Neuerscheinungen - Verlag Ferdinand Schöningh

schoeningh.de

Neuerscheinungen - Verlag Ferdinand Schöningh

16 Geschichte

Freia Anders | Katrin Stoll | Karsten Wilke (Hrsg.)

Der Judenrat von Białystok

Dokumente aus dem Białystoker Ghetto 1941 – 1942

Das Buch macht mit den Meldungen und Protokollen der

Sitzungen des Białystoker Judenrats bisher unbekannte

Quel len zur Geschichte des Holocaust zugänglich.

Die Dokumente überstanden die Vernichtung des Białystoker

Ghettos und den Krieg. Sie sind eindrucksvolle Zeugnis

se jüdischen Lebens unter deutscher Zwangsherrschaft.

Ergänzt werden sie durch Beiträge von deutschen, polnischen

und israelischen Historikern, Soziologen und Lite raturwissenschaftlern

über den Białystoker Judenrat und über

andere Judenräte im besetzten Polen.

Die Herausgeber:

Freia Anders, Dr., geb. 1963, ist Wiss. Mitarbeiterin im SFB

»Das Politische als Kommunikationsraum«.

Katrin Stoll, Dr. des., geb. 1976, ist Wiss. Mitarbeiterin an der

Universität Bielefeld, Fakultät für Geschichtswissenschaft,

Philosophie und Theologie/Abteilung Geschichte.

Karsten Wilke, M. A., geb. 1971, langjährige gedenkstättenpädagogische

Tätigkeit, Arbeit in der Jugend- und Erwachsenenbildung.

2009. ca. 368 Seiten, Festeinband

ca. € 44,90/sFr 76,-

ISBN 978-3-506-76850-6

Elisabeth Thalhofer

Entgrenzung der Gewalt

Gestapo-Lager in der Endphase des Dritten Reiches

Die »Erweiterten Polizeigefängnisse« der Gestapo sind

bis her praktisch unbekannt geblieben, obwohl sie in ihrer

Gewaltdynamik dem KZ­System glichen. Das eindringliche

Buch schließt die Lücke.

Seit Kriegsbeginn baute die Gestapo eigene Haftstätten auf,

bis sie 1943 schließlich über ein völlig autonomes eige nes

Lagergefüge gebot. Ohne die Mitwirkung von Kommu nalbehörden,

örtlichen Firmen und Bevölkerung hätten die

Lager aber nicht betrieben werden können, wie die Auto rin

zeigt. Das Bewachungspersonal etwa wurde aus der Be völkerung

angeworben oder über die Arbeitsämter rekrutiert.

Die Studie verdeutlicht in überzeugender Weise, dass gegen

Kriegsende Gewalthandeln gesellschaftlich akzeptiert war

und der NS-Terror kollektive Dimensionen erreicht hatte.

Die Autorin:

Elisabeth Thalhofer, Dr. phil., geb. 1976, ist Archivreferendarin

im Bundesarchiv.

2009. ca. 336 Seiten, Festeinband

ca. € 44,90/sFr 76,-

ISBN 978-3-506-76849-0

= Sammlung Schöningh zur Geschichte

und Gegenwart

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine