Das große Backen - Deutschlands bester Hobbybäcker

tretorri

DIE BESTEN REZEPTE AUS DEUTSCHLANDS GRÖSSTER BACKSHOW Das Siegerbuch zur erfolgreichen Show „Das große Backen“ trumpft wieder auf! Kreative Ideen aus Zucker, Mehl und Marzipan werden durch Deutschlands beste Hobbybäckerinnen und -bäcker in zauberhafte Backkunstwerke verwandelt. Die besten Rezepte des Staffelsiegers Patrick Dörner und die schönsten Backwerke aller Kandidatinnen und Kandidaten machen auch aus Backneulingen echte Meister. Die Jury-Profis Bettina Schliephake-Burchardt und Christian Hümbs liefern raffinierte Rezepte mit viel Back-Know-how. Mit dem Backbuch zur Sendung können Sie die schönsten Backabenteuer erneut erleben! Also: Auf die Plätzchen – fertig – los!

Deutschlands bester Hobbybäcker


Inhalt

Die besten Meisterwerke

der anderen Kandidatinnen und Kandidaten

6

TIPP

Mit vielen Tipps und

Tricks der Kandidaten

und Kandidatinnen

11

12

14

16

18

20

24

28

30

34

36

42

44

52

56

Das sind meine Siegerrezepte

VORWORT VON PATRICK DÖRNER

LIEBLINGSREZEPT Sweet Sour Symphony

VISITENKARTE Süßes Carlottchen

KLASSIKER HERZHAFT New York Style Eclairs

ERNTEDANKFEST Pumpkin Pie

DECO ROLL CAKE Love is in the air

GRAVITY CAKE I‘m Groot

EUROVISION CAKE Prinsesstårta

MIRROR GLAZE CAKE Reflection of Luxury

SOUFFLÉ Fruchtiger Schokohauch

HOCHZEITSTORTE Men’s Wedding

Homestory Patrick Dörner

Himbeer-Matcha-Cupcakes

Leberwurst-Käse-Schnecken (Meine Hundekekse)

Tartelettes mit Zwetschgen und Äpfeln

Wolke Sieben (Mein bester Käsekuchen)

62

64

66

68

70

72

74

76

78

80

82

84

86

88

116

120

124

128

134

Angelika

LIEBLINGSREZEPT Hallo-Wach-Torte

VISITENKARTE Meine zweite Leidenschaft

Bianca

LIEBLINGSREZEPT Weißer Traum

VISITENKARTE Meine Heimat

MIRROR GLAZE CAKE Lotusblüte

Jasmine

LIEBLINGSREZEPT Himmlischer Traum

VISITENKARTE My Bollywood Dream

KLASSIKER HERZHAFT Surprise Pancakes

Katz

LIEBLINGSREZEPT Everybody‘s Darling

VISITENKARTE Katz Cake

GRAVITY CAKE Mojito-Quallinchen

Leon

LIEBLINGSREZEPT Rhabarberkuchen

VISITENKARTE Walk around the World

KLASSIKER HERZHAFT Gemüse-Traum

Rezepte mit Back-Know-how

von Bettina Schliephake-Burchardt und Christian Hümbs

Winterliche Pavlova von Bettina Schliephake-Burchardt

Franzbrötchen von Christian Hümbs

Nusstorte Lübecker Art von Bettina Schliephake-Burchardt

Brioche bouclettes von Christian Hümbs

Mia

LIEBLINGSREZEPT Opera Cake

VISITENKARTE Poppies

KLASSIKER HERZHAFT An der Waffel

Serpil

LIEBLINGSREZEPT Mohn-Zauber

VISITENKARTE Das Christkind feiert Geburtstag

ERNTEDANKFEST Gubbel Gubbel

Steven

LIEBLINGSREZEPT Himbeer-Verführung

KLASSIKER HERZHAFT Lachskrapfen

DECO ROLL CAKE Mohnrolle

Vesna

LIEBLINGSREZEPT Geschmackssinfonie

VISITENKARTE Singing in the Rain

KLASSIKER HERZHAFT Heiliges Gugelhupf-Brot

Im Tortenhimmel: Backen und Dekorieren von A bis Z

90

92

94

96

98

100

102

104

106

108

110

112


Geht nicht, gibt’s nicht heißt mein Back-Motto…

… das ist vielleicht auch der Grund, warum ich bei „Das große Backen“ gewonnen

habe! Ich backe eigentlich schon immer – aber erst in den letzten Jahren habe

ich mich auch mal an anspruchsvollere Kuchen und Torten gewagt. Mein Mann und

alle Freundinnen und Freunde sind immer begeistert, wenn ich ihnen meine neuesten

Kreationen präsentiere. So viel Unterstützung hat mich angespornt und ich habe

mich getraut, bei der Backshow mitzumachen. Ist ja schließlich nicht so einfach, vor

großem Publikum zu backen und die eigenen Werke auch noch kritisch bewerten zu

lassen. Dass die gemeinsame Zeit mit meinen supernetten Mitbäckerinnen und Mitbäckern

so viel Spaß macht, hätte ich allerdings nicht gedacht. Und dass ich wirklich

Erster werde, ehrlich gesagt auch nicht …

Ich habe mich riesig gefreut – auch wenn meine Freunde sagen, dass ich ruhig mal

öfter lachen könnte und nicht immer so ernst schauen soll. Vielen Dank an alle,

die mir die Daumen gedrückt und an mich geglaubt haben. Großes Ehrenwort: Das

feiern wir bald mit meinen ganzen Lieblingskuchen, die Ihnen hoffentlich auch so

gut schmecken wie mir!

Ihr Patrick Dörner


Sweet Sour Symphony

Für den Vanille-Rührteig:

130 g weiche Butter

130 g Zucker

1 Prise Salz

Mark von 1 Vanilleschote

4 Eigelb (M)

150 g Weizenmehl

2 TL Backpulver

Für das Baiser:

5 Eiweiß (M)

1 Prise Salz

250 g Zucker

100 g gehobelte Mandeln

Für den Stachelbeer-Lavendel-Pudding:

1 Glas Stachelbeeren (720 g)

2 TL getrocknete Lavendelblüten

1 Päckchen Bourbon-Vanillepuddingpulver

Für die Fertigstellung:

400 ml Sahne

1 EL Zucker

Mark von ½ Vanilleschote

2 TL Sahnesteif

Lavendelblüten

Stachelbeeren

Für den Vanille-Rührteig Butter mit Zucker, Salz und dem Vanillemark

schaumig aufschlagen, Eigelbe nach und nach zugeben und unterrühren.

Mehl und Backpulver vermischen, zur Ei-Butter-Masse sieben und unterheben.

Backofen vorheizen, Springformen mit Backpapier auslegen. Teig gleichmäßig

auf die Springformen verteilen, alles 10 Minuten im vorgeheizten

Ofen backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen.

Für das Baiser Eiweiß mit Salz steif schlagen, dabei nach und nach den

Zucker zugeben. Baiser-Masse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen

und gleichmäßig und dekorativ auf die beiden Kuchen spritzen, Baiser

mit gehobelten Mandeln bestreuen. Kuchen noch einmal im vorgeheizten

Ofen auf der mittleren Schiene 25–30 Minuten backen. Herausnehmen

und abkühlen lassen.

Für den Stachelbeer-Lavendel-Pudding Stachelbeeren in einem Sieb über

einer Schüssel abtropfen lassen, Saft auffangen und mit Lavendelblüten

erhitzen. Vom Herd nehmen und nach Packungsanweisung mit dem

Vanillepuddingpulver zu einem Pudding verarbeiten. Stachelbeeren

vorsichtig unterheben, alles abgedeckt abkühlen lassen. Abgekühlten

Stachelbeer-Pudding auf einem Baiser-Boden verteilen.

Für die Fertigstellung Sahne mit Zucker, dem Vanillemark und Sahnesteif

aufschlagen und in einen Spritzbeutel füllen. Sahne auf dem Baiser-Boden

mit Stachelbeer-Pudding verteilen, zweiten Baiser-Boden als Deckel auflegen,

mit Lavendelblüten und Stachelbeeren dekorieren.

Backform: 2 Springformen von 26 cm Durchmesser

Backtemperatur: 190 Grad Ober- und Unterhitze – 170 Grad Umluft

Backzeit:

35–40 Minuten

ZLIEBLINGSREZEPT

.12


So sweet

Die besten Meisterwerke

der anderen Kandidatinnen und Kandidaten


Hallo-Wach-Torte

Angelika

„Meine liebsten Hobbys sind

Backen und Kochen.“

Schon als Kind hat Geli gerne

gebacken und gekocht, später

die eigene Familie mit ihren

selbst gemachten Köstlichkeiten

verwöhnt. Und heute

freuen sich die Enkelkinder,

wenn Oma Angelika in der

Küche für sie „zaubert“.

Für den Biskuit-Teig:

6 Eier (M)

160 g Zucker

1 EL Bourbon-Vanillezucker

1 Prise Salz

100 g Weizenmehl (Type 550)

100 g Stärkemehl

8 g Backpulver

Für die Mokka-Buttercreme:

1 Pck. Schokoladen-Puddingpulver

4 EL Zucker

400 ml fettarme Milch

12 g Espresso-Instant-Kaffeepulver

50 g Zartbitterschokolade, grob gehackt

1 Prise Salz

500 g weiche Butter

2 EL Puderzucker

Für die Fertigstellung:

5 EL 5-Frucht-Marmelade

5 EL Kaffee-Likör

16 Mokkabohnen (Zartbitter)

Zartbitter-Schokospäne

Für den Biskuit-Teig Eier mit 6 EL kaltem Wasser schaumig aufschlagen,

dabei Zucker, Vanillezucker und Salz einrieseln lassen. Mehl, Stärkemehl

und Backpulver vermischen, Mehl-Mix auf die Ei-Zucker-Mischung sieben

und sorgfältig mit einem Schneebesen unterheben.

Backofen vorheizen. Springform mit Backpapier auslegen und den Teig

einfüllen. Alles im vorgeheizten Ofen auf der zweiten Schiene von unten

25 Minuten backen. Herausnehmen und 6–8 Minuten in der Form auskühlen

lassen. Dann aus der Form lösen, Backpapier entfernen und den

Biskuitboden vollständig auskühlen lassen.

Für die Mokka-Buttercreme Puddingpulver mit Zucker und 3 EL Milch anrühren.

Restliche Milch mit Espresso-Pulver, Zartbitterschokolade und Salz

aufkochen. Angerührtes Puddingpulver zugeben, alles unter ständigem

Rühren erneut kurz aufkochen lassen. Pudding vom Herd nehmen, zum

Auskühlen in eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken.

Butter und Puderzucker cremig aufschlagen. Pudding löffelweise zugeben

und unter die aufgeschlagene Butter rühren.

Für die Fertigstellung den ausgekühlten Biskuitboden dreimal waagerecht

durchschneiden, sodass vier Böden entstehen. Die obere Bodenplatte

auf einen Tortenteller legen und mit der 5-Frucht-Marmelade einstreichen.

Dann die zweite Bodenplatte auflegen und den Tortenring um den Boden

stellen. Den zweiten Boden mit Kaffee-Likör tränken und 1/3 der Buttercreme

aufstreichen. Danach die dritte Bodenplatte auflegen und ebenfalls

mit Kaffee-Likör tränken. Dann wieder 1/3 der Buttercreme aufstreichen und

mit der letzten Bodenplatte abschließen.

3 EL Buttercreme für die Deko in einen Spritzbeutel füllen, oberste Kuchenplatte

und die Ränder mit der restlichen Buttercreme einstreichen. Mit

der Mokka-Buttercreme im Spritzbeutel 16 kleine Rosetten auf den Rand

spritzen, je 1 Mokkabohne in die Mitte einer Rosette setzen. Tortenrand

und Tortenmitte dekorativ mit Schokospänen bestreuen.

Backform: Springform von 26 cm Durchmesser

Backtemperatur: 180 Grad Ober- und Unterhitze – 160 Grad Umluft

Backzeit:

25 Minuten

ZLIEBLINGSREZEPT

.63


Bianca

„Ich möchte den Menschen

ein Lächeln aufs Gesicht

zaubern.“

Für die Bürokauffrau aus der

Steiermark ist Backen eine

„sportliche“ Herausforderung

— so wie der Halbmarathon,

den sie in persönlicher Bestzeit

gelaufen ist. Da waren

die hunderte von Macarons,

Cup Cakes und Cake Pops, die

Bianca für ein Fest gebacken

hat, ja fast schon eine

Kleinigkeit!

Für den Vanille-Biskuit-Teig:

8 Eier (M)

240 g Zucker

2 Pck. Vanillezucker

2 Prisen Salz

1 TL fein abgeriebene Bio-Zitronenschale

300 g Weizenmehl

2 Msp. Backpulver

Butter für die Form

Für die Sahnepudding-Füllung:

Mark von 1 Vanilleschote

500 ml Milch

60 g Vanille-Puddingpulver

50 g Zucker

100 g weiße Schokolade, fein gehackt

5 Blatt weiße Gelatine

2 cl Rum

500 ml Sahne

2 Pck. Sahnesteif

Für die Kokos-Pralinen:

250 g Mascarpone (ital. Frischkäse)

3 cl Rum

8 geschälte ganze Mandeln

500 g weiße Schokolade, grob gehackt

200 g Kokosraspel

Für die Fertigstellung:

1 Glas Aprikosenkonfitüre

Kokosraspel

Bio-Rose

Weißer Traum

Für den Vanille-Biskuit-Teig Eier trennen. Eiweiße und Eigelbe jeweils

mit der Hälfte Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig aufschlagen.

8 EL warmes Wasser und abgeriebene Zitronenschale zum Eigelb-Mix

geben und gut unterrühren. Das Mehl und Backpulver vermischen und

sieben, im Wechsel mit dem Eischnee unter die Eigelbmasse heben.

Backofen vorheizen, 1/3 vom Teig auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech

streichen und auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen

15–20 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Restlichen

Teig in die eingefettete Backform geben, alles auf der mittleren Schiene

25–30 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Für die Sahnepudding-Füllung 2/3 der Milch zusammen mit dem Vanillemark

und Zucker aufkochen lassen, vom Herd nehmen. Restliche Milch mit

Puddingpulver glatt rühren. Nach und nach in die heiße Milch einrühren.

Alles noch einmal erhitzen und unter ständigem Rühren köcheln lassen,

bis eine cremige Puddingmasse entsteht. Topf vom Herd nehmen, Schokolade

unterrühren, alles abgedeckt abkühlen lassen.

Gelatine in viel kaltem Wasser einweichen. Rum mit 3 EL Sahne erwärmen,

ausgedrückte Gelatine zugeben und im warmen Rum-Sahne-Mix auflösen.

Restliche Sahne mit Sahnesteif aufschlagen, 3 EL Schlagsahne mit dem

Gelatine-Rum-Mix mischen, dann die Mischung unter die restliche Schlagsahne

rühren. Sahne-Mix unter die abgekühlte Puddingmasse heben.

Für die Kokos-Pralinen Backpapier vom ausgekühlten Blechkuchen abziehen,

Kuchenplatte zerbröseln, Kuchenbrösel mit Frischkäse und Rum verkneten.

8 Kugeln aus der Masse formen, je 1 Mandel in die Mitte drücken,

alles mit angefeuchteten Händen glatt rollen und kalt stellen.

Weiße Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen lassen. Frischkäse-

Kugeln mit der geschmolzenen Schokolade überziehen und in Kokosraspeln

wälzen. Kokos-Pralinen zum Auskühlen auf ein Gitter legen.

Für die Fertigstellung Aprikosenkonfitüre leicht erwärmen. Den ausgekühlten

runden Kuchen zweimal waagerecht durchschneiden, sodass drei

Böden entstehen. Böden jeweils auf einer Seite mit Aprikosenkonfitüre

bestreichen. Auf den ersten Boden 1/3 der Sahne-Puddingfüllung geben.

Zweiten Boden auflegen, wieder 1/3 der Puddingfüllung darauf verteilen,

letzten Boden als Abschluss auflegen. Torte rundherum mit Aprikosenkonfitüre

einstreichen, kurz kalt stellen. Aus dem Kühlschrank nehmen, mit der

restlichen Pudding-Creme bestreichen, mit Kokosraspeln bestreuen und

wieder kalt stellen. Mit Kokos-Pralinen und Bio-Rosenblüte dekorieren.

ZLIEBLINGSREZEPT

Backformen: 1 PME-Backform von 20 cm Durchmesser, 1 Backblech

Backtemperatur: 200 Grad Ober- und Unterhitze – 180 Grad Umluft

Backzeit:

15–20 Minuten und 25–30 Minuten

.67


ZLIEBLINGSREZEPT

Himmlischer Traum

Jasmine

„Wenn ich backe, bin ich

glücklich und entspannt.“

Schon mit 6 Jahren hat die

Kauffrau aus Köln ganz

alleine ihren ersten Kuchen

gebacken – eine Erdbeertorte

zu Papas Geburtstag.

Die Backleidenschaft hat sie

seitdem nicht mehr losgelassen

und die Tierfreundin und

Indien-Liebhaberin kann

sich ein Leben ohne selbst

gemachte Torten überhaupt

nicht vorstellen.

Für den Brandteig:

90 g Butter

½ TL Salz

270 g Weizenmehl

9 Eier (M)

Für die Vanille-Sahne-Creme:

500 ml Milch

250 g Zucker

Mark von 3 Vanilleschoten

3 Eigelb (M)

60 g Weizenmehl

80 g weiche Butter

250 ml Sahne

8 Blatt weiße Gelatine

300 g Zartbitter-Raspelschokolade

Für die Fertigstellung:

½ Charentais-Melone

1 Mango

500 g Nektarinen

300 g Erdbeeren

1 Pck. Tortenguss (klar)

100 ml Apfelsaft

50 g gehackte Pistazien

Für den Brandteig Butter mit 375 ml Wasser und Salz in einem Topf aufkochen.

Sobald der Butter-Wasser-Mix kocht, Temperatur um die Hälfte

reduzieren, Mehl komplett in einem Schwung zugeben. Alles mit einem

Kochlöffel solange verrühren, bis ein fester Teig entsteht und sich ein

weißer Film am Topfboden bildet.

Teig in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Aufgeschlagene Eier

nach und unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Teig in zwei

Hälften teilen, in die beiden Backformen legen und leicht andrücken.

Backofen vorheizen, Kuchen auf der mittleren Schiene im vorgeheizten

Ofen 35–40 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und aus

den Formen lösen.

Für die Vanille-Sahne-Creme Milch erhitzen. In einer Schüssel 170 g Zucker

mit dem Vanillemark und Eigelb cremig aufschlagen. Mehl zum Vanille-

Eigelb-Mix sieben und unterheben. 100 ml warme Milch nach und nach

unter Rühren zur Eigelb-Mehl-Mischung geben, dann die Masse in die

heiße Milch geben. Alles noch einmal erhitzen und rühren, bis eine cremige

Masse entsteht. Topf vom Herd nehmen, Butter nach und nach unterrühren.

Vanillecreme mit Frischhaltefolie abdecken und auskühlen lassen.

Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. 200 ml Sahne mit dem

restlichen Zucker steif schlagen und unter die abgekühlte Vanillecreme

heben. Restliche Sahne leicht erwärmen, Gelatine gut ausdrücken und in

der warmen Milch auflösen. 4 EL Vanille-Sahne-Creme mit dem Gelatine-

Sahne-Mix vermischen. Alles zur Vanille-Sahne-Creme geben und mit den

Schokoraspeln unterheben. Vanille-Sahne-Creme noch einmal abgedeckt

kalt stellen.

Für die Fertigstellung einen Brandteig-Boden wieder zurück in die Springform

legen und die Vanille-Sahne-Creme darauf verteilen, zweiten

Brandteig-Boden als Abschluss auflegen, Kuchen noch einmal kalt stellen.

Früchte schälen und in feine Spalten schneiden, Erdbeeren putzen und

waschen, Früchte dekorativ auf dem Kuchen anrichten. Tortenguss nach

Packungsanweisung mit Apfelsaft zuereiten, etwas abkühlen lassen, auf

den Früchten verteilen und fest werden lassen. Kuchen mit fein gehackten

Pistazien bestreut anrichten.

Backformen: 2 Springformen von 24 cm Durchmesser

Backtemperatur: 200 Grad Ober- und Unterhitze – 180 Grad Umluft

Backzeit:

35–40 Minuten

.73


„Katz“

„Ich freu’ mich, wenn es

allen gut schmeckt.“

Für die gelernte Feinoptikerin

aus Bayern sind ihre hausgemachten

Kuchen und Torten

das ideale Geschenk für jede

Gelegenheit. Und wenn Familie

und Freunde begeistert sind

und gleich noch ein zweites

Stück nehmen, ist „Katz“ so

richtig happy!

LIEBLINGSREZEPT

ZLIEBLINGSREZEPT

Für den Dinkelboden:

60 g weiche Butter

1 EL brauner Zucker

160 g Dinkelmehl

1 Prise Salz

Für den Belag:

500 g Äpfel

2 EL Rosinen

Für den Guss:

1 Ei (M)

125 ml Sahne

2 EL brauner Zucker

Mark von 1 Vanilleschote

½ TL Zimtpulver

Für die Fertigstellung:

100 ml Sahne

½ Pck. Sahnesteif

¼ TL Zimtpulver

2 TL Puderzucker

Everybody's Darling

Für den Dinkelboden Butter und Zucker schaumig aufschlagen. Dinkelmehl,

Salz und 50 ml kaltes Wasser zum Butter-Zucker-Gemisch geben,

alles zu einer glatten Teigkugel verkneten. Teig in Frischhaltefolie wickeln

und 20 Minuten kalt stellen.

Backofen vorheizen, Tarteform mit Backpapier auslegen. Teig aus dem

Kühlschrank nehmen und etwas plattdrücken, damit er sich besser in

der Form verteilen lässt. Von der Mitte der Form den Teig mit angefeuchteten

Händen nach außen arbeiten, bis auch der Rand schön eingedeckt

ist. Boden im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 10 Minuten

vorbacken.

Für den Belag Äpfel schälen, vierteln, Kerne und Stielansätze entfernen.

Apfelviertel längs in feine Scheiben schneiden. Dinkelboden aus dem Ofen

nehmen, von innen nach außen spiralförmig mit Apfelscheiben auslegen

und mit Rosinen bestreuen.

Für den Guss Ei mit Sahne, Zucker, dem Vanillemark und Zimt verrühren.

Guss gleichmäßig auf dem Apfel-Belag verteilen, Kuchen wieder in den

Ofen geben und noch einmal für 25–30 Minuten backen. Herausnehmen

und abkühlen lassen.

Für die Fertigstellung Sahne mit Sahnesteif, Zimt und Puderzucker steif

schlagen. Zimtsahne zur Apfeltarte servieren.

Backform: 1 Tarteform von 24 cm Durchmesser

Backtemperatur: 200 Grad Ober- und Unterhitze – 180 Grad Umluft

Backzeit:

35–40 Minuten

TIPP

Ich lege immer zwei

längere Streifen Backpapier

kreuzförmig

unter das Backpapier,

mit dem ich die Form

auskleide – so lässt sich

der Kuchen später leichter

herausheben!

79

.79


Rhabarberkuchen mit Baiser

Leon

„Beim Backen kann ich meine

Kreativität ausleben.“

Der Pflegedienstleiter aus

München liebt es, Grundrezepte

immer wieder abzuwandeln

und so neu zu

erfinden. Aber auch Klassiker

finden Platz in seinem

Back-Repertoire — so wie die

wunderbar zarten Vanillekipferl,

mit denen Leon Familie

und Freunde jedes Jahr zur

Weihnachtszeit verwöhnt.

ZLIEBLINGSREZEPT

Für den Rührteig:

100 g weiche Butter

100 g Zucker

Mark von 1 Vanilleschote

3 Eigelb (M)

150 g Weizenmehl

50 g Stärkemehl

1 ½ TL Backpulver

Für die Füllung:

750 g Rhabarber (frisch, ersatzweise TK)

Für die Baiserhaube:

3 Eiweiß (M)

150 g Zucker

50 g gemahlene Mandeln

Für die Schlagsahne:

500 ml Sahne

50 g Puderzucker

Mark von 1 Vanilleschote

Für die Crème anglaise:

6 Eigelb (M)

75 g Zucker

Mark von 1 Vanilleschote

300 ml Milch

300 g Crème double

Für den Rührteig Butter, Zucker und das Vanillemark in eine Schüssel

geben und cremig aufschlagen, Eigelb nach und nach unterrühren. Mehl,

Stärkemehl und Backpulver vermischen, zum Eigelb-Butter-Mix sieben

und unterheben. Springform mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen und

glatt streichen.

Für die Füllung Rhabarber waschen, putzen und schälen. Rhabarberstangen

quer in ca. 1–1,5 cm dicke Scheibchen schneiden und gleichmäßig auf dem

Teig verteilen.

Für die Baiserhaube Eiweiß steif schlagen, dabei nach und nach 90 g

Zucker einrieseln lassen. Restlichen Zucker mit den Mandeln vermischen

und unter den Eischnee heben. Backofen vorheizen. Baisermasse in einen

Spritzbeutel füllen und gleichmäßig auf den Rhabarber spritzen. Kuchen

auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen ca. 70 Minuten backen.

Für die Schlagsahne Sahne mit Puderzucker und dem Vanillemark steif

schlagen.

Für die Crème anglaise Eigelb und Zucker cremig aufschlagen. Das Vanillemark

einer Vanilleschote mit Milch und Crème double in einem Topf

erwärmen (die Masse darf nicht kochen). Warme Milch-Crème-Mischung

unter die Ei-Masse rühren. Dann die Creme im heißen Wasserbad unter

ständigem Rühren andicken lassen. Crème anglaise durch ein Sieb in eine

Schüssel streichen und mit Schlagsahne zum Rhabarberkuchen servieren.

Backform: 1 Springform von 24 cm Durchmesser

Backtemperatur: 200 Grad Ober- und Unterhitze – 180 Grad Umluft

Backzeit:

70 Minuten

TIPP

Sie können die Baiserhaube

mit Backpapier abdecken,

falls sie zu schnell

braun wird!

Manchmal geht beim Backen auch schon einmal etwas schief!

.85


Mia

„Mein absoluter Favorit

ist die Spiderman-

Geburtstagstorte für meinen

kleinen Sohn.“

Die Hamburger Hausfrau ist

ein Fan von Zuckerblumen und

kreativen Torten, mit denen

sie Freunde und Familie immer

wieder begeistert — auch wenn

Mann und Sohn eigentlich gar

keinen „sweet tooth“ haben

und lieber Deftiges genießen!

ZLIEBLINGSREZEPT

Für den Biskuit-Teig:

4 Eier (M)

150 g gemahlene Mandeln

150 g Puderzucker

2 TL fein abgeriebene Bio-Orangenschale

45 g Weizenmehl

4 Eiweiß (M)

25 g Zucker

30 g geschmolzene Butter

Für die Ganache:

215 ml Sahne

150 g Zartbitterschokolade, grob gehackt

40 g weiche Butter

175 g Haselnuss-Pralinenpaste (siehe S. 134)

Orangen-Buttercreme:

4 Eigelb (M)

90 g Zucker

125 g weiche Butter

200 ml frisch gepresster Orangensaft

Für die Fertigstellung:

125 g Schokoladenglasur (Fertigprodukt)

60 g Zartbitterschokolade, fein gehackt

25 ml Erdnussöl

70 ml Zuckersirup

40 ml starker Kaffee (abgekühlt)

20 ml Orangenlikör (z. B. Grand Marnier)

Blattgold

Opera Cake

Für den Biskuit-Teig Eier schaumig aufschlagen. Mandeln und Puderzucker

vermischen, mit der fein abgeriebenen Orangenschale unter den

Eischaum rühren. Mehl dazu sieben und unterheben.

Eiweiß mit Zucker steif schlagen, Eischnee nach und nach unter den Teig

heben. Butter zugeben, alles zu einem glatten Teig vermischen.

Backofen vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen. Teig gleichmäßig

auf dem Blech verteilen, alles im vorgeheizten Ofen auf der mittleren

Schiene 10 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Für die Ganache Sahne erhitzen, über die gehackte Schokolade geben,

alles gut verrühren, bis eine glatte Creme entsteht. Butter und Pralinenpaste

nach und nach zugeben, alles zu einer cremigen Ganache vermischen.

Für die Orangen-Buttercreme Eigelb schaumig aufschlagen. Zucker mit

40 ml Wasser auf 118 Grad erwärmen (Zuckerthermometer, siehe S. 135).

Heißen Zuckersud nach und nach zum schaumigen Eigelb geben und

solange weiterrühren, bis die Masse wieder Zimmertemperatur erreicht

hat. Dann die weiche Butter portionsweise untermischen.

Orangensaft in einem Topf erhitzen und bis auf etwa 80 ml reduzieren.

Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Reduzierten Orangensaft unter

Rühren zur Buttercreme geben, alles abgedeckt kalt stellen.

Für die Fertigstellung Schokoladenglasur mit fein gehackter Schokolade

und Erdnussöl im heißen Wasserbad schmelzen lassen, alles gut vermischen.

Ausgekühlten Biskuitboden umdrehen, Backpapier vorsichtig abziehen,

Boden in drei gleich große Stücke schneiden. Ein Biskuitboden-Stück auf

ein Stück Backpapier legen, mit 1/3 der Schokoglasur glatt bestreichen und

für 5 Minuten in den Tiefkühler legen.

200 ml Wasser mit Zuckersirup, Kaffee und Orangenlikör vermischen.

Kuchenplatte aus dem Tiefkühler nehmen, umdrehen, die Unterseite mit

1/3 Zuckersirup-Mix beträufeln und mit der Hälfte der Ganache bestreichen.

Zweite Biskuit-Platte auflegen, mit 1/3 Zuckersirup-Mix beträufeln und mit

Buttercreme bestreichen. Letzte Biskuit-Platte mit dem restlichen Zuckersirup-Mix

beträufeln und mit der getränkten Seite auf die Buttercremeschicht

legen. Restliche Ganache darauf verteilen, alles mit der restlichen

Schokoladenglasur übergießen und kalt stellen.

Kuchen mit einem heißen Messer in gleichbreite Schnitten schneiden und

mit Blattgold verzieren.

Backform: 1 Backblech (30 x 40 cm)

Backtemperatur: 200 Grad Ober- und Unterhitze – 180 Grad Umluft

Backzeit:

10 Minuten

.91


Z

LIEBLINGSREZEPT

Serpil

„Am liebsten backe ich für

meine kleinen Geschwister.“

Ein eigenes Café, in dem sie

die Besucher mit ihren feinen

Kuchen und Torten überraschen

könnte – das wär Serpils

großer Traum. Und bis der in

Erfüllung geht, verwöhnt sie

schon einmal ihren Freund und

die ganze Familie mit leckeren

süßen Köstlichkeiten.

Für den Mürbeteig:

180 g weiche Butter

180 g Zucker

1 Ei (M)

360 g Weizenmehl

1 Pck. Backpulver

Butter für die Form

Für die Pudding-Mohn-Dattel-Füllung:

1 l Milch

300 g Zucker

175 g Grieß

½ Pck. Vanille-Puddingpulver

350 g Mohn

250 g Butter

200 ml Sahne

3 Eier (M)

2 cl Mandellikör (z. B. Amaretto)

2 cl Rum

60 g Datteln

Für die Streusel:

150 g Zucker

150 g Butter

250 g Weizenmehl

Mohn-Zauber

Für den Mürbeteig Butter und Zucker schaumig aufschlagen, Ei zugeben,

alles gründlich vermischen. Mehl und Backpulver verrühren, zum Butter-Ei-

Mix sieben, alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in Frischhaltefolie

wickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Backrahmen

oder Backblech mit etwas Butter einfetten, mit Backpapier auslegen, Teig

gleichmäßig darauf verteilen.

Für die Pudding-Mohn-Dattel-Füllung Milch, 500 ml Wasser und Zucker

in einem Topf aufkochen. Grieß, Puddingpulver und Mohn vermischen,

Grieß-Mohn-Mix nach und nach unter ständigem Rühren zur Milch geben.

Alles 3–4 Minuten köcheln lassen, vom Herd nehmen, Butter untermischen

und solange rühren, bis die Butter ganz geschmolzen ist. Pudding-Mohn-

Masse mit Frischhaltefolie abgedeckt abkühlen lassen.

Sahne und aufgeschlagene Eier mit Mandellikör und Rum verrühren,

Datteln fein würfeln. Mandellikör-Sahne und Datteln unter die Pudding-

Masse mischen, Pudding-Mohn-Dattel-Füllung gleichmäßig auf dem

Mürbeteig verteilen.

Für die Streusel Zucker, Butter und Mehl gründlich miteinander verkneten

und zu Streuseln verarbeiten. Streusel gleichmäßig auf der Mohnfüllung

verteilen.

Backofen vorheizen. Kuchen im vorgeheizten Ofen auf der mittleren

Schiene 30–35 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Backform: 1 Backrahmen oder tiefes Backblech (30 x 40 cm)

Backtemperatur: 220 Grad Ober- und Unterhitze – 200 Grad Umluft

Backzeit:

30–35 Minuten

.97


Himbeer-Verführung

Steven

„Leckere Kuchen teile ich

gerne mit anderen.“

In der Schule musste Steven

backen, wenn er seine Hausaufgaben

vergessen hatte.

Aus der vermeintlichen

„Strafe“ wurde dann eine

echte Leidenschaft und heute

ist der angehende Mediziner

bei Freunden und Verwandten

berühmt für seine wunderbaren

Torten-Kreationen, die bei

keinem Fest fehlen dürfen.

Für den Biskuit-Teig:

6 Eier (M)

220 g Zucker

1 Prise Salz

250 g Weizenmehl

1 TL Backpulver

100 g Stärkemehl

Butter für die Formen

Für die Himbeer-Sahnecreme:

300–400 g Himbeeren (TK)

750 ml Sahne

80 g Zucker

12 g Gelatinepulver

Für den Himbeerspiegel:

150 g Himbeeren (TK, aufgetaut)

1 TL fein abgeriebene Bio-Limettenschale

4 EL frisch gepresster Limettensaft

5 cl Himbeergeist

50 g Puderzucker

4–5 g Gelatinepulver

Für die Fertigstellung:

8 EL Himbeergeist

100 g schöne Himbeeren zum Verzieren

Für den Biskuit-Teig Eier trennen, Eiweiß mit 180 g Zucker und Salz steif

schlagen. Eigelb mit 4 EL heißem Wasser und 40 g Zucker schaumig aufschlagen,

Eischnee unter den Eigelb-Zucker-Mix heben. Mehl mit Backpulver

und Stärkemehl vermischen, zur Eiermischung sieben und unterrühren.

Backofen vorheizen, Backformen mit Butter einfetten, Teig gleichmäßig

auf die Formen verteilen. Kuchen im vorgeheizten Ofen auf der mittleren

Schiene 30 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Für die Himbeer-Sahnecreme TK-Himbeeren in einem kleinen Topf erhitzen.

Vom Herd nehmen, abkühlen lassen, pürieren und durch ein feines Sieb

streichen. Sahne mit dem Zucker steif schlagen. Himbeermark zur Sahne

geben und unterrühren.

Gelatinepulver nach Packungsanweisung in kaltem Wasser auflösen und

erwärmen. Zuerst 2–3 EL Himbeer-Sahne-Mix mit der aufgelösten Gelatine

vermischen, dann die Mischung zur Himbeer-Sahne geben. Alles gut verrühren

und für 30 Minuten kalt stellen.

Für den Himbeerspiegel Himbeeren pürieren und durch ein feines Sieb

streichen. Himbeermark mit Limettenschale, Limettensaft, Himbeergeist,

gesiebtem Puderzucker und der in kaltem Wasser aufgelösten Gelatine

vermischen, abgedeckt kalt stellen.

Für die Fertigstellung abgekühlte Kuchen aus den Formen lösen und waagerecht

halbieren, sodass vier Böden entstehen. Böden mit Himbeergeist

beträufeln. Himbeer-Sahnecreme in einen Spritzbeutel füllen und bei drei

Böden insgesamt ¾ der Creme jeweils kreisförmig von außen nach innen

auftupfen. Böden übereinanderschichten, vierten Boden als Abschluss

auflegen und gleichmäßig mit dem Himbeerspiegel überziehen. Restliche

Creme in Tupfen auf den Kuchen setzen, alles mit frischen Himbeeren

dekorieren.

Backform: 2 Springformen von 20 cm Durchmesser

Backtemperatur: 180 Grad Ober- und Unterhitze – 160 Grad Umluft

Backzeit:

30 Minuten

ZLIEBLINGSREZEPT

.103


ZLIEBLINGSREZEPT

Vesna

„Mit meinen süßen Sachen

verwöhne ich meine Familie.“

Die gelernte Schneiderin hat

als Kind den Krieg in Bosnien

miterlebt. Deshalb freut sie

sich ganz besonders darüber,

dass sie in Baden-Württemberg

eine neue Heimat gefunden

hat, wo sie mit Familie,

Mann, Kindern und Freunden

in Frieden leben und nach

Lust und Laune backen kann

– am liebsten jeden Tag!

Geschmackssinfonie

Für den Orangen-Biskuit-Teig:

10 Eier (M)

250 g Zucker

1 Prise Salz

125 g Weizenmehl

125 g Stärkemehl

1 Pck. Backpulver

2 TL fein abgeriebene Bio-Orangenschale

Butter für die Form

Für die Orangencreme:

1 l Milch

150 g Zucker

2 TL fein abgeriebene Bio-Orangenschale

4 Eier (M)

90 g Stärkemehl

200 ml italienische Schlagsahne (siehe S. 134)

Für die Fertigstellung:

200 g Zucker

2 TL fein abgeriebene Bio-Zitronenschale

4–6 Sternanis

3 Kardamomkapseln

1 Zimtstange

50 ml Orangenlikör (z. B. Grand Marnier)

1 Glas Aprikosenkonfitüre

10 Erdbeeren (geputzt und gewaschen)

3 Kiwis (geschält)

je 50 g Himbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren

(geputzt und gewaschen)

1 Pck. Tortenguss (klar)

300 ml italienische Schlagsahne (siehe S. 134)

50 g gehackte Pistazien

Zartbitter-Schokodekor (z. B. Noten)

Für den Orangen-Biskuit-Teig Eier, Zucker und Salz schaumig aufschlagen.

Mehl, Stärkemehl und Backpulver vermischen, zum Eier-Zucker-Mix sieben,

mit der abgeriebenen Orangenschale unterheben.

Backofen vorheizen, Springform mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen

und glatt streichen. Alles auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen

50–60 Minuten backen.

Für die Orangencreme 800 ml Milch mit Zucker und Orangenschale in

einem Topf aufkochen lassen. Eier trennen, Eigelb mit der restlichen Milch

verrühren. Stärkemehl zum Eigelb-Mix sieben, alles zu einer glatten Masse

verrühren. Stärkemehl-Mischung zur heißen Milch geben und alles solange

verrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Topf vom Herd nehmen,

Creme mit Frischhaltefolie abdecken, abkühlen lassen und kalt stellen.

Italienische Sahne steif schlagen und unter die gekühlte Creme heben.

Für die Fertigstellung 300 ml Wasser mit Zucker, Zitronenschale, Sternanis,

Kardamomkapseln und Zimt in einem Topf erhitzen. Alles 5 Minuten

köcheln lassen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Abgekühlten Sud

in eine Schüssel sieben und mit dem Orangenlikör vermischen.

Biskuitkuchen waagerecht in zwei Böden schneiden. Ersten Boden mit

Orangenlikör-Mix beträufeln und mit 1/3 der Orangencreme bestreichen.

Zweiten Boden auflegen und leicht andrücken. Aprikosenkonfitüre in

einem kleinen Topf erwärmen, Kuchen rundherum zuerst mit der Konfitüre,

dann mit der restlichen Orangencreme einstreichen. Alles für 2 Stunden

kalt stellen.

Erdbeeren halbieren oder in Scheiben schneiden, Kiwis in feine Scheiben

schneiden, Johannisbeeren von den Rispen streifen. Kuchen aus dem

Kühlschrank nehmen, mit den Früchten dekorieren. Tortenguss nach

Packungsanweisung zubereiten. Lauwarmen Tortenguss vorsichtig mit

einem Esslöffel auf den Früchten verteilen. Italienische Sahne steif schlagen

und mit einer Spritztülle Sahnetupfen auf den Tortenrand setzen. Torte

mit gehackten Pistazien bestreuen und nach Belieben mit „Schoko-Noten“

anrichten.

Backform: 1 Springform von 24 cm Durchmesser

Backtemperatur: 200 Grad Ober- und Unterhitze – 180 Grad Umluft

Backzeit:

50–60 Minuten

TIPP

Statt italienischer Sahne

können Sie auch „normale“

Sahne und Sahnesteif

verwenden!

.109


DIE BESTEN REZEPTE AUS

DEUTSCHLANDS GRÖSSTER BACKSHOW

Das Siegerbuch zur erfolgreichen Show „Das große Backen“ trumpft wieder auf! Kreative Ideen aus Zucker,

Mehl und Marzipan werden durch Deutschlands beste Hobbybäckerinnen und ­bäcker in zauberhafte

Backkunstwerke verwandelt. Die besten Rezepte des Staffelsiegers Patrick Dörner und die schönsten

Backwerke aller Kandidatinnen und Kandidaten machen auch aus Backneulingen echte Meister.

Die Jury­Profis Bettina Schliephake-Burchardt und Christian Hümbs liefern raffnierte Rezepte mit viel

Back-Know-how. Mit dem Backbuch zur Sendung können Sie die schönsten Backabenteuer erneut erleben!

Also: Auf die Plätzchen – fertig – los!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine