Views
4 months ago

E_1949_Zeitung_Nr.012

E_1949_Zeitung_Nr.012

24 AUTOMOBIL REVUE

24 AUTOMOBIL REVUE FREITAG, 18. MÄRZ 1919 - Nr. 12 Die Kettering.Motoren von General Motors Steuer-PS Bohrung mm Hub mm Hub zu Bohrung Hubvolumen cm 3 Höchstleistung PS entspricht Drehzahl T/min Spez. Leistung PS/Liter in PS/Liter und 1000 T/min Verdichtung Max. Drehmoment mkg Mitteldruck atö Zylinderanordnung Hauptlager Mötcrgewlcht kg leistungsgewicht I g/PS Wichtigste Daten Oldsmobile «Rocket» 25,35 95.25 87,31 0,92:1 4970 137*) 3600 27,6 *) 7,7*) 6.7.1 3

Nr. 12 - FREITAG, 18. MÄRZ 1949 AUTOMOBIL REVUE 25 STRASSEN UND VERKEHR Velofahrer, weisst du ... ? Als Velo-, Hilfsmotorrad- und gelegentlicher Autofahrer freue ich mich sehr, dass die Basler Polizeien ausgezeichnetes Büchlein an die Velofahrer abgibt. Hoffentlich finden sich bald Nachahmer in andern Kantonen. Nur ein Satz in dieser Broschüre will mir nicht recht einleuchten: « Ist deine Velolampe geneigt, so dass der Lichtkegel nicht über 25 m reicht und die andern Strassenbenützer nicht blendet > Liebe Basler Polizei, wenn ich bei Nacht eine Strecke von 70 km fahren müsste, wie es mir auch schon passiert ist, so würde ich's um keinen Preis tun, dürfte ich nicht weiter sehen. Nun, ich liess mir eigens eine Lampe mit Abblendung montieren und brauche diese Einrichtung sehr gewissenhaft. Sie hat mir auch treffliche Dienste, namentlich im Nebel, geleistet, wo man bekanntlich mit der Abblendung besser sieht. Nicht zuletzt musste ich die Vorrichtung leider auch hie und da für Autofahrer brauchen, die vergassen, abzublenden. Wäre es im Interesse der Verkehrssicherheit nicht angezeigt, alle Velolampen ohne Abblendvorrichtung zu verbieten? Der Mehrpreis ist mit 3—4 Fr. nicht hoch, also für jedermann erschwinglich. Denn auch als « Auch- Autofahrer > weiss ich, dass Velolarnpen sehr stark blenden können und besonders im Stadtverkehr mitunter sehr störend wirken. Just hier ist die Begrenzung ihrer Reichweite auf 25 m am Platz, nicht aber auf Ueberlandstrassen mit den grösseren dort erreichbaren Geschwindigkeiten. Also: Velolampen mit Abblendvorrichtung und eine Gebrauchsanweisung für solche, die die Bedienung « vergessen », wenn nötig per Zufall einmal durch eine Polizeikontrolle. Weil ich gerade bei der Strassenkontrolle bin: warum bedient sich die Polizei hiefür meist nur einer gewöhnlichen, weiss leuchtenden Taschenlampe, mit der sie den anzuhaltenden Fahrer blendet? Im Luzernbiet erlebte ich kürzlich folgendes: Auf feuchter Strasse und bei nebligem Wetter fahrend, gewahrte ich vor mir immer deutlicher einige Lichter, die sich gegen meine Fahrbahn hin bewegten. Ich nahm das Gas meines « Cucciolo » weg und hielt langsam auf die Strassenmitte zu. Die Lichter erloschen, dafür aber fuchtelte ein anderes in der Luft herum, das mich so blendete, dass ich nicht mehr wusste, wo ich fuhr. Darauf stoppte ich, und schon ertönte es von meiner rechten Seite: « Halt," Kontrolle! » Ich b,efand mich nahe am linken Strassenrand, rechts von mir drei Velofahrer und der Polizist. Seine erste Frage lautete, weshalb ich so stark «links » sei. Auf meine Erklärung hin wurde er dann recht freundlich. Wozu gibt es Taschenlampen mit rotem Licht? Vielen Polizisten scheinen sie unbekannt zu sein. Jedenfalls wäre ihnen mancher Velo- und Autofahrer dankbar, wenn sie bei Kontrollen ihr «Halt» mit rotem Licht gebieten würden. In einzelnen Fällen trifft man es übrigens schon. — Und nun würde ich gerne auch andere Stimmen hören, besonders von der Polizei, auch von der Basler. MILITÄRISCHES Hallen und Reparaturwerkstätten für Motorfahrzeuge der Armee. Diese Vorlage, worin der Bundesrat die Gewährung eines Kredites von 19 Mill. Fr. vorschlägt, gelangt bereits in der am 21. März beginnenden Frühjahrssession der eidg. Räte zur Behandlung. Die Priorität steht dem Nationalrat zu, dessen Kommission Zustimmung zu den bundesrätlichen Anträgen beschlossen hat. E.B. nicht. Sie sind also bezüglich des Ersatzes des Schadens, nachdem Sie keine Kaskoversicherung haben, ausschliesslich auf den Dieb angewiesen. Anfrage: Haftung des Führers für Mängel. Ich fahre gelegentlich einen Personenwagen, der als Geschäftswagen von mehreren Fahrern unserer Firma benützt wird. Kürzlich geriet ich in eine Kontrolle, welche Mängel an der Beleuchtung (Schlusslicht) feststellte. Leider ist mir dies während der Fahrt nicht aufgefallen. Da mich die Polizei dafür gebüsst hat, interessiert es mich zu wissen, ob ich auch, als blosser Fahrer für den Zustand des Wagens verantwortlich bin. Macht das Gesetz in dieser Hinsicht nicht einen Unterschied zwischen beruf smässigem und nichtberufsmässigem Führer? Nach Art. 37 der Vollziehungsverordnung glaube ich dies annehmen zu dürfen. O. M. in V. Antwort: Grundsätzlich ist der Halter zivilrechtlich dafür verantwortlich, dass sich das Motorfahrzeug in vorschriftsmässigem Zustande befindet. Neben dem Halter ist aber auch jede andere Person, die ein Motorfahrzeug in den öffentlichen Verkehr bringt, dafür verantwortlich, dass dieses — namentlich z. B. infolge vorschriftswidrigen Zustandes — keinen Schaden anrichtet. Der Halter haftet nach MFG (Kausalhaftung), während andere Personen nach OR 41 ff haftbar sind (Verschuldenshaftung). Die strafrechtliche Verantwortlichkeit trägt ausschliesslich der Führer, und zwar gleichgültig, ob es sich um einen berufsmässigen oder nicht berufsmässigen Führer handelt. Der Führer macht sich strafbar, wenn er ein betriebsunsicheres Motorfahrzeug in den öffentlichen Verkehr bringt, bzw. wenn er dieses führt. Art. 37, Absatz 2, letzter Satz der Vollziehungsverordnung stellt für den 190000 180000 »70000 Die Stadt Frei bürg hat vor kurzem einen Trolleybusbetrieb eingerichtet, der die Aussenquartiere mit dem Stadtzentrum bindet. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um eine Konstruktion der Societe des Vehicules et tracteurs electriques \ verin Paris. Zum zweitenmal hält damit der Trolleybus in der Saanestadt seinen Einzug, denn schon das Jahr 1912 sahVetra Eröffnung einer Trolleybuslinie zwischen Freiburg und Favargny, der ersten ihrer Art in der Schweiz. sah die berufsmassigen Führer lediglich eine erhöhte Sorgfaltspflicht auf. Die Verletzung der dem Führer grundsätzlich obliegenden Pflichten ist dem Berufsführer in einem sonst gleichliegenden Falle als schwerere Schuld anzurechnen wie dem Nicht-Berufsführer, namentlich wenn es sich um Fahrlässigkeit handelt. Dies kann auch in zivilrechtlichen, speziell in Regressfragen, « von Bedeutung sein. Die Entwicklung unseres Autofahrzeugbestandes Entwicklung des Motorfahrzeugbestandes Motorräder — —— Nutzfahrzeuge Personenwagen Total Motorfahrzeuge Der neue Freiburger Trolleybus AUS Gesellschaft der Militärmotorfahrer des Kantons Solothurn. Samstag, den 12. März 1949, hielt die GMMS im Restaurant Schnepfen in Solothurn ihre 4. Generalversammlung ab. Diesmal war der Aufmarsch der Mitglieder erfreulich gross. Unter dem Vorsitz des Präsidenten Oblt. Kambli konnten sämtliche Traktanderi rasch erledigt werden. Der engere Vorstand der GMMS, Sektion Solothurn, setzt sich für das Jahr 1949 wie folgt zusammen: Präsident: Kambli Robert; Vizepräsident: Kissling Paul (neu); Sekretär: Wyss Rudolf; Kassier: Rothen Fritz. Als wichtigste Punkte aus dem neuen Tätigkeitsprogramm seien festgehalten: Besuch des Automobilsalons Genf; 2. Vielseitigkeitsprüfung der GMMS; Filmvqrtrag; Werkbesichtigungen; Instruktionskurs mit Armee-Jeeps (sofern Fz. erhältlich); Lotto-Match; Familienausflug mit Pick-Nick sowie Teilnahme an Veranstaltungen benachbarter Militär-Motorfahrer-Vereinigungen. Der Citroen-Club Bern hielt Freitag, den 11. März, im « Bristol >, Bern, seine erste ordentliche Hauptversammlung unter dem Vorsitz seines Präsidenten Architekt F. Michel ab. Wedei der Jahresbericht noch die Jahresrechnung 1948 gaben zu irgendwelcher Diskussion Anlass, und nach deren Genehmigung wurde ebenso einmütig der Jahresbeitrag für 1950 auf Fr. 12.— belassen. Das Jahresprogramm sieht zunächst einmal eine Bereicherung der Monatszusammenkünfte durch Referate von Mitgliedern, zur Hauptsache über Dinge aus deren Berufsgebieten vor. Aus den Plänen für Clubtouren kristallisierten sich nach länglicher Beratung zwei Projekte heraus, die schliesslich zum Beschluss erhoben wurden: eine dreitägige Frühlingsausfahrt vom 14.—16. Mai mit'"' der Route Simplon — Stresa — Locarno — Gotthard— Bern und eine fünftägige Sommertour vom 27. bis 31. August nach Oesterreich, wofür der genaue Routenplan noch zusammenzustellen bleibt, doch soll er den Mitgliedern sobald als möglich zugeleitet werden. Angesichts dieses reich befrachteten Programms will der Club dagegen auf eine Herbsttour verzichten. Wiederum sind auf den Winter hin technische Kurse in Aussicht genommen, wofür der Vorstand einen Plan ausarbeiten wird. TCS DEN VERBÄNDEN PERSONELLES Louis Dupont t« ehemaliger Direktor der Michelin AG. in der Schweiz. In Bellayista in Argentinien, wo er das dortige Michelin-Werk leitete, starb im Alter von 46 Jahren Louis Dupont, der. 1928—1938 an der Spitze der Michelin-Agentur in Kairo stand und dann bis 1946 die Direktion der Michelin der AG. in der Schweiz innehatte. Während seines Aufenthaltes in Genf erwarb er sich hier viele Freunde. JURISTISCHER SPRECHSAAL Anfrage: Haftung für Sachschäden bei Strolchenfahrten. Kürzlich wurde mein Wagen, den ich abgeschlossen in einem Hofe eingestellt hatte, während der Nacht mit einem Nachschlüssel geöffnet, entwendet und demoliert. Als Dieb ermittelte die Polizei einen 19jährigen Jüngling. Am Wagen, der nur für Haftpflicht versichert ist, entstand ein Schaden von 2800 Fr. Wer haftet mir dafür? A. V. in Z. Antwort: Es handelt sich bei dem von Ihnen zitierten Falle offenbar um eine Strolchenfahrt, d.h. um die eigenmächtige Verwendung Ihres Automobils ohne Ihr Verschulden. Ein Verschulden Ihrerseits liegt nicht vor, weil Sie den Wagen abgeschlossen und damit das in Ihrem Ermessen Mögliche getan hatten, um die Inbetriebsetzunng des Fahrzeuges durch einen unbefugten Dritten zu verhindern. Für den Schaden ist Ihnen der Dieb haftbar. Dass dieser noch minderjährig ist, ändert an dessen Haftpflicht nichts. Die Frage ist höchstens die, ob er in der Lage ist, den Schaden zu ersetzen. Wir nehmen an, dass dies wohl im Laufe der Zeit, gestützt auf dessen Arbeitseinkommen, möglich sein wird. Eine Versicherung für durch Strolchenfahrten entstandenen Sachschaden besteht 1910 IPU 1Q17 1090 Deutlicher als alle Zahlen illustriert diese Graphik den Verlauf unserer Motorfahrzeug-Bestandeskurve seit 1910. Erklomm sie nach dem ersten Weltkrieg in ständigem Anstieg 1931 einen ersten Kulminationspunkt, um dann während der Krisenjahre in unregelmässige Bewegung überzugehen und erst 1939 wieder ungefähr den Stand von 1931, nämlich rund 120 000 Einheiten, zu erreichen, so brachte der zweite Weltkrieg ein gewaltiges Tief, doch setzte seit 1946 ein kaum geahnter Wiederaufschwung ein, der alle bisherigen Bestandeszahlen in den Schatten stellte und 194S bei der Marke von rund 188 000 Einheilen angelangt war. In der steil emporstrebenden Kurve findet diese grossartige Entwicklung ihren sichtbaren Ausdruck. Sö/emeistverbreitete +stlanke flank in der Schweiz Generalvertretung für die Schweizi SACAF route de Lyon 108 Vertreter und Untervertreter in allen wichtigen Ortschaften GENF Die Automobilsektion ST. GALLEN/APPEN- ZELL des TCS hielt kürzlich im «Storchen », Herisau, unter dem Vorsitz von Präsident Otto Fierz, St. Gallen, ihre 22. ordentliche Hauptversammlung ab, die auch von Regierungsmitgliedern und Vertretern der kantonalen Automobilkontrollen des Einzugsgebietes besucht war. Im Jahresbericht gedachte der Vorsitzende der rapiden Entwicklung der Sektion, die im Berichtsjahr auf 5200 Mitglieder anstieg und damit 75 % aller Personenwagenbesitzer des Einzugsgebietes umfasst, gedachte in ehrenden Worten Dr. Frz. Kalberers, St. Gallen, und Hans Martis, des Präsidenten der Ortsgruppe St Gallen-Oberland, orientierte über die Tätigkeit der sieben Ortsgruppen, die vor allem Verkehrsunterricht und -Unfallbekämpfung trieben und auch sonst ihren Mitgliedern dienten, um dann die standespolitischen und Verkehrsprobleme und spezifischen Automobil- und Touristikfragen zu beleuchten. Auch das von Sekretär M. Lusti betriebene Sektionssekretariat belegte die Riesenarbeit der Sektion, über deren besondere Veranstaltungen unterm Jahr jeweilen schon berichtet wurde. Sekretär M. Lusti legte die Jahresrechnung m vor, die nach den Anträgen der Kontrollstelle genehmigt wurde, ebenso wie das Budget 1950 und der Jahresbeitrag in bisheriger Höhe. Für die zweijährige Amtsdauer wurden Präsident Fierz und die verbleibenden Vorstandsmitglieder und Revisoren bestätigt und neu in den Vorstand gewählt Red. Dr. Schöbi, Au, und Prokurist Spirk, St. Gallen. Genehmigung fand sodann auch das von Vergnügungspräsident Hrch. Burk, St. Gallen, vorgelegte Tätigkeitsprogramm 1949, das wiederum sehr reichhaltig ausgefallen ist. In der Allgemeinen Umfrage sprach Ehrenpräsident Lutz, Flawil, über Unfallverhütung und Alkoholfragen. Die Diskussion wurde von Landammann Kessler, Chef des kant.-st.-gall. Polizeidepartementes, Kantonsrichter Birchler und dem Vorsitzenden benützt. Präsident Fierz und Sportpräsident Burk wurde für über 20jährige treue und verdiente Mitgliedschaft ein sinniges Präsent überreicht. Dann begann der zweite Teil der Tagung, zu dem die Herisauer Knabenmusik ihre Weisen ertönen liess. ck.