Aufrufe
vor 7 Monaten

Kleinpferde und Kaltblut Spezial 2018 mit Hengstverteilungsplan

Sonderheft des Reiterjournals mit dem Hengstverteilungsplan 2018 und sehr schönen Berichten über die Zucht von Kleinpferden und Kaltblütern.

Kleinpferde- und Kaltblut-Spezial 2018 Die künftigen Vererber Pony- und Kleinpferdehengste bei den Körungen 2017 Im Jahr 2017 wurden sowohl bei regionalen Körungen als auch bei überregionalen süddeutschen Körveranstaltungen Kandidaten aus der Landeszucht erfolgreich vorgestellt. Regionale Körungen Der Reitponyhengst Del Campo siegte im März bei der Nachkörung des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg im Hauptund Landgestüt Marbach. Züchter des Siegerhengstes von Del Estero AT ist Danica Duen aus Bad Oeynhausen. Vorgestellt wurde er von der Freistedt-Schmid GbR aus Lonsee. Bei der abschließenden Siegerehrung beschrieb Zuchtleiter Manfred Weber den Hengst als einen sehr maskulin aufgemachten, im großen Rechteck stehenden Hengst. Im Trab bewegte er sich mit viel Schubkraft, sein Galopp ist energisch und der Schritt raumgreifend. Am Sprung präsentierte sich Del Campo vermögend, engagiert und routiniert. Ein positives Körurteil erhielten vier weitere Hengste: der kräftige, gut entwickelte und mit schönen Bergauf-Bewegungen ausgestattete Shettyhengst Parlanti vom Findling im Besitz von Elke Wingert in Wildberg. Luis und Romina Hagmann aus Leonberg präsentierten den eleganten und leichtfüßigen Hengst Kornel, ein Deutsches Classic-Pony, abstammend von Jo-Co’s KC Coyne Connection. Gekört wurde auch der Welsh-B- Hengst Wildzang’s Dakar von Beschenhof Darwin. Der noble, gut entwickelte Hengst mit sehr viel Rasse- und Geschlechtsausdruck zeigte im Trab und Galopp schöne Aktion, Besitzerin ist Nicole Falk aus Giengen. Dean Mihaljev aus Geislingen stellte den bereits gekörten Reitponyhengst Timms My Fritz von Grenzhoehes My Fireball zur Anerkennung vor. Am Sprung zeigte der braune Reitponyhengst schnelle Reflexe mit viel Engagement und genügend Vorsicht. Zum Aufgalopp des Marbacher Wochenendes 2017 stellten sich im November acht Körkandidaten den kritischen Augen der Körkommission, vier Hengste erhielten ein positives Körergebnis. Mit Eichenwalls Jeremy kommt der Körungssieger 2017 aus der Rasse des Deutschen Classic-Ponys. Der von Rosemarie Kellermann vorgestellte Sohn des Elitehengstes und Europasiegers Jasper aus einer Bajan von Clus-Tochter zeigte sich sehr gut entwickelt mit sicherem Rassetyp, wunderschöner Farbe und harmonischem Seitenbild. Der taktsichere, raumgreifende und elastische Schritt unterstreicht auch seinen einwandfreien Charakter. Er wurde als Körungssieger mit Schärpe und Junghengstprämie ausgezeichnet. Reservesieger und Sieger der Sportponys wurde der bedeutend aufgemachte, weit entwickelte Reitponyhengst Crown Caligiuri aus der Zucht und dem Besitz der ZG Nagel-Kniese aus Dätgen. Dieser schöne, großrahmige Fuchs setzte sich mit viel Hengstpräsenz, Körperharmonie und groß übersetztem Trab in Szene. Er hat den im Dressursport erfolgreichen Crown Charm of Royal zum Vater, mütterlicherseits führt er die Stempelhengste der deutschen Reitponyzucht Dornik B und Valentino im Pedigree. Mit dem von Gisa Barthel, Wald, gezüchteten dunkelbraunen Dondolo von Dance Star AT aus der zweifachen Hengstmutter und Elitestute Countess Wessley nahm ein weiterer Reitponyhengst die Körhürde. Absoluter Höhepunkt des mit viel Ponycharme und Ausdruck ausgestatteten Hengstes war das intelligente, überlegte und vermögende Springen. Das Quartett vervollständigte der Dunkelfuchsschecke Oh-Tony von Werdenberg, ein Sohn des Shetlandponyhengstes Odin, den Doris Vetsch aus Amtzell züchtete und vorstellte. Der Hengst zeigte sich mit viel Ausdruck, gut bemuskeltem Körper und überzeugte vor allem mit seinem aktiven Bergauf-Trab. Süddeutsche Körungen Zur süddeutschen Ponykörung mit wechselndem Austragungsort kamen 26 Hengste aus den Mitgliedsverbänden der Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Pferde- Foto: Rutschek In Marbach gekört: der Deutsch-Classic-Hengst Kornel (links). Sieger der Körung in Marbach: der Reitponyhengst Del Campo (rechts) 14

Foto: Krenz Foto: Bölle Süddeutscher Reservesieger in Alsfeld: Crown Cafe au lait Rania von Bachelor: Siegerstutfohlen im Münchner Haflinger-Championat zuchtverbände (AGS) zur Körung nach Alsfeld, zusätzlich wurden sieben bereits gekörte Hengste zur süddeutschen Anerkennung und Prämierung vorgestellt. Aus Baden-Württemberg überzeugte der von Dean Mihaljev aus Geislingen vorgestellte Reitponyhengst Crown Cafe au Lait nicht nur mit seiner außergewöhnlichen Braunisabellfarbe, sondern auch mit seinem charmanten Ponytyp, seinem Ausdruck und seiner Präsenz im Verlauf der gesamten Körung. In den Grundgangarten setzte er sich mit gut übersetzten und taktsicheren Bewegungen in Szene, in der Springgasse gefiel der flüssige Ablauf und sein Springvermögen. Der von der Zuchtgemeinschaft Nagel-Kniese in Dätgen gezogene Sohn des Crown Charm of Royal stammt aus der zuchtbewährten Stute Petit Inisha. Anlässlich der Körung wurde Crown Cafe au Lait als Rassereservesieger und süddeutscher Prämienhengst ausgezeichnet. Die 16. Auflage der Süddeutschen Körung für Haflinger- und Edelblut haf lin ger Junghengste, das Jungstutenchampionat „Blaues Band“ sowie die Fohlenchampionate zogen wieder eine große Zuschauerkulisse am 2. und 3. Oktober nach München-Riem. Für Baden-Württemberg ging ein Hengst bei der Körung an den Start, zwei Jungstuten konkurrierten beim Blauen Band und vier Fohlen stellten sich dem Vergleich beim Süddeutschen Fohlenchampionat. bestem Haflingertyp, feinem Ge- Crown Caligiuri bei der Herbstkörung in Marbach 20 Jahre Prüfstation Urspring – Ergebnis der Stationsprüfung 2017 Seit über 20 Jahren werden in Urspring bei Familie In der Abteilung der Haflinger und Edelbluthaflinger war die springbegabte dreijährige Niki vom Schmid Ponys und Haflinger leistungsgeprüft, ab 2015 wird die Prüfung als Feldprüfung im Reiten Spessart von Steinadler mit der Wertnote 8,18 Prüfungsbeste. Die Stute wurde von ihrer Besitzerin zusammen mit den Warmblütern durchgeführt. Sieben Haflinger- und Edelbluthaflinger sowie Laetitia Stark aus Engelsbrand vorgestellt. fünf Ponys absolvierten unter der Regie von Julia Schmid und Norbert Freistedt in bewährter Cob-Stute Lemon Lloret von Millstone Caerleon In der Ponyabteilung siegte die achtjährige Welsh- Weise das Freispringen, dem sich die Überprüfung aus dem Besitz von Gabriele Günthör-Adams, Hohentengen. Sie schloss ihre Prüfung mit der Note der Grundgangarten unter dem Reiter sowie der Fremd reitertest anschloss. Der Prüfungsmittelwert 8,13 ab. Ihre Stärken lagen im mit 8,50 bewerteten beider Prüfgruppen wurde mit 7,56 errechnet. Springen und in der Rittigkeit. sicht, sportlich im Seitenbild und Bundesprämie und der Staatsprämie ausgezeichnete Stute Bergfee, mit sehr viel Bewegungsqualität. Beim Jungstutenchampionat, dem ebenfalls vom Haflingerhof Karlsbad, konnte den süddeutschen Re- „Blauen Band“, nahmen neun Stuten den züchterischen Vergleich servesiegertitel bei den Haflingern auf. Die im September mit der zu ihren Erfolgen ergänzen. Foto: Krenz Der Körkommssion wurden insgesamt 45 Hengste vorgestellt, bei den Haflingern erhielten acht Hengste, in der Gruppe der Edelblut haflin ger sieben Hengste ein positives Körergebnis. Der Haflingerhof Karlsbad war mit drei Pferden aus seiner Zucht in den Wettbewerben erfolgreich vertreten. Maxwell von Marengo-R, ein sehr typvoller, maskuliner, großrahmiger Hengst mit sehr schönem Gesicht, taktsicherem Schritt, ansprechendem Galopp und viel Sprungvermögen und Übersicht, konnte die Körkommission überzeugen und erhielt das positive Körurteil. Im Süddeutschen Fohlenchampionat in der Münchner Olympia-Halle stellte der Haflingerhof Karlsbad mit Rania, einer Tochter des Bachelor, das Siegerstutfohlen bei den Haflingern. Rania zeigte sich bei der Vorstellung mit aller- 15