25.09.2012 Aufrufe

thema - Villach

thema - Villach

thema - Villach

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Foto: Kulturforum <strong>Villach</strong>/KK<br />

1015Juni2011<br />

Mitteilungsblatt der Stadt <strong>Villach</strong><br />

www.villach.at<br />

Zugestellt durch Post.at.<br />

Erscheinungsort <strong>Villach</strong>. 98A950001.<br />

Verlagspostamt 9500 <strong>Villach</strong>.<br />

:stadtzeitung<br />

MUSIKGENUSS<br />

IM SCHLOSSPARK<br />

„jazznacht.villach.11“ und „worldmusic.villach.11“, Dinzlschlosspark: Unsere Stadt ab<br />

Freitag, 17. Juni, mit Welturaufführung das Epizentrum der etwas anderen internationalen<br />

Musikwelt. Näheres Seite 26!<br />

Sommer<br />

im Naturpark<br />

Folder im Blattinnern!


02 :<strong>thema</strong><br />

����������������������������<br />

��������������<br />

������������������<br />

�����������������<br />

��������������<br />

���������������<br />

����������������<br />

����������<br />

��������������<br />

��������������������������������������������������������������������������<br />

�����������������������������������������<br />

��������������<br />

:stadtzeitung 10/11


03 :<strong>thema</strong><br />

:inhalt<br />

:<strong>thema</strong><br />

05 Neuer Neukauf schafft 300<br />

neue Arbeitsplätze:<br />

Wirtschaftsstandort wird<br />

massiv aufgewertet<br />

06 Die Erfolgreichsten im<br />

Süden: Die Krise ohne Kratzer<br />

überwunden!<br />

12–13 Herrlicher Badespaß<br />

zum Nulltarif und in<br />

Top-Wasserqualität!<br />

16 „<strong>Villach</strong> singt“ am Samstag,<br />

18. Juni, ab 10 Uhr: Ein Hör-<br />

genuss in unserer Altstadt<br />

14, 24 stadt :lichter<br />

Bilder aus dem Gesellschaftsleben<br />

unserer Stadt.<br />

:service<br />

34 Standesamt, Termine,<br />

Ehrungen, Kirchliches<br />

Kurzinformationen aus und zu <strong>Villach</strong>.<br />

:impressum<br />

Medieninhaber, Herausgeber: Stadt <strong>Villach</strong>, Öffentlichkeitsarbeit,<br />

9500 <strong>Villach</strong>, Rathaus. Redaktion: Andreas<br />

Kuchler, Erika Pfleger, Chris tian Kohlmayer, Gerhard<br />

Lepuschitz, Telefon 0 42 42 / 205 …, Durchwahl 1710,<br />

1712, 1713, 1714. Sekretariat: Heidi Gatternig, Alexandra<br />

Terwul, Tele fon 0 42 42 / 205­1700, Fax 0 42 42 / 205­1799,<br />

E­Mail oeffentlichkeitsarbeit@villach.at. Verlags- und<br />

Herstellungsort: <strong>Villach</strong>/Klagenfurt. Hersteller: Layout<br />

& Satz: Stadt <strong>Villach</strong>, Öffentlichkeitsarbeit, Ingrid la Garde,<br />

Telefon 0 42 42 / 205­1718. Druck: a­Print Bogen­<br />

und Rollenoffsetdruck GmbH, 9020 Klagenfurt, Industriering<br />

7. Auflage: 34.285 Stück. Anzeigen: Werbeagentur<br />

TopTeam, Mag.a Veronika Mörtl, Ottilie Langer, 9500 <strong>Villach</strong>,<br />

Trattengasse 1, Telefon 0 42 42 / 244 54, E­Mail villach@<br />

topteam.at.<br />

Sehr geehrter Herr M.,<br />

ich möchte noch einmal auf das Gespräch zurückkommen,<br />

das ich kürzlich mit Ihnen in unserer Altstadt auf<br />

dem Weg zu einem Eröffnungstermin führen konnte. Sie<br />

haben zur Sonntagsöffnung gemeint, dass sich an der<br />

derzeitigen Situation kaum etwas ändern wird, also die<br />

Läden in der Innenstadt zu bleiben, während die EKZ an<br />

den Stadtgrenzen sonn- und feiertags weiter überlaufen<br />

werden.<br />

Nun, ich kann Ihnen sagen, dass sich jetzt zumindest<br />

ein Anfangserfolg einstellt und das Land nicht zuletzt<br />

aufgrund unserer Kampagne die EKZ sehr streng kontrolliert,<br />

insbesondere auf Einhaltung der Wareneinschränkung<br />

und Öffnungszeiten. Es bewegt sich also<br />

schon etwas.<br />

Wie ich Ihnen gesagt habe, bin ich als Bürgermeister<br />

selbstverständlich gegen eine generelle Sonntagsöffnung,<br />

doch es geht mir hier um Chancengleichheit und<br />

vor allem darum, gegen die massive Wettbewerbsverzerrung<br />

mobil zu machen und den enormen Standortnachteil,<br />

den unsere Altstadt hat, auszugleichen.<br />

Ich habe das Thema auch jüngst im Gemeinderat leidenschaftlich<br />

<strong>thema</strong>tisiert, und ich kann Ihnen versichern,<br />

dass wir hier nicht locker lassen werden, ehe<br />

eine gerechte Lösung erreicht wird!<br />

Foto: Gerhard Maurer<br />

Ihr Bürgermeister<br />

Helmut Manzenreiter<br />

:stadtzeitung 10/11


04 :<strong>thema</strong><br />

UNSERE SEITENGASSEN WAREN KüRZLICH HAUPTSCHAUPLATZ: AUF INITIATIVE UNSERES<br />

BüRGERMEISTERS WURDEN BESCHMIERTE SEITENGASSEN DES HAUPTPLATZES FRISCH GEFäRBELT.<br />

Frisch und einladend: Unser Wirtschaftshof färbelt<br />

mit HTL-Schülern Seitengassen blitzsauber heraus<br />

Hauptakteure waren dabei HTL­Schüler, Mitarbeiter unseres Wirtschaftshofes<br />

und natürlich die Firma Sto. Der bekannte Farbenhersteller<br />

mit Sitz in unserer Stadt hat die dafür nötigen Materialien<br />

zur Verfügung gestellt. Es wurde mit Begeisterung gespachtelt,<br />

grundiert und gefärbelt – was gedankenlose Zeitgenossen zuvor beschmiert<br />

und beschädigt hatten.<br />

NUR DIE HÄFTE MACHTE MIT. Allerdings hatten der kostenlosen<br />

Renovierungsaktion nur etwa die Hälfte der Hausbesitzer zugestimmt<br />

– was natürlich entsprechende Verwunderung auslöste,<br />

weil unsere Stadt schon fast akribisch dahinter ist, das Ortsbild<br />

blitzsauber und mit neuen Impulsen zu gestalten. Bürgermeister<br />

Helmut Manzenreiter bedauerte das Desinteresse einzelner Liegenschaftseigentümer.<br />

„Das sind in unserer Altstadtoffensive leider die<br />

schwächsten Glieder – obwohl ihnen hier die Chance geboten wird,<br />

auch im Sinne besserer Mietpreise ihre Immobilie optisch aufzuwerten.“<br />

BEISPIEL LEDERERGASSE. Beispielgebend für eine erfolgreiche<br />

eigeninitiative Altstadtgestaltung steht die Lederergasse. Dort wurde<br />

bekanntlich im Zusammenwirken mit unserer Stadt und dem<br />

Stadtmarketing ein eigener Verein gegründet, der mittlerweile in<br />

Verbindung auch mit kulturellen Initiativen in der Lederergasse eine<br />

Wendezeit eingeleitet hat. Die Struktur der Gasse wird Schritt für<br />

Schritt und qualitätsvoll umgewandelt. Schon rund 80 Prozent der<br />

Liegenschaftseigentümer von gewerblich genützten Flächen haben<br />

sich unter der Vorgabe „centrum der creativität“ unter dem Vereinsdach<br />

zusammengeschlossen.<br />

FÖRDERUNG ZIELT AUF POSITIVE STRUKTURVERÄNDERUNG.<br />

Spezielle Förderungsmaßnahmen unserer Stadt zielen jetzt auf<br />

Strukturveränderungen. Das heißt, gefördert wird – der Grundsatzbeschluss<br />

dazu wurde bei der letzten Gemeinderatssitzung am<br />

7. Juni gefasst – beispielsweise die Umwandlung von vormaligen,<br />

ebenerdigen Altstadt­Geschäftsflächen für eine neue Nutzung<br />

durch Handwerks­, Gewerbe­ und Dienstleistungsbetriebe (ausgenommen<br />

Gastronomie und Unterhaltung) in der Höhe von 20 Prozent<br />

des Nettoinvestitionsvolumens, maximal 10.000 Euro, in Form<br />

eines nicht rückzahlbaren Einmalzuschusses; dazu kann der Unternehmer<br />

oder die Unternehmerin noch einmal mit 5000 Euro in den<br />

ersten sechs Monaten der Geschäftstätigkeit rechnen.<br />

HTL-Schüler in Aktion – unsere Seitengassen blitzsauber herausgefärbelt: Von rechts Wirtschaftshof-Referentin Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger, Initiator Bürgermeister<br />

Helmut Manzenreiter, Robert Sabutsch, Sonja Scherer, Sandro Pleschgatternig (alle HTL/Bautechnik), Dipl.-Ing. Walter Wiedenbauer (Firma Sto) sowie Peter<br />

Klotz und Ewald Marcel (beide Wirtschaftshof) während der Revitalisierungsaktion.<br />

Foto: Augstein


Feierlicher Spatenstich für den neuen Neukauf an der Südostumfahrung: Von links Mag. Thomas Böck (GIGA Sport), Wilhelm Krug (Friseur Krug), Manfred Denner (Vorstand<br />

Merkur), Stefan Rutter, Dr. Christian Harisch (beide Rutter Immobilien Gruppe), Bürgermeister Helmut Manzenreiter, die Vizebürgermeister Wally Rettl und Richard<br />

Pfeiler, Bernhard Plasounig (Obmann der Wirtschaftskammer <strong>Villach</strong>) und Dipl.-Ing. Fritz Schabkar (Vorstand Alpine Kärnten).<br />

Neuer Neukauf – kürzlich erfolgte an der Südostumfahrung (GAV) der Spatenstich für den Neubau:<br />

Damit erfährt unser Wirtschaftsstandort mit dem Traditionsunternehmen eine weitere Aufwertung.<br />

Neuer Neukauf schafft 300 neue Arbeitsplätze:<br />

Wirtschaftsstandort wird massiv aufgewertet<br />

Der Neukauf­Neubau wird jetzt in Richtung GAV ausgerichtet, wodurch<br />

einerseits für eine optimale Verkehrsanbindung gesorgt wird,<br />

andererseits werden im Altbereich des Neukaufs wertvolle Ressourcen<br />

für den Wohnungsbau frei: eine Win­win Situation für Wohnung<br />

Suchende und das Handelsunternehmen. Die Neukauf­Eröffnung ist<br />

für März 2012 vorgesehen.<br />

PRIVATE INVESTOREN. Die Rutter Immobilien Gruppe ist österreichweit<br />

tätig und auf die Entwicklung, Errichtung und den Betrieb<br />

von Handelsimmobilien spezialisiert. Bereits 2008 wurde das Areal<br />

von der ADEG AG erworben, und nun werden mehr als 40 Millionen<br />

Euro in das neue EKZ NEUKAUF investiert. Der Kernbetrieb wird ein<br />

neuer Merkur­Markt sein, der größte in Kärnten und nach modernstem<br />

Konzept errichtet, und mit einem Erlebnisrestaurant ausgestattet.<br />

Als zweiter Leitbetrieb übersiedelt GIGA Sport in das neue EKZ<br />

und erweitert sein Angebot auf 4000 Quadratmeter.<br />

AUSGEZEICHNETE KOOPERATION. Die Eigentümer Stefan Rutter<br />

und Dr. Christian Harisch unterstrichen die ausgezeichnete Kooperation<br />

mit unserer Stadt während der Planungsphase: „Durch die<br />

intensive Zusammenarbeit konnten Probleme rasch erkannt sowie<br />

dann schnell und effizient gelöst werden.“ Schnelligkeit und Effizi­<br />

enz in der Abwicklung von Behördenverfahren sind heute im Zusammenhang<br />

mit Standortfragen bei Investoren wesentliche Entscheidungskriterien.<br />

VILLACH wIRTSCHAFTSFREUNDLICH. Bürgermeister Helmut<br />

Manzenreiter unterstrich den Anspruch, „im Süden die Erfolgreichsten<br />

zu sein“ und freute sich über das Vertrauen der privaten Investoren<br />

in den Standort <strong>Villach</strong>. Nicht umsonst sei <strong>Villach</strong> von der<br />

Fachhochschule zum wirtschaftsfreundlichsten Standort Kärntens<br />

gewählt worden. Die politischen Unstimmigkeiten im Gemeinderat<br />

im Zusammenhang mit der Verschiebung der Flächenwidmung<br />

kanalisierte Manzenreiter zu einer klaren Aussage: „Zusagen und<br />

Versprechen müssen eingehalten werden. Politische Verlässlichkeit<br />

und rasche Behördenarbeit sichern den Wirtschaftsstandort ab und<br />

sind auch die Voraussetzungen für künftige privatwirtschaftliche<br />

Unternehmensinvestitionen.“<br />

KAUFKRAFTSTÄRKUNG. Auch diese Investition löst für unsere<br />

Stadt weitere starke Impulse aus, auch was die Kaufkraft betrifft.<br />

Es werden rund 300 neue Arbeitsplätze geschaffen – in Zeiten des<br />

derzeit schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes eine für unsere Stadt<br />

überaus erfreuliche arbeitsplatzpolitische Entwicklung.<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

Foto: Augstein


06 :<strong>thema</strong><br />

Mit der neuen KärntenTherme in Warmbad, dem größten Hochbauvorhaben<br />

unserer Stadtgeschichte (40 Millionen Euro) und derzeit größten in Kärnten,<br />

wird die touristische Infrastruktur in der gesamten Region einen enormen Entwicklungsschub<br />

erleben. Die Angebotspalette setzt vollkommen neue Akzente.<br />

Eröffnung: Sommer 2012.<br />

<strong>Villach</strong> – die Erfolgreichsten im Süden! Unter Vorsitz von Finanzreferent Bürgermeister Helmut<br />

Manzenreiter (SPÖ) wurde am 30. Juni der Jahresabschluss 2010 mit Einnahmen und Ausgaben<br />

von insgesamt 185,5 Millionen Euro einstimmig beschlossen.<br />

Die Erfolgreichsten im Süden:<br />

Die Krise ohne Kratzer überwunden!<br />

Bei der Budgeterstellung war die Ausgangsbasis wegen der Wirtschaftskrise<br />

zunächst nicht gerade rosig. Weil jedoch unsere Stadt<br />

dank geordneter Finanzverhältnisse, nachhaltigem Personaleinsatz,<br />

erfolgreicher Reformschritte und offensivem Substanzaufbau eine<br />

hervorragende Basis aufwies, konnten die schwierigen Monate trotz<br />

sinkender Ertragsanteile des Bundes und Mindereinnahmen aus der<br />

Kommunalsteuer für die Bürgerinnen und Bürger ohne Einbußen<br />

überbrückt werden. Es wurde weiter kräftig investiert. „Krise ohne<br />

Kratzer überwunden“, resümierte Manzenreiter.<br />

„wIRTSCHAFT GLAUBT AN DIE STADT“<br />

„Unsere Stadt hat im vorjährigen Krisenjahr antizyklisch investiert,<br />

mit dem Neubau der KärntenTherme das größte Hochbauvorhaben<br />

der Stadtgeschichte gestartet, damit neue Substanz aufgebaut und<br />

die Voraussetzungen für eine weitere wesentliche Stärkung des<br />

Standortes geschaffen. Es ist dabei besonders erfreulich, dass die<br />

Privatwirtschaft mitzieht und ebenfalls kräftig investiert. Die Wirtschaft<br />

glaubt an diese Stadt!“, freute sich Manzenreiter in seinen<br />

Ausführungen zur Jahresbilanz.<br />

„JEDER CENT wIRD ZwEIMAL UMGEDREHT“<br />

Die ausgezeichnete finanzielle Situation unserer Stadt führte Manzenreiter<br />

auch darauf zurück, „dass schon in guten Zeiten jeder<br />

Cent zweimal umgedreht, ehe er ausgegeben wird“. Speziell erwähnte<br />

unser Bürgermeister auch den Personalkostenanteil am<br />

Budget (22,6 Prozent), der aufgrund permanenter Reform­ und Optimierungsmaßnahmen<br />

im Sinne einer schlanken Verwaltung öster­<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

Foto: Willi Zore (1)<br />

Der Wirtschaftsstandort <strong>Villach</strong> wird weiter gestärkt, neue Substanz aufgebaut, Zukunftssicherheit geschaffen. Die Jahresrechnung 2010 wurde im Gemeinderat unter<br />

Vorsitz von Bürgermeister Helmut Manzenreiter einstimmig beschlossen. Am Bild ein Teil unserer Stadtregierung mit Vizebürgermeister Richard Pfeiler (SPÖ), Bürgermeister<br />

Helmut Manzenreiter (SPÖ), Vizebürgermeisterin Wally Rettl (FPK) und Mag. Dr. Josef Zauchner (FPK).<br />

reichweit im untersten Bereich angesiedelt ist; ebenso den Aufwand<br />

für den weiter sinkenden Annuitätendienst, der mit 2,86 Prozent im<br />

Vergleich zu anderen extrem niedrig ist. Das heißt beispielsweise:<br />

Bei einer Darlehensrate von 1000 Euro bewegt sich die Rückzahlung<br />

bei 28,6 Euro.<br />

PERMANENTER REFORMPROZESS<br />

Den <strong>Villach</strong>er Erfolgsweg führt Manzenreiter auch darauf zurück,<br />

dass sich unsere Stadt in einem ständigen Reformprozess befindet<br />

und Veränderungen, wie anderswo, „nicht erst aus der Not heraus“<br />

einleitet. Neben der Thermenstadt im Süden etabliere sich nunmehr<br />

<strong>Villach</strong> auch als die Biomasse­Stadt im Süden. Nach dem Bau eines<br />

Heizwerkes der Biomasse­Energie errichte derzeit die Kelag in unserer<br />

Stadt das zweite große Biomasseheizwerk. Öffentliche Prestigeprojekte<br />

hätten in <strong>Villach</strong> keine Chance.<br />

EINSTIMMIG<br />

Der Rechnungsabschluss 2010 und der Geschäftsbericht mit der<br />

Jahresrechnung der Unternehmen sowie die jeweiligen Berichte des<br />

Kontrollausschusses dazu wurden von den Gemeinderatsparteien<br />

nicht nur einstimmig beschlossen. Darüber hinaus wurde die kommunalpolitische<br />

Tätigkeit sowie die Arbeit der Rathaus­Mitarbeiter<br />

durch die Fraktionssprecher Vizebürgermeister Richard Pfeiler<br />

(SPÖ), Gemeinderat Gernot Schick (FPK), Gemeinderat Markus<br />

Steinacher (ÖVP), Sabrina Schautzer (Grüne) und Hartwig Warmuth<br />

(parteilos) durchwegs positiv dargestellt.


Sozialdemokratische Stadtpolitik lohnt sich für die Bürger:<br />

Den Wirtschaftsstandort <strong>Villach</strong> massiv gestärkt!<br />

Gerade die Krise hat’s deutlich gezeigt: Andere Städte schleudert’s<br />

massiv aus der Bahn, die Bürger bluten, die <strong>Villach</strong>er Sozialdemokraten<br />

– umsichtig am Steuer Bürgermeister Helmut Manzenreiter<br />

– fahren die Stadt jedoch mit klaren und richtigen Entscheidungen<br />

erfolgreich durch die Krise. Mehr noch: <strong>Villach</strong> ist dank solider<br />

Finanzpolitik in der Lage, im Investitionsbereich noch kräftig zuzulegen<br />

– Stichwort: KärntenTherme.<br />

STANDORT VILLACH MASSIV GESTÄRKT. „Sozialdemokratische<br />

Stadtpolitik lohnt sich für die <strong>Villach</strong>erinnen und <strong>Villach</strong>er. Durch<br />

falsche Wirtschafts­ und Finanzpolitik des Landes ist jeder Kärntner<br />

mit rund 4200 Euro in der Kreide – die Stadt <strong>Villach</strong> ist hingegen<br />

schuldenfrei!“, stellt SPÖ­Klubobmann Vizebürgermeister<br />

07 :standpunkte 07 :<strong>thema</strong><br />

Die <strong>Villach</strong>erinnen und <strong>Villach</strong>er sind besser – die Erfolgreichsten im Süden: Das SPÖ­Team,<br />

bestimmende Kraft, arbeitet mit Herz und Hirn für die Bürger, seriös und zukunftsgerichtet.<br />

1 2<br />

www.zukunft-villach-spoe.at<br />

1) Sozialdemokratische Stadtpolitik lohnt sich für die <strong>Villach</strong>erinnen und <strong>Villach</strong>er. Die SPÖ ist in <strong>Villach</strong> seit Jahrzehnten die verlässlichste Kraft, die Stadt ist voll auf<br />

Zukunftskurs. Gemeinderat – Blick in die Reihen der Sozialdemokraten: Vorne von rechts die Gemeinderäte Harald Sobe, Irene Hochstetter-Lackner, Gerhard Kofler,<br />

Brigitte Franc-Niederdorfer und Ewald Koren. 2) SPÖ-Klubobmann Vizebürgermeister Richard Pfeiler: „Sozialdemokratische Stadtpolitik lohnt sich für die <strong>Villach</strong>erinnen<br />

und <strong>Villach</strong>er. Unsere Stadt wächst dynamisch und ist schuldenfrei!“<br />

Investitionen 2010<br />

• Kärnten Therme Warmbad <strong>Villach</strong>: 9,7 Millionen Euro<br />

• Fachhochschule: 1,2 Millionen Euro<br />

• Stadthalle: 345.000 Euro<br />

• CTR-Forschungszentrum: 232.000 Euro<br />

• Stadtmarketing: 801.000 Euro<br />

• Beitrag Tourismusregion ViFaOs: 876.000 Euro<br />

• Wirtschaftsförderung: 397.000 Euro<br />

• Neugestaltung Bahnhofplatz: 400.000 Euro<br />

• Wohnungsverbesserung: 1 Million Euro<br />

• Radwege: 120.000 Euro<br />

• Busbahnhof, Bahnhofplatz: 273.000 Euro<br />

• Feuerwehren: 326.000 Euro<br />

Richard Pfeiler fest. In Zeiten wie diesen eine politische Rarität<br />

ohnegleichen.<br />

SPÖ SETZT AUF NACHHALTIGKEIT. Die SPÖ ist in <strong>Villach</strong> seit<br />

Jahrzehnten die verlässlichste Kraft, die Stadt ist voll auf Zukunftskurs:<br />

Während Kärnten dramatisch an Einwohnern verliert – täglich<br />

verlassen sieben Menschen unser Bundesland –, wächst <strong>Villach</strong><br />

dynamisch weiter: „Wir entfachen keine Strohfeuer wie das<br />

sinnlose EM­Stadion, wir setzen bei allen Investitionen auf Nachhaltigkeit,<br />

unsere Stadt schafft einladende Rahmenbedingungen,<br />

investiert in Infrastruktur und Lebensqualität, bei uns geht was<br />

weiter, <strong>Villach</strong> ist Kärntens Chancen­ und Zukunftsstadt“, weist<br />

Pfeiler auch auf die jüngste FH­Studie, in der <strong>Villach</strong> als Kärntens<br />

Industriehauptstadt ausgewiesen wird – mit allen positiven Auswirkungen<br />

wie Kaufkraftzuwachs und dynamisches Wachstum.<br />

SPÖ ERZEUGT POSITIVES KLIMA. Den Sozialdemokraten gelingt<br />

es, ein positives Klima zu erzeugen. Im Vergleich zu anderen,<br />

gibt es – das Land hat die Mindestsicherung, den Heizkostenzuschuss<br />

und die Kindergartenförderung brutal gekürzt – im Sozialbereich<br />

keine Kürzungen, alle Gratisleistungen bleiben aufrecht.<br />

Es herrscht ein starker Zusammenhalt. <strong>Villach</strong> ist Kärntens lebendigste<br />

Kulturstadt, besitzt hier in vielen Bereichen Europaformat,<br />

<strong>Villach</strong> ist heute die Kongressstadt Nummer 1 im Süden und hat<br />

eine quicklebendige Jugendszene. Pfeiler: „Mit Krankjammerei<br />

geht nichts weiter – die SPÖ nimmt für <strong>Villach</strong> die neuen Herausforderungen<br />

stark, bestimmt und offensiv an!“<br />

Die inhaltliche Verantwortung liegt bei<br />

der Sozialdemokratischen Partei Österreichs <strong>Villach</strong>.<br />

Fotos: Willi Zore<br />

:stadtzeitung 10/11


08 :<strong>thema</strong> :standpunkte<br />

Das Rechnungsjahr 2010 kann von der FPK­Fraktion als ein erfolgreiches<br />

Haushaltsjahr beurteilt werden. „Mein Dank gilt allen<br />

Politikern und ihren Mitarbeitern, die in ihren Referaten, trotz eines<br />

notwendig gewordenen Spargedankens, die Leistungen für<br />

die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt erhalten konnten, ja in<br />

manchen Fällen sogar ausweiten konnten“, hält FPK­Klubobmann<br />

Gemeinderat Gernot Schick einleitend fest.<br />

SOZIALES & FAMILIE. Die Stadt <strong>Villach</strong> ist im Gegensatz zu anderen<br />

vergleichbaren Städten gut aufgestellt, in <strong>Villach</strong> haben noch<br />

Grundsätze wie Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit bei politischen<br />

Entscheidungen Priorität. „Von uns Freiheitlichen wird die<br />

soziale Verantwortung in unserer Stadt voll wahrgenommen. Die<br />

Stärkung des Sozialbereiches ist in schwierigen Zeiten umso notwendiger,<br />

da gerade jetzt viele Menschen unverschuldet arbeitslos<br />

geworden sind und Unterstützung benötigen“, betont Schick.<br />

Keinen Kürzungen dürfen der Gesundheitsbereich und die Ausgaben<br />

für Erziehung, Unterricht und Schulen unterliegen.<br />

ARBEIT & ZUKUNFT. Erfreulich sind die Zahlen der Investitionen,<br />

denn Investition bedeutet Standortentwicklung. Es werden rund<br />

500 Millionen Euro in Investment und Substanzausbau investiert.<br />

Dies bedeutet für <strong>Villach</strong> wirtschaftliche Stärke und gibt den Bürgern<br />

Sicherheit, in einer sich weiterentwickelnden Stadt zu leben<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

www.fpk-villach.at<br />

Das FPK-Gemeinderatsteam mit (von links) Alfred Wallner, Otto Hoffmann, Isabella Lehner, Sasha Jabali-Adeh,<br />

Stadtrat Mag. Dr. Josef Zauchner, Gernot Prinz, Eveline Tilly, Vizebürgermeisterin Wally Rettl, Klubobmann Gernot<br />

Schick, Erwin Baumann, Wilhelm Fritz, Arnulf Jachs und Mag. Elisabeth Dieringer-Granza.<br />

FPK <strong>Villach</strong> – Ja zum vorgelegten Rechnungsabschluss,<br />

doch unsere Kontrollfunktion wird ausgebaut!<br />

FPK-Anträge und<br />

Initiativen zur positiven<br />

Stadtentwicklung:<br />

• Bettelverbot – Verbot von aggressivem<br />

Betteln durch organisierte Banden<br />

• Umwelt- und Energieförderung in der<br />

Höhe von 60.000 Euro<br />

• Gratisparken für Elektrofahrzeuge:<br />

Zeichen für die umweltfreundliche Stadt<br />

<strong>Villach</strong><br />

• Qualitätsoffensive des <strong>Villach</strong>er Christkindlmarktes<br />

NEU<br />

• Wiedereinführung des <strong>Villach</strong>er Perchtenlaufes<br />

• Ausstattung bzw. Umstellung der stadteigenen<br />

Sportstätten auf erneuerbare<br />

Energie<br />

• FH Studentenwohnheim: Spatenstich<br />

noch vor dem Sommer!<br />

• Rollerstrecke in der Alpen Arena wird<br />

gebaut!<br />

• Ordnungsamt – Kostenfrage und Aufgabenbereiche<br />

werden ausgearbeitet!<br />

Soziale Verantwortung, Nachhaltigkeit und Investitionen sind die besten Wege, um <strong>Villach</strong> auch in<br />

Zukunft weiterhin erfolgreich zu gestalten.<br />

und zu arbeiten. „Es ist wichtig, dass die Standortentwicklung<br />

mit zahlreichen Projekten weiter vorangetrieben wird, wobei die<br />

FPK in Zukunft größtes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit<br />

legen wird“, so der FPK­Klubobmann. Dass man<br />

manchmal auch neue Wege bei der Finanzierung gehen muss, hat<br />

Stadtrat Dr. Josef Zauchner bewiesen, indem er dem ewigen Streit<br />

um die Finanzierung der Rollerstrecke, durch Verhandlungsgeschick<br />

mit einem privaten Investor, ein positives Ende gesetzt hat.<br />

FREIHEITLCH & UNZENSURIERT. Referate, deren Zahlen zu<br />

hinterfragen sind, wären der Tourismus, die Kultur, der Naturpark.<br />

„Alleine der Kunstankauf der Gironcoli­Skulptur aus Metall<br />

um über 300.000 Euro ist unserer Meinung nach in schwierigen<br />

Zeiten einfach nicht drinnen, der Tourismusreferent schaut den<br />

sinkenden Nächtigungszahlen tatenlos zu und in den bei der Bevölkerung<br />

schon längst beliebten Naturpark Dobratsch werden<br />

Unsummen in Konzepte gesteckt“, ruft Schick in Erinnerung.<br />

IDEEN & KONTROLLE. „Abschließend weise ich darauf hin, dass<br />

die Arbeit der <strong>Villach</strong>er Freiheitlichen (FPK) nicht allein auf Kontrolle<br />

aufgebaut ist, sondern darauf, neue Ideen einzubringen und<br />

Projekte zu einem Abschluss zu bringen“, meint Gernot Schick<br />

abschließend.<br />

Die inhaltliche Verantwortung liegt bei der Freiheitlichen Partei Kärnten <strong>Villach</strong>.


09 :standpunkte 09 :<strong>thema</strong><br />

Die Altstadtbelebung, mehr Sicherheit für <strong>Villach</strong> und die Draubelebung<br />

sind die Schwerpunkte der Arbeit der ÖVP Gemeinderatsfraktion<br />

Stadtrat Mag. Peter Weidinger: „<strong>Villach</strong> ist eine ausgezeichnet verwaltete Stadt. Es muss aber<br />

mehr für die Belebung der Altstadt, für die Gestaltung der ‚Drauriviera‘ und für die Sicherheit<br />

durch die Beibehaltung der Citystreife gemacht werden.“<br />

1 2<br />

Foto: Willi Zore<br />

1) Die ÖVP Mandatare während des Rechnungsabschlusses: Vorne von links GR Bernhard Plasounig und GR Mag. Markus Steinacher; hinten von links GR Sigrid<br />

Bister, GR Christian Struger MSc, GR Stephan Klammer und GR Hermi Krenn. ÖVP-Klubobmann Mag. Markus Steinacher: „Unser Prinzip für <strong>Villach</strong>: Richtig ist,<br />

was gut ist.“ 2) Das Team von Stadtrat Peter Weidinger fordert die schnelle Umsetzung der ÖVP-Anträge zur Altstadtbelebung wie Sonderförderung leer stehender<br />

Innenstadtgeschäfte, mehr Sicherheit durch Beibehaltung der Citystreife und Umsetzung der Drauriviera zur Altstadtbelebung. Mehr Informationen unter<br />

www.oevp-villach.at.<br />

Durch ÖVP-Anträge erreicht<br />

Zum Beispiel:<br />

• Kinderspielplatz Völkendorf – einstimmig beschlossen<br />

• Mehr Grün für <strong>Villach</strong>s Innenstadt – einstimmig beschlossen<br />

• Saubere Altstadtgassen – in Umsetzung!<br />

• Mehr Licht für <strong>Villach</strong><br />

Neue Ideen für <strong>Villach</strong><br />

• Gartis W-LAN auf öffentlichen Plätzen – Drauterrassen!<br />

• Drauriviera: Attraktive Neugestaltung für Jung und Alt!<br />

• Floh- und Spezialmärkte zur aktiven Altstadtbelebung fördern!<br />

• Altstadtbelebung durch Kinderbetreuung<br />

• Installierung einer Citystreife<br />

• Weg mit den Bagatellsteuern für Innenstadtunternehmer<br />

Nähere Informationen unter www.oevp-villach.at!<br />

Die ÖVP <strong>Villach</strong>, an der Spitze Stadtrat Mag. Peter Weidinger, ist<br />

der politische Innovationsmotor in <strong>Villach</strong>: „Wir wollen die Drau<br />

zu einem einmaligen Erlebnis gestalten und damit die <strong>Villach</strong>er<br />

Altstadt beleben. Wir bringen permanent neue Ideen zur Altstadtbelebung<br />

wie Christkindlmarkt Neu, Masterplan für die Drauentwicklung<br />

sowie Floh­ und Spezialmärkte ein!“, so Stadtrat Mag.<br />

Peter Weidinger. Klubobmann Mag. Markus Steinacher: „Unsere<br />

Anträge finden jedoch keine Zustimmung, werden aber dann oft<br />

der Öffentlichkeit als Ideen der anderen Parteien präsentiert, zum<br />

Beispiel der Christkindlmarkt neu. Wir bleiben weiterhin der Innovationsmotor<br />

in <strong>Villach</strong>.“<br />

Die inhaltliche Verantwortung liegt bei der Österreichischen Volkspartei <strong>Villach</strong>.<br />

:stadtzeitung 10/11


10 :<strong>thema</strong> :standpunkte<br />

„Die Grünen erwarten im nächsten Budget einen starken visionären Ansatz im<br />

Bereich Erneuerbare Energie. Nur dann können wir unabhängig von Atomkraft<br />

und Erdöl werden“, so die beiden GRÜN-Gemeinderätinnen Sabina Schautzer<br />

und Susanne Zimmermann.<br />

Solarenergie zur Warmwasserbereitung und<br />

Photovoltaik zur Stromgewinnung für alle<br />

Schulen, Kindergärten und Wohnhäuser der<br />

Stadt <strong>Villach</strong>.<br />

Die Atomkatastrophe<br />

in Fukushima zeigt:<br />

Die Energiewende ist fällig!<br />

Die Grünen fordern Investitionen in Erneuerbare Energie, um von<br />

der Atomenergie weg zu kommen. Österreich ist stolz darauf,<br />

kein AKW zu betreiben. Aber auch die <strong>Villach</strong>er verbrauchen<br />

Atomstrom, denn die meisten sind Kunden der Kelag. Die Kelag<br />

hat einen Atomstromanteil von zirka 13 Prozent. Die Endlagerung<br />

aller strahlenden Abfälle von Atomkraftwerken auf dieser<br />

Welt ist weiter ein ungelöstes Problem.<br />

Das geht uns alle an! Wir müssen auch an die nächsten Generationen<br />

denken und jetzt schon die Weichen für die Zukunft stellen!<br />

In den letzten Jahren wurde von der Stadt <strong>Villach</strong> einiges an<br />

Wärmedämmung in die stadteigenen Gebäude investiert. Ein<br />

Biomassekraftwerk ist in Betrieb, ein weiteres in Bau. Erste Priorität<br />

muss sein, dass die Stadt <strong>Villach</strong> vorbildlich ihren gesamten<br />

Gebäudestand in den nächsten zehn Jahren mit erneuerbaren<br />

Energieträgern ausrüstet.<br />

Wir freuen uns mit kult:villach über die Subvention der Stadt<br />

<strong>Villach</strong> und waren bei der exklusiven Voreröffnung des neuen<br />

Kulturzentrums Kulturhofkeller im ältesten Gemäuer der Stadt<br />

<strong>Villach</strong> in der Lederergasse dabei. Als Wermutstropfen empfinden<br />

die Grünen die Kürzung der Ausgaben für Bildung, Kunst und<br />

Kultur in der Jahresabschlussrechnung 2010.<br />

Die inhaltliche Verantwortung liegt bei Die Grünen <strong>Villach</strong>.<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

Das ausgeglichene Ergebnis wurde erreicht,<br />

weil die Konjunktur besser war als erwartet<br />

und gespart wurde, allerdings am falschen<br />

Platz.<br />

Rechnungsabschluss 2010:<br />

Ausgeglichen,<br />

aber nicht ausgewogen<br />

Gemeinderat Hartwig Warmuth:<br />

„Unser Hauptziel muss sein, nachhaltig<br />

in unsere Jugend, Umweltschutz<br />

und erneuerbare Energie zu<br />

investieren, um uns und der nächsten<br />

Generation ein gutes Leben in<br />

unserer Stadt zu ermöglichen.“<br />

Gemeinderat Hartwig Warmuth zum Rechnungsabschluss 2010:<br />

„Ich möchte an dieser Stelle auf die falsche Gewichtung in der<br />

Mittelverwendung hinweisen. Während die Stadt <strong>Villach</strong> für Repräsentationen<br />

und Veranstaltungen ohne Nachhaltigkeitseffekt<br />

Millionen ausgab, wurde im Bereich Soziales, Umwelt, Förderung<br />

erneuerbarer Energie und Fotovoltaik viel zu wenig zur Verfügung<br />

gestellt.“<br />

Warmuth kritisiert, dass auch die Ausgaben für die Jugend in<br />

<strong>Villach</strong> sehr kurz gehalten werden: „So gibt es in unserer Stadt<br />

für die Jugendlichen keine Möglichkeiten, kostenlos das Internet<br />

mittels W­LAN zu nutzen. Für eine Stadt, die sich gerne als<br />

fortschrittlich bezeichnet und ihre wirtschaftliche Zukunft in der<br />

Hochtechnologie sieht, ist das ein Armutszeugnis.“<br />

Ein Anliegen ist für mich – so Warmuth – nach wie vor die Altstadt:<br />

„Es ist sinnlos, immer mehr Geld in die Altstadtoffensive<br />

zu investieren, solange weitere Einkaufszentren am Stadtrand<br />

gewidmet werden und diese ihren Mietern verbieten, in der Innenstadt<br />

ein zweites Geschäft zu eröffnen. Daher ist es auch<br />

nicht verwunderlich, wenn der Bau der Draupassagen nicht voranschreitet,<br />

das heißt, noch nicht einmal begonnen hat, da dafür<br />

keine Mieter zu finden sind. Vielmehr sollte von Seiten der Stadt<br />

<strong>Villach</strong> dieser Gebarung ein Ende bereitet werden.“<br />

Die inhaltliche Verantwortung liegt bei Gemeinderat Herwig Warmuth (parteilos).


:notiert<br />

Meistertitel<br />

Der <strong>Villach</strong>er SV hat die Fußballsaison 2010/2011 mit der Erringung des<br />

Meistertitels in der Kärntner Liga und dem Sieg im KFV-Cup überaus<br />

erfolgreich abgeschlossen. Damit wurde auch der Aufstieg in die<br />

Regionalliga geschafft. Bürgermeister Helmut Manzenreiter gratulierte<br />

dem Vereinsvorstand sehr herzlich zu den eindrucksvollen sportlichen<br />

Leistungen.<br />

Familienfest<br />

Zu einem Fest für Alt und Jung gestaltete sich das kürzlich von der<br />

Dorfgemeinschaft Maria Gail mit Obfrau Christa Mitterböck veranstaltete<br />

Frühlingsfest auf der Festwiese beim Kulturhaus. Ein tolles<br />

Kinderprogramm ließ auch bei den zahlreichen kleinen Besuchern keine<br />

Langeweile aufkommen. Die rührige Dorfgemeinschaft setzt sich nicht<br />

nur für die kulturellen und gesellschaftlichen Belange der Bevölkerung<br />

in den Dörfern rund um Maria Gail ein, sondern unterstützt auch die<br />

Aktivitäten mehrerer Bürgerinitiativen, denen die Erhaltung der Lebensqualität<br />

in diesem Bereich ein Anliegen ist. Die Grußworte unserer Stadt<br />

überbrachte in Vertretung unseres Bürgermeis ters Gemeinderat Ewald<br />

Koren.<br />

Volkskunst-Ausstellung<br />

„Huatbandl und Klöppelspitzn“ ist das Motto einer Sonderausstellung<br />

des Kärntner Bildungswerkes von Donnerstag, 16., bis Samstag, 18.<br />

Juni, im Rathaus, Paracelsussaal, jeweils von 10 bis 16 Uhr. Präsentiert<br />

werden unterschiedliche Kopfbedeckungen von Kulturgruppen aus<br />

Kärnten und darüber hinaus. Jeweils nachmittags ab 14 Uhr werden<br />

Können und künstlerische Fertigkeit in der Praxis gezeigt. Eröffnung der<br />

Ausstellung: Donnerstag, 16. Juni, 16 Uhr.<br />

�������������<br />

11 :<strong>thema</strong><br />

Liederabend<br />

Die Sängerrunde St. Michael lädt zum Liederabend unter dem Motto „Da<br />

Summa lahnt her…“ am Samstag, 18. Juni, 20 Uhr, Pfarrkirche Maria<br />

Landskron, ein. Weitere Mitwirkende: Fabada Folk-Band der Musikschule<br />

<strong>Villach</strong>, Rhythmisches Ensemble Penk und Sprecher Horst Pollak.<br />

„Südklang“<br />

Chorkonzert „Südklang“ ist das Motto einer Veranstaltung am Freitag,<br />

17., und Samstag, 18. Juni, jeweils 20 Uhr, Kulturzentrum Drobollach,<br />

mit Musik aus Südeuropa, Afrika und Amerika. Ausführende: Kaufmänischer<br />

Gesangverein <strong>Villach</strong> und Klaus Lippitsch (Percussion), Gesamtleitung:<br />

Michael Novak.<br />

Flohmarkt<br />

Der Freundeskreis Camphill Liebenfels veranstaltet am Freitag, dem 17.<br />

Juni, von 8 bis 15 Uhr, auf dem Hauptplatz seinen traditionellen Flohmarkt.<br />

Der Reinerlös kommt zur Gänze den Sozialtherapeutischen Werk-<br />

und Wohnstätten Camphill Liebenfels zugute. Infos www.camphill.at.<br />

Nacht der schlechten Texte<br />

Der Literatur-Wettbewerb „Die Nacht der schlechten Texte“ findet<br />

am Dienstag, dem 28. Juni, ab 19 Uhr, zum siebenten Mal statt. Zehn<br />

Autorinnen und Autoren aus Österreich, Deutschland und der Schweiz<br />

stellen sich im Grand Media Center (Ossiacher Zeile 39) einer dreiköpfigen<br />

Jury und dem Publikum, das diese innovative Literaturplattform<br />

in den vergangenen Jahren sehr gut angenommen hat. Veranstaltet<br />

wird der Bewerb von WORT-WERK (Harald Schwinger, Simone Schönett,<br />

Eva Asaad und Siegfried Ortner). Moderiert wird der Abend von<br />

Hubert Wolf.<br />

15. Juli: Katalena<br />

21. Juli: Rom_Schaerer_Eberle<br />

29. Juli: Roland Neffes Vibes Beyond<br />

29. Juli: Nachtkonzert Livio Minafra<br />

5. August: Franz Koglmann & Co<br />

13. August: Maximilian Liebich & Quadrat:sch (Film & Musik)<br />

��������������������������<br />

Katalena<br />

:stadtzeitung 10/11


12 :<strong>thema</strong><br />

Herrlicher Badespaß zum Nulltarif<br />

und in Top-Wasserqualität!<br />

Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein, da gibt’s nur eines: Pack´ die Badehose ein und ab zu<br />

einem der vielen Seen in unserer Umgebung! Fröhliches Plantschen in Seen mit Trink wasserqualität –<br />

und das vielfach zum Nulltarif! Herrliches Sommervergnügen direkt vor der Haustür!<br />

1 2<br />

1) Vassacher, Silber-, Ossiacher und Magdalener See: Plantschen in Seen mit Trink wasserqualität – und das vielfach zum Nulltarif! 2) Auch unser Vassacher See bietet<br />

Badevergnügen für Groß und Klein.<br />

Badespaß an und in unseren Seen – das wird ein herrlicher Sommer daheim.<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

Fotos: Willi Zore (6), VI-FA-AO Tourismus/Hipp (1)<br />

Die Temperaturen haben längst Sommerniveau erreicht, und der<br />

Sprung ins kühle Nass gehört zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen<br />

der <strong>Villach</strong>erinnen und <strong>Villach</strong>er. In unserer Stadt locken<br />

gleich mehrere Strand­ und Freibäder zum ultimativen Badespaß.<br />

„Baden soll kein kostspieliger Luxus sein, und daher stellen wir unseren<br />

Bürgerinnen und Bürgern Bademöglichkeiten am Silbersee,<br />

Vassacher See, Magdalener See und Ossiacher See zum Nulltarif zur<br />

Verfügung“, sagt Bäderreferentin Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger.<br />

NIEDRIG. Und damit das kühle Nass in vollen Zügen genossen werden<br />

kann, wirft unsere Stadt stets ein prüfendes, hygienisches Auge<br />

auf die kühlenden Fluten. Sie könnten das Badewasser unserer<br />

Seen ruhig „schlürfen“, denn die Trinkwasserqualität ist einzigartig.<br />

Einzigartig sind auch die niedrigen Eintrittspreise, die in unseren<br />

Strandbädern am Faaker See und im Campingbad Ossiacher See<br />

eingehoben werden müssen. „Es freut uns, dass wir diese Preise<br />

auch heuer unverändert lassen können“, sagt Schaumberger.<br />

BEwEGTE PAUSE. Der Silbersee wird täglich von zahlreichen „Wasserratten“<br />

besucht, das Wasser hat bereits früh hohe Badetempe­


13 :<strong>thema</strong><br />

3) Besonders bei Kindern und Jugendlichen ist der Silbersee „hoch im Kurs“.<br />

4) Im Strandbad Drobollach magnetisiert eine 102 Meter lange Wasserrutsche.<br />

5) Ein großer Wasserpilz sorgt im Strandbad Egg sorgt für zusätzliche Abkühlung.<br />

6) Eine große Liegewiese zum Ausruhen und Spielen steht im Seebad am Ossiacher<br />

See in St. Andrä zur Verfügung.<br />

raturen. Dieses 14,3 Hektar große und rund sieben Meter tiefe<br />

Gewässer ist besonders bei Jugendlichen sehr beliebt. Beachvolleyballplätze<br />

in Ufernähe laden zur bewegten Pause ein. Ein Naturjuwel<br />

ist unser Vassacher See, der – da von unserer Stadt angekauft –<br />

den <strong>Villach</strong>erinnen und <strong>Villach</strong>ern gehört. Inmitten fast unberührter<br />

Naturlandschaft darf nach Herzenslust und kostenlos geplanscht<br />

werden. Die Wasserrutsche für die Kleinsten ist hier der absolute<br />

„Renner“.<br />

KINDER- UND FAMILIENFREUNDLICH. Ossiacher­See­Wasser<br />

steht in unserem Seebad St. Andrä (Süduferstraße) gratis zur Verfügung.<br />

Hier wartet eine große, durch Bäume zum Teil schattige Liegewiese<br />

auf die Besucher. Seit Mitte Mai ist der Bereich des Kiosks<br />

überdacht. Besonders kinder­ und familienfreundlich – Warmwasserduschen,<br />

Wickelraum, Spiel, Sport – ist das Campingbad Ossiacher<br />

See in Annenheim, an dem unsere Stadt auch beteiligt ist.<br />

SANDSTRAND. Die Strandbäder in Egg und in Drobollach am türkisblauen<br />

Faaker See wurden von unserer Stadt verpachtet. Ersteres<br />

präsentiert sich als modernes, besonders behindertenfreundliches<br />

Bad. In Drobollach – Pächter ist Helmut Schaffler – freuen sich Kinder<br />

und Jugendliche besonders über eine der längsten Wasserrutschen<br />

Kärntens (102 Meter), einen kinderfreundlichen Sandstrand und<br />

ein Animationsprogramm. Auch Sportler kommen hier auf den nahe<br />

gelegenen Tennis­ oder Volleyballplätzen voll auf ihre Kosten. Die<br />

Liegefläche wurde großzügig erweitert. Im Strandbad Egg – Pächter<br />

Peter Juchart – ist der Wasserpilz bereits seit Jahren eine besondere<br />

Attraktion. Auf der 10.000­Quadratmeter­Liegewiese kann herrlich<br />

entspannt werden. Der Kinderspielturm wurde heuer erneuert.<br />

Außerdem befindet sich im Bad Egg ein Fahrradverleih und ein Kajak­<br />

Center (www.kajak­faak.com).<br />

:eintritte<br />

• Seebad St. Andrä / Ossiacher See –<br />

Eintritt gratis (Parkgebühr 2,20 Euro)<br />

• Silbersee – Eintritt gratis (Parkgebühr 2,20 Euro)<br />

• Magdalener See – Eintritt gratis<br />

• Vassacher See – Eintritt gratis<br />

• Strandbad Drobollach – Eintritt ganztägig. Wasserrutsche-<br />

Benutzung. Erwachsene: 3,60 Euro. Jugendliche: 2,80 Euro.<br />

Kinder, 6 bis 14 Jahre: 2 Euro.<br />

• Campingbad Ossiacher See – Eintritt ganztägig.<br />

Erwachsene: 4 Euro. Kinder: 2,30 Euro.<br />

• Strandbad Egg – Eintritt ganztägig: Erwachsene: 3 Euro.<br />

Jugendliche: 2,20 Euro. Kinder, 6 bis 14 Jahre: 1,40 Euro.<br />

3<br />

4<br />

5<br />

6<br />

:stadtzeitung 10/11


01<br />

02<br />

03<br />

04<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

Foto: KK<br />

Foto: Willi Zore<br />

Foto: Augstein<br />

Foto: KK<br />

14 :<strong>thema</strong><br />

stadt :lichter<br />

NEU!<br />

01 Jungpflanzenmarkt. Wieder tummelten sich am Muttertag bei<br />

strahlendem Sonnenschein zahlreiche Besucherinnen und Besucher auf<br />

dem Gelände des Regenbogenlandes der evangelischen Pfarrgemeinde<br />

in St. Ruprecht. Der Pflanzenmarkt im Anschluss an den beliebten „Paulus<br />

und Paula“­Familiengottesdienst hat nun schon Tradition. „Die große<br />

Palette an Gemüseraritäten sowie ausgefallenen Blumen und Stauden<br />

wird mehr und mehr zum Publikumsmagnet“, freuen sich die Veranstalterinnen.<br />

Vizebürgermeister Richard Pfeiler und Gemeinderätin Susanne<br />

Zimmermann (zweite und dritter von rechts) gehörten zu den zufriedenen<br />

Kunden.<br />

02 Offene Tür. Anlässlich des Umbaus des ÖAMTC­Stützpunktes<br />

in der Gewerbezeile 1 wurde kürzlich zu einem Tag der offenen Tür geladen.<br />

Für die großen und kleinen Besucherinnen und Besucher gab es ein<br />

kurzweiliges Rahmenprogramm. In Vertretung unseres Bürgermeis ters<br />

besuchte Stadtrat Mag. Peter Weidinger die Veranstaltung. Von links die<br />

Gemeinderätin Sigrid Bister, Obmann­Stellvertreter Gemeinderat Dipl.­<br />

HTL­Ing. Christian Struger Msc., KATC/ÖAMTC­Bezirksgruppe <strong>Villach</strong>­<br />

Obmann Robert Prohinig und Stadtrat Mag. Peter Weidinger.<br />

03 Geschäftseröffnung. Gerti Wohlmuth ließ sich durch die<br />

Umgebung inspirieren und eröffnete spontan ein zweites Standbein<br />

ihres trendigen Damenmodefachgeschäftes „Inside fashion ­ Mode<br />

& Accessoires“ in unserer Altstadt, dirket neben der Stadtpfarrkirche<br />

am Unteren Kirchenplatz (Weißbriachgasse). Die freundliche Unternehmerin<br />

steht für eine ehrliche und herzliche Beratung. Die vielen geladenen<br />

Gäste konnten vor Ort die neuesten italienischen und spanischen<br />

Kollektionen trendiger Modestücke bewundern. Am Bild von rechts<br />

Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger, „Inside­Fashion“­Unternehmerin<br />

Gerti Wohlmuth und Mitarbeiterin Roswitha Possegger.<br />

04 Friedhofsgemeinschaft. Bei der kürzlich abgehaltenen<br />

Jahresversammlung der Friedhofsgemeinschaft Zauchen­Drautschen­<br />

St. Michael wurde die Errichtung einer Urnenwand beschlossen. Bei der<br />

ebenfalls erfolgten Neuwahl wurde der bewährte Ausschuss mit Obmann<br />

Walter Sivec wieder im Amt bestätigt. Namens unserer Stadt dankte<br />

Gemeinderat Harald Sobe für die ehrenamtlich geleistete Arbeit der<br />

Gemeinschaft. Am Bild Gemeinderat Harald Sobe (zweiter von rechts)<br />

und Obmann Walter Sivec (vierter von rechts) mit den Ausschussmitgliedern<br />

der Friedhofsgemeinschaft.


www.thmsonnenschutz.at<br />

NEUHEIT! Pergolaüberdachung Mediterranea<br />

15 :<strong>thema</strong><br />

Die wetterfeste Pergolaüberdachung Mediterranea erweitert Ihre Terrasse<br />

zum Wohnzimmer im Freien!<br />

Beispiel: 400 x 300 mit Funkmotor und Fernbedienung,<br />

komplett inkl. Montage (auf Holz) um nur � 5.790,00<br />

inkl. 20% Mwst.<br />

Nutzen Sie eine kostenlose<br />

und unverbindliche Planung vor Ort!<br />

thm-sonnenschutz<br />

Stefan Mathis<br />

Purtschellerstr. 63<br />

9500 <strong>Villach</strong><br />

Telefon: 04242/59199<br />

Fax: 04242/59199-9<br />

thm@thmsonnenschutz.at<br />

Wir suchen zuverlässige Sekretärin!<br />

:stadtzeitung 10/11


Die besten Gesangsformationen unserer Stadt werden am Samstag, 18. Juni, von 10 bis 13 Uhr, ihr musikalisches Können auf verschiedenen Plätzen unserer Altstadt<br />

unter Beweis stellen. Den Höhepunkt bildet wieder – oben eine Szene vom Vorjahr – ein gemeinsames Abschlusssingen auf dem Rathausplatz.<br />

Unsere Stadt ist auch heuer wieder Zentrum einer besonderen musikalischen Klangwolke. Nach dem<br />

Premieren­Erfolg im Vorjahr erlebt „<strong>Villach</strong> singt“ mit zehn <strong>Villach</strong>er Chören am Samstag, 18. Juni,<br />

von 10 bis 13 Uhr, eine Neuauflage des kostenlosen Hörgenusses.<br />

„<strong>Villach</strong> singt“ am Samstag, 18. Juni, ab 10 Uhr:<br />

Ein Hörgenuss in unserer Altstadt<br />

Die Veranstaltungsreihe „<strong>Villach</strong> singt“ ging voriges Jahr erstmals<br />

über die Bühne und übertraf alle Erwartungen. Die Chöre präsentierten<br />

sich als bekannte singende Botschafter unserer Stadt und<br />

katapultierten die Geselligkeit mit einem Schlag zu einem der Höhepunkte<br />

des <strong>Villach</strong>er Kultursommers.<br />

MITTEN IN UNSERE SEELEN<br />

Die Chöre unserer Stadt haben einen vollen Terminplan. Ob kirchliche<br />

oder weltliche Feste, Brauchtumsveranstaltungen oder klassische<br />

Konzertabende – ihre Stimmen umrahmen so manche Veranstaltung<br />

und drücken dieser damit einen besonderen Stempel<br />

auf. „Die Sängerinnen und Sänger begleiten mit ihrer hohen Kunst<br />

des Gesangs das Zusammenleben der Menschen, und sie sind<br />

auch immer wieder vielbejubelte Gäste im Ausland. Auf diesen musikalischen<br />

Export sind wir besonders stolz, denn mit ihren Darbietungen<br />

erreichen sie die Seelen der Menschen. Heuer werden<br />

wieder jede Menge Hörgenüsse geboten“, betont Bürgermeister<br />

Helmut Manzenreiter.<br />

GEMEINSAMES SINGEN<br />

Die besten Gesangsformationen unserer Stadt werden einen Vormittag<br />

lang ihr Repertoir auf verschiedenen Plätzen der Altstadt<br />

präsentieren. Der musikalische Bogen spannt sich dabei vom Kärntner<br />

Lied über moderne Chorliteratur bis hin zu Madrigalen, Volks­<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

liedern und Gospel. Den Ausklang bildet kommenden Samstag um<br />

13 Uhr wieder ein gemeinsames Singen auf dem Rathausplatz unter<br />

der Leitung von Professor Helmut Wulz. Alle Zuhörerinnen und Zuhörer<br />

sind zum Mitsingen eingeladen! Texte und Noten werden vor<br />

Ort verteilt.<br />

:wann und wo<br />

Rathausplatz: 10 Uhr: Finanzchor; 11 Uhr: A-cappella-Chor <strong>Villach</strong>;<br />

11.30 Uhr: Kaufmännischen Gesangsverein; 12 Uhr: MGV Landskron;<br />

12.30 Uhr: Singgemeinschaft Landskron. Unterer Kirchenplatz:<br />

10 Uhr: Chorgemeinschaft <strong>Villach</strong>; 10.30 Uhr: Singkreis <strong>Villach</strong>;<br />

11 Uhr: Singgemeinschaft Bergfreunde; 11.30 Uhr: ESG „Flugrad-<strong>Villach</strong>“;<br />

12 Uhr: Finanzchor <strong>Villach</strong>; 12.30 Uhr: <strong>Villach</strong>er Trachten- und<br />

Singgruppe. Rosengarten: 10 Uhr: Kaufmännischen Gesangsverein;<br />

10.30 Uhr: Singgemeinschaft Landskron; 11 Uhr: Chorgemeinschaft<br />

<strong>Villach</strong>; 11.30 Uhr: <strong>Villach</strong>er Trachten- und Singgruppe; 12 Uhr:<br />

Singgemeinschaft Bergfreunde; 12.30 Uhr: ESG „Flugrad-<strong>Villach</strong>“.<br />

Hauptplatz: 10 Uhr: Singgemeinschaft Landskron; 10.30 Uhr: MGV<br />

Landskron; 11 Uhr: Kaufmännische Gesangsverein; 11.30 Uhr: Singkreis<br />

<strong>Villach</strong>; 12 Uhr: A-Cappella-Chor <strong>Villach</strong>; 12.30 Uhr: Singgemeinschaft<br />

Bergfreunde; 13 Uhr: Abschlusssingen auf dem Rathausplatz.<br />

Foto: Willi Zore


Foto: Willi Zore<br />

17 :<strong>thema</strong><br />

Militärische Feier in der Rohrkaserne aus Anlass<br />

des Traditionsgedenktages unseres Pionierbataillons<br />

1.<br />

Traditionsgedenken<br />

unserer Pioniere<br />

Als Traditionsträger des k.u.k. Sappeur­Bataillons 4 und des Kärntner<br />

und Osttiroler Pionierbataillons Hensel Nr. 7 sowie des Steirischen<br />

Pionierbataillons Hermann von Hermannsdorf Nr. 5 gedachte<br />

das Pionierbataillon 1 der ruhmreichen Verteidigung der<br />

Blockhäuser von Malborghet im Jahre 1809 gegen die französische<br />

Südarmee durch Hauptmann Ing. Friedrich Hensel. Der Kommandant<br />

des Pionierbataillons 1, Oberst Josef Lindner, konnte zu dieser<br />

Feier vor der ausgerückten Truppe neben Abordnungen der Kameradschaftsverbände<br />

und hochrangigen Repräsentanten aus Politik,<br />

Wirtschaft, Kultur, ämter und Behörden auch Vizebürgermeisters<br />

Richard Pfeiler in Vertretung unseres Bürgermeisters willkommen<br />

heißen.<br />

BRüCKENBAUER<br />

„Neben dem Traditionsgedenken dient dieser Tag auch der Aufrechterhaltung<br />

und Kontaktpflege zu den Vertretern des öffentlichen<br />

Lebens und unserer Bevölkerung. Wir leisten auch einen unverzichtbaren<br />

Beitrag für Sicherheit und Ordnung“, so Bataillons­ und<br />

Garnisonskommandant Oberst Josef Lindner in seiner Festrede.<br />

Die <strong>Villach</strong>er Pioniere werden immer wieder zu Hilfeleistungen und<br />

Katastropheneinsätzen, nicht nur in unserem Bundesland, sondern<br />

darüber hinaus im gesamten Bundesgebiet, gerufen. Musikalisch<br />

umrahmt wurde der Festakt von der Militärmusik Kärnten.<br />

Am Bild von rechts Vizebürgermeister Richard Pfeiler, Garnisonskommandant<br />

Oberst Josef Lindner und Mag. Willibald Schicho (ÖBB).<br />

*Aktionsbedingungen auf www.physiotherm.com<br />

Auf alle<br />

Physiotherm<br />

Produkte!<br />

Happy Birthday, Luis!<br />

Physiotherm Gründer Luis Schwarzenberger<br />

feiert seinen 70. Geburtstag.<br />

Profitieren Sie jetzt zwischen 15.6.2011<br />

und 15.7.2011 von -15 %* auf alle<br />

Physiotherm Infrarotkabinen, Wärmeliegen<br />

und das Lavacare Wärmekissen.<br />

Mitfeiern, Wohlfühlen, Geldsparen!<br />

Physiotherm Infrarot-Beratungscenter <strong>Villach</strong><br />

FMZ <strong>Villach</strong>, 9500 <strong>Villach</strong> Tel. 04242 32499<br />

Email villach@physiotherm.com<br />

www.physiotherm-villach.at<br />

:stadtzeitung 10/11


Verführung zur Begeisterung<br />

Abendrestaurant Kronensaal<br />

auf der Burg Landskron ab 15. Juni 2011<br />

wieder täglich geöffnet!<br />

Über den Dächern von <strong>Villach</strong> mit Blick auf die lichterfunkelnde<br />

Draustadt und die Karawanken, umgeben vom<br />

romantischen mittelalterlichen Ambiente, genießen Sie abends<br />

ab 18:30 Uhr bei Kerzenlicht kulinarische Highlights im<br />

Kronensaal, dem Juwel der Burg Landskron. Ausgezeichnet von<br />

Gault Millau (1 Haube) und Falstaff (82 Punkte), verwöhnt Sie<br />

unser Küchen-Team mit marktfrischer österreichischer Küche<br />

mit Alpe-Adria-Einflüssen.<br />

Besonderer Tipp: Im Juli und August lädt der Kronensaal<br />

jeweils donnerstags zu einem 5 Gang Gourmet-Candle-Light-<br />

Dinner um € 48,00 inklusive Apéritif mit Live Klavier-Musik<br />

von Linda Taylor.<br />

Tagsüber auf unser Panoramaterrasse und abends im<br />

Bärenstüberl verwöhnen wir Sie zusätzlich mit unserer<br />

gutbürgerlichen Küche.<br />

Café-Restaurant Burg Landskron<br />

Schlossbergweg 30, 9523 Landskron/<strong>Villach</strong><br />

Tel. +43 (0) 4242/41563, office@burg-landskron.at<br />

www.burg-landskron.at<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

www.raiffeisen.at/ktn<br />

Wir verlosen einen nagelneuen, umweltfreundlichen E-Scooter „Eco Daytona“<br />

im Wert von 2.100,– Euro * . Fragen Sie Ihren Kundenberater, der<br />

wartet voller Energie mit näheren Informationen auf Sie.<br />

www.rblandskron.at<br />

* Der Rechtsweg sowie die Barablöse sind ausgeschlossen.<br />

Nützen Sie<br />

Ihre Chance<br />

und gewinnen<br />

Sie einen<br />

E-SCOOTER!<br />

Aktion bis<br />

15. Juli 2011<br />

Volle Energie voraus!<br />

Neue Bankprodukte nutzen,<br />

mitspielen und E-Scooter gewinnen.<br />

18 :<strong>thema</strong><br />

Kürzlich feierte Felix Deutschmann seinen<br />

101. Geburtstag. Der Jubilar freute sich über<br />

die große Gratulantenschar.<br />

Seit 101 Jahren<br />

Lebensfreude<br />

Blumen für den Herrn: Stadträtin Mag. Gerda Sandriesser gratulierte Felix<br />

Deutschmann mit einem bunten Blumengruß zum 101. Geburtstag.<br />

In Vertretung unseres Bürgermeisters überbrachte Stadträtin Mag.a<br />

Gerda Sandriesser Grüße und Glückwünsche. Der Jubilar wurde im<br />

März 1910 geboren. 1939 heiratete er seine große Liebe Josefine.<br />

Der Ehebund wurde 1989 durch die „Goldene“ und 1999 durch die<br />

„Diamantene Hochzeit“ besiegelt. Aus der Ehe gingen drei Kinder<br />

hervor.<br />

FIT. Felix Deutschmann hielt sich auch nach seiner Pensionierung<br />

als Eisenbahner noch lange Jahre durch zahlreiche, zum Teil ehrenamtliche<br />

Tätigkeiten fit. Für die Seniorenrunde der Pfarre Maria Gail<br />

verteilte er zum Beispiel noch vor zehn Jahren die Kirchenblätter<br />

mit dem Fahrrad. Außerdem ließ es sich der Jubilar bis ins hohe<br />

Alter nicht nehmen, sein 2000­Quadratmeter­Grundstück mit der<br />

Hand selbst zu mähen. Seit sieben Jahren lebt Felix Deutschmann<br />

im SeneCura AIS­Pflegeheim.<br />

20 :jahre<br />

Juni 1991<br />

Rund 60 Aussteller aus Österreich und den Nachbarländern beteiligen<br />

sich am zweiten <strong>Villach</strong>er Töpfermarkt. – Mit einem Gründungsfest<br />

in Judendorf nimmt die gemischte Trachtengruppe der Landsmannschaft<br />

<strong>Villach</strong> ihre Aktivitäten auf. – „50 Jahre Kanaltaler in Kärnten“<br />

lautet das Motto eines Treffens ehemaliger Bewohner dieses Tales im<br />

Kulturhaus Landskron. – Bei der vom Bundesgymnasium St. Martin<br />

initiierten Aktion „Freikauf von Natur“ wird ein Erlös von 110.000<br />

Schilling erzielt.<br />

Foto: Willi Zore


Sommer im Naturpark<br />

Sonne genießen in Kärntens ältestem Naturschutzgebiet<br />

Der Naturpark Dobratsch – das älteste Naturschutzgebiet Kärntens –<br />

ist in den letzten Jahren zu einem beliebten Ausfl ugsziel geworden.<br />

Im größten Bergsturzgebiet der Ostalpen, das im Dreiländereck<br />

Österreich, Slowenien und Italien liegt, steht die Ursprünglichkeit<br />

der Natur im Mittelpunkt. Im Naturpark, der sich vor allem durch<br />

seine sanfte Nutzung auszeichnet, werden begeisterte Naturliebhaber<br />

magisch angezogen.<br />

Der Dobratsch, der von den <strong>Villach</strong>ern liebevoll als ihr Hausberg<br />

bezeichnet wird, ist mehr als ein Berg zum Wandern und Erholen.<br />

Er ist ein uraltes Siedlungsgebiet, dessen Geschichte heute noch in<br />

19 :<strong>thema</strong><br />

Warmbad <strong>Villach</strong> an der Römerstraße, in der Bergbaugeschichte<br />

Bad Bleibergs, beim Geolehrpfad an der Rosstratte und im künstlerischen<br />

Leben von Nötsch im Gailtal zu sehen ist.<br />

Die <strong>Villach</strong>er Alpenstraße, eine der schönsten Aussichtsstraßen der<br />

Alpen, führt in einer Länge von 16 km bis auf eine Höhe von 1732 m den<br />

Dobratsch hinauf (Mautstraße von April bis November; Kärnten<br />

Card). Vor allem die Aussichtsparkplätze entlang der Alpenstraße<br />

bestechen durch die immer wieder neuen Ein- und Ausblicke auf die<br />

umliegenden Gemeinden, Seen und Berge und laden zum Innehalten<br />

und zu kleinen Ausfl ügen in die Natur ein.<br />

:stadtzeitung 10/11


20 :<strong>thema</strong><br />

Das EU-Projekt fanalp, in das der<br />

Naturpark Dobratsch mit einbezogen<br />

ist, wird in der Region Friaul-Julisch<br />

Venezien, der Region Veneto und in<br />

Kärnten umgesetzt.<br />

Hier werden zahlreiche Schritte zur<br />

Naturparkentwicklung erarbeitet:<br />

So wird im Naturpark Dobratsch<br />

eine umfassende Datenbank erstellt,<br />

die alle wichtigen Faktoren für den<br />

Naturschutz berücksichtigt: Pfl anzen,<br />

Tiere, Lebensräume, Museen und<br />

Naturparkläden.<br />

Panoramaweg Rosstratte-Gipfelhaus<br />

Auf der Pirsch im Naturpark Dobratsch<br />

Einkehr im<br />

neuen<br />

Gipfelhaus<br />

Einzigartige Begegnungen und erlebnisreiche Beobachtungen<br />

in der Natur und in den Bergen zeichnen das<br />

Wandererlebnis auf dem Dobratsch aus. Der Panoramawanderweg<br />

von der Rosstratte zum Gipfelhaus, der<br />

erneuert und an vielen Stellen verbreitert und befestigt<br />

wurde, ist gesäumt von abwechslungsreichen Naturerlebnissen,<br />

mit immer wieder überraschenden Fernsichten<br />

in die umliegende<br />

Bergwelt.<br />

Direkt nach dem Parkplatz<br />

auf der Rosstratte, am Fuße<br />

des Gipfelwanderweges,<br />

fi ndet sich ein Geolehrpfad,<br />

bei dem die verschiedenen<br />

Gesteinsarten des Naturparks<br />

betrachtet und erfühlt<br />

werden können. Weiter<br />

geht es auf dem Wanderweg, der sich besonders für die<br />

Beobachtung von Gemsen eignet. Durch die günstige<br />

Topografi e können die Besucher von der Rosstratte, auf<br />

der Brunnleitn und beim Anstieg zum Jägersteig die im<br />

Naturpark lebenden Gemsen beobachten.<br />

Nach ca. 1,5 h auf 2143 m – knapp unter dem Dobratschgipfel<br />

angekommen – fi ndet sich das neu errichtete Gipfelhaus<br />

des Österreichischen Alpenvereins <strong>Villach</strong>. Das<br />

herrliche Panorama lädt zum Verweilen ein und animiert,<br />

auch bei Sonnenaufgang den Gipfel zu erklimmen.<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

Das übernationale Erstellen von touristischen<br />

Paketen, um die Regionalentwicklung<br />

zu fördern, ist ein weiterer<br />

Projektbereich. Am Dobratsch werden<br />

hierfür moderne Leitsysteme zur<br />

Orientierung aufgestellt und eine<br />

gemeinsame Website entwickelt:<br />

www.fanalp.com<br />

Als dritten Bereich deckt das Projekt<br />

das Thema Bildung ab. Infostellen<br />

wurden im Naturpark errichtet, und<br />

ein aktiver Schüleraustausch innerhalb<br />

der Regionen fördert das grenzüberschreitende<br />

Denken.<br />

Greifvogelwochen<br />

Ab Mitte August ist der Dobratsch bevölkert<br />

von Vögeln aller Art. An die<br />

7.000 Greifvögel ziehen über den Berg<br />

in Richtung Süden. Besonders wird die<br />

optimale Thermik im Naturpark von<br />

den so genannten Passivfl iegern, den<br />

Wespenbussards, Falken, Schlangen- und<br />

Kaiseradlern genutzt. Mit Ferngläsern<br />

ausgestattet, erklären vor Ort Naturpark<br />

Ranger auf der neuen Aussichtsplattform<br />

Skywalk die vorbeiziehenden Greif vögel<br />

und deren Zugverhalten.<br />

Sie geben Informationen über<br />

den Artenschutz.<br />

Termin: 20. August bis 4.<br />

September 2011, tägl. von 10<br />

bis 15 Uhr, Parkplatz 6 der<br />

<strong>Villach</strong>er Alpenstraße<br />

Verköstigt werden Sie von der Pächterfamilie Lachhartinger<br />

mit garantiert regionalen Kärntner Produkten.<br />

Gebaut wurde das Gipfelhaus nach neuesten Umweltstandards,<br />

ausgestattet als Passivhaus mit Solarenergie<br />

und Biokläranlage, mit qualitativ hochwertigen<br />

Materialien und besticht durch seine Gemütlichkeit<br />

kombiniert mit modernem Stil.<br />

Wieder zurück auf der Rosstratte ist für die Erwach-<br />

senen Pausenzeit angesagt. Kinder erkunden den<br />

Erlebnisspielplatz und informieren sich altersgerecht<br />

über Natur und Tiere des Naturparks.<br />

Genießen Sie das Naturparkpanorama von den<br />

Relaxliegen auf dem Rosskofel mit<br />

Blick auf das Dreiländereck, die<br />

Julischen Alpen, den Erzberg,<br />

die Gailtaler Alpen, die Hohen<br />

Tauern, die Nockberge und auf<br />

das Kärntner Becken.<br />

www.naturparkdobratsch.info<br />

Tel: 0 42 42/205 - 60 17<br />

Wespenbussard<br />

Foto: Julius Kramer/ fotolia.de


Stollenwanderweg<br />

Der Naturpark ist für <strong>Villach</strong>erinnen und <strong>Villach</strong>er<br />

sowie für Touristen der Berg für ihr Freizeiterlebnis.<br />

Zahlreiche Quellen im Naturpark zeigen dem Wanderer<br />

die Bedeutung des Dobratsch für die Trinkwasserversorgung<br />

der Naturpark gemeinden rund um<br />

den <strong>Villach</strong>er Hausberg. Besonders beliebt ist das<br />

Maibacherl, das sich nur an ein paar Wochen im Jahr<br />

so füllt, dass darin gebadet werden kann.<br />

Mit seinen 2167 m ist der Dobratsch einer der höchsten<br />

Berge der Südalpen. Auf ihm fi ndet der interessierte<br />

Besucher eine lebendig erhaltene Fauna und Flora: 700<br />

Gefäßpfl anzenarten, Sandvipern, Skorpione, Fledermäuse,<br />

über 1.100 Schmetterlings- und 125 Vogelarten.<br />

Wenn der Wanderer genau hinsieht, entdeckt er vielleicht<br />

sogar einen Bär oder einen Steinadler.<br />

Auch Höhlenforscher kommen auf dem Dobratsch<br />

nicht zu kurz. In seinen über 200 Höhlen beherbergt<br />

der Berg seltene Tier- und Pfl anzenarten.<br />

Heiligengeist – Hundsmarhof<br />

– Aichingerhütte<br />

Eine beliebte Wanderung<br />

im Naturpark Dobratsch ist<br />

der Aufstieg über den Hundsmarhof<br />

zur Aichingerhütte. Vom<br />

Parkplatz in Heiligengeist<br />

geht der breite<br />

Wanderweg in der<br />

21 :<strong>thema</strong><br />

Naturpark in <strong>Villach</strong><br />

Der Berg für Ihr Freizeiterlebnis<br />

Von Heiligengeist zum Hundsmarhof<br />

und weiter zur Aichingerhütte<br />

ersten Wanderetappe durch einen herrlichen Mischwald<br />

mit leichten Steigungen und Senkungen.<br />

Am Hundsmarhof angekommen, gibt es dann eine gute<br />

Gelegenheit, sich für die zweite Wegetappe zur Aichingerhütte<br />

zu stärken. Ein kleines Stück zurück in Richtung<br />

Heiligengeist geht der Wanderweg 293 mit einem eindrucksvollen<br />

Hohlweg bis zur Kasarinalm. Von dort geht<br />

es mit steter Steigung weiter<br />

bis zum Parkplatz 6 mit der<br />

Aussichtsplattform. Vom so<br />

genannten Skywalk sind es<br />

nur noch ca. 30 Minuten bis<br />

zur Aichingerhütte und der in<br />

diesem Jahr neu entstandenen<br />

Naturpark Infostelle mit viel<br />

Wissenswertem rund um den<br />

<strong>Villach</strong>er Hausberg.<br />

Die Aichingerhütte mit ihrem<br />

urigen Hüttenfl air lädt<br />

zur ausgiebigen Rast ein, bevor der ca. zweistündige<br />

Abstieg über den breiten Almweg und den Köfl ersteig<br />

(Wanderweg 291) ins Tal beginnt.<br />

Wander-Info<br />

Heiligengeist – Hundsmarhof<br />

– Aichingerhütte<br />

Streckenlänge:<br />

3 km bis zum Hundsmarhof,<br />

weitere 4 km<br />

bis zur Aichingerhütte<br />

Rundwanderweg über<br />

den Wanderweg 291 von<br />

der Aichingerhütte zum<br />

Parkplatz in Heiligen-<br />

geist<br />

Gehzeit:<br />

Eine Stunde bis zum<br />

Hundsmarhof, weitere<br />

drei Stunden bis zur<br />

Aichingerhütte, Rückweg<br />

ca. zwei Stunden<br />

bis zum Parkplatz<br />

Parkplatz:<br />

Heiligengeist<br />

:stadtzeitung 10/11


22 :<strong>thema</strong><br />

Naturparkpartnerschulen<br />

Vassach und Pogöriach<br />

Impressum Herausgeber: Interkommunale Plattform Naturpark Dobratsch, Klagenfurter<br />

Str. 66, 9500 <strong>Villach</strong>, Tel.: 04242/205-6017, www.naturparkdobratsch.info,<br />

Projektleitung: Mag. Robert Heuberger, Text & Grafik: wöhlert pr, www.woehlert-pr.at<br />

Gleich zwei <strong>Villach</strong>er Volksschulen wurden dieses Frühjahr<br />

zu Partnerschulen des Naturpark Dobratsch: Die<br />

Volksschule Vassach und die Volksschule Pogöriach.<br />

In den Partnerschulen wird der Naturpark aktiv in das<br />

Schulleben eingebunden und in den Lehrplan aufgenommen.<br />

In Jahresprogrammen, die auch Führungen auf den<br />

Dobratsch beinhalten, werden den Kindern auf spielerische<br />

Art und Weise Themen wie Natur, Wald, Wiese und<br />

Bewegung in der Natur anhand von regionalen Begebenheiten<br />

in einem Schutzgebiet näher gebracht.<br />

In der Volksschule Pogöriach entstand ein Sinnesweg<br />

mit Rinde, Stein und Sand und eine Nasch-Hecke mit<br />

heimischen Früchten. In der Volksschule Vassach wurde<br />

ein Steingarten – ähnlich den Bedingungen im Naturpark<br />

– gestaltet.<br />

Mit beiden Schulen wurde ein Schwerpunkt<strong>thema</strong> ausgearbeitet,<br />

welches in den nächsten Jahren vertieft wird.<br />

mit freundlicher Unterstützung von: Wanderregeln für den Naturparkbesucher<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

Naturparkpartnerschule<br />

Volksschule<br />

Pogöriach mit<br />

naturnahen Projekten,<br />

wie dem Barfußweg<br />

(links)<br />

• Gutes Schuhwerk<br />

• Sonnen- & Regenschutz bei jeder Wetterlage.<br />

• Benutzung der markierten Wege.<br />

• Ruhiges Verhalten gönnt Wildtieren Ruhe.<br />

• Keine Weidetiere füttern! Sie finden genügend<br />

Nahrung in der Natur.<br />

• Alles was auf den Berg getragen wird, wird<br />

auch wieder mit nach Hause genommen, auch<br />

die Abfälle.<br />

• Hunde bleiben angeleint, zum Schutz von Weideund<br />

Wildtieren und der anderen Wanderer.


23 :<strong>thema</strong><br />

NEBEN DER NATURPARKSCHULE ARNOLDSTEIN UND DER PARTNERSCHULE ST. LEONHARD­<br />

SIEBENBRüNN SETZEN JETZT AUCH DIE VOLKSSCHULEN POGÖRIACH UND VASSACH VERSTäRKT<br />

AUF ENGE KOOPERATION MIT UNSEREM NATURPARK.<br />

1 2<br />

1) Bürgermeister Helmut Manzenreiter übergibt die Ernennungsurkunde<br />

an Direktorin Barbara Hoi (VS Pogöriach). 2) Von links<br />

Naturparkreferentin Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger,<br />

Direktorin Mag.a Angelika Ziak (VS Vassach), Schulreferentin<br />

Mag.a Gerda Sandriesser und Mag. Robert Heuberger (Naturparkmanagement)<br />

sowie die Kinder Jakob, Chiara, Theresia und<br />

Selin (von links) besichtigen den neu angelegten Steingarten.<br />

Volksschulen Pogöriach und Vassach<br />

verstärken als „Botschafter“ die Naturpark-Idee<br />

„Für die Schulen ist diese Ernennung ein bedeutendes Ereignis.<br />

Sie haben sich dazu bekannt, die Natur und hier im Besonderen<br />

unseren Naturpark Dobratsch in den Mittelpunkt ihres Bildungsauftrages<br />

und ihrer pädagogischen Arbeit zu stellen“, zeigen sich<br />

Schulreferentin Mag.a Gerda Sandriesser und Naturparkreferentin<br />

Mag.a Hilde Schaumberger stolz über die neu gewonnenen Seilschaften.<br />

LEBENSFREUDE<br />

„Es hat sich gezeigt, dass unser Naturpark im besonderen Maße<br />

von den Menschen angenommen wird. Er bietet Lebensfreude ohne<br />

großen Aufwand und ist auch ein wesentlicher Faktor für unseren<br />

Trinkwasserschutz. Unsere Naturparkverantwortlichen sind daher<br />

mit großer Leidenschaft dabei, diese Naturoase mit Leben zu erfüllen.<br />

Es ist uns daher ein großes Anliegen, unsere Kinder vorzeitig<br />

für die Natur zu sensiblisieren“, betonte Bürgermeister Helmut<br />

Manzenreiter während der übergabe der Urkunde an die Direktorin<br />

der neuen Partnerschule, Mag.a Angelika Ziak (VS Vassach). In der<br />

VS Pogöriach überreichte Vizebürgermeister Richard Pfeiler die Urkunde.<br />

SCHwERPUNKTE<br />

Voraussetzungen zu Erlangung dieses Prädikates sind neben der<br />

Standortfrage – die Schulen müssen in einer der Naturparkgemeinden<br />

ansässig sein – und der spezifischen inhaltlichen Ausrichtung<br />

auch die Umsetzung <strong>thema</strong>tischer Schwerpunkte. So sollen Unterrichtstage<br />

im Naturpark abgehalten werden, um auf diese Weise die<br />

Tier­ und Pflanzenwelt unmittelbar zu erleben. Ergänzt werden diese<br />

Projekte durch entsprechende naturbezogene und künstlerische<br />

Aktivitäten. So konnten auf den jeweiligen Schularealen neben der<br />

Installierung von Trinkbrunnen, Kräutergärten und Sinnesstraßen,<br />

auch Collagen und kreative Gestaltungsideen in Zusammenarbeit<br />

mit heimischen Künstlerinnen umgesetzt werden.<br />

Schülerinnen und Schüler der VS Pogöriach präsentieren stolz das neue Logo.<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

Fotos: Willi Zore


01<br />

02<br />

03<br />

04<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

Foto: Willi Zore<br />

Foto: Willi Zore<br />

Foto: Willi Zore<br />

Foto: Willi Zore<br />

24 :<strong>thema</strong><br />

stadt :lichter<br />

NEU!<br />

01 „4 nach 40“. In Maria Gail bleibt in einem Bürohochhaus ein<br />

Lift zwischen dem 40 und 41 Stockwerk stecken. Zwei Frauen und zwei<br />

Männer sind darin eingeschlossen... Der österreichische Theaterhit „4<br />

nach 40“ hatte kürzlich im Kulturhaus Maria Gail Premiere. Pointiert,<br />

ironisch und urkomisch wurde das Zwerchfell des Publikums strapaziert.<br />

Auch unser Bürgermeister amüsierte sich bei einer Aufführung. Von links<br />

Gemeinderat Günther Albel, die Darsteller Harald Baumgartner, Gudrun<br />

Kavalar und Claudia Krierer sowie Bürgermeister Helmut Manzenreiter<br />

und der Akteur Edmund Lastin.<br />

02 Keramik vom Feinsten. Kürzlich fand in unserer Altstadt der<br />

22. Alpen­Adria­Keramikmarkt statt. Keramikerinnen und Keramiker aus<br />

elf Nationen präsentierten drei Tage lang ihre Arbeiten. Schon Tradition<br />

hat der Marktrundgang, der heuer von Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger<br />

in Vertretung unseres Bürgermeisters angeführt wurde. Von links<br />

Canan Dagdelen (sie stellt bis 2. Juli in der Galerie Freihausgasse aus),<br />

Stadträtin Schaumberger, Dolores Hibler (Galerie Freihausgasse) und<br />

Keramikerin Helga Kremser.<br />

03 Doppeljubiläum. 30 Jahre Hotel Ressmann in Drobollach war<br />

gleichzeitig Anlass, Gästen der ersten Stunde für deren ebenfalls drei<br />

Jahrzehnte währende Urlaubstreue zu danken. Die Geehrten ­ unter<br />

ihnen ehemalige Fußballnationalspieler ­ sind Mitglieder eines Wiener<br />

Tennisclubs und verbringen zweimal jährlich ihren Urlaub am Faaker<br />

See. Von links Fußballlegende Hans Menasse, Franz und Gerda Ressmann,<br />

Fußballlegenden Max Horak und Josef Hammerl, Stadtrat Mag.<br />

Peter Weidinger und Wirtschaftskammer­Bezirksobmann Bernhard Plasounig.<br />

04 Brauchtumspflege. Dem heimischen Brauchtum und der Tradition<br />

verpflichtet sieht sich die <strong>Villach</strong>er Trachten­ und Singgruppe der<br />

Kärntner Landsmannschaft mit Obfrau Edith Pohl. Im Rahmen der 20.<br />

Generalversammlung wurde dem langjährige Mitglied Sebastian Huber<br />

zu dessen 80. Geburtstag herzlich gratuliert. Von links Gemeinderat<br />

Günther Albel, KLM­Obmann Dipl.­Ing. Gustav Grimschitz, Obfrau Edith<br />

Pohl, Jubilar Sebastian Huber, Chorleiterin Juliana Fantur und KLM­Landesobmann<br />

Dr. Heimo Schinnerl.


Foto: Willi Zore<br />

Bürgermeister Helmut Manzenreiter, „Salzinsel“-Chefin Cornelia Steiner,<br />

Wirtschaftskammer-Bezirksobmann Bernhard Plasounig und Vizebürgermeisterin<br />

Wally Rettl bei der offiziellen Eröffnung.<br />

16 Tonnen reinstes Himalaja­Kristallsalz warten<br />

in der Salzgrotte und im Salarium in der Gerbergasse<br />

23 auf die Besucherinnen und Besucher.<br />

16 Tonnen Himalajasalz<br />

sorgen für Wohlbefinden<br />

150.000 Euro hat Jungunternehmerin Cornelia Steiner in die vor<br />

wenigen Wochen eröffnete „Salzinsel“ investiert, zwei Therapiegrotten<br />

aufwendigst mit Salzsteinen und Gradierwerken ausgestattet.<br />

Sie bietet Kundinnen und Kunden Sitzungen in der Salzgrotte an, in<br />

der sie solehaltige Luft einatmen können, und verkauft außerdem<br />

Salzartikel.<br />

250 MILLIONEN JAHRE. Bürgermeister Helmut Manzenreiter besuchte<br />

die „Salzinsel“ anlässlich der offiziellen Eröffnung und gratulierte<br />

Cornelia Steiner zur Geschäftsidee. Er nutzte die Gelegenheit,<br />

die Therapiegrotte gleich selbst zu testen. 250 Millionen Jahre alt<br />

ist das Salz, mit dem die Grotten ausgelegt wurden. Der „Patient“<br />

nimmt mit jedem Atemzug wertvolle Mineralien und Mikroelemente<br />

auf. „Eine Sitzung von 45 Minuten genügt, um Geist und Körper in<br />

einen angenehmen Ruhe­ und Erholungszustand zu versetzen“, sagt<br />

Steiner.<br />

HEILwIRKEND. Die natürliche Heilwirkung des Salzes ist Menschen<br />

seit Jahrtausenden bekannt. Kristallsalz ist bekömmlich und<br />

enthält viele Spurenelemente und Mineralien, die alle vom Körper<br />

aufgenommen und verwendet werden können. Im Gegensatz zum<br />

klassischen Speisesalz fördert Kristallsalz die neutralisierende Wirkung<br />

im Körper. Dank der geringen Luftfeuchtigkeit von zirka 50<br />

Prozent und Temperaturen zwischen 20 und 22 Grad Celsius wird<br />

die Aufnahme der salzhaltigen Luft erleichtert. Wertvolle Mineralien<br />

wie Jod, Kalzium, Brom, Eisen, Selen, Kalium oder Natrium wirken<br />

positiv auf den Körper und können unter anderem Erkrankungen der<br />

Atemwege, Migräne, Hautkrankheiten und Allergien lindern.<br />

:infos<br />

Telefon 0 42 42 / 248 58<br />

oder www.salzinsel.at<br />

25 :<strong>thema</strong><br />

HAUPTWOHNSITZ am Faaker See<br />

mit ca. 1.000m² Badestrand im Eigentum<br />

Der „Wohnpark Tschebull“ zählt zu den top Wohnprojekten mit<br />

gehobener Lebensqualität und bestem Preis-Leistungsverhältnis.<br />

Nur 200 Meter vor Ihrem „Wohnzimmer“ befindet sich<br />

Ihr privater Badestrand mit gepflegter Infrastruktur. Eigentumswohnungen<br />

mit Seegrundstück sind gefragt und garantieren<br />

höchste Wertbeständigkeit. Die Nähe zur Stadt und die sonnige<br />

Lage in Egg sind weitere Pluspunkte des Neubauprojektes,<br />

welches bis Mitte Juni fertiggestellt sein wird.<br />

Derzeit stehen noch 3- bzw. 4-Zimmer-Wohnungen in den<br />

Größen von 82m² bis 136m² zur Auswahl. Alle Wohneinheiten<br />

verfügen über großzügige Balkone bzw. Terrassen, die einen<br />

herrlichen Freiblick in die idyllische Landschaft gewähren.<br />

Daher jetzt Ihren ganz persönlichen „Wohntraum“ sichern und<br />

schon bald „Urlaub in den eigenen vier Wänden“ am Faaker See<br />

genießen!<br />

Wohnpark<br />

Beispiel:<br />

Nähere Informationen<br />

unter 0463/21 81 81 oder<br />

auf www.madile.at<br />

am Faaker See<br />

96m²-Familienwohnung plus<br />

36m² Balkon, 1. OG mit Lift,<br />

Kaufpreis € 259.000,-- zzgl. TG,<br />

200m zum eigenen Badestrand<br />

Wohnerlebnisse in Größen von 83m² bis 135m² mit eigenem<br />

Seegrundstück in Egg am Faaker See ZU VERKAUFEN<br />

Qualität & Sicherheit seit 1882<br />

Ing. Dietmar Kanpp<br />

0463 / 21 81 81 od. 0664 / 82 82 968<br />

www.madile.at<br />

:stadtzeitung 10/11


„Der Park des Dinzlschlosses bietet heuer bereits zum vierten Mal<br />

ein gediegenes Ambiente für Jazz und Weltmusik. War das Thema<br />

des Vorjahres die Musik Afrikas, so stellt das Kulturforum <strong>Villach</strong><br />

heuer in der Weltmusiknacht den Balkan in den Mittelpunkt des Geschehens“,<br />

sagt Kulturreferent Vizebürgermeister Richard Pfeiler.<br />

SPITZENLEISTUNGEN. Pfeiler: „Heuer beginnt der musikalische<br />

Reigen mit dem ,jazzfest.villach.11‘ am Freitag, dem 17. Juni, und<br />

geht am Samstag, dem 18. Juni, mit einer Wiederauflage des CIM­<br />

Posiums weiter. Wie kein anderes, steht das New Yorker Jazz­Label<br />

CIMP für kreative und improvisierte Spitzenleistungen des Jazz. Wir<br />

freuen uns also besonders, dass wir auch diesmal herausragende<br />

Musiker dieses Labels in unserer Stadt präsentieren können.“ (Zum<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

26 :<strong>thema</strong><br />

Kulturreferent Vizebürgermeister Richard Pfeiler,<br />

Organisator Dr. Hans Jalovetz vom Kulturforum<br />

<strong>Villach</strong> und Kulturamtsleiter Dr. Gerald Gröchenig<br />

(von rechts) präsentierten das heurige Programm<br />

für „Musik im Park“.<br />

„jazznacht.villach.11“ und „worldmusic.villach.11“ heben Kultursommer am Freitag, 17., und Samstag,<br />

18. Juni, sowie Freitag, 22., und Samstag, 23., Juli, auf eine neue Qualitätsstufe.<br />

„Musik im Park 2011“: Jazzfest und worldmusic –<br />

CIMPosium und Gipsyklänge vom Balkan<br />

:jazzfest.villach 2011<br />

Dinzelschlosspark, St. Martin, Schlossgasse:<br />

Freitag, 17. Juni, ab 18.30 Uhr: Ernie Krivad Quartet. – Herb Robertson-Avram<br />

Fever Sextet. – William Gagliardi Septet<br />

Samstag, 18. Juni, ab 18.30 Uhr: Steve Swell Sextet.– Ken Filiano-<br />

Ken Wessel String Group. – Adam Lane CIMP Allstar. Bigband plays<br />

„<strong>Villach</strong> Suite“<br />

:worldmusic.villach.2011<br />

Dinzelschlosspark, St. Martin, Schlossgasse:<br />

Freitag, 22. Juli, ab 18.30 Uhr: Tschuschenkapelle (SRB, BIH, MZD, A).<br />

– Boban Marković Orchestra (SRB). – Esma Redzepova & Ensemble<br />

Teodosievski (MZD)<br />

Samstag, 23. Juli, ab 18.30 Uhr: Mostar Sevdah Reunion (BIH). –<br />

Mahala Rai Banda (ROM). – KAL (SRB).<br />

Foto: Blitzlicht<br />

ersten Mal waren CIMP­Musiker vor zwei Jahren in unserer Stadt zu<br />

sehen und zu hören.)<br />

wIEN BIS SERBIEN. Unsere Stadt beweist mit diesem mitreißenden<br />

Zusatzangebot, so Pfeiler weiter, einmal mehr, dass sie<br />

Kärntens Musik­Metropole ist. „Das Kulturforum <strong>Villach</strong> hat wieder<br />

ein Programm erstellt, das für jeden Musikfreund etwas Passendes<br />

bieten wird.“ Musikfreunde erwarten Hörgenüsse des akustischen<br />

und kreativen Jazz und jede Menge Spielfreude der Musiker. „worldmusic.villach.2011“<br />

– Freitag, 22., und Samstag, 23. Juli – steht<br />

ganz im Zeichen der Gipsy­Balkan­Musik und wird von Slavko Ninić<br />

und seiner „Wiener Tschuschenkapelle“ eröffnet. Weiters werden<br />

Stars wie die „Bläser des Boban Marković Orchestra“ aus Serbien<br />

oder die rumänische „Mahala Rai Banda“ auftreten.<br />

„VILLACH-SUITE“. „Für ein sommerliches Jazzfest bieten sich zwei<br />

Möglichkeiten der Programmgestaltung an: Entweder man verpflichtet<br />

Jazzstars, die im Sommer massenweise in Europa auf Tournee<br />

sind, oder man versucht etwas Neues, mit zwar weniger bekannten,<br />

jedoch herausragenden Vertretern des Jazz und der improvisierten<br />

Musik“, sagt Organisator Dr. Hans Jalovetz vom Kulturforum <strong>Villach</strong>.<br />

Sein Forum hat sich vor zwei Jahren für den zweiten Weg entschieden.<br />

Die 16 Musiker des Plattenlabels CIMP haben übrigens für unsere<br />

Stadt ein ganz besonders Mitbringsel: Eine CD­Box mit den <strong>Villach</strong>­Konzertmittschnitten<br />

2009 und eine eigens für diesen Termin<br />

komponierte „<strong>Villach</strong>­Suite“, die ihre Welturaufführung im Dinzlpark<br />

erleben wird. Sämtliche Veranstaltungen finden bei jeder Witterung<br />

im Park des Dinzlschlosses statt. Bei Regen steht ein großes Zelt<br />

zur Verfügung.<br />

Informationen: Kulturforum <strong>Villach</strong>, Dr. Hans Jalovetz, Telefon<br />

0 42 42 / 288 96, E­Mail kulturforum@inode.at, www.kulturforumvillach.at.<br />

Kartenvorverkauf in allen Ö­TICKET­Verkaufsstellen.


Foto: nbv/KK<br />

27 :<strong>thema</strong><br />

Anlässlich der Landesausstellung 2011 „Glaubwürdig<br />

bleiben – 500 Jahre Protestantisches<br />

Abenteuer“ entwickelt die neuebuehnevillach in<br />

Kooperation eine Kirchenoper zum Thema.<br />

„Ecce Homo“ – Sieh da der<br />

Mensch, eine Oper in der Kirche<br />

Das Kooperationsergebnis: Außergewöhnliches Musiktheater, das<br />

die Verbindung schafft zwischen Historie und Moderne und einer<br />

Mischung aus Schauspiel und Musik – an einem spannenden Aufführungsort,<br />

nämlich der Kirche in Fresach. Premiere dieser von<br />

unserer Stadt finanziell unterstützen Produktion ist am Mittwoch,<br />

dem 22. Juni, um 20 Uhr.<br />

DIALOG UND TOLERANZ. Inhaltlicher Schwerpunkt der Landesausstellung<br />

wird die Frage des Dialogs und der Toleranz im Umgang<br />

mit Andersdenkenden und Andersglaubenden sein. Den übergang<br />

vom dunklen Zeitalter der Kirchen­Herrschaft hin zur Befreiung der<br />

Reformation und weiters die brutale Niederschlagung durch die Gegenreformation<br />

behandelt Dr. Bernd Liepold­Mosser in seinem Text<br />

von „Ecce Homo“ auf exemplarische Weise.<br />

GRÖSSEN DER MUSIKSZENE. „Naked Lunch“, die vierköpfige<br />

Band, ist eine der internationalen Größen der österreichischen<br />

Musikszene, spielt mit dem Begriff „Oper“ in ihrem ganz eigenen<br />

Sound. Ergänzt werden sie durch die Performer und Musiker Didi<br />

Bruckmayr und Sir Tralala.<br />

:termine<br />

Donnerstag, 23., Freitag, 24., Samstag, 26., Mittwoch, 29., und Donnerstag,<br />

30. Juni, Freitag, 1., Samstag, 2., Mittwoch, 6., Donnerstag,<br />

7., Freitag, 8. und Samstag, 9. Juli. Sonntag, 26. Juni, und Samstag,<br />

2. Juli, gibt es einen bequemen Busshuttle. Informationen unter<br />

www.neuebuehnevillach.at.<br />

„Naked Lunch“ präsentiert in der Kirche in Fresach die Musik zur Kirchenoper<br />

„Ecce Homo“. Premiere ist am Mittwoch, 22. Juni, 20 Uhr.<br />

Am <strong>Villach</strong>er Sonnenplatau Sandwirtweg ist die wohl innovativste<br />

Wohnanlage mit individuellen Wohnatmosphären entstanden.<br />

Bald ist es so weit und die Wohnungen werden an Ihre zukünftigen<br />

Eigentümer übergeben.<br />

Nageler Immobilien bietet <strong>Villach</strong>s erste<br />

Wohnanlage mit Tiefenerdwärmeheizung<br />

Die Infrastrukturnähe und eine ruhige Umgebung machen das Wohnen zu<br />

etwas Besonderen. Weitere Vorteile sind die niedrigen Energiekosten die<br />

durch die Nutzung von Erdwärme entstehen. In den Sommermonaten entsteht<br />

über die Heizanlage Wohnraumentwärmung. 3 Fach Isolierverglasung<br />

ist Standard und trägt zur Energieeinsparung auch noch einiges bei. Sonnenschutz<br />

Minivorsatzrollläden Alu geschäumt sind auch in der Grundausstattung<br />

enthalten. Die Wohnungen wurden gemäß den Richtlinien der Ökostufe<br />

3 errichtet, für welche es eine Wohnbauförderung von € 900,­­ /m 2<br />

Wohnfläche gibt. Nageler Immobilien, Adolf und Christian Nageler, haben<br />

ein ausgezeichnetes qualifiziertes Team zur Verfügung. Ob Zinshäuser, Bauwesen,<br />

Mietsektor, Gutshöfe, Gewerbebereich, Gruppenwohnbau oder Eigentumswohnungen<br />

– jeder nimmt sich Zeit für ein persönliches Gespräch,<br />

und zwar unverbindlich und kostenlos. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne<br />

unter der Telefonnummer 04242 / 45 304 zur Verfügung.<br />

Sonnenplateau Sandwirtweg<br />

4 Zimmer<br />

Gartenwohnung<br />

Wohn� äche 93,90 m²<br />

Terrasse 12 m²<br />

Eigengarten 170,93 m²<br />

und Kellerabteil<br />

KP € 221.000,inkl.<br />

Tiefgarage<br />

Finanzierung mit<br />

10% Eigenkapital<br />

monatlich ab<br />

€ 544,10<br />

Rate 1. Jahr inkl. aller Kauf- und Finanzierungsnebenkosten<br />

inkl. Wohnbauförderung 4 Pers.<br />

Jungfamilie; Basis Euro-Wohnkredit; Info:<br />

Finanzreal, Herr Wallner, Tel.: 0664 52 53 770<br />

Nageler<br />

Immobilien GmbH<br />

Tiroler Straße 19 ● 9500 <strong>Villach</strong><br />

Telefon: +43(0)4242 45 304<br />

www.nageler.biz ● www.nageler.gm1.tv<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

WERBUNG


28 :anzeige<br />

Allerhand, dieser Strand....<br />

Wer bei Strandleben nur an Adria und Jesolo denkt, kennt das CampingBad Ossiacher See noch<br />

nicht. Was dem Sommergast hier geboten wird, ist weit mehr als Meer. Und das Beste? Eine<br />

����������������������������������������������������������������������������<br />

ANNENHEIM, 28. MAI 2011:<br />

���� ������ ����������� ���������������� ���<br />

������� ���� ����������� ���������� ����<br />

����������������������������������������<br />

������������ �������� ���� ������������� ���<br />

������������������������������������������<br />

���������������������������������������<br />

������ �������� ������ ���� ����� ��� ��������<br />

����������������������������������������<br />

���� ��������������� ������������ ���� ������<br />

���� ����� ���������� ���� ����������������<br />

����� ������� ���� ������������ ���� ������<br />

������������� ����� ���� ������ ����� �������<br />

������������� ������������� ������ ��� �����<br />

�������������� ���� ���� ����������� ������<br />

�����������������������������������������<br />

������������������������������������������<br />

�������� ������� ������������������ ���������<br />

������������������������������������������<br />

����������������������������������������<br />

��������������������������������������������<br />

ACTION & KOMFORT INKLUSIVE<br />

������������������������������������������<br />

�������������������������������������������<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

Geschäftsführererin Gabi Siebert<br />

EMAIL: mbr.reitbauer@aon.at<br />

������������������������������������������<br />

������������ ������������� ��� ����������<br />

����� ��������� ����������� ����� ���� �������<br />

������������ ���� �������������� �������<br />

���������������������������������������������<br />

�������������������������������������������<br />

���������������������������������������������<br />

����������������<br />

SPASS AM WASSER UND AN LAND<br />

��� ����������� ���������� ���� ���������<br />

������������������������������������������<br />

���������������<br />

AM WASSER:�����������������������������<br />

���������������������������������<br />

���� ����������� ���������� ���� ������������<br />

�����������������������������������������<br />

������������������������������������������<br />

�����������������������<br />

AN LAND:� ��������� ��������������� ����<br />

����������� ������������ ������ ����������<br />

����������� ������ ���������� ���������������<br />

��������������������������������������������<br />

���������������<br />

�<br />

�<br />

�<br />

�<br />

�<br />

�<br />

� GESELLSCHAFT m. b. H<br />

�<br />

� SEEBACHER ALLEE 40<br />

� A 9500 VILLACH<br />

� TEL 04242 455 77 FAX DW 33<br />

� e-mail fliesen.natursteine.steiner@aon.at<br />

�<br />

OG.<br />

Tel.:0 4247/ 21 91<br />

NEU: CHILL & GRILL<br />

�������������������������������������������<br />

��������������������������������������<br />

�����������������������������������������<br />

����������������������������<br />

TIPP:�������������������������������<br />

������������������������������������������<br />

����������������������������������������<br />

�����������������<br />

:info<br />

�����������<br />

������������������<br />

�����������������<br />

��������������<br />

������������<br />

bezahlte Werbung<br />

9542 Afritz am See Tel: +43(0)4247 2297-0<br />

Millstätterstr. 83 Fax: +43(0)4247 2297-75<br />

�������������������������<br />

www.albel.co.at<br />

Lösungen für energiesparende, kostengünstige und<br />

komfortable Anlagen der Heizungs-, Lüftungs- und<br />

Klimatechnik<br />

Wolbank Regelungstechnik GmbH<br />

V.-Gleisenberger-Str. 15<br />

9500 <strong>Villach</strong>


:notiert<br />

Sponsion<br />

Sandra Bertel, Tochter von Gertrude und Wolfgang Bertel, beide wohnhaft<br />

in <strong>Villach</strong>, spondierte an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt zur<br />

Magistra der Philosophie. Wir gratulieren herzlich!<br />

Elternberatungen<br />

Jeden zweiten Dienstag im Monat mit Impfmöglichkeit: Kindergarten<br />

Fellach, 14 bis 15 Uhr. – Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat<br />

mit Impfmöglichkeit: Kindergarten Landskron, 14 bis 15.30 Uhr. – Jeden<br />

vierten Donnerstag im Monat: Volksschule Pogöriach, 14 bis 15 Uhr.<br />

– Jeden Mittwoch: Rathaus, Abteilung Gesundheit, 1. Stock, 14 bis 16<br />

Uhr. – Stillberatung jeden Donnerstag: Rathaus, 1. Stock, Zimmer 106,<br />

15 bis 17 Uhr.<br />

Rechtsberatung<br />

Kostenlose Rechtsberatungen: Freitags, 17. Juni (Dr. Bernhard Hundegger)<br />

und 1. Juli (Dr. Hans Jalovetz), von 14 bis 16 Uhr, im Rathauszubau,<br />

Eingang IV, 4. Stock, Zimmer 405. Infos: Rechtsanwaltskammer<br />

für Kärnten, Telefon 0 463 / 51 24 25.<br />

Selbsthilfegruppe für Mobbing-Opfer<br />

Viele Mobbing-Opfer fühlen sich ihrer Situation hilflos ausgeliefert und<br />

sehen sich mit ihrem Problem oft alleine gelassen. Um Betroffenen<br />

einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen, wird in<br />

<strong>Villach</strong> eine Selbsthilfegruppe für Mobbing-Opfer gegründet. In der<br />

Gruppe können die Selbsthilfegruppe-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer<br />

einander unterstützen, aber auch die eigene Situation reflektieren und<br />

Bewältigungsstrategien anderer kennen lernen. Nähere Informationen:<br />

Dachverband Selbsthilfe Kärnten, Telefon 0 463 / 50 48 71, E-Mail<br />

office@selbsthilfe-kaernten.at.<br />

Treffen Sie<br />

den Bürgermeister!<br />

Rathaus · Freitag, 8. Juli · ab 10 Uhr<br />

29 :<strong>thema</strong><br />

Treffen Sie unseren Bürgermeister! Helmut<br />

Manzenreiter heißt Sie am Freitag, dem 8. Juli,<br />

im Rathaus herzlich willkommen!<br />

Freitag, 8. Juli, ab10 Uhr:<br />

Treffen Sie unseren Bürgermeister!<br />

Kommen Sie, wann immer Sie am 8. Juli Zeit haben, ins Rathaus!<br />

Bürgermeister Helmut Manzenreiter lädt Sie, liebe <strong>Villach</strong>erinnen<br />

und <strong>Villach</strong>er, auch auf diesem Weg herzlich dazu ein! Plaudern Sie<br />

mit ihm in lockerer Atmosphäre und abseits von Behördenwegen!<br />

PERSÖNLICHES GESPRÄCH. Dabei bietet sich die Gelegenheit,<br />

mit unserem Bürgermeister das Eine oder Andere zu diskutieren,<br />

Wünsche und Anregungen zu äußern, kommunalpolitische Zusammenhänge<br />

zu erfahren oder zu hinterfragen, detailliertere Informationen<br />

über laufende Stadtprojekte oder Zukunftsvorhaben zu<br />

bekommen und natürlich für einen Gedankenaustausch in einem<br />

persönlichen Gespräch.<br />

BEwIRTUNG. Selbstverständlich ist am Freitag, 8. Juli, auch für die<br />

entsprechende Bewirtung gesorgt, und zwar sozusagen in Schanigarten­Atmosphäre<br />

auf dem Rathausplatz.<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

Stadt <strong>Villach</strong>/ÖA. Foto: Gerhard Maurer.


30 :<strong>thema</strong><br />

Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Bürgermeister Dr. Renato<br />

Carlantoni laden gemeinsam mit Sportreferent Mag. Dr. Josef Zauchner<br />

und in Kooperation mit dem ATRIO am Samstag, dem 25. Juni,<br />

zum gemeinsamen Familienrad­Wandertag.<br />

Grenzenloser Radlspaß beim<br />

Familienradwandertag am 25. Juni<br />

Treffpunkt ist um 9 Uhr auf dem ATRIO­Parkplatz. Es gibt ein kleines<br />

Frühstück, und um 10 Uhr wird gemeinsam Richtung Tarvis gestartet.<br />

Die rund 26 Kilometer lange Route führt über Radwege und wird<br />

im Bereich der Bundesstraße von der Exekutive als Begleitservice<br />

gesichert. Ziel ist der Kirchenplatz in Tarvis, wo der traditionelle<br />

Kirchtag stattfindet. Hier können die Teilnehmerinnen und Teil­<br />

Bürgermeister Helmut Manzenreiter und<br />

Bürgermeister Dr. Renato Carlantoni laden gemeinsam<br />

mit Sportreferent Stadtrat Mag. Dr. Josef Zauchner und<br />

ATRIO <strong>Villach</strong>­Center­Manager Mag. Richard Oswald ein zum<br />

Foto: ©iStockphoto.com/Alexey Fursov<br />

<strong>Villach</strong>er „SENZA CONFINI“<br />

FAmIlIenRADwAnDeRTAG<br />

nach TARVIS<br />

SA., 25. JunI<br />

9 BIS 16 UHR<br />

Treffpunkt: 9 Uhr, Parkplatz ATRIO<br />

Interspar-Willkommens-Frühstück<br />

Abfahrt: 10 Uhr, ATRIO<br />

Rückfahrt: 15 Uhr, Bahnhof Tarvis<br />

mit ÖBB­Sonderzug (Platz­<br />

reservierung möglich)<br />

Anmeldung: Rathaus,<br />

Vor der<br />

Abfahrt<br />

beim ATRIO:<br />

Sichern Sie sich den<br />

Gutschein für eine<br />

Portion Spaghetti<br />

und ein Getränk<br />

in Tarvis!<br />

nehmer die bei der Abfahrt erhaltenen Gutscheine für eine Portion<br />

Spaghetti und ein Getränk einlösen. Die Rückfahrt von Tarvis mit<br />

einem ÖBB­Sonderzug (Platzreservierung ist möglich) erfolgt um<br />

15 Uhr. Anmeldungen unter Telefon 0 42 42 / 205­3611 (Rathaus,<br />

Abteilung Sport und Freizeitanlagen) oder per E­Mail unter sport@<br />

villach.at. Bei Schlechtwetter entfällt die Veranstaltung!<br />

Abteilung Sport und<br />

Freizeit anlagen,<br />

Telefon 205­3611<br />

oder E­Mail sport@<br />

villach.at<br />

Bürgermeister Helmut Manzenreiter<br />

„Machen Sie mit! Sie werden<br />

einen ganz besonderen<br />

und unvergesslichen Fahrradausflug<br />

erleben!“<br />

Sportstadtrat Mag. Dr. Josef Zauchner<br />

„Es freut mich, dass es uns<br />

gelungen ist, dieses grenzenlose<br />

Sport- und Freizeitvergnügen<br />

zu organisieren.“<br />

Foto: Adrian Hipp/KK<br />

Foto: Adrian Hipp


Foto: Willi Zore<br />

Freuen sich über den neuen Zubau: Martin Preiml, Melissa Muratovic, Vizebürgermeister<br />

Richard Pfeiler und Oberstudienrat Professor Mag. Herwig Hilber,<br />

provisorischer Schulleiter.<br />

Das 1869 errichtete Peraugymnasium wurde in<br />

mehreren Ausbauschritten erweitert. Dabei ist<br />

es gelungen, das alte Gebäude durch moderne<br />

Zubauten enorm aufzuwerten.<br />

Gelungene Symbiose<br />

von Tradition und Moderne<br />

In Rekordzeit und teils bei (nahezu ungestört) laufendem Schulbetrieb<br />

wurde der Zubau, der sechs weitere Klassenräume und eine<br />

großzügige Aula schafft, errichtet. Rund 1,6 Millionen Euro hat der<br />

Bau gekostet. Der schwarze Glaskubus im Schulinnenhof wurde<br />

kürzlich offiziell seiner Bestimmung übergeben. In Vertretung unseres<br />

Bürgermeisters überbrachte Vizebürgermeister Richard Pfeiler<br />

die Glückwünsche. Er betonte, wie wichtig Investitionen sind, die<br />

unseren jungen Bürgerinnen und Bürgern zugute kommen, indem<br />

sie die Lernbedingungen verbessern.<br />

GROSSBAUSTELLE. Die Großbaustelle wurde im Mai 2008 durch<br />

die Installation modernster Brandschutztüren – 70 Brandschutztüren<br />

wurden eingebaut und 17 Kilometer elektrische Leitungen<br />

verlegt – eingeleitet. Im Sommer 2009 folgte der nächste Schritt:<br />

Aus dem Chaos von Schutt und Staub waren rechtzeitig zu Schulbeginn<br />

elegante Sanitäranlagen entstanden und mit fortschrittlichster<br />

Technik ausgestattete Säle für Physik, Biologie und Chemie fertig<br />

gestellt. Im Sommer des Vorjahres wurden die Turnsäle saniert.<br />

1150 SCHüLERINNEN UND SCHüLER. Das Peraugymnasium<br />

wurde 1869 gegründet und war bis 1909 ein reines Knabengymnasium.<br />

1977/1978 gab es erste Sanierungsmaßnahmen, die ihren<br />

Höhepunkt zwischen 1980 und 1985 durch Erweiterungen und<br />

Generalsanierungen erreichten. 71,3 Millionen Schilling wurden<br />

damals aufgewendet. Aktuell besuchen 1150 Schülerinnen und<br />

Schüler in 48 Klassen das Gymnasium. Sie werden von 105 Professorinnen<br />

und Professoren unterrichtet. Als nächste Baumaßnahme<br />

ist der Bau eines dritten Turnsaales geplant.<br />

31 :<strong>thema</strong><br />

���������<br />

� ���<br />

HARTWIG SIUTZ - IMMOBILIENTREUHÄNDER 9500 <strong>Villach</strong> Drauberme 1<br />

T: 04242 / 21200 M: 0664 / 2012 440<br />

PROJEKT: WOHNANLAGE<br />

GORITSCHACHERWEG/EGGERTEICH<br />

in ruhiger, sonniger Waldrandlage<br />

Baustufe III<br />

WOHNUNG mit 94 m 2 Wohnfläche:<br />

4 Zimmer, Balkon, Kellerabteil<br />

Kaufpreis: €176.800,- / Bar: € 53.040,monatl.<br />

Rückzahlung: € 287,94<br />

WOHNUNG mit 169 m 2 Wohnfläche<br />

auf Zwei Wohnebenen<br />

4 Zimmer, Balkon, Kellerabteil<br />

Kaufpreis: € 239.000,- / Bar: € 71.700,monatl.<br />

Rückzahlung: € 494,61<br />

www.siutz.at<br />

PANDA MYLIFE<br />

www.fi at.at<br />

PANDA MYLIFE 1.2 69 PS<br />

€ 8.900,-<br />

� ����������� � ������� ������������ ����<br />

������ ��� ���� ��������<br />

Gesamtverbrauch 4,8 l/100 km, CO 2 -Emissionen<br />

110 g/km. Symbolfoto. Unverbindlich<br />

empfohlener Richtpreis/Aktionspreis<br />

inkl. Händlerbeteiligung, MwSt. und NoVA lt.<br />

NoVAG idgF vom 30.12.2010. 1) Aktion gültig<br />

bei Eintausch eines gebrauchten Fahrzeuges<br />

mit Erstzulassung bis 30.6.2001. Eintauschfahrzeug<br />

muss auf den Käufer mind. 3<br />

Monate angemeldet sein. Aktion nur gültig<br />

bei Kaufabschluss eines neuen Fiat Panda<br />

MyLife bis 30.06.2011. Stand 04/2011.<br />

EIN ANGEBOT DAS HÄLT.<br />

Jetzt mit Ökoprämie nur<br />

€ 7.600,-<br />

bei Eintausch 1)<br />

www.auto-ortner.at<br />

Piccostraße 42, 9500 <strong>Villach</strong><br />

Tel.: 04242/28494<br />

Fax:04242/28451-10<br />

:stadtzeitung 10/11


32 :<strong>thema</strong> :rätsel<br />

freiZEITpunkt<br />

7 8 5<br />

4 3 1 8<br />

5 4 8 6<br />

1 8<br />

5 7 1<br />

8 4<br />

2 1 5 4<br />

3 7 8 1<br />

9 5 2<br />

So funktioniert Sudoku:<br />

Noch nie gespielt? Es ist gar nicht schwer: Alle<br />

leeren Felder müssen so ausgefüllt werden, dass in<br />

jeder Zeile und Spalte und in jedem 3 x 3 Quadrat<br />

alle Zahlen von 1 bis 9 genau einmal vorkommen.<br />

Auflösungen im Serviceteil.<br />

Gewinnen Sie mit Ihrem<br />

schönsten <strong>Villach</strong>-Foto oder<br />

Ihrem besten Rezept!<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

Anschluss<br />

veraltet:<br />

Fernseher-<br />

Türke<br />

DVD-Player<br />

1<br />

2<br />

„<strong>Villach</strong>s<br />

Partner<br />

in Westafrika“<br />

Ausruf<br />

Abk.:<br />

Rechnungsjahr<br />

ehemalige<br />

Währung<br />

in Slowenien<br />

Stadtteil<br />

in <strong>Villach</strong><br />

(St. ...)<br />

Hafenstadt<br />

in<br />

Marokko<br />

Heiligenerzählung<br />

2<br />

8<br />

12<br />

Rhein-<br />

Zufluss<br />

in der<br />

Schweiz<br />

5<br />

3<br />

ein<br />

chinesisches<br />

Spiel<br />

11<br />

4<br />

4<br />

sehr<br />

kurze<br />

Damenbekleidung<br />

Das schönste <strong>Villach</strong>­Foto wird von einer Redaktionsjury der Stadtzeitung ermittelt, das<br />

kulinarisch überzeugendste Rezept wird von „Kuchlmasta“ Peter Lexe ausgewählt.<br />

Gewinner des Dinners für „Zwei“ (exklusive Getränke) im Gasthof Hofwirt<br />

(Ausgabe Nr. 9/2011): Udo Katholnig<br />

griech.<br />

Vorsilbe:<br />

wieder;<br />

gemäß<br />

Bezirk in<br />

<strong>Villach</strong><br />

Spielkarte<br />

5<br />

10<br />

Abk.:<br />

North<br />

Carolina<br />

6<br />

1<br />

treuer<br />

Gefolgsmann<br />

7<br />

8<br />

6<br />

Gefühlswelt<br />

Stadtteil<br />

v. <strong>Villach</strong><br />

Unrichtigkeit<br />

Ureinwohner<br />

Japans<br />

Farbe<br />

in der<br />

franz.<br />

Trikolore<br />

Fortsetzungsfolge<br />

9<br />

7<br />

pflanzen,<br />

kultivieren<br />

Soße<br />

zum Einstippen<br />

(engl.)<br />

Abk.:<br />

Chefarzt<br />

10<br />

Schneehütte<br />

der Inuit<br />

11<br />

13<br />

Dateiendung<br />

für Textdateien<br />

12<br />

13<br />

14<br />

So funktioniert‘s:<br />

übermitteln Sie uns Ihr schönstes<br />

<strong>Villach</strong>­Foto oder verraten<br />

Sie uns, womit Sie Ihre Lieben<br />

kulinarisch verwöhnen! Bei<br />

Veröffentlichung erwartet die<br />

Gewinnerin oder den Gewinner<br />

diesmal ein überraschungs­<br />

Dinner für „Zwei“ (exklusive<br />

Getränke) im Gasthof Kramer<br />

oder in der Boyneburgsche<br />

Waldvilla. Das Gewinnerfoto<br />

oder ­rezept wird dann an dieser<br />

Stelle veröffentlicht.<br />

Zuschriften an Magistrat <strong>Villach</strong>,<br />

Öffentlichkeitsarbeit, Kennwort<br />

„Freizeit“, Rathausplatz 1, 9500<br />

<strong>Villach</strong>, oder an gewinnspiel@<br />

villach.at. Einsendeschluss: 24. Juni 2011.<br />

3<br />

Dorf im<br />

Stadtbereich<br />

<strong>Villach</strong><br />

(St. ...)<br />

dt. Vorsilbe<br />

der Verneinung<br />

9<br />

südostasiat.Zwergbüffel<br />

Aschegefäß<br />

14<br />

Abk.:<br />

Pharm.kaufm.<br />

Assistent<br />

®<br />

s1111.41-5<br />

Italiener Straße 14, 9500 <strong>Villach</strong><br />

Telefon 0 42 42 / 249 53<br />

E­Mail info@hotelgasthofkramer.at<br />

www.hotelgasthofkramer.at


Foto: Willi Zore<br />

Von links Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Hans Melcher, Tochter Ursula,<br />

Adele Melcher und Sohn Andreas.<br />

Strahlender Sonnenschein, das Türkis des<br />

Faaker Sees und ein zum Greifen naher Mittagskogel<br />

sorgten für eine Traumkulisse bei der<br />

Jubiläumsfeier des Traditionshotels „Karnerhof“.<br />

Innovationspreis zum<br />

80-Jahr-Jubiläum<br />

Der Chronik ist zu entnehmen, dass die erstmalige Erwähnung des<br />

Gutes auf das Jahr 1633 zurückgeht. Die Aufwärtsentwicklung des<br />

Familienunternehmens setzte mit dem Beginn des Tourismus vor 80<br />

Jahren ein. „Eine Familie Navratil aus Wien waren 1931 die ersten<br />

Gäste. Sie kamen mit dem Zug am Bahnhof Föderlach an, wo sie mit<br />

dem Pferdegespann abgeholt und zum Hof gebracht wurden“, erzählte<br />

Hotelier Hans Melcher in seinem geschichtlichen Rückblick.<br />

Nach der übernahme 1970 durch die heutigen Besitzer erfolgte<br />

1973 der Bau des heutigen „Karnerhofes“ und die Erweiterung der<br />

Anlage.<br />

LEITBETRIEB. Herzliche Gratulationen zum Jubiläum übermittelte<br />

auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter. „Der ‚Karnerhof‘, am<br />

schönsten Platz des Faaker Sees gelegen, ist nicht nur durch seine<br />

herrliche Lage ein Juwel. Die Unternehmensphilosophie, getragen<br />

von einer aktiven und innovativen Familie, sind die Garanten für<br />

dieses Erfolgsunternehmen“, so der Bürgermeister in seiner Grußadresse.<br />

AUSZEICHNUNG. Seitens des Landes wurde das Wellness­ und<br />

Genießerhotel, das 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt<br />

und in den letzten Wochen rund 1,5 Millionen Euro in den Ausbau<br />

der Zimmer investiert hatte, mit dem Innovationspreis für besondere<br />

Leistungen um den Kärntner Tourismus ausgezeichnet. Gratulationen<br />

zum Jubiläum gab es von Repräsentanten der Politik und<br />

der Wirtschaft, aber auch von langjährigen Gästen des Hauses. Im<br />

Verlauf der Feier wurden eine Reihe von Mitarbeitern für ihre langjährige<br />

Firmentreue geehrt. Musikalisch umrahmt wurde die Feier<br />

vom „Chor der Junggebliebenen“ mit Professorin Gretl Komposch<br />

und den „<strong>Villach</strong>er Flaschn“.<br />

Wellness- und Genießerhotel Karnerhof**** s<br />

A-9580 Egg am Faakersee, Kärnten<br />

Tel.: +43 / 4254-2188, Fax: +43 / 4254-3650<br />

www.karnerhof.com | hotel@karnerhof.com<br />

33 :<strong>thema</strong><br />

bis zu<br />

� 10,–<br />

sparen<br />

Wenn Sie zu zweit in der „Götzlstube“ essen gehen und zwei<br />

Hauptgerichte bestellen, erhalten Sie das günstigere der beiden Gerichte<br />

bis zu einem Wert von � 10,– gratis.<br />

Kostet das günstigere Gericht über � 10,– muss nur der Differenzbetrag<br />

aufgezahlt werden. Barablöse oder Kombination mit anderen Gutscheinen/ 30.9.2011<br />

bis<br />

Vergünstigungen nicht möglich. Getränke sind im Gutschein nicht inkludiert.<br />

Gutschein bei Bestellung vorweisen! Gültig<br />

Di bis So 18.00 bis 21.30 Uhr | So zusätzlich 12.00 bis 13.45 Uhr | Mo Ruhetag<br />

Herzlich Willkom men in der<br />

<strong>Villach</strong>-Vassach<br />

Treffen-Seespitz<br />

Landskron-St. Andrä<br />

Ernte<br />

Ende Mai<br />

bis Anfang Juli<br />

Paternion-Nikelsdorf<br />

Spittal-Ost<br />

Pusarnitz<br />

Pusarnitz-Drauhofen<br />

Täglich geöffnet von 8-19 Uhr<br />

auch an Sonn- u. Feiertagen<br />

0699/12676171<br />

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!<br />

:stadtzeitung 10/11


34 :service<br />

Wörthersee-<br />

BADEHAUS-Anteile<br />

mehrjährig zu VERMIETEN!<br />

Ab 22 m², direkter Seezugang –<br />

Südufer, Liegefl. ca. 60 m²,<br />

hochw. Ausstattung, ab � 6.800,p.a.<br />

+ BK, Tel. 0049-163-4246 591<br />

get.eckert@gmx.de<br />

AMTLICHES<br />

Geburten<br />

SONNTAG, 1. MAI<br />

moritz, Sohn von Carina Legat<br />

und Andreas Böhm, Zehenthofstraße<br />

3/1<br />

DIENSTAG, 10. MAI<br />

lana, Tochter von Marina<br />

und Ilija Marčinković, Peraustraße<br />

42/3<br />

emma Florentina, Tochter von<br />

Dr.in Toria Eva Maria Goritschnig<br />

und Dr. Alexander Mörtl,<br />

<strong>Villach</strong><br />

Armin, Sohn von Sabira und<br />

Derviš Nuhić, Udinestraße 40<br />

DONNERSTAG, 12. MAI<br />

Rafael michael, Sohn von<br />

Sibylle Herzog und Michael<br />

Löschnig, Taborweg 7<br />

DIENSTAG, 17. MAI<br />

martin, Sohn von Petra Barbara<br />

Cuder und Markus Maier,<br />

Othmar-Crusiz-Straße 20/2<br />

MITTwOCH, 18. MAI<br />

emily Sophie, Tochter von<br />

Daniela Steiner und Thomas<br />

Christopher Buxbaum, Piccostraße<br />

7/4<br />

DONNERSTAG, 19. MAI<br />

Tabassum, Tochter von Aalya<br />

und Abdul Majid Zubairi, Udinestraße<br />

20/7<br />

leon Christoph, Sohn von<br />

Melanie Konetschnig und Stefan<br />

Rebernig, Spritzenhausweg 10a<br />

lenny David, Sohn von<br />

Isabella Maria Lackner und<br />

Marlon Taubmann, Zehenthofstraße<br />

43/34<br />

FREITAG, 20. MAI<br />

Pascal, Sohn von Melanie Müller<br />

und Patrick Christian Steiner,<br />

Steinwenderstraße 15/9<br />

SAMSTAG, 21. MAI<br />

leon, Sohn von Elvira Hamza<br />

und Manfred Theuermann,<br />

Burgenlandstraße 18a/4<br />

MONTAG, 23. MAI<br />

Ralph-lorenz, Sohn von<br />

Michaela Brunner-Truppe und<br />

Jakob Brunner, <strong>Villach</strong><br />

DIENSTAG, 24. MAI<br />

lisa-marie, Tochter von Andrea<br />

Kunigunde und Ing. Horst Franz<br />

Wedam, Millesistraße 41/1<br />

madeleine, Tochter von Nina<br />

Grebenjak und Wolfgang Gerhard<br />

Dratsdrummer, Pogöriacher<br />

Straße 15a/2<br />

lukas, Sohn von Angelika<br />

Kollenz und René Hebenstreit,<br />

Mahrhöflweg 24/2<br />

FREITAG, 27. MAI<br />

noah elia, Sohn von<br />

Andrea Elisabeth und Markus<br />

Kirisits, <strong>Villach</strong>er Schächtestraße<br />

30/32<br />

Hochzeiten<br />

FREITAG, 20. MAI<br />

mag. (FH) uwe Sandrisser<br />

aus Gmünd in Kärnten und<br />

mag.a elisabeth Hohenwarter<br />

aus <strong>Villach</strong><br />

Georg matthias wassermann<br />

und mag.a erika<br />

Cornelia Hirm, beide aus<br />

<strong>Villach</strong><br />

FREITAG, 27. MAI<br />

erich matthias Tölderer aus<br />

<strong>Villach</strong> und elfriede Kogler<br />

aus Bad Bleiberg<br />

����������������������������������<br />

����������������������������<br />

�����������������������������<br />

�������������������������������<br />

���������������������������������������������<br />

�������������������������<br />

SAMSTAG, 28. MAI<br />

manuel Georg Burger und<br />

Sandra Pischounig, beide<br />

aus <strong>Villach</strong><br />

Ing. Günther erd und<br />

michaela wiegele, beide<br />

aus <strong>Villach</strong><br />

Ing. wolfgang Gailer und<br />

mag.a Ing.in martina<br />

maria Brandstätter, beide<br />

aus <strong>Villach</strong><br />

Peter Johann Inschik und<br />

Sabine Staunig, beide aus<br />

<strong>Villach</strong><br />

manfred Kratzwald und<br />

Gertrude Klatzer, beide aus<br />

<strong>Villach</strong><br />

Christian Oswald aus Hermagor<br />

und Sabine Christiane<br />

Trojnko aus Graz<br />

Harald Strauss und mag.a<br />

Alice Stefanie Veronika<br />

Karner, beide aus <strong>Villach</strong><br />

Robert Samonig und nicole<br />

Fortunal, beide aus <strong>Villach</strong><br />

Todesfälle<br />

SAMSTAG, 14. MAI<br />

maria wimmer (81 Jahre),<br />

Arnold-Clementschitsch-<br />

Straße 55<br />

SONNTAG, 15. MAI<br />

Agnes Fischer (88 Jahre),<br />

Kirchensteig 4<br />

DIENSTAG, 17. MAI<br />

ursula Jarisch (94 Jahre),<br />

Laetitiaweg 8, Velden<br />

Katharina Theresia Pöcher<br />

(76 Jahre), Tiroler Straße 63<br />

DONNERSTAG, 19. MAI<br />

Siegfried Kömle (86 Jahre),<br />

Dr.-Heinzelmann-Gasse 3<br />

FREITAG, 20. MAI<br />

Herbert Hartlieb (85 Jahre),<br />

Margarethaweg 8<br />

Horst Grilz (53 Jahre),<br />

Ziegeleistraße 2<br />

SAMSTAG, 21. MAI<br />

wilhelmine Köstl (86 Jahre),<br />

St. Martiner Straße 41<br />

SONNTAG, 22. MAI<br />

Cäcilia Kenzian (89 Jahre),<br />

Warmbader Straße 82<br />

Helmut eduard Brunner<br />

(55 Jahre), Dr.-Karl-Renner-<br />

Straße 2<br />

werner Schützenhofer<br />

(53 Jahre), Brauhausgasse 7<br />

MONTAG, 23. MAI<br />

Annelis Grasser (71 Jahre),<br />

St. Magdalener Straße 1<br />

Gerlinde wuggenig<br />

(70 Jahre), Rennsteiner<br />

Straße 178<br />

DIENSTAG, 24. MAI<br />

Dr. Georg willenig (57 Jahre),<br />

Peter-Melcher-Straße 11<br />

Jakob Pfeifer (82 Jahre),<br />

Friedrich-Herrmann-Weg 19<br />

FREITAG, 27. MAI<br />

Thomas mairitsch (90 Jahre),<br />

Warmbader Straße 82<br />

SAMSTAG, 28. MAI<br />

erich Torker (72 Jahre),<br />

Seestraße 35<br />

MONTAG, 30. MAI<br />

leopold Fankhauser<br />

(85 Jahre), Arnulfweg 8<br />

Sofie wolf (60 Jahre),<br />

Leopold-Hrazdil-Straße 2/3<br />

Jubiläen<br />

Folgende <strong>Villach</strong>erinnen und<br />

<strong>Villach</strong>er feierten kürzlich ihren<br />

Geburtstag, wozu Bürgermeister<br />

Helmut Manzenreiter auch auf diesem<br />

Wege sehr herzlich gratuliert!<br />

ZUM 80. GEBURTSTAG<br />

elisabeth DAVIeS<br />

Josefine KATZIAnKA<br />

erna leSSIAK<br />

Robert meInHARDT<br />

Johann wABneGGeR<br />

ZUM 85. GEBURTSTAG<br />

Johanna BAGADuR


Sophie OBeRDORFeR<br />

Friederike RAuTeR<br />

ZUM 90. GEBURTSTAG<br />

Johann JuRITSCH<br />

ZUM 91. GEBURTSTAG<br />

maria KOCHeIm<br />

Ingeborg lADSTÄTTeR<br />

leopoldine SCHInDleR<br />

ZUM 92. GEBURTSTAG<br />

Johanna HenTSCH<br />

ZUM 94. GEBURTSTAG<br />

Rosina GlASeR<br />

ZUM 97. GEBURTSTAG<br />

Katharina mICHelITSCH<br />

Kirchliches<br />

Katholische Stadtkirche, Dekanatsamt<br />

<strong>Villach</strong>: Kirchensteig 2,<br />

Telefon 0 42 42 / 56 56 83,<br />

E-Mail dekanat-villach-stadt@<br />

kath-pfarre-kaernten.at<br />

Alle Stadtpfarren und das Dekanat<br />

unter www.kath-kirche-kaernten.at<br />

JEDEN SONNTAG<br />

Sonntagsmessen: Heiligenkreuz<br />

und Maria Landskron,<br />

9 Uhr. St. Nikolai, 9, 10, 11<br />

und 19 Uhr. St. Jakob, 9,<br />

10 und 18.30 Uhr. Heiligste<br />

Dreifaltigkeit, St. Martin und<br />

St. Leonhard, 10 Uhr. St. Josef,<br />

10.30 Uhr<br />

Dienstag, 15 Uhr und Mittwoch,<br />

9 Uhr; Völkendorf, Mittwoch,<br />

10 Uhr und Donnerstag, 9 Uhr;<br />

Maria Landskron, Donnerstag,<br />

9 Uhr; St. Nikolai, Donnerstag,<br />

9.30 und 15.30 Uhr; St. Josef /<br />

Auen, Freitag, 9.30 Uhr<br />

Öffentliche Bibliothek<br />

St. nikolai, Nikolaiplatz 1;<br />

Öffnungszeiten: Montag, 17 bis<br />

18.30 Uhr; Mittwoch, 10 bis<br />

12 Uhr; Freitag, 14 bis 16 Uhr,<br />

Telefon 0 42 42 / 271 27, E-Mail<br />

bibliothek-st.nikolai@aon.at<br />

Spirituelle Angebote in Stadt und<br />

Region <strong>Villach</strong>, www.kath-kirchekaernten.at/tourismus<br />

DONNERSTAG, 16. JUNI<br />

wissen und Glaube,<br />

„Die Kunst Leben zu erhalten<br />

und der Tod in schlechter<br />

Gesellschaft“, Pfarrzentrum<br />

St. Martin, 19 Uhr<br />

FREITAG, 17. JUNI<br />

„nationalpark uSA-westküste“,<br />

Dia-Film von Lieselotte<br />

Wernig, Jakobushaus, 14 Uhr<br />

SONNTAG, 19. JUNI<br />

Pfarrfest Heiligenkreuz,<br />

Gottesdienst mit anschließendem<br />

Fest im Pfarrgarten, Kirche<br />

Heiligenkreuz, 9 Uhr<br />

Familienmesse, anschließend<br />

Pfarrfest, Kirche St. Nikolai und<br />

Pfarrgarten, 10 Uhr<br />

Pfarrfest Völkendorf, Festmesse<br />

mit der „Cappella Trini-<br />

eltern-Kind-Treffen jeweils tatis“, anschließend Pfarrfest,<br />

in den Pfarrzentren: St. Martin, Kirche Völkendorf, 10 Uhr<br />

inserat-haselsberger-2010_Layout 1 28.04.10 09:35 Seite 2<br />

Kindermesse, Kirche St. Leonhard,<br />

10 Uhr<br />

Sommerfest aller Eltern-<br />

Kind-Gruppen, Pfarrgarten<br />

St. Nikolai, 11 Uhr<br />

DONNERSTAG, 23. JUNI<br />

Fronleichnamspro zession<br />

der Innenstadtpfarren,<br />

gemeinsame Heilige Messe<br />

in der Kirche St. Jakob, Prozession<br />

über den Hauptplatz,<br />

Abschluss in der Kirche<br />

St. Nikolai, 9 Uhr<br />

SAMSTAG, 25. JUNI<br />

Firmung mit Bischof Dr. Alois<br />

Schwarz, Kirche St. Leonhard,<br />

10 Uhr<br />

Kindersegnung, Kirche<br />

St. Leonhard, 14 Uhr<br />

SONNTAG, 26. JUNI<br />

Festgottesdienst, „30 Jahre<br />

Kirchweihe“, Musik: „Freunde<br />

vom Faaker See“, Johanneskirche<br />

Drobollach, 10.30 Uhr<br />

MONTAG, 27. JUNI<br />

Hochfest der heiligen Hemma<br />

von Gurk, Messen, dazwischen<br />

eucharistische Anbetung,<br />

Kirche St. Nikolai, 7.30 und<br />

18.30 Uhr<br />

SAMSTAG, 2. JULI<br />

Kinderflohmarkt „Rund ums<br />

Kind“, Spielplatz der Pfarre<br />

St. Nikolai, 9 bis 13 Uhr<br />

Katholische Jugend, Infos/Anmeldung,<br />

Telefon 0676 / 87 72 24 66,<br />

E-Mail kathjugendvillach@gmx.at,<br />

www.kath-jugend-villach.at<br />

CH. HASELSBERGER<br />

v o r m . M O N S B E R G E R<br />

Raummode aus Meisterhand<br />

35 :service<br />

JEDEN MONTAG BIS FREITAG<br />

Spiel, Spaß, Internet...,<br />

Jugendzentrum St. Jakob,<br />

12 bis 19 Uhr<br />

JEDEN DIENSTAG<br />

lernhilfe, Jugendzentrum<br />

St. Jakob, 12 Uhr<br />

JEDEN SAMSTAG<br />

meet friends, Jugendraum der<br />

Pfarre St. Jakob, 16 bis 18 Uhr<br />

DONNERSTAG, 16. JUNI<br />

Pray & eat, „Gulaschparty“,<br />

Jugendzentrum St. Jakob,<br />

12 Uhr<br />

Evangelische Pfarrgemeinde A.B.<br />

<strong>Villach</strong>, Hohenheimstraße 3<br />

(Evangelische Kirche im Stadtpark),<br />

Telefon 0 42 42 / 236 24,<br />

Fax 0 42 42 / 236 24-44,<br />

office@villach-evangelisch.at,<br />

www.villach-evangelisch.at<br />

JEDEN SONNTAG<br />

Gottesdienst, 9.30 Uhr<br />

JEDEN ERSTEN SONNTAG<br />

Heiliges Abendmahl,<br />

9.30 Uhr<br />

JEDEN DRITTEN SONNTAG<br />

Gottesdienst, 9.30 Uhr,<br />

anschließend Kaffeestube<br />

FREITAG, 17. JUNI<br />

Geistliche Abendmusik mit<br />

dem <strong>Villach</strong>er Kammerorchester,<br />

19 Uhr<br />

SONNTAG, 26. JUNI<br />

Familiengottesdienst,<br />

11.11 Uhr<br />

Haute Couture für Ihre Wohnung<br />

9500 <strong>Villach</strong> · Kasmanhuberstraße 4<br />

Innenleben<br />

Tel./Fax +43 4242 28558 · c.haselsberger@aon.at<br />

wohnliches<br />

Polsterungen · Vorhänge · Dekorationen · Bodenbeläge · Tapeten · Jalousien · Markisen Ihr<br />

Für<br />

:stadtzeitung 10/11


36 :service<br />

freiZEITpunkt<br />

AUFLÖSUNG<br />

von Seite 32<br />

7 1 8 2 6 9 3 5 4<br />

9 6 4 3 5 1 8 2 7<br />

3 2 5 4 8 7 6 1 9<br />

2 4 9 1 3 6 7 8 5<br />

5 3 6 8 7 2 9 4 1<br />

1 8 7 5 9 4 2 6 3<br />

6 7 2 9 1 5 4 3 8<br />

4 5 3 7 2 8 1 9 6<br />

8 9 1 6 4 3 5 7 2<br />

Öffentlichkeitsarbeit<br />

Vergabebekanntmachung<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

F A<br />

O S M A N E<br />

F<br />

A I<br />

A<br />

N U<br />

O<br />

C<br />

S M<br />

A N<br />

A<br />

C<br />

N<br />

H<br />

E<br />

U<br />

A<br />

N G<br />

I<br />

O<br />

N U<br />

A<br />

C<br />

H<br />

A<br />

A<br />

N C H<br />

L<br />

U N<br />

B<br />

G<br />

L<br />

O<br />

A U<br />

R<br />

A H<br />

J<br />

A<br />

P E<br />

L<br />

R<br />

B<br />

A U<br />

L A U<br />

R<br />

R<br />

T O<br />

J<br />

L A<br />

P<br />

R<br />

E R A<br />

U<br />

U<br />

U<br />

R<br />

N<br />

T O<br />

N<br />

L A<br />

L<br />

R<br />

S<br />

U<br />

E E<br />

U<br />

L<br />

N<br />

E<br />

M A G<br />

N<br />

D A<br />

L<br />

L<br />

S<br />

E N<br />

E E<br />

R<br />

L E<br />

M<br />

A<br />

G<br />

A<br />

D<br />

D<br />

A L<br />

I R<br />

E N<br />

D<br />

R<br />

I P<br />

R<br />

A G<br />

M<br />

A D<br />

I N<br />

I R<br />

I R O<br />

D<br />

C<br />

I<br />

K<br />

P<br />

L<br />

R<br />

E G<br />

M<br />

E N<br />

I<br />

D<br />

N<br />

E<br />

I R O<br />

C<br />

C<br />

H<br />

K<br />

A<br />

L E G E N D E C H A<br />

(1-14) Congresscenter<br />

(1-14) Congresscenter<br />

s1111.41-5<br />

s1111.41-5<br />

Öffentlicher Auftraggeber bzw. ausschreibende Stelle: Stadt <strong>Villach</strong>,<br />

Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, Standesamtsplatz 2, 9500 <strong>Villach</strong>, Telefon<br />

0 42 42 / 205­1700, E­Mail oeffentlichkeitsarbeit@villach.at. Auftragsart:<br />

Offenes Verfahren im Oberschwellenbereich. Ausschreibungsgegenstand:<br />

Die Stadt <strong>Villach</strong> vergibt die alleinige Anzeigenverwaltung für das<br />

„Mitteilungsblatt der Stadt <strong>Villach</strong>“ (villach :stadtzeitung) auf Basis der<br />

Inseratenpreisliste der Stadt <strong>Villach</strong>. CPV-Klassifizierung: 79341000<br />

Werbedienste; 79341200 Werbeverwaltung. Leistungsumfang: Das<br />

„Mitteilungsblatt der Stadt <strong>Villach</strong>“ erscheint 20­ bis 24­mal jährlich. Der<br />

Erscheinungsrhythmus ist grundsätzlich 14­tägig. Für die Schaltung von<br />

Inseraten und PR­Beiträgen im Mitteilungsblatt stehen pro Ausgabe 11<br />

Seiten zur Verfügung. Der Preis der Inserate und Beilagen ergibt sich aus<br />

der Inseratenpreisliste der Stadt <strong>Villach</strong>. Die Größe der Inserate und PR­<br />

Beiträge ist standardisiert. Pro Mitteilungsblatt sind jedenfalls 6 Seiten an<br />

Werbeflächen zu verkaufen. Es ist die gesamte Verrechnung der Inserate<br />

vorzunehmen inklusive des Buchungs­ und Mahnwesens. Für sämtliche im<br />

„Mitteilungsblatt der Stadt <strong>Villach</strong>“ erschienenen Inserate ist das volle Delkredere<br />

zu tragen. Erfüllungsort: <strong>Villach</strong>. Zeitraum bzw. Zeitpunkt der<br />

Leistungserbringung: Ab 1. Jänner 2012. Frist für die Einreichung der<br />

Angebote: 9. August 2011, 7.15 Uhr. Ort für die Einreichung der Angebote:<br />

Magistrat <strong>Villach</strong>, Geschäftsgruppe 2 – Baudirektion, Rathausplatz 1,<br />

9500 <strong>Villach</strong>, Eingang I, 2. Stock, Gang B, Zimmer 218. Ausschreibungsunterlagen:<br />

Der Tag der frühestmöglichen Abholung der Ausschreibungsunterlagen<br />

ist der 10. Juni 2011. Erhältlich sind diese bis zum 1. August<br />

2011, täglich zwischen 8 und 12 Uhr, im Magistrat <strong>Villach</strong>, Baudirektion,<br />

Rathausplatz 1, 9500 <strong>Villach</strong>, Eingang I, 2. Stock, Gang B, Zimmer 218,<br />

Telefon 0 42 42/205­4000. Kostenersatz: 0,15 Euro je angefangener<br />

DIN­A4­Seite in bar oder per Nachnahme. Nachweis durch den Bieter zu<br />

erbringen (§ 46 Abs.3 BvergG 2006): Auf Anforderung vorzulegen sind:<br />

1. Der Nachweis, dass der Bieter zur Ausführung der Dienstleistung berechtigt<br />

ist; 2. Der Nachweis, dass keiner der Ausschlussgründe gem. § 68 Abs.<br />

1 Ziff. 1 bis 4 BVergG 2006 vorliegt; 3. Der letztgültige Kontoauszug der<br />

zuständigen Sozialversicherungsanstalt oder die letztgültige Rückstandsbescheinigung<br />

gem. § 229a Bundesabgabenordnung (BAO) oder gleichwertige<br />

Dokumente der zuständigen Behörden des Herkunftslandes des Unternehmers<br />

hinsichtlich des Ausschlussgrundes gem. § 68 Abs. 1 Ziff. 6 BVergG<br />

2006; 4. Bonitätsauskunft des Kreditschutzverbandes 1870. Angebotsöffnung:<br />

Am 9. August 2011, 8 Uhr, im Paracelsussaal des Rathauses <strong>Villach</strong>.<br />

Frist, während der die Bieter an ihre Angebote gebunden sind: 31.<br />

Dezember 2011, 24 Uhr. Kriterien für die Auftragserteilung: Der niedrigste<br />

Preis. Teil- und Alternativangebote: Sind nicht zulässig. Bewerber/<br />

innen oder Bieter/innen, die im Gebiet einer anderen Vertragspartei<br />

des EWR-Abkommens oder in der Schweiz ansässig sind und die für<br />

die Ausübung einer Tätigkeit in Österreich eine behördliche Entscheidung<br />

betreffend ihre Berufsqualifikation einholen müssen, haben ein<br />

darauf gerichtetes Verfahren möglichst umgehend, jedenfalls aber<br />

vor Ablauf der Angebotsfrist einzuleiten.<br />

Evangelisches Pfarrhaus,<br />

Hohenheimstraße 3<br />

JEDEN DIENSTAG<br />

Jungschartreffen, 16.30 Uhr<br />

JEDEN MITTwOCH<br />

Seniorentraining e.u.l.e.,<br />

9 Uhr<br />

Jugendkreis, 19 Uhr<br />

JEDEN FREITAG<br />

Al-Anon (Selbsthilfegruppe<br />

für Angehörige/Freunde von<br />

Alkoholikern), 20 Uhr<br />

MITTwOCH, 15. JUNI<br />

Treffpunkt der Frauen,<br />

15 Uhr<br />

DONNERSTAG, 16. JUNI<br />

Seniorennachmittag, 15 Uhr<br />

AUSwÄRTIGE TERMINE<br />

SAMSTAG, 18. JUNI<br />

evangelischer Gottesdienst<br />

mit Abendmahl, katholische<br />

Kirche St. Georgen, 18 Uhr<br />

FREITAG, 24. JUNI<br />

nacht der Predigt, neuebuehnevillach,<br />

ab 19 Uhr<br />

Tiefbau<br />

Vergabebekanntmachung<br />

Evangelische Pfarrgemeinde A.B.<br />

<strong>Villach</strong>-Nord, Adalbert-Stifter-<br />

Straße 21, Telefon 0 42 42 /<br />

237 95, evang@villachnord.at<br />

JEDEN SONNTAG<br />

Gottes- und Kindergottesdienst,<br />

10 Uhr<br />

JEDEN ERSTEN SONNTAG<br />

Kirchenkaffee<br />

JEDEN DRITTEN SONNTAG<br />

Heiliges Abendmahl<br />

JEDEN FREITAG<br />

Jungschar, 15 Uhr<br />

JEDEN MONTAG<br />

Anonyme Alkoholiker,<br />

19.30 Uhr<br />

SONNTAG, 19. JUNI<br />

Sommerfest mit dem MGV<br />

Landskron und einer Band,<br />

Gemeindezentrum <strong>Villach</strong>­Nord,<br />

10 Uhr<br />

FREITAG, 24. JUNI<br />

nacht der Predigt, neuebuehnevillach,<br />

Rathausplatz,<br />

19 Uhr<br />

Öffentlicher Auftraggeber: Stadt <strong>Villach</strong>, Rathausplatz 1, 9500 <strong>Villach</strong>.<br />

Ausschreibende Stelle: Stadt <strong>Villach</strong>, Abteilung Tiefbau, Rathausplatz 1,<br />

9500 <strong>Villach</strong>, Telefon 0 42 42 / 205­4913, E­Mail gerhard.duschnig@villach.<br />

at. Auftragsart: Offenes Verfahren im Unterschwellenbereich. Ausschreibungsgegenstand:<br />

Straßenbauarbeiten Gerbergasse. Leistungsumfang:<br />

Der Umfang der auszuführenden Arbeiten umfasst Straßenbauarbeiten in<br />

der Gerbergasse (von der Freihausgasse bis zur Hausergasse). Die Straßenbauarbeiten<br />

beinhalten den Ausbau der Fahrbahn und zweier Gehwege. Zur<br />

Ausführung gelangen rd. 380 m³ Asphaltabtrag, 1.700 m³ offener Abtrag,<br />

1.400 m³ Frostschutzschichte, ca. 2.700 m² mechanisch stab. Tragschichten,<br />

2.700 m² bituminöse Tragschichten und 2.700 m² bituminöse<br />

Deckschichten, ca. 400 m Granitrandleisten und ca. 120 m² Kleinsteinpflasterflächen<br />

sowie div. Entwässerungsarbeiten. Erfüllungsort: Die Baustelle.<br />

Zeitraum bzw. Zeitpunkt der Leistungserbringung: 5. September 2011<br />

bis 28. Oktober 2011. Frist für die Einreichung der Angebote: 28. Juni<br />

2011, 7.15 Uhr. Ort für die Einreichung der Angebote: Baudirektion der<br />

Stadt <strong>Villach</strong>, Rathaus, II. Stock, Gang B, Zimmer 218. Ausschreibungsunterlagen:<br />

Erhältlich ab dem 3. Juni 2011, täglich zwischen 8 und 12 Uhr,<br />

im Rathaus <strong>Villach</strong>, Telefon 0 42 42 / 205­4000, E­Mail bau@villach.at, Fax<br />

0 42 42 / 205­4099, Kostenersatz 30 Euro in bar oder per Nachnahme.<br />

Nachweis durch den Bieter zu erbringen (§ 46 Abs.3 BvergG 2006):<br />

Nach Aufforderung des Auftraggebers nachzureichen. Angebotsöffnung:<br />

Am 28. Juni 2011, 8 Uhr, im Paracelsussaal des Rathauses <strong>Villach</strong>. Frist,<br />

während der die Bieter an ihre Angebote gebunden sind: 27. September<br />

2011. Kriterien für die Auftragserteilung: Der niedrigste Preis.<br />

Geforderte Sicherstellungen: Deckungsrücklass, Haftungsrücklass. Teil-<br />

und Alternativangebote: Sind nicht zulässig. Bewerber oder Bieter, die<br />

im Gebiet einer anderen Vertragspartei des EwR-Abkommens oder in<br />

der Schweiz ansässig sind und die für die Ausübung einer Tätigkeit in<br />

Österreich eine behördliche Entscheidung betreffend ihre Berufsqualifikation<br />

einholen müssen, haben ein darauf gerichtetes Verfahren<br />

möglichst umgehend, jedenfalls aber vor Ablauf der Angebotsfrist<br />

einzuleiten.


Evangelische Pfarrgemeinde A.B.<br />

St. Ruprecht, 9523 Landskron,<br />

St. Ruprechter Platz 6,<br />

Telefon 0 42 42 / 417 12,<br />

www.struprecht-evangelisch.at<br />

GOTTESDIENSTE<br />

Jeden ersten und dritten Sonntag,<br />

10 Uhr, jeden letzten Sonntag<br />

im Monat, 18 Uhr<br />

JEDEN DONNERSTAG<br />

Zappelbande – ReformpädagogischeKleinkindergruppe,<br />

9 bis 11 Uhr<br />

JEDEN MITTwOCH<br />

Kinderzirkus Regenbogen,<br />

Infos unter 0699 / 12 46 96 19,<br />

15 bis 17 Uhr<br />

SONNTAG, 19. JUNI<br />

Familiengottesdienst mit<br />

Kindergruppe und Kinderzirkus,<br />

Kirche St. Ruprecht, 10 Uhr<br />

SONNTAG, 26. JUNI<br />

Regenbogengottesdienst,<br />

Thema: Weltkirche, Kirche<br />

St. Ruprecht, 10 Uhr<br />

Altkatholische Kirchengemeinde,<br />

Pfarramt Burgkapelle, Burgplatz 1,<br />

Telefon 0664 / 304 60 20,<br />

E-Mail doellinger@chello.at,<br />

www.alt-katholiken.at<br />

37 :service<br />

SONNTAG, 19. JUNI<br />

Heiliges Amt, Burgkapelle,<br />

Burgplatz, 11.15 Uhr<br />

ÖKUMENISCHE TERMINE<br />

MONTAG, 27. JUNI<br />

Personal<br />

Öffentliche Planstellenausschreibung<br />

Ökumenische Bibelrunde,<br />

Pfarrheim St. Nikolai,<br />

19.30 Uhr<br />

Jehovas Zeugen, Telefon 0650 /<br />

55 444 66, E-Mail neru.villach@<br />

gmx.atwww.watchtower.org/x/<br />

Königreichssaal –<br />

Burgenlandstraße 60<br />

VERSAMMLUNG VÖLKENDORF<br />

Mitwoch: Versammlungsbibelstudium,<br />

19 Uhr –<br />

Samstag: Zusammenkunft<br />

für die Öffentlichkeit,<br />

18 Uhr<br />

VERSAMMLUNG PERAU<br />

Donnerstag: Versammlungsbibelstudium,<br />

19 Uhr –<br />

Sonntag: Zusammenkunft<br />

für die Öffentlichkeit,<br />

9.30 Uhr<br />

VERSAMMLUNG VILLACH-<br />

JUGOSLAwISCH<br />

Dienstag: Versammlungsbibelstudium,<br />

19 Uhr –<br />

Beim Magistrat der Stadt <strong>Villach</strong> sind in der Abteilung Soziales und Jugendwohlfahrt<br />

die mit der Entlohnungsgruppe b bewerteten Planstellen<br />

von Sozialarbeiter/inne/n<br />

für Urlaubs­ und Krankenvertretungen zu besetzen.<br />

Das Beschäftigungsausmaß beträgt jeweils 40 Wochenstunden. Die Dienstverhältnisse<br />

werden bis 31. Dezember 2011 befristet.<br />

Bewerberinnen und Bewerber haben insbesondere folgende Voraussetzungen<br />

zu erfüllen:<br />

• Österreichische Staatsbürgerschaft oder Staatsangehörigkeit eines<br />

Staates, dessen Angehörigen Österreich aufgrund rechtlicher Verpflichtungen<br />

im Rahmen der Europäischen Integration dieselben Rechte für den<br />

Berufszugang zu gewähren hat wie Inländern<br />

• Fachhochschule, Studienrichtung Soziale Arbeit oder Vorgänger<br />

• Einschlägige Berufserfahrung<br />

• Führerschein B<br />

Bewerberinnen und Bewerber, welche die erforderlichen Voraussetzungen<br />

bis zum Ende der Bewerbungsfrist nicht erfüllen oder die erforderlichen<br />

Unterlagen nicht beibringen, werden in das Objektivierungsverfahren nicht<br />

einbezogen. Es wird gebeten, der Bewerbung ein Lichtbild beizulegen. Die<br />

Stadt <strong>Villach</strong> strebt die Erhöhung des Frauenanteils beim Personal an und<br />

fordert deshalb Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.<br />

Bewerbungen können bis 29. Juni 2011 in der Abteilung Personal des<br />

Magistrates <strong>Villach</strong> – Rathausplatz 1, 9500 <strong>Villach</strong>, oder per E­Mail<br />

personal@villach.at – eingebracht werden.<br />

Kachelofenbau<br />

Fliesenverlegung<br />

Planung und Verkauf<br />

Große Ausstellung<br />

Heidenfeldstraße 75, 9500 <strong>Villach</strong><br />

Tel./Fax 04242 / 26 43 10 Mobil: 0664 / 221 68 46<br />

Email: fliesen.dermutz@aon.at<br />

Fleischer-Imbiss, Speck und Würstl aus eigener Produktion,<br />

Kärntner Kuchl zum Mitnehmen, Frischfl eisch aus Kärnten mit Bedienung und Beratung<br />

Mittags-SB-Menü Juni/juli<br />

���������������������������<br />

Mo<br />

Lamm gebraten<br />

Mit Erdäpfelpüree<br />

€ 4,50<br />

Di Rindsgulasch<br />

Mit Knödel<br />

€ 4,50<br />

Mi<br />

Letscho-Schnitzel<br />

Mit Reis<br />

€ 4,50<br />

Do Feiertag!<br />

Fr<br />

€ 4,50<br />

Sa<br />

€ 4,50<br />

Pangasiusfi let gebacken<br />

Mit Erdäpfelmayonaisesalat<br />

Rindfl eisch gekocht<br />

Mit Krensoße & Röstkartoffel<br />

��������������������������<br />

Mo<br />

Lamm gebraten<br />

Mit Erdäpfelpüree<br />

€ 4,50<br />

Di<br />

€ 4,50<br />

Mi<br />

€ 4,50<br />

Do<br />

€ 4,50<br />

Fr<br />

€ 4,50<br />

Sa<br />

€ 4,50<br />

Cordon Bleu<br />

Mit Petersilerdäpfel<br />

Truthahn-Geschnetzeltes<br />

Mit Rahmsoße und Reis<br />

Käsespätzle<br />

Mit Speck, Zwiebel & Salat<br />

Kalbsfaschiertes<br />

Mit Püree & Brat´lsaft<br />

Rindfl eisch gekocht<br />

Mit Krensoße & Röstkartoffel<br />

������������������������<br />

Mo<br />

Kübiskern-Schnitzel<br />

Mit Erdäpfel-Gurkensalat € 4,50<br />

Di<br />

€ 4,50<br />

Mi<br />

€ 4,50<br />

Do<br />

€ 4,50<br />

Fr<br />

€ 4,50<br />

Sa<br />

€ 4,50<br />

Paprikahendl<br />

Mit Reis<br />

Geselchtes<br />

Mit Knödl & Brat´lsaft<br />

Pariser Schnitzel<br />

Vom Schwein mit Reis<br />

Kalbsbrust gefüllt<br />

Mit Petersilkartoffel & Brat´lsaft<br />

Rindfl eisch gekocht<br />

Mit Krensoße & Röstkartoffel<br />

���������������������������<br />

Mo<br />

Schweinsbauch gebraten<br />

€ 4,50<br />

Mit Braterdäpfeln & Brat´lsaft<br />

Di<br />

€ 4,50<br />

Mi<br />

€ 4,50<br />

Do<br />

€ 4,50<br />

Fr<br />

€ 4,50<br />

Sa<br />

€ 4,50<br />

Piccata milanese<br />

Schweinsschnitzel & Nudel<br />

Kalbsgulasch<br />

Mit Nockerlan<br />

Hendlfl iegalan gebraten<br />

Mit Reis<br />

Backhendl gebacken<br />

Mit Petersilerdäpfel<br />

Rindfl eisch gekocht<br />

Mit Krensoße & Röstkartoffel<br />

�������� ������ � � ���� �������� � ����������<br />

����� ������ ���� �� ���� � ��� ������ ���� �� ���� � ����������������� � ���������������<br />

�������������� ������������ �� ��� �� ��� � ��� �� ���� �� ��� � ��� �� ��r<br />

Das schnelle und preiswerte Mittagessen - immer frisch von Mo bis Sa ab 11 Uhr<br />

:stadtzeitung 10/11


38 :service<br />

Sonntag: Zusammenkunft<br />

für die Öffentlichkeit,<br />

17 Uhr<br />

Königreichssaal –<br />

Siedlerstraße 27 a<br />

VERSAMMLUNG LIND<br />

Mittwoch: Versammlungsbibelstudium,<br />

19 Uhr –<br />

Samstag: Zusammenkunft<br />

für die Öffentlichkeit,<br />

18 Uhr<br />

VERSAMMLUNG MAGDALEN<br />

Donnerstag: Versammlungsbibelstudium,<br />

19 Uhr –<br />

Sonntag: Zusammenkunft<br />

für die Öffentlichkeit,<br />

9.30 Uhr<br />

Buddhistisches Zentrum <strong>Villach</strong>,<br />

Karma Kagyü Österreich,<br />

Peraustraße 15, Telefon 0664 /<br />

410 66 70<br />

JEDEN DIENSTAG<br />

einführung und gemeinsame<br />

meditation, 19 Uhr<br />

Buddhistische Meditationsgruppe<br />

<strong>Villach</strong>, Drauparkstraße 2, Telefon<br />

0650 / 452 44 41<br />

service :telefon<br />

0 42 42/ 205-3000<br />

Ihr Anruf wird zur Chefsache!<br />

Das Servicetelefon ist für Ihre Wünsche, Kritik oder Ideen als<br />

Serviceangebot ein direkter Draht ins Bürgermeisterbüro und<br />

zum Bürgermeister.<br />

Das Servicetelefon bietet die Möglichkeit, Stärken und Schwächen,<br />

die im Alltagsgeschehen erkannt werden, auf direktem<br />

Wege unserer Stadt weiter zu geben. Ihre Angelegenheit wird<br />

auf kurzem Wege betreut, geklärt und erledigt. Ihre Anregungen<br />

zur weiteren Qualitätsverbesserung sind gefragt – unsere Stadt<br />

arbeitet gerne mit Ihnen zusammen!<br />

:vermittlung 0 42 42 / 205-0<br />

Unsere Telefonzentrale vermittelt Ihnen darüber hinaus rasch<br />

die gewünschte Gesprächspartnerin oder den gewünschten<br />

Gesprächspartner im Rathaus.<br />

Auch über E-Mail: service@villach.at<br />

:stadtzeitung 10/11<br />

JEDEN DONNERSTAG<br />

meditation der Geistesruhe,<br />

19.30 Uhr<br />

Veranstaltungen<br />

JEDEN MONTAG<br />

Geführte Kräuterwanderung,<br />

Treffpunkt: Tourismusinformation<br />

Drobollach,<br />

8 Uhr<br />

JEDEN DIENSTAG<br />

Geführte Alpen-Adria-wanderung,<br />

Seecamping Berghof,<br />

8 Uhr<br />

märchen- und Sagenwanderung,<br />

Tourismusinformation<br />

Drobollach, 9 Uhr<br />

Drobollacher wirtefest,<br />

Hexagon­Festzelt, 18.30 Uhr<br />

JEDEN DIENSTAG UND MITTwOCH<br />

Yoga und Pilates nach<br />

spiraldynamischen<br />

Prinzipien, Impuls–Zentrum,<br />

Tiroler Straße 80 (Oetkergelände),<br />

Anmeldung/Infos: 0650 /<br />

355 81 68<br />

JEDEN MITTwOCH<br />

wanderung zu besonderen<br />

Plätzen, Treffpunkt: Tourismusinformation<br />

Warmbad,<br />

9 Uhr<br />

JEDEN DONNERSTAG<br />

naturkundlich geführte<br />

wanderung, Treffpunkt:<br />

Tourismusinformation Drobollach,<br />

9 Uhr<br />

JEDEN FREITAG<br />

Historische Altstadtführung,<br />

Tourismusinformation<br />

<strong>Villach</strong>­Stadt, 10 Uhr<br />

englisch-Stammtisch<br />

für alle, Parkhotel,<br />

17 Uhr<br />

JEDEN SAMSTAG<br />

„Aufg´spielt beim wirt“,<br />

Gastgarten des <strong>Villach</strong>er<br />

Brau hofes, 10 bis 13 Uhr<br />

JEDEN ERSTEN UND DRITTEN<br />

SONNTAG<br />

Stadtflohmarkt, Parkhotel­<br />

Parkplatz, 7 Uhr<br />

Tiefbau<br />

Vergabebekanntmachung<br />

DONNERSTAG, 16. JUNI<br />

Kindertheater kids – ab vier<br />

Jahren, merhaba mama<br />

Salz und Papa Pfeffer,<br />

Congress Center, 10 und 16 Uhr<br />

ein Zimmer für sich allein,<br />

der Damensalon im Kulturhofkeller,<br />

Kulturhofkeller, Lederergasse<br />

15, 19 Uhr<br />

FREITAG, 17. JUNI<br />

Kindertheater kids – ab vier<br />

Jahren, merhaba mama<br />

Salz und Papa Pfeffer,<br />

Congress Center, 10 Uhr<br />

Cimposium – Jazzfest<br />

<strong>Villach</strong>.11, musik im<br />

Park, Dinzlschloss,<br />

18.30 Uhr<br />

Konzert des <strong>Villach</strong>er<br />

Kammerorchesters,<br />

Evangelische Kirche im Stadtpark,<br />

19 Uhr<br />

Chorkonzert Südklang,<br />

Kulturentrum Drobollach,<br />

20 Uhr<br />

Reggae night, Kulturhofkeller,<br />

Lederergasse 15, 20 Uhr<br />

Öffentlicher Auftraggeber: Stadt <strong>Villach</strong>, Rathausplatz 1, 9500 <strong>Villach</strong>.<br />

Ausschreibende Stelle: Stadt <strong>Villach</strong>, Abteilung Tiefbau, Rathausplatz 1,<br />

9500 <strong>Villach</strong>, Telefon 0 42 42 / 205­4912, E­Mail christof.fischer@villach.<br />

at. Auftragsart: Offenes Verfahren im Unterschwellenbereich. Ausschreibungsgegenstand:<br />

Ausbau Tiroler Straße 3.BA. Leistungsumfang: Der<br />

Umfang der auszuführenden Arbeiten umfasst den Ausbau der Tiroler<br />

Straße 3. BA, von der Schlossgasse bis zur B86. Die ausgeschriebenen<br />

Leistungen beinhalten den Vollausbau der Fahrflächen und die Errichtung<br />

eines Geh­ und eines Radweges. Zur Ausführung gelangen rd. 5.500m³<br />

Abtragsarbeiten, 4.000m³ Frostschutzschichte, ca. 7.400m² mechanisch<br />

stab. Tragschichten, 7.200m² bituminös stab. Tragschichten AC22trag und<br />

AC16trag, ca. 1.050 m Granitrandleisten und ca. 50m² Kleinsteinpflasterflächen<br />

sowie div. Entwässerungs­ und Nebenarbeiten. Erfüllungsort: Die<br />

Baustelle. Zeitraum bzw. Zeitpunkt der Leistungserbringung: 25. Juli bis<br />

14. Oktober 2011. Frist für die Einreichung der Angebote: 28. Juni 2011,<br />

7.15 Uhr. Ort für die Einreichung der Angebote: Baudirektion der Stadt<br />

<strong>Villach</strong>, Rathaus, II. Stock, Gang B, Zimmer 218. Ausschreibungsunterlagen:<br />

Erhältlich ab dem 6. Juni 2011, täglich von 8 bis 12 Uhr, im Rathaus<br />

<strong>Villach</strong>, Telefon 0 42 42 / 205­4000, E­Mail bau@villach.at, Fax 0 42 42 /<br />

205­4099. Kostenersatz 30 Euro in bar oder per Nachnahme. Nachweis<br />

durch den Bieter zu erbringen (§ 46 Abs.3 BvergG 2006): Nach Aufforderung<br />

des Auftraggebers nachzureichen. Angebotsöffnung: Am 28. Juni<br />

2011, 8 Uhr, im Paracelsussaal des Rathauses <strong>Villach</strong>. Frist, während der<br />

die Bieter an ihre Angebote gebunden sind: 28. September 2011. Kriterien<br />

für die Auftragserteilung: Der niedrigste Preis. Geforderte Sicherstellungen:<br />

Deckungsrücklass, Haftungsrücklass. Teil- und Alternativangebote:<br />

Sind nicht zulässig. Bewerber oder Bieter, die im Gebiet einer<br />

anderen Vertragspartei des EwR-Abkommens oder in der Schweiz<br />

ansässig sind und die für die Ausübung einer Tätigkeit in Österreich<br />

eine behördliche Entscheidung betreffend ihre Berufsqualifikation<br />

einholen müssen, haben ein darauf gerichtetes Verfahren möglichst<br />

umgehend, jedenfalls aber vor Ablauf der Angebotsfrist einzuleiten.


liliane Hoinig, Accoustic Pop<br />

und Rock, Hotel Holiday Inn,<br />

Divino Bar, 20.30 Uhr<br />

SAMSTAG, 18. JUNI<br />

<strong>Villach</strong> singt, Innenstadt,<br />

10 bis 13 Uhr (Ersatztermin<br />

bei Schlechtwetter: 25. Juni)<br />

Interkulturelles Straßenfest,<br />

Gerbergasse und Garten<br />

des Jugendzentrums, 16 Uhr<br />

Sona Booking present<br />

Break the silence, Kulturhofkeller,<br />

Lederergasse 15,<br />

20 Uhr<br />

Cimposium – Jazzfest<br />

<strong>Villach</strong>.11, musik im<br />

Park, Dinzlschloss,<br />

18.30 Uhr<br />

50 Jahre Film- und Videoklub<br />

<strong>Villach</strong>, Rückblick über<br />

die letzten zehn Jahre, Volkshaus<br />

Landskron, 19 Uhr<br />

Feuerwehrfest der FF Möltschach,<br />

Festwiese, 19 Uhr<br />

Ballettabend, 50 Jahre Ballettschule<br />

Zupan, Congress Center,<br />

19.30 Uhr<br />

Chorkonzert Südklang,<br />

Kulturentrum Drobollach,<br />

20 Uhr<br />

SONNTAG, 19. JUNI<br />

musical-Gala der Musicalschule<br />

<strong>Villach</strong> zum zehnjährigen<br />

Bestehen, Congress Center,<br />

19 Uhr<br />

DIENSTAG, 21. JUNI<br />

Kindertheater Zusatz – ab<br />

neun Jahren, Schwarz wie<br />

Tinte – Schneewittchen<br />

reloaded, Congress Center,<br />

10 und 16 Uhr<br />

Sonnwendfeier der FF Völkendorf,<br />

St. Johanner Kirche,<br />

17 Uhr<br />

„Ode an die weltwirtschaftskrise“,<br />

Kreml ­<br />

hof theater, Ludwig­Walter­<br />

Straße 29, 19.30, 20 und<br />

20.30 Uhr<br />

DONNERSTAG, 23. JUNI<br />

Personal<br />

Öffentliche Planstellenausschreibung<br />

„Schreibwerkstätte“ mit<br />

Theatermacher und Autor<br />

Martin Mittersteiner, Jugendzentrum,<br />

Gerbergasse 29, 17 Uhr<br />

Beim Magistrat der Stadt <strong>Villach</strong> ist in der Personalreserve die mit der<br />

Entlohnungsgruppe a, Dienstklasse VI/VII, bewertete Planstelle<br />

einer Juristin/eines Juristen<br />

zu besetzen. Das Beschäftigungsausmaß beträgt 40 Wochenstunden.<br />

Bewerberinnen und Bewerber haben insbesondere folgende Voraussetzungen<br />

zu erfüllen:<br />

• Österreichische Staatsbürgerschaft oder Staatsangehörigkeit eines<br />

Staates, dessen Angehörigen Österreich aufgrund rechtlicher Verpflichtungen<br />

im Rahmen der Europäischen Integration dieselben Rechte für den<br />

Berufszugang zu gewähren hat wie Inländern<br />

• Studium der Rechtswissenschaften<br />

• Idealerweise absolvierte Gerichtspraxis und Praxis in der öffentlichen<br />

Verwaltung<br />

• Sicherer Umgang mit MS Office (Word, Excel, Outlook, Powerpoint)<br />

mit dem Internet und RIS<br />

• Führerschein B<br />

Die zu besetzende Planstelle sieht die Möglichkeit der befristeten Leitung<br />

der Abteilung Bau­ und Feuerpolizei vor. Bewerberinnen und Bewerber, welche<br />

die erforderlichen Voraussetzungen bis zum Ende der Bewerbungsfrist<br />

nicht erfüllen oder die erforderlichen Unterlagen nicht beibringen, werden<br />

in das Objektivierungsverfahren nicht einbezogen. Es wird gebeten, der<br />

Bewerbung ein Lichtbild beizulegen. Die Stadt <strong>Villach</strong> strebt die Erhöhung<br />

des Frauenanteils beim Personal an und fordert deshalb Frauen ausdrücklich<br />

zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig<br />

aufgenommen.<br />

Bewerbungen können bis 29. Juni 2011 in der Abteilung Personal des<br />

Magistrates <strong>Villach</strong> – Rathausplatz 1, 9500 <strong>Villach</strong>, oder per E­Mail<br />

personal@villach.at – eingebracht werden.<br />

FREITAG, 24. JUNI<br />

„Vom Funkenflug zum<br />

Flächenbrand“, Themenführung<br />

zur Landesausstellung:<br />

Geheime Messen in St. Johann<br />

und ein verwegener Alchimist,<br />

Kirche St. Johann, 9 Uhr<br />

Smovey, Bewegungserlebnis,<br />

Treffpunkt: Tourismusinformation<br />

Drobollach, 16.30 Uhr<br />

eröffnungsfestival, Kulturhofkeller,<br />

Lederergasse 15, 17 Uhr<br />

SAMSTAG, 25. JUNI<br />

Oberdörfer Kirchtag, Gasthof<br />

Primele, St. Georgener Straße,<br />

20 Uhr<br />

„Tag der offenen Tür“ der FF<br />

Landskron, Rüsthaus, Gemeindeweg<br />

4, 16 Uhr<br />

eröffnungsfestival, Kulturhofkeller,<br />

Lederergasse 15,<br />

17 Uhr<br />

livemusik, Harmoniehotel am<br />

See, Egger Seepromenade 66,<br />

19 Uhr<br />

SONNTAG, 26. JUNI<br />

Oberdörfer Kirchtag, Gasthof<br />

Wiegele, Pogöriacher Straße,<br />

8.30 Uhr<br />

MONTAG, 27. JUNI<br />

Oberdörfer Kirchtag, Gasthaus<br />

Bärenwirt, Kreuztrattenstraße,<br />

10 Uhr<br />

DIENSTAG, 28. JUNI<br />

„wie schön, eine Göttin zu<br />

lieben“, Kremlhoftheater, Ludwig­Walter­Straße<br />

29, 20.30 Uhr<br />

MITTwOCH, 29. JUNI<br />

„Ich bin stark“, selbstbewusst<br />

auftreten, workshop only for<br />

girls, Jugendzentrum, Gerbergasse<br />

29, 15 Uhr<br />

Sure!Fix! Austausch – Vernetzung<br />

– Dialog, offener<br />

Stammtisch für alle Kulturinteressierten,<br />

Kulturhofkeller,<br />

Lederergasse 15, 18 Uhr<br />

Willkommen im<br />

39 :service<br />

Ihr Partner im Schadensfall<br />

A-9500 <strong>Villach</strong> • Udinestraße 11<br />

Tel.: +43 4242 34 53 90 • Fax: DW 4<br />

info.villach@mibag.at • www.mibag.at<br />

Nachprüfung?<br />

Intensivkurse in<br />

den Sommerferien<br />

ab 08.08.2011<br />

Anmeldung ab<br />

sofort möglich<br />

Mag. Klaus Saringer<br />

9500 <strong>Villach</strong>, Bahnhofsplatz 4,<br />

Tel. 0650 / 72 82 834,<br />

www.learnup.at<br />

DONNERSTAG, 30. JUNI<br />

Kindertheater Z-usatz, ab<br />

14 Jahren, „China K. – Das<br />

Tagebuch einer Kindersoldatin,<br />

Congress Center,<br />

10 und 16 Uhr<br />

„Othmar Jaindl 1911 bis<br />

1982“, Vernissage, Ausstellungsdauer:<br />

22. September,<br />

Ausstellungsraum Dinzlschloss,<br />

Schloßgasse 11, 19 Uhr<br />

ERDBEERGARTEN<br />

der Familie Schwarz - Bogenfeld<br />

Zufahrt über Rosentaler Bundesstrasse<br />

nach Kreisverkehr St. Niklas<br />

Erdbeerzeit am Faakersee<br />

Erdbeergarten tgl. geöffnet von 8 bis 19 Uhr<br />

und am Mi und Sa am <strong>Villach</strong>er Wochenmarkt!<br />

Ernteinformation 0650/ 41 47 559<br />

:stadtzeitung 10/11


HERBERT LÖCKER CHRISTA MAURER MICHAELA POLLAN<br />

ELISABETH OBERDORFER<br />

NIEDRIGENERGIEHAUS IM GRÜNEN!<br />

In ruhiger Waldrandlage, nur ca. 10 Autominuten<br />

von <strong>Villach</strong> entfernt, liegt dieses moderne Haus mit<br />

gut durchdachter Raumaufteilung. Wfl. ca. 190 m²,<br />

Grundfl. 1.139 m², BJ 2007.<br />

KP € 370.000,–<br />

Elisabeth Oberdorfer<br />

0676/764 72 99<br />

GROSSZÜGIGE WOHNUNG<br />

MITTEN IN VILLACH ST. MARTIN!<br />

Helle, schöne 3-Zimmerwohnung, mit gehobener<br />

Ausstattung, sehr gepflegt, beste Infrastruktur! Lift im<br />

Haus! Für 110 m² ein tolles Preis-Leistungsverhältnis!<br />

KP € 124.000,–<br />

Elisabeth Oberdorfer<br />

0676/764 72 99<br />

VILLACH – ST. LEONHARD<br />

Bungalow mit schöner Südterrasse, 3 Schlafzimmer,<br />

großes Wohn-/Esszimmer, Garage, Vollkeller,...<br />

€ 279.000,–<br />

Michaela Pollan<br />

0650/777 42 92<br />

TOP GEPFLEGT<br />

Sehr helle und schöne 3-Zimmerwohnung mit<br />

Südbalkon, sowie 2 Westbalkone! Günstige BK!<br />

Inklusive Designerküche und Autoabstellplatz.<br />

KP € 149.000,– + Wbf.<br />

Michaela Pollan<br />

0650/777 42 92<br />

VILLACH STADT<br />

Kleinwohnung mit toller Raumgestaltung und<br />

herrlicher Aussicht über die Dächer!<br />

KP € 75.000,–<br />

Auch für Geldanleger interessant!<br />

Michaela Pollan<br />

0650/777 42 92<br />

GROSSZÜGIG UND GEPFLEGT!<br />

Zweifamilienhaus, Bj. 2001, mit schönem<br />

eingefriedetem Grundstück, Nähe Faaker See,<br />

großzügige Raumaufteilung und moderne<br />

günstige Heiztechnologie.<br />

KP € 350.000,–<br />

Michaela Pollan<br />

0650/777 42 92<br />

BESONDERS GROSSZÜGIGES WOHNHAUS IM UNTEREN DRAUTAL!<br />

Auf zwei Wohnebenen – NEUE BÄDER! IDEAL für eine GROSSE Familie! Gepflegter Garten, Carport u. Garage;<br />

BJ 1984; ca. 180 m² Wfl.; Grfl. 875 m². Rufen Sie mich an! Elisabeth Oberdorfer 0676/764 72 99<br />

WUNDERSCHÖNER BAUGRUND<br />

in <strong>Villach</strong> Auen/Muldensiedlung ca. 800 m²<br />

KP € 112.000,– Anfragen an Christa Maurer 0664/532 29 02<br />

FRANZ ZEMASCH<br />

Kooperationspartner<br />

der Wr. Städtischen<br />

LEBEN AM LAND!<br />

Dieses sehr gemütliche Landhaus mit großem<br />

Grund (ca. 4.000 m²) und herrlichem Blick auf<br />

die Berge, Nähe Faaker See, wartet auf Sie und<br />

Ihre Familie!<br />

KP € 295.000,–<br />

Christa Maurer<br />

0664/532 29 02<br />

JETZT IST ES EIN SCHNÄPPCHEN!<br />

Sehr schöne Wohnung am Stadtrand, ca. 82 m 2 ,<br />

große Wohnküche, Schlafzimmer, Wohnzimmer plus<br />

Balkon, tolle Küche, exclusives Bad um<br />

€ 95.000,–<br />

Christa Maurer<br />

0664/532 29 02<br />

HIER STIMMEN QUALITÄT UND LAGE<br />

<strong>Villach</strong> – Oberdörfer: ganz besonders gepflegtes Haus<br />

mit viel Platz für Ihre Familie, 2 Garagen,<br />

sehr schöner Garten und herrliche Aussicht.<br />

KP € 395.000,– inkl. Wohnbauförderung<br />

Christa Maurer<br />

0664/532 29 02<br />

GUT SITUIERTER VILLACHER<br />

SUCHT DRINGEND EINFAMILIENHAUS<br />

IN RUHIGER LAGE!<br />

Die Stadt soll mit dem Fahrrad erreichbar sein.<br />

KP bis € 350.000,–<br />

Christa Maurer<br />

0664/532 29 02<br />

NACH HAUSE KOMMEN<br />

UND WOHLFÜHLEN<br />

Penthousewohnung in neuwertigem Zustand am<br />

Stadtrand von <strong>Villach</strong>, 110 m² (3 Schlafzimmer)<br />

3 Terrassen, inkl. Tiefgaragenplatz um<br />

KP € 245.000,– inkl. Wbf.<br />

Christa Maurer<br />

0664/532 29 02<br />

EINER DER LETZTEN<br />

BAUGRÜNDE IN VÖLKENDORF!<br />

Inmitten von perfekter Infrastruktur, eingezäunt und<br />

voll aufgeschlossen! Jetzt kaufen und im nächsten<br />

Sommer schon hier wohnen!<br />

KP € 155.000,–<br />

Christa Maurer<br />

0664/532 29 02<br />

SUCHE<br />

DRINGEND!<br />

RUFEN SIE UNS AN!<br />

Italienerstr. 14, 04242/231 85, villach@igel-immobilien.at<br />

Ihr Spezialist für <strong>Villach</strong><br />

Weitere Topobjekte unter www.igel-immobilien.at

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!