28.11.2012 Aufrufe

Zeitreise ins Mittelalter Seite 7 - Xanten Live

Zeitreise ins Mittelalter Seite 7 - Xanten Live

Zeitreise ins Mittelalter Seite 7 - Xanten Live

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Siegfriedspektakel am Nordwall<br />

<strong>Zeitreise</strong> <strong>ins</strong><br />

<strong>Mittelalter</strong> <strong>Seite</strong> 7<br />

Ostermarkt und<br />

Weinfest mit Autofrühling<br />

Zwei Shopping-<br />

Wochenenden <strong>Seite</strong>n 6+12<br />

Verkaufsoffener Sonntag<br />

am 22. März<br />

Gewerbepark<br />

macht mobil <strong>Seite</strong> 8-9


IM JaHre 1999 wurde das historische Gotische<br />

Haus – eines der ältesten Bauwerke <strong>Xanten</strong>s – zu<br />

einem Gastronomiebetrieb der ganz besonderen<br />

Art umgebaut. Vom Dachgeschoss bis zum Keller<br />

war das altehrwürdige, selbstverständlich denkmalgeschützte<br />

Gebäude fortan der Öffentlichkeit<br />

zugänglich. Geschichte zum Anfassen sozusagen.<br />

Ohne einem der anderen sehr guten Gastronomien<br />

<strong>Xanten</strong>s zu nahe zu treten kann man wohl<br />

mit Recht behaupten, dass die mittelalterliche<br />

Perle in mitten des historischen Stadtkerns das<br />

schönste Ambiente von allen <strong>Xanten</strong>er Gaststätten<br />

bietet. Mit viel Liebe zum Detail wurde das<br />

Gebäude vom dicken Firstbalken über alle fünf<br />

Ebenen perfekt her- und eingerichtet. Seit genau<br />

einem Jahr sorgt die Familie Neuhauser jetzt dafür,<br />

dass das gastronomische Angebot mit dem<br />

unglaublich „echten“ Ambiente des Hauses mithalten<br />

kann. Frische regionale Küche zusammen<br />

mit Österreichischen Schmankerln aus der Heimat<br />

von Küchenchef Gerhard Neuhauser, der im<br />

weltberühmten Hotel Sacher sein Handwerk und<br />

seine Kunst erlernte, sorgen täglich für hoch zufriedene<br />

Gesichter bei den Gästen.<br />

GastlIcHkeIt für alle<br />

Aber nicht nur das opulente Abendmenü macht<br />

den Reiz des Gotischen Hauses aus. „Unser Bestreben<br />

ist es“ so Neuhauser „dass wir hier für<br />

alle etwas bieten. Für den Gast der mittags oder<br />

abends gepflegt á la carte speisen möchte, für<br />

Gruppen, die ihre Feste bei uns feiern, für den<br />

Gast, der in der Mittagspause einen kleinen Snack<br />

zu sich nehmen oder nachmittags Kaffee und Kuchen<br />

genießen möchte – und natürlich auch für<br />

den, der gern in gemütlicher Runde ein Bierchen<br />

oder einen Wein genießt. Jeder darf sich bei uns<br />

wohl fühlen und wird zuvorkommend behandelt.“<br />

Unter dem Motto<br />

‚Gastlichkeit für<br />

Ein historisches<br />

alle‘ pulsiert das<br />

Gotische Haus im<br />

Rhythmus der Domstadt<br />

und bietet im<br />

Sommer mit zwei<br />

großen Terrassen<br />

Gasthaus für alle<br />

auch eine gepflegte<br />

Außengastronomie<br />

direkt am Markt.<br />

feIern sIe MIt<br />

Jetzt wird sozusagen doppelt gefeiert. Das Einjährige<br />

von Familie Neuhauser als neue Pächter und<br />

das Zehnjährige Jubiläum des Gotischen Hauses<br />

als Gastronomie. Vom 12. bis zum 17. Mai wird es<br />

verschiedene Aktionen geben um dieses Jubiläum<br />

zu begehen. Das Angebot reicht von besonderen<br />

kulinarischen Genüssen über Kunst und Musik bis<br />

hin zum Ballonglühen auf dem Markt. Ein guter<br />

Grund für diejenigen das Gotische Haus zu besuchen,<br />

die sich bisher noch nicht vom Charme dieses<br />

altehrwürdigen Gebäudes mit dem besonderen<br />

Flair verzaubern ließen. Gerhard Neuhauser,<br />

der nach seinem ersten Jahr eine sehr positive<br />

Bilanz zieht sagt: „Nach einer sehr kurzen Eingewöhnungsphase<br />

haben wir es geschafft eine Menge<br />

Stammgäste dazuzugewinnen. Die, die einmal<br />

da waren kommen fast alle wieder – und das<br />

macht nicht nur Freude, sondern lässt uns auch<br />

mutig in die Zukunft blicken“.<br />

10 Jahre<br />

Gastronomie im<br />

Gotischen Haus<br />

Gotisches Haus, <strong>Xanten</strong> am Markt, Tel.: 02801 - 70 64 00,<br />

www.gotisches-haus-xanten.de.<br />

Täglich ab 11.30 durchgehend geöffnet.<br />

In der Nebensaison Montag Ruhetag.<br />

Das Highlight<br />

am 28.03.:<br />

Märchenhafter Menüabend<br />

mit 3-Gänge-Menü –<br />

Zauberhafte Speisen,<br />

Flötenmusik und eine<br />

märchenhafte Geschichte,<br />

erzählt von Elisabeth<br />

Nieskens. Eintritt inkl.<br />

Menü 30 E p. P.<br />

(bitte reservieren)<br />

Liebe Leserinnen<br />

und Leser,<br />

mit diesem Exemplar halten Sie jetzt schon die 25.<br />

Ausgabe von <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> in der Hand. Wir sind uns<br />

ziemlich sicher, dass beim Erscheinen von Heft Nummer<br />

1 Ende November 2003 kaum irgend jemand damit<br />

gerechnet hätte, dass es einmal so weit kommt. Die<br />

Idee fanden ja alle gut, aber an den Erfolg eines Stadtmagaz<strong>ins</strong><br />

mit 40.000 Auflage für <strong>Xanten</strong> glaubte keiner<br />

– ehrlich gesagt noch nicht einmal wir selbst waren<br />

sicher ob es wohl klappen wird. Aber es hat geklappt.<br />

Und zwar prima. Ein Job, der viel Arbeit macht aber<br />

auch sehr viel Spaß. Vor allem wenn man merkt, dass<br />

<strong>Xanten</strong> eben anders ist als andere Städte. Auf den <strong>Seite</strong>n<br />

16 bis 19 erfahren Sie, wer hinter <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> steckt,<br />

wie bei uns so gearbeitet wird und was in den letzten<br />

fünf Jahren so alles schief gegangen ist. Denn Schadenfreude<br />

ist ja immer die schönste Freude. Neben etwas<br />

Selbstdarstellung finden Sie in dieser Ausgabe ein Wort<br />

auf fast allen <strong>Seite</strong>n wieder: „Frühlingserwachen“ ist<br />

das Thema der Stunde. Der Gewerbepark, die Innenstadt,<br />

das Kunstmuseum... An allen Orten erwacht man<br />

aus dem Winterschlaf und macht sich bereit für den<br />

Ansturm von Einheimischen und Touristen, der bald<br />

wieder beginnt. <strong>Xanten</strong> pulsiert! Wir zeigen Ihnen wo.<br />

Liebe Grüße<br />

Ihr <strong>Xanten</strong>-<strong>Live</strong>-Jubiläums-Team<br />

Angelika Horlemann Thomas Költgen<br />

Herausgeber XANTEN LIVE<br />

INHALT<br />

KreisKulturTage 2009 –<br />

Offizieller Start im <strong>Xanten</strong>er Rathaus .............................................. 4-5<br />

Ostermarkt mit verkaufsoffenem Sonntag –<br />

Frühlingserwachen in der City .............................................................6<br />

Siegfriedspektakel an der Kriemhildmühle –<br />

<strong>Zeitreise</strong> <strong>ins</strong> <strong>Mittelalter</strong> ........................................................................7<br />

Verkaufsoffener Sonntag an der Sonsbecker Straße –<br />

Infos, Spaß und Schnäppchen .......................................................... 8-9<br />

<strong>Xanten</strong>er Autofrühling –<br />

Wo geht‘s lang in Sachen Auto? ................................................. 10-11<br />

Musik- und Weinfest mit verkaufsoffenem Sonntag –<br />

Tolle Töne und gute Tropfen ........................................................ 12-13<br />

Gleich drei neue Ausstellungen –<br />

<strong>Xanten</strong>er Kunstmuseum wird „Museums<strong>ins</strong>el“ ........................... 14-15<br />

Fotokurs im <strong>Xanten</strong>er Kunstmuseum ................................................15<br />

Pleiten, Pech und Pannen –<br />

Gesammelte Unzulänglichkeiten<br />

aus 5 JahrenVerlagserfahrung ..................................................... 16-17<br />

25 Ausgaben <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> –<br />

5 Jahre kontrolliertes Chaos in der Redaktion.<br />

Ano van Nym wagt einen Blick hinter die Kulissen .................... 18-19<br />

Neueröffnungen und Geschäftsumzüge in <strong>Xanten</strong> ...................... 20-21<br />

Terminkalender Frühjahr 2009 – <strong>Xanten</strong> ist hellwach! ............... 22-23<br />

IMPRESSUM<br />

XANTEN LIVE –<br />

Das unabhängige Stadtmagazin<br />

für Bürger/innen und Gäste erscheint<br />

4 x jährlich in einer Auflage von mind.<br />

40.000 Exemplaren. Kostenlose Verteilung<br />

an alle Haushalte in <strong>Xanten</strong>, Alpen<br />

und Sonsbeck sowie Teilen von Wesel<br />

und Rheinberg.<br />

<strong>Live</strong> Magazine Verlags gesellschaft<br />

Költgen & Horlemann Gbr<br />

Rheinberger Str. 28, <strong>Xanten</strong>,<br />

Tel.: 02801 - 9122 und 6622, Fax:<br />

02801 - 985954, Email: info@xanten-live.<br />

de, www.live-magazine.de<br />

Verantwortlich i.S.d.P.:<br />

Thomas Költgen, Angelika Horlemann<br />

Anzeigenberatung:<br />

TK Marketing Thomas Költgen<br />

Rheinberger Straße 28, Tel.: 02801-<br />

9122, tk@xanten-live.de<br />

Design & Layout:<br />

Werbestudio Horlemann<br />

Ulmenweg 9 a, 46509 <strong>Xanten</strong><br />

Tel.: 02801-6622, ah@xanten-live.de<br />

Druck: impress media GmbH<br />

41179 Mönchengladbach<br />

Alle Informationen dieser Ausgabe ohne Gewähr.<br />

Für fehlerhafte An gaben über-nimmt der Verlag<br />

keine Verantwortung. Inhaltliche Fehler oder fehlerhafte<br />

Farbwiedergabe innerhalb der Anzeigen werden vom Verlag<br />

nicht entschädigt, wenn mangelhafte Anzeigenvorlagen<br />

geliefert wurden und/oder eine Anzeigenfreigabe nicht<br />

oder nicht rechtzeitig erfolgt ist.<br />

XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009 3


Kreiskulturtage 2009<br />

Offizieller Start<br />

im <strong>Xanten</strong>er Rathaus<br />

Am Freitag, dem 13. März steht <strong>Xanten</strong> im Mittelpunkt der Kultur des<br />

Kreises Wesel. Dann nämlich, ab 18 Uhr im Rathaus, werden die 25. Kreis<br />

Weseler Kulturtage von Landrat Dr. Ansgar Müller und Bürgermeister<br />

Christian Strunk feierlich eröffnet. Zu diesem Anlass zeigen 20 Künstler<br />

aus <strong>Xanten</strong>, Rees, Hamminkeln, und Rheinberg im Rathaus Bilder und<br />

Skulpturen unter dem Motto „Gruppen“. Eine Einführung in die Ausstellungs-<br />

reihe bietet Rolf-Günter Franz und musikalisch wird das Ganze von<br />

Mitgliedern der Dommusikschule <strong>Xanten</strong> untermalt.<br />

Und weil das Gesamtmotto<br />

der Kulturtage<br />

„Wir sehen uns wieder“<br />

lautet, wird diese Ausstellung<br />

nicht nur in <strong>Xanten</strong>,<br />

sondern auch in den Rathäusern<br />

der Städte Hamminkeln,<br />

Rheinberg und Rees gezeigt,<br />

wobei die in der entsprechenden<br />

Stadt ansässigen, teilnehmenden<br />

Künstler jeweils den<br />

Löwenanteil der Ausstellung<br />

bestreiten werden. Damit ist<br />

gewährleistet, dass man an<br />

den einzelnen Orten nicht<br />

4 XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009<br />

ab<br />

13. März<br />

jeweils dasselbe vorgesetzt<br />

bekommt, sondern dass die<br />

Ausstellung lebt und sich jedes<br />

Mal wieder mit neuen<br />

Facetten darstellt. Zu guter<br />

Letzt findet sich die Wanderausstellung<br />

dann im Weseler<br />

Kreishaus ein.<br />

Termine und Teilnehmer<br />

Diese Künstler/innen nehmen<br />

an der Wanderausstellung<br />

„Gruppen“ teil: Aus<br />

<strong>Xanten</strong>: Inge A. Franz und<br />

Rolf-Günter Franz, die auch<br />

für die Gesamtorganisation<br />

verantwortlich zeichnen sowie<br />

Udo Sieberer, Peter-Paul<br />

Stahns und Irene Welberts.<br />

Aus Rees: Maria Baumann,<br />

Michael Hoffmann, Roswitha<br />

Lohmann, Christine Meininghaus<br />

und Metin Yildirim. Aus<br />

Hamminkeln: Jos Barends,<br />

Christoph von Mulert, Uwe<br />

Richnow, Gerd Vocht und<br />

Anja Weinberg. Und schließlich<br />

die Teilnehmer/innen aus<br />

Rheinberg: Heiner Liesefeld,<br />

Bild links: „Neben Dir fühle ich mich groß“, ein Werk aus Holz und Eisen von der<br />

Rheinberger Bildhauerin Barbara Lübbehusen<br />

Bild oben: Gemälde „Matriarchalische Gesellschaft“ von Christine Meininghaus, Rees<br />

Bilder oben mitte und rechts: zwei Werke zum Thema „Gruppe“ von Inge A. Frantz aus <strong>Xanten</strong><br />

Bild rechts: Kohle-Kreidezeichnung „Wurzelskulptur“ von Roswitha Lohmann, Rees<br />

Bild rechts unten: die Plastik „Schachtelhalme“ stammt von der Reeserin Maria Baumann<br />

Barbara Lübbehusen, Klaus<br />

Rademaker, Ruth Starringer<br />

und Alfons Thesing. In <strong>Xanten</strong><br />

wird die Ausstellung bis<br />

zum 27. März zu sehen sein.<br />

Danach wandert sie <strong>ins</strong> Rathaus<br />

von Rees (02. bis 24.<br />

April), <strong>ins</strong> Rathaus Hamminkeln<br />

(29. April bis 22. Mai),<br />

<strong>ins</strong> Rheinberger Stadthaus<br />

(03. bis 18. Juni) und schließlich<br />

<strong>ins</strong> Kreishaus Wesel (20.<br />

August bis 19. September),<br />

wo dann sämtliche vorher gezeigten<br />

Arbeiten auf einmal zu<br />

sehen sind und eine offizielle<br />

Schlussveranstaltung geplant<br />

ist. Die Tatsache, dass immer<br />

wieder andere Künstler/innen<br />

die Schwerpunkte der Ausstellung<br />

bieten, wird sicher<br />

so manchen Kunstinteressierten<br />

zum Fan machen, der den<br />

Stars hinterher reist.<br />

Zahlreiche weitere<br />

Veranstaltungen<br />

Über diese Wanderausstellung<br />

hinaus findet natürlich<br />

in zahlreichen Städten des<br />

Kreises Wesel eine Vielzahl<br />

von anderen kulturellen Aktivitäten<br />

statt. Das Spektrum<br />

ist bei weitem nicht nur auf<br />

Bildende Kunst beschränkt<br />

sondern reicht von Theater<br />

über Musikveranstaltungen<br />

bis hin zu kulinarischen<br />

Events. Wer sich über die<br />

weiteren Aktivitäten der Kulturtage<br />

informieren will, der<br />

kann das auf den Internetseiten<br />

des Kreises tun: www.<br />

kreis-wesel.de.<br />

XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009 5


4./5. April<br />

Das erste Großevent<br />

des Jahres in der Innenstadt<br />

wird wieder<br />

einige Tausend Besucher<br />

von Nah und fern anziehen,<br />

die sich mit frühlingshafter<br />

Deko für die Ostertage eindecken.<br />

Hierzu gibt es mal wie-<br />

Ostermarkt mit verkaufsoffenem Sonntag<br />

erwachen<br />

Frühlings-<br />

in der City<br />

Obwohl der Ostermarkt oder „<strong>Xanten</strong>er<br />

Frühling“, wie er seit einiger Zeit auch ge-<br />

nannt wird, in diesem Jahr schon das zweite<br />

IGX-Event ist (begonnen wurde schon im Ja-<br />

nuar mit „ArtOrt“), ist er auch weiterhin das<br />

Zeichen für den Start der Vorsaison in der<br />

Domstadt. <strong>Xanten</strong> erwacht quasi aus dem<br />

Winterschlaf und lässt den Frühling rein.<br />

der eine Riesenauswahl. Der<br />

Schwerpunkt liegt in diesem<br />

Jahr laut IGX-Organisatorin<br />

Heike Mankerz eindeutig auf<br />

floralen Angeboten. Blumenschmuck<br />

wird es in jeder erdenklichen<br />

Form geben. Aber<br />

auch Figürliches aus verschie-<br />

6 XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009<br />

denen Materialien von Holz<br />

über Metall bis hin zu textilen<br />

Dingen werden von mehreren<br />

Anbietern gezeigt. Trotz<br />

einer Fülle von gleichzeitig<br />

stattfindenden Märkten in anderen<br />

Städten der Region ist<br />

es Heike Mankerz und ihrem<br />

Orga-Team wieder gelungen,<br />

qualitativ und künstlerisch<br />

hochwertige Anbieter nach<br />

<strong>Xanten</strong> zu locken.<br />

Für die Kleinen<br />

Natürlich wird auf dem<br />

Ostermarkt auch einiges für<br />

die Kids geboten. Sie dürfen<br />

sich auf dem Kinderkarussell<br />

vergnügen und haben gleich<br />

zweifach die Möglichkeit,<br />

ihrer Kreativität freien Lauf<br />

zu lassen. Beim Malen und<br />

beim Gestalten von Glasobjekten.<br />

Auch für die Großen<br />

gibt’s ein Wenig „Action“:<br />

Ein Handwerker fertigt live<br />

Metallfiguren.<br />

Sonntags-Shopping und<br />

Kindertrödelmarkt<br />

Beim ersten verkaufsoffenen<br />

Sonntag im Jahr fallen den<br />

IGX-Mitgliedsbetrieben immer<br />

besondere Aktionen und<br />

Angebote ein. Deshalb ist der<br />

Bummel durch die <strong>Xanten</strong>er<br />

Innenstadt ein absolutes Muss<br />

für jeden Schnäppchenjäger.<br />

Etwas Besonderes haben sich<br />

die Anlieger der Klever Straße<br />

diesmal ausgedacht. Als<br />

Ergänzung zum Ostermarkt<br />

gibt es hier einen großen<br />

Trödelmarkt für Kinderkleidung<br />

und Spielzeug. Noch ein<br />

Grund mehr, am Wochenende<br />

vom 4./5. April die <strong>Xanten</strong>er<br />

Ciry zu besuchen.<br />

21. - 24. Mai<br />

Siegfriedspektakel an der Kriemhildmühle<br />

<strong>Zeitreise</strong><br />

Neudeutsch: <strong>Zeitreise</strong> <strong>ins</strong> <strong>Mittelalter</strong><br />

<strong>ins</strong> <strong>Mittelalter</strong><br />

Vom Christi Himmelfahrt bis zum darauffolgenden Sonntag bevölkern tapfere<br />

Edelmänner, holde Damen und niederes Volk den Park am Nordwall. Vor den<br />

Mauern der historischen Altstadt, direkt an der Kriemhildmühle und am Klever<br />

Tor erwartet die Besucher wie in jedem Jahr ein buntes Treiben mit Händlern,<br />

Gauklern und Musikanten. Dazu gesellen sich wieder Wikinger und Ritter in<br />

ihren Lagern. Höhepunkt des Festivals wird ein Ritterturnier zu Pferde sein,<br />

das mit viel Kampfgeist, Mut und Akrobatik ausgetragen wird. Beim Wettstreit<br />

der Ritter versetzt das perfekte Zusammenspiel von Mensch und Tier die<br />

Zuschauer immer wieder in Erstaunen.<br />

Narretey, Gaukeley<br />

und Sauferey<br />

Die Veranstalter konnten<br />

zahlreiche interessante<br />

Gruppen und Solisten für das<br />

<strong>Xanten</strong>er Fest verpflichten,<br />

darunter viele Publikumslieblinge<br />

der <strong>Mittelalter</strong>szene.<br />

An Christi Himmelfahrt treten<br />

die bewährten „Streuner<br />

auf, die Liedgut aus sechs<br />

Jahrhunderten vortragen.<br />

Darunter befinden sich alte<br />

Volksweisen und höchst unterhaltsame<br />

Sauf- und Rauflieder.<br />

Freitag und Samstag<br />

sind die Spielleute „Scherbelhaufen“<br />

auf dem Markt unterwegs,<br />

deren Markenzeichen<br />

ungetrübte Fröhlichkeit und<br />

Spiellaune sind. Die Band<br />

„Rabenschrey“ um Gründer<br />

Donar von Rabenschrey bietet<br />

am Freitag urgewaltige<br />

heidnische Musik nach dem<br />

Motto „Back to the roots“. Im<br />

Programm finden sich Samstag<br />

und Sonntag die Komödianten<br />

„Pill und Pankratz“, die<br />

ihren Spaß vorzugsweise auf<br />

den Rücken anderer austragen.<br />

Also aufgepasst!<br />

Weiterhin zu bestaunen sind<br />

die „Gaukler Lupus“ und „Jolando<br />

vom Birkenschwamm“.<br />

Jolando zeigt seine einmalige<br />

Jonglage auf dem abgebrochenen<br />

Schiffsmasten<br />

des Schiffes, mit dem, so ist<br />

es wissenschaftlich abgesichert,<br />

Gunter, Siegfried und<br />

Co. e<strong>ins</strong>t nach Island fuhren,<br />

um Brunhild zu freien. Mehr<br />

von den Nibelungen wird in<br />

einem Puppentheater dargeboten.<br />

Uhu Hugo, Star aller<br />

Rotznasen, ist eine der Hauptattraktionen<br />

des Falkners Rudolph.<br />

Die Marktstände mit<br />

mittelalterlichen Waren und<br />

Köstlichkeiten machen die<br />

abwechslungsreiche <strong>Zeitreise</strong><br />

in die Vergangenheit perfekt.<br />

Eine Tageskarte kostet<br />

9,00 €, Kinder zahlen 5,00<br />

€. Eine Festivalkarte für vier<br />

Tage ist zum Preis von 18,00<br />

€ erhältlich.<br />

XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009 7


8 XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009<br />

22. März<br />

Die meisten <strong>Xanten</strong>er<br />

wissen es: Das große<br />

Gewerbeparkfest findet<br />

nur alle zwei Jahre statt.<br />

Aber auch in den Jahren<br />

dazwischen gibt es re-<br />

gelmäßig eine Veranstal-<br />

tung, bei der die Anlieger<br />

der Sonsbecker Straße<br />

den Frühling einläuten. In<br />

diesem Jahr ist das der<br />

verkaufsoffene Sonntag<br />

am 22. März.<br />

Spontan geplant und<br />

organisiert wird es<br />

an diesem Sonntag in<br />

den Betrieben entlang der<br />

Sonsbecker Straße kleine<br />

Aktionen und Sonderangebote<br />

geben. Michel<br />

Vromans, Mit-Initiator<br />

der Veranstaltung, betonte,<br />

dass es bei diesem<br />

verkaufsoffenen Sonntag<br />

nicht vorrangig um Unterhaltung<br />

ginge, sondern um eine<br />

Verkaufsoffener Sonntag an der Sonsbecker Straße<br />

Infos, Spaß und Schnäppchen<br />

Darstellung der Leistung der<br />

teilnehmenden Betriebe. Er<br />

selbst feiert mit seinem Betrieb<br />

Dentex an diesem Tag<br />

das 10jährige Jubiläum (drei<br />

Jahre davon in <strong>Xanten</strong>) und<br />

wird neue Techniken zum<br />

schonenden Ausbeulen von<br />

KFZ-Karosserien vorstellen.<br />

Beim Hagebaumarkt Swertz<br />

werden zum Beispiel die<br />

neue Gerätevermietung, eine<br />

erweiterte Gartenausstellung<br />

und neue Gartenhausmodelle<br />

präsentiert. Bis zum Redaktionsschluss<br />

haben sich laut<br />

Vromans bereits 10 Betriebe<br />

zur Teilnahme angemeldet,<br />

das werden aber sicherlich<br />

noch mehr – die Organisation<br />

ist noch nicht abgeschlossen.<br />

Teilnehmen werden neben<br />

Dentex und Swertz zum<br />

Beispiel der Wohnpark,<br />

die Dekra, die Autohäuser<br />

Schnickers und Heindorf,<br />

Snackpoint Dams, Ristorante<br />

Antica Roma, ein neues<br />

Sports-Center und der Lichtpark.<br />

Des weiteren haben sich<br />

auch Gäste angesagt. Firmen,<br />

die nicht an der Sonsbecker<br />

Straße ansässig sind, sich<br />

aber auf dem Gelände der<br />

Kollegen mit präsentieren.<br />

Zum Beispiel Martin Janßen<br />

mit Insekten- und Sonnenschutz<br />

sowie Miriam Behne,<br />

die mit Ihrer Firma Loungepets.comLuxus-Haustierzubehör<br />

präsentiert. Bei aller<br />

Sachlichkeit und Information<br />

soll der Spaß aber nicht zu<br />

kurz kommen. Besonders für<br />

Kinder sind bei einigen Betrieben<br />

Spielaktionen geplant<br />

und sicher wird wie gewohnt<br />

auch bestens für die Verköstigung<br />

der Besucher gesorgt.<br />

<strong>Xanten</strong> erwacht<br />

Der verkaufsoffene Sonntag<br />

an der Sonsbecker Straße ist<br />

sozusagen der Startschuss zum<br />

<strong>Xanten</strong>er Frühlingserwachen.<br />

Am 4. und 5. April geht es dann<br />

mit dem Ostermarkt in der City<br />

weiter und einen Teil der Betriebe<br />

aus dem Gewerbepark<br />

sehen wir dann beim Autofrühling/Weinfest<br />

am 10. Mai<br />

wieder. Das Frühjahr steht also<br />

ganz im Zeichen des <strong>Xanten</strong>er<br />

Handels, der auf all diesen Veranstaltungen<br />

seine Leistungsfähigkeit<br />

demonstriert.<br />

XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009 9


Von Autofans schon heiß erwartet startet am Sonntag, dem 10. Mai wieder<br />

der <strong>Xanten</strong>er Autofrühling auf dem kleinen Markt – in direkter Nachbarschaft<br />

mit dem Musik- und Weinfest. Sieben <strong>Xanten</strong>er Autohäuser sind mit<br />

ihren neuesten Stars vertreten und zeigen, wohin die Reise in Sachen automobiler<br />

Technik geht. Abgerundet wird die Veranstaltung durch Fahrsimulator,<br />

Ausbeultechnik, eine Verlosung und professionelle Moderation.<br />

Wer wissen möchte, was die etablierten und die neuen Autohäuser in<br />

<strong>Xanten</strong> zu bieten haben, der kommt um diese Veranstaltung nicht<br />

herum. Wir fragten alle Teilnehmenden Betriebe nach einem Highlight<br />

aus ihrem Programm. Hier ist das Ergebnis.<br />

<strong>Xanten</strong>er Autofrühling<br />

Wo geht’s lang<br />

in Sachen Auto?<br />

Mazda Schnickers<br />

Der Star im Mazda-Programm<br />

ist zurzeit der neue<br />

Mazda3 mit i-Stop. Mit diesem<br />

innovativen Start-Stop-System<br />

verbraucht zum Beispiel er<br />

ebenfalls neue 2,0 Liter DISI-<br />

Benzin-Direkte<strong>ins</strong>pritzer satte<br />

12 Prozent weniger Kraftstoff<br />

als das Vorgängermodell und<br />

erreicht somit Verbrauchswerte,<br />

die in dieser Fahrzeugklasse<br />

zur absoluten Spitze zählen.<br />

Natürlich punktet der Mazda3<br />

damit auch in Sachen Umwelt<br />

ohne auch nur den geringsten<br />

Abstrich in Sachen Fahrspaß,<br />

der bei Mazda auch gerne<br />

„Nachhaltiger Zoom-Zoom“<br />

genannt wird, zu machen.<br />

Beim Autofrühling wird der<br />

Mazda3 umringt von der ganzen<br />

Mazda-Modellfamilie, die<br />

weitaus mehr als nur einen<br />

Hingucker zu bieten hat. Ganz<br />

vorne in der ersten Reihe bleiben<br />

aber die 3er, die von der<br />

Grundversion als Dreitürer,<br />

über die Schrägheck-Varianten<br />

bis hin zum 2,3 Liter Turbo-<br />

Benzin-Direkte<strong>ins</strong>pritzer. für<br />

alle Käufergruppen das genau<br />

passende Fahrspaß-Konzept<br />

bieten.<br />

Autohaus Lackermann<br />

Lackermann vertritt bekanntermaßen<br />

mehrere Marken, in<br />

der Hauptsache Opel und Ford.<br />

Da war die Entscheidung, ein<br />

einziges Modell für die Berichterstattung<br />

in <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong><br />

auszuwählen sicher nicht ganz<br />

einfach. Aber mit dem neuen<br />

Opel Insignia ist auf dem<br />

Markt im Mai ein echter Hin-<br />

10 XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009<br />

10. Mai<br />

gucker am Start. Selten wurde<br />

ein Automodell mit soviel<br />

Spannung erwartet und mit<br />

ebenso viel Lob überschüttet.<br />

Nicht umsonst ist der Insignia<br />

zum Auto des Jahres gewählt<br />

worden. Das athletische Design,<br />

das hoch entwickelte<br />

FlexRide Premium Fahrwerk,<br />

die einzigartige Kombination<br />

aus Sportlichkeit und Eleganz<br />

geben diesem von außen und<br />

innen auf den ersten Blick runden<br />

und stimmigen Fahrzeug<br />

eine luxuriöse und gleichzeitig<br />

leichte Anmutung. Opel hat<br />

dafür gesorgt, dass die Technik<br />

auf dem zweiten Blick das<br />

hält was die Optik beim ersten<br />

H<strong>ins</strong>chauen verspricht. Modernste<br />

Ausrüstung, sparsame<br />

und dennoch spritzige Motoren<br />

und ein Preis der deutlich<br />

geringer ausfällt als man<br />

vermuten mag, lassen dann<br />

zum Schluss nicht nur die Enthusiasten<br />

sondern auch die<br />

Pragmatiker zum Insignia-Fan<br />

werden.<br />

Peugeot (Schnickers +<br />

Schulz & Los)<br />

Mit dem Auohaus Schulz &<br />

Los in Marienbaum und dem<br />

Autohaus Schnickers an der<br />

Sonsbecker Straße haben wir<br />

in <strong>Xanten</strong> gleich zwei starke<br />

Peugeot-Partner, die sich auf<br />

dem Autofrühling geme<strong>ins</strong>am<br />

präsentieren. Ihr unumstrittener<br />

Star ist der Peugeot 206+,<br />

der ab April zu haben ist. Dieses<br />

clevere Modell setzt den<br />

Erfolg des legendären 206ers<br />

fort, hat aber nach einem kompletten<br />

Facelift ein neues Gesicht<br />

das dem 207er ähnelt.<br />

Schon für unter 10.000 Euro ist<br />

der 206+ in der Grundausstattung<br />

zu haben. Es gibt ihn mit<br />

drei Motoren, darunter ist ein<br />

HDi mit einem Durchschnittsverbrauch<br />

von nur 4,2 Litern.<br />

Mit dem 206+ schlägt Peugeot<br />

nicht nur ein neues Kapitel<br />

in der Erfolgsgeschichte des<br />

Mega-Sellers 206 auf sondern<br />

beweist erneut, dass man<br />

bei der Produktion von PKW<br />

mit sehr niedrigem Verbrauch<br />

und ebenso niedrigen Emissionswerten<br />

nach wie vor eine<br />

weltweite Spitzenposition behauptet.<br />

Der 206+ wird neben<br />

einigen anderen Top-Modellen<br />

von Peugeot beim Autofrühling<br />

als Drei- und Fünftürer<br />

präsentiert.<br />

Autohaus Heindorf<br />

Bei Mitsubishi Heindorf<br />

führt der neue Lancer Sportback<br />

das Feld der Modelle an.<br />

Aus jeder Perspektive bietet<br />

der neue Lancer Sportback allen<br />

Betrachtern einen zugleich<br />

kraftvollen und eleganten Anblick.<br />

Das muskulöse Äußere<br />

– vom starken Profil bis zum<br />

sportlichen Heck – ist pure<br />

Dynamik was durch die eindrucksvolle<br />

Gestaltung des<br />

Der Mazda3 mit i-Stop<br />

wird präsentiert von<br />

Mazda Schnickers<br />

Mitsubishi Heindorf präsentiert den<br />

neuen Lancer Sportback<br />

ganzen Fahrzeugs unterstrichen<br />

wird. Zum Beispiel die<br />

langgezogene Motorhaube<br />

und die windschnittige Frontscheibe<br />

sind deutliche Zeichen<br />

für die sportlichen Ambitionen<br />

des Lancer Sportback. Für die<br />

meiste Aufmerksamkeit sorgt<br />

jedoch sein neues Gesicht.<br />

Der markante „Jet-Fighter-<br />

Grill“ wird eingerahmt von<br />

dem durchdringenden und<br />

dominanten Haifischaugen-<br />

Design der Scheinwerfer. Der<br />

Sportback macht keine Kompromisse<br />

sondern bietet rundum<br />

ein starkes Fahrerlebnis.<br />

Der Lancer Sportback ist ab<br />

19.250 € bzw. in der Finanzierung<br />

für Monatsraten ab 99<br />

€ zu haben.<br />

Autohaus Herbrand<br />

Im März 2009 hatte bei<br />

Mercedes die neue E-Klasse<br />

Premiere, die dieses Jahr<br />

auch den Auftritt beim Autofrühling<br />

dominieren wird.<br />

Die neue Generation der E-<br />

Klasse gilt als Schrittmacher<br />

für Sicherheit, Komfort und<br />

Umweltverträglichkeit in diesem<br />

Marktsegment. Was die<br />

Sicherheit betrifft, so gibt es<br />

eine einzigartige Kombination<br />

als Fahrer-Assistenzsystemen<br />

wie Müdigkeitserkennung,<br />

adaptivem Fernlichtassistenten<br />

und automatischer<br />

Vollbremsung bei akuter Unfallgefahr.<br />

Der Mercedes typische<br />

Langstreckenkomfort<br />

der E-Klasse wird durch die<br />

um 30 % steifere Karosserie,<br />

neu konzipierte Sitze und das<br />

optimierte Fahrwerk noch einmal<br />

deutlich verbessert. Und<br />

was den Verbrauch betrifft,<br />

setzt die E-Klasse mit bis zu<br />

23 % Krafftstoffersparnis im<br />

Vergleich zum Vorgängermodell<br />

ganz neue Maßstäbe.<br />

Mercedes zeigt mit der neuen<br />

E-Generation, dass heute<br />

auch Oberklasse-Fahrzeuge<br />

im Einklang mit der Umwelt<br />

und Ressourcen schonend gefahren<br />

werden können. Zum<br />

Beispiel mit dem neuen CDI-<br />

Dieseltriebwerk, das sich mit<br />

nur 5,3 Litern auf 100 KM<br />

begnügt.<br />

Bald wieder VW in<br />

<strong>Xanten</strong>: Schnickers<br />

übernimmt Minrath-<br />

Standort <strong>Xanten</strong><br />

Der Opel Insignia - neu bei Lackermann Den Peugeot 206+ gibt es jetzt bei Schulz<br />

und Los in Marienbaum und<br />

bei Peugeot Schnickers<br />

Premiere bei Mercedes Herbrand:<br />

Die neue E-Klasse<br />

Sicher ist Ihnen aufgefallen,<br />

dass das Firmengebäude von<br />

VW-Minrath im Gewerbegebiet<br />

gerade renoviert wird.<br />

Grund dafür ist, das dort in<br />

einiger Zeit wieder gearbeitet<br />

werden soll:. Erik Schnickers<br />

ist dabei, in Kooperation<br />

mit VW-Minrath den VW-<br />

Standort <strong>Xanten</strong> wieder zu<br />

betreiben. Der Termin für die<br />

Eröffnung ist noch nicht festgelegt,<br />

da die Verträge gerade<br />

vorbereitet werden und der<br />

Umbau noch einige Wochen<br />

dauern wird. Vorab präsentiert<br />

sich das Gespann Schnickers/<br />

Minrath auf dem Autofrühling.<br />

Dort werden die neuesten<br />

VW-Modellen dem <strong>Xanten</strong>er<br />

Publikum präsentiert.<br />

Bei den drei Schnickers-Autohäusern<br />

handelt es sich übrigens<br />

nicht um eine geme<strong>ins</strong>ame<br />

Firma, sondern tatsächlich<br />

um drei komplett getrennte<br />

Betriebe. Günter Schnickers<br />

betreibt weiterhin das Mazda-Autohaus,<br />

Sohn Carsten<br />

Schnickers ist für die Marke<br />

Peugeot verantwortlich und<br />

Sohn Erik Schnickers demnächst<br />

für die Marke VW.<br />

Dentex, der Beulendoktor:<br />

Die clevere Alternative<br />

Schon in den Autofrühling-<br />

Veranstaltungen der vergangenen<br />

Jahre war der Demonstrationsstand<br />

vom Beulendoktor<br />

Ausbeulen ohne<br />

Neulackierung beim<br />

„Beulendoktor“ Dentex<br />

Dentex dauernd von Zuschauern<br />

umringt. Man sieht es ja<br />

auch nicht ganz so oft, dass ein<br />

Autobesitzer mit dem Gummihammer<br />

eine Delle in die Motorhaube<br />

seines Gefährts haut,<br />

um sie dann in filigraner Handarbeit<br />

wieder „herauszumassieren“.<br />

Eine eindrucksvolle<br />

Demonstration einer alternativen<br />

Methode, Dellen aus der<br />

Karosserie kostengünstig<br />

und perfekt zu entfernen. Die<br />

Vorteile liegen klar auf der<br />

Hand. Der Preis der Arbeit ist<br />

günstiger als ein Neuteil oder<br />

die klassische Methode mit<br />

Spachteln und Lackieren und<br />

was noch dazu kommt: Die<br />

Schadstelle verschwindet völlig.<br />

Niemand kann mehr sehen<br />

und/oder nachmessen. wo die<br />

Delle einmal war. Eindrucksvollstes<br />

Beispiel sind die eigenen<br />

Dentex-Firmenwagen, die<br />

diese Art von Demonstration<br />

schon zig mal über sich ergehen<br />

lassen mussten, ohne dass<br />

man auch nur eine einzige der<br />

selbst zugefügten Beschädigungen<br />

noch erkennen könnte.<br />

Man sollte sich den Namen<br />

Dentex vorsorglich merken,<br />

damit man nach dem nächsten<br />

Hagel- oder Parkschaden<br />

schon mal weiß, an wen man<br />

sich wenden kann.<br />

XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009 11


Musik- und Weinfest<br />

mit verkaufsoffenem Sonntag<br />

12 XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009<br />

Im Gegensatz um Autofrühling,<br />

der sich auf den<br />

Sonntag beschränkt, beginnt<br />

das Musik- und Weinfest<br />

wie immer schon am<br />

Freitag (8. Mai) um 17 Uhr.<br />

Acht Weinbauern aus traditionsreichen<br />

Winzereien präsentieren<br />

wieder ihre edelsten<br />

Tropfen. Für die Besucher<br />

bedeutet das: Information<br />

und Verkauf aus erster und<br />

Tolle Töne & gute Tropfen<br />

Das Musik- und Weinfest findet zum zweiten Mal zusammen mit<br />

dem Autofrühling auf dem kleinen und Großen Markt statt. Die<br />

beiden Veranstaltungen haben sich im vergangenen Jahr<br />

erfolgreich gegenseitig „befruchtet“ und für eine<br />

volle Stadt gesorgt.<br />

8.-10. Mai<br />

kompetenter Hand. Natürlich<br />

darf ausgiebig probiert werden<br />

und damit man den Wein<br />

nicht für sich allein genießen<br />

muss, ist auch für passende<br />

Speisen gesorgt. Was genau<br />

angeboten wird, ist bei Redaktionsschluss<br />

noch nicht<br />

bekannt gewesen, auch das<br />

Musikprogramm stand noch<br />

nicht zu hundert Prozent.<br />

Fest steht, das der beliebte<br />

Entertainer und erfahrene<br />

Weinfest-Moderator Michael<br />

Larsen wieder durch das üppige<br />

Programm führen wird.<br />

Angesagt haben sich bislang<br />

schon einige hochkarätige<br />

Musik-Acts. Die Ladybugs<br />

BigBand (Foto oben), die<br />

beispielsweise letztes Jahr die<br />

Mittsommernacht gerockt hat<br />

wird mit von der Partie sein,<br />

ebenso wie der Bundesspielmannszug<br />

St. Viktor, das Senioren<br />

Harmonika Orchester,<br />

die Jazzband „Powerkraut“,<br />

die Tanzband „Ohrwurm“<br />

Und das Akkordeon Orchester<br />

Veen. Wer genau wissen<br />

möchte, welche Bands wann<br />

auftreten, der kann sich demnächst<br />

einen der Flyer mitnehmen,<br />

die im Rathaus und<br />

in vielen <strong>Xanten</strong>er Geschäften<br />

ausliegen werden.<br />

Verkaufsoffener Sonntag<br />

Wenn am Sonntag das<br />

Weinfest seinem Höhepunkt<br />

entgegensieht und auch der<br />

<strong>Xanten</strong>er Autofrühling auf<br />

Hochtouren läuft, dann ist<br />

das zwar schon ein volles<br />

Programm für die Besucher<br />

aber noch längst nicht alles,<br />

die Läden in der ganzen Innenstadt<br />

laden die Besucher<br />

der Veranstaltung auch noch<br />

zum verkaufsoffenen Sonntag<br />

ein. Und erfahrene <strong>Xanten</strong>-<br />

Shopper wissen genau: An<br />

solchen Tagen gibt es immer<br />

einiges an Schnäppchen für<br />

die Kunden.<br />

Öffnungszeiten des<br />

Musik- und Weinfestes:<br />

Freitag, 08.05.2009 von<br />

17.00 Uhr bis 24.00 Uhr Samstag,<br />

09.05.2009 von 16.00<br />

Uhr bis 24.00 Uhr Sonntag,<br />

10.05.2009 von 11.00 Uhr,<br />

Ende offen... Das Musik- und<br />

Weinfest ist eine Veranstaltung<br />

der IGX in Zusammenarbeit<br />

mit der Wirtschaftsförderung<br />

der Stadt <strong>Xanten</strong>.<br />

Malermeister Ingo Hussmann klärt uns auf<br />

Warum man Sandstein überstreicht<br />

Der eine oder andere<br />

kam unlängst <strong>ins</strong> Grübeln,<br />

warum man denn<br />

die Natur-Sandsteinfassade<br />

der Sparkasse am Europaplatz<br />

überstreichen lässt. So etwas<br />

ist doch sehr unüblich. Allerdings<br />

hatten die Verantwortlichen<br />

bei der Sparkasse lange<br />

mit verschiedenen Fachleuten<br />

darüber nachgedacht, wie man<br />

dem Vermoosung und Verschmutzung<br />

der Fassade zu<br />

Leibe rücken könnte. Obwohl<br />

der Bau noch relativ jung ist,<br />

war die Front schon sehr unansehnlich<br />

geworden. Auch<br />

mehrfache Reinigungs- und<br />

Imprägnierungsversuche blieben<br />

erfolglos. Schlussendlich<br />

gab es keine andere Lösung<br />

als die komplette Fassade zu<br />

beschichten. Ingo Hußmann<br />

vom gleichnamigen Malerbetrieb<br />

aus Menzelen und<br />

seine Mitarbeiter wurden mit<br />

diesen speziellen Arbeiten beauftragt.<br />

Die Fachleute trugen<br />

zunächst eine Grundbeschichtung<br />

mit atmungsaktiven, mineralischen<br />

Farben auf und<br />

darüber dann eine Sandstein-<br />

Imitation (Wischtechnik). So<br />

konnte das Gebäude den für<br />

<strong>Xanten</strong>er Bauwerke typischen<br />

Sandstein-Charakter behal-<br />

ten, ist aber jetzt wesentlich<br />

resistenter gegen erneute Verschmutzungen.<br />

Überwiegend<br />

private Kunden<br />

Der Malerbetrieb von Ingo<br />

Hußmann wurde vor 60 Jahren<br />

von seinem Großvater<br />

Heinrich Hußmann gegründet,<br />

demnach führt er ihn mit<br />

seiner Frau nun schon in dritter<br />

Generation ( seit 2001).<br />

Der Betrieb hat mehrere<br />

gewerbliche und kommunale<br />

Kunden. 70 Prozent der<br />

Kundschaft sind weiterhin im<br />

Privatbereich zu finden. Neben<br />

Fassadenarbeiten bietet<br />

die Firma Hußmann die gan-<br />

ze Bandbreite von Maler- und<br />

Lackierarbeiten an. Darüber<br />

hinaus auch Raumgestaltung,<br />

Fußbodenverlegearbeiten,<br />

Verglasungen, Gerüstbau,<br />

Stuckprofilarbeiten, Trockenausbau<br />

und Tapezierarbeiten.<br />

Der gute Ruf der Firma Hußmann<br />

beruht auf sauberer und<br />

innovativer Ausführung ihrer<br />

Arbeiten seit Jahren! Der Auftrag<br />

von der Sparkasse war<br />

eine Möglichkeit, ihr Können<br />

der Öffentlichkeit zu zeigen.<br />

Der an der Gartenstraße 3<br />

ansässige Malerbetrieb ist<br />

telefonisch unter 02802/2276<br />

und im Internet unter www.<br />

malerbetrieb-hussmann.de<br />

(ihussmann@t-online.de) zu<br />

erreichen.<br />

XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009 13<br />

ANZEIGE


Sind Sie reif für die Insel? Gleich drei neue Ausstellungen<br />

<strong>Xanten</strong>er Kunstmuseum<br />

wird „Museums<strong>ins</strong>el“<br />

Foto v.l.n.r.:<br />

Hintere Reihe<br />

Uwe Strauch,<br />

Ralf Neukoether<br />

von Malottki,<br />

Udo Sieberer;<br />

Vordere Reihe<br />

Maria d.C.<br />

Cavalcanti-Heinich,<br />

Volker Grieger<br />

Uwe Strauch, Inhaber des Kunstmuseums <strong>Xanten</strong>, macht aus der Not eine Tugend. Anstatt sich über die<br />

Einzäunung des Bereiches rund um die Siegfriedstraße durch den APX zu ärgern, arrangiert er sich mit<br />

der Situation und gewinnt ihr sogar etwas Positives ab: „Wir sind jetzt eine von drei Museums<strong>ins</strong>eln, die<br />

es in Deutschland gibt. Nur mit dem Unterschied, dass wir hier in <strong>Xanten</strong> nicht von Wasser umgeben sind<br />

sondern von den Römern.“ Sagt der frischgebackene Ober<strong>ins</strong>ulaner, wobei dem <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> Redakteur<br />

spontan die Analogie zu dem bekannten kleinen gallischen Dorf von Asterix einfiel. Mit dem Unterschied<br />

jedoch, dass Strauch den Römern keinen Widerstand leistet, sondern mit seiner Einrichtung einfach nur<br />

eine schöne Ergänzung der <strong>Xanten</strong>er Museumslandschaft bietet. Das Museum ist nur noch von der<br />

historischen Siegfriedstraße her erreichbar und von allen <strong>Seite</strong>n vom APX umgeben. Eine Insel mit<br />

moderner, kreativer Kunst umgeben von römischer Geschichte. Eine wohl einmalige Konstellation.<br />

Gleich drei neue<br />

Ausstellungen<br />

Dass sich ein regelmäßiger<br />

Besuch des Kunstmuseums<br />

auf Grund der ständig wechselnden<br />

Ausstellungen lohnt,<br />

berichteten wir schon in den<br />

letzten Ausgaben. Nachdem<br />

der Winter nun zu Ende ist –<br />

ebenso wie die Kunstaktion<br />

„ArtOrt“ in den <strong>Xanten</strong>er Geschäften<br />

– gibt es seit dem 7.<br />

März, also ganz frisch, sogar<br />

gleich drei neue Ausstellungen<br />

im Kunstmuseum unter dem<br />

Titel „Frühlingserwachen“.<br />

Die Malerin Maria d.C. Cavalcanti-Heinich<br />

aus <strong>Xanten</strong> zeigt<br />

mit der Serie „Colours of Brazil“<br />

gemalte Impressionen aus<br />

ihrer Heimat, Ralf Neukoethervon<br />

Malottki aus Birten ist mit<br />

seiner Skulpturen-Reihe „Holz<br />

trifft Stahl“ vertreten und Udo<br />

Sieberer stellt Ölgemälde unter<br />

dem Titel „Zwischen Realis-<br />

mus und Surrealismus“ aus.<br />

Das sind mal wieder drei völlig<br />

unterschiedliche Ausstellungen,<br />

die erneut das Credo<br />

von Uwe Strauch untermalen,<br />

der in seinem Privatmuseum<br />

„Kunst für alle“ zeigen will.<br />

Inhaltlich aufeinander abgestimmt<br />

aber zum Teil mit sehr<br />

unterschiedlichen Stilrichtungen<br />

werden die verschiedensten<br />

Herangehensweisen an das<br />

Thema Kunst zugelassen und<br />

man ist praktisch für alles offen.<br />

Die Insel lebt<br />

Die Ausstellungen sollen<br />

jetzt regelmäßig alle sechs<br />

Wochen wechseln. So findet<br />

ständig ein Wandel statt und<br />

das Museum bleibt immer<br />

lebendig. Künstler, die an einer<br />

Ausstellung ihrer Werke<br />

interessiert sind, können sich<br />

bei Uwe Strauch melden. Die<br />

Kontaktdaten finden sich im<br />

Portal www.museum.de, das<br />

ebenfalls ein Projekt von Uwe<br />

Strauch ist, der hier die verschiedensten<br />

deutschen Museen<br />

auf einer Web-Plattform<br />

zusammenbringt. Besucher<br />

können die <strong>Xanten</strong>er Museums<strong>ins</strong>el<br />

an den Wochenenden<br />

von 10-17 Uhr sowie<br />

montags bis freitags je von<br />

15-18 Uhr ansteuern und hier<br />

vor Anker gehen. Der Eintritt<br />

beträgt für Erwachsene 2,00<br />

und für Kinder 1.00 €.<br />

Nie waren hervorragende digitale Spiegelreflexkameras so günstig wie heute.<br />

Schon für wenig Geld gibt es die hochwertigen Wunderwerke der Technik, mit<br />

denen man als Hobbyfotograf beinahe unbegrenzte Möglichkeiten hat. Aber genau<br />

so wenig wie gute Töpfe einen zum Sternekoch machen, ist eine gute Kamera der<br />

Garant für gute Fotos. Wer nicht weiter nur auf „Automatik“ langweilige Bilder<br />

produzieren will, sondern die Tricks und Kniffe beherrschen möchte, die einen vom<br />

Hobbyknipser zum ambitionierten Amateur machen, für den ist dieser Kurs.<br />

Fotokurs im <strong>Xanten</strong>er<br />

Kunstmuseum<br />

Richtig Fotografieren lernen mit <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong><br />

Fünf Abende im<br />

Kunstmuseum<br />

An fünf Abenden bringt der<br />

<strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> Reporter und<br />

–Fotograf den Teilnehmern<br />

die Theorie und Praxis nahe,<br />

damit diese in der Lage sind,<br />

Fotos nicht nur technisch<br />

einwandfrei aufzunehmen<br />

sondern auch ansprechend<br />

und interessant zu „komponieren“.<br />

Es beginnt mit etwas<br />

Theorie, denn ohne Kenntnis<br />

über die Auswirkung<br />

von Blende, Belichtungszeit,<br />

Brennweite, Schärfentiefe<br />

etc. kann man nun mal keine<br />

atemberaubenden Ergebnisse<br />

erwarten. Aber schon ab dem<br />

zweiten Abend wird praktisch<br />

gearbeitet. Sachaufnahmen,<br />

Makros, Portraits und künstlerische<br />

Spielereien machen<br />

Spaß und festigen das Gelernte<br />

in Sachen Technik und<br />

Bildkomposition.<br />

Zwei Exkursionen<br />

Die Krönung sind die beiden<br />

Exkursionen, die mit angeboten<br />

werden. Dafür gibt es mehrere<br />

Möglichkeiten: Je nach<br />

Interesse der Teilnehmer geht<br />

es in den Dom, in die <strong>Xanten</strong>er<br />

Innenstadt, an den Altrhein, zur<br />

Bislicher Insel an die <strong>Xanten</strong>er<br />

Nordsee oder in den APX.<br />

Natur, Sport, Architektur,<br />

Streetlife, Interieurs – alles ist<br />

machbar. Vor allem wird bei<br />

den Exkursionen die berühmte<br />

„Motivklingel“ im Kopf des<br />

Fotografen – also die Fähigkeit,<br />

gute Motive im Vorbeigehen<br />

zu erkennen, geschult.<br />

Der Fotokurs kostet 79,00<br />

€ pro Teilnehmer inkl. MwSt.<br />

Er beinhaltet die fünf Kursabende<br />

im Kunstmuseum an<br />

der Siegfriedstraße (jeweils<br />

Mittwochs von 18.30 bis 20<br />

Uhr) und zwei Exkursionen<br />

von ca. 2 bis 3 Stunden Dauer.<br />

Erster Kursabend ist der<br />

13. Mai 2009 ab 18.30 Uhr.<br />

Anmeldung telefonisch unter<br />

02801 – 9122 oder per<br />

Mail unter tk@xanten-live.<br />

de. Die Teilnehmerzahl ist auf<br />

12 begrenzt. Voraussetzung:<br />

Die Teilnehmer müssen ihre<br />

eigene digitale Spiegelreflexkamera<br />

bzw. eine sogenannte<br />

Bridgekamera mit manueller<br />

E<strong>ins</strong>tellmöglichkteit selber<br />

mitbringen. Für Besitzer von<br />

Kompaktkameras ohne manuelle<br />

Funktonen ist dieser Kurs<br />

nicht geeignet.<br />

14 XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009 XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009 15


Pleiten, Pech und Pannen<br />

Gesammelte Unzulänglichkeiten<br />

aus 5 Jahren Verlagserfahrung<br />

‚Learning bei Doing‘ war die Devise, als sich zwei Werbeleute, noch unerfahren in Sachen Redaktion,<br />

Ende 2003 an die erste Ausgabe von <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> machten. Der ein oder andere Anfängerfehler<br />

sorgte für Schmunzeln oder Aufregung, wie folgende Beispiele zeigen.<br />

Straßenmaler-Festival<br />

Es wurde groß angekündigt<br />

in <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong>. Schon<br />

in der Märzausgabe, denn<br />

im Juni sollte das Riesen-<br />

Festival stattfinden. Ein<br />

paar Tage nach Erscheinen<br />

des Heftes wurde das<br />

Ganze aber kurzerhand<br />

abgesagt und logischerweise<br />

berichtete kein<br />

einziges anderes Medium<br />

über dieses Event. Fast<br />

drei Monate später – an<br />

dem ominösen gekippten<br />

Event-Datum - hatte das<br />

Personal der Tourist-Information<br />

richtig schlechte<br />

Laune: Es kamen zig<br />

Leute und fragten nach<br />

dem Straßenmaler-Festival.<br />

Die waren natürlich<br />

alle echt enttäuscht, aber<br />

für uns hatte das auch einen<br />

positiven Aspekt. Immerhin<br />

wussten wir jetzt,<br />

dass unsere <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong><br />

aufmerksam gelesen wird<br />

und einige Wochen in den<br />

Haushalten verweilt.<br />

Kevelaer & Wesel <strong>Live</strong><br />

Nach den anfänglichen<br />

Erfolgen von <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong><br />

und der sehr positiven<br />

Resonanz bei den Lesern<br />

wollten wir das Konzept<br />

auch in anderen Städten<br />

realisieren.<br />

E i n<br />

Ve r s u c h<br />

in Kevelaer<br />

(es erschien<br />

genau<br />

eine Ausgabe von Kevelaer<br />

<strong>Live</strong>) zeigte uns aber, dass es<br />

wichtig ist, dass ein Redaktionsteam<br />

auch wirklich in der<br />

Stadt beheimatet ist, über die<br />

berichtet wird. Wir entschlossen<br />

uns wenig später dazu das<br />

Projekt zu beenden und die<br />

Idee in einheimische Hände<br />

zu übergeben. Die Kevelaerer<br />

Agentur Krause & Schwarz<br />

gibt seit dem sehr erfolgreich<br />

das Magazin „Blickpunkt<br />

Kevelaer Journal“ heraus.<br />

In Wesel haben wir es auch<br />

versucht. Obwohl ein einheimischer<br />

Profi-Journalist dort<br />

für uns die Redaktion machte,<br />

bekamen wir keinen Fuß auf<br />

den Boden. Kaum ein Weseler<br />

Unternehmer war bereit,<br />

Anzeigen zu schalten und<br />

so das Heft zu finanzieren.<br />

Nach zwei Testausgaben war<br />

Schluss.<br />

Freigetränke bei Vips<br />

Anfangs gab es in <strong>Xanten</strong><br />

<strong>Live</strong> gelegentlich Gutscheine<br />

für die Leser, mit denen<br />

man bei diversen <strong>Xanten</strong>er<br />

Geschäften Rabatte bzw.<br />

Zugaben ergattern konnte.<br />

Schöne Idee eigentlich und<br />

in manchen Fällen auch sehr<br />

erfolgreich. Nicht so bei Vips<br />

im Jahre 2003. In der allerersten<br />

<strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> Ausgabe<br />

gab es einen Gutschein für<br />

ein Gratis-Mixgetränk. Leider<br />

fehlte der wichtige Zusatz,<br />

dass jeder Gast nur einen Gutschein<br />

einlösen durfte. Nun<br />

gab es Spezialisten, die sich<br />

zehn oder mehr Exemplare<br />

besorgten und die nacheinander<br />

an der Theke abgaben und<br />

ordentlich becherten. Sicher<br />

nicht im Sinne des Erfinders<br />

– aber wochenlang Stadtgespräch<br />

in <strong>Xanten</strong>.<br />

16 XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009<br />

Kleve <strong>Live</strong><br />

Hier hat es sehr gut funktioniert.<br />

Eine Ur-Kleverin,<br />

die für uns nicht nur die Redaktion<br />

übernahm sondern<br />

auch den Anzeigenverkauf.<br />

Das war ein echter Glücksfall.<br />

Und so lief Kleve <strong>Live</strong><br />

über drei Jahre lang sehr<br />

gut und hat richtig Spaß<br />

gemacht. Nur dann musste<br />

uns unsere rasende Reporterin<br />

aus persönlichen,<br />

zeitlichen Gründen verlassen<br />

und wir fanden schnell<br />

heraus, wie wertvoll Maria<br />

Ebbers für Kleve <strong>Live</strong> war<br />

– denn wir fanden trotz<br />

größter Anstrengungen<br />

keinen Ersatz. Was sich<br />

auf unsere Stellenanzeigen<br />

(Anzeigenverkäufer) so alles<br />

beworben hat, spottete<br />

jeder Beschreibung. Ob-<br />

wohl über 10 „Spezialisten“<br />

sich bewarben, die den Job<br />

nach eigenen Angaben mit<br />

Links und völlig problemlos<br />

erledigen wollten, hatte<br />

nicht ein einziger von ihnen<br />

im Praxistest auch nur annähernd<br />

einen messbaren Erfolg.<br />

Somit starb Kleve <strong>Live</strong><br />

und wir waren uns fortan einig,<br />

keine Zeitungsprojekte<br />

in anderen Städten mehr zu<br />

starten.<br />

Zeitlose Veranstaltung<br />

<strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> Leser müssen<br />

intelligenter sein als andere.<br />

Zumindest bei der Ankündigung<br />

des ersten Autofrühlings<br />

auf dem Markt im<br />

Jahre 2006 verlangten wir<br />

unseren Lesern ein wenig<br />

mehr ab als gewöhnlich. Das<br />

Ereignis wurde zwar bis <strong>ins</strong><br />

kle<strong>ins</strong>te Detail beschrieben,<br />

was fehlte war aber das Veranstaltungsdatum.<br />

So mussten<br />

sich die Autofans bei der<br />

Konkurrenz mit der letzten<br />

noch fehlenden Information<br />

versorgen. Gut, dass wir in<br />

<strong>Xanten</strong> noch andere Medien<br />

haben.<br />

„Siehe <strong>Seite</strong> 15“<br />

Eine Umfrage von 2004<br />

ergab, dass sich <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong><br />

Leser überdurchschnittlich<br />

lange mit ihrem Stadtmagazin<br />

beschäftigen. Das müssen sie<br />

auch, denn zumindest in zwei<br />

Ausgaben haben wir den geneigten<br />

Betrachter unseres<br />

Mediums ordentlich verwirrt.<br />

Die „Teaser“ (Ankündigungshinweise<br />

auf der Titelseite)<br />

verwiesen auf völlig falsche<br />

<strong>Seite</strong>nzahlen im Heft. Anmerkungen<br />

wie „Siehe <strong>Seite</strong> 15“<br />

führten komplett in die Irre,<br />

denn auf <strong>Seite</strong> 15 stand nach<br />

dem Umbau des Layouts etwas<br />

völlig anderes. Aber nach<br />

ein wenig hin- und herblättern<br />

haben sicher alle gefunden,<br />

was sie suchten.<br />

Der allergrößte Fauxpas<br />

Turmbläser um 17 Uhr –<br />

Das war wohl der schlimmste<br />

Fehler, den wir je gemacht<br />

haben. In der Winterausgabe<br />

2006 wurden die Turmbläser<br />

auf dem <strong>Xanten</strong>er Domturm<br />

am Heiligabend für 17 Uhr<br />

statt 16 Uhr angekündigt. Da<br />

Ein supEr schnäppchEn: KOMpLETTKÜchE<br />

inkl. aller Elektrogeräte, Geschirrspüler, Apothekerschrank<br />

– eine tolle Kombination, die natürlich für Sie<br />

frei planbar ist! Wie abgebildet zum Knallerpreis von nur<br />

der Auftritt genau eine Stunde<br />

dauerte, hörten viele der extra<br />

hierfür angereisten Gäste<br />

nur noch die letzten Töne des<br />

Konzerts und waren mit recht<br />

„not amused“. Eine einzige<br />

falsche Zahl kann fatale Folgen<br />

haben. Zu dumm, dass die<br />

7 auf der Tastatur genau neben<br />

der 6 ist. Das muss unbedingt<br />

mal geändert werden.<br />

Kunst-Kalender für 10 Euro<br />

weniger – Letzter bekannter<br />

Druckfehler mit Folgen war<br />

der Preis des 2009er Kalenders.<br />

Der auf 50 Exemplare limitierte<br />

Foto-Kunst-Kalender<br />

sollte 39,90 Euro kosten, aus<br />

der 3 wurde aber leider in der<br />

Druckdatei eine 2, was den<br />

einen oder anderen Käufer<br />

natürlich ärgerte. Auch hier<br />

wieder das Problem der benachbarten<br />

Tasten.<br />

Was noch<br />

passieren könnte...<br />

Wir möchten uns an dieser<br />

Stelle schon mal vorsorglich<br />

für alle Druckfehler entschuldigen,<br />

die in den nächsten 25<br />

Ausgaben auftauchen werden.<br />

Sonsbecker Str. 40-44<br />

46509 <strong>Xanten</strong><br />

Tel. 02801-77570<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo.-Fr. 10-19 Uhr<br />

Sa. 10-17 Uhr<br />

3.998,- e<br />

Halten Sie uns bitte zu Gute,<br />

dass <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> eigentlich<br />

eine Liebhaberei und ein<br />

Nebenjob mit Herzblut ist<br />

und lassen Sie mildernde<br />

Umstände walten, wenn es<br />

z. B. um die Aktualität geht,<br />

mit der ein Drei-Monats-<br />

Magazin naturgemäß zu<br />

kämpfen hat. Ein weiteres<br />

Risiko – aber da können wir<br />

nix machen – ist die Tatsache,<br />

dass wir unseren Interviewpartnern<br />

in der Regel<br />

glauben was sie erzählen<br />

und nicht immer doppelt<br />

und dreifach recherchieren<br />

können, ob das auch wirklich<br />

alles stimmt. Einmal<br />

war das offensichtlich nicht<br />

so und diverse „Gegner“<br />

meldeten sich zu Wort. Unser<br />

Grundsatz ist und bleibt:<br />

Keine politischen oder<br />

kontroversen Themen zu<br />

bringen. Wir wollen Werbung<br />

für unsere Stadt machen<br />

und keine Missstände<br />

aufdecken. Dafür sind die<br />

Journalisten von der Tages-<br />

und Wochenpresse zuständig.<br />

Wir konzentrieren uns<br />

weiterhin darauf, Lust auf<br />

<strong>Xanten</strong> zu machen.<br />

UNSERE ANGEBOTSPREISE<br />

BEINHALTEN IMMER:<br />

ANLIEFERUNG<br />

MONTAGE<br />

WASSER- und<br />

ELEKTRO-ANSCHLÜSSE<br />

¸<br />

¸<br />

¸<br />

Bei uns finden Sie außerdem:<br />

RISTORANTE & BISTRO<br />

ANTICA ROMA


25 Ausgaben <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> –<br />

5 Jahre<br />

kontrolliertes<br />

Chaos in der<br />

Redaktion!<br />

Von und mit Ano van Nym<br />

Silbernes Jubiläum in der <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> Redaktion. Und ich soll<br />

jetzt was über die Höhen und Tiefen des „<strong>Live</strong> Magazine Verlages“<br />

schreiben. OK, ich weiß ganz gut Bescheid. War ich doch<br />

als inoffizieller Mitarbeiter schon von Anfang an dabei und<br />

habe einiges mitbekommen von dem kontrollierten Chaos, das<br />

in dieser etwas anderen Zeitschriften-Redaktion so herrschte<br />

und immer noch herrscht.<br />

Zunächst einmal sei etwas über die Personalstärke gesagt. Der<br />

ganze Laden besteht nämlich nur aus zwei Personen. Angelika<br />

und Thomas heißen die. Die Aufgabenteilung ist eigentlich<br />

ganz einfach: Er sorgt für Redaktion/Text, Fotos und Anzeigenverkauf<br />

und sie kümmert sich um die Gestaltung und den<br />

kaufmännischen Kram, der von Rechnung schreiben bis hin zu<br />

„Anwalt auf säumige Kunden hetzen“ reicht. Letzteres gottlob<br />

nur in seltenen Ausnahmefällen. Hört sich einfach an, ist es<br />

aber nicht. Bei einer so großen Anzahl von Mitarbeitern passiert<br />

es natürlich gelegentlich, dass Informationen nicht weiter-<br />

gegeben werden und dann am Ende eine Sache doppelt oder<br />

gar nicht gemacht wird. Zumal die beiden nicht im selben Büro<br />

arbeiten, sondern ca. 4 km voneinander entfernt in ihrem jeweiligen<br />

Home-Office. Anfangs haben viele geglaubt, Angelika<br />

und Thomas seien auch privat ein Paar – aber mitnichten! Sie<br />

arbeiten nur geschäftlich zusammen und haben jeweils gesondert<br />

voneinander den entsprechenden Lebenspartner und je<br />

zwei Kinder (beide von jeder Sorte e<strong>ins</strong>).<br />

Der rasende Reporter<br />

Thomas Költgen ist bei der <strong>Xanten</strong>er Unternehmerschaft mittlerweile<br />

nicht nur bekannt, sondern auch gefürchtet. Bei anderen<br />

Zeitungen weiß man sehr wohl zwischen Redakteuren, Fotografen<br />

und Anzeigenverkäufern zu unterscheiden. Nicht so bei<br />

<strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong>. Hier kommt für alle drei Anliegen der selbe Mann<br />

<strong>ins</strong> Haus und eh man sich’s versieht, wird man nicht nur fotografiert<br />

und mit Interviewfragen gelöchert, sondern bekommt<br />

auch noch ein Inserat angedreht. Vorsicht ist also geboten.<br />

Auch wenn er oft mit den Worten „Keine Angst, ich bin’s nur...“<br />

den Laden betritt. Eine sehr effektive Arbeitsweise, ohne die das<br />

Projekt <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> finanziell gar nicht realisierbar wäre. Ein<br />

kleiner Tipp für <strong>Xanten</strong>er Ladenbesitzer: Hat Költgen seine große<br />

Fototasche nicht dabei ist er völlig ungefährlich. Denn dann<br />

ist er privat unterwegs und will einfach nur einkaufen.<br />

Die resolute Künstlerin<br />

Angelika Horlemann regiert vom Büro aus. Selten wagt sie sich<br />

hier heraus. Das muss sie auch nicht, denn bei ihr laufen alle<br />

Fäden für die aktuelle <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> Ausgabe zusammen. Fotos<br />

und Texte kommen per Email und Anzeigenvorlagen werden<br />

gebracht, so das in ihrem Büro alles zum kompletten Layout zusammengestrickt<br />

werden kann. Korrekturabzüge und Rechnungen<br />

werden auch von hier aus verschickt. Streitigkeiten mit dem<br />

Redakteur werden grundsätzlich auch hier ausgetragen – oder<br />

aber am Telefon, damit die beiden Kinder die für ihre Altersklasse<br />

ungeeigneten Wörter nicht so leicht mitkriegen. Alles ist minutiös<br />

geplant und wenn sie einen Tag vor Druckdatei-Abgabe<br />

ihre berühmt-gefürchtete „Finale To-Do-Liste“ anfertigt, stellt<br />

sich heraus, dass eigentlich noch 80 Prozent der Redaktion und<br />

DAS NACHWUCHS-TALENT:<br />

DER COLT 3-TÜRER. R.<br />

UNSER ANGEBOT INKLUSIVE 2.500 € UMWELTPRÄMIE4 500<br />

€ UMWELTPRÄMIE4 Das Nachwuchs-Talent: Die jüngste Entdeckung aus der Mitsubishi<br />

Talentschmiede. Jung, frech und dynamisch spielt der Colt sein<br />

Potenzial in der Stadt genauso aus wie auf längeren Strecken. Mit<br />

vielseitigen Ausstattungsdetails, umfangreichem Sicherheitspaket<br />

und modernem Design.<br />

etwa die Hälfte der Anzeigenvorlagen fehlen. Egal – wenn die<br />

24 Stunden des letzten Tages nicht reichen, nimmt man eben<br />

noch die Nacht dazu.<br />

Wer ist eigentlich Ano van Nym?<br />

Nun, über meine Person kann und will ich hier nicht viel sagen.<br />

Immerhin bin ich ja „Inoffizieller Mitarbeiter“ und grundsätzlich<br />

nur für die spaßigen und nicht ganz koscheren Redaktionsanteile<br />

zuständig. Aber mal ganz ehrlich – ohne mich wüssten<br />

die beiden Firmeninhaber gar nicht wo es langgeht. Glaubt<br />

mir, Leute, wenn ich nicht wäre, hätten die sich schon längst<br />

gegenseitig „anne Köppe gekricht“ und der Laden wäre dicht.<br />

Bezeichnen könnte man mich also am besten als den guten<br />

Geist des Hauses, der dafür sorgt, dass nichts aus dem Ruder<br />

läuft. Gelingt mir nicht immer, wie die Rubrik „Pleiten Pech und<br />

Pannen“ auf <strong>Seite</strong> .. belegt, aber im Großen und Ganzen hab ich<br />

meine beiden Chefs schon ganz gut im Griff....<br />

Abb.: A Colt 3-Türer Invite<br />

18 XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009 XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009 19<br />

1<br />

59 €/MONAT<br />

2<br />

inklusive<br />

1 Jahr<br />

Versicherung<br />

0%<br />

ZINSEN<br />

WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH<br />

Auto Heindorf<br />

Hagdornstr. 1 a, 46509 <strong>Xanten</strong><br />

Telefon 02801/6970, Fax 02801/9157<br />

1 Ein unverbindliches Finanzierungsbeispiel der MKG Bank (www.mkg-bank.de):<br />

3 Diamanten-Kredit für den Mitsubishi COLT 3-Türer 1.1 3 ; 36 Monate<br />

Laufzeit; 10.000 km Laufleistung/Jahr:<br />

zugrunde liegender<br />

Fahrzeugpreis<br />

effektiver<br />

Jahresz<strong>ins</strong><br />

Anzahlung 35 Monatsraten<br />

a<br />

www.autoheindorf.de<br />

2<br />

Angebot gilt bei Finanzierung eines Colt 3- oder 5-Türers (Modelljahr 2009) über die MKG Bank. Vertrag mit 36 Monaten Laufzeit und einer Laufleistung von<br />

10.000 km pro Jahr. Versicherungsumfang: • Kfz-Haftpflichtversicherung mit einer Versicherungssumme von 100 Mio. € pauschal für Personen-, Sach- und<br />

Vermögensschäden, bei Personenschäden begrenzt auf max. 8 Mio. € je geschädigte Person. • Vollkaskoversicherung (e<strong>ins</strong>chl. Schutzbrief) mit einer Selbstbeteiligung<br />

bei Vollkaskoschäden in Höhe von 500 € Teilkaskoschäden in Höhe von 150 €. Versicherer: Garanta Versicherungs AG.<br />

3Kraftstoffverbrauch (l/100 km): innerorts 7,0; außerorts 4,6; kombiniert 5,5; CO2-Emission: 130 g/km<br />

4zugrunde liegender Fahrzeugpreis gültig unter rechnerischer Einbeziehung der staatlichen Umweltprämie von 2.500,- € für die Verschrottung eines Altautos<br />

gemäß Bedingungen der BAFA.<br />

Restrate<br />

9.990,- € 0,00 % 2.500,- € 59,- € 5.425,- €


Mehrere Geschäfte sind innerhalb <strong>Xanten</strong>s umgezogen<br />

„Bäumchen wechsel‘ dich“ für Fortgeschrittene<br />

In den letzten Wochen hatte man den Eindruck als würde die <strong>Xanten</strong>er Geschäftswelt einmal kräftig<br />

umgekrempelt. Einige Läden haben ihren Standort gewechselt und sich somit räumlich verbessert.<br />

Hier eine Zusammenfassung der <strong>Xanten</strong>er Völkerwanderung und Neueröffnungen:<br />

Wer sich für<br />

Kampfsport interessiert,<br />

der kennt bestimmt<br />

schon das Sportscenter<br />

<strong>Xanten</strong> im Gewerbepark (hinter<br />

dem Wohnpark-Gebäude),<br />

das sich seit einigen Jahren<br />

etabliert hat. Hier trainiert<br />

ein Vize-Europameister und<br />

mehrfacher Deutscher Meister<br />

im Taekwondo seine Schüler/<br />

innen, was schon einmal ein<br />

deutliches Qualitätsmerkmal<br />

ist. Der charismatische mehrfache<br />

Großmeister Halil Sürücü<br />

(5. Dan WTS, 4. Dan DTU<br />

Taekwondo, 3. Dan Kickboxen<br />

sowie diverse Trainer-<br />

VoSSIBär: Caroline Voß<br />

und ihr Team sind zwar nur<br />

eine Tür weiter gezogen, haben<br />

dafür aber ihre Fläche<br />

gleich verdreifacht. Im ehemaligen<br />

Modegarten ist reichlich<br />

Platz für Damen-, Herren- und<br />

Kindermode. Seit Ende Januar<br />

wurde das Angebot auf Grund<br />

des besseren Platzangebots<br />

deutlich erweitert.<br />

ZAuBErMAuS: Bislang<br />

war das „Zaubermaus“-Geschäft<br />

an der Urseler Straße,<br />

jetzt befindet es sich im Herzen<br />

der <strong>Xanten</strong>er Innenstadt<br />

direkt neben dem Gotischen<br />

Haus. Leslie Kessemeier<br />

schließt mit ihrer kreativen<br />

Floristik die Lücke, die nach<br />

dem Umzug von Vossibär<br />

entstanden ist. Der Schwerpunkt<br />

der Zaubermaus liegt<br />

Sportscenter <strong>Xanten</strong> im Gewerbegebiet<br />

20 XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009<br />

auf fertigen Arrangements<br />

und Blumengestecken sowie<br />

geschmackvoller Deko.<br />

LIBrArIuM: Die Buchhandlung<br />

ist nach vollzogenem<br />

Umbau ein Stück weiter<br />

die Marsstraße in Richtung<br />

Markt gewandert. Die neuen<br />

Räumlichkeiten befinden sich<br />

im ehemaligen Römergrill.<br />

Auch hier besteht jetzt ein<br />

viel größeres Platzangebot als<br />

in den alten Räumen, die aber<br />

bestimmt auch nicht mehr<br />

lange leer stehen werden.<br />

Wir berichten in der nächsten<br />

Ausgabe.<br />

WEINHAuS VAESSEN:<br />

Die Lage im ersten Stock im<br />

Gebäude an der Klever Straße<br />

war nicht optimal für ein<br />

Ladenlokal und deshalb ist<br />

Jaques Vaessen mit seinem<br />

Geschäft jetzt an die Sonsbecker<br />

Straße gezogen. Die<br />

Kunden finden das große<br />

Weinangebot jetzt im ehemaligen<br />

Standort des Olymp-Fitness-Studios.<br />

Drei mal oder<br />

zwei Mal Post?<br />

Die Postfiliale am Europaplatz<br />

wird bald schließen.<br />

Neue Geschäftsräume werden<br />

im März an der Scharnstraße<br />

1 bezogen. Einen zweiten<br />

Servicepunkt der Post gibt es<br />

schon bei Rewe an der Hagdornstraße.<br />

Für die Kunden<br />

sicher ein Vorteil, wenn es<br />

den Postservice jetzt an zwei<br />

zentralen Stellen in der Stadt<br />

gibt. Nicht ganz so erfreulich<br />

ist das Ansinnen der Post, den<br />

Neues Kursangebot „Selbstverteidigung“<br />

und Prüflizenzen) gehört nicht<br />

nur „technisch“ zur absoluten<br />

Kampfsport-Spitzenklasse in<br />

Deutschland sondern verkörpert<br />

auch die geistige Lehre des<br />

Taekwondo mit Überzeugung<br />

und großem Engagement. Geme<strong>ins</strong>am<br />

mit Center-Besitzerin<br />

Gisela Madsen-Antrecht (1.<br />

Dan Taekwondo und Kinästhetik-Trainerin)<br />

bringt er seinen<br />

Schülerinnen und Schülern die<br />

Philosophie der fernöstlichen<br />

Kampfkunst ganzheitlich nahe.<br />

Neues Programm<br />

Neben den erfolgreichen<br />

Taekwondo-, Kickbox- und<br />

Kinder-Kursen wurde jetzt<br />

ein völlig neues Programm<br />

mit <strong>ins</strong> Angebot aufgenom-<br />

men. Selbstverteidigungskurse<br />

mit individueller Ausrichtung<br />

auf die Teilnehmer. Zum einen<br />

wenden sich die Kurse an<br />

Frauen, die negative Erfahrung<br />

mit Gewalt machen mussten –<br />

zum Teil auch als Ergänzung<br />

zu Psychotherapien – die hier<br />

oft eine noch nie gekannte Sicherheit<br />

und enormes Selbstwertgefühl<br />

entwickeln können.<br />

Service rund ums Haus - im Alltag oder als Urlaubsvertretung - bietet jetzt Heike Beeker.<br />

Sericepunkt in Birten bei der<br />

Bäckerei Brammen einzustellen.<br />

Geplant ist die Schließung<br />

im Juni. Im Moment<br />

gibt es aber seitens der Birtener<br />

Bürger und einiger <strong>Xanten</strong>er<br />

Politiker Aktivitäten bzw.<br />

Unterschriftensammlungen,<br />

um diesen Plan aufzuheben.<br />

Wir hoffen für die Birtener,<br />

dass diese Aktion von Erfolg<br />

gekrönt sein wird.<br />

Neu: „rund ums Haus“<br />

Wer als Hausbesitzer immer<br />

tip-top gepflegte Außenanlagen<br />

möchte und/oder<br />

einen Partner sucht, der sich<br />

während der Urlaubszeit um<br />

Haus, Garten und Haustiere<br />

kümmert, der ist bei Heike<br />

Beeker, staatlich geprüfte<br />

Gartenbautechnikerin, bes-<br />

Andere „Zielgruppen“ sind<br />

zum Beispiel Personen, die in<br />

brisanten Bereichen arbeiten,<br />

wie unlängst eine Kneipenwirtin,<br />

die sich in Gefahrensituationen<br />

mit betrunkenen<br />

Gästen behaupten muss. Der<br />

Unterschied zu gewöhnlichen<br />

Selbstverteidigungs-Kursen<br />

ist also die individuelle Ausrichtung<br />

auf die Aufgabenstellungen<br />

der einzelnen Teilnehmer.<br />

Mehr Infos über das neue<br />

Kursangebot gibt es telefonisch<br />

unter 0170 – 1717 309.<br />

Den Internetauftritt des Centers<br />

findet man unter www.<br />

sportscenter-xanten.de.<br />

tens aufgehoben. Unter dem<br />

Namen „Rund ums Haus“<br />

bietet sie gleich mehrere Serviceleistungen<br />

für Eigenheimbesitzer.<br />

Sie kümmert sich auf<br />

Wunsch nicht nur um die Pflege<br />

von Gartenanlagen sondern<br />

passt auch auf das Haus auf,<br />

wenn die Besitzer in Urlaub<br />

sind. Dazu gehören Dinge<br />

wie Briefkastenleerung, Veränderung<br />

des Rolladenstandes<br />

(Einbruch-Prävention),<br />

Lüften der Räume, Blumen<br />

gießen und Mülleimerservice<br />

genau so wie das Versorgen<br />

der Haustiere, wenn diese<br />

nicht mit in den Urlaub fahren<br />

können. So ist bei der Rückkehr<br />

aus dem Urlaub alles tiptop<br />

in Ordnung und man weiß<br />

während der Reise sein Hab<br />

und Gut in besten Händen. Erreichbar<br />

ist Heike Beeker am<br />

Frische, (Bring-)Service und viele Angebote: einige Pluspunkte des „nah + frisch“-Marktes.<br />

Blick in den neuen „PostPoint“ im <strong>Xanten</strong>er Rewe-Markt an der Hagdornstraße.<br />

besten telefonisch unter der<br />

Nummer 0174 – 831 4357.<br />

Supermarkt mit<br />

gutem Service<br />

Schon vor einigen Monaten<br />

wechselte der Besitzer<br />

des Supermarktes in Vynen.<br />

Halil Sürücü und Gisela Madsen-Antrecht zeigen Kampfsport in Perfektion –<br />

für Hobby- und Freizeitsportler, aber auch als wirksame Waffe gegen aggressive<br />

Bedrohungen.<br />

ANZEIGE<br />

Aus dem ehemaligen Edeka<br />

wurde ein „nah + frisch“<br />

Markt. Neue Pächter sind<br />

Regina und Dzemal Alic, die<br />

den Markt schon seit Oktober<br />

2008 führen. Frische und ein<br />

breites Angebot sind selbstverständlich,<br />

aber die Alics<br />

wollen für ihre Kunden noch<br />

ein Bisschen mehr bieten. So<br />

gibt es zum Beispiel einen<br />

Bringservice. Kunden, die<br />

aus verschiedenen Gründen<br />

nicht selbst zum Supermarkt<br />

kommen können, bestellen<br />

einfach telefonisch vor und<br />

bekommen die Ware nach<br />

Hause geliefert. Besonders<br />

ältere Leute ohne Auto wissen<br />

diesen Service zu schätzen.<br />

Außerdem ist bei nah + frisch<br />

jeden Donnerstag Suppentag<br />

und Mittwochs gibt‘s leckere<br />

Grillhähnchen. Die frischen<br />

Schnittblumen runden das<br />

sehr gute Angebot ab, dass<br />

nicht nur Kunden aus Vynen<br />

sondern auch aus Wardt und<br />

Obermörmter nutzen, wo es<br />

leider keine solchen Märkte<br />

mehr gibt.<br />

XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009 21


Aktivitätenkalender Frühjahr´09<br />

März<br />

Freitag, 13. März:<br />

Offizielle Eröffnung der Kreis Weseler<br />

Kulturtage im <strong>Xanten</strong>er Rathaus,<br />

ab 18 Uhr. Ausstellung „Gruppen“<br />

Siehe Bericht auf <strong>Seite</strong> 4 und 5.<br />

Samstag 14. März:<br />

Orgelmusik mit Werken zur Passion<br />

von Johann Sebastian Bach und Otto<br />

Waldemar Malling - Dom Sankt Viktor<br />

20.00 Uhr.<br />

Samstag, 14. März:<br />

Vorlesesamstag in der Stadtbücherei.<br />

10.30 bis 11.30 für Kinder ab 5 Jahre<br />

unter dem Titel „Frühlingsgefühle“.<br />

Sonntag, 15. März:<br />

Orgelkonzert in der Ev. Kirche am<br />

Markt. Werke von Johann Seb. Bach,<br />

Satrunin Paraire, William L. Webber<br />

u.a. An der Königorgel: Domorganist<br />

Ansgar Schlei, Wesel (Willibrordidom)<br />

17 – 19 Uhr. Eintritt 6 €.<br />

Mittwoch 18. März:<br />

Mittwochsvortrag „Von der Kaiservilla<br />

zum Militärlager - Siedlungsgenese<br />

von Albano Laziale“ von Dr.<br />

Alexandra Busch, Rom - LVR-RömerMuseum<br />

20.00 Uhr.<br />

Donnerstag, 19. März:<br />

Bilderbuchkino in der Stadtbücherei<br />

für Kinder ab 4 Jahre unter dem<br />

Titel: „Jasper lädt ein“. Anmeldung<br />

erbeten. 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr.<br />

Samstag, 21. März:<br />

Vorlesesamstag in der Stadtbücherei<br />

für Kinder ab 5 Jahre unter dem Titel<br />

„Im Märzen der Bauer...“, 10.30<br />

– 11.30 Uhr.<br />

ANZEIGE<br />

April<br />

Samstag 4. und Sonntag 5. April:<br />

Ostermarkt mit verkaufsoffenem<br />

Sonntag. Siehe Bericht auf <strong>Seite</strong> 6.<br />

Sonntag 5. April:<br />

Sonntagsführung „Römer sein, das<br />

ist nicht schwer“ mit Dr. Hans-Joachim<br />

Schalles - LVR-RömerMuseum<br />

11.00 Uhr, nur Eintritt.<br />

Karsamstag 11. bis<br />

Ostermontag 13. April:<br />

Römisches Wochenende „Ostern<br />

im Park“ - APX 11.00 bis 17.00<br />

Uhr Suchspiel „Auf den Spuren der<br />

Römer - an der Herberge, Samstag:<br />

Römische Kleidung zum Ausprobieren<br />

- Herberge, Sonntag: Ostereiersuchen<br />

für Kinder - Kräutergarten,<br />

kostenlose Führungen - Treffpunkt<br />

Kasse 11.00, 13.00, 15.00 und 16.00<br />

Uhr, Montag: Römische Spiele für<br />

Große und Kleine - Spielehaus.<br />

Mittwoch 15. April:<br />

Mittwochsvortrag „Varus der Sieger<br />

- Legionslegat und Statthalter in<br />

Vindelica und Raetia“ von Prof. Dr.<br />

Hans Ulrich Nuber, Freiburg - LVR-<br />

RömerMuseum 20.00 Uhr<br />

Samstag 18. und Sonntag 19. April:<br />

Römisches Wochenende - APX 11.00<br />

bis 17.00 Uhr.<br />

23. April bis 30. August:<br />

Archäologische Sonderausstellung<br />

„Marcus Caelius - Tod in der Varusschlacht“<br />

- LVR-RömerMuseum täglich<br />

9.00 bis 18.00 Uhr.<br />

Freitag 24. und Samstag 25. April:<br />

„Der Gott des Gemetzels“ Gesellschaftskomödie<br />

von Yasmina Reza<br />

mit der Gruppe „spiellust“ - Aula<br />

der Marienschule <strong>Xanten</strong>, Klever<br />

Str.aße 20.00 Uhr, Karten demnächst<br />

im Vorverkauf in der Buchhandlung<br />

Librarium.<br />

Samstag 25. und Sonntag 26. April:<br />

Römisches Wochenende - APX 11.00<br />

bis 17.00 Uhr; u.a. Sonntag: theater<br />

taktil „Kaiser Hadrian und Kaiserin<br />

Plotina geben sich die Ehre“ – RömerMuseum.<br />

Sonntag 26. April:<br />

Der Musikverein Vynen lädt zum großen<br />

Frühjahrskonzert in die Gaststätte<br />

Wienemann (Uebbing/de Klein)<br />

am Rheindamm in Vynen ein. Das<br />

Blasorchester und die Jugendgruppe<br />

des Vere<strong>ins</strong> präsentieren bekannte<br />

und beliebte Musik von Klassik über<br />

Volkstümlich bis Modern. Beginn ist<br />

um 15.00 Uhr mit einer Kaffeetafel,<br />

das Konzert startet um 16.00 Uhr.<br />

Der Eintritt ist frei.<br />

Donnerstag 30. April:<br />

„Tanz in den Mai“ mit DJ Jan - Festzelt<br />

<strong>Xanten</strong>er Südsee 20.00 Uhr.<br />

Mai<br />

Freitag 1. Mai:<br />

Kindertheater mit FUX-Musik 15:00<br />

- 17:30 Uhr im Festzelt <strong>Xanten</strong>er<br />

Südsee, Vorverkauf: 5,00 € Tageskasse:<br />

6,50 €. www.f-z-x.de.<br />

Samstag 2. Mai:<br />

Kölscher Abend mit den Bands<br />

Brings, Colör und Rheinländer -<br />

Festzelt <strong>Xanten</strong>er Südsee; Tickets im<br />

VVK zu 22,00 € bei der TIX.<br />

Gerahmte <strong>Xanten</strong>-Fotos beim Preiskönig<br />

Der Preiskönig auf der<br />

Marsstraße ist mittlerweile<br />

in der ganzen<br />

Stadt dafür bekannt, dass hier<br />

immer wieder Neuheiten aus<br />

den verschiedensten Bereichen<br />

zu sehr guten Preisen<br />

angeboten werden. Aktuell<br />

im Frühjahr sind zum Beispiel<br />

kultige Gartenfiguren,<br />

alu-bronzene Vogeltränken,<br />

funktionsfähige nostalgische<br />

Gartenpumpen und vielfältige<br />

Dekoideen für Haus und<br />

Garten.<br />

„Mein <strong>Xanten</strong>“<br />

Der Preiskönig bietet schon<br />

seit einiger Zeit ein größeres<br />

Bilderrahmen-Programm.<br />

Ganz neu im Angebot sind<br />

diese Rahmen in Verbindung<br />

mit <strong>Xanten</strong>-Fotografien. Unter<br />

22 XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009<br />

dem Titel „Mein <strong>Xanten</strong>“ hat<br />

der Fotograf Thomas Költgen<br />

zehn verschiedene Motive mit<br />

<strong>Xanten</strong>er Stadtansichten und<br />

Sehenswürdigkeiten zur Verfügung<br />

gestellt, die jetzt als<br />

komplett gerahmtes Bild beim<br />

Preiskönig zu haben sind. Vorrätig<br />

sind die Bilder im Format<br />

50 x 70 cm für je 49 €, es besteht<br />

aber auch die Möglichkeit,<br />

andere Formate zu bestellen.<br />

Freitag 1. Mai bis Sonntag 3. Mai:<br />

Römisches Wochenende - APX<br />

11.00 bis 17.00 Uhr; u.a. Freitag und<br />

Sonntag: Schmuck- und Ehrenkränze<br />

zum Selbermachen - Kräutergarten,<br />

Samstag und Sonntag: „Probati und<br />

Tirones“ Rekrutierungs- und Ausbildungslager<br />

der Flavii zum Anschauen<br />

und Selbermachen - Herberge.<br />

Sonntag 3. Mai:<br />

Sonntagsführung „Unter der Colonia<br />

- auf den Spuren der ersten römischen<br />

Siedler“ mit Sabine Leih -<br />

LVR-RömerMuseum 11.00 Uhr, nur<br />

Eintritt.<br />

Samstag 3. Mai:<br />

Bambini-Markt im Festzelt an der<br />

<strong>Xanten</strong>er Südsee, 11 – 16 Uhr.<br />

Sonntag 10. Mai:<br />

„Musik an Pier 5“ 11 – 14 Uhr am<br />

Hafen Vynen, <strong>Xanten</strong>er Nordsee.<br />

Freitag 8. bis Sonntag 10. Mai:<br />

Wein- und Musikfest mit Verkaufsoffenem<br />

Sonntag - Verkostung von<br />

Winzerweinen mit großem Bühnenprogramm<br />

- Marktplatz <strong>Xanten</strong> (am<br />

Sonntag zusammen mit „<strong>Xanten</strong>er<br />

Autofrühling“). Siehe Bericht auf<br />

<strong>Seite</strong> 12-13.<br />

Samstag 9. und Sonntag 10. Mai:<br />

Römisches Wochenende - APX 11.00<br />

bis 17.00 Uhr mit Kostproben aus der<br />

römischen Küche - an der Herberge,<br />

Sonntag: Grabungsführungen.<br />

Sonntag, 10. Mai:<br />

<strong>Xanten</strong>er Autofrühling auf dem<br />

Markt mit verkaufsoffenem Sonntag<br />

sowie Wein- und Musikfest. Siehe<br />

Bericht auf <strong>Seite</strong> 10-11.<br />

Samstag 16. Mai:<br />

Tag der Begegnung - Deutschlands<br />

größtes integratives Familienfest -<br />

LVR-Archäologischer Park <strong>Xanten</strong>.<br />

Freitag 15. Mai<br />

Lesen in der Stadt: Texte über die<br />

Liebe - Evangelische Kirche am<br />

Markt 19.30 Uhr.<br />

Samstag 16. Mai:<br />

Konzerte für Orgel und Orchester<br />

mit Werken von Friedrich Händel,<br />

Carl Philip Emanuel Bach und Josef<br />

Haydn - Dom Sankt Viktor 20.00<br />

Uhr.<br />

Samstag 16. und Sonntag 17. Mai:<br />

Römisches Wochenende im APX -<br />

11.00 bis 17.00 Uhr, u.a. Sonntag:<br />

Grabungsführungen.<br />

Sonntag 17. Mai:<br />

Internationaler Museumstag: kostenlose<br />

Führungen - LVR-RömerMuseum<br />

stündlich von 11.00 bis 16.00<br />

Uhr.<br />

Sonntag 17. Mai:<br />

27. Hafengeburtstag - Hafen Vynen<br />

11.00 bis 18.00 Uhr, Eintritt frei.<br />

Freitag 22. Mai:<br />

Reihe pianoforte09: Vladimir Valdivia<br />

- Rathaus 20.00 Uhr.<br />

Christi Himmelfahrt<br />

21. bis Sonntag 24. Mai:<br />

<strong>Mittelalter</strong>liches Siegfriedspektakel<br />

mit Markt, Rittern, Gauklern und<br />

Musikanten. Siehe Bericht auf <strong>Seite</strong><br />

7.<br />

Christi Himmelfahrt<br />

21. bis Sonntag 24. Mai:<br />

Römisches Wochenende - APX 11.00<br />

bis 17.00 Uhr, Kleines Militärlager<br />

der Legio I und der Classis Augusta<br />

- an der Herberge, Kräuter in der römischen<br />

Körperpflege - an der Herberge,<br />

Sonntag: Grabungsführungen.<br />

Achtung: kein Schuhmacher und<br />

Knochenschnitzer.<br />

Pfingstsonntag 31. Mai und Pfingstmontag<br />

1. Juni:<br />

Fischmarkt - Hafen Vynen ab 11.00<br />

Uhr; Eintritt frei.<br />

Samstag 30. Mai und<br />

Sonntag 1. Juni:<br />

Römisches Wochenende - APX 11.00<br />

bis 17.00 Uhr, u.a. Lager der römischen<br />

Classis Augusta rund um das<br />

Thema „römische Schifffahrt“ - an<br />

der Herberge, Rosen - Kräutergarten,<br />

Sonntag: theater taktil „Kaiser Hadrian<br />

und Kaiserin Plotina geben sich<br />

die Ehre“ - RömerMuseum.<br />

Juni<br />

Pfingstmontag 1. Juni:<br />

Fischmarkt - Hafen Vynen ab 11.00<br />

Uhr; Eintritt frei.<br />

Samstag 6. Juni:<br />

Kammerkonzert im Hochchor mit<br />

Vokal- und Instrumentalmusik von<br />

Händel und Telemann - Dom Sankt<br />

Viktor 20.00 Uhr.<br />

Samstag 6. und Sonntag 7. Juni:<br />

Römisches Wochenende - APX<br />

11.00 bis 17.00 Uhr, u.a. Kostproben<br />

aus der römischen Küche - Kräutergarten,<br />

römischer Gaumenkitzel mit<br />

Kräutern und Gemüse - an der Herberge.<br />

Sonntag 7. Juni:<br />

Sonntagsführung „Aufstand der Bataver“<br />

mit Romina Schiavone - RömerMuseum<br />

11.00 Uhr, nur Eintritt.<br />

Fronleichnam 11. Juni:<br />

Start der <strong>Xanten</strong>er Fronleichnamskirmes.<br />

Fronleichnam 11. bis<br />

Sonntag 14. Juni:<br />

Römisches Wochenende - APX 11.00<br />

bis 17.00 Uhr, u.a. Familientage der<br />

Classis Augusta und der Legio I - an<br />

der Herberge, römische Räucherungen<br />

- Kräutergarten, Sonntag: Grabungsführungen.<br />

Samstag 13. Juni:<br />

Open-Air-Kabarett mit Wilfried<br />

Schmickler mit dem aktuellen Pro-<br />

gramm „Es war nicht alles schlecht.“<br />

in der StrandArena der <strong>Xanten</strong>er<br />

Südsee 20.00 Uhr; Karten im VVK<br />

bei der Tourist information <strong>Xanten</strong><br />

oder online.<br />

Sonntag 14. Juni:<br />

Musik am Pier 5 - Hafen Vynen<br />

11.00 bis 14.00 Uhr, Eintritt frei.<br />

Freitag 19. Juni:<br />

Konzert „Orgel plus Panflöte“ -<br />

Evangelische Kirche am Markt 19.30<br />

Uhr, Eintritt 8,00€, ermäßigt 6,00 €<br />

Samstag 20. Juni:<br />

Rock am Dom - ab 18.00 Uhr.<br />

Samstag 20. und Sonntag 21. Juni:<br />

Schottisches Festival mit Highland-<br />

Games und Meisterschaften im Dudelsackspielen.<br />

Samstag 20. und Sonntag 21. Juni:<br />

Römisches Wochenende - APX<br />

11.00 bis 17.00 Uhr, u.a. römischer<br />

Schmied, römische Heilkunde,<br />

Sonntag Grabung live.<br />

Dienstag, 23. Juni:<br />

Vortrag „Die ‚verschollene‘ Goldene<br />

Tafel aus dem <strong>Xanten</strong>er Hochaltar“<br />

mit Dr. Jens Lieven, RU Bochum -<br />

Haus Michael 19.30 Uhr.<br />

XANTEN LIVE Nr. 25 • März-Mai 2009 23


?????

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!