blu Juli / August 2019

blumediengruppe

JULI / AUGUST 2019 | AUSGABE 124 | WWW.BLU.FM

BERLIN

MODE

Trends und

Avantgarde

bei der Fashion

Week Berlin

DEMO

Großes Special

zum CSD Berlin

INTERVIEW

ALLE

beim CSD

INTERVIEWS: VANESSA PARADIS, MARIA PSYCHO, MARK RONSON, 30 JAHRE CONNECTION


HIV-Patienten für Studie gesucht:

Sie erhalten 2.250,– €

In einer klinischen Studie der Charité Research Organisation

soll ein neues Medikament gegen das HI-Virus angewendet

werden.

Es handelt sich um eine Substanz der Klasse der Integrase-

Strangtransfer-Inhibitoren (INSTI).

Für die Studie werden HIV-Patienten gesucht, die noch nicht

in Therapie sind.

Scannen und als

Interessent für die

Studie registrieren!

B e i e i n e r S t u d i e n te i l n a h m e

erhalten Sie

2.250,– €.

Bei Interesse können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen oder sich online registrieren.

Kontakt & Beratung

☎ 030.450 539 210 ✉ patienten@cro-studien.de

www.cro-studien.de


INTRO 3

Inhalt

epaper.blu.fm

Alle Magazine online!

MUSIK

Um die Jahrtausendwende

nahmen sich französische DJs und

Produzenten Disco der 1970er

und 1980er vor. Sie sampelten

Sekunden aus nicht immer

bekannten Tracks und schufen

damit Neues. So auch Cassius.

FILM

Ein Film in und über Berlin. Noch

ein Berlinfilm. Ein Märchen in Berlin!

Man kann sich immer auf das

Negative konzentrieren, den Dreck,

den Lärm und all die Bedrohungen.

Oder man nimmt Berlin an, wie sie

ist, die dicke Salondame.

MODE

Die Philosophie des Labels FOMME

sei es, Herrenbekleidung neu zu

interpretieren. Nun, das sagen

alle immer. Aber selten wurde

dieser Ansatz so kompromisslos

und trendig umgesetzt!

Lieber Leser,

traditionell dreht sich im Juli und August nicht nur in

der Hauptstadt alles um den sehr schönen Schein, um

Farben, Formen und Figuren. Ja, es ist Sommer! CSD-

Zeit, bundesweit locken bunte Demos und Feste, die die

Vielfalt feiern und zeigen, dass es queeres Leben gibt!

Und es ist auch wieder FASHION WEEK in Berlin, die

Tage, an denen nicht nur diverse (und immer mehr)

Modemessen stattfinden, nein, es sind auch die Tage, an

denen internationale Designer und regionale Größen ihre

Entwürfe an Models auf den Laufstegen der Fachpresse

und ihren meist prominenten Freunden vorführen. Wir

haben für dich vorab schon das Tragbare und Trendige

rausgesucht und präsentieren es dir in unserem großen

Special. Solltest du jetzt denken: „Was interessiert mich

die Mode von irgendwelchen Designern?“, dann leg das

Magazin nun nicht weg, denn wir bringen dir auch das

pralle Kulturleben nahe – und in der Heftmitte zeigen wir

dir, wo du die schönsten Urlaube verbringen kannst.

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken!

Deine blu Redaktion

www.blu.fm,

www.facebook.com/blumag

Kostenlos

MEHR

MÄNNER,

Guys finden

Berlin

MEHR

SPASS

Apple und das Apple-Logo sind Marken der Apple Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen sind. App Store ist eine Dienstleistungsmarke der Apple Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen ist.

Google Play und das Google Play-Logo sind Marken von Google LLC.


4 STADT

Community

MEL C BEIM CSD

Obwohl die Spice Girls gerade

auf Tour gehen, nimmt

sich Melanie C (Sporty Spice)

noch Zeit, deutsche CSDs

zu besuchen: unter anderem

den Kölner und den Berliner

Pride! Und das wird sie nicht

alleine tun, sondern mit den

Dragqueens der Band SINK

THE PINK. Die Szene sei ihr

zweites Zuhause, verrät die

Sängerin dazu. Schön. *rä

melaniec.net

KREUZBERG

Vielfalt erhalten: Sichtbarkeit ist wichtig

Die Zeiten waren mal toleranter

in Neukölln und Kreuzberg.

Was früher niemanden so richtig

provozierte, ist jetzt mitunter

umstritten: queere Sichtbarkeit!

Blogger Riccardo Simonetti oder Dragqueen

Betty BücKse etwa wurden schon

homo- und transphob beleidigt in den so

beliebten Szenekiezen. Da hilft nur eins:

noch mehr Sichtbarkeit! Und natürlich

Zusammenhalt und Zivilcourage. Schön,

dass es daher Orte wie das FICKEN 3000

gibt. Und ja, man kann hier auch Sex

haben: „Im Keller gibt es einen Darkroom,

in dem unsere Gäste gerne Sex haben

sollen – wenn sie denn wollen“, so das

Team. *rä

FICKEN 3000 in der Urbanstraße 70,

U Hermannplatz, 22 Uhr,

www.ficken3000.com

FOTO: PHILIP SINDEN

SCHNAUZBART

Schwarzsehen ist nicht gut.

SCHWARZ hören schon.

Erinnerst du dich noch an

Voltaire? Dieses Projekt war

in der Indie-Klubwelt um die

Jahrtausendwende äußerst

erfolgreich. Dahinter steckte

der schnauzbärtige Roland

Meyer de Voltaire – und der

ist jetzt solo unterwegs.

Als SCHWARZ gewinnt

Roland Meyer de Voltaire

mit äußerst anspruchsvollem

House-Elektro (seine

Musik erinnert mitunter an

Hot Chip) immer mehr Fans

für sich. Sein Lied „Home“

etwa kam auf über eine

Millionen Streams! Ende Mai

erscheint sein Album „White

Room“, gleichzeitig ist er mit

Schiller unterwegs, mit dem

er auch das Lied „Avalanche“

machte. Ende Mai war er

live im Musik & Frieden zu

genießen. Alle Tourdaten

findest du hier:

www.listentoschwarz.de. *rä

Aufgepasst:

FOLSOM

geht aufs Wasser!

FETISCH

Der muntere Leder-, Pup-Play- und Skinreigen, das Klubund

Straßen-Fetischfest FOLSOM, steigt zwar erst im

September, aber wir wollen dir jetzt schon verraten,

dass es 2019 ein Fetischschiff geben wird.

FOTO: ALPHAMALES.COM

„Zum 1. Mal laden easter berlin, Dreizehn

und die Scheune am Folsom-Europe-

Wochenende auf das FETISH-BOAT ein!

Dieses startet am Sonntag, den

15. September, [...] um 16:30 Uhr von

der Anlegestelle HANSABRÜCKE aus“,

ist auf der Homepage easterberlin.de zu

lesen. „Die Spreefahrt führt Dich von

der Hansabrücke über das Märkische

Ufer, Schloss Bellevue, Tiergarten, Moabit,

Schlossbrücke mit Sicht auf das Schloss

Charlottenburg, (...) Schillingbrücke,

Mercedes-Benz Arena bis zur Oberbaumbrücke,

– und endet ca 19:30 Uhr bei der

Hansabrücke. An Bord gibt es u. a. einen

Berliner DJ, coole Drinks, Barbecue, sowie

erstmals einen Puppy-Contest.“ Wir sind

sehr gespannt!

www.easterberlin.de


Finden Sie

Ihren passenden

Partner über

Jetzt parshippen


6 STADT

NACHGEFRAGT

30 JAHRE

CONNECTION

Wir sprachen mit dem Mann,

der seit einigen Jahren das

Connection leitet: Bork Melms.

Als du beim Connection angefangen

hast, wusstest du, was für ein Erbe

du antrittst? Wie war das Hallo in

der Szene?

Ja. Ich fand und finde den queeren Kiez

Schöneberg einmalig. Damals habe ich

mich deswegen auch einfach gefragt, was

eigentlich im Connection los bzw. nicht

los ist. Eine ohne große Hoffnung losgesendete

E-Mail hatte dann das zur Folge,

was heute ist. Die Reaktionen haben

mich zum Teil überrascht. Es gab wirklich

Leute, die mich gefragt haben, ob ich das

ernst meine mit diesem „Schmuddel-

Bums-Laden“. Es fällt vielen schwer, über

den eigenen Tellerrand hinauszuschauen,

und Dankbarkeit gegenüber einer Szeneinstitution

ist wohl eh nicht so des

Berliners Sache. Das Connection war bei

den ersten Love Parades dabei, war mit

bei den CSDs und war zu Zeiten Safe-

Space, als freies Ausleben der Sexualität

noch nicht offizieller Markenkern des

Klublebens von Berlin war.

Einst hieß der Klub ja „Chez Romy

Haag“, wie ist dein Kontakt zur

Savignyplatz 07-08 | 10623 Berlin

030-318.64.711 | www.habitare.de

Mo. bis Fr. 11 - 19 Uhr | Sa. 10 - 18 Uhr

Sofa MELLY 2-Sitzer mit Stoff bezogen ab € 934,-*

Bestellbar sind auch Loveseat, 2,5- oder 3-Sitzer in Stoff oder Leder

*Abholpreise ohne Dekoration


STADT 7

ehemaligen Chefin, Romy Haag?

Da liegen Jahre dazwischen. Ich hab Romy über meine

TV-Arbeit kennen- und sehr schätzen gelernt. Für sie ist

aber die Fuggerstraße 33 das „Chez Romy Haag“, für uns

das Connection. Natürlich würde ich mich freuen, wenn

sie zur Geburtstagsfeier vorbeikommt.

Wie wirst du den 30. Geburtstag feiern?

Über meinen brauchen wir ja zum Glück noch lange

nicht zu reden. (lacht) Wieder verweise ich auf den

Anfang des Gesprächs: Ich habe noch immer eine riesen

Ehrfurcht vor dieser Kiez-Institution! Ich bin nur ein

kleiner Teil der Geschichte, auch wenn ich den Laden

seit 24 Jahren kenne. Wir werden am 30. August eine

große Geburtstagsparty feiern, mit Freigetränken und

ohne bestimmtes Motto: Denn das ist doch der Kern des

Connection, dass hier eine Mischung unterschiedlichster

queerer Menschen zusammen feiert.

Hast du im Connection eine Lieblingsparty?

Da komme ich wieder auf das Thema aus der ersten Frage

zurück. Mir ist die Entwicklung des Kiezes eine Herzensangelegenheit.

Aus dieser Sicht heraus ist die Youngsters-

Party an jedem zweiten Freitag für mich etwas Besonderes.

Sie schafft einen Generationenmix, den viele nicht für

möglich halten.

WELLNESS

Ohne Alkohol.

Aber mit viel Spaß!

„Glanz&Tanz“ lassen dich in den Tag mit einer Party starten.

Im The Reed am Alexanderplatz will man in einer positiven

Atmosphäre und beschallt von bester Disco dafür sorgen, dass

es dir gut geht.

Dazu gehören neben Party und DJs dann auch Yoga, gutes

Essen und der Verzicht auf Alkohol. „Unser Ticketpreis beinhaltet

[...] Yogakurse mit qualifizierten Lehrern [...] und Massagen

durch unsere voll ausgebildete Masseurin! Ein großartiges

vegetarisches Frühstück wird auch zu freundlichen Preisen

angeboten“, verrät das Team dazu. Die nächsten Termine sind

am 24. Juli und am 28. September. *rä

www.glanzundtanz.com,

www.thereed.de

Für kurze Zeit hatte der Klub mal einen anderen

Namen: Factory. War das rückblickend ein Fehler?

Ja. Diese drei Monate waren dem damaligen Zeitgeist und

der Verunsicherung im Kiez geschuldet. Es war Mist, nun

wieder 100 % Connection Berlin!

Im Herbst geht wieder Folsom an den Start,

kannst du schon etwas verraten, was du da so

planst?

Wir haben volles Programm an allen Tagen. Ich finde das

neben dem Straßenfest die spannendste Zeit, weil –

wenn wir ehrlich sind – doch jeder einen Fetisch hat. Und

das sieht man selten so vielfältig und offen präsentiert.

Darauf freue ich mich jedes Jahr sehr, weil es den Grundgedanken

des Connection und vom queeren Berlin als

Raum für freie Persönlichkeitsentfaltung unterstreicht.

*Interview: Michael Rädel & Christian Knuth

27.7., CSD-Party,

30.8., 30. Geburtstag, Connection, Fuggerstraße 33,

U Wittenbergplatz, 23 Uhr

Polsterbank EAST END mit oder ohne Armlehnen,

mit verschiedenen Untergestellen, in anderen Größen auch als

Ecklösung in verschiedenen Stoffen sowie in Leder bestellbar.

z.B. in blauem, pflegeleichtem Velour mit Eichenuntergestell

(Breite: 196 cm) für 1.258,-*

W O H N E N + W O H N E N G M B H


8 STADTGESPRÄCH

THEATER DES WESTENS

PRINCE DAMIEN

@TAKE THAT

Nein, der queere DSDS-Gewinner wird

nicht das neue vierte Mitglied der seit den

1990ern erfolgreichen (Boy-)Band. Aber er singt

als Teil von „THE BAND – DAS MUSICAL“ seit April

in Berlin ihre Hits.

FOTO: D. SCHIFF

Das Musical sei eine „Geschichte über wiederentdeckte

Jugendträume“, erzählt mithilfe der Hits der Band. Und

mit +/- Regenbogenfarben als Plakatmotiv ... Das Musical

dreht sich um die Fans, um Schülerinnen. Diese Truppe wird

als Teenager gespielt von Maria Arnold („young Rachel“),

Kristin Heil („young Claire“), Laura Saleh („young Zoe“) und

Ruth Lauer („Debbie“). Nach 25 Jahren treffen sich vier der

Mädels wieder – dann gespielt von Silke Geertz („Rachel“),

Yvonne Köstler („Claire“), Laura Leyh („Heather“) und Heike

Kloss („Zoe“) – und schwelgen in Erinnerungen ... Das ist

aber natürlich noch nicht die ganze Geschichte. Take That

werden gespielt von Helge Lodder, Alex Charles, Taddeo

Pellegrini, Sario Solomon und eben Prince Damien. *rä

www.stage-entertainment.de

AUSSTELLUNG

Im Iran gibt es keine

Homosexuellen

FOTOS: LAURENCE RASTI

Niemand flüchtet ohne Grund. Aber man flüchtet, wenn

man um sein Leben fürchten muss, weil man in den Augen

religiöser Eiferer den falschen Menschen liebt. Wenn

man sich verstecken muss.

Lebt man als Schwuler im Iran, muss man sich entweder

für den Weg der Transsexualität entscheiden – also auch,

wenn man es gar nicht ist – oder man muss asexuell leben.

Das ist kein Zustand! Vom 3. bis zum 27. Juli nimmt sich

der Schweizer Künstler Laurence Rasti mit seinen packenden

Bildern in der Galerie The Ballery dieses Themas an. *rä

3. – 27.7., Laurence Rasti: Im Iran gibt es keine Homosexuellen,

The Ballery, Nollendorfstr. 11 – 12, U Nollendorfplatz,

Mi – Sa 13 – 19 Uhr, www.theballery.com


BESUCHEN SIE

UNS AN UNSEREM

STAND BEIM

LESBISCH-SCHWULEN

STADTFEST

AM 20. & 21. JULI

SCHLAF

MIT MIR!

Eins ist sicher – schöne Betten gibt's bei Höffner.

Höffner Möbelgesellschaft Lichtenberg

GmbH & Co. KG Landsberger Allee 320

10365 Berlin, Tel. 030/5 46 06-0

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG

Berlin-Schöneberg Sachsendamm 20

10829 Berlin, Tel. 030/46 04-0

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG

Schönefeld/Berlin Am Rondell 1

12529 Schönefeld, Tel. 030/37 444-40

Öffnungszeiten: Mo-Sa 10-20Uhr (Schöneberg & Lichtenberg), Mo-Sa 10-19Uhr (Schönefeld), www.hoeffner.de


10 STADTGESPRÄCH

FOTO: C. NEBELING

INTERVIEW

ALLI NEUMANN:

„Es geht darum, gleiche Rechte zu erreichen“

Mit Monstern, Biestern und

Dämonen spielen, statt gegen

sie anzukämpfen: Nach der EP

„Hohes Fieber“ und ihrem Schauspieldebüt

in Kim Franks Spielfilm

„Wach“ überrascht Alli Neumann

auf ihrer zweiten Veröffentlichung

namens „Monster“.

Was reizt dich an Hamburg, warum

nicht Berlin?

In Berlin würde ich als schräger Vogel

untergehen. Berlin ist mit seiner ganzen

Vielfalt ein zweischneidiges Schwert: Ich

käme wahrscheinlich vor lauter Ablenkung

gar nicht mehr dazu, zu Hause zu sitzen

und Mucke zu machen, sondern würde von

einer Veranstaltung zur nächsten springen.

Ich hab extreme Angst davor, dass diese

Stadt mich aufsaugt. Hamburg ist dagegen

für mich eine gute Mischung aus Berlin und

Nordfriesland. Ich hab hier meine Ruhe, meine

Parks, die nicht überlaufen sind, und kann

alles zu Fuß erreichen. Das ist schon schön.

Wie erarbeitest du deine

gesellschaftskritischen Texte?

Einmal resultiert es daraus, dass ich mich

persönlich richtig tangiert fühle, missverstanden

oder sogar angegriffen. Das will

ich textlich verarbeiten. Bei „Monster“ geht

es darum, dass ich jemand bin, der richtig

wütend werden kann und in der Wut lieber

sein Leben zerstört, als diplomatisch zu

sein. Ich glaube, das kennen viele. Ob nun

im familiären Bereich oder in einer Partnerschaft.

In meinem Fall auch, wenn jemand

klugscheißt, inkompetent ist oder einfach

nur zu spät kommt. Da kann ich richtig eklig

werden. Und daran muss ich arbeiten. (lacht)

Einerseits ist diese Eigenschaft nämlich

etwas, was mich weiterbringt, was mich antreibt,

andererseits wäre es schon gut, wenn

ich mich manchmal besser unter Kontrolle

hätte. Unsere Gesellschaft funktioniert leider

aber so: Je mehr man Assi ist und einfach

Respekt einfordert, desto weiter kommt

man. Auch im Business. Das ist ein totaler

Abtörner: Man ist in Konflikt mit diesem

Monster, will aber eigentlich ein freundlicher

Mensch sein.

Eine freundliche Frau, schmeiße ich

einfach mal ein, um auf das zweite

große Thema auf „Monster“ zu

kommen: Bezeichnest du dich als

Feministin?

Ja. Wobei ich eigentlich ungern in diesen

Kategorien denke, weil die zu oft missverständlich

gebraucht werden.

Was meinst du?

Na, es gibt immer wieder Leute, die behaupten,

Feministen wollten Frauen bevorzugen

und ihnen Sonderrechte einräumen. Das

macht mich unglaublich sauer. Ich habe

noch nie jemanden gehört, der gefordert

hätte, Frauen sollen mehr Rechte als Männer

bekommen. Es geht darum, gleiche Rechte

zu erreichen. Deshalb versuche ich, mit

meiner Kunst Alternativen zu zeigen, die sich

nicht kategorisieren lassen in Schubladen.

Politpop also, oder?

Ja. Ich komme aus einem sehr politischen

familiären Umfeld und habe auch früher

versucht, mich zum Beispiel in der Antifa zu

engagieren – worauf ich nicht wirklich stolz

bin – oder anderweitig Dinge zu bewegen.

Die Kunst bietet mir aber die Möglichkeit,

die Menschen über einen viel kürzeren Weg

zu erreichen. Die Musik bietet mir als Person

eine Öffentlichkeit und ich muss auch gar

nicht in jedem Lied den Zeigefinger heben

und sagen: „Ihr seid scheiße“, sondern kann,

wie eben schon erwähnt, alternative Konzepte

präsentieren, die über Melodie, Videos

und Gesang in den Köpfen landen und dort

arbeiten. Ich glaube, dass das viel effektiver

ist, als auf der Schanze Parolen vom Band

abzuspielen. Man verändert sich am besten

durch Beispiele und dadurch, zum Denken

angeregt zu werden. Und ich finde, die Gesellschaft

ist zu einem sehr großen Teil auch

bereit dafür und auf einem guten Weg.

*Interview: Christian Knuth


NEUKÖLLN

Jonathan Monks

installierte

Im März eröffnete eine aufsehenerregende Ausstellung,

die bundesweit die Kunstkenner erreichen soll.

Bis zum 21. Juli sind auf dem Gelände der ehemaligen

KINDL-Brauerei spannende Installationen von

Jonathan Monk zu erleben: Fototapeten. Seit zwei

Jahrzehnten ist der britische Künstler mit seiner

Kunst international erfolgreich, jetzt macht er Station

im Berliner Baudenkmal. „Exhibit Model Four“, das

sind wandfüllende Fototapeten (meist schwarzweiß),

die den Ausstellungsraum M1 im Maschinenhaus der

legendären Brauerei vollständig auskleiden.

WWW.GALERIESLAFAYETTE.DE

Jonathan Monk, Exhibit Model Three, VOX, Courtesy of the artist.

© Michel Brunelle

„Die größtenteils in Schwarzweiß gehaltenen Aufnahmen

zeigen Arbeiten Monks aus den letzten 20

Jahren in unterschiedlichen Ausstellungskontexten

und Raumsituationen. Durch die Verzahnung dieser

Ausschnitte mit der gegebenen Architektur des M1

entwickelt der Künstler ein völlig neues, komplexes

Raumgefüge“, wurde zuvor schon verraten. „Die

Installationsansichten wirken wie aneinandergefügtes

Archivmaterial und verdichten sich zu einem Ort, der

eine geschärfte Wahrnehmung und eine spezifische

Orientierung einfordert.“ Jonathan Monk kombiniert

in der Ausstellung seine Werke mit der Kunst anderer

Künstler, etwa der von Gilbert & George. Im Maschinenhaus

M2 ist zeitgleich die Gruppenausstellung

„Behind the Screen“ unter anderem mit Kunstwerken

von Tristan Schulze, Addie Wagenknecht sowie Julia

Weißenberg zu genießen. *rä

Bis 21.7., Jonathan Monk: Exhibit Model Four –

plus invited guests, Maschinenhaus M1, KINDL,

www.kindl-berlin.de

PEEP SHOPPING NIGHT

AM 26. JULI VON 20 BIS 24 UHR

FRIEDRICHSTRASSE 76-78

MIT: NINA QUEER, DJ GITTI REINHARDT,

BÄLLEBAD MIT JURASSICA PARKA, TÄNZERN,

SPRITZIGEN ERFRISCHUNGEN, DANCEFLOOR U.V.M.

!Mediengruppe Bitnik, Solve This Captcha Series, exhibition view, EPFL

ArtLab, Lausanne, 2017. © Adrien Baraka


12 STADTGESPRÄCH

PARTY

Destiny, Cher, SchwuZ!

In der TV-Serie „Will & Grace“ durfte sie als

Gott auftreten … Und ja, man verehrt sie,

die Schauspielerin und Sängerin von

Chart-Erfolgen wie „I Got You Babe“,

„The Shoop Shoop Song (It’s in His Kiss)“, „Believe“,

„If I Could Turn Back Time“ sowie „Take Me Home“.

Seit den 1960ern ist Cher ganz vorne mit dabei.

Das weiß man auch im SchwuZ.

Und daher gibt es dort am 5. Juli „Divas – A Night

Dedicated to Cher“. Stark gemochte DJanes, DJs

und Musikliebhaber wie Polly Puller, U-Seven,

Stella deStroy sowie Gitti Reinhardt werden

dich mit den Remixen und Klassikern der Diva

versorgen. Die Gastgeberinnen der Nacht

sind Destiny Drescher und Amy Strong, zudem

mischt noch Jade Pearl Baker mit. Ein besonderer

Höhepunkt dürfte der Wettbewerb „Strong

Enough-Drag Battle“ um den großen DIVAS-Preis

werden – hier erlebst du große Kunst im großen

Klub! Travestie! Hui! *rä

FOTO: M. RÄDEL

5.7., Divas – A Night Dedicated to Cher, SchwuZ,

Rollbergstr. 26, U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

FRANKREICH

Champagner, Austern

und leckere Ente

Das Restaurant Louis Laurent in der

Giesebrechtstraße in Berlin-Charlottenburg

ist nicht das größte der Stadt. Aber

es ist eine der Adressen mit dem besten

Essen.

Französische Küche nahe dem Kurfürstendamm,

das ist angesichts der vielen, vielen

asiatischen Restaurants, Schnellimbissketten

und Dönerbuden dann doch eine Seltenheit.

Aufgefahren wird hier in stilvoller Atmosphäre

– besonders schön sind die alten Filmplakate

und Retrolampen – das Beste der Küche

Frankreichs. Besonders zu empfehlen sind die

Jakobsmuscheln und die Bouillabaisse. Aber

auch die hier angebotenen Geflügelgerichte

beflügeln den Geist! Zeit sollte man allerdings

mitbringen, denn wer hier speist, tafelt und

genießt französische Lebensart. Und die ist

wesentlich gemächlicher als die deutsche Art

zu leben. Schön! *rä

Louis Laurent, Giesebrechtstr. 16,

S Charlottenburg, www.louis-laurent.de

FOTOS: PAVEL SEPI


STADTGESPRÄCH 13

3DVD

mit Halbfinale

und Finale

ab sofort

erhältlich!

KONZERT

X-TINA LIVE

FOTO: ITB

Seit 1999 ist X-Tina im Geschäft, landete viele Hits und

glänzte als Schauspielerin. Im Juli wird sie zum ersten

Mal seit über zwölf Jahren live in Deutschland zu erleben sein.

Am 11. Juli singt, röhrt und tanzt Christina Aguilera in der

Mercedes-Benz Arena in Berlin. Also in einer echt groooßen

Halle. Die stimmstarke Künstlerin, die einst mit Justin

Timberlake und Britney Spears im „Mickey Mouse Club“ im

US-TV anfing, hat sich viel vorgenommen ... Neben Stücken

des aktuellen Albums „Liberation“ wird es sicher auch

viele ihrer Hits – „Dirrty“, „What a Girl Wants“, „Your Body“

sowie „Hurt“ und „Ain’t No Other Man“, um nur einige zu

nennen – auf die Ohren geben. Wir sind dabei! *rä

Auch als 2CD-Album

und Download erhältlich!

facebook.com/EurovisionSongContest

www.eurovision.tv · www.universal-music.de

11.7., Christina Aguilera: The X Tour, Mercedes-Benz Arena

TOUR

Cool, emanzipiert

und live

Im Juli gibt sich Janelle

Monáe in Köln und

Berlin die musikalische

Ehre.

Mit ihrer Musik will die

Powerfrau, die auch

schon mit Prince zusammenarbeitete,

„jeglicher

Diskriminierung den Garaus machen“

und dabei noch lässig nach Funk, Soul, R ’n’ B

und Pop klingen. Und das schafft sie mit Leichtigkeit!

„Mädchen sollen schon früh die Gewissheit

haben, dass sie auf hohem Niveau mithalten können

und dass sie selbstverständlich in allen Bereichen

die gleichen Chancen haben wie Jungs“, verriet sie

uns einmal im Interview. „Feminismus nützt der gesamten

Menschheit!“ Dem ist nichts hinzuzufügen,

wir freuen uns auf die Konzerte! *rä

www.jmonae.com

FOTO: WARNER MUSIC


14 STADTGESPRÄCH

INTERVIEW

FOTOS: THOMAS GRUBE

CAMERON CARPENTER:

„ ... das einzige Instrument, das mich je wirklich interessierte ...“

Jeder Orgel müsse man,

ähnlich einem Menschen,

individuell und spontan zu begegnen

wissen, sagte der extravaganteste

aller Orgelmusiker einmal. Für uns

hatte der Weltstar Zeit und verriet

noch viel, viel mehr.

Du bist nicht religiös, dennoch spielst

du mit der Orgel ein Instrument, das

in höchstem Maße mit Religionen

assoziiert wird. Wie kam es dazu?

Ich bin nicht „nicht religiös“, ich bin Atheist,

ein kleiner Unterschied. Die Orgel geht dem

Christentum voraus, sie ist folglich kein

christliches Instrument, sondern stammt

aus der Zeit des antiken Griechenlands und

des Polytheismus. Wenn man die Orgel als

Instrument Gottes sehen will, muss man zugeben,

dass sie das Instrument vieler Götter

ist, nicht bloß eines, da sie älter ist als das

Konzept des Monotheismus. Doch die Orgel,

so wie sie in der modernen Zeit existiert,

ist ein Instrument wie jedes andere. Wenn

die kirchlichen Verantwortlichen damals

entschieden hätten, dass das Akkordeon

die Gottesdienste musikalisch begleiten soll,

würden wir heute von dem Akkordeon als

christlichem Instrument sprechen.

Wann fingst du mit dem

Orgelspielen an?

Ich fing im Alter von sechs Jahren an, lernte

Klavier und Orgel zur gleichen Zeit. Doch die

Orgel war das einzige Instrument, das mich

je wirklich interessierte.

Die Orgel gilt als Königin der

Musikinstrumente …

Das ist sie nicht. In meiner Heimat, den

USA, nennt man sie so. Es ist ein stupider

Titel, der von einem Mangel an Verständnis

dessen herrührt, was die Orgel wirklich ist.

In ihrem mathematischen Wesen ist sie ein

binäres Instrument – wie ein Computer. Sie

wurde weit vor dem Zeitalter der digitalen

Revolution erschaffen, vor Telegraf und

Telefon. Bis dieses im Jahre 1857 erfunden

wurde, war die Orgel der komplizierteste

von Menschenhand geschaffene Apparat.

Sie war längst nicht das komplizierteste

Musikinstrument, sondern schlicht die

wissenschaftlich fortschrittlichste Maschine.

Sie benutzt Energie, die von einer

anderen Quelle als dem Körper des Musikers

herrührt. Dadurch war sie ihrer Zeit schon

immer weit voraus. Das sollte gemeint sein,

wenn Menschen von der Orgel als „Königin

der Instrumente“ sprechen. Es geht um

ihre informationelle Omnipräsenz. Alles

andere sind nostalgische oder sentimentale

Auffassungen.

Wie würdest du deine Stellung in der

Orgelwelt bezeichnen?

Meine Stellung ist außerhalb der Orgelwelt –

eine Stellung, um die ich sehr hart kämpfen

musste. Ich bin wohl der einzige Organist,

der sagen darf, dass er sich eine Karriere

außerhalb der Orgelwelt aufbauen konnte.

Diese Welt ist ein Ort, den man als Künstler

verlassen möchte. Die Stimme der Unabhängigkeit,

die Stimme der Skepsis und

auch die Stimme der Technologie ist dort

eine sehr einsame Stimme. Doch obgleich

die Orgelwelt diese Stimme nicht möchte,

braucht sie sie.

Dir wird öfter unterstellt, du wolltest

die Orgelwelt revolutionieren …

Ich würde kaum Orgel spielen, wenn ich eine

Revolution starten wollte. Es könnte auch


keine Revolution geben, denn die klassische

Musik liegt in den letzten Zügen. Oft wird

behauptet, ich wolle die Orgel „popularisieren“.

Denkt jemals jemand darüber nach,

was das bedeuten würde? Doch die Außenstehenden

trifft für diese Annahme wohl

keine Schuld, denn einige der am stärksten

fehlgeleiteten Leute sind in der Welt der

Orgel und der klassischen Musik selbst zu

Hause. Sie glauben, klassische Musik sei

etwas, das man fördern oder gar retten

müsse. Das sind sehr schwache Vorstellungen.

Das Ende der klassischen Musik ist Teil

der klassischen Musik. Sie ist ein kulturelles

Nebenprodukt und Kulturen ändern sich,

Menschen ändern sich und mit ihnen auch

die Dinge, die sie schaffen und schätzen. Die

Tragik der klassischen Musik liegt in ihrem

Untergang – und dieser ist nicht aufzuhalten.

Doch selbst wenn man es könnte,

wäre ein Mensch allein dazu nicht fähig.

Gibt es Stücke oder Komponisten, die

dich inspiriert haben?

Ich habe ein Problem mit dem Wort „inspirieren“,

ich glaube nicht an dieses Konzept,

da es im Kern ein religiöses ist. Es hält nicht

stand im Lichte dessen, was ein Künstler

macht, und mit den Entscheidungen, die

er treffen muss. Die Orgel ist ein Grund

dafür, dass ich so denke, denn anders als die

meisten Instrumente versteht sie bloß ja

oder nein. Unabhängig davon, wie inspiriert

ich sein mag oder auch nicht, kann die Orgel

nur die Befehle annehmen, die ich ihr zu

einem ganz bestimmten Zeitpunkt geben

muss. Von daher ist Inspiration ein völlig

irrelevanter Punkt, wenn es um

das Spielen der Orgel geht,

oder meiner Meinung nach

der Musik allgemein.

Dennoch finde ich in

den Werken einiger

Komponisten große

Freude und Bedeutung.

Als klassischer

Musiker, und vor allem

natürlich als Organist, liebe

ich die Musik von Johann

Sebastian Bach. Ich bin jedoch

kein Fan seiner Ideen. Bach war ein

Komponist auf dem höchsten Niveau intellektueller

Fähigkeiten, als Mensch scheint

er dies jedoch nicht gewesen zu sein. Wenn

man ihm heute im Bus begegnen würde

und er gäbe das von sich, was er in seinen

Briefen schrieb, würde man sich ganz

schnell von ihm wegsetzen. Er war ein

religiöser Fanatiker. Es gibt definitiv antisemitische

Momente und Texte in seinen

Werken. Das können wir nicht ignorieren

und dazu müssen wir Stellung beziehen.

STADTGESPRÄCH 15

Du bezeichnest dich nicht als schwul.

Kann man sagen, dass du Labels

hasst?

Ich würde nicht sagen, dass ich sie hasse.

Sie sind sicherlich fürchterlich, aber doch

notwendig.

Orgelspielen ist eine

körperliche Herausforderung,

wie hältst du

dich fit?

So anstrengend ist es

nicht, es sieht schlimmer

aus, als es ist. Doch

Orgelspielen erfordert

eine genaue Präzision und

die Fähigkeit, eine Maschine

zu kontrollieren, die in der Lage

ist, musikalische Informationen

in kleinste Zeiteinheiten aufzuteilen. Die

große Herausforderung, vor die die Orgel

den Musiker stellt, ist also eher psychologisch.

Du musst größer sein als die Orgel,

bildlich gesprochen. Du musst über ihr stehen,

ihr einen Schritt voraus sein, du musst

in verschiedenen Zeitzonen gleichzeitig

denken können.

*Interview: Leander Milbrecht

www.cameroncarpenter.com

Hast Du Lust auf eine abenteuerliche Liebes-Reise

im ersten Gay-Dating-Format Deutschlands?

Dann bewirb Dich jetzt unter

www.gaydating.tv


16 STADTGESPRÄCH

Stonewall Riots 1969, Aquarell und Tusche auf Originalseiten der Advocate-Magazine von

1969 – 1974, 2 x 4,20 Meter (horizontales Bild) und 2 x 1,40 Meter (vertikales Bild)

AUSSTELLUNG

RINALDO

HOPF

zu 50 Jahren Stonewall

Warum heißt der CSD eigentlich CSD? Und warum

gedenkt man Stonewall? Um diese Fragen zu beantworten,

muss man zurück ins Jahr 1969 reisen.

Judy Garland, eine der ersten queeren Ikonen – Grund war unter

anderem ihr Lied „Over the Rainbow“ –, war gestorben. Die Szene

trauerte in der Bar Stonewall Inn in der Christopher Street in

New York. Und wie immer passte das der Staatsmacht nicht, die

Polizei rückte einmal mehr an, um willkürlich zu verhaften und

die Feier zu beenden. Doch diesmal schlugen die Gäste zurück!

Seite an Seite lieferten sich Transsexuelle, Schwule, Lesben,

Transvestiten und Prostituierte in der Nacht vom 27. Juni zum

Samstag, dem 28. Juni 1969 eine gewalttätige Auseinandersetzung.

Sie war der Startschuss für ALLE Prides und Christopher

Street Days.

Der aus Freiburg stammende Maler, Herausgeber und Kurator

Rinaldo Hopf nimmt sich 2019 des 50. Jubiläums dieser Straßenschlacht

an, die für uns so viel ermöglichte. „Die Figuren sind alle

lebensgroß, gemalt mit Tusche und Aquarell sowie Acryl, auf Originalseiten

der amerikanischen Schwulenzeitschrift The Advocate

aus dem Jahr 1969, die ich auf Karton aufgeklebt habe“, verrät er.

„Zudem arbeite ich noch an einer Siebdruckauflagen-Edition!“

FOTO: JAMES F. MURPHY

Und als wäre das nicht genug der guten Nachrichten, verrät

Rinaldo, dass noch in diesem Herbst ein neuer Band aus der

„Mein schwules Auge“-Reihe erscheinen wird. Zusammengearbeitet

hat er hierfür mit dem in Russland geborenen Wahlberliner

Fedya Ili. Schon mal so viel: Es wird ein Special zu Berlin

als Gay-Metropolis, mit schwulen Ost-West-Geschichten,

Mauerfall und dem wilden Nachtleben. Wir sind gespannt! *rä

4. – 13.7., Stonewall Exhibition, GlogauAir, Glogauer Str. 16,

Berlin, glogauair.net, 4. – 31.7., Stonewall Riots, Kunstbehandlung,

München, kunstbehandlung.com, www.rinaldohopf.com


INFORMIER’

DICH!

WEISST DU,

dass jede der drei Safer-

Sex-Methoden wirksam

vor HIV schützt?

Verschiedene Menschen –

verschiedene Methoden.

Schutz verdient Respekt!

Erfahre mehr auf:

www.iwwit.de


18 STADTGESPRÄCH

FOTOS: ADAM OUAHMANE

INTERVIEW

KIM CHI:

„Keine Fetten, keine Tunten, keine Asiaten“

Sie ist einer der Stars von

„Werq The World“ und DER

Liebling der Szene: RuPaul’s-Drag-

Race-Diva Kim Chi. Wir trafen

sie bei ihrem Besuch in Berlin

und konnten jetzt mit der Süßen

chatten.

Du reist pausenlos um die Welt.

Vermisst du denn deine Wohnung

oder bist du glücklicher auf Achse?

Ich reise sehr gerne und bin dankbar für die

Gelegenheit, aber wenn ich lange unterwegs

war, ist es schön, einen besonderen

Ort zu haben, an dem man sich vor der

Welt geschützt fühlt.

Welche Stadt, welches Publikum

magst du am liebsten – und warum?

Das ist so schwer, ich habe so viele tolle

Fans aus der ganzen Welt – und sie auch

überall getroffen. Aber wenn ich eine auswählen

müsste … Nein, ich kann es wirklich

nicht, sie sind alle wunderbar.

Jeder liebt deinen Song „Fat, Femme

& Asian“. Er ist nicht nur lustig, er

behandelt ein ernstes Thema. Bitte

erkläre das.

Wie oft liest man in einem Dating-Profil:

keine Fetten, keine Tunten, keine Asiaten?

Es ist doch irgendwie ironisch, dass die

LGBTQ*-Community hart arbeitet und

für Gleichberechtigung kämpft, aber wir

können einander nicht mit grundlegendem

Respekt behandeln?!

Stichworte Body Positivity und


STADTGESPRÄCH 19

PARIETÉ

Bodyshaming.

Du solltest niemals jemanden beschämen, NIEMALS, Bitch!

Body Positivity ist der Schlüssel. Unterstütze andere, unterstütze

Mitglieder deiner Community. Ende der Geschichte.

Wenn du dich mit Mr. Trump treffen könntest,

was würdest du tun?

Hm, was hast du von Stormy Daniels gelernt – und kannst

du es mir beibringen?

23. August 2019 · 18.30 Uhr

Sichern Sie sich jetzt Ihre Karten:

030 93 93 58 555

www.pariete-berlin.de

*Interview: Michael Rädel

vossevents.com/events/werq-the-world


20 STADTGESPRÄCH

GEWINNE

Ralf Königs

„Stehaufmännchen“

FOTO: VVG-KOELN

In seinem neuen Buch widmet sich der Autor den

„queeren Helden des Pleistozäns“. Gewohnt respektlos

und humorvoll stellt er, eingebettet in eine Geschichte

über Flop, den Australopithecus, einzelne Typarten

Mensch vor – Ähnlichkeiten mit aktuellen Erdenbewohnern

sind sicherlich gewollt. Zum Beispiel Effi, die

Queerfeministin, oder auch Grog, die Klemmschwester ...

„Die Geschichte ist eigentlich sogar düster. Die Hauptfigur

Flop ist, was den Werdegang der Menschheit angeht, kulturpessimistisch

drauf und hat dazu im Verlauf auch allen

Grund. Es geht um Homophobie, Fremdenfeindlichkeit,

Umweltzerstörung“, so Ralf König.

Merke: Kunst darf alles, auch und besonders queere Stereotypen/Klischees

satirisch unter die Lupe nehmen. Und

gerade schwule/queere Zeichner wie Ralf König sorg(t)

en mit ihrer Kunst für ein Weiterkommen der queeren

Emanzipation. Auch wenn diese heute mitunter recht

humorbefreit daherkommt. Wir verlosen den Comic! *rä

www.blu.fm/gewinne

KINO

„Character One : Susan“

Endlich hat man ab Juli die Möglichkeit,

„Character One : Susan“ mit Susan Angelini

als bipolare und schizoaffektive Diva in ihren

50ern bundesweit in den Kinos zu sehen!

Der durchaus queere Film von Tim Lienhard

feierte schon 2018 in Berlin-Mitte seine Premiere,

jetzt läuft er bundesweit. Tim arbeitet

schon lange in der Film- und Kunstwelt,

unter anderem schuf der schrille Kreative

schon seriöse Fernsehdokumentationen

über Désirée Nick, Quentin Crisp, Georgette

Dee und Mario Wirz – und landete 2013 mit

„One Zero One – Die Geschichte von Cybersissy

& BayBJane“ einen weltweiten Szene-Erfolg. *rä

www.timlienhard.de

FOTO: M. RÄDEL


SHOPPING

#MODE: Jérôme Touron +

Claus Lindorff

STADTGESPRÄCH 21

Die Mode von Ron Dorff ist wie geschaffen für den Mann.

Das Modelabel ist das Ergebnis der visionären Zusammenarbeit

von Jérôme Touron aus Frankreich und Claus Lindorff

aus Schweden. Aus Teilen ihrer Nachnamen setzt sich

übrigens auch der Name der Marke zusammen: TouRON

und LinDORFF. Das Motto der zwei – „Discipline is not a dirty

word“ – motiviert durchzustarten. Und ihre Mode verlockt, sie

anzuziehen. Mit der Schaffung einfacher, essenzieller Klassiker

als Ausgangspunkt werden auffällige Logos verweigert.

Die Eyelet Collection etwa ist nur von unauffälligen Details

geziert, einem Paar schwarz-lackierter Ösen, welche die zwei

O des Markennamens widerspiegeln und einen subtilen Blick

auf die Haut erlauben. *rä

Ron Dorff Berlin, Alte Schönhauser Str. 41,

Mo – Fr 11:30 – 19:30 Uhr, Sa 11 – 20 Uhr, 030 28886298,

www.rondorff.com


22 CITYRADAR

HAMBURGER

BAHNHOF

Hatten Spaß: Maler

Norbert Bisky und

Fotograf Andreas

Mühe.

FOTO: XAMAX

FOTO: XAMAX

KLEINE PHILHARMONIE

Musikalische Brüder:

Denis und Tim Fischer.

CITYRADAR

REVOLVER

FOTO: M. RÄDEL

Maria Psycho aka Marcus Wolff Performance gönnte

sich eine wohlverdiente Pause im KitKatClub.

FOTO: XAMAX

ALTE MÜNZE

Die beiden

Technomeister

Dr. Motte und

WestBam sind

auch privat gute

Freunde.

CHANTALS HOUSE OF SHAME

FOTO: M. RÄDEL

FOTO: M. RÄDEL

FOTOS: M. RÄDEL

FRIEDRICHSTADT-PALAST

IRRENHOUSE

Dr. Berndt Schmidt, Intendant des Friedrichstadt-

Palasts Berlin, schnitt gemeinsam mit Lala Süsskind,

der Vorsitzenden des Jüdischen Forums für Demokratie

und gegen Antisemitismus, Bastian Finke von MANEO

und Seyran Ateş, der Initiatorin der Ibn-Rushd-Goethe-

Moschee in Berlin vor dem Friedrichstadt-Palast einen

„Kiss Kiss Berlin – Regenbogenkuchen“ an.


BEFLÜÜÜGELT

DURCH DEN SOMMER.

MIT DEM GESCHMACK VON BEACH BREEZE.

NUR FÜR

KURZE ZEIT

BELEBT GEIST UND KÖRPER ® .


24 MODE

FOTO: R. KATER

NACHGEFRAGT

KILIAN

KERNER:

lesbisches Paar

Das Klischee besagt, dass

Lesben – ganz anders als

heterosexuelle Frauen – mit Mode

nichts am Hut haben. Das ist

natürlich Unfug. Und Modedesigner

Kilian Kerner rückt sogar ein

lesbisches Paar in den Fokus seines

Modefilms zur neuen Kollektion zur

Fashion Week 2019, die er mit einer

Modenschau bereichern wird. *rä

Warum ein lesbisches Paar?

Auch in der heutigen Zeit ist es ja leider

immer noch wichtig, Homosexualität als

etwas völlig „Normales“ darzustellen. Viel

zu oft trifft man noch auf Unverständnis.

Je mehr Aufmerksamkeit wir also auf

dieses Thema lenken, desto besser. Eine

traurige Wahrheit, wie ich finde. Außerdem

möchte ich mit diesem „Typisch

lesbisch“-Klischee aufräumen. Eine Lesbe

ist eine Frau – nicht mehr oder weniger.

Und deshalb sieht sie auch aus wie eine

Frau, trägt Make-up und hat Lust auf lange

Abendkleider.

Deine Kollektion heißt „DAY OFF

& der erste Moment“, verrate was

dazu.

Es geht um die Gelassenheit und Gemütlichkeit

eines DAY OFF Und dieser Tag trifft

auf den Moment, in dem man der Person

begegnet, bei der man sofort weiß: Dieser

Mensch gehört zu mir. Der bleibt jetzt.

Das aufeinandertreffen zu lassen, hat sich

gerade richtig angefühlt.

Worauf freust du dich dieses Jahr bei

der Fashion Week besonders?

Auf ganz viel Eis. In meiner Kollektion

ist meine neue Kooperation mit Häagen

Dazs ein wichtiger Anker. Eiscreme wird

zu Fashion, und das hat richtig viel Spaß

gemacht.

Deine Mode ist immer „ready to buy“,

du willst uns also gleich beglücken?

Das ist momentan mein Konzept, Mode zu

machen. Was gezeigt wird, kann gekauft

werden, und das kurz nach der Show. Das

hat im Januar super funktioniert und deshalb

fiel mir die Entscheidung leicht, damit

erst mal weiterzumachen.

www.kilian-kerner.de

TRENDS

Die Avantgarde zeigt,

was man tragen kann

Vom 1. bis 6. Juli 2019 wird Berlin einmal mehr der Dreh- und

Angelpunkt der Modewelt. Richtig geraten: Die BERLIN FASHION

WEEK öffnet wieder ihre Pforten.

FOTO: M. RÄDEL

Gezeigt werden jetzt im Hochsommer Kollektionen nahezu

aller Genres, von edel und schick bis wild und Strick ist alles

dabei. Das lockt natürlich auch die Stars an, wie unsere Bilder

von der letzten Fashion Week (im Januar) zeigen. Unter

anderem Schauspielerin Jella Haase, Musiker Clueso und die

Performance-Künstler EVA & ADELE waren begeistert dabei.

Wir freuen uns schon zu sehen, was Designer wie IVANMAN

und Kilian Kerner für die kommende Jahreszeit vorhaben! *rä

fashion-week-berlin.com


TIPP

ESPRIT + Craig & Karl

Pride Collection

Infektiologie

Ärzteforum Seestrasse

Medizinisches Versorgungszentrum

Schwerpunktpraxis für HIV/AIDS, Infektiologie,

Hepatologie, Suchtmedizin, Hausärztliche Versorgung

MODE 25

„Liebe, Gleichberechtigung

und Zusammenhalt!“,

das forderte die

Szene, das brauchen wir

alle – und das ist auch

der Gedanke der Pride-

Kollektion, der hinter

dem 1968 von Susie

und Doug Tompkins in

Kalifornien gegründeten

Modelabel Esprit steht.

Dieses Jahr beschreitet

das Unternehmen neue

Wege – zusammen mit

dem Design-Duo Craig

& Karl. Die limitierte und

bunte Unisex-Kollektion

ist seit Mai in 16 Ländern

und online auf esprit.

de erhältlich. *rä

Priv.-Doz. Dr.

Wolfgang Schmidt

Facharzt für

innere Medizin,

Suchtmedizin,

Infektiologie

Luca Schifignano

Facharzt für

Allgemeinmedizin

Dr. med.

Marcos Rust

Facharzt für

Innere Medizin,

Infektiologie

Dr. med.

Christian Träder

Facharzt für

Innere Medizin,

Infektiologie,

Notfall- und

Akutmedizin

Manfred Stündel

Facharzt für

Allgemeinmedizin,

Diabetologe,

Suchtmedizin

Vincenzo Mottola

Weiterbildungsassistent

Innere

Medizin

Dr. med.

Luca Stein

Facharzt für

Allgemeinmedizin,

Infektiologie

MODENSCHAU

Boomerang Bang

Auch wieder bei der BERLIN FASHION WEEK dabei ist

der visionäre Designer Matthias Maus.

„Ich freue mich auf Interaktionen mit meinen Kunden

und meinem Publikum in neuem Rahmen und bin

selbst gespannt auf die Zukunft“, so der Designer

einmal im Interview mit uns. Herr Maus zeigt am 2. Juli

in einer exklusiven Modenschau in der denkmalgeschützten

Zwinglikirche im Friedrichshain seine Ideen

für Liebhaber des Extravaganten. „Boomerang Bang“

– so der Name des Happenings – ist zugleich eine

Versteigerung der Mode! Man kann sofort kaufen, also

ersteigern, was man haben will. *rä

www.mbrilliant.com

Infektiologie Ärzteforum Seestrasse

Seestraße 64 (Eingang: Oudenarder Straße)

13347 Berlin

Tel.: 030 . 455 095 - 0

Fax: 030 . 455 095 - 22

praxis@infektiologie-seestrasse.de

Öffnungszeiten

www.infektiologie-seestrasse.de

Montag 08.00 - 18.00 Uhr

Dienstag 08.00 - 20.00 Uhr

Mittwoch 09.00 - 14.00 Uhr

Donnerstag 08.00 - 18.00 Uhr

Freitag 08.00 - 14.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Dr. Frank Reißmann

Schwerpunkt HIV

FOTO: NIKLAS VAN SCHWARZDORN,

MODEL: ALEX SCHUMACHER

Für dich da!

Aus BerlinApotheke wird MediosApotheke

MediosApotheke Oranienburger Tor

Friedrichstraße 113a, 10117 Berlin, T (030) 283 35 30

MediosApotheke Hackescher Markt

Rosenthaler Str. 46/47, 10178 Berlin, T (030) 282 78 76

info@mediosapotheke.de, mediosapotheke.de

Inh. Anike Oleski e. Kfr.


26 MODE

NEUARTIG

FOTOS: ELIZAVETA PORODINA, MODEL: ALEX W. / M4

HERRENMODE

NEU DENKEN

Eher nach Kunst als nach

einer Modestrecke sehen die

modischen Visionen von FOMME

aus. Ganz großartig.

Die Philosophie des Labels sei es,

Herrenbekleidung neu zu interpretieren.

Nun, das sagen alle immer.

Aber selten wurde dieser Ansatz

so kompromisslos und trendig

umgesetzt! Und queer. Inspiration

waren auch die „Familiengeschichte

und nostalgische Bezüge aus

der Mitte des 20. Jahrhunderts“,

wird verraten. „Die Kollektionen

spiegeln eine Zeit wider, in der

Eleganz und Raffinesse noch immer

ein wichtiger Bestandteil der

täglichen Kleidung waren.“ Ganz

großes Kino. *rä

www.fomme.de


WWW.GALERIESLAFAYETTE.DE

SCHRILL

Meggings braucht der Mann

Praktische Sportmode, die auch noch sexy ist! Zum Beispiel

die „Bronze Warrior“-Leggings, die allerdings dank

ihrer goldenen Highlights auch im Klub eine sehr gute

Figur macht.

Ein ergonomischer Hosenbund sorgt für sicheren und

komfortablen Tragekomfort, zudem garantieren flache

Nähte geschmeidige und natürliche Bewegungen, alles in

allem ist die „Bronze Warrior“ aus Spandex/Polyester ideal

für den Sport und lange Klubnächte. Besonders praktisch

ist die Zip-Verschluss-Tasche für dein Geld, Ausweis und

den Hausschlüssel. Diese Leggigns, von den Designer

selbst Meggings genannt, sind der (beim Packen) platzsparende

ideale Begleiter für

Festivals, Yoga, Laufen, Radsport,

Akrobatik, Wrestling, BASE-

Jumping sowie Tanzen und

wilde Partynächte. „Ideal für

Risikofreudige und Herzensbrecher

und all diejenigen, die

gerne im Mittelpunkt stehen“,

verraten die Designer Ben

und Jordan von Kapow Meggings

über ihren modischen

Einfall. *rä

kapowmeggings.de

PEEP SHOPPING NIGHT

AM 26. JULI VON 20 BIS 24 UHR

FRIEDRICHSTRASSE 76-78

MIT: NINA QUEER, DJ GITTI REINHARDT,

BÄLLEBAD MIT JURASSICA PARKA, TÄNZERN,

SPRITZIGEN ERFRISCHUNGEN, DANCEFLOOR U.V.M.


28 MODE

UNISEX

Stickereien

und Drucke

FOTOS: JAAP BRÄUTIGAM

Geboren und produziert wurde sie in

Deutschland, diese Mode. Zu sehen war

sie aber schon erfolgreich unter anderem bei

der Copenhagen Fashion Week und London

Fashion Week.

Die Rede ist von SCHEPPERHEYN, einem

absolut trendigen Label von Verena

Schepperheyn. Es ist ein Unisex-Label, alle

Sexualitäten sollen, dürfen (und wollen

sicher) diese Mode tragen. Ausgezeichnet

wurden die heißen Schnitte, Drucke und

Stickereien auch schon, zum Beispiel mit

dem „Premium Young Designers Award

2016“. The only way is up! *rä

www.schepperheyn.com


JAPANISCH

Sommerlich?

Hochsommerlich!

MODE 29

Christophe Lemaire: neue Materialien

und fortschrittliche Technologien.

Jetzt ist sie wieder da, die Zeit der

luftigen Schnitte, der bunten Farben

und sexy Schnitte. Ganz vorne mit dabei

im Modezirkus ist auch die japanische

Modemarke UNIQLO. Und die präsentiert

schon jetzt ihre „Uniqlo U Frühjahr-/

Sommerkollektion 2019“, die seit Ende

Januar erhältlich ist. Federführend war

einmal mehr Designer Christophe

Lemaire, der zusammen mit seinem

Team, inspiriert von satten Erdtönen,

Trendiges fürs neue Jahr entwarf. Im

Fokus stand dabei das Pure: „Die Details

und Silhouetten der Kleidungsstücke

wurden vereinfacht, um die bisher anspruchsvollsten

Designs [...] zu betonen.

Das Ergebnis ist ein farbenfrohes Zusammenspiel

ikonischer Kleidungselemente,

die mit sorgfältigem Augenmerk

in ihrer reinsten Form überarbeitet [...]

wurden“. *rä

www.uniqlo.com


30 CSD

DEMO

„Stonewall 50 – Jeder

Aufstand beginnt mit

deiner Stimme“

1979 ging es los in Berlin,

2019 ist die Demonstration,

der Berliner Open-Air-

Event, definitiv erwachsen

geworden. Zum 41. Mal zeigt die

Community Gesicht und Rückgrat.

Viele Ziele sind erreicht,

aber längst noch lange nicht

alle. Daher gilt: Lauf mit!

Am 27.7. tanzt und demonstriert

sich der CSD-Demonstrationszug

durch die Hauptstadt und lockt

Hunderttausende auf die Straßen,

um die politische, aber auch laute

und bunte Parade zu bestaunen.

Politiker, Klubber, Gelehrte,

Diven, Stars und Pornosternchen

– und vor allem Menschen

wie du und ich – fordern bunt

und laut gleiche Rechte und ein

Ende jeglicher Diskriminierung.

Die Besucher des Berliner CSD

demonstrieren und feiern für

Akzeptanz und Toleranz!

denn die Stonewall-Aufstände,

die 1969 in New York (in der

Christopher Street) alles lostraten,

sind genau fünfzig Jahre

her. Ein dickes Danke an die Aktivisten

und Queers von damals:

Ihr habt für uns alle gekämpft.

Das Berliner CSD-Motto 2019

ist daher auch „Stonewall 50

– Jeder Aufstand beginnt mit

deiner Stimme“. Es wurde innerhalb

eines basisdemokratischen

Forums im März gefunden und

beschlossen. „Wir begrüßen es

sehr, dass sich in diesem Motto

der historische Bezug zu den

Aufständen in der Christopher

Street in New York widerspiegelt.

Gleichzeitig ist dieses Motto

auch ein Aufruf – ein Aufruf

an alle, aktiv ihre Stimme für

Freiheit, Gleichberechtigung und

Solidarität zu erheben“, freute

sich der Vorstand des Berliner

CSD e. V. dann auch. *rä

LIFESTYLE

10 Jahre

„Peep Shopping Night“

10 Jahre Peep Night! Auch in diesem Jahr laden

die Galeries Lafayette zusammen mit blu traditionell

vor dem CSD zur „Peep Shopping Night“ ein.

In diesem Jahr wird es noch lauter, bunter, wilder,

FUNORAMA! Zusammen mit euch wollen wir am

26. Juli von 20 bis 23:59 Uhr ausgelassen feiern

und dies mit unserer Liebe zur Mode verbinden.

Wir bieten neben der Jagd nach dem perfekten

Sommerlook, auch wieder ein großes Entertainmentprogramm!

Auf allen Etagen, drinnen und

draußen gibt es einiges zu entdecken und zu

sehen: also feiert mit Nina Queer, Jurassica Parka,

Gitti Reinhardt und vielen anderen das 10. Jubiläum

der „Peep Shopping Night“!

26.7., Peep Shopping Night, Galeries Lafayette,

Friedrichstr. 76, S Friedrichstraße, 20 Uhr

FOTO: KYO – OFFENBLENDE

2019 ist ohne Zweifel ein ganz

besonderes Jahr für die Szene,

www.csd-berlin.de

FOTOS: XAMAX

SCHÖNEBERG

Europas größtes queeres Stadtfest

Strahle von innen und genieß es:

Bereits zum 27. Mal findet am

20. und 21. Juli das „Straßenfest“,

das lesbisch-schwule Stadtfest,

im Schöneberger Kiez, statt. Das

Motto ist 2019 „Gleiche Rechte für

Ungleiche – weltweit!“

Geboten wird dir neben den natürlich

heftigst netten Burschen, Diven,

Kerls und Mädels jede Menge queeres

Infotainment und viel, viel Show. Auf

rund 20.000 Quadratmetern präsentieren

sich in der Motz-, Eisenacher,

Fugger- und Kalckreuthstraße die

sechs Stadtfest-Welten: „Filmwelt“,

„Politikwelt“, „Positivenwelt“, „Radiowelt“,

„Sportwelt“ und „Wellness- und

Gesundheitswelt“ sowie das ganze

Spektrum lesbischer, schwuler, bisexueller

und transidentischer Projekte,

Vereine und Organisationen. Fürs

Staunen und Arschwackeln sorgen

an beiden Tagen Künstler, DJs und

Szenegrößen auf den Bühnen. Zu den

quirligen Höhepunkten gehört die Promi-

Talkshow „Das wilde Sofa“ auf der

Stadtfestbühne A Ecke Eisenacher/

Fuggerstraße: „Gerhard Hoffmann und

seine Assistentinnen Tilly Creutzfeldt-

Jakob und Giselle d’Apricôt prüfen am

Samstag von 15:30 bis 16:30 Uhr ihre

Gäste aus Politik und Kultur auf Herz

und Nieren. Im Anschluss ist samstags

bis 23 Uhr und sonntags bis 22 Uhr

ein buntes Programm von Rock bis

Pop angesagt“, freut sich der Regenbogenfonds

e. V. ganz zu Recht. Und

Fressstände aller Art wird es natürlich

auch geben!

www.stadtfest.berlin


50 Jahre Stonewall,

50 Jahre LSBTI*- Emanzipation.

www.antidiskriminierungsstelle.de

Gay Liberation Front Poster Image, 1970 © 1987 The Peter Hujar Archive LLC


32 CSD

Plötzlich geht sein Telefon und ich höre

nur „Hallo Ades“ und dann war Lo ’ne

viertel Stunde draußen und als er wieder

reinkam, meinte er nur kurz: „Ach, der

sucht noch jemanden für ein Programm.

Wir können aber nicht, weil wir selber so

viel um die Ohren haben.“ Dann haben

wir erst mal weitergegessen. Nach wieder

einer viertel Stunde hat Lo dann aufgeguckt

und gesagt: „Na, aber du hast doch

Zeit. Du kannst das doch machen.“ Ich

völlig konsterniert: „Bei Ades Zabel?!? Ich

hab studiert! Auf keinen Fall.“ Noch eine

viertel Stunde später hab ich mir dann

gedacht, dass ich doch völlig bescheuert

wäre, so was abzulehnen. Natürlich mach

ich das. Und ich hab das dann 13 Jahre

lang gemacht. Ich bin unglaublich dankbar

für diese Zeit. Ades hat mir freie Hand gelassen

und ich konnte alles, was ich gelernt

habe, umsetzen und ich habe bei Ades

weit mehr gelernt als im Studium.

INTERVIEW

Künstler und Queer-Aktivist:

STEFAN

KUSCHNER

Wenn am 27. Juli rund eine halbe

Million Menschen für queere

Rechte auf die Straße geht, ist

einer, der für einen reibungslosen

Ablauf der größten Demonstration

der Hauptstadt verantwortlich

ist, seit einem guten halben Jahr

Stefan Kuschner. Worum er sich

als Teil des CSD-Vorstandes genau

kümmert und was eigentlich

aus seiner umstrittenen Kunstfigur

Hatice Özgür geworden ist,

erzählte er uns bei einem Kaffee

in Schöneberg.

Wie ging es eigentlich mit deiner

Karriere als schwuler Künstler los?

Ich bin in Berlin geboren worden, in Belgien

aufgewachsen, in Aachen aufs Gymnasium

gegangen und in Maastricht habe

ich Musik studiert. Moderne Musik und

Gesang hieß der Studiengang. Den gab es

so in Deutschland nicht. Da war es immer

in Verbindung mit Tanz und Gesang. Das

wollte ich gar nicht machen. Ich habe auch

in Aachen dann schon eine kleine Karriere

gemacht und durfte dort eine sehr renommierte

Nachwuchsmodenschau moderieren

und Musik komponieren.

Und wie kamst du dann zu Ades

Zabel?

Ich hab schon wieder in Berlin gewohnt.

Wir saßen beim Essen, Malediva und ich.

FOTOS: MAD FOX PRODUCTIONS / WWW.MADFOXPRODUCTIONS.DE

Du hast jetzt aber damit aufgehört.

Warum?

Also zuerst einmal hat alles seine Zeit.

Es war wunderbar und ich bin mit Ades

und Biggy weiter eng befreundet, aber es

war auch genug. Ich finde außerdem, als

CSD-Vorstandsmitglied muss ich noch mal

neu sortieren, was geht und was nicht. Das

Parkfest Friedrichshain werde ich weiter

moderieren. Die Moderation und Planung

von Shows ist eher das, was ich vermehrt

und ja auch schon lange mache.

Deswegen die Entscheidung, in den

CSD-Vorstand zu gehen?

Nein, ich hatte zwar im letzten Jahr den

Song geschrieben, ihn mit Matthias Köninger

produziert und als Marie Mondieu

performt und moderiert, aber die Vorstandstätigkeit

ist ja viel mehr: Vernetzung,

Planung und verdammt viel Arbeit, weil wir

ja ein geschäftsführender Vorstand sind

und nicht „nur“ repräsentieren.

Welche Bereiche hast du dir ans Bein

gehängt?

Ich bin maßgeblich an der Organisation

des ersten Wagens und der Infostände

rund um das Stadtfest Schönenberg beteiligt.

Zusammen mit meinen Vorstandskollegen

planen wir wieder einen Empfang

kurz vor dem CSD und hinzu kommen

viele kleine Aufgaben, die so ein Vorstand

eben entscheiden und betreuen darf.

Machst du wieder einen Song?

Ja. Diesmal für den CSD Deutschland e. V.,

den können dann die CSDs, die wollen,

übernehmen. Wir produzieren das alles

und stellen es zur Verfügung. Das wünsche

ich mir auch für die Zukunft noch breiter

aufgestellt: Ich würde gerne die Kulturschaffenden

unserer Community, von

schwulen Bläsern über die queeren Chöre


is zu den Musikern, einladen, sich jetzt

schon bei mir zu melden, damit wir das

wirklich zu einer Institution ausbauen und

einen vielfältigen kreativen Input haben für

die CSD-Songs der kommenden Jahre.

Was erhoffst du dir von deiner

Vorstandstätigkeit für die Szene?

Ich bemerke, dass wir uns in der Gesellschaft

sehr auf die Freiheit der Identitäten

konzentrieren. Was immer gerne so ein

wenig lächerlich gemacht wird, diese immer

länger werdende Buchstabenreihe, ist

eigentlich ein positives Ding: In den Köpfen

passiert etwas, das Individualismus ganz

grundsätzlich aus alten Denkschemata

herauslöst und es erlaubt, tatsächlich so

zu leben, wie jeder es für sich für richtig

hält. Da sind Queers natürlich ganz vorne

dabei und das ist auch kein ganz einfacher

Prozess, der zu Missverständnissen und

einem Auftrittsverbot führen kann.

Du sprichst deine Kunstfigur

Hatice an ...

Ja. Ich kann nicht für meine Vorstands-,

Team- und Künstlerkolleg*innen sprechen,

aber ich muss sagen, dass mir

das Auftrittsverbot, weil ich als weißer

Cis-Mann keine Türkin spielen „darf“, über

das gut gemeinte Ziel hinaus geschossen

erscheint. Irgendwelche

Menschen haben einen

winzigen Ausschnitt

aus dem Programm

mit dem Handy

gefilmt und ins Netz

gestellt. Ich habe

ein Auftrittsverbot

bekommen und die

Sache ist bis heute nicht

abgeschlossen und wird

immer wieder hervorgekramt.

Und ich finde das gut! Diese Diskussion

hat eine Debatte entfacht,

wie man mit Humor und Identitäten

umgeht. Wer ein Programm gesehen

hat, wird mir zugestehen, dass ich

Hatice mit großem Respekt, sensibel

und liebevoll entworfen habe. Die

Rückmeldungen gerade aus der türkischen

Community waren durchweg

positiv.

Hast du mit Idil Baydar mal

darüber gesprochen?

Ja natürlich. Wir haben ja schon

zusammengearbeitet in der Bar jeder

Vernunft. Sie will unbedingt etwas mit

Hatice zusammen machen und das wird

auch so passieren. Aber um zum Punkt zurückzukommen,

mein Ansatz ist der: Wie

CSD 33

wollen wir in unseren westlichen

Gesellschaften

miteinander umgehen?

Es geht nicht darum,

wie ich die Menschen

wahrnehme, sondern

darum, wie der Mensch

wahrgenommen werden

will. Das ist neu und

nicht einfach, da wir in

immer größerer Diversität

leben können. Im Zweifel hilft

fragen. Und ganz sicher hilft bei aller

Unsicherheit Humor. All die oft verbissene

Ernsthaftigkeit zeigt nur, wie

wichtig uns allen das Thema ist und

sein soll. Wir leben in neuen Zeiten, in

denen wir uns als queere Menschen

nicht mehr zwingend brauchen,

sondern füreinander entscheiden. Ich

wäre glücklich, wenn ich dazu beitragen

könnte, dass wir wieder ein wenig

Leichtigkeit in unseren Debatten

zulassen.

*Interview: Christian Knuth

27.7., CSD Berlin, Start: Kurfürstendamm

/ Ecke Joachimsthaler Straße, 12 Uhr,

Finale: Straße des 17. Juni / Brandenburger

Tor, 16 Uhr, www.csd-berlin.de

COMING-OUT

SO OFT DU WILLST.

Kreuz und Queer durch Europa – z. B. zum CSD

in Marseille, Madrid oder Stockholm

ab

€39, 99*

*One-Way inklusive Steuern. Begrenzte Verfügbarkeit. Zeitraum: 01.07.19 – 28.03.19. Stand: 22.05.19. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auf easyJet.com einsehbar.


34 CSD

INTERVIEW

ALLE FARBEN:

„... zeigen, dass queer

cool ist ...“

FOTO: HANNES CASPER

Als 2014 sein Debütalbum „Synesthesia“

erschien, dachten viele, dass

der DJ und Produzent den Deep-

House-Eurodance-Sommertrend

nicht überleben würde. Die lagen

falsch! Seit fünf Jahren liefert Alle

Farben Hit auf Hit ab. Jetzt hat er

ein neues Album am Start: „Sticker

on My Suitcase“. Höchste Zeit, mit

ihm zu sprechen!

„The Sad Cat“ auf deinem neuen

Album ist mein Favorit. Der Name ist

ungewöhnlich ...

Ich hatte sehr lange Katzen, die ich leider

abgeben musste – ist besser für sie gewesen,

da ich zu viel unterwegs bin. Das Lied

ist in dieser Stimmung entstanden.

Es ist ziemlich technoid.

Ich bin ein großer Technofan! Der Synthesizer

klingt etwas verstimmt, das habe ich

via Parameterveränderung erreicht, damit

habe ich dann gearbeitet. Die Musik von

Alle Farben ist eher Pop, aber ein paar

Tracks mache ich immer dazu, die mehr

nach Klub klingen. Ich mag beide Musikarten,

aber wenn ich privat ausgehe, dann

bin ich eher auf Technopartys und im

Berghain.

Wenn man sich deine Veröffentlichungen

anschaut, merkt man,

dass du gerne mit anderen Künstlern

zusammenarbeitest.

Ja, ich bewege mich mit Alle Farben eher

im popkulturellen Bereich. Für mich ist die

Melodie im Vordergrund ganz wichtig, sei

es durch den Gesang oder mit Instrumenten.

Ich habe einst mit House angefangen

– Moloko zum Beispiel finde ich gut

oder auch Jamiroquai –, habe mich dann

aber zu Techno hin entwickelt. Und jetzt

etwas hin zu Pop im elektronischen Gewand.

Es sind packende Lieder, es steckt

immer etwas Melancholisches drin ... Auch

„Please Tell Rosie“ hat ja etwas Trauriges

im Text.

Wie kamst du eigentlich auf den

Albumnamen?

Das Cover ist mein alter Koffer! Er ist voller

Sticker von all den Reisen, die er mit mir

gemacht hat. Aber leider sind seine Rollen

so kaputt, dass ich jetzt einen neuen


mitnehme. Reisen ist das größte Thema in

meinem Leben neben der Musik. Aber ich

liebe Berlin als meine Base! Ich habe hier

meine Familie und meine Freunde, das

erdet mich auch. Ich merke, was es mir

gibt, nach Berlin zu kommen.

Auch mit der Szene verbindet dich

eine Freundschaft.

Mein Beginn war in der Szene, meine

ersten Gigs!

Du legst auch beim CSD auf. Warum

sollte man auf einen Pride gehen?

Nach wie vor muss man Gesicht zeigen,

zeigen, dass queer cool ist, dass Anderssein

normal sein sollte! Für viele ist es das

aber noch nicht, daher sollte man zum

CSD!

Ist es schwierig, beim CSD

aufzulegen?

Man muss einfach wissen, dass es immer

wieder mal springt. Bei jedem zweiten

Lied! (lacht) Aber das gehört dazu. Da

darf man sich nicht stressen lassen. Was

ich mag, ist, dass man dasselbe Lied in

verschiedenen Versionen auflegen kann –

und mehr Lieder, da ich dort eher knackig

auflege, also mehr Lieder als bei einem

Set im Klub. Und ich kann da auch mal

Lieder ausprobieren, die ich im Klub nicht

als Alle Farben spielen würde.

Weil?

Weil die richtig Techno sind. Unter dem

Projektnamen Mono Schwarz habe ich

eine ganze Schublade voller Lieder, die

fertig sind.

*Interview: Michael Rädel

www.alle-farben.com

INFO

Alle Farben

CSD 35

Die Hitmaschine wurde Mitte der

1980er geboren, seit 2012 schaffen

es Produktionen wie „She

Moves (feat. Graham Candy)“,

„Bad Ideas“, „Supergirl (feat. Anna

Naklab & YOUNOTUS)“, „Fading“

(zusammen mit Ilira) oder „Please

Tell Rosie (feat. YOUNOTUS)“

hoch in die Charts. Längst ist der

Berlin-Kreuzberger Frans Zimmer

aka Alle Farben kein Geheimtipp

mehr – und seine Wurzeln in der

queeren Klubszene Berlins hat er

nicht vergessen! Jetzt erscheint

sein drittes Album „Sticker on My

Suitcase“. Auf seinen Künstlernamen

kam Alle Farben übrigens

durch den Maler Friedensreich

Hundertwasser. *rä

www.instagram.com/

allefarben_official


36 CSD

FOTO: M. RÄDEL

HOUSE

Eine kleine Liebeserklärung

Irgendwann Mitte der 1980er

ging es los: High Energy und

Elektro à la Kraftwerk fingen an,

sich mehr und mehr gegenseitig

zu befruchten. Als Einfluss nicht zu

unterschätzen ist auch Disco. Die

Musikart wurde zwar nicht mehr

so genannt (klang ab 1983 bis ca.

1990 auch ein bisschen anders),

aber das Acid-Geblubber beim

1988er-„Theme from S'Express“ von

S'Express etwa ist ein Sample aus

einem Discotrack: Rose Royce –

„Is It Love You’re After“ von 1979 ...

Wichtig für die anfangs meist instrumentalen

House-Stücke war vor allem das Sampling.

Alles war möglich! Nimm dir, was du brauchst,

mach was Schönes draus!

Ohne diese Technik hätte es House-Hymnen

wie „Ride on Time“ von Black Box oder auch

„Pump Up the Volume“ von M|A|R|R|S nie

geben können – freilich ging House auch

anders, die Produzenten von Inner City verzichteten

zum Beispiel meist auf Samples.

Vor allem in Detroit und Chicago produzierten

DJs wie Frankie Knuckles und Steve „Silk“

Hurley Tracks, die weltweit in der Klubwelt

einschlugen und das Phänomen House bekannt

machten. Warum House House heißt?

Nun, der erste Klub, der sich dieser Musikart

widmete, war das Warehouse in Chicago.

Auf House-Partys mischten sich die Szenen:

Latinos, Schwule, Lesben, Schwarze, Klub

Kids und queere Diven. Anders als bei Rock

oder softem Pop konnte man bei House

die Sorgen wegtanzen, hemmungslos und

trotzdem mit Style und mitunter begleitet

von souligen Vocals. House steht und stand

für queeres Klubleben. Und das weltweit.

Und weltweit weiterhin sehr erfolgreich.Wir

lieben! *rä

Fett viel House gibt es auf der Party GMF,

www.facebook.com/GMF.de

NACHGEFRAGT

1-800-Disco:

Startipps

Dieses Mal verrät uns DJ 1-800-Disco,

der unlängst von London nach Berlin

gezogen ist, seine Lieblingslieder.

1) Masters at Work feat. India:

„I Can’t Get No Sleep“

„Als ich mich im Alter von 16 Jahren zum

ersten Mal mit House beschäftigt habe,

waren die Masters at Work mein Haupteinfluss!

Sie waren damals House- und

Remix-Pioniere. Die Stile der frühen Jahre

meiner DJ-Karriere und dieser Song prägten

mich – auch durch die unglaubliche

Stimmpower von India.“

2) Dan Hartman with Loleatta

Holloway: „Relight My Fire“

„Das ist das Lied, das mich wirklich zu Disco

gebracht hat – und wahrscheinlich mein

Lieblings-Disco-Track aller Zeiten. Ich habe

es dank Dimitri from Paris im Nordosten

Englands, wo ich aufgewachsen bin, hören

können. Und seitdem bin ich süchtig danach!

Dieser langsame Aufbau, der eine Erwartungshaltung

schafft, bis dann die Streicher

und der Gesang beginnen … Pures FEUER!“

3) Christopher Cross:

„Ride Like the Wind

(Joey Negro Extended Disco Mix)“

„Dieses Lied lernte ich durch Joey Negros

unglaublichen Discomix kennen. Wenn du es

hörst, stellst du dir sofort vor, die Westküste

der USA runter nach Mexiko zu fahren ...

Ein Freund und ich wollten einmal ein

Musikvideo dazu machen, eine Bankräuber-

Story, aber wir vergaßen, eine „GoPro

Memory“-Karte zu kaufen – und so

klappte es leider nicht ...“

*Interview: Michael Rädel

www.facebook.com/1800Disco

FOTO: STEVECOLEIMAGES


CSD 37

TIPP

Ein Filmklassiker

für dich

1996 war eine HIV-Infektion immer

noch mit gesellschaftlicher Ausgrenzung

und Todeskampf verknüpft.

Sie war nicht so leicht in Schach

zu halten. Wobei eine unbehandelte

Infektion auch heute noch

zum Tod führt, man hat aber alle

Möglichkeiten, „normal“ zu leben

und zu altern. Nicht so noch in den

1990ern, in denen der Film „It’s My

Party“ mit Stars wie Olivia Newton-

John gedreht wurde und auch spielt.

Erzählt wird von dem in Los Angeles

lebenden Architekten Nick (Eric

Roberts) und seinem Abschied vom

Leben. Vor Kurzem hat Nick die Diagnose

PML (Progressive multifokale

Leukenzephalopathie) erhalten und

er weiß, dass er bald daran, als Folge

seiner HIV-Erkrankung, sterben

wird. Er will aber nicht einfach so

gehen. Er will seinen Abschied noch

mal mit seinen Liebsten feiern! Bei

der bittersüßen Party taucht auch

seine ewige Liebe Brandon (Gregory

Harrison) auf ... *rä

KARAOKE

Fröhlich sein und singen

Manch ein Tourist kommt aus dem

Staunen und Schmunzeln gar nicht

mehr heraus, wenn er im Monster

Ronson’s umhergeht, denn jede der Karaokekabinen

ist einem anderen Star der

Musikwelt gewidmet.

Zum Beispiel Amy Winehouse, David Bowie

oder eben Kurt von Nirvana. Jeden

Dienstag lockt hier zudem eine schillernde

Underground-Travestie-Revue mit

Pansy und (oft) Allucard. Und natürlich

die Open Stage: Hier kann dann jeder

beweisen, dass er ein großer Sangeskünstler,

eine große Sangeskünstlerin ist!

Auch im CSD-Monat ein Tipp! *rä

Monster Ronson’s Ichiban

Karaoke, Warschauer Str. 34, S+U

Warschauer Straße, 22 Uhr,

www.karaokemonster.de

FOTO: M. RÄDEL

WECLEANYOU

Hartmut-Spittler-Fachklinik in Berlin-Schöneberg

Entwöhnung von Alkohol, illegalen Drogen und Medikamenten

Wir sind rund um die Uhr für Sie da.

© Innovated Captures - Fotolia.com

Aufnahmekoordination/Beratung

Ariane Hübner

Tel. 030 130 20 8603

werktags 09.00 – 15.00 Uhr

ariane.huebner@vivantes.de

Kontakttelefon

Tel. 030 130 20 8600

Für Fragen rund um die Entwöhnung und Vereinbarung

von Vorgesprächen können Sie uns auch schreiben an

entwoehnung@vivantes.de

Ihr Weg zu uns

Hartmut-Spittler-Fachklinik am

Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum

Rubensstraße 125, 12157 Berlin

www.vivantes.de/avk/spittler


38 CSD

INTERVIEW

MARIA PSYCHO

aka Marcus Wolff Performance

„... 140 Kilogramm schwerer Pracht-Mensch ...“

Seit der Jahrtausendwende ist der

Künstler mit seinen ausgefallenen

Kostümen einer DER Stars der

Szene – und das nicht nur in Berlin.

Zusammen mit dem CIRQUE LE

SOIR ist er immer wieder weltweit

unterwegs. Unlängst performte

er in Frankfurt, zum CSD ist er in

Köln bei der „SEXY“. Für uns hatte

er backstage bei der „REVOLVER“

etwas Zeit.

Du hast letztes Jahr deinen Namen

geändert: Aus Maria Psycho wurde

Marcus Wolff Performance. Warum?

Drag-Art hat viele Gesichter, und meiner

Ansicht nach wurde dieser Name allein

meinen Figuren nicht mehr gerecht. Ich

befinde mich zurzeit in einem kreativen

Wandel. Meine Figuren werden zu einem

großen Teil maskuliner, haben Namen und

eigene Persönlichkeiten. Das lässt sich

nicht mehr so pauschalisieren. Maria Psycho

ist über zwanzig Jahre alt und kommt

aus der alten Berliner Tunten/Punk-

Szene. Ganz gehen wird Maria Psycho aber

nie, sondern zu besonderen Gelegenheiten

immer mal wieder erscheinen.

Worauf legst du Wert bei deiner

Kunst?

Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu

zaubern. Von Kollegen abzugrenzen!

Einzigartig zu bleiben, nicht plagiatorisch.

Wobei ja performen auch bedeutet,

den bereits bestehenden eine neue

Form zu verleihen. Wir sind

weltweit nicht viele

und sehr ausdrucksstark,

doch bunte

Menschen mit

Maske werden

schnell in

einen Topf

geworfen.

Bestes Beispiel

ist mein

hochverehrter

Kollege Joko Koma, der im Gegensatz zu

mir mit großer Materialvielfalt arbeitet, fertige

ich Reduziertes, Minimalistisches. Ich

bin ein 140 Kilogramm schwerer Pracht-

Mensch, und genau dieses Bild möchte ich

auch aus der Form heben ...

Warum liegt dir der CSD am Herzen?

„Es ist ein Privileg, gegen Ungerechtigkeiten

auf die Straße zu gehen.“ Hat schon

meine Mutti gesagt! Ich war über Jahre

hinweg Mitorganisator des Transgenialen

CSD in Kreuzberg, der noch

verstärkter mit politischen

Forderungen auf Missstände

aufmerksam

machte. Seit Jahren

mache ich viele

Aktionen auf den

Straßen und

sehe, dass die

Resonanz der

Menschen immer

positiver wird. Das


CSD 39

haben wir Vorreitern wie Salomé, der Tödlichen

Doris, Tim Lienhard, Chou Chou de

Briquette und vielen anderen zu verdanken,

die die ersten CSDs in Deutschland

mit auf die Straßen gebracht haben und

damit nicht zuletzt auch die Sub/Klub-

Kultur geprägt haben. Die moderne offene

Klubszene würde es ohne Stonewall

genauso wenig geben, wie die entstehende

Gleichberechtigung von Transmenschen

nicht ohne den Transgenialen CSD,

TransInterQueer und viele weitere Projekte

und Demos.

FOTOS: M. RÄDEL

Wie kam es zu dem Treffen mit

Rag ’n’ Bone Man?

So etwas passiert einfach ab und zu, wenn

man sich sympathisch ist. Ich habe auch

schon mit Kollegen wie Till Lindemann

(Rammstein) oder Marius Müller-Westernhagen

gearbeitet.

FOTOS: M. RÄDEL

Wo wir gerade dabei sind: Die Kostüme

auf den neuen Knorkator-Tour-

Plakaten kommen mir bekannt vor.

Ja, die sind von mir. Gero aka Stumpen

hat mich vor einer Weile gefragt, ob ich

ihnen ein paar Outfits für ein Cover-

Shooting zur Verfügung stellen kann.

Da sagte ich Ja.

Du machst jährlich eine Spendenaktion

für die Bahnhofsmission,

warum?

Mensch sollte nie die vergessen, die Hilfe

brauchen. Ich habe vor ein paar Jahren

Schwester Elisabeth von der Bahnhofsmission

bei einem Auftritt kennengelernt.

Ich war hin und weg von ihrer Kraft und

ihrem Willen, Menschen zu helfen, sodass

ich mich dem nicht verschließen konnte.

Und seit der Zeit ziehen wir wenigstens

einmal im Jahr über den Riesenflohmarkt

am Ostbahnhof,

wo ich in aller Regel auch als

Ausrufer tätig bin.

*Interview: Michael Rädel

www.instagram.com/

marcus.wolff.performance

Spannende Unterhaltung mit

Roulette, Black Jack, Poker

und Automatenspiel

Ihre persönliche

Einladung für zwei!

✔ freier Eintritt

✔ 2 Freigetränke*

Eintritt ab 18 Jahren beim Vorzeigen dieser

Anzeige in allen Spielstätten.

*alkoholfreie Getränke, Bier, Glas Wein,

Sekt, Prosecco, Kaffeespezialitäten

BLU-2019-07

www.spielbank-berlin.de

Kein Spiel ohne Risiko. Informieren Sie sich über Spielen mit Verantwortung unter:

www.spielerschutz-berlin.de | Hilfe unter: 0800-137 27 00 (BZGA | Mo.–Do. 10–22 Uhr,

Fr.–So. 10–18 Uhr) oder online unter: www.check-dein-spiel.de | Einlass ab 18 Jahren!


40 CSD

NACHTLEBEN

PARTYS

DIE BESTEN

Berlin ist und bleibt die Nummer 1 in

Sachen Partys, Klubs und Trends. Wir

haben für dich die angesagtesten Partys

des CSD-Paradentags rausgepickt!

SO36: GAYHANE – HOUSE OF HALAY

Fast jede Bar und jeder Klub lädt am „Christopher

Street Day“ in Berlin zur Party nach der Demonstration

ein. Die legendäre Adresse SO36 in der

Oranienstraße steht den Feierfreudigen ab 22 Uhr

mit der beliebten „Gayhane“ zur Verfügung. Freu

dich auf Oriental House und Ethnopop. Schön! „Seit

Jahren begegnen sich LGBTIQ* und deren Freunde

auf dem HomoOriental-Dancefloor, den die DJs Ipek,

mikki_p und Amr Hammer mit türkischer, arabischer,

aber auch griechischer und hebräischer Popmusik

gestalten.“ *rä

27.7., Gayhane, SO36, Oranienstr. 190,

U Kottbusser Tor, 22 Uhr

RITTER BUTZKE: KOMMT ZUSAMMEN

In einer der spannendsten Ecken Berlins, im Grenzgebiet

von Mitte und Kreuzberg, legen Ende Juli die

Teams von Ritter Butzke, dem GMF und der UNITY

Pride mit einer CSD-Party los! Freuen kannst du dich

auf zwei Tage Partyspaß, denn an selber Stelle, aber

einen Tag später, steigt hier auch die Sonntagsparty

GMF. House, Elektro, Pop und Klubklassiker in den

verschiedenen Klubbereichen werden dich in ein

buntes CSD-Wunderland entführen – Szenegänger

und Klubber verschiedenster Subkulturen feiern hier

gemeinsam und in #UNITY. *rä

27.7., UNITY, Ritter Butzke, Ritterstr. 26,

U Moritzplatz, 22 Uhr

POLYGON: GIANT

So früh beginnt keine andere CSD-Party. Mit dabei bei

der Sause im Polygon sind Fixie Fate und ihre „DIRTY

DISCO“, die „B:EAST“ und die „REVOLVER“ aus dem

KitKat. Sie alle bündeln heute ihre Kräfte und feiern

ab 15 Uhr den CSD 2019!

27.7., BERLIN MEGA CSD PARTY 2019: GIANT,

Polygon, Wiesenweg 1 – 4, 15 Uhr

FOTOS: M. RÄDEL

SCHWUZ: BEST OF SCHWUZ

Bambi Mercury, Jurassica Parka, trust.the.girl, Jacky-

Oh Weinhaus und Cuftan sind nur einige der DJs, die

in der Nacht nach der Demonstration im SchwuZ in

Neukölln loslegen.

Von Pop bis hin zu House ist in der Rollbergstraße dann

alles dabei, zudem sorgen neben den oben genannten

Ton- und Musikmischern auch Klubgrößen wie Aérea

Negrot, Marc Miroir, Ika Duchna, Eric Bloom und Modeopfer

für Hits und Klopfer. Eine Show gibt es auch! Hier

wird großes queeres Kulturtennis gespielt. *rä

27.7., SchwuZ-CSD-Party, SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 22 Uhr


CSD 41

KLUBMUSIK

Die CSD-Hymne 2019?

„One Night in Heaven“, „Just for You“ oder

„Search for the Hero“: Heather Smalls Stimme

kennt man weltweit. Mit „Proud“ kommt dieser Tage

eine housige Soul-Nummer raus, die das Zeug zur

CSD-Hymne hat.

Heather Small war und ist die Stimme von M People

(auch wenn diese Band seit 1999 keine Musik mehr

veröffentlicht) – und sie schrie auch 1989 eine Version

von Black Box’ „Ride on Time“ ein. Diese erschien

in den Ländern, in denen die Samples von Loleatta

Holloway nicht genutzt werden durften – das Stück

besteht ja aus Samples. Im Sommer 2019 erscheint

nun Heather Smalls 2000er-Hit „Proud“ neu. Mit

neuen Remixen, mit neuen Vocals und in vielen guten

Versionen – und einem klasse Text! „What have you

done today to make you feel proud? It’s never too late

to try / What have you done today to make you feel

proud? / You could be so many people / If you make

that break for freedom / What have you done today to

make you feel proud?“

Die Sängerin von Klassikern wie „Moving on Up“,

„Testify“, „Don’t Look Any Further“ sowie „How Can I

Love You More?“ und „Open Your Heart“ ist mit einem

Paukenschlag zurück. Und aktuell auch auf Tour! *rä

www.facebook.com/heathersmallmpeople

Foto: Tom Schulze 2018 © ssisi

RBB QUEER

DONNERSTAGS, KURZ VOR MITTERNACHT

AB 27. JUNI

sponsored by

www.asisi.de

www.smb.museum/pmp

#pergamon360


42 VIP

FOTO: B. WOLF

WANKELMUT

AUS DEM DICKEN B

So richtig weg war der Berliner

DJ ja nicht, trotzdem war Wankelmut

schon mal präsenter. Jetzt gibt es endlich

wieder neue Musik von ihm! Gerade erschien

seine Zusammenarbeit mit Rilan &

The Bombardiers.

„Walking on Fire“ heißt der Track mit dem

bluesigen Gesang, der dir sicher noch

häufiger in den Klubs begegnen wird. Wie

immer bei Wankelmut hat er auch eine

schwermütige Note. „Meine Musik enthält

immer etwas Melancholisches, das ist

wohl meine Handschrift. Privat bin ich

ein fröhlicher Mensch“, verriet Wankelmut

uns einmal im Interview, als wir ihn

darauf ansprachen.

Eine absolut tanzbare Mischung aus Rock,

Funk, Blues und House – „Walking on Fire“

hat durchaus das Zeug zum Hit! Wankelmut,

geboren am 7. Juli 1987, remixte

schon Größen wie Gossip, Lenny Kravitz

und Hozier. Dank Hits wie „One Day/

Reckoning Song“ mit Asaf Avidan & The

Mojos, „Almost Mine“ mit Charlotte OC

sowie „My Head Is a Jungle“ mit Emma

Louise hatte der Musiker international in

den Charts großen Erfolg. Populär sind

auch seine drei DJ-Mix-Alben „Wankelmoods“.

*rä

SOPHIE MARCEAU AMÜSIERT

Mitunter kommen Filme auf den

Markt, die dann doch so richtig

überraschen. Zum Beispiel dieser Film

mit Sophie Marceau („La Boum“, „LOL“,

„Braveheart“) und Pierre Richard („Die

KLATSCH

& STERNE

Sch’tis in Paris“, „Der große Blonde mit

dem schwarzen Schuh“).

Erzählt wird in „MRS. MILLS VON NE-

BENAN“ von Helene (Sophie Marceau),

die ihr Geld als Herausgeberin kitschiger

Liebesromane verdient. Ihr Leben ist

langweilig und trist – bis die exzentrische

Amerikanerin Mrs. Mills in das Nachbarappartement

einzieht. Plötzlich bekommt

Helenes Leben Schwung und der Verlag

ein neues Werbegesicht: Mrs. Mills. Aber

die hat ein Geheimnis – und ganz eigene

Pläne ... Ein gar nicht so platter Film,

der durchaus komische Momente hat.

Natürlich ist es immer eine Gratwanderung,

wenn ein heterosexueller Mann eine

queere Rolle spielt. Aber das Ensemble

meistert alle etwaigen Fallstricke meisterhaft.

*rä

RENÉE ZELLWEGER ALS JUDY

GARLAND

Im Herbst soll ein Kinofilm zu

Ehren Judy Garlands. Ohne sie keine Stonewall-Aufstände,

kein CSD. Kein Scherz.

„Mir ist das so was von egal, ich singe für

Menschen“, erklärte Judy Garland

(* 10. Juni 1922 als Frances Ethel Gumm)

einst, angesprochen auf ihre kritisch beäugte

schwule Fangemeinde. Die Mutter

von Liza Minelli war nicht nur zeitlebens

eine Ikone der Community – durch den

am Tag ihrer Beerdigung ausgelösten

Stonewall-Aufstand, der die Geburt des

Christopher Street Days darstellt, ist

sie untrennbar mit der Geschichte der

Lesben- und Schwulenbewegung verbunden.

Mit ihrer Darstellung der Dorothy

in „Der Zauberer von Oz“ wurde sie 1939

nicht nur weltberühmt, sondern auch

unsterblich als das kleine Mädchen mit

Zöpfen und großen verträumten Augen,

das mit seiner glockenklaren Stimme

„Over the Rainbow“ singt. Ihre späteren

Filme („Meet me in St. Louis“, „Das Urteil

von Nürnberg“), vier Scheidungen, die

Skandale um ihre Medikamentenabhängigkeit

und auch ihr durch eine Überdosis

Schlafmittel ausgelöster Tod am 22.

Juni 1969 schafften es nicht, dieses Bild

auszulöschen. Im Herbst 2019 soll „JUDY“

in den Kinos anlaufen. In dem Film spielt

Oscar-Preisträgerin Renée Zellweger

(„Bridget Jones“, „Miss Potter“, „Chicago“,

„Unterwegs nach Cold Mountain“ ...) Judy

Garland. *lm/rä


Flying with Pride.

Es wird laut. Es wird bunt. Es wird unvergesslich.

Und wir fliegen mit – beim

CHRISTOPHER STREET DAY 2019 am:

07 .07. in KÖLN

20.07. in FRANKFURT

27 .07. in BERLIN


REISE

CONDOR

Pride Flight

nach New Orleans

Mit einer besonderen Aktion

hat sich Condor in diesem

Jahr im Juni am Pride in New

Orleans beteiligt: An Bord einer

Boeing 767-300 befanden

sich neben drei Pilotinnen

im Cockpit eine rein schwule

Cabin Crew auf dem Flug von

Frankfurt nach New Orleans.

FOTO: CONDOR

Selbst die Kabine des Langstreckenfliegers

wurde in

Regenbogenfarben beleuchtet.

Auf der Pride Parade in New

Orleans fuhr die gesamte

Kabinenbesatzung dann auf

einem eigenen Condor-Wagen

durch das berühmte French

Quarter. Auch in Deutschland

wird sich die Fluggesellschaft

in diesem Jahr mit Wagen

in Berlin, Frankfurt und Köln

beteiligen. *dax

www.condor.com

Pünktlich zum Internationalen Tag gegen Homo-, Trans,

Inter- und Biphobie hat das Parlament in Taiwan Mitte Mai

die Öffnung der Ehe für Homosexuelle beschlossen.

FOTO: DAX

Damit ist die Republik China – so der offizielle Name

des Landes – die erste Nation Asiens, die die Ehe für alle

eingeführt hat. Präsidentin Tsai Ing-wen erklärte kurz vor

der Abstimmung im Parlament, ihr Land könne Geschichte

schreiben, wenn die Ehe geöffnet wäre: „Wir können

der Welt zeigen: #LoveWins.“ Kurz nach der erfolgreichen

Verabschiedung des Gesetzes schrieb sie begeistert: „Am

17. Mai 2019 siegte in Taiwan die Liebe. Wir haben einen

großen Schritt zu wahrer Gleichstellung und Taiwan zu

einem besseren Land gemacht.“ Am 26. Oktober wird in der

Hauptstadt Taipei der Taiwan Pride gefeiert, der mit bis zu

80.000 Besuchern als größte Pride-Veranstaltung Asiens

gilt. Nach der Einführung der Ehe für alle darf in diesem Jahr

mit besonders vielen Besuchern gerechnet werden.*ck/dax

Taiwan

Grund zum Feiern

FOTO: ROB O’NEAL/FLORIDA KEYS NEWS BUREAU

KEY WEST

Spirit of Stonewall

Mit einem neuen Wandgemälde

erinnert das südlichste Städtchen der

kontinentalen USA an den

50. Jahrestag des Stonewall-

Aufstands in New York City.

Unter dem Titel „Spirit of Stonewall“

hat die Künstlerin Lisa Marie Thalhammer

das Gemälde an die Wand der in

der Duval Street gelegenen Aqua Bar

platziert. Thalhammer hatte das Motiv

ursprünglich für eine Wodkaflasche

eines Cocktailwettbewerbs kreiert.

Dieser findet jährlich während des Key

West Pride statt und kürt den besten

von einem LGBTIQ*-Barkeeper der

USA gemixten Cocktail. Im Juni wurde

das Bild anlässlich des Key West Pride

als großes Wandgemälde enthüllt. *dax

www.fla-keys.com/gay


REISE

Als Goldene Stadt ist Prag berühmt für ihr

von Gotik und Barock geprägtes Stadtbild,

das ihr einen Eintrag als UNESCO-

Weltkulturerbe verschafft hat. Zudem ist

die tschechische Hauptstadt seit jeher

bekannt für ihre lebendige LGBTIQ*-Szene,

die mit dem Prag Pride im August den

größten Pride Osteuropas feiert.

Karlsbrücke, Veitsdom, jüdischer Friedhof und

die astronomische Uhr am Rathausplatz – es

sind jene Highlights, zwischen denen sich

in Prag Tag für Tag zehntausende Touristen

schieben, ganz unabhängig von Tages- oder

Jahreszeit. Wer ein anderes, junges und alternatives

Prag entdecken will, begibt sich zum

Beispiel in den ehemaligen Arbeiterbezirk

Prag 7. Dort mischen Künstler und Hipster das

Straßenbild rund um das Ausstellungspalais

der Nationalgalerie mit ihrer Sammlung für

Gegenwartskunst und Moderne auf. Kunstinitiativen,

Off-Theater und Concept-Stores wie

im Vnitroblock, der sich in alten Industriehallen

befindet, prägen hier das Stadtbild. Auch

das architektonisch interessante Zentrum

für zeitgenössische Kunst (DOX) hat seinen

Sitz gleich um die Ecke und zeigt spannende

Wechselausstellungen.

FOTO: PRAG PRIDE/JOHANA NĚMEČKOVÁ

Neben den in der Altstadt gelegenen

Szenebars Q Cafe und Friends konzentriert

sich Prags LGBTIQ*-Szene rund um die

Vinohradska Straße. Mit den Klubs Termix

und Termax findet man hier auch urige

Schwulenkneipen wie die Piano Bar oder

die bei internationalen Gästen beliebte

Saints Bar. Höhepunkt im Szenekalender

Prag

Pink statt

Gold

ist der alljährlich im August stattfindende

Pride mit seinem Kulturfestival, einem

Pride-Park und einer Parade, die in diesem

Jahr am 10. August mittags vom Wenzelsplatz

startet. *dax

www.praguepride.cz

www.czechtourism.com

DE-NON-00111 05/19

Das Einzige,

das ansteckend

sein sollte:

Lebensfreude.

Als eines der führenden Gesundheitsunternehmen

entwickeln wir innovative

Therapien wie Medikamente, Impfstoffe

und Biologika. Mit unseren weltweiten

Programmen engagieren wir uns für die

Verbesserung der Gesundheitsversorgung.

MSD ist ein internationales Unternehmen

mit zwei Namen: In den USA und Kanada

sind wir Merck & Co., Inc., mit Sitz in

Kenilworth, NJ, USA.

Erfahren Sie mehr über uns auf: www.msd.de

MSD SHARP & DOHME GMBH, Lindenplatz 1, 85540 Haar. www.msd.de


REISE

FOTOS: DAX, MARRIOTT.COM

Phoenix

Die Wüste lebt

Wer auf einem Road-Trip durch den

Westen der USA – etwa vom Joshua Tree

National Park bei Palm Springs in die

Nationalparks Saguaro, Grand Canyon

und Zion – reist, kommt an Phoenix nicht

vorbei. Und das ist gut so.

Ganz schön heiß kann es in der Wüste

Arizonas werden. Auf bis zu 46 Grad im

Schatten klettert das Thermometer im

Sommer, zwischen Mitte Mai und Mitte

September liegt die Durchschnittstemperatur

bei etwa 38 Grad. Kein Wunder,

dass man sich in Phoenix gerne an ein

schattiges Plätzchen mit einem gekühlten

Pool oder für einen Spa-Besuch zurückzieht.

Und dieser Orte gibt es viele, vor

allem im Luxusbereich. Ob Hotelketten

wie Fairmont, Andaz, W oder einzelne

Häuser wie Civana oder The Phoenician –

es sind Resorts, in denen man auf seiner

Rundreise durch den Westen der USA

einen erholsamen Zwischenstopp einlegen

kann. Zugleich bietet sich die Gelegenheit,

die Wüstenmetropole Phoenix zu entdecken.

Der riesige Ballungsraum im Valley

of the Sun umfasst mehrere Städte und

Gemeinden mit insgesamt vier Millionen

Einwohnern. Allein an der im benachbarten

Tempe beheimateten Arizona State

University lernen an die 70.000 Studenten.

Ebenjene Studierende sind es auch,

die das Leben und die Szene in Tempe

und Phoenix prägen. Die Innenstadt von

Tempe ist mit ihren zahlreichen Bars

und Restaurants ein kleines Paradies für

Nachtschwärmer, während in dem von

Stararchitekt Frank Lloyd Wright erbauten

Gammage Auditorium Broadwayshows

wie Wicked, The Book of Mormon oder

König der Löwen Gastspiele geben. Im

supermodernen Tempe Center for the

Arts stehen Wechselausstellungen mit

zeitgenössischer Kunst und eine große

Vielfalt an Konzerten auf dem Programm.

The Phoenician

Klangerlebnis und Kakteen

Musikliebhaber kommen auch im 2010

eröffneten Musical Instrument Museum

in Phoenix auf ihre Kosten. Mit über

7.000 Instrumenten aus etwa 200 Ländern

und Regionen gehört das Museum

zu den besten seiner Art – fast jedes Instrument

lässt sich per Audioguide auch

im Einsatz hören. Einen Einblick in die

Pflanzenwelt der in Arizona befindlichen

Sonora-Wüste bekommt man dagegen

beim Besuch des Desert Botanical Garden.

An die 50. 000 Pflanzen und Kakteen

wachsen auf dem Areal, das man auf

mehreren Wanderwegen erkunden kann.

Naturliebhaber können zudem locker

von Phoenix aus einen Tagesausflug in

den Saguaro-Nationalpark oder nach

Sedona, das für seine roten Felsformationen

bekannt ist, unternehmen.

Urban und schwul

Ziemlich urban geht es dagegen im

Roosevelt Row Arts District zu. Nur

einen Steinwurf von Downtown Phoenix

entfernt haben junge Graffitikünstler

und smarte Investoren das einst

heruntergekommene Viertel zu

neuem Leben erweckt. Gastronomische

Projekte wie The

Churchill – eine Art Markthalle für

lokale Restaurants – sorgen für den

entsprechend coolen Vibe. Auch

Billy Oxford liebt die Gegend. Der

bärtige Individualist kutschiert mit

seinem Fahrradtaxi gerne Touristen

durch die Stadt und erweist sich

dabei als kenntnisreicher Insider

(www.azpedicab.com). Auch beim

Phoenix Pride, der jedes Jahr im

April stattfindet, ist Billy mit seinem

„Pedicab“ dabei. Neben einem

riesigen Festival mit mehreren

Musik- und Tanzbühnen sowie

zahlreichen Infoständen gehört

selbstverständlich auch eine Parade

dazu. Am Pride-Sonntag zieht

diese entlang der 3rd Street und

startet bereits morgens um 10 Uhr,

denn schließlich kann auch im April

die Temperatur schnell auf 30 Grad

steigen. *dax

www.visitphoenix.com/lgbtq

www.tempetourism.com


Chicago empfängt dich

mit offenen Armen -

komm und sei dabei.”

Großartig für die Illinois LGBTQ Community,

Chicago Pride Parade

© 2019 ILLINOIS DEPARTMENT OF COMMERCE AND ECONOMIC OPPORTUNITY, OFFICE OF TOURISM

Chicago, das ist Boystown, Andersonville und so viel mehr –

eine Stadt voller Überraschungen. Von den legendären LGBTQ-

Vierteln bis hin zum Lake Michigan, den fantastischen Museen

und Stränden – Chicago ist unverwechselbar. Die Stadt lädt dazu

ein, das mitreißende Nachtleben und die hervorragende Kultur

zu entdecken und natürlich Chicago Pride. In Chicago findet im

Juni eines der bedeutendsten Pride Festivals statt und mit den

Northalsted Market Days im August eines der größten Street

Festivals des Mittleren Westens.

ENJOYILLINOIS.DE


REISE

Kalifornien

Ab in den Süden

Am Strand von San Diego

Unternehmer Danny Roman

Surfen, Essen, Unterhaltung und Design

– der Süden Kaliforniens ist Sinnbild für

den Lifestyle des liberalen Westküstenstaates

und allein schon deshalb eine

Reise wert.

Den Jetlag bekämpfen. Für Danny Roman

gibt es gegen die Müdigkeit aufgrund

der Zeitverschiebung – zwischen der

US-Westküste und Mitteleuropa beträgt

diese ganze neun Stunden – nur ein

Mittel: Bewegung! Sein Tipp ist nicht ohne

Hintergedanken. Der schwule 41-Jährige

mit kroatischen Wurzeln bietet mit

seiner Firma Bikes and Hikes Fahrrad- und

Wandertouren rund um West Hollywood

(WeHo) an. Seine beliebteste Tour „LA in

a Day“ führt dabei von seinem Büro am

Santa Monica Boulevard über Beverly Hills

bis nach Santa Monica, von dort entlang

des Strandes zum berühmten Muscle

Beach nach Venice und über die Filmstudios

von Culver City wieder zurück nach

WeHo. Aber auch eine Wanderung zum

berühmten Hollywood-Schriftzug hoch

über Los Angeles hat er im Programm.

Wer den Großraum Los Angeles erkunden

will, schlägt sein Zelt am besten in

West Hollywood auf. Wobei zelten hier

eigentlich keine Option ist. Luxuriöse

Boutiquehotels und hippe Häuser wie

Andaz, Mondrian oder das altehrwürdige

Sunset Tower Hotel stehen all jenen

offen, die Design oder glamourösen

Hollywood-Charme mögen. Im Gegensatz

zur Millionenmetropole Los Angeles ist

das von Beverly Hills und den Hollywood

Hills eingerahmte Städtchen nicht einmal

fünf Quadratkilometer groß, dafür aber ist

WeHo das Zentrum der schwulen Szene.

Der LA Pride, der jedes Jahr im Juni stattfindet,

zieht eigentlich über die Straßen

von WeHo, und auch die spektakulärste

Halloween-Straßenparty der Stadt findet

auf jenem „Strip“ genannten Abschnitt

des Santa Monica Boulevard statt, an dem

sich Dutzende Szenebars befinden. Ob

tanzende Cowboys im Flaming Saddles,

billige Drinks in der Fiesta Cantina oder

durchtrainierte Go-go-Tänzer im Micky’s

oder in der Fubar: Spaß ist hier garantiert.

Am Tag lohnen sich Ausflüge in die Umgebung.

Von WeHo aus erreicht man alle

wichtigen Attraktionen von LA wie den

Hollywood Walk of Fame, das Griffith-Observatorium,

Santa Monica, Venice Beach

oder die Universal Filmstudios.

Mickey Mouse & Nervenkitzel

Wer Achterbahnen und aktuelle Technologien

in Sachen Unterhaltung liebt,

kommt an einem Besuch von Anaheim

nicht vorbei. Für Freizeitpark-Fans

ist ein Stopp in dem gut eine Stunde

südlich von Los Angeles gelegenen

Städtchen ein Muss. Da sind zum

einen die beiden Vergnügungsparks

von Disney – Disneyland und Disney’s

California Adventure –, deren Besuch

an einem Tag kaum zu schaffen ist.

Besonders die neuste Attraktion „Star

Wars: Galaxy’s Edge“ im Disneyland ist

gerade die heißeste Adresse – nicht nur

unter Star-Wars-Fans. Mit zahlreichen

T-Shirts, Mützen, Mickey-Mouse-Ohren

und Pins in Regenbogenoptik bekennt

der Unterhaltungskonzern inzwischen

überdeutlich Farbe, wenn es um die

Unterstützung der LGBTIQ*-Community

geht. Im Juni fand gerade der erste

offizielle Gay Pride im Disneyland Paris

statt. Wer in Sachen Eintritt auf Nummer

sicher gehen will, deckt sich am

besten schon vor Antritt der Reise mit

Karten von Spezialisten wie Attraction

Tickets Direct ein – das spart Zeit und

Geld (www.attractionticketsdirect.de).

Dennoch sollte man die Parks möglichst

früh nach Öffnung besuchen oder dann

bis zum späten Abend bleiben (das

Disneyland schließt meist um Mitternacht).

Wer auf rasante Achterbahnfahrten

steht, sollte zudem einen Tag

auf Knott’s Berry Farm einplanen, deren

Fahrgeschäfte in Hinblick auf Nervenkitzel

das Angebot bei Disney locker in

den Schatten stellen.


REISE

L.A. Pride

Surfer-Paradies

Ein Alternativprogramm bietet sich dem

Kalifornienbesucher auch entlang des

Pazifik Coast Highway durch Orange County

in Richtung San Diego. Hier locken Strand-

Gemeinden wie Huntington Beach, Newport

Beach oder Dana Point wahlweise mit

kilometerlangen Stränden, idealer Brandung

zum Surfen oder luxuriösen Hotelanlagen,

von denen man in kurzer Zeit die Parks in

Anaheim erreichen kann. Folgt man dem

Pacific Coast Highway weiter Richtung Süden,

gelangt man schließlich in die ehemals

spanische Missionsstadt San Diego. Zu den

Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören neben

dem Balboa Park mit seinen imposanten,

für die Panama-Kalifornien-Ausstellung

1915 errichteten Gebäuden, der weit über

die Grenzen des Landes hinaus bekannte

Zoo sowie das historische Gaslamp Quarter

mit seinen Bars und Restaurants. Echtes

Strandfeeling kommt bei einem Besuch von

Coronado Island oder der hippen Strandgemeinde

Pacific Beach auf. Die schwule

Flaming Saddles

Szene trifft sich dagegen unterhalb der

Klippen am Black’s Beach – einem der wohl

schönsten Naturstrände Kaliforniens. Und

auch für das Abendprogramm ist gesorgt:

Im Stadtteil Hillcrest finden sich beliebte

Szenenbars wie etwa Urban Mo’s, Fiesta

Cantina oder The Rail. *dax/cf

www.visitwesthollywood.com/lgbtq

www.visitanaheim.org

www.sandiego.org/plan/lgbtq


REISE

Fort Lauderdale Strandgeflüster

FOTOS: DAX, SUNNY.ORG

Greater Fort Lauderdale darf sich rühmen,

eine der schwulsten Gemeinden

der USA innerhalb seiner Grenzen sein

Eigen zu nennen. Kein Wunder, denn die

Region im Süden Floridas gilt als Pionier

in Sachen LGBTIQ*-Tourismus.

Sonne, Strand, Meer und schwule Männer

en masse: Der Sebastian Street Beach

im Zentrum des Fort Lauderdale Beach

Boulevard ist so etwas wie das Aushängeschild

des nördlich von Miami gelegenen

Urlaubsortes. Während sich die

großen, Schatten spendenden Palmen

sanft im Wind wiegen, toben sich ein

paar durchtrainierte Mittzwanziger beim

Beachvolleyball aus. Andere dagegen, wie

das aus Berlin stammende Pärchen Micha

und Sven, lassen es ruhiger angehen

und liegen entspannt in der Sonne. Seit

2013 kommen die beiden Mittvierziger

jedes Jahr hierher und legen sich meist

am Vormittag und an den Wochenenden

an den Strand. „Für uns ist das hier

inzwischen, wie zu Hause anzukommen“,

so Sven. „Wir lieben die Sonne, das Meer,

die Wärme und können hier wunderbar

relaxen“, erzählt Micha. Fort-Lauderdale-

Fans schätzen die Vorteile der Stadt.

Ob Shoppen in Sawgrass Mills, einer der

größten Outlet-Malls der USA, Ausflüge

in die Everglades, nach Boca Raton oder

Miami Beach – die beiden Berliner haben

schon jede Menge unternommen. „Zudem

gibt es hier ein super Angebot an Wassersportmöglichkeiten

wie Jetski- oder

Kajakfahren“, begeistert sich Sven.

Kunst & Klubs

Zu den Reizen von Greater Fort Lauderdale

gehört, dass es sich aus verschiedenen

Städten und Gemeinden mit ganz

eigenem Charakter zusammensetzt. Hollywood

ist so ein Fall. Mit dem Downtown

Hollywood Mural Project (DHMP) lockt

das etwa dreißig Minuten südlich von Fort

Lauderdale gelegene Städtchen immer

mehr Kunstfans an. Über zwei Dutzend

Street-Art-Werke sind zwischen kleinen

Cafés, Restaurants, Galerien und Boutiquen

rund um die Hauptstraße zu finden.

Die für den schwulen Urlauber wohl wichtigste

Stadt der Region ist Wilton Manors,

die quasi wie eine Insel inmitten des

Stadtgebiets von Fort Lauderdale liegt.

Nach Daten einer Volkszählung aus dem

Jahr 2010 ist es die Stadt mit dem zweithöchsten

Anteil an gleichgeschlechtlichen

Paaren innerhalb der USA und damit

„zweitschwulste“ Stadt des Landes. Hier

spielt sich zudem der Großteil des Nachtlebens

in Bars wie Hunters, Georgie’s Alibi

und Gym ab.

Gedächtnis von Stonewall

Tagsüber ist es am Wilton Drive ruhiger,

aber auch dann locken Restaurants

wie das von der lesbischen Köchin

Josie Smith-Malave geführte Bubbles

& Pearls. Auch die Galerie des National

Stonewall Museum & Archives, in der

Wechselausstellungen von LGBTIQ*-

Künstlern zu sehen sind, hat hier ihre

Adresse. Das Archiv selbst ist so etwas

wie das Gedächtnis des New Yorker

Stonewall-Aufstandes. 1973 als Privatsammlung

gegründet, machte sich das

Archiv landesweit einen Namen, sodass

die Sammlung während der Aids-Krise

ab den 1980er-Jahren aus Nachlässen

Verstorbener stetig wuchs.

Pride of The Americas 2020

Und Fort Lauderdales Community lässt

sich nicht so leicht entmutigen: Statt

nach einer gescheiterten Bewerbung

für die Austragung des WorldPride

2021 den Kopf hängen zu lassen,

widmet sich die Stadt einem neuen

Projekt. Schon 2020 soll hier der erste

Pride of the Americas stattfinden, eine

Adaption des EuroPride-Prinzips, das

es so für Nord-, Mittel- und Südamerika

noch nicht gab. Vom 17. bis 26. April

sollen vor allem Besucher vom amerikanischen

Kontinent, aber auch aus

anderen Teilen der Welt, nach Fort

Lauderdale kommen, um gemeinsam

zu feiern. *dax

www.sunny.org/lgbt


Deine Reise beginnt hier. Teile deine Liebe auf dem spannendsten Netzwerk für Schwule,

Bi-Männer und Transgender. Downloade die ROMEO-App in deinem App-Store,

oder melde dich auf unserer Webseite an.

app.planetromeo.com


REISE

FOTOS: CF, DAX

Miami Let’s

Dance!

Miami hat alles, was man sich als

schwuler Urlauber wünscht: Neben dem

berühmten Gay Beach locken auch Kunst,

Kultur und jede Menge LGBTIQ*-Veranstaltungen.

Schwule Urlauber gehören zu Miami wie

Palmen, Strand und Meer. Und das seit

langer Zeit. Wie lange, das zeigt gerade

die Ausstellung „Queer Miami: A History

of LGBTQ Communities“ im HistoryMiami

Museum, die noch bis zum 1. September

zu sehen ist. Aus Anlass des 50. Jahrestages

des New Yorker Stonewall-Aufstandes

blickt die Stadt auf die Geschichte ihrer

LGBTIQ*-Community zurück, die im Süden

Floridas unter dem dort herrschenden

konservativen Geist zu leiden hatte und

es schließlich schaffte, Miami Beach in ein

schwules Urlaubsparadies zu verwandeln.

Zahlreiche Fotos, Dokumente und vor

allem Videos von Interviews mit Vertretern

der Community geben einen Einblick in

das Miami von damals und heute.

Partymetropole

Den Ruf als schwules Reiseziel hat sich

Miami bis heute bewahrt – vor allem mit

den über das ganze Jahr verteilten Events

verteidigt die Stadt ihre Poleposition als

Partymetropole. Ob zur White Party im November,

zur Winter Party im März oder zum

Miami Beach Pride im April: Wer gerne unter

Palmen ausgelassen feiert, ist hier genau

richtig. Der erst vor zehn Jahren ins Leben

gerufene Pride hat sich in kurzer Zeit zu

einem Event entwickelt, der knapp 150.000

Besucher anlockt. Mit der Paradestrecke

am Ocean Drive und einer Abschlussparty

am Strand ist die Kulisse auch kaum zu

überbieten. Miamis neuster Event ist das im

Stadtteil Little Havana stattfindende Festival

Gay8, das sich vor allem an die LGBTIQ*-

Latino-Community richtet und schon nach

wenigen Jahren als größte Veranstaltung

ihrer Art in den USA gilt.

Graffiti-Kunst

Neben Little Havana, das mit seinen

Restaurants und Bars kubanisches Flair

versprüht und nur wenige Kilometer von

South Beach entfernt liegt, hat sich der

Wynwood Arts District zu einem Mekka

für Kunstfans entwickelt. Graffitikünstler

aus aller Welt haben hier ihre Spuren

hinterlassen, und auf Touren wie der

von Pedro Amos (www.MiamisBestGraffitiGuide.com)

lernt man alles über die

Künstler und deren Werke. Erstmals in

diesem Jahr fand hier im Juni auch der

Wynwood Pride mit einem Programm

samt Musikfestival statt.

Tag & Nacht

Aber auch, wenn gerade kein Großevent

in Miami Beach stattfindet,

wird es dem Besucher mit Sicherheit

nicht langweilig. Das an der

Washington Avenue gelegene LGBT

Visitor Center versorgt Touristen

mit Informationen und hat Tipps für

Ausflüge oder Szeneevents. Beliebt

sind etwa der Drag Brunch im The

Palace oder im R House. Auch die

Bar des schwulen Hotels Gaythering

ist eine gute Wahl, um in den Abend

zu starten – oder um dort gleich

ein Zimmer zu beziehen. Das Hotel

verfügt zudem über eine eigene

Sauna und Gäste können sich gratis

Fahrräder und Sonnenschirme leihen

oder einen kostenlosen Shuttleservice

zum schwulen FKK-Strand Haulover

Beach nutzen. Und dann ist da

natürlich der schwule Strand an der

12th Street: Der breite, weiße Sandstrand

mit seinen bunten Holzständen

für Rettungsschwimmer ist und

bleibt das eigentliche Highlight der

Stadt, an dem man auch zwischen

den Partys wunderbar ausspannen

kann. *cf/dax

www.miamiandbeaches.de


was

andere auch

Es ist deine Entscheidung, mit einer

erfolgreichen Behandlung kannst du

leben, wie du es willst.

Nimm dein Leben in die Hand und erfahre

mehr auf NOCHVIELVOR.de

www.nochvielvor.de

Eine Initiative von

für ein positives Leben mit HIV.


REISE

Kolumbien

Im Aufwind

Kirche in Barranquilla

Spätestens seit Einführung der Ehe für

alle im Jahr 2016 gehört Kolumbien zu

den LGBTIQ*-freundlichsten Ländern

Südamerikas. Nicht nur in der Hauptstadt

Bogotá weiß die Szene zu feiern – in der

an der Karibikküste gelegenen Hafenstadt

Barranquilla tanzt man auf dem

wohl schwulsten Karneval der Welt.

Wetterleuchten über Bogotá. In schöner

Regelmäßigkeit entladen sich die Gewitter

am Abend über Kolumbiens Hauptstadt.

Umrahmt von den Gebirgszügen der Anden

und immergrüner Vegetation liegt die

Millionenmetropole auf über 2.600 Metern

über dem Meeresspiegel, es herrscht bei

Durchschnittstemperaturen von 13 Grad

ein gemäßigtes Klima. Mit acht Millionen

Einwohnern gehört der Großraum Bogotá

zu den am schnellsten wachsenden

Städten Südamerikas. Einst unter dem

Namen Bacatá Hauptstadt kolumbianischer

Ureinwohner, wurde die Stadt 1538

von den spanischen Eroberern offiziell neu

als Santa Fe gegründet und später – nach

der Unabhängigkeit 1819 – in Bogotá

umbenannt. Während der Kolonialzeit

wurde das kulturelle Leben der Stadt von

den großen katholischen Orden geprägt,

deren Kirchen und Klöster das Stadtbild

wesentlich prägten. In der historischen

Altstadt La Candelaria stößt man nicht

nur auf bunte Häuserfassaden, sondern

zugleich auf jede Menge Straßenkunst.

Bogotá gilt als Hochburg für Graffitikünstler,

denen die Stadt und Privatleute etliche

Flächen zur Verfügung stellen, um sich zu

verwirklichen. Kostenlose Touren von Bogotá

Graffiti Tour (www.bogotagraffiti.com)

geben Einblicke in die aktuelle Kunstszene

vor Ort. Ebenso sehenswert ist das nicht

weit von der Altstadt entfernte Goldmuseum,

das die weltweit bedeutendste

Sammlung präkolumbianischer Kunstwerke

beherbergt und mit seiner Masse von

knapp 40.000 Exponaten aus purem Gold

den Betrachter fasziniert.

Streifzug durch die Szene

Große Augen bekommt man auch bei

einem Ausflug in Bogotás schwule Szene.

Dank fortschrittlicher Antidiskriminierungsgesetze

und der Einführung der Ehe

für alle im Jahr 2016 gilt Kolumbien als

eines der LGBTIQ*-freundlichsten Länder

Südamerikas, das sich zudem fit macht

für queere Touristen aus aller Welt. Die im

Aufwind befindliche Tourismusindustrie

profitiert dabei von der immer homofeindlicheren

Stimmung im Nachbarland Brasilien,

das bis zur letzten Parlamentswahl zu

den beliebtesten schwulen Reisezielen in

Südamerika zählte. Wer sich einen guten

Überblick über die Bars und Klubs der

Stadt verschaffen will, kann dies mit den

Jungs von The Queer Scout tun (www.

thequeerscout.co). Kompetent lotsen die

Guides schwule Touristen durch Bogotás

Nachtleben. In der Regel die Tour in Südamerikas

größtem LGBTIQ*-Klub Theatron,

der einen ganzen Straßenblock belegt

und bei voller Kapazität bis zu 5.000 Gäste

aufnimmt. Diese verteilen sich dann in

einem guten Dutzend kleinerer Bars, Cafés

und Klubs – auch eine ausschließlich für

Frauen reservierte Tanzfläche ist hier zu

finden. Bei lauten Reggaeton- und Dance-

Klängen lassen die Go-go-Tänzer nicht

nur sämtliche Hüllen fallen, sondern auch

der größte Tanzmuffel fängt irgendwann

an, sich hier zu bewegen. Wer südamerikanische

Lebensfreude in Verbindung mit

schwulem Hedonismus sucht, der findet

sie genau hier.

Schwuler Karneval

Heiße Rhythmen und ekstatischer

Tanz prägen auch das Leben in der gut

neunzig Flugminuten Richtung Norden

gelegenen Hafenstadt Barranquilla. Die

Industriestadt an der Karibik ist vor

allem berühmt für ihren Karneval, der

als einer der fünf größten Karnevale der

Erde gilt und auf eine über 100-jährige

Tradition zurückblickt. Im Karnevalsmuseum

erfährt man alles über die

Masken, Gestalten und Tänze des zum

mündlichen und immateriellen UNESCO-

Welterbe zählenden Events. Vor allem die


FOTOS: PROCOLOMBIA, DAX, PIXABAY.COM

Marimondas auf der Guacherna Gay

Figur der Marimondas, einer Art wilder

Spaßmacher, prägen das Bild dieses

Karnevals. Mit einer Stoffmaske, die mit

langer Nase und großen Ohren ein wenig

an einen Elefanten erinnert, stürmen

die Marimondas wie Kobolde durch die

Menge. Bereits vor dem Höhepunkt der

Karnevalsumzüge an den vier Tagen vor

Aschermittwoch feiert die Stadt mit

kleineren Paraden („Guachernas“) in die

eigentlichen Festivitäten hinein. Zu den

beliebtesten zählt dabei die Guacherna

Gay – ein nächtlicher Karnevalsumzug

der LGBTIQ*-Szene mit allem Glitzer

und Camp, den man sich vorstellen kann:

Graziöse Dragqueens, herausgeputzte

Tänzer, halb nackte Kerle und ein ganzer

Trupp gelb-rot gekleideter Marimondas

– auf einmalige und bewundernswerte

Weise verbinden sich hier kulturelle Traditionen

mit dem Gefühl einer Pride-Parade

– und die Zuschauer sind begeistert.

Nach der Parade und auch während der

Karnevalstage feiert die Szene in ihren

Bars und Klubs bis in den frühen Morgen

– etwa im riesigen, auf zwei Stockwerken

befindlichen Lives Megaclub. Hier findet

zum Karneval auch ein dreitägiges Gay

Circuit Festival statt, zu dem selbst die

Szene aus Bogotá anreist. *dax

www.colombia.travel/de


REISE

Anschnallen, bitte!

Wie queer ist die Airline-Branche?

Johannes

Kosta (links) und Mathias

FOTOS: EASYJET

Ob „Staycation“ in Deutschland, ein

Kurztrip in die Metropolen Europas oder

Strandurlaub in der Mittelmeerregion –

Reisende machen sich auf, um ihre freien

Tage zu genießen. Für viele heißt es auch

diesmal: Startet der Flieger, beginnt der

Urlaub. Wie aber sieht der Alltag derer

aus, die dafür Sorge tragen, dass Urlauber

schnell und entspannt an ihr Reiseziel

kommen?

Jobs in der Airline-Branche gehören zu

jenen, in denen sich Beruf und LGBTIQ*-

Lifestyle nicht nur gut vereinbaren lassen,

sondern von vielen Arbeitgebern aktiv

gefördert werden. Nun, da mit dem frisch

angebrochenen Sommer die beliebteste

Reisezeit beginnt, haben wir einen

Blick hinter die Kulissen gewagt und uns

mit drei Mitarbeitern der Airline easyJet

unterhalten. Die Airline feiert dieses Jahr

ihr 15-jähriges Bestehen in Deutschland

und steuert bundesweit 12 Flughäfen an.

Mit über 90 angebotenen Destinationen

und mehr als 1.500 Mitarbeitern an den

Flughäfen Tegel und Schönefeld ist easyJet

mittlerweile die größte Airline in der

deutschen Hauptstadt.

Kosta, der seit 13 Jahren als Pilot arbeitet,

und die beiden Flugbegleiter Johannes

und Mathias sind sich einig: In der Luft

wird es nicht langweilig. „Ich empfinde

heute noch, nach all den Jahren, eine

große Vorfreude auf dem Weg zum Flugzeug“,

sagt Kosta. „Meine Eltern sind fest

in der Airline-Branche verankert, weshalb

ich schon als Kind in der Luft zu Hause

war. Das Reisen brachte seit jeher ein

familiäres Gefühl mit sich.“ Auch heute

schätzt er insbesondere diesen familiären

Umgang mit den Kollegen. Danach

gefragt, wie er seinen Arbeitsalltag als

homosexueller Pilot erlebt, berichtet er

von neugierigen Fragen über die Beziehung

mit seinem Ehemann. Schlechte Erfahrungen

habe er aber nie gemacht. Ein

Zeugnis der Vereinbarkeit von LGBTIQ*-

Lifestyle und Beruf: Als sich Kosta bei seiner

ersten Airline bewarb, hat er sich noch

im Vorstellungsgespräch geoutet. „Das

hat damals keinen interessiert, denn man

wurde nur nach seiner Leistung bewertet.“

Mathias kann von ähnlichen Erfahrungen

erzählen: „Wie wichtig Diversity nicht nur

bei den Passagieren, sondern auch bei den

Mitarbeitern ist, haben Airlines – insbesondere

auch easyJet – früh erkannt und

fördern und schützen ihre LGBT+ Community

durch zahlreiche Maßnahmen. Es

ist total normal, als Schwuler in der Kabine

zu stehen.“

Johannes hat seine ersten Erfahrungen

an Bord der legendären PanAm gemacht

– und ist der Fliegerei treu geblieben.

Vermutlich auch, weil er sich seine Arbeit

relativ frei einteilen kann. Johannes

arbeitet in Teilzeit, was für ihn meist

zwei Wochen on und zwei Wochen off

bedeutet. Bei der Schichtplanung kann er

außerdem Präferenzen für bestimmte Tageszeiten

angeben. Auch Mathias genießt

die Flexibilität: „Natürlich muss man mal

am Wochenende arbeiten, sodass man

nicht bei jeder Party dabei sein kann, dafür

kann man dann aber freie Tage unter der

Woche genießen.“

Ob es Lieblingsstrecken gibt? Für Flugbegleiter

Mathias gibt es sie: Berlin-Köln.

„Ein Flug mit einer ordentlichen Portion

rheinischer Frohnatur unter den Passagieren

wird nie langweilig“, so Mathias.

Aber auch die Reiserouten nach Tel Aviv,

Marseille, Madrid und Stockholm haben

es ihm angetan. Johannes hingegen freut

sich immer auf die Stopps in Faro. „Das

Bodenpersonal bringt uns gelegentlich

frische Pastéis de Nata an Bord, ein Mitbringsel,

das ich jedem Portugal-Urlauber

nur wärmstens empfehlen kann.“ Auch

hier sind die drei easyJet-Mitarbeiter sich

einig: Beliebte Urlaubsdestinationen und

LGBTIQ*-Hotspots sind im Airline-Alltag

zum Greifen nah. Mal nur am Flughafen,

mal in einem Overnight-Stop oder,

auch das ein Vorteil des Airline-Lebens,

mit reduzierten Tickets für Privatreisen,

von denen auch die Partner profitieren

können.

www.easyjet.com


FOTO: AXEL HOTELS

VENEDIG

Neues

Axel

Hotel

HIV-Test

Mit dem Axel Hotel Venezia hat die weltweit führende

LGBTIQ*-Hotelkette Axel ihr erstes Haus in Italien eröffnet.

Geschichte, Kunst und Stil prägen das neue Axel Hotel

Venezia, das sich am Kanal Rio della Fornace zwischen der

Basilika Santa Maria della Salute und der Peggy Guggenheim

Collection befindet. Das historische Gebäude im typisch

venezianischen Stil liegt im Stadtteil Sestiere Dorsoduro, dem

einstigen Treffpunkt für Künstler während Venedigs „Dolce

Vita“-Ära und nur 15 Gehminuten vom Markusplatz entfernt.

Von der strategisch günstigen Lage des Hauses sind sowohl

der Bahnhof Santa Lucia als auch die Piazzale Roma mit guten

Anschlüssen zum Flughafen Marco Polo zu erreichen. Das Hotel,

das 2017 komplett renoviert wurde, verfügt über 43 Zimmer

– viele davon bieten einen Blick auf den Kanal und sind im

Stil venezianischer Paläste mit zeitlosem Charme eingerichtet.

Neben Venedig folgen 2019 die Eröffnung des AxelBeach

Miami sowie des Axel Hotels San Sebastián - in 2020 kommt

ein weiteres Axel Hotel in Valencia dazu. *dax

www.axelhotels.com

Ein HIV-Test schafft Klarheit

Ergebnis

in 10 Minuten

Erhältlich in Ihrer Apotheke oder unter www.hivtest-exacto.de

ÖSTERREICH

Feiern

am See

ENTDECKE DIE WELT

FOTO: PINK LAKE

Das beliebte LGBTIQ*-Sommerfestival am Wörthersee feiert in

diesem Jahr seinen 12. Geburtstag.

Pink Lake beginnt mit der Trachtenparty im Garten von Schloss

Leonstain im Herzen von Pörtschach. Neben der Pink Lake

Club Night in der trendigen „Fabrik“ steht die Boat-Cruise-Party

bei den Gästen besonders hoch im Kurs. Aufgrund der großen

Nachfrage werden auch 2019 wieder drei Schiffe aus der Flotte

der Wörthersee-Schifffahrt in See stechen. Die Blumeninsel,

eine Halbinsel vor Pötschach, verwandelt sich in einen coolen

Beach Club und wird zu „Pink Island“. Hier sorgen Lounge-

Musik, Sonnenliegen, Snack und Drinks für eine entspannte

Atmosphäre. Beachgames sorgen für ein feucht-fröhliches

Entertainment und diverse Wassersportangebote wie Wakeboard

oder Aqua-Tubes ergänzen das Urlaubserlebnis direkt am

See. *dax

22. – 25.8., Wörthersee | www.pinklake.at

NEUE

VERSION

JETZT

TESTEN!

BRANDNEU UND

IMMER AKTUELL


REISE

Fesch für die Wiesn

Egal ob für den Gay Day beim Münchner Oktoberfest

im Zelt der Bräurosl, für’s Gaydelight beim Stuttgarter

Wasenwirt oder die Gay Wiesn in Berlin. Das Outfit muss

stimmen. Tchibo läutet ab dem 30. Juli 2019 die Volksfestsaison

ein! Bevor es in Richtung Riesenrad, Festzeltzauber

und jede Menge bayerische Gemütlichkeit geht, kleidet

man sich zu Hause fesch ein. Traditionelle Trachten-Looks

wie Lederhosen und Co. treffen dabei auf moderne Styles

und machen jeden bereit für eine zünftige Gaudi.

www.tchibo.de

J. RÖMER

GESUNDHEIT

Schlau zu HIV

mit Dr. Römer

Wir fragten bei Dr. med. Katja Römer aus der Gemeinschaftspraxis

Gotenring in Köln (www.gpg-koeln.de) nach, welche Parameter

für die Auswahl der individuellen HIV-Therapie für Behandler

und Patienten wichtig sind.

Wie entscheiden Sie, welche Therapie ein Patient erhalten

soll? Sind alle gleich gut?

Grundsätzlich sind alle modernen HIV-Therapien in ihrer Wirksamkeit

fast gleich. Es gibt Unterschiede in der Schnelligkeit, die

Viruslast unter die Nachweisgrenze zu bringen. Die Gruppe der

Integrasehemmer wirkt diesbezüglich sehr schnell. Wichtiger ist

der Lifestyle des Patienten: Schafft er es, sich an feste Zeiten

zu halten, arbeitet er im Schichtdienst, nimmt er wegen anderer

– eventuell altersbedingter – Erkrankungen Medikamente, mit denen

Wechselwirkungen bekannt sind? Frauen mit Kinderwunsch

sind ebenfalls ein Spezialfall. Ebenso muss man auf Resistenzen

vor Therapiebeginn achten.

Welche Informationen können Patienten Ihnen auch

nach Therapiebeginn geben, um zu prüfen, ob die Therapie

auch wirklich gut vertragen wird?

In der Regel kommt der Patient nach vier Wochen zur ersten

Nachuntersuchung. Die erste Frage ist die, ob er es schafft, die

Therapie wie gewünscht einzunehmen. Die zweite Frage ist

die, ob sie verträglich ist: Gibt es Nebenwirkungen wie Übelkeit,

Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Ausschläge? Ist das

nicht der Fall, achte ich im weiteren Verlauf der Therapie darauf,

dass der Patient mitteilt, ob Dinge wie Gewichtszunahme oder

-abnahme oder psychische Beschwerden wie Depressionen

auftreten.

Gibt es Faktoren, die den Patienten im Hinblick auf ihre

Behandlung wichtig sind?

Sehr vielen Patienten ist es wichtig, dass es nur eine Tablette am

Tag ist. Und, dass die Einnahme nicht an die Nahrungsaufnahme

gekoppelt ist. Bei jüngeren Männern gibt es auch sehr oft die

Frage, ob die Therapie mit dem Substanzgebrauch im Partyumfeld

kompatibel ist, also dem Alkohol- oder Drogenkonsum. Bei

Fitness-Junkies darf eine Therapie die wegen der hohen Eiweißaufnahme

schon beanspruchte Niere nicht noch weiter belasten,

sodass ich auf einmal sagen müsste: „Hört auf zu trainieren.“

*Interview: Christian Knuth


HATE

CAN’T

CELE-

BRATE.

Coca-Cola und Coke sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company.

coke.de/diversity

#pride2019


ANZEIGE

PHILADELPHIA

FREIES

Mit jeder Menge Geschichte und LGBTQ-Events ist das im US-Staat Pennsylvania

gelegene Philadelphia ein großartiger Ort für queere Reisende.

Was haben die Musiklegenden Elton

John, Bruce Springsteen und Neil Young

gemeinsam? Sie alle haben unglaubliche

Songs über Philadelphia geschrieben –

kein Wunder, warum.

Sie ist eine Stadt voller Geschichte und

steht für Amerikas Ideal von Freiheit für

alle. Philadelphia war Schauplatz vieler

Schlachten, als die USA versuchten,

sich vom britischen Empire zu lösen.

Hier befindet sich auch die Freiheitsglocke,

die im Juli 1776 anlässlich

der Verlesung der Unabhängigkeitserklärung

geläutet wurde, bevor sie zu

einem Symbol des Kampfes gegen die

Sklaverei wurde.

Das ist gar nicht so anders als beim

Kampf um die LGBTQ-Rechte, und

Philadelphia (griechisch für „brüderliche

Liebe“) war lange Zeit eine Drehscheibe

für queere Ereignisse. Der erste Philly

Pride fand 1972 statt, und nachdem es

ab 1977 zehn Jahre lang keine Parade

gab, gibt es die Veranstaltung inzwischen

wieder jedes Jahr im Juni.

Das OutFest im Oktober erstreckt sich

mittlerweile mit einem Straßenfest über


ANZEIGE

zwölf Blocks und zieht jedes Jahr mehr

als 35.000 Besucher an, die anreisen, um

den National Coming Out Day zu feiern.

Damit nicht genug, gab es Philly im

Juni Paula Vogels umstrittene lesbische

Liebesgeschichte Indecent zu sehen und

im November kommt ein gewisser Elton

John im Rahmen seiner Abschiedstournee

zu zwei Konzerten.

Regenbogenfahnen

wehen in Philadelphia

das ganze Jahr über

Das schwule Viertel setzt sich aus

einer beachtlichen Zahl an Gebäuden

zusammen und ist mit 36 Regenbogen-

Straßenschildern gekennzeichnet – in der

Nacht erstrahlen die Szenebars hell wie

Leuchtfeuer.

Die Regenbogenfahnen wehen in Philadelphia

das ganze Jahr über, aber es

gibt auch Dinge, die man außerhalb des

Szeneviertels unternehmen kann. Der

Fairmount Park, der ursprünglich Robert

Morris – einem der Gründerväter, die die

Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet

haben – gehörte, setzt sich eigentlich aus

einer Reihe von Parks zusammen, die

ihn zu einem riesigen grünen Fleck in der

Stadt mit Angel- und Rudermöglichkeiten

entlang des Schuylkill River sowie mit

Fahrradwegen, schattigen Wäldern und

historischen Villen machen. Der Park ist

zudem ein großartiger Ort für Outdoor-

Konzerte. Von Frühjahr bis Herbst kann

man Ausschau nach den Pop-up-Biergärten

von „Parks on Tap“ halten oder sich

auf dem Reading Terminal Market mit

Utensilien für ein Picknick eindecken.

Am Benjamin Franklin Parkway liegt der

größte Teil der städtischen Kultureinrichtungen,

darunter das Philadelphia

Museum of Art und die Akademie der

Naturwissenschaften. Hier befindet sich

auch ein Skulpturengarten mit Werken

von Henry Moore und Rodin sowie

Nathan Rapoports „Denkmal für sechs

Millionen jüdische Märtyrer“ auf der

Horwitz-Wasserman Holocaust Memorial

Plaza. Kurz gesagt ist Pennsylvanias

größte Stadt – weniger als acht Stunden

von Deutschland entfernt – einen Besuch

wert. Sie liegt sogar nahe genug an New

York City und Washington, DC, um sie zu

einem Zwei-Städte-Urlaub zu verbinden.

Wie Elton singt: „Oh Freiheit Philadelphias,

scheine auf mich, ich liebe dich

... denn ich lebe und atme diese Freiheit

Philadelphias.“

www.usareisen.de/PHL


MUSIK

COMEBACK

FOTO: S. MAGNANI

ADEL TAWIL „Alles lebt“

Im Erdgeschoss des feinen

Hamburger Hotels „The

Fontenay“ befindet sich eine

Bibliothek. Adel Tawil, wie immer in

Sneakers plus lässigen Klamotten

unterwegs, schlägt vor, dort das

Interview zu machen. Im Gespräch

sprudeln die Worte förmlich aus

ihm heraus. Sein Redeschwall ist

Zeugnis seiner Bodenständigkeit,

Überheblichkeit liegt einfach nicht

in seinem Naturell.

Darum ruht sich der Sänger nicht auf

seinem Erfolg aus – zählt man die Verkaufszahlen

seiner früheren Band Ich+Ich

und seiner beiden Soloalben zusammen,

kommt man auf fast drei Millionen

abgesetzte Tonträger –, sondern spricht

mit so viel Enthusiasmus über seinen nun

erscheinenden dritten Langspieler „Alles

lebt“, als stünde er gerade erst am Anfang

seiner Karriere.

Dabei gilt der gebürtige Berliner längst

als Pop-Sensation. Wenn er Musik

macht, beweist er in jederlei Hinsicht

Fingerspitzengefühl. Mit dem Duisburger

Produzenten Juh-Dee hat er diesmal

einen etwas anderen Sound kreiert,

der zwischen Pop und Urban oszilliert.

Beats etablieren das Liebeslied „1000

gute Gründe“ auf dem Dancefloor. Das

Trennungsstück „Hawaii“ speist sich aus

pulsierenden Rhythmen, dazu steuert

der Rapper Bausa seinen Sprechgesang

bei. Die sphärische Ballade „Neues Ich“

schlägt ein für manche Leute vielleicht

unerwartetes Kapitel im Leben des Adel

Tawil auf und erzählt davon, wie es sich

für den 40-Jährigen anfühlt, jetzt Vater

zu sein: „Ein Kind zu haben ist für mich

das Allerschönste.“

Solche Empfindungen seziert er in seinen

Songtexten poetisch mit Sätzen wie „Die

Liebe zieht bei uns zuhause ein. Mit dir

ist klar, dass sie für immer bleibt. Leben

macht wieder Sinn, du bist mein Hauptgewinn.“

Der Titel „Wohin soll ich gehen“

beschäftigt sich dagegen mit Rassismus.

Bei „Atombombe“ heulen nicht umsonst

Sirenen auf. Die Initialzündung für diese

Nummer gab eine Schrecksekunde, nein,

besser: 38 Minuten voller Anspannung, die

gefühlt eine Ewigkeit dauerten. Als Adel

Tawil mit Freunden auf Hawaii unterwegs

war, kriegten alle plötzlich eine Nachricht

auf ihre Mobiltelefone: „Achtung! Raketenalarm!

Suchen Sie Schutz! Das ist keine

Übung!“ Um sie herum brach Panik aus,

verzweifelte Eltern wollten ihre Kinder in

Sicherheit bringen. Auch den Musiker selbst

packte die Furcht: „Obwohl wir versuchten,

die Situation mit lockeren Sprüchen

aufzulockern, spürte ich so eine Urangst.“

Zum Glück kam schließlich Entwarnung

– jemand im Raketenabwehrzentrum der

USA hatte einen Fehler begangen.

Eine prägende Erfahrung war das trotzdem.

Man könnte fast meinen, auf Adel Tawil

liege in einer Kreativphase eine Art Fluch.

Bereits 2013 geriet er während eines Flugs

von Los Angeles nach London wegen eines

Blinddarmdurchbruchs kurz vor der Veröffentlichung

seines Solodebüts „Lieder“

in eine lebensbedrohliche Situation. 2016

brach er sich im Ägypten-Urlaub bei einem

Sprung in den Pool seinen ersten Halswirbel

vierfach, eine solche Verletzung endet

oft tödlich. Dieser Unfall ereignete sich

exakt in der Zeit, in der er an seinem zweiten

Werk „So schön anders“ arbeitete. Kein

Wunder also, dass seine Freunde und er

den Raketenalarm während der Produktion

seiner jüngsten Platte sehr ernst nahmen:

„Alle waren echt besorgt und dachten:

‚Wenn wir gleich wirklich sterben, muss

Adel schuld daran sein.‘“

*Dagmar Leischow


MUSIK

FRENCH HOUSE

Cassius: „Dreems“

Um die Jahrtausendwende nahmen sich französische DJs

und Produzenten Disco der 1970er und 1980er vor. Sie

sampelten Sekunden aus nicht immer bekannten Tracks

und schufen damit Neues. Etwa gleichzeitig begannen

Cassius: Philippe „Zdar“ Cerboneschi und Hubert „Boom

Bass“ Blanc-Francard. 1999 erschien ihr erstes Album

„1999“ mit den Hits „Feeling for You“ und „Cassius 1999“.

Und jetzt kommt Nummer fünf! „Dreems“ heißt das neue

Werk der beiden Soundtüftler. Unsere Anspieltipps sind

das funkige „Nothing About You“, der schwülstige House-

Track „Fame“ und die housige Elektroperle „Rock Non

Stop“. Ganz großes Kino für die Ohren! *rä

FOTO: BECAUSE

GOSPEL

Gloria Gaynor: „Testimony“

Womöglich wird es

das letzte Album der

Ausnahmesängerin, feiert

sie im September ihren

70. Geburtstag.

„Testimony“ ist ein souliges

Gospelalbum und eine

musikalische Rückkehr zur

ihren Wurzeln, der Kirchenmusik.

Unsere Anspieltipps

sind „Amazing Grace“ und

„Talkin’ ’Bout Jesus (feat.

Yolanda Adams)“. Bei ihrer

erfolgreichen Tour 2018

gab es erste Kostproben

vom Album, auch verriet sie,

dass das Werk ein Herzenswunsch

von ihr gewesen

sei. „Testimony“ bringt uns

Gloria stimmstaark wie

eh und je nach Hause, ein

Hörgenuss! Und hoffentlich

kein Abschied. *rä

POP

Hitreigen von der Minogue

Kylie ist die Meisterin der gewollt kitschigen, tanzbaren

und auch etwas hektischen Popmusik. Man denke nur an

Charthits wie „Give Me Just a Little More Time“, „All the Lovers“,

„Dancing“, „I Shoud Be so Lucky“, „In My Arms“ sowie

„Can’t Get You Out of My Head“. Sie beherrscht aber auch

die sanften Töne, was sie äußerst erfolgreich mit „Where

the Wild Roses Grow“, „Tears on My Pillow“ und „Confide in

Me“ bewies. Auf „STEP BACK IN TIME – THE DEFINITIVE

COLLECTION“ versammelt sie ihre größten Erfolge. Ein

neues TOLLES Lied gibt es auch: „New York City“. *rä

das debüt album

ab 12.07. erhältlich


MUSIK

NACHGEFRAGT

MARK

RONSON:

Das traurigste Album

der Welt?

Als Mark sein neues Album

„Late Night Feelings“ schrieb,

ging es ihm beschissen. Ein starkes

Stück ungewohnt moderner Popmusik

ist ihm trotzdem gelungen.

Er guckt aber auch schon so traurig. Wie

ein herrenloses, vom Leben gebeuteltes

Hündchen sitzt Mark Ronson auf einem

Sofa des, wenn man mal genauer hinguckt,

ganz schön abgewohnten Hotels Adlon

und lässt die Augen, ja das ganze Gesicht,

ja eigentlich die gesamte Person so ein

bisschen herunterhängen. Körperspannung

geht anders. Vielleicht ist er auch nur müde

vom langen Flug, von der Modenschau in

Mailand, der er zuvor beiwohnte, von diesem

anstrengenden DJ/Produzenten/Jetsetter-

Leben als solchem, jedenfalls: Wenn man

Mark Ronson, diesem mit 43 Jahren immer

noch schönen, vollschwarzhaarigen und im

Gesicht filigran geschnittenen Mann eines

abnimmt, dann ein Album voll mit traurigen,

tieftraurigen und todtraurigen Liebeskummerliedern,

von dem er behauptet, es

sei sein bisher persönlichstes und bestes.

Ein Album also wie „Late Night Feelings“.

„Ich hoffe, es zieht dich nicht zu sehr

runter“, sagt Ronson und macht einen Laut,

den man als selbstsarkastisches, kurzes

Auflachen beschreiben könnte. Grund für

Mark Ronsons Schaumbad in der Melancholie

ist vor allem seine Scheidung von

der Französin Josephine de La Baume,

Schauspielerin und Model von Beruf, nach

sechs Jahren Ehe. „Ich habe das nicht

richtig kommen sehen“, blickt Mark auf die

Trennung Anfang 2017 zurück, […] für die er

übrigens die Hauptverantwortung (zu viel an

die Arbeit gedacht, zu sehr die Zweisamkeit

vernachlässigt, man kennt das) übernimmt.

„Eigentlich arbeitete ich an einem ganz

anderen Album, aber als sich unsere Ehe

aufgelöst hatte, kamen nur noch diese traurigen,

desillusionierten Songs dabei heraus,

sobald ich mich ans Klavier setzte oder die

Gitarre nahm.“ Nicht, dass die Musik selbst

einen niederschlägt. „Late Night Feelings“ ist

bei Weitem nicht frei von Upbeat-Stücken,

man kann absolut dazu tanzen. Auch sind

die neuen Songs die modernsten, will sagen:

un-retrohaftesten, die Ronson wohl je

aufgenommen hat, was auch an seiner Kollaboration

mit Diplo – gemeinsam nennen

sie sich Silk City – zusammenhängt. „Ich

wollte mich einem zeitgemäßeren Sound

nicht verschließen. Meine Musik ist halt

beeinflusst von den 23 Jahren, die ich schon

in Nachtklubs auflege“, so der in London

geborene, in New York in jeder Hinsicht groß

gewordene und seit drei Jahren wegen der

Arbeit (mit Bruno Mars oder den Queens Of

The Stone Age) in Los Angeles lebende und

sich mit „Grünkohl uund gesunden Säften“

allmählich anfreundende Ronson.

Aber die Texte wie der von „Spinning“, der

von „Don’t Leave Me Lonely“ oder auch

jener der vorab schon erfolgreichen Single

„Nothing Breaks Like A Heart“, gesungen

von Miley Cyrus, offenbaren tiefe Verzweiflung,

Einsamkeit und Unsicherheit. Dabei

ist es nicht Marks Stimme, die man hört,

sondern unter anderem jene von Yebba,

Lykke Li oder Alicia Keys. „Ich habe mir Sängerinnen

ausgesucht, die meine Emotionen

verstehen und umsetzen konnten“, sagt er.

Die erschöpften Augen wandern ein wenig

umher, ohne irgendwo, auch nicht im

Gesicht des Gesprächspartners, wirklich

Halt zu finden. Nun erzählt Mark Ronson

ausführlich, wie sehr er sich immer über

alles sorge und nie richtig glücklich sei,

zumindest nicht dauerhaft. Nach dem

Monstererfolg mit „Uptown Funk“ mit Bruno

Mars? Dem Grammy für „Shallow“? „Habe

ich vielleicht mal eine Nacht Champagner

getrunken und gefeiert. Am nächsten Tag

war die Realität wieder da.“ Vielleicht sei

seine Musik deshalb so gut, weil er immer

so viel hadere und grüble, dennoch hat

sich Mark seit einiger Zeit einem Hobby

zur Lebenslagenaufhellung verschrieben.

Eigentlich zwei. Er meditiert fast jeden Morgen

für mindestens zwanzig Minuten. „Und

ich habe zwei mittelgroße und wirklich von

Natur aus komische Hunde adoptiert.“ Auch

eine Freundin hat er wieder, und wer weiß,

vielleicht ist auf dem nächsten Album das

Discokugelherz ja nicht mehr zerbrochen,

sondern wieder verheilt. „Ich habe keine

Ahnung“, sagt Mark Ronson, „aber mir gefällt

der Gedanke.“ *Steffen Rüth


FOTO: NONAPHOTOGRAPHY

SCHLAGER

Kerstin Ott

live

LIVE!

JETZT TICKETS

SICHERN:

ADEL-TAWIL.DE

Die Sängerin von „Die immer lacht“,

die bei der „Helene Fischer Show“ ein

mutiges Statement setzte, kommt

auf Tour! „Im Grunde sind wir alle nur

Menschen, die nach dem gleichen Ziel

streben: glücklich zu sein“, so Kerstin

Ott über die universelle Botschaft von

„Regenbogenfarben“. Es ist ein „lautes

Ja zu Diversität und Menschlichkeit.

Denn das Leben ist bunt – regenbogenfarbenbunt!“

Alle Termine findest du

hier: www.semmel.de.

ROCK

Heather Nova: „Pearl“

Willkommen zurück! 25 Jahre

nach ihrem Chart-Debüt „Oyster“

ist Heather Nova mit einer Wucht

von Album zurück, das „Oyster“ als

Lieblingsalbum ihrer Fans ablösen

könnte. Nova ist als Künstlerin

weit gereist, um nun ein solches

Statement in Form eines neuen

rohen, schönen, leidenschaftlichen

Stücks Rockmusik zu

veröffentlichen, das jeden ihrer

bisherigen Fans und Zuhörer begeistern

wird.

DVD

Eurovision Song

Contest

Hier kannst du den 2019er „Eurovision

Song Contest“ nochmals Revue passieren

lassen, mitsingen, mitlachen und sogar

dazu tanzen.

Ja, man hat das Gefühl, die ganze Welt

rückt jedes Jahr am Abend vom Eurovision

Song Contest zusammen, vor dem

Fernseher, dem Computer oder am iPad.

Wann sonst kann ein Transvestit, eine

Trans*, eine Lesbe, ein Schwuler unter dem

Schutz der „westlichen Welt“ im Scheinwerferlicht

sein Innerstes ausleben?! *rä

JETZT ÜBERALL

DAS NEUE

ALBUM


MUSIK

NACHGEFRAGT

SEBASTIAN RAETZEL

startet solo

Wer das Line-up für die

Abschlussveranstaltung des

diesjährigen CSD in Berlin gesehen

hat, ist wahrscheinlich erst einmal

in Ohnmacht gefallen. Und auch

beim zweiten Blick ist es mit Melanie

C., Felix Jaehn, Mia und vor allem

Marianne Rosenberg ein Programm,

das dem Jubiläum gerecht wird.

Doch neben den Stars und Legenden befindet

sich auch ein ganz neues Gesicht im

Programm, obwohl einigen dieser Sebastian

Raetzel bekannt vorkommen könnte.

Dieser neue Schlagersänger ist nicht nur

Mitglied bei The Baseballs und queerer

Fußballer bei Vorspiel

SSL, sondern er hat

schon lange vor seinem

Solodebüt an vielen

Schlagerhits der letzten

Jahre mitgeschrieben,

ob für Maximilian

Arland, Ella Endlich oder

auch gleich mal für

Helene Fischers Hit „Nur

mit dir“. Was aber noch

lange keine Freikarte für

die große CSD-Bühne

bedeuten würde …

„Ich kenne eine der Organisatorinnen

schon sehr lange, und wegen ihr haben die

Baseballs bei einer Aids-Gala im Theater

des Westens gespielt, das ist auch schon

wieder Jahre her“, klärt uns der geborene

Magdeburger lachend auf. „Wir sind immer

im Kontakt geblieben und ich habe sie

einfach angesprochen, wie es auf dem CSD

mit einem Auftritt aussieht.“ Anfang des

Jahres hat er ihr also schon mal die Lieder

seines Debüts zugeschickt. „Und dann rief

sie zurück und meinte, sie finden es total

klasse und sie wollen mich dabei haben. Als

dann das Line-up bekannt gegeben wurde,

bin ich aber hintenübergefallen – in was für

guter Gesellschaft bin ich denn da?!“

Aber nicht nur deshalb freut er sich auf

diesen Tag. „Der Auftritt beim CSD ist

natürlich ein Statement, denn es geht weiterhin

um Sichtbarkeit. Es gibt ja wieder

immer mehr Übergriffe, sogar in Berlin ...

Und wenn man dann mal

Berlin verlässt und zum

Beispiel nach Osteuropa

schaut, da herrschen noch

mal ganz andere Zustände.

Da ist dieser CSD weiterhin

genau das Richtige, auch

für alle, die immer noch

Dinge sagen wie: ,Ich habe

ja nichts gegen die – aber

die müssen sich ja nicht

in der Öffentlichkeit so

zeigen!‘ Genau deswegen

muss es gerade weiter nach außen getragen

werden!“

Und bitte nicht täuschen lassen, Sebastian

ist kein Trittbrettfahrer, der sich einschleimen

will, denn wie er selbst sagt, ist er

schon lange in der Szene unterwegs. „Und

ich bin seit vielen Jahren mit Nina Queer

befreundet.“ Da unterstützt man sich gegenseitig,

wie zum Beispiel auch später im

Jahr: „Es wird im Oktober noch ein Konzert

in Berlin geben, im Musik und Frieden –

direkt vor der ‚Irrenhouse‘-Party von Nina.

Eigentlich habe ich sie nur nach dem Kontakt

zum Musik und Frieden gefragt, aber

sie meinte: ,Warum machst du das nicht

gleich einfach vor einer Party?‘“

So ist Sebastian also wirklich ganz authentisch,

sogar der Wechsel vom Vintage-

Rocker zum Schlagerschwiegersohn liegt

näher, als man denkt: „Die Baseballs sind

genau betrachtet Pop. Klar, Rock ’n’ Roll –

aber die Songs sind Popsongs. Der Rock

der 1950er und 1960er, das waren damals

die Hits, das waren Schlager. Und ich war ja

auch schon bei den Baseballs der Schwiegersohn.

Sam ist der muskulöse Traummann,

den alle heiraten wollen, Digger ist

der Verrückte zum Spaßhaben und ich bin

der, den man den Eltern vorstellen will“,

lacht Sebastian. „Ich war der Schnulzenbasti,

der Balladentyp – und das kann ich

jetzt richtig ausleben!“

Er bekommt übrigens seit der Bekanntgabe

seines Auftritts beim CSD auch immer mehr

männliche Fans in den sozialen Medien, wie

er erfreut feststellt. Ist ja auch kein Wunder

– es gibt überall Liebhaber für so einen

Schwiegersohntyp. *fis


FUNK

Patrice Rushen

„Remind Me – The Classic

Elektra Recordings“

Entspannte Disco, funkiger Soul, beste Popmusik.

Patrice Rushen landete vor allem in den 1970er- und

1980er-Jahren eine Reihe von Charterfolgen.

MUSIK

MARK RONSON

Das neue Album

LATE NIGHT FEELINGS

mit dem Hit „Nothing Breaks

Like A Heart“ (feat. Miley Cyrus)

FOTO: BOBBY HOLLAND

und Kollaborationen mit

Alicia Keys

Lykke Li

Camilla Cabello

Angel Olsen

Los ging es mit der Sängerin so richtig, nachdem sie einen

Wettbewerb für das 1972er „Monterey Jazz Festival“

gewann. Erfolgreich arbeitete sie in den Jahren danach als

Studiosängerin für andere Musiker und auch als Solokünstlerin.

Das Album konzentriert sich auf ihre Jahre bei Elektra,

daher endet die Zeitreise im Jahr 1984 – es ist aber eine

äußerst schöne Reise! Unsere Anspieltipps auf dieser Werksammlung

sind „Haven’t You Heard“, „Feels so Real (Won’t

Let Go)“, „Forget Me Nots“ und „Givin’ It Up Is Givin’ Up“. Das

Album erscheint als 3LP und auf CD. *rä

HOUSE

about: berlin –

sunrise sessions 2019

Hach, Berlin. Im Sommer

so heiß wie in der Wüste,

aber auch so klasse wie

eine Metropole eben nur

sein kann. Und auch in

Sachen Musik ganz weit

vorne mit dabei.

Das wissen auch die

Macher der Sampler-

Reihe „about: berlin“

und präsentieren jetzt die 22. (!) Ausgabe. Auf „about:

berlin – sunrise sessions 2019“ findest Du unter anderem

YOUNOTUS, Robin Schulz, Alle Farben, Felix Jaehn

und auch Jonas Blue mit ihren Klubhits – die seit etwa 5

Jahren ja auch die Charts aufwirbeln. Hier bekommst du

die neusten Tracks! Unsere Anspieltipps sind Robin Schulz

feat. Erika Sirola „Speechless“ und Roman Müller „Glücksregen

(Original Mix)“. *rä


MAITE KELLY

LIVE 2020!

190507 Mark Ronson_Anz. blu__83x128mm_RZ.indd 1 24.05.19 15:35

AB 26.09.2020 AUF TOUR

Dortmund, Hamburg, Berlin, Dresden, Leipzig, Köln,

Frankfurt a.M. und viele weitere Städte

DIE GRÖSSTE ABBA-TRIBUTE-SHOW DER WELT

THE SHOW

SUPER TROUPER TOUR 2020

AB 15.05.2020

AUF TOUR

Oberhausen, Berlin, Hamburg,

Köln, Hannover, Mannheim,

Frankfurt a.M., München

und viele weitere Städte

DIE GRÖSSTEN MUSICAL-HITS ALLER ZEITEN

GREATEST SHOWMAN

LA LA LAND · A STAR IS BORN

KÖNIG DER LÖWEN · u.v.m.

AB 12.03.2020

AUF TOUR

Düsseldorf, Berlin, Hamburg, Bremen,

Frankfurt a.M., Essen, Stuttgart, Dresden,

München und viele weitere Städte

www.eventim.de


MUSIK

FESTIVAL

NATURE ONE

„The Twenty Five”

Hut ab! Das mit größte Festival

elektronischer Tanzmusik

Europas vereint schon seit über zwei

Jahrzehnten Künstler verschiedenster

Genres. So auch 2019.

Das „The Twenty Five“-Jubiläum von

NATURE ONE Anfang August wird ein

großes Fest! Voller Freude, Musik &

Leidenschaft. 350 DJs, 22 Floors und der

verrückteste Campingplatz der Welt.

Die Raketenbasis Pydna in Kastellaun/

Hunsrück wird am ersten Augustwochenende

zur Heimat für 4 Haupt-

Floors und 18 Club-Floors, präsentiert

von Szeneklubs und Labels (aus

Deutschland, Spanien, Holland und

Belgien) in Raketenbunkern und Zelten.

Über 350 DJs & LiveActs, darunter Eric

Prydz, Moonbootica, Dr. Motte, Alex

Christensen (U96), ATB, Sven Väth, DJ

Dag (Dance 2 Trance) und YOUNOTUS,

spielen unterschiedliche Stilrichtungen

der elektronischen Musik: Techno, Trance,

Elektro, Hardcore, Hardstyle ... Das

Camping-Village erstreckt sich auf 100ha

Wiesen. Hier öffnen sich ab Donnerstag

10 Uhr die Tore zum Nature-One-Land.

2.8. – 4.8., NATURE ONE „The Twenty

Five”, Raketenbasis Pydna in

Kastellaun/Hunsrück,

www.nature-one.de,

www.facebook.com/

natureone.festival,

www.youtube.com/NatureOneChannel

MIT EIGENEM FLOOR:

RAKETENBASIS PYDNA

02.- 04.08.19

ARTISTS

A-Z Airwave /// AKA AKA /// Alex Christensen /// Angerfist LIVE /// AniMe /// ATB /// BMG LIVE /// Charly Lownoise & Mental Theo

Cosmic Gate /// Cuebrick /// Da Tweekaz /// DJ Rush /// Dominik Eulberg /// Dr. Motte /// Dr. Peacock /// Edenheimer

Eric Prydz /// Felix Kröcher /// Fjaak LIVE /// HUGEL /// Johan Gielen /// Joris Voorn /// Karotte /// Kerstin Eden /// Klaudia Gawlas

Klopfgeister LIVE /// Le Shuuk /// LEN FAKI /// Marco V b2b Rank 1 /// Mad Dog /// Markus Schulz /// Mathias Kaden b2b Cuartero

Matthias Tanzmann /// MOGUAI /// Moonbootica /// Neelix /// Noize Suppressor /// Nora En Pure /// Pappenheimer /// Patrick Topping

Paul van Dyk /// Protonica LIVE /// Psyko Punkz /// Reinier Zonneveld LIVE /// Richie Hawtin /// Rødhåd /// Sam Feldt LIVE /// SAM PAGANINI

Sander van Doorn /// Sven Väth & über 300 weitere DJs auf 22 Floors


Seht jetzt, wie sich WHOPPER® in Diamanten verwandeln

und zum flammenden Symbol einer besonderen Liebe werden:

WHOPPERDIAMOND.DE


FILM

INTERVIEW

VANESSA PARADIS

als Pornoproduzentin

Seit den 1980ern, als Vanessa

Paradis mit Hits wie „Joe le

taxi“ loslegte, liebt man die Karl-

Lagerfeld-Muse auf der ganzen

Welt. Egal ob als Sängerin, Model

oder Schauspielerin, die Französin

begeistert. Wir sprachen mit ihr.

Vanessa, Sie spielen in „Messer

im Herz“ eine Schwulenporno-

Produzentin in den Siebzigerjahren.

Haben Sie schon mal Homo-Pornos

geguckt?

Nein, nie. Irgendwie war ich nie neugierig

darauf. Und es war auch nicht so, dass der

Regisseur Yann Gonzalez mich zur Vorbereitung

darum gebeten hätte. Tatsächlich sind

die Pornos ja auch nicht das Hauptthema

des Films ... Das wollte ich gerade sagen.

Selbst die Gewalt steht nicht wirklich im

Mittelpunkt, obwohl es um einen Serienmörder

geht. Für mich handelt Yanns

wundervolle Geschichte vor allem von der

Liebe. Nicht nur von der zerbrochenen Liebe

zwischen meiner Frau und mir, sondern über

die Liebe, die all diese Figuren in sich tragen

und füreinander verspüren. Gerade weil diese

Frauen und ihre Jungs Pornos drehen und

eigentlich exzentrische Außenseiter sind,

entwickeln ihre Emotionen eine poetische

Tiefe, die mich unglaublich berührt hat.

Und das, obwohl „Messer im Herz“ auch ein

Slasher-Film ist.

Waren Sie eigentlich erstaunt, dass

trotz des Porno-Settings im ganzen

Film kein einziger Penis zu sehen ist?

Ehrlich gesagt hat mich das gefreut. Ich

hätte mich auch nicht daran gestört, wenn

es anders gewesen wäre, aber für Schauspieler

ist es nie besonders schön, nackt

vor einem Team von dreißig Leuten vor

der Kamera stehen zu müssen. Wenn man

ANKER

DER

LIEBE

JETZT NEU AUF DVD & DIGITAL

JETZT NEU AUF DVD & DIGITAL


darauf also verzichten kann, freuen wir uns

immer. Außerdem hätten Penisse vielleicht

auch zu sehr abgelenkt von der eigentlichen

Schönheit der Geschichte. Sicherlich

werden sich einige „Messer im Herz“ in der

Hoffnung auf heiße Sexszenen anschauen.

Doch ich hoffe, diese Zuschauer sind dann

am Ende nicht enttäuscht, sondern verzaubert

von der Zärtlichkeit und den tiefen

Gefühlen, die sie stattdessen entdecken.

Waren Sie eigentlich ein Fan von dem

platinblonden Seventies-Look, der

Ihnen für den Film verpasst wurde?

Das können Sie laut sagen. Mein Vorbild,

was Haare und Make-up angeht, war

Debbie Harry, die ich immer schon

großartig fand!

Auch musikalisch?

Klar. Überhaupt sind die Siebzigerjahre für

mich das tollste Jahrzehnt, was die Musik

angeht. Zusammen mit den Sechzigern. Ich

liebe auch Jazz, aber was mich selbst als

Sängerin und Musikerin immer schon am

meisten beeinflusst hat, waren die Siebziger.

Auch wenn man das vielleicht nicht

allen meinen Songs auf Anhieb anhört.

Erst vor einem halben Jahr ist Ihr

neustes Album „Les Sources“ erschienen,

nun ist „Messer im Herz“

nach „Das Familienfoto“ bereits Ihr

zweiter Kinofilm in diesem Jahr. Sind

die Schauspielerei und die Musik für

Sie gleichermaßen wichtig?

Hmmm ... Fast gleichermaßen, würde ich

sagen. Musik ist für mich wie die Luft

zum Atmen. Ohne sie könnte ich nicht

leben, glaube ich. Ganz so weit würde ich

bei der Schauspielerei nicht gehen. Was

aber nicht heißt, dass ich freiwillig darauf

verzichten würde.

Vor rund zwei Jahren erschütterte

#MeToo nicht nur, aber vor allem

die Filmbranche, seither scheint

sich einiges zu verändern, wie mit

Themen wie sexuellem Missbrauch

und Belästigung, aber auch allgemein

Gleichberechtigung und Diskriminierung

umgegangen wird. Wie erleben

Sie diese Entwicklung?

All die Dinge, die seit 2017 an die Öffentlichkeit

gekommen sind und zum Thema

wurden, betreffen uns

alle und gehen uns

alle an. Niemand kann

sagen, er habe damit

nichts zu tun. Und ich

finde es gut und wichtig,

dass wir über all

diese Dinge öffentlich

sprechen, denn das

ist bereits der erste

Schritt zur Lösung

eines Problems. Wir

erleben gerade, wie

Frauen mehr denn

je eine Stimme

bekommen und sich

nicht nur unsere

Branche, sondern die

Gesellschaft allgemein

dahingehend verändert, dass wir vielleicht

den Platz bekommen, der uns zusteht. Das

alles geschieht ziemlich langsam, keine Frage,

denn unsere Welt ist ein Dinosaurier, der

sich nicht gerade schnell bewegt. Aber ich

blicke sehr positiv auf alles, was da gerade

passiert.

Haben Sie selbst als Frau an Filmsets

häufig schlechte Erfahrungen

gemacht?

Im Leben allgemein sicherlich, wie wohl jede

Frau. In der Arbeit hatte ich aber eigentlich

FILM

immer viel Glück. Ich war fast immer von

sehr netten Menschen umgeben, die mich

sehr anständig behandelt haben. In der

Musikbranche übrigens genauso.

Ihre Tochter Lily-Rose Depp ist

inzwischen zwanzig Jahre alt und

auch schon als Schauspielerin und

Model erfolgreich. Erkennen Sie, die

auch sehr jung durchstartete, sich

in ihr wieder?

Ich glaube, diese neue

Generation ist ganz anders,

als wir damals waren.

Allein schon durch all die

technischen Möglichkeiten,

mit denen diese Kids

aufwachsen, entwickeln

sie ganz andere Persönlichkeiten

als wir früher.

Außerdem kommt im Fall

meiner Kinder dazu, dass

sie in den USA zur Schule

gegangen sind, und die

Privatschulen dort ermutigen

die Schüler sehr,

eigene starke Persönlichkeiten

zu entwickeln. Das

ist nicht vergleichbar mit

dem rigiden Bildungssystem

in Frankreich. Selbstbewusstsein

wird in Amerika sehr gefördert, das hat mir

immer gut gefallen. Ich selbst brauchte

damals viel länger, um herauszufinden, wer

ich bin und was ich will. Deswegen freue

ich mich umso mehr zu sehen, was für ein

kluges, tolles und starkes Mädchen meine

Tochter ist.

*Interview: Jonathan Fink

„Messer im Herz“,Kinostart: 18. Juli,

salzgeber.de


FILM

KINO

Einfach ein schöner Streifen

Ein Film in und über Berlin. Noch ein Berlinfilm. Ein Märchen in

Berlin! Man kann sich immer auf das Negative konzentrieren, den

Dreck, den Lärm und all die Bedrohungen. Oder man nimmt Berlin an,

wie sie ist, die dicke, liebenswerte, ausufernde Salondame: vielfältig,

voller Geschichten und an den meisten Stellen wunderschön.

DATING

Schwules Daten auf

TVNOW: Kein Trash-TV

Es wird sicher eine der aufsehenerregendsten

Sendungen werden: eine

schwule Datingshow.

„Ja, das kann für Diskussionen sorgen. Doch

eigentlich sollte eine solche Datingshow für

Schwule heutzutage eine Selbstverständlichkeit

sein“, so die zuständige Castingredaktion von

der verantwortlichen Kölner Produktionsfirma

Seapoint. „Das hat schon viel zu lange gedauert.

Wir wollen das jetzt ändern.“

Wie läuft das ab?

„Vier Wochen lang stellen sich schwule Singlemänner

dem Abenteuer Liebe und versuchen,

das Herz ihres Mr. Right zu erobern“, verrät sie

uns. „Neben heißen Flirts und die Chance, seinen

Traummann kennenzulernen, wird es den Gay-

Singles durch die Show ermöglicht, endlich mit

nervigen Klischees und Vorurteilen gegenüber

Schwulen aufzuräumen.“ Es geht also nicht nur

um die Liebe, um TV-Spaß und Entertainment,

sondern auch um schwule Emanzipation von

Stereotypen und Klischees. Was nicht heißen soll,

dass hier alle Männer heteronormativ auftreten

wollen und werden, denn „wir wollen die ganze

Bandbreite der Szene abbilden, natürlich auch die

Paradiesvögel, aber auch die eher unauffälligen

Männer.“

Und mit welchem TV-Format kann man die

Sendung vergleichen?

„Am ehesten noch mit dem Bachelor ... Es wird in

etwa die schwule Version des Bachelors werden“,

so die zuständige Castingredakteurin. Also mehr

Show als Liebessuche? „Nein! Die Sendung

meint es ernst. Natürlich wird das auch eine

Unterhaltungsshow, aber es wird KEIN Trash-TV.

Wir wollen niemanden vorführen und wir wollen

auch wirklich nur Kandidaten, die eine Beziehung

suchen, nicht Männer, die einfach nur ins Fernsehen

wollen.“ Erfahrung in Sachen Show hat

die erfolgreiche Produktionsfirma Seapoint: Sie

steht auch hinter TV-Formaten wie „Let’s Dance“

oder „Das Sommerhaus der Stars“. Produziert

wird die Sendung übrigens im Auftrag des

Streamingdienstes TVNOW (das Videoportal und

der Streamingdienst der Mediengruppe RTL).

Bewerben kannst du dich jetzt! *rä

www.gaydating.tv

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM_ DRAZEN_

Erzählt wird in dem Film CLEO von

Regisseur Erik Schmitt ganz im

Stil von „Die fabelhafte Welt der

Amélie“ von Cleo (Marleen Lohse),

die 1989 geboren wird, äußerst

tragisch Mutter und Vater verliert

und sich in einem Konstrukt aus

Ängsten und Regeln bewegt. Die

unsichtbaren Freunde ihrer Kindheit

sind ihr abhandengekommen, auch

ist keine Liebe in Sicht. Und durch

die Zeit kann sie immer noch nicht

reisen, um alles schöner und besser

zu machen. Doch dann begegnet

KINO

A Gschicht über d’Lieb

sie dem Abenteurer Paul (Jeremy

Mockridge), der auf einem Hausboot

lebt und eine Schatzkarte

ersteigert hat ...

Ein äußerst sehenswerter, lebensbejahender

Film mit Sternen wie

Andrea Sawatzki, Heiko Pinkowski

und auch (kurz mal) Hedi Mohr. *rä

Peter Evers Liebesdrama

mit Rafael Gareisen und

Svenja Jung läuft ab Juli

im Kino. Ein Heimatfilm?

Nein. Der Regisseur selbst

sieht diesen Film „nicht

als Heimatfilm, sondern

als Liebesfilm.“

Gedreht wurde der Film in und um die wunderschöne Gegend von

Schwäbisch Hall, seine Geschichte ist aber alles andere als pittoresk. „Die

Enge, die Unmöglichkeit eines Ausweges, die Verhaftung in angestammten

Rollenbilder ist stets vorhanden“, verrät der in München geborene

Peter Evers über den Film, der in den 1950ern spielt und von einem

Geschwisterpaar erzählt, das sich gegen gesellschaftliche Konventionen

stemmt. „Das Leben ist hart. Ein Bauer ist ein Bauer, eine Magd eine

Magd und der Hofhund auch kein Streichelviech! Klare einfache Regeln.

Wer sich daran hält, kann gut leben. Dass Maria dem Hund Zärtlichkeiten

zukommen lässt, macht sie schon zu etwas Besonderem. Es ist das Sichnicht-unterordnen-Wollen,

das Aufbegehren gegen starre Traditionen,

das Maria und Gregor sich abheben lässt.“ *rä

FOTO: SALZGEBER

FOTOS: WELTKINO FILMVERLEIH GMBH/ JOHANNES LOUIS


KUNST

Blick in die Ausstellung NOW IS THE TIME. 25 Jahre Sammlung Kunstmuseum

Wolfsburg, VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Fotos: Marek Kruszewski

AUSSTELLUNG

25 Jahre: Kunstmuseum Wolfsburg

Das Kunstmuseum feiert ein

Vierteljahrhundert Bestehen mit

Kunst von Weltrang.

Besonders hervorzuheben ist Gilbert &

Georges Gemälde „ROADS“ von 1991. Die

großformatige Kunst des Männerpaares,

das übrigens nicht glaubt, dass der Brexit

irgendwelche Folgen haben wird, wurde

schon mit dem renommierten Turner-

Preis ausgezeichnet. Immer zu sehen

sind natürlich (auch) sie selbst. So berühmt

wie schön ist auch die begehbare

Kunst des dänischen Künstlers Verner

Panton (1926 – 1998). Entstanden in den

1970er-Jahren erinnert seine Wohnwelt

sofort an legendäre Agentenfilme und

Science-Fiction-Klassiker – oder auch an

wilde Klubnächte.

Insgesamt sind auf den frisch renovierten

Ausstellungsebenen Fotografien, Installationen,

Gemälde, Plastiken, Drucke

sowie Video- und Soundarbeiten von

77 internationalen Künstlern zu sehen,

darunter neben den oben Genannten

auch Werke von Franz Ackermann,

Pieter Hugo, Jörg Immenhoff und Cindy

Sherman – insgesamt ca. 200. Unbedingt

ansehen! *rä

Bis 29.9., NOW IS THE TIME – 25 Jahre

Sammlung Kunstmuseum Wolfsburg,

Hollerplatz 1, Wolfsburg,

www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Gilbert & George „Roads“ 1991, Fotoarbeit, 27teilig, mit Dye-Colour Fotofarben coloriert, je 71 x 84,5 cm; Gesamtmaß 253 x 639 cm, Foto: Helge Mundt


BUCH

TRANS

Ich bin nicht lesbisch. Ich bin ein Junge!

Die französische Comic-Biografie

„Nennt mich Nathan“ ist ein berührendes

Buch zu den Themen Geschlechtsidentität

und Geschlechtsangleichung.

Lila ist ein ganz normaler Teenager der

Mittelschicht. Aber sie weiß auch: Sie

kann und will es nicht mehr verleugnen,

dass sie sich nicht als Mädchen empfindet,

sondern als Junge. Und ihre Zuneigung

zur Klassenkameradin ist auch

keine lesbische Liebe, denn Lila ist nicht

lesbisch, sie hegt heterosexuelle Gefühle

für das andere Geschlecht – sie ist nur

im falschen Körper. Und sie ist Nathan.

Das ist ihren Freunden schon länger

klar, die haben dann auch kein Problem

mit Lilas Geschlechtsangleichung zu

Nathan. Nur die Mutter, die war einfach

froh und zufrieden damit, eine Tochter

zu haben ...

Das Buch schafft es, ohne Plattitüde

oder Teenager-Melodramatik zu fesseln,

und ist zudem sehr unterhaltend. Es ist

die erste Zusammenarbeit der Journalistin,

Reporterin und Autorin Catherine

Castro – sie schreibt sonst für die „Marie

Claire“ – und dem Comiczeichner, Video-,

Foto- und Performance-Künstler Quentin

Zuttion aka Mr. Q. Sehr gelungen! *rä

„Nennt mich Nathan (Appelezmoi

Nathan)“, www.splitter-verlag.de

GLÖÖCKLER

Pompööser Ernst

Ende August erscheint ein neues Buch des

Modedesigners Harald Glööckler.

„Warum haben wir Menschen uns so entwickelt,

dass wir unseren Planeten Erde

zerstören, verwüsten, verschmutzen und

andere Lebewesen quälen und töten?“ Das

Buch „Vor Zwölf: High Time“ vom Prince

of Pompöös sei eine kritische Auseinandersetzung

mit der Menschheit, mit der

Gesellschaft, die Paradiesvögel wie ihn so

gerne kritisiert und auch auslacht. Alles

in allem aber sei das Buch ein „Plädoyer

für ein Dasein in Liebe, Freundlichkeit und

Verantwortung gegenüber der Natur und

allen Lebewesen“, so Harald Glööckler. „Es ist

5 vor 12, aber noch nicht zu spät, um unser

Verhalten zu ändern, die Welle der Brutalität

und Zerstörung zu stoppen und die Erde

bunter und schöner zu machen.“ Das Buch

„Vor Zwölf: High Time“ wird im Musketier-

Verlag erscheinen und ist ab Ende August im

Handel zu bekommen. *rä

www.haraldgloeoeckler.de

GESCHICHTE

Die Affäre Kießling

Es ist wohl der größte Skandal der deutschen

Bundeswehr. In der Kießling- Affäre

stand nicht ein Beschaffungsskandal im

Mittelpunkt, sondern die Leidensgeschichte

eines alleinstehenden NATO-Generals,

den man der Homosexualität bezichtigt

hat. Der Autor Heiner Möller beschreibt

am wohl bekanntesten Fall der deutschen

Militärgeschichte, wie die Bundeswehr

mit Soldaten umgegangen ist, wenn allein

schon der kleinste Verdacht der Homosexualität

vorlag. Dabei scheute Verteidigungsminister

Wörner nicht davor zurück,

auch den Militärischen Abschirmdienst

(MAD) zu nutzen, um General Kießling zu

beschatten. Das Buch „Die Affäre Kießling“

ist sehr anspruchsvoll, es verdient vor allem

die Aufmerksamkeit von Politik und Militär,

aber auch von Menschen, die Personalführungsrollen

innehaben. *sea

www.christoph-links-verlag.de

WÜRDIGUNG

15 Jahre war er an

Karls Seite

Arnaud Maillard arbeitete fast tagtäglich mit

dem großen Lagerfeld zusammen. Einst hatte

er als Praktikant begonnen, doch Arnaud wurde

nach und nach zu einem der Menschen, die ganz

nah dran waren an dem angeblich so strengen

und schwierigen Modedesigner.

„Lieber Karl, sie waren immer das Ziel meines

Ansporns. [...] Sie haben die Gabe, Menschen

glücklich zu machen, indem Sie sie an sich binden

...“ Das Buch „Merci, Karl!“ verschafft uns einen äußerst

intimen, unterhaltsamen, aber auch bitteren

Einblick in Lagerfelds Welt. Denn 2005 wagte es Arnauld Maillard zu kündigen,

um seinen eigenen Weg zu gehen (übrigens bis heute höchst erfolgreich). Karl

Lagerfeld wollte von ihm nach der Kündigung nichts mehr wissen ... Trotzdem

ist das Buch ein respektvolles, freundschaftliches und wertschätzendes Werk:

„Ich hätte keinen besseren Lehrmeister finden können“, so Arnaud Maillard

ganz ohne Gram. *rä

www.plassen-buchverlage.de


TERMINE im Juli

KALENDER 75

MO 1.7.

BERLIN

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for strength

and flexibility, for GBTQ

men. Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro, den ganzen

Abend, Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party, div. DJs,

Schlesische Str. 16

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

MultiSEXual BOXhopping!,

Karaoke; ab 22 Uhr: Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

19:00 SO36, Roller Skate

Disko, Tanzkurs ab 20:30

Uhr, anschließend Disko,

Oranienstraße 190

19:00 Stück Heimat Berlin,

Why not Moabit?!, bis 21

Uhr. Musik der 80er, 90er &

Pop. 2for1 auf ausgewählte

Getränke, Rathenower

Str 34

19:30 BLOND, Early Evening

Karaoke, anschl. Schlager

a la carte, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße 13

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei

Harry’s, Karaoke-Show,

Tauentzienstraße 9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Schokoladen, Schoko-

Kuss - Der queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric Monday,

Minimal, Deep House,

Techno, Electro, Breakz,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Kultur

11:00 Hotel AMANO, Lobby,

Designer Sample Sale

at Berlin Fashion Week

by projektgalerie, bis 21

Uhr. Women, Gender Free

& Menswear, Auguststraße

43

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

19:00 SchwulesMUSEUM,

Finissage: Krzysztof Jung

- Zeichnungen, Lützowstraße

73

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Florian Wagner - Mein

erstes Mal, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Amber Mark, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Blutroter

Waschgang, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

20:00 Renaissance Theater,

Evas Schwester oder Der

letzte, grosse Auftritt der

Heiligen Johanna, Knesebeckstr.

100

20:00 Theater an der

Museumsinsel, Faust –

Schönheit, Liebe, Arbeit,

nach J. W. von Goethe,

Monbijoustraße

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sommertheater

open air - shakespeare2go:

Miranda oder Total Eclipse

of the heart, Revaler

Straße 99

22:00 Kino International,

MonGay Preview: Messer

ins Herz, F 2018, Karl-

Marx-Allee 33

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro

zahlen, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße 10

22:00 Triebwerk, Cheap

Cruising Xkölln,

Urbanstraße 64

DI 2.7.

BERLIN

Kultur

11:00 Hotel AMANO, Lobby,

Designer Sample Sale

at Berlin Fashion Week

by projektgalerie, bis 21

Uhr. Women, Gender Free

& Menswear, Auguststraße

43

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße 13

19:30 Friedrichstadt-Palast,

VIVID Grand Show,

Friedrichstraße 107

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Gastspiel Anselm

Lipgens: Phaidon, von

Platon, Sömmeringstr. 15

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Astrid North & Gäste

- North-Lichter,

Schaperstraße 24

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Pfefferberg Theater,

Theatersport Berlin - Wer

mit wem?, Schönhauser

Allee 176

20:00 Tipi, The 12 Tenors: Best

of-Tour, Große Querallee

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sommertheater

open air - shakespeare2go:

Miranda oder Total Eclipse

of the heart, Revaler

Straße 99

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun, Games,

Sonnenallee 221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday Derby-Talk,

Frauenpower mit den

Berlin Rollergirls, Simon-

Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

Rechtsberatung,

Kostenlos, durch einen

Anwalt. Bis 19:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s, Tu

Tu Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 Flax, Feierabendbier-

Party, Chodowieckistraße

41

19:05 HDJK Café, queerer

Tresen - AG Queer

Treptow-Köpenick,

Seelenbinderstr. 54

19:30 BLOND, Sing Sing Sing

– Star Party, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Village, Massage

Exchange - Massageaustausch,

für Männer

in einem sicheren und

spielerischen Rahmen. Bis

22:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Filmbühne am

Steinplatz, Bingo am

Steinplatz, mit Margot

Schlönzke & Giselle

d‘Apricot, Hardenbergstr.

12

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr. 59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm 77

21:00 Himmelreich, Frauen

- Fußball WM 2019 Aus

Frankreich, Deutschland

– China, Simon-Dach-

Straße 36

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents,

Gieza‘s Pokehouse at

10pm followed by Pansy

& The House of Presents!,

Warschauer Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die Retro

Röhre, Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses at

night, 80ies in the Hobby,

Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop,

Bring A Buddy, 2 for 1,

Fuggerstraße 26

12:00 Der Boiler,

Dienstagsknaller - 1x

zahlen, 2x kommen, 2-4-1,

Mehringdamm 34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko &

Anito, Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße 10

MI 3.7.

BERLIN

Kultur

11:00 Hotel AMANO, Lobby,

Designer Sample Sale

at Berlin Fashion Week

by projektgalerie, bis 21

Uhr. Women, Gender Free

& Menswear, Auguststraße

43

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

19:00 Berghain, Tanya Tagaq,

Rabih Beaini,Opium Hum,

Am Wriezener Bahnhof

19:30 Admiralspalast,

CHICAGO, Friedrichstraße

101

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Julia

/ Die Fremden, von

William Shakespeare,

Sömmeringstr. 15

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Astrid North & Gäste

- North-Lichter,

Schaperstraße 24

20:00 BKATheater, The

Golden Gmilfs, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Alles was Sie

wollen, Bismarckstr. 110

20:00 Theater an der

Museumsinsel, Faust –

Schönheit, Liebe, Arbeit,

nach J. W. von Goethe,

Monbijoustraße

20:00 Tipi, The 12 Tenors: Best

of-Tour, Große Querallee

Szene

18:00 Himmelreich, Der

Friedrichshainer

Ausgehabend, 2-4-1 auf

ausgewählte Getränke,

Simon-Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe, Bülowstr.

106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat,

Chodowieckistraße 41

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule,

Greifenhagener Straße 28

18:30 Village, Body-Centered

Meditation für queere*

Männer, Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Ludwig, Emma Chizzits

Drag Pub Quizzit,

hosted by Emma Chizzit

with special guests,

Anzengruberstr. 3

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

20:00 Betty F***, Cock-Tail,

Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit 114,

Friedrichshainer Feierabend,

bis 6 Uhr: 2-4-1 auf

alle Biere, ausgesuchte

Shots und Longdrinks,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Akademicus-Gay-Berlin,

offenes Treffen schwuler

Akademiker, Bülowstr. 106

20:00 Village, Gentle Men Yoga

for queer Men, bis 21:30

Uhr, Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Village, Village Life

Drawing for queer Men,

bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:30 BLOND, Caribic

Night-Fever, Eisenacher

Straße 3A

21:00 Himmelreich, Frauen

- Fußball WM 2019 Aus

Frankreich, Simon-Dach-

Straße 36

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Piano

Bar mit Jacu!, Warschauer

Straße 34

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro,

Experimental, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str. 14),

Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

16:00 Böse Buben, After

Work, JustSex, Spankingor

SM. Ende: 23 Uhr,

Sachsendamm 76

18:00 Der Boiler, Young-Stars,

Sauna-Event für Jungs bis

28 Jahre, Mehringdamm

34

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße 10

22:00 New Action, Big Dick

Night, Dresscode: Casual,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne,

Dresscode: Topless or

Pants off, Paul-Robeson-

Straße 50

DO 4.7.

BERLIN

Kultur

11:00 Hotel AMANO, Lobby,

Designer Sample Sale at

Berlin Fashion Week by

projektgalerie, bis 21 Uhr.

Women, Gender Free &

Menswear, Auguststraße

43

18:00 SchwulesMUSEUM,

Öffentliche Führung:

My Dearest Sweet Love;

Christopher Isherwood

& Don Bachardy,

Lützowstraße 73

19:30 Admiralspalast,

CHICAGO, Friedrichstraße

101

19:30 Friedrichstadt-Palast,

VIVID Grand Show,

Friedrichstraße 107

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Juliet /

The Foreigners (in english),

von William Shakespeare,

Sömmeringstr. 15

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

The Golden Gmilfs,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Neuköllner Oper,

Drachenherz, Karl-Marx-

Str. 131 – 133

20:00 Tipi, The 12 Tenors: Best

of-Tour, Große Querallee

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sommertheater

open air - shakespeare2go:

Miranda oder Total Eclipse

of the heart, Revaler

Straße 99

Szene

11:00 Ulrichs - Café, Küche

& Kultur, Kleines

Schwarzes – schwuler

Brunch, bis 13 Uhr, Karl-

Heinrich-Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne

Voranmeldung, bis 20:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance for

queer* men, bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32


76 KALENDER

FOTO: M. RÄDEL

4.7. DONNERSTAG

#HOUSEOFSHAME

Eine der (vielen) Stärken des Technoklubs

Suicide Circus ist sein Gartenbereich. Es

gibt, je nach Zählweise, drei davon. Ideal

für den Sommer in Berlin – aber verpass

nicht die Revue um gefühlte 2:30 Uhr,

die den House- und Popmusik-Reigen

glamourös unterbricht ... *rä

Immer donnerstags: Chantals House

of Shame, Suicide Circus, Revaler

Str. 99, S+U Warschauer Straße, ab

23:15 Uhr

19:00 AHA, QUEERonaut

- Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe,

Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe.

Infos + Zeiten: https://

www.facebook.com/

QueeronautUnterstrichSternchen/,

Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:30 BLOND, Schlager -

Wunschmusik der 80er,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

20:00 Große Freiheit 114,

Topless Night, Men only.

Oben ohne = ein Special!

Bis 4 Uhr, Boxhagener

Str. 114

20:00 Hotel Adrema, Eat

& Meet - Singles and

Friends, für schwule

und lesbische Singles:

gutes Essen, Lounge

Musik, Singles treffen,

Gotzkowskystr. 20

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen, Bülowstr.

106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch

für Schwule über 30,

Greifenhagener Straße 28

20:00 Village, Empowering

Voice - Gesangs-Workshop

for queer* men, bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

21:00 Perle, Queer

Beer Thursday, der

internationale Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Berghain, Säule: Via

App LIVE, Ciarra Black,

marum mina, Thoom, Am

Wriezener Bahnhof

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

22:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie Girls &

Boys, die90er und Trash-

Party, Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of Shame,

Super Disco, Show,

Entertainment, Revaler

Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-Work-

Fistparty, Kein Dresscode.

Ende: 2 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-SM-

Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße 10

22:00 New Action, Cheap +

Sexy Thursday, 2-4-1 die

ganze Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße 35

FR 5.7.

BERLIN

Kultur

11:00 Hotel AMANO, Lobby,

Designer Sample Sale at

Berlin Fashion Week by

projektgalerie, bis 21 Uhr.

Women, Gender Free &

Menswear, Auguststraße

43

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

18:00 Theater an der

Museumsinsel, Die

Vögel, von J. W. von

Goethe, Monbijoustraße

19:30 Admiralspalast,

CHICAGO, Friedrichstraße

101

19:30 Friedrichstadt-Palast,

VIVID Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Julia

/ Die Fremden, von

William Shakespeare,

Sömmeringstr. 15

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Tod auf dem

Nil, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

The Golden Gmilfs,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Halle am Berghain, UY

ZONE - Meditative Dance

Performance, Zweite

Performance: 22 Uhr, Am

Wriezener Bahnhof

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Alles was Sie

wollen, Bismarckstr. 110

20:00 Renaissance

Theater, Spatz und

Engel - Die Geschichte der

Freundschaft zwischen

Edith Piaf und Marlene

Dietrich, Knesebeckstr.

100

20:00 SO36, Me First and the

Gimme Gimmes, Support:

Party Fears, Oranienstraße

190

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, The 12 Tenors: Best

of-Tour, Große Querallee

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sommertheater

open air - shakespeare2go:

Miranda oder Total Eclipse

of the heart, Revaler

Straße 99

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Begegnungsstätte

Mehring-Kiez,

Gartenhaus, Schwule

Männer ab 50, Offener

Gesprächskreis älterer

Schwuler, Friedrichstr. 1

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und

Drogen, offenes

Begegnungsangebot für

schwule Männer, die ihre

Sexualität mit Partydrogen

kombinieren, Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy Music-

Box: Du bist DJ im Blond,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***, Betreutes

Trinken, Mulackstraße 13

20:00 Flax, Karaokeshow mit

Marco den jungen Wilden,

Chodowieckistraße 41

20:00 Große Freiheit 114,

Wide Open Friday, Pop,

electro, anything goes.

Open to all Genders, Boxhagener

Str. 114

20:00 Ludwig, Drag Capsule,

Drag show for new drag

and improvisational

performance, Anzengruberstr.

3

20:00 Mann-O-Meter, Romeo

& Julius - schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

21:00 Berghain Kantine,

UY ZONE Aftershow, Am

Wriezener Bhf

21:00 Marienhof, Pop &

Schlager, Marienburger

Straße 7

21:00 Pussycat Bar, BER-

LINCIGARMEN Lounge,

Berlins Gay Cigar Salon,

Kalckreuthstr. 7

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest, Paul-Robeson-

Str 42

22:00 WOOF, Hot Guys & Spicy

Ginger, Fuggerstraße 37

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed). Freier

Eintritt für Besucher bis 23

Jahren. DJane Anna Klatsche,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, Gegen Paradise,

Techno, TechHouse,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 MAZE, Atomic Party

- Summer Edition, DJs:

Trust.The.Girl, Marco

Ward & Friends, Mehringdamm

61

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße 19

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar, Revaler

Straße 99

23:00 SchwuZ, DIVAS, A night

dedicated to Cher, Rollbergstraße

26

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

2 Uhr, Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Panorama

Bar: Finest Friday, Am

Wriezener Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben,

Cocksucker‘s Contest, DC:

für „blasen“ weiße Socken,

für „blasen lassen“ farbige

Socken, im Übrigen „So

wenig wie möglich“. Ende:

2 Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Friday Club

Night, DJ Little Kris,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Lab.dance

2-4-1, Men only!. Einlass

bis 24 Uhr., Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix Night,

Dresscode: jeder Fetish,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 New Action, Shooter

Friday, Strenger

Dresscode, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N

Blow, Cruising-Night,

Paul-Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap Sex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

SA 6.7.

BERLIN

Kultur

11:00 Hotel AMANO, Lobby,

Designer Sample Sale at

Berlin Fashion Week by

projektgalerie, bis 21 Uhr.

Women, Gender Free &

Menswear, Auguststraße

43

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

14:00 Goldene Gans, Marianne

Rosenberg Showroom &

Archiv, Samstags bis 19

Uhr geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSEUM,

My Dearest Sweet Love:

Christopher Isherwood

& Don Bachardy, Bis

zum 26.08.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

14:30 Admiralspalast, CHI-

CAGO, weitere Vorstellung

um: 19:30 Uhr, Friedrichstraße

101

15:30 Friedrichstadt-Palast,

VIVID Grand Show, weitere

Vorstellung um 19:30 Uhr,

Friedrichstraße 107

16:00 SchwulesMUSEUM,

Öffentliche Führung:

Karol Radziszewski: Queer

Archives Institute, (in engl.

Sprache), Lützowstraße 73

18:00 Chamäleon, Memories

of Fools, weitere Vorstellung:

21.30 Uhr, Rosenthaler

Straße 40

18:30 St. Marienkirche

am Alexanderplatz,

Gottesdienst vor dem

Ausgehen - Rausch der

Sinne, ein Vorabendgottesdienst

mit prominenten

Gastpredigern aus Politik

und Gesellschaft, Karl-

Liebknecht-Str. 8

19:00 INCOGNITO, Margot

Schlönzke: Jetzt red‘ ich!,

Hohenstaufenstr. 53

19:30 SinBerlin, die

Teegesellschaft, Drag

Show trifft auf Bondage

Kunst, Politiktalk auf

klassische Oper u.a.,

Nostitzstr. 48

20:00 AHA, Circus Prohst

präsentiert Sommerlöcher

VII, Angezogen und

Ausgetrunken – Bennies

Bumsboutique, Monumentenstraße

13

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Inspektor

Campbells letzter Fall,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Sigrid

Grajek: Claire Waldoff - Ich

will aber gerade vom Leben

singen..., Mehringdamm 34

20:00 Pfefferberg Theater,

Extasya: Sexy Circus,

Schönhauser Allee 176

20:00 Staatsoper Unter den

Linden, West Side Story,

Unter den Linden 7

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, The 12 Tenors: Best

of-Tour, Große Querallee

23:30 BKATheater, Jurassica

Parka: Late Night –

Paillette geht immer,

Mehringdamm 34

Szene

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

10:00 Galerie PS120, Queeres

Kulturhaus Berlin (E2H)

präsentiert: Queer

Thinking – Sexualpolitik

kontrovers, Der queere

Diskussionsmarathon u.a.

mit Seyran Ate , Alain

Rappsilber, Ricarda Lang,

Bernd Schlömer. Bis ca.

20:15 Uhr, Potsdamer

Straße 120

14:00 Mann-O-Meter, 50+

- offene Freizeitgruppe

für schwule und

bisexuelle Männer ab 50,

Dampferfahrt: Schlosspark

Charlottenburg nach

Mitte - Treffpunkt wird

noch bekanntgegeben,

Bülowstr. 106

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

17:00 Himmelreich, Frauen

- Fußball WM 2019 Aus

Frankreich, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Himmelreich, Saturday

Night Fever, Cocktail Night

for queers and friends,

Simon-Dach-Straße 36

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing mit

wechselnden DJs, Maaßenstraße

7

19:00 Flax, Feste feiern!,

Playyourownmusic,

Chodowieckistraße 41

19:00 Mann-O-Meter,

Geezers: offene

Freizeitgruppe für Gays

& Bi’s zwischen 30 + 49,

Biergarten oder Strandbar

- Erst Treff im MOM,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Saturday Night

Gay Warm-Up-Party,

Eisenacher Straße 3A

19:30 MALE.SPACE, BLACK

WEEKEND - LEATHER

DINNER - Full Menu in

full Gear, Location: tba;

Platzreservierung unter

www.male.space, www.

male.space

20:00 Betty F***, Saturday

Night Fever, Mulackstraße

13

20:00 Große Freiheit 114,

Musicbox-Night, Gay-

Cruisingparty. Be your own

DJ!!, Boxhagener Str. 114

21:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag

– positHIV, Party für

Positive und nicht Positive

Männer. Men only, Wartburgstraße

18

21:00 BarbieBar, Shakka Lakka

Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm 77

21:00 Berghain Kantine, Knäckewürst

2019, DJs Albert

Stone, Malin Evrenos,

Chris Retzer, TOKI, DJ

Døden, Am Wriezener Bhf

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever, mit

U-Seven, Marienburger

Straße 7

22:00 Die Busche, AYCD-Party,

All You Can Drink Party,

Warschauer Platz 18

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Late Night

Rausch, Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Hot Guys & Spicy

Ginger, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late, die

späte Party bis Sonntag

früh, Revaler Straße 99

23:00 Connection, BEEF

PARTY, Men Only! DJ

A.Disko; Special: Oben

ohne, Eintritt bis 0 Uhr

FREI!, Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 Privatclub, Disco Legue,

70s, early 80s, Studio54,

Disco, Skalitzer Str. 85-86

23:00 SchwuZ, bump!, Das

Retro-Studio!, Rollbergstraße

26

23:30 UnterTage, Ratchet,

LineUp: Rina V., Ployceebell,

Caramel Mafia

& Offbeatsupportah,

Mehringdamm 32

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben, Böse

Buben Nacht, Spanking &

SM. Ende: 3 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis 24 Uhr,

piss without dresscode,

Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, BLUF

LEATHER NIGHT - Leather

and Uniform Night, Strict

Dresscode: Breeches,

Leather und Uniform! Bis

24 Uhr, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 New Action, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch, Kleiststraße

35

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

SO 7.7.

BERLIN

Kultur

11:00 Hotel AMANO, Lobby,

Designer Sample Sale

at Berlin Fashion Week

by projektgalerie, bis 21

Uhr. Women, Gender Free

& Menswear, Auguststraße

43


KALENDER 77

14:00 SchwulesMUSEUM,

Karol Radziszewski: Queer

Archive Institute, Bis

zum 2.09.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

14:30 Admiralspalast,

CHICAGO, weitere

Vorstellung um: 19:30 Uhr,

Friedrichstraße 101

15:00 Staatsoper Unter den

Linden, West Side Story,

weitere Vorstellung um: 20

Uhr, Unter den Linden 7

18:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Julia

/ Die Fremden, von

William Shakespeare,

Sömmeringstr. 15

18:00 Komödie im Schiller

Theater, Alles was Sie

wollen, Bismarckstr. 110

18:00 Renaissance Theater,

Spatz und Engel - Die

Geschichte der Freundschaft

zwischen Edith

Piaf und Marlene Dietrich,

Knesebeckstr. 100

18:00 Theater an der Museumsinsel,

Die Vögel, von

J. W. von Goethe, Monbijoustraße

19:00 INCOGNITO, Margot

Schlönzke: Jetzt red‘ ich!,

Hohenstaufenstr. 53

20:00 Berghain Kantine,

CATT Live, Am Wriezener

Bhf

20:00 Neuköllner Oper,

Drachenherz, Karl-Marx-

Str. 131 – 133

20:00 Pfefferberg Theater,

Extasya: Sexy Circus,

Schönhauser Allee 176

Szene

7:00 MAXXIM, NACHSPIEL -

Die Sonntags Afterhour,

Techno, Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette Gnadenbrot,

Frühstücksbuffet,

Martin-Luther-Straße 20A

11:00 Black Pug, Leather

Brunch - Good

Morning in Gear,

Platzreservierung www.

male.space, Motzstr. 28

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee & Kuchen. Bis 20

Uhr, Monumentenstraße

13

15:00 BLOND, Kaffeeklatsch

& Kuchenparty mit

deutschen Schlagern,

Eisenacher Straße 3A

17:00 Himmelreich, Frauen

- Fußball WM 2019 Aus

Frankreich, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout Sunday,

Schlesische Str. 16

19:00 Ludwig, Sunday chill,

2-for-1 Quartiermeister

Beer, free shots for drag

& fetish wear every hour!,

Anzengruberstr. 3

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising, Men

only, Boxhagener Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch mich, ich

bin der Mörder, Tatort-

Public-Viewing, Revaler

Straße 99

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Liquid

Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF - Klubnacht, DJs: Will

Delight, Neuss, Destiny

Drescher, Ritterstraße 26

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

15:00 Böse Buben, Give me

FFive on Sunday, Fistparty,

Kein Dresscode. Ende 23

Uhr, Sachsendamm 76

16:00 lab.oratory, Naked

Sunday, Einlass bis 18 Uhr,

Am Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21 Uhr,

Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0,

Sundowner, Longdrinks

2for1 bis 21:00 Uhr, Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Stahlrohr 2.0, Berlin

Naked, Dresscode: Naked,

Paul-Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip. Fuck.,

Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße 10

22:00 New Action, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

MO 8.7.

BERLIN

Kultur

19:00 Sonntags-Club

e.V., Lesung Fußball,

Greifenhagener Straße 28

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Cäthe & Mockemalör - Live

2019, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

22:00 Kino International,

MonGay Preview:

Yesterday, OmU, GB 2019,

Karl-Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, Die

Montagsspieler, Spielegruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for strength

and flexibility, for GBTQ

men. Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, Hinter den Kulissen,

reinschauen, kennenlernen,

sich austauschen,

Monumentenstraße 13

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro, den ganzen

Abend, Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party, div. DJs,

Schlesische Str. 16

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, MultiSEXual

BOXhopping!,

Karaoke; ab 22 Uhr: Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

19:00 SO36, Roller Skate Disko,

Tanzkurs ab 20:30 Uhr,

anschließend Disko, Oranienstraße

190

19:00 Stück Heimat Berlin,

Why not Moabit?!, bis 21

Uhr. Musik der 80er, 90er &

Pop. 2for1 auf ausgewählte

Getränke, Rathenower

Str 34

19:30 BLOND, Early Evening

Karaoke, anschl. Schlager

a la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-Club e.V.,

Queerer Jugendtreff, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und Drinks

mit Maximilian, Oranienstraße

187

22:00 Schokoladen, Schoko-

Kuss - Der queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric Monday,

Minimal, Deep House,

Techno, Electro, Breakz,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Cheap

Cruising Xkölln, Urbanstraße

64

DI 9.7.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße 13

19:30 Admiralspalast, CHICA-

GO, Friedrichstraße 101

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Gastspiel Mirko

Thiele: Hanswurst is back,

Sömmeringstr. 15

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Maren Kroymann &

Band: In My Sixties,

Schaperstraße 24

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komische Oper,

Star Dust – From Bach

to Bowie, Complexions

Contemporary Dance

Theatre, Behrenstr. 55-57

20:00 Pfefferberg Theater,

Theatersport Berlin - Wer

mit wem?, Schönhauser

Allee 176

20:00 RADIALSYSTEM

V, Solistenensemble

Kaleidoskop und Georg

Nussbaumer: Nobodaddy

is perfect, Holzmarktstr.

33

20:00 Theater an der Museumsinsel,

Die Vögel, von

J. W. von Goethe, Monbijoustraße

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun, Games,

Sonnenallee 221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s, Tu

Tu Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 Flax, Feierabendbier-

Party, Chodowieckistraße

41

19:30 BLOND, Sing Sing Sing

– Star Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, KlinikTreff,

Mulackstraße 13

20:00 Café Sandmann,

Treffen lesbischer und

schwuler JournalistInnen

aus Berlin, Reuterstr. 7

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr. 59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm 77

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke,

The House of Presents,

Gieza‘s Pokehouse at

10pm followed by Pansy

& The House of Presents!,

Warschauer Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die Retro

Röhre, Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses at

night, 80ies in the Hobby,

Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

FOTO: E. SCHUR

6.7. SAMSTAG

MARSMAEDCHEN

+ AMINUS

Wer die Bee Gees genauso im Herzen

trägt wie die No Angels, Robbie Williams,

die Spice Girls, Gossip (Bild), Atomic

Kitten oder auch mal 2 unlimited, der

ist bei dieser Party im SchwuZ genau an

der richtigen Stelle. Hier gibt es dank u.

a. der oben genannten DJs sowie Trudi

Padma Knusprig ALLES, nur keine neue

Musik. Auch mal fein. Sehr. *rä

6.7., bump!, SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

19:00 SinBerlin, man2man -

Einführung ins Bondage,

Sicherheit und Grundlagen

für das einvernehmliche

Bondage, Nostitzstr. 48

19:00 SinBerlin, man2man

- Bondage & Play Night,

Respektvoller BDSM für

Jungs und Männer, die Play

Night des gay-BDSM.club,

Nostitzstr. 48

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko &

Anito, Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

MI 10.7.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

19:30 Admiralspalast,

CHICAGO, Friedrichstraße

101

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Julia /

Die Fremden, von William

Shakespeare, Sömmeringstr.

15

19:30 Mann-O-Meter, Literatunten

– der schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106


78 KALENDER

13.7. SAMSTAG

DJ T. @ MEMBERS

Eine echte Größe legt Mitte Juli auf der

MS Hoppetosse los: „Am 13. Juli haben

wir unsere einzige Sommerparty dieses

Jahr und zwar mit der deutschen DJ-

Legende DJ T.“, freut sich Maximilian

von der MEMBERS. „Er überrascht bis

heute durch seine einmalige Art die

Feiernden mit seiner Auswahl an Musik

zu begeistern. Wir freuen uns sehr!“. Wir

uns auch! *rä

13.7., MEMBERS, MS Hoppetosse,

Eichenstr. 4, 23:59 Uhr

13.7. SAMSTAG

DAPAYK & VARS

Am 13. Juli legen auf dem Gelände

der ehemaligen „Aqua Butzke Werke“

im Herzen Berlin-Kreuzbergs, im Klub

Ritter Butzke, gleich zwei Musiker der

Spitzenklasse los. Zusammen! Technomann

Niklas Worgt aka Dapayk und

Schlagzeuger & Gitarrist Timo Mitsch

aka Vars feiern die Veröffentlichung

ihres Albums „Streets & Bridges“. *rä

13.7., Dapayk & Vars: „Streets &

Bridges“-Album-Release-Party, Ritter

Butzke, Ritterstr. 26, U Moritzplatz

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Maren Kroymann & Band:

In My Sixties, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komische Oper, Star

Dust – From Bach to

Bowie, Complexions Contemporary

Dance Theatre,

Behrenstr. 55-57

20:00 Pfefferberg Theater,

Extasya: Sexy Circus,

Schönhauser Allee 176

20:00 Staatsoper Unter den

Linden, West Side Story,

Unter den Linden 7

21:00 delphi LUX, Queer

Filmnacht: Messer im

Herz, F 2018, YVA Bogen,

Kantstr. 10

21:30 RADIALSYSTEM V,

Solistenensemble Kaleidoskop

und Georg Nussbaumer:

Nobodaddy is

perfect, Holzmarktstr. 33

Szene

18:00 Himmelreich, Der

Friedrichshainer

Ausgehabend, 2-4-1 auf

ausgewählte Getränke,

Simon-Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen Mittwochsclub

(14–29 Jahre),

schwule Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat,

Chodowieckistraße 41

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule,

Greifenhagener Straße 28

18:30 Village, Body-Centered

Meditation für queere*

Männer, Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Box

Happy Hour, Boxen bis

22 Uhr zum halben Preis.,

Warschauer Straße 34

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!,

Fuggerstraße 33

20:00 Große Freiheit 114,

Friedrichshainer Feierabend,

bis 6 Uhr: 2-4-1 auf

alle Biere, ausgesuchte

Shots und Longdrinks,

Boxhagener Str. 114

20:00 SO36, Nachtflohmarkt,

Oranienstraße 190

20:00 Village, Gentle Men Yoga

for queer Men, bis 21:30

Uhr, Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Village, Village Life

Drawing for queer Men,

bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:30 BLOND, Caribic

Night Fever, Eisenacher

Straße 3A

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios

Drag show, ab 23 Uhr:

Mittwochs Music,

Popmusic, Revaler

Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro, Experimental,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag, nur

15,50 EUR mit Codewort

von Facebook oder

Gayromeo, Mehringdamm

34

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

16:00 Böse Buben, After Work,

JustSex, Spankingor SM.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße 10

22:00 New Action, Big Dick

Night, Dresscode: Casual,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off,

Paul-Robeson-Straße 50

DO 11.7.

BERLIN

Kultur

18:00 SchwulesMUSEUM,

Öffentliche Führung:

Karol Radziszewski -

Queer Archives Institute,

Lützowstraße 73

19:30 Admiralspalast,

CHICAGO, Friedrichstraße

101

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Juliet /

The Foreigners (in english),

von William Shakespeare,

Sömmeringstr. 15

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Maren Kroymann & Band:

In My Sixties, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Sophie Soraya, Fulkrum

Loops & Leslie, Am

Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Inspektor

Campbells letzter Fall,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komische Oper,

Star Dust – From Bach

to Bowie, Complexions

Contemporary Dance

Theatre, Behrenstr. 55-57

20:00 Neuköllner Oper,

Drachenherz, Karl-Marx-

Str. 131 – 133

20:00 Staatsoper Unter den

Linden, West Side Story,

Unter den Linden 7

20:00 Theater an der Museumsinsel,

Die Vögel, von

J. W. von Goethe, Monbijoustraße

Szene

11:00 Ulrichs - Café, Küche

& Kultur, Kleines

Schwarzes – schwuler

Brunch, bis 13 Uhr, Karl-

Heinrich-Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe,

Sonnenburger Str. 69

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne

Voranmeldung, bis 20:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance for

queer* men, bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:30 BLOND, Schlagerparty

mit Musik der 80er,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***, Schluckimpfung,

Mulackstraße 13

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

20:00 Große Freiheit 114,

Topless Night, Men only.

Oben ohne = ein Special!

Bis 4 Uhr, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen, Bülowstr.

106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Village, GayXtatic - Earth

Wind Fire, ecstatic edition

for GBTQ men, Workshop

mit Richard Schlemmer

und Eric Nielson. Bis 23

Uhr, Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Village, Empowering

Voice - Gesangs-Workshop

for queer* men, bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

21:00 Perle, Queer

Beer Thursday, der

internationale Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Berghain, Säule:

Akua, Amnesia, Scanner

Aquarian, Am Wriezener

Bahnhof

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

22:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie Girls

& Boys, die90er und

TrashParty, Revaler

Straße 99

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-Work-

Fistparty, Kein Dresscode.

Ende: 2 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans are

welcome. Dress: fetish,

leather, rubber or naked,

Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße 10

22:00 New Action, Cheap +

Sexy Thursday, 2-4-1 die

ganze Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße 35

FR 12.7.

BERLIN

Kultur

19:30 Admiralspalast,

CHICAGO, Friedrichstraße

101

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Julia

/ Die Fremden, von

William Shakespeare,

Sömmeringstr. 15

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Maren Kroymann &

Band: In My Sixties,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu

viert, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 INCOGNITO, Cabaret

Berlin 20` & Drag Queen

Live Show, mit Madame

Layla ET & Sieur Tobias,

Hohenstaufenstr. 53

20:00 Komische Oper,

Star Dust – From Bach

to Bowie, Complexions

Contemporary Dance

Theatre, Behrenstr. 55-57

20:00 Pfefferberg Theater,

Extasya: Sexy Circus,

Schönhauser Allee 176

20:00 Renaissance

Theater, Spatz und

Engel - Die Geschichte der

Freundschaft zwischen

Edith Piaf und Marlene

Dietrich, Knesebeckstr.

100

20:00 Staatsoper Unter den

Linden, West Side Story,

Unter den Linden 7

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Phare

Ponleu Selpak

(Kambodscha - Circus

Show) & Mswanu Gogo

Vibes (Tansania - Konzert),

Viktoriastr. 10/18/2016

21:00 Berghain Kantine, Time

Crystal, Lucy Railton, Lucio

Capece, Jasmine Guffond,

Am Wriezener Bhf

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und

Drogen, offenes

Begegnungsangebot für

schwule Männer, die ihre

Sexualität mit Partydrogen

kombinieren, Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Flax, We Love Music!,

Clubsounds mixed by Tobi

N., Chodowieckistraße 41

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Mann-O-Meter,

Die Nachtschwärmer,

Gesprächskreis und Kultur

am Abend für schwule und

bisexuelle Männer ab 50+,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy Cocktail

Night, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Village, Village Heart

Circle for GBTQ men, bis

22:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Große Freiheit 114,

Wide Open Friday, Pop,

electro, anything goes.

Open to all Genders, Boxhagener

Str. 114

20:00 Ludwig, Drag Capsule,

Drag show for new drag

and improvisational

performance,

Anzengruberstr. 3

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius - schwule

Jugendgruppe 14 - 29

Jahre, Bülowstr. 106

20:00 Mann-O-Meter,

Schwule Väter und

Ehemänner, offenes

Treffen, Bülowstr. 106

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest, Paul-Robeson-

Str 42

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 SO36, Queens Against

Borders, Diskussion, Show,

Party, Oranienstraße 190

22:00 WOOF, Hot Guys & Spicy

Ginger, Fuggerstraße 37

23:00 SchwuZ, Tasty, Pop,

HipHop, R‘n‘B & Middle

Eastern Beats Party, Rollbergstraße

26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße 19

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

2 Uhr, Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Fünfzehn

Jahre Hyperdub X Finest

Friday, Am Wriezener

Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben, Open

Friday, just let it happy

& enjoy! (no Fist please!)

Ende: 3 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 AHA, Erotikparty, Safer-

Sex-Party, men only,

Monumentenstraße 13

22:00 Greifbar, Friday Club

Night, DJ Little Kris, Wichertstraße

10


KALENDER 79

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix Night,

Dresscode: jeder Fetish,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 New Action, Shooter

Friday, Strenger

Dresscode, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0,

SPORTLADS by

SNEAKFREAXX,

Dresscode: Sportwear &

Sneakers, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap Sex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

23:00 Connection, FREE HOLE

– sex is in the house, Men

only! Sexparty. Dresscode:

Oben ohne, besser Slip,

Jock oder Naked! DJ Red-

TomCat, Fuggerstraße 33

SA 13.7.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

14:00 Goldene Gans, Marianne

Rosenberg Showroom &

Archiv, Samstags bis 19

Uhr geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSEUM,

My Dearest Sweet Love:

Christopher Isherwood

& Don Bachardy, Bis zum

26.08.2019; Täglich außer

dienstags, Lützowstraße

73

14:30 Admiralspalast,

CHICAGO, weitere

Vorstellung um: 19:30 Uhr,

Friedrichstraße 101

15:00 Komische Oper, Star

Dust – From Bach to

Bowie, Complexions Contemporary

Dance Theatre.

Weitere Vortsellung um: 20

Uhr, Behrenstr. 55-57

15:00 Staatsoper Unter den

Linden, West Side Story,

weitere Vorstellung um: 20

Uhr, Unter den Linden 7

16:00 SchwulesMUSEUM,

Öffentliche Führung: My

Dearest Sweet Love; Christopher

Isherwood & Don

Bachardy, in engl. Sprache,

Lützowstraße 73

18:00 Chamäleon, Memories

of Fools, weitere

Vorstellung: 21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

18:00 Theater an der

Museumsinsel, Faust –

Schönheit, Liebe, Arbeit,

nach J. W. von Goethe,

Monbijoustraße

19:00 Ufa-Fabrik, Phare

Ponleu Selpak

(Kambodscha - Circus

Show) & Mswanu Gogo

Vibes (Tansania - Konzert),

Viktoriastr. 10/18/2016

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Maren Kroymann &

Band: In My Sixties,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

23:59 BKATheater, Der

Tod: Geisterstunde,

Mehringdamm 34

Szene

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

14:00 Village, Healing Space

_a space for GBTQ men to

give and receive healing,

Bis 18 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

18:00 Himmelreich, Saturday

Night Fever, Cocktail Night

for queers and friends,

Simon-Dach-Straße 36

18:30 Mann-O-Meter, Geezers:

offene Freizeitgruppe

für Gays & Bi’s zwischen

30 + 49, Sommerausflug

raus aus Berlin - Details

werden noch vereinbart,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing mit

wechselnden DJs, Maaßenstraße

7

19:00 Flax, Feste feiern!, Playyourownmusic,

Chodowieckistraße

41

19:00 Ludwig, Benefit Performance

Show für den Queer

Arab Block für CSD, Party

& Show, Anzengruberstr. 3

19:00 Sonntags-Club e.V.,

Podiumsdiskussion:

(Junge) Queers und Wohnungsnot,

Greifenhagener

Straße 28

19:30 BLOND, Saturdaynight-

Gay Warm-Up-Party,

Eisenacher Straße 3A

21:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag,

Men only, Wartburgstraße

18

21:00 BarbieBar, Shakka Lakka

Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm 77

22:00 Die Busche, Feeling

- the summerjam ‚19, Warschauer

Platz 18

22:00 Insomnia, SECRETS -

Kinky Party - Hedonistic

Cult, Dress: Schwarz,

Fetisch, Masken, Elegante

Abendgarderobe, Alt-

Tempelhof 17

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, MIC

HUNT!, Drag Karaoke for

Kings, Queens & Spectacular

Beings!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Unschlagbar

Schlagerbar, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Hot Guys & Spicy

Ginger, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late, die

späte Party bis Sonntag

früh, Revaler Straße 99

22:30 SO36, Old but Gold, Ü30

Hip Hop Party, Oranienstraße

190

23:00 Connection, POPmania,

Pop & Disco-Party. Bis 24

Uhr freier Eintritt für Boys

bis 21 Jahren. DJ Nico K.,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Popkicker, by

Jurassica Parka, Rollbergstraße

26

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

2 Uhr, Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener Bahnhof

23:59 Hoppetosse, MEMBERS

- The Summer Party, Line

Up: DJ T., Marc Miroir,

Eichenstraße 4

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben, Rim-Club,

RIM-Party (noScatplease!).

Dresscode: so wenig wie

möglich. Ende: 3 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Saturday Night,

mit DJ In-Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Fausthouse,

Einlass bis 24 Uhr, anal

deep throat, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 New Action, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch, Kleiststraße

35

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

SO 14.7.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

14:00 Komische Oper, Star

Dust – From Bach to

BowieBowie, Complexions

Contemporary Dance Theatre,

Behrenstr. 55-57

14:00 SchwulesMUSEUM,

KarAusstellungseröffnung:

Love at First Fightol

Radziszewski: Queer

Archive Institute, Bis

zum 2.09.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

15:00 Staatsoper Unter den

Linden, West Side Story,

weitere Vorstellung um: 20

Uhr, Unter den Linden 7

18:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Julia /

Die Fremden, von William

Shakespeare, Sömmeringstr.

15

18:00 Renaissance Theater,

Spatz und Engel - Die

Geschichte der Freundschaft

zwischen Edith

Piaf und Marlene Dietrich,

Knesebeckstr. 100

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Maren Kroymann & Band:

In My Sixties, Schaperstraße

24

19:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

19:00 Ufa-Fabrik, Live-

Hörspiel: Der Hexer, Mit

Oliver Rohrbeck und der

Lauscherlounge, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Neuköllner Oper, Drachenherz,

Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Pfefferberg Theater,

Extasya: Sexy Circus,

Schönhauser Allee 176

Szene

7:00 MAXXIM, NACHSPIEL -

Die Sonntags Afterhour,

Techno, Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

10:00 Village, Workshop -

Queer Kinky Wheel of

Consent// Building consent

awareness, Workshop

with Dragan Wright // in

englischer Sprache.Bis

17:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

15:00 AHA, Das Milva und

andere schlimme alte

Frauen-Café, Kaffee &

Kuchen. Bis 20 Uhr, Monumentenstraße

13

15:00 BLOND, Kaffeeklatsch

& Kuchenparty mit deutschen

Schlagern, Eisenacher

Straße 3A

17:30 Village, Playfight _

Queerfight, Gastgeber:

Playfight Collective. Bis

19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

18:00 Flax, On the Way to GMF,

WarmUp Party, Chodowieckistraße

41

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout Sunday,

Schlesische Str. 16

19:00 Ludwig, Sunday chill,

2-for-1 Quartiermeister

Beer, free shots for drag

& fetish wear every hour!,

Anzengruberstr. 3

20:00 Betty F***, Chill Out

Lounge, Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising, Men

only, Boxhagener Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Hasch mich, ich

bin der Mörder, Tatort-

Public-Viewing, Revaler

Straße 99

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Liquid

Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF - July Babies, DJs:

Jurassica Parka, Maximilan

Stolze, Darc Delirium,

Ritterstraße 26

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

15:00 Böse Buben, Give me

FFive on Sunday, Fistparty,

Kein Dresscode. Ende 23

Uhr, Sachsendamm 76

16:00 lab.oratory, Mask, no

face, just body, Einlass bis

18 Uhr., Am Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday Sex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

17:00 Stahlrohr 2.0, BerlinBastards,

Positiv welcome!

Kein Dresscode. Einlass

bis 19 Uhr, Paul-Robeson-

Straße 50

17:30 Scheune, Naked Sex

Party, Einlass bis 18.30

Uhr. Ende 21 Uhr, Motzstraße

25

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip. Fuck.,

Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

MO 15.7.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

18:00 Theater an der

Museumsinsel, Faust –

Schönheit, Liebe, Arbeit,

nach J. W. von Goethe,

Monbijoustraße

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Zwei wie Bonnie

& Clyde, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48


80 KALENDER

20.7. SAMSTAG

#IRRENHOUSE

Fast alles, was Berlin ausmacht, erlebst

du heute bei der Lady Q. Bären, Nu Raver,

Popper, Polit-Tunten und Freaks! Mit

dabei sind auch DJs wie Francis (Bild),

Maringo und Katy Bähm, die dich mit

Musik von House über Pop und Disco

bis Elektro beglücken werden. Zudem

lockt ein Grill im Klubgarten! *rä

20.7., Irrenhouse, Falckensteinstr. 47,

U Schlesisches Tor, 23 Uhr

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

21:00 Berghain Kantine,

Donny Benét: The Donny

Benét Show Band, Am

Wriezener Bhf

22:00 Kino International,

MonGay: Nobody’s

watching, OmU, ARG 2017,

Karl-Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for strength

and flexibility, for GBTQ

men. Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 SO36, Roller Skate Disko,

Tanzkurs ab 20:30 Uhr,

anschließend Disko, Oranienstraße

190

19:00 Stück Heimat Berlin,

Why not Moabit?!, bis 21

Uhr. Musik der 80er, 90er &

Pop. 2for1 auf ausgewählte

Getränke, Rathenower

Str 34

19:30 BLOND, Early Evening

Karaoke, anschl. Schlager

a la carte, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße 13

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

22:00 Schokoladen, Schoko-

Kuss - Der queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric Monday,

Minimal, Deep House,

Techno, Electro, Breakz,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Cheap

Cruising Xkölln, Urbanstraße

64

DI 16.7.

BERLIN

Kultur

FOTO: M. RÄDEL

20:00 Bar Jeder Vernunft,

SAFI & Special Guest: Ich

will ein Leben, Schaperstraße

24

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Pfefferberg Theater,

Theatersport Berlin - Wer

mit wem?, Schönhauser

Allee 176

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun, Games,

Sonnenallee 221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

Arbeitsrechtsberatung,

Kostenlos, durch einen

Anwalt. Bis 19:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s, Tu

Tu Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 Flax, Feierabendbier-

Party, Chodowieckistraße

41

19:30 BLOND, Sing Sing Sing

– Star Party, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Village, Kuschelgruppe

für Männer / Cuddle

Puddle for GBTQ men,

bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr. 59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm 77

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, The

House of Presents, Gieza‘s

Pokehouse at 10pm followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses at

night, 80ies in the Hobby,

Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler,

Dienstagsknaller - 1x

zahlen, 2x kommen, 2-4-1,

Mehringdamm 34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko &

Anito, Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße 10

MI 17.7.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

19:30 Berghain, The Soft

Moon, Imperial Black Unit,

Philipp Strobel, Am Wriezener

Bahnhof

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Julia

/ Die Fremden, von

William Shakespeare,

Sömmeringstr. 15

20:00 Bar Jeder Vernunft,

SAFI & Special Guest:

Ich will ein Leben,

Schaperstraße 24

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Theater an der

Museumsinsel, Faust –

Schönheit, Liebe, Arbeit,

nach J. W. von Goethe,

Monbijoustraße

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Szene

18:00 Himmelreich, Der

Friedrichshainer

Ausgehabend, 2-4-1 auf

ausgewählte Getränke,

Simon-Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen Mittwochsclub

(14–29 Jahre),

schwule Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat,

Chodowieckistraße 41

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule,

Greifenhagener Straße 28

18:30 Village, Body-Centered

Meditation für queere*

Männer, Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Ludwig, Emma Chizzits

Drag Pub Quizzit, hosted

by Emma Chizzit with

special guests, Anzengruberstr.

3

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Box

Happy Hour, Boxen bis

22 Uhr zum halben Preis.,

Warschauer Straße 34

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

19:30 BLOND, Caribic Night

Fever, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Mann-O-Meter,

Bergfest - Offene

Freizeitgruppe für Schwule

von 25 – 35 Jahre,

Bülowstr. 106

20:00 Betty F***, Cock-Tail,

Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit 114,

Friedrichshainer Feierabend,

bis 6 Uhr: 2-4-1 auf

alle Biere, ausgesuchte

Shots und Longdrinks,

Boxhagener Str. 114

20:00 INCOGNITO, Bingo

- „BINcoGnitO“ mit

Margot Schlönzke,

Hohenstaufenstr. 53

20:00 Village, Gentle Men Yoga

for queer Men, bis 21:30

Uhr, Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Village, Village Life

Drawing for queer Men,

bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro, Experimental,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

16:00 Böse Buben, After Work,

JustSex, Spankingor SM.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

18:00 Der Boiler, Young-Stars,

Sauna-Event für Jungs bis

28 Jahre, Mehringdamm

34

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße 10

22:00 New Action, Big Dick

Night, Dresscode: Casual,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off,

Paul-Robeson-Straße 50

DO 18.7.

BERLIN

Kultur

19:00 SchwulesMUSEUM,

Vernissage: Love at First

Fight, Queere Bewegungsgeschichten

in Deutschland

seit Stonewall,

Lützowstraße 73

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Juliet /

The Foreigners (in english),

von William Shakespeare,

Sömmeringstr. 15

20:00 Berghain Kantine,

SonReal, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu viert,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Neuköllner Oper, Drachenherz,

Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Pfefferberg Theater,

Extasya: Sexy Circus,

Schönhauser Allee 176

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, The Cast

- Die Rockstars der Oper,

Viktoriastr. 10/18/2016

Szene

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance for

queer* men, bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 AHA, QUEERonaut

- Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe,

Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe.

Infos + Zeiten: https://

www.facebook.com/

QueeronautUnterstrichSternchen/,

Monumentenstraße

13

20:00 Mann-O-Meter, Anonyme

Alkoholiker, offenes

Treffen, Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Village, Empowering

Voice - Gesangs-Workshop

for queer* men, bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Warm Up „WOOF

Summer“, Fuggerstraße 37

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-Work-

Fistparty, Kein Dresscode.

Ende: 2 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-SM-

Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Cheap +

Sexy Thursday, 2-4-1 die

ganze Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße 35

FR 19.7.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

19:00 Z Bar, Pride & Prejudice

- Comedy in englischer

Sprache, mit Ben MacLean,

Francesco Kirchhoff,

Carmen Chraim, Purdy

Holsom und Joe von

Hutch. Weitere Show um:

21 Uhr., Bergstr. 2

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Barb Jungr: Freedom -

Walls, Women and Love,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Theater an der

Museumsinsel, Faust –

Schönheit, Liebe, Arbeit,

nach J. W. von Goethe,

Monbijoustraße

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Szene

10:00 Village, Stretch Festival

- Summer Stretch für

GBTQ-Männer, 3 Tage,

36 Mini-Workshops,

Performances, Austausch

und viele inspirierende

Begegnungen. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr. 59-60

19:00 Flax, Stadtfest-Karaokeshow

mit Guido und den

jungen Wilden, Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter, Narcotics

Anonymous Meeting,

für Schwule und Lesben.

Bis 20 Uhr, Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy Opening-

Party / Stadtfest

Construction, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Mann-O-Meter, Romeo

& Julius - schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

21:00 Taff Club, Sugar:Juli -

Pre-Pride Party!, Pfalzburger

Str. 10

22:00 Die Busche, NEON

- Special Glow Party, Warschauer

Platz 18

22:00 Rauschgold, HOT ins

Weekend – Pride-Edition,

DJ Lancelot, Mehringdamm

62

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed). Freier

Eintritt für Besucher bis 23

Jahren. DJane Katy Bähm,

Fuggerstraße 33


KALENDER 81

23:00 KitKat, PiepShowt,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, HOT TOPIC x

BRENN., music & politics.

Solishots & Infostand:

Enby-OP, Rollbergstraße

26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße 19

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

2 Uhr, Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Italorama Bar

X Bordello A Parigi, Am

Wriezener Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

18:00 SinBerlin, DOM/sub

Night des gay-BDSM.

club‘s, Anmeldung und

weitere Infos (auch die

Regeln) unter: gay-BDSM.

club, Nostitzstr. 48

20:00 Böse Buben, worshipped

feet, Fußfetisch Party.

Dresscode: barfuß – auch

gerne in Flipflops, auch

Sneakers. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Friday Club

Night, DJ Little Kris, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, Fetish

in the Mix Night, Dresscode:

jeder Fetish, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 New Action, Breaches,

Leather & Uniform in Boots

Night, Strict Dresscode.

Ab 24 Uhr: Shooter Friday.

Strenger Dresscode -

Fetish gear in every kind,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, SNEAK-

FREAXX - Strassenfest

Special, Dresscode:

Sportswear & Sneakers,

Paul-Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap Sex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

SA 20.7.

BERLIN

Kultur

14:00 Goldene Gans, Marianne

Rosenberg Showroom

& Archiv, Samstags bis 19

Uhr geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSEUM,

My Dearest Sweet Love:

Christopher Isherwood

& Don Bachardy, Bis

zum 26.08.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

16:00 SchwulesMUSEUM,

Öffentliche Führung: 50

Jahre Stonewall, in engl.

Sprache, Lützowstraße 73

18:00 Chamäleon, Memories

of Fools, weitere Vorstellung:

21.30 Uhr, Rosenthaler

Straße 40

19:30 SinBerlin, Die schillernd

bunte Teegesellschaft -

Pride to be yourself, Drag

Show trifft auf Bondage

Kunst, Politiktalk auf

klassische Oper u.a.,

Nostitzstr. 48

19:30 Ufa-Fabrik, Götz

Widmann: Zeitreise – 25

Jahre unanständige Lieder,

Viktoriastr. 10/18/2016

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 O-TonArt, Der Spuk persönlich,

Solo-Programm

von Daniel Malheur, Kulmer

Straße 20A

20:00 Pfefferberg Theater,

Extasya: Sexy Circus,

Schönhauser Allee 176

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Szene

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

10:00 Village, Stretch Festival

- Summer Stretch für

GBTQ-Männer, 3 Tage,

36 Mini-Workshops,

Performances, Austausch

und viele inspirierende

Begegnungen. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

11:00 Regenbogen-Kiez

am Nollendorfplatz,

27. Lesbisch - Schwules

Stadtfest „Gleiche Rechte

für Ungleiche - weltweit!“,

mit Talk, Kultur, Politik,

Spiel & Spaß auf den Bühnen,

Infostände der SzeneProjekte,

Tanz & mehr,

Motzstr/Fuggerstr.

12:00 BLOND, Große Stadtfest

Party - all day and night,

Eisenacher Straße 3A

14:00 Mann-O-Meter, 50+ -

offene Freizeitgruppe für

schwule und bisexuelle

Männer ab 50, Straßenfest,

am Stand von Mann-O-

Meter, Bülowstr. 106

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

14:00 Village, Healing Space

_a space for GBTQ men to

give and receive healing,

Bis 18 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

18:00 Himmelreich, Saturday

Night Fever, Cocktail Night

for queers and friends,

Simon-Dach-Straße 36

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing mit

wechselnden DJs, Maaßenstraße

7

19:00 Flax, Feste feiern!, Playyourownmusic,

Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter, Geezers:

offene Freizeitgruppe

für Gays & Bi’s zwischen

30 + 49, Wir gehen

zum lesbisch-schwulen

Stadtfest - Treff am MOM,

Bülowstr. 106

19:00 Village, Pot Luck Picnic

- Gemeinsam Zeit

verbringen!, Bis 23 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Betty F***, Saturday

Night Fever, Mulackstraße

13

20:00 Große Freiheit 114,

Musicbox-Night, Gay-

Cruisingparty. Be your own

DJ!!, Boxhagener Str. 114

20:00 INCOGNITO, Lesbisch

Schwules Stadtfest, Disco

mit DJ Heiko, Hohenstaufenstr.

53

20:00 Musik & Frieden,

IRRENHOUSE - Love

Hurts, mit Nina Queer,

Desteny Drescher, Katy

Bähm, Francis, Doris Disse,

Gitti Reinhardt, Maringo,

Stroem, Falckensteinstr.

47

21:00 Ajpnia, Ajpnia am Motztraßenfest,

Men only.,

Wartburgstraße 18

21:00 BarbieBar, Shakka Lakka

Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm 77

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever, mit

U-Seven, Marienburger

Straße 7

21:00 WOOF, WOOF Summer

/ Pride Week, Fuggerstraße

37

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 SO36, Dancing with

Tears in Your Eyes,

X-Berg‘s finest 80er Party,

Oranienstraße 190

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late, die

späte Party bis Sonntag

früh, Revaler Straße 99

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Edith Schröders

Kiezdisko, Dein

SchwuZ * Dein Kiez *

Deine Party by Edith

Schröder, Rollbergstraße

26

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

2 Uhr, Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Klubnacht,

Am Wriezener Bahnhof

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

14:00 SinBerlin, BDSM-Kurs

für Einsteiger, Nostitzstr.

48

16:00 SinBerlin, Workshop:

Bondage für Sex, Nostitzstr.

48

20:00 Böse Buben, BITCH!,

Fuck the Bitch! Sex Party.

Dresscode: So wenig wie

möglich. Ende: 4 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Gummi,

Einlass bis 24 Uhr, rubber

outfit only!, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 New Action, MEGA

SLUT Party - Motzstrassenfest

Special,

Dresscode: Strict & sexy,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

23:00 Connection, TWILIGHT

ZONE, Men only. Dresscode:

Alle Fetische sind

willkommen! Dj Maringo

& DJ A.Disko, Fuggerstraße

33

SO 21.7.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Karol Radziszewski: Queer

Archive Institute, Bis

zum 2.09.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

18:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Theater an der Museumsinsel,

Die Vögel, von

J. W. von Goethe, Monbijoustraße

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Barb Jungr: Freedom -

Walls, Women and Love,

Schaperstraße 24

19:00 SchwuZ, Klub Kids

present: Manila Luzon,

The Drag Race favourite,

Rollbergstraße 26

19:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:00 BKATheater, Kaiser

& Plain präsentieren:

QUEER IS BEAUTIFUL,

Mehringdamm 34

20:00 Neuköllner Oper,

Drachenherz, Karl-Marx-

Str. 131 – 133

Szene

7:00 MAXXIM, NACHSPIEL -

Die Sonntags Afterhour,

Techno, Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

10:00 Village, Stretch Festival

- Summer Stretch für

GBTQ-Männer, 3 Tage,

36 Mini-Workshops,

Performances, Austausch

und viele inspirierende

Begegnungen. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

11:00 Regenbogen-Kiez

am Nollendorfplatz,

27. Lesbisch - Schwules

Stadtfest „Gleiche Rechte

für Ungleiche - weltweit!“,

mit Talk, Kultur, Politik,

Spiel & Spaß auf den Bühnen,

Infostände der SzeneProjekte,

Tanz & mehr,

Motzstr/Fuggerstr.

11:00 Regenbogen-Kiez am

Nollendorfplatz, GMF at

Motzstraßenfest - Motzstraßenbühne,

DJs: 11:00

FKA, 15:00 Annie O. , 16:30

Deejay Divinity, 18:00 DJ

JayCap, 19:45 Chris Bekker,

Motzstr/Fuggerstr.

12:00 BLOND, Große Stadtfest

Party - all day and night,

Eisenacher Straße 3A

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

19:00 Ludwig, Drag Flohmarkt

in LUDWIG’s Werkraum,

bring, trade, buy!,

Anzengruberstr. 3

19:00 Ludwig, Sunday chill,

2-for-1 Quartiermeister

Beer, free shots for drag

& fetish wear every hour!,

Anzengruberstr. 3

20:00 INCOGNITO, Lesbisch

Schwules Stadtfest, Disco

mit DJ Heiko, Hohenstaufenstr.

53

21:00 Hafen, Ein Schiff wird

kommen, Schlager Nacht

mit DJ der micha, Motzstraße

19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Liquid

Brunch, Warschauer

Straße 34

21:00 WOOF, WOOF Summer /

Pride Week, Fuggerstraße

37

22:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF - Motzstrassenfest

Closing Party, DJs: Annie

O., Deejay Divinty, DJ CK,

Victoria Bacon, Ritterstraße

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

16:00 lab.oratory, Athletes,

sportswear + sneaker,

Einlass bis 18 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

18:00 SinBerlin, Sonntagsspiele,

offene BDSM Play

Nacht. All genders, all

orientation, all kinks welcome.,

Nostitzstr. 48

18:00 Stahlrohr 2.0,

Underware & Naked, Pants

& Shirt or naked, Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip. Fuck.,

Urbanstraße 70

22:00 New Action, Lazy

Sunday - Motzstrassenfest

Special, Gelockerte

Kleiderordnung, Kleiststraße

35

MO 22.7.

BERLIN

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter,

Die Montagsspieler,

Spielegruppe, Bülowstr.

106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for strength

and flexibility, for GBTQ

men. Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32


82 KALENDER

25.7. DONNERSTAG

PROPAGANDA

Da ist sie wieder, die von vielen Klubbern

so schmerzlichst vermisste Party Propaganda.

Ende Juli steigt die legendäre

Klubsause endlich wieder, um mit Boys

und Beats glücklich zu machen. Aber

diesmal als Party zum „CSD auf der

Spree“! Freuen kannst du dich auf u. a.

Marlene Deluxe, Destiny Drescher und

DJ Jaycap (Bild). *rä

25.7., PROPAGANDA HAFENPARTY

zum CSD auf der SPREE, Osthafen,

Alt-Stralau 1 – 2, ab 18 Uhr

FOTO: KYO – OFFENBLENDE

26.7. FREITAG

10 JAHRE PEEP

SHOPPING NIGHT

Traditionell zum Berliner Christopher

Street Day laden am 26. Juli die

Galeries Lafayette Berlin gemeinsam

mit dem blu zur legendären „Peep

Shopping Night“ ein. Und das schon

zum 10. Mal. Das heißt, es wird lauter,

bunter, wilder und spektakulärer als

zuvor! Unter dem Motto FUNORAMA

erwartet euch jede Menge Spaß, Drinks,

Entertainmentprogramm, Dragqueens

und viele spritzige Überraschungen ...

Lasst uns gemeinsam das Jubiläum der

„Peep Shopping Night“ bei einem Glas

Crémant zelebrieren!

26.7., Peep Shopping Night,

Galeries Lafayette, Friedrichstr. 76,

S Friedrichstraße, 20 Uhr

FOTO: M. RÄDEL

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro, den ganzen

Abend, Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party, div. DJs,

Schlesische Str. 16

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, MultiSEXual

BOXhopping!,

Karaoke; ab 22 Uhr: Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

19:30 BLOND, Early Evening

Karaoke, anschl. Schlager

a la carte, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und Drinks

mit Maximilian, Oranienstraße

187

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric Monday,

Minimal, Deep House,

Techno, Electro, Breakz,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Bettina Wegner & Karsten

Troyke - Im Konzert, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine, Kelsey

Lu, Am Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Seelenbrecher,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

22:00 Kino International,

MonGay Preview: Leid und

Herrlichkeit, ESP 2019,

Karl-Marx-Allee 33

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

19:00 SinBerlin, The Little

Farm, Furry & Petplay

Night der Kinky in Wonderland.

All genders, all

orientations. Umkleide.

Anmeldung: www.

kinky-in-wonderland.de,

Nostitzstr. 48

22:00 Triebwerk, Cheap

Cruising Xkölln, Urbanstraße

64

DI 23.7.

BERLIN

Kultur

19:00 SO36, Queer Slam, Mit

Sven Hensel, Tom Mars,

Jayrôme C. Robinet u.v.m,

Oranienstraße 190

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Georgette Dee: Dee-

Nachtgesänge - From

dusk till dawn, Schaperstraße

24

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Pfefferberg Theater,

Theatersport Berlin - Wer

mit wem?, Schönhauser

Allee 176

20:00 Theater an der Museumsinsel,

Die Vögel, von

J. W. von Goethe, Monbijoustraße

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s, Tu

Tu Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:30 BLOND, Sing Sing Sing

– Star Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***, KlinikTreff,

Mulackstraße 13

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr. 59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, The

House of Presents, Gieza‘s

Pokehouse at 10pm followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

18:00 SinBerlin, Workshop:

„Kontrolle und Dominanz“

- wie Seil-Bondage

richtig kickt, Nostitzstr. 48

19:00 SinBerlin, man2man

- Bondage & Play Night,

Respektvoller BDSM für

Jungs und Männer, die Play

Night des gay-BDSM.club,

Nostitzstr. 48

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

MI 24.7.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Nach dem Kuss,

von Oliver Bukowski,

Sömmeringstr. 15

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Georgette Dee: Dee-

Nachtgesänge - From

dusk till dawn, Schaperstraße

24

20:00 Berghain, Säule: Christeene,

Am Wriezener

Bahnhof

20:00 BKATheater, Joey Arias

& Sherry Vine: GARDEN

OF SHE-DEN, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Pfefferberg Theater,

Extasya: Sexy Circus,

Schönhauser Allee 176

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Szene

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen Mittwochsclub

(14–29 Jahre),

schwule Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Box

Happy Hour, Boxen bis

22 Uhr zum halben Preis.,

Warschauer Straße 34

19:30 BLOND, Caribic Night

Fever, Eisenacher Straße

3A

20:00 Große Freiheit 114,

Friedrichshainer Feierabend,

bis 6 Uhr: 2-4-1 auf

alle Biere, ausgesuchte

Shots und Longdrinks,

Boxhagener Str. 114

20:00 Village, Gentle Men Yoga

for queer Men, bis 21:30

Uhr, Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Village, Village Life

Drawing for queer Men,

bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s, Clubnight

with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag, nur

15,50 EUR mit Codewort

von Facebook oder Gayromeo,

Mehringdamm 34

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

18:00 SinBerlin, Workshop:

„Die Lust am

Schmerz“ - Schmerzstellen

und Schmerzen

bewusst einsetzen,

Nostitzstr. 48

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 SinBerlin, YourToyParty

- Das etwas andere

Shoppingerlebnis, Sextoys,

Outfits und Gear. Alles

zum Anfassen, Ausprobieren

und Kaufen. Anschließend

Bar und Play Party.,

Nostitzstr. 48

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off,

Paul-Robeson-Straße 50

DO 25.7.

BERLIN

Szene

17:00 Anleger: Mercedes-

Benz Arena, GMF Pride

Boat, DJs: Katy Bähm &

Francis. Boarding: 17 Uhr;

Abfahrt 18 Uhr, Mercedes-

Platz 1

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

17:30 CSD auf der Spree,

CSD auf der Spree 2019

- Regenbogenflotte mit

PuScHeLaLaaarm, mit

einer Flotte von Party-

Schiffen, mit tollen DJs

„queer“ auf den Wasserstraßen

Berlins. Incl. einer

Abschluss-Hafenparty im

Osthafen, www.csd-aufder-spree.de

18:00 OSTHAFEN, PROPA-

GANDA HAFENPARTY

zum CSD auf der SPREE!,

mit Destiny Drescher, Katy

Bähm, Fixie Fate, Anna

Klatsche, FKA, DJ Jaycap

u.a., Alt-Stralau 1-2

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance for

queer* men, bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:30 BLOND, Schlager -

Wunschmusik der 80er,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Mann-O-Meter, Anonyme

Alkoholiker, offenes

Treffen, Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Village, Empowering

Voice - Gesangs-Workshop

for queer* men, bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

Kultur

18:00 SchwulesMUSEUM,

Öffentliche Führung: 50

Jahre Stonewall, Lützowstraße

73

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Georgette Dee: Dee-

Nachtgesänge - From

dusk till dawn, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Zwei wie Bonnie

& Clyde, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Joey Arias

& Sherry Vine: GARDEN

OF SHE-DEN, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Theater an der Museumsinsel,

Die Vögel, von

J. W. von Goethe, Monbijoustraße

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 SinBerlin, Polydi - die

Polynormale Welcome

Party, Queer, verrückt und

bunt. Jeder ist willkommen,

der nicht Standard

ist. Fetisch, Fantasy, Kink

und mehr., Nostitzstr. 48

19:00 XXL, XXL Dresscode,

Naked- & Underwear-

Party. Einlass vorbehalten.,

Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans are

welcome. Dress: fetish,

leather, rubber or naked,

Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

FR 26.7.

BERLIN

Kultur

18:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 21:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Nach dem Kuss,

von Oliver Bukowski,

Sömmeringstr. 15

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Georgette Dee: Dee-

Nachtgesänge - From

dusk till dawn, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Ein Mord wird angekündigt,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Joey Arias

& Sherry Vine: GARDEN

OF SHE-DEN, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Pfefferberg Theater,

Extasya: Sexy Circus,

Schönhauser Allee 176

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

19:00 SinBerlin, Loomi-Puppy

Party, All genders welcome,

Nostitzstr. 48

20:00 Böse Buben, Corporal

Punishment, Spanking &

SM. Ende: 3 Uhr, Sachsendamm

76


KALENDER 83

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 BIOHAZARDMEN,

BIOHAZARDMEN - Gay-

Pride Edition 2019, Einlass

bis 24:00 Uhr. Party NUR

für HIV-positive Männer!,

Info & Tickets: www.biohazardmen.eu

22:00 Greifbar, Friday Club

Night, DJ Little Kris, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, Fetish

in the Mix Night, Dresscode:

jeder Fetish, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 New Action, Shooter

Friday, Strenger Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N

Blow, Cruising-Night,

Paul-Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap Sex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

Szene

23:00 polygon,

CSD RECLAIM: Room

4 Resistance x Lecken

x mina, Line Up: Violet,

Deena Abdelwahed, S.

Ruston, Luz, KILLA u.a.;

Bis 11 Uhr, Wiesenweg

1 – 4

22:00 WOOF,

CSD / Pride Warm Up,

Fuggerstraße 37

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

15:00 BLOND, CSD - Wir feiern

mit Euch zur großen Parade,

Eisenacher Straße 3A

15:00 polygon, The Pride

Daytime Open Air Garden

- The Yard by Polygon Club

Berlin, Disco & House,

Wiesenweg 1 – 4

17:00 Brandenburger Tor,

CSD BERLIN Finale -

Abschlußkundgebung,

mit einem Programm aus

Kultur, Politik und Musik,

Pariser Platz / Straße des

17. Juni

19:00 Flax, CSD Party - Feste

feiern!, Playyourownmusic

& Clubsounds, Chodowieckistraße

41

20:00 INCOGNITO, CSD-

Party, Disco mit DJ Heiko,

Hohenstaufenstr. 53

20:00 WOOF, WOOF Berlin

CSD / Pride Night, Fuggerstraße

37

21:00 Ajpnia, Ajpnia am CSD,

Gespräche, Kennenlernen

und entspannen. Men

only., Wartburgstraße 18

22:00 SchwuZ, SchwuZ CSD

Party, Best Of SchwuZ -

Pop, House, Retro & Show,

Rollbergstraße 26

23:00 polygon, GIANT - The

Pride Main Party by

B:EAST, Revolver, Irrenhaus

& Schaaamlos, Line

Up: Pagano, Ben Manson,

Bill Sanders, Miguel Mea,

Deepneue, Annie O., Paul

Heron, Maringo, Jaycap,

Wiesenweg 1 – 4

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

FOTO: M. RÄDEL

27.7. SAMSTAG

CSD IN NEUKÖLLN

Mann, ist diese Party GROSS. Und vielfältig!

Nur hier bekommst du die volle

Ladung extraordinärer und spaßiger

Klubkultur der Marke Neukölln! Zum

CSD-Tag rocken und poppen heute

DJs wie Aérea Negrot, Marc Miroir, Ika

Duchna, Eric Bloom und Modeopfer in

all den vielen, vielen Klubräumen! *rä

27.7., SchwuZ-CSD-Party,

SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 22 Uhr

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr. 59-60

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Flax, CSD Weekendstarter,

Chodowieckistraße 41

19:00 Mann-O-Meter, Narcotics

Anonymous Meeting,

für Schwule und Lesben.

Bis 20 Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Mann-O-Meter,

Die Nachtschwärmer,

Gesprächskreis und Kultur

am Abend für schwule und

bisexuelle Männer ab 50+,

Bülowstr. 106

19:30 BLOND, CSD - Warmup-Party,

Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit 114,

Pop Tart - CSD pre- Pop

Party, For Queers, Tarts

& Friends! Ab 23 Uhr: DJ

Dickey: 80s, retro, disco,

Boxhagener Str. 114

20:00 Ludwig, Drag Capsule,

Drag show for new drag

and improvisational

performance, Anzengruberstr.

3

20:00 Mann-O-Meter, Romeo

& Julius - schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

22:00 KitKat, REVOLVER

PARTY - The Big Berlin

Pride Opening Party, Line

Up: Tony Bruno, Rony Golding,

Moussa Barcelona,

Daniele D´Alessandro,

Annie O., DJ AleXio, Tiasz,

Asaf Dolev, Alice D.,

Mr. Fonk, Oliver Mohns,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest, Paul-Robeson-

Str 42

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

23:00 Connection, Connection

ClubNight - Pre CSD

Opening, Men ONLY!; DJ

Leebow, Fuggerstraße

33 23:00 Toms Bar,

Handmade, div. DJs, Motzstraße

19

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar, Revaler

Straße 99

23:00 SchwuZ, PLASTIC meets

BUTTCOCKS, A queer

Celebration of Popculture,

Rollbergstraße 26

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

2 Uhr, Lychener Straße 14

23:59 Berghain, Panorama Bar:

Finest ESP, Am Wriezener

Bahnhof

SA 27.7.

BERLIN

Szene

11:00 Mann-O-Meter, Geezers:

offene Freizeitgruppe

für Gays & Bi’s zwischen

30 + 49, Treff zum Frühstück

und gemeinsam

zum CSD - Treffpunkt

wird noch vereinbart,

Bülowstr. 106

12:00 CSD Parade Berlin,

CSD BERLIN „Stonewall

50 – Jeder Aufstand beginnt

mit deiner Stimme!“,

Gegen 12:30 Uhr Start der

Demo über Ku-Damm,

Tauentzien, Nürnberger-

Str., Lietzenburger-Str.,

Kleiststr., Nollendorfpl.,

in Richtung Großer Stern

zum Finale am Brandenburger

Tor., Kurfürstendamm/Joachimsthalerstr.

22:00 Club Humboldthain,

GIMME MORITZ - CSD

Edition, DJs: Destiny

Drescher, Anna Klatsche,

Victoria Bacon, Jesús DJ

Jaycap, Fixie Fate und der

Drag Show, Hochstr. 46

22:00 Die Busche, Be pride.

BE you - CSD Party, Warschauer

Platz 18

22:00 GMF @ Ritter Butzke,

The official CSD Party

- UNITY PRIDE 2019

powered by GMF, mit DJ

Hell, Dj and Producer Chris

Bekker. Live MC: Emy

Perez u.a., Ritterstraße 26

22:00 Rauschgold, „Raise your

Voice“ – die CSD Party im

Rauschgold, DJ: Herrin

deluxe, Mehringdamm 62

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late, die

späte Party bis Sonntag

früh, Revaler Straße 99

23:00 Connection, Connection

Pride-Night, DJ

Jordan Snapper & DJ Basti,

Fuggerstraße 33


84 KALENDER

FOTO: JOSH SINNER

29.7. MONTAG

KATIE MELUA LIVE

Ihre zerbrechlichen, feinen und dann

doch kräftigen Kompositionen gehören

seit fast zwanzig Jahren zu unserem

Alltag. Kaum ein Radio oder eine Playlist

ohne ihre Hits wie „Nine Million Bicycles“,

„Fields of Gold“ oder auch „If You Were

a Sailboat“. Im Hochsommer kommt

die nur 1,58 Meter große Georgierin auf

„Summer 2019“-Tour und macht unter

anderem in Stuttgart, Berlin, Leipzig,

Bochum und Aachen musikalische

Station. *rä

29.7., Katie Melua: Summer 2019,

Theater am Potsdamer Platz, alle

Termine hier: katiemelua.com

23:00 Berghain Kantine,

Kraftwerk For The Masses

Party, Tobias Lichtmann,

Philipp Drube, CEO of

NovaFuture, Am Wriezener

Bhf

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

2 Uhr, Lychener Straße 14

23:59 Berghain, CSD KLUB-

NACHT, Am Wriezener

Bahnhof

Kultur

14:00 Goldene Gans, Marianne

Rosenberg Showroom

& Archiv, Samstags bis 19

Uhr geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSEUM,

My Dearest Sweet Love:

Christopher Isherwood

& Don Bachardy, Bis

zum 26.08.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

16:00 SchwulesMUSEUM,

Öffentliche Führung: My

Dearest Sweet Love; Christopher

Isherwood & Don

Bachardy, in engl. Sprache,

Lützowstraße 73

18:00 Chamäleon, Memories

of Fools, weitere Vorstellung:

21.30 Uhr, Rosenthaler

Straße 40

19:00 Sonntags-Club e.V.,

Kultur AG präsentiert:

Unsere goldenen 70er,

Greifenhagener Straße 28

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Georgette Dee: Dee-

Nachtgesänge - From

dusk till dawn, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Joey Arias

& Sherry Vine: GARDEN

OF SHE-DEN, Mehringdamm

34

20:00 Theater an der Museumsinsel,

Die Vögel, von

J. W. von Goethe, Monbijoustraße

20:00 Theater

im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

23:30 BKATheater, Jade Pearl

Baker: Badeperle - Nachtshow

@BKA, Mehringdamm

34

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben, RED-

Session, long term fist

play. Ende: 5 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

20:00 SinBerlin, Polyda - die

polynormale After Pride

Bar Night, Jeder ist

willkommen, der nicht

Standard ist. Fetisch,

Fantasy, Kink und mehr,

Nostitzstr. 48

22:00 Greifbar, Saturday Night,

mit DJ In-Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, Dresscode: Nacht.

Einlass bis: 24 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 New Action, MEGA

Pride Party - Fight for your

right, Dresscode: Strict &

sexy, Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex – CSD Special, for

Boys and Men, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

SO 28.7.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Karol Radziszewski: Queer

Archive Institute, Bis

zum 2.09.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

14:00 SchwulesMUSEUM,

Ausstellungseröffnung:

From Riots to Respectability

- Summer Special,

Lützowstraße 73

15:00 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex,

bis ca. 18Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

18:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Nach dem Kuss,

von Oliver Bukowski,

Sömmeringstr. 15

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Georgette Dee: Dee-

Nachtgesänge - From

dusk till dawn, Schaperstraße

24

19:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:00 Pfefferberg Theater,

Extasya: Sexy Circus,

Schönhauser Allee 176

Szene

7:00 MAXXIM, NACHSPIEL -

Die Sonntags Afterhour,

Techno, Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

15:00 BLOND, Kaffeeklatsch

& Kuchenparty mit deutschen

Schlagern, Eisenacher

Straße 3A

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout Sunday,

Schlesische Str. 16

20:00 Betty F***, Chill Out

Lounge, Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising, Men

only, Boxhagener Str. 114

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Liquid

Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, WOOF Summer,

Fuggerstraße 37

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF - CSD Sunday Closing

Party, 3 Floors + Garden.

DJs: t.b.a., Ritterstraße 26

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

16:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis 18 Uhr,

piss without dresscode,

Am Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday Sex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

19:00 SchwuZ, HOT SAUCE,

Disco.Sex.Party, Rollbergstraße

26

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware

& Naked, Pants &

Shirt or naked, Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip. Fuck.,

Urbanstraße 70

MO 29.7.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

18:00 Theater an der Museumsinsel,

Die Vögel, von

J. W. von Goethe, Monbijoustraße

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Wilhelmine & Lisa Who:

Zwei Freundinnen, eine

Bühne, Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

20:00 Wühlmäuse, Gabi

Decker & Die Devoten:

Lieder mit Musik, Pommernallee

2-4

22:00 Kino International,

MonGay: Sauvage, OmU, F

2018, Karl-Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for strength

and flexibility, for GBTQ

men. Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, Öffentliches

Plenum, bis 22 Uhr, Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro, den ganzen

Abend, Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party, div. DJs,

Schlesische Str. 16

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, MultiSEXual

BOXhopping!,

Karaoke; ab 22 Uhr: Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

19:00 SO36, Roller Skate Disko,

Tanzkurs ab 20:30 Uhr,

anschließend Disko, Oranienstraße

190

19:00 Stück Heimat Berlin,

Why not Moabit?!, bis 21

Uhr. Musik der 80er, 90er &

Pop. 2for1 auf ausgewählte

Getränke, Rathenower

Str 34

19:30 BLOND, Early Evening

Karaoke, anschl. Schlager

a la carte, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und Drinks

mit Maximilian, Oranienstraße

187

22:00 Schokoladen, Schoko-

Kuss - Der queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric Monday,

Minimal, Deep House,

Techno, Electro, Breakz,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Cheap

Cruising Xkölln, Urbanstraße

64

DI 30.7.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße 13

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Pfefferberg Theater,

Theatersport Berlin - Wer

mit wem?, Schönhauser

Allee 176

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

21:00 Berghain Kantine,

Boogarins, Carnivore Club,

Am Wriezener Bhf

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s, Tu

Tu Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:30 BLOND, Sing Sing Sing

– Star Party mit Tommi,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Village, Workshop Kreatives

Journalschreiben für

GBTQ Männer, mit Andrew

Marshall. Bis 22:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr. 59-60

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses at

night, 80ies in the Hobby,

Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro, Motzstraße

19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

MI 31.7.

BERLIN

Kultur

13:30 Vor dem Schloss

Bellevue, Guided Tour:

Berlin‘s History of Sex, bis

ca. 16:30 Uhr. Anmeldung

erforderlich: orgysmic.

com/berlin-sex-tour,

Spreeweg 1

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Über die Verführung

von Engeln, nach

Bertolt Brecht, Sömmeringstr.

15

19:30 Mann-O-Meter, Literatunten

– der schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Theater an der

Museumsinsel, Faust –

Schönheit, Liebe, Arbeit,

nach J. W. von Goethe,

Monbijoustraße

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Echse,

Gorillas & Co, Mit Michael

Hatzius & die Echse,

dem Impro-theater Die

Gorillas und dem Schalala-

Mitsingding, Viktoriastr.

10/18/2016

20:00 Wühlmäuse, Gabi

Decker & Die Devoten:

Lieder mit Musik, Pommernallee

2-4

Szene

18:00 Himmelreich, Der Friedrichshainer

Ausgehabend,

2-4-1 auf ausgewählte

Getränke, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen Mittwochsclub

(14–29 Jahre),

schwule Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule, Greifenhagener

Straße 28

18:30 Village, Body-Centered

Meditation für queere*

Männer, Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Ludwig, Emma Chizzits

Drag Pub Quizzit, hosted

by Emma Chizzit with

special guests, Anzengruberstr.

3

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Box

Happy Hour, Boxen bis

22 Uhr zum halben Preis.,

Warschauer Straße 34

19:30 BLOND, Caribic Night

Fever, Eisenacher Straße

3A

20:00 Village, Village Life

Drawing for queer Men,

bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s, Clubnight

with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro, Experimental,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Big Dick

Night, Dresscode: Casual,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off,

Paul-Robeson-Straße 50


TERMINE im August

KALENDER 85

DO 1.8.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu

viert, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:00 Wühlmäuse, Kay

Ray: KAY RAY SHOW,

Pommernallee 2-4

21:30 Tempelhofer Feld,

Theater Anu: Perpetuum

– Stadt ohne Mühsal,

(Eingang: Columbiadamm /

Lilienthalstr.), Tempelhofer

Damm

Szene

11:00 Ulrichs - Café, Küche

& Kultur, Kleines

Schwarzes – schwuler

Brunch, bis 13 Uhr, Karl-

Heinrich-Ulrichs-Str. 11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe,

Sonnenburger Str. 69

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance for

queer* men, bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 AHA, QUEERonaut

- Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe,

Queere, offene Aktivitäten-

und Freizeitgruppe.

Infos + Zeiten: https://

www.facebook.com/

QueeronautUnterstrichSternchen/,

Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

20:00 Große Freiheit 114,

Topless Night, Men only.

Oben ohne = ein Special!

Bis 4 Uhr, Boxhagener

Str. 114

20:00 Hotel Adrema, Eat

& Meet - Singles and

Friends, für schwule

und lesbische Singles:

gutes Essen, Lounge

Musik, Singles treffen,

Gotzkowskystr. 20

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker,

offenes Treffen, Bülowstr.

106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch

für Schwule über 30,

Greifenhagener Straße 28

20:00 Village, Empowering

Voice - Gesangs-Workshop

for queer* men, bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

21:00 Perle, Queer

Beer Thursday, der

internationale Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

22:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie Girls

& Boys, die90er und

TrashParty, Revaler

Straße 99

23:00 Suicide Circus,

Chantals House of Shame,

Super Disco, Show,

Entertainment, Revaler

Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-SM-

Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße 10

22:00 New Action, Cheap +

Sexy Thursday, 2-4-1 die

ganze Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße 35

FR 2.8.

BERLIN

Kultur

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Über die

Verführung von Engeln,

nach Bertolt Brecht,

Sömmeringstr. 15

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Liedtke: im zwischenraum,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Ein Mord

wird angekündigt,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Theater an der

Museumsinsel, Faust –

Schönheit, Liebe, Arbeit,

nach J. W. von Goethe,

Monbijoustraße

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Echse,

Gorillas & Co, Mit Michael

Hatzius & die Echse,

dem Impro-theater Die

Gorillas und dem Schalala-

Mitsingding, Viktoriastr.

10/18/2016

21:30 Tempelhofer Feld,

Theater Anu: Perpetuum

– Stadt ohne Mühsal,

(Eingang: Columbiadamm /

Lilienthalstr.), Tempelhofer

Damm

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Begegnungsstätte

Mehring-Kiez, Gartenhaus,

Schwule Männer ab

50, Offener Gesprächskreis

älterer Schwuler,

Friedrichstr. 1

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr. 59-60

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Mann-O-Meter, Narcotics

Anonymous Meeting,

für Schwule und Lesben.

Bis 20 Uhr, Bülowstr. 106

20:00 Betty F***, Betreutes

Trinken, Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit 114,

Wide Open Friday, Pop,

electro, anything goes.

Open to all Genders, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter, Romeo

& Julius - schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

21:00 INCOGNITO, Spiele

Spassssss mit Margot

Schlönzke, Hohenstaufenstr.

53

21:00 Pussycat Bar, BER-

LINCIGARMEN Lounge,

Berlins Gay Cigar Salon,

Kalckreuthstr. 7

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest, Paul-Robeson-

Str 42

22:00 WOOF, Hot Guys & Spicy

Ginger, Fuggerstraße 37

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed). Freier

Eintritt für Besucher bis 23

Jahren. DJ Paul Pailette,

Fuggerstraße 33


86 KALENDER

FOTO: M. RÄDEL

3.8. SAMSTAG

JUTE ALTE MUCKE

Das SchwuZ widmet sich bei der Party

„bump!“ der Musik von gestern. Das ist

schön. Das queere Publikum ist multikulti

und was das Alter angeht bunt gemischt:

Von 18 bis über 60 sind alle am Tanzen

und Flirten. Und am Tratschen, denn das

gehört ja dazu, zum Ausgehen, oder?

Musiktechnisch kommen die 1990er

und 2000er dank der DJs natürlich

auch zum Zuge! *rä

3.8., bump!, SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

23:00 KitKat, Apokalipstick - 2

years of resistance, Techno,

TechHouse, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße 19

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, POPP!bar, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

2 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben,

Cocksucker‘s Contest, DC:

für „blasen“ weiße Socken,

für „blasen lassen“ farbige

Socken, im Übrigen „So

wenig wie möglich“. Ende:

2 Uhr, Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Friday Club

Night, DJ Little Kris, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Lab.dance

2-4-1, Men only!. Einlass

bis 24 Uhr., Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, Fetish

in the Mix Night, Dresscode:

jeder Fetish, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 New Action, Shooter

Friday, Strenger Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N

Blow, Cruising-Night,

Paul-Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap Sex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

SA 3.8.

BERLIN

Kultur

14:00 Goldene Gans, Marianne

Rosenberg Showroom

& Archiv, Samstags bis 19

Uhr geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSEUM,

My Dearest Sweet Love:

Christopher Isherwood

& Don Bachardy, Bis

zum 26.08.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

18:00 Chamäleon, Memories

of Fools, weitere Vorstellung:

21.30 Uhr, Rosenthaler

Straße 40

18:30 St. Marienkirche

am Alexanderplatz,

Gottesdienst vor dem

Ausgehen - Rausch der

Sinne, ein Vorabendgottesdienst

mit prominenten

Gastpredigern aus Politik

und Gesellschaft, Karl-

Liebknecht-Str. 8

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Katharina Franck: Die

Masse Tobt!, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Neuköllner Oper, ist die

welt auch noch so schön,

Karl-Marx-Str. 131 – 133

20:00 O-TonArt,

Blutiger Honig - das

Bienenmusical,

Musicalsatire Noir von

Wolfgang Böhmer, Thomas

Pigor und Christoph

Swoboda, Kulmer Straße

20A

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:30 Berghain Kantine,

Phum Viphurit, Am

Wriezener Bhf

21:30 Tempelhofer Feld,

Theater Anu: Perpetuum

– Stadt ohne Mühsal,

(Eingang: Columbiadamm /

Lilienthalstr.), Tempelhofer

Damm

Szene

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

18:00 Himmelreich, Saturday

Night Fever, Cocktail Night

for queers and friends,

Simon-Dach-Straße 36

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Café Berio, Anticipation,

Pre-Clubbing mit

wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:30 MALE.SPACE, BLACK

WEEKEND - LEATHER

DINNER - Full Menu in

full Gear, Location: tba;

Platzreservierung unter

www.male.space, www.

male.space

20:00 Betty F***, Saturday

Night Fever, Mulackstraße

13

20:00 Große Freiheit 114,

Musicbox-Night, Gay-

Cruisingparty. Be your own

DJ!!, Boxhagener Str. 114

21:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag

– positHIV, Party für

Positive und nicht Positive

Männer. Men only, Wartburgstraße

18

21:00 BarbieBar, Shakka Lakka

Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm 77

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever, mit

U-Seven, Marienburger

Straße 7

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold,

Late-Night-Rausch,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Hot Guys & Spicy

Ginger, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late, die

späte Party bis Sonntag

früh, Revaler Straße 99

23:00 Connection, ZIRKUS

Berlin, mit DJane Victoria

Bacon, Fuggerstraße 33

23:00 SchwuZ, bump!, Das

Retro-Studio!, Rollbergstraße

26

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 Privatclub, Disco Legue,

70s, early 80s, Studio54,

Disco, Skalitzer Str. 85-86

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

2 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben, Böse

Buben Nacht, Spanking

& SM. Ende: 3 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ In-Spector,

Wichertstraße 10

22:00 Mutschmann‘s, BLUF

LEATHER NIGHT - Leather

and Uniform Night, Strict

Dresscode: Breeches, Leather

und Uniform! Bis 24

Uhr, Martin-Luther-Str. 19

22:00 New Action, Cruising

Non Stop, Dresscode:

jeder Fetisch, Kleiststraße

35

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

SO 4.8.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Karol Radziszewski: Queer

Archive Institute, Bis zum

2.09.2019; Täglich außer

dienstags, Lützowstraße

73

18:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Freiluftkino

Hasenheide, Ades

Zabel & Friends: Ediths

Sommernachtstraum –

OPEN AIR!, Hasenheide

18:00 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Über die

Verführung von Engeln,

nach Bertolt Brecht,

Sömmeringstr. 15

18:00 Komödie im Schiller

Theater, Zuhause bin ich

Darling, Bismarckstr. 110

18:00 Theater an der

Museumsinsel, Die

Vögel, von J. W. von

Goethe, Monbijoustraße

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Katharina Franck:

Die Masse Tobt!,

Schaperstraße 24

19:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:00 Neuköllner Oper, ist die

welt auch noch so schön,

Karl-Marx-Str. 131 – 133

20:00 O-TonArt, Blutiger

Honig - das Bienenmusical,

Musicalsatire Noir von

Wolfgang Böhmer, Thomas

Pigor und Christoph Swoboda,

Kulmer Straße 20A

20:00 Wühlmäuse, Emmi &

Herr Willnowsky: Emmi &

Willnowsky - Tour 2019,

Pommernallee 2-4

21:30 Tempelhofer Feld,

Theater Anu: Perpetuum

– Stadt ohne Mühsal,

(Eingang: Columbiadamm /

Lilienthalstr.), Tempelhofer

Damm

Szene

7:00 MAXXIM, NACHSPIEL -

Die Sonntags Afterhour,

Techno, Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Kitty Goldmine,

Techno, Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks Brunch, for

gays, lovers and family.

Bis 16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette Gnadenbrot,

Frühstücksbuffet,

Martin-Luther-Straße 20A

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee & Kuchen. Bis 20

Uhr, Monumentenstraße

13

18:00 Flax, On the Way to

GMF, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hangover Chillout Sunday,

Schlesische Str. 16

20:00 Große Freiheit 114,

Musikbox & Cruising, Men

only, Boxhagener Str. 114

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Liquid

Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF, 2 Areas [Musik: Pop,

House, RnB, Tech House],

Ritterstraße 26

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

15:00 Böse Buben, Give me

FFive on Sunday, Fistparty,

Kein Dresscode. Ende 23

Uhr, Sachsendamm 76

16:00 Triebwerk, Sunday

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21 Uhr,

Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0,

Sundowner, Longdrinks

2for1 bis 21:00 Uhr, Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Stahlrohr 2.0, Berlin

Naked, Dresscode: Naked,

Paul-Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip. Fuck.,

Urbanstraße 70

MO 5.8.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

20:00 Wühlmäuse, Emmi &

Herr Willnowsky: Emmi &

Willnowsky - Tour 2019,

Pommernallee 2-4

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for strength

and flexibility, for GBTQ

men. Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle Cocktails

für 4.50 Euro, den ganzen

Abend, Lychener Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s,

Hairdressing by Persona

Non Grata, Party, div. DJs,

Schlesische Str. 16

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, MultiSEXual

BOXhopping!,

Karaoke; ab 22 Uhr: Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

19:00 Stück Heimat Berlin,

Why not Moabit?!, bis 21

Uhr. Musik der 80er, 90er &

Pop. 2for1 auf ausgewählte

Getränke, Rathenower

Str 34

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße 13

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:30 Roses, Musik und Drinks

mit Maximilian, Oranienstraße

187

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der queere

Montagstresen, Ackerstr.

169

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Electric Monday,

Minimal, Deep House,

Techno, Electro, Breakz,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro

zahlen, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Cheap

Cruising Xkölln,

Urbanstraße 64

DI 6.8.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße 13

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Gastspiel: Asterions

Hus - Romeo & Juliet,

Sömmeringstr. 15

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Katrin Sass: So oder so

ist das Leben, Schaperstraße

24

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Neuköllner Oper, ist die

welt auch noch so schön,

Karl-Marx-Str. 131 – 133

20:00 Theater an der

Museumsinsel, Die

Vögel, von J. W. von

Goethe, Monbijoustraße

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

Rechtsberatung, Kostenlos,

durch einen Anwalt.

Bis 19:30 Uhr, Bülowstr.

106

19:00 Barbie Deinhoff‘s, Tu

Tu Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:05 HDJK Café, queerer

Tresen - AG Queer

Treptow-Köpenick, Seelenbinderstr.

54

19:30 Village, Massage

Exchange - Massageaustausch,

für Männer

in einem sicheren und

spielerischen Rahmen. Bis

22:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Filmbühne am Steinplatz,

Bingo am Steinplatz,

mit Margot Schlönzke

& Giselle d‘Apricot,

Hardenbergstr. 12

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr. 59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108

21:00 BarbieBar, On The

Rocks, Mehringdamm 77

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, The

House of Presents, Gieza‘s

Pokehouse at 10pm followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time

Tunnel, ab in die Retro

Röhre, Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses at

night, 80ies in the Hobby,

Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop,

Bring A Buddy, 2 for 1,

Fuggerstraße 26

12:00 Der Boiler,

Dienstagsknaller - 1x

zahlen, 2x kommen, 2-4-1,

Mehringdamm 34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro,

Motzstraße 19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party, für

Boys von 18 – 28 Jahre,

ab 0 Uhr für alle, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1,

Lohntütenball mit Miko &

Anito, Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße 10

MI 7.8.

BERLIN

Kultur

16:00 Komödie im Schiller

Theater, Zuhause bin ich

Darling, Bismarckstr. 110

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Nach dem Kuss,

von Oliver Bukowski,

Sömmeringstr. 15

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Katrin Sass: So oder so

ist das Leben, Schaperstraße

24

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40


KALENDER 87

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:00 Wintergarten,

Woodstock VARIETY

Show, Potsdamer Str. 96

21:30 Tempelhofer Feld,

Theater Anu: Perpetuum

– Stadt ohne Mühsal,

(Eingang: Columbiadamm /

Lilienthalstr.), Tempelhofer

Damm

Szene

18:00 Himmelreich, Der Friedrichshainer

Ausgehabend,

2-4-1 auf ausgewählte

Getränke, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe, Bülowstr.

106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne

Voranmeldung, bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can eat,

Chodowieckistraße 41

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule,

Greifenhagener Straße 28

18:30 Village, Body-Centered

Meditation für queere*

Männer, Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

20:00 Betty F***, Cock-Tail,

Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit 114,

Friedrichshainer Feierabend,

bis 6 Uhr: 2-4-1 auf

alle Biere, ausgesuchte

Shots und Longdrinks,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Akademicus-Gay-Berlin,

offenes Treffen schwuler

Akademiker, Bülowstr. 106

20:00 Village, Gentle Men Yoga

for queer Men, bis 21:30

Uhr, Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Village, Village Life

Drawing for queer Men,

bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Piano

Bar mit Jacu!, Warschauer

Straße 34

21:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Judylycios Drag

show, ab 23 Uhr: Mittwochs

Music, Popmusic,

Revaler Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

Clubnight with DJ & Happy

Hour, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Techno, Electro,

Experimental, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

16:00 Böse Buben, After Work,

JustSex, Spankingor SM.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

18:00 Der Boiler, Young-Stars,

Sauna-Event für Jungs bis

28 Jahre, Mehringdamm

34

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Big Dick

Night, Dresscode: Casual,

Kleiststraße 35

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne,

Dresscode: Topless or

Pants off, Paul-Robeson-

Straße 50

DO 8.8.

BERLIN

Kultur

19:00 O-TonArt, Die Einladung

- Inseltheater

Moabit, Dramödie von

Florian Scheibe, Kulmer

Straße 20A

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Katrin Sass: So oder so ist

das Leben, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Zwei wie Bonnie

& Clyde, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:00 Wintergarten,

Woodstock VARIETY

Show, Potsdamer Str. 96

21:30 Tempelhofer Feld,

Theater Anu: Perpetuum

– Stadt ohne Mühsal,

(Eingang: Columbiadamm /

Lilienthalstr.), Tempelhofer

Damm

Szene

11:00 Ulrichs - Café, Küche

& Kultur, Kleines Schwarzes

– schwuler Brunch,

bis 13 Uhr, Karl-Heinrich-

Ulrichs-Str. 11

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance for

queer* men, bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

20:00 Betty F***,

Schluckimpfung,

Mulackstraße 13

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistraße 41

20:00 Mann-O-Meter, Anonyme

Alkoholiker, offenes

Treffen, Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club e.V.,

Top30 - Stammtisch für

Schwule über 30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Village, Empowering

Voice - Gesangs-Workshop

for queer* men, bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 BarbieBar, Beat Bitch

Club, Mehringdamm 77

21:00 Perle, Queer Beer Thursday,

der internationale

Partyabend, Sredzkistraße

64

22:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstraße 37

22:30 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie Girls &

Boys, die90er und Trash-

Party, Revaler Straße 99

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-Work-

Fistparty, Kein Dresscode.

Ende: 2 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans are

welcome. Dress: fetish,

leather, rubber or naked,

Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Greifbar, Happy Hour,

auf Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 New Action, Cheap +

Sexy Thursday, 2-4-1 die

ganze Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße 35

FR 9.8.

BERLIN

Kultur

19:30 Friedrichstadt-Palast,

VIVID Grand Show,

Friedrichstraße 107

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Nach dem Kuss,

von Oliver Bukowski,

Sömmeringstr. 15

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

Kuckuck

Motzstr. 25

10777 Berlin

Schöneberg

www.kuckuck.berlin

3

4

1 2

5

DVD

VERLEIH

1

BERLIN

SHOP

KINO

CLUB

FUGGERSTR. 33

motzstr. 19 10777 berlin

www.thejaxx.de

CONNECTIONCLUB.DE

2 3

4

5


88 KALENDER

14.8. MITTWOCH

PRISCILLA IN DER

HASENHEIDE

Einer der schönsten Roadmovies feiert

2019 sein 25-jähriges Jubiläum: die

Geschichte von der abenteuerlichen

Reise dreier Dragqueens in ihrem

klapprigen Reisebus durch das

australische Outback. So legendär wie

der Film, so berüchtigt ist der Ort, an

dem das SchwuZ diesen Kinoklassiker

zeigen wird: in der Hasenheide! Aber

keine Angst, nicht dort, wo es dunkel

und gefühlt gefährlich ist, nein, im klasse

Freiluftkino Hasenheide, dort, wo auch

Ades Zabel regelmäßig die Massen

begeistert. Ab 21 Uhr heißt es am 14.

August dann volle Fahrt voraus durchs

australische Outback für Bernadette,

Felicia und Mitzi! *rä

14.8., SchwuZ präsentiert:

„Priscilla – Königin der Wüste“ OmU,

Freiluftkino Hasenheide, Hasenheide,

U Hermannplatz, 21 Uhr

FOTO: M. RÄDEL

17.8. SAMSTAG

19 JAHRE

IRRENHOUSE

Wir gratulieren zum 19. Wiegenfest!

Populäre DJs wie Divinity (links im Bild),

Diven und Szene-VIPs vereint im Beat.

Damit nicht genug, denn auf der Bühne

lässt sich Nina Queer seit Jahr und Tag

nicht lumpen und bietet große Stars in

einer bunten Revue. Nicht ohne Grund

waren schon Stars wie Katja Riemann

hier ... *rä

17.8., Irrenhouse,

Musik & Frieden, Falckensteinstr. 47,

U Schlesisches Tor, 23 Uhr

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Zuhause bin ich

Darling, Bismarckstr. 110

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:00 Wintergarten,

Woodstock VARIETY

Show, Potsdamer Str. 96

21:30 Tempelhofer Feld,

Theater Anu: Perpetuum

– Stadt ohne Mühsal,

(Eingang: Columbiadamm /

Lilienthalstr.), Tempelhofer

Damm

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr. 59-60

19:00 Mann-O-Meter, Narcotics

Anonymous Meeting,

für Schwule und Lesben.

Bis 20 Uhr, Bülowstr. 106

20:00 Mann-O-Meter,

Schwule Väter und Ehemänner,

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

23:00 Connection, White

Night - sexy White Party,

Kommt im weißen Outfit,

ob normal oder im Fetisch!.

DJ Patrick de Almendra,

Fuggerstraße 33

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix Night,

Dresscode: jeder Fetish,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0, SPORT-

LADS by SNEAKFREAXX,

Dresscode: Sportwear &

Sneakers, Paul-Robeson-

Straße 50

SA 10.8.

BERLIN

Kultur

18:00 Chamäleon, Memories

of Fools, weitere Vorstellung:

21.30 Uhr, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Katrin Sass: So oder so

ist das Leben, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades Zabel

& Company: Fly, Edith,

Fly – Vom Ballermann zum

BER, Mehringdamm 34

Szene

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

14:00 Volkspark Friedrichshain,

Lesbisch-schwules

Parkfest, Essen, trinken,

tanzen, Shows und Songs,

Am Friedrichshain 1

20:00 Große Freiheit 114,

Parkfest official After

Party !, ab 21 Uhr: mit

den DJs: Jordan Snapper

& DJ PomoZ, Boxhagener

Str. 114

21:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag,

Men only, Wartburgstraße

18

22:00 Insomnia, SECRETS -

Kinky Party - Hedonistic

Cult, Dress: Schwarz,

Fetisch, Masken, Elegante

Abendgarderobe, Alt-

Tempelhof 17

22:00 Rauschgold, Unschlagbar

Schlagerbar, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Hot Guys & Spicy

Ginger, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, TRANS Late, die

späte Party bis Sonntag

früh, Revaler Straße 99

23:00 Connection, POPmania,

Pop & Disco-Party. Bis

24 Uhr freier Eintritt

für Boys bis 21 Jahren.

DJane Destiny Drescher,

Fuggerstraße 33

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

17:30 KitKatClub Dragonroom

(Eingang über

U-Bahn-Station

Heinrich-Heine-Str.),

120. Regulärer FickstutenMarkt,

Einlass Stuten:

17:30 bis 18:30 Uhr, Einlass

Hengste: 19 bis 20 Uhr,

Köpenicker Str. 76

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Mutschmann‘s,

Klubnacht, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

SO 11.8.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Karol Radziszewski: Queer

Archive Institute, Bis

zum 2.09.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Katrin Sass: So oder so

ist das Leben, Schaperstraße

24

19:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Szene

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee & Kuchen. Bis

20 Uhr, Monumentenstraße

13

15:00 Tiergarten Tuntenwiese,

Tiergartenpicknick

der Schwestern des Orden

der Schwestern der Perpetuellen

Indulgenz, Großer

Stern / Hofjäger Allee

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF, 2 Areas [Musik: Pop,

House, RnB, Tech House],

Ritterstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

17:00 Stahlrohr 2.0, BerlinBastards,

Positiv welcome!

Kein Dresscode. Einlass

bis 19 Uhr, Paul-Robeson-

Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Ficken3000, ICKY,

Drink. Dance. Strip. Fuck.,

Urbanstraße 70

MO 12.8.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for strength

and flexibility, for GBTQ

men. Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, MultiSEXual

BOXhopping!,

Karaoke; ab 22 Uhr: Sing

on Stage, Warschauer

Straße 34

20:00 Village, Queer Contact

Improv Laboratory, for

GBTQ men. Bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro

zahlen, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun,

Bornholmer Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 13.8.

BERLIN

Kultur

20:00 Theater an der

Museumsinsel, Faust –

Schönheit, Liebe, Arbeit,

nach J. W. von Goethe,

Monbijoustraße

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr. 59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro, Motzstraße

19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

MI 14.8.

BERLIN

Kultur

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Julia

/ Die Fremden, von

William Shakespeare,

Sömmeringstr. 15

20:00 BKATheater, Ades

Zabel: Edith Schröder –

unbeugsam bunt!, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, Memories

of Fools, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Zuhause bin ich

Darling, Bismarckstr. 110

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Village, Body-Centered

Meditation für queere*

Männer, Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Village, Gentle Men Yoga

for queer Men, bis 21:30

Uhr, Kurfürstenstr. 31-32

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi

- Mix am Mittwoch, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag, nur

15,50 EUR mit Codewort

von Facebook oder Gayromeo,

Mehringdamm 34

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

DO 15.8.

BERLIN

Kultur

19:30 Friedrichstadt-Palast,

VIVID Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Brüning & Betancor: ICH

MEIN DICH - Jazzstandards

Germanized, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel: Edith Schröder –

unbeugsam bunt!, Mehringdamm

34

Szene

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Village, Village Boxing

/ Bodywork / Balance for

queer* men, bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Village, Empowering

Voice - Gesangs-Workshop

for queer* men, bis 22 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

20:00 ClubCultureHouze,

Macho Sluts, Vanilla-SM-

Queer-Party, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked

Sex Party, Dresscode:

shoes only, Martin-Luther-

Str. 19

FR 16.8.

BERLIN

Kultur

19:30 Friedrichstadt-Palast,

VIVID Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Außer Kontrolle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48


KALENDER 89

20:00 BKATheater, Ades

Zabel: Edith Schröder

– unbeugsam bunt!,

Mehringdamm 34

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr. 59-60

23:00 Connection, Youngsters

Party, (mixed). Freier

Eintritt für Besucher bis 23

Jahren. DJane Katy Bähm,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, REVOLVER

PARTY, Im U-Bhf. Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

22:00 BIOHAZARDMEN,

BIOHAZARDMEN -

Summer-Edition (Part 2),

Einlass bis 24:00 Uhr. Party

NUR für HIV-positive Männer!,

Info & Tickets: www.

biohazardmen.eu

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N

Blow, Cruising-Night,

Paul-Robeson-Straße 50

SA 17.8.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Tod auf dem Nil,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades

Zabel: Edith Schröder –

unbeugsam bunt!, Mehringdamm

34

Szene

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

14:00 Village, Healing Space

_a space for GBTQ men to

give and receive healing,

Bis 18 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

21:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag

– positHIV, Party für

Positive und nicht Positive

Männer. Men only, Wartburgstraße

18

22:00 Rauschgold, HOT Saturgay

– Summer-Edition,

DJ: Lancelot, Mehringdamm

62

23:00 Musik & Frieden,

IRRENHOUSE - 19 Jahre

Irrenhouse, mit Nina

Queer, Bürger P., Divinity,

Pomoz, U-Seven, Disco

Bros, Magic Magnus, DJNK,

Paul Paillette, Leberwurst,

Falckensteinstr. 47

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

23:00 Connection, Twilight

Zone, Men only. Dresscode:

Alle Fetische sind

willkommen! DJ A.Disko &

DJ Frank, Fuggerstraße 33

SO 18.8.

BERLIN

Kultur

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Brüning & Betancor: ICH

MEIN DICH - Jazzstandards

Germanized, Schaperstraße

24

19:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Szene

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

21:00 Hafen, DRAMA, mit DJ

Sun Jamo, Motzstraße 19

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF, 2 Areas [Musik: Pop,

House, RnB, Tech House],

Ritterstraße 26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware

& Naked, Pants &

Shirt or naked, Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

MO 19.8.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Therapie,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for strength

and flexibility, for GBTQ

men. Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 20.8.

BERLIN

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro, Motzstraße

19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

MI 21.8.

BERLIN

Kultur

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch,

Mehringdamm 34

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Zuhause bin ich

Darling, Bismarckstr. 110

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler, Young-Stars,

Sauna-Event für Jungs

bis 28 Jahre, Mehringdamm

34

20:00 ClubCultureHouze,

Adam & Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

22:00 Stahlrohr 2.0, Obenoder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off,

Paul-Robeson-Straße 50

DO 22.8.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Jurassica

Parka präsentiert: Travestie

vom Fass, Mehringdamm

34

Szene

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:30 Mann-O-Meter,

MANEO-Teestube, für

schwule und bisexuelle

geflüchtete Männer. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

23:00 Suicide Circus, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show, Entertainment,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 XXL, Knock Up, Enjoy the

difference, Bornholmer

Straße 7

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 22 Uhr,

Mehringdamm 34

20:00 ClubCultureHouze,

Code Red / Fist Party,

man only, transmans are

welcome. Dress: fetish,

leather, rubber or naked,

Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

FR 23.8.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Ein Mord wird angekündigt,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Kaiser &

Plain: Besetzungscouch,

Mehringdamm 34

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung

& Infos zu HIV & Aids,

Bülowstr. 106

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex und Drogen,

offenes Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr. 59-60

23:00 Connection, PLAYTIME

– Sportsparty, Men only.

Dresscode: sportliches

Outfit. DJ Marcel DB, Fuggerstraße

33

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Fist and Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 lab.oratory, Friday Fuck

2-4-1, men only!, Einlass

bis 24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N

Blow, Cruising-Night,

Paul-Robeson-Straße 50

SA 24.8.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Jade Pearl

Baker: PURE PEARLFEC-

TION, Mehringdamm 34

Szene

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

20:00 Rauschgold, Disco

4 ever, DJ: Fixie Fate,

Mehringdamm 62

21:00 Ajpnia, Ajpnia am Samstag,

Men only, Wartburgstraße

18

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Beer of Berlin-

Night, jedes Berliner 1,50

EUR, Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCultureHouze,

Wild Weekend, mixed,

Erotic and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-

Sex, for Boys and Men,

Paul-Robeson-Straße 50

23:00 Connection, BOY-

STICK, Men ONLY!; Pornos,

Live-Show: COCK- und

BUTT-Contest! DJane Fixie

Fate, Fuggerstraße 33

SO 25.8.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Karol Radziszewski: Queer

Archive Institute, Bis

zum 2.09.2019; Täglich

außer dienstags, Lützowstraße

73

18:00 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Julia /

Die Fremden, von William

Shakespeare, Sömmeringstr.

15

18:00 Renaissance Theater,

Im weissen Rössl, Knesebeckstr.

100

18:00 Theater an der Museumsinsel,

Die Vögel, von

J. W. von Goethe, Monbijoustraße

18:00 Wintergarten, Woodstock

VARIETY Show,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Jasmin Tabatabai & David

Klein Quartett: Was sagt

man zu den Menschen

wenn man traurig ist?,

Schaperstraße 24

19:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

Szene

14:00 polygon, POLYGON

OPEN AIR, for Gays and

Friends, Wiesenweg 1 – 4

23:00 GMF @ Ritter Butzke,

GMF, 2 Areas [Musik: Pop,

House, RnB, Tech House],

Ritterstraße 26

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising

& Coffee(-cream),

Bornholmer Straße 7

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware

& Naked, Pants &

Shirt or naked, Paul-

Robeson-Straße 50

20:00 ClubCultureHouze,

Love Lounge, mixed, Erotic

or Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

MO 26.8.

BERLIN

Kultur

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Passagier 23,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

Szene

26.8. MONTAG

HORSE

Und noch eine Bar in Neukölln! Eine

weitere feine queere Adresse, für alle,

die gerne einfach mal ein Kaltgetränk

zu sich nehmen wollen. Und für alle,

die sich nicht daran stören, dass es

eine Rauchergaststätte ist. Unter 18

Jahren kommt man also nicht rein ...

Ein pfiffiger Treff für Hipster, Künstler

und sympathische Chaoten. *rä

26.8., HORSE, Allerstraße 3,

U Leinestraße, Mo – Do ab 19 Uhr,

Fr und Sa ab 20 Uhr

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot auf HIV,

Syphilis, Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym und ohne Voranmeldung

- bevorzugt für

Flüchtlinge, bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

18:00 Village, Yoga for strength

and flexibility, for GBTQ

men. Bis 19:30 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

Erotik

12:00 Der Boiler, Partnertag,

zu zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCultureHouze,

Naked Sex Party, Gays

only, naked outfit, Görlitzer

Str. 71

DI 27.8.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstraße 13

19:30 Friedrichstadt-Palast,

VIVID Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 BKATheater, Ralf König:

STEHAUFMÄNNCHEN,

Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter, Café

Doppelherz, Kaffeeklatsch

für Männer ab 45,

Bülowstr. 106

18:00 Griessmühle, Pong

Club, Music, Fun, Games,

Sonnenallee 221

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Barbie Deinhoff‘s, Tu

Tu Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

20:00 Betty F***, KlinikTreff,

Mulackstraße 13

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme Alkoholiker

Meeting für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr. 59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz im

60 Hz, techno, house,

performance, kunscht,

Waldemarstr. 108

21:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, The

House of Presents, Gieza‘s

Pokehouse at 10pm followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstraße 37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses at

night, 80ies in the Hobby,

Revaler Straße 99

23:59 Amalgam, Blue Hour, bis

1 Uhr, Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstraße

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x

kommen, 2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 THE JAXX, HOT Tuesday,

Tagesticket 7 Euro, Motzstraße

19

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck

Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Straße 38

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-Sex-Party,

für Boys

von 18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr

für alle, Paul-Robeson-

Straße 50

MI 28.8.

BERLIN

Kultur

19:00 Ufa-Fabrik, Willkommen

im „Wonderland“,

Theater-Installation auf

dem Gelände, Viktoriastr.

10/18/2016

19:30 Globe-Berlin Prolog-

Bühne, Romeo & Julia /

Die Fremden, von William

Shakespeare, Sömmeringstr.

15

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Ursli & Toni Pfister & Das

Jo Roloff Trio, Schaperstraße

24

20:00 BKATheater, Simon &

Jan und ihre Lieblingsliedermacher,

Mehringdamm

34

20:00 Komödie im Schiller

Theater, Zuhause bin ich

Darling, Bismarckstr. 110

20:00 Renaissance Theater,

Im weissen Rössl, Knesebeckstr.

100

20:00 Tipi, Cabaret - Das

Berlin-Musical, Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Woodstock

VARIETY Show,

Potsdamer Str. 96

Szene

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30 Uhr,

Bülowstr. 106


90 KALENDER

18:30 Flax, Futtern mit Freunden,

Abendbüffet, all you

can eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club e.V.,

Zweite Halbzeit - Gruppe

für ältere Schwule, Greifenhagener

Straße 28

18:30 Village, Body-Centered

Meditation für queere*

Männer, Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 Ajpnia, Ajpnia am

Mittwoch, Gespräche,

Kennenlernen und

entspannen. Men only.,

Wartburgstraße 18

19:00 Amalgam, Happy Hour,

bis 20 Uhr., Lychener

Straße 14

19:00 Ludwig, Stammtisch

für Studierende mit

Beeinträchtigung, Anzengruberstr.

3

19:00 Monster Ronson‘s

Ichiban Karaoke, Box

Happy Hour, Boxen bis

22 Uhr zum halben Preis.,

Warschauer Straße 34

19:00 Prinzknecht, 2-4-1

jeden Mittwoch!, Fuggerstraße

33

20:00 Große Freiheit 114,

Friedrichshainer Feierabend,

bis 6 Uhr: 2-4-1 auf

alle Biere, ausgesuchte

Shots und Longdrinks,

Boxhagener Str. 114

20:00 Village, Gentle Men Yoga

for queer Men, bis 21:30

Uhr, Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Village, Village Life

Drawing for queer Men,

bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32