Aufrufe
vor 3 Jahren

SaarLorLux ...c'est savoir vivre Herbst/Winter Edition 2019

  • Text
  • Saarlorluxsavoirvivre
  • Luxemburg
  • Wellness
  • Saarlandtherme
  • Lifestyle
  • Magazin
  • Saarbruecken
  • Zeit
  • Werbung
  • Marketing
  • Saarland
  • Savoir
  • Saarlorlux
  • Vivre
Herbst/Winter Edition III/2019/2020

gourmet&savoir vivre Herbst-Winter-Edition III/2019/2020 KÖSTLICHE MARONEN ENDLICH IST WIEDER MARONENZEIT! Lecker duftende, geröstete Maronen lassen sich auch leicht zu Hause im Backofen zubereiten. Die Nussfrüchte bereichern herzhafte, wie auch süße Gerichte. Auch wenn die Begriffe oft synonym verwendet werden, sind Maronen und Esskastanien nicht das gleiche, sondern unterschiedliche Arten der Edelkastanie. Maronen haben ein süßeres, intensiveres Aroma, sind runder und größer als Esskastanien. Da frische Maronen nur wenige Tage haltbar sind, fi ndet man im Handel häufi g vorgegarte und bereits geschälte Varianten. Diese sind vakuumiert, tiefgefroren oder auch in Dosen verpackt. Wer Maronen zu Hause selbst rösten möchte, kauft diese am besten erst kurz vor der Zubereitung frisch ein. Die Nussfrüchte sollten dann glatt, glänzend und relativ schwer sein. Ist eine Marone besonders leicht, ist sie überlagert. Um schlechte Maronen auszusortieren, werden diese einfach kurz in eine große Schale mit lauwarmem Wasser gelegt. Was oben schwimmt, wird entsorgt. Die verbliebenen Maronen werden noch kurz gewaschen und dann mit einem spitzen Messer auf der gewölbten Seite kreuzweise eingeritzt. Für einen besonders saftigen Genuss werden sie dann für rund 10 Minuten in heißem Wasser eingeweicht. Danach kommen die Schalenfrüchte bei 180° Grad zusammen mit einer Tasse Wasser in den Backofen. Die Zubereitungsdauer ist abhängig von der Größe der Nussfrüchte und liegt zwischen 15 und 25 Minuten. Wenn sich die Schale der Maronen an den eingekerbten Stellen gut sichtbar aufstellt, sind diese gar. Dann noch kurz abkühlen lassen, schälen und genießen! Maronen sind ein kalorienarmer und gesunder Genuss. In etwas Butterschmalz angebraten und mit Salz abgeschmeckt, wird daraus eine tolle Beilage. Aus der vakuumierten Variante lassen sich auch Suppen, oder, wie das von uns ausgewählte Rezept zeigt, Kuchen zubereiten. So verwendet, versüßen uns köstliche Maronen die kalte Jahreszeit in SaarLorLux! Les incontournables délices de l’hiver: le marron et la châtaigne Grillés, en crème ou glacés, le marron et la châtaigne ont leurs adeptes une fois l’automne venu. La différence entre la châtaigne et le marron est que la châtaigne a une forme aplatie et plus petite que le marron, qui est plus rond et plus grand. Tous deux se mangent crus, bouillis ou grillés. Ils se cuisinent, entre autres, en salades, en purées, crèmes, soupes, garnitures de viande, mousses, entremets et pâtisseries. Quant à leurs vertus, ils sont riches en fibres, en glucides lents, en vitamines, en fer, calcium et magnésium. 18 | SaarLorLux ...c›est savoir vivre PR-Anzeigen

Herbst-Winter-Edition III/2019/2020 gourmet&savoir vivre MARONENTORTE REZEPT MIT KIRSCHEN Zutaten für 16 Stück: · 175 g Rama · 175 g + 4 EL Zucker · 1 Prise Jodsalz · 5 Eier · 175 g Mehl · 1 / 2 Päckchen Backpulver · 1-2 EL Kakaopulver · 250 g Maronen (vakuumiert) · 350 g Sauerkirschen (1 Glas, 350 g Abtropfgewicht) · 2 EL MONDAMIN Feine Speisestärke · 500 ml Rama Cremefine zum Aufschlagen 19% Fett · Zum Garnieren: Raspelschokolade · Zum Garnieren: gehackte Pistazien ZUBEREITUNG 1. 175 g Rama, 150 g Zucker und 1 Prise Salz mit dem Handmixer cremig rühren. 5 Eier trennen, Eigelb nacheinander unterrühren. Eiweiß steif schlagen, dabei die restlichen 25 g Zucker nach und nach dazugeben. 175 g Mehl, 1/2 Päckchen Backpulver und 1-2 EL Kakaopulver mischen, sieben und löffelweise unter den Teig rühren. 250 g Maronen grob hacken und mit dem steif geschlagenen Eiweiß unter den Teig heben. 2. Teig in eine gefettete Springform füllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° C (Umluft: ca. 155° C) ca. 45 Minuten backen. Anschließend den Kuchen aus der Form nehmen und abkühlen lassen. 3. Für die Füllung 350 g Kirschen auf einem Sieb abtropfen lassen, dabei 100 ml Saft auffangen. 75 ml Kirschsaft mit 3 EL Zucker auf- kochen, 2 EL Speisestärke mit dem restlichen Kirschsaft verrühren und mit einem Schneebesen in den kochenden Kirschsaft rühren, einmal aufkochen. Kirschen dazugeben, vorsichtig unterheben, vom Herd nehmen und auskühlen lassen. 4. 500 ml Rama Cremefi ne mit dem Handmixer steif schlagen, dabei 1 EL Zucker einrieseln lassen. 5. Die Torte mit einem sehr scharfen Messer einmal waagerecht durchschneiden, die untere Tortenbodenhälfte erst mit dem Kirschkompott und dann mit 2/3 Cremefi ne bestreichen, die obere Tortenbodenhälfte draufsetzen und leicht andrücken. Die Torte rundum mit der restlichen Cremefi ne bestreichen. Mit Pistazien und Schokosplittern garnieren. Die Maronentorte mit Kirschen anrichten und vor dem Servieren etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. © Foto: Unilever Gruppe / Rama Cremefine PR-Anzeigen SaarLorLux ...c›est savoir vivre | 19

SaarLorLux Magazin 2022

SaarLorLux Magazin 2021

SaarLorLux Magazin 2020

SaarLorLux Magazin 2019