29.07.2022 Aufrufe

HIM Magazine No.8

Prall gefüllt präsentiert Euch das HIM MAGAZINE im August exklusiv den heißesten schwulen Internet-Newcomer namens Art, der uns mit einem Killerblick in die Knie zwingt. In die Knie gehen würden wir auch vor dem sexy Poolboy – wie das am besten gelingt, verraten wir Euch! Und auch eure Schüchternheit bekommt ihr mit uns endlich in den Griff. Ansonsten haben wir viele sexy Kerle am Start, zum Beispiel Daniel Evans, der Männer gerne in der Öffentlichkeit beglückt. Dazu auch im Heft: Verdorbene Berliner Jungs und die besten Tipps, wie ihr eure Leidenschaft und Lust am besten ankurbeln könnt.

Prall gefüllt präsentiert Euch das HIM MAGAZINE im August exklusiv den heißesten schwulen Internet-Newcomer namens Art, der uns mit einem Killerblick in die Knie zwingt. In die Knie gehen würden wir auch vor dem sexy Poolboy – wie das am besten gelingt, verraten wir Euch! Und auch eure Schüchternheit bekommt ihr mit uns endlich in den Griff. Ansonsten haben wir viele sexy Kerle am Start, zum Beispiel Daniel Evans, der Männer gerne in der Öffentlichkeit beglückt. Dazu auch im Heft: Verdorbene Berliner Jungs und die besten Tipps, wie ihr eure Leidenschaft und Lust am besten ankurbeln könnt.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

AUG

22

Fetisch ∙ Lifestyle ∙ Community

www.him-magazine.de

Ein schwuler Ukrainer

erobert die Welt

Art

Spielzeuge, Fantasien

oder eine Liveshow

Mehr Lust auf

Leidenschaft?

Sommer, Sonne,

Sex im Freien!

Ein heißes Date

mit dem Poolboy


What‘s your

kink?

Kinky fun schnell wie nie! Chatten, Videos

tauschen und sofort die heißesten Buddies

in Deiner Nähe treffen.

JETZT LOSLEGEN!

buddy.net

GOOGLE PLAY

APP STORE


Das

ist

drin.

04 08

18

LUST AUF LEIDENSCHAFT?

ART — EIN SCHWULER

UKRAINER EROBERT

DIE WELT

Der neue

FIREBIRD-Star

Tom Prior

22

Klares »Ja« zur

Homosexuallität

24

EIN HEISSES DATE

MIT DEM POOLBOY

28 33

Wie überwinde

ich meine

Schüchternheit

Brunos

Produkttest

34 36 40 42

Filmtipps Buchtipp:

Heldenmut INTERVIEW

Bildband

qeerer

»Innocence« Aktivisten DANIEL

EVANS

52

Dumme Fragen

und ein nackter

Kerl


Fetish

4

Sex, schön und gut, aber wie wäre es

einmal wieder mit richtiger Leidenschaft?

LUST AUF

LEIDEN-

SCHAFT?!

Mit einem Orgasmus, der nicht mit dem letzten Tropfen

bereits vergessen ist? Etwas, das mehr ist als schnelle

Triebabfuhr – und ja, das Wort klingt so unerotisch,

wie wir das auch meinen. Wie wäre es zum Beispiel

einmal mit einem richtig guten Vorspiel? Schon einmal

gehört? Für viele schwule Männer mag das Wort fast

ein Mythos sein, wo es doch nicht sehr viel bedarf, um

einen Kerl geil zu machen. Der immer härter werdende

Schwanz in der Hose ist zudem doch stets ein guter

und verräterischer Gradmesser, was deinem Gegenüber

gefällt. Und so liest man auch ganz nüchtern in

der Enzyklopädie (die älteren Leser werden sich noch

daran erinnern), dass dieses Vorspiel nichts mehr sei als

eine Reihe von «emotional und physisch intimen Handlungen«.

Das ist natürlich nicht die ganze Wahrheit,

denn der Sex mit deinem Partner kann noch ein gutes

Stück intensiver und geiler werden, wenn man sich –

gerne auch in einer Beziehung – ab und zu vor dem Sex

kräftig einheizt. Frei nach dem Motto von Oscar Wilde:

Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht!

Wie das richtig gut gelingen kann, verrät dir das Team

des HIM MAGAZINE.


5

Fetish

1 2

Mache erotische Bilder oder kleine

Videos von dir und schicke sie deinem

Kerl per Smartphone, während er zum

Beispiel in der Arbeit oder unterwegs ist.

Zeige ihm darin mit intimen Berührungen

und sanftem Stöhnen, wie sehr du

ihn jetzt vermisst und was ihn erwartet.

Dabei sei clever und präsentiere nicht

sofort alles: Wie wäre es mit einer Reihe

kleiner, gemeiner Bilder, die erst nach

und nach deinen Schwanz oder deinen

Arsch freilegen? Je länger du ihn quälst,

desto mehr prickelt es zwischen euch.

3

Ihr seid unterwegs, aber ihr

habt einen kurzen Augenblick

für euch? Wie wäre es, nimm

ein oder zwei seiner Finger und

blase diese, küsse, lecke sie, als

wären sie sein Schwanz. Schau

ihm dabei tief in die Augen und

grinse ihn frech an.

Mach den Mund auf! Natürlich bitte auch

während dem Sex, doch hier ist jetzt

damit deine Stimme gemeint. Flüstere

ihm unterwegs ein paar heiße Worte ins

Ohr, erzähle ihm, wie gerne deine Lippen

jetzt an seiner Schwanzspitze herumspielen

würden. Oder wie großartig es für sie

wäre, sich auf die Suche nach dem Eldorado

durch deine Arschbacken arbeiten

zu können. Ebenso funktionieren heiße

Textnachrichten per Smartphone, in

denen du ihm beschreibst, was bei eurem

Wiedersehen passieren wird.

4

Lass ihn zuschauen! Auch eine Live-Show ist nicht zu verachten.

Wie wäre es mit einer erotischen Nummer in der Dusche?

Befriedige dich selbst, spiele mit deinen Arschbacken, deinem

Schwanz, deinem Körper, seife alles genüsslich ein und lasse ihn

bei geschlossener Duschtüre und dem Geräusch von plätscherndem

Wasser zusehen. Als passiver Kerl nutze als Idee einen Dildo

und zeige ihm, wie du es dir langsam selbst machst, während

er vor Erregung immer geiler wird.


Fetish

6

7

5Bist du ein Spielkind? Habt ihr etwas

Fantasie? Nutzt doch zum Beispiel die

Möglichkeit, euch bei einem Urlaub

als scheinbar Fremde gegenüberzustehen.

Vielleicht hat einer von euch

versehentlich die Hoteltür offengelassen

und der Andere überrascht

seinen Partner nackt? Oder flirtet wie

zwei Unbekannte miteinander im

Lift, gerne auch, während wirklich

fremde Menschen mit dabei sind. Seid

ihr alleine? Dann fahre ihm kurz in

die Hose, spiele an seinen Arschbacken

oder seinem Schwanz, umkreise

mit deinen Fingern seinen Bauchnabel,

küsse ihn am Hals, kurzum, spüre

das warme Fleisch in deiner Hand.

Ziehe deine Finger langsam wieder

aus seiner Hose heraus, rieche daran,

nimm seinen Männerduft auf und

blicke ihn geil dabei an. Lecke an deinen

Fingerspitzen, schmecke deinen

Mann ganz.

Augen zu! Ihr seid

bei euch zu Hause?

Schnapp dir eine

Augenbinde und

ziehe sie deinem

Kerl über. Falle

nicht direkt über

ihn her, sondern

lasse ihn eine Zeit

lang so stehen oder

sitzen, berühre

ihn nur ab und

zu, sensibilisiere

seine Sinne, bis die

Lust in ihm immer

mehr ansteigt.

Finger weg vom

Schwanz, das wäre

zu einfach – er

wird irgendwann

sowieso nach einer

Berührung betteln.

Wenn du ihn noch

weiter irre machen

willst, flüstere ihm

immer wieder kurz

zu, was du mit ihm

vorhast (Ich ficke

dich!).

6Wie wäre es einmal mit einem Jockstrap, der deinen Arsch

noch besser zur Geltung bringt? Selbst bei einem Spaziergang

ist die Hose mal schnell und kurzzeitig nach unten gezogen

und dein Kerl kann einen Blick auf die geil verpackten Pobacken

erhaschen. Oder streife einen Cockring über und vergesse

deine Unterhose. So wird sich in deiner Jeans immer wieder

dein Schwanz und der Cockring abzeichnen und deinen Mann

extrem gierig und geil darauf machen. Wer geschickt von euch

ist, kann die Gunst der Stunde auch nutzen, um sich kurz hinzuknien

und das Teil seines Freundes durch die geschlossene Hose

mit einem kurzen Kuss zu goutieren.


7

Fetish

8So ein Schwimmbadbesuch ist doch etwas

Feines. Noch besser eine Therme. Da

Seid

kann man wunderbar nebeneinander

an der Wand gelehnt im Wasser stehen

oder sitzen, das heiße Nass sprudelt um

einen herum und wer soll einen darin

hindern, wenn einfach so deine Hand in

die Badehose deines Kerls rutscht? Und

damit du nicht versehentlich durch die

starke Strömung abgetrieben wirst, ist es

praktisch ein Muss, dass du einen Finger

erst spielerisch und dann doch bestimmt

in ihn einführst. Nur zur Sicherheit, versteht

sich, oder? Außerdem kann man in

puncto Biologie nie genug lernen – wo

genau lag da noch einmal diese Prostata?

10

ihr freizügiger in eurer Beziehung

unterwegs? Dann besucht doch einmal

gemeinsam einen Sexshop, schaut

euch all die Spielzeuge an, die man

dort erwerben und mit denen man

den Sex etwas aufregender machen

kann. Streicht über warmes Leder,

spürt die Peitschen oder wie wäre es

mit ein paar Handschellen oder einer

Nippelklemme? Die lässt sich gerne

auch erst einmal an einem Finger ausprobieren.

Geht auf Entdeckungstour

wie im Garten der Lüste und macht ein

Spiel daraus. Viele Sexshops verfügen

auch über einen intimen Darkroom,

bei Lust und Laune nutzt die Gelegenheit.

Wie wäre es, wenn einer von

euch einem fremden Kerl einen blasen

muss und der Andere ist gezwungen,

voyeuristisch einfach nur zuzusehen?

Natürlich im Zuge der Gleichberechtigung

musst dann du das nächste Mal

zusehen. Aber das wirst du verdammt

anregend finden – versprochen! (jh)

9Mache ihn wild in der Öffentlichkeit. Das Spannende dabei ist, dass ihr tatsächlich nicht direkt übereinander

herfallen könnt, sich die Situation für euch aber Stück für Stück immer mehr in den Wahnsinn treiben

lässt. Ihr seid zum Beispiel gemeinsam einkaufen: Dann zeige ihm doch mit einer Banane, was du mit deiner

Zunge so anstellen kannst. Oder packe kurz mit deiner Faust eine Zucchini so hart an, wie du gerne seinen

Schwanz greifen oder wichsen würdest. Spiele mit der Haut eines reifen Pfirsichs. Drücke deinen Daumen

durch das saftige Fleisch hinein und lecke ihn danach genüsslich ab, während du deinen Lover anblickst

(Mitarbeiter von Supermärken mögen mir verzeihen! Oder mitmachen!). Für solche Spiele eignen sich auch

andere Örtlichkeiten wie natürlich auch eine öffentliche Sauna. Setze dich deinem Kerl gegenüber auf die

Saunabank, spreize die Beine, zeige ihm, was ihn erwartet. Wie durch Zufall streift deine Hand immer mal

wieder an deinem baumelnden Gemächt entlang. Von Zeit zu Zeit kannst du dir auch den Schweiß langsam

vom Oberkörper streifen. Spielt mit der Geilheit und der stetigen Gefahr, entdeckt zu werden.


9 Lifestyle

Ein schwuler Ukrainer

erobert die Welt

Nein, wir übertreiben nicht. Art (25) hat das charmanteste Killerlächeln

aller Zeit und ist gerade dabei, die Welt zu erobern. Und wir

wünschen es dem jungen Mann von ganzem Herzen, der auf der

Suche nach einem besseren Leben mit gerade einmal 20 Jahren nach

Amerika zog und fleißig daran arbeitete, seine Träume zu verwirklichen.

Heute, fünf Jahre später, hat er sich geoutet, begeistert tagtäglich

mehrere hunderttausend Menschen mit seinen witzigen und

herzerwärmenden Videos aus seinem Leben und hat den Mann

seines Lebens gefunden – einen sexy Sportfan mit dem Spitznamen

Beamer. Wir trauen Art alles zu und können uns sehr gut vorstellen,

dass er auch seinen Wunsch nach einer eigenen Fernsehshow zeitnah

verwirklichen kann. Im Big Apple ist wahrlich alles möglich.

Wir trafen Art zum exklusiven Interview.

Art, du bist vor fünf Jahren aus der Ukraine in die USA gezogen, um den klassischen

amerikanischen Traum zu leben und dir auch beruflich ein Leben aufzubauen. Was

war damals der größte Kulturschock für dich? Und was hat dich an Amerika begeistert?

Der größte Kulturschock? Ich glaube, der Geruch von Gras, überall in Washington

D.C. - ich konnte es wirklich überall riechen. An Amerika begeistert hat mich dagegen

so ziemlich alles andere: die Schilder, die amerikanischen Flaggen, die Menschen um

mich herum - es ist eine völlig andere Welt. Es ist für mich schwer zu erklären, aber es

war so ziemlich alles. Ich war sogar vom extrem schwülen Wetter in Washington D.C.

angetan.

Du kamst 2017 im Alter von 20 Jahren mit gerade einmal 500 Dollar in der Tasche

nach Amerika. Du scheinst ein sehr mutiger junger Mann zu sein, immer bereit für

eine Veränderung. Oder hattest du auch Angst, als du in die USA gekommen bist?

Ich würde dir zustimmen, dass ich aus irgendeinem Grund mutig bin, aber ich glaube

nicht, dass ich deswegen immer bereit für eine Veränderung bin. Ich habe das Gefühl,

dass ich in meinem Leben oftmals gezwungen war, viel zu ändern, denn wenn ich

nichts geändert hätte, wäre ich heute in einer sehr schlechten Situation, und ich wäre

nicht glücklich damit. Deshalb hatte ich auch gar keine Angst vor dem Umzug – außerdem

war mir auch nicht ganz klar, wie viel oder wenig 500 Dollar in Amerika tatsächlich

wert sind. Zuvor war ich mit meiner Mutter bereits von der Ukraine nach Polen

gezogen, auch hier hatte ich keine Angst, sicherlich auch deswegen, weil in einem Teil


Lifestyle 10

der Ukraine bereits Krieg herrschte. Kurzum, ich hatte wirklich

nie Furcht davor, irgendwohin zu ziehen und niemanden

zu kennen. Ich wusste einfach, dass ich das tun musste, und ich

hatte dieses Vertrauen. Es ist nicht einmal Zuversicht, sondern

eher die Erkenntnis, dass es keinen anderen Weg gab, es musste

also klappen. Das war es, was mir auch ständig durch den Kopf

ging: Du musst dafür sorgen, dass es klappt!

In Amerika angekommen, hast du die erste Zeit auch als Striptease-Tänzer

gearbeitet – wie hast du diese Zeit erlebt?

In der Schule habe ich mit meiner Freundin immer darüber

gescherzt, dass ich eines Tages Stripper werden würde. Irgendwann

in Los Angeles brauchte ich dann tatsächlich dringend

Geld und fand diesen Job. Ich war allerdings ein sehr schüchterner

Stripper. Normalerweise musst du durch den Raum gehen,

dich zeigen und auf die «Jagd« nach Kundschaft gehen. Ich war

eher der Typ, der in seiner Unterwäsche auf einem Stuhl in der

Ecke saß und wartete, dass die Männer zu mir kamen - und die

Unterwäsche war nicht gerade sexy! Das war keine wirklich

gute Zeit, ich war auch oft betrunken und mir gefiel es auch

nicht, mich dauernd mit anderen Jungs vergleichen zu müssen.

Alles in allem bereue ich diese Erfahrung nicht, aber ich würde

es heute nicht mehr tun. Wenn man diesen Job zu lange macht,

bekommt man wirklich Probleme mit dem eigenen Selbstwertgefühl.

Es gab auch einige Jungs, die mehr gemacht haben, als

nur zu tanzen – das war allerdings nichts für mich. Ein Kunde

hat sich sogar in mich verliebt, das war ein bisschen seltsam.

Das glaube ich dir sofort. Du hast danach lange Zeit auch in

einigen Restaurants gejobbt – ich nehme an, du wurdest oft angebaggert.

Was war der dümmste Spruch, den du erlebt hast?

»Bist du Google?« Ich sagte: »Warum?« Er antwortete: »Weil du

alles bist, wonach ich gesucht habe.«

Okay, der ist wirklich schlecht! Du bist viel rumgekommen in

Amerika, hast eine Zeit lang in Chicago und Los Angeles gelebt,

bevor es dich ins West Village nach New York verschlagen hat.

Was macht diese Stadt heute so besonders für dich?

An New York City gefällt mir, dass man hier werden kann, wer

immer man sein möchte, und dass man sich seinen Traum erfüllen

kann. Es ist eine extrem toughe, aber auch eine sehr liberale

und offene Stadt. Eine Stadt, die dir wirklich etwas gibt, wenn

du etwas zu bieten hast. Es wird einem hier nichts geschenkt.

Das Besondere für mich heute ist, dass New York City der Ort ist,

an dem ich mich wirklich zu Hause fühle - als hätte ich endlich

mein Zuhause gefunden.

Dazu beigetragen haben sicherlich auch deine zahlreichen

Fans auf deinen Social Media Kanälen. Woher kommen all

diese Follower?

Ich schaue mir meine Analysen oft an, die meisten Follower

kommen natürlich aus den Vereinigten Staaten, aber auch aus

dem Vereinigten Königreich und Deutschland. Ich habe das

Gefühl, dass Leute mir aus ganz verschiedenen Gründen folgen.

Einige waren von meinen Videos begeistert, in denen ich mit

Regenbogenflagge durch die Stadt marschiere. Sie waren sehr

dankbar, dass ich das gemacht habe und haben mir geschrieben,

was für eine große Wirkung das auf sie hatte und sie sich jetzt


11 Lifestyle

auch outen wollen. Für andere bin ich eher eine Art von schneller

Befriedigung, wieder andere folgen mir, weil ich in meinem

YouTube-Kanal und in meinem Podcast viel über meine Lebensgeschichte

erzähle.

Und diese Lebensgeschichte ist eine ganz Besondere – gerade

auch für andere schwule Jungs. Du wusstest bereits mit fünf

Jahren, dass du schwul bist. Wie kam das?

Du musst dir das erst einmal genauer vorstellen: Du bist fünf

Jahre alt, weißt, dass du schwul bist und lebst in einer kleinen

Stadt in der Ukraine. Und so gut wie niemand versteht das Wort

»schwul« oder spricht es laut aus. Es gibt kein Internet und kein

Fernsehen, das dir etwas darüber erzählt. Und du denkst nur:

Was ist nur los mit mir? Und du weißt nicht, wie du es überhaupt

erklären sollst. Ich kannte bis zu meinem 11. Lebensjahr

nicht einmal selbst das Wort »schwul«. Ich wurde viele Jahre

gemobbt und die Leute waren nicht gut zu mir. Auch ein Grund,

warum ich nicht länger in der Ukraine leben wollte, denn es

gibt nach wie vor sehr viele dieser Leute dort. Zudem fehlt es

an Bildung. Ich wäre damals als Kind schon absolut glücklich

damit gewesen, wenn jemand gekommen wäre und gesagt hätte:

Du bist schwul und das ist absolut in Ordnung so. Vielleicht hat

sich die Situation bei der jüngeren Generation in der Ukraine

verbessert, aber ich persönlich glaube das nicht. Erst vor ein

paar Tagen habe ich einen Livestream mit einem der wichtigsten

Berater des ukrainischen Präsidenten gesehen und dieser

erklärte, dass LGBTQ-Menschen eine «Abweichung« gegenüber

normalen Menschen seien. Es ist sehr traurig, dass ein Berater

eines Landes, das in die Europäische Union aufgenommen werden

soll, solche Dinge sagt. Eine ukrainische Freundin von mir

ist eine bekannte Aktivistin und erzählte mir, dass es in Kiew

zwar jetzt eine größere Gay-Community gibt, aber eben auch

radikale Gruppen, die brutal gegen die LGBTQ-Community vorgehen.

Ich glaube also nicht, dass die Ukraine der beste Ort für

LGBTQ-Menschen ist, auch wenn meine Generation die Situation

vielleicht ein bisschen besser gemacht hat. In der Ukraine

als Homosexueller aufzuwachsen, unterscheidet sich nach wie

vor sehr von dem, was man hier in Amerika als Homosexueller

erlebt. In Amerika gibt es Leute, die sich einfach so in der High

School outen. In der Ukraine ist niemand in der High School oder

in der Middle School offen schwul. Ich habe einmal in der Highschool

versucht, einen Freund anzubaggern, aber das hat nicht

wirklich funktioniert. Für mich war das damals alles extrem

schwer - es gab niemanden, mit dem man darüber reden konnte.

Umso erstaunlicher ist dein Weg, den du zurückgelegt hast

– heute spazierst du mit der Regenbogenflagge und nacktem

Oberkörper durch die Straßen und machst anderen schwulen

Jungs Mut damit, dabei hast du dich selbst erst vor einem

guten Jahr geoutet.

Ich will ehrlich sein: Ich hatte das nicht geplant, dass es einmal

so kommen würde. Selbst nach den ersten Jahren in Amerika,

war ich mir sicher, dass ich mich nie outen würde. Irgendwann

habe ich allerdings erkannt, dass es kein Nachteil ist, schwul

zu sein – im Gegenteil, es ist ein Vorteil und gut so. Da draußen

gibt es eine ganze Community, die dich unterstützt, man muss

die Hilfe einfach nur annehmen. Wir können uns gegenseitig so

viel mehr unterstützen, dabei sind wir eine kleine Gemeinschaft

und brauchen auch selbst die Unterstützung von anderen. Ich

hatte einen russischen trans-Freund aus Los Angeles der über


Lifestyle 12

YouTube anderen Menschen in Russland

viel Hoffnung gemacht hat. Er veränderte

das Leben sehr vieler Menschen. Ich habe

mich davon inspirieren lassen, gerade

auch davon, wie er die Sichtweise der

Menschen auf das Schwulsein veränderte.

Ich wollte schon immer Inhalte erstellen

und etwas auf YouTube machen, aber

ich konnte meine Stimme lange Zeit nicht

finden. Es hat mir dann tatsächlich geholfen,

anderen Menschen zu zeigen, dass es

normal ist, schwul zu sein, schwule Witze

zu machen, schwule Kultur zu leben und

ein Teil davon zu sein. Es war ein langer

Weg, der zu werden, der ich heute bin. Bevor

man sich outet, muss man sich sicher

fühlen und das Gefühl haben, dass man

sich wirklich outen will. Es gibt für jeden

einen bestimmten Zeitpunkt. Davor denkt

man lange Zeit, es ist nicht okay, schwul

zu sein, mir ging es da genauso. Aber

dann habe ich es akzeptiert, ich habe es

geliebt und ich habe es umarmt. Du wurdest

so geboren. Sei nicht verzweifelt, weil

du schwul bist. Genieße es!

Ein tolles Statement. Danke, Art! Nach

fünf Jahren hast du vor einigen Wochen

endlich auch wieder deine Mutter in

Amsterdam sehen können. Wie war es?

Das Treffen war für mich sehr emotional,

denn meine ganze Familie bestand aus

meiner Mutter und meinen Großeltern,

und meine Großeltern sind vor einem

Jahr beide im Abstand von 24 Stunden

verstorben. Ich war nicht in der Lage, zu

ihrer Beerdigung zu gehen. Meine Mutter

musste ihre Eltern an einem Tag alleine

beerdigen. Als ich dann im Flugzeug

nach Amsterdam saß, kreisten ganz viele

Fragen in meinem Kopf herum: Was ist,

wenn ich sie nicht wiedersehe oder wenn

ihr etwas zustößt? Ich war dann extrem

glücklich, als wir uns endlich umarmen

konnten und wir werden uns jetzt öfter

sehen. Unsere Tage in Amsterdam waren

dann einfach nur großartig – und ich

habe sie sehr verwöhnt. Ich musste einen

hohen Preis zahlen, als ich nach Amerika

ausgewandert bin, aber letzten Endes

habe ich auch viele Dinge dafür bekommen

und stehe erst am Anfang meines

Weges. Und meine Mutter ist sehr stolz

auf mich.

Das kann sie auch definitiv sein – und sicher

auch auf deinen tollen Freund. Wie

hast du ihn eigentlich kennengelernt

und wann hast du gemerkt, dass du dich

in diesen Typen verknallst?


13 Lifestyle

Ich war auf der Suche nach einer Wohnung

in New York City, und das war

extrem schwierig. Nach einer der Besichtigungen

kam ich am Central Park

vorbei und lief durch die Upper East Side.

Ich habe ein Video darüber gepostet, wie

groß die Menschenschlangen vor Mietwohnungen

in New York sind. Er schrieb

mich auf Instagram an und sagte: »Hey,

das ist scheiße, das tut mir leid, ich habe

das auch durchgemacht, viel Glück für

dich.« Normalerweise antworte ich nicht

auf Instagram-Nachrichten, weil die

meisten Männer dann sofort beginnen,

mich anzubaggern oder unaufgefordert

Bilder schicken – darauf stehe ich nicht

besonders. Ich lief also deprimiert durch

die Stadt und er war einfach im richtigen

Moment und zur richtigen Zeit da für

mich. Wir fingen an, über Wohnungen

zu reden - wir haben über nichts anderes

geredet - darüber, wie scheiße es ist, wie

kompliziert es ist. Ich habe nicht einmal

seine Profilbilder gesehen, denn er hat ein

privates Profil. Zwei Tage später haben

wir uns dann getroffen. Und seit diesem

Zeitpunkt sind wir fast immer zusammen

– es hat bei uns irgendwie Klick gemacht.

Und mir wurde klar, dass ich mich in diesen

Typen verliebt hatte, wahrscheinlich

von der ersten Sekunde an. Ich glaube, das

war einer dieser Momente von Liebe auf

den ersten Blick. Fünf Tage später waren

wir bereits offiziell fest zusammen. Das

ging also ziemlich schnell!

Gut für deinen Freund ist auch, dass du

fünf Sprachen sprichst, wie du sagst.

Polnisch, Ukrainisch, Russisch, Englisch

und die »Sprache der Liebe«. Wie hast du

diese besondere Sprache gelernt und perfektioniert?

Gib uns ein paar Tipps bitte!

Die Sprache der Liebe kommt aus der

Familie - ich hatte eine sehr, sehr liebevolle,

wenn auch kleine Familie – im Grunde

eben nur meine Großeltern und meine

Mutter. Sie haben mir beigebracht, wie es

ist, geliebt zu werden, und wie es ist, sich

selbst zu lieben. Sie haben mir Wärme

und Liebe geschenkt, alles, was sie hatten.

Ich wuchs auf und habe verstanden, dass

es sehr wichtig ist, Liebe nicht nur zu

bekommen, sondern auch zu geben. Man

muss wirklich etwas weitergeben, dann

ist die Liebe vollkommen. Du fragst nach

Tipps? Man sollte einfach aufrichtig sein,

und man sollte wirklich man selbst sein.


Lifestyle 14

Dein Freund ist ein absoluter Sportfan

und du hast seither viel über Baseball

und andere Sportarten gelernt - wie ist

es, einen Sportfan als Freund zu haben?

Und was sind die wesentlichen Punkte,

die man in einer Beziehung mit einem

Sportfan unbedingt beachten sollte?

Das ist eine tolle Frage! Es ist manchmal

gar nicht so einfach, einen Sportfan zu

daten, denn mein Freund ist wahrscheinlich

der größte Sportfan aller Zeiten, er

ist wirklich sehr sportbegeistert. Er mag

Basketball, Football, Baseball, UFC-Kämpfe,

Eishockey. Er mag Golf - oh mein Gott,

er liebt Golf, er spielt auch gerne Golf.

Das Erste, was man unbedingt wissen

muss, wenn man mit einem Sportfan

zusammen ist: Sonntags ist Football. Du

wirst deinen Freund so gut wie nie dazu

bringen, sonntags irgendetwas anderes

zu tun, außer Football zu schauen. Das ist

wirklich ihr Leben während der ganzen

Saison. Das erfüllt sie. Das ist mehr als ein

Hobby, das ist ein Lebensstil. Das musst

du respektieren. Natürlich gehen wir oft

auch Kompromisse ein, es ist ja nicht so,

dass wir uns nur sonntags Spiele ansehen

- er macht im Gegenzug dann etwas, das

für mich sehr wichtig ist. Aber am besten

ist es, selbst ein Sportfan zu werden. Ich

habe also angefangen, mich für Football

zu interessieren, ich habe wirklich die Regeln

und alles gelernt. Dafür habe ich fast

sechs Monate gebraucht. Und ich mag es

sehr, dass er Sport liebt. Das ist besser, als

wenn er Drogen lieben würde! Manchmal

wird es mir etwas zu viel, aber ich kann

ja auch mein eigenes Ding machen - wir

müssen nicht dauernd zusammen sein.

Ich im Gegenzug liebe es, YouTube-Videos

anzuschauen, damit kann er nicht

viel anfangen. Und noch etwas: Wenn

du dein ganzes Leben mit dieser Person

verbringen willst, solltest du akzeptieren,

dass das nicht verschwinden wird. Der

Super Bowl wird jedes Jahr stattfinden.

College-Basketball wird es jedes Jahr

geben. Die March Madness wird es jedes

Jahr geben.

Du hast dich für deinen Freund auch

bereits in ein sexy Sportoutfit geworfen

- ist dein Freund bei diesen Bildern nicht

noch verrückter nach dir geworden?

Sagen wir es so: Mein Freund liebt meinen

Job. Er liebt es, mich auf diesen Bildern zu

sehen. Er liebt es, Instagram zu öffnen, und

da bin ich, manchmal in Unterwäsche,

manchmal mit einem Baseball. Also, ja, ich

würde sagen, er genießt es durchaus.


15 Lifestyle

Inzwischen gebt ihr euch auch bereits Spitznamen. Dein

Freund nennt dich Stinky, Poopie oder sogar Pumpkin. Wie

sind die denn bitte entstanden?

Mein Freund gibt mir verschiedene Spitznamen, die haben

aber nicht immer einen konkreten Ursprung. Stinky kommt

wohl daher, weil mein morgendlicher Atem wohl nicht so toll

ist. Poopie? Sagen wir es so, wenn ich viel von Starbucks trinke,

muss ich wirklich oft auf die Toilette gehen. Und Pumpkin, also

Kürbis, hat mich ein Bekannter hier oft genannt und irgendwie

ist das hängen geblieben.

Ich sehe schon, du bist ein sehr humorvoller Mensch – du

lachst auch manchmal gerne über die Eigenarten der schwulen

Community, blickst aber andererseits auch kritisch auf unseren

Lifestyle.

Ich lache am meisten eher über mich selbst und über meine

Erfahrungen, die ich in der Gay Community gemacht habe. Es

gibt aber auch viele Dinge, die ich nicht sehr witzig finde. Ich

habe das Gefühl, dass die schwule Welt manchmal sehr grausam

ist, und die Dating-Welt ist definitiv sehr brutal. Es ist schwer,

jemanden zu finden, der wirklich zu dir passt, viele Männer sind

nur auf Sex aus. Ich habe nichts dagegen, aber finde es schade,

dass es nicht viele Männer gibt, die einmal eine Partnerschaft

oder Familie gründen wollen. Oftmals sind schwule Männer

auch sehr voreingenommen und verurteilen sich sehr schnell

gegenseitig. Es gibt aber auch erste Anzeichen, dass sich die Situation

schrittweise verbessert.

Stichwort Partnerschaft und Familie - du warst in diesem Jahr

zum ersten Mal auf einer Hochzeit. Bist du auf den Geschmack

gekommen?

Ich glaube, es ist noch viel zu früh, um über eine Hochzeit zu

sprechen, vielleicht eines Tages. Aber ich habe es geliebt, auf

der Hochzeit zu sein. Ich hatte mich nie groß um Hochzeiten

gekümmert, weil ich dachte, das sei nur eine blöde Geldverschwendung,

aber diese Hochzeit war die eines Freundes aus

dem College. Ich mochte das Paar sehr und ich begriff zum ersten

Mal in meinem Leben, dass eine Hochzeit eine Feier der Liebe ist.

Ich liebe diesen Gedanken wirklich und habe jetzt eine andere

Einstellung zu Hochzeiten.

Das klingt sehr stark danach, als stecke tief in dir auch ein echter

Romantiker. Bist du deswegen auch ein großer Fan der Serie

Heartstopper auf Netflix?

Ich bin sehr romantisch! Und ich habe bereits viele romantische

Dinge für meinen Freund getan, und er auch für mich. Am


17 Lifestyle

liebsten mag ich romantische Erlebnisse. Und ja, klar, ich mag

Heartstopper, weil es einfach aufrichtig und süß ist.

Neben deiner romantischen Ader gibt es aber auch eine Vorliebe

für Daddys in dir. Noch dazu, wenn sie, wie dein Freund,

aus dem Finanzwesen kommen.

Das stimmt auch, allerdings ist mein Freund kein wirklicher

Daddy, er ist gerade 26 Jahre alt geworden. Aber er ist einfach

sehr reif für sein Alter. Ich habe mich sofort in meinen Freund

verknallt. Für mich muss ein Mann loyal, monogam und ehrgeizig

sein. Diese drei Dinge sind das Wichtigste. Das gute Aussehen

wird mit den Jahren vergehen und irgendwann wird auch der

Sex langweilig werden.

Hoffen wir mal, nicht zu bald. Du sagst von dir selbst auch, dass

du anfangs zumeist sehr schüchtern bist, dann aber alsbald

auch schamlos werden kannst. Was tut Art denn, wenn er

schamlos wird?

Ich bin da wirklich ein wenig speziell. In einer Gruppe von Menschen

bin ich meist sehr schüchtern, aber wenn ich allein auf

der Straße unterwegs bin und meine Kopfhörer trage, singe und

schreie ich laut mit. Oder ich rufe laut «Beautiful Attack«, weil

ich einfach zu oft die Anime-Serie Digimon gucke. Mein Freund

erklärt mir dann immer, dass das echt komisch aussieht und sagt:

»Alter, weniger davon auf der Straße!« In mir steckt einfach viel

zu viel europäische Ehrlichkeit. Ich bin einfach sehr geradlinig.

Manchmal bin ich auch schamlos, wenn ich Dinge tue oder sage.

Ich versuche natürlich, nicht respektlos zu sein, sondern einfach

mein eigenes Ding zu machen. Es ist mir egal, was viele Leute

dabei über mich denken – wenn ich singen will, werde ich es

einfach tun.

Absolut richtig, Art! Du hast in einem deiner ersten Beiträge

auf deinen Social-Media-Kanälen auch gesagt, dass du hot

and horny bist – das klingt ebenso nach einem lebenslustigen

jungen Mann.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nicht wirklich viele sexuelle

Erfahrungen gemacht, generell kaum welche, bevor ich mich

mit knapp 23 Jahren geoutet habe. Ich hatte das Gefühl, dass

ich vor allem deswegen heiß und horny war, weil ich es einfach

nicht genug ausleben konnte. Jetzt bin ich seltener horny, also

geil, ich brauche es nicht mehr so sehr. Ich habe auch nicht das

Gefühl, dass Sex die Hauptsache in einer Beziehung ist, ganz ehrlich.

Ich bin einfach nicht mehr so oft geil, wenn dann meistens

allerdings morgens. Und wenn ich meinen Freund im Anzug

sehe. Oft, wenn ich meinen Freund ansehe, denke ich mir auch,

dass er echt extrem heiß ist - und das lässt mich geil werden.

Du warst in der ersten Zeit auch ein wenig überfordert von

den Begriffen aus der Gay-Community, beispielsweise der Einteilung

in Powerbottom oder Twink. Hast du inzwischen für

dich herausgefunden, wo du dich wiederfindest?

Ich würde mich heute als »sideways« definieren, denn ich mag

viele Dinge nicht so sehr. Ich mag es lieber intim und privat, aber

ich kann sagen, dass ich sehr gerne kuschele.

Was würdest du dir mit Blick auf die Community heute wünschen?

Wir schwule Jungs versuchen viel zu oft, voreinander cool zu

wirken, aber ich wünschte mir einfach, dass die Leute etwas entspannter

sind. Wenn ich auf der Straße oder anderswo jemanden

sehe, den ich kenne, umarme ich ihn einfach. Wir machen

uns oftmals viel zu viele Gedanken - wir denken manchmal

einfach viel zu viel über uns selbst nach und versuchen, das

anderen Leuten aufs Auge zu drücken.

Kommen wir abschließend zu unserer schnellen Fragerunde:

Wann kommst du nach Deutschland, Art?

Ich würde absolut gerne nach Deutschland kommen, vor allem

nach Berlin. Mein Freund war bereits viel in Europa unterwegs

und er liebt Berlin sehr.

Pizza, Pasta oder ein Steak?

Nudeln.

Dein Lieblingsessen aus der Ukraine?

Borschtsch (Eine Suppe, die traditionell mit Roter Bete und

Weißkohl zubereitet wird).

Wie verbringst du am liebsten einen freien Tag?

Mit meinem Freund in den Central Park gehen, ein Restaurant

besuchen, sich ins Bett legen, einen Film ansehen und kuscheln.

Dein erotischster Körperteil und warum?

Mein Hals, weil ich dort sehr empfindlich bin.

Was magst du an dir selbst nicht?

Ich denke zu viel nach.

Für welche Eigenschaft lieben dich deine Freunde?

Loyalität.

Urlaub - wohin soll es gehen und warum?

Amsterdam, weil es sehr schön ist und es viele Möglichkeiten

gibt, etwas zu unternehmen.

Dein Lieblingscocktail?

Gin Tonic.

Top, Bottom, Versatile - oder würdest du doch lieber nur kuscheln?

Ich würde Kuscheln definitiv dem Sex vorziehen. Sex macht

Spaß, aber Kuscheln mit der Person, die man liebt, das macht

mich viel geiler. Kuscheln und intime Momente mit meinem

Freund, auf jeden Fall.

Art danke dir fürs Gespräch! (ms)

Instagram @itsartbezrukavenko

https://onlyartiom.com


19

Kunst | Kultur

Der neue FIREBIRD-Star

Tom Prior

Ein Herz auf der Suche

nach Liebe

Er ist der neue Superstar und kreative Tausendsassa am britischen

Filmhimmel – Tom Prior (31). Ein wenig erinnert uns der

sexy junge Mann an Xavier Dolan, jenen Frankokanadier, der in

seinen Filmen vom Drehbuch über die Regie bis zur Hauptrolle

gerne alles übernimmt und damit zahlreiche Preise einheimste

und viele sehr gute Filme rund um das schwule Leben kreierte.

Der britische, bisherige Theaterschauspieler Tom Prior könnte

ihm nun nachfolgen – in seinem jüngsten Film FIREBIRD spielt

der Brite mit dem charmanten Lächeln nicht nur die Hauptrolle,

er schrieb auch gleich am Drehbuch mit und produzierte den

Film ebenso.

Wie das gekommen ist? Das erzählt uns Tom gerne selbst – so

viel sei vorab gesagt, alles begann, nachdem er in zwei Blockbuster-Filmen

beeindruckend auf sich aufmerksam gemacht

hatte und kurz darauf Regisseur und Co-Drehbuchautor Peeter

Rebane traf: »Ich lernte Peeter 2014 kennen. Da hatte ich gerade

´Kingsman: The Secret Service´ und ´Die Entdeckung der Unendlichkeit´

abgedreht und arbeitete in Los Angeles. Peeter schickte

mir den Entwurf des Drehbuchs, das er geschrieben hatte, und

ich war sofort begeistert von dem Stoff. Wir vereinbarten, dass

wir gemeinsam an einem Teaser für den Film arbeiten würden,

und während dieses Prozesses machte ich einige Vorschläge,

wie das Drehbuch verbessert werden könnte, insbesondere im

Hinblick auf die Steigerung der dramatischen Spannung und

der emotionalen Verbindung. Peeter und ich haben uns dann

zusammengesetzt und in den nächsten zwei Jahren umstrukturiert,

umgeschrieben und die Zeit, in der der Film spielt, intensiv

recherchiert. Wir unternahmen mehrere Reisen nach Russland,

trafen und lernten den echten Sergey kennen. Das war ein

wirklich faszinierender Prozess, sowohl als Autor als auch als

Schauspieler.«

Eine heiße schwule Liebe im kalten Russland

FIREBIRD dürfte schon jetzt eines der schwulen Filmhighlights

des Jahres werden und wahrscheinlich einen ähnlichen Impact

in der Gay-Community haben wie beispielsweise «Brokeback

Mountain«. Der Film spielt während des Kalten Krieges in den

1970er Jahren und erzählt von einer dramatischen und lebensgefährlichen

Liebesbeziehung zwischen zwei Männern auf

einem Luftwaffenstützpunkt der ehemaligen UdSSR. Der junge

Wehrpflichtige Sergey verfällt dabei hoffnungslos dem Charme

des jungen Piloten Roman – aber natürlich bekommt der KGB

bald Wind von der Beziehung der beiden jungen Männer. Tom

spielt den jungen Soldaten, sein Gegenpart wird dargestellt vom

ukrainischen Theaterschauspieler Oleg Zagorodnii. »Ich war

von der sowjetischen Geschichte und der Zeit des Kalten Krieges

schon immer fasziniert, daher waren mir einige Aspekte der Geschichte

schon vertraut. Allerdings hatte ich noch nie solch eine

Liebesgeschichte gesehen, die in der Sowjetunion spielt. Es war

eine großartige Gelegenheit, eine neue und einzigartige Story

zu erzählen«, so Tom weiter. Nebst der Geschichte selbst beeindruckte

den Briten auch, dass das Drehbuch in weiten Teilen auf

das echte Leben von Sergey Fetisov beruht: »Die Begegnung mit

Sergey hatte großen Einfluss darauf, wie ich das Drehbuch weiterschrieb

und auch darauf, wie ich seine Figur im Film darstelle.

»Ich habe noch nie solch eine Liebesgeschichte

gesehen. Es war eine großartige

Gelegenheit, eine neue und einzigartige

Story zu erzählen.«


Kunst | Kultur 20

Sergey war ein erstaunlich positiver und mutiger Mann, der hart

dafür gekämpft hatte, seinem Herzen und seiner Liebe um jeden

Preis zu folgen. Als ich ihn kennenlernte, wollte ich alle Details

verstehen: die Tiefe der Beziehung zu Roman, wie sie ihre Tage

verbrachten und wie sich ihre Beziehung entwickelte. Sergey

verstarb während der Vorproduktion des Films, und Peeter und

ich nahmen an seiner Beerdigung in Russland teil. In jenem Moment,

als ich der orthodoxen Beerdigung beiwohnte, nahm ich

mir fest vor, alles in meiner Macht Stehende zu tun, um ihn mit

der Überzeugung und dem Mut zu spielen, die sein Vermächtnis

verdient.«

Das ist ihm trefflich gelungen – und Regisseur Peeter Rebane

schafft es dazu meisterlich, die richtigen Bilder zu finden, die

der Liebesgeschichte den passenden Rahmen geben. Rebane,

geboren in Estland, hatte zuvor in Harvard und Kalifornien

studiert und bisher vor allem Dokumentationen, Kurzfilme und

Musikvideos gedreht sowie mit zahlreichen berühmten Weltstars

zusammengearbeitet – von den Pet Shop Boys über Robbie

Williams, Madonna und Elton John bis hinzu Lady Gaga und

Queen. FIREBIRD indes ist sein erster Spielfilm. Umso erstaunlicher,

wie gut gelungen das Erstlingswerk ist, an dessen Erfolg

sicherlich Tom einen großen Anteil hat. »Peeter und ich haben

genau darauf geachtet, wann wir über das Drehbuch und wann

wir über mein Schauspiel sprechen. Als der Dreh begann, blieben

wir soweit es ging bei der finalen Version des Drehbuchs.

Für mich als Schauspieler war es erstaunlich, wie gut ich das

Material kannte. Ich hatte fast drei Jahre mit der Geschichte verbracht,

aber dann musste ich die Geschichte als Schauspieler neu

entdecken und meine Mitwirkung als Autor ausblenden.«

»Oleg und ich konnten uns aufgrund der

Sprachbarriere nicht sehr gut verständigen,

was bedeutete, dass ein großer Teil unserer

Arbeit darin bestand, uns körperlich miteinander

wohl zu fühlen.«

Die einzigartige Chemie zwischen zwei Männern

Besonders beeindruckend ist dabei auch die Chemie, das sexuelle

Knistern zwischen den beiden Hauptdarstellern, was laut Tom

zumindest teilweise einen ganz simplen Grund hatte: »Oleg und

ich konnten uns aufgrund der Sprachbarriere nicht sehr gut

verständigen, was bedeutete, dass ein großer Teil unserer Arbeit

darin bestand, uns körperlich miteinander wohl zu fühlen. Ich

glaube, das hat auch die Chemie zwischen uns gestärkt, denn die

Figuren von Sergey und Roman hätten zu der Zeit auch nicht

über ihre Erfahrungen sprechen können.« Auch die physische

Vorbereitung trug sicherlich ihren Teil dazu bei, dass das Spiel

der beiden jungen Männer so authentisch wirkt – als Vorbereitung

mussten beide ein Bootcamp im östlichen Estland

absolvieren und dabei auch die gleiche Routine wie die anderen

Soldaten durchlaufen. »Wir gruben Schützenlöcher, bauten

Zelte auf und gingen zu Schießständen. Außerdem wurden wir

von pensionierten Spezialisten aus der Sowjetzeit in korrekten

militärischen Protokollen unterwiesen. Es war sehr intensiv« so

Tom weiter.

Intensiv. So lässt sich das Erleben auch als Zuschauer am besten

zusammenfassen. Für Tom lebt der Film bis heute in ihm fort –

er trägt dadurch auch inzwischen ein tieferes Verständnis für

die Lebensrealität schwuler Männer in sich: »Nachdem ich die

Gefahr, der Sergey und andere LGBTQ-Menschen seiner Zeit

ausgesetzt waren, wirklich nachvollzogen habe, bin ich ständig

erstaunt darüber, wie viele Menschen immer noch unter autoritären

Regimen und religiösen Ordnungen leiden, die ihnen ihre

Rechte verweigern und ihre Liebe entwerten. Wir wünschen

uns, dass dieser Film und Sergeys mutige Geschichte dazu beitragen,

die Einstellung der Menschen gegenüber der LGBTQ-Gemeinschaft

und anderen ausgegrenzten Menschen in allen

Ländern der Welt zu verändern.« (ms)

»Ich wünsche mir, dass dieser Film dazu

beiträgt, die Einstellung der Menschen

gegenüber der LGBTQ-Gemeinschaft in

allen Ländern der Welt zu verändern.«


21

Kunst | Kultur

Das HIM MAGAZINE verlost

exklusiv Blurays von FIRE-

BIRD! Auslosung Ende August!

Teilnahme via E-Mail an

redaktion@queeremedien.de


Community 22

Klares »JA« zur Homosexualität!

Outing in der Familie

ist für die Mehrheit

kein Problem mehr

Gute Nachrichten – immer mehr Deutsche haben kein Problem

mit Homosexualität und das überraschenderweise auch in den

eigenen vier Wänden! Eine repräsentative Studie (Marktforschungsinstitut

Appinio / Lust Magazine / Juni 2022) belegte

nun, dass die große Mehrheit der Deutschen Schwule und Lesben

vollumfänglich akzeptiert. So befürworten 81 Prozent der

insgesamt 1.000 befragten Bundesbürger die gleichgeschlechtliche

Ehe, über 85 Prozent haben kein Problem damit, wenn

Schwule und Lesben in der Öffentlichkeit Händchen halten und

drei Viertel (76 %) bleiben auch relaxt, wenn Homosexuelle sich

vor ihnen küssen.

Küss mich, Tiger!

Die allgemeine Akzeptanz ist ja schön und gut, aber bisher zeigte

sich zumeist, dass Homosexualität immer dann häufig doch noch

zum Problem wurde, wenn plötzlich der eigene Sohnemann so

einen nackten Boy-Körper attraktiv fand. Wie sieht es also aus

mit dem Coming-out in der Familie? Für drei Viertel der Deutschen

(74 %) wäre es heute kaum oder gar kein Problem mehr,

wenn das eigene Kind homo- oder bisexuell ist. Ähnlich positiv

blickt die deutsche Mehrheit inzwischen auch auf die CSD

und Pride-Paraden, in diesem Monat zum Beispiel in Hamburg,

Mannheim oder Nürnberg. Für rund drei von vier Deutschen

(71 %) gehören auch unsere Demonstrationen dazu und werden

als wichtig für mehr gesellschaftliche Akzeptanz gewertet –

auch einem Besuch eines CSDs steht die Mehrheit der Deutschen

inzwischen (58%) positiv gegenüber.

Zwei Fakten noch anbei: Es gibt keine signifikanten Unterschiede

zwischen West- und Ostdeutschland. Und die Mehrheit aller

Parteianhänger akzeptiert Homosexuelle ebenso – auch wenn es

natürlich hier trotzdem deutliche Unterschiede gibt. Am wenigsten

schwule Vibes gibt es bei der AfD (57%), am meisten bei den

Grünen (85%). (jh)


23

Community

»Ich finde es richtig, dass

homosexuelle Paare heiraten

dürfen.«

»Ich habe kein Problem damit,

wenn homosexuelle Paare in der

Öffentlichkeit Händchen halten.«

41,7%

Stimmen voll

und ganz zu

43,7%

Stimmen voll

und ganz zu

Stimme voll und ganz zu

Stimme zu

Stimme eher zu

Stimme eher nicht zu

Stimme nicht zu

Stimme überhaupt nicht zu

Quelle: lustmag.com

»Ich habe kein Problem damit,

wenn sich homosexuelle Paare in

der Öffentlichkeit küssen.«

»Wenn mein Kind homosexuell

wäre, wäre das kein Problem für

mich.«

36,6%

Stimmen voll

und ganz zu

38,8%

Stimmen voll

und ganz zu


Lifestyle 24

Sommer, Sonne, Sex im Freien!

EIN HEISSES DATE

MIT DEM

Sommer, Sonne und die Hitze brennt auf unsere Haut und in unserem

Körper, unser Blut gerät immer mehr in Wallung – oder liegt

das einfach nur an dem verdammt heißen Poolboy, den wir nun seit

Stunden anstarren und hoffen, dass er uns bemerkt? Als er kurz

zuvor das Wasser im Pool aufgefüllt hat, hat er uns schon bewiesen,

wie gut er mit einem Schlauch umgehen kann, auf dem ordentlich

Druck drauf ist. Verdammt, sieht er denn nicht, dass auch unser

Körper schon regelrecht ausgetrocknet ist? Poolboy, wir brauchen

deine Flüssigkeit, komm´ schon, bitte, spritz´ uns nass! Bevor du vor

lustbedingter Dehydrierung austrocknest, verraten wir dir lieber,

wie der Poolboy am schnellsten seinen Schlauch auspackt.


25 Lifestyle


Lifestyle 26

Verpackung ist alles! Deine Spielsachen

sollten besonders eng verpackt sein,

damit der Poolboy ein gutes Stück weit

bereits erahnen kann, mit was er gleich

spielen sollte. Gleichzeitig suggeriert die

Verpackung auch die Besitzverhältnisse

– es gehört ihm nicht, er darf nur damit

spielen, wenn er lieb ist. Ist das nicht wie

früher? Haben wir nicht mit dem Schäufelchen

des anderen Kindes im Sandkasten

am liebsten gespielt?

Während du so auf der Liege verweilst,

solltest du auch auf deine Gesundheit

achten. Bedeutet: Zu lange still liegen und

schon hast du ein Dekubitus-Geschwür.

Anschwellen sollen doch eigentlich ganz

andere Dinge. Also immer mal wieder

wenden ganz wie beim Grillen, damit das

Fleisch von allen Seiten gut präsentiert

wird. So weckt man Appetit.

Du brauchst Spielzeuge! Wie wäre es mit einem Plastikball, an

dem du sehr gut demonstrieren kannst, wie viel Ausdauer du

beim Blasen hast. Anderenfalls wäre auch eine Wasserpistole

XXL sehr hilfreich – ups, da kommt ja extrem viel aus der Kanone.

Wer hätte das gedacht? Übrigens, sollte der Poolboy derweil

langsam mit seinen Händen an der Kescher-Stange auf und ab

fahren und dabei das harte Rohr immer tiefer in den feuchten

Pool versenken, weißt du, du bist am Ziel angekommen! (ms)

Auch am Pool sollte man zwischendurch

auf seine Fitness achten. Wie wäre es also

mit ein paar Stretch- und Dehnübungen?

Das hat gleich mehrere Vorteile: Du zeigst

dem Poolboy damit, wie gelenkig du bist

und kannst zudem spezielle Körperteile

zusätzlich unter Spannung versetzen.

Sehnst du dich nach dem dicken Gartenschlauch

des Poolboys, solltest du

vielleicht im Stehen mit deinen Händen

Streckübungen zu den Füßen machen

– wichtig: Der Arsch sollte natürlich in

Richtung des Poolboys positioniert werden.

Sprudelst du eher über vor Säften im

Inneren, lassen sich auf der Liege Dehnübungen

vollziehen, bei denen du dein

Becken bestmöglich in die Luft streckst.

Super Übung für den Rücken und es rückt

deine Frontausstattung ins rechte Licht.


27 Lifestyle

Sonnencreme! Das Auge isst mit! Also immer

gut eincremen und zusätzlich dafür

sorgen, dass du ins Schwitzen kommst.

Wenn die einzelnen Schweißtropfen

dann im Sonnenlicht funkeln, verheißen

sie nicht nur den Weg in dein Walhalla,

sondern signalisieren ihm sozusagen

durch Lichtsignale unmissverständlich:

S-O-S! S-E-X-H-U-N-G-R-I-G-E-R B-O-Y

I-N N-O-T. Im Zweifel noch einmal das

Morsealphabet googeln, sonst funkst du

ihm das Rezept für Spagetti Carbonara

hinüber. Kann auch ansprechend sein, ist

aber dann eher ein Food-Sex-Fetisch.

Wie wäre es mit einem leckeren Eis!?

Früher gab es noch Flutschfinger und

allen war klar, dass wir Boys das Wassereis

nicht aufgrund des guten Geschmacks

einkauften. Heute muss es auch ein anderes

Eis tun, im besten Fall eines in Phallusform.

Da kannst du ganz praktisch einmal

beweisen, wie gut du lecken kannst – und

dass du auch ein braver Boy bist, der weiß,

was sich gehört. Dir entgeht kein Tropfen.

Und wenn doch einmal, sammelst du ihn

von deinem nackten Oberkörper auf und

leckst ihn genüsslich und langsam von

deinen Fingerspitzen ab.

Blicke sagen mehr als tausend Worte – außerdem werdet ihr

sowieso nicht viel miteinander reden, wenn einer von euch vor

dem anderen kniet. Zudem sind Poolboys jetzt eher selten als

wortgewandte Literaten bekannt – den Zungenaufschlag nutzen

sie eher selten für einen Glottisschlag. Und das ist auch gut so!

Also, perfektioniere deinen Killerblick. Je nach Wunsch und

Ausrichtung solltest du den scheuen »Kannst-du-mir-helfenlieber-Daddy-ich-bin-so-allein-hier«-Blick

oder den »Ich-weißwas-du-brauchst-und-nur-ich-kann-dir-das-besorgen«-Blick

perfektionieren.

Eine gesunde Bräune ist so wichtig und

wer will schon weiße Streifen auf der

Haut? Daher solltest du vielleicht zwischendurch

deine Badehose gänzlich von

dir streifen, um deine Pobacken ebenso

der Sonne entgegenstrecken zu können.

Eincremen natürlich nicht vergessen,

denn wenn es hintenrum brennt, dann

bitte nicht aufgrund der Sonneneinstrahlung,

oder Boys? Zeittechnisch kannst du

dich an dem kleinen Rinnsal aus Schweiß

orientieren, der bestenfalls von deinem

Rücken in deine Po-Rinne läuft und alle

Beobachter durstig macht. Wenn deine

Zuschauer sich die Lippen lecken, warst

du erfolgreich und es ist Zeit, sich wieder

umzudrehen.


Lifestyle 28

Wie überwinde ich

meine Schüchternheit?

Wer kennt das nicht: Man geht aus, sieht einen attraktiven Typen

und denkt sich »Boah, wie kann ich den nun näher kennenlernen?«

Man grübelt und grübelt, geht verschiedene Szenarien durch und

überlegt sich, wie man den Traumprinz am besten ansprechen kann,

um dann festzustellen, dass der Typ bereits gegangen ist, bevor man

es auch nur versuchen konnte! Chance vertan. Irgendwie ist man

aber fast auch schon ein wenig erleichtert, dass die Situation vorbei

ist, oder? Kommt dir das bekannt vor? Wenn ja, dann ist dir das Nervenspiel

um die eigene Schüchternheit durchaus vertraut. Damit du

beim nächsten Mal nicht wieder die Chance verpasst, sondern mutig

loslegen kannst, überlegen wir uns nun einmal zusammen, wie du

eine Blamage verhinderst und mit welchen Strategien du durchstarten

kannst. Los geht´s!

Was ist eigentlich Schüchternheit?

Wenn man sich umhört, bezeichnen sich sehr viele Menschen als schüchtern, aber

wenn man den jeweiligen Menschen näher kennenlernt, dann stellt man überrascht

fest, dass dieser eigentlich durchaus sehr offen und alles andere als schüchtern ist. Was

ist das also genau, schüchtern zu sein? Schüchternheit ist die Bedachtsamkeit oder Angst

davor, bestimmte Dinge zu tun, da wir entweder die Sache selbst oder die möglichen

Konsequenzen fürchten. Sie kann bei verschiedenen Menschen unterschiedlich stark

ausgeprägt sein und kommt in verschiedenen Situationen unterschiedlich stark zum

Einsatz.

Woher kommt die Schüchternheit?

Ein Aspekt ist die Sozialisierung, die uns stark in diesem Punkt beeinflusst. Zudem könnte

unsere Schüchternheit auch genetische Ursprünge haben. Eine andere mögliche Ursache

sind mangelndes Vertrauen und Selbstwertgefühl. Dann wird das Eintreten der

negativen Konsequenzen als wahrscheinlicher bewertet wie ein mögliches positives Ergebnis.

Das kann einen lähmen und verhindern, dass man überhaupt erst zur Tat schreitet.

Oftmals können auch Erlebnisse aus unserer Jugend dazu beitragen, dass wir heute

noch schüchtern sind, beispielsweise wenn man direkt Ablehnung erfahren hat, nachdem

man auf andere Menschen zugegangen ist. Keiner von uns macht diese negativen

Erfahrungen gerne, und daher haben wir natürlich in dieser Zeit gelernt, dass wir uns

vielleicht eher zurückhalten sollten. Heute schützt uns eben jene Schüchternheit davor,

in jedes Fettnäpfchen zu treten, aber eben leider auch davor, die richtigen und wichtigen

Schritte zu gehen. Schüchternheit ist dabei aber auch bei jedem Menschen anders ausgeprägt

und so stellt sich die Frage:


29

Lifestyle

Welcher Typ bist du?

Der direkte Typ

Dieser Typ Mensch kennt das Gefühl der Schüchternheit gar

nicht oder hat schnell für sich gelernt, es zu ignorieren und diesem

keinen Platz zu lassen. Er geht einfach drauf los, egal was passiert.

