KURT Juli/August 2019

btgifhorn

KURT ist das Stadt-, Kultur- und Szenemagazin für die Region Gifhorn. Ausgabe Juli/August 2019

Anzeige

·

KURT

Große

Rabatt-Aktion

zur Einschulung:

Kinder-Abos

für die Gifhorner

Stadthalle zum

Vorteilspreis

» Seite 70

kostenfrei Juli/August 2019

Das Stadt-, Kultur- und Szenemagazin für die Region Gifhorn

Gifhorn sucht

Super-Oma

die

Was macht Deine Oma zur Super-Oma? Mach mit und

gewinne einen tollen VIP-Tag in der Gifhorner Stadthalle

für Dich, Deine Oma und Deine Freunde » Seite 69


Seitenkopf

Editorial

Ein Dank, denen Dank gebührt

Im vergangenen KURT lobte ich an dieser Stelle

das „Unser Aller Festival“ für die hochkarätigen

Künstler und die kulturelle Vielfalt, die es

in unseren Landkreis bringt. Mighty Oaks, Götz

Alsmann, MC Fitti, Klaus Büchner, Purple

Schulz, Metal-Queen Doro und mehr

haben durch und durch wirklich gute

Shows abgeliefert. Den Veranstaltern

und Verantwortlichen gebührt

ein herzliches Dankeschön.

Nur an der Preisgestaltung könnte

man noch feilen: 29,85 Euro für die

Mighty Oaks oder 36,45 Euro für Doro

im Gifhorner Schlosshof sind Preise, die eingefleischte

Fans sicher ohne zu murren in Kauf

nehmen – ebenso wie weite Anfahrten, die vielen

auswärtigen KFZ-Kennzeichen rund ums

Schloss belegten es. Doch „Unser Aller Festival“

soll ja eben ein Festival für uns alle sein – zumal

dahinter ja auch die Landkreis-Gifhorn-Stiftung

steht und das kulturelle Feuerwerk somit

eben auch aus öffentlichen Geldern bezuschusst

wird. Vielleicht wären noch mehr Gäste gekommen,

wenn es einen rabattierten Eintrittspreis

für Schüler und Studenten, Rentner und Arbeitssuchende

oder auch Inhaber der Ehrenamtskarte

geben würde, schlug ich

im vergangenen KURT an dieser Stelle

vor. So würde „Unser Aller Festival“

dann auch im wahrsten Sinne

des Wortes unser aller Festival.

Inzwischen berichtete man mir,

dass Landrat Dr. Andreas Ebel in der

jüngsten Zusammenkunft des Gifhorner

Kreistages genau diese Idee aufgegriffen habe.

Man wolle für das kommende Jahr über eine

neue Preisstruktur nachdenken. Danke dafür –

genauso wie für das tolle Programm!

Bastian Till Nowak

Herausgeber und Chefredakteur

nowak@kurt-gifhorn.de

2

KURT

www.der-hof-isenbuettel.de

www.der-hof-isenbuettel.de






• • • ••



• • •



• •








Das KURT-Team

ist für Dich da

Juliane Werthmann

Mediaberaterin für

Anzeigenschaltungen

Dany Stephan


Volontärin in der




Redaktion






Aileen Kristen



Mediengestalterin

Hoffest am Sonntag, 1.

September

von 10 bis 17 Uhr!

KURT Design

Für Familien mit Kindern gibt es zahllose Spiel-, Bastei- und Schmink-

Hoffest angebote, Hoffest am Ponyreiten,

am

am Sonntag, Sonntag, Hofführungen, 1. September 1. September Vorführungen,

von von 10

von Livemusik, 10 bis bis 17

10 17 Uhr!

bis Uhr! 17 Uhr! Magazin KURT

Für

Für Familien mit Kindern gibt es zahllose Spiel-, Bastei- und Schminkeigenes

Familien

Für Familien

bestes mit

mit

Fleisch Kindern

Kindern

vom gibt Grill, es zahllose

gibt es

Kaffee

zahllose

und Spiel-, Kuchen Bastei-

Spiel-,

und und

Basteivieles

Schminkund

mehr.

angebote, Ponyreiten, Hofführungen, Vorführungen, Livemusik, Schmink- Celler Straße 1, 38518 Gifhorn

angebote, Ponyreiten, Hofführungen, Vorführungen, Livemusik,

angebote, eigenes bestes Ponyreiten, Fleisch vom Hofführungen, Grill, Kaffee und Vorführungen, Kuchen und vieles Livemusik, mehr.

eigenes bestes Fleisch vom Grill, Kaffee und Kuchen und vieles mehr.

DER eigenes HOF e.V. · bestes Zum Hof Fleisch 1 · 38550 vom Isenbüttel Grill, · Tel. Kaffee 0 53 74 und / 95 Kuchen 570 · Laden: und 95 vieles 57 132 mehr. Tel. 05371 - 9414151

DER HOF e.V. · Zum Hof 1 · 38550 Isenbüttel · Tel. 0 53 74 / 95 570 · Laden: 95 57 132 E-Mail mail@kurt-gifhorn.de

DER HOF e.V. · Zum Hof 1 · 38550 Isenbüttel · Tel. 0 53 74 / 95 570 · Laden: 95 57 132

DER HOF e.V. · Zum Hof 1 · 38550 Isenbüttel · Tel. 0 53 74 / 95 570 · Laden: 95 57 132

KURT 3


Die 5 KURT Highlights

1

In My Days kommen

zum „Fill the Void“

52° 35‘ 30,833 Nördliche Breite und

10° 52‘ 30,212 Östliche Länge: Diese

Koordinaten sollten sich die Musiker

von In My Days aus Magdeburg schon

mal im Navi abspeichern. Und nicht nur

die, höchstwahrscheinlich: Vielen dürfte

nicht einmal der Ortsname Voitze etwas

sagen. Der wird aber spätestens am 31. August

weitreichend bekannt, denn dann steigt

Foto: Pawel Kohrs

erstmals das von KURT präsentierte Festival „Fill

The Void“ – und dort treten In My Days als Co-Headliner von Wolkenkratzer auf. Auch

wenn Voitze für das Trio noch unbekanntes Terrain darstellt, ist der Landkreis Gifhorn

an sich ein häufig bereistes Gebiet: Nicht nur beim Altstadtfest waren sie schon mehrfach

zu Gast, auch knüpften die Jungs dort private Kontakte, die darin gipfelten, dass

sie als musikalische Überraschungsgäste eine private Geburtstagsfeier sprengten. Nun

also Voitze, und spätestens dann lernen In My Days auch, dass man den merkwürdigen

Namen des kleinen Örtchens in der Nähe von Brome „Föhze“ ausspricht » Seite 60.

Samstag, 31. August, ab 16 Uhr, Altes Haus, Salzwedeler Straße 30, Voitze

2Das Highlight für alle kleinen Wasserratten: Allerwelle und unsere Stadtjugendförderung

laden ein zur Sommer-Pool-Party! DJ Frank Weichert hat alle aktuellen Hits von Calvin

Harris, Wincent Weiss und Co dabei und freut sich auf die Musikwünsche der Badegäste.

Seine Tochter Romina wird die Spiele

erklären: das Luftmatratzen-Wettschwimmen,

die Badekappenkette, den Wettlauf

über Wasserrutschmatten, den Eierlauf im

Wasser und viele mehr. In riesigen Bällen

lässt sich wie im Hamsterrad über das kühle

Nass laufen und bis rüber zu den Liegewiesen

gibt‘s jede Menge Action mit Wasserpistolen

und Bechern zum Rumspritzen.

Sommer-Pool-Party in der Allerwelle:

DJ und tolle Spiele bieten Spaß und Action

Samstag, 20. Juli, 14 bis 18 Uhr

Freibad Allerwelle, Zur Allerwelle 1, Gifhorn

Erwachsene: 4,50 Euro (ermäßigt 2,50 Euro)

Kinder und Jugendliche von 3 bis 17 Jahre: 2 Euro

Foto: Volker Roloff/ARD Degeto

3

4

Zweirad-Show

Filmdreh in Gifhorn:

Jetzt läuft er im Ersten

in Grußendorf

Von Adler über Hercules bis Zündapp: Beim

Tag der offenen Tür des Grußendorfer ET-

Zweiradmuseums treffen sich Moped- und

Motorrad-Besitzer. „Wir freuen uns auch über

Oldtimer anderer Fahrzeugklassen“, sagt

Tobias Tantius. „Alles, was größer ist als ein

Motorrad, muss aber vor unserem Hof parken,

sonst wird‘s darauf zu eng.“

Samstag, 17. August, ab 9 Uhr, Eintritt frei

ET-Zweiradmuseum, Birkenweg 18, Grußendorf

Samstag, 3. August, 20.15 Uhr, Das Erste

5

Der sympathische Daniel verdreht

der attraktiven Katja den Kopf – und

stellt dadurch ihr Leben auf eben

diesen. Denn die sonst so vernünftige

Lehrerin ist verheiratet – und

das auch noch (angeblich) glücklich.

Das Liebes-Drama mit Nadja Uhl

und Carlo Ljubek in den Hauptrollen

wurde im Landkreis Gifhorn gedreht –

ausgestrahlt wird die ARD-Produktion

„Ein Wochenende im August“ nun zur

besten Sendezeit im Ersten. Vorab

sprach KURT mit der Produzentin des

Films: Heike Voßler, eine gebürtige

Isenbüttelerin » Seite 12.

H1-Sommerfest:

Umsonst & Draußen

Auf sein „inoffizielles Warm-up fürs

Altstadtfest“ freut sich H1-Wirt Holger

Hirsch genauso wie auf das Stadtfest selbst.

„2018 waren hunderte Gäste dabei – mal

schauen, ob das diesmal noch getoppt werden

kann“, ist Holgi gespannt. Die Lokalmatadore

von Freight Train Hobos werden vier

Stunden lang ihr musikalisches Feuerwerk

abbrennen – und zwischendurch können

Fußballfans beim Supercup mitfiebern, wenn

Borussia Dortmund gegen den FC Bayern

München antritt. Eintritt kostet‘s weder

drinnen noch draußen.

Samstag, 3. August, ab 18 Uhr, Eintritt frei

Bier- und Rock-Bar H1, Steinweg 26, Gifhorn

4

KURT KURT 5


Altstadtfest 2019

Altstadtfest 2019

Altstadtfest: Drei

Das Gifhorner Super-Spektakel steigt Ende August zum 40. Mal – KURT verrät Euch

Tage wach!

schon jetzt, was beim runden Geburtstag alles neu ist

Die Gifhorner Firefighters feiern ihre Premiere auf der H1-Bühne vor

dem Kino, auf dem Platz vor Schütte und Freiherr-vom-Stein-Schule

wird es einen Biergarten geben und Familie Bosch verwöhnt die

Festbesucher trotz Schließung des Ratsweinkellers mit ihren legendären

Maultaschen: Das Gifhorner Altstadtfest steigt zum 40. Mal!

Vom 23. bis 25. August treten gut 1000 Künstlerinnen und Künstler

auf acht Bühnen in der gesamten Innenstadt auf. Das ganze Programm

präsentiert KURT in der kommenden August-Ausgabe –

doch schon jetzt verraten die Organisatoren uns einige Neuheiten.

Von Bastian Till Nowak

„Wir bemühen uns ständig, die

Attraktivität des Festes zu erhalten

und möglichst noch zu

steigern“, erklärt Sina Duckstein

vom Kulturbüro unserer

Stadtverwaltung. „Das geht

nur dadurch, den Besuchern

einen guten Mix aus viel Bewährtem

und einigem Neuen

zu bieten.“ Das Bewährte ist

schnell genannt: drei Tage fast

nonstop Programm in der gesamten

Fußgängerzone, Musik

nahezu jeden Stils auf acht

Bühnen, mehr als zehn Aktionsbereiche,

mehr als 125 gewerbliche

Stände – darunter

diesmal auch ein regionaler

Rum-Hersteller – und über allem

das große Riesenrad.

Was aber ist neu? „Das sind

etwa 25 Bands und Gruppen

von insgesamt gut 70 im gesamten

Bühnenprogramm“,

berichtet Sina Duckstein. „Wie

in jedem Jahr etwa ein Drittel

aller Gigs, während rund zwei

Drittel des Programms aus

Bands und Gruppen besteht,

die schon öfter dabei waren.“

Neu gestaltet wird die Fläche

vor Schütte und Freiherrvom-Stein-Schule:

„Dort soll

ein Biergarten zum Verweilen

und Tanzen zu unterhaltsamer

DJ-Musik einladen“, freut

sich Sina Duckstein. Mit der

Area für DJ Wolle kommt so

auch wieder eine achte Bühne

hinzu, nachdem es im vergangenen

Jahr wegen des Parkhaus-Baus

nur sieben waren.

Der Biergarten wird betrieben

vom bekannten Caterer Roth.

Die Big Maggas sorgten

im vergangenen Jahr auf

der großen Rathaus-Bühne

für Begeisterungsstürme.

Archivfotos: Michael Uhmeyer

Neu gestaltet wird auch die

Speicherhof-Gasse: „Nachdem

Lothar Voges, Betreiber

von Angels‘ Share, das Speicherhöfchen

übernommen hat,

möchte er nun seinen Gästen

vor dem Laden verschiedene

Whisky-Sorten und weitere

Getränke anbieten“, verrät

Sina Duckstein. Freuen dürfen

wir uns dort auch auf erlesene

Gin-Variationen. Prost!

Ebenfalls neu wird die Eröffnung

der H1-Bühne am Kino

sein: Die Gifhorner Firefighters

– der Musikzug unserer

Freiwilligen Feuerwehr

– eröffnet das Programm

ganz im Wacken-Style

mit für diese Bühne außergewöhnlichen

Instrumenten.

Und neu ist auch der

Walk-Act Billy Burrito,

der am Sonntagnachmittag

mit

vier professionellen

Musikern für gute

Laune sorgen will.

Neben Saxophon

und Tuba haben

sie auch

Schneebesen

und

Klobürste als „Instrumente“

im Gepäck. Sina Duckstein

wünscht schon jetzt „viel Spaß

bei der Band ohne Strom!“

Familie Bosch, die ehemaligen

Betreiber des jüngst

geschlossenen Ratsweinkellers,

sind ebenfalls wieder

mit dabei und bieten den

Festbesuchern ihre

unverwechselbaren

Maultaschen an,

kündigt Sina

Duckstein an.

Und neu ist

auch das Motiv

des Zicken-Augusts:

Der Maskottchen-Clown

erscheint nun

herausgeputzt:

jünger, moderner

und sportlicher.

6

KURT KURT 7


Europa

Europa

Lena Düpont (2. von rechts) mit Parlamentskollege David McAllister

(3. von links), weiteren Politikern und Beamten, einer Anti-Brexit-Aktivistin

und Künstlerin Mia Florentine Weiss (Mitte) vor ihrer „Love/Hate“-

Skulptur vor dem Europaparlament auf dem Place du Luxembourg.

Lena Düpont und Christian

Doleschal (CSU) sind die jüngsten

Mitglieder der deutschen Gruppe.

Tool am Tisch: Erst muss die Abstimmungskarte

rein, dann wird

per Knopfdruck abgestimmt.

Anastasija Ore und Lucas Reichel

sind Lena Düponts Mitarbeiter in

ihrem Abgeordnetenbüro.

Lena Düpont aus Gifhorn hat mit der Wahl einen Sitz im Europäischen Parlament erhalten.

Foto: Lahousse/EPP Group

Rund 18.660 Quadratkilometer Fläche, fast drei Millionen Menschen,

Heidelandschaft, Harzvorland und Elbmarsch, gut 40 Sitzungswochen

im Jahr in Brüssel und in Straßburg: Seit dem 27. Mai

ist all das für die 33-jährige Lena Düpont aus Gifhorn zum Lebensinhalt

geworden. Die CDU-Politikerin schaffte bei der Wahl den Einzug

ins Europäische Parlament – seitdem ist sie als Abgeordnete nicht

nur für unseren Landkreis zuständig, sondern auch für Braunschweig,

Celle, Goslar, Göttingen-Osterode, Harburg Land, Heidekreis,

Helmstedt, Hildesheim, Holzminden, Lüchow-Dannenberg,

Lüneburg, Northeim, Peine, Salzgitter, Uelzen, Wolfenbüttel und

Wolfsburg. In einem Gastbeitrag für KURT beleuchtet sie ihre ersten

Wochen im administrativen Herz unserer Europäischen Union.

Von Lena Düpont

Das Leben aus dem Koffer hat

begonnen, das Reisebügeleisen

ist zu meinem wichtigsten

Accessoire geworden. Wichtigster

Reisebegleiter aber ist

etwas anderes: ein kleines weißes

Einhorn, das ich von meiner

Tochter geschenkt bekommen

habe und mich seither auf

der Tour de l‘Europe begleitet.

Mit mir machen das übrigens

rund 400 neue Abgeordnete,

das Parlament ist mit

der Wahl sprungartig jünger

geworden. Nach einer Rekord-

Wahlbeteiligung – und einem

Mit Herz

Lena Düpont (33) aus Gifhorn

weniger starken Rechtsruck

als befürchtet – ist das Parlament

mit frischem Elan aus

der Wahl hervorgegangen.

Rund 400 neue MdEPs

bevölkerten in den ersten

Wochen das Parlament, zusätzlich

zu den 400 im Juli

ausscheidenden und den 351

wiedergewählten Abgeordneten

– kein Wunder also, dass

es etwas gedauert hat, bis wir

zumindest das Übergangsbüro

beziehen konnten. Wir, das

sind übrigens Anastasija Ore,

waschechte Niedersächsin,

und Lucas Reichel, die mich

bei meiner Arbeit in Brüssel

und Straßburg unterstützen.

für uns im Europa-Parlament

vertritt in Brüssel seit der Wahl drei Millionen Menschen zwischen Harz und Hamburg

Parallel dazu haben sich die

deutsche Gruppe, der Zusammenschluss

aller CDU/CSU-

Abgeordneten, sowie unsere

EVP-Fraktion konstituiert.

Und obwohl ich die Sitzungsräume

alle noch aus meiner

früheren Tätigkeit für die damalige

Gifhorner EU-Abgeordnete

Ewa Klamt kenne, mir

die Wege im Parlament vertraut

sind, ich einen Teil der

neuen Kollegen auch schon als

Mitarbeiterin kannte, ist es für

mich jetzt alles etwas anderes.

Die Ausschüsse stehen fest,

jetzt startet die inhaltliche Arbeit:

Ich darf mich in den Ausschüssen

für bürgerliche Freiheiten,

Justiz und Inneres, im

Agrarausschuss und im Ausschuss

für regionale Strukturpolitik

einbringen.

Der emotionalste Moment

aber war die Konstituierung

des Parlaments, die feierliche

Eröffnung zu den Klängen der

Europahymne. Ehrlicherweise

ein Moment, in dem ich kurz

Tränen in den Augen hatte –

denn nach dem Brexit stand

und steht für mich fest: Ich

möchte nicht zusehen, wie

dieses Europa wieder abgebaut

wird, wie sich langsam

und schleichend die europäische

Idee von Einheit in Vielfalt,

von Zusammenarbeit zum

Wohle Vieler verabschiedet.

Die ersten Kraftproben haben

wir bei der Auswahl der Spitzenjobs

erlebt; das Verfahren

kann unserem Anspruch als

Parlamentarier nicht genügen:

Der Spitzenkandidatenprozess,

vom französischen Präsidenten

und einer unheiligen

Allianz zwischen Sozialisten

und Orbanisten im Rat ausgehebelt,

hat unabhängig von

den betreffenden Personen

einen bitteren Beigeschmack

fürs Parlament. Die nächsten

fünf Jahre werden ein hartes

Ringen um Gestaltungsanspruch

und Gestaltungsmöglichkeiten.

Packen wir es an!

8

KURT KURT 9


So schön ist‘s bei uns

Tierische Freunde

Hildegard Müller rettet Mischlingshündin Maya

nach fünfeinhalb Jahren täglicher Misshandlung

Von Ron Niebuhr

Der Bernsteinsee bei Stüde punktet mit Strand-Feeling und einem Parcours für Wasserski und Wakeboard.

Sommer, Sonne, Wasser: Urlaub vor der Haustür

Auf das Wasser, fertig,

los! Im Sommer

sind Einheimische

und Gäste unserer

Region kaum

an Land zu halten:

Bernsteinsee und

Tankumsee stehen für

Badespaß mit Strand-Feeling.

Aller, Ise und Oker sind tolle

Orte für naturnahes Wasserwandern.

Und die Freibäder

versprechen Abkühlung.

Am Bernsteinsee bei Stüde

können sich mutige Wasserfans

mit Wasserskiern und Wakeboards

in die Fluten stürzen.

Die hochmoderne Seilbahn verfügt

über vier gewagte Hindernisse

und Rampen für Sprünge,

Tricks und Stunts. Freunde von

Wassersport und Badeleben finden

auch am Tankumsee alles,

10

So schön

ist‘s bei uns

Diese Serie stellt Ausflugstipps

in Stadt und

Landkreis Gifhorn vor –

sie ist eine Kooperation der

Tourismusgesellschaft Südheide

Gifhorn und KURT.

was das Herz begehrt: Weißer

Badestrand, weite Liegewiesen

und ein kleiner Segelhafen machen

das Erholungsgebiet zu einem

attraktiven Ziel. Angebote

wie Surfen, Segeln, Angeln,

Bootsverleih und Tennis sind

dort ebenfalls vorhanden.

In der Region gibt‘s viele

Hallen- und Freibäder: Besonders

letztere sind im Sommer

natürlich gefragt, denn die

Entdecke die Region!

Programme für Gruppen, Clubs,

Vereine, Betriebe und Familien

Südheide Gifhorn GmbH

Marktplatz 1

38518 Gifhorn

Tel. 05371 937880

info@suedheide-gifhorn.de

www.suedheide-gifhorn.de

Mischung aus Sonnenbad auf

der Liegewiese und Wasserbad

im Becken ist an einem heißen

Sommertag einfach perfekt.

Wer gerne mit dem Kanu,

Kajak oder Kanadier unterwegs

ist, kommt in der Südheide

Gifhorn ebenfalls voll auf seine

Kosten: Von den Bootsverleihen

in Gifhorn, Höfen und

Seershausen kann man sich auf

den Weg entlang der Ise, Aller

und Oker machen und die Region

vom Wasser aus entdecken.

Sportbootfahrer kommen in

Wittingen voll auf ihre Kosten.

Dort kann direkt mit dem eigenen

Boot, vom Elbeseitenkanal

kommend, angelegt werden.

Alle Infos zu Seen, Bootsverleihen,

Bädern und mehr gibt‘s unter

www.suedheide-gifhorn.de.

- Moorbahnfahrten

- Eintritte und Führungen in Museen und Attraktionen

- Brauereiführungen

- Stadtführungen

- geführte Radtouren

- Programme für Schulklassen

Wir organisieren Ihr individuelles Programm,

auch mit Mittagessen, Kaffeetrinken und Abendessen!

Fünfeinhalb Jahre eingesperrt,

kaum Nahrung, dazu

täglich Misshandlungen – so

ein Leben wünscht man seinem

schlimmsten Feind nicht.

Maya hat es erlebt. Bis der

Verein „Notfelle“ die Hündin

aus einem polnischen Tierheim

nahe der weißrussischen

Grenze nach Deutschland geholt

hat. Hildegard Müller hat

Maya bei sich aufgenommen.

Die Gifhornerin erinnert

sich, wie aufwändig es war,

Maya nach Deutschland zu

holen: „Sechs Wochen hat es

gedauert“, erzählt sie. „Sogar

meinen Personalausweis haben

sie kopiert. Dafür hätte

ich auch ein Kind adoptieren

können.“ Dann, im März 2015,

war es endlich so weit: Nachts

an der A2, Tank- und Rastanlage

Zweidorfer Holz – Maya

trifft auf Hildegard.

Im neuen Zuhause „hat Maya

die erste Nacht ihres Lebens

auf einem warmen Kissen

verbracht“, so Hildegard. Alles,

was die schwarze Mischlingshündin

bis dahin kannte,

war Tierheim. „Sie ist dort als

Welpe hingekommen.“ Wasser

und Futter ließ sie sich nur zögerlich

aus der Hand reichen.

Um Näpfe machte sie einen

großen Bogen – die kannte sie

nicht. Und um Männer auch –

die mochte sie nicht. „Im Tierheim

haben nur Männer gearbeitet.

Die haben sie getreten

und geschlagen“, erzählt Hildegard.

Andere Hunde mochte

Hildegard Müller hat Maya zu sich nach Gifhorn geholt. Die Mischlingshündin

hat schlimme Zeiten in einem polnischen Tierheim hinter sich.

Maya ebenso wenig: „Sie hat

immer sofort geknurrt und

versucht, sie zu beißen.“ Als

schwarze Hündin habe sie es

in Polen besonders schwer gehabt,

denn die würden dort als

Unglücksbringer angesehen

und seien daher besonders

schwierig zu vermitteln.

Gemeinsam mit dem Gifhorner

Tiercoach Lars Oldag

hat Hildegard an Mayas Problemen

gearbeitet: „Heute

kommt sie sogar mit Männern

klar.“ Maya hat sich

an andere Hunde gewöhnt

und nach

ihrem Tierarzt

schnappt sie

auch nicht

mehr. „Sie

hat ein gutes

Leben bei

mir, bekommt

nur das

beste Fressen“,

sagt

Ente gut,

alles gut

Diese Serie erzählt Tiergeschichten

mit Happy End. Soll KURT

auch über Dein Tier berichten?

Dann schreib uns einfach eine

E-Mail an redaktion@

kurt-gifhorn.de.

Hildegard. Mehrmals täglich

sind die Gifhornerin und ihre

inzwischen fast zehnjährige

Mischlingshündin draußen,

nur lange Spaziergänge schafft

Hildegard nach einer Herz-OP

leider nicht mehr.

Zeit ihres Lebens hat sie immer

Vierbeiner aus dem Tierheim

zu sich geholt. Als sie

noch berufstätig war Katzen,

jetzt Hunde: „Wer sagt, dass

die Tiere aus dem Tierheim

doch eh alle spinnen, spinnt

selbst.“ Man müsse nur viel

Geduld aufbringen,

damit sie wieder

Vertrauen fassen.

„Maya

ist ein super

Hund“, sagt

Hildegard.

„Sie ist für

mich so da,

wie ich für sie

da war. Sie passt

auf mich auf.“

KURT 11


Land & Leute

Land & Leute

Liebes-Drama

mit Nadja Uhl in

Gifhorns Heide

Der hochkarätig besetzte Film wurde

im vergangenen Jahr bei uns gedreht –

Im August wird er im Ersten gezeigt

Liebes-Drama in Gifhorns Heide: Katja verguckt

sich in Daniel – doch sie ist bereits vergeben. Im

vergangenen Sommer berichtete KURT von den

Dreharbeiten zu dem ARD-Film. Anfang August

wird „Ein Wochenende im August“ mit Nadja Uhl

und Carlo Ljubek im Ersten ausgestrahlt.

Von Bastian Till Nowak und Thorben Kroll

Die hübsche 47-jährige Katja (gespielt von

Nadja Uhl) führt zu Beginn ein ruhiges Bilderbuch-Leben

in der Lüneburger Heide – bis

sie Reisejournalist Daniel (Carlo Ljubek) kennenlernt,

der ihr prompt den Kopf verdreht.

Gedreht wurde das moderne Fernseh-Drama

in Isenbüttel sowie in der Heide im Norden unseres

Landkreises. Produzentin und ARD-Mitarbeiterin

Heike Voßler stammt aus Isenbüttel

und wusste daher, wo man eine blühende Heidelandschaft

findet, wenn man einen Spielfilm

in solch einer pittoresken Kulisse platzieren

möchte. „Ich hatte schon länger so eine Liebesgeschichte

im Kopf: Eine verheiratete Frau und

ein unabhängiger Mann, der plötzlich in ihr Leben

tritt“, verriet sie während der Dreharbeiten

im KURT-Interview.

Genau so vollendet wie ihre malerische Umgebung,

nämlich fast schon zu perfekt – so

schön, dass es ein wenig langweilt – ist Katjas

Leben: Ihr Beruf als Lehrerin erfüllt sie, ihre

Ehe ist wunderbar und Tochter Leonie beginnt

12 KURT

Reisejournalist Daniel – gespielt von Carlo Ljubek – hat

es der verheirateten Frau angetan. Foto: Volker Roloff/ARD Degeto

bald ihr Jura-Studium. Doch dann taucht Daniel

auf. Der Charmeur reizt Katja – auch mit

seinen provokanten Fragen: Hat Katja verborgene

Sehnsüchte? Irgendwelche Träume, die

sie sich noch erfüllen will? Oder ist all das im

Laufe der Zeit einfach verloren gegangen? Der

Fremde fasziniert Katja mit seiner wilden Unabhängigkeit.

Sie fühlt sich zu ihm hingezogen

und ist hin- und hergerissen. So werden aus einem

sommerlichen Wochenende drei aufregende

Tage. Dann muss Katja eine Entscheidung

treffen: Bleibt sie bei ihrer Familie oder schlägt

sie mit Daniel noch einmal ganz neue Wege ein?

„Ein Wochenende im August“ erzählt die

große Liebesgeschichte zwischen einer glücklich

verheirateten Frau und einem (potenziell)

neuen Mann in ihrem Leben – ein Leben, das

sie bis zu dieser unerwarteten Begegnung für

perfekt gehalten hat. Wer unweit des Wassers

gebaut ist, sollte also spätestens während der

Tagesschau sichergehen, dass Taschentücher

vom Fernsehsessel aus griffbereit liegen.

Samstag, 3. August, 20.15 Uhr, Das Erste

Katja – gespielt von Nadja Uhl – befürchtet, dass ihr

Geheimnis auffliegt.

Foto: Volker Roloff/ARD Degeto

Katjas Familie ahnt von nichts.

Foto: Volker Roloff/ARD Degeto

Schauspieler und Film-Team zusammen mit der gebürtigen

Isenbüttelerin und Produzentin des Liebesdramas

Heike Voßler (rechts).

Foto: Volker Roloff/ARD Degeto

KURT 13


Land & Leute

Land & Leute

Der Landkreis Gifhorn investiert

5 Millionen Euro in seine Schulen

An allen Ecken und Enden unserer Schulen wird in den Sommerferien gebaut

Rund 5 Millionen Euro steckt der Landkreis Gifhorn in diesem

Sommer in seine kreiseigenen Schulen: „Diese Investitionen sind

ein wichtiger Beitrag, den Landkreis als Bildungsstandort auch in

Zukunft attraktiv zu halten“, freut sich Landrat Dr. Andreas Ebel.

KURT hat die wichtigsten Baumaßnahmen zusammengestellt.

Humboldt-Gymnasium in Gifhorn

Die Rückkehr zum Abitur

nach 13 Schuljahren – also

zum neunjährigen Gymnasium,

oder kurz: G9 – macht einen

Erweiterungsbau notwendig.

Der geplante Baubeginn

sei laut Kreisverwaltung noch

für diesen Juli vorgesehen.

Die Gesamtkosten des Erweiterungsbaus

belaufen sich auf

rund 2,75 Millionen Euro.

Otto-Hahn-Gymnasium in Gifhorn

Auch das OHG am Gifhorner

Katzenberg muss für das

neunjährige Gymnasium erweitert

werden. Die Ausschreibungen

für Tief- und Rohbauarbeiten

sowie Blitzschutz und

Erdungsarbeiten sind bereits

abgeschlossen. Die Kosten der

Aufträge belaufen sich laut

unserer Kreisverwaltung auf

rund 500.000 Euro. Der Bau-

Das Otto-Hahn-Gymnasium in Gifhorn bekommt einen Erweiterungsbau.

Die Arbeiten sollen laut Kreisverwaltung im Juli oder August beginnen.

beginn ist demnach für Juli

oder August geplant.

Außerdem werden am Otto-Hahn-Gymnasium

derzeit

mehrere Sanierungsmaßnahmen

in einer Größenordnung

von mehr als 500.000 Euro

umgesetzt: Die Dachsanierungsarbeiten

für den Ostflügel

sind beauftragt. Begonnen

werden soll noch in den

Ferien. Kosten: rund 170.000

Euro. Außerdem wird die Gebäudetechnik

erneuert. Dazu

zählen LED-Beleuchtung,

Akustik und Brandschutz im

Nordflügel – alles bereits abgeschlossen.

Zurzeit erfolgen

die Arbeiten für die LED-

Beleuchtung im Obergeschoss

des Westflügels, anschließend

ist das Erdgeschoss des Ostflügels

an der Reihe.

Parallel dazu sind Verbesserungen

im Brandschutz für

463.000 Euro vorgesehen. Die

Ausschreibung zur Erneuerung

der Brandmeldeanlage ist

ebenfalls bereits erfolgt. Auch

diese Arbeiten sind noch für

die Sommerferien vorgesehen.

Kosten: circa 50.00 Euro.

Die Sanierung des Sporthallendachs

einschließlich der

Rauch- und Wärmeabzugsanlage

wird hingegen laut der

Gifhorner Kreisverwaltung

noch vorbereitet – bereits im

Jahr 2017 hatte ein Sturm dort

zu Schäden geführt.

In der BBS 2 in Gifhorn wird die Elektrotechnik in zwei Unterrichtsräumen saniert.

Sibylla-Merian-Gymnasium

in Meinersen und Leiferde

Der Auftrag zur Erneuerung

des Bodens in der Sporthalle

in Höhe von 150.000 Euro

ist vergeben. Der Bau sollte

laut Kreisverwaltung direkt zu

Anfang der Sommerferien beginnen.

Auch der Auftrag zur

Erneuerung der Brandmeldeanlage

am Standort Leiferde

für 185.000 Euro ist bereits

erteilt. Auch dies soll noch in

den Ferien geschehen.

Gymnasium in Hankensbüttel

Die komplette Umstellung

der Sporthalle auf LED ist

beauftragt. „Die vorhandene

Beleuchtung soll Anfang der

Sommerferien ersetzt werden“,

teilte die Kreisverwaltung mit.

Gesamtkosten: 56.000 Euro.

IGS in Wittingen

Maler- und Elektroarbeiten

für 30.000 Euro sollen noch in

den Ferien fertig werden. Die

Planungen zur Erneuerung der

Fassade des ABC-Traktes an

der Spittastraße sind in Vorbereitung.

BBS 1 in Gifhorn

In der Gemeinschaftsverpflegungsküche

soll ein Teil der

Ausstattung sowie der Geräte

erneuert werden. In Zuge

dessen werden der vorhandene

Sockel abgebrochen und

der Bereich neu gefliest. Der

Umbau hat bereits Ende Juni

begonnen – noch während der

Ferien soll alles fertig sein. Die

Umbauten kosten 11.000 Euro,

die Erneuerung der Ausstattung

verschlingt 54.000 Euro.

Fotos: Christoph Peter Ehrlich

BBS 2 in Gifhorn und Hankensbüttel

Die Elektrotechnik in zwei

Unterrichtsräumen wird saniert.

Kosten: 50.000 Euro.

Zudem wird neue Ausstattung

im Wert von rund 75.000 Euro

beschafft. Los ging‘s bereits

Mitte Juni: Die bestehenden

Bodenkanäle wurden verfüllt

und die Elektroleitungen angepasst.

Derzeit laufen Malerund

Trockenbauarbeiten, so

dass noch während der Ferien

der neue Bodenbelag verlegt

werden soll.

Für die Abteilung Augenoptik

am Standort Hankensbüttel

gibt es eine neue Pausenhalle.

Der Abriss der alten soll

Mitte Juli starten, die Fertigstellung

der neuen ist für Ende

Oktober geplant. Gesamtkosten:

335.000 Euro.

14 KURT KURT 15


Land & Leute

Land & Leute

Wirtschaftsvereinigung Gifhorn will mehr Transparenz wagen. Komplett neu aufgestellt

wurde der Vorstand der Wirtschaftsvereinigung Gifhorn – der auch KURT angehört – jetzt

bei der Jahresversammlung: Klare Zuständigkeiten sollen künftig für mehr Transparenz sorgen.

„Die Mitglieder wissen künftig genau, wer für was der richtige Ansprechpartner ist“, berichtet

Hans-Jürgen Dölves. „Das verkürzt Wege und erleichtert die Zusammenarbeit.“ Thomas Fast

bleibt Vorstandsvorsitzender der Wirtschaftsvereinigung. Lutz Kadereit soll als Vorstand Projekte

neue Ideen bündeln und die Projektsteuerung übernehmen. Udo von Ey soll als neuer Vorstand

Veranstaltungen die Gestaltung von Events voranbringen. Thomas Meister zeichnet als Vorstand

Controlling für Finanzen und Statistiken verantwortlich. Andreas Otto soll als Vorstand Marke

die Markenbildung der Wirtschaftsvereinigung voranbringen. Zuständig für die administrativen

Belange wird Christian Franke als Geschäftsführer Organisation – und den Bereich Marketing

übernimmt Hans-Jürgen Dölves als neuer Geschäftsführer Marketing. 136 Unternehmen aus Stadt

und Landkreis Gifhorn sind bereits Mitglied in der Wirtschaftsvereinigung. Tendenz steigend.

Neu im Weltladen:

Symbolschmuck aus alten Kulturen

wie den Mayas, Azteken, Hopi und Maori

Die Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule und die Gifhorner

Geschichtswerkstatt luden zur Modenschau ein. Foto: Bernhard Schürmann

Gifhorns Schüler zeigen Kleider

aus 100 Jahren Mode-Geschichte

Eine Modenschau mit Kleidung

von 1920 bis in die Gegenwart:

Schülerinnen und

Schüler der Freiherr-vom-

Stein-Schule führten sich

selbst und rund 100 Gästen in

ihrer Aula vor Augen, wie sich

der Zeitgeist in den vergangenen

100 Jahren gewandelt hat.

Nachdem sich die Neuntklässler

in ihrem Unterricht

diesem Thema bereits theoretisch

genähert hatten, half

die Geschichtswerkstatt der

Bürgerstiftung Kavalierhaus

beim praktischen Part: Karla

Seisel begab sich auf die

Suche nach den gewünschten

Gewändern: „Jedoch besitzt

leider keines der alteingesessenen

Gifhorner

Mode-Geschäfte noch Kleider

der 20er oder 30er Jah re.“

Das Vorhaben drohte schon

zu scheitern, als doch noch

mehrere Gifhornerinnen und

Gifhorner vom Vorhaben der

Schüler Wind bekamen und

ihren Fundus zur Verfügung

stellten: Martina Kremmeicke

hat etliche Kleider der „Lustigen

Senioritas“ beigesteuert,

vier Kittelschürzen gab‘s

von einer Bewohnerin der

Seniorenwohnanlage an der

Lindenstraße. Und Gifhorns

früherer Bürgermeister Manfred

Birth hat sogar das Hochzeitskleid

seiner Frau hergegeben.

Martina Hoffmann

von der USK-Trachtengruppe

brachte die Tracht ihres Mannes

mit, die sich sofort ein

Schüler überstreifte – nur die

Bauchpartie musste mit einem

Kissen ausgefüllt werden.

Kampf den

Einbrechern

Gifhorns Polizeiinspektion hat

einen neuen Mann für Kriminalprävention:

Oberkommissar

Klaus Ahne (56) ist ab

sofort für die Sicherheitsberatung

zum Einbruchsschutz

zuständig. „Einbrüche sind zu

etwa 70 Prozent Gelegenheitstaten

und werden durch leicht

zu öffnende Fenster oder Türen

begünstigt“, erklärt er.

Damit man erst gar nicht Opfer

einer solchen Tat wird und

mit Folgen wie Verunsicherung

und Traumatisierung kämpfen

muss, unterstützt Klaus Ahne

alle interessierten Bürger mit

seiner fachmännischen Beratung

– vor Ort und kostenfrei.

Auch Vorträge zu Gefahren

am Arbeitsplatz sowie Verhaltensprävention

in Banken und

Apotheken gehören zu seinen

Aufgaben, ebenso Warnungen

vor Betrügereien wie Enkeltrick

und falsche Polizisten.

Anfragen beantwortet er gern.

Klaus Ahne, Tel. 05371-980107

E-Mail: praevention@

pi-gf.polizei.niedersachsen.de

Schmuckstücke mit

Bedeutung und Energie

für Schwangerschaft und

Familie, Liebe, Schutz

und Heilung, Weisheit,

Weltladen Gifhorn

Gleichgewicht, Freundschaft

und vieles mehr...

Kriminalprävention in der Polizei-

Klaus Ahne ist ab sofort für die

Cardenap 5, Gifhorn

Mo. - Fr. 10 - 18 Uhr

inspektion Gifhorn zuständig.

Sa. 10 - 14 Uhr

16 KURT KURT 17


Land & Leute

Land & Leute

Internationale

Kunst in Lüben

Schnäppchen, Spaß und Samba: Flohmarkt für

guten Zweck in Dannenbüttel feiert Zehnjähriges

22 Künstlerinnen und Künstler

aus Brasilien, China, Georgien,

Israel, Italien, den

Niederlanden, Polen, Russland

und Taiwan kommen

nach Lüben, wenige Kilometer

nordöstlich von Wittingen. Bei

der Internationalen Werkstattwoche

des Wittinger Kulturvereins

arbeiten sie in den

Bereichen Malerei, Zeichnung

und Fotografie zum Thema

„Vibration – Unterschiede in

Kulturen erzeugen Energie“.

Ab 4. August lassen sich

die Künstler über die Schulter

schauen. In vielen Workshops

können Schülerinnen und

Schüler aber auch Erwachsene

mitwirken. In der Ausstellung

für jedermann sind die

so entstandenen Kunstwerke

ab Samstag, 10. August, in der

Lübener Tenne zu bewundern.

Internationale Werkstattwoche:

2. bis 11. August

Ausstellungseröffnung:

Samstag, 10. August, 16 Uhr

Lübener Tenne, Lüben 1, Wittingen

www.kulturverein-wittingen.de

Eine Reise ins Landleben zu

(Ur-)Großmutters Zeiten:

Beim historischen Dreschfest

in Müden wird nach alter Tradition

Getreide gedroschen

und vorgeführt, dass manch

antik anmutende Gerätschaft

auch heute noch ihrem damaligen

Zweck dienen kann. Zur

Die Feuerwehrtechnische Zentrale präsentiert ihren Fuhrpark.

Dreschfest wie zu Omas Zeiten

Tag der offenen Tür: So klappt

Katastrophenschutz in Gifhorn

Wie schützen wir uns vor Katastrophen?

Wie teilen sich

Feuerwehr und Rotes Kreuz,

THW, Bundeswehr und unsere

Landkreisverwaltung diese

wichtigen Aufgaben? Viele

Infos zum Rettungswesen,

eine Fahrzeugschau und Vorführungen

zur Hilfe nach einem

Verkehrsunfall gewähren

Einblicke in die Arbeit dieser

vielen Lebensretter – beim

Tag der offenen Tür der Feuerwehrtechnischen

Zentrale unseres

Landkreises. Es sei toll,

dass die Bevölkerungsschutz-

Organisationen den Bürgern

Stärkung gibt‘s im Heimatmuseum

leckere Müdener Hochzeitssuppe

und Brot kommt

frisch aus dem holzbefeuerten

Steinofen des Backhauses.

Sonntag, 25. August, 11 bis 18 Uhr

Historischer Ortskern

Hauptstraße, Müden

zeigen, wie leistungsfähig wir

alle durch diese Gemeinschaft

sind, freut sich Landrat Dr.

Andreas Ebel auf diesen Tag,

an dem er der Kreisfeuerwehr

ihren neuen Einsatzleitwagen

übergeben will. Auch die neue

Sandsackfüllmaschine wird in

Dienst gestellt. Kinder- und

Jugendfeuerwehr bieten zudem

spannende Aktionen für

kleine Gäste.

Samstag, 10. August

11 bis 16 Uhr

Feuerwehrtechnische Zentrale

Im Heidland 41, Gifhorn

Beim Dreschfest in Müden werden

alte Techniken gezeigt.

Von Michael Arnold

Samba Leao aus Braunschweig treten wieder beim Dannenbütteler

Siedlungsstöbermarkt zu Gunsten krebskranker Kinder auf.

Live-Musik, Infostände und

Leckerbissen: Beim Siedlungsstöbermarkt

Ende August

in Dannenbüttel wird

den Besuchern ein tolles Programm

geboten. Ein ganz spezielles

Highlight ist dabei das

Bollerwagenkommando. Der

eine Tonne schwere Anhänger

ist mit Musikanlage, Getränkekühlung

und sogar Nebelmaschine

ausgestattet.

Brigitte Dietsch rief die Veranstaltung

vor zehn Jahren

zusammen mit ihrem Mann

Christian Harmes ins Leben.

Erst ging der Erlös noch an

ortsansässige Vereine, dann

beschlossen sie, den Verein

für krebskranke Kinder Harz

zu unterstützen: „Wir kleinen

Fische aus unserer Gemeinde

wollten auch zu diesem guten

Zweck beitragen.“

Der Flohmarkt ist mit zuletzt

rund 160 Ständen im

vergangenen Jahr mächtig

gewachsen, auch die Action

drum herum hat es in sich.

Da gab es schon den Triangeler

Schmied zu sehen, der

rhythmisch mit seinem Amboss

performte, Skulpturen

entstanden mit der Motorsäge

und Korbflechter ließen sich

über die Schulter schauen. Am

Programm für 2019 wird zurzeit

noch hart gearbeitet.

Fest steht: Das DRK wird

Kaffee und Kuchen servieren

und bringt auch einen Krankenwagen

mit, der erkundet

werden darf. Das Bollerwagenkommando

sorgt für kühle Getränke

und dass der Grill nicht

kalt wird. „Wer gerade vom

Gifhorner Altstadtfest kommt,

kann wahlweise mit einem Bier

oder mit einem Kaffee weitermachen“,

lacht die Veranstalterin.

Die Parallelveranstaltung

in der Kreisstadt sieht sie

nur bedingt als Konkurrenz:

„Wir ziehen durch – die Leute

können ja erst zu uns kommen

und dann immer noch aufs

Altstadtfest“, schlägt sie vor.

Warum eigentlich nicht?

Und Live-Musik gibt‘s

auch: Samba Leao aus Braunschweig

rekrutieren sich aus

einem guten Dutzend Trommlern,

die schon im vergangenen

Jahr für begeistert tanzende

Gäste sorgten. Pretty Mellow

werden die Straße zudem mit

akustischem Rock und Blues

beschallen. Für die beliebte

Tombola ohne Nieten lohnt

es sich früh aufzustehen –

die rund 1400 Lose waren im

Vorjahr nach weniger als zwei

Stunden vergriffen. Auch dieser

Erlös kommt den krebskranken

Kindern im Haus

am Bernsteinsee – quasi die

Sassenburger Filiale des Vereins

– zu Gute.

Wer selbst bei dem Spektakel

mitwirken möchte, kann

sich einen Standplatz für den

Flohmarkt reservieren. Standgebühren

werden nicht fällig,

Spenden – auch gebackene –

sind gern gesehen. Zudem

gibt‘s auch die Möglichkeit,

sein Hobby zu präsentieren

oder selbstzubereitete Spezialitäten

anzubieten. Da lohnt

sich doch auf alle Fälle ein

Abstecher nach Dannenbüttel.

Sonntag, 25. August

9 bis circa 15 Uhr

Siedlung am Walde, Dannenbüttel

Anmeldung für den Flohmarkt:

Tel. 05371-61268 (bis 18. August)

18 KURT KURT 19


Land & Leute

Land & Leute

Weinfest:

Zum Wohle!

Das war eine richtig schöne Sause: Drei Tage

lang feierten die Gifhorner und die Gäste ihres

Städtchens das Weinfest in der Innenstadt. Die

edlen Tropfen perlten, es wurde gelacht und

getanzt – und auch Pizza und Flammkuchen

schmeckten hervorragend. Zu den erlesenen

Getränken gaben die Winzer noch interessante

Geschichten zum Besten und beantworteten

ausführlich alle Fragen der Gäste. Die Musik

war mit dem Duo Living Party, Scotland & Yard

und dem Trio Sonny Boys vom Feinsten. Am

dritten Tag regnete es zwar, doch der Stimmung

tat das keinen Abbruch. Nur schade, dass die

drei Tage mal wieder viel zu schnell vorbei gingen

– aber egal, im nächsten Jahr sieht man sich

garantiert wieder.

Fotos: Nils Mahnke

20 KURT KURT 21


Familienspaß

Familienspaß

Bilderbuchkino beim Lesesommer in Steinhorst:

„Gans der Bär“ und „Der kleine Siebenschläfer“

Entdeckungen

im Viehmoor

Alle Siebenschläfer machen

sich bereit für den Winterschlaf,

nur das Siebenschläferkind

ist einfach noch nicht

müde. Aber ein Siebenschläfer,

der nicht schlafen kann,

der ist doch kein richtiger

Siebenschläfer! Ein Tier nach

dem anderen kommt, um dem

Kleinen zu helfen. Aber oh

weh: Die Tiere werden dabei

immer müder und müder –

nur der kleine Siebenschläfer,

der ist immer noch hellwach...

„Die Geschichte vom kleinen

Siebenschläfer, der nicht

einschlafen konnte“ wird beim

Bilderbuchkino im Rahmen

MEISTERBETRIEB

„Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer,

der nicht einschlafen

konnte“ wird im Bilderbuchkino

gezeigt. Illustration: Thienemann-Esslinger Verlag GmbH

des Steinhorster Lesesommers

vorgetragen, während die Illustrationen

riesig groß an die

QUALITÄT

Wand projiziert werden. Doch

das ist nicht die einzige Geschichte

des Tages, denn zuvor

wird bereits „Gans der Bär“ im

Bilderbuchkino gezeigt. Diese

lustige Geschichte handelt von

einem Bären, den ein Gänsekind

als Elternteil „adoptiert“.

Der Bär ist zunächst

nicht davon überzeugt – aber

als das Gänslein dann zeigt,

was in ihm steckt, wird doch

alles gut. „Gans der Bär“ eben.

Samstag, 3. August

15.30 bis 16.30 Uhr, Schulmuseum

Marktstraße 20, Steinhorst

Eintritt frei

WAS WIR BIETEN:

STEILDÄCHER • FLACHDÄCHER

FASSADE • SPENGLERARBEITEN

Jeweils sechs Kinder bekommen an jedem Ferientag im Otter-Zentrum

die Chance, die flinken Fischotter selbst zu füttern. Foto: Aktion Fischotterschutz e.V.

Kinder dürfen Fischotter füttern

Dieses Ferienerlebnis wird so

schnell nicht vergessen: Jeden

Tag in den Sommerferien bekommen

jeweils sechs Kinder

ab 8 Jahren vormittags und

nachmittags im Otter-Zentrum

die Chance, die flinken

Fischotter selbst zu füttern

und die gutmütigen Otterhunde

zu streicheln. Sie kommen

dabei den Tieren ganz nah

und dürfen zusammen mit den

Tierbetreuern in die weitläufigen

Gehege. Währenddessen

haben Eltern und Großeltern

die Möglichkeit, diesen aufregenden

Moment von der

Besucherseite aus für das Familienfotoalbum

festzuhalten.

Natürlich werden die Kinder

auf die spannende Aufgabe

vorbereitet. Sie müssen lediglich

feste, geschlossene Schuhe

und lange Hosen tragen.

Otter-Zentrum

Sudendorfallee 2, Hankensbüttel

Täglich geöffnet: 9.30 bis 18 Uhr

Erwachsene: 11 Euro

Kinder: 7 Euro

Die Wasserdetektive sind wieder

unterwegs: Das Nabu-Artenschutzzentrum

in Leiferde

lädt Kinder im Alter von 7 bis

11 Jahren zur Entdeckungsreise

im Viehmoor ein, um Tiere

und Pflanzen aufzuspüren.

Kleine Experimente klären,

wie es den Wasserbewohnern

gelingt, im Teich zu überleben.

Gummistiefel nicht vergessen!

Donnerstag, 25. Juli

15 bis 17.30 Uhr

Treffen: Parkplatz am Viehmoor

Hauptstraße, Leiferde

Anmeldung bis 23. Juli:

Tel. 05373-6677

Teilnahme: 9 Euro

Auch Frösche sind in den Teichen

des Viehmoors bei Leiferde zu

entdecken. Foto: StephanieGF (CC BY-SA 4.0)

TRADITION

DACHFENSTER EIN- & AUSBAU

ENERGETISCHE SANIERUNG

REPARATUR & WARTUNGSARBEITEN

Julius Sprengel • 38518 Gifhorn, Rotstraße 5

Tel: 0160. 2553292 • Email: dachdeckerei.js@gmx.de

www.sprengel-dach.de

Ferienspaßaktion beim Nabu: Typisch Schlange!

Können Schlangen gut riechen,

hören oder sehen? Bei

der Ferienspaßaktion im

Nabu-Artenschutzzentrum in

Leiferde werden zuerst diese

und andere Fragen rund um

die langen Kriechtiere beantwortet

– und im Anschluss

dürfen die Kinder dann ihre

eigene Hausschlange aus Holz

gestalten. Die Aktion richtet

sich an Kinder ab 6 Jahren.

Mittwoch, 7. August, 10 bis 12 Uhr

Nabu-Artenschutzzentrum

Hauptstraße 20, Leiferde

Anmeldung bis 5. August:

Tel. 05373-6677

Teilnahme: 8,50 Euro

22 KURT KURT23


Die modernste und

schönste Kegelbahn

im Landkreis Gifhorn

Wir motzen auf:

Freizeitzentrum Malibu

NEU

Unsere Bahnen werden nun

computergesteuert und ein

40‘‘ Monitor ziert jede einzelne

Bahn – bekannt vom Bowling.

Mo. - Fr. ab 17 Uhr

Sa. - So. ab 15 Uhr

(Bei Nordclubs-Spielen früher)

Dienstag Ruhetag

(Ausnahme:

bei Champions League ab 20 Uhr)

Tel. 05371 / 990815 • Mobil: 0171 / 5227143

Freizeit

Anzeige

Malibu-Wirt

Thommy motzt die

Kegelbahnen auf

Das Freizeitzentrum am Sonnenweg

lockt mit computergesteuerter Technik

und vielen neuen Kegel-Spielvarianten

Die Kegelbahnen des Freizeitzentrums Malibu am

Gifhorner Sonnenweg wurden kräftig aufgemotzt:

„Die Technik war in die Jahre gekommen. Und es

gab auch einfach keinen Techniker mehr für die

alte Anlage. Also, mach neu!“, sagte sich der beliebte

Malibu-Wirt Thomas Hepe. Gesagt, getan!

Von Christoph Peter Ehrlich

Zunächst wurden die überdimensionalen Schaltkästen

entfernt und gegen wesentlich kleinere

ausgetauscht. In diesem Fall spielte aber weniger

die Größe eine Rolle als die Technik: Moderne

Module und zuverlässige Schaltkreise

steuern jetzt den Ablauf. „Neue Monitore und

Computer wurden verbaut sowie die Anzeigen

auf den aktuellen Stand der Technik gebracht“,

berichtet Malibu-Wirt Thomas Hepe.

Mit kontrolliertem Schwung eine Kugel ins

Rollen zu bringen, um die am anderen Ende

der Bahn aufgestellten neun Kegel umzulegen,

ist die eigentliche Spielvariante. Mit den neuen

Anzeigen sind 15 weitere Variationen möglich:

Unter anderem können auch Spielweisen des

10-Pin-Sport-Bruders Bowling nachempfunden

werden. Aber keine Sorge: Andere Bälle

werden dafür nicht benötigt – auch klappen

keine unerwarteten Bahnverbreiterungen auf.

Die Kegelbahn bleibt eine Kegelbahn.

Spielspaß ist garantiert! Denn damit selbst

bei Störungen die Kugeln weiterhin über die

24 KURT

Thomas Hepe präsentiert stolz die neue Technik, die auf den acht Kegelbahnen des Freizeitzentrums Malibu am

Gifhorner Sonnenweg verbaut wurde.

Foto: Christoph Peter Ehrlich

Bahnen gejagt werden können, wurden pro

Bahn zwei Zählwerke verbaut: Eines befindet

sich im Computer, das andere Zählwerk direkt

am Kegelstand mit LEDs.

Auf Billard, Kickern und Darts können

die Gäste auch weiterhin zählen. „Wir sind

und bleiben eine Sportsbar“, betont

Thommy. 27 Jahre Malibu geben ihm

Das

Freizeitzentrum

Malibu (Tel. 05371-990815),

Sonnenweg 4-6, in Gifhorn hat

werktags ab 17 Uhr geöffnet, samstags

und sonntags ab 15 Uhr – und

wenn Bundesliga-Nordclubs spielen,

auch schon früher. Dienstags ist

Ruhetag (außer bei Champions-

League-Spielen, dann ist ab

20 Uhr geöffnet).

Freizeit

Anzeige

Recht: Zunächst im Pommernring

gegründet, zog das Freizeitzentrum

2007 an den Sonnenweg

um – dort bekam das Freizeitangebot

mit den acht Bundeskegelbahnen

kräftig Zuwuchs.

Der Laden wurde renoviert, die

Bahnen bekamen zusätzlich eine

ordentliche Ladung Schwarzlicht

für das Moonlight-Feeling verpasst

und die neue Ära des Malibu begann.

Inzwischen werden in der Sportsbar sämtliche

Sport-Bezahlsender gezeigt. So sind alle

Spiele der Fußball-Bundesliga zu sehen – und

auch Freunde der 2. Bundesliga und der Dritten

Liga kommen voll auf ihre Kosten. Sollten mehrere

Spiele mal zur gleichen Zeit laufen, werden

sie kurzer Hand auf die Räume verteilt. Und

auch andere Sportarten wie Handball, Tennis

und mehr können im Malibu verfolgt werden.

Nachdem die Kegelbahnen nun technisch auf

den aktuellsten Stand gebracht worden sind,

wird mal wieder ein wenig am Licht geschraubt.

Noch in diesem Jahr sollen

die Leuchtmittel vollständig

ausgetauscht und Licht-Effekte

hinzugefügt werden.

Trotz steter Neuerungen

war‘s nicht immer leicht, erinnert

sich Thommy: „Wir haben

gekämpft, und haben hier einen

Standort etablieren können.

Und das, obwohl in Gifhorn leider

die Freizeitangebote immer weniger

werden – nun muss ja wohl auch das

Snooker Pub schließen.“ Thommy jedoch ist

dankbar – vor allem ist er dankbar dafür, dass

ihm seine Malibu-Gäste stets treu geblieben

sind. Ein paar Jahre möchte er nämlich schon

noch machen. Sein Lächeln verrät es.

KURT 25


Seitenkopf

Engagement

letzte Ruhestätte inmitten

der Natur und Angehörige

einen besonderen Ort des

Gedenkens und der

persönlichen Trauer.

Sterbebegleiter unterstützen sterbende Menschen und ihre Angehörigen in ihren schwersten Stunden.

Nehmen sie an einer unserer

Waldführungen teil:

Freitag, 30. August 2019, 16 Uhr

Samstag, 21. September 2019, 11 Uhr

Samstag, 19. Oktober 2019, 11 Uhr

Über eine Anmeldung

würden wir uns freuen.

Telefon: 05371 813 444 0

Fax: 05371 813 444 1

E-Mail: info@ruhewald-gifhorn.de

Web: www.ruhewald-gifhorn.de

Kreis

Gifhorn

188

4

Aller

Hauptstraße

Wagenhoff

Einfahrt zum RuheWald

nach 500m auf den

Waldweg rechts

Kästorf

Gamsen

Braunschweiger Str.

Gifhorn

188

Aller

Auch die Zeit des Sterbens ist

eine wertvolle Zeit des Lebens

Susanne Scherf ist eine von fast 50 ehrenamtlichen Sterbebegleitern im Kreis Gifhorn

Sie begleitet sterbende Menschen und ihre Angehörigen: „Wenn ich

einer Familie in einer dunklen Phase ein Stück weit unter die Arme

greifen kann und sehe, dass sie sich dabei gut aufgehoben fühlen,

ist deren Dankbarkeit weitere Motivation für mich“, sagt die 62-jährige

Gifhornerin Susanne Scherf. Sie ist eine von fast 50 ehrenamtlichen

Sterbebegleitern in unserem Landkreis – weitere Interessierte

sind im Kreis des Gifhorner Hospizvereins stets willkommen.

Von Thorben Kroll

Wenn Menschen in ihrem

letzten Lebensabschnitt oder

deren Angehörige eine qualifizierte

Begleitung wünschen,

jemanden brauchen, der ihnen

in dieser Zeit des Abschieds

mit Rat und Tat zur Seite

steht, dann können sie sich

an den Verein Hospizarbeit

Gifhorn wenden. Ehrenamtliche

Mitarbeiter begleiten

schwerstkranke und sterbende

Menschen, deren Familie und

Angehörige in ihrem Alltag

– also im häuslichen Umfeld,

aber auch in stationären Pflege-

und Behinderteneinrichtungen,

in Krankenhäusern

und in Hospizen.

Susanne Scherf ist noch

ganz neu dabei. Sie unterstützt

Sterbende und deren Angehörige

in ihren schwersten »

26 KURT 4

KURT 27


Engagement

Engagement

» Stunden, meist über mehrere

Monate. „Von zwei Damen, die

ich betreut habe, musste ich

inzwischen Abschied nehmen.

Aktuell begleite ich zwei Herren“,

berichtet sie aus ihrem

ersten Jahr in der ehrenamtlichen

Hospizarbeit.

„Einer der Herren wohnt

zurzeit im Hospiz in Uelzen,

weil die Hospizhäuser in

Wolfsburg und Braunschweig

Im Trauerfall an Ihrer Seite

leider keinen freien Platz

mehr für ihn hatten und uns in

Gifhorn immer noch ein stationäres

Hospizhaus fehlt“,

erklärt Susanne Scherf. „So

müssen die Angehörigen des

Schwerstkranken weite Wege

zurücklegen, um ihn zu besuchen

und daher sind ihnen

tägliche Besuche oft nicht

möglich.“ Die Sterbebegleiterin

hofft deshalb auf den baldigen

Bau des Gifhorner Hospizhauses,

dessen Baupläne

bereits fertig sind. Ein Modell

davon kann zurzeit im Foyer

des Gifhorner Kreishauses begutachtet

werden.

Der zweite Herr, den Susanne

Scherf zurzeit begleitet,

lebt mit seiner Frau im

Landkreis Gifhorn. Seine Frau

koordiniert die Einsätze der

Pflegekräfte und des Palliativ-

Erledigung sämtlicher Bestattungsformalitäten

Erd-, Feuer,- FriedWald- und Seebestattung

Vorsorgeberatung * Überführungen

Seriöse und persönliche Beratung

auch bei Ihnen zu Hause.

Erreichbarkeit rund um die Uhr.

Schiesgeries Bestattungen · Gartenweg 11a · 38539 Müden/Aller Tel. (05375) 68 88 · Mobil (0171) 8 71 31 57

Zuhören,

verstehen und

angemessen reagieren

Bestattungen

Gifhorn

Calberlaher Damm 24

Fordern sie unsere kostenlose Broschüre an!

www.guenter-bestattungen.de / Tag & Nacht: 05371 - 93 71 50

Würdevoll und

zuverlässig.

38518 Gifhorn-Neubokel ∙ Alter Kirchweg 4

Telefon 05371 / 1 28 35 ∙ Fax 1 44 39

arztes, versorgt ihren Mann

mit Essen und macht den ganzen

Haushalt einschließlich

Garten. „Ich fahre dort hin,

damit sie Zeit hat, zum Friseur

zu gehen, oder sich auch mal

mit einer Freundin auf einen

Kaffee treffen kann, einfach,

um ihr eine Pause von der täglichen

24-Stunden-Arbeit –

das Umsorgen ihres Mannes –

zu schenken“, erklärt Susanne

Scherf mit einem Lächeln im

im Gesicht. „Ich unterhalte

mich dann mit dem Herrn, wir

erzählen uns von besonderen

Erlebnissen, wir trinken einen

Tee oder wir stöbern gemeinsam

in einem alten Fotoalbum.

Zwischendurch gibt es natürlich

auch immer wieder ernstere

Themen, mit denen wir

uns auseinandersetzen – und

die sind mindestens genauso

wichtig.“

„Wir, die ehrenamtlichen

Begleiter, wollen ja unterstützen,

wo wir können, aber auch

niemandem etwas wegnehmen.

So haben Ärzte, Pflegepersonal

und die eigene Familie

alle ihre wichtigen Aufgaben“,

erklärt die Mitarbeiterin im

Fachbereich Soziales der

Gifhorner Kreisverwaltung.

„Das Angebot der Hospizhilfe

ist eine Option, die an mancher

Stelle für Entlastung sorgen

kann.“

In dieser Frau, die für ihren

Mann sorgt, die jederzeit

für ihn da ist, die sich selbst

und ihre eigenen Bedürfnisse

komplett zurückstellt, erkennt

Susanne Scherf sich

selbst wieder. Als ihre beiden

Söhne sieben und zehn Jahre

und ihre Tochter gerade erst

zwei Jahre alt waren, erlitt ihr

Susanne Scherf ist seit einem Jahr als ehrenamtliche Sterbebegleiterin

des Vereins Hospizarbeit Gifhorn im Einsatz.

Foto: Thorben Kroll

Mann einen Herzinfarkt. „Von

einem Sauerstoffmangel im

Gehirn während des Infarktes

hat er sich nicht wieder erholt“,

erinnert sie sich an diese

schwere Zeit. Plötzlich war

sie im Grunde alleinerziehende

Mutter samt Pflegefall zu

Hause: „Er hat nur noch wenige

Worte sprechen können.

Wir konnten uns selten sicher

sein, was er von verbaler Kommunikation

noch verstehen

konnte. Aber er erkannte uns;

ich konnte beobachten, dass er

sich entspannte, ruhiger wurde

und zufriedener wirkte, sobald

die Kinder ins Zimmer kamen.

So lebten wir insgesamt sechs

Jahre lang.“

Sechs lange Jahre, in denen

Susanne Scherf mit drei kleinen

Kindern und ihrem pflegebedürftigen

Mann als zusätzliche

Aufgabe neben ihrem

Beruf mächtig gefordert war: »

28 KURT KURT29


Engagement

Engagement

Schießheim & Gaststätte

Celler Straße 30 - 38518 Gifhorn

Tel. 05371-7247900

Wir von der Schützen-Wiese unterstützen

Sie in der schweren Zeit mit einem

besinnlichen Traueressen bei uns.

Das gemeinsame Mahl mit den

Liebsten wird Kraft schenken.

Von belegten Brötchen bis hin zu

wohltuenden Suppen und Braten –

Wir umsorgen Sie.

» „Die Leute fragten mich oftmals, wie es denn

meinem Mann ginge. Das war vollkommen normal

– aber kaum einer hat sich erkundigt, wie

es unseren Kindern oder mir dabei geht. Erst

viel später habe ich verstanden, wie sehr ich

mich bei der täglichen Pflege selbst vergaß, dass

die Kinder und ich oftmals zu kurz kamen – und

wie wichtig Unterstützung und Beistand in so

einer schwierigen Lebensphase sind.“

Susanne Scherf wurde nicht nur selbst mit

Trauer und Tod konfrontiert, sondern auch mit

dem schleichenden Abschied auf Raten. Sie

weiß also, wie kräftezehrend diese Zeit für die

Angehörigen sein kann. Ihr jetziges Tun in der

Sterbebegleitung resultiert aus dieser wichtigen

Erfahrung, die sie auch für das Seelenleben

der Angehörigen sensibilisiert hat.

Genauso wie die fast 50 weiteren ehrenamtlichen

Sterbebegleiter in unserem Landkreis hat

auch Susanne Scherf eine fast einjährige Schulung

des Gifhorner Hospizvereins durchlaufen.

Diese besteht aus Schulungsabenden, Seminartagen

und Hospitationen sowie ganzen Seminar-Wochenenden,

um die zukünftigen Sterbebegleiter

auf ihre Tätigkeit vorzubereiten.

Für Februar 2020 plant der Verein Hospizarbeit

Gifhorn übrigens eine Veranstaltung mit

Ausstellung zum Thema Trauer-Tattoos im

Mehrgenerationenhaus in Gifhorn. Dort soll

dann auch die Geschichte von Susanne Scherfs

Tochter Lisa erzählt werden, die sich in Gedenken

an ihren verstorbenen Vater ein Trauer-Tattoo

stechen ließ.

Nicht nur für den Sterbenden oder die Sterbende

selbst da zu sein, sondern das ganze System

aus Familie und Angehörigen zu stärken,

sieht Susanne Scherf als Herausforderung und

Aufgabe in ihrem Engagement – und gleichzeitig

als Motivation: „Das Leben ist nun einmal

endlich, also gehört der Tod ganz natürlich und

selbstverständlich mit zum Leben. Daran können

wir nichts ändern. Wir können nur lernen,

entspannt und möglichst positiv damit umzugehen“,

sagt die Gifhornerin. „Ich betrachte die

Sterbenszeit als wertvolle Lebenszeit.“

KURTs Tipp: Jedes Jahr startet eine neue Schulung

für ehrenamtliche Sterbebegleiter – zuvor

gibt‘s Informationsabende. Weitere Infos im

Internet: www.hospizarbeit-gifhorn.de.

30 KURT

Gifhorns Hospizhaus soll 2020 gebaut werden. Die Aufgaben der Hospizarbeit Gifhorn

wachsen – sowohl im Bereich der Sterbebegleitung wie auch in der Begleitung trauernder Menschen

im Rahmen von Trauercafé und Trauertreff. Das berichtete Ingrid Pahlmann, Vorsitzende

des Vereins Hospizarbeit Gifhorn, Anfang Juli bei der Mitgliederversammlung. Koordinatorin

Jeanette Ehlers legte den Jahresbericht der Geschäftsstelle vor, in dem deutlich wurde, in welch

vielfältiger Weise die Hospizarbeit Gifhorn sowohl vor Ort als auch regional vernetzt tätig ist.

Neben der alljährlichen Schulung neuer Sterbebegleiter und Kinderhospizbegleiter, der Mitarbeit

im Palliativnetzwerk und anderen Verbänden fand zum ersten Mal auch die Begleitung einer

Bestattung für Menschen ohne Angehörige statt. Diese Form der Begleitung soll auch zukünftig

weitergeführt werden, hieß es. Alexander Michel, Vorsitzender der Hospiz-Stiftung, informierte

über den Stand des geplanten Baus eines Hospizhauses in Gifhorn: Obwohl noch viele Spenden

akquiriert werden müssten, um die Finanzierung des Projektes langfristig zu gewährleisten, soll

der Bau voraussichtlich 2020 beginnen. Die Planung der Räumlichkeiten sei abgeschlossen, das

Brandkonzept werde zurzeit überarbeitet – und im August soll der nötige Bauantrag gestellt

werden. Das geplante Haus soll Platz für acht bis zehn Gäste bieten und mit geringem Aufwand

für bis zu zwölf Gäste zu erweitern sein. Die Hospizarbeit Gifhorn, das Palliativnetzwerk und das

Hospizhaus sollen dort dann unter einem Dach zusammenarbeiten können.

KURT 31


Sicher ans Ziel mit

Gifhorns Taxi Nr. 1

Rund um die Uhr –

sieben Tage die Woche

Tel. 05371 - 12333

Rufen

Sie uns

an!

NEU:

Jetzt auch mit Autovermietung!

Seit 60 Jahren

mit Qualität und Service

Mehr Infos unter

www.taxi-hoffmann.com

Gesundheit

Anzeige

32 Zähne im Glück:

Power-Team

am Schillerplatz

Die drei Zahnärzte Dr. Konrad Weritz,

Alexander Hilpert und Daniela Misselhorn

schwärmen von ihrer Arbeit in der Praxis

„32 Zähne im Glück“ am Schillerplatz

Alexander Hilpert gehört seit zehn Jahren

zum Team der Gifhorner Zahnarztpraxis: „Wir

bedanken uns für Ihre Treue – Sie sind ein toller

Mensch“, sagen seine Kolleginnen und Kollegen.

Herr Dr. Weritz, Sie sind seit mehr als 25 Jahren erfolgreich

als Zahnarzt am Schillerplatz. Was treibt Sie an?

Dr. Weritz: Die Freude am Beruf! Ich mache meine

Arbeit von Herzen gern und meine Patienten

honorieren das mit zahlreichen Empfehlungen.

Unser Konzept – der Mensch im Mittelpunkt –

und unsere Art der Versorgung werden über

Jahre derart gut angenommen, dass wir die Praxis

vergrößern mussten und haben in dem Zuge

auch gleich komplett modernisiert, um so der

Nachfrage auch langfristig gerecht zu werden.

Herr Hilpert, Sie sind auch bereits seit 2009 in der

Praxis als Zahnarzt beschäftigt – und nach wie vor

erkennbar mit jeder Menge Spaß dabei. Was führte

Sie damals in die Praxis?

Hilpert: Nachdem ich meine Ausbildung zum

Zahntechniker mit Auszeichnung abschloss,

entschied ich mich für das Zahnmedizinstudium.

Um meine Erfahrungen als ehemaliger

Zahntechniker und studierter Zahnarzt erfolgreich

einsetzen zu können, suchte ich eine Praxis,

die gerade in diesem Bereich auf höchstem

Niveau arbeitet – so kam ich zu Dr. Weritz.

Meine Hoffnung bestätigte sich und ich kann

32 KURT

Das Team der Zahnarztpraxis „32 Zähne im Glück“ im Interview: Dr. Konrad Weritz (links) praktiziert seit mehr

als 25 Jahren am Gifhorner Schillerplatz. Die speziell in Kinderzahnheilkunde ausgebildete Daniela Misselhorn

gehört seit drei Jahren zum Team. Und Zahnarzt Alexander Hilpert feiert seine zehnjährige Praxiszugehörigkeit.

seitdem Zahnmedizin so qualitativ leben, wie es

für unsere Patienten am besten ist. Die immer

wieder sehr positive Resonanz der Patienten

sorgte schnell dafür, dass ich nicht nur viele

Stammpatienten habe, sondern Gifhorn auch

zu meinen Lebensmittelpunkt geworden ist.

Und Sie, Frau Misselhorn, Sie sind seit drei

Jahren in der Praxis tätig und machen

aktuell eine Spezialisierung in der

Kinderzahnheilkunde – warum?

Misselhorn: Die emphatische Art

meiner Kollegen überzeugte mich

damals sofort von dieser Praxis und

so begann ich vor vier Jahren meine

Assistenzzeit hier, die ich im Juni 2018

erfolgreich abschloss. Da ich selbst Mama bin,

weiß ich, wie wichtig die Vorsorge und – falls

notwendig – die Versorgung der Zähne unserer

Kleinen ist. In der Medizin gilt: Kinder sind

keine kleinen Erwachsenen. Und dies ist in der

Zahnmedizin selbstverständlich auch so! Um

eine optimale Versorgung zu gewährleisten,

habe ich mit der Weiterbildung zur Kinderzahnärztin

begonnen. Unsere Praxis hat sich

Die

Zahnarztpraxis

32-Zähne im Glück,

Schillerplatz 11, in Gifhorn

(Tel. 05371-55930) hat montags

von 8 bis 20 Uhr, dienstags,

mittwochs und donnerstags

von 8 bis 18 Uhr sowie freitags

von 8 bis 17 Uhr

geöffnet.

Gesundheit

Anzeige

auf Kinder eingestellt, so haben wir im Wartebereich

einen Kinderspielcomputer, spezielle

Behandlungsmethoden wie die Arbeit mit

Lachgas oder auch zukünftig in den Behandlungsräumen

Kinderwaschbecken, um auch mit

den Kleinsten das Zähneputzen zu üben. Mir

und unserem Team macht die Arbeit mit

Kindern wahnsinnig viel Spaß!

Wofür steht eigentlich der Slogan

„32 Zähne im Glück“, Herr Dr. Weritz?

Dr. Weritz: Wir wollen die Zähne

unserer Patienten gesund erhalten

– durch bestmögliche Therapie und

Vorsorge. Glück steht für möglichst

wenig Sorgen als Patient und das Wohlempfinden

als Mensch in unserer Praxis.

Nehmen Sie noch Patienten an?

Dr. Weritz: Ja, durch Erweiterung unserer räumlichen

Kapazitäten sowie bald einer weiteren

neuen Zahnärztin, freuen wir uns über jeden

Neupatienten: Kinder, die zu uns kommen

möchten, Eltern sowie Großeltern – jede und

jeder ist herzlich willkommen!

KURT 33


Land Gemeinde & Leute

Hillerse

Gemeinde

Leiferde

Gemeinde

Meinersen

Gemeinde

Müden

(Aller)

Samtgemeinde Meinersen

Kompetenznetzwerk Meinersen: Der Idee für ein

seniorenfreundliches Umfeld folgen nun Taten

Von Joachim Voß

Heiß begehrt: Das Ferienprogramm

der Samtgemeinde Meinersen

Inspiriert vom Hitze-Sommer 2018 und mit zuversichtlichem

Blick auf die Ferienwochen des Sommers 2019 hat die

Samtgemeinde Meinersen ihr Ferienspaßprogramm zusammengestellt:

„Kaum fiel Ende Mai der Startschuss zur

Teilnahme an den über 80 Kurs-Terminen und den großen

Ferienfreizeiten, gingen bei uns Schlag auf Schlag die

Anmeldungen ein“, berichtet Nadine Bagger vom Kinderund

Jugendbüro. Zum Programm gehören zahlreiche

Events unter freiem Himmel: Radwanderungen, eine

Kanu-Tour auf der Oker, viele Angebote mit Tieren,

Schnupperangeln, Bogenschießen, mit dem Jäger

unterwegs sein, Nervenkitzel pur im Wolfsburger Hochseilgarten,

verschiedene Sportaktionen und vieles mehr. Wetterunabhängig sind Bastel- und

Kochaktionen sowie künstlerisch-kreative Angebote. Die absoluten Highlights sind ganz

sicher die Ferienfreizeiten an der Costa Brava, die Fahrt nach Fuhrenkamp an der Nordsee

und der Aufenthalt im Schloss Dankern nahe der holländischen Grenze.

Ganz wichtig für die Kinder und ihre Eltern, die während der Sommerferien nicht verreisen

können: Die Samtgemeinde Meinersen bietet ein umfangreiches Betreuungsangebot

an. Die Kinder können für mehrere Stunden, ganze Tage oder Wochen jeweils in der Zeit

von 7.30 bis 16 Uhr angemeldet werden. Um 9 Uhr gibt es ein gemeinsames Frühstück

und um 13 Uhr Mittagessen; zwischendurch Snacks und Getränke. Weitere Infos gibt's

im Kinder- und Jugendbüro, Am Gajenberg 1 in Meinersen, unter Tel. 05372-89533.

Samtgemeinde Meinersen

Hauptstraße 1

Telefon: 05372 89-0

Email: info@sg-meinersen.de

Mo. / Di. / Fr. 8 - 12 Uhr

Mi. geschlossen

Fürs Verdrängen und Wegschauen

ist es zu spät. Unsere

Gesellschaft befindet sich in

einem gravierenden demografischen

Umbruch. Die Samtgemeinde

Meinersen hat diese

Entwicklung längst erkannt

und sich nun im Bürgerhaus

in Müden einmal mehr damit

befasst. Das Thema: die

demografische Tendenz und

das bürgerschaftliche Engagement.

Dahinter steckt die

Erkenntnis, dass dem demografischen

Wandel mit herkömmlichen

ordnungspolitischen

Maßnahmen nicht mehr

begegnet werden kann.

Es ist an der Zeit, dass bürgerschaftliches

Engagement

deutliche Signale setzt. Wertvolle

Unterstützung erfahren

Politik und Verwaltung der

Samtgemeinde Meinersen bereits

durch den neu geschaffenen

Seniorenbeirat. Er gilt

als Korrektiv, das sich für

die nachhaltige Verbesserung

der Lebenssituation älterer

Menschen engagiert. Jüngstes

Projekt: die Etablierung eines

Ein Baustein des Kompetenznetzwerks: Senioren in der Samtgemeinde

sollen bei der Anwendung von Technik und Medien fit gemacht werden.

Kompetenznetzwerkes, das

wesentlich dazu beitragen soll,

das alltägliche Leben älterer

Menschen in der Samtgemeinde

Meinersen zu erleichtern.

Die Idee hinter diesem Projekt:

Während die Lebenserwartung

älterer Menschen

deutlich steigt, verändert sich

die Infrastruktur im ländlichen

Raum. Die Schließung

zahlreicher Einzelhandelsgeschäfte

verringert die

Einkaufsmöglichkeiten, manchen

Arztpraxen und Apotheken

droht mangels Nachwuchs

das Aus. Für jüngere Leute

kein Problem, da sie mobil

sind und die sozialen Netzwerke

im Internet längst als

selbstverständliche Kommunikationsforen

nutzen.

Genau dort setzt das Kompetenzzentrum

mit einem

ganzen Maßnahmenkatalog

an, um die Senioren bestmöglich

ins Gemeindeleben zu

integrieren. „Eine Säule unseres

Konzepts dient der Vermittlung

von Sprache, Musik,

Bewegung. Die zweite Säule

sieht vor, dass Trainer Senioren

bei der Anwendung von

Technik und Medien im häuslichen

Umfeld fit machen – bis

hin zum Online-Banking und

Smart-Home“, erklärt Lutz

Hesse, Fachbereichsleiter für

Bildung, Jugend und Soziales

im Rathaus der Samtgemeinde

Meinersen. „Und als dritte

Säule soll eine Koordinierungsstelle

für nachbarschaftliche

Hilfe aufgebaut werden

zur Unterstützung bei haushaltsnahen

Tätigkeiten, Einkäufen

und Behördengängen.“

Für diese Nachbarschafts-

Koordinierungsstelle hat die

Samtgemeinde Meinersen

eigene Räume vorgesehen.

Sie soll in den Räumen des

Müdener Jugendtreffs untergebracht

werden. Für die

Renovierung der dortigen

Räumlichkeiten setzt die

Samtgemeinde auf weitere

Zuschüsse aus EU-Mitteln in

Höhe von 160.000 Euro aus

dem Topf zur Förderung der

integrierten ländlichen Entwicklung.

Die Verantwortlichen

sind sehr zuversichtlich,

dass diese Mittel ebenso bewilligt

werden wie die bereits

vom Landesamt für Soziales »

38536 Meinersen

www.sg-meinersen.de

Do. 8 - 12 und 14 - 18 Uhr

34 KURT

KURT 35


Samtgemeinde Meinersen

Archäologie im Landkreis Gifhorn

Der Startschuss ist gefallen: Das Kompetenznetzwerk Samtgemeinde Meinersen nimmt die Arbeit auf.

» zugesagten 45.500 Euro, die

in den Personalbereich fließen.

Der Startschuss für das

Kompetenznetzwerk ist also

gefallen, nun geht es an die

konkrete Umsetzung. Dafür

ist bereits der nächste Termin

gesetzt: Am Mittwoch, 23.

Oktober, wird im Kulturzentrum

in Meinersen die nächste

Veranstaltung für alle Interessierten

stattfinden. Es sollen

Angebote gesammelt und erste

geplante Veranstaltungen

vorgestellt werden. „Wie bei

QUALITÄT

» SEIT 1979 «

Sonderpreise für Markisen und

Haustüren aus unserer Ausstellung

www.wauschkies.com

den anderen Seniorenprojekten

in unserer Samtgemeinde

gehen wir auch beim Kompetenznetzwerk

von ganz viel

ehrenamtlichem Engagement

aus, also von der Mithilfe von

Mitbürgerinnen und Mitbürgern,

die ältere Menschen in

ihrer Nachbarschaft, in ihrer

Gemeinde oder in anderen

Orten aktiv unterstützen wollen“,

betont Lutz Hesse und

verweist damit auf eine schon

selbstverständlich gewordene

Maxime des Gemeinwesens:

Das Hauptamt braucht

das Ehrenamt, das Ehrenamt

braucht das Hauptamt.

Info-Veranstaltung zum

Kompetenznetzwerk:

Mittwoch, 23. Oktober

19 Uhr, Kulturzentrum

Am Eichenkamp 1, Meinersen

Ansprechpartner für das Projekt:

Petra Reich, Tel. 05372-9839567

petra.reich@sg-meinersen.de

Lutz Hesse, Tel. 05372-89510

lutz.hesse@sg-meinersen.de

Wauschkies

Bauelemente

Wir liefern und montieren für Sie:

Fenster • Türen • Rollläden • Garagentore • Beschattungen • Insektenschutz

Terrassendächer • Vordächer • Einbruchschutz • Umrüstung auf E-Antrieb

info@wauschkies.com

Michael Olfermann (von links), Gerd Blanke, Heinz Gabriel, Bruno Domachowski und Rolf Baalmann halfen bei

der Wiederherstellung des alten Grenzhügels nordöstlich von Brome.

Foto: Ingo Eichfeld

Hier wird Geschichte gerettet

Ehrenamtliche Engagierte stellen einen historischen Grenzhügel wieder her

Schon vor einiger Zeit hatten Unbekannte einen historischen Grenzhügel

nordöstlich von Brome teilweise abgegraben – vermutlich aus

Unwissenheit, wie der Gifhorner Kreisarchäologe Dr. Ingo Eichfeld

berichtet. Bei der Wiederherstellung dieses Grenzhügels bekam er

nun tatkräftige Unterstützung durch die Archäologische Arbeitsgemeinschaft

Gifhorn und den Museums- und Heimatverein Brome.

Die heutigen Wälder östlich

von Brome waren schon vor

der deutschen Teilung altes

Grenzland. Schon im 17. Jahrhundert

– genauer am 14. Juni

1692 – wurde im Vertrag von

Wallstawe die Grenzziehung

zwischen dem damaligen Kurfürstentum

Brandenburg und

dem Herzogtum Lüneburg-

Celle im Bereich der lüneburgischen

Ortschaft Brome neu

geregelt. Mit dem Vertrag, der

auch einen beiderseitigen Gebietsaustausch

vorsah, wurden

jahrhundertelange Grenzstreitigkeiten

beendet. Gleichzeitig

wurde die in dem Vertrag geschaffene

Landesgrenze, die

an dieser Stelle später auch

die Grenze zwischen DDR und

Bundesrepublik Deutschland

bildete, mit Hügeln markiert.

Die sogenannten Schnedehügel

im Bereich des Bromer Bogens

sind seit 2017 als Denkmäler

eingetragen und damit

gesetzlich geschützt.

Welche Bedeutung den

Grenzmarkierungen im Mittelalter

und auch in den nachfolgenden

Jahrhunderten zukam,

zeigen die drakonischen

Strafen, mit denen Grenzverletzungen

belegt waren. Im

Rheinland wurden vorsätzliche

Grenzfrevler noch im

16. Jahrhundert mit dem Tode

bestraft, indem man sie an

Ort und Stelle bis zum Hals

eingrub und dann den Kopf

abpflügte. „Solche Strafen

gehören heute zum Glück der

Vergangenheit an“, freut sich

Kreisarchäologe Eichfeld.

Auf der Schafweide 7 • 38536 Meinersen • Telefon 05372 - 8220

36 KURT KURT 37


Schützenfest in Gifhorn

Schützenfest in Gifhorn

König Andreas

jubelt kräftig im Stillen

Der passionierte Angler ist eher der stille Typ –

doch wenn, dann haut er so richtig einen raus:

„Ich hab mich fast so sehr gefreut wie meine

Frau“, sagte Andreas Ehrhardt am Tag nach

seiner Proklamation als Gifhorns neuer Schützenkönig.

Und tatsächlich: Silke Ehrhardts

Begeisterung kannte keine Grenzen – sie übertönte

jeden noch so lauten Jubelruf von Andreas‘

Schützenbrüdern aus dem 7. Zug USK.

Den besten Schuss gab jedoch ein anderer ab:

Robert Schimanski vom 8. Zug USK. Er konnte

jedoch nicht König werden, weil er noch nicht in

Gifhorn gemeldet ist, sondern in Neustrelitz. So

wurde er 1. Andermann. 2. Andermann wurde

Wolfgang Schwak (2. Zug BSK), 3. Andermann

wurde Andreas Vogt (3. Zug BSK). Fotos: Michael Uhmeyer

• Uhrmacherei

TRAURINGE

• Goldschmiede

• Meisterbetrieb

STEINWEG 28 • GIFHORN

38 KURT KURT39


Schützenfest in Gifhorn

Schützenfest in Gifhorn

Monika Kopatzki ist

Gifhorns neue Königin

Bunte Umzüge, Spaß auf dem Rummel, ein tolles

Kinderschützenfest, Bälle in Stadthalle und

Bürgerschützensaal und und und... Die Gifhorner

feierten vier Tage lang ein fantastisches

Schützenfest. Zwei Wochen später ging‘s

weiter mit dem Lustigen Sonntag und der

Proklamation von Stadtkönigin und Jungkönig:

Neue Königin wurde Monika Kopatzki

(1. Damenzug BSK), 1. Prinzessin

Angela Merz (USK), 2. Prinzessin Beate

Hoffmann (2. Damenzug BSK), 3. Prinzessin

Jutta Goergens (2. Damenzug BSK).

Neuer Jungkönig wurde Dominik Gogolin (8.

Zug BSK), 1. Ritter Mattes Schwier (USK-Jugendzug),

2. Ritter Marcel Stahl (3. Zug BSK),

3. Ritter Adrian Kirschmann (3. Zug BSK).

www.cityhotel-gifhorn.de

CITY HOTEL GIFHORN

Tel: 05371 938110

info@cityhotel-gifhorn.de

40 KURT KURT41


Sport

Sport

Sportwoche in Wilsche:

Wer gewinnt den Pokal?

Sechs Teams aus unserem Landkreis spielen um den Handwerker-Cup –

Rund ums Turnier gibt‘s viele weitere Spiele und jede Menge Programm

Von Thorben Kroll

Den Auftakt der neuen Fußball-Saison

2019/2020 feiert

der VfR Wilsche-Neubokel

Der Handwerker-Cup 2019

Donnerstag, 8. August

Gruppe A

18.30 Uhr: SV Calberlah –

VfL Germania Ummern

19.30 Uhr: VfR Wilsche-Neubokel –

SV Calberlah

20.30 Uhr: VfR Wilsche-Neubokel –

VfL Germania Ummern

Gruppe B

18.30 Uhr: SV Gifhorn –

TuS Neudorf-Platendorf

19.30 Uhr: SV Gifhorn – SSV Kästorf

20.30 Uhr: TuS Neudorf-Platendorf –

SSV Kästorf

Freitag, 9. August

Finale

18.45 Uhr: Sieger Gruppe A –

Sieger Gruppe B

Zum Deutschen Heinrich

Im Achtertor 2

38518 Gifhorn / Wilsche

mit seiner traditionellen

Sportwoche: Von Donnerstag

bis Sonntag, 8. bis 11. August,

tragen sechs Mannschaften

aus unserem Landkreis den

Im vergangenen Jahr traten die

Wilscher im Freiluftkegeln gegeneinander

an – diesmal steht Menschenkicker

auf dem Programm.

Handwerker-Cup untereinander

aus, das VfR-Frauen-

Team sowie die Zweite Herren

und Alte Herren der Wilscher

treten zu Freundschaftsspielen

an – und am Samstag gibt‘s

ein Menschenkicker-Event für

jedermann. Am Sonntagnachmittag

wird‘s ernst: Die erste

Herren-Mannschaft des VfR

empfängt den Vorjahres-Landesligisten

TSV Hillerse zum

ersten Heimspiel der neuen

Bezirksliga-Saison.

Kinder, die des Jubelns

am Spielfeldrand irgendwann

überdrüssig sind, können sich

in einer Mal-Ecke vergnügen

und auf einer Hüpfburg austoben.

Der Soccer Cage vom

Bolzplatz am Bernsteinsee

steht am Donnerstag und

Freitag für Eins-gegen-eins-

Duelle bereit. Im runden Fußballkäfig

mit nur fünf Meter

Der TuS Neudorf-Platendorf geht als Titelverteidiger beim Handwerker-Cup 2019 an den Start.

Durchmesser ist Action ohne

Pause garantiert: Wer zuerst

genügend Tore erzielt oder

seinem Gegner den Ball durch

die Beine spielt und ihn danach

wieder kontrolliert, siegt.

Ebenfalls am Donnerstag

und Freitag ist Gianni Milano,

Vorsitzender der Jugendspielgemeinschaft

Gifhorn-

Nord, vor Ort und betreut eine

Sportstation, an der Nachwuchs-Kicker

ihre Leistungen

miteinander messen (lassen)

können. Für den Hunger zwischendurch

gibt‘s Bratwurst

und Pommes – und verdursten

muss natürlich auch niemand.

Die Gruppenspiele des

Handwerker-Cups läuten das

sportliche Wochenende im

Wilscher Maschstadion ein.

Iven Rupscheit vom VfR Wilsche-Neubokel

freut sich auf

das „super Teilnehmerfeld“

dieses Einladungs-Turniers:

Den 1. Herren des Gastgebers

wurden ihre Bezirksliga-

Konkurrenten SV Calberlah

sowie der amtierende Kreisliga-Vizemeister

VfL Gemania

Ummern als Gruppengegner

zugelost – auf dem Nachbarplatz

fordert Bezirksligist SV

Gifhorn zur selben Zeit zwei

weitere Mannschaften um den

Einzug ins Finale heraus: den

nominell höchstklassigen Turnierteilnehmer,

Landesligist

SSV Kästorf, sowie den TuS

Neudorf-Platendorf (ebenfalls

Bezirksliga), der als Titelverteidiger

in den diesjährigen

Handwerker-Cup startet.

Nach je drei Duellen à 45 Minuten

steht also am späten

Donnerstagabend fest, wie die

Paarung im Finale lautet, das

am Freitag ab 18.45 Uhr über

volle 90 Minuten ausgetragen

wird. Der Sieger des Handwerker-Cups

erhält 600 Euro

Prämie, der Zweitplatzierte

immerhin 250 Euro.

Zur Einstimmung auf dieses

Pokal-Endspiel steigt am

Freitag ab 18 Uhr ein Freundschaftsspiel

der 2. Herren des

VfR gegen die 1. Herren des

TSV Sülfeld aus der 1. Kreisklasse

Wolfsburg.

Am Samstag messen sich

die VfR-Frauen (Meister der

1. Kreisklasse) ab 11 Uhr im

Freundschaftsspiel mit den

Landesliga-Damen des 1. FC »

Tel. 05371 - 77 75

eMail: info@deutscher-heinrich.de

42 KURT KURT43


Sport

Sport

Speis und Trank gehören ebenso zur Sportwoche des VfR Wilsche-Neubokel

wie Spiel und Spaß für jedermann.

» Wolfsburg. Und beim Menschenkicker

darf jeder ran:

Dafür können sich Teams auch

spontan zusammenfinden, um

sich an Quer-Stangen festzuhalten

und das gemeinsame,

horizontale Verschieben über

den Platz zu üben – wie beim

italienisch-argentinischen Catenaccio

oder eben wie die Figuren

beim Tischfußball.

Der Sonntag beginnt um

10 Uhr mit einem sportlichen

Frühschoppen. Gleichzeitig

steht ein Blitzturnier der Alten

Herren auf dem Programm,

gefolgt von einem Freundschaftsspiel

der 2. Herren

des VfR gegen die Zweite des

MTV Gamsen ab 13 Uhr, bevor

das Wilscher Bezirksliga-

Team in ihrem ersten Heimspiel

der neuen Saison gegen

den Landesliga-Absteiger

TSV Hillerse ab 15 Uhr auf

Punktejagd geht.

Wechseln Sie nach Hause –

egal wo Sie sind

Donnerstag bis Sonntag

8. bis 11. August

Maschstadion

An der Masch 4, Wilsche

Jetzt zu Gifhorn|Strom-Smart und Gifhorn|Erdgas-Smart wechseln.

Mehr Informationen unter www.stadtwerke-gifhorn.de/smart

Sommeraktion:

bis zu 225 EUR

Urlaubsgeld und

einen Bluetooth-

Lautsprecher

sichern!

Beim Jugendfußballtag in Gamsen stehen große Namen und Spaß am Spiel auf dem Programm.

Wie die Profis: Nachwuchs-Kicker starten mit

Jugendfußballtag in Gamsen in die neue Saison

Von Thorben Kroll

Ein riesiges Fest für kleine

Kicker: Fünf Fußball-Wettbewerbe

für verschiedene Jahrgänge

richtet die Jugendspielgemeinschaft

Gifhorn-Nord

an nur einem Tag aus. Diese

Gelegenheit ergreifen sogar

namhafte Vereine aus nah und

fern, um sich in den Kleinfeldturnieren

in Gamsen auf die

Saison vorzubereiten: Nicht

nur die Maskottchen von Eintracht

Braunschweig und VfL

Wolfsburg werden erwartet,

sondern auch deren Jugend-

Teams. Sogar Mannschaften

aus Bremen, Hessen und Berlin

wollen sich mit unseren Lokalmatadoren

messen.

„Dass unser Turnier so viel

Prominenz aus der halben

Republik in Gifhorns Norden

zieht, hätten wir bei unserem

ersten Turnier vor zwei Jahren

nicht erwartet“, ist JSG-

Jugendleiter Marcus Schacht

zu Recht auch ein bisschen

stolz auf die bevorstehende

Versammlung so vieler großer

Namen. „Da hat sich wohl

schnell und weit herumgesprochen,

wie viel Spaß das Kicken

in Gifhorn macht.“

Insgesamt gehen mehr als

40 Teams bei den fünf Turnieren

an den Start. Mit sogar je

einem Ensemble je Jahrgang

will dabei der TSV Havelse

antreten – der Regionalligist

ist der Heimatverein der Eggestein-Brüder,

die bei ihrem

aktuellen Club Werder Bremen

wieder ins Training einsteigen,

sobald sie aus dem wohlverdienten

Urlaub nach der U21-

EM in Italien zurückkehren.

Und auch der einstige Bundesliga-Spieler

und spätere

HSV-Trainer Frank Pagelsdorf

spielte dort als Jugendlicher.

Die G-Jugendlichen (Jahrgang

2013 und jünger), die

Foto: Heiko Westphal

uf-Jugend (Jahrgang 2012),

F-Jugend (2011), ue-Jugend

(2010) sowie Mannschaften

der E-Jugend (Jahrgang

2009) machen je einen Pokalsieger

untereinander aus.

„In jedem Turnier gibt‘s Bälle

und andere tolle Preise

zu gewinnen“, so Marcus

Schacht. Und: „Jeder Spieler

und jede Spielerin bekommt

eine Medaille.“

Musik und Hüpfburgen runden

das Programm ab. „Viele

weitere tolle Highlights warten

auf die Kids“, verspricht der

Jugendleiter. Beispielsweise

die Tombola mit gesponserten

Preisen: „Der Erlös fließt zu

100 Prozent in die Jugendarbeit

unserer Jugendspielgemeinschaft.“

Samstag, 10. August

9 bis 17 Uhr

Sportanlage des MTV Gamsen

Am Sportplatz 2, Gamsen

44 KURT KURT45


Sport

Sport

Formula Student: Bahn frei

für die flitzenden Forscher

KURTs Partner-Team Wob-Racing misst sich mit Jung-Ingenieuren aus aller Welt

Raus aus der Boxengasse und ab auf die Piste! KURTs Partner-Team

Wob-Racing geht mit seinem selbst konstruierten und eigenhändig

erbauten Rennwagen – nach bestandener Testfahrt und überstandener

Sekt-Taufe – bei drei Rennen der internationalen Formula

Student an den Start. Nach dem Saison-Auftakt im holländischen

Assen folgen die Rennen im österreichischen Spielberg und auf dem

Hockenheimring in der oberrheinischen Tiefebene.

Von Thorben Kroll

„Unser WR15 läuft super!

Auch seine Sekt-Taufe hat er

nicht ganz unbefleckt, aber

schließlich doch tapfer gemeistert“,

lacht Felix Dilk aus

Isenbüttel, bevor er verrät,

auf welch niedlichen Spitznamen

die mächtige Maschine

nun hört. Der BWL-Student

ist kaufmännischer Leiter bei

Wob-Racing – einem interdisziplinären

Projekt der Ostfalia-Hochschule.

Wolfsburgs zweitgrößter

Auto-Hersteller konzipiert

und konstruiert Jahr für Jahr

exakt einen Wagen. Jetzt –

in der vorlesungsfreien Zeit

zwischen Sommer- und Wintersemester

– misst sich der

diesjährige Flitzer mit seiner

weltweiten Konkurrenz. Seinem

– oder nunmehr: ihrem

– neuen Namen nach könnte

man den elektrisch motorisierten

WR15, der seine 190

Kilogramm dank 185 PS in nur

2,5 Sekunden von Null auf 100

Scrutineering: Vor jedem Rennen

wird die Regel-Konformität des

WR15 geprüft. Foto: Jonas Härtl/FSAE Photography

beschleunigt, glatt mit Lukas‘

Lummerland-Lokomotive

verwechseln: Nach seiner

Jungfernfahrt wurde er auf den

Kosenamen Emma getauft.

„Wir wollten einen Namen, der

mit E beginnt: E für Elektro“,

hebt Felix Dilk das wichtigste

Kriterium hervor. „Emma hat

sich dann durchgesetzt.“

Dass sich Emma auch gegen

die Fahr- und Fertigungskünste

der anderen Unis durchsetzt,

hoffen wir – das Racing-

Team und sein Medienpartner

KURT – nun gemeinsam. Kurz

nach KURTs Redaktionsschluss

startete die Formula

Student Netherlands. „Nach

einer kurzen Verschnaufpause

geht‘s gleich weiter: Erstmals

in unserer Historie werden wir

an der Formula Student Austria

teilnehmen“, freut sich das

Team Wob-Racing schon jetzt.

Spielberg ist mit seinen

5400 Einwohnern gerade mal

so groß wie Wesendorf – die

Formel-1-Rennen locken jedes

Jahr aber mehr als 200.000

Besucher in die Steiermark.

Michael Schumacher konnte

2003 den vorerst letzten

Großen Preis von Österreich

für sich und Ferrari entscheiden,

bevor der damalige Kurs

stillgelegt, zum Teil abgerissen

und vom Koffeinbrause-

Konzern des mit Abstand

reichsten Österreichers mit

leichten Änderungen neu aufgebaut

wurde. Die Premiere

nach der Wiederinbetriebnahme

gewann 2014 ebenfalls ein

Deutscher: Nico Rosberg im

Mercedes vor seinem Team-

Kollegen Lewis Hamilton.

Beim diesjährigen Grand Prix

Ende Juni würdigten die Streckenbetreiber

postum ihren

erfolgreichsten Landsmann

der Branche: Die erste Kurve

der neuen Strecke wurde nach

dem dreifachen Weltmeister

Niki Lauda benannt.

Der Fahrwerk-Verantwortliche Robert Friedrich schiebt Rennfahrer Jan Sentkowski vom bestandenen Elektrik-

Test zurück zur Pit. Chassis-Mitarbeiter León Maxwell Thomas beweist seine Power beim Kisten schleppen.

Nach ihrem Weltmeisterschafts-Wettbewerb

in der

Alpenrepublik vom 28. Juli bis

1. August geht’s für unsere flitzenden

Forscher direkt weiter

zum „prestige-trächtigsten

Formula-Student-Event Europas,

wenn nicht sogar der

ganzen Welt“ – so renommiert

ist Wob-Racing zufolge die

Formula Student Germany.

3500 Studenten tummeln

sich vom 5. bis 11. August in

Hockenheim. So viele sind‘s

dort sonst wohl nur, wenn

an selber Stelle das Festival

„Rock am Ring“ stattfindet.

Ganze 58 Racing-Teams von

Melbourne bis St. Petersburg

traten 2018 in Baden-Württemberg

mit konventionellen

Verbrennungsmotoren an –

und weitere 40 in der Elektro-

Klasse, in der die Wolfsburger

diesmal besser abschneiden

wollen als bloß ihren damaligen

Platz 24 zu verteidigen.

Bei Redaktionsschluss dieser

Ausgabe lief gerade das

sogenannte Scrutineering in

Assen: Bei diesen statischen

Wettbewerben wird Emma von

der technischen Rennleitung

auf Herz und Nieren geprüft.

Funktioniert alles nach Vorschrift?

Erfüllt Emma sämtliche

Kriterien, um auch bei den

dynamischen Wettkämpfen

– den verschiedenen Disziplinen

wie Beschleunigungsund

Ausdauer-Tests – alles

zu geben, was in ihr steckt?

Nur nach bestandenem Check

darf sie ins Rennen. „Wenn

Emma das schafft, kann sie

ohne große Änderungen auch

in Spielberg und Hockenheim

starten“, ist Felix Dilk zuversichtlich

– und freut sich auf

„Platzierungen, die hoffentlich

wiederspiegeln, welche Entwicklung

wir in den vergangenen

Jahren vollzogen haben.“

Die ersten beiden von insgesamt

sechs nötigen Stickern

auf ihrer Motorhaube für bestandene

Tests hat Emma bei

KURTs Redaktionsschluss

bereits erhalten: Ihr Akku und

ihre gesamte Elektrik haben

den Test der Jury auf Reglement-Konformität

bestanden.

So darf‘s gerne weitergehen...

46 KURT KURT 47


Sport

Sport

Biathlon:

Gifhorn-Cup

für jedermann

Biathlon gibt‘s nur auf Ski im

Schnee? Nee! Der Sommer-

Biathlon des USK beweist das

Gegenteil: Mitten im August

reichen die besten Schießkünste

allein nicht aus, um

eine Medaille zu gewinnen –

diese Ehre gebührt denen, die

als Erste ins Ziel laufen.

Teilnehmen dürfen alle, die

mindestens zehn Jahre alt

sind: Die Jüngsten haben 1200

Meter zurückzulegen und üben

sich am Laser-Gewehr, alle älteren

Teilnehmenden haben

beim Gifhorn-Cup längere

Strecken vor sich und schießen

mit dem Luftgewehr. Wie

bei den Einzelwettbewerben in

vielen Altersklassen gewinnt

auch beim Firmen-Biathlon

und den spontan zusammengelosten

Staffeln die Kombination

aus ruhigsten Hände

und schnellsten Beinen.

Sonntag, 18. August

ab 8.30 Uhr

Schützenplatz

Celler Straße 30, Gifhorn

Anmeldungen bis 11. August:

www.biathlon-gifhorn.de

Erst zielen, dann über die Ziellinie:

Beim Biathlon geht‘s ums Tempo.

Ministerpräsident Stephan Weil (rechts) und der Präsident des Landessportbundes

Wolf-Rüdiger Umbach (links) überreichten die Auszeichnung

für den TuS Neudorf-Platendorf an den Vorsitzenden René Hagemann

(2. von rechts) und Kassenwart Patric Schulz . Foto: Stefan Knaak Photography

TuS Neudorf-Platendorf erhält

die höchste Sport-Auszeichnung

Der TuS Neudorf-Platendorf

ist ausgezeichnet! Die höchste

Auszeichnung des Landes Niedersachsen

für beispielhafte

Vereinsarbeit überreichte Ministerpräsident

Stephan Weil

jetzt dem Vereinsvorsitzenden

René Hagemann und seinem

Kassenwart Patric Schulz.

Beim Jahresempfang des niedersächsischen

Sports in Hannover

erhielten die Ehrenamtlichen

stellvertretend für ihren

gesamten Club die Niedersächsische

Sportmedaille.

„Der TuS gehört mit seinem

außergewöhnlichen Engagement

in der ganzen Bandbreite

des Sports zu den Vereinen

unseres Landkreises, die diese

Anerkennung verdient haben“,

begründet Hans-Herbert

Böhme, Vorsitzender des

Gifhorner Kreissportbundes,

weshalb er unserer Landesregierung

vorgeschlagen hat,

gerade diesen Verein zu ehren.

René Hagemann bedankt

sich für die Anerkennung: „Wir

nehmen diese Auszeichnung

mit Stolz entgegen. Sie ist ein

Zeichen dafür, dass ehrenamtliches

Engagement gewürdigt

wird – und Medaillen sind für

Sportler genau die passende

Anerkennung ihrer Leistung.“

Motiviert blickt er in die

Zukunft seines Vereins und

der gesamten Gemeinde: „Wir

haben viel Freude an unseren

Aufgaben – und sehen sie

nicht nur unter dem sportlichen

Aspekt, sondern besonders

auch als soziale Herausforderung:

Wir leisten unseren

gesellschaftlichen Beitrag –

vor allem bei unseren Kindern

und Jugendlichen. Ihnen wollen

wir Sport als wichtige Säule

ihrer Freizeit vermitteln.“

Heiße Kicks im

heißen Sand

Den brennend heißen Wüstensand besang einst

Freddy Quinn – und auch die Teilnehmer des

Beach Soccer Cups am Tankumsee können davon

nun ein Lied singen. Der Sand glühte dermaßen,

dass es für die Spieler teils nur in Socken

erträglich war. Der guten Stimmung tat das aber

keinen Abbruch – und mit Lokomotive Barfuß

hätte sogar fast ein Team mit Lokalkolorit gewonnen.

Die Mannschaft mit Spielern von MTV

Isenbüttel, SV Leiferde und VfR Wilsche-Neubokel

wurde erst im Finale vom FC Southampton

gestoppt (1:2). „Die Niederlage war unglücklich,

die Chancen waren da“, so Lokomotive-Torwart

Ezatullah Omarkhel. Des Weiteren

haben gewonnen: MTV Revival & Friends

(Frauen), Team Friends (C-Junioren), Rehau

Juniors (D-Jun.), Youngsters Wendschott (E-

Jun.), FC Schwülper (F-Jun.). Fotos: Michael Uhmeyer/regios24

48 KURT KURT49


Essen & Trinken

Essen & Trinken

Geschmackliche Eruption

im Angesicht der Götter

KURT startet neue Feinschmecker-Serie rund um Gifhorns Gastronomie:

Der erste Abstecher führt uns ins La Fontana – und wir sind satt und begeistert

Pasta in unzähligen Variationen, gebratenen Fisch und Meeresfrüchte,

Pizzen aller Art – das gibt‘s bei La Fontana. Zum Auftakt

von KURTs neuer Reihe rund um Gifhorns Gastronomie besuchte

unser Feinschmecker Malte das italienische Restaurant an der Celler

Straße, direkt am Stadthallen-Kreisel. Vor allem das Ambiente und

die klassische Küche fielen dabei positiv auf. Und lecker war‘s...

Von Malte Schönfeld

Als wir im La Fontana ankommen,

verfärbt sich der Himmel

ganz zaghaft in purpurfarbene

Schlieren, die vom hellblauen

Tag unterlegt sind. Die kleinen

Wolken sind langgezogen und

scheinen aus Seide zu bestehen.

Das italienische Restaurant

an der Celler Straße ist

auch um diese späte Uhrzeit

– dazu an einem Dienstag –

noch gut gefüllt: Auf der Terrasse

sitzt eine Freundschaft

von 20 Personen beisammen,

vor ihr leergeputzte Teller und

volle Weingläser,

und raucht rote

Marlboros.

Ich glaube,

es wird sogar

ein goldenes

Feuerzeug

von

Jean Claude

Dustin herumgereicht.

Die ausgelassene

Stimmung kommt einer

Einladung gleich. Schräg

versetzt zu dieser Gruppe

schlürfen zwei Pärchen an einem

Vierertisch gerade ihren

Der Dessertteller mit

Tiramisu, Panna cotta und

frischen Himbeeren ist eine

wahre Wucht – ebenso wie

die hausgemachten Spinat-

Tortellini in Salbeibutter und

Tomatensauce (rundes Foto).

Aperitif. Meine Begleitung,

die heute ein Hemd mit dezentem

Schmetterlingsmotiv

trägt, und ich werden zu einem

Tisch gebeten, über dem

eine römische Götterfigur in

die Wand gehauen ist. Sie

trägt einen Lorbeerkranz –

und während wir auf

die Speisekarte

warten, diskutieren

wir ihren

Ursprung

und Namen.

Jedoch

ohne nennenswertes

Ergebnis.

Als Vorspeise

wählen

wir einen

Antipasti-Teller, der

mit Weißbrotscheiben und

einer Knoblauchcreme garniert

wird. Meine Begleitung

trinkt einen Traubensaft und

verzichtet zu meiner Überraschung

auf Eiswürfel; die

Temperaturen hätten sie problemlos

zugelassen. Ich lasse

mich anhand der Weinkarte

beraten, da ich zum Hauptgang

die Dorade ausgesucht

habe, und schwanke noch

zwischen Rot und Weiß. Unsere

Bedienung empfiehlt mir

einen Pinot Grigio, den Vorschlag

nehme ich dankend an.

Zur Dorade ließ sich KURT-Feinschmecker Malte Schönfeld einen Pinot Grigio empfehlen. Cin cin!

Da wir seit einigen Stunden

nichts mehr gegessen haben,

fallen wir etwas ungehobelt

über den Antipasti-Teller her,

der als ein angenehm kaltes

Entrée daherkommt, und ohne

Zweifel sind die Artischocken,

die getrockneten Tomaten und

die Zucchini-Scheiben in dieser

harmonischen Anordnung

die herausragenden Stücke.

Erst jetzt – und ich gerate

mir gegenüber in Erklärungsnot,

warum nicht früher – fällt

mir die wunderbare Blumenwelt

auf, die äußerst ansprechend

die Terrasse von der

Straße trennt, und ich male

mir aus, wie sich hier an einem

sonnigen Nachmittag

nicht nur Liebhaber der italienischen

Küche niederlassen,

sondern zwischen den Blüten

auch Pfauenaugen, Admirale

oder Aurorafalter – passend

zum Hemd meiner Begleitung.

In dieser heiteren Gemütslage

bekommen wir unsere

Hauptspeisen serviert. Meine

Dorade sieht fantastisch aus

und ich träufle etwas Zitronensaft

über das Filet, das von

Süßkartoffeln und angebratenen

Bohnen, Blumenkohl und

Brokkoli framiert wird. Das

Gemüse ist knackig, der Fisch

zart, und auch meine Begleitung,

die hausgemachte Spinat-Tortellini

in Salbeibutter

mit Tomatensauce und geriebenem

Parmesan bestellt hatte,

ist verzückt. Zu beschäftigt

erinnere ich unser Gespräch

ungefähr so:

„Mhmmm.“

„Hach, wie schön.“

„Toll, wirklich toll“.

„Ich glaube, ich bin glücklich.“

„Mhmmm, ja.“

„Mhhmmmmm.“

In einem tragischen Moment

der Trance, dass dieses »

50 KURT KURT 51


Essen & Trinken

Essen & Trinken

Das Fischfilet wird framiert von Süßkartoffeln, angebratenen Bohnen,

Blumenkohl und Brokkoli. Darüber noch etwas Zitronensaft – perfekt!

» Essen ein Ende haben wird,

steuern wir aufs Dessert zu.

Bereits jetzt drohe ich in einem

High der Glückseligkeit

vom Stuhl zu rutschen.

Die Entscheidung, was jetzt

folgen soll, kann ich unmöglich

alleine treffen, wieder lasse

ich mich auf die Bedienung

ein, die mir zum Schokoladensoufflé

mit flüssigem Pistazienkern

rät, auf dem – zu

meiner Erleichterung – eine

Vanille-Eiskugel mit Schokoglasur

ruht. Meine Begleitung

wählt einen Dessertteller, der

mit einer Auswahl aus Tiramisu

und Panna cotta glänzt.

Puderzucker in weiß, grün

und rot sorgen für italienische

Akzente. Es ist das Finale

furioso, ein Crescendo

hin zur völligen geschmacklichen

Eruption und setzt auf

das bisherige Erlebnis noch

mal gehörig einen drauf.

Wir enden mit einem Selter

(ich) und einem stillen Wasser

und einem Espresso (meine

Begleitung). Im grauen Schein

sind wir fast die letzten Personen

im Lokal, es ist spät,

und wir geraten während der

Rückfahrt ins Schwärmen.

Ich bin geneigt anzunehmen,

dass das ein wunderbarer

Abend war. Italienisch, denke

ich mir staunend, italienisch

kann ja so viel. Vor allem das

La Fontana.

La Fontana

Celler Straße 28, Gifhorn

Täglich 11.30 bis 14.30 Uhr

sowie 17.30 bis 22.30 Uhr

Donnerstags Ruhetag

Deutsche

Küche

Deutsches Haus

Torstr. 11, Gifhorn

Tel 05371 8180

Mo: 18.00 - 22.00

Di - Sa: 11.30 - 14.00

und 18.00 - 22.00

So: 11.30 - 14.00

Flutmulde

Winkeler Str. 2

Gifhorn

Tel 05371 9373835

Di - So: 11:00 - 14.00

und 18:00 - 23:00

Gasthof Neuhaus

Neuhaus 1, Sassenburg

Mo - Mi + Fr: 11:30 - 14:30

und ab 17:30

Sa: ab 18:00

So: 11:30 - 14:30

Gaststätte Evers

Schulstr. 1, Isenbüttel

Tel 05374 1252

Mo: 16:00 - 23:00

Mi - Sa: 16:00 - 23:00

So: 11:30 - 14:00

und 18:00 - 21:00

Golf-Restaurant

Golfclub Gifhorn

Wilscher Weg 68

Gifhorn

Di - So: 11:00 - 20:00

Hofbräu-Eck

Hauptstr. 28

Meinersen

Tel 05372 5069

Mi - So: 10:30 - 14:00

und 17:00 - 22:00

Landgasthaus Zum Pilz

Lüneburger Str. 9

direkt an der B4

Wesendorf

Tel 05376 8908710

Mo - So: 09:00 - 20:00

Das probieren wir mal aus!

Essen und Trinken in Gifhorn und um Gifhorn herum

Schützenheim

Dannenbüttel

Am Schützenheim 1

Dannenbüttel

Tel 05371 9351903

Mo: 16:00 - 22:00

Di + Do.: 17:00 - 22:00

Fr: 17:00 - 00:00

So: 10:00 - 14:00

und 17:00 - 21:00

Svens Schützen-Wiese

Celler Str. 30, Gifhorn

Tel 05371 7247900

Mo - Fr: 09:00 - 14:00

und 16:30 - Ende

Sa: 09:00 - Ende

So: 09:00 - 15:00

Zum Deutschen

Heinrich

Im Achtertor 2, Wilsche

Tel 05371 7775

Mi - So: 12:00 - 14:00

und 17:00 - 21:00

Zum Fuchsbau

Kellerberg 1, Winkel

Tel 05371 6873444

Di, Mi, Fr, Sa: 17:00 - 00:00

So: 11:30 - 20:00

Zum Landhaus

Allerstr. 4, Dannenbüttel

Tel 05371 5895539

Mo - So: 11:00 - 14:00

und 18:00 - 21:30

International

Mr. Barman‘s

Bier- und Weinkeller

Braunschweiger Str. 15

Gifhorn

Do - Sa: ab 16:00

Fehlt

eine Location,

die wir vergessen haben?

Dann schreibt uns

eine Mail an redaktion@

kurt-gifhorn.de oder ruft

an unter Tel. 05371-

9414151.

Route 4

Gifhorner Str. 4, Ausbüttel

Tel 05374 9850

Di - Do: 16:30 - 22:00

Fr - So: 10:00 - 22:00

Schlossrestaurant

Zentgraf

Schlossplatz 1, Gifhorn

Tel 05371 866655

Mi: 12:00 - 14:30

und 18:00 - 23:00

Do - So: 12:00 - 23:00

Fisch

Teichgut-Schänke

Teichgut 1, Groß Oesingen

Di - So: 11:30 - 14:00

und 17:00 - 21:00

Italienisch

Eiscafé Restaurant

Localino

Hauptstr. 30a, Meinersen

Tel 05372 974474

Mo - So: 10:30 - 23:00

La Fontana

Celler Str. 28, Gifhorn

Tel 05371 9405270

Mo - Mi + Fr - So:

11:30 - 14:30

und 17:30 - 22:30

La Piazza

Marktplatz 1, Gifhorn

Tel 05371 8959770

Mi - Mo: 11:30 - 14:15

und 17:30 - 22:15

L‘Osteria

Steinweg 5, Gifhorn

Tel 05371 9361657

Mo - Fr: ab 16:30

Sa - So: ab 11:00

Mangia e Bevi

Braunschweiger Str. 10

Gifhorn

Tel 05371 5898168

Mo, Mi, Do, Fr, So:

11:30 - 14:30

und 17:30 - 22:30

Sa: 17:30 - 22:30

Pizza Ponti

Calberlaher Damm 14

Gifhorn

Tel 05371 150130

Mo: 17:00 - 21:30

Di - So: 11:30 - 21:30

Pizzeria Bella Italia

Hauptstr. 7, Meinersen

Tel 05372 972414

Mo - So: 11:00 - 21:30

Villa Nova

Alter Postweg 2, Gifhorn

Di - Sa: 11:30 - 15:00

und 18:00 - 23:00

So: 11:30 - 15:00

und 17:30 - 23:00

Griechisch

Akropolis

Limbergstr. 25a, Gifhorn

Tel 05371 51511

Di - So: 11:30 - 14:30

und 17:30 - 23:30

La Caféteria

Braunschweiger Str. 32

Gifhorn

Tel 05371 15950

Mo - So: 08:00 - 00:00

Mykonos

Braunschweiger Str. 109

Gifhorn

Tel 05371 7509393

Mo - Sa: 10:00 - 00:00

So: 10:00 - 22:00

52 KURT KURT 53


Essen & Trinken

Essen & Trinken

Steinweg 38

38518 Gifhorn

Eis Coletti

Täglich geöffnet:

09:00 - 22:00

Qualität sieht man nicht,

aber schmeckt man!

Das gönnt man sich!

Wir führen mehr als 30 täglich wechselnde

hausgemachte Eissorten.

Auch in der 3. Generation verwenden

wir ausschließlich natürliche Zutaten

und verzichten aus Überzeugung auf

Konservierungsstoffe.

Platon

Schubertstr. 32

Gifhorn

Tel 05371 3161

Mi - Mo: 11:30 - 15:00

und 17:30 - 22:30

Samos

Molkereistr. 2

Ehra-Lessien

Tel 05377 771

Di - Fr: 12:00 - 14:30

und 17:30 - 23:30

So: 12:00 - 15:00

und 17:30 - 22:30

Syrtaki

Alter Postweg 20

Gifhorn

Tel 05371 6874474

Mo, Mi, Do, Fr, Sa:

17:00 - 23:00

So: 12:00 - 14:30

und 17:00 - 23:00

Syrisch

Al-Dar

Braunschweiger Str. 117

Gifhorn

Tel 05371 8180

Di - So: 12:00 - 14:30

und 18:00 - 23:00

Thailändisch

Bistro Bunthai Asia

Hindenburgstr. 1a

Gifhorn

Tel 05371 8956144

Mo - Sa: 11:00 - 21:00

So: 12:00 - 20:00

Vietnamesisch

Sushi Restaurant

Viet Küche

Braunschweiger Str. 4

Gifhorn

Tel 05371 6367456

Mo - So: 11:00 - 22:30

Chinesisch

Mr. Lee

Hamburger Str. 68, Gamsen

Tel 05371 6180999

Di - So: 11:30 - 15:00

und 17:30 - 23:00

Tang Dynasty

Braunschweiger Str. 39b

Gifhorn

Tel 05371 56021

Mi - Mo: 12:00 - 15:00

und 17:30 - 23:00

Wokman

Sonnenweg 20, Gifhorn

Tel 05371 938057

Di - So: 11:30 - 22:30

Japanisch

Umaya

Sonnenweg 1b, Gifhorn

Tel 05371 9606676

Di - So: 11:30 - 15:00

und 17:00 - 23:00

Bistro

Alte Ziege

Braunschweiger Str. 1

Gifhorn

Di - Sa: ab 18:00

Anderson Lopes

Brasserie Paula‘s

Steinweg 21

Gifhorn

Tel 05371 7591412

Mo - Sa: 11:00 - 23:00

Freizeitzentrum Malibu

Sonnenweg 4-6, Gifhorn

Tel 05371 990815

Mi - Mo: 17:00 - 00:00

Cappu Bistro

Steinweg 4, Gifhorn

Tel 05371 8180

Mo - Do: 09:00 - 21:30

Fr - Sa: 09:00 - 00:00

So: 13:00 - 21:00

Fast Food

Burger King

Eyßelheideweg 1

Gifhorn

Mo - Do: 09:00 - 02:00

Fr - Sa: 09:00 - 05:00

So: 10:00 - 02:00

Happy Chicken

Braunschweiger Str. 134

Gifhorn

Tel 05371 932996

Mo - So: 12:00 - 23:00

McDonald‘s

Braunschweiger Str. 103

Gifhorn

Mo - Do: 07:00 - 01:00

Fr - Sa: 07:00 - 04:00

So: 09:00 - 01:00

Subway

Braunschweiger Str. 46a

Gifhorn

Mo - Do: 08:00 - 22:00

Fr - Sa: 08:00 - 23:00

So: 09:00 - 22:00

Döner

Aras Restaurant

Braunschweiger Str. 91

Gifhorn

Mo - So: 10:00 - 23:00

Buddhi Imbiss

Hamburger Str. 71, Gifhorn

Tel 0151 47582825

Mo - Sa: 11:00 - 21:00

So: 12:00 - 21:00

Berlin Döner

Schillerplatz 5, Gifhorn

Mo - Sa: 11:00 - 23:00

So: 11:00 - 22:00

Ceylan Imbiss

Hamburger Str. 24, Gamsen

Mo - So: 10:00 - 22:00

Chilli Imbiss

Braunschweiger Str. 5

Gifhorn

Tel 05371 6190404

So - Do: 11:00 - 23:00

Fr - Sa: 11:00 - 03:00

Döner Haus

Triangeler Hauptstr. 9

Triangel

Di - Sa: 11:00 - 21:00

So: 12:00 - 21:00

Imbiss Ali Baba

Dorfstr. 17, Leiferde

Tel 05373 930919

Mo - So: 11:00 - 22:00

Istanbul Kebab

Hindenburgstr. 1a, Gifhorn

Mo - So: 11:00 - 21:00

Schillerplatz Gifhorn

Auf unsere Qualität können

Tel. 05371 – 5 23 19

Sie sich verlassen - Garantiert!

54 KURT

KURT 55


Essen & Trinken

Side Döner

Calberlaher Damm 21

Gifhorn

Tel 05371 813683

Mo - So: 10:30 - 22:00

Tatses Imbiss

Braunschweiger Str. 112a

Gifhorn

Tel 05371 813727

Mo - So: 10:00 - 22:00

Tatses Imbiss II

Gifhorner Str. 2

Wesendorf

Tel 05376 890644

Mo - Sa: 10:00 - 21:30

So: 12:00 - 21:30

Café

Café de Novo

Braunschweiger Str. 137e

Gifhorn

Tel 05371 58684

Mo - So: 08:30 - 12:30

Café Heinrichs

Hauptstr. 50

Calberlah

Tel 05374 920099

Mo - Fr: 09:00 - 17:30

Sa: 09:00 - 13:00

Café Hüüs Hoff

Försterweg 6

Wahrenholz

Mo - Fr: 05:30 - 18:30

Sa: 05:30 - 18:00

So: 07:00 - 10:00

und 13:30 - 17:00

Café Lüdde

Hauptstr. 10

Kästorf

Tel 05371 73527

Di - Fr: 06:00 - 18:00

Sa: 06:00 - 12:00

So: 08:00 - 11:00

Café Magie

Steinweg 32, Gifhorn

Mo - Fr: 06:00 - 18:00

Sa: 06:00 - 15:00

So: 07:30 - 12:00

und 13:30 - 17:00

Culinari

Steinweg 60, Gifhorn

Tel 05371 6199286

Mo - Fr: 10:00 - 18:00

Sa: 10:00 - 14:00

Fritzcafé

Hillerser Str. 1, Dalldorf

Do - Sa: 14:00 - 20:00

So: 10:00 - 20:00

Hofcafé Betzhorn

Bauerneck 10, Betzhorn

Tel 05835 467

Mi - Mo: ab 14:00

Im Leifert‘s

Steinweg 64, Gifhorn

Mo - Fr: 07:00 - 18:30

Sa: 07:00 - 18:00

So: 08:00 - 17:00

Landcafé Neubokel

Alter Kirchweg 2a, Neubokel

Tel 05371 13533

Mi - So: 14:00 - 19:00

Leiferts Schlosscafé

Steinweg 6, Gifhorn

Mo - Fr: 07.00 - 14.00

Sa - So: 07.00 - 17.00

Modes Heide-Café

Mühlenriedeweg 20, Winkel

Tel 05371 4977

Mi - Sa: 12:00 - 18:00

So: 10:00 - 18:00

Meyers Hofcafé

Ringstr. 3, Isenbüttel

Tel 05374 918891

Mo - Do: 08:30 - 13:00

Fr - So: 08:30 - 13:00

und 14:30 - 18:00

Panoramacafé

im Wasserturm

Braunschweiger Str. 37a

Gifhorn

Tel 05371 936033

Di - So: 09:00 - 18:00

Waffelei im Hof

Steinweg 64, Gifhorn

Mo - Fr: 11:00 - 18:00

Sa: 10:00 - 17:00

So: 13:00 - 17:00

Wiertz Genussvoll

Steinweg 12, Gifhorn

Mo - Fr: 10:00 - 18:30

Sa: 10:00 - 14:00

Eiscafé

Adria

Schillerplatz 1, Gifhorn

Tel 05371 52319

Mo - Sa: 09:30 - 23:00

So: 10:00 - 23:00

Coletti

Steinweg 24, Gifhorn

Tel 05371 3843

Mo - Sa: 09:00 - 22:00

So: 10:00 - 22:00

Dolomiti

Steinweg 38, Gifhorn

Tel 05371 12886

Mo - So: 09:00 - 22:00

Kneipe

Alt Gifhorn

Am Weinberg 1, Gifhorn

Tel 05371 5888888

Di - Sa: ab 18:00

Anno Tobak

Lindenstr. 28, Gifhorn

Di - Sa: ab 17:00

Astra Stuben

Braunschweiger Str. 85

Gifhorn

Mo - So: 14:00 - 00:00

Bei Micha

Sonnenweg 30, Gifhorn

Tel 05371 3987

Di - So: ab 17:00

Café Bar Auszeit

Gifhorner Str. 2

Wesendorf

Tel 05376 3041382

Mo - So: ab 17:00 - 00:00

Da Leo

Rosenstr. 12

Isenbüttel

Di - So: 17:00 - 22:00

Flax

Braunschweiger Str. 3a

Gifhorn

Di - Mi: 18:00 - 01:00

Do: 18:00 - 00:00

Fr - Sa: 20:00 - 04:00

H1 Bier- & Rock-Bar

Steinweg 26, Gifhorn

Tel 05371 52348

Mo, Di, Do: 11:00 - 00:00

Mi: 10:00 - 00:00

Fr: 11:00 - 02:00

Sa: 10:00 - 02:00

So: 11:00 - 23:00

Latino Bar

Lehmweg 2, Gifhorn

Di - So: ab 17:00

Snooker Pub

Cardenap 2-4, Gifhorn

Tel 05371 54949

Mo - Do: 18:00 - 22:00

Fr - Sa: 19:00 - 00:00

So: 16:00 - 20:00

D t echt

nachhtig!

Tipps & Termine

Deine gute

Tat heute!

Bei uns genießt du deinen

Coffee to go jetzt mit

gutem Gewissen!

Den umweltfreundlichen Mehrwegbecher

gibt es gegen 1,- € Pfand in

allen Meyer-Filialen. Beim nächsten

Mal gibst du ihn einfach wieder ab

und bekommst deinen Kaffee in

einem frischen Mehrwegbecher.

Auf deinen Kaffee im

Mehrwegbecher erhältst du

IMMER 10 Cent Rabatt!

BIER- & WEINKELLER

PUB | BAR | BISTRO

Come to where

the flavour is!

DO | FR | SA ab 16 Uhr

Küche 18 bis 22 Uhr

56 KURT Find us here: Braunschweiger Straße 15, 38518 Gifhorn ... or check on

Mehr erfahren? www.baeckerei-meyer.de

KURT 57


Kopfüber

Lesesommer in Steinhorst

Nachtluft. Sie ist fiebrig und steht im Raum, mit einem

Klappmesser zu schneiden. Rauchschwaden kräuseln

sich zu abstrakten Türmen wie ein Kunstwerk von Anselm

Kiefer, farblos und ein bisschen bedrohlich. Drei

Leute sitzen am Tresen und reden und schweigen und

reden und schweigen. Die Finger greifen nach einem

Pappdeckel, der in einer dünnen Bierpfütze liegt. Manneshintern

rutschen auf den knarzigen Hockern herum,

Jacken werden grundsätzlich nicht ausgezogen, das ist

ganz wichtig. Hier noch mal zwei neue bitte. Die

Bestellung geht ohne Worte vonstatten, per

Handzeichen. Die beiden Männer, die an

der Ecke des Tresens sitzen, morsen sich

sozusagen durch den Abend. In der Kneipe

wird eine Sprache gesprochen, die vom

Aussterben bedroht ist.

Hinter der Theke kann man ein paar

Bilder erkennen. Zusammengewürfelte Devotionalien

eines Fußball-Klubs, Spielszenen

und Mannschaftsbilder, zwei Wimpel mit

breitem Wappenaufdruck, die Originalaufnahmen

haben noch diesen unverkennbaren weißen Rand und die

Spieler tragen dicke Schnauzbärte, Haare ohne Frisur

und viel zu kurze Hosen. Schräg versetzt hängt ein

T-Shirt, quasi Kneipenmerch: „24/7 – Red Light Heaven“.

Hach, verwahrloste Ehrlichkeit, stummes Einverständnis,

macht Ihr mal Euer Ding.

Wir sind mit mehreren Leuten heute Nacht unterwegs,

es ist der Geburtstag eines Freundes und die Erwartungen

sind schwammig. Micha spricht mich an, da ich

gerade auf mein Bier warte. Ich hätte ja Tattoos, stellt

er fest, er wolle sich auch unbedingt eines machen, ist

sich aber nicht so ganz sicher, auch wegen der Frau zu

Hause. „Die hält da nichts von“, sagt er und ich weise

ihn darauf hin, dass seine Zigarette sich gefährlich nahe

zum Zeigefinger runterbrennt. Dankend ascht Micha

handbreit neben den Aschenbecher ab. Was soll es

denn werden? „Du kennst doch Sons of

Anarchy...“ Die Rocker-Serie?

„Ja, genau. Hier oder hier hin.“

Micha zeigt auf den Oberschenkel

und auf den Oberarm. Ich schlage den Oberschenkel

vor, bei den Beinen, sage ich, und Micha muss lachen

und hält mich sicherlich für schwul.

Zwei Euro, zehn Kredite – das System der Jukebox,

bei der man 84 Seiten blättern kann, ist schnell verstanden.

Zwei Euro für zehn Songs, ein Taler für 40 Minuten

Spaß. Besser als auf jeder Kirmes. Unsere Runde bestellt

Bier und steckt vor der musikalischen Quelle unseres

Glücks die Köpfe zusammen. Sollen wir den spielen,

oder eher nicht, der muss ganz gewiss mit rein, dieser

hier vielleicht eher im hinteren Teil unseres Sets, diese

Schmonzette ist natürlich kitschig, aber was soll‘s.

Von der anderen Seite des Raumes, direkt neben

dem Eingang, blinkt der Spielautomat.

Auch so ein Ding, was man nicht verstehen,

nur bearbeiten muss. Zack, ein weiterer

Taler wird verschluckt, da sind Bananen

und Kirschen und Zitronen. Eine Reihe

bedeutet eine Leiter, eine Leiter bedeutet

eine neue Chance. Es ist nicht verwunderlich,

dass Hubi, dem ich am Automaten über

die Schulter gucke, auf eine neue Chance hofft.

Wir begleichen unser letztes Bier, und ich denke

mir, dass das ein ganz besonderer Ort ist. Die Kneipe

hat eine museale Vermufftheit, die fernab von besserwisserischer

Bürgerlichkeit dem prahlenden Schwätzertum

den Krieg erklärt hat. Mit den leisen Waffen des Trotzigvor-sich-hin-Schweigens.

Hier wird sich viel gewünscht,

ein weiteres Pils von Barfrau Nadine, ein weiterer Song

an der Jukebox, die Zitronen-Reihe am Automaten.

Das Leben findet hier im Eigentlichen statt, irgendwo

Dazwischen, nie so richtig klar vor Augen, tastend und

vorsichtig deutend, immer ein bisschen hoffnungsvoll,

scheiß auf alles, mach uns noch eins, aber bloß nichts vor,

hör mir zu, aber manchmal auch weg, verschließ nicht

Deine Augen, es sei denn, Du bist müde.

Zu Hause sitze ich dann noch

kurz auf dem Balkon und

schaue den Satelliten dabei

zu, wie sie die Welt

umkreisen. Während

ich mir vor dem Spiegel

im Bad die Zähne

putze, fällt mir dieser

Satz von Charles

Bukowski ein: „Wenn

ich nur dieses Gesicht

kämmen könnte, dachte

ich, aber das geht nicht.“

Zerbrecht Ihr Euch auch manchmal

den Kopf über irgendetwas?

Oder findet Ihr Malte einfach

nur noch unerträglich? Mailt an

redaktion@kurt-gifhorn.de.

Von Malte Schönfeld

Kopfüber

Über ein Bukowski-Deutschland

Rosa Luxemburg: Humanistin

und geschmähtes Mordopfer

Die von ihren Gegnern als

„Blutige Rosa“ Geschmähte

prägte ein tiefer Humanismus.

Rosa Luxemburg warnte vor

dem Krieg und wurde dafür

vier Jahre lang inhaftiert. Ihre

Briefe aus dieser Zeit zeigen

eine sensible, kluge Schriftstellerin,

deren Handeln von

höchsten moralischen Ansprüchen

geleitet war: Nicht

das Anpassen an gegebene

Verhältnisse war ihre Sache,

sondern das Auflehnen gegen

unhaltbare Zustände.

Ihr Denken zielte nicht auf

Versöhnung ab, sondern auf

scharfe Analyse und Kritik.

Die Schmähungen, die sie zu

Lebzeiten ertrug, waren so

vielfältig wie ihre postume

Verklärung. Sicher ist: Sie war

eine außergewöhnliche Frau!

Vor 100 Jahren wurde Rosa

Luxemburg von rechten Freikorps-Angehörigen

brutalst

ermordet. „Rebellinnen“-Au-

Alexander-Sergei Ramírez spielt

zum Abschluss des Lesesommers.

Rosa Luxemburg (1871-1919).

torin Simone Frieling liest aus

ihrem Werk und erhaltenen

Briefen über diese facettenreiche

Persönlichkeit.

Mittwoch, 31. Juli

20 Uhr, Schulmuseum

Marktstraße 20, Steinhorst

Eintritt frei

Furioses Benefiz-Konzert-Finale

Ein wahrer Meister seines

Fachs wird zum Abschluss des

Steinhorster Lesesommers erwartet:

Professor Alexander-

Sergei Ramírez. Der gebürtige

Peruaner spielt die klassische

Gitarre auf höchstem Niveau.

Zahlreiche Preise und internationale

Auftritte – unter

anderem bei großen Festivals

– legen von der Qualität seines

Spiels ebenso Zeugnis ab, wie

mehrere CD-Produktionen.

Szenisches aus

Kishons Werk

Bis heute haben die Werke von

Ephraim Kishon kaum an Witz

und Aktualität eingebüßt: Der

israelische Satiriker (1924-

2005) zielte auf die kleinen

Ärgernisse des Alltags ebenso

ab wie auf die Absurditäten

der Bürokratie und Politik.

Dass der in Ungarn geborene

Holocaust-Überlebende seine

größten Erfolge in der Bundesrepublik

feierte, empfand

er als Ironie der Geschichte.

Seine Bürokratie-Satire

„Der Blaumilchkanal“, in der

ein entflohener Geisteskranker

die wichtigste Straße in

Tel Aviv mittels Presslufthammer

aufreißt, um einen Kanal

anzulegen, ist Teil einer szenischen

Lesung mit Christian

Kaiser und Franziska Mencz.

Samstag, 27. Juli

20 Uhr, Schulmuseum

Marktstraße 20, Steinhorst

Eintritt frei

Achtung: Die Benefizveranstaltung

dient der Finanzierung

des Lesesommers 2020 –

daher sind alle Gäste um eine

besonders großzügige, der

exklusiven Abendveranstaltung

mit Buffet angemessene

Spende gebeten.

Samstag, 10. August

20 Uhr, Schulmuseum

Marktstraße 20, Steinhorst

Anmeldung: Tel. 05148-4015

58 KURT

KURT59


Musik

Musik

„Die Gifhorner Fan-Familie

ist was ganz Besonderes“

Die drei Musiker von In My Days haben einen speziellen Bezug zu unserer Stadt –

KURT präsentiert ihren Auftritt bei der Premiere des Festivals „Fill the Void“ in Voitze

Wie man in Gifhorn eine private Geburtstagsfeier crasht – zur

Freude der Feiernden –, wie man als vermeintlich kleine Band aus

Magdeburg in Südostniedersachsen mit seiner britisch orientierten

Indie-Musik jede Menge Freunde findet und wie es ist, bei X-Factor,

Rock im Park und dem Christopher Street Day aufzutreten: Davon

erzählt das Trio In My Days. Und fragt sich, wo überhaupt dieses

Voitze liegt, in dem die Band Ende August bei der Premiere des

von KURT präsentierten Festivals „Fill The Void“ auftritt.

Von Matthias Bosenick

„Voitze sagt mir wirklich

nichts“, lacht Sänger und Gitarrist

Dennis Zwickert, der

mit Bassist Charly Schröder

und Schlagzeuger Tino Finke

die Band In My Days bildet.

Trotz vielzähliger Ausflüge ins

südöstliche Niedersachsen ist

die Gegend rund um Brome

für das Trio ein weißer Fleck

auf der Karte. Noch! Die Zusage

fiel der Band indes leicht,

schließlich kam die Anfrage

von einem „guten Freund“, so

Dennis Zwickert, nämlich von

Robin Werner, der das Festival

mit über einem Dutzend

Freunde auf die Beine stellt.

„Wir finden die Idee gut, das

mit Crowdfunding zu finanzieren“,

sagt der Musiker. „Ich

bin ein großer Fan von solchen

Träumen, die sich dann

auch noch erfüllen.“ Er setzt

augenzwinkernd nach, dass

die Band dann zu

den Grundsteinlegern

gehört,

wenn das Festival

dereinst

größer werden

sollte.

Ein zweiter

Grund für die

Zusage zum Fill

The Void ist für

die Band, aus dem

Proberaum zu kommen und

die Festival-Bühnen zu entern.

„Wir fühlen uns wohl in

Niedersachsen, wir haben hier

oft gespielt und viele Freunde

gewonnen“, berichtet Dennis

Die Premiere

des Festivals

„Fill the Void“ ist ausverkauft.

KURT hat aber noch zwei Tickets

und verschenkt diese. Wer gewinnen

möchte, sendet einfach eine Mail mit

dem Betreff „Fill the Void“ sowie Name,

Alter, Wohnort und Telefonnummer an

mail@kurt-gifhorn.de. Einsendeschluss

ist am 15. August. Der Gewinner

wird benachrichtigt.

Viel Glück!

Zwickert. Und betont: „Wie

klein dabei das Dorf ist, in dem

wir spielen, ist für uns zweitrangig.“

Denn die Band kennt

bereits größere und große

Bühnen, nicht nur in der Region.

„Bei Rock im Allerpark in

Wolfsburg haben wir vor den

Guano Apes gespielt, das war

bislang das größte Highlight“,

schwärmt Dennis. „Und

das Konzert in der

Eule in Braunschweig

war

ausverkauft,

das größte

Ding auf unserer

eigenen

Tour – das ist

cool für uns

als aufstrebende

Band.“ Dabei war

das größte Festival

bislang jüngst zu Pfingsten

das Rock im Park in Nürnberg:

„Da haben wir auf einer Zwischenbühne

gespielt“, erklärt

Dennis. „Es ist abgefahren,

was man da alles erlebt!“

Solche Episoden lassen sich

nicht planen. Die Basis für

umwerfende Erlebnisse bildet

bei In My Days der Umstand,

dass die Band als Freunde

unterwegs ist, inklusive Tourbegleitern:

„Wir kennen uns

seit der Grundschule, für uns

ist eine Tour wie eine Klas-

Tino Finke (von links), Dennis Zwickert und Charly Schröder bilden zusammen In My Days.

senfahrt, wir sind fünf, sechs

Leute, drei von der Band, dazu

Techniker und Crew“, zählt

Dennis auf. „Wir sind ein tolles

Team, sehr freundschaftlich.“

Und doch braucht es oft den

Mut für Wagnisse, um sehr

spezielle Besonderheiten zu

erleben. Dazu gehört auch,

mal eine private Geburtstagsfeier

in Gifhorn zu überfallen.

Und das kam so: „In Gifhorn

haben wir schon zweimal auf

dem Altstadtfest gespielt,

dadurch haben wir dort eine

besondere Fan-Gemeinschaft

gewonnen, eine eingeschworene

Großfamilie mit Freundeskreis,

die uns gefressen

hat – die kommen immer mit

vielen Leuten zu uns“, strahlt

Foto: Daniel Halangk

Dennis. „So etwas brauchen

Bands: Hardcore-Leute, die

lieb sind und uns supporten.“

Nun erhielt das Trio vom Ehemann

der Frau, die den Kopf

dieser Clique bildet, unter der

Hand die Anfrage, bei einer

Geburtstagsfeier zu spielen –

und zwar von seiner Frau. Die

drei Musiker sagten zu – und

tauchten überraschend am

Lagerfeuer auf und spielten einige

ihrer Stücke. Und das Geburtstagskind

war glücklich.

Nicht nur, die Band ebenfalls:

„Wir versuchen, so viel

wie möglich an die Fans zurückzugeben

und mit ihnen einen

coolen Abend zu haben“,

betont Dennis. Dazu gehört

beispielsweise auch, dass dieser

Gifhorner Freundeskreis

exklusiv die damals jüngste

Single vorhören durfte. Für die

Band war‘s das erste Mal, dass

sich in der Fremde eine Fan-

Schar bildete. „Das hat man in

manchen Städten so“, erfuhr

Dennis mit der Zeit, „aber die

Gifhorner Familie ist etwas

ganz Besonderes, die teilen

alles miteinander.“ Für In My

Days sei das „cool“: „Solche

Leute brauchst Du einfach, da

sind wir dankbar für!“

Ein wichtiger Karrierekick

war für In My Days 2012 die

Teilnahme an der TV-Casting-

Show „X-Factor“. „Für uns

war das der Startschuss, es als

Band ernster und professioneller

anzugehen“, sagt Dennis. »

60 KURT KURT61


Seitenkopf

Musik

Einem breiteren Publikum wurde das Trio durch die TV-Casting-Show „X-Factor“ bekannt.

Foto: Pawel Kohrs

EIN WITTINGER AUF ALLE,

DEREN FREUNDSCHAFT LÄNGER

ALS EINEN SOMMER HÄLT.

» „Wir sind relativ weit gekommen,

haben – anders als

in der Branche üblich – auch

eigene Titel gespielt und hatten

eine große Reichweite.“ Es

sei eine wertvolle Erfahrung,

die das Trio da machte, doch

würde keiner von den Dreien

dies heute wiederholen wollen:

„Man kann als Band nur verlieren

– wir haben Glück gehabt.“

Das Trio sieht Casting-

Shows daher ambivalent: „Es

wird einem viel vorgeschrieben,

und nach Ende der Show

fällt man als Band wieder ab,

das haben wir auch erfahren.“

Sein Resümee: „Es ist ergiebiger,

wenn man es von selbst

versucht hochzukommen.“

Denn nach dem Ende eines

solchen TV-Formats existiere

man als Band für die Öffentlichkeit

nicht mehr. Deshalb

lieber der steinige Weg zum

Erfolg: „Viele Konzerte spielen

geht zwar langsamer, ist aber

beständiger.“

Zu dem Zeitpunkt war die

Band auch noch zu viert, aber

für eines der Gründungsmitglieder

waren Band und Beruf

bald nicht mehr zu vereinbaren,

daher verließ der Vierte

In My Days, in Freundschaft.

„Seitdem sind wir musikalisch

gewachsen“, stellt Dennis fest

– zum eigenen Erstaunen. „Wir

sind moderner, indie-rockiger

geworden.“ Einflüsse finden die

Musiker im britischen Raum,

etwa bei Coldplay oder Bastille,

aber auch bei Mumford

& Sons: „Wir haben auch den

Folk-Touch“, bestätigt Dennis.

In My Days sei „moderner

Pop, aber ein bisschen tanzbar

und auch nachdenklich“.

Im vergangenen Jahr veröffentlichten

die Magdeburger

ihr Debütalbum „Dream

Out Loud“ sowie drei Singles

und Videos. Wer bei YouTube

guckt, entdeckt noch Videos

zu älteren Songs, die nicht auf

dem Album zu hören sind: „Wir

haben vorher schon drei EPs

veröffentlicht“, nickt Dennis.

Eigentlich hatte die Band zur

zweiten EP schon vorgehabt,

sie als Debüt-Album zu deklarieren,

aber noch während der

Aufnahmen so stark den Stil

verändert, dass es nicht mehr

kohärent erschien. Auf dem

tatsächlichen Debüt hört man

daher ausschließlich komplett

neue Lieder.

Für eine vermeintlich kleine

Band wirken die visuellen

Auftritte höchst professionell.

Dafür sorgen wiederum Freunde,

wie Dennis Zwickert mit

Dankbarkeit berichtet: „Wir

haben ein festes Team, das

leidenschaftlich mit uns arbeitet.“

Darunter ein Regisseur,

der Film studierte, sowie ein »

62 KURT KURT63


Musik

Gaming

In My Days treten Ende August bei der Premiere des Festivals „Fill the

Void“ in Voitze auf – präsentiert von KURT.

Foto: Daniel Halangk

» Kameramann aus Berlin.

Für das Video „Invisible“ engagierte

die Band eine Schauspielerin

und reiste für einige

Aufnahmen nach Mallorca.

Ein Konzert gaben In My

Days auf den Balearen zwar

nicht, auf dem Tour-Plan stehen

dafür viele Auftritte beim

Christopher Street Day, der

bunten Großveranstaltung der

schwulen und lesbischen Gemeinschaften

in Deutschland.

Auslöser war eine Anfrage vom

Magdeburger CSD, von dort

aus meldeten sich In My Days

selbständig bei vielen solcher

Partys in der Region an. „Das

ist eine coole Plattform, weltoffen“,

findet Dennis. Zwar

seien alle drei Musiker Heteros,

aber sie unterstützen

die Aktion sehr gern. Dennis

betont: „Die das doof finden,

finden wir auch doof.“ Mit

dieser Haltung wendet sich die

Band auch von allen rechten,

gewaltverherrlichenden und

anderweitig menschenverachtenden

Organisationen ab.

Vielmehr beeindruckt Dennis

der selbstbewusste Christopher

Street Day: „Den Pride

beim CSD finden wir cool –

wenn wir Teil davon sein können:

Ab die Post!“

Die Post geht sicher auch

in Voitze ab. Dennis Zwickert

programmiert schon mal das

Navi, damit die Band auch

rechtzeitig das Festival-Gelände

findet. Mit In My Days

spielen übrigens Wolkenkratzer,

Blassfuchs, Hal Johnson,

Punch Drunk Poets, Cosmo

Thunder, Abandoned In Destiny,

Night Orchestra, Intrigen,

Till Otter & The Daydreaming

Dinosaurs, Crash Queens und

Tankstellensport, die ein breites

musikalisches Spektrum

von Punk über Rock bis Hip

Hop präsentieren. Los geht

das selbsterklärte „bunteste

Festivals Niedersachsens“ um

16 Uhr am Alten Haus.

Samstag, 31. August

ab 16 Uhr, Altes Haus

Salzwedeler Straße 30, Voitze

Neu: Gaming in der Stadtbücherei. Computerspiele sind seit 2008 offiziell Kulturgut und

haben längst Eingang in Bibliotheksbestände gefunden – so auch in Gifhorn. „Schon seit einigen

Jahren bieten wir Konsolenspiele zum Ausleihen an“, berichtet Anne-Kathrin Bock vom Team der

Stadtbücherei. Jetzt ist ein neues Angebot hinzugekommen: In der Jugendbücherei steht ab sofort

eine Nintendo-Switch zum Spielen in der Bücherei bereit. „Computer- und Videospiele sind heute

aus dem Alltag von Jugendlichen und Erwachsenen nicht mehr wegzudenken“, so Anne-Kathrin

Bock. Die Ergebnisse einer Bitkom-Umfrage zeigten ihr zufolge: 43 Prozent aller Bundesbürger

ab 14 Jahren spielen zumindest gelegentlich. Zwar sei Gaming vor allem bei den Jüngeren ein

Massenphänomen, doch auch Gamer, die 50 Jahre und älter sind, seien keine Seltenheit mehr.

In der Stadtbücherei kann ab 16. Juli gezockt werden: „Jeden Monat wird ein anderes Spiel zur

Verfügung stehen, bis zu vier Spieler können gleichzeitig agieren“, so Anne-Kathrin Bock. „Das

Angebot ist kostenfrei, es wird lediglich ein Leseausweis benötigt.“ Los geht‘s mit Mario Kart 8

Deluxe.

Stadtbücherei, Cardenap 1, Gifhorn, Di. bis Fr. 10 bis 18 Uhr, Sa. in den Ferien geschlossen


Wir machen Urlaub!

Vom 13.07. bis zum 28.07.19

ist unsere Sauna daher geschlossen und wir sind danach

wieder für Euch da. Wir wünschen schöne Sommertage!

Anzeigenannahme:

Mediaberaterin Juliane Werthmann

Tel. 05371 94 14 151 • Email: mail@kurt-gifhorn.de

64 KURT KURT65


Musik

Musik

Oldie-Abend:

Somewhere

in Wesendorf

Es darf getanzt werden: Zum

dritten Mal lädt die Beat-

Band Somewhere zum Open-

Air-Konzert in Wesendorf ein.

Gefeiert wird am ersten Samstag

im August am Badesee

direkt an der Gaststätte Seestübchen.

Dort werden dann

Klassiker und Ohrwürmer der

60er von den Searchers, CCR,

den Beatles und Stones, von

Elvis, den Beach Boys und vielen

mehr aufgetischt.

Die Resonanz im vergangenen

Jahr sei sehr gut gewesen,

berichtet Solo-Gitarrist Hans-

Dieter Nicoll. Gemeinsam mit

Rainer Orzol (Bassgitarre),

Hennes Moudry (Schlagzeug)

und Lothar Reising (Rhythmus-Gitarre)

möchte er auch

in diesem Jahr für gute Laune

sorgen. Für Essen und Getränke

sorgt die Wirtin vor Ort.

Samstag, 3. August

ab 20 Uhr, Seestübchen

Am Badesee A, Wesendorf

Abendkasse: 5 Euro

Elisabeth Schwanda flötet virtuos

und faccettenreich.

Die Green River Gang spielt CCR-Hits in Meinersen unter freiem Himmel.

Feuer & Licht: Open Air für die

ganze Familie in Meinersen

Mit Lagerfeuer und Fackeln

zaubert der Kulturverein

Meinersen ein illuminiertes

Familien-Festival: Bei Feuer

& Licht zelebriert das

Duo „Magic Acoustic

Guitars“ Spielfreude

– von temporeich

bis besinnlich. „Bad

moon rising“ und

„Proud Mary“: Authentisch

und kompromisslos

erweckt die Green

River Gang die Songs von

Creedence Clearwater Revival

zu neuem Leben. Nach Einbruch

der Dunkelheit wollen

Leckerbissen beim Orgelsommer

Ignis Libra & Zacharias der

Feuersöldner mit Feuer-Akrobatik

und bunten Flammen

den Sommerabend erleuchten.

Fürs leibliche Wohl

sorgen die Fördervereine

der Schulen und

der Sportverein.

Samstag, 17. August

19 Uhr, Einlass 18 Uhr

Rathauspark

Hauptstraße 1, Meinersen

Vorverkauf: 10 Euro

Abendkasse: 12 Euro

Bis 7 Jahre: Eintritt frei

Schüler: halber Preis

„Das wird ein kammermusikalischer

Leckerbissen“, freut

sich der Gifhorner Kirchenkreiskantor

Raphael Nigbur

auf Elisabeth Schwanda. Er

wird die Blockflötistin aus

Hannover auf der Friedrich-

Ladegast-Orgel begleiten. Im

Rahmen des Gifhorner Orgelsommers

spielen sie Werke

von Antonio Vivaldi, Georg

Philipp Telemann, Alexandre

Guilmant und anderen.

Sonntag, 4. August

17 Uhr, St. Bernward-Kirche

Kirchweg 7, Gifhorn

Eintritt frei, Kollekte erbeten

Open Air am Bernsteinsee: The Cashbags spielen

die größten Hits von Folk-Legende Johnny Cash

Johnny Cash war einer der

einflussreichsten Countryund

Folk-Sänger: Der „Man

in Black“ hat etwa 500 Songs

geschrieben, mehr als 50 Millionen

Schallplatten verkauft

und wurde mit 13 Grammy

Awards ausgezeichnet. Die authentische

Stimme des in

Florida geborenen

Robert Tyson,

Westerngitarre

und Telecaster,

Kontrabass

und

Schlagzeug:

Europas erfolgreichste

Cash-Tribute-

Band, so die Veranstalter,

gleicht

wie ein Ei dem anderen

ihrem weltberühmten Vorbild

inklusive seines Begleit-Trios

in ihrer optischen und akustischen

Erscheinung der späten

60er. Die Rolle von Cashs

Ehefrau und Duett-Partnerin

KURT

verlost 3 mal 2

Tickets sowie fünf CDs der

Cashbags. Wer gewinnen möchte,

sendet eine Mail mit dem Betreff

„Cash“ sowie Name, Alter, Wohnort

und Telefonnummer an mail@

kurt-gifhorn.de. Einsendeschluss

ist am 5. August. Die Gewinner

werden benachrichtigt.

Vel Glück!

June Carter

übernimmt

Valeska Kunath:

Sie singt und spielt

Autoharp. Im vergangenen

Jahr bekam die Cashbag-Familie

weiteren Zuwachs:

Der gebürtige Australier

Josh Angus mimt Carl Perkins.

Bei der Freilicht-Show

am Bernsteinsee könnten also

JOHNNY CASH

presented by

The Cashbags bringen die Songs der Folk- und Country-

Legende Johnny Cash an den Bernsteinsee. Foto: Tobias Ebert

durchaus auch Titel zu hören

sein, die nicht aus Cashs, sondern

Perkins Feder stammen

– wie etwa sein unvergessener

und oft gecoverter Nummer-1-

Hit „Blue Suede Shoes“.

Sonntag, 25. August, 19 Uhr

Seeterrasse am Bernsteinsee

Bernsteinallee 1, Stüde

Vorverkauf: ab 29 Euro

Karten an allen Vorverkaufsstellen / Tel. 05371 813924 / www.paulis.de

66 KURT KURT 67

THE

SOMMER OPEN AIR

SHOW

So. 25.08.19 19h

SASSENBURG


Seitenkopf

Gifhorn sucht die Super-Oma

Theater für

K i d s

Kinder-Abo für Krümel – ab 4 Jahren

So., 10.11.2019

Der Maulwurf Grabowski

14:30 Uhr Erzähltheater nach dem Kinderbuch von Luis Murschetz

So., 08.12.2019

Das Schaf Charlotte

14:30 Uhr Figurentheater über die Kraft der Freundschaft

So., 12.01.2020

Löwenzahn und Seidenpfote

14:30 Uhr Eine Mäusegeschichte von Janosch

So., 29.03.2020

Dreimal König

14:30 Uhr Eine Ode an Sprachfantasie und Fantasiesprache

Kinder-Abo für Kekse – ab 6 Jahren

So., 17.11.2019

Die 9. Sinfonie der Tiere

14:30 & 16:30 Uhr Eine Geschichte über Beethovens Meisterwerk

So., 15.12.2019

Die Schöne und das Biest

14:30 Uhr Volksmärchen aus Frankreich

So., 09.02.2020

Hänsel und Gretel

14:30 & 16:30 Uhr Märchenmusical nach der Oper von Engelbert Humperdinck

So., 22.03.2020

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt

14:30 & 16:30 Uhr Zwei Erfinder auf abenteuerlicher Reise

Vier Vorstellungen

im Abo-Paket: € 29,-

Einzelkarten: € 9,-

(zzgl. € 1,- VVK-Gebühr)

Abonnements sind bereits

jetzt erhältlich bei der

Konzertkasse der Aller-Zeitung,

Steinweg 73, 38518 Gifhorn,

Telefon 05371 / 808-136.

Der Vorverkauf für Einzelkarten

beginnt am 15. August 2019.

www.stadthalle-gifhorn.de

Abo-Aktionspreis

zur Einschulung!

Erstabonnenten erhalten noch

bis zum 31. August ihr

Kinder-Abo für nur

Wer wird Gifhorns Super-Oma? Die Gifhorner Stadthalle und KURT starten jetzt den spannenden Wettbewerb.

Gifhorn sucht die Super-Oma

Bewerbungen sind ab sofort möglich: Was macht Deine Oma zur Super-Oma?

Stadthalle und KURT verlosen VIP-Tag für Dich, Deine Oma und Deine Freunde

Von Bastian Till Nowak

Omas sind toll: Sie lesen Geschichten

vor und haben immer

spannende Erinnerungen

zu erzählen. Sie sind für Dich

da, wenn Mama und Papa mal

keine Zeit haben. Sie kochen

die leckersten Spaghetti mit

Tomatensauce. Sie machen

Fahrradtouren mit Dir und

laden Dich unterwegs zum Eis

essen ein – und sie haben immer

noch ein paar Bonbons im

Wohnzimmerschrank parat.

Doch was genau macht

Deine Oma zur Super-Oma?

Die Gifhorner Stadthalle und

KURT wollen es wissen – und

laden Dich, Deine Oma und

Deine Freunde zur Belohnung

zu einem tollen VIP-Tag in

der Stadthalle ein. Dort erhaltet

Ihr einen exklusiven

Blick hinter die Kulissen der

Stadthalle, bekommt zwischendurch

leckeres Eis serviert,

verfolgt eine Vorstellung

aus dem spannenden Kinder-

Programm der Stadthalle und

trefft mit etwas Glück auch

noch die Stars der Show.

Was müsst Ihr dafür tun?

Ganz einfach: Schreibt auf,

was Eure Oma zur Super-Oma

macht, malt es, singt es oder

haltet es auf Fotos oder einem

Handy-Video fest. Eurer

Fantasie sind keine Grenzen

gesetzt! Eine Jury wählt die

tollsten Einsendungen aus –

und im Anschluss dürfen alle

KURT-Leser abstimmen, wer

Gifhorns Super-Oma wird.

Einsendungen bis 25. August

per Mail an redaktion@

kurt-gifhorn.de oder per Post

an Magazin KURT, Celler

Straße 1, 38518 Gifhorn.

KURTs Tipp: Wer eine wahre

Super-Oma ist, schenkt seinem

Enkelkind zur Einschulung

ein Kinder-Abo für die

Stadthalle mit vier altersgerechten

Vorstellungen (» Seite

70). Erstabonnenten zahlen

bis 31. August nur 24 Euro.

68 KURT KURT69

Foto: Andreas Braun

24,- €


Stadthalle: Kinder-Programm 2019/2020 Stadthalle: Kinder-Programm 2019/2020

Anzeige

Anzeige

Großes Theater

Gifhorns Stadthalle präsentiert zwei Abo-Reihen für Kinder am Sonntagnachmittag:

Sie sind die beiden Highlights für Familien im Programm der Gifhorner Stadthalle: das „Kinder-Abo für

Krümel“ (ab 4 Jahren) und das „Kinder-Abo für Kekse“ (ab 6 Jahren). Alle kleinen und großen Theaterfreunde

erleben in jedem der beiden Abos vier fantasievolle Kindertheater-Vorstellungen, bei denen sie

ganz nah dran sind am Geschehen und schöne Geschichten auf der Bühne erleben. Die Kinder-Abos

sind ab sofort erhältlich bei der Konzertkasse, Steinweg 73, in Gifhorn (Tel. 05371-808136). Aufgepasst:

Noch bis zum 31. August bekommen Erstabonnenten ihr Abo für nur 24 statt 29 Euro! Der Verkauf von

Einzelkarten für alle Vorstellungen beginnt am 15. August.

Kekse-Abo: Hänsel, Gretel – und das Fliewatüüt

Für Kids im Alter ab 6 Jahren

gibt’s das „Kekse-Abo“

mit drei Vorstellungen auf

der Studiobühne und einem

Theaterstück auf der großen

Bühne zur Weihnachtszeit:

Los geht’s am 17. November

musikalisch mit der „9. Sinfonie

der Tiere“. Ein junger

Dirigent versucht

mit einem Tier-

Orchester Beethovens

Neunte

zu spielen.

Logisch, dass

es zu reichlich

Verwicklungen

kommt, wenn die

leckere Mahlzeit

der Raubkatze am Instrument

nebenan sitzt!

Im Dezember folgt ein

Weihnachtsmärchen auf der

großen Bühne. In diesem Jahr

ist es das Volksmärchen „Die

Schöne und das Biest“ aus

Frankreich: Ein junger Prinz

wurde durch böse Zauberei in

ein hässliches Biest verwandelt

und wird erst wieder zum

„Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ gehen zusammen mit

dem Publikum auf eine abenteuerliche Reise – und „Hänsel

und Gretel“ (rundes Foto) kommen als Märchen-

Musical nach Gifhorn.

Fotos: Volker Beushausen/Wolfgang Fuhrmannek

Prinzen, wenn

er das Herz einer

jungen Frau erobern

kann. Ebenso märchenhaft

geht’s im neuen Jahr am

9. Februar bei „Hänsel und

Gretel“ zu. Die Kleine Oper

Bad Homburg gastiert in der

Stadthalle mit einem Märchen-Musical

nach der gro-

ßen „Hänsel-und-Gretel“-

Oper von Engelbert Humperdinck.

Das Märchen der Brüder

Grimm verschmilzt dabei

mit viel Musik – Klassik und

Pop – zu einem farbenfrohen

Theatererlebnis.

Als viertes und letztes Stück

im „Kekse-Abo“ stehen zwei

Tüftler und Erfinder auf der

Bühne: „Robbi, Tobbi und das

Fliewatüüt“ unternehmen mit

dem Publikum eine wahrhaft

abenteuerliche Reise, um den

großen Fragen des Lebens auf

den Grund zu gehen.

für die ganz Kleinen

Noch bis 31. August gibt es die Theaterkarten für Erstabonnenten zum Sonderpreis

Krümel-Abo: Drei Könige, ein Schaf, ein Maulwurf

Auf die Besucherinnen und

Besucher des „Krümel-Abos“

ab 4 Jahren warten vier altersgerechte

Vorstellungen

auf der gemütlichen Studiobühne.

Den Anfang macht am

10. November der „Maulwurf

Grabowski“, ein Erzähltheater

nach dem Kinderbuchklassiker

von Luis Murschetz.

Der Maulwurf wohnt auf einer

schönen Wiese, auf der eines

Tages eine Baustelle

entsteht. Also macht

er sich auf den Weg,

um ein neues Zuhause

zu finden, in dem

er sich wohl fühlt.

Am 8. Dezember

folgt mit „Das Schaf

Charlotte“ eine wunderbare

Freundschaftsgeschichte

als Figurentheater:

Charlotte ist ein eigenwilliges

Schaf und spielt lieber

mit dem Ferkel Eduard und

dem Stier Kunibert, als mit

den anderen Schafen. Als ein

kleines Schäfchen eines Tages

verschwindet, beschließt

Charlotte dem Rätsel auf den

Grund zu gehen und mit detektivischem

Gespür nach

dem verschwundenen Schäfchen

zu suchen.

Mit „Löwenzahn und Seidenpfote“

wird am 12. Januar

ein Stück des legendären

Kinderbuchautors und Illustrators

Janosch zu sehen sein.

„Das Schaf Charlotte“ erzählt eine

wunderschöne Freundschaftsgeschichte.

Foto: Die Complizen/Fotodesign Braun

Im Mittelpunkt steht eine

Mausefamilie mit dem Mäusejungen

Löwenzahn und dem

In „Dreimal König“ geht es um Sprachfantasie und

Fantasiesprachen – und Schauspieler Peter Wachter

verkörpert im Erzähltheater den „Maulwurf

Grabowski“ (rundes Foto). Fotos: Katrin Schander/Daniel Wolcke

Mäusemädchen Seidenpfote.

Die beiden sind ein bisschen

anders, als ihre Eltern es erwartet

haben – aber die zwei

sind ein tolles Geschwister-

Team und entdecken gemeinsam

die Welt.

Zum Abschluss des „Krümel-Abos“

geht’s am 29. März

um ganz viel Sprachfantasie

und Fantasiesprachen: „Dreimal

König“ ist ein Stück über

drei Könige, denen ihr Königsein

gar nicht so leicht fällt,

wie man meinen könnte. Jeder

hat seine eigenen Wünsche,

Ideen und Träume und jeder

spricht vor allem seine eigene

Sprache. Wie soll man sich da

denn verstehen können?

70 KURT KURT 71


Tipps & Termine

Tipps & Termine

Do. 11.07.

Gifhorn-Tag der

Bundeswehr

11 bis 20 Uhr, Marktplatz,

Gifhorn.

Blutspende in

Steinhorst

16 bis 20 Uhr, Haus der Gemeinde,

Metzinger Straße 1,

Steinhorst.

Sa. 13.07.

Stadtführung in

Gifhorn

15 bis 16 Uhr, Treffpunkt:

Brunnen am Marktplatz,

Gifhorn.

KURTs Tipps

Steinhorster

Lesesommer:

Klezmer-Konzert mit

Irith Gabriely und

Peter Przystaniak

20 Uhr, Schulmuseum,

Marktstraße 20, Steinhorst.

Nachtwanderung:

Auf den Spuren von

Batman und Co

21.30 Uhr, Nabu-Artenschutzzentrum,

Hauptstraße

20, Leiferde.

So. 14.07.

Lakeview-Festival

Tankumsee, Isenbüttel.

Do. 12.07.

Offener Garten bei

Enka Scheller

10 bis 18 Uhr, Am Kanal 7,

Calberlah.

Di. 16.07.

Historische Stadtführung

durch Wittingen

14.30 bis 16.30 Uhr,

Treffpunkt: Marktplatz, Am

Markt, Wittingen.

ADFC-Feierabend-

Radtour

circa 25 bis 30 Kilometer,

17.30 Uhr, Treffpunkt:

AOK-Parkplatz, Schleusendamm

2, Gifhorn.

Infoabend für

werdende Eltern mit

Kreißsaalführung

18 bis 19.30 Uhr, Helios-Klinikum,

Campus 6, Gifhorn.

Mi. 17.07.

Juniorgruppe für alle

Sechs- bis Elfjährigen

16 bis 18 Uhr, Freizeit- und

Bildungszentrum Grille,

Ludwig-Jahn-Straße 12,

Gifhorn.

Gesprächscafé für

Frauen mit Brustkrebs

17 Uhr, Hotel Deutsches

Haus, Torstraße 11, Gifhorn.

Ab 19 Uhr

Cabana Session Billy Ray and Friends

Do. 01.08.

Ab 18 Uhr

Cabana Session Billy Ray and Friends

Do. 22.08.

Ab 18 Uhr

Die Welt zu Gast bei Freunden

für Juli und August

Steinhorster

Lesesommer:

„...was hast Du für

ein entsetzlich großes

Maul!“ – Hermann

Wiedenroth liest

zum Wolf in der

Weltliteratur

20 Uhr, Schulmuseum,

Marktstraße 20,

Steinhorst.

Do. 18.07.

Blutspende in

Groß Oesingen

16 bis 20 Uhr, Gemeindehaus,

Kirchweg 2,

Groß Oesingen.

Fr. 19.07.

Xanadu-Zeltdisco

in Seershausen

ab 21 Uhr, Eintritt 7 Euro,

Schützenplatz, Rietzer

Weg 5, Seershausen.

Sa. 20.07.

Sommer-Pool-Party

in der Allerwelle

14 bis 18 Uhr, Freibad

Allerwelle, Zur Allerwelle 1,

Gifhorn » Seite 4.

Stadtführung

in Gifhorn

15 bis 16 Uhr, Treffpunkt:

Brunnen am Marktplatz,

Gifhorn.

Sommerfest der

Jungen Union

ab 17.30 Uhr,

Campingplatz Seerosenteich,

Krümmeweg 36,

Gifhorn.

Steinhorster

Lesesommer: „Ganz

schön frech!“ – Musikkabarett

mit Clemens

Kröger und Michael

Ransburg

20 Uhr, Schulmuseum,

Marktstraße 20, Steinhorst.

So. 21.07.

Libellen-Exkursion im

Viehmoor

9 Uhr, Nabu-Artenschutzzentrum,

Hauptstraße 20,

Leiferde.

Mi. 24.07.

Juniorgruppe für alle

Sechs- bis Elfjährigen

16 bis 18 Uhr, Freizeit- und

Bildungszentrum Grille,

Ludwig-Jahn-Straße 12,

Gifhorn.

Steinhorster

Lesesommer: „Das Cabinet

des Dr. Caligari“

– Stummfilm mit

Klavierbegleitung

20 Uhr, Schulmuseum,

Marktstraße 20, Steinhorst.

Do. 25.07.

Nachtwanderung:

„Sind nachts alle

Marder grau?“

19.30 Uhr, Otter-Zentrum,

Sudendorfallee 1,

Hankensbüttel.

Sa. 27.07.

Mühlenführung mit

Kaffeetrinken

14 bis 15 Uhr, Wassermühle,

Hauptstraße 66,

Wahrenholz.

Stadtführung in

Gifhorn

15 bis 16 Uhr, Treffpunkt:

Brunnen am Marktplatz,

Gifhorn.

Steinhorster

Lesesommer:

Ephraim Kishon –

Szenische Lesung

aus seinem Werk mit

Christian Kaiser und

Franziska Mencz

20 Uhr, Schulmuseum,

Marktstraße 20, Steinhorst

» Seite 59.

So. 28.07.

ADFC-Radtour zum

Fischessen nach

Bergfeld

9.30 Uhr, circa 70 Kilometer,

Treffpunkt: Flutmulde, Winkeler

Straße 2, Gifhorn.

Offener Garten am

Rittergut Wedesbüttel

11 bis 17 Uhr, Burgweg 6,

Wedesbüttel.

Mo. 29.07.

Blutspende in

Grußendorf

16.30 bis 19.30 Uhr,

Dorfgemeinschaftshaus,

Birkenweg 55, Grußendorf.

Di. 30.07.

Blutspende in

Hillerse

16 bis 19.30 Uhr, Haus

der Vereine, Rolfsbütteler

Straße 2, Hillerse.

Blutspende in Gifhorn

16.30 bis 19.30 Uhr, Sven‘s

Schützen-Wiese, Celler

Straße 30, Gifhorn.

Wo

ist wann was

los? KURT druckt

auch Deinen Termin:

Sende einfach eine

Mail an redaktion@

kurt-gifhorn.de.

ADFC-Feierabend-

Radtour

circa 25 bis 30 Kilometer,

17.30 Uhr, Treffpunkt:

AOK-Parkplatz, Schleusendamm

2, Gifhorn.

Mi. 31.07.

Juniorgruppe für alle

Sechs- bis Elfjährigen

16 bis 18 Uhr, Freizeit- und

Bildungszentrum Grille,

Ludwig-Jahn-Straße 12,

Gifhorn.

Steinhorster

Lesesommer:

Rosa Luxemburg –

Lesung zu ihrem

Leben mit Simone

Frieling

20 Uhr, Schulmuseum,

Marktstraße 20,

Steinhorst » Seite 59.

Do. 01.08.

Blutspende in

Triangel

16 bis 19.30 Uhr,

Sport- und Freizeitstätte,

Hasenbuschweg 50,

Triangel.

Cabana-Session mit

Billy Ray & Friends

ab 18 Uhr, Cappucabana,

Zur Allerwelle 1a,

Gifhorn.

Open Stage in der

Grille

ab 20 Uhr, Eintritt frei,

Freizeit- und Bildungszentrum

Grille,

Ludwig-Jahn-Straße 12,

Gifhorn.

Zur Allerwelle 1a, 38518 Gifhorn Cappucabana Öffnungszeiten:

www.cappu-bistro.de Montag bis Samstag ab 15 Uhr

facebook.com/cappucabana Sonntags ab 14 Uhr

72 KURT

KURT 73


Tipps & Termine

Tipps & Termine

Fr. 02.08.

Markttag auf

dem Unsa-Hof

in Leiferde

14 bis 18 Uhr,

Unsa-Hof, Hauptstraße 7,

Leiferde.

Party: 17 Jahre Latino

mit DJ Baron

18 bis 3 Uhr, Happy Hour

von 19 bis 21 Uhr,

DJ Baron ab 22 Uhr,

Latino, Calberlaher Damm/

Ecke Lehmweg,

Gifhorn » Seite 78.

Selbsthilfegruppe:

Angststörungen und

Depressionen

18 Uhr, offenes Treffen,

Bürgerhaus,

Bahnhofstraße 30,

Hankensbüttel.

Sa. 03.08.

13. Flohmarkt in der

Stettiner Straße in

Gifhorn

9 bis 17 Uhr, Wendehammer

der Stettiner Straße,

Gifhorn.

Stadtführung

in Gifhorn

15 bis 16 Uhr,

Treffpunkt: Brunnen

am Marktplatz,

Gifhorn.

Bilderbuchkinos

beim Steinhorster

Lesesommer:

„Gans der Bär“

und „Die Geschichte

vom kleinen

Siebenschläfer“

15.30 Uhr, Schulmuseum,

Marktstraße 20,

Steinhorst

» Seite 22.

H1-Sommerfest:

Umsonst & Draußen

ab 18 Uhr, Bier- und

Rock-Bar H1, Steinweg 26,

Gifhorn » Seite 5.

Oldie-Abend in

Wesendorf mit der

Band „Somewhere“

ab 20 Uhr, Seestübchen,

Am Badesee A, Wesendorf

» Seite 66.

Liebesfilm mit

Nadja Uhl und Carlo

Ljubek und Drehorten

im Landkreis Gifhorn:

„Ein Wochenende im

August

20.15, Das Erste » Seite 12.

So. 04.08.

Dorfflohmarkt in

Ummern und Pollhöfen

ab 10 Uhr, auf Höfen in ganz

Ummern und Pollhöfen.

Neue Disco-Fox

und Kombi-Kurse

Bücherflohmarkt

beim Steinhorster

Lesesommer

11 bis 18 Uhr,

Schulmuseum, Marktstraße

20, Steinhorst.

Gifhorner Orgelsommer

mit Elisabeth

Schwanda und Raphael

Nigburg

17 Uhr, St. Bernward-

Kirche, Kirchweg 7, Gifhorn

» Seite 66.

Mo. 05.08.

Blutspende in

Ribbesbüttel

16 bis 19.30 Uhr, Sporthalle,

Birkenweg 2, Ribbesbüttel.

Offenes Treffen der

Motorradgruppe

„Wasmots“

19.15 Uhr, Alte Schule,

Mittelstraße 1, Wasbüttel.

Unsere Anfänger-Kurse starten:

Discofox ab dem 27.08.19, Dienstags 19:15 - 20:15 Uhr

1. Kombi A ab dem 27.08.19, Dienstag 19:00 - 20:15 Uhr

2. Kombi A ab dem 01.09.19, Sonntags 18:00 - 19:00 Uhr

Kombi A: Walzer, Discofox, Chachacha

CP-Dance

Tanz- und Fitnessschule

Carl-Zeiss-Straße 7

Anmeldungen

per Telefon oder

Email möglich.

Weitere spannende Kurse finden Sie auf

unserer Website: www.cp-dance.com

Mail: info@cp-dance.com

www.cp-dance.com

Fon: +49 151-54161014

Di. 06.08.

Infoabend für

werdende Eltern mit

Kreißsaalführung

18 bis 19.30 Uhr,

Helios-Klinikum,

Campus 6, Gifhorn.

Mi. 07.08.

Juniorgruppe für

alle Sechs- bis

Elfjährigen

16 bis 18 Uhr, Freizeit- und

Bildungszentrum Grille,

Ludwig-Jahn-Straße 12,

Gifhorn.

Do. 08.08.

Sportwoche des

VfR Wilsche-Neubokel

Maschstadion,

An der Masch 4, Wilsche

» Seite 42.

Plattdeutscher

Klönclub

19.30 Uhr, Gemeindehaus,

Gutsstraße 1, Isenbüttel.

Fr. 09.08.

Sportwoche des

VfR Wilsche-Neubokel

Maschstadion,

An der Masch 4, Wilsche

» Seite 42.

Nächtliche Pirsch

mit Fackeln im

Otter-Zentrum

19.30 Uhr, Otter-Zentrum,

Sudendorfallee 1,

Hankensbüttel.

Sa. 10.08.

Sportwoche des

VfR Wilsche-Neubokel

Maschstadion,

An der Masch 4, Wilsche

» Seite 42.

... hier zieh‘ ich ein.

CE Hausbau GmbH

Town & Country Lizenz-Partner

Jugendfußballtag der

Jugendspielgemeinschaft

Gifhorn-Nord

9 bis 17 Uhr, Sportanlage

des MTV Gamsen,

Am Sportplatz 2, Gamsen

» Seite 45.

Tag der offenen Tür

in der Feuerwehrtechnischen

Zentrale

11 bis 16 Uhr, Feuerwehrtechnische

Zentrale,

Im Heidland 41, Gifhorn

» Seite 18.

Stadtführung in

Gifhorn

15 bis 16 Uhr, Treffpunkt:

Brunnen am Marktplatz,

Gifhorn.

Ausstellungseröffnung

zur Lübener Werkstattwoche

16 Uhr, Lübener Tenne,

Lüben 1, Wittingen

» Seite 18.

Öffentlicher Gedenktag

zur Waldbrandkatastrophe

von 1975

18 Uhr, Treffpunkt:

Feuerwehrhaus, Am

Eichenkamp 4, Meinersen;

gemeinsame Fahrt zur

Gedenkstätte am Leiferder

Weg zusammen mit Feuerwehrleuten

aus Fallersleben

und Hohenhameln.

Freiluftkino am

Kinomuseum in

Vollbüttel:

„Eins, zwei, drei“

von Billy Wilder

ab 19 Uhr, Eintritt frei,

Spenden erwünscht,

Kinomuseum,

Raiffeisenstraße 11,

Vollbüttel » Seite 78.

Musikalischer

Folk- und Rockabend

mit keltischen Untertönen:

Paul Eastham

und Finlay Wells

19 Uhr, Fritzcafé,

Hillerser Straße 1,

Dalldorf.

Benefizkonzert zum

Abschluss des Steinhorster

Lesesommers

mit Alexander-Sergei

Ramírez

20 Uhr, Schulmuseum,

Marktstraße 20, Steinhorst

» Seite 59.

So. 11.08.

Sportwoche des

VfR Wilsche-Neubokel

Maschstadion,

An der Masch 4, Wilsche

» Seite 42.

Konzert: Duo Saela

Whim – Sängerin

Sarah Graefe an der

Violine und Gianluca

Calivà an der Gitarre

17 bis 19 Uhr, Lübener Tenne,

Lüben 1, Wittingen.

Di. 13.08.

Geführte Wanderung:

Heideblüte im Heiligen

Hain

14.30 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz

Heiliger Hain an der

Kreisstraße 5, Betzhorn.

Blutspende in Leiferde

15 bis 19.30 Uhr,

Dorfgemeinschaftshaus,

Gilder Weg 66, Leiferde.

Blutspende in Wilsche

16 bis 19.30 Uhr,

Dorfgemeinschaftshaus,

Mühlenstraße 17, Wilsche.

Erzähl- und Zuhörerrunde

über frühere

Zeiten in Wasbüttel:

„Erzähl mal, wie es

früher war“

16.30 Uhr, Alte Schule,

Mittelstraße 1, Wasbüttel.

ADFC-Feierabend-

Radtour

circa 25 bis 30 Kilometer,

17.30 Uhr, Treffpunkt:

AOK-Parkplatz,

Schleusendamm 2,

Gifhorn.

74 38518 Gifhorn

(Mo - Fr 9:30 - 21:30 Uhr)

KURT

KURT 75


Tipps & Termine

Tipps & Termine

Mi. 14.08.

Blutspende am

Tankumsee

13 bis 18 Uhr, Blutspendemobil

an der Zufahrt

Seekate, Dannenbütteler

Weg 12, Isenbüttel.

Impressum

Juniorgruppe für

alle Sechs- bis

Elfjährigen

16 bis 18 Uhr, Freizeit- und

Bildungszentrum Grille,

Ludwig-Jahn-Straße 12,

Gifhorn.

Das Stadt-, Kultur- und Szenemagazin für die Region Gifhorn

Hier werden Sie gesehen!

Jeden Monat neu an mehr als 250 Stellen in und um

Gifhorn – nutzen Sie KURT als Ihre Werbeplattform.

Anzeigenannahme:

Mediaberaterin Juliane Werthmann

Tel. 05371 94 14 151 Email: mail@kurt-gifhorn.de

KURT ist das Stadt-, Kultur- und Szenemagazin für die Region

Gifhorn. Es erscheint monatlich und liegt an mehr als 250 Stellen

in und um Gifhorn aus.

Herausgeber: Bastian Till Nowak.

Redaktion: Bastian Till Nowak (Chefredakteur), Dany Stephan.

Redaktionelle Mitarbeit: Michael Arnold, Matthias Bosenick,

Christoph Peter Ehrlich, Thorben Kroll, Ron Niebuhr,

Malte Schönfeld, Joachim Voß.

Layout: Michael Arnold, Erwin Klein, Aileen Kristen,

Bastian Till Nowak.

Fotos (sofern nicht anders angegeben): Christoph Peter Ehrlich,

Thorben Kroll, Nils Mahnke, Bastian Till Nowak, Michael Uhmeyer,

Fotolia sowie jeweilige Veranstalter.

Auflage: 6000 Exemplare.

Verantwortlich für den Anzeigenteil: Juliane Werthmann.

Anzeigen: Agentur BT Media, Celler Straße 1, 38518 Gifhorn,

Tel. 05371-9414151, E-Mail: mail@kurt-gifhorn.de.

Leserbriefe: Magazin KURT, Redaktion, Celler Straße 1,

38518 Gifhorn, E-Mail: redaktion@kurt-gifhorn.de.

Büroservice Heyer

Mobiler Büroservice

Katharina Heyer

Sa. 17.08.

Tag der offenen Tür im

ET-Zweiradmuseum

ab 9 Uhr, Birkenweg 18,

Grußendorf » Seite 5.

Zeitsprung auf der

Burg Brome – 393

Jahre in die Vergangenheit

in einem

Feldlager aus der Zeit

des Dreißigjährigen

Krieges mit Söldnern,

Trossfrauen und

Trommeljungen sowie

historischen Land- und

Schusswaffen

10 bis 18 Uhr, Burg Brome,

Junkerende, Brome

» Seite 78.

Weinfest an der

historischen Wassermühle

in Wahrenholz

mit Inbetriebnahme

des neuen Mühlrades

ab 15 Uhr, Wassermühle,

Hauptstraße 66,

Wahrenholz.

Stadtführung in

Gifhorn

15 bis 16 Uhr, Treffpunkt:

Brunnen am Marktplatz,

Gifhorn.

„Feuer & Licht“

in Meinersen

19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr,

Rathauspark, Hauptstraße

1, Meinersen » Seite 66.

So. 18.08.

Gifhorn-Cup im

Sommerbiathlon

ab 8.30 Uhr, Schützenplatz,

Celler Straße 30, Gifhorn

» Seite 48.

Sortierung und Strukturierung von

Unterlagen sowie Buchführungsunterlagen

für Unternehmen und

Privatpersonen

Erstellung der Finanzund

Lohnbuchführung

Zeitsprung auf der

Burg Brome – 393

Jahre in die Vergangenheit

in einem

Feldlager aus der Zeit

des Dreißigjährigen

Krieges mit Söldnern,

Trossfrauen und

Trommeljungen sowie

historischen Land- und

Schusswaffen

10 bis 16 Uhr, Burg Brome,

Junkerende, Brome

» Seite 78.

Heidesingen des

Männergesangvereins

Wahrenholz-Vorhop

15 Uhr, Schafstall, Betzhorn.

Di. 20.08.

Wanderung: Pflege

des Heiligen Hain

14.30 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz

Heiliger Hain an der

Kreisstraße 5, Betzhorn.

Mi. 21.08.

Gesprächskreis für

pflegende Angehörige

von Demenzkranken

14 Uhr, Mehrgenerationenhaus,

Am Gajenberg 1,

Meinersen.

Juniorgruppe für alle

Sechs- bis Elfjährigen

16 bis 18 Uhr, Freizeit- und

Bildungszentrum Grille,

Ludwig-Jahn-Straße 12,

Gifhorn.

Blutspende in

Seershausen

16 bis 19.30 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus,

Rietzer

Weg 5, Seershausen.

Fr. 23.08.

Altstadtfest in

Gifhorn

Fußgängerzone, Steinweg,

Gifhorn » Seite 6.

Blutspende in Meine

16 bis 20 Uhr,

Grundschule am Zellberg,

Schulstraße 8, Meine.

Open-Air-Kino in

Wasbüttel

20 Uhr, Alte Schule,

Mittelstraße 1,

Wasbüttel.

Sa. 24.08.

Altstadtfest in

Gifhorn

Fußgängerzone, Steinweg,

Gifhorn » Seite 6.

Geführte Wanderung:

Heideblüte im Heiligen

Hain

14.30 Uhr, Treffpunkt:

Parkplatz Heiliger Hain

an der Kreisstraße 5,

Betzhorn.

So. 25.08.

Altstadtfest in Gifhorn

Fußgängerzone, Steinweg,

Gifhorn » Seite 6.

Siedlungsstöbermarkt

in Dannenbüttel

9 bis circa 15 Uhr, Siedlung

am Walde, Dannenbüttel

» Seite 19.

Sommermarkt auf

Rölings Hof

10 Uhr Gottesdienst in der

Scheune mit dem Posaunenchor

Sprakensehl, 11 Uhr

Markteröffnung und Dackelzuchtschau,

11 bis 14 Uhr

Jazz-Frühschoppen mit der

Band „Dixie Fire“, 14 bis 17

Uhr Traditionelle Folkmusik

mit der Band „Jelemo“ in

der Scheune, Bauerncafé

Rölings Hof, Schulstraße 1,

Sprakensehl.

Blassfuchs spielen bei „Fill the Void“.

Sie machen Post-Rock mit intellektuell anspruchs-

und pädagogisch wertvollem Sprechgesang

– angereichert mit Pfefferminz-Likör.

Zu hören bei der Premiere des Festivals „Fill

the Void“ in Voitze – präsentiert von KURT.


Samstag, 31. August, ab 16 Uhr


Altes Haus, Salzwedeler Straße 30, Voitze

Historisches Dreschfest

in Müden

11 bis 18 Uhr, Historischer

Ortskern hinterm Bürgerhaus,

Hauptstraße 12,

Müden » Seite 18.

Offener Garten bei

Renate Sebbeße

11 bis 18 Uhr,

Wasserkamp 35, Sülfeld.

Open-Air am

Bernsteinsee mit

der Johnny-Cash-

Tribute-Band

„The Cashbags“

19 Uhr, Seeterrasse

am Bernsteinsee,

Bernsteinallee 1, Stüde

» Seite 67.

Di. 27.08.

Heidewanderung

durch den Heiligen

Hain

14.30 Uhr, Treffpunkt:

Parkplatz Heiliger Hain an

der Kreisstraße 5,

Betzhorn.

ADFC-Feierabend-

Radtour

circa 25 bis 30 Kilometer,

17.30 Uhr, Treffpunkt: AOK-

Parkplatz, Schleusendamm

2, Gifhorn.

Mi. 28.08.

Juniorgruppe für alle

Sechs- bis Elfjährigen

16 bis 18 Uhr, Grille,

Ludwig-Jahn-Straße 12,

Gifhorn.

Do. 29.08.

Blutspende in

Allerbüttel

15.30 bis 19.30 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus,

Molkereistraße

1, Allerbüttel.

Fr. 30.08.

Öffentliche Führung

über den Ruhewald

16 Uhr, Einfahrt 500 Meter

nördlich des Kästorfer

Ortsausgangs.

Sa. 31.08.

Flohmarkt rund ums

Kind in Isenbüttel

ab 10 Uhr, bei schlechtem

Wetter entfällt der Flohmarkt,

Außengelände der

St. Marien-Kindertagesstätte,

Gutsstraße 9,

Isenbüttel.

Fahrrad- und

Fundsachenversteigerung

in Isenbüttel

ab 10 Uhr, Rathaus-Vorplatz,

Eingang Gutsstraße,

Isenbüttel.

Wanderung zur Heideblüte

am Heiligen Hain

14.30 Uhr, Treffpunkt:

Parkplatz Heiliger Hain an

der Kreisstraße 5,

Betzhorn.

Stadtführung in

Gifhorn

15 bis 16 Uhr, Treffpunkt:

Brunnen am Marktplatz,

Gifhorn.

KURT präsentiert:

Premiere des

Musik-Festivals

„Fill the Void“

ab 16 Uhr, Altes Haus,

Salzwedeler Straße 30,

Voitze » Seite 60.

Zauberwald-Spektakel

im Otter-Zentrum

16 bis 22 Uhr, Otter-

Zentrum, Sudendorfallee 1,

Hankensbüttel.

Weinfest der Landjugend

in Isenbüttel

ab 17 Uhr, Ringstraße 8,

Isenbüttel.

Open-Air-Konzert mit

Anthony Miller und

Mario Kolbe

ab 20 Uhr, Alte Schule,

Mittelstraße 1, Wasbüttel.

Mallorca-Party:

„Saufgehts“

ab 21 Uhr, BSK Event Saal,

Schützenplatz 3, Gifhorn.

Steingartenstraße 11

7638524 KURT Sassenburg 0176 60 27 76 63 bueroserviceheyer@gmail.com

KURT 77


Tipps & Termine

Burg Brome,

17. August 1626

Der Dreißigjährige Krieg geht

bereits in sein neuntes Jahr.

In wenigen Tagen werden sich

im drei Tagesmärsche entfernten

Lutter am Barenberge bei

Goslar rund 40.000 Mann gegenüberstehen:

Auf der einen

Seite die Truppen des katholischen

Kaisers und Johann von

Tilly, auf der anderen das Heer

des niedersächsischen Kreises

und König Christian IV.

Der Flecken Brome liegt

abseits der großen Heerwege.

Doch immer wieder ziehen

einzelne Haufen von Landsknechten

durch das Land. Sie

folgen dem Ruf der Feldherren,

suchen nach Sold und

Nahrung. Und lagern dabei

auch hinter der Burg Brome...

Auf eine Reise 393 Jahre

in die Vergangenheit lädt

die Burg Brome im August

ein: Söldner, Trossfrauen und

Trommeljungen sind dabei.

Dazu gibt‘s zeitgenössische

Musik, historisches Handwerk

und Spiele für Kinder sowie

Speis und Trank im Burghof.

Sa., 17. August, 10 bis 18 Uhr

So., 18. August, 10 bis 16 Uhr

Burg, Junkerende, Brome

Kinder: 2,50 Euro

Erwachsene: 5 Euro

An der Burg Brome gibt‘s ein Feldlager

mit Mitmach-Programm.

„Eins, zwei, drei“ von Billy Wilder läuft beim 25. Freiluftkino in Vollbüttel.

Freiluftkino in Vollbüttel mit

Billy Wilders „Eins, zwei, drei“

Das Latino feiert 17. Geburtstag:

Wirt Sefer Meral lädt zur

Party am ersten Freitag im August

ein. Los geht‘s um 18 Uhr,

von 19 bis 21 Uhr ist Happy

Hour: 0,3 Liter Fassbier, Weizen,

Sekt, Wein und Schnäpse

für jeweils nur 1,70 Euro.

Zum 25. Mal lädt das Kinomuseum

in Vollbüttel zu seinem

beliebten Freiluftkino ein:

Zum Jubiläum wird die explosive

Billy-Wilder-Komödie

„Eins, zwei, drei“ gezeigt – genau

derselben Film, der auch

zur Premiere des Freiluftkinos

vor 25 Jahren schon lief.

Die schnellste aller Wilder-

Komödien spielt 1961 kurz vor

dem Mauerbau: MacNamara

(James Cagney), Coca-Cola-

Manager in Berlin, kann zwar

nicht mal seinem deutschen

Assistenten das Hackenknallen

abgewöhnen, muss nun

aber Jungkommunist Piffl

(Horst Buchholz) zum Kapitalisten

umerziehen: Genau in

den hat sich die Tochter von

MacNamaras Boss verliebt…

Der Mauerbau torpedierte

seinerzeit leider den Erfolg

von Wilders genialer Gesellschaftssatire.

Heute ist der

Film ein absoluter Klassiker.

Samstag, 10. August

ab 19 Uhr, Kinomuseum

Raiffeisenstraße 11, Vollbüttel

Eintritt frei, Spenden erbeten

Latino feiert 17. mit Happy Hour

Bratwurst und Krakauer gibt‘s

ebenfalls für einssiebzig. Und

ab 22 Uhr legt DJ Baron auf.

Freitag, 2. August

ab 18 Uhr, Latino

Calberlaher Damm/Ecke Lehmweg

Gifhorn

78 KURT 79


80

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine