SchlossMagazin Fuenfseenland Januar 2016

schlossmagazin

Nr. 01 / 2016 I Januar I fünfseenland I Schutzgebühr 3,90 Euro

www.schlossmagazin.com

fünfseenland

Ü100 –

Der Film

Biografin

Dagmar Wagner

über das Alter

Royal logieren

Urlaub beim Adel

Total entspannen

Winter-Treatments

Modern wohnen

Fenster und Farben


„Reise in die alte Heimat”

3 Bildbände des Battenberg Gietl Verlags mit historischen Fotos und Postkarten

NEUERSCHEINUNG

NEUAUSGABE

NEUAUSGABE

Gottfried Loeck (Hrsg.)

Pommern

Reise in die alte Heimat

in 1000 Bildern

1. Auflage 2012, 21 x 27 cm,

384 Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-86646-095-9 € 19,90

Wulf Wagner (Hrsg.)

Ostpreußen

Reise in die alte Heimat

in 1000 Bildern

2. Auflage 2012, 21 x 27 cm,

400 Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-86646-094-2 € 19,90

Silke Findeisen (Hrsg.)

Schlesien

Reise in die alte Heimat

in 1000 Bildern

4. Auflage 2012, 21 x 27 cm,

376 Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-86646-096-6 € 19,90

Alle 3 Bände zusammen

€ 60,– incl. Versand (BRD)

– Günstige Bildbände, die schon

viele tausend Leser begeisterten,

jetzt in neuer Aufmachung.

– Momente voll Nostalgie und gefühlvoller

Erinnerung sind garantiert.

– Einmalige historische Aufnahmen – eine

Fundgrube auch für Postkarten-Sammler!

mehr Bücher unter

www.sammlerbuecher.de

B E S T E L L U N G

Ich bestelle ___ Ausgaben „Pommern” zum Preis von je 19,90 Euro _____________

Ich bestelle ___ Ausgaben „Ostpreußen” zum Preis von je 19,90 Euro _____________

Ich bestelle ___ Ausgaben „Schlesien” zum Preis von je 19,90 Euro _____________

zzgl. Versand: Deutschland € 5,- (ab einem Bestellwert von € 50,- frei), Ausland (Europa) € 10,- _____________

Ich bestelle ___ Ausgaben „Alte Heimat” (3 Bände zusammen)*

*incl. Versandkosten innerhalb von Deutschland

Name, Vorname

Straße, Hausnummer

PLZ, Ort

Telefon, Telefax

Ort, Datum

Unterschrift

zum Preis von je 60,00 Euro _____________

Gesamtbetrag

Ich zahle (zutreffendes bitte ankreuzen):

Vorkasse

Bankeinzug

Senden Sie diesen Coupon bitte an: Gemi Verlags GmbH, Postfach, 85291 Reichertshausen

IBAN

BIC

EURO


| Editorial | 3

Zum Wohlsein!

Lassen Sie es sich gut gehen zum Start ins

neue Jahr! Nach den vielen Schlemmereien

und dem ausgiebigen „Cocooning“ auf dem

Sofa hat uns der Alltag wieder im Griff. Genussvolles

Nichtstun ist ein wichtiger Wohlfühl-Faktor,

um neue Kräfte zu sammeln.

Doch diese Kräfte wollen jetzt sinnvoll eingesetzt

werden. Weiterhin ganz viel Power werden

zum Beispiel zwei junge Augsburger Unternehmer brauchen, deren

erfolgreiche Geschäftsidee sie 2015 nahezu wie ein Tsunami überrollte:

Das LittleLunch-Suppenkonzept des Brüderpaars Daniel und Denis

Gibisch schlug dermaßen ein, dass sie die Auftragslawine zeitweise schier

nicht bewältigen konnten. Lesen Sie die Wahnsinns-Wachstums-Story

eines Startup-Unternehmens, das seinen Kunden mit gesunden und vor

allem superleckeren Suppen-Snacks den Arbeitsalltag schmackhaft

macht.

Besonders Genussvolles hat auch die Schweizer Küche zu bieten. Mit ihr

starten wir eine neue Serie, die sich mit der kulinarischen Seite Europas

befasst. Damit die Leckereien nicht auf den Hüften hängen bleiben,

sollten Sie unsere Tipps beherzigen, wie Sie auch im Winter fit bleiben.

Wer noch etwas mehr für die persönliche Wellness tun möchte, findet in

seiner Nähe bestimmt eine Therme oder ein Day-Spa mit Angeboten für

den „kleinen Urlaub“ zwischendurch. Welche Behandlungen gerade angesagt

sind, verraten wir Ihnen in unserem Beitrag „Pause für die Seele“.

Für ausgiebigere Wochenend-Auszeiten bieten viele Wellnesshotels

ganzheitliche Treatments, die den Aufenthalt mit besonders luxuriösen

Highlights krönen: Wer möchte nicht auf Wolke sieben schweben oder in

Gold baden? Und wer nur zu gerne einmal mit einem Fürsten frühstücken

würde, der hat vielleicht dazu Gelegenheit in einem der Schlösser und

Herrschaftshäuser, die ihre Türen auch für bürgerliche Übernachtungsgäste

offen halten. Lassen Sie sich verführen!

Damit Sie sich aber auch zuhause wohlfühlen, wirkt ein optischer Frühjahrsputz

manchmal Wunder. Wir machen Ihnen Lust auf frischen Wind

in Ihrem Zuhause – mit den neuen pastelligen Trendfarben des Jahres:

Rosenquarz und Hellblau.

Wir wünschen Ihnen mit der ersten SchlossMagazin-Ausgabe 2016 ein

gutes neues Jahr! Bleiben Sie uns gewogen.

Ihre

CASA

„Top-Küchen zum

Bestpreis!

Zusammen mit

unserem ganz

persönlichen

Service - von der

Planung bis zum

Einbau - bieten

wir Ihnen ein unschlagbares

Gesamtpaket

an!“

Adolf N. Franke

Geschäftsführer

himmlisch wohnen 86899 Landsberg am Lech

Max-Planck-Str. 2 • Tel. 0 81 91 - 9 40 45-0

Hannelore Eberhardt-Arntzen,

Chefredakteurin


4 | inhaltsverzeichnis

Inhalt

Besuchen Sie das SchlossMagazin

auch auf der Website

www.schlossmagazin.com

Titelfoto privat

22 32

46

region aktuell

5 Das Neueste

aus dem Fünfseenland

Interessantes in Kürze

10 Weitersagen

Ausgewählte

Veranstaltungstermine

12 Titelthema:

Ü100 – Wie sieht ein Leben

mit 100 Jahren aus?

Biografin Dagmar Wagner über das

Altwerden und ihren neuen Film

14 Der Wörthsee

Ein Kleinod – beliebt und belebt

16 Übernachten beim Adel

Stichwort Sightsleeping

menschen – orte – leidenschaften

20 Bild des Monats

Tiere in Themalquellen

22 Schwyzer Schlaraffenland

Die schmackhafte Küche der

Schweiz + Rezepte

26 Die Wahnsinns-

Wachstums-Story

Die LittleLunch Suppengeschichte

28 Jagen und Fischen 2016

Messe: Neuheiten und Klassiker

30 Auf wolke sieben schweben …

Besondere Wellness-Locations

32 Pause für die Seele

Wellness-Treatments

16

34 Gefahrenzeit für die Figur

Wohlfühl-Tipps

36 Lebenswerk in gute Hände

abzugeben

Teil 2: Außerfamiliäre Unternehmensnachfolge

38 Mythos Orchideen

Vom richtigen Umgang

40 Aquascaping

Trend: Unterwassergärtnern

42 Fenster – die Augen des Hauses

Material und Sicherheitsaspekte

46 Rosenquarz und kühles

Hellblau

Die Farben des Jahres 2016

48 Samt, Kord und Rips

Serie Stoffkunde, Teil 7

49 Levi Strauss

Serie Who is Who der Modewelt,

Teil 7

50 Vorschau + Impressum


| aktuell | 5

Après-Ski

bei

Region aktuell

das neueste aus dem fünfseenland

Glücksmomente

Die Hochzeitsmesse Glücksmomente

im Kloster Fürstenfeld am 23. und

24. Januar ist ein Genuss für die

Sinne: Tänzer, Theologen, Juweliere,

Konditoren, Floristen, Friseure,

Feuerwerker, Fotografen,

Designer, Bands, Berater, Gastronomen

– jedes Paar findet die Inspiration,

nach der es noch sucht.

Besondere Höhepunkte sind die

professionelle Modenschau, die

zwei Mal pro Tag stattfindet, die Gaumenfreuden der Konditoren und Köche

vor Ort, Catwalk-Training, Schmuck-Workshops und die Musik der Live-Bands.

Diverse Fachvorträge bieten zusätzlich viele Informationen rund um das Thema

Hochzeit. Herzstück der Glücksmomente ist der Rosengarten, der mit gemütlichen

Sitzmöglichkeiten zum Verweilen einlädt.

Kloster Fürstenfeld· 23. + 24. Januar, 10:00 bis 18:00 Uhr

Informationen www.gluecksmomente-ffb.de

Weltklassemusik

am Ammersee

Auch im dritten Festivalsommer

der Ammerseerenade werden wieder

Weltklassemusiker an den Ammersee

reisen. Vom 28. August bis

3. September 2016 geht es erneut

mit einem bunten und spritzigen Klassik-Potpourri rund um den See. „Es wird

ein Sommer der Quartette“ verspricht Festivalinitiatorin Doris Pospischil. So

geben bereits zum Auftakt die jüngsten Gewächse aus dem Hause Well – die

NouWell Cousines – am 7. August ein Picknickkonzert. Außerdem werden das

Szymanowski- und das Haydn-Quartett aus Eisenstadt erwartet. Ein absoluter

Höhepunkt wird aber sicher auch der Auftritt des weltberühmten Janoska

Ensembles aus Wien sein. Es kommt am 2. September auf den Heiligen Berg

Andechs, wo die Musiker bereits im vergangenen Sommer frenetisch gefeiert

wurden. Wie bereits im Vorjahr steht auch 2016 eine hochkarätige Talkrunde

mit dem Richard-Wagner-Verband auf dem Programm. Zum Carl-Orff-Tag am

31. August können zudem zahlreiche Konzerte und Lesungen besucht werden.

Und wieder sollen im Braunviehstall des Staatsgutes Achselschwang die beliebten

„Happy Classic Hours“ am roten Steinway-Flügel nicht nur jungen Talenten

eine Bühne geben.

Informationen www.ammerseerenade.de

Lagerverkauf

07. bis 09.01.2016,

04. bis 06.02.2016

bis 13:00 Uhr

...zünftig, herzlich,

bayrisch...

Bei Ihrem Trachten-

spezialist finden

Sie für jeden Einkehr-

schwung, das passende

Trachtenoutfit.

Lechtaler Dirndl & Tracht GmbH & Co. KG

Josef-Eigner-Straße 1 86682 Genderkingen/Rain

Tel: 0 90 90 96 79-0 www.lechtaler.de


6 | Aktuell | das neueste aus dem fünfseenland

Cash-Ausstellung

in Landsberg

verlängert

Aufgrund der großen Nachfrage

wird die Johnny Cash Ausstellung

im Stadtmuseum Landsberg bis

28. Februar verlängert. Der berühmte Musiker war von 1951

bis 1954 auf dem Fliegerhorst Penzing stationiert.

Informationen www.stadtmuseum-landsberg.de

PULS Open Air goes Kaltenberg

Mit dem PULS Open Air erweitert der Bayerische Rundfunk

sein Engagement im Bereich Live-Musik. Schauplatz des neuen

Open Airs ist ein ganz besonderer: Schloss Kaltenberg, in

dem jedes Jahr auch das größte Mittelalterfest der Welt

stattfindet.

„Wir freuen uns, dass im kommenden Jahr mit dem PULS Open Air

ein neues, junges und hochwertiges Event nach Kaltenberg

kommt“, erklärt Prinz Heinrich von Bayern, Geschäftsführer des

Kaltenberger Ritterturniers. Dort, wo auch dieses Jahr wieder

an drei Wochenenden im Juli Ritter, Musikanten und Gaukler das

Publikum für einen Tag ins Mittelalter entführen, findet einen

Monat vorher, am 10. und 11. Juni, erstmals das PULS Open Air

des Bayerischen Rundfunks mit Bands wie Milky Chance, Aurora

oder Schlachthofbronx statt. Bisher machte sich PULS, das junge

Programm des Bayerischen Rundfunks, neben seinen programmlichen

Aktivitäten auch mit Indoor-Festivals und Club-

Abenden einen Namen. Mit dem PULS Open Air wird erstmals

unter freiem Himmel gefeiert. Dabei hebt sich das Open Air vor

allem durch die außergewöhnliche Location von anderen ab. Auf

dem Gelände findet sich eine teils überdachte und mit Logen

ausgestattete Arena (Fassungsvermögen: knapp 10.000 Zuschauer).

Hinzu kommen fünf weitere Musik-Bühnen und zahlreiche

Gastro-Einrichtungen wie eine 14 Meter hohe Holzhalle

(Walhall) oder der Wald-Biergarten. Das spezielle Ambiente von

Schloss Kaltenberg als Schauplatz eines Festivals mit jungen

Bands – ein spannender, vielversprechender Kontrastbogen.

Informationen http://pulsopenair.de

Ali Mitgutsch

im Jexhof

Alle kennen seine Wimmelbilder.

Generationen von Kindern folgten

dem Münchner Illustrator und Kinderbuchautor

Ali Mitgutsch auf

eine Entdeckungsreise in die humorvoll

gezeichnete Bilderwelt. Das Bauernhofmuseum Jexhof

präsentiert seine Originalzeichnungen und seine Bücher.

Von Ali Mitgutsch gibt es neben den Wimmelbildern auch

Bildsachbücher mit Text für ältere Kinder. Oder Schulbücher,

die er illustriert hat. Sein zeichnerisches Werk umfasst mehr

als 70 Kinderbücher, Leporellos und Poster. In den letzten

Jahren suchte sich Mitgutschs Phantasie ein neues Feld der

Gestaltung: die Traumkästchen entstanden. In ihnen arrangiert

er Alltagsobjekte zu wunderbaren, surrealen Guckkästchen.

Begonnen hat Ali (eigentlich Alfons) Mitgutsch seine

Laufbahn mit 14 Jahren, als er eine Ausbildung zum Lithographen

machte. Danach studierte er an der graphischen

Akademie in München. Als er sein Studium mit dem Diplom

beendet hatte, begann er als freier Grafiker zu arbeiten und

unternahm immer wieder lange Reisen. Auf diesen Reisen

entstanden viele Ideen für seine Geschichten und Bilder. 1959

erschien sein erstes Kinderbuch, 1968 sein erstes Wimmelbilderbuch.

Ali Mitgutsch ist ein Münchner, dort geboren, wo er heute

noch lebt und er wurde heuer 80 Jahre alt. Aus diesem Anlass

zeigt die Ausstellung einen Querschnitt aus seinem umfangreichen

Schaffen, das mit zahlreichen Preisen geehrt wurde.

Die Sonderausstellung „Ali Mitgutsch: Eine bunte Welt voller

Geschichten entdecken“ ist im Bauernhofmuseum Jexhof

(Schöngeising, Landkreis Fürstenfeldbruck) noch bis 31. Januar

zu sehen. Zur Ausstellung wird ein museumspädagogisches

Programm angeboten

Informationen www.jexhof.de

Fotos Ali Mitgutsch: Volker Derlath,

Bauernhof-Zeichnung: Tobias Müller


| aktuell | 7

Alfons Schuhbeck

kocht in der

Akademie

Er gehört dem Club kochender

Männer Deutschland e. V. an und

steht zu Hause gerne am Herd. Ein

Menü zusammen zu stellen, auf

dem Markt die dafür nötigen Produkte einzukaufen – und

dann zu kochen: Für Udo Hahn, Direktor der Evangelischen

Akademie Tutzing, ist das ein Vergnügen: „Ich kann dabei entspannen

– und freue mich auf anregende Gespräche bei Tisch.“

So sehr ihn das Kochen begeistert, in der Akademie überlässt

er dies seinem Küchenteam. Dies kann man nicht nur schmecken,

sondern auch nachlesen: „Das Beste aus der Tutzinger

Schlossküche“ umfasst 36 Rezepte – Vorspeisen, Hauptgerichte,

Desserts & Kuchen aus der Akademie-Küche.

Sternekoch Alfons Schuhbeck hat sich – wegen seiner Nähe

zu Tutzing – nicht lange bitten lassen und steuerte ein eigens

für das Buch kreiertes, 4-gängiges „Schlossmenü“ bei.

„Eine Geste der Wertschätzung, über die wir uns sehr gefreut

haben“, kommentierte Hahn die Nachbarschaftshilfe.

Schließlich kommt der Erlös des Buches der Stiftung

Schloss Tutzing zugute.

Und dann war es endlich soweit – Udo Hahn lud sein Küchenteam

und weitere Gäste, darunter den Leiter des Politischen

Clubs der Evangelischen Akademie Tutzing, Ministerpräsident

a. D. Dr. Günther Beckstein zur „Fortbildung“

in Schuhbecks Kochschule ein. Auf dem Plan stand das

„Schlossmenü“: Saibling auf mariniertem grünen Spargel

mit kleinen Kartoffeln und Zitronenjoghurt, Karotten-Ingwer-Suppe

mit karamellisierten Apfelwürfeln, geschmorte

Kalbsschulter mit Selleriepüree und Dillbohnen sowie als

süßen Abschluss eine Schmankerlcreme mit marinierten

Beeren. Dazu gab es viele Tipps des Meisterkochs rund ums

Essen, Kochen, Genießen – ferner fundiertes Wissen über

Gewürze und Kräuter und ihre Wirkungen. „Der Schuhbeck

hat’s einfach drauf“, fasste die Initiatorin des Kochbuchs

und Leiterin des Nikros-Verlags, Petra-Marion Niethammer,

den Kochabend zusammen.

Im Bild Chefkoch und Akademiechef philosophieren übers Essen: Alfons

Schuhbeck im Gespräch mit Udo Hahn (r.)

Foto Brigitte Schindler

Buchtipp

„Das Beste aus der Tutzinger Schlossküche“

ISBN 978-3-943688-03-0 · 110 Seiten · 24,80 € · Nikros Verlag Ludwigsburg

Das Buch ist in der Akademie sowie in jeder Buchhandlung erhältlich

bzw. kann über den Verlag (info@nikros.de) gegen Rechnung

(ohne Versandkosten) bestellt werden.

Candle-light

Schwimmen

Dienstag, 12. Januar 2016

Dienstag, 16. Februar 2016

Dienstag, 08. März 2016

19 - 22 Uhr

Wohlfühlen in romantischer

Atmosphäre

Information Wellenbad Penzberg 08856/813-440

www.wellenbad-penzberg.de

Erlebnis Bauernhofmuseum Jexhof

„Ali Mitgutsch. Eine bunte Welt voller Geschichten

entdecken.“

Sonderausstellung bis 31. Januar 2016

Öffnungszeiten:

Di - Sa 13-17 Uhr, sonn- und feiertags 11-18 Uhr

montags Ruhetag

Infos unter:

Tel. 08141 - 519 - 205 oder 08153 - 93250

info@jexhof.de | www.jexhof.de

Bauernhofmuseum Jexhof

82296 Schöngeising

Eine Einrichtung des Landkreises Fürstenfeldbruck


8 | Aktuell | das neueste aus dem fünfseenland

Beautyqueen aus Feldafing

Albijona Muharremaj (20) aus Feldafing hat erreicht, wovon

viele andere Frauen und Mädchen nur träumen können: Die gebürtige

Albanerin war unter den Finalistinnen der Miss-World-

Wahl in Sanya auf der Insel Hainan in China. An diesem Schönheitswettbewerb

hatten sich 113 Schönheitsköniginnen aus der

ganzen Welt beteiligt. Dass Albijona den Contest nicht gewonnen

hat (Siegerin war die Studentin Mireia Lalaguna Royo aus

Barcelona), stört sie nicht. Allein die tolle Erfahrung, dabei gewesen

zu sein, wird bleibende Erinnerungen hinterlassen. Die

Studentin würde gerne Profimodel werden. Nach dem Titel Miss

Bayern war sie zur Miss Germany World gekürt worden und hatte

damit das Ticket zur Teilnahme an der Miss-World-Wahl in

China gelöst.

Im Bild Albijona Muharremaj (rotes Kleid, Bildmitte) vertrat Deutschland

bei der Miss-World-Wahl in China.

Foto Johannes Eisele / AFP

Zonta Frühlingstage in Feldafing

Am 27. und 28. Februar öffnen die Frühlingstage des Zonta

Club Fünf-Seen-Land in Feldafing wieder ihre Türen. Im großzügigen

Rahmen des Hotels Kaiserin Elisabeth wird den Besuchern

an 30 Verkaufsständen ein bunter Reigen hübscher

Accessoires zum Wohnen und Reisen, exklusive Kleidung,

ausgefallene Hüte sowie eine Papeterie und vieles mehr geboten.

Zu entdecken gibt es außerdem kulinarische Köstlichkeiten

eines von der Slow-Food-Bewegung unterstützten

Anbieters. Der alljährliche Benefizverkauf des Zonta Club Fünf-

Seen-Land findet bereits zum achten Mal statt und ist inzwischen

ein beliebter überregionaler Treffpunkt im Frühjahr. Der

Erlös der Veranstaltung wird wieder der Lebenshilfe Starnberg

und Frauen helfen Frauen Starnberg e.V. zugute kommen. Hierfür

spenden auch die Aussteller einen Teil ihrer Einnahmen.

Snow Dance Film Festival

Vom 29. bis 31. Januar findet in Landsberg zum dritten Mal

das Snow Dance Independent Film Festival statt. Der Regisseur

Tom Bohn und der Schauspieler Heiner Lauterbach

konnten ihr neues Filmfestival-Konzept erfolgreich etablieren.

Sie geben mit ihrer Veranstaltung dem unabhängigen

Film ein Forum und erstmals speziell auch der regionalen

Filmszene. Im Vorfeld des Hauptprogramms werden im Rahmen

einer Veranstaltung am 26. Januar in der Landsberger

Licca-Lounge Filme von drei vorab ausgewählten regionalen

Filmemachern gezeigt, unter denen das anwesende Publikum

seinen „Lieblingsfilm“ kürt, der dann im Hauptprogramm

des Festivals laufen darf. Die einzelnen Events finden

statt im Stadttheater, im Rathaus, im Olympia Kino, in der

Licca Lounge und in der Sonderbar.

Informationen www.snowdance-filmfestival.com

Kunstraum Schwifting: eric GAND

Zum 70. Geburtstag von Eric Gand zeigt der Kunstraum

Schwifting eine Werkschau mit Malerei, Installationen, Fotocollagen

und Videos des Künstlers. Dieser entwickelte für die

von ihm intendierten optischen Wirkungen eine Mischlacktechnik,

bei der er Kunstlack, Acryl und Rohfirnis verwendet.

Collageobjekte stellen, zum entsprechenden Zeitpunkt eingefügt,

eine natürliche Verbindung mit der Bildoberfläche

her. Seine Skulpturen sind abstrakt und dennoch drängen

sich Assoziationen an menschliche Gestalten auf. Die Ausstellung

dauert noch bis zum 20. März. Zu besichtigen ist sie

nach Vereinbarung unter Tel. 08191-1 21 01 oder

info@kunstraum-schwifting.de

Informationen www.kunstraum-schwifting.de

Im Bild Gold-Collage von Eric Gand (Ausschnitt)

Hotel Kaiserin Elisabeth, Feldafing

27. und 28. Februar jeweils von 11:00 – 18:00 Uhr

Informationen www.zonta-fuenfseenland.de


| aktuell | 9

BürgerService im Landratsamt

Starnberg spendet

Landrat Karl Roth und das Team des BürgerServices haben die Kaffeekasse für

einen guten Zweck geleert und insgesamt 2.500.– € an acht Einrichtungen im

Landkreis Starnberg übergeben. Das Geld stammt von Kunden, die für den Getränkeservice

des Landratsamtes eine Spende entrichtet haben. Während der

Wartezeit im BürgerService stehen auf Wunsch kostenloser Kaffee oder ein anderes

Getränk zur Verfügung. Für diesen Service geben viele Besucherinnen und

Besucher eine Spende in die Kaffeekasse. Die komplette Summe wird alljährlich

unmittelbar und ohne Abzüge an unterschiedliche soziale Einrichtungen im Landkreis

gespendet.

Die DLRG Rettungshundestaffel Starnberg e.V. darf sich über einen Betrag von

500.– € freuen. Die Spendengelder werden schwerpunktmäßig zur Beschaffung

eines Fahrzeugs für die Rettungsstaffel verwendet, um die Einsatzkräfte und

Hunde sowie benötigtes Material möglichst schnell und sicher an die Einsatzorte

zu befördern. Ebenfalls will die Rettungshundestaffel die Fahrt-, Trainings- und

Fortbildungskosten durch Spenden finanzieren. Das Mädchenheim Gauting erhält

ebenfalls 500.– €. Mit der Spende aus der Kaffeekasse des BürgerServices unterstützt

das Mädchenheim unter anderem unbegleitete jugendliche Asylbewerber

und fördert kulturelle Projekte in diesem Bereich. Auch dem Verein „Wohnen für

Hilfe im Landkreis Starnberg e. V.“ wird ein Spendenbeitrag von 500.– € übergeben.

Wohnen für Hilfe ist eine Wohnpartnerschaft zwischen meist älteren Menschen

und Wohnungsnehmern wie Studenten, Auszubildenden und Praktikanten.

Dabei stellen die einen ihren Wohnraum zur Verfügung, die anderen unterstützen

als sogenannte mobile Dienste beispielsweise beim Einkaufen, Arztbesuchen oder

auch beim täglichen Spaziergang. Landrat Roth und das BürgerService-Team haben

sich dafür entschieden, an alle fünf Tafeln des Landkreises jeweils 200.– € zu übergeben.

Die Starnberger Tafel die Gilchinger Tafel, die Gautinger Tafel, die Herrschinger

Tafel und das Hilfsangebot „Tutzinger Tischlein deck dich“ richten sich vornehmlich an

Menschen, für die es aufgrund ihrer persönlichen Situation schwierig ist, die für das

tägliche Leben erforderlichen Nahrungsmittel zu erwerben. Auch bei der Verpflegung

von Asylbewerbern sind die Tafeln eingebunden. Obendrauf erhielten die Tafeln weitere

jeweils 500.– €, welche die Gäste des diesjährigen „Schlachtschüsselessen“ des

Landkreises gespendet haben.

Im Bild Landrat Karl Roth (vierter von rechts) bei der Spendenübergabe im BürgerService des

Landratsamtes

Aus

der Region

für die

Region!

Für unsere regionalen

Lifestyle Magazine Bayerisch-

Schwaben und Fünfseenland

suchen wir

Mitarbeiter

m/w

im Anzeigenvertrieb.

wir freuen uns auf

ihre kontaktaufnahme.

Raimund T. Arntzen

Herausgeber, Verlagsleiter

Tel. 08251 - 8 88 08 - 52

Mobil 0171 - 8 09 42 40

arntzen@medienfusion-online.de


10 | termine | veranstaltungstipps

Weitersagen: Veranstaltungstipps

# Ausstellung # Theater & Kabarett # Musik & Tanz # Sonstiges

Starnberg

Ab 8. Januar, 10:00 Uhr

Eiszauber

Eröffnung mit Sektempfang

(18:00 Uhr) und Eiskunstshow zu

Livemusik · Kirchplatz

www.starnberg.de

11. Januar, 19:30 Uhr

Der Akt –

Magie und Wirklichkeit

Vortrag von Werner Maier

Hotel Bayerischer Hof, Verein Die

Roseninsel

www.dieroseninsel.de

16. Januar, 20:00 Uhr

Quadro Nuevo: „Tango“

Konzert in der Schlossberghalle;

STAkultur-Abo

www.wolfgang-ramadan.de

20. Januar, 20:00 Uhr

Juchhu, gleich schmeiSSt’s

uns wieder

Kabarett mit Herbert & Schnipsi

Schlossberghalle

www.schlossberghalle-starnberg.de

21. Januar, 20:00 Uhr

Pete York

meets Big-Band STArs

Benefiz-Jazzkonzert des Lions

Club Starnberg · Schlossberghalle

www.schlossberghalle-starnberg.de

30. Januar, 20:00 Uhr

Starnberger Redoute –

Ball anno dazumal

Rauschende Ballnacht für

begeisterte Tänzer mit dem

Salonorchester Karl Edelmann

Schlossberghalle

www.schlossberghalle-starnberg.de

5. Februar, 20:00 Uhr

Hildegard lernt fliegen

„Verrücktes“ Konzert mit der

Schweizer Kultband um Andreas

Schaerer; All that Jazz @ Starnberg

Schlossberghalle

www.schlossberghalle-starnberg.de

30. Januar, 19:00 Uhr

Romanzen, Lieder, irische

Songs und Schlager

Liederabend für Alt und Harfe

Klinikum Oßwaldstraße, Kapelle

www.klinikum-starnberg.de

8. Februar, 18:00 Uhr

8. Starnberger Garderevue

am Rosenmontag

Schlossberghalle

www.perchalla.de

9. Februar, 17:00 Uhr

Kehraus

Faschingsball, Schlossberghalle

www.perchalla.de

Berg

14. Januar, 19:30 Uhr

Vorträge

aus der Reihe Bergspektiven:

Ist der Ruf erst ruiniert…

mit Dr. Michael Kemmer,

Lokale Banken im Rückzug

oder Aufbruch? mit Thomas Vogl,

Hotel Schloss Berg

www.bergspektiven.de

pete york

Bernried

15. Januar, 15:30 Uhr

Picasso. Mann und Frau.

Direktoren-Führung mit Daniel

Schreiber durch die Ausstellung im

Buchheim-Museum

www.buchheimmuseum.de

17. Januar, 14:30 Uhr

Flamencoführung

Die Flamencotänzerin Vivien Baer

macht die für Picasso wesentlichen

Urkräfte körperlich

spürbar; Buchheim-Museum

www.buchheimmuseum.de

23. + 30. Januar, 14:30 Uhr

Mein Mann Picasso

Kino im Buchheim Museum:

Filmbiografie

www.buchheimmuseum.de

Gilching

8. Januar, 19:30 Uhr

Cello plus III

Stücke von Beethoven für Klavier

und Streicher; Kunstforum

Aula des Gymnasiums

www.kunstforum-gilching.de

21. Januar, 20:00 Uhr

Hans Well und die Wellbappn

Konzert: 35 Jahre Biermösl Blosn

Musik und mehr

Monis Brettl im Oberen Wirt

www.kulturmoni.de

28. Januar, 20:00 Uhr

Selfie

Kabarett mit Mathias Tretter

Monis Brettl im Oberen Wirt

www.kulturmoni.de

30. Januar, 19:30 Uhr

Kammermusik

für Violoncello und Klavier,

gespielt von Allan und Caroline

Bergius; Kunstforum · Gymnasium

www.kunstforum-gilching.de

Pöcking

9. Januar, 20:00 Uhr

Krönungsball

des Pöckinger Faschingsclubs

Schwarz-Weiß-Ball · Turnhalle

www.pfc.de

16. Januar, 20:00 Uhr

Schwarz-WeiSS-Ball

des Pöckinger Faschingsclubs

Turnhalle

www.pfc.de

Polling

20. Januar, 19:30 Uhr

Klavierabend

mit Herbert Schuch

Bibliothekssaal

www.hoertnagel.de

22. Januar, 19:30 Uhr

Signum Quartett

spielt Werke von Haydn, Brahms

und Berg · Bibliothekssaal

www.hoertnagel.de

Germering

www.stadthalle-germering.de

6. Januar, 15:00 + 19:00 Uhr

Russian Circus on Ice

Eisballett-Shows

Stadthalle, Orlandosaal

21. Januar, 19:30 Uhr

Im Auftrag

Ihrer Kanzlerin

Kabarett mit Simone Solga

Orlandosaal, Stadthalle

23. Januar, 20:00 Uhr

Barock – AC/DC

Rock-Konzert

Orlandosaal, Stadthalle

Gauting

www.bosco-gauting.de

6. Januar bis 5. Februar

Rainer Viertlböck:

München –

und die ganze Welt

Fotoausstellung

bosco Kulturhaus

10. Januar, 19:30 Uhr

Verdandi-Trio

Konzert

Christuskirche, Eintritt frei

10. Januar, 20:00 Uhr

Bilder deiner groSSen Liebe

Schauspiel nach einem Roman von

Wolfgang Herrndorf mit dem

Staatsschauspiel Dresden

bosco Kulturhaus

16. Januar, 20:00 Uhr

Undercover Folk

Konzert mit der Jason Serios Band

bosco Kulturhaus

18. Januar, 20:00 Uhr

Fauré Quartett

Klassisches Konzert mit den

ECHO-Preisträgern

bosco Kulturhaus

21. Januar, 20:00 Uhr

Wilde Zeiten

Kabarett mit Stephan Zinner

bosco Kulturhaus

simone solga

24. Januar, 16:00 Uhr

Vivaldi – die Jahreszeiten

Konzert für Kinder mit Heinrich

Klug und den Münchner

Philharmonikern · bosco Kulturhaus

28. Januar, 20:00 Uhr

Oben ohne

Kabarett mit Christian Springer

bosco Kulturhaus


| termine | 11

Icking

17. Januar, 15:00 Uhr

Die Wellküren

mit ihrem Programm „Herz sticht“

Vereinsheim Dorfen

www.wolfgang-ramadan.de

Planegg

www.kulturforum-planegg.de

16. Januar, 20:00 Uhr

It’s Jazz Time

Jazzkonzert mit der Band Max

Grosch & Freunde

Kupferhaus

www.muenchenticket.de

22. Januar, 20:00 Uhr

Flautando Köln &

Thorsten Müller

Ein Feuerwerk der Flötenkunst

in Kombination mit Schlagwerk

Kupferhaus, nur Abendkasse

30. Januar, 20:00 Uhr

Der zerbrochene Krug

Lustspiel von Heinrich v. Kleist

Kupferhaus, nur Abendkasse

Seeshaupt

www.seeresidenz-alte-post.de

6. Januar, 19:00 Uhr

Neujahrskonzert

mit dem Stradivari-Trio &

Benedict Klöckner

Seeresidenz Alte Post

24. Januar, 17:00 Uhr

Karine Bartoli

Vernissage Kunstausstellung

Seeresidenz Alte Post

28. Januar, 20:00 Uhr

Jazzkonzert

mit Mulo Francel &

Nicole Heartseeker

Seeresidenz Alte Post

Feldafing

16. Januar, 20:00 Uhr

Von Kopf bis Blues

Jazz mit Martin Schmitt,

Klavier und Gesang; Jazz am See,

Bürgersaal im Rathaus

www.jazzamsee.de

23. Januar, 20:00 Uhr

Vogelmayer

Bayerisch politisches

Musik-Kabarett

Cafe Max II, Bahnhofsplatz

www.cafe-max2.com

29. Januar, 20:00 Uhr

Die Henkerstochter

und das Spiel des Todes

Lesung mit Oliver Pötsch,

Cafe Max II, Bahnhofsplatz

www.cafe-max2.com

Denys proshayev

Seefeld

www.kultur-schloss-seefeld.de

17. Januar, 18:00 Uhr

Klavierabend

mit dem Klangmagier Denys

Proshayev · Sudhaus im Schloss

www.muenchenticket.de

24. Januar, 18:00 Uhr

Die Zeit ist reif

Anarchische Volksmusik

mit dem Bayerisch-diatonischen

Jodelwahnsinn

Sudhaus im Schloss

www.muenchenticket.de

Traubing

www.buttlerhof-traubing.de

9. Januar, 20:00 Uhr

Weiherer – live und solo

A Liad, a Freiheit und a Watschn –

die neue CD · Dorfstadl

23. Januar, 20:00 Uhr

„I dads macha“

Kabarettist Roland Hefter live

Dorfstadl

Tutzing

10. Januar, 18:00 Uhr

Festlicher Barock

Konzert zum Abschluss der

Weihnachtszeit

Pfarrkirche St. Josef

www.st-joseph-tutzing.de

17. Januar, 18:00 Uhr

Kammerkonzert mit dem BR

Musiksaal Schloss Tutzing

www.ev-akademie-tutzing.de

Herrsching

www.kulturverein-herrsching.de

15. Januar, 20:00 Uhr

Bertolt Brecht und Lion

Feuchtwanger –

Zwei Dichterfreunde

Lesung mit Lutz Goetze und

Frqanziska Bronnen; Kulturverein,

Kurparkschlösschen

23. Januar, 20:00 Uhr

Lost in Bavaria

spielen knalligen Westcoast-Sound

Kulturverein, Kurparkschlösschen

29. – 31. Januar

Persische Impressionen

Bilder und Objekte der aus

Teheran stammenden, Inninger

Künstlerin Leila Morgenstern; im

Rahmen der Reihe „Herrschinger

Podium – Künstler und ihre

Werke“; mit Tanz-Performance

Kulturverein, Kurparkschlösschen

7. Februar, 17:00 Uhr

Fünf Arten,

Viola da Gamba zu spielen

Konzert mit Georg Kroneis

und Ensemble

Kulturverein, Kurparkschlösschen

Diessen

www.augustinum.de/ammersee

11. Januar, 10:00 Uhr

Jean Paul Gaultier: From the

Sidewalk to the Catwalk

Vortrag und Kunstgespräch mit

Juliane Muderlak

Theatersaal Augustinum

17. Januar, 17:00 Uhr

Mulo Francel & Friends

Saxophon und mehr,

Neujahrskonzert

Theatersaal Augustinum

20. Januar, 13:15 Uhr

Jean Paul Gaultier: From the

Sidewalk to the Catwalk

Abfahrt zur Ausstellung über

Gaultiers spektakuläre Modekunst

in der Kunsthalle der

Hypo-Kulturstiftung, München,

ab Augustinum

24. Januar, 19:30 Uhr

Robo Sapiens – Gibt es ein

Leben zwischen 0 und 1?

Kabarettistische Show

von und mit Frank Astor

Theatersaal Augustinum

Fürstenfeldbruck

www.fuerstenfeld.de

Veranstaltungsforum

Ab 1. Januar

Palast der Pferde

Märchenhafte Familienshow

von Excalibur-Horse-Show

Amperauen

6. Januar, 18:00 Uhr

Magisches Fürstenfeld

Dreikönigs-Zaubervarieté

Kleiner Saal

9. Januar, 20.00 Uhr

Die CubaBoarischen &

Grassauer Bläsersolisten

Festliches Neujahrskonzert

Stadtsaal

23.Januar, 20:00 Uhr

Flautando Köln &

Torsten Müller

Feuerwerk der Flötenkunst

aus der Fürstenfelder Konzertreihe

Stadtsaal

23. + 24. Januar

Glücksmomente

Hochzeitsmesse

Kloster Fürstenfeld

www.gluecksmomente-ffb.de

26. Januar, 20:00 Uhr

André & Dorine

Maskentheater von Kulunka Teatro

Stadtsaal

29. Januar, 20:00 Uhr

Michi Altinger

Kabarett – Ich sag’s lieber direkt

Kleiner Saal

31. Januar, 20:00 Uhr

Winterreise

Liederzyklus von Franz Schubert

mit Markus Hauser (Gesang) und

Christoph Hauser (Klavier)

Kleiner Saal

4. Februar, 20:00 Uhr

Maxi Schafroth

Kabarett-Programm

„Faszination Bayern“

Kleiner Saal

6. Februar, 20:30 Uhr

Fürstenfelder

TennenRock: Glam Gang

Rock-Party-Fasching · Tenne

7. Februar, 18:00 Uhr

Supergardetreffen 2016

der Heimatgilde „Die Brucker“

Showprogramm · Stadtsaal

Landsberg

www.landsberg.de

24. Januar, 19:00 Uhr

Maxi Schafroth –

Faszination Bayern

Kabarett mit Musik

Sport- und Veranstaltungszentrum

29. – 31. Januar

Snowdance

Independent Fimfestival

3. Filmfestival von Tom Bohn und

Heiner Lauterbach

Altstadt

31. Januar, 18:00 Uhr

Kammerkonzert

mit Werken für Violoncello und

Klavier aus verschiedenen Epochen

Gemeindehaus der Christuskirche

5. Februar, 20:00 Uhr

Charleys Tante

Boulevardkomödie mit der Münchner

Kammeroper

Stadttheater

Alle Angaben ohne Gewähr.

Kein Anspruch auf Vollständigkeit

Fotos Presse, Veranstalter


12 | region | Dagmar Wagner – Ü100

Dagmar Wagner aus Berg über den

demografischen Wandel, Gehirnforschung

und ihren Film „Ü 100“

Interview Konstantin Fritz · Fotos privat

Ü100 – Wie sieht ein Leben

mit 100 Jahren aus?

SchlossMagazin: Frau Wagner, Sie haben gerade Ihren Kinodokumentarfilm

über Hundertjährige fertig gestellt. Wie sind Sie auf

das Thema gekommen?

Dagmar Wagner: Vor zwei Jahren recherchierte ich für meine Vorträge

zum demografischen Wandel in Deutschland. Ich las, dass

es in Zukunft mehr und mehr Hundertjährige geben wird: Die Zahl

von aktuell 17.000 in Deutschland wird sich

einen urkomischen Witz. Da ist so viel positives Lebensgefühl,

viel mehr als man zuerst erwarten würde. Die Forschung hat erkannt,

wie wichtig unsere Hochaltrigen für den Zusammenhalt

der Familie sind, wie ein Fels in der Brandung. Bei den bisherigen

Vorführungen mit einer Vorabfassung war das Publikum sehr berührt

und hat viel gelacht. Und außerdem: Wir alle werden älter,

jeder Zuschauer entdeckt im

bis 2060 verzehnfachen. Also interessierten

mich die jetzt lebenden Hundertjährigen

ganz besonders, da sie quasi die letzten ihrer

Art sind. Bald ist es fast normal, so alt zu

„Wenn alle sich gegenseitig beobachten,

wer zuerst dement wird, dann wird

keiner glücklich und gesund altern.“

Film etwas für sich.

Auch als Biografin haben Sie mit

älteren Menschen zu tun, die auf

ihr Leben zurückblicken. Wie

werden. Ich wollte wissen: Wie sieht ein Leben mit 100 Jahren

aus?

War von Anfang an ein Film in Kinolänge geplant?

Vor dem ersten Recherchegespräch war ich mir nicht sicher,

ob das Thema inhaltlich tragen würde, ob man einen ganzen

Film lang Hundertjährigen zuhören und zuschauen möchte.

Aber gleich das erste Interview war eine riesige Bereicherung.

Im hohen Alter nehmen die Menschen kein Blatt mehr vor den

Mund: „Es ist genug, ich will jetzt sterben“, sagte mir meine

103-jährige Protagonistin. Gleich im nächsten Satz machte sie

kann man sich diese Arbeit vorstellen?

Wenn jemand seine Lebensgeschichte in Form eines Buches aufgeschrieben

haben möchte, führe ich zunächst einmal ein ers tes

ausführliches Gespräch, das noch nicht streng zielorientiert ist.

Dann überlege ich mir eine individuelle Struktur für das Buch, da

jede Biografie anders ist. Es wäre langweilig, mit der Geburt anzufangen

und in der Gegenwart aufzuhören. Interessanter ist es

herauszufinden, wie oft die Person Wandel erlebt hat, welche

Wendepunkte es gab, ob sie ihr Leben selbst in der Hand hatte

oder ob eher das Schicksal sie geleitet hat.


| region | 13

Dagmar Wagner im Gespräch

mit Ruja aus Starnberg (102) für

den Film „Ü100“

Da hören Sie jede Menge Erinnerungen. Was finden Sie dabei besonders wichtig?

Gerade ältere Menschen haben ein großes Bedürfnis, von sich zu erzählen. Darum werde

ich ein Stück weit auch zur Vertrauten, weil ich von außen komme und unvoreingenommen

zuhören kann. Für mich sind alle Gespräche anders und darum spannend. Und für die

Klienten ist es ein heilender, gewinnbringender Prozess, die eigene Lebensgeschichte zu

erzählen und aufschreiben zu lassen. Eine alte Dame, die ich begleiten durfte, musste

Ende des Zweiten Weltkriegs über drei Jahre lang aus einem russischen Arbeitslager bis

nach Penzberg fliehen. Ein vielfach traumatisches Erlebnis, das sie nie verarbeiten konnte.

Als das Buch fertig war, las sie es durch, legte es weg und war wie erlöst. Es ist wie

ein Weg der Erkenntnis, den man gemeinsam geht: Sich mit seinem Leben abzufinden

und zu akzeptieren, was passiert ist. Viele wollen im Alter erkennen, wo sie vielleicht

noch etwas wieder gut machen sollten. Ich habe gemerkt: Je mehr offene Rechnungen

man hat, desto schwieriger wird der Alterungsprozess. Deswegen ist es essentiell, seinen

Frieden mit belastenden Themen zu schließen, wie auch immer das aussehen mag.

Über Ihre biografische Arbeit kamen Sie zu den Vorträgen, bei denen Sie dem Publikum

auf verständliche Art und Weise erklären, was beim Älterwerden mit dem Gehirn passiert.

Welchen Aufklärungsbedarf hat unsere Gesellschaft da?

In meinem Umfeld werde ich oft mit der Frage konfrontiert: „Ich vergesse immer

wieder mal etwas, habe ich jetzt Demenz?“ Das Altern ist bei meiner Generation

extrem angstbesetzt. Man beobachtet sich gegenseitig, prüft sich und andere auf

erste Anzeichen von Demenz. So wird keiner glücklich und gesund altern! Man hat

herausgefunden, dass das Gehirn ab 50 Jahren ganz eigene Qualitäten entwickelt,

die ein junges Gehirn auf keinen Fall haben kann: Es wird bei kurzfristigen Begebenheiten

zwar vergesslicher. Aber dafür entwickelt es andere unglaubliche Stärken,

auf die eine Gesellschaft nicht verzichten kann. Deshalb habe ich einen Vortrag aus

der Fachliteratur erarbeitet, wo ich jedem Zuhörer nachvollziehbar erklären kann,

wie sich der Wandel des Gehirns im positiven aber auch natürlich auch im negativen

vollzieht. Für viele ist das eine große Entlastung.

Wie sieht unsere Gesellschaft in 15 Jahren aus?

Deutschlandweit ist im Jahr 2030 knapp ein Drittel der Bevölkerung über 65 Jahre alt.

Im Landkreis Starnberg ist der demografische Wandel besonders auffällig, da viele ihren

Lebensabend hier verbringen wollen. In

fünfzehn Jahren leben hier fast 70 Prozent

mehr über 80-Jährige als noch im Jahr 2010.

Das Landratsamt nimmt sich des Themas seit

Jahren an und lässt Konzepte zur neuen Situation

erstellen: Brauchen wir mehr Tagespflege?

Mehr mobile Pflege? Mehr Altersheime?

Mehrgenerationenhäuser? Einerseits sollen

die Alten ja versorgt werden. Andererseits ist

es wichtig, dass das Altern an sich wieder positiv

besetzt ist. Wenn wir denken, dass wir als

alte Menschen überflüssig sind, werden wir

zwangsläufig unglücklich altern. Aber auch

das, was die Jungen über die Alten denken, hat

direkten Einfluss auf deren Wohlergehen. Wir

müssen und werden vorurteilsfreiere und positivere

Altersbilder entwickeln. Dafür setze

auch ich mich mit meiner Arbeit ein. #

Dagmar Wagner

(56) ist Dokumentarfilmregisseurin, Biografin

und Referentin zum Thema Gehirnforschung

und demografischer Wandel.

Für ihren Film „Das Ei ist eine

geschissene Gottesgabe“ wurde sie mit

dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet,

für ihre Biografie „Mehr geht nicht!“

über Heinz J. Raith mit dem Deutschen

Biografiepreis. Ihr neuester Film „Ü 100“

über acht Protagonisten aus dem Fünfseenland,

die jeweils über hundert Jahre

alt sind, soll Ende 2016 bundesweit in die

Kinos kommen. Da der Film ohne Senderbeteiligung

produziert und privat finanziert

wird, sucht die Regisseurin noch

Sponsoren für die Kinofassung (finaler

Schnitt, Farbkorrektur). Interessenten

können sich per Email unter

dagmar.wagner@wagner-biografien.de

melden.

Information zu Dagmar Wagner und ihrer

Arbeit unter

www.wagner-biografien.de


14 | region | Der Wörthsee

Seinen Namen verdankt der See der Insel, die aus ihm aufragt. Er gilt als einer der

saubersten Badeseen Bayerns, was ihn auch zu einer beliebten Angelregion macht.

Früher von bäuerlicher Landwirtschaft, Fischerei und Jagd geprägt, haben die Orte rund

um den Wörthsee mittlerweile – nicht zuletzt durch die Anbindung an die S-Bahn – große

touristische Bedeutung erlangt.

Der Wörthsee

Fotos Richard Alois, Wohnungssuche in Wörthsee

Ein Kleinod – beliebt und belebt

Vorwiegend in der warmen Jahreszeit tummeln sich

rund um den Wörthsee Erholungssuchende aus nah

und fern, liegt der See doch im Einzugsgebiet von München

und in einer der schönsten Regionen Bayerns, die alljährlich

viele Gäste anzieht. Hier haben sich auch zahlreiche

Pendler niedergelassen. Der Boom begann 1903 mit der Eröffnung

der Lokalbahn Pasing – Herrsching, wodurch sich vor

allem der Ort Steinebach fast vollständig weg vom Bauerndorf

hin zum Ausflugsziel und bevorzugten Wohnort für auswärtig

Beschäftigte wandelte. Mit nur 14 Meter durchschnittlicher

Tiefe erwärmt sich der rund 4,4 km² große, idyllische

Wörthsee sehr schnell und zieht Badegäste daher früher an

als der nahe Ammersee. Auch bei Seglern und zum Bootfahren

oder Tauchen ist der See beliebt. Der Segler Verein

Wörthsee veranstaltet Regatten in verschiedenen Klassen.

Aber auch im Winter hat der SVW, wenn der See zugefroren


| region | 15

ist, Saison. Seit 1970 wurden hin und wieder sogar Europa-

Meisterschaften der Eissegler auf dem Wörthsee ausgetragen.

Das Seewasser ist von guter Qualität und nur schwach

von Nährstoffen belastet, obwohl der See nur einen langsamen

Wasseraustausch hat – das favorisiert den Wörthsee

besonders bei Fischern und Anglern (Gastkarten zum Fischen

gibt es für die Zeit von Mai bis Oktober Oktober). Es

dauert etwa acht Jahre, bis sich das Seewasser vollständig

erneuert hat. Überwiegend fließt dem Wörthsee

Grundwasser zu, was seine geringen Wasserstandsschwankungen

erklärt.

Was vielen nicht bewusst ist: Der See und seine anliegenden

Orte können auf eine lange und spannende Geschichte

zurückblicken. Die Gegend um den Wörthsee

wurde von den Gletscherströmen der Eiszeit geformt. Der

See selbst, dessen Name von der rund 12 ha großen Insel

„Wörth“ (das mittelhochdeutsche „Werth“ bedeutet Insel)

herrührt, wurde durch den Aufstau von Schmelzwassern des

Ammergletschers gebildet, der in der Würm- und Rißkaltzeit

entstanden war und vor ca. 40.000 Jahren zu schmelzen begann.

Aktuelle mikrobiologische Analysen haben ergeben,

dass das Gebiet von Wörthsee schon 2.000 bis 3.000 Jahre

v. Chr. von Jägern, Fischern und Bauern besiedelt war.

Durch die Funde von Hügelgräbern lassen sich Siedlungsspuren

bis um 1.500 v. Chr. zurückverfolgen. Nach der zwischenzeitlichen

Besiedlung durch Kelten, Römer und Bajuwaren

wird als erster Ortsteil Etterschlag zwischen 805

und 809 n. Chr. schriftlich erwähnt. Historischen Aufzeichnungen

zufolge hatte sich um den Wörthsee schon

früh der Adel die Besitzrechte gesichert, gefolgt von

Klös tern und schließlich wohlhabenden Münchner Bürgergeschlechtern.

Mit der Abschaffung der Grundherrschaft

1848 änderten sich die Besitzstrukturen in der Region

grundlegend.

Der Ortsteil Auing wurde Ende des vorigen Jahrhunderts

durch aufsehenerregende Ausgrabungen von Reihengräbern

aus agilolfingischer Zeit (6. bis 8. Jahrhundert) beim „Hasenbühel“

bekannt. Ganz besonderes Interesse der Fachwelt

fand die Entdeckung einer bronzenen Pressblechscheibe mit

einem stilisierten Männerkopf – möglicherweise der frühesten

Christusdarstellung nördlich der Alpen. Die sehenswerteste

Kirche im Gemeindegebiet hat Steinebach mit der

spätmittelalterlichen, um 1735 barockisierten Kirche St.

Martin aufzuweisen. Die damals mit Fresken – vermutlich

von Joh. G. Sang – ausgemalte Kirche ist ein schönes Beispiel

für den ländlichen Barock in Oberbayern.

Im Rahmen der Gebietsreform Anfang der 1970er Jahre entstand

die Gemeinde Wörthsee mit derzeit rund 5.000 Einwohnern

am Nordufer des Sees. Sie ist aus den Dorfgemein-

Die Wörthsee-Gondel

Venedig-Feeling für Hochzeiter und Romantiker

Vom Strandrestaurant Raabe am See in Steinebach aus können Verliebte

und Romantiker mit einer echten Venezianischen Gondel samt

stilecht gekleidetem Gondoliere in See stechen und zwar von Ende März

bis Ende Oktober. Ingo Stahl aus Bachern startete 2005 mit seiner ersten

Gondel Baujahr 1993, die er einem venezianischen Kollegen abgekauft

hatte, seinen Gondelservice Gondola Viagiaante auf dem Wörthsee.

Jetzt fährt er auch auf dem Mittelkanal im Schlosspark von

Nymphenburg und sein Partner Maximilian Koch übernimmt die Gondelfahrten

auf dem Wörthsee. Der ausgebildete Gondoliere Ingo Stahl

pflegt seine Gondel und die Voga alla veneta – die besondere venezianische

Rudertechnik – aus begeisterter Liebe zu Venedig, seinen Kanälen

und dem blauen Wasser der Lagune. Er sieht in seiner „Gondola Viaggiante"

die Verpflichtung zur Wahrung dieser Tradition und will auch

andere an ihrer Faszination teilhaben lassen. Mieten lässt sich die Gondel

in den warmen Monaten für Hochzeiten und andere besondere Anlässe,

auch für romantische Nacht- und Mondscheinfahrten. Ingo Stahl

bildet übrigens auch junge Kollegen aus.

Informationen

www.gondola-viaggiante.de · www.gondel-nymphenburg.de

den Etterschlag mit Walchstadt, Schluifeld und Waldbrunn

sowie Steinebach mit Auing gebildet worden. Das Gemeindewappen

ziert ein blauer Fisch über einem wellenförmigen Balken,

darunter eine rote Rose, alles auf silbernem Grund. Diese

Elemente symbolisieren das Verschmelzen der bis 1972 selbstständigen

Gemeinden Etterschlag und Steinebach zu einer

Wörthseegemeinde. Steinebach war jahrhundertelang Bestandteil

der Herrschaft Seefeld der Grafen Toerring. Deshalb

wurde für das Wappen der neuen Gemeinde eine rote heraldische

Rose aus dem Wappen der Grafen Toerring gewählt.

Die Zugehörigkeit Etterschlags zum herzoglichen Landgericht

Weilheim wurde durch die Verwendung der Farben Silber und

Blau im oberen Teil des Gemeindewappens gewürdigt. Für den

namengebenden Wörthsee stehen der blaue Wellenbalken

und der Fisch. #

Quellen

Foto H. R. Schulz

Gemeindebroschüre Wörthsee, ammersee-region.de, wikipedia.


16 | region | thema Sightsleeping

Schloss Tutzing

In den Ferienmonaten Juli und August lädt die

Evangelische Akademie Tutzing ein, den Urlaub

im gepflegten Schloss- und Parkensemble des

Schlosses Tutzing direkt am Ufer des Starnberger

Sees zu verbringen. In den Zimmern im historischen

Schlossgebäude verbinden sich Stuckdecken

und antike Einrichtungsgegenstände mit

modernen Einbauten zu einem harmonischen

Ganzen. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es

auch in Nebengebäuden. Der Dreiklang Wasser,

Landschaft und Himmel vor einer malerischen Alpenkulisse

am Horizont bietet Entspannung pur.

foto Ev. Akademie Tutzing

Evangelische Akademie Tutzing

Schloss-Straße 2 + 4 · 82327 Tutzing

www.schloss-tutzing.de

Übernachten beim Adel

Royales Reisen ist angesagt. Frühstücken im Barockschloss Thurn? Oder lustwandeln

im Rhododendronpark von Schloss Dennenlohe? Kein unerfüllbarer Traum mehr!

Der bayerische Adel öffnet seine Anwesen auch für bürgerliche Gäste – Sightsleeping

lautet das Stichwort.

Schloss Thurn

In Heroldsbach zwischen Nürnberg und Bamberg liegt Schloss Thurn.

Es kann bereits auf eine fast 600-jährige Geschichte zurückblicken.

Baumeister war Michael Küchel, ein Schüler des berühmten Balthasar

Neumann. Nach 10 Jahren Bau- und Umbauzeit erhielt Schloss Thurn

sein barockes Erscheinungsbild, das es sich bis heute bewahrt hat. Geleitet

wird der Besitz von Benedikt Graf von Bentzel-Sturmfeder-

Horneck. Schloss Thurn ist eingebettet in eine 44 Hektar große Parkanlage

mit altem Baumbestand und großen Weihern. Für exklusive

Übernachtungen steht die Remise Schloss Thurn mit insgesamt 11 Zimmern

und Appartements zur Verfügung. Sie sind hochwertig renoviert und mit

allem modernen Komfort neu eingerichtet. Anfang Mai finden hier jedes Jahr

Gartentage statt, im August wird ein Ritterturnier veranstaltet.

Schloss Thurn

Schlossplatz 4 · 91336 Heroldsbach

www.schloss-thurn.de

foto blog.brautbilder


| region | 17

Tipp

Sightsleeping Hotels

Die Marke Sightsleeping® steht für

wunderschöne und außergewöhnliche

Hotels in Bayern mit einzigartigem Ambiente.

Hier finden sich Burghotels,

Schlosshotels und Designhotels genauso

wie Unterkünfte im Weingut und im

Kloster oder ein Hüttendorf mitten in

den Bergen. Tradition und moderner

Komfort gehen bei den Sightsleeping-

Hotels Hand in Hand.

Im Internet gibt es auch die Sightsleeping®-

App zum kostenfreien Download im

iPhone App-Store.

Informationen

www.bayern.by/Sightsleeping-Hotels

Schloss Dennelohe

Wie fühlt es sich an, in einem Schloss zu leben? Umgeben von einem märchenhaften romantischen

Park, der nicht nur für seine prächtigen Rhododendren bekannt ist? Schloss Dennenlohe lädt seine

Gäste herzlich ein, es herauszufinden: Baron und Baronin Süsskind öffnen die Tore ihres 1734 erbauten

Barockschlosses und zeigen nicht nur den 25 Hektar großen, herrlichen Landschaftspark,

sondern auch das private Kaminzimmer im Schloss. Die Gäste wohnen in frisch restaurierten Gästezimmern,

in denen schon Fürst Pückler zu Gast war – und erfahren Geschichte und Geschichten

aus einer längst vergangenen Welt, immer im Kontext der Gegenwart. Alljährlich im Mai werden

hier auch die Schloss- und Gartentage veranstaltet.

Schloss Dennenlohe

Dennenlohe 1 · 91743 Unterschwaningen

www.dennenlohe.de

foto Dennenlohe

Schloss Neuburg an der Kammel

Das auf einer Anhöhe gelegene, vollständig erhaltene Schloss wurde

1180 erstmals urkundlich erwähnt. Zur Blüte kam das heutige Renaissance-Schloss

im 18. und 19. Jahrhundert unter dem Geschlecht derer von

Aretin. Seit 1998 ist es in bürgerlicher Hand und wird für allerlei Veranstaltungen

genutzt. Im Rahmen der sog. Candlelight-Dinner oder bei

Hochzeiten etc. stehen auch die 20 stilvoll eingerichteten Zimmer für

Gäste zur Verfügung.

foto Mapio

Schloss Neuburg an der Kammel

Schloßweg 1 · 86476 Neuburg an der Kammel

www.schloss-neuburg.de


18 | region | thema sightsleeping

foto bierwiki

foto Tourismus im Ostallgäu

Brauereigasthof Hotel Aying

Das denkmalgeschützte Herrenhaus des Brauereigasthof Hotels Aying

(4-Sterne Superior), erstmals urkundlich erwähnt im Jahr 1385, steht nach

umfangreicher Renovierung seit 2009 auch den Gästen zur Verfügung.

Jedes der 14 Zimmer ist nach einem Familienmitglied der Inhaberfamilie

aus sieben Generationen benannt und individuell gestaltet, so dass noch

ein Hauch ihrer Geschichte spürbar ist. Eine Bibliothek mit altem Bücherbestand

und offenem Kamin und die stimmungsvolle, großzügige Stube

mit Zugang zur ehemaligen Gutshausküche machen das Herrenhaus als

Ganzes zu einem besonders reizvollen Ort. Weitere Gastzimmer bietet

der historische Gasthof.

Brauereigasthof Hotel Aying

Zornedinger Straße 2 · 85653 Aying

www.brauereigasthof-aying.de

Schloss zu Hopferau

Im Allgäu, nur rund 7 km von Schloss Neuschwanstein entfernt, empfängt

das Vier-Sterne-Hotel Schloss zu Hopferau seine Gäste. Das Gebäude ist

das älteste erhaltene Ritterschloss in der Region. Erbaut 1468 von Ritter

Sigmund von Freyberg-Eisenberg wurde es um 1830 von Domenico Quaglio

in den neugotischen Stil versetzt. Für rund drei Jahre diente es einst

auch als Zufluchtsort für den Erfinder des Computers, Konrad Zuse. Das

geschmackvolle komfortable Interieur der 15 Zimmer ist perfekt auf das

historische Ambiente mit seinen Kachelöfen und Antiquitäten abgestimmt.

Im Schloss werden regelmäßig Kunst-Events abgehalten.

Schloss zu Hopferau

Schlossstraße 9 – 11 · 87659 Hopferau

www.schloss-hopferau.com

foto reserve̒n̒go

Hotel Schloss Blumenthal

Das kreative Hotel befindet sich im ehemaligen Fuggerschloss-Gebäude

einer denkmalgeschützten Schlossanlage. Die Hälfte der Zimmer ist zum

Innenbereich des Hofgutes ausgerichtet, die andere Hälfte der Zimmer

geht zum Schlosspark hinaus. Jedes der 40 Zimmer ist einem der Themen

Natur, Kultur und Design gewidmet und individuell mit persönlichem

Touch gestaltet. Hier übernachtet der Gast in einem Kunstwerk. Im Gebäude-Ensemble

des Hofguts, in der Nähe von Aichach gelegen, veranstalten

die Betreiber, die dort auch selbst wohnen, zahlreiche Seminare,

Kunst-Workshops, Konzerte und andere Events. Im Sommer lädt der

urige Biergarten die Gäste zum Verweilen ein.

Schloss Blumenthal

Blumenthal 1 · 86551 Aichach-Klingen

www.schloss-blumenthal.de


| region | 19

Bekannte christliche Persönlichkeiten und aktuelle Lebensfragen prägen das Programm

der 16. Kirchen-Messe GLORIA vom 25. bis 27. Februar 2016. Die von der Messe Augsburg

veranstaltete GLORIA ist die größte Fach- und Publikumsmesse für Kirchenbedarf

im deutschen Sprachraum. Zu sehen sind dort Angebote für das christliche Leben wie

etwa Pilgerreisen, christliche Hotels und Gästehäuser, Einrichtungen der Weiterbildung,

kirchliche Banken und Versicherungen, religiöse Kunst, Kerzen, Literatur und natürlich

Produkte zur Ausstattung von Kirchen und Klöstern sowie vieles mehr.

GLORIA lockt mit Prominenz

fotos

erlebnis.net,

Die Gebrüder Krimm

pfarrer bernd felsinger

Für das durchgängige Bühnenprogramm, das die Angebote

der Messestände begleitet, wird wieder eine bunte Mischung

aus Gesprächen, Lesungen und Musik vorbereitet.

Die GLORIA ist damit viel mehr als eine Messe für Kirchenausstattung:

Sie ist DER ökumenische Gemeindetreff im deutschsprachigen

Raum. Auf der GLORIA-Bühne begegnen die Besucher

zum Beispiel dem „Traumschiff“-Kapitän Siegfried Rauch,

dem aus vielen Fernseh-Hauptrollen bekannten Burgschauspieler

Michael König, Pater Kilian Müller vom Kloster Heiligenkreuz

und der weltweit angesehenen Psychologin Elisabeth Lukas.

Hochkarätig besetzte Podien geben den Besuchern Inspiration

und Tipps zum Christsein im Alltag, unter anderem mit dem

Thema: „Fasten – Frühjahrsputz für Leib und Seele“.

Fachleute kirchlicher Banken und Versicherungen, Vertreter

christlicher Hotels, Tagungshäuser, Verlage, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen

informieren über das reiche Angebot an

Lebenshilfe auf Basis christlicher Werte. Mit „Leben bis zuletzt

– Was würdiges Sterben wirklich bedeutet“ oder „Verfolgte

Christen brauchen unsere Hilfe“ greift die Messe brandaktuelle

Themen auf. Ein besonderes „Schmankerl“ ist die Mitwirkung

des berühmten „Kräuterpfarrers“ Benedikt Felsinger. Der in Österreich

durch seine tägliche Kolumne „Hing'schaut und g'sund

g̒lebt“ in der Kronenzeitung sehr bekannte Prämonstratenser-

Chorherr des Stiftes Geras tritt erstmals bei einer größeren

Veranstaltung in Deutschland auf. Neben seiner Mitwirkung auf

diversen Podien gibt er mit seinen Mitarbeiterinnen die ganze

Messe über am Stand seines Kräuterzentrums unter dem Motto

„Heilkräuter sind ein Lächeln des Schöpfers“ Tipps für ein gesundes

Leben. Wie bereits im Rahmen der letzten GLORIA können

sich die Besucher wieder auf die bekannten christlichen Liedermacher

Siegfried und Oliver Fietz sowie den Münchner Diakon

und mehrfach ausgezeichnete „Songpoeten“ Andi Weiss freuen;

darüber hinaus wird der Gospel-Chor Uli-Singers aus Starnberg

für die Stimmung sorgen.

Zum Thema NOTRAUM/RAUM-

NOT wird im Tagungscenter der

Messe Augsburg speziell das

hochaktuelle Thema Flüchtlingsunterbringung

und die langfristige

Unterbringung von Asylanten

behandelt. Die beiden christlichen

Siegfried Rauch

Kirchen und deren Organisationen

sind bei der Betreuung der ankommenden Menschen in

Deutschland sehr gefordert, die Erwartungshaltung an alle

Beteiligten ist groß. In einer Sonderschau findet sich Platz

für die unterschiedlichen Lösungen zu temporärem und mobilem

Bauen, zum Beispiel Wohncontainer, textiles Bauen

und Notunterkünfte aus Holzsystembau. Auch Beispiele gelungenen

Bauens für Flüchtlinge, vornehmlich Lösungen, die

bereits erfolgreich im Markt sind und Vorbildfunktion haben,

werden gezeigt. #

16. Kirchen-Messe GLORIA

Donnerstag, 25. bis Samstag, 27. Februar 2016

Messe Augsburg, Halle 1, Tagungscenter

Öffnungszeiten:

Do und Fr von 9:00 bis 17:00 Uhr · Samstag von 9:00 bis 16:00 Uhr

Informationen www.messegloria.info


20 | Bild des monats

Tiere in Thermalquellen

Japans berühmte Schneeaffen

Sie machen‘s wie die Menschen: Rotgesichtsmakaken entspannen genüsslich im heißen Wasser der Thermalquellen auf

der japanischen Insel Honshu bei angenehmen 40 Grad Wassertemperatur. Diese Affenart lebt hoch in den Bergen, wo

sie eisigen Winden und klirrender Kälte trotzen muss. Da kommt ein heißes Bad gerade recht, um sich aufzuwärmen.

Foto Weltentdeckerfrosch


| bild des monats | 21


22 | genuss | Die Schweizer Küche

Alle lieben die Schweizer Küche. Kein Wunder, denn Älplermagronen,

die unzähligen Käse-Variationen, Röschti & Co.

sind wahre Hochgenüsse, die den Geschmack von Heimat

auf dem Gaumen hinterlassen.

Text Stefanie Grindinger

Foto Claudia Albisser Hund

Schwyzer Schlaraffenland

Die schmackhafte Küche der Schweiz

Eine kulinarische Reise durch 26 Kantone, vier Sprachzonen,

einsame Bergdörfer und abgelegene Täler lohnt

sich alleine deshalb, weil die Schweizer Küche satt macht

und richtig gut schmeckt. Die traditionellen Rezepte, die wir

heute kennen, stammen ursprünglich von den arbeitenden Vorfahren,

Landwirten, Hirten, Industriearbeitern und Tagelöhnern.

Die Frauen und Männer mussten noch im 19. Jahrhundert

harte körperliche Arbeit verrichten, so dass die Nahrung

zwangsläufig kalorienreich sein musste. Ein Kartoffel-Röschti

zum Frühstück war keine Seltenheit, gab er doch Kraft für den

ganzen Arbeitstag. Es kam auf den Tisch, was gerade verfügbar

war, und das hing in erster Linie von der Jahreszeit und vom Ernteglück

ab. Mit wenig Geld und viel Fantasie haben die Vorfahren

der heutigen Eidgenossen die einfachen, bodenständigen Gerichte

geschaffen, die wir heute so sehr lieben. Saisonales Kochen

und der umsichtige Umgang mit natürlichen Ressourcen,

den die Schweizer Vorfahren bereits vorlebten, gewinnen heute

wieder an Popularität. Bio boomt und immer mehr Erzeugerbetriebe

suchen neben der Belieferung von Großabnehmern alternative

Vertriebswege. Erzeugnisse werden direkt ab Hof angeboten

– entweder im eigenen Laden, auf Wochenmärkten oder

in Online-Shops. Lassen Sie sich gesagt sein: Mit frischen, saisonalen

Zutaten schmecken die traditionellen Schweizer Gerichte

noch besser!

Kochen ist Heimat

Die Schweizer Küche wurde durch deutsche,

französische und norditalienische

Essgewohnheiten beeinflusst. Grob lässt sie sich daher in die

Sprachregionen aufteilen. Die französische Schweiz, die Romandie,

etwa ist berühmt für ihre „Saucissons“ (Rohwürste


| genuss | 23

aus Schweinefleisch), Käsefondue oder Fischgerichte mit Forellen,

Felchen und Egli aus dem Genfer-, dem Bieler- oder

dem Neuenburgersee. Das Tessin wartet unter dem Einfluss

Norditaliens mit Polentagerichten, Risotto oder „Gazosa“

(frische Zitronenlimonade) auf. Eine große Rolle spielen dort

auch die Maroni. Im Tessin werden der schmackhaften Edelkastanie

zu Ehren unzählige Feste gefeiert, selbstverständlich

mit allerlei Leckereien wie Broten, Teigwaren, Pralinen

oder Brotaufstrichen. Typische Bündner Gerichte sind zum

Beispiel „Pizzoccheri“ (Eintopf mit Buchweizennudeln), Capuns

(Rouladen mit Mangold) oder Maluns (geröstete geriebene

Kartoffeln mit Mehl). Nicht zu vergessen das Aushängeschild

Graubündens: die Bündner Nusstorte. „Älplermagronen“

mit Makkaroni und Kartoffeln, Chügelipastete (siehe Rezept)

und „Hafenchabis“, ein Lamm- oder Schweinefleisch-Kohl-

Eintopf, stehen dagegen für die Zentralschweiz.

Auch wenn die regionalen Unterschiede

Schweizer

groß sind, haben es einige typische

Klassiker

Speisen geschafft, die durch Sprache

und Kantone bedingten Grenzen zu überwinden. Wie wichtig

den Schweizern ihre kulinarische Identität ist, zeigt der 2004

gegründete Verein „Kulinarisches Erbe der Schweiz“. Rund

400 traditionelle Nahrungsmittel und Produkte wurden bislang

hinsichtlich Herstellung, Eigenschaften und Geschichte

erforscht und in einer Online-Datenbank zusammengefasst

(www.kulinarischeserbe.ch).

Das Lebensmittel, welches man wohl neben der Schokolade

zuallererst mit der Schweiz verbindet, ist der Käse. Die Käseherstellung

reicht in graue Vorzeiten zurück. Schon die Römer

liebten den „Caseus Helveticus“. Heute schwärmt Uwe

Ochsenknecht vom „rässe Appenzeller Chäs“, es gibt rund

600 gewerbliche Milchverarbeitungsvertriebe und 450 verschiedene

Schweizer Käsesorten – vom würzigen Appenzel-

ler über den dekorativen Tête de Moine bis hin zum zartschmelzenden

Vacherin. Der unbestrittene König ist jedoch

der Emmentaler aus frischer Rohmilch. Rund 140 Dorfkäsereien

haben sich die Herstellung des Käse-Klassikers auf die

Fahnen geschrieben, dessen Aroma nussig-mild, aber auch

ausgeprägt würzig sein kann. Manchmal braucht es nicht

mehr als eine Käseschnitte mit Schinken, Spiegelei oder anderen

deftigen Zutaten, um satt und zufrieden zu sein.

Unverzichtbar ist der Käse für die zwei wichtigsten eidgenössischen

Nationalgerichte: Käsefondue und Raclette. Das

Raclette verdankt seinen Namen der Zubereitungsmethode:

„Racler“ bedeutet so viel wie „schaben“ oder „kratzen“. Wer

sein Raclette ganz urtümlich zubereiten möchte, nutzt ein

offenes Feuer: Ein halber Laib Vollfettkäse wird so nahe an

die Glut gelegt, dass er zu schmelzen beginnt. Die geschmolzene

Schicht wird nach und nach abgeschabt und hat einen

markanten rauchigen Geschmack – ein sehr geselliges Ereignis.

Einfacher und schneller, doch weniger traditionell geht

es natürlich mit den modernen Tisch-Raclette-Öfen.

Wärme von innen Ursprünglich als Arme-Leute-Essen

verpönt, haben Suppen und Eintöpfe

sich zu willkommenen Speisen in Herbst

und Winter gemausert. Schweizer Suppen wärmen und nähren

und sind in aller Regel weit mehr als Vorspeisen. So muss

eine richtige Minestrone aus dem Tessin so reichhaltig sein,

dass der Kochlöffel im Topf stehen bleibt. Aus Gegenden, wo

Wein angebaut wird, sind köstliche Weinsuppen bekannt und

wer in einer Sennhütte zu Gast ist, kommt an einer Bergsuppe

mit Käse, Milch und Rahm nicht vorbei. Die Bewohner abgelegener

Bergdörfer sind Entbehrungen gewöhnt. Je größer

die Kargheit der Natur, umso größer die Wertschätzung für

alles, was sie den Menschen schenkt. Dieses Schweizer Phänomen

stand so manchem typischem Gericht Pate. #

Buch-Tipp

Alfred Haefeli; Erika Lüscher

Die grosse Schweizer Küche.

120 klassische Rezepte

& kulinarische Geschichten

Wer die Schweiz kennenlernen möchte, wird

hier über das Land mehr erfahren, als in manchen

Geschichtsbüchern oder Reiseführern

steht. Älplermagrone, Capuns, Öpfelbröisi und

Zwiebelwähe laden ein die Schweizer Genusswelt!

Quer durch die Schweiz und die Jahreszeiten

zeigen die Rezepte die ganze Bandbreite

der Schweizer Küche. Jede Region des

Alpenlandes hat ihre eigenen kulinarischen

Eigenheiten und Spezialitäten entwickelt: hier der

Käse, da Fisch oder Fleisch und dort der Reichtum an

Gemüse. Bodenständig und „urguet“, egal ob einfache

Alltags- oder üppige Festtagsküche. Ergänzend

gibt es zu jedem Rezept eine kulinarische Geschichte,

das Porträt eines typischen Schweizer

Lebensmittels, einer regionalen Spezialität oder

eines legendären Markenprodukts.

Preis 34,80 €

FONA Verlag

ISBN 3-978-03780-556-5

www.haedecke-verlag.de

www.fona.ch


24 | genuss | Schweizer rezepte

Hauptspeise

Chügelipastetli

Die Chügelipastete gehört zu Luzern wie das „Gschnätzlete“

zu Zürich. Sie ist ein Traditionsessen, dessen Wurzeln bis ins

18. Jahrhundert zurückreichen. Die original Luzerner Chügelipastete

ist so groß, dass davon sechs bis acht Personen

satt werden. Die klassische Füllung besteht aus Brät vom

Kalb und Schwein, das zu Chügeli geformt wird. In die Füllung

gehören auch in Würfelchen geschnittenes Kalbfleisch,

Pilze und in Hochprozentigem marinierte Weinbeeren. Die

Herstellung des „Pastetenhauses“ ist recht anspruchsvoll,

doch die Chügelifüllung schmeckt auch in kleineren, fertig

gekauften Pastetli.

Zutaten für 8 Blätterteigpastetli

Vorspeise

Bündner Gerstensuppe

Die Bündner Gerstensuppe ersetzt eine ganze Mahlzeit. Neben

Rollgerste gehören auch Gemüse und getrocknetes

Fleisch dazu. Die Rezepte dieses Klassikers aus der Bündner

Bauernküche sind so variantenreich wie der schöne Bergkanton

mit seinen 150 Tälern. Gerste als eine der ältesten Getreidearten

weltweit wird hier seit der Bronzezeit angepflanzt.

Weil ihre Körner eine kurze Reifezeit haben, ist Gerste auch

für den Anbau in höheren Lagen tauglich.

Zutaten für 4 Personen

1 EL Butter + 1 kleine Zwiebel + 100 g gemischtes Gemüse:

Lauch, Karotte, Knollensellerie + je 20 g Rohschinken und

Bündnerfleisch + 100 g Rollgerste + 1,6 l Gemüsebouillon +

Salz + frisch gemahlener Pfeffer + frisch geriebene Muskatnuss

+ 150 ml Rahm + 150 ml Schlagrahm + 1 Bund Schnittlauch,

fein geschnitten

Zubereitung

# Gemüse, Rohschinken und Bündnerfleisch in Würfelchen

schneiden.

# Gemüse, Fleisch und Rollgerste in der Butter andünsten,

mit der Gemüsebouillon auffüllen, aufkochen. Bündner Gerstensuppe

bei schwacher Hitze 1 Stunde köcheln lassen. Je

nach Konsistenz mit Wasser verdünnen. Rahm unterrühren,

einige Minuten köcheln lassen. Suppe würzen. Schlagrahm

unterziehen. Anrichten. Mit Schnittlauch garnieren.

Für die WeiSSe SoSSe

60 g Butter + 60 g Zwiebeln, klein gewürfelt + 1 Knoblauchzehe,

klein gewürfelt + 2 EL gehackte Petersilie + 1⁄2 Bio-Zitrone,

abgeriebene Schale + 40 g Weißmehl + 200 ml Weißwein +

300 ml Gemüsebouillon + Salz + frisch gemahlener Pfeffer

Für das Brätchügeli

je 100g Kalbs- und Schweinsbrät + 1 Msp. Majoranpulver + 300

ml Gemüsebouillon + 50 g Butter + je 200 g Schweins- und

Kalbfleisch, klein gewürfelt + 50 g Zwiebeln, klein gewürfelt +

100 ml Weißwein + 100 g Champignons, in feinen Scheiben +

Salz + frisch gemahlener Pfeffer + Muskatnuss + 200 ml Rahm

Zubereitung

# Für die weiße Soße

Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie

und Zitronenschale

in der Butter andünsten,

Mehl darüber

stäuben und mitdünsten,

mit Weißwein und Gemüsebouillon

ablöschen, 10

Minuten köcheln lassen,

mit Salz und Pfeffer abschmecken.

# Für die Brätchügeli das Brät mit Majoran würzen, Kügelchen

formen, in der Gemüsebouillon 10 Minuten ziehen lassen,

mit dem Schaumlöffel herausnehmen. Fleischwürfelchen in

der Butter anbraten, Zwiebeln mitdünsten, mit Weißwein ablöschen,

10 Minuten köcheln lassen. Champignons zugeben,

würzen, Rahm beifügen, etwa 30 Minuten köcheln lassen.

Brätchügeli und Sauce zugeben, erhitzen.

# Pastetchen bei 160 °C erwärmen.

# Füllung in die Pastetchen füllen.


| genuss | 25

Der Landgasthof „Zum grünen Kranz“ ist

Großaitingens ältestes Gebäude – und kann

sich sehen lassen: Mit seiner 2013 renovierten

Außenfassade, neuen Holz-Sprossenfenstern

sowie restaurierter Giebelschrift wirkt das

Haus zu jeder Jahreszeit einladend. Drinnen

sorgt Bernhard Weis mit seinem engagierten

Küchenteam für das Wohl der Gäste. Besonderes

Augenmerk liegt hierbei auf frischen

Zutaten von bester Qualität. So wird beim

Rindfleisch der „irische Weideochse“ bevorzugt

– ein sehr würziges, zartes Fleisch

mit wenig Kalorien, aber besonders viel

Eiweiß! Daneben gibt es weitere erlesene

Schmankerl mit Fisch, Vitalem oder

Vegetarischem! Und je nach Saison wird

die Speisenauswahl erweitert, etwa mit

leckeren Spargelgerichten und vielen

weiteren Köstlichkeiten!

Dessert

Merängge mit Vanillecreme

Luftig-leicht wie eine Wolke und zuckersüß, so müssen die

echten Emmentaler „Merängge“ sein. Manche sind schneeweiß,

andere leicht gebräunt mit Karamellgeschmack. Je nach

Geheimrezeptur und Backzeit sind sie staubtrocken oder innen

noch leicht klebrig. Serviert werden sie in der Regel mit

einem Riesengebirge von Schlagrahm. Die süße Sünde bildet

den krönenden Abschluss mancher bodenständigen Mahlzeit.

Das aus steif geschlagenem Eiweiß und Zucker bestehende

Schaumgebäck kann man mit Vanille- oder Fruchtcreme füllen.

2016

Zutaten für 8 Meringueschalen

Vanillecreme + 3 Blatt Gelatine + 1 EL Maisstärke (Maizena) + 4

Eigelbe + 60 g Zucker + 400 ml Milch + 1 Vanilleschote, aufgeschnitten

+ 3 EL Rum, nach Belieben + 50 g kandierte Früchte

(Zitronat und Orangeat) + 250 ml Rahm + Schlagrahm

Zubereitung

# Gelatineblätter in kaltem Wasser einlegen. Maisstärke

mit wenig Milch glatt rühren.

# Maisstärke, Eigelbe, Zucker, Milch und Vanille in einer Pfanne

unter Rühren aufkochen, Creme bei mittlerer Hitze unter

Rühren binden. Nicht kochen. Pfanne von der Wärmequelle

nehmen. Vanilleschote herausnehmen, Mark zur Creme streifen.

Gut ausgedrückte Gelatine unterrühren. Zugedeckt auskühlen

lassen. Sobald die Creme eindickt, Rum und kandierte

Früchte unterrühren. Rahm steif schlagen und unterziehen.

# Vanillecreme mit Eisportionierer oder Esslöffel portionieren

und zwischen 2 Meringueschalen anrichten. Mit

Schlagrahm garnieren.

Fotos + Rezepte FONA Verlag

Fotos Claudia Albisser Hund (Chügelipastetli, Merängge mit

Vanillecreme) / Dave Brüllmann (Gerstensuppe)

Sa./So. - 10 bis 18 Uhr

Eintritt 8.- Euro

Info Tel . 08141 / 8281040

23./24. Jan.

Veranstaltungsforum Fürstenfeld | Tenne

Fürstenfeld 12 - 82256 Fürstenfeldbruck

Kloster Fürstenfeld

Fürstenfeldbruck

www.Gluecksmomente-FFB.de


26 | region | Die Littlelunch Suppenstory

Die Wahnsinns-

Wachstums-Story

Die Augsburger Brüder Daniel und Denis Gibisch schreiben mit ihrem Startup

„LITTLELUNCH“ Suppengeschichte.

Text Renate Baumiller-Guggenberger · Fotos LittleLunch

„Es ist einfach nur der Wahnsinn…“, kommentierte sichtlich

fassungslos und glücklich Daniel Gibisch den Mega-

Deal, der ihm gemeinsam mit seinem Bruder Denis in

der VOX-Sendung „Die Höhle des Löwen“ gelang. Was seit März

2015, dem Datum der Aufzeichnung und insbesondere seit dem 8.

September 2015, dem Sendedatum, passierte, klingt nicht nur

abenteuerlich, sondern ist in der Tat eine atemberaubende Erfolgsgeschichte.

Die „Suppe 2.0“, die sich das charismatische Brüderpaar, das in

Höchstädt bei Dillingen aufwuchs und seit einigen Jahren in

Augs burg lebt, eingebrockte, löffeln sie jetzt in vollen Zügen aus.

Hätte Heinrich Hoffmann die beiden gekannt, wäre sein „Suppenkaspar“

im berühmten Struwwelpeter nie oder zumindest

ganz anders geschrieben worden.

Alle von LittleLunch im 350 ml-Glas angebotenen sechs Bio-Suppen,

die in Italien hergestellt und zuvor gemeinsam mit Sternekoch

Gerhard Frauenschuh mit raffinierten Rezepturen entwickelt

wurden, schmecken nicht nur köstlich, sondern sind

nahrhaft, kalorienarm und dank eines speziellen Pasteurisierungsvorgangs

sogar ungekühlt 18 Monate haltbar. Klar, dass die

LittleLunch-Suppe komplett Bio, frei von künstlichen Zusatzstoffen

sowie Aromen, je nach Sorte vegan und damit auch voll

im Trend der gesundheitsbewussten Ernährung ist.

Hellauf begeistert von der Leib und Seele wärmenden Qualität

war auch die bekennende „Biotante“ Judith Williams, die ebenso

wie Frank Thelen und Vural Öger als Investoren auf die Zukunft

des Startups setzte. Alle drei ließen sich vom ebenso professionell

wie charmant und souverän gemeisterten Pitch der beiden

„Suppenbrüder“ überzeugen. Apropos Pitch: Während andere

Kapitaljäger für den Auftritt in „Der Höhle der Löwen“ bereits im

Vorfeld viel Geld in ein Proficoaching investierten, blieben die

beiden Augsburger ganz gelassen. „Ich habe mir lediglich auf

dem Weg vom Hotel zum Studio überlegt, was genau ich sage

und damit auf meine Spontaneität gesetzt“, verrät Daniel (31),

der ursprünglich Webentwickler und Webdesign studiert hat,

sich aber immer schon für das Phänomen „Erfolgreiches Startup“

und für zeitgemäßes Marketing interessiert hat. Sein drei Jahre

älterer Bruder Denis war lange Jahre in einem Logistikunternehmen

tätig. Beide sind, was das Unternehmergeschick angeht,

familiär vorbelastet. Insgesamt nicht die schlechtesten Voraussetzungen

für eine Karriere. Dennoch spielte sicher auch das

Quantum Glück eine Rolle bei der Auftragslawine, die der Fern-


| region | 27

sehauftritt auslöste. Vermutlich waren

sie zur genau richtigen Zeit am richtigen

Ort und das mit einer Produktidee, die

viele auf den ersten Blick gar nicht als

todsichere Marktlücke erkennen oder definieren

würden.

„Wir wollen, dass sich die Frage ‚Was esse

ich heute zum Mittag‘, die sich täglich Millionen

von Menschen stellen, in Suppe

auflöst. Mit unserer gesunden Alternative

zu Junk Food und Fertiggerichten helfen

wir nicht nur von Zeitnot geplagten

Bürohengsten, sondern auch all denen,

die sich reichhaltig und zu einem vernünftigen

Preis ernähren möchten.“ Dies steht

heute im Wortlaut auf der ansprechend

gemachten Website von LittleLunch und ganz ähnlich formulierten

die Brüder Gibisch ihre einleuchtende Unternehmensphilosophie

im beliebten TV-Format. Von den potentiellen

Investoren wollten sie ursprünglich 60.000.– € für 8 % Firmenanteile,

bekamen dann aber für 30 % Anteile ganze

100.000.– € angeboten, um hungrige Mägen und die (Super-)

Märkte zu erobern. Und genau das machen sie seither mit

vollem Elan. Europaweit ordern junge und alte, kleine und

große Suppenfans die LittleLunch-Gläser online, um glückliche

und gesunde mittägliche Auszeiten zu genießen. Die

Leberkäse-Semmeln, die Butterbreze oder das Kantinenessen

wurden gegen eine duftende Kürbis-Mangosuppe oder eine

feurige Tomatensuppe mit Chili und Basilikum eingetauscht.

Neben zahlreichen Biomärkten gibt es die flüssigen Lunchpakete

jetzt auch deutschlandweit bei Rewe zu kaufen sowie in

vielen Edeka-Filialen. Die Listungen bei weiteren zehn großen

Einzelhändlern in Deutschland, der Schweiz und Österreich

laufen auf Hochtouren. Insgesamt werden zum jetzigen Zeitpunkt

bereits 1.000 Märkte beliefert.

In Zahlen: Im Januar 2016 werden in Italien 1,2 Millionen Suppengläser

produziert! Angefangen haben Daniel und Denis

Gibisch mit 6.000 Gläsern und der Hoffnung, die nicht ganz

alleine verspeisen zu müssen. Der gelungene Auftritt in Köln

hat das Leben der beiden Brüder drastisch verändert. In Kürze

sind es elf Mitarbeiter allein im Augsburger Büro, das bereits

jetzt schon eine Riesenfläche im angesagten Schlachthof-Areal

umfasst, und eine neue Berliner Geschäftsstelle ist

beschlossene Sache; im Logistik-Lager in Regensburg arbeiten

derzeit rund 20 Mitarbeiter. Noch während der Ausstrahlung

schossen die Verkaufszahlen in die Höhe, weitere drei

Wochen später katapultierte sich der Umsatz von 20.000.– €

im Vormonat um sagenhafte 3.000 % auf 600.000.– €. Little-

Lunch gilt als das bislang erfolgreichste #DHDL-Startup!

Das Onlineshopping wurde gar zur Herausforderung, denn die

Märkte forderten ihren Tribut. Die sensationellen Bestellmengen

stellten die bisherige Liefer- und Produktionslogistik

vor extreme Herausforderungen. Zahlreiche Online-Kunden

mussten lange Wartezeiten in Kauf nehmen und reagierten

verständlicherweise verärgert. Jetzt sind die beiden Geschäftsführer,

die seither 12-Stunden-Tage voller Nervenkitzel

absolvieren, die von einer zur nächsten Food-Messe reisen,

die von TV- und Medienanfragen überrollt werden,

wieder „im Plansoll“. Kommt nach den Bio-Suppen noch ein

weiteres Produkt in die LittleLunch-Baumwolltasche? Ja klar!

Was wäre derzeit gefragter als ein leckerer Smoothie? Ebenso

selbstverständlich wie die Erweiterung der Palette sind

die sinnvolle Investition in die Erweiterung und Optimierung

des Online-Shops sowie der gezielte Weiterausbau der Marketingaktivitäten.

Privatleben und Freizeit waren gestern,

und dennoch schauen Denis und Daniel Gibisch heute optimistisch

ins Morgen. Wir freuen uns mit den beiden Augsburger

„Superdurchstartlern“ über deren kompetent umgesetztes

Wachstum und auf all das, was sie in Ihrer cleveren Bio-Küche

für uns Konsumenten noch alles zusammenbrauen. #


28 | region | Messe Jagen und Fischen

Jagen und Fischen 2016

Neuheiten und Klassiker

unter einem Dach

Fotos Messe Augsburg

Die Messe „Jagen und Fischen“ auf dem Augsburger Messegelände ist die bekannteste und

beliebteste Veranstaltung für Jäger, Fischer und Naturliebhaber in Süddeutschland. Zum

zweiten Mal dabei ist wieder der Bogensport. Ihre Pforten öffnet die Messe von Donnerstag,

den 21. bis Sonntag, den 24. Januar für die Fachwelt und das interessierte Publikum.

Zu den Highlights und wichtigsten Messethemen zählen Jagd- und Angelbedarf,

Jagd- und Sportwaffen, Bekleidung, Jagd- und Angelreisen, Geländewagen, Bogensport,

Jagdhunde, Greifvögel, das Jäger- und Anglerforum und vieles

mehr. Spannende Sonderschauen und Vorführungen runden das vielfältige Messeprogramm

ab.

Bereich Jagd

Um die Erhaltung verbliebener und die Rückgewinnung zerstörter

Lebensräume in der Natur geht es in der Sonderschau

„Jagd – Gelebte Verantwortung im Umgang mit der Natur" der Jägervereinigung Augsburg

e.V. Unter anderem verrät ein Naturlehrpfad Wissenswertes für alle Generationen.

Das Bayerische Jägerinnenforum Schwaben zeigt in einer landschaftlich gestalteten

Sonderschau die Wildtiere der Allgäuer Alpenwelt. Im umfangreichen

Rahmenprogramm vermitteln verschiedene Fachreferenten und auch ein Jagdfilm Wissenswertes

für Jäger. Besonders attraktiv ist auch die Vorstellung neuer Produkte aus

den Bereichen Ferngläser, Zielfernrohre und Teleskope und die Möglichkeit für die Besucher,

diese Neuheiten sofort vor Ort zu testen.


| region | 29

Bereich Angeln

Die spannenden Themen im Anglerforum

decken ein breites Spektrum ab. Experten

geben ihr Wissen weiter, sei es beim Angeln einheimischer Fische

wie Karpfen oder beim Hochseefischen an exotischen Gestaden.

Fisch des Jahres 2016 ist der Hecht, eine der größten und

bekanntesten heimischen Fischarten. Er steht bei der Präsentation

der ischereifachberatung des Bezirks Schwaben im Mittelpunkt

und ist in den Aquarien in verschiedenen Größen zu

beobachten. Der Fischereiverband Schwaben e.V. bietet wieder

Anglerwissen und Aktionen für Groß und Klein: Die Kunst

des Fliegenbindens, der moderne, aber auch der klassische

Rutenbau und das Brutboxenprojekt für bessere Erfolge beim

Besatz werden auf der Standfläche vorgestellt. Ein Ruderboot,

gefüllt mit Holzfischen, ist Fischgrund für die kleinsten

Gäste, während sich die Jugendlichen und Erwachsenen beim

Casting, dem Zielwerfen mit der Angelrute, beweisen können.

Weiteres Hauptthema ist die Iller von Oberstdorf bis Ulm. Die

Interessengemeinschaft Naturraum Iller, welche auch der Fischereiverband

Schwaben unterstützt, informiert die Besucher

über diesen einzigartigen Lebensraum, mit dem Ziel,

diesen Fluss wieder in den bestmöglichen naturnahen Zustand

für Mensch und Tier zu versetzen. Sein aktuelles Anglerwissen

kann man beim Ausstellungsbeitrag des Landesfischereiverbandes

Bayern e. V. direkt am Computer mittels

einer Musterprüfung testen. Darüber hinaus beeindruckt ein

rundes Großaquarium mit heimischen Fischarten. Weitere

Unterstützung gibt es im Januar erstmalig durch den Fischereiverband

Oberbayern e.V., der sein durch Spenden finanziertes

Nachwuchsprojekt „Wasserdetektive erforschen die

Gewässer" vorstellt. Zum ersten Mal präsentiert sich die

EFFA (European Fly Fishing Association) auf der „Jagen und

Fischen“ in Augsburg. Passionierte Experten stehen rund um

die Uhr Rede und Antwort für alle an dieser faszinierenden Art

des Fischens Interessierten. Die EFFA besitzt Kontakte in die

ganze Welt des Fliegenfischens und gibt diese gerne weiter.

Bereich

BogenschieSSen

Der großzügige Bogensportbereich

wird DER Treffpunkt schlechthin der

gesamten Bogensportszene im süddeutschen

Raum. Den Jagen-und Fischen-Messe-Cup im Bogenschießen

trägt der Sportschützengau Augsburg im Januar

2016 erstmals aus. Die Vorentscheidungen der teilnehmenden

Gauvereine sind dabei täglich über einen großen Bildschirm

am Stand des Schützengaus zu verfolgen. Das Finalschießen

der besten Schützen findet am Messesonntag statt. Zudem

wird es einen gläsernen Schießstand geben, den der Bayerische

Sportschützenbund München zur Verfügung stellt. In

diesem können die Besucher auf zehn Meter mit dem Luftgewehr

auf die Scheibe zielen.

Weitere Highlights

G O L F H O T E L

Entspannen, Golfen, Feiern und Tagen am Starnberger See

Golfhotel Kaiserin Elisabeth

Tutzinger Straße 2

D-82340 Feldafi ng

Telefon: +49 (0)8157-9309-0

E-Mail: info@kaiserin-elisabeth.de

www.kaiserin-elisabeth.de

Die Pflege des bayerischen Brauchtums

gehört für den Schnupfclub Tattenhausen-Ziegelbach

zu seinen Aufgaben und deshalb wird es am

Messesamstag zum ersten Mal ein Schauschnupfen der amtierenden

Bayerischen Meister-Schnupferdamen geben. Natürlich

sind auch die Meisterschnüffler verschiedenster

Rassen, also brauchbare Jagdhunde, mit spannenden Vorführungen

aus der Praxis und kompetenten Ansprechpartnern

wieder mit am Start. Erstmals mit dabei: der Deutsche

Falkenorden DFO, weltweit ältester Falkner- und Greifvogelschutzverband!

Gezeigt werden außerdem die neuesten Jagdund

Offroadfahrzeuge sowie praktische und stilechte Bekleidung

für die neue Saison. #

Messegelände Augsburg

Öffnungszeiten Do bis So 9:30 – 18:00 Uhr · Kinder bis 15 Jahre haben

freien Eintritt!

Informationen www.jagenundfischen.de


30 | beauty + wellness | Wellness-angebote in Bayern

Goldene Zeiten

am Tegernsee

In einem goldenen Bad luxuriös entspannen:

Die Schatzsuche ist im Seehotel Überfahrt am

Tegernsee einfach. Eine Liege aus vergoldeten

Quarzsteinen lässt die Gäste in Luxusträumen

schwelgen. Die kleinen Steinchen passen sich

der Körperform perfekt an. Bei angenehmen 37

Grad Celsius werden schwere Glieder leicht und

auch tiefsitzende muskuläre Verspannungen

lösen sich. Sonst nur im medizinischen Bereich

eingesetzt, wird die Goldquarz Liege im Seehotel

Überfahrt einmalig in Europa auch als Spa-

Anwendung angeboten. Sie sorgt durch ihre

aufgeheizten Kristalle für eine optimale Entlastung

des Körpers sowie einen lückenlosen und

gleichmäßigen Wärmetransfer. Ein außergewöhnliches

Wohlgefühl für alle entspannungssuchenden

Gäste

Seehotel Überfahrt

Überfahrtstr. 10

83700 Rottach-Egern (Tegernsee)

www.seehotel-ueberfahrt.com

Schwerelos entspannen

im Allgäu

Auf die Kraft des Wassers setzt das luxuriöse

Allgäuer Fünf-Sterne-Ressort Hotel Sonnenalp

mit seinem in Deutschland einzigartigen BalanceFloater.

Die Gäste entspannen auf der Wavebalance-Liege,

einer wasserbettartigen Therapie-

liege, durch die sich ein Gefühl der Schwerelosigkeit

im Körper ausbreitet. Die wellenförmigen Bewegungen

des Wassers entlasten die Gelenke,

Blockaden verschwinden, die Muskulatur entspannt

sich und der Kopf wird frei. Je nach Gästewunsch

bietet das Hotel drei unterschiedliche

Behandlungskonzepte mit geschulten

Spa-Therapeuten. Durch das sanfte Schaukeln

und die fließenden Bewegungen des Wassers

sind die Anwendungen auf der Wavebalance-

Liege besonders für schwangere Frauen und

Kinder geeignet.

Auf Wolke sieben schweben

und in Gold baden

Wer auf der Suche nach besonderen Wellnessbehandlungen ist, wird in Bayern

vielerorts fündig. Die Locations heizen mit originellen Wellness-Angeboten richtig ein:

BalanceFloater und Quarzliege oder Kartoffelpeeling sind einzigartig in Europa,

vertreiben die Kälte und haben eine ganzheitlich entspannende Wirkung

auf Körper, Geist und Seele.


| beauty + wellness | 31

Wellness wie im siebten Himmel

Im Kramerwirt in Geiersthal im Bayerischen Wald fühlen sich nicht nur Verliebte

wie im siebten Himmel. Die dreidimensionale Wolkenlandschaft, kreiert

vom Künstler und Wahrnehmungsforscher Sha, bietet den Gästen ein

einmaliges Wellness-Erlebnis mit ganzheitlicher Entspannung. Auf einer ergonomisch

geformten Liegefläche werden die Besucher durch sanfte Pendelschwingungen

in die Wolken gewiegt. Ein Zusammenspiel aus Bildern,

Farben, Lichtern und Klängen entschleunigt die Welt, lässt Ruhe einkehren

und den Alltagsstress vergessen. Eine zweite Liegeschale, die als Wolkenhimmel

in gedrehter und gespiegelter Form über dem Besucher schwebt,

vervollständigt das multisensorische Spa-Konzept. Tiefenentspannung und

ein himmlisches Wohlbefinden für Körper und Seele, das so erstmals in

Deutschland in einem Hotel zu finden ist.

Hotel „Zum Kramerwirt“

Bgm.-Fleischmann-Str. 1 · 94244 Geiersthal (Bayerischer Wald)

www.kramerwirt.de

Therme 1

Kurallee 1 · 94072 Bad Füssing

www.therme1.de

Sport- und Kurhotel Sonnenalp

Sonnenalp 1 · 87527 Ofterschwang (Allgaäu)

www.sonnenalp.de

Kartoffelsauna in Bad Füssing

Seit dem Jahr 2008 erwartet die Besucher des Saunahofs der Therme 1 in Bad

Füssing ein besonders originelles und ungewöhnliches Erlebnis in historischem

Ambiente. Im Kartoffelkeller, dem größten Raum der einzigartigen

Saunalandschaft, können bis zu 50 Personen gleichzeitig bei 60 Grad Celsius

Raumtemperatur und 70 Prozent Luftfeuchtigkeit schwitzen. Das Gewölbe

im Stil eines echten Kartoffelkellers ist mit modernster Technik ausgestattet

und verfügt über höchste Hygienestandards. Besonderes Highlight:

Nach einem entspannten Saunagang werden die gelben Leckerbissen den

Besuchern zum Essen gereicht. Die Vielzahl an Aufgüssen in Kombination

mit einem vitaminreichen und reinigenden Kartoffelpeeling in den urigen

Räumlichkeiten macht die Kartoffelsauna vor allem an kalten Wintertagen

zu einem heißen und geschmackvollen Wellness-Erlebnis.

Quelle Bayern Tourismus Marketing GmbH (by.TM)

SALE

Outdoor - und Skibekleidung

– jetzt radikal reduziert!

Mo-Fr 9-18, Sa 9-13, 1. Sa im Monat 9-16 Uhr

Tel. 0 82 32 / 96 12 11 | www.stammel.de


32 | beauty + wellness | Pause für die Seele

Pause für die Seele

Für den „kleinen Urlaub zwischendurch“ sind im Winter ausgiebige Saunabesuche

oder Entspannungstreatments genau das Richtige. Thermen

oder Day-Spas haben ein großes Angebot für jedes Zeitbudget.

Fotos

Hotel LancaPrincess,

Titania Neusäß,

Cooc Spa, Presse

Sauna light

Some like it hot – manche aber auch

nicht. Wer keine große Hitze in der Sauna

verträgt, sollte nach einem Saunarium Ausschau halten.

Hier herrscht eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 55 %; die Temperatur

schwankt zwischen 45 und 60 °C. Da lässt es sich

schon mal eine halbe Stunde lang aushalten. Der Duft ätherischer

Öle, sanfte musikalische Untermalung und beruhigendes

Farblicht tragen dabei zur totalen Entspannung bei.

Eine weitere Sonderform der klassischen Sauna ist das sog.

Laconium, das einem römischen Schwitzbad nachempfunden

ist. Beheizt wird das in der Regel rund angelegte Laconium

über eine Fußbodenheizung. Die Wärme wird von den gefliesten

Wänden abgegeben. Die Körpertemperatur wird dadurch

langsam an die Umgebungswärme angepasst. Sehr viel niedriger

als in einem regulären Dampfbad ist die Lufttemperatur.

Da das Laconium insgesamt sehr kreislaufschonend ist, können

sich Gäste gerne länger darin aufhalten und die wohltuende

Wärme genießen. Der Körper wird entschlackt und entgiftet.

Durchgesetzt hat sich bei uns auch der orientalische Hamam.

Hier sorgt ein Bademeister mit seiner Behandlung für den besonderen

Wellness-Faktor: Der Gast liegt auf einem Marmorblock,

der Raum ist feucht-warm. Mit einem speziellen Handschuh

massiert und peelt der Bademeister die Haut am

ganzen Körper, so dass sie sich hinterher zart und rosig anfühlt.

Dabei nimmt er schaumig aufgeschlagene Olivenseife

zu Hilfe. Den Kreislauf bringen zwischendurch kalte Güsse auf

Trab. Die Behandlung im Hamam lockert die Muskeln und ist

gut für die Gelenke.

Fernöstliche Aus der ayurvedische Lehre stammt die

Anwendungen

Abhyanga-Massage. Dabei wird der Körper

mit warmem, meist mit Kräutern

angereichertem Pflanzenöl sanft massiert. Neben der allgemeinen

körperlichen Entspannung, der Erwärmung und Lockerung

des Gewebes hat Abhyanga auch positive Wirkung

auf die Psyche. Die Kräuterextrakte entfalten heilende Kräfte.

Abhyanga kann auf Wunsch als Teilkörpermassage einge-


| beauty + wellness | 33

setzt werden. Auch warme Steine können, professionell angewendet,

die Muskeln entspannen. Bei der sog. Hot Stone

Massage werden in einem Wasserbad auf ca. 60 °C aufgeheizte

Basalt-Steine auf den Körper gelegt. Eine Variante ist

die La-Stone-Massage. Hierbei werden zu den erwärmten

Steinen ergänzend gekühlte Marmorkugeln verwendet, so

dass die Massage um den Heiß-Kalt-Reiz erweitert wird.

Aus Hawaii stammt die Lomi Lomi Nui Massage. Übersetzt bedeutet

der Name so viel wie „einzigartig starkes Kneten“.

Eine solche Massage dient nicht nur der Entspannung, sondern

traditionell auch der körperlichen, seelischen und geistigen

Reinigung. Es wird viel Duft-Öl verwendet. Die Behandlung

wird nicht nur mit den Händen, sondern mit dem

gesamten Unterarm einschließlich der Ellenbogen ausgeführt.

Die Bewegungen sind grundsätzlich fließend und leicht

schaukelnd; im Hintergrund läuft Hulamusik, zu der sich der

Masseur im Rhythmus rund um den Massagetisch bewegt.

Die Massage kann in ihrer Stärke variieren, auch innerhalb einer

Behandlung. So kann sie sehr sanft und beruhigend sein,

aber auch fordernd, in den Schmerz gehend, um tiefliegende

Spannungen aufzulösen.

Aus Indien stammt Pantar Luar, eine Massage mit Kräuterstempeln.

Zunächst wird der ganze Körper mit warmem Öl

aus Kräutern und Früchten eingerieben. In der folgenden Behandlung

wird er mit heißen Kräuterstempeln massiert und

geklopft. Dadurch werden Muskelverspannungen gelöst, die

Durchblutung wird angeregt, der Körper entgiftet und die

Haut gestrafft. Einer Akupunktur ähnlich ist die aus der Traditionellen

chinesischen Medizin entlehnte Moxa-Therapie

oder Moxibution. Hierbei verglimmen kleine Mengen von getrockneten,

feinen Beifußfasern (Moxa) auf oder über bestimmten

Therapiepunkten. Mit speziellen Stahlnadeln, an

denen die glimmende Moxa befestigt ist, oder mit Moxa-Kegeln

leitet der Therapeut die Hitze konzentriert in den betreffenden

Therapiepunkt. Die Wärme lässt die körpereigenen

Energien, das Qi, wieder fließen.

Entspannen durch

Schwingen

Bei einer Klangschalenmassage werden

speziell gefertigte Klangschalen verschiedener

Grundfrequenz und unterschiedlicher

Größen auf den bekleideten Körper aufgesetzt

und angeschlagen bzw. angerieben oder direkt über den Körper

gehalten, ohne ihn zu berühren. Auf diese Weise überträgt

sich der Schall des erzeugten Tons auf den Körper. Dies

wird als Vibration im Körper wahrgenommen. Die Klangmassage

wirkt entspannend und beruhigend. Das Prinzip wird

auch Phonophorese genannt.

Auf einer speziellen Schwebeliege, einem temperierten Wasserbett,

lässt sich ohne Wasserkontakt tiefenentspannen.

Das gesamte Knochengerüst wird entlastet, die Muskulatur

erwärmt. Die behagliche Wärme und die Leichtigkeit des Körpers

sorgen für ein Gefühl der Geborgenheit – ähnlich wie

beim Floaten. Auf der Liege können auch diverse Behandlungen

durchgeführt werden. Oft wird das Entspannungsangebot

durch eine sanfte Klang- und Farbtherapie ergänzt. #


34 | beauty + wellness | Gefahrenzeit für die Figur

Gefahrenzeit für die Figur

Fotos

petunya / fotolia.com,

Presse

Im Winter mausert sich die Couch gerne zum bevorzugten

Aufenthaltsort, die körperliche Aktivität wird

heruntergefahren; wir naschen nach Herzenslust und

sagen auch bei üppigen Mahlzeiten selten „nein“. Warum

jetzt eine besonders gefährliche Zeit für die Figur

herrscht und wie man dem Problem begegnet


| beauty + wellness | 35

Die nasskalten Monate landen regelmäßig auf den hinteren

Plätzen, wenn es um die beliebteste Jahreszeit

geht: Nur 1 % der Deutschen bezeichnet den Winter als

liebste Saison. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Wind,

Kälte, Nässe und insbesondere der Mangel an Tageslicht drücken

nicht selten auf das Gemüt. Da greift man gerne zu kalorienhaltigen

Seelentröstern. Manch Glücklicher hat ja mit dem drohenden

„Hüftgold“ kein Problem. Doch jeder Körper ist individuell

und verhält sich auch bei der Fettverbrennung anders.

Generell lautet die Grundregel, möglichst mehr Kalorien zu verbrennen

als zuzuführen. Dabei ist aber nicht nur die Menge ausschlaggebend,

sondern vor allem die Qualität unseres Essens.

Fett- und zuckerreiche Lebensmittel sollten deshalb gerade im

Winter reduziert werden, Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil

an Ballaststoffen und gesunden Fetten hingegen täglich auf

dem Speiseplan stehen. Von zu viel Verzicht raten Experten aber

ab, denn früher oder später kann dies zu Heißhungerattacken

führen.

Dem Stoffwechsel

einheizen

Bewegung ist ein wichtiger Faktor der Gewichtskontrolle,

besonders bei nicht mehr

ganz jungen Menschen. Mit zunehmendem

Alter verlangsamt sich der Stoffwechsel und es wird deshalb

schwieriger, die Linie zu halten. Auch die Körperzusammensetzung

verändert sich. Schon ab dem 30. Lebensjahr verliert der

Mensch pro Jahr etwa 1 % an Muskelmasse, während gleichzeitig

der Fettanteil steigt. Um dem schleichenden Prozess entgegenzuwirken,

ist es wichtig, auf eine bewusste Ernährung zu achten

und sich ausreichend zu bewegen. Bestimmte Lebensmittel können

den Stoffwechsel anregen; dazu zählen u. a. Gewürze wie

Chili, Fenchel, Thymian, Ingwer, Minze und Zimt. Ein Faktor, der

häufig nicht berücksichtigt wird, ist genügend Schlaf. Auch im

Schlaf ist der Körper aktiv und verbrennt etwa 70 kcal pro Stunde.

Wer wenig schläft, fördert die Konzentration des appetitanregenden

Hormons Ghrelin im Blut und hemmt gleichzeitig die

Leptinausschüttung. Letzteres signalisiert dem Gehirn, wann

wir satt sind. Fazit: nachts für ausreichend Schlaf sorgen.

Positiv denken –

mit Schokolade

Viele Menschen leiden im Winter an einer

saisonalen affektiven Störung, der sog.

Winterdepression, die aufgrund von

Lichtmangel und Kälte entsteht. Während Stimmung und Leistungsfähigkeit

sinken, nehmen parallel Schlafbedarf und Appetit

zu. Viele Menschen greifen dann gerne zu einer Tafel Schokolade.

Und das ist nur allzu verständlich: In Schokolade finden sich

hohe Mengen der Aminosäure Tryptophan, die zur Synthese von

Serotonin herangezogen wird. Zartbitterschokolade enthält darüber

hinaus Flavonoide, die positive Effekte auf das Herz-Kreislauf-System

haben und beispielsweise den Blutdruck senken

können. Ab und zu darf es schon einmal eine Stückchen Schokolade

sein. Übertreiben sollte man es jedoch nicht.

Sonnenstunden

im Winter

Vitamin D zählt zu den Steroidhormonen.

Im Gegensatz zu anderen Hormongruppen

können diese direkt in die Zelle gelangen.

Für das reibungslose Funktionieren von Stoffwechselprozessen

ist Vitamin D enorm wichtig. So begünstigt ein niedriger

Vitamin D-Spiegel die Fettspeicherung im subkutanen Gewebe

und blockiert das Hormon Leptin, welches dem Gehirn ein Sättigungssignal

übermittelt. Um auch im Winter das Vitamin-D-Niveau

zu halten, sollte man möglichst oft raus an die frische Luft

und sich idealerweise dort bewegen, d. h. walken oder joggen.

Auf jeden Fall sollte die Couch tagsüber nicht zum alleinigen Aufenthaltsort

im Winter werden. #

Text medicalpress

Schloß

Neuburg

immer eine gute Adresse

Das besondere Geschenk

Candlelight-Dinner

auf

Schloß Neuburg

Eintrittskarte mit

off enem Termin

Hochzeit, Jubiläum, Kundenveranstaltung, Tagung, Seminar ...

Schloß Neuburg Schloßweg 1 86476 Neuburg a.d. Kammel www.schloss-neuburg.de Tel. +49 (0)8283 / 928455


36 | wirtschaft + finanzen | Lebenswerk, Teil 2

Lebenswerk

in gute Hände abzugeben

Teil 2 – Außerfamiliäre Unternehmensnachfolge

Wer sich nicht frühzeitig um eine tragfähige Nachfolgelösung bemüht, riskiert viel:

Jedes zwölfte deutsche mittelständische Unternehmen muss manchen Schätzungen

zufolge schon heute aufgrund fehlender Nachfolgekandidaten liquidiert werden.

Dadurch sind auch Arbeitsplätze bedroht.

schrittweise Verkauf an Betriebsfremde („Management Buy-

In“) als auch an Führungskräfte aus dem Betrieb („Management

BuyOut“) in Betracht. Zwar bietet ein BuyOut den Vorteil,

dass die Nachfolge in gewissem Maße die Kontinuität

wahrt – nicht immer aber findet sich ein gleichermaßen williger

und fähiger Nachfolger in der eigenen Belegschaft.

Kommt ein Kandidat aus dem eigenen Management in Frage,

so kann er die Übergangszeit, etwa als Geschäftsführer, gemeinsam

mit dem Inhaber gestalten. Der Vorteil: Kunden wie

Mitarbeiter kennen ihn dann bereits als künftigen Chef, bevor

die Übergabe in allen Punkten vollzogen wird – eine Vertrauensbasis,

die sich ein betriebsfremder Nachfolger meist erst

mühsam erarbeiten muss.

Meist sind die erwachsenen Kinder die erklärten

Wunschkandidaten, wenn es um die Übernahme des

mühevoll aufgebauten Unternehmens geht (siehe Teil

1). Aber nicht jedem Unternehmer ist die Erfüllung dieses Wunsches

auch vergönnt: Ein Großteil der Generationswechsel an der

Spitze findet heute ohne Familienbeteiligung statt.

Wer übernimmt

den Staffelstab?

Gibt es in der Familie keinen geeigneten

Nachfolger, muss in aller Regel erst einmal

ein interessierter und zugleich fähiger

Käufer gesucht werden. Diskretion ist hierbei oberstes

Gebot: Wird unter den Mitarbeitern, Lieferanten oder Kunden

ruchbar, dass „der Alte“ an Ausstieg denkt, kann dies fatale

Folgen für das gesamte Unternehmen haben. Aus diesem

Grund wurde zum Beispiel auf Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums,

der Industrie- und Handelskammern

und der KfW die Plattform nexxt gegründet – eine spezielle

Unternehmensbörse, um Inhaber und potenzielle Nachfolger

auf vertraulicher Basis zusammenzubringen. Generell kommt

für eine externe Nachfolgelösung sowohl der komplette oder

Gut Ding braucht

Weile

Ist der geeignete Kandidat erst einmal

gefunden – und auch willens, die ihm

zugedachte Aufgabe auszufüllen – beginnt

der wohl schwierigste Teil der Nachfolgeregelung: Das

weitere Vorgehen muss überlegt geplant, ein Übergabevertrag

ausgearbeitet, die steuerliche Gestaltung optimiert und

gegebenenfalls die Finanzierung der Nachfolge abgesichert

werden. In allen Punkten sollte unbedingt der Rat von Experten

eingeholt werden, denn die Materie ist komplex – und

jede Nachfolgelösung individuell sehr verschieden. Dafür

sollte nicht nur der Unternehmer, sondern auch der Nachfolger

ausreichend Zeit einplanen.

Dreh- und

Angelpunkt

Übergabevertrag

Der Übergabevertrag steht dabei im

Zentrum dieses Prozesses: Er dokumentiert

alle Details der gemeinsam erarbeiteten

Nachfolgelösung – und stellt

damit den wichtigsten Schritt auf dem Weg zu ihrer Umsetzung

in die Praxis dar. Ein Übergabevertrag ist eine besondere

Art von Kaufvertrag: Im Kern benennt er den Übertra-


| wirtschaft + finanzen | 37

gungsgegenstand und legt die für die Übertragung zu

erbringende Gegenleistung des Nachfolgers fest. Um Konflikte

zu einem späteren Zeitpunkt zu vermeiden, sollte

beides möglichst exakt festgeschrieben sein, ebenso der

Zeitpunkt, an dem der Vertrag wirksam werden soll, ab wann

der Nachfolger die Verantwortung übernimmt und wie lange

und in welcher Form er dabei vielleicht noch durch den Senior-Unternehmer

begleitet wird. Der sollte sich im Rahmen

des Übergabevertrags seinem Nachfolger gegenüber auch

für die Richtigkeit und Vollständigkeit aller vorgelegten Jahresabschlüsse

verbürgen und Rechenschaft über bestehende

betriebliche sowie gesellschaftsrechtliche Vereinbarungen

ablegen. Ein vollständiger Übergabevertrag verpflichtet den

Unternehmer zudem zur Vorlage aller wichtigen betrieblichen,

steuerlichen und sonstigen Unterlagen. Dazu gehören

auch Bescheinigungen der Finanzbehörden über nicht bestehende

betriebliche Steuerschulden und die vollständige Abführung

aller öffentlichen Abgaben für das Betriebsgrundstück

sowie eine Bestätigung der Sozialversicherung über

korrekt abgeführte Beiträge. Wichtig ist es auch, eine Regelung

über die Haftung zu treffen. Außerdem muss der scheidende

Unternehmer bestätigen, dass er Inhaber und damit

zum Vertragsabschluss berechtigt ist. Die Ausgestaltung

eines Übergabevertrages sollte keinesfalls auf eigene Faust

in Angriff genommen werden. Ein Rechtsanwalt, der das Unternehmen

idealerweise bereits gut kennt, ist hierfür in der

Regel der geeignete Ansprechpartner.

Das liebe Geld

Bevor das nunmehr detailliert ausgehandelte

Geschäft abgeschlossen

werden kann, müssen freilich auch die Höhe und die Modalitäten

für die Zahlung des Kaufpreises festgelegt sein.

Auch hier kann sich noch mancher Pferdefuß verbergen:

Laut einer Erhebung des Deutschen Handelskammertages

klagen nahezu zwei Drittel aller externen Nachfolger über

Probleme bei der Finanzierung – im Verbund mit zu optimistischen

Preisvorstellungen bei den Inhabern. Stimmt

ansonsten die Chemie und die Perspektive der Nachfolgelösung,

kann ein Gespräch mit einem unbeteiligten Dritten

zur Kompromissfindung beitragen. Neben sachverständigen

Beratern wie einem Anwalt, Steuerberater bzw.

Fach anwalt für Steuerrecht oder auch einem Wirtschaftsprüfer

kommt hierfür unter Umständen auch ein versierter

Mediator in Frage. Mit seiner Hilfe können die Parteien ihre

widerstreitenden Interessen zu einem einvernehmlichen

Ausgleich bringen – und damit dem Unternehmen eine

langfristige, neue Perspektive sichern. #

Quelle D.A.S. Rechtsschutzversicherung

Die Kanzlei im Sigma-TechnoparK

• Steuerberatung

• Wirtschaftsprüfung

• Unternehmensberatung

• Unternehmensnachfolge

• Finanz- und Lohnbuchhaltung

• Erbschaft- und Schenkungsteuer

autaxa

Blahak Tress Steuerberater Wirtschaftsprüfer GbR

Werner-von-Siemens-Straße 6 (Gebäude 9) · 86159 Augsburg

Telefon 0821/455 150 - 0 · Telefax 0821/455 150 - 20

E-Mail: info@autaxa.de · www.autaxa.de


38 | garten | Orchideen

Orchideen-Pflege

Was Orchideen mögen:

# einen hellen Standort

# Zimmertemperaturen von 18 bis 20° Grad

Was Orchideen nicht mögen:

# nasse Füße

# Luftzug

# direktes Sonnenlicht

# die Zentralheizung oder einen Ofen in der Nähe

# eine Obstschale in der Nähe. Obst produziert

Gase, die die Blumen schneller altern lassen.

Tipps fürs GieSSen:

# den Topf einmal pro Woche für max. 10 Minuten

in eine Schüssel mit Wasser tauchen.

# nach dem Tauchbad das Wasser abtropfen lassen

# im Winter die Pflanzen trockener halten als im

Sommer – sie durchlaufen dann eine Ruhephase


| garten | 39

Die Orchidee ist eine der ungewöhnlichsten Pflanzengattungen.

Viele Arten und Sorten kommen in der Natur

nur in schwindelerregender Höhe auf tropischen

Bäumen vor. Europäischen Pflanzensammlern fiel es

daher anfangs nicht leicht, sie im Gewächshaus zu

kultivieren. Heute gehören Orchideen zu den beliebtesten

Zimmerpflanzen überhaupt.

Mythos Orchideen

Fotos Eric van Lokven

Buch-Tipp

Mythos Orchideen

Von leidenschaftlichen Sammlern,

fernen Ländern und besonderen

Sorten

In die Zeit der botanischen Entdecker, Orchideenjäger

und abenteuerlichen Expeditionen

entführt Catherine Valdon ihre Leser mit ihrem

Buch „Mythos Orchideen“.

Das große Angebot an unterschiedlichen Sorten sorgt für einen faszinierenden

Formenreichtum und natürliche Farbenspiele. Deshalb kann man

mit Orchideen prachtvolle Kunstwerke zaubern. Ein spektakulär wirkender

Trend in der Wohndekoration ist die Glasglocke. Wie in einem Terrarium zeigt sich

z. B. die Sorte Dendrobium Nobilé mit ihrer außergewöhnlichen Blütentraube, die

sich unter der Achsel jedes Blattes bildet. Nachts sollte man die Glocken entfernen,

damit die Pflanze Luft bekommt. Oder man setzt die Glocke auf unauffällige kleine

Stützen aus Filz oder Karton, so dass an der Unterseite eine luftige Spalte entsteht.

Ein Thema

für Sammler

Wie man z. B. Uhren sammelt, kann man es auch mit Orchideen

tun. Jedes Sammelobjekt hat seine eigene Persönlichkeit:

Orchideen sind groß oder klein im Wuchs, zeigen verschiedenste

Blüten- und Blattformen und unterschiedlichste Farben und

Zeichnungen – ihr Variationsreichtum ist einzigartig. Mit den rund 25.000 bekannten

Orchideensorten ist es nicht schwer, bildschöne Miniaturlandschaften

entstehen zu lassen. Besonders eindrucksvoll sind Arrangements aus bepflanzten

transparenten Glasflaschen und -töpfen in unterschiedlichen Höhen. #

„Ob Wissenschaftler, Kaufmann, Aristokrat,

Mann der Kirche oder einfach Pflanzenliebhaber

– alle interessierten sich für Orchideen.

Schon Mitte des 19. Jahrhunderts war so mancher

bereit, Unsummen für eine einzige Blüte

auf den Tisch zu legen“, erzählt die Autorin.

His torische Zeichnungen und Fotografien geben

einen Einblick, unter welch schwierigen

Bedingungen Menschen sich auf die Suche nach

den exotischsten, seltensten und schönsten

Orchideen machten. Großformatige Bilder zeigen

ihre Blüten in voller Pracht. Sie illustrieren

die teils unglaublichen Geschichten rund um

die Kulturhistorie der Orchidee. Dabei vermittelt

die Autorin nützliches Pflanzenwissen, erzählt

von besonderen Sorten und komplettiert

dies mit passenden Zitaten berühmter Persönlichkeiten.

Außerdem gibt Vadon einen Überblick

über bedeutende Botaniker und die aktuell

wichtigsten Sammlungen weltweit.

Catherine Vadon

Mythos Orchideen

224 Seiten, zahlreiche Farbfotos

Preis: 49,95 €

ISBN 978-3-7667-2172-3

Callwey Verlag

Informationen www.orchidsinfo.eu/de


40 | zuhause | Aquascaping

Unterwassergärtnern auf kleinstem Raum

Aquascaping

Gezackte anthrazitfarbene Felsen wachsen scharfkantig und asymmetrisch aus dem Untergrund,

zu ihren Füßen leuchtend grüne Pflanzen, die sanft hin und her wiegen. In

einem Fantasiewald, dichtbewachsen mit verschiedenen Blättern und durchzogen von

knorrigen Ästen meditiert ein steinerner Buddha, unbeeindruckt von der prachtvollen

Szenerie. Im klaren Wasser scheint die Landschaft voller Leben zu sein, ist aber unberührbar

für Witterungseinflüsse.

Wenn in einem Aquarium nicht die Fische im Mittelpunkt stehen, sondern

die Anordnung der Pflanzen und dekorativen Elemente, spricht man von

Aquascaping. Diese Kunstform will die Harmonie der Natur in einem

Glaskasten widerspiegeln und hat ihren Ursprung bei unseren Nachbarn in den Niederlanden.

Seit in den 1930ern dort erstmals Aquarien für Normalbürger erschwinglich

waren, übertreffen sich die Holländer gegenseitig mit der Gestaltung bepflanzter

Aquarien. Trotzdem ist Aquascaping für viele Menschen hier bei uns noch ein

neuer Begriff. Das liegt wohl daran, dass erst in den späten neunziger Jahren durch

die kunstvollen Unterwasserwelten des Japaners Takashi Amano dieser Trend unter

Aquarianern hierzulande Beachtung fand. Die japanischen Aquascapes unterscheiden

sich von den holländischen dadurch, dass sie weniger auf üppige und möglichst

vielfältige Bepflanzungen Wert legen, sondern Landschaften abbilden möchten, in

denen jeder Stein und jede Wurzel ihren harmonischen Platz haben.


| zuhause | 41

Wer von den Aquascapes beeindruckt ist und sich selber gerne

als Unterwassergärtner versuchen möchte, kann dies problemlos

tun. Im Fachhandel findet sich inzwischen eine große

Auswahl der nötigen Ausstattung. Aquascaping ist ein wachsender

Trend. Ein Vorteil ist, dass man beim Aquascaping

nicht unbedingt große Aquarien braucht. Wenn keine Fische

im Wasser leben sollen, reicht ein so genannter Nano-Cube,

also ein spezieller Glaswürfel, der auch schon mit 25 Zentimetern

Seitenlänge erhältlich ist. Inspirationen zum Aufbau

finden sich in der freien Natur zur Genüge und bei der Auswahl

der Materialien kann man seiner Kreativität freien Lauf

lassen. Eine Flusswurzel kann beispielsweise mit gezielter

Moosbepflanzung in einen stolzen Baum verwandelt werden,

eine Gruppe Bambusstäbe bildet ein kleines asiatisches

Wäldchen, Natursteine werden zu Gebirgslandschaften und

Hügel und Täler können mit spezieller Erde und Nanokies geformt

werden. Auf Tiere muss aber auch in kleinen Becken

nicht ganz verzichtet werden, Wasserschnecken zum Beispiel

brauchen nicht viel Platz und gibt es in jeder Farbe des

Regenbogens. Kleine Garnelen können ebenfalls zu den

Pflanzen gesellt werden; sie übernehmen sogar die Aufgabe

eines natürlichen Rasenmähers und begrenzen das Wachstum

von Algen, ähnlich wie Schafe auf einer richtigen Weide.

Der Spaß am Aquascaping besteht in der Herausforderung,

eine möglichst makellose Landschaft auf kleinstem Raum zu

schaffen. Geschick und gestalterische Kreativität werden

hier auf die Probe gestellt, und Pflege ist natürlich auch notwendig.

Der Mangel an Tieren wirkt sich zwar positiv auf den

Nitrat- und Phosphatgehalt des Wassers aus, aber dafür

müssen fehlendes CO 2 und Pflanzennährstoffe hinzugefügt

werden. Die Lichtverhältnisse beim Aquascaping sind auch

anders als in einem Gesellschaftsbecken. Um ein gesundes

Pflanzenwachstum zu gewährleisten und natürlich auch um

das Werk attraktiv zur Geltung kommen zu lassen, braucht es

die richtige Beleuchtungskraft. Dafür ist es ratsam, sich im

Fachhandel individuell beraten zu lassen, denn hier gibt es

spezielle Leuchtstoffröhren und mehrfarbige LED-Leuchten,

mit denen sich spektakuläre Effekte erzielen lassen. Alles in

allem liegt der Minimal-Pflegeaufwand für ein Aquascapingbecken

bei unter einer Stunde pro Woche, Begeisterte werden

aber immer etwas zu tun finden. Auf jeden Fall gleicht

der Entspannungsfaktor, der sich beim Betrachten der Unterwasseridylle

einstellt, die Gartenarbeit unter Wasser um ein

Vielfaches aus. #

Quelle FLH

Danke für Ihr Vertrauen im vergangenen Jahr

und alles Gute für 2016!


42 | zuhause | Rund ums Fenster

Fenster –

Der Bodyguard auf vier Beinen kann sich ausruhen: Fenster mit

hoher Widerstandsklasse können Einbruchversuche vereiteln.

Foto djd/Schüco

die Augen des Hauses

Fotos Hersteller

Viele großflächige Fensterelemente – das ist einer der wesentlichen Trends

im Fenster- und Fassadenbereich. In den Fokus rücken damit gleichzeitig noch

andere Gesichtspunkte: Was bedeutet das für die Wärmedämmung, welche

baulichen Anforderungen zieht die Ganzglasoptik nach sich, welche Materialien

eignen sich für die Rahmen und wie steht es um den Sicherheitsaspekt?

Eine Architektur in moderner kubischer Bauweise mit

durchgehenden Fensterflächen liegt im Trend. Lichtdurchflutete

Räume und ein ungestörter Blick nach

draußen sind vielen Bauherren wichtig. Dank modernster

Wärmedämmverglasungen und fortschrittlicher Profil- und Beschlagsysteme

ist es heute möglich, sehr viel Tageslicht und kostenlose

solare Wärmegewinne in die Räume von Haus oder Wohnung

zu bekommen. Beliebt sind außerdem Fensterelemente, die

über eine 90-Grad-Ecke gekoppelt sind. Die sog. Ganzglasecken

stellen ein echtes Highlight in jeder Fassade dar. Großformatige

Schiebetüren, attraktive Rundfenster und Schrägelemente

im Dach sind weitere Bauteile, die sowohl optischen als auch

praktischen Anforderungen genügen müssen.

Während lange Zeit weiße Fensterrahmen das Nonplusultra

darstellten, sind heute auch farbige Umrandungen gefragt.

Dabei reichen die Möglichkeiten von unterschiedlichen

Holztönen und optisch reizvollen Metalloberflächen

über graue Elemente bis hin zu gedeckten Unifarben wir

Rot, Blau oder Grün sowie auch hochwertigen Metallicfarben

– je nachdem, welchen Effekt sich der Haus- oder

Wohnungsbesitzer für seine vier Wände wünscht. Dabei

hat der Bauherr die Wahl zwischen den Materialien Kunststoff,

Holz, Metall oder auch Kombinationen daraus. Die Vorund

Nachteile im Überblick


| zuhause | 43

Wir vermitteln

Ihre Immobilie.

Versprochen!

IMMOLICHT Immobilien

Am Backofenwall 3

86153 Augsburg

Tel. 0821 5436626

Mobil 01522 1586000

info@immolicht.de

www.immolicht.de

Die Fensterbänder laufen über Eck und sind mit Ganzglasecken

ausgeführt. Foto Schüco International KG

1 _ Das Material macht’s

Holzrahmen sind unter anderem aus Kiefer, Fichte oder Eiche. Holz

ist als erneuerbarer Rohstoff umweltfreundlich. Es schluckt und speichert

den Klimakiller CO2. Ein weiterer Vorteil: Alte Holzrahmen müssen

nicht recycelt oder deponiert werden. Denn ökologische Lacke und

Lasuren belasten bei der Verbrennung die Umwelt nicht. Ein Nachteil

ist aber, dass die Außenseite der Rahmen regelmäßig Farbe oder Lasur

braucht. Seit einigen Jahren wird an der Holzmodifizierung gearbeitet,

um die guten Eigenschaften der Fenster weiter zu verbessern und die

schlechten Eigenschaften verschwinden zu lassen. Das Material wird

durch chemische, thermische oder mechanische Prozesse dauerhaft

verändert. So kann es seine Form und Gestalt auch unter wechselnden

Bedingungen wie Temperaturschwankungen besser halten und ist resistenter

gegen Feuchtigkeit und Verwitterung und wird so insgesamt

haltbarer.

Nicht gestrichen werden müssen Holz-Alu-Fenster. Die Fenster sehen

auch nach jahrzehntelangem Gebrauch noch gut aus. Das Aluminium

liegt außen, was den Rahmen witterungsfest macht. Eine weitere Alternative

zu reinen Holzrahmen sind Verbundtechniken, bei denen die

Isolierverglasung den Flügelrahmen überdeckt. Das Holz ist so außen

komplett geschützt. Rahmen aus Kunststoff sind resistent gegen

Wind und Regen. Außerdem sind sie lichtbeständig. Die Modelle gibt es

in allen möglichen Farben, lackiert oder mit einer farbigen Aluschale.

Ein Nachteil ist die Breite der Rahmen, die meistens aus Hart-PVC bestehen.

Als Nachteil gilt oft auch, dass sich Schmutz stark auf den Rahmen

ablegt und sich Schlieren bilden.


Besuchen Sie unseren

Ausstellungsraum in

86836 Klosterlechfeld

Am Wäldle 12

jeweils Di., Mi. und Fr.

von 14.00 bis 18.00 Uhr

Tel. 08232 / 77 426

Fax 08232 / 77 436

www.koch-ueberdachungen.de

Jetzt in neuen Räumen!


44 | zuhause | Rund ums Fenster

Holzfenster lassen sich jedem Stil anpassen und genügen heute allen

wärmetechnischen Anforderungen. Foto Frovin

Trotz einladender Optik: Mit modernen SicherheitsmaSSnahmen lässt

sich an Fenstern ein optimaler Einbruchschutz umsetzen. Foto epr/perfecta

Aluminiumrahmen können eloxiert, also mit Metall überzogen werden. Oder

sie erhalten eine farbige Pulverbeschichtung. Selbst wie aus Holz gemacht

können die Rahmen aussehen. Gerade wetterfeste Beschichtungen halten

extremen Beanspruchungen Stand. Aluminiumrahmen besitzen zudem sehr

gute statische Eigenschaften. Daher können selbst großflächige Fensterflächen

mit sehr dünnen Rahmen gefertigt werden. Daneben ist das Material

leicht zu reinigen, es muss nicht gestrichen werden und es bleicht auch nach

vielen Jahren nicht aus. Der Nachteil ist die Dämmqualität. Denn Metall ist

ein guter Wärmeleiter. Wer wissen will, wie gut der Fensterrahmen dämmt,

fragt am besten nach dem Uf-Wert, Das f steht für „frame“, zu Deutsch Rahmen.

Je kleiner die Zahl, umso besser ist die Dämmung. Wichtig beim Fensterkauf

ist daneben ein möglichst niedriger U-Wert für das Glas.

2_Holzfenster mit Stil

Fenster spielen ästhetisch und technisch eine besonders wichtige Rolle,

denn sie sind nicht nur im Altbau gestaltendes Element und dennoch meist

die größte Schwachstelle in der Gebäudedämmung. Ein großer Teil der Energie

entweicht über die Fenster, zusätzlich können Probleme durch Tauwasserbildung

entstehen. Aber selbst neue Fenster können von der Tauwasserproblematik

betroffen sein, wenn nicht regelmäßig gelüftet wird, was in der

Praxis meist nicht konsequent gehandhabt wird oder werden kann. Jetzt gibt

es klassische Holzfenster, die beiden Anforderungen an moderne Fenstertechnik

souverän erfüllen und gleichzeitig mit schmalen, eleganten Profilen

höchsten ästhetischen Anforderungen genügen.

Seit Einführung der Wärmeschutzverordnung werden die Häuser immer

stärker gedämmt und dadurch immer dichter und dichter. Durch Tauwasserbildung

an den Fenstern kommt es sogar in vielen Neubauten zur gefährlichen

Schimmelbildung. Dies zu vermeiden hilft eine Weiterentwicklung

des klassischen Holzfensters (Frovin). Dieses moderne „Warmfenster“

verfügt nicht nur über eine Dreifach-Verglasung nach dem neuesten

Stand der Technik, sondern auch über eine doppelte Dichtungsebene zur

Vermeidung von Tauwasser im Flügelfalz. Außerdem liegen die Beschläge

verdeckt, so dass die Dichtungsebene nicht durchbrochen wird. Diese Fenster

werden optional auch mit erhöhtem Schall- und Einbruchschutz ausgestattet.

Die verwendeten heimischen Hölzer kommen aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

Um den notwendigen Luftwechsel zu gewährleisten, können die

Fenster auf Wunsch mit einem speziellen Lüftungskonzept ausgestattet

werden. Die schmalen Blendrahmen lassen ausreichend Platz für eine Innendämmung

aus atmungsaktiven Materialien.

Informationen www.frovin.de

Mechatronischer

Einbruchschutz

im Handumdrehen: Die

neuartige Funk-Fenstergriffsicherung

FO400 E

setzt Einbrechern einen

Druckwiderstand von über

einer Tonne entgegen.

Gleichzeitig detektiert und

meldet das System auch

den Einbruchsversuch.

Foto djd/ABUS


| zuhause | 45

3_Sicherheit geht vor

Um sich schon bei der Fensterplanung ideal abzusichern, empfehlen sich Fenster, die eventuellen

Einbruchsversuchen lange widerstehen. Zum Beispiel ist es wichtig, die Diebe durch den Einbau

von Sicherheitsbeschlägen an einem Aushebeln der Rahmen zu hindern. Bei perfecta z. B. kommen

dafür integrierte Pilzkopfverriegelungen zum Einsatz. Hier hakt sich ein pilzkopfförmiger Zapfen am

Flügel in das Schließteil am Rahmen ein und verhindert, dass sich dieser herausstemmen lässt – ein

großer Teil der geplanten Delikte wird so vereitelt. Mit abschließbaren Griffen und der Nutzung

moderner Verbund-Sicherheitsgläser lassen sich dann weitere Vorsorgemaßnahmen in Sachen

Einbruchhemmung treffen. Bei der speziellen Verglasung etwa sorgt eine innere, unsichtbare Folie

dafür, dass die äußere Glasscheibe bei einem Bruch nicht in sich zusammenfällt. Generell gilt:

Fenster werden in verschiedene Widerstandklassen, sogenannte RC, eingeteilt. Bei der Widerstandsklasse

RC2 beispielsweise hält das Fenster den Einbruchsversuchen mit einfachen Werkzeugen

wie Schraubendreher, Zange oder Keile bis zu mindestens drei Minuten stand. Gelangt der

Täter nicht in wenigen Augenblicken ins Haus, lässt er meist von seinen Plänen ab und sucht das

Weite. Wer noch mehr Sicherheit möchte: perfecta z. B. bietet auch Kontaktschließteile für Alarmanlagen

oder Hochschiebesicherungen für Rollläden – und baut die neuen Fenster mit dem „Fensterwechsel

ohne Dreck“ kompetent ein.

Informationen www.perfecta-fenster.de

Das Nonplusultra an Sicherheit ergibt sich, wenn Mechanik und Elektronik gemeinsam vor Einbrüchen

schützen. Diese innovative Verbindung wird derzeit vom Sicherheitstechnik-Experten ABUS

angeboten. Zum einen erschweren es physische Barrieren den Einbrechern, das Haus zu betreten,

z. B. in Form von zusätzlichen oder in die Fenstergriffe integrierten Schließelementen. Die mechatronischen

Varianten bieten eine in den Fenstergriff integrierte Sensorik, die einen Einbruchsversuch

gleichzeitig meldet. Dadurch kann ein angeschlossenes Alarmsystem bei ersten Anzeichen

reagieren und den Dieb mit entsprechenden Alarmsignalen in die Flucht schlagen, bevor ein Schaden

entstanden ist. Die Secvest Funkalarmanlage von ABUS hat den renommierten German Design

Award 2016 in der Kategorie „Special Mention“ gewonnen. Zusätzlich zu diesem entscheidenden

Sicherheitsplus bietet die Secvest Schutz vor Feuer, Wasser und im Notfall. Und auch das Design

weiß zu überzeugen. Bei großen Glasflächen, wie sie im Trend liegen, ist eine Absicherung mit sog.

Fensterstangenschlössern sinnvoll, die mit gleich zwei Verriegelungspunkten Fenstertüren den

gleichen Schutz verleihen wie eine Fenstergriffvariante.

Informationen www.abus.com

Mithilfe von Pilzkopfverriegelungen kann

ein Aushebeln des Rahmens effektiv verhindert

werden. Foto epr/perfecta

Der verdeckt liegende mechatronische Beschlag „TipTronic" von Schüco bietet in Kombination mit

einem Aluminiumfenster ebenfalls erhöhten Einbruchschutz. Der Beschlag verriegelt vollautomatisch

gleich an mehreren Stellen. Noch weiter geht der verdeckt liegende mechanische Fensterbeschlag

„AvanTec". Durch den Einsatz zusätzlicher Sicherheitsverriegelungen kann die Einbruchhemmung

eines Aluminiumfensters damit sogar bis zur Widerstandsklasse 3 erhöht werden.

Integriert in die Gebäudeautomation oder über die Schüco Steuerungskomponenten bietet der

TipTronic Beschlag weitere Vorteile in Sachen Sicherheit und Komfort: Die Fensteröffnung lässt

sich automatisch und zeitgesteuert regeln – manuell im Raum, zentral über einen PC oder

via Smartphone auch aus der Ferne. Die automatische Verschlussüberwachung meldet den

Fensterzustand an die Smart-Home-Systeme sowie an Alarmanlagen.

Informationen www.schueco.de

Schüco TipTronic: Komplett verdeckt liegende

mechatronische Beschlagsgeneration zur

Automatisierung von Aluminium-Fenstern.

Foto djd/Schüco

WEIL ES ZUHAUSE AM SCHÖNSTEN IST:

FENSTER & HAUSTÜREN

VON PERFECTA.

PERFECTA FENSTER VERTRIEBS-

UND MONTAGE GMBH

Zentrale I Hauptstraße 3

86707 Westendorf

Tel.: 08273-79 90 2

Fax: 08273-79 92 50

kontakt@perfecta-fenster.de

perfecta Fenster – das bin ich mir wert.

UNSER TIPP

Für alle Renovierer:

das Montagesystem

Fenster- und Türenwechsel

ohne Dreck.

Garantiert ohne

Nacharbeiten.

PERFECTA-FENSTER.DE

Fenster | Türen | Rollladen


46 | LEBEN + design | Die Farben des Jahres 2016

Die Farben des Jahres 2016

Rosenquarz und

kühles Hellblau

Fotos Hersteller / Anbieter

Erstmals hat Pantone, ein weltweit anerkannter Farbexperte und Anbieter

profes sioneller Farbstandards für die Industrie gleich zwei Farben zur „Farbe

des Jahres“ gewählt: Rose Quartz und Serenity, ein kühles Blau. Die harmonische

Kombination der beiden Farben verkörpert innere Ruhe und Gelassenheit.

Sie werden nicht nur in der Mode, sondern auch im Wohndesign umgesetzt.

Immer mehr im Vordergrund stehen einladende Farben, die

psychologisch gesehen die Sehnsucht nach Ruhe und Sicherheit

erfüllen: Wie die Weite des Himmels beruhigt und

entspannt die Farbe Serenity. Rose Quartz ist ein enthusiastischer,

aber dennoch sanfter Farbton, der Freundlichkeit und

Gelassenheit vermittelt. Als Wahl für Teppiche und Polster

funktionieren Serenity und Rose Quartz genauso gut wie als

Anstrichfarbe und auf dekorativen Accessoires. Einfarbige

und gemusterte Stoffe, Überwürfe, Kissen oder Bettwäsche

sorgen für Wohlbefinden und Ruhe im Raum. Texturen in den

jeweiligen Farben verstärken die wechselseitige Beziehung.

Küchenutensilien und Geschirr sowie Wohnaccessoires wie

Kerzen, Schalen, Vasen und Blumen schaffen im Wohnraum

Farbakzente und tragen zu einer gemütlichen Atmosphäre bei.

Durchsichtige, verglaste, matte oder metallische Polituren

sind dabei wichtige Finishes. #

Quelle Pantone

Buch-Tipp

Axel Venn,

Janina Venn-Rosky

Das Farbwörterbuch

Grün ist die Farbe der Hoffnung, Rot

die Farbe der Liebe – Wir alle kennen

die üblichen Farbzuordnungen, doch

kann ein Begriff tatsächlich über eine

einzige Farbe zum Ausdruck gebracht

werden? Das Callwey Farbwörterbuch

gibt den bekannten Regeln der Farbenlehre eine neue Dimension.

Mehr als 60 Probanden haben für diesen Zweck zu 360 Adjektiven

Stimmungsbilder angefertigt, die vom Autor anschließend dem RAL

DESIGN System zugeordnet wurden.

Die Spannweite der Adjektive reicht von komfortabel bis ungemütlich,

von paradiesisch bis nützlich, von edel bis wertlos oder von trendy bis

archaisch. Jede so entstandene Farbskala zeigt, inwiefern Farben als

Instrument des Ausdrucks oder der Sprache gelten können und belegt,

dass nicht eine Farbe allein einen Begriff beschreiben kann, sondern

erst die richtige Komposition der Farben den gewünschten Effekt erzielt.

42 ausdrucksstarke Collagen zu ausgewählten Begriffen verdeutlichen

deren zugewiesene Farbwirkungen in der Anwendung.

Callwey Verlag · 864 Seiten · Preis 119,99 € · ISBN: 978-3-7667-1869-3


| region | 47

way fa i r

Pendelleuchte„Milk“

www.wayfair.de

bitangra furniture pieces of the year

www.bitangra.com

Plaid aus reiner Wolle

von KSL Living

www.ksl-living.fr

Schreibtischlampe

Paterson aus Metall

von Maisons Du Monde

www.maisonsdumonde.com

Rosa Bonbonglas von

Creative Tops

www.creative-tops.com

Porzellanvase von FoekjeFleur

www.foekjefleuer.com

Vintage Dosen-Set von Wayfair · www.wayfair.de

Stuhl Calligaris Area 51 aus

stabilem Polypropylene von

Design55interiors

www.design55online.co.uk/

Artisan Küchenmaschine von

KitchenAid www.kitchenaid.de

Aufbewahrungskorb aus Bast

von Rice · www.sylter-wohnlust.de

Boxspring-Bett mit

Retro-Knüpfung von Tom Tailor

www.tom-tailor.com

Dekorative Metallkanne von

TheContemporaryHome

www.tch.net


48 | LEBEN + design | Stoffkunde Teil 7

Stoffkunde Teil 7

Samt, Kord

und Rips

Fotos

Bild Rips: Stilfehler;

andere Bilder fashionpress

Samt

Samt ist eine Gewerbeart mit einem darüber liegenden und eingearbeiteten

Fadenflor. Man benötigt für die Herstellung von

Samt zunächst ein Leinen- oder köperbindendes Grundgewebe, in das ein

weiteres Schuss- oder Kettfaden-System eingearbeitet wird. Durch die speziellen

Vorgänge der Einarbeitung von Polketten (beim sog. Kettsamt) und

Florschuss/Polschuss (beim sog. Schuss-Samt) bilden sich Polnoppen (Schlaufen/Schlingen)

über dem Grundgewebe, die nach Vollendung des Herstellungsprozesses

aufgeschnitten werden. Man kann dann auf der rechten Warenseite

ganz deutlich den dadurch entstandenen charakteristischen Faserflor

erkennen. Samt unterscheidet sich von Velours und Plüsch in der Länge des

Flors. Beim Samt ist er am kürzesten (maximal zwei bis drei Millimeter lang);

daher fühlt sich Samt sanft, doch von diesen dreien relativ am härtesten an.

Durch den Flor bedingt hat Samt eine Strichrichtung, die bewirkt, dass der

Stoff mit dem Strich oder gegen den Strich eine unterschiedliche Optik hat

und sich auch verschieden anfühlt. Die Strichrichtung muss daher bei der Verarbeitung

beachtet werden. Pannesamt (oder Spiegelsamt) ist ein glänzender,

spiegelnder Samt. Er erhält seine Optik durch Flachpressen oder Flachbügeln

(„pannieren“) in beliebigen Mustern. Verwendet werden Samt und Pannesamt

für Damenoberbekleidung, Röcke, Schals oder Accessoires.

Cord/Kord Cord (auch Schnürlsamt oder Manchester nach dem ursprünglichen

Produktionsort genannt) ist ein Gewebe mit samtartigen Längsrippen.

Beim Cordsamt bildet nur der Schussfaden den Flor und damit die Streifenwirkung.

Wie Samt hat Cord eine Strichrichtung, die bei der Verarbeitung beachtet

werden muss. Üblicherweise wird Cord nach der Zahl der Rippen auf zehn

Zentimeter Stoff unterschieden – in Kabelcord (bis 10 Rippen), Trenkercord –

nach dem Alpinisten Luis Trenker – oder Breitcord (10 bis 25 Rippen), Genuacord

oder Manchester (25 bis 40 Rippen) und Feincord oder Babycord (mehr als 40 Rippen).

Anwendung findet Cord typischerweise als Stoff für Westen, Jacketts und

Hosen, besonders bei Zunftbekleidung. Die hohe Verschleißfestigkeit des Cords

bei Arbeitskleidung beruht auf dem dicken Florteil, der die Verbindungsstellen

zwischen Schuss- und Kettfäden schützt. Üblicherweise besteht Cord aus 80 bis

90 % Baumwolle.

Rips

Eine Ripsbindung in der Weberei ist eine Form der Leinwandbindung.

Durch Zugabe von Bindungspunkten in Kett- oder Schussrichtung

entsteht auf dem Gewebe eine gerippte Oberflächenstruktur. Ripsbindungen

werden entweder durch eine längslaufende (mit Rippen in

Kettrichtung) oder eine querlaufende (mit Rippen über die Gewebebreite in

Schussrichtung) Musterung erzeugt. Da die industrielle Herstellung von letzterer

preisgünstiger ist und nur sehr wenige Fehler aufweist, kommt sie häufiger

vor. Bei gleicher Rippenbreite wird die Ripsbindung als echt oder rein

bezeichnet, bei unterschiedlicher als kombiniert. Ripsbindungen werden

heutzutage meist durch vollautomatische Maschinen erzeugt. Sie werden

hauptsächlich für seidige, außerdem jedoch auch für (baum)wollartige Gewebe

eingesetzt: feiner Rips z. B. bei Blusen oder zur Dekoration, robusterer

beispielsweise für Polster und Teppiche. #

Quelle fashionpress


| LEBEN + design | 49

Das Who is Who der Modewelt

Levi Strauss

Der deutsche Industrielle Levi Strauss gilt als Vater der Jeans.

Sein Leben verkörpert wie kaum ein anderes den amerikanischen

Traum. Strauss wurde am 26. Februar 1829 als Löb

Strauß im oberfränkischen Buttenheim geboren. Nachdem sein Vater,

ein jüdischer Tuchhändler, an Tuberkulose gestorben war,

zwangen finanzielle Gründe Levis Mutter dazu, mit ihm und zwei

Geschwistern im Jahr 1848 in die USA auszuwandern. Dort stieg

der jugendliche Levi zunächst ins Textilgeschäft seiner bereits in

New York lebenden älteren Brüder ein und arbeitete anschließend

in Kentucky.

Im Sog des Goldrausches zog Levi

Strauss 1853 nach San Francisco an der

Westküste und eröffnete dort seinen

Kurzwaren- und Stoffladen Levi

Strauss & Company. Im Sortiment war

alles, was die Goldgräber, Minenarbeiter

und Pioniere des damals noch Wilden

Westens benötigten. Bald schon verkaufte er auch direkt an

den Goldausgrabungsstätten, wo er mehr über die Ansprüche der

Goldgräber an ihre Hosen herausfand, welche besonders strapazierfähig

sein sollten. Seine aus segeltuchartigem Material hergestellten

Duck Pants konnten die Anforderungen jedoch nicht vollständig

erfüllen, da die Nähte der stets prall mit Werkzeug gefüllten Hosentaschen

nicht ausreichend robust waren. Ca. 1872 wurde Levi Strauss

von einem seiner Kunden, dem aus Riga stammenden Schneider Jacob

Davis, kontaktiert, der die Idee hatte, die Hosen an den kritischen

Stellen mit Nieten zu verstärken. Um diese Idee patentieren

zu lassen, benötigte er einen Geschäftspartner. Begeistert unterstütze

Levi Strauss, der robustes Denim aus Frankreich importiert

hatte, seinen Bekannten. 1873 wurde das Patent auf ihre Waist Overalls

bewilligt – der Siegeszug der Blue Jeans begann.

Aufgrund der großen Nachfrage entstand schon bald eine Fabrik zur

Herstellung der Jeanshosen. 1886 wurde auf den Modellen der charakteristische

Lederaufnäher angebracht, der zwei Pferde zeigt, die

vergeblich versuchen, eine Hose zu zerreißen. 1890 wurden die Jeans

zu Bestellzwecken nummeriert; die ursprünglichen Overalls trugen

fortan die Nummer 501 und ihre Nachfolger sind auch heute noch

das bekannteste Levis-Jeansmodell. Im Laufe der Jahre wurden die

Jeans fortwährend verändert und den Ansprüchen der Zeit angepasst

– längst hatten sie sich von der strapazierfähigen Arbeitshose

zum angesagten, salonfähigen Kleidungsstück entwickelt. 1902

starb Levi Strauss überraschend in San Francisco. Die Firma hinterließ

der kinderlose Textilproduzent seinen vier Neffen. Auch heute

noch befindet sich die Levi Strauss & Co., weiterhin mit Headquarter

in San Franscicso, in Familienbesitz und ist einer der weltweit größten

Jeanshersteller. Sein Geburtshaus in Buttenheim beherbergt

heute das Levi Strauss Museum. Hier wird vom 15. Januar bis 11. September

2016 die Sonderausstellung „Ansichtssache – Anziehsache"

gezeigt (www.levi-strauss-museum.de). #

Quelle fashionpress


50 | Vorschau & impressum

Vorschau

Noch hat uns der Winter fest im Griff, wir aber

blicken schon voraus ins Frühjahr – mit den neuesten

Stylingtrends und vielen inspirierenden Ideen.

Zuhause – Es werde Licht!

Die neue Mode

Genuss – Österreichische Küche

Frühjahrskuren

Impressum

Fotos

Trixi Schober, Skapetze, Kurt-Michael Westermann /

Braumüller Verlag, Gina Sanders /fotolia.com

Das regionale Lifestylemagazin für Bayerisch-

Schwaben und das Fünfseenland

2. Jahrgang

www.schlossmagazin.com

MedienFusion

Verlag

Verlag:

MedienFusion Verlag Arntzen e. K.

Inhaber: Raimund T. Arntzen

Am Aichberg 3 · D - 86573 Obergriesbach

Tel. 08251 -

MedienFusion

8 88 08 - 52 · Fax 08251 - 8 88 08 - 53

arntzen@medienfusion-online.de

Verlag

www.medienfusion-online.de

MedienFusion

Verlag

Verlags- und Anzeigenleitung:

Raimund T. Arntzen

Tel. 08251-88808-52

arntzen@medienfusion-online.de

MedienFusion

Verlag

Chefredaktion:

Hannelore Eberhardt-Arntzen

Tel. 08251 - 5 10 59

eberhardt.arntzen@medienfusion-online.de

Weitere Mitarbeiter dieser ausgabe:

Renate Baumiller-Guggenberger, Konstantin

Fritz, Stefanie Grindinger

Online-Redaktion:

onlineredaktion@medienfusion-online.de

Anzeigenverkauf:

Vera Schäfer · Tel. 08251 - 8 88 08 - 45

schaefer@medienfusion-online.de

Anzeigenpreisliste:

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 2,

gültig seit 1. Januar 2016

L ay o u t:

Martina Vodermayer

www.mavograph.com

Druck:

hofmann infocom GmbH

90411 Nürnberg

www.hofmann-infocom.de

Abonnement:

Das SchlossMagazin erscheint monatlich jeweils

zum Monatswechsel in den Regionen Bayerisch-

Schwaben und Fünfseenland

(siehe Mediadaten). Der Preis für ein Jahresabonnement

beträgt 48.– € inkl. MwSt und

Versandkosten (Inland).

Urheber- und Verlagsrecht:

Copyright © 2016 für alle Beiträge bei Medien-

Fusion Verlag Arntzen e. K.

Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne schriftliche

Genehmigung des Verlages vervielfältigt

oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot

fallen insbesondere der Nachdruck und die

gewerbliche Vervielfältigung per Kopie, die

Aufnahme in elektronische Datenbanken und

die Vervielfältigung auf elektronischen

Datenträgern.

MedienFusion

Verlag

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine