SchlossMagazin Fuenfseenland Februrar 2016

schlossmagazin

Nr. 02 / 2016 I Februar I fünfseenland I Schutzgebühr 3,90 Euro

www.schlossmagazin.com

fünfseenland

Meister

ihres Fachs

Rudens Turku:

Starnberger Musiktage

Dominikus Zimmermann:

Landsberger Baumeister

Die Küche Österreichs

Von Tafelspitz bis Kaiserschmarrn

Feel-Good-Fashion

Von romantisch bis sportlich

Designer-Licht

Von Technik bis Optik


Vertrauen

ist einfach.

Gut für die Region.

Wir engagieren uns für die Menschen in der Region,

denn dem Vertrauen unserer Kunden verdanken wir

unser kontinuierliches Wachstum. Für eine Region,

in der es sich zu leben lohnt.

www.kskmse.de

Kreissparkasse

München Starnberg Ebersberg


| Editorial | 3

Meister

ihres Fachs

Wer kann, der kann: Zum gemeinsamen

Crescendo stimmen

Ende März die Starnberger

Musiktage an. Initiator und Macher

ist der international renommierte

Geiger Rudens Turku.

Er bringt Musikschüler und anerkannte

Profis zusammen und

lässt das Publikum am Ende der Veranstaltung die Früchte

der Zusammenarbeit in einem gemeinsamen Gala-Konzert

genießen. Einen Sturm über Starnberg entfachen Dr. Manfred

Frei und Irina Frühwirth mit ihrer Konzertreihe „All

that Jazz @ Starnberg“. Nach dem Start mit der Schweizer

Kultband „Hildegard lernt Fliegen“ werden das ganze Jahr

über noch fünf Konzerte gefeierter Protagonisten der Jazz-

Szene die Bühne rocken. Meisterlich ist auch das Spiel des mehrfach

ausgezeichneten Cellisten Maximilian Hornung, einem

gebürtigen Augsburger. Wir durften ihn für Sie interviewen.

Einem anderen Meister seines Fachs gedenkt in diesem Jahr

Landsberg: Zum 250sten Todestag des berühmten Baumeisters,

Bürgermeisters und Bürgers Dominikus Zimmermann

feiert die Stadt den bedeutenden Künstler im Rahmen zahlreicher

Veranstaltungen. Besonders freut sich Landsberg

über die „Heimkehr“ ganz besonderer Dominikus-Figuren

ins Historische Rathaus. Schon im Jahr 2008 hatte der

Eresinger Künstler Hermann Giersberg die rund 80 Kunststofffiguren

in den Farben der Stadt geschaffen. Jetzt wurden

sie von der Frau des mittlerweile verstorbenen Künstlers

an die Leiterin der Abteilung Kultur und Bildung, Claudia

Flörke, übergeben. Sie sollen durch das Festjahr begleiten und

anschließend zugunsten sozialer Projekte veräußert werden.

Sie sehen, das Kulturjahr wird wieder spannend und abwechslungsreich.

Einen frischen Start in die Saison 2016

wünscht Ihnen

Ihre

Hannelore Eberhardt-Arntzen,

Chefredakteurin


4 | inhaltsverzeichnis

Inhalt

Besuchen Sie das SchlossMagazin

auch auf der Website

www.schlossmagazin.com

TitelfotoS wildundleise, Stadt Landsberg

22 26

46

region aktuell

5 Das Neueste aus dem

Fünfseenland

Interessantes in Kürze

9 Lückenlatein

Rudens Turku

10 Weitersagen

Ausgewählte Veranstaltungstermine

12 Titelthema:

Ein gemeinsames Crescendo

Die Starnberger Musiktage 2016

14 Titelthema:

Baumeister – Bürgermeister –

Bürger

Dominikus Zimmermann in Landsberg

16 Musik trifft Ehrenamt

in WeSSling

Erik Berthold

17 Der See im Dorf

Der Weßlinger See

18 Ausguck ins Weltall

Die Volkssternwarte in Berg

menschen – orte – leidenschaften

20 Bild des Monats

Sternenstaub

22 Kaiserlich-königliche Küche

Die große kulinarische Vielfalt

Österreichs + Rezepte

26 Feel-Good-Fashion

Die Modetrends für Frühjahr und

Sommer

30 Achtung: Glätte!

Glatter und ebenmäßiger Teint

32 Bye, bye Winterblues!

Natürliche Antidepressiva

34 Raus aus dem Speckmantel!

Frühjahrskuren

36 Snowkiting

Mit Skiern fliegen

38 Tausend Prozent

Porträt des Cellisten Maximilian

Hornung

18

40 Textile Erinnerungen…

Sonderausstellung

im tim Augsburg

42 New German Style

Gärten: naturnah,

robust und attraktiv

44 „Grün“ schlafen

Matratzentrend:

Naturmaterialien

46 Licht-Design –

Designer-Licht

Tipps für wohnliches Licht

und tolle Lampen

48 Organza, Chiffon,

Batist und

Georgette

Serie Stoffkunde, Teil 8

49 Victoria Beckham

Serie Who is Who

der Modewelt,

Teil 8

50 Vorschau + Impressum

promotions

19 Gut bedacht

Koch Überdachungen:

Pergolen, Wintergärten etc.


| aktuell | 5

Region aktuell

das neueste aus dem fünfseenland

Sturm über Starnberg

Die neue Jazzreihe „All that Jazz @

Starnberg“ in der Schlossberghalle

startet in diesem Jahr am 5. Februar

mit einer Sensation: Die Schweizer

Kultband „Hildegard lernt Fliegen“ ist

ein Anschlag auf das Musikverständnis und ein absolutes Muss. Spitzenmusiker,

höchster Qualitätsanspruch, handverlesene Bandzusammenstellungen, Jazz und

Weltmusik: Dafür steht die Konzertreihe „All that Jazz @ Starnberg“ in der Starnberger

Schlossberghalle (Vogelanger 2), die in 2015 bereits herausragende Musiker

wie Klaus Doldinger oder Pete York nach Starnberg holte. In diesem Jahr startet die

Jazzreihe mit gleich sechs Konzerten durch: Los geht es am 5. Februar, wenn die

weltweit gefeierte Schweizer Formation „Hildgard lernt Fliegen“ ihre sprudelnde

Fantasie mit Vollgas aufs Publikum loslässt. Weiter geht es dann in der Reihe am 26.

März mit einer „Hommage an Stan Getz” mit der Johannes Enders Band.

„Hildegard lernt Fliegen” ist keine Band, sondern ein Sturm. Man kauft ein Ticket

und erwartet ein Konzert, doch was man bekommt ist ein theatralischer Anschlag

auf das Musikverständnis, eine Dada-Party, eine einzige Aufregung. Das feiert das

Schweizer Sextett mit ihrem Bandkopf Andreas Schaerer wie die Rettung der Kunst

vor sich selbst. Das namenlose Debütalbum schlug ein, der Nachfolger ebenso, und

die Band tourte mit ihrer Mischung aus Jazzrock, Tarantella, Zirkus-Blues, Swing

und Oper durch halb Europa, Russland und China. Inzwischen wird diese Schweizer

Gruppe schon als Kultband gefeiert. Denn: Wer diese Band live gesehen hat, vergisst

komplett, wie das mit Bach, Miles und AC/DC war und sieht, schnüffelt, spürt,

wofür all diese Töne, die Blech, Felle, Holz und harter Gaumen so machen, gut sind:

nämlich die Lebenden und Toten zu feiern in allen Farben und Zählzeiten. Vom ersten

Ton an ist alles erlaubt, wenn Hildegard auf den Brettern, die die Welt bedeuten,

fliegen lernt. „Hildegard lernt fliegen“ gewann 2014 den „BMW-Welt-Jazz-

Award“ 2014 mit dem Thema „Humor im Jazz“. Es darf also auch gelacht werden.

Manche Zuhörer vergessen sogar das Atmen. Der Auftritt in Starnberg ist eine Sensation,

Begeisterung garantiert!

im bild Hildegard lernt Fliegen · foto Presse

Informationen und Tickets www.all-that-jazz-starnberg.de · www.muenchenticket.de

Après-Ski

bei

Après-Ski

bei Lechtaler

Für jede Party haben wir die

passende Tracht für euch!

Lagerverkauf

04. bis 06.02.2016,

11. bis 13.02.2016

Kunstwerk des Monats

Die evangelische Kirchengemeinde Berg und der Kulturverein Berg stellen jeden

Monat eine Künstlerin oder einen Künstler mit einem ausgewählten Werk vor und

zwar immer am zweiten Mittwoch eines Monats jeweils um 19:30 Uhr im Katharina

von Bora-Haus, Fischackerweg 10 in Berg. Die nächsten Präsentationen:

10. Februar – Michael Jochum aus München, 9. März – Elena Carr aus Starnberg

Informationen katjasebald@mnet-mail.de Lechtaler Dirndl & Tracht GmbH & Co. KG

Josef-Eigner-Straße 1 86682 Genderkingen/Rain

Tel: 0 90 90 96 79-0 www.lechtaler.de


6 | Aktuell | das neueste aus dem fünfseenland

Musiklesung „We walk the line“

Johnny Cash Ausstellung Landsberg

Energiepreisträger Landkreis Starnberg 2015

Die Energiepreise 2015 des Landkreises Starnberg gehen an Stefan

Eder aus Weßling für sein Wohnhaus mit Eisspeicher- und Solarheizung

(1. Preis), die Wohneigentumsgemeinschaft Römerstraße

65-67 in Gilching für die gemeinschaftliche Sanierung von 30 Wohnungen

(2. Preis) sowie an das Waldsanatorium Krailling für ihr

regeneratives Heizwerk mit Nahwärmenetz (3. Preis). Für ihren

großen Beitrag zur Energiewende durch den Bau der neuen Windkraftanlagen

in den Wadlhauser Gräben wurde die Gemeinde Berg

mit einem Leuchtturm-Preis ausgezeichnet. Landrat Karl Roth

überreichte die Auszeichnungen im Rahmen einer Feierstunde im

Landratsamt. Vier weitere Finalisten wurden mit einer Urkunde

ausgezeichnet: Erdmann und Kornelia Treffurth (Seefeld-Meiling)

„Energetische Sanierung des eigenen Einfamilienhauses“, Markus

Guggemos (Tutzing-Traubing) „Freiflächen-PV-Anlage (Solarbiotop)

in Traubing“, Architekt Markus Mayer (Starnberg) „Mehrfamilien-Hybridhaus

(KfW-Effizienzhaus 40) in Feldafing“, Grundschule

Söcking „Auf dem Weg zu einer umweltfreundlichen Schule“.

Bereits zum siebten Mal vergab der Landkreis Starnberg seinen

Energiepreis. Ziel der Preisvergabe ist es, positive Beispiele

bekannt zu machen, zur Nachahmung anzuregen und

damit die Energiewende im Landkreis voran zu treiben. Um

die Auszeichnung 2015 bewarben sich diesmal 15 Projekte und

Initiativen.

Im Bild Landrat Karl Roth (r.) und der Energieberater des Landratsamtes

Herbert Schwarz (l.) mit den Preisträgern bei der Verleihung im Landratsamt

· Foto Landkreis Starnberg

Der Musiker Wolfgang Petters und der Autor Franz Dobler – beide

gebürtig in der Region – präsentieren einen Abend mit Musik

& Lesung zum Finale der Johnny-Cash-Ausstellung im Neuen

Stadtmuseum Landsberg. Ursprünglich geplant für den 31.01 –

nun verlegt auf den 28. Februar um 19:00 Uhr, da wegen des

großen Besucherzuspruchs die Ausstellung bis Ende Februar

verlängert wurde. Außerdem finden jeden Donnerstag um 18:00

Uhr After Work Führungen statt (Anmeldung erforderlich).

Neues Stadtmuseum Landsberg

Informationen www.museum-landsberg.de

Die Perlenfischer

Stadthalle Germering

Jeder Opernfan kennt das Freundschaftsduett

und die Tenorarie dieser

Oper – auf der Bühne zu sehen

gab es das gesamte Werk in den

letzten Jahrzehnten im Münchner

Raum nie. Jetzt, nach dem großen Erfolg der Aufführungen im Juli

2015 in Fürstenfeldbruck ist die Oper noch einmal am 5. März in

der Stadthalle Germering zu sehen. Georges Bizets selten inszeniertes

Werk „Die Perlenfischer“ (Les pêcheurs de perles, Uraufführung

1863) entführt die Zuschauer auf die Insel Ceylon. Große

Gefühle, Verwicklungen, Intrigen und bezaubernde Melodien mit

fernöstlichem Flair lassen aus diesem atmosphärisch dichten

Werk, präsentiert von einem jungen internationalen Solistenensemble,

einen musikalischen Augen- und Ohrenschmaus werden,

den man sich nicht entgehen lassen sollte! Es spielt das Akademische

Sinfonieorchester München.

Informationen und Tickets www.stadthalle-germering.de

Foto Jugend an der Wien

Mehr Infos unter www.moebel-keser.de

Küchen

neu erleben.

Erleben Sie die neue Leichtigkeit

und Transparenz unserer Küchen.

Wir gestalten Lebensräume und

entwickeln Ihr ganz persönliches

Koch-Konzept. Ihr Projekt ist unsere

persönliche Herausforderung auf

dem Weg zur Traum-Küche.

Wir freuen uns auf Sie!

Funktion. Eleganz. Harmonie.

Johann-G.-Gutenberg-Str. 39

82140 Olching

Telefon (08142) 1 57 24

Johann-

82140 O

Telefon


| aktuell | 7

Kulturpreise 2016:

Bewerber gesucht!

Der Landkreis Starnberg vergibt für 2016 wieder einen Kulturpreis,

einen Kulturförderpreis und einen Anerkennungspreis.

Gesucht werden Preisträger aus dem Bereich Foto-, Film- und

Videokunst. Vorschläge können bis 30. April beim Landratsamt

eingereicht werden.

Kulturschaffende sind aufgerufen, sich um den Kulturpreis,

den Kulturförderpreis sowie den Anerkennungspreis zu bewerben.

Voraussetzung für den Kulturpreis ist, dass die Kulturschaffenden

im Landkreis Starnberg leben oder arbeiten,

dass sie herausragende Leistungen erbringen und diese herausragenden

Leistungen Bezug zum Landkreis Starnberg haben.

Um den Kulturförderpreis können sich junge Künstler

und Kulturschaffende bewerben, deren herausragende Begabung

besonders förderungswürdig ist. Der Anerkennungspreis

ist für Personen, die sich in besonderem Maße um das

kulturelle Leben im Landkreis verdient gemacht haben. Für

die Preise können sich Einzelpersonen oder Gruppen bewerben.

Die Preisträger werden von Fachjuroren und einer Jury

ermittelt. Die Preisverleihung wird im Herbst stattfinden.

Bewerbungsmodalitäten

Vorschläge oder Bewerbungen sind bis zum 30. April schriftlich

an das Landratsamt Starnberg, Kulturförderung oder

per E-Mail an barbara.beck@LRA-starnberg.de oder Tel.

08151-148-290 zu richten.

Dem Vorschlag bzw. der Bewerbung ist ein Lebenslauf mit

aussagekräftiger Beschreibung der künstlerischen Aktivität

beizufügen. Presseberichte und andere Abhandlungen können

zur Ergänzung beigefügt werden.

Thermografie-Rundgänge 2016

in allen Gemeinden und der Stadt Starnberg

Noch bis 3. März finden zum vierten Mal die Thermografie-

Spaziergänge im Landkreis Starnberg statt. Hausbesitzer

können sich ab sofort bei der Klimaschutzmanagerin anmelden

und ihre Häuser begutachten lassen. Ebenso sind bereits

Anmeldungen für die Teilnahme an den Rundgängen möglich.

Die Thermografie-Rundgänge sind ein Appetitanreger für die

energetische Sanierung und helfen, ein Bewusstsein für ein

gutes Wohnklima zu entwickeln. Der Blick aufs Haus durch

die Wärmebildkamera führt nämlich sehr bildlich die Schwächen

eines Hauses vor Augen. Freilich kann der öffentliche

Rundgang keine detaillierte Untersuchung einzelner Häuser

liefern, sondern nur eine Momentaufnahme und eine grobe

Information darüber, wo dringender Handlungsbedarf besteht.

Der Rundgang will aber auch die Augen öffnen für die

komplexen bauphysikalischen Zusammenhänge und dass man

bei der hemdsärmeligen Umsetzung von Dämmmaßnahmen

in Eigenregie auch viel falsch machen kann. Trotzdem liefern

die fünf Thermografen, die bei den Rundgängen im Einsatz

sind, stets ein paar Tipps für die Hausbesitzer, wenn es um einfache

Abhilfe wie beispielsweise Dämmmaßnahmen an der Kellerdecke

und der obersten Geschossdecke im nicht ausgebauten

Dach geht und empfehlen eine Energieberatung vorab.

Wer sich mit der kostenlosen Variante einer Momentaufnahme

beim Rundgang zufrieden gibt, darf sein Haus gerne zum

entsprechenden Termin anmelden oder einfach nur als Teilnehmer

dabei sein, Tel. 08151-148-352 oder Mail an

klimaschutz@lra-starnberg.de.

Eine Liste der im Landkreis tätigen Thermografen gibt’s

unter www.lk-starnberg.de/thermo

schlossmagazin_anzeige_210x76_neithold_print.qxp_Layout 1 25.01.16 14:48 Seite 1

schaezlerpalais I 05.02.–05.06.2016

EIN KAUFMANN

ALS KUNSTFREUND

die gemäldesammlung von

hermann hugo neithold

schaezlerpalais, maximilianstrasse 46, 86150 augsburg, di–so 10–17 uhr, www.schaezlerpalais-augsburg.de


8 | Aktuell | das neueste aus dem fünfseenland

Salvator-Starkbierfest

Fürstenfeld

5. März, 20:00 Uhr

Die Paulaner Brauerei und das

Veranstaltungsforum

veranstalten

heuer am 5. März gemeinsam

den „Fürstenfelder Salvator“, das

bissigste Starkbierfest der Region. Unverfälschte bayerische

Blasmusik, schlitzohrige Gstanzln, Original-Salvator und eine

spöttische Fastenpredigt lassen „echte Nockherberg-Atmosphäre“

(SZ) aufkommen. Zur Freude des Publikums wäscht

Krüglredner Jürgen Kirner hier Jahr für Jahr der Lokalprominenz

gehörig den Kopf. Die Tanngrindler Musikanten sorgen für

zünftige musikalische Unterhaltung. Als zusätzlichen Höhepunkt

gibt es einen Kurzauftritt des aktuellen Siegers des Paulaner

Solo-Kabarettwettbewerbes, Thomas „Rix“ Rottenbiller.

Im bild Jürgen Kirner

Informationen www.fuerstenfeld.de

Anwesend

Nachmittage der Kunst im BRK Schlosscafé Garatshausen

Jeden Dienstag ab 16:00 Uhr stellen bis Ende Februar noch

folgende Feldafinger Künstler ihre Werke persönlich vor und

laden ein zu lockeren Gesprächen über Malerei, Bildhauerei,

Lyrik und Musik:

2. Februar Hannerose Mattes

Werke zu sehen bis 8. 2.

9. Februar Peter Schaller, Bettina Tratzmüller

Werke zu sehen bis 15.2.

16. Februar Roswitha Lagleder

Werke im Haus bis 22.2.

23. Februar Ina Kohlschovsky + J. Hofbauer

Werke zu sehen bis 29.2.

27. Februar festliches Dinner

mit Alphorn und Artwork

Im Bild (o.) Roswitha Lagleder Money-is-not-the-centre-of-the-World

(u.) Ina Kohlschovsky – daheim

Informationen zu Garatshausen/Feldafing

www.garatshausen-info.de

Ostermarkt in

Fürstenfeldbruck

Auf dem Ostermarkt in Fürstenfeldbruck

gibt es viele Anregungen

für tolle Dekorationen.

Zudem findet man Bücher, Musik

und Blumen sowie Ostereier und

schöne Osterkerzen. Die Besucher erwartet außerdem ein

vielfältiges Begleitprogramm für Groß und Klein.

4. bis 6. März

Klosteranlage Fürstenfeld in der Tenne

Fr 14:00 – 19:00 Uhr · Sa 11:00 – 19:00 Uhr

So 11:00 – 18:00 Uhr

www.fuerstenfeld.de

Ostermarkt

Andechs

Künstler aus vier Nationen zeigen,

wie vielfältig, künstlerisch

und unerschöpflich die Gestaltung

des Objektes Ei, genauer

gesagt, dessen Schale ist. Sie

können den Künstlern bei der Arbeit zusehen.

4. bis 6. März, Florian-Stadl im Kloster Andechs

Fr 14:00 – 18:00 Uhr · Sa + So 10:00 – 17:00 Uhr

www.andechs.de

Im Bild Besticktes Ei von Elisabeth Klein


| aktuell | 9

Lückenlatein

Persönlichkeiten aus der Region vervollständigen

den Lückenbrief des SchlossMagazins.

In dieser Ausgabe: Rudens Turku, Geiger und künstlerischer

Leiter der Starnberger Musiktage

Es ist sein ganz besonderer Tonfall, der den Geiger

Rudens Turku auszeichnet. Mit 14 Jahren kam der gebürtige

Albaner nach Deutschland. Nach Preisen bei

nationalen wie internationalen Wettbewerben begann

seine vielseitige Konzertlaufbahn. Es folgten

zahlreiche CD-Einspielungen. Neben seiner solistischen Karriere liegen Turku die

Arbeit mit dem Nachwuchs und die Förderung von jungen Talenten am Herzen.

2012 vertrat er als Gastdozent Julia Fischer an der Hochschule für Musik und Theater

München. Seit 2013 leitet er eigene Violinklassen am Vorarlberger Landeskonservatorium

und an der Accademia Perosi in Biella. Rudens Turku ist Gründer und

künstlerischer Leiter der Starnberger Musiktage (seit 2000) sowie der Musiktage

der Olympiaregion Seefeld (seit 2009). 2013 wurde ihm der Kulturpreis des

Landkreises Starnberg verliehen.

www.rudensturku.com · Foto wildundleise.de


10 | termine | veranstaltungstipps

Weitersagen: Veranstaltungstipps

# Ausstellung # Theater & Kabarett # Musik & Tanz # Sonstiges

Starnberg

5. Februar, 20:00 Uhr

Hildegard lernt fliegen

Jazz-Konzert im Rahmen von

All that Jazz@Starnberg

Schlossberghalle

www.schlossberghalle-starnberg.de

16. Februar, 19:30 Uhr

Ins Netz gegangen –

Fallgrube Internet

Vortrag von Dr. Michael Schröder,

Hotel Bayerischer Hof (Kulturforum),

Eintritt frei

www.kulturforumstarnberg.de

17. Februar, 19:00 Uhr

Eine musikalische Reise

an ferne Orte

Kulturabend mit Heidi Altmann

und Christian Alf im Klinikum,

Oßwaldstraße

www.klinikum-starnberg.de

18. Februar, 19:30 Uhr

Wie Phoenix aus der Küche

mit dem Münchner Gastronomen

Rudi Kull, aus der Reihe BergSpektiven

im Hotel Schloss Berg

www.bergspektiven.de

19. Februar, 19:00 Uhr

Hommage an Bally Prell

Lieder, Geschichten und Anekdoten

mit der Münchner Kabarettistin

Gabi Lodermeier, Wartesaal des

Kulturbahnhofs, Tel. 08151-906 00

www.starnberg.de

19. Feb. bis 13. März

Identity

Ausstellung mit Videoinstallationen

von Anne Pfeiffer und Skulpturen von

Max Wagner aus der Reihe nah –

fern, Schalterhalle des Kulturbahnhofs,

Tel. 08151 - 9 06 00

www.starnberg.de

22. Februar, 20:00 Uhr

Mut zur Freiheit

Wie Zivilcourage die Gesellschaft

in Deutschland veränderte,

Vortrag mit Siegbert Schefke,

Freundeskreis der ev. Akademie

Tutzing, ev. Gemeindesaal Starnberg

www.evangelische-termine.de

6. März, 17:00 Uhr

Cafe Voyage

Konzert mit Chansons, Liedern

und Texten von der Reise,

Wartesaal des Kulturbahnhofs,

Tel. 08151 - 9 06 00

www.starnberg.de

6. März, 20:00 Uhr

30 Jahre Wellküren

Kabarett und Volksmusik,

Starkulturabo, Schlossberghalle,

Großer Saal

Germering

www.stadthalle-germering.de

5. Februar, 19:30 Uhr

Klassik-Konzert

mit der Geigerin Veronika

Eberle und dem Münchener

Kammerorchester, Orlandosaal

7. Februar, 17:00 Uhr

Faschingskonzert

mit Christoph Well und dem

Kammerorchester der Münchner

Philharmoniker, Orlandosaal

18. Februar, 19:30 Uhr

Die wunderbare Welt

der Amnesie

Kabarett mit Nessie Tausendschön,

Amadeussaal

21. Februar, 19:00 Uhr

Ladies Night 2016

Komödiengastspiel mit der

Münchner Tournee, Orlandosaal

25. Februar, 19:30 Uhr

Sauglocknläutn

Satirisch-politische Wirtshausmusik

mit neuen Texten zu alten

Liedern, Amadeussaal

26. Februar, 19:30 Uhr

Quadro Nuevo

Tangomusik mit der „europäischen

Antwort auf den Argentinischen

Tango“, Orlandosaal

3. März, 19:30 Uhr

Zwirbeldirn

Furioses Gefiedel und

halsbrecherischer Gesang,

Amadeussaal

4. März, 19:30 Uhr

Verführt und entgretelt

oder das Geheimnis des Nichts,

Dr. Döblingers geschmackvolles

Kasperltheater, Kasperlstück nur

für Erwachsene, Amadeussaal

5. März, 19:30 Uhr

Die Perlenfischer

Oper von Georges Bizet mit dem

Philharmonischen Chor Fürstenfeld,

deutsch gesungen, Orlandosaal

Gauting

bosco · www.bosco-gauting.de

13. Februar, 15:00 Uhr

Sammeln macht glücklich

Hermann Geiger und die 50er

Jahre, Ausstellungseröffnung

im bosco (bis 6. März)

19. Februar, 20:00 Uhr

Trio Messina

Klassisches Konzert mit Klarinette,

Violoncell und Klavier

20. Februar, 20:00 Uhr

Contes de Lune

Konzert und „Kino für die Ohren“ mit

dem Martina Eisenreich Quartett

24. Februar, 20:00 Uhr

Man hat halt oft so eine

Sehnsucht in sich

Poesie aus der „erotischen

Kunstkammer“ mit Gerd Holzheimer

25. Februar, 20:00 Uhr

Verschwenderisch gut!

Jazz mit Andi Kissenbecks Club

Boogaloo

27. Februar, 19:00 Uhr

Sister Act Review and More

Konzert mit dem Sound of Munich

Gospel Choir, Christuskirche

28. Februar, 20:00 Uhr

Arbeit und MuSSe

Vortrag von Prof. Joachim

Kunstmann über die Einstellung

zu Arbeit und Muße

1. März, 20:00 Uhr

Grand Budapest Hotel

Oskarprämierter Film von Wes

Anderson aus der Reihe

„Das Hotel im Kino“

4. März, 20:00 Uhr

Psychedelische Kaskaden

Alternative-/Indie Rock-Konzert

mit The Capitols

Gilching

11. Februar, 20:00 Uhr

Liedermaching 2016

Kabarett um männliche Gefühle

und Befindlichkeiten mit Michael

Fitz, Monis Brettl im Oberen Wirt

www.kulturmoni.de

18. Februar, 20:00 Uhr

Die Ir(r)en

Irischer Highlight-Abend mit

Mark’N’Simon und Annam & Mel

Kelly, Monis Brettl im Oberen Wirt

www.kulturmoni.de

19. Februar, 19:30 Uhr

Luz Amoi

Neue Volksmusik, Gymnasium,

Kulturkreis Gilching

www.kulturkreis-gilching.de

20. Februar, 19:30 Uhr

Flötenzauber

Konzert mit Bohuslav Martinú und

Jan Novák, Kunstforum, Gymnasium

www.kulturforum-gilching.de

25. Februar, 20:00 Uhr

Oben ohne

Direktkabarett aus Leidenschaft

mit Christian Springer, Monis

Brettl im Oberen Wirt

www.kulturmoni.de

27. Februar, 19:30 Uhr

Violinduo ASAP

Achtsaiting – vielseitig, Kunstforum,

Aula des Gymnasiums,

Tel. 08105 - 2 22 10

5. März, 20:00 Uhr

Benjamin Moser

Hochkarätiger Klavierabend

Gymnasium

www.kulturkreis-gilching.de

Gräfelfing

12. bis 14. Februar

Kunstobjekt Osterei

Verkaufsausstellung

Am Bahnhofsplatz, edithmarie@web.de,

Tel. 08105 - 2 49 51

Seefeld

19. Februar, 20:00 Uhr

Das Rauschen in den Bäumen

Kabarett mit Andreas Giebel,

Haus Peter & Paul, Marienplatz 4

www.raesonanz-seefeld.de

www.muenchenticket.de

21. Februar, 18:00 Uhr

Geliebter Lügner

von Jerome Kilty, szenische

Lesung, Sudhaus im Schloss

www.kultur-schloss-seefeld.de

www.muenchenticket.de

Feldafing

13. Februar, 20:00 Uhr

Jazz am See

Organ Explosion meets Peter

O’Mara und Tim Collins,

Bürgersaal im Rathaus

www.jazzamsee.de

26. Februar, 20:00 Uhr

Musikkabarett

mit Josef Brustmann, Café Max II,

Bahnhofsplatz

www.cafe-max2.com

27. + 28. Februar, ab 11:00 Uhr

Frühlingstage in Feldafing

Benefizverkauf des Zonta Club Fünf -

seenland, Golfhotel Kaiserin Elisabeth,

www.kaiserin-elisabeth.de

Wörthsee

14. Februar, 17:00 Uhr

Stabat Mater von J. Haydn

Großes Kirchenkonzert für Soli,

Chor und Orchester mit dem

Vokalensemble Fünfseenland u. a.,

Kirche zum Heiligen Abendmahl,

Tickets in der Wörthsee-Apotheke

und an der Abendkasse


WeSSling

25. Februar, 19:30 Uhr

Rainer Wöffler and The Red

Hot Serenaders

Konzert im Dorf-Gasthof Il Plonner,

Tel. 08153-916127

Tutzing

18. Februar, 20:30 Uhr

Tendenz steigend

Kabarett mit Sigi Zimmerschied,

Tutzinger Keller, Tel. 08158 - 80 27

27. Februar, 20:30 Uhr

Irrsinn und Idyll

Anarchisches Musikkabarett

mit Gankino Circus

Tutzinger Keller, Tel. 08158 - 80 27

28. Februar, 19:30 Uhr

Klavierabend

mit Zhao Ling aus Peking

Roncalli-Haus, Eintritt frei

Bernried

20. Februar, 19:00 Uhr

Der Jalla Worldmusic Club

Tanzparty der besonderen Art

im Buchheim Museum

www.buchheimmuseum.de

21. Februar, 19:00 Uhr

Afrikanische Weltmusik

mit Adjiri Odametey, Barocksaal

des Klosters (Fördergem.

Musikkreis), Abendkasse

Planegg

23. Februar, 19:00 Uhr

Die verkuppelten Worte

Poetry-Slam-Show mit Bas Böttcher

und Dalibor Markovitc, Kupferhaus,

www.muenchenticket.de

25. Februar, 20:00 Uhr

Verführt und entgretelt

oder das Geheimnis des Nichts,

Dr. Döblingers geschmackvolles

Kasperltheater, Kasperlstück nur

für Erwachsene, Kupferhaus

www.muenchenticket.de

Seeshaupt

24. Februar, 20:00 Uhr

Extrawurst

Kabarett mit Alfred Mittermeier,

Seeresidenz Alte Post

www.seeresidenz-alte-post.de

Herrsching

www.kulturverein-herrsching.de

7. Februar, 17:00 Uhr

Die fünf Arten, die Viola

da Gamba zu spielen

Konzert mit dem Grazer Gambisten

Georg Kroneis und seinem

Ensemble, Kurparkschlösschen,

Eintritt frei

| termine | 11

14. Februar, 17:00 Uhr

Münchner Konzertschrammeln

Konzert mit dem fernostbayerischen

Tango-Schrammelquintett

Kurparkschlösschen

19. Februar, 20:00 Uhr

Miss Mango

Singer-Songwriter-Pop mit den

Trägern des Förderpreises des

Kulturvereins Herrsching 2011,

Kurparkschlösschen

19. Februar, 19:00 Uhr

Linoldruck, Hochdruck,

Bluthochdruck

Vernissage der Kunstausstellung von

Martin Binder, Galerie im Haus der

Bayer. Landwirtschaft, Rieder Str. 70,

www.hdbl-herrsching.de

20. Februar, 20:00 Uhr

Weltmusik

mit dem Trio ZAKK, Hotel Seehof,

Tel. 08152 - 93 50

28. Februar, 17:00 Uhr

Index4

Percussion-Konzert

Kurparkschlösschen

Inning

Spectacel · kultcafe-bauernbaeck.de

12. Februar, 20:00 Uhr

Primestone

Cover Rock

17. Februar, 20:00 Uhr

Out of the Blue

Konzert mit Klavier, Gitarre

und Gesang

19. Februar, 20:00 Uhr

Ludwig – mal anders

Konzert mit der Erdinger

Rock-Legende Pete Feller

20. Februar, 20:00 Uhr

Reload

Klassiker der Rock-Geschichte

24. Februar, 20:00 Uhr

David Blair

Singer-Songwriter-Musik mit

Gute-Laune-Garantie

26. Februar, 20:00 Uhr

Dr. Will & The Wizards

Best of-Konzert aus den letzten 10

Jahren der Münchner Blues Legende

DieSSen

19. Februar, 20:30 Uhr

Locos por la Rumba –

la vida loca

Südamerikanische Musik,

Wirtshaus am Kirchsteig,

Tel. 08807-7286

Fürstenfeldbruck

Veranstaltungsforum · fuerstenfeld.de

10. Februar, 20:00 Uhr

Politischer Aschermittwoch

der Liedermacher mit Konstantin

Wecker, Cynthia Nickschas,

Christoph Weiherer u. a., Stadtsaal

Fürsten-

Felder

Ostermarkt

Freitag bis Sonntag

4.– 6. März 2016

in der Tenne

im Kloster Fürstenfeld

Fürstenfeldbruck

4. März: 14 – 19 Uhr

5. März: 11 – 19 Uhr

6. März: 11 – 18 Uhr

fuerstenfeld.de

19. Februar, 20:00 Uhr

Opern auf Bayrisch

Der Freischütz, Tannhäuser,

Turandot; Stadtsaal

21. Februar, 16:00 Uhr

Jahreskonzert

der Stadtkapelle

Fürstenfeldbruck, Stadtsaal

21. Februar, 19:00 Uhr

Ensemble Phoenix Munich

Balladen und Tänze

der englischen Renaissance

Churfürstensaal

25. Februar, 20:00 Uhr

Irish Spring 2016

Keltisches Musik-Festival mit

Caitlin & Ciaran, Blás, Dallahan,

Stadtsaal

27. Februar, 20:00 Uhr

TanGo!

Tangoabend für alle und Showteil

mit Alfredo Foulkes u. a., Kleiner Saal

2. März, 20:00 Uhr

Klüpfel & Kobr

Litcomedy „my Klufti“ mit den

Krimi-Comedians

4. bis 6. März

Fürstenfelder

Ostermarkt

mit Begleitprogramm,

Tenne

4. März, 19:30 Uhr

Planet Wüste

Multimedia-Show mit Michael

Martin, Kleiner Saal

Landsberg

www.landsberg.de

Tageskarte 3.– €

Kinder unter 14 Jahren

EinT riTT frE i!

OstermarktFFB-2016-1-4-Eck-SM-02-16_01.indd 1 29.01.1

10. Februar, 20:00 Uhr

The King is gone

Hörspiel nach einem historischen

Text im Theatersaal

www.theater-landsberg.de

14. Februar, 19:00 Uhr

Lover – Briefwechsel

eines Traumpaars

Briefwechsel als Lesung mit Musik

www.theater-landsberg.de

16. Februar, 20:00 Uhr

Der goldene Drache

Schauspiel von Roland Schimmelpfenning

www.theater-landsberg.de

27. Februar, 18:00 Uhr

Cello-Klavier-Sonatenabend

mit Hisako Kawamura und

Uli Witteler im Festsaal des

Historischen Rathauses

28. Februar, 19:00 Uhr

We walk the line

Musiklesung mit Wolfgang Petters

und Franz Dobler zum Finale der

verlängerten Johnny-Cash-Ausstellung,

Neues Stadtmuseum

28. Februar, 18:00 Uhr

Landsberger FuSSnoten

Literaturkonzert zum Dominikus-

Zimmermann-Jahr

Gemeindehaus der Christuskirche

Alle Angaben ohne Gewähr.

Kein Anspruch auf Vollständigkeit


12 | region | Starnberger Musiktage

rudens turku – künstlerischer Leiter der

Starnberger Musiktage.

Die Starnberger Musiktage

Ein gemeinsames

Crescendo

fotos Presse

Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 gehören die Starnberger Musiktage zu den

Höhe punkten der Kultursaison im Süden von München. Neben den Konzerten mit

international renommierten Künstlern bietet das Festival mit seinen Meisterkursen

sowie der Möglichkeit, in den Abschlusskonzerten vor Publikum auftreten zu können,

starke Impulse für den musikalischen Nachwuchs. In diesem Jahr finden die Starnberger

Musiktage zum 16. Mal statt, vom 29. März bis 3. April.

Das Publikum wird die Gelegenheit haben, den Auftritten

so herausragender Künstler wie zum Beispiel András

Adorján, Marianne Henkel, Wen-Sinn Yang,

Siegfried Mauser und Malte Refardt beiwohnen zu können.

Künstlerischer Leiter ist der international renommierte Geiger

Rudens Turku. Im Alter von nur 20 Jahren rief er die

Starnberger Musiktage – sein erstes Festival – ins Leben. Ein

einzigartiges Projekt, das Workshops für Kinder, Meisterkurse

für Schüler und Studenten, Orchesterspiel, Konzerte,

Vorträge und Unterrichtseinheiten zur Gehörbildung unter

einem „geistigen Dach“ vereint. Zudem wird der musikalischtechnische

Austausch zwischen jungen bzw. erfahrenen

Künstlern und Pädagogen unterstützt. Als Kulisse für die

Veranstaltungen dienen die Schlossberghalle oder die stilvollen

Räumlichkeiten des Hotels „La Villa“ in Niederpöcking.

Jahr für Jahr versammeln die Starnberger Musiktage Künstlerinnen

und Künstler von Weltrang am Starnberger See. Ihre

Liste liest sich wie das „Who is Who“ der klassischen Musikszene,

darunter Ana Chumachenco (Violine), Eduard Brunner

(Klarinette), András Adorján (Flöte), Oliver Schnyder (Klavier),

Fagottist Malte Refardt oder Cellist Wen-Sinn Yang, das

Georgische Kammerorchester Ingolstadt unter Leitung

von Ariel Zuckermann nebst Größen der Schauspielkunst

wie Sky du Mont oder Katerina Jacob. Sogar David Philip

Hefti, der 2013 mit dem Förderpreis der Ernst von Siemens

Musikstiftung ausgezeichnet wurde, vertraute Turku und


| region | 13

Das Programm 2016

29. März, 18:00 Uhr

Come together

aller Teilnehmer der Meisterkurse vor dem

Gala-Konzert

Foyer zum Großen Saal der Schlossberghalle

Starnberg

29. März, 20:00 Uhr

GroSSes Gala-Dozentenkonzert

Schlossberghalle

marianne Henkel

siegfried mauser – FOTO Thorsten Mischke

malte Refardt

andreas adorjan

wen sinn yang

Meisterkurse mitmachen!

Wer an den Meisterkursen teilnehmen möchte, kann sich noch bis zum 1. März anmelden.

Sie finden in der Munich International School auf Schloss Buchhof in Starnberg statt. Dozenten

sind: Rudens Turku, (Violine), Roland Glassi (Viola), Johannes Gmeinder (Klarinette),

Stephanie Winker (Flöte), Jakob Spahn (Cello). Alle Informationen und die Online-Anmeldung

finden sich unter www.starnbergermusiktage.de Meisterkurse.

Fragen werden be antwortet unter bewerbung@faviola.de.

Unter den Teilnehmern werden insgesamt drei Preise vergeben. Über die Vergabe des ersten

und zweiten Preises entscheidet eine Jury. Wem der dritte Preis zugesprochen wird, darüber

stimmt das Publikum beim Abschlusskonzert ab.

seinen Musikerkollegen im Rahmen der Starnberger Musiktage eine Uraufführung

an. Zum stetig wachsenden Renommee trägt aber auch der Einsatz des künstlerischen

Leiters Rudens Turku für die musikalische Nachwuchsförderung bei. Sie

war von Anfang an integraler Bestandteil des Konzepts. Ein Höhepunkt für Teilnehmer

wie zuhörende Gäste der Starnberger Musiktage ist seit 2008 die Verleihung

der Förderpreise für Violine. Orchester-, Kammer- und Solokonzerte sind

aus dem Programm nicht mehr wegzudenken. Hinzu kommen begleitende Vorträge

– beispielsweise zum Geigenbau – die den regulären Einzelunterricht,

Stunden in Kammermusik und Orchesterspiel sowie Auftrittsmöglichkeiten (für

alle Jugendlichen) ergänzen. Veranstaltungen an Orten rings um den Starnberger

See fördern den „grenzüberschreitenden“ Kulturaustausch. #

30. März, 9:00 Uhr

Unterrichtsbeginn

in der Munich International School,

Starnberg-Percha

Vortrag des Geigenbauers Igor Moroder

31. März

Stipendiaten-Konzert

Friends of Rudens Turku e.V. in der Wartehalle

Bahnhof Starnberg

1. April

Gemeinsames Crescendo

der Kursteilnehmer. Das Programm wird im

Verlauf der Meisterkurse zusammengestellt.

Wartehalle Bahnhof Starnberg

2. April

Benefiz-Konzert

zugunsten der St. Joseph Kirche in Tutzing mit

den Teilnehmern der Meisterkurse

Roncalli Saal Tutzing

3. April, 11:00 Uhr

GroSSes Abschluss-Konzert

der Meisterkurse

Großer Saal der Schlossberghalle

Informationen www.starnbergermusiktage.de


14 | region | Dominikus Zimmermann

Dominikus Zimmermann-Jahr

Landsberg

Baumeister –

Bürgermeister – Bürger

die wies

Ruth giersberg und Claudia flörke

fotos Andreas Létang, wikicommons

Am 16. November 2016 jährt sich der

Todestag von Dominikus Zimmermann

zum 250sten Mal. Das nimmt die Stadt

Landsberg am Lech zum Anlass, mit

zahlreichen Veranstaltungen ganzjährig

an diesen bedeutenden Bürger

und Künstler der Stadt zu erinnern. Er

gilt als einer der wichtigsten deutschen

Rokokobaumeister. Dominikus Zimmermanns

Hauptwerk, die Wieskirche, zählt

zum UNESCO-Welterbe.

Zimmermann wurde in Wessobrunn als Sohn des Stuckateurs

Elias Zimmermann geboren (die zum Kloster Wessobrunn

gehörige Ortschaft trug damals den Namen Gaispoint)

und am 30.6.1685 dort getauft. Über Zimmermanns

Ausbildung und Wanderjahre ist wenig bekannt. Ab 1708 bis 1716

lebte er in Füssen, arbeitete wohl als Gehilfe für den Barockbaumeister

Johann Jakob Herkomer und schuf auch selbstständig

Werke wie Stuckausstattungen und Stuckmarmoraltäre von

Bayerisch-Schwaben bis in die Schweiz. Erst später arbeitete

Zimmermann auch als Baumeister und Architekt.

Dass Zimmermann das Kurfürstentum Bayern verließ und sich

erst 1716 wieder dort niederließ, lag wohl auch daran, dass Bayern

bis zum Frieden von Utrecht ( 1714 ) im Spanischen Erbfolgekrieg

durch die Österreicher besetzt war. Neben den fehlenden

Erwerbsmöglichkeiten im kriegsgebeutelten Bayern

waren auch wehrfähige Männer wie Zimmermann stets in Ge-


| region | 15

fahr, zu den österreichischen Truppen gepresst zu werden. Nach

dem Friedensschluss war diese Gefahr vorbei und es gab auch

enormen Nachholbedarf im Bauwesen. So siedelte die Familie

Zimmermann 1716 nach Landsberg am Lech über und der Stuckateur

wurde Bürger der Stadt. Die Stadt Landsberg ließ von

1718 bis 1721 ihr neues Rathaus durch Dominikus Zimmermann

mit einer neuen prachtvollen Fassade und Stuck im Inneren versehen.

Diese Arbeiten verrechnete man mit der Bürgeraufnahmegebühr,

die eine beträchtliche Summe darstellte. Fast vierzig

Jahre lang baute und stuckierte Zimmermann nun von Landsberg

aus Kirchen, Klöster, Pfarrhöfe und Privathäuser, darunter

als Hauptwerke die Wallfahrtskirche Steinhausen, die Frauenkirche

Günzburg oder die Wallfahrtskirche zum gegeißelten

Heiland in der Wies. Als angesehener Bürger wurde Dominikus

Zimmermann 1734 in den Inneren Rat der Stadt und 1748 bis 1753

in das Bürgermeisteramt, das einer der vier Bürgermeister jährlich

immer ein Vierteljahr lang zu versehen hatte, gewählt.

Dominikus Zimmermann wurde politisch gesehen zur Zeit des Absolutismus

1685 – übrigens im selben Jahr wie Bach und Händel –

geboren und lebte bis zur Frühaufklärung. Künstlerisch durchwanderte

er die Phasen des Hoch- und Spätbarock und des

Regence-Stils bis zum Rokoko, das er mit seiner Dekorationsarchitektur

und seinem Ornamentstil mit formte. Als Schöpfer der

bekanntesten Rokokokirche überhaupt, der Wies, in der die Architektur

in Ornament übergeht, wurde er populär. Hier und bei

den weiteren Hauptwerken verstand er es meisterhaft, Längsmit

Zentralbauten zu verschmelzen. Als Landsberger Stuckateur

und Baumeister prägte er das süddeutsche Spätbarock und Rokoko

entscheidend mit. Um 1755 verließ Dominikus Zimmermann

nach dem Tod seiner Frau Landsberg. Er baute sich neben der

Wieskirche ein kleines Haus, um seinen Lebensabend dort zu verbringen.

Am 16.11.1766 starb er und wurde wohl im Friedhof von

Steingaden beigesetzt. (Werner Fees-Buchecker, Stadtheimatpfleger) #

Dominikus is back in town

Im Dominikus-Zimmermann-Festjahr freut sich die Stadt Landsberg

über die „Heimkehr“ mehrerer Dominikus-Figuren ins Historische

Rathaus. Bei den Dominikussen handelt es sich um ca. 80 Kunststoff-Figuren

nach dem Konterfei von Dominikus Zimmermann. Geschaffen

wurden sie von dem Eresinger Künstler Hermann Giersberg

für eine Ausstellung im Jahr 2008. In der 9. Langen Kunstnacht

im Jahr 2009 kamen sie nochmals nach Landsberg am Lech. Schon

damals begeisterten die ungefähr 40 cm großen Figuren, da sie, zusammen

aufgestellt, ein beeindruckendes Bild ergaben und in den

Farben der Stadt Landsberg am Lech – grün, rot und weiß – erschienen.

Hermann Giersberg ist im letzten Jahr leider verstorben. Seine

Frau Ruth Giersberg übergab nun die Figuren an Claudia Flörke, Leiterin

der Abteilung Kultur und Bildung. Die Dominikusse sollen

durch das Festjahr begleiten und anschließend veräußert werden.

Der gesamte Erlös soll im Sinne des Künstlers und seiner Familie in

den Sozialfond der Stadt fließen.

Programm-Highlights ab Februar

28. Februar, 18:00 Uhr · Gemeindehaus der Christuskirche

Landsberger FuSSnoten

Literaturkonzert zum Dominikus-Zimmermann-Jahr

Texte: Franz-Xaver Rößle · Musik: Landsberger Fußnoten-Ensemble

20. März, 18:00 Uhr · Heilig-Kreuz-Kirche

Johann Sebastian Bach „Johannespassion“

Am Palmsonntag wird der Kammerchor Landsberg E.V. von renommierten

Solisten und dem Originalklangorchester La Banda aus Augsburg begleitet.

1. Mai, 19:00 Uhr · Christuskirche

Laute und Viola da Gamba

Musik zu Ehren von Dominikus Zimmermann. Das Duo Martina und Lutz

Kirchhof gehört zu den international renommiertesten Interpreten europäischer

Kammermusik aus Renaissance und Barock.

4. bis 19. Juni · Landsberger Säulenhalle

LICHTgestalten

Ausstellung mit Kunstpreisverleihung der Künstlergilde Lech Ammersee

Vernissage mit Preisverleihung am 1. Juni, 19:00 Uhr

5. Juni, 19:00 Uhr · Christuskirche

Tonarchitekten und klingende Bauten

…oder von Raumklang bis Klangraum.

Konzert mit Violoncello, Flöte und Percussion

12. Juni, 18:00 Uhr · Klosterkirche

Ba-Rokoko

Sonderkonzert der Reihe „Kammermusik im Bibliothekssaal“mit Musiker/innen

des Staatstheaters am Gärtnerplatz München

2. Juli, 15:00 + 16:00 Uhr · Hauptplatz bzw. Festsaal des Hist. Rathauses

Dominikus bittet zum Tanz

mit dem Münchner Ensemble „Tanz durch die Jahrhunderte“

Historische Tänze und detailgetreue Gewänder

17. September, 18:00 – 23:00 Uhr · Innenstadt

16. Lange Kunstnacht

Ganz im Zeichen des Dominikusses

Buntes Kunstprogramm in der liebevoll geschmückten Altstadt

30. September + 1. Oktober · Festsaal des Hist. Rathauses

„Die Lebenswelten des Dominikus Zimmermann“

Kolloquium in Zusammenarbeit mit dem Institut für Bayerische

Geschichte der Ludwig-Maximilian-Universität München

16. November, 19:00 Uhr · Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt

„Ruralmesse in F-Dur“

von Johann Anton Kobrich, einem Zeitgenossen von Dominikus Zimmermann

Sonstige Veranstaltungen

Von April an werden den ganzen Sommer über themenbezogene Exkursionen

und Ganztagesfahrten durchgeführt. Zusätzlich werden drei

Ausstellungen gezeigt und auch eine Reihe besonderer Stadtführungen

nimmt Bezug auf den berühmten Bürger Dominikus Zimmermann.

Informationen und Programm www.dominikus-zimmermann.de


16 | region | deutscher bürgerpreis 2015

Musik trifft

Ehrenamt

in Weßling

Erik Berthold: Erster Preisträger des

Deutschen Bürgerpreises 2015

fotos H.P. Schöne, Presse

Tipp

Auf der ‚Acoustic Corner’ Live Bühne im Gasthof IL Plonner werden

regelmäßig Konzerte internationaler oder regionaler Künstler veranstaltet:

Oberpfaffenhofen, Gautinger Straße 52 gegenüber vom Gitarrenladen.

Reservierungen unter Tel. 08153 - 91 61 27

Die Veranstaltungen beginnen jew. um 20:00 Uhr.

Erik Berthold

Der Gitarrist und Sänger, Aktivposten und Netzwerker Erik Berthold tritt

auch solo auf – bei allen möglichen Veranstaltungen, ob auf Isarflößen oder

bei Erstkommunionen in der Kirche. Seine Referenz-Liste reicht aber auch

von den bekanntesten Festivals in Bayern über Fernsehauftritte bis zu Live

Tourneen in Brasilien. Erik Berthold spielt als Einzelmusiker 6- und 12-saitige

akustische Gitarre zu Songs, die unplugged auf seine Art sympathisch interpretiert

werden. Sein Repertoir umfasst Westcoast Music, Classic Rock,

Wes tern Swing, Evergreens und Rock’n’Roll Stücke aus England/USA sowie

deutsch/österreichischen Heimatsound. Er performt aber auch als Bandleader

verschiedener Formationen, z. B. der Country & Rock’n’Roll Band „Erik &

The Peacemakers“.

Informationen www.acousticcorner.de

Tel. 08153 - 88 10 40 · erik@acousticcorner.de

Erik Berthold bei der Verleihung des Bürgerpreises 2015 am 02.

Dezember. Er war 2013 auch Kulturpreisträger der Stadt Starnberg in

der Kategorie Anerkennungspreis für kulturelles Engagement.

Musik kann zwar auf einzigartige Weise Menschen

bewegen. Aber sie ist nur für Wenige ein lukratives

Geschäft, besonders in ländlichen Gegenden. Keiner

weiß das besser als der Inhaber des Musikladens Acoustic

Corner in Weßling, Erik Berthold: Der Folk-Musiker begann

schon 2007, eine Kleinkunstszene zu etablieren. Mit seiner

Musikschule fördert er den Nachwuchs und integriert Kinder

mit Behinderung oder Migrationshintergrund. Ohne Menschen

wie ihn wäre die Musikkultur vor Ort deutlich ärmer.

Der Einsatz für andere Menschen ist Erik Berthold ein persönliches

Anliegen: Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern organisiert

der engagierte Unternehmer regelmäßig Konzerte –

zwölf allein 2014. Er selbst gab fünf Konzerte, bei denen auch

Menschen mit Behinderung mitwirkten. Weitere fünf organisierte

er für junge Künstler. Die Erlöse zahlt er entweder an

die Musiker aus. Oder er spendet sie über die Aktion Mensch

bzw. die Lebenshilfe Starnberg an soziale Einrichtungen und

Sonderschulzentren. Für eine bessere Integration bietet er

Workshops mit behinderten und nicht behinderten Kindern

an. In diesem Jahr engagierte sich Erik Berthold außerdem bei

„Gemeinsam trommeln für ein Miteinander“. In Zukunft möchte

er noch mehr öffentliche Projekte mit Kindern aus Förderschulen

oder mit Migrationshintergrund durchführen.

Auch Erik Bertholds Mitarbeiter sind intensiv in sein Engagement

eingebunden: Sie helfen bei der Organisation oder übernehmen

die Öffentlichkeitsarbeit und das Catering. Sie betreuen

Bühne, Technik und Beleuchtung, kümmern sich um

Ausstattung und Versicherung. Erik Bertholds kulturelles Engagement

sei besonders vorbildlich, betonte die Jury des

Deutschen Bürgerpreises: Zum einen führe er Menschen an

die Musik heran und stärke damit ihr Selbstbewusstsein. Zum

anderen mobilisiere er seine Mitarbeiter für das Ehrenamt.

Bertholds Preis ist übrigens mit 5.000.- € dotiert. Er will von

dem Geld die erste öffentliche E-Ladestation in Weßling einrichten.

Denn über ein gesponsertes E-Auto verfügen er und

seine 20 Mitarbeiter bereits. #

Quelle Deutscher Bürgerpreis


| region | 17

Der See im Dorf

Der Weßlinger See

Klein, aber fein ist der Weßlinger See. Mit nur etwa 700 Metern Länge, drei Kilometern

Umfang und gut 18 Hektar Fläche bildet er größenmäßig das Schlusslicht unter den fünf

Seen im Fünfseenland. Er liegt mitten im Ort, man kann um ihn entspannt herumspazieren

und dabei die vielen wunderschönen Plätze am Ufer genießen.

fotos wikicommons Bbb, sccm.de

Wie bei seinen großen Brüdern

findet sich die „Quelle“

des Weßlinger Sees in der

Würmeiszeit. Gletscher aus den nahen

Alpen formten damals die Landschaft.

Der See ist ein sog. Toteis-See, der aus

Gletscherwasser gebildet wurde. Er besitzt

keine natürlichen Zu- bzw. Abflüsse

und wird nur vom Grundwasser gespeist.

An seiner tiefsten Stelle misst

er fünf Meter. Vor einigen Jahrzehnten hatte der See ein Algenproblem,

das u. a. aus den vielen Schadstoffen resultierte,

die durch die Düngung der angrenzenden Felder in den See

geschwemmt wurden. Die wuchernden Algen verursachten

auch ein Sterben der eingesetzten Fische wegen Sauerstoffmangels.

Der See war damals drauf und dran, umzukippen.

Eine erste Gegenmaßnahme war der Bau einer Ringkanalisa-

tion im Jahr 1970, die jedoch keinen ausreichenden

Erfolg brachte. Deshalb kamen

die Weßlinger Ende der 70er-Jahre

auf eine originelle, aber wirksame Idee:

In der Mitte des Sees wurde eine Pumpe

installiert, die in regelmäßigen Abständen

eine Wasserfontaine in die Höhe

schießt. Dieser „Geysir“ ist nicht nur

schön anzuschauen. Die Maßnahme

führt dem Seewasser Sauerstoff zu und

setzt gleichzeitig das Wasser im See in Bewegung. Seither

hat der See eine wesentlich höhere Wasserqualität. Sie ist sogar

so gut, dass man in ihm bedenkenlos baden gehen kann.

Diese Gelegenheit nutzen viele Freizeitler aus nah und fern

gehörig aus – nicht nur im Sommer – zumal die S-Bahn fußläufig

erreichbar ist. #

Quelle wikipedia, u. a.


18 | region | Volkssternwarte Berg

Ausguck

ins Weltall

Die Volkssternwarte in Berg

Wie heißt es doch im Refrain eines Hits von Hubert Kah aus dem Jahr 1982: „Ich seh‘

den Sternenhimmel…..“. Hier träumt ein Verliebter davon, mit seiner Angebeteten ganz

romantisch ins nächtliche Firmament zu blicken. Es kann aber auch faszinierend sein,

Himmelsgebilde mit dem Teleskop zu erkunden – unter fachkundiger Anleitung und mit

spannenden Erläuterungen. Möglich machen das öffentliche Beobachtungsabende in der

Christian-Jutz Volkssternwarte in Berg/Aufkirchen.

fotos starkenburg-sterwarte.de, Volkssternwarte Berg

Wer hat nicht schon einmal versucht, beim Blick in den

nächtlichen Himmel zu entdecken, welches Sternbild

gerade zu sehen ist. Wie alt wohl die Sterne sein mögen?

Und wie genau müssen wir uns die berühmten Saturnringe

vorstellen? Und, und, und… Fragen über Fragen, die nicht nur

Hobbyastronomen interessieren. Antworten erhält man an den

öffentlichen Beobachtungabenden in der Volkssternwarte in

Berg, die bei klarem Himmel regelmäßig stattfinden. Benannt ist

diese kleine Sternwarte nach dem Initiator Professor Christian

Jutz, der sie 1992 auf einer Anhöhe auf einem Grundstück der Gemeinde

Berg errichtete. Mehrere Spiegelteleskope scharen sich

um eine Dreimeter-Kuppel mit einem 14-Zoll-Spiegelteleskop.

Mitte Oktober 2015 konnte zusätzlich ein neues 16-Zoll-Schmidt-

Cassegrain Fernrohr eingeweiht werden.

Astronomischer

Ausblick ins Jahr

2016

Am Mittwoch, den 23. März, wird der

erste Vollmond im Frühling sein, der so

genannte Ostervollmond. Da Ostern

traditionell auf den Sonntag nach dem

ersten Frühlingsvollmond fällt, ist Ostersonntag heuer schon

am 27. März. Am gleichen Tag beginnt auch die Sommerzeit;

die Uhren werden von 3:00 Uhr auf 2:00 Uhr zurückgestellt.

Das Jahr 2016 ist leider finsternisarm, was Deutschland betrifft.

Eine totale Sonnenfinsternis findet in der Nacht vom 8.

auf den 9. März statt, ist aber nur von Ostasien aus zu sehen.

Von Amerika aus könnte man z. B. eine Halbschatten-Mondfinsternis

am 23. März beobachten, die in Deutschland leider

nicht zu sehen ist. Die einzige Halbschatten-Mondfinsternis,

von der bei uns ein wenig zu erkennen ist, findet am Abend

des 16. September statt. Der Vollmond geht an diesem Abend

um 19:24 Uhr auf und wird dann schon vom Halbschatten verfinstert.

Der Höhepunkt ist um 20:54 Uhr MESZ – um 22:56

Uhr ist das Ereignis bereits vorbei.

Ein sehr seltenes Himmelsereignis wird es aber am 9. Mai um

13:12 Uhr MESZ geben: Der innerste Planet Merkur wird vor

der Sonne vorbei ziehen. Mit dem bloßen Auge und einer einfachen

Finsternisbrille ist vom Merkur vor der Sonne nichts

zu erkennen. Doch mit einem Fernrohr mit geeignetem Objektiv-Sonnenfilter

lässt sich der Merkurdurchgang beobachten.

Das Ereignis dauert bis 20:39 Uhr.

Jeweils dienstags und freitags (außer an Feiertagen) kann jeder

Interessierte ohne Anmeldung zu den Beobachtungsabenden

kommen, sofern das Wetter geeignet ist. Bei Temperaturen

unter - 5°C bleibt die Sternwarte geschlossen. Im

Januar, Februar und März ist geöffnet von 20:00 bis 22:00 Uhr,

im April von 21:00 bis 23:00 Uhr, von Mai bis Juli von 22:00 bis

24:00 Uhr, im August von 21:00 bis 23:00 Uhr und dann bis

Dezember wieder wie zu Anfang des Jahres. Für Gruppen können

gesonderte Termine vereinbart werden. #

Informationen www.volkssternwarte-berg.de


promotion

| koch überdachungen | 19

Gut bedacht

Pergolen, Vordächer, Wintergärten

und Carports von Koch

Koch Überdachungen GmbH

Am Wäldle 12 · 86836 Klosterlechfeld

Tel. 08232-77 426

Koch Überdachungen aus Klosterlechfeld sorgt dafür,

dass Sie immer das richtige Dach über dem Kopf haben.

Pergolen mit oder ohne Wind- und Regenschutz

für Garten und Terrasse, stilvolle Vordächer für den Eingangsbereich,

Wintergärten, die im Sommer wie im Winter zusätzlichen

„Lebens-Raum“ schaffen und Carports, unter denen

Ihr Wagen bestens aufgehoben ist: Dafür ist Koch Überdachungen

stets die richtige Adresse.

Als Komplettanbieter macht Koch Wintergärten und Überdachungen

aus Kunststoff, Holz und Aluminium möglich, bietet

Sonnenschutzsysteme in den unterschiedlichsten Ausführungen

und vervollständigt sein Angebot natürlich mit einem

umfangreichen Zubehör. Das kompetente Team um Geschäftsführer

Norbert Koch berät nicht nur vor Ort, plant

nach genauem individuellem Aufmaß am CAD-Computer und

montiert fachgerecht und fristgemäß. Die Fachleute zeigen

auf Wunsch auch auf, wie z. B. eine schlichte Überdachung

später problemlos zu einem Wintergarten ergänzt und umgebaut

werden kann. Oder, wie Schiebefenster, Schiebetüren

oder Faltwände bei der Gestaltung eines Freisitzes

oder einer Balkonbedachung eingesetzt werden können.

Auch in Sachen optimaler Beschattung, bei der Auswahl

der Farben und Profile steht Ihnen das Koch-Team beratend

zur Seite.

Auf Anfrage liefert Koch kurzfristig ein Express-Angebot,

das auf Ihren Bedarf zugeschnitten ist und Ihnen einen

Überblick über die zu erwartenden Kosten verschafft. Und

die sind meist niedriger, als Sie vielleicht erwarten. #

Informationen

www.koch-ueberdachungen.de


20 | Bild des monats


| bild des monats | 21

Sternenstaub

Wenn Du bei Nacht in den Himmel schaust,

wird es Dir sein, als leuchten alle Sterne,

weil ich auf einem von ihnen wohne,

weil ich auf einem von ihnen lache.

Du allein wirst Sterne haben,

die lachen können.

Und wenn Du Dich getröstet hast,

wirst Du froh sein, mich gekannt zu haben.

Text

Antoine de Saint-Exupéry (1900 – 1944)

Foto

„Unsere Galaxie über dem Wasserfall“

von Thomas Raffler, Jahressieger im Fotowettbewerb

„Augenblick Natur!“ 2015. Das Bild wurde aufgenommen

im Naturpark Nagelfluhkette an den Buchenegger Wasserfällen.


22 | genuss | Österreichische Küche

Von Tafelspitz und Krautfleckerl über Kaiserschmarrn und Topfenknödel bis zum weltberühmten

Wiener Schnitzel – die österreichische Küche bietet herzhafte und süße

Hochgenüsse für jeden Geschmack. Überdies wecken die Lieblingsspeisen aus Wien,

Kärnten und der Steiermark Heimatgefühl und Kindheitserinnerungen.

Kaiserlich-königliche Küche

Die große kulinarische Vielfalt Österreichs

Text Stefanie Grindinger

Foto Kurt-Michael Westermann / Braumüller

Eine österreichische Speisekarte liest sich

wie ein Streifzug quer durch die europäische

Kulturgeschichte. Die Österreicher

sind seit jeher Meister darin, verschiedenste kulturelle

Einflüsse auf ihren Tellern zu vereinen.

Viele typische Gerichte sind durch die Kochtraditionen

der einstigen Kronländer der Habsburgermonarchie,

also Italien, Ungarn und Böhmen, geprägt

worden. Das Gulasch in seinen unzähligen

Varianten und der Strudel stammen aus Ungarn,

typische Mehlspeisen aus Böhmen, darunter Palatschinken,

Golatschen und Buchteln. Auch die

Knödel, die gerne zu Fleischgerichten serviert

werden, wurden aus Böhmen übernommen.

Glücklicherweise, denn was gibt es Schöneres, als

nach einem anstrengenden Wandertag auf einer

Almhütte hausgemachte Kasknödel zu genießen?

Während durch diese Mischung im 19. Jahrhundert

die Basis der österreichischen Küche geschaffen

wurde, unterliegt sie heute – wie auch

andere Länderküchen – den Einflüssen der modernen

globalisierten Welt.

Gerichte voller

Geschichte

Hinter den Gerichten verbergen

sich oftmals kuriose

Geschichten. So verdankt

das Fiaker Gulasch mit Würstchen, Spiegelei und

geschnittenen Essiggurken seinen Namen den Wiener

Lohnkutschern. Diese hatten zwei prägende Eigenschaften:

Erstens hatten sie immer Hunger und

zweitens waren sie besondere Liebhaber dieser

Gulasch-Abwandlung. Auch um den fluffigen Kaiserschmarrn

ranken sich zahlreiche Geschichten. Am

häufigsten wird erzählt, dass der höfische Küchenchef

Leopold eine neue Mehlspeise kreierte, welche

die figurbewusste Kaiserin Elisabeth (Sissi) nicht

anrührte. Kaiser Franz Joseph, der einfache, boden-


| genuss | 23

ständige Kost liebte, griff zu und war hellauf

begeistert. So verdiente sich das Gericht

den Namen „Kaiserschmarrn“.

Eine gebürtige „Wienerin“ ist die Sachertorte,

die berühmteste aller Schokoladentorten.

Fürst Metternich beauftragte im

Jahr 1832 seine Hofküche damit, für hochrangige

Gäste ein besonderes Dessert zu

kreieren. Ausgerechnet an diesem Tag erkrankte

der Chefkoch und der Lehrling war

gefordert – der damals 16-jährige Franz

Sacher. Auch wenn dies glückte und die

Torte den Gästen mundete, erhielt sie in

Folge vorerst keine weitere Beachtung.

Franz Sachers Sohn Eduard verfeinerte

die Sachertorte und vermarktete sie erfolgreich.

Ab 1876 wurde die Sachertorte

im neu gegründeten Hotel Sacher angeboten

und sie trat ihren beispiellosen Siegeszug

an. An den hervorragenden Ruf

der Sachertorte reicht die Linzer Torte

heran. Außergewöhnlich ist daran, dass

ihr Rezept als erstes schriftliches Tortenrezept

gilt. Die Gräfin Anna Margarita Sagramosa

hatte im Jahr 1653 ein Kochbuch

geschrieben, in dem vier Kuchen-Rezepte

enthalten waren, die bereits den Namen

„Linz“ im Titel hatten. Der gebürtige Franke

Johann Konrad Vogel, der die Linzer Zuckerbäckerswitwe

Katherina Kreß heiratete,

machte die Linzer Torte schließlich

in Österreich populär. Ein weiterer gebürtiger

Linzer – Franz Hölzlhuber – wanderte

im 19. Jahrhundert nach Amerika

aus und führte den traditionellen Kuchen

in Milwaukee (Wisconsin) ein.

Wiener

Schmankerl

Buch-Tipp

Bernie Rieder

Österreichische Küche Reloaded

Zu Hause schmeckt’s am besten! Das findet

auch Spitzenkoch Bernie Rieder und begibt

sich auf eine kulinarische und historische Spurensuche

quer durch Österreichs Küchen –

nicht ohne innovative Zugänge aufzuzeigen.

Dass der Kreativität beim Kochen keine

Grenzen gesetzt sind, zeigt Bernie Rieder

mit seinen frischen Varianten der traditionellen

österreichischen Küche. Denn aus

dem Tafelspitz oder dem überall beliebten

Wiener Schnitzel ergeben sich modern interpretierte

Variationsmöglichkeiten. So

lädt das neue Standardwerk der österreichischen

Küche einerseits mit klassischen

Rezepten wie dem burgenländischen Bohnensterz

oder dem Grünen Apfel mit Blunzen

und Kraut, andererseits mit Kreationen

im unverwechselbaren Rieder-Style wie Karamellisierter

Kürbis mit gerösteten Pinienkernen

und Salbei oder einem Dim-Sum

von der Regenbogenforelle zum Nachkochen

ein. Ein umfassendes Kochbuch mit

Rezepten für jeden Anlass, für Anfänger,

Profis und besonders für jene, die immer

schon gewusst haben, dass die österreichische

Küche neben dem Schnitzel noch

viel mehr zu bieten hat.

Preis 29,90 €

Braumüller · ISBN 978-3-99100-127-0

www.braumueller.at

Als besonders genussfreudig

gelten

die Bewohner der österreichischen

Hauptstadt. Serviert werden üppige Portionen, die der Einheimische

kaum zurückgehen lässt. Oftmals wird die Wiener Küche

der österreichischen Küche gleichgesetzt, denn Eiernockerl, Tafelspitz,

Schweinsbraten & Co. haben längst die gesamte Alpenrepublik

erobert. Als Schnittstelle zwischen Ost und West treffen

in Wien seit jeher unterschiedliche kulinarische Einflüsse

aufeinander. Idealer Treffpunkt für Gourmets, Kulturinteressierte

und Shopping-Wütige gleichermaßen ist der berühmte

Wiener Naschmarkt im Stadtteil Mariahilf. Auf dem größten

Wiener Markt gibt es allerlei zu entdecken –

und zu kosten. Besucher verlassen den

Naschmarkt keinesfalls hungrig, denn viele

Standbesitzer bieten Probierhäppchen ihrer

Köstlichkeiten an. Das kunterbunte Treiben

sowie die vielfältigen Gerüche und Farben

sprechen alle Sinne an. Man kann in der Metropole

nicht nur nach Herzenslust schlemmen,

sondern begegnet hier auch außergewöhnlichen

Essgewohnheiten. Da wäre

beispielsweise das Gabelfrühstück, das meist

aus einer kleinen Schale Gulasch am späten

Vormittag besteht. Wussten Sie außerdem,

dass sich innerhalb der Stadtgrenze rund

2.000 Bauernhöfe befinden? Die städtischen

Landwirte versorgen die Bewohner und Gastronomen

mit frischen Lebensmitteln.

Aushängeschild Wiens ist das beliebte Wiener

Schnitzel, das seinen Ursprung gar nicht

in Wien hat, sondern in Venezien. Dort sollen

die Köche bereits im 16. Jahrhundert Fleisch

in zermahlenem Weißbrot gebacken haben.

Feldmarschall Radetzky soll das heutige Nationalgericht

1857 nach Österreich gebracht

haben, wo es während der Kaiserzeit weiter

perfektioniert wurde. Ein gut gemachtes

Wiener Schnitzel wird in reichlich Butterschmalz

herausgebacken, so dass sich die

Kruste goldbraun wellt und schön buttrig

schmeckt. Verwendet wird ausschließlich feines

Kalbfleisch. Schnitzel aus Schweinefleisch

dürfen lediglich den Titel „Wiener Art“

tragen und sind nur halb so lecker. Die Österreicher

haben außerdem das Glück, in einem

ausgesprochenen Weinland zu leben. Dank

idealer klimatischer und geologischer Bedingungen

wird auf dem Gebiet Österreichs seit

Jahrtausenden Wein kultiviert. Die Steiermark,

das Burgenland und Niederösterreich

sind als eigene Weinanbaugebiete ausgewiesen, daneben gibt es

16 weitere. Die österreichische Weinkultur zeichnet sich durch

ihre Vielfalt aus und bringt edle Tropfen hervor, die den Appetit

anregen und als ideale Speisenbegleiter gelten. Das Angebot

reicht von spritzigen bis zu kraftvollen Weißweinen und von

fruchtigen bis zu gehaltvollen Rotweinen. Die passende Weinbegleitung

adelt das Gericht und unterstreicht die Aromen der

Speisen. Zu einem echten Wiener Schnitzel passen zum Beispiel

ein grüner Veltliner oder ein kräftiger Riesling – selbstverständlich

aus der Alpenrepublik! #


24 | genuss | Österreichische Rezepte

HAUPTSPEISE

Szegediner Krautfleisch

mit Schweinsbackerl und Chorizo

Zutaten für 4 Personen

2 EL Schweineschmalz + Salz und Pfeffer + Kümmel, gemahlen +

8 Schweinsbackerl + 3 Zwiebeln, geschält und klein geschnitten +

1 TL Tomatenmark + ½ l Bier, dunkel + 6 Knoblauchzehen, geschält

und klein geschnitten + 3 Majoranzweige + 2 Thymianzweige

VORSPEISE

Paradeissuppe „Warm“

Zutaten für 4 Personen

1 Zwiebel, geschält und klein geschnitten + 3 Knoblauchzehen,

geschält und klein geschnitten + 3 EL Olivenöl + 3 EL

Tomatenmark + 6 reife Paradeiser (Tomaten), vom Strunk

entfernt und in Spalten geschnitten + 500 ml Gemüsefond +

1 Lorbeerblatt + 500 ml Paradeisersaft (Tomatensaft) +

4 Basilikumzweige + 2 Majoranzweige + Salz und Pfeffer +

Muskatnuss, gerieben + 2 EL Honig + 1 Zitrone, unbehandelt,

nur die Schale

Zubereitung

# In einem heißen Topf Zwiebel und Knoblauch im Olivenöl

anschwitzen, ohne dass sie Farbe nehmen. Das Tomatenmark

dazugeben und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze

weiterrösten.

# Wenn sich das Tomatenmark am Topfboden anlegt, die Paradeiserspalten

dazugeben und weiterrösten, bis fast die gesamte

Flüssigkeit verdunstet ist.

# Gemüsefond und Lorbeerblatt dazugeben und auf die Hälfte

einkochen lassen. Paradeisersaft hinzufügen und 5 Minuten kochen

lassen. Basilikum- und Majoranzweige dazugeben und die

Suppe 15 Minuten beiseite stellen und ziehen lassen.

# Wieder auf den Herd stellen und nochmals aufkochen. Die

Zweige und das Lorbeerblatt herausnehmen und mit dem

Stabmixer pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen

und zum Schluss den Honig und die fein geriebene Schale einer

unbehandelten Zitrone einrühren.

Für das Paprikakraut

8 EL Olivenöl + 3 Zwiebeln, geschält und klein geschnitten +

2 Paprika, rot, entkernt + 1 EL Tomatenmark + 1 EL Paprikapulver,

edelsüß + 6 cl Apfelessig + 4 Paradeiser (Tomaten) + 2 Knoblauchzehen,

geschält, klein geschnitten + 500 g Sauerkraut, in

kaltem Wasser gewaschen + 1 Lorbeerblatt + 300 ml Gemüsefond

+ Salz und Pfeffer + Kümmel, gemahlen + 2 EL Honig

Für die Chorizo

etwas Olivenöl + 200 g Chorizo, in 5 × 5 mm große Würfel geschnitten

+ 1 EL Majoranblätter

Zubereitung

# Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Das Schweineschmalz in einem Topf erhitzen und die mit Salz,

Pfeffer und Kümmel gewürzten Schweinsbackerl scharf anbraten.

Herausnehmen und beiseite stellen. Die Zwiebeln dazugeben

und langsam unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze

rösten – vorsichtig, sie müssen schön braun werden. Das Tomatenmark

kurz mitrösten und mit dem Bier aufgießen.

# Knoblauch, Majoran und Thymian hinzufügen und die Backerl

wieder hineingeben. Zugedeckt für 2 Stunden im

Rohr fertig garen. Immer wieder überprüfen, ob Flüssigkeit

im Topf ist. Wenn nicht, etwas Wasser dazugeben.

Tipp

Die Suppe mit klein geschnittenen Würfeln von getrockneten

Paradeisern und frisch gezupftem Basilikum servieren. Brotcroûtons

und Sauerrahm passen ebenfalls.


| genuss | 25

# Wenn die Backerl fertig sind, aus dem Rohr nehmen, die

Zweige herausnehmen und mit Salz und Pfeffer würzen. Wer

möchte, kann auch noch etwas Knoblauch dazugeben.

# Paprikakraut: In der Zwischenzeit das Kraut zubereiten. Die

Zwiebeln in einem großen Topf mit 4 EL Olivenöl goldgelb anbraten.

Die Paprika in kleine Würfel schneiden, dazugeben und

mitrösten. Das Tomatenmark hinzufügen und weiterrösten. Das

Paprikapulver nur kurz mitrösten – es wird sonst bitter – und

sofort mit Apfelessig ablöschen.

# Die Paradeiser vierteln, den Strunk entfernen und mit dem

Knoblauch dazugeben. 2 Minuten kochen lassen.

# Das Sauerkraut unterrühren – man muss es wirklich gut durchmischen.

Lorbeerblatt und Gemüsefond hinzufügen und 15 Minuten

kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken.

# Den Honig einrühren und kurz vor dem Servieren 4 EL Olivenöl

unterrühren.

# Chorizo: Zuletzt eine Pfanne heiß werden lassen, etwas Olivenöl

hineingeben und die Chorizo darin langsam knusprig braten.

Majoranblätter dazugeben, fertig. Zum Anrichten das

# Kraut in eine Schüssel geben, die Backerl darauf verteilen und

mit etwas Sauce und Chorizo anrichten.

Der Landgasthof „Zum grünen Kranz“ ist

Großaitingens ältestes Gebäude – und kann

sich sehen lassen: Mit seiner 2013 renovierten

Außenfassade, neuen Holz-Sprossenfenstern

sowie restaurierter Giebelschrift wirkt das

Haus zu jeder Jahreszeit einladend. Drinnen

sorgt Bernhard Weis mit seinem engagierten

Küchenteam für das Wohl der Gäste. Besonderes

Augenmerk liegt hierbei auf frischen

Zutaten von bester Qualität. So wird beim

Rindfleisch der „irische Weideochse“ bevorzugt

– ein sehr würziges, zartes Fleisch

mit wenig Kalorien, aber besonders viel

Eiweiß! Daneben gibt es weitere erlesene

Schmankerl mit Fisch, Vitalem oder

Vegetarischem! Und je nach Saison wird

die Speisenauswahl erweitert, etwa mit

leckeren Spargelgerichten und vielen

weiteren Köstlichkeiten!

DESSERT

Topfenschmarrn mit Minz-Zucker

und Heidelbeeren

Zutaten für 4 Personen

250 g Topfen + 2 EL Sauerrahm + 1 EL Staubzucker + 1 EL Vanillezucker

+ ½ Zitrone, unbehandelt, Saft und Schale + 5 EL

Milch + 5 EL Mehl, glatt + 5 Eigelb + 5 Eiweiß + 1 Prise Salz +

7 EL Kristallzucker + 2 EL Butter + 125 g Heidelbeeren + Staubzucker

zum Bestreuen (nach Belieben)

Für den Minzzucker

5 EL Kristallzucker + 15 Minzblätter, grob gezupft

Zubereitung

# Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. In

einer Schüssel Topfen, Sauerrahm, Staubzucker, Vanillezucker, Zitronensaft,

Milch und Mehl gut verrühren. Das Eigelb unterrühren.

# In einer zweiten Schüssel das Eiweiß halb schlagen, etwas

Salz dazugeben und 5 EL Kristallzucker während des Aufschlagens

langsam einrinnen lassen und so den Schnee fest

aufschlagen. Den Schnee unter die Masse heben.

# Eine beschichtete Pfanne heiß werden lassen, die Butter

hineingeben und die Masse hinzufügen. Kurz anbacken und

mit den Heidelbeeren bestreuen. Für ca. 15 Minuten ins Rohr

geben. Herausnehmen und mit 2 Gabeln zerreißen. Mit 2 EL

Kristallzucker bestreuen und zum Karamellisieren nochmals

ganz oben ins Rohr geben. Aus dem Rohr nehmen und die Zitronenschale

darüber reiben. Eventuell mit Staubzucker bestreuen

und mit dem Minz-Zucker servieren.

# Minz-Zucker: Zucker und Minze in einen Mörser geben und

gut verrühren, bis dieser tolle Zucker entsteht. Die ganze Küche

wird herrlich nach Minze duften.

Fotos Kurt-Michael Westermann / Braumüller


26 | beauty + wellness | Trend-Mode Frühjahr-Sommer 2016

Boss Hauchzartes Kleid aus transparentem Krepp in der Trendfarbe

Buttercup, gezeigt auf der New York Fashion Week

Feel-Good-

Fashion

Fröhliche Farben und neue Silhouetten

machen Lust auf die warmen Monate.

Colour your life!

fotos Hersteller / Anbieter

#tosia

#Rachel Pally

Madeleine Hosenanzug mit Mantel in Trenchform aus

sommerlichem Materialmix in der Trendfarbe Serenity –

zum Bestellen


| beauty + wellness | 27

arthur arbesser Die Trendfarben des Sommers,

kombiniert verarbeitet; gesehen auf der

Fashion Week Mailand

BANANA REPUBLIC Luftiger Zweiteiler mit

Rock in neuer Wadenlänge, gesehen auf der

Fashion Week New York

luisa cerano Klassisch, zeitlos, überzeugend:

Etuikleid und doppelreihiger Trenchcoat

in aktueller Farbstellung

#Pretty in Pastell

Die beiden Pantone-Farben des Jahres heißen Rose Quartz

und Serenity. Das zarte Rosé und das kühle Hellblau sehen

umwerfend aus zu Weiß, geben aber auch zusammen ein

schickes Duo ab. Überhaupt sind Pastells die Begleiter der

Wahl ins kommende Frühjahr.

[ 5 ]

[ 6 ]

[ 4 ]

[ 3 ]

[ 7 ]

#Christian Siriano

[ 2 ]

[ 8 ]

trixi schober Ladyllike: Zweiteiler im angesagten

Sixties-Look mit grafischem Design

und in modischem Pastellrosa

[ 1 ]

[ 1 ] Tom Tailor Beuteltasche; [ 2 ] Fritzi aus

Preussen Henkeltasche; [ 3 ] Gabor Tasche

mit Durchbruchsmuster; [4 ] Marc Cain

Fransentasche; [ 5 ] Vittozzi Ledergürtel im

Schlangenlook; [ 6 ] Gabor Schnürer; [ 7 ] Marc

Cain Sandale; [ 8 ] Tom Tailor Sneaker


28 | beauty + wellness | Trend-Mode Frühjahr-Sommer 2016

Madeleine Schwingender

Tellerrock aus pflegeleichter

Synthetikware – Komplettoutfit

zum Bestellen

HEINE Sommerliches Hängerkleid mit Spitzendetails

im Ethno-Style – Komplettoutfit zum

Bestellen

#Folk and Future

Folkloremuster und Stickerei-Optiken

entwickeln das Hippie-Thema in Richtung

Romantik weiter. Den Gegenpol

bilden Modelle mit strengeren, teils

skulpturalen Schnitten aus teilweise

futuristischen Materialien mit metallischen

Beschichtungen.

fotos

Hersteller / Anbieter

#Blumige Weite

Großflächige Blumenprints passen wunderbar

zu den neuen weiten Schnitten von

Hosen und Röcken. Durch die Betonung der

Taille wird der Weg geebnet für die Wiederauferstehung

von Carmen-Ausschnitten.

Auch Schwarz-Weiß-Muster können

auf den großzügigen Schnitten gut zur Geltung

kommen.

marc cain Minimalistische kurze Jacke mit

metallisch beschichteter Oberfläche


| beauty + wellness | 29

heine Longweste mit Fransen (o.)

marc cain Fransiges Top aus

Textilmaterial (u.)

guido maria kretschmer

Querstreifen und Spitze, gesehen

auf der Fashion Week Berlin

lena hoschek Ein Hauch aus

Spitze, gesehen auf der Fashion

Week Berlin

desigual Kurz, kess und gestreift,

gesehen auf der Fashion

Week New York

#Sport und Spitzen

Sportliche Streifen gehören nach wie vor zu

den Lieblingsmustern der Designer – je

breiter, desto besser. Romantiker dürfen

nach wie vor in aufwändigen Spitzen, netzhüllen

und Ajourstrick schwelgen.

#Leder und Fransen

Fransen gehen in die nächste Saison – aus

Leder, aber auch aus Garnmaterialien. Überhaupt

zählt Leder weiterhin zu den Favoriten

der Mode. (HEA)

lena hoschek Folkloremuster

und Carmenlook, gesehen auf der

Fashion Week Berlin

boss Weißes High-Tech-Kleid,

gesehen auf der Fashion Week

New York

riani Ungefütterte Lederjacke

mit Durchbruchsmuster in angesagtem

Blau

gabor Streifenshopper aus

Textil (o.), marc cain Henkeltasche

aus Metallicleder (u.)


30 | beauty + wellness | Jugendlicher Teint

Achtung: Glätte!

Neues zum Thema glatter und

ebenmäßiger Teint

Fotos Spectral-Design/fotolia.com,

Dr. Grandel, Babor

Welche Faktoren lassen den Teint jugendlich wirken? Ganz klar – faltenfreie Haut

und eine gleichmäßige Pigmentierung. Dazu ein paar Beauty-News

Kakao lässt

Falten

verschwinden

Sie haben zu viel Schokolade oder Schokoplätzchen

genascht? Und nun plagt Sie das

schlechte Gewissen, weil Sie der Meinung

sind, Schokolade sei nicht gut für Ihre Gesundheit? Weit gefehlt!

Wer bei dunkler Schokolade und Schoko-Plätzchen und bei wenig

gesüßtem Kakao kräftig zulangt, der braucht sich um seine

Gesundheit nicht zu sorgen. Gerade hat nämlich eine koreanische

Studie Erstaunliches zutage gebracht: Wer schön sein will, darf

täglich Kakao trinken oder Schokolade essen. Die Ergebnisse der im

Journal of Nutrition veröffentlichten Studie deuten darauf hin, dass

der Verzehr von Kakao und Kakaoprodukten die Haut frisch und

elastisch erhält und der Faltenbildung durch Sonneneinwirkung

entgegen wirkt. Der potenzielle Anti-Aging-Effekt von Kakao wurde

an 64 koreanischen Frauen zwischen 43 und 86 Jahren getestet,

die moderater Sonnenbestrahlung ausgesetzt und dabei in zwei

Gruppen eingeteilt waren. Die eine Gruppe bekam 24 Wochen lang

täglich vier Gramm reines Kakao-Pulver, während die andere nur

einen Placebo-Mix mit Geschmacksstoffen und Zucker zu sich nahm.

Bei beiden Gruppen schmeckte und roch das Produkt identisch. Das

Ergebnis: Bei den Frauen der Kakao-Gruppe war das Hautbild bereits

nach zwölf Wochen deutlich besser als bei den Frauen der

Placebo-Gruppe. Ihre Hautelastizität war signifikant besser. Der

Feuchtigkeitsgehalt der Haut und die Integrität der Hautbarriere

unterschieden sich bei beiden Gruppen nicht. Der Grund: Reines Kakaopulver

ist reich an antioxidativen Inhaltsstoffen wie beispielsweise

Flavonoiden und Flavonolen. Diese schützen die Haut vor

Schädigungen durch freie Radikale und somit vor frühzeitiger

Hautalterung. Speziell Flavonole fördern die dermale Mikrozirkulation

und die Sauerstoffsättigung. Außerdem wirkt sich Kakao

günstig auf den Stoffwechsel aus und ist gut für die Gefäße, verbessert

die geistigen Fähigkeiten und hilft, den Blutdruck zu senken.

Quelle Deutsche Ges. für Endokrinologie


| beauty + wellness | 31

Schneealgen-

In der Pflegeserie Beautygen

Serum gegen von Dr. Grandel verjüngt ein Extrakt

aus der Schneealge die

Falten

Haut. Ab März wirkt dieser vielfach

prämierte Wirkstoff in einem neuen Produkt,

dem Renew Pearls Cream-Serum. Schneealgenextrakt

schützt die kollagenen Fasern der Haut und verbessert

deren Elastizität. Ein spezieller Wirkstoffkomplex

neutralisiert freie Radikale und stimuliert den

hauteigenen Zellschutz, beschleunigt die hauteigenen

Reparaturmechanismen und glättet Linien und

Fältchen. Das neue Zwei-Phasen-Produkt enthält den

wertvollen Wirkstoff in einer neuen Form, als Pflegeperlen.

Auf Knopfdruck lassen sich diese als zartes Creme-Serum auf

die Haut auftragen.

Pigmentflecken- Viele Frauen stören sich an unschönen

Vereiser

Hautflecken im Gesicht und an den

Händen. Unauffällige, flache sog. Alters-

oder Sonnenflecken können jetzt von der Kosmetikerin

schmerzfrei und in Sekunden mit einem Gerät depigmentiert

werden, dessen Wirkweise aus der Dermatologie abgeleitet

wurde: die Vereisung. Die feine Spitze des handlichen Geräts

von Babor erlaubt millimetergenaue Präzision und

vereist Hyperpigmentierungen mit CO2. Die Kälte lässt

das Wasser in den Zellen und Zellzwischenräumen gefrieren,

das Wasser dehnt sich aus und die Zellmembranen platzen.

So löst sich das oberflächliche, pigmentierte Gewebe aus

dem Zellverband, trocknet ein und fällt ab – schnell und unkompliziert.

Für die Behandlung mit dem sog. Tech

Spot Reducer wird die Haut mit speziellen Produkten

vorbereitet. Die Haut kann nach der Behandlung leicht

prickeln und der Fleck erscheint deutlich dunkler. An

den Folgetagen bildet sich eine Kruste, die sich nach 10

bis 14 Tagen ablöst. Für ein optimales Ergebnis ist es

wichtig, diese Kruste zu schützen, da sich darunter

neue, regenerierte Haut bildet. Daher sollten innerhalb

der ersten drei Wochen keine mechanischen Peelings,

Fruchtsäurepeelings oder Bürstenreinigungen

angewendet werden. Bis zum vollständigen Abheilen

sollten zudem längere Aufenthalte in der Sonne gemieden

und ein Sonnenschutz mit SPF 50 aufgetragen werden.

Vor der Vereisung der Flecken sollte aber durch einen

Hautarzt sicher abgeklärt werden, dass es sich bei diesen tatsächlich

um harmlose Pigmentstörungen handelt und nicht

um möglicherweise krankhafte Zellveränderungen. #

Quelle Babor

Die Cosmetic Gallery von DR. GRANDEL

ist Augsburgs Topadresse, wenn es um

• professionelle Kosmetikbehandlungen

• Hautanalyse und fachkundige Beratung

• farb- und typgerechtes Make-up

geht.

Wunderschön der Dreiklang aus kosmetischer

Kompetenz, Wohlfühl-Ambiente

und Behandlungserlebnis, einzigartig das

Design und der herzliche Service.

Cosmetic Gallery im Herzen der Augsburger Altstadt:

Weiße Gasse 11 • 86150 Augsburg

Besuchen Sie uns auf www.cosmetic-gallery.de

und reservieren Ihren persönlichen Beratungstermin.

Telefon: 0821 5407 466

Unsere neuen Öffnungszeiten:

Montag:

09:30 – 18:30 Uhr

Dienstag:

09:30 – 20:00 Uhr

Mittwoch bis Freitag: 09:30 – 18:30 Uhr

Samstag:

09:30 – 14:00 Uhr


32 | gesundheit | Frühjahrskuren

Jetzt ist es Zeit, gegen den Winterblues

und alles Belastende, das der Körper

in der kalten Jahreszeit angesammelt

hat, anzugehen. Hier ein paar bewährte

Tipps, wie Sie aktiv und vital in den

Frühling starten.

Bye, bye

Winterblues!

foto djd / Basicapanthermedianet, kostbarenatur.net

Eine Frühjahrskur bekämpft die Frühjahrsmüdigkeit,

reinigt das Blut, entwässert, entschlackt und tonisiert

Organe, Gewebe, Gelenke und Muskulatur, stärkt und

verjüngt Haut und Haare. Sie ist ein Jungbrunnen für Körper,

Seele und Geist und die beste natürliche Gesundheitsvorsorge.

Kräuter, Obst und Gemüse, richtig eingesetzt, eignen sich

optimal für eine Wellnesskur. Kräuter wie Löwenzahn, Bärlauch,

Brennesseln, Giersch und viele andere Heil- und Küchenkräuter

sprießen im Frühling jung, saftig, voller Vitamine

und Mineralstoffe aus der Erde. Seit Jahrhunderten werden

sie zu dieser Jahreszeit genutzt, um den Stoffwechsel anzukurbeln,

den Körper zu reinigen und sich mit neuer Kraft zu

versorgen. So wirken z. B. Birkenrinde

und -blätter entwässernd,

ohne die Nieren zu reizen.

Brennessel ist blutbildend und

reinigend sowie harnstoffabbauend.

Brunnenkresse enthält die

Vitamine A, C und D, regt ganz zinnkraut

allgemein den Stoffwechsel an

und kräftigt das Nervensystem. Verdünnt mit Wasser und

Buttermilch oder Molke kann sie als herrliches Kurgetränk genossen

werden. Löwenzahn unterstützt Leber, Galle und

Bauchspeicheldrüse in ihrer Arbeit, dient beim Abbau von

Fettdepots und Schlacken, kräftigt das Bindegewebe. Die Löwenzahnkur

ist vor allem auch bei Rheumatikern als sehr wirkungsvoll

und schmerzlindernd geschätzt. Zinnkraut wirkt

entwässernd, kräftigend auf Haut- und Lungengewebe,

Schleimhäute, Haare und Nägel. Bärlauch senkt den Blutdruck

und beeinflusst den Cholesterinspiegel positiv. Gänseblümchen

fördern die Verdauung und den Stoffwechsel. Die


| gesundheit | 33

ätherischen Öle und Bitterstoffe in Kerbel regen u. a. die Entgiftung

der Nieren an. Und das „Unkraut“ Vogelmiere stabilisiert

das Immunsystem.

Natürliche

Antidepressiva

Walnüsse sind reich an langkettigen

Omega-3-Fettsäuren, die die Gehirnentwicklung

und -funktion unterstützen

und Symptome einer Depression verbessern können. Eine

Hand voll Roter Beete am Tag liefert 30 % des täglichen Bedarfs

an Folsäure. Sie ist ganzjährig erhältlich, sollte aber so

frisch wie möglich und am besten roh verzehrt werden, da

ihre Vitalstoffe hitzeempfindlich sind. Durch Kochen verliert

sie etwa 40 % ihres Gehalts an Folsäure. Studien belegen,

dass Folsäuremangel nicht nur Depressionen begünstigen,

sondern auch zu Müdigkeit und Schlaflosigkeit führen kann.

Gleichzeitig enthält das gesunde Gemüse mit Betanin einen

Stoff, der nicht nur für die rötliche Färbung verantwortlich

ist, sondern auch die Produktion des Glückshormons Serotonin

anregt. Wenn es um wertvolle marine Fette geht, so gibt

es für sie keine bessere Quelle als Fisch: Makrele, Lachs oder

Thunfisch verfügen über einen hohen Anteil an Omega-

3-Fettsäuren, die nicht nur gehirnstimulierende Eigenschaften

haben und die Wirkung von Serotonin und Dopamin verbessern,

sondern sich auch

positiv auf die Durchblutung auswirken

und vor Herz-Kreislauf-

Erkrankungen schützen. Nicht

umsonst hat die süße Sünde

Schokolade den Ruf eines See-

vogelmiere

lentrösters. Schokolade enthält

neben zahlreichen Mikronährstoffen

wie Magnesium, Kalium oder Eisen mit Phenylethylamin

auch einen Hirnbotenstoff, der in der Lage ist, die Stimmung

zu verbessern. Neben Sonnenblumenkernen, Nüssen,

Bananen und Kartoffeln sind auch getrocknete Pilze eine hervorragende

Quelle für Selen. Fehlt es dem Körper an diesem

wichtigen Spurenelement, kann sich dieser Mangel auch in

Depressionen äußern. Getrocknete Pilze lassen sich vielseitig

zubereiten, z. B. als Geschnetzeltes in einem Taco, als Füllung

in Paprika oder auf einem vegetarischen Burger. Bei der Zubereitung

bringt uns die Zwiebel oft zum Weinen, innerlich

vollbringt sie so manche Wohltat. Als eine der ältesten Kulturpflanzen

der Welt verringert die Zwiebel nicht nur das Risiko,

an Krebs im Magen-Darm-Trakt zu erkranken, sondern

schützt auch vor Depressionen. Wer an einer depressiven

Verstimmung leidet, kann auch mit Kurkuma Behandlungserfolge

erzielen, wie wissenschaftliche Studien berichten. →

Gründonnerstags-Suppe

Für die Zubereitung dieser Suppe werden traditionell neun verschiedene

Kräuter verwendet. Sie wirkt bei jeder entschlackenden

Frühjahrskur.

Zutaten (für 4 Personen)

Kräuter: Je eine Hand voll junge Brennessel, Gänseblümchen,

Bärlauch, Löwenzahn, Rauke, Brunnenkresse, Petersilie, Vogelmiere

und Kerbel. Als Alternative können auch verwendet werden:

Spitzwegerich, Wiesenschaumkraut, Giersch, Sauerampfer

oder Frauenmantel

Sonstiges: 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 2 EL Butter, 4 EL Dinkel-

Vollkornmehl, 1 l Gemüsebrühe, 125 ml Sahne oder Schmand, Salz,

Pfeffer und Muskat

Zubereitung

# Die fein geschnittenen Zwiebel- und Knoblauchwürfel in einem

Topf mit der Butter anschwitzen, mit dem Mehl bestäuben und

mit der Gemüsebrühe aufgießen; ca. 10 Minuten köcheln lassen.

# Die in Streifen geschnittenen Kräuter (ohne die Gänseblümchen)

dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen.

# Anschließend die Sahne oder den Schmand hinzufügen und mit

den Gewürzen abschmecken.

# Die Suppe vor dem Servieren mit den Gänseblümchen dekorieren.

Quelle Adi Bucher, Schönheitsfarm Gruber

Quellen

Kneipp, medicalpress,

Gertraud Gruber u. a.


34 | gesundheit | Frühjahrskuren

Säureabbau kann das

Abnehmen leichter

machen

Wer abnehmen will, beginnt häufig voller

Enthusiasmus mit der Diät. Doch schon

nach wenigen Tagen kommt die Ernüchterung:

Nach anfänglichen Erfolgen stagniert

plötzlich der Gewichtsverlust. Solche

Diätkrisen haben ihren Grund.

Auf den Säure-Basen-Haushalt

kommt es an

Alle, die mit Erfolg abspecken und sich trotzdem

wohlfühlen möchten, müssen auf einen

ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt achten.

Eine stabile Säure-Basen-Balance ist eine

wichtige Voraussetzung für einen funktionierenden

Stoffwechsel. Infolge des verstärkten

Fettabbaus kommt es beim Abnehmen nämlich

leicht zu einer Übersäuerung des Organismus,

die das Abspecken erschweren kann. Diesem

Effekt lässt sich mit basischen Mineralstoffen

gegensteuern. Die Gewichtsabnahme kann

schon durch einen gesteigerten Verzehr von

Gemüse, Obst, Salaten und Kartoffeln erleichtert

werden. Wem das nicht reicht, der kann

mit Basenpulvern aus der Apotheke nachhelfen

(z. B. Basica, www.basica.de)

Wer genieSSt, isst weniger

Bis sich beim Essen ein Sättigungsgefühl

einstellt, vergehen gut 15 bis 20

Minuten. Doch vielen ist die Wahrnehmung

dafür verloren gegangen. Vor

allem bei Schnellessern, die ihre Mahlzeiten

hastig herunterschlingen, kann

sich dieses Gefühl kaum noch entwickeln.

Oft haben sie schon große Portionen

vertilgt, bis sie bemerken, dass

sie satt sind. Wer abnehmen will, sollte

bewusst langsam essen. Denn Genießer

essen weniger. Ein großes Glas

Wasser oder ein knackiger Salat vor

der Mahlzeit können dabei helfen,

schneller satt zu werden.

Quelle djd/Basica

Raus aus dem Speckmantel!

Fotos djd/vitalpilze.de/Corbis Jentschura International/thx

Den Stoffwechsel aktivieren

Eine gesunde Gewichtsreduktion trägt dazu bei, auch die Begleit- und Folgeerscheinungen

von Übergewicht zu vermeiden. Die unliebsamen Speckröllchen können nämlich einen

hohen Blutdruck begünstigen. Zudem ist das Risiko für die Entstehung von Herz-Kreislauf-

Erkrankungen erhöht. Einige Übergewichtige würden auch eine Insulinresistenz entwickeln,

die zu Diabetes Typ 2 führen kann.

Reichlich Bauchfett, träger Stoffwechsel

Gerade das bauchbetonte Übergewicht stellt

mehr als ein kosmetisches Problem dar. Inzwischen

weiß man, dass die Pölsterchen am

Rumpf den gesamten Stoffwechsel beeinflussen

können. Zudem führen Säuren, die sich bei

ungesunder Ernährungsweise im Gewebe anlagern,

zu einer Schwächung des Bindegewebes,

zu Müdigkeit, Gelenkschmerzen, unreiner Haut

und Verdauungsproblemen. Sanft und nachhaltig

lässt sich der Stoffwechsel durch einen ausgewogenen,

säurearmen Speiseplan, reichliches

Der Cordyceps gilt als klassischer Vitalpilz

zur Verbesserung der Nierentätigkeit und

unterstützt die Entgiftung.

Trinken, regelmäßige Bewegung und beispielsweise

durch die natürliche Unterstützung mit

Vitalpilzen auf Touren bringen. So gehören

nach Auskunft der Gesellschaft für Vitalpilzkunde

der Maitake und der Reishi zu den leberstärkenden

Vitalpilzen. Sie fördern die gesunde

Funktion dieses zentralen Organs des

menschlichen Stoffwechsels. Daher kann der

Maitake auch eine erfolgreiche Gewichtsreduktion

unterstützen. Als klassischer Vitalpilz

zur Verbesserung der Nierentätigkeit gilt dagegen

der Cordyceps. Er nimmt deshalb eine

wichtige Rolle bei der Förderung der Entgiftung

ein und hat positive Effekte auf die allgemeine

Widerstandskraft des Organismus. Der

Agaricus blazei Murrill wiederum kann ebenfalls

die Leberfunktionen anregen und die natürliche

Darmaktivität fördern. Informationen

unter www.vitalpilze.de.


| gesundheit | 35

Vegan auf Zeit

Den Körper entlasten, um mit neuer Energie ins Frühjahr zu starten – das motiviert

jedes Jahr viele Menschen zum Fasten. Doch Tage oder Wochen ohne feste Nahrung

sind nicht jedermanns Sache und auch nicht für jeden geeignet. Eine sanfte Alternative ist

veganes Fasten, der zeitweise Verzicht auf tierische Lebensmittel. Vier Fragen – vier

Antworten

Ganz auf tierische Produkte verzichten –

ist das alltagstauglich?

Vielen Produkten sieht man die tierischen Inhaltstoffe

nicht an, etwa einigen Säften, die mit

Gelatine geklärt werden. Wer sich eine Weile

streng vegan ernähren möchte, muss daher die

Zutatenlisten genau studieren. Am einfachsten

ist es, möglichst unverarbeitete Lebensmittel

zu kaufen. Geeignete Fertigprodukte kennzeichnet

der Aufdruck „vegan“.

Veganes Fasten – besser als

traditionelles Fasten?

Menschen mit gesundheitlichen Problemen

sollten nicht im herkömmlichen Sinne fasten.

Dies darf nur unter ärztlicher Aufsicht geschehen.

Die vegane Form ist dagegen kein Problem.

Was passiert dabei im Körper?

Aus naturheilkundlicher Sicht wird der Säure-

Basen-Haushalt beim veganen Fasten sehr

entlastet. Denn vegane Lebensmittel sind oft

basenüberschüssig und liefern viele wichtige

Vitamine und Mineralstoffe, die für die Abpufferung

von Säuren aus Wurst, Fleisch oder Zucker

benötigt werden. Eine gewisse Menge an

Säuren benötigt der Körper, doch ein Übermaß

belastet das Säure-Basen-Gleichgewicht und

Beschwerden wie Müdigkeit, Infektanfälligkeit

oder Rheuma können die Folgen sein. Veganes

Fasten stellt eine gesunde Balance zwischen

Säuren und Basen her.

Beim veganen Fasten stehen frisches

Gemüse, Obst und Getreideprodukte auf dem

Speiseplan.

Ist ein Nährstoffmangel

zu befürchten?

Nicht innerhalb von Wochen. Vitamin B12,

wichtig für die Blutzellbildung, kann allerdings

fehlen, wenn man dauerhaft auf tierische Produkte

verzichtet. Es sollte dann – in Absprache

mit dem Arzt – zugeführt werden. Die vegane

Küche muss übrigens nicht aufwändig sein.

Leckere Rezepte ohne Fleisch, Milchprodukte

und Eier gibt es beispielsweise unter

www.p-jentschura.com

Die Kanzlei im Sigma-TechnoparK

• Steuerberatung

• Wirtschaftsprüfung

• Unternehmensberatung

• Unternehmensnachfolge

• Finanz- und Lohnbuchhaltung

• Erbschaft- und Schenkungsteuer

autaxa

Blahak Tress Steuerberater Wirtschaftsprüfer GbR

Werner-von-Siemens-Straße 6 (Gebäude 9) · 86159 Augsburg

Telefon 0821/455 150 - 0 · Telefax 0821/455 150 - 20

E-Mail: info@autaxa.de · www.autaxa.de


36 | sport + spass | snowkiting

Skifahren und gleichzeitig das schwerelose Gefühl

des Fliegens genießen? Eine Trend-Sportart

macht’s möglich – das Snowkiting.

Snowkiting –

mit Skiern fliegen Fotos

flysurfer.com


| sport + spass | 37

Snowkiting betreibt man im Winter

auf verschneiten, freien Flächen,

die nicht einmal ein Gefälle haben

müssen. Wie beim Kitesailing oder

Kitesurfen – der Variante, die im Sommer

auf dem Wasser ausgeführt wird – benötigt

man dafür einen geeigneten Zugdrachen

und Ski oder ein Snowboard (statt

des Kite-Surfbretts). Bei genügend Wind

lässt man den Drachen steigen und sich

von ihm über den Schnee ziehen. Dabei

können erstaunliche Geschwindigkeiten

erzielt werden. Der Rekord liegt zurzeit

bei 111,2 km/h.

Die Idee, mit einem Fallschirm Ski zu fahren,

stammt aus den 1960er Jahren und

wurde im Lauf der Jahre perfektioniert.

Beim Snowkiten wird der Kiter auf seinem

Snowboard oder auch Ski von einem

Kite (Drachen) über den Schnee gezogen.

Snowkiten ist sowohl auf einer ebenen

Fläche als auch an Hängen oder in den

Bergen möglich. Der Snowkiter kann sich

sogar von der Kraft des Kites am Berg

hochziehen lassen und Berge hinauffahren.

Natürlich erweitert Snowkiting das

Spektrum an Möglichkeiten auch für Skiund

Snowboardfahrer, denen der Weg in

die Berge zu weit ist, oder wenn einfach

die Abwechslung auf den Skipisten fehlt.

So können spektakuläre Tricks, Manöver

und Sprünge ausgeführt werden und die

Liftkarte wird bei gutem Wind nicht

mehr benötigt! Wettkämpfe gibt es natürlich

auch, zum Beispiel die Internationale

Deutsche Snowkite Meisterschaft.

Grundregeln

# Vergewissere dich, dass keine Lawinengefahr

im Gebiet herrscht!

# Kite nur bei Windbedingungen, die du

beherrscht. In den Bergen kann sich das

Wetter schnell ändern und Aufwinde

können unberechenbar sein.

# Gehe nie alleine Snowkiten.

# Kite auf Gelände ohne gefährliche Hindernisse

wie Straßen, Strommasten, Felsen,

Abhänge und Bäume.

# Achte auf andere Personen in deiner

Umgebung und halte ausreichend Abstand.

# Checke deinen Kite und das Safetysystem

jedes Mal aufs Neue.

# Ein Helm sollte auf jeden Fall Pflicht

sein.

# Sonnencreme und Getränk nicht vergessen.

Snowkiten ist etwas einfacher als

Kitesurfen, da man auf Schnee stehen

kann und sich nicht erst aus dem Wasser

„herauskämpfen“ muss. Wenn man

bereits Snowboarden oder Skifahren

kann, muss man lediglich den Kite beherrschen

lernen. Auf Schnee hat der

Kiter einen viel geringeren Widerstand

als im Wasser, was bedeutet,

dass Snowkiten schon bei geringen

Windgeschwindigkeiten möglich ist.

Deshalb kann zum Cruisen auf Schnee

eine kleinere Kitegröße gewählt werden

als auf dem Wasser. Will man jedoch

springen, sind die Kitegrößen

ähnlich. Man sollte beim Snowkiten

immer sein eigenes Können im Blick

haben, bekannte Regeln befolgen, auf

mögliche Lawinengefahren und felsiges

Gelände achten. Außerdem ist

es wichtig, ausreichend Sicherheitsabstand

zu anderen Sportlern zu halten.

Und wie bei allen Kitesailing-

Sportarten ist darauf zu achten, dass

die Leinen unter genügend Spannung

stehen, da der Drachen sonst in sich

zusammensackt und herunterfällt.

Außerdem sollten keine Straßen,

Stromleitungen, Häuser und sonstige

Hindernisse in der Nähe sein. Was

man sonst noch braucht: einen Kite

der neuesten Generation mit gutem Safetysystem,

Trapez, Snowboard oder

Ski, Helm, Ski- oder Snowboardkleidung

und schon kann es losgehen. #

SALE

Outdoor - und Skibekleidung

– jetzt radikal reduziert!

Mo-Fr 9-18, Sa 9-13, 1. Sa im Monat 9-16 Uhr

Tel. 0 82 32 / 96 12 11 | www.stammel.de


38 | kunst + kultur | Porträt Maximilian Hornung

Tausend

Prozent

Text Konstantin Fritz

fotos Marco Borggreve, pzwei.at

Maximilian Hornung (30) ist einer

der gefragtesten deutschen Cellisten.

Ende Februar gibt der gebürtige Augsburger ein

Konzert in Aichach. Das SchlossMagazin sprach

mit ihm über Heimatgefühle, die aktuelle

Situation der klassischen Musik

und seine Passion für die Berge.

SchlossMagazin: Herr Hornung, Sie spielen weltweit in wichtigen

und berühmten Konzertsälen. Im Februar kommen Sie in den vergleichsweise

intimen Rahmen des Aichacher Pfarrzentrums. Wie

ist es für Sie, in der Heimat aufzutreten?

Es ist sehr vertraut, wieder dorthin zu kommen, wo ich aufgewachsen

bin. Hier kenne ich noch viele Leute von früher. Außerdem

fühle ich mich hier sehr sicher, kann auf der Bühne frei von

der Leber weg tun und lassen, was ich möchte. Das ist ein sehr

gutes Gefühl. Vor einigen Monaten habe ich in Kanada Konzerte

gegeben, dort kannte mich kein Mensch. Das ist dann absolutes

Neuland und man muss sich sein Publikum erstmal erschließen.

In der Heimat ist das anders: Irgendwie hat man da von vornherein

einen Stein im Brett.

Was genau schätzen Sie an Ihrer Heimat?

Dort, wo meine Eltern wohnen, gibt es einen Wald in der Nähe.

Da ist wohl die frischeste und würzigste Luft, die man sich nur

vorstellen kann. Wenn ich nach Hause komme, atme ich erstmal

tief durch und spüre Heimatgefühle, Geborgenheit, Zufriedenheit.

Augsburg ist eine wunderschöne Stadt; besonders gut gefällt

mir, dass es so herrlich normal und nicht so aufgetakelt wie

München ist. Und mir gefällt einfach dieser Menschenschlag im

bayerischen Schwaben. Da gibt es keine versteckten Eitelkeiten,

die die Kommunikation erschweren. Wenn ich Leute aus meiner

Heimat irgendwo auf der Welt treffe, komme ich mit ihnen sofort

ins Gespräch, man fühlt sich gleich wieder zu Hause. Die

Mentalität der Leute ist sehr bodenständig. Offen und ehrlich.

Sind Ihnen diese Charaktereigenschaften auch für sich selbst wichtig?

Absolut. Ich würde sagen, dass meine Eltern mir diese grundsolide

Bodenständigkeit und Ehrlichkeit mitgegeben haben. Von

ihnen habe ich gelernt, dass man seine Fehler zuerst bei sich

selbst und nicht bei anderen suchen sollte. Das macht das Leben

sehr viel leichter. Außerdem ist es ja so: Wenn man denkt, dass

man immer alles richtig macht, kann man auch nicht so viel lernen.

Und ich wollte immer dazulernen, besonders in der Musik.

Sie haben mit 16 die Schule abgebrochen, um sich ganz der Musik zu

widmen. Das war eine sehr mutige und radikale Entscheidung. Was

ist es, das Sie an der klassischen Musik so fasziniert und begeistert?

Mit Sicherheit zunächst einmal die Vielfalt klanglicher Natur, die

von Ausdrücken, Klangfarben und Stimmungen geprägt ist.

Wenn man in einen Club geht und den ganzen Abend Techno

hört, ist die Variation schon sehr gering; ähnlich empfinde ich


| kunst + kultur | 39

Maximilian Hornung & Julian Riem

20. Februar 2016, 19:30 Uhr,

Pfarrzentrum St. Michael · Schulstr. 8, 86551 Aichach

Ein Weltstar kommt im Februar nach Aichach: Der Augsburger Maximilian

Hornung hat als Cellist wohl alles erreicht, was man erreichen kann.

Er ist 1. Preisträger des ARD Wettbewerbs und gehört weltweit zu den

gefragtesten und besten Solisten auf dem Cello. So sind zahlreiche, mit

Preisen überschüttete CDs entstanden, die bereits mehrfach mit dem

ECHO Klassik ausgezeichnet wurden. Unterstützt wird er vom ebenso

preisgekrönten Münchner Pianisten Julian Riem. Diese beiden Spitzenmusiker

begeistern durch ihr geniales Können, aber auch durch ihre unkomplizierte

und natürliche Art und ihren großen Spaß an der Musik,

der sich schnell auch auf das Publikum überträgt.

das bei Pop und Rock. Natürlich haben diese Arten von Musik auch

ihre Berechtigung, aber mir persönlich war das schon immer etwas

zu einfach, zu normal. Klar, ich komme aus einer Musikerfamilie

und habe da gewiss einen besonderen Zugang zur Klassik. Vor diesem

Hintergrund fasziniert mich die Vielfalt und die Kraft, die so

ein Orchester aufbringt, das genauso laut sein kann wie ein Rockkonzert.

Durch die Kraft im Klang kann es überzeugen. Und das

muss man im Konzertsaal erleben: live, hautnah und unplugged.

Glücklicherweise haben wir hier die Möglichkeit dazu, Deutschland

wartet mit einigen der besten Orchester der Welt auf.

Ja, aber wie sich der Markt und die Bedeutung der klassischen

Musik entwickeln, stimmt mich nachdenklich. Das hat auch mit

der gegenwärtigen politischen Situation zu tun. Es wird an so

vielen kulturellen Einrichtungen gespart, Etats werden gestrichen.

Besonders in Holland ist die Lage aktuell sehr dramatisch.

Oder nehmen wir die Fusionierung der beiden SWR-Orchester in

Freiburg und Stuttgart: Obwohl sie nur einen Bruchteil des

SWR-Gesamtetats ausmachen, werden sie aus so genannten

Kostengründen zusammengelegt. Deutschland hat eine so reiche

Kultur. Die Zerstörung der Wurzeln unserer Gesellschaft

dürfen wir nicht zulassen!

Wie können Sie als Künstler dieser Strömung entgegenwirken?

In dem Moment, in dem man auf der Bühne sitzt, kann man dagegen

arbeiten. Wenn ich ein Konzert spiele, möchte ich tausend

Prozent geben. Ich finde, dass man als Musiker dieses Vertrauen

des Publikums, das es durch den Kauf einer Konzertkarte

in den Interpreten legt, erfüllen muss. Noch mehr: Man muss die

Erwartungen übertreffen. Das ist mein Beitrag gegen den Kulturabbau.

Ich schaffe das nicht immer, aber das ist mein Anspruch.

Wenn sich der Künstler auf der Bühne langweilt, langweilt

sich das Publikum auch. Es geht darum, die Zuhörer zu

erreichen und zu packen. Sie sollen gebannt dasitzen und eigentlich

gar nicht rausgehen wollen, wenn das Konzert vorbei

ist. Das ist mein Ziel.

Das klingt wunderbar – und zugleich sehr fordernd für Sie. Wo finden

Sie Entspannung von den Konzertsälen dieser Welt?

Ich gehe so oft es geht in die Berge. Das ist der einzige Ort, wo

ich den Alltag mal hinter mir lassen, das Hirn durchpusten und

frischen Wind reinbringen kann. Dort schöpfe ich Kraft für die

Seele. Einmal im Jahr gehe ich eine größere Hüttentour von Hütte

zu Hütte. Das gehört für mich zum Entspanntesten, was ich

machen kann. #


40 | kunst + kultur | ausstellung – textile erinnerungen

Sonderausstellung im tim Augsburg vom

26. Februar bis 8. Mai

Textile

Erinnerungen –

Remembering

Textiles

Fotos tim / Shinya Kigure

Vom 26. Februar bis zum 8. Mai zeigt das Staatliche Textil-

und Industriemuseum tim die eindringliche Textilkunst

von Kaoru Hirano aus Japan und Gali Cnaani aus

Israel. Beide Künstlerinnen verbindet ihr radikaler Ansatz,

bestehende Kleider bis in deren letzte Fäden hinein aufzulösen.

Mit der so offengelegten textilen Struktur gehen die

Künstlerinnen jedoch unterschiedlich um. Hirano verknüpft

die Fäden wieder so, dass sie eine schemenhafte Skulptur formen

– in Reminiszenz an die ehemaligen Trägerinnen. Cnaani

hingegen verwebt die in ihre Strukturen aufgelösten Kleider

wieder neu und verbindet sie dabei mit anderen Kleidungsstücken,

woraus eine ganz überraschende Ästhetik entsteht,

die das Textile als Sprache offenbart. Auf unterschiedliche

Weise spüren so beide Künstlerinnen den Erinnerungen der

Textilien nach, den ehemaligen Trägerinnen oder dem Gedächtnis

des Materials selbst. Die Ausstellung ist Teil des bayernweiten

Kunstprojekts „Gewebe. Textile Projekte“, veranstaltet

vom Netzwerk Stadtkultur www.stadtkultur-bayern.de,

www.gewebe-bayern.de. #

Informationen www.timbayern.de


Wir realisieren Ihr Design-Badezimmer.

Form und Funktion in Perfektion.

// Planung // Umsetzung // Sanitär // Fullservice

Jetzt in neuen Räumen in Derching!

// Fugenlose Maßanfertigungen – exklusiv, individuell, hygienisch.

Aus Mineralwerkstoffen fertigen wir formschöne Waschbecken, Dusch- & Badewannen. Individuelle Wünsche für große und kleine

Räume lassen sich als Maßanfertigung nach Ihren Ideen umsetzen. Die fugenlosen Formteile sind pflegeleicht und hygienisch.

Lassen Sie sich von uns beraten.

// Kontaktieren Sie uns:

fischer-aic GmbH

Winterbruckenweg 47

86316 Friedberg – Derching

T 0821 / 45 59 68 - 0

M info@fischer-aic.de

W www.fischer-aic.de


42 | garten | New German Style

New German Style

Gärten: naturnah, robust und attraktiv

Der New German Style: Gartenszenen, die

wie zufällig gewachsen und doch unwirklich

dicht und vielseitig aussehen.

Der „New German Style“ macht seit einigen Jahren in der Gartenkultur von sich reden.

Ausgerechnet die Gartennation Großbritannien hat diesen Begriff geprägt und ist

begeistert von der außergewöhnlichen Art, Gärten und Beete anzulegen.

Fotos BGL

So „neu“ ist die Idee dahinter allerdings gar nicht. Der

Stil steht in der Tradition der Gärten von Karl Foerster

(1874-1970) und beruht größtenteils auf der Gartentheorie

von Richard Hansen (1912-2001). Der New German

Style folgt allerdings keinen festen Regeln und Formen wie

ein Barockgarten. Grundlegend ist lediglich eine naturnahe

Gestaltung, bei der Stauden, Gräser und Zwiebelblumen

miteinander kombiniert werden, die robust sind und gleiche

Standortansprüche besitzen. Welche Pflanzen besonders

gut zusammenpassen, wird in so genannten Sich-

tungsgärten erprobt. Dieser praktische und analytische

Ansatz zur Gestaltung eines Gartens spiegelt ein wenig die

deutsche Mentalität wider. Umso überraschender war es sicher

für die Briten, dass mit dieser Methode sehr natürliche,

dynamische und attraktive Gärten entstehen. Der Fokus

liegt nicht auf einzelnen Pflanzen, sondern auf üppigen, abwechslungsreichen

Beeten, die sich zu jeder Jahreszeit in

anderen Farben und Formen zeigen. Jetzt im Winter bieten

Gräser und getrocknete Blütenstände von Stauden interessante

Strukturen.


| garten | 43

Lebensraum

Naturgarten

Ein Garten ist ein von Menschenhand geschaffener

Ort. Das gilt auch für den New

German Style; er entspricht jedoch einer

wachsenden Sehnsucht nach Natur und einem steigenden Umweltbewusstsein.

Denn die gestalteten Gartenszenen, die wie

zufällig gewachsen und doch unwirklich dicht und vielseitig

aussehen, bieten einen wertvollen Lebensraum für Schmetterlinge,

Bienen und Co. Wo ein Naturteich ist, gesellen sich auch

Frösche und Libellen dazu. In der Gartengestaltung wird die Naturerfahrung

immer wichtiger. Viele wollen keinen aufgeräumten

Garten, sondern einen geschützten, grünen Raum, in dem

sie Blütenduft, Vogelstimmen und im Wind wiegende Gräser

genießen können. Landschaftsgärtner kennen die große Bandbreite,

die der New German Style mittlerweile beinhaltet. In

den letzten Jahren haben namhafte Gartengestalter aus

Deutschland, England und den Niederlanden diesen Stil auf vielfältige

Weise weiterentwickelt und interpretiert.

Montbretie,

Zierlauch,

Sonnenhut

Einige Planer verwenden ausschließlich

Pflanzen, die aus einer bestimmten Region

stammen, zum Beispiel aus der

Prärie Nordamerikas. Daraus entstehen

einzigartige Präriegärten. Häufig wird auf die Herkunft

der Pflanzen jedoch kein großer Wert gelegt. Entscheidend

ist vielmehr, dass die Ansprüche der verschiedenen Arten

und Sorten an ihren Lebensraum übereinstimmen – besonders

ihr Bedarf an Wasser und Sonnenlicht. Pflanzen, die

mehrjährig sind, wenig anfällig auf Krankheiten reagieren

und dabei Wind und Wetter standhalten, sind hier gefragt.

Wenn sie angewachsen sind, brauchen sie im Idealfall nicht

mehr als einen Rückschnitt im Frühjahr. Wer schon einmal

eine Staudengärtnerei besucht hat, weiß, wie erstaunlich

groß die Auswahl an Pflanzen mit diesen Eigenschaften ist.

flanzen, die mehrjährig sind, wenig anfällig auf Krankheiten reagieren

und dabei Wind und Wetter standhalten, sind bei diesem Naturgartenstil

gefragt.

Damit ein Beet harmonisch wirkt, bietet sich eine ruhige Basis

aus dezenten Gräsern und Stauden an. Dazwischen lassen

sich in jedem Monat zum Beispiel mit Montbretien, Zierlauch,

Sonnenhut und anderen farbenfrohen Blüten wechselnde

Highlights setzen. Hierbei lohnt es sich, die Beratung eines

Fachmanns in Anspruch zu nehmen. Landschaftsgärtner können

vor Ort feststellen, welche Pflanzen zum Standort passen.

Auch bei der Gestaltung von Beeten, Teichen und passenden

Wegen nutzen die Gartenprofis ihr Know-how und

ihre jahrelange Erfahrung.

Gewachsene Der New German Style setzt sich übrigens

auch im öffentlichen Grün durch.

Natürlichkeit

Die geringen Kosten für Pflegemaßnahmen

sind hier häufig das ausschlaggebende Argument. Aber

auch Naturliebhaber freuen sich, wenn auf Verkehrsinseln

Staudenbeete entstehen. Private Gartenbesitzer, die sich für

das naturnahe Gärtnern interessieren, finden deutschlandweit

traditionelle und zukunftsweisende Inspirationen, zum

Beispiel im Westpark München. In den großzügigen Anlagen

breiten sich die Pflanzungen teilweise auf beträchtlichen

Flächen aus. Die meisten Pflanz- und Gestaltungsideen des

New German Style lassen sich aber auch sehr gut in kleinen

Gärten verwirklichen. #

Informationen www.mein-traumgarten.de

WEIL ES ZUHAUSE AM SCHÖNSTEN IST:

FENSTER & HAUSTÜREN

VON PERFECTA.

PERFECTA FENSTER UND TÜREN

Hauptstraße 3

86707 Westendorf

Tel.: 08273-79 90 2

Fax: 08273-79 92 50

kontakt@perfecta-fenster.de

perfecta Fenster – das bin ich mir wert.

UNSER TIPP

Für alle Renovierer:

das Montagesystem

Fenster- und Türenwechsel

ohne Dreck.

Garantiert ohne

Nacharbeiten.

PERFECTA-FENSTER.DE

Fenster | Türen | Rollladen


44 | zuhause | „Grün“ schlafen

Wer sich heutzutage eine Matratze kaufen möchte, hat die Qual der Wahl

zwischen verschiedenen Matratzenarten: klassische Federkern-, Kaltschaum- oder

Naturmatratzen. Die Entscheidung hängt wesentlich von den eigenen Erwartungen

und Schlafbedürfnissen ab. Im Trend liegen derzeit Naturmaterialien, die oft

auch kombiniert verarbeitet werden, um die jeweiligen Vorteile zu nutzen.

Matratzentrend: Naturmaterialien

„Grün“

schlafen

naturmatr atze „Classic bioform“ aus Naturlatex mit latexiertem

Kokoskern, von dormiente

Fotos

dormiente, geografika / fotolia.com

Latex

Vielen ist nicht bewusst, dass es sich hierbei

um ein Naturprodukt handelt. Natürlicher Latex

(es gibt auch synthetisch hergestellten oder Mischungen)

wird auch Naturkautschuk genannt und in einem speziellen

technischen Aufschäumverfahren aus der Milch des Hevea-

Brasiliensis-Baums (angebaut in kontrollierter Plantagenbewirtschaftung)

gewonnen. Eine hundertprozentige Naturlatexmatratze

besteht ausschließlich aus Naturpolymeren, und

es darf kein synthetischer Latex beigemischt werden. Dabei

dürfen die Vulkanisationsmittel (Schwefel und Salze) fünf

Prozent nicht überschreiten. Geprüfte Naturlatex-Matratzen

tragen das QUL-Siegel. Durch die Bildung von Stiften und

Hohlräumen sind Belüftung, Wärmeisolation und Feuchtigkeitstransport

optimal; die hohe Punktelastizität passt sich

jeder Körperform an. Das Material ist staubfrei, hygienisch

und in verschiedenen Härtegraden erhältlich.

Baumwolle

Die Baumwolle ist eine pflanzliche Faser und

zählt zu den ältesten Kulturpflanzen. Die Rohware

kommt überwiegend aus dem nordafrikanischen und

asiatischen Raum. „kbA“-Qualität (kontrolliert biologischer

Anbau) und „organic cotton“ (organisch gedüngte) Ware ist

handgepflückt, nicht chemisch entlaubt, nicht gebleicht und

nicht gefärbt. Baumwolle wirkt antistatisch und wird in sog. Futons

verarbeitet. Ein Futon ist eine aus mehreren Schichten reiner

Baumwolle bestehende, zusammenrollbare Matratze und im

japanischen Original eine sehr harte Angelegenheit. Europäische

Futons werden aus Bequemlichkeitsgründen meist aus

Naturmaterial-Kombinationen hergestellt.

Schaf-

Schafschurwolle stammt von lebenden Tieren

schurwolle

und wird nur gewaschen, also nicht mit Chemikalien

gereinigt bzw. verunreinigt. Das „wohlig

trockene Schlafklima“ der Schafschurwolle bewirkt einen optimalen

Temperatur- und Feuchtigkeitsausgleich. Schafschurwolle

ist fein, weich und stark gekräuselt, was bedeutet,

dass sie hohe Lufteinschlüsse besitzt und daher gut

wärmt. Schafwolle wirkt geruchsneutralisierend, ist von Natur

aus antibakteriell und reinigt sich von selbst, wenn sie

von Bakterien und Schmutz befallen wird. Wolle kann bis zu

einem Drittel Ihres Gewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen,

ohne sich feucht anzufühlen.

Rosshaar

Die optimale Kapillarwirkung des Rosshaars

sorgt für einen perfekten Temperaturausgleich

und ein angenehmes, trockenes Bettklima. Rosshaar

kann 20 % seines Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen,

ohne sich nass anzufühlen. Die aufgenommene Feuchtigkeit

wird schnell weitergeleitet und wieder an die Umgebung abgegeben.

Es bietet das ganze Jahr hindurch klimatische Stabilität

– im Winter ist es angenehm warm, im Sommer sorgt

es für Kühle und ist daher ideal für Menschen, die zum Überhitzen

neigen.

Kokos

Die Faser der Schale der Kokosnuss wird im

Wesentlichen bei Matratzen zur Erhöhung der

Festigkeit eingesetzt. Der Kokoskern ist durch seine offenporige

und daher „atmungsaktive“ Eigenschaft und den stabilisierenden,

festen Schlafkomfort sehr beliebt.


| zuhause | 45

Kapok

Kapok ist eine natürliche Hohlfaser, die aus den

Früchten des in den Tropen wachsenden Kapokbaums

gewonnen wird und auch als „Pflanzendaune“ bezeichnet

wird. Sie zeichnet sich durch ihr besonders geringes

Gewicht aus, da 80 % der Faser aus Lufteinschlüssen bestehen.

Gleichzeitig isoliert Kapok sehr gut, ist angenehm wärmend

und atmungsaktiv. Außerdem ist die Faser mit einer

natürlichen Wachsbeschichtung ausgestattet, die dafür

sorgt, dass Feuchtigkeit rasch weitergeleitet wird, was für

ein optimales Schlafklima entscheidend ist und der Entwicklung

von Pilzen und Bakterien vorbeugt.

• Schlafsysteme aus Naturmaterialien

• Matratzen & Lattenroste

Zirbe

Die Zirbelkiefer (auch Arve genannt) wächst im

Hochgebirge unter extremen klimatischen Bedingungen

und unter kontrollierter Forstbewirtschaftung.

Der unverwechselbare Duft aus den Harzen der Zirbe bewirkt

eine beruhigende und kreislaufschonende Wirkung im

Schlafumfeld. Ebenso wurde die biozide und antibakterielle

Wirkung der Zirbe nachgewiesen. Nebenbei unterbindet das

Holz der Zirbe die Entwicklung und Vermehrung von Kleidermotten.

Zirbenholzflocken können z. B. gemischt mit Schafschurwolle

für Matratzenfüllungen verwendet werden.

Weidenrinde

Die in der Weidenrinde enthaltene Salicylsäure ist

ein wesentlicher Wirkstoff gegen Kopfschmerzen

und Gelenksschmerzen, welcher als anerkannter homöopatischer

Extrakt im Rahmen von Kopfschmerz- und Migränetherapien verwendet

wird. Weidenrinde-Matratzen haben eine lange Lebensdauer.

Weidenrindefasern können z. B. in Unterbetten und Matratzenbezüge

eingearbeitet werden.

Torf

Torf wird in der Heiltorftherapie eingesetzt.

Seine anregende und wärmende Wirkung sowie

der hohe Anteil an Huminsäure helfen gegen Gelenksschmerzen,

was an Rheuma leidende Menschen zu schätzen wissen.

Die in der Wollgrasfaser enthaltenen Wirkstoffe entfalten

ihre Wirkung z. B. als Beimischung in Unterbetten und Matratzenbezügen.

Stroh

Gepresstes Roggenstroh ist reichhaltig an Kieselsäure.

Stroh besitzt die Fähigkeit, Feuchtigkeit

aufzunehmen und in kurzer Zeit wieder abzugeben, ist

ausgesprochen atmungsaktiv, spreizfähig, und es wärmt besser

als viele andere Pflanzenfasern bei gleichzeitigem sehr

gutem Temperatur- und Feuchtigkeitsausgleich. Stroh wird

zudem eine gegenüber geologischen Störstrahlungen beruhigende

Wirkung zugeschrieben. Das für Matratzen verarbeitete

Stroh wird weder mit Pestiziden noch mit Insektiziden

behandelt. Die Trocknung und Entkeimung geschieht ausschließlich

mit natürlichen Verfahren; verbliebene Pollenreste

werden bei der Reinigung restlos entfernt (auch geeignet

für Pollenallergiker!). Abschließend wird es in Jutegewebe

eingehüllt und fest mit Sisalgarn vernäht. (hea). #

Besuchen Sie unseren

Ausstellungsraum in

86836 Klosterlechfeld

Am Wäldle 12

jeweils Di., Mi. und Fr.

von 14.00 bis 18.00 Uhr

Tel. 08232 / 77 426

Fax 08232 / 77 436

www.koch-ueberdachungen.de

Jetzt in neuen Räumen!


46 | leben + design | Licht macht das Leben schöner

[ 1 ]

[ 1 ] Eclipse by Annie Tung, [ 2 ] Alabaster by

Randy Zieber, [ 3 ] Atomic Sputnik by Delightfull,

[4 ] Boro Boro Light by Neal Aronowitz,

[ 5 ] Pylite by Dan Treacy, [ 6 ] Gweilo by Alexander

Josephson, [ 7 ] Bulbing Lamp mit 3D-Optik by Nir

Chehanowski, [ 8 ] Liquid Lamp by Kouichi Okamoto,

[ 9 ] MiraMira by Skapetze

fotos Hersteller / Anbieter

Licht-Design –

Designer-Licht

Tipps für wohnliches Licht und tolle Lampen

Mit dem Wort „Zuhause“ verbinden wir ein wohliges Gefühl. Licht spielt dabei eine

wichtige Rolle. Es unterstützt nicht nur das Sehen, sondern sorgt vor allem für eine

gemütliche Atmosphäre. Moderne Beleuchtungstechnik und stilvolle Lampen

steuern das Ihre bei.

[ 2 ] [ 3 ] [ 4 ]


| leben + design | 47

[ 5 ]

Tipp 1 — Vielfalt erzeugt Atmosphäre

Mehrere Leuchten schaffen eine gemütliche

Lichtatmosphäre. Das gilt für die Küche oder das

Arbeitszimmer ebenso wie für das Wohn- oder

Schlafzimmer – wenn auch in manchen Räumen

die Arbeitsplatzbeleuchtung Vorrang genießt.

Aber selbst dort erzeugt eine zusätzliche Akzentbeleuchtung

ein angenehmes Ambiente.

[ 6 ]

Tipp 2 — Akzente setzen

Akzentbeleuchtung lockert den Raumeindruck auf.

Und das ist schnell realisiert: Tischleuchten am

Fenster, Einbauleuchten im Regal, Leuchten an

Stangen- oder Seilsystemen – so entstehen

Lichtinseln, die Behaglichkeit signalisieren und

Bilder, Bücher oder Objekte in Szene setzen. Besonders

„lebendig“ ist dynamisches, buntes Licht

von LED-Leuchten, das im Wechsel den Raum in

theoretisch bis zu 16,7 Millionen Farben tauchen

kann.

[ 7 ]

Tipp 3 — WarmweiSSes Licht ist wohnlich

Entscheidend ist außerdem die Lichtfarbe der

Leuchtmittel. In der Regel empfiehlt sich für

Wohnräume warmweißes Licht. Neutralweißes

oder tageslichtweißes Licht mit seinen höheren

Blauanteilen kann im Home Office oder Arbeitszimmer

eingesetzt werden, da es aktivierend

wirkt, die Konzentration fördert und Sehaufgaben

erleichtert.

Neueröffnung mit Starkoch

Neueröffnung Christian mit Henze Starkoch

Christian Henze

[ 8 ]

[ 9 ]

Tipp 4 — Auf Farbwiedergabe achten

Die Farbwiedergabe-Eigenschaften der Leuchtmittel

sollten mindestens bei Ra 80 bis 90 liegen,

damit Farben natürlich wiedergegeben werden.

Sonst könnte das morgendliche Schminken ein

überraschendes Ergebnis liefern. Für den Wohnbereich

geeignete Lampen – LEDs, Halogen- oder

Energiesparlampen – erfüllen durchweg diese Anforderungen.

LEDs sind zudem besonders langlebig

und ausgesprochen sparsam im Gebrauch. Die

Retrofit-Version mit Schraub- oder Stecksockel

ermöglicht den einfachen Austausch gängiger

Lampen.

Tipp 5 — Komfort erhöhen

Mit einem Dimmer kann die Helligkeit im Raum

nach Bedarf in Stufen reduziert oder erhöht

werden. Bewegungsmelder schalten das Licht

ein und aus je nach Anwesenheit. Das hilft auch

noch Strom und Geld sparen. Moderne Technik

kann aber noch mehr: Intelligente Beleuchtung

ist vernetzt und erlaubt es, Lichtszenen nach

Bedarf und Aufgabe zu programmieren. Sie lassen

sich auf Wunsch abrufen. So entsteht höchster

Lichtkomfort und eine perfekte Beleuchtung

für jeden Anlass. #

Showkochen

Showkochen

Starkoch Christian Henze kocht live.

Starkoch Anschließend Christian können Henze Sie Sie kocht sich sein live.

Anschließend Kochbuch können signieren Sie lassen. sich sein

Kochbuch signieren lassen.

Samstag, 6. 6. Februar 2016

Samstag, um 6. 12.30 Februar Uhr 2016

um 12.30 Uhr

himmlisch wohnen 86663 Asbach-Bäumenheim

himmlisch wohnen Mertinger 86663 Str. Str. 50 Asbach-Bäumenheim

50 • Tel. • Tel. 09 09 06 06 -- 29 - 29 65-0

65-0

Mertinger Str. 50 • Tel. 09 06 - 29 65-0

Quelle www.licht.de


48 | LEBEN + design | Stoffkunde Teil 8

Organza

Als Organza bezeichnet man ein sehr transparentes

und schillerndes Gewebe. Es wird

meist aus synthetischen Fasern hergestellt, die leinwandbindig

verwoben sind. Der zarte Stoff kommt immer

dann zum Einsatz, wenn es um Festtagskleidung

geht: Brautkleider, Ballkleider und festliche Roben. Aber

nicht nur das: Als Gardinenstoff ist Organza wegen seines

edlen Glanzes, seiner Leichtigkeit und gleichzeitigen

Steifheit beliebt.

Organza,

Chiffon, Batist

und Georgette

Stoffkunde Teil 8

Chiffon

Chiffon (Gaze) ist ein feines, durchsichtiges

Gewebe aus stark gedrehten Natur- oder

Kunstseide-Kreppgarnen. Chiffon besitzt ein feines, unregelmäßiges

Oberflächenbild und einen „sandigen“ Griff.

reibt man den Stoff vorsichtig zwischen den Fingern,

fasst er sich an wie feiner Sand. Verantwortlich dafür

sind stark gedrehte Garne mit wechselnder Drehungsrichtung.

Ein ca. 50 x 50 Zentimeter großes Chiffontuch

kann zusammengepresst in einer Faust versteckt werden.

Chiffontücher eignen sich gut für tänzerische Darstellungen,

da sie aufgrund ihrer großen Oberfläche bei

geringem Gewicht (hoher Luftwiderstand) sanft und

langsam zu Boden fallen, wenn sie in die Luft geworfen

werden.

Batist

Als Batist wird ein dünner, sehr feinfädiger,

dicht in Leinwandbindung gewebter, leichter

Stoff bezeichnet, der vorwiegend aus Baumwolle, teilweise

aber auch aus Chemiefaser, Leinen, Seide oder Viskose

bestehen kann. Die Festigkeit kann durch unterschiedliche

Mischung der Fasern modelliert werden, so

dass trotz der festen Leinwandbindung der Stoff tragbar

und gut zu verarbeiten ist. Durch die Stabilität und Variationsmöglichkeiten

wird Batist entsprechend oft in

verschiedenen Kleidungsstücken angeboten und eignet

sich besonders für Hemden, Tisch- und Bettwäsche. Aus

Glas-Batist werden oft Gardinen und Schleier genäht.

Georgette Georgette ist die Bezeichnung für ein dünnes,

schleierartiges Gewebe aus Seide oder

Kunstseide. Gelegentlich wird Georgette auch als Crépe

Georgette bezeichnet. Durch Verwendung verdrillter Fäden

weist der Stoff eine krause Oberfläche mit Kreppeffekt

auf. Georgette ist etwas schwerer und weniger

transparent als der verwandte Chiffon und gilt als sehr

haltbar. #

Quelle wikipedia, stoff4you u. a.


| LEBEN + design | 49

„In flachen Schuhen

kann ich mich einfach nicht

konzentrieren“

Das Who is Who der Modewelt

Victoria Beckham

Victoria Caroline Beckham (geb.

Adams) ist eine britische Sängerin,

Songwriterin, Autorin, Model und

Designerin. Sie wurde am 17. April 1974 in

Goff´s Oak in der Grafschaft Hertfordshire

in England geboren. Eine größere Bekanntheit

erreichte sie zunächst als

„Posh Spice“ in der britischen Girlgroup

Spice Girls. 1999 heiratete sie den ehemaligen

Fußballstar David Beckham, mit

dem sie drei Söhne und eine Tochter hat.

Nachdem sich die Spice Girls im Jahre

2001 trennten, versuchte sich Victoria

Beckham zunächst an einer Solokarriere,

die jedoch nicht den erhofften Erfolg erbrachte.

Im Jahr 2007 wurde die Wiedervereinigung

der Spice Girls mit einer

Welttournee bekannt gegeben, die im

Dezember 2007 startete und im Februar

2008 in Toronto endete. Danach startete

sie ihre Modelkarriere. Im Jahr 2000 war

sie bereits als Gastmodel bei Maria Grachvogel

zu sehen. 2009 modelte Beckham

für die italienische Marke Armani.

Ihre erste Jeans-Kollektion entwarf Victoria

Beckham im Jahr 2004. Im selben

Jahr lancierte sie eine weitere Linie für

Rock and Republic, die unter dem Titel

„VB Rocks“ bekannt wurde. Es folgten weitere

Kollektionen, bevor sie 2006 schließlich

ihr eigenes Label DVB Style gründete

und ihre jahrelange Zusammenarbeit mit

Rock and Republic beendete. In der Zwischenzeit

kreierte sie ihren ersten Duft

Intimately Beckham, den sie zusammen

mit ihrem Mann David 2005 auf den Markt

brachte. Schnell folgte das zweite Parfum

mit dem Namen Signatur.

Im Dezember 2010 brachte Victoria Beckham

ihre erste Taschen-Kollektion auf

den Markt. Mit neuem Onlineshop wurde

ihre Webseite im März 2013 auf den aktuellen

Stand gebracht. Gleichzeitig kam

ihre neue Kollektion „Icon“ raus. Beckhams

Markenzeichen ist eine Krone mit

den Initialen dVb, die für David und Victoria

Beckham stehen. Ihre Entwürfe sind

klassisch schmal und elegant. 2014 wurde

Victoria Beckham vom Wirtschaftsmagazin

„Managament Today“ zur wichtigsten

Unternehmerin Englands gekürt. #

Quelle fashionpress


50 | Vorschau & impressum

Vorschau

Der Frühling naht mit großen Schritten und

mit ihm das Osterfest. Wir präsentieren Ihnen

„Schrittmacher“ für einen beschwingten Start.

Frühlingsfrisches Styling für Sie und Ihn

Tipps für „Ja-Sager“

Genuss – Italienische Küche

OsterspaSS

Impressum

Fotos

BABOR, shutterstock, Halfpoint / ajlatan / fotolia.com

Michael Schirnharl, AT Verlag

Das regionale Lifestylemagazin für Bayerisch-

Schwaben und das Fünfseenland

2. Jahrgang

www.schlossmagazin.com

MedienFusion

Verlag

Verlag:

MedienFusion Verlag Arntzen e. K.

Inhaber: Raimund T. Arntzen

Am Aichberg 3 · D - 86573 Obergriesbach

Tel. 08251 -

MedienFusion

8 88 08 - 52 · Fax 08251 - 8 88 08 - 53

arntzen@medienfusion-online.de

Verlag

www.medienfusion-online.de

MedienFusion

Verlag

Verlags- und Anzeigenleitung:

Raimund T. Arntzen

Tel. 08251-88808-52

arntzen@medienfusion-online.de

MedienFusion

Verlag

Chefredaktion:

Hannelore Eberhardt-Arntzen

Tel. 08251 - 5 10 59

eberhardt.arntzen@medienfusion-online.de

Weitere Mitarbeiter dieser ausgabe:

Konstantin Fritz, Stefanie Grindinger,

Werner Fees-Buchecker

Online-Redaktion:

onlineredaktion@medienfusion-online.de

Anzeigenverkauf:

Vera Schäfer · Tel. 08251 - 8 88 08 - 45

schaefer@medienfusion-online.de

Anzeigenpreisliste:

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 2,

gültig seit 1. Januar 2016

L ay o u t:

Martina Vodermayer

www.mavograph.com

Druck:

hofmann infocom GmbH

90411 Nürnberg

www.hofmann-infocom.de

Abonnement:

Das SchlossMagazin erscheint monatlich jeweils

zum Monatswechsel in den Regionen Bayerisch-

Schwaben und Fünfseenland

(siehe Mediadaten). Der Preis für ein Jahresabonnement

beträgt 48.– € inkl. MwSt und

Versandkosten (Inland).

Urheber- und Verlagsrecht:

Copyright © 2016 für alle Beiträge bei Medien-

Fusion Verlag Arntzen e. K.

Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne schriftliche

Genehmigung des Verlages vervielfältigt

oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot

fallen insbesondere der Nachdruck und die

gewerbliche Vervielfältigung per Kopie, die

Aufnahme in elektronische Datenbanken und

die Vervielfältigung auf elektronischen

Datenträgern.

MedienFusion

Verlag

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine