FRAUENSACHE

Mediaplanet.Deutschland

EINE UNABHÄNGIGE KAMPAGNE VON MEDIAPLANET

Lesen Sie mehr auf gesunder-koerper.info

FRAUEN-

SACHE

„Ich habe alle Symptome,

die man haben kann!“

Model und Influencerin

Anna Wilken spricht

im Interview über ihre

Endometriose.

Haarausfall

Das kann Frau

dagegen tun.

Seite 03

Diagnose Brustkrebs

Influencerin Ines Schult

im Interview.

Seite 08–09


2 Lesen Sie mehr auf gesunder-koerper.info

FRAUENSACHE

VERANTWORTLICH FÜR DEN

INHALT IN DIESER AUSGABE

Samantha

Wladyko

Die Medizin behandelte

Frauen

und Männer lange

gleich, obwohl sie

bei ein und der

selben Krankheit

unterschiedliche

Symptome haben

können und viele

Medikamente anders

wirken. Das

ändert sich jetzt

zunehmend mit der

Gendermedizin.

FOTO: DROEMER KNAUR/REINHARD HUNGER

IN DIESER AUSGABE

05

Let’s talk about Vagina!

Sexualpädagogin Gianna Bacio

über vaginale Gesundheit.

10

Der Maßstab der

meisten medizinischen

Studien ist ein 75 Kilo

schwerer Mann

Hautsache

Boris Entrup im Interview.

Project Manager: Samantha Wladyko

Business Development Manager: Katharina Sliwa

Geschäftsführung: Richard Båge (CEO), Philipp Colaço

(Managing Director), Franziska Manske (Head of Editorial

& Production), Henriette Schröder (Sales Director)

Designer: Franziska Lorenz Mediaplanet-Kontakt:

redaktion.de@mediaplanet.com

Coverbild: Simone Lobgesang / Fab4Media

Alle mit gekennzeichneten Artikel sind keine

neutrale Redaktion der Mediaplanet-Redaktion.

facebook.com/MediaplanetStories

@Mediaplanet_germany

Please recycle

CHARLOTTE

KARLINDER

GESUND

ist das

neue SEXY

Meine besten Gesundheitstipps

für ein Leben voller Energie

und Schönheit

VON DER

MEDIZIN-

JOURNALISTIN

UND TV-

MODERATORIN

BUCHTIPP

„Gesundheit macht

Spaß!“ Das ist die tiefe

Überzeugung der

Gesundheitsexpertin

Charlotte Karlinder.

In ihrem ersten Gesundheitsratgeber

beschreibt

sie ihre hundert besten

Gesundheitstipps, die

leicht im Alltag anwendbar

sind – ganz egal, ob

es ums Abnehmen geht,

um die Familie, um

schnelle Hilfe bei Alltagserkrankungen

oder um

ein erfülltes Liebesleben.

Gesundheitsblog

charlottekarlinder.de

Instagram

instagram.com/

charlotte.karlinder

Ich liebe ja diese Werbung, in der ein erkälteter

Ehemann aus dem Bett heraus seiner

Frau mit wehleidiger Stimme in weinerlichem

Tonfall zuruft: „Schatz, kannst

du meine Mama anrufen?“ Ich glaube, es

ist ein Spot für Nasenspray oder so. Kennen Sie

den? Klarer Fall, da hat der berühmte Männerschnupfen

zugeschlagen. Ein Phänomen, das es

übrigens nicht nur in der Werbung gibt, wie ich

bei meinem Gatten höchstpersönlich feststellen

konnte. Gut, es ist zugegebenermaßen natürlich

auch ein Funken Humor dabei oder zwei – aber

die sogenannte Gender-Medizin ist wiederum

kein Witz, sondern rückt immer mehr in den

Fokus der Allgemeinheit. Ist ja auch klar: Mal

abgesehen von den Grundorganen und -funktionen

haben Männer und Frauen komplett

unterschiedliche Körper. Das weibliche Becken

ist anders geformt als das männliche und wir

sind deutlich beweglicher. Beispielsweise haben

Männer ein schwächeres Immunsystem als

Frauen. Das liegt daran, dass auf den Immunzellen

Rezeptoren sitzen, die Geschlechtshormone

an sich binden. Man hat festgestellt, dass,

wenn wie bei Frauen viel Östrogen gebunden

wird, das Immunsystem sehr viel stärker reagiert.

Das Testosteron, das männliche Geschlechtshormon,

dämpft das Immunsystem eher und

fährt alles ein bisschen runter. Das erklärt wiederum

den sich in der Werbung zunutze gemachten

Männerschnupfen, weil sie die Symptome

mehr „umhauen“ als Frauen. Männer versterben

sogar auch häufiger an Lungenentzündung und

Grippe. Bei Frauen hingegen funktioniert das

Immunsystem manchmal sogar zu gut und richtet

sich dann gegen den eigenen Körper, sodass

Autoimmunkrankheiten wie Arthritis oder Multiple

Sklerose eher entstehen als bei den Herren

der Schöpfung. Das kann an den Geschlechtshormonen

liegen, in der Regel gibt es aber mehrere

Gründe für die Unterschiede.

Wir haben unterschiedliche Muskelmassen,

Wasseranteile und Fettmengen. Letztere sammeln

sich nicht nur auch eher auf weiblichen

Hüften, in ihnen verteilen sich auch Arzneistoffe

anders, werden gespeichert und verarbeitet.

Manche Stoffe verbleiben in einem Frauenkörper

sehr viel länger, sodass die Dosierung

geringer sein müsste. Aber Mengenangaben auf

den Beipackzetteln orientierten sich bis vor Kurzem

nach wie vor häufig an einem Standardpatienten:

männlich, 75 Kilo.

Die gute Nachricht ist also: Die frühere Methode

„Eine Krankheit, ein Medikament – egal für wen“

ist Gott sei Dank überholt. Arzneimittelstudien,

die Berechnung von Impfdosen oder die Suche

nach Krankheitsursachen werden mittlerweile

nicht mehr nur an Männern durchgeführt, wie

es einmal war. Wir haben endlich unsere eigene

Medizin – und eigene Ratschläge wie hier im Heft.

Alle wurden zusammengestellt von einem Expertenteam

für Frauenmedizin. Auch ich werde nicht

aufhören, auf meinen Kanälen „unsere“ Themen zu

behandeln. Dankenswerterweise interessieren sich

nämlich auch Frauen viel mehr für ihre Gesundheit

als die männliche Gattung – und gehen auch häufiger

zum Arzt. Ich schreibe zum Beispiel meine

Bücher und mein Magazin auf meiner Website für

Frauen, meine Follower bei Social Media (Instagram

und Facebook) sind zu 80 Prozent weiblich

– und die Zuschauer meiner Gesundheitstipps im

SAT.1-Frühstücksfernsehen bzw. die Zuhörer des

Podcasts auch. Wenn Sie also Anregungen oder

Fragen zu Ihrer Gesundheit haben – mailen Sie

mir gerne an charlotte@karlinder.com. Ich freue

mich auf den Austausch.

Viel Spaß beim Lesen und ein Hoch auf die

Gesundheit!

Charlotte Karlinder


Lesen Sie mehr auf gesunder-koerper.info 3

HAARAUSFALL BEI FRAUEN:

Da kann Frau doch was gegen tun!

Schöne Haare haben bei Frauen einen hohen Stellenwert, sie sorgen laut einer Studie für Wohlgefühl

und Selbstbewusstsein 1 . Beides schwindet, wenn die Haare plötzlich ausfallen. Was Haarausfall bei

Frauen verursacht, wie er sich zeigt und was Frau dagegen tun kann, steht hier.

Text Doreen Brumme

100 Haare pro Tag zu verlieren, gilt als normal. Verlieren

Sie andauernd mehr, kann das verschiedene Ursachen

haben. Der häufigste Grund für Haarausfall bei Frauen

ist eine genetisch bedingte überempfindliche Reaktion

der Haarfollikel auf Androgene (männliche Sexualhormone):

Die natürliche Wachstumsphase der Haare

verkürzt sich infolgedessen, so dass sie früher ausfallen.

Typisch für diesen androgenetischen Haarausfall bei

Frauen sind ein lichter werdender Scheitel, eine Stirnglatze

und insgesamt dünnere Haare. Neben dem androgenetischen

Haarausfall treten bei Frauen kreisrunder

und diffuser Haarausfall häufig auf.

Haarausfall bemerken viele Frauen zum ersten Mal und

nur zeitweise nach Schwangerschaft und/oder Stillzeit,

wenn sich der Östrogenspiegel wieder normalisiert – das

weibliche Geschlechtshormon hatte die Wachstumsphase

der Haare zuvor verlängert und einen außergewöhnlich

dichten Wuchs beschert. Sinkt der Östrogenspiegel

von Frauen in den Wechseljahren nach und nach, fallen

ihnen die Haare auch recht häufig aus. Und das Absetzen

eines östrogenhaltigen Verhütungsmittels (Pille) wirkt

oft ebenso.

Weitere Ursachen für Haarausfall bei Frauen sind erbliche

Faktoren, Stress, von Fieber begleitete Infekte (zum

Beispiel Grippe), Kopfhaut-, Schilddrüsen- und Autoimmunerkrankungen

und Blutarmut sowie ein Nährstoffmangel

an Eisen, Zink, Magnesium, Vitamin A, B und/

FOTO: i STOCK/MINTRA KWTHIJAK

oder C sowie D – Letzterer oft nach einseitigen Diäten.

Auch die Einnahme bestimmter Medikamente kann

Haarausfall verursachen, allen voran Zytostatika, die

bei Chemotherapien gegen Krebs zum Einsatz kommen.

Zudem können andauernder Druck und Zug zu Haarausfall

führen, wie sie beim häufigen Tragen eines straffen

Zopfes auf die Haare wirken.

Haarausfall verursacht Leid. Die betroffenen Frauen

bewerten sich selbst oft als weniger attraktiv, das

schmälert ihr Selbstbewusstsein und wirkt sich schlimmstenfalls

auch auf ihre sozialen Kontakte aus. Das Gefühl,

dem Haarausfall ohnmächtig ausgeliefert zu sein, verstärkt

das Leiden noch. Dabei gibt es inzwischen Mittel,

die mit verschiedenen Wirkstoffen und Wirkstoffkombinationen

Haarausfall entgegenwirken können. Seren

gegen Haarausfall beispielsweise bringen diese Wirkstoffe

dank spezieller Molekularstrukturen besonders

effektiv in die Kopfhaut ein.

Wichtig: Der Effekt einer Behandlung von Haarausfall

tritt wegen der natürlichen Wachstumsphasen der Haare

frühestens nach drei bis sechs Monaten ein. •

[1] HTTPS://WWW.HENKEL.DE/PRESSE-UND-MEDIEN/PRESSEINFORMATIONEN-UND-PRESSEMAPPEN/2018-02-26-STUDIE-ENTHUELLT-SO-STEHEN-DIE-DEUTSCHEN-WIRKLICH-ZU-IHREN-HAAREN-831790#:~:TEXT=DER%20POSITIVE%20EFFEKT%20

SCH%C3%B6NER%20HAARE,STYLING%20AUCH%20SELBSTBEWUSSTER%20ZU%20SEIN.

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit jomaroto Cosmetics GmbH entstanden.

H-ROOTINE®

Haarausfall stoppen und

Haarwachstum anregen

Mit der Marke H-ROOTINE® bietet das junge Familienunternehmen

jomaroto (die Gründer heißen Joachim,

Manuela, Roman und Tom) Seren, deren pflanzliche

Wirkstoffe sich gegen Haarausfall bewährt haben.

Haare wachsen in drei Zyklen: Wachstumsphase, Übergangsphase und Ruhephase.

Kopfhaar wächst zwischen zwei und sechs Jahre lang. Es bleibt dann noch Wochen

bis Monate in der Haut und fällt schließlich aus. Das Ganze geschieht bei den im

Schnitt 100.000 Kopfhaaren zeitversetzt, so dass sich keine Glatze bildet: Etwa neun

von zehn Haaren wachsen, während der Rest ruht oder ausfällt. Es ist normal, dass

sich das Haarwachstum mit dem Altern verlangsamt. Die Haare werden dabei weniger

und dünner.

Bis zu 100 Kopfhaare fallen im Schnitt täglich aus. Sind es andauernd mehr, spricht

man von Haarausfall (Alopezie). Die häufigste Ursache eines solchen unerwünschten

Haarausfalls sind Androgene. Etwa jede zweite Frau 1 erlebt einen androgenetischen

Haarausfall, meist während der Wechseljahre.

Das Familienunternehmen jomaroto Cosmetics GmbH entwickelt unter der Marke

H-ROOTINE® Mittel, die Haarausfall stoppen und bekämpfen sollen.

Wer kann das H-ROOTINE® Haarserum verwenden?

H-ROOTINE® WOMEN wurde speziell für Frauen mit Haarausfall entwickelt.

Es hat sich bei diffusem Haarausfall mit gleichmäßig über den Kopf verteiltem

Haar ebenso bewährt, wie bei Haarausfall am Scheitel und hormonell bedingtem

Haarausfall.

Wie wirkt das Serum gegen Haarausfall bei Frauen?

In unserem Serum bündeln wir die Kraft verschiedener aktiver Wirkstoffe, die sich

gegen Haarausfall bewährt haben, unter anderem:

FOTO: i STOCK/PIXELFIT

• Oleanolsäure (zum Beispiel aus Olivenblättern) ist ein Antioxidans. Wir wissen zum Haarausfall,

dass Testosteron im Körper vom Enzym 5α-Reduktase in das biologisch wirksamere

Dihydrotestosteron (DHT) umgewandelt wird. DHT beeinflusst die erblich bedingte Abnahme

der Kopfhaare, indem es sich an den Haarfollikeln absetzt und deren Nährstoffzufuhr verringert.

Oleanolsäure hemmt die 5α-Reduktase und mindert so die negative Wirkung von DHT.

• Der Pflanzenfarbstoff Apigenin fördert die Durchblutung der Haarwurzel, ist Antioxidans

und Radikalfänger. Zudem hilft er, das Östrogengleichgewicht zu regeln.

• Panthenol ist eine Vorstufe von Vitamin B5 (Pantothensäure), einem natürlichen Bestandteil

des Haares. Pantothensäure wiederum ist Bestandteil des Coenzyms A, das am Energiestoffwechsel

der Zellen beteiligt ist: Es erhöht das Feuchthaltevermögen der Haut, unterstützt

die Neubildung von Zellen und trägt so zur Regeneration der Haut bei.

• Biotinyl-GHK kann helfen, das Haar in den Hautfollikeln zu fixieren, um so Haarausfall zu

verhindern. Gleichzeitig kann es die Haarfollikel stimulieren, gesundes Haar zu produzieren,

und die Durchblutung der Kopfhaut unterstützen.

Sie wollen mehr über das Haarserum H-ROOTINE® gegen Haarausfall bei Frauen

erfahren. Dann besuchen Sie unsere Website www.h-rootine.de. Dort finden Sie auch

Ergebnisse zu Anwendungstests unseres Haarserums.

[1] HTTPS://PUBMED.NCBI.NLM.NIH.GOV/24566563/


4 Lesen Sie mehr auf gesunder-koerper.info

FRAUENSACHE

Dieser Artikel ist in Kooperation mit Jessica Roch, zertifizierte vegane Ernährungsberaterin, Hormoncoach & Gesundheitsjournalistin, entstanden.

Instagram

instagram.com/

bodysynchron

TikTok

tiktok.com/

@bodysynchron

Web

bodysynchron.de

FOTO: TOBIAS REGER

Im Einklang mit deinem Körper

Text Lotta Boron

Es ist unsinnig,

unserem Körper

das Motto

„One size fits all“

überzustülpen.

Frauen haben einen anderen

Hormonzyklus und dadurch auch

einen völlig anders funktionierenden

Körper als Männer. Welche Aufgabe

haben weibliche Geschlechtshormone?

„Weibliche Geschlechtshormone“ klingt

hier etwas irreführend, denn Frauen und

Männer haben alle Testosteron, Östrogen

oder auch Progesteron in ihren Körpern

– nur in unterschiedlichen Konzentrationen.

Bei Frauen dominieren vor allem die

beiden Hormone Östrogen und Progesteron.

Ihre Hauptaufgabe ist es, den Uterus

auf eine mögliche Schwangerschaft

vorzubereiten. Allerdings haben sie noch

viele andere wichtige Funktionen. So

macht uns Östrogen beispielsweise reine

Haut sowie volle Haare, es formt unsere

Kurven an Brust und Hüfte. Progesteron

wirkt unter anderem beruhigend auf unseren

Körper, es lässt uns entspannen

und besser schlafen.

Was beeinflusst unsere Hormone?

Unsere Hormone beeinflussen alles, was

wir tun – und werden umgekehrt auch

von allem beeinflusst: Unsere Ernährung,

unsere Bewegung, unser Stress, unser soziales

Leben und auch unser Schlaf wirken

sich auf die Hormone aus.

Was passiert, wenn der Hormonhaushalt

einer Frau aus dem Gleichgewicht gerät?

Oft entstehen dadurch hormonelle Probleme,

die sich auf ganz unterschiedliche

Art und Weise ausdrücken. Das kann

in Form von PMS auftreten, also dass wir

beispielsweise Stimmungsschwankungen

oder Heißhungerattacken kurz vor

unserer Periode haben. Es kann sich aber

auch beispielsweise in Form von Regelbeschwerden,

Gewichtszunahme, ausbleibender

Periode oder unreiner Haut

äußern. Hinter sehr vielen Problemen, die

wir modernen Menschen haben, steckt

oft hormonelles Ungleichgewicht – ohne,

dass wir es ahnen.

Worauf sollten Frauen besonders

gut achten? Was können sie tun,

um ihre Hormonbalance zu wahren?

Der wichtigste Punkt, an dem Frauen für

ihr hormonelles Gleichgewicht ansetzen

können, ist die Ernährung – denn die liefert

die Bausteine für die Produktion neuer

Hormone. Wenn wir Zyklusfood essen,

das heißt Lebensmittel, die zu unseren

Bedürfnissen in den unterschiedlichen

vier Zyklusphasen passen, können wir

kleine hormonelle Schwankungen ganz

leicht ausgleichen. Aber Stress ist ein

großer Faktor. Oft führt ein stressiger Alltag

erst zu hormonellen Ungleichgewichten.

Deswegen ist es so wichtig, dass wir

bei viel Stress darauf achten, bewusste

Entspannungsphasen in unseren Alltag

einzubauen. •

ANZEIGE

Nein zu Hormonen,

Ja zu vary vace!

Hormone sind Botenstoffe eines Organismus und kommen in

allen pflanzlichen sowie tierischen Rohstoffen vor. In der Kosmetik

gibt es kaum Produkte, die nicht entweder Hormone beinhalten

oder Einfluss auf den individuellen Hormonhaushalt

einer Frau nehmen können.

VARYVACE.DE

vary vace ist als Mineralkosmetik nicht auf diese Stoffe angewiesen.

Unsere Produkte kommen durch ihren stabilen Ursprung

ohne besondere Konservierung aus und sind somit

ganz hormonfrei!

Für Dich und für eine schönere Welt!


Lesen Sie mehr auf gesunder-koerper.info 5

Let’s talk about Vagina!

Was für Gianna Bacio ein

ganz normales Gesprächsthema

ist, ist für viele eine

Herausforderung – die

Vaginalflora. Dabei ist

dieses Thema eigentlich

das normalste und

Natürlichste der Welt.

Text Franziska Manske

Was ist besonders wichtig für eine gesunde Vaginalflora?

Weniger ist mehr! Es ist unglaublich, was man mittlerweile alles

kaufen kann. Am schlimmsten finde ich persönlich diese Vaginalduschen.

Das ist total überflüssig, da die Vagina im Grunde

gar keine Reinigung braucht, da sie sich selbst reinigt. Dieses

selbstreinigende System wird schnell durcheinandergebracht.

Die Vulva, also der äußere Teil der weiblichen Genitalien, um

die Klitorisperle herum sowie die äußeren und inneren Labien

sollte schon gereinigt werden. Aber dafür reicht warmes Wasser

völlig aus. Das ist die Theorie. In der Praxis kommt es jedoch

häufig vor, dass Frauen dies nicht reicht, sie sich unrein fühlen.

Was können Frauen dann tun?

Man sollte darauf achten, welche Produkte man benutzt. An die

weiblichen Genitalien sollten niemals aggresive Duschgels oder

Cremes gelangen. So sensitive wie möglich, pH-neutral und

eher in den sauren Bereich gehend. Was ich ganz toll finde, sind

Duschschaums, die nur für die Reinigung des Intimbereichs

konzipiert wurden. Diese können bedenkenlos verwendet werden.

Mehr braucht es aber keinesfalls.

Ist es auch ein Mindset wie Frauen sich untenrum fühlen?

Absolut. Jede Vagina und Vulva hat einen eigenen Geruch und

Geschmack – und das ist das natürlichste der Welt. Ein Penis riecht

und schmeckt ja auch nicht neutral, doch das scheint leider

akzeptierter zu sein. Der Intimbereich von Frauen ist oft noch

ein Tabu und das muss sich ändern. Frauen, steht zu euch und

eurer Vagina!

Wie können Frauen Vaginalprobleme

vorbeugen und behandeln?

Mit der richtigen Intimpflege ist ein guter Grundstein gesetzt.

Wichtig ist zu wissen, dass eine Vaginalinfektion oder ein Pilz

nichts mit Unreinheit zu tun hat. Und ich rate jeder Frau, bei

Jucken, Brennen oder andersriechendem Ausfluss zum Arzt zu

gehen und nicht selbst zu experimentieren.

Welche Rolle spielt Sex bei einer gesunden Vaginalflora?

Wenn wir vom penetrativem Sex sprechen, ist es auch da wichtig,

dass der Mann sich pflegt. Auch der Mann sollte sich einmal

am Tag den Penis waschen, um es zu vermeiden Keime oder

Bakterien in die Vagina zu bringen, die eine Scheideninfektion

auslösen können. Weil Frauen zum einen eine viel kürzere

Harnröhre als Männer haben und zum anderen durch die Reibung

kleine Läsionen auftreten können, kann es schnell zu Infektionen

kommen. Aus diesem Grund rate ich jeder Frau nach

dem Sex auf die Toilette zu gehen, um alles rauszuspülen, was

nicht in die Scheide gehört. Natürlich heißt das nicht, dass eine

FOTO: XENIA BLUHM

Frau sofort nach der Penetration aufspringen muss

und auf die Toilette rennen soll, aber innerhalb der

ersten halben Stunde danach, kann ich das nur empfehlen,

um auf Nummer sicher zu gehen.

Was kann der Partner beziehungsweise die Partnerin

tun, um die Intimgesundheit aufrecht zu erhalten?

Man muss bedenken, dass beim Sex ja auch die Finger

zu Einsatz kommen und man sollte sich überlegen,

wo diese vorher waren. Hygiene spielt beim Geschlechtsverkehr

eine große Rolle. Auch sollte darauf geachtet werden,

dass die Fingernägel sauber und gefeilt sind, um Verletzungen

zu vermeiden. Zumal das ja auch total weh tun kann – es

ist schließlich ein sensibles Gebiet. Wenn man häufig wechselnde

Sexualpartner hat, dann würde ich bei Oralsex ein Kondom

beziehungsweise ein Lecktuch benutzen, weil natürlich

auch über den Speichel und die Mundschleimhaut Bakterien

und Viren übertragen werden können, was wiederum zu Geschlechtskrankheiten

führen kann. Zudem rate ich bei

wechselnden Sexualpartnern regelmäßig zu testen. Geschlechtskrankheiten

sind unglaublich stark verbreitet. Jeder

zweite hat beispielsweise Clamydien. Einen Selbsttest kann

man sich bequem nach Hause bestellen. •

Instagram

instagram.com/

giannabacio

Spotify Podcast

open.spotify.com/show/

06BwT7sksd3fidMLDzSdFG

Blog

giannabacio.de

BUCHTIPP

Wie Sex überraschend

einfach zu

einem lustvollen

Erlebnis werden

kann, zeigt

Gianna Bacio auf

ihre typische Art:

ehrlich, direkt und

auf Augenhöhe.

ANZEIGE

Instagram

www.instagram.com/

mychammi

Chammi ist ein FemCare-Unternehmen, welches sich besonders auf die zyklischen Bedürfnisse im Zusammenhang

mit der Periode fokussiert. "Happy Days" ist speziell für Frauen und wissenschaftsbasiert mit

Ärzt*innen, Apotheker*innen und betroffenen Menstruierenden entwickelt worden. Es enthält wertvolle Vitamine,

Mineralstoffe und Pflanzenextrakte zur natürlichen Unterstützung des Hormongleichgewichts. Bei

jedem Kauf wird ein Euro für den Kampf gegen Periodenarmut gespendet.

www.chammi.eu


6 Lesen Sie mehr auf gesunder-koerper.info

FRAUENSACHE

„Ich habe jeden Tag Schmerzen“

Text Franziska Manske

Endometriose

und Kinderwunsch

FOTO: SIMONE LOBGESANG / FAB4MEDIA

Ø 6 Jahre

müssen Patientinnen auf die

Diagnose warten.

Instagram

instagram.com/

anna.wilken

Prof. Dr. med. Sylvia Mechsner,

Leiterin des Endometriosezentrums

in der Charité und behandelnde

Ärztin von Anna Wilken, spricht in

einem Interview über die Krankheit

Endometriose.

„Einfach nur“ starke Monatsblutung

oder Endometriose –

wie erkennt man den Unterschied?

Die schwere, pathologische Dysmenorrhoe

zeichnet sich durch sehr

starke Schmerzen, die auf der visuellen

Analogskala mit über fünf bis

zehn von zehn angegeben werden,

aus. Frauen „müssen“ also quasi liegen,

sind arbeitsunfähig und müssen

Schmerzmittel nehmen, ohne

geht es praktisch nicht. Oftmals

braucht es dann eben auch mehr als

eine Schmerztablette oder höhere

Dosierungen, und auch damit sind

die Schmerzen oft nicht komplett

aufgelöst. Oftmals bestehen zudem

auch noch vegetative Beschwerden

wie Übelkeit, Erbrechen, Schwindel,

Kollapsneigung und vor allem auch

zyklischer Durchfall. Typisch ist weiterhin,

dass, wenn die Frau bereits

eine Pille nimmt, die Abbruchblutung

ebenfalls sehr schmerzhaft ist.

Normaler Regelschmerz lässt sich

durch die Einnahme von Buscopan

oder 400 Milligramm Ibuprofen

deutlich bessern bzw. ist dann komplett

weg, auch Yoga, Ernährung und

Akupressur sind dann oft schon ausreichend.

Anna, du hast Endometriose,

wie verlief deine Krankheitsgeschichte

bis zur endgültigen Diagnose?

Als ich 13 Jahre alt war, wurde der Verdacht

bereits von meiner damaligen

Frauenärztin geäußert. So richtig ernst

genommen wurde das jedoch nicht. Ich

sei zu jung, hieß es. Seitens der Ärzte

habe ich sämtliche Vorwürfe erhalten.

Als Scheidungskind, hieß es, würde ich

nur Aufmerksamkeit wollen, und da ich

sehr schlank war, wurde mir Magersucht

vorgeworfen. Erst mit 19 Jahren bekam

ich mittels einer Bauchspiegelung die Diagnose:

Endometriose und Adenomyose.

Kannst du kurz beschreiben,

wie sich die Krankheit bei dir äußert?

Ich habe alles an Symptomen, was man

haben kann. Besonders schlimm sind

zyklusabhängige und -unabhängige Bauchschmerzen.

Hinzu kommen Schmerzen

bei gynäkologischen Untersuchungen,

die sind für mich immer

ein Albtraum. Früher hatte ich auch

starke Schmerzen beim Geschlechtsverkehr,

was sich aber zum Glück gebessert

hat. Doch Darmbeschwerden,

Bauchschmerzen, Beckenproblematiken,

Blasenprobleme, Rückenschmerzen

und Antriebslosigkeit sind meine

ständigen Begleiter.

Wie gehst du mit diesen Symptomen

um, und was hilft dir, wenn es mal

wieder richtig schlimm ist?

Ich achte darauf, dass es mir gut geht,

und versuche, die Symptome in mein

Leben zu integrieren. Das war nicht immer

so. Anfangs habe ich Depressionen

bekommen und bin im Selbstmitleid fast

versunken. 2017, nach meiner ersten Operation,

bin ich zur Reha gegangen und

habe dort gelernt, besser damit umzugehen.

Damit mir das leichter fällt, habe ich

der Endometriose zusätzlich einen Namen

gegeben: Frieda. Und Frieda gehört

jeden Tag zu meinem Leben. Doch ich

versuche, mich nicht von ihr leiten zu lassen,

aber sie auch nicht zu ignorieren. Mir

tut Wärme sehr gut, in Form von Bädern

oder auch einer Wärmflasche. Wenn die

Schmerzen fast unerträglich werden,

dann hilft mir Bewegung. Grundsätzlich

tut mir Osteopathie oder auch eine

Fußreflexzonentherapie sehr gut.

Was bedeutet die Diagnose

für deinen Kinderwunsch?

Der unerfüllte Kinderwunsch ist sehr

komplex und individuell. Bei mir spielt

die Endometriose und Adenomyose mit

rein, jedoch habe noch weitere Baustellen,

die es aktuell erschweren.

Welchen Behandlungen unterziehst du dich,

um dir deinen Kinderwunsch zu erfüllen?

Seit 2018 versuchen wir es mit der künstlichen

Befruchtung.

Gibt es einen Rat deinerseits

an andere Betroffene?

Mir hat es extrem geholfen, darüber zu

reden und festzustellen, dass man kein

schlechterer Mensch ist, weil man eine

chronische Erkrankung hat. •

Endometriose, wenn sie äußerlich zu sehen wäre

Was bedeutet diese Krankheit

für den Kinderwunsch?

Viele Frauen mit Endometriose werden

auch problemlos schwanger,

Endometriose bedeutet nicht automatisch,

dass man keine Kinder

bekommen kann. Aber da unter den

Frauen, die bereits erfolglos versuchen,

schwanger zu werden, bis zu 40

Prozent dann Endometriose haben,

wissen wir natürlich, dass es auch

Probleme geben kann. Das hängt

von vielen Faktoren ab. Um schwanger

werden zu können, werden viele

Funktionseinheiten des Körpers gebraucht:

Eierstöcke mit den Eizellen,

Eileiter und Uterus sind da besonders

wichtig, und alle Bereiche können von

Endometriose betroffen sein. Zysten,

zum Beispiel an den Ovarien, können

durch die Größe die Eierstockfunktion

stören, aber auch Operationen

zur Zystenentfernung können die

Eizellreserve reduzieren, Entzündungen

und Verklebungen im Bauch

können die Beweglichkeit der Tuben

stören und letztlich kann die Adenomyose

auch Einfluss nehmen. Dazu

kommt dann eventuell noch das Alter

der Patientin, denn je älter Frauen

sind, desto eher nimmt die Eizellqualität

dann auch leider ab. Daher kann

man schon sagen, dass Frauen mit

schwerer Endometriose und ab 35

mit deutlichen Einschränkungen rechnen

müssen und daher lieber auch

in einem Alter anfangen sollten den

Kinderwunsch umzusetzen, in dem

die Eizellreserve und die Qualität

noch optimal sind. •

Text Lotta Boron


Lesen Sie mehr auf gesunder-koerper.info 7

ENDOMETRIOSE UND KINDERWUNSCH

Natürliche Heilung ohne Hormone!

FOTO: TORSTEN HARTMANN FOTOGRAFIE

Im Rahmen einer den Kinderwunsch fördernden

Ernährungsberatung berichten immer mehr Frauen

in meiner Praxis, dass sie unter Endometriose

leiden. Es sind mittlerweile so viele, dass man

sich wirklich fragen sollte: „Wie bitte? Wieso haben

heutzutage so viele Frauen Beschwerden damit?“

Die vermeintlich einzige Lösung: hormonelle Behandlungen

und chirurgische Eingriffe! Doch bevor du so

weit gehst, solltest du dich vielmehr fragen, warum der

weibliche Körper so reagiert? Er will uns doch nicht ärgern

oder schaden! Im Gegenteil, Symptome sind immer

ein Hilferuf, dass etwas aus der Balance geraten ist.

Das Ziel sollte also sein, herauszufinden, was deinem

Körper fehlt, und sich dann der Ursache zu widmen.

In diesem Artikel gehen wir, aus orthomolekular-therapeutischer

Sicht, auf das fast vergessene und häufig

missverstandene natürliche Spurenelement Jod im

Zusammenhang mit Endometriose ein. Jod ist für die

Gesundheit des Menschen lebensnotwendig. Aber wusstest

du, dass nicht nur die Schilddrüse Jod benötigt,

sondern auch unsere Brust, Gebärmutter, unsere Eierstöcke

und viele mehr? Gerade bei geschlechtsspezifischen

Erkrankungen spielt Jod eine große Rolle.

Der Körper kann Jod nicht selbst herstellen, daher muss

es täglich über die Nahrung zugeführt werden. Und

hier liegt das große Problem! In unseren Breitengraden

enthalten die Böden durch Auswaschung kaum bis gar

kein Jod mehr, was bedeutet, dass den Agrarprodukten

Jod fehlt. Zudem spielen individuelle und gesundheitliche

Faktoren eine wichtige Rolle. So haben Menschen,

die viel schwitzen, Raucher, Schwangere und stillende

Frauen einen erhöhten Jodbedarf.

Auf einem nährstoffarmen

Boden kann keine

gute Ernte wachsen.

Die Folge: Ein Jodmangel kann unter anderem zu Eierstockzysten,

Endometriose, PCOS, Zyklusunregelmäßigkeiten

und Fruchtbarkeitsproblematiken führen. Stellt

sich also die Frage: Wie kann ich bei Endometriose durch

Jod meinen Kinderwunsch positiv unterstützen? Als Erstes

solltest du die Basics verstehen. Eine gute Einstiegsquelle

dafür ist das Buch „Jod“ von der Heilpraktikerin

Kyra Kauffmann. Dann empfehle ich dir, einen Therapeuten

zu suchen, der sich mit der Jodtherapie und der

damit verbundenen Diagnostik auskennt.

Damit wären wir nämlich bei der Frage: Wie bestimme

ich meinen Bedarf/Mangel? Ein gutes Verfahren ist

der Jodsättigungstest, da dieser auch die Versorgung

der Brust und der Eierstöcke und damit unsere Hormonproduktion

berücksichtigt. Wie dein Bedarf und

die Einnahmedauer sind, sollte immer individuell bestimmt

werden.

Erfahrungsberichte aus dem Buch „Die Jodkrise“

von Lynne Farrow zeigen, dass die Wucherungen und

Schmerzen der Endometriose sowie andere hormonell

bedingte Beschwerden nach sechs Monaten Jodtherapie

deutlich nachgelassen haben. Ebenfalls zeigt eine Studie

aus dem Jahr 2018, dass Frauen mit nachgewiesenem

Jodmangel eine um knapp 46 Prozent geringere Chance

hatten, schwanger zu werden. Frauen mit einem nur geringen

Mangel wurden zwar schwanger, es dauerte aber

deutlich länger im Vergleich zu Frauen mit einem normalen

Jodspiegel.*

Schaue also immer zuerst, welche Vitalstoffe deinem Körper

fehlen. Denn der Vergleich ist ganz simpel: Auf einem

nährstoffarmen Boden kann keine gute Ernte wachsen.

Zu der orthomolekularen Therapie gehört immer eine

abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung. Versuche,

diese Tipps bei Endometriose zu berücksichtigen:

Vitalstoffreiche und glutenfreie Lebensmittel

Entgiftung des Körpers: Toxische Substanzen

können Endometriose fördern

Aktiviere deinen Stoffwechsel, damit Ab- und

Aufbauprozesse reibungslos funktionieren können;

Lesetipp: honeyandpearls.de/blogs/news/unser-stoffwechsel-welche-bedeutung-kommt-ihm-eigentlich

-wirklich-zu

Nahrungsergänzungsmittel (wenn Mangel vorliegt)**

Mit diesem Artikel und den vorgestellten Anregungen

möchte ich dir einen anderen Ansatz für deinen Kinderwunsch

und für die Behandlung von Endometriose

geben. Jod kann eine sinnvolle Supplementierung sein,

soll aber nicht dazu führen, dass eine ärztlich verordnete

Therapie abgebrochen wird.

In jedem Fall solltest du offen bleiben für alternative

Wege! Alles Gute!

Text Carina Weihgold

BÜCHER Farrow, Lynne: Die Jodkrise – Wie das neue Wissen über ein uraltes Heilmittel Ihr Leben retten kann, Mobiwell Verlag, Immenstadt 2020; Menzel, Kerstin: Gesund mit Jod – Warum wir heute an Jodmangel leiden und wie Sie ihn bekämpfen können, riva Verlag,

München 2018; Kauffmann, Kyra und Kauffmann, Sascha: Eltern werden 40+ – So gelingt eine späte Schwangerschaft – Ein naturheilkundliches Selbsthilfeprogramm für Frauen und Männer, VAK Verlags GmbH, Kirchzarten bei Freiburg 2020; Kauffmann, Kyra, Kauffmann,

Sascha und Hoffmann, Anno: Jod – Das Standardwerk zum vergessenen Heilmittel – aktualisiert und mit 60 jodreichen Rezepten, riva Verlag, München 2021;

STUDIEN *Kuehn, Birgit: Iodine deficiency may impair fertility, in: JAMA, February 28, 2018 https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29486018/; **Francesco Sesti, M.D. et al.: Hormonal suppression treatment or dietary therapy versus placebo in the control of painful symptoms

after conservative surgery for endometriosis stage III–IV. A randomized comparative trial, in: American Society for Reproductive Medicine, April 16, 2007 https://www.fertstert.org/article/S0015-0282(07)00202-6/fulltext

ANZEIGE

Dein Körper – Deine Vitalität

YEAH, BABY!

100% ige Versorgung vor und

während der Schwangerschaft

mit Jod, L-Carnitin, Selen, Folsäure,

Rotklee, Zink, Calcium und Vitaminen

Entwickelt von

Dr. med. Volkher Zähres

von Frauenärzten empfohlen

HIGH PERFORMANCE

entgiftend und Stoffwechsel anregend

mit Schwarzkümmel, Spirulina, Zink,

Löwenzahn und Mariendistel

Wird hier verkauft:

www.honeyandpearls.de

oder bei

von Ärzten und Ernährungsexperten

entwickelt


8 Lesen Sie mehr auf gesunder-koerper.info

FRAUENSACHE

FOTO: TOBIAS SCHWERTMANN, WWW.TSFOTOGRAFIE.DE

INES SCHULT: MEIN SOHN IST ERST ZWEI

Wenn ich jetzt gehe, wird er sich

nicht an mich erinnern können

Instagram

instagram.com/

brustkrebs_karussell

21.09.2021 – der Tag, an dem mir die Luft zum Atmen fehlte und mir der Boden unter

den Füßen weggezogen wurde. Genau so fühlt sich die Diagnose Brustkrebs an.

Jede achte Frau erkrankt in Deutschland an Brustkrebs. Seitdem ich das weiß,

fühle ich mich nicht mehr allein. Ich mache diese Krankheit nicht allein durch!

Bei dir wurde vor einigen Monaten Brustkrebs diagnostiziert.

Kannst du kurz erzählen, wie es zu der Diagnose kam?

Ich stand unter der Dusche, habe mich eingeseift und

gleichzeitig abgetastet – und auf einmal war er da! Ein

kleiner Knoten, gut fühlbar, circa einen Zentimeter groß.

Innerlich wusste ich es sofort: Es wird Brustkrebs sein.

Umgehend habe ich einen Termin bei meiner Frauenärztin

ausgemacht, die mich beruhigte und sagte, dass

es nur eine Zyste sei. Vier weitere Monate vergingen, der

Knoten wuchs und mein schlechtes Bauchgefühl blieb.

So bin ich wieder zu meiner Ärztin, diese schickte mich

umgehend zum Spezialisten. Dieser teilte mir mit, dass

ich Brustkrebs habe, triple-negativ mit 80 Prozent Wachstum.

Mir fehlte die Luft zum Atmen!

Was waren deine ersten Gedanken,

die dir durch den Kopf gegangen sind?

Meine ersten Gedanken drehten sich um meine Kinder,

Familie und Freunde. Ich bin doch Trauzeugin, die

Hochzeit ist in Italien, werde ich fliegen dürfen? Meine

Tochter wird eingeschult, werde ich überhaupt noch

daran teilnehmen können? Mein Sohn ist erst zwei,

wenn ich jetzt gehe, wird er sich nicht an mich erinnern

können. Ich habe die Liebe meines Lebens gefunden,

mit der ich alt und grau werden möchte, werde ich das

überhaupt noch erleben? Werde ich bald sterben? Diese

Gedanken und viele mehr kreisten so schnell in meinem

Kopf wie noch niemals zuvor in meinem Leben. So

ist der Name meines Blogs auf Instagram entstanden:

brustkrebs_karussell.

Wie hat deine Familie darauf reagiert, und

inwiefern hast du deine Kinder mit eingebunden?

Im ersten Moment war es für alle ein riesiger Schock.

Niemand in meiner Familie hatte je Brustkrebs. Meinem

Mann habe ich es als Erstes erzählt, dann meiner

Schwester, meiner Mama und dann meinen besten

Freundinnen. Ich hatte nur weinende und verzweifelte

Gespräche. Unter Tränen haben sie mir alle ihre volle

Unterstützung angeboten.

Diese habe ich dankend angenommen. Familie und

Freunde stehen mir immer bei und sind Tag und Nacht

für mich da. Unsere zwei Kinder, Matilda (6) und Henri

(2), haben wir von Anfang an kindgerecht einbezogen.

Das ist für uns der richtige Weg.

Ich mache meine

Geschichte und

meinen Weg der

Bewältigung meiner

Brustkrebserkrankung

öffentlich, weil ich

nicht möchte, dass sich

Menschen allein fühlen!

Text

Lotta Boron


Lesen Sie mehr auf gesunder-koerper.info 9

FOTO: TOBIAS SCHWERTMANN, WWW.TSFOTOGRAFIE.DE

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit PINK! entstanden.

Brustkrebs kann

auch jüngere

Frauen betreffen

Text Prof. Dr. Pia Wülfing

Matilda durfte mir die Haare abschneiden. Das war für

uns beide ein tolles und emotionales Mama-Tochter-

Erlebnis. Sie probierte meine Perücken und Turbane

aus, strich mir über meine Glatze und sagte: „Irgendwann

wachsen da bestimmt wieder Haare und vielleicht

bekommst du Locken.“ Mein Sohn hat die Glatze

gar nicht bemerkt. Für ihn bin ich weiter seine geliebte

Mama. Wenn es mir nach der Chemo nicht gut geht,

fragt er: „Mama, Bauchschmerzen?“, Und ich sage: „Ja,

ich habe ein bisschen Bauchschmerzen“, und er antwortet:

„Mama, Tee?“ Das rührt mich zu Tränen.

Welche Behandlungen machst du

aktuell und wie nimmst du diese wahr?

Nach der sechsten Chemo wurde ein Kontrollultraschall

gemacht. Bei diesem wurde leider festgestellt,

dass der Tumor, anstatt sich zu verkleinern, sogar noch

gewachsen ist. Ich entschied mich deshalb zu einem Chemoabbruch

und einer Operation. Bei dieser OP wurden

der Tumor sowie der Wächterlymphknoten entfernt. Aktuell

bekomme ich die EC-Chemotherapie, die ich nicht

so gut vertrage. Ich habe stark mit Übelkeit zu kämpfen.

Mein Körper benötigt unglaublich viel Ruhe. Es gibt

Tage, da bin ich froh, überhaupt aufstehen zu können,

um kurz zu duschen. Das ist für mich eine komplett neue

Erfahrung, da ich sonst eine richtige Powerfrau bin.

Welche Botschaft hast du für andere Betroffene?

Ich empfehle, offen mit der Erkrankung umzugehen,

Familie und Freunde einzubinden und klar die eigenen

Bedürfnisse zu äußern. Mir hat es sehr geholfen und es

trägt zu meiner Genesung bei.

Trotz der Erkrankung gibt es so viel Schönes in meinem

Leben und viel zu lachen. Und lachen tut der Seele unglaublich

gut. Denn nicht nur der Körper muss gesund

und geheilt werden, auch die Seele!

Ich mache meine Geschichte und meinen Weg der

Bewältigung meiner Brustkrebserkrankung öffentlich,

weil ich nicht möchte, dass sich Menschen allein fühlen!

Meine Message: Zusammen ist man weniger allein! •

Krebs und auch Brustkrebs gilt eigentlich

als Erkrankung im Alter. Das Risiko zu erkranken

steigt, je älter man wird. Aber es

erkranken auch junge Frauen: ca. 7% der

Patientinnen sind jünger als 40 Jahre. Bei

jüngeren Frauen sind die Tumore häufig

aggressiver. Und sie werden oft später erkannt,

weil Brustkrebs im noch dichten

Drüsengewebe schlechter zu tasten und

in der Mammographie schwieriger zu erkennen

ist. Daher ist wichtig: Auch wenn

Brustkrebs bei jungen Frauen selten ist,

müssen Knoten, Hautveränderungen

oder Absonderungen aus der Brustwarze

sorgfältig in einem spezialisierten Zentrum

abgeklärt werden. Nicht jede junge

Frau hat eine schlechte Prognose. Die

Heilungschancen sinken wie bei der älteren

Patientin auch, je weiter ein Tumor

fortgeschritten ist und je ungünstiger seine

Biologie ist. Da es sich bei jungen Patientinnen

häufiger um eine erbliche Form

von Brustkrebs handelt, sollten Betroffene

mit ihren Ärzten besprechen, ob eine

Vorstellung in einem Zentrum für Familiären

Brust- und Eierstockkrebs erfolgen

sollte. Auch für gesunde Frauen mit einer

familiären Häufung von Brust- und Eierstockkrebs

ist eine genetische Abklärung

sinnvoll: Es ist z.B. die Teilnahme an einer

intensivierten Früherkennung möglich.

Für jede Frau gilt: Untersuchen Sie ihre

Brust einmal monatlich gründlich selbst.

Wenn Sie Ihre Regelblutung noch haben,

ist der Zeitpunkt nach der Regelblutung

günstig. Nach den Wechseljahren ist die

Brust zu jedem Zeitpunkt gut zu untersuchen.

Die Selbstuntersuchung ist auch

wichtig, wenn Sie regelmäßig zur Vorsorge

zum Frauenarzt gehen. Sie führt zu einer

frühzeitigeren Diagnose und besseren

Prognose. •

ANZEIGE

Aktiv gegen Brustkrebs

WWW.PINK-BRUSTKREBS.DE

Diagnose Brustkrebs – Betroffene und ihre Angehörigen erleben in der

Zeit der Diagnosestellung oft einen Kontrollverlust und empfinden

Angst, Wut und Hilflosigkeit. Sie suchen nach Informationen zu ihrer Situation,

um etwas Kontrolle zurückzugewinnen. Meist im Internet. Das

Googlen führt häufig aber zu noch mehr Fragen und Desinformation.

Auch in den Zentren und Kliniken kann der hohe Informations- und Zuwendungsbedarf

der Patientinnen meist nicht zufriedenstellend abgedeckt

werden. Es ist am Ende immer zu wenig Zeit. So hatte Prof. Dr.

Pia Wülfing, Gynäkologin und seit 20 Jahren auf das Thema Brustkrebs

spezialisiert, die Idee zu „PINK! Aktiv gegen Brustkrebs.“

PINK! (www.pink-brustkrebs.de) ist eine ärztlich geführte online Plattform

für Brustkrebspatientinnen. In Form von Videos, Podcasts und

Texten finden Betroffene hier vielfältige Informationen zu Diagnose,

Therapie, Nachsorge und zahlreichen organisatorischen Fragen - in

Ruhe zum Nachlesen oder Anhören oder Anschauen. Menschlich und

fachlich kompetent.

Außerdem hat das Team von PINK! eine Coaching App entwickelt, die

Brustkrebspatientinnen während der Therapie und in der Nachsorge

begleitet und sie Tag für Tag mit individuellen Zielen anleitet, gesund

zu essen, sich zu bewegen und achtsam zu sein – individuell und ohne

überfordert zu werden. Mit einem ganzheitlichen Konzept werden Nebenwirkungen

gelindert und das Wohlbefinden gesteigert. Der digitale

Personal Coach ist ein CE-zertifiziertes Medizinprodukt.

Da fast alle Frauen auf die Diagnose Brustkrebs mit Angst und Verzweiflung

reagieren, wird ihnen oft eine psychoonkologische Mitbetreuung

empfohlen. Diese kann dazu beitragen, dass die Betroffene

besser mit den Belastungen durch ihre Erkrankung und die Therapien

umgehen kann. Leider sind die Wartezeiten auf einen Therapieplatz oft

lang. Daher bietet PINK! den Kurs PINK! Leben, ein psychologisches

Online-Training, an. Der CE-zertifizierte Psychoonkologie-Kurs vermittelt

dabei verschiedene Übungen und Strategien, um als Betroffene

die Diagnose Brustkrebs besser verstehen und bewältigen zu können.

Prof. Dr. Pia Wülfing: „Ich habe PINK! gegründet, um Brustkrebspatientinnen

und ihre Angehörigen in der schweren Zeit während und nach

der Therapie zu unterstützen. Wir bei PINK! möchten Betroffenen

dabei helfen, selbst AKTIV GEGEN BRUSTKREBS zu werden. Wir wollen

die Souveränität der Patientinnen stärken. So können sie besser mit

ihren Therapien leben und mit ihren Nebenwirkungen umgehen.“

Weitere Informationen:

www.pink-brustkrebs.de

Prof. Dr. Pia Wülfing

FOTO: WWW.ZITZLAFF.COM


10 Lesen Sie mehr auf gesunder-koerper.info

FRAUENSACHE

Weniger ist mehr

FOTO: LINA TESCH

Boris Entrup ist Deutschlands

bekanntester Make-up-Artist.

Im Interview verrät er, wie

man sensible Haut am besten

schminkt und worauf es bei

Make-up wirklich ankommt.

Worauf achtest du besonders,

wenn du eine:n Kund:in mit einer

Hautkrankheit schminkst?

Als Erstes frage ich natürlich nach, was

die Diagnose ist und ob es ggf. Medikamente

gibt, die aufzutragen sind. Ein Allergiepass

ist auch immer gut, damit ich

gleich Bescheid weiß, welche Inhaltsstoffe

nicht zu nutzen sind. In jedem Fall gilt:

Weniger ist mehr – und die Inhaltsstoffe

müssen passen, damit die Haut ggf. nicht

reagiert. Zum Beispiel bei Couperose und

Rosazea, keinen fettigen und öligen Konsistenzen,

keine Duftstoffe und bereits

beim Auftragen darauf achten, dass nicht

schon durch falsche Technik die Haut gereizt

wird.

Text

Benjamin Pank

Wie kamst du vom Friseur

zum Make-Up-Artisten?

Ich habe zunächst eine Ausbildung als

Friseur gemacht. Mir war von Anfang

an wichtig, alle Möglichkeiten der Veränderung

nutzen zu können, um einen

Gesamtlook kreieren zu können. So habe

ich bereits während meiner Ausbildung

parallel mit Make-up begonnen. Ich hatte

Glück und hatte die Möglichkeit anderen

Artists als Assistent auf die Finger

schauen zu dürfen, und auch mit ihnen

arbeiten zu können. Mit der Zeit konnte

ich so auch eigenständig als Artist für

Shootings arbeiten.

ANZEIGE

NEU UND EINZIGARTIG: Der HOLLYWOOD

GLOW gegen unerwünschte Pigmentierung

Durch das weltberühmte HOLLYWOOD LASER PEEL® werden

Pigmentflecken und Sonnenschäden reduziert und die

Kollagenproduktion stimuliert. Die Behandlung ist für jeden

Hauttypen geeignet, dauert nur wenige Minuten und ist für

den Patienten komplett schmerzfrei. Das Ergebnis sind ein

strahlender Teint und ein ebenmäßiges Hautbild.

Was kann der HOLLYWOOD SPECTRA? Es handelt sich um eine

intelligente Nd:YAG- Laserplattform, die Laserenergie besonders

effektiv und gleichzeitig schonend abgibt, um z.B. störende

Pigmentflecken, Melasma oder Tattoos zu entfernen. Der Laser

verfügt über eine duale Wellenlänge von 1.064/532 nm. Einzigartig

für den HOLLYWOOD SPECTRA ist die beliebte HOLLYWOOD LASER

PEEL® Behandlung, die nur durch spezielle Puls-Modi möglich ist.

Diese nur von Lutronic patentierte Technologie sorgt für einen

natürlichen, homogenen Teint und ein ebenmäßiges, frischeres

und glatteres Hautbild in wenigen Minuten. Zunächst wird eine

patentierte Carbon Lotion aufgetragen, die einige Minuten einwirkt

und bis in die Poren eindringt. Anschließend wird die Lotion

durch Laserenergie erhitzt. Zum Schluss wird die Carbon Lotion

weggelasert und verdampft, wodurch abgestorbenen Hautpartikel

sanft entfernt werden. Pigmentierungen und Sonnenschäden

werden reduziert, denn die Laserenergie zielt auf Melaninzellen ab

und stimuliert die Neubildung von Kollagen durch sanftes Erhitzen

der Dermis. Nach der Behandlung können die Patienten direkt

zum normalen Tagesablauf übergehen. Schon unmittelbar nach

der ersten Behandlung ist das Hautbild deutlich frischer und wirkt

vitaler. Empfohlen werden 1 bis 3 Behandlungen.

Was macht das HOLLYWOOD LASER PEEL® von Lutronic so

besonders? Eines der patentierten technologischen Highlights des

Systems ist der sogenannte IntelliBeam: Das Zylinder-Strahlprofil

sorgt für eine konstante, präzise und einheitliche Energieabgabe

und erhöht den klinischen Effekt um mehr als 20% im Vergleich zu

ähnlichen Systemen. Die präzise Energieabgabe ermöglicht dem

Anwender reproduzierbare klinische Ergebnisse bei einem deutlich

geringeren Risiko für Nebenwirkungen. Durch unübertroffene

kurze Pulsbreiten und einer hohen Spitzenleistung bietet der

HOLLYWOOD SPECTRA sichere und effektive Behandlungen.

Mehr Information und Ärtztefinder unter www.lutronic-laser.de.

DAS ORIGINAL SIND WIR!

Ausschließlich das patentierte HOLLYWOOD LASER PEEL® von

Lutronic erhitzt die schwarze Carbon Lotion vor dem Entfernen.

Dieser sehr wichtige Behandlungsschritt bedarf einer speziellen

Technologie, die nur bei dem HOLLYWOOD SPECTRA zu finden ist.

Durch einen speziellen Modus von 300ns und durch die spezielle

Partikelgröße der Carbon Lotion wird sichergestellt, dass sich diese

mit der Hautoberfläche verbinden kann. Zusätzlich eignet sich

der HOLLYWOOD SPECTRA neben der Entfernung mehrfarbiger

Tattoos und Optimierung eines ungleichmäßigen Hauttons, auch

zur Reduzierung unregelmäßiger Hautstrukturen wie beispielsweise

(Akne-)Narben, großen Poren und kleinen Fältchen.


Lesen Sie mehr auf gesunder-koerper.info 11

Es gilt generell und in

jedem Fall – weniger ist

mehr. UND die Inhaltsstoffe

müssen passen, damit die

Haut nicht reagiert.

76%

der Ü60-Jährigen

tragen Lippenstift.

Nach meiner Friseur-Ausbildung bin ich gleich in

die Selbstständigkeit gesprungen und habe jede

Chance genutzt, weiter voran zu kommen. Mein

Weg hat mich dabei schon ganz früh auch ins

Ausland geführt.

Meinen Sprung in die Öffentlichkeit

habe ich mit GNTM geschafft

– ich habe mich bei einem Casting

für die Jury beworben

und bin genommen worden.

Maybelline NY war der Makeup-Partner.

So kam eines zum

anderen – bis heute.

Hast du besondere Tipps

für Menschen mit Hautkrankheiten

im Bereich

des Gesichts und Dekolletés?

Wichtig ist erst mal alles mit seinem

Hautarzt zu klären. Alles, was farblich auffällt,

lässt sich leicht abdecken. Alles was strukturell

ungleich ist, wird schwierig auszugleichen.

Bitte erzähle etwas zum farblichen Ausgleich.

Erst die Haut mit einer Feuchtigkeitscreme ausgleichen

– die Haut muss sich überall gleich anfühlen.

Dann ein hochdeckendes, flüssiges Make-up oder

ein Mineral Powder in mehreren Schichten auftragen.

So lange, bis der gewünschte Effekt erzielt wird.

Wer in mehreren Schichten arbeitet, kann auch sehr

genau steuern. Mit so wenig Produkt wie möglich

arbeiten, um die Haut nicht unnötig zu belasten.

Wenn farbliche Abweichungen extrem sind muss

man diese ggf. mit einem Gegenton ausgleichen.

Ein Full Cover ist aufwändig und der richtige Farbton

ausschlaggebend.

Meiner Meinung nach, einen „Makel“ nicht unbedingt

komplett verstecken wollen, sondern

selbstsicher und natürlich damit umgehen.

Minimieren, optimieren, aber

keine unnatürliche Abdeckung,

denn das macht eher noch aufmerksam.

Auch nicht nur an

Make-up und Abdecken denken,

sondern auch Weite – tolle

Haarstyles lenken den Blick

weg, ein gelungener Gesamtlook

lässt Einzelheiten in den

Hintergrund treten.

Wie geht man bei der

strukturellen Optimierung vor?

Hier geht es darum, die richtige Auftragtechnik

zu finden. Dass Erhebungen

oder Schuppen beispielsweise nicht noch verstärkt

werden. Falls es offene, nässende oder blutende

Stellen gibt, Finger weg von Make-up und der

Haut erst mal die Möglichkeit geben abzuklingen,

bevor noch etwas on top gesetzt wird.

Wenn alles verheilt ist, dann vorsichtig Makeup

tupfend aufragen. Mit den Fingern oder einem

Schwamm. Kein Wischen oder Streichen ,

sonst schiebt sich die Textur beispielsweise unter

Schüppchen oder sammelt

sich bei Erhöhungen – damit

würde der entgegengesetzte

Effekt zum Ausgleichen

erzielt werden.

72%

nutzen Make-up, um

schöner zu sein.

Was hat sich im Bereich Make-Up

im Laufe der Zeit verändert?

Es gibt weniger Musts – mehr Optionen,

aus denen Frau sich bedienen

kann, wie sie sich wohl

fühlt und womit sie gut zurechtkommt.

Es gibt wie immer Trends

an Farben, Texturen, Techniken

und Styling jedoch

nichts Zwingendes oder

Langfristiges. Jedoch kann

man seit langer Zeit verfolgen,

dass Natürlichkeit bei Hair and

Make-up ein mehr und mehr wichtiger

Aspekt ist. Nun ist es kein kleiner

Trend mehr oder eine Beobachtung, sondern

die große Styling Linie. Das sieht man nicht nur bei

den aktuellen digitalen Fashion Shows der großen

Labels, sondern der Look wird von Prominenten

genauso wie von Verbraucherinnen umgesetzt.

Es geht darum mit einem Hair and Make-up Look

die Persönlichkeit zu unterstreichen, nicht etwas

zu übermalen und zu überdecken, sondern die

natürlichen Gegebenheiten mit einem „sensiblen“

26%

mögen den No-

Make-up-Look.

Touch up, mit Styling, zu verbessern

oder eigene Vorzüge

zu nutzen. Das heißt nicht,

dass keine ausgefallen Highlights

oder Akzente beim Styling

gesetzt werden, aber eben eher on

Purpose und Occasion.

Wenn dann noch Pflege und Nachhaltigkeit dazu

kommen, dann ist man voll auf der Trend-Linie.

Wie bereitest du die Haut in

solchen Fällen auf das Make-Up vor?

Das kommt sehr auf die Haut an. Als erstes das

Medikament was verschieben wurde. Dann Feuchtigkeit.

Meistens gel Formulierungen . Keine Gesichtsmassage,

damit nichts aktiviert wird. Alles so

einfach und mit so wenig manueller Einwirkung wie

möglich!

Ist dir ein besonderes Erlebnis in

deiner Laufbahn im Gedächtnis geblieben?

Oh ja – für das Jubiläum 100 Jahre Maybelline NY

gab es eine Produktion in New York, zu der alle Key

Make-up Artist aus den größten Maybelline Märkten

gebucht wurden. Für diese Produktion waren

alle internationalen Key-Models von Maybelline NY

gebucht und dann auch alle im Studio versammelt -

Christy Turlington, Adriana Lima, Emily DiDonato,

Jourdan Dunn, und einige mehr! Ein sehr seltener

Moment solche Ausnahme Models in einer Produktion

zu haben! Das war ein wirklich besonderes Erlebnis

bei einem Job. •

FOTO: VERONA STUDIO/SHUTTERSTOCK


Ein Armband gegen

Gewalt an Frauen!

Die Erlöse aus dem Verkauf des Charity-Armbands fördern

UN Women Projekte zur Beendigung der Gewalt an Frauen und

unterstützen außerdem kenianische Kunsthandwerkerinnen.

Ein Armband kaufen und gleichzeitig Gutes tun!

Alle Informationen finden Sie auf www.unwomen.de.

Spendenkonto: UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V.

IBAN: DE 07 3705 0198 1932 1288 36 | BIC: COLSDE33 | Sparkasse KölnBonn

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine