2013-03 | Herbst: TOP Magazin Dortmund

top.dortmund

Die Themen dieser Ausgabe:
c.t.c. – TORSTEN „TOTO“ HEIM IM DAVIDIS IM PULLMAN HOTEL
BMW – 90 JAHRE MOTORRÄDER (TEIL 2)
BVB – GLATTE „1“ FÜR MICHAEL ZORC

Ausgabe 3

Herbst 2013

24. Jahrgang

5,- €

c.t.c.

TORSTEN „TOTO“

HEIM IM DAVIDIS

IM PULLMAN HOTEL

bmw

90 JAHRE

MOTORRÄDER

(TEIL 2)

bvb

GLATTE „1“ FÜR

MICHAEL ZORC

w w w . t o p - m a g a z i n . d e


Intelligent Drive Wochen

bei Mercedes-Benz.

Jetzt

Jetzt

auf

auf

einen

einen

Mercedes

Mercedes

umsteigen

umsteigen

und

und

attraktive

attraktive

Konditionen

Konditionen

sichern.

sichern.

Mehr Sicherheit und mehr Komfort: Erleben Sie Intelligent

Mehr Sicherheit und mehr Komfort: Erleben Sie Intelligent

Drive – unser innovatives Assistenzsystem. Besuchen

Drive unser innovatives Assistenzsystem. Besuchen

Sie uns zu den Intelligent Drive Wochen und profitieren Sie

Sie uns zu den Intelligent Drive Wochen und profitieren Sie

von zahlreichen Angeboten für ausgewählte Modelle der

von zahlreichen Angeboten für ausgewählte Modelle der

A-

A- 1 1 , B- B- 2 2 , C- C- 3 3 , CLA- CLA- 4 4 , und E-Klasse und E-Klasse 5 5 .

Nur vom 23.9. bis 30.11.2013.

Nur vom 23.9. bis 30.11.2013.

1

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,1-3,6 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 165-92 g/km; Effizienzklasse: D/C/A+. 2 Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,7-3,8 l/100 km; CO 2

-Emission

1

kombiniert: Kraftstoffverbrauch 165-98 g/km; kombiniert: Effizienzklasse: 7,1-3,6 l/100 C/A/A+. km; CO2-Emission 3 C-Klasse T-Modell kombiniert: Kraftstoffverbrauch 165-92 g/km; kombiniert: Effizienzklasse: 12,2-4,3 D/C/A+. l/100 2 km; Kraftstoffverbrauch CO 2

-Emission kombiniert: 285-114 6,7-3,8 g/km; l/100 Effizienzklasse: km; CO 2

-Emission G/D-A.

4

kombiniert: Kraftstoffverbrauch 165-98 g/km; kombiniert: Effizienzklasse: 7,1-4,2 l/100 C/A/A+. km; CO 3 C-Klasse 2

-Emission T-Modell kombiniert: Kraftstoffverbrauch 165-109 g/km; kombiniert: Effizienzklasse: 12,2-4,3 C-A+. l/100 5 E-Klasse km; COLimousine 2

-Emission Kraftstoffverbrauch kombiniert: 285-114 kombiniert: g/km; Effizienzklasse: 10,3-4,1 l/100 G/D-A. km;

4

CO Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,1-4,2 l/100 km; CO 2

-Emission kombiniert: 165-109 g/km; Effizienzklasse: C-A+. 5 2

-Emission kombiniert: 242-107 g/km; Effizienzklasse: F-A+. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug E-Klasse und Limousine sind nicht Kraftstoffverbrauch Bestandteil des Angebots, kombiniert: sondern 10,3-4,1 dienen l/100 allein km;

Vergleichszwecken CO 2

-Emission kombiniert: zwischen 242-107 verschiedenen g/km; Effizienzklasse: Fahrzeugtypen. F-A+. Anbieter: Die Angaben Daimler beziehen AG, Mercedesstraße sich nicht auf 137, ein 70327 einzelnes Stuttgart Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein

Vergleichszwecken zwischen verschiedenen Fahrzeugtypen. Anbieter: Daimler AG, Mercedesstraße 137, 70327 Stuttgart

Partner vor Ort: Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund, Wittekindstraße 99, 44139 Dortmund

Partner vor Ort: Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund, Wittekindstraße 99, 44139 Dortmund

Mercedes-Benz Niederlassung Unna, Max-Planck-Straße 5, 59423 Unna

Mercedes-Benz Niederlassung Unna, Max-Planck-Straße 5, 59423 Unna

Mercedes-Benz Niederlassung Lünen, Lange Straße 100, 44532 Lünen

Mercedes-Benz Niederlassung Lünen, Lange Straße 100, 44532 Lünen

Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund im Autohaus Hirsch GmbH, Lindenhorster Straße 35-41, 44147 Dortmund

Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund im Autohaus Hirsch GmbH, Lindenhorster Straße 35-41, 44147 Dortmund

Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund im Autohaus Dröge, Hammer Straße 101, 59457 Werl

Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund im Autohaus Dröge, Hammer Straße 101, 59457 Werl

Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund im Autohaus Hirsch GmbH, Kamener Straße 43, 59368 Werne

Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund im Autohaus Hirsch GmbH, Kamener Straße 43, 59368 Werne

Tel. 0231 1202-481, www.dortmund.mercedes-benz.de

Tel. 0231 1202-481, www.dortmund.mercedes-benz.de


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

ich freue mich, Ihnen die Herbstausgabe des TOP Magazin Dortmund

vorstellen zu dürfen. Nur zu gerne hätten wir über den Ausgang der Bundestags-Wahlen

berichtet, leider kam uns der Redaktionsschluss zuvor.

Die Spannung ist auf jeden Fall gegeben. Wenn schon drei Meinungsforschungsinstitute

zu drei unterschiedlichen Ergebnissen kommen, was den

Ausgang des TV-Duells Merkel gegen Steinbrück betrifft, darf man sicher

einen spannenden Wahltag erwarten.

Chefredakteur Falk Bickel hat die neu eingekauften Spieler des BVB unter

die Lupe genommen, sicherlich ein Husarenstreich des Sportdirektors

Michael Zorc. Der Saisonauftakt hat gezeigt, dass der BVB nicht nur auf

Augenhöhe mit dem FC Bayern München ist, sondern vielleicht sogar

ein Stückchen voraus.

In dieser Ausgabe starten wir mit dem Dortmunder „City-Guide“. Hier

erweitern wir übersichtlich und informativ den „Gastro-Guide“, indem

sich Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen vorstellen. Dem

Umfang sind hier keine Grenzen gesetzt – also her mit den Interessenten

für die nächsten Ausgaben!

Für alle Veranstaltungs- und Konzertfreunde haben wir auch diesmal

wieder einen umfangreichen Block mit Tipps und Terminen verfasst.

Da schließt sich wieder der Kreis: Wer die Wahl hat, hat die Qual!

Viel Spaß beim Lesen!

Gefällt mir: www.facebook.com/TOP.Dortmund

TOP 3


Inhalt

6

12

INHALT

32 32

EVENT

16. TOP Lounge beim DTK Rot-Weiss 98 e. V. 6

Und der Gewinner ist … die Tafel: Charity-Golfturnier des Lions Club 10

Kult-Kicker haben ein Herz für Kinder 61

ESSEN & TRINKEN

C.heck T.he C.hief: Mit Toto im Davidis (Pullman Hotel) 12

Grillen lernen 45

4 gewinnt unter’m U: HotSpots in Dortmund 120

SPORT

Alte Bekannte: Die Champions League Gruppe des BVB 20

Glatte „1“ für Zorc: Die Neuzgänge des BVB 22

Blanke Zähne: Die Radrennfahrerin Anna-Bianca Schnitzmeier 26

Wandern auf zwei und vier Beinen 28

MOTOR

Neues Porsche Zentrum eingeweiht 30

Schicke Raumgleiter: Die neuen SUVs 32

90 Jahre BMW Motorrad – Teil 2 34

WIRTSCHAFT

Boom im Spiegelzelt 36

Warum die Institution Kino nicht sterben darf … 38

HERBST-SONDER-THEMEN

Jagd: Sommernacht mal anders 16

Jagd: Wild in der Küche 18

Halloween – Kürbis, Kelten und Konsum 42

GESUNDHEIT

Medizin mit Hightech und Seele 49

Neue Trends in der Ästhetischen Medizin 52

Von Frau zu Frau 55

Heilende Hände 56

4 TOP


Inhalt

Reisegewinnspiel

46

58 88 110

HERBST 2013

LIFESTYLE UND FREIZEIT

Die Chorakademie Dortmund: Singen macht glücklich! 40

Punk in der Modewelt 58

Must Haves für den Herbst 62

Kings of Xtreme: Waghalsige Stunts in Dortmund 96

Der Dortmunder Herbst 2013: 5 Tage, 9 Messen, 1 Ticket! 98

BERATERFORUM

Finanzagentur Michael Omilian 83

Aktuelle Informationen zum Thema „Fahrtenbuch“ 86

HAGEN / SCHWERTE / RECKLINGHAUSEN / CASTROP-RAUXEL

Hagen: Wo Geigen ihre Stimme bekommen 84

Schwerte: Der innere Schweinehund klettert nicht mit 88

Weltneuheit in Schwerte: Das erste Senioren-Micro-Studio 90

Die Drachenbrücke in Recklinghausen-Hochlarmark 91

Castroper Kommunal-Chaos 94

KULTUR

Großaufgebot der Stars: Die kommende Konzerthaus-Saison 104

Das Spiel beginnt: Was Oper und Schauspiel zu bieten haben 106

Die Welt ist ein Schlachthof … 107

Mit Hilfe der Technik zur Weltherrschaft 108

Der Ballettmacher: Seit zehn Jahren arbeitet Xin Peng Wang in Dortmund 110

Cirque du Soleil: Quidam lässt der Fantasie freien Lauf 112

KOLUMNE

Insa Candrix: Gibt es das perfekte Outfit für ein erstes Date? 64

Die TOP-Ohrologen 122

RUBRIKEN

Impressum 66

Tipps und Termine in Dortmund 98

Buch und CD-Rezension 118

News 121

TOP 5


Event

16. TOP LOUNGE BEIM

DTK ROT-WEISS 98 E. V.

Die 16. Top Party Lounge fand in den Räumen der Tennisklub-Gastronomie (der Verein legt hier besonderen Wert auf das „k“)

des DTK 98 statt. „Rendevous“ heißt das Restaurant unter der Leitung von Moussa Kaba. Seine Gaumenfreuden, eine tolle

Tombola und die Klänge der Band „TwoPlay“ sorgten für gute Laune bei unseren Stammgästen, aber auch bei vielen neuen

Gästen, die wir an diesem Abend begrüßen durften. Ein gewaltiges Feuerwerk unterstrich die Farbenpracht dieses Abends.

6 TOP


Event

TOP 7


Event

8 TOP


Event

TOP 9


Event

UND DER GEWINNER IST …

DIE TAFEL

Jede soziale Bewegung braucht einen Motor – ein nagelneuer Mercedes-Benz Sprinter Kühlkoffer „Cooler Flitzer“ sorgt

künftig bei der Dortmunder Tafel für mehr Mobilität. Das Fahrzeug wurde beim Charity-Golfturnier des Lions Club Dortmund

Anfang September im Royal St. Barbara’s Golfclub übergeben.

Fotos: Isabella Thiel

„Wir freuen uns, dass wir so ein vorbildliches

Projekt wie die Tafel unterstützen

können“ sagt Gerd Hewing, Direktor

der Mercedes-Benz Niederlassung

Dortmund. „Seit vielen Jahren liegt uns

die Dortmunder Tafel am Herzen.“ Die

Dortmunder Tafel wird das Fahrzeug

nutzen, um täglich die Lebensmittel bei

den Lieferanten abzuholen und zu den

Bedürftigen zu bringen. Die Kühlkette

wird somit nicht unterbrochen und es

können viele Lieferanten direkt hintereinander

angefahren werden.

Der Lions Club Dortmund unterstützte

die Fahrzeuganschaffung mit seinem

Charity Golf-Turnier, das bereits zum 5.

Mal stattfand. Unter dem Motto „Golfen

für einen guten Zweck“ traten über 100

engagierte Golfer zu einem 18-Loch-Wettspiel

an. Bruttosieger bei den Damen wie

bei den Herren wurden Spieler des gastgebenden

Clubs Royal St. Barbara: Dr.

Dirk Wurster und Evy Renkhold.

10 TOP


Wählen Sie erst den Juwelier

und dann den Schmuck!

Die neue Rüschenbeck

Just Jewels Kollektion!

Dortmund Dortmund • Duisburg • Duisburg • • Frankfurt • • Frankfurt Airport „THE SQUAIRE“ • • Hagen • • Köln Köln • • Münster • Oberhausen • (CentrO.) (CentrO.)

Und demnächst auch in Düsseldorf und Kitzbühel!

Demnächst auch

www.rueschenbeck.de

in Düsseldorf und Kitzbühel!

44137 Dortmund · Westenhellweg 45 · Telefon 02 31 / 91 53 00 · Telefax 02 31 / 9 15 32 00

www.rueschenbeck.de


Essen und Trinken

C.HECK T.HE C.HIEF

Mit Toto im Davidis (Pullman Hotel)

Fotos: Isabella Thiel

Eigentlich kommen sie immer im Doppelpack. In Uniform. Die beiden bekanntesten echten

Polizisten Deutschlands: Toto & Harry. Doch Harry hat keine Zeit. Er hat Dienst. Was sonst.

Fotos: Isabella Thiel

12 TOP


Essen und Trinken

Es ist 18.58 Uhr und Toto ist noch nicht

da. Auf Stichwort brummt eine SMS mit

der Nachricht: ‚Bin in zwei Minuten da.’

Pünktlich. Beamter eben. Oder doch

Schauspieler? Allüren? Macken? Eitelkeiten?

Nix! Polizeihauptkommissar

Torsten „Toto“ Heim kommt durch das

riesige Foyer des Pullman Hotels in der

Lindemannstraße / Ecke B 1 in schwarzem

Shirt, kurzer Hose und Schlappen.

„Die sieht man ja nicht am Tisch. Hallo,

Winnie!“ Na, dann mal los...

Cocktail oder Bier

Restaurantleiter Tahsin Ucele erwartet

uns am fein dekorierten Tisch im hoteleigenen

Restaurant „Davidis“ mit einem

rot schimmernden Cocktail. „Gibt’s hier

auch ein leckeres Bier? Das brauch ich

jetzt erst mal – die Fahrt war unangenehm...“

Ich genieße den unwahrscheinlich

leckeren Johannisbeere-Prosecco-

Mix, während Toto zunächst Mal mit

einem original frisch gezapften Bergmann-Bier

verwöhnt wird.

Während F&B-Manager Pietro Bonetti

mit gewohnter Zurückhaltung alles

aus dem Hintergrund verfolgt, kommt

Hoteldirektor Uwe Schlünsen zu einer

kurzen Fotosession an den Tisch und

freut sich über Totos Gastgeschenk,

einem Hörbuch der beiden „Ruhrpott-

Bullen“: „Streifzug durchs Revier“ –

von und mit Toto & Harry.

Aus der Küche schwebt der Chefkoch

Juan Llambi, ein waschechter Spanier,

herbei mit dem ersten Verwöhn-

Gang: Jakobsmuscheln auf Tomaten-

Polenta mit Safranschaum und krossem

Rucola. 1:0 für Spanien!

Weißwein oder Bier

Totos kurze Hose kommt nicht von ungefähr,

denn draußen brüten noch 32 Grad.

Um so mehr freue ich mich auf ein kühles

Glas Wein. Herr Ucele hat dafür einen

2007’er Simonnet-Febvre Chablis Grand

Cru ausgewählt, sehr fruchtig, nicht

sauer, sehr angenehm. Toto bleibt beim

Bergmann-Bier. Frisch gezapft.

Ich will es wissen. „Toto, bist Du nun

schauspielender Polizist oder beamteter

Schauspieler?“ Er lächelt. „Ich mache

Dienst seit 32 Jahren. Mehr als 40.000

Einsätze liegen hinter mir und noch einige

tausend vor mir. Ich war Polizist und

werde es auch bis zum Schluss bleiben.

‚Toto und Harry’ war ein Zufallsprodukt.

1995 sollte eine 24-Stunden-Reportage

gedreht werden über die Einsätze bei

der Polizei. Keiner wollte sich dabei filmen

lassen. Da habe ich nur gesagt: ‚Ich

mache das, aber nur, wenn ich im Einsatz

alles machen und sagen kann wie immer.’

Daraus entstand mit Einverständnis der

Polizeiführung ‚Toto & Harry’. Wir sind

nicht die besten Schauspieler, aber das

wollen wir ja auch gar nicht sein. Denn

alles ist echt. So ist der Job, so ist das

Leben als Polizist wirklich.“

best of steaks and gambas

Der nächste Gang beschert uns Bandnudeln

in Trüffelbutter-Rahmsauce mit Austernpilzen.

Geschmack und Zubereitung

sind der Knaller, Senior Llambi hat sich

übertroffen. Oh, Gott, 2:0 für Spanien!

Da ich vor meiner Zeit als Herausgeber

des TOP Magazins ebenfalls Polizeibeamter

war, gab es an dieser Stelle

viel zu erzählen. Von den unzähligen

TOP 13


Essen und Trinken

Einsätzen, von den schrecklichen, den

sonderbaren oder auch manchmal lustigen

Geschichten aus dem Leben des

Streifendienstes. Auch den Einsatz „Gladbeck“

hatten wir beide hautnah erlebt.

Der Blutdruck steigt, das Geschehene ist

immer noch präsent ...

Restaurant-Chef Ucele rettet uns. Der

Rotwein kündigt den Hauptgang an:

Zu Steak & Gambas (Charolais, argentinisches

Rinderfilet und Gambas a la

plancha mit westfälischen Kartoffelrösti)

serviert er uns einen 2008’er Chateau

Branaire-Ducru Saint-Julien 4. Grand

cru classé Cabernet Sauvignon Merlot

und Petit Verdot. Toto verzichtet hier

auf sein geliebtes Bier und genießt den

herrlichen Rotwein.

Das Fleisch und die Gambas sind auf den

Punkt bereitet, geschmacklich ein Traum

und die Beilagen runden den Hauptgang

hervorragend ab. „Dieses Gericht kann

man jeden Freitag zu einem sehr guten

Preis bei uns genießen“ klärt uns der

Küchenchef auf. Er genießt sein 3:0 und

stapft zufrieden in die Küche zurück...

In Papas Fußstapfen...

Nach Bergmann-Bier und schwerem Rotwein

hake ich nochmal nach. „Willst du

denn nicht doch lieber Tatort-Kommissar

werden oder dritter Mann bei ‚Alarm

für Cobra 11’ und den Wechseldienst an

den Haken hängen?“ Überrascht, ja fast

böse schaut mich Toto an. „Ich habe vier

Bücher geschrieben und unzählige Folgen

‚Toto und Harry’ gedreht. Aber für

mich gibt es nur diesen Job. Ich habe

nichts anderes gelernt und mache meinen

Beruf unheimlich gern. Meine Freundin

ist ebenfalls Polizistin. Mein Sohnemann

ist jetzt siebzehn Jahre alt und will

ebenfalls in die blaue Uniform schlüpfen,

wenn er mit der Schule fertig ist.

Ich bleibe meiner Wache PI Bochum

treu. Die Menschen kennen mich,

die Menschen vertrauen mir – wegen

14 TOP


Essen und Trinken

Freut sich, dass das Davidis nach so kurzer Zeit schon

so beliebt ist: Uwe Schlünsen, Direktor des Pullman.

‚Toto & Harry’ oder trotz ‚Toto & Harry’.

Krimis sind frei erfunden und sehr

oft realitätsfremd. Mein Job ist real.

Das ist live! Das liebe ich ...

Toto ist Polizist –

kein wenn, kein aber

So lecker wie die Dessert-Variation auch

ist – sie passt nicht mehr ganz hinein.

Sichtlich zufrieden verabschiedet sich

Senior Juan Llamba, doch sein heute

erzieltes 4:0 werden seine Fußball-Matadores

gegen Deutschland nächstes Jahr

wohl nicht wiederholen können. Toto

ist Polizist. Für mich keine Frage mehr.

Ich höre es, ich fühle es, ich sehe es in

seinen Augen. Gäbe es mehr Polizisten

von seinem Schlag, man könnte wieder

ein bisschen sorgenfreier durch die

Gassen der Stadt spazieren gehen. Oder

zu Fuß ins Davidis. Am Freitagabend.

Zu „best of steaks & gambas“.

Sorgen für allerbesten Service: Pietro Bonetti und sein Team

TOP 15


Jagd

SOMMERNACHT

MAL ANDERS

Im Juni, mitten im Westerwald, in der Mitte von Nirgendwo, gegen 18.00 Uhr.

Ich parke mein Auto auf dem Waldweg – hier kommt sowieso keiner lang. Alle

Sachen zusammen raffen: den Schlüssel für den Hochsitz, den Rucksack mit

Fernglas, Munition, Proviant und was man sonst so braucht, den Ansitzsack

(des Jägers Pendant zum Schlafsack!), falls es kühl wird, und natürlich das

Gewehr, ein Repetierer im Kaliber 30.06.

© asifthebes | sxc.hu

Der Hochsitz ist nur etwa 40 m entfernt.

Vorsichtig mit allen Plünnen die

schmalen Stufen erklimmen, die Tür aufschließen

und erst einmal alles abstellen.

Die Luft ist abgestanden – schnell

die Luken aufmachen und natürlich die

Windrichtung prüfen. Dann erfolgt die

Vorbereitung für die Nacht: alles Wichtige

muss ausgepackt und so platziert

werden, dass ich es möglichst geräuscharm

benutzen kann. Der Hochsitz selbst

ist zwar Marke Eigenbau, gehört aber

zu den komfortableren seiner Art: Es

ist eine geschlossene Kanzel von etwa

2x1 m, sogar mit einer Pritsche ausgestattet,

auf der man entweder zu zweit

sitzen oder sich allein auch mal hinlegen

kann. Unter den Luken befinden sich eine

Art Fensterbänke, mit Teppich überzogen,

um die Waffe und andere Utensilien

zu deponieren. Auch kleine Sandsäcke

liegen dort, um das Gewehr stabil und

ohne Geräusche im Fenster ablegen zu

können, denn auf metallische Geräusche

reagiert das Wild gern mit Flucht.

Bewusst in der Natur

Es dauert einige Minuten, bis ich mich

eingerichtet habe, aber dann sitze ich,

das Gewehr auf der Fensterbank, das

Glas um den Hals und widme mich meiner

Umgebung. Ich sitze tatsächlich mitten

im Wald, nur vor mir ist eine kleine

nierenförmige Lichtung. Auf dieser

Lichtung hoffe ich irgendwann ein Wildschwein

zu sehen. So langsam komme

ich zur Ruhe und beginne, die Natur

um mich herum bewusster wahrzunehmen.

Und auch die Natur beruhigt sich

wieder, nachdem ich sie durch meine

Ankunft vorübergehend aus dem Takt

gebracht habe. Die Grillen zirpen wieder,

die Vögel zwitschern weiter, zwei

Eichhörnchen jagen durch die Bäume.

Von Stille kann sowieso keine Rede sein:

16 TOP


Jagd

DORTMUNDER

HERBST

02. – 06. Oktober 2013

Neue Trends Trends entdecken. entdecken. Freizeit Freizeit erleben.

erleben.

Ideen entwickeln. Ideen entwickeln. Einkaufen. Einkaufen. Das ist

Das der DORTMUNDER ist der DORTMUNDER HERBST HERBST 2013

2013 für die für ganze die Familie. ganze Familie. Neun Messen

Neun

Messen unter einem unter Dach einem laden Dach zum laden aktiven

zum

aktiven Mitmachen Mitmachen ein.

ein.

© werksdesig | sxc.hu

das Rauschen des Windes in den Blättern,

die Vögel, die Insekten und manchmal

auch Regentropfen bilden gemeinsam

ein vielstimmiges Konzert – aber

eines, das entschleunigt und den Zuhörer

zur Ruhe kommen lässt. So sitze ich,

lausche und warte.

Ein Wildschwein …

Die Stunden vergehen, ohne dass

etwas Nennenswertes passiert. Die

Dämmerung setzt ein, es wird dunkel,

und die Vögel verstummen nach und

nach. Auch bei mir setzt die Müdigkeit

ein, und ich strecke mich ein wenig

aus. Wildschweine haben zwar extrem

feine Nasen und wittern Gefahr sehr

schnell, aber zumindest machen sie

ordentlich Geräusch, wenn sie kommen.

Gegen halb drei werde ich wach.

Es ist die Zeit der kürzesten Nächte,

und die Dämmerung setzt schon ganz

langsam ein. Würde ich mich hinreichend

mit Vogelstimmen auskennen,

könnte ich die fortschreitende

Zeit anhand des jeweils einsetzenden

Gesangs erkennen. Ich nicke wieder

ein und werde irgendwann durch ein

Geräusch wach. Ach, denke ich, wird

schon nichts sein. Trotzdem setze ich

mich auf und sehe ... ein Wildschwein!

Sofort setzt das Jagdfieber ein: mein

Herz schlägt schneller, ich bin schlagartig

hellwach und aufgeregt. Erst mal

einschätzen, was ich da vor mir habe:

es handelt sich um einen Überläuferkeiler,

also einen Frischling aus dem

Vorjahr, der auf der Lichtung nach Futter

sucht, etwa 35 - 40 kg und: mein!

Waidmännische Routine

Leise bringe ich die Waffe in Anschlag,

visiere ihn an und warte, bis er mir die

Breitseite zuwendet. Er liegt sofort.

Trotzdem warte ich etwa 20 Minuten,

um sicherzugehen, dass er nicht noch

mal hoch kommt und flüchtig abgeht.

Das sind die Situationen, in denen ich mir

manchmal wünsche, noch zu rauchen,

um die Zeit zu überbrücken ...

Schließlich wage ich mich zu ihm. Er liegt,

sauber getroffen. Jetzt muss ich ihn aus

dem Wald bekommen. Zum Glück steht

mein Auto ja nur die bereits erwähnten

etwa 40m entfernt, denn alleine selbst

diesen verhältnismäßig kleinen Überläufer

bis zum Weg zu zerren und zu

tragen, ist schweißtreibende Arbeit.

Der Rest ist waidmännische Routine:

ausnehmen, mit reichlich Wasser ausspülen

und zur Fleischreife drei bis fünf

Tage kühl hängen (und beim Schwein

natürlich die Trichinenprüfung). Müde

und zufrieden fahre ich am späten Vormittag

nach Hause.

Text: Britta Röttger

Neu!

Gesundheits-Messe

Gesundheits-Messe

body&health

Die Messe für’s Leben

Die Messe für’s Leben

SPASS

UND

SPIEL

von von A-Z, A-Z,

von von

A-Z, A-Z,

LEGO®-Fans

LEGO®-Fans

bis bis Show

von von

LEGO

LEGO

Da staunt jeder:

Das große Erlebnis im Herbst!

Online Tickets kaufen und sparen:

www.tickets.dortmunderherbst.de

TOP 17


Jagd

WILD IN DER KÜCHE

Wildfleisch nimmt in der bundesdeutschen Ernährungsstatistik nur einen kleinen Teil ein. Der Jahresverbrauch liegt bei etwa 400 g

pro Person – zum Vergleich: Geflügel mehr als 10 kg, Schwein fast 40 kg pro Jahr! Dabei ist Wildfleisch sehr gesund, feinfaserig,

fettarm, reich an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Es enthält zudem mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie etwa

Omega-3-Fettsäuren. Auch die geschmackliche Vielfalt ist faszinierend. So schmeckt Wildfleisch abhängig von Jahreszeit und

Ernährung ganz unterschiedlich. Auch der Lebensraum hat Einfluss auf den Geschmack, ob Küste oder Binnenland, Wald oder

Weinberg.

Hat man größere Mengen Wild gekauft,

sind häufig auch Stücke dabei, die sich

weder zum Schmoren oder Braten

noch zum Grillen eignen. Diese kann

man durchdrehen und zusammen mit

Schweine- oder Rinderhack wunderbare

Frikadellen zubereiten. Fleischbällchen

aus Hirsch und Schwein waren

der absolute Hit auf einem unserer

Kindergeburts tage. Diese will ich unseren

Lesern nicht vorenthalten:

Zur exklusiven Anmutung frischen Wildfleisches

gehört sicher auch, dass es

nicht immer uneingeschränkt verfügbar

ist. Zugegebenermaßen ist es ebenfalls

nicht immer ganz einfach, frisches

Wild zu bekommen! Grundsätzlich gilt,

dass jeder Jäger, der beim Ordnungsamt

seine Hygieneschulung nachweist und

sich registrieren lässt, Wild in kleinen

Mengen abgeben darf. Um nicht in den

Verdacht des gewerblichen Handels zu

geraten, schwingt die Limitierung in dieser

Formulierung allerdings gleich mit.

Dazu kommt, dass in ländlichen Regionen

bzw. Revieren meist mehr Wild zur

Verfügung steht als in städtischen.

Wo bekomme ich Wildfleisch?

Eine gute Möglichkeit, einen Jäger zu

finden, der Wildfleisch abgibt, ist die

Recherche auf den Internetseiten der

örtlichen Kreisjägerschaft bzw. des

Landesjagdverbandes (www.ljv-nrw.

de). Entweder sind dort direkt Bezugsadressen

angegeben (für Dortmund ist

Dr. Wilhelm Grebe, grebe.dr.wilhelm@tonline.de

angeführt) oder man kann zumindest

einen Ansprechpartner finden.

© pixaio | sxc.hu

Wenn man nun frisches Wild bekommen

hat, stellt sich natürlich die Frage:

wie zubereiten? Da gibt es viele

Möglichkeiten! Natürlich sind da die

Klassiker wie Schmorgerichte, als Rehoder

Hasen rücken oder auch als Wildgulasch,

immer wieder lecker mit Rotkohl,

Klößen und Preiselbeeren, mit

Spätzle und herbstlichen Pilzen oder

mit Rahmwirsing und Kartoffelpüree.

Perfekt zubereitet

Man kann Wild auch hervorragend grillen.

Wildfleisch zum Grillen sollte allerdings

von jungen Tieren stammen (die

Garzeit verlängert sich mit dem Tieralter)

und zart und kurzfaserig sein, also

aus Hüfte, Keulen oder Rücken. Gut geeignet

sind auch Rippchen. Diese nach

Geschmack marinieren. Wer es amerikanisch

mag, nimmt eine Barbecue-Mischung.

Mediterran wird es in einer Lake

aus Olivenöl mit Rosmarin, Thymian

und Salbei. Bei einer asiatischen Würzung

kommen z.B. Ingwer, Chili, Zitronengras,

Koriander und Curry zum Einsatz.

Dann nicht zu lange auf den Grill,

damit das Fleisch schön saftig bleibt.

· 1 kg Hirschfleisch durchgedreht

· 500 g Schweinehack

· 1 Zwiebel (in der Pfanne mit etwas

Zucker kurz in Öl angehen lassen)

· 1 altbackenes in Milch eingeweichtes

Brötchen (Glutenallergiker nehmen

Natur joghurt)

· 1 Ei

· Salz und Pfeffer

· 2 EL Senf

· Frische Kräuter nach Belieben

(z. B. Petersilie, Thymian, Rosmarin)

· Für die scharfen Freunde etwas

frische Chili

Alles vermengen und zu einem griffigen

Teig verarbeiten und in der Pfanne in

reichlich Öl oder Butterschmalz braten.

Rustikal oder elegant

Die Beilagen können rustikal oder elegant

gestaltet werden. Die rustikale Variante

wären Bratkartoffeln und grüner

Salat. Wer es etwas feiner mag, bereitet

Rahmwirsing und ein Kartoffelpüree

mit Vanille. Den Wirsing, wenn möglich,

dampfgaren und dann mit Sahne, Salz,

Pfeffer und Muskat und Butter in der

Pfanne schwenken. Die Kartoffeln roh

in Würfel schneiden und mit einem guten

Stich Butter, Salz, Pfeffer und dem

Mark einer halben Vanilleschote in einen

Vakuumbeutel und dampfgaren.

Dann mit Milch oder Sahne stampfen

nach Bedarf noch abschmecken.

18 TOP


Genießen Sie den Rausch der Tiefe

bereits an Land.

Dortmund, Ostenhellweg 1, T 0231.52 30 52

An den besten Adressen Deutschlands

und in London, Paris, Madrid, Wien, New York und peking. www.wempe.de

Ob im Smoking oder im Neoprenanzug - mit dem elegant sportlichen WEMPE ZEITMEISTER Sport

Taucher Chronographen machen Sie überall eine gute Figur. Der kompromisslose Präzisionszeitmesser

wird in Glashütte gebaut, zertifiziert und ist bis zu 300 Metern wasserdicht. In Edelstahl mit Automatikwerk

exklusiv erhältlich bei Wempe für € 3.375. Gerhard D. Wempe KG, Steinstraße 23, 20095 Hamburg


SPORT

ALTE BEKANNTE

BORUSSIA DORTMUND IN DER GRUPPENPHASE DER KÖNIGSKLASSE

Der BVB, Deutscher Vizemeister

und Endspielgegner der

Bayern in der vergangenen

Spielzeit der CL, muss sich

auf dem Weg ins Achtelfinale

in der Gruppe F gegen Olympique

Marseille, gegen SSC

Neapel und den FC Arsenal

mit Lukas Podolski und Per

Mertesacker durchsetzen.

Dass Arsenal London sich in

letzter Minute noch mit Mesut

Ösil verstärkt hat, erschwert

diese Aufgabe zusätzlich.

Hans-Joachim Watzke, der

Vorsitzende der Geschäftsführung,

erinnert sich leidvoll

an den BVB-Auftritt in der CL

vor zwei Jahren: „Wir sind wie

schon in der vergangenen Königsklassen-Saison

Bestandteil

einer sehr schwierigen

Gruppe. Vor zwei Jahren haben

wir aus den Partien gegen

Arsenal und Marseille insgesamt

lediglich einen Punkt geholt

und sind in der Gruppenphase

ausgeschieden. Nun

bietet sich uns die Gelegenheit,

gegen die Kontrahenten

von 2011 zu zeigen, dass wir

uns weiterentwickelt haben.“

Sportdirektor Michael Zorc

sieht „eine sehr ausgeglichen

besetzten Gruppe mit keinem

wirklich schwächeren Team.

Alle vier Mannschaften treffen

sich auf Augenhöhe. Es ist eine

sehr interessante Konstellation,

weil es keinen richtigen

Favoriten gibt. Der Ausgang

ist völlig offen. Ich hätte mir

allerdings gewünscht, dass

mein ehemaliger Mitspieler

Paulo Sousa besser mischt,

denn Neapel ist der Klub aus

Topf vier, den man nicht unbedingt

dabei haben muss.“

Cheftrainer Jürgen Klopp ist

wie immer optimistisch: „Das

ist eine geniale, ausgeglichene

Gruppe mit vier Mannschaften,

die allesamt das Zeug

haben, die Gruppenphase zu

überstehen. Fakt ist: Wir haben

gegen Arsenal ein bisschen

was gutzumachen, und

wir haben auch gegen Marseille

ein bisschen was gutzumachen.

In Neapel war ich

noch nicht, freue mich aber

schon auf die Atmosphäre.

Das wird sehr spannend.“

Auch Mannschaftskapitän Sebastian

Kehl denkt nach der

Auslosung an „alte Bekannte“:

„Die Konstellation in unser

Gruppe erinnert stark an unseren

Champions-League-Auftritt

von vor zwei Jahren. Wir

haben die Möglichkeit, es nun

gegen Arsenal und Marseille

deutlich besser zu machen als

beim ersten Mal, als wir nach

langer Abstinenz in die Champions

League zurückkehrten.

Das macht einen besonderen

Reiz in einer ambitionierten

Gruppe aus, die extrem ausgeglichen

besetzt ist. Wir hätten

es kaum schwerer, ganz sicher

aber auch leichter treffen

können. Mit Neapel haben

wir aus Topf vier einen sehr

starken Gegner erwischt.“

20 TOP


Sport

GLATTE „1“ FÜR ZORC

Ein Internet-Sportportal gab Dortmunds Sportdirektor die Bestnote und bescheinigte dem BVB, in diesem Jahr die besten

Transfers der Liga getätigt zu haben. Das Top-Magazin wirft einen Lichtkegel auf die Neuzugänge.

Die Einschätzung des Internetportals

ist durchaus nachzuvollziehen, denn

sowohl Pierre-Emerick Aubameyang

als auch Henrikh Mkhitaryan oder der

„verkappte Neuzugang“ Jonas Hofmann

hatten schon zu Saisonbeginn

jeweils ein Matchwinner-Spiel. Aubameyang

mit gleich drei Treffern beim

Auftaktspiel gegen Augsburg, Mkhitaryan

mit den beiden entscheidenden

Toren in Frankfurt und Hofmann bei

seiner Glanzleistung nach Einwechselung

gegen Braunschweig. (Ein Tor und

ein herausgeholter Elfmeter)

Auch Trainer Jürgen Klopp lässt seiner

Begeisterung über die BVB-Neuzugänge

freien Lauf. Insgesamt hätten sich

die neuen Spieler Mkhitaryan, Pierre-

Emerick Aubameyang und Sokratis

schnell integriert: „Ja, wir haben echt

Glück gehabt mit den Neuzugängen.

Es war schon immer leicht, in diese

Mannschaft zu kommen. Aber bei den

Dreien ist es echt schnell gegangen, es

hat Spaß gemacht.“

Henrikh Mkhitaryan

„Henrikh passt hier rein wie die Faust

aufs Auge oder der Arsch auf Eimer. Was

er anbietet, ist das, was wir brauchen“,

zitiert die „Bild“ den BVB-Coach. Mkhitaryan

hatte Angebote aus ganz Europa.

„Aber ich wollte zum BVB“, erklärt der

Armenier, „es gibt sogar ein Foto von

mir, als etwa 6-jähriger, mit BVB-Trikot

…“ Der Königstransfer und der mit

Abstand teuerste Einkauf. Für 27,5 Mio.

Euro hat Dortmund den Starfußballer

von Shakhtar Donetsk, dem Champions

League Gegner der Vorsaison im Achtelfinale,

verpflichtet. Dieser soll das nach

München gewechselte Talent ersetzen

und bekommt auch dessen Rückennummer

10. Und dieses Vorhaben bekommt

nach langer Verletzung Konturen: Gegen

Frankfurt, erklärte Klopp grinsend „für

alle, die ihn noch nicht so kennen“,

erzielte der 24-Jährige beide Treffer „mit

links – und er ist Rechtsfuß“.

Rückennummer: 10

Spitznamen: Micki

Hobby:

Schach

Sokratis Papastholpoulos

Neben den beiden Offensivspielern kam

auch Sokratis von Werder Bremen nach

Dortmund. „Er strahlt eine große Souveränität

aus, das ist sehr cool. Wir sind

insgesamt nicht so wahnsinnig weit weg

von dem, was wir wollen“, lobte Klopp.

Alle hätten vor dem Innenverteidiger

„einen Heiden-Respekt, weil er immer so

mimikfrei guckt. Man ist sich nie ganz

sicher, ober er dich nicht im nächsten

Moment vielleicht umtreten will.“

Die „Griechengrätsche“ ist robust, kompromisslos

und ohne Schnörkel. „Er

steht da wie ein Baum“, hat Trainer Jürgen

Klopp gelobt. „Der grätscht, rennt

und haut sich rein“, meint Innenverteidiger-Kollege

Neven Subotic. „Das ist

einer, der uns sofort weiterhilft.“ Bei

zu erwartenden 50 Pflichtspielen wird

der 25-jährige sicherlich seine Chancen

bekommen

Rückennummer: 7

Spitznamen: Oppa

Hobby:

Backgammon

22 TOP


Sport

Wohlfühlen

rund um

Haar, Haut

und Seele

Pierre-Emerick Aubameyang …

… war in der letzten Saison zweitbester

Torschütze der französischen „Ligue

Un“. Und das hinter dem Weltstar Zlatan

Ibrahimovic … Da war sonnenklar, dass

nicht nur der BVB seine Fühler nach dem

pfeilschnellen 24-jährigen ausstreckte.

Nach dem ersten Spieltag dürfte Rudi

Völler graue Haare bekommen haben.

Der Sportdirektor des Ligakonkurrenten

Bayer Leverkusen hatte mit ansehen

müssen, wie Aubameyang, den er selbst

gerne in die Werksmannschaft des Chemieriesen

gelockt hätte, für die Borussen

gleich drei Treffer erzielte und damit

Augsburg quasi im Alleingang abschoss.

Von allen Seiten hört man, dass er ein

sehr ruhiger Mensch sei und nicht annähernd

so wild, wie es sein Äußeres vermuten

lasse. Denn er ist ganz sicher

kein glattgebügelter Profi ohne Ecken

und Kanten, nein, er ist ein Paradiesvogel

mit wildem Irokesenschnitt, Spiderman-Jubel

und (neuerdings) schwarzgelbem

Aston Martin. Vom Wert seiner

mit Swarovski-Steinen besetzten Trainingsschuhe

könnte ein Dortmunder

Vorortclub alle Mannschaften von den

Minikickern bis zu den Alten Herren ausstatten

und zusätzlich noch der 1. Mannschaft

ein „Trainigslager“ auf Mallorca

spendieren. 13 Millionen Euro hat der

BVB für Aubameyang nach St.Etienne

überwiesen, nach den ersten Eindrücken

ein Schnäppchen…

Rückennummer: 17

Spitznamen: Spiderman,

Pierre oder Obi

Hobby:

schnelle Autos

TOP 23

Kleppingstraße 22 a

44135 Dortmund

Tel: 0231 - 92726833

www.lesalon-dortmund.de


Sport

SPORT

EDELWEISS

STARTET EIGENEN MARKEN-CUP

RUNDUM GELUNGENE PREMIERE –

EIN GOLFTURNIER VOLLER HIGHLIGHTS

Am 20. Juli fand auf der Anlage des Royal St. Barbara’s Dortmund Golf Club e.V. der

1. EDEL-WEISS-Cup statt. Ins Leben gerufen hat diesen „CUP“ für ambitionierte Dortmunder

Golferinnen und Golfer das Zahnarztehepaar Dr. Gudrun Walther und Dr. Manfred

J.-K. Walther mit ihrer EDELWEISS Praxis für Implantologie und hochwertige Zahnheilkunde

in der Dortmunder City. Das Golfturnier zugunsten der Aktion Kinderlachen e.V.

war in vielerlei Hinsicht bemerkenswert und die Premiere ein voller Erfolg. Der Marken-

Cup soll in Zukunft regelmäßig stattfinden.

RSB-Platz

Lukas Neisemer

(hcp. - 4,4)

Der 1. EDELWEISS-Cup hätte kaum bessere Bedingungen

bekommen können: Viel Sonne, sommerliche Temperaturen

und mit dem Royal St. Barbara’s Golf Club (RSB) eine der

zweifelsohne schönsten Golfanlagen in der Region. Dazu gesellte

sich ein attraktives Rahmenprogramm mit Abendveranstaltung,

bereichert von kulinarischen Köstlichkeiten, gezaubert

von der Clubgastronomie Sophie Becker mit ihrem Team

– Golferherz was willst du mehr.

Insgesamt 116 Teilnehmer waren gleich beim allerersten EDEL-

WEISS-Cup dabei. Spiritus Rector, Sponsor und Veranstalter

des Golfturniers in Personalunion ist das Zahnarztehepaar

Dr. Gudrun und Dr. Manfred J.-K. Walther, Inhaber der in der

Hansastraße 30 gelegenen EDELWEISS-Privatpraxis. Schon mit

der vor eineinhalb Jahren mitten in der Dortmunder City neu

eröffneten Praxis machte das Zahnarztehepaar einen außergewöhnlichen

Schritt hin zu einer der exklusivsten Adressen

in Dortmund für hochwertige und moderne Zahnheilkunde

mit dem Schwerpunkt IMPLANTOLOGIE. Mit dem EDELWEISS-

Cup geht man jetzt einen weiteren innovativen Schritt. Schließlich

assoziiert man solche organisatorisch relativ aufwändigen

Marken-Cups gemeinhin mit Namen von Großbanken, Versicherungen

oder Automobilherstellern. Aber ein Golfturnier

als Marken-Cup einer Praxis? „Wir wollen mit dem Außergewöhnlichen

überraschen,“ sagt Dr. Gudrun Walther und ergänzt:

„Natürlich soll unser Golf-Cup auch unsere Marke „EDELWEISS“

mit dem Slogan unserer Zahnarztpraxis „Edel und weisse Zähne“

besser ins Licht setzen. Doch heute sollen die Freude am

Golfsport, der ambitionierte Wettbewerb und das gesellige Miteinander

im Vordergrund stehen. Außerdem spielt meine ganze

Familie begeistert Golf, und wir wollten einfach etwas Schönes

für diesen faszinierenden Sport und für unseren Heimatverein

RSB tun.“

GOLFSPORT AUF HOHEM NIVEAU

VEREINT ALLE GENERATIONEN

Pünktlich um acht Uhr morgens starteten die ersten Teilnehmer

ins Turnier. Der als offenes Golfturnier ausgeschriebene

1. EDELWEISS-Cup lockte nicht nur viele RSB-Golfspielerinnen

und -spieler auf die Runde, sondern auch zahlreiche Teilnehmer

aus umliegenden Clubs kamen an den Hesslingsweg auf die

wunderschöne Anlage des Royal St. Barbara’s Golf Club. Gespielt

wurde nach Stableford-Regeln über 18 Löcher.

Mit von der Partie war auch die 17-jährige RSB-Nachwuchsspielerin

und Tochter der Veranstalter Stephanie Walther (hcp.

-11,5). Dass an diesem Tag hervorragender Golfsport zu sehen

war belegte ihr Spielpartner: An ihrer Seite ging der spätere

Turniersieger und Bundesligaspieler Marcus Toennessen (hcp.

Die Sieger der Jugend

Mario Nett (Mitte) mit den

Ehepaaren Schwarzbach

(RSB) und Jordan (RSB)

Das EDELWEISS-Team

Jugendflight

(hcp. -34,0 / -1,9)

16 24 TOP


Sport

v.l.n.r. Petra Jordan, Andrea

Kayser, Reinhard Militzer

Benny Funk-Fritsch

(Stuttgarter GC Solitude)

Siegertyp

Moritz Schwarzbach

(hcp. -5,5) beim Putten

-34,0/-1,9) aus der Talentschmiede des GC Hösel mit auf den

Kurs, den Toennessen mit 75 Schlägen, darunter drei Birdies

und einem Eagle am Loch neun, spielte.

Auf die gleichen Werte, sprich ebenfalls 75 Schläge und nur

durch das sogenannte Stechprotokoll auf Rang zwei platziert,

kam der glänzend aufspielende 16-jährige RSB-Golfer Moritz

Schwarzbach (hcp. - 5,1), der zusammen mit Golf-Senior Heinz

Scharnetzki als 1. Flight um 8:00 Uhr das Turnier eröffnete.

Diese Spielpaarung sowie die hervorragenden Leistungen von

vielen Teilnehmer stehen stellvertretend für ein wesentliches

Credo des EDELWEISS-Cup: Das Golfturnier will die Generationen

zusammenbringen, viel Freude am Golfsport vermitteln

und einen konzentrierten Wettbewerb gewährleisten. Die Turnier-Premiere

darf sich mehr als gelungen nennen, dank rundum

perfekter Organisation. Neben dem Ehepaar Walther als

Gastgeber kümmerten sich sechs EDELWEISS-Mitarbeiterinnen

um den reibungslosen Ablauf und alle Belange der Gäste. Dieser

Golf-Cup machte allen offensichtlich Freude. Womit aber

noch längst nicht alles zum ersten EDELWEISS-Cup gesagt ist.

NOSTALGIE TRIFFT AUF MODERNE –

BEIM FESTLICHEN BAYERISCHEN ABEND

Mit einem Sekt-Empfang eröffnete das Gastgeberehepaar Dres.

Walther die feierliche Abendveranstaltung, die ganz unter dem

Motto „Bayrischer Abend“ stand. Der begann bereits im Vorraum

des RSB-Clubhauses mit viel Humor und Nostalgie: Pantomime

„Mario Nett“ lotste die Gäste allesamt nacheinander zum

Fotoshooting mit nostalgischen Zahnarztpraxis-Gerätschaften.

Auf einem Behandlungsstuhl aus den 50-er Jahren und am Narkosegerät

aus längst vergangenen Praxiszeiten zauberte der

Pantomime gesten- und mimikreich ein Lachen auf jedes Gesicht.

Im Anschluss an die feierliche Siegerehrung zum 1. EDEL-

WEISS-Cup 2013 genossen die Gäste im festlich, ganz im bayrischen

Stil hergerichteten Clubhaus bayrische Schmankerl und

ein deftiges Drei-Gänge-Menu. Eine Tombola und die Foto-Aktion

mit der historischen Praxis-Einrichtung erbrachten 1.000

Euro Spende für Kinderlachen e.V. Die Organisatoren Dres.

Walther zeigten sich hoch zufrieden: „Allen hat es gefallen. Wir

haben einen tollen Golf-Tag erlebt!“ Der nächste EDELWEISS-

Cup 2014 ist bereits in Planung. Man darf sich darauf freuen. ■

Die Tagessieger,

v.l.n.r.: Irina Bosse-

Kohlhaas, Harriet

Schmucker, Matthias

Coerdt, Claudia Hannapel,

Udo Siegler,

Sylvia Bruckert, Ehepaar

Dres. Walther,

Christina Kisch, Lukas

Neisemeier, Marcus

Toennessen, Moritz

Schwarzbach, Paul

Steinsiek, Benedikt

Funk- Fritsch

Text: Jens Büchling I Fotos: Rüdiger Nürnberg, Andreas Weber

TOP 25


Sport

BLANKE

ZÄHNE

Die 23jährige Anna-Bianca Schnitzmeier hat

einen außergewöhnlichen Beruf. Sie ist professionelle

Radrennfahrerin, steht in Diensten der Profi-

Equipe „Wiggle Honda Pro Cycling“ und gehört zu

den hoffnungsvollen Nachwuchs fahrerinnen des deutschen

Radrennsports. Für das TOP MAGAZIN legte die

Dortmunderin eine Trainingspause ein, redete über ihr

Profileben und das Ziel Olympia 2016.

Über die blanken Zähne des Kettenblatts

gelangt die Muskelkraft von Radsportlern

auf die Straße. Die Professionellen unter

Ihnen tun das nahezu täglich. Bei jedem

Wetter. Bei Dauerregen, Kälte und Hitze

meistern sie endlose Bergetappen, Serpentinen

und Anstiege, sitzen bei Wettkämpfen

hunderte Kilometer im Rennsattel,

überwinden die garantierten körperlichen

Schmerzen um am Ziel den Gegnern

nochmals blanke Zähne zu zeigen, mit

dem Willen ganz vorne zu sein und zuerst

über die Ziellinie zu fahren. Anna-Bianca

Schnitzmeier gehört jener Gattung an. Sie

ist Profi-Radrennfahrerin. „Ich lebe den

Traum meines Lebens,“ sagt sie.

Von der Pike zum Profi

Von ihrem großen Lebenstraum noch

ein klein wenig entfernt, beginnt Anna-

Bianca Schnitzmeier im zarten Alter von

elf Jahren damit, Radrennen zu fahren.

Vater Norbert, der als Organisator bei

Rad-Rennen auftritt und früher selbst

aktiv gefahren ist, begeistere sie für diesen

Sport. Schnell wurde daraus eine Leidenschaft.

Dass sie Potenzial hat, zeigte

sich allerdings nicht sofort. „Den großen

Sprung,“ sagt sie, „habe ich ab der U17

gemacht. Da habe ich regelmäßig Rennen

gewonnen und bin richtig durchgestartet.“

Schnell folgte auch die Berufung in

die Nationalmannschaft. Mittlerweile

kommt Anna-Bianca Schnitzmeier durch

ihren Sport in der ganzen Welt herum.

In den Jahren 2007 und 2008 holt Schnitzmeier

vier NRW-Landestitel. 2008 wird

sie Elfte bei den Junioren-Straßenweltmeisterschaften

im südafrikanischen

Kapstadt. Anschließend gewinnt sie weitere

regionale Titel bis sie im Jahr 2011

schließlich ihre Karriere als Profifahrerin

beginnt. Sie fährt für das deutsche Team

Abus Nutrixxion, erzielt als talentierte

Nachwuchssportlerin den zwölften Platz

beim Weltcup im spanischen Valladolid,

holt den siebten Platz bei den deutschen

Meisterschaften und den achten Platz

beim Lotto-Cup in Erpe-Mere in Belgien.

Schnitzmeier investiert viel. Sechs Mal

wöchentlich sitzt sie auf dem Sattel, für

jeweils drei bis sechs Stunden. Dazu

stehen nahezu an jedem Wochenende

Rennen auf dem Programm. Wie viele

Kilometer sie abspult, kann sie gar nicht

genau sagen. „Zwölf bis 20000 pro Jahr,“

schätzt sie. Wichtig ist, die Trainings-

Intervalle genau einzuhalten. Denn nur

das bringt die Grundlagen-Ausdauer. Die

Härte, um auf Dauer beständig vorne mitfahren

zu können, bei Rundfahrten auch

sechs, sieben Tage am Stück – „die gibt’s

nur im Wettkampf“, sagt Anna-Bianca.

Berufen von der Weltmeisterin

Seit Anfang dieses Jahres gehört die Dortmunderin

dem britischen „Wiggle Honda

Pro Cycling Team“ an. Wiggle Honda ist

eines der Top-Five-Teams der insgesamt

30 Damen-Profimannschaften, die in diesem

Jahr um den UCI-Straßenrad-Weltcup

der Frauen fahren. (Anm. der Red.:

UCI ist der Weltradsportverband) Die

Chancen auf den Gesamtsieg stehen gut

für Schnitzmeier und Co. Schließlich gehören

solch erfolgreichen Fahrerinnen

wie die mehrfache Weltmeister Giorgia

Bronzini aus Italien, die australische

Meisterin Rochelle Gilmore sowie die englischen

Olympiasiegerinnen Laura Trott,

Danielle King und Joanna Rowsell zum

Team, um nur einige zu nennen.

26 TOP


Sport

„Ich gewinne, weil ich mich

am meisten quälen kann.“

Eddy Merckx (ehemaliger

belgischer Radrennprofi)

Die Weltmeisterin Bronzini höchstpersönlich

war es, die Anna-Bianca Schnitzmeier

ins Team holte. „Als Leader im

Team braucht sie eine Edelhelferin, die

Ausreißversuche anderer Teams abwehrt,

ihr in allen Fahrsituationen hilft

und die Leaderin letztlich für den Spurt

am Ziel vorbereitet. Sie wählte mich dafür

aus. Und wenn eine zweifache Weltmeisterin

anfragt, da brauchte meine

Entscheidung nicht lange.“ Ein langgehegter

Traum ging dadurch in Erfüllung.

Im Juni dieses Jahres fuhr Schnitzmeier

mit Team Wiggle Honda den Giro d’Italia

mit. Bei den Deutschen Straßenmeisterschaften

Ende Juni in Wangen im Allgäu

belegte sie Platz fünf.

Erst Florenz,

dann Rio de Janeiro

In dieser und in der nächsten Saison will

Radprofi Schnitzmeier Ihre Teamplayer-

Rolle als Helferin für Wiggle Honda noch

perfekt ausfüllen. Doch sie hat weitere

klare Ziele. „In drei Jahren will ich selber

oben auf dem Podest stehen und als eine

der besten deutschen Radrennfahrerinnen

in der Weltspitze mitfahren,“ sagt

Schnitzmeier, die sich zurzeit intensiv

auf die Straßen-WM 2013 Ende September

in der italienischen Toskana mit Zielort

Florenz vorbereitet. Schnitzmeier:

„Ich gehöre zum siebenköpfigen Kader

der Nationalmannschaft. Doch wie viele

Fahrerinnen der Bundestrainer letztlich

für die WM nominiert, hängt auch von

den Ergebnissen bei den nächsten Rundfahrten

ab. Dort will ich zeigen, dass ich

das Potenzial für eine erfolgreiche WM-

Teilnahme habe.“

In den wenigen Rennpausen lebt sie in

ihrer Heimat in Dortmund. Die gebürtige

Wambelerin wohnt im Kreuzviertel, das

aber relativ selten. Rund 300 Tage im Jahr

ist sie in Sachen Radrennsport in der Welt

unterwegs. Neben Wettkämpfen und Trainingslager

muss die Sportsoldatin und

Feldwebelanwärterin zudem bei der Bundeswehr,

ihrem zweiten Arbeitgeber, regelmäßig

Präsenz zeigen. Einen weiteren

ambitionierten, großen Lebenstraum hat

Schnitzmeier ebenfalls klar definiert: die

Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen

2016 in Rio de Janeiro in Brasilien.

Ob es dort für Anna-Bianca Schnitzmeier

eine Medaille geben wird? Warten wir’s

ab. Wir wünschen ihr auf dem Weg dorthin

viel Glück. Text: Jens Büchling

TOP 27

Endlich

gerade Zähne!

Auf dem Weg zu Ihrem Traumlächeln

unterstützen wir Sie gern.

Mit der innovativen Damon-Technologie

gelangt man heute schneller und komfortabler

zum schönen Lächeln.Mit Damon

clear geht es sogar fast unsichtbar.

bis zu 50 % kürzere Behandlungszeit

weniger Kontrolltermine

keine Schmerzen

fast immer ohne Zähneziehen

keine Gummiligaturen über den Brackets

Ganz unsichtbar wird die Zahnkorrektur mit

den transparenten invisalign-Schienen. Die

Methode erfüllt selbst höchste Ansprüche

an Ästhetik und Komfort.

schonend und schmerzfrei

wenig Behandlungstermine

hoher Tragekomfort

computerunterstützte Therapieplanung

Wir bieten alle modernen Techniken der Kieferorthopädie

für Erwachsene und Kinder.

Kieferorthopädische

Gemeinschaftspraxis

Dr. F r i c k e

Dr. Ritschel

Saarlandstr. 80-82, 44139 Dortmund

Hagener Str. 310, 44229 Dortmund

Anmeldung: 0231 / 222 40 810

www.kfo-do.de


Sport

WANDERN AUF ZWEI UND VIER BEINEN

Auf Schusters Rappen: die schönste Art, mit dem Hund Urlaub zu machen

Die Frage, gemeinsam mit dem Hund

auf Wandertour zu gehen, beschäftigt

viele Hundebesitzer. Dabei ist Laufen

für Hunde die natürlichste Sache der

Welt und über nichts freuen sie sich

mehr als über ausgedehnte Ausflüge

mit ihren Menschen. Tagestouren von

bis zu 20 Kilometern im menschlichen

Wandertempo sind für die meisten Hunde

ohnehin kein Problem, zumal sie –

anders als bei Radtouren – viel mehr

Gelegenheit zum Schnuppern, Markieren

und anderem hündischen Verhalten

haben. Um sich und den Vierbeiner konditionell

auf den ersten gemeinsamen

Wanderurlaub vorzubereiten, empfiehlt

es sich, die täglichen Spaziergänge kontinuierlich

auszudehnen.

Die richtige Ausrüstung

Für den Zweibeiner steht und fällt eine

Wandertour mit dem richtigen Schuhwerk,

das gut sitzen und dem Fußgelenk

sicheren Halt geben muss. Zum Bespiel

der extra für Hundehalter entwickelte

leichte Dog Walker-Stiefel aus pflegeleichtem

Nubukleder, der im Online-Shop

unter www.baak-dogwalker.de erhältlich

ist. Mit Trekkinglaufsohle, gepolstertem

Schaftrand, Klimafußbett und Sympatexmembrane

ist er atmungsaktiv, wasserdicht

und somit auch für Touren durch

unwegsames Gelände geeignet. Der

Hund sollte dagegen mit einem gepolsterten

Brustgeschirr geführt werden. Mit

mehreren Leinen hat man die Möglichkeit,

den vierbeinigen Begleiter den jeweiligen

Gegebenheiten entsprechend zu

sichern. Dass ein faltbarer Napf, Wasser

und Futter unterwegs dabei sein sollten,

versteht sich von selbst. Aber auch Pfotensalbe

und eine kleine Notfallapotheke

vom Tierarzt erweisen sich auf längeren

Touren als sinnvoll.

Nichts dem Zufall überlassen

Außerdem sollten Region und Strecken

gut recherchiert sein – damit sich unterwegs

keine für den Vierbeiner unüberwindbaren

Hindernisse, wie Stege,

steile Stufen oder Kletterwände,

auftun. Mit Hund ist es zudem nicht

immer leicht, spontan eine Unterkunft

zu finden. Um nicht ohne Nachtquartier

dazustehen, lohnt es sich, schon

vor Urlaubsbeginn in Erfahrung zu

bringen, in welchen Hotels, Pensionen

oder Ferienwohnungen Vierbeiner willkommen

sind.


Text und Foto: djd

Tipps von der Hundeexpertin

Martina Nau lebt mit ihren drei Hunden

am Niederrhein, wo sie seit vielen Jahren

eine Hundeschule betreibt. In ihrem

bei Cadmos erschienenen Buch „Mit dem

Hund gemeinsam unterwegs“ gibt die

Autorin viele wertvolle Erziehungstipps,

erklärt wichtige Benimmregeln und zeigt

dem Leser den Weg zu einem unkomplizierten

und angenehmen vierbeinigen

Begleiter (ISBN-10: 3861277670, 10,95

Euro). In ihrem monatlichen Web-Blog

auf www.baak-dogwalker.de finden interessierte

Hundehalter weitere hilfreiche

Tipps für ein harmonischen Leben

mit dem besten Freund des Menschen.

28 TOP


800° Grill

&

V-Blade

Öffnungszeiten di - so von 18:00h - 00:00h

Emil - Am Dortmunder U - Emil-Moog-Platz - Dortmund

Im Untergeschoss des Dortmunder U

Reservierungen unter:

www.emil-dortmund.de


Event

NEUES PORSCHE

ZENTRUM EINGEWEIHT

Hülpert Gruppe und Porsche setzen mit Neubau auf Nachhaltigkeit

Mit dem Neubau in Recklinghausen setzen Porsche und Hülpert weltweit neue Standards und auf Nachhaltigkeit: Die Innengestaltung des Hauses

entspricht der neuen Corporate Identity des Zuffenhausener Autoherstellers und ist damit zukünftig ein Vorbild für sämtliche Porsche Zentren. Eine

weitere Premiere ist die Beleuchtung der Räumlichkeiten: Die moderne LED-Technologie präsentiert das Interieur und die Fahrzeuge nicht nur im

rechten Licht, sondern sie ist durch die längere Lebensdauer und den geringeren Energieverbrauch der LED-Leuchten auch umweltfreundlicher.

Ein weiteres Novum: Das Porsche Zentrum

in Recklinghausen ist das erste

in Europa, das mit Fernwärme aus Biomasse

geheizt wird.

Darüber hinaus wird das Autohaus eins

der ersten Porsche Zentren in Deutschland

sein, das sich auf eine neue Ära der

Energieversorgung von Automobilen

vorbereitet: Hybridfahrzeuge von Porsche,

aber auch von anderen Herstellern,

können an Ladestationen mit Strom „betankt“

werden. Damit nimmt auch das

dritte Porsche Zentrum der Hülpert Gruppe

die große Chance wahr, bei der Einführung

von E-Mobilität direkt von Anfang

an mit dabei zu sein.

Klaus Zellmer, Vorsitzender der Geschäftsführung

der Porsche Deutschland

GmbH, sagt dazu: „Nachhaltigkeit ist ein

Thema, das in unserem Konzern eine

große Rolle spielt. Umso mehr freuen wir

uns, dass wir gemeinsam mit der Hülpert

Gruppe auch im neuen Porsche Zentrum

Recklinghausen unsere Vorstellungen

verwirklichen konnten – mit einem neuen,

einzigartigen, umweltfreundlichen

Beleuchtungskonzept und dem Einsatz

von Fernwärme aus Biomasse, um das

Autohaus zu beheizen. Wir wissen es zu

schätzen, dass die Hülpert Gruppe bereit

war, in diese Innovationen zu investieren.

Es ist eine Investition in die Zukunft.“

Mit dem Bau des neuen Porsche Zentrum

Recklinghausen im Gewerbepark

Ortloh, das nun auch mehr Platz in Verkaufsräumen

und Werkstatt bietet, trägt

die Autohaus Gruppe Hülpert, zu der

das Porsche Zentrum gehört, letztlich

der ständig wachsenden Nachfrage nach

den Fahrzeugen der Marke Porsche und

den damit verbundenen Dienstleistungen

Rechnung. Zudem erhalten mit dem repräsentativen

Neubau auch zukünftige

Modelle, beispielsweise der Macan, einen

angemessenen Rahmen. Das bereits

bestehende Team mit 23 Mitarbeitern ist

um Vier weitere verstärkt worden.

Grundsätzlich erhalten die Kunden des

Porsche Zentrum Recklinghausen jetzt

nicht nur mehr Komfort in einem Porsche

adäquaten Ambiente, sondern auch Verkauf,

Service und Verwaltung werden auf

die weiter steigende Nachfrage im Rahmen

der erfolgreichen Modelloffensive

des Herstellers Porsche angepasst.

Der Geschäftsführer der Hülpert Gruppe,

Michael Sprenger, erklärt: „Das

Porsche Zentrum in Recklinghausen

ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer

Unternehmensgruppe. Der Bau

des neuen Porsche Zentrums ist auch

30 TOP


Event

ein Stückweit Dank an unsere Kunden

und Mitarbeiter, die mit uns gemeinsam

diesen so attraktiven Standort im Herzen

des Ruhrgebietes aufgebaut und zu

prosperierendem Wachstum geführt haben.

Wir sind voller Zuversicht, mit dem

neuen Porsche Zentrum allen nun einen

noch attraktiveren und begehrenswerteren

Anlaufpunkt für die Erfüllung aller

automobilen Wünsche zu bieten.“

Auf die zahlreichen Vorteile für die

Kunden und das Engagement in der

Region weist der Geschäftsführer des

Porsche Zentrum Recklinghausen,

Frank Fiegenschuh, hin: „Mit dem Neubau

des Porsche Zentrum setzen wir

ein Zeichen, besonders für unsere Kunden,

die mit der Marke Porsche höchste

Qualität und Emotionalität verbinden.

Zusätzlich wollen wir mit unserem Engagement

die Stärken unserer Region

fördern und die Menschen auf unserem

Weg mitnehmen und begeistern.“

Ein Gedanke, der vom Bürgermeister

der Stadt Recklinghausen Wolfgang

Pantförder, positiv aufgenommen wird:

„Recklinghausen ist schon seit den Zeiten

der mittelalterlichen Hanse das Zentrum

für Handel und Dienstleistung in

der Region. Daher begrüße ich es sehr,

dass es der Stadt mit der Ansiedlung

des Porsche Zentrum gelungen ist, einen

weltweit erfolgreichen Premium-

Autohersteller dauerhaft an den Standort

Recklinghausen zu binden. Die dafür

notwendigen Schritte wurden im Rat der

Stadt mit breiter Mehrheit getragen.

Mit dem Vorhaben werden vorhandene

Arbeitsplätze gesichert und neue geschaffen.

Das ist ein deutliches und gutes

Signal: Hier in Recklinghausen lohnt

es sich zu investieren, hier ist Potenzial

für Zukünftiges.“

Der Erste Beigeordnete und Kämmerer

Christoph Tesche ergänzt: „Die Stadt

hat lange Zeit den richtigen Käufer für

das Grundstück im Eingangsbereich

zum Gewerbegebiet Ortloh gesucht,

der gleichermaßen die nicht einfachen

Bodenverhältnisse meistert und eine

gute Ansiedlung vornimmt. Mit Hülpert

wurde ein Unternehmen mit einem

überzeugenden und starken Konzept

gefunden. Zum Gelingen des Projekts

hat auch die gute Zusammenarbeit von

Hülpert und der Wirtschaftsförderung

beigetragen. Das Ergebnis ist ein repräsentatives

Gebäude, mit dem ein weiteres

markantes städtebauliches Zeichen

in Recklinghausen gesetzt wird.“

Die Historie:

Porsche ist bereits seit 1990 in Recklinghausen

präsent. Seit 2009 gehört das

Porsche Zentrum zur Hülpert Gruppe,

die auf eine über 60jährige Tradition mit

dem einzigartigen Automobilhersteller

zurückblickt: 1950 wurde Hülpert zum

ersten Vertriebspartner des Stuttgarter

Sportwagenherstellers in Westfalen.

Seitdem ist Hülpert fester Bestandteil

der Porsche Handelsorganisation in

Deutschland und bekannt für zuverlässigen

Kundendienst, gute Beratung und

große Leidenschaft für die Marke.

TOP 31


Motor

SCHICKE RAUMGLEITER

Sport Utility Vehicles (SUVs) umwehte schon immer ein Hauch des Besonderen. Die Design- und Boulevard-Offroader sehen gut aus und

vermitteln jede Menge Sicherheit. Rund 40 Neuheiten mit 4x4- und konventionellem Antrieb gelangen in diesem Jahr auf den Markt. Die

größten Schlagzeilen schreibt der neue Porsche Macan. Aber auch andere Hersteller haben heiße Eisen im Feuer. Text: Jens Büchling

Auf dem Genfer Autosalon 2013 zeigte

PORSCHE einen neuen kompakten SUV

als Studie. Auf der Los Angeles Autoshow

im November steht die endgültige Straßenversion.

Der kompakte, kleine Bruder

des großen Cayenne hört auf den Namen

Macan. Die Markteinführung des Porsche

Macan, der in Kooperation mit Audi auf

Basis des Q5 entsteht und im Werk Leipzig

produziert wird, ist für Anfang 2014

geplant zu Preisen ab etwa 45.000 Euro.

Zudem stellt die Zuffenhausener Sportwagenschmiede

auf der IAA in Frankfurt

die schärfste 911-Version vor – den Turbo/

Turbo St. Der verfügt bekanntlich auch

über Allradantrieb und Allradlenkung.

JEEP ist die sechste Marke im Fiat-Konzern.

Im Spätsommer debütiert die Nachfolge-Generation

des Jeep Cherokee, die

künftig auf einer Fiat-Plattform aufbaut

und mit einer Länge von 4,50 Meter in das

Segment der Mittelklasse-SUV zielt. Mutiges

robustes Design und Technikhighlights

prägen die neue Generation: Dazu

gehören wahlweise drei Vierradsysteme,

ein neues Neungang-Automatikgetriebe

und viel Offroadtechnik. Auch ein Ableger

von Alfa Romeo ist geplant.

Nach dem limitierten Power-SUV SQ5 schickt AUDI im Herbst

dieses Jahres noch seinen neuen sportlich-kompakten RS Q3

auf die Straße. Der Q3-Ableger wurde von der Audi-Tochter

quattro GmbH auf viel Leistung, sportlich-elegante Optik bei

hoher Alltagstauglichkeit getrimmt. Sein 2,5-TFSI-Turbomotor

leistet 310 PS, nach nur 5,2 Sekunden hat der RSQ3 100 Km/h

erreicht. Ein satter Sound ist garantiert. Die Spitze liegt bei

abgeregelten 250 km/h. Permanenter Allradantrieb sowie Spoilerwerk

ringsum, dicke 20-Zoll-Räder und 25 Millimeter Tieferlegung

machen den RSQ3 zur echten SUV-Sportskanone. Der

Basispreis für den Audi RS Q3: 54.600 Euro. Eine Neuauflage

des großen Audi Q7 soll im kommenden Jahr folgen.

Neu von BMW: die nächste Generation des X5. Von außen

ist der neue BMW X5 und sofort an seiner stärker konturierten

Front und den bis an die BMW-Niere reichenden

Doppelrundscheinwerfer-Einheiten zu erkennen. Die neue

dritte Generation des BMW X5 wird zur Markteinführung im

November mit drei Motoren erhältlich sein: Neben ein einem

V8-Benziner (450 PS) steht noch Sechszylinder-Diesel

(258 PS und 381 PS) zur Wahl. Im Dezember folgen vier weitere

Motoren. Der neue Luxus-SUV kommt zudem mit adaptivem

Fahrwerk, Allradantrieb und einer neuen Achtstufen-

Automatik zu Preisen ab 52.100 Euro. Außerdem wird BMW

im Autojahr 2014 das SUV-Coupé X4 auf den Markt bringen.

32 TOP


Motor

Auch PEUGEOT-CITROËN und RENAULT

wollen ein gutes Stück vom SUV-Kuchen

abhaben. Von Peugeot kommt mit dem

2008 ein rundum gelungener Mini-SUV,

welcher auf dem Kleinwagen 208 basiert.

Der 2008 erlebte seine Markteinführung

bereits im Juni dieses Jahres. Der „Urban-Crossover“

will als City-SUV mit der

Wendigkeit eines Kleinwagens und dem

Raumgefühl und Platzangebot eines Mini-

Vans punkten. Für den Vortrieb bietet die

Löwenmarke neben Vier- und Dreizylinder-Benzinmotoren

noch drei Diesel an.

Der Einstiegspreis für den Peugeot 2008

liegt bei 14.700 Euro. Peugeot-Konkurrent

Renault ist seit Sommer dieses Jahres mit

dem Modell namens Capture im Markt

der Mini-SUV präsent.

Im Frühjahr gelangte die komplett neue

Generation des imposanten RANGE RO-

VER auf den Markt, der als erstes SUV

ein leichtbauendes Vollaluminium-Monocoque

besitzt. Seit Herbst ist auch der

neue Range Rover Sport ab 59.600 Euros

erhältlich. Der britische Hersteller bietet

seinen Range Rover Sport mit drei Motorenalternativen

(282 bis 510 PS) und in

insgesamt fünf Ausstattungsvarianten

an. Dazu gehören eine Achtstufenautomatik,

elektronisch geregelte Luftfederung,

Stopp-Start-System, integriertes Telefonsystem

mit Bluetooth-Schnittstelle und

eine 380-Watt-Audioanlage mit CD-Spieler

und acht Lautsprechern. Außerdem ist

bei allen Ausführungen eine Anhängelast

von bis zu 3,5 Tonnen selbstverständlich.

Neben dem neuen im Frühjahr eingeführten

FORD Kuga folgt Ende dieses Jahres/

Anfang 2014 der komplett neue Ford

EcoSport, der auf der Fiesta-Architektur

aufbaut und im Markt der Kompakt-SUV

mitmischt. Der neue Ford EcoSport will

gleichermaßen geräumiger City-Flitzer

und komfortables Langstreckenfahrzeug

sein. Als Antriebe dienen Diesel- und

EcoBoost-Motoren. Der Innenraum will

mit viel Raumgefühl und Komfort-Interieur

überzeugen. Um das SUV-Angebot

oberhalb des Kuga abzurunden, wird vom

US-Markt der Ford Edge seinen Weg nach

Europa finden. Er soll ebenfalls Anfang

2014 in Deutschland zu haben sein.

„Freiheit ist ansteckend“, so lautet der

offizielle Slogan zum neuen MERCEDES

GLA. Da sich die beliebtesten SUVs inzwischen

in der Kompaktklasse finden legt

Mercedes Ende 2013/Anfang 2014 mit einem

neuen betont sportlich gestalteten

GLA auf Basis der A-Klasse in diesem

Segment nach. Die Preise sollen um die

30.000 Euro liegen. Dafür gibt’s einen offensichtlich

außen wie innen gelungen gestalteten

Kompakt-SUV mit Allradantrieb

4MATIC, diversen adaptiven Unfallvermeidungsystemen,

automatisch öffnender

Heckklappe und Offroad-Paketen.

Für Frühjahr nächsten Jahres ist zudem

die Markteinführung des Mercedes MLC

auf ML-Basis geplant, der dann gegen den

BMW X6 antreten soll.

TOP 33


Motor

90 JAHRE BMW MOTORRAD

TEIL 2

1980 BIS HEUTE: FAHRFREUDE AUS LEIDENSCHAFT FÜR INNOVATION UND TECHNIK

Die BMW R 80 G/S markierte 1980 den

Vorstoß der Marke in ein neues Segment,

sie bot Aufsehen erregende technische

Highlights wie die Monolever-Einarmschwinge

für das Hinterrad mit einseitig

montiertem Federbein und war Pionier

für die neue Gattung der Reise-Enduros.

Das Buchstabenkürzel G/S – später ohne

Schrägstrich – stand für „Gelände/Straße“.

Und in der Tat: Die Offroad-Qualitäten

der nur 183 Kg schweren BMW R 80

G/S waren – insbesondere nach den Siegen

bei der Rallye Paris-Dakar durch den

Franzosen Hubert Auriol (1981, 1983) und

den Belgier Gaston Rahier (1984, 1985) –

über jeden Zweifel erhaben, beinahe noch

mehr beeindruckte jedoch das sichere

und agile Fahrverhalten auf der Straße.

R 80 G/S (1980)

Coup mit K: Premiere für den

Vierzylinder in Längsrichtung.

Für einen Paukenschlag hatten schon

1983 auch die Antriebsentwickler gesorgt.

Erstmals in der Geschichte des

Unternehmens statteten sie ein Motor rad

mit einem Vierzylinder-Motor aus. Nicht

nur das: Der 987 Kubikzentimeter große

und 66 kW/90 PS starke Motor wurde in

Längsrichtung liegend und als mittragendes

Element in den nach unten offenen

Gitterrohr-Stahlrahmen des neuen Modells

BMW K 100 positioniert. Oben liegende

Nockenwellen und eine Kraftstoffeinspritzung

waren weitere Features. Das

speziell für den Einsatz in Motorrädern

entwickelte ABS trat 1988 seinen Siegeszug

an. Innovationen in Serie: Dreiwege-

Kat, Telelever, ein neuer Boxer-Motor und

die Renaissance der Einzylinder.

Avantgardistisches Design

Eine Besonderheit stellte die 1988 vorgestellte

BMW K1 dar, die nicht nur ein

avantgardistisches Design- und Aerodynamik-Konzept,

sondern auch einen

auf 74 kW/100 PS erstarkten Vierzylinder-

Motor aufwies. Die Vierventiltechnik, eine

Hubraumerweiterung auf bis zu 1171 Kubikzentimeter

und eine neue Nomenklatur

bestimmte die weitere Entwicklung.

Die weit reichendste Innovation war allerdings

der erstmals eingesetzte Dreiwege-

Kat. Sportlicher Höhepunkt: die BMW K

1200 RS, die 1997 auf 96 kW/130 PS sowie

auf eine Spitzengeschwindigkeit von

245 km/h kam.

K 100 LT

(1986)

Bahnbrechende Innovationen

Eine weitere Innovation der 90er betraf

die Fahrwerkstechnik und war nicht allein

der K-Baureihe vorbehalten. Zur Paralever-Schwinge,

mit der Antriebseinflüsse

auf die Hinterradfederung unterbunden

wurden, gesellte sich 1993 die Telelever-

Vorderradführung. Bei dieser Konstruktion

übernahm die Tele gabel die Radführung,

während die Fede rungs- und Dämpfungsaufgaben

über einen Dreieckslenker

auf ein zentrales Federbein übertragen

wurden. Erstmals eingesetzt wurde dieses

Prinzip in der neuen BMW R 1100 RS,

deren Chassis zudem ohne Hauptrahmen

auskam. Außerdem kam 1997 die BMW R

1200 C auf die Straße – und die Leinwand,

wo der erste Cruiser der Marke von Pierce

Brosnan im James-Bond-Film „Der Morgen

stirbt nie“ gesteuert wurde.

Rückkehr in die Einzylinder-Klasse

Nach mehr als 25-jähriger Abstinenz vollzog

BMW 1993 die Rückkehr in die Einzylinder-Klasse.

Die neue Baureihe erhielt

ein eigenes Buchstabenkürzel und einen

in Kooperation mit Rotax entwickelten,

wassergekühlten Einzylinder-Motor mit

35 kW/48 PS. Die BMW F 650 präsentierte

K1 (1988)

34 TOP

1980


Motor

sich als leichtes, agiles Motorrad im Enduro-Stil,

gefertigt wurde sie bei Aprilia in

Italien. Mit der Rallye-Version der BMW

F 650 siegte der Franzose Richard Sainct

bei der Rallye Paris-Dakar 1999 und 2000.

Roller mit Überrollschutz

Kurz vor der Jahrtausendwende überraschte

BMW mit einem einzigartigen

Konzept. Das Modell BMW C1 wurde in

zwei Versionen mit 125 und 200 Kubikzentimetern

angeboten und kombinierte

die Handlichkeit und kompakte Bauweise

eines Scooters mit automobil-ähnlicher

Sicherheit. Dank des revolutionären Überrollschutzes

und des Gurtsystems des

BMW C1 war der Fahrer in vielen Märkten

sogar von der Helmpflicht befreit.

F 650 (1993)

Zweite Generation der K-Reihe

Mit der zweiten Generation der erfolgreichen

K-Baureihe sorgten die BMW Ingenieure

buchstäblich für eine Neuausrichtung

der Vierzylinder-Technologie. Bei

der 2004 vorgestellten BMW K 1200 S war

der Motor nicht mehr längs, sondern quer

zur Fahrtrichtung angeordnet. Außerdem

erhielt das Hochleistungstriebwerk Vierventiltechnik

mit Schlepphebeln und eine

Trockensumpfschmierung. Mit 123

kW/167 PS und einer Höchstgeschwindigkeit

von mehr als 280 km/h war die BMW

K 1200 S das stärkste und schnellste Motorrad

der Unternehmensgeschichte.

Angriff auf die Supersportler

Im Jahr 2009 war schließlich die Zeit

gekommen, das bis dato von japanischen

und italienischen Motorradherstellern

dominierte Segment der

sogenannten Supersportler zu erobern.

Die für diese Klasse lancierte BMW

S 1000 RR etablierte sich auf Anhieb

erfolgreich in der Superbike-Weltmeisterschaft

und setzte sich in der Serienversion

bei zahlreichen Vergleichstests

der Fachpresse an die Spitze. Die Entwickler

hatten den Vorstoß in diese

prestigeträchtige Klasse mit aller Konsequenz

betrieben. Dank ihres Vierzylinder-Motors

mit 142 kW/193 PS, eines

Trockengewichts von nur 183 Kilogramm

und der optionalen Ausstattung

mit Race ABS und Traktionskontrolle

DTC (Dynamic

Traction Control)

R 1100 RS (1993)

setzte die BMW S 1000 RR neue Maßstäbe

in den Bereichen Fahrdynamik

und Fahrsicherheit. Als Highlight der

neuen Baureihe erschien 2012 die BMW

HP4, das erste Serienmotorrad mit

semiaktivem Fahrwerkssystem.

Maxi-Scooter und E-Bikes

Als attraktive Lösung für individuelle

Einspur-Mobilität in städtischen Ballungsräumen

wurden 2011 die beiden

Maxi-Scooter BMW C 600 Sport und BMW

C 650 GT präsentiert.

Darüber hinaus werden im Rahmen der

Nachhaltigkeitsstrategie der BMW Group

innovative Konzepte im Bereich der Antriebsentwicklung

verfolgt, 2012 präsentierte

BMW Motorrad den seriennahen

Prototypen eines E-Scooters „BMW C

evolution“. Mit umfangreichen Testprogrammen

unter realen Einsatzbedingungen

wurde damit begonnen, die Bedingungen

für eine Markteinführung des rein

elektrisch angetriebenen BMW E-Scooters

zu ermitteln. Die E-Scooter Technologie

baut auf der BMW Group Technologie

auf. Die BMW E-Scooter werden nach

dem Launch der BMW i Automobile

in der ersten Jahreshälfte 2014 auf

den Markt kommen. BMW Motorrad

übernimmt damit einmal mehr

eine führende Rolle bei der Gestaltung

der individuellen Mobilität

durch zeitgemäße Konzepte, die

den Premium-Charakter der

Marke um neue Facetten erweitern

und Freude am Fahren

auf zwei Rädern auch für die

Zukunft sicherstellen.

TOP 35


Wirtschaft

BOOM IM SPIEGELZELT

Auch am neuen Standort an der Westfallenhalle „brennt“ das Spiegelzelt. Lachsalven

und Besucherrekorde. Das Top-Magazin sprach mit dem Ruhrhochdeutsch-„Macher“

Horst Hanke-Lindemann.

Wie fällt ihr Zwischenfazit aus? Die

Hälfte der Spiegelzeltzeit ist ja schon

wieder vorüber …

Ja, wir haben gerade Bergfest gefeiert.

Das war eine sensationelle Party. Der

Sohn von Bubi Leuthold, der in Süddeutschland

auf Sterneniveau kocht,

war zu Besuch und hat die ausgegebenen

Speisen, obwohl das fast nicht

möglich ist, noch einmal verfeinert.

Und das Fazit?

Also, kaum zu glauben, aber noch besser

als im letzten Jahr. Gerade montags

die Newcomer wurden besonders gut

angenommen. Tolle Talente – großes

Gelächter. Und: am Montag haben wir

hier die „größte Pommesbude im Revier“.

In einer Stunde gehen über 380

Portionen raus. Da muss man auch

mal Bubi Leuthold und seinem Team

ein großes Lob zukommen lassen. Die

Qualität des Essens ist einzigartig und

alle arbeiten perfekt zusammen.

Also scheint der Montag schon mal toll

zu laufen bis jetzt?

Nicht nur der Montag … Auch das

Fünf-Gang-Menue am Dienstag hat

noch einmal eine kulinarische wie

kabarettistische Steigerung erlebt.

Außerdem waren die Highlights am

Wochenende ohne Ausnahme ausverkauft

– Fritz Eckenga, Frank Goosen,

Jochen Malmsheimer, die Marke

Ruhrgebiet erhält hier eine klare Positionierung.

Es gibt ein tolles Niveau

der Kabarettisten hier aus der Region,

woran das Festival sicher nicht ganz

unschuldig ist.

Konkurrenz belebt das Talent?

(lacht) Natürlich … Zwar wird immer

betont, dass es keine Konkurrenz unter

den Künstlern gibt, aber die meisten

sehen das Festival in Dortmund als

eine Art Jahreshöhepunkt und schaukeln

sich so gegenseitig hoch.

Ist „Ruhrhochdeutsch“ überhaupt noch

eine regionale Sache?

Nein, innerhalb der letzen vier Jahre

ist es eines der wichtigsten Festivals

dieser Art im gesamten deutschsprachigen

Raum geworden. Vielleicht auch

durch die Kulturhauptstadt Ruhrgebiet

… Es gibt dieses Wahnsinnsambiente

und natürlich eine Irrsinns kritik.

Die Presse schreibt über beinahe jede

Veranstaltung. Die Künstler finden sich

immer wieder. Und dadurch wächst

der Anspruch an sich selbst.

Kabarett oder Comedy?

Unser Weg scheint richtig zu sein, man

holt die Größten der Kabarettszene

und nicht nur Comedians. Wir haben ja

ein Comedyfestival hier in Dortmund.

Das „Watt’n Hallas“ Ein altes, eingesessenes

Festival von Oktober bis Dezember

in Fritz-Henßler-Haus mit hervorragenden

Strukturen, aber keine Konkurrenz

zu uns. Das ist sowieso super

in dieser Stadt, das muss man sich mal

auf der Zunge zergehen lassen: hier ist

das Cabaret Queue vertreten, der Bruno

mit seinem Theater und auch das

Fletch Bizzel.

Die meisten Dortmunder Kabarettisten

sind hier vertreten, selbst wenn sie

in verschiedenen Häusern engagiert

sind. Und alle werden hervorragend

besucht.

Gibt es Überraschungen?

Keine echte Überraschung, aber Poetry-Slam

läuft sehr gut. Thorsten Sträter

etwa schafft jetzt schon die Gratwanderung

zwischen Comedy, Kabarett

und Poetry. Das Gleiche gilt auch

für Sebastian21 oder Thomas Koch.

Das sind Literaten mit einer tollen Bühnenpräsenz.

Text: Falk Bickel

36 TOP


Wirtschaft

„MAN WIRD VON DER DUNKELHEIT

VERSCHLUNGEN“ Warum die Institution Kino nicht sterben darf …

„Das Kino ist keine Wunschmaschine, sondern vor allem eine Folterbank. So lange man jung ist, lässt es uns von all jenen Wünschen

träumen, die wir uns erfüllen können, wenn wir erst mal alt genug sind. Kaum ist man erwachsen, schürt es die Sehnsucht nach einer

Jugend, die wir so leider nie erlebt haben. Im Kino ist man entweder zu alt oder zu jung, zu reich oder zu arm – oder zu deutsch, um

etwa amerikanisch oder französisch zu sein“ schreibt Michael Althen, Autor des Buches „Warte, bis es dunkel ist“, ein begeisterter

Kinobesucher seit seiner frühesten Jugend, über den verwirrenden Einfluss des Films – speziell im Kinosaal – auf unser Leben.

Ich habe hier 1997 als Vorführer angefangen.

Ich habe jahrelang für einen Hungerlohn

als Kassierer oder Filmvorführer

gearbeitet, einfach nur aus Liebe zum

Kino. Als das Roxy dann schloss, wollten

wir den Kult am Leben halten.

Die Institution Kino ist in Gefahr. Immer

noch und schon wieder: Im Jahr 1958 berichtet

ein Spiegel-Artikel von den Vorhaben

der Kinobesitzer, um gegen zurückgehende

Umsätze vorzugehen. Das Fernsehen

hatte die Besucher weggelockt. CinemaScope

und 3D sollten Abhilfe schaffen.

Gegen den Video-Boom boten Multiplexe

Ende der 80er und Anfang der 90er riesige

Leinwände, Surround Sound und sogar

Lasershows. Heute müssen sich auch die

Multiplexe warm anziehen, wenn ihre Zuschauer

lieber daheim die Raubkopie ihrer

Wahl mit Freunden in bester Qualität genießen.

Das heißt: langsam wird es für alle

Kinos eng. Allein von 2010 bis 2013 verloren

über 50 Städte ihr letztes oder einziges

Kino (Quelle: Die Zeit). Kommunen

mit rund 100.000 Einwohnern können sich

glücklich schätzen, wenn sie überhaupt eine

Alternative zum Multiplex haben.

Das Top-Magazin sprach mit Holga

Rosen, einem der Betreiber des Dortmunder

Programmkinos Roxy, über

die Situation in der Branche.

Gab es ein Kinosterben in Dortmund?

Die Schachtelkinos wie das Capitol in den

80ern waren der erste Schritt zum Untergang.

Wo das Universum stand, ist jetzt

das Konzerthaus. Das Capitol und das

Filmcasino sind weg. Von Vorortkinos

ganz zu schweigen. Es gab einen richtigen

Kahlschlag in Dortmund. Das Kinosterben

war hier besonders ausgeprägt.

Warum gerade hier?

Dortmund hat einen schlechten Ruf bei

den Verleihern und ist absolut keine

Kinostadt. Wenn in vergleichbar großen

Städten etwa 300 Personen pro Vorstellung

einen neuen Blockbuster besuchen,

sind die Verleiher mit 80 Zuschauern in

Dortmund völlig zufrieden.

Ist das auch in Programmkinos so?

Ja, ich habe es in den letzten zweieinhalb

Jahren auch am eigenen Leib erfahren

müssen, dass das hier leider so ist.

Wie wird man denn bereits in so jungen

Jahren eigentlich zum Kinobesitzer?

Erklären Sie bitte, warum es im Kino schöner

ist, einen Film anzusehen als zu Hause.

Zu Hause beherrscht man den Film, im Kino

wird man vom Film beherrscht. Man

kann sich eine noch so fette Anlage nach

Hause stellen, 7.1 Audio-Anlage und Riesenbeamer.

Man sitzt aber immer noch

zu Hause, hat seine eigene Toilette, seine

Küche, seine Türklingel, sein Telefon. Man

kann sich nie richtig fallen lassen. Im Kino

ist man dem Film ausgeliefert, das ganze

Drumherum gehört doch dazu. Hinfahren,

eine Karte kaufen, das schummrige Licht

und die Musik, die Eiswerbung, das Kaufen

von Popcorn und Getränken. Die Vorschau

auf die nächsten Filme, alles gehört zum

Gesamterlebnis. Fakt ist, dass der Kinogang

ein soziales Erlebnis ist, nicht nur

wegen den Freunden, sondern auch wegen

den nervenden, hustenden, plappernden,

SMS-tippenden Leuten im Saal. Man wird

von dem Raum verschlungen. Für mich ist

das vergleichbar mit der Frage: Höre ich

eine CD oder gehe ich in ein Konzert? Weil

man eine Eintrittskarte bezahlt, hat es eine

Wertigkeit. Zwei Stunden da zu sitzen

ist ein Erlebnis, dass einen reicher machen

kann, weil einem die Bilder einfach nicht

aus dem Kopf gehen. Etwas Charme ging

allerdings verloren, weil keine analogen

35mm Filme mehr gezeigt werden.

Sie sind aber auch auf digital umgestiegen.

Gezwungenermaßen, weil viele Verleiher

die Filme gar nicht mehr analog anbieten.

Gerade die kleinen Verleiher, mit

denen wir zusammen arbeiten. Aber es

gibt ja auch Vorteile: Keine Filmkratzer,

keine Klebestellen, keine Sprünge.

38 TOP


Wirtschaft

Haben Sie einen persönlichen Lieblingsfilm?

Ja, es gibt gleich drei Streifen aus den 90er

Jahren, die mich sehr geprägt haben. „True

Romance“, „Fight Club“ und „From Dusk till

Dawn“. Gefühle, die ich bei diesen Filmen im

Kino hatte, konnte ich zu Hause einfach nicht

bekommen. Halt … einer fehlt noch … , „Das

Leben des Brian, meiner Meinung nach eine

der besten Komödien, die je gedreht wurden.

Außerdem ist die Weihnachtsvorstellung

„Brian“ ein Ritual in Dortmund.

Aber so ein Kunstfilmkino wie das Roxy …

Halt! Mainstream ist nicht Gegenteil von

Kunstfilm, Programmkino ist der richtige

Terminus, wir zeigen Europäisches Kino

oder Amerikanisches Independentkino. Viele

Leute kommen hier rein und fragen, ob das

überhaupt ein Kino sei, weil eben hier keine

Plakate von Hollywoodgrößen wie zum Beispiel

Vin Diesel hängen. Und es auch keine

Hollywood-3D-Krachbummbäng-Movies gibt.

Gibt es Programmkinofilme, die richtige Kassenerfolge

werden?

Ja, ein schönes Beispiel ist „Paulette“, eine französische

Komödienproduktion, in den Arthouse

Charts auf Platz eins, in den regulären Charts

unter den ersten Zehn. Es geht um eine Rentnerin,

die ihr Auskommen mit dem Verkauf von

Drogen, Hanf aufbessert. Und die Drogenszene

in den Pariser Vororten aufmischt. Auch „Mister

Morgens Last Love“ mit Michael Caine, schätze

ich so ein. Das sind so die Konstellationen, aus

denen ein wirtschaftlicher Erfolg wird. Skandinavische

Filme zeigen wir, die wird man im Cinestar

nicht zu sehen bekommen. Programmkinos

und Multiplexhäuser können aber wunderbar nebeneinander

funktionieren. Bestes Beispiel: Der

nächste Film der Cohen-Brüder wird hier und sicher

auch im Cinestar gezeigt.

Stirbt irgendwann das Kino als Institution?

Ich habe die idealistische Vorstellung und den

Glauben an die Institution Kino, ich hoffe, es wird

ewig leben. Wir, die Kinobetreiber stehen vor der

Aufgabe, das drumherum wieder attraktiver zu

gestalten. Die Frage ist: Was stellen Filme mit uns

an? Wir träumen davon, dieselben Cowboystiefel

wie Clint Eastwood zu haben, dieselbe Lederjacke

wie Tom Cruise, dasselbe Auto wie James Bond,

zumindest aber den Wodka Martini, geschüttelt,

nicht gerührt. In Filmen haben wir die Frauen geliebt,

denen wir nie begegnet sind.Wir haben das

Kino für unser Leben gehalten und aus dem Alltag

einen Film gemacht. Das Wunderbare ist, dass genau

das immer wieder und immer noch geschieht. Und

immer so bleiben sollte … Text: Falk Bickel

TOP 39


Menschen

SINGEN MACHT GLÜCKLICH!

Dienstag am späten Nachmittag, kurz vor halb sechs: Aus allen Richtungen strömen Jungen im Alter zwischen 8 und 13 Jahren auf

einen Altbau am Nollendorfplatz in Eving zu. Sie treffen sich in einem großen Saal, Stimmengewirr, Sprüche und Witze fliegen hin

und her, wie das eben so ist bei Jungs in dem Alter, die eine Gemeinschaft bilden. Text: Britta Röttger, Fotos: Chorakademie

Wenige Minuten später ist das Gemurmel

einer Atmosphäre aus Konzentration und

Disziplin gewichen. Denn die etwa vierzig

Jungs sind Sänger des Knabenchores der

Chorakademie Dortmund. Und sobald

Chorleiter Jost Salm den Taktstock hebt,

wird aus vierzig Individuen ein hochkarätiger

Klangkörper, der, aufgeteilt in Sopran,

Mezzo und Alt ein breites Repertoire

von geistlichen Chorälen über Volkslieder

und Pop bis hin zur Oper beherrscht.

Nach zwei Stunden intensiver Gesangsarbeit

ist die Probe vorbei. Vor der

Chorakademie parken Autos mit Kennzeichen

aus Dortmund, Unna und dem

Ennepe-Ruhr-Kreis, im Flur warten Eltern.

Kurz werden Informationen ausgetauscht,

Termine mit den Solo-Lehrern

gemacht oder Auftritte reflektiert.

Dann leert sich das Haus, und wir nutzen

die Gelegenheit, mit Jost Salm ins

Gespräch zu kommen:

40 TOP


Menschen

Herr Salm, die meisten Jungs in dem Alter

spielen Fußball, schwimmen oder trainieren

Leichtathletik. Sie spielen Klavier oder Gitarre

– wie kommt man zum Knabenchor?

Wir gehen in jedem Frühjahr durch die

Grundschulen und lassen die Erstklässler

vorsingen. Kinder, die uns talentiert

erscheinen, laden wir zum Vorsingen ein.

Wenn ihre Begabung sich dort bestätigt,

freuen wir uns, wenn sie unseren Chor

unterstützen. Meine Intention ist es, den

Kindern Türen zu öffnen, damit sie ihr

Talent entfalten können und dies auf die

beste mögliche Art und Weise.

Welche Chöre unterhält die Chorakademie?

Die Chorakademie unterteilt sich in

den Kinder- und Jugendbereich sowie

den Konzertbereich. Im Kinder- und Jugendbereich

singen Kinder und Jugendliche

an verschiedenen Standorten im

Stadtgebiet aus Spaß an der Musik, aber

trotzdem auf hohem Niveau. Im Konzertbereich

gibt es den Mädchenchor mit

zwei Vorchören, den Kinder-Opernchor,

den Jugendkonzertchor und den sinfonischen

Chor. Und natürlich unseren Knabenchor

mit seinen beiden Vorchören!

Beim Stichwort Knabenchor denken die meisten

sofort an die Thomaner, den Tölzer Knabenchor

oder die Wiener Sängerknaben. Aber

an Dortmund?!?

Die Tölzer haben uns 60, die Thomaner

800 (!) Jahre Imagebildung voraus! Die

Chorakademie Dortmund und somit auch

der Knabenchor bestehen in ihrem elften

Jahr, er spielt aber trotzdem bereits auf

den Bühnen dieser Welt! Der Knabenchor

ist hier sicher ein Stück weit unsere Form

der Elitebildung. Wir bilden talentierte

junge Sänger so fundiert aus, dass sie

selbst schwierigste Stücke der Chor- und

Opernliteratur beherrschen. Das hat sich

zum Glück bereits gut herumgesprochen!

So haben wir z. B. eine Anfrage aus Aixen-Provence,

wo unsere Solisten beim

Festival 2014 die „drei Knaben“ aus Mozarts

Zauberflöte singen sollen.

Das klingt alles sehr aufwändig ...

Im Gegensatz zu den Internatschören verbleiben

unsere Knaben in ihrem sozialen

Umfeld verwurzelt. Zwei Chorproben sowie

eine Stunde Solo-Gesangsunterricht

pro Woche bilden das Fundament unserer

Ausbildung. Jede Solo-Stunde wird

auf CD aufgenommen und den Knaben

als Grundlage fürs häusliche Üben mitgegeben.

Aber ich will nicht verhehlen,

dass viel Arbeit dahintersteckt!

Warum sollte ein Junge im Knabenchor singen

und nicht, z. B. Fußball spielen?

Ich würde den Sport nicht als Konkurrenz

aufziehen. Natürlich ist Bewegung wichtig.

Unsere leistungsorientierten Chöre

bieten jedoch Möglichkeiten, die kaum

ein anderes Hobby in diesem Alter bietet.

2010 reiste der Knabenchor z. B. in

die USA nach Boston, um bei der Uraufführung

der „Kinderkreuzzugskantate“

mitzuwirken. Die Solisten des Knabenchors

treten in Opernhäusern im In- und

Ausland auf. Das sind Erfahrungen, die

ihnen niemand mehr nehmen kann und

die sie anderweitig kaum machen können.

Und dann kommt der Stimmbruch und alles

ist vorbei ...

Nein, weder musikalisch noch sonstwie!

Richtig ist, dass die Knaben während des

Stimmwechsels pausieren. Musikalisch

stehen ihnen danach unsere Jugendchöre

offen. Zudem bleiben ihnen die gesanglichen

Grundlagen, also ihr Handwerkszeug,

ja erhalten. Darüberhinaus bringen

sie für ihre Ausbildung und ihre spätere

Berufstätigkeit Eigenschaften mit, auf

die jeder Arbeitgeber Wert legt: Teamfähigkeit,

soziale Kompetenz, Eigenverantwortung

und Selbstdisziplin. Und wer vor

1.000 Menschen und mehr gesungen hat,

hat auch keine Probleme, eine Rede zu

halten oder ein Projekt zu präsentieren!

Herr Salm, wir danken für das Gespräch und

wünschen dem Knabenchor und der Chorakademie

alles Gute für die Zukunft!

Übrigens: Man kann den Knabenchor

auch für Betriebsfeiern, z. B. in der Weihnachtszeit,

und andere Anlässe buchen!

Nähere Infos unter www.knabenstimmen.de

oder unter 0231-3998050!

Chorakademie

Europas größte Singschule, gegründet

2002. Mittlerweile singen 1.000 Sängerinnen

und Sänger in 30 Chören. Herkunft,

soziale Schichten, Altersstufen, Schulformen

und Berufe treten vor der musikalischen

Arbeit in den Hintergrund. Kinder

und Jugendliche werden zu Botschaftern

der klassischen Musik.

Einen Schritt voraus zu sein…

So lautet das Motto des Milli‘s Teams für die kommende

Herbst-Winter Saison!

Die angesagtesten Labels, die neuesten Trends und ein

breit gefächertes Sortiment an Women-Fashion, sind

das Markenzeichen des Stores.

Die Kernkompetenz von Milli‘s Corner ist es, seit Jahrzehnten

die modebewusste und qualitätsorientierte

Kundin mit einem exklusiven Angebot und exzellenter

Beratung modisch zu verwöhnen. Im oberen Bereich ist

das Sortiment Casual Chic, elitär und jung aufgestellt.

Neben bekannten Namen wie Closed, 1921, Dorothy

Blue , M.Michael Kors, Goldsign, fi nden sich auch hier

zahlreiche Kollektionen einiger New Comer wie Holy

Goast, Eleven Paris, Demoo Parkchoonmo.

Im Untergeschoss präsentieren sich die großen Namen

der italienischen Designer wie z.B. Cavalli Class,

M.Missoni, High, Moschino Love, Lorena Antoniazzi,

Vivienne Westwood.

Ein wenig Eleganz, Avantgardismus, Purismus und High

Fashion machen das Sortiment für die Dortmunder Modewelt

einzigartig.

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Styles und Trends

der kommenden Saison, präsentiert das modeaffi ne

Team persönlich!

TOP 41

Kampstraße 41 · Dortmund-City

www.millis-corner.de


Freizeit

HALLOWEEN –

KÜRBIS, KELTEN UND KONSUM

Seit einigen Jahren ist immer häufiger zu sehen,

dass am Abend des 31. Oktober verkleidete Kinder

und Jugendliche von Tür zu Tür ziehen und mit dem

Spruch „Süßes, sonst gibt’s Saures“ Naschwerk

einfordern. Bereits Tage vorher tauchen an mehr

und mehr Eingängen ausgehöhlte und geschnitzte

Kürbisse auf, die mit Einbruch der Dunkelheit durch

Kerzen beleuchtet werden. Die meisten werden es

erkannt haben: Die Rede ist von Halloween. Für die

Einen ist es ein Grund mehr, sich zu verkleiden und

zu feiern, für die Anderen eine weitere Kommerzveranstaltung.

Fakt ist: beide Seiten haben Recht!

Die Amerikaner haben’s

erfunden? Nein, die Iren!

Häufig wird angenommen, Halloween

sei wie der rotgewandete Santa Claus

aus Amerika gekommen, das stimmt

aber nur indirekt! Im Wortsinn kommt

Halloween von All Hallows Eve, dem

Allerheiligen(vor)abend, der Ursprung

des Wortes ist somit christlich. Gesichert

ist, dass Halloween irisch-keltischen

Ursprungs ist. Einzelne Bräuche

jedoch auf bestimmte keltische Rituale

zurückzuführen, ist aufgrund der Quellenlage

kaum möglich. Da Irland eines

der am frühesten christianisierten Länder

ist, ist es heute schwierig zu unterscheiden,

was an Brauchtum tatsächlich

auf antiken keltischen Riten fußt und

was der modernen Sehnsucht nach keltischen

Traditionen geschuldet ist. Sicher

ist, dass irische Auswanderer ihre

Halloween-Bräuche mit nach Amerika

gebracht und dort weiterentwickelt haben.

Von dort sind sie über Frankreich

nach Kontinentaleuropa gekommen.

Dort sind einige traditionelle heimatliche

Bräuche wie das Rübengeistern im

kommerziellen Umfeld von Halloween

aufgegangen. Beim Rübengeistern wurden

Rüben ausgehöhlt und mit einer

geschnitzten Fratze sowie einer Kerze

versehen. Diese Rübengeister wurden

dann von den Kindern in den Fenstern

der Nachbarschaft aufgestellt und kleine

Gaben erbeten. Somit steht Halloween

in der Tradition der Herbstbräuche, hat

aber viele der alten regionalen Bräuche

verdrängt.

Als Karneval ausfiel ...

Den kommerziellen Siegeszug in

Deutschland verdankt Halloween dem

ersten Golfkrieg 1991. Anlässlich dessen

waren die großen Karnevalszüge

und -feiern abgesagt worden, was natürlich

mit erheblichen Einbußen der

entsprechenden Geschäftszweige einherging:

Es wurden erheblich weniger

Kostüme, Masken, Accessoires, Deko-

Artikel und saisonale Süßwaren verkauft.

Daraufhin gab es ein Krisentreffen

der betroffenen Branchen und man

fragte sich, wie man zukünftig mit solchen

Krisen umgehen könne. Schließlich

entstand die Idee, Halloween als

weiteres Fest im Jahreslauf auch hier

bekannter zu machen – mit Erfolg, wie

man heute weiß.

Für die meisten ist Halloween heute

einfach ein Grund, Spaß zu haben, sich

zu verkleiden, lustig-gruselig zu dekorieren

und viele Rezepte mit Kürbissen

auszuprobieren!

Tipps

Phantastische Inspirationen für Deko,

Kostüme und gruselige Buffets findet

man unter marthastewart.com! Wer sich

richtig gruseln will (nichts für schwache

Nerven!!), kann Halloween auf der Burg

Frankenstein bei Darmstadt feiern (www.

frankenstein-halloween.de)

Jack O’Lantern

Die Tradition der ausgehöhlten Kürbisse

geht auf eine irische Sage zurück, nach

der ein Bösewicht namens Jack Oldfield

den Teufel betrogen hatte. Nach seinem

Tod kam Jack nicht in den Himmel, in die

Hölle konnte er aber auch nicht! Schließlich

hatte der Teufel Erbarmen und gab ihm eine

ausgehöhlte Rübe und ein Stück glühende

Kohle, damit Jack O’durch die Dunkelheit

wandern konnte. Da in den USA viel Kürbisse

angebaut wurden, wurde die Rübe

durch den Kürbis ersetzt.

42 TOP


Freizeit

Sollten Sie Lust bekommen haben, einen

Kürbis zu schnitzen, hier ein paar Ideen,

was man mit dem vielen Fruchtfleisch

machen kann:

Kürbis-Apfel-Marmelade

600 Kürbisfleisch, klein geschnitten

500 g Apfel, klein geschnitten

100ml frisch gepresster Orangensaft

400 g Gelierzucker 3:1

nach Belieben Vanille-Mark, Zimt, Kardamom-Kapseln

oder alternativ Armagnac

Alle Zutaten mischen und 2 Stunden ziehen

lassen. Dann zum Kochen bringen

und unter häufigem Rühren etwa 12 Minuten

kochen – die Marmelade sollte mindestens

vier Minuten sprudelnd kochen.

Dann pürieren und in heiß ausgespülte

Gläser abfüllen. Diese fest verschließen

und dann mindestens fünf Minuten auf

den Kopf stellen.

Die Gewürze geben der Marmelade eine

feine bis winterlich-kräftige Note, der

Schnaps unterstreicht den Fruchtgeschmack.

Übrigens: Alkohol immer erst

zwei Minuten vor Ende der Kochzeit zufügen,

sonst wird das Pektin zerstört und

die Marmelade geliert nicht!

Kürbis-Bolognese

400 g Gehacktes (oder alternativ: Tofu)

in reichlich Olivenöl krümelig braten

2 Zwiebel, fein gehackt

2 Knoblauchzehen, fein gehackt

4 Karotten, fein gewürfelt, zufügen und

mitrösten

600 g Kürbisfleisch, klein gewürfelt, zugeben

und mit dünsten mit etwas Weißwein

und/oder Brühe ablöschen und köcheln

lassen mit Salz, Pfeffer und, wer mag, etwas

Kokoscreme, Kurkuma, Kreuzkümmel,

Koriander und Kardamom abschmecken.

Dazu bissfest gekochte Spaghetti.

Tipp: Optisch wirkungsvoll dazu sind

natürlich schwarze Spaghetti!

Kürbisblechkuchen

3 Eier trennen, das Eiweiß zu Schnee

schlagen

200g neutrales Speiseöl

350 g Zucker

die 3 Eigelb schaumig schlagen

2 TL Zimt, ½ TL Salz

500g Mehl

1 Pck. Backpulver nach und nach unterrühren

600 g manuell oder mit der Küchenmaschine

geraspeltes Kürbisfleisch sowie

150 g gehackte Wal-oder Haselnüsse oder

Mandeln unterheben. Zum Schluss den

Eischnee unterheben. Den Teig auf ein hohes

gefettetes Backblech streichen und

bei 180° Umluft ca. 30-40 Minuten backen.

Guten Appetit und Happy Halloween!

TOP 43


ESSEN UND TRINKEN

GRILLEN LERNEN

Elektrogrill an, Würstchen drauf, drehen, wenden, fertig. Wenig ambitioniert, wenig überraschend,

aber weit verbreitet. Doch Grillen kann deutlich mehr sein als Würstchen und

Fertignudelsalat servieren. Wie man in der Steak-Akademie lernen kann, ist Grillen ein

Lebensgefühl, ach was, eine Philosophie. Und Grillen ist vor allem eines: kommunikativ.

Welche Kohle, welcher Grill? Fleisch

oder Fisch? Süß oder herzhaft? Beim

Schwenkgrill links oder rechts herum

drehen? Eine Antwort auf fast alle Fragen

liefert das Grillseminar „Das perfekte

Steak“ der Steak-Akademie Dortmund

in der Bunsen-Kirchhoff-Straße 9

in Dortmund. Für Fußballfreunde: direkt

auf dem Außengelände der soccerworld.

Das perfekte Steak

Erst in diesem Jahr eingeführt, waren die

15 Seminare ein bombastischer Erfolg

für die „Macher“ der Steak-Akademie,

die auch den Filetshop in Dortmund betreiben.

Die Veranstaltungen zum Thema

„Das perfekte Steak“ waren bis auf eine

mit einem Maximum von 20 Personen total

ausverkauft. Darum bieten die Veranstalter

der Seminare für das nächste Jahr

gleich 26 Veranstaltungen an: Zwölf mal

„Das perfekte Steak“, sechs mal „American

BBQ“, hier wird es um Flanksteaks,

Sparribs, Smoked Briskets, Chicken-

Drumstricks, Burger und so weiter gehen

sowie acht mal „Fine Grilling für Fortgeschrittene“.

Und bei einigen dieser Seminare

sind die Plätze schon wieder knapp

… Kein Wunder, denn man lernt viele verschiedene

Fleischsorten und -schnitte auf

unterschiedlichen Grillgeräten perfekt

auf den Punkt zu bringen.

Welches ist Ihr Lieblingssteak?

Natürlich werden alle Fleischstücke im

Laufe des Tages verkostet. Das ist eine

tolle Sache, denn wer weiß schon

wirklich, welches Steak ihm am Besten

schmeckt. Otto Normalo isst vielleicht

alle zwei Wochen mal ein Steak, und niemand

hat einen Gaumen der sich so lange

zurückerinnern kann. Beim letzten Seminar

gab es in sechs Stunden Flanksteak,

US-Steaknacken, Teres Mayor (Metzgerstück),

Tri-Tip-Steak (Bürgermeisterstück),

Filet-, Rump- & Ribeyesteak, Entrecote,

T-Bone/Porterhousesteak, Wagyu

(KOBE-Style 9+ Qualität) zur Auswahl.

Die Herkunft des Fleisches: Deutschland;

Irland, Neuseeland, USA (Nebraska), Australien,

Argentinien, Italien... Da fiel die

Wahl leicht, alle Teilnehmer haben während

des Seminars ihr persönliches Lieblings-Steak

finden können.

Praktische Tipps für Alle

Und alle konnten praktische Tipps

mitnehmen: woran erkenne ich gutes

Fleisch, wie schneide, mariniere,

würze und lagere ich richtig? Welche

Kohle? Welcher Anzünder? Soll ich

überhaupt Anzünder verwenden? Welcher

Grill (Elektro, Gas, Kohle) ist der

Richtige für mich? Natürlich wurde ein

Profi verpflichtet, in diesem Jahr war

es Axel Kähne, deutscher Vizemeister

und Berufsgriller, der für alle Fragen

ein offenes Ohr hatte, sich nicht in

Kerntemperaturen und Ernährungswissenschaft

verlor, sondern praxisbezogen,

verständlich und mit viel

Humor durch das Seminar führte. Das

Seminar ist sehr empfehlenswert, außerdem

auch ein tolles Geschenk und

kostet inklusive Grillschürze und Infomappe

99 Euro. Fotos: Tobias Auth

TOP 45


REISE

Aparthotel „Am Weststrand“

Entspannung und Genuss direkt an der Strandpromenade

Reisegewinnspiel

Kühlungsborn im Herbst, das ist eine milde Brise am

Meer, lauschige Strandkorbatmosphäre und abendliche

Strandspaziergänge, die alle Urlaubsträume wahr werden

lassen. Genießen Sie die gesunde Meeresluft bei einem

ausgedehnten Spaziergang am Meer. Die Kombination

aus modernem Flair und ursprünglichem Naturerlebnis

machen den Reiz dieses einmaligen Ostseebades aus.

Entspannen, loslassen und wohlfühlen im Aparthotel

„Am Weststrand“. Das ist die beste Philosophie um Urlaubstage

direkt am Meer zu einem bleibenden Erlebnis

zu machen. Liebevoll eingerichtete Appartements

mit ein bis drei sepa raten Schlafzimmern und einem

extra Wohnbereich ermöglichen Ruhe und Erholung in

wohnlichem Ambiente. Ausreichend Platz für einen Urlaub

mit Freunden oder mit der ganzen Familie und dazu

den kompletten Hotelservice, das ist Erholung pur!

Ruhe, Gelassenheit und Wellness

Die Gesundheitsexperten vom Aparthotel Am Weststrand

verbinden Outdoor-Aktivitäten mit professionellen

Fitnessangeboten und fachkundigen Wellnesstreatments.

Man hat die Wahl zwischen herrlichen

Massagen, entspannenden Bädern, entschlackenden

Packungen und exklusiven Schönheitsbehandlungen.

Gesunde Ernährung und Genuss

Frische Produkte aus der Region sind die Grundlage

für das reichhaltige Langschläfer-Frühstücksbüffet täglich

bis 11 Uhr! Ein Geheimtipp ist die warme Küche

am Abend, ein üppiges Salatbüffet, kreative Ideen für

Suppenfans, leckere Fischgerichte oder zarte Steaks

schmeicheln dem Gaumen und bieten überraschende

Geschmacks-erlebnisse. Bodenständig und sehr individuell

komponieren die Künstler in der Küche überraschende

Kreationen.

46 TOP


REISE

Rüdiger Elblein

Kfz-Sachverständigenbüro

Rüdiger Elblein GmbH

NICHTAMTLICHE LEISTUNGEN

Kfz-Schaden-Gutachten,

Schadenkalkulation, Beweissicherung,

Bewertung uvm.

AMTLICHE LEISTUNGEN

HU inkl. AU und

Änderungsabnahmen in

der eigenen Prüfhalle!

Mitmachen und Gewinnen

Wenn auch Sie an unserem Gewinnspiel

teilnehmen möchten, dann schreiben

Sie uns einfach eine Email an:

top-gewinn@top-magazin.de.

Teilnahmeschluss ist der 15.10.2013

Der Gutschein ist nicht übertragbar, nicht bar auszahlbar.

An- und Abreisekosten gehen zu Lasten des

Gewinners. Einlösbar zu allen verfügbaren Terminen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner

wird schriftlich informiert und im TOP-Magazin

veröffentlicht, seine Adresse zur Gewinnabwicklung

elektronisch gespeichert. Eine Weitergabe der Teilnehmeradressen

findet nicht statt.

GEWINNSPIEL

Unter allen Teilnehmern verlosen wir

für zwei Personen eine unvergessliche

Woche, sechs Übernachtungen mit Halbpension

im Aparthotel „Am Weststrand“.

INFOS

Aparthotel „Am Weststrand“

Ostseeallee 38, 18225 Kühlungsborn

Tel: +49 (0) 38293 84 80

info@am-weststrand.de

www.am-weststrand.de

TOP 47

Inhaber: Rüdiger Elblein

Kfz-Sachverständigenbüro Rüdiger Elblein GmbH

Stockumer Straße 202 · 44225 Dortmund

info@elblein.de · www.elblein.de

Mo – Do 8.00 – 18.00 Uhr · Fr 8.00 – 16.00 Uhr

7 TAGE /24 STD.–TELEFON

02 31 71 10 82

Personenbezogene Mitgliedschaft Rüdiger Elblein:

Zertifizierter Sachverständiger (IfS-Zert)

für Kraftfahrzeugschäden und -bewertung, IfS GmbH |

BVSK-Mitglied | Schwacke-Partner | GTÜ-Vertragspartner


Menschen

FRISCHER WIND

AUF DEM ROTEN TEPPICH

Er hat schon so manchen Promi flachgelegt. Unvergessen ist sein Auftritt beim RTL „Supertalent“, bei dem sich Sylvie

van der Vaart hypnotisieren ließ. Die Rede ist von Deutschlands wohl bekanntester Hypnotiseur „Pharo“ Martin Bolze

und seine Herzdame Michaela Scherer. Zusammen sind sie die „Pharos“.

Arbeiten wo andere nicht einmal Urlaub machen: die Villa Colani auf Mallorca.

Martin Bolze

arbeitet seit mehr als 25 Jahren erfolgreich

als Hypnotiseur und ist in

den Medien ein gern gesehener Gast.

Mit seinen Live-Hypnose-Shows begeistert

er seit vielen Jahren die Massen

und schaffte es auch zwei mal, die

Arena Oberhausen zu füllen.

Seine Michaela ist der Anker im oft

stressigen Alltag, weicht ihm nicht

mehr von der Seite – egal ob im heimischen

Paderborn oder Pharos Wahlheimat

Gran Canaria. Jetzt machen sie

auch beruflich gemeinsame Sache. Als

„Die Pharos“ haben sie kürzlich im SAT1

„Frühstücksfernsehen“ auf Mallorca ein

Promi-Hypnose-Camp eröffnet. Sie war

die perfekte Gastgeberin und kümmerte

sich herzlich um die prominente Gästeschar.

Er half den „Problem-Promis“,

die im Hypnose-Camp gegen Laster,

Ängste und Süchte ankämpften.

Onkel Jürgens Schlafprobleme

Bei den „Pharos“, wie sich Martin Bolze

und Michaela als eingespieltes Team

nennen, kämpfte etwa Schlagerstar

Jürgen Drews gegen seine Schlafprobleme

an, der Dortmunder Schmusesänger

Frank Chagall griff nur allzugern

zum Glimmstengel, „Dschungel-Sams“

und „Oberzicke“ Georgina Fleur stellte

sich ihrer Kaufsucht. Schlager-Urgestein

Costa Cordalis plagten Bandscheibenschmerzen

und ein „Patient“ mit gleich

mehreren „Baustellen“ für den Star-Hypnotiseur

war „Torgen am Morgen“ vom

Frühstücksfernsehen. Er schnarchte

zuviel, litt unter Schlafstörungen und

Übergewicht. Und Mutter und Tochter

der „VOX Auswandererfamilie“ Bebensee

konnten das Übergewicht und die

Angst vorm Bootfahren (Mutter) sowie

die Phobie der Tochter vor Kakerlaken

und Spinnen in den Griff bekommen.

Angst vor so vielen Promi-Problemen

hatten die Pharos aber keineswegs!

„Mit Hypnose kann man vieles überwinden“,

sagt Pharo. Unterstützt wurde

der erfolgreiche Hypnotiseur auf

Mallorca von der starken Frau an seiner

Seite. Michaela hielt im Hypnose-

Camp die Fäden zusammen und war

für so manchen Promi die starke Schulter

wie generell die perfekte Gastgeberin.Sie

leben oft auf der Sonnenseite

des Lebens: Auf der Kanareninsel Gran

Canaria ist das Promi-Pärchen zuhause.

Hier kämpft sie oft mit seinem

Temperament. Doch einmal zur Räson

gerufen, erlebt sie mit ihrem Meister-

Hypnotiseur viele Alltags-Abenteuer.

Zusammen sind sie das deutsche Newcomer-Promipaar

mit Stil und dem

Herz am rechten Fleck … und natürlich

Geschichten, die man nicht oft miterleben

kann. Ob spontaner Besuch von

Prominenten wie Jürgen Drews oder

auch Carmen und Robert Geiss, die mit

ihren Sorgen gerne die Hilfe des Hypnotiseurs

nutzen. Oder auch ihr Alltag

zwischen Familie, Redaktionsbesuchen

und Fernseh-Aufzeichnung. Das Leben

der Pharo-Familie ist bunt und alles

andere als normal!

War geplagt von Schlafstörungen: Jürgen Drews.

Georgina Fleur: Hat Sie dank Hypnose ihre Kaufsucht überwunden?

48 TOP


Medizin mit

HIGHTECH +


GESUNDHEIT | ANZEIGE

Urologisch

Medizin mit

HIGHTECH +

Dr. med. (syr) Adnan Dadikhi

Facharzt für Urologie

Das Quartier Ruhr-Aue in Herdecke, ein weißes Treppenhaus, alles neu, fast steril. Noch fehlt die Persönlichkeit

der Nutzer. Dann eine Tür im ersten Stock, und plötzlich öffnet sich eine andere Welt. Betongraue Wände,

reduziertes Mobiliar, ein großes rotes Kreuz an der Wand zieht sofort den Blick auf sich. Galerie? Kunstinstallation?

– Das Portrait einer streng-wohlwollend blickenden Krankenschwester weist den Weg: Hier

und auch an seinem Dortmunder Hauptsitz praktiziert Dr. med.(syr) Adnan Dadikhi, Facharzt für

Urologie mit seinem Team, bestehend aus weiteren Fachärzten, Krankenschwestern, MTAs und

Praxisassistenten, immer mit dem Leitsatz „Medizin mit Herz, Hirn, Hightech und Seele!”

Dies in Kooperation mit Kollegen weiterer Fachrichtungen und der Heilpraktikerin für

Psychotherapie(HPG) Mona Weiss unter dem Dach „dres.med.& seele“.

Top Magazin: Diese Räume wirken gar

nicht wie eine Arztpraxis...

Dr. Adnan Dadikhi: Das ist durchaus Absicht!

Viele Menschen gehen nicht gern

zum Arzt und zum Urologen gleich gar

nicht! Unsere Räume sollen daher allein

schon durch Farbe, Kunst und Gestaltung

eine Einladung aussprechen.

TM: Dr. Dadikhi, Sie sind Facharzt für

Urologie – wie Sie selbst sagen, erfüllt der

anstehende Besuch beim Arzt häufig mit

Unbehagen. Weshalb sollte ich zu Ihnen

kommen, auch wenn ich vielleicht keine

akuten Beschwerden habe?

AD: Greifen wir ein Angstthema vieler

Männer heraus – die Prostatakrebsvorsorge.

Neben den herkömmlichen Vorsorgemethoden

kommt bei uns im Rahmen der

Elastographie zur Früherkennung der Accuvix

XG der Firma Samsung zum Einsatz.

Kontakt und Informationen:

Private Facharztpraxis Urologie

Mühlenstraße 9 · Quartier Ruhr-Aue

58313 Herdecke

Telefon Herdecke: 02330 8928 730

Telefon Dortmund: 0231 44 10 51

www.dresmedundseele.de

www.facebook.com/UrologeDadikhi

Terminpraxis (unter Berücksichtigung der

BVB Heimspiele auch am Wochenende :-)

Praxissprachen: Deutsch, Englisch, Arabisch

Ein hochauflösendes Ultraschallgerät,

welches verändertes Gewebe schon im

frühesten Stadium entdeckt und farblich

darstellt. In Kombination mit anderen Parametern

ist es die zuverlässigste, für den

Patienten angenehmste und modernste

Art der Früherkennung. Die Untersuchung

selbst ist schmerzfrei, angenehm und sicher.

Im Großraum Dortmund und Ennepe-Ruhr

sind wir die Einzigen, die diese

Art der Elastographie anbieten können.

TM: Wann sollte „Mann“ damit anfangen?

AD: Jeder Zeitpunkt ist richtig! Grundsätzlich

gilt: Zwischen 20 und 40 ist das

Risiko an Hodenkrebs zu erkranken

groß. Ab 40 sollten Prostata und Nieren

zusätzlich gecheckt werden .Die Prostata

beginnt ca. ab dem 40. Lebensjahr zu

wachsen, ein natürlicher Prozess, der

aber ärztlich begleitet werden sollte, um

frühzeitig evtl. auftretende Gewebeveränderungen

zu erkennen.

TM: Jetzt käme ich also zu Ihnen, so ich ein

Mann wäre, und gleich hab ich was, nämlich

eine vergrößerte Prostata. Und dann???

AD: Dann gilt es die Frage zu stellen.

Beschwerde frei? – Eine jährliche Kontrolle

zur Früherkennung ist ausreichend.

Bei Beschwerden wie Nachtröpfeln, häufiges

(auch nächtliches) Wasserlassen

rate ich zur Behandlung – zum Beispiel

mit Tunatherapie.

TM: Soll ich mehr Thunfisch essen?!?

AD (lacht): Nein, TUNA ist eine Wärmetherapie,

die minimalinvasiv und

unter lokaler Betäubung direkt an der

Prostata angewandt wird und diese

wieder verkleinert, so dass der Patient

dann mindestens 5 Jahre, vielleicht

aber auch 15 und länger keine Probleme

mehr damit hat.

TM: Welche Leistungen bieten Sie noch an?

AD: Wir bieten eine Frauensprechstunde,

durchgeführt von meiner Kollegin

Fr. Dr. Beate Jacobs, ebenfalls Fachärztin

für Urologie, da gerade beim

Thema Inkontinenz eine hohe Anzahl

Frauen betroffen ist und viele in dem

Zusammenhang einen weiblichen Ansprechpartner

als sehr angenehm

empfinden. Außerdem eine Sprechstunde

für Homosexuelle, den Bereich

der Männermedizin, Vorbeugung und

Behandlung von Inkontinenz, medizinische

Tumortherapie; desweiteren

operiere ich ambulant sowie in zwei

Dortmunder Kliniken stationär. Wichtig

ist mir auch die komplementäre

Therapie, das ist die Ergänzung schulmedizinischer

Verfahren in der Krebsbehandlung

durch naturheilkundliche

und alternative Methoden.

TM: Frauensprechstunde – ich gehe doch

schon zum Gynäkologen...

50 TOP


GESUNDHEIT | ANZEIGE

Fotos: Isabella Thiel

Schmerzfrei, angenehm, sicher: Das hochauflösende Ultraschallgerät Samsung

Accuvix XG entdeckt verändertes Gewebe schon im frühesten Stadium.

AD: Das sollen Sie auch weiterhin tun,

idealerweise gehört ab 40 zur urologischen

Vorsorge einmal im Jahr die

Kontrolle von Harnblase, Nieren und

Beckenboden. Wo bei leichter Inkontinenz

früher nur Vorlagen Mittel der

Wahl waren, gibt es heute erfolgreiche

Behandlungsmethoden z.B. mit

Schwachstrom oder Silikonband zur

Anhebung der Harnröhre

TM: Was ist Ihnen wichtig, worauf

legen Sie Wert?

Mona Weiss | Heilpraktikerin

für Psychotherapie

AD: Dass wir trotz stetig zunehmender

Administrationsaufgaben den

Menschen in seiner Ganzheit in den

Vordergrund stellen, in einem ganz ursprünglichen

Sinn. Wir bieten Hightech

und Seele – Medizin mit Herz, Verstand

und neuester Technik.

Ich gebe Ihnen ein Beispiel. Etwa ein

Fünftel meiner Patienten sind Krebspatienten.

Wenn Sie einem jungen Mann

die Diagnose Hodenkrebs stellen müssen,

reagiert der Patient natürlich mit

Schock, Unsicherheit, Verlustängsten. Da

hilft es nur wenig, ihm die Hand zu tätscheln

und zu sagen: wird schon wieder!

Hier können wir ihm Angebote machen,

wie auch seine Seele damit umzugehen

lernt. Hier kann ich durch meine psychotherapeutische

Zusatzqualifikation den

Grundstein für weitere, den Patienten

ganzheitlich unterstützende Behandlungen

wie EMDR, NLPt legen, die z.B. von

der Heilpraktikerin für Psychotherapie

(HPG) Mona Weiss aus unserer Kooperation

„dres.med.& seele“ durchgeführt

werden können.

Mona Weiss: Dies wäre dann eine Situation,

wo ich mich im Rahmen der

heilkundlichen Psychotherapie einbringen

kann, zum Beispiel durch eine

lösungsorientierte Kurzzeittherapie für

den betroffenen Patienten – und das

sofort – ohne die häufig langen Wartezeiten

in diesem Fachbereich.

AD: Zudem habe ich im Laufe meiner

über 10jährigen Praxistätigkeit festgestellt,

dass hinter jedem meiner Patienten

mit der Diagnose Krebs ein psychischer

Auslöser, ein einschneidendes

Erlebnis, eine gravierende Veränderung

steht. Jeder Krebs-Diagnose ist

irgendwann ein Trauma voraus gegangen.

Das heraus zu arbeiten und somit

den Patienten zu stärken, zu entlasten

hilft, auch den Krebs erfolgreicher zu

bekämpfen.

TM: Hier kommen Sie mit ins Boot?

MW: Genau. Ich biete verschiedene Ansätze

und Methoden, einen Patienten

psychotherapeutisch oder als Coach

zu begleiten, um seine Ressourcen zu

stärken und damit auch sein Immunsystem

– ein nachweislich sehr wirksamer

und heilungsfördernder Weg.

Des weiteren ist eine „Manager Check-

Up Woche“ am Meer in Planung: schulmedizinische

Vorsorge und Therapie

plus Burnoutprävention und die Anleitung

von Entspannungstechniken.

TM: Vielen Dank für das Gespräch und alles

Gute für die Zukunft!

AD & MW: Wir danken Ihnen!!

TOP 51


Gesundheit | Anzeige

NEUE TRENDS IN DER

ÄSTHETISCHEN MEDIZIN

Die Sehnsucht nach einem frischen und verjüngten Aussehen hat für viele Frauen – und auch Männer – eine Grenze:

Sie verläuft vor dem Operations-Saal. Deshalb sind sanfte Methoden, die Falten zu glätten und ein ebenmäßiges Hautbild

zurück zu gewinnen, der zukünftige Weg in der ästhetischen Medizin. Das TOP-Magazin befragte dazu Dr. Dirk Eichelberg,

den leitenden Arzt der Hansaklinik.

Herr Dr. Eichelberg, es klingt geradezu

verlock end: Statt ins Bistro mal eben zur

Behandlung und anschließend verjüngt

wieder ins Büro. Ist das wirklich möglich?

Es gibt inzwischen tatsächlich ein großes

Spektrum von sanften und schnellen

Behandlungs-Methoden. Aber vieles

wird versprochen, weniges wird

gehalten und Risiken werden meist

verschwiegen. Ästhetische Medizin ist

absolute Spezialistenarbeit.

Selbst Stars und Sternchen sieht man mit

lächerlichen Schlauchboot-Lippen und

maskenhaften Gesichtern und fragt sich:

Wer findet das wirklich schön?

Solche Ergebnisse lassen auf eine unprofessionelle

Behandlung schließen. Absolute

Natürlichkeit ist das oberste Gebot!

Ästhetisch tätige Ärzte sollen wie Maler

und Bildhauer für ein Gesicht sein. Wir

orientieren uns immer am gesamten

Menschen: Passt eine ästhetische Behandlung

zum Typ, wie waren die Wangen,

die Nase, die Lippen von rund 10

Jahren? Niemals darf eine Behandlung

vom Grundkonzept eines Gesichtes abweichen,

dann sieht es immer „fremd“

aus. Das beste Kompliment hat eine Patientin

nach einer Behandlung erhalten:

„Bist Du verliebt? Du siehst so gut aus!“.

Nach unserer Therapie soll niemand „behandelt“

aussehen, sondern eben erholt,

entspannt und frischer.

Ästhetische Therapien werden inzwischen

von vielen Ärzten angeboten. Was unterscheidet

die Behandlung in der Hansaklinik

von anderen?

Wir erstellen ein Konzept, welches individuelle

Lösungen für die Frau oder den

Mann anbietet. Nur wenn Sie wirklich AL-

LE Möglichkeiten haben, von technischen

Optionen wie Laser, Thermage, über alle

relevanten Unter spritzungsmaterialien,

über Meso-Therapie, Naturheilverfahren,

bis auch zu Spezialisten, die operativ

tätig sind, können sie die ideale Lösung

anbieten. Jeder benötigt seine eigene

Behandlungsform. Die 13 Ärztinnen und

Ärzten der Hansa klinik bieten Spezialisierungen,

die eine umfassende Behandlung

gewährleisten können. Eine gründliche

Beratung ist dabei der Grundstein für

das Wohlfühlen nach einer Behandlung.

Was sind die neuen Entwicklungen

in der Ästhetischen Medizin?

Ganz klar: der „Volumenaufbau“. Wenn

wir älter werden, baut sich das Gewebe

unter unserer Haut ab. Verlieren wir zum

Beispiel an Gewicht, sieht unser Gesicht

oft „eingefallen“ und älter aus. Wir unter-

52 TOP


Gesundheit | Anzeige

füttern das Gesicht mit naturidentischen

Materialien wie Hyaluron, und geben dem

Gesicht wieder seine Kontur zurück, wie

sie ungefähr 8-10 Jahre vorher war. Der

Mensch wirkt dadurch nicht verändert,

denn sein Gesicht wirkt absolut natürlich.

Auch ist das Gesicht „vertraut“ und sieht

eben nicht „behandelt“ aus. Man muss

nur sehr behutsam vorgehen, keinesfalls

zu viel machen, eher zurückhaltend.

Wie lange braucht es, bis man wieder

„gesell schaftsfähig“ ist?

Meist machen wir diese Behandlungen

Freitag-Nachmittags, dann ist man in der

Regel Montags wieder fit.

Gibt es auch Methoden ohne Injektionen?

Um die Haut wieder zu regenerieren,

haben wir die „Laser-Meso-Therapie“

entwickelt. Mit einem sanften Laser werden

mikroskopisch-kleine Kanäle in die

Hautoberfläche gebracht. Dann tragen

wir ein Konzentrat auf, welches aus dem

Blutserum des Patienten und verschiedenen

biologischen Aufbaustoffen besteht.

Dieses Konzentrat dringt durch die Kanäle

in die Haut ein und sorgt für eine echte

Regeneration der durch die Sonne und

das Älterwerden beanspruchten Haut.

Wer Bilder von Stars sieht, erkennt oft an

den Händen das wahre Alter.

Die Hände sind doch ein ganz wichtiges

Ausdrucksmittel unserer Körpersprache.

Die Bedeutung der Hände

wird gar nicht genug in der ästhetischen

Medizin berücksichtigt. Wir schulen

daher ästhetisch tätige Ärzte aus anderen

Städten und sind „Kompetenzzentrum“

geworden. Altersflecken auf der

Haut können sogar Vorläufer von bösartigen

Gewächsen werden. Die eingefallene

Haut zwischen den Handknochen muss

nicht sein, dafür gibt es gute Lösungen.

Gesunde und schöne Nägel gehören

ebenfalls zu unseren Therapieansätzen.

Zur Schönheit und zum Wohlfühlen gehören

die Haare. Fast jede dritte Frau und

70 % aller Männer leiden unter Haarausfall.

Gibt es dafür Lösungen?

Haarausfall ist für uns in der Tat eine

große Herausforderung. Dafür haben wir

unsere Haarsprechstunde eingerichtet.

Mit gezielter Diagnostik und einer Vielzahl

von Behandlungsoptionen lässt sich

in den meisten Fällen der Haarausfall

wirklich gut behandeln. Nur früh genug

sollte begonnen werden. Eine abgestorbene

Haarwurzel lässt nicht nicht mehr

retten. Daher gilt: keine Zeit mit der

Anwendung verschiedener Shampoos

und „Wundermittel“ vergeuden!

Was gibt es für Lösungen für Patienten, die

Fettpölsterchen haben, aber nicht operativ

abgesaugt werden möchten?

Dafür gibt es die „Kryo-Lipolyse“, also

ein Abkühlen des Fettgewebes und die

„Injektions-Lipolyse“ bei der fettauflösende

Substanzen injiziert werden. Diese

Methoden sind keine Wundermittel zur

Gewichtsabnahme, aber sie lassen Fettpölsterchen

abschmelzen: Im Gesicht

reduzieren wir Doppelkinn und Hamsterbäckchen,

am Körper Reiterhosen,

Bauchansatz und alle Fett-Ansammlungen,

die auf Ernährung und Bewegung

nicht reagieren. Aber: große Fettbereiche

lassen sich nur operativ behandeln.

Herr Dr. Eichelberg, vielen Dank für das

wirklich erkennt nisreiche Gespräch.

Hansaklinik

Dr. Dirk Eichelberg ist ärztlicher Leiter der Hansaklinik in Dortmund.

Der Dermatologe ist auch als Allergologe und Umweltmediziner tätig.

Vor mehr als 20 Jahren hat er die Praxisklinik Dr. Eichelberg und Partner

gegründet, die der Hansaklinik angeschlossen ist. Dr. Eichelberg

ist anerkannter Arzt für die ästhetische Medizin, der in vielen Bereichen

neue Behandlungskonzepte entwickelt hat. Die Grundlage dafür

war auch seine wissenschaftliche Tätigkeit an drei Universitäten.

Die Hansaklinik ist der Praxisklinik Dr. Eichelberg und Partner angeschlossen.

Derzeit arbeiten 13 Ärztinnen und Ärzte aus verschiedenen

Fachrichtungen als Team, um Patienten bei Erkrankungen und

Ästhetischen Problemen individuelle Therapiekonzepte anzubieten.

Schwerpunkte sind neben umfassenden Laserbehandlungen, Operationen

und sanften Therapien auch die Behandlung des Haarausfalls

bei Männern und Frauen.

Hansaklinik · Silberstraße 22 · 44137 Dortmund

(neben „Vapiano“, Galerie Utermann)

Telefon: 0231-549 55 51 · www.hansaklinik.de · www.haararzt.de

TOP 53


REISE

Und der OSCAR geht … nach Dortmund

Die Leser der führenden Fachzeitschrift der Reisebranche, TravelTalk, wählen in jedem Jahr den „Superexpi“, die beliebteste

Reisebürofachkraft bundesweit. Und in diesemJahr hat die begehrte Trophäe eine Mitarbeiterin des First Reisebüro Dortmund

gewonnen. Damit ist amtlich: Anna Hüls ist die kompetenteste Reisebüroexpedientin bundesweit 2013. Es ging hier um Fachwissen,

Kompetenz und Freundlichkeit gegenüber Kunden und Kollegen. Es kam auch ein so genannter „Mystery Shopper“ zu

Einsatz, der die Mitarbeiterin in einem Beratungsgespräch auf Ihre fachlichen Qualitäten überprüfte. Fotos: Isabella Thiel

RECHTSANWALTSKANZLEI

BETTINA BIRK

Die 31-jährige arbeitet seit

vier Jahren im First Reisebüro

Dortmund. Dem glühenden

BVB-Fan gefällt es so

gut in diesem Team, dass sie

sich „gar nicht mehr vorstellen

kann, woanders zu arbeiten

…“, erklärt Max Ahlheit,

Inhaber der First Reisebüros,

der sehr stolz auf den

Erfolg seiner Mitarbeiterin

ist.

Der Goldjunge

Ehre wem Ehre gebührt: Zur

Siegerehrung kam Iris M.

Köpke, Chefredakteurin von

TravelTalk und übergab den

Goldjungen, der dem Film-

Oscar recht ähnlich ist, an

Anna. Er wird künftig ihren

Arbeitsplatz schmücken.

An diesem besonderen Tag

gab es einiges für die Gewinnerin

zu erleben: Mit

Sekt und guter Laune ging

es in einer weißen Stretch-

Limousine durch Dortmund.

Doch alleine wäre das ja

höchstens halb so lustig:

Also fuhr das komplette

Team des First Reisebüro

Dortmund zusammen mit

der strahlenden Siegerin ins

spanische Restaurant „Casa

Mendoza“. Außerdem gab

es ein professionelles Foto-

Shooting und die Top-Belohnung

steht sogar noch aus.

Ende des Jahres geht es ab

nach Südafrika. Anna wird

die Reise mitgestalten. Ihr

Traumziel dort ist der Krüger-Nationalpark.

FAMILIENRECHT

MIET-/WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT

ARBEITS- UND INSOLVENZRECHT

STRAFRECHT

VERKEHRSRECHT

Wilhelm-Graefe-Straße 2-4

58313 Herdecke

Telefon: 0 23 30 80 22 77

Telefax: 0 23 30 80 22 79

Notruf u. tel. Rechtsauskunft:

09 00 180 22 77

info@bettinabirk.de

Niederlassung Austria:

Freihausgasse 10/1

9500 Villach

Telefon: 0043 / 660 155 09 72

Telefax: 0049 / 23 30 80 22 79

24 h-Tel: 0049 / 900 180 22 77

birk@ravillach.at

54 TOP

www.bettinabirk.de


GESUNDHEIT | ANZEIGE

VON FRAU ZU FRAU

Behandlungen im Gesicht, an Brust- und Intimbereich

Beautymedizin mit Kompetenz, Qualitätssiegel, Design-Ambiente und viel Einfühlungsvermögen:

Speziell Frauen wissen das Know-how und die diskrete, feinfühlige

Art der Bochumer Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Michaela

Montanari zu schätzen. Sie lassen sich hier von Frau zu Frau beraten und behandeln.

DR. MED.

MICHAELA MONTANARI

PLASTISCHE UND ÄSTHETISCHE CHIRURGIE

(DGPRÄC) erhalten. Dieses Zertifikat wird

ausschließlich Fachärzten für Plastische

und Ästhetische Chirurgie verliehen, die

eine hohe Expertise in sämtlichen plastisch-chirurgischen

Eingriffen nachweisen

können. Qualität und Sicherheit haben im

sympathischen Team von Dr. Montanari

oberste Priorität. Ihr Ziel bei allen Korrekturen:

Ein natürliches Aussehen. Gegenseitiges

Vertrauen ist ihr dabei wichtig

und entscheidend für jede Behandlung.

Gesichtslifting ohne OP

Ein besonders sanftes Verfahren empfiehlt

Frau Dr. Montanari Patienten, die einfach

wieder natürlich frisch und gut erholt aussehen

möchten. Denn ein Schwerpunkt von

Dr. Montanari liegt in der nicht operativen

Behandlung von Gesichtsfalten und dem

sanften Ausgleich von Volumen defiziten.

Auf diesem Gebiet machte sie sich durch

Vorträge auf nationalen und internationalen

Kongressen und der Leitung von Kursen

für Ärzte einen Namen weit über die

Grenzen des Ruhrgebiets hinaus. Sie ist

auf allen Gebieten der ästhetischen Medizin,

auch bei schwierigen Fällen, eine vielgefragte

Expertin. Die Praxis von Frau Dr.

Montanari wurde als Radiesse ® Kompetenzzentrum

ausgezeichnet. Dieser Titel

steht nur ausgewählten Fachärzten zu,

die umfassend ausgebildet, sehr erfahren

in der ästhetischen Falten- und Volumenbehandlung

sind und eine hohe Anzahl

von Behandlungen pro Jahr durchführen.

Qualitätsgeprüfter Wohlfühl-Faktor

Dr. Montanari hat 2011 und 2012 das Qualitätssicherungssiegel

der Deutschen

Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven

und Ästhetischen Chirurgen

Brust- und Intimchirurgie

mit weiblichem Gespür

Bei Brustkorrekturen setzt die Spezialistin

auf natürliches Aussehen mit wohlgeformten,

in Größe und Form zur Körpersilhouette

passenden Brüsten. Ihre operativen

Schwerpunkte liegen in der Brustvergrößerung,

-verkleinerung und -straffung, der

Wiederherstellung nach Brusttumor und

der Brustkorrektur bei Männern. Ihrem

Ruf als Brustspezialistin macht die gebürtige

Bochumerin damit alle Ehre. Bei

Brustvergrößerungen verwendet sie übrigens

ausschließlich Qualitätsimplantate

renommierter und zertifizierter Hersteller,

die eine Garantie auf ihre Implantate geben.

Aber auch Operationen der Ober- und

Unterlider, Bauchdeckenstraffungen, Fettabsaugungen

und Narbenkorrekturen stehen

auf der Tagesordnung der Ärztin.

Ein Bereich der für viele Frauen schwierig

ist und besonderes Einfühlungsvermögen

erfordert, liegt ihr besonders am Herzen

– die Intimchirurgie. Frau Dr. Montanari

behandelt und berät „von Frau zu Frau“

persönlich und individuell. „Bereits kleine

Eingriffe können hier zu einem deutlich gesteigerten

Wohlbefinden führen“, weiß die

Plastische Chirurgin aus ihrer Praxis zu

berichten. Reine Frauensache: Ob Schamlippenverkleinerung,

-vergrößerung oder

andere Intim-Korrekturen, Dr. Montanari

berät und operiert selbst. Während des

Eingriffs sind, zur Wahrung der Intimsphäre,

nur sie, die OP-Schwester und

gege benenfalls die Anästhesistin zugegen.

TOP 55

· Lid-, Ohren-, Lippenkorrektur

· Gesichtschirurgie

· Faltenbehandlung

· Brustverkleinerung

· Brustvergrößerung mit

Silikongel oder Eigenfett

· Männerbrust

· Bauchdeckenkorrektur

· Fettabsaugung

· Intim-Chirurgie

· Narbenkorrektur

DR. MED. MICHAELA MONTANARI

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Fachärztin für Chirurgie

HUMBOLDTSTRASSE 70 · 44787 BOCHUM

TELEFON: 02 34 / 53 06 27 18

WWW.DR-MONTANARI.DE

Frau Dr. Montanari ist Mitglied in folgenden Fachgesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie

(DGPRÄC, vormals VDPC) • Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland

e. V. (GÄCD) • Deutsche Gesellschaft für Senologie (DGS) • Deutsche

Gesellschaft für Ästhetische Botulinumtoxintherapie e.V. (DGBT) • Deutsche

Gesellschaft für Augmentation und Faltentherapie e.V. (DGAuF) • Gesellschaft

für ästhetische und rekon struktive Intimchirurgie Deutschland (GAERID)


Gesundheit

HEILENDE HÄNDE

Hans-Joachim Schmälzlein dachte schon, er würde seinen rechten Fuß verlieren. Nach einer verunglückten Fuß-OP,

eigentlich ein Routine-Eingriff bei freien Gelenkskörpern im Knöchel, verfärbte sich sein Fuß schwarz. Die Ärzte machten

ihm wenig Hoffnung, den Fuß retten zu können, so eine bakterielle Infektion sei immer möglich und dann könne man halt

nicht viel machen und müsse amputieren. Verzweifelt suchte Schmälzlein nach einem Ausweg, den ihm dann ein Fitness-

Trainer eröffnete: Denn dieser kannte einen jungen Physiotherapeuten, der sich auf schwierige Fälle spezialisiert hat:

Tesfaldet Zemichael, besser bekannt als „Tessy“.

Traumberuf Physiotherapeut

Der in 1986 Eritrea geborene 26jährige

kam 1990 mit seiner Mutter und

drei Schwestern als Flüchtling nach

Deutschland. Bei einem Schulpraktikum

im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen

lernte er den bekannten

Dortmunder Schmerztherapeuten Tadeusz

Jeziorsky kennen, der ihm gleich

den Weg in seine traumberufliche Zukunft

aufzeigte. Denn nach dem Abitur

begann er die Ausbildung zum staatl.

Masseur/med. Bademeister.

Für einen Dortmunder mit schwarzgelber

Fanseele besonders schwer:

Zemichael erprob und verfeinerte

seine Kenntnisse bei „medicosAuf-

Schalke“, einem Spezialisten für ambulante

Reha bilitation, Prävention

und Sport in Gelsenkirchen. Demnach

muss nicht alles, was aus dieser Stadt

kommt, unbedingt schlecht sein. Denn

Zemichael fühlte sich dort gut aufgehoben

und konnte eine Menge neuer

Techniken erlernen. 2010 legte er dann

die Prüfung zum staatlich anerkannten

Physio therapeuten ab, wenig später

folgten zudem Fortbildungen zum

Sportphysiotherapeuten, CMD, Myofascientechnik/Triggerpunkte-

und

Cranio-Sakral-Therapie sowie weiteren

Therapieformen. 2011 bis 2013 war er

mit der Leitung der Physiotherapie in

Dortmunds Vorzeige-Fitnesstempel

„turnhalle“ betraut. Seit kurzem ist er

im Life-Center Barop beschäftigt.

Geknetete Sportler

Besonders in der Sportphysiotherapie

hat sich Zemichael schon einen Namen

gemacht. Seit vier Jahren betreut er beim

Super-Motocross die Fahrer und schafft

es regelmäßig, verunfallte Fahrer wieder

fit zu kneten. Auch Hans-Peter Durst,

Dortmunder Radsportler und Medalliengewinner

bei den letzten Paralympics,

hat er schon mit seinen goldenen Händen

massiert. Aktuell ist er für die Geschmeidigkeit

der Spieler der 1. Mannschaft des

Kirchhörder SC verantwortlich.

56 TOP


Gesundheit

Verbessertes Kinesiotape

Außerdem hat er, zusammen mit seinen

Freunden Gazi Altinok, Stefanos

Vafiadis und Abidin Celik eine bahnbrechende

Entdeckung gemacht: Ein

kinesiologisches Tape, bei dem auf

der „Klebeseite“ mehrere Formkörper

aus Kupfer aufgetragen sind. Kinesiologische

Tapes sind besonders in der

Sportmedizin und Orthopädie bekannt.

Es handelt sich hierbei um elastische

Pflaster, meist in bunten Farben, deren

Elastizitätseigenschaften denen des

menschlichen Muskels angepasst sind.

Das von der Dortmunder Firma adecu

vertriebene Gesundheits-Tape ist die

weiterentwickelte und verbesserte Variante

eines solchen kinesiologischen

Tapes. Durch die Kupferplättchen erzielt

man eine lokale Akupressurwirkung,

eine dauerhafte Stimulation über

die Haut und eine Stabilisierung an der

gewünschten Stelle. Da Kupfer eine

hohe Wärmeleitfähigkeit aufweist, ist

es auch für eine gezielte Wärme- oder

Kältetherapie geeignet. Zusätzlich können

Reflexzonen, Triggerpunkte und

Akupunkturpunkte – also besonders

empfindliche Körperregionen – durch

das Gesundheits-Tape gezielt in die

Schmerztherapie eingebunden werden.

Kurz gesagt, der Schmerz wird

deutlich gelindert: unkompliziert und

zeitnah.

Doch zurück zu unserem Patienten

Hans-Joachim Schmälzlein: Nachdem

der Physiotherapeut acht Monate mit

ihm gearbeitet hat – von der einfachsten

Mobilisationsübung und viel Mentaltraining

über physikalische Therapien

bis hin zu Dehnungsübungen und

Muskelaufbau – ist Schmälzlein von einer

drohenden Amputation des Fußes

himmelweit entfernt.

Noch besser: er trainiert! Ende des

Jahres will er einen Zehn-Kilometer-

Lauf bewältigen.

Text: Falk Bickel

Apfel 218x145:Layout 1 11.02.11 12:12 Seite 1

Damit Sie auch morgen noch ...

Wir sind für Sie da!

Dr. Wolfgang Günnewig

Hörder Rathausstr. 6 und Hansastr. 44

www.zahnarzt-dortmund.de

Tel. 0231 / 43 36 79

TOP 57


unk

unk

Lifestyle

unk

SO RICHTIG VERSCHWUNDEN IST DAS THEMA PUNK IN DER MODEWELT NIE WIRKLICH. DOCH IN DIESEM HERBST

ERLEBEN WIR EIN AUTHENTISCHES REVIVAL DES 90ER-JAHRE-FASHION TRENDS. LEDER, NIETEN UND BIKER-

BOOTS WERDEN WIEDER SALONFÄHIG UND FINDEN SOGAR ANKLANG IM HIGH FASHION SCHICK.

Punk – wie alles begann

Doch was bedeutet Punk überhaupt? Die

ursprünglich aus den 70ern Jahren stammende

englische Jugendbewegung hatte

es sich zum Schwerpunkt gemacht, Grenzen

zu erweitern. Im Zentrum stand die

Individualität. Themengebiete wie Mode,

Design und Musik wurden um das eigene

Selbst erweitert. Autorität wurde in Frage

gestellt. Dieser starken Abgrenzung

vom Rest der Gesellschaft resultierte eine

Neuinterpretation des Kleidungsstils.

Bemalte Lederjacken, Netzstrumpfhosen

und Ansteck-Buttons wurden zum

Vorzeigeschild politischer Einstellungen

und der eigenen Individualität.

Die Geschichte ist stets einer der größten

Inspirationsquellen der Modewelt.

Das Thema Punk bildet hierbei keine

Ausnahme. Ihr beginnender Einfluss kam

einer Revolution gleich – nichts schien

mehr unmöglich.

Richtig laufstegtauglich wurde der

Punk allerdings erst durch die Designerin

Vivienne Westwood. Die Modedesignerin

arbeitete schon frühzeitig

Elemente des Punk (wie beispielsweise

Nieten) in ihre Kreationen ein. Alle

Werke von ihr stellen dabei Unikate

dar, welche die Individualität der Menschen

unterstreichen sollen.

Auch die Frühjahrsausstellung im New

Yorker Costume Institute des Metropolitan

Museum of Art widmete sich der

Punkbewegung. Unter dem Titel „Punk:

Chaos to Couture“ wurden neben der Entwicklung

dieser Kultur auch deren Einflüsse

auf die Haute Couture aufgezeigt.

Doch wie interpretiert man das

Trendthema Punk richtig?

Die wichtigsten Basiselemente bilden

Leder und natürlich Nieten – egal

ob an Schuhen, Taschen, Tops oder

Jacken. Beim Schuhwerk steht der Stiefel

im Zentrum. Biker- oder Workerboots,

verziert mit Nieten, Metall oder Strass.

58 TOP


Top-Magazin-Wolfs-Sept-13-RZ.indd 1 12.08.13 10:56

Lifestyle

Wilde Muster wie beispielsweise Leopard

und Zebra Prints runden das Styling

zusätzlich ab. Perfektioniert wird

der Punker Look allerdings noch durch

passende Accessoires wie Lederarmbänder

(mit und ohne Nieten), Gliederketten,

Armbänder (mit Totenkopf, Kreuz und

Rasierklingen – Elementen) oder auch

mit Hosenträgern bespickte Hotpants.

Wir persönlich empfehlen beim Thema

Punk die Less-is-More-Strategie. So

können bereits kleine Fashion Highlights

wie Nieten-Boots oder Bikerjacke

große Wirkung erzielen. In Kombination

mit gewachsten Röhrenpants hat man

so schnell einen coolen Glam Punk Mix

gezaubert. Als Farbthemen empfehlen

wir Bordeaux und natürlich unsere neue

Lieblingsfarbe: schwarz!

It’s a man’s world

In den 60er Jahren trugen sie die Beatles,

in den 80ern Jahren die Blues Brothers

und heutzutage jeder Star, der auch nur

ein wenig was auf Mode hält: Der Anzug.

Längst nicht nur ein Must Have für gesellschaftliche

Anlässe transformiert er zu

einem Fashion Highlight, welches sich in

jedem Kleiderschrank befinden sollte und

mittlerweile auch ein begehrter Modeartikel

für jüngere Generationen darstellt.

TOP 59


Lifestyle

Doch für alle die denken, dass es jetzt

reicht, den alten Anzug wieder hervor zu

kramen – weit gefehlt! Wir erleben in diesem

Herbst zwar ein Comeback des Heritages,

jedoch in einer neuen und zeitlich

angepassteren Form. Cord wird wieder

alltagstauglich, Samt zum abendlichen

Schick. Auch der College-Look erfährt

seine Reunion durch Karo-Sakkos in

Kombination mit Hosen im Unilook.

Der perfekte Look entsteht dabei allerdings

erst durch den perfekten Schnitt.

Schmale, verkürzte Hosen, dazu kurze

Sakkos. Der Zweiknopf-Anzug mit seitlichem

Schlitz und leichter Schulterbetonung

wird zum Trendsetter, aber

auch der Dreiteiler mit Weste steht

wieder hoch im Kurs.

In diesem aktuellen Look wird auch

Tweed wieder tragbar – als coole Transformation

und fernab von jeglichem klassischen

Adels-Schickimicki.

Was die Farbenpracht angeht wird es

diesen Herbst wieder etwas ruhiger. So

dominieren gedeckte Farben wie grau,

blau, braun oder auch der Klassiker

schwarz. Aber auch Grüntöne in Kombination

mit braunen Accessoires sind

dabei nicht zu unterschätzen.

Weitere Designtrends für den komenden

Herbst/Winter bilden feine Streifen,

Glenchecks, minimale Strukturen oder

auch klare Glanzoptiken.

Die Saison kann kommen

Zusammengefasst lässt sich sagen,

dass uns der Anzug diese Saison ein

Meer an Facettenreichtum bietet und

somit für jeden Typ eine enorme Bandbreite

an Möglichkeiten sich individuell

Darzustellen. Hinzu kommen tolle

modische Accessoires wie Einstecktücher,

Mützen und Schals die den

Look komplettieren und jede Menge

Kombinationsspaß bieten.

60 TOP


Reiseberatung mit Herz

KULT-KICKER HABEN

EIN HERZ FÜR KINDER

Lifestyle

„MANNI“ UND „ABI“ SPIELEN FÜR DEN GUTEN ZWECK

Matze Knop, Thomas Godoj, Tom Lehel

oder DJ Quicksilver ebenso zu einem

heißen Match herausfordern wie von

vielen Passanten.

Erleben Sie eine der letzten

unberührten Landschaften dieser

Erde. Weite Tundren, mächtige

Gletscher, Buckelwale, Orcas und

verlassene Goldgräberstädte.

Faszination

Alaska

Zu aktiven Zeiten haben Manni Burgsmüller

und Rüdiger Abramczik die Fußballfans

jubeln lassen. Heute helfen

sie, damit Kinder lachen können. Dabei

verbinden sie die Liebe zum Fußball mit

dem guten Zweck. Mit vielen weiteren

Promis engagieren sich „Manni“ und

„Abi“ für den gemeinnützigen Verein

„Kinderlachen e.V.“

Anfang September traf man beide mitten

in der Dortmunder City. Auf dem Westenhellweg

standen sie am Kicker-Tisch

und ließen sich von anderen Promis wie

Die dortige Neueröffnung der Dortmunder

Wellensteyn-Filiale war eine

gute Plattform, um sich für notleidende

Kinder einzusetzen und Spenden zu

sammeln. Wer sich gegen „Manni“ und

Co. am Kicker messen wollte, entrichtete

gerne einen Obolus zu Gunsten von

„Kinderlachen e.V.“

„Manfred Burgsmüller hatte die Idee etwas

mit Kinderlachen zu machen. Eine

sehr schöne Sache, bei der wir gerne

geholfen haben und auch weiter helfen

werden“, erklärt Martin Schulz, Mitinhaber

des Modelabels.

Im Oktober ziehen Burgsmüller und Co.

auch wieder Trikot und Fußballschuhe

an und bestreiten ein Promispiel. Gegner

ist das Team von Matze Knop, der

übrigens seit Jahren schon Schirmherr

von „Kinderlachen e.V.“ ist. Und daran

haben gewiss auch all diejenigen Spaß,

die „Manni“ und „Abi“ schon vor 30 Jahren

zugejubelt haben.

7. - 18.7.2014 · Kreuzfahrt mit

MS Radiance of the Seas **** +

Diese Reise umfasst ein Vorprogramm, die faszinierende

Großstadt Vancouver vom 7.-11.7. und anschließend eine

Kreuzfahrt durch die legendäre Inside Passage:

11.07.2014 Vancouver · Einschiffung

12.07.2014 Inside Passage · Durchfahrt

13.07.2014 Ketchikan, Alaska

14.07.2014 Icy Strait Point, Alaska

15.07.2014 Juneau, Alaska

16.07.2014 Skagway, Alaska

17.07.2014 Hubbard Gletscher · Durchfahrt

18.07.2014 Seward, Alaska · Ausschiffung

1 Woche Kreuzfahrt incl.

Flug ab Frankfurt schon für € 2.149,–

5 Tage Vorprogramm

(zubuchbar) schon für € 729,–

Fordern Sie unser Infopaket an, oder besuchen Sie

uns in unserem Reisebüro, wir beraten Sie gern.

Engagieren sich für „Kinderlachen e.V.“ (oben von links): DJ Rico Bernasconi, Rüdiger

Abramczik, Matze Knop, Manni Burgsmüller sowie (unten von links): Marc Peine,

DJ Quicksilver, Martin Schulz, Torsten „Toto“ Heim und KiKa-Moderator Tom Lehel.

TOP 61

Wir nehmen Urlaub persönlich.

Wir nehme

Kleppingstraße 8

Telefon: 02 31 / 57 95 96

www.first-reisebuero.de/dortmund2


MUST HAVES FÜR

Gesehen bei

Vogelsang

Floris van Bommel

Gesehen bei Strenesse

Gesehen bei

van Laack Dortmund

St.Moritz

St. Moritz

Gesehen bei Pauli & friends

Antonia Zander

Friendly Hunting

Tagliatore, Gran Sasso, Max Tessuti, Dondup, Doucal’s, Cycle, 8pm,

Gdesign, Vic, Q1, Blick, Stetson, Drykorn, Moma, History Repeat, Mother

62 TOP

Gesehen bei SØREN

Gesehen bei Lillas


DEN HERBST

AGL

HIGH

Taylor Says

HIGH

Gesehen bei

Shoes & Bags

AGL

Gesehen bei Quast

Gesehen bei Millis

Gesehen bei Treibgut.eu

Set, Closed

Gesehen bei

Gipfelstürmer

PrimaDonna

Peak Performance

Gesehen bei 1864Ortner

Canada

Goose

Gesehen bei Ortner

Bogner

Gesehen bei Rigby & Peller

TOP 63


KOLUMNE

Gibt es das perfekte Outfit für ein erstes Date?

Ein erstes Date ist immer sehr aufregend: Nicht nur Frauen, sondern auch Männer überlegen, was sie zu diesem Anlass anziehen, um sich auch

optisch bestmöglich in Szene zu setzen. Endlich ist es so weit. Das erste Date steht fest. Was ziehe ich an? Welches Outfit passt am besten?

DER ERSTE EINDRUCK

Für den ersten Eindruck ist zunächst das

äußere Erscheinungsbild verantwortlich.

Erst auf den zweiten Blick nehmen

wir neben Details auch Körpersprache,

Stimmlage sowie Umgangsformen und

den Kleidungsstil des Dating-Partners

wahr. Vor allem mit dem persönlichen

Kleidungsstil senden wir Signale und

Botschaften aus. Je nachdem, was wir

uns von einem ersten Date erhoffen,

können wir dies auch über die Wahl der

Kleidung zum Ausdruck bringen. Bei der

Wahl des Outfits ist es wichtig, dass wir

uns in unserer Garderobe wohlfühlen. Individualität

und Authentizität sollten im

Vordergrund stehen, aber es gibt auch

noch ein paar weitere Dinge, die bei der

Wahl des Looks wichtig sind. Vorab ist zu

klären, wo der Treffpunkt ist. Es ist ein

Unterschied, ob wir uns zu einem legeren

Spaziergang, in einem Café oder in einem

Restaurant treffen.

SIE

Allgemein gilt: Nur nicht overstylen

bitte! Und speziell für Sie: Weniger

ist mehr! Das gilt sowohl fürs Makeup

als auch für die Höhe der Absätze

und den Ausschnitt des Décolletés.

Wünscht Sie sich eine feste Beziehung,

sollte die Botschaft der Kleidung eher

stilvoll sein. Sie sollte sich gut und geschmackvoll

und durchaus mit Liebe

zum Detail kleiden. Das ist natürlich

von Frau zu Frau verschieden. Bei der

einen können es modische Accessoires

wie stylisher Ohrschmuck oder ein figurbetonter

breiter Gürtel in der Taille

passend zum Outfit sein. Bei der anderen

kann es genau das puristische

sein, die Natürlichkeit, die ihm gefällt.

Ist Sie nur auf ein Abenteuer aus, darf

es auch sexy Kleidung mit tiefem Ausschnitt

und High Heels sein.

ER

Männer sollten vor allem hinsichtlich Frisur,

Hände und Schuhe auf ein gepflegtes

Erscheinungsbild achten. Viele Frauen legen

zwar großen Wert auf Details – ob

der Gürtel zum Beispiel zu den Schuhen

passt – aber noch viel wichtiger ist es,

dass Männer nicht im Schlabber-Look erscheinen.

Mann sollte lieber körperbetonte

Kleidung tragen, wie etwa eine coole

stylishe Jeans oder Chino mit lässigen

Sneakern, dazu ein enganliegendes Hemd

oder Shirt und eventuell einen sportlichen

Pulli oder ein modernes Sakko.

Sex Appeal sollte auf beiden Seiten zwar

nicht fehlen, aber ein unbeschwerter Umgang

und gemeinsames Lachen sind mindestens

genauso wichtig. Für den perfekten

Look beim ersten Date gibt es leider

keine Zauberformel! Nehmen

Sie sich daher die

Zeit um in Ihrem Kleiderschrank

ein geeignetes

Outfit auszuwählen.

Und wenn Sie das

nicht finden, dann tun

Sie sich selber einen

Gefallen und kaufen

etwas Neues.

Eure Insa

64 TOP


Lifestyle

Wie man sich bettet …

Wir sprachen mit Sabine Ellermann, Geschäftsführerin von Betten Bormann,

über erholsamen Schlaf in gemütlichen Betten.

Was muss man beim Kauf eines qualitativ

hochwertigen Bettsystems beachten?

Achten Sie darauf, dass Sie ein Bett von einem

Hersteller bekommen, der schon seit

vielen Jahren mit der Fertigung und Entwicklung

von Boxspringbetten vertraut

ist. Hier zeichnet sich z. B. die Firma Velda

aus Belgien aus, die schon seit über 50 Jahren

Boxspringbetten in höchster Qualität

fertigt und das zu einem sehr guten Preis-

Leistungsverhältnis. Königliches Schlafen

darf bezahlbar sein.

Was bedeutet der Name „Boxspring“?

Das Untergestell gibt dem Schlafsystem

seinen Namen. Boxspring bedeutet mehr

als nur eine Box mit Federn, es hebt sich

durch die wunderbare Punktelastizität der

vielen einzelnen Federn ab und kann im

Gegensatz zu einem normalen Lattenrost,

das in Deutschland zum Standard gehört,

Sie noch besser aufnehmen und unterstützen.

Welche Qualität die Box am Ende hat,

hängt von dem Inhalt des Bettes ab und

sollte genauestens erfragt werden.

Welche Matratze ist denn zu empfehlen?

Das Angebot reicht vom einfachen Bonellfederkern

bis hin zu anpassungsfähigen

und unterstützenden Taschenfederungen.

Theoretisch kann jeder Matratzentyp,

ganz gleich ob Taschenfederkern, Kaltschaum

oder viscoelastisches Material,

auf die Box gelegt werden. In der Regel

wird man Ihnen eher den Taschenfederkern

anbieten, weil dies der Ursprung des

guten Schlafs auf einem Boxspringbett ist.

Ist Probeliegen aus Ihrer Sicht sinnvoll?

Suchen Sie sich ein Fachgeschäft aus, in

dem Sie wirklich alle Varianten ausgiebig

Probeliegen können und in dem Sie eine individuelle

und zertifizierte Schlafberatung

bekommen können. Sinnvollerweise sollte

die Matratze sich auf jeden Fall Ihrem

Körper anpassen können und die guten

unterstützenden Eigenschaften der Box

spüren lassen.

Haben Sie noch eine allgemeine Empfehlung

zum Thema „Schlaf“?

Nehmen Sie das Thema Schlafen wichtig,

es geht um Ihre kommenden 5.000 Nächte,

in denen Sie regenerieren und sich

wohl fühlen sollen, um gestärkt den Tag

genießen und sich den täglichen Herausforderungen

stellen zu können. Bitte beachten

Sie, dass 80 Prozent der Patienten

in Deutschland, die wegen der verschiedensten

Rückenleiden einen Orthopäden

aufsuchen, dies nicht bräuchten, wenn Sie

auf einem auf sie abgestimmten Schlafsystem

die Nächte verbringen würden.

Frau Ellermann, Danke für das Gespräch.

Als zertifiziertes Kompetenzzentrum „Gesunder Schlaf“ arbeiten wir eng mit vielen Schlafspezialisten zusammen. Durch die Kooperation mit Ärzten,

Therapeuten und Herstellern sind wir stets auf dem neuesten Stand der Schlafforschung und können Ihnen so zu einem erholsamen Schlaf verhelfen.

Hamburger Straße 110 | 44135 Dortmund | Telefon: 0231-95 80 600 | www.betten-bormann.de


Comic

TOP MAGAZIN DORTMUND

erscheint im Verlag

Winnie Live Media GmbH & Co. KG

Am Ossenbrink 20, 58313 Herdecke

Tel. 0 23 30-892 88 80 · Fax 0 23 30-892 88 78

www.top-magazin-dortmund.de

E-Mail: w.appel@top-magazin.de

Verleger und Herausgeber: Winfried Appel (ViSdP)

Redaktion: Winfried Appel (ViSdP), Falk Bickel (CvD)

Autoren: Winfried Appel, Falk Bickel, Jens Büchling,

Insa Candrix, Martina Lode-Gerke, Sebastian Bartoschek,

Martin Krehl, Bruno Knust, Michael Holtschulte, Holger Steffens,

Britta Röttger, Manuela Schwerte, Isabella Thiel (Foto)

Grafikdesign: Marcus Lazzari,

roeske + lazzari, Dortmund, www.roeske-lazzari.de

Fashionberatung: Insa Candrix

Druck: Hitzegrad, Auf dem Brümmer 9, 44149 Dortmund

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt

die Meinung der Redaktion und des Verlages wieder. Für unverlangte

Manuskripte und Fotos übernimmt der Verlag keine

Verantwortung. Sämtliche Termin- und Ortsangaben beruhen

auf Informationen der Veranstalter und sind ohne Gewähr.

Nachdruck von Beiträgen und Fotos, auch auszugsweise, nur

mit vorheriger Genehmigung. Die Urheberrechte der vom TOP

Magazin konzipierten Beiträge, Abbildungen und Anzeigen liegen

beim Verlag. TOP Magazin erscheint viermal pro Jahr. Die

nächste Ausgabe erscheint im September 2013.

TOP MAGAZIN

ist ein eingetragenes Warenzeichen und erscheint in Lizenz

der / verantwortlich für den Titel:

TOP OF THE TOPS & TOP MAGAZIN

International GmbH & Co. Verlags und Lizenz KG

Wenzelgasse 28 · 53111 Bonn

Telefon (02 28) 96 96-230 · Telefax (02 28) 96 96-242

E-Mail: info@top-magazin.de

Internet: www.top-magazin.de

Geschäftsführung: Ralf Kern

Assistenz der Geschäftsführung: Michaele Dum-Raida

m.dum-raida@top-magazin.de

Managementassistentin: Janina Wallenfang

j.wallenfang@top-magazin.de

Projektleitung: Andrea Volksheimer

a.volksheimer@top-magazin.de

Chefredaktion: Stephanie Bulang-Matern

s.bulang-matern@top-magazin.de

Grafik: Stephan Förster

foerster@top-magazin.de

Webdesign: Dominik Seeger,

d.seeger@top-magazin.de

Titelfoto: www.corbis.com Bild-Nr.: 42-21269776

MICHAEL HOLTSCHULTE, ...

» Jahrgang 1979, lebt mit Hund, Katzen, Spielekonsolen

und Frau in Herten. Dort arbeitet er als Cartoonist

für zahlreiche Zeitungen und Magazine, wie z. B. für

die Süddeutsche Zeitung, den Eulenspiegel, das

M-Magazin oder die Deadline.

» Darüber hinaus illustriert er für verschiedene

Werbeagenturen, Postkarten-, Kinderbuch-, Schulbuch-

und Spieleverlage.

» Wöchentlich veröffentlich er neue Cartoons auf seiner

Seite www.totaberlustig.de oder bei facebook.

com/totaberlustig. Beim Lappanverlag sind bisher

zahlreiche Bücher von ihm oder seiner Mitwirkung

herausgebracht worden, u.a. „iVolution“, „Jesus?!“

oder „Heute darfst Du Dir was wünschen“.

» 2012 wurde Michael Holtschulte mit dem Publikumspreis

des Deutschen Preises für die politische

Karikatur ausgezeichnet.

» Aktuelles Buch: iVolution 2.0 – Mehr Cartoons für

Apple-Fans, Lappan Verlag

In Lizenz erscheint TOP MAGAZIN mit der

Herbst ausgabe 3 / 2013 in den Städten und Gebieten:

Aachen, Berlin, Bielefeld, Bodensee, Bonn, Bremen, Chemnitz,

Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Freiburg, Hamburg,

Hannover, Karlsruhe/Baden-Baden, Heilbronn, Koblenz,

Köln, Leipzig, Luxembourg, Mainz, München, Münster, Neuss,

Niederrhein, Nürnberg, Osnabrück, Regensburg, Reutlingen,

Rhein-Neckar, Ruhr (Bochum, Bottrop, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen,

Mülheim, Oberhausen), Saarland, Sauerland, Siegen-Wittgenstein,

Stuttgart, Thüringen, Trier, Ulm/Neu-Ulm,

Würzburg, Wuppertal.

Insgesamt 40 TOP MAGAZINE mit einer Gesamtauflage

von 483.000 Exemplaren.

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 31 vom 01.01.2013

TOP TEN

verantwortlich für die Seiten: 67-82

TOP Promotion Verlags & Marketing GmbH

Sonnenstraße 9, 52152 Woffelsbach am See

Telefon 02473-93 70 96 · Fax 02473-93 70 98

top-ten@top-magazin.de · www.top-ten-magazin.de

Geschäftsführung: Thomas Schneider,

Beate Schneider (ViSdP)

Anzeigenleitung: Beate Schneider,

b.schneider@top-magazin.de

Verlagsrepräsentanz: Wolfgang Habedank, Fedra Sayegh

Chefredaktion: Caroline Schiedt, c.schiedt@top-magazin.de

Ressort Uhren und Schmuck: Caroline Schiedt

Redaktion: Silke Frenzel, Beate Schneider, Caroline Schiedt

Fotos: Fotolia

Layout/Gestaltung: Alexander Mack, www.Zweisieben.de

Druck: Weiss-Druck GmbH & Co. KG, Monschau

Der TOP TEN-Bogen erscheint mit einer Auflage von 188.000

Exem plaren in den Städten: Berlin, Dortmund, Düsseldorf,

Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und

Stuttgart sowie in Aachen.

66 TOP


GELD UND FINANZEN | ANZEIGE

FINANZAGENTUR MICHAEL OMILIAN

Für die Deutsche Bank an neuem Standort in Herdecke

An neuem Standort und in neu gestalteten Geschäftsräumen ist die Finanzagentur Michael Omilian mit ihren selbstständigen

Finanzberatern Ansprechpartner für alle persönlichen Finanz- und Vermögensfragen.

„Seit Oktober 2006 sind wir für die

Deutsche Bank erfolgreich in Herdecke

aktiv“, freut sich Finanzagenturleiter

Omilian. „Wir bieten den Kunden

an unserem neuen Standort noch

bessere Möglichkeiten, um Gespräche

zu Finanz- und Versicherungsthemen

zu führen.“

Die Berater in Herdecke decken

durch ihre verschiedenen Schwerpunkte

viele Themen ab. Finanzagenturleiter

Omilian: „Ob Konten, Finanzierung,

Versicherung oder Investitionen

– bei uns erhalten die Kunden

eine umfassende Beratung. Wir kommen

auch nach Hause oder an den

Arbeitsplatz, auch außerhalb der üblichen

Öffnungszeiten. Wir sind da,

wo der Kunde ist.“ Die selbstständigen

Finanzberater für die Deutschen

Bank bieten ein persönliches Gespräch

zur individuellen Finanzsituation

an, um die Vermögenslage sowie

Wünsche des Kunden feststellen und

passgenau beraten zu können.

Finanz- und Vermögensfragen sind immer höchstindividuell – und

damit auch immer eine Frage des Vetrauens und der Beratung.

Neben der persönlichen Beratung wird

ein SB-Banking Center mit Geldautomat,

Bankingterminal und Kontoauszugsdrucker

der Deutschen Bank in der Mühlenstraße

7-15 zur Verfügung stehen.

Zur Eröffnung des neuen Standortes

lädt die Finanzagentur Michael Omilian

am 12.10.2013, von 10 bis 14 Uhr

zu einem „Tag der offenen Tür“ in die

neuen Räume in Herdecke ein.

Deutsche Bank

Ihre selbstständigen

Finanzberater

Ich habe Zeit für Sie

Bei Ihrer persönlichen Finanzberatung in Herdecke.

Kommen Sie in die Mühlenstraße 7-15 oder rufen

Sie mich einfach an: (0176) 84298912

Ich freue mich auf Sie!

michael.omilian@db.com

Kommen Sie zur Eröffnungsfeier

am 12.10.2013 von 10 bis 14 Uhr.

TOP 83


Hagen

WO GEIGEN IHRE

STIMME BEKOMMEN

Oleg Domogirovs kleine Werkstatt in Altenhagen

© zvon | sxc.hu

Ein guter Geigenbauer stirbt in seiner Werkstatt. „Aber davon

bin ich noch sehr weit entfernt“, Oleg Domogirov setzt lächelnd

seine Bratsche an und streicht ein „Ave Maria“ zum Niederknien. In

seiner gemütlich-kleinen Altenhagener Hinterhof-Werkstatt fertigt der 73-Jährige noch immer mit ruhiger Hand, Sachverstand und

viel Liebe Instrumente, die später in Australien, Japan, Norwegen oder Kanada erklingen. Und wie sie erklingen; Konzertgeiger

in aller Welt schätzen die Arbeit des mehrfach preisgekrönten Handwerkers.

Früher sägte er den Korpus aus ausgesuchtem

Ahorn mit der Hand, fertigte

die Lacke selber an. „Hier in Deutschland

kann ich vieles kaufen“, sagt Domogirov

und weist auf einen kleinen

Maschinenpark auf den Regalen in

seiner Werkstatt. Darunter ist noch

eine russische Elektrosäge, die extra

für ihn gebaut wurde. Trotz der ganzen

Maschinen, das Hauptwerk des

Geigen bauers ist allerdings mühsame

und zeitraubende Handarbeit.

Oleg Domogirov hat Musik studiert. „Sein“ Instrument ist die Bratsche.

Mund-zu-Mund-Propaganda

An Drahtseilen hängen fertige Geigen

unter der Decke, einige zur Reparatur

abgegeben, viele eigene schöne Sammlerstücke.

„Am liebsten baue ich neue

Instrumente, aber ich werde dauernd

gestört“, die Empörung ist gespielt.

84 TOP


Hagen

in Castrop-Rauxel, zu seinen sechs Enkeln

hat er guten Kontakt: „Aber da ist

wohl keiner dabei, der das mal weiterführen

wird“, der Blick schweift über

seinen Arbeitstisch, an dem er auf einem

hohen Hocker mehr steht als sitzt.

Schon wieder eine Störung: Hannah (8) bringt ihre Viertelgeige zur Kontrolle.

Oleg Domogirov gönnt Hannahs Bogen noch etwas Kolophonium-Puder.

200 Stunden pro Geige

Für eine neue Geige braucht Domogirov

mindestens 200 Stunden – „dazu kommen

noch Wochen, in denen das Instrument

lackiert wird und trocknet.“ So

wie er früher seinen Lack in der Ukraine

selbst angefertigt hat, so hat er sich in

den Karpaten die Bäume für seine Instrumente

selbst ausgesucht. Heute liegen

stapelweise dicke Holzbretter auf dem

Fußboden. Ahorn und Fichte. Der Anfang

eines Instrumentes? „Nein, der steht im

Wald“, grinst Domogirov und zeigt anhand

von Geigenteilen und Schablonen,

wie er es macht. Wie er aus klobigen

Bohlen wundervoll klingende Instrumente

erschafft. Wieviel Leidenschaft und

Hartnäckigkeit, Fingerspitzengfühl, aber

auch Kraft für diesen Prozess nötig ist,

kann man nur erahnen.

Ohne die vielen Reparatur-Aufträge

seiner Stammkundschaft ginge es auch

nicht, denn wer lässt sich schon eine

ganz neue Geige bauen? „Ich habe genug

zu tun“, beschwichtigt Domogirov.

Reklame muss er für seinen Betrieb

nicht machen, Kunden gewinnt er nur

durch Mund-zu-Mund-Propaganda. Die

Geigenreparatur ist Vertrauens sache.

Immerhin muss ein Musiker sein liebstes

und wertvollstes Stück an Domogirov

ausliefern, „da muss man sich

kennen und schätzen, sonst geht das

nicht“. Beim Instrumenten-Neubau

ist das ähnlich, Domogirov muss den

Wünschen und Bedürfnissen seiner

Kunden entsprechend arbeiten.

Sibirische Wurzeln

Der Instrumentenbauer stammt aus

dem tiefsten Sibirien. In Nowosibirsk

(„eine sehr musikalische Stadt“) studierte

Domogirov fünf Jahre am Konservatorium

Musik und entschied sich

für die Bratsche als Herzens-Instrument:

„Tschaikowski ist ohne Bratsche

nicht möglich“. Vom Geigenbau hat er

damals nur geträumt, irgendwann werde

er das mal versuchen. In Russland

gibt es keine staatlichen Geigenbau-

Schulen, Instrumentenbau ist dort Privatsache.

Domogirov spielte in Orchestern

und Theatern, wurde Klavierstimmer.

Dann traf er Geigenbauer in den

russischen Großstädten und entschied

sich für dieses Handwerk. Die Ausbildung

war seine Privatangelegenheit

und die seines Geigenbau-Meisters.

Preisgekönter Handwerker

17 Jahre lebte er im ukrainischen Dnjepropetrowsk,

1975 begann er dort

Geigen zu bauen. 1961 bekam er den

ersten Job in einer Theaterwerkstatt.

Vor genau 20 Jahren kam Oleg Domogirov

mit Frau, Sohn und Tochter nach

Deutschland – „ich weiß nicht mal genau,

warum eigentlich“. Die Werkstatt

in Altenhagen, dort wo die Volmestadt

Hagen sozusagen am internationalsten

ist, richtete er sich vor 15 Jahren ein.

Um in Deutschland arbeiten zu dürfen,

legte Domogirov – in der Ukranine

mehrfach preisgekönter Handwerker -

mit 58 Jahren 1997 im bayrischen Mittenwald

die Geigenbauer-Prüfung ab.

Sein Sohn hat Papas Gene geerbt, er

lebt und arbeitet als erfolgreicher Geigenbauer

in Kanada. Die Tochter lebt

Ahorn nimmt Domogirov für den Boden

und die Zarge, für die Schnecke und den

Hals, die Geigen-Decke ist aus Fichte. Die

sanften Wölbungen des Deckels und des

Bodens sind sorgfältig aus dem Holz geschnitzt

und gestemmt. Das kann man

eigentlich nicht lernen, das so gleichmäßig

hinzubekommen muss ein Grundtalent

sein, das Geigenbauer in die Wiege

gelegt bekommen.

„Jede Geige auf der Welt hat eine eigene

Stimme“, Domogirov kann sie hören

und auseinander halten. Wo seine erste

selbstgebaute Geige geblieben ist,

weiß er nicht mehr. Inzwischen hat er

140 Geigen und etliche Bratschen neu

gebaut. Auch zwei Bögen hat er mal

gebaut, „aber Bögen-Bauen, das ist ein

ganz anderer Beruf“. Bögen-Bauer bauen

keine Geigen und umgekehrt. Seinen

ersten gelungenen Bogen hat Domogirov

in Odessa verkauft. Damals ...

Manchmal erklingt wundervolle Musik

in den Altenhagener Hinterhöfen; immer

dann, wenn Oleg Domogirov einer neuen

Geige ihre Stimme gegeben hat.

Text und Fotos: Martin Krehl

TOP 85


Beraterforum | Anzeige

AKTUELLE INFORMATIONEN

ZUM THEMA „FAHRTENBUCH“

In letzter Zeit sind einige Urteile von Finanzgerichten und dem Bundesfinanzhof zum Thema Fahrtenbuch

ergangen. Dies nehmen wir zum Anlass, heute darüber zu berichten.

Neben der bekannten 1 %-Methode kann

der Arbeitgeber den privaten Nutzungswert

mit den für das Kraftfahrzeug entstehenden

Aufwendungen ansetzen, die

auf die zu erfassenden privaten Fahrten

entfallen, wenn die Aufwendungen durch

Belege und das Verhältnis der privaten

zu den übrigen Fahrten durch ein ordnungsgemäßes

Fahrtenbuch nachgewiesen

werden.

Diese Abrechnungsmethode kann für

diejenigen, die viel beruflich aber wenig

privat mit einem Dienst-/Firmenwagen

unterwegs sind, z. B. im Außendienst

tätige, erhebliche Vorteile insoweit bringen,

als dass deutlich weniger Steuern

und ggf. Sozialversicherungsbeiträge

auf den privaten Nutzungswert erhoben

werden.

Dabei sind die dienstlich und privat zurückgelegten

Fahrtstrecken gesondert

und laufend im Fahrtenbuch nachzuweisen.

Für dienstliche Fahrten sind

grundsätzlich die folgenden Angaben

erforderlich: Datum und Kilometerstand

zu Beginn und am Ende jeder einzelnen

Reisetätigkeit. Reiseziel und bei Umwegen

auch die Reiseroute.

Reisezweck und aufgesuchte

Geschäftspartner

Für private Fahrten genügen jeweils die

Kilometerangaben, für Fahrten zwischen

Wohnung und Arbeitsstätte genügt jeweils

ein kurzer Vermerk im Fahrtenbuch.

Diese Vorgaben sind gemeinhin bekannt.

Im Folgenden berichten wir aus einzelnen

Urteilen, um aufzuzeigen, wie detailliert

die Finanzverwaltung Ansprüche an ein

Fahrtenbuch stellt.

„Außendienst“ als

Reisezweck reicht nicht

So genügt es nach den Ausführungen

des BFH (Urteil vom 13.11.2012) nicht,

den Reisezweck mit „Außendienst“ zu

bezeichnen, dass die aufgesuchten Personen,

Firmen und Behörden dem ebenfalls

noch vorhandenen Termin kalender

entnommen werden können, nur allgemein

und pauschal die betreffenden

Fahrten im Fahrtenbuch als „Dienstfahrten“

bezeichnet werden. Die erforderlichen

Mindestangaben können auch

nicht durch anderweitige, nicht im Fahrtenbuch

selbst enthaltene Auflistungen

ersetzt werden.

Ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch muss

zeitnah und in geschlossener Form geführt

werden, um nachträgliche Einfügungen

und Änderungen auszuschließen

oder als solche erkennbar zu machen. Neben

Datum und Fahrtzielen ist jede einzelne

berufliche Verwendung für sich und

der bei Abschluss der Fahrt erreichte Gesamtkilometerstand

des Fahrzeugs aufzuführen.

Ebenso die jeweils aufgesuchten

Kunden oder Geschäftspartner oder die

konkreten Gegenstände der dienstlichen

Verrichtung.

Alle „essentiellen“ Angaben

müssen enthalten sein

Auch im Rahmen einer zusammenfassenden

Eintragung bei einer einheitlichen beruflichen

Fahrt sind die einzelnen Kunden

oder Geschäftspartner im Fahrtenbuch in

der zeitlichen Reihenfolge aufzuführen, in

der sie aufgesucht worden sind.

Im Urteil des BFH vom 01.03.2012 wurde

ausgeführt, dass die für ein Fahrtenbuch

essentiellen Angaben im Fahrtenbuch

selbst und nicht in nachträglich

erstellten zusätzlichen Aufzeichnungen

enthalten sein müssen. Stichwortartig

geführte Fahrtenbücher und ergänzende

Aufzeichnungen erfüllen nicht die Voraussetzungen

zu Anerkennung als ordnungsgemäßes

Fahrtenbuch. So war

zwar im entschiedenen Fall die Abkürzung

„F“ für Firma/Betriebssitz nicht

beanstandet worden. Grundsätzlich

müssen verwendete Abkürzungen aber

stimmig und eindeutig sein.

Die bloße Nennung einer Straße als Endpunkt

einer betrieblich veranlassten

Fahrt ohne Angabe der Hausnummer

bzw. des Namens des aufgesuchten Geschäftspartners/Kunden

ist nicht ausreichend.

Dies gilt auch für bloße Ortsangaben.

Keine „losen Blätter“

Nach dem Urteil des Finanzgerichts

Köln vom 28.03.2012 erfüllen „lose Blätter,

die der äußeren Gestalt nach weder

in einer gebundenen, noch jedenfalls

in sich geschlossenen Form“ geführt

werden, nicht die Anforderungen an

ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch.

Dazu gehört u. a. auch, dass das Fahrtenbuch

zeitnah und in geschlossener

Form geführt wird. Die geschlossene

Form muss nachträgliche Einfügungen

oder Änderungen ausschließen oder

zumindest deutlich als solche erkennbar

werden lassen.

Generell ist darauf zu achten, dass die

eingetragenen Kilometerstände z. B. auch

zu den auf Werkstattrechnungen angege-

86 TOP


Beraterforum | Anzeige

benen Kilometerständen passen, darüber

hinaus empfiehlt es sich, Tankstopps als

solche im Fahrtenbuch zu vermerken.

Elektronische Fahrtenbücher

Ist das Fahrzeug mit einem so genannten

elektronischen Fahrtenbuch ausgestattet,

ist anzumerken, dass elektronische

Fahrtenbuchprogramme von der Finanzverwaltung

weder zertifiziert, noch offiziell

zugelassen werden. Die Prüfung, ob

ein elektronisches Fahrtenbuch anzuerkennen

ist, kann deshalb immer nur für

den Einzelfall erfolgen.

Ein elektronisches Fahrtenbuch ist anzuerkennen,

wenn sich daraus dieselben

Erkenntnisse wie aus einem manuell geführten

Fahrtenbuch gewinnen lassen.

Beim Ausdrucken von elektronischen

Aufzeichnungen müssen nachträgliche

Veränderungen der aufgezeichneten Angaben

technisch ausgeschlossen, zumindest

aber dokumentiert werden.

Eine mittels Computerprogramm erzeugte

Datei genügt den Anforderungen an

ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch nur

dann, wenn nachträgliche Veränderungen

an den zu einem früheren Zeitpunkt

eingegebenen Daten nach der Funktionsweise

des verwendeten Programms technisch

ausgeschlossen sind oder in ihrer

Reichweite in der Datei selbst dokumentiert

und offengelegt werden.

Es muss darüber hinaus auch sichergestellt

sein, dass die Daten des elektronischen

Fahrtenbuchs bis zum Ablauf der

Aufbewahrungsfrist für ein Fahrtenbuch

unveränderlich aufbewahrt und ggfs. wieder

unverändert lesbar gemacht werden

können, da die Finanzverwaltung ein Datenzugriffsrecht

auf diese digitalen Unterlagen

hat.

Zu der Frage, ob ein elektronisches Fahrtenbuch,

in dem alle Fahrten automatisch

bei Beendigung jeder Fahrt mit Datum,

Kilometerstand und Fahrtziel erfasst werden,

zeitnah geführt ist, wenn der Fahrer

den Fahrtanlass erst nachträglich in einem

Webportal einträgt, ist dem Anbieter

eines elektronischen Fahrtenbuchprogramms

auf dessen Anfragen vom BMF

mit Schreiben vom 27.10. und 07.12.2011

mitgeteilt worden:

„Die obersten Finanzbehörden des Bundes

und der Länder betrachten bei einem

elektronischen Fahrtenbuch die nachträgliche

Eintragung des Fahrtzwecks

in einem Webportal als zulässig. Dabei

müssen die Person und der Zeitpunkt der

nachträglichen Eintragung im Webportal

dokumentiert sein.

Es bestehen keine Bedenken, ein elektronisches

Fahrtenbuch, in dem alle Fahrten

automatisch bei Beendigung jeder Fahrt

mit Datum, Kilometerstand und Fahrtziel

erfasst werden, jedenfalls dann als zeitnah

geführt anzusehen, wenn der Fahrer

den dienstlichen Fahrtanlass innerhalb

eines Zeitraums von bis zu sieben Kalendertagen

nach Abschluss der jeweiligen

Fahrt in einem Webportal einträgt und

die übrigen Fahrten dem privaten Bereich

zugeordnet werden.“

Fazit

Wer die Vorteile der Abrechnung mit dem

Fahrtenbuch nutzen möchte, sollte dieses

mit erheblicher Sorgfalt führen.

Letztlich sei noch darauf hingewiesen,

dass es im Rahmen der Buchführung

notwendig ist, die Kosten für solche Fahrzeuge

getrennt aufzuzeichnen, für die

ein Fahrtenbuch (sei es auf Papier oder

in elektronischer Form) geführt wird, da

ansonsten eine Aufteilung der Kosten auf

betriebliche Fahrten, Fahrten Wohnung-

Arbeitsstätte und Privatfahrten nicht

möglich wäre.

Der Teufel steckt bekanntlich im Detail,

sollten Fragen bestehen, rufen Sie uns

gern an!

Dieser Beitrag soll das Thema in möglichst

allgemeinverständlicher Sprache darstellen

und ersetzt keinesfalls das Gespräch mit

Ihrem steuerlichen Berater!

Fotos: Isabella Thiel

SOZIETÄT HAASE + PFORR

STEUERBERATER

Info: Peter Pforr

Sozietät Haase + Pforr | Steuerberater

Dipl.-Finw. Thomas Haase | Peter Pforr

Hauptsitz der Sozietät

Schwanenwall 23

44135 Dortmund

Telefon: (0231) 557047-0

Telefax: (0231) 557047-77

Zweigniederlassung

Heidbrache 27

58097 Hagen

Telefon: (0231) 557047-80

Telefax: (0231) 557047-88

E-Mail: info@shp-steuerberatung.de | Web: www.shp-steuerberatung.de

Tätigkeitsschwerpunkte:

Beratung sowie Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen,

für alle Gesellschaftsformen, Unternehmensumwandlung, Ärzte- und

Apothekenberatung, Vereinsbesteuerung / Gemeinnützigkeit, Betriebswirtschaftliche

Beratung/Erfolgs- und Liquiditätsplanung, Existenzgründung,

Erstellung von Finanz- und Lohnbuchhaltungen, Baulohn

TOP 87


Schwerte

DER INNERE

SCHWEINEHUND

KLETTERT

NICHT MIT

DER KLETTERWALD AM FREISCHÜTZ ERLEBT SEINE ERSTE SAISON.

Vorweg gleich zur Beruhigung: Es gibt im brandneuen Schwerter Kletterwald tatsächlich Ü-30-Nachmittage. Da muss einem dann

nichts peinlich sein, da bleiben die Erwachsenen unter sich und können sich gegenseitig ungestört von belustigten Blicken vorsichtig

vormachen, wie sie hoch unter den Baumwipfeln ihren inneren Schweinehund besiegen. Sonst muss man sich das 200 Hektar große

Waldstück in direkter Nachbarschaft zum bekannten „Freischütz“ halt in der Regel mit abenteuerlustigen Kindern und Jugendlichen teilen.

Seit Ende März ist der Parcours in respektablen

Höhen zwischen drei und 20

Metern über dem Erdboden fertig – und

seit dem erfreut sich das neue Freizeit-

Highlight größter Beliebtheit. Patrick

Hahnrath und David Kossack haben

zusammen mit den „Freischütz“-Betreibern

über zwei Jahre gebraucht, bis alle

Planungen fertig und alle Behörden-

Bedenken beseitigt waren.

In den Sommerferien war der Parcours

täglich von vormittags bis abends geöffnet,

ab September ist montags und

dienstags Ruhezeit fürs Personal. Denn

die Kletterwald-Mitarbeiter werden ganz

schön gefordert. Jedem Kletterer wird

das in Deutschland einzigartige Sicherheitssystem

Saferoller2 angelegt, nebst

Helm natürlich. Das kann erst wieder

abgelegt werden, wenn der Parcours

durchlaufen, durchklettert, durchzittert,

durchschwitzt und durchlebt ist. „Runter

kommen sie immer“ gilt hier nicht. Hier

geht es absolut sicher zu. Danach guckt

auch regelmäßig der TüV.

Für Sicherheit sorgen auch die unterschiedlichen

Schwierigkeitsgrade der

Strecken oben an den Bäumen, die nach

Gebirgszügen benannt sind. „Erzgebirge“

88 TOP


Top-Magazin-Freischuetz-Sept-13-RZ.indd 1 09.08.13 08:50

Schwerte

und „Pyrenäen“ sind was für Einsteiger,

„Himalaya“ verspricht dann schon den

ganz großen Nervenkitzel als Belohnung

für besonders sportliche Anstrengungen.

Insgesamt fordern 55 Stationen zu

Mutproben heraus.

An besonders dicken und hohen Bäumen

sind Plattformen angebracht,

zu denen gelangt man per Seilbahn,

per Klettertau, auf Seilen oder über

schwankende Bretter balancierend. Im

„See der 1000 Krokodile“ würde auch

nur ein einziges Tierchen vergebens

lauern – auf einer Länge von 67 Metern

rauscht die Sitzseilbahn so hoch

drüber, dass selbst das sprungstärkste

Reptil keine Chance auf einen Biss in

den Allerwertesten hätte.

Im Kletterwald kann geklettert werden

– logisch. Aber da passiert noch

viel, viel mehr: Ganze Schulklassen, Jugendgruppen

oder Kindergeburtstags-

Belegschaften können dort spannende

Stunden erleben. Schulklassen erleben

ihre Gemeinschaft ganz neu und lernen

viel über den Wald.

Es werden GPS-Touren durch den

Schwerter Wald angeboten, abends kann

im Schweinwerferlicht gekraxelt werden,

es gibt Ladies-Days nur für die Damen mit

Prosecco als Doping, ein Robin-Hood-

Tag im Schwertewood-Forrest und Frühstücks-Sonntage.

Da springt dann die

überregional bekannt-gute Gastronomie

aus dem benachbarten „Freischütz“ mit

ein und stärkt die Kletterer. Da gibt es Extra-Menues

und Buffets für die Kletterer.

Der Kletterwald als Fitness-Studio? Auch

das geht, geschulte Personal-Trainer stehen

dann ganz für einen allein zur Verfügung.

Und gut ausgebildete Guides führen

auch abenteuerlustige Gruppen im

Fackelschein durch Wald und Flur rund

um den „Freischütz“ oder zu erwanderbaren

Sehenswürdigkeiten rund um

Schwerte.

Apropos „Freischütz“. Wenn dort eine

Tagung oder ein Seminar stattfindet,

wird nicht selten in den Pausen die

Möglichkeit genutzt, im Kletterwald zu

entspannen oder im Kollegenkreis ganz

neue Talente an sich und anderen zu entdecken.

Der Kletterwald ist neuerdings

fast schon kein Geheimtipp mehr für

gelungene Junggesellenabschiedspartys.

Prominentester Kletterer war jüngst erst

TV-Moderator Jörg Pilawa. Der musste

für einen Einspieler für seine ZDF-Show

„Deutschlands Superhirn“ einen kletterbegeisterten

Schwerter Jugendlichen in

die Wipfel begleiten. Und hatte Riesenspaß

dabei.

Unter www.kletterwaldfreischuetz.de

gibt es Informationen satt zum neuen

Freizeitspaß im Schwerter Wald.

Fotos: Freiraum Erlebnis GmbH Schwerte

TOP 89


Schwerte

WELTNEUHEIT IN SCHWERTE!

Weltweit einmalig hat in Schwerte das erste Senioren-Micro-Studio seine Türen geöffnet

Sarah Bomm (Studioleitung), Peter Herrmannsen (1. Mitglied 86 Jahre)

Fr. Peddinghaus – sichtbar zufriedenes SenioFit®-Mitglied.

Schwere Hanteln und große Geräte findet

man im SenioFit nicht. Hier ist alles auf

ältere Mitmenschen ausgelegt, die keine

ärztlich angeordnete Reha-Maßnahme

durchlaufen müssen. Auf diejenigen, die

sich fit und gesund fühlen und sich diesen

Zustand so lange wie möglich erhalten

wollen. Die Seniofit-Studios bietet den

Golfern, den Skiläufern, den Wanderern

und anderen aktiven Senioren ein perfekt

abgestimmtes Ausgleichs-Trainingsprogramm

an. Fachkundig geschultes Personal

steht auf der Trainingsfläche jederzeit

bereit, erstellt individuelle Trainingspläne,

korrigiert Haltungsfehler, beantwortet

Fragen und gibt Anregungen.

Neuartiges Sportclub-Konzept

Betreiber und Gründer Jan Rozanka: „Es

war uns ein Anliegen einen Sportclub zu

realisieren in dem eine für Senioren angenehme

Atmosphäre herrscht. Wir verzichten

auf laute Musik und flimmernde

TV-Monitore. Die Stimmung soll angenehm

anregend sein, aber nicht laut.

Deshalb haben wir ein ganz besonders

Beleuchtungskonzept entwickelt. Frei

nach Schoppenhauer: ‚Gesundheit ist

nicht alles – aber ohne Gesundheit alles

nichts‘ freuen wir uns über die Eröffnung

des ersten SenioFit ® Clubs in Schwerte,

dem hoffentlich eine große Anzahl in

ganz Deutschland folgen werden.“

Mit Gleichgesinnten

ins Gespräch kommen

Maximal 16 Senioren finden auf der etwa

100 Quadratmeter großen Fläche gleichzeitig

die Möglichkeit zu trainieren. Ob

Zirkeltraining, Funktionelles Training,

Vibrationstraining oder Ernährungsberatung:

die Möglichkeiten zur körperlichen

Ertüchtigung sind zahlreich und

vielseitig. Und auch die soziale Komponente

wurde bedacht: Im SenioFit ®

Loungebereich, am Rande der Trainingsfläche,

bietet sich nicht nur die Gelegenheit

für eine kleine Erfrischung – sondern

auch die Möglichkeit mit Gleichgesinnten

ins Gespräch zu kommen.

Freuen sich auf Ihren Besuch bei SenioFit®: Sarah Bomm (Studioleitung), Eva Schöllling (Beraterin), Tobias Sappich (Trainer), Daniel

Wittmers (Azubi), Katharina Färber (Trainerin), Peter Herrmannsen (1. Mitglied 86 Jahre), Sidney Capraro (Trainer), Jan Rozanka (Gründer).

90 TOP


Castrop-Rauxel

© B.Schwamm | Wikipedia

„WENN SO EIN DRACHE NACHTS

FEUER SPUCKT, KÖNNTE DAS

AUTOFAHRER IRRITIEREN“

Am Fuße der Halde Hoheward, die sich zwischen Recklinghausen und Herten erstreckt, liegt in Recklinghausen-Hochlarmark die

Drachenbrücke. Diese verbindet seit Anfang 2008 den Stadtteilpark Hochlarmark und die dahinter liegende ehemalige Zechensiedlung

mit der Halde. Dieses rote Ungetüm, das 1,5 Millionen Euro an Baukosten verschlang, ist eines der Meisterwerke des

Architekten Prof. Dr.-Ing. Ralf Wörzberger (64). Für das TOP-MAGAZIN sprach Sebastian Bartoschek mit ihm über die Idee hinter

dem Drachen, und erfuhr, dass der Drache feuern spucken kann – aber nicht darf.

Wie kommt man auf die Idee, eine Brücke

mit Drachenkopf mitten ins Ruhrgebiet zu

setzen?

Wir standen vor der Aufgabe, eine Verbindung

zu schaffen aus dem Stadtteilpark

Recklinghausen zur Halde Hoheward

und da ist eben eine Straße, die

überquert werden musste, die Cranger

Straße. Nun kann da eigentlich eine

Brücke entwerfen, die üblicherweise so

aussieht wie viele andere Brücken auch,

aber das Besondere war eben hier, dass

sie verlängert werden sollte durch ein

kleines Waldstück und wir so auf eine

Gesamtlänge von 165 Meter kamen. Die

Spannweite über der Straße ist dann vielleicht

nur etwa 30 Meter, aber es gab

dann gleich die Überlegung, dass wir

eben keine Brücke entwerfen wollten,

die so aussieht wie viele andere auch.

Wir wollten ein Zeichen setzen, damit

Autofahrer oder Besucher erkennen,

hier ist irgendwas besonderes – und das

hat mit der Halde zu tun. Auf der Halde

stehen nämlich viele Einrichtungen aus

der Astronomie: ein Obelisk, später ein

Horizontobservatorium und so weiter.

Dieses Thema aus Ausgangspunkt nehmend,

wurde dann nach und nach die

Idee der Drachenbrücke geboren. •

TOP 91


Castrop-Rauxel

Was haben denn ein Obelisk, der ja eigentlich

aus Ägypten kommt, und ein Observatorium,

das der Himmelsbeobachtung

dient, mit einem Drachen zu tun?

Bei der Begehung des Geländes und

bei der Absicht hier möglichst auch ein

heiteres Zeichen zu setzen, war dann

irgendwie die Überlegung dar: was war

eigentlich früher hier, vor vielen Tausend

oder Millionen Jahren? Da sah die

Landschaft ganz anders aus. Selbst vor

einigen hundert Jahren war hier noch

plattes Land und dieser Hügel, der dort

jetzt, der ungefähr 100m über dem jetzigen

Gelände ist, der war einfach nicht

da. Und wenn man noch weiter in der

Zeit zurückgeht, dann kommt man zu

einer Zeit, wo Dinosaurier übers Land

marschiert sind. Dann war es auch mal

überschwemmt und Kohle entstand; und

durch den Druck sogar Steinkohle.

Aber das war nur ein Teil der Überlegungen.

Ein anderer Strang geht auf

eine Brücke zurück, die wir etwa 2 Jahre

vorher entworfen und gebaut hatten, in

der Nähe von Bochum Innenstadt West.

Das Tragprinzip war ein Stahlrohr mit

einer Platte oben drauf und eine damalige

Journalistin fragte, woran das erinnere.

Ich meinte nach einigem Nachdenken,

dass dies, von unten betrachtet,

eigentlich aussehe wie ein Reptil.

Die Drachenbrücke in Hochlarmark ist

aus dieser Bochumer Brücke quasi weiterentwickelt

worden. Das Tragrohr ist

das Rückgrat und die Geländerpfosten

werden etwas überlang dargestellt und

sind dann die Rippen. Absicht war, die

Plastik eines Fabeltieres zu erschaffen,

durch die man hindurchgeht. Und so ist

das in einzelnen Schritten entwickelt und

in einzelnen Modellen immer weiter verfeinert

worden.

© Michael Marx | flickr.com

Die Konstruktion ist in Rot gehalten. Ist das

so die Farbe des Feuers, die sich da widerspiegelt?

Ja, mag sein. Unsere Brücken sind

immer rot. Und der Kopf ist entstanden

aus einer Papierfalterei, man nennt das

Origami. Dabei wird Papier gefaltet und

wieder aufgeschlitzt und wieder gefaltet,

sodass eben z.B. ein Drachenkopf

entsteht. Der Kopf ist 6m lang und die

Blechdecke ist etwa 20 mm dick – und so

ist aus Stahlblech so eine Papierfaltkunst

dann nachgebildet worden.

92 TOP


Castrop-Rauxel

© Frank Vincentz | Wikipedia

Gab es auch Überlegungen, den Drachen

Feuer spucken zu lassen?

Ja und zwar ganz am Anfang, als wir im

Wettbewerb darauf hingewiesen wurden,

dass dort Leitungen liegen, die auch Grubengas

transportieren. Wir hatten sofort

die Überlegung, dieses Grubengas

ein bisschen umzulenken, um dort oben

Feuer sprühen zu lassen. Diese Idee ist

dann erst mal eine ganze Weile liegen geblieben

bis zum Schluss, es wurden auch

Vorkehrungen getroffen, um das nachzurüsten.

Nur die Straßenbaubehörde hat

dann irgendwie Bedenken angemeldet,

wenn so ein Drache nachts Feuer spuckt,

könnte das Autofahrer irritieren. Ich habe

dann mit den Oberbürgermeistern der

Städte rings herum gesprochen, ob wir

das nicht zu besonderen Ereignissen mal

stattfinden lassen könnten, so zur Tag-

Nacht-Gleiche, das ist also immer im

Frühjahr und im Herbst. Oder zur Nacht

der Industriekultur oder zur Sommersonnenwende

– zu besonderen Ereignissen,

damit der Drache mal zeigt was er kann.

Wir sind da leider noch nicht weiter.

Das klingt nach einer sehr spannenden

Idee, die sich ja gerade für den Stadtteil

Hochlarmark sehr positiv auswirken könnte.

Ihre Brücke ist dort ja sehr beliebt.

Und es muss ja nicht einmal Feuer durch

die Verbrennung von Gas sein, sondern

man könnte auch entsprechende Lichteffekte

anderweitig erzeugen. Jeder Diskobesucher,

ich gehöre nicht mehr ganz

zu dieser Generation, weiß, dass man

mit solchen Nebelgeschichten und mit

geschicktem Anleuchten auch so einen

Effekt erzielen kann.

Es wird ja oft darüber gesprochen, ob wir

Events oder außergewöhnliche Maßnahmen

für das Ruhrgebiet brauchen. Brauchten

wir solch eine Brücke?

Ob wir das notwendigerweise brauchen,

das sei mal dahin gestellt, ich würde

sagen, nein, das braucht man nicht.

Man hätte auch einen Fußgängerüberweg

mit Zebrastreifen schaffen können,

um es noch weiter zu reduzieren. Wenn

man aber sagt, das ist ein wichtiger Verbindungssteg

zur Halde Hoheward, der

soll auch behindertengerecht, wenigstens

bis zum Fuß geführt werden, dann

ist das schon eine Sache, die erst mal

eine Brücke erfordert. Wenn Sie heute

beobachten, dann fahren Behinderte

mit ihren Elektromobilen an Ihnen vorbei

und fahren hoch und auch wieder

runter. Das ist eigentlich so das Schöne

an der Entwicklung, dass behinderte

Menschen hier überhaupt kein Problem

haben – nicht nur bis zum Fuß der Halde

zu kommen, sondern bis oben auf den

Haldenkopf.

Was haben Sie an Rückmeldung bekommen

aus dem Stadtteil? Kriegt man überhaupt

Rückmeldungen, wenn man so etwas plant?

Naja, also heute ist das Medium ja das

Internet und die meisten beschäftigt die

Fotografie. Und da gibt es also zahlreiche

Abbildungen, sehr schöne Aufnahmen

von Hobby- und Profifotografen, die die

Drachenbrücke in allen möglichen Lichtverhältnissen

abbilden.

Gab es denn die übliche Ruhrgebietskritik,

a la ‚Das ist alles viel zu teuer, das können

wir auch billiger haben, was soll das‘?

Das Gegenteil ist ja eigentlich der Fall:

die Brücke war in Bezug zur Größe extrem

günstig. Der Unternehmer, eine

Firma aus Syke in Norddeutschland, hat

es sehr sehr günstig angeboten und hatte

dann auch gemerkt, dass er vielleicht

ein bisschen zu günstig angeboten hat.

Aber er hat es dann mit viel Geduld hinbekommen.

Das muss man eigentlich heute auch

noch mal betonen, Entwurf und statische

Berechnung sind eine Sache, die Ausführung

aber, das ist dann schon etwas,

wo sich ein Unternehmer sehr aus dem

Fenster lehnen muss und das hat dieser

Herr aus Syke getan. Man muss ihm vielleicht

auch heute noch nachsehen, dass

er etwas mehr Zeit gebraucht hat. Diese

Zeit war notwendig um diese schwierige

Aufgabe hinzukriegen, das haben viele

nicht verstanden.

Herr Wörzberger, Danke für das Gespräch.

TOP 93


Castrop-Rauxel

CASTROPER KOMMUNAL-CHAOS

Das Schiffshebewerk Henrichenburg liegt in Waltrop, zu dem Henrichenburg einst gehörte. Jetzt gehört es zu Castrop-Rauxel,

auch wenn die Autobahnbeschilderung etwas anderes nahe legt. Und während auf der einen Strassenseite Waltrop endet, endet

auf der anderen Strassenseite Datteln – und Waltrop beginnt. Verwirrend?

Eine Staumeldung und die

Autobahnschilder

„Es fing alles damit an, dass ich vor ein

paar Jahren auf der A2 unterwegs war

und der Verkehrsfunk gesendet wurde,“

erinnert sich Martin Oldengott (58), „da

war von einem ‚Stau zwischen Henrichenburg

und Recklinghausen‘ die Rede. Und

ich dachte mir: ‚Wieso sagen die denn

Henrichenburg? Und nicht Castrop-Rauxel-Henrichenburg?‘“

Oldengotts Gedankengang

war richtig – denn eigentlich

werden die Städte angegeben zwischen

denen ein erhöhtes Verkehrsaufkommen

herrscht, und nicht nur Stadtteile.

Martin Oldengott schaute genauer hin

und stellte fest: streng genommen war

auch die Beschilderung auf der Autobahn

fehlerhaft. Die entsprechende

Ausfahrt heisst nur „Henrichenburg“

und auf dem folgenden Schild steht

„Henrichenburg“ sogar über „Castrop-

Rauxel“, so als sei es eine ganz eigenständige

Stadt. Vielleicht war Oldengott

nicht der diese Erkenntnis hatte, doch

er war sicherlich der Leiter der Stadtentwicklung

und Wirtschaftsförderung

der Stadt Castrop-Rauxel, der diesen

Faux Pas bemerkte, und beim zuständigen

Strassenbaubetrieb „Straßen.NRW“

diesbezüglich nachfragte.

Waltrop, Datteln, Castrop-Rauxel –

oder etwa Henrichenburg?

Dabei sind kleine eigenständige Städte

und Stadtteile, die stolz auf ihre Tradition

sind, nichts seltenes im Ruhrgebiet.

Besonders bekannt sind sicherlich

die Stadtteile Buer (Gelsenkirchen)

und Wattenscheid (Bochum), die, einst

unabhängig, sich bis heute als irgendwie

autonom verstehen. Im Falle Wattenscheids

darf der stolze Wattenscheider

mittlerweile auch wieder das KFZ-

Kennzeichen „WAT“ führen, ebenso

wie der Castroper wieder „CAS“ an

seinem Gefährt montieren darf. Aber

Henrichenburg? In der Tat ist Henrichenburg

etwas kleiner und beschaulicher

als Wattenscheid oder Buer und

vielleicht eher mit dem „Dorf“ Suderwich

in Recklinghausen zu vergleichen.

Die namensgebende Burg ist nicht

mehr erhalten, wird aber durch eine

Heckenbepflanzung weiterhin sichtbar

gemacht. Und nicht nur das. Ebenso

stolz ist man auf eine über 500 Jahre

währende Kirchentradition, die dem

heiligen Lambertus geweiht ist. Auch

wenn man eingestehen muss, dass die

heutige, neu gotische St.-Lambertus-

Kirche ein Nachkriegswiederaufbau

einer Bausubstanz vom Beginn des 20.

Jahrhunderts ist. Die wiederum zur St.

Dominikus-Gemeinde in Datteln gehört.

Henrichenbug?

Castrop-Rauxel?

Datteln?!

235 ?

!!

94 TOP


Castrop-Rauxel?!

Henrichenburg wiederum gehörte bis

zur Kommunalen Neugliederung am 1.

Januar 1975 zur Stadt Waltrop – bevor

es Stadtteil von Castrop-Rauxel wurde.

Einher ging damit auch ein Wechsel der

Regierungsbezirke – weg von Arnsberg,

hin zu Münster. Ein deutliches Indiz hierfür

bemerkt man immer noch, wenn man

versucht jemanden in Henrichenburg

telefonisch zu erreichen. Während der

Rest von Castrop-Rauxel die Vorwahl

02305 hat, wählt man für Henrichenburg

die 02367, was deutlich näher an der Vorwahlen

von Recklinghausen (02361) oder

Datteln (02363) ist. Übrigens: Datteln war

bis 1857 Teil des Amtes Waltrop, und diese

Verwirrung scheint sich bis heute an

einigen Stellen erhalten zu haben, so an

einer Strasse, an der gleichzeitig auf der

linken Strassenseite das Verlassen von

Datteln und die Fahrt nach Waltrop ankündigt,

während auf der rechten Strassenseite

darauf hingewiesen wird, dass

man soeben Waltrop verlässt. Zu verstehen

ist dies wohl nicht, nur zur Kenntnis

zu nehmen.

Das Waltroper Schiffshebewerk

Dasselbe gilt für das bekannte Schiffshebewerk.

Dieses wird selbst vom LWL

als „Schiffshebewerk Henrichenburg“

bezeichnet. Aber, auch hier ist es, der

Leser ahnt schon, nicht so einfach.

„Streng genommen ist das Schiffshebewerk

gar nicht auf Henrichenburger

Boden,“ erklärt Städteplaner Oldengott

und fährt fort: „Ursprünglich sollte es

in Henrichenburg gebaut werden. Es

gab einige planerische Probleme, weswegen

man es in Waltrop baute.“ Und

so jubelte die Menge Kaiser Wilhelm

II. Am 11. August 1899 zu, wie er das

Schiffshebewerk Henrichenburg einweihte,

außerhalb von Henrichenburg.

In Waltrop. Und so kommt es, dass

es den Namen mit der Burg bis heute

trägt, aber heute sogar in einem anderen

Regierungsbezirk als der namensgebende

Stadtteil liegt.

Die Henrichenburger selbst lassen

sich von diesen Uneindeutigkeiten ihre

Stimmung nicht verhageln. Im Gegenteil:

erst Mitte dieses Jahres feierten

sie sich selbst – und 750 Jahre Henrichenburg,

egal ob als Teil von Castrop-Rauxel

oder Waltrop. „Der Bürgermeister

von Castrop-Rauxel war auch

eingeladen und zugegen,“ schmunzelt

Oldengott, wenn er sich an die ausgedehnten

Feierlichkeiten erinnert.

Berlin entscheidet für

Castrop-Rauxel

Bleibt die Sache mit den Autoschildern.

Haben wir es dabei mit einem Akt der

Rebellion der Henrichenburger gegen die

Eingemeindung zu tun? Gibt es vielleicht

aus ihren Reihen eine Art Asterix, der

sein kleines Dorf gegen die anrückenden

Castrop-Rauxler schützen will. All das

glaubte Stadtentwickler Martin Oldengott

zwar nicht, aber fragte trotzdem

nach bei denjenigen die die Schilder

aufgestellt hatten: Straßen.NRW.

Auch das TOP-MAGAZIN hakte nach,

und wurde beruhigt: keinesfalls sei hier

ein feindlicher Akt gegen Castrop-Rauxel

zu erkennen, verlautet entspannt

und schmunzelnd aus dem Strassenbaubetrieb.

Vielmehr sei es so, dass das Bundesverkehrsministerium

festlege, wie die

Namensschilder auf den Autobahnen zu

gestalten seien. Haben wir es also mit einer

Verschwörung aus dem fernen Berlin

zu tun? Doch auch dazu gibt es Entwarnung.

Denn es sei schlicht so, dass die

Schilder so gehalten sein sollen, dass sie

die Verkehrsteilnehmer nicht unnötig ablenkten.

Und „Henrichenburg“ sei alleine

schon ein recht langer Name. Wenn man

sich das Bandwurmwort „Castrop-Rauxel-

Henrichenburg“ anschaut, bekommt man

eine Ahnung davon, dass es eben schnell

passieren könne, dass man zuviel Zeit mit

dem Lesen des Schildes verbringe.

So ganz überzeugt das Martin Oldengott

allerdings nicht, zumindest nicht für dasjenige

Schild, auf dem Henrichenburg

direkt über Castrop-Rauxel steht – doch

der Städteplaner kann damit leben, vielleicht

umso besser, als dass er eigentlich

Bochumer ist.

Text und Fotos: Sebastian Bartoschek

TOP 95


Event

KINGS OF XTREME

WAGHALSIGE

STUNTS IN DORTMUND

Motorengeräusche und staunende Besucher – das bietet die „Kings of Xtreme“. Extreme Höhen, noch extremere

Stunts und das alles auf dem Motorrad. Anfang Oktober kommt das Motorcross-Event in die Westfalenhalle.

Die Show bietet drei Stunden Freestyle

Spektakel mit Freestyle Motocross, BMX,

Mountainbike-Dirt, Minibike-Freestyle,

Quad-Freestyle, Snowmobil-Freestyle

und Stuntbikes. Mit dabei ist die internationale

Elite der Freestyle-Szene, dazu

gibt es besondere Weltpremieren. Außerdem

erwarten die Besucher choreografierte

Showeinlagen sowie ein großer

Ausstellerbereich.

Ein Event für die ganze Familie

Ein Event für die ganze Familie, aber auch

für ein Lifestylepublikum und natürlich

für Adrenalienjunkies. Der Motorsport

hat in Deutschland eine lange Tradition.

Über mehrere Jahrzehnte hat sich

hier eine feste Vereinsstruktur und Fanszene

etabliert. Verrückt nach Motoren

und fasziniert vom Extremsport: Für die

Kings Of Xtreme vereint die waghalsigsten

Extremsportarten in einer Show.

Fans ist das Event ein spannendes Kontrastprogramm

zu den klassischen Sportwettkämpfen

der Saison. Die Freestyler

gehören wirklich zu einer ganz besonderen

Spezies: Sie sind gut gebaut, fast

immer tätowiert, tragen Sonnenbrillen,

sind supercool und rauben dem staunenden

Publikum mit waghalsigen Tricks

den Atem.

Eine der aufwändigsten

Strecken Europas

In der Westfalenhalle entsteht zum ersten

Mal eine der aufwändigsten und teuersten

Strecken Europas. 180 LKW und etwa

2.000 Quadratmeter lehmhaltige Erde, die

verbaut werden. Drei Tage benötigen die

Helfer, um die Strecke zu installieren. Dieses

Jahr wird es eine ovale Grundfläche

geben, die bespielt wird.

96 TOP


Event

BEI VERSAGEN ALLER

SYSTEME HILFT NUR HUMOR

Und in finsteren Zeiten braucht man jemand, der den Weg leuchtet: Michael Mittermeier.

Sein neues Programm „Blackout“ ist erhellend, frisch, scharfsinnig, angriffslustig, wahnsinnig.

Und vor allem: grenzübergreifend.

Nach inspirierenden und erfolgreichen

Ausflügen mit seinem internationalen

Programm in Clubs und auf Comedy

Festivals in New York, Montreal, Dublin,

Kapstadt, London und zuletzt Edinburgh

kehrt Michael Mittermeier mit einem

neuen Soloprogramm zurück nach

Hause. Im Gepäck: jede Menge Verbalsprengstoff

feinster Qualität. Denn wenn

der Global Bayer Mittermeier in der Welt

unterwegs ist, dann kann man was erleben:

skurrile Situationen, absurde Begegnungen,

urkomische Momente und vogelwilde

Beobachtungen. Michl stellt sich

der dunklen Seite der Macht. Er zieht

die Röntgenbrille auf und durchleuchtet

das Weltgeschehen, filetiert die kleinen

Schweine und zerschnitzelt die großen

Sauereien. Denn die Deppen da draußen

sind nicht weniger geworden und sie

haben sich bis an die Zähne bewaffnet.

Dagegen hilft nur ein abendfüllendes Arsenal

bester Gags mit ordentlicher Ballistik.

Und dafür ist Michl kein Weg zu weit

– vom Schottenpub in den Buckingham

Palace und dann über Saigon heim zum

Kollektiv-Blackout auf dem Oktoberfest.

Denn Humor ist auf der ganzen Welt zu

Hause und Michael Mittermeier ist, was

das betrifft, ein unermüdlicher, ja hyperaktiver

Globalisierungsbefürworter.

Geschichte auf

„Mittermeierisch“

Der bayerische Dark Knight geht dahin,

wo es wehtut. Jenseits aller Speedlimits

ist er mit dem Offroader für uns in den

Straßen von Mordor unterwegs. Auf

Erotik messen sucht er im Schwarzlicht

den Weg zur internationalen Ekstase.

Und mit der Hilfe neuer Superhelden

sucht er Möglichkeiten für Deutsche,

einmal mehr zu sein als Bondbösewichte

deren Sicherungen durchbrennen. Dabei

lässt er auch drängende Probleme nicht

aus: Sind Schwarze Löcher nur die Ruhe

vor dem Shitstorm? Und ist eine traditionelle

Zombieherde dem modernen Flashmob

nicht doch vorzuziehen? Brandneuen

Geschichten folgen erhellende Einblicke

in die Vergangenheit. Mittermeier

schaut unter Römerröcke, schmuggelt

sich in den Olymp und schlüpft ins trojanische

Pferd um zu ergründen, welche

Ereignisse uns die Geschichtsschreiber

verschwiegen haben. Oder war es doch

nur ein Blackout?

Wieder daheim

Michael Mittermeier ist gereift und

doch gelingt es ihm stets auf seine unvergleichliche

Weise, dem Publikum das

Gefühl zu geben, in einem kleinen Club

zu sitzen. Und auf all seinen Reisen in

die Abgründe der Blackouts aller Herren

Länder hat er nie die Essenz der Comedy

vergessen: der Realität die seriöse Maske

vom Gesicht zu reißen und darunter das

Lachen zu sehen, das uns alle verbindet.

Mit diesem Lachen hat er in den letzten

Jahren die Herzen der Engländer, Schotten,

Iren, Kanadier, Amerikaner, Südafrikaner

und Burmesen im Sturm erobert.

Jetzt ist er wieder da. Oder besser gesagt,

endlich wieder daheim, da, wo er

hingehört: auf die Bühne. Wir können

uns auf klassischen Stand-Up freuen,

auf echte handgemachte Comedy wie

sie sein soll: aufgeweckt, unerwartet,

schlau, politisch brisant, absolut einmalig

und natürlich unglaublich komisch.

Wenn der Michl so weitermacht, wird

es dafür im Duden bald nur noch ein

Adjektiv geben: mittermeierisch ...

TOP 97


Event

5 TAGE, 9 MESSEN, 1 TICKET!

Vom 2. bis zum 6. Oktober 2013 können die Besucher eine bunte Einkaufs- und Erlebniswelt entdecken. Insgesamt werden an fünf Tagen neun

Messen mit spannenden Unterhaltungshighlights für die ganze Familie angeboten. Die Besucher können einkaufen, testen, genießen, mitmachen,

erleben, schlemmen und die Gelegenheit nutzen, sich von zahlreichen Experten zu verschiedensten Themen intensiv informieren und beraten

zu lassen. Und: Mit nur einem Ticket können alle zeitgleich stattfindenden Messen im Rahmen des Dortmunder Herbstes besucht werden.

UFA Your Chance: Film- und TV-Casting

In diesem Jahr bietet sich den Besuchern des Dortmunder Herbstes die Chance, an

einem kostenlosen Live Casting teilzunehmen. Bei einer großen Film- oder Fernsehproduktion

mitzuwirken, ist der Traum vieler Menschen – vielleicht wird der Traum

bei dieser Gelegenheit wahr! Gesucht werden Talente aus den verschiedensten Bereichen

wie etwa Schauspielerei, Mode, Musik, Moderation, Sport, Comedy und vielen

mehr. Aber auch Besucher, die einfach ein wenig Filmluft schnuppern wollen, sind

willkommen, denn „Your Chance“ castet auch regelmäßig für Komparsenrollen. Nach

dem Casting erhält jeder Teilnehmer eine individuelle Setcard auf www.yourchance.de

und kann sich hiermit am 4. und 5. Oktober für verschiedene Castings bewerben.

Für die kleinen Besucher

In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal die speziell für Kinder gestaltete Messehalle

„Spass & Spiel“. Hier machen Kinder mit beim bunten Bühnenprogramm der

Showbühne, u. a. moderiert von Shary Reeves (bekannt aus „Wissen macht Ah!“).

Sie können die unterschiedlichsten LEGO-Modell-Welten der LEGO-Modellbaufans

bestaunen, mit dem Micromops wilde Spiele spielen, sich von der Märchenbühne

verzaubern lassen, auf den Hüpfburgen von Monkey-Town toben oder sich mit anderen

Kindern im Wettklettern probieren. Auch die Evonik-Fußballschule des BVB

und BVB-Maskottchen EMMA bieten ein abwechslungsreiches Programm. Spass &

Spiel-Garantie für Kinder von 3-12 Jahren!

Halle 4: Wohnen und Einrichten – Alles für ein schönes Zuhause

Die Besucher können sich gezielt auf die Suche nach neuen Einrichtungsgegenständen

und intelligenten Ideen begeben, die Ihr Zuhause noch schöner machen. Auf der Messe

findet man innovative und altbewährte Produkte rund um die Einrichtung und Gestaltung

von Haus, Heim und Garten. Außerdem zeigt die Fachhochschule Dortmund in

diesem Jahr studentische Arbeiten aus den Fachbereichen Architektur und Design.

Der Fachbereich Architektur zeigt zum Beispiel die Arbeit „pad@work“, ein begehbares

Kunstwerk, bestehend aus einzelnen Motiven, die zu vorgegebenen Themen gestaltet

wurden. Besucher können sich über das Angebot an Studiengängen der Fachhochschule

informieren und beraten lassen.

Halle 4: Haus und Energie. Die Messe für Bauen, Renovieren und Energiesparen

Auf der Informationsplattform für Haus- und Wohnungsbesitzer erfahren die Besucher

alles rund um Hausbau, Ausbau und Modernisierung, Erneuerbare Energien

sowie Finanzierung und Fördermittel, kombiniert mit unabhängiger Beratung von

Experten Mit dem gesonderten Themenbereich „Das sichere Haus – sicheres Wohnen“

präsentiert die Messe zudem einen Überblick über das regionale Angebot

von Sicherheitstechnik für Privathaushalte.

Halle 4: Unterwegs – Freizeit & Reisen

Wenn die Besucher Reisen lieben, dann sind sie hier genau richtig. Denn auf der

Messe UNTERWEGS geben verschiedene Tourismusverbände, Städte und Regionen

vielfältige Tipps und Anregungen für Ihren nächsten (Kurz-)Urlaub – ob eine

ausgedehnte Erholungsreise, ein paar schöne Tage in der Region oder ein kurzer

Städtetrip. Außerdem kann man sich über zahlreiche Freizeit-Aktivitäten unter

freiem Himmel informieren. Also: Nichts wie hin und weg!

98 TOP


Event

Halle 5: Westdeutsche Mineralientage. Mineralien, Fossilien, Edelsteine, Schmuck

Hier geht man auf Entdeckungsreise in die Welt edler und schöner Steine. Aussteller aus

Europa und Übersee präsentieren seltene Edelsteine, Mineralien und Fossilien aus den

entlegensten Fundstätten der Erde. Wer schon immer davon geträumt hat, wie in alten

Zeiten nach Gold zu schürfen, hat auf den Mineralientagen dazu die Gelegenheit. Gerade

Kinder haben Spaß an der Suche nach echten Nuggets, die dann auch behalten werden

dürfen. Ebenso haben Sie die Möglichkeit, am Bestimmungsstand des DMF und EPI Ihre

Edelsteine und Schmuckstücke kostenlos auf ihre Originalität überprüfen zu lassen.

Halle 5: ideenreich – Basteln, Backen, Dekorieren

Hier entdeckt man neue Inspirationsquellen fürs Basteln, Backen und Dekorieren

in der goldenen Jahreszeit. Die Messe bietet zudem einen bunten Ausblick auf die

Weihnachtszeit – mit vielen Einfällen für Geschenke und festliche Tischdekorationen.

Auf den Workshop-Flächen der Aussteller können die Besucher an allen

Messetagen selber kreativ werden.

Halle 6: Küche und Genuss – Markt für Essen, Trinken und Haushalt

Ganz nach Wunsch können die Besucher kulinarische Highlights und Delikatessen

genießen oder große und kleine Helfer für Küche und Haushalt entdecken. In täglichen

Kochshows werden schmackhafte Rezepte zum Nachkochen vorgestellt. Auf dem Wandermarkt

FEINES VOM LAND finden sie regionale Spezialitäten vom Niederrhein und

aus Westfalen. Die Landwirte und Produzenten laden zum Testen, Erleben und natürlich

zum Einkaufen ein. Auf der Sonderfläche „Bunte Vielfalt“ zeigen die Kulturvereine

Dortmunds, wie farbenfroh Dortmund ist – sie präsentieren diverse Spezialitäten aus

ihren Ländern und laden zum Schlemmen ein.

Halle 7: Mode und Beauty – Treffpunkt für Schönheit und Wohlbefinden

Hier kann man sich Inspiration für den Herbst suchen! Auf den täglichen Modenschauen

werden die neuesten Trends vorgeführt. Neben Damen-, Herren- und Kindermode

mit passenden Accessoires wie Hüten, Taschen und Modeschmuck erwartet den

Besuchern auf der Messe eine große Auswahl an Pflege- und Wellness-Produkten für

Körper und Geist. Dazu bekommt man exklusive Beauty-Tipps und fachliche Beratung

von Experten der Kosmetikschule Beautyworld aus Dortmund.

Halle 8: SeniorA – Die Messe für Leben und Wohnen im Alter

Zentraler Treffpunkt für alle älteren Menschen und ihre Angehörigen, die sich

nach der Berufstätigkeit und Familienphase umfassend informieren und neue

Netzwerke knüpfen wollen. Zahlreiche Dienstleister, Institutionen und Vereine

präsentieren innovative Produkte und wichtige Hilfestellungen, die das tägliche

Leben erleichtern. Die Besucher können außerdem an einem bunten Rahmenprogramm

mit Vor trägen, Livemusik und Tanzshows, organisiert vom Fachdienst für

Seniorenarbeit der Stadt Dortmund teilnehmen.

Halle 8: Body & Health – Die Messe fürs Leben

Die Aussteller auf der Body & Health haben die aktuellen Infos, innovativen Produkten,

medizinischen Dienstleistungen, Pflege- und Rehabilitationsmaßnahmen

sowie naturheilkundlichen und ganzheitlichen Angeboten. Zahlreiche Erlebnisaktionen,

Vorträge mit Gesundheitswissen für jedermann und Gesundheitstipps

runden das Angebot ab.

Eintrittspreise

Mit nur einem Ticket können die Besucher alle zeitgleich stattfindenden Messen im

Rahmen des DORTMUNDER HERBSTES 2013 besuchen. Einfach das Online-Ticket-

Portal der Westfalenhallen Dortmund unter www.tickets.dortmunderherbst.de nutzen.

Hier hat man die Möglichkeit, die Tickets schnell, bequem und einfach von zu Hause

aus zu bestellen und direkt auszudrucken. Die Besucher können dabei gleichzeitig die

Preisvorteile gegenüber dem Kauf an der Tageskasse nutzen!

Infos zur gesamten Messe: www.dortmunderherbst.de.

TOP 99


Event Termine präsentiert von

20.09.

2013

Layla Zoe & Band

Layla Zoe gilt als „Canada’s Darling

of the Blues“ – manch einer

feiert sie auch als die Janis Joplin der

Neuzeit: Die außergewöhnliche und charismatische

Sängerin wurde in British

Columbia in Kanada geboren und lebt

heute in Montreal. „Firegirl“ – dieser

Titel wurde der Künstlerin schon früh

und zu Recht verliehen – strotzen die

Livekonzerte des Rotschopfs doch nur

so vor Energie, Kraft und ihrem unglaublichen

Stimmvolumen.

Musiktheater Piano, Lütgendortmunder Str.

43, 44388 Dortmund, 19:00 Uhr, Freitag

23.09.

2013

Jazz Club Pur –

Monday Night Session

Jeden Montag im domicil: Jazzclub

pur mit den besten jungen

Sessionmusikern aus NRW.

Mit Opener-Band und Jam-Möglichkeit

für alle. In Kooperation mit der Masterclass

der Glen-Buschmann-Jazzakademie

und mit ProJazz e.V. domicil, Hansastr.

7-11, 44137 Dortmund, 20:00 Uhr

23.09.

2013

Piet Klocke – Kann ich hier

mal eine Sache zu Ende?!

Piet Klocke ist auf der Suche

nach Wahrheit und Klarheit, und um

Licht in die Sache zu

bringen, fängt er bei

den großen Fragen der

Menschheit an: der

Evolution. Doch schon

in den Anfangsgründen

der Materie beginnen die

Verwicklungen, und so

stolpert er aufs Wunderbarste

durch die Weltgeschichte.

Ungeheuer komisch

und erhellend, um nicht zu sagen

weise! „Leben eine Zumutung, aber muss

ja! Das geht alles von Ihrer Zeit ab“, begeistert

er sein Publikum. theater im depot,

Immermannstr. 29, Dortmund, 20 Uhr

25.09.

2013

Achim Reichel –

„Solo mit Euch“

Ein halbes Jahrhundert in Geschichten

und Liedern … Wenn einer innerhalb

von fünf Jahrzehnten vom „ersten

Superstar der deutschen Rockmusik“

(Zitat „FAZ“) zu einem der innovativsten

Künstler des Landes wurde, dann hat

er viel zu erzählen. Sein 65-jähriger Geburtstag

ist vorbei. Doch wie es sich für

einen neuen Alten gehört, ist damit noch

lange nicht Schluss.

Dietrich-Keuning-Haus, Leopoldstr. 50-58,

44147 Dortmund, 20:00 Uhr

26.09.

2013

Lars Reichow – Goldfinger

Ein Programm wie das Leben: privat

und politisch, lokal und global,

lustig und melancholisch – Unterhaltung

am Nerv des Zeitgeistes. Der Kabarettist

Lars Reichow alias „Goldfinger“ beschäftigt

sich mit dem edelsten aller Tauschmittel

und natürlich auch mit der bürgerlichen

Schwester des Goldes, dem großen Geld.

Konzerthaus Dortmund, Brückstr. 21, 44135

Dortmund, 20:00 Uhr

Uli Borowka: „Volle Pulle.

01.10.

Mein Doppelleben als Fußballprofi

und Alkoholiker“

2013

Am 1.10. ist ein

prominenter Held

der deutschen Fußballgeschichte

in

der LWL-Klinik zu

Gast: Uli Borowka,

der sein abhängigkeitsbedingtes

„Doppelleben“ lange verheimlichen

konnte. Zur Lesung aus seinem

ebenso erschütternden wie erfolgreichen

Buch „Volle Pulle“ lädt die Klinik

gemeinsam mit dem Dortmunder Sucht-

Selbsthilfeverein „Return“ sowie mit der

benachbarten LWL-Elisabeth-Klinik für

Kinder- und Jugendpsychiatrie ein. Alle

drei Institutionen sind in der Sucht-Prävention

und / oder -behandlung in Dortmund

aktiv. LWL-Klinik Dortmund, Marsbruchstraße

179, 44287 Dortmund, 19:00 Uhr

03.10.

2013

Herbert Knebel

„Ich glaub, ich geh kaputt“

Ruhm ist kein Zuckerschlecken,

wenn die Leute immer das Selbe in einem

sehen: Den voll im Saft stehenden Mittfünfziger

mit Designermütze und maßgeschneidertem

Seniorensakko. Was aber

hinterm Horngestell von Herbert Knebel

vor sich geht, also zwischen den beiden

Bügeln, das sieht man nicht – aber da ist

der Teufel los. Wenn Knebel nicht so blendend

aussähe, hätten Millionen argloser

Zuschauer das längst gemerkt. Und es ist

der Grund, warum sie an seinen Lippen

hängen, wie nun beim dritten, komplett

neuen Solo-Programm. Dietrich-Keuning-

Haus, Leopoldstr. 50-58, Dortmund, 20:00 Uhr

04.10.

2013

„Alles Gut mit Hut“

Die Mode- und Verwandlungslust-Revue

mit viel Musik Eine

originelle Hut-Show: klassische Catwalks-Acts

– eingebunden in Songs, charmante

Conferencen und Spielszenen: theatralisch,

leise ironisch, märchenhaft

beleuchtet. Mit Hüten der Hutkünstlerin

Gisela Schlotmann (Sundern/Sorpesee).

Hansa Theater Hörde, Eckardtstr. 4a, 44263

Dortmund, 19:30 Uhr

100 TOP


Termine präsentiert von

Event

06.10.

2013

Herman van Veen –

„Für einen Kuss von Dir“

Er bedient sich feiner Ironie,

selbstironischer Heiterkeit und erzählt

tragikomische Geschichten, die uns in

einen Zustand nachdenklicher Heiterkeit

versetzt. Mit feinem Sprachwitz erzählt er,

was er sieht und was er fühlt und scheut

sich auch nicht, autobiografisch oder

auch mal albern zu sein. Er ist ein Magier

der Worte, der aus scheinbar belanglosen

Alltäglichkeiten emotionale Sensationen

herausarbeitet. Konzerthaus Dortmund,

Brückstr. 21, 44135 Dortmund, 20:00 Uhr

06.10.

2013

DRAMA QUEENS – Neue

Songs aus der Kantine

Nach dem überwältigenden Erfolg

von La Cantina Adrenalina in der

Spielzeit 2012/13 gibtes nun den heiß ersehnten

Nachfolger. Die Königinnen und

Könige der Selbstinszenierung sind zurück

und lassen die Gefühle wieder sieden,

bis das Theaterdach wackelt und die

Zuschauer nichts mehr in den Sitzen hält:

Ein rockiger Schauspieler-Liederabend

der Extraklasse unter der musikalischen

Leitung von Paul Wallfisch.

Theater Dortmund – Schauspielhaus, Hiltropwall

33, 44137 Dortmund, 18:00 Uhr

09.10.

2013

The Spin Doctors

Die Spin Doctors – damit werden

fast immer „nur“ die millionenfach

verkauften Hits wie Two Princes

und Little Miss Can’t Be Wrong verbunden.

Nun, im Jahre 2013, erinnern sie

sich an die Zeiten, als sie in der New

Yorker Bluesszene von ein paar Dollar

leben mussten. Musiktheater Piano, Lütgendortmunder

Str. 43, 44388 Dortmund, 20:00 Uhr

10.10.

2013

Bastian Sick – Der Dativ ist

dem Genitiv sein Tod

Im fünften Band seiner Bestsellerreihe

über die Fallstricke der deutschen

Sprache hat der Autor und Kolumnist Bastian

Sick neue Geschichten gesammelt. Es

geht nicht nur um „richtig“ oder „falsch“,

sondern auch um die unerschöpflichen

Möglichkeiten, die unsere Sprache bietet,

um die Schönheit der Wörter, ihre Vieldeutigkeit

und ihre Geheimnisse. Dass

die Themen und Fragen nicht weniger

werden, zeigt sich an der weiterhin steigenden

Zahl der Fehler in der Werbung,

im Journalismus und im Internet.

Harenberg City-Center, Königswall 21, 44137

Dortmund,19:30 Uhr

Fatih Çevikkollu: „FatihTag“

10.10.

„FatihTag“ ist ein Tag mit Fatih

2013 in dem Land, in dem die Post

abgeht: postmodern, postmigrantisch

und postdemokratisch. Die Welt befindet

sich im Wandel und die Gesellschaft wird

umgebaut. Es gibt entweder alleinerziehende

Mütter oder Yogalehrerinnen.

Bio ist das neue Polyester. Unser Essen

hat mehr PS als das Auto. Wir leben im

Zeitalter des Digitalen, in dem es mehr

Nullen als Einsen gibt. Wir sind EU und

immer noch Friedensnobelpreisträger.

Eine Gemeinschaft, die seit Jahrzehnten

den Frieden lebt und die größten Rüstungsindustrien

in ihren Reihen zählt.

„Waffen für den Frieden“ ist wie „Sex für

die Jungfräulichkeit“ oder „Saufen gegen

den Alkoholismus“.

Schauburg Dortmund, Brückstr. 66, 44135

Dortmund, 20:00 Uhr

12.10.

2013

Beißt sich durch oder,

bürstet gegen den Strich!

Unter diesem Titel startet das

Kabarett „GuckMalNach“ in die 14. Spielsaison.

Mutter Gertrud juckt das Fell. Sie

ist auf den Hund gekommen und fletscht

die Zähne zum aktuellen Weltgeschehen.

Wichern Kultur- und Tagungszentrum, Stollenstr.

36, 44145 Dortmund, 20:00 Uhr

13.10.

2013

Balladen und Lieder –

Francois Villon

Eine ungewöhnliche

Lebensgeschichte

und außergewöhnliche

Gedichte. Barbara Kleyboldt

schlüpft in die Rolle

dieses widersprüchlichen

Dichters – Rüdiger

Trappmann erzählt seine

Lebensgeschichte.

Roto Theater Dortmund, Gneisenaustr. 30,

44147 Dortmund, 18:00 Uhr

16.10.

2013

Toploader

Only Human Tour 2013

Wer die sympathische Band

kennt, weiß, dass es Joe Washbourn,

Daniel Hipgrave, Matt Knight und Rob

Green kaum erwarten können, Ihre deutschen

Fans endlich persönlich zu treffen.

Musiktheater Piano, Lütgendortmunder Str.

43, 44388 Dortmund, 19:00 Uhr

19.10.

2013

Knacki Deuser – „Nicht

jammern – klatschen“

Und wieder einmal gibt er

so richtig Gas. Fast schon im Stile

eines alten amerikanischen Entertainers

plaudert er über Gott, die Welt

und den Alltag. Naja, plaudern ist

vielleicht der falsche Ausdruck. Wer

Klaus-Jürgen „Knacki“ Deuser nur einmal

live erlebt hat, weiß es wird viel

mehr ein wilder Ritt: schnell, schräg,

schlau und immer stilsicher.

Theater Fletch Bizzel, Humboldtstr. 45, 44137

Dortmund, 20:00 Uhr

TOP 101


Event Termine präsentiert von

19.10.

2013

PREMIERE – Anatevka (The

Fiddler on the Roof)

Tevje, Milchmann, gesegnet mit

einer Milchkuh und fünf Töchtern im heiratsfähigen

Alter, fühlt sich von seinem

Schöpfer und Gott ganz besonders auserwählt.

Dass seine Töchter eigene Vorstellungen

von ihren Ehemännern haben und

ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen,

kann er noch erfindungsreich in sein Weltbild

einpassen. Die Schikanen durch die

russische Obrigkeit, die ständige Gefahr

eines Pogroms und schließlich die Ausweisung

aus Anatevka sind jedoch existenzielle

Bedrohungen, vor denen selbst

Tevjes Witz fast zu versagen droht.

Theater Dortmund – Opernhaus, Platz der alten

Synagoge, 44137 Dortmund, 19:30 Uhr

25.10.

2013

Erotische Geschichten aus

„Tausendundeiner Nacht“

Erzähltheater-Abend mit Achim

Brock. „Tausendundeine Nacht“, eine Textsammlung

aus dem frühen Mittelalter, übte

als Prototyp orientalischen Erzählens

seit ihrer Verbreitung im europäischen

Raum im 18. und 19. Jahrhundert eine ungeheure

Wirkung auf Literatur und bürgerliche

Lesegewohnheiten aus. In den früheren

Übertragungen dieses Werks wurde

allerdings die erotische Seite der Geschichten

aus „Tausendundeiner Nacht“

verdrängt. Achim Brock stellt nun gerade

diese vernachlässigte Seite in den Vordergrund

seines Erzähltheater-Abends. Café

Böhnchen, Gablonzstr. 4, Dortmund, 18:30 Uhr

31.10.

2013

Zirkus Halloweenikus

Die gespenstige Nacht der Untaten,

macht auch vor dem großen

Zirkus Elektronikus kein Halt und

verwandelt, wie bereits im letzten Jahr,

die Manege, im Klubhaus der Berswordt-

Halle, in eine Gruft des Schreckens! Es ist

ausdrücklich erwünscht, in angemessen

Blutgetränkter Kleidung und mit passender

Gesichtsbemalung zu erscheinen –

und dürfte grade dieses mal dem eigenen

Lebewohl dienen – denn entlarvte

Lebewesen sind ein gefundenes Fressen

für fleischlüsterne Vielfresser! Wir sind

gespannt wer‘s überlebt...

Klubhaus 1249, Kleppingstrasse 37, Berswordt-Halle,

44135 Dortmund, 23:00 Uhr

02.11.

2013

Historischer Stadtrundgang

Wie war es im Mittelalter in

Dortmund? Wer lebte zu dieser

Zeit hier, was hatten die Menschen

für Rechte und Pflichten? Wo stand der

Pockenturm, wo der Höllenturm? Wer

wurde in den Trissel am Markt, einen

Drehkäfig aus Eisen, Holz oder Draht,

gesperrt? Warum war im Erdgeschoss

des alten Rathauses eine große Tuchhalle?

Die Antworten auf diese Fragen und

vieles mehr erfahren Sie von kundigen

Stadtführern in historischer Kleidung.

Rathaus, Friedensplatz 1, 44135 Dortmund,

18:00 Uhr

07.11.

2013

Bill Mockridge: Was ist, Alter?

Er nimmt es mit Humor: Bill

Mockridge, der beliebte Theater-

und Fernsehstar, nähert sich seit Jahren

auf der Bühne dem Thema Alter von

seiner lachenden Seite. Bill Mockridge

spricht der „50+“-Generation aus der Seele.

Jeden Tag konfrontiert er sich und

andere nicht ohne Selbstironie mit dem

Älterwerden. Er zeigt, wie ein „Altern in

Würde“ gelingt. Mal wissenschaftlich,

mal philosophisch stellt er sich und seinen

Zuschauen dabei immer wieder die

Frage: „Was ist, Alter?“ Darüber hinaus

bewegen ihn elementare Gedanken wie

„Wer ist der Typ im Spiegel eigentlich?“,

„Ist man so alt, wie man sich fühlt?“ und

„Ist 50 nicht vielmehr das neue 30?“

DASA, Friedrich-Henkel-Weg 1-25, 44149

Dortmund, 20:00 Uhr

07.11.

2013

WATT‘N HALLAS 19:

Markus Krebs -„Literatur

unter Betäubung“.

Markus Krebs mag sein Publikum und

sein Anspruch ist, es richtig gut zu unterhalten.

Selbst im Rettungsboot würde

er den Ruderern noch Gags erzählen, nur

damit sie durchhalten. Und genau diese

Leidenschaft überträgt sich im Laufe des

Abends auf sein Publikum.

Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Str.

33-37, 44135 Dortmund, 20:00 Uhr

09.11.

2013

Hagen Rether – Liebe

Hagen Rether, mit Preisen hochdekorierter

Kabarettist am Klavier,

tarnt sich als Charmeur. Im Plauderton

bringt er böse Wahrheiten unters Volk –

genau beobachtet und ohne Rücksicht auf

Glaubenssätze oder politische Korrektheit.

Konzerthaus Dortmund, Brückstr. 21, 44135

Dortmund, 20:00 Uhr

16.11.

2013

WATT‘N HALLAS 19:

Mundstuhl –

„Ausnahmezustand“.

Mit von der Partie sind die Leitsterne

der Kanak-Comedy Dragan und Alder,

die ostdeutschen Plattenbaujungmütter

Peggy und Sandy, der cholerische Andi,

die amerikanischen Verkaufsprofis Bob

& Bob, die weltbesten Zauberer Siegfried

und Roy, viele neue Überraschungscharaktere

und aufgrund tausendfacher

Forderungen endlich auch die beiden

asozialen, drogenabhängigen Nagetiere

C- und F-Hörnchen.

Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Str.

33-37, 44135 Dortmund, 20:00 Uhr

102 TOP


Termine präsentiert von

Event

AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGEN IN DEN WESTFALENHALLEN VON SEPTEMBER BIS NOVEMBER 2013:

19.09.2013

Die Kochwerkstatt – Kochkurs

der Manufaktur CulinaDo

Pesce, Carne, Dolce Vita

20. und 21.09.2013

EINSTIEG Dortmund – Forum für

Ausbildung und Studium

11. und 12.10.2013

Kings of Extreme

Siehe auch Seite Seite 96

11.-13.10.2013

Hund und Pferd – Bundessieger-

Ausstellung und Messe für Pferdefreunde

02.-03.11.2013

Suberg’s Ü30 Party

02.-03.11.2013

Ladyfashion 2nd Hand Mode

Markt. Von Frau zu Frau – Mode,

Schuhe, Accessoires, Kinder- &

Babykleidung

21.11.2013

Sportfreunde Stiller

20.-22.09.2013

Inter-tabac

Internationale Fachmesse für Tabakwaren

& Raucherbedarf (nur

für Fachbesucher)

20. und 21.09., 27. und 28.09.

Oktoberfest Westfalenhallen

16.10.2013

Michael Mittermeier Blackout –

Das neue Programm

Siehe auch Seite Seite 97

16.10.2013

Teddy Show. Was labersch du

19.10.2013

WE LOVE ZUMBA@Party

06.-10.11.2013

Cirque du Soleil, Quidam

Siehe auch Seite Seite 112

9.11.2013

Paul Panzer, Alles auf Anfang

19. und 20.10.2013

DORTMUNDER ANTIK- & SAMM-

LERMARKT

22. und 23.11.2013

DIE INITIALE

Starten. Gründen. Wachsen.

22.-24.10.2013

DKM Konzepte & Lösungen

Internationale Fachmesse für die

Finanz- und Versicherungswirtschaft

(nur für Fachbesucher)

29.11.-01.12.2013

Erotik und Lifestyle Messe

30.11. und 01.12.2013

Dortmunder Antik- & Sammlermarkt

01.11.2013

Deep Purple

30.11.2013

Black Sabbath

28.09.2013

Macklemore & Ryan Lewis Live

2013

02.-06.10. 2013

DORTMUNDER HERBST

Siehe auch Seite Seite 98

12.-14.11.2013

konaktiva Dortmund

Studenten treffen Unternehmen

03.10.2013

CD- und Schallplatten-Börse

05.10.2013

SYNDICATE

13.11.2013

Status Quo

Bula Quo! World Tour 2013 plus

Special Guest

TOP 103


Kultur

GROSSAUFGEBOT DER STARS

Was das Konzerthaus in dieser Saison zu bieten hat

Die neue Saison im Konzerthaus startet

am 8. September mit Esa-Pekka Salonen,

der drei jahre Exkluivkünstler

des Konzerthauses war, am Pult des

Philharmonia Orchestra und Geigerin

Janine Jansen, die auch in der letzten

Saison mehrfach zu hören war und Prokofiews

zweites Violinkonzert spielen

wird. Weiter steht Berlioz‘ „Symphonie

fantastique“ auf dem Programm. Am

19. September übernimmt dann Yannick

Nézet-Séguin“ als aktueller Exklusivkünstler

den Dirigentenstab und

leitet das Rotterdam Philharmonic Orchestra,

das unter anderem mit Tschaikowskys

sechster Sinfonie und den

Wagners Wesendonck-Liedern (Solistin

ist Christine Brewer) zu hören sein

wird. Weitere Höhepunkte der Orchesterliteratur

präsentiert das Orchestra

Filarmonica della Scala unter Gustavo

Dudamel am 8. November: Die Italiener

spielen Werke von Rossini, Verdi, Berio

und Mussorgsky. Lorin Maazel und die

Münchner Philharmoniker werden am

30. November Strauss‘ „Metamorphosen“

und die „Alpensinfonie“ spielen.

Mit dem San Francisco Symphony Orchestra

ist dann am 21. März ein weiteres

Weltklasse-Orchester zu Gast: Unter

der Leitung von Michael Tilson wirs

unter anderem Prokofiews erstes Violinkonzert

mit Julia Fischer als Solistin

zu hören sein. Das London Symphony

Orchestra stattet der Brückstraße am

3. April einen Besuch ab und hat unter

anderem Chopins zweites Klavierkonzert

(Solist: Daniil Trifonov) und Skrjabins

zweite Sinfonie im Gepäck.

Bartoli & Co.

Auch Crème de la crème der holden

Sängergilde gibt sich die Ehre: Der

hervorragende englische Tenor Ian

Bostridge ist am 10. Mai zu Gast mit

einem Schubert-Liederabend, Countertenor

Philippe Jaroussky ist am 10.

Oktober bei einem Arienabend mit

dem Venice Baroque Orchestra zu hören.

Zum ersten Mal kommt Startenor

Rolando Villazón nach Dortmund: Auf

dem Programm steht am 29. April

eine Auswahl von Mozart-Arien, unter

anderem aus „Don Giovanni“ und „Il re

pastore“.

Große Stimmen sind natürlich auch in

den konzertanten Opernaufführungen

zu hören, etwa beim „Fliegenden Holländer“

am 20. September und am 15.

Mai bei Dvoraks „Rusalka“. Ein Wiedersehen

mit der sympathischen Mezzosopranistin

Cecilia Bartoli gibt es am

27. und/oder 29. Juni: Die Römerin wird

die Isabella in Rossinis „Italienerin in

Algier“ singen.

104 TOP


Kultur

Chorklänge

In der „Chorklang“-Reihe erwarten die

Zuschauer des Konzerthauses ebenfalls

hochkarätig besetzte Konzerte:

Der Balthasar-Neumann-Chor ist am 5.

Dezember unter der Leitung von Thomas

hengelbrock mit weihnachtlicher Vokalmusik

aus ganz Europa zu hören, am 18.

Januar ist erstmals seit seiner Uraufführung

im Jahr 1723 Antonio Caldaras „La

concordia de pianeti“ zu erleben mit hervorragenden

Solisten wie Anna Prohaska

und Natalie Stutzmann sowie dem

La Cetra Vokalsensemble und La Cetra

Barockorchester Basel unter der Leitung

von Andrea Marcon. Mozarts „Große

Messe c-moll“ erklingt am 12. April: Am

Pult des WDR-Sinfonie orchesters wird

Christoph Eschenbach stehen, Solisten

sind unter anderem Juliane Banse und

Christiane Karg. Sakral geht es weiter

am 16. Mail mit Dvoraks „Requiem“,

interpretiert vom Tschechischen Philharmonischen

Chor Brünn, dem Budapest

Festival Orchestra unter Iván

Fischer und Solisten wie Juliane Banse

und Peter Berger.

Instrumentalvirtuosen

Auch auf kammermusikalischen Genuss

dürfen sich die Besucher wieder

freuen: Elisabeth Leonskaja (11.

Oktober), Fazil Say (15. November)

und Rudolf Buchbinder (8. Mai) werden

sich am Steinway-Flügel abwechseln,

den Elisabeth Leonskaja einst

selbst für das Konzerthaus ausgesucht

hat. Mit Janine Jansen (5. März), Vilde

Vrang (19. März), Hilary Hahn (13.

Mai) und last but not least Frank Peter

Zimmermann (6. April) sind hervorragende

Geiger zu Gast. In die Welt

des Streichquartetts entführen unter

anderem das Elias String Quartet am 6.

Oktober mit Beethoven und Haydn, das

Cuarteto Casals am 29. November mit

Haydn, Schubert und Schostakowitsch,

sowie das Emerson String Quartet am

24. Januar mit Werken von Schostakowitsch

und Schubert.

Für die Freunde der leichteren Muse

dürfte sich das Konzert mit Konstantin

Wecker und Angelika Kirchschlager

am 5. November anbieten, Chansonnier

Tim Fischer ist am 15. März zu Gast,

und Max Raabes „Kleiner grüner Kaktus“

wird am 5. April wieder im Konzerthaus

gedeihen.

Text: Martina Lode-Gerke

Bild: © Daniel Sumesgutner

Karten: 0231 / 22 696 200

info@konzerthaus-dortmund.de

TOP 105


Kultur

DAS SPIEL BEGINNT!

Was Oper und Schauspiel in dieser Saison zu bieten haben

John Zuckermann gibt den Pedrillo, Wen

Wei Zhang den Osmin. Mariame Cléments

Inszenierung von Mozarts „Figaro“ ist ab

dem 15. September wieder zu sehen.

„Bestseller“ der letzten Saison wieder zu

sehen: „Arsen und Spitzenhäubchen“ …

Im Jahr 2013 jährt sich der Geburtstag

von Richard Wagner und Giuseppe Verdi

zum 200. Mal, dem trägt natürlich auch

das Theater Dortmund Rechnung. Am 29.

September hat Verdis „Don Carlos“ Premiere,

vom Hausherrn Jens-Daniel Herzog

persönlich inszeniert. Die Titelpartie

wird Luc Robert singen, in der Rolle

Philipps II. alternieren Wen Wei Zhang

und Christian Sist, Susanne Braunsteffer

und Christiane Kohl werden Elisabeth

von Valois kreieren, Katharina Peetz

wird als Eboli zu hören sein. Bei dieser

Eröffnungspremiere steht dann auch

der neue Generalmusikdirektor Gabriel

Feltz am Pult, der auch Wagners „Tannhäuser“

dirigieren wird. Für dessen Inszenierung

zeichnet Schauspielchef Kay

Voges verantwortlich, der damit sein

Debüt als Opernregisseur gibt. Die Titelpartie

wird Daniel Brenna gestalten, der

hervorragende Christian Sist ist Landgraf

Herrmann, Christiane Kohl singt die Elisabeth.

Die Inszenierung hat am 1. Dezember

Premiere.

Verführerische Carmen

Drei weitere Opern-Neuinszenierungen

erwarten die Besucher dann im nächsten

Jahr: Ab dem 1. Februar wird Bizets

„Carmen“ mit Katharina Peetz in der

Titelrolle Don José verführen, der von

Christoph Strehl gesungen wird, Hausregisseurin

Katharina Thoma wird das

Werk inszenieren. Ab dem 22. März wird

Rossinis „Cenerentola“ (Aschenputtel),

gesungen von Ileana Mateescu bzw. Katharina

Peetz von ihren Stiefschwestern

Tisbe (Inga Schäfer) und Clorinda (Julia

Amos) auf der Opetnbühne malträtiert.

Jens-Daniel Herzog tritt dann am 17. Mai

mit Mozarts „Entführung aus dem Serail“

wieder als Regisseur ins Rampenlicht,

Eleonore Marguerre, noch in bester Erinnerung

als Gräfin im „Figaro“, wird die

Konstanze singen, Tamara Weimerich ihre

Zofe Blonde, Christoph Strehl und Lucian

Krasznek alternieren als Belmonte,

Leichte Muse

Auch für die Liebhaber der eher leichten

Muse ist gesorgt: Philipp Armbruster dirigiert

ab dem 19. Oktober Jerra Brocks

Musical „Anatevka“: Kammersänger Hannes

Brock als Milchmann Tervje wird hier

sicher mit seiner komödiantischen Begabung

für einige Lacher sorgen, am 11. November

wird zum ersten Mal Lehárs „Graf

von Luxemburg“ in der Inszenierung von

Thomas Enzinger zu sehen sein mit Lucian

Krasnek in der Titelrolle, Julia Amos

als Angèle Didier, John Zuckerman als

Armand Brissard und Tamara Weimerich

als Juliette Vermont.

Schauspiel

Das Schauspielhaus wartet ab dem 28.

September mit Ibsens Klassiker „Peer

Gynth“ auf, den Jonas Corell Petersen inszenieren

wird, gespannt sein darf man

auch auf den „Elefantenmenschen“ von

Bernard Pomerance in der regie von Jörg

Buttgereit und die „Verbrennungen“ von

Wajdi Mouawad in der Inszenierung von

Liesbeth Coltof. Sicher nicht für Kinder

geeignet ist die „Republik der Wölfe. Ein

Märchenmassaker mit Live-Musik“ nach

Märchen der Brüder Grimm, das ab dem

15. Februar auf der Bühne des Schauspielhauses

stattfindet und in dem Claudia

Bauer, die auch Regie führt, und Paul

Wallfisch, der für die Musik verantwortlich

zeichnet, den Verbrechen nachgehen,

die in den Märchen begangen werden.

Ab dem 4. April schaut dann „Kassandra“

nach Christa Wolf in einer Fassung von

Dirk Baumann und Lena Biresch, die auch

Regie führt, auf der Studiobühne in die

Zukunft. Ansonsten werden „Bestseller“

der letzten Saison wieder zu sehen sein:

Kesselrings wunderbar skurriles Stück

„Arsen und Spitzenhäubchen und auch

Schillers „Kabale und Liebe“.

Text: Martina Lode-Gerke, Bilder: Theater

Dortmund, Karten: 0231 / 50 27 222

… und Schillers „Kabale und Liebe“.

106 TOP


Kultur

DIE WELT IST

EIN SCHLACHTHOF …

Sein einundzwanzigster Fall lässt Commissario Guido

Brunetti fast zum Vegetarier werden.

© Benipop | sxc.hu

In einem venezianischen Kanal wird

die aufgedunsene Leiche eines Mannes

gefunden. Da er keine Papiere bei sich

hat, ist seine Identität zunächst unklar:

Gewinnen Sie den neuen „Brunetti“ von Donna

Leon. Dazu müssen Sie nur folgende Frage

beantworten und die Lösung bis zum 31.10.

schicken an: Winnie Live Media GmbH & Co.

KG, Am Ossenbrink 20, 58313 Herdecke oder

per Email an: top-gewinn@top-magazin.de

PREISAUSSCHREIBEN

Die einzigen Hinweise sind ein teurer Lederschuh

an seinem Fuß und eine sehr

seltene Krankheit, das Madelung-Syndrom,

an dem der Mann offensichtlich

litt. Doch Commissario Guido Brunetti

kann sich dunkel daran erinnern, diesen

Mann schon einmal gesehen zu haben …

Die Spuren führen in einen Schlachthof

in der Nähe von Venedig, wo der Mann

als Tierarzt für die Freigabe der Tiere zur

Schlachtung zuständig war … In Commissario

Brunettis 21. Fall begegnet der Leser

natürlich auch wieder Brunettis sympathischer

Familie, der hübschen Signorina

Elettra, die wieder virtuos mit der Computertastatur

umgeht und dabei so ziemlich

gegen alle Dienstvorschriften verstößt,

und dem eitlen Vice-Questore Patta - und

er fühlt sich gleich wie zu Hause wegen

des beruhigenden Gefühls, dass es offensichtlich

Konstanten im (Roman)Leben

gibt, auf die man sich verlassen kann.

Donna Leon, Tierische Profite

Commissario Brunettis einund zwanzigster

Fall, Diogenes, 328 S., 22,90 €.

In welcher Stadt lebt Donna Leon?

a) Donna Leon lebt im Big Apple, New York.

b) Sie wohnt in der ewigen Stadt – in Rom.

c) Weder noch: Venedig ist korrekt.

d) Alles falsch, sie lebt in Mailand oder ...

e) ... in Madrid, Hauptsache Italien.

Unsere

Leistungen

für Sie:

• Steinschlagreparatur

ohne Selbstbeteiligung

• Austausch von

Autoglas aller Art

• Versicherungsdirektabwicklung

(ohne

Rechtsberatung)

• Ersatzwagenservice

kostenlos

• SB-Zahlung in

Raten möglich

2 x in Dortmund

Süd: Hagener Straße 154

Tel.: 0231-79 255 79

Nord: Münsterstraße 269

Tel.: 0231-39 59 66 6

Hagen

Schwerter Str. 162

Tel.: 02331-376 222

Haltern am See

Weseler Straße 79

Tel.: 02364-604 8392

Lünen

Bergstraße 3 / Ecke Kupferstr.

Tel.: 02306-927 97 97

Unna

Kamener Straße 11-13

Tel.: 02303-96 27 96

TOP 107

www.a1-autoglas.de


Kultur

MIT HILFE DER TECHNIK

ZUR WELTHERRSCHAFT

In Jörg S. Gustmanns neuem Thriller

„Schatten mächte“ lugt Goerge Orwell um

die Ecke. Der Dortmunder Autor und Zahnarzt

Jörg S. Gustmann legt mit „Schattenmächte“

seinen zweiten Thriller um Kommissar Pohlmann

vor: Wir sprachen mit ihm über sein Werk.

108 TOP


Kultur

In „Schattenmächte“ geht es unter anderem

darum, dass Menschen mit Hilfe des

Computers überwacht werden. Als Sie an

dem Thriller schrieben, war Ihnen da die

Aktualität des Themas – Stichwort Edward

Snowden – bewusst?

Na ja, dass der Mensch überwacht

werden kann, ist mittlerweile ja wohl

jedem klar, der sich bei Facebook und

Co. herumtreibt. Viele Menschen posten

dort ihr gesamtes Privatleben, wo

sie gerade mit wem sind und was sie

dort tun. Dafür braucht es noch nicht

einmal komplizierte Abhörtechnologien.

Dass Hacker sich in fremde Rechner

einloggen können, ist auch kein Geheimnis

mehr. In meinem Buch geht es

um eine Überwachungsmöglichkeit, die

zunächst nach Science-Fiction anmutet,

aber vermutlich gar nicht so weit

von der Realität entfernt ist.

An manchen Stellen fühlt man sich an

„1984“ von Orwell erinnert. Wie weit sind

wir Ihrer meiner Meinung nch von der totalen

Über wachung noch entfernt?

Das kann man nicht genau sagen. Man

lässt uns als Bürger wohl kaum in aktuelle

Entwicklungen in Sachen gläserner

Bürger einblicken. Ich hoffe nicht, dass

es mal so weit kommt. Technisch gesehen

ist allerdings alles gar kein Problem. Der

einzelne User ist auf gerufen, sich selbst

so weit wie möglich zu schützen, um im

Netz mehr Anonymität zu erwirken.

BIBLIOGRAPHIE

2005: Die Spürnasen vom Schraberg … und

das Geheimnis der sieben Mönche,

Kinderbuch, Oncken Verlag/Witten

2006: Die Spürnasen vom Schraberg … und

die tote Robbe am Nordseestrand,

Kinderbuch, Brockhaus Verlag

2006: Die Akte John Fowley, Mystery-

Thriller, D&D-Medien

2007: Die Lanze des Schicksals, Thriller,

Brendow Verlag

Es geht unter anderem um einen Chip,

der den Menschen implantiert werden

soll – ich hoffe, ich verrate jetzt nicht zuviel

– wie sieht das medizinisch aus, ist

das bei einem Menschen ungefährlich wie

bei Hund und Katze?

Vermutlich schon. Alles Mögliche kann

implantiert werden: Herzschrittmacher,

Defibrillatoren, sogar Verhütungsstäbchen,

die einige Jahre unter der Haut

verbleiben, warum nicht auch Daten- und

Ortungschips.

In Ihrem Buch steht hinter all den Machenschaften

eine Gemeinschaft, die es tatsächlich

gibt, die Bilderberger. Denen dichten

Sie nicht nur an, die Weltherrschaft anzustreben,

sondern Sie schieben Ihnen auch

skrupellose Morde in die Schuhe. Ist das

nicht ziemlich abwegig?

2007: Die Spürnasen vom Schraberg …

und der Fluch der grünen Diamanten,

Kinderbuch, Brockhaus Verlag

SCM-Medien

2007: Briefe von Herrn G., Roman, Hänssler

Verlag SCM-Medien

2012: Rassenwahn, Kriminalroman, Gmeiner

Verlag

2013: Schattenmächte, Kriminalroman,

Gmeiner Verlag

Das ist ja das Schöne an einem Roman,

dass ich mir ausdenken kann, was ich

will. Es ist mir erlaubt, Fakten und Fiktion

so miteinander zu verweben, dass eine

spannende Story herauskommt, ähnlich

wie Dan Brown, der sich dem Opus-Dei

Orden und anderen Geheimgesellschaften

bedient. Was wahr und was erfunden

ist, bleibt ein Geheimnis. Fakt ist jedoch,

dass die Gruppe der Bilderberger in der

Bevölkerung weitgehend unbekannt ist

und ihre Treffen sehr konspirativ und

geheimnisumwittert abgehalten werden.

Wenn Veranstalter und Teilnehmer

auf Verschwiegenheit derart großen Wert

legen, müssen sie schon damit rechnen,

dass man ihnen Verschwörungsabsichten

andichtet. Umso mehr in einem Thriller.

Text: Martina Lode-Gerke, Fotos: Michael

Schilderoth, Fototeam Herdecke

ZUM BUCH

Nach dem im letzten Jahr erschienenen Roman

„Rassenwahn“ (wir berichteten in der Herbstausgabe

2012), der ein TOP-Seller geworden

ist, erscheint nun der zweite Thriller um den

sympathischen Kommissar Martin Pohlmann,

der seinen Beruf nicht nur als Passion betrachtet,

sondern dafür auch bereit ist, Leib und

Leben zu riskieren und bisweilen unkonventionelle

Wege wählt.

Nun hat er es mit dem Tod eines Kollegen

zu tun: Klaus Schöller, Sohn des Polizeipräsidenten,

wird tot aus der Außenalster

gefischt. Noch am Tatort übermittelt ihm ein

Fahrradkurier einen Brief des Toten, der ihn

auffordert, seinem Vater auf den Zahn zu fühlen,

denn der sei ganz und gar nicht der,

für den man ihn halte. Ohne wirklichen

Auftrag beginnt Pohlmann zu ermitteln

und findet sich bald nicht nur einem geheimnisvollen

Computerfreak gegenüber,

der von Weltverschwörungtheorien faselt,

sondern er kommt einer Gesellschaft auf

die Spur, die sich die „Bilderberger“ nennt

und tatsächlich die totale Kontrolle über die

Menschheit anzustreben schein. Mit seinen

Ermittlungen bringt er nicht nur fast den

kompletten Polizeiapparat gegen sich auf,

sondern auch andere in tödliche Gefahr…

Ein echter „Pageturner“, spannend bis zur

letzten Seite und bestens recherchiert!

Jörg S. Gustmann, Schattenmächte,

Gmeiner, Taschenbuch, 570 Seiten, 12,99 €.

TOP 109


Kultur

DER BALLETTMACHER

SEIT ZEHN JAHREN ARBEITET XIN PENG WANG IN DORTMUND

SEIT NUNMEHR ZEHN JAHREN LEBT UND ARBEITET BALLETTDIREKTOR XIN PENG WANG IN DORTMUND. ER HAT IN

DIESER ZEIT NICHT NUR EIN LEISTUNGSFÄHIGES, ÄUSSERST FLEXIBLES CORPS DE BALLETT HERANGEBILDET, SONDERN

AUCH EINDRUCKSVOLLE CHOREOGRAFIEN FÜR DIE DORTMUNDER BÜHNE GESCHAFFEN.

Man denke etwa „The Last Future“,

wo Wang das Thema Unsterblichkeit

auf seine eigene Weise thematisiert,

festgemacht an der Geschichte jener

Aluminiumplakette, die die Amerikaner

1972 von Cape Canaveral aus ins

All schossen und auf der sich neben

einem Hinweis auf die Position der Erde

innerhalb des Sonnensystems ein

junges menschliches Paar findet, er

die rechte Hand zum Gruß erhoben

ins Universum, zum Gruß jener Spezies,

die vielleicht einmal, wenn es die

menschliche Spezies gar nicht mehr

gibt, jene Aluminiumplakette entdeckt.

Und an der Geschichte jener so genannten

„goldenen Schallplatte“, die

1977 mit der Raumsonde „Voyager“ ins

All zu geschossen wurde, auf der neben

gesprochenen Grüßen in 55 verschiedenen

Sprachen auch verschiedene

Geräusche wie Wind, Donner, Tiergeräusche

und 90 Minuten ausgewählter

Musik, etwa Bachs zweites Brandenburgisches

Konzert, eingespielt

unter der Leitung von Karl Richter, die

Rachearie der Königin der Nacht aus

Mozarts „Zauberflöte“, gesungen von

Edda Moser, oder der erste Satz von

Beethovens fünfter Sinfonie zu hören

sind und die uns um Millionen Jahre

überleben wird. „Auf diese Hoffnung

sind wir stolz,“ sagt Xin Peng Wang

damals, „denn diese Hoffnung ist die

letzte Zukunft des

Menschen“.

H.A.M.L.E.T

Oder an die Choreografie „Krieg und

Frieden“ nach Tolstojs großem, vierbändigen

Roman, der den Leser in die Epoche

der Napoleonischen Kriege entführt

und in dem weit mehr als 200 Personen

vorkommen, und dessen Handlung Wang

auf vier Protagonisten und deren Eigenschaften

und Beziehungen zueinander

reduziert hat, und deren bürgerliche

Welt durch den Krieg ganz gehörig ins

Wanken gerät.

Mit H.A.M.L.E.T. - Die Geburt des Zorns

hat Ballettdirektor Xin Peng Wang 2010

seine eigene Ballettadaption des berühmten

Shakespeare-Stoffes auf die

Bühne des Dortmunder Opernhauses

gebracht. Gemeinsam mit dem Bühnenbildner

Frank Fellmann und den

Kostümbildnern Talbot Runhof erschuf

Wang eine abstrakte, höfische

Welt, die magisch, faszinierend, aber

zugleich auch beklemmend anmutet.

Wang zentriert die Intrigen und Wirren

um den dänischen Thronfolger zu einer

Geschichte der Verzweiflung und des

wachsenden Zornes im Herzen eines

jungen Mannes, der sich von seiner Umwelt

verraten und unverstanden fühlt.

In Wangs Werk nimmt H.A.M.L.E.T. eine

ebenso zentrale Rolle ein, da

es sich als Kaleidoskop

seiner choreographischen Handschrift

und seines Umgangs mit den

dramatischen Figuren entpuppt. Wangs

Stil, der auf eine moderne, expressive

Ausdrucksweise setzt, lässt seine klassische

Ausbildung nicht verschwinden,

sondern versucht stets eine Symbiose

aus klassischem Ballett und zeitgenössischem

Tanz zu finden.

Natürlich ist hier nicht der Platz, das

Gesamtwerk Wangs zu würdigen, interessante

Einblicke in sein Schaffen

bringt aber der vom Theater Dortmund

herausgegebene Bildband „Xin Peng

Wang“ mit Beitägen von Weggefährten

wie Christian Beier und Tobias Ehinger,

Dorion Weickmann und Rebecca

Schönsee. Neben präxchtigen Fotos vergangener

Inszenierungen gibt es auch

Einblicke in die Probenarbeit mit dem

Dortmunder Ballett und wenige

private Fotos.

110 TOP


Kultur

Chinesische Wurzeln

Xin Peng Wang wuchs während er maoistischen

Kulturrevolution auf und erhielt

von 1970 bis 1974 seine Ballettausbildung

in seiner Heimatstadt Dalian in

China. Von 1985 bis 1989 studierte er

Choreo graphie an der Peking

Dance Academy. Unmittelbar

nach dem Massaker

am „Platz des

himmlischen Friedens“

kam er nach

Europa und begann,

nachdem er

Solist des Pekinger

Nationaltheater

gewesen war,

ein „zweites Leben“

als Mitglied

des

Corps

de

ballett der Essener Compagnie. Zudem

wurde ihm ein einjähriges Zusatzstudium

für Modernen Tanz an der Essener

Folkwang-Hochschule gewährt. Seit 1996

ist er als freier Choreograph weltweit unterwegs.

Seine Engagements führten ihn

unter anderem nach Hong Kong, zum Nationalballet

von Peking, zum Tanzfestival

nach New York, zur Dresdner

Semperoper, zum Nationalballett

nach Amsterdam, zum

Royal Ballet van Vlaanderen

Antwerpen und nach Litauen,

wo er ebenfalls Choreographien

für das Nationalballett erarbeitete.

Als Tänzer war Xin Peng

Wang über viele Jahre als Solist an der

Peking Central Dance Company, in der

Peking Ballet Company und am Essener

Aalto-Theater engagiert, für das er auch

zahlreiche Choreographien schuf. Im

Jahr 2000 arbeitete er mit dem bekannten

Regisseur Yimou Zhang zusammen.

2001 hatten die Ballett-Abende „Die rote

Laterne“ am Pekinger National Ballet of

China und „Death and Fire“ am Royal Ballet

van Vlaanderen Antwerpen Premiere.

Von 2001 bis 2003 war Xin Peng Wang Ballettdirektor

am Südthüringischen Staatstheater

Meiningen, wo 2002 seine Choreographie

„Vier Jahreszeiten“ zu Musik

von Vivaldi und Piazzolla aufgeführt

wurde. In Meiningen

entstanden außerdem

„Petruschka/Feuervogel“,

„Image“,

„Aschenbrödel“,

„Carmina Burana“

und

„Sheherazade“.

Seit 2003 ist Wang Ballettdirektor am

Theater Dortmund. Für Dortmund gestaltete

er unter neben den oben genannten

Produktionen auch „Schwanensee“ und

„Der Nussknacker“, „Mozart“ und „Das

Lied vom Meer“, „Hommage an Bach“,

„Manon Lescaut“, „Raum X“, „Romeo und

Julia“, und „Element X“.

Text: Martina Lode-Gerke,

Bilder: Theater Dortmund

Spielplanvorschau

Für seine elfte Spielzeit in Dortmund hat Xin

Peng ein neues Werk geschaffen: In seinen

„Geschichten aus dem Wienerwald“ nach

Motiven des gleichnamigen Volksstücks

von Ödön von Horváth erzählt erzählt er

vom Leben der kleinen Leute in der Stadt an

der „Schönen blauen Donau“, für das Konzept

zeichnet wie gewohnt Christian Beier

verantwortlich, die Musik ist, wie könnte

es anders sein, zum großen Teil von Johann

Strauß. Die neue Choreografie Wangs wird

am 22. Februar im Opernhaus uraufgeführt.

Ferner gibt es zwei Neufassungen erfolgreicher

Ballette: Zum einen wird „Fantasia“,

die Geschichte des kleinen, an den

Rollstuhl gefesselten Mädchens, das von

einer Karriere als Tänzerin träumt (Musik

von Mussorgski), ab dem 7. Dezember zu

sehen sein, zum anderen hat Wang eine

Neufassung seiner eindringlichen Choreografie

„Krieg und Frieden“ geschaffen

(Musik von Schostakowitsch), die ab dem

4. April zu sehen ist.

Der Bildband „Xin Peng Wang mit zahlreichen

farbigen Abbildungen ist erhältlich

beim Theater Dortmund an der Theaterkasse

bzw. auch telefonisch über die Tickethotline

0231/5027222; handsigniert als

Hardcover kostet es 98 €, als Softcover (unsigniert)

ist es zum Preis von 28 € zu haben.

TOP 111


Tipps und Termine

QUIDAM LÄSST DER FANTASIE

FREIEN LAUF Spektakuläre Arena-Produktion des Cirque du Soleil

Quidam, ein Namenloser, der vorbeigeht. Eine einsame Figur an einer Straßenecke. Ein Mensch, der in der Menge verschwindet. Ein

Individuum in der Masse, in der schweigenden Mehrheit. Jemand, der aufgebehrt, singt und träumt. Das ist Quidam, der durch die

Show eine Stimme erhält, einen Platz für Träume und aufrichtige Beziehungen, wo die Menschen aus ihrer Anonymität heraustreten.

6. - 10. November in der Dortmunder Westfalenhalle:

Der Cirque du Soleil mit seiner Show„Quidam“.

Im Gegensatz zu anderen Cirque du Soleil-Shows

geht es bei Quidam nicht um

Märchenfiguren, sondern um normale

Menschen, deren Sorgen und Wünsche.

Der jungen Zoé ist langweilig. Ihre Eltern

vernachlässigen sie und ihr Leben

scheint bedeutungslos. Aus dieser Leere

entflieht sie in eine Traumwelt und trifft

auf Charaktere, die sie inspirieren.

Über die Show

Quidam stellt die Imagination des Menschen

in den Mittelpunkt einer fantastischen

Produktion, die seit 1996 Millionen

von Zuschauern auf fünf Kontinenten

begeistert. Cirque du Soleil hat die ursprüngliche

Zeltshow mit 52 Weltklasse-

Akrobaten, Schauspielern, Musikern und

Sängern nun perfekt für große Arenen

adaptiert. Wie schon zuvor Alegría und

Saltimbanco zeigten, entfalten die Shows

in neuem Ambiente besonderen Charme.

Vom 6. bis 10. November demonstriert

Quidam in der Dortmunder Westfalenhalle

seine spezielle Magie aus spektakulärer

Akrobatik, Fantasiekostümen und

authentischer Live-Musik.

Akrobatik der Weltklasse

Im Fokus stehen rund ein Dutzend akrobatische

Weltklasse-Performances, wie

sie nur der Cirque du Soleil bietet. Inmitten

einer Traumkulisse und begleitet von

einer Scheinwerfer-Symphonie sowie einem

eigenen Soundtrack entsteht die einzigartige,

berührende Welt von Quidam.

Atemberaubend die Verwicklungen der

„Luftakrobatik in Seide“ oder der „Wolkenschwung“

mit dem Sturz in die Tiefe

und dem Emporschnellen. Ein choreografisches

Meisterwerk sind die „Springseile“

mit einem nicht abreißenden Stakkato

von Solo- und Tandemsprüngen. „Banquine“

ist eine preisgekrönte Nummer, bei

der die Beweglichkeit des Körpers extremsten

Prüfungen ausgesetzt wird. Und

so nimmt das Staunen bei Quidam kein

Ende. Die Menschen zu berühren, ihre

Vorstellungskraft zu beflügeln und ihre

Sinne herauszufordern, ist der Anspruch

von Cirque du Soleil. Die besondere Verschmelzung

von Akrobatik, Musik, Tanz

und Theater, erfüllt diesen ohne Zweifel.

Die vielfältige Mischung unterschiedlicher

Charaktere und die opulente Optik

ziehen den Zuschauer in den Sog einer

fantastischen Traumwelt.

Cirque du Soleil

Das 1984 aus einer Gruppe von 20 Straßenkünstlern

entstandene Unternehmen Cirque

du Soleil mit Sitz in Québec bietet zirzensisches

Entertainment der Spitzenklasse und

beschäftigt mehr als 5.000 Mitarbeiter, darunter

mehr als 1.300 Künstler aus über 50

Ländern. Cirque du Soleil hat bereits mehr

als 100 Millionen Zuschauer in mehr als 300

Städten in über 40 Ländern auf sechs Kontinenten

verzaubert und begeistert. Weitere

Informationen zu Cirque du Soleil erhalten

Sie unter www.cirquedusoleil.com.

112 TOP


DER EINKAUFSFÜHRER FÜR MODE, LIFESTYLE UND MEHR

NEU!

ES GIBT NEUES

IM TOP-MAGAZIN …

… eine Rubrik, die kleine und feine

Adressen in unserer Region vorstellt.

Und die sich zukünftig sukzessive

mit Leben füllt und sich um neue

TOP-Adressen erweitert. Eine Art

branchenübergreifender Einkaufsführer

für Mode, Lifestyle, Beratung

und mehr … Klar strukturiert und

übersichtlich stellen sich hier

Szene läden mit ihren erfogreichsten

Produkten vor. Wir nennen sie

ganz einfach CITY GUIDE!

Fotos: © Strennesse

www.strenesse.com


City Guide

Anzeigen

Einrichtungshaus büker

Möbel und Accessoires

Mitten im Herzen der Dortmunder City präsentiert das Einrichtungshaus

büker auf insgesamt sieben Etagen und 2.500

Quadratmetern eine Ausstellung, die das Spektrum internationaler

Möbelkollektionen und Einrichtungsideen abbildet. Ob

puristisch, avantgardistisch, zeitlos und klassisch modern –

neben so renommierten Möbel marken wie COR, Minotti und

Team7 finden sich im Einrichtungshaus Büker auch Namen wie

Scholtissek, Piure und Walter Knoll, um nur einige zu nennen.

Bereichert wird das Sortiment mit Accessoires, darunter

textile Dekorationen, Geschirr, Gläser sowie ausgefallene

Leuchten, Teppiche und Kunstgegenstände. Eine weitere

Niederlassung führt das Einrichtungshaus Büker in Dortmund-

Dorstfeld. Hier ist ein Naturholzstudio mit rund 800

Quadratmetern Ausstellungsfläche eingerichtet.

Das in dritter Generation von Frank Büker und Monika Graf

geführte Unternehmen „Einrichtungshaus Büker gilt“ als eine

der renommierten Adressen in Dortmund, wenn es um hochwertiges

Mobiliar, anspruchsvolles Design und das stilvolle

Einrichten von Wohn-, Büro- und Geschäftsräumen geht.

Neben dem Verkauf der ganz auf Behaglichkeit und Individualität

ausgerichteten Möbelkollektionen kümmern sich insgesamt

14 Mitarbeiter um die Kundenwünsche. Neben den über Generationen

hinweg aufgebauten Kompetenzen unterstützen auch

computerbasierte Gestaltungsprogramme die Erstellung individueller

Raumkonzepte, die funktional und exakt auf die Einrichtungswünsche

der Kunden zugeschnitten sind. Dabei genießt

nicht nur Qualität, sondern auch der gute persön liche Kontakt

zu den Kunden und umfassende Beratung aller höchste Priorität.

Einrichtungshaus büker GmbH & Co.KG · Westenhellweg 110 · 44137 Dortmund · Telefon: 0231-14 30 31 · info@einrichtungshaus-bueker.de

Öffnungszeiten: Montags bis Freitags von 9.00 bis 19.00 Uhr und Samstags von 9.00 bis 17.00 Uhr. Homepage: www.einrichtungshaus-bueker.de

114 TOP


Anzeigen

City Guide

Shoes & Bags

Boutique

Quast

Mode und Accessoires

Bei Shoes & Bags – dem trendigen Shop auf der Kleppingstraße

– ist schon der Name Programm: Hier dreht sich alles

um die beliebtesten „fashion items“ jeder Frau. Von denen man

oder genauer: frau nie genug bekommen kann! Gut also, dass

Inhaberin Claudia Hentschel reichlich Auswahl von Labels

wie Boss Black, Boss Orange, AGL, Mellow Yellow Paris, Furla,

Guess, D.A.T.E, Galliano, Sinela, Jil Sander, Pertini, Taylor Says,

Red Valentino u. a. parat hält. Und das nicht erst seit gestern.

Shoes & Bags sorgt bereits seit 2005 für den richtigen Auftritt

der Kunden. Also: Treten Sie ein verehrte Fashionista ...

Shoes & Bags · Claudia Hentschel

Kleppingstraße 28 · 44135 Dortmund · Telefon: 0231-557 48 78

Öffnungszeiten: Montags geschlossen · Di-Fr: 10-18 Uhr · Sa: 10-16 Uhr

Seit fast 10 Jahren betreibt Dennis Quast den gleichnamigen

Store in Unna – der, wenn es um Fashion geht, bis über die

Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Quast-Kundinnen schätzen

die ehrliche, kompetente Beratung des dreiköpfigen Teams. Auf

etwa 200 Quadratmetern finden sich Marken wie Closed, Set,

Tigha, Dad Crown, Ash, Itcoamb, Campomaggi, Tyoulip Sisters,

Please – um nur einige zu nennen. NEU: Seit September werden

auch Männer eingekleidet. Der individuell gestaltete Hinterhof

ist ein wahrer Ruhepol für die Kundschaft. Hier genießt

man bei einem Glas Sekt die neu errungenen Lieblingsstücke.

Quast

Massener Str. 12 · 59423 Unna · Telefon: 0 23 03-23 99 81 · www.quaststore.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 -19 Uhr · Samstags von 10 -18 Uhr

Brillen Obert

Optiker

Foto: Isabella Thiel

Den traditionsreichen Optiker gibt es schon seit 1969 in Dortmund.

Seither ist man Spezialist für Kontaktlinsen und Brillen.

Neu und exklusiv ist die Skyline-Brille: Modische Fassungen

plus Dortmunder Horizont – geradezu ein Must-have für jeden

Dortmunder. Die umfassende Beratung im Bereich Rot/Grün-

Schwäche bzw. Chromagenlinsen rundet die Leistungen ab. Ein

weiterer wichtiger Punkt: Sport-Brillen! Egal ob Golf, Radsport,

Tauchen, Ski und Snowboard: Brillen Obert bietet das passende

Modell. Und eine nahezu unendliche Anzahl an Labels: Boss,

Burberry, Chrome Hearts, Dilem, Dior, Fendi, Guess, Gucci,

JOOP!, La Martina, Persol, Porsche Design, Quicksilver, Roberto

Cavalli, Tag Heuer – um nur einige zu nennen.

Brillen Obert · Kleppingstraße 24 · 44135 Dortmund

Telefon: 02 31-52 56 71 · www.brillen-obert.de · info@brillen-obert.de · Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.00 bis 19.00 Uhr, Samstags von 10.00 bis 16.00 Uhr

TOP 115


City Guide | Gastro

barbaresco

RISTORANTE & VINOBAR

BARBARESCO

Ristorante · Vinobar

Hinter den getönten Scheiben an der Hagener Straße 231 bewirten Padrone Massimo Rossi

und sein Team ihre Gäste mit bekannten, aber auch ausgefallenen Spezialitäten aus der

italienischen Küche, z.B. schmale Taglierini mit feiner Sherry-Sauce, dazu Jacobsmuscheln

mit geriebenem getrocknetem Thunfisch-Rogen. Und in ganz Dortmund finden Sie nur hier

Weine von Marramiero – einem erstklassigen Weingut in den Abruzzen. Bei gutem Wetter

wird ebenfalls auf der großen Außenterrasse serviert.

Hagener Straße 231 · 44229 Dortmund (Kirchhörde) · Telefon: (0231) 79 78 94 36

Öffnungszeiten: Di-So 12-15 Uhr und 18 – 23 Uhr, Montag Ruhetag

DIECKMANN’S

Restaurant · Bar · Hotel · Catering

Für Feinschmecker, die es gerne lässig haben, ist DIECKMANN’S ein Paradies. Für die

schönste Art des Ausgehens vereint das alte Bruchsteinhaus Bistro, Bar, Restaurant mit

Wintergarten (Raucherbereich) und ein gemütliches Kaminzimmer. Neben Brunch (sonntags)

und Pasta-Buffet (montags) genießt man hier eine frische, mediterran inspirierte Küche.

Dazu labt man sich an den ausgesuchten Weinen, sonnt sich im idyllischen Biergarten und

tanzt auf coolen Partys.

Wittbräucker Straße 980 · 44265 Dortmund · Telefon: (02 31) 774 94 40 · www.dieckmanns.de

Küchenzeiten: Mo-So 11.00 Uhr – Ende offen

RENDEZ-VOUS

Osteria · Pizzeria

Ein Stern über dem Tennisklub DTK Rot-Weiß 98. Denn die Klub-Gastronomie „Rendez-Vous“

mit ihren rund 100 Plätzen sowie weiteren 80 Sitzgelegenheiten auf der Terrasse hat mit

Moussa Kaba einen neuen und besonderen Koch. Er wurde nämlich – wahrscheinlich als

erster Betreiber eines Klubrestaurants – mit dem Kochlöffel des „Aral Schlemmeratlas“ ausgezeichnet.

Kaba integriert raffinierte französische Küche in moderne deutsche Kochkunst.

Er bezeichnet seinen Kochstil als Sous-vide und Fusion Küche.

Johannes-Gronowski-Straße 20 · 44263 Dortmund · Telefon: (0231) 4 27 37 91

Küchenzeiten: Mo-So 10.00 – 23.00 Uhr

HOHOFFS 800°

American Steakhaus

Nehmen Sie Platz an unserer langen Tafel und genießen Sie anregende Stunden im

stilvollen und behaglichen Ambiente des HOHOFFS 800°. Nicht nur räumlich, auch

kulinarisch erwartet Sie Besonderes: Der speziell für die Steak-Zubereitung entwickelte

und von uns aus den USA importierte Southbend-Ofen karamellisiert das Fleisch

bei 800° C und garantiert außergewöhnlichen Genuß – bodenständig und qualitativ

auf höchstem Niveau.

Deusener Straße 215 · 44369 Dortmund-Deusen · Telefon: (02 31) 92 69 96 05 · www.hohoffs.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag ab 17 Uhr · Samstag ab 16 Uhr · Sonntag ab 13 Uhr

LAS SALINAS

Tapas Bar

Der wohl berühmteste Strand Ibizas stand Pate bei der Namensfindung der spanischen

Tapas-Bar, die inzwischen seit 12 Jahren in der Fußgängerzone der Kleppingstraße eine

feste Größe ist. In einem typisch spanischen, von Fliesen und Keramik geprägten Ambiente

verbindet sich spanische Esskultur mit Lebensfreude und cooler Musik. Alioli meets House-

Sound. Total angesagt ist die immer mittwochs stattfindende Gambas-Aktion.

Kleppingstraße 9 - 11 · 44135 Dortmund · Telefon: (0231) 150 44 31

Öffnungszeiten: täglich ab 10.00 Uhr · Sonntag ab 14.00 Uhr

116 TOP


City Guide | Gastro

LA FRASCA

Osteria · Pizzeria

Hier genießt man mit allen Sinnen! Lassen Sie sich von den Herd-Artisten verwöhnen und

lernen Sie die hohe Kunst der italienischen Küche, mit all ihren Raffinessen, kennen. La Frasca

verbindet klassische italienische Gerichte auf Feinschmecker-Niveau mit moderaten Preisen.

Qualität und Frische stehen bei der Zubereitung der Speisen an oberster Stelle! Ein Cateringund

Partyservice für Firmenfeiern, Geburtstage, Hochzeitsfeiern, Taufen oder Partys – für bis zu

120 Personen – inklusive Ausstattung und Dekoration rundet das gastronomische Angebot ab.

Märkische Straße 182 · 44141 Dortmund · Telefon: (0231) 946 17 55 · Fax: (0231) 946 17 57 · www.la-frasca.com

Küchenzeiten: Mo-Fr 12.00 – 15.00 Uhr und 18.00 – 23.00 Uhr · Sa-So 18.00 – 23.00 Uhr

VETRO

Restaurant · Lounge · Bar

An der Stadtkrone Ost begrüßt Sie das Vetro Team mit guter Cucina Italiana und internationalen

Spezialitäten in elegant-lässiger Look and Feel Architektur. Mit Herz und Leidenschaft

wird hier das Beste aus Küche und Keller serviert – egal ob zum Business-Lunch,

Candlelight-Dinner oder After-Work-Drink an der Bar. Im Sommer laden zwei Terrassen zum

Verweilen ein. Im Herbst werden Sie mit Specials rund ums Genießen verführt. Zu finden

ist das Vetro gleich hinter dem ADAC an der B1 – und mehr als nur einen Besuch wert.

Stockholmer Allee 55 · 44269 Dortmund · Telefon (0231) 700 99 55 · www.vetro-dortmund.de

Öffnungszeiten: täglich 11 Uhr bis 24 Uhr · Küche bis 22 Uhr

RIGOLETTO

Restaurant · Bar · Lounge

Vielfältigkeit und Wandel dominieren das italienisch geprägte Gastronomiekonzept. Die

junge, kreative, mediterrane Küche wird ergänzt durch ein reichhaltiges Frühstücksbuffet,

Business Lunch und einer Auswahl hausgemachter Kuchen und Süßspeisen. Das sonntägliche

Brunch, das italienische Buffet – jeweils montags – wie auch die Veranstaltung „Kochen

mit Gästen“ sind weitere feste Bestandteile im Rigoletto. Absoluten Kultstatus genießt

mittlerweile die jeweils am ersten Samstag des Monats stattfindende Party „Rigoletto tanzt“.

Kleppingstraße 9 - 11 · 44135 Dortmund · Telefon: (0231) 150 44 31

Öffnungszeiten: täglich ab 08.30 Uhr · Sonntag ab 09.00 Uhr

ZUM ALTEN MARKT

Westfälisches Gasthaus

Herzlich Willkommen im Gasthaus Zum Alten Markt. Mitten in der City auf dem Alten Markt

verwöhnen wir Sie mit einem frisch gezapften Thier Pils und Köstlichkeiten der Region, wie

z. B. dem Original Dortmunder Salzkuchen oder leckerem Pfefferpotthast. Für Ihre Arrangements

mit Gästen aus der Familie, dem Freundeskreis und dem Geschäftsleben finden

Sie bei uns einen urigen und stilvollen Rahmen.

Markt 3 · 44137 Dortmund · Telefon: (0231) 57 22 17 · Fax: (0231) 586 13 20

E-Mail: info@altermarkt-dortmund.de · www.altermarkt-dortmund.de

Öffnungszeiten: Mo-Do 10.00 – 01.00 Uhr · Fr-Sa 10.00 – 03.00 Uhr · So 11.00 – 23.00 Uhr

TANTE AMANDA

Restaurant · Biergarten

Auf der Speisekarte finden Liebhaber der soliden Hausmannskost ihr Leibgericht ebenso

wie Freunde ausgefallenen Geschmacks. Großen Wert legt Franz-Josef Leuthold auf die

saisonale Küche. Knackige Salate, Spargel, Pfifferlinge und Wild begleiten die Gäste lukullisch

durch die Jahreszeiten. Im Sommer ist der idyllische Biergarten Treffpunkt für alle.

Gehobener Catering-Service komplettiert das Angebot.

Mosselde 149 · 44357 Dortmund

Fon: (0231) 37 22 30 · Fax: (0231) 37 22 01 · www.tante-amanda.de

Restaurant: Mo-So 12.00 – 24.00 Uhr · Biergarten: Mo-Sa 14.00 – 24.00 Uhr · So 11.00 – 24.00 Uhr

TOP 117


Rezension

LEKTÜRE AM KAMIN

Buchtipps für die gemütlichen Stunden im Herbst.

In einem Palazzo in Florenz wird ein alter Mann erschossen aufgefunden. Der Tote hatte im Zweiten

Weltkrieg als Partisan gekämpft. Sein Mund ist vollgestopft mit Salz – ein Zeichen, wie Ispettore

Pallioti bald erfahren soll, für Verräter. Als man seinen Safe öffnet, findet sich darin neben einer

beträchtlichen Summe Bargeld ein kleines rotes, von einer Frau geschriebenes Buch. Dessen

Lektüre führt ihn in das Florenz der Jahre 1943/44, das unter den Deutschen ebenso zu leiden

hatte wie unter den Alliierten, und in die „Villa triste“, die gefürchtete Terrorzentrale der Nazis,

wohin die Partisanen verschleppt wurden und aus der es kein Entrinnen gab ...

Ein sehr spannendes Buch, das die verschiedenen Zeitebenen geschickt miteinander

verbindet. Lucretia Grindle, Die Toten der Villa triste, Goldmann, 667 Seiten, 9,99 €

Als er merkt, dass sein Leben zu Ende geht, beauftragt der erfolgreiche Maler Thomas Bayber

seinen Vertrauten Dennis Finch und den Kunstsachverständigen Stephen Jameson damit,

die beiden Seitenteile eines Triptychons aufzuspüren, dass er vor langer zeit geschaffen hatte.

Je mehr sich die beiden Experten in die Sache hineinvertiefen, um so klarer wird, dass es

Bayber eigentlich gar nicht um das gemälde, sondern um etwas ganz anderes geht …

Spannend und mit viel Sachverstand

geschriebener Roman, scharf gezeichnete Charaktere.

Tracy Guzeman, Das Gewicht des Himmels, Diana, 476 Seiten, 19,99 €

Die Floristin Hannah Schleifart steht vor den Trümmern ihrer Existenz: Sie muss ihren Blumenladen

aufgeben, sie erwischt ihren Freund mit ihrer besten Freundin im Bett, und als

sie sich am Chiemsee bei ihrem Cousin eine Auszeit nimmt, brennt auch noch ihr Haus ab.

Doch als sie bei einem Sturm einen kleinen Jungen aus dem See rettet, lernt sie auch seinen

charmanten Vater Stefan kennen ...

Ein seichter Sommerroman ohne jeglichen Tiefgang.

Johanna Nellon, Ein Sommer am Chiemsee,

Ullstein, 265 Seiten, 9,99 €

Suzanne Gogard wächst im provencalischen Fayence bei ihrem Vater und ihrer Tante auf,

ihre Mutter, so erzählt man ihr, sei verstorben. In ihren grauen Alltag bringen nur ihre Freundin

Camille und Monsieur Félix etwas Farbe, der Suzanne in die Geheimnisse der Fotografin

einweiht, in der sie es bald weit bringt. Als sie den Journalisten Robert kennenlernt, erfährt

sie, was Liebe ist. Sie beschließen zu heiraten, vorher allerdings muss er noch eine Reportage

machen von der Jungfernfahrt der „Titanic“...

Eine atemberaubender Odyssee durch die ersten Jahrzehnte

des zwanzigsten Jahrhunderts, an manchen Stellen etwas kitschig.

Greta Hansen, Auf der Suche nach dir, Piper, 409 Seiten, 9,99 €

In München-Bogenhausen gerät die Geiselnahme im Haus eines Juweliers, der eine Replik des

Hochzeitsschmucks der Herzogin Hedwig von Bayern anfertigen sollte, zum Desaster, bei dem

der Juwelier stirbt: Ein Verdächtiger, den die Polizei Blofeld tauft, weil sie den richtigen Namen

nicht weiß, hat seine Finger im Spiel, ebenso wie bei dem Mord an einem Museumswärter in

Wittenberg zuvor, wo der echte Schmuck ausgestellt werden sollte. Im idyllischen Landshut soll

nun der Schmuck ebenfalls ausgestellt werden, was die dortige Polizei und zum Leidwesen von

Kommissar Peter Bernward die Münchner Kollegen auf den Plan ruft. Die reklamieren den Fall

für sich … und es beginnt ein gefährliches Spiel.

Äußerst spannend von der Handlung her gesehen, sprachlich muss man sich auf

einige Floskeln einstellen. Richard Dübell, Allerheiligen, Ullstein, 412 Seiten, 9,99 €

Text: Martina Lode-Gerke, Cover: Das Copyright der Cover liegt bei den jeweiligen Verlagen.

118 TOP


Rezension

HERBSTLICHE KLANGFARBEN

Unsere aktuellen CD-Tipps

Musikalische Archäologie ist wieder angesagt:

Neu herausgekommen sind zwei

wundervolle alte Operetten-Gesamtaufnahmen.

Zum einen ist da Strauß‘ „Eine

Nacht in Venedig“ mit dem Symphonie-

Orchester Graunke unter der Leitung von

Franz Allers aus dem Jahr 1968, aber in

neuem klangvollem digitalen Gewand.

Rita Streich singt hier eine bezaubernde

Annina, Anneliese Rothenberger ist

als Costantia zu hören und der ebenfalls

schon lange verstorbene Hermann Prey

als Enrico Piselli. Nicht ganz so alt ist die

Gesamtaufnahme von Lehárs „Giuditta“,

die man leider sehr selten in ihrer Gesamtheit

hören kann: Die 1985 entstandene

Aufnahme mit dem Münchner Rundfunkorchester

unter der Leitung von Willi

Boskovsky punktet mit Stars wie Edda

Moser in der Titelrolle, Nicolai Gedda als

Octavio und Günter Wewel als Martini.

Eher „zusammengewürfelt“ erscheinen die Sammlungen „Voices of Russian Opera“ und

„Voices of French Opera“: Zwar geben beide einen recht guten Einblick in das Werk

recht unterschiedlicher Komponisten aus verschiedenen Epochen, doch hat man sich

nicht einmal die Mühe gemacht, die russischen Titel im beiliegenden Heft anzugeben,

sondern sich mit den englischen Titeln und deren deutscher Übersetzung zufriedengegeben.

Zudem stammen die Aufnahmen aus den unterschiedlichsten Epochen und

sind „bunt gemixt“. so dass der Hörer sich ständig auf sehr unterschiedliche Tonqualitäten

einstellen muss, was doch erheblich stört. Immerhin gibt es ein Wiederhören mit

Maria Callas, Régine Crespin, Victoria de los Angeles, José van Dame, José Carreras

(französische Oper) und Lucia Popp, Evelyn Lear, Nicolai Gedda (russische Oper) u. a.

Voices of French Opera, 5 CDs, EMI classics 5099992804623

Voices of Russian Opera, 5 CDs, EMI classics 5099992803428

Neu ist dagegen die Einspielung von Stravinskys „Le sacre du printemps“ durch die

Berliner Philharmoniker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Simon Rattle: Die brillante

Aufnahme besticht durch sehr differenziert ausmusizierte Stimmungen, wobei

Rattle auch krasse Kontraste nicht scheut, so dass eine äußerst lebendige Interpretation

entstanden ist. Ebenfalls auf dieser CD: die etwas älteren Einspielungen der

„Bäsersinfonien“ („Symphonies of Wind Instruments“) aus dem Jahr 2007 und das

Ballett „Apollon musagère“, das die Berliner 2011 eingespielt haben.

Igor Stravinsky, Le Sacre du Printremps, Simon Rattle, Berliner Philharmoniker,

EMI classics 5 099972 361122

Johann Strauß, Eine Nacht

in Venedig, Symphonie-Orchester

Graunke, Franz Allers, 2 CDs, EMI classics

5099961507821

Franz Lehár, Giuditta, Münchner

Rundfunkorchester, Willi Boskovsky,

2 CDs, 50999611509023

Text: Martina Lode-Gerke, Cover: Das Copyright liegt bei den CD-Produzenten.

TOP 119


News

4 GEWINNT UNTER’M U

U–nbedingt ansehen! So zumindest unser Resumee zu den neuen HotSpots in Dortmund.

WESTSTRAND: Der Dortmunder Weststrand

lädt ein zum spontanen Kurzurlaub

inmitten der lebhaften Ruhrpottmetropole.

Am U in Dortmunds Zentrum

tauchen die Gäste ab in eine Oase der

Entspannung! Der Alltagsstress wird

direkt vor der Tür abgegeben und gegen

pures Sommerfeeling eingetauscht.

Eine karibik-style Strandhaus-Cocktailbar

inklusive großem Barbereich

und angrenzendem Pool sowie feinster

Sandstrand machen Lust auf Meer! Kalte

VIEW KLUBKÜCHE: Saftiger Rindfleischburger,

frischer Cesars Salad oder

gelbes Thaicurry – die neue Klubküche

in der 7. Etage des Dortmunder U überzeugt

mit studentenfreundlichen Preisen

und leichten Speisen als Grundlage

für eine lange Partynacht. Das Konzept?

Richtig lecker essen gehen bevor die

Party losgeht und anschließend direkt

lostanzen und gleichzeitig den Eintritt

für den Klub sparen! Ab 23 Uhr Uhr weichen

die Tische dem Dancefloor und es

darf bis in den Sonnenaufgang getanzt

MOOG: Ein Klub mit Wohlfühlgarantie

oder eine Bar mit Discofeeling. Nicht zu

klein und auch nicht zu groß – Einfach

genau richtig! Donnerstags ist der neue

Studententag. Ab Mitte September hält

Prof. Dr. MOOG jeden Donnerstag seine

Seminarreihe zum Thema „Analyse

des menschlichen Sozialverhaltens unter

Einfluss von Alkohol und Musik“. In

der Veranstaltung sollen grundlegende

Verfahren des Konsums goldenen Gerstensaftes

und so genannter „Longdrinks“

sowie der Balztanz zwischen männlichen

EMIL: Küchenchef Sebastian Felsing

und sein Küchenteam verleihen Dortmund

mit dem EMIL im Untergeschoss

des Dortmunder U einen weiteren Höhepunkt

in Sachen Genuss. Der kulinarische

Schwerpunkt liegt auf der außergewöhnlichen

Fleischkompetenz. Alle

Produkte werden ohne Zwischenhändler

eingekauft, was einmalige Qualität und

Auswahl garantiert. Das Beste aus weltweit

nachhaltiger Zucht, wie das irische,

1kg schwere Donald Russell Dry Aged

Drinks und Cocktails, die unterschiedlichsten

Leckereien vom Grill und Live

DJs bringen das Urlaubsgefühl direkt in

die Heimat! Gemütlich sind die Sonnenliegen,

erfrischend die Plätze am Pool.

Der Grill ist innerhalb der Woche bis 21

Uhr geöffnet. Am Wochenende gibt es

Deftiges bis 23 Uhr! Von Bratwürstchen

zum Stück Fleisch bis hin zu „Westrand

Stullen“ gibt es immer eine reichhaltige

Auswahl an leckeren Snacks! Sonnige

Grüße vom Weststrand.

werden … Die Gäste speisen in einer

der abgefahrensten Locations im Ruhrgebiet,

denn die Klubküche befindet sich

direkt hinter der Videoinstallation des

Dortmunder U. Von Innen werden die

Wände des VIEW ebenfalls von einer

360°-Videoinstallation bespielt. Die Aussicht

bei Tageslicht und in der Nacht ist

hier einfach atemberaubend und lässt

den Blick über die Straßen und Häuser

der Ruhrmetropole schweifen. Das coole

Interieur und die wechselnde Deko vollenden

die Klub-Atmosphäre.

und weiblichen Probanden vermittelt

werden. Freitags und samstags lockt das

angehobene Mindestalter von 21 Jahren

ein stilvolles und erwachseneres Publikum,

welches die Vertrautheit der einzigartigen

Location sucht. Musikalisch

gibt es keinen ausgewiesenen Schwerpunkt,

Hauptsache der Sound geht vom

Ohr auf direktem Wege in die Füße. Und

das Beste daran: Es kostet keinen Eintritt!

Vor den Klubbing Nächten lädt das

MOOG mit Cocktails und Tapas ein, um

die Nacht gebührend zu starten.

Tomahawk Steak oder auch das Allgäuer

Färsen Entrecote vom Weiderind werden

sowohl im 800°-Grill, wie auch auf dem

äußerst seltenen V-Blade gegrillt. Fleischfans

kommen dank karamellisierter Kruste

und wahnsinnig saftigem Fleisch auf ihre

Kosten! Dazu gibt es saisonal geprägte

Köstlichkeiten aus dem Meer. Ob frische

Dorade Royal, Hummer, oder auch die

unterschiedlichsten à la Carte Gerichte –

hier steht selbstverständlich die einzigartige

Auswahl und Qualität an erster Stelle!

120 TOP


News

GEWONNEN!

Yasmin Symma fährt eine Woche ins

Wellness und Spa Hotel Molitors Mühle

in der Vulkaneifel. Bei einem Fußpflege-

Termin las sie im Top-Magazin von unserem

Gewinnspiel und schickte sogleich

per Smartphone ihre Teilnahme-Mail ab.

Begleitet wird die 38-jährige Bankangestellte

von einer „Wellness-Freundin“, mit

der sie wöchentlich eine Sauna besucht.

Da trifft es sich gut, dass das Hotel Molitors

Mühle eine riesige Wellnessoase mit

Saunalandschaft beherbergt.

Neidisch? Nehmen Sie doch auch an unserem

Gewinnspiel auf den Seiten 46/47

teil. Diesmal geht es an die Ostsee: im

Aparthotel „Am Weststrand“ in Kühlungsborn

können Sie eine unvergessliche Woche

direkt am Meer erleben.

DIE STIFTUNG „HELP AND HOPE”

hat im September 100.000 € zur Verfügung

gestellt und damit die unselbständige

und gemeinnützige Bajazzo-Stiftung

gegründet. Damit ist nun der Weg für eine

stärkere Förderung talentierter Kinder

und Jugendlicher – insbesondere aus sozialer

Benachteiligung – auf den Gebieten

Theater, Musik, Literatur und Bildende

Kunst frei. Träger und Treuhänder der

Bajazzo-Stiftung ist der Verein Theaterund

Konzertfreunde Dortmund e.V. Prof.

NEUER CHEF BEI BMW DORTMUND

Detlef Schmelz (51) hat im September

die Leitung der BMW Niederlassung

Dortmund übernommen.

Detlef Schmelz, seit mehr als 30 Jahren

für die BMW Group tätig, startete seine

Laufbahn bei BMW als Auszubildender

zum Groß- und Außenhandelskaufmann

in Bonn. Anschließend folgten verschiedene

Funktionen innerhalb der deutschen

BMW Niederlassungen. Zuletzt leitete er

den Verkauf Gebrauchte Automobile im

Niederlassungsverbund Sachsen sowie

die BMW Filiale am Werk Leipzig.

Symbolische Steuerübergabe von Eduard

Fischer (r.), Leiter BMW NRW, an Detlef

Schmelz, neuer Leiter BMW Dortmund.

Dr. Michael Hoffmann, Vorsitzender des

Vereins, hofft nun auf weitere Unterstützer:

„Wir freuen uns sehr über die Bereitschaft

der Stiftung „help and hope“, sich

mit dieser großen Summe für den kulturell

talentierten Nachwuchs in unserer

Stadt einzusetzen. Gleichwohl sind wir

darauf angewiesen, dass weitere Zustifter

gefunden werden, die die Arbeit der

Bajazzo-Stiftung unterstützen“, so der

Vorsitzende.

VORSCHAU

In der nächsten Ausgabe:

Rund ums

Weihnachtsfest

Wellness

Wintersport

TOP 121


Kolumne

DIE TOP-OHROLOGEN

Günna und Winnie haun sich aufs Ohr

Winnie: Hallo Günna, wo bisse?

Günna: Ich mach grade nen

Spagat zwischen Großbaustelle

zu Hause und Bullezei-Auftritt

im Spiegelzelt. Eigentlich müsste

ich mich teilen und an beiden

Orten gleichzeitig sein …

Winnie: Dat kenn ich gut. Geh

mir weg mitte Handwerker. Die

hamm mich genug gepiesackt.

Günna: Ich muss dabei immer

an den alten arabischen Fluch

denken: Mögen die Handwerker

über dich kommen!

Winnie: Wenn hinterher alles

schön und fertig iss hat sich

der ganze Stress ja unterm

Strich auch gelohnt …

Günna: Für wen?

Winnie: Hahaha, da sach ich

ma besser nix zu, ich bin noch

inne Garantiezeit …

Günna: Auf dem Sektor hab

ich viel gelernt. Eine genagelte

Schraube hält besser als ein geschraubter

Nagel, guter Putz ist

schomma die halbe Mauer …

Winnie: Montageschaum und

Silikon ersetzt aum Bau die Präzision

fällt mir dazu ein …

Günna: Ich kenn den Spruch

anders: Silikon verschönert dir

den Bau und die Haltung mancher

Frau …

Winnie: Jau, Silikon macht dat

schon. Damit passt alles. Hasse

die Handwerker nich einfach

ma in deine Show eingeladen?

Günna: Hab ich gemacht. Abba

die sind trotz Freikatten einfach

nich gekommen …

Winnie: Echt nich?

Günna: Nee, sind sie nich. Katte

für lau mit Frau war o.k. abba

die wollten wie sonnz auch die

Anfahrt noch bezahlt haben …

Winnie: Hahhaha, hack ma

nich so dolle auf den Kadetten

rum. Die hamm es auch nich

immer leicht …

Günna: Hömma, wohnst du

neuerdings inne Wir-hammuns-alle-lieb-Strasse

in Dortmund-Gutmenschenhausen?

Winnie: Viel schlimmer. Ich

wohn nämlich inne Schick-

Scheck-Schock-Strasse. Zuerst

fand ich alles total schick

abba dann musste ich fürs

Bauen nen dicken Scheck zücken

und seit der Endabrechnung

steh ich immer noch unter

Schock …

Günna: Hasse dir etwa dein

eigenes Dortmunder U gebaut

oder wat?

Winnie: Neeeee, ein Häppchen

mehr an Qualität hammwa

schon am Start. Ich hab übrigens

die Tage gehört dat dat

Fundament vom U angeblich

jedes Jahr ein Stückchen absacken

soll …

Günna: Hahaha, damit wär ja

allen geholfen. Wenn wir Glück

haben iss dat Dingen in 90 Jahren

futsch …

Winnie: Hoffentlich sackt der

Phoenix-See nich auch noch.

Da hamm doch so viele gerade

erst gebaut …

Günna: Dat glaub nich dat uns

der Phienix-See versackt. Wir

sind zwar durch den Bergbau

noch total untertunnelt abba

da vertrau ich ma auf die Baukunst.

Winnie: Hasse ma von oben gesehn

wie groß der iss?

Günna: Ja, flächenmässich

iss der so groß dat man da die

komplette Innenstadt von Gelsenkirchen

da drin versenken

könnte …

Winnie: Ja, abba nur theoretisch.

Um die wirklich zu versenken

hammse den See leider

nich tief genug gemacht. Erzähl

du mir nochma wat von Baukunst


Günna: Womit wir widda beim

eigentlichen Thema wären …

Winnie: Mir reichts. Dat wird

ja ne Endlos-Schleife. Ende der

Durchsage …

Günna: Jau, ich muss jetz auch

auffe Bühne anne Schüppe.

Mach fettich …

122 TOP

KIRCHHÖRDER BERG 12

KIRCHHÖRDER BERG 12

44229 DORTMUND (KIRCHHÖRDE)

44229 DORTMUND (KIRCHHÖRDE)

TELEFON 02 31 72 73 73 TELEFON 02 31 / 72 73 73 1


Dynamisch

Mehr

Performance,deutlich weniger Gewicht: Der

neue Range Rover Sport ist der dynamischste Land

Rover aller Zeiten. Leistung trifft Luxus. Für ein Fahrvergnügen,

das seines gleichen sucht. Erleben Sie es!

Leichter, kompakter, effi zienter: Der Range Rover

Evoque begeistert durch innovative Technologie

und faszinierende Fahr dynamik bei zeitgemäßem

Verbrauch. Erleben Sie diese Neudefinition.

Range Rover Sport

LEASINGANGEBOT

Bsp. Range Rover Sport 3.0 TDV6:

Monatliche Rate 699,– €*

Anzahlung 0,– €

Leasinglaufzeit 48 Monate

Gesamtfahrleistung 60.000 km

Barpreis beim Händler 60.645,– €

* Inkl. GAP-Versicherung. Ein Finanzierungsangebot,

vermittelt für die Land Rover Bank,

eine Zweigniederlassung der FGA Bank

Germany GmbH, Salzstr. 138, 74076 Heilbronn

Verbrauchs- und Emissionswerte Range Rover Sport 3.0 TDV6: Kraftstoffverbrauch

(l/100 km): außerorts 7,0 innerorts 8,5, kombiniert

7,5 | CO2-Emission: 196 g/km; CO2-Effizienzklasse C. Alle Angaben

wurden nach dem Messverfahren RL 80/1268/EWG ermittelt.

Range Rover Evoque

LEASINGANGEBOT

Bsp. Range Rover Evoque 2.2 eD4:

Monatliche Rate 399,– €*

Anzahlung 0,– €

Leasinglaufzeit 48 Monate

Gesamtfahrleistung 60.000 km

Barpreis beim Händler 34.445,– €

* Inkl. GAP-Versicherung. Ein Finanzierungsangebot,

vermittelt für die Land Rover Bank,

eine Zweigniederlassung der FGA Bank

Germany GmbH, Salzstr. 138, 74076 Heilbronn

Verbrauchs- und Emissionswerte Range Rover Evoque 2.2 eD4: Kraftstoffverbrauch

(l/100 km): außerorts 4,5, innerorts 6,0, kombiniert

5,0 | CO2-Emission: 133 g/km; CO2-Effizienzklasse A. Alle Angaben

wurden nach dem Messverfahren RL 80/1268/EWG ermittelt.

PREMIUM CARS PETERS GMBH & CO. KG · HANNÖVERSCHE STRASSE 44 · 44143 DORTMUND · TELEFON 0231 / 91 20 40-0 · WWW.PREMIUMCARS.DE

ANSPRECHPARTNER: THOMAS KORTLING · 0231 / 91 20 40-66 UND MIKE MANGOLD · 0231 / 91 20 40-45


Follow

Find us

Stockholmer Allee 55 · 44269 Dortmund · Tel. 0231-700 99 55

WWW.VETRO-DORTMUND.DE · MAIL@VETRO-DORTMUND.DE

Mo - So von 11- 24 Uhr · Durchgehend warme Küche bis 22 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine