Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1935_Zeitung_Nr.046

E_1935_Zeitung_Nr.046

8 AUTOMOBII>REVUE

8 AUTOMOBII>REVUE 1935 - N° 46 Gegenwartsfragen des deutschen Motorfahrzeug marktes Fortsetzung von Seite 6. Dabei verblieben Kraftfahrzeugindustne •und Kraftfahrzeughandel bei umsatzmässig steigenden Stückzahlen erhebliche Schwierigkeiten zu überwinden. Die Auftragsbelebung in der Kraftfahrzeugindustrie, die sich auf Vor- und Zulieferungsindustrien auswirkte, wurde noch durch die gleichzeitig einsetzende Durchführung des umfangreichen Strassenbauprogrammes verstärkt. Die steigende Kaufkraft und die gesteigerte Aufnahmewilligkeit des Marktes blieb im Jahre 1933 im wesentlichen auf den Personenkraftwagen beschränkt. Ehe sich hier aber eine wirtschaftliche Gesundung durchsetzen konnte, blieben die Nachwehen der Mark*tzerrüttung und der übrigön Krisenerscheinungen zu liquidieren. Fabrikfilialen und Handel mussten die durch die Kraftfahrzeugsteuerfreiheit noch weiter entwerteten Gebrauchswagenläger abschreiben, und ein gut Teil der Bilanzbereinigungsposten der Automobilindustrie entstammt den hier eingefrorenen Mitteln. Uebergang zum Preisschutz. Wollte Kraftfahrzeugindustrie und Kraftfahrzeughandel die Aufgabe, zum Motor der Wirtschaftsankurbelung werden, erfüllen, so mussten die Vertriebsmethoden auf eine neue und gesunde Basis gestellt werden. Schon einmal, im Jahre 1931, hatten sich Industrie und Handel bemüht, ein Preisschutzsystem ins Leben zu rufen, und die damals gegründete Deutsche Automobil-Treuhand GmbH, hätte schon 1931 ihre Tätigkeit aufnehmen können, wenn eine allseitige Verständigung über Aufbau und Ausmass des Preisschutzes Taxstellen, deren erste Aufgabe es war, die Gefahren, die der gebrauchte Wagen dem Markt gebracht hatte, zu bannen. Kein gebrauchtes Fahrzeug darf bei einem Neuwagenverkauf hereingenommen werden, dessen Marktwert nicht durch die Taxstelle festgestellt ist, an den jeder einzelne Händler gebunden ist. Preisnachlässe und sonstige Rabatte sind mit Ausnahme weniger 'Grossverbraucherbestimmungen völlig verboten. Der Listenpreis ist der verbindliche Verkaufspreis, seine Aenderung kann nur nach vorheriger Anmeldung und mit Einverständnis der D.A.T. erfolgen. Fabrikfilialen und Handel stehen auf gleicher Wettbewerbsebene. Zusätzliche Dienstleistungen, Zubehörzugaben und sonstige versteckte Nachlässe sind gleichfalls unterbunden. Ein Reverssystem bindet Industrie und Handel schlüssig. Auch die Vermittlerprovisionen, sofern es sich nicht um echte Vermittler handelt, sind ausgeschlossen. Die Frage der Verkäuferprovisionen ist ebenfalls geregelt. Automobilbestand in Asien. Asien, das grosse Völkerreservoir der Welt, wo 5 /„ aller Menschen zusammengeballt sind, nimmt sich mit einem Autobestand von etwas mehr als einer halben Million Wagen recht bescheiden aus. Im Vergleich zur ungeheuren Bodenfläche des Erdteils muss die Automobildichte als sehr bescheiden qualifiziert werden, was mit der Unerschlossenheit grosser Gebiete zusammenhängt, wie auch wegen den sozialen Verhältnissen. Unter den einzelnen Ländern nehmen vor allem Brit. Indien und Japan wie auch Niederl. Indien eine Spitzenstellung ein, indem diese drei Staaten allein über. Bestände von mehr als 50,000 Einheiten ver- erzielt worden wäre. Die Situation, vor diefügen. Die Bestandsentwicklung in denjeni- Ländern mit mehr als 10.000 Einheiten man im Jahre 1933 gestellt war, und diegen durch den Nationalsozialismus gebrachte geht aus untenstehender Zusammenstellung hervor: Aenderung in der Wirtschaftsauffassung schweisste Industrie und Handel zu gemeinsamem Marktaufbau zusammen und schuf in der Verbraucherschaft Verständnis für die Notwendigkeit eines preisgeschützten Marktes. Die Deutsche Automobil-Treuhand-Gesellschaft wurde als Hüterin eines von Industrie und Handel gemeinsam aufgebauten Vertragswerkes ins Leben gestellt. Man überzog das ganze Land mit einem Netz von (Schhtss folsU Wie aus obiger Tabelle ersichtlich ist, sind in einigen Staaten ganz empfindliche Bestandsabnahmen festzustellen, wie in Niederl. Indien um rund 20,000 Einheiten, Persien und Malakka mit je 5000 Wagen, was mit den in diesen Ländern vorherrschenden Rohstoffkrisen zusammenhängt. Afghanistan . . . Arabien Britisch Malaien . Borneo Ceylon China Chosen Cypern Franz. Indo-China Hong-Kong . . . Indien Irak Japan . Mandohukuo . ... Nierländisch Indien Palästina . . . . Persien . . . . » Philippinnen , Siam . . . . . . Syrien. Türkei Total 1934 . . < Total 1933 . . . Total der Automobile Tonren- 370 150 1,360 1,100 26,654 21,519 100 70 21,100 16,000 41,500 29,000 6,863 2,017 1,748 1,100 15,070 11,868 3,250 2,400 158,040 106,385 6,000 3,901 120,472 54,938 6,173 5,800 53,595 39,280 6,350 3,000 5,000 2,000 42,354 26,489 8,250 4,450 11,986 9,247 7,800 5,200 Im April 1935. Last- Autobusse 220 260 5,135 30 2,100 9,000 2,410 300 1,800 650 51,655 1,099 39,842 200 9,250 1,400 4,000 15,865 3,800 2,739 2,600 3,000 3,500 2,436 348 1,402 200 25,692 123 5,065 950 543,035 345,914 154,355 42,766 506,925 267,124 110,505 16,027 Unser Motorfahrzeugaussenhandel Starker Importrückgang, leichte Zunähme des Exportes. Im Monat April beschränkte sich der schweizerische Motorfahrzeug-Aussenhandel auf 1280 (1405) Einheiten, ;die mit den Zubehörteilen ein Gewicht von- 1,7 (1,9) Mill. kg und einen Wert von 5,0 (5,8) Mill. Fr. darstellen. Gesamthaft verzeichnen die Umsätze somit einen Minderwert von 805,429 Fr. 1931 1932 1933 1934 Indien 108,001 108,355 112,982 112,082 158,040 Japan 103,900 104,800 111,279 120,472 Niederländisch Indien , 84,081 71,754 73,250 53,595 1 Philippinen . . . . . . 38,000 44,700 40,959 42,354 China 34,000 35,000 39,941 41,500 Malakka (britisch) . 35,510 30,064 3I.Q37 31,037 26,654 Ceylon (britisch) 20,273 -,- 19,650 20,006 21,100 Indo-China (französiche) , . 21,876 22,039 .13,935 15,070 Syrien '. 11,772 12,717 13,011 11,986 Persien , ,J., „, 9,950 9.950 ; 8,168 1 ' 11,680 6,000 6.000 Total Asien * . . » ./.i. 566,363 486,292 «06.925 - 543,035 Auf der Einfuhrseite wurden 1261 (1385) Einheiten ausgewiesen, im Werte von 3,7 (4,6) Mill. Fr. Die Mindereinfuhr stellt sich auf 124 Einheiten, oder wertmässig auf 847,934 Fr. Was die Herkunft der 1190 (1301) eingeführten Automobile und Chassis anbetrifft, so zeigt sich, dass der amerikanische Import von 619 auf 405 Einheiten zurückgegangen ist, während der deutsche eine Zunahme von 261 auf 316 zu verzeichnen hat. Auch die Einfuhr französischer Wagen hat von 149 auf 173 angezogen, das gleiche gilt von Grossbritannien mit einer von 115 auf 137 gestiegenen Exportquote, während Italien wiederum einen kleinen Rückgang von 131 auf 126 zu verzeichnen hat. Aus der Tschechoslowakei wurden 22 (0), aus Oesterreich 11 (12) und aus Belgien 0 (14) Motorfahrzeuge importiert. Unter den April-Importen befinden sich 9 Einheiten, die seinerzeit nach den ausländischen Reparaturwerkstätten zwecks Vornahme der notwendigen Reparaturen ausgeführt worden sind. Das schweizerische Automobil-Exportgeschäft vereinigte im Monat April 19 (20) Einheiten auf sich, wogegen der Exportwert von 1,19 auf 1,23 Mill. Fr. angestiegen ist Wie sich die einzelnen Zollkategorien*) prozentual an den Aussenhandelsumsätzen im Monat April 1935 im Verhältnis zur vorjährigen Parallelperiode entwickelt haben, geht aus nachstehender Zusammenstellung hervor : ) Liste der Zollkategorien. a) Motor-Zwei- und Dreiräder, ohne Lederüberzug (Position 913 a); b) Motor-Zwei- und Dreiräder, mit Lederüberzug (Pos. 913 b); c) Automobile und Chassis im Stückgewicht unter 800 kg (Pos. 914 a); d) Automobile und Chassis im Stückgewicht zwischen 800 und 1200 kg (Pos. 914 b); e) Automobile und Chassis im Stückgewicht zwischen 1200 und 1600 kg (Pos. 914 c); f) Automobile und Chassis im Stückgewicht über 1600 kg (Pos. 914 d); g) Karosserien aller Art für Automobile (Position 914 e); h) Elektrokarren (Pos. 914s); i) Traktoren ohne Karosserie (Pos. 914 g); k) Elektrische Apparate zum Anlassen, ZUT Zündung, zur Beleuchtung und Fahrsicherung für Motorfahrzeuge und Fahrräder; Scheibenwischer und andere Apparate, sowie Teile von solchen (Pos. 924 c); 1) Kilometerzähler für Motorfahrzeuge (Position 924 d); .. .'.: Der ideale Gleitschutz — Neues pat. Verfahren Bannt das gefürchtete Schleudern auf nassem Asphalt vollkommen! Vorteile Auto-Heber für Personen-und Lastwagen 1—10 Tonnen Tragkraft Wasser-, Luft- und Oelbetrieb sind erstklassiges Schweizer-Fabrikat Konrad PETER &Cie.,A.-G M Liestal Maschinenfabrik Telephon 575 OCCASION! HUPMOBILE, 4/5 PL, 17 PS, 4türig, dunkelblau, frisch durchrevidiert, mit neuen Kolben und neuer Batterie, 2 Reserverädern, sowie ganz vorsohriftsgemäss ausgerüstet und in prima Zustand, zum wirklichen Occasionspreis von Fr. 2100.—. Offerten unter Chiffre Z 3336 an die 12087 Automobfl-Revue, Bureau Zürich. GELEGENHEIT! Zu verkaufen HANSA Modell 1935, erst 1200 km gefahren, 6 PS, Limousine, umständehalber zu Fr. 4500V—. Offerten unter Chiffre 14919 an die 8198 Automobil-Revue, Bern. 1. Die Räder müssen zur Behandlung nicht abgenommen werden. 2. Behandlungsdauer pro Wagen nur 10 Minuten. 3. Preis pro Reifen nur Fr. 2.—. 4. Es wird kein Gummi herausgeschnitten. Zu verkaufen Lastwagen International Tragkraft. 2—2K Tonnen, Zwillingshereifg., Brücke 350X197 cm, 6 Vorwärtsgänge, Jahrgang 1932, wenig gefahren, event. m. Blache u. Blachengestell. J. Merk, Anhängerfabrik, Frauenfeld. Telephon 137. Zu verkaufen ESSEX Super-Slx 13 PS, 5 PL, Mod. 1930, revidiert, in tadellosem Zustand, wegen Nichtgebrauch zum Preise von nur Fr. 1500.—. 67994 Hans Moser, Promenadenstrasse 27, Rorschach. Aus Privathand, umständehalber rasch zu verkaufen: 11843 Peugeot 601 Sedan Grand Luxe, Sechszylinder, 11 PS, viertürig, erst 1200 km gefahren, mit Fabrikgarantie, zu äusserst billigem Preis. Offerten unter Chiffre Z 3344 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. zu noch nie dagewesenen Preisen, darunter eine Anzahl sowie diverse Kleinwagen führender Marken. Vorführung und Prospekte durch Service-Stellen In der Schweiz: Badenerstr. 527, ZÜRICH, Tel. 70.777 Occasions-Wagen-Verkauf 1934-OPEL-Modelle ZÜRICH : A. Zaitz, Pneumatikhaus, Dufourstrasse 5. - Oebr. Maag, Oleltschutzserv., Eidmattstr.10. Q. Widmer, Autogarage, Rötelstrasse 19. Schenkel & Beoker, Garage, Badenerstr. 580- ,. ' Amag A.-Q. SEEBAOH: J. Wehrll, RäsJll - Garage, Friesstrasse 26. KÜSNACHT/ZCH.: Gebr. Maag, Match'fabr., Unt. Heslibachitr. WEINFELDEtt: J..-MinMcua. AuiMraraee. SCHAFFHAUSEN: Ch. Beyer, Kreuzgarage. ÖLTEN: Th. Disteli * Co., Garage Central. BERN: Jean Stöckll, Pneuhaus, Mühlemattstr. 53. LUZERN MOIIar&Cle., Garage National »Schweizern. Kochs Söhne, Panorama-Garage. RUSWIL: Atitomobilgesellaohaft Rottal A.-Q. WEITERE SERVICE-STELLEN ZU VERGEBEN. — Auskunft und Prospekte durch: MÜLLER & CIE., Garage Schweizerhof und National, LUZERN, Haldenstrasse 23, Tel. 22.244 Auch lio dürfen t% sieh nicht entgehen lauen, den schmücken neuen Opel zu fahren. Sie werden dann wissen, warum Opel 1934 der meistverkaufte Wagen — und gerade bei wuln der Schwell— war! €. €EKESOJ.E & CIE., BERN 30 • TelMhon u.m WILLYS KNIGHT 14,85 PS, in tadellos. Zustand. Preis Fr. 1580.—, zu verkaufen Karl Schneider, Weissbadstrasse, AppenzelUsow Zu verkaufen sehr schöne LIMOUSINE 5pl., fabrikneu, Spezialkarosserie, 8 Zyl., 15 PS, 85 Brems-PS, europäischer Qualitätswagen, prima Stoffausschlag, 6fach bereift, umständehalber weit unter Katalogpreis. Offerten unter Chiffre 14917 an die 11211 Automobil-Revue, Bern. Vorteilhafte Occasionen AMILCAR 4 Zyl., Torpedo, 6 HP, 3 Plätze, in fahrbereitem Zustande. 67972 CITROEN B 12, Limousine, 4 Türen, 4 Plätze, fahrbereit CHRYSLER 14 HP, 4 Zyl., Limousine, 4/5 PL, 4 Türen, Gepäckträger, prima Zustand. BUICK Master, 22 HP, 7 Plätze, Limousine, prima Zustd. S. Schmidt, Bern Cäcilienstrasse 42. JOSEF Fm»fNSrR7TEL.2O3O7 I IITERN ORIGINAL-ERSATZTEILE NEU UND OCCASION Reparatu rwer kstatte GUST. BÄUERLEIH, WALLISELLEN-ZÜRICH Ob. Kirchstrasse 8 Telephon 932.188 J*"" Zu verkaufen "9C FIAT 8/9-Plätzer, mit neuer Spezialkarosserie, mit Hintertüre, elektr. Rollverdeck, schöne Linienführung, Motor 6 Zyl., 18 PS, Benzinverbrauch 16 Liter. 10692 Otto Siebenmann, Matzingen (Thurgau). Zu verkaufen Fosrd 4türige Limousine, 1932/33, ganz wenig gefahren, m. Garantie, Steuer u. Versioh. pro 1935 bez., Fr. 2800.-. 11226 > Aug. Scheibler, Laupen. Telephon 2.

W 46 - 1935 1385 16494.54 Abnahme der Ausfuhr 124 2604.57 847.934 Unsere hauptsächlichsten Automobillieferanten, die Vereinigten Staaten von Amerika, sahen im April ihr Ausfuhrkontingent im Vergleich zum April des Vorjahres stark zurückgehen. Die Gesamtausfuhr amerikanischer Automobilerzeugnisse bezifferte sich auf 1,2 gegen 2,0 Mill. Fr., womit die Vereinigten Staaten ihren prozentualen Anteil an der gesamten schweizerischen Automobileinfuhr von 43,76 auf 33,34 % gesenkt sehen. Im Gegensatz zu dieser rückläufigen Entwicklung haben die europäischen Lieferanten auf der ganzen Linie prozentmässig ihren Exportanteil nach der Schweiz erhöhen können und zwar Deutschland von 22,71 auf 26,28 %, Italien von 13,45 auf 13,65 %, Frankreich von 9,70 auf 13,30 %, und Qrossbritannien von 7,68 auf 10,03 %. Unser April-Export ist von 43 verschiedenen Ländern laut folgender Zusammenstellung aufgenommen worden : Stock o kz Wert fn W Total Deutschland a 1 55.77 41.732 b 38 294 f 2420.51 512.430 g 21 220 AUTOMOBIL-REVUE. Einfuhr Ausfuhr . StRk « kr Wert In Fr. Total April 1935 1934 1935 1934 f *3 3.507 a 2,36 2,05 3,93 5,20 __. ... \ « *£ «58-661 b 0,09 0 05 0,04 0,20 Oe*terr*ieh f 21.U 15.702 k e 13,30 7,31 0,06 - _ _ . t , *-j» «-J04 d 36,20 40,24 0,64 1,09 Frankreich a 2 12.57 6.23p 21.806 e 33,69 30,37 0,57 1,13 " * *•** 700 f 12,71 18,36 65,13 48,19 d \ *|M ?"mn 3 g 0,10 0,09 0,02 0,03 ? **"° IO'SKK h 0,003 0,01 - - ? -*> . 5 j! i 0,23 0,07 0,01 0,008 » _, I«j k 1,26 1,40 28,94 43,49 f **•£ «•*£ ,, l 1 0,05 0,05 0,66 0,66 Ita,. * B T |* - 022 Unter die 15 verschiedenen Lieferstaaten I 153.I6 62.159 aufgeteilt, ergibt sich für den Import fol- k 47i66 4l!ll8 gende zollkategorienmässige Entwicklung: 1 3.02 5.708 109.016 Stück q kft Wert in Fr. Totti Belgien » 61 300 Deutschland a 17 33.76 23.947 f 6.10 3.742 b 1.94 1.062 k 71.20 46.865 50.907 c 88 624.15 153.446 Grossbritannien a 1 40 d 190 1901.60 510.679 f 16.07 14.598 e 30 385.12 88.990 k 27.48 33.207 f 8 305.63 180.162 1 6 310 48.164 g 16 97 Niederlande a 5 90 h 8 130 b 51 140 i 3.75 3.311 f 4.90 2.863 k 26.30 30.141 k 59.17 62.075 55.168 1 93 1.093 993.058 Spanien a 1 26 Oesterreich a 43 538 f 1 94.04 45.704 b 72 340 k 6.75 8.574 54.304 d 8 80.17 27.150 Portugal f 17 665 e 3 47.29 . 12.900 k 11 86 741 f 2.32 1.466 f 82 848 848 i 7 42 42.436 Norwegen f 3.26 3.430 Frankreich a 5 6.84 4.220 k 43 451 3.881 b 1.90 754 Schweden f 9.09 8.065 d 132 1343.34 281.742 k 5.11 6.626 14.691 e 36 478.23 127.449 Finland f 1.82 1.656 f 5 128.88 81.908 k 12 191 1.847 g 1.30 465 Lettland ä 4 92 92 i 1.02 400 Estland a 2 24 24 k 9.52 5.196 Polen a 2 34 1 31 371 502.505 f 36.10 38.462 Italien a 1 2.18 2.045 k 12.70 11.711 50.207 c 67 462.61 184.730 TfcchechosVtkej t 3.74 6.541 d 39 443.64 157.800 k 71.70 81.427 86.968 e 20 292.56 149.700 Ungarn k 55 478 478 f 32.65 19.142 Jugoslawien f 3.61 341 g 34 199 k 1.85 7.160 7:491 k 2.29 2.070 Rumänien l 3 103.72 51.554 1 7 215 615.901 k 69 2.233 53.787 Belgien a 13 22.55 12.541 Russl ./Ukraine k 2.86 9.182 f 3.51 3.376 I 32 156 9.338 k 85 558 16.475 Aegypten k 14 338 Niederlande f 27 271 1 4 44 382 k 14 238 509 Tunis, Eibyen k * 26 264 264 Grossbritannien a 31 60.28 40.682 Marokko f 19 144 ' b 3.13 1.190 k 20 299 443 0 71 515.33 126.638 Südwestafrika, d 56 609.27 145.940 Rhodeai», e 9 133.85 28.550 Mojambique k 1 24 24 f 1 27.06 29.380 Westafrika a 1 25 25 g 60 160 Iran f 1.47 1.970 1.970 1 4.31 1.376 Britisch k 3.31 5.082 Vorderindien k — 127 127 1 5 . 45 379.043 Niederl. Indien a 1 25 Norwegen k 1 30 30 k 3.80 3.193 3.218 Schweden a 3 36 China f 2 152 152 f 49 493 Japan k 2 30 30 k 19 120 649 Kanada k 1.36 1.557 1.557 Tscheohos'wakei c 17 128.94 34.900., Ver. Staaten f -2 38 d 5 52.10 29.836 k 2.64 3.345 3.383 f — 4 Zentralamerika k 35 3.000 3.000 k 82 980 65.720 Jamaica k 13 159 159 Polen f 2.37 1.200 1.200 Columbien f 27.26 15.408 15.408 Ungarn f 2 20 20 f 1 i 21 21 Japan k 1 10 Guyane k, 17 191 191 1 — 70 80 Brasilien . -f. 1.17 602 602 Kanada f 42 400 400 Argentinien -f. 76 1.351 1.351 Ver. Staaten a 4 8.25 5.100 Ecuador k 4 47 47 o 1 8.43 2.800 Austr.Bund k 109 1.899 1.899 d 92 1021.14 214.595 Neuseeland und e 300 4184.96 865.074 übr. Inseln im • f 12 454.10 162.542 Stillen Ozean f - • - 6 90 g 6.40 2.996 k 3 58 148 k "lo Hit A P rf11935 a 3 69.13 48 649 _ J 13 175 1.259.964 J , *ft g* April 1935 a 71 134.32 89.109 d 8 84.07 7.925 b 7.69 3.346 e S 40.76 7.000 0 244 1739.46 502.514 f 4 2924.82 805.581 d 522 5451.26 1.367.742 g 21 220 e 398 5522.01 1.272.663 • i 69 150 f 26 957.72 480.364 k 352.54 357.994 g 8.80 3.917 1 5.70 8.189 1.236.842 h 8 130 19 3484J8 1 20.40 8.723 April 1934 » 6 83.31 62.273 v k 46.74 47.453 b — — 1 1.49 1.969 3.777.930 e _ _ 126113889.97 d 4 64.66 13.050 April 1934 a 84 148.07 94.883 e 2 25.40 13.500 b 4.90 2.388 f 8 1954.21 576.697 c 145 1054.39 338.035 C 30 400 d 683 7569.84 1.861.354 h — — e 378 5413.20 1.404.637 i • 41 • 110 f 95 2222.43 849.318 k 41 110 g 13.21 4.243 k 542.44 520.462 h 1.16 508 1 ' £46 7.845 1.194.337 i 6.20 3.415 20 2664.19 k 59.25 64.749 Abnrtme der 1 1.89 2.334 4.625.864 Auituhr . 819.99. . 42.505 - Nach wie vor steht Deutschland "auf Grund des Kompensationsverkehrs weitaus an erster Stelle unserer Bezüger, indem unsere nördlichen Nachbarn schweizerische Automobilprodukte im Werte von über einer halben Million Fr. aufgenommen haben. Die italienischen Ankäufe, welche an zweiter Stelle stehen, haben den Betrag von 100,000 Fr. leicht überschritten, während alle andern Staaten zum Teil recht erheblich unter dieser Ziffer liegen. Wenn wir diejenigen Staaten berücksichtigen, welche Einkäufe für mehr als 10,000 Fr. iii der Schweiz tätigten, so stehen prozentual an 1. Stelle Deutschland mit 45,16 % und alsdann Italien mit 8,81%. Es folgen Frankreich mit 5,98%, die Tschechoslowakei mit 7,03 3>, die Niederlande mit 4,46%, Spanien mit 4,39%, Rumänien mit 4,34%, Belgien 6ttiit 4,11%, Polen mit 4,05%, Grossbriianriien mit 3,89%, Oesterreich mit V-76%, Kolumbien mit 1,24% und Schweden mit 1,18%. Diese erwähnten 13 Staaten haben im gesamten 96,40 %. unseres Automobilexportes aufgenommen, während der kleine Rest von 3,60% von-nicht weniger als 30 andern Liedern angekauft wurde- .4ny- an Ihren Autotouren bereitet Ihnen erst das solid konstruierte Rolldach TÜSCHER CIEL-OUVERT. Es schafft das Entweder-Oder zwischen drückender Hitze, öliger Luft und Durchzug, sowie Staub aus der Welt. Wohlig atmen Sie Sonne und Frische der Natur. In kalter Jahreszeit aber und bei Regen schützt Sie Ciel-Ouvert wie ein vollständig geschlossener Wagen. Die großen Vorzüge dieses Allwetter-Daches können Sie sich zu verhältnismäßig geringen Kosten leisten. Verlangen Sie bitte unsern Prospekt. Zürich — Hardturmstraße 201 — Telephon 36.647 FRANZÖSISCHE BREMS- UND KUPPLUNGSBELÄGE CTO Einziger Fabrikant der eine Garnitur aus Asbest-Aglomerat herstellt, das einen sehr hohen Druck- und Wärme-Koefizient aufweist. Lieferant des franz. Staates, des Militär- und Luftfahrt-Ministeriums und einer Bahn- Gesellschaft mit Schienenautos. Für Anfragen sich wenden an: Station-Service „Necto" Rue Michel-Roset 1 GENF Telephon 29.680 ER A U T E I L E FORDSON- 4*& ERSATZTEILE Grösstes Lager für alle Modelle Occasions-Teile Prompte Spedition Nachts offen Konr. Peter & Co., AG. Touring-Garage SOLOTHURN Telephon 1000 MUAlllliill