SchlossMagazin Bayerisch-Schwaben September 2016

schlossmagazin

Schloss Magazin Bayerisch-Schwaben 09-2016

Bayerisch-schwaben

Nr. 09 / 2016 I September I Bayerisch-schwaben I Schutzgebühr 3,90 Euro

www.schlossmagazin.com

Good

Vibrations

Zum 60. Geburtstag

von Vibraphonist

Wolfgang Lackerschmid

Geschmacks-Explosionen

Im Zwei-Sterne Restaurant August

Das könnte Ihnen passen!

Die neue Herbstmode

Glanz und Gloria

Fünf-Sterne Superior

Kulm Hotel


WERDE

WASSER-

WISSER ® !

Wir verstehen Wasser.

Grünbeck übernimmt Verantwortung für die

wertvollste Ressource unserer Erde.

Wir definieren Wasserqualität weltweit neu.

www.gruenbeck.de

Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH | 89420 Höchstädt | Telefon +49 9074 41-0 | www.gruenbeck.de


| Editorial | 3

Geschmackssache

Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, in

jeglicher Hinsicht. Ob Kunst oder Kulinarik, Freizeit,

Fashion oder Fahrzeug: Wir sind in der glücklichen

Lage, unseren individuellen Lifestyle ausleben zu

können. Die Sommerpause ist vorbei und allerorten

starten die Kulturschaffenden mit Schwung in die

neue Saison. Und für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Dabei fällt es manchmal gar nicht leicht, die vielen

Termine, die sich anbieten, unter einen Hut zu

bekommen. Apropos Hut: Der September hat in unserer Region seit vielen Jahren

zwei Konstanten. Da ist die weltweit größte Verkaufsschau für Hüte in Neuburg,

die seit 18 Jahren ihrem Publikum „Mut zum Hut“ macht. Und da ist das Kulturfestival

„Kunst im Gut“ im Klostergut Scheyern, einer der größten und schönsten

Künstlermärkte Deutschlands. Aber auch andere wunderbare Events und Festivals

wetteifern um Besucher. Dabei kommt es nicht immer auf die Größe an.

„Multum in Parvo“ – Vieles im Kleinen bietet zum Beispiel das Papiertheater in

Mering, die kleinste Opernbühne der Welt. Die setzt heuer noch eins drauf und

veranstaltet die ersten Opernfestspiele für Papiertheater der Welt.

Auch die Mode hat wieder Hochsaison. Ein Grund für uns, Ihnen die neuesten

Looks zu präsentieren. Jetzt macht ein Bummel durch die Läden Spaß, eine Shopping-Tour

auf der Jagd nach den neuesten Teilen, die verlockend die Auslagen

zieren. Wir zeigen Ihnen in dieser Ausgabe des SchlossMagazins, was modisch an

erster Stelle steht. Wer sich zwischendurch mit einem Kaffee erfrischen möchte,

hat dabei manchmal ein ganz anderes Entscheidungsproblem: Das Angebot der

Coffeeshops an Zubereitungsarten ist inzwischen riesig geworden, und stiftet

oft Verwirrung. Wir führen Sie durch den Dschungel der Kaffee-Bezeichnungen.

Zwei Geschmacks-Highlights ganz unterschiedlicher Art möchten wir Ihnen für

besondere Gelegenheiten ans Herz legen. Wer sich einmal einzigartige kulinarische

Geschmacks-Explosionen gönnen möchte, dem sei das „August“ in Augsburg

empfohlen. Das Zwei-Sterne-Restaurant von Christian Grünwald verwöhnt

seine Gäste auf ganz besondere Weise. Lesen Sie, wie! Und wer sich ein Urlaubswochenende

in einem Luxushotel gönnen möchte, der sollte das Fünf-Sterne Superior

Kulm Hotel im mondänen Schweizer Kurort St. Moritz wählen. Es vereint

auf einmalige Art luxuriöses Ambiente mit fast schon familiärer Atmosphäre und

perfektem Service.

Wir vom SchlossMagazin freuen uns, wenn wir mit dieser Ausgabe wieder Ihren

Geschmack getroffen haben. Lassen Sie uns doch einfach mal wissen, was Ihnen

am besten gefallen hat.

Ihre

| region | 3

seit über 10 Jahren

Ihr KüchenprofI

Küchen & Möbel

In Donauwörth!

ganz persönlich

Küchen

und

Möbel

ganz

persönlich!

V Küchen und Möbel

Perfekte ganz persönlich

Küchenplanung

Telefon: 0906/705 88 88 90

90

www.kueche-wohnkultur.de

Telefon: 0906/705 88 90

V perfekte

Küchen

und

Möbel

ganz

persönlich!

Professionelle

Professionelle

Küchenmontage

Küchenplanung

Küchenmontage

Telefon: 0906/705 88 88 90

90

www.kueche-wohnkultur.de

Telefon: 0906/705 Küchen 88 90

und

Küchen

Möbel

ganz

persönlich! und

Möbel

ganz

persönlich!

V professionelle

Küchenmontage

Telefon: 0906/705 88 90

Telefon: 0906/705 88 90

www.kueche-wohnkultur.de

Telefon: 0906/705 88 90

Hannelore Eberhardt-Arntzen,

Chefredakteurin

Ludwig-auer-Straße 7 · 86609 Donauwörth

Telefon: 0906 0906/705 - 7 05 88 88 90

88 90

90

www.kueche-wohnkultur.de

Telefon: 0906/705 88 90


4 | inhaltsverzeichnis

Inhalt

Besuchen Sie das SchlossMagazin

auch auf der Website

www.schlossmagazin.com

Titelfoto Christian Hartmann

24

42

28

region aktuell

5 Das Neueste

aus Bayerisch-Schwaben

Interessantes in Kürze

11 Weitersagen

Ausgewählte Veranstaltungstermine

13 Premieren und andere Perlen

5. Internationales Gitarrenfestival

Wertingen

14 Das Augsburger Gaswerk

gibt wieder Gas

Buntes Festival zum 100-Jährigen

16 Ein groSSer Sportler

Porsche Cayenne S Diesel,

Promotion

Porsche Zentrum Augsburg

18 Konzerte, Comedy und mehr

43. Donauwörther Kulturtage

menschen – orte – leidenschaften

20 Bild des Monats

Spinnennetze im Herbst

22 Kaffee-Vielfalt

Know-how und Glossar

24 Kürbis in der Küche

Rezepte mit dem gewissen Etwas

26 Geschmacks-Explosionen

Im Zwei-Sterne-Restaurant August

28 Das könnte Ihnen passen!

Die Modethemen zum Herbst

30 Schrittmacher

Die besten Schuhe und Taschen

32 Herbst-Harmonien

Die Make-up-Looks der Saison

34 Das Mekka der „Hat-Hunter“

Hutschau „Mut zum Hut“

in Neuburg

36 34. Kunst im Gut

Das Kulturfestival im Klostergut

Scheyern

38 Erste Opernfestspiele

für Papiertheater

Weltpremiere in Mering

56

40 Titelthema:

60 Jahre und kein bisschen leise

Wolfgang Lackerschmid

42 Die Pferde mit dem vierten

und fünften Gang

Islandpferde

44 Umsatteln… und Wanderreiten

Ausreit-Möglichkeiten

in unserer Region

46 Glanz und Gloria

Fünf-Sterne Superior Kulm Hotel

St. Moritz

50 Wann ist der Apfel reif?

Der richtige Erntezeitpunkt

51 Lebendige Kiesgärten

Besser Grün als Grau

52 Gestalten mit Gabionen

Kreativ mit Kies

54 Farbiges Grau

Einrichten in trendigen Grautönen

56 Falt-Trophäen

Tierköpfe aus Papp-Elementen

57 Anja Gockel

Serie Who is Who der Modewelt,

Teil 15

58 Vorschau + Impressum


| aktuell | 5

Region aktuell

das neueste aus Bayerisch-Schwaben

Lesungen, Lyrik und

Literatur im Brechthaus

Auch in der zweiten Jahreshälfte 2016 wartet das

Augsburger Brechthaus mit einem breit gefächerten

Programm auf, zumal sich der Todestag Bert

Brechts heuer zum 60. Mal jährt. Der soeben erschienene

Veranstaltungsflyer der Regio Augsburg

Tourismus GmbH, die das Brechthaus organisatorisch betreut, listet neben den

Turnusführungen an jedem ersten Samstag im Monat beispielsweise Vorträge

von Brechtexperten, Lesungen sowie Musik-, Lyrik und Literaturveranstaltungen

auf. Wer Brecht außerhalb seines Geburtshauses erleben will, kann bei der Regio

Augsburg Stadtführungen auf den Spuren des Dichters und Dramatikers buchen

oder sich mithilfe der Broschüre „Bertolt Brecht. Wege in seiner Geburtsstadt

Augsburg“ auf eigene Faust auf den Weg machen. Diese erhält man ebenso wie

das vollständige Brechthausprogramm bei der Tourist-Info am Augsburger Rathausplatz

sowie weiteren Verteilstellen in der Stadt. Im Internet stehen beide

Prospekte mit allen Terminen und Angeboten unter www.augsburg-tourismus.de

zum Download bereit.

Im Bild v.l.n.r.: Dr. Jürgen Hillesheim, Leiter der Brecht-Forschungsstelle Augsburg,

Tourismusdirektor Götz Beck, Kulturreferent Thomas Weitzel und Dr. Christof Trepesch,

Leiter der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, präsentieren das Brechthausprogramm

für das 2. Halbjahr 2016 vor dem Geburtshaus des Dichters. · Foto Martin Kluger

Riegele trifft Sierra Nevada

Sebastian Priller-Riegele hat in dem US-Milliardär

Ken Grossmann und dessen Sohn Brian Kollegen

gefunden, die mit der gleichen Leidenschaft ans

Brauen gehen wie er selbst. Der bekannte Craftbier-Brauer

aus Kalifornien konnte mit seiner „Sierra

Nevada Brewing Company“ in den 36 Jahren des

Firmenbestehens zahlreiche internationale Bier-Awards gewinnen. Auf der Suche

nach einem Partner in Deutschland stieß er auf das innovative Traditions-Brauhaus

Riegele, das auf eine über 600-jähige Geschichte zurückblicken kann. Aus

der Zusammenarbeit ist im letzten Jahr ein „Oktoberfest-Beer“ entstanden, das

es allerdings bislang nur auf dem US-Markt zu kaufen gibt. Im Gegenzug wurde

nun in Augsburg das Braurezept für das „Bayerisch Ale 2“ entwickelt, für ein

Craft-Bier aus sechserlei Hopfensorten, zwei Malztypen und dreierlei Hefestämmen.

Mit seinen tropischen Fruchtnoten von Maracuja, Pfirsich und Aprikose ist

es ein ideales Sommerbier.

Informationen www.riegele.de

Tradition

Aus Liebe zur

Lechtaler

Lager

verkauf

Alle Termine auf

lechtaler-lagerverkauf.de

Nimm 3 Zahl 2

Das günstigste Teil

gibt´s umsonst!

Gültig am:

08.09. bis 10.09.2016

15.09. bis 17.09.2016

22.09. bis 24.09.2016

29.09. bis 30.09.2016

Nur in unserem Lagerverkauf!

Nur bei

Vorlage

dieses

Coupons

Lechtaler Dirndl & Tracht GmbH & Co. KG

Josef-Eigner-Straße 1 86682 Genderkingen/Rain

Tel: 09090 9679-0 www.lechtaler.de


6 | aktuell | das neueste aus bayerisch-schwaben

Vielfalt in Augsburg

Ein neues Ausstellungsprojekt im

Staatlichen Textil- und Industriemuseum

Augsburg (tim) nimmt

Fahrt auf. Das tim widmet sich zusammen

mit einer Reihe von weiteren

Projektpartnern dem spannenden

Thema der Arbeitsmigration aus der Türkei. Gemeinsam

mit der Universität Augsburg und türkischen Communities bereitet

das tim unter dem Titel „Vielfalt in Augsburg“ eine Sonderausstellung

für das Jahr 2018 vor. tim-Museumsdirektor Dr. Karl Borromäus

Murr: „Beim Projekt Vielfalt in Augsburg ist der Weg das

Ziel. Zusammen mit Vertretern der türkischen Communities befassen

wir uns mit der gemeinsamen Geschichte hier in Augsburg,

die ihren Anfang oftmals in der Textilindustrie der Stadt nahm.

Dabei geht es um kulturelle Teilhabe und Erinnerungskultur. Eine

Erinnerungskultur, die die persönlichen Erlebnisse der Migrantinnen

und Migranten aufbewahrt, aufbereitet und ausstellt, ist

ein wichtiger Schlüssel zur gesellschaftlichen Anerkennung und

kulturellen Teilhabe überhaupt. Sie erzählt nicht nur, wie sich das

Zusammenleben in der Stadt gestaltet hat, sondern wirft auch

die Frage auf, wie wir dieses in Zukunft gestalten wollen. Dazu

haben wir bereits mehrere Workshops veranstaltet und viele

Zeitzeugeninterviews aufgezeichnet, vor allem mit Gastarbeitern

der ersten Generation. Die zum Teil emotional sehr bewegendenden

Schilderungen sollen durch eine eigene Sonderausstellung

Platz im kulturellen Gedächtnis der Stadt finden. Das tim

wird damit zu einem wichtigen Erinnerungsort, zu einem Ort von

Partizipation verschiedener Kulturen und Ethnien.

Informationen www.timbayern.de

9. Friedberger

Skulpturenpfad

Das Motto des 9. Friedberger

Skulpturenpfades, der vom 18. September

bis 30. Oktober „begangen“

werden kann, lautet „Friedberg –

Stadt der Kinder und der Kunst". 58

regionale und überregionale Künstler folgten dem Ruf nach Mitwirkung.

Sie erarbeiteten für Friedberg neue Werke. Diese unter

freiem Himmel zu platzieren ist wohl die beste Möglichkeit,

Kunst zu vermitteln und möglichst viele Menschen zu erreichen.

Bei der Eröffnung im KunstWerk, Bauernbräustraße 50, sind

viele Künstler anwesend sowie auch bei der ersten Führung ab

15:00 Uhr am Eröffnungstag. Der Eintritt ist frei, die Ausstellung

hat Tag und Nacht geöffnet.

Informationen www.friedberg.de

im bild Egon Stöckle, Gesicht gestützt

„Reflexzone“

im Holbeinhaus

Mit seiner ersten Ausstellung

gas tiert der Berliner Bühnenbildner

und Künstler Philipp Fürhofer

bis zum 13. Oktober in seiner Heimatstadt

Augsburg. Im Holbeinhaus,

Vorderer Lech 20, sind elf seiner Lichtinstallationen zu

sehen. Je nach Schaltvorgang – Licht an, Licht aus – werden

bei Fürhofers „On-Off-Relation“ ein oder zwei Beine sichtbar,

bei „Touching Colour“ nur ein Arm oder ein halber Torso. Auf

gebogenen transparenten Flächen werden in Acryl oder Öl

skizzierte Formen mit Kabeln, Röhren, Glühbirnen, Spiegeln,

Plastiktüten und anderen Gegenständen kombiniert. Philipp

Fürhofer zeichnet auch mit verantwortlich für die Gestaltung

des Ambientes im Augsburger Sterne-Restaurant August in

der Haag-Villa (siehe eigener Bericht auf S. 24 – 25).

Informationen www.kunstverein-augsburg.de

Im Bild Philipp Fürhofer · Foto Art Berlin

Sèter Weinfest in Neuburg

Dieses Jahr feiert die Stadt Neuburg 30 Jahre Städtepartnerschaft

mit der französischen Stadt Sète. Dieser Anlass wird am

10. und 11. September mit einem bunten Jubiläumsprogramm gefeiert.

Am Samstagnachmittag findet eine Zillenfahrt auf der

Donau mit der deutsch-französischen Delegation statt. Danach

empfängt der Oberbürgermeister von Neuburg, Dr. Bernhard

Gmehling, die Zillenfahrer und die Radlgruppe, die zuvor die 1100

km von Sète nach Neuburg gefahren ist, an der Roßschwemme.

Um 17:00 Uhr beginnt dann am Schrannenplatz das Weinfest.

Dieses endet am Sonntag nach Gottesdienst und Umzug ab 11:00

Uhr mit einem offiziellen Festakt und gemütlichem Zusammensein

auf dem Schrannenplatz.

Informationen www.stadtmarketing-neuburg.de

Friedberger Musiksommer 2016

Vom 7. bis 11. September ist in Friedberg wieder musikalische

Weltklasse zu Gast. Der Musiksommer startet am Mittwoch, den

7. September, mit dem Jazzkonzert Shakespeare in Love in der

Rothenberghalle. Weiter geht es am Donnerstag mit der Gala

Musette à la Galliano. Am Freitag ist in St. Jakob die 5. Symphonie

von Bruckner zu hören, präsentiert von der Deutschen Staatsphilharmonie

Rheinland-Pfalz. Ein weiterer Höhepunkt ist am

Samstag das Solisten-Konzert. Den Abschluss findet der Musiksommer

bei einer Matinee mit musikalischen Plaudereien über

den Zauber des Impressionismus.

Informationen www.friedberger-musiksommer.de


| aktuell | 7

Im Angesicht der

Todsünden

Das Diözesanmuseum St. Afra

Augsburg freut sich über eine

neue Dauerleihgabe: 15 Bronzemasken

des Allgäuer Bildhauers

Bruno Wank. Die Masken hatte

Wank auf Einladung des Diözesanmuseums eigens für die Sonderausstellung

„Die sieben Todsünden“ (Februar - Mai 2016)

geschaffen. Danach waren sie bei der gleichnamigen Folgeausstellung

mit zeitgenössischen Werken in Görisried zu sehen,

bevor sie nun wieder in das Diözesanmuseum zurückkehrten.

Die Masken, die nicht konkret den einzelnen Sünden zuzuordnen

sind, orientieren sich an der Anzahl der „Krankheiten mentaler

und spiritueller Erstarrung“, die Papst Franziskus in seiner

Weihnachtsansprache 2014 den Kardinälen als moderne

Todsünden besonders der Geistlichkeit genannt hatte, die für

alle anderen aber genauso gelten. Die Masken hat Wank von

Personen aus seinem Umfeld abgeformt und entsprechend

verändert, wobei die Porträtierten sich dabei kaum wiedererkennen

werden.

Informationen www.museum-st-afra.de

Im Bild Bruno Wank, Die sieben Todsünden, 2015

Foto Diözesanmuseum St. Afra; Norbert Liesz © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Perlen der Kammermusik

Am 24. September um 20:00 Uhr spielen im Kloster Thierhaupten

Dozenten und Schüler der Berufsfachschule für Musik Krumbach

Meisterwerke u. a. von Schostakowitsch, Hadyn, Weber, Brahms,

Dvořák und Pärt. Bereits 2014 hatten sich die Dozenten der Berufsfachschule

für Musik in Krumbach zu einem interessanten

Projekt zusammengefunden. Nach erfolgreichen Konzerten, unter

anderem auch in Thierhaupten, setzen sie nun gemeinsam

mit ausgewählten Schülerinnen und Schülern dieses Kammermusik-Projekt

mit neuem Programm fort. Es wirken mit: die Dozenten

Sonja Sanders (Flöte), Sabine Reus (Violine), Thomas Freier (Violoncello),

Gerhard Abe-Graf (Klavier, Cembalo) und Schülerinnen

und Schüler der Berufsfachschule für Musik, Krumbach.

Informationen www.bezirk-schwaben.de · Foto Georg Drexel

Besuchen Sie unseren

Ausstellungsraum in

86836 Klosterlechfeld

Am Wäldle 12

jeweils Di., Mi. und Fr.

von 14.00 bis 18.00 Uhr

Tel. 08232 / 77 426

Fax 08232 / 77 436

www.koch-ueberdachungen.de

Jetzt in neuen Räumen!


8 | aktuell | das neueste aus bayerisch-schwaben

Menschenkette

Bilder, Grafiken und Installationen

aus vier Jahrzehnten zeigt die

werkumfassende Einzelausstellung

des Kunstpreisträgers Hansjürgen

Gartner vom 25. September bis 27.

November im Schwäbischen Volkskundemuseum

Oberschönenfeld. Den Schwerpunkt bilden Menschendarstellungen

im Spannungsfeld zwischen Körperlichkeit

und Abstraktion, zwischen Fantasie und Realität sowie zwischen

Verletzlichkeit und Stärke.

Informationen www.schwaebisches-volkskundemuseum.de

Im bild „Anamnesis“, Ausschnitt · Foto Schwäbisches Volkskundemuseum

23. Aichacher

Kulturpreis

Am Sonntag, den 18. September, um

15:00 Uhr wird im Aichacher

SanDepot,Donauwörther Straße 36,

der 23. Aichacher Kunstpreis vergeben.

Ausgelobt wird der mit 2.500.-

Euro dotierte, bayernweit ausgeschriebene Preis für zeitgenössische

Kunst von der Stadt Aichach und der Sparkasse

Aichach-Schrobenhausen in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein

Aichach. Aus mehr als 240 Einsendungen wählte die Jury 45

Werke, die bis 23. Oktober jeweils samstags, sonntags und feiertags

von 14.00 bis 18.00 Uhr im SanDepot zu sehen sind. Zusätzlich

ist die Ausstellung im Rahmen der Aichacher Museumsnacht am

Samstag, den 8. Oktober, bis 24:00 Uhr geöffnet. Besucher können

während der Öffnungszeiten wieder für den mit 300.- Euro dotierten

Publikumspreis abstimmen. Die Vergabe des Publikumspreises

erfolgt während der Finissage am 23. Oktober um 16:30 Uhr.

Informationen www.kunstverein-aichach.de

Foto Kunstverein Aichach

Fuggerstadt Classic

Bald ist es soweit: Am Sonntag, den

25. September, geht die Oldtimer-

Rallye „Fuggerstadt Classic“ endlich

in die zweite Runde. Start und Ziel

befinden sich auf der Maximilianstraße

in Augsburg. Dort können die

Zuschauer ab 8:00 Uhr zwischen

Moritzplatz und Herkulesbrunnen

etwa 100 Oldtimer bewundern, bevor

sich diese auf den 170 km langen

Rundkurs in Richtung Fünf-Seen-

Land begeben. Zum Mittagsimbiss

lädt Prinz Heinrich von Bayern, der

selbst bei der Rallye mitfährt, die Motorsportler auf Schloss Kaltenberg

ein. Unterwegs sind die Piloten angehalten, ihre Fähigkeiten

am Steuer in abwechslungsreichen und kniffligen Werteprüfungen,

Durchfahrtskontrollen und einer Technikprüfung unter

Beweis zu stellen. Ab 16:00 Uhr werden die Teilnehmer in der Maximilianstraße

zurückerwartet. Als einer von drei Hauptsponsoren

wird das Porsche Zentrum Augsburg die Fuggerstadt Classic mit

seinen schönsten Vintage-Fahrzeugen bereichern. Nicht nur die

Location für die illustre Abendveranstaltung mit Verleihung der

Preise, sondern ebenfalls Hauptsponsor ist das Hotel Steigenberger

Drei Mohren. Als weiterer Hauptsponsor unterstützt der Bürostuhlhersteller

Wagner den Event. Der Veranstalter der Rallye, die

pro air medienagentur, bemüht sich um Klimaneutralität. Daher

soll das durch die Rallye produzierte CO2 wieder aufgewogen werden.

Um dies zu erreichen, wird die pro air Medienagentur in Kooperation

mit dem Rallyesponsor Klima Shop Bäume pflanzen.

Zeitgleich zur Rallye findet übrigens das „Turamichele Fest“ der CIA

mit verkaufsoffenem Sonntag statt – ein Grund mehr, in die Stadt

zu fahren und mit der ganzen Familie die Oldtimer zu bewundern.

Informationen www.fuggerstadt-classic.de

Im Bild oben (v.l.n.r.) SEC Sport Event Coach Johannes Dornhofer, Fabian

Lohr vom Veranstalter pro air, Prinz Heinrich von Bayern, Marco Karder,

Gastronomie, Raimund Arntzen, SchlossMagazin.

5. Internationales

GITARREN

FESTIVAL

Wertingen

KLASSIK, TANGO, BRAZIL, FLAMENCO, JAZZ & MORE

30. 9. bis

3. 10. 2016

Konzerte | Workshops | Stipendien | Ausstellungen

ALLE INFORMATIONEN:

www.gitarrenfestivalwertingen.de

KÜNSTLER:

Badi Assad

Máximo Diego Pujol

Johannes Tonio Kreusch

Doris Orsan

Ahmed El-Salamouny

Paolo Devecchi

Salvatore Seminara

Carlos Piñana

Peter O’Mara

Paul Brändle


| aktuell | 9

Auf nach

Donauwörth!

Einige Geschäftsinhaberinnen in

der Sonnenstraße haben in „ihrer“

Straße nette Sitzgelegenheiten

geschaffen, die zum Rasten einladen.

Alte Stühle wurden hergerichtet

und bunt bemalt. Damit es noch gemütlicher wird, zieren

die Stühle Sitzkissen mit Sprüchen wie z.B. „Plätzchen frei“,

„Ruhezone“, „Herzlich Willkommen“ oder „Rastplatz“. Die Stühle

dienen aber nicht nur zum darauf Sitzen; einige hängen in den

Bäumen oder an Dachrinnen und sind einfach nur schön. Beim

Sonnenstraßenfest am 17. September wird von 10:00 bis 22:00

Uhr mit Markt, Musik, Kinderprogramm und kulinarischen Leckerbissen

gefeiert. Die Gewerbetreibenden präsentieren sich

in der Straße mit Ständen mit Dekorationsware und Einzelstücken

oder mit Infos über ihre Dienstleistungsangebote.

Ergänzt wird der kleine Markt mit Trödel- und Antiquitätenständen,

an denen bis 20:00 Uhr geschmökert und nach Raritäten

gesucht werden kann. Am kulinarischen Stand der Stiftung

St. Johannes wird es zusätzlich eine große Portion

Straßenmalkreide geben, mit der Kinder Sonnen auf die Sonnenstraße

malen können. Verschiedene Straßenmusiker unterhalten

die Gäste mit ihren Künsten und ziehen durch die

Straße – wem‘s gefällt, der wirft etwas in den Hut.

Beim Herbst-Erlebnis-Sonntag am 9. Oktober in Donauwörth ist

das Rahmenprogramm wieder grandios: Bereits ab Samstag, 8.

Oktober, findet der Herbst- und Regionalmarkt statt. DieTradition

des Herbstmarkts geht bereits auf das Jahr 1465 zurück. Vor

550 Jahren war der Herbstmarkt oder Gallusmarkt ein Jahrmarkt,

der eine ganze Woche dauerte. Die Donauwörther Geschäftswelt

öffnet ihre Geschäfte dann am Einkaufssonntag von 13:00

bis 18:00 Uhr. Die Gastronomie sorgt für das leibliche Wohl.

Foto CID

Textilmarkt

Benediktbeuern

Gewebtes, Gestricktes, Gefilztes,

Gewirktes, Genähtes, Geflochtenes

... Ein Fest der Farben, Formen

und Materialien erwartet

den Besucher am 17. Und 18. September

beim Textilmarkt im Kloster Benediktbeuern. 140 Kunsthandwerker

zeigen im stimmungsvollen Ambiente des barocken

Maierhofs individuelle Kleidung, Hüte, Lederwaren, Teppiche,

Spielzeug, Schmuck und vieles mehr. Hier kann man bummeln und

einkaufen, sich im Gespräch mit den Herstellern über Gestaltungsmöglichkeiten,

Materialien und Techniken informieren oder

Künstlern bei der Arbeit zusehen. Der Eintritt ist frei. Die Sonderschau

„Juppenwerkstatt Riefensberg“ zeigt die Tracht des Bregenzer

Wald. Informationen www.textilmarkt-benediktbeuern.de

Im Bild Textile Fleischtheke von Aufschnitt Berlin · Foto Textilmarkt e. V.

43. Donauwörther

Kulturtage

22 Veranstaltungen

aus den Bereichen Literatur,

Musik, Kabarett & Klassik

Sissi Perlinger

Michael Fitz

© Franziska Schroedinger

© Agentur Reisinger

01.10. bis 23.10.2016

Veronika

Eberle

www.donauwoerth.de

donauwörth

© Felix Broede


10 | aktuell | das neueste aus bayerisch-schwaben

Wahl des TrachtenMadl 2016

Am 18. September wird bei Sedlmeir‘s Trachtenhof in Schwabaich im Rahmen des verkaufsoffenen

Sonntags um 14:00 Uhr die Siegerin der Wahl zum TrachtenMadl 2016

gekürt. Dieser Event wird eingerahmt von Unterhaltungsmusik, einem leckeren Speisenangebot

und einem bunten Kinderprogramm.

Informationen www.sedlmeir-trachtenhof.de

AnKommen, entschleunigen

unD sich mit leiDenschAft

veRwöhnen lAssen

Dem AlltAg

entfliehen

RunDum

entsPAnnen

• 46 groSSzügige Dz

unD zwei luxuS-Suiten

KulinARische

highlights

geniessen

• 400 m 2 groSSer SPA-Bereich

mit outDoorPool

• Regionale gouR metküche

im w eingärtnerhAuS

• i ndividuelle SaiSona le

g a StRo-e ventS

• t agungSRäume mit

komplett-auSStattung

• a ttR aktive hotel-/golf-/

BeAuty-ArrA ngementS

Gönnen Sie sich eine kleine Auszeit im

gepflegten Ambiente des neu gebauten

Hotels Schloss Leitheim. Genießen Sie

mit allen Sinnen die inspirierende Umgebung

für Geist und Seele mit einzigartigem

Blick auf die Donau.

ReseRvieRungen & AnfRAgen

SchloSS leitheim

Schlossstraße 1 · d - 86687 Kaisheim

Tel. +49(0)9097-485 98-0

info@schloss-leitheim.de

www.schloss-leitheim.de

Hai-Light im Titania

Im Titania Neusäß erwartet alle Hai- und Tauchinteressierten

am Samstag, dem 24. September von 10:00 bis

15:30 Uhr ein Hai- und Umweltseminar in Zusammenarbeit

mit der Tauchschule Aqua-San Augsburg und Shark-

Project Germany. Dabei werden die Teilnehmer in die geheimnisvolle Welt der faszinierenden

Unterwasserjäger entführt. Das neu erworbene Wissen kann man gleich im

Anschluss anwenden, wenn es zum Schnuppertauchen mit „Bruce“, dem Hai, geht. Der

Hai ist eine lebensgroße schwimmfähige Attrappe, mit der man sich zum Unterwasserfotoshooting

trifft. Die Tauchausrüstung wird gestellt und als Erinnerung bekommen

alle Teilnehmer eine Urkunde sowie ein Unterwasserfoto mit „Bruce“. Teilnehmen können

auch Kinder ab 12 Jahren, die sicher schwimmen und eine gute körperliche Verfassung

besitzen. Preis: 48.– € inkl. Badeintritt, Mittagessen, Foto und Urkunde

Anmeldung www.titania-neuseass.de · Foto F. Kremer-Obrock

Hülsta jetzt bei Himmlisch

Wohnen in Bäumenheim

Die Marke Hülsta ist das Synonym für innovative, design-

orientierte Einrichtung in deutscher Markenqualität.

Mit Hülsta unterstreicht Himmlisch Wohnen in Bäumenheim

ab sofort seine Kompetenz im Einrichtungsbereich.

Zum Start unterstützt Himmlisch Wohnen jeden neuen

Hülsta-Auftrag mit einer Summe von 250.– €. Diese Aktion ist bis zum 17. September

2016 begrenzt. · Informationen www.himmlisch-wohnen.de

Im Bild Media-Paneel „Neo“ von Hülsta · Foto Hersteller

Herrschaftszeiten in Neuburg

Der Herbst steht in Neuburg ganz im Zeichen der „Herrschaftszeiten“, der Dachmarke

für vier Veranstaltungen, die von Ehrenamtlichen organisiert werden und das schon

seit vielen Jahren. Den Auftakt macht am 17. und 18. September der 37. Töpfermarkt

mit Bauernmarkt in der historischen Altstadt, der als einer der schönsten und größten

Märkte seiner Art im süddeutschen Raum gilt. Die weltgrößte Hut- und Schmuck-Verkaufsschau

findet vom 23. bis 25. September im Residenzschloss, Marstall und Boxenstall

statt (siehe eigener Bericht auf S.36 – 37). Vom 6. bis 9. Oktober dürfen sich Musikfans

über die 69. Auflage der Neuburger Barockkonzerte freuen. Hier werden Werke

des Barock in unterschiedlichen Stilrichtungen interpretiert, so z. B. jazzig vom Full

Moon Trio, dem auch der Augsburger Vibraphonist Wolfgang Lackerschmid angehört

(siehe Porträt S. 42 – 43). Den Abschluss bildet die 19. Neuburger Weinbörse vom 4. bis

6. November, bei der im Marstall drei Tage Weinverköstigung auf hohem Niveau geboten

wird und die stetig mehr Weinliebhaber anzieht. Wichtig: Aufgrund der erhöhten

Sicherheitsauflagen sind bei allen Veranstaltungen Rucksäcke und große Taschen verboten;

es müssen auch stichprobenartig Taschenkontrollen durchgeführt werden.

Informationen www.neuburger-toepfermarkt.de · www.mutzumhut.de

www.neuburger-barockkonzerte.de · www.weinboerse-neuburg.de


| veranstaltungstipps | termine | 11

Weitersagen:

Veranstaltungstipps

himmlisch

wohnen

... und einfach gut leben!

# Ausstellung # Theater & Kabarett

# Musik & Tanz # Sonstiges

Augsburg

8. Sept., 18:00 Uhr

Diven – berühmte Augsburgerinnen

Kunststunde: Agnes Bernauer und Philippine

Welser · Maximilianmuseum

www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de

11. Sept., 9:00 – 18:00 Uhr

Gemeinsam Denkmale erhalten

Tag des offenen Denkmals mit zwei Führungen

von Architekt Egon Kunz im Kurhaus Göggingen

www.parktheater.de

11. September, 11:00 Uhr

Tag des offenen Denkmals

Bundesweite Eröffnungsveranstaltung

auf dem Elias-Holl-Platz

www.tag-des-offenen-denkmals.de

11. Sept., ab 9:00 Uhr

80 Jahre Botanischer Garten

Jubiläumsfest mit freiem Eintritt und vielen

Attraktionen · Botanischer Garten

www.augsburg.de

13. + 14. Sept., 20:00 Uhr

Jamenco

Treibender Groove

und waghalsige Improvisationen

Kulturclub Galerie Schröder, Schlossermauer 10

www.galerieschroederweinbar.de

23. Sept. – 6. Nov.

Rainer Fetting

Kunstausstellung in der Galerie Noah

www.galerienoah.com

24. Sept., 20:30 Uhr

Personalspielchen

Doppel-Premiere von zwei Stücken mit

gemeinsamem Thema; Contractions +

Corporate Identity, sensemble Theater

www.sensemble.de

24. + 25. September

Turamichele-Fest

und verkaufsoffener Sonntag

Rathausplatz bzw. Innenstadt

www.cia-augsburg.de

25. Sept., ab 8:00 Uhr

2. Fuggerstadt Classic

Oldtimer-Rallye, Start und Ziel

Maximilianstraße und Moritzplatz

www.fuggerstadt-classic.de

25. Sept., ab 16:00 Uhr

Mozarts „Bäsle“

feiert Geburtstag

Zweistündige Stadtführung mit

an schließendem Vortrag und musikalischer

Begleitung von Stephanie Knauer am

Hammerflügel im Mozarthaus, Führung

nur mit Voranmeldung Tel. 0821-50207-26

www.regio-augsburg.de

NX 950 Ceramic beton grau Nachbildung/

Asteiche natur gebürstet

Beste Küchen zum

Besten Preis!

Global 51.180/51.130 mit Markengeräten von Siemens: Edelstahl-

Backofen HB 634 GBS 1, EEK A, Kompakt-Kaffeevollautomat CT 636

LFS 1, Kompakt-Mikrowelle CM 633 GBS 1, Glaskeramik-Kochfeld

EH 845 FT 17 E, ca. 80 cm breit, Design-Wandesse LC 86 KB

670, ca. 80 cm breit, EEK C, Kühlschrank mit Gefrierfach

KI 24 LV 52, EEK A+, Inklusive Einbauspüle

Edelstahl.

15. – 18. September

100 Jahre Gaswerk

Buntes Festival mit Kunst, Musik und Tanz

zum Jubiläum · Gelände Gaswerk Augsburg

www.gaswerk-augsburg.de

18. Sept., 19:00 Uhr

Herbstkonzert

des Schwäbischen Jugendsinfonieorchesters

mit Werken von Beethoven, Sibelius und

Tschaikowsky · Kongress am Park

www.bezirk-schwaben.de

18. Sept., 19:30 Uhr

Chapertons: Boom

Comedie, Magie und Clownerie

mit Autoschläuchen · Kurhaus Göggingen

www.parktheater.de

22. Sept., 19:00 Uhr

Junge Literatur aus aller Welt

Literaturabend mit Musik, Brechthaus

www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de

Alle Angaben ohne Gewähr. Kein Anspruch auf Vollständigkeit

25. Sept. – 13. Nov.

Ein Leben für Silber und Gold –

Wolfgang Eidel

Sonderausstellung zum 75. Geburtstag des

renommierten Augsburger Goldschmieds,

Maximilianmuseum

www.kunstsammlunge-museen.augsburg.de

29. Sept., 19:30 Uhr

Der Varreckte Hof

Stubenoper von Georg Ringsgwandl

Komödiantisches und kritisches

Bauernmusiktheater · Kurhaus Göggingen

www.parktheater.de

30. Sept., 19:00 Uhr

Vom Tagebuch

bis zur

Hauspostille

Der frühe Brecht und die Musik,

Vortrag und Lesung

Brechthaus

www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de


Himmlischer Lieferpreis

Geschirrspüler und Armatur

gegen Mehrpreis!

Ohne Deko und Zubehör. 11798.-

Ihr Experte für Küche und Wohnen

himmlisch wohnen

Mertinger Straße 50, 86663 Bäumenheim

fon 0906 29650

himmlisch wohnen

Hausener Straße 9, 89407 Dillingen

fon 09071 794090

www.himmlisch-wohnen.de

Weitere Filialen finden Sie in Aichach, Donauwörth,

Neuburg und Landsberg am Lech.


12 | termine region | Kleines | veranstaltungstipps

Mozartfest

Alle Angaben ohne Gewähr. Kein Anspruch auf Vollständigkeit

2. Okt., 18:00 Uhr

Gitarre mit Originalklang

Kammerkonzert mit Holger

Marschall (Gitarre) und Stephanie

Knauer (Hammerflügel),

Mozarthaus

www.regio-augsburg.de

4. + 5. Okt., 20:00 Uhr

Opal – fine music

Jazzkonzert mit Gesang

Kulturclub Galerie Schröder,

Schlossermauer 10

www.galerieschroederweinbar.de

7. Okt., 20:00 Uhr

Der Körpersprache-Code

Interactive Show mit Körpersprache-Leser

Thorsten Havener

Kongress am Park

www.kongress-am-park.de

www.konzertbuero-augsburg.de

Friedberg

7. – 11. September

Friedberger Musiksommer

Konzerte an versch. Locations

www.friedberger-musiksommer.de

18. Sept. – 30. Oktober

Friedberger

Skulpturenpfad

Kunst im Freien, Stadtgebiet

www.friedberg.de

Schmiechen

25. Sept., 15:00 Uhr

Fiori musicali

Orgelkonzert mit Karl Maureen,

Reihe Fuggerkonzerte

Maria Kappel, Schmiechen

www.augsburg-tourismus.de

Biberbach

10. Sept., 9:00 Uhr

Die Familie Mozart

in den Stauden

Busexkursion in die Westlichen

Wälder mit Führung auf den

Spuren Mozarts

Abfahrt 9:00 Uhr

www.biberbach.de

Mering

7. – 9. Oktober

1. Opernfestspiele

für Papiertheater

Bekannte Opern und Operetten

auf Mini-Bühnen mit Gast-

Papiertheatern aus Europa

www.opernfestspiele-mering.de

Schwabmünchen

25. Sept., 11:30 – 17:30 Uhr

Oldtimertreffen

und Michaelimarkt

Fuggerstraße

www.freunde-alter-fahrzeuge.de

Rain

17. + 18. Sept.

Töpfer- und

Kunsthandwerkermarkt

Schlosshof

www.rain.de

Thierhaupten

24. Sept., 20:00 Uhr

Perlen der Kammermusik

Konzert mit Dozenten und

Schülern der Berufsfachschule

für Musik Krumbach

Kloster Thierhaupten

www.bezirk-schwaben.de

Sandizell

1.– 3. Oktober

Herbst- und Gartentage

Verkaufsmesse

auf Schloss Scherneck

www.garten-schloss-scherneck.de

Schrobenhausen

Bis 9. September

Tage der Barockmusik

Schrobenhausen

Konzerte an versch. Locations

www.barockmusik.info

Wertingen

30. Sept. – 3. Okt.

Premieren

und andere Perlen

5. Internationales

Gitarrenfestival · Stadthalle

www.gitarrenfestivalwertingen.de

Donauwörth

www.donauwoerth.de

17. Sept., 10:00 – 22:00 Uhr

SonnenstraSSenfest

mit den Gewerbetreibenden

aus der Sonnenstraße

1. – 23. Oktober

43. Donauwörther Kulturtage

Musik, Literatur,

Ausstellungen und Kabarett

in verschiedenen Locations

4. Okt., 20:00 Uhr

Herold-Quartett

Konzert mit Werken von Mozart,

Hurnik und Smetana im Rahmen der

Kulturtage · Zeughaus

www.mozart.donau-ries.de

8. Oktober, ab 9:00 Uhr

Auf Mozarts Spuren

Busexkursion

Abfahrt Parkplatz im Stauferpark

Aichach

www.aichach.de

10. + 11. Sept.

Kunsthandwerkermarkt

Sisi-Schloss Unterwittelsbach

Klausenweg 1

18. Sept., 15:00 Uhr

23. Aichacher Kulturpreis

Verleihung im SanDepot

www.kunstverein-aichach.de

18. Sept., 10:30 uhr

Turandot

Klassik-Matinee Opernaufzeichnung

aus Sidney Harbour · Cineplex-Kino

www.cineplex.de

25. Sept., 16:00 Uhr

The Messias

Händels Meisterwerk, aufgeführt

vom Kammerchor „St. Sebastian“

mit Orchester und Solisten

Stadtpfarrkirche

26. Sept., 20:15 Uhr

Norma

Opern-Liveübertragung aus dem

Royal Opera House in London mit

kleinem Opernkulinarium

Cineplex Kino · www.cineplex.de

8. Okt., 19:30 Uhr

Blechbetrieb

Konzert mit Blechblasinstrumenten

Pfarrkirche St. Magnus, Kühbach

www.arzberger-classics.de

Scheyern

1.– 3. Oktober

34. Kunst im Gut

Kulturfestival

im Klostergut Scheyern

www.kunst-im-gut.de

Neuburg

10. + 11. September

Sèter Weinfest

30 Jahre Städtepartnerschaft mit

der französischen Stadt Sète,

Schrannenplatz und Rossschwemme

www.stadtmarketing-neuburg.de

17. + 18. September

Neuburger Töpfermarkt

Marstall Altstadt

www.neuburger-toepfermarkt.de

23. – 25. September

Mut zum Hut

Hut-Verkaufsschau im Residenzschloss,

Marstall und Boxenstall

www.mutzumhut.de

6. – 9. Oktober

Neuburger Barockonzerte

Werke des Barock, in unterschiedlichen

Stilrichtungen interpretiert

www.neuburger-barockkonzerte.de

Fürstenfeldbruck

Veranstaltungsforum

www.fuerstenfeld.de

14. Sept., 20:00 Uhr

Andreas Giebel –

Das Rauschen in den Bäumen

Kabarett, Stadtsaal

15. Sept., 20:00 Uhr

Big Daddy Wilson Trio

Blues-Konzert, Blues&Boogie First

Kleiner Saal

17. + 18. Sept., ab 9:00 Uhr

Oldtimertage Fürstenfeld

Gelände des Klosters Fürstenfeld

www.oldtimertage-fuerstenfeld.de

18. Sept., 19:00 Uhr

L’Accademia Giososa

Konzert Im Parnass,

Alte Musik in Fürstenfeld,

Churfürstensaal

21. Sept., 20:00 Uhr

Thomas Grasberger:

Grant – Stenz – Flins

Der Blues des Südens, mit Musik

von S. Kloiber und A. Winkler,

Literatur in Fürstenfeld, Säulensaal

23. – 25. September

e-Ruda Rallye

e-Mobil Rallye

rund um den Ammersee

Start und Ziel Veranstaltungsforum

Fürstenfeld

www.eruda.de

24. + 25. Sept., ab 9:00 Uhr

FFB e-Mobil

Fachausstellung rund um das Thema

eMobil · Gesamtareal

29. Sept., 20:00 Uhr

Familie Flöz –

Teatro delusio

Maskentheater, Theater

Fürstenfeld, Stadtsaal

2. Oktober, 19:00 Uhr

Tizian Jost

Benefiz-Klavierkonzert Jazz,

Kleiner Saal

5. Oktober, 20:00 Uhr

Julia Biel

Jazzkonzert Love Letters

and Other Missiles,

Jazz First, Kleiner Saal


| Gitarrenfestival wertingen | region | 13

Gitarre, Mandoline, Mundperkussion, Gesang und eine Uraufführung: Das fünfte

internationale Gitarrenfestival Wertingen zeigt einmal mehr, wie facettenreich und „vielsaitig“

Musik sein kann. 14 bekannte Musiker und Musikerinnen aus aller Welt sind der Einladung

des Festivalleiters Johannes Tonio Kreusch gefolgt. So kann sich die Zusamstadt vom

30. September bis 3. Oktober wieder vier Tage lang der Magie der Gitarre hingeben.

5. Internationales Gitarrenfestival Wertingen

Premieren

und andere Perlen

fotos Presse

Der Stilmix, ein Markenzeichen des Wertinger Festivals, dürfte viele Musikbegeisterte

ansprechen: Klassik, Flamenco, Tango, brasilianische Musik,

Jazz und Pop. Ein Highlight rückt in diesem Jahr besonders in den Fokus:

Die Uraufführung eines Werkes von Máximo Diego Pujol am 1. Oktober. Der argentinische

Musiker, einer der bekanntesten zeitgenössischen Komponisten für Gitarre,

wird von vielen als legitimer Nachfolger des legendären Tangokomponisten

Astor Piazzolla gehandelt. Er hat das Musikwerk, eine Tango-Suite, extra für das

Ehepaar Johannes Tonio Kreusch (Klassikgitarrist) und Doris Kreusch-Orsan (promovierte

Violinistin) komponiert. Es wird wenige Tage vor der Uraufführung auf

dem Wertinger Festival beim Bayerischen Rundfunk aufgenommen.

Den Festivalauftakt am 30. September bildet das Konzert der innovativen brasilianischen

Sängerin und Gitarristin Badi Assad. Sie bannt die Zuhörer stets aufs

Neue mit ihrer ungebremsten Experimentierfreude und dem Einsatz von Body-

und Mouthpercussion. Der dritte Abend (2. Oktober) steht im Zeichen von Flamenco.

Carlos Pinana gehört zur jungen Generation der internationalen Flamenco-Szene;

er bringt den spanischen Perkussionisten Miguel Ángel Orengo mit.

Nachwuchsförderung wird bei den Organisatoren großgeschrieben: Im Rahmen einer

Klassik-Matinée am Sonntag-Vormittag (2. Oktober, 11:15 Uhr, Schloss Wertingen)

treten die Gewinner des diesjährigen Kammermusikwettbewerbs des Musikforums

Schweinfurt auf: Rada Krivenk aus Russland (Mandoline) und Mark Jensen

aus den Niederlanden (Gitarre) bilden das Duo „Con Trastes“. Für ihre beeindruckende

Klangqualität errang das Duo als Preis das Konzertengagement in Wertingen.

In einer Gitarren-Gala klingt das diesjährige Jubiläumsfestival mit Klassik,

Brazil und Jazz aus: Das italienische Duo Devecchi/Seminara zählt zu den weltweit

innovativsten Gitarrenduos. Ahmed El-Salamouny hat seine musikalischen Wurzeln

in der brasilianischen Musik. Der gebürtige Wertinger und angehende Jazz-

Gitarrist Paul Brändle spielt mit seinem Professor Peter O’Mara und will die Stadthalle

in die Atmosphäre eines Jazz-Clubs tauchen. #

Informationen

www.gitarrenfestivalwertingen.de

Ticketvorverkauf im Wertinger Rathaus Tel. 08272-84 190, bei Schreibwaren Gerblinger und

Rothstift (Buttenwiesen) sowie an der Abendkasse (Einlass ab 18:30 Uhr). Beginn der Abendkonzerte

jew. 19:30 Uhr, Stadthalle

badi assad

Workshops

Ab sofort können sich Gitarrenfreunde, Profis,

Schüler und Studenten für die unterschiedlichsten

Workshops während des Festivals anmelden.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Gitarrenstars

wie zum Beispiel die Brasilianerin

Badi Assad, der argentinische Komponist Máximo

Diego Pujol, die Italiener Paolo Devecchi

und Salvatore Seminara, Deutsch-Ägypter Ahmed

El-Salamouny sowie der künstlerische

Leiter Johannes Tonio Kreusch zeigen im Ensemble

und im Einzelunterricht die hohe Kunst

des Gitarrenspiels, geben Tipps und neue Anregungen.

Für den Nachwuchs werden

fünf Stipendien ausgelobt.

Die Workshops finden in der Stadthalle und in

Räumen der angrenzenden Grundschule statt.

Sie beginnen am Samstag, 1. Oktober, um 9:00

Uhr; am Sonntag, 2. Oktober und Montag, 3.

Oktober, wird ganztägig unterrichtet (kleine

Snacks und Getränke in den Pausen). Das Ensemblespiel

mit Pujol dürfte das Highlight für

Gitarristen sein. Wer hier teilnehmen will, erhält

vorab die Noten zugesandt. Für Workshopteilnehmer

gibt es auch wieder verbilligte

Konzert- und Festivalpässe.

Bewerbung für ein Stipendium unter workshop@

gitarrenfestivalwertingen.de


14 | region | 100 Jahre Gaswerk

Buntes Festival zum 100-Jährigen

Das Augsburger Gaswerk

gibt wieder Gas

fotos Gaswerksfreunde Augsburg e.V., swa, privat

Raum schaffen für Kunst und Kreativität – unter diesem Motto steht die Neugestaltung des

Gaswerk-Areals in Augsburg/Oberhausen. Für die Stadtwerke Augsburg (swa) Anlass genug,

um das 100-jährige Bestehen des Industriedenkmals mit einer bis dahin auf dem Areal einmaligen

Veranstaltungsreihe zu feiern: Zum Start am 11. September kommen Jazzmusiker

von Weltrang, u. a. Uri Caine und Theo Bleckmann. Den fulminanten Abschluss bildet der

Elektronik-Künstler Schiller, der mit der „Klangwelten“-Show am 20. Oktober eine exklusive

Reise durch sein musikalisches Schaffen präsentiert. Herzstück zwischen den beiden Konzerten

ist ein viertägiges Festival von fünf Augsburger Künstlergruppen, die unter dem Titel

„Asche zu Farbgut“ vom 15. bis 18. September erstmals ein Festival gemeinsam bestreiten.

Das Gaswerk in Augsburg/Oberhausen hat eine lange

Geschichte. 100 Jahre wäre es heute alt. Eröffnet am

31. Dezember 1915 produzierte es bis 1978 Stadtgas.

Weitere 23 Jahre diente es noch der Speicherung von Erdgas,

bis es 2001 schließlich stillgelegt und unter Denkmalschutz

gestellt wurde. Aber es steht ihm eine große Zukunft bevor:

Die swa wollen das Areal gemeinsam mit der Stadt Augsburg

in den kommenden Jahren zu einem Ort für Kunst und Kreativität

entwickeln. Mit dem Bau der Interimsspielstätte für das

Sprech- und Tanztheater des Theaters Augsburg sowie

Künstlerateliers und Übungsräumen für Künstler und Bands

des Kulturparks West wird ab Herbst der Grundstein für die

Entwicklung gelegt.

Schon in den vergangenen Jahren gab es auf dem Gelände immer

wieder Veranstaltungen. So fanden 2005 und 2006 hier

beispielsweise die Events Popcity und ab 2011 dann mehrfach

das Grenzenlos-Festival statt. Die einzelnen Feste waren nur

der Auftakt für die anstehende Neunutzung der Anlage. Anlässlich

des 100-jährigen Jubiläums des Gaswerks wird der

Umbau des Geländes mit drei hochkarätigen und vielfältigen

Events eingeläutet. Neben musikalischer und kulinarischer

Vielfalt präsentieren sich im „Herzstück“ der Veranstaltung

fünf Augsburger Kulturinstitutionen. Sie wollen den Festivalrahmen

vor allem dazu nutzen, die Berührungsängste zur

Kunst abzubauen und durch interaktiv gestaltete Performancekunst

den Besucher zum Mitmachen zu bewegen. #


| region | 15

Facts

Do 17:00 bis 2:00 Uhr

Fr + Sa 15:00 bis 5:00 Uhr

So 11:00 bis 20:00 Uhr

Aftershowparty im City Club –

Festivalbesucher freier Eintritt

uri caine

Foto J.B. Millot

11. September, 18:00 Uhr Jazzkonzert „Grundton D“

des Deutschlandradios anlässlich des Tages des offenen

Denkmals mit Pianist Uri Caine, Sänger Theo

Bleckmann, Geigerin Joyce Hammann, Saxofonist

Chris Speed sowie DJ Olive an den Plattentellern.

Das Konzert findet im Rahmen der Benefizreihe

„Grundton D“ von Deutschlandfunk und Deutscher

Stiftung Denkmalschutz in Zusammenarbeit mit

den Stadtwerken Augsburg im mehr als 80 Meter

hohen, kreisrunden Scheibengasbehälter statt.

Fünf Augsburger Künstlergruppen gestalten zusammen mit den Stadtwerken vier Tage

Festival „Asche zu Farbgut“ zum 100. Geburtstag des Gaswerks Augsburg.

Foto swa / Thomas Hosemann

15. bis 18. September Kunst-und Kreativ festival

„Asche zu Farbgut“ mit den Künstlergruppen Orangerie

e.V., 38/40 e.V., In Your Face, Die Bunten e.V. und

dem City Club: Experimentelle Performancekunst,

Licht- und Klanginstallationen sowie allerlei Grafisches,

Workcamp des Orangerie e. V.; immaterielle,

momentbezogene Darbietungen wie eine Trapezperformance,

Ausdruckstanz, Rauminstallationen, sekundenschnelle

Porträtskizzen der Künstlergruppe

38/40 e. V.; Fotografie, Malerei, Grafik oder Graffiti,

Streetart, Bildhauerei, digitale Kunst bzw. Musik von

„In Your Face“; interaktive Performance „Wollfront“

von Die Bunten e.V.; Aftershow-Party am 16. und 17.

September im Scheibengasbehälter und auf dem Außengelände

vom City Club.

20. Oktober Konzert „Klangwelten“-Show des

mit über sieben Millionen verkauften Tonträgern,

fünf Nummer-eins-Platzierungen in den Album-

Charts und zahlreichen Auszeichnungen erfolgreichsten

Elektronik-Künstlers und Soundvisionärs

Deutschlands Schiller alias Christopher von

Deylen im Reinigerhaus

Sankt Gasius und andere Highlights

Während des Festivals werden vom Verein Gaswerksfreunde Augsburg e.V. auch die beliebten

Führungen über das Gelände angeboten. Dort erfährt man dann Interessantes und

Kurioses aus der Geschichte des Gaswerks. Drei Beispiele: Nur selten und an ganz bestimmten

Tagen zeigt sich „Sankt Gasius“ am Gasbehälter 2. Bis jetzt hat er das Gaswerk

gut behütet. In Wahrheit handelt es sich um ein Schattenbild, das spezielle Lichtverhältnisse

voraussetzt. Wer Glück hat, darf Sankt Gasius erleben. Dann gab es früher sogar

eine eigene Werkseisenbahn, dessen Dampfspeicherlok die Kokswagen vom Rangierbahnhof

abholte. Die Lok hieß im Gaswerk „Dampfbügeleisen“. Und noch eine Kuriosität: Im

Ofenhaus wurden im zweiten Weltkrieg zwei Tage lang 15 Tonnen (!) Aktienpapiere verbrannt,

um damit Gas zu erzeugen. Da das Aktienpaket einen Wert von etwa 8 Milliarden

Reichsmark gehabt hatte, wurde vermutlich das „teuerste Gas der Welt“ in diesem Gebäude

erzeugt.

Informationen www.gaswerk-augsburg.de

Informationen

christopher

v. deylen

Foto Philip Glaser

Nähere Infos sowie Tickets sind erhältlich in den

Kundenzentren der swa am Königsplatz und Hohen

Weg sowie in der Bürgerinformation am Rathausplatz

und im Onlineshop

www.sw-augsburg.de


16 | region | Porsche Cayenne

promotion

Das derzeit meistverkaufte Modell der Porsche Sportwagenschmiede ist die Cayenne-

Reihe, die 2002 auf den Markt gebracht wurde. Mit seinem Cayenne 8-Zylinder-Diesel will

Porsche die Effizienz eines Diesels mit der Leistung eines Sportautos verbinden. Ich

durfte den V8 Turbo testen und möchte vorwegnehmen: kein Wunder, dass der Cayenne

so beliebt ist.

Text Raimund Arntzen

Ein großer Sportler

Porsche Cayenne S Diesel

Schon bei der Übernahme des Fahrzeugs im Porsche Sportwagenzentrum

Gersthofen war mein erster Eindruck, dass

der erfolgte Facelift das große Allradfahrzeug deutlich frischer

und sportlicher wirken lässt als seine direkten Vorgänger.

Die aktuelle Generation des Cayenne wirkt mit ihren leichten Modifizierungen

an Front und Heck, an den vorderen Kotflügeln und

der Motorhaube dynamischer. Dazu tragen sicher auch die überarbeitete

Optik der Räder und die völlig neu gestalteten Lichteinheiten

mit LED-Technik im Front- und Heckbereich bei. Speziell

das serienmäßig angebotene Tagfahrlicht mit seinen vier LED-

Spots finde ich optisch besonders gut gelungen.

Auch unter dem Blech hat sich parallel zum Facelift etwas getan.

Das aktuelle Modell sieht nicht nur sportlicher aus, sondern fährt

sich auch sportlicher – eben wie ein Sportwagen. Gleich bei meiner

Ausfahrt über die Autobahn nach München konnte ich das Sportwagenfeeling

im SUV-Schafspelz spüren. Bei wenig Verkehr konnte

ich mich gleich von den überragenden Fahreigenschaften des aktuellen

Cayenne mit seinem gleichmäßig nach vorne schiebenden,

brachialen Beschleunigungswerten bis zur Spitze von 252 km/h

überzeugen lassen. Der überarbeitete, 385 PS starke 8 Zylinder-

Leichtmetall-Motor schnurrt wie ein Kätzchen und beschleunigt

den 2,3 Tonnen schweren Boliden aus dem Stand in 5,2 Sekunden

von Null auf 100 km/h. Die Sprintfähigkeit ist das eine. Der extrem

starke Durchzug dank des maximalen Drehmoments von 850 Nm,

bei Beschleunigung aus niedrigen und mittleren Drehzahlen heraus,

ist das andere, das mich restlos begeistert hat. Kurze Zwischensprints

und Überholmanöver schafft er mit Leichtigkeit; dabei

schaltet die eingebaute serienmäßige Acht-Stufen-Automatik

mit „Schaltwippen“ kaum spürbar, ja fast übergangslos. Der 8-Zylinder-Diesel

ist für mich ein echter Sportler und bringt unbändig

viel Spaß. Bei dieser Performance dürften ihm selbst die leistungsstarken

Turbo-Benziner nur schwer das Wasser reichen. Ich muss

zugeben, diese sagenhaften Fahr- und Beschleunigungsleistungen

lösten bei mir im Fahralltag regelrechte Glücksgefühle aus.

Auch bei den Verbrauchswerten hatte ich ein gutes Gefühl. Die

Entwicklungsingenieure von Porsche haben die Effizienz des Cayenne

nochmals verbessert. Mein Blick auf die Tankuhr, nach

dem Probefahrtwochenende mit den ca. 500 zügig gefahrenen

Kilometern, lieferte ein mehr als erfreuliches Ergebnis. Der

Durchschnittsverbrauch meiner Fahrten im normalen Stadt-

Land-Autobahn-Mix lag knapp über der Werksangabe bei ca. 10

Litern Diesel. Ein Ergebnis, das kaum zu glauben ist, angesichts


promotion

| region | 17

des Gesamtgewichts des Fahrzeugs von

über 2 Tonnen.

Nicht weniger fasziniert hat mich die gesamte

Grundausstattung des Cayenne, die

bereits in der Basisversion kaum Wünsche

offen lässt. Dazu gehören u. a. der Allradantrieb,

die Getriebedifferential-Einstellungen,

diverse Einstellungen der Fahrmodi-,

die Start-Stopp-Automatik, die optional verstellbare

Bodenfreiheit (falls es mal in anspruchsvolles

Gelände gehen sollte) und diverse

Fahrerassistenzsysteme. Serie bei

beim Cayenne S Diesel sind auch die Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer.

Wer alle Fahrwerksoptionen

an Bord hat, kann diese auch

kombinieren und je nach Bedarf und Einsatz

einstellen. Auf langen Autobahnstrecken ist

man mit der Komforteinstellung am besten

dran. Außerdem setzt der Cayenne auch den

Segelmodus ein, sobald man vom Gas geht,

wodurch man Sprit spart. Straßenlage und

Lenkung passen sich allen Situationen perfekt

an. Das liegt u. a. an der Luftfederung

mit Niveauregulierung, die das Fahrzeug

geschwindigkeitsabhängig absenkt. Selbstverständlich

sind nach oben mit weiteren

Ausstattungsgadgets für noch mehr Individualisierung

des eigenen Modells kaum

Grenzen gesetzt.

Im Cockpit des modellgepflegten Porsche

Cayenne S Diesel ist den Designern nach

kleineren Veränderungen insgesamt wieder

Typisch Ausnahmeathlet:

Glänzt nicht nur durch Leistung.

Sondern auch mit Stil.

ein perfekter Spagat zwischen Sport und

Komfort gelungen. Das enorm hohe Niveau

der Material- und Verarbeitungsqualität ist

absolut sein Geld wert. Allerdings benötigt

man immer wieder eine gewisse Zeit der

Eingewöhnung, sich mit den vielen Bedienungsknöpfen

zum Einstellen der diversen

Technische Daten

des Testwagens

Cayenne S Diesel

Hubraum: 4.200 cm³

V8-Turbodieselmotor

mit Direkteinspritzung

Motor-Leistung: 283 KW/385 PS

Max. Drehmoment: 850 Nm

bei 2.000 bis 2.750 1/min

Getriebe: Automatik, 8-Gang

„Tiptronic S“,

Allradantrieb

Höchstgeschwindigkeit: 252 km/h

Beschleunigung von 0-100 km/h in 5,4 s,

von 0-160 km/h in 12,9 s

Durchzugsbeschleunigung von 80-120 km/h

in 3,6 s

Verbrauch lt. Hersteller kombiniert

8,2-8,0 l/100 km

CO 2 -Emission 215-209 g/km

Schadstoffklasse Euro 6, Energieeffizienz

in D: C

Leergewicht nach DIN 2.260 kg

Zul. Gesamtgewicht 3.000 kg

Länge / Breite / Höhe

4.855 mm / 1.939 mm / 1.705 mm

Radstand 2.895 mm

Preis des Testwagens: 109.890.– €

inkl. MwSt.

Grundpreis des Testwagens: 87.442.– €

Die neue Cayenne Diesel Platinum Edition.

Funktionalitäten im Cockpit zurecht zu finden.

Man bekommt im Cayenne den typischen Porsche-Sportwagencharakter, mit seinen

Ab sofort bestellbar bei uns

im Porsche Zentrum Augsburg.

Wir freuen uns auf Sie.

typischen Rundinstrumenten, dem zentral positionierten Drehzahlmesser und dem schönen

Multifunktions-Sportlenkrad mit den Schaltpaddels geboten. Man fühlt sich wohl und

eingebettet im Cockpit, mit all den vom Fahrer gut erreichbaren Funktionsknöpfen und mit

seinen komfortablen, anpassbaren und 8-fach verstellbaren Komfortsitzen mit optionaler

Sitzbelüftung und jeder Menge Platz. Generell bietet der Innenraum auch für die weiteren

Passagiere auf den Rücksitzen sehr komfortable Raumverhältnisse. Ein Blick nach oben

lässt durch das große, optional angebotene Panoramadach den weiß-blauen Himmel Bayerns

erkennen. Die für die Alltagstauglichkeit notwendige Variabilität für diverse Einsätze

ist mit einem Gepäckvolumen von 670 l

gewährleistet und lässt sich durch problemloses

Umklappen der Rücksitze bis zu

1.780 l erweitern.

Zusammenfassend kann ich festhalten: Als

Besitzer des Cayenne S Diesel hat man

gleich mehrere Autos in einem Fahrzeug.

Er bietet den Komfort einer Luxuslimousine,

die Fahrleistungen eines Sportwagens

und das Platzangebot eines Vans. Es ist

gleichgültig, für welchen Einsatz ich das

Fahrzeug benötige; er macht in allen Einsatzsituationen

eine gute Figur. Dass der

Cayenne inzwischen zu den erfolgreichsten

Modellen aus dem Porschestall gehört,

ist daher nicht verwunderlich. #

Porsche Zentrum Augsburg

Sportwagenzentrum

Porsche Zentrum Augsburg

Seitz + Kummer GmbH

Sportwagenzentrum Seitz + Kummer GmbH

Porschestraße 5 · 86368 Gersthofen

Porschestraße 5

Tel.: 86368 + Gersthofen 49 821 - 45 54 49 - 00

Tel.: +49 821 455449-00

Fax: + 49 821 - 45 54 49 - 30

Fax: +49 821 455449-30

www.porsche-augsburg.de

www.porsche-augsburg.de

Kraftstoffverbrauch (in l/100 km): innerorts 7,8–7,6 · außerorts 6,2–6,0 · kombiniert 6,8–6,6; CO 2

-Emissionen: 179–173 g/km


18 | region | Donauwörther Kulturtage

Konzerte,

Comedy

und mehr

43. Donauwörther Kulturtage

martin walser · foto Karin Rocholl

Auch in diesem Jahr steht der Kulturtage-Monat Oktober ganz im Zeichen eines außergewöhnlichen

kulturellen Programms. Vom 1. bis 23. Oktober werden insgesamt 22

Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Literatur, Ausstellungen und Kabarett angeboten

– von regionalen Mitwirkenden bis hin zu hochkarätigen Größen.

1. Oktober

Festliches Eröffnungskonzert mit dem Münchener

Kammerorchester unter der Leitung von

Daniel Giglberger. Solistin des Abends ist die

Donauwörtherin Veronika Eberle.

2. Oktober

Die Kunstfreunde Donauwörth laden zur Ausstellungseröffnung

mit dem Bildhauer Josef

Lang ein.

3. Oktober

Der Schriftsteller Martin Walser liest am aus

seinem neuen Roman „Ein sterbender Mann“.

4. Oktober

Einen Kammermusikabend gestaltet das Herold

Quartett, das als eines der besten tschechischen

Streichquartette gilt.

5. Oktober

Es gibt ein Wiedersehen mit dem Jazzensemble

Heye’s Society.

6. Oktober

Der Schauspieler und Musiker Michael Fitz präsentiert

sein Soloprogramm „Liedermaching“.

9. Oktober

Im Rahmen des Museumstages können die Kinder

die alte Handwerkstechnik des Stoffdrucks

ausprobieren. Bei einem Großkonzert im Heilig-

Kreuz-Garten finden die Feierlichkeiten zu „90

Jahre Allgäu-Schwäbischer Musikbund“ und „60

Jahre Stadtkapelle Donauwörth“ statt. Am

Abend gibt es ein Kirchenkonzert mit dem Crescendo-

und Christi Himmelfahrt-Chor.

10. Oktober

Feodora-Johanna Mandel und Martina Silvester

werden „Die Welt des Pans“ musikalisch und

durch kurzweilige Moderationen vorstellen.

11. Oktober

Fach-Vortrag in der Stadtbibliothek zum Thema

„Unsere gemeinsamen Wurzeln: Die europäische

Zivilisation im Donauraum im Neolithikum

und im Römischen Imperium“

12. Oktober

Das Blechbläsersextett Ensemble Classique

gastiert im Rahmen seiner Jubiläumstournee

in Donauwörth.

13. Oktober

Der Comedian Ole Lehmann bringt mit seinem

Programm „Geiz ist ungeil – So muss Leben“

die Besucher zum Lachen.

15. Oktober

Die Kinder erwartet das Kinder-Figurentheater

„Wenn Fuchs und Hase sich Gute Nacht“ sagen.

16. Oktober

Bilderbuchkino „Die Elefanten sind los!“ mit

Stephanie Schneider. Beim Musikalischen Hoigarta

gibt es erneut einen bunten Volksmusikabend

mit Brotzeit, Geselligkeit und guter

Laune. In Kooperation mit dem Kulturkreis

Mertingen findet ein Liederabend mit Peter

Schöne und Holger Berndsen statt.

17. Oktober

Der Klavier- und Leseabend „Mozart – Musik

und Briefe“ mit Christoph Soldan beschreibt

Mozarts Reise nach Mannheim und Paris zusammen

mit den damals entstandenen Werken.

18. Oktober

Die „Weibsbilder“ unterhalten die Besucher

mit ihrem Programm „Durchgangsverkehr –

ausgebremst und abgezockt“.

20. Oktober

Die Kult-Diva Sissi Perlinger kommt mit ihrem

aktuellen Programm „Ich bleib dann mal jung“

in den Stadtsaal.

22. Oktober

Die Stadtkapelle Donauwörth lädt zu einem

unterhaltsamen Konzertabend ein.

23. Oktober

Unter der Leitung von Dekanatskantorin Maria

Steffek kommt die Messe in G-Dur von Franz

Schubert zur Aufführung. #

Informationen, Programm und Tickets

www.donauwoerth.de

Alle Angaben ohne Gewähr


iegele brauwelt

Hopfiges

Lebensgefühl

SIMCO 3 verdankt seinen Geschmack dem

Hopfendreiklang von Hallertauer Perle, Hallertauer

Opal und dem amerikanischen Simcoe Hopfen, der bei

Null Grad kaltgestopft das Bier im Reifekeller verfeinert.

Gebraut in der Riegele BierManufaktur und empfohlen

vom Weltmeister der Biersommeliers Sebastian B. Priller.

Erhältlich im Getränkehandel oder online

unter www.riegele-biermanufaktur.de


20 | bild des monats

Im Herbst

Der schöne Sommer ging von hinnen,

Der Herbst der reiche, zog ins Land.

Nun weben all die guten Spinnen

So manches feine Festgewand.

Sie weben zu des Tages Feier

Mit kunstgeübtem Hinterbein

Ganz allerliebste Elfenschleier

Als Schmuck für Wiese, Flur und Hain.

Ja, tausend Silberfäden geben

Dem Winde sie zum leichten Spiel,

Die ziehen sanft dahin und schweben

Ans unbewußt bestimmte Ziel.

Sie ziehen in das Wunderländchen,

Wo Liebe scheu im Anbeginn,

Und leis verknüpft ein zartes Bändchen

Den Schäfer mit der Schäferin.

Wilhelm Busch 1832 – 1908

fotos fotolia.com / Alex Tor


| bild des monats | 21


22 | genuss | Kaffee-Vielfalt

Kaffee-Vielfalt

Das Angebot an Kaffeespezialitäten kann

heutzutage einen Cafébesucher schon etwas

überfordern. Dieser hat die Qual der Wahl –

und vor allem möchte er wissen, worin

sich die verschiedenen Zubereitungsarten

denn unterscheiden.

fotos fotolia.com / chayathon2000, photology1971

Milchkaffee

Der Deutschen liebstes Heißgetränk hat als Basis normalen

Filterkaffee, der mit genauso viel Milch gemischt wird. Einfach,

aber lecker. In deutschen Cafés wird er oft in riesigen

Tassen serviert, wohingegen die Franzosen ihren Café au lait eher in kleinen Tässchen

trinken. Bestellt man in Italien einen Caffè Latte, erhält man einen doppelten

Espresso mit reichlich heiß aufgeschäumter Milch. Auch die Spanier trinken ihren

Café con leche mit (einem doppelten) Espresso und ebenso viel Milch.

Cappuccino –

für Italiener nur

morgens

Ein klassischer Cappuccino besteht zu gleichen Teilen (je ca.

30 ml) aus Espresso, Milch und Milchschaum und wird aus einer

speziellen Cappuccinotasse getrunken. Wer in Italien

nach dem Mittagessen einen Cappuccino bestellt, outet sich

übrigens ganz schnell als Tourist, denn hier gilt er aufgrund der vielen Milch als

Frühstücksgetränk. Ab dem Mittagessen nehmen die Italiener Kaffee nur noch zu

sich, um Mahlzeiten besser und schneller zu verdauen – dafür eignet sich ein


| genuss | 23

Espresso sehr viel besser. In Italien bekommt man außerdem

noch folgende Variationen des Frühstücksgetränks: cappuccino

senza fiuma (ohne aufgeschäumte Milch), cappuccino chiaro

(„leichter“, mit weniger Espresso und mehr Milch) und

cappuccino scuro („dunkler“ Cappuccino = mehr Espresso, weniger

Milch).

Latte Macchiato –

nur für Kinder?

Da ein Latte Macchiato sehr viel Milch

und nur wenig Espresso enthält, war er

ursprünglich nur für Kinder gedacht. In

Italien wird er zubereitet, indem in ein großes Glas mit Milch

einfach etwas Espresso hineingeschüttet wird (daher auch

der Name „Latte macchiato“ = gefleckte Milch). Nördlich der

Alpen kennt man die Schicht-Version in einem hohen, schmalen

Glas mit Milch, festem Milchschaum und Espresso. Aufgrund

ihres unterschiedlichen Gewichts mischen sie sich

nicht und bilden den typischen Latte Macchiato-Look. Er entsteht

dadurch, dass der Espresso heißer ist als die Milch, aber

schwerer als der Milchschaum. So kann er sich zwischen den

Milchschichten absetzen. Auch hier gilt: Latte Macchiato wird

in Italien weder vor noch nach dem Essen getrunken, sondern

als Frühstücks- oder zwischendurch als Pausengetränk.

Espressovarianten


heiSS & kräftig

Espresso: 7 g Kaffee und 25 ml Wasser –

das ist das Geheimnis eines perfekten

Espresso. In Italien wird Espresso einfach

als caffè bezeichnet.

Espresso Lungo: doppelte Wassermenge und längere Brühzeit

bei gleicher Kaffeemenge

Espresso Ristretto: 7 g Kaffee auf nur 15 ml Wasser – stark

und aromatisch

Espresso Doppio: Doppelte Dosis Espresso und doppelte Wassermenge,

serviert in einer Cappuccino-Tasse

Espresso Corretto: mit einem Schuss Grappa oder Likör

Espresso Macchiato: mit einem kleinen Schluck Milch oder

Milchschaum

Espresso Marocchino wird in Glastassen serviert. Auf den normalen

Espresso wird Kakaopulver gestäubt, dann wird Sahne

darauf gegeben und diese wieder mit Kakaopulver bedeckt.

Espresso Marocchino Bicerin wird wie oben zubereitet, doch

auf dem Boden der Glastasse befindet sich zusätzlich geschmolzene

Schokolade.

Caffè Moca: je ein Drittel Espresso, gekochte Milch und Kakao

Caffè americano: Der Espresso wird (in der Tasse) mit derselben

Menge Wasser verlängert (schmeckt ähnlich wie Filterkaffee).

Caffè freddo: stark gesüßter, gekühlter und mit Wasser verlängerter

Espresso, perfekt für den Sommer #

Sospenso

Diese italienische Besonderheit,

Kaffee zu trinken, hat es noch

nicht nach Deutschland geschafft:

Der Sospenso (= „Aufgehobener“)

ist ein Espresso für

den guten Zweck und eine alte

neapolitanische Tradition. Derjenige,

dem es gut geht, bestellt

einen Sospenso, das heißt, er bekommt einen Espresso, bezahlt

aber zwei! Arme Leute, die am Tresen nach einem „Aufgehobenen“

fragen, können so ihren Espresso kos tenlos trinken.

Quelle livingpress

3 Tipps für den Kauf

der richtigen Kaffeemaschine

1. Kaffeejunkie oder einsamer GenieSSer?

Kapselmaschine, Vollautomat oder doch die klassische Filtermaschine?

Bei der Entscheidung, welche Kaffeemaschine die richtige

ist, sollte man sich zunächst die Frage stellen, wie viel Kaffee man

am Tag trinkt. Wer am Morgen schon mehrere Tassen trinkt oder

oft Gäste zu Besuch hat, sollte über die Anschaffung einer Filterkaffeemaschine

mit einem Fassungsvermögen von mindestens 8

Tassen nachdenken. Die Tasse Kaffee auf Knopfdruck aus der Kapsel

bietet dagegen eine bequeme Alternative für alle, die lediglich

ein bis zwei Tassen Kaffee am Tag trinken. Aber warum nicht einmal

einen Handfilter oder einfachen Kaffeebereiter ausprobieren?

Auch sie eignen sich für die Zubereitung kleiner Mengen und sind

zudem umweltfreundlich und günstig in der Anschaffung.

2. Heizplatte oder Thermoskanne?

Wer sich für die klassische Filtermaschine entscheidet, steht vor

einer weiteren Frage: Wie halte ich große Mengen Kaffee über längere

Zeit warm? Für dieses Problem gibt es unterschiedliche Lösungen.

Viele Hersteller setzen noch immer auf die Heizplatte, die

sich laut EU-Verordnung seit 2015 aber automatisch nach 40 Minuten

abschalten muss. Das spart zwar Strom, aber der Kaffee kann

nicht mehr über lange Zeit warm gehalten werden. Die Alternative

Isolierkanne spart nicht nur Strom, sondern hält auch noch das

Aroma konstant. Der durch die teilweise sehr hohen Temperaturen

verliert der warngehaltene Kaffee in der Filtermaschine mit der

Zeit an Aroma und entwickelt einen verbrannten Geschmack.

3. Langes Leben statt Tod durch Kalk

Kalkablagerungen setzen vielen Maschinen schnell zu und können

empfindliche Teile beschädigen. Wer seine Kaffeemaschine nicht

regelmäßig entkalkt, hat schon nach kurzer Zeit keine Freude mehr

beim Kaffeekochen. Dem kann mit dem Kauf einer Maschine mit

Kalkstopp-Automatik oder Warnanzeige vorgebeugt werden. Dies

verhindert, dass das Heizelement beschädigt wird und unterstützt

somit die Langlebigkeit der Maschine. Zudem ist sie stromsparender

als eine Entkalkungsanzeige.

Quelle Ritterwerk


24 | genuss | Kürbis in der Küche

Dank ihrer harten Schale

lassen sich Kürbisse gut

aushöhlen und als dekoratives

GefäSS verwenden, z. B.

für Frischkäsezubereitungen,

die man herauslöffelt.

Kürbis

in der Küche

Kürbis ist längst nicht gleich Kürbis.

Es gibt über 40 Sorten: rund, länglich,

kalebassenförmig, von fast weißer Farbe

über Grün bis Orange, mit genarbter,

wulstiger oder glatter Oberfläche.

Nicht alle sind essbar, aber aus vielen

lassen sich Delikatessen zaubern.

Kürbis-Minz-Salat

nach sizilianischer Art

Zutaten für 4 Personen

1 kleiner Hokkaidokürbis + 4 Knoblauchzehen + 8 Zweige

Minze + 5 EL Olivenöl + 125 ml Weißweinessig +

Zucker + 1 TL Zimt + Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

# Den Kürbis vierteln, das Kernhaus

mit einem Löffel ausschaben. Anschließend

in schmale Spalten schneiden

und mit 2 EL Salz und 1 TL Zucker

mischen. Abgedeckt für ca. 1 Stunde

stehen lassen. Anschließend in einem

Sieb abtropfen lassen und kurz mit kaltem

Wasser abbrausen.

# Die Kürbisspalten mit Küchenpapier

abtrocknen. Den Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden, die

Minzblätter abzupfen und in feine Streifen schneiden.

# Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Kürbisspalten

portionsweise braten. Der Kürbis sollte gewendet werden, damit

er auf beiden Seiten goldbraun und weich ist. Herausheben und auf

eine Servierplatte geben. Die fertigen Kürbisspalten mit dem Knoblauch

und der Minze bestreuen.

# Im verbliebenen Öl 100 g Zucker und den Essig aufkochen. Den Zimt

zugeben. Gut rühren, damit sich der Zucker auflöst. Die Sauce mit Salz

und schwarzem Pfeffer abschmecken. Sofort über den Kürbis gießen

und servieren.

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten

Marinierzeit ca. 1 Stunde


| genuss | 25

Gebackener Butternusskürbis

mit Zimtkruste auf arabische Art

Der BMW 5er

www.bmw.de/5er

Freude am Fahren

Zutaten für 4 Personen

1 Kleiner Butternusskürbis + 3 EL Sonnenblumenöl + 3 kleine Zwiebeln +

50 g Mandelblättchen + 3 EL Zucker + 1TL Zimt + 1 Msp. Cayennepfeffer

+ 1 Prise Meersalz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

# Den Ofen auf 190°C Ober-/Unterhitze

vorwärmen.

# Den Butternusskürbis waschen und

dann in 2 cm dicke Scheiben schneiden.

Sobald das Kerngehäuse durchschnitten

wird, mit einem Löffel die Kerne

und Fasern auskratzen, dann weiter in

Scheiben zerschneiden.

# Die Kürbisscheiben auf ein Blech legen und mit einem EL Sonnenblumenöl

bestreichen. Für 15 Minuten bei 190°C backen. Herausnehmen und

etwas abkühlen lassen, dann die Schale entfernen und die Scheiben wieder

aufs Blech legen.

# Die Mandelblättchen in einer trockenen Pfanne rösten und anschließend

herausnehmen. Die Zwiebeln vierteln und dann in dünne Scheiben

schneiden. 2 EL Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln

darin glasig dünsten. Zucker, Zimt und Cayenne zu den Zwiebeln geben und

unter Rühren karamellisieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die

gerösteten Mandelblättchen untermischen.

# Die Kürbisscheiben leicht salzen und pfeffern. Die Zwiebel-Mandel-Masse

auf dem Kürbis verteilen und alles bei 190°C für weitere 15 Minuten im

Ofen backen. Danach sofort servieren.

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten

Karamellisierte

Kürbis-SpieSSe

IN DER FORM

SEINES LEBENS.

DER BMW 5er MIT INNOVATIVEM

BUSINESS PACKAGE. 1

Dies bestätigen auch die Leser der AUTO ZEITUNG und der auto

motor und sport, die den BMW 5er zum Gewinner der Auto Trophy

2015 und Best Cars 2016 kürten. Neben bester Vernetzung und

elegantem Design begeistert der BMW 5er mit seiner Sportlichkeit.

Das innovative Business Package 1 mit BMW Navigationssystem

Business oder BMW Navigationspaket ConnectedDrive sorgt für

noch mehr Komfort und Funktionalität.

Vereinbaren Sie Ihre persönliche Probefahrt.

Leasingbeispiel für BMW Gewerbekunden:

BMW 520d Touring

Navigationssystem Business, Driving Assistant, Speed Limit

Info, Head Up Display, Kurvenlicht, Fernlichtassistent,

automatische Heckklappe, Alufelgen, automatischer

Innenspiegel uvm.

Abb. zeigt Sonderausstattungen

Zutaten für 4 Personen

Für die Spießchen 500 g Muskatkürbis + 100 g Zucker + 5 EL

Orangenlikör + Cayennepfeffer + 1/8 Liter Johannisbeersaft +

20 Holzspieße

Für den Dip 150 g Crème fraîche + 1 EL Ingwer-Gelee + ½ TL

Ingwerpulver + 1 Prise Salz

Zubereitung

# Für die Spießchen Muskatkürbis halbieren, entkernen, mit einem

Kugelausstecher Kugeln aus dem Fruchtfleisch ausstechen und jeweils

drei bis vier Kugeln auf 20 Holzspieße stecken.

# Zucker mit fünf Esslöffeln Wasser und Orangenlikör in einer Pfanne

etwas einkochen lassen. Spieße nacheinander hineinlegen, mit etwas

Cayennepfeffer bestreuen und bei geringer Hitze von beiden Seiten

karamellisieren lassen, herausnehmen und zur Seite stellen.

# Johannisbeersaft in den verbliebenen Zuckerfond gießen und etwas

reduzieren lassen. Spießchen auf Tellern anrichten. Sobald das

Johannisbeer-Karamell anfängt Fäden zu ziehen, Karamellfäden mit

Hilfe eines Löffels über die Spießchen ziehen.

# Für den Dip Crème fraîche mit Ingwer-Gelee, Ingwerpulver und Salz

verrühren und zu den Spießchen servieren.

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten

Mtl. Leasingrate:

Fahrzeugpreis:

Leasingsonderzahlung:

41.714,29 EUR

0,00 EUR

315,62 EUR

Laufleistung p. a.*:

Laufzeit:

10.000 km

36 Monate

Kraftstoffverbrauch innerorts: 5,5 l/100 km,

außerorts: 4,1 l/100 km, kombiniert: 4,6 l/100 km,

CO2-Emission komb.: 122 g/km, Energieeffizienzklasse: A+.

Zzgl. 690,00 EUR für Zulassung, Transport und Überführung.

Ein Leasingbeispiel der BMW Bank GmbH, Heidemannstr. 164, 80939 München.

Stand 09 /2016.

Fahrzeug ausgestattet mit Schaltgetriebe.

Das Angebot gilt nur für Gewerbetreibende, alle Beträge zzgl. Mehrwertsteuer.

* gebunden für die gesamte Vertragslaufzeit


26 | genuss | Zwei-Sterne Restaurant „August“

Text Hannelore Eberhardt-Arntzen

fotos Daniel Blaser

Geschmacks-

Explosionen

Speisen erleben im Zwei-Sterne-Restaurant

„August“ in Augsburg

„Das Ganze auf einmal in den Mund nehmen und auf der Zunge zergehen lassen“ rät der

Meister – und schon das Amuse Gueule ist eine Offenbarung. Geschmack, Konsistenz und

Präsentation: Die Speisen von Zwei-Sterne-Koch Christian Grünwald sprechen in vielerlei

Hinsicht die Sinne an, sind nicht einfach Essen, sondern detailfreudige Kunstwerke, die

man zu sich nehmen kann.

Wer ins Restaurant „August“ in die denkmalgeschützte

Haag-Villa kommt, geht nicht einfach essen.

Hierher kommt man, wenn man eine einmalige Form

von kulinarischem Genuss erleben, das Speisen zelebrieren

möchte. Hier gibt es nicht Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch,

sondern essbare Kompositionen hochwertigster Lebensmittel,

die auf kreative innovative Art zubereitet und dargeboten werden.

Dabei bilden die Speisen zusammen mit dem Ambiente

quasi ein Gesamtkunstwerk. Das Gebäude, in dessen oberem

Stockwerk das „August“ seine Gäste empfängt, war 1877 vom

Erfinder der Zentralheizung, Johannes Haag, als Direktorenvilla

auf dem Gelände seiner damaligen Maschinen- und Röhrenfabrik

erbaut worden. Die Energie, um die sich an diesem Ort von

Anfang an alles drehte, greift Christian Grünwald heute thematisch

auf und stellt die Transformation von Natur in Energie

symbolisch dar – nicht nur mit seinen Speisen, sondern auch in

Form der Ausgestaltung der Räumlichkeiten. Viele Teile hat der

in Augsburg geborene Berliner Bühnenbildner Philipp Fürhofer

entworfen. Bereits im Treppenaufgang erwarten den Besucher

zylinderförmige Glasvasen, die mit Kunststoffröhren und

Grünpflanzen gefüllt sind. Diese finden ihre Fortsetzung in den

gezielt platzierten Dekoelementen des sonst bewusst schlicht

gehaltenen Ambientes der Gasträume, beispielsweise den

großformatigen, dreidimensionalen Bildern in sattem Grün,

aus denen echte Pflanzen sprießen. Das Highlight sind jedoch

die Esstische, die Christian Grünwald zusammen mit Philipp

Fürhofer entwickelt hat. Das Gestell aus schlichtem Stahl, die

Tischplatte aus transparentem Glas, eine seitlich ausziehbare

Holzschublade, die per Funksteuerung in verschiedenen Farben

ausgeleuchtet werden kann – jeweils passend zu den Leckereien,

die in ihr platziert werden. Zum Start jedes Menüs lassen

hier eine Reihe kleiner, appetitanregender Kompositionen


| genuss | 27

durchs Glas hindurch die Vorfreude auf

das wachsen, was kommen wird. Präsentiert

werden sie nicht einfach auf Tellern,

sondern auf fantasievollen Keramik-

Scherben, Löffelchen, in gläsernen „Igeln“

oder auf anderen eher unkonventionellen

„Unterlagen“, auch mal auf Papier. Zum

Greifen und Genießen nah und doch erst

einmal fern – bis Christian Grünwald die

Schublade öffnet, nach und nach die ersehnten

Speisen herauszaubert, ihre

Komponenten beschreibt und zum Genuss

auffordert. Bevor das eigentlich

Menü, bestehend aus sechs Hauptgängen,

serviert wird, darf der Gast eine Reihe

wahrer Geschmacks-Explosionen erleben,

oft mit überraschenden Zutaten,

meist in einem Happs zu genießen, in

welchem sich die Aromen der einzelnen

Ingredienzien zu einem geschmacklichen

Christian Grünwald und seine Partnerin

Bettina Hentschel betreiben das August

seit April 2016 in der Augsburger Haag-Villa.

Gesamteindruck vereinen und Zunge und

Gaumen die Konsistenz der Bestandteile

erspüren. Durchaus erwünscht ist übrigens

ein Blick der Gäste vom Gang aus

durch die Glastür in die Küche, das Herz

der Manufaktur, wo die Geschmacksbilder

komponiert werden.

Die „Speisekarte“ liest sich ungewöhnlich.

Je nach Jahreszeit und Angebot variiert

sie regelmäßig. Vergeblich sucht

man eine Unterscheidung zwischen

Hauptbestandteil und Beilagen in den

verschiedenen Gängen. Der Reiz des auf

Glastellern Dargebotenen liegt in der

scheinbar losen, optisch ausgeklügelten

Aneinanderreihung einzelner Bestandteile,

die jedoch – im Mund zusammengeführt

– ein ausgewogenes, oft unerwartetes

Geschmackserlebnis bilden. So

darf sich der Gast überraschen lassen

von Ideen wie Schweinskopf in Aspik,

hauchdünn geschnitten, in ungewohnter

Kombination mit in Meersalz gegarter

Langustine und schwarzem Trüffel, von

Carpaccio-artig servierten Tomaten in

Rot, Gelb und Grün auf essbarem Papier,

von 60 Stunden mariniertem Paprika zur

Seezunge oder Sommerreh BBQ mit

Rum-Aprikose. Zwischendurch gibt es

immer wieder kleine Extras wie „Dynamitstangen“

mit exklusiver Frischkäsefüllung

oder Suppengenuss aus Trinkschalen.

Das Dessert „Süßes Moos“

erweckt optisch den Eindruck, vom

Waldboden zu kosten, gekrönt von einer

Baiser-Schnecke. Ergänzt wird das Menü

– wie könnte es anders sein – durch eine

Auswahl hochwertiger Weine.

Wer in den Genuss der bis zu vier Stunden

dauernden lukullischen Inszenierung

kommen möchte, muss sich anmelden.

Denn die Zahl der Gäste im „August“ pro

Abend ist auf 12 bis 16 Plätze limitiert –

und trotzdem ist das Restaurant fast immer

ausgebucht. Kein Wunder, denn

Christian Grünwalds Kreationen haben

die Tester des Michelin-Gourmetführers

so beeindruckt, dass sie ihm 2008 den

zweiten Stern verliehen, den er seither

jedes Jahr bestätigen konnte. Somit gehört

Grünwald zu der sehr kleinen Gruppe

von Spitzenköchen in seiner Liga, von

denen es nur fünf in Bayern gibt. Die Gerichte

werden à la minute serviert, wobei

Küche und der perfekte Service Hand in

Hand gehen. Tatkräftig involviert ist in

Christian Grünwalds eingespieltem Team

auch seine Lebensgefährtin Bettina

Hentschel. Feinschmecker aus nah und

fern wissen Christian Grünwalds Kochkünste

zu würdigen: Seine Gäste kommen

nicht nur aus Augsburg und Bayern,

sondern auch aus Asien und Amerika.

Viele sind Stammgäste. Und das seit Jahren.

Was seinen Grund haben muss. #

Informationen

Restaurant August

Johannes-Haag-Straße 14 · 86153 Augsburg

Tel. 0821 -3 5279 · herd.licht@gmx.de

www.restaurant.michelin.de

Geöffnet Mittwoch bis Samstag ab 19:00 Uhr

Menü inkl. Dessert 179.– €


28 | Beauty + wellness | Mode-Trends Herbst-Winter

Das könnte Ihnen

passen! fotos Hersteller / Anbieter

Die Modethemen zum Herbst

Was trägt die informierte Frau in diesem

Herbst? Wir stellen Ihnen die Must-Haves der

Saison und ihre neuen Kombi-Partner vor.

Trixi Schober Eleganter Overall und kragenlose

Pelzjacke in Nerzoptik

(o.) Luisa Cerano Kuschliges

Stricktop in angesagtem Nude

#Der Blouson

Neue Partner: schwingende Röcke, oft

aus Plissee oder Tüll als femininer

Gegenpart

#Die weite Hose

Neue Partner: gegürtete Jacken,

kastige Kurzjacken, Taillengürtel

#Lange Westen

Neue Partner: Weite Hosen,

lange Röcke

#Plüsch. Kuschelstrick und Samt

Neue Partner: Lederhosen und -röcke,

Glanzmaterialien

(gr. Bild) Luisa Cerano Feuerwerk

in Rottönen mit flauschigem

kurzem Rolli für lässiges Layering

Der wadenlange Rock

Neue Partner: Stiefeletten oder

Stiefel mit Blockabsatz oder flache

Loafer, taillenbetonte oder oversized

Oberteile


| Beauty + wellness | 29

Giorgio Armani Privé Ensemble

in perfektem Mustermix

Lena Hoschek Großkariert mit

schwingendem Rock im Retro-Look

Alexis Mabille Lässige Eleganz

in Rosa und Koralle

Pascal Millet Strickstoff und Leder

in überraschender Kombination

Trendfarben

Dieses Jahr dominieren pudrige

Nuancen die Farbpalette. Zwar

blitzen auch etwas stärkere Rottöne

auf, doch hauptsächlich halten

sanfte Braun- und Beigetöne

Einzug im Kleiderschrank. Und

besonders Rosa steht in den verschiedensten

Nuancen hoch im

Kurs. Pink, Beere, Nude und zartes

Puderrosa können auch mit dunkleren

Tönen kombiniert werden,

um nicht zu lieblich zu wirken. En

Vogue ist auch Grau, dunkles Rot,

Maisgelb und dunkles Grün.

Quelle fashionpress

Zara Plissee und Plüsch – ganz

vorne an der Modefront

Agnes b Tweed auf Taille im

English-Style

Marc Cain Samt ist ganz groß im

Kommen.

Capes

und Karos

Dieses Jahr gilt: No „Es-cape“

bei Überwürfen, gerne aus

Samt, mit Pelzkragen oder im

Karomuster. Überhaupt Karos:

Die zeigen sich alles andere

als kleinkariert. Auf den

Laufstegen der Herbst-

Winter-Schauen waren sie

besonders oft zu sehen.

Quelle

fashionpress

(l.) Diesel Bestickte Bomberjacke

mit sanftem Lüster

(o.) Trixi Schober Poncho

aus Webkaro

Delicate Love Zwischen Pulli

und Poncho


30 | Beauty + wellness | Schuhe und Taschen Herbst-Winter

[ 1 ]

[ 5 ]

Beuteltasche aus hochwertigem Naturleder

von BREE, Chelseys von der skandinavischen

Marke Ten Points; gesehen bei Bagages in

Dießen und Landsberg

www.bagages.de

[ 2 ]

[ 9 ]

[ 6 ]

[ 3 ]

[ 10 ]

[ 7 ]

[ 4 ]

[ 8 ]

[ 11 ]

[ 1 ] marc cain Velours-Stiefelette mit kompakter Sohle

[ 2 ] alma en penA Galant mit Schlangenlook, Riemen und Nieten

[ 3 ] zara Zweifarbiger Sabot mit Blockabsatz

[ 4 ] alma en penA Brauner Ankleboot mit Matt- und Glanzkontrast

[ 5 ] zara Wie eine zweite Haut: Overknie-Stiefel

[ 6 ] zara Stiefelette mit edlem Silberglanz

[ 7 ] gabor Tassel-Loafer in Bronze

[ 8 ] myomy Modische Satteltasche, in vielen pudrigen Farben erhältlich

[ 9 ] marc cain Tierisch gutes Täschchen im Metallic-Look

[ 10 ] bulaggi Riemenlose Handtasche im aktuellen Nudetone

[ 11 ] bulaggi Rot und rassig mit Materialkombi

(re.Seite)

[ 12 ] Myomy Aus dickem Leder im raffinierten Papiertüten-Look

[ 13 ] marc cain Roarrr: Chelsey mit Kitten-Heel und Leoprint

[ 14 ] marc cain Schnürer im Kroko-Look mit dicker Kontrast-Sohle


| Beauty + wellness | 31

Die Newcomer der Saison kommen auf kräftigen flachen Sohlen, Block absätzen oder Plateaus

daher, in sanftem Velour, wildem Krokolook oder mit Metallic-Effekten. Doch neben spektakulären

Kreationen gibt es dieses Jahr wie gewohnt auch ganz „bodenständige“ Trends. Taschen

zeigen sich vielfältig, sind nicht mehr so groß und eher schlicht, aber immer hochwertig.

Schrittmacher

Die besten Schuhe und Taschen

#Einen guten Absatz finden

Plateau-Schuhe sind angesagt. Und Blockabsätze

für guten Stand. Mit solchen Schuhen lassen

sich bei den modisch-weiten Hosen leicht ein

paar figurfreundliche Zentimeter dazu mogeln.

Wer dem Plateau-Trend keine Plattform bieten

möchte, kann sich dagegen auch für einen

dezenten Kitten Heel entscheiden.

#Lack und Leo

Neben softem Velour punkten auch Modelle

in Krokodil- oder Schlangenleder-Optik,

glänzendem Lack oder einer Kombination von

allem. Haarige und flauschige Effekte bilden

manchmal das Tüpfelchen auf dem „i“.

[ 12 ]

[ 13 ]

#Magic Metallic

Glänzende Aussichten: Diese Saison funkeln

auch die Schuhmodelle in Bronze, Silber und

Gold. Diese festlichen Töne passen natürlich

wunderbar zu eleganten Stiefeln und Pumps,

doch einige Designer kleiden auch sportliche

Stiefeletten in die schimmernden Metallics.

[ 14 ]

#Nette Stiefelette

Stiefeletten haben sich längst etabliert. Auch

diese Saison gibt es wieder eine Vielzahl spannender

Modelle, vom Chelsey-Boot mit und

ohne Absatz über den Ancle-Boot bis zur Stiefelette

mit niedrigem oder längerem Schaft.

#Sich am Riemen reiSSen

Bei den Schuhen wird dieses Jahr nicht nur

geschnürt, sondern auch geschnallt! Entweder

mit vielen kleinen Riemchen oder mit einzelnen

großen Statement-Schnallen.

#Trend-Taschen

Taschen überzeugen mit raffinierter Schlichtheit

und sind dabei alltagstauglich. Uni-Modelle

sind erste Wahl. #

Auf geht‘s zu Sedlmeirs Trachtenhof!

l Moderne und traditionelle

Trachtenbekleidung

l Sonderangebote sind hochwertige

Markenware

l Preise unter Herstellerempfehlung

l Alle namhaften Markenfabrikanten

l Exklusive Mode aus eigener Herstellung

18. September 16 · ab 10 Uhr

VERKAUFSOFFENER

Sonntag

und großes Finale

der Wahl zum

l Eigene Schneiderei

l Maßkonfektion

Sedlmeir s

Schwabaich 3 bei

Schwabmühlhausen

86853 Langerringen

Tel. 0 82 48/13 06

Vereine, Gruppen

& Gastronomie

Vereine können wir komplett in ihrer

Vereinstracht einkleiden – vom Hut

bis zum Schuh! Auf Wunsch erhalten

Sie auch Maßanferti gungen und eventuelle

Änderun gen werden in unserer

hauseigenen Schneiderei umgehend

erledigt. Wir machen gern ein unverbindliches

Angebot und sind sicher:

Sie werden angenehm überrascht sein!

Mo-Mi 9-18 Uhr

Do, Fr 9-19 Uhr

Sa 9-15 Uhr

langer Sa 9-16 Uhr

www.sedlmeir-trachtenhof.de

11 Uhr:

Die zehn per Onlinevoting gewählten

Finalistinnen präsentieren

die neuesten Trachtentrends

14 Uhr:

Kür der Siegerin

mit Preisverleihung

l Verkauf von 12 bis 17 Uhr

l Frühschoppen, Weißwurstessen

l Unterhaltungsmusik

l Sonderangebote l Kaffee & Kuchen

l Hüpfburg, Ponyreiten, Karussell


32 | Beauty + wellness | Trend-Make-up Herbst Winter

Herbst-

Harmonien

Die Make-up-Looks der Saison

fotos Hersteller / Anbieter

Arabesque: Sweet Temptation

Eine wunderbar süße Versuchung mit

natürlichen, gedeckten Tönen auf

Lidern und Lippen

www.grandel.de


| Beauty + wellness | 33

Wir sind zertifiziert!

Babor:

Der erste Winterlook aus der neuen Make-up Linie

AGE ID mit edlen warmen Farben für Lippen und Nägel

www.babor.com

Artdeco: The Sound of Beauty

Die Eleganz der Klassik und ein Hauch barocker

Opulenz: Erdige, dunkle Nuancen, holzige Rot- und

Nudetöne sowie tiefes Violett verschmelzen zu einer

aufregenden Symphonie. www.artdeco.de

15

Jahre

Y/our: Golden Glam

Eingetaucht in schimmerndes Gold glänzen die Augen;

ein brauner Lidstrich und sattbraune Lippen bilden die

perfekte Ergänzung. www.y-our.co

Wellness-

Special im

September

La Biosthetique: I to Eye

Smoky Eyes in ihrer modernen Variante

mit sanften farbigen Akzenten

www.labiosthetique.de

Kokos Peeling

mit anschl. Massage

70 Minuten

inkl. Ruhezeit

für 45,00 €

Reservierung erforderlich.

Angebot gilt vom 01.09. bis 30.09.2016

Titania Neusäß

Birkenallee 1 • D-86356 Neusäß

0821.650 603-0

info@titania-neusaess.de

www.titania-neusaess.de


34 | kunst + kultur | Mut zum Hut

Text Hannelore Eberhardt-Arntzen

fotos Chira Tane, Volker Möller, WDR

Das Mekka

der „Hat-Hunter“

Hutschau „Mut zum Hut“ in Neuburg

Es ist wieder Hut-Zeit in Neuburg an der Donau! Vom 23. bis 25. September präsentieren

die namhaftesten Modisten und (Hut-)Designer bzw. Designerinnen bei der 18. „Mut zum

Hut“ sowie der parallel laufenden Verkaufsschau „Schmuck durch Schmuck“ ihre neuesten

Kreationen dem mittlerweile internationalen Publikum. Die Veranstalterin Ute Patel-

Missfeldt lädt ein zum Besuch des „Eldorado des Schönen“.

Eröffnet wird die Schau, die heuer unter der Schirmherrschaft

der Europa-Abgeordneten Dr. Angelika Niebler

steht, am Freitag um 17:00 Uhr in der Großen Dürnitz im

Residenzschloss. Unter dem Motto „Die Goldenen 20er Jahre“

beschwört die erste Modenschau des Wochenendes die „Roaring

Twenties“ herauf, gefolgt von der Wahl des Hutkönigs 2016.

Dieser wird aus den Händen von Andreas Nuslan, dem „Meister

der Hüte“ von Hutkönig aus Regensburg, den ersten „Neuburger“

entgegennehmen. Im Gegensatz

zum „Hamburger“ oder

Der „Neuburger“

„Regensburger“ kommt der Neuburger

nicht kulinarisch, sondern

elegant und tragbar daher: Es

handelt sich um einen nach auf­


| kunst + kultur | 35

Federkopfschmuck

von PS-design

(u.) Die Veranstalterin

Ute Patel-Missfeldt

wändiger, altenglischer Zurichte vom Team um Andreas Nuslan

handgefertigten Unisex-Filzhut aus Hasenhaar. Es gibt ihn in

verschiedenen Farben und in einer limitierten Auflage von 60

Stück. Zum Unikat wird der „Neuburger“ durch von der Künstlerin

Ute Patel-Missfeldt fantasievoll designte Hutbänder. „Wir

wollen mit diesem eigens kreierten Hutmodell die langjährige

„Mut zum Hut“-Schau ehren, betonen Andreas Nuslan und Ute

Patel-Missfeldt unisono. „Deshalb haben wir gemeinsam den

„Neuburger“ aus der Taufe gehoben. Wir freuen uns, wenn der

„Neuburger“ bei Einheimischen wie allen Hutmode-Begeisterten

auf regen Zuspruch stößt“. 15.– € je verkauftem „Neuburger“

werden übrigens an die Kartei der Not gespendet.

Der Veranstalterin der weltweit wohl größten Hutverkaufsschau,

der Künstlerin und Wahl-Neuburgerin Ute Patel-Missfeldt,

geht es seit der allerersten „Mut zum Hut“ darum, das traditionelle

Handwerk des Modisten bzw. Hutmachers zu fördern

und die Leute zum Huttragen zu motivieren – die „Frau unter

den Hut zu bringen“. Noch Mitte des 20. Jahrhunderts verließen

keine Frau und kein Mann das Haus ohne Hut, er war ein Muss.

Doch dann kamen dekorative Kopfbedeckungen im Straßenbild

aus der Mode und die Kunst des Hutmachens drohte auszusterben.

Nachdem die hutaffine Künstlerin die Bekanntschaft einer

Modistin gemacht hatte, die ihren Beruf aus wirtschaftlichen

Gründen hatte aufgeben müssen, beschloss sie, dem alten Handwerk

wieder auf die Füße zu helfen. Vor 18 Jahren rief sie daher

die erste Hutschau ins Leben. Ganze sechs Modistinnen, darunter

die Augsburgerinnen Doris Limmer und Anneliese Hartung

vom Hutsalon am Dom, stellten damals im sog. Fürstengang im

Schloss aus. Bald schon wurde jedoch der Platz zu eng, so sehr

sprach sich die Schau in der Branche herum, und man musste in

den folgenden Jahren in größere Räumlichkeiten umziehen. Um

das Publikum anzulocken, wurden damals fast schon skurrile

Werbeaktionen gestartet. So hielten z. B. „Schlossdamen“ Reisebusse

an der Ampel an und verführten die Fahrgäste zu einem

Besuch der Ausstellung. Ab 2002 war Gräfin Sonja Bernadotte

von der Insel Mainau für mehrere Jahre Schirmherrin des Events

gewesen. Deren Tochter Diana wurde damals von der Hutschau

derart inspiriert, dass sie den Beruf der Modistin erlernte und

heute zwei Hutgeschäfte betreibt. Seit Jahren schon erstreckt

sich das Areal der Schau über mehrere, den Schlosshof umgebende

Gebäude, den sog. Marstall und den Boxenstall samt Innenhöfen.

Kleine und große Modenschauen machen den Besuchern

Lust auf Hüte und Accessoires, die an den zahlreichen

Verkaufsständen erworben werden können. Für 2016 steht noch

ein ganz besonderes Highlight auf dem Programm: Die Buchautorin

und Direktorin des größten Hut-Museums in Amerika im

Ladd-Reingold-House Portland/Oregon, J. Alyce, ist mit ihrer

Assistentin dem Ruf der „Mut zum Hut“ über den Atlantik gefolgt

und wird an allen drei Tagen anwesend sein. #

Informationen www.mutzumhut.de


36 | kunst + kultur | Kunst im Gut

34. Kunst

im Gut

Das Kulturfestival für die ganze Familie

im Klostergut Scheyern

margit grüner Mosaikkünstlerin +

Veranstalterin „Kunst im Gut“

Drei Tage Kultur pur in Scheyern! Vom 1. bis 3. Oktober lädt Veranstalterin Margit

Grüner zu einem der größten und schönsten Künstlermärkte Deutschlands ein: Zum

34. Mal öffnen sich am ersten Oktoberwochenende für „Kunst im Gut“ die Tore des

historischen Scheyerer Klosterguts im Landkreis Pfaffenhofen.

fotos Veranstalter

Waran aus Metall von Horst Wendland


| kunst + kultur | 37

im Gut“ erfreut sich regional und überregional

bester Reputaion; die Gäste reisen aus ganz

„Kunst

Bayern an. Jede Kunst-im-Gut-Veranstaltung ist

Kunst im Gut

1./2./3. Oktober, Klostergut Scheyern

34.großes Kulturfestival

Drei Tage Kultur pur!

100 Künstler & Kunsthandwerker, Sonderschauen

Skulpturenpark, Live-Musik, Figurentheater, Workshops,

Mitmachzirkus, Musikcafé, Biergarten ...

1.-3. Oktober, 9:30-18:30 Uhr geöffnet, Eintritt: 7,50 €, Kinder unter

12 Jahren frei, Schirmherr: S. K. H. Prinz Leopold von Bayern,

Veranstalterin/Info: Margit Grüner, Tel. 08441/803834

www.kunst-im-gut.de

immer wieder neu und attraktiv gestaltet, so dass sich dem

Besucher ein ganz besonderes Kulturerlebnis mit zeitgenössischer

Kunst, hochwertigem Kunsthandwerk, Live-Musik

und einem großartigen Kinderprogramm bietet. Das

echte „Kunst-im-Gut-Erlebnis“ bekommt man nur vor Ort:

durch die Kunstausstellung und die Sonderschauen wandern,

im idyllischen Skulpturengarten Bildhauer bei der Arbeit

erleben, sich zwischendurch ins Musikcafé oder in den

gemütlichen Biergarten setzen und, und, und… Viel Neues

ist auf der bunten Palette von Kunst, Musik und Theater geboten:

erstmals hier ausstellende Bildhauer/innen, zwei beeindruckende

Sonderschauen, abwechslungsreiche Unterhaltung

im Musikcafé von mitreißender Klezmermusik bis

zum groovigen Blues, ein urig-bayerisches Figurentheater

und die interaktiven Aufführungen des „Theaters Fritz und

Freunde“. Auch Selbermacher kommen auf ihre Kosten und

lernen im Grünholzmobil, wie man mit frischem, grünem

Holz drechselt und schnitzt oder können Workshops für

Siebdruck, Vergolden, Mosaiklegen uvm. besuchen.

18. SEPT

— 30. OKT

2016

TAG UND NACHT GEÖFFNET

Rund 100 Künstler und Kunsthandwerker aus ganz Deutschland

und dem nahen Ausland sind zu diesem außergewöhnlichen

Event gekommen. Schon von weitem sieht man den

Skulpturengarten des idyllischen Klosterguts, wo unter

herbstlichen Apfelbäumen Bildhauer und Keramiker ihre

Werke ausstellen und ihre Kunst vorführen. Maler zeigen

aktuelle Werke verschiedenster Stile. Die teilnehmenden

Designer, Schreinermeister, Keramiker, Goldschmiede und

Textil-Designer sind allesamt professionelle Vertreter ihres

Fachs. Diese große Ausstellung, das Herzstück von „Kunst

im Gut“, füllt alle Innenräume, Höfe und Gärten des weitläufigen

Klosterguts. Und nicht zuletzt ein riesiges Unterhaltungsprogramm

für Groß und Klein macht „Kunst im Gut“ zu

einem Erlebnis für die ganze Familie. Ein Besuch lohnt sich

bei jedem Wetter. Zur Vorabinformationen kann das Kunstim-Gut-Magazin

im Internet heruntergeladen werden. #

FRIEDBERGER

SKULPTUREN

PFAD

Informationen www.kunst-im-gut.de


38 | kunst + kultur | Opernfestspiele für Papiertheater

Weltpremiere!

Erste Opernfestspiele

für Papiertheater

Frau Luna, Papirniks Papiertheater

Im Markt Mering, südlich von Augsburg gelegen, findet vom 7. bis 9. Oktober eine bislang

einmalige Veranstaltung statt: Der Verein Opera in Stellis e. V. bringt anlässlich der weltweit

ersten Opernfestspiele für Papiertheater eine Auswahl der bekanntesten Opern und

Operetten auf die Mini-Bühnen. Dafür treffen sich in Mering einige der renommiertesten

Papiertheater Europas.

fotos jew. Theater, Multum in Parvo

MadamE Butterfly, Theatrum Papyrus

Zar und Zimmermann, Theater am Ring


| kunst + kultur | 39

Die Veranstalter der Festspiele und Inhaber des „Kleinsten Opernhauses

Deutschlands“ mit Namen Multum in Parvo, Christine Schenk und Benno

Mitschka, möchten das im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts so beliebte

Papiertheater fördern und wiederaufleben lassen. Deshalb gründeten sie 2015 den

Verein Opera in Stellis e.V. Dieser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Erwachsenen und

Kindern alles beizubringen, was für die Aufführung eines eigenen Papiertheaterstücks

wichtig ist, Papiertheaterausstellungen zu organisieren und auszurichten

und vor allem über die Veranstaltung von Opernfestspielen die Begeisterung für dieses

traditionelle Hobby wieder aufflammen zu lassen.

Die Macher des Papiertheaterfestivals haben derzeit alle Hände voll zu tun, denn neben

der Organisation des Festivals läuft auch der normale Spielplan des Multum in

Parvo Opernhauses in Mering an. Mit der Premiere von Mozarts „Zauberflöte“ nimmt

die Meringer Bühne ab 9. September nach den Sommerferien und zum Ende der Festspieltage

ihren Spielbetrieb wieder auf. Am Sonntag, den 18. September, findet noch

eine weitere Premiere statt: die Oper „Macbeth“ von Giuseppe Verdi, ausgewählt anlässlich

des 400. Todesjahres des englischen Dramatikers William Shakespeare. Ausgeklügelte

Licht- und Bühnentechnik lässt den Zuschauer bei allen Stücken eintauchen

in die Tiefe der Miniaturräume, in der die kleinen Opernhelden auf wundersame Weise

zum Leben erwachen. Die computergesteuerte, moderne LED-Beleuchtung und die

Nebelmaschine – alles ist wie in einem großen Theater, nur eben viel kleiner. Doch

gerade diese Detailverliebtheit macht den Reiz des Papiertheaters aus.

Mit einem Paukenschlag starten Christine Schenk und Benno Mitschka also in die neue

Saison, die bis zum 23. Dezember dauert: mit den Festspielen vom 7. bis 9. Oktober, zu

denen sechs auswärtige Papiertheater anreisen. Zur Eröffnung am Freitagabend zeigen

der bekannte Papiertheaterspieler Per Brink Abrahamsen und das Ensemble des

Papirteatret Meklenborg, Dänemark, Richard Strauss‘ Oper „Der Rosenkavalier“. Am

Samstagmittag folgt dann die Oper „Macbeth“ des Lokalmatadoren Multum in Parvo.

Die tragische Liebesgeschichte der Oper „Madame Butterfly“ von Giacomo Puccini und

die Oper „Die Favoritin“ von Gaetano Donizetti zeigt das Theatrum Papyrus aus Königstein

im Taunus. Das Theater am Ring aus Nürnberg präsentiert „Zar und Zimmermann“

von Albert Lortzing. Das Papirniks Papiertheater Essen lässt die Zuschauer in

der Operette „Frau Luna“ von Paul Lincke zum Mond schweben, während das Papiertheater

Heringsdorf mit „Orpheus in der Unterwelt“ von Jacques Offenbach das Publikum

in die entgegengesetzte Richtung entführt. Am Sonntagnachmittag hat dann die

„Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart Premiere. Das Besondere hierbei: Die

Begleitmusik wird live gespielt und zwar vom Königsbrunner Kammerorchester unter

der Leitung von Dr. Christoph Teichner, aus dessen Feder auch das Arrangement

stammt! Am Sonntagabend dann findet das Festival seinen krönenden Abschluss mit

einer Aufführung des ukrainischen Imagination Format Studio aus Kiew. Es zeigt Auszüge

aus der Oper „Na russaltschyn velykden“ von Mykola Leontovich. Die ukrainischen

Theaterleute sind aber nicht nur als Papiertheater-Spieler aktiv, sondern stellen auch

ihre eigenen Miniaturtheater her, die auf dem Opernfestival erstmals in Deutschland

zu sehen sein werden. Insgesamt sechs Theater werden dort zum ersten Mal in

Deutschland zu sehen sein. Fünf dieser Theater stehen am Ende der Festspiele sogar

zum Verkauf bereit. Die Aufführungsorte in Mering sind das Opernhaus Multum in Parvo,

Augsburger Str. 48, das Papst-Johannes-Haus, Meringerzellerstr. 2 und die Luitpoldschule,

Luitpoldstr. 2 – 4. Teilweise wird bei den Aufführungen auch ein Buffet

angeboten, das im Ticketpreis inbegriffen ist. #

Informationen www.opernfestspiele-mering.de

Ein Blick hinter die Kulissen: der Schnürboden

des Meringer Theaters Multum in

Parvo

Die Veranstalter der Opernfestspiele für

Papiertheater: Benno Mitschka und Christine

Schenk mit ihren beiden Söhnen

Ein Theater wie dieses kann man am Ende

der Festspiele sogar kaufen.

Foto Imagination Format


40 | kunst + kultur | Porträt Wolfgang Lackerschmid

Der Vibraphonist

und Komponist

Wolfgang Lackerschmid

fotos

Christian Hartmann u.a.

60 Jahre

und kein bisschen leise

Der Wahl-Augsburger Wolfgang Lackerschmid ist seit den siebziger Jahren gleichermaßen

als Vibraphon-Virtuose wie als Komponist erfolgreich. In seiner langjährigen Karriere spielte

er live und auf über 100 Tonträgern mit den größten Jazzlegenden. Als musikalischer Leiter

und Produzent bringt er als einer der kreativsten Mitgestalter der internationalen Musikszene

immer wieder innovative Projekte zur erfolgreichen Umsetzung, wie z. B. in diesem Jahr

als Gastspiel im Bad Wörishofener Kultursommer das Musical „Der kleine Prinz“ nach Antoine

de Saint-Exupéry. Am 19. September wird Wolfgang Lackerschmid 60 Jahre alt.

1974,

gerade 17 Jahre alt, wollte er an der Musikhochschule

Stuttgart die Aufnahmeprüfung für klassisches Klavier

absolvieren. Allerdings verheimlichte er seinen Prüfern,

dass er kaum nach Noten spielen konnte. Lackerschmid musizierte allein nach Gehör

und hatte kein Problem, auch vielschichtige Kompositionen aus dem Gedächtnis auf

die Klaviatur zu bringen. Leider offenbarte sich beim obligatorischen Blattspiel seine

Schwäche und er fiel durch. Einer der Professoren wurde jedoch hellhörig, da

Wolfgang Lackerschmid auch eine seiner eigenen Kompositionen vortrug. Er bot

ihm an, ihn auf die Aufnahmeprüfung zum Studiengang Komposition vorzubereiten.

Lackerschmid nahm an und erarbeitete sich in wenigen Monaten die Voraussetzungen.

Aufgrund seines Alters musste er zusätzlich einen Instrumentalstudiengang

belegen und entschied sich, vor allem wegen der Mallet-Instrumente (Stabspiele),

für die künstlerische Ausbildung im Fach Schlagwerk.

Das Cover der aktuellen CD (Gestaltung

Martin Schlesinger)„Samba Gostoso“: Fünf der

elf Latin-Stücke darauf stammen aus

Lackerschmids Feder.


| kunst + kultur | 41

Von klein auf war es für Wolfgang Lackerschmid selbstverständlich,

sich durch Musik auszudrücken. Der Vater spielte exzellent

Klavier, der Sohn lauschte aufmerksam und lernte, das

Gehörte nachzuspielen. Zu Hause waren es die Evergreens, im

Proberaum seiner Band Beat- und Rockmusik, die ihn inspirierten.

Lackerschmid lernte Klavier, Gitarre und Schlagzeug

und wurde aufgrund seines Könnens von etablierten Gruppen

im Umfeld seiner damaligen Heimat Ehingen/Donau engagiert.

Die vielen Auftritte in seiner Jugend hatten auch finanziell eine

positive Seite; sie ermöglichten ihm das Sammeln von Instrumenten.

Früh war unter den Neuanschaffungen auch ein Vibraphon,

das zu seinem Markenzeichen werden sollte.

Sein Drang zur Improvisation deckte sich in seiner Jugend mit

dem Zeitgeist der 70er Jahre und dem daraus resultierenden

Free-Jazz. Lackerschmid spielte bald mit Größen der Szene wie

Albert Mangelsdorff, und es folgten erste Rundfunkmitschnitte

und Alben. Er tourte auch mit seiner eigenen Band und machte

sich nach und nach in der Szene einen Namen. Auf einem Festival

hörte Chet Baker den jungen Vibraphonisten. Backstage erzählte

der Newcomer dem Trompetenweltstar Baker von seinen

jüngsten Plänen: eine Duo-Produktion für Vibraphon und Trompete.

„I wanna do that“, meinte Chet lapidar.

Lackerschmid schrieb seine „Ballads

for Two“ und Baker nahm im Januar 1979

das für ihn wohl ungewöhnlichste Album

seiner Karriere auf. Im Mai 1988 endeten

ihre tiefe Freundschaft und die gemeinsamen

Tourneen abrupt mit dem Tode

Bakers.

Durch „Ballads for Two“ etablierte sich

Lackerschmid endgültig international

als Vibraphonist und Jazzer. Oft reiste er

für Monate nach Amerika, spielte dort in

verschiedenen Bands oder produzierte

Einspielungen für sein damaliges Label

„Sandra Music Productions“. Immer wieder

unternahm er aber auch Abstecher

an verschiedene deutsche Theaterbühnen.

So schrieb er 1988 die Ballettmusik

für „Schneewittchen“ am Augsburger

Stadttheater. Augsburg übte eine große

Anziehungskraft auf ihn aus; zuerst lebte er einige Zeit in Meitingen,

später war er einer der ersten Mieter im neu gegründeten

Kulturhaus Abraxas. Mit seinem „Traumraum in der Altstadt“

sorgte Lackerschmid von 1997 bis 2000 ganzjährig für

hochkarätigen, internationalen Jazz in Augsburg. Die Geschichte

der Stadt inspirierte ihn beständig zu neuen Projekten: Musik

für die Brunnenfeste, Auftragsarbeiten für das Theater

Zweimal Lackerschmid auf der Bühne: mit

Chet Baker (oben, Foto Friedrich Schmidt)

und zusammen mit der Lackerschmid

Connection ( Foto Peter Attermeyer.)

Augsburg (Faust, Peer Gynt), Vertonung von Brecht-Lyrik, Vertonung

von Mozarts Bäsle-Briefen, Musicletts für das Sensemble-

Theater, der Steinklang für das Römische Museum und jüngst für

den Viermetzhof; immer wieder spannende Konzepte für das

„Augsburger Hohe Friedensfest“ oder das „Jazz meets Classic“ für

die „Konzerte im Fronhof“ sowie Musik für die Augsburger Puppenkiste

(Paula und die Kistenkobolde, Ein Sommernachtstraum).

Doch trotz seiner privaten und musikalischen Verwurzelung in

Augsburg verlor der vierfache Vater bis heute nie den Kontakt

zur internationalen Jazz-Szene. Mit seinem Musikverlag vertritt

er Kollegen aus dem In- und Ausland. Immer wieder lädt er

amerikanische Kollegen für Tourneen oder Aufnahme-Sessions

ins hauseigene Tonstudio ein. Sie schätzen die Qualität seiner

Arbeit als Produzent und Aufnahmeleiter ebenso wie sein instrumentales

Können auf seinen Mallet-Instrumenten. Zu

diesen zählt neben dem Vibraphon auch die Marimba. Sein

Spiel auf ihr brachte ihm unlängst eine JazzEcho-Nominierung

für die CD „D’Afrique“ ein. Projekte wie „Daktarimba“

(gemeinsam mit dem Sänger und Percussionisten Njamy

Sitson aus Kamerun und dem Pianisten Walter Lang) sind für

Lackerschmid musikalisch ebenso reizvoll wie seine „Lackerschmid

Connection“ oder seine Zusammenarbeit

mit dem aus New York stammenden

„Brazilian Trio“.

Eine seiner großen Leidenschaften blieb

das intensive Zusammenarbeiten in Duo-

Besetzungen. Ob mit Chet Baker, dem Gitarristen

Attila Zoller oder der Sängerin

Stefanie Schlesinger – die seit fast 20 Jahren

auch seine Lebenspartnerin ist (in diesem

Jahr feierten die beiden ihren 16.

Hochzeitstag). Von Gesang und Text inspiriert

zu werden fasziniert Lackerschmid

dabei besonders; das gemeinsames Duo-

Repertoire mit Stefanie Schlesinger ist

schier unerschöpflich und ihre gemeinsame

Liebe zum Theater resultierte bereits

in drei so genannten Musicletts, in

kleinen Musicals für eine Darstellerin und

ein bis zwei Musiker. Zwischen all den musikalischen

Projekten ist es Wolfgang Lackerschmid auch wichtig,

kulturpolitisch aktiv zu sein. So war er maßgeblich an der Gründung

eines Jazzausschusses innerhalb des Bayerischen Tonkünstlerverbandes

beteiligt oder ist seit diesem Jahr Mitglied im Bundesvorstand

der Union Deutscher Jazzmusiker. #

Informationen www.lackerschmid.de

CD-Shop www.hipjazz.net


42 | sport + spass | islandpferde

Text Georg Johannes Miller

Fotos licht-stimmungen.de,

Georg Johannes Miller, Wikimedia

Islandpferde

Die Pferde mit dem

vierten und fünften Gang

Das Islandpferd, auch Isländer oder Islandpony genannt, ist eine aus Island stammende,

vielseitige und robuste Pferderasse. Es gehört zu den Gangpferden, da die meisten von

ihnen nicht nur über die Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp verfügen, sondern

zusätzlich über die genetisch fixierten Gangarten Tölt und Pass. Isländer reiten sich fast

erschütterungsfrei, was ihre große Beliebtheit mitbedingt.

Pferde sind intelligente Wesen. Diese Gattung hat

schon mehr als 60 Millionen Jahre auf der Erde zugebracht

und überlebt, was nicht allen Tierarten gelungen

ist. Der Grund dafür war wohl bei den Pferden die ständige

Bereitschaft, sich an neue Gegebenheiten anpassen zu

können. Die letzte, an die sich das Pferd anpassen musste,

war der Mensch. Das ursprünglich in der Steppe wild lebende

Pferd wurde vom Menschen gezähmt und zur Arbeit abgerichtet.

Heute wird das vorwiegend nur noch in Schauvorführungen

demonstriert. Doch Pferde waren vor nicht allzu

langer Zeit Arbeits- und Kriegstiere, ohne die es kein Fortkommen

gegeben hätte. In der heutigen Zeit verbringt der

Mensch viel Freizeit mit seinem Pferd. Und wenn unter Reitern

geheiratet wird, darf der beste Freund in der Familie

nicht fehlen. Der Mensch war es dann auch, der unterschied­

liche Pferderassen gezüchtet hat: Vom weit unter einem Meter

großen Minipony bis zum Shirehorse, das heute mehr als

zwei Meter hoch ist, tummeln sich zur Freude der Menschen

heute viele Pferderassen auf der Erde.

Eine Rasse konnte sich fast ohne menschliche Einflussnahme

1000 Jahre erhalten: Es sind die Pferde aus Island. Die von den

Wikingern vor mehr als einem Jahrtausend mit dem Schiff auf

die Insel gebrachten Tiere blieben unter sich, zumal ein Einfuhrverbot

gilt, das besagt: Pferde, die von der Insel weggehen,

dürfen nie mehr zurück. So wissen die isländischen Reiter

ganz genau, dass sie, wenn sie an internationalen Turnieren

teilnehmen, ihr Tier nicht mehr zurück in die Heimat nehmen

dürfen. Dieses One-Way-Ticket hat aber dazu geführt, dass

Islandpferde heute weltweit begehrt sind.


| sport + spass | 43

Der Pass

Einige Islandpferde beherrschen über

den Tölt hinaus den Passgang, der normalerweise

nur im Renntempo geritten

wird. Das Islandpferd läuft dabei in gestreckter

Haltung von einer Lateralen

auf die andere. Rennpass gilt als „Königsgangart“

des Islandpferdes.

Islandpferd im Tölt

Der Tölt

Die Fußfolge des Tölts entspricht der des Schrittes und ist ein klarer Viertakt. Anders als im Schritt, wo

sich Zwei- und Dreibeinstützen abwechseln, hat ein töltendes Pferd abwechselnd nur ein oder zwei

Hufe am Boden. Durch die fehlende Sprungphase sitzt der Reiter auf einem Tölter nahezu erschütterungsfrei

oder schwingt, nahezu wie in einem Sessel, bei Pferden mit hoher Bewegung, angenehm auf

und ab. Das Pferd geht unter dem Reiter aufgerichtet und „tanzt“ aus der Schulter. Tölt kann fast von

Schrittgeschwindigkeit bis hin zur Galoppgeschwindigkeit geritten werden (Renntölt). Die Gangart

Tölt ist für Reiter sehr angenehm und hat wesentlich zur Beliebtheit und Verbreitung des Islandpferdes

beigetragen.

Eine Besonderheit des Islandpferdes ist es, dass es auf natürliche Weise eine

vierte und fünfte Gangart erhalten hat. Auf dem Kontinent mussten Pferde gezüchtet

werden, die funktionale Aufgaben erfüllten. Beispielsweise war es im

Krieg besonders wichtig, dass Pferde von jedermann geritten werden konnten.

Deshalb beschränkte man sich auf die drei Gangarten Schritt, Trab und Galopp.

Da es auf Island keine Kriege gab, konnten die Pferde dort ihre Ursprünglichkeit

behalten und sind bis heute eine der wenigen Pferderassen der Welt geblieben, die

Tölt und Pass als natürliche Gangart laufen können. Tölt verheißt ein Reiten wie

auf dem Sofa sitzend. Da das Pferd im Rahmen der Fortbewegung immer ein Bein

auf dem Boden hat, findet keine Erschütterung statt. Der Pass dagegen ist eine

Sportart, bei der es um Geschwindigkeit geht und die Pferde sich zeitweise ohne

Bodenkontakt fortbewegen.

Die Pferde aus Island sind heute aufgrund ihres ausgeglichenen Charakters begehrte

Reittiere. So laufen beispielsweise in der Reitschule Lillemor von Ilona

Foris in Unterdießen in erster Linie Islandpferde. Die Sozialpädagogin und diplomierte

Reittherapeutin hält auf ihrem Hof zwar unterschiedliche Pferderassen,

hat aber mit den Islandpferden die beste Erfahrung gesammelt. So verwundert es

nicht, dass die Isländer bei den Reitschülern dort sehr begehrt sind. Auf Lillemor

kann man Reiten auf Islandpferden von Grund auf lernen. Der Hof hat sich zum Ziel

gesetzt, alle Facetten der Reiterei anzubieten. Dazu gehören auch das therapeutische

Reiten oder Ferien auf Lillemor. Auch in Friedberg haben sich zwei Reitschulen

auf das Reiten mit Islandpferden spezialisiert: Islandpferde Lechleite und Islandpferde

Lindenau. #

Informationen

Reitschule Lillemor

Bahnhofstr. 45

86944 Unterdiessen

www.reitschule-lillemor.de

Islandpferde Lechleite

Schützenstraße 114

86316 Friedberg

www.lechleite.de

Islandpferde Lindenau

Lindenau 15

86316 Friedberg

www.islandpferde-lindenau.de


44 | sport + spass | Umsatteln und wanderreiten

Umsatteln

… und Wanderreiten

fotos Natürlich zu Pferd, Rainer Sturm / pixelio

Mit dem Begriff „Wandern“ kann jeder etwas anfangen. Aber was heißt eigentlich „Wanderreiten“?

Im Kern geht es um das zwanglose Reiten im Freien, das Erleben der Natur

hoch zu Ross, die Begegnung mit den Tieren und den mitreitenden Menschen. Auch in

unserer Region gibt es wunderschöne Touren und professionelle Anbieter für Anfänger

und Fortgeschrittene.

Auf dem Rücken eines Pferdes die Umgebung kennenzulernen

ist nicht nur ein Mädchentraum, sondern seit jeher

ein Menschheitstraum. In unserer übertechnisierten Zeit

kommen mehr und mehr Menschen zurück auf diese einmalige

Art sich fortzubewegen. Sie sehen das Wanderreiten als Ausgleich

zum Alltag. Die Reisegeschwindigkeit ist entspannt und

trotzdem bewegt man sich sportlich. Allerdings liegt der Fokus

nicht auf dem Ziel, sondern auf dem Weg dorthin, den man in

enger Kooperation mit dem Reisepartner Pferd zurücklegt. Mit

Schlossmagazin-210x76-V2RZ.pdf 1 27.09.15 18:43

dem Wanderreiten kann man in jedem Alter beginnen. Und man

kann fast jedes Pferd so ausbilden, dass es ein geländesicheres,

gelassenes, gut trainiertes Reisepferd wird. Wanderreiten hat

nichts mit Dressur- oder Springreiten zu tun. Doch Grundkenntnisse

im Umgang mit dem Pferd und ein wenig Übung sind der

Garant dafür, dass ein Wanderritt zum ungetrübten Genuss wird.

Wanderritte können von jedem, der in der Lage ist, ein Pferd

sicher im Verkehr zu führen, durchgeführt werden. Immer mehr

Pferdehöfe verlegen sich aufs Wanderreiten an und bieten


| sport + spass | 45

sowohl geeignete Leih-Pferde an

als auch einschlägige Unterrichtsstunden.

Übernachtet wird beim Wanderreiten

in der Regel unter freiem Himmel,

beim Bauern, in Zelten oder auf Pferdehöfen,

die Übernachtungsmöglichkeiten

für Pferd und Reiter bieten.

Das Gepäck wird entweder auf dem

Reitpferd in Satteltaschen vor und

hinter dem Sattel transportiert oder

auf einem mitgeführten Packpferd.

Die typischsten Wanderritte gehen

übers Wochenende oder sind Kurzurlaube

zwischen einer Woche und

zwei Wochen. Meist wird in kleinen

Gruppen von zwei bis sieben Reitern

geritten. Die Hauptgangart beim

Wanderreiten ist der Schritt, wobei

abhängig von der Pferderasse und

dem Trainingszustand eine Durchschnittsgeschwindigkeit

von etwa 5

bis 6 km/h in Bewegung erreicht wird.

Regelmäßige Führstrecken entlasten

nicht nur den Pferderücken, sondern

ermöglichen es auch dem Reiter,

die Beine zu vertreten und beugen so

Kniebeschwerden und einem wunden

Po vor. Varianten des klassischen Wanderreitstils

sind einhändiges Wes ternreiten

mit extrabequemem Westernsattel

und das besonders sanfte

Rai-Reiten ohne Kandare und Trense.

(Hea) #

Wanderreiten

in unserer

Region

Ries: Im nördlichsten Zipfel von

Schwaben, mitten zwischen der

schwäbischen und fränkischen

Alb, liegt der durch einen Meteoriteneinschlag

entstandene Rieskrater

mit einem Durchmesser von ca. 25 km, umgeben von bewaldeten Höhen. Von diesen Höhen aus öffnet

sich dem Betrachter ein weiter Blick über die fruchtbare Ebene des Rieskraters. Ein dichtes Netz an

bereitbaren, teils unbefestigten Wegen verspricht unbeschwerte Stunden im Sattel. Hauptort des Rieses

ist das alte Städtchen Nördlingen mit seiner historischen Altstadt.

Donauried wird die weite Ebene des Donautales genannt. Feld- und Wiesenwege, durchzogen vom Lauf

der Donau, kleine Wasserläufe und lichte Auenwälder kennzeichnen diese Landschaft. Das Donauried ist

von den Städten Gundelfingen, Lauingen, Dillingen, Höchstädt und Wertingen umgeben. Die zahlreichen

Reiterhöfe dieser Gegend fordern zum Reiten von Hof zu Hof auf und zu Familienausflügen in die alten

Städte.

Wittelsbacher Land nennt sich nach dem uralten Herrschergeschlecht der Wittelsbacher benannte

„Wiege Altbaierns“. Im Städtedreieck München – Augsburg – Ingolstadt gelegen, lassen sich zu Pferd zwischen

bewaldeten Hügeln und sanften Tälern zahlreiche Schlösser und Herrensitze erkunden.

Der Naturpark Augsburg – Westliche Wälder ist ein Paradies fürs Wanderreiten fern ab von jeglicher

Hektik. Das 1.200 Quadratkilometer große Gebiet wird umgrenzt von den Flüssen Wertach bzw.

Schmutter im Osten, Mindel im Westen und Donau im Norden. Die hügelige, bachreiche Landschaft des

Naturparks gliedert sich in Stauden, Holzwinkel und Reischenau. Herrliche Reitwege machen das Gebiet zu

einem interessanten Reiturlaub.

Allgäu: Abseits von allem Rummel, immer mit Blick auf das großartige Panorama der Allgäuer Alpen,

breitet sich ein unbegrenztes Ausreitgelände ab Mindelheim über Markt Rettenbach, Obergünzburg bis

Kaufbeuren aus. Eingerahmt von bewaldeten Hängen, Felswänden und steil geneigten Grashängen verläuft

ein Ritt durch die reizvolle Landschaft entlang der Allgäuer Alpen. Die Iller mit Ursprung bei Oberstdorf

lädt zum Verweilen ein; ebenso die Städte Sonthofen und Kempten. Der Rottachsee bei Oy-Mittelberg,

der Alpsee bei Immenstadt, mehrere idyllische Seen um Füssen, vor allem Forggen- und Bannwaldsee sind

markante Punkte dieser Landschaft und die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau am Rande

des Ammergebirges.

Ammersee-Höhenweg: Für Wanderungen hoch zu Ross ist der Ammersee-Höhenweg ideal, der bis zu 150

Meter über dem See durch Wälder und Wiesen führt. Der Moränenrücken bietet immer wieder traumhafte

Aussicht und den freien Blick weit hinaus ins Land und auf den in der Sonne blau glitzernden Ammersee.

Ammersee und Starnberger See: Auch direkt an und zwischen den beiden Seen gibt es landschaftlich

reizvolle Wanderreitpfade, die man über die verschiedenen Pferdehöfe in der Region kennenlernen kann.

Informationen

www.wanderreiteninschwaben.de · www.ammersee-region.de

Neue Schöffel-LOWA

Herbstkollektion eingetroffen.

Simon II GTX®QC

Niedriges Gewicht,

perfekte Passform

und viel Flexibilität.

Lavaredo GTX®

Ein Trekking-Schuh,

gemacht aus hochwertigem

Leder und

wasserdichtem

GORE-TEX®-

Futter.

Mo-Fr 9-18, Sa 9-13 Uhr, kostenlose Parkplätze

direkt davor! 0 82 32 / 96 12 11 | www.stammel.de


46 | reisen | Kulm Hotel St. Moritz, Schweiz

Die Hanglage garantiert einen wundervollen Ausblick.

Glanz

und Gloria

Fünf-Sterne Superior Kulm Hotel

St. Moritz

Text Hannelore Eberhardt-Arntzen

fotos Kulm Hotel

Das Kulm und St. Moritz sind eins: Oft werden die

atemberaubende Gebirgsregion des Engadin, der

mondäne Ferienort St. Moritz, im südlichsten Hochtal

der Alpen auf 1.856 Metern Höhe gelegen und das geschichtsträchtige

Kulm Hotel in einem Atemzug genannt. Wer

in diesem gastlichen Haus steife Noblesse oder gar antiquiertes

Interieur vermutet, wird angenehm überrascht sein. Das

Kulm lebt mit seinen Gästen aller Altersgruppen im Heute,

überzeugt mit umfangreich renovierten und geschmackvoll

ausgestatteten Zimmern und Suiten, 173 an der Zahl, und

empfängt den Ankommenden mit einem Ambiente, das diesen

gleichermaßen heimelig umfängt wie verzückt, dank seiner

unvergleichlichen Aura aus Luxus, Tradition, modernstem

Komfort und herzlicher Gastlichkeit. Vom mit diversen

Awards ausgezeichneten Hotel aus genießt man einen atemberaubenden

Blick auf den glitzernden St. Moritzsee, den Piz

Nair und das Corviglia-Gebiet.

Erhebend: die Eingangshalle

des Kulm Hotel

Vom Visionär

Badrutt gegründet

Das Kulm Hotel St. Moritz prägte den

berühmten Ort seit 1856 nachhaltig. Die

reine Natur mit urigen Bergwäldern,

stillen Alpweiden und rauschenden Bergbächen, eine einzigartige

Seenlandschaft und die über Jahrhunderte alte ge­


| reisen | 47

Sitzen und genieSSen – mit Ausblick auf den See

Dort logieren, wo der Wintersport erfunden wurde und einst das erste elektrische Licht

in der Schweiz brannte: im Fünf-Sterne Kulm Hotel St. Moritz, im Herzen eines der berühmtesten

Kur- und Wintersportorte der Welt. Trotz seiner fast 160-jährigen Geschichte

strahlt das imposante Luxushotel zeitlose Frische und unangestrengte Exklusivität

aus, was nicht nur die vielen Stammgäste aus der ganzen Welt zu schätzen wissen.

wachsene Kultur kennzeichneten die Region schon im 19.

Jahrhundert als eine der attraktivsten Sommerfrischen im Alpenraum,

besonders für die Briten. Der legendäre Hotelpionier

Johannes Badrutt eröffnete das Hotel Engadiner Kulm als erstes

Hotel im Ort. Als Visionär legte er nicht nur den Grundstein für

die Schweizer Luxushotellerie im Alpenraum, sondern erweckte

1864 durch eine kühne Wette den alpinen Wintertourismus zum

Leben. In historischen Gemäuern versprach er den letzten Sommergästen

einen kostenlosen Aufenthalt von Dezember bis in

den Frühling, wenn sich der Winter im südlichen Hochtal ebenso

sonnig und angenehm erweise wie der Sommer. Braungebrannt

und voller Begeisterung reisten die britischen Gäste im Frühjahr

ab und erzählten vom fantastischen Bergwinter im Hotel Engadiner

Kulm in St. Moritz. Der Pioniergeist des außergewöhnlichen

Hoteliers setzte sich 1878 mit der Installation von elektrischem

Licht als Schweizer Novum fort und schenkte dem

Hotel weitere technische Errungenschaften wie zum Beispiel

modernste Abwasseranlagen. Johannes Badrutt wurde 70 Jahre

alt; sein Porträt hängt in der Lobby.

Seit jeher

Hotspot

Die magische Anziehung und ewige Jugend

des Hauses geht nicht zuletzt auf

die gesellschaftlichen Ereignisse im Kulm

zurück, wie beispielsweise die geheimnisvolle Laterna Magica,

glamouröse Maskenbälle, auf denen sich Adlige und Persönlichkeiten

aus ganz Europa vergnügten oder die spektakulären Abfahrtsrennen

auf dem Natureiskanal Cresta Run für Skeleton

Sport (erbaut 1884), die noch heute stattfinden. Im gleichen Jahr

wurde die älteste Sportsbar der Alpen, die Sunny Bar, im Hotel

eröffnet, die bis heute das Zuhause der Cresta Fahrer ist. In den


48 | reisen | Kulm Hotel St. Moritz, Schweiz

Die legendäre Sunny Bar, Konstante der

Cresta-Piloten

Jahren 1928 und 1948 wurden im Park des Kulm Hotels sogar die Olympischen Winterspiele

eröffnet. Die heutigen Eigentümer, die griechische Familie Niarchos und ihre AG

Grand Hotels Engadinerkulm, führen mit großer Sorgfalt, Engagement und Weitsicht

das kulturelle Erbe fort. Auf der Höhe der Zeit zu bleiben war immer schon ein Bestreben

der Familie Niarchos. In den vergangenen Jahren steckte sie rund 90 Millionen Euro

in die Erneuerung des Kulm Hotel St. Moritz. Neben der Renovierung der Zimmer und

Suiten wurden u. a. 21 Luxuswohnungen für Langzeitaufenthalte erstellt, eine hauseigene

Tiefgarage erbaut und der Neun-Loch-Golfplatz, der höchstgelegene Golfplatz

der Alpen, neukonzipiert. Highlight ist das 2.000 Quadratmeter große und rundum erneuerte

Spa. Für die Renovierungsarbeiten konnten namhafte (Innen-) Architekten,

unter ihnen der französische Stararchitekt Pierre-Yves Rochon gewonnen werden, der

26 seit letztem Winter zur Verfügung stehende, brandneue Zimmer und Suiten im

Trakt des Neukulm entworfen hatte. Charakteristisch für die neuen Zimmer mit alpinem

Charme sind die Farben Beige und Hellblau sowie Materialien wie Arvenholz,

schwarzer Naturstein und feines Kunstleder. Zur Ski Weltmeisterschaft 2017 in St. Moritz

soll der über 110 Jahre alte Eispavillon aus der Belle Epoque im Kulm Park in neuem

Glanz erstrahlen. Für das Projekt konnte der weltbekannte Architekt Lord Foster engagiert

werden.

Die Miles Davis Lounge – ideal für einen

Sundowner

(o.) Vom Feinsten – Blick in eine der neuen

Junior Suiten. (u.) Auch die Doppelzimmer bestechen

durch edles Ambiente.

Das Dream-Team

Hunkeler

Heute obliegt die Leitung des Hotels dem Direktorenehepaar

Jenny und Heinz E. Hunkeler. Sie übernahmen diese im April 2014,

nachdem sie zuvor sieben Jahre lang für das Schwesterhotel

Grand Hotel Kronenhof im benachbarten Pontresina verantwortlich waren. Heinz E.

Hunkeler hat zudem auch die Gesamtverantwortung für die beiden Engadiner Grandhotels

inne. Am 29. Mai dieses Jahres wurde das Ehepaar übrigens von der Hotelrating-

Expertenjury der Schweizer SonntagsZeitung zu den „Hoteliers des Jahres“ gekürt.

Großes Engagement zeigt das Direktorenpaar nicht nur bei Investitionen in die Räumlichkeiten

oder vielfältigen Aktivitäten für alle Generationen, z. B. das 2015 neu aufgelegte

Very Important Kids Programm, sondern auch bei zahlreichen Veranstaltungen

vor Ort wie dem White Turf, dem Snow Polo World Cup, dem Gourmet Festival und dem

Festival da Jazz. Heinz E. Hunkeler hat als gebürtiger Engadiner nicht nur einen engen

Bezug zur Destination, sondern auch zum Kulm Hotel, da sein Vater Heinz Hunkeler das

Hotel drei Jahrzehnte lang erfolgreich leitete und er quasi im Hotel aufwuchs. Jenny

Hunkeler obliegt als ausgebildeter Wellness- und Spa-Expertin die Führung des Kronenhof

Spa und des Kulm Spa.

Wellness für

Körper und Geist

Wellness, die oft im Kleinen beginnt, wird im Kulm groß geschrieben.

So schläft der Gast in großzügig bemessenen Betten in herrlich

leichtem und trotzdem wärmendem Eiderdaunen-Bettzeug

von höchster Qualität. Wer möchte, kann auch unter speziellen Gesundheitskissen

wählen. Im Bad verwöhnen Produkte aus der erstklassigen Kosmetikserie Purple-Water

des britischen Luxuslabels Asprey den Gast. Noch mehr Wellness erfährt dieser im

Spa mit 20-Meter-Schwimmbecken, Saunen, Dampfbad, Solegrotte, Ruheräumen und

Open-Air-Pool. Alle angebotenen Anwendungen basieren auf den drei Säulen Entspannung,

Entschlackung und Regeneration. Ergänzt wird das Angebot durch ein darauf abgestimmtes

Fitnessprogramm. Auch kulinarisch besticht das Kulm Hotel durch Erstklassigkeit.

Dem eleganten Ambiente entsprechend gekleidet, genießen die Gäste eine

meisterliche Gourmetküche im imposanten Grand Restaurant, im Gourmetrestaurant

„the K“ oder legerer im „De Pizzeria“ mit italienisch inspirierter Küche. Das Repertoire in


| reisen | 49

den Gourmet-Restaurants reicht von sorgfältig zubereiteten

lokalen Engadiner Spezialitäten bis hin zu Kreationen der internationalen

Haute Cuisine. Ob das reichhaltige Frühstücksbuffet,

das Sechs-Gang- oder À la Carte-Menü am Abend, die

ausgewogenen Köstlichkeiten sind ein Fest für alle Sinne. Küchenchef

Hans Nussbaumer verbinden bereits mehr als 20

Jahre Erfahrung mit dem Kulm Hotel St. Moritz. Mit Benjamin

Wolf hat das Kulm Hotel seit November 2011 den einzigen

Sommelier im Engadin, der den Titel Master Sommelier trägt.

Diese höchste Auszeichnung in der Berufsgattung schafften

bisher erst 186 Absolventen weltweit. Bei Wolf sind angehende

und erwiesene Weinkenner in besten Händen.

Party-Time

Einzigartiger Hot Spot in St. Moritz ist

der Dracula Club. Als gesellschaftliche

Institution wurde er in den 1970er Jahren von einer der schillerndsten

Persönlichkeiten des Jet-Set, Gunter Sachs, gegründet.

Hier werden seit jeher die exklusivsten Partys des

ganzen Engadin gefeiert. Der Club befindet sich auf dem Gelände

des Kulm Hotel St. Moritz und wird auch von diesem

betrieben. Wegen seiner überschaubaren Größe garantiert

das Lokal eine intime Atmosphäre. Nach wie vor öffnen sich

die Tore des privaten Clubs nur für Mitglieder und deren

Freunde – im Sommer allerdings für jeden Besucher des Festival

da Jazz. Zahlreiche Musikgrößen geben sich dann im familiären

Rahmen ein Stelldichein. Zum gelungenen Ausklang

des Festival da Jazz gehören die regelmäßigen Round-Midnight-Konzerte

in der Sunny Bar des Kulm Hotel St. Moritz. In

der ältesten Sportsbar der Alpen zwischen zahlreichen Pokalen

und Fotos treffen sich seit Jahrzehnten Persönlichkeiten

der internationalen High Society und die tollkühnen Piloten

des Cresta Run.

Die Zimmerpreise

Im Sommer beginnen die Preise bei ca.

270.- € im Einzelzimmer, bei ca. 495.- € im

Doppelzimmer und reichen bis zu ca. 1.295.- € in der Suite. Alle

Preise beinhalten ein kulinarisches Frühstücksbuffet, ein Sechs-

Gang-Wahl-Menü am Abend, Transfer vom und zum Bahnhof St.

Moritz, die freie Benutzung des Kulm Spa St. Moritz und je nach

Jahreszeit sonstige weitere Vergünstigungen. Zusätzlich werden

das ganze Jahr über spezielle Arrangements angeboten

wie z. B. das viertägige „Water is life“-Programm oder im

Winter eine Woche Ski Special. #

Kulm Hotel St. Moritz

Via Veglia 18 · 7500 St. Moritz, Schweiz · Tel. +41 81 836 80 00

www.kulm.com


50 | garten | Wann ist der Apfel reif?

Wann ist der

Apfel reif?

Graue Theorie hilft kaum, wenn es um den richtigen Erntezeitpunkt für Äpfel geht.

Stattdessen heißt es riechen, fühlen, schmecken.

Quelle + Fotos Lubera

Im Zweifel sollte man eher früher als später zu ernten: Äpfel sind klimakterische

Früchte – sie reifen auch gepflückt noch gut nach. Es ist also keine Katastrophe,

sie etwas früher zu pflücken. Wer hingegen zu spät kommt, den bestraft unter

Umständen eine mehlig gewordene Textur. Der Profi unterscheidet zwischen Erntereife

und Genussreife. Bei Sommer- und Herbstäpfeln fallen diese häufig zusammen.

Allerdings gewinnt man eine längere Genuss- und Lagerzeit, wenn man sie

etwas zu früh pflückt. Bei Winteräpfeln – vor allem bei solchen mit hohem Säuregehalt

– liegt zwischen Erntezeit und Genussreife hingegen eine große Spanne. In

dieser Zeit wird Stärke in Zucker umgebaut und die Säure etwas abgebaut. So entwickelt

sich ein harmonisches Apfelaroma.

SüSSe

Versuchung

Ein sicheres Zeichen ist es, wenn sich der Stiel leicht vom

Fruchtholz lösen lässt oder durch einen Sturm die ersten Äpfel

auf den Boden fallen. Auch die Vögel wissen, wann eine

Frucht gut schmeckt. Sitzen sie in der Baumspitze und fangen an zu picken, ist die

Erntereife erreicht. Je nach Sorte sollten die Früchte direkt verzehrt und verarbeitet

werden. Manche Äpfel haben den Vorteil, dass sie gut eingelagert werden können.

Bestes Beispiel ist der aromatische Herbstapfel Paradies Elegance® von Lubera.

Ende September wird er geerntet und ist kühl gelagert von November bis März

genussreif. Ob gelagert oder direkt vom Baum genascht – wann er genussreif ist,

verrät ein Apfel selbst. Die Farbe verändert sich von Grün zu Gelb, bei einigen Sor­

ten bekommt die Schale eine leicht fettige

Oberfläche und beim Aufschneiden

wird sehr viel Saft frei. Auch mit der

Nase kann man einen reifen Apfel erkennen:

An der unteren Seite, der so genannten

Fliege, duftet er fruchtig nach

Most. Außerdem liegen die Samen nun

frei. Schüttelt man den Apfel, kann ein

gutes Ohr hören, wie sie im Gehäuse hin

und her wackeln. #


| garten | 51

Weniger Arbeit machen die Schotterflächen höchstens

kurzfristig: Die darunter liegenden Anti-Unkrautvliese

oder -folien können auf lange Sicht

kaum halten, was sie versprechen. Die Samen im Boden suchen

und finden früher oder später ihren Weg zum Licht. Dazu

kommt, dass sich zwischen den Steinen Humus sammelt – ein

idealer Nährboden für herbei gewehte Unkrautsamen. Generell

gelingt ein Garten besser, wenn man nicht gegen die Natur,

sondern mit ihr arbeitet.

Zur Unkrautbekämpfung setzt man bei den Schotterflächen

auf ein äußerst lebensfeindliches Umfeld. Die vereinzelten

Lebendige Kiesgärten

In vielen Vorgärten geschieht derzeit etwas Sonderbares: Das Grün wird bis auf wenige

Solitärpflanzen völlig verbannt. Immer häufiger besteht die Gartenfläche vor dem Haus

aus kaum mehr als grauem Schotter. Ausschlaggebendes Argument für Grau statt Grün

ist meist der Wunsch nach einer pflegeleichten Lösung. Aber es geht auch anders.

Buchsbäume oder Zwergahorne, die hier

wachsen sollen, haben es dementsprechend

schwer. Dazu kommt die Wärmestauung

an heißen Sommertagen: Während

üppig bepflanzte Gärten durch

Verdunstung und Schattenwirkung eine

angenehme Atmosphäre erzeugen, heizen

sich die Schotterflächen in der Mittagshitze

auf. Die Luft wird trocken und

drückend.

Dass nicht jeder viel Zeit in seinen Garten

investieren will und kann, ist prinzipiell

verständlich. Es geht vielmehr um ein

ganz anderes Grundverständnis vom Gärtnern: Kiesgärten sind

in erster Linie eine geeignete Möglichkeit, um sehr sonnige

Standort mit trockenem, sandigem und nährstoffarmem Böden

attraktiv zu begrünen. Steine und Pflanzen stehen hier nicht in

Konkurrenz, sondern sie ergänzen sich gegenseitig. Das ist der

wesentliche Unterschied zu den oft zu beobachtenden Kiesgärtenkonzeptionen.

Bereits bei der Neuanlage eines Kiesgartens

kann man der Unkrautbildung entgegenwirken. Hierzu werden

auf der Fläche im ersten Jahr Gründüngungspflanzen ausgesät

und die Unkräuter, die dazwischen wachsen, entfernt. Im zweiten

Jahr kommen die Steine ins Spiel – allerdings nicht der billigere,

recht scharfkantige und sehr grobe Schotter, sondern

runder Kies, der direkt auf den Gartenboden verteilt wird. Hier

lohnt es sich, die Unterstützung eines Landschaftsgärtners in

Anspruch zu nehmen. Der Profi kennt sich

mit verschiedenen Gesteinsarten aus,

weiß um die örtlichen Gegebenheiten und

verfügt über entsprechendes Gerät für

den Transport und das Verteilen des

Kieses.

Anschließend werden die Pflanzen eingesetzt.

Dazwischen bleibt für Kieswege

einfach etwas Platz frei. Die Auswahl an

geeigneten Pflanzen ist ungeahnt groß.

In vielen Regionen der Erde haben sich

Pflanzen an trockene Lebensräume angepasst.

Daher lässt sich aus einer großen

Bandbreite eine trockenheitsliebende Pflanzengesellschaft

kombinieren: Bäume und Sträucher, Gräser, einjährige sowie

mehrjährige Stauden und sogar Zwiebelblumen. Es gilt Arten

und Sorten zu finden, die sowohl aus gärtnerischer Sicht als auch

gestalterisch gut zusammenpassen. Die Erfahrung und Beratung

eines Landschaftsgärtners sind hier ebenfalls sehr nützlich.

Ein auf diese Weise angelegter Kiesgarten braucht zwar von Zeit

zu Zeit eine unkrautjätende Hand, dafür können die Besitzer völlig

auf das Gießen verzichten. Rund ums Jahr entstehen immer

neue Eindrücke: Gräser wachsen, Bodendecker breiten sich aus,

Farben von Blättern und Blüten verändern sich. Der Garten ist

im besten Sinne lebendig, denn auch Vögel, Bienen, Schmetterlinge

und Co. finden hier einen Lebensraum. #

Quelle BGL · Informationen www.mein-traumgarten.de


52 | garten | Gestalten mit Gabionen

In Sichtschutzwände aus Gabionen

lassen sich auch Feuerstellen oder offene

Grills integrieren.

In das Drahtgitter eingehängt mausern sich

schlichte Blumenkübel aus Metall

zum echten Hingucker.

Gestalten mit Gabionen

Mit Steinmaterial gefüllte Gitterkörbe, so genannte Gabionen, können viel mehr

sein als nur blickdichte Zäune. Schon allein die Entscheidung für die Art des Füllmaterials

ist ein gestalterisches Statement. Die kreativen Möglichkeiten reichen von

Natur-Bruchsteinen bis zu Zierkies, Klinkern und Glasbrocken, die die Gabionen-

Installation zum echten Hingucker machen. fotos Garten Bronder, Gabinova

Gabionen können vielerlei

Formen annehmen. Hinterleuchtete

Glasbrocken

zaubern bei Dunkelheit eine

wunderbare Atmosphäre.


| garten | 53

Mit verschiedenfarbigen Steinen lassen

sich dekorative Muster legen – hier

eine Idee von Garten Bronder.

Die nur 4 cm schmale, verzinkte Gabione

Classic von Garten Bronder kann prima

mit Efeuelementen kombiniert werden…

… oder mit flächigen Elementen aus

Stein, Holz oder Metall. Garten Bronder

führt auch schmale Gabionen aus Edelstahl

www.garten-bronder.de

Gabionen-Körbchen

als Dekoelement,

z. B. für den

Tisch (von

Gabinova)

Ganz klassisch bieten sich für die Füllung

zunächst Natursteine (Bruchsteine)

in verschiedenen Größen und

Farben an. Granit, Kalkstein, Sandstein in

Farbtönen von fast Weiß über verschiedene

Grau- und Anthrazit-Töne bis nahezu Schwarz

sowie rötliche, beigefarbene und bräunliche

Steine sind erhältlich – einfarbig, aber gelegentlich

auch hübsch marmoriert. Bei der Auswahl

ist darauf zu achten, dass die Füllmaterialstücke

etwas größer sind als die Maschen

des Drahtgitters, damit die Gabione stabil

bleibt und nichts heraus rieselt.

Gartengestalterisch besonders interessant ist

die Möglichkeit, aus verschiedenfarbigen Steinen

Muster zu erzeugen. Auch die Kombination

mit Glassteinen ist denkbar, die durch die

Integration einer LED-Beleuchtung eine Wand

oder Säule zum abendlichen Beleuchtungskörper

umfunktioniert.

Die Verwendung von Gabionen als Sichtschutz

und Begrenzung von Sitzplätzen und Terrassen

ist vermutlich die bekannteste Form der

Nutzung in privaten Gärten. Eine Gabionenwand

hält Blicke und Geräusche weit besser ab

als eine Hecke oder Kletterpflanzen – und das

vom Start weg und nicht erst nach Jahren der

Entwicklung. Wer etwa eine Gartensauna betreibt,

braucht den Sichtschutz sofort und

sorgt mit einer schmalen Wand aus Gabionen

dafür, dass kein Nachbar sich gestört fühlt.

Auch wer im Garten noch keine „lauschige Sitzecke“

hat, kann Gabionenwände stellen und

spart sich so die klassische Gartenmauer oder

das pflegerisch aufwändige Rankgitter. Genauso

gut können Gabionen auch Tisch, Hocker

und Sitzbank sein. Gartenbänke und Tische

herzustellen ist nicht sehr kompliziert und erfordert

lediglich robuste und fürs Freiland geeignete

Tisch- und Sitzplatten, die auf den als

Standfüße dienenden Gitterkörben befestigt

werden. Da es hier verstärkt auf die Standfestigkeit

ankommt, sollte man – je nach Größe

des „Möbels“ – auf ausreichende Fundamentierung

achten. Wer ganz auf Nummer sicher

gehen will, kann auch zusätzliche Stützen in

die Mitte der Gabionen einzementieren. #

Quelle www.gabinova.de


54 | zuhause | Farbiges Grau

Farbiges Grau

Letztes Jahr lockte „50 Shades of Grey“ Millionen Zuschauer in die Kinos und lenkte so

die Aufmerksamkeit auf einen Farbton, der in der Einrichtung nur wenig Beachtung findet.

Völlig zu Unrecht, denn Grau ist puristisch, sachlich und elegant. Wir zeigen Ihnen,

wie die Farbe besonders gut zur Geltung kommt.


| zuhause | 55

Grau ist definitiv eine der heißesten Farben für die Inneneinrichtung: Motive und

Materialien werden nicht nur in der Mode gerne von harmonisierendem Grau

dominiert. Kein Wunder, denn die Palette der Grautöne ist überaus breit und

reicht von hellen Nuancen wie Taupe bis hin zu dunklem Graphit. Allerdings sollte man

bedenken: Je dunkler der Innenraum, desto kleiner die Raumwirkung! An den Wänden

macht sich daher ein helles Grau besser als ein zu dunkler Ton. Dunklere Nuancen setzen

in Form von Accessoires besondere Akzente.

Leben in einem

Naturstammhaus

Leben in einem

Naturstammhaus

ist ruhigen wie Leben Oase

in einer ruhigen Oase.

ist wie Leben in eine

Eine gute

Kombination

Grau als Wandfarbe wirkt elegant, klassisch und stilvoll und ist

für all diejenigen geeignet, die Frieden und Mäßigung in ihrem

Alltag zu schätzen wissen. Besonders im minimalistischen und

modernen Innenraum hat sich der Ton bewährt. Ein stilvolles und elegantes Interieur

erscheint vor ihm viel interessanter. Dabei harmoniert Grau hervorragend mit dem Industrial

Design: Freigelegte Betonwände, Steinfliesen, holzgetäfelte Wände sowie

Glas-, Chrom- und Edelstahlelemente im Industrie-Chic bilden den perfekten Partner

für Grau. Aber auch ein traditionelles und gemütliches Ambiente profitiert von der

Ruhe ausstrahlenden Wirkung des Farbtons.

Grau in bester

Gesellschaft

Als neutrale Farbe macht Grau in der Gesellschaft von starken Tönen

eine hervorragende Figur. Grau ist das perfekte Gegengewicht

zu warmen Farben, passt jedoch auch gut zu kühlen Tönen.

Egal ob Himbeer, Türkis, Gelb oder Rot – mit all diesen Nuancen geht Grau ein wunderschönes

Duett ein. Manchmal wird Grau als rau und kühl empfunden. In der richtigen

Kombination kann es jedoch den Raum beleben, seinen Charakter hervorheben und ihn

interessant machen.

Wohnen in einer

grauen Welt

Ideal ist Grau auch für das Wohnzimmer: Hier lohnt es sich, auf

mehr als nur einen Grauton zu setzen, denn die Verwendung einer

unterschiedlichen Farbsättigung bietet einen großen Spielraum

für gelungene Arrangements: Ein dunkelgraues Sofa z. B. harmoniert besonders schön

mit pastellfarbenen Vorhängen. Dazu passen Kissenbezüge mit hübschem, monochromem,

grauem Muster. Aufgelockert wird das Zusammenspiel durch Holzakzente

oder Schwarz-Weiß-Kombinationen, in die sich Grau hervorragend einfügt. #

quelle livingpress

Die Naturstammbauer

Gersthoferstraße 60

86169 Augsburg

Die Naturstammbauer

Gersthoferstraße 60

86169 Augsburg

Mobil: 0175 20 44 846

mail@dienaturstammbauer.de

www.dienaturstammbauer.de

Mobil: 0175 20 44 846

mail@dienaturstammbauer.d


64 | LEBEN + design | Origami-Trophäen

Einhorn, 61 x 17 x 37 cm

Löwe, 49 x 33 x 27 cm

Falt-

Trophäen

Mighty XXL Gorilla: 105 x 64 x 103 cm,

in Schwarz, auch in Gold und Weiß

T-R e x , 47 x 28 x 40 cm

Gehen Sie erfolgreich auf Großwildjagd, ohne einem Tier nur ein einziges

Härchen zu krümmen! Biegen Sie stattdessen einfach stabiles 230 bzw.

270 g Papier in Form. Die Tierköpfe werden aus vorgefalteten, durchnummerierten

und vorgeschnittenen Einzelteilen zusammengeklebt, was eine

wunderbare Origami-Optik bewirkt. Knicken Sie sich einfach Ihren Zoo! Es gibt eine

große Auswahl an Tierarten in verschiedenen Farben, meist auch zweifarbig. #

Sparschwein,

14,5 x 10 x 18 cm

K at z e ,

39 x 13 x 30 cm

Hirsch,

58 x 35 x 31 cm

Die Tierfiguren zum Selberbasteln sind

erhältlich von Papertrophy. Die Anbieter haben

bereits zwei Design-Awards gewonnen und sind

für 2017 erneut nominiert.

Informationen und Shop

www.papertrophy.com


| LEBEN + design | 57

Das Who is Who

der Modewelt

Anja Gockel

„Stil kennt kein Alter – Stil hat Charakter.“

Quelle fashionpress.de

Fotos Anja Gockel: Michael Link, Presse

Anja Gockel ist eine deutsche Modedesignerin. Sie wurde am 16. Mai 1968 in

Mainz geboren und fiel schon früh durch ihr künstlerisches Talent auf. Nach

ihrem Schulabschluss studierte Gockel in Hamburg und London Modedesign,

absolvierte während des Studiums mehrere Praktika bei Verlagen, in der Industrie

und in Ateliers. Anschließend arbeitete sie ein Jahr lang für Vivienne Westwood, bis

sie sich 1996 entschied, ihr eigenes Label für Damenmode zu gründen: Anja Gockel

London. Das Logo stellt einen roten Hahnenkamm dar.

Da sie auf die Aufnahme von Krediten verzichtet hatte, entwickelte sich das Unternehmen

nur langsam, aber stetig. Nach sechs Jahren zog Anja Gockel schließlich

zurück nach Mainz, wo sie 2012 ihren ersten Monolabel-Store eröffnete. Auch heute

noch lebt die Designerin mit ihrer Familie in ihrer Heimatstadt.

Inzwischen ist Anja Gockels Mode in über 20 Ländern erhältlich, zu ihren Kundinnen

zählen u. a. Gwyneth Paltrow und Königin Silvia von Schweden. Neben den Laufstegen

der Fashion Week und den Boutiquen ist ihre Mode auch im Fernsehen zu sehen,

beispielsweise bei „Germany’s next Topmodel“. Die mehrfach ausgezeichnete Desi­

gnerin ist für ihre fantasievollen, individuellen

und raffinierten Kollektionen

bekannt. Dabei hebt sie sich nicht nur

durch ihre kreativen und farbenfrohen

Entwürfe ab, sondern auch durch die

Tatsache, dass sich ihre Mode nie an

Size-Zero-Models auf dem Laufsteg richtete.

Anja Gockel war es stets wichtig,

Mode tragbar zu machen – und eventuelle

Problemzonen gekonnt zu kaschieren.

Mit unterschiedlichsten Formen,

Farben und Drapierungen versucht sie,

die Persönlichkeiten ihrer Kundinnen,

selbstbewussten und charakterstarken

Frauen, geschickt hervorzuheben. #


58 | Vorschau & impressum

Vorschau

Unser Oktober-Special dreht sich um das Thema

Heiraten. Wir erleichtern den frisch Vermählten

mit unseren Tipps auch den „Nestbau“.

Interieur aus Designerhand

Special „Traut euch, Leute!

Gesund durch Gärung

Immobilien: begehrte Werte

Impressum

Fotos

Spitzbart, fotolia.com / Dani Vincek, Hetizia,

beeboys

Das regionale Lifestylemagazin für Bayerisch-

Schwaben und das Fünfseenland

2. Jahrgang

www.schlossmagazin.com

Stefanie Schlesinger

MedienFusion

Verlag

Verlag:

MedienFusion Verlag Arntzen e. K.

Inhaber: Raimund T. Arntzen

Am Aichberg 3 · D - 86573 Obergriesbach

Tel. 08251 -

MedienFusion

8 88 08 - 52 · Fax 08251 - 8 88 08 - 53

arntzen@medienfusion-online.de

Verlag

www.medienfusion-online.de

MedienFusion

Verlag

Verlags- und Anzeigenleitung:

Raimund T. Arntzen

Tel. 08251-88808-52

arntzen@medienfusion-online.de

MedienFusion

Verlag

Chefredaktion:

Hannelore Eberhardt-Arntzen

Tel. 08251 - 5 10 59

eberhardt.arntzen@medienfusion-online.de

Weitere Mitarbeiter dieser ausgabe:

Konstantin Fritz, Georg Johannes Miller,

Online-Redaktion:

onlineredaktion@medienfusion-online.de

Anzeigenverkauf:

Vera Schäfer · Tel. 08251 - 8 88 08 - 45

schaefer@medienfusion-online.de

Anzeigenpreisliste:

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 2,

gültig seit 1. Januar 2016

L ay o u t:

Martina Vodermayer

www.mavograph.com

Druck:

hofmann infocom GmbH

90411 Nürnberg

www.hofmann-infocom.de

Abonnement:

Das SchlossMagazin erscheint monatlich jeweils

zum Monatswechsel in den Regionen Bayerisch-

Schwaben und Fünfseenland

(siehe Mediadaten). Der Preis für ein Jahresabonnement

beträgt 48.– € inkl. MwSt und

Versandkosten (Inland).

Urheber- und Verlagsrecht:

Copyright © 2016 für alle Beiträge bei Medien­

Fusion Verlag Arntzen e. K.

Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne schriftliche

Genehmigung des Verlages vervielfältigt

oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot

fallen insbesondere der Nachdruck und die

gewerbliche Vervielfältigung per Kopie, die

Aufnahme in elektronische Datenbanken und

die Vervielfältigung auf elektronischen

Datenträgern.

MedienFusion

Verlag


Typisch Ausnahmeathlet:

Glänzt nicht nur durch Leistung.

Sondern auch mit Stil.

Die neue Cayenne Diesel Platinum Edition.

Ab sofort bestellbar bei uns

im Porsche Zentrum Augsburg.

Wir freuen uns auf Sie.

Porsche Zentrum Augsburg

Sportwagenzentrum Seitz + Kummer GmbH

Porschestraße 5

86368 Gersthofen

Tel.: +49 821 455449-00

Fax: +49 821 455449-30

www.porsche-augsburg.de

Kraftstoffverbrauch (in l/100 km): innerorts 7,8–7,6 · außerorts 6,2–6,0 · kombiniert 6,8–6,6; CO 2

-Emissionen: 179–173 g/km


KRAFTSTOFFVERBRAUCH INNERORTS/AUSSERORTS/KOMBINIERT (L/100 KM): 20,0/8,9/13,0; CO2-EMISSIONEN KOMBINIERT: 298 G/KM (GEM. VO(EG) NR. 715/2007); EFFIZIENZKLASSE: G.

ABB. ZEIGEN SONDERAUSSTATTUNGEN. · ©2016 GENERAL MOTORS. ALL RIGHTS RESERVED. CADILLAC®

ABSOLUTE

PERFORMANCE.

VIELE SETZEN AUF DAS GLEICHE PFERD.

WIR AUF 649.

DER NEUE CTS-V MIT 649 PS.

DER NEUE LOOK DER LEGENDE:

Die Corvette Stingray Special Edition gibt es in drei exklusiven Ausstattungskombinationen.

Jet Black Suede, Spice Red und Twilight Blue. Jede verleiht der Corvette einen noch unverwechselbareren

Auftritt – auf der Straße genauso wie auf der Rennstrecke. Ihr 6.2 L LT1 V8

Triebwerk bringt 466 PS (343 kW) mit 630 Nm Drehmoment und beschleunigt sie von 0 auf

100 km/h in nur 4,2 Sekunden. Als Coupé oder Cabriolet.

Jetzt mehr über die Special Editions erfahren: chevrolet.de/special-editions

CORVETTE STINGRAY

DER NEUE CADILLAC CTS-V. DER V8-MOTOR MIT 6,2 LITERN

HUBRAUM LIEFERT SATTE 649 PS UND EIN DREHMOMENT VON

855 NM. MIT EINER BESCHLEUNIGUNG VON 0 AUF 100 KM/H

IN NUR 3,7 SEKUNDEN WIRD JEDE EINZELNE SEKUNDE ZUM

PUREN ADRENALINKICK. CADILLACEUROPE.COM/V-SERIES

DIE SCHNELLSTE ART, VORURTEILE HINTER SICH ZU LASSEN. JETZT BEI IHREM CADILLAC PARTNER

PROBEFAHRT VEREINBAREN UND ATTRAKTIVE LEASINGANGEBOTE ENTDECKEN.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine