29.03.2023 Aufrufe

Pantograph 80 - März 2023

Mitarbeitendenmagazin der MGBahn und GGB - VON UNS ÜBER UNS

Mitarbeitendenmagazin der MGBahn und GGB - VON UNS ÜBER UNS

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

FRAUENPOWER IN<br />

TECHNISCHEN BERUFEN<br />

NR. <strong>80</strong><br />

<strong>Pantograph</strong> | <strong>März</strong> <strong>2023</strong><br />

VON UND ÜBER UNS<br />

Mitarbeitendenzeitung der Matterhorn Gotthard Bahn und Gornergrat Bahn


INHALT<br />

EDITORIAL<br />

Mitarbeitendenzeitung | Nr. <strong>80</strong> | <strong>März</strong> <strong>2023</strong><br />

Geschätzte Mitarbeitende<br />

6 8 16<br />

125 Jahre Gornergrat Bahn Geschäftszahlen 2022<br />

Frequenzerhebungen<br />

«Wieder voll in Fahrt» – so lautete die Überschrift unserer Medienmitteilung bei der Veröffentlichung des<br />

Geschäftsergebnisses 2022. Dieser Titel steht stellvertretend für ganz unterschiedliche Aspekte …<br />

… angefangen mit den wirklich hervorragenden Zahlen, die wir der Öffentlichkeit vor kurzem präsentieren<br />

durften. Diese bewegen sich grösstenteils schon fast wieder auf dem Niveau des Rekordjahres 2019, bevor die<br />

Pandemie für lange Zeit so vieles verändert hat. In 2022 zeigten sich sowohl der Service Public-Bereich mit dem<br />

regionalen Personenverkehr der MGBahn als auch die privatwirtschaftlichen Geschäftsfelder und hier in erster<br />

Linie der Gornergrat deutlich erholt. Besonders erfreulich ist auch das Top-Ergebnis des Glacier Express. Mit<br />

einem Ertrag von CHF 181.8 Mio., einem Gewinn von CHF 23.5 Mio. und über 9.5. Mio. Reisenden in unseren<br />

Zügen haben wir mit der BVZ Gruppe die eigenen Erwartungen übertroffen.<br />

Editorial3<br />

Aktuelles in Kürze: Fit im Online-Vertrieb 4<br />

Aktuelles in Kürze: Unsere Weihnachtsspende 4<br />

Digitalisierung bei der Matterhorn Gotthard Bahn / Gornergrat Bahn 5<br />

Gornergrat Bahn – Faszination seit 125 Jahren 6<br />

Geschäftsbericht 2022 8<br />

Fokusthema: Diversity – Frauenpower in technischen Berufen 10<br />

Sicherheitsholzerei entlang der Bahnlinie der MGBahn 14<br />

Über die Wichtigkeit der Frequenzerhebungen 16<br />

Gendergerechte Sprache 19<br />

Der Bereich Marketing & Vertrieb stellt sich vor 20<br />

Erster regionaler Velokurierdienst im Oberwallis 22<br />

18. Familien-Skitag am Gornergrat 24<br />

Stafetten-Interview Armin Carlen 26<br />

Lernendenseite28<br />

Pensionierungen29<br />

Personalnachrichten30<br />

IMPRESSUM<br />

Herausgeber:<br />

Matterhorn Gotthard Bahn,<br />

Gornergrat Bahn<br />

Adresse:<br />

Bahnhofplatz 7, 3900 Brig<br />

pantograph@mgbahn.ch<br />

Redaktionsteam:<br />

Christoph Andereggen (Koordination)<br />

Jan Bärwalde (Redaktionsleitung)<br />

Andrea Bayard, Niels Brunner, Sarah<br />

Gasser, Erwin Jakob<br />

Erscheinungsweise:<br />

4-mal jährlich<br />

Auflage:<br />

1600 Exemplare<br />

Gestaltung / Umbruch:<br />

Metaloop AG,<br />

Furkastrasse 3, 3900 Brig<br />

Druck:<br />

Valmedia AG,<br />

Pomonastrasse 12, 3930 Visp<br />

© Herausgeber;<br />

Nachdruck oder sonstige<br />

Wiedergabe nur mit<br />

schriftlicher Bewilligung gestattet.<br />

Titelbild:<br />

Frauenpower.<br />

Voll in Fahrt sind wir zudem …<br />

…bei der Inbetriebnahme und Auslieferung unserer neuen Züge. Am Gornergrat sind die fünf «POLARIS»-<br />

Triebzüge bereits seit dem Winter im Einsatz und bieten unseren Kundinnen und Kunden viel Komfort und hohe<br />

Verlässlichkeit. Die ersten «ORION»-Züge befinden sich aktuell in der Betriebssetzungsphase und kommen ab<br />

Juni zum Einsatz. Bis Ende des Jahres werden alle 12 ORIONS der 1. Bestelletappe im Normalbetrieb verkehren,<br />

zunächst vor allem über den Oberalppass und in der Surselva. Die zweite bis 2028 terminierte Etappe sieht die<br />

Beschaffung von mindestens 15 weiteren Zügen vor. Nicht zu vergessen ist das laufende Erneuerungsprogramm<br />

für die HGe 4/4 II Lokomotiven, die nach und nach für den langfristigen Einsatz beim Glacier Express, beim<br />

Autoverlad und im Güterverkehr «fit» gemacht werden. Diese und andere wichtige Meilensteine wollen und<br />

sollen gebührend gefeiert werden. Die «volle Fahrt» nutzen wir, um unsere «Stars» gebührend zu feiern…<br />

…den Anfang hat vergangenes Jahr das Roll-in des POLARIS gemacht, mit dem wir die Gäste und uns ein<br />

vorgezogenes Geschenk zum 125. Geburtstag der GGB gemacht haben. Eben dieses nimmt einen zentralen<br />

Platz bei unseren diesjährigen Aktivitäten ein. Das Jubiläum wollen und werden wir mit unseren Gästen, mit<br />

unseren Partnern und euch, den Mitarbeitenden, feiern. Dazu kommt noch der nicht minder wichtige Roll-in für<br />

die ORION-Züge, den wir auf dem Oberalppass zelebrieren wollen.<br />

«Voll in Fahrt» können wir jedoch nur sein und bleiben, wenn …<br />

…alle für das Unternehmen auch weiterhin vollen Einsatz zeigen. Auch wenn ich mich hier wiederhole – diesen<br />

Einsatz sehe ich jeden Tag von allen, worüber ich mich jedes einzelne Mal riesig freue. Deswegen feiern wir<br />

am 26. und 27. April anlässlich unserer Mitarbeitendenanlässe nicht nur unsere neuen Züge mit ihren an die<br />

Sternenkunde angelehnten Bezeichnungen, sondern vor allem euch, die Mitarbeitenden, die eigentlichen Stars!<br />

Ich freue mich schon sehr, möglichst viele an einem der beiden Tage zu sehen und die «volle Fahrt» angemessen<br />

gemeinsam zu geniessen. In diesem Sinne wünsche ich uns allen weiterhin gute Gesundheit und gute Fahrt!<br />

Drucksache<br />

myclimate.org/01-23-952281<br />

Euer Fernando<br />

Brig, im <strong>März</strong> <strong>2023</strong><br />

Im Intranet (https://mgbahn.sharepoint.com) findet Ihr unter Wissen › Publikationen ›<br />

das Archiv aller <strong>Pantograph</strong>-Ausgaben ab Nr. 1 bis zur aktuellen Ausgabe.


4 AKTUELL<br />

AKTUELL 5<br />

AKTUELLES IN KÜRZE<br />

TEXT: Olivier Grichting, Teamleiter Railcenter<br />

Digitalisierung bei der Matterhorn Gotthard Bahn / Gornergrat Bahn<br />

TEXT: Sarah Gasser, Redaktionsteam<br />

FIT IM ONLINE-VERTRIEB<br />

Digitale Technologien sind weiter im Vormarsch und<br />

führen zu neuen Prozessen, welche Menschen und<br />

damit Arbeit, Leben und Verhalten zwangsläufig<br />

verändern. Was ist notwendig, damit die Möglichkeiten<br />

der Digitalisierung optimal genutzt und die<br />

Auswirkungen für alle Beteiligten möglichst positiv<br />

ausgestaltet werden können?<br />

In Zusammenarbeit mit dem Ressort Vertrieb haben<br />

wir eine passende Schulung zusammengestellt.<br />

Ende Januar erfolgte der Startschuss und bis Mai<br />

werden an zehn Schulungen rund 120 Mitarbeitende<br />

aus dem Team Kundenservice und Kundenbegleitung<br />

MGBahn und aus dem Team Kundenservice<br />

und Zugteam GGB / Shuttle weitergebildet.<br />

Im Sinne der Nachhaltigkeit, aber auch um<br />

den Informationsfluss zwischen Vertrieb und<br />

Mitarbeitenden im Kundenkontakt zu stärken,<br />

gibt es nun im Microsoft Teams den Kanal<br />

« Vertriebssupport».<br />

Hier werden Info-Produkte und Weisungen<br />

publiziert. Bei Unregelmässigkeiten im Billettwesen<br />

erfolgt die Meldung aus der Front unkompliziert<br />

(bei Bedarf auch mit Foto möglich).<br />

Der Vertrieb kümmert sich um die zeitnahe<br />

Lösung und das weitere Vorgehen.<br />

Mit interaktivem Lernen werden<br />

die Lerninhalte gemeinsam<br />

erarbeitet und vertieft.<br />

<br />

TEXT: Christoph Andereggen, Redaktionsteam<br />

UNSERE WEIHNACHTSSPENDE – «MY WISH IS PEACE»<br />

«Mein Wunsch ist Friede»: Diesen Satz hat ein ukrainischer<br />

Junge (siehe Bild rechts), der dank uns ein Notebook (Ü14 jährig), jeweils dazu eine grosse<br />

- Kinder bekamen ein Tablet (U14 jährig) oder ein<br />

Notebook geschenkt bekam, auf seiner Zeichnung Powerbank (welche man auch sonst zu Hause<br />

festgehalten.<br />

nutzen kann), Keyboard, Maus & Stickers (damit<br />

das Keyboard auf kyrillische Buchstaben «umgetauft»<br />

werden konnte).<br />

Die MGBahn/GGB verschickt seit 5 Jahren keine<br />

Weihnachtsgeschenke und «klassischen Weihnachtskarten»<br />

mehr. Nur noch online werden die - 20 Holzöfen wurden auch noch vor Weihnachten<br />

guten Wünsche für die Festtage und das neue Jahr geliefert und montiert.<br />

übermittelt. Mit dem Geld von den gesparten Geschenken,<br />

Karten und dem Porto wurde letztes Jahr Mit unserem Beitrag haben wir 20 Familien Wärme<br />

das Projekt VOLUNTEERS FOR UKRAINE unterstützt. und 40 Kindern Zugang zu Bildung und der Welt<br />

ermöglicht.<br />

Es wurden 40 Notebooks/Tablets und 20 Holzöfen<br />

direkt vor Ort im Dorf Horenka (in der Nähe von<br />

Kiew mit 5000 Einwohnern) über die Nonprofit Organisation<br />

VOLUNTEERS FOR UKRAINE verteilt.<br />

Die digitale Transformation im öV ist in vollem Gange<br />

und wir sind ein Bestandteil davon. Die Digitalisierung und die<br />

laufende technologische Entwicklung eröffnen unseren<br />

Gästen wie auch uns neue Chancen.<br />

Die ganze Welt spricht über die Digitalisierung. Dieser<br />

digitale Wandel begegnet uns in allen Lebensbereichen.<br />

Die analogen, greifbaren Informationen<br />

rücken immer mehr in den Hintergrund und machen<br />

digitalen Lösungen Platz: Wir lesen die Zeitung auf<br />

dem Smartphone – Musik und Film konsumieren<br />

wir über diverse Streamingplattformen.<br />

Beispiele aus dem Vertrieb der<br />

Abteilung M&V<br />

Was bedeutet dieser Umbruch für<br />

den Vertrieb bei der Abteilung Marketing<br />

& Vertrieb (M&V)? Natürlich<br />

stellen wir euch unsere Projekte in<br />

digitaler Form vor. Wollt ihr mehr<br />

erfahren? Scannt mit eurem Smartphone<br />

den QR-Code:<br />

«Mein Wunsch ist Friede»<br />

Hier erfährst Du mehr über die<br />

Digitalisierung bei der MGBahn/<br />

Gornergrat Bahn.


6<br />

BUSINESS<br />

BUSINESS<br />

7<br />

TEXT: Jose Piening und Sandra Zenhäusern, Co-Lead OK 125 Jahre GGB<br />

Gornergrat Bahn – Faszination seit 125 Jahren<br />

WIR FEIERN<br />

125 JAHRE<br />

GORNERGRAT BAHN<br />

Wir feiern die Gornergrat Bahn<br />

ALS LAUFENDEN MITARBEITENDENZUG<br />

Bereits im letzten Jahr sind wir mit rund 25 Laufenden Du entscheidest, ab wo du «einsteigen und mitlaufen»<br />

als Laufzug am 20. Gornergrat Zermatt Marathon auf möchtest. Du kannst bereits ab St. Niklaus die ganze<br />

dem Gornergrat gemeinsam eingelaufen. Es war ein Strecke unter die Füsse nehmen oder ab Zermatt oder erst<br />

gross artiges und unvergessliches Erlebnis. In diesem ab Riffelberg oder Rotenboden für die letzten Kilometer<br />

Jahr möchten wir am Samstag, 1. Juli <strong>2023</strong>, als «Team zusteigen, mitgehen und geniessen. Pensionierte und<br />

125 GGB» mit noch viel mehr Laufenden teilnehmen – Angehörige sind herzlich willkommen und können beim<br />

ja genau… unser Ziel ist, mit 125 Laufenden auf dem einmaligen Jubiläums-Mitarbeitendenlaufzug mitmachen.<br />

Gornergrat anzukommen und zu feiern.<br />

Am 20. August 1898 fuhr die Gornergrat Bahn als erste elektrische Zahnradbahn der Schweiz<br />

zum ersten Mal auf den Gornergrat. Fortan ermöglichte es diese bahntechnische Pionierleistung<br />

Gästen von nah und fern, die mystische Berg- und Gletscherwelt oberhalb von Zermatt zu<br />

entdecken und prägte die touristische Entwicklung im Matterhorndorf nachhaltig.<br />

<strong>2023</strong> feiert die Gornergrat Bahn ihren 125.<br />

Geburtstag mit zahlreichen Jubiläumsaktivitäten<br />

und -angeboten. Möchtest du viele spannende Geschichten<br />

über die Gornergrat Bahn, wie zum Beispiel<br />

über den Bau, die Natur und Persönlichkeiten, die die<br />

Bahn prägten, erfahren, so folge auf unserer Webseite<br />

den 125 Geschichten über die Gornergrat Bahn –<br />

www.gornergrat.ch/125.<br />

Weitere Informationen zu den geplanten Anlässen im<br />

Jubiläumsjahr <strong>2023</strong> folgen im Intranet.<br />

Infos übers Jubiläum:<br />

Gornergrat, wir kommen! (Archivaufnahme vom 2. Juli 2022)<br />

Das einmalige Bergpanorama<br />

gibt es gratis<br />

dazu. (Archivaufnahme<br />

vom 2. Juli 2022)<br />

Bist du mit dem «Team 125 GGB» dabei?<br />

Melde dich und deine Angehörigen gleich hier an!<br />

Pensionierte melden sich direkt bei: niels.brunner@mgbahn.ch<br />

Der ROWAN Zug Nr. 4<br />

unterwegs im Winter.<br />

Wir feiern unsere Stars<br />

Göschenen<br />

Zum Jubiläum haben wir in diesem Jahr zwei besondere<br />

Anlässe für unsere Mitarbeitenden geplant.<br />

Andermatt<br />

Bau der 93 Meter langen<br />

Findelbachbrücke.<br />

Depot Glisergrund<br />

Oberwald<br />

Realp<br />

Disentis<br />

Belastungsprobe<br />

des Baugerüsts vom<br />

Bahnhof Gornergrat<br />

Kulm im Jahre 1908.<br />

(Die SUVA wurde<br />

1918 gegründet!)<br />

Der Bahnhof Zermatt der<br />

Gornergrat Bahn mit<br />

Baumaterialiendepot…<br />

«Der Klassiker» für tolle Fotos<br />

von der Gornergrat Bahn mit<br />

Matterhorn.<br />

Zermatt<br />

Gornergrat<br />

Täsch<br />

Visp<br />

Brig<br />

KOMET, POLARIS, ORION – jetzt sind sie da und wir wollen<br />

gemeinsam feiern. Sei dabei an unserem einmaligen Mitarbeitendenevent<br />

am Mittwoch, 26. April & Donnerstag,<br />

27. April <strong>2023</strong> im Depot Glisergrund – die Anmeldung<br />

erfolgt über das Intranet.


8 BUSINESS<br />

BUSINESS 9<br />

Der neue ORION auf Testfahrt – ab<br />

Juni <strong>2023</strong> dann im Regionalverkehr vor<br />

allem über den Oberalppass in Betrieb.<br />

Am Gornergrat konnten sowohl die Besucherzahlen<br />

als auch der Ertrag deutlich gesteigert werden.<br />

Zusätzlich zu den zahlreichen Reisenden aus der<br />

Schweiz war ab der zweiten Jahreshälfte eine Rückkehr<br />

der Gäste aus den Kernmärkten Deutschland,<br />

Frankreich, Grossbritannien und Nordamerika sowie<br />

aus Asien zu verzeichnen. Der Ertrag erhöhte sich im<br />

Jahr 2022 um 68.9 % auf CHF 33.4 Mio. und die Zahl<br />

der Reisenden ab Zermatt um 58.4 % auf 664'593.<br />

Das Geschäftsfeld Mobilität mit dem Regionalverkehr,<br />

den Autotransporten und dem Güterverkehr ist<br />

ebenfalls wieder voll in Fahrt. Der Ertrag wuchs im<br />

Jahr 2022 um CHF 14.6 Mio. oder 29.6 % auf CHF<br />

64.1 Mio. an. Die Prognosen, dass sich Segmente<br />

wie der Freizeitverkehr und internationale Reisen<br />

rascher erholen als bspw. der Pendlerverkehr, sind<br />

eingetroffen und verhalfen der Mobilität zu dem guten<br />

Ergebnis. Dazu trug auch das Pfadi Bundeslager<br />

2022 bei, das im Sommer im Goms stattfand und<br />

über 30'000 Pfadis aus der ganzen Schweiz anzog.<br />

Im Jahr 2022 wurden 272'992 Fahrzeuge (-6.4 %)<br />

transportiert, was den zweithöchsten Wert seit dem<br />

Bestehen des Autoverlads Furka im Jahr 1982 darstellt.<br />

Nach dem Rekordjahr 2021 ist der Ertrag um<br />

CHF 1.4 Mio. (-17.6 %) zurückgegangen. Die Differenz<br />

zwischen Ertrags- und Frequenzrückgang ist<br />

unter anderem auf eine einmalige Rückstellung im<br />

Zusammenhang mit der Ablösung der Punktekarte<br />

zurückzuführen.<br />

Das Geschäftsfeld Immobilien bleibt ein stabiles<br />

Standbein in herausfordernden Zeiten und entwickelte<br />

sich weiter positiv. Die erwirtschafteten<br />

Einnahmen konnten im Jahr 2022 um 3.8 % von<br />

CHF 5.5 Mio. auf 5.7 Mio. (CHF +0.2 Mio.) gesteigert<br />

werden. Ebenfalls erhöht hat sich der Marktwert des<br />

Immobilienportfolios dank umfassender Sanierungsarbeiten<br />

einzelner Objekte. Dieser stieg um 6 % auf<br />

CHF 119.8 Mio. (Vorjahr CHF 113.0 Mio.).<br />

Die BVZ will auch im Geschäftsjahr <strong>2023</strong> mit voller<br />

Energie den Erfolgskurs fortsetzen. Mit<br />

den einzigartigen, naturnahen Angeboten und der<br />

Diversifizierung über die vier Geschäftsfelder ist die<br />

Gruppe hervorragend aufgestellt, um vom prognostizierten<br />

Wachstum des weltweiten Tourismusumsatzes<br />

nachhaltig profitieren zu können.<br />

Erfolgsfaktoren sind die einmalige alpine Bergwelt<br />

mit ihren zahlreichen Möglichkeiten, die<br />

Qualität und Vielfalt der von der Gruppe angebotenen<br />

Leistungen, qualifizierte Mitarbeitende,<br />

die sich stark mit dem Unternehmen identifizieren<br />

sowie eine Unternehmensstrategie, die eine breit<br />

abgestützte Nachhaltigkeit einschliesst.<br />

GESCHÄFTSENTWICKLUNG BVZ KONZERN JE GESCHÄFTSFELD<br />

Ertrag<br />

in Millionen CHF<br />

2022<br />

2021<br />

2020<br />

2019<br />

2018<br />

Frequenz (Regionaler Personenverkehr)<br />

in Tausend<br />

64.1 2022<br />

8'476<br />

49.4<br />

46.2<br />

2021<br />

2020<br />

6'561<br />

5'946<br />

68.0<br />

62.7<br />

2019<br />

2018<br />

7'710<br />

7'421<br />

Frequenz (Autoverlad)<br />

in Tausend<br />

2022<br />

2021<br />

2020<br />

2019<br />

2018<br />

274.6<br />

293.8<br />

256.8<br />

233.0<br />

226.9<br />

GORNERGRAT<br />

Ertrag<br />

in Millionen CHF<br />

2022<br />

2021<br />

2020<br />

2019<br />

2018<br />

19.8<br />

17.3<br />

33.4<br />

36.8<br />

32.3<br />

Frequenz<br />

in Tausend<br />

2022<br />

2021<br />

2020<br />

2019<br />

2018<br />

664.6<br />

419.5<br />

431.8<br />

813.7<br />

738.1<br />

TEXT: Jan Bärwalde, Leiter Unternehmungskommunikation<br />

Geschäftsbericht 2022<br />

WIEDER VOLL IN FAHRT<br />

Nach zwei schwierigen Jahren übertraf die BVZ Gruppe im Geschäftsjahr 2022<br />

die eigenen Erwartungen bei weitem. Der Gesamtertrag betrug CHF 181.8 Mio.<br />

und lag damit CHF 38.7 Mio. über dem Vorjahr (+27.1 %). Der Gewinn nahm<br />

um CHF 19.8 Mio. auf CHF 23.5 Mio. (+532.3 %) zu.<br />

IMMOBILIEN<br />

BETEILIGUNGEN<br />

Ertrag<br />

in Millionen CHF<br />

2022<br />

5.7<br />

2021<br />

5.5<br />

2020<br />

5.2<br />

2019<br />

4.9<br />

2018<br />

4.7<br />

Beteiligungsertrag Matterhorn<br />

Terminal Täsch in CHF Millionen<br />

2022<br />

0.27<br />

2021<br />

0.27<br />

2020<br />

0.27<br />

2019<br />

0.25<br />

2018<br />

0.18<br />

Marktwert<br />

in Millionen CHF<br />

2022<br />

119.8<br />

2021<br />

113.0<br />

2020<br />

112.9<br />

2019<br />

93.4<br />

2018<br />

93.3<br />

Beteiligungsertrag<br />

Zermatt Bergbahnen AG in CHF Millionen<br />

2022 0.00<br />

2021 0.00<br />

2020 0.00<br />

2019<br />

0.55<br />

2018<br />

0.55<br />

Leerstandquote<br />

in %<br />

2022<br />

2021<br />

2020<br />

2019<br />

2018<br />

1.6<br />

1.7<br />

0.6<br />

0.6<br />

5.3


t<br />

10<br />

BUSINESS<br />

BUSINESS<br />

11<br />

TEXT: Niels Brunner, Redaktionsteam<br />

FRAUENPOWER IN<br />

TECHNISCHEN BERUFEN<br />

Fokusthema: Diversity – Frauenpower in technischen Berufen<br />

DIE NEUE NORMALITÄT<br />

Was sind Rollenbilder?<br />

Männer und Technik - der Geschlechterstereotyp schlechthin. Anlässlich des Weltfrauentags,<br />

welcher jeweils am 8. <strong>März</strong> sattfindet, wollen wir jedoch diesen stereotypen Denkmustern und<br />

kulturell geprägten Vorstellungen von Rollenbildern auf den Grund gehen und zeigen, dass<br />

wir bei der MGBahn und Gornergrat Bahn auch «Frauen und Technik» nur allzu gut kennen.<br />

R h o n e g<br />

Dammastock<br />

3630 m<br />

l e<br />

Galenstock<br />

3586 m<br />

Luzern<br />

Bern<br />

Zürich<br />

Basel<br />

Hierbei handelt es sich um die Vorstellung einer Rolle, welche jemand in<br />

einer<br />

Gross<br />

bestimmten<br />

Schijen<br />

sozialen Stellung<br />

Péz Giuvoder in<br />

Oberalpstock<br />

einer bestimmten<br />

/ Péz Tgietschen<br />

Funktion hat.<br />

2786 m<br />

Bezogen auf das Geschlecht sind dabei Verhaltensweisen gemeint, die für<br />

ein bestimmtes Geschlecht als typisch gelten. Rollenbilder umfassen 3027 m dabei<br />

Schneehüenerstock<br />

Gütsch<br />

3096 m<br />

3328 m<br />

Péz Ault<br />

auch immer wertende Erwartungen an Handlungen oder Eigenschaften<br />

von Personen. Beispiel: Männer sorgen für das Haupteinkommen, Frauen<br />

verantworten zuhause die Kinderbetreuung.<br />

Diversity (deutsch: Diversität, Vielfalt) umschreibt<br />

im Groben die Unterscheidung von Gruppen oder<br />

Individuen hinsichtlich verschiedener Ebenen wie<br />

Alter, ethnischer Herkunft, Nationalität, Geschlecht,<br />

Religion, körperlicher und geistiger Fähigkeiten oder<br />

sexueller Orientierung. Als Arbeitgeberin mit knapp<br />

700 Mitarbeitenden schätzen wir diese Vielfalt nicht<br />

nur, sondern wissen bestens, dass sie mitunter unseren<br />

gemeinsamen Erfolg ausmacht.<br />

Unter dem Aspekt der Geschlechteridentität ordnen<br />

wir fast ganz automatisch gewisse Eigenschaften<br />

eindeutig dem männlichen oder dem weiblichen<br />

Geschlecht zu. Klassisches Beispiel dafür: Männer<br />

sind durchsetzungsfähig, Frauen sind fürsorglich.<br />

Die Gründe für diese unbewussten Denkmuster<br />

sind sehr vielseitig, beginnen aber meist bereits in<br />

unserer frühen Entwicklung. Irgendwann haben wir<br />

gelernt, dass Menschen in einem rosa Pullover eher<br />

Frauen sind und kurze Haare wohl eher auf einen<br />

Mann schliessen lassen. In unserer Kindheit wollten<br />

wir die Welt verstehen und wissen, wie die Gesellschaft<br />

funktioniert. Die Einteilung in «Mann» und<br />

«Frau» hat uns dabei geholfen, das Gesamtbild zu<br />

verstehen. Soweit kann man dieses Verhalten ja<br />

nachvollziehen. Interessant ist aber, dass uns diese<br />

erlernten Stereotypen und Rollenbilder auch immer<br />

unbewusst im Alltag begegnen und unsere Entscheidungen<br />

unterbewusst mitprägen. Als negative<br />

Folgewirkung gilt zum Beispiel der Klassiker, dass<br />

gerade eben jugendliche Frauen sich nicht für einen<br />

technischen Beruf entscheiden, weil sie sich die notwenigen<br />

Eigenschaften für das Erlernen eines technischen<br />

Berufes nicht selbst zuschreiben. Genau aus<br />

diesem Grund ist es wichtig, dass wir unsere eigenen<br />

Denkmuster hinterfragen, denn wir als Arbeitgeberin<br />

wissen nur allzu gut, dass auch Frauen in technischen<br />

Berufen erfolgreich sind.<br />

Interlaken<br />

Jungfrau<br />

4158 m<br />

Spiez<br />

Bern<br />

Zürich<br />

Basel<br />

Lötschberg-<br />

Basistunnel<br />

Sion<br />

Genève<br />

Eiger<br />

3967 m<br />

Mönch<br />

4110 m<br />

G r o s s e r A l e t s ch g l e t s c h e<br />

Aletschhorn<br />

4194 m<br />

Belalp<br />

Frauen und Technik finden wir bei der MGBahn & GGB entlang der gesamten Strecke.<br />

Was sind Geschlechterstereotypen?<br />

Dabei handelt es sich um Annahmen oder Vorstellungen, wie Männer oder Frauen «sind»<br />

oder «sein sollten». Interessen, Fähigkeiten oder Eigenschaften werden dabei dem Mann<br />

oder der Frau aufgrund ihres Geschlechts zugeschrieben. Beispiel: Jungs mögen Autos<br />

und Mädchen Puppen.<br />

Hohfluh<br />

Riederalp<br />

Blatten<br />

Moosalp<br />

F i e s c h e r g<br />

Moosfluh<br />

Finsteraarhorn<br />

4274 m<br />

l e<br />

t s c h e<br />

Eggishorn<br />

2927 m<br />

Bettmerhorn<br />

Bettmeralp<br />

Furggulti<br />

Fieschertal<br />

Fiescheralp<br />

BLITZINGEN<br />

Visp 651 m<br />

r<br />

Eyholz<br />

Törbel<br />

Embd<br />

Schalb<br />

Bitsch<br />

Brig<br />

Giw<br />

Visperterminen<br />

Mörel<br />

Stalden-Saas<br />

Jungen<br />

Richinen<br />

Projekt<br />

Gspon<br />

Staldenried<br />

Fiesch<br />

Feriendorf<br />

Lax<br />

Grengiols<br />

Betten Talstation<br />

Kalpetran<br />

G o m s<br />

Rosswald<br />

s<br />

c h<br />

e r<br />

Grimselpass<br />

Gletsch<br />

Gluringen<br />

Bellwald<br />

Biel (Goms)<br />

Blitzingen<br />

Niederwald<br />

Fürgangen<br />

BRIG<br />

Hannigalp<br />

Grächen<br />

St. Niklaus VS<br />

Ulrichen<br />

Geschinen<br />

Münster VS<br />

Reckingen VS<br />

Herbriggen<br />

Furkapass<br />

F u r k a<br />

Oberwald<br />

Obergesteln<br />

S a a s<br />

Binn<br />

t a l<br />

M a t<br />

Simplonpass<br />

t e<br />

Göschenen 1105 m<br />

B a s i s t u n n e l<br />

Weissmies<br />

4017 m<br />

Dom<br />

4546 m<br />

r t a<br />

Weisshorn<br />

4505 m<br />

l<br />

Randa<br />

U r s e r e n<br />

Nufenenpass<br />

Saas Fee<br />

Hospental<br />

Monte Leone<br />

3553 m<br />

Gotthardpass<br />

Blinnenhorn<br />

3374 m Ofenhorn<br />

3235 m<br />

Täsch<br />

Realp<br />

S i m p l o n t u n n e l<br />

Sunnegga<br />

Stausee Mattmark<br />

Rothorn<br />

3103 m<br />

Blauherd<br />

Nätschen<br />

Andermatt 1435 m<br />

G o t t h a r d t u n n e l<br />

Riffelalp<br />

Findelbach<br />

Zermatt 1605 m<br />

Gemsstock<br />

2961 m<br />

Allalinhorn<br />

4027 m<br />

Riffelberg<br />

Frauenanteil<br />

bei der Matterhorn<br />

Gotthard Bahn /<br />

Gornergrat Bahn<br />

Tschamut-Selva<br />

e l g<br />

F i n d<br />

l e<br />

Furi<br />

Airolo<br />

Rotenboden<br />

Oberalppass 2033 m<br />

r<br />

t s c h e<br />

Milez<br />

Iselle (I)<br />

Gornergrat 3089 m<br />

r n<br />

G o<br />

Dieni<br />

GORNERGRAT<br />

18.50 %<br />

18.00 %<br />

17.50 %<br />

17.00 %<br />

16.50 %<br />

16.00 %<br />

e<br />

r g l e t s c h e r<br />

Trockener Steg<br />

Schwarzsee<br />

Rueras<br />

ANDERMATT<br />

Cuolm da Vi<br />

Sedrun<br />

Bugnei<br />

Mumpé Tujetsch<br />

Dufourspitze<br />

4634 m<br />

Monte Rosa<br />

16.99 %<br />

2018<br />

Matterhorn<br />

4478 m<br />

Caischavedra<br />

Segnas<br />

Acla da Fontauna<br />

S u r s e<br />

Matterhorn glacier paradise<br />

3883 m<br />

Testa Grigia<br />

Lukmanierpass<br />

Bellinzona<br />

l v a<br />

Disentis/Mustér 1129 m<br />

Domodossola (I)<br />

Breuil-Cervinia (I)<br />

17.73 %<br />

2020<br />

Chur<br />

St.Moritz<br />

Milano<br />

Mit der jährlichen Teilnahme am nationalen Zukunftstag,<br />

welcher dieses Jahr am 9. November<br />

stattfinden wird, bieten wir Mädchen und Jungen<br />

die Möglichkeit, die Seite zu wechseln und gewähren<br />

Einblicke in Berufe, in den ihr Geschlecht<br />

bisher untervertreten ist. Ganz allgemein zeigt<br />

sich für unser als klar technisch ausgerichtetes<br />

Unternehmen eine erfreuliche Entwicklung über<br />

die letzten Jahre in Bezug auf den Frauenanteil<br />

(siehe Diagramm unten).<br />

Es ist das aktive Hinterfragen unserer eigenen Denkmuster,<br />

welches zu dieser erfreulichen Statistik<br />

beiträgt. Klar können wir als Arbeitgeberin den<br />

Frauenanteil nicht vom einen zum anderen Jahr verdoppeln,<br />

aber alle Aktivitäten und Anstrengungen<br />

eines jeden einzelnen von uns tragen zur positiven<br />

Entwicklung dieser Statistik bei. Einen besonderen<br />

Stellenwert nehmen dabei die zahlreichen Frauen<br />

ein, welche bereits bei uns in einer technischen<br />

Funktion beschäftigt sind. Nachfolgende Interviews<br />

gewähren einen Einblick in die Arbeitswelt dieser<br />

Frauen und sollen zum Hinterfragen unserer Denkmuster<br />

anregen und natürlich junge Leserinnen für<br />

einen technischen Beruf bei uns motivieren.<br />

18.08 %<br />

2022


12<br />

BUSINESS<br />

Seit 2021 fühlt sich Stefanie (Berufsbildnerin) in<br />

BUSINESS 13<br />

der Andermatter Werkstatt wohl und mag den<br />

Umgang mit den Lernenden.<br />

IM INTERVIEW MIT<br />

JOLANDA LORENZI<br />

Wie bist du zu diesem Beruf gekommen?<br />

Was war ausschlaggebend für die Wahl<br />

eines technischen Berufs?<br />

Ganz ehrlich? Ich wollte schon immer Lokführerin<br />

werden. Der Mix zwischen Mensch und Technik<br />

sowie das Zusammenspiel zwischen Schiene und<br />

Fahrzeug wecken bei mir einfach grosse Emotionen.<br />

All dies in Verbindung mit der imposanten Natur am<br />

Gornergrat machen den Job für mich einzigartig.<br />

Was fasziniert dich an deinem Job?<br />

Es gibt viele kleine Details zu beachten, damit alles<br />

rund läuft. Dass unsere Kunden davon gar nichts<br />

merken und einfach nur die Fahrt und das wunderschöne<br />

Panorama geniessen können, steht für<br />

mich immer im Vordergrund und macht den Job<br />

jedes Mal aufs Neue wieder zu einer spannenden<br />

Herausforderung.<br />

Was gefällt dir bei der MGBahn/GGB<br />

besonders gut?<br />

Wir teilen die grosse Verbindung zur Natur. Die<br />

Aussicht vom Führerstand fasziniert mich immer<br />

wieder aufs Neue. Bei der MGBahn/GGB habe ich<br />

die Möglichkeit, auch ausserhalb der Arbeit meiner<br />

Leidenschaft für die Natur nachzugehen. So tanke<br />

ich in der Freizeit draussen Kraft und Energie. Diese<br />

Work-Life-Balance schätze ich sehr.<br />

Wie klappt die Zusammenarbeit mit den<br />

Männern? Was können Frauen besser als<br />

Männer?<br />

Hierzu habe ich mir bislang gar keine Gedanken gemacht.<br />

Das Schöne bei der MGBahn/GGB ist, dass<br />

wir alle für eine gemeinsame Sache arbeiten und<br />

das gleiche Ziel haben. Dabei spielt es keine Rolle,<br />

in welchem Bereich wir arbeiten, woher wir kommen<br />

oder mit welchem Geschlecht wir uns identifizieren.<br />

Entscheidend für die gute Zusammenarbeit ist, dass<br />

wir alle motiviert sind und gemeinsam in die gleiche<br />

Richtung lenken.<br />

FRAUENPOWER IN<br />

TECHNISCHEN BERUFEN<br />

Jolanda (Lokführerin) ist seit acht Jahren am<br />

Gornergrat für uns unterwegs.<br />

Weshalb würdest du deinen Job/Beruf einer<br />

anderen Frau weiterempfehlen?<br />

Natürlich macht es mich stolz, im Führerstand eines<br />

solch gigantischen Gerätes zu sitzen. Insbesondere<br />

dieses Gefühl, welches der Beruf als Lokführerin mit<br />

sich bringt, macht den Job so empfehlenswert. Es ist<br />

aber vielmehr das Umfeld, besser gesagt die Natur<br />

und dementsprechend die Möglichkeit, Freizeit und<br />

Arbeit so schön in Einklang zu bringen, welche den<br />

Beruf als Lokführerin für mich ausmacht.<br />

Welche Ziele hast du (privat, beruflich)?<br />

Ich liebe die Herausforderung und bin ständig in Bewegung.<br />

Diese Erfüllung finde ich in meinem Beruf<br />

wieder. Auch privat suche ich immer wieder aufs Neue<br />

die Challenge. Sei es im Sport oder aktuell durch das<br />

Erlernen eines neuen Handwerks: dem Brotbacken.<br />

Wie bist du zu diesem Beruf gekommen?<br />

Ich habe mich aktiv über Berufe im handwerklichen<br />

Bereich informiert. Dabei habe ich herausgefunden,<br />

welche Berufe ich im Raum Andermatt erlernen<br />

kann. Für mich war es sehr hilfreich, dass ich bei<br />

den interessanten Berufsbildern anschliessend<br />

schnuppern ging, um mir ein besseres Bild vom<br />

Beruf machen zu können.<br />

Was war ausschlaggebend für die Wahl<br />

eines technischen Berufs?<br />

Meine Familie hat einen Wohnwagen. Dort durfte<br />

ich gemeinsam mit meinem Bruder fleissig mithelfen<br />

und den gesamten Vorbau neu bauen, was<br />

mich sicher stark geprägt hat. Dazu kommt, dass<br />

meine Grosseltern einen Bauernhof hatten, auf<br />

dem ich zusammen mit meinem Vater und meinem<br />

Onkel immer mithelfen durfte. Die Faszination<br />

zum Handwerklichen hatte ich also von klein<br />

auf von meiner Familie.<br />

Was fasziniert dich an deinem Job?<br />

Als Berufsbildnerin schätze ich es, junge angehende<br />

Berufsleute auf ihrem Weg der Ausbildung zu<br />

begleiten, sie zu unterstützen, zu motivieren und<br />

herauszufordern. Dabei macht es mir besonders<br />

Freude, ihnen meine Berufserfahrung weitergeben<br />

zu können.<br />

Frauen sind beim<br />

Multitasking besser<br />

Was gefällt dir bei der MGBahn besonders<br />

gut?<br />

Die MGBahn ist für mich wirklich ein toller Arbeitgeber.<br />

Besonders unterstreichen würde ich aber die<br />

abwechslungsreiche Arbeit und das tolle Team, das<br />

wir haben. Ich komme mit Freude zur Arbeit und bin<br />

stolz, ein Teil dieser Bahn zu sein.<br />

Wie klappt die Zusammenarbeit mit den<br />

Männern? Was können Frauen besser als<br />

Männer?<br />

Ich muss sagen, die Zusammenarbeit funktioniert<br />

sehr gut. Einzig wenn es darum geht, etwas Schweres<br />

zu bewegen, unterstützt mich manchmal eine<br />

helfende Männerhand. Ich habe schon ein wenig<br />

festgestellt, dass Frauen besser sind, wenn es um<br />

das Multitasking geht.<br />

IM INTERVIEW MIT<br />

STEFANIE<br />

BAUMANN<br />

Weshalb würdest du deinen Job/Beruf einer<br />

anderen Frau weiterempfehlen?<br />

Es ist einfach ein sehr schöner und vor allem erfüllender<br />

Beruf. Man braucht ein gewisses Vorstellungsvermögen<br />

und kann seine Kreativität reinbringen.<br />

Wenn man am Abend das Resultat seiner<br />

Arbeit sieht, macht mich das einfach glücklich.<br />

Welche Ziele hast du (privat, beruflich)?<br />

Ich habe mir beruflich zum Ziel gesetzt, zukünftig<br />

noch aktiver neue Lernende anzuwerben und bin<br />

dabei auch sicher ein gutes Vorbild, um insbesondere<br />

jungen Frauen technische Berufe schmackhaft<br />

zu machen. Natürlich ist es dabei auch wichtig,<br />

weiterhin die aktuellen Lernenden bestmöglich bei<br />

der Ausbildung zu unterstützen und alle erfolgreich<br />

durch die Lehrabschlussprüfung zu begleiten.<br />

Sophie (Geomatikingenieurin / Projektleiterin)<br />

ist oftmals auch draussen anzutreffen und seit<br />

2017 bei der Matterhorn Gotthard Bahn.<br />

Olga (Projektleiterin) begleitet spannende<br />

Projekte von A-Z, dazu gehört es natürlich auch<br />

alles vor Ort zu besichtigen.<br />

IM INTERVIEW MIT<br />

SOPHIE TSCHAN-<br />

LEHNING<br />

Wie bist du zu diesem Beruf gekommen?<br />

Was war ausschlaggebend für die Wahl<br />

eines technischen Berufs?<br />

Mathematik und Technik haben mich schon immer<br />

stark interessiert, dennoch war meine Berufswahl<br />

eher ein Zufall. Nach einem abgebrochenen Mathematikstudium<br />

habe ich den Studiengang Geomatik<br />

und Planung entdeckt und wusste sofort: Das ist es!<br />

So etwas wie Routine<br />

kenne ich nicht<br />

Was fasziniert dich an deinem Job?<br />

Es gibt nicht eine spezielle Tätigkeit, die mich besonders<br />

fasziniert. Es ist vielmehr die Abwechslung<br />

an verschiedensten Aufgaben, welche dazu führt,<br />

dass ich nicht nur im Büro sitze und ich so etwas<br />

wie Routine gar nicht kenne.<br />

Was gefällt dir bei der MGBahn besonders<br />

gut?<br />

Vieles! Besonders schön finde ich es jedoch, bei<br />

schönem Wetter entlang der Strecke zu arbeiten<br />

und dabei noch die Gelegenheit zu haben, die wunderschöne<br />

Berglandschaft zu geniessen.<br />

Wie klappt die Zusammenarbeit mit den<br />

Männern? Was können Frauen besser als<br />

Männer?<br />

Sehr gut, denn ich hatte noch nie das Gefühl, dass<br />

ich nicht akzeptiert oder ernst genommen werde.<br />

Was Frauen besser können, kann ich nur schwer<br />

sagen. Ich denke, dazu müsste man wohl besser die<br />

Männer in unserem Unternehmen befragen.<br />

Weshalb würdest du deinen Job/Beruf einer<br />

anderen Frau weiterempfehlen?<br />

Bei meiner Vermessungstätigkeit bin ich sehr vielseitig<br />

im Einsatz. Wer ein gutes Flair für die Technik<br />

mitbringt und gerne draussen unterwegs ist, findet<br />

hier bei uns, wonach man bei einer erfüllenden<br />

Arbeit sucht.<br />

Welche Ziele hast du (privat, beruflich)?<br />

Egal ob im Privaten oder im Beruf, ich möchte mich<br />

immer weiterentwickeln und nicht stehen bleiben.<br />

Wie bist du zu diesem Beruf gekommen?<br />

Was war ausschlaggebend für die Wahl eines<br />

technischen Berufs?<br />

Ich bin durch mein Interesse an Technologie und<br />

meine Leidenschaft für Problemlösung zu meinem<br />

Beruf gekommen.<br />

Was fasziniert dich an deinem Job?<br />

Es ist die Herausforderung, ein Team von verschiedenen<br />

Persönlichkeiten und Fähigkeiten zusammenzubringen<br />

und zu motivieren, gemeinsam ein<br />

erfolgreiches Projekt zu realisieren.<br />

Was gefällt dir bei der MGBahn besonders<br />

gut?<br />

Bei der MGBahn gefällt mir besonders gut, dass ich<br />

Teil eines Unternehmens bin, das eine wichtige Rolle<br />

in der Fortbewegung von Menschen und Gütern spielt.<br />

Wie klappt die Zusammenarbeit mit den Männern?<br />

Was können Frauen besser als Männer?<br />

Eine ausgewogene<br />

Work-Life-Balance<br />

In meiner beruflichen Erfahrung gibt es keine<br />

Unterschiede in der Zusammenarbeit mit Männern<br />

oder Frauen, da jeder Einzelne seine eigene Persönlichkeit,<br />

Fähigkeiten und Stärken hat. Die Zusammenarbeit<br />

klappt gut, wenn man respektvoll und<br />

offen miteinander kommuniziert und klare Ziele<br />

und Erwartungen hat.<br />

Weshalb würdest du deinen Job/Beruf einer<br />

anderen Frau weiterempfehlen?<br />

Zunächst bietet er die Möglichkeit, sich fachlich und<br />

IM INTERVIEW MIT<br />

OLGA PIRACCI<br />

persönlich weiterzuentwickeln und herausfordernde<br />

Projekte zu bearbeiten, welche einen positiven<br />

Beitrag zur Gesellschaft leisten. Weiter schätze ich<br />

die Vielfalt der Kollegen und die Möglichkeit, mit<br />

Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Hintergründen<br />

zusammenzuarbeiten.<br />

Welche Ziele hast du (privat, beruflich)?<br />

Ich arbeite hart, um meine Ziele zu erreichen, aber<br />

ich bin auch darauf bedacht, eine ausgewogene<br />

Work- Life-Balance zu wahren, damit ich in beiden<br />

Bereichen erfolgreich sein kann.


14<br />

BUSINESS<br />

BUSINESS<br />

15<br />

TEXT: Daniel Siegen, Anlagenmanager Kunstbauten & Publikumsanlagen / Curdin Condrau, geoformer igp AG<br />

Sicherheitsholzerei entlang der Bahnlinie der MGBahn<br />

MIT MODERNSTEN METHODEN<br />

Ein Wald erbringt eine Vielzahl von Leistungen, kann aber auch zur Gefahr<br />

werden. Umstürzende Bäume, welche sich in unmittelbarer Nähe der Bahnlinie<br />

befinden, können einen sicheren Bahnbetrieb verhindern und Sachschäden<br />

an der bestehenden Infrastruktur verursachen.<br />

Ergebnisse<br />

Entlang der rund 150 km langen Bahnlinie von<br />

Disentis nach Zermatt wurden 742 Planungseinheiten<br />

mit einer gesamten Flächengrösse von ca. 392<br />

Auf Bergstrecken ist generell kein risikofreies<br />

45°-Waldprofil anzustreben, da diese zur mehrheitlichen<br />

Beseitigung der Waldbäume innerhalb des<br />

Sicherheitsstreifens führen würde. Dies hätte zur<br />

Folge, dass die Schutzwirkung der Bäume vor gravitativen<br />

Naturgefahren (Schneerutsch, Hangmuren,<br />

Steinschlag usw.) entfällt. Die Wälder entlang der<br />

Bahnlinie müssen daher stabil aufgebaut sein.<br />

Bestockte Flächen/Wald<br />

Ausgehend von Fernerkundungsdaten (Luftbilder,<br />

Orthofotos) wurde eine Übersicht über den Waldperimeter<br />

und die bestockten Flächen entlang der<br />

Bahnlinie erstellt.<br />

Potenzielle Gefahrenbäume (gegenwärtig)<br />

Die Gefahrenbäume, welche aufgrund ihrer Höhe<br />

und Distanz das Lichtraumprofil des Bahntrassees<br />

tangieren, sind mit einer dreidimensionalen GIS-<br />

Analyse detektiert worden. Dazu wurde zuerst das<br />

Lichtraumprofil des Bahntrassees auf dem digitalen<br />

Höhenmodell swissALTI3D von swisstopo erstellt. Aus<br />

den Baumpositionen und der Höheninformation vom<br />

Vegetationshöhenmodell wurden die Bäume dreidimensional<br />

modelliert. Der potenzielle Sturzraum<br />

der einzelnen Bäume wurde anhand der Baumhöhe<br />

ermittelt. Dargestellt ist dieser in Form einer Kugel. Als<br />

Radius der Kugel wurden die jeweiligen Baumhöhen<br />

angenommen. Mit dem modellierten Einflussbereich<br />

(Kugel) konnten jene Bäume selektiert werden, welche<br />

sich mit dem Lichtraumprofil der MGBahn überschneiden<br />

(siehe Bild unten). Dadurch wurden sämtliche<br />

Bäume erfasst, welche aufgrund ihrer jetzigen<br />

Höhe und der Distanz zum Bahntrassee theoretisch<br />

als Gefahrenbäume in Frage kommen.<br />

Potenzielle Gefahrenbäume (zukünftig)<br />

Um den Höhenzuwachs der Bäume in den kommenden<br />

15 Jahren zu berücksichtigen, wurde dieser anhand<br />

der Waldwachstumskurve von SiWaWa (Simulation<br />

WaldWachstum) ermittelt (ca. 10 cm Zuwachs<br />

pro Jahr). Der oben beschriebene Vorgang wurde mit<br />

dem prognostizierten Höhenzuwachs in Fünfjahresabschnitten<br />

wiederholt. Hierdurch sind sämtliche<br />

Gefahrenbäume, welche aufgrund ihrer Distanz zur<br />

MGBahn-Linie und ihrer jetzigen bzw. zukünftigen<br />

Höhe auf die Gleise fallen können, erfasst.<br />

Verifizierung der Ergebnisse<br />

Die computergestützte Auswertung wurde im Feld<br />

verifiziert und durch die Bestimmung von Stabilitätskriterien<br />

verfeinert.<br />

742 Planungseinheiten<br />

zwischen Disentis<br />

und Zermatt<br />

Vor kurzem entfernter<br />

sturzgefährdeter<br />

Einzelbaum.<br />

ha ausgeschieden und beurteilt. Insgesamt müssen<br />

zukünftig 7 % (27.3 ha) der beurteilten Planungseinheiten<br />

mit erster, 10 % (38.6 ha) mit zweiter, 11 %<br />

(44.4 ha) mit dritter und 20 % (<strong>80</strong>.2 ha) mit vierter<br />

Dringlichkeit behandelt werden. Die restlichen 52 %<br />

der beurteilten Flächen sind der Dringlichkeitsstufe 5<br />

zuzuordnen und bedürfen in den nächsten 15 Jahren<br />

keiner Behandlung.<br />

In Abhängigkeit des Handlungsbedarfs und der<br />

Dringlichkeit werden seit 2021 fortlaufend Sicherheitsholzereiarbeiten<br />

von lokalen Forstbetrieben<br />

geplant und ausgeführt. So konnten bereits 2021<br />

und 2022 einzelne, sehr dringende Waldflächen<br />

behandelt werden.<br />

Baumposition<br />

Für die Herleitung der Baumpositionen wurde das<br />

Orthofotomosaik SWISSIMAGE vom Bundesamt<br />

für Landestopografie swisstopo verwendet. Mit der<br />

cloudbasierten Plattform «Picterra» konnten mittels<br />

Machine-Learning-Algorithmen die Baumpositionen<br />

in den Orthofotos detektiert werden. Die Bildanalyse<br />

wurde mit einem manuell erstellten Trainingsdatensatz<br />

durchgeführt.<br />

Möglicher Einflussbereich<br />

umstürzender Bäume<br />

(weisse Kugeln) zum Lichtraumprofil<br />

(gelb).<br />

Potenzielle Gefahrenbäume<br />

entlang der MGBahn mit<br />

dem prognostizierten<br />

Höhenzuwachs.<br />

Baumhöhe<br />

Für die Herleitung der Baumhöhen wurde das<br />

Vegetationshöhenmodell VHM von der eidg. Forschungsanstalt<br />

für Wald, Schnee und Landschaft<br />

WSL verwendet. Mittels Verschnittes der Baumpositionen<br />

mit den Vegetationshöhen konnten die<br />

Baumhöhen den Baumpositionen automatisch zugeordnet<br />

werden.<br />

Alle Gefahrenbäume<br />

werden erfasst<br />

Potenzielle Gefahrenbäume<br />

(pink) aufgrund der<br />

jetzigen Baumhöhe. Die<br />

übrigen Bäume sind braun<br />

und das Lichtraumprofil<br />

(gelb) dargestellt.


16<br />

BUSINESS<br />

BUSINESS 17<br />

TEXT: Silvia Fussen, Zugbegleiterin<br />

Nicht nur einfach eine «F-Kuh»<br />

ÜBER DIE WICHTIGKEIT DER<br />

FREQUENZERHEBUNG (FQ)<br />

Regelmässig begleiten unsere Frequenzerhebenden – von den Arbeitskolleginnen und<br />

Arbeitskollegen oftmals liebevoll «F-Kuh» genannt – unsere Kundinnen und Kunden auf ihren<br />

Reisen mit der MGBahn. Silvia Fussen gibt Einblicke in eine Tätigkeit, welche unter anderem<br />

für die Fahrplangestaltung und Einnahmensicherung von wesentlicher Bedeutung ist.<br />

«Von wo bis wo fahren Sie?»<br />

Eingeben der Daten ins ELAZ (Elektronischer<br />

Assistenz Zugpersonal).<br />

Die Erfassungen Montag bis Freitag sind an jeweils<br />

unterschiedlichen Wochentagen und möglichst<br />

gleichmässig auf das ganze Jahr verteilt<br />

durchzuführen. Die Erfassungen am Samstag und<br />

Sonntag werden möglichst auf das Fahrplanjahr<br />

aufgeteilt. Zudem werden über das Jahr in jedem<br />

Zug durch Zugbegleitende und auf unbegleiteten<br />

Zügen zum Teil auch durch die Lokführerinnen<br />

und Lokführer, Fahrgastzählungen durchgeführt.<br />

Diese Zählungen sind ein weiterer wichtiger Bestandteil<br />

und fliessen zusammen mit den Frequenzerhebungen<br />

in die Hochrechnung.<br />

Welche Daten werden erhoben?<br />

Der Abschnitt vom Anfang- bis zum Endpunkt einer<br />

Frequenzerfassung wird Erfassungsstrecke genannt.<br />

Der Abschnitt vom Anfang- bis zum Endpunkt eines<br />

Zugs nennt sich Zuglauf.<br />

Es werden keine persönlichen Daten der Reisenden<br />

erhoben. Die Kundin und der Kunde sind auch nicht<br />

verpflichtet, Angaben über seine Reisestrecke zu<br />

machen, der Fahrausweis ist jedoch vorzuweisen.<br />

Macht die Kundin oder der Kunde also keine<br />

Angaben über seine Reise, wird grundsätzlich als<br />

Reisestrecke die Erfassungsstrecke eingegeben.<br />

Sammeln der Daten im Zentralrechner<br />

Die Übermittlung der Daten an den Zentralrechner<br />

erfolgt bis spätestens am Ende der Tour. Danach erfolgen<br />

die Prüfung und Korrektur der übermittelten<br />

Daten, was zu meinen Aufgaben gehört. Sind alle<br />

Daten richtig übermittelt worden? Wurden alle geplanten<br />

Züge erfasst? Stimmt die Anzahl erhobener<br />

Billette mit der Fahrgastzählung überein? Waren die<br />

erhobenen Billette für den Zug/Linienabschnitt an<br />

dem Tag möglich und zugelassen? Sind die Erhebungen<br />

aussagekräftig und repräsentativ? Mit entsprechenden<br />

Auswertungsprogrammen wird die Qualität<br />

der Ergebnisse überprüft. Spätestens Anfang Monat<br />

werden die Daten dann von mir als Qualitätsmanager<br />

FQ für die Hochrechnung freigegeben.<br />

Eine bedeutende Aufgabe also, welche im Zug ihren<br />

Ursprung hat und auch die Relevanz der täglichen<br />

Fahrgastzählungen aufzeigt. An dieser Stelle bedanke<br />

ich mich für die tolle Zusammenarbeit im<br />

Frequenzerheber-Team. Merci auch allen Berufskolleginnen<br />

und Berufskollegen, welche uns bei der<br />

Tätigkeit immer unterstützen.<br />

Allzeit gute Fahrt und bis zum nächsten Mal, wenn<br />

es wieder heisst: «Von wo bis wo fahren Sie?»...<br />

oder die F-Kühe sind unterwegs


18<br />

BUSINESS<br />

BUSINESS<br />

19<br />

TEXT: Thomas Werlen, Leiter Produktmanagement<br />

TEXT: Jan Bärwalde, Redaktionsteam<br />

Duden gendert u. a. alle 12'000<br />

Berufsbezeichnungen!<br />

Die Hochrechnung der Erlöse im Personenverkehr (HOP) als wichtiges Marketinginstrument<br />

VERWENDUNG DER DATEN<br />

VON REISENDEN AUF MGBAHN-ZUGEN<br />

Für die MGBahn ist es von grosser Wichtigkeit, dass wir das Reiseverhalten<br />

unserer Kundinnen und Kunden kennen. Die erhobenen Daten werden<br />

weiterverarbeitet und besonders für die Linienerfolgsrechnung und die<br />

Abgeltungsrechnung sind diese Werte unverzichtbar.<br />

Eine vollständige und<br />

korrekte Erhebung<br />

ist wichtig<br />

Geschlechtergleichheit<br />

GENDERGERECHTE SPRACHE<br />

BEI DER MGBAHN UND DER GGB<br />

Unabhängig von der kontroversen gesellschaftlichen<br />

Diskussion zur Sinnhaftigkeit einer gendergerechten Sprache<br />

wird deren Nutzung zunehmend zum Standard und im<br />

Geschäftsumfeld erwartet.<br />

Was braucht die HOP?<br />

Für die Hochrechnung der Erlöse im Personenverkehr<br />

(HOP) sind in erster Linie die aktuellen<br />

Reisendenzählungen als Mengeninformation erforderlich<br />

und zweitens, eine anerkannte Fahrausweisstruktur<br />

(FQ) als Preisbasis. Um die Erlöse auf<br />

alle Tage, Züge und Linienabschnitte verteilen zu<br />

können, muss darüber hinaus auf den Fahrplan<br />

zugegriffen werden.<br />

Die von den Kundenbegleiter:innen mit ihrem<br />

Handheld-Gerät Elektronischer Assistenz Zugpersonal<br />

(ELAZ) erfasste Anzahl Reisende dient als<br />

Mengendaten für das Frequenzauswertesystem<br />

(FRASY). Die Fahrausweisstruktur und die Anzahl<br />

der Reisenden werden mit dem Fahrplansystem<br />

INFO+ verbunden und ergeben die Erlöse der<br />

Züge, also die konsumierte Leistung.<br />

Was liefert uns die HOP?<br />

Das Ergebnis aus der HOP sind in erster Linie<br />

Personenkilometer (Pkm) und Erlöse je Zugnummer,<br />

Linienabschnitt, Klasse, Fahrausweisart und Datum<br />

(monatlich). Mit den Jahren wurde die HOP laufend<br />

ausgebaut und heute sind weitere Informationen<br />

wie Zugkilometer, angebotene Kilometer, Belegung<br />

(Auslastung), Ein- und Aussteiger verfügbar. Die<br />

verarbeiteten HOP-Daten sind primär in zwei verschiedenen<br />

Outputs abrufbar. Eine Liste heruntergebrochen<br />

auf die einzelnen Züge und eine andere<br />

Liste detailliert nach Fahrausweisstruktur.<br />

Wofür brauchen wir die HOP?<br />

Je nach Verwendungszweck werden die Daten der<br />

verschiedenen HOP Listen unterschiedlich ausgewertet<br />

und verwendet. Die nachfolgende Darstellung<br />

zeigt beispielsweise die Entwicklung der Pkm nach<br />

Strecke und Linie von 2021 bis 2022. Diese Daten<br />

können wir ebenfalls nach Einsteiger oder Erlös, aber<br />

auch detaillierter nach Monat oder einzelnem Linienabschnitt<br />

(zwischen zwei Stationen) auswerten.<br />

Pkm in Tausend<br />

Linie Brig – Zermatt 38’998 59’185 20’187 51.8 %<br />

Linie Visp – Disentis 32’5<strong>80</strong> 45’847 13’267 40.7 %<br />

Linie Visp – Fiesch 13’446 16’341 2’895 21.5 %<br />

Linie Fiesch – Andermatt 11’852 20’168 8’316 70.2 %<br />

Linie Andermatt – Disentis 6’022 7’607 1’585 26.3 %<br />

Linie Andermatt – Göschenen 1’259 1’730 471 37.4 %<br />

Total<br />

Personenkilometer Linie Brig-Zermatt und Visp-Disentis und Visp-Disentis auf Teilstrecken heruntergebrochen.<br />

FVP 4 %<br />

Streckenabo 3 %<br />

Sparbillette 3 %<br />

Übrige FAW 1 %<br />

Internat. Billette 1 %<br />

GA 11 %<br />

Tageskarten 9 %<br />

Fahrausweisstruktur der Matterhorn Gotthard Bahn im Jahre 2022. FVP ( Fahrvergünstigungen des Personals),<br />

Übrige FAW (Fahrausweise).<br />

Weiter können wir dank der Fahrausweisstruktur<br />

auch erkennen, mit was für Fahrausweisen die Gäste<br />

in unseren Zügen unterwegs sind. Im Diagramm ist<br />

die prozentuale Aufteilung der wichtigsten Fahrausweisgruppen<br />

des Jahres 2022 ersichtlich.<br />

Diese Aufteilung basiert auf Erlösen von ca. CHF 70<br />

Millionen und ist nötig für die Erstellung zukünftiger<br />

Abgeltungsofferten im regionalen Personenverkehr.<br />

Weiter dient sie dazu, die Erlöse zwischen dem<br />

Regionalverkehr und dem Glacier Express aufzuteilen.<br />

2021 2022 Differenz in %<br />

71’578 105’031 33’453 46.7 %<br />

Swiss Travel Pass / Inter- und Eurail 19 %<br />

Ohne HOP-Daten wäre es unmöglich zu berechnen,<br />

wie viel bspw. von GA-Erlösen zum Glacier<br />

Express und wie viel in den Regionalverkehr<br />

fliessen. Auch als Grundlage für Verhandlungen<br />

mit Dritten wie der Skiarena Andermatt-Sedrun-<br />

Disentis ist es unerlässlich, dass wir über diese<br />

Daten verfügen. Nur so können wir aus einer<br />

gefestigten Position heraus verhandeln. Man erkennt<br />

an diesen Verwendungszwecken, wie wichtig<br />

bereits die vollständige und korrekte Erhebung<br />

aller Daten ist.<br />

Einzelbillette 49 %<br />

Bereits seit Inkrafttreten des Sprachengesetzes<br />

2007 (SpG; SR 441) ist der Grundsatz der sprachlichen<br />

Gleichbehandlung der Geschlechter im Gesetz<br />

verankert: Das Sprachengesetz verpflichtet die<br />

Bundesbehörden, auf geschlechtergerechte Formulierungen<br />

zu achten (Art. 7 Abs. 1 SpG). Seither<br />

wird der «Leitfaden zum geschlechtergerechten<br />

Formulieren in deutschsprachigen Texten des Bundes»<br />

stetig weitergeführt und aktualisiert, zuletzt<br />

Anfang dieses Jahres.<br />

Auch im Geschäftsumfeld wächst die Erwartungshaltung,<br />

bei der Wortwahl auf die Verwendung von<br />

geschlechtergerechten Formulierungen zu achten.<br />

Insbesondere für die Bereiche im regelmässigen<br />

(schriftlichen) Kontakt mit Kunden, Dienstleistern<br />

und Partnern ist deshalb ein Leitfaden als Orientierung<br />

des Themas wertvoll. Ein solcher wurde nun für<br />

die MGBahn und die GBB erstellt und dabei bewusst<br />

eine kurze und schnell zu erfassende Version gewählt.<br />

Die Geschäftsleitung hat entschieden, dass der auch<br />

im Intranet unter Wissen zur Verfügung stehende<br />

Leitfaden Varianten ab sofort im Tagesgeschäft<br />

anzuwenden ist.<br />

Die darin enthaltenen Standards gelten soweit umsetzbar<br />

sowohl für die geschriebene als auch für<br />

die gesprochene Sprache und beziehen sich unter<br />

anderem auf Briefe, offizielle Mails, Merkblätter, Berichte,<br />

Verträge, Geschäftsordnungen, Reglemente,<br />

Formulare, Stelleninserate, Arbeitszeugnisse und<br />

Präsentationen oder auch Informationen auf digitalen<br />

Plattformen wie den Webseiten oder den Social-<br />

Media-Kanälen.<br />

Hier der Leitfaden der Eidgenössischen<br />

Bundeskanzlei:<br />

Das ist hier die Frage…<br />

Leitfaden gendergerechter Sprachgebrauch*<br />

· Priorität 1: Die Verwendung von sogenannten<br />

geschlechtsneutralen Personenbezeichnungen<br />

wird priorisiert: Betreuende,<br />

Mitarbeitende, Teammitglieder, etc.<br />

· Ein gendergerechter Sprachgebrauch zeigt<br />

sich nicht nur bei den Personenbezeichnungen,<br />

sondern auch bei den sich auf Personen<br />

beziehenden Pronomen, in der Wortwahl<br />

· Priorität 2: Gibt es keine Möglichkeit, die<br />

inklusive Version von Variante 1 zu verwenden,<br />

und in der Perspektive, aus der eine Situation<br />

oder Person beschrieben wird (z.B. «alle»<br />

statt «jeder», «niemand» statt «keine»).<br />

ist die nächstbeste Variante anzuwen-<br />

den: Lehrerinnen und Lehrer, Kolleginnen<br />

und Kollegen, Partnerinnen und Partner.<br />

· Eine geschlechterneutrale Sprache bezieht<br />

sich nicht nur auf das weibliche und das<br />

· Priorität 3: Wenn Variante 1 und 2 nicht<br />

möglich sind (aufgrund von einer begrenzten<br />

Zeichenanzahl, o. ä.) dann kann folgende<br />

Doppelform benutzt werden: Lehrer:innen,<br />

Kolleg:innen, Partner:innen.<br />

männliche Geschlecht, sondern beinhaltet<br />

auch ein drittes Geschlecht («divers»). Dies<br />

ist anzuwenden, wo es als sinnvoll erachtet<br />

wird (z.B. Stellenausschreibung «Sachbearbeiter<br />

m/w/d»).<br />

Von der *-Version wird abgesehen, da es<br />

zu Verwechslungen führen könnte mit dem<br />

Verweis-*.<br />

* Anwendung entsprechend den Prioritäten.<br />

Sprache schafft Wirklichkeit.


20 BUSINESS<br />

BUSINESS 21<br />

TEXT: Estelle Perruchoud, Social Media & Community Manager<br />

Der Bereich Marketing & Vertrieb stellt sich vor<br />

Mit neuem Schwung in die Zukunft<br />

«Steig ein, wir gleisen deine Glücksmomente auf. Immer wieder.» – so lautet<br />

der neue Leitspruch des Bereichs Marketing & Vertrieb (M&V). Dieser wurde<br />

im Rahmen eines Teamentwicklungsworkshops Ende Dezember mit vereinten<br />

Kräften entwickelt und verabschiedet.<br />

Mit dem gemeinsam erarbeiteten Verständnis, wofür<br />

M&V steht und vielen neuen Gesichtern, ist unser<br />

Team nun mit neuem Schwung ins neue Jahr gestartet.<br />

Gerne stellen wir euch die verschiedenen<br />

Ressorts mit ihren Kernaufgaben vor:<br />

Wendelin Schwery (Produktmanager), Heidi Bühler (Produktmanagerin), Thomas<br />

Werlen (Leiter Produkt management) und Oliver Bumann (Praktikant MarKom und<br />

Produkt management).<br />

Produktmanagement<br />

Im Produktmanagement werden marktorientierte Angebote für<br />

die MGBahn (Regionalverkehr und Autoverlad Furka) und die<br />

Gornergrat Bahn entwickelt. Zu den wichtigsten Aufgaben von<br />

Thomas, Wendelin, Heidi und Oliver gehören: Ideenentwicklung,<br />

Produktdesign, Preisfestlegung und Pflege von Kooperationen<br />

mit Leistungspartnern. Das Team entscheidet täglich<br />

über Nutzen, Innovationsgrad und Qualität unserer Produkte<br />

und Dienstleistungen und richtet diese strategisch sinnvoll und<br />

kundenzentriert aus.<br />

Leitung & Bereichscontrolling<br />

Sandra hat seit dem 1. Juni 2022 die Leitung des<br />

Bereichs Marketing & Vertrieb inne und ist Mitglied<br />

der Geschäftsleitung. Zusammen mit Jose Anita<br />

Piening ist Sandra dieses Jahr Co-OK-Präsidentin des<br />

Vertriebsmanagement<br />

125 Jahre Jubiläums der Gornergrat Bahn. Romaine<br />

Sara, Christian, Robert, Barbara und Severin sorgen dafür, dass die<br />

arbeitet seit 20 Jahren für die MGBahn und ist Bereichscontrollerin,<br />

interne Auditorin, Ausbildungskoor-<br />

Romaine Ruppen (Bereichscontrollerin) und Sandra Zenhäusern<br />

(Leiterin Marketing & Vertrieb).<br />

Kundinnen und Kunden unsere Produkte über jenen Vertriebskanal<br />

buchen können, der ihren Bedürfnissen entspricht. Die zukunfts-<br />

dinatorin sowie die gute Seele innerhalb des Bereichs.<br />

orientierte Weiterentwicklung der Vertriebskanäle steht dabei im<br />

Fokus. Um all dies zu gewährleisten, müssen unsere Produkte jederzeit<br />

auf diversen Kanälen buchbar sein: Webshop, Casa (Consulting<br />

Marktbearbeitung<br />

and Sales Application), Skidata, Billettautomaten, ELAZ (Elektro-<br />

Das Sales-Team, bestehend aus Irma, Gabriele und Eleonora,<br />

nischer Assistent Zugbegleiter) und Auto-Zutrittssystem. Sollte<br />

betreut die Reiseveranstalter in den Nah- und Fernmärkten.<br />

es doch einmal zu Fehlverhalten in den Kaufprozessen kommen,<br />

Sie stehen täglich mit ihren Vertriebspartnern in Kontakt, sei<br />

nehmen sie den Zweit- Level-Support wahr.<br />

es per E-Mail, durch Kundenbesuche oder auf Messen, um die<br />

Bekanntheit und den Verkauf der Angebote der Gornergrat<br />

Bahn, des Glacier Express und der MGBahn zu steigern. Zu<br />

den Hauptmärkten gehören Deutschland, die USA, Japan und<br />

Sara Gertsch (Leiterin Vertrieb), Barbara Escher (Projektleiterin Vertriebsmanagement),<br />

Christian Holzer (Mitarbeiter Vertriebsmanagement), Robert Wiedmer (Mitarbeiter<br />

Vertriebsmanagement) und Severin Studer (Praktikant Vertriebsmanagement).<br />

Grossbritannien. Für eine effiziente Marktbearbeitung arbeiten<br />

sie eng mit Schweiz Tourismus, Swiss Travel System, Zermatt<br />

Tourismus, MRAG und der Rhätischen Bahn zusammen.<br />

Gabriele Aberle (Senior Key Account Manager), Irma Reiners (Leiterin Märkte) und<br />

Eleonora Sormani (Sales Manager).<br />

Rail Center<br />

Marketingkommunikation<br />

Das Rail Center ist der zentrale Eingangspunkt für alle Kunden-<br />

Das MarKom-Team ist für die Kommunikation so-<br />

anfragen und ist von Montag bis Freitag von 08.00 Uhr – 18.00<br />

wie Marketingaktivitäten rund um die Produkte<br />

Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 08.00 Uhr – 14.00 Uhr<br />

der Gornergrat Bahn und der MGBahn zuständig.<br />

per Telefon, E-Mail und WhatsApp erreichbar. Olivier, Damian,<br />

Catherine, Eveline, Estelle, Corinne, Hana und Oliver<br />

verantworten das Corporate Design, den digitalen<br />

Auftritt auf den eigenen Webseiten sowie Kampagnen<br />

auf Fremdplattformen, die Betreuung der sozialen<br />

Netzwerke, die Erstellung von Werbemitteln für online<br />

und offline Massnahmen, Events und die Bearbeitung<br />

von Foto- und Videomaterial. Das Team ist im Rahmen<br />

des 125 Jahre Jubiläums der Gornergrat Bahn bei<br />

diversen Aktivitäten involviert.<br />

Corinne Williner (Digital Campaign<br />

Manager), Eveline Lindegger<br />

( Website & SEO Manager),<br />

Oliver Bumann ( Praktikant MarKom<br />

und Produkt management),<br />

Catherine Raemy (Leiterin<br />

Marketingkommunika tion),<br />

Hana Mustafi (Content &<br />

Communication Manager) und<br />

Estelle Perruchoud (Social Media &<br />

Community Manager).<br />

Marilen Müller (Mitarbeiterin Kundenberatung), Caroline Fux (Mitarbeiterin Kundenberatung),<br />

Olivier Grichting (Teamleiter Rail Center), Damian Witschard (Mitarbeiter<br />

Kundenberatung) und Elisabeth Sator (Login Lernende).<br />

Caroline, Marilen und Elisabeth betreuen und beraten die<br />

Kundinnen und Kunden vor, während und nach ihrer Reise mit<br />

der MGBahn und der Gornergrat Bahn. Ausserdem unterstützen<br />

sie die Gäste bei der Buchung im Webshop und stehen für jegliche<br />

Fragen zu ihrer Verfügung.<br />

Hast du ein Anliegen, eine spannende Idee oder brauchst<br />

Unterstützung vom Bereich Marketing & Vertrieb? Unser<br />

Team freut sich über deine Kontaktaufnahme.


22 BUSINESS<br />

BUSINESS 23<br />

TEXT: Erwin Jakob, Redaktionsteam<br />

Erster regionaler Velokurierdienst im Oberwallis<br />

NACHHALTIG UND CO 2 -NEUTRAL<br />

MIT DEM VELOKURIER VIAVELO<br />

Was als Pilotprojekt am 1. <strong>März</strong> 2022 in Visp und Umgebung begann, hat sich<br />

inzwischen bis nach Brig, Naters, Mörel und Termen ausgeweitet. ViaVelo ist<br />

der erste Velokurier im Oberwallis. Als Kuriere sind Mitarbeitende mit und ohne<br />

Behinderung mit Elektrovelos und Anhänger unterwegs.<br />

Leistungsangebot<br />

ViaVelo, welches zur privaten Stiftung Atelier Manus<br />

gehört, organisiert sowohl planbare Transporte wie<br />

auch spontane Aufträge. Vorfrankierte Briefe und<br />

Pakete werden abgeholt und schnellstmöglich zur<br />

Poststelle gebracht. Das Postfach wird geleert und<br />

die Briefe pünktlich zu Arbeitsbeginn geliefert. Per<br />

Velo, im Rucksack, mit Anhänger und Lastenvelo<br />

können auch sperrige Packstücke bis 15 Kilogramm<br />

transportiert werden.<br />

Nachhaltigkeit<br />

Velolieferdienste leisten in allen grösseren Städten<br />

einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung<br />

des urbanen Raums. Hier werden alternative<br />

Transportlösungen mit zunehmendem Verkehrsaufkommen,<br />

neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen<br />

und gesteigertem Umweltbewusstsein deutlich<br />

wichtiger. Die drei Säulen der Nachhaltigkeit,<br />

« Gesellschaft und Soziales», «Wirtschaft und Innovation»<br />

und «Umwelt und Mobilität» zählen zu den<br />

Stärken der ViaVelo.<br />

Das Team besteht aus fast 20 Mitarbeitenden.<br />

Zustellung Eierabo für die Geflügelfarm Salzmann in Naters.<br />

Das Geheimnis des<br />

Vorwärtskommens<br />

besteht darin, den<br />

ersten Schritt zu tun.<br />

Mark Twain<br />

Unterwegs mit dem grössten Anhänger auf einer Recyclingtour.<br />

Das Atelier Manus ist eine private Stiftung zur Förderung der beruflichen<br />

und sozialen Integration von Menschen mit Behinderung im<br />

Oberwallis.<br />

Manus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Hand. Manus ist das Sinnbild für: Handwerk,<br />

Hilfe, Schutz und Arbeit.<br />

Das Motto lautet: «So viel Unterstützung wie nötig, so wenig wie möglich».<br />

Wertschätzung, wertvolle Arbeit und grösstmögliche Autonomie jedes Einzelnen sind Schlüsselfaktoren<br />

der täglichen Arbeit. Das Atelier Manus beschäftigt 200 Mitarbeitende in den folgenden<br />

zwölf Abteilungen:<br />

Der Nutzen für die MGBahn<br />

Das Ressort Einkauf & Materialwirtschaft nutzt den<br />

Velokurierdienst seit November 2022 für die regionalen<br />

Transportaufgaben. Ein Beispiel: Um einen Schlüssel<br />

zu kopieren, wurde dieser in der Vergangenheit mit<br />

dem Auto zum Schlüsselservice gebracht und wieder<br />

abgeholt. Der Velokurierdienst ViaVelo erledigt dies<br />

CO 2<br />

-neutral. Die Velokuriere sind effizienter, da mit<br />

dem Fahrrad die stark befahrenen Strassen ( Staurisiko)<br />

umfahren und keine Parkplätze benötigt werden.<br />

· Brockenstube Brig-Glis / Visp · Montage<br />

· Buchbinderei · Holzbildhauerei<br />

· Buchbinderei Industrie · Kleinschreinerei<br />

· Hauswirtschaft (Wäsche-Service) · Schreinerei<br />

· Weberei · Berufliche Massnahmen<br />

· caféweri · Gartenpflege<br />

Man verfügt über ein breites und vielfältiges Spektrum an hochwertigen Produkten und Arbeitsplätzen.<br />

Man kennt die Forderungen der Zeit und erfüllt diese: flexibel, speditiv, zielorientiert<br />

und kostengünstig.<br />

Hier ein Überblick der verschiedenen Angebote vom<br />

Velokurier ViaVelo: www.viavelo-brig.ch<br />

Die gefertigten Produkte und Dienstleistungen werden im Atelier Manus im Jesuitenweg 21 in<br />

Glis und in den Brockenstuben Brig-Glis und Visp verkauft oder können auch<br />

online bestellt werden:<br />

Die Flotte aus elektrischen<br />

Mini-Lastenvelos werden von<br />

allen Mitarbeitenden gefahren.<br />

https://shop.atelier-manus.ch/de


24<br />

PERSÖNLICH<br />

TEXT: Christoph Andereggen, Redaktionsteam<br />

18. Familien-Skitag am Gornergrat<br />

SO SEHEN SIEGER AUS!<br />

Gemütliche Runde beim Apéro<br />

und Mittagessen im Buffet &<br />

Bar Riffelberg.<br />

Nach zwei Jahren coronabedingter Absage fand am Sonntag, 12.<br />

<strong>März</strong> <strong>2023</strong> der 18. Familien-Skitag wieder auf dem Gornergrat statt.<br />

Der grosse Wintereinbruch an jenem Wochenende machte<br />

den Organisatoren einen grossen Strich durch die Rechnung.<br />

Wegen des grossen Schneefalls und den<br />

schlechten Sichtverhältnissen am Morgen<br />

konnte das stets interessante und mit Spannung<br />

erwartete Skirennen auf der Piste 38<br />

nicht durchgeführt werden.<br />

Also schritten die 104 Teilnehmer direkt zum<br />

gemütlichen Teil des Tages ins Buffet & Bar<br />

Riffelberg. Nach einem Apero mit Hobelkäse<br />

wurde das leckere Mittagessen genossen und<br />

dabei die Bekanntschaften und Freundschaften<br />

innerhalb der grossen MGBahn- und der<br />

GGB-Familie gepfelgt<br />

Auch ohne Skirennen gab es Medaillen für<br />

alle Kinder und Preise wie beispielsweise Käsemutschli.<br />

Schnell stand fest, dass auch ohne<br />

Skirennen alle Teilnehmenden Sieger waren.<br />

An dieser Stelle ein herzliches Danke an das<br />

eingespielte OK um Präsident «Tonino» D’Andrea<br />

und alle Helfenden. Alle freuen sich bereits<br />

auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.<br />

Also am besten schon jetzt den zweiten Sonntag<br />

im <strong>März</strong> 2024 im Familienkalender dick rot<br />

anstreichen!<br />

Die Skibrille kam<br />

dieses Jahr leider nicht<br />

in den rennmässigen<br />

Einsatz…<br />

Chicken nuggets –<br />

Kinderherz, was willst<br />

du mehr?<br />

Der Hausherr<br />

Franz Hasenhündl<br />

vom Buffet & Bar<br />

Riffelberg mit OK<br />

Präsident Tonino<br />

D’Andrea mit<br />

Gemahlin Nadine.<br />

Das tolle Helfendenteam.<br />

So sehen Sieger aus!<br />

Schönster Sonnenschein zeigte sich dann erst am Nachmittag ©Attilio Capelli.<br />

Geschäftsleitungsmitglied<br />

Ivan<br />

Pfammatter dankt<br />

Tonino für die<br />

stets einwandfreie<br />

Organisation.<br />

Die arbeitslosen Kurssetzer des<br />

abgeblasenen Skirennens…


26 PERSÖNLICH<br />

PERSÖNLICH 27<br />

TEXT: Erwin Jakob, Redaktionsteam<br />

Stafetten-Interview Armin Carlen<br />

VERLADEN VON AUTOS UND<br />

GROSSRAUMFAHRZEUGEN<br />

FÜR EINEN SICHEREN UND<br />

PÜNKTLICHEN BETRIEBSABLAUF<br />

Jonas Lauber aus St. Niklaus hat den Stafettenstab nach Oberwald an Armin<br />

Carlen, der von Flugzeugen fasziniert ist, weitergereicht. Wir haben dem gelernten<br />

Koch und heutigen Betriebsangestellten beim Interview ein paar Fragen zur Arbeit,<br />

Familie und Freizeit gestellt.<br />

Was hast du danach gemacht?<br />

Danach war ich elf Jahre Koch in Obergesteln im<br />

Restaurant des Golfplatzes Source du Rhone.<br />

Wann bist du zur MGBahn gekommen?<br />

Am 1. August 2019 habe ich in Oberwald begonnen.<br />

Welche Funktion hast du heute bei der<br />

Matterhorn Gotthard Bahn?<br />

Ich bin Betriebsangestellter beim Autoverlad in<br />

Oberwald.<br />

Was ist deine Haupttätigkeit?<br />

Zu meinen Haupttätigkeiten gehören das sichere<br />

Verladen von Autos und Grossraumfahrzeugen,<br />

damit ein sicherer und pünktlicher Betriebsablauf<br />

gewährleistet werden kann.<br />

Wir besuchen verschiedene<br />

Freizeitparks<br />

Was machst du sonst für zusätzliche<br />

Aufgaben?<br />

Ich helfe mit am Schalter in Realp und Oberwald, wo<br />

ich regelmässig in Touren eingeteilt bin. Als Ablösung<br />

leiste ich Mithilfe bei der Zeitrechnung RailOpt.<br />

Was gefällt dir besonders an der Arbeit?<br />

Mir gefallen vor allem die Abwechslung und<br />

der Kundenkontakt. Und ich arbeite sehr gerne<br />

unregelmässig.<br />

Was siehst du als grosse Herausforderung?<br />

Eine grosse Herausforderung ist, möglichst keine Ausfälle<br />

während der Woche und am Wochenende zu haben.<br />

Wenn wir dies schaffen, haben wir viel erreicht.<br />

Zur Frage von Jonas Lauber: Er möchte<br />

gerne von dir wissen, was die grössten<br />

Unterschiede zu deiner früheren Tätigkeit<br />

als Koch sind?<br />

Früher als Koch hatte ich keinen Kundenkontakt,<br />

was mir gefehlt hat. Nun habe ich diesen jeden Tag<br />

am Schalter. Als Koch musste ich nie früh aufstehen,<br />

heute beginne ich manchmal bereits um 05.20 Uhr.<br />

Die späteste Tour endet dann um 22.30 Uhr.<br />

Und an wen möchtest du welche Frage stellen?<br />

Ich möchte gerne von Richard Gruber wissen, was<br />

seine Lieblingstätigkeit in seinem Beruf bei der Infrastruktur<br />

ist.<br />

Besten Dank für das interessante Gespräch.<br />

Hallo Armin, kannst du dich bitte kurz<br />

vorstellen?<br />

Ich habe Jahrgang 1987 und bin aus Ritzingen, wo<br />

ich aufgewachsen bin. Heute wohne ich zusammen<br />

mit meiner Frau Bernadette und unserem Sohn Lars<br />

in Biel im Goms.<br />

Was hast du für Hobbys?<br />

Im Winter ist ein grosses Hobby von mir das Skifahren.<br />

Daneben reisen wir gerne im In- und Ausland.<br />

Jedes Jahr besuchen wir verschiedene Freizeitparks<br />

in ganz Europa.<br />

Was machst du sonst in deiner Freizeit?<br />

Mich faszinieren Flugzeuge, deshalb sammle ich<br />

Flugzeugmodelle. Und ich bin viel am Flughafen<br />

Zürich, um die Starts und Landungen verschiedener<br />

Flugzeugtypen zu beobachten.<br />

Was hast du für eine Ausbildung gemacht?<br />

Von 2003 bis 2006 habe ich in Münster im Hotel<br />

Croix d'Or et Poste die Lehre als Koch gemacht. Nach<br />

der Lehre bin ich dann noch zwei Jahre in Münster<br />

geblieben und habe als Koch gearbeitet.<br />

Ich bin viel am<br />

Flughafen Zürich<br />

AM ERDEN BEI EINEM LKW.<br />

FREIZEITPARK EFTELING IN<br />

DEN NIEDERLANDEN.<br />

IM URLAUB AUF KRETA.<br />

MANCHMAL WIRD AUCH<br />

AUSSERGEWÖHNLICHES<br />

VERLADEN.


28<br />

PERSÖNLICH<br />

PERSÖNLICH<br />

29<br />

Jetzt zur<br />

Schnupperlehre<br />

anmelden!<br />

Noah Reinhart<br />

Lernender Polymechanik EFZ im vierten Lehrjahr in Andermatt<br />

Hi Noah. Du bist bereits im vierten Lehrjahr. Warum hast du<br />

dich damals für die Lehre als Polymechaniker entschieden?<br />

Ich wollte schon immer eine praktische Lehre machen, wo ich<br />

mit den Händen arbeiten kann. Mein Vater war selbst Schreiner.<br />

Gestalte die Zukunft<br />

in der Welt des Verkehrs.<br />

• Automatiker:in EFZ<br />

• Detailhandelsfachleute EFZ,<br />

öffentlicher Verkehr<br />

• Fachleute öffentlicher Verkehr, EFZ<br />

www.login.org/mgb<br />

www.matterhorngotthardbahn.ch<br />

Freie<br />

Lehrstellen<br />

<strong>2023</strong><br />

PENSIONIERUNGEN<br />

TEXT: Michel Johner, Teamleiter KUB KS Brig-Disentis<br />

MARKUS<br />

TRESCH<br />

Nach 31 Dienstjahren und sechs Monaten hast du auf der Verladerampe in<br />

Realp das letzte Auto verladen und Tschüss gesagt. Du hast dich mit Herz<br />

und Eifer jahrelang dem Autoverlad Furka gewidmet. So manches Fahrzeug<br />

verladen, so manchem Winter- und Schneesturm getrotzt, so manchen<br />

zusätzlichen Dienst verrichtet.<br />

Jetzt freust du dich auf die Zeit, in welcher du deine Hobbys mehr pflegen<br />

und mehr für deine Familie da sein kannst. Fischen, Wandern und Beeren<br />

sammeln, anstelle von Autos verladen und Camions einweisen.<br />

TEXT: Roger Zenklusen, Teamleiter Rm + T<br />

TREUHOLD<br />

EGGEL<br />

Am 15. Oktober 1979 begann Treuhold seine Laufbahn bei der Furka Oberalp<br />

Bahn in Brig. Hier wurde er zwei Jahre im Gepäck- und Wagenreinigungsdienst<br />

eingeteilt, bevor er dann in den Rangierdienst aufgenommen<br />

wurde. Als junger 20-Jähriger, wurde er dann bereits zum Rangiergruppenführer<br />

ernannt. Im Bahnhof Brig arbeitete er dann 26 Jahre. Im Jahr 2005<br />

zieht auch Treuhold in die neuen Depots und Werkstätten Glisergrund, von<br />

wo er immer wieder gerne Überfuhren oder Rangiertätigkeiten nach Brig<br />

ausführte. Der Gütertransport führte ihn zwischendurch auch nach Visp/<br />

Bockbart, wo er für die Güterzüge verantwortlich war.<br />

Zudem gefällt mir, dass ich am Ende des Tages ein<br />

Ergebnis habe, das ich vor mir sehe.<br />

Du wohnst in Altdorf. Wieso hast du dich für eine<br />

Lehre bei der MGBahn in Andermatt beworben?<br />

Ich habe mich über das Angebot verschiedener Unternehmen in<br />

der Region informiert. Nach dem Schnuppern habe ich mich für<br />

die MGBahn entschieden.<br />

Wir wünschen dir und deiner Familie noch viele schöne Momente, eine<br />

gute Gesundheit und alles «Güeti» im nächsten Lebensabschnitt.<br />

Durch deine aufgestellte, kollegiale und ruhige Art hast du, Treuhold, viel<br />

zum Zusammenhalt und Teamgeist im Rangierteam Brig beigetragen. Wir<br />

danken dir für die 44 Jahre Treue zur Matterhorn Gotthard Bahn und wünschen<br />

dir beste Gesundheit, viel Freude in der Landwirtschaft, der Arbeit<br />

mit den Tieren und der Natur.<br />

Alls Güeta und «Vergälts Gott» fer Alls!<br />

Was hat dich überzeugt?


30 PERSÖNLICH<br />

PERSÖNLICH 31<br />

PERSONALNACHRICHTEN<br />

EINTRITTE<br />

Andres Manuela<br />

Cerasola Antonino<br />

Frutig Markus<br />

Lerjen Sabrina<br />

Garbely Klaus<br />

Parra Rios Yussep<br />

Andres Manuela Sachbearbeiterin Finanzen Brig 01.03.<strong>2023</strong><br />

Frutig Markus Lokführer Zermatt 01.03.<strong>2023</strong><br />

Garbely Klaus Fachspezialist Infrastruktur Ulrichen 01.03.<strong>2023</strong><br />

Cerasola Antonino Zugbegleiter Zermatt 01.04.<strong>2023</strong><br />

Lerjen Sabrina Product Owner Digitales Kundenerlebnis Brig 01.04.<strong>2023</strong><br />

Parra Rios Yussep Verkehrsplaner VPS Brig 01.04.<strong>2023</strong><br />

Schnyder Patrick Operativer Einkäufer Brig 01.04.<strong>2023</strong><br />

Azevedo Bruna Zugbegleiterin Zermatt 01.05.<strong>2023</strong><br />

Hug Martin Leiter Aus- und Weiterbildung Brig 01.05.<strong>2023</strong><br />

In-Albon Sandro Zugbegleiter Brig 01.05.<strong>2023</strong><br />

Krug Danijela Zugbegleiterin Andermatt 01.05.<strong>2023</strong><br />

Perren Viktor Fachspezialist Infrastruktur Zermatt 01.05.<strong>2023</strong><br />

Stanic Katarina Mitarbeiterin Kundenberatung & Verkauf Zermatt/Täsch 01.05.<strong>2023</strong><br />

Zenhäusern Jeanine Mitarbeiterin Kundenberatung & Verkauf Zermatt/Täsch 01.05.<strong>2023</strong><br />

Zurwerra-Imsand Karin Sachbearbeiterin Kundenservice & Betrieb Brig 01.05.<strong>2023</strong><br />

FUNKTIONS- / BEREICHSWECHSEL<br />

Schnyder Patrick<br />

Azevedo Bruna<br />

Hug Martin<br />

Witschard Damian Mitarbeiter Kundenberatung & Verkauf Brig 01.03.<strong>2023</strong><br />

Epp Andreas Ausbildungslokführer Andermatt 01.05.<strong>2023</strong><br />

AUSTRITTE<br />

In-Albon Sandro<br />

Stanic Katarina<br />

Krug Danijela<br />

Zenhäusern Jeanine<br />

Perren Viktor<br />

Zurwerra-Imsand Karin<br />

Escher William Mitarbeiter Kundenberatung & Verkauf Zermatt 11.12.2022<br />

Van der Molen Ype Eelco Zugbegleiter Brig 31.12.2022<br />

Oberson Remo Rangierer Brig 13.02.<strong>2023</strong><br />

Bürgi Oswald Mitarbeiter Kundenberatung & Verkauf Sedrun 28.02.<strong>2023</strong><br />

Danqi Gazmend Zugbegleiter Andermatt 28.02.<strong>2023</strong><br />

Eggli Daniela Projektleiterin Digitale Transformation Brig 28.02.<strong>2023</strong><br />

Regli Carl Sebastian Zugbegleiter Andermatt 28.02.<strong>2023</strong><br />

Skillandat Grit Lokführerin Zermatt 28.02.<strong>2023</strong><br />

Stalder Roman Zugbegleiter Andermatt 28.02.<strong>2023</strong><br />

Charitos Diamantis Zugbegleiter Andermatt 31.03.<strong>2023</strong><br />

Spedding Fiona Mitarbeiterin Kundenberatung & Verkauf Zermatt 31.03.<strong>2023</strong><br />

Flütsch Urs Mitarbeiter Kundenberatung & Verkauf Sedrun 30.04.<strong>2023</strong><br />

Hajrovic Zora Mitarbeiterin Kundenberatung & Verkauf Zermatt 30.04.<strong>2023</strong><br />

Hense Michael Fachspezialist Infrastruktur Ulrichen 30.04.<strong>2023</strong><br />

Nuhi Izair Fachspezialist Rm+T Brig 30.04.<strong>2023</strong><br />

Schläpfer Dominik Mitarbeiter Kundenberatung & Verkauf Zermatt 30.04.<strong>2023</strong><br />

Schönborn Thomas Lokführer Andermatt 30.04.<strong>2023</strong><br />

PENSIONIERUNGEN<br />

Tresch Markus Betriebsangestellter Realp 31.01.<strong>2023</strong><br />

Eggel Treuhold Rangierlokführer Brig 28.02.<strong>2023</strong><br />

Leiggener Beatrice Sekretärin Brig 31.03.<strong>2023</strong><br />

TEAMWORK MAKES<br />

THE DREAM WORK!


FACTS & FIGURES MITARBEITERINNEN<br />

MGBAHN UND GORNERGRAT BAHN<br />

117 18.08 %<br />

17.73%<br />

Frauen<br />

Frauenanteil<br />

im Jahre 2022<br />

Frauenanteil<br />

im Jahre 2020<br />

von total 647 festangestellten<br />

Mitarbeitenden<br />

16.99%<br />

Frauenanteil<br />

im Jahre 2018<br />

33%<br />

Frauen arbeiten<br />

Teilzeit (7 % Männer)<br />

2<br />

Frauen von 6<br />

Verwaltungsräten<br />

(33 %)<br />

3<br />

Frauen von 7 Geschäftsleitungsmitgliedern<br />

(43 %)<br />

6Frauen von 29<br />

43 Jahre<br />

Ressortleitenden<br />

(21 %)<br />

Frauen Durchschnittsalter<br />

(46 Jahre Männer)<br />

www.mgbahn.ch<br />

www.gornergrat.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!