Landkreis Diepholz ganz persönlich verbunden

neomedia

Die direkte Verbindung zwischen den Bundesländern Bremen und Nordrhein-Westfalen geht durch den niedersächsischen Landkreis Diepholz. Wer schon einmal über Land Richtung Weserbergland gereist ist, der hat die zauberhaften, kleinen und großen Ortschaften entdecken können. Die mit liebevollem Spott "Käffer" genannten Dörfer kann man auch wunderbar mit dem Zug "Kaffkieker" erkunden, oder mit der Museeumseisenbahn.

Beeindruckende Landschaften, geprägt von Wäldern, Mooren und dem Dümmer-See, bieten ein hohes Maß an touristischer Vielfalt mit Erholungspotenzial. Ob Aktivurlaub oder Entschleunigung - es findet jeder Besucher seinen Raum. Langeweile oder Eintönigkeit sucht man hier vergebens.

Eine interessante Reise, die den Besucher auch gerne mal an etwas verwunschene und versteckte Orte führt, zu Menschen, die ihre Heimat lieben und bewahren wollen. Eine sehr persönliche Reise durch den Landkreis von Menschen wie TV-Moderator Reinhold Beckmann, dem Kabarettisten Horst Evers, dem Ex-Fußball-Profi und -Bundesligatrainer Thomas Schaaf oder dem Naturschutzbeauftragten Martin Lütjen. Sie erzählen über ihre Leben, ihre Wurzeln im Landkreis Diepholz. Was macht die Region so liebens- und lebenswert, wo liegen die gegenwärtigen, wo die zukünftigen Chancen – diesen und mehr Fragen stellen sich viele weitere Autoren aus Gesellschaft, Politik, Sport und Wirtschaft.

DIEPHOLZ


Landkreis Diepholzganz persönlich verbunden


AMSTERDAM

ERPEN

DÜSSELDORF

HANNOVER

ELGIEN

DE

HAMBURG

BREMEN

HANNOVER

KIEL

Bassum

Diepholz

Stuhr

Sulingen

Syke

Twistringen

Wagenfeld

Weyhe

Brockum

Hüde

Lembruch

Lem-

förde

Marl

Quernheim

Stemshorn

Barnstorf

Drebber

Drentwede

Eydelstedt

Asendorf

Bruchhausen-Vilsen

Martfeld

Schwarme

Bahrenborstel

Barenburg

Freistatt

Kirchdorf

Varrel

Wehrbleck

Barver

Dickel

Hemsloh

Rehden

Wetschen

Affing-

hausen

Ehrenburg

Neuenkirchen

Scholen

Schwaförden

Sudwalde

Borstel

Maasen

Melling-

hausen

Siedenburg

Staffhorst

Landkreis Diepholz


Diepholz

LANDKREIS

GANZ PERSÖNLICH VERBUNDEN

Landkreis Diepholz

in Zusammenarbeit mit der

neomediaVerlag GmbH


4 5 IMPRESSUM

IMPRESSUM

Herausgeber

neomediaVerlag GmbH

Industriestraße 23

48653 Coesfeld

Tel. 0 25 46 93 13 -0

info@neomedia.de

www.neomedia.de

In Zusammenarbeit mit dem

Landkreis Diepholz

Niedersachsenstraße 2

49356 Diepholz

Tel. 0 54 41 976 -0

info@diepholz.de

www.diepholz.de

Idee und Konzeption

Rainer Wendorff

Redaktion/Lektorat/Texte

Landkreis Diepholz

Büro des Landrats

Ursula Lehmann

neomediaVerlag GmbH,

Marc Hankmann

Grafik/Layout

Kerstin Katemann

Projektakquise

Annette Rebers

Bildnachweis

Eike Althoff: Seite 85 (rechts)

Beckmann/Haberland: Seite 18

Oliver Berkhausen: Seiten 62, 63

Hans-Jürgen Dehn: Seiten 11 (links unten), 12 (links), 17, 51, 82,

103, 124 (oben), 125

DWL Touristik e. V.: Seiten 31 (rechts oben), 95 (oben), 121

(unten)

DWL Touristik e. V./Bernhard Ahrnsen: Seite 9

DWL Touristik e. V./Rolf Hedemann: Seite 93 (rechts)

DWL Touristik e. V./ Iris Hüttmann: Seiten 43, 107

DWL Touristik e. V./Jan Kanzelmeier: Seite 61 (oben)

DWL Touristik e. V./Kellner: Seiten 61 (unten), 84, 91

DWL Touristik e. V./ Remigius Konietzny: Seite 74 (oben)

DWL Touristik e. V./Torsten Krüger: Seiten 11 (rechts), 19, 24,

26, 31 (oben links und unten), 71 (unten), 79 (unten), 96, 123,

124 (unten)

DWL Touristik e. V./Oliver Lange: Seiten 33, 36 (oben), 47

(unten), 71 (oben), 74 (unten), 97, 111 (unten), 113, 114

DWL Touristik e. V./Wilfried Meyer: Seiten 16, 135 (oben)

DWL Touristik e. V./Willi Rolfes: Seite 42

DWL Touristik e. V./Samtgemeinde Barnstorf: Seite 49

DWL Touristik e. V./Speckmann: Seite 35

Foto-AG Gymnasium Melle: Seite 56

Marco Gallmeier: Seite 120

Heimatmuseum Aschen: Seite 93

D. Koch: Seite 11 (oben links)

Kreismuseum Syke/Hans-Jürgen Dehn: Seite 111 (oben)

Anja Limbrunner: Seite 32

PS-Art: Seite 137

Stift Bassum: Seite 121 (oben)

TourismusService Bruchhausen-Vilsen: Seite 81

Barbara Wagner: Seite 34

Falko Weerts: Seite 135 (unten)

WERDER.DE: Seite 83

Wintershall/Christian Burkert: Seite 139

Andy Zumaya: Seiten 13 (links oben und unten), 15, 20, 21, 36

(unten), 37, 38, 40, 41, 50, 55, 57 (oben), 64, 66, 67, 69 (rechts),

72, 75, 76, 79 (oben), 85 (links), 95 (unten), 98 (links), 99, 100,

101, 106 (oben), 108, 109, 133, 134, 136, 138

Porträt- und Firmenfotos stammen, soweit nicht

anders vermerkt, von den jeweiligen Personen und

Unternehmen.

Printed in Germany 2019

Das Manuskript ist Eigentum des Verlages.

Alle Rechte vorbehalten.

Dem Buch liegen neben den Beiträgen der Autoren Darstellungen

und Bilder der Firmen und Einrichtungen zugrunde,

die mit ihrer finanziellen Beteiligung das Erscheinen des

Buches ermöglicht haben.

Druck

BerlinDruck GmbH + Co. KG, 28832 Achim

Bibliographische Information der Deutschen Bibliothek

Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der

Deutschen Nationalbibliographie; detaillierte Daten sind im

Internet über http://dnb.dbb.de abrufbar.

ISBN 978-3-931334-85-7

Das Kreisbuch „Landkreis Diepholzganz persönlich verbunden“ wird herausgeben in einer Buchreihe der neomediaVerlag GmbH,

in der bisher folgende Bücher erschienen sind:

- Der Landkreis Ravensburg – ganz persönlich

- Der Ostalbkreis – ganz persönlich

- Das Coburger Land – ganz persönlich

- Landkreis Lörrach – ganz persönlich

- Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald – AugenBLICKE

- Kursbuch Zukunft – Landkreis Ravensburg

- Der Ortenaukreis – ganz persönlich

- Der Landkreis Schwäbisch Hall – ganz persönlich

- Landkreis Heidenheim – ganz persönlich

- Bottrop – meine Stadt

- Rhein-Pfalz-Kreis – rein persönlich

- Landkreis Göppingen – Überraschend.Persönlich.

- 200 Jahre – Landkreis Merzig-Wadern – ganz persönlich

- Rheingau-Taunus-Kreis – ganz persönlich

- Landkreis Aichach-Friedberg – ganz persönlich

- Landkreis Oberallgäu – ganz persönlich

- Hagen – ganz persönlich

- Der Landkreis Marburg-Biedenkopf – ganz persönlich

- Kreis Plön – ganz persönlich

- Der Landkreis Gifhorn – ganz persönlich

- Landkreis Vechta – Starke Argumente.Starke Persönlichkeiten.

- Landkreis Friesland – Faszination.Sehnsucht.Heimat

- Die Stadt Oldenburg – ganz persönlich

- Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald – Weggefährten

- Landkreis Dillingen an der Donau – ganz persönlich

- Landkreis Calw – ganz persönlich


LANDKREIS DIEPHOLZ – GANZ PERSÖNLICH VERBUNDEN

INHALT

10 Mitten aus dem Herzen von

Niedersachsen

Landrat Cord Bockhop

30 Landschaft genießen und für

Lebensqualität kämpfen

Marita Eschenhorst

14 Wenn aus „vorübergehend“ eine

neue Heimat wird

Dirk Busch

18 Über Stufengebete und Filmskandale

in Twistringen

Reinhold Beckmann

21 Wenn der Dachs für saubere

Energie sorgt

Bähre Energie- & Haustechnik GmbH

22 Der Bio-Pionier aus Drebber

Allos GmbH

24 Aus der Region für die Region

Prof. Dr. Ludger Bölke

27 Sie berühren täglich eine Million

Menschen

bardusch GmbH & Co. KG

28 Moderne Ressourcenwirtschaft und

saubere Energie

AWG - AbfallWirtschaftsGesellschaft mbH

32 In der Ruhe liegt die Kraft

Horst Evers

34 Eine Leidenschaft, die verbindet

Lars Heitmann

37 Wenn die Felder voller Kraniche sind

Erdenwerk Wietinghausen GmbH & Co. KG

38 Hanseatische Tugenden und Heimat

auf dem Lande

CORDES & GRAEFE BREMEN KG

42 Dümmerweserland,

mein Dümmerweserland

DümmerWeserLand Touristik e. V.

44 Wenn der Sport auf Reisen geht

Michael Gillner und Axel Knoerig

46 Diepholzer Moorniederung –

Inbegriff für Heimat

Dr. Nils Ismer


6 7 INHALT

48 Warum sich Engagement

für die Heimat lohnt

Wilfried Heitmann

52 Beständigkeit und Moderne gehen

Hand in Hand

Etelser Käsewerk GmbH

54 Über 165 Jahre … und immer wieder Holz

Heinrich Fahlenkamp GmbH & Co. KG

65 Alles andere als ein „versteckter“ Champion

KMH-KAMMANN METALLBAU GMBH

66 Wo der Handschlag zählt,

wird aus Leidenschaft gebaut

Koldewei Straßen- und Tiefbau GmbH & Co. KG

68 Wie ich die Landschaft meiner Kindheit

wiederfand

Martin Lütjen

55 Hei-Mart – Wo die krossen Kerle wohnen

Johanning Snack GmbH & Co. KG

70 Mein Leben ist die Leinwand

Karl-Heinz Meier

56 Vom Mellinghäuser Jungen

in die große Landespolitik

Karl-Heinz Klare

72 Engagement und Tatkraft sorgen

für Begeisterung

Dr. Heike Pabst

58 Der Bürgermeister und sein Markt

Marco Lampe

75 Nachhaltige Landwirtschaft im Großformat

Hof Kriesmann

60 Ein Löwenherz wird zum

Landkreis-Maskottchen

Gaby Letzing

62 Wenn man sich einfach zu Hause fühlt

Kay Kruppa

76 Mit Innovation und Qualität an

die Weltspitze

LUBING Maschinenfabrik GmbH & Co. KG

BARKU Kunststofftechnik GmbH & Co. KG

78 Ein kleiner Beitrag zur Völkerverständigung

Arthur Rohlfing


LANDKREIS DIEPHOLZ – GANZ PERSÖNLICH VERBUNDEN

Diepholz

LANDKREIS

GANZ PERSÖNLICH VERBUNDEN

80 Das einzigartige Gefühl, nach Hause zu

kommen

Ralf Rohlfing

82 Aus der Fußballwelt ins Grüne

Thomas Schaaf

85 Wenn ein Unternehmen für

strahlende Gesichter sorgt

Heinz Meyer Feuerwehrbedarf GmbH

86 Immer das Beste für Kunden und

Mitarbeiter im Blick

rff Rohr Flansch Fitting Handels GmbH

88 Der Spezialist für umweltverträgliche

Kunststoffe

P+S Polyurethan-Elastomere GmbH & Co. KG

89 Hier haben sie Holz im Blut

Schlesselmann GmbH

90 Die kulturelle Teilhabe ist mir wichtig

Katja Schauland

92 Beständig, verlässlich, ehrlich

und heimatverbunden

Werner Schneider

94 Im Einsatz für Moor und Kultur

Reinald Schröder

98 Hidden Champions bewegen die Welt

Stelter Zahnradfabrik GmbH

100 Ein Ort zum Schlemmen und Genießen

Steakhaus Töbelmann

102 Ein einzigartiger Ort für Bildung

und Wissenschaft

Thomas Schulze

104 Harte Schale und ein weicher Kern

Hans-Werner Schwarz

108 Weltweit gefragt dank Präzision

und Qualität

ALFRED SCHÜTZE Apparatebau GmbH

109 Stuhrer Spitzentechnik für klares Abwasser

STOLL Abwassertechnik GmbH

110 Wie mich Natur und Menschen

vom Bleiben überzeugten

Dr. Ralf Vogeding


8 9 INHALT

112 Ein Herz für das Moor

Jan Teerling

128 Erfrischend natürlich, natürlich erfolgreich

VILSA-BRUNNEN Otto Rodekohr GmbH

115 Mit Natur und Wissenschaft vorangehen

Thiermann GmbH & Co. KG

132 Über Herkunft und Heimat

Falko Weerts

116 Altes bewahren und Neues wagen

VENSYS Elektrotechnik GmbH

136 Aus Sulingen zur Weltspitze

Liesel Westermann-Krieg

118 In der Welt unterwegs, in Bassum zu Hause

VideoART GmbH

120 Ein Besuch ist immer lohnend

Isabell von Kameke

122 Einmal Feuerwehrmann

immer Feuerwehrmann

Hans-Heinrich Ullmann

126 Top-Garne aus der Region für die

ganze Welt seit 1874

Wagenfelder Spinnereien GmbH

139 Know-how aus der Region

weltweit im Einsatz

Wintershall Dea Technologie- &

Servicezentrum Barnstorf

140 Die Menschen machen den Unterschied

Wenzel Marine GmbH & Co. KG

142 Die mobile Zukunft

wird am Dümmer-See mitgestaltet

ZF Friedrichshafen AG

144 Übersicht der PR-Bildbeiträge

127 Windenergie aus Überzeugung

für eine saubere Zukunft

WestWind ENERGY


LANDKREIS DIEPHOLZ – GANZ PERSÖNLICH VERBUNDEN

Diepholz

LANDKREIS

GANZ PERSÖNLICH VERBUNDEN


10 11

LANDRAT CORD BOCKHOP

MITTEN AUS DEM Herzen

VON NIEDERSACHSEN

In dem vorliegenden Buch finden Sie viele Geschichten aus und über den Landkreis

Diepholz. Deshalb lade ich Sie herzlich ein, unseren Landkreis noch besser und

persönlicher kennenzulernen. Gehen Sie mit auf diese Entdeckungsreise.

Liebe Leserin, lieber Leser,

Cord Bockhop | Landrat

geb. 1967 in Nienburg/Weser, verheiratet, drei Kinder | 1987 Abitur in Nienburg/Weser |

1987 bis 1989 Wehrdienst als Soldat auf Zeit | 1989 bis 1994 Studium der Rechtswissenschaften

in Osnabrück | 1994 bis 1996 Referendariat im Bezirk des OLG Oldenburg | Oktober

1996 2. juristische Staatsprüfung | 1996 bis 1998 Justitiar bei der Niedersächsischen

Tierseuchenkasse in Hannover | 1998 bis 2001 Allgemeiner Vertreter des Stadtdirektors in

Lohne (Oldenburg) | November 2001 bis 2011 Bürgermeister der Gemeinde Stuhr | seit 2011

Landrat des Landkreises Diepholz

Sie halten gerade ein wunderbares Buch in

Händen, das der Landkreis Diepholz in Zusammenarbeit

mit dem renommierten neomedia­

Verlag herausgegeben hat. Das Buch enthält viele

persönliche Geschichten von Menschen, die

aus unserem Landkreis stammen oder hier leben

und in besonderer Weise mit unserer Region verbunden

sind. Sie haben vielfach und engagiert in

Gesellschaft, Kirche, Kultur und Sport sowie

Wirtschaft Herausragendes geleistet.

Um die Vielfalt des Landkreises Diepholz

widerzuspiegeln, finden Sie in dem Buch aber

auch Beiträge von Unternehmen und Betrieben,

vom inhabergeführten Familienbetrieb bis hin

zu weit über die Landkreisgrenzen hinaus agierenden

Unternehmen, die die Verbindung und

Verwurzelung ihres jeweiligen Unternehmens

mit dem Landkreis Diepholz vorstellen. Darüber

hinaus enthält dieses Buch eine Sammlung eindrucksvoller

Fotos, die zumindest einen Teil der

vielen Facetten unseres Landkreises abbilden

sollen.

Der heutige Landkreis Diepholz hat noch

keine lange Geschichte. Er ist erst vor gut 40 Jahren

im Jahr 1977 im Rahmen einer Gebietsreform

im Land Niedersachsen entstanden. Seinerzeit

wurde aus den damaligen Landkreisen

Grafschaft Diepholz und wesentlichen Teilen der

Grafschaft Hoya ein neuer Landkreis Diepholz


LANDKREIS DIEPHOLZ – GANZ PERSÖNLICH VERBUNDEN

Im Landkreis Diepholz finden sich viele Kleinode, Naturerlebnisse und Kulturhighlights: Behlmer Mühle in

Bruchhausen-Vilsen (Bild oben), Museumsbahn auf der Strecke zwischen Bruchhausen-Vilsen und Asendorf

(Bild unten) und Segelboote am Dümmer-See in Hüde

gebildet. Sitz der Kreisverwaltung wurde Diepholz,

Syke behielt jedoch auch ein Kreishaus und

war bis zu einer Neustrukturierung der Verwaltung

im Jahr 2004 eine sehr große Außenstelle.

Heute ist in Syke und in einigen weiteren kreisangehörigen

Kommunen ein Bürgerservice für

publikumsintensive Aufgaben eingerichtet.

Dieser „neue“ Landkreis Diepholz liegt mit

einer Fläche von rund 2.000 Quadratkilometern

Viele gut ausgebaute Radwege durchziehen den Landkreis und

ermöglichen abwechslungsreiche Touren, in denen Wald, Moor und

Heide erkundet, aber auch jahrtausendealte Großsteingräber

bestaunt, durch beschauliche Ortschaften gebummelt, Wind- und

Wassermühlen, mittelalterliche Kirchen oder ein spannendes

Museum besucht werden können.


12 13

LANDRAT CORD BOCKHOP

Amtshaus in Siedenburg

Gewerbegebiet Stuhrbaum

Weihnachtsmarkt in Lemförde

mitten im Herzen von Niedersachsen und verbindet

die Bundesländer Bremen und Nordrhein­Westfalen.

In unseren insgesamt 15 kreisangehörigen

Städten, Samtgemeinden und Gemeinden

lebten am 30. Juni 2018 fast 220.000

Einwohnerinnen und Einwohner. Im Vergleich

zu der Einwohnerzahl zum Start des Landkreises

Diepholz bedeutet dies eine Steigerung von etwa

20 Prozent, auch dies ein Beleg dafür, wie positiv

sich der Landkreis in den vergangenen 40 Jahren

entwickelt hat. Die gestiegene Einwohnerzahl

steht in engem Zusammenhang mit den vielfältigen

kulturellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen

Aktivitäten. Diese tragen dazu bei,

dass unser Landkreis Diepholz heute stark für die

Herausforderungen der Zukunft aufgestellt ist.

Die niedrige Arbeitslosenquote und die

zahlreichen erfolgreichen Unternehmensgründungen

stehen für einen dynamischen, leistungsstarken

und innovativen Wirtschaftsstandort

mit einem gesunden Branchenmix aus

Dass ich Land und Leute im Landkreis kenne und mich

mit unserer Region identifiziere, hilft mir, die für

den Landkreis bzw. die Region wichtigen Themen zu erkennen,

zukunftsorientiert und nachhaltig anzugehen sowie

ständig weiterzuentwickeln.

bekannten Großunternehmen sowie erfolgreich

geführten mittelständischen und auch teilweise

seit mehreren Generationen familiengeführten

Betrieben. Den Betrieben ist es in den vergangenen

Jahrzehnten immer wieder gelungen, neue

Akzente und Schwerpunkte zu setzen und für

die Zukunft erfolgversprechende Schritte zu gehen.

Für diese erfolgreiche Wirtschaft gibt es

viele gute Gründe, zum Beispiel qualifizierte Arbeitskräfte,

eine hervorragende Infrastruktur,

niedrige Steuerlasten, ein aktiver Technologieund

Wissenstransfer und eine engagierte Wirtschaftsförderung

und der gerade im Aufbau befindliche

flächendeckende Breitbandausbau.

Aber nicht nur die starken Wirtschaftsfaktoren

sind Aushängeschild für den Landkreis

Diepholz, auch das Erleben und Entdecken der

schönen Natur im Landkreis und der behutsame

Umgang mit schützenswerten Landschaftsteilen

gehören zum Landkreis. Dazu zählen unter anderem

die Hoch­ und Niedermoore der Diepholzer

Moorniederung, welche Europas drittgrößtes

Kranichrastgebiet darstellt. Im Süden liegt der

Dümmer­See als zweitgrößter Binnensee Niedersachsens,

im Norden die Weser und dazwischen

die bereits genannte Diepholzer Moorniederung

sowie Teile des Naturparks Wildeshauser Geest,

dem größten Naturpark Niedersachsens. Wassersport

und Reiten, Radfahren, Moor­ und Naturerlebnisse

bilden die Säulen im Tourismus des

Landkreises.

Die Hunte fließt vom Dümmer­See quer

durch das Kreisgebiet bis zur Einmündung in die

Weser und bietet vielfältige Möglichkeiten zum

Wasserwandern und damit völlig neue Perspektiven,

die so nur vom Wasser aus möglich sind.

Auch viele gut ausgebaute und ausgeschilderte

Radwege durchziehen den Landkreis und ermöglichen

den Radelnden abwechslungsreiche und

faszinierende Touren, in denen Wald, Moor und

Heide erkundet, aber auch jahrtausendealte

Großsteingräber bestaunt, durch beschauliche

Ortschaften gebummelt, Wind­ und Wassermühlen,

mittelalterliche Kirchen oder ein spannendes

Museum besucht werden können. Im

staatlich anerkannten Luftkurort Bruchhausen­Vilsen

finden Sie zum Beispiel die erste

Museumseisenbahn Deutschlands, auch das

Kreismuseum in Syke ist immer einen Besuch

wert.


LANDKREIS DIEPHOLZ – GANZ PERSÖNLICH VERBUNDEN

Wochenmarkt in Sulingen Kreishaus in Syke Kreishaus in Diepholz

Auch ich selbst bin ein Kind unseres Landkreises,

hier habe ich in dem kleinen Ort Graue

in der Gemeinde Asendorf meine Kindheit und

Jugend verbracht. Die Bundeswehrzeit und das

Juristische Studium sowie die erste Berufserfahrung

als Justitiar bei der Niedersächsischen Tierseuchenkasse

haben mich dann zwar kurz nach

Osnabrück sowie Hannover und somit außerhalb

des Kreisgebiets geführt, aber nie war ich

ganz weit weg. Die Heimat war stets wieder

schnell zu erreichen und familiäre sowie freundschaftliche

Verbindungen haben mich immer

wieder zurückgeführt. Die Entwicklung des

Landkreises Diepholz hatte ich so fortwährend

im Blick.

Erste kommunale Verwaltungs­ und Führungserfahrungen

durfte ich dann von 1998 bis

2001, gleich hinter der Kreisgrenze, als Allgemeiner

Vertreter des Stadtdirektors in Lohne

sammeln. Im November 2001 erfolgte schließlich

die tatsächliche und komplette Rückkehr für

mich und meine Familie in den Landkreis Diepholz,

als ich Bürgermeister der heute 35.000 Einwohner

zählenden Gemeinde Stuhr wurde, in der

ich auch mit meiner Familie lebe. Nach der Wiederwahl

2006 habe ich das Amt des Bürgermeisters

bis 2011 ausgeübt. In dieser Zeit lernte ich

die vielfältigen und gleichzeitig interessanten

Aufgaben als Leiter einer Kommunalverwaltung,

Politiker und Repräsentant einer Gemeinde mit

damals schon über 30.000 Einwohnern als meinen

Beruf und meine Berufung kennen.

Die nächste Herausforderung kam nach

zehn Jahren als Bürgermeister, als ich mich als

unabhängiger Bewerber mit breiter politischer

Unterstützung um das Amt des Landrats im

Landkreis Diepholz beworben und von den

Bürgerinnen und Bürgern mit deutlicher Mehrheit

gewählt wurde. Am 1. November 2011 übernahm

ich meine neuen Aufgaben und konnte so

als Moderator und Motor in den vergangenen

Jahren mit dazu beitragen, die Erfolgsgeschichte

des Landkreises Diepholz weiterzuschreiben. Die

Funktion eines Landrats ist sicherlich ein zeitraubender

und manchmal auch kräftezehrender

Beruf, aber eben auch ein Traumberuf. Dass ich

Land und Leute im Landkreis kenne und mich

mit unserer Region identifiziere, hilft mir, die für

den Landkreis bzw. die Region wichtigen Themen

zu erkennen, zukunftsorientiert und nachhaltig

anzugehen sowie ständig weiterzuentwickeln.

Dass dies bei der Mehrheit der Einwohnerinnen

und Einwohner auf Zustimmung stößt, beweist

meine Wiederwahl am 26. Mai 2019.

Ich freue mich auf die kommende Amtszeit

und bin stolz darauf, die anstehenden Herausforderungen

zum Wohle des Landkreises Diepholz

auch in den nächsten Jahren zusammen mit unserem

Kreistag und unserer Verwaltung sowie

zusammen mit allen Einwohnerinnen und Einwohnern

als Landrat für alle angehen zu dürfen.

Viel Freude beim Lesen der Ihnen vorliegenden

vielstimmigen Liebeserklärungen an unseren

Landkreis Diepholz.

Stempel-Kreuz in Stuhr


14 15

DIRK BUSCH

WENN AUS „VORÜBERGEHEND“

EINE

WIRD

neue Heimat

Das hat man nun davon. Da bekommt man den Kulturpreis des Landkreises Diepholz, ahnt

nichts Böses, und dann kommt der Herr Landrat um die Ecke und gibt einem Hausaufgaben auf.

Könnte der Herr Preisträger nicht vielleicht einen kleinen Beitrag für dieses schöne Buch

verfassen? Ihn rühmen und lobpreisen, nein nicht den Landrat, den Landkreis natürlich.

Dirk Busch | Sänger und Komponist

verheiratet, zwei Kinder | Studium der Volkswirtschaft, Soziologie und Sozialpsychologie

an der Universität Köln | nach Promotion zum Dr. rer. pol., mehrmonatigem USA-

Forschungsaufenthalt und zweijähriger Tätigkeit an der Universität Düsseldorf Ruf an die

Universität Bremen als Professor für Soziologie | bekannt als Musiker, Produzent und

Sänger | mit selbstgeschriebenen Liedern und Chansons seit über 35 Jahren Stammgast im

deutschsprachigen Radio und bislang in mehr als hundert Fernsehsendungen zu sehen

gewesen | 2016 Auszeichnung mit dem Kulturpreis des Landkreises Diepholz

D

abei fing alles gar nicht so harmonisch

an mit meiner Beziehung zum

Landkreis Diepholz. Als ich den Ruf

an die Universität Bremen erhielt,

galt es auch, eine Stelle für meine Frau Elisabeth

zu finden, die bereits beamtete Lehrerin in NRW

war. Das Land Bremen stellte damals keine Lehrer

ein, doch zum Glück für uns gab es eine Planstelle

in Syke­Barrien. Wo also wohnen, dass die

beiden Berufstätigen kommod zu ihren Arbeitsstellen

kommen konnten? Unsere Wahl fiel auf

das damals noch ziemlich unterentwickelte Weyhe.

Es war nicht ganz die Mitte, aber immerhin.

Da man als Hochschullehrer relativ autonom ist,

konnte ich meine Lehrveranstaltungen zeitlich

so geschickt legen, dass ich dem auch damals

schon beträchtlichen Verkehr von und nach Bremen

etwas aus dem Weg gehen konnte.

Aber: Weyhe... ich kann mich gut entsinnen,

dass ich bei unserem ersten Besuch spontan

gesagt habe: „Hier bleibe ich nicht länger als zwei

Jahre.“ Das ist jetzt über 40 (in Worten vierzig)

Jahre her! Und ich habe es nicht einen Tag bereut,

dass ich die prognostizierten zwei Jahre

doch ein bisschen überzogen habe. Natürlich

könnte man jetzt argumentieren, dass wir hier

in Weyhe im Norden des Landkreises leben und

von der Nähe zu Bremen mit seiner kulturellen

Infrastruktur profitieren. Und ja, ich gestehe,

dass wir einen nicht geringen Teil unserer Freizeit

auch in Bremen verbracht haben, vor allem


LANDKREIS DIEPHOLZ – GANZ PERSÖNLICH VERBUNDEN

was Freundschaften und sportliche Aktivitäten

anbelangt. Aber so gerne ich auch in Großstädten

bin (wobei Bremen und Großstadt...), so genieße

ich das Leben weiter draußen.

Wir stolpern zweimal über unsere Füße

und sind schon im Grünen. Auf den Fahrrädern

durch die Felder. Spaziergänge in den herrlichen

norddeutschen Wäldern, alles direkt vor der

Haustüre. Und Ruhe, diese herrliche Ruhe. Es

fällt uns schon gar nicht mehr auf, aber Freunde

aus Berlin oder München sind immer ganz baff,

wenn sie bei uns übernachtet haben. Sie werden

überhaupt nicht von ihrem gewohnten morgendlichen

Lärm geweckt. Na so was. Und wir müssen

auch nicht ein paar Mal um den Pudding fahren,

um einen Parkplatz zu finden. Ist auch ganz angenehm.

Man nennt das alles Wohn­ und Lebensqualität.

Ich bin in den vergangenen dreißig Jahren

sehr viel quer durch Deutschland unterwegs gewesen,

vor allem nachdem ich die Wissenschaft

gegen die Musik eingetauscht habe. Ich habe

wunderbare Städte und Orte kennengelernt,

aber ich war immer froh, dann doch wieder „zu

Hause“ zu sein. Was bedeutet das eigentlich, dieses

zu Hause sein? Ich bin ja nicht hier geboren

oder aufgewachsen, im Gegensatz zu unseren

Kindern, für die Weyhe bzw. Kirchweyhe ihr

selbstverständlicher, natürlicher Lebensraum

war, der ihnen eine entspannte und weitgehend

sorglose Kindheit ermöglichte. Hier konnte man

noch auf der Straße Völkerball und Fußball mit

den vielen Nachbarskindern spielen, ohne Gefahr

zu laufen, von einem Raser überfahren zu

werden.

Ein Paradies für Wassersportler:

der Wieltsee bei Weyhe mit

seinem Yachthafen

Kunstvolle Skulpturen in Weyhe


30 31

MARITA ESCHENHORST

Landschaft genießen

UND FÜR LEBENSQUALITÄT KÄMPFEN

Ob ich einen Beitrag für dieses schöne Buch über den Landkreis Diepholz schreiben möchte?

Aber gerne doch! Denn für mich ist der Landkreis Diepholz, geprägt durch Landwirtschaft

und Handwerk, ein Lebens- und Wohnort, an dem ich mich wohlfühle.

Marita Eschenhorst | Vorsitzende des Kreisverbands der LandFrauenvereine

geb. 1962 in Bremen, verheiratet, zwei Kinder | Ausbildungsberaterin Hauswirtschaft für

die Landkreise Diepholz und Nienburg und Beraterin für Frauen in der Landwirtschaft

bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Sulingen | seit 2009 Vorsitzende des

Kreisverbandes der LandFrauenvereine Grafschaft Diepholz | seit 2011 Vorstandsmitglied

im Landvolkverband Diepholz | seit 2016 berufenes Mitglied der Albrecht Thaer

Gesellschaft in Celle | seit 2018 Vorstandsmitglied des Niedersächsischen LandFrauenverbandes

Hannover | 2014 Auszeichnung des Deutschen LandFrauenverbands zur Land-

Frau des Jahres | 2015 Einladung des Bundespräsidenten zum Bürgerfest nach Berlin

A

m Rande des großen Moores in

Barnstorf wohne ich mit meiner Familie

und wir genießen die Einzelhoflage.

Die Ruhe und Nähe zur Natur

sind etwas Wunderbares – und so verbringe

ich jede freie Minute draußen auf dem Hof oder

im Garten. Gerade in den Herbstmonaten höre

und sehe ich viele Naturschauspiele. Jeden

Abend fliegen die Kraniche ins Moor, um dort zu

übernachten, und kommen morgens zurück, um

auf den Ackerflächen Futter zu suchen. Aber

auch Wildgänse und Schwäne sind in dieser Zeit

zu beobachten. Die Geräuschkulisse, die dabei

entsteht, ist einfach sagenhaft, kein Wecker hat

diese Lautstärke und Intensität. Sich in der

Abenddämmerung die Zeit zu nehmen und diesen

Flugformationen am Himmel zu folgen erdet

mich und erfüllt mich mit Zufriedenheit.

Beruflich kommt es mir als Ausbildungsberaterin

sehr entgegen, Hauswirtschaft von der

Pike auf gelernt zu haben. Hauswirtschafter gehören

zu den Fachkräften, die im Landkreis

Diep holz händeringend in unterschiedlichen Bereichen

gesucht werden. Es ist mir eine Herzensangelegenheit,

dort gegenzusteuern. Gerade in

Pflegeeinrichtungen, Seniorenhäusern, Heimvolkshochschulen

oder Privathaushalten benötigen

wir auch in Zukunft ausgebildete Hauswirtschafter.

Bedingt durch den demografischen

Wandel werden es immer mehr Menschen, die

diese Einrichtungen als Lebensform wählen, und


LANDKREIS DIEPHOLZ – GANZ PERSÖNLICH VERBUNDEN

Bürgerhaus in Sulingen

Natur und Erholung im Suletal

So sehr ich den Flug der Kraniche ins Moor genieße, so sehr

liegt es mir am Herzen, dass unser schöner Landkreis für

die Menschen attraktiv bleibt.

damit sie sich dort wohlfühlen, bedarf es ausgebildeter

Fachkräfte.

Der Landkreis Diepholz ist meine Heimat,

obwohl ich nicht hier, sondern in Bremen geboren

wurde. Das ergeht seit Ende 2011 allen Neugeborenen

so, deren Eltern im Landkreis Diepholz

wohnen. Zu dem Zeitpunkt wurde die Geburtshilfestation

in Bassum geschlossen. Alle

Frauen müssen seitdem die Krankenhäuser der

umliegenden Landkreise aufsuchen, um ihre

Kinder zu entbinden. Als Vorsitzende des Kreisverbands

der LandFrauenvereine ist mir die Interessenvertretung

der Frauen ein besonderes

Anliegen. Aus dem Grund habe ich mich mit den

LandFrauen des Landkreises Diepholz dafür eingesetzt,

die Schließung der Geburtshilfestation

zu verhindern. Zwar konnten wir die Schließung

nicht verhindern, aber die Gespräche mit unserem

Landrat Cord Bockhop stimmen mich zuversichtlich,

dass es in Zukunft eine Lösung geben

wird. Und das ist gut so, denn damit wird der

Landkreis für junge Familien wieder attraktiver.

Der LandFrauenverband ist die größte

Organisation und Interessenvertretung mit

500.000 Frauen in Deutschland. Mein persönliches

Engagement habe ich im LandFrauenverein

Barnstorf begonnen, bevor ich 2009 als Kreisvorsitzende

Grafschaft Diepholz gewählt wurde.

In dieser Funktion gehöre ich seit 2011 dem Vorstand

des Landvolkverbands Diepholz an. Im

Sommer 2018 wurde ich als Bezirksvertreterin

Hannover in den Vorstand des Niedersächsischen

LandFrauenverbands Hannover gewählt.

Mich hier ehrenamtlich zu engagieren und dabei

neue Wege zu gehen, ist mir immens wichtig. Aus

meiner Sicht müssen Möglichkeiten geschaffen

werden, dass sich auch Berufstätige ehrenamtlich

engagieren können, ohne dafür ihren Erholungsurlaub

zu nehmen. Zum Beispiel könnten

Arbeitgeber Zeitfenster für die Ausübung von

Ehrenämtern bereitstellen. Dafür ist die Unterstützung

durch Gesellschaft und Politik notwendig.

Zusätzlich ist flächendeckend schnelles

Internet unerlässlich, denn der Einsatz von

digitalen Medien erleichtert die ehrenamtliche

Arbeit. So sehr ich den Flug der Kraniche ins

Moor genieße, so sehr liegt es mir am Herzen,

dass unser schöner Landkreis für die Menschen

attraktiv bleibt. Dafür setze ich mich gerne ein.

St.-Veit-Kirche in Barnstorf


60 61

GABY LETZING

Ein Löwenherz

WIRD ZUM LANDKREIS-MASKOTTCHEN

Während ich diese Zeilen schreibe, tobt hinter mir eine ganze Geschwisterbande

über den Flur. Sie fühlen sich hier alle sichtlich wohl, eben wie zu Hause – unsere

Vision ist Wirklichkeit geworden.

Gaby Letzing | Vorsitzende des Vereins Löwenherz

geb. 1961 in Bremen, ledig | Ausbildung zur Kinderkrankenschwester |

1986 Gemeindeschwester in Bücken | 1998 Gründung des Vereins

„Kinderhospiz Löwenherz“ | 2003 Eröffnung des Kinderhospizes in

Syke | 2013 Eröffnung des Jugendhospizes | Hobbys: Fotografieren,

Reisen und Menschen begegnen

I

ch bin eine „Tagenbare“ – also gebürtige

Bremerin mit weitreichenden Bremer

Wurzeln von Mutter und Vater. Obwohl

ich als Stadtkind aufgewachsen bin, zog es

mich schon als junge Frau aufs Land. Kaum hatte

ich meine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester

abgeschlossen, entschloss ich mich,

Mitte der 1980er­Jahre in eine Wohngemeinschaft

nach Asendorf zu ziehen, mitten auf dem

Land. Ich liebe das Landleben, die Weite der

Landschaft und die Nähe zu den Menschen. Als

Gemeindeschwester in Bücken durfte ich schwerkranke

Menschen besuchen, sie begleiten und

ihnen Beistand schenken. Ich hatte damals viel

Zeit, die alten, meistens auch einsamen Menschen

in der Kirchengemeinde zu besuchen. Ich

hatte ein offenes Ohr für ihre Lebens­ und

Schicksalsgeschichten. Die Nähe zum vergänglichen

Leben interessierte mich schon immer.

Nach der Beendigung meines ABM­

Vertrags in der Gemeinde entschied ich mich,

eine Art Gemeindeschwester für kranke Kinder

zu werden. Das war zu der damaligen Zeit eine

neue Idee, selbst in den Städten wurde eine solche

Hilfe für schwererkrankte Kinder nicht angeboten.

Unbeirrt davon begann ich mich selbstständig

zu machen. Trotz der anfänglichen großen

Skepsis, ob es funktionieren könnte, erhielt

ich von der AOK in Syke einen Versorgungsvertrag.

Damit gründete ich den Pflegedienst

„Krank und klein – bleib daheim“ mit mir als


LANDKREIS DIEPHOLZ – GANZ PERSÖNLICH VERBUNDEN

Orchideenwiesen in Neubruchhausen

Ich empfinde es als großes Glück, Bürgerin des Landkreises

Diepholz zu sein und eine so starke Gemeinschaft zu erleben,

die hinter unserem Löwenherz steht.

einzige Pflegekraft – heute undenkbar. Ich fuhr

mit meinem kleinen roten Auto durch den kompletten

Landkreis Diepholz, aber auch nach Verden

oder Nienburg, und war immer dort zur Stelle,

wo mich Familien mit schwerkranken Kindern

brauchten. Ich begleitete die ersten Kinder

zu Hause in ihrem Sterben. Dabei erlebte ich, wie

belastend die Pflege, das Leben mit ihnen und

auch der Abschied für ihre Familien war.

1995 nahmen wir mit Janik unser erstes

Kind mit Beatmung auf. Um die Betreuung für

ihn 24 Stunden lang zu Hause zu gewährleisten,

brauchte ich plötzlich ein ganzes Team von Kinderkrankenschwestern.

„Krank und klein“ wuchs

und es wurden Büro­ und Besprechungsräume in

Sulingen angemietet. Damals, so denke ich, wurden

wir nur von wenigen Bürgern des Landkreises

wahrgenommen. Die Schicksale der kranken

Kinder verliefen schließlich mehr oder weniger

im Verborgenen. Das sollte sich aber 1998

ändern. In einer Talkshow hörte ich von Kinderhospizen

in England. Ich war wie elektrisiert.

Dort gab es ein Modell, von dem ich immer

schon geträumt hatte. Einen Ort, an dem man

mit Tod und Sterben anders umgeht. Ein Haus,

in dem die ganze Familie Obhut findet und wo

das betroffene Kind sterben darf, wenn seine

Zeit gekommen ist – geborgen und mit einer gestärkten

Familie an seiner Seite. Es wurde spannend:

Ich begann in den Familien, bei den Kollegen,

aber auch öffentlich über diese Idee zu sprechen.

Überraschenderweise ließen sich viele

Menschen von der Vision Kinderhospiz anstecken

und begeistern. So gründeten wir 1998

zusammen mit 27 Eltern, Kollegen, Bürgern und

Unterstützern unseren Verein „Kinderhospiz

Löwenherz“. Wir planten ein gemütliches Haus

zu bauen, in dem die ganze Familie immer wieder,

während der Krankheit des Kindes, zu Besuch

kommen kann. Sie sollten dort Kraft tanken

für die weitere Zeit zu Hause. Die erkrankten

Kinder sollten dort die fachkompetente und

herzliche Pflege bekommen, die sie existentiell

brauchen. Löwenherz sollte für die ganze Familie

ein zweites Zuhause werden, in dem sie mit

anderen in Kontakt kommen, sich aufgehoben

fühlen und wo das Sterben sowie der Tod miteinander

getragen werden.

Nach fünf Jahren Aufbauarbeit mit unglaublich

vielen Ehrenamtlichen und Spendern

haben wir 2003 unser Kinderhospiz Löwenherz

in Syke am Waldrand eröffnen dürfen. Seitdem

unterstützen und begleiten wir rund 250 Familien

im Jahr, sowohl stationär als auch ambulant.

In der Zwischenzeit haben wir die ambulante Begleitung

für die Familien in Bremen und „umzu“

sowie in ganz Niedersachsen auf den Weg gebracht,

unseren Treffpunkt Löwenherz in Syke

eröffnet und 2013 das Jugendhospiz. Das erscheint

mir immer noch unvorstellbar.

Löwenherz hat seit der Gründung eine unglaubliche

Unterstützungswelle erlebt. Im Landkreis

Diepholz, aber auch weit über seine Grenzen

hinaus. Von Beginn an und auch jetzt noch nach

über 20 Jahren stehen die Menschen hinter Löwenherz

und unterstützen uns. Und das Wunder

geht weiter, denn die Solidarität der Bürgerbewegung

Löwenherz hält an. Vor einiger Zeit hat

jemand zu mir gesagt: „Löwenherz ist das Maskottchen

des Landkreises Diepholz.“ Das hat

mich sehr gefreut. Maskottchen bringen Glück

und ich empfinde es als großes Glück, Bürgerin

des Landkreises Diepholz zu sein und eine so

starke Gemeinschaft zu erleben, die hinter unserem

Löwenherz steht.

Vom Schloss Freudenberg ist noch die

Amtsstube aus dem 14. Jahrhundert erhalten


144

ÜBERSICHT DER PR-BILDBEITRÄGE

ÜBERSICHT DER PR-BILDBEITRÄGE

Wir danken den folgenden Unternehmen und Einrichtungen, die mit ihren Beiträgen das

Zustandekommen dieses Buches ermöglicht haben.

Allos GmbH 22-23

www.allos-hofmanufaktur.de

AWG - AbfallWirtschaftsGesellschaft mbH 28-29

www.awg-bassum.de

Bähre Energie- & Haustechnik GmbH 21

www.baehre-haustechnik.de

bardusch GmbH & Co. KG 27

www.bardusch.com

BARKU Kunststofftechnik GmbH & Co. KG 76-77

www.barku.de

CORDES & GRAEFE BREMEN KG 38-41

www.cordes-graefe.de

DümmerWeserLand Touristik e. V. 42-43

www.duemmerweserland.de

Erdenwerk Wietinghausen GmbH & Co. KG 37

Etelser Käsewerk GmbH 52-53

www.etelser.de

Heinrich Fahlenkamp GmbH & Co. KG 54

www.fahlenkamp.de

Johanning Snack GmbH & Co. KG 55

www.heimart-chips.de

KMH-KAMMANN METALLBAU GMBH 65

www.kmh.net

Koldewei Straßen- und Tiefbau GmbH & Co. KG 66-67

www.koldewei.de

Hof Kriesmann 75

LUBING Maschinenfabrik GmbH & Co. KG 76-77

www.lubing.de

Heinz Meyer Feuerwehrbedarf GmbH 85

www.hmf-rehden.de

P+S Polyurethan-Elastomere GmbH & Co. KG 88

www.pus-polyurethan.de

rff Rohr Flansch Fitting Handels GmbH 86-87

www.rff.de

Schlesselmann GmbH 89

www.schlesselmann.de

ALFRED SCHÜTZE Apparatebau GmbH 108

www.schuetze-gmbh.de

Stelter Zahnradfabrik GmbH 98-99

www.stelter.de

STOLL Abwassertechnik GmbH 109

www.stoll-awt.de

Thiermann GmbH & Co. KG 115

www.thiermannspargel.de

Steakhaus Töbelmann 100-101

www.steakhaus-wagenfeld.de

VENSYS Elektrotechnik GmbH 116-117

www.vensyselektrotechnik.de

VideoART GmbH 118-119

www.video-art.de

VILSA-BRUNNEN Otto Rodekohr GmbH 128-131

www.vilsa.de

Wagenfelder Spinnereien GmbH 126

www.wagenfelder-spinnereien.de

Wenzel Marine GmbH & Co. KG 140-141

www.wenzelmarine.com

WestWind ENERGY 127

www.w-wind.de

Wintershall Dea Technologie- &

Servicezentrum Barnstorf 139

www.wintershalldea.com

ZF Friedrichshafen AG 142-143

www.zf.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine