TAG DES OFFENEN DENKMALS

landesdenkmalpflege.de

TAG DES OFFENEN DENKMALS

Wiederaufbau 1952-62 mit interessanter, zeittypischer Neugestaltung des

Innenraums. 11-18 Uhr, Führungen 11.30, 13, 15 und 17 Uhr, Orgelführungen

für Familien 14 und 16 Uhr, 18 Uhr Orgelkonzert: Tobias Naumann spielt

Ernstes und Heiteres aus der Welt der Orgelmusik (Eintritt frei), Foto-Ausstellung

von Britta Scherfer über verborgene Räume der Kirche.

Landau (Stadt Landau), Kath. Pfarrkirche St. Maria, Bismarckstraße 3

Der Stuttgarter Architekt Joseph Cades, nach dessen Plänen die Marienkirche

1907-11 errichtet wurde, schuf zahlreiche historistische Kirchenbauten.

Die Landauer Kirche entwarf er als dreischiffige Gewölbebasilika in spätromanisch-frühgotischen

Formen, der er eine mächtige Doppelturmfassade

vorstellte. Die Errichtung des anspruchsvollen Gelbsandsteinbaus mit offenem

Strebewerk und dreizonigem Wandaufriss im Innern kostete rund 1 Mio.

Goldmark. Zur Ausstattung gehören zwei vorzügliche, um 1510 geschaffene

spätgotische Holzbildwerke. Die spätromantische Steinmeyer-Orgel von

1924 wurde in diesem Jahr renoviert. 9-19 Uhr, 16.30 Uhr erstes Konzert auf

der Orgel: Konzertorganist Rudolf Peter spielt Bach, Reger, Ritter, Franck

und Vieme, Orgelweihe am Samstag, 10.9., 16 Uhr durch Bischof Dr. Karl-

Heinz Wiesemann.

Neuwied-Heddesdorf (Kreis Neuwied), Ev. Pfarrkirche, Dierdorfer Straße 39

Der Vorgänger der Heddesdorfer

Kirche war schon im 18. Jh. baufällig,

und als 1840 das Läuten verboten

werden musste, weil der Turm einzustürzen

drohte, erfolgte der Abbruch

des „uralten steinernen Gebäudes“.

An seiner Stelle wurde 1842/43 ein

lichter Saalbau mit Apsis und Turm in

neuromanischen Formen mit Elementen

des Rundbogenstils errichtet. Die

Pläne stammen vom Koblenzer

Bauinspektor Ilse. 1909 wurde der

Turm erhöht und erhielt ein Rhombendach.

11 Uhr (Gottesdienst) bis

16 Uhr, Führungen nach Bedarf.

Pfaffen-Schwabenheim (Kreis Bad Kreuznach), Ev. Gustav-Adolf-Kirche,

Sprendlinger Straße

Die zweischiffige romanisierende Emporenhalle mit asymmetrischer Fassade

mit Vorhalle und eingebundenem achteckigen Flankenturm wurde 1907/08

weitgehend nach Plänen von Prof. Friedrich Pützer, Darmstadt, erbaut. Charakteristisch

ist auch der bossierte Gelbsandstein. Die Ausstattung folgt dem

„Wiesbadener Programm“, einem Reformprojekt der ev. Kirche, mit Kanzel-

Orgel-Altar. 14-17 Uhr, Führungen nach Bedarf.

Valwig (Kreis Cochem-Zell), Kath. Filialkirche St. Martin, Kreuzstraße

Die 1824-27 von Johann Claudius von Lassaulx inmitten der Weinberge

errichtete Kirche ist der erste neuromanische Sakralbau des Koblenzer

Architekten und der erste im Rheinland überhaupt. Die dreischiffige Hallenkirche

aus unverputztem Bruchstein mit bündig schließendem Chor ist durch

Bogenblenden gegliedert; den giebelseitigen Eingang über einer Freitreppe

umfängt eine große Dreipassbogenblende. Unter der Traufe läuft ein Blend-

6

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine