27.10.2020 Aufrufe

GAB November 2020

gab – das Gaymagazin

gab – das Gaymagazin

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

NOVEMBER <strong>2020</strong> | AUS<strong>GAB</strong>E 273<br />

FRANKFURT | MANNHEIM | MAINZ | STUTTGART<br />

SHOWTIME<br />

Tanzfestival<br />

Rhein-Main<br />

Queer Filmfest<br />

Weiterstadt<br />

DISCO<br />

&<br />

im Interview<br />

KYLIE MINOGUE<br />

SAM SMITH<br />

BEWUSSTSEIN<br />

Rosa von Praunheim<br />

und Ralf König zum<br />

Thema Alter<br />

INTERVIEWS: TONY RIZZI, CHRISTOPH MICHL (CSD STUTTGART),<br />

MARGRET GÖTH (PLUS MANNHEIM), INA MÜLLER, GERRAD BOHL, MICHELLE


Horst-Schulmann-Straße 3, 60314 Frankfurt am Main<br />

www.kuechenplan.com


INTRO 3<br />

Inhalt<br />

SZENE<br />

BÜHNE<br />

THEMA ALTER<br />

SZENE<br />

04 Frankfurt<br />

08 Rhein-Main-Neckar<br />

12 Mannheim<br />

14 Stuttgart<br />

16 Essen & Trinken<br />

18 Bühne<br />

32 Thema Alter<br />

38 Reich und Schön<br />

39 Party-Rückblick<br />

40 Design<br />

LEBEN<br />

Musik<br />

Film<br />

Buch<br />

Kunst<br />

KALENDER<br />

59 Termine<br />

67 Impressum<br />

68 Pink Pages<br />

74 Homoskop<br />

epaper.männer.media<br />

Alle Magazine<br />

online und als App!<br />

Kostenlos<br />

Liebe <strong>GAB</strong>-Leser*innen<br />

Der <strong>November</strong> ist wie jedes Jahr die Zeit des Übergangs:<br />

Der Sommer ist endgültig vorbei aber die besinnliche<br />

Weihnachtszeit noch nicht da. Trotzdem kein Grund zum<br />

Verzagen – auch nicht in der nach wie vor angespannten<br />

Pandemiephase. Oder wie unser Homoskop-Autor so<br />

schön Henri de Toulouse-Lautrec zitiert: „Der Herbst ist der<br />

Frühling des Winters“ – also alles auch immer eine Frage der<br />

Perspektive. So was Ähnliches meinte auch kürzlich einer<br />

der Kellner meines Lieblings-Mittagspausen-Cafés zu mir:<br />

„Da muss man halt flexibel sein und Sachen mal anders<br />

machen“, sagte er – vielleicht etwas naiv, aber durchaus<br />

nicht verkehrt – und strahlte mich an; das konnte man<br />

sogar durch die Maske erkennen. Und mit dieser positiven<br />

Einstellung präsentieren wir die <strong>November</strong>ausgabe des <strong>GAB</strong><br />

Magazins, möchten zum Perspektivwechsel einladen und<br />

vor allem den Herbstblues eindämmen.<br />

Achtet auf euch und die anderen – und bleibt gesund!<br />

Björn Berndt<br />

Weil Ihr Konto einfach<br />

mehr drauf hat.<br />

Reisen buchen mit Rückvergütung?<br />

Cashback sammeln?<br />

Tickets kostenfrei nach Hause?<br />

Das alles und noch viel mehr –<br />

mit Ihrem Sparkassen-PrivatKonto!<br />

www.bonuswelt-frankfurt.de


4 FRANKFURT<br />

Kolumne<br />

ILLUSTRATION: JANIS CIMBULIS<br />

SPORT<br />

Die Freude ist groß, wenn die<br />

Tür aufgeht und der Rollator<br />

im Zeitlupentempo aber zielstrebig<br />

wie eh und je auf den<br />

Stammplatz am Tresen der<br />

Frankfurter Szene-Bar zusteuert,<br />

der eilfertig geräumt wird.<br />

Mit seinen heute 97 Jahren ist<br />

„die Prinzessin“ nur knapp am<br />

Kaiserreich vorbeigeschrammt,<br />

hat die dunkelste Zeit des 20.<br />

Jahrhunderts überlebt und<br />

die auch danach fortgeführte<br />

Verfolgung homosexueller<br />

Männer in der Bundesrepublik<br />

überstanden. Er ist ein bescheidener<br />

Mann und macht<br />

in seinem Alter nicht mehr<br />

viele Worte. Obwohl er einiges<br />

zu erzählen hat. Dabei ist unwahrscheinlich,<br />

dass er ausgerechnet<br />

ein Lamento über die<br />

unlängst in einigen deutschen<br />

Städten ausgerufene Sperrstunde<br />

anstimmt. Um 23 Uhr,<br />

da Frankfurter Clubbesucher<br />

erst unter die Dusche gehen<br />

und man in Berlin aus dem<br />

Mittagsschlaf erwacht, hat<br />

„die Prinzessin“ schon längst<br />

wieder das Gefährt zwischen<br />

den Barhockern durchmanövriert<br />

und den Heimweg<br />

angetreten. LGBTIQ* sind<br />

nicht nur vielfältig, sondern<br />

haben auch sehr verschiedene<br />

Lebensalter und -erfahrungen.<br />

In ihrer Gesamtheit bilden<br />

sie die Zeitgeschichte ihrer<br />

Communities. Sie ist wertvoll,<br />

denn jede Subkultur braucht<br />

eine Vergangenheit, aus der sie<br />

hervorgegangen ist und diese<br />

Vergangenheit begründet,<br />

warum unsere Szene heute so<br />

ist, wie sie ist. Gleichzeitig können<br />

die Erzählungen früherer<br />

queerer Generationen Herausforderungen<br />

der Gegenwart<br />

einordnen und ihnen den<br />

Stachel nehmen. Manchmal<br />

zuzuhören lohnt sich also ...<br />

... weiterlesen auf www.<br />

männer.media/regional/gab<br />

FOTO: THOMAS BRUCHER<br />

GRAND-PLIÉ<br />

für Anfänger<br />

Die Tanzabteilung des FVV bietet ab <strong>November</strong> einen speziellen Kurs: Mit dem<br />

Tänzer Tony Rizzi kann man fünf Wochen die Welt des Balletts erforschen.<br />

Schon immer die Anmut der Ballett-Tänzer<br />

bewundert, sich aber nie getraut, selbst ein<br />

entsprechendes Training zu absolvieren?<br />

Beim FVV hat man ab dem 16. <strong>November</strong> für<br />

fünf Wochen die Möglichkeit, ganz praktische<br />

Einblicke in die Bewegungswelt des<br />

Balletts zu bekommen.<br />

Trainer ist Tony Rizzi, Performance-Künstler<br />

und Tänzer beim ehemaligen Ballett Frankfurt<br />

und der ehemaligen Forsythe Company,<br />

der in diesem Anfänger-Kurs nicht nur die<br />

etwa 14 Grundpositionen des klassischen<br />

Balletts einübt, sondern auch Improvisationsideen<br />

von William Forsythe erklärt, mit<br />

dem man eigene Bewegungen findet.<br />

„Der Kurs ist für alle, die die Schönheit,<br />

die Disziplin, den Spaß und alles Gute des<br />

Balletts verstehen möchten. Viele trauen<br />

sich nicht an Ballett, und ich möchte diese<br />

Angst nehmen“, meint Rizzi. „Es soll Spaß<br />

machen. Der Kurs richtet sich an alle, egal<br />

ob jung oder alt, tanzerfahren oder nicht“.<br />

Ballettbekleidung ist nicht erforderlich, das<br />

Training kann in T-Shirt, Jogginghose und<br />

Baumwollsocken besucht werden. Kurze<br />

Hosen sind erwünscht, da so die Arbeit der<br />

Beinmuskulatur besser beobachtet werden<br />

kann. „Und es gibt keinen besseren Weg,<br />

eine knackigen Hintern zu bekommen, als<br />

durch Ballett“, ergänzt Rizzi. *bjö<br />

16.11. – 14.12., jeweils montags<br />

von 20:30 bis 22 Uhr, Ballettkurs mit<br />

Tony Rizzi, Sporthalle der Textorschule,<br />

Schwanthalerstr. 61 / 63, Frankfurt,<br />

Anmeldung erforderlich bis zum 8.11.<br />

über tanzen@fvv.org, mehr Infos über<br />

www.fvv.org


COMMUNITY<br />

Patient*innen-Restaurant legt Kochlöffel nieder<br />

FRANKFURT<br />

5<br />

Nach über 30 Jahren schließt<br />

das Patient*innen-Restaurant<br />

der Station 68, der HIV-Infektionsstation<br />

der Uni-Klinik Frankfurt;<br />

seit 1989 bekamen auf Initiative<br />

eines Pflegers der HIV-Station und<br />

mit Unterstützung der Community-<br />

Gastronomie die Patient*innen<br />

montags ein frisch zubereitetes<br />

Mittagsmenü serviert – eine willkommene<br />

Abwechslung im meist<br />

tristen Krankenhausalltag.<br />

FOTO: AHF<br />

Die AIDS-Hilfe Frankfurt AHF übernahm<br />

nach einiger Zeit die Koordination und<br />

bekam im Jahr 2000 mit Helga Schmitzberger<br />

eine hauptamtliche Projektleiterin,<br />

die sich seitdem mit einer Gruppe Ehrenamtler<br />

um das Patient*innen-Restaurant<br />

kümmerte. Coronabedingt fand das letzte<br />

Menü im März statt; Ende September<br />

wurde das Projekt nun eingestellt: „Es wird<br />

sicherlich auf der Station fehlen. Aber die<br />

Zeiten haben sich auch geändert: Es gibt<br />

im Verhältnis zu früher – dank der heutigen<br />

Medikamentation – kaum noch an Aids erkrankte<br />

Patient*innen“, so Schmitzberger.<br />

„Ich gehe nun in Rente und mit mir auch<br />

viele Ehrenamtliche, die sich seit Jahren<br />

an einem oder mehreren Montagen Zeit<br />

nahmen, um den Patient*innen mit einem<br />

Prof. Dr. Christoph Stephan, Achim Teipelke (AHF-Geschäftsführer), Helga Schmitzberger und<br />

Carsten Gehrig (AHF Fachbereichsleitung Pschosoziales und Prävention).<br />

selbstgekochten Drei-Gänge-Menü eine<br />

Freude zu machen“. Mit Schmitzbergers<br />

Rentenantritt entschloss sich die AHF,<br />

das Projekt zu beenden – leider ohne ein<br />

offizielles Abschiedskochen, was Helga<br />

Schmitzberger bedauert. *bjö


6 FRANKFURT<br />

MOMEM<br />

Stadtleben<br />

FOTO: BERND KAMMERER<br />

FETISCH<br />

Da war doch was ... Techno in den<br />

90ern hatte neben Berlin auch in<br />

Frankfurt ein pulsierendes Zentrum:<br />

Clubs wie das Omen oder die<br />

Flughafendisco Dorian Gray waren<br />

Speerspitzen des Frankfurter<br />

Techno-Ruhms, nicht zu vergessen<br />

die DJs, Musikprojekte und kleine<br />

wie große Labels, die Innovation<br />

in die elektronische Musik brachten.<br />

Dem soll mit dem Museum<br />

MOMEM („Museum Of Modern<br />

Electronic Music“) Tribut gezollt<br />

werden. Im Zwischengeschoss<br />

der B-Ebene der Hauptwache soll<br />

dieser interaktive Ort entstehen<br />

– als Erlebnisraum, Museum und<br />

Hotspot für Kultur. Geplant ist das<br />

schon seit 2015, 2019 stand das<br />

Projekt wegen finanzieller Engpässe<br />

vor dem Aus, man konnte sich dann<br />

aber doch mit der Stadt einigen.<br />

Daher schaute OB Feldmann jetzt<br />

mal nach dem Rechten. MOMEM-<br />

Mitgründungsdirektor Alex Azary,<br />

selbst Labelbetreiber aus Offenbach,<br />

konnte vermelden, dass die<br />

Renovierungs- und Sanierungsarbeiten<br />

abgeschlossen sind und nun<br />

mit dem Innenausbau begonnen<br />

werden kann. Die Eröffnung ist im<br />

kommenden Jahr geplant.<br />

RADIO SUB<br />

FOTO: STOCKSNAP,<br />

PIXABAY.COM, GEMEINFREI<br />

Langweile am Montagabend? Gibt’s<br />

nicht! Denn jeden Montag von 20<br />

bis 22 Uhr sendet Radio Sub, das<br />

queere Radiomagazin auf Frankfurts<br />

Regionalsender Radio X, sein<br />

buntes Infotainment-Programm mit<br />

regionalen, nationalen und internationalen<br />

News und einer immer<br />

frischen, queeren Musikauswahl.<br />

Kann man hören! *bjö<br />

Montags, Radio X, FM 91,8 MHz<br />

oder Livestream: www.radiox.de,<br />

20 – 22 Uhr, Wiederholung: dienstags<br />

11 – 13 Uhr, www.radiosub.de<br />

FOTO: BJÖ<br />

Drei Jahre<br />

RUFF GEAR<br />

Frankfurts Fetisch-Store feiert im <strong>November</strong> sein dreijähriges Jubiläum.<br />

Inhaber Klaus Weber lädt am 7. <strong>November</strong> zur Geburtstagsaktion.<br />

Leder und Fetisch boomen in der Szene<br />

– und genau in diese Lücke preschte vor<br />

drei Jahren Webers Store. Er erweiterte<br />

das bis dahin überschaubare Angebot<br />

an Fetisch-Bekleidung und -Accessoires<br />

und steigerte letztendlich die Lust am<br />

Fetisch in Frankfurt.<br />

RUFF hat sich zur beliebten Anlaufstelle<br />

nicht nur für die einschlägige Szene<br />

entwickelt. Denn neben klassischen<br />

Lederoutfits mit Lederhose, -Chaps,<br />

Motorradjacke, Kappe und derben<br />

Stiefeln, Outfits für Rubber- oder Sportswear-Fans<br />

und bekannten Labels Mr. B,<br />

Maskulo, Addicted und Pump findet man<br />

hier auch Kinky-Fashion, die vor allem<br />

in der jungen Clubszene à la „GRIND“<br />

beliebt ist. „Fetish-Fashion nenne ich<br />

das“, meint Weber und zeigt als Beispiel<br />

Mode des Pariser Labels „ToF“ („Trends<br />

of Friends“) mit knackig geschnittenen<br />

Sportshorts in gold, silber oder mit<br />

Pailletten, Mini-Kilts und anderen Modeaccessoires.<br />

Oder die Sport-Fashion von<br />

Mr. Riegillio: Bomberjacken und Sporthosen<br />

aus Kunst- oder Lackleder.<br />

Im hinteren Bereich des Ladens finden<br />

sich Sextyos für jede Lust und Laune<br />

– „wir nennen das gerne unser Kompetenzzentrum<br />

Dildo“ lacht Weber und<br />

zeigt die extrem anschmiegsamen<br />

Silikon-Dildos von Topped Toys. Auch<br />

das ist ein Beispiel für den Erfolg von<br />

RUFF: Hier kann man alles anschauen<br />

und anfassen. „Viele informieren sich<br />

in unserem Online-Shop und kommen<br />

dann im Laden vorbei“, erklärt Klaus<br />

Weber. Neben Fetish-Workshops gehört<br />

zum RUFF-Service zum Beispiel auch<br />

die Möglichkeit, Slings zu mieten – für<br />

diejenigen, die das einfach mal ausprobieren<br />

möchten. „Die meisten kaufen<br />

den Sling anschließend“, meint Weber;<br />

der Mietpreis wird dann angerechnet.<br />

Zum dreijährigen Jubiläum greift<br />

Klaus Weber das Thema „3“ auf: „Am<br />

7. <strong>November</strong> gilt für jeden Einkauf: Jedes<br />

dritte Teil ist frei; das jeweils günstigste<br />

von dreien gibt’s also geschenkt“, erklärt<br />

Weber. Checkt das! *bjö<br />

7.11., Geburtstagsaktion 3 Jahre<br />

RUFF Gear, Brückenstr. 6, Frankfurt,<br />

www.ruffonline.de


ERINNERUNGSKULTUR<br />

Klaus-Mann-Platz<br />

reist nach München<br />

Der unweit des Regenbogenkreisels<br />

im Frankfurter<br />

Bermudadreieck gelegene<br />

Platz, auf dem seit 1994 das<br />

Mahnmal Homosexuellenverfolgung<br />

(„Frankfurter Engel“)<br />

steht, wird Teil eines Denkmals<br />

in München: Der Künstler<br />

Albert Coers wird für den<br />

Münchener Salvatorplatz ein<br />

Denkmal errichten, das der<br />

Familie von Thomas Mann<br />

gewidmet ist. Die Installation<br />

aus 15 Straßenleuchten mit<br />

daran angebrachten Schildern<br />

wird auch das Straßenschild<br />

des Frankfurter Klaus-<br />

Mann-Platzes enthalten. Der<br />

Klaus-Mann-Platz war 2007<br />

der erste Platz Frankfurts,<br />

der nach einem geouteten<br />

Homosexuellen benannt<br />

wurde. Das Straßenschild<br />

bekam Coers hochoffiziell<br />

von Frankfurts Verkehrsdezernent<br />

Klaus Oesterling und<br />

dem Vertreter vom Frankfurts<br />

Kulturdezernentin Ina Hartwig<br />

am Klaus-Mann-Platz<br />

überreicht. *bjö<br />

FRANKFURT 7<br />

FOTO: STADT FRANKFURT / CHRISTIAN WACHER<br />

Künstler Albert Coers (Mitte) mit Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (rechts) und Julius Reinsberg<br />

vom Dezernat für Kultur und Wissenschaft am Klaus-Mann-Platz.<br />

AH FRANKFURT<br />

Youngstars+ und kostenlose<br />

HIV-Schnelltests<br />

Im Vorfeld des diesjährigen Welt-AIDS-Tags bietet die AIDS-<br />

Hilfe Frankfurt AHF ein Special im Rahmen des maincheck_<br />

up: Die ersten 10 Besucher*innen am Montag, dem 30.11.,<br />

und Donnerstag, dem 3.12., müssen für den HIV-Schnelltest<br />

nichts bezahlen. Seit September findet der maincheck_up<br />

montags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr im neuen<br />

maincheck-Zentrum in der Friedberger Anlage statt.<br />

Zum Welt-AIDS-Tag am 1.12. wird es keine Gedenk- und<br />

Diskussionsveranstaltung in der Katharinenkirche geben;<br />

geplant wird eine alternative Aktion zum Gedenken an die an<br />

Aids gestorbenen.<br />

Außerdem wurde eine neue Gruppe für HIV-positive Menschen<br />

zwischen 18 und 30 Jahren gegründet: Die Youngstars+<br />

treffen sich jeden zweiten und vierten Montag um<br />

18 Uhr im Gruppenraum des maincheck. In respektvoller<br />

Atmosphäre können hier Themen rund um HIV und Aids<br />

besprochen werden. Interessierte nehmen vorab Kontakt mit<br />

Desiderio Triolo vom Team auf. *bjö<br />

Maincheck, Friedberger Anlage 24, Frankfurt, Kontakt zu<br />

Desiderio Triolo von Youngstars+ über 069 4058680 oder<br />

desiderio.trioloah-frankfurt.de, maincheck_up STI-Tests<br />

mittwochs und donnerstags von 17 bis 19 Uhr,<br />

www.ah-frankfurt.de


8 RHEIN-MAIN-NECKAR<br />

FOTO: H. SEIBERT<br />

RADIO<br />

Seit 1997 schickt der Regionalsender<br />

Radio Darmstadt<br />

monatlich eine queere Sendung<br />

on air. Nach „Andersrum“ und<br />

„Rosa Welle“ ist die Show seit<br />

2008 unter dem Namen „Ganz<br />

schön queer“ bekannt und wird<br />

seit 2010 von Jürgen Radestock<br />

gestaltet. „Ganz schön queer“ ist<br />

heute die einzige deutsche queere<br />

Radiosendung, die von einem<br />

gemischten Doppel moderiert<br />

wird – seit vergangenem Jahr mit<br />

der neuen Co-Moderatorin Heike<br />

Greulich. Zu seinem 10-jährigen<br />

„Ganz schön queer“-Jubiläum<br />

haben wir mit Jürgen Radestock<br />

gesprochen. *bjö<br />

GANZ SCHÖN QUEER!<br />

Jürgen, wie bist du 2010 zu „Ganz<br />

schön queer“ gestoßen?<br />

Irgendwann im Frühjahr 2010 sprach mich<br />

ein Kollege im Sender an und erzählte<br />

mir, dass das bisherige Team der queeren<br />

Sendung aufhören wird. „Ob ich das schon<br />

mitbekommen hätte?“ fragte er mich. Das<br />

hatte ich tatsächlich. Dann meinte der Kollege<br />

„du bist doch auch so …“ und „ob ich nicht<br />

jemanden kennen würde, der diese Sendung<br />

übernehmen will“, damit dieses wichtige<br />

Thema on air erhalten bleibt. Das war eine<br />

extrem lustige Begegnung. Sofort dachte ich<br />

dabei an meine Freundin Gogo, die sich zu<br />

dieser Zeit mehr politisch engagieren wollte.<br />

So schlug ich ihr vor, diese Sendung zu<br />

übernehmen, vielleicht zusammen mit einer<br />

Freundin oder so. Nach einiger Bedenkzeit<br />

sagte meine Freundin dann zu, aber nur mit<br />

mir an ihrer Seite. So hatte ich also letztlich<br />

zusammen mit ihr die Sendung geerbt.<br />

Und so begründeten wir damals das erste<br />

schwul-lesbische Team im Radio, was es<br />

sonst nirgendwo anders gibt. Entweder gibt<br />

es schwule oder lesbische Teams – aber keine<br />

gemischten. Darauf kann die Darmstädter<br />

Szene und vor allem Radio Darmstadt sehr<br />

stolz sein. Den Namen „Ganz schön queer“<br />

hatten unsere Vorgängerinnen schon ins Leben<br />

gerufen oder übernommen. Wir jedenfalls<br />

waren uns sicher, der Name ist perfekt<br />

– vor allem für ein gemischtes Team – und<br />

führten ihn weiter. Wenn man sich heute mal<br />

umschaut, dann ist fast alles queer – und<br />

nicht mehr schwul oder lesbisch, wie es<br />

früher oft betitelt wurde. Das ist super. Und<br />

vielleicht auch ein Verdienst von uns (lacht).<br />

Wie setzt sich das Programm der<br />

Sendung zusammen?<br />

Seitdem ich diese Sendung betreue haben<br />

wir primär immer auf lokale Themen gesetzt.<br />

Es ist schließlich ein Lokalradio. Es gibt so<br />

viele Menschen, Vereine und Institutionen,<br />

denen wir hier im Radio schon eine Stimme<br />

geben konnten. An erster Stelle sind sicherlich<br />

die CSDs in der Region zu nennen, also<br />

Darmstadt, Frankfurt, Mannheim, Wiesbaden<br />

und Mainz. Also Orte, wo die Menschen<br />

aus Darmstadt hinfahren. Darmstadt ist ja<br />

szenetechnisch erst in den letzten Jahren<br />

stärker hervorgetreten. Es gab aber auch<br />

immer wieder Menschen, die neue Projekte<br />

gestartet haben, tolle Gruppierungen aus der<br />

Umgebung, die wir zu Wort haben kommen<br />

lassen und auch die ein oder andere<br />

Berühmtheit war schon bei uns on air. Ob<br />

der Bürgermeister von Darmstadt, Jochen<br />

Partsch, Tatort-Kommissarin Ulrike Folkerts,<br />

Harald Blaul vom ehemaligen „Der andere<br />

Buchladen“ aus Mannheim, der Regisseur<br />

Jochen Hick („Mein wunderbares West-Berlin“),<br />

Chansonier Tim Fischer, das Vintage-<br />

Showgirl Aurora DeMeehl oder Kabarettist<br />

Malte Anders. Sie alle waren schon bei uns.<br />

Wir bringen aber auch Themen ins Radio, die<br />

die Community im Allgemeinen beschäftigen.<br />

Der Global Pride im Corona Jahr, 50<br />

Jahre Stonewall 2019, politische anti-queere<br />

Revolten in der Welt, die Veränderungen in<br />

den USA als Donald Trump Präsident wurde,<br />

die „Ehe für alle“, queere Rechte und Unterschiede<br />

in Europa – alles Themen die nicht<br />

lokal sind, trotzdem aber auch Menschen<br />

in Darmstadt und unserem Sendegebiet<br />

beschäftigen.<br />

Gibt es zwischen dir und Heike<br />

unterschiedliche Schwerpunkte<br />

bezüglich der Themenfindung?<br />

Ich denke schon. Sie ist lesbisch, ich schwul<br />

(lacht), Unterschiede gibt es. Das habe ich<br />

bereits damals mit Gogo gemerkt. Schwule<br />

und Lesben beleuchten Themen oft<br />

unterschiedlich und stellen andere Fragen.<br />

Das macht es in meinen Augen so wertvoll,<br />

ein gemischtes Team zu haben. Gewissermaßen<br />

also auch eine Form von lesbischer<br />

Sichtbarkeit. Ich persönlich liebe Kinofilme<br />

und Musik und bin darin gut informiert. Da<br />

finden sich oft fluffige, spannende Themen<br />

für die Sendung. Das soll aber nicht heißen,<br />

dass mir nicht auch schwere Themen, wie<br />

zum Beispiel die Ausgrenzung von HIVpositiven<br />

Menschen nicht auch liegen. Ich<br />

liebe die Abwechslung. Denn letztlich bringt<br />

jeder unserer Gäste ein eigenes Thema mit,<br />

worauf es sich einzustellen gilt. Das wird nie<br />

langweilig.<br />

Heike fand, als sie vor einem Jahr dazu<br />

gestoßen ist, unsere Rubrik „Queer-Songs“<br />

spannend und wollte gerne regelmäßig ein<br />

Thema aus Darmstadt präsentieren. Dabei<br />

ist es aber nicht geblieben. Stonewall 50<br />

oder die ganzen Online-CSD-Veranstaltungen<br />

im Corona Jahr fanden wir beide sehr<br />

spannend. Da haben wir uns gut ergänzt<br />

und konnten in der Sendung viel darüber<br />

berichten. Das gab viel Lob von außen (also<br />

von unseren Hörer*innen).<br />

Es ist zwar nicht immer einfach, doch letztlich<br />

versuchen wir, in der Sendung eine gute<br />

unterhaltsame Mischung hinzubekommen.<br />

Die kann mal lustiger, mal ernster sein. Im<br />

besten Falle sogar beides.<br />

Ganz schön queer, jeden ersten Montag<br />

im Monat bei Radio Darmstadt,<br />

18 – 20 Uhr, DAB+ 103,4 mHz oder<br />

über www.radiodarmstadt.de<br />

Das komplette Interview gibt’s auf<br />

www.männer.media/regional/gab


RHEIN-MAIN-NECKAR 9<br />

COMMUNITY<br />

Hessens erster Preis für<br />

Lesbische Sichtbarkeit<br />

Veronica King ist die erste Ausgezeichnete des<br />

neu ausgelobten Hessischen Preises für Lesbische<br />

Sichtbarkeit.<br />

Am 14. Oktober wurde der erste Hessische Preis für Lesbische<br />

Sichtbarkeit im Rahmen eines feierlichen Festakts im<br />

Biebricher Schloss verliehen. Der mit 10.000 Euro dotierte<br />

Preis geht an die Kasseler Sozialpädagogin Veronica King.<br />

„Mit Veronica King hat die Jury eine Preisträgerin ausgewählt,<br />

die sich in den vergangenen Jahrzehnten und bis<br />

heute in einer Vielzahl von Rollen und Settings für lesbische<br />

Sichtbarkeit eingesetzt hat und immer noch einsetzt – häufig<br />

gegen alle Widerstände“, heißt es dazu von Sozial- und<br />

Integrationsminister Kai Klose.<br />

Veronica King ist in vielen Bereichen tätig: Ob als Sozialpädagogin<br />

in der Frauen- und Jugendarbeit, im Vereins- und<br />

Freizeitsport, in der Verwaltung, bei der Organisation des<br />

CSD Kassel, in Theaterprojekten oder zahlreichen weiteren<br />

ehrenamtlichen Aktivitäten teilt King ihre Erfahrungen als<br />

farbige, lesbische Frau und arbeitet daran, Strukturen zu<br />

öffnen und weiterzuentwickeln.<br />

FOTO: TIM WEGNER<br />

Zur ersten Preisverleihung lagen über 20 Nominierungen<br />

vor; unter anderem auch die vieler Aktivist*innen aus Frankfurt<br />

wie die Organisator*innen des Dyke March Rhein-Main<br />

2019, die Beratungsstelle LIBS, der Chor „Die Liederlichen<br />

Lesben“, Dr. Constance Ohms, Erika „Ricky“ Wild vom La<br />

Gata und auch Kim Engels vom frauen museum wiesbaden,<br />

außerdem die Initiative „Lesben gegen Rechts“ und Yvonne<br />

Ford als Veranstalterin von „Lesbischer Herbst“.<br />

Der Preis wird von nun an alle zwei Jahre an Lesben (cis,<br />

trans*, non-binär), lesbische Gruppen und Initiativen und<br />

Organisationen verliehen, die sich für lesbische Sichtbarkeit<br />

einsetzen und Bezug zum Land Hessen haben. *bjö<br />

www.soziales.hessen.de


10 RHEIN-MAIN-NECKAR<br />

AIDS-HILFE MAINZ<br />

Promis und<br />

die rote<br />

Schleife<br />

Der 1.12. gilt als Welt-<br />

AIDS-Tag und soll zum<br />

einem die Wahrnehmung<br />

für die Immunschwächekrankheit<br />

schärfen,<br />

aber auch Solidarität mit<br />

HIV-positiven Menschen<br />

fördern. Am besten geht<br />

das mit Informationen<br />

zum Thema, die die<br />

AIDS-Hilfe Mainz mit<br />

einem Stand im Kirschgarten<br />

der Mainzer<br />

Altstadt ins Volk bringt.<br />

Die Haupt- und Ehrenamtlichen<br />

informieren<br />

zu HIV und anderen STIs<br />

und am Glücksrad können<br />

die Besucher*innen<br />

tolle Preise gewinnen.<br />

Unterstützt wird das<br />

Team durch eine Reihe<br />

prominenter Menschen<br />

aus der regionalen Politik,<br />

die mit Spendendosen<br />

und roten Schleifen<br />

Spenden für die Arbeit<br />

der AIDS-Hilfe sammeln.<br />

*bjö<br />

28.11., Straßenaktion<br />

im Kirschgarten,<br />

Mainz, 10 – 16 Uhr,<br />

www.aidshilfemainz.de<br />

FOTO: ULRIKE HEIDER<br />

MAINZ<br />

Der Schwule und der Spießer<br />

Die Autorin Ulrike Heider ist eine Zeitzeugin:<br />

Anfang der 1970er war sie Teil<br />

der links engagierten Frankfurter Studentenund<br />

Hausbesetzerszene.<br />

Hier agierte ebenfalls eine Gruppe junger<br />

Schwuler, die 1971 die Politgruppe „RotZ-<br />

Schwul“ (Rote Zelle Schwul) gründeten,<br />

die Teil der ersten Generation schwuler<br />

Emanzipationsgruppen in Deutschland war.<br />

Zentrale RotZSchwul-Mitglieder waren unter<br />

anderem der spätere Sexualtherapeut und<br />

Aktivist Martin Dannecker, der spätere „Café<br />

Großenwahn“-Betreiber Hans-Peter Hoogen<br />

sowie der Dichter Alfred Lörken. Ihre Forderung<br />

nach gesellschaftlicher Akzeptanz von<br />

Homosexualität aufgrund ihrer Andersartigkeit<br />

lief stark konträr zur Gegenseite, die Homosexuelle<br />

lediglich in das bestehende Gesellschaftssystem<br />

integrieren wollte. Für Ulrike<br />

Heider war die RotZSchwul-Bewegung wie<br />

eine zweite 68er-Revolution: provokant, sexuell<br />

hedonistisch und von hohem Aktionismus<br />

bestimmt. In ihrem Buch „Der Schwule und der<br />

Spießer“ beschreibt sie die damalige Situation<br />

an Beispiel von Alfred Lörken. Im Rahmen der<br />

„Queergefragt“-Reihe stellt Heider ihr Buch vor<br />

und berichtet von der damaligen Situation. Die<br />

Lesung war ursprünglich für Ende April geplant<br />

– Ende <strong>November</strong> findet sie nun statt! *bjö<br />

29.11., Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29,<br />

Mainz, 18:30 Uhr, www.sichtbar-mainz.de<br />

FOTO: MÄNNERSCHWARM<br />

FOTO: AVE CALVAR MARTINEZ, WWW.PEXELS.COM, GEMEINFREI<br />

FOTO: LSBTIQ-HESSEN<br />

COMMUNITY<br />

LSBTIQ* in Hessen<br />

Gut organisiert sind die LSBTIQ*-Gruppen<br />

und Initiativen in Hessen: Mit einer gemeinsamen<br />

Website, die zusammen mit der<br />

Stabstelle Antidiskriminierung des Hessischen<br />

Ministeriums für Soziales und Integration<br />

entwickelt wurde, haben sie nun auch einen<br />

gemeinsamen Internetauftritt, über den sich<br />

Menschen aus dem queeren Spektrum Hessens<br />

miteinander kurzschließen und vernetzen können. Bereits<br />

seit 2018 fördert die hessische Landesregierung vier regionale<br />

LSBTIQ*-Netzwerke: das Netzwerk Rhein-Main, Nord-, Süd- und Mittelhessen.<br />

Sie unterstützen die Communities vor Ort, insbesondere die außerhalb der großen<br />

Metropolen. „’Bin ich die einzige queere Person in meinem Dorf?’ entspricht<br />

nach unserer Erfahrung auch heute noch dem Gefühl vieler LSBTIQ*“, berichtet<br />

Holger Kleinert, Koordinator des Netzwerks Mittelhessen. Über die gemeinsame<br />

Website kann man nicht nur Angebote, Gruppen oder Beratungsstellen in der<br />

entsprechenden Region finden, auch LSBTIQ*-Aktivist*innen und -Akteur*innen<br />

können Profile erstellen und Veranstaltungen eintragen. *bjö<br />

www.lsbtiq-hessen.de


RHEINLAND-PFALZ<br />

QueerKopf<br />

QueerNet RLP, das Netzwerk<br />

von LSBTIQ*-Personen in<br />

Rheinland-Pfalz, verleiht jedes<br />

Jahr den QueerKopf, eine<br />

Auszeichnung für Menschen<br />

und Organisationen, die sich<br />

in besondeerer Weise für die<br />

Akzeptanz und Sichtbarkeit<br />

von LSBTIQ*-Menschen<br />

einsetzen. Die Preisträgerin<br />

<strong>2020</strong> ist die Beratungsstelle<br />

Pro Familia Rheinland-Pfalz.<br />

„QueerNet hat Pro Familia in<br />

der langjährigen Zusammenarbeit<br />

immer als verlässliche<br />

Partnerin, wenn es darum<br />

geht, für ein selbstbestimmtes<br />

Leben einzutreten“, heißt<br />

VELSPOL HESSEN<br />

Neuer Vorstand<br />

es in einer Erklärung von<br />

QueerNet RLP. „Pro Familia<br />

hat dabei immer die Vielfalt<br />

sexueller und gleichgeschlechtlicher<br />

Identitäten im<br />

Blick und das Anliegen von<br />

QueerNet RLP nach gleichberechtigter<br />

Teilhabe auf der<br />

Basis von Gleichwertigkeit<br />

geteilt“. Der Preis wurde in<br />

Trier überreicht; die Queer-<br />

Kopf-Auszeichnung orientiert<br />

sich am US-LGBTIQ*-Aktivisten<br />

Harvey Milk und wurde<br />

von den Künstler*innen Jutta<br />

Limburg und Laas Köhler<br />

gestaltet. *bjö<br />

www.queernet-rlp.de<br />

Das Hessische Mitarbeiternetzwerk für Lesben und Schwule<br />

in der Polizei hat seit Ende September einen neuen Vorsitzenden:<br />

Der Frankfurter Joschua Thiur wurde als Vereinsleiter<br />

gewählt und tritt an die Stelle von Peter Jüngling. „Nach<br />

nunmehr beinahe 20 Jahren als Vorsitzender und davon<br />

fünf Jahren als Pensionär ist es einfach an der Zeit, diese<br />

Aufgaben in jüngere Hände zu legen“, sagt Peter Jüngling.<br />

Mit Joschua Thiur steht ein Bundespolizist an der Spitze des<br />

VelsPol-Landesvereins – und er ist der erste VelsPol-Vorsitzende,<br />

der nicht cis und nicht homosexuell ist. Im Amt des<br />

zweiten Vorsitzenden bleibt Florian Meerheim aus Mainz. Der<br />

Verein VelsPol ist Ansprechpartner für LSBTIQ*-Mitarbeitende<br />

bei den Polizeibehörden, gibt Hilfestellung und Beratung<br />

und sorgt sich um den Abbau von Berührungsängsten und<br />

Vorurteilen gegenüber LSBTIQ*-Menschen innerhalb der<br />

Polizeibehörden. *bjö<br />

www.velspol-hessen.de<br />

VelsPol Hessen: Florian Meerheim, Volker Quanz, Jessica Eimer, Peter Jüngling, Karl-Heinz Pape,<br />

Detlef Saemann, Joschia Thuir, Andreas Meißner und Marcel Simmroth (v.l.n.r.)<br />

FOTO: VELSPOL HESSEN FOTO: ALEX ROLLINGER<br />

WIE NEU,<br />

NUR SCHON<br />

LANGE EIN<br />

KOSMOPOLIT.<br />

ERPROBTE GLOBETROTTER SECOND -<br />

HAND-WARE. ZUM FAIREN PREIS.<br />

>


12 MANNHEIM<br />

FOTO: STADT MANNHEIM<br />

INTERVIEW<br />

Ab Januar 2021 wird Margret Göth<br />

die neue LSBTI-Beauftragte der Stadt<br />

Mannheim. Die Stelle, die sich für Chancengleichheit<br />

von Menschen vielfältiger<br />

sexueller und geschlechtlicher Identitäten<br />

in Mannheim kümmert, wurde 2015<br />

eingerichtet und zunächst von Grace<br />

Proch und Sören Landmann geführt.<br />

Ab Januar wird Göth zusammen mit<br />

Landmann die Stelle weiterführen. In<br />

der Mannheimer Queerszene ist Margret<br />

Göth bestens bekannt: Als eine der<br />

Geschäftsführer*innen von PLUS e.V. hat<br />

sie das öffentliche queere Leben in der<br />

Mannheimer Stadtgesellschaft nachhaltig<br />

weiterentwickelt. Im Interview<br />

erzählt sie von ihrer neuen Stelle. *bjö<br />

Die LSBTI-Beauftragten der Stadt Mannheim: Sören Landmann und seine neue Kollegin Margret Göth<br />

IM AUFTRAG DER COMMUNITY<br />

Herzlichen Glückwunsch zum neuen<br />

Amt! Welche Aufgaben haben die<br />

Beauftragten für Chancengleichheit<br />

in Mannheim?<br />

Danke schön! Ich freue mich sehr, dass ich<br />

ab dem 1.1.2021 als Beauftragte berufen<br />

bin. Dem voraus ging der Kampf der Community<br />

für diese Stellen und nach dem<br />

Ausscheiden von Grace um eine erneute<br />

paritätische Besetzung. Wie der lange Titel<br />

schon sagt, will die Stadt Mannheim als<br />

Rainbow City erreichen, dass Menschen<br />

vielfältiger sexueller und geschlechtlicher<br />

Identitäten ohne Diskriminierung und mit<br />

den gleichen Chancen wie alle Menschen<br />

in Mannheim leben können. Deshalb geht<br />

es darum, die Verwaltung und die Stadtgesellschaft<br />

zu sensibilisieren, Strategien<br />

zum Abbau von Vorurteilen zu entwickeln<br />

und die Community zu unterstützen, ihre<br />

Anliegen und Wünsche mit der Verwaltung<br />

und anderen Akteuren der Stadtgesellschaft<br />

voran zu bringen.<br />

Seid ihr auch Ansprechpartner für<br />

die Bürger Mannheims, im Sinne<br />

einer Beratungsstelle?<br />

Ich bin ja noch nicht dabei. Aber ich habe<br />

es bisher so verstanden und erlebt, dass<br />

alle Menschen ihre Anliegen anbringen<br />

können und unterstützt oder weiter<br />

geleitet werden. Aber es handelt sich<br />

sicher nicht um psychosoziale Beratung<br />

wie PLUS e.V. sie anbietet. Diese Aufgabe<br />

im engen und längeren Beratungsprozess<br />

mit Menschen aufzugeben, fällt mir<br />

schwer. Schön zu wissen ist es aber, dass<br />

es bei PLUS e.V. viele junge engagierte<br />

Kolleg*innen gibt und ich die Nachfolgerin<br />

für die Finanzen ab dem 1.11. noch einarbeiten<br />

kann.<br />

Du warst jahrelang Mitarbeiterin bei<br />

PLUS e.V. und hattest dort großen<br />

Anteil an der Entwicklung des<br />

queeren Lebens in der Neckarstadt.<br />

Wie unterscheidet sich deine neue<br />

Stelle im Vergleich zur Arbeit bei<br />

PLUS e.V.?<br />

Ich war 21 Jahre seit der Eröffnung von<br />

PLUS e.V. im Jahre 1999 aktiv dabei. Der<br />

Abschied ist nicht leicht. Ganz sicher wird<br />

es für mich auf der neuen Stelle um den<br />

Kontakt zu und die Stärkung aller Gruppen,<br />

Vereine und Einzelpersonen der Community<br />

gehen, also deutlich über PLUS<br />

e.V. hinaus. Dabei wird es mehr um die<br />

Entwicklung von Strategien und Projekten<br />

sowie deren Verankerung gehen und nicht<br />

so sehr um die praktische Umsetzung von<br />

einzelnen Projekten und eben auch nicht<br />

um psychosoziale Beratung.<br />

Wie würdest du Mannheims Entwicklung<br />

im LSBTIQ*-Bereich<br />

bislang beurteilen? In welchen<br />

Bereichen siehst du besonderen<br />

Handlungsbedarf? Was würdest du<br />

als erstes angehen?<br />

Mannheim hatte immer wieder und macht<br />

auch gerade rasante Entwicklungen. Vor<br />

allem wenn wir mal ein bisschen zurückschauen.<br />

Die erste CSD-Parade 2001 fand<br />

nach einigen Jahren ohne CSD-Demo mit<br />

einem unvorhergesehenen Erfolg statt, das<br />

hat uns beflügelt. In der Folge wurde der<br />

CSD Rhein-Neckar unter dem aktuellen<br />

Verein einer der größeren in Deutschland.<br />

Bis 2006 erhielt PLUS e.V. (und auch keine<br />

andere Organisation der Community) in<br />

Mannheim städtische Förderung. PLUS e.V.<br />

war lange die einzige community-basierte<br />

Beratungsstelle in Baden-Württemberg<br />

und hat sich gerade in den letzten Jahren<br />

stark entwickelt und ausdifferenziert.<br />

PLUS e.V. war und ist an den positiven<br />

Entwicklungen im Land aktiv beteiligt, das<br />

erst 2016 zum ersten Mal einen Aktionsplan<br />

für Akzeptanz und gleiche Rechte<br />

aufgestellt hat. Mit dem großen Erfolg<br />

der Initiative eines Queeren Zentrums in<br />

Mannheim QZM im letzten Jahr im Rahmen<br />

des Beteiligungshaushalts ist wieder<br />

ein großer Meilenstein erreicht.<br />

„<br />

Mannheim hat eine<br />

starke Community,<br />

die aktiv ist und sich<br />

in der Stadt einbringt.<br />

“<br />

Ich würde sagen, es geht nicht so sehr<br />

darum, was ich als erstes will, sondern<br />

was die Community will und wo sie steht.<br />

Mannheim hat eine starke Community, die<br />

aktiv ist und sich in der Stadt einbringt.<br />

Hier geht es um die Umsetzung und den<br />

erfolgreichen Start des QZM. Weiter läuft<br />

ein Antrag für einen Queeren Jugendtreff,<br />

der umgesetzt werden muss. Die Kurzbefragung<br />

„sicher out?“ hat erschreckende<br />

Ergebnisse geliefert. Durch die entstandene<br />

Aufmerksamkeit konnten Fragen<br />

zur Sicherheit der Community in die<br />

allgemeine Sicherheitsbefragung der Stadt<br />

Mannheim aufgenommen werden. Mit den<br />

Ergebnissen will ich weiterarbeiten und die<br />

Sicherheit für die Community verbessern.


MANNHEIM 13<br />

COMMUNITY<br />

Heidelberg ist Regenbogenstadt<br />

Heidelberg ist das neueste Mitglied des Rainbow Cities Network, einem<br />

Verbund europäischer Städte, die sich aktiv für LGBTIQ*-Rechte<br />

engagieren. Heidelberg ist damit die 31. Metropole des internationalen<br />

Städteverbunds.<br />

FOTO: STADT HD<br />

Übergabe der „Rainbow Cities Network“-Mitgliedsurkunde Ende September <strong>2020</strong> vor dem Heidelberger<br />

Rathaus (v. l.): Marius Emmerich und Dörthe Domzig vom Amt für Chancengleichheit,<br />

RCN-Koordinator Manuel Rosas Vázquez, Bürgermeister Wolfgang Erichson, Oberbürgermeister<br />

Prof. Dr. Eckart Würzner sowie Susanne Hun und Danijel Cubelic vom Amt für Chancengleichheit.<br />

„Die Stadt Heidelberg will noch aktiver dazu beitragen, Ressentiments<br />

gegenüber sexuellen und geschlechtlichen Minderheiten abzubauen“,<br />

wird Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner in einer<br />

Erklärung der Stadt zitiert. Die Mitglieder-Städte des Rainbow City<br />

Network verpflichten sich dazu, sich um die Belange von LGBTIQ*-<br />

Community zu kümmern; die Städte stehen außerdem im gegenseitigen<br />

Austausch zu LGBTQ*-Themen. In Deutschland sind derzeit Berlin,<br />

Köln, Hamburg, Hannover, München und Mannheim Teil des Bündnisses.<br />

Gegründet wurde es 2011 von der Niederländerin Juul van Hoof als<br />

Projekt der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte FRA. Van<br />

Hoof setzt sich speziell für die Themen Gleichberechtigung, Gender-<br />

Fragen, LGBTIQ* und Hass-Kriminalität ein. *bjö<br />

www.rainbowcities.com,<br />

mehr Infos zu den verschiedenen Antidiskriminierungsangeboten<br />

der Stadt Heidelberg über www.heidelberg.de<br />

WELT-AIDS-TAG<br />

Vormerken: Regenbogen-Benefizgala<br />

FOTO: ROBERT RECKER<br />

Im vergangenen Jahr erfolgreich gestartet,<br />

lädt das Nationaltheater Mannheim anlässlich<br />

des Welt-AIDS-Tags auch in diesem Jahr<br />

zu einer Benefizgala zu Gunsten des Vereins<br />

Benefiz Rhein-Neckar.<br />

Künstler*innen aus allen Sparten des<br />

Nationaltheaters gestalten zusammen<br />

mit den Lokalpatriot*innen Dolly Dornfelder,<br />

Viola Varell und Leslie La Rouge sowie<br />

Stargast Gayle Tufts (Foto) einen bunten<br />

Abend für den guten Zweck. Die Schirmherrschaft<br />

haben die Oberbürgermeisterin<br />

Ludwighafens Jutta Steinruck und<br />

Mannheims Oberbürgermeister<br />

Peter Kunz übernommen. Die<br />

Erlöse gehen an Benefiz Rhein-<br />

Neckar; der Verein kümmert sich<br />

seit über 15 Jahren um HIV- und<br />

Aids-Prävention und unterstützt<br />

Menschen die mit HIV leben.<br />

Schon mal vormerken ... *bjö<br />

1.12., Nationaltheater Mannheim,<br />

Goetheplatz, Mannheim, 19:30 Uhr,<br />

Tickets über www.nationaltheatermannheim.de


14 STUTTGART<br />

FOTO: IG CSD STUTTGART E.V. / DIGITALDESIGNTEAM<br />

COMMUNITY<br />

CHRISTOPH MICHL<br />

Neue Perspektiven<br />

Nach knapp 20-jährigen<br />

ehren- und zuletzt hauptamtlichen<br />

Engagements für den<br />

CSD Stuttgart hat Christoph Michl<br />

bekannt gegeben, Ende des Jahres<br />

seine Tätigkeit als Geschäftsführer<br />

des CSD Stuttgart e.V. zu beenden.<br />

Warum, das erklärt er im Interview.<br />

*bjö<br />

Die große Frage zuerst: Was hat<br />

dich zur Entscheidung geführt, den<br />

CSD Verein zum Ende des Jahres zu<br />

verlassen?<br />

Danke schön! Ich freue mich sehr, dass<br />

ich Nach fast 20 Jahren in den Diensten<br />

des CSD Stuttgart und der Regenbogen-<br />

Gemeinschaft ist es für mich persönlich<br />

an der Zeit, andere Perspektiven einzunehmen<br />

und mich neuen beruflichen Herausforderungen<br />

zu stellen. Die diesjährige<br />

CSD-Saison war, bedingt durch Covid-19,<br />

eine echte Herausforderung. Im August<br />

– nach dem ersten Durchatmen – mischten<br />

sich zum unbändigen Stolz auf das<br />

in dieser Krise als Community Geleistete<br />

erste Überlegungen zu den nächsten<br />

Schritten. Im Vergleich zu den Vorjahren<br />

fehlten jedoch die übliche Euphorie sowie<br />

die nötige Leidenschaft für das nächste<br />

Festival und die anstehenden Aufgaben.<br />

Ein guter Indikator also den Staffelstab<br />

weiterzugeben.<br />

Neben dem eigenen Wunsch nach Veränderung<br />

wuchs zudem die Erkenntnis, dass<br />

die Auswirkungen der weltweiten Corona-<br />

Pandemie die CSD-Arbeit nachhaltig<br />

verändern werden wird. Veranstaltungen<br />

werden bis weit ins Jahr 2021 nicht in der<br />

gewohnten Art und Weise stattfinden können.<br />

Mit nüchternem Blick ist für mich klar,<br />

dass für die Stelle eines hauptamtlichen<br />

Geschäftsführers keine Planungssicherheit<br />

besteht und finanzielle Mittel erst einmal<br />

in die inhaltliche Vereinsarbeit fließen<br />

müssen.<br />

Vereine klagen oft über fehlenden<br />

Nachwuchs – gibt es beim CSD<br />

Stuttgart genügend junge Menschen,<br />

die sich engagieren möchten?<br />

Über die vergangenen Jahre hat sich<br />

ein hoch motiviertes, engagiertes und<br />

professionelles Team aus gut 25 Personen<br />

zusammengefunden. Alle Generationen<br />

sind vertreten. Das stimmt mich sehr<br />

positiv für die Zukunft. Natürlich werden<br />

weiterhin Mitwirkende gesucht; gerne auch<br />

noch mehr junge Menschen oder auch<br />

Trans*-Personen.<br />

Was wäre dein Wunsch oder deine<br />

Botschaft an die nächste Generation?<br />

Neben den ungewissen Planungen rund<br />

um Corona sollten wir uns als Community<br />

jetzt intensiv darüber austauschen, wie wir<br />

mit unserer Bewegung nach der Pandemie<br />

weitermachen wollen. Es gibt genügend<br />

Aspekte, die diskussionswürdig sind: Nachhaltigkeit,<br />

Inklusion, Teilhabe, Kommerz,<br />

queeres Lagerdenken, politische Themen<br />

und Inhalte, neue Verbündete, stärkere<br />

Sichtbarkeiten – beispielsweise von Trans*<br />

und Frauen* –, aber auch Gesamtgesellschaftliches<br />

wie struktureller Rassismus,<br />

Populismus, Antisemitismus und Zusammenhalt<br />

insgesamt. Die zentralen Fragen<br />

sollten sein: Was wollen wir als Community<br />

gemeinsam angehen? Und wie gestalten<br />

wir darauf ausgerichtet unseren CSD als<br />

Protest- und Feiertag? Diesen Prozess<br />

zügig und umfassend anzugehen, das wäre<br />

mein Wunsch an alle Beteiligten.<br />

www.csd-stuttgart.de


Verschoben, aber nicht aufgehoben: Aufgrund der aktuellen<br />

Bedingungen kann der sonst in der Weihnachtszeit stattfindende<br />

Weihnachtsball der AIDS-Hilfe Stuttgart „Red Carpet<br />

meets Red Ribbon“ in diesem Jahr nicht steigen – der Event, der<br />

in diesem Jahr auch das 35. Jubiläum der AIDS-Hilfe Stuttgart<br />

gefeiert hätte, soll dafür am 5. Februar 2021 in der Alten<br />

Reithalle Stuttgart stattfinden. So kurz vor dem Valentinstag<br />

wird dieses Fest der Liebenden dann auch zum Motto des Balls<br />

werden: Die Valentins-Edition! Die Gäste erwartet ein bunter<br />

Mix aus Musik Show und Überraschungen, unter anderem mit<br />

Artisten von Carismo und dem Friedrichsbau Varieté, Sängerin<br />

BENEFIZ<br />

verschoben<br />

SOLI-WEIHNACHTSBALL<br />

STUTTGART 15<br />

Dolicia Paris, DJane Alegra Cole und SWR-Moderator Jürgen<br />

Hörig. Für Saal-Gäste gibt’s ein Ball-Menü inklusive Getränken,<br />

Emporenkarteninhaber*innen lassen sich den Gourmet-Teller<br />

inklusive Getränken schmecken. Für Flaniergäste gibt’s eine<br />

kulinarische Meile mit Getränkeständen. Bunt und elegant hat<br />

sich der Ball insbesondere in den letzten fünf Jahren zum gesellschaftlichen<br />

Ereignis etabliert. *bjö<br />

Mehr Infos und Tickets über www.aidshilfe-stuttgart.de<br />

FOTO: AIDS-HILFE STUTTGART<br />

Silvia Pro<br />

The Espresso<br />

Professional<br />

at Home<br />

info-de@ranciliogroup.com<br />

www.ranciliogroup.com<br />

Freecall 08000-RANCILIO<br />

08000-72624546


16 ESSEN & TRINKEN<br />

Ganz viel Lust auf Gans<br />

WINTERGERICHTE<br />

Eine knusprig-saftige Weihnachtsgans<br />

gehört für viele als Spezialität fest zum<br />

Winter-Speiseplan. Ob eine komplette<br />

Gans, zarte Brust oder Keule, mit sämiger<br />

Soße, Rotkohl, Rosenkohl, Maronen oder<br />

Klößen – das schmeckt. Wer sich zu Hause<br />

nicht die Mühe machen möchte, checkt<br />

einfach unsere Restaurant-Tipps! *bjö<br />

Odyssee<br />

Typisch für die Speisekarte in Michael<br />

Kubalas uriger Nordend Café-Restaurant-<br />

Bar Odyssee sind deutsche wie internationale<br />

Gerichte – von Tapasvariationen<br />

über indisch- und italienisch inspirierter<br />

Küche bis hin zu Taunus-Wildgerichten.<br />

Ab <strong>November</strong> bekommt man hier auch<br />

saftige Gänsekeulen serviert!<br />

Odyssee, Weberstr. 77, Frankfurt,<br />

www.odyssee-frankfurt.de<br />

Seefeld<br />

Stefan Barths Restaurant „Seefeld“ hat<br />

sich der „neuen Tiroler Küche“ verschrieben<br />

– da darf die Gans ab dem Martinstag,<br />

dem 11.11., nicht fehlen. Serviert wird je<br />

eine Tranche Brust und Keule mit leckerem<br />

Blaukraut, Knödeln halb und halb,<br />

Maronen und Gänsejus – urig und original,<br />

wie das Restaurant selbst.<br />

Seefeld, Scheffelstr. 1, Frankfurt,<br />

www.seefeld-frankfurt.de<br />

Zur Schönen<br />

Müllerin<br />

Torsten Dornberger serviert ab dem<br />

11. <strong>November</strong> in seinem Frankfurter<br />

Traditionslokal „Zur Schönen Müllerin“<br />

Gänsekeulen, ganz klassisch mit Rotkohl,<br />

Knödeln und Maronen. Tipp: Seit Mitte<br />

Oktober steht noch eine andere Winterspezialität<br />

im Angebot: Das traditionelle<br />

Grünkohlessen mit original Bremer Pinkel<br />

und Mettwürstchen – eine herzhafte Alternative<br />

zur traditionellen Martinsgans.<br />

Zur Schönen Müllerin, Baumweg 12,<br />

Frankfurt, www.zur-schoenenmuellerin.eatbu.com<br />

Leib & Seele<br />

Bekannt für herzhaft-deftige Gerichte<br />

hat „Leib & Seele“-Küchenchef Alexander<br />

Weimar ab dem 16. <strong>November</strong> die<br />

Gans fest in die Speisekarte integriert<br />

– zum Beispiel mit Gänseschmalzbroten,<br />

Salat mit Gänsebruststreifen, rosa<br />

gebratener Gänsebrust oder Keulen mit<br />

Rotkohl und Kartoffelklößen. Für kleine<br />

Gruppen ab vier bis sechs Personen<br />

kommen hier auch ganze Gänse auf<br />

den Tisch – mit Rotkohl, Kartoffelklößen<br />

und Soße soviel man möchte. Checkt<br />

auch die anderen winterlichen Gerichte<br />

und Menü-Vorschläge!<br />

Leib & Seele, Kornmarkt 11, Frankfurt,<br />

www.leibundseele-frankfurt.de<br />

FOTO: MATĚJ VRTIL, PIXABAY.COM, GEMEINFREI<br />

restaurantcafé<br />

in der<br />

ALTEn MÜHLE<br />

CROSS OVER KÜCHE“, FRÜHSTÜCK, MITTAGSTISCH,<br />

VEGETARISCHE UND VEGANE SPEISEN.<br />

AB MITTE NOVEMBER WEIHNACHTSMENÜS<br />

Oederweg 94<br />

60318 Frankfurt am Main<br />

Tel.: 069 90 55 77 90<br />

info@ladolcevita-frankfurt.de<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag – Sonntag<br />

12:00 Uhr – 15:00 Uhr<br />

18:00 Uhr – 23:00 Uhr<br />

LOHSTRASSE 13 | 61118 BAD VILBEL | RESERVIERUNGEN: 06101 12 72 83<br />

WEITERE INFOS: WWW. ALTEMUEHLE.NET<br />

WWW.LADO LCEVITA-F RANKFUR T.DE


ESSEN & TRINKEN<br />

17<br />

GASTROTIPP<br />

VON PETER ZAMER<br />

Go vegan for the Planet –<br />

DOMINION im Westend<br />

„Wir sind Teil einer globalen Bewegung“, ist der Slogan mit<br />

dem Frankfurts Tierschutzaktivist Nir Rosenfeld und seine<br />

Mitgründer ihren veganen Imbiss Dominion – Food Revolution<br />

auf den Weg in eine verbesserungswerte Welt schicken.<br />

Klares Anliegen ist der Verzicht auf tierische Produkte und<br />

stattdessen ein Angebot von Speisen, die auf pflanzlicher<br />

Basis auch Eingefleischte mit Geschmack und Kraft überzeugen.<br />

Dazu ein einfaches Self-Service Konzept und faire<br />

Preise, die dazu einladen, es doch mal zu versuchen. Auch<br />

wir finden das. Denn wie auch immer, es schmeckt außergewöhnlich<br />

köstlich und sieht dazu noch sensationell aus.<br />

Classic Beyond Burger (8,50 Euro) und Hummus, Tellergerichte<br />

mit Geschnetzeltem und Frikadelle mit Gewürzen<br />

und Saucen aus der israelischen Küche …<br />

FOTO: PEZ<br />

OPEN EUROPE<br />

Ristorante<br />

An der Theke bekommt man all das auf Wunsch mit<br />

Pommes oder hausgemachter Limonade und dazu das<br />

gute Gefühl, etwas besonnener mit sich selbst und der<br />

Natur umgegangen zu sein. Der große Zuspruch, den das<br />

Dominion deshalb insbesondere bei jungen Gästen findet,<br />

vermittelt tatsächlich so etwas wie einen Optimismus,<br />

der den Aufenthalt angenehm macht. So angenehm, dass<br />

man gerne auch noch eine vegane Mousse au Chocolat<br />

(4,50 Euro) ans vollendete Essen hängt und so lang darüber<br />

nachdenkt, wie sie das wohl vegan hingekriegt haben,<br />

bis es einem egal ist und man einfach nur noch genüsslich<br />

vor sich hin löffelt. *pez<br />

Dominion – Food Revolution, Grüneburgweg 41, Frankfurt-Westend,<br />

069 76021769, Mo – Fr 11:30 bis 22,<br />

Sa 12 bis 22, So 12 bis 21 Uhr, www.dominionfood.de<br />

MEDITERRANE KÜCHE • LIEFERSERVICE<br />

WEIN, BIER & LONGDRINKS • CATERING<br />

Eschersheimer Landstraße 142<br />

Tel. 069-552178<br />

Öffnungszeiten Di-So 17.30-22.00<br />

www.open-europe-ristorante.de


18 BÜHNE<br />

FOTO: GM FILMS<br />

FOTO: PAPRIKA FILMS<br />

KINO<br />

Rührend: „Wir beide”<br />

„Das Ende des Schweigens” – über die Frankfurter<br />

Homosexuellenprozesse<br />

QUEER FILMFEST WEITERSTADT<br />

Die 24. Ausgabe des Queer<br />

Filmfest Weiterstadt ist am<br />

21. Oktober gestartet, läuft noch<br />

bis zum 4. <strong>November</strong> und zeigt 20<br />

aktuelle Highlights des internationalen<br />

queeren Films.<br />

Ein Lichtblick für alle Cineast*innen, die<br />

in diesem Jahr schon den einen oder<br />

anderen Abend zu oft vor der heimischen<br />

Leinwand zubringen mussten: Jochen<br />

Pollitt und das Team vom Queer Filmfest<br />

Weiterstadt haben trotz aller Widrigkeiten<br />

ein prallgefülltes Festival-Programm auf<br />

die Beine gestellt, das zwei Wochen lang<br />

Highlights und Geheimtipps des aktuellen<br />

queeren Films zeigt. Um so vielen Gästen<br />

wie möglich einen Besuch zu ermöglichen,<br />

werden die Filme in drei Locations gezeigt:<br />

neben der Heimstätte des Festivals, dem<br />

Kommunalen Kino Weiterstadt, sind<br />

die Filme auch im Lichtblick Kinotreff<br />

Mörfelden-Walldorf und im Programmkino<br />

Rex in Darmstadt zu sehen.<br />

Im Kinojahr 2019/20 rückt auch die<br />

Liebe im Alter stärker in den Fokus der<br />

Filmemacher*innen: So erzählt das rührende<br />

Drama „Wir beide“ von Madeleine und<br />

Nina, die Tür an Tür wohnen, aber seit Jahrzehnten<br />

davon träumen, offen miteinander<br />

leben zu können. Eine völlig andere Biografie<br />

wird lebendig in der viel beachteten<br />

Dokumentation „Im Stillen laut“, in der Erike<br />

und Tine, beide 81, von der Liebe zueinander<br />

und zur Kunst, von Autonomie und vom<br />

queeren Leben in der DDR erzählen.<br />

In „Das Ende des Schweigens“ wird noch<br />

ein anderes, düsteres Kapitel, deutscher<br />

Nachkriegsgeschichte aufgeschlagen, nämlich<br />

das der Frankfurter Homosexuellenprozesse<br />

1950/51. Das Dokudrama zeichnet in<br />

Film- und Interviewszenen die Ereignisse<br />

nach, die auf die Verhaftung des Strichjungen<br />

Otto Blankenstein folgten: Ausgehend<br />

von der gefundenen Kundenliste des Jungen<br />

wird gegen mehr als 200 homo- und<br />

bisexuelle Männer ermittelt. Die Frankfurter<br />

Polizei verhaftet rund 100 von ihnen. Von<br />

dieser Verfolgungswelle ausgehend, fasst<br />

der bald berüchtigte Paragraph 175 Fuß im<br />

Strafverfolgungssystem der noch jungen<br />

Bundesrepublik. Doch mit dem viel zu<br />

späten Erlöschen des Paragraphen im Jahr<br />

1994 wurde nicht das Leid der Männer fortgewischt,<br />

die unter ihm zu leiden hatten.<br />

Der Regisseur van-Tien Hoang hat seine<br />

Doku in Frankfurt mit Darstellen aus dem<br />

Rhein-Main-Gebiet gedreht.<br />

Schrill wird „Zeit der Monster“, in dem die<br />

saarländische Dragqueen und Barbetreiberin<br />

Amanda von Hohenstüt sich gegen die<br />

Erbschleicherin und ehemalige Zuhälterin<br />

Justine de Brest durchsetzen muss; in den<br />

Hauptrollen: Wolfgang Reeb und Nina Queer.<br />

Weitere Highlights, die zum Teil auch schon<br />

im regulären Kinoprogramm oder im Rahmen<br />

der Queerfilmnacht zu sehen waren,<br />

sind unter anderem das höchst sehenswerte<br />

Berliner Geflüchteten-Drama „Futur Drei“<br />

oder das erotische Gefängnisdrama „Der<br />

Prinz“. Abgerundet wird das 24. Queer Filmfest<br />

von einem Kurzfilmprogramm. *mas<br />

21.10. – 4.11., 21. Queer Filmfest im<br />

Kommunalen Kino Weiterstadt, Infos über<br />

www.queer-weiterstadt.de<br />

Ihr „Hessen à la carte“-Lokal<br />

• Künstlertreff •<br />

eines der ältesten Apfelweinlokale<br />

Frankfurts<br />

Seefeld Frankfurt | Scheffelstraße 1<br />

60318 Frankfurt am Main | Tel.: 0 69/95 50 86 39<br />

Restaurant & Biergarten<br />

www.seefeld-frankfurt.de<br />

willkommen@seefeld-frankfurt.de<br />

F E I N K Ö S T L I C H E S A U S T I R O L ,<br />

S A I S O N A L U N D I M M E R F E I N –<br />

M I T H E R Z & G E N U S S !<br />

Baumweg 12 • 60316 Frankfurt am Main<br />

Tel.: 069/432069 • E-Mail: schoene-muellerin@t-online.de<br />

www.schoene-muellerin.de


QUEERFILMNACHT<br />

Eine total normale Familie<br />

Eigentlich ist die 11-jährige<br />

Emma fest davon überzeugt,<br />

dass ihre Familie wie jede<br />

andere ist. Als sich ihr Vater<br />

Thomas jedoch als trans*<br />

outet und sich zur eleganten<br />

Agnete entwickelt, bricht für<br />

Emma eine Welt zusammen.<br />

Die Eltern wollen sich<br />

scheiden lassen und Emma<br />

muss ihr Verhältnis zu ihrem<br />

Vater neu entdecken: War<br />

alles Bisherige eine einzige<br />

große Lüge? Ist ihr Vater<br />

jetzt ihre Mutter? Mit Feingefühl<br />

und einer Spur Humor<br />

nähert sich die in Dänemark<br />

lebende niederländische<br />

FOTO: SALZGEBER<br />

Regisseurin Malou Reymann<br />

einem komplizierten<br />

Thema: Der Ablösung von<br />

heteronormativen Weltbildern.<br />

In ihrem Film floss die<br />

ganz persönliche Familiengeschichte<br />

von Malou<br />

Reymann ein: Auch ihr Vater<br />

outete sich als trans*. *bjö<br />

Ab dem 10.11. im Rahmen<br />

der Queerfilmnächte zu sehen<br />

im Cineplex Mannheim,<br />

Mal seh’n Kino Frankfurt,<br />

Delphi Stuttgart, Schauburg<br />

Karlsruhe, Kulturforum<br />

Hanau und im Kommunalen<br />

Kino Weiterstadt<br />

www.queerfilmnacht.de<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

119,–<br />

<br />

<br />

<br />

159,–<br />

BÜHNE 19<br />

Solinger Schneidwaren<br />

Eigene Schleiferei<br />

Töngesgasse 21, 60311 Frankfurt<br />

Tel. 069/283224, www.dotzert.de<br />

KINO<br />

Schamlos Harmlos:<br />

Waterproof<br />

„Schamlos Harmlos“ heißt die Reihe der Arthouse Kinos für<br />

Queer-, Sex- und Subkultur, die monatlich einen außergewöhnlichen<br />

Film zum Thema zeigt. Im <strong>November</strong> wird der<br />

Film „Waterproof“ gezeigt: „Dieser Dokumentarfilm thematisiert<br />

die beruflichen Sorgen und Nöte der Frauen in Jordanien,<br />

aber auch die Stärke, für Gleichberechtigung zu kämpfen“,<br />

erklärt Nadine Wagner vom Arthouse-Team. „An diesem<br />

Abend begrüßen wir außerdem als Gäste Infrau e.V. – das<br />

Beratungs- und Bildungszentrum für Migrantinnen und ihre<br />

Familien in der Region Frankfurt am Main. Seit 1984 werden<br />

Frauen, Mädchen und ihre Familien mit Migrations- und<br />

Fluchterfahrungen aus Frankfurt und der Umgebung von Infrau<br />

e.V. begleitet und unterstützt. Infrau-Geschäftsführerin<br />

Pantoula Vagelakou und Sozialpädagogin M.A. Amra Kasapovi<br />

sind vor Ort und sprechen über die Arbeit. Außerdem zeigen<br />

wir einen Kurzfilm über Infrau e.V. von Leon Spanier“. *bjö<br />

24.11., Harmonie, Dreieichstr. 54, Frankfurt,<br />

www.arthouse-kinos.de<br />

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation<br />

kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln.<br />

Mahatma Gandhi<br />

israeli kitchen<br />

FOTO: RISE AND SHINE CINEMA<br />

UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN:<br />

Mo bis Sa 12:00 Uhr bis 23:00 Uhr<br />

So 12:00 Uhr bis 22:00 Uhr<br />

HERZLICH WILLKOMMEN:<br />

Zum Jungen Straße 10<br />

60320 Frankfurt am Main<br />

hello@kuli-alma.com +49 (0) 69 / 56 00 55 06 / 7<br />

Besuche uns auch auf Instagram und Facebook!


20 BÜHNE<br />

FILM<br />

FOTO: PRO-FUN MEDIA<br />

BROMANCE AUF DEM PRÜFSTAND<br />

Der neueste Streich von Film-Wunderkind Xavier Dolan startet im <strong>November</strong> in den deutschen Kinos: „Matthias &<br />

Maxime“ ist die Geschichte einer Männerfreundschaft, die plötzlich erotische Züge bekommt. Ein real gewordener<br />

feuchter Bromance-Traum?<br />

Gleich vorweg: So einfach ist es bei Xavier<br />

Dolan natürlich nicht! Matthias und Maxime<br />

kennen sich seit ihrer Kindheit im kanadischen<br />

Montreal und sind die dicksten<br />

Freunde. Dann beschließt Max für zwei<br />

Jahre nach Australien zu gehen – er möchte<br />

Veränderung in seinem Leben. Aber was<br />

wird dann aus den beiden besten Freunden?<br />

Noch viel belastender: Die befreundete<br />

Filmstudentin Erika hat Matthias und<br />

Maxime mehr oder weniger unfreiwillig für<br />

ihren Kurzfilm engagiert, in dem sich die<br />

beiden männlichen Protagonisten küssen<br />

sollen. Dieser eigentlich unspektakuläre<br />

Filmkuss erschüttert das starke Beziehungsgerüst<br />

von Maxime und Matthias<br />

erheblich – offensichtlich besteht zwischen<br />

den beiden Freunden eine weitaus innigere<br />

Verbindung. Doch Matthias zieht sich zurück,<br />

und Max leidet – seine Abreise ist nur<br />

noch wenige Tage entfernt ...<br />

In „Matthias & Maxime“ bringt Xavier Dolan<br />

erneut seine Lieblingsthemen: verkappe<br />

schwule Gefühle, coole Jugendcliquen und<br />

schwierige Mutter-Sohn-Beziehungen. Verpackt<br />

ist das in Spielszenen, die streckenweise<br />

fast dokumentarisch und roh wirken,<br />

um sich dann urplötzlich in reine Poesie zu<br />

verwandeln. Das bebildert schön die innere<br />

emotionale Zerrissenheit der beiden Freunde,<br />

leidenschaftlich gespielt von Gabriel<br />

D‘Almeida Freitas als Matthias und Xavier<br />

Dolan selbst, der neben der Regie auch<br />

die Rolle des Maxime übernimmt. Dolans<br />

Helden sind zutiefst verunsichert – und die<br />

Kamera hält drauf, auch wenn’s weh tut.<br />

Das ist die Stärke des Films. Herzzerreißend<br />

und schön zugleich! *bjö<br />

Ab dem 5.11. auch im <strong>GAB</strong>-Land:<br />

Mal Seh’n Kino Frankfurt, Schauburg<br />

Karlsruhe, Cinema Quadrat Mannheim,<br />

Delphi Stuttgart sowie am 24.10. im<br />

Rahmen des Queer Filmfest Weiterstadt,<br />

www.pro-fun.de<br />

REVUE<br />

Varieté-Herbst im Neuen Theater Höchst<br />

Danilo Marder<br />

Ein fester Termin im Jahreskalender des<br />

Neuen Theater Höchst ist die Varieté-<br />

Revue im Herbst. Die gute Nachricht ist:<br />

Mit einem leicht geänderten Konzept<br />

kann er auch in diesem Jahr stattfinden!<br />

Anstelle des sonst international besetzten<br />

Ensembles tritt eine kleine, nationale Crew<br />

auf, die nicht weniger verzaubernd ein schillerndes<br />

Varieté-Programm auf die Bühne stellt.<br />

Allen voran der explosive Berliner Moderator und<br />

Trick-Jongleur Andreas Wessels, der dreimalige Deutsche<br />

Meister der Sportakrobatik Danilo Marder mit kraftvoller<br />

FOTO: CHRISTIAN RATZEL<br />

Handstand-Equilibristik, ebenso stark schlängelt sich<br />

Elisabeth Schmidt am Schwungtuch und der junge Österreicher<br />

Jonas Witt wirbelt mit dynamischer Akrobatik am<br />

Cyr-Rad. Ganz ohne Worte schafft der Pantomime Silent<br />

Rocco emotionale Augenblicke, ebenso wie die Tanzshow<br />

des B.A.M. Collective. „Wir konzentrieren uns aufs Wesentliche:<br />

trickreiche Jonglage, beeindruckende Akrobatik und<br />

faszinierenden Tanz“, meint das Team vom Neuen Theater<br />

Höchst. Sollte man sich nicht entgehen lassen! *bjö<br />

Ab dem 11.11., Neues Theater Höchst, Emmerich-<br />

Josef-Str. 46A, Frankfurt, www.neues-theater.de


22 BÜHNE<br />

AUSSTELLUNG<br />

FOTO: ROB CROSSE<br />

FOTO: XIN LI<br />

Rob Crosse „Dear Samuel“, 2019, Video Still<br />

TAKING CARE<br />

Künstler Rob Crosse<br />

Im Museum Angewandte Kunst<br />

sind derzeit Kunstwerke der drei<br />

Gewinner des ars viva-Preises<br />

2021 zu sehen. Rob Crosse setzt<br />

sich in seinen Video-Arbeiten mit der<br />

Lebensrealität älterer schwuler Männer<br />

auseinander.<br />

„I’ll care for you. I’ll support your arm when<br />

you cross the street. I hold your body and<br />

trace the lines on your skin“ – diese Zeilen<br />

laufen als Untertitel in der Videoarbeit „Dear<br />

Samuel“ von Rob Crosse, einem der drei<br />

Gewinner der diesjährigen ars viva Kunst-<br />

Auszeichnung. Der Film zeigt Singvögel in<br />

Käfigen in einem Park – und dokumentiert<br />

doch die intimen Beziehungen schwuler älterer<br />

Paare. Erzählt wird von der Erotik zwischen<br />

Männern, dem Verhältnis zwischen<br />

Jung und Alt, Sexualität im Alter und einer<br />

Beziehung im Verborgenen. Themen, die<br />

Rob Crosse in vielen seiner Werke beschäftigen:<br />

Generationsübergreifende Beziehungen,<br />

gegenseitige Fürsorge, aber auch die<br />

Verletzlichkeit und Formen der Intimität.<br />

Seine zweite Arbeit „Prime Time“ zeigt<br />

ein völlig anderes Szenario: Hier werden<br />

ältere Schwule bei ihrer Teilnahme an<br />

einer Kreuzfahrt portraitiert. Die Kamera<br />

kommt den Protagonisten zum Teil ganz<br />

nah, zeigt die Männer beim Rasieren, Duschen,<br />

streift die Oberfläche der Haut mit<br />

ihren Falten und Altersflecken – begleitet<br />

die Männer aber auch bei verschiedenen<br />

Bord-Aktivitäten wie Partys oder Bar-<br />

Treffen. Der Blick der Kamera ist niemals<br />

voyeuristisch – Rob Crosse portraitiert<br />

behutsam und mit Respekt.<br />

Neben Rob Crosse sind die Künstler*innen<br />

Richard Sides und Sung Tieu mit dem ars<br />

viva-Preis 2021 ausgezeichnet worden.<br />

Auch sie befassen sich mit Fragen der<br />

menschlichen Existenz und des Zusammenlebens.<br />

Der ars via-Preis wird seit 1953<br />

jährlich vom Kulturkreis der deutschen<br />

Wirtschaft BDI an bildende Künstler*innen<br />

vergeben, die in Deutschland leben und<br />

jünger als 35 Jahre sind. Zu sehen ist die<br />

Gruppenausstellung noch bis zum 21.<br />

Januar 2021. *bjö<br />

Museum Angewandte Kunst,<br />

Schaumainkai 17, Frankfurt,<br />

www.museumangewandtekunst.de<br />

MUSEUM<br />

GANZ EXKLUSIV:<br />

Führungen durch das<br />

Senckenberg Museum<br />

Unter dem Titel „Streifzug durchs Museum“ bietet das Senckenberg<br />

Naturmuseum Frankfurt exklusive Führungen für Familien<br />

und Kleingruppen an; da kommt man den Ausstellungsstücken<br />

ungeahnt nah!<br />

Wie fühlen sich echte Dino-Knochen an? Und wie entsteht ein<br />

Fossil? Und warum erstickt eine Anaconda nicht, wenn sie ein<br />

Wildschwein am Stück verschlingt? Wissenswerte, unterhaltsame,<br />

lustige und überraschende Geschichten zu den Exponaten des<br />

Senckenberg Naturmuseums Frankfurt kann man bei einer der<br />

exklusiven Führungen für Familien und Kleingruppen erfahren.<br />

Geleitet von erfahrenen Museums-Guides können natürlich auch<br />

individuelle Fragen zu den Ausstellungsstücken beantwortet<br />

werden. Der „Streifzug durch’s Museum“ wird wochentags zu<br />

den üblichen Öffnungszeiten angeboten. Bis zu sechs Personen<br />

können an der rund 50-minütigen Führung teilnehmen, und mit<br />

30 Euro Aufpreis zum normalen Eintrittspreis ist das Ganze auch<br />

erschwinglich! *bjö<br />

Senckenberg Natur Museum, Senckenberganlage 25, Frankfurt,<br />

Streifzug durch’s Museum buchbar zu den Öffnungszeiten<br />

Mo – Fr zwischen 9 und 17 Uhr (mittwochs bis 20 Uhr),<br />

mehr Infos und Reservierungen über www. museumfrankfurt.<br />

senckenberg.de/de/bildungsangebote/<br />

FOTO: MICHAEL FRANK


BÜHNE<br />

23<br />

THEATER<br />

Secret Life of Humans<br />

Mit „Secret Life of Humans“ kommt ein Stück<br />

auf die Bühne, das sich auf die Suche nach dem<br />

Grund des ganzen Irrsinns der Menschheit macht und<br />

fragt: Was hat die menschliche Evolution gebracht?<br />

„Secret Life of Humans“ vertritt dabei zwei unterschiedliche<br />

Meinungen: Die Positive, verkörpert durch den Mathematiker<br />

und Forscher Dr. Jacob Bronowski, der daran glaubt, dass die<br />

menschliche Entwicklung immer zum Ziel hat, sich selbst zu<br />

verbessern – und die Gegenmeinung, vertreten durch die junge<br />

Wissenschaftlerin Ava, die als Ergebnis der Evolution die Auslöschung<br />

der Menschheit sieht. Als Ava zufällig ein Date mit<br />

dem Bronowski-Enkel Jamie hat, stoßen beide im Familienanwesen<br />

des Wissenschaftlers auf geheime wissenschaftliche<br />

Dokumente, die nicht nur Einblicke in die Menschheitsgeschichte<br />

gewährt, sondern auch düstere Kapitel der Bronowski<br />

Familienchronik.<br />

alexandra baum . schmuck<br />

Ringe für Paare<br />

von Alexandra Baum<br />

FOTO: THE ENGLISH THEATRE<br />

alexandrabaum.com, Frankfurt am Main<br />

160310_gab-anzeige.indd 1 10.03.16 16:00<br />

Der Cast von „Secret Life of Humans“ – ein Foto aus der pre-Coronazeit. Von oben nach unten:<br />

Lukas Lee, Evan Milton, Gary Tushaw, Caroline Moroney und Emma Denly.<br />

Die ursprüngliche Premiere von „Secret Life of Humans“ im<br />

English Theatre musste im Frühjahr coronabedingt abgesagt<br />

werden – die Proben waren damals schon fast beendet. Die<br />

Regie im zweiten Anlauf übernimmt nun Derek Anderson, der<br />

im English Theatre bereits das Musical „Sweeney Todd“ und die<br />

Grusel-Komödie „Hand of God“ inszeniert hat. *bjö<br />

Premiere am 20.11., The English Theatre, Gallusanlage 7,<br />

Frankfurt, 19:30 Uhr, zu sehen bis 24.1.2021, Spieltage:<br />

Dienstag bis Samstag 19:30 Uhr, sonntags 18 Uhr,<br />

www.english-theatre.de


24 BÜHNE<br />

KAMMEROPER<br />

Der Titel – Die Reise nach Davos<br />

FOTO: GALLI THEATER<br />

MUSICAL<br />

Helden in Wiesbaden<br />

Die Nibelungensage inszeniert als eingängiges<br />

Rock-Musical? Das Wiesbadener Galli<br />

Theater traut sich noch mehr: Der Drache<br />

wird von Siegfried mit einem für ihn viel zu<br />

großen Schwert eher aus Hilflosigkeit denn<br />

Kampfesgeist erstreckt und die stattliche<br />

Brunhild zeigt dem schwächlichen König<br />

Gunther wo der Hammer hängt. Respektlos<br />

oder komödiantische Huldigung? Selbst<br />

rausfinden! *bjö<br />

6.11., Galli Theater, Adelheidstr. 21, Wiesbaden,<br />

weitere Vorstellungen am 7., 27. und<br />

28.11., www.galli-wiesbaden.de<br />

Dass die titelgebende Reise<br />

nach Davos weniger ein Skihotel,<br />

sondern vielmehr das Weltwirtschaftsforum<br />

zum Ziel hat, legt die<br />

Genrebezeichnung der Monooper<br />

„über das Begehren der Macht“<br />

nahe. Des Rätsels Lösung offenbart<br />

sich am 7.11., wenn die Uraufführung,<br />

eine Auftragskompositon<br />

der Kammeroper Frankfurt, über<br />

die Bühne geht. Libretto und Musik<br />

FOTO: EDWARD, PEXELS.COM, GEMEINFREI<br />

stammen von Stanislav Rosenberg,<br />

den man in Frankfurt und international<br />

nicht nur als Komponist,<br />

sondern auch als Pianist, Liedbegleiter<br />

und Arrangeur kennt. *mas<br />

7.11., Unitarische Freie Religionsgemeinde,<br />

Fischerfeldstr. 16,<br />

Frankfurt, 19:30 Uhr, weitere<br />

Vorstellungen: 9., 10., 12.11.,<br />

www.kammeroper-frankfurt.de<br />

Seit 50 Jahren FLIESEN BAD DESIGN<br />

Benzstraße 3 • 64546 Mörfelden-Walldorf • Tel.: 06105 / 3 30 67<br />

Öffnungszeiten: 9.00 – 12.30 + 14.00 – 18.00 Uhr • Sa. 9.00 – 12.30 Uhr<br />

www.fliesen-kny.de


OPER<br />

Don Pasquale<br />

Im Herbst seines Lebens wünscht sich<br />

der raffgierige Junggeselle Don Pasquale<br />

eine Frau an seiner Seite. Dumm<br />

nur, dass seine Wahl auf Norina fällt, die<br />

ihrerseits lieber mit dem mittellosen<br />

Ernesto den Bund fürs Lebens einginge.<br />

Abhilfe schafft Doktor Malatesta, der<br />

eifrig das Intrigenrad zum Laufen bringt,<br />

wodurch am Ende der reiche, arme<br />

Don Pasquale düpiert im Regen stehen<br />

gelassen wird.<br />

Die Oper Frankfurt zeigt das belcanistische<br />

Meisterwerk von Gaetano Donizetti<br />

im Bockenheimer Depot, mit Simone Di<br />

Felice im Wechsel mit James Hendry am<br />

Pult und Florina Ilie in der Rolle der Norina<br />

und Donato Di Stefano im Wechsel mit<br />

Simon Bailey in der Titelrolle. Regie führt<br />

Caterina Panti Liberovici. *mas<br />

FOTO: FERDINANDI<br />

BÜHNE 25<br />

FOTO: BARBARA AUMÜLLER<br />

6.11., Bockenheimer Depot,<br />

Carlo-Schmid-Platz 1, Frankfurt,<br />

19:30 Uhr, weitere Vorstellungen:<br />

7., 8. (18 Uhr), 11., 13., 14., 15. (15:30),<br />

17., 18., 21., 24., 25.11.,<br />

www.oper-frankfurt.de<br />

Donato Di Stefano<br />

singt die Titelrolle<br />

Florina Ilie singt<br />

die Norina<br />

EXTRAORDINARY. INTERIORS.<br />

Charles und Ray Eames entwarfen den Lounge Chair in den 1950er<br />

Jahren mit dem Ziel, einen eleganten Sessel mit ultimativem Komfort<br />

zu schaffen. Er avancierte zu einem ihrer bekanntesten Entwürfe und<br />

gilt als Klassiker der modernen Möbelgeschichte.<br />

Am 4./5.12. können Sie dabei sein, wie dieser Klassiker<br />

live bei uns von Vitra gefertigt wird. Wir freuen uns auf Sie.<br />

LEPTIEN 3 • KONZEPTIONEN UND OBJEKTE FÜR DEN RAUM GMBH • Grosse Friedberger Strasse 29–31 • 60313 Frankfurt am Main • www.leptien3.de


26 BÜHNE<br />

FESTIVAL IN DER<br />

SCHWEBE<br />

FOTO: GERALDINE ARESTEANU<br />

Das internationale Tanzfestival Rhein-Main, das jedes Jahr parallel in Frankfurt,<br />

Darmstadt und Wiesbaden stattfindet, reagiert im 5. Jubiläumsjahr auf<br />

die Zeichen der Zeit: Unter dem Titel „Fragile Balancen“ wird es ein „Festival<br />

in der Schwebe“.<br />

FOTO: KATARINA SOSKIC<br />

Choroegrafin Doris Uhlich steht im „Spotlight“.<br />

Körper zwischen Agonie und Ekstase: „Glory“ von Jeremy Wade,<br />

zusammen mit dem Tänzer Sindri Runudde.<br />

FOTO: DIETER HARTWIG<br />

Balanceakt – Performance-Installation „Versuchte Annäherung an einen Scheitelpunkt der<br />

Schwebe“ von Yoann Bourgeois<br />

Ein Festival in der Schwebe, weil man sich<br />

unter den gegebenen Umständen mit<br />

Social Distancing und wohlmöglichen Reisebeschränkungen<br />

nicht sicher ist, ob alle<br />

angekündigten Stücke stattfinden können;<br />

denn gerade im Bereich Tanz zeigt sich,<br />

wie vernetzt man in Europa ist.<br />

Die Festival-Kuratoren Anna Wagner und<br />

Bruno Heynderickx samt ihrem Team<br />

machen aus der Not eine Tugend und<br />

begegnen dem Schwebezustand auch<br />

künstlerisch. Das Eröffnungsstück zum<br />

Beispiel ist die Tanz-Installation „Versuchte<br />

Annäherung an einen Scheitelpunkt der<br />

Schwebe“, die der französische Tänzer,<br />

Choreograf und Künstler Yoann Bourgeois<br />

im Staatstheater Darmstadt gebaut hat:<br />

Ein Parcours mit vier bewegten Skulpturen,<br />

auf denen die Tänzer*innen die Balance<br />

halten (30.10. – 1.11.).<br />

Auch sonst lässt sich das Tanzfestival-Team<br />

nicht schrecken und präsentiert mit insgesamt<br />

19 Stücken ein Festival voller Freude<br />

und Sinnlichkeit, das Körper und Dynamik<br />

in den Mittelpunkt stellt.<br />

Wie die Stücke der österreichischen Choreografin<br />

Doris Uhlich, auf deren Arbeiten<br />

in diesem Jahr das „Spotlight“ des Festivals<br />

liegt. Obwohl Uhlichs Tanzkarriere bereits an<br />

der Eignungsprüfung des Konservatoriums<br />

zu scheitern schien, einzig, weil ihr Körper<br />

nicht dem vorherrschenden Schlankheitsideal<br />

entsprach, hat sie als studierte<br />

Tanzpädagogin eine Reihe außergewöhnlicher<br />

Choreografien entwickelt und tanzt<br />

auch selbst. „Der Körper ist in der Welt und<br />

die Welt ist im Körper“, sagt die Choreografin,<br />

die gerne mit nackten Körpern arbeitet.<br />

Für Uhlich ist das nicht nur ein choreografisches<br />

Detail, um Zustände zu zeigen, die<br />

mit Kleidung nur schwer zugänglich sind.<br />

Für Uhlich bedeutet Nacktheit auch das<br />

Ablegen von gesellschaftlichen Codes und<br />

das bekommt durch das derzeit starke<br />

Verhüllungsgebot eine ganz neue Qualität.<br />

Gezeigt werden „Habitat“ in einer neuen,<br />

Corona-angepassten Version (31.10. und<br />

1.1. im LAB), „Every Body Electric“ (7. und<br />

8.11. im Staatstheater Darmstadt) und<br />

„mehr als genug“ (12.11., Hessisches Staatstheater<br />

Wiesbaden), die nicht nur nackte<br />

Körper in Bewegung sondern auch Körper<br />

außerhalb der Norm zeigen. In „Every Body<br />

Electric“ arbeitet sie zum Beispiel mit<br />

Performer*innen mit physischen Behinderungen.<br />

Der gebürtige niederländische Performer,<br />

Choreograf, Dozent und Kurator Jeremy<br />

Wade zeigt sein preisgekröntes Stück<br />

„Glory“, das auch nach 12 Jahren und der<br />

vierten Bearbeitung nichts an verstörender<br />

Faszination verloren hat. Jeremy Wade<br />

und der Tänzer Sindri Runudde strapazieren<br />

Gegensätze: Eine Umarmung, die<br />

zu erdrücken droht, ein Kuss, der den<br />

Atem raubt, intime Gesten, die entfremden<br />

– zwei Körper zwischen Agonie und<br />

Ekstase. (11. und 12..11., LAB).<br />

Auch Tony Rizzi ist dabei: „Why Wait“ lautet<br />

der Titel seiner Performance, die das<br />

Frankfurter Ballett unter William Forsythe<br />

zum Thema hat (siehe unser Interview auf<br />

der nächsten Seite). Sehenswert! *bjö<br />

30.10. – 15.11., Tanzfestival Rhein-Main,<br />

Vorstellungen in Frankfurt, Wiesbaden<br />

und Darmstadt, Infos und Updates über<br />

www.tanzfestivalrheinmain.de


Ich bin elektrisch<br />

und das ist gut so<br />

Der neue, vollelektrische ID.3* denkt<br />

mit innovativer Technik und modernster<br />

Funktionalität schon heute an morgen.<br />

* Stromverbrauch des neuen ID.3,<br />

kWh/100 km: kombiniert 15,4–14,5/<br />

CO₂-Emissionen, g/km: kombiniert 0.<br />

Effizienzklasse A+. Stromverbrauch<br />

des neuen ID.3 Pro Performance, kWh/<br />

100 km: kombiniert 15,4–14,5/CO₂-<br />

Emissionen, g/km: kombiniert 0. Effizienzklasse<br />

A+. Stromverbrauch des<br />

neuen ID.3 Pro S, kWh/100 km: kombiniert<br />

14,1–13,5/CO₂-Emissionen,<br />

g/km: kombiniert 0. Effizienzklasse A+.<br />

ID.3 Pro Performance 150 kW<br />

(204 PS) 1-Gang-Automatik mit<br />

Volkswagen Lease&Care Paket S<br />

Stromverbrauch, kWh/100 km: kombiniert<br />

14,5/CO₂-Emissionen, g/km:<br />

kombiniert 0. Effizienzklasse A+.<br />

Ausstattung: Klimaanlage „Air Care<br />

Climatronic“, Radio „Ready 2 Discover“,<br />

Sprachbedienung, Spurhalteassistent<br />

„Lane Assist“, Notbremsassistent<br />

„Front Assist“ u. v. m.<br />

Nettodarlehensbetrag<br />

(Anschaffungspreis): 32.924,99 €<br />

Sonderzahlung: 6.000,00 €<br />

Sollzinssatz (gebunden) p. a.: 3,00 %<br />

Effektiver Jahreszins: 3,00 %<br />

Laufzeit:<br />

48 Monate<br />

Jährliche Fahrleistung: 10.000 km<br />

Gesamtbetrag: 18.366,00 €<br />

48 mtl. Leasingraten à1 257,00 €<br />

Lease&Care Paket S mtl. à2 20,23 €<br />

48 mtl. Gesamtraten à 277,23 €<br />

Ein Angebot der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Str. 57, 38112 Braunschweig, für<br />

die wir als ungebundener Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für den Leasingvertrag<br />

nötigen Vertragsunterlagen zusammenstellen.1<br />

Abbildung zeigt Sonderausstattungen gegen Mehrpreis. Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungsstand abweichen. Stand 10/<strong>2020</strong>. Änderungen<br />

und Irrtümer vorbehalten. 1 Inkl. Überführungskosten. Bonität vorausgesetzt. Es besteht ein Widerrufsrecht für Verbraucher. 2 Ein Angebot<br />

der Volkswagen Leasing GmbH für Privatkunden im Rahmen der Dienstleistung Wartung & Inspektion. Mit dem monatlichen<br />

Beitrag sind die Kosten für umfangreiche Wartungs- und Inspektionsarbeiten laut Herstellervorgabe inkl. Lohn und<br />

Material abgegolten.<br />

Autohaus Fischer-Schädler GmbH<br />

Zeppelinstr. 13–15<br />

61118 Bad Vilbel<br />

Tel. 06101 5267 0<br />

Birkenweiherstr. 1<br />

63505 Langenselbold<br />

06184 931 630*<br />

fischer-schaedler.de<br />

* Volkswagen Service Betrieb


28 BÜHNE<br />

WHY WAIT, TONY RIZZI?<br />

FOTO: ALESSANDRO COSTAGLIOLA<br />

FOTO: TONY RIZZI<br />

In „Why wait?“ erinnert sich Tony Rizzi an die Arbeit mit dem Ballett Frankfurt unter William Forsythe.<br />

Long time no see: Der Tänzer, Performance-Künstler und Choreograf Tony Rizzi<br />

meldet sich zurück und zeigt bei der diesjährigen Tanzplattform sein neues Stück.<br />

„Why wait?“ ist eine Huldigung an die Arbeit des Ballett Frankfurt mit William<br />

Forsythe. Wir haben mit Tony während der Vorbereitungen telefoniert. *bjö<br />

Um was geht es bei „Why wait“?<br />

Es geht um die Essenz der Arbeit des<br />

Ballett Frankfurt. Alle sprechen über<br />

Forsythes Technik, über die Bewegungen<br />

und so weiter. Für mich ist das aber nicht<br />

der Grund, wieso das Frankfurt Ballett<br />

so genial war. Eine Bekannte hat mir mal<br />

gesagt, dass sie sich wundert, wieso noch<br />

niemand die soziale Komponente beim<br />

Frankfurt Ballett untersucht hat. Diese<br />

radikal andere Art der Leitung und Führung<br />

einer Company.<br />

Was war denn das Besondere?<br />

Wir waren alle Teil eines Ganzen. Es war<br />

nicht zwangsläufig so, dass Billy der Leiter<br />

war. Er wollte das auch gar nicht. Es gab<br />

keinen Leiter, es war vielmehr eine Mischung<br />

aus Ideen, eine Art kreative Blase<br />

oder Wolke. Es hieß immer: „Genieß’ den<br />

Tag! Morgen könnte sich alles schon ändern<br />

oder vorbei sein“. Es war alles immer<br />

sehr im Hier und Jetzt.<br />

Auf der Bühne gab es große Leute, kleine<br />

Leute, asiatische Menschen, farbige<br />

Menschen, schöne Beine, nicht so schöne<br />

Beine – es war einfach alles zu sehen!<br />

Billy hat alle immer als Personen wahrgenommen.<br />

Und alle sind auf der Bühne<br />

authentisch. Und die Botschaft war, dass<br />

ich mit meiner eigenen Freakyness ein Teil<br />

davon sein kann. Was man sieht ist nicht<br />

die Perfektion, aber alle sind auf ihre Art<br />

wunderbar und schön. Daher möchte ich<br />

zeigen, wie diese wunderbare Company so<br />

wunderbare Arbeit geleistet und wunderbare<br />

Kunst geschaffen hat. Und genau<br />

so kann man auch sein Leben gestalten<br />

und es zu einem wunderbaren Kunstwerk<br />

machen.<br />

Ich habe vergangenes Jahr das Stück von<br />

Jérôme Bel über die (verstorbene) Tänzerin<br />

Isadora Duncan gesehen. Das war besser<br />

als eine Filmdoku anzuschauen. Und da<br />

„<br />

Eine Botschaft<br />

meines Stücks:<br />

Warum etwas, was<br />

schlecht ist, nicht<br />

einfach ändern?<br />

“<br />

habe ich gedacht, wieso mit so etwas warten,<br />

bis William Forsythe tot ist? Warum<br />

sollten wir überhaupt warten, Dinge zu<br />

tun? Darum heißt das Stück „Why wait?“.<br />

Das Stück bringt auch ein Wiedersehen<br />

mit ehemaligen Forsythe-<br />

Tänzer*innen?<br />

Ja, Tamas Moritz, Amancio Gonzales, Alan<br />

Barnes, Jone San Martin, Irene Klein und<br />

Inma Rubio Tomas sind dabei. Und Snezana<br />

Golubovic, die selbst Performance-Künstlerin<br />

und Forsythe-Fan ist, und der junge<br />

Tänzer Richard Oberscheven.<br />

Ich sichte gerade altes Videomaterial. Da<br />

kommen viele Ideen, Eindrücke und Erinnerungen<br />

zusammen. Die Idee der Transformation<br />

oder der Veränderung wird ein<br />

wichtiges Element sein. Billy hatte mal eine<br />

Probe mit einer Tänzerin, ein Solo, und war<br />

sehr unzufrieden. Ich habe ihm gesagt, dass<br />

die Tänzerin fantastisch sei, aber das Stück<br />

nicht. Daraufhin hat er aus ihrem Solo in<br />

kurzer Zeit ein völlig neues Stück erarbeitet,<br />

mit zwei weiteren Tänzern. Das ist auch<br />

eine Botschaft meines Stücks: Warum etwas,<br />

was schlecht ist, nicht einfach ändern?<br />

Besteht nicht Gefahr, mit all den<br />

Erinnerungen ins Nostalgische abzudriften?<br />

Ja, am Anfang habe ich das auch befürchtet.<br />

Aber es war dann doch ein bisschen<br />

wie das, was Penny Arcade mal gesagt<br />

hat: Es ist nicht Nostalgie, sondern eher<br />

eine Sehnsucht oder ein Verlangen nach<br />

einem vergangenen Gefühl. Sie hat gesagt:<br />

„Longing lasts longer“. Es geht um die<br />

Erinnerung und das Verlangen nach diesen<br />

alten Ideen, der Ideologie der Company –<br />

um sich damit wieder zu verbinden.<br />

Ich denke, es hängt auch viel davon ab,<br />

wer das Stück sieht. Ich habe ein paar<br />

Leuten einige der alten Videos gezeigt, die<br />

ich für das Stück benutze, und die haben<br />

angefangen zu weinen. Ich für meinen Teil<br />

versuche, es nicht zu nostalgisch werden<br />

zu lassen. Es wird lustig, aber mit Tiefgang!<br />

6. – 8.11., „Why Wait?“ von Tony Rizzi,<br />

LAB, Schmidtstr. 12, Frankfurt,<br />

Infos und Tickets über<br />

www.tanzfestivalrheinmain.de


BÜHNE<br />

29<br />

BALLETT<br />

Stuttgarter Höhepunkte<br />

Lang ersehnt, jetzt endlich auf der Bühne:<br />

Der Ballettabend „Höhepunkte“ des Stuttgarter<br />

Balletts mit Arbeiten von drei Choreografen<br />

kann Ende <strong>November</strong> Premiere feiern.<br />

JAHRE GARANTIE<br />

Der neue Kia Sorento.<br />

Die neue Gelassenheit.<br />

„Höhepunkte“ ist die Klammer unter der die vier Choreografien<br />

von Jiři Kylián, Roland Petit und Maurice<br />

Béjart zusammengefasst werden; dabei wird der Begriff<br />

„Höhepunkt“ unterschiedlich ausgelegt: Für Jiři Kylián ist<br />

der ekstatische Höhepunkt wie ein „kleiner Tod“; in „Petit<br />

Mort“ lässt er zwölf Tänzer*innen zu Mozarts Klavierkonzert<br />

buchstäblich auf Messers Schneide tanzen. Das<br />

Stück ist eine Erstaufführung. In „Falling Angels“, einem<br />

älteren Stück Kyliáns, tanzt ein reines Frauenensemble<br />

zu Steve Reichs treibenden Schlagzeugklängen – kraftvoll<br />

und beseelt. Roland Petit hat den Tod als Thema gewählt<br />

und interpretiert Cocteaus „Le jeune Homme et la Mort“<br />

– das Kultstück wird zum ersten Mal vom Stuttgarter<br />

Ballett getanzt. Den erotisch-orgiastischen Höhepunkt<br />

erreicht der Ballettabend schließlich mit Maurice Béjarts<br />

berühmter Choreografie aus dem Jahr 1960 zu Ravels<br />

„Bolero“. *bjö<br />

Kia Sorento<br />

1.6 T-GDI VISION<br />

für € 41.990,–<br />

Abbildung zeigt kostenpflichtige<br />

Sonderausstattung.<br />

27.11., Staatstheater Stuttgart, Oberer Schlossgarten<br />

6, Stuttgart, 19 Uhr, weitere Vorstellungen am<br />

4. - 6.12., 13.12, 22.12, 25. – 29.12. und am 31.12.,<br />

www.staatstheater-stuttgart.de<br />

Jason Reilly in Maurice Béjarts „Bolero“<br />

Der neue Kia Sorento ist die perfekte Vereinigung von Komfort<br />

und Erlebnis: Durch sein charismatisches Äußeres und viele<br />

exklusive Interieur-Highlights setzt er neue Maßstäbe im<br />

Premiumsegment. Lassen Sie sich begeistern von hochwertigen<br />

Materialien, aufwendiger Verarbeitung und zahlreichen<br />

innovativen Technologien – und genießen Sie gleichzeitig die<br />

Vorzüge der einzigartigen 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie*.<br />

Digital-Kombiinstrument mit 31,2 cm Bildschirmdiagonale<br />

(12,3 Zoll) • Frontkollisionswarner mit Abbiegefunktion¹ •<br />

Geschwindigkeitsregelanlage, adaptiv, mit Stop-and-Go-<br />

Funktion¹ • 7 Airbags (2 Frontairbags, 2 Seitenairbags, 2 Vorhangairbags<br />

bis in den Fond reichend, 1 Mittenairbag zwischen<br />

den Frontsitzen) • 2. Sitzreihe verschiebbar und umklappbar<br />

(60 : 40) • u. v. a.<br />

Kraftstoffverbrauch Kia Sorento 1.6 T-GDI VISION (Super,<br />

Automatik (6-Stufen)), 169 kW (230 PS), in l/100 km: innerorts<br />

5,6 - 5,2; außerorts 5,4 - 5,2; kombiniert 5,4 - 5,2. CO 2 -Emission:<br />

kombiniert 124 g/km. Effizienzklasse: A+.²<br />

Der Cast von „Secret Life of Humans“ – ein Foto aus der pre-Coronazeit. Von oben nach unten:<br />

Lukas Lee, Evan Milton, Gary Tushaw, Caroline Moroney und Emma Denly.<br />

Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr ganz persönliches Angebot.<br />

Besuchen Sie uns und erleben Sie den neuen Kia Sorento bei<br />

einer Probefahrt.<br />

Häusler Automobile GmbH<br />

Am Kirchplatz 41–43 • 65779 Kelkheim<br />

Tel.: 06195/97 96 30 • www.kia-häusler-kelkheim.de<br />

FOTO: DAS STUTTGARTER BALLETT<br />

* Max. 150.000 km Fahrzeug-Garantie. Abweichungen gemäß den gültigen<br />

Garantiebedingungen, u. a. bei Batterie, Lack und Ausstattung.<br />

Einzelheiten unter www.kia.com/de/garantie<br />

1 Der Einsatz von Assistenz- und Sicherheitssystemen entbindet nicht von<br />

der Pflicht zur ständigen Verkehrsbeobachtung und Fahrzeugkontrolle.<br />

2 Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind<br />

nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken<br />

zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.


30 BÜHNE<br />

ZIMMERS KRISTALLWELTEN<br />

AUSSTELLUNG<br />

FOTOS: BERND ZIMMER<br />

Bernd Zimmer „Außerirdisch III“, 2017 Bernd Zimmer „Im Fluss IX“, 2013<br />

Die Kunsthalle Jesuitenkirche zeigt ab<br />

dem 7. <strong>November</strong> das Oeuvre des Malers<br />

Bernd Zimmer. Die Ausstellung anlässlich<br />

des 70. Geburtstags des Künstlers widmet<br />

sich hauptsächlich Gemälden und Holzschnitten<br />

der vergangenen 20 Jahre.<br />

Fleißig ist Bernd Zimmer: Seit den<br />

1970er Jahren, als Vertreter der „heftigen<br />

Malerei“ und Mitbegründer der Galerie<br />

am Moritzplatz in Berlin, hat er 2.600<br />

Gemälde und 4.000 Arbeiten auf Papier<br />

geschaffen. Durchgängig ist die Natur<br />

ein prägendes Thema, das sich fortwährend<br />

im Werk Zimmers wiederfindet.<br />

Dabei beschränkt Zimmer sich nicht<br />

auf die idyllische Darstellung, sondern<br />

hat immer auch die Natur als einen von<br />

Zerstörung gefährdeten Lebensraum im<br />

Blick. Die Serie „Kristallwelt“ zum Beispiel<br />

geht zurück auf eine Reise nach China,<br />

Vietnam und Kambodscha und zeigt die<br />

reiche Natur, deren Grüntöne allerdings<br />

unnatürlich grell sind; ein Symbol für die<br />

vergiftete Umwelt.<br />

Seine Motive stehen auch miteinander in<br />

Bezug und entwickeln sich kontinuierlich<br />

weiter: Die Serie „Reflexionen“ mit Spiegelungen<br />

in Seen führte den Künstler<br />

zu einer weiteren Serie mit Motiven aus<br />

dem Kosmos. Mit der Unterteilung in die<br />

Themenfelder „Wüste“, „Cosmos“, „Reflexion“,<br />

„Kristallwelt“ und „Alles fließt“<br />

lässt die Ausstellung diese Entwicklung<br />

anschaulich nachverfolgen. *bjö<br />

7.11. bis 21.2., Kunsthalle Jesuitenkirche,<br />

Pfaffengasse 26, Aschaffenburg,<br />

www.museen-aschaffenburg.de<br />

SHOW<br />

BURLESQUE<br />

Festival Frankfurt<br />

Mit Swing-Sounds und der Kunst der erotischen Entblätterung<br />

entführt das internationale Burlesque Festival in die Zeit der 50er<br />

und 60er Jahre.<br />

Das Burlesque Festival hätte für seine Show keinen besseren Ort<br />

finden können: Die Club-Bar der Jahrhunderthalle in Frankfurt-<br />

Höchst bildet einen mit ihren Holzvertäfelungen, Porzellanraumteilern<br />

und einer Spiegelwand den richtigen Rahmen für eine opulente<br />

Show mit Burlesque-Strip und Entertainment. Geschichtsträchtig<br />

ist der Ort außerdem, weil Frank Sinatra himself vor 45 Jahren in<br />

genau dieser Bar nach seinem Konzert in der Jahrhunderthalle einen<br />

Drink genommen hat. Mit Glitter, Flitter und dem leisen Klirren<br />

von Eiswürfeln im Whiskeybecher bringen mehr als 12 wunderbare<br />

Burlesque- und Cabaret-Künstler*innen noch eine kräftige Portion<br />

Glamour mehr in die Bar und werden am 20. und 21. <strong>November</strong> mit<br />

einer „Friday Night Extravaganza“ und einer „Grand Saturday Night<br />

Gala“ das Publikum in die glitzernde Welt der Revuetheater der 60er<br />

entführen. Damen und Herren in prachtvollen Roben, die Stück für<br />

Stück auf den Bühnenbrettern landen (natürlich die Roben, nicht<br />

die Damen und Herren) – beide Abende haben unterschiedliche<br />

Line-Ups. Hinter dem Spektakel stecken die Berliner Queens Sheila<br />

Wolf und Tara Darson, die sich in ihrer Heimatstadt schon mit diversen<br />

Burlesque- und Queerlesque-Shows einen Namen gemacht<br />

haben. Checkt die Website für mehr Infos! *bjö<br />

20. + 21.11., Club der Jahrhunderthalle, Pfaffenwiese 301,<br />

Frankfurt, 20 Uhr, www.frankfurt-burlesque-festival.de<br />

FOTO: ANDREY KEZZYN


AUSSTELLUNG<br />

GEGENWARTSNATUR!<br />

Einen nachdenklichen Blick auf das Verhältnis zwischen Mensch<br />

und seiner Umwelt wirft die aktuelle Gruppenausstellung „Was ist<br />

Natur?“ im Museum Sinclair Haus.<br />

Ein wenig erinnert die Ausstellung an ein wissenschaftliches Versuchslabor: Schon<br />

beim Eintreten in den ersten Ausstellungsraum steht man vor einem Haufen blinkender<br />

kleiner Boxen, die mit Kabeln verbunden auf dem Boden liegen. Erst nach einiger<br />

Zeit kommt der Effekt: Es duftet nach feuchtem Waldboden. So intensiv, dass man<br />

es selbst durch die Mund-Nase-Maske riecht. Sissel Tolaas hat die Installation mit<br />

dem Molekül Geosmin geschaffen; der Duftstoff wird von Bakterien gebildet um Insekten<br />

anzulocken, die die Sporen der Bakterien verbreiten sollen – ein 500 Millionen<br />

Jahre altes, natürliches Kommunikationsmittel. Im weiteren Verlauf der Ausstellung<br />

bekommt man Beispiele für den Eingriff des Menschen in die Natur: Die Fotografien<br />

von Bertram Kober zeigen monumental bizarre Felslandschaften, die durch den Abbau<br />

von Marmor in den Steinbrüchen der italienischen Stadt Carrara entstanden sind.<br />

Seit 1970 ist dort mehr Stein abgebaut worden als in den gesamten 2.000 Jahren<br />

zuvor, erläutert das informative Ausstellungsbooklet.<br />

FOTO: BERTRAM KOBER<br />

Im ersten Stock stehen sich zwei Videoarbeiten<br />

in zwei Räumen gegenüber:<br />

Katharina Sieverdings Filmloop mit einer<br />

Aufnahme der Oberfläche der Sonne.<br />

Sie erinnert daran, dass einzig der exakt<br />

bestehende Abstand der Erde zur Sonne<br />

das Leben auf der Erde ermöglicht. Im<br />

Raum nebenan sieht man in Endlosschleife<br />

historische Aufnahmen des<br />

schrecklichen Atomwaffentests, den<br />

die USA im Bikini-Atoll im Jahr 1946<br />

durchführten. Die Wucht der Explosion<br />

ist immens – und spätestens hier<br />

beschleicht einen die unangenehme<br />

Frage: Was stellen wir eigentlich mit der<br />

Welt an? Eine düstere Zukunftsvision<br />

bietet die Rauminstallation des Londoner<br />

Kollektivs „Superflux“: Sie zeigt eine<br />

Wohnung im Jahr 2050; Gemüse wächst<br />

Bertram Kober, Carrara Nr. 01, 2005, Fotografie<br />

in Nährlösungen unter künstlichem Licht<br />

im Wohnzimmer und Haustiere werden<br />

zu wichtigen Nahrungsmitteln – die<br />

Erkenntnisse von Superflux basieren auf<br />

wissenschaftlichen Erkenntnissen und<br />

Prognosen.<br />

An dieser Stelle steigen übrigens die<br />

beiden älteren Damen aus, die sich als<br />

Besucherinnen unter dem Ausstellungstitel<br />

„Was ist Natur?“ wohl eher idyllische<br />

Landschaftsmalerei vorgestellt haben.<br />

Und auch das regt zum weiteren Nachdenken<br />

an. *bjö<br />

„Was ist Natur?“ noch bis zum<br />

24.1. im Museum Sinclair Haus,<br />

Löwengasse 15, Bad Homburg,<br />

www.museum-sinclair-haus.de<br />

Single ist<br />

Wecker.<br />

Liebe ist<br />

wachgeküsst.<br />

Finde deine Liebe


32 ALTER<br />

Gedanken<br />

übers Alter<br />

ROSA<br />

1942 wurde Deutschlands<br />

wohl umstrittenster Regisseur<br />

(„Nicht der Homosexuelle ist pervers,<br />

sondern die Situation, in der er<br />

lebt“, „Darkroom – Tödliche Tropfen“,<br />

„Die Jungs vom Bahnhof Zoo“, ...)<br />

und Homo-Aktivist geboren: Rosa<br />

von Praunheim. Seine Kunst und<br />

Polemik sorgten für Skandale, die<br />

Deutschland veränderten. Allein<br />

durch den anfangs genannten<br />

Film gründeten sich fünfzig neue<br />

Schwulengruppen! Wir trafen ihn im<br />

Deutschen Theater, wo er uns von<br />

seinen Plänen erzählte und Privates<br />

verriet.<br />

Mit dem Älterwerden setzt man sich –<br />

gerade in jungen Jahren – nur ungern<br />

auseinander. Und das, obwohl das Alter<br />

auf jeden unweigerlich zukommt und Teil<br />

des Lebens ist. Mit Rosa von Praunheim<br />

und Ralf König teilen in unserem Special<br />

zwei prominente schwule Männer ihre Erfahrungen<br />

und Gedanken. Weiterführend<br />

gibt’s Infos zu Organisationen, die sich<br />

Alter und Tod zur Aufgabe gemacht haben<br />

und sich ohne Scheu mit den Themen<br />

auseinandersetzen. *bjö<br />

FOTO: JPLENIO, PIXABAY.COM, GEMEINFREI<br />

Welches war dein bestes Lebensjahrzehnt?<br />

Das kann ich so einfach nicht sagen. Jeder<br />

Mensch hat mehrmals am Tag unterschiedliche<br />

Stimmungen. Es gibt glückliche<br />

Momente, wenn man wahrgenommen<br />

wird. Etwa meine Ehrenauszeichnung beim<br />

„Max Ophüls Preis“ im Januar. Und wenn<br />

ein Stück, ein Film gut läuft, dann werden<br />

die Sorgen weniger.<br />

Du sorgst dich?<br />

Jeder freischaffende Künstler sorgt sich<br />

darum, die Miete nicht zahlen zu können.<br />

Dadurch, dass ich sehr produktiv bin, arbeite<br />

ich aber immer an bis zu zehn Projekten<br />

gleichzeitig, manche laufen, manche nicht.<br />

Man muss immer wieder kämpfen.<br />

Der neue SERIE 7-<br />

Rasierer und der<br />

MULTIGROOMER<br />

von BRAUN


ALTER<br />

33<br />

VON PRAUNHEIM:<br />

„Marlene Dietrich beeindruckte mich“<br />

Ermüdet das?<br />

Ich bin jetzt fünfzig Jahre im Beruf<br />

und muss weiterarbeiten. Und mach<br />

es gerne! Ich bekomme eine kleine<br />

Rente, es ist aber gut, dass ich arbeiten<br />

muss, das hält jung.<br />

Bist du jetzt gelassener als<br />

früher?<br />

Ja und nein. Die Ängste sind aber<br />

mitunter sehr groß, das ändert sich<br />

nicht. Ich weiß nur, dass das Kreative,<br />

das Malen, das Schreiben, dass das<br />

ein großes Geschenk ist.<br />

Wie siehst du die jetzige Szene,<br />

etwa Formate wie „Prince<br />

Charming“.<br />

Ich finde ALLES gut, was Sichtbarkeit<br />

schafft. In Deutschland habe ich<br />

mich immer bemüht, Schwule ins<br />

Fernsehen zu bringen. Egal, wie trivial<br />

ein Format ist, es ist wichtig, dass<br />

Schwule wahrgenommen werden.<br />

Gehst du denn schwul aus?<br />

Ich war nie ein Partygänger, aber ich<br />

war früher natürlich überall mal in<br />

Berlin. Ich war nie ein Nachtschwärmer.<br />

Dass man Freitag bis Montag<br />

durchfeiert, ist ja eine neue Entwicklung.<br />

Es würde mir keinen Spaß<br />

machen, ich nehme keine Drogen<br />

und trinke nicht.<br />

Was für Musik hörst du zu<br />

Hause?<br />

Nichts. Ich bin eher musikfeindlich!<br />

Wenn, dann höre ich schräge Musik,<br />

keinen Pop. Thailändische Militärmusik,<br />

DDR-Politsongs, auch polnische<br />

Chansons. Elvis habe ich einmal<br />

live gesehen, das bleibt natürlich in<br />

Erinnerung. Oder Marlene Dietrich<br />

beeindruckte mich live sehr! Was<br />

jetzt noch nicht spruchreif ist,<br />

aber ich arbeite gerade an<br />

einem Film über Rex Gildo,<br />

da steht weniger seine<br />

Musik, eher sein Leben<br />

im Fokus. Aber die Musik<br />

von Juwelia finde ich<br />

wunderbar.<br />

Fühlst du dich genug<br />

gewürdigt von<br />

der queeren Welt?<br />

Man soll sich nicht zu<br />

wichtig nehmen. Aber<br />

ich freue mich, wenn ich<br />

wahrgenommen werde. Ich<br />

gehe nicht jeden Tag auf den<br />

Balkon und winke um 2 Uhr<br />

den applaudierenden Massen zu.<br />

(grinst)<br />

*Interview: Michael Rädel<br />

www.rosavonpraunheim.de<br />

INTERVIEW<br />

FOTO: M. RÄDEL<br />

Wir freuen<br />

uns auf Ihren<br />

Besuch:<br />

Di - Do 10.00–18.30h<br />

Fr 10-20h<br />

Sa 9-18h<br />

Hairstyling<br />

und viel mehr<br />

Schwanenstraße 2<br />

60314 Frankfurt a.M.<br />

Bekannt aus der<br />

VOX- sendung<br />

„Makel? los!“<br />

Tel: 069 – 97 69 03 03<br />

team@patrickroehrig.de<br />

www.patrickroehrig.de


34 ALTER<br />

RALF KÖNIG<br />

und das Alter<br />

FOTO: VVG KÖLN<br />

Der Herr der Knollennasen,<br />

Deutschlands wohl bekanntester<br />

schwuler Comiczeichner Ralf König, hatte<br />

Zeit für einen Chat mit uns zum Thema<br />

Altern.<br />

Ab wann ist man in deinen Augen<br />

denn nicht mehr jung, also alt?<br />

Zwischen jung und alt gibt’s ja den<br />

schleichenden Übergang. Ich bin im<br />

August sechzig geworden und weiß echt<br />

nicht, was ich davon halten soll. Aber ich<br />

empfehle schmeichelhafte Badezimmerspiegel-Beleuchtung.<br />

Ich hab noch die<br />

gute alte Glühbirne, mild mit höchstens<br />

25 Watt.<br />

Wenn überhaupt: Wann hast du dich<br />

zum ersten Mal „reifer“ gefühlt?<br />

Das fing bei mir erst mit 45 allmählich an.<br />

Bis dahin hatte ich wenig Probleme mit<br />

Reife. Im Gegenteil, ich eierte testosteronbesoffen<br />

durch die Kulissen. Wunderbar.<br />

Auch in deinen Comics setzt du dich<br />

mit dem Thema Altern auseinander.<br />

Wie kommt das an?<br />

„Herbst in der Hose“ war ein bemerkenswerter<br />

Erfolg auch bei schwulen Lesern,<br />

die zwischendurch aufgehört hatten,<br />

mein Zeug zu kaufen. Klar, man muss die<br />

Verfallsdaten mit Humor nehmen. Die<br />

Tragödien zu Komödien machen ist eh ’ne<br />

gute Lebensphilosophie.<br />

Was sind für dich die schönen Seiten<br />

am Ü50-Sein?<br />

Hm. Tja. Keine Ahnung. *kopfkratz*<br />

Welches Lebensjahrzehnt war für<br />

dich denn das inspirierendste?<br />

Die 90er! Da war ich frisch in Köln, wenn<br />

ich Fotos sehe, möchte ich mich selbst<br />

ficken. Stattdessen bin ich liebestoll auf<br />

Brasilianer, Italiener und Griechen gesprungen,<br />

aber das war auch schön.<br />

Kannst du dich eigentlich mit dem<br />

Wort queer identifizieren? Oder bist<br />

du lieber schwul?<br />

Der SPIEGEL betitelte unlängst einen<br />

Artikel über mich „Schwuler alter weißer<br />

Mann“. Nun ist es raus, dabei soll’s bleiben.<br />

Im Ernst: Wir haben den Begriff „schwul“<br />

damals aus der Schmuddelecke gerupft<br />

und sauber neu eingetopft. Ich verstehe<br />

„queer“ als Sammelbegriff, aber ich bin<br />

schwul, klar!<br />

*Fragen: Michael Rädel<br />

www.ralf-koenig.de


COMMUNITY<br />

Cafe Karussell<br />

Der Treff für schwule Männer ab 60 am ersten und dritten<br />

Dienstag des Monats im Switchboard ist mehr ein Kaffeeklatsch:<br />

Für jede Veranstaltung bereitet Organisator<br />

Michael Holy einen thematischen Schwerpunkt vor, der mit<br />

Vorträgen, Filmen oder Podiumsgästen ausgestaltet wird.<br />

Der <strong>November</strong> steht unter dem Motto „Stolpersteine der<br />

Erinnerung“ und kreist um den Gedenktag für die Opfer des<br />

nationalsozialistischen Regimes. Am 3.11. portraitiert Michael<br />

Holy Herschel Grynszpan, der am 7. <strong>November</strong> 1983 in Paris<br />

ein Attentat auf den deutschen Botschaftssekretär Ernst<br />

vom Rath verübte. Bei seiner Verhaftung gab er an, aus Rache<br />

für die Deportation seiner Familie gehandelt zu haben. Zu<br />

seinem Prozess kündigte er an, auszusagen, er habe sein Opfer<br />

in der Pariser Homosexuellenszene kennen gelernt. War<br />

das Attentat ein Racheakt eines schwulen Juden?<br />

Am 17.11. stellt der Künstler Günter Demnig sein Projekt<br />

„Stolpersteine“ vor. Seit 1996 gibt es die messingfarbenen<br />

Pflastersteine, die in Gedenken an die Opfer des NS-Regimes<br />

vor deren ehemaligen Wohnhäusern mit Namen und Informationen<br />

versehen in den Asphalt eingelassen werden. *bjö<br />

3. und 17.11., Café Karussell, Switchboard, Alte Gasse 36,<br />

Frankfurt, 14:30 Uhr, coronabedingt bitte vorab um<br />

Anmeldung über cafekarusssell@gmx.de<br />

ALTER 35<br />

FOTO: MICHAEL GAIDS, PEXELS.COM, GEMEINFREI<br />

LESUNG<br />

Frauenliebe über 70<br />

Ältere Frauen, die Frauen<br />

lieben, sind in unserer<br />

Gesellschaft bis heute kaum<br />

sichtbar. Die Schweizer Autorin,<br />

Historikerin und Journalistin<br />

Corinne Rufli forscht<br />

in ihrem Heimatland über<br />

die Lesben-Geschichte. Für<br />

ihr Buch „Seit dieser Nacht<br />

war ich wie verzaubert“ hat<br />

sie zahlreiche Interviews mit<br />

elf frauenliebenden Frauen<br />

über 70 geführt, die über ihre<br />

Beziehungen in den 40erbis<br />

60er-Jahren berichten.<br />

Zwei der Interviewpartnerinnen<br />

begleiten die Autorin<br />

bei ihrer Lesung in Frankfurt;<br />

im Anschluss stehen die Drei<br />

für Fragen und Diskussion<br />

zur Verfügung. *bjö<br />

21.11., bASIS,<br />

Lenaustr. 38HH, Frankfurt,<br />

15 Uhr, www.libsw4w.net,<br />

Anmeldung über info@<br />

lsbtiq-rhein-main.net<br />

PARTNERRINGE<br />

Weil wir zusammengehören...<br />

FOTO: SANDRA ARDIZZONE<br />

Hasengasse 9 • 60311 Frankfurt<br />

(neben der Kleinmarkthalle)<br />

Tel. 069 - 283519 • www.goldpavillon.de


36 ALTER<br />

KISTNER + SCHEIDLER BESTATTUNGEN<br />

ZEIT UND RAUM<br />

zum Abschiednehmen<br />

Vielen fällt es nicht leicht, sich mit dem Thema Tod<br />

auseinanderzusetzen – Angst und Verdrängung<br />

sind die häufigsten Reaktionen und oftmals Hilflosigkeit,<br />

wenn eine nahestehende Person stirbt.<br />

FOTO: HAMERSKI<br />

Dass jeder Mensch das anders erlebt, weiß das Team um Sabine<br />

Kistner und Nikolette Scheidler und bietet den Hinterbliebenen<br />

Unterstützung und vor allem Zeit, um sich mit der<br />

Situation auseinanderzusetzen.<br />

Schon die Räume in einem ruhigen Hinterhof im Gallusviertel<br />

sind einladend gestaltet und strahlen Frieden und Besinnung<br />

aus. In den 14 Jahren des Bestehens des Bestattungsinstituts<br />

hat sich insbesondere der kleine Garten als Ort für Ruhe und<br />

die innere Balance herausgestellt.<br />

Jede Bestattung wird<br />

sorgfältig, behutsam<br />

und vor allem individuell<br />

betrachtet – von<br />

Routine in der Trauerarbeit<br />

kann hier nicht die<br />

Rede sein. Im Bestattungsinstitut<br />

oder auch<br />

im Haus der Hinterbliebenen<br />

kann alles nach individuellen Wünschen arrangiert<br />

werden, Aufbahrungen sind ebenso möglich wie Nachtwachen,<br />

verschiedene Bestattungsformen oder komplette Trauerfeiern<br />

mit allen Angehörigen, auch für unterschiedliche Religionen<br />

oder Kulturen. Das Team besinnt sich auf alte Bestattungsriten<br />

mit behutsamen Waschungen und benutzt zum Beispiel<br />

auch kein Make-Up für die Verstorbenen. Die insgesamt fünf<br />

Mitarbeiterinnen kommen aus unterschiedlichen Berufen,<br />

sind ausgebildete Bestatterinnen, Trauerbegleiterinnen oder<br />

Seelsorgerinnen.<br />

Als weiteres wichtiges Anliegen möchten Sabine Kistner und<br />

Nikolette Scheidler auch die Auseinandersetzung mit dem Tod<br />

mehr ins Bewusstsein rücken und bieten deshalb regelmäßige<br />

Veranstaltungen an, die respektvoll und behutsam an das<br />

Thema heranführen; coronabedingt sind die Veranstaltungen<br />

derzeit zwar ausgesetzt,<br />

sobald es wieder<br />

möglich ist, werden<br />

auch sie wieder angeboten.<br />

*bjö<br />

Kistner + Scheidler<br />

Bestattungen, Hardenbergstr.<br />

11, Hinterhaus,<br />

Frankfurt, www.<br />

kistner-scheidler.de


ALTER 37<br />

Eine Regenbogen-WG für schwule Senioren<br />

FOTO: WILFRIED POHNKE, PIXABAY.COM, GEMEINFREI<br />

Der Frankfurter Verband<br />

plant ein neues Projekt:<br />

in Höchst soll eine Regenbogen-WG<br />

für pflegebedürftige<br />

schwule<br />

Männer entstehen.<br />

Der Frankfurter Verband führt bereits seit<br />

einigen Jahren mit dem Julie-Roger-Haus<br />

und dem Sozial- und Rehazentrum West<br />

die ersten Alten- und Pflegeheime Frankfurts,<br />

die mit dem Regenbogenschlüssel<br />

zur Sicherung der Qualitätsstandards für<br />

die Pflege von LSBTIQ*-Menschen zertifiziert<br />

wurden.<br />

Nun steht ein neues Projekt an: In Höchst<br />

soll im Rahmen eines integrativen Wohnprojekts<br />

eine Regenbogen-WG für pflegebedürftige<br />

schwule Männer entstehen.<br />

Einen Ort für das Projekt gibt es bereits:<br />

In der Bolongarostraße 122 steht ein<br />

Passivhaus, dessen Nutzung vom Frankfurter<br />

Verband gestaltet wird, sowie von den<br />

Praunheimer Werkstätten, in denen Menschen<br />

mit geistiger Behinderung arbeiten.<br />

Die Einrichtung verfolgt einen inklusiven<br />

Ansatz: Das Haus bietet Platz für Klienten<br />

der Praunheimer Werkstätten, fünf barrierearme<br />

Wohnungen für ältere Menschen mit<br />

und ohne Pflegebedarf, die Regenbogen-<br />

WG, eine weitere WG für Student*innen und<br />

Apartments für Auszubildende der Pflege<br />

mit geringem Einkommen.<br />

Die Regenbogen-Gemeinschaft wird im<br />

zweiten Stock eingerichtet und besteht<br />

aus acht Zimmern für die Bewohner der<br />

WG, einer großen Wohnküche, einem<br />

Gemeinschaftsraum, zwei entsprechend<br />

ausgerüsteten Badezimmern, einer Gästetoilette<br />

und einem Hauswirtschaftsraum.<br />

Eigenständigkeit und Selbstbestimmung<br />

der WG-Bewohner sollen so lange wie<br />

möglich erhalten bleiben. Daher sind die<br />

Zimmer der WG zum Beispiel unmöbliert<br />

und können von den Bewohnern individuell<br />

eingerichtet werden, ebenso kann über<br />

die Möbel der Gemeinschaftsräume gemeinsam<br />

abgestimmt werden. Und auch<br />

über neue Mitbewohner oder passendes<br />

Pflegepersonal wird gemeinschaftlich<br />

entschieden.<br />

Die Wohnung lässt sich gut mit einem<br />

Fahrstuhl erreichen und die WG teilt sich<br />

die große Terrasse im ersten Geschoss gemeinsam<br />

mit den anderen Bewohner*innen<br />

– denn die Idee der Einrichtung ist ein<br />

respektvolles gemeinschaftliches Leben<br />

mit allen Bewohner*innen der Bolongarostraße<br />

122.<br />

Das Projekt der Regenbogen-WG befindet<br />

sich noch in der Planungsphase, die ersten<br />

Bewohner sollen bereits Anfang 2021<br />

einziehen können. Für das Haus sucht der<br />

Frankfurter Verband außerdem noch einen<br />

Projektleiter.<br />

Mehr Infos zum Projekt über Peter<br />

Gehweiler (peter.gehweiler@frankfurterverband.de).<br />

Allgemeine Informationen<br />

zum Thema queere Senioren in Frankfurt<br />

unter www.initiative-regenbogenpflege.<br />

de, www.schwule-senioren-frankfurt.de<br />

und www.frankfurter-verband.de


38 REICH & SCHÖN<br />

FOTOS: PAVEL, OVERLINE.TV<br />

TANGERINE<br />

Reich & Schön<br />

ZUM<br />

SCHWEJK<br />

FOTOS: MATT, OVERLINE.TV<br />

NIGHTQUEENS IM MOXY<br />

FOTO: PAVEL, OVERLINE.TV<br />

FOTOS: PAVEL, OVERLINE.TV<br />

PINK


PARTY-RÜCKBLICK 39<br />

FRANKS Szenebommel<br />

FOTOS: FD<br />

Erstmal warten, wie es weiter geht. Aber<br />

die Sperrstunde lässt auch die Wirte im<br />

Bermudadreieck ächzen. Wir waren zuvor<br />

dennoch unterwegs, hier mit den Besten<br />

an der Tram-Haltestelle (Foto 1, mit dabei<br />

Susi, seit kurzem im Comeback, früher<br />

bluebar und Babylon). Anschließend ging<br />

es zuerst in die Krawallschachtel zu Rolf.<br />

Dort getroffen: Sven (Foto 2, mit mir).<br />

Ibrahim hat das Na und früher geöffnet;<br />

hier ein Schnappschuss von Sven mit<br />

Stammgast. Immer wieder gerne. Dann<br />

ging es ins Tangerine, wo am 18.10. die<br />

Verabschiedung von Norbert stattfand. Wir<br />

sehen uns auf jeden Fall! Zu guter Letzt,<br />

nach dem Abstecher ins Comeback (hier<br />

wird sich demnächst noch einiges ändern<br />

– Informationen folgen), ging es noch in<br />

die Pink. Hier ein Gruppenfoto mit Max,<br />

Bilel, mir, Gästen und Mitarbeitern (Foto<br />

3). Schon jetzt hoffen wir, dass der Weihnachtsmarkt<br />

mit gutem Konzept starten<br />

kann, um ein bisschen Normalität in den<br />

Alltag zu bringen.<br />

Bis dahin<br />

Euer Frank


40 DESIGN<br />

LICHT<br />

Natur trifft Design<br />

Fernab von Mainstream und Eintönigkeit<br />

entwirft, bearbeitet und verkauft Sue Beeker<br />

ökologisch nachhaltige Produkte, die durch ihre<br />

Heimat Thailand inspiriert und dem regionalen<br />

Zeitgeist angepasst sind.<br />

Die Chimney Uplamp ist ein einzigartiges<br />

Beleuchtungselement, dessen Optik durch<br />

das Zusammenspiel aus Holz und Licht<br />

tatsächlich an emporsteigenden Rauch<br />

aus einem Schornstein erinnert. Durch den<br />

indirekten und warmen Schein entstehen<br />

schöne Lichtspiele an Wand und Decke, die<br />

eine friedliche und strukturierte Atmosphäre<br />

schaffen. Der Schornstein steht hier<br />

symbolkräftig für die Industrialisierung und<br />

die damit einhergehende Umweltproblematik<br />

und soll den Betrachter daran erinnern,<br />

verantwortungsvoll mit unseren natürlichen<br />

Ressourcen umzugehen. Ökologisch<br />

durchdacht ist die Lampe aus Verarbeitungsresten<br />

von Möbeln und Objekten aus<br />

Plantagenteakholz gefertigt. *sk<br />

SueBeeker Interiors, Söckinger Str. 4 a,<br />

Starnberg, www.suebeeker.de<br />

Baumschule<br />

Gartengestaltung<br />

Gartenpflege<br />

Floristik<br />

Grabpflege<br />

Holzverkauf<br />

Friedberger Landstraße 520<br />

60389 Frankfurt am Main<br />

069 - 453373 / 069 - 551535<br />

info@harisch-blumen.de<br />

www.harisch-blumen.de


SKI<br />

AB AUF DIE PISTE!<br />

ADVERTORIAL 41<br />

In den Alpen ist er bald wieder da und extrem<br />

schön: der Winter. Wer jetzt Lust bekommt, in<br />

luftige Höhen zu reisen, um dort dem Skisport zu<br />

frönen, der sollte auf die richtige Kleidung achten.<br />

Die neue Winterkollektion<br />

von TCHIBO hat hierfür<br />

das komplette Outfit am<br />

Start – von der Thermo-<br />

Unterwäsche über den<br />

Skianzug bis hin zu vielen<br />

funktionalen Accessoires<br />

wie z.B. dem robusten Skiund<br />

Snowboardrucksack,<br />

mit dem du deine Skiausrüstung,<br />

aber genauso<br />

gut auch deinen Laptop<br />

transportieren kannst.<br />

In den Farben Dunkelblau,<br />

Blau und Lime bist du der<br />

Hingucker in der schneeweißen<br />

Umgebung. Damit<br />

du aber nicht nur gut aussiehst,<br />

sondern vor allem<br />

trocken und warm durch<br />

den Winter kommst, bestehen<br />

Skijacke und -hose aus<br />

High-Performance-Laminat<br />

und haben versiegelte<br />

Nähte und Reißverschlüsse.<br />

Der Winter kann kommen!<br />

www.tchibo.de<br />

WAS IST<br />

WIRKLICH<br />

WICHTIG?<br />

Gesundheit ist wichtig, gute Ernährung ist wichtig, Nachhaltigkeit ist wichtig, Tradition<br />

ist wichtig, sich etwas Gutes tun ist wichtig. Tun Sie sich etwas Gutes, entscheiden<br />

Sie sich für ein Bett, gefertigt von Meisterhand in sechster Generation, ausschließlich<br />

aus Naturmaterialien, und von außerordentlichem Komfort. Denn guter Schlaf ist<br />

wirklich wichtig. Wir freuen uns auf Sie.<br />

BE AWAKE FOR THE FIRST TIME IN YOUR LIFE® | HASTENS.COM<br />

HÄSTENS STORE FRANKFURT<br />

Kirchnerstraße 3-5 | 60311 Frankfurt | T +49 (0)69 21 99 73 76


42 DESIGN<br />

FOTO: STOCKSNAP, PIXABAY.COM, GEMEINFREI<br />

OPTIK<br />

MEISTERHAFT:<br />

Optiker Carl Müller<br />

Ein Unternehmen mit Tradition: Bereits im Jahr 1900 legte Optiker<br />

Carl Müller den Grundstein für das heutige Augenoptiker-Unternehmen,<br />

das damals noch in Mainz beheimatet war.<br />

Das dreistöckige Ladengeschäft im Frankfurter Steinweg gilt inzwischen<br />

als eines der führenden Fachgeschäfte in Frankfurt und<br />

dem Rhein-Main-Gebiet; es wird als Familienbetrieb inzwischen in<br />

der vierten Generation von den Geschwistern Daniela und Patricia<br />

Kupferschmidt geführt.<br />

Mit fachgerechter Beratung durch ein qualifiziertes Team aus<br />

Augenoptikern, Augenoptikmeistern, Optometristen und Kontaktlinsenspezialisten<br />

findet man hier alles was zum guten Sehen<br />

gehört: Brillen und Sonnenbrillen von internationalen Modelabels und<br />

renommierten Optiker-Manufakturen, eine große Kontaktlinsenabteilung<br />

– auch für Spezialkontaktlinsen – sowie eine breite Auswahl<br />

an vergrößernden Sehhilfen. Sogar Fern- und Operngläser stehen im<br />

Angebot. Großen Wert wird auch auf den Service am Kunden gelegt:<br />

Zum Beispiel mit dem „Rundum-Sorglos-Paket“ für Kontaktlinsenträger,<br />

das unter anderem die pünktliche Lieferung der Tages- oder<br />

Monatslinsen nach Hause beinhaltet, oder den kostenlosen Ersatz<br />

bei Bruch oder Verlust, sowie die Möglichkeit, alle sechs Monate einen<br />

kostenlosen Augen- und Kontaktlinsencheck vorzunehmen.<br />

Denn auch die präventive Augengesundheit steht bei Optiker Carl<br />

Müller im Fokus: In der optometrischen Abteilung werden nicht nur<br />

Sehschärfe und Dioptrienzahlen festgestellt, sondern zum Beispiel<br />

auch regelmäßige Screeningtests angeboten. Klarer Fall: Beim Optiker<br />

Carl Müller wird gutes Sehen ganzheitlich betrachtet! *dr<br />

Optiker Carl Müller, Steinweg 12, Frankfurt,<br />

www.optikercarlmueller.com<br />

TOLLE TONNE<br />

Der Vergleich hinkt ein bisschen, denn die „Tonne“ ist eigentlich<br />

ein Eimer, aber nichtsdestotrotz ist der japanische „Omnioutilbucket“<br />

ein heißbegehrtes Designobjekt.<br />

ELTVILLE<br />

schmuck:WERK<br />

FOTO: MONIKA JAKUBEK<br />

Bunt und praktisch sind die mit dem Long Life Design Award ausgezeichneten<br />

Plastikeimer Omnioutil mit Henkel und Deckel. Und das<br />

japanische Design ist in der Tat omni-funktional: Man kann ihn als<br />

Aufbewahrungsbox benutzen, als Beistelltisch, Sitzgelegenheit, Wäschekorb,<br />

Mülleimer, Transportbehälter, Kühlbox oder Blumenkübel.<br />

Es gibt ihn in vier verschiedenen Größen und vielen verschiedenen<br />

bunten Farben und Farbkombinationen. Der Werkstoff ist lebensmitteltauglich<br />

und frei von Giftstoffen und Weichmachern, extrem<br />

frostsicher und hitzebeständig und stabil. Und die bunt-geriffelte<br />

Form vermittelt einem sofort: Dich will ich haben! Das japanische<br />

Familienunternehmen Hachiman hat den praktisch-schönen Eimer<br />

1994 entworfen und löste damit weltweite Begeisterung aus. *bjö<br />

Gesehen bei Dotzert, Töngesgasse 21, Frankfurt,<br />

www.dotzert.de<br />

FOTO: HACHIMAN KASAI CO LTD<br />

Ring von Monika Jakubek<br />

Außergewöhnlicher Schmuck und designorientierte Handwerkskunst<br />

präsentiert der Kreativ-Markt „schmuck:WERK“,<br />

der für Ende April geplant und nun Mitte <strong>November</strong> zum<br />

zweiten Mal im Kloster Eberbach stattfindet.<br />

50 handverlesene Aussteller zeigen ihre Kreationen aus Gold,<br />

Silber, Edelstahl und vielen ungewöhnlichen Materialien: Von<br />

faszinierenden kinetischen Ringen über kunstvoll gehäkelte<br />

Colliers bis zum mohnblumenartigen Anhänger steckt in jedem<br />

Stück Kreativität und vor allem exzellente Handwerkskunst.<br />

Ein Geheimtipp für Fans von Unikaten und extravagantem und<br />

trotzdem tragbarem Schmuck! Das „schmuck:WERK“ findet in<br />

der idyllischen Anlage des Kloster Eberbach statt – schon allein<br />

die ist einen Ausflug wert! *dr<br />

13. und 14.11., Kloster Eberbach, Kloster-Eberbach-Str. 1,<br />

Eltville im Rheingau, 10 – 18 Uhr, www.schmuckwerk.net


DATES. FRIENDS. LOVE.<br />

Deine Reise beginnt hier. Teile deine Liebe auf dem spannendsten Netzwerk<br />

für Schwule, Bi-Männer und Transgender. Downloade die ROMEO-App in<br />

deinem App-Store, oder melde dich auf unserer Webseite an.<br />

app.planetromeo.com


MUSIK<br />

INTERVIEW<br />

KYLIE:<br />

FOTO: DENYS DIONYSIOS<br />

Das neue Album der Minogue<br />

ist ein Fest der guten Laune.<br />

Und voller Hits.<br />

DISCO<br />

„Meine Liebesgeschichte mit Discomusik<br />

begann früh“, sagt Kylie Minogue per<br />

Telefon aus London. „Ich war neun oder<br />

zehn. Ich hatte gerade gelernt, wie der<br />

Plattenspieler meiner Eltern funktionierte,<br />

und dann zog ich mir alles rein, was bei<br />

denen im Wohnzimmer herumlag – ABBA<br />

fand ich super, die Bee Gees, Donna Summer,<br />

Gloria Gaynor, Chic und wie sie alle<br />

heißen. Diese Discoplatten meiner Eltern<br />

sind eine lebenslange Inspiration.“<br />

52 Jahre ist die Australierin jetzt alt, die<br />

meisten davon verbrachte sie nach ihrem<br />

frühen Durchbruch mit „I Should Be So<br />

Lucky“ (1987) als Pop-Weltstar. Und auch,<br />

wenn es in dieser Karriere mal sehr hoch<br />

und gelegentlich ein bisschen runterging,<br />

war Minogue seitdem immer irgendwie<br />

da. Ständig ist damit zu rechnen, dass<br />

ihr wieder ein Hit gelingt, auf dem neuen<br />

Album mit dem sehr griffigen Titel „Disco“<br />

ist zum Beispiel das glücklich-nostalgisch<br />

klingende „Magic“ ein heißer Anwärter für<br />

einen weiteren Kylie-Klassiker.<br />

Nach dem in Nashville aufgenommenen,<br />

leicht von Countrymusik beeinflussten<br />

„Golden“-Album vor zweieinhalb Jahren<br />

ist Kylie auf „Disco“ also wieder ganz bei<br />

ihren Wurzeln angekommen. „Wir legen das<br />

Konzept locker aus. Die Absicht war, meine<br />

eigene Version von Disco zu machen. Nicht<br />

alles auf diesem Album erinnert an die 70s,<br />

es gibt auch Einflüsse aus den 80ern und<br />

Selbstzitate aus meinen frühen 2000ern,<br />

dieses Elektro-Disco-Ding wie bei ‚Can’t<br />

Get You Out of My Head‘ damals. Ich werfe<br />

das alles fröhlich zusammen. Dieses Album<br />

beinhaltet das, was du hören würdest,<br />

wenn du in meine Disco kämst.“<br />

In der Kylie-Disco sind alle willkommen<br />

– Alte, Junge, natürlich die LGBTIQ-<br />

*Gemeinde. Im neuen Song „Say<br />

Something“ ruft Kylie gar explizit zum<br />

Zusammenhalt und zur Überwindung von<br />

gesellschaftlichen Gräben auf. Sie sagt:<br />

„Ich glaube fest daran, dass eine Gemeinschaft<br />

immer stärker ist als Einzelne. In<br />

einer Disco, in einem Klub kommen die<br />

Leute zusammen und feiern gemeinsam.<br />

Die Idee der Inklusion,<br />

des ‚Wir schließen<br />

niemanden aus‘, der<br />

Gedanke des Freiseins,<br />

all das hast du in einem<br />

Nachtklub, wenn du<br />

mal so richtig die Sau<br />

rauslässt. Wir Menschen<br />

müssen uns verlieren,<br />

um uns zu finden. Das<br />

Leben ist nicht nur<br />

Arbeit und Pflicht. In<br />

Orten wie Klubs wächst<br />

du über dich hinaus. Eine Nacht auf der<br />

Tanzfläche kann dich glücklich machen.“<br />

Kylie ist eine der weltweit einflussreichsten<br />

Gay-Ikonen. Schon kurze Zeit nach ihren<br />

ersten frühen Hits wie „Go to Be Certain“<br />

(1988) gab es in Sydneys Schwulenbars<br />

erste Kylie-Nächte. „Ich fand das<br />

unglaublich toll und war sehr stolz“, so<br />

Minogue, die natürlich seitdem auch die<br />

eine oder andere Kylie-Gay-Party besucht<br />

hat. Allerdings hatte sie als Teenager oft<br />

Probleme, überhaupt in die Klubs hineinzukommen.<br />

„Da ich selbst mit 18 Jahren<br />

noch keineswegs wie 18 aussah“, sagt sie<br />

lachend. „Es kam vor, dass wir an der Tür<br />

einfach wieder heimgeschickt wurden.“<br />

Diese Schwierigkeiten legten sich erst, als<br />

sie mit Anfang zwanzig nach London zog<br />

und berühmt wurde. „Ich war nach langen<br />

Disconächten oft diejenige, die morgens<br />

um 5 Uhr auf der Straße stand und zu den<br />

anderen sagte: ‚Wo gehen wir jetzt hin? Ich<br />

bin noch nicht müde.‘“<br />

Da die Pandemie dem<br />

Nachtleben einstweilen<br />

einen Riegel vorschiebt,<br />

ist aber auch bei Kylie,<br />

die seit zweieinhalb<br />

Jahren mit Paul<br />

Solomon, dem Kreativdirektor<br />

der britischen<br />

GQ zusammen ist,<br />

fürs Erste Heimeligkeit<br />

angesagt. „Die wilden<br />

Disconächte finden bei<br />

mir im Moment nur in der Fantasie und<br />

in der Küche statt. Ich bin froh, dass ich<br />

meine Arbeit habe, und bin wohl einer<br />

der wenigen Menschen in diesem Land,<br />

der noch nicht angefangen hat, Brot zu<br />

backen.“<br />

*Interview: Steffen Rüth


MUSIK<br />

SINGER-SONGWRITERIN<br />

Sasha Sloan:<br />

„Only Child“<br />

Nach drei EPs, einem Late-Night-Debüt<br />

bei Stephen Colbert, ausverkauften Touren,<br />

Kygo-Feature und weltweit über zwei<br />

Milliarden Streams auf ihren Songs erscheint<br />

diesen Herbst nun ihr erstes Album „Only<br />

Child“. Die 25-jährige aufstrebende Singer-<br />

Songwriterin Sasha Sloan gilt derzeit als<br />

eine der talentiertesten Lyrikerinnen. Kein<br />

Wunder, dass sie auch schon von Stars wie<br />

Camilla Cabello als Schreiberin engagiert<br />

wurde. Von der wird man noch viel hören!<br />

AMBIENT<br />

Lindstrøm & Prins Thomas<br />

FOTO: K. HIORTHØY<br />

www.sadgirlsloan.com<br />

Das erste Album der beiden Skandinavier<br />

seit über zehn Jahren erscheint<br />

Ende <strong>November</strong> beim 1993 gegründeten<br />

norwegischen Musiklabel<br />

Smalltown Supersound, der Heimat<br />

von Künstlern wie Neneh Cherry und<br />

Todd Terje.<br />

„III“: Das sind fröhlich blubbernde, klingende<br />

und trippelnde Soundeffekte<br />

verspielter Natur, die auf entspannte<br />

Funk- und Disco-Grooves treffen –<br />

herrlich wenig an den Charts orientiert<br />

produziert. Beide Musiker sind schon<br />

seit den späten 1990ern erfolgreich<br />

im Geschäft, als DJs, Producer und<br />

auch eigenständige Künstler: (Hans-<br />

Peter) Lindstrøm und Prins Thomas<br />

waren beide maßgeblich am Revival<br />

von Space Disco und Elektro mit<br />

beteiligt, beide landeten in der Klubszene<br />

weltweit beachtete Würfe. Trotz<br />

aller Klubaffinität ist ihre Musik immer<br />

auch extremst hörbar, daheim, im<br />

Homeoffice und in den öffentlichen<br />

Verkehrsmitteln. Unser Anspieltipp ist<br />

das Lied „Martin 5000“. *rä<br />

JAZZ<br />

Melody Gardot: „Sunset In The Blue“<br />

Auf ihrem fünften Studioalbum<br />

setzt sich die Sängerin und<br />

Songschreiberin nicht nur mit<br />

gebrochenen Herzen auseinander,<br />

sondern auch mit den vielfältigen<br />

Aspekten unseres komplizierten Hier<br />

und Jetzt. Die Wahl-Pariserin war<br />

mitten in der Arbeit an ihrem Album,<br />

als der Lockdown alles stoppte. Sie<br />

blieb sich treu und zauderte nicht<br />

lange. Für den Albumtrack „From<br />

Paris With Love“ rief sie über soziale<br />

Netzwerke aus weltweiten – arbeitslosen<br />

– Musikern ein internationales<br />

Ensemble zusammen, das den Song<br />

von zu Hause aus mit Streichern und<br />

Harfenisten aufs Bezauberndste<br />

komplettierte.<br />

www.melodygardot.co.uk<br />

FOTO: MAI BUI


MUSIK<br />

NACHGEFRAGT<br />

SAM SMITH:<br />

„Love Goes“, das dritte Album<br />

des englischen Popsängers<br />

Sam Smith, klingt um Längen glücklicher<br />

als die ersten beiden. Der Grund<br />

ist einfach: Sam (28) ist endlich<br />

ziemlich happy.<br />

Er war der junge König der Traurigkeit, der<br />

Prinz des gebrochenen Herzens, der Meister<br />

der zügellosen Melancholie. „Ich habe<br />

anfangs so viele tiefe und traurige Lieder<br />

geschrieben, weil ich mich ungeliebt und<br />

unverstanden fühlte“, so der 28-Jährige. Das<br />

ist jetzt nicht mehr so. Sam Smith hat zu<br />

sich gefunden. Maßgeblich dazu beigetragen<br />

hat sein, wie er es ausdrückt, „zweites<br />

Coming-out“. Smith identifiziert sich seit<br />

etwa zwei Jahren als nichtbinär, was heißt,<br />

dass seine Geschlechtsidentität weder<br />

ausschließlich männlich noch ausschließlich<br />

weiblich ist. „Seither fühle ich mich freier“,<br />

sagt Smith. „Nicht mehr so blockiert und<br />

gehemmt.“<br />

Und so ist das jetzt, auch musikalisch<br />

betrachtet, nicht mehr der Sam Smith von<br />

vor sechs, sieben Jahren. Erfolgreich wurde<br />

der Engländer ja 2014 als so eine Art männliche<br />

Adele. Smiths Single „Stay with Me“ vom<br />

Debütalbum „In the Lonely Hour“ war einer<br />

der einprägsamsten Hits des Jahres, das<br />

fast unwirklich schöne Stück Musik brachte<br />

ihm international verschiedenste Auszeichnungen<br />

für den „Song des Jahres“ ein, als<br />

„Weniger Tränen“<br />

„Bester neuer Künstler“ heimste der offen<br />

homosexuelle Sohn einer Investmentbankerin<br />

2015 einen weiteren Grammy ein. Zwei<br />

Jahre später sang Smith „Writing’s on the<br />

Wall“, den Titelsong des James-Bond-Films<br />

„Spectre“ und bekam dafür einen Oscar.<br />

Nun aber, auf dem dritten Album „Love<br />

Goes“ hat der inzwischen 28 Jahre alte<br />

Smith die Melancholie weitgehend ad acta<br />

gelegt und verblüfft stattdessen mit einem<br />

fulminanten Uptempo-Sound, ja einer<br />

regelrechten Ausgelassenheit. „Promises“<br />

(mit Calvin Harris) und „Dancing with a<br />

Stranger“ (mit Normani) waren ja schon<br />

als Singles erfolgreich, überhaupt sollte<br />

das gesamte Album, seinerzeit noch unter<br />

dem Titel „To Die For“, im Mai erscheinen.<br />

Corona sorgte dann für Verspätung und<br />

Umbenennung („Ich fand das Wort „sterben“<br />

im Titel nicht mehr angemessen“). Nicht<br />

jedes Lied auf dem mit seinen langjährigen<br />

Kollaborateuren wie Jimmy Napes oder Guy<br />

Lawrence (Disclosure) sowie Steve Mac (Ed<br />

Sheeran) und Shellback (Robyn, Pink, Britney<br />

Spears) komponierten Album ist Pop für<br />

Hüpfburgen und Autoscooter. Die bereits<br />

von Céline Dion veröffentlichte, aber von<br />

Sam und Napes geschriebene, Ballade „For<br />

the Lover That I Lost“ zum Beispiel kommt<br />

angemessen staatstragend daher. Doch tut<br />

es der Platte sehr gut, dass Smith sich ein<br />

bisschen lockerer gemacht („Mit 32 will ich<br />

einen Hund und mit 34 ein Baby“) und auch<br />

in puncto sexueller Aktivität die – von ihm als<br />

solche so empfundenen – Defizite aufgeholt<br />

hat. „Ich hatte wenig Erfahrung mit anderen<br />

Männern, als ich mit 18 nach London zog“,<br />

aber mittlerweile sei er extrovertierter und<br />

aufgeschlossener geworden, habe vor allem<br />

2018 fast jeden Samstag in Gay Clubs<br />

getanzt, das alles hört man den Songs an.<br />

„Das Album ist leichter. Mehr Pop. Weniger<br />

Tränen.“ Sogar Trennungslieder wie die neue<br />

Single „Diamonds“, die Smith nach dem<br />

Ende seiner „ersten richtigen Liebesbeziehung“<br />

mit dem Schauspieler Brandon Flynn<br />

(„Tote Mädchen weinen nicht“) schrieb, verbreiten<br />

eine trotzige Kopf-hoch-Stimmung.<br />

Im Video tanzt Smith allein im heimischen<br />

Wohnzimmer und sieht dabei glücklich aus.<br />

*Interview: Steffen Rüth


MUSIK<br />

KLUBMUSIK<br />

HousElektro<br />

mit Amanda Lepore<br />

DELUXE EDITION MIT 2 CDS<br />

Die Geschichte geht so: Einst traf ein Producer aus<br />

Österreich auf dem „Life Ball“ auf die New Yorker<br />

Nachtleben-Ikone Amanda Lepore. Und es kommt zur<br />

Zusammenarbeit.<br />

So verrät Dubesque auf YouTube, dass er damals gebeten<br />

wurde, eine EP für ihre Memoiren „Doll Parts“ zu produzieren.<br />

Musik für eine Legende! Eine Ikone, die schon durch<br />

ihre bloße Anwesenheit provozieren kann, eine Diva über<br />

die schon Weltstar David LaChapelle sagte:<br />

„Amanda hat kein Interesse daran, ein Mädchen zu sein, sie<br />

möchte eine Zeichnung eines Mädchens sein, ein Cartoon<br />

wie Jessica Rabbit.“<br />

Das kann einschüchtern, tat es aber nicht. Die Künstler_innen<br />

verstanden sich und das Ergebnis begeisterte.<br />

Man blieb danach in Kontakt, doch die Jahre vergingen und<br />

Dubesque hatte immer noch Lust, es erneut zu tun. Anders.<br />

Dies führte zu einer Zusammenarbeit mit dem Label Peace<br />

Bisquit aus Brooklyn, Amanda Lepore und dem Elektro-<br />

Pop-Singer-Songwriter Ayer, aus der schließlich das Lied<br />

„Queen“ hervorging. Ein Elektro-Kracher, auf dem die wohl<br />

berühmteste Transsexuelle der Welt zu hören ist.<br />

„Ich mache die Regeln, denn ich bin die Königin“ – der Text<br />

des Lieds, das beginnt wie ein Country-Hitchen, passt zu<br />

den schnell einsetzenden trockenen Beats der housigen<br />

Elektro-Produktion, die an Peter Rauhofer/Club 69 erinnert.<br />

Mein Anspieltipp ist der Club Mix, ein dicker und langer<br />

Beatspaß, der auch zu Hause funktioniert. Und Textpassagen<br />

wie „Mein Parfum ist älter als du ... Ich war schon<br />

eine Queen, bevor du geboren wurdest!“ machen ohnehin<br />

Freude. Jetzt fehlt nur noch ein richtiges Video ... *rä<br />

ANDERS IST GUT<br />

Das brandneue Album!<br />

Mit den Singles „VORBEI VORBEI“ und<br />

„Anders ist gut“.<br />

13 GROSSARTIGE SONGS<br />

+ 2 BONUSSONGS<br />

+ 6 AKUSTIKTRACKS<br />

www.michelle-aktuell.de<br />

www.facebook.com/turborecordings,<br />

www.facebook.com/dubesque,<br />

www.instagram.com/dubesque<br />

INKL.<br />

DER HITS<br />

SAY<br />

SOMETHING<br />

& MAGIC<br />

FOTO: PEACE BISQUIT<br />

DAS SENSATIONELLE<br />

NEUE ALBUM<br />

VON KYLIE!<br />

AB 06.11. ÜBERALL!<br />

JETZT VORBESTELLEN UND DIE<br />

LIMITIERTE VINYLEDITION SICHERN!


MUSIK<br />

NACHGEFRAGT<br />

MICHELLE:<br />

Anders ist super<br />

„Anders ist gut“ heißt nicht nur ihr<br />

neues Album, sondern ist<br />

auch die Lebensmaxime von<br />

Schlagerkönigin Michelle.<br />

Ausbrüche sind im deutschen Schlager<br />

weder an der Tagesordnung noch gern<br />

gesehen. Wer in diesem Geschäft mithalten<br />

und sich bestenfalls auf Dauer etablieren<br />

möchte, der tut gut daran, nicht allzu heftig<br />

mit den Hörgewohnheiten des teilweise<br />

doch eher konservativen Publikums zu spielen.<br />

Und wer sich einmal erfolgreich positioniert<br />

hat, pflegt fortan die Marke und zieht<br />

sein Ding durch, manchmal über Jahrzehnte.<br />

Deutsche Schlagerstars sind deshalb in der<br />

Öffentlichkeit nicht selten ein bisschen<br />

langweilig, ihre Musik ohne größere Überraschungen,<br />

Privates bleibt privat. Michelle,<br />

geboren vor 48 Jahren als Tanja Gisela<br />

Hewer in Villingen-Schwenningen, sticht<br />

aus diesem eher angepassten Umfeld doch<br />

recht deutlich heraus. Ihr Leben war immer<br />

schon für mehr Drama, krassere Wendungen<br />

und steilere Wiederaufstiege gut, als das der<br />

meisten Kolleg*innen. Michelle, die 1993<br />

ihr erstes Album veröffentlichte, 2001 für<br />

Deutschland beim Eurovision Song Contest<br />

in Kopenhagen mit „Wer Liebe lebt“ auf<br />

den achten Platz kam, drei Töchter von<br />

drei Männern bekam, sich mehrfach wegen<br />

körperlicher und seelischer Schmerzen<br />

aus dem Schlagerbusiness zurückziehen<br />

musste, zwischendurch in Köln einen<br />

Hundesalon eröffnete, ist: anders. Und<br />

„Anders ist gut“. So heißt ihr neues Album,<br />

und so ist es ja auch. „Wir leben in einer Zeit,<br />

in der das Andere oft nicht akzeptiert wird“,<br />

sagt sie. „Ob du hell, dunkel, lesbisch, schwul,<br />

groß, klein, dick, dünn bist – ganz egal. Jeder<br />

Mensch ist komplett einzigartig. In dem<br />

Lied „Anders ist gut“ geht es um Akzeptanz.<br />

Ich denke, wir sollten uns als Teile der<br />

Gesellschaft nicht von anderen distanzieren<br />

und abgrenzen, sondern den Zusammenhalt<br />

stärken.“ Michelles Publikum tauge dabei als<br />

positive Blaupause. „Meine Fans sind eine<br />

unglaublich bunte Mischung.“ Es sei alles<br />

dabei, was man sich vorstellen könne.<br />

„Ob du hell, dunkel,<br />

lesbisch, schwul, groß,<br />

klein, dick, dünn bist –<br />

ganz egal. Jeder Mensch<br />

ist komplett einzigartig.“<br />

Und diese Fans dürften begeistert sein von<br />

„Anders ist gut“. Äußerlich kommt Michelle<br />

natürlicher, brünett und abgeschminkt<br />

daher, und auch in ihren Songtexten macht<br />

sich die Sängerin für Schlagerverhältnisse<br />

ganz schön nackig. Bei der Ballade „Ich<br />

zieh’ das jetzt durch“ hält man geradezu<br />

den Atem an, Michelle erzählt hier quasi<br />

ihre Lebensgeschichte und singt darüber,<br />

sich nichts mehr sagen und sich nicht<br />

mehr beirren zu lassen. Aufrecht und<br />

selbstbestimmt möchte sie durch ihr<br />

Leben gehen, sagt sie. „Meine Erfahrungen<br />

haben mich zu dem Menschen gemacht,<br />

der ich heute bin. Deshalb würde ich alles<br />

wieder genauso machen.“ Sie habe zu<br />

sich gefunden, so Michelle, habe Frieden<br />

geschlossen mit Ereignissen aus der Vergangenheit<br />

und stehe einfach mit beiden<br />

Beinen im Leben. In „Heldin“ spricht sie<br />

über den Spagat zwischen Muttersein und<br />

Beruf, mit dem auch Michelle sich auskennt.<br />

„Brief an meinen Vater“ ist eine zumindest<br />

in Ansätzen versöhnliche Aufarbeitung von<br />

Kindheitstraumata – Michelle erlebte Gewalt<br />

in der leiblichen Familie und kam mit neun<br />

Jahren zu Pflegeeltern.<br />

Die Produzenten und Songschreiber von<br />

„Anders ist gut“ sind zwei absolute Großmeister<br />

des ehrlichen und mitreißenden<br />

Pop: Peter Plate und Ulf Sommer – bekannt<br />

und begehrt durch ihre Arbeit für Rosenstolz,<br />

Helene Fischer, Sarah Connor – haben<br />

mit Michelle Themen und Texte gesetzt<br />

sowie für ein modernes, fetziges und dem<br />

Pop nahes Klangbild gesorgt. Auch durch<br />

die Arbeit mit den beiden habe das Album<br />

die Tiefe und Intensität bekommen, die<br />

es Michelles Ansicht nach brauchte. „Der<br />

Zeitpunkt, an dem meine Songs noch<br />

mal eine andere Sprache und eine andere<br />

Qualität bekommen sollten, ist jetzt genau<br />

der richtige.“<br />

*Interview: Steffen Rüth


WEIHNACHTEN<br />

Ho! Ho! Ho, Dolly!<br />

MUSIK<br />

Die Countrysängerin Dolly Parton versüßt uns<br />

die kommende Adventszeit und verkitscht die<br />

Weihnachtstage mit einem neuen Album namens<br />

„A Holly Dolly Christmas“ und einem Film<br />

auf NETFLIX: „Christmas at the Square“.<br />

„Ich habe mich in meiner ganzen Karriere<br />

noch nie so sehr auf ein Projekt gefreut wie<br />

auf mein Holly-Dolly-Weihnachtsalbum“, lässt<br />

Frau Parton schriftlich verlauten. „Ich singe<br />

mit einigen der größten Künstler aller Zeiten<br />

unsere Lieblingsklassiker zu Weihnachten<br />

sowie einige neue, von mir selbst geschriebene<br />

Lieder. Ich hoffe, wir alle haben dieses Jahr ein<br />

Holly-Dolly-Weihnachten!“<br />

Mit auf dem liebevoll produzierten Album „A<br />

Holly Dolly Christmas“ als Gastmusiker und<br />

Duettpartner vertreten sind unter anderem<br />

Stars wie Michael Bublé, Billy Ray Cyrus und<br />

seine Tochter Miley Cyrus.<br />

Unsere poppigen Anspieltipps sind „Pretty Paper<br />

(feat. Willie Nelson)“, „Cuddle Up, Cozy Down<br />

Christmas (feat. Michael Bublé)“, „I Saw Mommy<br />

Kissing Santa Claus“ und „Comin’ Home for<br />

Christmas“. In Sachen Weihnachtsmusik-Kult<br />

ein liebenswertes kleines Meisterwerk, das sich<br />

nahtlos einreiht in die Reihe der viel geliebten<br />

Weihnachtsalben von Weltstars<br />

wie Boney M., Donna<br />

Summer, Gloria Gaynor und<br />

natürlich „Mother Christmas“<br />

Mariah Carey. „A Holly Dolly<br />

Christmas“ ist ein Album,<br />

das nicht aktuellen Trends<br />

hinterherhechelt, sondern<br />

mit echten Musikern und viel<br />

Herzblut produziert wurde. Und das<br />

hört man jedem Lied an.<br />

ÜBER DOLLY PARTON<br />

„Islands in the Stream“, „Jolene“, „9 to 5“ und<br />

das ORIGINALE „I Will Always Love You“ – die<br />

Liste der Hits der Country-Blondine aus Tennessee<br />

ist lang. Der Qualität ihrer Musik tat auch<br />

ihre Verwandlung zu einer alterslosen Barbie<br />

keinen Abbruch. Dolly (geboren am 19. Januar<br />

1946) ist eines der Vorbilder für Miley Cyrus<br />

und Seite an Seite mit Cher und Madonna eine<br />

unserer beständigen Vorkämpferinnen. „Ich<br />

mag vielleicht nicht so rein und pur sein wie<br />

frisch gefallener Schnee, aber ich bin ehrlich<br />

und authentisch bis ins Mark!“ Genau. *rä<br />

www.dollyparton.de<br />

FOTO: STACIE HUCKEBA<br />

Ina<br />

Müller<br />

Das neue Album<br />

· Standard CD<br />

· Limitierte Premium 2CD<br />

inkl. CD mit 8 Songs aus Inas Nacht und einem Ina Solo Song<br />

· Limitiertes 2LP Fotobuch<br />

mit zwei farbigen LPs im hochwertigen 40 Seiten Fotobuch<br />

ab Januar 2022 auf Tour<br />

www.inamueller.de


MUSIK<br />

Ina<br />

Müller:<br />

„55“<br />

INTERVIEW<br />

FOTO: S. LUDEWIG<br />

Ein grauer Oktobertag. Ina<br />

Müller ist in einen dicken<br />

Mantel eingemummelt, als sie das<br />

Foyer des Hotels „The George“ nahe<br />

der Hamburger Außenalster betritt.<br />

Fürs Interview hat ihre Plattenfirma<br />

einen großen Raum mit zwei Sitzecken<br />

reserviert. Wir setzen uns ans<br />

Fenster, natürlich mit ausreichend<br />

Abstand.<br />

Trotz Social Distancing ist es aber kein<br />

Problem, innerhalb von Sekunden mit der<br />

Sängerin und Moderatorin ins Plaudern zu<br />

kommen. Ihre Offenheit ist herzlich, ihre<br />

Sprache direkt, sie hält stets Blickkontakt<br />

– egal, ob sie über ihr Album „55“ oder<br />

ihre Sendung „Inas Nacht“ redet, in der<br />

sie wahnsinnig gerne mal Angela Merkel<br />

zu Gast hätte: „Bei ihr wäre ich kess, aber<br />

nicht frech. Ich würde Angela Merkel<br />

respektvoll begegnen, denn ich habe große<br />

Achtung vor dem, was sie als Bundeskanzlerin<br />

geleistet hat.“<br />

Für Ina Müller selbst wäre es indes keine<br />

Option, in die Politik zu gehen und<br />

vielleicht sogar an der Spitze eines Landes<br />

zu stehen: „Mir fehlt die nötige Bildung und<br />

Intelligenz, um Bundeskanzlerin zu werden.<br />

Zudem wäre ich zu aufbrausend, zu emotional.“<br />

Wenn ihr etwas nicht passen würde,<br />

würde sie beleidigt aus dem Bundestag<br />

stürmen. Davon ist sie überzeugt.<br />

Aus sich herauszugehen, das scheint ihr<br />

im Blut zu liegen. Die 55-Jährige gilt als<br />

laut, hemmungslos und trinkfest. Dabei<br />

hat sie durchaus eine zerbrechliche Seite.<br />

Fast zehn Jahre litt sie an immer heftigeren<br />

Panikattacken: „Es gab eine Phase, in der<br />

ich nur im Liegen Linderung fand. Wenn<br />

ich nichts tat, konnte ich ruhig atmen<br />

und meine Panikattacke ging wieder<br />

weg.“ Richtig in den Griff kriegte sie ihre<br />

Krankheit erst mit einer Verhaltenstherapie:<br />

„Mir wurde bewusst, dass ich überfordert<br />

war und dem ewigen Druck einfach nicht<br />

standhielt.“<br />

In der Konsequenz schaltete sie einen<br />

Gang runter. Sie tourte weniger, sie achtete<br />

mehr auf sich und das, was wirklich in<br />

ihrem Inneren vorging. Ihre leise, nachdenkliche<br />

Seite stellt sie nun zeitweilig in ihren<br />

neuen Songs zur Schau. In der Ballade „So<br />

hätt ich also sein soll’n“ steckt eine ordentliche<br />

Portion Wehmut, wenn Ina Müller<br />

reflektiert, warum sie nicht die Richtige für<br />

einen Verflossenen war. Das Lied „Fast hält<br />

länger als fest“ klingt mit Zeilen wie „Und<br />

es war fast perfekt. Fast wär mein Herz<br />

daran verreckt“ zutiefst melancholisch. Mal<br />

lotet Ina Müller ihre Traurigkeit aus, mal das,<br />

was in dieser Welt im Argen liegt. „Einer<br />

sprengt was in die Luft, weil ihn meine<br />

Art zu leben so sehr stört“, singt sie in der<br />

eingängigen Uptempo-Popnummer „Ich<br />

halt die Luft an“.<br />

Mit ihren Süchten beschäftigt sich die<br />

Wahl-Hamburgerin, die im niedersächsischen<br />

Köhlen geboren wurde, ebenfalls.<br />

Dabei setzt sie auf ein altbewährtes Stilmittel:<br />

Ironie. „Das Nutellaglas ist leer, hab’n<br />

wir keine Kekse mehr?“, fragt sie in dem<br />

Titel „Wie Heroin“ und bekennt sich zu ihrer<br />

Zuckersucht. Auf Schokolade verzichten?<br />

Eher nicht realistisch für die Tochter eines<br />

Landwirts: „Ich habe einen starken Willen,<br />

Sachen zu machen. Mit Dingen aufzuhören<br />

fällt mir dagegen schwer.“<br />

Deshalb hat sie es bis heute nicht<br />

geschafft, endgültig ins Lager der<br />

Nichtraucher zu wechseln. Trotz etlicher<br />

Anläufe: „Allein in der Zeit, in der ich das<br />

Lied ,Rauchen‘ schrieb, habe ich achtmal<br />

das Rauchen aufgegeben und wieder<br />

angefangen.“ Wenigstens qualmt sie<br />

heute deutlich weniger als früher, vielleicht<br />

zwei, drei Zigaretten pro Tag, manchmal<br />

tagelang gar nicht. Sie bezeichnet sich<br />

als Genussraucherin: „Für mich ist es ein<br />

schöner Moment, ein Glas Wein zu trinken<br />

und dazu eine Zigarette zu rauchen.“<br />

*Interview: Dagmar Leischow


MUSIK<br />

KLASSIK<br />

BURAK & MUSICA<br />

SEQUENZA: „DEVAS“<br />

„Mein neues Album<br />

DEVAS kommt am<br />

4. Dezember raus“,<br />

meldete sich der<br />

Musiker Burak Özdemir<br />

bei uns. Über den 1983<br />

in Istanbul geborenen<br />

Sohn des Komponisten<br />

und Pianisten Cengiz<br />

Özdemir berichteten wir<br />

schon regelmäßig – klar,<br />

dass wir euch sein neues<br />

Album nicht vorenthalten wollen. Zusammengearbeitet hat<br />

der Komponist, Fagottist, Choreograf und Regisseur Burak<br />

dafür wieder mit einer illustren Schar anderer Musiker des<br />

Ensembles Musica Sequenza, unter anderem mit Tim Willis<br />

(Barockvioline), Mirjam Wittulski (Kontrabass) und Linda<br />

Mantcheva (Barockcello), Natacha Atlas singt bei „Shiva“.<br />

Unsere Anspieltipps auf dem Album, dessen Liedtitel<br />

nach Gottheiten im Hinduismus benannt wurden, sind<br />

„CHANDRA – The deity of night“ und „KAMADEVA – The<br />

deity of love“. Das große Thema des Albums ist der<br />

Kreislauf des Lebens: Geburt, Heranwachsen, Altern und<br />

Sterben. *rä<br />

TIPP<br />

Klassik? Elektro?<br />

Deep House?<br />

Große Musik, die einen<br />

sofort auf eine Reise<br />

mitnimmt. Und darum<br />

geht es ja bei Musik,<br />

oder? Auf andere<br />

Gedanken kommen.<br />

Neue Gedanken zulassen.<br />

Und vor allem: die<br />

Welt um sich herum<br />

etwas besser ertragen.<br />

Niklas Paschburg<br />

macht solche Musik.<br />

Der junge deutsche Produzent und Pianist mischt Klavierklänge,<br />

Harmonium, Akkordeon und auch Elektronisches,<br />

um bittersüße Melancholie zu erschaffen, die aber nicht<br />

hemmt, sondern beflügelt. Ende Februar erschien sein<br />

Album „Svalbard (Spitzbergen)“, benannt nach einem der<br />

nördlichsten bewohnten Gebiete der Erde – dort entstand<br />

das Album zu großen Teilen. Mit darauf ist auch „Cyan“.<br />

Darüber verrät der Musiker: „Am Vortag hatten sich die<br />

Einheimischen gegenseitig gewarnt, am nächsten Tag<br />

drinnen zu bleiben, aber ich war allein und verpasste die<br />

Warnung! In einem Moment war es noch friedlich und still<br />

und dann plötzlich gab es einen allmächtigen Wind, der so<br />

stark war, dass er mich umstieß. Ich konnte nichts sehen<br />

und war absolut versteinert, aber als ich zurück ins Studio<br />

ging, schrieb ich den zweiten Track von ‚Svalbard‘“.<br />

Das Album ist ein Muss für Klassik-, aber auch Chill-out-<br />

Freunde! Unsere Anspieltipps sind „If“, „Little Orc“ und<br />

„Bathing in Blue“. *rä<br />

exquisite gay matchmaking<br />

Der Weg ins große Glück zu zweit<br />

individuell | persönlich | seriös | diskret | einfühlsam<br />

München | Berlin | Köln/Düsseldorf | Frankfurt | Hamburg<br />

Elite Contacts | Taunustor 1/Taunusturm | 60310 Frankfurt<br />

Rufen Sie uns an: +49 69 505 060 4448<br />

Philipp Schwarzenberg +49 151 652 479 47<br />

oder schreiben eine Mail an mail@elite-contacts.com<br />

www.elite-contacts.com


FILM<br />

INTERVIEW<br />

FIONN WHITEHEAD:<br />

Voguing und Ballroom<br />

Gleich mit drei spannenden<br />

und höchst unterschiedlichen<br />

Projekten startete Fionn Whitehead,<br />

geboren 1997 im englischen<br />

Richmond, vor drei Jahren seine<br />

Karriere. Für „Dunkirk“ stand er vor<br />

der Kamera von Christopher Nolan,<br />

in „Kindeswohl“ küsste er Emma<br />

Thompson und in der britischen<br />

Miniserie „Queers“ von Mark Gatiss<br />

sprach er einen von acht Monologen.<br />

Anschließend folgten die<br />

Flüchtlingsgeschichte „Roads“ vom<br />

deutschen Regisseur Sebastian<br />

Schipper und der interaktive Film<br />

„Black Mirror: Bandersnatch“. Nun<br />

ist Whitehead in der amerikanischen<br />

Independent-Produktion „Port<br />

Authority“ (ab 10. Dezember im<br />

Kino) zu sehen, in der er in New York<br />

City strandet und sich in Wye (Leyna<br />

Bloom) verliebt, eine junge Transfrau<br />

aus der Ballroom-Community.<br />

Fionn, „Port Authority“ ist ein kleiner<br />

Film, das Debüt der Regisseurin<br />

Danielle Lessovitz. Was hat dich an<br />

diesem Projekt gereizt?<br />

Ich habe das Drehbuch gelesen und mich<br />

sofort in diese Geschichte verliebt. Einfach<br />

weil sie so wunderschön und ehrlich<br />

geschrieben war. Auch die Figuren fand<br />

ich auf Anhieb unglaublich stark. So etwas<br />

liest man als Schauspieler nicht alle Tage.<br />

Der Film wirkt in gewisser Weise<br />

sehr unmittelbar, wahrhaftig und<br />

roh. Wie fühlte sich diese Energie bei<br />

den Dreharbeiten an?<br />

Man kann nicht behaupten, dass sich meine<br />

Arbeit nicht wie sonst auch angefühlt hat.<br />

Aber klar, allein durch die Tatsache, dass wir<br />

eine kleine Produktion ohne riesiges Budget<br />

waren, führte dazu, dass es auch Momente<br />

gab, die etwas von Guerilla-Filmemachen<br />

hatten. Es ist zum Beispiel in New York nicht<br />

so einfach, eine Drehgenehmigung für die<br />

U-Bahn zu bekommen. Deswegen haben<br />

wir manches Mal ... ich sage jetzt einfach<br />

mal: improvisiert. Wobei ich das natürlich<br />

eigentlich gar nicht verraten dürfte.<br />

Die Geschichte spielt in der<br />

Ballroom-Szene. Was wusstest du<br />

vorher über diese Welt, aus der das<br />

Voguing hervorgegangen ist?<br />

Nicht viel, um ehrlich zu sein. Ich wusste,<br />

dass es das gibt, aber echte Berührungspunkte<br />

mit der Szene hatte ich vor dem<br />

Film noch nicht. Da war ich echt naiv.<br />

Wie viele Einblicke konntest du<br />

denn dann durch die Arbeit am Film<br />

gewinnen?<br />

Wir haben für den Film einen echten<br />

Ball veranstaltet, bei dem wir gedreht<br />

haben. Zu unserem Team gehörten ja<br />

viele Menschen, die fester Bestandteil<br />

der Ballroom-Welt sind, gerade auch bei<br />

den Schauspieler*innen. Deswegen war<br />

die Sache ziemlich authentisch und hat<br />

unglaublich viel Spaß gemacht.<br />

Macht es für Dich eigentlich einen<br />

Unterschied, ob Du mit einer Regiedebütantin<br />

wie Lessovitz arbeiten<br />

oder – wie bei „Dunkirk“ – mit einem<br />

alten Hasen wie Christopher Nolan?<br />

Eigentlich nicht. Wichtig ist für mich,<br />

dass ich einen guten Draht zu dem oder<br />

der Regisseur*in habe und mich vor der<br />

Kamera wohlfühle. Wie viel Erfahrung


FILM<br />

FOTOS: SALZGEBER<br />

jemand hat oder wie groß das Projekt ist,<br />

ist dann für meine Arbeit eigentlich egal.<br />

Natürlich kann man ein bisschen eher<br />

einschätzen, worauf man sich einlässt,<br />

wenn jemand schon viele andere Filme<br />

gedreht hat. Insofern lässt man sich<br />

natürlich mit einem Debütfilm eher auf<br />

ein unbekanntes Abenteuer ein. Aber<br />

angesichts des Drehbuchs und unserer<br />

Skype-Unterhaltungen hatte ich nicht das<br />

Gefühl, bei Danielle ein Risiko einzugehen.<br />

Auch für viele Deiner Kolleg*innen<br />

bei „Port Authority“, etwa die<br />

wunderbare Hauptdarstellerin Leyna<br />

Bloom, war dies der erste Film.<br />

Fühlst Du eine andere Verantwortung,<br />

wenn Du mit Laien drehst?<br />

Vielleicht könnte man das so sagen. Es ist<br />

auf jeden Fall ein anderes Gefühl, als wenn<br />

man mit Legenden wie Emma Thompson<br />

vor der Kamera steht. Aber auf keinen Fall<br />

schlechter, denn Leyna und alle anderen<br />

bei „Port Authority“ waren so professionell<br />

und hatten so viel Talent, als seien sie kein<br />

Stück weniger erfahren als ich. Es war<br />

nicht so, dass ich ständig Hilfestellung<br />

geben musste.<br />

Mit Thompson hast Du vor einigen<br />

Jahren den Film „Kindeswohl“<br />

gedreht, Kussszene inklusive. Macht<br />

eine so berühmte Kollegin nervös?<br />

Am Anfang hatte ich damals auf jeden<br />

Fall weiche Knie. Ich hatte echt Bammel,<br />

dass ich vor der Kamera komplett versage.<br />

Doch zum Glück macht Emma es einem<br />

unglaublich leicht, diese Nervosität schnell<br />

zu vergessen. Einerseits ist sie eine<br />

unglaubliche Schauspielerin, die durch<br />

ihr bloßes Talent jede Szene zu etwas<br />

Besonderem macht. Andererseits ist sie<br />

aber vor allem ein absolut liebenswerter<br />

und herzlicher Mensch. Sie war wirklich an<br />

mir als Person interessiert, auch wenn die<br />

Kamera nicht lief. Sie ist so offen für ihr<br />

Gegenüber, dass die Chemie zwischen uns<br />

gar nicht anders als stimmen konnte.<br />

Du bist noch keine fünf Jahre Schauspieler.<br />

Sprechen Dich eigentlich schon viele<br />

Fans auf der Straße an?<br />

Hin und wieder kommt das schon vor.<br />

Nicht zuletzt seit dem „Black Mirror“-Film<br />

„Bandersnatch“. Den haben auf Netflix<br />

echt verdammt viele Menschen gesehen.<br />

Auf jeden Fall freue ich mich immer sehr,<br />

wenn mich jemand erkennt und anspricht,<br />

denn eigentlich hatte ich da bislang<br />

ausnahmslos nette Erlebnisse.<br />

Und geschmeichelt ist man<br />

sicherlich auch, oder?<br />

Klar. Aber Ruhm ist eigentlich nichts,<br />

woran ich besonders interessiert bin. Als<br />

ich mit 13 Jahren angefangen habe, Theater<br />

zu spielen, ging es mir jedenfalls nicht<br />

darum, ein Star zu werden, sondern ich war<br />

fasziniert davon, in verschiedene Rollen zu<br />

schlüpfen. Und ich habe auch in Zukunft<br />

nicht vor, besonders viel Aufmerksamkeit<br />

auf mich als Person zu lenken. Worum es<br />

gehen soll, sind immer meine Figuren und<br />

ihre Geschichten.<br />

*Interview: Jonathan Fink<br />

www.salzgeber.de


BUCH<br />

sollte ernsthaft darüber nachdenken, sie<br />

zu veröffentlichen. Ich habe mein Glück<br />

bei Pegasus Publishers in Cambridge,<br />

Großbritannien, versucht und sie haben<br />

mir einen Vertrag angeboten, was völlig<br />

unerwartet war. Aufgrund dessen ist das<br />

Buch überall erhältlich: Waterstones,<br />

Barnes & Noble, WH Smith, Foyles, Books<br />

A Million, Book Depository, Amazon und<br />

mehr. Anfangs hatte ich weder ein großes<br />

Ziel für das Buch noch ein Publikum im<br />

Sinn, ich wollte nur Spaß daran haben, es<br />

zu schreiben. Ich denke, wenn ein Autor<br />

aus dem Herzen schreibt und etwas<br />

schafft, das wirklich aus diesem Raum<br />

stammt, offenbart sich das Zielpublikum<br />

dabei. Zumindest ist mir das mit dieser<br />

Geschichte passiert. Ich denke, dass<br />

Menschen jeden Alters sich vielleicht auf<br />

einige Aspekte der Geschichte beziehen<br />

oder sie genießen können. Das ist sowieso<br />

meine Hoffnung.<br />

Schon vor einigen Jahren arbeiteten<br />

wir mit Gerrad Bohl<br />

zusammen, damals war er als Model<br />

Thema in unseren Magazinen und<br />

auf Social Media. Jetzt hat er ein<br />

Buch geschrieben.<br />

Ist es dein erstes Buch?<br />

Ja, das ist mein erstes Buch. Ich arbeite<br />

derzeit an meinem zweiten Buch, das die<br />

Fortsetzung von „Goode Oliver Dooley and<br />

the Palace of Keepers“ ist.<br />

Worum geht es?<br />

Die Geschichte handelt von einem kleinen<br />

Jungen, Goode Oliver Dooley, der zum<br />

Tode verurteilt und aus einem Königreich<br />

verbannt wurde, dessen Erbe er ist. Durch<br />

eine Reihe mysteriöser Ereignisse gewinnt<br />

er einen Platz in einem königlichen<br />

Gartenwettbewerb und sichert sich einen<br />

Platz als königlicher Gärtner in einem<br />

verborgenen Königreich. Hier findet er<br />

zum ersten Mal Freunde und entdeckt<br />

eine verzauberte Welt von unglaublicher<br />

Schönheit und Abenteuer. Aber derjenige,<br />

der ihn ursprünglich verbannt hat, ist<br />

immer noch entschlossen, Goode<br />

Oliver Dooleys Leben zu beenden, und<br />

es entstehen schwerwiegende Gefahren.<br />

Die Geschichte ist autobiografisch,<br />

NACHGEFRAGT<br />

GERRAD BOHL:<br />

„Die Geschichte ist autobiografisch“<br />

wird aber auf eine Weise geteilt, die mit<br />

Symbolik und Fantasie überlagert ist. Als<br />

ich mich daran machte, die Geschichte zu<br />

schreiben, wollte ich einige Ziele erreichen:<br />

Erstens, eine Welt zu schaffen, in der ich<br />

ein Teil meiner wildesten Träume sein<br />

wollte. Zweitens, um<br />

das Bewusstsein für<br />

Dinge zu schärfen,<br />

die mich persönlich<br />

berühren, wie<br />

Selbstmordgedanken<br />

und die Pflege der<br />

Natur, insbesondere der<br />

Bienen.<br />

Das Buch ist für<br />

alle Altersgruppen<br />

geeignet.<br />

Als ich anfing, diese<br />

Geschichte zu schreiben,<br />

hatte ich keine Zielgruppe<br />

im Sinn, sondern nur aus der Absicht<br />

heraus, etwas Lustiges und Magisches zu<br />

erschaffen – etwas, das mir das Gefühl<br />

gab, gut zu schreiben. Tatsächlich hätte<br />

ich nicht gedacht, dass es veröffentlicht<br />

wird, das war nicht meine ursprüngliche<br />

Absicht, als ich anfing. Ich dachte, dass<br />

vielleicht meine Neffen und andere Familienmitglieder<br />

es gerne lesen würden. Dann,<br />

als ich die Geschichte weiterentwickelte,<br />

las ein enger Freund sie und sagte, ich<br />

FOTO: S. FAZEL<br />

Wie wirkt sich Corona bisher auf<br />

dein Leben aus?<br />

Ich hatte das große Glück, dass die Pandemie<br />

nur minimale negative Auswirkungen<br />

auf mein Leben hatte. Das Einzige, was<br />

aufgrund der Pandemie verlangsamt<br />

wurde, war das Signieren von Büchern in<br />

Buchhandlungen und dergleichen. Viele<br />

Orte erlauben immer noch keine Versammlungen,<br />

daher werden Buchsignierungen<br />

vorerst verschoben. Aber im Vergleich zu<br />

Millionen, die durch diese Pandemie hart<br />

getroffen wurden, hatte ich das große<br />

Glück, dass mein tägliches Leben weitgehend<br />

unverändert geblieben ist.<br />

Wärst du ein Schriftsteller<br />

ohne die Pandemie?<br />

Absolut. Ich habe 2017, drei Jahre<br />

vor der Pandemie, angefangen,<br />

Goode Oliver Dooley und den<br />

Palace of Keepers zu schreiben.<br />

Schreiben war für mich immer<br />

therapeutisch. Ich habe<br />

mit 15 Jahren angefangen,<br />

Gedichte zu verfassen, und<br />

seitdem schreibe ich gerne<br />

weiter, aber bis vor kurzem<br />

hatte ich mich nie dazu<br />

verpflichtet, ein Buch zu<br />

machen. Eines Abends<br />

setzte ich mich mit einer<br />

engen Freundin bei einem Eis zusammen<br />

und sagte ihr, dass ich ein Buch schreiben<br />

wollte. Sie fragte mich, worum es gehen<br />

würde. Ich sagte ihr, ich hätte keine<br />

Ahnung, aber ich wollte einen Ort schaffen,<br />

an dem ich gerne wäre und an dem ich<br />

mich zu Hause fühlen könnte.<br />

*Interview: Michael Rädel<br />

www.instagram.com/gerradbohl<br />

www.twitter.com/gerradbohl


BILDBAND<br />

Die beste Feindin,<br />

der treuste Freund<br />

BUCH<br />

Es gibt, so sagt man, zwei Arten von<br />

Menschen: Katzenliebhaber und<br />

Hundefreunde. Die einen mögen das<br />

Divenhafte, das Anschmiegsame, das<br />

Elegante, das Biestige, die anderen<br />

das Tapsige, das Drollige, das Treue<br />

und Verschmuste.<br />

FOTO: WALTER CHANDOHA „WEIMARANER“, LONG ISLAND, NEW YORK, 1955, TASCHEN<br />

Wir ordnen die gerade aufgezählten<br />

Eigenschaften weder Hund noch<br />

Katze zu, das überlassen wir euch,<br />

denn ihr kennt eure befellten Mitbewohner besser als wir. Aber<br />

meist sind ja die Hunde die Treuen, Katzen die Despoten. Oder<br />

nicht? Und wer sagt, dass ein Hund nicht divenhaft und biestig<br />

sein kann? Oder eine Katze drollig und plump?! Die Nachbarskatze<br />

meiner Mutter zum Beispiel, Kater Paul, ist stark übergewichtig,<br />

sehr tollpatschig, verfressen und extrem drollig. Vor allem, wenn er<br />

sich die Treppen hochwuchtet. Und der kleine Hund einer Freundin<br />

ist eine verschreckte Diva, die gerne mal die Zähnchen zeigt – wie<br />

auch die Besitzerin (nicht bei mir!). Der TASCHEN Verlag veröffentlichte<br />

von Fotograf Walter Chandoha (1920 – 2019) unlängst<br />

zwei ganz wunderbare Bücher zu beiden Haustierarten: „Cats.<br />

Photographs 1942–2018“ und das ganz neue „Dogs. Photographs<br />

1941–1991“. Anschauen und schwärmen. Und streicheln. *rä<br />

www.taschen.com<br />

TRANS*<br />

Ein autobiografischer Roman<br />

Das 2017 erstmals erschienene Buch „GALIA“ von Galia Salimo<br />

ist nun endlich aus dem Französischen übersetzt und für uns<br />

auf Deutsch zu haben.<br />

„Du bist wirklich ein ausgesprochen hübsches<br />

Mädchen, Dominique.“ „Ja, aber meine Oma will<br />

das nicht. [...] Sie sagt, ich bin kein Mädchen.“<br />

Die 1950 geborene Galia hatte einen komplizierten<br />

Start ins Leben, denn damals war es noch<br />

viel schwerer als heute, so zu leben, wie man ist,<br />

wenn der Körper nicht der richtige ist. Auf über<br />

200 Seiten erzählt die in Frankreich auch durch<br />

ihre Zusammenarbeit mit David Guetta populäre<br />

Marseillerin aus ihrem Leben. Ein queeres<br />

Schicksal als Roman. Nach einer harten Kindheit<br />

geht sie mit zarten 17 Jahren nach Paris, um<br />

dort in die Szene einzutauchen. Schnell sorgt<br />

sie in Klubs und Varietés für volle Häuser und<br />

staunende Gesichter. Im „Queen“, dem „Mank“<br />

oder auch im „Le Carrousel“ schätzt man ihre<br />

Ausstrahlung und ihr Können. In den 1980ern arbeitet sie unter<br />

anderem als Bardame im berühmte „Folie’s Pigalle“, seit 2017 ist<br />

sie selbst Klubbetreiberin, wenn der Klub „Le 13“ auch gerade<br />

coronabedingt schlummert. Eine tolle Frau, ein Vorbild. *rä<br />

www.nagel-kimche.ch<br />

FOTO: GALIA PRIVAT


KUNST<br />

TOM OF FINLAND:<br />

FETISCH<br />

HAMBURG UND BERLIN<br />

Mitten in Berlin-Mitte, dem<br />

Zentrum des schönen Scheins<br />

und guten Lebens, wird es derb.<br />

Sexuell. Aber #KUNST! Die<br />

Galerie Judin zeigt seit September die<br />

erotische Kunst des bedeutendsten und<br />

einflussreichsten finnischen Künstlers:<br />

Touko Laaksonen (1920 – 1991) aka Tom<br />

of Finland.<br />

Er war und ist Inspiration für so unterschiedliche<br />

Künstler wie Rinaldo Hopf, die<br />

Village People, Lars Deike, Amanda Lear<br />

und auch Stefan Merkt, er erschuf mit<br />

seinen Comics den Fetisch „Ledermann“,<br />

er wagte es, selbstbewusste Schwule zu<br />

zeigen, er machte Porno zur Kunst.<br />

„Doch obwohl wir seine lustvollen Porträts<br />

von selbstbewussten Cops, Cowboys,<br />

Farmern und Männern in schwarzem Leder<br />

eindeutig mit den USA verbinden, begann<br />

Toms Aufstieg zur Schwulenikone weder in<br />

seinem Heimatland Finnland noch in den<br />

USA“, verrät die Galerie.<br />

„Von allen denkbaren Orten waren es<br />

ausgerechnet das norddeutsche Hamburg<br />

und herausragende Persönlichkeiten der<br />

örtlichen Schwulenszene, durch die es<br />

seit den 1970er-Jahren zur allerersten<br />

Ausstellung des Künstlers, einer nach<br />

ihm benannten und mit seinen Werken<br />

ausstaffierten Bar, zwei Wandbildern und<br />

zur Entstehung der weltweit größten<br />

Tom of Finland, Untitled (Template for a US Tom’s Saloon branch mural), 1977, Graphite on paper,<br />

43 × 27.5 cm, Courtesy Galerie Judin, Berlin, © TOM OF FINLAND ©1977-<strong>2020</strong> Tom of Finland<br />

Foundation; Tangermann Collection<br />

Tom of Finland, The Loggers XX, 1975, Gouache on paper, 43.5 × 32<br />

cm, Courtesy Galerie Judin, Berlin, © TOM OF FINLAND ©1975-<strong>2020</strong><br />

Tom of Finland Foundation; Collection Volker Morlock, Los Angeles<br />

Sammlung seiner Werke in Privatbesitz<br />

kam. In und von Hamburg aus traten<br />

Toms Zeichnungen – die bis dahin<br />

häufig als bloßes Reproduktionsmaterial<br />

abgetan wurden – ihren weltweiten<br />

Siegeszug als Kunstwerke an. Dass wir<br />

Tom of Finland heute als Künstler und<br />

nicht als bloßen Comiczeichner mit<br />

einem Faible für Pornografie begreifen,<br />

ist folglich nicht zuletzt Made in<br />

Germany.“<br />

Tom of Finland studierte Kunst in<br />

Helsinki und zeichnete Werbemotive,<br />

bevor er 1957 seine ersten Arbeiten<br />

von hyper-maskulinen Kerlen im<br />

US-Magazin „Physique Pictorial“ veröffentlichte.<br />

Von diesem Moment an war<br />

der Mythos Tom of Finland geboren,<br />

der vor allem der schwulen (Fetisch-)<br />

Welt jede Menge fantasievoller Vorlagen<br />

liefert. Seine Männer sind stark,<br />

gut bestückt und immer wild darauf,<br />

ineinandergesteckt zu sein. Tom<br />

brachte es auf den Punkt, aber mit<br />

zeichnerischer Perfektion. 2017 kam<br />

sein Leben als Film in die Kinos. *rä<br />

Bis 19.12., Tom of Finland: Made in<br />

Germany, Galerie Judin, Potsdamer<br />

Str. 83, Berlin, www.galeriejudin.com


KUNST<br />

STUTTGART<br />

Slava Mogutin:<br />

„Polaroid Rage & Black Is Beautiful“<br />

FOTOS: SLAVA MOGUTIN „JORDAN HALL (AFTER GRACE JONES)“, BROOKLYN, 2019<br />

Der Künstler selbst floh aus seiner russischen Heimat, um in den USA frei<br />

zu leben. In der Galerie Kernweine zeigt Slava Mogutin seine Fotografie,<br />

mit der er sich sozial Ausgestoßener und Außenseiter, Minderheiten und<br />

Menschen am Rande der (weißen) Gesellschaft annimmt.<br />

„Polaroid Rage & Black Is Beautiful“<br />

ist eine Doppel-Ausstellung.<br />

So ist „Polaroid Rage“ eine<br />

künstlerische Auseinandersetzung<br />

des Künstlers mit Themen<br />

wie Diskriminierung, Vertreibung,<br />

Ausgrenzung und Verdrängung,<br />

während bei „Black Is Beautiful“<br />

homosexuelle Erotik und männliche<br />

Schönheit vordergründig im<br />

Mittelpunkt stehen – aber auch<br />

die Auseinandersetzung mit Themen<br />

wie Rassismus, Stereotypisierung<br />

und Benachteiligung der Black<br />

Community. *rä<br />

Slava Mogutin, „Polaroid Rage &<br />

Black Is Beautiful“, Galerie<br />

Kernweine, Cottastr. 4 – 6, Stuttgart,<br />

www.facebook.com/galeriekernweine,<br />

www.galerie-kernweine.com<br />

BILDBAND<br />

MICHAEL LUCAS<br />

und seine Männer<br />

Pulleralarm! Der New Yorker<br />

Fotograf Kenneth Gruenholtz<br />

versorgt uns mit dem wohl erotischsten<br />

Bildband des WInters. Brusthaar,<br />

Bart, Muskeln – Testosteron liegt in<br />

der Luft, wenn diese Kerle aufeinandertreffen.<br />

Und Herr Gruenholtz war<br />

dabei.<br />

Auf 176 Seiten erfreut dieser<br />

24 × 32 cm große Bildband namens<br />

„Uncensored — My Year Behind The<br />

Scenes With Michael Lucas and His<br />

Models“ mit einem unzensierten Blick<br />

hinter die Kulissen in Schwarz-Weiß.<br />

Die Bilder entstanden in vertrauensvoller<br />

Zusammenarbeit des dokumentarisch<br />

arbeitenden Künstlers<br />

und der Pornoschmiede Lucas über<br />

einen Zeitraum von zwölf Monaten an<br />

Sehnsuchtsorten wie New York, Fire<br />

Island, Puerto Vallarta und Barcelona.<br />

Sinnlich! Sexy! Stark! *rä<br />

Wir verlosen drei Bildbände auf<br />

www.männer.media/gewinne


KUNST<br />

Helmut Newton Stern, Los Angeles, 1980, © Helmut Newton Estate<br />

AUSSTELLUNG<br />

ZUM 100. GEBURTSTAG<br />

Helmut Newton inszenierte<br />

Weltstars wie Salvador Dalí,<br />

Andy Warhol, David Lynch, Salomé<br />

und Isabella Rossellini mit seiner<br />

Kamera. Er war aber auch ein<br />

Meister der erotischen Schwarz-<br />

Weiß-Fotografie – und Mitarbeiter<br />

der VOGUE.<br />

Die Berliner Helmut Newton Stiftung<br />

zeigt seit dem 9. Oktober in ihrer neuen<br />

Ausstellung „America 1970s/80s“ sein<br />

fotografisches Werk und auch die Kunst<br />

von Evelyn Hofer, Sheila Metzner und Joel<br />

Meyerowitz.<br />

Amerika war Helmut Newtons Wahlheimat,<br />

denn geboren wurde er am 31. Oktober<br />

1920 in Berlin, damals als Helmut Neustädter,<br />

er floh vor den Nazis in die USA.<br />

Ab den 1960er-Jahren begann seine steile<br />

Karriere zu einer DER Fotografie-Legenden<br />

überhaupt, 2004 verstarb Helmut Newton<br />

in Los Angeles, sein Werk beeinflusst aber<br />

heute noch Künstler und Fotografen.<br />

Zur selben Zeit wie Helmut Newton war<br />

auch Joel Meyerowitz künstlerisch tätig,<br />

allerdings nicht in den Metropolen, sondern<br />

in Provincetown, Massachusetts. „Der Fotograf<br />

zog sich in den späten 1970er- und<br />

frühen 1980er-Jahren von New York aus<br />

jeden Sommer in das ehemalige idyllische<br />

Fischerörtchen zurück – und porträtierte<br />

dort mit seiner Großbildkamera, meist ‚plein<br />

air‘, gleichgesinnte Freigeister, die ebenfalls<br />

die Sommerfrische, die Erholung am Meer<br />

und die Natur suchten, Männer und Frauen,<br />

Junge und Ältere, allein oder als Paar“, so<br />

Kurator Dr. Matthias Harder.<br />

Auch ausgestellt wird in „America<br />

1970s/80s“ die Fotografie der amerikanischen<br />

Fotografin Sheila Metzner, die<br />

eine enge Freundschaft mit Helmut und<br />

June Newton verband. „Die gegenseitigen,<br />

bislang unveröffentlichten Porträts aus<br />

Südfrankreich, die in der Ausstellung<br />

in zwei Vitrinen ausgebreitet werden,<br />

bezeugen dieses besondere Verhältnis.<br />

Sheila Metzner arrangiert in ihrem Werk<br />

Joel Meyerowitz Chuckle, Provincetown 1980, © Joel<br />

Meyerwitz, courtesy of the Howard Greenberg Gallery<br />

ansonsten minimalistische Dinge auf einer<br />

ebensolchen Bühne als pure Form; in der<br />

fotografischen Nahansicht wirken sie wie<br />

eine Erscheinung ihrer selbst, verdichtet als<br />

metaphysische Essenz“, erklärt Dr. Matthias<br />

Harder.<br />

Dreißig Bilder aus New York von der ebenfalls<br />

in Deutschland geborenen Künstlerin<br />

Evelyn Hofer werden im „June’s Room“ in<br />

der Helmut Newton Stiftung ausgestellt. Dr.<br />

Matthias Harder: „Insbesondere ihre subtilen<br />

Farbbilder des New Yorker Alltagslebens,<br />

ausgeführt im DyeTransfer-Verfahren,<br />

sind neben denen von Saul Leiter oder<br />

Helen Levitt Pionierleistungen eines<br />

poetisch-magischen Realismus in der Street<br />

Photography, die nachfolgende Fotografengenerationen<br />

prägen sollten.“<br />

Eine beeindruckende und inspirierende<br />

Ausstellung vierer Künstler_innen, deren<br />

Einfluss bis heute spürbar ist. „America<br />

1970s/80s“ nimmt uns mit in eine Zeit vor<br />

Corona, weckt Lebenslust und öffnet den<br />

Geist. Geöffnet ist die Gruppenausstellung<br />

donnerstags bis sonntags zwischen 11 und<br />

20 Uhr. *rä<br />

9.10.<strong>2020</strong> – 16.5.2021, „America<br />

1970s/80s“, Helmut Newton Stiftung,<br />

Museum für Fotografie, Jebenstr. 2,<br />

S+U Bahnhof Zoo, Berlin,<br />

helmut-newton-foundation.org


TERMINE<br />

TERMINE im <strong>November</strong><br />

59<br />

SO 1.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

14:00 LAB Frankfurt,<br />

Tanzfestival RM,<br />

Doris Uhlich „Habitat<br />

- Frankfurter<br />

Version“, weitere<br />

Vorstellungen 17<br />

und 20 Uhr,<br />

Schmidtstr. 12<br />

Szene<br />

14:00 Switchboard,<br />

Creamtime, Selbstgebackene<br />

Torten<br />

und „Wackers“ Kaffee,<br />

bis 18 Uhr, Alte<br />

Gasse 36<br />

15:00 Lucky‘s, Kaffee &<br />

Kuchen, bis 17:00<br />

Uhr nur 3,50 Euro,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

16:00 LSKH, LesCafé,<br />

Klingerstr. 6<br />

19:00 Krawallschachtel,<br />

Loungen mit Rolf,<br />

Alte Gasse 24<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

6:00 Metropol Sauna,<br />

Take a Chill Pill,<br />

GoldenHours: 2-9h<br />

After-Party 4,- inkl.<br />

Gratis-Getränke,<br />

DJ bis morgens,<br />

Schaumparty<br />

deluxe ab 17h, U26<br />

nur 9,50 (kein MVZ),<br />

Schwedenkronenplatz<br />

6:00 Saunawerk,<br />

Wochenendsauna,<br />

Fr bis Mo früh<br />

durchgehend,<br />

After-Party 3-9<br />

Uhr nur 15 Euro,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

12:00 New Man bei Dr.<br />

Müller, Kinotag, alle<br />

Filme für 13 Euro,<br />

Kaiserstr. 66<br />

13:00 Jerome Kino,<br />

Kommt „warm“<br />

angezogen!, Elbestr.<br />

17<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 14 Uhr, Sauna bis<br />

22 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

19:30 Hessisches Staatstheater<br />

Wiesbaden,<br />

Die Pest, nach<br />

Albert Camus in<br />

einer Fassung von<br />

Sebastian Sommer,<br />

Christian-Zais-Str. 3<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

17:00 Rhein Neckar<br />

Theater, Cool Cats,<br />

für Freunde hausgemachter<br />

Musik,<br />

Angelstraße 33<br />

Szene<br />

16:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

15:00 Café in der Weissenburg,<br />

Cafe am<br />

Sonntag, Weißenburgstraße<br />

28A<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Sauna-Night bis<br />

1 Uhr, nur 10 Euro<br />

Eintritt bis 10:10<br />

Uhr !, Schmidener<br />

Str. 51<br />

REGION<br />

16:00 Staatstheater<br />

Darmstadt, Tanzfestival<br />

RM, „Versuchte<br />

Annäherung<br />

an einen Scheitelpunkt<br />

der Schwebe“<br />

von Yoann<br />

Bourgeois, weitere<br />

Vorstellungen um<br />

18 und 20 Uhr,<br />

Georg-Büchner-<br />

Platz 1, Darmstadt<br />

Kultur<br />

18:00 Kommunales Kino,<br />

Queer Filmwoche,<br />

„Zeit der Monster“<br />

(D <strong>2020</strong>), 21h: „Das<br />

Ende des Schweigens“<br />

(D 2019),<br />

Carl-Ulrich-Str. 9,<br />

Weiterstadt<br />

MO 2.11.<br />

FRANKFURT<br />

Szene<br />

17:00 LIBS, Telefonische<br />

Kurzberatung, bis<br />

18 Uhr, Alte Gasse<br />

38<br />

17:00 maincheck, maincheck_up,<br />

Anonymer<br />

HIV-Schnelltest,<br />

Syphillis- und<br />

Hepatitis-B/C-Test<br />

bis 19:00 Uhr, Friedberger<br />

Anlage 24<br />

19:00 Krawallschachtel,<br />

Loungen mit Rolf,<br />

Alte Gasse 24<br />

20:00 La Gata, Oldies mit<br />

Ricky, Seehofstr. 3<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

20:00 Radio Sub, On Air,<br />

bis 22:00 Uhr, FM<br />

91.8 MHz / radiosub.de<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Cruising-Tag + Bi-<br />

Happy, Die ersten<br />

10 Min. nur 10,- Eintritt,<br />

Wiedereintritt<br />

gratis, U26 nur 9,50,<br />

Bi-Happy 17-3h für<br />

Mann, Frau, Trans*,<br />

Nachtsuana nur 10<br />

,-, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Youngstar<br />

Wochenstart,<br />

bis 28 Jahre freier<br />

Eintritt, Mindestverzehr<br />

12 Euro, ab<br />

22 Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

MANNHEIM<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

Massage, O7 20<br />

REGION<br />

Kultur<br />

18:00 Kommunales Kino,<br />

Queer Filmwoche,<br />

„Im Stillen laut“<br />

(D 2019), 21h:<br />

Kurzfilm-Abend II,<br />

Carl-Ulrich-Str. 9,<br />

Weiterstadt<br />

20:00 Lichtblick Kino,<br />

„Enfant Terrible“, (D<br />

<strong>2020</strong>), über Rainer<br />

Werner Fassbinder,<br />

Mörfelder Str. 20,<br />

Mörfelden-Walldorf<br />

Szene<br />

18:00 Radio Darmstadt,<br />

Ganz schön Queer,<br />

Radioshow von<br />

und mit Jürgen<br />

Radestock und<br />

Heike Greulich,<br />

bis 20 Uhr, www.<br />

radiodarmstadt.de,<br />

DAB+ 103,4 MHz,<br />

Darmstadt<br />

DI 3.11.<br />

FRANKFURT<br />

Szene<br />

11:00 Radio Sub, On Air,<br />

schwul, unterhaltsam,<br />

bunt, Wiederholung<br />

der Sendung<br />

vom Vorabend, FM<br />

91.8 MHz / radiosub.de<br />

14:00 Switchboard, Telefonberatung<br />

für<br />

homosexuelle Männer<br />

60+, bis 16 Uhr,<br />

Alte Gasse 36<br />

14:30 Switchboard, Café<br />

Karussell, Treff und<br />

Kultur für schwule<br />

Männer ab 60,<br />

Bitte um vorherige<br />

Anmeldung: cafekarussell@gmx.de,<br />

Thema: Das Attentat<br />

auf Ernst vom<br />

Rath - Racheakt<br />

eines homosexuellen<br />

Juden?, Alte<br />

Gasse 36<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

19:00 Switchboard,<br />

Happytime, bis 21<br />

Uhr, Alte Gasse 36<br />

20:00 Pink Frankfurt,<br />

Pink Night,<br />

Alte Gasse 34<br />

Erotik<br />

10:00 New Man bei Dr.<br />

Müller, Jungs unter<br />

25, erm. Eintritt 10<br />

Euro, Kaiserstr. 66<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Hammerdienstag,<br />

Die ersten 10 Min.<br />

nur 10,- Eintritt, ab<br />

12h U30 nur 9,50<br />

(kein MVZ), 18h<br />

Uwes Eintopf gratis,<br />

22h alle Drinks 50%<br />

+ Schaumparty ab<br />

22h, Nachtsauna<br />

nur 10;-, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, 2 for<br />

1 / Youngstar, Zwei<br />

zum Preis von<br />

einem: Bei Eintritt<br />

ohne Ermäßigung<br />

freien Eintritt für<br />

Samstag sichern<br />

(mit Mvz. 19 Euro),<br />

bis 28 Jahre heute<br />

freier Eintritt (Mvz<br />

12 Euro), ab 22<br />

Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 16 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MANNHEIM<br />

Szene<br />

17:00 BAR2,<br />

Happy Hour,<br />

18 - 21 Uhr, 2 for 1,<br />

T 6 19<br />

17:00 Café Flo, Gay Tuesday,<br />

avec Gül et Les<br />

Garcons, gemütliches<br />

französisches<br />

Flair, beheizter<br />

Außenbereich, gute<br />

Musik, coole Drinks,<br />

Friedrichsplatz 15<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

20:00 Eagle,<br />

Bartime,<br />

Mozartstraße 51<br />

Erotik<br />

14:00 Viva-Sauna,<br />

Partnertag, 2 Eintritt<br />

für 28 Euro,<br />

Charlottenstr. 38<br />

REGION<br />

Kultur<br />

18:00 Kommunales Kino,<br />

Queer Filmwoche,<br />

„Futur Drei“ (D<br />

<strong>2020</strong>), 21h: „Justine“<br />

(UK 2019),<br />

Carl-Ulrich-Str. 9,<br />

Weiterstadt<br />

20:00 Lichtblick Kino,<br />

„Enfant Terrible“, (D<br />

<strong>2020</strong>), über Rainer<br />

Werner Fassbinder,<br />

Mörfelder Str. 20,<br />

Mörfelden-Walldorf<br />

Szene<br />

18:30 Aids-Hilfe Karlsruhe<br />

e.V., Checkpoint,<br />

HIV-Schnelltest /<br />

STI-Test, bis 20 Uhr,<br />

Sophienstr. 102,<br />

Karlsruhe<br />

MI 4.11.<br />

FRANKFURT<br />

Szene<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

18:00 Lucky‘s, Long Drink<br />

Special, Große<br />

Friedberger Str. 26<br />

19:00 Switchboard,<br />

Maintime, Frankfurter<br />

Abend mit<br />

Spezialitäten zu<br />

reduzierten Preisen,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Doubledecker,<br />

Gratiseintritt für<br />

nächsten Mittwoch,<br />

die ersten 10 Min.<br />

nur 10 Euro Eintritt,<br />

U26 nur 9,50 (kein<br />

MVZ), Nachtsauna<br />

nur 10 Euro, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Studenten<br />

Sauna,<br />

ermäßigter Eintritt<br />

mit Studentenausweis,<br />

Youngstar bis<br />

28 freier Eintritt<br />

(nicht an Feiertagen,<br />

12 Euro Mvz.),<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

17:00 Jerome Kino,<br />

Kommt „warm“<br />

angezogen!, Elbestr.<br />

17<br />

MAINZ<br />

Kultur<br />

20:15 Bar jeder Sicht,<br />

Kino am Mittwoch,<br />

„Anything“ (USA<br />

2018) berührendes<br />

Melodram um die<br />

trans*-Sexarbeiterin<br />

Freda, Hintere Bleiche<br />

29<br />

MANNHEIM<br />

Szene<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

STUTTGART<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Saunaspaß bis 1<br />

Uhr, Nur 10 Euro<br />

Eintritt bis 10:10<br />

Uhr!, Schmidener<br />

Str. 51<br />

REGION<br />

Kultur<br />

20:00 Kommunales Kino,<br />

Queer Filmwoche,<br />

„Stage Mother“<br />

(USA <strong>2020</strong>), Carl-<br />

Ulrich-Str. 9, Weiterstadt<br />

20:00 Lichtblick Kino,<br />

„Enfant Terrible“, (D<br />

<strong>2020</strong>), über Rainer<br />

Werner Fassbinder,<br />

Mörfelder Str. 20,<br />

Mörfelden-Walldorf<br />

DO 5.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

20:00 LAB Frankfurt,<br />

Tanzfestival RM,<br />

„Tender Fights“,<br />

Grenzen und Visionen<br />

der Zärtlichkeit,<br />

Uraufführung,<br />

Schmidtstr. 12<br />

22:00 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias & Maxime“,<br />

(CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan, Adlerflychtstr.<br />

6<br />

Szene<br />

17:00 maincheck, maincheck_up,<br />

Anonymer<br />

HIV-Schnelltest,<br />

Syphillis- und<br />

Hepatitis-B/C-Test<br />

bis 19:00 Uhr, Friedberger<br />

Anlage 24<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

18:00 Lucky‘s, Cocktailnight,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

19:00 Switchboard, Winetime,<br />

alle Weine um<br />

bis zu 25% reduziert.,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 La Gata, Ricky<br />

and Friends, Seehofstr.<br />

3<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

10:00 New Man bei Dr.<br />

Müller, Jungs unter<br />

25, erm. Eintritt 10<br />

Euro, Kaiserstr. 66<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Wellnesstag, die<br />

ersten 10 Min. nur<br />

10,- Eintritt, bis 17h:<br />

3 Würfel ergeben<br />

deinen Preis (nur<br />

3,- bis 18,-) ab 18h<br />

stündl. Vitamin-<br />

Aufgüsse mit Bernd,<br />

Musik der 80er<br />

+ 90er, U26 nur<br />

9,50 (kein MVZ),<br />

Nachtsauna nur<br />

10,-, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Ü40<br />

/ Youngstar, erm.<br />

Eintritt für alle Ü40,<br />

freier Eintritt für<br />

alle bis 28 (nicht<br />

an Feiertagen, 12<br />

Euro Mvz.), ab 22<br />

Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 16 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

19:30 Hessisches Staatstheater<br />

Wiesbaden,<br />

Die Pest, nach<br />

Albert Camus in<br />

einer Fassung von<br />

Sebastian Sommer,<br />

Christian-Zais-Str. 3<br />

MANNHEIM<br />

Szene<br />

16:00 AIDS-Hilfe Arbeitskreis<br />

Ludwigshafen<br />

e.V., Regenbogencafé,<br />

Ludwigshafen /<br />

Frankentalerstr. 71<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3


60 TERMINE<br />

FOTO: SÜD APOTHEKE/DAZ<br />

10.11., DIENSTAG | FRANKFURT<br />

HIV UND APOTHEKE<br />

Neben den HIV-spezialisierten Arztpraxen<br />

spielen auch die Apotheken im<br />

Rahmen einer erfolgreichen Therapie<br />

eine wichtige Rolle – Medikamenten-<br />

Engpässe, Zuzahlungen, Verträglichkeit,<br />

Wechsel- und Nebenwirkungen<br />

oder Einnahmemodi sind nur einige<br />

der wichtigen Stichworte. Diese Fragen<br />

und was die Apotheke außerdem<br />

zur Therapiesicherheit beitragen<br />

kann, erläutert Apotheker Nico Kraft<br />

von der Frankfurter Süd-Apotheke im<br />

Rahmen der monatlichen Vorträge der<br />

AIDS-Hilfe Frankfurt; pandemiebedingt<br />

findet der Vortrag als Online-<br />

Stream statt. *bjö<br />

10.11., HIV und Apotheke, 19:30 Uhr,<br />

Teilnahme kostenlos, Zugang gibt’s<br />

bei der „Frankfurter Vorträge“-<br />

Orga-Frau Annette Piecha via E-Mail:<br />

annettepiecha@aol.com<br />

18:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

18:30 KOSI.MA, PRIS.<br />

MA, Prävention in<br />

Sachen Sex bis 20<br />

Uhr, Max-Joseph-<br />

Str. 1<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

Mixed Day, Männer,<br />

Frauen, Bi..., O7 20<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

19:00 AIDS-Hilfe Stuttgart<br />

e.V., MSM-<br />

Präventionsgruppe,<br />

Planungstreffen,<br />

Johannesstr. 19<br />

FR 6.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

18:00 LAB Frankfurt,<br />

Tanzfestival RM,<br />

„Tender Fights“,<br />

Grenzen und Visionen<br />

der Zärtlichkeit,<br />

Schmidtstr. 12<br />

19:30 Bockenheimer<br />

Depot, Don Pasquale,<br />

Premiere, Carlo-<br />

Schmid-Platz 1<br />

19:30 LAB Frankfurt,<br />

Tanzfestival RM,<br />

Tony Rizzi „Why<br />

wait?“, Performance<br />

und Hommage an<br />

das Frankfurt Ballett,<br />

Uraufführung,<br />

Schmidtstr. 12<br />

22:00 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias & Maxime“,<br />

(CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan, Adlerflychtstr.<br />

6<br />

Szene<br />

17:00 Comeback, Comeback<br />

am Wochenende,<br />

mit DJ, Alte<br />

Gasse 33<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

19:00 Switchboard,<br />

Bluetime, die Happy<br />

Hour bis 21 Uhr,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 Pink Frankfurt,<br />

Pink Night,<br />

Alte Gasse 34<br />

21:00 La Gata, Countdown<br />

into the<br />

Weekend, open end,<br />

Seehofstr. 3<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Freeplay, Für Männer<br />

mit dem +,<br />

geöffnet bis Montagmorgen,<br />

2-9h<br />

After-Party 4,- inkl.<br />

Gratis-Getränke,<br />

Schaumparty ab<br />

24h, die ersten 10<br />

Min. nur 10,- Eintritt,<br />

U26 nur 9,50<br />

(kein MVZ), Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, FKK-<br />

Party, Handtuch ist<br />

tabu, Wochenendsauna<br />

bis Montag<br />

durchgehend, 21<br />

Uhr Schaumparty,<br />

After-Party 3-9<br />

Uhr nur 15 Euro,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 16 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

19:30 Hessisches Staatstheater<br />

Wiesbaden,<br />

Tanzfestival RM,<br />

Horizonte: „The<br />

Butterfly Effect“<br />

und „Untiteld<br />

Black“, Christian-<br />

Zais-Str. 3<br />

20:00 Galli Theater Wiesbaden,<br />

Helden, Die<br />

Nibelungensaga als<br />

Rock-Musical, Adelheidstr.<br />

21<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

19:30 Cinema Quadrat,<br />

Matthias & Maxime,<br />

(CAN 2019)<br />

Bromance-Comingof-Age-Drama<br />

von<br />

Xavier Dolan, K1 2<br />

20:00 EinTanzHaus,<br />

Postheroica, Tanzwerke<br />

Vanek Preuß,<br />

Ton25, G4 4<br />

20:00 Rhein Neckar Theater,<br />

Männerschnupfen,<br />

Komödie,<br />

Angelstraße 33<br />

Szene<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

18:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

18:00 Cafe Solo, Loco am<br />

Freitag, U4 15-16<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Kultur<br />

20:00 Jugendherberge<br />

International,<br />

Gretchen 89ff., von<br />

Lutz Hübner; eine<br />

Produktion von<br />

Emrich´s Theaterwerkstatt.,<br />

Haußmannstr.<br />

27<br />

Szene<br />

20:00 AIDS-Hilfe Stuttgart<br />

e.V., Treffen der<br />

schwulen Väter und<br />

Ehemänner, Johannesstr.<br />

19<br />

20:00 Eagle,<br />

Bartime, Mozartstraße<br />

51<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Saunaspaß bis 1<br />

Uhr, Nur 10 Euro<br />

Eintritt bis 10:10<br />

Uhr!, Schmidener<br />

Str. 51<br />

14:00 Viva-Sauna, Langer<br />

Saunatag, 14 bis 2<br />

Uhr, Charlottenstr.<br />

38<br />

REGION<br />

Kultur<br />

19:30 Staatstheater<br />

Darmstadt, Tanzfestival<br />

RM, „Atem<br />

/ Souffle“, Georg-<br />

Büchner-Platz 1,<br />

Darmstadt<br />

Szene<br />

19:30 Rosa Hilfe e.V.,<br />

Schwuler Fetisch-<br />

Stammtisch, Gesellige<br />

Runde unter<br />

Gleichgesinnten,<br />

Adlerstraße 12,<br />

Freiburg<br />

SA 7.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

17:00 LAB Frankfurt,<br />

Tanzfestival RM,<br />

Tony Rizzi „Why<br />

wait?“, Performance<br />

und Hommage an<br />

das Frankfurt Ballett,<br />

zweite Performance<br />

um 20 Uhr,<br />

Schmidtstr. 12<br />

19:30 Bockenheimer<br />

Depot, Don Pasquale,<br />

Opera buffa von<br />

Gaetano Donizetti,<br />

Carlo-Schmid-<br />

Platz 1<br />

19:30 Schauspiel Frankfurt,<br />

Die Wahlverwandtschaften,<br />

nach J.W. von<br />

Goethe, Premiere,<br />

Restkarten an der<br />

Abendkasse, Willy-<br />

Brandt-Platz 1<br />

19:30 Unitarische Weihehalle,<br />

Kammeroper<br />

Frankfurt, „Der<br />

Titel - Die Reise<br />

nach Davos“, Monooper<br />

von Stanislav<br />

Rosenberg, Uraufführung,<br />

Fischerfeldstr.<br />

16<br />

22:00 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias & Maxime“,<br />

(CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan, Adlerflychtstr.<br />

6<br />

Szene<br />

11:00 RUFF Gear, 3 Jahre<br />

RUFF, Geburtstagsaktion:<br />

Jedes Dritte<br />

Teil frei!, Brückenstr.<br />

36<br />

15:00 Lucky‘s, Kaffee &<br />

Kuchen, bis 17:00<br />

Uhr nur 3,50 Euro,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

17:00 Comeback, Comeback<br />

am Wochenende,<br />

mit DJ, ab 4<br />

Uhr After-Hour bis<br />

die Sonne lacht,<br />

Alte Gasse 33<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

21:00 La Gata, Open End,<br />

Seehofstr. 3<br />

Erotik<br />

6:00 Metropol Sauna,<br />

Geöffnet bis Montagmorgen,<br />

langes<br />

Wochenende 24h<br />

geöffnet, Golden<br />

Hours 2-9h, After-<br />

Party 4;- inkl.<br />

Gratis-Getränke,<br />

DJ in der Nacht,<br />

Schaumparty ab<br />

24h, U26 nur 9,50<br />

(kein MVZ), Schwedenkronenplatz<br />

6:00 Saunawerk,<br />

Wochenendsauna /<br />

Sling-Party, Spaß im<br />

Sling, Wochenendsauna<br />

Fr bis Mo früh<br />

durchgehend, 3-9<br />

Uhr After-Party nur<br />

15 Euro, Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 14 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MAINZ<br />

Szene<br />

19:00 Bar jeder Sicht,<br />

Cocktailabend, mit<br />

Alex und Christian,<br />

Hintere Bleiche 29<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

20:00 Galli Theater Wiesbaden,<br />

Helden, Die<br />

Nibelungensaga als<br />

Rock-Musical, Adelheidstr.<br />

21<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

19:30 Cinema Quadrat,<br />

Matthias & Maxime,<br />

(CAN 2019)<br />

Bromance-Comingof-Age-Drama<br />

von<br />

Xavier Dolan, K1 2<br />

20:00 EinTanzHaus,<br />

Postheroica, Tanzwerke<br />

Vanek Preuß,<br />

Ton25, G4 4<br />

20:00 Oststadt Theater,<br />

Mein Mann wird<br />

Mutter, Turbulente<br />

Regenbogenfamilien-Komödie<br />

von Frank Pinkus,<br />

Stadthaus N1 1<br />

20:00 Rhein Neckar Theater,<br />

Willkommen in<br />

den Sixties, Interaktive<br />

Comedy-Revue<br />

über Katharina<br />

Bischoff., Angelstraße<br />

33<br />

Szene<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

18:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

18:00 Cafe Solo, Bartime,<br />

U4 15-16<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Kultur<br />

20:00 Jugendherberge<br />

International,<br />

Gretchen 89ff., von<br />

Lutz Hübner; eine<br />

Produktion von<br />

Emrich´s Theaterwerkstatt.,<br />

Haußmannstr.<br />

27<br />

Szene<br />

18:30 Ludwigstift, Gottesdienst,<br />

MCC<br />

Gemeinde, Silberburgstr.<br />

91<br />

20:00 Eagle, Bartime,<br />

Mozartstraße 51<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Saunaspaß, bis 2<br />

Uhr, bis 10:10 Uhr<br />

nur 10 Euro Eintritt,<br />

Schmidener Str. 51<br />

14:00 Viva-Sauna, Langer<br />

Saunatag, 14 bis 2<br />

Uhr, Charlottenstr.<br />

38<br />

REGION<br />

Kultur<br />

10:00 Kunsthalle<br />

Jesuitenkirche,<br />

Bernd Zimmer:<br />

Kristallwelt, Malerei,<br />

Vernissage,<br />

Pfaffengasse 26,<br />

Aschaffenburg<br />

19:00 Staatstheater<br />

Darmstadt, Tanzfestival<br />

RM, Kompanie<br />

La Veronal „Sonoma“,<br />

Klang-Körper,<br />

Uraufführung,<br />

Georg-Büchner-<br />

Platz 1, Darmstadt<br />

21:00 Staatstheater<br />

Darmstadt, Tanzfestival<br />

RM, Doris<br />

Uhlich „Every<br />

Body Electric“,<br />

Körper außerhalb<br />

der Norm, Georg-<br />

Büchner-Platz 1,<br />

Darmstadt<br />

SO 8.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

11:00 Theater Willy Praml,<br />

Consord, Musik für<br />

heute, Konzert mit<br />

dem Emsemble<br />

Consord aus Münster,<br />

Wittelsbacherallee<br />

29<br />

17:00 LAB Frankfurt,<br />

Tanzfestival RM,<br />

Tony Rizzi „Why<br />

wait?“, Performance<br />

und Hommage an<br />

das Frankfurt Ballett,<br />

zweite Performance<br />

um 20 Uhr,<br />

Schmidtstr. 12<br />

18:00 Bockenheimer<br />

Depot, Don Pasquale,<br />

Opera buffa von<br />

Gaetano Donizetti,<br />

Carlo-Schmid-<br />

Platz 1<br />

22:00 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias & Maxime“,<br />

(CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan, Adlerflychtstr.<br />

6<br />

Szene<br />

14:00 Switchboard,<br />

Creamtime, Selbstgebackene<br />

Torten<br />

und „Wackers“ Kaffee,<br />

bis 18 Uhr, Alte<br />

Gasse 36<br />

15:00 Lucky‘s, Kaffee &<br />

Kuchen, bis 17:00<br />

Uhr nur 3,50 Euro,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

19:00 Krawallschachtel,<br />

Loungen mit Rolf,<br />

Alte Gasse 24<br />

20:00 Pink Frankfurt,<br />

Pink Night,<br />

Alte Gasse 34<br />

Erotik<br />

6:00 Metropol Sauna,<br />

Take a Chill Pill,<br />

GoldenHours: 2-9h<br />

After-Party 4,- inkl.<br />

Gratis-Getränke,<br />

DJ bis morgens,<br />

Schaumparty<br />

deluxe ab 17h, U26<br />

nur 9,50 (kein MVZ),<br />

Schwedenkronenplatz<br />

6:00 Saunawerk,<br />

Wochenendsauna,<br />

Fr bis Mo früh<br />

durchgehend,<br />

After-Party 3-9<br />

Uhr nur 15 Euro,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

12:00 New Man bei<br />

Dr. Müller,<br />

Kinotag, alle Filme<br />

für 13 Euro, Kaiserstr.<br />

66<br />

13:00 Jerome Kino,<br />

Kommt „warm“<br />

angezogen!,<br />

Elbestr. 17<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 14 Uhr, Sauna bis<br />

22 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

18:00 Hessisches Staatstheater<br />

Wiesbaden,<br />

Tanzfestival RM,<br />

Horizonte: „The<br />

Butterfly Effect“<br />

von Alexander<br />

Whitley und „Untiteld<br />

Black“ von Sharon<br />

Eyal, Christian-<br />

Zais-Str. 3


MANNHEIM<br />

Kultur<br />

18:00 Oststadt Theater,<br />

Mein Mann wird<br />

Mutter, Turbulente<br />

Regenbogenfamilien-Komödie,<br />

Stadthaus N1 1<br />

18:00 Rhein Neckar Theater,<br />

Willkommen in<br />

den Sixties, Interaktive<br />

Comedy-Revue,<br />

Angelstraße 33<br />

Szene<br />

16:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Kultur<br />

20:00 Jugendherberge<br />

International,<br />

Gretchen 89ff., von<br />

Lutz Hübner; Haußmannstr.<br />

27<br />

Szene<br />

14:30 Adventure Puppys,<br />

Spaß für Wuffels,<br />

Owner und Freunde,<br />

Treff jeden 2. Sonntag<br />

im Monat an<br />

wechselnden Orten,<br />

Infos über www.<br />

adventure-puppys.<br />

com<br />

15:00 Café in der Weissenburg,<br />

Cafe am<br />

Sonntag, Weißenburgstraße<br />

28A<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Sauna-Night bis<br />

1 Uhr, nur 10 Euro<br />

Eintritt bis 10:10<br />

Uhr !, Schmidener<br />

Str. 51<br />

REGION<br />

Kultur<br />

10:00 Kunsthalle Jesuitenkirche,<br />

Bernd<br />

Zimmer: Kristallwelt,<br />

Malerei,<br />

Pfaffengasse 26,<br />

Aschaffenburg<br />

11:00 Central im Bürgerbräu<br />

Würzburg,<br />

Film-Martinée,<br />

„Rafiki“ (KE 2018),<br />

lesbische Liebe im<br />

modernen Kenia,<br />

vorab: Empfang,<br />

Infos zur queerpolitischen<br />

Lage und<br />

dem CSD, Frankfurter<br />

Str. 87, Würzburg<br />

16:00 Staatstheater<br />

Darmstadt, Tanzfestival<br />

RM, Doris<br />

Uhlich „Every Body<br />

Electric“, weitere<br />

Aufführung 20 Uhr,<br />

Georg-Büchner-<br />

Platz 1, Darmstadt<br />

16:00 Staatstheater<br />

Darmstadt, Tanzfestival<br />

RM, „Atem<br />

/ Souffle“, Georg-<br />

Büchner-Platz 1,<br />

Darmstadt<br />

19:00 Staatstheater<br />

Darmstadt, Tanzfestival<br />

RM, „Sonoma“,<br />

Klang-Körper,<br />

Georg-Büchner-<br />

Platz 1, Darmstadt<br />

MO 9.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Unitarische Weihehalle,<br />

Kammeroper<br />

Frankfurt, „Der Titel<br />

- Die Reise nach<br />

Davos“, Fischerfeldstr.<br />

16<br />

22:00 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias & Maxime“,<br />

(CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan, Adlerflychtstr.<br />

6<br />

Szene<br />

17:00 LIBS, Telefonische<br />

Kurzberatung, bis<br />

18 Uhr, Alte Gasse<br />

38<br />

17:00 maincheck,<br />

maincheck_up,<br />

Anonymer HIV-<br />

Schnelltest, Syphillis-<br />

und Hepatitis-<br />

B/C-Test bis 19:00<br />

Uhr, Friedberger<br />

Anlage 24<br />

19:00 Krawallschachtel,<br />

Loungen mit Rolf,<br />

Alte Gasse 24<br />

20:00 Pink Frankfurt,<br />

Pink Night,<br />

Alte Gasse 34<br />

20:00 Radio Sub,<br />

On Air, bis 22:00<br />

Uhr, FM 91.8 MHz /<br />

radiosub.de<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Cruising-Tag + WET,<br />

WET-Party ab 19h,<br />

0,5l Bier nur 1,-, die<br />

ersten 10 Min. nur<br />

10,- Eintritt, Wiedereintritt<br />

gratis,<br />

U26 nur 9,50 (kein<br />

MVZ), Nachtsauna<br />

nur 10,-, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Bi-<br />

Yourself, Open minded:<br />

Mann, Frau,<br />

Trans*, gay oder<br />

bisexuell - alle sind<br />

willkommen, Frauen<br />

und Trans* freier<br />

Eintritt (Mindestverzehr<br />

19 Euro),<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

19:30 Cinema Quadrat,<br />

Matthias & Maxime,<br />

(CAN 2019)<br />

Bromance-Comingof-Age-Drama<br />

von<br />

Xavier Dolan, K1 2<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

Massage, O7 20<br />

DI 10.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Unitarische Weihehalle,<br />

Kammeroper<br />

Frankfurt, „Der<br />

Titel - Die Reise<br />

nach Davos“, Monooper<br />

von Stanislav<br />

Rosenberg, Fischerfeldstr.<br />

16<br />

22:00 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias & Maxime“,<br />

(CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan, Adlerflychtstr.<br />

6<br />

Szene<br />

11:00 Radio Sub, On Air,<br />

schwul, unterhaltsam,<br />

bunt, Wiederholung<br />

der Sendung<br />

vom Vorabend, FM<br />

91.8 MHz / radiosub.de<br />

14:00 Switchboard, Telefonberatung<br />

für<br />

homosexuelle Männer<br />

60+, bis 16 Uhr,<br />

Alte Gasse 36<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

19:00 Switchboard, Happytime,<br />

bis 21 Uhr,<br />

Alte Gasse 36<br />

19:30 AIDS-Hilfe Frankfurt<br />

e.V., Frankfurter<br />

Vorträge Online, HIV<br />

und Apotheke: Die<br />

häufigsten Fragen<br />

rund um die Therapie<br />

in der Apotheke“,<br />

mit Apotheker<br />

Nico Kraft, Zugang<br />

zum Screening über<br />

annettepiecha@aol.<br />

com, Friedberger<br />

Anlage 36<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

10:00 New Man bei Dr.<br />

Müller, Jungs unter<br />

25, erm. Eintritt 10<br />

Euro, Kaiserstr. 66<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Hammerdienstag,<br />

Die ersten 10 Min.<br />

nur 10,- Eintritt, ab<br />

12h U30 nur 9,50<br />

(kein MVZ), 18h<br />

Uwes Eintopf gratis,<br />

22h alle Drinks 50%<br />

+ Schaumparty ab<br />

22h, Nachtsauna<br />

nur 10;-, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, 2 for<br />

1 / Youngstar, Zwei<br />

zum Preis von<br />

einem: Bei Eintritt<br />

ohne Ermäßigung<br />

freien Eintritt für<br />

Samstag sichern<br />

(mit Mvz. 19 Euro),<br />

bis 28 Jahre heute<br />

freier Eintritt (Mvz<br />

12 Euro), ab 22<br />

Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 16 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

19:30 Hessisches Staatstheater<br />

Wiesbaden,<br />

Die Pest, nach<br />

Albert Camus in<br />

einer Fassung von<br />

Sebastian Sommer,<br />

Christian-Zais-Str. 3<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

20:00 Cineplex, Queerfilmnacht,<br />

„Eine<br />

Total normale<br />

Familie“, (DK <strong>2020</strong>),<br />

Trans*-Familien-<br />

Dramödie, P4 13<br />

Szene<br />

17:00 BAR2, Happy Hour,<br />

18 - 21 Uhr, 2 for 1,<br />

T 6 19<br />

17:00 Café Flo, Gay Tuesday,<br />

avec Gül et Les<br />

Garcons, gemütliches<br />

französisches<br />

Flair, beheizter<br />

Außenbereich, gute<br />

Musik, coole Drinks,<br />

Friedrichsplatz 15<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

20:00 Eagle, Bartime,<br />

Mozartstraße 51<br />

Erotik<br />

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,<br />

2 Eintritt für<br />

28 Euro, Charlottenstr.<br />

38<br />

TERMINE 61


62 TERMINE<br />

FOTO: MELISSA MESSERSCHMIDT<br />

13.11. FREITAG | FRANKFURT<br />

SHOWGIRLS WÄRMEN<br />

Bei nasskalten Temperaturen hilft<br />

eine bewährte Kur von Vanessa P.,<br />

die seit nunmehr 18 Jahren mit ihren<br />

Showgirls den Fans einheizt, auch<br />

wenn ihre Moderationen manchmal<br />

so kühl sind wie die gehauchten<br />

Silben der Dietrich. Im <strong>November</strong><br />

stehen ihr mit Christy Moon und Lady<br />

Hush zwei immer wieder gern erlebte<br />

Show-Sisters zur Seite, und gemeinsam<br />

wird es dem Trio gelingen, auch<br />

die letzten trüben Alltagsgedanken<br />

aus den Köpfen des Publikums zu<br />

performen.<br />

13.10., Galli Theater, Hamburger<br />

Allee 45, Frankfurt, 20 Uhr,<br />

www.showgirls-frankfurt.com<br />

FOTO: OVERLINE.TV<br />

14.11. SAMSTAG | FRANKFURT<br />

NIGHT QUEENS<br />

Sie sind nicht mehr wegzudenken<br />

vom Frankfurter Showhimmel: Die<br />

funkelnden Night Queens bitten<br />

wieder zur knallbunten Drag-Show-<br />

Audienz im geräumigen Moxy Frankfurt<br />

East. Queen Mum Jessica Walker<br />

empfängt huldvoll ihre Gäste, die sich<br />

auch nach über 40 Shows auf eine<br />

einzigartige Mischung aus Revue,<br />

Parodie, Performance und Comedy<br />

freuen dürfen. Dafür sorgen diesmal<br />

Rhythmusgöttin Kelly Heelton, die<br />

sexy-blonde, aber gewiss nicht blöde<br />

Kiki (Foto) und die schlagfertige Giselle<br />

Hipps als Vierte im Bunde. *mas<br />

14.11., Moxy Frankfurt East,<br />

Hanauer Landstr. 162, Frankfurt,<br />

20 Uhr, Infos und VVK über<br />

www.nightqueens.de<br />

REGION<br />

Szene<br />

18:30 Aids-Hilfe<br />

Karlsruhe e.V.,<br />

Checkpoint, HIV-<br />

Schnelltest / STI-<br />

Test, bis 20 Uhr,<br />

Sophienstr. 102,<br />

Karlsruhe<br />

MI 11.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Bockenheimer<br />

Depot, Don Pasquale,<br />

Opera buffa von<br />

Gaetano Donizetti,<br />

Carlo-Schmid-<br />

Platz 1<br />

19:30 LAB Frankfurt,<br />

Tanzfestival RM,<br />

Jeremy Wade<br />

„Glory“, bedingungsloses,<br />

nacktes Duett,<br />

Schmidtstr. 12<br />

20:15 Mal Seh‘n Kino,<br />

Queerfilmnacht,<br />

„Eine total normale<br />

Familie“ (DK <strong>2020</strong>),<br />

trans*-Familien-<br />

Dramödie,<br />

Adlerflychtstr. 6<br />

22:00 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias &<br />

Maxime“, (CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan,<br />

Adlerflychtstr. 6<br />

Szene<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

18:00 Lucky‘s,<br />

Long Drink Special,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

19:00 Switchboard,<br />

Maintime, Frankfurter<br />

Abend mit<br />

Spezialitäten zu<br />

reduzierten Preisen,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 La Gata,<br />

Ricky and Friends,<br />

Seehofstr. 3<br />

20:00 Pink Frankfurt,<br />

Pink Night,<br />

Alte Gasse 34<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Doubledecker,<br />

Gratiseintritt für<br />

nächsten Mittwoch,<br />

die ersten 10 Min.<br />

nur 10 Euro Eintritt,<br />

U26 nur 9,50 (kein<br />

MVZ), Nachtsauna<br />

nur 10 Euro, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Bären<br />

Sauna, Für dick,<br />

dünn, jung und<br />

alt, Youngstar<br />

freier Eintritt für<br />

alle bis 28 (nicht<br />

an Feiertagen, 12<br />

Euro Mvz.), ab 22<br />

Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

17:00 Jerome Kino,<br />

Kommt „warm“<br />

angezogen!, Elbestr.<br />

17<br />

MAINZ<br />

Kultur<br />

20:15 Bar jeder Sicht,<br />

Kino am Mittwoch,<br />

RBG - Ein Leben<br />

für die Gerechtigkeit<br />

(USA 2018),<br />

packende Doku<br />

über die kürzlich<br />

gestorbene US-<br />

Verfassungsrichterin<br />

und Feministin<br />

Ruth Bader Ginsburgh,<br />

Hintere<br />

Bleiche 29<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

19:30 Hessisches Staatstheater<br />

Wiesbaden,<br />

Tanzfestival RM,<br />

Horizonte: „The<br />

Butterfly Effect“<br />

von Alexander<br />

Whitley und „Untiteld<br />

Black“ von Sharon<br />

Eyal, Christian-<br />

Zais-Str. 3<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

20:00 Cinema Quadrat,<br />

Matthias & Maxime,<br />

(CAN 2019)<br />

Bromance-Comingof-Age-Drama<br />

von<br />

Xavier Dolan, K1 2<br />

Szene<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

STUTTGART<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Saunaspaß bis 1<br />

Uhr, Nur 10 Euro<br />

Eintritt bis 10:10<br />

Uhr!, Schmidener<br />

Str. 51<br />

DO 12.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

17:00 Neues Theater<br />

Höchst, Herbst-<br />

Variete, artistische<br />

Revue mit Jonglage,<br />

Akrobatik, Tanz<br />

und Entertainment,<br />

Josef-Emmerich-<br />

Str. 46a<br />

19:30 LAB Frankfurt,<br />

Tanzfestival RM,<br />

Jeremy Wade<br />

„Glory“, bedingungsloses,<br />

nacktes<br />

Duett, Schmidtstr.<br />

12<br />

19:30 Unitarische Weihehalle,<br />

Kammeroper<br />

Frankfurt, „Der<br />

Titel - Die Reise<br />

nach Davos“, Monooper<br />

von Stanislav<br />

Rosenberg, Fischerfeldstr.<br />

16<br />

21:45 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias & Maxime“,<br />

(CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan, Adlerflychtstr.<br />

6<br />

Szene<br />

17:00 maincheck, maincheck_up,<br />

Anonymer<br />

HIV-Schnelltest,<br />

Syphillis- und<br />

Hepatitis-B/C-Test<br />

bis 19:00 Uhr, Friedberger<br />

Anlage 24<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

18:00 Lucky‘s, Cocktailnight,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

19:00 Switchboard, Winetime,<br />

alle Weine um<br />

bis zu 25% reduziert.,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

10:00 New Man bei Dr.<br />

Müller, Jungs unter<br />

25, erm. Eintritt 10<br />

Euro, Kaiserstr. 66<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Wellnesstag +<br />

Young‘n‘Fresh, die<br />

ersten 10 Min. nur<br />

10,- Eintritt, bis 17h:<br />

3 Würfel ergeben<br />

deinen Preis (3,- bis<br />

18,-), Young‘n‘Fresh:<br />

von 18-24h alle U30<br />

Eintritt frei (12,-<br />

MVZ), U26 nur 9,50<br />

(kein MVZ), ab 18h<br />

stündl. Vitamin-<br />

Aufgüsse mit Bernd,<br />

Glas Prosecco inkl.<br />

für alle, Nachtsauna<br />

nur 10,-, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Ü40<br />

/ Youngstar, erm.<br />

Eintritt für alle Ü40,<br />

freier Eintritt für<br />

alle bis 28 (nicht<br />

an Feiertagen, 12<br />

Euro Mvz.), ab 22<br />

Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 16 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MAINZ<br />

Szene<br />

18:30 Bar jeder Sicht,<br />

Mensch, spiel<br />

doch mit!, Offener<br />

Spieleabend,<br />

Hintere Bleiche 29<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

21:00 Hessisches<br />

Staatstheater<br />

Wiesbaden, Tanzfestival<br />

RM, Doris<br />

Uhlich „mehr als<br />

genug“, korpulente<br />

Körper, Christian-<br />

Zais-Str. 3<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

20:00 Rhein Neckar<br />

Theater, Vorpremiere:<br />

Männerschnupfen:<br />

jetzt geht‘s<br />

in Quarantäne,<br />

Teil 2 der turbulenten<br />

Familienkomödie<br />

von<br />

Markus Beisel,<br />

Angelstraße 33<br />

Szene<br />

16:00 AIDS-Hilfe<br />

Arbeitskreis<br />

Ludwigshafen e.V.,<br />

Regenbogencafé,<br />

Ludwigshafen /<br />

Frankentalerstr. 71<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

18:00 BAR2,<br />

Bartime, T 6 19<br />

18:00 KOSI.MA,<br />

Checkpoint,<br />

anonyme Tests auf<br />

Spendenbasis u.a.<br />

Syphilis, Hepatitis,<br />

HIV-Schnelltest,<br />

PrEP-Check; mit<br />

Anmeldung, Max-<br />

Joseph-Str. 1<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

Mixed Day,<br />

Männer, Frauen,<br />

Bi..., O7 20<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

18:00 Zentrum Weissenburg,<br />

n=n! = Safer<br />

Sex, Themenabend<br />

um Nachweisgrenzen<br />

und Safer Sex,<br />

zusammen mit der<br />

AIDS-Hilfe Stuttgart,<br />

bis 19:30 Uhr,<br />

Weißenburgstr. 28A<br />

FR 13.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Bockenheimer<br />

Depot, Don Pasquale,<br />

Opera buffa,<br />

Carlo-Schmid-<br />

Platz 1<br />

19:30 Unitarische Weihehalle,<br />

Kammeroper<br />

Frankfurt, „Der<br />

Titel - Die Reise<br />

nach Davos“, Monooper<br />

von Stanislav<br />

Rosenberg, Fischerfeldstr.<br />

16<br />

20:00 Galli Theater,<br />

Showgirls, Travestie<br />

mit Vanessa P., Lady<br />

Hush und Christy<br />

Moon, Tickets:<br />

www.showgirlsfrankfurt.com,<br />

Hamburger Allee 45<br />

20:00 Neues Theater<br />

Höchst, Herbst-<br />

Variete, artistische<br />

Revue mit Jonglage,<br />

Akrobatik, Tanz<br />

und Entertainment,<br />

Josef-Emmerich-<br />

Str. 46a<br />

21:45 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias & Maxime“,<br />

(CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan, Adlerflychtstr.<br />

6<br />

Szene<br />

17:00 Comeback, Comeback<br />

am Wochenende,<br />

mit DJ, Alte<br />

Gasse 33<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

19:00 Switchboard, Bluetime,<br />

die Happy<br />

Hour für Longdrinks<br />

und Schnäpse vor<br />

den Abenteuern der<br />

Nacht bis 21 Uhr,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

21:00 La Gata, Countdown<br />

into the<br />

Weekend, open end,<br />

Seehofstr. 3<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Latinoparty, Drinks<br />

& Party, geöffnet<br />

bis Montagmorgen,<br />

2-9h After-Party<br />

4,- inkl. Gratis-<br />

Getränke, Schaumparty<br />

ab 24h, die<br />

ersten 10 Min. nur<br />

10,- Eintritt, U26<br />

nur 9,50 (kein MVZ),<br />

Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Bi-FKK<br />

+ Wochenendsauna,<br />

bis 6 Uhr: Mann,<br />

Frau, Trans*, gay<br />

oder bisexuell - alle<br />

sind zur FKK-Party<br />

willkommen, Handtuch<br />

ist Tabu (für<br />

Trans* kein Muss), Fr<br />

bis Mo früh durchgehend,<br />

3-9 Uhr<br />

After Party nur 15<br />

Euro, Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 16 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MAINZ<br />

Szene<br />

19:30 Bar jeder Sicht,<br />

Regenbogenfamilie<br />

- alles Familie,<br />

Infoabend zum<br />

Thema Queere Pflegefamilien,<br />

Hintere<br />

Bleiche 29<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

19:30 Hessisches Staatstheater<br />

Wiesbaden,<br />

König Lear, von Williiam<br />

Shakespeare,<br />

Christian-Zais-Str. 3


TERMINE 63<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

20:00 Rhein Neckar<br />

Theater, Premiere:<br />

Männerschnupfen:<br />

jetzt geht‘s in<br />

Quarantäne, Teil<br />

2 der turbulenten<br />

Familienkomödie<br />

von Markus Beisel,<br />

Angelstraße 33<br />

Szene<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

18:00 BAR2,<br />

Bartime, T 6 19<br />

18:00 Cafe Solo,<br />

Loco am Freitag,<br />

U4 15-16<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

20:00 Eagle,<br />

Bartime,<br />

Mozartstraße 51<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Saunaspaß bis 1<br />

Uhr, Nur 10 Euro<br />

Eintritt bis 10:10<br />

Uhr!, Schmidener<br />

Str. 51<br />

14:00 Viva-Sauna,<br />

Langer Saunatag, 14<br />

bis 2 Uhr, Charlottenstr.<br />

38<br />

REGION<br />

Szene<br />

10:00 Kloster Eberbach<br />

Laiendormitium,<br />

schmuck:WERK,<br />

Handverlesene<br />

Schmuckdesigner<br />

präsentieren individuellen<br />

Schmuck.,<br />

Kloster-Eberbach-<br />

Str. 1, Eltville am<br />

Rhein<br />

SA 14.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Bockenheimer<br />

Depot, Don Pasquale,<br />

Opera buffa von<br />

Gaetano Donizetti,<br />

Carlo-Schmid-<br />

Platz 1<br />

20:00 Moxy Frankfurt<br />

East, Night Queens,<br />

Travestie-Revue mit<br />

Kelly Heelton, Kiki<br />

und Giselle Hipps<br />

– hosted by Jessica<br />

Walker; nur VVK,<br />

keine AK., Hanauer<br />

Landstr. 162<br />

20:00 Neues Theater<br />

Höchst, Herbst-<br />

Variete, artistische<br />

Revue mit Jonglage,<br />

Akrobatik, Tanz<br />

und Entertainment,<br />

Josef-Emmerich-<br />

Str. 46a<br />

21:45 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias & Maxime“,<br />

(CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan, Adlerflychtstr.<br />

6<br />

Szene<br />

15:00 Lucky‘s, Kaffee &<br />

Kuchen, bis 17:00<br />

Uhr nur 3,50 Euro,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

17:00 Comeback, Comeback<br />

am Wochenende,<br />

mit DJ, ab 4<br />

Uhr After-Hour bis<br />

die Sonne lacht,<br />

Alte Gasse 33<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

21:00 La Gata, Open End,<br />

Seehofstr. 3<br />

Erotik<br />

6:00 Metropol Sauna,<br />

Geöffnet bis Montagmorgen,<br />

langes<br />

Wochenende 24h<br />

geöffnet, Golden<br />

Hours 2-9h, After-<br />

Party 4;- inkl.<br />

Gratis-Getränke,<br />

DJ in der Nacht,<br />

Schaumparty ab<br />

24h, U26 nur 9,50<br />

(kein MVZ), Schwedenkronenplatz<br />

6:00 Saunawerk,<br />

Wochenendsauna,<br />

Fr bis Mo früh<br />

durchgehend,<br />

After-Party 3-9<br />

Uhr nur 15 Euro,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Bärensauna,<br />

Massage-Termine<br />

ab 14 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

19:30 Hessisches Staatstheater<br />

Wiesbaden,<br />

Tanzfestival RM,<br />

Horizonte: „The<br />

Butterfly Effect“<br />

von Alexander<br />

Whitley und „Untiteld<br />

Black“ von Sharon<br />

Eyal, Christian-<br />

Zais-Str. 3<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

20:00 EinTanzHaus, Ma<br />

poesie 2: the weight<br />

of waiting, La Trottoir<br />

Dance, Georgia<br />

Begbie, Premiere,<br />

G4 4<br />

Szene<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

18:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

18:00 Cafe Solo, Bartime,<br />

U4 15-16<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

18:30 Ludwigstift, Gottesdienst,<br />

MCC<br />

Gemeinde, Silberburgstr.<br />

91<br />

20:00 Eagle, Bartime,<br />

Mozartstraße 51<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Saunaspaß, bis 2<br />

Uhr, bis 10:10 Uhr<br />

nur 10 Euro Eintritt,<br />

Schmidener Str. 51<br />

14:00 Viva-Sauna, Langer<br />

Saunatag, 14 bis 2<br />

Uhr, Charlottenstr.<br />

38<br />

REGION<br />

Kultur<br />

10:00 Kunsthalle Jesuitenkirche,<br />

Bernd<br />

Zimmer: Kristallwelt,<br />

Malerei,<br />

Pfaffengasse 26,<br />

Aschaffenburg<br />

Szene<br />

10:00 Kloster Eberbach<br />

Laiendormitium,<br />

schmuck:WERK,<br />

Handverlesene<br />

Schmuckdesigner<br />

präsentieren individuellen<br />

Schmuck.,<br />

Kloster-Eberbach-<br />

Str. 1, Eltville am<br />

Rhein<br />

SO 15.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

15:00 Bockenheimer<br />

Depot, Don Pasquale,<br />

15:30 Uhr: Opera<br />

buffa von Gaetano<br />

Donizetti, Carlo-<br />

Schmid-Platz 1<br />

17:00 Neues Theater<br />

Höchst, Herbst-<br />

Variete, artistische<br />

Revue mit Jonglage,<br />

Akrobatik, Tanz<br />

und Entertainment,<br />

Josef-Emmerich-<br />

Str. 46a<br />

21:45 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias & Maxime“,<br />

(CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan, Adlerflychtstr.<br />

6<br />

Szene<br />

14:00 Switchboard,<br />

Creamtime, Selbstgebackene<br />

Torten<br />

und „Wackers“ Kaffee,<br />

bis 18 Uhr, Alte<br />

Gasse 36<br />

15:00 Lucky‘s, Kaffee &<br />

Kuchen, bis 17:00<br />

Uhr nur 3,50 Euro,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

17:00 Radio X, Mein<br />

Rosarotes Liebeslied,<br />

Kurzweil mit<br />

Bildungsauftrag,<br />

mit Tony Riga, Floyd<br />

und einem Thema,<br />

FM 91.8 MHz /<br />

radiox.de<br />

19:00 Krawallschachtel,<br />

Loungen mit Rolf,<br />

Alte Gasse 24<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

6:00 Metropol Sauna,<br />

Take a Chill Pill,<br />

GoldenHours: 2-9h<br />

After-Party 4,- inkl.<br />

Gratis-Getränke,<br />

DJ bis morgens,<br />

Schaumparty<br />

deluxe ab 17h, U26<br />

nur 9,50 (kein MVZ),<br />

Schwedenkronenplatz<br />

6:00 Saunawerk,<br />

Wochenendsauna,<br />

Fr bis Mo früh<br />

durchgehend,<br />

After-Party 3-9<br />

Uhr nur 15 Euro,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

12:00 New Man bei Dr.<br />

Müller, Kinotag, alle<br />

Filme für 13 Euro,<br />

Kaiserstr. 66<br />

13:00 Jerome Kino,<br />

Kommt „warm“<br />

angezogen!, Elbestr.<br />

17<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 14 Uhr, Sauna bis<br />

22 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

18:00 Rhein Neckar<br />

Theater, Wer ist<br />

eigentlich Paul?,<br />

Dramödie, Angelstraße<br />

33<br />

Szene<br />

16:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

15:00 Café in der Weissenburg,<br />

Cafe am<br />

Sonntag, Weißenburgstraße<br />

28A<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Sauna-Night bis<br />

1 Uhr, nur 10 Euro<br />

Eintritt bis 10:10<br />

Uhr !, Schmidener<br />

Str. 51<br />

REGION<br />

Kultur<br />

10:00 Kunsthalle Jesuitenkirche,<br />

Bernd<br />

Zimmer: Kristallwelt,<br />

Malerei,<br />

Pfaffengasse 26,<br />

Aschaffenburg<br />

MO 16.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

21:45 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias & Maxime“,<br />

(CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan, Adlerflychtstr.<br />

6<br />

Szene<br />

17:00 LIBS, Telefonische<br />

Kurzberatung, bis<br />

18 Uhr, Alte Gasse<br />

38<br />

17:00 maincheck, maincheck_up,<br />

Anonymer<br />

HIV-Schnelltest,<br />

Syphillis- und<br />

Hepatitis-B/C-Test<br />

bis 19:00 Uhr, Friedberger<br />

Anlage 24<br />

19:00 Krawallschachtel,<br />

Loungen mit Rolf,<br />

Alte Gasse 24<br />

20:00 La Gata, Oldies mit<br />

Ricky, Seehofstr. 3<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

20:00 Radio Sub, On Air,<br />

bis 22:00 Uhr, FM<br />

91.8 MHz / radiosub.de<br />

20:30 FVV-Sport Textorschule,<br />

Ballettkurs,<br />

mit Tony Rizzi, 16.11.<br />

- 14.12., montags,<br />

bis 22 Uhr, Anmeldung:<br />

tanzen@fvv.<br />

org, Textorstr. 104<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Cruising-Tag, Wiedereintritt<br />

gratis,<br />

die ersten 10 Min.<br />

nur 10,- Eintritt,<br />

U26 nur 9,50 (kein<br />

MVZ), Nachtsauna<br />

nur 10,-, Schwedenkronenplatz<br />

Vielen Dank an alle Kunden und<br />

Freunde für drei tolle Jahre!!!<br />

Brückenstraße 36<br />

60594 Frankfurt<br />

Di.-Sa. 11.00 - 19.00<br />

Tel.: 069 / 200 23 940<br />

Online-Shop:<br />

www.RUFFonline.de<br />

3<br />

Jahre<br />

JAHRE<br />

CONCEPTSTORE


64 TERMINE<br />

12:00 Saunawerk, Youngstar<br />

Wochenstart,<br />

bis 28 Jahre freier<br />

Eintritt, Mindestverzehr<br />

12 Euro, ab<br />

22 Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

MANNHEIM<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

Massage, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Kultur<br />

20:00 Friedrichsbau Varieté,<br />

Reizend!, 35<br />

Jahre Frl. Wommy<br />

Wonder, heute mit<br />

Schwester Bärbel;<br />

Zusatzshow!, Siemensstr.<br />

15<br />

DI 17.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Bockenheimer<br />

Depot, Don Pasquale,<br />

Opera buffa von<br />

Gaetano Donizetti,<br />

Carlo-Schmid-<br />

Platz 1<br />

19:30 Oper Frankfurt,<br />

Liederabend, John<br />

Osborn (Tenor),<br />

Beatrice Benzi<br />

(Klavier), Lieder<br />

von Beethoven,<br />

Schubert, Brahms,<br />

de Falla, Faure und<br />

Charles, Willy-<br />

Brandt-Platz 1<br />

21:45 Mal Seh‘n Kino,<br />

„Matthias & Maxime“,<br />

(CA <strong>2020</strong>),<br />

Coming-out/-of-<br />

Age-Drama von<br />

Xavier Dolan, Adlerflychtstr.<br />

6<br />

Szene<br />

11:00 Radio Sub, On Air,<br />

schwul, unterhaltsam,<br />

bunt, Wiederholung<br />

der Sendung<br />

vom Vorabend, FM<br />

91.8 MHz / radiosub.de<br />

14:00 Switchboard, Telefonberatung<br />

für<br />

homosexuelle Männer<br />

60+, bis 16 Uhr,<br />

Alte Gasse 36<br />

14:30 Switchboard, Café<br />

Karussell, Treff und<br />

Kultur für schwule<br />

Männer ab 60,<br />

Bitte um vorherige<br />

Anmeldung: cafekarussell@gmx.de,<br />

Thema: Stolpersteine<br />

für Homosexuelle<br />

in Frankfurt,<br />

Alte Gasse 36<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

19:00 Switchboard, Happytime,<br />

bis 21 Uhr,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

10:00 New Man bei Dr.<br />

Müller, Jungs unter<br />

25, erm. Eintritt 10<br />

Euro, Kaiserstr. 66<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Hammerdienstag,<br />

Die ersten 10 Min.<br />

nur 10,- Eintritt, ab<br />

12h U30 nur 9,50<br />

(kein MVZ), 18h<br />

Uwes Eintopf gratis,<br />

22h alle Drinks 50%<br />

+ Schaumparty ab<br />

22h, Nachtsauna<br />

nur 10;-, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, 2 for<br />

1 / Youngstar, Zwei<br />

zum Preis von<br />

einem: Bei Eintritt<br />

ohne Ermäßigung<br />

freien Eintritt für<br />

Samstag sichern<br />

(mit Mvz. 19 Euro),<br />

bis 28 Jahre heute<br />

freier Eintritt (Mvz<br />

12 Euro), ab 22<br />

Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 16 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MANNHEIM<br />

Szene<br />

17:00 BAR2, Happy Hour,<br />

18 - 21 Uhr, 2 for 1,<br />

T 6 19<br />

17:00 Café Flo, Gay Tuesday,<br />

avec Gül et Les<br />

Garcons, gemütliches<br />

französisches<br />

Flair, beheizter<br />

Außenbereich, gute<br />

Musik, coole Drinks,<br />

Friedrichsplatz 15<br />

STUTTGART<br />

Kultur<br />

20:00 Renitenztheater<br />

Stuttgart, Emmi<br />

und Willnowsky,<br />

Tour 20, Comedy,<br />

Büchsenstr. 26<br />

Szene<br />

20:00 Eagle, Bartime,<br />

Mozartstraße 51<br />

Erotik<br />

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,<br />

2 Eintritt für<br />

28 Euro, Charlottenstr.<br />

38<br />

REGION<br />

Szene<br />

18:30 Aids-Hilfe Karlsruhe<br />

e.V., Checkpoint,<br />

HIV-Schnelltest /<br />

STI-Test, bis 20 Uhr,<br />

Sophienstr. 102,<br />

Karlsruhe<br />

MI 18.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

17:00 Neues Theater<br />

Höchst, Herbst-<br />

Variete, artistische<br />

Revue mit Jonglage,<br />

Akrobatik, Tanz<br />

und Entertainment,<br />

Josef-Emmerich-<br />

Str. 46a<br />

19:30 Bockenheimer<br />

Depot, Don Pasquale,<br />

Opera buffa von<br />

Gaetano Donizetti,<br />

Carlo-Schmid-<br />

Platz 1<br />

Szene<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

18:00 Lucky‘s, Long Drink<br />

Special, Große<br />

Friedberger Str. 26<br />

19:00 Switchboard,<br />

Maintime, Frankfurter<br />

Abend mit<br />

Spezialitäten zu<br />

reduzierten Preisen,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Doubledecker,<br />

Gratiseintritt für<br />

nächsten Mittwoch,<br />

die ersten 10 Min.<br />

nur 10 Euro Eintritt,<br />

U26 nur 9,50 (kein<br />

MVZ), Nachtsauna<br />

nur 10 Euro, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Bären<br />

Sauna, Für dick,<br />

dünn, jung und<br />

alt, Youngstar<br />

freier Eintritt für<br />

alle bis 28 (nicht<br />

an Feiertagen, 12<br />

Euro Mvz.), ab 22<br />

Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

17:00 Jerome Kino,<br />

Kommt „warm“<br />

angezogen!, Elbestr.<br />

17<br />

MAINZ<br />

Kultur<br />

20:15 Bar jeder Sicht,<br />

Kino am Mittwoch,<br />

„Good Kisser“ (USA<br />

2019), lesbisches<br />

Liebesexperiment<br />

zu Dritt, Hintere<br />

Bleiche 29<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

20:00 Galli Theater Wiesbaden,<br />

Belladonna,<br />

Solo-Stück mit<br />

Josefine Fischrüb,<br />

Adelheidstr. 21<br />

MANNHEIM<br />

Szene<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

STUTTGART<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Saunaspaß bis 1<br />

Uhr, Nur 10 Euro<br />

Eintritt bis 10:10<br />

Uhr!, Schmidener<br />

Str. 51<br />

DO 19.11.<br />

FRANKFURT<br />

Szene<br />

17:00 maincheck, maincheck_up,<br />

Anonymer<br />

HIV-Schnelltest,<br />

Syphillis- und<br />

Hepatitis-B/C-Test<br />

bis 19:00 Uhr, Friedberger<br />

Anlage 24<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

18:00 Lucky‘s, Cocktailnight,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

19:00 Switchboard, Winetime,<br />

alle Weine um<br />

bis zu 25% reduziert.,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 La Gata, Ricky<br />

and Friends, Seehofstr.<br />

3<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

10:00 New Man bei Dr.<br />

Müller, Jungs unter<br />

25, erm. Eintritt 10<br />

Euro, Kaiserstr. 66<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Wellnesstag, die<br />

ersten 10 Min. nur<br />

10,- Eintritt, bis 17h:<br />

3 Würfel ergeben<br />

deinen Preis (nur<br />

3,- bis 18,-) ab 18h<br />

stündl. Vitamin-<br />

Aufgüsse mit Bernd,<br />

Musik der 80er<br />

+ 90er, U26 nur<br />

9,50 (kein MVZ),<br />

Nachtsauna nur<br />

10,-, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Ü40<br />

/ Youngstar, erm.<br />

Eintritt für alle Ü40,<br />

freier Eintritt für<br />

alle bis 28 (nicht<br />

an Feiertagen, 12<br />

Euro Mvz.), ab 22<br />

Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 16 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

19:30 Hessisches Staatstheater<br />

Wiesbaden,<br />

Szenen einer Ehe,<br />

nach dem Film von<br />

Ingmar Bergman,<br />

Christian-Zais-Str. 3<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

19:00 Rhein Neckar<br />

Theater, Gut gegen<br />

Nordwind, Komödie,<br />

Angelstraße 33<br />

Szene<br />

16:00 AIDS-Hilfe Arbeitskreis<br />

Ludwigshafen<br />

e.V., Regenbogencafé,<br />

Ludwigshafen /<br />

Frankentalerstr. 71<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

18:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

Mixed Day, Männer,<br />

Frauen, Bi..., O7 20<br />

FR 20.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Schauspiel Frankfurt,<br />

Eternal Peace,<br />

Stückentwicluing<br />

nach Alexander<br />

Eisenach, Restkarten<br />

an der Abendkasse,<br />

Willy-Brandt-<br />

Platz 1<br />

19:30 The English Theatre,<br />

Secret Life of<br />

Humans - Premiere,<br />

A historical mystery<br />

play by David Byrne,<br />

Gallusanlage 7<br />

20:00 Jahrhunderthalle,<br />

Frankfurt Burlesque<br />

Festival, Friday<br />

Night Extravaganza:<br />

queeresque Revue<br />

mit Tara Darson,<br />

Sheila Wolf und 10<br />

Künstler*innen, im<br />

Club Jahrhunderthalle,<br />

Pfaffenwiese<br />

301<br />

20:00 Neues Theater<br />

Höchst, Herbst-<br />

Variete, artistische<br />

Revue mit Jonglage,<br />

Akrobatik, Tanz<br />

und Entertainment,<br />

Josef-Emmerich-<br />

Str. 46a<br />

Szene<br />

17:00 Comeback, Comeback<br />

am Wochenende,<br />

mit DJ, Alte<br />

Gasse 33<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

19:00 Switchboard,<br />

Bluetime, Happy<br />

Hour bis 21 Uhr,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

21:00 La Gata, Countdown<br />

into the<br />

Weekend, open end,<br />

Seehofstr. 3<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Schlager-FKK-<br />

Party, Nackt und<br />

frei: 70er, 80er und<br />

90er mit DJ Sascha,<br />

geöffnet bis Montagmorgen,<br />

2-9h<br />

After-Party 4,- inkl.<br />

Gratis-Getränke,<br />

Schaumparty ab<br />

24h, die ersten 10<br />

Min. nur 10,- Eintritt,<br />

U26 nur 9,50<br />

(kein MVZ), Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, FKK-<br />

Party, Handtuch ist<br />

tabu, Wochenendsauna<br />

bis Montag<br />

durchgehend, 21<br />

Uhr Schaumparty,<br />

After-Party 3-9<br />

Uhr nur 15 Euro,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 16 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

20:00 Rhein Neckar<br />

Theater, Wer ist<br />

eigentlich Paul?,<br />

Dramödie, Angelstraße<br />

33<br />

Szene<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

18:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

18:00 Cafe Solo, Loco am<br />

Freitag, U4 15-16<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

20:00 Eagle, Bartime,<br />

Mozartstraße 51<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Saunaspaß bis 1<br />

Uhr, Nur 10 Euro<br />

Eintritt bis 10:10<br />

Uhr!, Schmidener<br />

Str. 51<br />

14:00 Viva-Sauna, Langer<br />

Saunatag, 14 bis 2<br />

Uhr, Charlottenstr.<br />

38<br />

REGION<br />

Kultur<br />

20:00 Hofgarten Kabarett,<br />

Ass-Dur,<br />

Akrobatisches<br />

Musik-Kabarett mit<br />

Dominik und Florian<br />

Wagner, Hofgartenstr<br />

1a, Aschaffenburg<br />

SA 21.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Bockenheimer<br />

Depot, Don Pasquale,<br />

Opera buffa von<br />

Gaetano Donizetti,<br />

Carlo-Schmid-<br />

Platz 1<br />

19:30 The English Theatre,<br />

Secret Life of<br />

Humans, A historical<br />

mystery play by<br />

David Byrne, Gallusanlage<br />

7<br />

20:00 Jahrhunderthalle,<br />

Frankfurt Burlesque<br />

Festival, Grand<br />

Saturday Night<br />

Gala: queeresque<br />

Revue mit Tara Darson,<br />

Sheila Wolf und<br />

10 Künstler*innen,<br />

im Club Jahrhunderthalle,<br />

Pfaffenwiese<br />

301<br />

20:00 Neues Theater<br />

Höchst, Herbst-<br />

Variete, artistische<br />

Revue mit Jonglage,<br />

Akrobatik, Tanz<br />

und Entertainment,<br />

Josef-Emmerich-<br />

Str. 46a<br />

Szene<br />

15:00 bASIS, Seit dieser<br />

Nacht..., ... war ich<br />

wie verzaubert,<br />

Lesung und Diskussion<br />

mit Corinne<br />

Rufli und zwei<br />

Protagonistinnen<br />

aus ihrem Buch zum<br />

Thema Frauenliebe<br />

über 70, Lenaustr.<br />

38 HH<br />

15:00 Lucky‘s, Kaffee &<br />

Kuchen, bis 17:00<br />

Uhr nur 3,50 Euro,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

17:00 Comeback, Comeback<br />

am Wochenende,<br />

mit DJ, ab 4<br />

Uhr After-Hour bis<br />

die Sonne lacht,<br />

Alte Gasse 33<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

21:00 La Gata, Open End,<br />

Seehofstr. 3<br />

Erotik<br />

6:00 Metropol Sauna,<br />

Geöffnet bis Montagmorgen,<br />

langes<br />

Wochenende 24h<br />

geöffnet, Golden<br />

Hours 2-9h, After-<br />

Party 4;- inkl.<br />

Gratis-Getränke,<br />

DJ in der Nacht,<br />

Schaumparty ab<br />

24h, U26 nur 9,50<br />

(kein MVZ), Schwedenkronenplatz<br />

6:00 Saunawerk,<br />

Wochenendsauna,<br />

Fr bis Mo früh<br />

durchgehend,<br />

After-Party 3-9<br />

Uhr nur 15 Euro,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 14 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

20:00 EinTanzHaus,<br />

The Europeans,<br />

Abschluss-Präsentation<br />

des internationalen<br />

Tanzprojekts<br />

der Compagnie<br />

Didier Théron und<br />

Tänzer*innen aus<br />

Warschu und Rhein-<br />

Neckar, G4 4<br />

20:00 Rhein Neckar Theater,<br />

Dornröschen<br />

Diät, Comedy-Musical,<br />

Angelstraße 33<br />

Szene<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3


TERMINE 65<br />

18:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

18:00 Cafe Solo, Bartime,<br />

U4 15-16<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

18:30 Ludwigstift, Gottesdienst,<br />

MCC<br />

Gemeinde, Silberburgstr.<br />

91<br />

20:00 Bernstein, Puppy<br />

Stammtisch, für<br />

Puppys, Herrchen<br />

und Interessierte,<br />

Pfarrstr. 7<br />

20:00 Eagle, Bartime,<br />

Mozartstraße 51<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Saunaspaß, bis 2<br />

Uhr, bis 10:10 Uhr<br />

nur 10 Euro Eintritt,<br />

Schmidener Str. 51<br />

14:00 Viva-Sauna, Langer<br />

Saunatag, 14 bis 2<br />

Uhr, Charlottenstr.<br />

38<br />

REGION<br />

Kultur<br />

10:00 Kunsthalle Jesuitenkirche,<br />

Bernd<br />

Zimmer: Kristallwelt,<br />

Malerei,<br />

Pfaffengasse 26,<br />

Aschaffenburg<br />

SO 22.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

17:00 Neues Theater<br />

Höchst, Herbst-<br />

Variete, artistische<br />

Revue mit Jonglage,<br />

Akrobatik, Tanz<br />

und Entertainment,<br />

Josef-Emmerich-<br />

Str. 46a<br />

18:00 Oper Frankfurt,<br />

Le Vin Herbe, Der<br />

Zaubertrank, weltliches<br />

Oratorium<br />

von Frank Martin,<br />

Premiere der szenischen<br />

Erstaufführung,<br />

Willy-Brandt-<br />

Platz 1<br />

18:00 The English Theatre,<br />

Secret Life of<br />

Humans, A historical<br />

mystery play by<br />

David Byrne, Gallusanlage<br />

7<br />

Szene<br />

14:00 Switchboard,<br />

Creamtime, Selbstgebackene<br />

Torten<br />

und „Wackers“ Kaffee,<br />

bis 18 Uhr, Alte<br />

Gasse 36<br />

15:00 Lucky‘s, Kaffee &<br />

Kuchen, bis 17:00<br />

Uhr nur 3,50 Euro,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

19:00 Krawallschachtel,<br />

Loungen mit Rolf,<br />

Alte Gasse 24<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

6:00 Metropol Sauna,<br />

Take a Chill Pill<br />

+ Young‘n‘Fresh,<br />

Young‘n‘Fresh<br />

17-23h: alle U30<br />

kein Eintritt (12,-<br />

MVZ), GoldenHours:<br />

2-9h After-Party<br />

4,- inkl. Gratis-<br />

Getränke, DJ bis<br />

morgens, Glas<br />

Prosecco gratis für<br />

alle, Schaumparty<br />

deluxe ab 17h, U26<br />

nur 9,50 (kein MVZ),<br />

Schwedenkronenplatz<br />

6:00 Saunawerk,<br />

Wochenendsauna,<br />

Fr bis Mo früh<br />

durchgehend,<br />

After-Party 3-9<br />

Uhr nur 15 Euro,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

12:00 New Man bei Dr.<br />

Müller, Kinotag, alle<br />

Filme für 13 Euro,<br />

Kaiserstr. 66<br />

13:00 Jerome Kino,<br />

Kommt „warm“<br />

angezogen!, Elbestr.<br />

17<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 14 Uhr, Sauna bis<br />

22 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

18:00 Rhein Neckar Theater,<br />

Monnem - doi<br />

Musical!, Comedy,<br />

Angelstraße 33<br />

Szene<br />

16:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

15:00 Café in der Weissenburg,<br />

Cafe am<br />

Sonntag, Weißenburgstraße<br />

28A<br />

REGION<br />

Kultur<br />

10:00 Kunsthalle Jesuitenkirche,<br />

Bernd<br />

Zimmer: Kristallwelt,<br />

Malerei,<br />

Pfaffengasse 26,<br />

Aschaffenburg<br />

MO 23.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Schauspiel Frankfurt,<br />

Wie es euch<br />

gefällt, von William<br />

Shakespeare, Regei:<br />

David Bösch, Willy-<br />

Brandt-Platz 1<br />

Szene<br />

17:00 LIBS, Telefonische<br />

Kurzberatung, bis<br />

18 Uhr, Alte Gasse<br />

38<br />

17:00 maincheck, maincheck_up,<br />

Anonymer<br />

HIV-Schnelltest,<br />

Syphillis- und<br />

Hepatitis-B/C-Test<br />

bis 19:00 Uhr, Friedberger<br />

Anlage 24<br />

19:00 Krawallschachtel,<br />

Loungen mit Rolf,<br />

Alte Gasse 24<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

20:00 Radio Sub, On Air,<br />

bis 22:00 Uhr, FM<br />

91.8 MHz / radiosub.de<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Cruising-Tag + WET,<br />

WET-Party ab 19h,<br />

0,5l Bier nur 1,-, die<br />

ersten 10 Min. nur<br />

10,- Eintritt, Wiedereintritt<br />

gratis,<br />

U26 nur 9,50 (kein<br />

MVZ), Nachtsauna<br />

nur 10,-, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Youngstar<br />

Wochenstart,<br />

bis 28 Jahre freier<br />

Eintritt, Mindestverzehr<br />

12 Euro, ab<br />

22 Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

MANNHEIM<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

Massage, O7 20<br />

DI 24.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Bockenheimer<br />

Depot, Don Pasquale,<br />

Opera buffa von<br />

Gaetano Donizetti,<br />

Carlo-Schmid-<br />

Platz 1<br />

19:30 The English Theatre,<br />

Secret Life of<br />

Humans, A historical<br />

mystery play by<br />

David Byrne, Gallusanlage<br />

7<br />

20:45 Harmonie, Schamlos<br />

- Harmlos, Filmreihe<br />

für Queer-,<br />

Sex- und Subkultur,<br />

heute: „Waterproof“<br />

über Frauenrechte<br />

in Jordanien,<br />

anschließend Talk<br />

mit Infrau e.V., Dreieichstr.<br />

54<br />

Szene<br />

11:00 Radio Sub, On Air,<br />

schwul, unterhaltsam,<br />

bunt, Wiederholung<br />

der Sendung<br />

vom Vorabend, FM<br />

91.8 MHz / radiosub.de<br />

14:00 Switchboard, Telefonberatung<br />

für<br />

homosexuelle Männer<br />

60+, bis 16 Uhr,<br />

Alte Gasse 36<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

19:00 Switchboard, Happytime,<br />

bis 21 Uhr,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

10:00 New Man bei Dr.<br />

Müller, Jungs unter<br />

25, erm. Eintritt 10<br />

Euro, Kaiserstr. 66<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Hammerdienstag,<br />

Die ersten 10 Min.<br />

nur 10,- Eintritt, ab<br />

12h U30 nur 9,50<br />

(kein MVZ), 18h<br />

Uwes Eintopf gratis,<br />

22h alle Drinks 50%<br />

+ Schaumparty ab<br />

22h, Nachtsauna<br />

nur 10;-, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, 2 for<br />

1 / Youngstar, Zwei<br />

zum Preis von<br />

einem: Bei Eintritt<br />

ohne Ermäßigung<br />

freien Eintritt für<br />

Samstag sichern<br />

(mit Mvz. 19 Euro),<br />

bis 28 Jahre heute<br />

freier Eintritt (Mvz<br />

12 Euro), ab 22<br />

Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 16 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MANNHEIM<br />

Szene<br />

17:00 Café Flo, Gay Tuesday,<br />

avec Gül et Les<br />

Garcons, gemütliches<br />

französisches<br />

Flair, beheizter<br />

Außenbereich, gute<br />

Musik, coole Drinks,<br />

Friedrichsplatz 15


66 TERMINE<br />

FOTO: EDITION SALZGEBER<br />

25.11. MITTWOCH | MAINZ<br />

„ALS WIR TANZTEN“<br />

Merab studiert in Tiflis an der<br />

Akademie des Georgischen<br />

Nationalballetts und ist ein<br />

aussichtsreicher Kandidat,<br />

um als festes Mitglied ins<br />

Ensemble aufgenommen<br />

zu werden. Als der neue,<br />

unorthodoxe Schüler Irakli<br />

in seine Klasse kommt, ist<br />

dieser zuerst ein Konkurrent.<br />

Doch dann werden<br />

FOTO: KETUT SUBIYANTO, PEXELS.COM, GEMEINFREI<br />

27.11. FREITAG | MAINZ<br />

WUNSCHVERLANGEN<br />

aus den Rivalen Liebhaber.<br />

Regisseur Levan Akin,<br />

dessen Familie aus Georgien<br />

stammt, setzt der starken<br />

Homophobie Georgiens eine<br />

sich vorsichtig anbahnende<br />

schwule Liebe entgegen.<br />

25.11., Bar jeder Sicht,<br />

Hintere Bleiche 29,<br />

Mainz, 20:15 Uhr,<br />

www.sichtbar-mainz.de<br />

„Sehnsucht – Rausch – Spaß“ – selten war Sexualität so<br />

allgegenwärtig und einfach zu konsumieren wie in der heutigen<br />

Zeit. Dass man allein deswegen offener und gelassener<br />

mit der eigenen Sexualität umgehen kann ist hingegen<br />

ein Irrglaube. Wie bekomme ich, wonach ich mich sehne?<br />

Lassen sich meine sexuellen Fantasien mit meinem Alltag<br />

vereinen? Welche Rolle spielt Scham? Welche Rolle spielt<br />

Einsamkeit? Ein Workshop der AIDS-Hilfe Mainz mit Unterstützung<br />

der Pharmafirma GILEAD soll sich an diese oftmals<br />

unangenehmen Fragen heranwagen und helfen, schwulen<br />

Sex nicht nur auf „geilen Spaß“ zu reduzieren. Es referieren<br />

der Psychiater Jan Großer von der Schwulenberatung in<br />

Berlin und die Aktivistin Annette Piecha vom Kompetenznetz<br />

HIV/AIDS e.V..*bjö<br />

26.11., Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29, Mainz, 19 Uhr,<br />

www.sichtbar-mainz.de, www.aidshilfemainz.de<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

20:00 Eagle, Bartime,<br />

Mozartstraße 51<br />

Erotik<br />

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,<br />

2 Eintritt für<br />

28 Euro, Charlottenstr.<br />

38<br />

REGION<br />

Szene<br />

18:30 Aids-Hilfe Karlsruhe<br />

e.V., Checkpoint,<br />

HIV-Schnelltest /<br />

STI-Test, bis 20 Uhr,<br />

Sophienstr. 102,<br />

Karlsruhe<br />

MI 25.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Bockenheimer<br />

Depot, Don Pasquale,<br />

Opera buffa von<br />

Gaetano Donizetti,<br />

Carlo-Schmid-<br />

Platz 1<br />

19:30 The English Theatre,<br />

Secret Life of<br />

Humans, A historical<br />

mystery play by<br />

David Byrne, Gallusanlage<br />

7<br />

Szene<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

18:00 Lucky‘s, Long Drink<br />

Special, Große<br />

Friedberger Str. 26<br />

19:00 Switchboard,<br />

Maintime, Frankfurter<br />

Abend mit<br />

Spezialitäten zu<br />

reduzierten Preisen,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 La Gata, Ricky<br />

and Friends, Seehofstr.<br />

3<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Doubledecker,<br />

Gratiseintritt für<br />

nächsten Mittwoch,<br />

die ersten 10 Min.<br />

nur 10 Euro Eintritt,<br />

U26 nur 9,50 (kein<br />

MVZ), Nachtsauna<br />

nur 10 Euro, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Studenten<br />

Sauna,<br />

ermäßigter Eintritt<br />

mit Studentenausweis,<br />

Youngstar bis<br />

28 freier Eintritt<br />

(nicht an Feiertagen,<br />

12 Euro Mvz.),<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

17:00 Jerome Kino,<br />

Kommt „warm“<br />

angezogen!, Elbestr.<br />

17<br />

MAINZ<br />

Kultur<br />

20:15 Bar jeder Sicht,<br />

Kino am Mittwoch,<br />

„Als wir tanzten“<br />

(Georgien, S, F<br />

2019) schwules<br />

Drama um zwei<br />

Tänzer an der<br />

Akademie des<br />

georgischen Staatsballetts,<br />

Hintere<br />

Bleiche 29<br />

MANNHEIM<br />

Szene<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

18:00 KOSI.MA, Checkpoint,<br />

anonyme<br />

Tests auf Spendenbasis<br />

u.a.<br />

Syphilis, Hepatitis,<br />

HIV-Schnelltest,<br />

PrEP-Check, mit<br />

Anmeldung, Max-<br />

Joseph-Str. 1<br />

STUTTGART<br />

Kultur<br />

20:30 Delphi Arthouse<br />

Kino, Queerfilmnacht,<br />

„Eine total<br />

normale Familie“<br />

(DK <strong>2020</strong>), trans*-<br />

Familien-Dramödie,<br />

Tübinger Str 6<br />

Szene<br />

18:00 AIDS-Hilfe<br />

Stuttgart e.V.,<br />

HIV-Schnelltest-<br />

Aktion, kostenlos,<br />

anonym und ohne<br />

Anmeldung – bis<br />

19:30 Uhr., Johannesstr.<br />

19<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Saunaspaß bis 1<br />

Uhr, Nur 10 Euro<br />

Eintritt bis 10:10<br />

Uhr!, Schmidener<br />

Str. 51<br />

REGION<br />

Kultur<br />

21:00 Schauburg, Queerfilmnacht,<br />

„Eine<br />

total normale<br />

Familie“ (DK <strong>2020</strong>),<br />

trans*-Familien-<br />

Dramödie, Marienstr.<br />

16, Karlsruhe<br />

DO 26.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Schauspiel Frankfurt,<br />

Wie es euch<br />

gefällt, von William<br />

Shakespeare, Regei:<br />

David Bösch, Willy-<br />

Brandt-Platz 1<br />

19:30 The English Theatre,<br />

Secret Life of<br />

Humans, A historical<br />

mystery play by<br />

David Byrne, Gallusanlage<br />

7<br />

Szene<br />

17:00 maincheck, maincheck_up,<br />

Anonymer<br />

HIV-Schnelltest,<br />

Syphillis- und<br />

Hepatitis-B/C-Test<br />

bis 19:00 Uhr, Friedberger<br />

Anlage 24<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

18:00 Lucky‘s, Cocktailnight,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

19:00 Switchboard, Winetime,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 Pink Frankfurt,<br />

Pink Night,<br />

Alte Gasse 34<br />

Erotik<br />

10:00 New Man bei Dr.<br />

Müller, Jungs unter<br />

25, erm. Eintritt 10<br />

Euro, Kaiserstr. 66<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Wellnesstag, die<br />

ersten 10 Min. nur<br />

10,- Eintritt, bis 17h:<br />

3 Würfel ergeben<br />

deinen Preis (nur<br />

3,- bis 18,-) ab 18h<br />

stündl. Aufgüsse,<br />

Musik der 80er<br />

+ 90er, U26 nur<br />

9,50 (kein MVZ),<br />

Nachtsauna nur<br />

10,-, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Ü40<br />

/ Youngstar, erm.<br />

Eintritt für alle Ü40,<br />

freier Eintritt für<br />

alle bis 28 (nicht<br />

an Feiertagen, 12<br />

Euro Mvz.), ab 22<br />

Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 16 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MAINZ<br />

Szene<br />

19:00 Bar jeder Sicht,<br />

Sehnsucht - Rausch<br />

- Spaß, Info-<br />

Veranstaltung der<br />

AIDS-Hilfe Mainz<br />

zu Thema „Schwuler<br />

Sex“, mit Jan<br />

Großer (Psychiater<br />

und Aktivist) und<br />

Annette Piecha<br />

(Kompetenznetz<br />

HIV-Aids), Hintere<br />

Bleiche 29<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

19:00 Rhein Neckar<br />

Theater, Isch füdder<br />

bloß die Katz,<br />

Mundart-Komödie,<br />

Angelstraße 33<br />

19:30 Cinema Quadrat,<br />

Cine-Club: Mommy,<br />

(CAN 2014), Xavier<br />

Dolans Abrechnung<br />

mit der Mutter-<br />

Sohn-Beziehung,<br />

Einführung: Dr.<br />

Caroline Mary, K1 2<br />

Szene<br />

16:00 AIDS-Hilfe Arbeitskreis<br />

Ludwigshafen<br />

e.V., Regenbogencafé,<br />

Ludwigshafen /<br />

Frankentalerstr. 71<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

18:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

Mixed Day, Männer,<br />

Frauen, Bi..., O7 20<br />

FR 27.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 Oper Frankfurt,<br />

Le Vin Herbe, Der<br />

Zaubertrank, Willy-<br />

Brandt-Platz 1<br />

19:30 The English Theatre,<br />

Secret Life of<br />

Humans, Gallusanlage<br />

7<br />

Szene<br />

17:00 Comeback, Comeback<br />

am Wochenende,<br />

mit DJ, Alte<br />

Gasse 33<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

19:00 Switchboard,<br />

Bluetime, die Happy<br />

Hour bis 21 Uhr,<br />

Alte Gasse 36<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

21:00 La Gata, Countdown<br />

into the<br />

Weekend, open end,<br />

Seehofstr. 3<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Oriental Night, ab<br />

19h: Baklawa & Tee<br />

aus dem Samowar,<br />

Oriental-Pop und<br />

-House, geöffnet<br />

bis Montagmorgen,<br />

2-9h After-Party<br />

4,- inkl. Gratis-<br />

Getränke, Schaumparty<br />

ab 24h, die<br />

ersten 10 Min. nur<br />

10,- Eintritt, U26<br />

nur 9,50 (kein MVZ),<br />

Schwedenkronenplatz


TERMINE<br />

67<br />

12:00 Saunawerk, Bi-FKK<br />

+ Wochenendsauna,<br />

bis 6 Uhr: Mann,<br />

Frau, Trans*, gay<br />

oder bisexuell - alle<br />

sind zur FKK-Party<br />

willkommen, Handtuch<br />

ist Tabu (für<br />

Trans* kein Muss), Fr<br />

bis Mo früh durchgehend,<br />

3-9 Uhr<br />

After Party nur 15<br />

Euro, Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 16 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

20:00 Galli Theater Wiesbaden,<br />

Helden, Die<br />

Nibelungensaga als<br />

Rock-Musical, Adelheidstr.<br />

21<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

20:00 Oststadt Theater,<br />

Mein Mann wird<br />

Mutter, Turbulente<br />

Regenbogenfamilien-Komödie<br />

von Frank Pinkus,<br />

Stadthaus N1 1<br />

20:00 Rhein Neckar<br />

Theater, Monnem -<br />

doi Musical!,<br />

Comedy,<br />

Angelstraße 33<br />

Szene<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

18:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

18:00 Cafe Solo,<br />

Loco am Freitag,<br />

U4 15-16<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Kultur<br />

19:00 Staatstheater<br />

Stuttgart, Premiere:<br />

Höhepunkte,<br />

Choreografien von<br />

Jiri Kylian „Falling<br />

Angels“ und, „Petit<br />

Mort“, Roland Petit<br />

„Le Jeune Homme<br />

et la Mort“, Maurice<br />

Bejart „Bolero“,<br />

Oberer Schloßgarten<br />

6<br />

Szene<br />

20:00 Eagle, Bartime,<br />

Mozartstraße 51<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Saunaspaß bis 1<br />

Uhr, Nur 10 Euro<br />

Eintritt bis 10:10<br />

Uhr!, Schmidener<br />

Str. 51<br />

14:00 Viva-Sauna, Langer<br />

Saunatag, 14 bis 2<br />

Uhr, Charlottenstr.<br />

38<br />

REGION<br />

Kultur<br />

18:00 Kommunales Kino,<br />

Queerfilmnacht,<br />

„Eine total normale<br />

Familie“ (DK <strong>2020</strong>),<br />

trans*-Familien-<br />

Dramödie, 2. Vorstellung<br />

um 21 Uhr,<br />

Carl-Ulrich-Str. 9,<br />

Weiterstadt<br />

20:00 Kulturforum Hanau,<br />

Queerfilmnacht,<br />

„Eine total normale<br />

Familie“ (DK <strong>2020</strong>),<br />

trans*-Familien-<br />

Dramödie, Am<br />

Freiheitsplatz 18a,<br />

Hanau<br />

SA 28.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

19:30 The English Theatre,<br />

Secret Life of<br />

Humans, A historical<br />

mystery play by<br />

David Byrne, Gallusanlage<br />

7<br />

Szene<br />

15:00 Lucky‘s, Kaffee &<br />

Kuchen, bis 17:00<br />

Uhr nur 3,50 Euro,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

17:00 Comeback, Comeback<br />

am Wochenende,<br />

mit DJ, ab 4<br />

Uhr After-Hour bis<br />

die Sonne lacht,<br />

Alte Gasse 33<br />

18:00 Birmingham Pub,<br />

Nachtschicht mit<br />

Bärbel, Battonnstr.<br />

50<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

21:00 La Gata, Open End,<br />

Seehofstr. 3<br />

Erotik<br />

6:00 Metropol Sauna,<br />

Romeo-Tag, 5<br />

Euro günstiger für<br />

GR-Clubmitglieder<br />

10-24h (Passwort<br />

im Club), geöffnet<br />

bis Montagmorgen,<br />

GoldenHours: 2-9h<br />

After-Party 4,- inkl.<br />

Gratis-Getränke,<br />

DJ in der Nacht,<br />

Schaumparty ab<br />

24h, U26 nur 9,50<br />

(kein MVZ), Schwedenkronenplatz<br />

6:00 Saunawerk,<br />

Romeo-Tag, ermäßigter<br />

Eintritt für<br />

PR-Mitglieder,<br />

Wochenendsauna<br />

durchgehend bis Mo<br />

früh, After-Party<br />

3-9 Uhr nur 15 Euro,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 14 Uhr, Sauna bis<br />

23 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MAINZ<br />

Szene<br />

10:00 Kirschgarten,<br />

Straßenaktion zum<br />

Welt-Aids-Tag,<br />

„Prominente verteilen<br />

rote Schleifen“<br />

– Info- und<br />

Spendenaktion der<br />

AIDS-Hilfe Mainz,<br />

bis 16h., Kirschgarten<br />

1<br />

19:00 Bar jeder Sicht,<br />

Veganer Abend,<br />

heute: Indische<br />

Gerichte, bitte<br />

vorab reservieren<br />

unter info@barjedersicht.de,<br />

Hintere<br />

Bleiche 29<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

19:30 Hessisches Staatstheater<br />

Wiesbaden,<br />

Die Pest, nach<br />

Albert Camus in<br />

einer Fassung von<br />

Sebastian Sommer,<br />

Christian-Zais-Str. 3<br />

20:00 Galli Theater Wiesbaden,<br />

Helden, Die<br />

Nibelungensaga als<br />

Rock-Musical, Adelheidstr.<br />

21<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

20:00 Rhein Neckar<br />

Theater, Raumschiff<br />

Sonderpreis,<br />

Comedy-Musical,<br />

Angelstraße 33<br />

Szene<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

18:00 BAR2, Bartime,<br />

T 6 19<br />

18:00 Cafe Solo, Bartime,<br />

U4 15-16<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

20:00 Eagle,<br />

Bartime,<br />

Mozartstraße 51<br />

Erotik<br />

10:00 Pour Lui Gaysauna,<br />

Saunaspaß, bis 2<br />

Uhr, bis 10:10 Uhr<br />

nur 10 Euro Eintritt,<br />

Schmidener Str. 51<br />

14:00 Viva-Sauna,<br />

Langer Saunatag, 14<br />

bis 2 Uhr, Charlottenstr.<br />

38<br />

REGION<br />

Kultur<br />

10:00 Kunsthalle Jesuitenkirche,<br />

Bernd<br />

Zimmer: Kristallwelt,<br />

Malerei,<br />

Pfaffengasse 26,<br />

Aschaffenburg<br />

SO 29.11.<br />

FRANKFURT<br />

Kultur<br />

18:00 The English Theatre,<br />

Secret Life of<br />

Humans, A historical<br />

mystery play by<br />

David Byrne, Gallusanlage<br />

7<br />

19:00 Oper Frankfurt,<br />

Hänsel und Gretel,<br />

Märchenspiel von<br />

Engelbert Humperdinck,<br />

Willy-Brandt-<br />

Platz 1<br />

Szene<br />

14:00 Switchboard,<br />

Creamtime, Selbstgebackene<br />

Torten<br />

und „Wackers“ Kaffee,<br />

bis 18 Uhr, Alte<br />

Gasse 36<br />

15:00 Lucky‘s, Kaffee &<br />

Kuchen, bis 17:00<br />

Uhr nur 3,50 Euro,<br />

Große Friedberger<br />

Str. 26<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

Erotik<br />

6:00 Metropol Sauna,<br />

Take a Chill Pill,<br />

GoldenHours: 2-9h<br />

After-Party 4,- inkl.<br />

Gratis-Getränke,<br />

DJ bis morgens,<br />

Schaumparty<br />

deluxe ab 17h, U26<br />

nur 9,50 (kein MVZ),<br />

Schwedenkronenplatz<br />

6:00 Saunawerk,<br />

Wochenendsauna,<br />

Fr bis Mo früh<br />

durchgehend,<br />

After-Party 3-9<br />

Uhr nur 15 Euro,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

12:00 New Man bei Dr.<br />

Müller, Kinotag, alle<br />

Filme für 13 Euro,<br />

Kaiserstr. 66<br />

13:00 Jerome Kino,<br />

Kommt „warm“<br />

angezogen!, Elbestr.<br />

17<br />

13:30 Amsterdam Sauna,<br />

Massage, Termine<br />

ab 14 Uhr, Sauna bis<br />

22 Uhr, Waidmannstr.<br />

31<br />

MAINZ<br />

Szene<br />

18:30 Bar jeder Sicht,<br />

Der Schwule und<br />

der Spießer, Lesung<br />

und Gespräch mit<br />

Ulrike Heider; über<br />

die erste schwule<br />

Emanzipationsbewegung<br />

in Frankfurt,<br />

In der Reihe<br />

Queergefragt.,<br />

Hintere Bleiche 29<br />

WIESBADEN<br />

Kultur<br />

19:30 Hessisches Staatstheater<br />

Wiesbaden,<br />

Szenen einer Ehe,<br />

nach dem Film von<br />

Ingmar Bergman,<br />

Christian-Zais-Str. 3<br />

MANNHEIM<br />

Kultur<br />

18:00 Rhein Neckar<br />

Theater, Raumschiff<br />

Sonderpreis,<br />

Comedy-Musical,<br />

Angelstraße 33<br />

Szene<br />

16:00 BAR2,<br />

Bartime, T 6 19<br />

16:00 Café Klatsch,<br />

Kaffeeklatsch,<br />

Hebelstr. 3<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

60h Non Stop,<br />

durchgehend bis<br />

Montag 1 Uhr<br />

geöffnet, O7 20<br />

STUTTGART<br />

Szene<br />

15:00 Café in der<br />

Weissenburg,<br />

Cafe am Sonntag,<br />

Weißenburgstraße<br />

28A<br />

WÜRZBURG<br />

Kultur<br />

20:00 Evangelische Studentengemeinde<br />

ESG, Lesung und<br />

Filmvorführung:<br />

Kirsten Nilson, „Vom<br />

Hitlerjungen zur<br />

Domina - Ein transsexuelles<br />

Leben im<br />

20. Jahrhundert“,<br />

Friedrich-Ebert<br />

Ring 27 b<br />

MO 30.11.<br />

FRANKFURT<br />

Szene<br />

17:00 LIBS, Telefonische<br />

Kurzberatung, bis<br />

18 Uhr, Alte Gasse<br />

38<br />

17:00 maincheck, maincheck_up,<br />

Anonymer<br />

HIV-Schnelltest,<br />

Syphillis- und<br />

Hepatitis-B/C-Test<br />

bis 19:00 Uhr WAT-<br />

Special: die ersten<br />

10 Klient*innen<br />

bekommen heute<br />

den HIV-Schnelltest<br />

kostenlos!, Friedberger<br />

Anlage 24<br />

20:00 La Gata, Oldies mit<br />

Ricky, Seehofstr. 3<br />

20:00 Pink Frankfurt, Pink<br />

Night, Alte Gasse<br />

34<br />

20:00 Radio Sub, On Air,<br />

bis 22:00 Uhr, FM<br />

91.8 MHz / radiosub.de<br />

Erotik<br />

12:00 Metropol Sauna,<br />

Cruising-Tag, Wiedereintritt<br />

gratis,<br />

die ersten 10 Min.<br />

nur 10,- Eintritt,<br />

U26 nur 9,50 (kein<br />

MVZ), Nachtsauna<br />

nur 10,-, Schwedenkronenplatz<br />

12:00 Saunawerk, Youngstar<br />

Wochenstart,<br />

bis 28 Jahre freier<br />

Eintritt, Mindestverzehr<br />

12 Euro, ab<br />

22 Uhr Nachtsauna,<br />

Eschersheimer<br />

Landstr. 88<br />

MANNHEIM<br />

Erotik<br />

13:00 Galileo City Sauna,<br />

Massage, O7 20<br />

IMPRESSUM<br />

Herausgeber:<br />

Christian Fischer (cf) &<br />

Michael Rädel (rä)<br />

Chefredakteur:<br />

Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)<br />

Stellv. Chefredakteur:<br />

Christian Knuth (ck)<br />

KONTAKT:<br />

Frankfurt: T: 069 83044510<br />

Fax: 069 83040990,<br />

redaktion@gab-magazin.de<br />

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,<br />

T: 030 4431980, F: 030 44319877,<br />

redaktion.berlin@blu.fm<br />

Hamburg: T: 040 280081-76 /-77,<br />

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de<br />

Köln: T: 0221 29497538,<br />

termine@rik-magazin.de,<br />

c.lohrum@rik-magazin.de<br />

München: T: 089 5529716-10,<br />

redaktion@leo-magazin.de<br />

MITARBEITER:<br />

Chefredaktion Frankfurt:<br />

Björn Berndt (bjö)<br />

Mitarbeiter: Frank Daschmann (fd),<br />

Patrick Heidmann, Benjamin Hofmann<br />

(Horoskop), Felix Just, Dagmar Leischow,<br />

Leander Milbrecht, Jessica Purkhardt (jp),<br />

Dirk Rueder (dr), Steffen Rüth, Marcel<br />

Schilling (mas, Termine, online), Charly Vu,<br />

Peter Zamer (pez)<br />

Lektorat (ausgewählte Texte):<br />

Tomas M. Mielke, www.sprachdesign.de<br />

Grafik: extern<br />

Cover: Foto: istockphoto.com/Ridofranz<br />

ANZEIGEN:<br />

Berlin: Christian Fischer (cf):<br />

christian.fischer@blu.fm<br />

Ulli Pridat: ulli@blu-event.de<br />

Charly Vu: charly.vu@blu.fm<br />

München: Christian Fischer (cf):<br />

christian.fischer@blu.fm<br />

Köln: Charles Lohrum (cl):<br />

c.lohrum@rik-magazin.de<br />

Hamburg: Jimmy Blum (jb):<br />

jimmy.blum@hinnerk.de<br />

Frankfurt: Sabine Lux:<br />

sabine.lux@gab-magazin.de<br />

Christian Fischer (cf):<br />

christian.fischer@blu.fm<br />

Online: Charly Vu (charly.vu@blu.fm)<br />

DIGITAL MARKETING:<br />

Dirk Baumgartl (dax):<br />

dirk.baumgartl@blu.fm<br />

VERLAG:<br />

blu media network GmbH,<br />

Degnerstr. 9b, 13053 Berlin<br />

Verwaltung: Sonja Ohnesorge<br />

Geschäftsführer:<br />

Hendrik Techel, Christian Fischer (cf)<br />

Vertrieb: Fahrwerk, Pickup, Ecco,<br />

Eigenvertrieb<br />

Druck: PerCom,<br />

Vertriebsgesellschaft mbH,<br />

Am Busbahnhof 1,<br />

24784 Westerrönfeld<br />

Abonnentenservice:<br />

Möller Medien Versand GmbH,<br />

Tel. 030-4 190 93 31,<br />

Zeppelinstr. 6, 16356 Ahrensfelde,<br />

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04<br />

Unsere Anzeigenpartner haben es<br />

ermöglicht, dass du monatlich dein gab<br />

Magazin bekommst. Bitte unterstütze<br />

beim Ausgehen oder Einkaufen unsere<br />

Werbepartner.<br />

Es gilt die gab Anzeigenpreisliste (gültig<br />

seit 1. Dezember 2019). Namentlich<br />

gekennzeichnete Artikel geben nicht<br />

unbedingt die Meinung der Redaktion<br />

wieder. Die Abbildung oder Erwähnung<br />

einer Person ist kein Hinweis auf deren<br />

sexuelle Identität. Wir freuen uns über<br />

eingesandte Beiträge, behalten uns aber<br />

eine Veröffentlichung oder Kürzung vor.<br />

Für eingesandte Manuskripte und Fotos<br />

wird nicht gehaftet. Der Nachdruck von<br />

Text, Fotos, Grafik oder Anzeigen ist nur<br />

mit schriftlicher Genehmigung des Verlags<br />

möglich. Für den Inhalt der Anzeigen<br />

sind die Inserenten verantwortlich.<br />

Bei Gewinnspielen ist der Rechtsweg<br />

ausgeschlossen. Der Gerichtsstand ist<br />

Berlin. Abonnement: Inlandspreis 30 Euro<br />

pro Jahr, Auslandspreis 50 Euro pro Jahr.<br />

Bei Lastschriften wird die Abogebühr am<br />

3. Bankarbeitstag des laufenden Monats<br />

abgebucht.<br />

Die Anzeigenbelegunsgeinheit<br />

blu media network GmbH<br />

blu / leo / gab<br />

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle


68 PINK PAGES<br />

FRANKFURT<br />

U<br />

U<br />

Große Eschenheimer Straße<br />

S<br />

Hauptwache<br />

U<br />

FRANKFURT<br />

SZENE<br />

BARS<br />

BIRMINGHAM PUB 35<br />

Battonnstr. 50, (069)<br />

92886732, tägl. 13-6 Uhr,<br />

gemütlicher, uriger Irish-<br />

Pub, Drinks und Speisen<br />

ganztägig bis morgens früh,<br />

Di-Sa Nachtschicht mit<br />

Szene-Größe Bärbel<br />

CENTRAL 9<br />

Elefantengasse 11,<br />

(069) 292926,<br />

Mo-Do 20 – 2 Uhr,<br />

Fr+Sa 20 – 3 Uhr,<br />

bei Messen bis 4 Uhr.<br />

Moderne, schlichte Bar:<br />

blau und dunkel. Junges,<br />

urbanes Publikum, beliebt.<br />

Do 20 Uhr Mädelsabend<br />

COMEBACK 1<br />

Alte Gasse 33,<br />

tägl. ab 17 Uhr, modernes,<br />

gemütliches Ambiente,<br />

regelmäßige Getränkespecials.<br />

Geburtstags- und<br />

Privatpartys mögl., Musikwünsche<br />

EAST GRAPE<br />

www.eastgrape.de<br />

U<br />

Louis-Appia-Passage 12,<br />

(069) 17526232, Di-Do<br />

15-24 Uhr, Fr+Sa bis 1 Uhr,<br />

moderne, gesellige Weinbar<br />

im Ostend: echt, ehrlich<br />

und entschleunigt, 150<br />

Weinsorten, Snacks, Wine-<br />

Tasting-Abende<br />

KRAWALLSCHACHTEL 13<br />

Alte Gasse 24,, Mo: 19-1,<br />

Di-Fr 19-6, Sa 17-6, So<br />

19-1, urig gemütliche Kneipe<br />

für jung und alt in einem<br />

der historischsten Gebäude<br />

Frankfurts.<br />

Eschenheimer Tor<br />

Große Eschenheimer Straße<br />

S<br />

Hauptwache<br />

LUCKY´S 3<br />

www.luckys-frankfurt.com<br />

Große Friedberger Str. 26<br />

(Arabella Passage),<br />

(069) 284919, tägl. ab<br />

15 Uhr, Kaffee, Kuchen,<br />

Di + 2.Sa Karaoke, Mi<br />

Longdrinktag, Do Cocktailspecial,<br />

1.Sa Bearlounge<br />

NA UND? 43<br />

Klapperfeldstr. 16, täglich<br />

ab 15 Uhr bis open end,<br />

gemütliche Bar, nettes<br />

Stammpublikum aller<br />

Altersklassen, Raucherlokal<br />

PINK 8<br />

Alte Gasse 34, Di-Sa<br />

20-5 Uhr, junge Szenebar<br />

im Herzen Des Bermudadreiecks<br />

mit Gästen jeden<br />

Alters<br />

SCHWEJK 40<br />

www.schwejk-frankfurt.de<br />

Schäfergasse 20, (069)<br />

293166, Di-Do 16 – 1,<br />

Fr+Sa 16 – 3, So + Mo<br />

Ruhetag, wechselnde Deko,<br />

buntes, kontaktfreudiges<br />

Publikum jeden Alters, Mi<br />

20-22 Uhr After-Work mit<br />

halben Preisen<br />

STALL 33<br />

www.facebook.com/<br />

StallFrankfurt<br />

Stiftstr. 22, (069) 291880,<br />

Di-So ab 22 Uhr, So, Di, Mi<br />

+ Do bis 4 Uhr, Fr, Sa + vor<br />

Feiertagen bis 6 Uhr,<br />

Mo Ruhetag, Frankfurts<br />

Cruising-Kneipe in rustikalem<br />

Gewölbe, wlan,<br />

ec-Zahlung, Men only<br />

TANGERINE 11<br />

Bleichstraße<br />

Eschenheimer Tor<br />

Stiftstraße<br />

Elefantengasse 11, tägl. ab<br />

16 Uhr, gesellige, gemütliche<br />

Bar mit gemischtem<br />

Publikum<br />

Stephanstraße<br />

Stiftstraße<br />

33<br />

Brönnerstraße<br />

Töngesgasse<br />

32<br />

Berliner Straße<br />

Hasengasse<br />

SWITCHBOARD 7<br />

www.switchboard-ffm.de<br />

Alte Gasse 36, (069)<br />

283535, Di-Do 19-24<br />

Uhr, Fr 19-1 Uhr, Sa 20-24<br />

Uhr, So 14-23 Uhr. Cafe<br />

der AHF, Treffpunkt vieler<br />

Gruppen. Gelegentlich Veranstaltungen.<br />

Die Barleute<br />

arbeiten ehrenamtlich!<br />

Wechselnde Aktionen; So<br />

14 Uhr Cream-Team (nicht<br />

im Sommer). 1.+3. Di 15-18<br />

Uhr Café Karussell für<br />

Schwule ab 60.<br />

WEISSGOLD<br />

Bleichstraße<br />

33<br />

www.weissgold-bar.de<br />

Berger Str. 251, (069)<br />

24742766, Mo-Do 17-0<br />

Uhr, Fr+Sa 17-1 Uhr, So<br />

17-23 Uhr, moderne, gesellige<br />

Weinbar mit Küche<br />

im Alt-Bornheimer Kiez,<br />

im Sommer mit Terrasse,<br />

große Auswahl an Weinen,<br />

variantenreiche Speisekarte<br />

mit Tapas, POKÉ und mehr<br />

LESBEN-BARS<br />

LA GATA<br />

Facebook: Club-La-Gata<br />

Seehofstr. 3, (069) 614581,<br />

Mo, Mi+Do ab 20 Uhr,<br />

Fr+Sa 21 – open end,<br />

So+Di geschlossen, Ricky<br />

leitet Frankfurts legendäre<br />

Lesben-Kneipe, in der auch<br />

Schwule herzlich willkommen<br />

sind<br />

PARTYLOCATIONS<br />

CLUB 78<br />

www.club78.de<br />

Europas langjährigste<br />

schwul-lesbische 70er,<br />

80er, 90er Party findet 5<br />

bis 7 mal im Jahr statt<br />

DELICIOUS<br />

www.delicious-party.de<br />

Neue, opulente House-<br />

Party mit DJs und Show-<br />

Schäfergasse<br />

Alte Gasse<br />

Zeil<br />

Große Friedberger Straße<br />

Elefantengasse<br />

Vilbeler Straße<br />

Stephanstraße<br />

40<br />

Brönnerstraße<br />

45<br />

Töngesgasse<br />

32<br />

3<br />

Berliner Straße<br />

Battonnstraße<br />

Acts, mehrmals im Jahr im<br />

chicen Gibson Club, Zeil 77,<br />

mitten in der City.<br />

Hasengasse<br />

PURE GAY CLUBBING<br />

www.facebook.com/<br />

PUREgayclubbing<br />

Monatliche House-Party im<br />

Klub On, Karlstr. 17, urbaner,<br />

cooler Szenetreff<br />

RESTAURANTS/<br />

CAFÉS<br />

BEI FRAU NANNA<br />

www.beifraunanna.de<br />

Ernst-Achilles-Platz 3, (069)<br />

48000335, Tapas, Mezze,<br />

Drinks and more, modernes<br />

Ambiente, cooler Hang-out<br />

ESTRAGON<br />

www.estragon-frankfurt.de<br />

Jahnstr. 49, (069)<br />

5978038, Mo-Sa 17-24<br />

Uhr, So Ruhetag, kreative,<br />

französische Küche mit<br />

mediterranem Einschlag,<br />

stilvolles Ambiente.<br />

GRÖSSENWAHN<br />

www.cafe-groessenwahn.de<br />

Lenaustr. 97, (069)<br />

599356, So-Do 16-2 Uhr,<br />

Fr+Sa 16-1 Uhr, populäres<br />

Restaurant im Nordend mit<br />

entspanntem Publikum<br />

und familiärer Atmosphäre,<br />

Reservierung empfohlen.<br />

HUÉ<br />

Schopenhauerstr. 5, (069)<br />

432500, täglich 12-14:30<br />

und 17:30-24 Uhr. Hervorragendes<br />

vietnamesisches<br />

und thailändisches Restaurant,<br />

Sommergarten<br />

THAI ART<br />

www.thaiart.de<br />

51<br />

Konrad-Adenauer-Straße<br />

U<br />

Kurt-Schumacher -Straße<br />

46 55<br />

35<br />

S<br />

Oeder Weg 61, (069)<br />

90554820, tägl. ab 11:30<br />

Uhr, frische, aromatische und<br />

leckere Thai-Küche, Gerichte<br />

auch zum Mitnehmen.<br />

Schäfergasse<br />

Seilerstraße<br />

Konstablerwache<br />

Alte Gasse<br />

Schäferg.<br />

40<br />

Klingerstraße<br />

Zeil<br />

TAVERNE AMSTERDAM<br />

Waidmannstr. 31, (069)<br />

6313371, Di-Sa 13:30-23,<br />

So 13:30-22 Uhr, schwules<br />

Restaurant mit gutbürgerlicher<br />

Küche, reichhaltiger<br />

Auswahl und sep. Raucherraum.<br />

Men only!.<br />

ZUR SCHÖNEN MÜLLERIN<br />

www.schoene-muellerin.de<br />

Baumweg 12, (069) 432069,<br />

tägl. 16-24 Uhr, Traditionelles<br />

Apfelweinlokal mit<br />

hessischen Spezialitäten<br />

SAUNEN<br />

Große Friedberger Straße<br />

44<br />

45<br />

58<br />

GAYSAUNA AMSTERDAM<br />

www.gaysaunaamsterdam.com<br />

Waidmannstr. 31, (069)<br />

6313371, Di-Sa 13:30-23<br />

Uhr, So 13:30-22 Uhr.<br />

Schwule Sauna für Männer<br />

aller Altersgruppen mit<br />

Restaurant, Whirlpool, Turbobräuner<br />

und Sommergarten.<br />

Di-Fr ab 15 Uhr<br />

Massagen, letzter Freitag<br />

Gratis-Buffet.<br />

METROPOL SAUNA 51<br />

www.metropol-sauna.de<br />

Konrad-Adenauer-Str. 15,<br />

Zugang über Schwedenkronenplatz,<br />

Nahe Konstablerwache,<br />

(069) 17509115,<br />

Tgl. 12-7 Uhr, am WE<br />

durchgehend. Neueste<br />

und modernste Saunalandschaft<br />

in Rhein-Main<br />

auf über 1000qm, Großer<br />

Fitness- und Saunabereich,<br />

Mietkabinen, tgl. Massage<br />

(tel. Anmeldung), Wellness,<br />

Raucherlounge.<br />

SAUNAWERK<br />

www.saunawerk.com<br />

Elefantengasse<br />

37<br />

Klapperfeldstraße<br />

43<br />

47<br />

Friedberger<br />

Vilbeler Straße<br />

3<br />

51<br />

Anlage<br />

Konrad-Adenauer-Straße<br />

U<br />

Eschersheimer Landstr. 88,<br />

(069) 90500970, Mo-Do<br />

12-3 Uhr, WE durchgehend<br />

Fr 12-Mo 3 Uhr. Geräumige<br />

moderne Sauna mit<br />

Hamam, Tepidarium und<br />

großem Wellnessangebot.<br />

SEXSHOPS<br />

UND -KINOS<br />

SKYLINE 46<br />

www.skyline-ffm.de<br />

Battonnstraße<br />

Kurt-Schumacher -Straße<br />

46 55<br />

35<br />

49<br />

S<br />

An der Staufenmauer 5,<br />

(069) 294655,<br />

Mo-Sa 10-21. Größter<br />

Gay-DVD-Shop Europas<br />

mit über 15.000 Titeln im<br />

Verleih und Verkauf.<br />

Sexshop.<br />

JEROME<br />

www.jerome-frankfurt.de<br />

Elbestr.17, (069) 253979,<br />

Tägl. ab 12 Uhr. Kleines,<br />

familiär geführtes Kino und<br />

Erotikshop<br />

NEW MAN IM DR. MÜLLER<br />

Kaiserstr. 66, (069) 253697,<br />

Mo-Do 10-23 Uhr, Fr+Sa<br />

10-24 Uhr, So 12-23 Uhr,<br />

Fetisch-Wear, Toys, DVDs,<br />

Magazine, Kino, Einzelkabinen,<br />

Spielwiese, Darkroom<br />

JOSEFINES SEXKINO<br />

www.josefines-sexkino.de<br />

Platz der Deutschen<br />

Einheit 3, Offenbach,<br />

(069) 815895, Mo-Sa<br />

8-24 Uhr, So 12-24 Uhr.<br />

Sexshop, Hetero- und<br />

Gaykino auf über 250 qm.<br />

Darkroom mit Schaukel,<br />

Lochkabinen uvm.<br />

S<br />

Konstable


HANDGEFERTIGT . MASSGESCHNEIDERT . INDIVIDUELL<br />

Kaiserstraße 23 | 60311 Frankfurt am Main<br />

Tel. 069 - 25 62 75 80 | info@brillenmanufaktur.de<br />

www.brillenmanufaktur.de


NOVEMBER <strong>2020</strong> | AUS<strong>GAB</strong>E 273<br />

70 PINK PAGES<br />

RUFF GEAR<br />

www.ruffgear.de<br />

Mr B Concept Store, Men’s<br />

Lifestyle & Fetish-Store,<br />

Brückenstr. 36, (069)<br />

20023940, Di-Sa 11-19, Mo<br />

geschlossen, großes Angebot<br />

an Fetisch-Bekleidung,<br />

Sportswear, Rubber, Stiefel,<br />

Toys und Accessoires<br />

INSIDE HER 37<br />

www.insideher.de<br />

Vilbeler Str. 34, Mo-Sa 12-19<br />

Uhr, Erotisches für Frauen<br />

und Paare, sexy Wäsche,<br />

Toys in Zusammenarbeit mit<br />

„Yes We Cum“<br />

YES, WE CUM<br />

www.yeswecum.com<br />

Auch erhältlich im Ladengeschäft<br />

„Inside Her“<br />

BUSINESS<br />

ÄRZTE /<br />

APOTHEKEN<br />

PRAXIS IM NORDEND<br />

www.praxis-im-nordend.de<br />

Oeder Weg 52 – 54, (069)<br />

959296810, Dipl.-Med.<br />

Elisabeth Wiesner von<br />

Jagwitz, Axel Müller, Dr.<br />

med. Alexander Botländer,<br />

Allgemeinmedizin, Innere<br />

Medizin, Infektiologie<br />

INFEKTIOLOGIKUM<br />

www.infektiologikum.de<br />

Stresemannallee 3, (069)<br />

69597230, überregionales<br />

Zentrum für Infektionsmedizin,<br />

Schwerpunkt HIV & Aids<br />

SÜD-APOTHEKE<br />

www.suedapothekefrankfurt.de<br />

Stresemannallee 11,<br />

(069) 63 90 61, Mo-Fr<br />

8-18:30, Sa 9-13, auch<br />

Schwerpunkt HIV und Aids<br />

MERIAN APOTHEKE<br />

www.merian-apothekefrankfurt.de<br />

Berger Str. 48, (069)<br />

435454, Mo-Fr 8:30-19:30<br />

Uhr, Sa 8:30-16 Uhr<br />

BEAUTY<br />

FRISEUR ABSCHNITT<br />

www.frisoerabschnitt.de<br />

An der Welle 5, (069)<br />

5962274, Meister-Coiffeur<br />

Gino Storelli und sein<br />

Profiteam erfüllen jeden<br />

Frisur-Wunsch<br />

LIFTING FÜR MÄNNER<br />

www.faltenlosmen-taunus.de<br />

30 Jahre Erfahrung in medizinischer<br />

Ästhetik, Gerd Frerker<br />

Heilpraktiker seit 1989<br />

SMILE’UP<br />

www.smile-up.de<br />

Darmstädter Landstr. 46,<br />

(069) 60627620,<br />

kosmetische, schmerzfreie<br />

Zahnaufhellung nach<br />

neuester Methode<br />

WEDO FRISEURE<br />

www.wedo-friseure.de<br />

Letzter Hasenpfad 2,<br />

(069) 69718888,<br />

individuelle Beratung,<br />

Service und Qualität stehen<br />

an erster Stelle<br />

WELLNESS<br />

MASSAGEPRAXIS RIBI<br />

www.christoph-ribimassage.de<br />

Darmstädter Landstr. 85A,<br />

(0173) 1452755, Sport-,<br />

Wellness-, Fußreflexzonenund<br />

Hot Stone-Massagen,<br />

Termine nach Vereinbarung<br />

AND YOGA<br />

www.gayandyoga.com<br />

Petterweilstr. 2,<br />

(0163) 2780681, Andreas<br />

Gummel bietet Yoga für<br />

den schwulen Mann, Workshops<br />

in Hatha Yoga, Nackt<br />

Yoga, Tantra Massage, ayurvedischer<br />

Küche und vieles<br />

mehr<br />

BÜCHER<br />

BAM BUCHLADEN<br />

AM MARKT<br />

www.buchladenammarkt.de<br />

Wilhelmsplatz 12, Offenbach,<br />

(069) 883333,<br />

Mo-Fr 9-19, Sa 9-15.<br />

kleines schwullesbisches<br />

Sortiment und freundliche<br />

Beratung.<br />

BESTATTUNGEN<br />

KISTNER+SCHEIDLER<br />

BESTATTUNGEN<br />

www.kistner-scheidler.de<br />

Hardenbergstr. 11, (069)<br />

15340200, Zeit und Raum<br />

zum Abschiednehmen<br />

EINZELHANDEL<br />

EP: FISCHER<br />

www.ep-fischer.de<br />

Textorstr. 27, (069) 610202,<br />

der Elektronik-Partner<br />

für Haushaltsgeräte von<br />

Waschmaschine über<br />

Herd bis Kühlschrank,<br />

Elektro-Kleingeräte,<br />

Radios, Netzwerkprodukte,<br />

Küchen, Fernseher und<br />

Satellitenbau<br />

LIEBESDIENSTE<br />

www.facebook.com/pg/<br />

liebesdienste.home<br />

Home and Flowers Oeder<br />

Weg 59, (069) 50927433,<br />

Möbel, Wohnaccessoires,<br />

Blumen und mehr, zweite<br />

Filiale im Oeder Weg 44<br />

„Liebesdienste Wine and<br />

more“ für kulinarische<br />

Genüsse<br />

FINANZEN &<br />

RECHT<br />

BAUER & KOLLEGEN<br />

www.bauer-kollegen.de<br />

Kaiserstr. 47, (069)<br />

15392130, Straf-u. Zivilrecht,<br />

Familienrecht, Arbeitsrecht,<br />

Immobilienrecht,<br />

Verkehrsrecht etc.<br />

DIRK F. BAUMANN 58<br />

www.mainanwalt.com<br />

Zeil 29-31, (069) 90550460,<br />

Lebenspartnerschaftsrecht,<br />

Erbrecht, Arbeitsrecht,<br />

Strafrecht<br />

DITTMAR RECHTS-<br />

ANWÄLTE 45<br />

Zeil 65-69, (069) 20973780,<br />

Kollektives und individuelles<br />

Arbeitsrecht, öffentliches<br />

Dienstrecht, Vereinsrecht.<br />

PAULO <strong>GAB</strong>OLEIRO<br />

www.gaboleiro.de<br />

Rossertstr. 9, (069) 95518508,<br />

Arbeits- und Lebenspartnerschaftsrecht,<br />

Ausländer-,<br />

Verkehrszivilrecht.<br />

SCHMIDT IN DER WEYEN<br />

www.sidw-srw.de<br />

Körberstr. 15, (069)<br />

95140170, Wirtschaftsund<br />

Steuerberatung.<br />

MODE<br />

LANGBRETT<br />

www.langbrett.com<br />

Kleiner Hirschgraben 3,<br />

(069) 95645760, urbane,<br />

nachhaltige und ökologische<br />

Skate- und Surfwear, feine<br />

Auswahl an Skateboards,<br />

Bekleidung, Accessoires,<br />

Marken wie Patagonia und<br />

das Eigenlabel Langbrett<br />

RACTION – OFFENBACH<br />

www.raction.de<br />

Spießstr. 2, Offenbach, (069)<br />

46 99 47 67, Heiko Anders’<br />

Fetischmode aus Latex,<br />

auch Maßanfertigungen<br />

KULTUR<br />

CHÖRE<br />

DONNACAPPELLA<br />

www.donnacappella.de<br />

Lesbischer Chor,<br />

(069) 554005<br />

LIEDERLICHE LESBEN<br />

www.liederliche-lesbenffm.de<br />

(069) 76752877,<br />

Lesbischer Chor<br />

MAINSIRENEN<br />

www.mainsirenen.de<br />

Frankenallee 150,<br />

Schwuler Chor mit über<br />

30jähriger Geschichte und<br />

tollen Programmen. Chorprobe:<br />

Dienstag 20 Uhr in<br />

der Friedensgemeinde<br />

MAHNMALE<br />

FRANKFURTER ENGEL 4<br />

www.frankfurter-engel.de<br />

Schäfergasse 27, Mahnmal<br />

der Homosexuellenverfolgung<br />

auf dem Klaus-<br />

Mann-Platz<br />

VERLETZTE LIEBE 32<br />

Bleichstraße, Aids-Memorial<br />

von Tom Fecht auf dem<br />

Peterskirchhof.<br />

RADIO<br />

RADIO SUB<br />

www.radiosub.de<br />

(069) 95678004, queere<br />

Radiosendung auf Radio X,<br />

Mo 20-22, Wdhlg: Di, 11-13,<br />

FM 91,8, Livestream auf<br />

radiosub.de und in der<br />

Mediathek radiox+7<br />

RAT & TAT<br />

HIV / STI<br />

MAINCHECK 49<br />

www.maincheck.de<br />

Friedberger Anlage 24, (069)<br />

4058680, Infos und Beratung<br />

rund um die Themen Sexualität,<br />

Identität und Gesundheit,<br />

Mo+Do 9-16 Uhr, Di+Mi 9-17<br />

Uhr, Fr 9-14 Uhr, maincheck_up<br />

(anonymes Testangebot):<br />

Mo+Do 17-19 Uhr<br />

AHF AIDS-HILFE<br />

FRANKFURT 49<br />

www.ah-frankfurt.de<br />

Friedberger Anlage<br />

24, (069) 4058680,<br />

Geschäftsstelle, Betreutes<br />

Wohnen, ChemSex-<br />

Gruppe, Queeres Jugendwohnen,<br />

TRANS*ID, Mo+Do<br />

9-16 Uhr, Di+Mi 9-17 Uhr,<br />

Fr 9-14 Uhr, Anonyme<br />

Telefonberatung: Mo-Fr<br />

9-21 Uhr, Sa+So 12-14 Uhr<br />

0180/33 19 41 1<br />

CHECKPOINT 47<br />

www.checkpointfrankfurt.de<br />

Breite Gasse 28, Diagnose,<br />

psychosoziale Beratung<br />

und medizinische Betreuung<br />

zu HIV, STI, Hepatitis,<br />

PEP, PrEP, in der Impfberatung<br />

(Erdgeschoss im<br />

Gesundheitsamt), Di+Mi<br />

15-18 ohne Anmeldung,<br />

an Feiertagen geschlossen,<br />

Kooperation von Gesundheitsamt,<br />

AIDS-Hilfe, Stadt<br />

Frankfurt und dagnä<br />

SCHWULE POSITIVEN-<br />

GRUPPE<br />

Kontakt: posffm@yahoo.de<br />

Offene Gruppe ohne<br />

Altersbeschränkung, Treff:<br />

4. Mi, 20 Uhr, Switchboard,<br />

Info- und Erfahrungsaustausch<br />

BUDDYPROJEKT FÜR<br />

HIV- POSITIVE<br />

www.buddy.hiv<br />

Begleitung bei HIV-Diagnose,<br />

Info- und Erfahrungsaustausch<br />

auf Augenhöhe<br />

von Positiven für Positive.<br />

YOUNGSTARS+<br />

www.ah-frankfurt.de<br />

Positivengruppe für Menschen<br />

zwischen 18 und<br />

30, respektvoll, entspannt,<br />

Treff: 2.+4. Mo im maincheck<br />

AIDSBERATUNG<br />

www.gesundheitsamt.<br />

stadt-frankfurt.de<br />

Breite Gasse 28, (069)<br />

21243270, Beratung und<br />

Durchführung anonymer<br />

Tests (2. OG, Zi. 204).<br />

AIDS-HILFE<br />

OFFENBACH<br />

www.offenbach.aidshilfe.de<br />

Frankfurter Str. 48, Offenbach,<br />

(069) 883688, Tests,<br />

Prävention, Beratung,<br />

Betreuung, Sprechzeiten<br />

Mo-Fr 10-12:30, Di 16-10,<br />

MO+Do 13:30-16, Tests:<br />

DI 11-12 + 14-18 mit Tel.-<br />

Terminvereinbarung<br />

BASIS<br />

www.ah-frankfurt.de<br />

Lenaustr. 38 HH, (069)<br />

40586865, Tagestreff<br />

der AIDS-Hilfe Frankfurt<br />

für Menschen mit HIV<br />

und Aids, verschiedene<br />

Angebote<br />

HIVCENTER / HAUS 68<br />

www.hivcenter.de<br />

Theodor-Stern-Kai 7,(069)<br />

63017478, Forschungsund<br />

Behandlungszentrum<br />

für HIV am Universitätsklinikum.<br />

ARBEIT & BERUF<br />

VK FRANKFURT<br />

www.vk-online.de<br />

Verband schwuler<br />

Führungskräfte<br />

GAYFARMER<br />

www.gayfarmer.de<br />

bundesweite Organisation<br />

der Schwulen und Lesben in<br />

grünen Berufen<br />

REGENBOGEN RÖMER<br />

Lesben und Schwule in der<br />

Stadtverwaltung,<br />

Treff: 1.Mittwoch im Monat,<br />

17 Uhr, Naiv, Fahrgasse 4<br />

BERATUNG<br />

ANSPRECHPARTNER<br />

BEI DER POLIZEI<br />

www.polizei.hessen.de/<br />

rainbow<br />

Adickesallee 70, bei Diskriminierung<br />

oder Gewalt<br />

gegen LSBTTIQ: Matthias<br />

Block-Löwer: (069)<br />

75566777, Julia Reichel:<br />

(069) 75566999, rainbow.<br />

ppffm@polizei.hessen.de<br />

GEWALTFREILEBEN<br />

www.gewaltfreileben.org<br />

Kasseler Str. 1A,<br />

(069) 43005233,<br />

psychosoziale Beratung<br />

für lesbische, schwule,<br />

genderqueere und trans*-<br />

Personen sowie Beratung<br />

zu Gewalt in der Beziehung<br />

NOVEMBER <strong>2020</strong> | AUS<strong>GAB</strong>E 273<br />

FRANKFURT | MANNHEIM | MAINZ | STU TGART<br />

SHOWTIME<br />

Tanzfestival<br />

Rhein-Main<br />

Queer Filmfest<br />

Weiterstadt<br />

DISCO<br />

&<br />

im Interview<br />

KYLIE MINOGUE<br />

SAM SMITH<br />

BEWUSSTSEIN<br />

Rosa von Praunheim<br />

und Ralf König zum<br />

Thema Alter<br />

INTERVIEWS: TONY RIZZI, CHRISTOPH MICHL (CSD STUTTGART),<br />

MARGRET GÖTH (PLUS MANNHEIM), INA MÜLLER, GERRAD BOHL, MICHELLE<br />

Anzeigenschluss für die<br />

gab 12/20 (erscheint am 26.11.):<br />

13.11.<strong>2020</strong><br />

Buchen Sie Ihre Anzeigen unter:<br />

anzeigen@gab-magazin.de<br />

Kaiserstraße 47<br />

60329 Frankfurt am Main<br />

Informationen unter:<br />

info@bauer-kollegen.de<br />

www.bauer-kollegen.de<br />

Telefon: 069 - 153 92 13 – 0<br />

Bürozeiten: Mo. bis Fr.<br />

von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr<br />

Samstags nach Vereinbarung<br />

Rechtsanwalt<br />

Andreas Lorenz<br />

Fachanwalt für Arbeitsrecht<br />

Verkehrsrecht<br />

Familienrecht<br />

Strafrecht<br />

Lebenspartnerschaftsrecht<br />

Rechtsanwalt<br />

Heiko Neuhausen<br />

Wirtschaftsrecht<br />

Immobilienrecht,<br />

Gesellschaftsrecht<br />

Miet- und WEG-Recht<br />

Erbrecht<br />

Bei Existenzgründung?<br />

Da nehme ich gute<br />

Berater, von Anfang an.<br />

SidW.<br />

Körberstraße 15<br />

60433 Frankfurt am Main<br />

Tel. 069 / 951401-70<br />

Fax 069 / 951401-55<br />

info@sidw.de<br />

www.sidw-srw.de


PINK PAGES<br />

71<br />

RAINBOW REFUGEES<br />

www.ah-frankfurt.de<br />

Friedberger Anlage 24,<br />

(0179) 6033396, Projekt<br />

der AIDS-Hilfe Frankfurt<br />

zur Unterstützung und<br />

Beratung von LSBTIQ*-<br />

Geflüchteten, Kontakt:<br />

knud.wechterstein@<br />

ah-frankfurt.de<br />

60 PLUS<br />

Infotelefon und Beratung für<br />

homosexuelle Männer ab 60,<br />

Di 14-16, (069) 295959<br />

KISS<br />

www.ah-frankfurt.de<br />

Wielandstr. 10-12, (069)<br />

293671, Krisen-interventionsstelle<br />

für Stricher,<br />

persönliche und ärztliche<br />

Beratung Mo+Di 12-16,<br />

Mi nach Vereinbarung, Do<br />

16-20, Fr 14-18, Tagesruhebetten<br />

Mo+Di 8-15, Mi<br />

8-14, Do 8-19, Fr 8-17<br />

COMMUNITY<br />

CSD FRANKFURT E.V.<br />

www.csd-frankfurt.de<br />

c/o Uwe Koppens,<br />

Am Webergarten 4,<br />

Bad Vilbel, das Orga-Team<br />

des CSD Frankfurt<br />

LSKH 44<br />

www.lskh.de<br />

Klingerstr. 6, (069) 2977296,<br />

Lesbisch-schwules Kulturhaus.<br />

Raum für Veranstaltungen,<br />

Gruppen, Events,<br />

Partys, Theater, Musik,<br />

Spieleabende, Gespräche<br />

TRANSMAIN<br />

www.transmain.de<br />

Klingerstr. 6, Gruppe für<br />

Transmänner. Treff 1. Mi<br />

19:30 Uhr im LSKH<br />

ERMIS<br />

www.ermis.de<br />

Griechische Lesben und<br />

Schwule<br />

40 PLUS SCHWULES<br />

FORUM<br />

www.gay40plus.de<br />

Schwule Männer ab 40<br />

CAFÉ KARUSSELL<br />

www.frankfurt.gay-web.de/<br />

40plus<br />

Alte Gasse 36, (069)<br />

13387930, Offener Treff<br />

für Schwule ab 60, 1.+3. Di<br />

15-18 Uhr im Switchboard.<br />

ROSA PATEN<br />

www.ah-frankfurt.de<br />

Friedberger Anlage 24,<br />

(069) 40586835, Ehrenamtlicher<br />

Besuchsdienst<br />

der AIDS-Hilfe Frankfurt<br />

für ältere Homosexuelle<br />

QUB – QUEER &<br />

BEHINDERT<br />

www.qub-frankfurt.de<br />

Gesprächsgruppe für<br />

Lesben, Bisexuelle und<br />

Trans* mit Behinderung,<br />

Treff: 3. So, 13:30 Uhr,<br />

LSKH, Klingerstr. 6<br />

SPES<br />

Selbsthilfegruppe für<br />

Schwule mit Depressionen<br />

und Ängsten,<br />

spes_ffm@web.de,<br />

Treff: 1. Do, 19:30 Uhr,<br />

Switchboard, Alte Gasse<br />

36<br />

YACHAD<br />

Queere Jüdinnen und Juden<br />

in Frankfurt, lockerer Treff,<br />

Austausch, Gemeinsamkeit,<br />

Stammtisch: letzter So, 14<br />

Uhr, Café Morcolade, Infos<br />

über joan-aaron@gmx.de<br />

FRAUEN<br />

AFLR<br />

www.aflr.de<br />

Mertonstr. 26-28, (069)<br />

79823095, Autonomes<br />

FrauenLesben Referat. Do<br />

18-20, im Frauenraum des<br />

StudentInnenhauses<br />

ARTEMIS<br />

www.artemis-sport.de<br />

FrauenLesben-Sportverein.<br />

Mehr Infos unter SPORT<br />

BROKEN RAINBOW<br />

www.broken-rainbow.de<br />

Kasseler Str. 1a,<br />

(069) 70794300,<br />

Lesbische Anti-Gewalt-<br />

Arbeit, Opferberatung,<br />

Selbsthilfegruppen,<br />

Vernetzung und Politik.<br />

FRAUEN IN BEWEGUNG<br />

www.fraueninbewegung.com<br />

Baumweg 8 HH, (069)<br />

4950710, Selbstverteidigung<br />

und Gewaltprävention<br />

von Frauen für Frauen und<br />

Mädchen.<br />

FRAUEN MUSIK BÜRO /<br />

MELODIVA<br />

www.melodiva.de<br />

Roßdorfer Str. 24, (069)<br />

4960848, Vernetzung von<br />

musikmachenden Frauen<br />

FRAUENVEREIN FÜR<br />

SELBSTVERTEIDIGUNG<br />

www.wendo.de<br />

Baumweg 10, (069) 7411419,<br />

Selbstbehauptungs- und<br />

-verteidungskurse<br />

LIBS 5<br />

www.libs.w4w.net<br />

Alte Gasse 38, (069)<br />

282883, Lesben Informations-<br />

und Beratungsstelle,<br />

mehrere Gruppen für Lesben<br />

verschiedenen Alters,<br />

Mi, Do, Fr 14-19 Uhr: JuLe<br />

- offener Treff für Mädchen<br />

zw. 14 und 20 Jahren, Do<br />

19-21 Uhr: Gruppe für junge<br />

Frauen zw. 14 und 25 Jahren<br />

LLL - LESBENARCHIV 44<br />

www.lll-frankfurt.de<br />

Klingerstr. 6, (069)<br />

293044, Lebendiges<br />

Lesben Leben im LSKH (2.<br />

OG), Mo 16-19, Di 11-13, Mi<br />

17-20 Lesbische Literatur<br />

und Filme in entspannter<br />

Atmosphäre. So ab 16 Uhr<br />

Frauentreffpunkt LesCafé<br />

(Spiele, Infos, Gespräche)<br />

NAHAL<br />

libs.w4w.net<br />

Hohenstaufenstr. 8, (069)<br />

282883, Für Frauen liebende<br />

Migrantinnen und<br />

Flüchtlingsfrauen. 4. So<br />

16-19 Uhr, Frauenschule<br />

WIRTSCHAFTSWEIBER<br />

www.wirtschaftsweiber.de<br />

Netzwerk lesbischer Fachund<br />

Führungskräfte<br />

JUGEND &<br />

FAMILIE<br />

ILSE HESSEN<br />

www.ilse.lsvd.de<br />

(069) 94549616, Initiative<br />

lesbischer & schwuler Eltern<br />

KUSS41 55<br />

www.kuss41.de<br />

Kurt-Schumacher-Str. 41,<br />

(069) 29723656, Queeres<br />

Jugendzentrum. Café<br />

(Di 18-22 Uhr, Fr 17-22<br />

Uhr) und Beratung für<br />

queere Jugendliche bis 27.<br />

Ansprechpartner: Oliver<br />

König + Alisa Weidinger, Trägerverein:<br />

our generation e.V.<br />

SCHWULE VÄTER<br />

www.schwule-vaeterfrankfurt.de<br />

Alte Gasse 36, (0172)<br />

9602103, Treff 1.+3. Fr,<br />

20 Uhr imSwitchboard<br />

SCHLAU HESSEN 55<br />

www.schlau-hessen.de<br />

c/o our generation e. V.,<br />

Kurt-Schumacher-Str. 41,<br />

Bildungs- u. Antidiskriminierungsprojekt<br />

zu<br />

geschlechtlichen Identitäten<br />

und sexuellen Orientierungen<br />

für Schulklassen.<br />

KIRCHE & GLAUBE<br />

HUK FRANKFURT<br />

www.huk.org<br />

Frankenallee 150, (069)<br />

5974376, Homosexuelle<br />

und Kirche, Treff: 1. + 3. So<br />

16 in der Friedensgemeinde<br />

PROJEKT: SCHWUL UND<br />

KATHOLISCH<br />

www.psk-ffm.de<br />

Rebstöcker Str. 70, Gottesdienst:<br />

1. So 18:30 Uhr in<br />

der Pfarrkirche Maria Hilf<br />

PROJEKTGEMEINDE (MCC)<br />

www.projektgemeindefrankfurt.de<br />

Eckenheimer Landstr.<br />

90, Gottesdienste 1. + 3.<br />

Sa 18 Uhr, Gethsemane-<br />

Gemeinde<br />

YACHAD<br />

Treff für jüdische Lesben<br />

und Schwule, Infos:<br />

Yachad-Frankfurt bei<br />

Facebook oder<br />

joan-aaron@gmx.de<br />

SPORT<br />

FVV<br />

www.fvv.org<br />

Gartenstr. 145, (069)<br />

21995890, Schwuler<br />

Sportverein mit gut 30<br />

Sportarten im Angebot<br />

ARTEMIS<br />

www.artemis-sport.de<br />

Spohrstraße 3, (069)<br />

289060, FrauenLesben-<br />

Sportverein mit vielen<br />

Sportarten<br />

GOC GAY OUTDOOR CLUB<br />

www.gocrheinmain.jimdo.com<br />

(069) 563456, Schwule<br />

Wander- und Freizeitgruppe.<br />

PINK TIGERS<br />

www.schwarzgold.de<br />

Wittelsbacherallee 6-12,<br />

(0177) 3253690, Schwule<br />

Showtanzgruppe. Training<br />

Mo 20-22 Uhr in der Turnhalle<br />

der Herderschule.<br />

REGENBOGENADLER<br />

www.regenbogenadler.de<br />

Lesbisch-schwuler Eintracht<br />

Frankfurt Fußball-Fanclub<br />

VOLLESROHR<br />

www.vollesrohr.de<br />

Alte Gasse 36, (0173)<br />

3225108, Freundeskreis<br />

schwuler Motorradfahrer.<br />

1. Di, 20h, Switchboard.<br />

Touren und Trainings siehe<br />

Homepage<br />

POLITIK<br />

QUEERGRÜN<br />

www.gruene-hessen.de<br />

Kaiser-Friedrich-Ring 65,<br />

(0611) 98 92 00, queere<br />

Landesarbeitsgemeinschaft<br />

der GRÜNEN<br />

LSU HESSEN<br />

www.lsuhessen.de<br />

Frankfurter Str. 6, Wiesbaden,<br />

Lesben und Schwule<br />

in der Union, Kontakt:<br />

Landesvorsitzender.<br />

Hessen@lsu-online.de.<br />

LISL HESSEN<br />

www.lisl-hessen.de<br />

Liberale Schwulen und Lesben<br />

(FDP), Landesverband<br />

Hessen<br />

DIE LINKE.QUEER HESSEN<br />

www.die-linke-hessen.de/<br />

lagqueer3<br />

Große Seestr. 29, LAG der<br />

Schwulen, Lesben, Trans-,<br />

Bi- und Intersexuellen in<br />

der Linken Hessen. Treff<br />

3. Di 19:30 im Switchboard.<br />

Lebenspartnerschaft<br />

und Familie<br />

Strafverteidigung<br />

Erb- u. Vertragsrecht<br />

Ausländerrecht<br />

Arbeitsrecht<br />

Rechtsanwalt und<br />

Streitschlichter<br />

Rossertstr. 9 (Nähe Palmengarten)<br />

60323 Frankfurt a.M.<br />

Tel. +49 (0) 69.95 51 85 08<br />

Fax +49 (0) 69.59 67 47 55<br />

Mobil +49 (0) 151. 50 65 52 96<br />

kanzlei@gaboleiro.de<br />

www.gaboleiro.de


72 PINK PAGES<br />

MANNHEIM<br />

Kurpfalzstraße<br />

P1<br />

SPD QUEER<br />

www.spd-hessen.de<br />

Hessen-Süd: (069)<br />

299888140, Hessen-Nord:<br />

Hessen-Nord@schwusos.de,<br />

Arbeitsgemeinschaft der SPD<br />

für Akzeptanz & Gleichstellung<br />

LSVD HESSEN<br />

www.hessen.lsvd.de<br />

(069) 94549616,<br />

Lesben- und Schwulenverband,<br />

2. Fr 19:15 Uhr im<br />

LSKH<br />

STUDENTEN / UNI<br />

FRANKFURTER SCHWULE<br />

www.fs-gu.de<br />

Mertonstr. 26 – 28, Studierendenhaus<br />

Raum B102,<br />

autonomes queerfeministisches<br />

Schwulenreferat<br />

VORLIEBEN &<br />

FETISCH<br />

FLC – DER FETISCHCLUB<br />

IM RHEIN-MAIN GEBIET<br />

www-flc-frankfurt.de<br />

Treff: 1.Mi, 20-22 im Stall<br />

WIESBADEN<br />

SZENE<br />

12<br />

P2<br />

BARS<br />

BADHAUS.BAR<br />

www.facebook.com/<br />

christian.badhaus<br />

Häfnergasse 3, Szene-Bar,<br />

Di-Do 20-2, Fr+Sa 20-3<br />

TREND<br />

www.trend-wi.de<br />

Am Römertor 7, (0611)<br />

373040, Bistro-Bar für Gays,<br />

Lesbians und aufgeschlossene<br />

Leute, tägl. ab 15 Uhr<br />

BUSINESS<br />

3<br />

P3<br />

SEXSHOPS UND<br />

-KINOS<br />

EROTIKSHOP ADAM + EVA<br />

www.sex-sinne.de<br />

Rheinstr. 27, (0611) 5806766,<br />

Mo-Sa 10-22. Erotikshop mit<br />

Kino und Darkroom<br />

2<br />

P4<br />

Cahn-Garnier-Ufer<br />

Friedrichsring<br />

P5<br />

Bismarckstraße<br />

5<br />

P6<br />

Planken<br />

Kunststraße<br />

RAT & TAT<br />

HIV / STI<br />

Collinistraße<br />

6<br />

AIDS-HILFE WIESBADEN<br />

www.aidshilfe-wiesbaden.de<br />

Karl-Glässing-Str. 8, (0611)<br />

302436, Beratung: (0611)<br />

19411, Mo, Di, Do + Fr<br />

10-14, Mo auch 19-21, Prävention,<br />

HIV-Testangebote,<br />

Rechtsberatung, Coming-<br />

Out, TransAlive, Frauen,<br />

Betreutes Wohnen, Rosa<br />

Paten<br />

COMMUNITY<br />

WARMES WIESBADEN<br />

www.warmeswiesbaden.de<br />

Stammtische, Jugend- und<br />

Beratungsangebote, Partyreihe<br />

„Let’s Go Queer!“,<br />

Veranstalter des CSD,<br />

Wanderungen, gesellschaftspolitische<br />

Arbeit uvm.<br />

Aktuelle queere Infos im<br />

Telegram-Kanal: https://t.me/<br />

WaWiPublic<br />

LSBT*IQ-KOORDINIE-<br />

RUNGSSTELLE<br />

www.wiesbaden.de<br />

Schlossplatz 6, (0611)<br />

314048, Schnittstelle<br />

zwischen Politik, Stadtverwaltung<br />

und Community.<br />

Beratung und Akzeptanzförderung<br />

von LSBT*IQ<br />

im Wiesbadener Rathaus,<br />

Mo-Do 9:30-16:30, Termine<br />

nach Vereinbarung.<br />

BERATUNG<br />

DIE BUNTE NUMMER<br />

P7<br />

(0611) 309211, Beratung bei<br />

Fragen zum Coming-Out;<br />

jeden Di+Do 19-21 Uhr<br />

JUGEND & FAMILIE<br />

BIRDS OF PARADISE<br />

www.warmeswiesbaden.de/<br />

jugendgruppe/<br />

Offene Treffen für<br />

LSBT*IQ-Jugendliche im<br />

Alter von 14 bis 27 Jahren<br />

jeden zweiten Do von<br />

18-20 Uhr, Jungbrunnen<br />

- Haus der Jugendorganisationen,<br />

Saalgasse 11.<br />

SPORT<br />

WAWI SPORTS<br />

www.warmeswiesbaden.de/<br />

sportangebote/<br />

4<br />

Hebelstraße<br />

20<br />

Kaiserring<br />

Lauftreff: Di 19 Uhr, Kurpark<br />

Wiesbaden, weitere<br />

Fitness-Angebote für<br />

LGBTIQ* & Friends<br />

POLITIK<br />

REFERAT FÜR GLEICH-<br />

GESCHLECHTLICHE<br />

LEBENSWEISEN<br />

www.hsm.hessen.de<br />

Hessisches Ministerium<br />

für Soziales und Integration,<br />

Dostojewskistraße 4,<br />

(0611) 817-0<br />

MAINZ<br />

SZENE<br />

BARS<br />

8<br />

Goethestraße<br />

Reichs<br />

CHAPEAU<br />

www.chapeau-mainz.de<br />

Kleine Langgasse 4, (06131)<br />

223111, tgl. 18 Uhr-open<br />

end, Stimmung bis tief in<br />

die Nacht. Fr + Sa Schnäpschenabend.<br />

Raucherkneipe<br />

SAUNEN<br />

Friedrichsplatz<br />

BLUEPOINTSAUNA<br />

www.bluepointsauna.de<br />

Frauenlobstr. 14, (06131)<br />

9724800, Di – So 12 – 22<br />

Uhr, Mo Ruhetag. Schön<br />

gestaltete, höhlenartige<br />

Gay-Sauna.<br />

SEXSHOPS UND<br />

-KINOS<br />

CITY SEXSHOP<br />

www.sexshop-mainz.de<br />

Große Langgasse, (06131)<br />

220479, Mo-Fr 10-21, Sa<br />

9-21, großes schwules<br />

Sortiment<br />

CRAZY VIDEO SHOW<br />

Dominikanerstr. 5, (06131)<br />

214750, Mo-Sa 9-23,<br />

So 13-23. Gay-Erlebniskino,<br />

8 Programme.<br />

FUNTOY<br />

www.funtoy.de<br />

Frauenlobstr. 14a, (06131)<br />

3276883, Mo-Sa 10-22<br />

Uhr, Erotikshop, Kino/<br />

Gloryhole<br />

Seckenheimer Straße<br />

Schwetzinger Straße<br />

25<br />

kanzler-Müller-Straße<br />

Bassermannstraße<br />

Kolpingstraße<br />

Augustaanlage<br />

RAT & TAT<br />

HIV / STI<br />

AIDSBERATUNG LAND-<br />

KREIS MZ-BINGEN<br />

Große Langgasse 29,<br />

(06131) 693334258, Beratung,<br />

Aufklärung, kostenloser<br />

HIV-Test.<br />

AIDS-HILFE MZ<br />

www.aidshilfemainz.de<br />

Mönchstr. 17, (06131)<br />

222275, Tel. Beratung<br />

Mo 12-17, Di-Do 10-17<br />

und Fr 10-15. Außerdem<br />

betreutes Wohnen und<br />

Präventionsarbeit<br />

COMMUNITY<br />

BAR JEDER SICHT<br />

www.sichtbar-mainz.de<br />

Hintere Bleiche 29, (06131)<br />

5540165, Di-Sa 18-o.e.,<br />

So 16-22.Kulturzentrum,<br />

anonyme Beratung nach<br />

tel. Vereinbarung (0174)<br />

4985286 oder per Mail<br />

beratung@sichtbar-mainz.de,<br />

Gruppentreff und Kneipe<br />

50 PLUS<br />

www.sichtbar-mainz.de<br />

Hintere Bleiche 29, schwule<br />

Männer und lesbische Frauen<br />

ab 50, Treffen in der Bar jeder<br />

Sicht, Termine online<br />

MAINZ TS<br />

Selbsthilfegruppe für transidente<br />

Menschen, Stammtisch:<br />

4. So, 19 Uhr, Bar<br />

Jeder Sicht, Kontakt über<br />

info@sichtbar-mainz.de.<br />

MEENZELMÄNNER<br />

www.meenzelmaenner.de<br />

Heinrich-Wothe-Str. 2,<br />

(0171) 6840826, Schwullesbischer<br />

Mainz-05-Fanclub<br />

SCHWUGUNTIA<br />

www.schwuguntia.de<br />

PF 3643, Verein für Vielfalt<br />

und Akzeptanz in Mainz,<br />

Veranstalter der Sommerschwüle,<br />

Tanzkurse, Wanderungen,<br />

Treff: 1.Di, 19:30<br />

Uhr in der Bar jeder Sicht<br />

FRAUEN<br />

ALLEFRAUENREFERAT<br />

frauenreferat-mainz.de<br />

Jacob-Welder-Weg 18,<br />

(06131) 3924713, Plenum:<br />

Mo 18:30. Ausleihe Mo,<br />

Mi, Do 12-16h, Di 12-19h.<br />

6.000 Bücher und Zeitschriften,<br />

großer Bestand<br />

an Lesbenliteratur<br />

FRAUENZENTRUM<br />

www.frauenzentrummainz.de<br />

Kaiserstr. 59 – 61, (06131)<br />

221263, Feministisches<br />

Zentrum, Beratung, Frauennotruf.<br />

Frauencafé Mi<br />

18-23h. Do 19h Junglesbengruppe,<br />

20h Lesbengruppe.<br />

Lesbische Mütter:<br />

1. Sa 14 Uhr.<br />

NKAL<br />

www.netzwerkkatholischer-lesben.de<br />

PF 2844, Netzwerk<br />

katholischer Lesben<br />

JUGEND & FAMILIE<br />

ILSE MZ<br />

www.ilse.lsvd.de<br />

(06131) 3367075, Initiative<br />

lesbischer und schwuler<br />

Eltern. Treff 3. So.<br />

J.I.M.<br />

www.jugendinmainz.jimdo.com<br />

Jugend in Mainz, Treff für<br />

Jugendliche in der Bar jeder<br />

Sicht, 2.Di 19 Uhr 18-27<br />

Jahre, 4.Mo 18-22 Uhr bis<br />

21 Jahre<br />

SCHWULE VÄTER<br />

www.schwule-vaeter.org/<br />

mainz<br />

(06130) 207261, Treff 4. Di,<br />

18 Uhr in der Bar jeder Sicht<br />

ELTERNGRUPPE<br />

Treff für Eltern von homo-,<br />

bi- und transsexuellen Kindern<br />

in der Bar jeder Sicht,<br />

in ungeraden Monaten am<br />

3.Di 19:30 Uhr<br />

KULTUR<br />

DIE UFERLOSEN<br />

www.uferlose.de<br />

(06131) 235671,<br />

Schwullesbischer Chor.<br />

SPORT<br />

KDO KINDER DES OLYMP<br />

www.kinder-des-olymp.org<br />

Hintere Bleiche 29,<br />

Schwullesbische Sportgruppe:<br />

Badminton, Fußball,<br />

Laufen, Nordic Walking,<br />

Radfahren, Schwimmen,<br />

Volleyball. Stammtisch in<br />

der Bar jeder Sicht.<br />

STUDENTEN / UNI<br />

SCHWULENREFERAT MZ<br />

schwulenreferat-mainz.de<br />

Staudinger Weg 21, (06131)<br />

3926851, Treff und Beratung:<br />

Mi 18 Uhr<br />

MANNHEIM<br />

SZENE<br />

BARS / CAFÈS<br />

BAR2 6<br />

www.facebook.com/<br />

bar2mannheim<br />

T6 19, (0621) 3974270,<br />

Mo-Do 17-0, Fr 17-3,<br />

Sa 18-3, So 14-23, stylishe<br />

Szene-Bar, Kaffee, Cocktails,<br />

gute Drinks, Nichtraucher<br />

CAFÉ LEGENDÄR 21<br />

www.facebook.com/<br />

cafeLegendaer<br />

N7 9, Mo-Do 16-24, Fr+Sa<br />

und vor Feiertagen 16-5,<br />

So + Feiertag geschlossen,<br />

Stimmungsvolle Raucherbar<br />

mit gemischtem Publikum<br />

jeden Alters, direkt am<br />

Wasserturm<br />

CAFÉ SOLO 3<br />

www.facebook.com/<br />

SoloMannheim<br />

U4 15-16, Café-Bar,<br />

So-Do 18-23, Fr+Sa 18-1,<br />

Mo Ruhetag, Terrasse mit<br />

Blick auf den Neckar<br />

CAFÉ KLATSCH 4<br />

www.facebook.com/<br />

CafeKlatschMA<br />

Hebelstr. 3, (0621) 76049737,<br />

Mo-Do 18-4, Fr + Sa 18-5,<br />

So 16-4 So + Feiertag<br />

geschlossen, gemütliches<br />

Theater-Café und legendäre<br />

Party-Location, Live-Events,<br />

Sonntags Kaffeeklatsch<br />

LELLO 8<br />

www.cafe-lello.de<br />

Berliner Str. 17, (0621)<br />

3709000, Di-Do 18-1,<br />

Fr+Sa 18-3, So+Mo Ruhetage.<br />

Italienisches Dolce<br />

Vita in abgefahren-gemütlichem<br />

Ambiente. Exzellente<br />

Weinkarte, mittwochs<br />

hausgemachte Pizza.<br />

FETISCH-BARS<br />

JAILS<br />

www.jails-mannheim.de<br />

Angelstr. 33, (0621),<br />

8544146, Bar- und Cruising-Area<br />

im MS Connexion-Komplex,<br />

wechselnde<br />

Fetisch-Partys, Do ab 17,<br />

Fr+Sa ab 21, So ab 18 Uhr<br />

PARTYLOCATIONS<br />

DISCOTHEK ZWEI 5<br />

www.ponyclub-mannheim.de<br />

T6, 14, (0621) 3974270,<br />

Sa 22-o.e. Neuer Club (ex-<br />

T6/Hans), Sa „Ponyclub“-<br />

Party für Gays and Friends.<br />

MIXED CLUB ACTION 2<br />

www.club-action-disco.de<br />

U5, 13, (0621) 153435,<br />

So-Do 22-5 Uhr, Fr+Sa<br />

22-12 Uhr. tgl. mixed Music<br />

mit wechselnden DJs, am<br />

Wochenende After Hour.<br />

GAYWERK<br />

www.gaywerk.de<br />

Angelstr. 33, Regelmäßige<br />

Mega-Gay-Party im Club<br />

MS Connexion<br />

SAUNEN<br />

ATLANTIS SAUNA<br />

www.atlantis-sauna.de<br />

Wöllnerstr. 10, Ludwigshafen,<br />

(0621) 54590137,<br />

Di-Do 15-24 Uhr, Fr 15-1<br />

Uhr, Sa-So 13-1 Uhr. Gay-<br />

Sauna-Park mit Schwimmbad<br />

u. Garten. Do+Fr FKK-<br />

Tag, Sa Partnertag, 2.+4.<br />

So Bärensauna<br />

GALILEO CITY SAUNA 20<br />

www.galileo-sauna.com<br />

O7, 20, (0621) 1786409,<br />

Mo-Do 13-1, Fr 13 durchgehend<br />

bis Mo früh 1 Uhr „60h<br />

Nonstop“, Spezialtarif für<br />

Youngsters (U26). Nachtsauna<br />

am WE. Massagen:<br />

Mo, Mi, Do 16-21 Uhr<br />

SEXSHOPS &<br />

-KINOS<br />

CRUISING POINT<br />

www.cruisingpointmannheim.de<br />

Mittelstr. 15, (0621) 36407,<br />

Mo-Fr 12-24, Sa 12-3,<br />

So 15-24. Sexshop, Videoverleih,<br />

Kino und Kabinen.<br />

Kostenloser Kino-Eintritt<br />

für alle unter 25.<br />

STUDIO 7 25<br />

Heinrich-Lanz-Str. 32,<br />

(0621) 449306,<br />

Mo-Fr 11-23, Sa 11-1<br />

(Nachtkino mit gratis<br />

Kaffee und Snacks),<br />

So + Feiertags 14-23 Uhr.<br />

Ältestes Gaykino


PINK PAGES<br />

73<br />

BUSINESS<br />

ÄRZTE<br />

ANDREA LANG<br />

www.lang-praxis.de<br />

Diplom-Psychologin. O6,9,<br />

(0621) 43655721,Di+Do<br />

8-9 und 14:30-15 Uhr<br />

BÜCHER<br />

FRAUENBUCHLADEN<br />

XANTHIPPE 12<br />

www.frauenbuchladenxanthippe.de<br />

T3, 4, (0621) 21633, Große<br />

Auswahl lesbischer Bücher,<br />

auch Versand<br />

FINANZEN &<br />

RECHT<br />

RECHTSANWALT<br />

JÜRGEN E. WOLF<br />

www.anwalt-mannheim.de<br />

Deutsche Gasse 20, (0621)<br />

7773670, Fachanwalt für<br />

Arbeits- und Familienrecht<br />

RAT & TAT<br />

HIV / STI<br />

KOSI.MA<br />

www.kosima-mannheim.de<br />

Max-Joseph-Str. 1, (0621)<br />

33939478, Beratung zu<br />

sexuell übertragbaren Infektionen,<br />

Schnelltest kostenlos<br />

und anonym, Gruppe<br />

HIV+NewGeneration,<br />

Präventionsteam<br />

AIDSBERATUNG IM<br />

GESUNDHEITSAMT<br />

R1, 12, (0621) 2932249,<br />

Di 8-12h, Do 14-18h, HIV-,<br />

Hepatitis- und Syphilis-<br />

Tests anonym und kostenlos<br />

AIDSBERATUNG,<br />

GESUNDHEITSAMT HD<br />

Kurfürstenanlage 38-40,<br />

Heidelberg, (06221)<br />

5221820, Beratung zu Aids<br />

und sexuell übertragbaren<br />

Infektionen, HIV-Test<br />

kostenlos und anonym<br />

AIDSHILFE AK LU<br />

www.checkpointludwigshafen.com<br />

Frankenthaler Str. 71,<br />

Ludwigshafen, (0621)<br />

68567521, Anonyme<br />

Beratung unter (0621)<br />

68567514.<br />

AIDSHILFE HD<br />

www.aidshilfe-heidelberg.de<br />

Rohrbacher Str. 22, Heidelberg,<br />

(06221) 19411,<br />

Telefonberatung: Mo 10-14<br />

Uhr, Di 14-16 Uhr, Mi 16-18<br />

Uhr, Checkpoint: Anmeldung<br />

über Aids-Beratung<br />

Gesundheitsamt HD<br />

ARBEIT & BERUF<br />

VK RHEIN-NECKAR<br />

www.vk-online.de<br />

Netzwerk schwuler Führungskräfte<br />

und Selbstän-<br />

diger, Regionalgruppe<br />

Rhein-Neckar, regelmäßiger<br />

Stammtisch in Mannheim,<br />

rhein-neckar@vk-online.de<br />

BERATUNG<br />

PLUS BERATUNG<br />

www.plus-mannheim.de<br />

Max-Joseph-Str. 1, (0621)<br />

3362110, Psycholog. Lesben-<br />

u. Schwulenberatung,<br />

kostenl. Jugendberatung,<br />

Gipfelstürmer (schwule<br />

Jugendgruppe) Mo 18 Uhr,),<br />

JuLe (junge Lesben,<br />

Do 18 Uhr). Weitere Angebote<br />

und Selbsthilfegruppen<br />

siehe Homepage<br />

COMMUNITY<br />

CSD RHEIN NECKAR E.V.<br />

www.csd-rhein-neckar.de<br />

M2, 1, (0621) 21755,<br />

CSD-Parade- und CSD-<br />

Fest-Organisation<br />

OFFENES NETZWERK<br />

LSBTTIQ<br />

www.schlimm-online.de<br />

Überparteiliche Plattform<br />

von Vertreter*innen der<br />

LSBTTIQ-Community<br />

Mannheim (ehemals<br />

SchLIMm)<br />

ROSA KEHLCHEN<br />

www.rosakehlchen.de<br />

PF 12 05 11, 69067 Heidelberg,<br />

Schwuler Chor, Probe:<br />

Mo, 19:30, Kulturzentrum<br />

Mannheim-Käfertal<br />

FRAUEN<br />

LESBENRING<br />

www.lesbenring.de<br />

Postfach 11 02 14, Heidelberg,<br />

(0441) 2097137,<br />

Dachverband für lesbische<br />

Frauen, Lesbengruppen<br />

und Organisationen.<br />

JUGEND & FAMILIE<br />

ILSE RHEIN-NECKAR<br />

www.ilserheinneckar.<br />

wordpress.com<br />

Initiative lesbisch-schwuler<br />

Eltern<br />

KIRCHE & GLAUBE<br />

HUK KURPFALZ<br />

www.huk.org<br />

Homosexuelle und Kirche,<br />

Regionalgruppe Kurpfalz<br />

POLITIK<br />

LADS<br />

www.antidiskriminierungsstelle-bw.de<br />

| www.lads-bw.de<br />

Antidiskriminierungsstelle<br />

Baden-Württemberg im<br />

Ministerium für Soziales<br />

und Integration, Else-<br />

Josenhans-Str. 6, (0711)<br />

123-3990, beratung@<br />

lads-bw.de<br />

SPORT<br />

MVD<br />

www.mvd-mannheim.de<br />

gegründet als „Mannemer<br />

Volley Dolls“ bietet der<br />

Verein Menschen der<br />

LSBTT*IQ-Community in<br />

der Rhein-Neckar Region<br />

eine sportliche Heimat.<br />

Abteilungen: Asian Sports,<br />

Badminton, Fitness, Fußball,<br />

Schwimmen, Volleyball<br />

STUDENTEN / UNI<br />

QUEER IM SCHLOSS<br />

www.queerimschloss.<br />

uni-mannheim.de<br />

L9, 7, (0621) 1813380,<br />

SchwuLesBische und<br />

transidente AStA-Gruppe<br />

VORLIEBEN &<br />

FETISCH<br />

LUG MANNHEIM<br />

www.lugman.de<br />

Postfach 102117, (0621)<br />

1221765, Leder-Uniform-<br />

Gummi-Club<br />

RUBCLUB<br />

www.rubclub.de<br />

Gustav-Seitz-Str. 4, (0172)<br />

7334444, Fetischgruppe,<br />

Schwerpunkt Gummi.<br />

Regelmäßige Fetischpartys<br />

in Karlsruhe und Berlin<br />

DARMSTADT<br />

BUSINESS<br />

BEAUTY<br />

HAIRLOUNGE BY EDDY<br />

Bismarckstr. 21, Lengfeld,<br />

(06162) 72339, Di+Mi<br />

9-18, Fr 8-18, Sa 7:30-13,<br />

Mo+Do geschlossen. Dein<br />

Friseurstudio in Lengfeld<br />

bei Darmstadt<br />

HAIRLOUNGE<br />

Bismarckstraße 21<br />

64853 Lengfeld<br />

Tel. 06162 – 72339<br />

Di, Mi, Fr 9 - 18 Uhr<br />

Do 10 - 16 Uhr<br />

Sa 9 - 13 Uhr<br />

und nach Vereinbarung<br />

BÜCHER<br />

LESEZEICHEN<br />

www.lesezeichendarmstadt.de<br />

Liebfrauenstr. 69<br />

by EDDY<br />

SZENE<br />

BARS<br />

3KLANG<br />

www.3klang-bar.de<br />

Riegerplatz 3, (06151)<br />

6698847, Mo 18-24, Di-Sa<br />

10-1, So 10-24. Szene-Bar,<br />

bunt gemischtes Publikum.<br />

Tgl. Frühstück bis 15 Uhr.<br />

So 10-15 Frühstücksbüffet<br />

(Reservierung erbeten).<br />

KULTUR<br />

RADIO<br />

GANZ SCHÖN QUEER<br />

www.radiodarmstadt.de<br />

(06151) 87000, Schwullesbisches<br />

Radiomagazin,<br />

1. Mo 18-20 Uhr auf Radio<br />

Darmstadt, UKW 103,4<br />

(Antenne) oder 99,85<br />

(Kabel)<br />

RAT & TAT<br />

HIV / STI<br />

AIDSHILFE<br />

DARMSTADT E.V.<br />

Elisabethenstr. 45, (06151)<br />

28073, Beratung: Mo, Di,<br />

Do 9-17 Uhr, Mi 13-17 Uhr,<br />

Fr 9-15 Uhr<br />

COMMUNITY<br />

QUEERES ZENTRUM<br />

www.vielbunt.org/queereszentrum-darmstadt<br />

In der Oetinger Villa,<br />

Kranichsteiner Str. 81,<br />

zwangloses Beisammensein<br />

für queere Jugendliche<br />

von 14 bis 27 Jahren, Di,<br />

Do+Fr 16-20 Uhr, Kontakt:<br />

jugend@vielbunt.org<br />

VIELBUNT<br />

www.vielbunt.org<br />

Kranichsteiner Str. 81,<br />

Queeres Zentrum Darmstadt,<br />

Veranstalter des CSD,<br />

der Party „Schrill & Laut“,<br />

Jugend- und Beratungsangebote<br />

u.v.m.<br />

FRAUEN<br />

FRAUENKULTURZEN-<br />

TRUM<br />

www.frauenkulturzentrumdarmstadt.de<br />

Emilstr. 10 in der Kyritzschule,<br />

(06151) 714952,<br />

2. So 10:30-13 Uhr Frauenfrühstück;<br />

letzter Sa 21 Uhr<br />

Frauendisco „tanzbar“<br />

KIRCHE & GLAUBE<br />

HUK DARMSTADT<br />

www.huk.org<br />

Homosexuelle und Kirche<br />

Regionalgruppe Darmstadt,<br />

Treff: Das Offene Haus,<br />

Rheinstr. 31<br />

STUTTGART<br />

SZENE<br />

BARS / CAFÉS<br />

JAKOBSTUBE<br />

www.jakobstube.de<br />

Jakobstr. 6, (0711)<br />

2238995, Nachtcafe. Tgl.<br />

18-6. tgl. ab 21 Uhr Karaoke<br />

MONROES<br />

www.cafe-monroes.de<br />

Schulstr. 3, (0711)<br />

2262770, Rustikalromantisches<br />

Ambiente<br />

und schöne Terrasse.<br />

Mo 19-22 Happy Hour,<br />

Di 22 Karaoke<br />

RUBENS HOME<br />

www.rubens-home.de<br />

Geißstr. 13, (0711)<br />

5532305, So-Do 9:30-2,<br />

Fr+Sa 9:30-3. Christaas<br />

glamouröse Event-Bar jetzt<br />

auf zwei Etagen<br />

TOM’S BAR<br />

www.facebook.com/<br />

Toms.Bar.Stuttgart<br />

Pfarrstr. 13, Di-Sa 17-1,<br />

neue Bar der Stuttgarter<br />

Szene-Legende Laura<br />

Halding-Hoppenheit<br />

FETISCH-BARS<br />

EAGLE<br />

www.eagle-stuttgart.com<br />

Mozartstr. 51, (0711)<br />

6406183, So-Do 21-2,<br />

Fr+Sa 21-3. Lederbar,<br />

Clublokal des LC Stuttgart<br />

K29<br />

www.gaykeller.de<br />

Blumenstr. 29,<br />

(0711) 2333323,<br />

Ex-“Treffpunkt Kellergewölbe”<br />

mit zahlreichen<br />

Spielmöglichkeiten<br />

PARTYLOCATIONS<br />

KC KINGS CLUB<br />

www.kingsclub-stuttgart.de<br />

(0711) 2264558, King’s<br />

Club im Exil: Während der<br />

Renovierung der Original-<br />

Location befindet sich Lauras<br />

Club übergangsweise in<br />

der Torstr. 15<br />

SAUNEN<br />

SAUNA CLUB POUR LUI<br />

www.pour-lui.de<br />

Schmidener Str. 51, (0711)<br />

9005391, tägl. 10-2 Uhr,<br />

Sa bis 3 Uhr. Gaysauna in<br />

Cannstatt<br />

VIVA SAUNA<br />

www.vivasauna.de<br />

Charlottenstr. 38, (0711)<br />

2368462, So-Do 14-24,<br />

Fr+Sa 14-2, Gaysauna am<br />

Olgaeck<br />

SEXSHOPS &<br />

-KINOS<br />

BLUEBOX<br />

www.blueboxstuttgart.de<br />

Steinstr. 15, (0711)<br />

4704841, Mo-Do 9-24,<br />

Fr+Sa 9-4, So 14-24. Gayund<br />

Heterokino auf zwei<br />

Ebenen, mit Cruising Area,<br />

Darkroom und Glory Hole<br />

CRAZY VIDEO SHOW<br />

Rotebühlplatz 1, (0711)<br />

3514200, Mo-Do 9-24,<br />

Fr+Sa 9-1, So 11-24. Moderne<br />

Videokabinen, Kino, Gayzone,<br />

Cruising Area<br />

NEW MAN<br />

Alte Poststr. 2, (0711)<br />

295561, Gay-Kino und<br />

Shop im Tiefgeschoss bei<br />

Dr. Müller<br />

MAX-EROTIC-STORE<br />

www.max-erotic-store.com<br />

Waiblinger Str. 7, (0711)<br />

5094400, Mo-Fr 10-21,<br />

Sa 10-20, Video Lounge,<br />

Samstag Gay-Day<br />

BUSINESS<br />

BÜCHER<br />

ERLKÖNIG<br />

www.buchladen-erlkoenig.de<br />

Nesenbachstr. 52, (0711)<br />

639139, lesbisch-schwuler<br />

Buchladen. Mo-Fr 10-19,<br />

Sa 10-18<br />

RAT & TAT<br />

HIV / STI<br />

AIDS-HILFE STUTTGART<br />

www.aidshilfe-stuttgart.de<br />

Johannesstr. 19, (0711)<br />

22469-0, umfangreiches<br />

Beratungs- und Hilfeangebot,<br />

Mo-Fr 10-12 und<br />

Mo-Do 14–17 Uhr<br />

POLITIK<br />

LADS<br />

www.antidiskriminierungsstelle-bw.de<br />

www.lads-bw.de<br />

Antidiskriminierungsstelle<br />

Baden-Württemberg im<br />

Ministerium für Soziales und<br />

Integration, Else-Josenhans-<br />

Str. 6, (0711) 123-3990,<br />

beratung@lads-bw.de<br />

SPORT<br />

ABSEITZ<br />

www.abseitz.de<br />

Weißenburgstr. 28a, (0162)<br />

9567235, viele Sportarten<br />

ZENTREN<br />

ZENTRUM WEISSENBURG<br />

www.zentrum-weissenburg.de<br />

Weißenburgstr. 28a, (0162)<br />

9567235, Mo-Mi+Fr 19-22,<br />

Do 17-22, So 15-22. Stuttgarts<br />

schwules Zentrum,<br />

Treffpunkt vieler Gruppen<br />

und gemütliches Café.<br />

Die Thekenkräfte arbeiten<br />

ehrenamtlich<br />

Bitte organisieren<br />

Sie dieses Jahr<br />

Ihre Weihnachtseinkäufe<br />

zeitlich<br />

großzügig!<br />

Unser Geschäft ist<br />

HEPA14-Luftgefiltert.<br />

Töngesgasse 27<br />

60311 Frankfurt<br />

Tel. 069 / 283313<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 11-17 Uhr<br />

www.bürstenhaus.de


74 HOMOSKOP<br />

HOMOSKOP<br />

<strong>November</strong> <strong>2020</strong><br />

VON BENJAMIN HOFMANN<br />

FOTO: DAVID SHANKBONE<br />

Geburtstagskind des Monats: RUPAUL, 17.11.1960<br />

Von der Partydrag zum Superstar: RuPaul hat eine amerikanische Bilderbuchkarriere<br />

hingelegt. Zuerst musikalisch mit der 1993 erschienen Hit-Single<br />

„Supermodel (You better Work)“, später auch als Schauspieler. Seit 2008 moderiert<br />

er die Dragqueen-Casting-Show „RuPauls DragRace“, die noch immer für<br />

Furore sorgt und sogar mit einem Emmy ausgezeichnet wurde. *bjö<br />

SKORPION<br />

24. OKTOBER – 22. NOVEMBER<br />

Dein Alltag wird im <strong>November</strong><br />

noch einmal kräftig umgekrempelt. Nimm<br />

dies als Chance an und nutze ruhigere<br />

Momente, um dir über deine langfristigen<br />

Zielsetzungen und Motivationen noch<br />

einmal klar zu werden.<br />

SCHÜTZE<br />

23. NOVEMBER – 21. DEZEMBER<br />

Zähigkeit zahlt sich aus: Das<br />

Jahr fühlt sich für dich wie ein unentschiedenes<br />

Tauziehen an, doch du<br />

kannst diese Runde immer noch für dich<br />

entscheiden, wenn du deine Kraft für<br />

einen letzten Ruck fokussierst.<br />

STEINBOCK<br />

22. DEZEMBER – 20. JANUAR<br />

Wenn der Familiensegen schief<br />

hängt, lässt er sich durch rechtzeitige Aussprache<br />

und kritische Selbstreflexion<br />

– zur Not auch durch einen Waffenstillstand –<br />

rasch geradebiegen. Gegen angestauten<br />

Frust hilft Sport oder ein kreatives Hobby.<br />

WASSERMANN<br />

21. JANUAR – 19. FEBRUAR<br />

Ruhigere Tage zeichnen sich ab,<br />

an denen du mit gutem Gewissen eine<br />

Auszeit einplanen kannst. Zwei, drei Tage<br />

solltest du einfach tun oder lassen, auf<br />

was du Lust hast – am besten mit stummgeschaltetem<br />

Smartphone.<br />

FISCHE<br />

20. FEBRUAR – 20. MÄRZ<br />

Glücksbringer Jupiter verteilt im<br />

<strong>November</strong> huldvoll seine Gaben und macht<br />

aus dir einen echten Schnäppchenjäger.<br />

Die perfekte Zeit für eine größere Anschaffung<br />

und für erste – ganz entspannte<br />

– Weihnachtseinkäufe.<br />

WIDDER<br />

21. MÄRZ – 20. APRIL<br />

Bleib gelassen: Deine Lustlosigkeit<br />

begleitet dich noch in der ersten<br />

<strong>November</strong>hälfte, danach geht’s aber<br />

bergauf. Mache schon mal Pläne fürs<br />

Jahresende, das lenkt ab und schafft Vorfreude<br />

auf viele schöne Momente.<br />

STIER<br />

21. APRIL – 20. MAI<br />

Mit der richtigen Work-Life-Balance<br />

wird der <strong>November</strong> angenehm ruhig<br />

für die Stiere. Behalte einen klaren Kopf,<br />

denn Ende des Monats könnte eine gut<br />

überlegte Entscheidung bereits den Kurs<br />

auf ein erfolgreiches Jahr 2021 setzen.<br />

ZWILLINGE<br />

21. MAI – 21. JUNI<br />

Du gibst voll Stoff im Job, denn<br />

Mars verleiht dir Kraft und Ausdauer. Damit<br />

es auch so bleibt, solltest du ein wenig auf<br />

deine Gesundheit achten und dich nicht bis<br />

zur Erschöpfung belasten. Gönne dir ruhig<br />

mal den Luxus, einfach faul zu sein.<br />

KREBS<br />

22. JUNI – 22. JULI<br />

Manchmal tut man gut daran,<br />

nicht zu verkrampft an einer Sache festzuhalten.<br />

Mit gelockerten Zügeln geht einem<br />

der Gaul nicht durch, so dass man vielleicht<br />

etwas langsamer, aber auch wesentlich<br />

sicherer und entspannter am Ziel ankommt.<br />

LÖWE<br />

23. JULI – 23. AUGUST<br />

Bonjour tristesse: Wenn dir der<br />

Himmel gar so trüb und die Erde gar so<br />

kahl erscheint, vermag dich vielleicht ein<br />

Wort des Lebemanns Henri de Toulouse-<br />

Lautrec fröhlicher zu stimmen: „Der Herbst<br />

ist der Frühling des Winters“.<br />

JUNGFRAU<br />

24. AUGUST – 23. SEPTEMBER<br />

Hoch das Glas: Im <strong>November</strong><br />

schöpft die holde Jungfrau reichlich aus<br />

ihrem überreichen Lebensbrunnen. Mit<br />

erquicktem Körper und Geist lassen sich<br />

vor allem berufliche Widerstände ohne<br />

Probleme aus dem Weg räumen.<br />

WAAGE<br />

24. SEPTEMBER – 23. OKTOBER<br />

Jupiter schenkt dir Selbstvertrauen,<br />

wodurch du dich auch zu mutigeren<br />

Entscheidungen durchringen kannst. Wage<br />

privat einen Schritt nach vorn, egal ob in<br />

der Partnerschaft oder bei der Partnersuche.<br />

Es wird sich für dich lohnen!<br />

MICHAEL WINGERT<br />

Seid gut zu Vögeln!<br />

Vogelhäuser und Vogelfutter<br />

in riesiger Auswahl<br />

Samen Andreas oHG<br />

Töngesgasse 27<br />

Tel.: 069 / 284436<br />

www.samen-online.de<br />

Gesprächstherapie<br />

Coa