Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1935_Zeitung_Nr.061

E_1935_Zeitung_Nr.061

Aus der italienischen

Aus der italienischen Automobilindustrie. Unsere südlichen Nachbarn verfügen bekanntlich über eine verhältnismässig grosse und leistungsfähige Autoindustrie. In den letzten drei Jahren hat sich die Autoproduktion folgendermassen entwickelt: Personenwagen Lastwagen Total 1932 25 550 3605 29155 1933 36 995 4679 41674 1934 41506 4495 46 001 Neu in den Verkehr zugelassen wurden in der nämlichen Periode folgende Wagen: Personenwagen Lastwagen Total 1932 19 307 3462 22 769 1933 27 855 4073 31928 1934 30153 3994 34147 Wie aus diesen Zusammenstellungen hervorgeht, verzeichnet auch Italien in den beiden letzten Jahren eine merkbare Produktionssteigerung, wobei allerdings festzustellen ist, dass im letzten Jahr das Tempo der Produktionszunahme etwas nachgelassen hat. Diese Entwicklung mag zum grössten Teil auch zu den neuen Steuererlassen der italienischen Regierung beigetragen haben, die bekanntlich eine weitgehende Steuerbefreiung für fabrikneue Wagen zur Folge hatten. Während die Produktionszunahme von 1932 auf 1933 43 % betragen hat, stellte sie sich 1934 im Vergleich zum Vorjahr nur noch auf 10 %. Wenn auch die letztj ährige Produktionsgrösse einen nicht unbedeutenden Umfang erreicht hat, so ist immerhin darauf hinzuweisen, dass die Produktionskapazität der italienischen Automobilindustrie mit rund 46,000 Einheiten bei weitem nicht ausgenützt ist, betrug doch die grösste Erzeugungsziffer im Jahre 1926 ca. 65,000 Personen- und Lastwagen. Auch in den Jahren 1927 bis 1929 wurden immer noch je 55,000 Einheiten hergestellt. Frühzeitig hat Italien seinen Inlandmarkt durch hohe Zölle weitgehend zu schützen versucht, um auf der Basis eines gesicherten Inlandabsatzes die eigentlichen Voraussetzungen für einen verhältnismässig grossen Export zu schaffen. Erst die Dollar- und Pfundabwertung haben wiederum ein Anziehen der Importziffern mit sich gebracht. Dem Exportbedürfnis ist die Regierung im Herbst 1934 durch Gewährung erheblicher Ausfuhrprämien aus allgemeinen Staatsmitteln zu Hilfe gekommen, wobei allerdings diesem Streben durch die in vielen ausländischen Staaten ebenfalls bestehenden Einfuhrzölle auf Automobile und Autobestandteile eine gewisse Schranke gesetzt wurde. Im Vorjahre erreichte der Automobilexport einen Gesamtwert von 109,2 Millionen Lire, wovon 83,9 Millionen auf Motorfahrzeuge entfielen, der Rest auf Ersatzteile. Eingeführt wurden hingegen nur Automobile und Zubehörteile im Werte von 27,1 Millionen Lire, wovon Italien einen Aktivsaldo von 81,91 gegen 70,02 Millionen Lire im Jahre 1933 aufzuweisen hatte, was einer Zunahme um 16,9 % entspricht. -my- Amerikas Autoproduktion. Im ersten Semester 1935 sind von der amerikanischen und kanadischen Automobilindustrie 2,2 Millionen Personen- und Lastwagen hergestellt worden gegen 1,71 Millionen Einheiten in der vorjährigen Parallelperiode und 1,01 Millionen Stück im I. Halbjahr 1933 sowie nur 870,000 Wagen in der ersten Hälfte des Krisenjahres 1932. Mit der im I. Semester 1935 erreichten Produktionsquote hat die amerikanische Automobilindustrie ungefähr das Niveau des Jahres 1930 erreicht. Die voraussichtliche Produktionsmenge des 2. Halbjahres wird in den amerikanischen Fachkreisen auf nur 500,000 Stück geschätzt, so dass die Gesamtproduktion des laufenden Jahres auf etwa 3,6 Millionen zu stehen kommen wird gegen 2,78 im Vorjahre, 1,92 Millionen 1933 und 1,37 Millionen Stück 1932. Sofern die Schätzungen für das 2. Halbjahr in der Praxis erreicht werden, so übersteigt die diesjährige Produktion alle seit Eintritt der Wirtschaftskrise erreichten Jahresziffern, liegt aber immerhin noch um K hinter dem Rekordumfang von 1929 mit total 5,36 Millionen Wagen zurück. Die neuesten Steuerbefreiungen in Italien. Wie wir bereits berichtet haben, wurde unlängst vom Ministerrat in seiner Sitzung vom 17. Juni a. c. unter dem Vorsitz des Staatschefs eine neue Reduktion der Verkehrsgebühren auf Personenwagen beschlossen. Der neue Gesetzesentwurf enthält eine starke Reduktion der Verkehrssteuern auf Personenwagen mit verschiedenen Abstufungen der Grundtaxe, wobei das Maximum bei 1200 Lire liegt. Zylinderinhalt und Zylinderzahl spielen in Zukunft keine Rolle mehr. Für alle fabrikneuen Automobile kommt ausserdem eine vollkommene Steuerbefreiung von 6 resp. 9 Monaten oder während eines ganzen Jahres in Betracht, ungeachtet der Motorstärke und der Höhe des Ankaufpreises. Obschon die einzelnen Auswirkungen und die Tragweite dieser grosszügigen Steuerpolitik der italienischen Regierung für den Autotourismus wie auch für die AUTOMObIL-REVUE 1935 — N° 61 a gesamte Verkehrswirtschaft Italiens noch nicht beurteilt werden können, so hat dieser Erlass dennoch zweifellos in allen Kreisen, nicht nur bei den direkt interessierten Automobilisten, ein hohes Gefühl der Erleichterung und der allgemeinen Genugtuung ausgelöst. Im Hinblick auf die Bedeutung der Automobilindustrie als nationaler Produktionszweig und ihrer überragenden Rolle als Materiallieferant für die motorisierten Truppenteile haben die neuen steuerpolitischen Massnahmen nicht nur zur Belebung der Automobilwirtschaft im allgemeinen beizutragen, sondern auch die Stellung der Regierung zu kräftigen. Der englische Motorfahrzeugmarkt. Die per April erschienene Zulassungsstatistik hat einen empfindlichen Rückgang gegenüber dem Vormonat zu verzeichnen. Aus der periodisch für jedes Jahr wiederkehrenden Entwicklung geht hervor, dass in Grossbritannien der Monat April bereits im Zeichen einer rückläufigen Automobil-Saison begriffen ist Unter Berücksichtigung dieser Tatsache dürfte der Personenwagen - Absatz als befriedigend bezeichnet werden. Wenn auch mit 26,039 Neuzulassungen der Rückgang gegenüber dem Vormonat mit 34,170 Einheiten prozentual auch 23 Prozent beträgt, so ist er gegenüber der vorjährigen Vergleichsperiode mit nicht weniger als 34 Prozent bedeutend schwächer. Der Absatz an Personenwagen erwies sich somit in diesem Jahr als relativ wenig saisonempfindlich. Die monatlich erscheinenden statistischen Ausweise vermitteln jedoch keinen Ueberblick über den Anteil der verschiedenen Wagenkategorien am Gesamtabsatz. Wenn trotz des kleineren Rückschlages dennoch Klagen über schlechten Geschäftsgang laut werden, so dürften diese vielleicht auf die Gerüchte zurückzuführen sein, wonach vom Gesamtabsatz von 106,000 Personenwagen in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres auf Morris 8, ein Kleinwagen von zirka 1000 ccm, 40,000 Stück entfallen. Da der Absatz des Austin 7 kaum stark hinter dieser Schätzung zurückstehen dürfte, so können nach den Vermutungen englischer Automobilhändler rund zwei Drittel des britischen Bedarfes durch diese zwei Wagentypen gedeckt worden sein. Diese Abwanderung zum Kleinwagen dürfte wahrscheinlich für die skeptische Beurteilung des englischen Automarktes von den Vertretern grösserer Wagenklassen erklärlich sein. Im Rahmen ;des Lastwagengeschäftes ist im Vergleich zum Vorjahr fast keine Verschiebung eingetreten. Die Saisonschwankungen machen sich in diesem Jahr mit fast mathematischer Genauigkeit auch im Lastwagengeschäft bemerkbar. Im Durchschnitt der ersten vier Monate übertrifft die Zulassungszahl diejenige des Vorjahres um 5 Prozent. Im Vergleich zu dieser relativ bescheidenen Verminderung konnten die Omnibusse eine gewaltige Zunahme verzeichnen (60 Prozent). Die Entwicklung des Automobilimportes, der im Vormonat beinahe alarmierenden Charakter trug, verzeichnete im Mai noch eine geringfügige Steigerung. An der Personenwagenzulassungszahl nimmt die Einfuhr im April mit 8—9 Prozent gegen 4 Prozent im Durchschnitt des Vorjahres teil. Das Importgeschäft verteilt sich ausschliesslich auf grosse Wagen, so dass sie dort, wo die Empfindlichkeit des Marktes bereits hoch im Kurse steht, doppelt schwer in Erscheinung tritt. Zahlenmässig sind in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres 106,646 Personenwagen neu in Verkehr gesetzt worden, und zwar sowohl in Grossbritannien als auch in Nordirland «und im Irischen Freistaat. Gegenüber der vorjährigen Parallelperiode mit 86,301 Neuzulassungen beträgt die Zunahme 23 Prozent. In der gleichen Periode sind die Zulassungen von Omnibussen von 1425 auf 2289 Einheiten oder um 60 Prozent angestiegen, eine Erscheinung, die wahrscheinlich mit den Regierungsfestlichkeiten und dem aus diesem Anlass gesteigerten Fremdenverkehr in Beziehung steht. Die Lastwagenzulassungen sind von 19,944 auf 20,885 oder um 5 Prozent gestiegen. Im Gesamten sind somit in den ersten vier Monaten 129,820 Motorfahrzeuge gegenüber 107,670 neu in Dienst gestellt worden oder 21 Prozent mehr. Eingeführt wurden in der nämlichen Periode 8440 Personenwagen gegenüber 3622 oder + 133 Prozent, während der Import von Lastwagen und Traktoren sich kaum verändert hat, indem nur 107 gegenüber 106 importiert wurden. Einem Gesamtimport von 8547 Stück (3728) steht ein Gesamtexport von 29,539 Einheiten (25,202) oder + 17 Prozent gegenüber. Er verteilt sich auf 23,993 Personenwagen (20,157) und auf 5546 (5045) Lastwagen und Traktoren. Wy. Neuanfertigung, Umändern, alle Reparaturen werden persBnllch Oberwacht. Deshalb die beständige Qualität:. Arbeit u. rasche Lieferung. Massige Preise. :B.ääene^

N° 61 - 1935 AUTOMOBIL-REVUE Der Motor ist € ersoffen ». Startschwierigkeiten, die sich in der gegenwärtigen warmen Jahreszeit bemerkbar machen, sind viel häufiger, als mancher Fahrer annimmt, die Folge eines zu brennstoffreichen und nicht eines zu brennstoffarmen Gasgemisches. Die gleichen Massnahmen, die das Anlassen im Winter erleichtern, können deshalb im Sommer versagen oder sogar das Anlassen ausgesprochen erschweren, wenn nicht sogar verunmöglichen. Ist der heisse Motor nicht mehr zum Anlaufen zu bringen, so rechtfertigt sich zum vornherein der Verdacht auf eine zu brennstoffreiche Vergasereinstellung. Wird nun das Gemisch nochmals angereichert, indem der Fahrer nach Schema F die Luftdrossel betätigt, so muss sich der Motor erst recht hartnäckig jeden Anlassversuchen widersetzen. Jeder Automobilist, der nicht gerade ein blutiger Anfänger, ein Sonntagsfahrer oder ein Ignorant ist, dürfte ja wissen, dass ein Brennstoffluftgemisch nur innerhalb bestimmter Mischungsverhältnisgrenzen entzündet werden kann. Der dickste Funken an der teuersten Zündkerze bleibt wirkungslos, sowohl wenn das Gemisch zu arm, wie auch, wenn es zu reich an Brennstoff ist. Hat man den Motor einmal unachtsamerweise durch zu starkes oder unnötiges Betätigen der Luftdrossel mit einem zu brennstoffreichen Gemisch überschwemmt, ist also der Motor, wie der drastische Fachausdruck lautet, im Brennstoff manchmal auch der Fachmann seine liebe Not, um wieder den normalen Zustand herbeizuführen. Nicht selten sieht man sich gezwungen, alle Zündkerzen herauszuschrauben, sie zu trocknen und dann die Kolben durch längeres Durchtreten des Motors das übersättigte Gemisch hinauspusten zu lassen. Anlaßstörungen dieser Art stellen sich heute eher häufiger ein als früher, vor allem, seit- ^'.em die Vergaser mit Beschleunigerpumpen versehen werden. Bei jedem Auf- und Abwippen mit dem Gaspedal spritzt die Beschleunigerpumpe solcher Vergaser einen zusätzlichen Brennstoffstrahl in den Saugkanal hinein. Ein halbes Dutzend zufälliger Pedalbewegungen vor dem Anlassen können genügen, um den warmen Motor am Anlaufen zu verhindern. Aber auch schon durch die Fallstrombauart solcher Vergaser wird die Gefahr, dass der Motor beim Anlassen im Sommer ersäuft, vergrössert. zu jedem annehmbaren Preise folgende fabrikneue Wagen: Pontiac Sedan, 8 Zyl., 1935, 18,6 PS. Pontiac Sedan, 6 Zyl., 1935, 17 PS. Blitz-Lastwagen-Chassis, 4 m Radstand, 6 Zyl., 18 PS., Gesamttragkraft 3500 kg. Opel Kastenwagen, 4 Zyl., 6 PS. Alle Wagen mit Fabrikgarantie. Kein Tausch, eventuell Teilzahlung, Zwischenverkauf vorbehalten. Offerten unter Chiffre 14988 an die Automobil-Revue, Bern. FIAT 521 c, Limousine, 6 Zyl., 13 PS, 4 Türen, 6fach bereift etc. FIAT 503, Limousine, 4 ZyL, 8 PS, 4 Türen, 6- fach bereift, Lederp. WHIPPET, Limousine, 4 Türen, 4 Zyl., 13 PS, neu gespritzt. WHIPPET, geschlossen, m. gr. Hintertüre und Brücke, 4 Zyl., 13 PS. DE SOTO, Roadster, 2/4- pl., 6 Zyl., 14,3 PS, Typ 29, Sportmodell. Alle Wagen sind in gutem Zustande und werden zu bill. Preisen abgegeb. Autogarage Gebr. Marti, Eigerplatz 2, Bern. Telephon 23.941. 7055 Faln Wir liquidieren Vorteilhafte Auto- Occasionen MERCEDES- BENZ Preis Fr. 5700.—. Mercedes-Benz-Automobil A.-G., Zürich, Badenerstrasse 119. Tel. 51.693. STUTZ I 8 Zyl., 23 PS, 7/8 PS, 46 000 km, passend für Taxameter oder Hotel. Kleiner Wagen wird in Zahlung genommen. W. Schmitt, Brugg. Tel. 444. 14 HP, 8 Zylinder. 1935 Luxus-Innenlenker. - Sehr wenig gefahren. ZUSTAND WIE NEU. Offerten unter Chiffre G. 1957 an die Automobil-Revue, Genf. Ein sehr rasch zum Ziel führendes, leider aber nicht immer anwendbares Verfahren, um einen «ersoffenen» Motor wieder betriebsfähig zu machen, besteht darin, dass man ihn einige Umdrehungen lang rückwärtslaufen lässt. Befindet sich der Wagen in einem Gefälle, so geht das sehr leicht, indem man den Rückwärtsgang einschaltet, den Wagen bei ausgerückter Kupplung sich in Bewegung setzen lässt und dann die Kupplung langsam loslässt. Befindet er sich an einer Steigung, so ist das gleiche Manöver mit Rückwärtsfahrt und mit einem Vorwärtsgang vorzunehmen. Der rückwärtslaufende Motor wird in beiden Fällen Luft durch sich hindurch pumpen und das überreicherte Gemisch durch die Saugleitung hinausdrücken. Selbstverständlich muss bei dieser Art der Herstellung des normalen Ausgangszustandes, die man häufig beim Anlassen von Flugmotoren beobachten kann, die Zündung ausgeschaltet sein. -s. Stabilisierung des Wagenaufbaues durch Kreisel? Der Kreisel als Gerät zur Stabilisierung des Automobilaufbaues spielt in der Autofachpresse eine nicht unähnliche Rolle, wie die Seeschlange in den Tageszeitungen und inskünftig vielleicht auch der Tatzelwurm in den Unterhaltungsblättern. Obschon zehnmal tot gemeldet, taucht er immer wieder «ersoffen», so hatauf, und seine Tourenzahlen und Fähigkeiten Ciel ouvert LIMOUSINE, 4/5plätzig, Schwingachse 6 Zyl., 10 PS erbaut: Sommer 1934, garantiert nicht mehr als 22 300 km gefahren, mit extragrossem Koffer hinten, in neuwertigem Zustand, mit dreimonatlicher Fabrikgarantie. 11853 Zu verkaufen DELAGE T«e«kn« Rundsckau nehmen von Mal zu Mal zu. Auch diesen Sommer wurde über diesen Kreisel in der Fachpresse Europas schon wieder vieles geschrieben. Auch nur ein einziger praktischer Versuch steht aber bisher aus. Und es ist nicht anzunehmen, dass die mit Zahlen und Tatsachen rechnenden Konstrukteure sobald an seine Zukunft glauben werden. Was soll der Kreisel nützen? Seine Befürworter schreiben ihm die Fähigkeit zu, die letzten Stampf- und Rollbewegungen, die der Aufbau eines modernen Wagens auf unebener Strasse macht, zu unterdrücken und die Bewegungen des Automobils dadurch so weich zu gestalten wie die eines Schiffes auf glattem Wasser. Ja, der Kreisel soll den Wagenaufbau sogar noch «in die Kurve legen », so dass der Passagier sogar überhaupt k,aum mehr etwas von der Kurve merkt. In Wirklichkeit werden dabei die Fähigkeiten eines Kreiselstabilisators, der weder zu Zu verkaufen 3 SPORTWAGEN zu Schleuderpreisen: CHRYSLER, 2/4-Plätzer, Roadster, Modell 1929, 20 PS, einwandfreier Zustand, Fr. 750.— FORD, 2/4-Plätzer, Cabriolet, Modell 1930/31, 17 PS, neuwertiger Zustand, Fr. 850.— NASH, 2/4-Plätzer, Cabriolet, Modell 1929, 15 PS, sehr gut erhalten, Fr. 1000.— Nur bei sofortiger Wegnahme haben diese Preise Gültigkeit. 11539 Offerten an Postfach 4, Sololhurn 3. Auto-Oel Huile- Automobile Konstruktionsskizze des Mechanismus, durch welchen bei einer Spezialausführung des Praga-Wagens die Seitenverschalung des Vorderrad-Kotflügels auf- und zugeklappt wird. gross, zu schwer, noch zu kompliziert und zu teuer ist, um von vornherein auszuscheiden, vielfach überschätzt. Kreisel von nur einigen Kilogramm Gewicht, wie sie sich manche Erfinder vorstellen, hätten auf die ohnehin nurmehr sehr kleinen Winkelverschiebungen des modernen Wagenaufbaues kaum einen fühlbaren Einfluss, geschweige denn, dass sie die auftretenden Kräfte und Momente zu beherrschen vermöchten. Selbst wenn man mit einem Mehrgewicht von nur vielleicht 30 Kilogramm auskäme, müssten das Drum und Dran eines solchen Kreiselstabilisators, sein Antrieb, sein Einbau, seine Steuerung Mehrkosten verursachen, die sich ungleich viel ertragreicher auf Federungsverbesserungen anwenden Hessen. Ob es unbedingt erwünscht ist, dass sich ein Wagen «in die Kurve legt» — ein Wunsch, der sich nebenbei viel einfacher durch eine Pendelaufhängung des Aufbaues erfüllen lässt und auch erfüllen Hess —, ist übrigens eine Frage für sich. Entzieht man dem Wagenlenker allzusehr den ihm leicht fühlbaren Einfluss der Zentrifugalkraft, so raubt man ihm gleichzeitig das sichere Urteil darüber, was er seinem Wagen an Rutschfestigkeit in der Kurve noch zutrauen darf. In diesem Zusammenhang sei noch bemerkt, dass allein schon die hohen Lenkungsübersetzungen die Schuld an manchem Unfall tragen dürften, indem sie den Gegendruck des Wagens beim raschen Kurvenfahren nur noch ganz schwach auf das Lenkrad übertragen und deshalb den Fahrer in seinem Gefühl von der Grosse der Zentrifugalkraft leicht täuschen. -y. Karosserie Waönerei Schlosserei Sattlerei SpetiQlerel Sehr schöner Sechszylinder Peugeot 11 PS, Modell 601, fabrikneu, erst 1500 km eingefahren, Berline, Grand Luxe, umständehalber zum Preise von Fr. 5500.— zu verkaufen (Katalogpreis Fr. 8500.—). Wirklich günstige Gelegenheit! Offerten unter Chiffre Z 3435 an die 11843 Automobil-Revue, Bureau Zürich. OPTIMOL anerkannt bewährt. Jeker, Haefeli & Cie., Aktiengesellschaft, Importeure, Baisthal Vorderrad-Kotflügel mit « Mechanik ». Das Bestreben, die Windschnittigkeit und das Aussehen des Automobils zu verbessern, hat in den letzten Jahren ganz besonders auch die Formgebung der Kotflügel beeinflusst. Anstelle der einstigen primitiven Schutzbleche sind kunstvoll gewölbte Stahlblechgehäuse getreten, welche die Architektur des ganzen Wagens mitbestimmen. Um das Wagenäussere so glatt wie möglich zu gestalten» sind manche Konstrukteure schon dazu übergegangen, die Hinterräder auch seitlich einzuschliessen. Bei den Vorderrädern muss ein solcher seitlicher Abschluss jedoch auf Schwierigkeiten stossen, da Verschalungen, wie sie hinten möglich sind, dem Lenkein^ schlag der Vorderräder im Wege ständen. Es fehlt zwar nicht an einem Vorschlag, den seitlich geschlossenen Vorderrad-Kotflügel auch vorn anzuwenden, indem lediglich durch dessen genügend gewählte Breite für den nötigen Spielraum des Rades gesorgt wird. Bedenkt man aber, dass damit auch die gesamte Wagenbreite entsprechend zunimmt, ohne dass der Fahrer einen Gewinn daraus zieht — der Wagen wird im Gegenteil im engen Stadtverkehr und beim Manövrieren nur unr handlicher und die Verletzbarkeit der Kot-« flügel wächst — so kann man jedenfalls diese Lösung kaum als ideal bezeichnen. Zum erstenmal haben nun die tschechischen Praga-Werke einen Vorderrad-Kotflügel herausgebracht, der nicht breiter ist als normal, trotzdem aber einen seitlichen Abschluss aufweist. Die seitliche Verschalung musste dazu in der Form beweglicher Klappen ausgebildet . TROPIC-AIRE Omn ibusbesitzer ! Jetzt ist Zeit zum Einbauen. Die beste aller Heizanlagen. - Serieneinbau in den grössten Automobilwerken. Borsari & Meier, Zürich Lancia-Lambda Torpedo 12 PS, 7. Serie, sehr gut erhalten, für Fr. 2300.— zu verkaufen. 10829 Eggmann, Lessingstrasse 1, Zürich. Tel. 53.223. Zu verkaufen: Saurerlastwagen j 27 Steuer-PS, 3 Tonnen Nutzlast,, in prima Zu* stand, 36/6er Bereifung, ä Fr. 2500.—. Chevroletlastwagen doppelt bereift, 2% Tonnen, Fr. 5000.— einfach bereift, \% Tonnen, Fr. 2500.— Aib. Aeple, Autos, St. Gallen W Telephon 4100. 68605 VAUXHALL- Cabriolets 9, 12 und 16 PS. Ausführung: 2- und 4 türig, in ge-~ diegener, schweizerischer und' englischer Qualitätsarbeit. - : •- . - y Produkt der General-Motors-Continental S.A;. A.G. Vertretung AGENCE AMEKICAME, Zürich 8 ''•••/