Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.056

E_1928_Zeitung_Nr.056

20 Die ZuTahrtsstrassen

20 Die ZuTahrtsstrassen Führer für Vierwaldstättersee. Erstklassige flutasziel filp Autos. Seebäder. Gasthaus Schlüssel GutgeführteKüche. Spezial-Weine. Tea-Eoom mit schattiger Terrasse. Glaces. Kadio-Konzert. Strandbad. Garage. Telephon Nr. 52. Karl Burch, Bes. LUZERfl üoißi lonopol-UopDl 250Betten. Gegenüber dem Hauptbahnhof uin allernächster Nähe der Dampfschiffländen. Post u. Telegr. Grosses Cafe-Kest. Appartements m. Bad. Zimmer mit fliess. Wasser. Sitz d. A. C. S. Ltizera. Tel. 801 u. 802 Garage. A.C.8. T.C.S. DlwOamier Hotel du Lac (Seehof) tu: Schöne A r eranda. gr. Garten, direkt am See. Garage. Spezialität in Fisch. Geflügel. Musik. Freundl. Zimmer, massige Preise. Telephon 12. Bes.: Trutmann-Siejrwart. Eng AM HiTXIZ« finnnnn J- m prächt. Naturgarten am UlcliPISil herrlich. Vierwaldstättersee: Hotel St.Wendelin, See- u. Sonnenbäder. Jeder Wassersport. Pensionspreis b. gut. Tisch: im Juni Fr. 7.—bis 8.—, Juli u. Rüg. v. Fr. 8.- an. Huto- Garage. Prospekte durch C. Kaufmann-Zimmermann, Bes. aus der ganzen Schweiz si Automobilfahrer, offizielle am Hauptplatz mit Autostand. Speisewirtschaft mit Butterküche. Lebende Forellen und prima Keller. Offenes Bier mit Gartenwirtschaft. Massige Preise. Bes.:A..Tanser, Chef deeuis. Tel.159. Hotel Bäumen Direkt beim Strandbad. Altbekanntes Familienhaus in grossem Park. Pensionspreis von Fr. 8. — bis 10.—. Autoboxen, Tel. Nr. 16. Jt. Justen-Dahinden, Bes. Gepflegte Küche und Keller. Mittagessen 11 bis 2 Uhr. Restauration zu jeder Tageszeit. Neue grosse, gedeckte Speiseterrasse. Forellen. Garage. Shellstation. Telephon Nr. 2. Jos. Zumstein-Hess, Besitzer. Schönster Aussichtspunkt der ganzen Strasse. Telephon 4 Unterschächen wird yielfaohvon anerkannt tüchtigen 3>hrkräften erteilt; beharren Sie indessen bei Ihrem Lehrer oder Lebt« rerin derauf, dass Ihrem Unterricht die Methode von Prof. Grand zugrunde gelegfc wird, sie Dringt Sie am schnellsten in den voll« ständigen Besitz der englischen, französischen oder italienischen Sprache. Verlangen Sie kostenfreie Probelektionen v. Französisch, Englisch oder Italienisch (gewünschte Sprache genau angeben) dieser für Sie ausserordentlich wichtigen Unterrichtsmethode. Verlag Hallwag A.-G. in Bern, Breitenrainstrasse 97 und Umgebung Lebende Forellen. Poulets. Selbstgef. Butter-Küche. Vorzügliche Weine. Schöner Gesellschaltssaal. Jägerstübii. Schöne Zimmer. Massige Preise. Q. IVUnelH. Glänz. Erfolge. Sonnen-, .Luft-, Molken-, Diät- und Liegekuren. Tannenwald. Feine Küche. 4-Mahlzeiten. Pensionspreis von Fr. 6.— an. Prospekt verlangen. haben Ihre Inserate in der nd ersiohtlich Ausgabe des in O. R. Wagners T. C. S. V I E R W A L D S T Ä T T E R S E E Schönste Bergtour der Sohweiz. Die Bahn wird jährlich von über 150,000 Reisendeu frequentiert Den Herren Automobilisten ist Gelegenheit geboten, während dem Besuche des Rigi ihre Autos In bahneigener, geschlossener Garage, unter Aufsicht, einzustellen! Küche u Angel- und ffiswil, A. C S. - T G. S. 2 gedeckte, grosse Speiseterrassen. Sehr gut geführtes Haus, direkt am See. — Fischküche. Telephon 15. Besitzer: M. Fe*ei-Sua*beck. Dependance mit Restaurationsbetrieb. Das ganze Jahr offen. Garage. Tel. Nr. 6. Farn. Gasser, Bes. 1030 mü.M.Schöne Fahrstrasse ab Küssnacht. Wundervolle Aussicht. Terrasse u. Garten. Pension Fr. 7.— und 8.—. Garage. Telephon Nr. 2. Bes.: W. (Seeholzei* - Blinder, gel Koch. Kin köstliches ßachforellcli, ein saftiges Stück eigenen Hansscliinken, ein feudales Glas Wein bekommen Sie immer i. Hotel Weisses Kvcuz, in Amsteg. Telephon 5, Garage, Tank. Komfortabel eingerichtetes Haus. Zimmer mit fliessendem Wasser. Grosse Eestaurants. nd Keller. Foreilen. Prächtiges Aus- Rudersport. Warm- und kaltfliessendes Wasser- GasHiaus z. Odisoo Herrticher Sommer-Auf enthalt HOTEL KRONE iterricn am Rigi Grössten Erfolg VITZNAU Kiisn acht Hotel Falken Illustr. Prelsl. Nr. 51 gratis a. verseht, verlangen > finmmituarAti -Geschäft P. HÜBSCHE« uummiwaren (1910-1927 im seefeid) Ist jetzt tungezogen nach TOp> i Dooclien, Ffomra's Act ete. Tel. Sein. 21.02 Hotel Restaurant lürstfien LUNGERN Hotel-Pension Löwen Rigi-Seebodenaip Bucher- Durrer -Hotels am Vierwaldstättersee, 870 M. ü. M„ Luftkurort bei Luzern, 500 Betten, Waldstrandbad, Tennis, Golf, Orchester, Kurarzt, Autostrasse. Garage. Kurhotel Klausen U'schachen a. d. Klausenstr. 1000 m ü. M. Schönster Kuraufenthalt. Bekannt für beste Pflege und gute Aufnahme. — Autogesellschaften massige Preise. Stets Bachforellen. Prosp. Tel. 2. Empf. Familie Walker, gl. Haus Schwanen, Altdorf. f. Löwsnstr.58 Ideales Plätzeben tür Kur- u. Erholungsbedürftige: Garage, Oel, Benzin E. Schilllcj, Mitelied dea Ä. 0. S. Aut * Pr*/ PE8NSTE mit dem einfachsten, bequemsten wünschen viele vermögliche Damen, reiche Ausländerinnen, viele Einheiratungen. Herren a. ohne Vermögen. Auskunft sofort. Stabrey, Berlin 113, Stolpischestrasso 48. AUTOMOBIi^REVUE 1928 SCHUHCREME Dosenöffner Heirat Revue Für den Ausland-Fahrer. Bulgarien. Der Automobil-Club von Bulgarien hat für den Verkehr auf der Strecke Wien - Budapest - Sofia - Konstamtinopel eine wichtige Neuerung geschaffen, indem er für die Ueberfahrt über die Donau einen Motorbootfähredienst zwischen Vidin (Bulgarien) und Calafat (Rumänien) eingerichtet hat. Dieser Fähredienst dient zum Uebersetzen der Automobile und Insassen über die Donau und wird zu sehr massigen Preisen vorgenommen. Der Fähredienst ist ausschliesslich für die Mitglieder derjenigen Automobil- Clubs reserviert, welche dem Internationalen Verband anerkannter Automobil-Clubs angehören, für die Schweiz der A.C.S. Allfällige Interessenten haben sich für die Benützung dieses Fähredienstes an folgende Stellen zu wenden: In Calafat an den Hafenkommandaten und in Vidin an den Delegierten des Bulgarischen Automobil-Clubs, Herrn P. Gheorghieff. s. Schweden. Nach englischem Beispiel hat der Automobil-Club von Schweden eine wichtige touristische Neuerung geschaffen, indem inskünftig in den Häfen von Götheborg, Hälsingborg und Malmö uniformierte Angestellte des genannten Clubs zur Verfügung der mit dem Schiff ankommenden Automobilisten stehen. Die betreffenden Agenten tragen die Abzeichen des schwedischen Automobil-Clubs und stehen kostenlos zur Verfügung allfälliger Interessenten, an welche sie eine Orientierungsbroschüre mit den wichtigsten Auskünften betreffend den Automobilverkehr in Schweden abgeben. Die Arbeit der Agenten ist vollständig kostenlos und haben sie nur ein Anrecht auf Rückvergütung etwelcher Auslagen, die ihnen durch den betrefefnden Automobilisten erwachsen. Bei dieser Gelegenheit sei noch darauf aufmerksam gemacht, dass bezüglich dem Autoverkehr in Schweden eine neue Vorschrift der Regierung herausgekommen ist, wonach es den Automobilfahrern verboten ist, bei Innertkirchen und Handeck sind gleichermassen günstige Raststationen für einen Be^ der Durchfahrt durch Ortschaften zu rauchen. Dies um nicht die Aufmerksamkeit des such des Brienzersee- und GrimselgebieteSü so dass es an Abwechslung in diesem herrlichen Gebiet nicht mangelt. Fahrers von der Strasse abzulenken. s. —r. Oesterreich. Die nach Oesterreich fahrenden Automobilisten seien darauf aufmerksam gemacht, dass als Reisegut zoll- und abgabenfrei sind: die für den persönlichen Gebrauch oder zur Ausübung des Berufs während der Reise mitgeführten, dem Stande des Reisenden angemessenen Gegenstände, Zurzeit werden Versuche mit Baumwollfasern als Einlagen in Strassenoberflächen gemacht. Die zukünftigen Strassenreparaturen werden nach der «Passing Show» also wohl den oben angedeuteten friedlichen Verlauf nehmen! Der Schweiger. Ein Mann stand vor Gericht. Ehescheidungsklage wegen schlechter Behandlung seiner Frau. Es wird als Beweis seiner Grausamkeit vorgebracht, er hätto drei Jahre lang kein Wort mit der Frau gesprochen. < Warum taten Sie das ? » fragt der Richter. — « Ich wollte sie nicht unterbrechen», saglo der Mann. Inland-Fahrten. Der Grosse St. Bernhard ist seit dem 2< Juli für den durchgehenden Verkehr geöffnet worden. Damit ist nun die letzte der, schweizerischen Alpenstrassen fahrbar ge-| worden und den so beliebten Autotouren ; kreuz und quer über die Alpcnpässe' steht kein Hindernis mehr im Wege. Vom Brienzersee. Das Gestade dieses herrlichen Bergsees wird zurzeit zum wohlverdienten Anziehungspunkt der Automobilfahrer, nur schade, dass die Brienzersee- Strasse, die eine so herrliche Landschaft erschliesst, noch nicht die Fürsorge -des bernischen Baudirektors über sich ergehen 1 lassen! konnte. Der Brienzersee und seine Umgebung bietet eine Fülle schönster Ausflugsorte; da zieht es vor allem einmal den Fahrer talaufwärts der Grimselstrasso zu, wo die Technik eines der interessantesten schweizerischen Bauwerke zur Entstehung bringt. Das gewaltige Grimsel^Kraftwerk sollte jeder Automobilist einmal besichtigen, bevor der Stausee die Eigenart dieser Talschaft umformt; jetzt, nachdem auch die Pass-Strasse über die Grimsel erschlössen ist, wird ein Ausflug ins Grimselgebiet doppelt interessant. Schon unterwegs bieten sich prächtige Haltepunkte, vor allem in Brienz selbst, mit seiner heimeligen Schnitzlerindustrie und seinen lieben, alten Häusern, eine Stätte, die mit dem vielbesungenen «stillen Gelände am See» an Schönheit wetteifert. Das gastliche Meiringen lädt ebenfalls zu kürzerer oder längerer Rast; Ausflüge zu den Giessbachfällen mit seinem neu erschlossenen Strässchen, das hinter bis zu denFäl" len führt, lassen sich von Brienz oder Meiringen aus leicht machen. Ein Besuch den Aareschlucht bei Meiringen bringt gerade jetzt, wo der Fluss seine vollschäumenden Wellen durch die Felsen "drängt, viel Genuss. Fahrten in Graubünden. Das Interesse des Automobilfahrers konzentriert sich im Hoch- 1 sommer auf Alpenfahrten; unsere herrlichen Pass-Strassen bilden jetzt den Hauptanziehungspunkt. Oraubünden steht dabei in besonderer Qunst; bekanntlich sind jetzt sämt-?f Hche Passübergänge für's Rad geöffnet, so dass Kreuz- und Querfahrten durch das ferner Mundvorrat, Arzneiwaren zum Rei-ganzsegebrauch, Tabak bis zu 10 Zigarren oder nüsse bieten. Bündnerland herrliche touristische Ge- 50 Zigaretten, oder 50 g Tabak. Die Einfuhr Von der Zentralschweiz her wird als von österreichischen und ausländischen Zahlungsmitteln, wie Banknoten, Münzencheks, nützt; das altehrwürdige, prächtig gelegene nächst erreichbare Route die Oberalp be- Wechsel etc. sowie von Österreichischen und Disentis gilt als günstige Etappen-Station, ausländischen Wertpapieren bedarf keiner eignet sich auch bestens zu einem Abstev Bewilligung. Auch Ausfuhr von in- und ausländischen Zahlungsmitteln ist uneinge- aus hin und zurück eine bequeme Halbtags- eher hinauf zum Lukmanier; von Disentis schränkt zugelassen, wogegen die Ausfuhr tour in eine grandiose Alpenwelt. Die Verbindung rheintalabwärts ist, ist durch den in- und ausländischer Wertpapiere einer speziellen finanzbehördlichen Bewilligung bedarf. Werden bei der Einreise nach Oesterkenberg wieder hergestellt. raschen Wiederaufbau der Brücke von Rinreich Wertpapiere mitgeführt, so erhält der Auch der Splügen-Pass über Thusis durch! betreffende Reisende im Reisepass eine bezügliche Bestätigung, auf Grund deren die Dörfer Andeer und Splügen zur Passhöh« die Viamala, die charakteristischen Bündner- Ausfuhr innerhalb vier Wochen ohne weitere des Splügen oder über Hinterrhein! zum! Bewilligung gestattet ist. s. St. Bernardino-Pass ins Misox hinunter bieten hochinteressante landschaftliche und tou> ristische Abwechslung. Touristischer Informationsdienst. Nachdem Hauptanziehungskraft wird aber auch Hie-* sen Sommer wieder das Engadin haben, das die Radiostation Zürjch-Höngg schon seit nun über mehrere Pässe zu erreichen ist. Mitte Mai jeden Freitag: mittag regelmässig die Touristik-Bulletins der Sektion Zü- Churwalden mit seinem alpinen Schwimm-i Die Durchgangslinie von Chur hinauf nach' rich des A. C. S. über Oeffnung der Alpertstrassen, Strassensperren, Strassenzustand, die schöne Lenzerheide hinunter in das tiefge- bad, ein Ort wie gemalt für Ferientage, über, Verkehrsvorschriften etc. durch ihre Sender bettete, von zwei Bergwassern umschäumte bekanntgegeben hat, veröffentlicht nun auch Tiefenkastei und dann weiter über Savognin, die- Radiostation Bern ab 15. Juni 1928 jeden Mühlen, hinauf zu den Römerzeichen des Julier, wird stets ein beliebter Automobilweg Freitag abend diese Informationen radiophonisch. Das Bulletin der Sektion Zürich des ins Engadin bleiben, trotzdem nunmehr auch A. C. S. wird jeweils von der Radiostation die etwas schmälere Strasse über den AIbula-Pass offen ist, die zur Abwechslung sU Bern am Freitag abend, um 20 Uhr, mit der eher gerne benützt wird. ' Abendemission bekanntgegeben. s. Den Weg ins Unterengadin nimmt man wohl am besten durchs Prättigau, mit Klosters und Davos als günstige Stützpunkte, bevor man die Fahrt über den Flüela-Pass hinunter nach dem neuaufgebauten Süs antritt ! Für kürzere Abstecher erfreuen sich besonders Flims und Arosa grosser Beliebtheit. Von Chur aus ist der herrliche alpine Badestrand am Cauma-See nur ein Katzensprung. Wer Weekend in Flims verbringt, wird Fahrt und Aufenthalt in gleich froher Erinnerung behalten. Arosa ist ebenfalls von Chur aus leicht erreichbar, die 32 km prächtiger Fahrt durchs Schanfigg, zwar auf etwas engem aber hochinteressantem Strasschen, erschliessen ein Gebiet, das viele Automobilisten noch nicht kennen, dessen Be-, such aber sehr lohnend ist. Auch ArosjRj eignet sich, wie zahlreiche andere. Bündner Hochstätionen, zu kürzerem oder längerem Aufenthalt; die landschaftliche Vielseitigkeit M

N° 56 - 1928 AUTOMOBIL-REVUE und die Vorzüge der Bündner uastorte brauchen dabei nicht besonders hervorgehoben zu werden. Jetzt ist auch die Fahrt über die Bernina frei. Auch wer nicht ins italienische Gebiet ausmünden will, kommt dort wohl auf seine Rechnung. Eine Fahrt hinauf zu den Berniiia-Häusern, zum Hospiz mit seinen Seeflein, die Talfahrt mit Ausblick auf die Alp Grün und zahllose leuchtende Firne, Alpen und Matten, bis hinunter nach Poschiavo, dem Puschlaver-See entlang über Brusio bis ins heidelbeerreicliste Gebiet des Landes zur Endstation Campocologno bietet dem Fahrer einen seltenen Hochgenuss und wir kennen wenig Höhenwege der Alpen, die an Erhabenheit mit denjenigen des Bündnerlandes wetteifern können, sie stellen viele fiochstrassen der Dolomiten, der französischen und italienischen Alpen in den Schatten. Im allgemeinen, sind die Bündner Strassen dieses Jahr in gutem Zustand; die Berichte, über die verschiedenen Strassen einlaufen, beweisen, dass man dem Automobilverkehr immer mehr Rechnung trägt und auch das Notwendige für Güte und Staubbefreiung der Strasse tut. Wer Graubünden als korrekter und rücksichtsvoller Fahrer befährt, wer der Eigenart der Landschaft, den vielfach schmalen Strassen Rechnung trägt und auf Land und Leute Rücksicht nimmt, der kann das Bündnerland kreuz und quer befahren, er wird nirgends behelligt, sondern stets freundliche Aufnahme finden. Das nämliche gilt für Aufenthalt und Verpflegung; dass ein Höhenkurort etwas höhere Preise verlangen muss, als die unter günstigeren Verhältnissen wirtschaftenden Gebiete im Flachland, liegt auf der Hand. Im grossen und ganzen kann aber im Bündnerland der einfache Automobiltourist unter gleich guter Verpflegung und massigen Preisen sich aufhalten, wie in irgend einem andern Alpengebiet unseres Landes. Wer aber auf Komfort und Bequemlichkeit abstellt, der ist im Bündnerland erst recht gut aufgehoben. A Von amerikanischen Automobil-Rennen. Amerika ist ideales 'Rennland. Rekordsucht, der Ehrgeiz immer an der Spitze zu punkt verschieben, und sie können unter un- können ein Rennen auf einen späteren Zeit- marschieren, oder genauer gesagt, zu rennen, günstigen Witterungsumständen die vorgeschriebene Distanz kürzen. wird auch dafür sorgen, dass der Rennbetrieb drüben überm Teich nicht sobald ausstirbt. Mancher hat sich gewiss schon dafür sich auch mit den Terminen und achtet dar- Die Drei-A-Kontrolle der Rennen befasst interessiert über diesen ganzen Betrieb, von auf, dass die Konkurrenten alle A.-A.-A.-Ren" dem man eben deshalb, weil er in Amerika nen nacheinander bestreiten können, ohne spielt, etwas besonderes erwartet, näheres lange Reisen zu machen. Terminkollisionen zu erfahren. zwischen Rennen anerkannter Meetings sind In der Wiener r Allg. 'Automobil-Zeitungnicht gestattet. Die Teilnahme an diesen war kürzlich hierüber ein im Folgenden wiedergegebenen Bericht eines Kenners dieser Meisterschaft ist obligatorisch. Rennen für die ersten Fünf der nationalen Verhältnisse zu lesen. Peter de Paolo, der im Jahre 1925 die Es gibt in den Vereinigten Staaten von Meisterschaft gewann, erzählt: Nach dem Nordamerika dreierlei Arten von Rennbahnen, die der Oberaufsicht der American Auto- Rennbahn von Charlotte beginnt, gehen wir 10. Mai, an welchem die Rennsaison auf der mobile Association unterstehen, Es sind dies direkt nach Indianapolis zu dem grossen die Sandbahnen (Halbmeilen- und Meilenbahnen), die eigentlich für die Abhaltung von Expresswaggon aus, in dem er mit einigen Rennen. Ich lade meinen Wagen von dem Trabrennen angelegt und hauptsächlich für anderen Wagen verfrachtet wurde, und solche benützt werden, sowie die Holzbahnen schleppe ihn über die Strasse zur Rennbahn. und die Rennbahnen in Indianapolis, welch Dort vertausche ich die für Holzbahnen berechnete Uebersetzung gegen eine, von der letztere sich von den Holzbahnen in der Weise unterscheidet, dass sie scharfe Kurven ich annehme, dass sie für die Ziegelbahn hat und mit Ziegeln belegt ist; ihr Umfang geeignet ist und probiere dann den Wagen beträgt 2% Meilen und sie ist nicht so stark aus. Entgegen der Ansicht mancher, bedeutet überhöht, wie es die Holzbahnen sind. Die eine hohe Uebersetzung gerade nicht notwendigerweise hohe Schnelligkeit. Automo- besten Sandbahnen der U. S. A. sind die von Bakersfield in Kalifornien und Syracuse, bile sind so wie Fahrräder — durch zu hohe New York. Die Rennbahn von Indianapolis Uebersetzung ist zu viel Kraft für die Fortr ist in ihrer Art einzig, insofern, als auf ihr nur einmal im Jahr ein Rennen abgehalten wird, die 500 Meilen internationalen Sveepstakes am Memorial Day. Die Rennen auf den Holzbahnen variieren von 10 bis 300 Meilen. Um hohe Schnelligkeiten zu erzielen, sind die Holzbahnen in den Kurven bjs zu 49 Grad überhöht. Die vier Kurven der Indianapolis-Rennbahn sind auf fünf Sechstel ihrer Breite zwischen 16 und 17 Grad überhöht und etwas mehr als 36 Grad für das restliche Sechstel. Dieses ist der oberste Teil der Kurvenüberhöhung, wird aber von den Fahrern nicht benützt, ausser um einem gestrandeten Wagen auszuweichen oder selbst in einen Zusammenstoss nicht verwickelt zu werden. Wenn man sich vor Augen hält, dass ein Winkel von 90 Graden eine vertikale Linie ist und ein Winkel von 45 Graden die Hälfte zwischen vertikal und horizontal, kann man sich vorstellen, was die äusserste Kurvenüberhöhung von 45 bis 49 Graden gewisser Rennbahnen bedeutet. f AHe Rennbahnrennen müssen von der Sportkommission der American Automobile Association genehmigt werden. Die A. A. .A achtet darauf, dass die Rennbahnen so sicher als nur möglich sind, sowohl für die Fahrer wie auch für das Publikum. An Rennpreisen müssen mindestens 100 Dollar für jede Meile gegeben werden — 25 000 Dollar für ein 250-Meileit-Rennen — und diese Gelder müssen vor dem' Rennen bei dem Referee hinterlegt werden. Die A. A. A. delegiert drei Rennkommissäre, welche die Rennleitung vollkommen in Händen haben; sie untersuchen die Fahrer, um sich davon zu überzeugen, dass sie in perfekter physischer Kondition sind; die Rennwagen in betreff der für das jeweilige Rennen vorgeschriebenen maximalen Motorstärke; und die Rennbahn, ob sie sicher ist. Während des Rennens sind sie das Gesetz, diese drei A-Männer. Jeder Fahrer, der ;an einem Drei-A-Männer- Rennen teilnehmen will, muss vorher sich und seinen Wagen registrieren lassen. Weder er noch sein Wagen darf an einem Rennen teilnehmen, das die A. A. A. nicht genehmigt hat. Drei A-Offizielle können einen Konkurrenten wegen leichtsinnigen Fahrens oder dessen .Wagen, wenn er die anderen Fahrer gefährdet, aus der Bahn schaffen; sie beobachten alle Halte bei (Ravitaillements der einzelnen Fahrer und notieren sich die Zeitaufenthalte und was für Arbeit vorgenommen wurde; sie können ein Rennen während einer gefährlichen Periode abbrechen und es wieder dort starten lassen, wo es aufgehört hat; sie bewegung erforderlich, so dass eine niedrigere Uebersetzung grössere Schnelligkeit ergibt. In Automobilrennen soll diejenige Uebersetzung verwendet werden, die bei einer bestimmten Anzahl von Umdrehungen die grösste Kraft resultieren lässt. Die Fahrer sind sich über die Uebersetzung ihrer Wagen nicht einig. Die Wagen haben Eigenheiten. Ich mag glauben, dass ich eine Uebersetzung 4'5 : 1 benötige, wogegen ein anderer Fahrer eine Uebersetzung von 4 :25 : 1 vorziehen wird. Sein Wagen ist zwar so gebaut wie der meinige", doch die Motoren sind, so wie die Menschen, verschieden, und die Ansichten der Fahrer sind 'gleichfalls verschieden. Habe ich die Uebersetzung so gewechselt, wie ich es für richtig halte, so gehe ich daran* meinen Vergaser zu adjustieren. Wenn man an dem Wagen überhaupt Veränderungen vornehmen will, so immer nur eine nach der anderen, z. B. zuerst die Uebersetzung, und erst wenn man diese ausprobiert hat, die Adjustierung des Vergasers. Sind Uebersetzung und Vergaser endgültig erledigt, so bringen meine Leute den Wagen in die Garage und zerlegten ihn bis aufs letzte Stück. Er mag im Training und im letzten Rennen nur 400 Meilen gegangen sein — ein weiteres grosses Rennen steht vor der Tür, und der Wagen muss genauestens durchgesehen werden. Jeder Teil des zerlegten Wagens wird kritisch untersucht und dann auf den für ihn bestimmten Platz des Arbeitstisches gelegt. Diese Plätze auf dem Arbeitstisch sind bei mir immer dieselben, ob der Arbeitstisch sich in Culver City, Altona, Fulford, Fresnu, Indianapolis, Salem oder Charlotte befindet. Der Motor wird inspiziert, die Ventile werden vom Kohlenstoff gereinigt, ebenso die Zylinderköpfe, denn ein Rennwagen setzt ebenso Kohlenstoff an wie ein Tourenwagen. Die Ventije werden sorgfältig eingeschliffen. Während der Wagen zerlegt wird, werden alle Teile genau untersucht und diejenigen ausgeschieden, die nicht so gut aussehen, wie sie aussehen sollen, und durch neue ersetzt. Jeder Teil wird auf eventuelle Risse beaugenscheinigt. Ich selbst untersuche die Vorderachse und den Steuermechanismus mit einem scharfen Mikroskop auf Risse. Es gibt nur einen Weg, um einen auseinandergenommenen Rennwagen wieder korrekt zusammenzusetzen — das ist die Art und Weise, dass er mit höchster Leistungsfähigkeit arbeitet. Jeder Teil muss in vollster Uebereinstimmung mit jedem anderen Teil arbeiten.. Man zählt jetzt schon so viele Fahrer der ersten Liga, dass die Hdzrennbalmen für sie Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz si Führer für Automobilfahrer, offizielle nd ersichtlich IK?J O. R. Wagners Ausgabe des T- C. S. Ausgangspunkt zur Klausenstrasse. Beliebtes Weekend und Tourenziel. Hotel Adler, Tel. 15 Hotel Bahnhof, Tel. 22 Hotel Eidgenossen, Tel. 17 Hotel Raben, Telephon 5 HotelTödi (Thierfehd),Tel.6 Gasthof nnd Metzgerei zum Bären Gutbürgerliches Haus. Pension von 9 Fr. an. Autogarage. Prospekte. 35164 Frau A. Thorner-Fuchs. V. HO I(NIKES &CHB.. Werdstr. 60, Zürich 4 Das vitaminhaltige, verdsuungsbeföjdernde Voll- Kornbrot von höchster Qualität. Erhältl. in Deiikatessläde n Hotel Bahnhof Cafe Tobias Hm HOTEL ELNER M m Hier ist gut sein t Thoto§mphieund Knematogrdphko Yerfaufsbüro ^Werkstatt GimmiZümfc? cäerkurstrossc2S Td.7loa.8LSl a m ^ o A Tabarin Tabarin Bar Concert - Bar Glarus, Hole! Sonne-Termins (beim Regierungsgebäude). Neu renoviert. Gutbürgerliches Haus. SeÜbstgeführte und ge- Bahnhof und Volksgarten. Klublokal u. Touristtkbureau des A. C. S. Glarus. pflegte Küche. Gesellschaftissaal. Eigene Ciarage. Telephon 27. Besitzer: K. Höhn. Telephon 1.27. F. Fröhlich & Sohn. Glarus ~ Hotel StadthofGlarus. Hotel Löwen Nähe Post u. Bahnhof. Schöne Zimmer. Selbstgeführte Küche. Qualitätsweine, Ideale Autohalt- Gutbürgerliches Haus. Auto-Garage.Telephon 48. stelle. Mitglied des T. C. S. C. Graf. Bequeme Autohaltstelk\ R. Grob-WHd. Cafe-Restaurant z. Waage Soignierte Spezialitäten-Küche. Lebende Forellen, Wildbret, Mungenliedli« — — Ideale Autohaltestelle. Telephon 153. H. Stüssi, Küchenchef. bekannt vorzugliche Grosser, herrlicher, Glarus Renommiertes H aus. des T. C. S. Küche. — Quahtätsweine. schattiger Garten. Tel. 52. Jul. Hösli, Küchenchef. Telephon 186. Mitglied J. Stüssi, Küchenchef. EI A 4 fl I UMfi Prachtvoller Luft- und Badekurort. Sonnige, ruhige llUIrl U ll Q La £ e * Komfortabel eingerichtet. Geschlossene ge- __ _ " u deckte Veranden. Bäder. Grosser, herrlicher schattiger Park. Tennis. Lebende Forellen. Baitterküche. Gut bürgerl.Haus. Aussichts-Terrasse tu schone Gartenwirtschaft. Grosser Saal. 5 M. Waldpark. Telephon 53. C. Schneeblis Nachf. Bekannt vorzügliche Küche u. Keller. Autpplatz, Vereinssaal. Tel. 14. E. DillÜ-Müller. Küchenchef. Altbekanntes, gutbürgerliches Haus. Garage. Gesellschaftssaal. Telephon IQ. C. Blumer. Herrenhemden u. Pyjamas Cravatten Unterwäsche Hotel Glarnerhof vis-a-vis (Kerenzerberg) Hotel Sternen Restaurant Scliiitzenliaiis »••••«•••••••«»«»•••»••« •»«••••• »•*«*«•«»« Bekannt gut gepflegte Küche. Familie Eimer. Gasthof Teilsplatte Renommierte Küche und Keller. Garage, Tank. - Tel. 22. T. C. S. J. Kamm. Küchenchef. Hotel Mineralbad (Linie Klausenpass—Engadin—St. Moritz) Von den Automobilisten bevorzugtes Haus. Spezialität liebende Forellen, Güggeli, soi«nlerte und selbstgeftthrte Küche. — Autogarage. — Tel. 3. F. Müller, Mitglied des T. C. S. und A. C. S. Küchenchef. Automobilisten San Bernardino, Graubünden 1626mü.M. Zürich Tel. 1 Propr: O. Schärli, Mitglied d. T. C. S. Telephon 4 am Walensee Hotel-Pension Belle-Vue werden die hier vertretenen Hotels, Restaurants u. Gasthof e speziell empfohlen. Granü (i Esplanade Müller's Tinten Farbbänder Kohlepapier 1 Klebstoffe * Stempelfarben usw, sind Qualitätswaren en gros - en Tinten- und Farbüandfabrik Zürich-Enge Versende 21, Berner Rauchwaren Rippli ä Fr. 5.50 per kg< Schüfeli k Fr. 5.50 per kg, Emmentalcrii p. P. 60 Rp., Zungenwurst Fr. 5.— per kg. — A. Eggimann jun., Sumiswald (Bern). 30812