DorfStadt 14-2021

markuskrohn

Hochwertige lokale Berichte und Reportagen aus und über Rissen, Sülldorf, Iserbrook, Blankenese, Osdorf, Groß Flottbek, Nienstedten, Othmarschen, Bahrenfeld und Schenefeld. Wir sind Elbvororte.

Rissen · Sülldorf · Iserbrook · Lurup · Othmarschen

Wo gibt’s die

besten Berliner?

IHRE BÄCKEREI

GARTENMÖBEL

Strandkörbe & Sonnenschirme

Freude an Qualität

AUSSTELLUNG

WIEDER OFFEN

Jetzt ausgiebig bei uns

Probesitzen und eine neue

Sitzgruppe oder Lounge

bequem liefern lassen.

Ausstellung: Osdorfer Landstr. 253 . 22589 Hamburg

www.gartenmoebel-hamburg-shop.de

Zeitung für Rissen | Sülldorf | Iserbrook | Blankenese | Osdorf | Nienstedten | Groß Flottbek | Othmarschen | Bahrenfeld | Schenefeld

Ausgabe 14/21 · vom 7. Oktober 2021 | Verlag/ Redaktion Tel.: 87 08 016-0, www.dorfstadt.de | redaktion@dorfstadt.de

Alle drei Wochen

kostenlos ins Haus

NICHT ERHALTEN? Anrufen: 87 08 01 60

OTHMARSCHEN:S.2

FDP & CDU fordern

Parkverordnung

WEDEL: S.3

Schon 2022 –

Gasturbinen: An!

OTHMARSCHEN: S.8

Exklusive Fitness,

die Spaß macht!

Hier zieht die

Zukunft ein

Hier zieht die Zukunft ein:

Die Start-up Labs Bahren -

feld, ein Gemeinschafts pro -

jekt von DESY, der Univer -

sität Hamburg und der

Stadt Hamburg, sind der

neue Ort für Wissenschafts-

Unternehmergeist auf dem

Forschungscampus von DESY.

Das Innovationszentrum für

Deeptech-Start-ups wird auch

das Profil der zukünftigen

Science City Bahrenfeld schärfen.

Am 20. September wurden die

Start-up Labs offiziell eröffnet.

Junge Unternehmen und Exi -

stenzgründer aus dem physikalischen

und biophysikalischen

Bereich haben im Hamburger

Westen ein neues Zuhause:

„Die zukünftige Science City

Bah renfeld bietet beste Stand -

ortbedingungen für wissenschaftliche

Institute, Start-ups

und innovative Unternehmen“,

sagte Bürgermeister Dr. Peter

Tschentscher bei der offiziellen

Eröffnung. „Mit den Start-up

Labs Bahrenfeld schaffen wir in

der Nachbarschaft zu DESY

einen Ort, an dem aus Grund -

lagenforschung und klugen

Ideen innovative Produkte und

Anwendungen entstehen.“

BAHRENFELD

www.dorfstadt.de

Foto: PR

Foto: DESY/Mayer

Linda Heitmann bedankte sich bei ihren Wählerinnen und Wähler für ihre Stimmen. Glücklich fuhr die

39-Jährige am Montag nach Berlin – zu ihrer ersten Fraktionssitzung.

Foto: Angerer

Wer hätte das gedacht?

Lan ge schien es so, als dass

Dr. Matthias Bartke, der

SPD-Wahlkreisabgeordnete

sein Direktmandat im Ham -

burger Westen verteidigen

könnte – in allerletzter

Minute überholte seine grüne

Konkurrentin, Linda Heitmann,

aus Sülldorf den erfahrenen

Bundestagsabgeordneten mit

nur 1.439 Stimmen und beendete

damit die SPD-Tradition,

den Wahlkreis 19 zu gewinnen.

Ein Erststimmen-Zugewinn von

15,2 Prozentpunkten gegenüber

der letzten Bundestagswahl

für die neue Grünen-Abge ord -

nete – den Wählerinnen und

Wählern im Westen liegt der

Klimaschutz offenbar sehr am

Herzen…

Damit werden die Wähler im

Hamburger Westen erstmals

von einer grünen Direktkan di -

datin im Bundestag vertreten.

Das überrascht nicht. Denn der

Bezirk Altona ist seit Jahren

mehr und mehr von grüner

Politik geprägt: Bei der Bür ger -

schaftswahl 2020 erhielten die

Grünen im Wahlkreis Altona

mit 34,7% die mei sten Stimm -

an teile, im Wahl kreis Blan ke -

nese immerhin 20,7 Prozent.

Ähnlich verhielt es sich ein

Jahr vorher bei den Wahlen zur

Bezirksver sammlung: Die Grü -

nen gewannen mit großem

Abstand und 220.164 Stimmen.

Die SPD erhielt damals als

zweitstärkste Kraft nur gut die

Hälfte der Stimmen (128.235).

Seitdem bestimmt die Grüne

Fraktion die Bezirkspolitik –

und die Bezirksamtsleiterin.

ELBVORORTE

Es grünt so grün

im Bezirk Altona!

Grüne Abgeordnete klar in der Mehrheit | Markus Krohn

Nun fuhr also am 27. Sep tem -

ber eine merklich glückliche

neue Grüne Bundestags abge -

ord nete nach Berlin. Aus der

Bahn schrieb die 39-Jährige:

„Der Wahlabend war für mich

ziemlich emotional. In der er -

sten Hochrechnung und schließlich

ja auch im Endergebnis ha -

ben wir als Grüne deutlich

schwächer abgeschnitten als ich

mir das erhofft hatte. So war

ich um 18 Uhr am Sonntag

eigentlich relativ sicher, nicht

Mitglied des neuen Deutschen

Bundestages zu sein.

Doch die Wähler in Altona

haben mich dann im Verlauf

des Abends, als nach und nach

Zahlen vom Landeswahlamt

kamen, sehr überrascht. Ent -

gegen dem Bundestrend sind

wir Grüne in Altona stärkste

Kraft geworden und ich konnte

sogar die Mehrheit der Erst -

stim men und damit das Direkt -

mandat im Wahlkreis holen.

Insgesamt spiegelt das Ergebnis

in Altona auch die Stimmung

wider, die wir als Grüne auch

auf den Straßen mitbekommen

haben: mein Kreisverband hat

einen unglaublich engagierten

und kreativen Wahlkampf mit

vielen engagierten Mitgliedern

gemacht und es gab einen

großen Zuspruch für unsere

Inhalte an den Infoständen. Ich

hatte in diesem Wahlkampf

außergewöhnlich viele sehr

konstruktive, interessierte und

ernsthafte Gespräche mit den

verschiedensten Menschen. Es

freut mich, dass wir mit unserem

grünen Programm so viele

Menschen in Altona überzeugen

können und ich hoffe, dass wir

jetzt in Koalitionsver hand lun -

gen eine starke Stimme entwickeln,

um viel davon wirklich

auch umsetzen zu können.

Denn das ist aus meiner Sicht

gerade im Bereich Klimaschutz

drängender denn je!“

Sichtlich geknickt war SPD-

Direktkandidat Dr. Matthias

Bartke, der sich nach vier Jah -

ren Bundestag nach einem

neuen Job umschauen muss,

ge nauso wie sein CDU-Konkur -

rent Marcus Weinberg, für den

die Zeit als Bundestagsab ge -

ordneter nach 16 Jahren, davon

8 Jahre als Sprecher, abgelaufen

ist. Bartke schrieb in seinem

Newsletter: „Offen gestanden,

mich hat das ziemlich kalt

erwischt. Denn die Prognosen

sahen den Wahlkreis Altona

allesamt als „sicher“ für die

SPD. Aber Prognosen sind

Prognosen und keine Ergeb nis -

se. Das habe ich am Sonn tag -

abend mal wieder bitter erfahren

müssen.“ Weinberg gibt

sich gelassener und gratuliert

erstmal seiner grünen Konkur -

rentin. Um einen Anschlussjob

muss er sich keine Sorgen

machen, denn als Lehrer war er

die letzten 16 Jahre freigestellt,

könnte also jederzeit in den

Schulbetrieb zurück wechseln.

Erstmal genießt er die gewonnene

Zeit mit der Familie.

Dramatischer ist die Situation

für die vielen Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter der ausscheidenden

Bundestagsabge ord ne -

ten. Sie müssen sich zügig nach

einem neuen Job umsehen.

Markus Krohn

sauberes, vitales

trinkwasser

regenerative

energie

IHR SEID DAS VOLK,WIR EURE BANK.

SANieren, REnovieren oder MOdernisieren

ging noch nie so schnell wie mit dem

VR-SanReMo Kredit 100.

hamburger-volksbank.de/modernisieren

Filiale Wedel

Bahnhofstraße 13

22880 Wedel

barrierefreie

bäder

Sauberer Einsatz!

ihr persönlicher problemlöser

»0 40/ 87 66 10«

www.kusserow-sandleben.de

Wir sind Elbvororte.


2 • DorfStadt-Zeitung 14/2021 • 07.10.2021

Altona in Kürze

Aktuelles aus dem Bezirk | Markus Krohn

DorfStadt-Herausgeber Markus Krohn

Liebe Leserinnen und Leser!

Hören Sie das auch manchmal

in den letzten Wochen? Gänse-

Geschnatter vom Himmel… der

Blick ins Blaue erinnert mich

dann manchmal an die Freiheit,

die ich gerne hätte! Einfach mal

wegziehen, dahin, wo ich mich

wohler fühle, dahin, wo es wärmer

ist, als hier. Gerade im

Herbst wünscht man sich

manchmal die Sonne zurück.

Einige fahren dann in den sonnigen

Süden in den Urlaub.

Andere gönnen sich ein warmes

Bad. Mir läuft dabei ein kalter

Schauer über den Rücken, an -

gesichts der anstehenden Gas -

preiserhöhung von über 10 Pro -

zent… neben der Kosten stei -

gerung für Benzin und viele

Lebensmittel wird das Leben

nach Corona fast in allen

Lebensbereichen viel teurer. Wo

soll das noch hinführen? Ich

kann nicht mal eben in ein

Winterquartier fliehen…

Ihr Markus Krohn

Stieleichen, Hainbuchen,

Ulmen und Bergahörner

In Altona beginnt jetzt Teil II

der großen Baumoffensive!

Insgesamt 70.500 Bäume werden

dieses Jahr im Forst Klö -

vensteen neu gepflanzt, die

Hälfte davon befindet sich

bereits im Boden. Derzeit folgen

die restlichen rund 35.000

Exemplare.

Ziel der Gesamtmaßnahme ist

es, eine Fläche von rund 12,6

Hektar neu zu bewalden – und

damit einen wichtigen Beitrag

für den Klimaschutz zu leisten.

Denn: Durch Dürren der vergangenen

Sommer mussten

hunderte vertrocknete Fichten

in dem Forst gefällt werden, so

dass große Kahlflächen von

rund zwölf Hektar entstanden

sind. Diese Lücken werden jetzt

geschlossen, damit der 513

Hektar große Wald als grüne

Lunge wieder gestärkt wird.

Foto: privat

Neue Toilette für Altonaer

Bahnhofsvorplatz

Mit Mitteln des bezirklichen

Quartiersfonds und RISE-Mit -

teln wird der Bahnhofsvorplatz

Altona jetzt deutlich aufgewertet.

Darauf haben sich Bezirks-,

Finanz-, Stadtentwicklungsund

Umweltbehörde mit dem

Bezirksamt Altona geeinigt.

Rund 250.000 Euro für eine

neue öffentliche Toiletten an -

lage sollen künftig dafür sorgen,

dass die Aufenthalts qua -

lität im Quartier entscheidend

verbessert wird. Nachdem es in

der Vergangenheit immer wieder

Beschwerden zur Situation

rund um den Bahnhof Altona

gegeben hat, reagiert die Stadt

endlich! Um die Sauberkeit vor

Ort zu verbessern, wird zeitnah

eine dauerhafte, niedrigschwellige

Toilettenanlage am Paul-

Nevermann-Platz errichtet.

Selbstcheck: Wie

weltoffen ist Altona?

Wie weltoffen ist der Bezirk

Altona heute schon aufgestellt?

Welche gemeinsamen Maß -

nahmen wollen die verschiedenen

Akteure vor Ort zum Ab -

bau von Diskriminierung und

für eine lebenswerte Demo -

kratie ergreifen? Viele Fragen

diskutierte eine Runde von

rund 25 Teilnehmenden aus

Altona, darunter externe Netz -

werkparterinnen, Bezirkspo li -

tiker sowie Mitarbeitende verschiedener

Fachämter des

Bezirksamtes.

Die Abteilung Integrierte So -

zialplanung hatte zu dem halbtägigen

Selbstcheck-Workshop

im Rahmen der Teilnahme Al -

to nas an dem Projekt „Wel t of -

fene Kommune – Vom Dialog

zum Zusammenhalt“ eingeladen.

Altona wurde 2020 als

Modellkommune des Pro jekts

ausgewählt, das gemeinsam

von PHINEO gAG und der

Bertelsmann Stiftung durchgeführt

wird.

IMPRESSUM

Die DorfStadt-Zeitung erscheint alle drei Wochen donnerstags

in den Elbvororten bei MK Medien PR- & Eventagentur,

Bramweg 31, 22589 Hamburg.

Tel.: 87 08 016-0

Redaktion: redaktion@dorfstadt.de, termine@dorfstadt.de

Anzeigen: media@dorfstadt.de

Autoren: Manuela Tanzen (m.tanzen@dorfstadt.de), Wolf A.

Wiegand (w.a.wiegand@dorfstadt.de) Herausgeber/V.i.S.d.P.:

Markus Krohn

Unverlangt eingesandte Manu skripte und PR-Berichte werden

nicht zurückgesandt und nicht vergütet. Wir behalten uns vor,

die Texte und Bilder nach Belieben zu verändern und zu veröffentlichen.

Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.

Druck: Boyens MediaPRINT, Heide

© MK Medien PR- & Eventagentur

Nächste Ausgabe: 28. Oktober, Redaktionsschluss: 20.10.2021

Elbvororte

Jenischpark: FDP fordert Parkverordnung

Zu viele Hundehalter missachten die Regeln. Jugendliche Randalierer problematisch. Zu viele Bürgermails | M. Krohn

Immer wieder Jenischpark:

Jugendliche, die wilde Par -

tys feiern und Müll hinterlassen,

Idioten, die Bänke

und Wände mit Graffitis

beschmieren oder immer

wieder Hundehalter, die

sich nicht an geltende Regeln

halten – ein echtes Ärgernis für

friedliche Besucherinnen und

Besucher, die sich in dem Park

erholen wollen, und ein echtes

Problem für den Natur- und

Denkmalschutz.

Zuletzt berichtete das Ham -

burger Abendblatt in seiner

Ausgabe vom 26. August über

einen freilaufenden Hund im

Naturschutzgebiet Flottbektal,

der sich in einen Igel verbiss

und von der Besitzerin nicht

zurückgehalten wurde. Das Tier

war am Ende so schwer verletzt,

dass es eingeschläfert

werden musste. Parkbesuche -

rinnen und Parkbesucher äu -

ßerten Fassungslosigkeit.

Auch ein Vertreter des Vereins

„Freunde des Jenischparks“

bestätigte in dem Artikel, dass

es im Jenischpark nach wie vor

eine Problemlage mit uneinsichtigen

Hundebesitzern gibt.

Aufgestellte Hinweisschilder

würden regelmäßig zerstört

und freilaufende Hunde würden

weiterhin die Nester der

geschützten Bodenbrüter zerstören.

Der Ausschuss für Grün, Na -

turschutz und Sport kennt die

Konfliktlage und ist laufend

damit befasst; ein Runder Tisch

mit Vor-Ort-Veranstaltung

brach te leider keine Verbes se -

rungen. Die Gartendenk mal -

pflege ließ bisher keine baulichen

Maßnahmen zu, auch eine

OTHMARSCHEN

Die Wiese vorm Jenischhaus lädt zum Feiern und Relaxen mit Blick auf die Elbe – bis uneinsichtige

Hundehalter oder randalierende Jugendliche stören.

Foto: Krohn

breite Beschilderung wird aus

Parkdenkmalschutzgründen

abgelehnt. „Die kulturhistorischen

Vorbehalte dürfen dennoch

kein Hinderungsgrund für

Maßnahmen zum Schutz von

Natur und Mensch sein. Hier

müssen endlich wirkungsvolle

Lösungen, ggf. auch temporäre,

gefunden werden.“ Meint die

Mehrheit der Bezirksab geord -

neten im Grünausschuss.

Nun soll sich das Bezirksamt

mit den entsprechenden Fach -

be hörden und dem Verein der

Freunde des Jenischparks zu -

sammenzusetzen. Es sollen

Mög lichkeiten erörtert werden,

eine niedrige Umzäunung wertvoller

Bereiche, eine bessere

Ausschilderung oder weitere

sinnvolle Maßnahmen, auch

temporäre, zum Schutz der

Natur im Naturschutzgebiet

Flottbektal zu installieren.

Gleichzeitig soll die Umweltbe -

hör de schnellstmöglich und

regelmäßig das Naturschutz -

gebiet Flottbektal mit den

Naturschutz-Rangerinnen be -

streifen und dort insbesondere

die Besitzer von unangeleinten

Hunden ansprechen. Darüber

hinaus fordern die Abgeord ne -

ten von Grünen, SPD und

Links partei von der Innenbe -

hörde, den Hundekontrolldienst

zu benachrichtigen, regelmäßige

Kontrollen zu vereinbaren

und die umliegenden Polizei -

kom missariate zu sensibilisieren.

CDU und FDP wollten sich dem

Beschluss nicht anschließen,

sondern fordern ein Parknut -

zungskonzept, um den unterschiedlichen

Problemen Herr zu

werden. Die FDP-Fraktions -

vorsitzende Katharina Blume

berichtet von „Bürgermails“ zu

diesen Problemen „ohne Ende.

Die Hundeproblematik ist nur

eines von vielen Problemen, da

muss man sich nicht an einem

Igel allein abarbeiten“. Es fehle

eine öffentliche Toilette, ein

Zaun um den Kinderspielplatz,

damit frei laufende Hunde

nicht darauf urinieren und

Hinweisschilder auf die Natur -

schutzflächen. Am liebsten wä -

re der liberalen Fraktionschefin

die Wiedereinführung des

Bezirklichen Ordnungsdienstes,

der auf die Einhaltung der Vor -

schriften achtet. „Es passiert

aber einfach nichts“, resigniert

sie. Durch die Pandemie sei

nicht nur der Jenischpark

wesentlich mehr frequentiert.

„Die Nutzung hat sich verändert“,

hat Blume beobachtet.

„Wir brauchen daher eine

Parkverordnung, die in der

gesamten Stadt gilt“, fordert sie

gemeinsam mit der CDU-

Bezirksfraktion.

»Dorfkutsche«: Bürger feiern Erfolg

Forderung nach regenerativen Antrieben statt Diesel – Leerfahrten pandemisch bedingt | Markus Krohn

Die Forderung der CDU-

Bürgerschaftsfraktion, in

Rissen vermehrt Rufbusse

statt der Ringbuslinie 388

einzusetzen, hat für ordentlich

Wirbel bei den Rissenern

gesorgt. Der Bürgerverein

Rissen tritt der Forderung entgegen:

„Der Vorstoß der CDU

ist aus unserer Sicht völlig verfehlt.

Er trifft gerade diejenigen,

die dieses Angebot am

nötigsten haben, weil sie in

ihrer Mobilität eingeschränkt

sind oder weil sie physisch

mobilitätseingeschränkt sind.“

Der Bürgerverein hatte sich

maß geblich für eine Ringbus -

linie in Rissen eingesetzt, gerade

weil in Rissen viele ältere

Menschen leben.

Dr. Anke Frieling, CDU-

Wahlkreisabgeordnete in der

Hamburgischen Bürgerschaft,

hatte sich beim Senat erkundigt,

wie hoch er den Nutzen

der neuen Buslinie einschätzt.

Zuvor hatte sie von Rissenern

erfahren, dass die „Dorf kut -

sche“ häufiger leer durch Ris -

sen fährt. Außerdem bemängelte

die Abgeordnete, dass auf der

Linie keine klimaschonenden

Fahrzeuge eingesetzt werden.

Laut Senatsantwort führt die

Verwaltung die geringere Aus -

lastung auf den grundsätzlich

RISSEN

in Hamburg vorherrschenden

coronabedingten Rückgang an

Fahrgastzahlen zurück.

„Das Ziel, mit der Dorfkutsche

mehr Menschen in Rissen für

die Nutzung des ÖPNV zu

gewinnen, ist richtig. Man

muss jedoch dringend die Frage

klären, ob in Rissen ein kleinerer

elektrisch betriebener „Ruf -

bus“ nicht die bessere Lösung

ist. Wenn jahrelang leere Busse

mit Dieselantrieb durch Rissen

fahren, werden Anwohnerinnen

und Anwohner belastet – und

weder dem Klimaschutz noch

der Mobilitätswende ist ge -

dient“, meinte Anke Frieling.

Die Verantwortlichen des Bür -

gervereins Rissen sind dagegen

von dem Erfolg der „Dorf -

kutsche“ überzeugt. Auch der

Senat hat entschieden, die Pla -

nung des ÖPNV Netzes nicht

mehr allein nach Bedarfsge -

sichts punkten zu orientieren,

Am 8. Dezember 2018 nahmen die Rissener „ihre“ Dorfkutsche

mit einem großen Fest in Empfang

Foto: Krohn

sondern vielmehr den Fokus

auf eine Angebotssstrategie zu

legen. „Das ist aus unserer

Sicht deswegen richtig, weil nur

durch die Schaffung breiter

Anreize die von der Mehrheit

gewünschte Mobilitätswende

vom motorisierten Individual -

verkehr hin zur gemeinsamen

Mobilität möglich ist“, sagte

Claus Scheide, Vorsitzender des

Bürgervereins Rissen. Über -

haupt „vertreten wir die Auf -

fassung, dass eine substantielle

Feinvernetzung zur Haupt-

ÖPNV-Trasse der S-Bahn Rissen

nur durch ein breites und verlässliches

Angebot möglich ist,

das ohne jegliche Barriere so -

fort und kontinuierlich verfügbar

ist.“ Ein Rufbus wäre da die

schlechtere Alternative. Nur auf

diese Weise könne dazu beigetragen

werden, dass der inner -

ört liche Pkw-Verkehr langfristig

reduziert würde, heißt es in

einer Presseerklärung des Bürg -

ervereins.

Die aktiven Bürgerinnen und

Bürger hatten bereits dazu beigetragen,

dass inzwischen

über wiegend neuere Busse in

Rissen verkehren. Diese seien

im Verhältnis zu alten Diesel -

bussen bereits eine große Ver -

besserung. Der Vorsitzende des

Bürgervereins griff jedoch die

Forderung nach klimaschonenderen

Bussen der CDU-Bür ger -

schaftsabgeordneten auf und

forderte vom Senat, das „nun

realisierte Mobilitätsangebot

nicht an einer Beschaffungs -

problematik scheitern zu lassen

und die nötigen Vorkehrungen

zu treffen, damit die VHH so -

bald als möglich Fahrzeuge mit

alternativen Antrieben einsetzen

können“.


Der Hamburger Senat hat

der geplanten Erweiterung

der Stadtteilschule und des

Gymnasiums in Rissen zu -

gestimmt. Für die Oberstufen

beider Schulen soll auf einem

kleinen Teil der so genannten

Brünschenwiesen in Rissen ein

neues Schulgebäude mit Au -

ßen gelände entstehen. Schul ge -

bäude und Schulhof werden

besonders ökologisch und na -

turnah gestaltet. Im Gegenzug

soll ein großer Teil der Brün -

schenwiesen dauerhaft als

Natur- und Grünfläche erhalten

bleiben und nicht bebaut werden.

Der Senat verbindet mit

diesem Plan die Forderung der

Schulen nach größeren Schul -

ge bäuden und die Forderung

von Bürgerinitiativen, die sich

für den Erhalt der Brünschen -

wiese eingesetzt hatten.

Bis 2030 werden die Schü ler -

zahlen in Rissen um bis zu 20

Prozent steigen. Um für die

künftigen Schülerinnen und

Schüler mehr Platz zu schaffen,

sollen Stadtteilschule und Gym -

nasium Rissen ein zusätzliches

Oberstufengebäude bekommen.

Die einzige als Schulerwei te -

rungsfläche ausgewiesene Flä -

che sind die Brünschenwiesen.

Das rund 2,7 Hektar große Ge -

lände wird jedoch von vielen

Rissener Bürgerinnen und Bür -

gern als naturnaher Erlebnisund

Erholungsraum geschätzt.

Gemeinsam mit der Bürger ini -

tiative „Rettet die Brünschen -

RISSEN

wiesen“ wurde nun ein Konzept

entwickelt, um die Schuler wei -

terung mit einer Sicherung des

Naturraums Brünschenwiesen

in Einklang zu bringen.

Der Plan sieht vor, dass das

neue Schulgebäude lediglich

auf einem Viertel der Brün -

schen wiesen gebaut werden

soll. Dreiviertel der Fläche,

rund zwei Hektar, werden für

die Schulerweiterung nicht in

Anspruch genommen und sollen

künftig nicht mehr bebaut

werden. Deshalb werden nur

die notwendigsten Räume im

Rahmen des Neubaus realisiert

und besondere Fachräume wie

Chemie- oder Theaterräume

weiterhin am Hauptstandort

genutzt werden. Dadurch konnte

der Neubau für die rund 400

Oberstufenschülerinnen und -

schüler auf 3.000 m² nutzbare

Fläche und weniger als 2.000

m² Grundfläche begrenzt werden.

Die Außenanlagen werden

naturnah gestaltet und nur in

geringem Umfang versiegelt.

Der Baumbestand wird - soweit

es irgend geht - erhalten bleiben.

Besonderes Augen merk

wird auf den Erhalt der Knicks

gelegt, die für den Arten reich -

tum eine wichtige Rolle spielen.

Das neue Schulgebäude soll

sich harmonisch und integrativ

in die Landschaft einfügen. So

soll Holz als dominierendes

Material verwendet werden. Wo

dieses nicht möglich ist, sind

Dach- und/oder Fassadenbe -

Elbvororte DorfStadt-Zeitung 14/2021 • 07.10.2021 • 3

Neues Oberstufengebäude inmitten der Natur kommt

Stadtteilschule und Gymnasium Rissen bekommen ein neues Oberstufenhaus – nur ein Drittel der bisher geplanten Fläche wird genutzt | Konrad Matzen

grünung geplant, um den

Artenreichtum des Gebiets zu

fördern. Bereits jetzt nutzt die

Schule einen Teil der Fläche:

Schülerinnen und Schüler lernen

hier Imkern, sie betreuen

25 alte Apfelbaumsorten und

befestigten den Spazierweg.

Schulsenator Ties Rabe: „Ein

ge meinsames Oberstufen ge bäu -

de wird die gute Zusam men -

arbeit zwischen der Stadtteil -

schule und dem Gymnasium in

Rissen zudem weiter vertiefen.

Zeitgleich ist es dieses Projekt

eine große Chance, um zu zeigen,

wie Naturschutz und

Schulbau miteinander vereinbart

werden können.“

Umweltsenator Jens Kerstan:

„Mit dieser Lösung werden wir

sowohl dem dringenden Bed -

ürfnis einer Schulerweiterung

als auch den Ansprüchen von

Natur, Landschaft und An woh -

nerschaft gerecht. Wir sichern

den Naturraum der Brünschen -

wiesen, der auch für den

Biotopverbund eine sehr hohe

Bedeutung hat. Dieses Projekt

ist darüber hinaus beispielgebend

für naturnahe und klimafreundliche

Schulgebäude in

der Zukunft.“

Den Initiativen und Verbänden

war es besonders wichtig, den

Erhalt unversiegelter Flächen

und naturnaher sowie klimarelevanter

Böden zu erreichen

und einen Großteil der Flächen

als Landschaftsraum und Bio -

top zu erhalten. Deshalb wurden

im letzten Jahr alle Stand -

ortoptionen einschließlich

sämt licher von Bürgerinnen

und Bürgern und vonseiten der

Bezirkspolitik eingebrachter

Alternativen intensiv geprüft.

Nach einem umfangreichen

Aus tausch mit Bürgerini tia -

tiven und Umweltverbänden

haben sich die Behörde für

Umwelt, Klima, Energie und

Agrarwirtschaft, die Behörde

für Schule und Berufsbildung,

die Behörde für Stadtentwick -

lung, die Behörde für Verkehr

und Mobilitätswende sowie das

Bezirksamt Altona gemeinsam

Mo – Fr: 08.00 –18.30 Uhr

Samstag: 08.00 –16.00 Uhr

Sonntag: 10.00 –12.00 Uhr

mit der Initiative „Rettet die

Brünschenwiesen“, die für alle

übrigen Initiativen spricht und

mit den Schulgemeinschaften

auf das neue Konzept für einen

neuen grünen Schulcampus auf

einer Teilfläche der Brünschen -

wiesen verständigt.

Die Brünschenwiesen verbinden

die Elbe über den Klöven -

steen mit den Natur schutz -

gebieten im Norden. Im Hin -

blick auf die nachhaltige Siche -

rung und Aufwertung des

Naturraums Brünschenwiesen

wird nun lediglich eine Fläche

von rund 0,7 Hektar zum Bau

verwendet, auf dem die Stadt -

teilschule bereits jetzt eine

Apfelwiese betreut. Für die

restliche, verbleibende Schuler -

weiterungsfläche von gut 2,0

Hektar stimmt der Senat zu,

dass im weiteren Verfahren der

Flächennutzungsplan, das

Landschaftsprogramm und die

Bebauungspläne entsprechend

geändert werden. Sämtliche

ökologische Ausgleichsmaß -

nah men werden vorzugsweise

in den nördlichen Brünschen -

wiesen umgesetzt werden, um

hierdurch den Naturraum weiter

aufzuwerten.

Herbstlich willkommen

Astern, Calunen & Co. Gräser & Heide

Beeren & Früchte Dekoartikel

Tulpe, Narzisse & Co.: Jetzt Zwiebeln pflanzen!

Dockenhudener Chaussee 96 · 25469 Halstenbek · Tel. 041 01 - 411 88 · www.blumenhof-pein.de

Gasturbinen 2022: An!

Power-to-Heat-Anlage soll ab nächstem Jahr 27.000 Wohnungen versorgen | K. Matzen

WEDEL

Hamburgs Umweltsenator

Jens Kerstan hat gemeinsam

mit dem technischen

Geschäftsführer von 50

Hertz, Dr. Frank Golletz,

sowie den Wärme Hamburg Ge -

schäftsführern Michael Becke -

reit und Christian Heine auf

dem Gelände des Heizkraft -

werks in Wedel den Spatenstich

für eine neue Wind-zu-Wärme-

Anlage vorgenommen. Damit

kann der Bau für eine der größten

Anlagen dieser Art in

Deutschland beginnen.

Die Power-to-Heat-Anlage (PtH)

wird künftig Windstrom in

Fernwärme zum Heizen um -

wandeln. Mit der Fähigkeit, die

Verbrauchsformen Strom und

Wärme miteinander zu koppeln,

trägt die neue Anlage

dazu bei, den von den Wind -

kraftanlagen auf See und an

Land erzeugten Strom regional

und effizient zu nutzen und

dadurch die Wärmeerzeugung

auf Erneuerbare Energien um -

zustellen. Mit einer Leistung

von 80 Megawatt können rund

27.000 Wohneinheiten mit

Fern wärme versorgt werden.

Die Inbetriebnahme ist für die

Heizperiode 2022/2023 geplant.

Die Investitionskosten für die

Anlage und deren Anbindung

an das Stromübertragungsnetz

in Höhe von maximal 31,5 Mio.

Euro übernimmt der Übertra -

gungsnetzbetreiber 50 Hertz,

der für den sicheren Strom -

netzbetrieb in Hamburg sowie

im Osten Deutschlands verantwortlich

ist.

Durch den Einsatz der Anlage

können pro Jahr bis zu 100.000

Tonnen CO 2 eingespart werden.

Gleichzeitig kann der Kohle -

einsatz im Heizkraftwerk Wedel

bis zur Stilllegung in 2025 um

rund 50.000 Tonnen pro Jahr

reduziert werden.

Die flexibel einsetzbare Anlage

funktioniert nach dem Prinzip

eines Tauchsieders. Windstrom

wird genutzt, um Wasser zu

erwärmen, das in das Fern wär -

menetz eingespeist wird. Künf -

tig soll die Power-to-Heat-An -

lage dann eingesetzt werden,

wenn im Norden mehr Wind -

strom erzeugt wird, als über die

Stromleitungen abtransportiert

werden können. Um diese Eng -

passsituation abzumildern,

kann die Wärme Hamburg auf

Anforderung von 50Hertz die

PtH-Anlage aktivieren und den

Strom zur Wärmeerzeugung

nutzen. Dieser Strom müsste

anderenfalls abgeregelt werden.

„Für uns ist das ein großer

Schritt in der Dekarbonisierung

in der Energiewirtschaft und

wir begrüßen den Bau der PtH-

Dr. Frank Gollets, Michael Beckereit, Jens Kerstan und Christian

Heine machten den ersten Spatenstich auf dem Gelände des

Kohlekraftwerks Wedel – ein weiterer Schritt der Energiewende

Foto: Kärgel

Anlage in Wedel sehr!“ sagte

Petra Kärgel, Vorstands spre -

che rin und stellv. Fraktions vor -

sitzende der Grü nen in Wedel.,

„Es geht mit diesem Spaten -

stich effektiv voran mit der

Ener giewende und dem Klima -

schutz!“

Umweltsenator Jens Kerstan,

der gleichzeitig Aufsichtsrats -

vorsitzender der Wärme Ham -

burg ist, sagte: „Die Hamburger

Fernwärme soll bis 2030 kohlefrei

werden und ist prädestiniert

zur Verwertung erneuerbarer

Strommengen aus Wind

und Sonne. Diese Power-to-

Heat-Anlage oder auch Windzu-Wärme-Anlage

zur Gewin -

nung von grünem Strom wird

einen großen Beitrag dazu leisten.“

Happy Birthday

Wir feiern Jubiläum

… den ganzen Oktober!

Hauptgewinn:

Renault

Twingo!

Immer informiert


4 • DorfStadt-Zeitung 14/2021 • 07.10.2021 Nachhaltige Elbvororte/Wohnambiente

ANZEIGEN

Wir sind Liekedeeler

Crowdinvesting für neuen Lieferdienst gestartet | PR

Teilen mit Freunden – das

haben wir uns auf unsere

Fahne geschrieben. Das

Prinzip des Gleichteilens

hat eine lange Tradition. So

wurde schon unter Klaus

Störtebeker im 14. Jahr -

hun dert die „Beute“ zu gleichen

Teilen untereinander aufgeteilt

und der Begriff Liekedeeler

geprägt. Wir transferieren diesen

solidarischen Gedanken mit

ELBVORORTE

Liekedeeler will im kommenden Jahr in

IT und Logistik investieren Foto: Jobst/pixelio.de

unserem Prinzip des Gleich -

teilens in die heutige Zeit.

Unsere Schätze sind regionale,

saisonale und überwiegend

ökologisch produzierte Produk -

te aus Norddeutschland, welche

wir allen Hamburgerinnen und

Hamburgern unkompliziert und

bald auch CO 2 positiv verfügbar

machen.

LIEKEDEELER ist mehr als nur

eine Lebensmittel-Lieferkiste.

Wir setzen Regionalität konsequent

um - 100% der Frische -

produkte kommen aus einem

Radius von 75km und viele

Trockenprodukte, Getränke &

Dacheindeckung

Steildachsanierung

Flachdachabdichtung

Schornsteinsanierung

Dachreinigung

Schieferarbeit

Dachrinnen

Wärmedämmung

Fassade

info@optimalbedacht.de

www.optimalbedacht.de

Fachbetrieb

seit 20 Jahren

• Farbberatung & moderne Gestaltung

• Malen – Lackieren – Tapezieren

• Verlegung von Bodenbelägen aller Art

• Parkett schleifen • Trockenbau

• Fassadenbeschichtung/-gestaltung

• Wärmeverbundsysteme (WDVS)

• Abwicklung v. Wasser- u. Brandschäden

und vieles mehr... fordern Sie uns!

verarbeitete Produkte kommen

aus einem Radius von 300km

um Hamburg. Unser Rezept der

Woche basiert immer auf dem,

was die Natur uns innerhalb

der Saison zur Verfügung stellt.

Die Beute-Kisten sind voll mit

leckeren Produkten aus der

Region.

Wir sind das Tau zwischen

Stadt und Land, zwischen Er -

zeu gerinnen und Verbrauchern

– zwischen vielfältigen

Bran chen und unterschiedlichen

Men -

schen. Der Wunsch

nach regionalen Le -

bens mitteln aus gesunden

Strukturen verbindet

uns alle.

Aus diesem Grund ha -

ben wir am 24. Sep -

tember bei Portagon

unsere Crowdinvesting

Kam pag ne gestartet.

Dort ist es möglich, schon mit

kleinen Be trägen einen wichtigen

Beitrag zu unserer Mission

zu leisten.

Kommen Sie gerne zu einem

Schnack bei uns auf der Kom -

mandobrücke in Altona-Nord

vorbei und werfen Sie einen

Blick in den Maschinenraum.

Wir freuen uns auf Sie!

Liekedeeler Hamburg GmbH

Waidmannstr. 12b

Tel.: 20 94 76 01

www.liekedeeler.hamburg

www.liekedeeler.hamburg/

beteiligung

Kostenlose Beratung:

Tel.: 040 - 50 68 26 54

Mobil: 0176 - 70 70 85 46

Hans-Jürgen Fechtner

Glasermeister

Glasreparaturen, Holzu.

Kunststofffenster

Notdienst/Terminabsprachen:

0171 / 694 64 34

www.glaserei-fechtner.de

Wisserweg 16 · 22589 Hamburg-Iserbrook

Tel.: 87 35 64 · Fax: 87 35 65 · info@glaserei-fechtner.de

Kurzfristig frei

Auch für

Reparaturen!

Schöne 4 Zimmer Maisonettewohnung

mit Tiefgarage in Hamburg Schnelsen.

495.000,– € + 3,57% Provision für Käufer

Tel.: 040 - 866 29 199

www.wohnen-im-norden.de

Fachbetrieb

Fachbetrieb für

Parkettschleifen,

für Parkettböden,

wir beraten

Sie gern!

wir beraten

Sie gern!

Malermeisterbetrieb

Dahms & Krause

Inh. Frank Dahms

Rabenstrasse 8 · 25421 Pinneberg

Tel.: 04101 / 840 240

www.maler-dahmskrause.de

Mail: info @maler-dahmskrause.de

Tschüss, Verpackungsmüll!

Erster Unverpacktladen der Elbvororte eröffnet in Rissen | Konrad Matzen

Am 15. September eröffnete

in Rissen der erste Un -

ver packtladen der Elbvor -

orte, unweit des Rissener S-

Bahnhofs. Ziel der Gründe -

rin Dorit Hinrichs ist es, jeglichen

unnötigen Müll zu vermeiden.

Nachhaltigkeit und

gesunde Ernährung sind der

Inhaberin ebenfalls wichtig.

Daher setzt Hinrichs auf um -

weltfreundliche Produkte und

ein soziales Miteinander.

„Verpackungen werden bei uns

eingespart, indem ihr eure eigenen

Behälter zum Abfüllen der

gewünschten Produkte mitbringt.

Für spontane Einkäufe

gibt es aber auch eine große

Anzahl an schönen Gläsern und

Beuteln. Diese könnt ihr entweder

kaufen oder gegen Pfand

leihen.“ Erklärt Hinrichs den

Ablauf, der große Vorteile hat:

„Wenn ihr euren Einkauf selbst

portioniert, kauft ihr nur soviel,

wie ihr gerade braucht – und

vermeidet so Lebensmittelver -

schwendung.“

In den Regalen bietet der sehr

offen gestaltete Laden Bio-

Lebensmittel, Naturkosmetik

und Reinigungsprodukte sowie

unverpackte Produkte für den

Haushalt. Hinrichs legt auch

Wert auf Individualität und

Regionalität. So stammen die

meisten Produkte aus Ham -

burg, einige sogar aus den

benachbarten Stadtteilen. Gern

unterstützt die Inhaberin kleine

Familienbetriebe und Startups,

RISSEN

Heide, Herbst und eine Portion Hygge

Kreativ und skandinavisch gemütlich dekorieren mit winterharten Pflanzen | Konrad Matzen

Die Dänen machen es schon

lange vor: Die Ein richtung

und das Flair des Zuhauses

haben wesentlichen Ein -

fluss auf das eigene Wohl -

befinden. Bei weltweiten

Glücksstudien liegen die

skandinavischen Länder nicht

ohne Grund meist auf den vorderen

Plätzen. Großen Anteil

daran dürfte das charakteristische

Lebensgefühl namens

Hygge haben. Frei übersetzt

bedeutet es so viel wie „gemütlich,

herzlich, angenehm“ - und

das gewinnt in der kälteren

Jahreszeit nochmals erheblich

an Stellenwert, wenn man mit

der Familie im liebevoll dekorierten

Heim zusammenrückt.

ELBVORORTE

Natürliche Akzente

für innen und außen

Mit etwas Kreativität und der

saisonal passenden Bepflan -

zung kann man es sich auf einfache

Weise zu Hause „hyggelig“

machen. Natürlich, schlicht

und modern kommt das skandinavische

Design daher. In der

Innen- und Außeneinrichtung

setzen helle Töne, verwaschenes

Treibholz und winterharte

Pflanzen wie die silberfarbene

Samtheide Fluffy von Garden -

girls mit ihrem besonders weichen

Laub die passenden Ak -

zente. Die flauschigen Blätter

trotzen Regen und nächtlichen

Minustemperaturen, sodass die

Heide bis in das Frühjahr hinein

dekorativ bleibt. Damit ist

sie sehr gut als Kübelpflanze

Großzügig präsentiertes Angebot im ersten Unverpacktladen der

Elbvororte in Rissen

Foto: PR

die mit viel Engagement und

Cleverness tolle Produkte herstellen.

Dadurch erhalten ihre

Kunden individuelle Produkte

in unvergleichlicher Qualität.

Bitte zum Einkauf eigene Be -

hältnisse mitbringen. Für den

Notfall hält Hinrichs aber auch

Beutel oder Gläser zum Aus -

DE-ÖKO-009

Für skandinavische Gemütlichkeit sorgt die Samtheide mit ihrem

flauschigen Laub.

Foto: djd/Gardengirls

für Garten, Terrasse oder auch

den Balkon geeignet.

Pflegetipps

Damit das Heidekraut im

Pflanz topf lange gesund bleibt,

leihen oder Kaufen an.

Der Unverpacktladen ist Mo n -

tag bis Sonnabend von 9 bis 19

Uhr geöffnet.

Loses Mundwerk

Unverpacktladen

Am Rissener Bahnhof 15

www.losesmundwerk.de

Gardinen • Sonnen- und Insektenschutz • Farben • Tapeten • Designbeläge • Teppichboden

Werde auch Du

ein Liekedeeler!

Beteilige Dich an der ersten

konsequent regionalen &

saisonalen Lieferkiste.

Gemeinsam schaffen wir

unser Ziel klimapositiv

zu werden!

Deine Liekedeeler

Wie viel kostet

eine Anzeige?

www.dorfstadt.de/

anzeigen-konfigurator

RISSEN HAT JETZT EINEN UNVERPACKTLADEN!

losesmundwerkunverpackt

Bio-Lebensmiel Naturkosmek Reinigungsmiel

Am Rissener Bahnhof 15,22559 HH|Mo-Sa 9-19 Uhr|losesmundwerk.de

benötigt es ein wenig Pflege.

Für das Pflanzen eignet sich

spezielle Rhododendronerde,

erhältlich ist alles in vielen

Gartenfachmärkten. Auch ein

regelmäßiges Wässern ist wichtig,

Staunässe hingegen ist zu

vermeiden. Als Pflanzkombina -

tionen zur Heide machen Al -

pen veilchen und Gräser eine

gute Figur. Mehr Tipps für die

richtige Pflege gibt es unter

www.gardengirls.de. Hier finden

sich auch zahlreiche Ideen

zum kreativen Dekorieren.

Dabei greift man einfach auf

Dinge zurück, die ohnehin in

Haus und Garten vorhanden

sind: altes Holz, Birken-Rinde

und Moos, Wollband, Strick

und Filz in allen Variationen.

Materialien wie Steingut,

Keramik, Rattan oder Korb

sowie Glas passen ebenfalls

sehr gut zum natürlichen nordischen

Look.

www.gardengirls.de

Erleben Sie die neuen

Bodentrends

Entdecken Sie die besten Bodenschätze:

Pflegeleicht und langlebig schaffen unsere Bodenbeläge

Atmosphäre in jedem Raum. Wählen Sie aus einer Vielfalt

an edlen und repräsentativen Belägen und setzen Sie mit

attraktiven Dekoren und aktuellen Farbtrends individuelle

Akzente

Besuchen Sie uns – wir nehmen uns gerne Zeit für Sie!

Sülldorfer Landstraße 2 • 22589 Hamburg

Tel.: 040 / 801633 • Fax: 040/ 803329

Mail: info@pesa-wohngestaltung.de

www.pesa-wohngestaltung.de


ANZEIGEN Gesund & fit

DorfStadt-Zeitung 14/2021 • 07.10.2021 • 5

Fitness im Herbst beim VAF

Bewegung ist motivationsfördernd

und stärkt das

Abwehrsystem. Es lohnt

sich also, neu ins Fit -

nessprogramm einzusteigen.

Der Verein Aktive

Freizeit e.V. (VAF) bietet

eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Die Sport- und Gesund heits -

kurse wie Konditions training,

Spinning® oder Body Workout

fördern die Ausdauer. Qigong,

BAHRENFELD

Pilates, Rückenfitness oder verschiedene

Yoga-Formen stärken

Kraft, Gelas senheit und

Geschmeidigkeit. Mit Zumba®

geht es tänzerisch und bestens

gelaunt durch den Alltag. Diese

und viele andere Kurse werden

sowohl einzeln wie auch im

Rahmen des Gym-Abos angeboten.

Darin erlauben 60 unterschiedliche

Kurse vielfache

Trainingsmög lich keiten und ein

Hin- und Herwechseln zwischen

den Angeboten. Der Ein -

stieg ist jederzeit möglich.

Stress und Schnelllebigkeit

machen es immer schwieriger,

sich ausgewogen zu

ernähren. Hatte die Haus -

frau früher noch den

Vormittag Zeit zu Kochen,

muss das heute in Minuten

und meist nach einem anstrengenden

Arbeitstag machbar

sein. Die meisten unserer

Kunden wissen sehr gut, wie

eine gesunde Ernährung aussehen

sollte – schaffen es aufgrund

verschiedenster Um stän -

de im Alltag aber nicht, gute

Vorsätze zur Gewohnheit werden

zu lassen.

Das Vitalcentrum Wedel hilft

Ihnen mit individuellen Ansät -

ELBVORORTE

Wer zeitlich unabhängig trainieren

will, ist im „Studio für

gesunde Fitness“ gut aufgehoben.

Auf einer 600m² Trai -

nings fläche mit exzellenter

Ausstattung unterstützt das

sportwissenschaftlich ausgebildete

Trainerteam Sie beim

Erreichen Ihrer persönlichen

Ziele.

In der KinderSportSchule (KiSS)

des VAF e.V. erhalten Kinder

spielerisch den Zugang zu verschiedensten

Sportarten. Dabei

werden wichtige motorische

Fähigkeiten erlernt und die

Kinder zu dauerhaftem Sport -

trei ben motiviert. In der Ver -

einssparte „Fit Kids & Teen

Power“ werden Ballett, Hip-

Hop, Judo oder Triathlon angeboten.

Verein Aktive Freizeit e.V.

Bertrand-Russell-Str. 4

Tel.: 890 60 10

www.vafev.de

Vitalcentrum: Achten Sie auf sich?

Dr. Bettina Jagemann

Foto: PR

zen zu passenden Lebens stil -

veränderungen angepasst an

Ihren Alltag. Ob aufgrund von

Erkrankungen, ungewünschter

Gewichtszunahme oder quälender

Verdauungsbeschwerden,

wir analysieren Ihre persönliche

Hören (wieder) erleben

Hören ist eine Höchstlei -

stung von Gehör und Ge -

hirn, das ständiges Training

erfordert. Denn alle Sig -

nale, die das Gehör empfängt,

werden vom Gehirn verarbeitet

und beispielsweise zwischen

Sprache und Geräusche

unterschieden. Bei Schwer hö -

rig keit nimmt die Trainingsin -

tensität ab, weil nicht mehr so

viele Laute in verschiedenen

Frequenzen vom Gehör wahrgenommen

und ans Gehirn

weitergeleitet werden können.

Die Konsequenz: Wer über längere

Zeiträume nicht gut hört,

gewöhnt sich daran nicht alles

zu hören. Vogelgezwitscher,

Blätterrauschen, aber auch das

Tropfen des Wasserhahns oder

das Klingeln an der Haustür

sind aus der Hörerinnerung

gelöscht.

Ein vom Hörakustiker individuell

angepasstes Hörsystem kann

Defizite des Gehörs bestmöglich

ausgleichen. Wenn man

davor eine Weile nicht mehr

gut gehört hat, muss das

Gehirn aber erst wieder lernen,

die vielen Signale einzuordnen,

die es dank Hörsystem plötzlich

wieder empfängt. Mit einem

Hörsystem klingen sie darum

zunächst oft ungewohnt und

um ein Vielfaches lauter, als

man es in Erinnerung hat. Hör -

akustikerinnen und Hörakusti -

ker führen deshalb im Rahmen

RISSEN

Problematik und gehen mit Ih nen

gemeinsam ein Stück des We -

ges in ein neues Wohl be finden.

Gerne führen wir mit Ihnen

auch Ihren persönlichen „Ver -

sorgungscheck“ durch, oder

schauen uns im Rahmen einer

Körperanalyse Ihre „inneren

Werte“ an. Und seit dem Umzug

in die Villa Rosie können wir

auch „praktisch“ werden. Spre -

chen Sie uns gerne auch zum

Thema Kochevents an. Wir

freuen uns auf Sie!

Vitalcentrum Wedel

Hafenstraße 26, Wedel

Tel.: (041 03) 7 03 75 31

www.vitalcentrum-wedel.de

einer Hörsystemversorgung

grund legende Hörübungen

durch, die die Gewöhnung ans

Hören mit Hörsystem fördern.

Diese intensive und individuelle

Betreuung und Beratung, bei

Bedarf sogar über mehrere

Wochen hinaus, ist ein wesentlicher

und fester Bestandteil der

Versorgung beim Hörakustiker.

Mit den Übungen wird neben

dem Verstehen von Wörtern

auch das akustische Gedächt -

nis, das Hören von Unterschie -

den und das Herausfiltern von

Geräuschen trainiert. In der

Gewöhnungsphase an das Hör -

system sind vor allem Geduld

und Ausdauer gefragt, denn die

Hörsystemanpassung ist kein

einmaliges Ereignis, sondern

ein Prozess. Es braucht Zeit

sich an das wiedergewonnene

Hörvermögen zu gewöhnen,

das Hörsystem richtig zu bedienen

und gemeinsam mit dem

Hörakustiker auf die individuellen

Bedürfnisse abzustimmen.

Gezielte Hörübungen unterstützen

die Aktivierung des Hör zen -

trums im Gehirn. Für diejenigen,

die zu Hause mit dem Tablet

üben wollen, gibt es Apps, die

das Training unterstützen –

oder hier:

hören erleben GmbH

Am Rissener Bahnhof 16d

Tel.: 819 564 88

www.hörenerleben.de

Sport- und Gesundheitskurse

für Kinder und Erwachsene

Studio für gesunde Fitness

25 m-Schwimmbad und Sauna

Bertrand-Russell-Straße 4 · 22761 Hamburg

Telefon 040 - 890 60 10 · www.vafev.de

• € 49,50 Jahresbeitrag

• Keine Aufnahmegebühr

Ihre Experten

im Mietrecht

NEU:

Jetzt auch

in Altona

• Kostenloser Schriftverkehr

• Umfassende Beratung

Wir beraten Sie persönlich in unserer Hamburger Geschäftsstelle in

Barmbek und weiteren Beratungsstellen z.B. in Altona (HausDrei e.V.)

Vereinbaren Sie einen Termin unter: Telefon (040) 690 74 73

Interessenverband Mieterschutz e.V. I www.iv-mieterschutz.de

Auch in der kalten Jahreszeit

aktiv bleiben!

P

• effektives Herz-Kreislauf-Training

• gelenkschonend und fettverbrennend

• Stärkung der Muskulatur

• seniorengerechte Modelle

• lieferbar ab Mitte Oktober.

Lassen Sie sich vor Ort individuell beraten

Persönliche Fachberatung nach individueller Terminvereinbarung

www.die-fahrradboerse.de

Fitness auf

schonende und

gesunde Weise in

den eigenen vier

Wänden

Heimtrainer

ab


479,–

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-12.30 u. 14-18.30, Sa. 9-13 Uhr

Langelohe 65 | 25337 Elmshorn | Tel. 04121 764 63

Erleben Sie Im-Ohr-

Hörgeräte nach Maß!

Damit keiner sieht, wie gut Sie hören: Die besonders

unauffälligen Im-Ohr-Hörsysteme!

Die Im-Ohr-Geräte werden nach Ihrem Ohrabdruck

Ihrer Anatomie angepasst, und nach

Ihren Bedürfnissen individuell angefertigt.

So genießen Sie einen angenehmen Hör- und

Tragekomfort. Diskret – hochwertig – individuell.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

individuelle

Hörlösungen

transparenter

Auswahlprozess

zukunftsweisende

Technologien

hören erleben GmbH

Am Rissener Bahnhof 16 d

22559 Hamburg

+49 (0) 40 819 568 44

info@hoerenerleben.com

www.hörenerleben.de

Mo.–Fr. 9 – 13 Uhr

Mo., Di. & Do. 15 – 18 Uhr

Sowie nach Vereinbarung

Gutschein

Je nach Hörgeräteversorgung

gibt es entweder

eine Fernbedienung

(Warenwert 129 €) oder

eine AKKU-Ladestation

(Warenwert 149 €)

inklusive

Bitte Coupon abtrennen und ins Fachgeschäft

mitbringen. Gültig bis zum 31.12.2021


6 • DorfStadt-Zeitung 14/2021 • 07.10.2021 Elbvororte

ANZEIGEN

Verstärkung gesucht!

Teilzeitkraft in Festanstellung gesucht

Worauf wir uns freuen

· Zuverlässigkeit und Spaß am

kreativen, en, selbständigen Arbeiten

· freundlich & belastbar

· mind. 6 Monate Berufser

serfahrung

Infos: www.wuschelkop

.wuschelkopf-hamburg.de

Wedeler Landstraße aße 48 | 22559 Hamburg | % 87 43 40

IHR AMBULANTER PFLEGEDIENST DER ELBVORORTE

Wenn andere die Kraft

verlässt, sind wir für sie da.

MIT DIR

SIND WIR

NOCH STÄRKER!

Gesucht: Palliativfachkräfte (m/w/d)

C.A.P.E. ist ein ambulanter Pflege- und Palliativdienst

im Hamburger Westen.

Hast Du Interesse an einem Perspektivwechsel?

Dann bist Du in unserem Team herzlich willkommen!

Was erwartet Dich?

· Selbstständiges Arbeiten und vertrauensvolle Zusammenarbeit

in einem multiprofessionellen Team.

· Teamarbeit, wie du es vielleicht noch nicht erlebt hast.

· Mehr Betreuungszeit bei den zu betreuenden Menschen,

als Du es vermutlich kennst.

· Intensive Einarbeitung

· Gute Konditionen

· Weiterbildungen werden von uns finanziert.

Mach Dir einen Eindruck!

Tel.: 86 02 88 | www.capepflege.de/job

Ganz in Ihrer Nähe: Hasenhöhe 128 | 22587 Hamburg-Blankenese

Happy Birthday, Stadtzentrum Schenefeld!

Für alle Kunden gibt’s einen großen Blumenstrauß an Aktionen. Sehen wir uns?! | Konrad Matzen

Das Stadtzentrum feiert im

Oktober seinen runden Ge -

burtstag mit einem großen

Blumenstrauß voller Aktio -

nen für seine Besucher.

Vor mehr als 30 Jahren

begann man in Schenefeld

mit der Planung eines Shop -

ping centers für die Region, das

zugleich urbanes Zentrum des

Treffens und Austausches sein

sollte. Für den Architekten

Volk win Marg, einer der ganz

Großen in Hamburg, eine Her -

ausforderung, die er so bravou -

rös meisterte, dass der Markt -

platz unter der Glaskuppel, die

breiten „Straßen“. die verschiedenen

Eingänge heute noch

genauso zukunftsweisend sind

wie vor 30 Jahren. Lebendiger

Kern im Stadtzentrum ist der

Mix aus Geschäften, Restau -

rants und Heath Care Angebo -

ten, der - und das ist selbstverständlich

- auch Wandel und

Veränderungen erlebt hat und

erlebt. Das gilt auch für die

Zukunft.

Warum gerade jetzt der runde

Geburtstag Anlaß für ein gro -

ßes „Feierfeuerwerk“ gibt, ist

nicht unschwer zu erraten. Für

das Stadtzentrum und seine

Besucher war die Pandemie ei -

ne sehr lange einschneidende

Erfahrung. In dieser Zeit haben

Centermanagement und Ge -

schäf te der Pandemie trotzig

die Stirn geboten und sich ganz

SCHENEFELD

auf die Zukunft fokussiert.

Jetzt sehnen sich alle nach

Nor malität, nach Spiel und

Spaß, nach Staunen und Ge -

winnen, einfach nach einem

neuen lebendigen Miteinander!

Im Geburtstagsmonat Oktober

tummeln sich Clowns, Zaube -

rer, Schauspieler, Musiker, Pro -

mis, Model und viele mehr auf

dem Marktplatz. Keine Feier

ohne Gewinn, und der lässt sich

sehen: Ein neuer Renault

Twingo!

Anne Bahr, Marketingleiterin

im Stadtzentrum: „So ganz verschwunden

ist, wie wir alle

wis sen, die Pandemie noch

nicht, deshalb haben wir unser

Geburtstagsprogramm so ge -

Die Cupcake-Bäckerei im Stadtzentrum Schenefeld.

Autohaus Elbgemeinden

im Stadtzentrum Schenefeld

Foto: PR

staltet, dass alle Aktionen in

Bewegung sind, sich keine festen

großen Gruppen bilden können.

Das dient dem Schutz aller

Beteiligten, das ist uns auch

wichtig.“

Programm

Die Jubliläumsfeiern begannen

am Samstag, den 2.10. mit

einem Kinderfest, in dessen

Mittelpunkt das Maskottchen

Wilbert, der Waschbär, mit seinen

Freunden stand.

Am kommenden Sonnabend,

dem 9.10. haben die Geschäfte

ihren großen Auftritt. Mode -

rator Oliver Tienken koordiniert

und begleitet die Shop-

Botschafter bei ihrem Auftritt

im Center.

Am 16. Oktober bietet das

Klein kunstfestival ein rundes

Paket an Vergnügen.

Wann gab es zuletzt ein Feu -

erwerk in Schenefeld? Am

Freitag, 22. Oktober ist es

soweit: Einlass ist ab 19 Uhr

auf dem Parkdeck 4.

In Zeiten von Instagram und

Facebook dürfen Promis nicht

fehlen. Doubles wie die Queen

oder Charlie Chaplin freuen

sich am 23.10. auf perfekte

Fotos mit den Besuchern.

Das Feier-Highlight folgt am

verkaufsoffenen Sonntag, dem

24. Oktober: Auf einer Bühne

mit drei Etageren warten 2500

Cupcakes auf die Besucher.

Außerdem ist es die letzte

Chance an dem Gewinnspiel für

den Renault Twingo teilzunehmen.

Stadtzentrum Schenefeld

Kiebitzweg 2/Industriestraße 1,

Schenefeld

www.stadtzentrumschenefeld.de

Wir suchen für unsere Bäckerei

Bäcker

(m/w/d)

und

Verkäufer

(m/w/d)

Übertarifliche Bezahlung

nach erfolgreicher Probezeit!

Bewerbungen bitte per Mail an:

moeller@baeckerei-koerner.de

Philipp F.

Reemtsma Stiftung

Zuhause in Geborgenheit

Wir verstärken jetzt unser Team, deshalb suchen wir Sie!

Hauswirtschaftskraft (m/w/d)

in Teilzeit

Sie haben Erfahrung im Bereich hauswirtschaftlicher

Aufgaben, Speisenverteilung und Zubereitung von

Zwischenmahlzeiten. Dazu besitzen Sie ein offenes

und freundliches Wesen und sind interessiert an der Arbeit

mit und für ältere Menschen.

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Philipp F. Reemtsma Stiftung

Storchenheimweg 15, 22559 Hamburg

Telefon: 040 / 819 05-19

E-Mail: bewerbung@ree-mail.de

www.ph-f-reemtsma-stiftung.de

Herzlich willkommen im Showroom des Autohaus Elbgemeinden

am Marktplatz des Stadtzentrum Schenefeld

Foto: Krohn

Der neue Showroom des

Autohaus Elbgemeinden,

der als Popup-Store im

Stadtzentrum Schenefeld

die ganze Welt von Re -

nault, Dacia und Honda

prä sentiert, erfreut sich

großer Beliebtheit. Besonders

interessieren sich die Besucher

derzeit für den Renault Captur.

Kein Wunder: Bis zum 31.

Oktober bietet die Renault-

Bank einen 4.500-€-Rendez-

Vous-Bonus inkl. Renault-

Bank-Bonus bei Finanzierung

oder Leasing von Fahrzeugen

an, die bis zum 31.12.2021

zugelassen sind (ausgenommen

Renault Capur Plug-in Hybrid).

Der Renault Captur ist ein echtes

Multitalent im urbanen

Crossover-Design: Noch selbstbewusster

als sein Vorgänger

überzeugt er mit einem sportlich

ambitionierten Auftritt.

Das individuelle Zweifar ben -

design, sein hochwertiges In -

SCHENEFELD

terieur mit Multimedia-Touch -

screen und die flexible Modu -

larität machen ihn zum wahren

Alltagshelden. Starten Sie ab

sofort ins Großstadtabenteuer!

Hier im Stadtzentrum Schene -

feld oder im Autohaus Elbge -

meinden im Oserbrooksweg

können Sie sich einfach reinsetzen

und vom neuen Fahr -

gefühl träumen. Gern stehen

Ihnen die kompetenten Berater

zur Verfügung, um Ihr Wunsch -

fahrzeug optimal zu konfigurieren.

Auch eien Probefahrt ist

möglich.

Für alle Besucher des Stadt -

zentrums Schenefeld bietet sich

zudem im Jubiläumsmonat die

Möglichkeit, einen Renault

Twingo zu gewinnen. Ein

Besuch lohnt sich also!

Autohaus Elbgemeinden

Osterbrooksweg 89, Schenefeld

Tel.: 83 93 98-0

André Bade, Nina Holena, geb. Bade

Bestattungsinstitut Bade

lädt zur Lichtgedenkfeier

Zu der Lichtgedenkfeier

möch te das Bestattungs in -

stitut Bade Menschen einladen,

die sie beim Verlust

eines geliebten Angehö -

rigen begleitet haben, um

deren Verstorbenen zu

gedenken. Willkommen sind

auch Trauernde, die das Institut

noch nicht kennt. Neben Ge -

dichten und Erzählungen von

der Trauerrednerin Louise

Brown steht im Zentrum der

Feier ein Lichtritual, bei dem

für jeden Verstorbenen eine

Kerze angezündet wird. Musi -

kalisch begleitet wird die Feier

von dem Gitarristen Jörn

Schrö der.

Die Veranstaltung findet im

Bestattungsinstitut Bade, Fler -

rentwiete 32 (Am Marienhof) in

Wedel statt.

ISERBROOK

Foto: Roth

Teilnehmen kann jeder, der

nachweislich geimpft, getestet

oder genesen ist.

Termin Lichtgedenkfeier: Sonn -

tag, den 24. Oktober 2021 um

15 Uhr

Bitten melden Sie Ihr Kommen

telefonisch oder per E-Mail bei

uns an und teilen Sie uns auch

bitte den Namen des/der Vers -

torbenen mit, damit wir den

Namen beim Lichtritual vorlesen

können.

Telefonisch unter (0 41 03) 51

60 oder per E-Mail an: bade@

bade-bestattungen.de.

Bestattungsinstitut Bade

Flerrentwiete 32/Am Marienhof

Wedel

Tel: 52 47 76 200

www.bade-bestattungen.de

Der EDEKA-Markt Pippow

in Iserbrook (22589 Hamburg) sucht eine/n

freundliche/n Verkäufer/in

(m/w/d) in Voll- oder Teilzeit.

Bewerbungen gern per Telefon:

(0 40) 87 36 10. (Herr Pippow)


Highlights

DorfStadt-Zeitung 14/2021 • 07.10.2021 • 7

Ausgewählte Termine der Elbvororte – weitere aktuell auf www.dorfstadt.de/elbvororte-events

Einbruchschutz

• Aluminiumrollläden

• Umrüstungen

• Fenster- u. Türsicherungen

• Fenstergitter

• Türscherengitter

• Rollgitter

von der

Polizei

empfohlener

Errichter-

Betrieb

Schenefelder Landstraße 281 · 22589 Hamburg

Tel.: 87 30 32 · www.kohlermann-koch.de

ICH HABE

VORGESORGT

Institut Wedel

Flerrentwiete 32

22880 Wedel

04103/5160

(Tag & Nacht)

Filiale Hamburg

Sülldorfer Landstr.5

22589 Hamburg

040/ 524 776 200

(Tag & Nacht)

www.bade-bestattungen.de

Haben Sie Ihre

Bestattungsvorsorge

schon vom Tisch?

Wir beraten Sie

unverbindlich.

Bestattungsinstitut

Bade

CARL VERHEYEN

BAND

Carl Verheyen, be -

kannt als „Einer der

Top 10 Gitarristen

Weltweit“ (Guitar

Magazine) und „Ei-

ner der Top 100

Gitarristen aller Zei -

ten“ (Classic Rock

Magazine), sowie Mitglied, seit über 35 Jahren, der legendären

Band Supertramp, geht im Herbst mit seiner 4-Köpfigen Carl

Verheyen Band auf Europatour um sein neues Album „Sundial“

zu supporten.

Die Carl Verheyen Band Tour wird eine der seltenen

Gelegenheiten sein, einen großartigen Mix aus Blues, Rock,

Jazz und eventuell sogar Country live zu erleben – und das von

drei Weltklasse-Musikern in eher intimen Clubs.

Foto: PR

Termin: 8.Oktober 2021 um 20 Uhr

Ort: JUKS, Osterbrooksweg 29, 22869 Schenefeld

Eintritt: VVK: 25,00 € / Abendkasse: 30,00 €

www.juks-schenefeld.de

Synagogal Ensemble Berlin

Das Konzert des Synagogal Ensemble Berlin in der Kulturkirche

Altona präsentiert und feiert mit seinem Programm und Werken

von Louis Lewandowski, Emanuel Kirschner & Heinrich Schalit

Schätze jüdischer Musik und Kultur aus zwei Jahrhunderten

und belebt damit eine fast in Vergessenheit geratene und bei

Musikkennern sehr beliebte Musikkultur. Das Ensemble möchte

ganz bewusst auch Menschen einladen, die nicht jüdischen

Glaubens sind und mehr über diese Musiktradition und den reichen

Schatz jüdischer Kultur erfahren möchten.

Gegründet wurde das Synagogal Ensemble 2002 in Berlin. Es

besteht aus professionellen Sängern, die an internationalen

Opernhäusern arbeiten und als freischaffende Konzertsänger

im Chor der Synagoge Pestalozzistraße in Berlin tätig sind.

Termin: 23.10.2021 um 19 Uhr

Ort: Kulturkirche Altona, Max-Brauer-Allee 199

Eintritt: 15,– € | www.kulturkirche.de

Semiramis

Wie geht Karriere?

Vorstellungsgesprä -

che in einem großen

Unternehmen. Zwei

Bewerberinnen und

drei Bewerber warten

auf ihre Chance, den

Traumjob zu ergattern.

Sie alle sind unterschiedliche „Typen“. Während dem

einen die Türen offen stehen, geht es für eine andere

Bewerberin einfach nicht weiter. Ist sie weniger qualifiziert?

Oder hängt das allein mit diesem merkwürdigen Punktesystem

zusammen, das jede Aktion der Bewerber bewertet? Diese

spannende und hochaktuellen Version der Barockoper

„Semiramis“ hält uns den Spiegel vor und fragt: Wie und

warum machen Menschen Karriere? Zählen Wissen und

Können oder Geschlecht und Anpassungsfähigkeit? Und wie -

so stehen manchen die Türen so viel weiter offen als anderen?

Foto: Inken Rahardt

Termine: ab dem 22. Oktober 2021

Ort: Opernloft, Van-der-Smissen-Straße 4

www.opernloft.de

Foto: Benjamin Hauf

Foto: Gerrit Meier

Steife Brise LOS!-Show

Neben all den schönen analogen Theaterterminen bringt der

Oktober auch eine neue Ausgabe Online-Improvisationsshow:

die Steife Brise LOS!-Show. Besser! Schneller! Spontaner!

Schaltet ein, um eine weitere Folge der Enter-Brise zu verfolgen,

den Weisheiten des Impro-ZEN-Meisters zu lauschen und

die schönsten Online-Games zu sehen. Ob sich wohl auch die

Kartoffel wieder auf den Weg macht?

Gemeinsam mit dem Publikum im Stream gehen die

Akteur*innen in dieser Show an unbekannte Orte, geben persönliche

Insights, treffen Menschen voller Leben, machen

Kunst am Limit, Comedy mit und ohne Maske und vor allem

Spaß, als gäbe es kein Morgen.

Ein improvisierter Spaß zum Mitmischen, Zurücklehnen, heimlich

Schauen oder gemeinsam Feiern!

Termin: 10. Oktober 2021 um 18 Uhr

Live-Übertragung der Show über den YouTube-Kanal:

www.youtube.com/c/Steife-briseDe

DIE ZAUBERFLÖTE

Der junge Prinz Tamino

wird von der Königin der

Nacht ausgesandt, um ihre

Tochter Pamina zu retten,

die vom Fürsten Sarastro

entführt wurde. Ausgerechnet

der kauzige Vogelfänger

Papageno soll ihm

dabei helfen. Zu ihrem

Schutz bekommen sie eine

Zauberflöte und ein magisches

Glockenspiel geschenkt.

Beide brechen in

eine Welt voller Abenteuer

auf, in der nichts so ist, wie

es zunächst scheint…

Kaum ein Bühnenwerk wurde häufiger gespielt als Mozarts

Zauberflöte. Ihre Magie, vor allem die der Musik, zieht das

Publikum bis heute in ihren Bann. Die Lesarten für diese Oper

scheinen unerschöpflich. Einerseits fesselt die Zauberflöte als

bezauberndes Märchen, das uns zurück in die bunte Welt der

kindlichen Fantasie führt. Aber sie erzählt uns auch einen aufregenden

Traum vom Erwachsen werden und davon, wie

schwer es sein kann, in einer scheinbar chaotischen Welt seinen

eigenen Weg im Leben zu finden. Und sie ist eine Reise

in die Welt der Gefühle, in der die Helden von glühender Liebe

bis hin zu Rache und tiefer Verzweiflung alle menschlichen

Regungen durchleben.

Termine: ab 22. Oktober 2021

Ort: Hamburger Kammeroper, Max-Brauer-Allee 76

www.kammeroper.alleetheater.de

Lesung: Logbuch 1 – mit und von Hannes Grabau

Endlich kann Theaterschiff-Kapitän Hannes Grabau sein

erfolgreiches Logbuch 1, „Die angenagelte Zunge“, skurrile

Geschichten über die ersten Jahre der Batavia, alle wahr und

mit viel Humor, persönlich auch an Bord vorstellen.

Termin: 29.10.2021, 19.30 Uhr | Ort: Theaterschiff Batavia

Der Eintritt ist Frei. | www.batavia-wedel.de

Foto: Dr. Joachim Flügel

AUTO

Wir kaufen Wohnmobile +

Wohnwagen, 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

Wir transportieren’s!

DIENSTLEISTUNG

24-STD.-SERVICE

Kleintransporte

Kurierfahrten

gewerblich +

privat

Info:

media@dorfstadt.de

Tel.: 87 08 01 60

☎ 0177-8708282

Wir nehmen Ihre

Familienversicherung Transportversich

Unfallversicherung Rechtsschutzversicherung unter die

Kfz-Versicherung Hausrat-Versicherung

Lebensversicherung, Reiseversicherun

Reis

über 30 Jahre

objektiv und unabhängig!

STURZENBECHER + PARTNER

VERSICHERUNGSMAKLER GMBH

Blankeneser Landstraße 9 · 22587 Hamburg · Tel.: 86 66 77 00

www.sturzenbecher-partner.de · service@sturzenbecher-partner.de


8 • DorfStadt-Zeitung 14/2021 • 07.10.2021

Im Gespräch

Fitness, die Freude macht

Interview mit Marcus Kemmer, dem Erfinder des wohl exklusivsten Fitness-Clubs Hamburgs | Markus Krohn

Im September hat auf dem

Gelände der einstigen Mar -

zipanfabrik in Othmarschen

der wohl exklusivste Fit -

ness-Club Hamburgs eröffnet:

Das „ElementarY“. Die

DorfStadt hat den Gründer

Marcus Kemmer kennen ge -

lernt.

Das ElementarY bietet seinen

Mitgliedern nicht nur ein einzigartiges

Fitness-Konzept mit

streng limitierten Mitglied -

schaf ten, sondern auch eine

eigene Kochschule, private

Dusch räume und eine einzigartige

Club-Atmosphäre mit au -

ßergewöhnlichem Service. Das

ganze Portfolio ist so komplex,

dass man es vor Ort erleben

muss! Marcus Kemmer gibt

einen Einblick in sein Konzept:

OTHMARSCHEN

DorfStadt: Wie ist die Idee zu

Ihrem Club entstanden?

Marcus Kemmer: „Die Idee

„ELEMENTARY“ ist eng mit

meinem persönlichen Werde -

gang vom „fetten Koch“ zum disziplinierten

Sportler verknüpft.

So wie viele andere auch, habe

ich viele Erfah run gen in Fit -

nesscentern sammeln müssen,

die unschön und hinderlich für

meinen körperlichen Fortschritt

gewesen sind. Im laufe der

Jahre ist mir immer be wusster

geworden, dass konstantes Wohl -

befinden elementar für diese Art

der Entwicklung ist.“

Was genau macht Ihren Fit -

ness-Club so besonders?

»Jahre und Momente« in der Haspa

Sülldorfer Maler Jann Kaune sammelt für einen guten Zweck | Markus Krohn

Seine Bilder werden im Inund

Ausland ausgestellt, in

Rom und Florenz gewann

er Preise. Wenn Vincent

van Gogh nicht 1890

gestorben wäre, würde

Jann Kaune dessen begabtester

Schüler sein. Der 59-

Jährige wurde im vergangenen

Jahr dadurch geadelt, dass das

van Gogh Museum in Amster -

dam seine Arbeiten neben de -

nen des Begründers der modernen

Malerei auf der Webseite

zeigte. Zehntausende Likes und

positive Kommentare gab es für

Kaune. Die Madrider van Gogh

Galerie zeigte seine Bilder im

August auf der Monaco Art

Fair. Bis zum 31. Okto ber stellt

der Sülldorfer mit Atelier in

Wilhelmsburg aus und präsentiert

sich der breiten Be völ ke -

rung: in den Schau fen stern und

den Räumlichkeiten der Haspa-

Filiale in Blankenese (Erik-

Blumenfeld-Platz 25) so wie in

den Schaufenstern der Filialen

BLANKENESE

Wir möchten, dass unser

Mitglied sich beim Verlassen

des Clubs bereits auf den nächsten

Besuch freuen kann. Das

erreichen wir durch ein Ser -

vicekonzept, welches an der

gehobenen Gastronomie orientiert

ist und an einem Trai -

ningskonzept, welches über das

übliche Maß an Qualität hinaus

geht. So arbeiten wir z.B. nicht

mit Multi-Tasking Trainern, die

alles halb wissen, sondern ha -

ben für unsere Elemente (Er -

näh rung, Fitness, Gesundheit,

Motivation) auf ihr Thema spezialisierte

Experten. Damit wir

diesem hohen Anspruch gerecht

werden können, sind unsere

Mitgliedschaften streng limitiert,

was automatisch auch für

mehr Platz auf der Trai nings -

fläche sorgt.

Wer ist Ihr Kunde?

Unsere Mitglieder sind Men -

schen, die Wert auf Service,

Qualität und eine besondere

Atmosphäre legen.

Brauchen erfolgreiche Men -

schen Abwechslung im Fit -

ness-Studio oder wird man

erst erfolgreich durch die

Energie, die einem regelmäßiges

physisches Training gibt?

Ich kenne genug Menschen, die

Gründer und Koch Marcus Kemmer präsentiert stolz seine großzügigen

Räume im ElementarY.

Foto: Krohn

auch ohne ein abwechslungsreiches

Fitness-Programm erfolgreich

in dem sind, was sie tun.

Fitness ist dabei oft ein Punkt,

welcher in den Hintergrund

rückt, weil er unangenehm oder

lästig ist. Ich bin der festen

Überzeugung, dass die Hemm -

schwelle Fitness zu betreiben

geringer ist, wenn es einem

Freude bereitet. Für diesen

Zweck biete ich mit meinem

Club die passende Plattform.

Moderne Malerei bringt Künstler Jann Kaune (links) für einen guten Zweck mit einer Schaufen ster -

ausstellung quasi auf die Straße. Die Haspa-Filialleitungen (von links) Thomas Sobania (Blan kenese),

Eltje Reimers-Booms (Iserbrook) und Daniel Malzahn (Rissen) unterstützen ihn dabei Foto: Krohn

in Rissen (Wedeler Land str. 41)

und Iserbrook (Süll dor fer Land -

straße 1).

„Jahre und Momente“ heißt die

Schau, mit der Kaune nicht nur

für die Kunst interessieren und

begeistern, sondern auch Gutes

tun möchte. Denn die Erlöse

sollen einem neuen Wohn pro -

jekt für junge Erwachsene mit

Handicap in Sülldorf zugutekommen.

„Wirklich beeindruckende

Bilder und dazu ein

tolles Projekt. Da haben wir

sofort Ja gesagt“, berichtet

Thomas Sobania, Filialdirektor

der Haspa Blan kenese.

Für Donnerstag, 28. Oktober, ist

ab 19 Uhr eine Finissage mit

Jann Kaune in Blankenese

geplant. Teilnehmen können

gemäß 2G-Coronaregeln Per so -

Ab 14. Oktober bei uns:

Orangen-Quark

Stollen

Denken Sie bitte an Ihre Vorbestellung

für den Blankeneser Kirchenstollen!

Das spiegelt sich natürlich

auch in der Zufriedenheit &

Leistungsfähigkeit meiner

Mitglieder wieder.

Welchen Stellenwert hat Er -

nährung in Ihrem Leben?

Essen ist in unserer Kultur ein

sehr emotionaler & gesellschaftlicher

Mittelpunkt. Jeder

kennt das unausweichliche Ge -

schäftsessen im Lokal oder den

stressbasierten Schokoriegel am

PC. Ich selbst habe z.B. Koch

gelernt, weil ich Geschmack

bzw. Genuss als Kompensator

für meine damalige Traurigkeit

genutzt habe – weshalb ich

auch dick war. Kennen Sie noch

den Spruch „Du bist was Du

isst?“. Unsere Ernährungs ge -

wohnheiten sind oft ein Spie -

gelbild unseres Zustands und

unseres Lebens.

Was gehört für Sie zu einem

guten Essen dazu?

Ich liebe Aromen. Ich liebe das

ausgewogene Verhältnis zwischen

süß, sauer, salzig und

bitter. Ich liebe es, in verschiedene

Konsistenzen, Texturen

und Kombinationen aus Pro -

dukten hineinzubeißen. Sehr

wichtig ist mir außerdem, dieses

Erlebnis mit Gleichge sinn -

ten zu teilen. Sie merken, mein

erster Gedanke ist nicht wie

„gesund“ etwas ist. Genau das

spiegelt sich übrigens auch in

den Rezepten meiner Koch -

schule wieder.

www.elementary.club

nen, die geimpft oder genesen

sind mit entsprechendem Nach -

weis. Anmeldungen per E-Mail

an eventteam.west@haspa.de.

Wer weitere Informationen zum

Wohnprojekt oder dieses auch

fördern möchte, meldet sich

direkt beim Künstler per E-

Mail: info@kaune-online.de.

www.haspaveranstaltungen.de

Als Bäcker ausgezeichnet: ★★★★★ = ★ Qualität ★ Vielfalt ★ Frische ★ Service ★ Familiär

Blankeneser Landstraße 13 · 22587 Hamburg-Blankenese · Telefon 86 12 78 · www.baeckerei-koerner.de

❤ Rissener Dorfstraße 1, Rissen ❤ auf dem Blankeneser Wochenmarkt ❤ Bei Kröger, Blankeneser Bahnhofstraße 17

❤ Liebermannstraße 46, Othmarschen ❤ Ebertallee 228, Bahrenfeld

AH

Moin, liebe Leser,

die Welt wandelt sich. Das ist

eine Binse. Und doch ist sie

richtig. Nichts bleibt, wie es ist.

Die Zeit schreitet voran. So

auch an Elbe, Weser und Jade.

Jahrelang hat Hamburgs Ha -

fenbranche eher mitleidig auf

den JadeWeserPort geschaut.

Ein Hafen auf der grünen Wiese

sei das. Und wenn’s hoch

kommt eine kleine lästige Kon -

kurrenz. Nun die Kurskor rek -

tur: Hapag-Lloyd kauft sich in

Wilhelmshaven ein (siehe un -

ten). Zugleich hat Hamburgs

Ter minalbetreiber HHLA Appe -

tit auf die Bremer EUROGATE.

Eine neue Ära norddeutscher

Häfen-Kooperation bricht an.

Das ist ein richtiger Schritt

gegen globale Reederallianzen,

die Preise diktieren, und eine

Antwort auf konkurrierende

hochmoderne Häfen im Aus -

land. Mehr dazu:

Hapag-Lloyd

goes Jadeport

Wilhelmshaven – Deutschlands

größte Reederei Hapag-Lloyd

hat 30 Prozent des bremischen

EUROGATE Container Termi -

nals Wilhelmshaven und 50

Prozent des dortigen Rail Ter -

minals übernommen. Damit

haben die Hamburger Einfluss

auf den einzigen Tiefseewas -

serhafen der Republik, den

JadeWeserPort. Der Anlegeplatz

an der Bundeswasserstraße Ja de

für die weltgrößten Schiffe leidet

seit der Gründung 2012 an

Umsatzproblemen. Die Politik

zeigt sich daher erfreut und

begrüßt die Chance für eine

„echte Kooperation der deutschen

Häfen“. Hapag-Lloyd will

umgehend einen Container li -

niendienst aus Asien nach Eu -

ropa zuerst nach Wilhelms ha -

ven fahren lassen, nicht erst

nach Hamburg.

China macht sich breit

Hamburg – Der Einstieg der

chi nesischen Staatsreederei

Cos co (Foto) mit rund 35 Pro -

I, Hamburg!

Neues aus der Schifffahrt | Wolf Achim Wiegand

DorfStadt-Redakteur Wolf-Achim Wiegand

Foto: Küster

zent in die HHLA-Hafenanlage

Container Terminal Tollerort

(CTT) hat gemischte Reaktionen

ausgelöst. Während das börsennotierte

Unternehmen an -

gibt, nur einen wichtigen Kun -

den an sich zu binden, befürchten

Kritiker einen schleichenden

Einfluss rüder chinesischer

Geschäftsmethoden im Ham -

bur ger Hafen. „Die Seiden spin -

ner Chinas greifen nach Euro -

pas Häfen“, warnte das Maga -

zin WirtschaftsWoche. Ham -

burgs FDP-Landeschef und

Bun destagsabgeordneter Mi -

cha el Kruse (37) fordert vor

stra tegisch wichtigen Verkäu fen

eine parlamentarische De batte.

Frachterchaos in den USA

Long Beach - Die Schifffahrts -

industrie der USA befinde sich

im „Krisenmodus“, warnt der

Chef des Hafens vor Los An ge -

les, Mario Cordero. Grund:

Die „Cosco Shipping Scorpio“ am Mühlenberger Jollenhafen Foto: Wiegand

Vorige Woche warteten vor

dem größten Hafen Norda me -

rikas 66 Frachtschiffe zum Teil

wochenlang auf die Abferti -

gung. Dadurch reißt die Lie -

ferkette zahlreicher Unterneh -

men, weil Rohstoffe, Elektronik

oder Ersatzteile ausbleiben.

Turnschuhfabrikant Nike rechnet

schon jetzt mit einer

Bedrohung des Weihnachtsge -

schäftes, weil die Ware aus

Asien fehlt. Der Schiffsstau ist

u. a. die Folge gesperrter chinesischer

Häfen wegen Arbeits -

kräftemangels nach neu ausgebrochenen

COVID-19-Erkran -

kungen.

Premiere für Synthetikgas

Brunsbüttel – Vorige Woche

hat der 1037-TEU-Frachter

„Elb blue“ Schifffahrts ge schich -

te geschrieben. Das Container -

schiff stach als erstes mit klimaneutralem

Gas in See, das es

in Brunsbüttel getankt hatte.

Ziel: St. Petersburg. Das Schiff

gehört der Reederei Elbdeich

aus Drochtersen bei Stade und

arbeitet für den Charterer Uni -

feeder auf der Nord- und Ostsee.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine