sich eine isolierte und<br />

wasserdichte Skijacke<br />

auch im Alltag als<br />

Winterjacke nutzen.<br />

nach Design und Ausstattung kann<br />

man eine isolierte und wasserdichte<br />

Skijacke auch im Alltag als Winterjacke<br />

nutzen.“ Beim Pistensport ist<br />

bekanntlich der modische Aspekt<br />

durchaus wichtig, will man doch<br />

auch auf der Hüttenterrasse ein adäquates<br />

Bild abgeben.<br />

Bleiben wir aber vorerst bei<br />

der Funktion. Taft empfiehlt, bei<br />

der Auswahl einer Jacke das persönliche<br />

Wärmeempfinden in die<br />

Auswahl einfließen zu lassen, denn<br />

Isolierungen gibt es in unterschiedlichen<br />

Wärmegraden. Der Faktor<br />

Atmungsaktivität soll ebenfalls<br />

nicht außer Acht gelassen werden.<br />

„Für ein gutes Temperaturmanagement<br />

an einem Skitag sind die Materialkomponenten<br />

und die richtigen<br />

Features einer Jacke wichtig“,<br />

präzisiert Elke Fischer. Das Außenmaterial,<br />

Nähte und Reißverschlüsse<br />

sollten wasserdicht sein, wobei<br />

die adidas-Expertin zu einer Jacke<br />

mit 18.000 bis 20.000 mm Wassersäule<br />

zum Freizeitskifahren rät.<br />

„Eine aktive Isolation ist von Vorteil,<br />

das heißt, dass sie Schweiß und<br />

Körperwärme aufnimmt, aber umgekehrt<br />

in Ruhephasen wärmt. An<br />

Features sind Belüftungsschlitze<br />

unter den Armen, ein hoher Kragen<br />

und ein anpassbarer Saum bzw.<br />

Schneefang wichtig.“<br />

Regulierbare Bündchen und<br />

Säume sind für Stefan Taft neben<br />

der Ventilation feine Zusatzfunktionen,<br />

auf die man achten soll. Den<br />

Faktor Wasserdichtheit sieht er differenziert:<br />

„An kalten Tagen ist sie<br />

kein Muss, weil eine Imprägnierung<br />

– bei Maier Sports ist diese<br />

immer PFC-frei – Schneeflocken abperlen<br />

lässt. Ist es wärmer, der<br />

Schneefall nass oder regnet es gar,<br />

wird eine wasserdichte Jacke erforderlich.“<br />

Optische Trends<br />

Im sportiven Bereich sieht Taft aktuell<br />

den „Colorblock“ prägend, bei<br />

Männern wie bei Frauen. Weiß soll,<br />

als „Signal für den Schneesport“,<br />

WEISS WIE SCHNEE.<br />

Laut Stefan Taft von Maier<br />

Sports liegen Frau und Mann<br />

mit größeren Weiß-Anteilen in<br />

Skibekleidung heuer modisch<br />

richtig. Aber: Viele Geschmäcker<br />

werden bedient.<br />

FOTO: Maier Sports<br />

076


Look and feel<br />

Skibekleidung soll kühl halten beim Carven und<br />

warm halten am Sessellift. Sie soll Schweiß ableiten<br />

und Schlechtwetter „draußen“ lassen. Und bei all<br />

dem noch stylish ausschauen.<br />

von Christof Domenig<br />

077


PRODUKT Ski-Bekleidung<br />

gern im Farbenmix dabei sein. Bei<br />

Männern seien durchaus starke<br />

Kontraste, bei Frauen weichere tonale<br />

Abstimmungen angesagt. Im<br />

Freeride- und Freestyle-Bereich<br />

sieht Taft prägende, kantige Schnitte<br />

und grafische Linienführung sowie<br />

insgesamt „unisex“-geprägte<br />

Linien am Puls der Zeit.<br />

Laut Elke Fischer sind generell<br />

eher weniger Prints und Muster sowie<br />

ebenfalls ein klarer Trend zur<br />

Annäherung der Schnitte für beide<br />

Geschlechter zu erkennen. Und das<br />

nicht nur bei den Jacken, auch bei<br />

den Hosen. „Die junge Generation<br />

setzt auf etwas weitere Baggy-Modelle.<br />

Früher waren Konsumentinnen<br />

auf einen eher engeren Schnitt<br />

fokussiert. Jetzt geht der Trend zur<br />

etwas weiteren Passform, die der<br />

klassischen Männerhose mehr ähnelt,<br />

aber trotzdem auf den weiblichen<br />

Körper abgestimmt ist.“<br />

Optisch gilt aber auch, dass es<br />

„den“ Trend nicht gibt und es etwa<br />

neben dem sehr sportlichen Segment<br />

einen großen „Sport-Fashion-Bereich<br />

mit Skibekleidung gibt –<br />

beide unterscheiden sich optisch<br />

deutlich. Insgesamt gilt: Jeder Geschmack<br />

wird bedient. Wer sucht,<br />

findet am Markt seinen Favoriten<br />

(eine subjektive Auswahl unserer<br />

Favoriten zeigen wir mit den „Top<br />

6“-Skijacken und -hosen im Anschluss).<br />

Stefan Taft merkt auch an:<br />

„Sinnvoll ist auch, auf einen Look<br />

zu achten, mit dem man sich auch<br />

nächste und übernächste Saison<br />

noch gern sehen lässt.“<br />

Die Hose muss passen<br />

Die Skihose ist als Ausrüstungsteil<br />

wesentlich für Bewegungsfreiheit<br />

und Wohlgefühl verantwortlich.<br />

Eine Hose, die bei Bewegungen<br />

Widerstand leistet, verrutscht oder<br />

zwickt, kann ein ganz schöner<br />

Spielverderber sein. „Passform,<br />

Passform, Passform“ ist für Stefan<br />

Taft von Maier Sports daher hier<br />

die mit Abstand wichtigste Eigenschaft.<br />

„Mit 61 Konfektionsgrößen<br />

für Damen und Herren bieten wir<br />

für jede und jeden die passende<br />

Skihose. Mit verschiedenen Schnitten,<br />

Bundformen, Isolierungen,<br />

Slim-, Regular- oder Comfort-Fit“,<br />

zählt Taft auf.<br />

„Komfort ist die wichtigste Eigenschaft“,<br />

sagt Elke Fischer.<br />

„Sportler müssen sich in der Hose<br />

wohlfühlen. Dafür ist Bewegungsfreiheit<br />

das entscheidende Merkmal.<br />

Material wie auch der Schnitt<br />

der Hose müssen abgestimmt sein<br />

und nicht einengen.“<br />

Auch hier gilt, dass das<br />

menschliche Temperaturempfinden<br />

unterschiedlich ist, gerade auch an<br />

den Beinen. Während die einen<br />

NEU! CROSS FLEX PROTEKTOR<br />

30% leichter und extrem flexibel<br />

ABSORBIERT BIS ZU<br />

93% DER AUFPRALLENERGIE<br />

die im Sturz einwirkende Kraft wird auf die<br />

gesamte Fläche des Protektors übertragen<br />

PASST SICH DURCH<br />

KÖRPERWÄRME AN<br />

die Dual-Density Schäume schmiegen sich<br />

beim Tragen an die Wirbelsäule an<br />

#1 BEI PROTEKTOREN<br />

PERFEKTE KOMBINATION AUS SICHERHEIT UND TRAGEKOMFORT<br />

Optimaler Schutz für den Rücken durch das mehrlagige Protektoren-Insert kombiniert mit Rippenschutz<br />

an den Seiten. Spezielle Flexzonen, ein innenliegender Nierengurt und atmungsaktive<br />

Materialien sorgen bei der Weste für besten Tragekomfort und optimale Bewegungsfreiheit.<br />

Weitere Infos unter www.komperdell.com


Für Piste, Freeride und Tour gleichermaßen<br />

passt die Skibekleidung von adidas Terrex –<br />

neu am Markt in diesem Winter.<br />

warmer Skiunterwäsche nachhelfen<br />

und an besonders warmen das<br />

Belüftungssystem nutzen.“<br />

rasch frieren, löst bei anderen<br />

schon der Gedanke an eine dick<br />

wattierte Hose Schweißschübe aus.<br />

Von Maier Sports gibt es die Hosen<br />

genauso wie die Jacken mit unterschiedlichen<br />

Isolierungen. Die adidas-Expertin<br />

wiederum erklärt:<br />

„Über die Jahre hat sich in der Industrie<br />

die Kombination zwischen<br />

wasserdichtem Außenmaterial und<br />

40 g synthetischer Isolation etabliert,<br />

was für eine breite Temperaturrange<br />

angenehm ist. An besonders<br />

kalten Tagen kann man mit<br />

FOTO: adidasTERREX<br />

Qualität und Nachhaltigkeit<br />

Um langfristig Freude an Skibekleidung<br />

zu haben, empfehlen die beiden<br />

Textilprofis auch, auf Qualität<br />

zu achten. „Die Nähte und Reißverschlüsse<br />

sind entscheidend, damit<br />

langfristig Wasserdichte gegeben<br />

ist“, weiß adidas-Expertin Fischer.<br />

Maier Sports gibt 5 Jahre Garantie<br />

und bietet einen Reparaturservice –<br />

was neben Materialien (biobasierte<br />

und Recyclingstoffe sind ebenfalls<br />

im Trend) sowie der Produktion<br />

auch ein wichtiger Baustein von<br />

Nachhaltigkeit ist.<br />

DIE HERO KIDS RACE STARTEN<br />

IN DIE NÄCHSTE RUNDE<br />

21.01.2023 GERLITZEN Kärnten Ski Alpin<br />

28.01.2023 GOLDEGG Salzburg Ski Alpin<br />

04.02.2023 KARTITSCH Tirol (Osttirol) Ski Alpin<br />

10.02.2023 STUHLECK Niederösterreich Ski Alpin<br />

12.02.2023 SCHWOICH Tirol Biathlon<br />

13.02.2023 OBERPERFUSS Tirol Ski Alpin<br />

15.02.2023 SIBRATSGFÄLL Vorarlberg Ski Alpin<br />

Photo : ©Aubin Vayssere<br />

17.02.2023 REITH I. A. Tirol Ski Alpin<br />

19.02.2023 HINTERSTODER Oberösterreich Ski Alpin<br />

JETZT GLEICH ANMELDEN & DABEI SEIN WWW.ROSSIGNOL.COM/HEROKIDSRACE<br />

POWERED BY


PRODUKT Ski-Bekleidung<br />

Top 6<br />

Jacken<br />

4F KUMN011<br />

• abnehmbare Kapuze mit 3D-Verstellung<br />

• Kragenverstellung<br />

• Belüftung<br />

• Innenbündchen<br />

• zwei Seitentaschen und zwei<br />

Brusttaschen mit Reißverschluss<br />

• Skipasstasche mit Reißverschluss<br />

• Brilleninnentasche mit<br />

abnehmbarem Brillenputztuch<br />

• Handytasche innen<br />

PREIS (UVP): € 319,99<br />

4fstore.de<br />

ADIDAS TERREX 3-Layer-Post-Consumer-Skijacke<br />

• wasserdichte Combi mit adidasTERREX-Skihose (siehe Skihosen)<br />

• Belüftungsreißverschlüsse unter den Armen<br />

• integrierter Schneefang<br />

• dank der verschließbaren Taschen und<br />

einer speziellen Skipasstasche sind<br />

wichtige Essentials unterwegs immer<br />

griffbereit<br />

• beide Produkte haben einen<br />

Recycling-Anteil, der aus Textilabfällen<br />

und Resten hergestellt wird und damit<br />

eine bessere Ökobilanz hat als neu<br />

produzierte Materialien<br />

PREIS (UVP): € 450,–<br />

www.adidas.at<br />

HELLY HANSEN Alpha 3.0 Jacke<br />

• 3-lagiges Helly-Tech®-Professional-System<br />

• H2Flow-Ventilationssystem für eine optimale<br />

Temperaturregulierung<br />

• Recco-Reflektoren<br />

• wasser- und winddicht<br />

• atmungsaktiv<br />

• PFC-freie DWR<br />

Imprägnierung<br />

PREIS (UVP): € 450,–<br />

www.hellyhansen.com<br />

SALOMON Brilliant Jacke<br />

• das atmungsaktive<br />

20k/20k-Material mit<br />

DWR-Behandlung schützt dich vor<br />

den Elementen<br />

• die PrimaLoft®-Black-Eco-100-g/<br />

m 2- Isolierung aus recycelten Fasern<br />

hält Kälte fern und steht im Einklang<br />

mit Salomons Nachhaltigkeits-<br />

Anspruch<br />

• voll ausgestattet: vom 4-Wege-<br />

Stretchmaterial bis hin zum<br />

Schneefang und Belüftungssystem<br />

PREIS (UVP): € 350,–<br />

www.salomon.com<br />

SCOTT Ultimate DRX<br />

• Damen-Skijacke<br />

• zweilagiges wasserdichtes<br />

Dermizax®<br />

• Jacke-Hose-Schneefang-<br />

Verbindung<br />

• anatomisch geformte Ärmel<br />

• Re-Source-Produkt<br />

• verbesserte<br />

Temperatur-Regulation<br />

PREIS (UVP): € 369,95<br />

www.scott-sports.com<br />

VAUDE Monviso 3-Lagen-Jacke<br />

• umfangreiche Belüftung<br />

• wasserdicht, winddicht und extrem<br />

atmungsaktiv mit CeplexPro-Membran<br />

• klettergurt- und rucksackkompatible<br />

Ausstattung<br />

• klimaneutral kompensiert<br />

• hochfunktionelles, teils recyceltes<br />

Polyamid-Material<br />

• PFC-freie Imprägnierung mit<br />

EcoFinish<br />

PREIS (UVP): € 400,–<br />

www.vaude.com<br />

FOTOS: Hersteller<br />

080


Top 6<br />

Hosen<br />

BERGHAUS MTN Arête Descend GTX<br />

Trägerhose<br />

• atmungsaktiv genug, um beim Aufstieg<br />

trocken zu bleiben, und isolierend genug, um<br />

dich beim Abseilen an schattigen Couloirs<br />

warm zu halten<br />

• recycelter Gore-Tex 3L 70D mit<br />

C-Knit-Backer-Technologie – optimiert den<br />

Tragekomfort durch langlebigen,<br />

wasserdichten Schutz mit Atmungsaktivität<br />

• winddichte Stretch-Softshell-Trägerhose<br />

– mit Vier-Wege-Stretch für optimale<br />

Bewegungsfreiheit und Tragekomfort<br />

PREIS (UVP): € 420,–<br />

de.berghaus.com<br />

HAGLÖFS Vassi GTX Hose<br />

• wasserdicht, atmungsaktiv und auch robust<br />

dank 40D-Gore-Tex Pro<br />

• der hochgeschnittene, bequeme Schnitt mit<br />

Hosenträgern schützt vor Schnee und Kälte<br />

• zwei Oberschenkeltaschen mit<br />

Reißverschluss, Netz und Gurtschlaufe für<br />

das LVS-Gerät<br />

• vorgeformte Kniepartie und durchgehende<br />

seitliche Belüftung mit wasserabweisenden<br />

Zwei-Wege-Reißverschlüssen<br />

• Stretcheinsatz am Rücken für zusätzlichen<br />

Komfort und Feuchtigkeitsmanagement<br />

PREIS (UVP): € 630,–<br />

www.haglofs.com<br />

ADIDAS TERREX 3-layer Post-Consumer<br />

Snow Skihose<br />

• Ski-Combi in Verbindung mit der<br />

adidasTERREX Skijacke (siehe Skijacken)<br />

• die Hose bietet mit vorgeformten Knien volle<br />

Bewegungsfreiheit bei der Abfahrt<br />

• Schneegamaschen verhindern, dass Schnee in<br />

die Schuhe gelangt<br />

• die seitlichen Belüftungsreißverschlüsse<br />

ermöglichen die individuelle Regelung der<br />

Temperatur und Luftzirkulation<br />

• beide Produkte haben einen Recycling-Anteil,<br />

hergestellt aus Textilabfällen und Resten<br />

PREIS (UVP): € 350,–<br />

www.adidas.at<br />

MAIER SPORTS Aleene Skihose<br />

• feminin geschnittene Slimfit-Skihose<br />

• atmungsaktiv und wasserdicht dank<br />

mTEX-10.000-Wetterschutz-Membrane<br />

• 4-Wege-Stretch unterstützt die tolle<br />

Passform und gibt viel Bewegungsfreiheit<br />

• innovative mTHERM-Isolierung hält die<br />

Wärme zuverlässig am Körper<br />

• umweltfreundliche PFC-freie<br />

Imprägnierung lässt Schneeflocken und<br />

Wassertropfen abperlen<br />

• Bein mit langem Reißverschluss,<br />

Kantenschutz und Schneefang<br />

PREIS (UVP): € 219,95<br />

www.maier-sports.com<br />

MILLET Telluride Hose<br />

• ideale Freeride-Skihose<br />

• 2-Wege-Stretch-Material<br />

• wasserdicht und atmungsaktiv<br />

(20K/ 20K) inkl. wasserdichter Nähte<br />

• verstellbarer Hosenbund<br />

• aufgesetzte Oberschenkeltasche mit RV<br />

• abnehmbare, elastische Träger<br />

• integrierte Gamaschen<br />

• verstärkte Beinabschlüsse<br />

PREIS (UVP): € 259,99<br />

www.millet.com<br />

ORTOVOX 3L Deep Shell Bib Hose<br />

• klimaneutral produziert<br />

• integrierte Hosenträger<br />

• wärmender Softshell-Merino-Shield-<br />

TEC-Einsatz im Rückenbereich<br />

• nach hinten versetzter, langer<br />

2-Wege-Reißverschluss für leichtes<br />

Ausziehen und Ventilation<br />

• zwei Oberschenkeltaschen mit<br />

Eingriff-Erweiterung<br />

• Dyneema-Cordura-Kantenschutz<br />

PREIS (UVP): € 600,–<br />

www.ortovox.com<br />

081


FILZMOOS<br />

FOTO: CoenWeesjes_www.filzmoos.at<br />

Gewinne ein<br />

WINTERMÄRCHEN<br />

für zwei<br />

Wintermärchen Filzmoos<br />

Das malerische Bergdorf im Herzen von Ski amadé lockt Aktive, Familien und Romantiker.<br />

F<br />

ilzmoos, das besonders<br />

bei Aktivurlaubern und<br />

Naturliebhabern beliebte<br />

Bergdorf, ist der<br />

schneereichste Ort im<br />

SalzburgerLand. Wer Lust auf Natur,<br />

Erholung und echte Bergerlebnisse<br />

hat, ist hier genau richtig.<br />

Hier, wo die weiße Pracht das weite<br />

Tal mit dem kleinen Bergdorf in ein<br />

wahres Winterwunderland verwandelt,<br />

wartet ein Winteridyll, wie<br />

man sie selbst in den Alpen kaum<br />

noch findet.<br />

Schneeliebhaber und Winterfreunde<br />

finden in Filzmoos beste<br />

Bedingungen, um sich in der Natur<br />

so richtig auszutoben. Ob Skifahren<br />

oder Snowboarden, ob Langlaufen,<br />

Biathlon oder Skitourengehen, ob<br />

Schneeschuh- oder Winterwandern<br />

oder eine Fahrt mit dem Pferdeschlitten:<br />

Filzmoos ist der Hideaway<br />

für einen Urlaub im Schnee.<br />

Vor allem bei Familien ist das<br />

mehrfach ausgezeichnete Wintersportzentrum<br />

sehr beliebt, bietet es<br />

doch ein riesiges Kinder-Skiland<br />

mitten im Dorf sowie besonders<br />

viel Platz auf den Skipisten und<br />

Langlaufloipen.<br />

FOTOS: F.Pritz_www.filzmoos.at, ChristianFischbacher_www.filzmoos.at<br />

Abheben und schweben<br />

Ballonfahren ist das Wintererlebnis<br />

Nr. 1 in Filzmoos. Von Weihnachten<br />

bis Ostern können Ballonfahrten als<br />

einzigartiges Erlebnisprogramm<br />

oder als krönender Abschluss eines<br />

Winterurlaubes gebucht werden.<br />

Besonders bunt wird es in den Bergen,<br />

wenn von 14. bis 28. Jänner die<br />

Internationalen Ballonwochen stattfinden:<br />

Über 50 Ballonteams aus<br />

über 10 Nationen nehmen daran teil.<br />

Auftakt und zugleich farbenprächtiger<br />

Höhepunkt ist die Nacht der<br />

Ballone am Samstag, dem 14. Jänner<br />

– die wohl bunteste und eindrucksvollste<br />

Veranstaltung im Land.<br />

Mehr Informationen unter:<br />

082


WERFENWENG<br />

FOTOS: Tourismusverband Werfenweng<br />

Winterliches Entdecken<br />

auf die sanfte Tour<br />

Wintersport trifft auf schier endloses Panorama und himmlische Ruhe: Werfenweng<br />

im Salzburger Pongau verspricht jede Menge nachhaltige Glücksmomente.<br />

E<br />

ine prächtige Bergkulisse,<br />

die weiß-glitzernde<br />

Landschaft – und mittendrin<br />

ein charmanter<br />

Ort, der alle Vorzüge<br />

der kalten Jahreszeit vereint. Bei<br />

einer geführten Schneeschuhwanderung<br />

lernen Gäste von Werfenweng<br />

die verschneite Bergwelt<br />

noch besser kennen und erleben die<br />

Natur hautnah. Das Beste daran?<br />

Das alles ist nicht nur gut für einen<br />

selbst, sondern auch fürs Klima.<br />

Werfenweng ist seit Jahren Vorreiter<br />

in Sachen sanfter Mobilität und<br />

nachhaltigem Tourismus im Alpenraum.<br />

Auf das Auto verzichten und<br />

trotzdem mobil sein? Das ist in dem<br />

Pongauer Ort kein Problem. Das<br />

W³-Shuttle, benannt nach den drei<br />

Gemeinden Werfen, Pfarrwerfen<br />

Bleib doch über Nacht!<br />

Genau hier – inmitten unberührter Natur<br />

und atemberaubender Winterlandschaft<br />

spürst du, was „Alle Zeit der Welt“ wirklich<br />

bedeutet. In Werfenweng erwarten<br />

dich nicht nur unvergessliche Augenblicke,<br />

sondern auch ein kostenloser<br />

Shuttle bei Bahnanreise. Alle Infos und<br />

Unterkünfte auf: www.werfenweng.eu<br />

und Werfenweng, bringt Urlaubsgäste<br />

von einem der definierten Abholpunkte<br />

zur Unterkunft oder zu<br />

einem Wunsch- Zielort. Innerhalb<br />

Werfenwengs chauffiert das Dorfshuttle<br />

E-LOIS Gäste von A nach B<br />

und mit der neuen Werfenweng-<br />

Card sind die Shuttles schon inkludiert.<br />

Neben Vorteilen bei der Mobilität<br />

bietet die WerfenwengCard<br />

bunten Zeitvertreib: Aktivitäten<br />

wie etwa Pferdeschlittenfahrten<br />

oder geführte Schneeschuhwanderungen<br />

sind damit buchbar.<br />

Mehr Informationen unter:<br />

www.werfenweng.eu<br />

083


SKICIRCUS SAALBACH HINTERGLEMM LEOGANG FIEBERBRUNN<br />

FOTOS: Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, (c) Christoph Johann<br />

Erlebe den Spirit des Home of Lässig<br />

In den Alpen finden sich viele schöne Plätze, familienfreundliche Skigebiete und<br />

kulinarische Gaumenfreuden am Berg und im Tal. Aber so richtig lässig ist es nur an<br />

einem Ort: Im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn.<br />

S<br />

chier endlos präparierte<br />

Pisten, unverspurte<br />

Hänge und eine faszinierende<br />

Berglandschaft:<br />

Im Skicircus<br />

Saalbach Hinterglemm Leogang<br />

Fieberbrunn verbinden sich Vielfalt,<br />

Freiheit und Weitläufigkeit sowie<br />

Lebensfreude und Gemütlichkeit<br />

zu einem individuellen Glücksgefühl<br />

– dem Spirit des Home of<br />

Lässig. Insgesamt sind es 270 Abfahrtskilometer,<br />

die für pure<br />

Glücksgefühle sorgen – bei Anfängern,<br />

Familien und Könnern gleichermaßen.<br />

Letztere sind bei „The<br />

Challenge“ so richtig gefordert,<br />

denn auf der anspruchsvollsten Skirunde<br />

der Alpen werden 65 Abfahrtskilometer<br />

und 12.400 Höhenmeter<br />

gemeistert. Etwa sieben<br />

Stunden sollte man für diese for-<br />

dernde Runde einrechnen, wobei<br />

mit der Leogang-Runde, der Saalbach-Runde,<br />

der Hinterglemm-Runde<br />

oder der Tiroler-Runde auch<br />

kleinere Skirunden gedreht werden<br />

können.<br />

Ein Ticket für 3 Top-Skiregionen<br />

Wer noch mehr Auswahl sucht: Mit<br />

der „Ski ALPIN CARD“ hat man ein<br />

gemeinsames Ticket für gleich 3<br />

Top-Skiregionen in der Tasche: Die<br />

Karte vereint den Skicircus Saalbach<br />

Hinterglemm Leogang Fieberbrunn<br />

mit der Schmittenhöhe in<br />

Zell am See und dem Gletscherskigebiet<br />

Kitzsteinhorn Kaprun – und<br />

verspricht damit statt 270 insgesamt<br />

408 bestens präparierte Pistenkilometer.<br />

Ab dem Winter <strong>2022</strong>/23 garantiert<br />

die neue „Home of Lässig<br />

App“ für ganz Saalbach Hinterglemm<br />

Leogang Fieberbrunn noch<br />

mehr Service und Info direkt auf<br />

dem Smartphone. Erstmals sind<br />

alle Orte mit allen Angeboten am<br />

Berg in einer App integriert. Zu einem<br />

gelungenen Tag auf der Piste<br />

gehört natürlich die Einkehr auch<br />

dazu: Wer Ruhe und Entspannung<br />

sucht und nach dem Mittagessen<br />

noch ein wenig in der Sonne liegen<br />

will, wird ebenso fündig wie die<br />

Ambitionierten, die sich nur schnell<br />

stärken wollen – um dann den Tag<br />

auf der Piste voll auszuschöpfen.<br />

Mehr Informationen unter:<br />

www.saalbach.com<br />

084


KITZSTEINHORN<br />

FOTOS: Kitzsteinhorn<br />

Gletscher trifft Wintersport trifft<br />

Genuss – das ist Winter am<br />

Kitzsteinhorn.<br />

Das hochalpine Winter[sport]paradies<br />

Ob Neuling oder Profi, auf oder abseits der Piste, mit oder ohne Skiausrüstung, in der<br />

Gruppe, zu zweit oder mit der Familie: Das Skigebiet am und rund ums Kitzsteinhorn<br />

bietet alles, was es für ein unvergessliches Winter[sport]erlebnis braucht.<br />

sterreichs erstes Gletscherskigebiet<br />

liegt in<br />

Ö<br />

der Region Zell am<br />

See-Kaprun und<br />

grenzt direkt an den<br />

Nationalpark Hohe Tauern, das<br />

größte Schutzgebiet der Alpen.<br />

23 Seilbahnen und Lifte erschließen<br />

61 Pistenkilometer in sämtlichen<br />

Schwierigkeitsgraden. Die Höhenlage<br />

des gesamten Skigebiets reicht<br />

von 768 auf bis zu 3029 Meter.<br />

Ski-in Ski-out<br />

Die Höhendifferenz von 2261 Metern<br />

lässt sich im Winter ganz bequem<br />

zurücklegen, dank K-ONNEC-<br />

TION – der mit 12 Kilometern<br />

längsten Seilbahnachse der Ostalpen,<br />

die zudem die größte Höhendifferenz<br />

in demselben Raum überwindet.<br />

Für Gäste bedeutet das:<br />

Ski-in Ski-out vom Kapruner Ortszentrum<br />

bis zum Gletscher.<br />

Auf der Piste<br />

Vor spektakulärer Hochgebirgsku-<br />

lisse lässt es sich auf den weiten<br />

Gletscherhängen des Kitzsteinhorns<br />

besonders gut carven und<br />

wedeln. Top Schneequalität ist hier<br />

von Oktober bis Mai garantiert.<br />

Zur Auswahl stehen blaue, rote und<br />

schwarze Abfahrten; besonders herausfordernd:<br />

die „Black Mamba“ –<br />

1000 Meter lang und mit einem Gefälle<br />

von bis zu 63 Prozent. Weiter<br />

unten erfreuen sich vor allem Familien<br />

und Genussskifahrer an den<br />

sanften Pisten und der Ortsnähe<br />

des Maiskogels. Skischulen, Skiverleih<br />

sowie ein topmodernes Skidepot<br />

mit bis zu 2000 Stellplätzen direkt<br />

an der Talstation bieten hier<br />

höchsten Komfort.<br />

Abseits der Piste<br />

Das „Kitz“ zählt zu Österreichs beliebtesten<br />

Freeride-Spots: Fünf<br />

ausgeschilderte Routen verlaufen<br />

im feinen Powder. Skitourengeher<br />

können zwischen drei ausgeschilderten<br />

Routen wählen – zwei davon<br />

starten am Kitzsteinhorn, die dritte<br />

findet sich am Maiskogel. Freestyler<br />

feilen auf der Weltklasse-Superpipe<br />

an ihren Tricks und jibben in<br />

vier Snowparks mit vielfältigem<br />

Setup. Ausflugsgästen ohne Skiausrüstung<br />

wird außerdem geboten:<br />

Salzburgs höchstgelegenes Ausflugsziel<br />

TOP OF SALZBURG auf<br />

3029 Metern, geführte Erlebnistouren<br />

mit Nationalpark-Rangern,<br />

erstklassige Restaurants und chillige<br />

(Open-Air-)Bars, Fahrten mit<br />

der 3K K-onnection, der modernsten<br />

Seilbahn der Welt, inklusive<br />

atemberaubendem Panorama-Erlebnis,<br />

Ganzjahres-Rodelspaß auf<br />

der Alpen-Achterbahn „Maisi Flitzer“<br />

u. v. m.<br />

Mehr Informationen unter:<br />

www.kitzsteinhorn.at<br />

085


Sportlich,<br />

dynamisch,<br />

KASK!<br />

Premium-Skihelme der italienischen Edelmarke<br />

KASK aus Chiuduno schaffen den Spagat aus<br />

technologischem Vorreitertum, Funktionalität,<br />

Sicherheit und unverwechselbarem Design.<br />

ANZEIGE / FOTOS: KASK<br />

D<br />

etailversessene, leidenschaftliche<br />

Hingabe<br />

trifft auf italienische<br />

Formsprache.<br />

Seit sich das Team<br />

hinter dem Premium-Helmhersteller<br />

KASK im Jahr 2004 voll und<br />

ganz der Entwicklung, Konstruktion<br />

und Herstellung hochwertiger<br />

Schutzhelme verschrieben hat, gab<br />

es für die in Chiuduno bei Bergamo<br />

beheimateten Spezialisten nur ein<br />

Thema: höhere Sicherheitsstandards<br />

bei maximalem Style-Faktor.<br />

Oder, wie es KASK-CEO Angelo<br />

Gotti ausdrückt: „Jedes große<br />

Abenteuer entsteht in deinem<br />

Kopf. Und wir passen auf ihn auf.<br />

Wir entwickeln und schaffen fortschrittliche<br />

Helme, die geschickt<br />

Komfort, Sicherheit und Design<br />

kombinieren und ebenso gut funktionieren,<br />

wie sie aussehen.“<br />

Ein talentiertes Team von erfahrenen<br />

Ingenieuren und Partnerschaften<br />

mit marktführenden Fabriken<br />

in Italien ließen KASK binnen<br />

weniger Jahre zur fixen Größe<br />

am Markt aufsteigen. Heute finden<br />

sich im Sortiment der Italiener neben<br />

Ski- und Radsporthelmen auch<br />

Varianten für den Reit- und Bergsport<br />

sowie für den professionellen<br />

Einsatz rund um Rettungs- und<br />

Arbeitssicherheit. Die Sport- und<br />

Outdoorhelme wurden bereits<br />

mehrfach mit ISPO- und Euro bike-<br />

Awards ausgezeichnet.<br />

100 % made in Italy<br />

Sämtliche KASK-Helme werden zu<br />

100 % in Italien produziert und<br />

durchlaufen strengste interne Sicherheits-<br />

und Qualitätstests. Mit<br />

seinen Premium-Produkten macht<br />

KASK keine Kompromisse, wenn<br />

es um Qualität und Sicherheit geht.<br />

U.S.-Jungstar River Radamus (4. Platz beim Olympia-RTL<br />

in Peking <strong>2022</strong>) setzt ebenfalls auf KASK.<br />

KASK Piuma-R Chrome Visor<br />

Inklusive integriertem Visier mit<br />

Doppelscheibe. Edles Design mit<br />

unverwechselbaren Chrom-Details.<br />

500 Gramm. 9 Farben.<br />

www.kask.com<br />

086


KASK<br />

KASK Omega<br />

Der Premium KASK-Skirennhelm.<br />

Aerodynamisch optimiert. 660<br />

Gramm. Getragen von US-Star<br />

River Radamus. 3 Farben.<br />

www.kask.com<br />

3 FRAGEN AN<br />

LUCA VIANO,<br />

KASK PRODUCT DIRECTOR<br />

1. Ihr produziert zu 100 %<br />

„made in Italy“. Was zeichnet<br />

die Firma KASK aus?<br />

Unser Gründer Angelo<br />

Gotti – selbst passionierter<br />

Sportler – gründete 2004 die<br />

Firma KASK in Chiuduno nahe<br />

Bergamo. Bei KASK steht die<br />

absolute Produktperfektion im Fokus. Das<br />

ist quasi die DNA von Angelo, die heute<br />

von allen 140 Mitarbeiter gelebt wird.<br />

Wir sind zu 100 % im Premium-Segment<br />

zuhause, daher muss die Produktion zu<br />

100 % vor Ort stattfinden. Kurze Wege,<br />

permanente Qualitätskontrolle, schnelles<br />

Reagieren auf Marktbedürfnisse. Das alles<br />

ergibt eine einzigartige Produktqualität.<br />

KASK Khimera<br />

Erstklassiger Komfort und Höchstleistung<br />

im frischen Design. 500 Gramm. 9 Farben.<br />

www.kask.com<br />

Weitere Informationen unter:<br />

www.kask.com<br />

Vertrieb KASK Österreich<br />

markus sailer sport2B gmbH, Unternehmerzentrum 13, A-6073 Sistrans<br />

T. +43 512 378 264 | E-Mail: offce@sport2b.at | Web: www.sport2b.at<br />

2. Welchen Stellenwert hat der alpine<br />

Skirennsport bei KASK?<br />

Mit dem U.S.-Jungstar River Radamus<br />

(4. Platz beim Olympia-RTL in Peking<br />

<strong>2022</strong>) sind wir voll in der Rennszene angekommen.<br />

River Radamus fährt mit dem<br />

Modell KASK OMEGA, dem derzeit<br />

schnellsten Skihelm am Markt. Dieser<br />

wurde im Windkanal der Universität<br />

Trondheim getestet und sorgt gerade für<br />

Furore am Markt. Wir beweisen mit dem<br />

Omega-Modell einmal mehr, für welche<br />

Werte KASK steht: KASK = Komfort +<br />

Sicherheit + Design. Unser Commitment<br />

im Profisport hat übrigens schon lange<br />

Tradition. Immerhin sind wir mit unserer<br />

Fahrradsparte seit 12 Jahren Partner beim<br />

Protour-Team INEOS Grenadiers.<br />

Beim fabelhaften Stundenweltrekord<br />

von Filippo Ganna hat unser Helm eine<br />

wesentliche Rolle gespielt.<br />

3. Mit welchen Innovationen dürfen<br />

wir langfristig bei Helmen rechnen?<br />

Gute Frage. Wir beschäftigen uns in der<br />

Entwicklungsabteilung permanent mit<br />

neuen Themen. Langfristig wird es bei<br />

bestimmten Premiummodellen in Richtung<br />

„angepasste Helme“ gehen.<br />

Nach einem millimetergenauen<br />

Kopfscanning werden neue Herstellungsverfahren<br />

– Stichwort Additive<br />

Manufacturing/3D-Druck – völlig neue<br />

Produkte ermöglichen. Neben der<br />

Materialforschung beschäftigen wir uns<br />

auch sehr mit dem Thema Nachhaltigkeit.<br />

Unser Ansatz „100 % made in Italy“<br />

ermöglicht uns schon jetzt eine gute<br />

Ausgangsposition.<br />

087


PRODUKT Helme und Brillen<br />

Kopfsache<br />

Helme und Brillen? Die müssen nicht nur zu<br />

Kopf, Gesicht und Einsatzbereich passen,<br />

sondern auch zueinander.<br />

von Lukas Schnitzer<br />

O<br />

hne Helm und<br />

Brille auf die Piste?<br />

Was vor einigen<br />

Jahren noch<br />

ein übliches Bild<br />

in den heimischen<br />

Skigebieten war, hat sich heute<br />

zum Glück zum No-Go entwickelt.<br />

Schließlich ist ein Helm nicht nur sicherer<br />

als eine Haube, er ist auch<br />

wärmer, wenn es stürmt und schneit<br />

– und bietet gleichzeitig dank smarter,<br />

oft verschließbarer Belüftungsöffnungen<br />

auch eine bessere Temperaturregulation.<br />

Ähnliches gilt für<br />

moderne Skibrillen. Auch sie bieten<br />

gegenüber Sonnenbrillen einen<br />

deutlich höheren Schutz vor Zugluft<br />

und Schnee, sitzen sicher und<br />

rutschfest am Kopf und bieten dank<br />

moderner Rahmen- und Glastechnologie<br />

ein großes, so gut wie beschlagfreies<br />

Sichtfeld.<br />

Wir haben bei Repräsentanten<br />

zweier Platzhirsche, Mirco Trendel,<br />

Business Brand Manager DACH bei<br />

Oakley, und Markus Sailer von<br />

KASK Österreich nachgehakt, worauf<br />

es bei Helmen und Brillen für<br />

den Pisteneinsatz ankommt.<br />

Aufgesetzt<br />

Wichtig beim Helmkauf, so Markus<br />

Sailer, ist natürlich die Passform.<br />

Daher sollte man den Helm zunächst<br />

für ein paar Minuten mit geöffnetem<br />

Kinnriemen aufsetzen, um<br />

zu prüfen, ob er rutschfrei sitzt und<br />

nirgendwo am Kopf für Druckstellen<br />

sorgt. Auch bei aktiven Bewegungen<br />

muss der Helm bequem sitzen,<br />

ohne sich zu bewegen. Die Größe<br />

der Helme richtet sich nach dem<br />

Kopfumfang. „Zu dessen Ermittlung<br />

legt man ein Maßband knapp über<br />

den Ohren um den Kopf und notiert<br />

die Messung in Zentimetern“, erklärt<br />

Markus Sailer. Wer seinen<br />

Helm den ganzen Tag trägt, sollte<br />

auch Wert auf das Gewicht legen.<br />

„Schwergewichte“ bringen schnell<br />

800 Gramm oder mehr auf die Waage,<br />

die leichtesten Vertreter bewegen<br />

sich um die 250 Gramm.<br />

Bei schlechter Sicht<br />

kann ein passendes<br />

Glas den Unterschied<br />

machen!<br />

Harte Schale vs. flexible Ohren<br />

Moderne Skihelme gibt es mit flexiblen,<br />

teils abnehmbaren Ohren oder<br />

mit „vollständiger“ Hartschale. Der<br />

Unterschied, so Mirco Trendel, liegt<br />

dabei vorrangig im Komfort, aber<br />

auch in der Sicherheit: „Während<br />

flexible Ohren ein angenehmes Tragegefühl<br />

für lange Tage auf der Piste<br />

bieten, sind Helme mit Schale<br />

über den Ohren mehr für den performanceorientierten<br />

Fahrertyp<br />

bzw. den Rennsport ausgelegt. Das<br />

Konzept Hartschale empfiehlt sich<br />

also für jene Skisportler/-innen, bei<br />

denen optimaler Schutz eine wichtigere<br />

Rolle spielt.“<br />

Ein weiterer wichtiger Unterscheidungspunkt<br />

der Helme ist der<br />

Zugang zum Thema Brille. Klassisch<br />

ist der Ansatz von eigenständigen<br />

Helmen und Skibrillen. Hersteller<br />

wie KASK oder Scott bieten aber<br />

auch Varianten mit integriertem Visier<br />

(ähnlich einem Jet-Helm). Und<br />

auch Oakley wagt mit dem neuen<br />

MOD7 und seinem teilmechanischen/-magnetischen<br />

System, das<br />

die Brille direkt integriert, einen<br />

Schritt in diese Richtung.<br />

Klare Sicht<br />

Egal, ob integrierte Lösung oder eigenständige<br />

Brille (die sogenannte<br />

Goggle): „Speziell im Wintersport,<br />

wo das menschliche Auge schnell<br />

von den Lichtbedingungen strapaziert<br />

werden kann, ist klare Sicht<br />

der Schlüssel“, weiß Mirco Trendel.<br />

Je nachdem, wie viel Licht eine<br />

Scheibe ans Auge lässt, teilen die<br />

Hersteller ihre Brillen in Kategorien.<br />

Kat. 0 lässt 80 bis 100 % des<br />

Lichts ans Auge und eignet sich daher<br />

für starke Bewölkung, Nebel<br />

und Nachtskifahren. Kat. 1 ist ideal<br />

für Bewölkung, Schneefall, schlechte<br />

Lichtverhältnisse und Dämmerung,<br />

Kat. 2 gilt als Allrounder an<br />

sonnigen, teils bewölkten Tagen. Für<br />

sehr sonnige Tage werden Scheiben<br />

der Kat. 3 empfohlen, Kat. 4 lässt lediglich<br />

3 bis 8 % des Sonnenlichts<br />

ans Auge und ist für Gletscher und<br />

Höhensonne ausgelegt.<br />

Vielfach lassen sich die Scheiben<br />

einfach tauschen und so an die<br />

Bedingungen am Berg adaptieren.<br />

Einige Hersteller arbeiten aber<br />

auch an Technologien, die den Einsatzbereich<br />

erweitern. Prizm<br />

Snow, eine kontrasterhöhende Glastechnologie<br />

von Oakley sorgt beispielsweise<br />

dafür, dass man bei unterschiedlichsten<br />

Licht- und Schneeverhältnissen<br />

mehr Details erkennen<br />

kann, erklärt Mirco Trendel.<br />

Wichtig ist auch, dass die Brille<br />

nicht nur zur Gesichtsform, sondern<br />

auch zum Helm passt. Sprich: Der<br />

Rahmen der Brille muss mit dem<br />

Helmrand bündig abschließen, darf<br />

dabei die Passform der Brille nicht<br />

beeinträchtigen. Helm und Brille<br />

sollten daher stets gemeinsam probiert<br />

werden.<br />

FOTOS: Scott Sports/J. Bernard<br />

088


IM DUETT. Brille und Helm müssen zueinander<br />

passen – und das nicht nur optisch.<br />

089


PRODUKT Helme und Brillen<br />

Top 6<br />

Helme<br />

JULBO Hyperion<br />

• modernes Design – beliebt bei Freeridern und<br />

Backcountry-Freestyle-Fans<br />

• hochwertige Verarbeitung und herausragende Schutzleistung<br />

• besserer Schutz vor<br />

Aufprall- und Rotationskräften<br />

dank MIPS®<br />

• superleichter & komfortabler<br />

Allround-Helm<br />

• Fidlock-Verschluss für<br />

einfaches Öffnen<br />

• erhältlich in 5 Farbdesigns<br />

PREIS (UVP): € 219,95<br />

julbo.com<br />

GIRO Tor Spherical<br />

• perfekte Mischung aus Passform, Schutz,<br />

Temperaturkontrolle und Styling<br />

• höchste Schutzwirkung durch die Spherical Technology,<br />

powered by Mips®:<br />

Sie reduziert die<br />

Rotations energie bei schräg<br />

einwirkenden Stößen durch<br />

eine einzigartige zweiteilige<br />

Konstruktion<br />

• Thermostat-Control: für alle<br />

Wetterbedingungen<br />

PREIS (UVP): € 280,–<br />

www.giro-sports.com<br />

KASK Khimera<br />

• integrierter Skibrillenhalter für eine sichere Befestigung der Brille<br />

– zu KASK-Helmen passen perfekt KOO-Skibrillen<br />

• maximale Belüftung durch einstellbare Luftstromeingänge am<br />

oberen Teil des Helms und<br />

Öffnungen zum Ablass von<br />

heißer Luft, ohne an<br />

Wetterfestigkeit einzubüßen<br />

• verstellbare Schließfunktion,<br />

auch mit Handschuhen<br />

bedienbar<br />

PREIS (UVP): € 300,–<br />

www.kask.com<br />

SHRED Totality Noshock<br />

• leichter und dennoch extrem strapazierfähiger Hartschalen-<br />

Ski- und -Snowboardhelm<br />

• das Rotational-Energy-System (RES) ist das leichteste und dünnste<br />

System zur Aufnahme von<br />

Rotationskräften<br />

• durch eine ABS<br />

Hartschalenkonstruktion in<br />

Verbindung mit<br />

EPS-Schaum wird der Kopf<br />

bei einem Aufprall bestens<br />

geschützt<br />

PREIS (UVP): € 149,95<br />

shredoptics.com<br />

OAKLEY Mod7<br />

• Secure-Connect: schafft ein nahtloses Tragegefühl<br />

zwischen Helm und Goggle und bietet ein<br />

All-in-One-Paket<br />

• integrierte Prizm-Google<br />

• Lens-Seal-Anpassung<br />

• Lens-Landing-Zone<br />

• Fidlock-Schnalle<br />

• Mips®-Safety-System<br />

PREIS (UVP): € 475,–<br />

www.oakley.com<br />

SCOTT Blend Plus LS<br />

• innovativer Visierhelm<br />

• inegrierte magnetische Visierbefestigungf<br />

• für Brillenträger kompatibel<br />

• 360°-Pure-Sound-Technologie<br />

• Aktivbelüftung<br />

• MIPS®-Schutz vor<br />

Rotationsverletzungen<br />

• Scott-Light-Sensitive-Scheibe<br />

PREIS (UVP): € 319,95<br />

www.scott-sports.com<br />

FOTOS: Hersteller<br />

090


Top 6<br />

JULBO Cyclon Pair of Kings<br />

Family-Series-Sondermodell der Cyclon unter Mitwirung der<br />

Athleten Sam Anthamatten und Antti Ollila Reactiv-0/4-High<br />

Contrast: die erste selbsttönende Scheibe für einzigartiges Erkennen<br />

von Konturen bei jedem Wetter minimalistischer Frameless-<br />

Rahmen perfekt belüftet und extrem leicht<br />

PREIS (UVP): € 184,95<br />

julbo.com<br />

Brillen<br />

6<br />

GIRO Contour<br />

EXV+ rahmenloses Design: besitzt das größte Sichtfeld ihrer Klasse<br />

torische VIVID-Doppelscheibe by ZEISS® für mehr Klarheit und<br />

Kontrast Quick-Change: magnetisches Wechselscheibensystem<br />

EVAK-Belüftungssystem<br />

PREIS (UVP): € 260,–<br />

www.giro-sports.com<br />

KOO Elements<br />

Slide-Lock-System Ventilationssystem Panoramablick<br />

100 % UV-Schutz Zeiss-Linse • zylindrische Scheibe mit<br />

Rahmen • flexible Passform im stylishem Design<br />

• Doppelscheibe • Antifogbeschlag Innenseite<br />

• Silikon-Brillenband verhindert das Verrutschen<br />

PREIS (UVP): € 210,–<br />

kooworld.cc<br />

SHRED Amazify<br />

Ski- und Snowboard-Brille, die sich durch eine zylindrische Linse, kompromisslose<br />

Passform und Komfort sowie ein großes Sichtfeld auszeichnet<br />

die Contrast-Boosting-Lens und Nodistortion verbessern den<br />

Kontrast und die Bildschärfe Shred.wide maximiert das Sichtfeld<br />

PREIS (UVP): € 149,95<br />

shredoptics.com<br />

FOTOS: Hersteller<br />

SCOTT Shield Recycled<br />

Recyclingprodukt aus ausgedienten Scott-Skibrillen spricht vor<br />

allem umweltbedachte Wintersportler an Rahmen und Band sind<br />

zu 100 % recycelt auch sonst ist sie mit den bewährten<br />

Eigenschaften ausgestattet, die auch die bisherigen Skibrillen der<br />

Shield-Linie von Scott auszeichnen zusammengebaut in Europa<br />

PREIS (UVP): € 129,90<br />

www.scott-sports.com<br />

OAKLEY Flight Path XL<br />

entwickelt in Zusammenarbeit mit Super-G-Weltmeister Aleksander<br />

Kilde maximiert mit der neuen Ridgelock-EV-Technologie das obere<br />

Sichtfeld die meisten Korrektionsbrillen von Oakley® können unter der<br />

Skibrille getragen werden, ohne den Sitz zu beeinträchtigen Prizm<br />

Snow-Scheibe für mehr Kontrast<br />

PREIS (UVP): € 220,–<br />

www.oakley.com<br />

091


TOURISMUS Freeride-Skigebiete<br />

ERSTE SPUR. Die erste Line in einem unverspurten<br />

Hang ist ein Traum für viele – hier in Saalbach Hinterglemm<br />

Leogang Fieberbrunn. Freeriden beginnt aber<br />

schon neben einer Piste.<br />

FOTO: Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn<br />

092


Freiheits-<br />

Reviere<br />

Die wahre Freiheit auf Skiern ist abseits der Pisten<br />

zu finden – davon sind immer mehr überzeugt. Wie<br />

Skigebiete mit dem Trend zum Freeriden umgehen<br />

und was sie der Off-Piste-affnen Zielgruppe bieten.<br />

von Christof Domenig<br />

093


SCOTT<br />

Gläserwechsel<br />

Die SCOTT-REACT-Goggles vereinen Design<br />

und Performance mit einem voll integrierten<br />

Magnetsystem zum Wechseln der Gläser.<br />

Die neue SCOTT-REACT-Skibrille ist Scotts erste<br />

Brille mit voll integriertem Magnetsystem zum<br />

Auswechseln der Brillengläser. Der Gläserwechsel<br />

gelingt damit auch mit Handschuhen leicht und intuitiv.<br />

Die Magneten führen das Brillenglas an die richtige<br />

Stelle und halten das System für ultimative Sicherheit<br />

geschlossen.<br />

Ikonische Design-DNA<br />

Die REACT zeichnet sich weiters<br />

durch ihren modernen,<br />

schlichten Style aus: Das integrierte<br />

magnetische Wechselsystem<br />

bringt das ikonische, zylindrische<br />

Design auf das nächste<br />

Level. Scotts patentierte Amplifier-Brillenglastechnologie<br />

sorgt<br />

für einen besseren Kontrast und klare Sicht. Hervorzuheben<br />

ist auch die Passform der Brille: Das durchdachte<br />

und brillenkompatible Design bürgt für einen perfekten<br />

Sitz auf dem Gesicht. Die NoSweat-Gesichtsauflage<br />

ist so optimiert, dass sie an jede individuelle Passform<br />

angepasst werden kann und das Gesicht dank Mikrofaser<br />

bei jeder Bedingung trocken bleibt.<br />

Alle SCOTT-REACT-Goggles werden mit zwei<br />

Scheiben für unterschiedliche Verhältnisse ausgeliefert:<br />

Einer SCOTT Enhancer-Scheibe (CAT.S2) oder einer<br />

SCOTT-Solar-Scheibe (CAT.S3) und einer SCOTT-<br />

Illuminator-Scheibe (CAT.S1). UVP: € 249,95. Zusätzlich<br />

gibt es noch eine photochromatische Version mit der<br />

SCOTT-Light-Sensitive-Scheibe (CAT.S1 bis S3),<br />

welche noch flexibler einsetzbar ist. UVP: € 269,95<br />

Mehr Infos unter:<br />

www.scott-sports.com/at/de<br />

ANZEIGE / FOTOS: Scott<br />

E<br />

s ist dieses Gefühl annähernder<br />

Schwerelosigkeit – wenn man<br />

Schwung auf Schwung in den lockeren<br />

Schnee setzen kann und über das,<br />

was man macht, nicht mehr nachdenken<br />

muss. Man kommt in den Flow, einen<br />

Adrenalinrausch. Und wenn man das einmal erlebt<br />

hat, dann will man es immer wieder erleben.“<br />

So beschreibt Alex Huber, früher Freeride-Profi,<br />

heute Skischul-Betreiber und Freeride-Experte am<br />

Kärntner Nassfeld, das Gefühl und die Faszination<br />

Freeriden. Wobei dieses Gefühl nicht erst auf weiten,<br />

unverspurten Hängen zu finden ist (auch wenn<br />

dies Werbebilder oft suggerieren), betont auch<br />

Andreas Putz vom Skicircus Saalbach Hinterglemm<br />

Leogang Fieberbrunn: „Freeriden beginnt<br />

mit dem Anschnallen der breiten Ski und dem Zuklipsen<br />

des Rucksacks. Es gibt Tage, wo du sogar<br />

auf der Piste 20 Zentimeter Powder hast; du kannst<br />

unmittelbar neben der Piste super Schnee finden<br />

und es geht bis dahin, 500 Höhenmeter aufzusteigen,<br />

um einen freien Hang zu finden. Freeriden<br />

kann man nicht so klar definieren wie einen First<br />

Ride auf der Piste – es geht darum, was du fühlst.“<br />

Dieses mit starken Emotionen verbundene Erlebnis<br />

ist gefragt, die Zahl derer, die lieber im Gelände<br />

als auf Pisten Ski fahren, wächst unverändert:<br />

Das beobachtet auch Stefan Leitner vom Ski<br />

Das Gefühl der<br />

Schwerelosigkeit<br />

– dank moderner<br />

Materialien ist es für<br />

viel mehr Skifahrer<br />

zu erleben als früher.<br />

Im Bild: im Ski Juwel<br />

Alpbachtal-Wildschönau.<br />

094


Juwel Alpbachtal Wildschönau in Tirol. Dort ist das<br />

Areal rund um das 2128 m hohe Wiedersberger<br />

Horn der Treffpunkt der Off-Piste-Fahrer. „Wenn es<br />

frisch geschneit hat, geht es dort ab. Das hat auch<br />

damit zu tun, dass die Hänge relativ sicher sind und<br />

keine großen Schwierigkeiten bieten. Zugleich ist es<br />

so beschaffen, dass es für Einsteiger wie auch für<br />

erfahrene Freerider lukrativ ist“, sagt Leitner.<br />

Was braucht ein Freeride-Skigebiet?<br />

Wie gehen Skigebiete mit der wachsenden Zahl der<br />

Freerider um? „Für ein Skigebiet wie unseres hat<br />

das Thema eine sehr große Bedeutung“, sagt der<br />

Saalbacher Putz, „auch in dem Sinn, dass wir uns<br />

verpflichtet fühlen, die Leute zu informieren, auszubilden<br />

und ihnen die Möglichkeit zu einem niedrigschwelligen<br />

Einstieg zu geben.“ Zur Frage, worin<br />

sich ein sehr gutes „Freeride-Skigebiet“ von anderen<br />

abhebt, sagt der Experte auch gleich: „Abwechslung<br />

und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade<br />

bieten zu können, ist sicher wichtig. Wir haben<br />

einerseits Hänge mit ganz niederschwelligen<br />

Einstiegsmöglichkeiten neben dem Lift, aber auch<br />

Steilwandabfahrten wie in Fieberbrunn, die ich nur<br />

erreiche, wenn ich selbst aufsteige, wozu ich entsprechend<br />

fit sein muss.“<br />

Alex Huber findet: „Es braucht eine gewisse<br />

Steilheit, um schön fahren zu können. Eine<br />

TRAILBREAKING<br />

AVALANCHE SAFETY<br />

Seit 1980 ist es unser Ziel, BergsportlerInnen<br />

bestmöglich zu schützen. Mit unserem elektrischen<br />

Airbag System präsentieren wir einen<br />

neuen Meilenstein in Sachen Lawinensicherheit.<br />

LEICHT | ELEKTRONISCH | VIELSEITIG<br />

FOTO: Skijuwel Wildschönau/Johannes Sautner


NORDKETTE<br />

TOP OF INNSBRUCK<br />

Weltweit einzigartig. Aus der historischen<br />

Altstadt mit spektakulären Bahnen in wenigen<br />

Minuten hinauf auf über 2.000 Meter. Winterwandern<br />

am Hafelekar, relaxen auf Innsbrucks<br />

höchster Sonnenterrasse, Skispaß pur<br />

oder einfach den atemberaubenden<br />

Ausblick genießen!<br />

Vor allem nach<br />

Schneefällen<br />

vom Süden ist<br />

das Nassfeld<br />

in Kärnten an<br />

der Grenze<br />

zu Italien ein<br />

hervorragendes<br />

Freeride-Revier.<br />

Grafik: Emanuel Tomasini, Fotos: guentheregger.at, Thomas Bause<br />

TICKETS.NORDKETTE.COM<br />

Top of Innsbruck – 2.334 m<br />

Erleben Sie die faszinierende Bergwelt<br />

des größten Naturparks Österreichs!<br />

Innsbrucks höchste Sonnenterrasse<br />

Auf der 1.905 m hohen Seegrube<br />

der Sonne entgegen.<br />

Alpenzoo und Gipfelerlebnis<br />

Mit dem Top of Innsbruck PLUS-Ticket<br />

aufs Hafelekar und in den Alpenzoo.<br />

Parken<br />

Stressfrei in der Citygarage<br />

parken (8 – 18 Uhr).<br />

*Gültig für TOP OF INNSBRUCK Ticket.<br />

gewisse Schneesicherheit ist wichtig, um – egal ob<br />

aus ei n er Nord- oder Südstaulage – richtig viel<br />

Schnee abzubekommen. Sind dann noch Aufstiegshilfen<br />

vorhanden, um diese Hänge relativ einfach<br />

zu erreichen, ist das Paket geschnürt.“ Gerade nach<br />

Schneefällen bei Südstaulage hat sein Kärntner<br />

Heimat-Skigebiet an der Grenze zu Italien den einstigen<br />

Status des „Geheimtipps“ für Freerider<br />

längst hinter sich gelassen. Hänge zwischen 400<br />

und 700 Höhenmeter finde man am Nassfeld zur<br />

Genüge – „ist man bereit, ein paar Meter hochzusteigen,<br />

dann steht einem der ganze alpine Schatz<br />

des Berges zur Verfügung.“ Wichtiger Zusatz: immer<br />

unter Beachtung der Sicherheit (siehe Kasten<br />

hinten).<br />

Große Freeride Regionen hätten – im Vergleich<br />

zu einer kleinen „Geheimtipp-Region“ – auch dann<br />

Vorteile, wenn die Wetter- und Lawinenlage einmal<br />

nicht ideal ist, sagt<br />

Andreas Putz:<br />

„Wenn es gefährlich<br />

ist, darf ich in gewisse<br />

Gebiete nicht<br />

hin – aber es gibt<br />

immer noch flachere<br />

Hänge oder Wiesenabfahrten.<br />

Grasberge<br />

eignen sich im<br />

Grasberge eignen<br />

sich deshalb so gut,<br />

weil du weniger<br />

Schnee brauchst<br />

und sofort ein Freeride-Erlebnis<br />

hast.


FOTO: Nassfeld/Daniel Zupanc<br />

Vergleich zu Steinbergen auch deshalb sehr gut,<br />

weil du weniger Schnee brauchst und sofort ein<br />

Freeride-Erlebnis haben kannst.“<br />

Natürlich geht es auch um die Höhenlage und<br />

die Exposition – Putz: „Pulvriger, kalter Schnee ist<br />

besser, das ist keine Frage. Das Erlebnis in der<br />

Sonne ist schöner, nordseitig, wo es schattig ist,<br />

hält der Schnee dafür länger. Auch da liegen wir<br />

aufgrund unserer Querausrichtung und nord- wie<br />

auch südseitigen Hänge ideal.“<br />

Infrastruktur und Events<br />

Hilfreich sind für Freerider auch Informationen in<br />

digitaler oder gedruckter Form – eine Freeride-<br />

Map, wie es sie etwa im Skicircus Saalbach Hinterglemm<br />

Leogang Fieberbrunn gibt, wo Freeriderouten<br />

dargestellt und LVS-Checkpoints eingezeichnet<br />

sind. Eben jene Checkpoints und LVS-Übungsfelder<br />

gehören auch zur Infrastruktur, mit der man<br />

als Skiresort Freerider unterstützen kann, allein<br />

um Aufmerksamkeit für das wichtige Sicherheitsthema<br />

zu schaffen: „Die meisten haben zwar ein<br />

Lawinenpieps mit, aber wenn ich nicht weiß, was<br />

ich damit tue, kann ich im Ernstfall niemandem<br />

helfen. Das ist ein Riesenthema“, so Putz. Der auch<br />

berichtet: „Wir haben auch ein eigenes Lawinenwarnsystem<br />

eingerichtet, noch spezieller auf die<br />

Region bezogen.“


TOURISMUS Freeride-Skigebiete<br />

Ein LVS-Gerät muss nicht nur dabei sein,<br />

auch der Umgang damit gehört trainiert.<br />

Sicher freeriden: So<br />

gelingt der Einstieg<br />

Freeriden fängt direkt neben der Piste an.<br />

„Und manchmal ist man schon direkt neben<br />

der Piste mit alpinen Gefahren konfrontiert“,<br />

sagt Alex Huber. „Du kannst zehn Meter<br />

neben der Piste in Absturzgefahr oder mit<br />

rutschendem Schnee in Konflikt kommen.<br />

Geht es über den Pistenrand hinaus, muss<br />

man sich mit dem Thema alpine Gefahren,<br />

mit der Sicherheitsausrüstung und mit sich<br />

selbst auseinandersetzen.“<br />

Einstieg auf Skirouten<br />

Eine gewisse körperliche Grundfitness sollte<br />

gegeben sein, so Huber. Eine Möglichkeit zum<br />

erstmaligen Einstieg ist, sich an ausgewiesene<br />

Skirouten, unpräparierte, jedoch abgegrenzte<br />

und ausgewiesene Areale, zu halten: „Sie werden<br />

von den Pistenerhaltern nur freigegeben,<br />

wenn sie sicher sind. Das ist ein guter Weg,<br />

als Neuling das Gelände zu erkunden. Aber<br />

auch dort gibt es keine 100 % Sicherheit:<br />

Lawinenwarnstufe null gibt es nicht.“<br />

Sicherheitsausrüstung<br />

Es gilt auch: auf keinen Fall ohne Sicherheitsausrüstung<br />

ins freie Gelände. Pflicht sind<br />

LVS-Gerät, Sonde und Schaufel. Man soll die<br />

Teile aber nicht nur mithaben, sondern unbedingt<br />

damit umgehen können. LVS-Suche<br />

gehört gelernt und trainiert. Daneben kann<br />

ein Lawinen-Airbag-Ruckack hilfreich sein.<br />

Aber: „Nicht wenige glauben, man kann sich<br />

Sicherheit mit einem Lawinenrucksack kaufen.<br />

Wenn etwas passiert, ziehe ich den Airbag“,<br />

weiß Huber. Es gibt aber etliche Situationen,<br />

in denen ein Lawinenairbag nicht hilft.<br />

Kurse und Guide<br />

„Kaufen“ kann man sich Sicherheit auf<br />

zweierlei Art: als Investment in das eigene<br />

Wissen und Können – etwa mit dem Besuch<br />

von LVS-Trainings und Sicherheitskursen. So<br />

ein Kursbesuch sollte im Bestfall schon ganz<br />

am Anfang des Freeride-Lebens stehen.<br />

In Camps und auf geführten Touren mit<br />

Profis kann man ebenfalls viel lernen. Die<br />

andere Art, Sicherheit zu kaufen, ist sich einen<br />

Freeride-Guide zu buchen. Geht man an das<br />

Thema Freeriden mit Bedacht und Umsicht<br />

heran, dann lässt sich das Gefahrenpotenzial<br />

sehr klein halten.<br />

Eine andere Möglichkeit, sicher<br />

unterwegs zu sein, auch wenn man<br />

selbst nicht über das Wissen und<br />

die Erfahrung verfügt, ist das Buchen<br />

eines Freeride-Guides. Solche<br />

findet man in vielen Skigebieten –<br />

dieses Investment zahlt sich auch<br />

aus, weil man sich damit nicht nur<br />

„Sicherheit“ kauft, sondern auch in<br />

Sachen Fahrtechnik vom Guide lernen<br />

kann, betont Skischulbesitzer<br />

und Freerider Alex Huber. Fein<br />

auch: Hotels und Unterkünfte, wo<br />

man sich Tipps von Locals und Insidern<br />

holen kann.<br />

Natürlich sind auch Events für<br />

die Freeride-Community von Bedeutung:<br />

Fieberbrunn ist der einzige<br />

Stopp im deutschsprachigen<br />

Raum in der Freeride World Tour,<br />

um die Profis „bei der Arbeit“ zu sehen.<br />

Der Open Faces Freeride Contest<br />

im Alpbachtal ist als Freeride<br />

Qualifier ein Wettkampfformat für<br />

die Nachwuchs-Freerider. Der<br />

Ski-Nachwuchs ist es auch, den<br />

man im vielfach ausgezeichneten<br />

Familienskigebiet Ski Juwel Alpbachtal<br />

Wildschönau mit seinen<br />

Freeride-Angeboten in erster Linie<br />

erreichen will, sagt Stefan Leitner:<br />

Mit speziellen Familien-Lawinencamps<br />

und Kooperationen mit<br />

Schulen – „die Sicherheitsthematik<br />

an die junge Zielgruppe zu bringen,<br />

ist uns ein wichtiges Anliegen“.<br />

Am wichtigsten: Respekt<br />

Neben den bekannten großen Freeridegebieten<br />

gibt es auch viele sehr<br />

gute kleinere Gebiete, wo man sich<br />

herantasten kann und mit dem Virus<br />

infiziert wird, weiß Andreas<br />

Putz – siehe auch unsere Top-<br />

20-Auswahl. Einen Gedanke möchte<br />

der Saalbacher allen noch mitgeben:<br />

„Wir bewegen uns in der freien<br />

Natur und ein Wort ist hier besonders<br />

wichtig: Respekt. Vor der Natur,<br />

den Wildtieren und den Schutzzonen,<br />

aber auch den Einflüssen wie<br />

Schneefall, Steilheit. Sperrungen<br />

haben etwa immer einen Grund.<br />

Mit Respekt haben wir alle einfach<br />

mehr davon.“<br />

DIE EXPERTEN<br />

Alexander Huber<br />

ist Ex-Freeride-Profi, betreibt eine<br />

Skischule am Nassfeld in Kärnten.<br />

www.skischool-sunnyside.com<br />

www.nassfeld.at<br />

Stefan Leitner<br />

ist Marketingleiter vom Ski Juwel<br />

Alpbachtal Wildschönau in Tirol.<br />

www.skijuwel.com<br />

Andreas Putz<br />

ist Freeride-Experte im Skicircus<br />

Saalbach Hinterglemm Leogang<br />

Fieberbrunn.<br />

www.saalbach.com<br />

FOTO: Ortovox<br />

098


Gebietsübersicht online<br />

auf www.sportaktiv.com<br />

Top 20<br />

Freeride-Skigebiete<br />

TIROL<br />

Hochfügen im Zillertal<br />

Auf knapp 1500 m Seehöhe startet<br />

das Skivergnügen im Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen.<br />

Wer noch höher<br />

hinausmöchte, findet eine Vielzahl an<br />

besonders bei Freeridern beliebten<br />

unpräparierten Varianten.<br />

www.zillertal.at<br />

Ski Juwel Alpbachtal-<br />

Wildschönau<br />

Die „Freeridezone“ am Wiedersberger<br />

Horn befindet sich direkt bei der<br />

neuen Hornbahn 2000. Der Open<br />

Faces Contest findet ebenfalls in<br />

diesem Gebiet statt.<br />

www.skijuwel.com/freeride<br />

St. Anton am Arlberg<br />

Die Wiege des alpinen Skilaufs: Wo<br />

die einstigen Ski-Pioniere ihre ersten<br />

Schwünge zogen und Freeride-Fans<br />

heute 200 Kilometer Varianten im<br />

freien Gelände genießen können.<br />

www.stantonamarlberg.com<br />

Stubaier Gletscher<br />

Tiefschneehänge und unberührte<br />

Abfahrten: Eine eigens erstellte „Off-<br />

Piste-Map“ enthält 13 Freeriderouten,<br />

die Abfahrten lassen sich auch als<br />

GPS-Tracks am Smartphone abrufen.<br />

www.stubaier-gletscher.com<br />

Kappl/Paznaun-Ischgl<br />

Das Gebiet hat sich als Freeride-<br />

Geheimtipp in den Tiroler Alpen etabliert.<br />

Mit dem Sessellift Alblittkopf<br />

geht es auf fast 2700 m hinauf, ab<br />

dort warten zahlreiche Abfahrtsvarianten<br />

im Backcountry.<br />

www.kappl.com<br />

SALZBURG<br />

Skicircus Saalbach Hinterglemm<br />

Leogang Fieberbrunn<br />

Der Skicircus gilt als echtes Freeride-Mekka:<br />

Spektakuläre Lines,<br />

zahlreiche Freeride-Routen in allen<br />

Schwierigkeitsgraden und Top-Events<br />

wie die Freeride World Tour prägen<br />

die Region.<br />

www.saalbach.com<br />

Weißsee Gletscherwelt<br />

Die Weißsee Gletscherwelt in<br />

Uttendorf verspricht knackige<br />

Big-Mountain-Lines: jede Menge<br />

Top-Hänge, zum Teil mit Felsen<br />

durchsetzt, für Freerider jeder Könnerstufe.<br />

www.weissee.at<br />

Altenmarkt-Zauchensee<br />

In Zauchensee finden Freerider<br />

und Tiefschnee-Neulinge beste<br />

Voraussetzungen. Es gibt vier ausgeschilderte<br />

Varianten: Flachauwinkl,<br />

Rosskopf, Gamskogel-Ost und den<br />

Panoramahang.<br />

www.altenmarkt-zauchensee.at<br />

Gastein<br />

Für jede Wetter- und Lawinenlage hat<br />

Gastein etwas zu bieten. Die Region<br />

ist aufgrund ihrer hochalpinen Lage<br />

für ihre Schneesicherheit bekannt.<br />

Ein wahrer Hot Spot für Freeride<br />

Liebhaber.<br />

www.gastein.com<br />

Kitzsteinhorn<br />

Unter Off-Piste-Fans gilt der Gletscher<br />

schon seit jeher als Top-Spot:<br />

Fünf ausgeschilderte Routen und ein<br />

umfassendes Infosystem garantieren<br />

sichere und feinste Schwünge im<br />

Pulverschnee.<br />

www.kitzsteinhorn.at<br />

KÄRNTEN<br />

Goldeck<br />

Der Geheimtipp in Oberkärnten: Die<br />

Freeride-Area mit Steilhang, Kälberriegel<br />

und Eggeralm erstreckt sich<br />

über 50 ha Fläche. Mit eigenem LVS<br />

Training Park powered by Ortovox.<br />

sportberg-goldeck.com<br />

Nassfeld<br />

Der schneereiche Süden bietet Powder<br />

vom Feinsten. In Liftnähe warten<br />

breite Pulverschnee-Hänge, aber auch<br />

actionreiche Cliffdrops. Tipp: Aktivier<br />

die einzigartige Heliski-Option mit<br />

Local Alex Huber.<br />

www.nassfeld.at<br />

Heiligenblut<br />

Fast immer über der Waldgrenze und<br />

hinauf auf fast 3000 m. Unzählige<br />

Varianten mit bis zu 1500 hm warten<br />

in Heiligenblut, dazu 4 gesicherte Skirouten.<br />

Mit Freeride-Checkpoint bei<br />

der Mittelstation Rossbach.<br />

https://skisport.com/<br />

STEIERMARK<br />

Riesneralm<br />

Mit seinen außergewöhnlich, weitläufigen<br />

Tiefschneehängen ist der Berg<br />

prädestiniert für Freerider. Highlight<br />

sind die Abfahrten ins benachbarte<br />

Mörsbachtal mit direktem Rückweg<br />

ins Skigebiet.<br />

www.riesneralm.at<br />

Tauplitz<br />

Das 360 Grad Panorama am<br />

Mitterstein, Lawinenstein und<br />

Schneiderkogel bietet offensichtliche<br />

und versteckte Lines in allen möglichen<br />

Längen und mit unterschiedlich<br />

steilem Gefälle.<br />

www.dietauplitz.com<br />

Loser<br />

Die Off-Piste-Hänge sind über das<br />

Skigebiet Loser leicht erreichbar, dann<br />

lassen sich variantenreiche Abfahrten<br />

mit überwältigendem Panorama auf<br />

das Dachsteinmassiv genießen. Freeride<br />

Contest im März, das Pistenbully-<br />

Taxi und lokale Guides helfen.<br />

www.loser.at<br />

FOTO: Salzkammergut Tourismus/ Katrin Kerschbaumer<br />

OBERÖSTERREICH<br />

Krippenstein<br />

Mehr als 30 Kilometer Freeride-<br />

Varianten und Powder-Strecken und<br />

satte 1500 Meter Höhenunterschied<br />

bietet die Freesports Arena Dachstein<br />

Krippenstein im Salzkammergut.<br />

www.dachstein-salzkammergut.com<br />

ITALIEN<br />

Livigno<br />

In den frischen Pulverschnee eintauchen,<br />

mit weiten Turns über steile<br />

Hänge fahren, durch Rinnen und Kanäle<br />

abfahren – das ist die Freiheit der<br />

Freerider in Livigno.<br />

www.livigno.eu<br />

Cortina<br />

In Cortina befinden sich einige der<br />

schönsten Tiefschneehänge der<br />

Dolomiten, die sich durch ein günstiges<br />

Gefälle auszeichnen und herrliche<br />

Panoramen bieten.<br />

www.dolomiti.org<br />

Passo del Tonale-Ghiacciaio<br />

Presena<br />

Das Skigebiet des Passo-Tonale ist<br />

definitiv das beste Ziel zum Freeriden<br />

im westlichen Trentino, dank der<br />

Höhe, Lage und Beschaffenheit des<br />

Geländes.<br />

www.visittrentino.info<br />

Die Tauplitz in der Steiermark lockt<br />

mit weitläufigem Naturraum.<br />

099


PRODUKT Ski Freeride & 50/50<br />

Out of bounds<br />

Klassische Freeride-Ski und ihre „leichteren“, vielseitigeren<br />

50/50-Ableger beanspruchen den ganzen<br />

Berg für sich. Im Gelände blühen sie erst richtig auf.<br />

F<br />

reeride? Das ist skifahrerisches<br />

Entdecken, Freiheit<br />

auf zwei Brettern – den<br />

Berg in all seinen Facetten<br />

genießen. „Make the mountain your<br />

playground“, formt Ronja Blut,<br />

Marketing-Koordinatorin bei K2,<br />

die Essenz des einstigen Variantenfahrens<br />

zum kompakten Slogan.<br />

„Lege ich Wert darauf mich vermehrt<br />

abseits der Pisten zu bewegen,<br />

jeden Tiefschneetag mitzunehmen,<br />

bin ich mit einem Freeride-Ski<br />

bestens bedient. Die aufkeimenden<br />

50/50-Modelle zeigen sich noch flexibler,<br />

performen auf den Pisten<br />

ebenso gut wie bei Ausflügen ins<br />

Backcountry. An einem Tag, an dem<br />

der Wetterbericht noch keine klare<br />

von Lukas Schnitzer<br />

Tendenz ausgespuckt hat, ich mir<br />

noch nicht im Klaren bin, ob ich<br />

meinen Tag auf oder neben der Piste<br />

verbringen werde, da ist ein<br />

50/50-Modell die sichere Wahl“, versucht<br />

die leidenschaftliche Skifahrerin<br />

den aktuellen Markt etwas<br />

aufzuschlüsseln. Außerdem: Mit der<br />

richtigen Bindung sind 50/50-Modelle<br />

auch perfekt für kurze Skitouren.<br />

Länge x Breite<br />

Umso breiter und stärker „gerockert“<br />

der Ski ist, desto stärker<br />

rückt sein Einsatzbereich weg von<br />

den Pisten und vor allem in den<br />

Tiefschnee. Ein breiter Freeride-<br />

Ski, so Ronja Blut, bringt grundlegend<br />

mehr Auftrieb für die „tiefen<br />

FOTO: Salomon/ Arthur Bertrand<br />

Tage“, setzt aber auch etwas höheres<br />

Fahrkönnen voraus. Zur Einordnung<br />

der Mittelbreiten: K2s beliebte<br />

Mindbender-Kollektion umfasst<br />

Modelle von 85 bis 116 mm.<br />

Wenn man den großen Powder<br />

jagen möchte, sind Mittelbreiten<br />

zwischen 110 und 120 mm durch<br />

ihre große Auflagefläche hilfreich,<br />

weiß Stefan Baumgartner, Marketing-Manager<br />

bei Salomon. Mit fallender<br />

Mittelbreite erhöht sich die<br />

Vielseitigkeit der Ski bei variablen,<br />

schwierigen Schneebedingungen.<br />

Ein vielfach gern gewählter Kompromiss<br />

für alle Bedingungen am<br />

Berg sind Ski um die 100 mm Mittelbreite.<br />

Allgemein erkennt Stefan<br />

Baumgartner einen Trend zu Mittelbreiten<br />

um die 85 bis 100 mm mit<br />

stabilem Aufbau. Diese bieten im<br />

Alltag Spaß und Performance auf<br />

und neben der Piste, eignen sich mit<br />

aufstiegsorientierter Bindung/<br />

Schuh-Kombination auch für kleine<br />

Touren-Abenteuer. Wer nach perfekten<br />

Turns und Linien sucht, der<br />

wird am ehesten mit klassisch direktionalen<br />

Skiern glücklich. Verspielte<br />

Fahrer die den Berg vorwärts-<br />

und rückwärtsfahrend entdecken<br />

greifen eher zum Twintip, so<br />

Ronja Bluts Tipp.<br />

Je besser man am Ski steht,<br />

desto länger wählt man in der Regel<br />

seine Freeride-Ski, erklärt Stefan<br />

Baumgartner. Für die ersten Erfahrungen<br />

im Gelände eignen sich kürzere<br />

Modelle, da diese drehfreudiger<br />

und leichter zu fahren sind. Die<br />

Skilänge sollte für den Einstieg in<br />

etwa bis zum Kinn oder zu den Augen<br />

reichen, wobei dies stark vom<br />

jeweiligen Rocker-Profil (und somit<br />

der effektiven Kontaktlänge des<br />

Skis zum Schnee) abhängt. Erfahrene<br />

Freeride auf der Suche nach maximaler<br />

Stabilität können auch bis<br />

zu 10 cm über ihrer Körpergröße<br />

gut zurechtkommen – wie immer<br />

hilft auch hier die kundige Beratung<br />

im Fachhandel.<br />

100


Top 6<br />

Freeride & 50/50<br />

KÄSTLE ZX115<br />

• der breiteste Kästle überzeugt mit<br />

robuster Semi-Cap-Sandwich<br />

Konstruktion, Hollowtech 2.0 und einer<br />

strapazierfähigen Oberfläche<br />

• abgesegnet von den<br />

Kästle-Freeride-Pro-Athleten für<br />

höchste Performance-<br />

Ansprüche im Backcountry<br />

• Taillierung: 144-115-133 mm (178 cm)<br />

• Radius: 17,7 m<br />

• Gewicht: 2210 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 749,–<br />

www.kaestle.com<br />

SCOTT Pure Mission 98 TI<br />

• inspiriert von den Freeride-Skiern von<br />

Jérémie Heitz<br />

• All-Mountain-Tool für Freerider<br />

• Titanal-Verstärkung und<br />

Sandwich-Konstruktion sorgen für die<br />

nötige Stabilität und Leistung<br />

• das leichte Holz und die Karbonfasern<br />

machen den Ski besonders wendig<br />

• Taillierung: 133-98-119 mm (177 cm)<br />

• Radius: 19 m<br />

• Gewicht: 1670 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 649,95<br />

www.scott-sports.com<br />

ROSSIGNOL Sender 94 TI Open<br />

• klassischer All Mountain-Freeride-Ski<br />

• bietet die perfekte Mischung aus leichter<br />

Agilität und starker Downhill-<br />

Performance – für maximale Freiheit auf<br />

der Piste und im Gelände<br />

• das geringe Schwunggewicht – dank der<br />

legendären Air-Tip-Technologie – forciert<br />

eine verspielte Fahrweise<br />

• Taillierung: 128-94-118 mm (178 cm)<br />

• Radius: 19 m<br />

• Gewicht: 2100 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 570,– (ohne Bindung)<br />

www.rossignol.com<br />

FISCHER Ranger 108<br />

• Sandwich-Sidewall-Construction<br />

• Beech-Poplar-Woodcore<br />

• Shaped Ti 0.5, Flex-Cut<br />

• Freeski-Rocker<br />

• Sintered-Bases<br />

• Taillierung: 143-109-134 mm (185 cm)<br />

• Radius: 18 m<br />

• Gewicht: 2120 g/Ski<br />

PREIS (UVP): € 749,99<br />

www.fischersports.com<br />

FOTOS: Hersteller<br />

K2 Mindbender 89 TI<br />

• Titanal-Y-Beam Konstruktion und<br />

All-Terrain-Rocker-Profil der breiteren<br />

Freeridemodelle von K2, kombiniert mit einer<br />

etwas schmäleren Mittelbreite für mehr<br />

Agilität und Vielseitigkeit<br />

• ein Ski, dessen Kantenhalt präzise genug<br />

ist, um harte Pisten zu dominieren, der<br />

aber immer noch breit genug für<br />

Ausflüge ins Backcountry ist<br />

• Taillierung: 130-89-114 mm (182 cm)<br />

• Radius: 16,6 m<br />

• Gewicht: 2010 g<br />

PREIS (UVP): € 849,–<br />

www.k2snow.com<br />

SALOMON QST 106<br />

• das weltweit beliebteste Modell der<br />

Salomon-QST-Serie<br />

• neue Design für bessere Drehfreudigkeit,<br />

verspielte Schwungformen und Wendigkeit<br />

• seine 106-mm-Plattform unter dem Fuß<br />

macht ihn zum perfekten Tiefschnee-<br />

Begleiter. Mit dem längeren Rocker an Tip<br />

und Tail werden Faceshots zum Kinderspiel<br />

• Taillierung: 139-106-126 mm (181 cm)<br />

• Radius: 19 m<br />

• Gewicht: 1980 g<br />

PREIS (UVP): € 700,–<br />

www.salomon.com<br />

101


102<br />

Mit Sicherheit der<br />

lässigste Freeride-Spot<br />

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang<br />

Fieberbrunn gilt als wahres Freeride-Mekka,<br />

und mit dem Slogan „Easy up – wild down“ ist<br />

klar, was den Freeride-Fun im „Home of Lässig“<br />

so genial macht. 70 hochmoderne Lifte erschließen<br />

die schönsten Powderhänge und ermöglichen<br />

es, ohne lange Hikes ins Gelände zu<br />

kommen sowie zahlreiche ausgewiesene Freeride-Routen<br />

zu erreichen. Für maximale Sicherheit<br />

sorgen Info-Point, LVS-Suchfelder &<br />

Checkpoints und speziell auf die Region<br />

zugeschnittene<br />

Lawinenwarnberichte.<br />

www.saalbach.com<br />

FOTO: saalbach.com / Moritz Ablinger


103


PERSONALITY Manuela Mandl<br />

104


Mit Mut<br />

etwas bewegen<br />

FOTO: Berg im Bild für Zanier Gloves<br />

Mit Sport lässt sich etwas bewirken – will Berghaus-<br />

Athletin und Snowboard-Freeride-Weltmeisterin<br />

Manuela Mandl in Hinblick auf einige der großen<br />

Probleme unserer Zeit beweisen.<br />

von Nicole Hofstetter<br />

D<br />

ie gebürtige Wienerin<br />

ist auf einem<br />

Spaziergang durch<br />

ihre Wahlheimat<br />

Innsbruck, als wir<br />

sie erreichen. Während<br />

sie marschierend dem Wind<br />

trotzt, saugt sie ein paar der letzten<br />

Sonnenstrahlen des Herbstes auf.<br />

Stillsitzen ist nicht ihr Ding: „Mir<br />

wird meistens relativ schnell ein<br />

bisschen fad.“ Dass das der Wahrheit<br />

entspricht, glauben wir ihr mit<br />

Blick auf ihre Agenda, die vollgestopft<br />

ist mit verschiedensten Herzensprojekten,<br />

gern.<br />

Langeweile spielte auch eine<br />

zentrale Rolle, als sie im Alter von<br />

14 ihre erste Line im freien Gelände<br />

hinterließ. Sie hatte die Nase voll<br />

vom gewöhnlichen Skifahren und<br />

Lust darauf, etwas Neues auszuprobieren.<br />

Das Snowboard übte vom<br />

ersten Moment an eine spezielle Faszination<br />

auf sie aus: „Es hatte einfach<br />

etwas Besonderes – dieses Balancehalten<br />

und das Gefühl, wenn<br />

man in einen Turn geht.“ Rasch und<br />

ohne viel nachzudenken verschlug<br />

es die Jugendliche, ihrer Abenteuerlust<br />

geschuldet, auch von den Pisten<br />

weg in den tiefen Schnee: „Tiefschnee<br />

war damals schon das<br />

Schönste.“<br />

Recht auf Risiko<br />

Heute sieht die 34-Jährige das Ganze<br />

etwas differenzierter. Sich Hals<br />

über Kopf einen Hang hinunterzustürzen,<br />

ohne einen Gedanken an alpine<br />

Sicherheit zu verschwenden,<br />

sei definitiv nicht erstrebenswert.<br />

Das ist auch einer der Punkte, weswegen<br />

Freeriden immer wieder in<br />

der Kritik steht: dass es zu riskant<br />

sei, sich für eine Sportart den Naturgewalten<br />

des Winters auszusetzen<br />

und dadurch womöglich noch<br />

andere Personen im Zuge des eigenen<br />

Handelns zu gefährden.<br />

Besonderes wenn Zweiteres der<br />

Fall ist, kennt Manuela Mandl kein<br />

Pardon. In Skigebieten gelte es die<br />

Piste nur zu verlassen, wenn anderen<br />

mit absoluter Sicherheit nichts<br />

passieren kann – was selten der Fall<br />

sei. Trotzdem plädiert die Profi-<br />

Im Lichtkegel der<br />

Stirnlampe, mit<br />

fokussiertem Tunnelblick,<br />

hat man ein<br />

ganz anderes Vertrauen<br />

zu sich selbst.<br />

sportlerin für bewusstes Risiko und<br />

das Recht darauf, es einzugehen,<br />

„wenn es gut durchdacht ist, wenn<br />

Problembewusstsein für Lawinen,<br />

Absturzgefahr und andere alpine<br />

Gefahren vorhanden ist“. Ohne ein<br />

Wagnis einzugehen, ist kein Fortschritt<br />

möglich – im Sport wie im<br />

Leben: Davon ist (nicht nur) Manuela<br />

Mandl überzeugt. Nur, wenn das<br />

sichere Umfeld auch gelegentlich<br />

verlassen wird, kann etwas dazugelernt<br />

werden.<br />

Zudem kann ein wenig Risiko zu<br />

unvergleichlichen Abenteuern führen.<br />

Ein solches Erlebnis hat Mandl<br />

in ihrem Film „Through Darkness“<br />

dokumentiert. Die Mission damals:<br />

mit dem Splitboard während eisiger<br />

Temperaturen nachts die norwegischen<br />

Berge zu befahren und in diesem<br />

Rahmen auf die Wichtigkeit<br />

von mentaler Gesundheit aufmerksam<br />

zu machen. „In dem Moment,<br />

wenn man nur den Kegel der Stirnlampe<br />

als Welt hat, hat man einen<br />

komplett fokussierten Tunnelblick.<br />

Man nimmt die Umgebung weniger<br />

mit den Augen, sondern eher mit allen<br />

anderen Sinnen wahr – da hat<br />

man ein ganz anderes Vertrauen zu<br />

sich selbst“, beschreibt sie diese Erfahrung.<br />

Erstmals mit der Öffentlichkeit<br />

geteilt wird das Gefilmte<br />

übrigens ganz symbolisch in der<br />

längsten Nacht des Jahres – am 21.<br />

Dezember <strong>2022</strong>.<br />

Meisterin ihres Faches<br />

Neben solchen herausragenden Erlebnissen<br />

gibt es aber auch noch andere<br />

Aspekte, die für Mandl das<br />

105


PERSONALITY Manuela Mandl<br />

Freeriden so großartig machen:<br />

„Oft sind es die ganz normalen Tage<br />

am Berg, wo die Bedingungen passen,<br />

wo es sicher ist, wo jeder weiß,<br />

was er tut, und wo man einfach ganz<br />

viel Spaß und Freude hat.“ Außerdem<br />

schätzt sie die Vielfältigkeit<br />

des Sports – die tägliche Wahlmöglichkeit,<br />

ob es gemütliches Cruisen<br />

im 30-Grad-Gelände oder doch eine<br />

wilde Fahrt durch Steilrinnen sein<br />

soll. Und egal, wie oft sie eine Line<br />

fährt, sie ist jedes Mal anders. Einfach<br />

weil Naturschnee im Gegensatz<br />

zu präparierten Pisten durch so<br />

viele Faktoren beeinflusst wird.<br />

Dass Mandl den Schnee dennoch<br />

beherrscht, wie es nur wenige<br />

können, hat die 34-Jährige spätestens<br />

2018 im Rahmen der Freeride<br />

World Tour bewiesen. Dort hat sie<br />

sich als allererste Österreicherin in<br />

der Kategorie „Snowboard Frauen“<br />

den Titel Weltmeisterin geholt. Und<br />

für so einen Gesamtsieg einer Serie<br />

muss schon einiges zusammenpassen.<br />

Das Können der Teilnehmenden<br />

wird in verschiedenen Teilen<br />

der Welt auf extrem steilen Abfahrten,<br />

die sie zuvor nur mit einem<br />

Fernglas von der anderen Seite des<br />

Berges sehen, nach Linienwahl,<br />

Flüssigkeit, Technik, Air & Style<br />

und Kontrolle beurteilt. Kurz gesagt:<br />

„Wer am tollsten, spektakulärsten<br />

und schönsten hinunterfährt,<br />

gewinnt.“<br />

Mehr Frauen in den Sport<br />

Wenn Manuela Mandl eines in ihrem<br />

Sport, insbesondere bei Wettkämpfen,<br />

vermisst, dann sind es<br />

Kolleginnen. „Es ist erschreckend,<br />

wie wenig Frauen, die Profisport betreiben,<br />

ich selbst aufzählen kann“,<br />

sagt sie – was oft auch an der fehlenden<br />

Berichterstattung liege. Und<br />

das hat weitreichende Folgen: Feh-<br />

len Vorbilder, dann hinterlässt dies<br />

auch Spuren in der Gesellschaft.<br />

„Ich merke, dass es in den letzten<br />

Jahren zwar viel mehr Frauen gibt,<br />

die Sport betreiben, aber diese immer<br />

noch die Minderheit darstellen.<br />

Dabei ist Sport einfach ein Aspekt,<br />

der die Lebensqualität enorm anheben<br />

kann“, beschreibt Mandl ihre<br />

Ambition, mehr Frauen zum<br />

Outdoor- Sport zu bewegen. Einen<br />

Stolperstein auf dem Weg dorthin<br />

sieht sie vor allem im traditionellen<br />

Frauenbild: „Wenn man etwa hört,<br />

dass ein Frauenkörper eher schön<br />

als funktional sein soll.“<br />

Mädchen würden zudem häufig<br />

nicht zum Mutig-Sein erzogen. Die<br />

Folgen solcher gesellschaftlicher<br />

Prägungen kann sie auch an sich<br />

selbst beobachten: „Obwohl ich<br />

mich schon eher als emanzipierte<br />

und selbstbewusste Frau wahrnehme,<br />

ist es oft nicht einfach für mich,<br />

Wollige<br />

Wärme<br />

Umweltfreundlich auf Tour – mit<br />

der VAUDE Larice Halfzip Jacket<br />

mit lavalan ® Wool Insulation.<br />

Wechselhaftes Wetter,<br />

Wind und Winterkälte –<br />

was passt da dazu? Genau:<br />

Wolle! Dieses natürliche Material<br />

ist seit Jahrtausenden Wärmespender<br />

für Menschen, die sich ins<br />

Hochgebirge wagen. Heute<br />

wünscht man sich auf Skitouren<br />

eine Jacke, mit der man für alle<br />

Eventualitäten gewappnet ist – wie<br />

die VAUDE Larice Halfzip Jacket.<br />

Das Besondere an ihr ist die<br />

umweltfreundliche lavalan ® -Isolation<br />

aus natürlicher Schafwolle.<br />

Beim schweißtreibenden Skitouren-Aufstieg<br />

schützt die leichte<br />

Wollisolierung auf der Vorderseite<br />

zuverlässig vorm Auskühlen. Das<br />

windabweisende und hoch atmungsaktive<br />

Storm Fleece an Ärmeln und<br />

Rücken sorgt für ein hervorragendes<br />

Körperklima und viel Komfort.<br />

Die Wolle aus kontrolliert biologischer<br />

Tierhaltung stammt vom<br />

Bodensee, die Wollisolierung ist<br />

nachwachsend, recycelbar und bio-<br />

logisch abbaubar. Dazu wird der<br />

leichte Anorak fast vollständig aus<br />

recycelten Materialien gefertigt,<br />

dank PFC-freiem EcoFinish perlen<br />

Schneeflocken einfach daran ab.<br />

Mehr Infos auf:<br />

www.vaude.com<br />

FOTO: VAUDE/M. Attenberger<br />

106


Manuela Mandl <strong>2022</strong> beim „Xtreme Verbier“ beim Saisonfinale<br />

der Freeride World Tour – ganz oben am Podest.<br />

mich in den Mittelpunkt zu stellen<br />

und zu sagen: Da bin ich, ich bin super<br />

und ich bin Sportlerin.“ Deswegen<br />

betont Manuela Mandl die Bedeutung<br />

von Initiativen wie „exploristas“<br />

oder „Sister Summit“, die<br />

Mädchen und Frauen bei gemeinsamen<br />

Outdooraktivitäten fördern<br />

und die Menschen dazu anregen,<br />

über nach wie vor ungleiche Chancenverteilung<br />

nachzudenken.<br />

ZUR PERSON<br />

Manuela Mandl<br />

Die 34-jährige Snowboard-Freeride-Weltmeisterin<br />

2018 regt mit ihren<br />

Worten und Filmen gerne zum Nachdenken<br />

an. Unter anderem engagiert<br />

sie sich für Themen wie das „Recht auf<br />

Risiko“ und „Frauen im Sport“.<br />

manuelamandl.com<br />

FOTO: Freerideworldtour/Jeremy Bernard<br />

Performance trifft auf Komfort<br />

Für die neuen, höchst sportlich ausgelegten Skischuhe der S/Pro Alpha Produktlinie hebt Salomon<br />

das Passform-Thema auf ein neues Level: Mit der 3D Instep Shell Technologie.<br />

Ein Skischuh hat viele Aufgaben.<br />

Doch ganz oben auf der<br />

Liste der Entwickler steht ein<br />

perfekter Sitz: „Alles fängt beim<br />

Fuß an, denn schon kleine<br />

Fußprobleme können einen<br />

Skitag ruinieren“, erklärt<br />

Paul-Eric Chamay,<br />

Salomons Product Line<br />

Manager für alpine Skischuhe.<br />

Für die Entwicklung<br />

der neuen S/Pro Alpha<br />

Skischuh-Linie arbeitete<br />

Salomon eng mit professionellen<br />

Bootfittern<br />

aus zehn Ländern zusammen.<br />

Das Ergebnis der<br />

jahrelangen Arbeit nennt<br />

sich 3D Instep Shell Technologie.<br />

Im Mittelpunkt<br />

ANZEIGE / FOTO: Salomon<br />

steht eine optimale Anpassung rund<br />

um den Rist, den wichtigsten Teil<br />

des Fußes sowohl für die Steuerung,<br />

als auch für den Komfort.<br />

Auch Hannes Reichelt<br />

vertraut auf den S/Pro<br />

Alpha 130.<br />

Die neuen S/Pro Alpha Skischuhe<br />

bieten daher zum Ersten mehr<br />

Platz zwischen den beiden Vorfußschnallen.<br />

Um gleichzeitig den Halt<br />

im Schuh zu verbessen, ist<br />

die zweite Schnalle im<br />

45°-Winkel angeordnet.<br />

Auch die Unterschalenkonstruktion<br />

hat Salomon überarbeitet,<br />

für einen spürbar<br />

leichteren Ein- und Ausstieg.<br />

Gemeinsam mit etlichen<br />

weiteren Maßnahmen<br />

schafft es die S/Pro Alpha-Linie,<br />

Speed und Leistung<br />

mit einem neuen Maß<br />

an Komfort zu verbinden.<br />

Mehr Infos auf:<br />

www.salomon.com<br />

107


PRODUKT Protektor<br />

Falldämpfer<br />

Moderne Rückenprotektoren tragen sich kaum<br />

spürbar und haben dennoch große Wirkung. Die<br />

Varianten reichen dabei von der klassischen Weste<br />

über Casuals bis hin zum Rucksack. von Lukas Schnitzer<br />

FOTO: Komperdell<br />

sollte stabil am Rücken positioniert<br />

sein, dabei allerdings auf keinen<br />

Fall die Bewegungsfreiheit einschränken.<br />

Zudem muss die Protektorengröße<br />

unbedingt auf die<br />

individuelle Rückenlänge abgestimmt<br />

sein, so Florian Pöllmanns<br />

Tipp. Kaufen sollte man daher am<br />

besten im Fachhandel – dort lassen<br />

sich verschiedene Modelle und<br />

Größen durchprobieren. Verglichen<br />

mit dem Mehrwert an Schutz,<br />

so Pöllmann, sind Rückenprotektoren<br />

preiswert, sicherlich mit ein<br />

Grund für die steigende Nachfrage.<br />

Im Rennsport, aber auch abseits<br />

der Pisten seien sie unverzichtbar,<br />

EVOC beobachtet aber<br />

auch im Pistenskilauf einen vermehrten<br />

Einsatz an Rückenprotektoren.<br />

Neben dem klassischen Rückenprotektor<br />

bietet der Markt<br />

mittlerweile auch Schutzwesten,<br />

welche Brust und Rumpf abdecken,<br />

teils auch die Schultern miteinschließen.<br />

Auch Rucksäcke mit integrierten<br />

Protektoren (für lange Skitage<br />

mit Thermoskanne und Jausenbox,<br />

aber etwa auch zum Transport<br />

der Lawinen-Notausrüstung im Variantenbereich)<br />

sowie Casuals finden<br />

sich im Angebot der Hersteller.<br />

Hartschalen (die „Schildkrötenpanzer“<br />

aus dem Motorradbereich)<br />

sind dabei in den vergangenen<br />

Jahren großteils Softprotektoren<br />

mit mehrlagigen EVA- und<br />

PU-Schichten gewichen. Komperdell<br />

setzt dabei beispielsweise auf<br />

sogenannten „Dual Densitiy Foam“,<br />

welcher sich durch die Körperwärme<br />

anschmiegt, gleichzeitig aber<br />

sehr geringe Restkraftwerte und<br />

unbegrenzte Mehrschlagfähigkeit<br />

aufweist und bei 30° waschbar<br />

bleibt. Attribute, die auch auf andere<br />

Hersteller übertragbar sind.<br />

Die unflexiblen Hartschalen machen<br />

eigentlich nur bei potenziellen<br />

Durchstichen eine bessere Figur.<br />

Wofür auch immer man sich entscheidet:<br />

Wichtig ist eine Zertifizierung<br />

nach EN 1621-2.<br />

R<br />

ückenprotektoren erfreuen<br />

sich im Ski- und<br />

Snowboardbereich zunehmender<br />

Beliebtheit.<br />

Ihr Ziel: den Rücken stabilisieren,<br />

Aufprallenergie verteilen und absorbieren<br />

sowie vor spitzen Gegenständen<br />

schützen. Wir haben bei<br />

Florian Pöllman von EVOC-Importeur<br />

Bike + Sports und Alexandra<br />

Schweickhardt vom heimischen<br />

Spezialisten Komperdell nachgefragt,<br />

worauf es beim Rückenprotektor<br />

ankommt.<br />

Maßanzug<br />

Wichtigster Punkt am Weg zum<br />

richtigen Rückenprotektor ist für<br />

unser Expertenduo zunächst die<br />

korrekte Passform. Der Protektor<br />

Welcher Protektor für wen?<br />

Im Pisteneinsatz, so Alexandra<br />

Schweickhardt, steht der Rückenschutz<br />

im Fokus. Hier eignen sich<br />

leichte und kaum spürbare Westen<br />

oder sogenannte Casual Protektoren,<br />

welche auch direkt die zweite<br />

Lage im Zwiebelprinzip ersetzen<br />

können. Freeridern empfiehlt sie<br />

Varianten mit zusätzlichem Schutz<br />

im Brust-, Seiten- und Rückenbereich,<br />

da abseits der Pisten die<br />

Gefahr durch Felsen und Bäume<br />

steigt. Wer häufig einen Rucksack<br />

trägt, der kann sich auch mit den<br />

angesprochenen Protektorenrucksäcken<br />

gut vor harten Gegenständen<br />

in dessen Inneren oder den<br />

Gefahren auf und neben der<br />

Piste schützen.<br />

108


Top 6<br />

Rucksack + Protektor<br />

ALPINA Prolan West<br />

• in Zusammenarbeit mit<br />

„lavelan“, einer bayerischen<br />

Wollproduktion, entwickelt<br />

• Prolan TM : Schafwolle mit<br />

dämpfenden Eigenschaften, die<br />

schützt, wärmt & nachhaltig ist<br />

• der Protektor liegt wie eine<br />

zweite Bekleidungsschicht am<br />

Körper an; an warmen Tagen<br />

ersetzt er den Midlayer, an<br />

kalten speichert er extra Wärme<br />

PREIS (UVP): € 159,95<br />

alpina.at<br />

ATOMIC Live Shield Vest Amid<br />

• Atomics bislang dünnste und flexibelste<br />

Level-2-Protektorweste – ein echter<br />

Durchbruch<br />

• Amid-Body-Material: revolutionäres<br />

röhrenförmiges Schaumsystem absorbiert<br />

die Aufprallenergie; zugleich ist die Weste<br />

extrem flexibel und passt sich den<br />

Bewegungen an<br />

• ergonomischen Slim Fit<br />

• der integrierte Hüftgurt ist höhenverstellbar<br />

und an die Oberkörperlänge anpassbar<br />

PREIS (UVP): € 209,99<br />

www.atomic.com<br />

DAINESE Flexagon Waistcoat<br />

• zertifizierter Rückenprotektor<br />

mit dem ikonischen<br />

Flexagon-Design, das eine<br />

hervorragende Flexibilität und<br />

Aufprallresistenz bietet<br />

• der neuartige Stoff bietet dem<br />

Skifahrer einen angenehmeren<br />

Tragekomfort und eine bessere<br />

Atmungsaktivität<br />

PREIS (UVP): € 179,95<br />

www.dainese.com<br />

EVOC Line Pro 20<br />

• entnehmbarer Rückenprotektor mit<br />

Liteshield-Plus-Protection-Technology<br />

• Boddy-Hugging: extrabreite<br />

Hüftgurttaschen für komfortablen und<br />

festen Sitz sowie optimale<br />

Gewichtsverteilung<br />

• extra Trinkblasenfach sowie ein isolierter<br />

Schultergurt für den Trinkschlauch<br />

• Quick-Back-Access für eine<br />

übersichtliche Organisation<br />

• Tasche für Ski-/Splitboard-Felle<br />

PREIS (UVP): € 230,–<br />

www.evocsports.com<br />

FOTOS: Hersteller<br />

SCOTT Airflex Light<br />

• AirFlex-Technologie<br />

mit D3O®<br />

• leichtes Design<br />

• riemenloses Westendesign<br />

• durchgehender<br />

Reißverschluss vorne<br />

• dehnbarer und<br />

atmungsaktiver Stoff<br />

• abnehmbarer Hüftgurt<br />

PREIS (UVP): € 159,95<br />

www.scott-sports.com<br />

KOMPERDELL Pro Vest<br />

• perfekte Kombination aus<br />

Sicherheit und Bewegungsfreiheit<br />

• optimaler Schutz des Rückens<br />

durch den 30 % leichteren und<br />

flexiblen Cross-Flex<br />

Rückenprotektor<br />

• integrierte Flexzonen und<br />

atmungsaktive Materialien sorgen<br />

für besten Tragekomfort<br />

• schmiegt sich durch Körperwärme<br />

an – kein Nierengurt nötig<br />

PREIS (UVP): € 229,95<br />

www.komperdell.com<br />

109


110<br />

STEIERMARK


FOTO: Steiermark Tourismus/Punkt und Komma<br />

powered by<br />

Skiberge in der<br />

Steiermark<br />

Tageskarte Kinder<br />

Tageskarte Erwachsene<br />

Schlepper<br />

Sessellift<br />

Kabinen/Gondel<br />

leichte Pistenkilometer<br />

mittelschwere Pistenkm.<br />

schwere Pistenkm.<br />

Pistenkilometer gesamt<br />

Höhenmeter<br />

Video<br />

Foto<br />

Aflenzer Bürgeralm www.aflenzer-buergeralm.at 37 24 6 1 0 2 10 2 14 nein 0 0<br />

Annerlbauer Lift / Krieglach www.annerlbauer-arbesleitner.at k. A. k. A. 1 0 0 1 1 nein 0 0<br />

Brunnalm / Hohe Veitsch brunnalm-hoheveitsch.at 39,9 21 3 1 0 5 3,5 2 12 nein 0 0<br />

Dachstein Gletscher / Schladming Ramsau / Ski amade www.derdachstein.at k. A. k. A. 3 1 1 2 3 1 4 ja 0 0<br />

Eibisberg www.schiverein-weiz.at 20 13 1 0 0 1,5 1 0,6 3,1 nein 0 0<br />

Gaaler Lifte www.gaalerlifte.at 39 24 1 1 0 3,5 4 0,5 8 nein 0 0<br />

Gaberl www.gaberl.at 33 7 2 0 0 3 2 1 6 nein 0 0<br />

Galsterbergalm / Schladming / Ski amade www.galsterberg.at 62,5 31 2 1 1 10 8 2 20 ja 0 0<br />

Grebenzen / St.Lambrecht www.grebenzen.at 47 23,5 5 1 1 2,9 9 0,3 25,2 nein 0 0<br />

Hauereck / St. Kathrein am Hauenstein www.hauereck.com 35 18 2 1 0 2 2 1 5 nein 0 0<br />

Hauser Kaibling / Schladming / Ski amade www.hauser-kaibling.at 68 34,5 16 22 8 46,1 68,3 8,3 123 ja 0 2<br />

Hochwurzen / Schladming / Ski amade www.planai.at 68 34,5 14 22 8 46,1 68,3 8,3 122,7 ja 1 2<br />

Hohentauern www.ski-hohentauern.at 43 26 4 0 0 4 8 1 13 nein 0 0<br />

Kaiserau / Admont / Schneebären www.kaiserau.at 32 22 3 0 0 2 1 3 nein 0 0<br />

Kleinlobming www.lobmingtal.at 27 16,5 2 0 0 1 1 nein 0 0<br />

Klug Lifte Hebalm / Freiländeralm www.kluglifte.at 27 18 2 0 0 3 1 4 nein 0 0<br />

Krakau Tockneralmlift www.regionmurau.at 19 15 2 0 0 1 2 3 nein 0 0<br />

Kreischberg / Murau www.kreischberg.at 58 29 5 4 3 17 16 9 42 ja 0 0<br />

Lachtal www.lachtal.at 52 26 6 2 0 7 16 3 26 ja 0 0<br />

Loser / Altaussee / Schneebären www.loser.at 48 24,5 4 4 0 21 12 1 34 ja 0 0<br />

Mariazeller Bürgeralpe www.buergeralpe.at 44 23 1 2 1 7 3 1,5 11,5 ja 1 1<br />

Miesenbach / Wiesenhofer www.gasthof-wiesenhofer.at 21 16 1 0 0 1 1 nein 0 0<br />

Mönichwald / Hochwechsellifte / Joglland www.schiregion-joglland.at 28 17 3 0 0 2 2,5 4,5 nein 0 0<br />

Niederalpl www.niederalpl.at 38 25 4 1 0 4 6 1 12 nein 0 0<br />

Obdach www.schilift-obdach.at 27 22 1 0 0 0,5 1 1 2,5 nein 0 0<br />

Planai / Schladming / Ski amade www.planai.at 68 34,5 14 21 8 45,6 68,8 8,3 122,7 ja 1 2<br />

Planneralm / Schneebären www.planneralm.at 48 24,5 2 2 0 3 11 2 16 ja 0 0<br />

Präbichl www.praebichl.at 45,5 23 2 2 0 6 11 3 20 ja 0 0<br />

Ramsau / Dachstein / Ski amade www.skiregion-ramsau.at 45,5 23 6 1 0 14 10 1 25 nein 0 0<br />

Reiteralm / Schladming / Ski amade www.reiteralm.at 68 34,5 14 22 8 46,1 68,3 8,3 122,7 ja 1 2<br />

Rieseralm / Obdach www.rieseralm.at 35 20 5 0 0 4 6 1 12 nein 0 0<br />

Riesneralm / Schneebären www.riesneralm.at 48 24,5 1 3 0 20 9 3 32 ja 1 1<br />

Salzstiegl / Hirschegg www.salzstiegl.at 34 20,4 4 0 0 6 4 2 12 ja 0 0<br />

Schmoll Lifte / Steinhaus am Semmering www.schmoll-lifte.at 23 18 2 0 0 0,5 0,5 0,5 1,5 nein 0 0<br />

Seeberg / Seewiesen www.wsv-au.at 30 20 2 0 0 3 2 1 6 nein 0 0<br />

Sommeralm / Holzmeisterlifte www.holzmeisterlift.at 27 18,5 2 0 0 2 1 3 nein 0 0<br />

Sommeralm / Pirstingerkogellift www.sommeralm.at 24 15 1 0 0 1 0,5 1,5 nein 0 0<br />

Sonnberglifte / Wald am Schoberpass www.sonnberglifte.at 27 19 0 0 0 nein 0 0<br />

St. Hemma / Edelschrott www.sthemma.at 18 15 1 0 0 0,9 0,9 1,8 nein 0 0<br />

St. Jakob im Walde Famlienskigebiet www.familienschiberg.at 28 17 3 0 0 0,85 3,5 4,35 nein 0 0<br />

Stoderzinken www.stoderzinken.at k. A. k. A. 1 0 0 0,5 0,5 nein 0 0<br />

Strallegg / Joglland www.schiregion-joglland.at 28 15 2 0 0 2 1 3 nein 0 0<br />

Stuhleck / Semmering www.stuhleck.at 55 27,5 6 4 0 20 6 26 ja 1 2<br />

Tauplitz / Bad Mitterndorf / Schneebären www.dietauplitz.com 48 24,5 12 4 1 18 19 6 43 ja 0 0<br />

Teichalm Lifte www.teichalmlifte.at 28 18,5 2 0 0 2 2,5 2 6,5 nein 0 0<br />

Tonnerhüttenlift / Zirbitzkogel www.tonnerhuette.at/winter 24 17,5 1 0 0 2 2,5 4,5 nein 0 0<br />

Turnau / Schwabenbergarena www.schwabenbergarena.at 37 24 4 0 0 3 8 1 12 nein 0 0<br />

Wenigzell www.schneeland-wenigzell.at 24,5 17 2 0 0 2 2 nein 0 0<br />

Wildalpen www.gesaeuse.at k. A. k. A. 1 0 0 0,5 1 1,5 nein 0 0<br />

111


AUSSEERLAND SALZKAMMERGUT<br />

WINTERFRISCHER TIPP:<br />

Anspruchsvolle Aufstiege<br />

und winterliche Wege durch<br />

traumhafte Naturkulissen –<br />

von Alt aussee bis nach Bad<br />

Mitterndorf.<br />

FOTOS: TVB Ausseerland Salzkammergut/Katrin Kerschbaumer<br />

Dein Moment im Ausseerland<br />

Weiße Berggipfel und verschneite Täler glitzern im Licht der Wintersonne: Die Region Ausseerland<br />

Salzkammergut bietet einen authentischen Mix für eine Auszeit zum Energietanken.<br />

C<br />

harme und Lebensart<br />

treffen auf Natur. Im<br />

steirischen Ausseerland<br />

Salzkammergut<br />

lässt sich bei einer<br />

Auszeit vom Alltag Kraft für alles<br />

Kommende sammeln.<br />

Wer seine Winterfrische aktiv<br />

bevorzugt, wird hier bestens bedient.<br />

Die beiden Skigebiete – Tauplitz<br />

und Loser – sorgen für perfekten<br />

Pistenspaß. Langlauf-Begeisterte<br />

kommen auf den Höhenloipen<br />

der Tauplitzalm und auf<br />

dem weitläufigen Loipennetz rund<br />

um Bad Mitterndorf genauso auf<br />

ihre Kosten wie auf den aussichtsreichen<br />

Strecken in Grundlsee, Altaussee<br />

und Bad<br />

Aussee.<br />

Bei einer Pferdeschlittenfahrt<br />

zwischen Bergen und Seen oder<br />

auf einer Sonnenterrasse steht der<br />

Genuss an erster Stelle. Die Ausseerland-Gastgeber:innen<br />

am Berg<br />

und in den verträumten Orten laden<br />

zum Verweilen ein und bieten<br />

herrliche regionale Spezialitäten.<br />

Im wohlig warmen Wasser der<br />

GrimmingTherme in Bad Mitterndorf<br />

zu entspannen und dabei<br />

die wildromantische Silhouette des<br />

Grimmings zu bestaunen, ist Balsam<br />

für die Seele. Das gilt auch für<br />

das Narzissen Vital Resort in Bad<br />

Aussee. Nur die Silhouette gehört<br />

hier zu einem anderen Gipfel –<br />

dem Dachstein.<br />

Mehr Informationen unter:<br />

ausseerland.salzkammergut.at<br />

112


Loser – mein<br />

Erlebnis Berg<br />

Ebenso schnee- wie aussichtsreich<br />

ist der Loser in Altaussee.<br />

D<br />

er Winter in Altaussee ist<br />

und war schon immer anders:<br />

weniger laut, dafür<br />

kraftvoller, mit viel Naturschnee<br />

und einer großartigen, freien Aussicht.<br />

Das schneesichere Familien-Skiresort<br />

Loser in Altaussee erstreckt<br />

sich über 1000 Höhenmeter<br />

und bietet ein attraktives Angebot<br />

mit 34 hervorragend präparierten<br />

Pistenkilometern und nebelfreien<br />

Panoramablicken ins Ausseerland.<br />

Der Funpark „Loserfenster“ bietet<br />

Action pur, die Freeride-Areas sind<br />

einzigartig und zählen zu den spektakulärsten<br />

im gesamten Alpenraum.<br />

Die 7 Kilometer lange, präpa-<br />

rierte Panoramastraße lädt Tourengeher<br />

und Rodler zum Wintergenuss<br />

ein. Wanderer und Schneeschuhfans<br />

erobern zuerst mit dem Lift und anschließend<br />

auf zwei Beinen den Winterwanderweg<br />

auf aussichtsreichen<br />

1600 m Seehöhe.<br />

Gemütliche Skihütten direkt an<br />

den Pisten verführen zum Einkehrschwung<br />

und zum Schmankerl-Genuss<br />

bei herrlichen Panoramablicken<br />

ins Ausseerland und bis zum<br />

Dachsteingletscher. Dank der optimalen<br />

Höhenlage und der neuen<br />

Vollbeschneiung wird auf dem Loser<br />

für Schneesicherheit und Pistenspaß<br />

bis ins Frühjahr gesorgt.<br />

Mehr<br />

Informationen unter:<br />

www.loser.at<br />

FOTO: TVB Ausseerland Salzkammergut/Tom Lamm<br />

Für Körper<br />

und Geist<br />

Neue „Lebensfrische“ holt man<br />

sich im Narzissen Vital Resort.<br />

R<br />

aus in den Schnee oder rein<br />

in die wohlig warme Beckenlandschaft:<br />

Im Narzissen Vital<br />

Resort im Ausseerland hat man<br />

die Qual der Wahl. Das harmonische<br />

Kompositum aus Suitenhotel,<br />

Solebad, Medical Wellness und Medical<br />

Fitness verleiht Körper und<br />

Geist neue Lebensfrische. Im Solebad<br />

eintauchend, genießt man<br />

traumhafte Aussichten auf die umliegende<br />

Bergwelt. Entspannung<br />

steht auch in der Saunawelt an erster<br />

Stelle: Geführte Aufgüsse, verschiedene<br />

Saunen und ein Kaltwasser-<br />

und Saunaaußenbecken garantieren<br />

einzigartige Erholung.<br />

FOTOS: Thomas Lahnsteiner, T.Kujat<br />

In direkter Umgebung warten<br />

atemberaubende Langlaufrouten<br />

darauf befahren zu werden und<br />

auch das Skivergnügen ist nur wenige<br />

Autominuten entfernt. Auch<br />

Schneeschuhwanderer und andere<br />

Winter-Aktiv-Enthusiasten kommen<br />

im märchenhaften Ausseerland voll<br />

auf ihre Kosten. Nach einem erlebnisreichen<br />

Tag erwarten die Gäste<br />

des Vital Resorts Gaumenfreuden<br />

der Extraklasse und am Ende des<br />

Erholung pur – in<br />

und rund ums Narzissen<br />

Vital Resort.<br />

Tages lockt die Suite mit dem Plus<br />

an Gemütlichkeit. Der Package-Tipp<br />

heißt „Medical Relax Winterzauber“:<br />

2 Übernachtungen inkl.<br />

Frühstücksbuffet, Eintritt in Solebad<br />

und Sauna und<br />

„Medical Fitness“<br />

– das alles ist ab<br />

€ 175,– enthalten!<br />

Mehr Informationen unter:<br />

www.vitalresort.at<br />

113


ERLEBNISREGION SCHLADMING-DACHSTEIN<br />

FOTO: TVB Schladming/Dachstein/Mirja Geh<br />

Wintergenuss in der Skiregion<br />

Schladming-Dachstein<br />

Schneevergnügen pur bieten die acht Berge der Region.<br />

Hauser Kaibling<br />

Skigenuss am höchsten Berg der 4-Berge-<br />

Skischaukel. Neu: Wollis Kids Park – das<br />

kostenlose Übungsgelände direkt im Tal.<br />

www.hauser-kaibling.at<br />

Planai<br />

Große Abenteuer im Hopsi-Winterkinderland<br />

und Skigenuss auf den breiten und langen<br />

Abfahrten auf der Planai.<br />

www.planai.at<br />

Hochwurzen<br />

Ob tagsüber oder nachts. Skifahren,<br />

Rodeln oder Winterwandern – auf die<br />

Hochwurzen fahren alle ab.<br />

www.planai.at<br />

Reiteralm<br />

Das Beste für dich! Mit 5 x GOLD ausgezeichnete<br />

Pisten! Frühstart jeden SA & SO.<br />

Am 11. Dez. Modenschau am höchsten Punkt!<br />

www.reiteralm.at<br />

Ramsau am Dachstein<br />

Die größte Winterspielwiese für Familien in<br />

der 4-Berge-Skischaukel. Neu: die Rittisbergbahn-10er-Gondel<br />

und 6er-Sessel.<br />

www.rittisberg.at<br />

Fageralm<br />

Tempo raus - Genuss rein!<br />

Feinen Naturschnee, Panoramablicke, Familienangebote<br />

und urige Skihütten genießen!<br />

www.fageralm.at<br />

Dachstein-Gletscher<br />

Wintervergnügen abseits der Piste: Langlaufen,<br />

Skitouren oder die Attraktionen am<br />

Dachstein genießen.<br />

www.derdachstein.at<br />

Galsterberg<br />

Heuer neu: mit der topmodernen 10er-<br />

Gondelbahn direkt ins Skivergnügen am<br />

Galsterberg starten.<br />

www.galsterberg.at<br />

Neu: Online<br />

Frühbucher-Bonus<br />

Egal ob Tages- oder Mehrtagesskipass,<br />

es gilt: je früher, desto besser. Mit dem<br />

Ski-amadé-Online Frühbucherbonus<br />

den Skipass zum Bestpreis sichern.<br />

www.skiregion.cc<br />

FOTOS: TVB Schladming/Dachstein, Josh Absenger, Harald Steiner, lorenznasser.com, Christoph Huber, Rene Eduard<br />

114


LustAUF<br />

Genuss<br />

WINTER<br />

Familien<br />

Sport<br />

Wellness<br />

URLAUB?<br />

CLUBURLAUB<br />

IM HERZEN ÖSTERREICHS<br />

ALDIANA CLUB HOCHKÖNIG<br />

WINTERSPORT PUR<br />

Am Hochkönig genießt man bei<br />

herrlichem Panorama die Wintersport-Welt<br />

der Berchtesgadener<br />

Alpen. Ob mit den Skiern, dem<br />

Snowboard oder gar den Schneeschuhen<br />

- absolute Winter-Gaudi ist<br />

im Gebiet „Ski amadé“ garantiert.<br />

Für das kulinarische Highlight des<br />

Tages sorgt das Buffet-Restaurant.<br />

Hier genießt man regionale Schmankerln<br />

& internationale Gerichte.<br />

DEIN ANGEBOT<br />

• Halbpension PLUS<br />

• Getränke zum Abendessen<br />

• inkl. Skiguiding<br />

• direkt am Skigebiet amadé<br />

• Welldiana Club Spa<br />

• Saisonstart 17.12.<strong>2022</strong><br />

ab € 130,– p.P./Nacht<br />

Mühlbach am Hochkönig/Salzburg<br />

Bad Mitterndorf/Steiermark<br />

ALDIANA CLUB SALZKAMMERGUT<br />

FAMILIEN-PARADIES<br />

Das Salzkammergut überzeugt neben<br />

den traumhaften Langlauf-Loipen<br />

auch mit dem wohl familienfreundlichsten<br />

Skigebiet „Die Tauplitz“.<br />

Danach geht‘s zum Aufwärmen und<br />

Entspannen in die GrimmingTherme<br />

und das Saunadorf. Eine wahre Wellnessoase<br />

mit Kinderbereich, Ruheraum<br />

und Relax-Becken.<br />

DEIN ANGEBOT<br />

• Halbpension PLUS<br />

• Getränke zum Abendessen<br />

• Eintritt in die GrimmingTherme<br />

• Einstieg Langlauf-Loipe<br />

• hauseigener Skiverleih<br />

ab € 113,– p.P./Nacht<br />

Buchbar in deinem Reisebüro, unter reservation.austria@aldiana.com oder 0800 100 388<br />

Aldiana Management GmbH • Neuhofen 183 • 8983 Bad Mitterndorf<br />

*Ausgenommen 23.12.<strong>2022</strong> bis 02.01.2023


NACHHALTIGKEIT Ski und Skischuhe<br />

RECYCLE YOUR BOOTS.<br />

Tecnicas Skischuh-Wiederverwertungs-<br />

Projekt läuft seit einem Jahr<br />

und soll zu einer echten Skischuh-<br />

Kreislauf wirtschaft führen.<br />

116


Ski und Schuh mit<br />

zweitem Leben<br />

Ski und Skischuhe sind komplexe Produkte, die am Ende ihres<br />

Produktlebens nur schwer wiederverwendet werden können.<br />

Doch es gibt einige Bestrebungen in diese Richtung. von Christof Domenig<br />

FOTO: Tecnica<br />

T<br />

ecnica fiel zu Beginn<br />

des letzten Winters<br />

mit dem Start seines<br />

„Recycle Your<br />

Boots“-Programms<br />

auf. Die Grundidee<br />

klingt simpel: Wer ein neues Paar<br />

Skischuhe der italienischen Marke<br />

kauft, soll die Möglichkeit bekommen,<br />

sein ausgedientes Paar – unabhängig<br />

von der Marke – zurückzugeben.<br />

Denn Skischuhe landen<br />

sonst im Restmüll. Tecnica würde<br />

die Schuhe stattdessen in einem<br />

transparenten und nachhaltigen<br />

Prozess recyceln. 4200 Paar wurden<br />

auf diese Weise im ersten Jahr gesammelt.<br />

Hinter dem einfach klingenden<br />

„Skischuh-Recycling“ verbirgt sich<br />

in Wahrheit ein komplexer, aufwendiger<br />

Prozess, an dem etliche spezialsierte<br />

Partnerunternehmen beteiligt<br />

sind. Alte Skischuhe müssen in<br />

ihre Einzelteile zerlegt, das Innenfutter<br />

entfernt und Kunststoff- von<br />

Metallteilen getrennt werden. Das<br />

wird von Fecam, einem Partnerunternehmen<br />

für das Recycle-Your-<br />

Boots-Programm erledigt. Ein weiteres,<br />

Laprima Plastics, wandelt die<br />

Teile dann in neue Rohstoffe um.<br />

„Es war äußerst schwierig herauszufinden,<br />

wie man den Polyurethanschaum<br />

und die sehr komplexen<br />

Komponenten der Skischuhe sauber<br />

voneinander trennen und somit sortenrein<br />

wiederverwenden kann“,<br />

sagt Giorgio Grandin, Innovation<br />

Manager der Tecnica Group, nach<br />

einem Jahr „Recycle Your Boots“.<br />

Für höchst technische Produkte wie<br />

Skischuhe werden eben Kunststoffe<br />

und Materialien mit sehr speziellen<br />

Eigenschaften benötigt. Das aufbereitete<br />

Polyurethan aus den alten<br />

Schuhen findet nun etwa in Schutzmatten<br />

ein zweites Leben, die entlang<br />

von Skipisten zum Einsatz<br />

kommen.<br />

Das „RYB“-Programm, an dem<br />

auch die Universität Padua beteiligt<br />

ist und das von der EU unterstützt<br />

wird, soll künftig jedoch noch deutlich<br />

weiter gehen: Auch Nordica<br />

Hinter dem einfach<br />

klingenden „Skischuh-Recycling“<br />

verbirgt sich ein<br />

komplexer, aufwendiger<br />

Prozess.<br />

(ebenfalls teil der Tecnica-Gruppe)<br />

ist mittlerweile an Bord. Man habe<br />

schon gesehen, dass einige Kunststoffe<br />

in Sachen Co 2<br />

-Emissionen<br />

und Energieverbrauch besonders<br />

ins Gewicht fallen, erklärt Michele<br />

Botteon von Tecnica, insbesondere<br />

auf PVC treffe das zu: „Daher haben<br />

wir uns entschieden, PVC ab<br />

nächster Saison bei allen Tecnicaund<br />

Nordica-Skischuhen zu eliminieren.“<br />

Ab der Kollektion 23/24<br />

werden Tecnica- und Nordica-Skischuhe<br />

zudem mit QR-Codes versehen,<br />

die Auskunft über alle verwendeten<br />

Materialien geben, „um homogene<br />

neue Rohstoffe generieren<br />

zu können, deren mechanische Eigenschaften<br />

wir genau kennen“, erklärt<br />

Giorgio Grandin. Diese könnten<br />

dann in größerem Umfang wieder<br />

für die Herstellung von<br />

Skischuh- Schalen hergenommen<br />

werden – ohne Performance-Einschränkung.<br />

Ein weiterer Schritt<br />

Richtung der letztlich angestrebten<br />

Skischuh- Kreislaufwirtschaft.<br />

Rossignol: 77 % wiederverwertbar<br />

Aus Frankreich ist aktuell der Rossignol<br />

Essential angekündigt, ein<br />

Alpinski, der nicht nur zu 62 Prozent<br />

aus Recycling-Materialien bestehen<br />

wird, sondern um dessen<br />

117


NACHHALTIGKEIT<br />

Die Optik des Rossignol<br />

Essential spiegelt sein ökologisches<br />

Innenleben wider.<br />

FOTO: Rossignol<br />

Verwertung am Ende seines<br />

Lebenszyklus sich der französische<br />

Hersteller besonders<br />

viele Gedanken gemacht hat:<br />

„Wir haben den Co 2<br />

-Fußabdruck<br />

von Skiern analysiert<br />

und herausgefunden: 60 bis 70<br />

Prozent des Fußabdrucks liegen<br />

in den Bestandteilen“,<br />

heißt es von Rossignol.<br />

Schlussfolgerung: „Gegenwärtig<br />

sind die meisten Materialien<br />

gegen Ende des Lebenszyklus<br />

nicht recycelbar. Wir wollten<br />

deshalb die Anzahl der<br />

verarbeiteten Materialien reduzieren<br />

und nur jene auswählen,<br />

die am Produktlebensende<br />

recycelt werden können.“<br />

Der „Öko-Ski“ wird also<br />

aus erstaunlich wenigen unterschiedlichen<br />

Materialien<br />

bestehen – und soll sich<br />

dennoch ausgezeichnet fahren<br />

lassen. Als Folge des reduzierten<br />

Materialeinsatzes<br />

werden 77 Prozent eines<br />

Skis am Ende wiederverwertbar<br />

sein – 35 Prozent<br />

Aluminium, 35 Prozent Holz<br />

und 7 Prozent Stahl, schlüsselt<br />

Rossignol auf. Weitere<br />

17 Prozent seien thermisch<br />

verwertbar – bleiben bloß 6<br />

Prozent unverwertet.<br />

Die im französischen<br />

Sallanches gefertigten Ski<br />

werden allerdings ebendort<br />

zurückgenommen, begutachtet,<br />

wenn möglich repariert<br />

und als „Second-Life-Ski“<br />

zum Verkauf angeboten<br />

werden, kündigt<br />

Rossignol auch an. Nur<br />

nicht reparierbare Exemplare sollen<br />

also in den Recyclingprozess.<br />

Damit die ausgedienten Ski wirklich<br />

den Weg zurück zu Rossignol<br />

finden, werden sie nur über Partnergeschäfte<br />

sowie auf Rossignol.<br />

com verkauft, ein QR-Code auf<br />

dem Ski wird verraten, wo sein<br />

Besitzer die nächste Sammelstelle<br />

findet.<br />

Scott: Flachs und Rizinus<br />

Geholfen ist der Umwelt auch,<br />

wenn Natur- und Recyclingmaterialien<br />

in möglichst großem Ausmaß<br />

ihren Weg in Ski und Skischuhe finden.<br />

In diesem Winter neu auf dem<br />

Markt ist der Scott Superguide LT<br />

95. Für seinen besonders nachhaltigen<br />

(Touren-)Ski bekam Scott im<br />

letzten Winter einen ISPO Award<br />

mit der Begründung verliehen:<br />

Geheimtipp<br />

für Skifans<br />

Unter Skifans gilt die<br />

Riesneralm dank kurzer<br />

Wartezeiten und vielfältiger<br />

Pisten als Geheimtipp.<br />

Mehr Skifahren – weniger Liftfahren.<br />

Für Kinder und Anfänger<br />

ist es die „1. österreichische<br />

Kinder-Skischaukel“ mit der<br />

Top-Skischule „Magic Snow“, die auf<br />

die Riesneralm lockt. Leidenschaftliche<br />

Skifahrer schwärmen von den 32<br />

Pistenkilometern, 4 Talabfahrten und<br />

einem weitreichenden Freeridegelände.<br />

Pünktlich zur bevorstehenden<br />

Wintersaison hat der Skiberg auch in<br />

diesem Jahr wieder einige Neuerungen<br />

zu bieten: Im Bereich der Kinderskischaukel<br />

findet sich ab diesem<br />

Winter eine permanente Rennstrecke<br />

FOTO: Riesneralm<br />

mit echter Zeitmessung. Beim<br />

„KISI Skischaukel Race“ können<br />

sich die kleinen Pistenflöhe austoben.<br />

Ein weiteres Highlight wird<br />

die neu adaptierte Ski-Movie-Rennstrecke<br />

entlang der Pistennummer<br />

13 sein. Auf der ebenfalls<br />

permanenten Rennstrecke gibt es<br />

neben den 13 Richtungstoren auf<br />

100 Metern Höhenunterschied zwei<br />

neue Kameras, die alle Fahrten<br />

vom Start bis ins Ziel verfolgen und<br />

ein professionelles Video liefern.<br />

Wir sehen uns im Schnee!<br />

Mehr Infos auf:<br />

www.riesneralm.at<br />

118


„umweltfreundlich hergestellt,<br />

gleichzeitig nichts an Performance-Eigenschaften<br />

eingebüßt“. Was<br />

steckt dahinter bzw. im Ski drin?<br />

Mehr als die Hälfte des Gesamtgewichts<br />

des Skis, der zum „Resource<br />

by Scott“-Programm gehört, besteht<br />

aus ökologischen Materialien.<br />

Der Kern ist aus zertifiziertem Pappelholz,<br />

das aus nachhaltiger europäischer<br />

Forstwirtschaft stammt,<br />

zur Dämpfung kommt anstelle von<br />

Carbon eine natürliche Flachsfaser<br />

zum Einsatz. In der Deckschicht<br />

des Skis stecken Rizinusbohnen.<br />

Dazu bestehen der Belag zu 50 Prozent<br />

und die Kanten zu 20 Prozent<br />

aus recyceltem Material.<br />

Salomons MTN-Serie<br />

Auch Salomon geht mit seiner<br />

MTN-Tourenski-Serie für den Winter<br />

<strong>2022</strong>/23 den Weg nachhaltigen<br />

Materials: Sowohl Ski als auch Skischuhe<br />

der Serie bestehen zu rund<br />

40 Prozent aus Recycling-Material.<br />

„Bei allen Ski werden recycelte Materialien<br />

in der Deckplatte, recyceltes<br />

ABS-Material im Belag und eine<br />

nachhaltige Korkeinlage verwendet“,<br />

sagt Quentin Boutry, Produktmanager<br />

für Ski und Skischuhe<br />

beim französischen Hersteller.<br />

60 bis 70 Prozent<br />

des CO 2<br />

-Fußabdrucks<br />

eines Skis<br />

liegen in seinen<br />

Bestandteilen.<br />

„Alle MTN-Schuhe verwenden<br />

mehr als 50 Prozent recycelte<br />

Materialien in der Sohle, recycelte<br />

Elemente im Innenschuh und Elemente<br />

aus biologischem Anbau in<br />

Schale und Manschette.“ Das alles<br />

ohne Einschränkung in der Performance<br />

– im Gegenteil: Die<br />

MTN-Reihe soll bergauf so gut sein<br />

wie jeder andere Mitbewerber am<br />

Markt und bei der Abfahrt der<br />

Beste seiner Klasse – so lautet das<br />

Versprechen von Salomon.<br />

Dalbellos „grüne“<br />

Jugendskischuhe<br />

Noch ein Blick nach Italien: Aus<br />

Asolo kommen die Skischuhe Green<br />

Manace und Green Gaia – als erste<br />

Produkte von Dalbellos „Reboot“-<br />

Programm. Die insgesamt vier Jugendskischuh-Modelle<br />

bestehen am<br />

Gewicht gemessen aus bis zu 90<br />

Prozent recycelten Materialien –<br />

und sie lassen sich zu Ende ihrer<br />

Lebensdauer zu 100 Prozent dem<br />

Wiederverwertungs-Prozess zuführen.<br />

„Kinder wachsen schnell aus<br />

dem Schuh heraus, was zu einem<br />

kürzeren Produktlebenszyklus<br />

führt. Um die Auswirkungen auf<br />

die Umwelt so gering wie möglich<br />

zu halten, wollen wir die Produktion<br />

der Schuhe nahezu vollständig auf<br />

recycelte Materialien umstellen“,<br />

heißt es von den Italienern zu den<br />

Nachwuchs-Skischuhen.<br />

Wie funktioniert das? Schale<br />

und Schaft des Schuhs bestehen aus<br />

wiederverwertetem Kunststoff und<br />

recycelten Materialien aus der unternehmenseigenen<br />

Produktion –<br />

aus aufbereitetem Plastikabfall, der<br />

beim Einspritzen von Kunststoffkomponenten<br />

anfällt. Stoffe und<br />

Schaumstoffe des Innenschuhs sind<br />

vollständig aus recycelten Materialien<br />

hergestellt – etwa TPU-<br />

Schaumstoffe für das Futter, recyceltes<br />

EVA für den Kragen des Innenschuhs<br />

sowie recyceltes Polyester.<br />

Auch die Schnallen aus Aluminium<br />

und Stahl werden besonders<br />

nachhaltig produziert: etwa mit<br />

einer Niedertemperatur-Pulverbeschichtung,<br />

die 35 Prozent weniger<br />

Energie als eine herkömmliche<br />

Beschichtung benötigt.<br />

Foto: Rother Winterwandern »Allgäu«<br />

(c) U. Streubel / M. Schopp<br />

WANDER<br />

TRÄUME<br />

schenken<br />

Geschenk-<br />

Tipp!<br />

Mit den ROTHER Wanderführern schenken Sie sich und Ihren<br />

Liebsten die schönsten Touren!<br />

Top Auswahl, aktuell und zuverlässig, mit allen Infos.<br />

Geprüfte GPS-Tracks zum Download – so einfach geht Wanderglück!<br />

119<br />

700 weitere Ziele auf rother.de


120<br />

KÄRNTEN


FOTO: Kärnten Werbung/Nassfeld/Michael Stabentheier | ja* über Top Skipass Kärnten<br />

powered by<br />

Skiberge in<br />

Kärnten<br />

Schlepper<br />

Tageskarte Erwachsene<br />

Tageskarte Kinder<br />

Sessellift<br />

Kabinen/Gondel<br />

mittelschwere Pistenkm.<br />

leichte Pistenkilometer<br />

schwere Pistenkm.<br />

Pistenkilometer gesamt<br />

Höhenmeter<br />

Video<br />

Foto<br />

Ankogel / Mallnitz www.ankogel-ski.at 52 26 3 0 2 2,8 5 5 12,8 ja 0 0<br />

Bad Kleinkirchheim www.badkleinkirchheim.com 56,5 29 9 8 4 18 77 8 103 ja 0 0<br />

Bodental www.woerthersee.com/rosental/winterzauber 24,5 19,5 3 0 0 0,5 0,5 0 1 ja* 0 0<br />

Dreiländereck / Arnoldstein www.3laendereck.at 43 23,5 7 1 0 5,7 7,6 3,7 17 ja* 0 0<br />

Emberger Alm / Berg im Drautal www.embergeralm.info 37 20 4 0 0 4 5 1 13 ja* 0 0<br />

Falkert Heidi Alm BergResort www.heidialm.at 32 19 2 0 0 3 8 0 11 ja* 0 0<br />

Flattnitz www.kaernten.at/kaernten-skigebiete/Flattnitz 36,5 20 3 1 0 6 4 3 13 ja* 0 0<br />

Gerlitzen Alpe www.gerlitzen.com 56 28 3 7 1 11,9 34,4 6,1 67,3 ja 0 0<br />

Goldeck am Millstätter See www.sportberg-goldeck.com 47 23,5 2 2 1 8 8,5 8,5 25 ja 0 0<br />

Heiligenblut / Grossglockner www.gross-glockner.at 53 26,5 5 1 4 20 34 1 55 ja* 0 0<br />

Hochrindl / Sirnitz / Deutsch Griffen www.hochrindl.at 42 24 5 1 0 9 6 4 20 ja 0 0<br />

Innerkrems – Sportschule Schiffer Übungslift www.sportschiffer.at/Skischule k. A. k. A. 0 1 0 0,5 0 0 0,5 nein 0 0<br />

Katschberg www.katschi.at 54,5 27 8 5 3 10 50 10 70 ja 0 1<br />

Klippitztörl www.klippitz.at 40,5 23 3 2 0 18 10 0 28 ja* 0 0<br />

Koralpe www.koralpe-kaernten.at 35 18,5 4 0 0 7 9 2 18 ja 0 0<br />

Mölltaler Gletscher www.moelltaler-gletscher.at 59 30 2 5 2 5,2 7,2 5 17,4 ja* 0 0<br />

Nassfeld www.nassfeld.at 56,5 28,5 10 9 5 30 69 11 110 ja 2 4<br />

Petzen / Feistritz ob Bleiburg www.petzen.net 40,5 20 3 1 1 7 7 1 15 ja 0 0<br />

Simonhöhe / Sankt Urban www.simonhoehe.at 35 20 6 0 0 7 5 1 13 ja* 0 0<br />

Skilift in Griminitzen www.nassfeld.at k. A. k. A 1 0 0 0 1 0 1 ja* 0 0<br />

Turracher Höe www.turracherhoehe.at 54,5 28 8 6 1 14,5 24 3,5 42 ja 0 0<br />

Vorhegg / Kötschach / Mauthen www.koemau.com 37 18,5 3 1 0 1 5 0 6 ja* 0 0<br />

Weinebene www.weinebene.at 34 20 6 0 0 8 8 2 18 ja* 0 0<br />

Weißbriach / Gitschtal www.weissbriach.at 34 17 3 0 0 1 3 0 4 ja* 0 0<br />

Weissensee www.weissensee.com 41,5 24 4 1 0 3 3 0 6 ja* 0 0<br />

121


Sicher, sonnig, leistbar<br />

Familien sind in Kärntens Skigebieten hervorragend aufgehoben –<br />

das gilt besonders auch für die 16 kleineren Gebiete.<br />

kirchheim haben dabei auch die 16<br />

kleineren Skigebiete im Land – von<br />

der Koralpe bis zur Emberger Alm,<br />

vom Dreiländereck bis zur Flattnitz<br />

– ihre treue Anhängerschaft. Vor allem<br />

unter Familien mit Kindern<br />

punkten die „Kleinen“. Und das hat<br />

gute Gründe: Es gibt kein Gedränge<br />

am Lift und kaum Lift-Wartezeiten,<br />

dafür sicheres Skifahren auf<br />

toppräparierten Pisten und engagierte<br />

Skilehrer, die kleine Skiflöhe<br />

unter ihre Fittiche nehmen.<br />

Viele schätzen auch die unkomplizierte<br />

Erreichbarkeit, entweder<br />

K<br />

ärnten steht für das<br />

Zusammenspiel aus<br />

mildem Winterklima<br />

und toppräparierten,<br />

schneesicheren Skipisten.<br />

Ebenso wie für die Mischung<br />

aus majestätischen Dreitausender-Gipfeln<br />

und sanften, schneebedeckten<br />

Bergkuppen. Hier treffen<br />

Bilderbuch-Panoramen auf<br />

hochqualitative Infrastruktur und<br />

herzliche Gastfreundschaft – für<br />

Urlaubserinnerungen, die bleiben.<br />

Neben den großen Ski-Arenen<br />

wie dem Nassfeld oder Bad Kleindank<br />

Lift- und Seilbahnanlagen ab<br />

dem Tal oder bestens ausgebauete<br />

Auffahrtsstraßen ins Skigebiet (und<br />

großen Parkflächen vor Ort). Moderne<br />

Aufstiegshilfen garantieren<br />

hohen Komfort, die Wege im Skigebiet<br />

sind in der Regel kurz und es<br />

mangelt auch nicht an gemütlichen<br />

Hütten. In diesen sorgen die Wirtinnen<br />

und Wirte für eine persönliche<br />

Atmosphäre und es bleibt garantiert<br />

niemand hungrig oder durstig.<br />

Was für die kleinen genauso<br />

wie für die großen Skigebieten auf<br />

der Südseite der Alpen gilt, ist das<br />

122


KÄRNTEN<br />

Auch Kärntens<br />

kleinere Skigebiete<br />

punkten – vor allem<br />

bei der Zielgruppe<br />

der Familien.<br />

FOTOS: SamStrauss, Franz Gerdl, Stabentheiner<br />

deutliche Plus an Winter-Sonnenstunden<br />

im Vergleich zu den Regionen<br />

in den Nordalpen. Man darf<br />

sich also auf viele strahlende Stunden<br />

auf weiten Pisten einstellen.<br />

Kinder-Action im Schnee<br />

Kinder-Skikurse am Babylift gehören<br />

ebenfalls flächendeckend zum<br />

Standard. In vielen kleineren Skigebieten<br />

ist für den Nachwuchs zudem<br />

noch eine Extraportion Spaß<br />

drin: Zum Beispiel auf der Heidi-Alm<br />

am Falkert, wo sich größere<br />

Kinder im Snowpark mit Rails, Boxen,<br />

Wellenbahn und Kickers tummeln.<br />

Oder am Klippitztörl, wo der<br />

Klippi-Pippi-Kiddy-Slope mit Figuren,<br />

Wellenbahn, Tunneln und Steilkurven<br />

auf den Ski-Nachwuchs wartet.<br />

Eine Freestyle Area hat die Petzen<br />

im Angebot. Und auf der Simonhöhe<br />

sind der große Funpark sowie<br />

die Alpin-Rennstrecke mit Zeitmessung<br />

heiß begehrte Kinder- und Jugend-Attraktionen.<br />

Preisgünstig für Familien<br />

In Zeiten wie diesen überzeugen die<br />

kleinen Skigebiete Kärntens auch<br />

mit ihren sorgsam kalkulierten Ticketpreisen<br />

– und für Familien werden<br />

oft attraktive Ticket- Pauschalen<br />

angeboten. Außerdem gibt es in den<br />

meisten kleinen Skigebieten die<br />

Möglichkeit, preislich angepasste<br />

Punkte- oder Stundentickets zu kaufen<br />

– eine tolle Alternative für Familien<br />

mit kleinen Kindern, die ihren<br />

Skitag meist danach ausrichten, wie<br />

lange er den Kleinen Spaß macht.<br />

Alles in allem also viele gute<br />

Argumente, im Winter <strong>2022</strong>/23 auch<br />

das eine oder andere kleinere Skigebiet<br />

im sonnigen Süden zu erkunden:<br />

für sportliche Stunden und gemeinsame,<br />

unbeschwerte Tage im<br />

Schnee!<br />

Alle Skigebiete im Detail:<br />

www.kaernten.at<br />

123


Ein Winter<br />

auf der Sonnenseite<br />

Erst zum Skifahren mit grandiosen Aussichten, danach in die moderne<br />

KärntenTherme: Der Winter in der Region Villach lockt mit Vielfalt.<br />

Z<br />

wei Skigebiete und<br />

der Naturpark rund<br />

um den Dobratsch;<br />

Adventmärkte und<br />

eine winterlich verzauberte<br />

Altstadt; Winterspaziergänge<br />

entlang des Faaker Sees und<br />

Ossiacher Sees; sowie eine moderne<br />

Therme mitten im Kurpark: Das alles<br />

macht den Winter in der Region<br />

Villach einfach „wow“.<br />

Puren Skispaß finden Familien<br />

auf der Gerlitzen Alpe, mit ihren 52<br />

km Pisten und weiteren 15 km naturbelassenen<br />

Skirouten. Mit dem<br />

neuen Wörthersee Freeride-Jet ist<br />

jetzt die Südost-Seite des Bergs<br />

noch besser erschlossen. Tipp: die<br />

Stella Ronda – eine Kombination<br />

aus Liften und Abfahrten, die einen<br />

großen Teil des Skigebietes umfassen.<br />

Richtig gemütlich geht es im<br />

Familienskigebiet Dreiländereck<br />

bei Arnoldstein zu. Hier, wo Österreich,<br />

Italien und Slowenien aneinanderstoßen,<br />

zählen nicht die Pistenkilometer,<br />

sondern das Vergnügen<br />

– die Abfahrten sind ideal für<br />

Familien, Genussskifahrer, Anfänger<br />

und Wiedereinsteiger. Und jeden<br />

Donnerstagabend gehören die<br />

Pisten des Dreiländerecks ganz den<br />

Tourengehern – kostenlos.<br />

124


REGION VILLACH<br />

Winter in der Region Villach: Ski fahren auf der Gerlitzen<br />

Alpe und im Dreiländereck; sanfter Wintergenuss am<br />

Dobratsch (oben r.); wellnessen in der Kärnten Therme.<br />

FOTOS: Region Villach Tourismus , Michael-Stabentheiner, Stefan-Leitner Stefan-Leitner, Franz-Gerdl<br />

Nach dem Pistenvergnügen ist<br />

vor dem Wellnessprogramm: Letzteres<br />

genießt man in der topmodernen<br />

KärntenTherme. Eingehüllt in<br />

eine einzigartige Architektur, warten<br />

hier eine grandiose Kombination<br />

aus Action- und Entspannung sowie<br />

feine Beauty- und Wellness-<br />

Angebote. Beim Ski-Therme-Kombiticket<br />

(für 2, 3 oder 4 Tage) ist<br />

der tägliche Eintritt in den Fun-<br />

Bereich der Therme mit dabei.<br />

Unberührtes Wintererlebnis<br />

2002 wurde der Dobratsch, Kärntens<br />

ältester Naturpark, ganz dem<br />

sanften Tourismus übergeben. Mit<br />

seiner unberührten Natur zeigt er<br />

sich heute als wahres Paradies für<br />

sportliche Genießer. Ausgangspunkte<br />

sind die Rosstratte am Ende<br />

der Villacher Alpenstraße sowie<br />

der Bereich Alpengarten – oben,<br />

stets mit Weitblicken bis zu den<br />

Julischen Alpen, kann man seiner<br />

Skitouren-, Winterwander- oder<br />

Schneeschuhwander-Leidenschaft<br />

nachgehen. Auf einen Glühwein<br />

oder köstliche Kärntner Schmankerl<br />

trifft man sich im Gipfelhaus,<br />

im Rosstrattenstüberl oder in der<br />

Aichingerhütte.<br />

Am Fuße des Dobratsch liegt<br />

die Villacher Alpen Arena, wo<br />

Lang läufer auch bei Flutlicht genussvoll<br />

ihre Runden ziehen können.<br />

Winterspaß versprechen weiter<br />

die Natur-Rodelbahnen und Eislaufplätze<br />

der Region – charmantes<br />

Stadtflair findet man in der historischen<br />

Villacher Altstadt, speziell<br />

zur Adventzeit ein Genuss.<br />

Mit der Erlebnis CARD, die es<br />

bei vielen Gastgebern kostenlos<br />

gibt, werden jede Menge exklusive<br />

Erlebnisse geboten, die zudem die<br />

Urlaubskasse schonen. Sportliches<br />

(z. B. geführte Ski- und Schneeschuhtouren<br />

oder Yoga im Berg in<br />

Bad Bleiberg) ist ebenso inkludiert<br />

wie Mobilitätsangebote, von der<br />

S-Bahn bis zum Naturparkbus –<br />

um auch ohne Auto überall hin zu<br />

kommen.<br />

Mehr Infos:<br />

www.visitvillach.at<br />

125


POLARTEC<br />

Innovations-Stoff(e)<br />

12 einzigartige Produkte aus Polartec-Stoffen wurden mit dem Apex Design Award<br />

geehrt – beim Peoples Choice Award könnt ihr erstmals auch euren Favoriten wählen!<br />

ANZEIGE/FOTOS: Polartec<br />

Zum Peoples<br />

Choice Award<br />

P<br />

olartec®, Premium-<br />

Hersteller innovativer<br />

Textillösungen,<br />

kürt einmal jährlich<br />

inspirierende Styles<br />

aus Polartec-Stoffen mit einem<br />

Apex Design Award. Die 12 Gewinner<br />

vereinen Vielseitigkeit,<br />

Nachhaltigkeit und innovatives<br />

Design. Erstmals könnt ihr zwischen<br />

3. und 11. Dezember<br />

beim Peoples Choice Award<br />

euren Favoriten unter den<br />

Gewinnern wählen!<br />

Mehr Informationen unter:<br />

www.polartec.com<br />

Berghaus MTN Guide<br />

MW Hoody<br />

Die gut durchdachte Kombi<br />

von Polartec®-Power-Grid-<br />

Varianten und Polartec®-Power-<br />

Wool liefert eine optimale<br />

Balance zwischen Wärme,<br />

Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsmanagement.<br />

Element x Millet MXE – P<br />

EDGE FLEECE LTD PO &<br />

MXE – P FLEECE LTD<br />

Element & Millet sorgen hier für<br />

ein unglaubliches Zusammenspiel<br />

aus Design, Inspiration und<br />

Upcycling - in der gemütlichen<br />

Cosy Line von Millet kommt<br />

„Deadstock“-Polartec®-200-<br />

Fleece zum Einsatz.<br />

L.I.M Z|T Sync 1 Mid Hood<br />

& L.I.M Z|T Sync 2 Mid<br />

Jacket<br />

Dank der sorgfältigen Auswahl<br />

innovativer Polartec-Stoffe<br />

spielen die Styles ihr funktionelles<br />

Können sowohl als einzelnes<br />

Kleidungsstück als auch im<br />

Layering-System aus.<br />

Pace Flow Houdi<br />

von Houdini<br />

Polartec® Power Dry® bietet<br />

dank einer offenen Mesh-Struktur<br />

eine überragende Wärmeisolation,<br />

geringes Gewicht und<br />

exzellente Atmungsaktivität.<br />

Pearl Izumi Pro Alpha Layer<br />

Der ideale Midlayer für den<br />

Winter: Die aktiven Wärmeisolation<br />

Polartec® Alpha® Direct<br />

wärmt und transportiert Feuchtigkeit<br />

schnell nach außen.<br />

Santini Alpha Pack Vest<br />

Graveln im Winter: Dank Polartec®<br />

Alpha® mit Wolle wärmt<br />

die Weste, regelt die Temperatur<br />

im Inneren und ist leicht<br />

sowie klein komprimierbar.<br />

SCARPA Ribelle Run<br />

Kalibra G<br />

Dank Polartec® Windbloc®<br />

vereint der Trailrunning Schuh<br />

Wasserresistenz, Atmungsaktivität<br />

und besten Schutz – ideal<br />

für jedes Terrain!<br />

Thrudark Centurion<br />

Alpine Jacket<br />

Dehnbares Polartec® Power<br />

Stretch® sorgt für viel Bewegungsfreiheit,<br />

Polartec® Power<br />

Air® für Wärmerückhalt.<br />

Alle Gewinner unter<br />

www.apex.po lartec.com<br />

126


Winterauszeit in Kärnten<br />

Naturel Hotels & Resorts<br />

Kärnten · Faaker See · Gerlitzen Alpe<br />

info@naturelhotels.com · +43 (0) 50 2384<br />

www.naturelhotels.com<br />

Foto © Naturel Hotels & Resorts


TOURISMUS Skihütten<br />

Inbegriff der<br />

Gemütlichkeit<br />

Was macht eine urige, gemütliche Skihütte aus?<br />

Wir haben uns umgehört und Hütten mit hervorragendem<br />

Ruf in den verschiedensten Ecken unseres<br />

Landes gefunden – und mit drei Betreibern<br />

über ihre Philosophie gesprochen. von Nicole Hofstetter<br />

U<br />

m die Mittagszeit<br />

knurrt bei vielen,<br />

die den Tag auf der<br />

Piste verbringen,<br />

der Magen. Die Einkehr<br />

in eine Skihütte<br />

steht an. Sich jetzt einfach gemütlich<br />

an einen Tisch zu setzen,<br />

die schon leicht beanspruchten<br />

Oberschenkel auszuruhen und sich<br />

mit etwas Deftigem oder Süßem zu<br />

stärken – so der Wunsch . Sich erst<br />

einmal ans Ende einer langen<br />

Schlange zu begeben, bevor das Tablett<br />

in Skischuhen zum Labeplatz<br />

balanciert werden muss – das ist<br />

stattdessen öfters die Realität. Ähnliches<br />

Spiel am späten Nachmittag<br />

kurz vorm Verlassen des Skigebiets.<br />

Wer sich am Ende eines lan-<br />

128


HERZLICHE GASTGEBER<br />

und eine Hütte wie aus dem Bilderbuch:<br />

Auf der Thoraualm im Skigebiet<br />

Hochkönig heißt es Platz nehmen und<br />

sich wohlfühlen. Info: www.thoraualm.at<br />

FOTO: Hochkönig Tourismus/Thorausalm<br />

Viele Stammgäste<br />

Peter Koidl, Hüttenwirt der Thoraualm<br />

im Herzen der Hochkönig-<br />

Region im Salzburger Land, teilt<br />

unsere zu Beginn angestellten<br />

Überlegungen: „Wenn man bedient<br />

wird, ist es einfach schöner, als<br />

wenn man sich Speisen und Getränke<br />

selbst holen muss. Überhaupt<br />

auf einem Fliesenboden mit Skischuhen<br />

und dem Tablett.“ In der<br />

Hütte auf Piste 19 und 10a, die unter<br />

der Schwarzeckalm-Bergstation<br />

beginnen, möchte man vor allem eigen<br />

Tages mit einer heißen Schokolade<br />

aufwärmen und entspannen<br />

will, jedoch Angst haben muss, diese<br />

im Gedränge ausgelassen Feiernder<br />

zu verschütten – dem wird<br />

die Hüttengemütlichkeit vermutlich<br />

rasch vergehen.<br />

Nichts gegen jene, für die das<br />

Wörtchen Ski hauptsächlich in Verbindung<br />

mit einem vorangestellten<br />

Après gute Laune macht. Wir haben<br />

uns für diese Geschichte aber auf<br />

die Suche nach urigen Skihütten gemacht,<br />

abseits von Massenabfertigung<br />

und abseits des Herumgehüpfes<br />

auf den Tischen.<br />

Relativ rasch sind wir in den<br />

verschiedensten Ecken Österreichs<br />

fündig geworden: mit Hütten, die<br />

von Kennern ihrer jeweiligen Regi-<br />

onen als Inbegriffe der Gemütlichkeit<br />

beschrieben werden, bei denen<br />

die Werte Bodenständigkeit, Tradition<br />

und Regionalität höchste Priorität<br />

haben.<br />

nes, sagt Koidl: ein heimeliges Ambiente<br />

schaffen. Dazu trägt schon<br />

bei, dass es sich um eine kleine, urige<br />

und traditionelle Almhütte handelt,<br />

die fast vollständig aus Holz<br />

besteht. In solch einer würde sich<br />

vermutlich auch Heidi aus der beliebten<br />

Kinderserie wohlfühlen. Bei<br />

den Mahlzeiten wird der Schwerpunkt<br />

darauf gesetzt, den Gästen<br />

die eigenen Produkte näherzubringen<br />

– allen voran das Rind direkt<br />

von der Alm.<br />

Dass dies gut ankommt, merkt<br />

man auch daran, dass viele, die in<br />

der Thoraualm Platz nehmen, Einheimische<br />

sind. Koidl schätzt den<br />

Anteil der Stammgäste sogar auf<br />

bis zu 85 Prozent. Im Laufe der Jahre<br />

haben sich daraus zahlreiche<br />

129


TOURISMUS Skihütten<br />

innige Freundschaften entwickelt.<br />

„Wir bemühen uns auch außerhalb<br />

der gastronomischen Leistungen<br />

um unsere Gäste. Immer wieder<br />

gibt es ein nettes Zusammensitzen<br />

und wir trinken etwas miteinander“,<br />

preist Koidl die familiäre<br />

Atmosphäre in der Thoraualm.<br />

Familienbetrieb seit Generationen<br />

Ebenfalls großgeschrieben wird<br />

„Familie“ in der Legalalm (auch bekannt<br />

als Kreuzjochhütte) im Skigebiet<br />

Zillertal Arena in Tirol. In den<br />

1960er-Jahren von Franz Huber senior<br />

erworben und zu neuem Glanz<br />

geführt, befindet sich die Almwirtschaft<br />

zurzeit in fester Hand der<br />

zweiten und dritten Generation. Die<br />

Hütte selbst ist mit ihren elf bis 15<br />

Tischen ein idyllisches Plätzchen<br />

etwas abseits der Piste, das nichts<br />

FOTO: Legalalm/Jukka B.<br />

Mit Schneeschuhen ist die Legalalm über einen<br />

Winterwanderweg ebenfalls gut erreichbar.<br />

von seinem originalen Charme eingebüßt<br />

hat. „Sie ist auch ziemlich<br />

niedrig, da stoßen sich die Gäste<br />

gerne mal den Kopf an“, warnt<br />

uns Maria Huber mit einem<br />

Schmunzeln.<br />

Um den ursprünglichen Besitzer<br />

in Erinnerung zu behalten, ergänzt<br />

seit 1993 ihm zu Ehren eine<br />

Kapelle die Legalalm. Dort wird<br />

traditionell jedes Jahr am ersten<br />

Sonntag im September in Gedenken<br />

an Franz Huber senior sowie seine<br />

Frau Rosa eine Messe abgehalten.<br />

Rosa hat sich aber auch noch auf<br />

eine ganz andere Art verewigt, und<br />

zwar im Kaiserschmarren, der auf<br />

den Tellern der Gäste landet – immer<br />

noch zubereitet nach ihrem<br />

originalen Rezept.<br />

Neben Traditionen wird auch<br />

großer Wert auf die Regionalität<br />

der Produkte gelegt: „Alles, was<br />

möglich ist, wird vom eigenen Hof<br />

verwendet: von der Milch über den<br />

Käse bis hin zum Speck.“ Sollte übrigens<br />

einmal Wild auf der Karte<br />

stehen, können sich die Gäste nicht<br />

nur sicher sein, dass es direkt von<br />

der Alm ist, sondern auch, dass es<br />

von Familie Huber persönlich erlegt<br />

wurde.<br />

Dort, wo nichts versteckt wird<br />

Kulinarisch setzt die Watschiger<br />

Alm am Kärntner Nassfeld, die unter<br />

der Leitung von Ardit Kurtaj<br />

steht, Maßstäbe: Hier können die<br />

Anwesenden sogar zusehen, wie die<br />

bestellten Speisen in der Schaukü-<br />

Die Watschiger Alm am Kärntner Nassfeld gilt<br />

als besonders gemütliche Skihütte mit vielen<br />

Produkten aus eigener Produktion.<br />

che zubereitet werden. „Bar, Küche<br />

und Gastraum in einem: Das ist das<br />

Rezept für eine einfache und einzigartige<br />

Atmosphäre“, erklärt der<br />

Hüttenwirt. Die verarbeiteten Zutaten<br />

stammen ebenfalls fast alle aus<br />

der Region. Das wird durch das<br />

„Kärntner Genusswirt“-Siegel garantiert.<br />

Dieses dürfen nur jene Betriebe<br />

tragen, die die wichtigsten<br />

Produkte der Küche wie Milch, Eier<br />

und Fleisch aus Kärnten beziehen.<br />

Das Herzstück der Eigenproduktion<br />

ist der Gailtaler Almkäse,<br />

der während der Sommermonate<br />

von Sennerin Elisabeth Buchacher<br />

aus eigener Kuhmilch hergestellt<br />

wird. Diesen findet man zum Beispiel<br />

in einer Spezialität des Hauses<br />

– dem Alm-Cordon-Bleu. Dazu bietet<br />

sich ein Almbier an, welches eigens<br />

für die Watschiger Alm in der<br />

Schleppe Brauerei in Klagenfurt<br />

gebraut wird. Bergfexe, die es erst<br />

in der Nachsaison auf die Piste verschlägt,<br />

können beruhigt sein: „Es<br />

gibt zwar eine begrenzte Menge,<br />

aber bis Saisonende hat unser Almbier<br />

bisher immer gereicht“, verrät<br />

Kurtaj augenzwinkernd. Ans Herz<br />

gelegt wird uns auch der Kaiserschmarren,<br />

bei dem es sogar, sollte<br />

er nicht schmecken, eine Geld-zurück-Garantie<br />

gibt. Was dem Vernehmen<br />

nach jedoch noch nie in<br />

Anspruch genommen wurde ...<br />

FOTO: Nassfeld/Watschiger Alm<br />

130


Hüttenübersicht online<br />

auf www.sportaktiv.com<br />

Top 20<br />

Skihütten<br />

TIROL<br />

Hahnenkamm Stüberl, Kitzbühel<br />

Das urige Hahnenkammstüberl (1702<br />

m) von Wirtin Lisi ist ein Muss für alle, die<br />

an ihrem Skitag uriges Tiroler Hüttenflair,<br />

köstliche Hausmannskost und authentische<br />

Wirtsleute suchen.<br />

www.kitzbuehel.com<br />

Legalalm, Zillertal Arena<br />

Die ganzjährig bewirtschaftete Hütte<br />

auf der Legalalm (1900 m) punktet mit<br />

köstlicher Hausmannskost und Schmankerln<br />

aus der Region und lockt Skifahrer<br />

im Winter.<br />

www.huber-zillertal.at/kreuzjochhuette<br />

Gipfelalm Hohe Salve, SkiWelt Wilder<br />

Kaiser – Brixental<br />

Die drehende Panoramaterrasse mit<br />

360°-Blick, hausgemachte, regional zubereitete<br />

Schmankerl und der Startpunkt<br />

für die längste SkiWelt-Abfahrt laden<br />

auf die Gipfelalm (1829 m) ein.<br />

skiwelt.at/gipfelalmhohesalve<br />

Brantlalm, SkiWelt Wilder Kaiser –<br />

Brixental<br />

Auf der Brantlalm (1400 m) hoch über<br />

Brixen im Thale genießt man frisch<br />

zubereitete Schmankerl bei Tiroler<br />

Charme und ein traumhaftes Panorama.<br />

www.brantlalm.at<br />

SALZBURG<br />

Thoraualm, Skiregion Hochkönig<br />

Auf 1402 m Seehöhe befindet sich<br />

die urige Thoraualm mitten im Herzen<br />

der Hochkönig- Region. Motto: regionale<br />

Spezialitäten in gemütlichem Ambiente<br />

genießen.<br />

www.thoraualm.at<br />

Sonnalm, Wagrain, Skigebiet Snow<br />

Space Salzburg<br />

Die Sonnalm wird seit über 30 Jahren<br />

als Familienbetrieb geführt – ganz im<br />

ursprünglichen Charme mit traditionellen<br />

Holzarbeiten. Kulinarisch setzen die Wirtsleute<br />

auf moderne wie traditionelle Küche.<br />

www.sonnalm-wagrain.com<br />

Alte Schmiede, Leogang, Skicircus<br />

Saalbach Hinterglemm Leogang<br />

Fieberbrunn<br />

Direkt bei der Bergstation der Leoganger<br />

Asitzbahn auf 1760 m ist die Alte<br />

Schmiede zu finden. Historische Exponate<br />

verleihen den sechs Stuben urigen<br />

und einzigartigen Charme.<br />

www.saalfelden-leogang.com<br />

KÄRNTEN<br />

Watschiger Alm, Nassfeld<br />

Die Watschiger Alm unterhalb des<br />

Gartnerkofels im Skigebiet Nassfeld<br />

bietet eine urige Einkehr mit kulinarischem<br />

Genuss. Die selbst gemachten<br />

Almprodukte begeistern, besonders der<br />

Gailtaler Käse.<br />

www.nassfeld.at<br />

Gamskogelhütte, Katschberg<br />

Die Kulthütte liegt direkt an der Landesgrenze<br />

Kärnten/Salzburg. Perfekte Lage<br />

für Skifahrer und Wanderer mit Rodel.<br />

Kulinarisch top – seit diesem Winter mit<br />

Haubenkoch.<br />

www.gamskogelhuette.at<br />

Pöllingerhütte, Gerlitzen Alpe<br />

Hüttenchef und Jäger Karl lädt zur<br />

„wilden“ Einkehr auf 1650 m Seehöhe<br />

direkt an der Skipiste auf der Gerlitzen<br />

Alpe bei Villach. Herrliche Aussicht auf<br />

die drei Länder Österreich, Italien und<br />

Slowenien.<br />

www.gerlitzen.com<br />

STEIERMARK<br />

Weitmoosalm, Planai<br />

An der Bergstation der Weitmooslifte<br />

gelegen, ist die Weitmoosalm auch für<br />

Fußgänger von der Planai-Bergstation<br />

zu erreichen. Die Kasnocken werden<br />

wenn gewünscht auch mit würzigem<br />

Steirerkas zubereitet.<br />

www.planai.at<br />

Riesneralm Hochsitz<br />

Genussvoller Einkehrschwung auf 1820<br />

m direkt neben der Bergstation mit<br />

360-Grad-Panoramablick auf verschneite<br />

Gipfel. Je nach Wetter ist die Zirbenstube<br />

oder die Sonneninsel erste Wahl.<br />

www.riesneralm.at<br />

Kriemandl Hütte, Tauplitz<br />

Die höchstgelegene Skihütte der Steiermark<br />

(1880 m) liegt direkt neben der<br />

Bergstation am Lawinenstein und bietet<br />

neben einem 360-Grad-Panoramablick<br />

eine sehr gute österreichische Küche.<br />

www.ausseerland.at<br />

OBERÖSTERREICH<br />

Zeishofalm Gosau, Dachstein-<br />

West<br />

Die urige, sehr gemütliche Skihütte ist<br />

über die Familienabfahrt Hornspitz II<br />

erreichbar. Tipps zum Verkosten: das<br />

einzigartige Lammgericht – oder der<br />

selbst gemachte Käse.<br />

www.oberoesterreich.at<br />

Kranabethhütte, Feuerkogel<br />

Die Kranabethhütte auf 1530 m bietet<br />

zwei schöne Gaststuben und eine<br />

große Sonnenterrasse und verwöhnt<br />

mit ausgezeichneter Hüttenkulinarik.<br />

Genießertipp: der Kaiserschmarrn und<br />

der Apfelstrudel.<br />

www.oberoesterreich.at<br />

NIEDERÖSTERREICH<br />

Anna-Alm am Hennesteck,<br />

Annaberg<br />

Urig, romantisch, wunderschön und<br />

Zum-Seele-Baumeln-Lassen: So<br />

beschreiben Gäste die auf 1300 m<br />

gelegene und kulinarisch absolut<br />

empfehlenswerte Anna-Alm.<br />

www.annaberg.info<br />

Die Kranabethhütte im Skigebiet<br />

Feuerkogel in Oberösterreich.<br />

Latschen-Alm, Hochkar<br />

Direkt neben den Pisten liegt die<br />

Latschen-Alm in einer erhöhten Lage,<br />

perfekt für Sonnenanbeter. Sehr gute<br />

klassische Hausmannskost wird geboten,<br />

Après-Ski am Nachmittag gehört einfach<br />

dazu.<br />

www.latschen-alm.at<br />

ITALIEN<br />

Lärchenhütte, 3 Zinnen Dolomiten<br />

Die Talabfahrt vom Skigebiet Helm –<br />

3 Zinnen Dolomiten nach Sexten führt<br />

direkt an der Hütte vorbei. Fast alles<br />

wird hausgemacht. Tipp: die leckeren<br />

Schlutzkrapfen!<br />

www.laerchenhuette.eu/de/<br />

Furlhütte, Rosskopf<br />

Die Hütte auf dem Sterzinger Hausberg,<br />

dem Rosskopf, bietet einen faszinierenden<br />

Rundblick über die Südtiroler Bergwelt.<br />

Die Küche verwöhnt mit Südtiroler<br />

Spezialitäten.<br />

www.furlhuette.com<br />

BAYERN<br />

Kreuzjochhaus, Garmisch- Classic<br />

Die handwerkliche Kunst des Kochens<br />

wird im Kreuzjochhaus in Garmisch<br />

hochgehalten. Für die genussreichen<br />

Speisen werden nur erstklassische<br />

Zutaten aus der Region verwendet.<br />

www.kreuzjochhaus.de<br />

FOTO: Kranabethhütte<br />

131


powered by<br />

Skiberge in<br />

Oberösterreich<br />

Tageskarte Erwachsene<br />

Tageskarte Kinder<br />

Schlepper<br />

Sessellift<br />

Kabinen/Gondel<br />

leichte Pistenkilometer<br />

schwere Pistenkm.<br />

mittelschwere Pistenkm.<br />

Pistenkilometer gesamt<br />

Höhenmeter<br />

Video<br />

Foto<br />

Feuerkogel / Ebensee www.feuerkogel.info 45,7 22,4 4 1 2 4 5 1 15 ja 0 1<br />

Forsteralm / Waidhofen/Ybbs / Gaflenz www.forsteralm.com k. A. k. A. 2 1 0 5 7 2 14 nein 0 0<br />

Freesports Arena Dachstein Krippenstein / Obertraun www.dachstein-salzkammergut.com 48,1 24,5 3 1 3 4 6 3 13 ja 0 0<br />

Freistadt www.schilift-freistadt.at 19 13 1 0 0 1 0 0 1 nein 0 0<br />

Glasenberg / Maria Neustift www.glasenberg.at 15 8 1 0 0 2 1 0 3 nein 0 0<br />

Gosau / Dachstein West www.dachstein.at 54 28,1 6 8 3 13 30 2 45 ja 0 0<br />

Hansberg www.hansberg.at 24,5 14,3 1 0 0 0,7 0,5 0 1,2 nein 0 0<br />

Hinterstoder / Höss www.hiwu.at 55 25 8 2 2 12 18 10 40 nein 0 0<br />

Hochficht / Böhmerwald www.hochficht.at 50 23,5 2 3 2 9 10 1 24 nein 0 0<br />

Hochlecken / Neukirchen / Altmünster www.hochlecken.at 20 14 3 0 0 2 1 1 4 nein 0 0<br />

Hochplett / Oberaschau www.skilifte-oberaschau.at 18 14 2 0 0 2 2 0 4 nein 0 0<br />

Kasberg / Grünau im Almtal www.kasberg.at 52 24,5 7 1 2 13 8 2 23 nein 0 0<br />

Kirchschlag www.schilifte-kirchschlag.at 22,5 15,5 3 0 0 2 1 0 3 nein 0 0<br />

Schorschilift / St. Georgen am Walde www.schorschi.at 17,5 13,5 1 0 0 1 0 0 1 nein 0 0<br />

Sternstein Lifte / Bad Leonfelden www.sternstein.at 38 24 1 1 1 1 4 0 5 nein 0 0<br />

Stoaninger Alm www.stoaninger-alm.at 15 12 1 0 0 1,2 0 0 1,2 nein 0 0<br />

Wachtberglifte / Weyregg am Attersee www.wachtberglifte.com 20 15 3 0 0 2 2 0 4 nein 0 0<br />

Wintersportarena Liebenau www.wintersportarena-liebenau.at 20 15 1 0 0 1 1 0 2 nein 0 0<br />

Wurzeralm / Spital am Pyhrn www.hiwu.at 52 25 4 2 1 10 10 2 22 nein 0 0<br />

FOTO: Oberösterreich Tourismus GmbH/Salih Alagic<br />

132


Sei gscheid,<br />

foa ned z‘weid.<br />

In unseren Skigebieten gibt‘s auch<br />

heuer Winterurlaub zu fairen Preisen.<br />

Erlebenswert echt.<br />

oberösterreich.at<br />

#FindeDeinenFokus


PRODUKT Skihandschuhe<br />

warm und bietet das bestmögliche<br />

Griffgefühl.“ Ähnlich argumentiert<br />

Marcus Chiba vom gleichnamigen<br />

Handschuh-Hersteller Chiba – die<br />

Marke gilt als „Ergonomie-Spezialist“:<br />

„Ergonomie wird leider sehr<br />

häufig unterschätzt. Wir legen<br />

höchsten Wert darauf, weil ein gut<br />

passender Handschuh mit ergonomischer<br />

Konstruktion und ergonomischen<br />

Polsterungen weniger Kältebrücken<br />

hat, bei Stürzen besser<br />

schützt, den Träger bei all seinen<br />

Aktivitäten bestmöglich unterstützt<br />

und den höchsten Komfort bietet.“<br />

Bei Chiba unterteilt man seine<br />

Winterhandschuhe in drei Wärmeklassen<br />

(light, warm und x-warm) –<br />

die Isolierleistung ist damit auf den<br />

ersten Blick ersichtlich. Zu bedenken<br />

ist auch, dass gleich ausgestattete<br />

Fäustlinge stets besser wärmen<br />

als Fingerhandschuhe.<br />

Warme Finger<br />

Ski-Handschuhe sollen vor Kälte schützen, aber auch<br />

nicht zu warm sein, sich angenehm tragen und uns den<br />

Stock sicher greifen lassen. Und sie sollen zum Outfit<br />

passen. Das geht alles – Hand drauf! von Christof Domenig<br />

K<br />

alte Finger haben schon<br />

manchen Skitag geprägt –<br />

damals, als Omas gestrickte<br />

Fäustlinge den eisigen<br />

oder nassen Schleppliftbügel<br />

umklammerten. Das war vielleicht<br />

romantisch – pragmatisch ist es heute,<br />

sich ein paar wenige Gedanken<br />

vorab zu machen, um im breiten Angebot<br />

an hochmodernen Skihandschuhen<br />

das für sich passende Paar<br />

zu finden. Etwa: Wie warm soll es<br />

sein? „Wärmegefühl ist von Person<br />

zu Person verschieden“, gibt Sophie<br />

Brunner von Eska Gloves zu bedenken,<br />

„für die Wärmeleistung ist aber<br />

auch die Passform verantwortlich.<br />

Ist der Handschuh zu eng oder<br />

klein, friere ich leichter – ein gut sitzender<br />

Handschuh hält die Hände<br />

FOTO: Eska Gloves<br />

Leder hoch im Kurs<br />

Was Materialien betrifft, kommt in<br />

Skihandschuhen vieles zum Einsatz,<br />

was man auch sonst aus dem Outdoor-Textilbereich<br />

kennt: „Wir verwenden<br />

etwa Gore-Tex-Inserts sowie<br />

Isolationen von Primaloft oder auch<br />

Lavalan, einer reinen Schafwollisolation“,<br />

erklärt die Eska-Expertin.<br />

Auch die Außenmaterialien sind<br />

vielfältig. Ein Tipp von Brunner wie<br />

Chiba ist eine Leder-Innenhand: „Leder<br />

hat unter allen Materialien die<br />

beste Griffigkeit, selbst wenn es<br />

nass wird“, so Brunner.<br />

Marcus Chiba hält generell viel<br />

von dem bewährten Naturmaterial<br />

für Skihandschuhe: „Leder ist sehr<br />

robust und passt sich geschmeidig<br />

an die Hand an, es ist rutschfest und<br />

kann wasserdicht ausgerüstet werden.<br />

Es ist auch lange haltbar und<br />

natürlich abbaubar – und damit<br />

nachhaltig. Ein Lederhandschuh begleitet<br />

einen viele Jahre lang.“ Zum<br />

Stichwort „wasserdicht“: Zum Pistenskifahren<br />

ist das kein Muss,<br />

meint Brunner, „auch wasserabweisend<br />

reicht. Außer bei Kindern, hier<br />

würde ich unbedingt zu wasserdichten<br />

Modellen raten.“ Eltern können<br />

es nur bestätigen – ein Skitag ohne<br />

Schneeballschlacht oder sonstiges<br />

Spiel im Schnee: undenkbar.<br />

Auch bei Skihandschuhen geht<br />

der Trend hin zu Naturmaterialien.<br />

„Wollfutter aus Merino- oder Schafwolle<br />

ist für viele heute ein Muss“,<br />

weiß Brunner. Was die Optik betrifft,<br />

ist Schwarz zwar der Topseller,<br />

erklärt die Eska-Expertin. Aber<br />

auch alle, die es auffälliger mögen,<br />

werden sicher fündig. Eska bietet<br />

etwa ein Skihandschuh-Modell aus<br />

Leder und Loden an. Sieht stylish<br />

aus – aber muss man funktionell Abstriche<br />

machen? „Loden ist ein Naturmaterial<br />

und deshalb nicht weniger<br />

funktionell – es ist wasserabweisend,<br />

windabweisend, atmungsaktiv<br />

und geruchshemmend.“<br />

134


6<br />

Top 6 Skihandschuhe<br />

KINETIXX Becket<br />

• Skihandschuh für allerhöchste Ansprüche aus strapazierfähigem<br />

Schafsleder, veredelt mit Softprotektoren<br />

sowie Einsätzen aus robustem Digitalleder<br />

• Innenhand mit innovativer<br />

Sharktec®-Technologie, kleine<br />

3D-Elemente garantieren<br />

optimalen Grip am Stock<br />

• PrimaLoft®-Futter hält die<br />

Hände stets angenehm warm<br />

• wind- und wasserdicht sowie<br />

atmungsaktiv dank<br />

„Xx“-Membrane<br />

PREIS (UVP): € 219,99<br />

www.kinetiXx.de<br />

CHIBA Core Plus<br />

• wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv<br />

• Innenhand aus robuster Mikrofaser mit Silikondruck<br />

für sicheren Griff<br />

• Futter aus extrawarmer Primaloft-Gold-Insulation Bio<br />

• integrierte Tasche für<br />

Hotliner-Heizkissen<br />

• vorgekrümmte Finger<br />

• Fingerkuppenschutz<br />

• verstärkter<br />

Daumenbereich<br />

PREIS (UVP): € 65,–<br />

www.chiba.de<br />

RÖCKL Casoro GTX<br />

• chicer Allround-Skihandschuh für Frauen<br />

• dank hochwertiger Gore-Tex-Membrane<br />

wasser- und winddicht sowie<br />

atmungsaktiv<br />

• federleicht an der Hand<br />

• attraktives<br />

Preis-Leistungs-Verhältnis<br />

• rutschfester Griff<br />

• weiches Easy-Dry-Futter für<br />

hohen Wärmerückhalt und<br />

dauerhaft trockene Hände<br />

beim Skifahren<br />

PREIS (UVP): € 69,95<br />

www.roeckl.de<br />

ZANIER Backcountry Heat STX<br />

• Trigger-Handschuh der Zanier-Heat-Serie, speziell für Freerider entwickelt<br />

• die hochentwickelte, textilen Heizelemente und eine einzigartige<br />

Steuerungselektronik wärmen<br />

bis zu 10 h auf drei Stufen<br />

• wasserdicht mit<br />

Sympatex®-Membran und<br />

isoliert mit robustem, leichtem<br />

Thinsulate®<br />

• 4-Wege-Stretch und<br />

hochwertiges Ziegenleder<br />

sorgen für Komfort und<br />

Langlebigkeit<br />

PREIS (UVP): € 329,99<br />

www.zanier.com<br />

FOTOS: Hersteller<br />

ZIENER Gastil GTX<br />

• wasserdichter, nachhaltiger Gore-Tex-Skihandschuh mit langer Stulpe<br />

• leichte, atmungsaktive und warme G-Loft-Wattierung<br />

• weiche Lederinnenhand<br />

• breite Leash<br />

• alle Emissionen werden mit<br />

anerkannten Klimaschutzprojekten<br />

ausgeglichen<br />

• PFC-freies Produkt mit<br />

umweltfreundlicher PFC-freier<br />

Imprägnierung bei<br />

gleichbleibender<br />

Wasserabweisung<br />

PREIS (UVP): € 99,99<br />

ziener.com<br />

ESKA Dachstein<br />

• besonders nachhaltiges Produkt<br />

• 100 % Naturmaterialien in Europa gefertigt<br />

• kommt ohne künstliche Fasern und Farbstoffe aus<br />

• atmungsaktiv und wärmend,<br />

dank der Kombination aus<br />

steirischem Loden und<br />

Lammfell<br />

• sportlicher Handschuh für<br />

kalte Wintertage<br />

• erhältlich in vier<br />

verschiedenen<br />

Farbkombinationen<br />

PREIS (UVP): € 179,90<br />

www.eskagloves.com<br />

135


136<br />

NIEDERÖSTER


REICH<br />

FOTO: Niederösterreich Werbung/ www.fueloep.com<br />

powered by<br />

Skiberge in<br />

Niederösterreich<br />

Tageskarte Erwachsene<br />

Tageskarte Kinder<br />

Schlepper<br />

Sessellift<br />

Kabinen/Gondel<br />

leichte Pistenkilometer<br />

schwere Pistenkm.<br />

mittelschwere Pistenkm.<br />

Pistenkilometer gesamt<br />

Höhenmeter<br />

Video<br />

Foto<br />

Aichelberglifte Karlstift www.ski-karlstift.com 28,6 22,1 2 0 0 2,7 2,3 1 6 nein 0 0<br />

Annaberg www.annaberg.info k. A. k. A. 2 2 0 8 2,5 2 12,5 ja 0 2<br />

Arralifte / Harmanschlag www.arralifte.at 25 19 2 0 0 0,4 1,7 0 2,1 nein 0 0<br />

Bonka Skilift www.bonka.at 6,5 5 1 0 0 0,5 0,5 0 1 nein 0 0<br />

Feistritzsattel Schilifte www.feistritzsattel.at k. A. k. A. 2 0 0 0 2 0 2 nein 0 0<br />

Furtnerlifte / Rohr im Gebirge www.furtnerlifte.at 24 15 3 0 0 1 1,5 0,9 3,9 nein 0 0<br />

Gemeindealpe / Mitterbach www.gemeindealpe.at 44 23 2 2 0 7 7 1,5 15,5 ja 0 1<br />

Göllerlifte / Kernhof - Gscheid www.facebook.com/bodie80 31 18 0 0 0 0 0 0 4 nein 0 0<br />

Hochbärneck hochbaerneck.com 22,5 15 2 0 0 1,5 3,5 0 5 nein 0 0<br />

Hochkar www.hochkar.com 43,5 27 1 6 0 5,5 10 3,5 19 ja 0 0<br />

Jauerling / Maria Laach www.jauerling.at 23 16,5 1 0 0 1 0 0 1 nein 0 0<br />

Kalte Kuchl / Rohr im Gebirge www.kaltekuchl.at 10 9 2 0 0 0,6 0,5 0 1,1 nein 0 0<br />

Kirchberg am Wechsel / Arabichl www.arabichllift.at 22 17 1 0 0 2,25 1,8 0,25 4,3 nein 0 0<br />

Königsberg / Hollenstein/Ybbs www.koenigsberg.at 29 18 5 0 0 7 5 2 14 nein 0 0<br />

Lackenhof / Ötscher www.oetscher.at 40,5 24 3 3 0 6 9 4 19 ja 0 0<br />

Maiszinken / Lunz am See www.lunz.at k. A. k. A. 2 0 0 1,5 1,5 1,5 4,5 nein 0 0<br />

Mönichkirchen / Mariensee www.erlebnisalm.com 30 15,9 1 3 0 5,5 6 2 13,5 ja 1 1<br />

Muckenkogel www.sessellift-lilienfeld.at 11 7 0 0 0 0 0 0 1 nein 0 0<br />

Puchberg am Schneeberg / Wunderwiese www.puchis-welt.at 31 23 1 1 0 1 2,8 0,3 4,1 nein 0 0<br />

St. Corona / St. Peter – Simas-Lifte www.simas-lifte.at 7 4 0 0 0 0 1,8 0 1,8 nein 0 0<br />

St. Corona am Wechsel Familienskiland www.wexlarena.at/de 26,5 15,5 2 0 0 1 1,3 0 1 ja 1 2<br />

Unterberg / Pernitz www.schigebiet-unterberg.at 35 19 4 0 0 11 5 0 16 nein 0 0<br />

Zauberberg Semmering / Hirschenkogel semmering.com 44 22 0 1 1 6,5 6,5 1 14 nein 0 0<br />

137


Winter der<br />

flexiblen Preise<br />

In Niederösterreichs Skigebieten<br />

der Hochkar Bergbahnen, Ötscherlifte,<br />

Annaberger Lifte sowie auf<br />

der Erlebnisalm Mönichkirchen<br />

gelten jetzt flexible Preise.<br />

Das Prinzip ist bekannt: Je<br />

früher man bucht, desto<br />

günstiger ist das Ticket. Dieser<br />

Frühbucher-Rabatt gilt auch an<br />

den Wochenenden. „Online-Ticketing“<br />

hat sich in den vier niederösterreichischen<br />

Skigebieten, die zur<br />

landeseigenen ecoplus Alpin GmbH<br />

gehören, schon letzte Saison bewährt<br />

– die flexiblen Preise sind<br />

nun der nächste Schritt. Erwachsenen<br />

Tickets wird es somit diesen<br />

Winter bereits ab € 29,– geben.<br />

Auch gut zu wissen: Der Online-Preis<br />

gilt als Normalpreis und<br />

ist 15 % günstiger, als wenn man<br />

sein Ticket erst im Skigebiet kauft.<br />

Dass Gäste auch komfortabel<br />

zu ihren Online Tickets kommen,<br />

dafür sorgt ein neues Buchungsportal:<br />

www.freundederberge.at. Hier<br />

lassen sich seit 1. Dezember Tages-<br />

und Mehrtagestickets für die Hochkar<br />

Bergbahnen, die Ötscherlifte,<br />

die Annaberger Lifte und die Erlebnisalm<br />

Mönichkirchen buchen.<br />

Mehr Infos auf:<br />

www.<br />

freundederberge.at<br />

FOTO: ecoplus Alpin GmbH/juergenthoma.com<br />

Fein und<br />

flexibel<br />

Auf der Erlebnisalm Mönichkirchen<br />

profitieren Skifahrer jetzt vom<br />

dynamischen Preismodell.<br />

D<br />

as Skigebiet auf der Erlebni s -<br />

alm Mönichkirchen war in<br />

den letzten Jahren von Veränderungen<br />

geprägt und gilt als<br />

Meister der Flexibiltät. Flexibel ist<br />

heuer auch die Preisgestaltung:<br />

Dank dynamischem Preismodell<br />

können Skigäste von günstigen Tickets<br />

an besucherschwachen Tagen,<br />

etwa unter der Woche, profitieren.<br />

Wer lange im Voraus bucht, erhält<br />

Bestpreise. Eine Onlinebuchung erspart<br />

15 % Aufschlag vor Ort und<br />

garantiert einen flotten Zustieg zur<br />

Piste ohne Anstellen. Fixpreise gibt<br />

es dagegen bei den Saisonkarten.<br />

Das mehrfach prämierte Skigebiet<br />

setzt auch heuer wieder auf<br />

perfekt präparierte Pisten, hinterlegt<br />

mit den höchsten Sicherheitsstandards.<br />

Für alle Schneeliebhaber,<br />

die den Tag noch länger nutzen<br />

wollen, bietet die Erlebnisalm Mönichkirchen<br />

wieder den Tourengeherabend<br />

– jeden Montag und Donnerstag<br />

von Liftschluss bis 20.30<br />

Uhr – an. Für alle, die Ski und<br />

Snowboard servicieren möchten:<br />

An der Talstation Mönichkirchen<br />

findet man die neuesten Maschinen<br />

für einen Service in Rennqualität.<br />

Mehr Infos auf:<br />

www.erlebnisalm.com<br />

FOTO: TVB Moenichkirchen<br />

138


Verzaubernde<br />

Vielseitigkeit<br />

Erlebe entspanntes Skivergnügen<br />

im Skigebiet Annaberger Lifte,<br />

dem vielseitigsten Skigebiet<br />

im niederösterreichischen<br />

Mostviertel.<br />

FOTOS: Martin Fülöp, schwarz-koenig.at<br />

Zwischen märchenhaften Wäldern,<br />

sanften und steilen<br />

Hängen liegt das Skigebiet<br />

Annaberger Lifte – und es hat alles<br />

zu bieten, was sich Familien wünschen:<br />

FIS-taugliche Hänge,<br />

schwungvoll angelegte Pisten für<br />

Hobby-Skiläufer und flache<br />

Gleitstrecken für alle, die es lieber<br />

locker angehen. Die Fun-Area Anna-Park<br />

mit den Arealen „Family“,<br />

„FunCross“ und „Wave ride“ bringt<br />

Abwechslung für Ambitionierte –<br />

Einsteiger schätzen indes das „Anna-Land“<br />

mit Seillift, Zauberteppich<br />

und kindgerechter Pausenhütte. Zusätzlich<br />

verzaubert es die Kleinsten<br />

mit seinem Märchenwald.<br />

Eine rund 200 Meter lange abgegrenzte<br />

Rodelmöglichkeit gibt es<br />

auch. Und: Donnerstagabend gehört<br />

ein Teil der Pisten von Liftschluss<br />

bis 20.30 Uhr den Tourengehern.<br />

Auch die Anna-Alm hat an<br />

diesem Tag länger,<br />

nämlich bis 20 Uhr,<br />

geöffnet.<br />

Mehr Infos auf:<br />

www.annabergerlifte.at<br />

Skigenuss<br />

ohne Ende<br />

Höchstgelegen inmitten der<br />

Ybbstaler Alpen, befinden sich<br />

die beiden Skigebiete Hochkar<br />

und Ötscher – wo Pulverschnee<br />

und Fernsicht begeistern.<br />

J<br />

eweils 19 perfekt präparierte<br />

Pistenkilometer laden auf<br />

weltcuperprobten Pisten zum<br />

Carven ein. Egal ob es der erste Tag<br />

auf den Skiern ist oder schon lange<br />

das liebste Hobby in der kalten<br />

Jahreszeit!<br />

Sowohl am Hochkar als auch<br />

am Ötscher warten auf den<br />

„Funslopes“ mit ihren Wellen, Steilkurven<br />

und einem „High-Five“ zum<br />

Abklatschen Spaß und Action für<br />

alle Könnerstufen. Oder wie wär’s<br />

mit einem Wettrennen gegen den<br />

besten Skibuddy? Bei der Radarstation<br />

am Kleinen Ötscher stellt sich<br />

heraus, wessen Ski schneller sind.<br />

Für alle Skitourenbegeisterten<br />

gibt es am Ötscher jeden Dienstag<br />

einen Skitourenabend. Von Liftschluss<br />

bis 21 Uhr können Tourenbegeisterte<br />

die ca. 500 Höhenmeter<br />

bis zum Schutzhaus (oder auch<br />

mehr) erklimmen – dort wartet bereits<br />

die wohlverdiente Stärkung!<br />

Mehr Infos auf:<br />

www.hochkar.at, www.oetscher.at<br />

FOTO: Hochkar & Ötscher Tourismus GmbH/Martin Fülöp<br />

139


PRODUKT Baselayer<br />

Wohlfühlzone<br />

Aktive Belastungsphasen und Auskühlphasen am<br />

Lift wechseln beim Skifahren ständig. Bei diesem<br />

„Kalt-Warm“ einen Ausgleich zu schaffen, das ist die<br />

Hauptaufgabe der Skiunterwäsche. von Christof Domenig<br />

P<br />

erfekte technische Unterwäsche<br />

kühlt den Körper<br />

bei Aktivität und wärmt in<br />

den Pausen. Bei intensiver<br />

Aktivität muss sie Schweiß vom<br />

Körper wegtransportieren, schnell<br />

trocknen und einen Luftstrom zwischen<br />

Haut und Stoff schaffen, der<br />

das Körperklima stabil hält. In den<br />

Pausenphasen muss die Wäsche den<br />

Verlust von Körperwärme verhindern,<br />

besonders in schnell auskühlenden<br />

Bereichen wie dem Lendenund<br />

Quadrizepsbereich“ – so fasst<br />

Marco Redini, CEO des italienischen<br />

Wäschespezialisten UYN, die<br />

komplexe Aufgabe „Temperaturregulierung“<br />

für Wintersportwäsche<br />

zusammen.<br />

Manche Hersteller setzen dafür<br />

auf bewährte erdölbasierte Kunstfasern<br />

– diese leiten Feuchtigkeit<br />

sehr rasch nach draußen und trocknen<br />

schnell. Kunstfasern waren daher<br />

lange das Maß der Dinge im Bereich<br />

der Funktionsbekleidung. Der<br />

Trend der Zeit geht jedoch mittlerweile<br />

klar zu natürlichen Fasern<br />

oder auch Mischvarianten. Verbreitetste<br />

Naturfaser im Funktionswäschebereich<br />

ist Merinowolle: „Kein<br />

Material kann so gut Wärme speichern<br />

und Feuchtigkeit nach außen<br />

transportieren und sie wirkt wie<br />

FOTO: Ortovox<br />

eine natürliche Klimaanlage“, hält<br />

Jesper Rodig, Geschäftsführer der<br />

schwedischen Scandic Outdoor<br />

GmbH (zu der die Marke Woolpower<br />

gehört) große Stücke auf die<br />

Wolle vom Merinoschaf: „Merinowolle<br />

garantiert ein perfektes Körperklima<br />

und nimmt keine unangenehmen<br />

Gerüche auf. Die Faser ist<br />

jedoch nicht so lange haltbar wie<br />

Kunstfasern – insofern ist ein Mix<br />

aus Merinowolle und Kunstfasern<br />

unsere Empfehlung.“<br />

Auf die „Kraft der Natur“ setzt<br />

man aber auch bei UYN – und hier<br />

auf interessante Alternativen: Auf<br />

der heurigen „ISPO“ präsentierten<br />

die Italiener mehrere neue Wäschelinien<br />

aus 100 % Biomaterialien<br />

(die allerdings erst nächste Saison<br />

in den Handel kommen): etwa „Biolight“,<br />

eine hoch atmungsaktive Faser<br />

aus Buchenholz, sowie<br />

„Ecolypt“ aus der Eukalyptuspflanze,<br />

die Gerüche reduziert und<br />

Feuchtigkeit absorbiert.<br />

Passform und Bewegungsfreiheit<br />

Abgesehen vom verbesserten Temperatur-<br />

und Feuchtigkeitsmanagement,<br />

was unterscheidet moderne<br />

Funktionswäsche noch von früheren<br />

Generationen? Vor allem der Komfort<br />

ist hier zu nennen: „Materialien<br />

sind heute in puncto Passform, Elastizität<br />

und technischer Ausstattung<br />

deutlich verbessert. Viele Hersteller<br />

haben Bodymapping- Strukturen<br />

eingeführt, die die Wäsche an einzelne<br />

Körperregionen anpassen“,<br />

erklärt Jesper Rodig. „Materialstrukturen<br />

wie Rippen, Waffeln<br />

oder spezielle Vertiefungen verfeinern<br />

die Funktionen für die gewünschte<br />

Sportart noch.“<br />

UYN-CEO Marco Redini führt<br />

insbesondere Bewegungsfreiheit<br />

an: „Sie ist ein wesentliches, oft unterschätztes<br />

Merkmal. Wäsche sollte<br />

die Bewegung nicht einengen,<br />

sondern die Muskulatur unterstützen.<br />

Ein elastischer, ergonomischer<br />

Sitz wie auch die Konstruktion sind<br />

hier entscheidend.“<br />

140


Top 6<br />

Baselayer<br />

ODLO x Burton: Slokar Performance<br />

Wool 200 Base Layer<br />

• modernste nahtlose Baselayer-Konstruktion<br />

von ODLO mit dem unverkennbaren<br />

Design-Stil von Burton<br />

• Seamless-Performance-Funktionsgewebe<br />

für höchste Ansprüche<br />

• Performance-Wool: aus Merinowolle und<br />

Kunstfasern für intensive Sportarten<br />

• angenehm weich auf der Haut, natürliche<br />

Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung<br />

• von Natur aus geruchshemmend, langlebig<br />

• verfügbar ab 21. Dezember<br />

PREIS (UVP): € 135,–/ € 135,–<br />

www.odlo.com<br />

ORTOVOX 185 Rock’n’Wool<br />

Short Sleeve und Long Pants<br />

• klimaneutral<br />

• kratzfreier Tragekomfort<br />

• nachhaltig produzierte tasmanische<br />

Merinowolle<br />

• vielseitiges Einsatzspektrum im Winter<br />

• geruchsneutralisierend<br />

• feuchtigkeitsregulierend<br />

• pflegeleicht<br />

PREIS (UVP): € 90,–/ € 100,–<br />

www.ortovox.com<br />

UYN Fusyon Light Unterwäsche<br />

• kombiniert reine Merinowolle mit ihren<br />

außergewöhnlichen temperaturregulierenden<br />

Eigenschaften mit der atmungsaktiven<br />

Kraft der Flowtunnels-Technologie<br />

• außerordentlich weiches Gefühl auf<br />

der Haut<br />

• hervorragendes Schweißmanagement<br />

• verbesserte Regulierung der<br />

Körpertemperatur<br />

• kühlt bei Höchstleistungen, wärmt bei Kälte<br />

PREIS (UVP): € 99,99/ € 129,–<br />

www.uynsports.com<br />

LÖFFLER Transtex®-Merino<br />

Longsleeve & Longpants<br />

• bester Schweißtransport dank<br />

transtex®-Technologie<br />

• hochfunktioneller, wärmeisolierender<br />

Materialmix aus Polypropylen und<br />

Merinowolle<br />

• sehr angenehmes Tragegefühl<br />

• feine ActiveSeam-Flachnähte<br />

• exklusiv gestrickt in Ried/Innkreis (OÖ)<br />

• ideal für sehr kalte Tage und „Stop &<br />

Go“-Aktivitäten<br />

PREIS (UVP): Set € 169,99<br />

www.loeffer.at<br />

FOTOS: Hersteller<br />

CEP Skitouring Base Shirt + Tights<br />

• Shirt: der hochwertige Materialmix, die<br />

anatomische Passform und die nahtlose<br />

Verarbeitung ergeben ein leichtes,<br />

angenehmes Tragegefühl<br />

• optimale Bewegungsfreiheit dank<br />

bielastischem Gewebe<br />

• 3D-Polsterung schützt im Schulterbereich<br />

• Tights: die 3D-Polster an den Knien<br />

schützen, während das dehnbare Material<br />

für optimale Bewegungsfreiheit sorgt<br />

• Tightfit-Technologie für Aktivierung<br />

und Stabilisierung<br />

PREIS (UVP): € 119,95 / € 99,95<br />

cepsports.com<br />

WOOLPOWER Crewneck Lite und<br />

Long Johns Lite<br />

• 80 % Merinowolle, 20 % Polyamid<br />

• made in Sweden<br />

• Shirt: kombiniert das perfekte<br />

Körperklima der Merinofaser mit den<br />

Vorteilen von Funktionsfasern<br />

• verlängerte Rückenpartie,<br />

verschleissarme Nähte<br />

• Shorts: der ideale Begleiter für<br />

Touren im Schnee<br />

• weich, kratzfrei und anschmiegsam,<br />

PREIS (UVP): € 99,99 / ab € 82,90<br />

www.woolpowerstore.de<br />

141


powered by<br />

Skiberge in<br />

Vorarlberg<br />

Tageskarte Kinder<br />

Schlepper<br />

Tageskarte Erwachsene<br />

Sessellift<br />

Kabinen/Gondel<br />

leichte Pistenkilometer<br />

mittelschwere Pistenkm.<br />

schwere Pistenkm.<br />

Pistenkilometer gesamt<br />

Höhenmeter<br />

Video<br />

Foto<br />

Alberschwende www.alberschwende.at/Tourismus/Liftbetriebe 26 15 2 0 0 1 4 0 5 nein 0 0<br />

Alpenarena Hochhäderich / Hittisau / Riefensberg www.alpenarena.com 36 24 4 1 0 3,5 5 2 10,5 nein 0 0<br />

Andelsbuch Bergbahnen www.bergbahnen-andelsbuch.at 36,4 20 3 2 1 5 4 1 10 nein 0 0<br />

Bödele / Schwarzenberg www.boedele.info 40 22 9 1 0 8,5 12 3,5 24 ja 0 0<br />

Brandnertal www.vorarlberg-alpenregion.at/brandnertal 53 31,8 5 6 3 22,9 23,3 2,6 64,55 ja 0 0<br />

Damüls www.damuels-mellau.at 61 35 7 15 2 35,6 50,5 22,9 109 ja 1 2<br />

Diedamskopf / Schoppernau www.diedamskopf.at 55 32 4 2 2 13 18 9 40 ja 1 0<br />

Faschina / Fontanella www.seilbahnen-faschina.at 47,5 29,5 2 2 0 6 9 2 15 ja 0 0<br />

Furx www.zwischenwasser.at k. A. k. A. 2 0 0 1 1 0 2 nein 0 0<br />

Gargellen / Montafon www.traumschnee.at 53 30,7 4 3 1 21 6 3 33 nein 0 0<br />

Golm / Montafon www.golm.at 53,5 31 2 4 3 13 12 2 44 nein 0 1<br />

Gurtis www.gurtis.info 20 13 3 0 0 k. A. k. A. k. A. 4 nein 0 0<br />

Hagenberg Sulzberg-Thal www.skilifte-hagenberg.at 23 19 2 0 0 0,2 4,2 0 4,4 nein 0 0<br />

Heumöserlift / Ebnit www.heumoeserlift.at 21,2 13,7 1 0 0 2,5 0 0 2,5 nein 0 0<br />

Hochlitten Riefensberg www.skilifte-hochlitten.com 33 21 3 0 0 3 2 0,5 6 nein 0 0<br />

Kleinwalsertal / Kanzelwand / Fellhorn www.ok-bergbahnen.com 57,5 21,5 3 6 4 13 20 0,5 36 ja 0 2<br />

Laterns / Gapfohl www.laterns.net/winter 43 22,5 3 2 0 11 12 4 27 nein 0 0<br />

Lech Zürs / Arlberg www.lechzuers.com 67 40 27 44 16 130 121 51 302 nein 1 2<br />

Mellau / Damüls / Skischaukel Faschina www.damuels-mellau.at/de 61 35 3 15 2 27,6 50,5 9,7 109 ja 1 2<br />

Montafoner Kristbergbahn / Silbertal montafon.at 40,5 23,3 2 0 1 2,5 2,5 9,5 nein 0 0<br />

Schetteregg www.schetteregg.at 40 22 5 1 0 3 5 1 10 nein 0 0<br />

Sibratsgföll / Krähenberg www.kraehenberg.at k. A. k. A. 1 0 0 2 0 0 2 nein 0 0<br />

Silvretta Bielerhöhe im Montafon www.silvretta-bielerhoehe.at 38,4 22,1 1 0 1 2 0 0 2 nein 0 0<br />

Silvretta Montafon www.silvretta-montafon.at 59 33,9 5 18 10 60 45 8 140 nein 0 0<br />

Sonnenkopf / Klostertal www.sonnenkopf.com 49 28,5 4 4 1 13 16 1 34 nein 0 0<br />

Stuben / Arlberg www.stuben-arlberg.at 67 40 27 44 16 130 122 50 302 nein 0 0<br />

Walmendingerhorn / Ifen / Heuberg www.ok-bergbahnen.com 57,5 21,5 9 5 4 36,5 21,5 9 67 nein 1 2<br />

Warth / Schröcken am Arlberg www.warth-schroecken.at 64 32 28 46 14 130 121 51 302 ja 1 1<br />

FOTO: Vorarlberg Tourismus/Ski Lech-Oberlech/Sepp Mallaun<br />

142


BERGFEX<br />

Skisport<br />

zum<br />

Anklicken<br />

Wetter, Lifte, Tourenplanung<br />

und Co. – mit den Bergfex-<br />

Apps bist du für deinen<br />

Winter in den Bergen<br />

bestens gerüstet.<br />

D<br />

ie Plattform<br />

www.bergfex.at bietet<br />

dir zur Planung<br />

deines Winterurlaubs<br />

und auch für jeden<br />

Tagestrip detaillierte Informationen<br />

zu Skigebieten, Wetter, Webcams,<br />

Schneehöhen, Hotels u. v. m. Mit<br />

den Winter-Apps für iPhone und<br />

Android erhältst du auch unterwegs<br />

immer die aktuellsten Infos aus<br />

deinen Lieblingsskigebieten.<br />

Auch <strong>SPORTaktiv</strong> nutzt diese<br />

tolle Internetplattform! Dank der<br />

Bergfex- Profis können wir auch in<br />

diesem <strong>Winterguide</strong> <strong>2022</strong>/2023 wieder<br />

einen Gesamtüberblick über die<br />

österreichischen Skiberge, ihre Lifte,<br />

Pisten und Preise präsentieren.<br />

Apropos: Wie erfolgreich und<br />

gern genutzt www.bergfex.at ist,<br />

beweist allein diese imponierende<br />

Zahl: Europas größte touristische<br />

Bergsportplattform wurde in der<br />

letzten Wintersaison allein im<br />

Monat Jänner 150 Millionen Mal<br />

aufgerufen!<br />

SKI<br />

Dazu gibt es Infos zu<br />

Skigebieten, Liften,<br />

Preisen, Pistenkilometern<br />

und vielem mehr.<br />

WETTER<br />

Wie wird das Wetter in deinem<br />

Lieblingsskigebiet? Die Bergfex-App<br />

verrät es dir.<br />

TOUREN<br />

Tourengeher schätzen<br />

die detaillierten<br />

Beschreibungen sowie<br />

die Navigationshilfe.<br />

ANZEIGE / FOTO: Bergfex/ikarus.cc<br />

Weitere Informationen unter:<br />

www.bergfex.at<br />

143


TOURISMUS Snow- & Funparks<br />

144


SPIELPLATZ für Skifahrer<br />

und Boarder. Snowparks<br />

gehören in vielen Skigebieten<br />

fix dazu – hier am Kreischberg.<br />

FOTO: Kreischberg/Roland Haschka/Qparks<br />

Freestyle<br />

ist für alle<br />

Snow- oder Funparks gehören seit Jahren zur<br />

österreichischen Skilandschaft und werden<br />

schon längst nicht mehr nur für eine ausgewählte<br />

Gruppe von Freestylern gebaut. Vielseitig und<br />

actionreich, bieten sie Abwechslung abseits<br />

normaler Pisten.<br />

von Lara Wulz<br />

as in den<br />

W<br />

90ern nur<br />

eine Randerscheinung<br />

war, manifestierte<br />

sich<br />

spätestens mit Doppel-Olympiasiegerin<br />

Anna Gasser als ernst zu nehmender<br />

Sport im Bewusstsein der<br />

österreichischen Skiszene. Schon<br />

längst zählen Snowparks als Homebase<br />

des Freestyles in namhaften<br />

Skigebieten zum Standardangebot<br />

und können mehr als nur Insidern<br />

aus der Szene einen Platz „zum<br />

Spielen“ bieten. Rund 80 Snowparks<br />

verschiedenster Größen und Ausführungen<br />

sind in der Alpenrepublik<br />

zu finden und bieten von Ost bis<br />

West alles, was das Freestyle-Herz<br />

begehrt. Von XXL-Anlagen, wo Rider<br />

jedes Levels ihre Kreativität<br />

ausleben können, bis hin zu kleinen<br />

sogenannten Family-Parks, die vor<br />

allem für Anfänger und Kinder geeignet<br />

sind. So vielfältig wie das Angebot<br />

der Berge ist auch das<br />

Snowpark-Angebot.<br />

Das war nicht immer so: Noch<br />

vor 20 Jahren waren Snowparks<br />

eher geduldet als gewünscht. Sie<br />

wurden hauptsächlich von Profis<br />

der Szene für sich selbst und ihresgleichen<br />

gebaut und waren dementsprechend<br />

nur für eine kleine Minderheit<br />

von Könnern zu fahren.<br />

Doch das Interesse daran wuchs,<br />

die Parks etablierten sich nach und<br />

nach. Die „jungen Wilden“ wurden<br />

Vorbilder einer ganzen Generation,<br />

der das normale Pistenangebot<br />

nicht mehr reichte. Die ersten<br />

Snowparks wurden professionell gebaut,<br />

Strukturen wie verschiedene<br />

Park Areas bzw. Lines für unterschiedliche<br />

Könnerstufen designt<br />

und Qualitätsmarker gesetzt.<br />

Heute sind Snowparks aus dem<br />

alpinen Wintersportangebot nicht<br />

mehr wegzudenken und genießen in<br />

vielen Skigebieten einen hohen<br />

Stellenwert: „Der Snowpark Alpendorf<br />

ist seit Jahren eines der Herzstücke<br />

im Snow Space Salzburg.<br />

145


TOURISMUS Snow- & Funparks<br />

Die Kicker und Rails sorgen für Abwechslung<br />

und bringen den richtigen<br />

Adrenalinfaktor in den Skitag“,<br />

wie Simon Guggi vom Marketing<br />

der Snow-Space-Salzburg-Bergbahnen<br />

es ausdrückt.<br />

Die Basics hinter dem Begriff<br />

Snowpark<br />

Diese geplanten Anlagen, auch Funparks<br />

oder Terrain Parks genannt,<br />

definieren einen abgesperrten Bereich<br />

in einem Gebiet, der mit verschiedenen<br />

Elementen – genannt<br />

Obstacles – in einen kreativen<br />

Spielplatz für freestyleaffine Wintersportler<br />

umgebaut wird. Jeder<br />

Park ist unterschiedlich und wird<br />

an die Umgebung und die Zielgruppe<br />

angepasst. Das ist möglich, da<br />

die meisten Funparks in verschiedenen<br />

Areas oder Lines geplant<br />

werden – für Zielgruppen mit Bezeichungen<br />

wie Beginner/Family/<br />

DIE EXPERTEN<br />

Anna Geiger<br />

ist Marketing Managerin der Innsbrucker<br />

Nordkettenbahnen<br />

www.nordkette.com<br />

Simon Guggi<br />

ist Bereichsleiter Marketing der Snow<br />

Space Salzburg Bergbahnen AG<br />

www.snow-space.com<br />

Karl Fussi<br />

ist Geschäftsführer der Murtal<br />

Bergbahnen AG<br />

www.kreischberg.at<br />

Easy, Medium, Advanced und Pro.<br />

Genau diese Bandbreite soll auch<br />

ein möglichst breites Publikum ansprechen,<br />

erklärt Karl Fussi als Geschäftsführer<br />

der Murtal-Bergbahnen<br />

für den Snowpark Kreischberg<br />

in der steirischen Region Murau<br />

verantwortlich: „In der Beginner<br />

Line tummeln sich alle Altersgruppen,<br />

insbesondere aber viele Kinder,<br />

Schul- und Skikursgruppen. In<br />

der Medium Line werden wir den<br />

Ansprüchen vieler Freestyler gerecht.“<br />

Das Zusatz-Feature im Skigebiet<br />

Auch wenn Snowparks beliebt sind,<br />

scheint die Zielgruppe im direkten<br />

Vergleich zum restlichen Publikum<br />

eines Skigebiets doch deutlich kleiner.<br />

Warum werden sie dennoch gebaut?<br />

„Der Nordkette-Skylinepark<br />

hat einen hohen Stellenwert für das<br />

kleine, aber feine Skigebiet auf der<br />

Seegrube. Die Area bietet optimale<br />

Voraussetzungen für einen<br />

Snowpark. Durch die südseitige<br />

Ausrichtung der Nordkette und die<br />

unkomplizierte Erreichbarkeit ist<br />

der Park der Spielplatz der Innsbrucker<br />

Ski- und Snowboard-Community<br />

und ergänzt das Angebot<br />

der Stadt optimal“, erklärt Anna<br />

Geiger von den Innsbrucker Nordkettenbahnen.<br />

Auch abseits der<br />

Wasserdicht,<br />

nachhaltig<br />

Mit gutem Gewissen auf die Piste<br />

– mit den ZIENER-Skihandschuhen<br />

Gastil und Gastilo GTX.<br />

Die wasserdichten, nachhaltigen<br />

ZIENER-Skihandschuhe<br />

GASTIL GTX (das Fingerhandschuh-Modell)<br />

sowie GASTILO<br />

GTX Mitten (der Skifäustling mit<br />

langer Stulpe) punkten durch eine<br />

besonders umweltschonende Herstellung.<br />

Sie sind sowohl CO 2<br />

-neutral<br />

als auch PFC-frei und enthalten auch<br />

recyceltes Material. Dank ihrer<br />

G-LOFT ® -Isolation halten die Handschuhe<br />

auf der Piste angenehm<br />

warm.<br />

Die innovative, teils recycelte<br />

G-LOFT ® -Synthetik-Faser kombiniert<br />

die Vorzüge natürlicher Daune mit<br />

FOTO: Ziener/Andreas Vigl<br />

der Unempfindlichkeit von Kunstfasern<br />

und ist daher sehr leicht, atmungsaktiv<br />

und warm. Dank ihrer<br />

GORE-TEX-Membran sind die Handschuhe<br />

wasserdicht, winddicht und<br />

atmungsaktiv. Die neue GORE-TEXePE-Membrane<br />

ist zudem extrem<br />

langlebig und PFC-frei und sie punktet<br />

mit einem geringen ökologischen<br />

Fußabdruck. Preis (UVP): € 99,99<br />

Mehr Infos auf:<br />

www.ziener.com<br />

146


FOTO: Nordkettenbahn Innsbruck<br />

Der „Nordkette Skyline“<br />

Park“ auf der Seegrube<br />

über Innsbruck.<br />

Snowpark-Glossar<br />

Obstacles Zusammenfassender Begriff<br />

für alle Hindernisse, die man im Snowpark<br />

überspringen kann<br />

Kicker Kleine bis mittelgroße Schanze<br />

Jibs Nicht-Schnee-Elemente aus Metall in<br />

verschiedenen Formen<br />

jibben Das akrobatische Überqueren eines<br />

Nicht-Schnee-Elements<br />

Terrain Park Anderes Wort für Snowpark<br />

Rail Stange, auf der/über die man rutscht<br />

Rider Fahrer<br />

Stance Der Winkel, in dem die Bindung<br />

eingestellt ist<br />

Nose und Tail Die beiden Enden eines<br />

Snowboards<br />

Twintips s.g. Freestyle-Ski, die sowohl vorne<br />

als auch hinten aufgebogen sind, um das<br />

Rückwärtsfahren zu ermöglichen. Zudem sitzt<br />

die Bindung mittiger, was bei der Balance hilft<br />

Freestyle Tricks und Sprünge in der Pipe,<br />

dem Snowpark oder auf der Piste<br />

FAST<br />

AS EVER


TOURISMUS Snow- & Funparks<br />

Innsbrucker Freestyle-Szene – die<br />

übrigens die größte Österreichs ist<br />

– fallen Antworten ähnlich aus:<br />

„Nach der Freestyle-WM 2015 wollten<br />

wir unserem Image als junges<br />

und trendiges Skigebiet gerecht<br />

werden und ein attraktives Angebot<br />

im Freestyle-Bereich schaffen. Wir<br />

wissen aus Gästebefragungen, dass<br />

der Snowpark für viele Gäste ein<br />

wichtiges Motiv ist, auf den<br />

Kreisch berg zu kommen“, so Fussi.<br />

Die ersten Freestyle-Schritte<br />

Der Freestyle ist trotz aller Bemühungen<br />

zur „Barrierefreiheit“ in<br />

der Wahrnehmung vieler dennoch<br />

nach wie vor ein sehr spezieller und<br />

Die 10 Gebote<br />

des Snowparks<br />

1) Jede Benützung des Parks erfolgt auf<br />

eigene Gefahr<br />

2) Den Anweisungen des Bedienungspersonals<br />

(Liftpersonal, Shaper) ist unbedingt<br />

Folge zu leisten.<br />

3) Jedes Element ist vor der Benutzung zu<br />

besichtigen.<br />

4) Es wird empfohlen, zuerst die einfachen<br />

Elemente zu benutzen.<br />

5) Die Anfahrtsgeschwindigkeit ist den<br />

verschiedenen Elementen und unterschiedlichen<br />

Bedingungen anzupassen<br />

6) Der Aufenthalt im Landebereich ist<br />

lebensgefährlich und daher strengstens<br />

verboten. Nach einem Sturz den Landebereich<br />

schnellstens verlassen!<br />

7) Abstand einhalten! Elemente erst benutzen,<br />

wenn andere den Landebereich<br />

verlassen haben.<br />

8) Jeder Benutzer hat sich vor der Anfahrt<br />

auf ein Element davon zu überzeugen,<br />

dass der Landebereich frei ist.<br />

9) Bei Verletzungen ist das betroffene Element<br />

deutlich sichtbar durch Snowboard/<br />

gekreuzte Ski/Stangen zu sperren. Dem<br />

Verletzten ist Erste Hilfe zu leisten, das<br />

Liftpersonal muss informiert werden.<br />

10) Respektiere die Natur und andere Benutzer<br />

und verhalte dich respektvoll und fair.<br />

FOTO: Snow Space Salzburg/Christian Riefenberg<br />

separierter Bereich im Wintersport.<br />

Die Art, sich auf Snowboard<br />

oder Twintips zu bewegen, die Szenesprache<br />

und das auf einen<br />

schnellen Blick eigenwillig anmutende<br />

Terrain reichen aus, um den<br />

Zugang dazu zu erschweren. Simon<br />

Guggi verrät seine Tipps, wie man<br />

sich als Newcomer an das Thema<br />

herantasten kann: „Für Newcomer<br />

können wir die regelmäßigen Coachings<br />

mit dem ÖSV empfehlen.“<br />

Einen wichtigen Punkt stellen im<br />

Snowpark auch die Verhaltensregeln<br />

dar (siehe Kasten links). Ja,<br />

auch der Freestyle folgt Regeln,<br />

denn diese tragen schlicht und einfach<br />

zur Sicherheit an einem Ort,<br />

wo man bewusst höhere Risiken<br />

eingeht, bei. Diese Regeln sind entweder<br />

auf der Homepage des Gebiets<br />

oder auf den Eingangsportalen<br />

des Parks abgebildet: „Das bedeutet<br />

beispielsweise die Geschwindigkeit<br />

anzupassen, vor dem<br />

Sprung das Hindernis zu checken<br />

und vor allem im Notfall Erste Hilfe<br />

zu leisten.“<br />

Neben dem richtigen Verhalten,<br />

ist auch die passende<br />

Freestyle- Ausrüstung wichtig. Je<br />

Der Snowpark Alpendorf ist besonders<br />

einsteigerfreundlich, wenngleich man das hier<br />

Gezeigte besser Könnern überlässt.<br />

größer und schwieriger Elemente<br />

werden, desto mehr Schutz wird<br />

empfohlen. „Natürlich trägt das<br />

richtige Equipment zur eigenen Sicherheit<br />

bei. Auf einen Helm sollte<br />

in keinem Fall verzichtet werden.<br />

Mittels Protektoren kann der<br />

Schutzfaktor zudem erhöht werden“,<br />

untermauert der Experte.<br />

Freestyle-Board und Freestyle-<br />

Ski unterscheiden sich zudem auch<br />

von der klassischen Alpinausrüstung:<br />

Das Freestyle-Board ist ein<br />

Twin-tip-Board mit symmetrischer<br />

Nose und Tail. Außerdem ist auch<br />

die Position am Board anders, wenn<br />

man Freestyle fährt. Bei (Twintip-)<br />

Skiern sind die Position der Bindung<br />

und die nach oben gebogenen<br />

Enden der Ski ausschlaggebend.<br />

Diese spezielle Ausrüstung ist natürlich<br />

kein Muss, erleichtert die<br />

ersten Schritte im Park aber und<br />

kann in den meisten Gebieten bereits<br />

ausgeliehen werden. So steht<br />

den ersten Schritten auf Anna Gassers<br />

Spuren nichts im Weg.<br />

148


Parkübersicht online<br />

auf www.sportaktiv.com<br />

Top 20<br />

Snow- und Funparks<br />

TIROL<br />

AREA47 Snowpark Sölden<br />

Der 744 Meter lange und 6 Hektar<br />

große Park bietet eine ausbalancierte<br />

Vielfalt an Beginner-, Medium- und<br />

Pro-Elementen – sowie Kickern, Rails,<br />

Boxen oder Wallrides.<br />

www.soelden.com/snowpark-funslope<br />

Nordkette Syklinepark<br />

Der einzige Snowpark weltweit, der<br />

sich das Prädikat „incity“ verdient. In<br />

20 Minuten gelangt man aus dem<br />

Innsbrucker Stadtzentrum auf die<br />

Seegrube, wo sich der Park befindet.<br />

www.nordkette.com<br />

Ischgl Snowpark<br />

Er beinhaltet zwei Parkareas, eine<br />

Funline sowie eine Speedline für<br />

Geschwindigkeitsliebhaber und Racer.<br />

Für besonderes Vergnügen sorgt ein<br />

extragroßer Bagjump.<br />

www.ischgl.com<br />

Snowparks Zillertal Arena<br />

Der Snowpark Gerlos ist der Hotspot<br />

für Profis, der Action Park Kreuzwiese<br />

Zell am Ziller mit Fun Runs und<br />

Beginner Line für alle. Der Funpark<br />

Hochkrimml ist der ideale Einstieg für<br />

Nachwuchs-Freestyler.<br />

www.zillertalarena.com<br />

SALZBURG<br />

Absolut Park<br />

In Flachauwinkl erstreckt sich der<br />

größte Snowpark Österreichs über<br />

1,5 km Länge, ist in sieben Sektionen<br />

unterteilt und bietet rund 100 unterschiedliche<br />

und vielfältige Obstacles.<br />

www.absolutpark.com<br />

Snowpark Alpendorf<br />

Der Fokus im Snowpark Alpendorf<br />

in St. Johann i. P. liegt auf schnellen<br />

Lernerfolgen im Freestylen. Neben<br />

Kickern und Rails warten ein Parallel-<br />

Slalom und eine Funcross-Strecke.<br />

www.snow-space.com<br />

NITRO Snowpark<br />

Der 300 x 300 m große Nitro<br />

Snowpark in Leogang ist der ideale<br />

Platz zum Rocken, Rippen und Jibben!<br />

Ob Pro oder Beginner – jeder<br />

findet seine Herausforderung.<br />

www.saalfelden-leogang.com/nitrosnowpark<br />

KÄRNTEN<br />

Snowpark Nassfeld<br />

Der Snowpark im Süden Österreichs<br />

glänzt mit kreativem Setup sowie<br />

Lines für Beginner bis zum Pro.<br />

Genieß die entspannte Atmosphäre<br />

ohne Liftschlangen und die Nähe zu<br />

Italien. Che bello!<br />

www.nassfeld.at<br />

Snowpark Turracher Höhe<br />

Auf der Nordgrenze Kärnten/<br />

Steiermark befindet sich eines der<br />

größten Fun-Mountain-Angebote<br />

Österreichs: mit Snowpark, Funslope,<br />

Funcross und Kidsslope. Direkt bei<br />

der Kornockbahn.<br />

www.snowpark-turracherhoehe.com<br />

Funpark St. Oswald<br />

Der kleine Funpark am Sonnenhang<br />

Maibrunnhöhe ist rund 600 m lang<br />

und bietet Kicker, Rails, Boxen und<br />

Wellenbahnen.<br />

www.badkleinkirchheim.com<br />

STEIERMARK<br />

Kreischberg<br />

Der Freestyle-Hotspot wartet mit 45<br />

verschiedene Features auf und ist für<br />

alle Levels geeignet. Der Snakerun<br />

wurde um 2 Features ergänzt und ein<br />

neues Funbox-Multijib-Element lässt<br />

Shredder-Herzen höherschlagen<br />

www.kreischberg.at<br />

Snowpark Loser<br />

Der Snowpark im Skigebiet Loser<br />

befindet sich an der Bergstation der<br />

Vierersesselbahn Loserfenster. Der<br />

Park ist ca. 200 m lang und bietet<br />

spannende Kicker und Rails.<br />

www.ausseerland.at<br />

Superpark Planai<br />

Beginner, Medium und Advanced<br />

Lines mit insgesamt 7 Kickern und<br />

einem Corner Jump. Für Jibber<br />

gibt es 29 Jib-Elemente wie Rails,<br />

Tubes, Boxen und Wallrides. Auch für<br />

Einsteiger geeignet.<br />

www.planai.at<br />

OBERÖSTERREICH<br />

Kasberg<br />

In Grünau im Almtal warten auf<br />

600 Metern 14 Hindernisse, vom<br />

Beginner Kicker zur SPC Tube, auf<br />

Skifahrer und Snowboarder. Für pures<br />

Freestyle- Vergnügen ist gesorgt.<br />

www.skisport.com<br />

Blackhill Park Böhmerwald<br />

Der Jib-lastige Funpark im Dreiländereck<br />

am Hochficht bietet alles, was<br />

das Shredderherz begehrt, und gilt zu<br />

Recht als Hotspot der Szene. Kicker,<br />

Boxes, Rails, Tubes und jede Menge<br />

weitere Special Obstacles warten.<br />

www.boehmerwald.at<br />

NIEDERÖSTERREICH<br />

Anna-Park Familiy und FunCross<br />

Eine Freestyle-Area mit Funpark,<br />

Waveride und permanenter Fun-<br />

Cross-Strecke lockt mit coolen Angeboten.<br />

Die optimalen Vorraussetzungen<br />

für die ersten Freestyle-Versuche<br />

bietet der Anna-Park Family.<br />

www.annaberg.info<br />

FOTO: Zillertalarena/Johannes Sautner<br />

Snowpark Gemeindealpe<br />

Mitterbach<br />

Shred-Time für Freestyler bietet der<br />

Snowpark Gemeindealpe Mitterbach.<br />

Der 500 m lange Snowpark im<br />

Skigebiet Gemeindealpe Mitterbach<br />

im Mariazellerland wartet auf deine<br />

Session.<br />

www.gemeindealpe.at<br />

ITALIEN<br />

Snowpark Meran 2000<br />

Im hinteren Bereich des Skigebietes<br />

auf der Oswaldpiste bei der Waidmannalm<br />

erwartet Freestyler der<br />

Snowpark Meran 2000 mit mehreren<br />

Kickers, Rails, Tubes und Boxes.<br />

www.meran2000.com<br />

Snowpark Kronplatz<br />

Der Snowpark Kronplatz steht für<br />

Action, Spaß und unvergessliche<br />

Momente in atemberaubender Kulisse<br />

inmitten der Dolomiten. Er bietet<br />

mehr als 30 Obstacles, unterteilt in<br />

4 Lines.<br />

www.snowparkkronplatz.com<br />

BAYERN<br />

Snowpark/Funpark Arber<br />

Ein echtes Kinder-Skihighlight bietet<br />

der Familien-Cross-Park im Bayerischen<br />

Wald. Bei den jungen Gästen<br />

kommt er vor allem aufgrund seiner<br />

einfachen Befahrbarkeit gut an.<br />

www.arber.de<br />

In der Zillertal Arena gibt’s neben<br />

dem Actionpark Kreuzwiese (Bild)<br />

mehrere weitere Snowparks.<br />

149


150


SÜDTIROL<br />

FOTO: Südtirol/3 Zinnen/Christian Tschurtschenthaler | ja* über Dolomiti Super Ski<br />

powered by<br />

Skiberge in<br />

Südtirol<br />

Schlepper<br />

Tageskarte Kinder<br />

Tageskarte Erwachsene<br />

Sessellift<br />

Kabinen/Gondel<br />

mittelschwere Pistenkm.<br />

leichte Pistenkilometer<br />

schwere Pistenkm.<br />

Pistenkilometer gesamt<br />

Höhenmeter<br />

Video<br />

Foto<br />

Alpinwellt Weissenbach / Family Skilift www.alpinwellt.com – – 1 0 0 1 0 0 1 nein 0 0<br />

Alta Badia www.altabadia.org 68 48 11 32 22 78,3 44,3 4,9 128,1 ja 3 5<br />

Carezza – Karersee – Rosengarten www.carezza.it 57 24 4 4 5 29,3 24,14 12,9 67,6 ja* 0 0<br />

Drei Zinnen Dolomiten www.dreizinnen.com 69 – 18 6 6 53,3 50,3 11,4 115 ja 1 2<br />

Gitschberg Jochtal www.gitschberg-jochtal.com 59 – 5 3 7 20,7 25,4 9,3 55,4 ja* 0 0<br />

Gröden – St. Christina – Dolomites Val Gardena www.valgardena.it 69 48 24 40 15 6,9 14 8 28,9 ja* 0 0<br />

Gröden – St. Ulrich – Dolomites Val Gardena www.valgardena.it 69 48 3 3 16 8,8 30,5 1,4 41,1 ja* 0 0<br />

Gröden – Wolkenstein – Dolomites Val Gardena www.valgardena.it 69 48 14 20 10 18,9 24,6 8,7 46,2 ja 1 1<br />

Guggenberg / Taisten www.kronplatz.com – – 1 0 0 1 0 0 1 nein 0 0<br />

Jochgrimm www.jochgrimm.com 25 15 2 2 0 4 3 0 7 nein 0 0<br />

Klausberg – Ahrntal www.klausberg.it 56 – 0 5 3 14 14 5 33 ja 0 0<br />

Kronplatz – Dolomiten www.kronplatz.com 69 – 7 4 44 52,1 41,9 26 120 ja 3 6<br />

Ladurns – Pflerschtal www.ladurns.it 47 33 2 1 1 8,4 8,4 1,2 18 ja 0 0<br />

Maseben – Langtaufers – Reschenpass www.maseben.it – – 1 0 0 2,9 2,9 0 5,8 nein 0 0<br />

Meran 2000 www.meran2000.com 50,5 38 0 4 3 12,5 17,5 2,5 32,6 nein 0 0<br />

Obereggen – Pampeago – Predazzo / Latemar www.obereggen.com 61 – 2 13 3 9 33 7 49 ja 0 0<br />

Pfelders im Passeiertal www.pfelders.info 46 34,5 2 1 1 4 9 5 18 nein 0 0<br />

Plose Brixen www.plose.org 59 – 1 4 2 19,5 9,5 14,5 43,5 nein 0 0<br />

Ratschings Jaufen www.ratschings-jaufen.it 56 40 1 6 1 4,7 19,45 0,5 28 ja 1 1<br />

Rein in Taufers – Tauferer Ahrntal www.ahrntal.com – – 1 1 0 0,4 2,4 0 3 nein 0 0<br />

Reinswald Sarntal www.sarntal.com 44 – 2 1 1 4,1 15,8 2,5 22,4 nein 0 0<br />

Riepenlift – Antholz Mittertal www.riepenski.com 34,5 19,5 1 0 0 0,8 0,4 0 1,6 nein 0 0<br />

Rittner Horn www.ritten.com/?l=de 38 26,5 2 0 1 8 2,6 2,4 13 nein 0 0<br />

Rosskopf – Sterzing www.rosskopf.com 52 36 0 1 2 6 13 1 20 nein 0 0<br />

Schnalstal / Kurzras www.schnalstal.com 51 32 4 5 2 10 18 14 42 nein 0 0<br />

Schöneben – Haideralm / Reschenpass www.schoeneben.it 55 25 2 4 4 30 29 6 60 nein 0 0<br />

Schwemmalm – Ultental www.schwemmalm.com 49 34 1 4 1 6,3 11,7 2,5 20,5 nein 0 0<br />

Seiser Alm www.seiseralm.it 69 48 3 21 5 14,6 45,5 2,02 63,6 ja 1 0<br />

Sellaronda – Dolomiten www.valgardena.it 74 – 10 10 30 k.A. k.A. k.A. 478 ja* 0 0<br />

Speikboden – Tauferer Ahrntal www.speikboden.it 56 – 0 3 2 22 13 6 41 ja 0 0<br />

Stilfser Joch – Ortlergebiet www.passostelvio.eu 51 45 4 0 2 8 2 0 9 nein 0 0<br />

Sulden am Ortler www.seilbahnensulden.it 53,5 24 1 5 4 18,3 12,1 9,2 42,5 nein 0 0<br />

Trafoi am Ortler / Furkel www.ortlerskiarena.com 42 19,5 1 2 0 4,3 4,5 1 9,8 nein 0 0<br />

Vigiljoch – Lana www.vigiljoch.com – – 2 1 1 1,4 2 0 3,4 nein 0 0<br />

Villnöss www.villnoess.com 21 10 1 0 0 1,2 0,5 0 1,8 nein 0 0<br />

Watles www.watles.net 50 22,5 1 2 2 4 9,5 0,96 14,46 nein 0 0<br />

151


Ort der unbegrenzten<br />

Möglichkeiten<br />

Die Region 3 Zinnen Dolomiten in Südtirol bietet in der kalten Zeit des<br />

Jahres alles, was das Winter(sport)herz begehrt – und weiß mit einzigartiger<br />

Natur sowie dem besonderen Zauber der Dolomiten zu begeistern.<br />

S<br />

ie gelten als Mythos,<br />

sind das bekannteste<br />

Wahrzeichen der Dolomiten<br />

und versprühen<br />

einen Zauber, der weit<br />

über die Südtiroler Landesgrenze<br />

hinausgeht: die Drei Zinnen. Eingebettet<br />

in das UNESCO- Welterbes<br />

und umschlossen von den berühmten<br />

„Bleichen Bergen“ hat die Dolomitenregion<br />

3 Zinnen aber auch<br />

alles zu bieten, was bei Wintersportlern<br />

auf dem Wunschzettel<br />

steht: Seit der Verbindung der<br />

zwei Skiberge Helm und Rotwand<br />

vor einigen Jahren verfügt die Region<br />

in den östlichen Dolomiten<br />

über Aufstiegsanlagen an gleich<br />

fünf verbundenen Bergen und insgesamt<br />

115 bestens präparierte<br />

Pistenkilometer. Ein idealer Ort<br />

für Kenner, die nach einzigartigen<br />

Erlebnissen in den Bergen suchen<br />

– und gleichzeitig ein Panorama<br />

genießen wollen, wie es sonst nirgendwo<br />

zu finden ist.<br />

Nachhaltig auf die Pisten<br />

Die Region liegt im Drehkreuz diverser<br />

Flughäfen, ist innerhalb<br />

Südtirols zugleich bestens mit dem<br />

Zug erschlossen. Gut zu wissen für<br />

alle, die öffentlich anreisen wollen:<br />

152


3 ZINNEN DOLOMITEN<br />

Skifahren, Rodeln,<br />

Skitouren, Langlaufen,<br />

Schneeschuhwandern<br />

– in der Region<br />

3 Zinnen Dolomiten<br />

gibt es jede Menge zu<br />

erleben.<br />

FOTOS: Region 3 Zinnen Dolomiten<br />

Vor Ort fährt der „Ski Pustertal Express“<br />

im Halbstundentakt zum<br />

Kronplatz. Regelmäßige Skishuttles<br />

bringen Besucher außerdem von<br />

den fünf Ortschaften Sexten, Innichen,<br />

Toblach, Niederdorf und<br />

Prags aus direkt zu den verschiedenen<br />

Skipisten.<br />

Größte Aufmerksamkeit gilt<br />

aber auch der nachhaltigen Beschneiung<br />

dank moderner und effizienter<br />

Beschneiungstechnik, dazu<br />

wurden die Pistenfahrzeuge jüngst<br />

mit emissionsarmen Motoren der<br />

neuesten Generation ausgestattet.<br />

Obendrein deckt das Skigebiet seinen<br />

gesamten Energiebedarf mit<br />

grünem Strom aus alternativen, erneuerbaren<br />

Energiequellen.<br />

Vielfalt mit und ohne Kufen<br />

Neben Skifahren zählt Rodeln zu<br />

den beliebtesten Wintersportarten<br />

in den Dolomiten: Die Aufstiegsanlagen<br />

übernehmen dabei den anstrengenden<br />

Teil, Rodel-Fans können<br />

sich auf zwei Strecken ganz auf<br />

die Abfahrt konzentrieren.<br />

Die Region gilt auch als wahres<br />

Skitoureneldorado und bietet mit<br />

über 200 Kilometern bestens gespurten<br />

und verbundenen Loipen<br />

aller Schwierigkeitsgrade zudem<br />

das weitläufigste Langlaufnetz in<br />

den Alpen. Sie erfreut sich auch unter<br />

Schneeschuhwanderern zunehmender<br />

Beliebtheit. Wer sanftes<br />

Naturerleben sucht, kann auch einen<br />

der Winterwanderwege erkun-<br />

den, die durch Berg und Tal führen.<br />

Einige der Wege sind auch mit den<br />

Bergbahnen erreichbar. Und mit etwas<br />

Glück lässt sich sogar Italiens<br />

einzige freilaufende Rentier-Herde<br />

in unmittelbarer Pistennähe beobachten.<br />

Vielfalt gefragt? Davon hat<br />

die Region 3 Zinnen Dolomiten<br />

mehr als genug zu bieten.<br />

Weitere Infos unter:<br />

www.dreizinnen.com<br />

153


STERZING<br />

FOTOS: Bergbahnen Ladurns; Tourismusgenossenschaft Sterzing Pfitsch Freienfeld<br />

Mittelalterlicher Winterzauber<br />

Rund um Sterzing und das Pflerschtal in Südtirol begeistern Landschaft und<br />

Architektur mit einem einzigartigen Mix aus mittelalterlichen Plätzen, magischer<br />

Bergkulisse und abwechslungsreichen Wintersporterlebnissen.<br />

P<br />

rächtige Bürgerhäuser,<br />

mittelalterliche Plätze<br />

und eine Bergkulisse,<br />

die zum Greifen nahe<br />

scheint – so bezaubert<br />

die Fuggerstadt Sterzing seit Jahrhunderten<br />

ihre Besucher. Nur wenige<br />

Gehminuten vom historischen<br />

Stadtzentrum entfernt liegt das Skigebiet<br />

Rosskopf. Mit 20 sonnigen<br />

Pistenkilometern, verschiedensten<br />

Schneeschuhwanderrouten und einer<br />

Skischule bzw. einem Outdoor-<br />

Center mit dazugehörendem<br />

Ski-Kindergarten gibt es am Rosskopf<br />

ein tolles Angebot für die ganze<br />

Familie. Über die Talabfahrt<br />

fährt man mit Blick auf Sterzing<br />

bis fast in die Altstadt. Besonderes<br />

Highlight: die längste beleuchtete<br />

und beschneite Rodelbahn Südtirols<br />

und ganz Italiens. In der Vorweih-<br />

nachtszeit weiß auch der weithin<br />

bekannte Weihnachtsmarkt zu bezaubern.<br />

Neue Bergbahn in Sterzing<br />

Mit der Wintersaison <strong>2022</strong>/23 wird<br />

am Rosskopf ein neues Zeitalter eingeläutet:<br />

Die 1987 errichtete Bergbahn<br />

auf den Sterzinger Hausberg<br />

wurde durch eine neue Seilbahn ersetzt.<br />

Gemeinsam mit der modernen<br />

10er-Gondelbahn wurden auch die<br />

Talstation im Norden der Stadt sowie<br />

die Bergstation erneuert.<br />

Außergewöhnlich ist auch das<br />

Angebot für Langläufer: Das Pfitscher<br />

Hochtal (auf rund 1500 m)<br />

hat sich in den letzten Jahren nicht<br />

nur wegen seiner Panoramen zum<br />

Geheimtipp für nordische Sportler<br />

entwickelt. Im Pflerschtal können<br />

Langläufer entlang der neuen Loipe<br />

von Ast bis Giggelberg oder auf der<br />

Rundloipe Erl vor herrlicher Bergkulisse<br />

ihre Spuren ziehen.<br />

Skivergnügen in Gossensass<br />

Im Skigebiet Ladurns erwarten Anfänger<br />

wie fortgeschrittene Skifahrer<br />

18 schneesichere Pistenkilometer.<br />

Ein Highlight ist die rote Piste<br />

Nr. 7, benannt nach dem Super-G-<br />

Weltmeister 2007, Patrick Staudacher;<br />

zwei schwarze Abfahrten runden<br />

das Pistenangebot ab. Familien<br />

können sich auf das 5000 m 2 große<br />

Kinderland samt Skischule direkt<br />

an der Talstation der Kabinenbahn<br />

freuen.<br />

Mehr Informationen unter:<br />

www.ladurns.it | www.rosskopf.com<br />

154


UNSER HAUS. DEIN HOTEL.<br />

Das Tyrol ****s | Draustr. 12 Innichen | Tel. +39 0474 913 198 | www.iltyrol.it


PRODUKT Skipflege<br />

Vom Wachsen<br />

und Schleifen<br />

Ski, egal ob für Einsteiger oder Profis, gehören<br />

regelmäßig gewachst und geschliffen – mit<br />

etwas Geschick gelingt dies (zum großen Teil)<br />

auch in Eigenregie.<br />

von Lukas Schnitzer<br />

S<br />

elbst der hochwertigste<br />

Ski kann nur dann<br />

sein volles Potenzial<br />

ausschöpfen, wenn Belag<br />

und Kanten regel-<br />

mäßige Pflege erfahren. Wir haben<br />

uns mit Emanuel Schiffmann, bei<br />

Tyrolit für den technischen Vertrieb<br />

verantwortlich, sowie mit<br />

Florian Weinmayer vom heimischen<br />

Wachsspezialisten HWK darüber<br />

unterhalten, wie man seine<br />

Ski mit etwas technischem Geschick<br />

selbst in Schuss hält – und<br />

wo vielleicht doch lieber der Fachmann<br />

Hand anlegt.<br />

Wachs-Zeit<br />

Ein gewachster Ski- oder Snowboardbelag<br />

gleitet nicht nur<br />

schneller über den Schnee, er<br />

sorgt auch für höhere Drehfreudigkeit<br />

und ein allgemein besseres<br />

Fahrgefühl. „Durch die häufige Benutzung<br />

des Sportgeräts reibt sich<br />

die Wachsschicht am Belag ab, der<br />

blanke Kunststoff des Belags laugt<br />

aus und bekommt einen grauen<br />

Schleier. Spätestens dann wird es<br />

höchste Zeit den Belag zu pflegen“,<br />

erklärt Florian Weinmayer. Besteht<br />

die Möglichkeit zum Heiß-<br />

156


FOTOS: HWK, Hersteller<br />

Erst frisch gewachst<br />

und mit geschliffener<br />

Kante entfalten<br />

Ski und Board ihr<br />

volles Potenzial.<br />

wachsen, lässt sich in wenigen einfachen<br />

Schritten ein Paraffinwachs<br />

aufbügeln. Dazu, so erklärt es der<br />

Wachsprofi, wird der trockene Skibelag<br />

erst mit einer Bronzebürste<br />

gereinigt, um Verschmutzungen<br />

mechanisch zu entfernen. Danach<br />

wird das Wachs mit einem Spezialwachseisen<br />

(bitte kein handelsübliches<br />

Bügeleisen, hier sind die Temperaturschwankungen<br />

zu groß) erwärmt<br />

und auf den Belag aufgerieben<br />

sowie gleichmäßig eingebügelt.<br />

Nach dem Erkalten das überschüssige<br />

Wachs mit einer<br />

Plexiklinge entfernen und anschließend<br />

die Belagsstruktur erneut<br />

mit eine Bronzebürste freilegen<br />

– fertig ist der Ski. Die dafür<br />

nötige Grundausrüstung: ein Skiständer<br />

zum Fixieren der Ski, Bügeleisen,<br />

Plexiklinge, Bronzebürste<br />

und Grundwachs. Mehr braucht<br />

es für den Freizeitbereich eigentlich<br />

nicht.<br />

„Gibt es keine Möglichkeit<br />

zum Bügeln, können alternativ<br />

auch Sprühwachse wie etwa die<br />

HWK-Hydro-Linie verwendet werden“,<br />

so der Profi-Tipp für beengte<br />

Platzverhältnisse oder im Urlaub.<br />

Nach der Belagsreinigung per<br />

Bronzebürste wird das passende<br />

Hydro-Wachs aufgesprüht und mit<br />

dem Filzpad gleichmäßig am Belag<br />

verteilt. Nach einer Trocknungszeit<br />

von ca. 10 Minuten kann der<br />

Belag mit einer Nylonbürste poliert<br />

werden. Die Gleiteigenschaften,<br />

so Florian Weinmayer, sind<br />

mit heiß gewachsten Skiern vergleichbar.<br />

Lediglich die Haltbarkeit<br />

des Wachses ist etwas kürzer.<br />

An die Kanten<br />

Etwas mehr Geschick und Vorsicht<br />

gilt es an den Stahlkanten walten<br />

zu lassen. Wer sich selbst an die<br />

Feile(n) wagt, sollte sich vorab professionell<br />

einschulen lassen oder<br />

umfassend informieren. Laut Emanuel<br />

Schiffmann sind es vor allem<br />

fanatische Skifahrer, die ihre Kanten<br />

gerne selbst finetunen und das<br />

auch mehrmals im Winter machen.<br />

Aber auch Freeskier, die ihre Schrammen<br />

nach Felskontakten selbst<br />

reparieren möchten, respektive<br />

Mütter, Väter oder Großeltern von<br />

Nachwuchsrennfahrern, welche die<br />

Ski für ihre Jüngsten nach jedem<br />

Training und Rennen im Keller<br />

selbst präparieren, finden in der<br />

Handpräparierung eine kostengünstige<br />

Variante der Servicierung.<br />

Tyrolit hat für Hobbyskifahrer<br />

beispielsweise fertige Kantentuning-Sets,<br />

mit allem, was es braucht:<br />

„Zwei unterschiedlich feine Stahlfeilen,<br />

drei Keramikfeilen und zwei<br />

Elastikfeilen sorgen in Anwendung<br />

mit einem Edelstahlwinkel für<br />

scharfe Kanten. Eine Kombifeile<br />

eignet sich für unterwegs und der<br />

Kantengummi ist ideal zum Entrosten,<br />

Entgraten und Reinigen“, weiß<br />

der Schleifmittelexperte.<br />

Gängig sind Winkel zwischen<br />

86 und 89 Grad (dazu gibt es sogenannte<br />

Fixwinkel oder variable<br />

Winkel, an denen die jeweilige Feile<br />

für den Schliff geklemmt wird).<br />

Doch bevor es an die Kanten geht,<br />

sollten die Seitenwangen mit abgezogen<br />

werden.<br />

Amateuren empfiehlt HWKs<br />

Florian Weinmayer, die Grundeinstellung<br />

der Stahlkanten vom Fachhändler<br />

vornehmen zu lassen. Dabei<br />

werden die belagseitige Kante<br />

und der Kantenwinkel (je spitzer,<br />

desto aggressiver der Ski) eingeschliffen.<br />

Danach kann man bis<br />

zum nächsten großen Schliff in Eigenregie<br />

mit dem richtigen Winkel<br />

nachziehen, um immer scharfe<br />

Kanten am Ski zu haben.<br />

Top 3<br />

TYROLIT life All in One Kantentuning-Set<br />

• Set-Vorteil: einzigartiges 10-teiliges Komplettset,<br />

das alle Feilen und Komponenten beinhaltet, die<br />

man zum Kantenpräparieren braucht<br />

• gemeinsam mit dem ÖSV-Service-Team und den<br />

Schleifexperten von Tyrolit entwickelt<br />

• sowohl für Hobbyskifahrer als auch<br />

Profirennfahrer, die ihre Ski- und<br />

Snowboardkanten perfekt<br />

zu Hause präparieren wollen<br />

• in drei Ausführungen mit<br />

Edelstahlwinkel in 86, 87<br />

oder 88 Grad erhältlich<br />

PREIS (UVP): € 199,90<br />

www.tyrolitlife.com<br />

TOKO Einspannvorrichting Ski Vise Race<br />

• 3-teilige Einspannvorrichtung zur Fixierung aller<br />

Arten von Alpinskiern<br />

• zur Kantenpräparation kann der Ski neben der<br />

normalen 90°-Position auch in einer schrägen<br />

60°-Position fixiert werden<br />

• die robuste mittlere Klemmvorrichtung öffnet<br />

bis 90 mm<br />

• auch extrabreite Freerideski lassen sich an<br />

der Bindung<br />

sicher fixieren<br />

• Lieferung inkl. 2<br />

Skistopperhalter<br />

PREIS (UVP):<br />

€ 180,–<br />

www.toko.ch<br />

HWK Hydro Waxe<br />

• die neue Generation der Hydrowachse hat ein<br />

hervorragendes Spraysystem für gleichmäßiges<br />

Auftragen der Produkte<br />

• es wurde die Laufleistung und die Haltbarkeit<br />

durch neuen Formeln deutlich verbessert<br />

• für jeden Wettkampf, für ein schnelles Training<br />

oder einfach für einen schönen Wintersporttag<br />

bestens geeignet<br />

PREIS (UVP):<br />

€ 44,– (je<br />

100-ml-Spraydose)<br />

www.skiwax.tirol<br />

157


Die Wachs-Manufaktur<br />

Bei HWK in der Tiroler Gemeinde Ebbs entstehen in Handarbeit High-End-<br />

Wachse – für den Skiweltcup genauso wie die Skikeller der Freizeitsportler.<br />

maliger Volksläufer und<br />

aktiver Servicemann im<br />

DSV und ÖSV mit viel<br />

HWK-Erfahrung im Gepäck, die<br />

Geschicke der Firma. Damals wanderte<br />

auch der Firmensitz samt<br />

Produktionsstätte über die Grenze<br />

ins österreichische Ebbs nahe Kuf-<br />

D<br />

ass Österreich eine<br />

fixe Größe auf den<br />

großen Bühnen der<br />

alpinen und nordischen<br />

Skiwelt ist und<br />

war, ist eigentlich kein Geheimnis.<br />

Was aber wohl nur Eingeweihte<br />

wissen: Auch beim Thema Wachs<br />

spielt eine heimische Manufaktur<br />

in ihrer eigenen Liga, beliefert über<br />

30 Nationalteams, darunter auch<br />

jene des ÖSV und DSV sowie Skiteams<br />

aus Schweden, Norwegen<br />

und aller Welt. Mit jahrelanger<br />

Weltcup-Erfahrung und unendlicher<br />

Leidenschaft hat man sich<br />

bei HWK dem schnellen Ski verschrieben.<br />

Kurzer Blick in die Geschichte:<br />

Bestrich man die Gleitflächen der<br />

Ski noch bis in die 1960er mit Teer,<br />

um die Reibung am Schnee zu minimieren,<br />

hielt mit der Einführung<br />

von Kunststoffbelägen das<br />

Paraffin- oder Kerzenwachs<br />

Einzug in den Skilauf. In den<br />

späten 1980ern machte es<br />

sich schließlich ein deutscher<br />

Chemiker, Werner Kube, zur<br />

Aufgabe, die Formel für das<br />

reibungsärmste Skiwachs zu<br />

knacken – dies war die Geburtsstunde<br />

der heutigen Firma HWK.<br />

Das schnellste Wachs im Skizirkus<br />

Anno 1989 nahm der internationale<br />

Hier gehts direkt zu<br />

den HWK-Produkten<br />

Siegeszug der damals vierköpfigen<br />

Wachsfirma an Fahrt auf. Fluorwachse<br />

der Marke HWK wurden<br />

zum fixen Bestandteil im gesamten<br />

Weltcupzirkus und ein Geheimtipp<br />

für leistungsorientierte<br />

Wintersportler. Lange im<br />

deutschen Burghausen angesiedelt,<br />

übernahm 2005<br />

Reinhard Kronbichler, ehe-<br />

ANZEIGE / FOTOS: HWK<br />

158


HWK<br />

Links: Vater Reinhard<br />

Kronbichler hat <strong>2022</strong> die<br />

Geschicke von HWK<br />

an seinen Sohn Simon<br />

übergeben.<br />

Bügeln, sprühen und polieren. Bei HWK verlässt man sich<br />

auch auf ständiges Feedback aus der Weltspitze der Serviceleute,<br />

um die schnellsten Wachse im Weltcup zu bieten.<br />

Ebbser Firmenzentrale her, so gut<br />

wie alle Grundstoffe und Verpackungen<br />

bezieht man von Zulieferern<br />

aus der näheren Umgebung.<br />

Die Formeln selbst werden ständig<br />

verbessert und in aufwendigen Testverfahren<br />

zusammen mit dem ÖSV<br />

und den wissenschaftlichen Ressourcen<br />

der Sportuniversität Innsbruck<br />

optimiert. Entwickelt, getestet<br />

und produziert in und für die Alpenregion,<br />

wenn man so möchte.<br />

Aktuell steht der große kleine<br />

Kosmos der Skiwachse im Umstein.<br />

Im 2014 neu gebauten HWK-<br />

Headquarter kümmern sich aktuell<br />

sieben Mitarbeiter und ein großer<br />

Pool an Experten im internationalen<br />

Rennsport um die Produkte – seit<br />

<strong>2022</strong> mit neuer Geschäftsführung<br />

durch Sohn Simon Kronbichler.<br />

Der entscheidende Unterschied<br />

Die HWK Kronbichler GmbH, so<br />

der vollständige Firmenname,<br />

macht vieles anders als die „große“<br />

Konkurrenz. So stellt das Team<br />

sämtliche Wachse von Hand in der<br />

bruch. Regulierungen der EU und<br />

die Diskussion um die Umweltverträglichkeit<br />

bestimmter Inhaltsstoffe<br />

machen es nötig, das Thema<br />

Fluor auch in den höchsten Skigremien<br />

zu überdenken. Neben den<br />

ausschließlich aus natürlichen und<br />

biologischen Inhaltsstoffen gewonnenen<br />

Wachsen der ECO-Linie sowie<br />

diversen fluorfreien Produkten<br />

setzt HWK aber nach wie vor auch<br />

auf EU-konforme Fluorwachse für<br />

den Rennsport. Das Team versucht<br />

den ökologischen Fußabdruck mit<br />

kurzen Produktionswegen, großteils<br />

selbst produziertem Strom (via<br />

neuer Photovoltaik-Anlage) und innovativen<br />

Ansätzen wie dem Verzicht<br />

auf Plastikverpackungen so<br />

kompakt wie möglich zu gestalten,<br />

den Nachhaltigkeitsgedanken weiterzutreiben<br />

– und dabei gleichzeitig<br />

den Rennsport und anspruchsvolle<br />

Kunden bestmöglich zu versorgen.<br />

Vertrieben werden die<br />

HWK-Produkte von Bügel- über<br />

Flüssigwachs und Fellimprägnierung<br />

für Ski alpin, Langlauf und<br />

Skitour hauptsächlich im Direktvertrieb.<br />

Unter www.skiwax.tirol<br />

finden sich aber nicht nur diverse<br />

High-End-Wachse für den Profiund<br />

Freizeit-Bereich: Onlinewachskurse<br />

und Anwendungsvideos bieten<br />

zudem nützliches Hintergrundwissen<br />

für den Weg zum schnellsten<br />

Ski deines Lebens.<br />

Mehr Infos:<br />

www.skiwax.tirol<br />

159


160<br />

BAYERN


FOTO: Zugspitzarena/Brey Photography<br />

powered by<br />

Skiberge in<br />

Bayern<br />

Tageskarte Kinder<br />

Schlepper<br />

Tageskarte Erwachsene<br />

Sessellift<br />

Kabinen/Gondel<br />

leichte Pistenkilometer<br />

schwere Pistenkm.<br />

mittelschwere Pistenkm.<br />

Pistenkilometer gesamt<br />

Höhenmeter<br />

Video<br />

Foto<br />

Adelharz – Breitenstein Lifte www.adelharzlifte.de 18 12,5 4 0 0 5,5 4 0 9,5 nein 0 0<br />

AktivArena am Kolben / Oberammergau www.kolbensattel.de 32 19 3 1 0 7,4 0,6 0 8 nein 0 0<br />

Alpspitz / Edelsberg – Nesselwang www.alpspitzbahn.de 38 25 3 2 2 5,7 1,65 0 7,3 nein 0 0<br />

Arnsberglifte www.arnsberglifte.de 19 15 2 0 0 5,5 4,2 0 9,7 nein 0 0<br />

Arrach – Eck – Riedelstein www.skieck.de 22 16 2 0 0 3 1 1 5 nein 0 0<br />

Balderschwang www.skigebiet-balderschwang.de 38 18 7 3 0 15,9 14,2 5 41 nein 0 0<br />

Blomberg – Bad Tölz www.blombergbahn.com k. A. k. A. 0 1 0 1 2 4 7 nein 0 0<br />

Bodenmais – Silberberg www.silberbergbahn.de k. A. k. A. 2 1 0 1 1 0 2 nein 0 0<br />

Bolsterlang / Hörnerbahn www.hoernerbahn.de 45 21 1 2 1 8 7 3 17 nein 0 0<br />

Brauneck / Lenggries www.brauneck-bergbahn.de 48 23 10 4 1 3,5 21 7,5 32 nein 0 0<br />

Breitenberg – Hochalpe / Pfronten www.breitenbergbahn.de 31 20,5 2 1 1 0 8 0 14 nein 0 0<br />

Buchenbergbahn – Buching www.buchenbergbahn.de 24,5 15,5 0 1 0 2 2 0 4 nein 0 0<br />

Fellhorn - Kanzelwand www.ok-bergbahnen.com 57,5 21,5 3 6 6 13 20 1 36 ja 0 2<br />

Garmisch-Classic www.zugspitze.de 57 29,5 8 4 4 12 18 10 40 ja 0 0<br />

Geisskopf www.geisskopf.de 30 22 8 1 0 1 6 1 8 nein 0 0<br />

Götschen – Bischofswiesen / Berchtesgaden www.goetschen.com 26 15 2 1 0 3 1,8 4 8,8 nein 0 0<br />

Grasgehren Lifte / Obermaiselstein www.grasgehren.de 32 19 4 1 0 6 4 1 11 nein 0 0<br />

Großer Arber www.arber.de 39 28 3 2 1 4 4 2 12 ja 0 0<br />

Grünten www.gruentenlifte.de 32 18 6 1 0 3 14 3 20 nein 0 0<br />

Herzogstand – Walchensee www.herzogstandbahn.de 20 16 1 0 1 0 4 1 5 nein 0 0<br />

Hohenbogen www.hohenbogen.de 29 23 2 1 0 4 2 1 6 nein 0 0<br />

Hörnle – Bad Kohlgrub www.hoernlebahn.de 30 20 1 1 0 4 0 3 7 nein 0 0<br />

Hündle – Thalkirchdorf www.huendle.de 44 20 5 1 1 10 7 0,6 18 ja 0 1<br />

Imbergbahn & Ski-Arena Steibis www.imbergbahn.de 46 21 11 1 1 6 5 6 17 ja 0 1<br />

Jenner - Schönau am Königssee / Berchtesgaden www.jennerbahn.de 49 19 0 3 2 1,5 9,5 0 11 nein 0 0<br />

Kampenwandseilbahn – Aschau im Chiemgau www.kampenwand.de 39 23 1 2 1 7 4 1 12 nein 0 0<br />

Karwendel – Mittenwald www.karwendelbahn.de k. A. k. A. 0 0 1 0 0 7 7 ja 0 0<br />

Kranzberg – Mittenwald www.skiparadies-kranzberg.de 38 26 6 1 0 6 7 2 15 nein 0 0<br />

Nebelhorn / Oberstdorf www.ok-bergbahnen.com 57,5 21,5 1 2 3 3 6 4 13 ja 0 1<br />

Oberaudorf Hocheck www.hocheck.com 25 15 4 1 0 4 3 1 10 nein 0 0<br />

Oberjoch Bad Hindelang www.bergbahnen-hindelang-oberjoch.de 48,5 21,5 1 4 1 11 19 2 32 nein 0 0<br />

Ochsenkopf www.erlebnis-ochsenkopf.de 23 19 10 2 0 6 4 0 10 nein 0 0<br />

Ofterschwang - Gunzesried www.go-ofterschwang.de 49,5 23 1 2 2 3,65 9,8 4,05 17,5 nein 0 0<br />

Reit im Winkl www.reitimwinkl.de 32 16 3 9 1 18 22 2 44 nein 0 0<br />

Rossfeld – Berchtesgadener Land www.rossfeld.info 25 17 4 0 0 7 2 0 9 nein 0 0<br />

Sankt Englmar www.skilifte-st-englmar.de 23 17 11 0 0 8,6 1,5 0,3 10,4 nein 0 0<br />

Schwangau – Tegelberg www.tegelbergbahn.de 29 15 4 0 1 2 1 0 7 nein 0 0<br />

Skizentrum Pfronten – Steinach www.skizentrum-pfronten.de 31 21 4 0 0 2 2 1,1 6,4 nein 0 0<br />

Söllereck - Höllwies / Oberstdorf www.ok-bergbahnen.com 46 21,5 3 1 1 7 6 1 14 ja 1 0<br />

Spitzingsee - Tegernsee www.alpenbahnen-spitzingsee.de 45 21 7 3 0 2,2 8,2 4,3 14,7 nein 0 0<br />

Steckenberglifte – Schartenlifte / Unterammergau www.steckenberg.de 19,5 14 5 0 0 2 2,5 0,5 5 nein 0 0<br />

Sudelfeld – Bayrischzell www.sudelfeld.de 48 23 9 5 0 9,8 16,6 4,7 31,1 nein 0 0<br />

Thaler Höhe www.thaler-hoehe.de 25 15 4 0 0 3 1 0 4 nein 0 0<br />

Voithenberg Gibacht www.stadtwerke-furth.de k. A. k. A. 2 0 0 1 3 1 5 nein 0 0<br />

Wendelstein – Brannenburg www.wendelsteinbahn.de 42 24 2 0 2 0 5 4 11 nein 0 0<br />

Winklmoos Steinplatte / Reit im Winkl www.winklmoosalm.de 53 26,5 2 9 2 18 22 2 44 nein 0 0<br />

Zugspitze www.zugspitze.de 57 28,5 4 2 3 7 13 0 20 ja 0 0<br />

161


TOURISMUS Winter-Alternativen<br />

WINTERTRAUM. Wege zum<br />

Winterwandern werden vielerorts<br />

angeboten. Seefeld in Tirol (im Bild)<br />

hat einen „Winterweitwanderweg.“<br />

FOTO: Region Seefeld/Johannes Geyer<br />

162


Das Erlebnis<br />

Winter<br />

Im Winterurlaub aktiv sein, sich an einer verschneiten<br />

Landschaft erfreuen und kalte Winterluft atmen:<br />

Das geht auch ohne Alpinski. Alternativen zum<br />

klassischen Skifahren werden immer gefragter,<br />

und das hat auch seine Gründe.<br />

von Christof Domenig<br />

163


TOURISMUS Winter-Alternativen<br />

Das Gehen auf knirschendem<br />

Schnee,<br />

die reduzierten Geräusche,<br />

die wir in<br />

einer Schneelandschaft<br />

nur ganz gedämpft<br />

wahrnehmen: Das sind<br />

Emotionen, die tief in uns drinstecken<br />

und viele aus der Kindheit<br />

noch kennen“ – so beschreibt Elias<br />

Walser vom Tourismusverband Region<br />

Seefeld in Tirol die in vielen<br />

schlummernde Sehnsucht nach dem<br />

„echten