Dies kann man als mutig oder dumm bezeichnen, aber eines

ist klar: Diese Menschen werden sich den sexy Typen garantiert

nicht durch die Finger gehen lassen und es zumindest mal versucht

haben. Sie beschäftigen sich vorher einfach gar nicht erst

mit dem Gedanken, was passieren könnte. Oder sie suchen sogar

gezielt nach diesem Nervenkitzel.

Der bedachtsame

Typ

Bei diesem Menschen ist Schüchternheit

viel mehr eine Art Bedachtsamkeit, ein

paar Gedanken, die er sich macht, bevor

er auf jemand anderen zugeht. Diese Gedanken

helfen dem Menschen, sich gut

vorzubereiten und vielleicht dadurch

auch Fehler zu unterlassen. Dieser Typ

ist ausgewogen.

Der eher

schüchterne Typ

Der klassische schüchterne Typ kämpft

schon etwas mit sich. Meistens trifft er auf Situationen,

die ihm neu sind und er muss sich

überwinden, um das zu tun, was er tun will.

In aller Regel schafft er es aber dennoch, sein

Ziel zu erreichen und kann seine Schüchternheit

schlussendlich überwinden. Anschließend

ist er stolz auf sich und umso häufiger

stellt er sich in nächster Zeit etwas mutiger

solchen Situationen.

Der blockierte Typ

Hier ist die Schüchternheit extrem ausgeprägt.

Sie ist eher eine Angst und eine

Blockade. Sie verhindert, dass dieser Typ

erfolgreich Dinge hinbekommt, die ihm

wichtig sind und kann sich bis zu krankhaften

Zügen und Störungen weiterentwickeln.


Typen im Wechsel

Häufig geschieht es auch, dass du in der

einen Situation eher wie der eine Typ

reagierst und in einer anderen Situation

wieder ganz anders. Bist du zum Beispiel

in einem Gespräch mit einer Gruppe

und geht es hier um ein Thema, zudem

du überhaupt keinen Bezug hast, wirst

du automatisch weniger dazu beitragen

wollen, als wenn es um dein Spezialgebiet

geht. Wenn du dagegen der Gastgeber

bist oder einen Großteil der anderen Gäste

kennst, wird es für dich leichter sein, dich

in das Gespräch zu integrieren, als wenn

du komplett fremd bist.

Typische schüchterne

Hemmungen

Zurück zu unserem Einstiegsfall. Stellen

wir uns wieder die Situation mit einem

Typen vor. Du siehst ihn auf einem Event

und überlegst dir, ihn anzusprechen. Wir

sind in einer Bar oder einem Club und die

Menschen, die hier sind, wollen in aller

Regel mit anderen Gästen in Kontakt

kommen. Mache dir klar, dass es auch

für deinen Typen schwer sein wird oder

kann, auf dich zuzukommen und seine

eigene Schüchternheit zu überwinden.

Also, worauf noch warten? Und schon

schießen da diverse angebliche Gründe

durch deinen Kopf – schauen wir sie uns

einmal an!

»Der Typ ist ja sowieso nicht verfügbar!«

Vielleicht hat dein Typ tatsächlich bereits einen oder mehrere andere Partner

und möchte keinen weiteren. Vielleicht hat er aber auch gerade einfach

andere Sorgen und Probleme oder an diesem Abend liegt seine Aufmerksamkeit

auf jemand anderem. Du denkst, dass das so ist? Weißt du es? Frag doch

einfach nach! Schließlich ist er ja nicht ohne Grund gerade hier unterwegs

und ein nettes Gespräch oder ein kleiner Flirt sind durchaus auch für Vergebene

ein schönes Kompliment. Versuch es also einfach mal!

»Er wird mich zurückweisen!«

Es ist durchaus wahrscheinlich, dass du auch einmal zurückgewiesen wirst.

Aber ist es so schlimm, wenn du zurückgewiesen wirst? Wenn du nicht mal

in Kontakt mit jemanden trittst, wie soll dieser Mensch dann je Interesse an

dir finden? Das, vor dem du dich fürchtest, ist also bereits eingetreten, wenn

du nicht auf den anderen Kerl zugehst. Deine Situation bleibt also entweder

gleich oder du kannst sie maßgeblich verbessern – verlieren kannst du gar

nichts!

»Ich bin es nicht wert!«

Die mögliche Enttäuschung, abgewiesen zu werden, ist schlimmer für dich,

als es gar nicht erst zu versuchen? Dann hast du wahrscheinlich ein zu geringes

Selbstwertgefühl. Wenn du das denkst, dann überlege dir doch einfach

einmal, was du in deinem Leben schon so gemacht und erreicht hast, was

andere nicht geschafft haben. Deine alte Heimat verlassen, ein spannendes

Hobby angefangen, deine Ausbildung, dein Beruf, deine Reisen und so weiter…

Es kann sein, dass all das, was dich ausmacht, diesen Menschen vielleicht

nicht interessiert. Aber versuchen solltest du es, um dann zumindest

die Gewissheit zu haben und um diese kleine Hürde für deine eigene Wertigkeit

genommen zu haben. Jeder Mensch hat Aspekte, die spannend sein

können und jeder Mensch ist es wert, kennengelernt zu werden – es passt

nur nicht jeder Mensch zum anderen. Du solltest also aufhören, eine Absage

stets nur auf dich selbst zu beziehen.


31 Lifestyle

Wie gehe ich es nun an?

Stellen wir uns vor, du bist auf einer Veranstaltung, und da ist ein

Kerl, den du interessant findest! Dein negativer Monolog im Kopf

fängt an und wir wissen ja, dass dieser es eigentlich ist, der uns

davon abhält, auf den anderen zuzugehen. Es wäre also einfach

am besten, wenn du ganz direkt auf ihn zuläufst und «Hallo«

sagst. Bist du noch nicht gleich soweit, stelle deinem inneren

Monolog die Gegenargumente von oben entgegen.

Und los geht es!

Solltest du merken, dass dich der innere Monolog trotzdem

zu sehr unter Druck setzt, so brauchst du auf jeden Fall eine

Escape-Strategie! Fühle deinen Puls am Handgelenk und schließe

die Augen. Konzentriere dich auf die Atmung. Lass diese step by

step langsamer werden. Denke an einen Fluss und male dir aus,

wie er Tag und Nacht immerzu fließt. Dabei lächelst du und lässt

das Gefühl weiter in deinem Körper fließen. Denke so lange an

das Bild, bis du merkst, dass du dich wieder beruhigt hast. Behalte

das Gefühl und öffne wieder die Augen. Du kannst diese Übung

jederzeit wiederholen, wenn du merkst, dass du dich innerlich zu

sehr unter Druck setzt.

Zurück zu unserem sexy Kerl: Früher war es üblich, dass man

zuerst ausgetauscht hat, was heute aber gar nicht mehr die allgemeine

Erwartungshaltung ist. Vielmehr ist man heute auch

offen für ein direktes und schnelles »Hallo, wie geht’s?«, um dann

direkt zu schauen, ob sich ein gutes Gespräch entwickeln kann.

Falls du dich aber doch eher der alten Schule zugetan fühlst, dann

schaue, dass du dich möglichst nah und in Blickrichtung zu der

Person platzierst, mit der du in Kontakt treten möchtest. Falls dies

nicht möglich ist, kannst du an der Person vorbeischlendern und

versuchen, dass sich eure Augen dabei treffen - meistens kommt

es schnell dabei zum Blickkontakt gefolgt von einem Nicken.

Auch ein Lächeln ist unverzichtbar! Vielleicht ist sogar ein Platz

neben dem sexy Boy frei und du kannst einfach spontan fragen,

ob es ihn stört, wenn du dich dazu gesellst. In einem Club kann

es aber auch einfach ein Antanzen sein. In einer Bar ein lockeres

Zuprosten.

Wie rede ich mit dem Traumprinzen?

Nun kommt der spannende Teil mit dem Reden… hier ist die

wichtigste Erkenntnis, dass der andere Kerl zumeist einfach ein

genauso normaler Mensch ist wie du auch. Du kannst in den

meisten Fällen davon ausgehen, dass er ebenfalls grundsätzlich

Interesse daran hat, andere Menschen kennenzulernen wie zum

Beispiel dich. Mit dieser Grundannahme kannst Du offen auf ihn

zugehen. Da ihr aber noch nichts übereinander wisst, könnt ihr

auch noch nicht sagen, wo das Gespräch hingehen soll. Präsentiert

euch also ruhig gegenseitig einen Blumenstrauß an Themen

und seht, wie euer Gegenüber auf welches Thema reagiert.

Was du genau sagst, ist erst einmal dabei gar nicht so wichtig.

Wichtig ist nur, dass du ehrliches Interesse an deinem Gegenüber

hast und dass du erstmal mit einem höflichen «Hallo” beginnst.

Eine erste Ansprache kann die Situation und das Drumherum beschreiben

(»Klasse Musik hier, oder?«) oder es kann ein ehrliches

Kompliment sein beziehungsweise eine ernsthafte Frage.


Lifestyle 32

Stelle gerne auch offene Fragen, auf die

dein Gegenüber mit mehr als «Ja« und

«Nein« reagieren kann. Das Thema kann

sich dann entwickeln. Wichtig ist nur:

Ehrlichkeit. Ein übertriebenes Kompliment

ist genauso upturned wie ein

auswendig gelernter Anmachspruch oder

wie jemand, der sofort anfängt, zu prahlen.

Allgemein, lasse deinen ersten Gesprächsfaden

erstmal recht offen, so dass

du sehen kannst, wie der andere darauf

reagiert. Wenn von deinem Gegenüber

erst einmal nichts oder wenig kommt,

habe ein paar Gesprächsthemen parat.

Es kann durchaus sein, dass du mehrere

Versuche brauchst, bis es dann wirklich

passt. Was immer geht, sind Gespräche

über das Event wo ihr seid, immerhin seid

ihr beide aus einem bestimmten Grund

hierhergekommen. Warst du vielleicht

schon mal auf dieser Veranstaltung,

kannst du von deinen früheren Erlebnissen

erzählen. Vielleicht kennst du auch

ähnliche Veranstaltung oder kannst dein

Gegenüber fragen, wo er vielleicht sonst

noch gerne hingeht.

Tatsächlich reden sehr viele Menschen

auch gerne über sich selbst und wenn du

ernsthaft interessierte Fragen stellst und

aktiv zuhörst und nachfragst, fühlen sich

viele Menschen bereits im Gespräch sehr

wohl mit dir, da eben genau dies viele

Menschen nicht tun können. Wertschätze,

was dir an ihm gefällt und weise auf

Gemeinsamkeiten hin. Versuche aber

keinen Wettbewerb draus zu machen.

Es ist ein Lernprozess!

Die Schüchternheit zu überwinden ist keine einfache Sache.

Um dies zu schaffen, musst du jedes Mal ein klein bisschen weitergehen,

und du musst Schritt für Schritt deine Schüchternheit

überwinden. Hierzu solltest du dich möglichst regelmäßig mit Situationen

konfrontieren, in denen du normalerweise schüchtern

wärst, und dann versuchen, in diesen Situationen die Schüchternheit

langsam zu überwinden. Hierdurch gewöhnst du dich

an diese Situationen und wirst immer weniger Probleme damit

haben. Mach dir keine Sorgen, wenn es am Anfang noch nicht so

wirklich rund läuft. Fehler gehören zum Lernen dazu. Es kommt

auch nicht darauf an, dass du alles perfekt macht, sondern lediglich

darauf, dass du dich nicht entmutigen lässt

und es immer wieder versuchst! (dm)

Mehr unter: www.gay-BDSM.club


33 Lifestyle

Produkttest

Regenbogen Pride

Dildo

Hol dir den Regenbogen in den Arsch.

Silikondildo im Regenbogen Pride Design

aus 100% medizinischem Silikon mit

einer Gesamtlänge von 20 cm. Der starke

Saugnapf beschert dir handfreien Spaß.

Der Dildo ist frei von Weichmachern und

Latex. Länge 20 cm. Erhältlich für 47,95

Euro bei BRUNOS und online auf

brunos.de

Malesation Metal Ring

Rainbow Steel

Metall Penis Ring von Malesation in innovativem und ergonomischem

Design. Für stahlhartes Standvermögen! Dieser Penisring

aus Regenbogen Edelstahl (304, nickelfrei) irisiert in allen

Spektralfarben und inspiriert Lust und Sinne. In seinem puren,

schnörkellosen Design ist er Leistungs-Optimierer und Schmuckstück

zugleich. Verfügbare Durchmesser: 38mm, 44 mm, 48 mm.

Erhätlich für 26,95 Euro bei BRUNOS oder online auf brunos.de

PRIDE! Eine kurze Geschichte

der LGBTIQ+-Bewegung von

Linus Giese

Queer is beautiful! Alles was man über die LGBTIQ+-Bewegung wissen muss Aktivismus

in allen Farben des Regenbogens: Dieses inspirierende Buch erzählt die Geschichte

der globalen LGBTIQ+-Bewegung von den 1930er-Jahren bis heute. Als kompakte

Chronologie des Wegs zu gesellschaftlicher Anerkennung und Gleichberechtigung vermittelt

»Pride!« die bedeutendsten Ereignisse und Meilensteine, Daten und Fakten, und

stellt in Kurzporträts die wichtigsten Protagonistinnen und Aktivistinnen der Bewegung

vor. Erhätlich für 16,00 Euro bei BRUNOS oder online auf brunos.de


Kunst | Kultur 34

Filmtipp

Drama, Baby, bitte!

Manchmal, da brauchen wir das große Drama, die ganz großen

Gefühle – und da wir gerade noch auf eine neue Staffel von «Heartstopper«

und «Sex Education« warten müssen und zudem noch

immer leicht traumatisiert sind von der vierten Staffel «Stranger

Things« (inklusive des heimlich schwulen Will), kommen zwei Neuheiten

aus dem Hause Pro Fun genau richtig. Herzschmerz, Drama

und die ganz großen Gefühle inklusive!

Im türkischen Spielfilm NOT KNOWING

verbreitet sich das Gerücht, der 17-jährige

Wassersportler Umut könne schwul sein.

Das reicht schon aus, um in der testosterongeladenen

türkischen Männerwelt

selbst unter den Teenagern schnell zu

eskalieren, währenddessen Umuts Eltern

mit der gesamten Situation überfordert

sind. Regisseurin Leyla Yilmaz schafft es

in ihrem zweiten Drama, sich behutsam

und jenseits klassischer Klischees dem

Thema zu nähern und hat mit Emir Özden

den perfekten Jungdarsteller für die

Rolle des Umut gefunden. Die letzte Szene

des Films hallt besonders intensiv nach –

absolut sehenswert.


35

Kunst | Kultur

Konkreter in puncto schwuler Liebe

wird es dann im amerikanischen Film

A WAKE von Scott Boswell. Auch hier

stehen große Gefühle und Fragen rund

um Tod, Leben und die Liebe im Raum.

Als der junge Teenager Mitchel an einer

Überdosis stirbt, versucht die religiöse

Familie irgendwie damit klarzukommen,

während plötzlich Jameson zur Tür

hineinscheint, der vermutlich heimliche

Liebhaber des Verstorbenen. Mitchels

Zwillingsbruder indes versucht mit Hilfe

von Spiritualismus, Kontakt zu seinem

verstorbenen Bruder aufzunehmen. Mit

wenig Budget realisiert, zieht uns der

Streifen gerade in den flirrenden Traumsequenzen

tief in den gedanklichen

Kaninchenbau hinein – und Jungdarsteller

Noah Urrea, der gekonnt beide Brüder

spielt, gibt eine wahrlich glänzende Vorstellung

ab. Glatt zum Verlieben.(jh)

pro-fun.de

Das HIM MAGAZINE verlost

Exemplare von A WAKE & NOT

KNOWING. Mit einer E-Mail bist

Du dabei:

redaktion@queeremedien.de


Kunst | Kultur 36

Unschuldig? Finde es heraus

im Bildband »Innocence«


37

Kunst | Kultur

»Nur wenn wir sündigen,

wird alles wirklich gut; erst

dann können wir uns in

einem frechen Blick verlieren

und ein Schwanz wird

für uns zum Kreuz für die

Christen, wir knien nieder

und beten ihn an.«

Sind sie das wirklich? Unschuldig? So wie uns der Titel des neuen

Fotobildbandes von Andreas Fux weismachen will? Wir haben

da unsere Zweifel, doch genau deswegen faszinieren uns die

neuen Bilder des Fotokünstlers noch mehr. «Innocence« versammelt

Porträts und Aktfotografien von echten Kerlen und Boys

aus Berlin, die mit den glattgebügelten und kommerzialisierten

Standards der schwulen Fotografie herzlich wenig gemein haben.

Sie verkörpern dabei aber auch eine entscheidende Zeit in

der Kulturgeschichte der Stadt, eine Zeit des Aufbruchs und der

Emanzipation – eine Stadt, die niemals schläft und die das, anders

als das viel zitierte New York, tatsächlich ernst meint. Eine

Stadt, in der die Boys in die dunkelsten Ecken der Lust abtauchen

und jeden Fetisch als ihre eigene Spielwiese begreifen – ganz frei

von moralsauren Blicken und Vorverurteilungen. Während im

Big Apple schon das Wort «Fuck« immer noch gerne medial weggepiepst

wird, begreifen die Berliner Boys das Wort als simple

Aufforderung, endlich loszulegen.

Wer jemals länger als ein paar Nächte in Berlin – und in einigen

Berliner Boys – verbracht hat, der erkennt auf einmal diesen

einzigartigen Charme, dieses ganz besondere, sexuell flirrende

Licht, das von ihnen ausgeht. Ganz so, als wüssten die Jungs, wie

Sex besonders dreckig, böse, hemmungslos, kurzum grenzenlos

geil werden kann. Andreas schafft es, diese Magie einzufangen

und dabei unbefangen jenseits des Überbelichteten hinzuschauen

und pure Erotik sichtbar zu machen. Er lebt bis heute in

seiner Wohnung im obersten Stockwerk eines Hauses im Prenzlauer

Berg – diese Nähe tut seinem Werk gut. Und so fotografiert

er bis heute auch analog, stellt seine Abzüge selber her und hat

es dabei zur wahren Meisterschaft gebracht. Analog braucht seine

Zeit – genauso wie guter Sex, genauso wie ein Orgasmus, der

dich für Stunden nicht mehr loslässt. Andreas geht nächtelang

in Klausur in seiner Dunkelkammer, um dann perfekte Abzüge

zu erhalten – vielleicht braucht es diese Dunkelheit auch, um das

bestimmte Etwas von Berlin einzufangen, damit sich der Beat

der Stadt in die Fotografie einbrennt und für immer dort verweilt

– ähnlich wie jene anderen, ganz besonderen, von Dunkelheit

gefluteten Örtlichkeiten, die Glory Holes der Stadt.

In beiden Fällen treten wir mit großen Erwartungen in die Dunkelheit

hinein und kommen zumindest – wenigstens in Berlin –

in beiden Fällen zufrieden daraus wieder hervor.

So sind Andreas´ Werke auch ein Portrait einer Stadt, die wie

keine andere eine Geschichte erzählen kann von Trennung und

Herzschmerz, Mauern im Herzen und auf den Straßen und von

der Ekstase einer Verschmelzung, die immerzu schmutzig, unmoralisch

und am besten nackt sein muss, will sie denn in uns

nachwirken. Andreas nimmt uns mit auf eine Reise, präsentiert

uns seine unvollständige Chronik vieler Berliner Nächte, ein intimer

Blick auf Menschen, die nichts zu verbergen haben. Denn

Menschen müssen sich nicht für ihre Nacktheit und auch sonst


»Während im Big Apple

schon das Wort «Fuck«

immer noch gerne medial

weggepiepst wird, begreifen

die Berliner Boys das Wort

als simple Aufforderung.«

nur für ziemlich wenig schämen. Ein

Zimmer und eine Wand müssen genügen

als Kulisse, denn der Blick fällt lieber

aufs Wesentliche. Sündenfall, Erbsünde,

Schlangen oder Äpfel und der ganze andere

Quatsch sind hier schon lange ersatzlos

gestrichen, denn wer vor Andreas’ Kamera

tritt, weiß, was ihn erwartet, und ist

mit sich selbst, seinem Körper und seinen

Bedürfnissen im Reinen. Wer ohne Sünde

ist, kennt auch keine Scham – wie langweilig

wäre das denn?

Die Jungs zeigen uns ihre Piercings,

Tattoos und Narben, ihre Schwänze und

ihre Begierden – unsere Mütter haben

uns immer vor ihnen gewarnt. Doch jede

Warnung war und ist und wird immerzu

vergebens sein, denn ein Leben ohne

die Bad Boys ist einfach nur langweilig

– unser freier Wille braucht die Erektion

und das Wissen darüber, dass wir gerade

sündigen, gerade alles falsch machen,

denn nur dann ist alles auch wirklich

gut, intensiv, erst dann können wir uns

in einem frechen Blick verlieren und ein

Schwanz wird für uns zum Kreuz für die

Christen, wir knien nieder und beten

ihn an. Also, was würden wir ohne die

Bad Boys mit unserem Leben anfangen

wollen? (ms)

salzgeber.de


39

Kunst | Kultur

Noch bis 05.August präsentiert Andreas

Fux seine Bilder in der Berliner Galerie

für Zeitgenössische Kunst Semjon Contemporary.

semjoncontemporary.com


Community 40

Ein dickes Stück Fleisch

Der Heldenmut

queerer Aktivisten

Ja, Jungs, ich weiß, die böse Überschrift

hat euch sofort getriggert,

nicht wahr? Zu meinem persönlichen

(Nicht-)Bedauern geht es nun aber

nicht um Penisse in der Größe von

Wassermelonen, auch wenn ihr mir

in einem stillen Moment noch einmal

erklären müsst, was daran so super ist,

wenn ein Penis beim Eindringen bis zu

den Lungenflügeln durchstößt. Okay?

Gut, versprochen. Jetzt lasst uns mal

über jenes Fleisch reden, welches sich

viele, gerade jüngere Boys am zweitliebsten

zwischen ihre Zähne schieben

– ja, richtig, ich rede von Burgern.

Das Fastfood-Lebensmittel-Konstrukt

ist bis heute eines unserer liebsten in

Mitteleuropa, so also auch in unserem

Nachbarland Österreich. Da kam es

nun tatsächlich zu einem handfesten

Skandal und hier muss man dem

Alpenvolk einfach sofort glauben, dass

es sich um etwas wirklich Dramatisches

handeln muss, wenn die Echauffiertheit

über ein leichtes Schnaufen

bei einer Melange hinausgeht.

Den Österreicher an sich regt so

schnell ja nichts mehr auf, ganz gleich,

ob bald die Hälfte des Landes rechts

wählt oder man die Kinder im Keller

einsperrt. Gerade dem queeren Österreicher

ist ja inzwischen auch klar,

dass, wenn man sich nur lange genug

stur nach links bewegt, man irgendwann

ganz rechts wieder rauskommt,

und das ohne Gesinnungswechsel

wohlgemerkt – zu dieser Erkenntnis

sind die Hardcore-Linken aus der

queeren Moralecke in Deutschland

noch nicht gelangt. Und die Kinder?

Es regt sich in mir Verständnis für die

Behauptung, dass sie weniger Schaden

davon tragen, wenn man sie 16 Jahre

erst gar nicht rauslässt und stattdessen

im Keller selbst unterrichtet, als wenn

ihnen zukünftig fast gänzlich nackte

Männer, die sich als Frau definieren

und einen Drag-Bekleidungsfetisch

haben, während eines Lap-Dances in

einem durchsichtigen schwarzen Negligee

erklären, was Biologie und Sexualität

aus ihrer Sicht sein soll. In den USA ist

dies ja inzwischen fast schon eine liebgewonnene

Tradition bei Erstklässlern an

Grundschulen. In Deutschland hat man

sich ja bei der Humboldt Universität in

Berlin jüngst dazu entschieden, Vorträge

von renommierten Biologinnen über

die evolutionäre Zweigeschlechtlichkeit

lieber gleich vorab zu canceln, bevor sich

auch nur ein einziger queerer Aktivist

deswegen vielleicht zutiefst verletzt fühlen

könnte, selbst wenn er dem wissenschaftlichen

Vortrag gar nicht zuhört.

Und das tut der durchschnittliche queere

Aktivist inzwischen ja sehr gerne, also

das nicht zuhören, es ist ja auch fad, wenn

man schon vorher weiß, man versteht es

sowieso nicht. Ein Grund, warum ich nie

wieder in einen Star-Wars-Kinofilm gehe.

Aber zurück zum Fleisch. Saftig liegt es in

unseren Mündern und selbst der Veganer

träumt manchmal während einer nächtlichen

Erektion heimlich davon, während

er sich tags darauf den Fleischersatz in

den Gaumen schiebt und trotzdem dabei

vom Schnitzel spricht. Und wieder stirbt

ein Wiener Herz. Burger King indes

wollte nun nicht nur Fleisch, sondern

auch Herz zeigen und fasste sich dasselbige,

als es eine Werbekampagne speziell

für die Buchstabensalat-Community zum

Sommer-Pride entwickeln ließ. Zu sehen

waren zwei saftige, frische und daher

realitätsferne Pride-Whopper mit zwei

«Bottom Buns« und zwei «Top Buns« eingekleidet,

also zwei Burger-Böden beziehungsweise

zwei Burger-Brotbedeckungen.

Die Idee dahinter: Auch zwei gleiche

Buns schmecken gut und stehen damit

für gleiche Liebe und gleiche Rechte.


41

Community

Fotos: Burger King Austria

Und schon war er da, der Skandal. Bei

Twitter brannten die digitalen Drähte

durch – unverschämt sei das Ganze. Und

überhaupt, wo finden sich auf dem Bild

die nicht-binären Burger wieder? Und

was tun künftig Freunde des intersexuellen

Burgers? Und dann auch noch das:

Durchwegs helle cis-Brötchen, keiner

dachte an POC-Burger mit unterschiedlichen

Tops- und Bottom-Buns. Ja, hat denn

bitte keiner an die mehrfach marginalisierten

Burger gedacht? Und was ist

eigentlich mit jenen Burgern, die sich als

King Sundae Smarties Softeis definieren?

Wahrscheinlich lachten die dünnen,

weißen cis-Pommes in ihrer Ecke laut auf,

doch das machte die Sache nicht besser.

Schon meldeten sich auch die queeren Feministinnen

mit einem weiblichen Penis

zu Wort – wer sonst wüsste besser, wie

elementar die Frage um ein kleines Stück

Fleisch sein kann? Sie erklärten, dass

auch die klassischen Burger im Grunde

ihres Fleischherzens zutiefst patriarchisch

seien – warum bitte liegt die Bottom-

Buns-Frau als Zeichen der Weiblichkeit

immer unten? Also sozusagen totale

Unterdrückung, während sie gleichzeitig

die ganze Last trägt und der Top-Buns-

Herr einfach nur luftig oben liegt und die

Aussicht genießt. Von da hat er ja auch

den besten Blick auf die anderen Burger,

vielleicht sieht er ja einen, der ihm besser

schmeckt? Man könnte es ja mal mit

einem jungen, schlanken Chicken-Burger

versuchen, oder?

Erdacht worden war die grandiose

Werbeidee für einen saftigen Scheck

ganz ohne Fleisch aber mit vielen Nullen

darauf und davor von der berühmten

Werbeagenturgruppe Jung von Matt,

der erfolgreichsten ihrer Art im deutschsprachigen

Raum. Ein mächtiger Tiger

im Werbezirkus, der nun wie ein junges

kleines Kätzchen schnurrte, denn gegen

die Stimme der Queer-Taliban kommt

man nicht an, vor allem nicht mit Verstand,

Logik oder Wissenschaft. Am

wenigsten noch mit Humor, der zwingend

bedingt, will man ihn wirklich verstehen,

dass man über sich selbst lachen kann

– eine Grundvoraussetzung, die leider

automatisch alle, per Selbstdefinition erblindeten

Buchstabensalat-Kämpfer für

die queere Weltherrschaft ausschließt.

Demütig erklärten die Werbekings, dass

ihnen bei Burger King ein Fehler unterlaufen

sei, man habe die Kritik reumütig

vernommen, «sorgfältig zugehört« und

wolle natürlich niemanden verletzen,

schon gar nicht mit einem Bun. Ab zum

Schämen in die Ecke! Währenddessen

sitzt der queere Aktivist jetzt, tief verletzt

natürlich, bei der Konkurrenz und isst als

seelische Stütze innerlich emotional blutend

einen McRib. Es zeigt sich, der wahre

Held in diesen Zeiten, das ist der queere

Aktivist, der im Herzen Europas so viel

unendliches Leid ertragen können muss.

Die LGBTQ-Community in der Ukraine

sollte indes dankbar darüber sein, dass

der Russe inzwischen so gut wie alle Fastfood-Tempel

in ihrer Heimat ausgebombt

hat. Damit hat er den queeren Ukrainern

viel Leid erspart. (mm)


Fetisch 42


43

Lifestyle

Ein Killerblick und eine

dicke Beule in der Hose

Daniel

Evans

Er ist groß, gutaussehend, sportlich und arbeitet

gerade daran, Anwalt zu werden und die Welt

somit zu einem besseren Ort zu machen. Er hilft

auch sehr gerne und von ganzem Herzen anderen

Menschen – und uns könnte er schon damit helfen,

indem er einfach seine Hose auszieht. Für seinen

dicken Kolben ist es darin auch viel zu eng, wie

wir im Interview erlebt haben – und wie wir auch

in seinen Cockyboys-Filmen immer wieder sehen

können. Daniel Evans ist aber nicht nur beruflich

äußerst vielseitig, auch beim Sex kann man so

ziemlich alles mit ihm anstellen. Er wechselt gerne

zwischen Top und Bottom sowie auch zwischen

devotem und dominantem Verhalten. Eines ist also

sicher – mit Dan hat man immer eine verdammt

gute Zeit.


Lifestyle 44

Dan, zu Beginn erzähle unseren Lesern

ein wenig über dich. Wo bist du aufgewachsen

und wie lebst du heute?

Ich bin in North West Ohio aufgewachsen

und für das College nach Columbus, Ohio,

gezogen. Ich bin jetzt seit fünf Jahren hier.

Ich bin in einer konservativen Gegend

aufgewachsen und mein Elternhaus war

sehr religiös, was es mir sehr schwer

machte, meine Sexualität zu akzeptieren

und ehrlich damit umzugehen. Ich bin

jetzt 23 und lebe seit ein paar Jahren endlich

als stolzer, offen schwuler Mann.

Das ist toll und freut uns! Auf deinem

rechten Arm hast du eine Tätowierung

mit der lateinischen Inschrift: Nicht für

sich selbst, sondern für sein Land. Was

hat dich dazu motiviert, dir dieses Tattoo

stechen zu lassen?

Mein Tattoo ist ein alter Navy-Slogan,

an den sich mein Großvater aus seiner

Dienstzeit immer gerne erinnert hat –

mich soll es einfach an ihn erinnern. Ich

war zwar auch beim Militär, aber meine

Ansichten über mein Land haben sich

in den letzten Jahren ziemlich drastisch

geändert. Ich sehe die Botschaft daher

heute eher als eine Herausforderung, um

mir immer wieder klarzumachen, dass ich

mich bei meiner zukünftigen Arbeit stets

darauf konzentrieren sollte, den weniger

Glücklichen zu helfen. Ich bin auf dem

besten Weg, Jura zu studieren, und würde

mich gerne in irgendeiner Form für die

Bürgerrechte einsetzen.

Wow! Klasse! Lass uns zu deiner aktuellen

Tätigkeit kommen als Darsteller bei

den Cockyboys. Du bist sowohl ein Top

als auch ein Bottom, manchmal ein Dom

und manchmal ein Sub in deinen Filmszenen.

Bist du auch privat tatsächlich so

vielseitig?

Ich denke schon, dass ich in meinen

Szenen sehr nah bei mir bin und auch

so agiere wie in meinem echten Leben,

einschließlich meiner Vielseitigkeit. In

meinem Privatleben bin ich normalerweise

derzeit öfter der Top, einfach, weil

mein Freund lieber der Bottom ist. Aber

ich liebe es, zu switchen und mich dann

auch meiner unterwürfigen Seite hinzugeben.

Mein Lieblingsaspekt an meiner

Vielseitigkeit ist, dass es keine Rolle spielt,

welche Position jemand einnimmt. Wenn

ich dich heiß finde, ist es mir egal, ob du

top oder bottom bist, ich will dich einfach

nur möglichst schnell ins Bett kriegen.


45

Lifestyle

»Wenn ich

dich heiß

finde, ist es

mir egal, ob

du top oder

bottom bist,

ich will dich

einfach nur

möglichst

schnell ins

Bett kriegen.«

Das gelingt dir sicherlich auch schnell.

Du machst die Männer hier in der

Redaktion auf alle Fälle verrückt mit deinen

Haaren auf der Brust und am Bauch

- extrem sexy! Findest du selbst Haare an

anderen Männern erotisch?

In den letzten Jahren habe ich angefangen,

meine Körperbehaarung wachsen

zu lassen, weil mein Freund das sehr

liebt. Es hat sich herausgestellt, dass viele

andere Leute das auch tun - mich selbst

eingeschlossen. Was meine Vorlieben

angeht, so finde ich einige Männer mit

behaarter Brust und behaartem Oberkörper

unglaublich sexy, aber ich mag auch

jemanden, der glatt und frei von Haaren

ist. Ich habe eine ziemlich breit gefächerte

Anziehungskraft.

Gut zu wissen – das wird gerade die

Boys sehr freuen! Ein weiteres Merkmal,

mit dem du uns verrückt machst, sind

deine strahlenden Augen - du hast den

absoluten Killerblick. Wie viele Männer

hast du damit verführt und verrückt

gemacht?

Ich danke dir! Meine Augen waren schon

immer jenes Merkmal, für das ich am

häufigsten Komplimente bekommen

habe, oft auch einfach so im Alltag. Und

ehrlich gesagt ist das eines meiner liebsten

Komplimente, weil es normalerweise

ein echtes Kompliment ist und nicht

immer sofort darauf abzielt, mich nur ins

Bett zu kriegen. Ich kann allerdings nicht

mit Sicherheit sagen, wie viele Männer

ich schon mit meinen Augen verführt

habe, aber sie erregen auf jeden Fall große

Aufmerksamkeit und sind eine sehr gute

Möglichkeit, um die Sache schnell ins

Rollen zu bringen. Und ich denke durchaus,

dass ich gut aussehe und mich sehen

lassen kann, weswegen ich mich ja auch

dazu entschieden habe, in der Pornobranche

zu arbeiten. Obwohl ich lügen würde,

wenn ich sagen würde, dass die Arbeit

in dieser Branche nicht auch bei mir zu

einer gehörigen Portion Selbstunsicherheit

geführt hat.

Ich glaube aber, da brauchst du dir wirklich

keine Sorgen machen! Kommen wir

mal von deinem Killerblick zu den anderen

Kerlen - wie muss ein Mann sein,

damit du absolut verrückt nach ihm bist?

Wie sollte ein Mann mit dir flirten?

Ich stehe wie gesagt echt auf viele verschiedene

Typen von Mann. Je nach Lust


Lifestyle 46

und Laune schnappe ich mir einen größeren, haarigeren

Kerl oder springe ein anderes Mal mit einem

sexy Twink mit glatter Haut ins Bett. Dominanz und

unterwürfiges Verhalten macht mich beides sehr

heiß, aber Vertrauen ist etwas, das mich wirklich am

meisten magisch anzieht. Und zum Flirten: Wenn ich

Interesse gezeigt habe, dann erwidere einfach meine

Energie. Und dann sage mir gerne ganz direkt, was

du von mir willst und was du mit mir machen willst.

Das bringt mich wirklich in Fahrt!

Wir wollen einen richtig coolen Tag mit dir verbringen,

einen Tag, den du wirklich genießt - was

müssten wir mit dir machen, damit der Tag für dich

großartig wird? Soll es ein Tagesausflug werden

oder würdest du es vorziehen, wir kochen etwas

mit dir?

Das mag echt ein Klischee sein, aber ein Tag am

Strand oder auf einem Boot ist unschlagbar cool für

mich. Ich bin kein großer Trinker, aber wenn ich mit

meinen Freunden am Wasser bin, bekomme ich stets

ein Getränk in die Hand gedrückt und das mag ich

dann auch. Was das Essen angeht, so bin ich der am

wenigsten wählerische Esser, den du jemals kennenlernen

wirst! Mediterrane Küche oder Sushi wären

meine beiden Favoriten, wenn du mich wirklich

richtig essen sehen willst.

Die Lust, nach draußen zu gehen, ist bei dir also

allgegenwärtig. Auch in einigen Filmszenen hast du

viel Spaß im Freien, zum Beispiel mit Dallas Preston

am Pool. Hat Outdoor-Sex einen besonderen Reiz

für dich?

Ja, hat es! Es macht mich extrem an, eine heiße Nummer

in der Öffentlichkeit zu haben oder irgendwo

anders, wo die Gefahr besteht, erwischt zu werden.

Leider gibt es dort, wo ich wohne, nicht viele

Fleckchen, an denen das so möglich ist, aber wenn

ich reise, halte ich immer Ausschau nach Orten, an

denen ich cruisen kann und ich finde auch immer

die besten Stellen, viele davon sind im Freien. Der

Rausch, möglicherweise erwischt zu werden, macht

mich immer extrem geil und willenlos.


47

Lifestyle

»Sage mir gerne ganz direkt,

was du von mir willst und

was du mit mir machen

willst. Das bringt mich

wirklich in Fahrt!«


Das klingt echt spannend. Lass´ uns noch

beim Thema Sex bleiben - wann ist Sex

für dich besonders schön? Und wann

kannst du dich völlig gehen lassen und

es genießen?

Ich war schon auf ein paar Sexpartys;

die waren sehr wild, energiegeladen

und machten eine Menge Spaß. In einer

solchen Umgebung kann ich mich richtig

gehen lassen, indem ich anderen zusehe

oder auch selbst teilnehme. Gruppen jeglicher

Art machen mir viel Spaß, aber ich

bevorzuge es normalerweise, wenn mein

Freund dabei ist. Nach mehr als 2,5 Jahren

Beziehung weiß er wie kein anderer, wie

er mich so richtig in Fahrt bringen kann,

aber ich liebe es tatsächlich auch, ihn mit

einem anderen Kerl zu beobachten – das

macht mich auch sehr geil!

Welchen Körperteil eines Mannes findest

du denn besonders sexy?

Auch hier kommt es sehr auf die jeweilige

Person an. Wenn es sich um jemanden

handelt, der größer ist als ich, gehen meine

Augen direkt zu seinen Armen, seiner

Brust oder seinem Hintern. Wenn es sich

um jemanden handelt, der kleiner ist als

ich, möchte ich ihn normalerweise in

einem Crop-Top sehen, weil ich V-Linien

sehr liebe. Das sind nur ein paar Beispiele,

ich denke, dass es bei jedem, den ich

treffe, etwas Körperliches gibt, das ich zu

schätzen weiß.

Gibt es unerfüllte Sex-Fantasien oder

Träume, die du noch verwirklichen

möchtest?

Als ich im College in einer Studentenverbindung

war, habe ich immer im Hinterkopf

dieses Klischeebild gehabt, wie eine

Gruppe von Studenten übermütig über

mich herfällt. Leider ist das bei mir nicht

passiert, haha. Aber der Gedanke, von

einer großen Gruppe von Kerlen benutzt

zu werden, beispielsweise als Aufnahmeritual

bei einer Studentenverbindung, hat

mich immer extrem angetörnt. Vielleicht

passiert es ja doch noch eines Tages.


49

Lifestyle

Wenn das passiert in deinem Jurastudium,

dann wollen wir bitte alle Details

von dir wissen, wie die angehenden

Rechtsanwälte über dich herfallen! Kommen

wir mal zu deiner Freizeit – bist du

gerne dauernd unterwegs oder lieber zu

Hause auf der Couch?

Normalerweise fühle ich mich in einer

großen Gruppe von Freunden genauso

wohl wie wenn ich allein für mich bin.

Ich liebe es, Zeit mit Freunden zu verbringen

und neue Leute kennenzulernen,

aber ich brauche auch immer wieder

meine Ruhe und eine Auszeit. Ein lustiger

Freitagabend könnte für mich eine große

Party, ein Festival oder ein Kneipenbesuch

sein. Es kann aber auch sein, dass

mein Freund und ich einfach zu Hause

bleiben und einen Film schauen oder

Spiele spielen. Ich mag eine Mischung aus

beidem, damit ich weder Angst habe, etwas

zu verpassen, noch mich irgendwann

einfach überfordert fühle.

Was wünscht du dir für deine Zukunft?

Wie viele andere Menschen habe auch

ich immer wieder mit vielen persönlichen

Problemen zu kämpfen, die mit meiner

psychischen Gesundheit und familiären

Beziehungsproblemen zu tun haben.

Mein größter Wunsch für meine Zukunft

wäre also einfach Glück, auch wenn das

jeder sicher anders definiert. Für mich

wäre Glück zum Beispiel, eine Gemeinschaft

von Freunden zu haben, mit denen

ich das Leben und die Liebe teilen kann

- das ist wirklich wichtig für mich! Auch

meine beruflichen Ziele spielen eine große

Rolle in meiner Zukunftsvision, und ich

bin stolz auf den Weg, den ich eingeschlagen

habe. Aber Jobs können kommen und

gehen, und ich möchte nicht, dass sich

mein ganzes Leben nur um diesen Aspekt

dreht.

»Es macht mich extrem an, eine heiße Nummer

in der Öffentlichkeit zu haben oder

irgendwo anders, wo die Gefahr besteht,

erwischt zu werden.«


Lifestyle 50


51 Lifestyle

Absolut richtig, Dan! Kommen wir zum

Abschluss zu unserer schnellen Fragrunde.

Was ist dein Lieblingsfilm?

Boah, einen Lieblingsfilm auszuwählen,

ist eine echt fiese Herausforderung, weil

ich viele Genres liebe, aber im Moment

bin ich absolut besessen von allem, was

mit dem Marvel Filmuniversum MCU zu

tun hat. «Love, Simon« hat auch für immer

einen besonderen Platz in meinem Herzen,

weil ich gleich, nachdem ich den Film

gesehen hatte, zum ersten Mal jemandem

erzählt habe, dass ich schwul bin.

Wow, das ist echt schön! Was ist dein

Lieblingsbuch?

Ich lese sehr gerne, obwohl die meisten

Bücher, die ich in den letzten Jahren

gelesen habe, Sachbücher waren, egal ob

sie historisch oder politisch sind. Mein

liebstes belletristisches Buch ist wahrscheinlich

«1984«.

Ein Klassiker von Orwell! Und dein Lieblingsessen?

Mein Lieblingsessen ist mit großer Sicherheit

tatsächlich Sushi, das könnte ich

wirklich täglich essen.

Hast du eine Lieblingsstadt?

Das ist schwer! Eine wirkliche Lieblingsstadt

habe ich wahrscheinlich nicht, aber

ich habe immer sehr viel Spaß in Miami

mit meinen Freunden. Und ich kann mich

immer auf ein echt chaotisches und positiv

verrücktes Wochenende mit meinen

Mädels in South Beach freuen!

Hast du eine bevorzugte Sexstellung?

Wenn ich der Top bin, dann eindeutig Doggy-Style.

Wenn ich der Bottom bin, dann

liege ich sehr gerne auf dem Rücken und

du drückst meine Füße über meinen Kopf!

Ist gemerkt, versprochen! Die Klassikerfrage:

Hund oder Katze?

Eine klare Vorliebe für Hunde, aber ich

liebe Katzen auch.

Lieber Rummachen oder gleich hart

Ficken?

Vorzugsweise rummachen, weil es die

sexuelle Spannung für einen tollen Fick

sehr gut aufbaut!

Lieber Schwanz oder Arsch?

Schwanz oder Arsch... ach komm, muss

ich mich wirklich entscheiden?

Okay, du bekommst beides! Die beste

Netflix-Serie?

Ich habe gerade erst vor ein paar Wochen

mit «Stranger Things« angefangen und

habe binnen sehr kurzer Zeit alle vier

Staffeln angesehen. Und jetzt sitze ich

hier und kann gar nicht mehr erwarten,

dass die fünfte Staffel erscheint.

Da geht es dir wie mir – aber wir werden

uns wohl bis 2024 gedulden müssen! Bist

du eher für Romantik oder Dirty Talk zu

haben?

Im Allgemeinen bevorzuge ich Romantik,

aber in der richtigen Umgebung bringt

mich Dirty Talk wirklich in Fahrt. Du

musst es einfach ausprobieren.

Mache ich! Apropos Ausprobieren – wo

ich so auf die Beule in deiner Hose blicke:

Wie groß ist dein Schwanz, Dan?

Gute zwanzig Zentimeter!

Das sollte ich vielleicht noch einmal rein

aus journalistischen Gründen nachprüfen!

Auf alle Fälle, danke dir fürs Interview,

Dan! (ms)

cockyboys.com

twitter@DanielEvansXXX


Lifestyle 52

Dumme Fragen und

ein nackter Kerl?

So mögen wir sie, unsere Boys, oder? Knackig,

sexy, halbnackt… doch dann machen sie den

Mund auf und stellen plötzlich witzige und bissig

markante Fragen.

Wenigstens ergeht es einem so, wenn man vor Mario Adrion

steht. Der junge Mann treibt sowohl in Deutschland wie auch

anderenorts sein Unwesen. Damit ist Mario inzwischen ein beliebter

YouTube-Star geworden und schaffte es auch zur letzten

Staffel von American Idol. Er begeisterte Juroren wie Katy Perry

oder auch Lionel Richie, indem er seinen Casting-Song in seinem

»typischen Outfit«vortrug. Seine Videos beginnen dabei immer

gleich – in einem einzigen Atemzug begrüßt er seine Fans mit

den Worten: »IST-A-MEEE… MAARIOOO!«

Inzwischen ist der sexy Kerl so berühmt geworden, dass er

seinen Job als Unterwäsche-Model für die Stand-Up-Bühne aufgegeben

hat. Erfolgreich ist Mario auch deswegen, weil er ganz

offen über die Schattenseiten der Modewelt spricht: »Es begann

mit einigen Unterwäsche-Shootings, bei denen die Fotografen

versuchten, meine Unterwäsche ´zurechtzurücken´ und mich

dabei immer wieder im Schritt berührten. Man lernt, damit zu

leben - Annäherungsversuche sind durchaus üblich in der Branche.

Einmal wurde mir auch das Cover eines großen Magazins

angeboten, wenn ich dafür dem Fotografen einen Blowjob geben

würde. Es ist eine unausgesprochene Regel, dass Models nicht

zu sensibel sein dürfen. Von uns wird erwartet, dass wir mitspielen.

Ich behaupte nicht, dass alle erfolgreichen Models sich

auf solche Angebote einlassen, aber ich kenne doch eine Menge

Jungs, die sehr große Kampagnen mit sehr großen Designern

machen, nachdem sie zuvor ein Wochenende mit ihnen in den

Hamptons verbracht haben.«

Heute lebt der junge YouTube-Star in Los Angeles, begonnen

hat dabei alles in Deutschland, so Mario weiter: »Ich komme

aus einer kleinen Stadt in Deutschland, in der niemand etwas

Kreatives macht. Wie aus dem Nichts wurde ich von einem

Model-Agenten aus New York City angesprochen, der mir eine

Chance bot. Ich entschied mich dafür, nicht weil ich das Modeln

so liebte, sondern weil ich die Herausforderung und die Möglichkeit

sah, um die Welt zu reisen.« Inzwischen ist die Bühne zu

seiner Welt geworden – und wir freuen uns, dass er uns daran

teilhaben lässt.


53 Lifestyle

»Ich möchte die Menschen dazu

inspirieren, mutig zu sein, Ängste

zu überwinden und Spaß zu

einer Priorität in ihrem Leben zu

machen. Ich habe die Sicherheit

meiner Kleinstadt verlassen und

trotz einiger Herausforderungen,

die ich auf meinem Weg erlebt

habe, könnte ich heute nicht

glücklicher sein«,

so Mario abschließend. (js/jh)

marioadrion.com


Termine 54

Termine August 2022

1. August

Berlin

12:00 Fuckin‘ Monday – Cruising-Sex-Fun – XXL

Berlin

18:00 Blue Monday Chillout - BDSM-Party für Frauen

und Männer, die nach Feierabend die Sau

rauslassen wollen – Kein Dresscode – Fetisch

Willkommen – Quälgeist Berlin

19:00 Naked Sex – die hotteste Gay-Sex-Party in Berlin

– Gay – Club Culture Houze Berlin

19:00 Roller Skater Disko – Roller Dance Lessons ab

20:30, anschließend Dikso on the roller decks:

Rollers HiFi – SO36 Berlin

19:00 Qyouth – Treffen queerer junger Erwachsener

– AHA-Berlin e.V.

19:30 Schlager á la carte – Blond Berlin

2. August

Berlin

12:00 Cum & Fuck – XXL Fuck Factory – XXL Berlin

19:00 SM am Dienstag - Offener BDSM-Abend für

alle Männer*, die auch unter der Woche die

Sau rauslassen wollen, egal wie, egal was.

Komm einfach so, wie du bist und habe Spaß –

Kein Dresscode – Fetisch Willkommen – Quälgeist

Berlin

19:00 Sports & Underwear – Gay-Sex-Party – Gay –

Club Culture Houze Berlin

19:30 Sing Sing Sing – Karaoke Party – Blond Berlin

3. August

Berlin

12:00 Kinotag – Men Only – XXL Berlin

19:00 Bi with U – Adam & Eve im Lustgarten – Bi-

Sex-Party – All Genders & Sexualities – Mixed

– Club Culture Houze Berlin

19:00 Dünn & Doof - a night with Karlie Kant &

Yvonne Nightstand – Pepsi Boston Bar

20:00 Die ultimative Kuschelparty - Kuschelparty

und Workshop mit Sexological Bodyworker

Ona - Interessante Sinnes & Wahrnehmungsspiele

- Dresscode: leger, kuschelig, bequem

und für den zweiten Teil: sexy Unterwäsche,

sinnlich, nackt – Insomnia Club Berlin

20:30 Caribic-Night-Fever – Blond Berlin

Hamburg

20:00 Cheap & Sexy Wednesday - Ab 20.00 h halbe

Preise bis 23.00 h. Ein Getränk bestellen und

bezahlen, das Zweite bis 23.00 h kostenlos

bekommen (ausgenommen Shots)! - Ab 23.00

h regulärer Barbetrieb - Kein Dresscode –

S.L.U.T. Club Hamburg

4. August

Berlin

12:00 Knock Up @XXL – Enjoy the Difference – XXL

Berlin

18:00 Red Butts - Spanking bis die Hintern glühen -

Die gepflegte Spanking-Afterwork Party für

Männer* - Kein Dresscode – Fetisch Willkommen

– Quälgeist Berlin

19:00 ZOE’s Salon – Die sexpositive After Work

Lounge in normaler Alltagsbekleidung – All

Genders & BDSM – Mixed – Club Culture Houze

Berlin

19:00 Kaeylicious – a special Birthday show for Kaey

– Pepsi Boston Bar

19:30 Schlager – Wunschmusik der 80er – Blond

Berlin

23:00 Chantal´s House of Shame by Chantal - Suicide

Club Berlin

Hamburg

20:00 Sleazy & Eazy – Sexy Naked Party - Die unkomplizierte

Art und Weise den Abend kurzweilig

und erfolgreich zu gestalten ohne den

ganzen Abend erfolglos am Rechner zu hängen.

Reinkommen, ausziehen, loslegen und

bei guter Stimmung den Abend bei einem

Getränk mit netten Jungs Verbringen - Dresscode:

Nackt – S.L.U.T. Club Hamburg

23:00 Joint he Crowd – regulärer Barbetrieb – Kein

Dresscode – S.L.U.T. Club Hamburg

München

20:00 MLC Clubabend – Eintritt frei- Getränke gehen

auf eigene Kosten – Kein Dresscode – MLC UnderGround

München

5. August

Berlin

18:15 Grundagen Training für Bondage, Shibari und

Kinbaku – Einsteiger und jene mit ersten Erfahrungen

lernen in diesem Kurs die wesentlichen

Grundlagen des Fesselns – Alle Geschlechter

& Orientierungen - ü18 - SinBerlin

19:00 LOVEGAME – hosted by Anna Klatsche – Pepsi

Boston Bar

19:00 Fist Factory – Heute ist der Arsch mal König –

Gay Fist – Club Culture Houze Berlin

19:00 JUICE – Wheels & Hustle - Rollerdisco (bis 00

Uhr) - Hosting: Oumi Janta & Jam Skate Club

All Night Dancing ab 00 Uhr - mit: Old-School-

Pop: Laura de Vasconcelos, Mavin, Herr von

Keil - Danny‘s Discotheque: Daniel Wang,

Tannhäuser, Alex Voices Pewin – SchwuZ

Berlin

19:30 Sexy-Music-Box: Du bist DJ im Blond – Blond

Berlin

20:00 Almost Naked – die kinky BDSM-Party für

Unterwäsche, Speedos, Lycra und alles, wo

man viel sieht und erahnen kann – ü18 – Sex-

& Kinkpositiv – Male only - SinBerlin

20:15 LICHT AUS! – Ein Fest der elektronischen

Livemusik – Barbara Morgenstern, Bertil

Thomas, Ruben Nsue, Oberst Panizza, Pilocka

Krach, Cats on Peacocks, Reinhard Kleist – DJ:

Ludimilla Houben, Fixie Fate - MCs: Alle, das

Licht & das Publikum – SO36 Berlin

21:00 SM-Nacht - Der Klassiker im Quälgeist - offene

BDSM-Party für Männer* – Kein Dresscode –

Fetisch Willkommen – Quälgeist Berlin

22:00 13 Jahre Young Love Jubilee - Die sex-positive

Party für Freaks, Youngsters & Junggebliebene

Gäste von 18-25 Jahren haben freien Eintritt!

- Techhouse – Techno – Electro by Marc

Lange, Mike Dub & Taktgeber - Dresscode:

Sexy, Kinky, Fantasy, Fetish - keine Strassenkleidung

– Insomnia Club Berlin

22:00 Your Love - Panorama Bar

22:00 Popular Friday – The Queer Friday Club - Connection

Club Berlin

22:30 Gay BDSM Club Night «Social & Play” – Genieße

eine Nacht unter Jungs, Männern und

Gender- Queer- Allies, so wie dem gay-BDSM.

club – Fetische Willkommen – ü18 -SinBerlin

Hamburg

22:00 Shooter Friday - Der Freitagabend um locker

zusammenzukommen und neue Leute kennen

zu lernen. Jeder Shot (2cl) kostet nur 1,50 €! -

Kein Dresscode – S.L.U.T. Club Hamburg

München

21:00 100% Rubber – Dresscode Party – MLC Under-

Ground München

6. August

Berlin

11:00 Bondage Beginner Intensivkurs – Lerne die

Grundlagen des Fesselns in unserem 2-tägigen

Bondage -intensivkurs – Alle Geschlechter &

Orientierungen willkommen – ü18 – Teilnahme

zur Anmeldung – gay-BDSM.club Berlin

12:00 Queerstreet Festival by Niny Queer –

Cassiopeia Berlin Skaterhalle Berlin,

Große Freiheit 114, Süß war Gestern &

Cassiopeia Berlin

vorort

dabei

14:00 Kinky LUST - BDSM – FLINTA*+ - Play Party –

Club Culture Houze Berlin

18:00 BDSM für Einsteiger - BDSM – Ein Überblick

über die vielfältigen Spielmöglichkeiten. Dieser

Workshop richtet sich nicht nur an Anfänger,

sondern auch an alle, die ihren Horizont

in Sachen sexueller Rollenspiele erweitern

möchten – Quälgeist Berlin

19:00 Samstags-Sommerkneipe mit Kultur – AHA-

Berlin e.V.

19:00 Blumen der Liebe – die Schlagernacht im

SchwuZ mit Camelia Light & Gaby Tupper –

Pepsi Boston Bar

19:30 Die polynormale Teegesellschaft – Shows,

Talks, Kinky und Cocktails – SinBerlin

19:30 Saturday Night Gay Warm-Up-Party – Blond

Berlin

20:00 ABDL Stammtisch – Mixed & Queer – Club

Culture Houze Berlin

21:00 Q Youngsters Night - Offene BDSM-Party für

junge Männer. Spielen unter gleichaltrigen

Jungs zwischen 18 und 35 Jahren – Quälgeist

Berlin

21:00 Awesome HipHop Humans in Concert - Spoke,

Sorah Gazal, W1ze, Yasmo, Mariybu, Rah-


55 Termine

sa, Lizzn, Satarii - anschließend Aftershow Party mit Skofi, Blasfematic &

Nifty – SO36 Berlin

21:00 Bump! das Retro Studio - 90s: mikki_p, derMicha, Cul de Paris - 70s/80s:

Daddy Disco, marsmaedchen – Show: Freddie Mercury Tribute – SchwuZ

Berlin

22:00 Irrenhouse of Shame by Nina Queer & Chantal – die offizielle Party zum

Queerstreet Festival – Cassiopeia Berlin

22:00 Rose Kennedy – die Party zum Queerstreet Festival – Süss war Gestern

22:00 Saturday Electronic Vibes – Connection Club Berlin

22:00 M.I.L.F. - Techno - House - Trance – Electro by alGee Female Choice Sexpositive

Party - Dresscode: Sexy, verrucht, lasterhaft, kinky, pervy, schrill,

bizarr, Fetisch, Black Glamour, Fantasy, Masken – Insomnia Club Berlin

23:00 Propaganda – Back @Ritter Butzke – Ritter Butzke Berlin

23:59 Klubnacht – Berghain / Panorama Bar

Hamburg

12:00 CSD Hamburg

22:00 Mega Pride Party - Der legendäre Saturday Nighter mit internationalem

Publikum. Die Gay Fetish Party bis in den frühen Morgen – S.L.U.T. Club

Hamburg

10. August

Berlin

12:00 Kinotag – Men Only – XXL Berlin

19:00 Bi with U – Adam & Eve im Lustgarten – Bi-Sex-Party – All Genders & Sexualities

– Mixed – Club Culture Houze Berlin

19:00 Pepsi Boston Bar hosted by BLVSH – FLINTA vinyl open decks – Pepsi Boston

Bar

20:00 Tango Vicioso – Tango Argentino ausschweifend und lasterhaft – Musik:

Tango und NonTango. Tango Nuevo, Tango Fusion, Electrotango - Special: ab

20:30 Uhr kostenlose Tangoeinführung – Dresscode: gerne elegant, Abendgarderobe,

Fetisch, sexy, Haut – Insomnia Club Berlin

20:30 Caribic-Nigh-Fever – Blond Berlin

Hamburg

20:00 Cheap & Sexy Wednesday – mit der Hein & Fiete Info-Tour – Ab 20.00h

halbe Preise bis 23.00 h. Ein Getränk bestellen & bezahlen, das Zweite bis

23.00h kostenlos bekommen (ausgenommen Shots)! - Ab 23.00 h regulärer

Barbetrieb. – Kein Dresscode - Die Jungs der SafetyCrew von Hein & Fiete

stehen an diesem Abend im Slut Club für Infos und Fragen zur Verfügung –

S.L.U.T. Club Hamburg

München

21:00 Sneakers & Sports – Dresscode Party – MLC UnderGround München

7. August

Berlin

11:00 Bondage Beginner Intensivkurs – Lerne die Grundlagen des Fesselns in

unserem 2-tägigen Bondage -intensivkurs – Alle Geschlechter & Orientierungen

willkommen – ü18 – Teilnahme zur Anmeldung – gay-BDSM.

club Berlin

12:00 Queerstreet Festival by Niny Queer – Cassiopeia

Berlin, Skaterhalle Berlin, Große Freiheit 114,

Süß war Gestern & Cassiopeia Berlin

vorort

dabei

12:00 Sunday Sex – Cruising & Movies – XXL Berlin

15:00 Peppermint - Trans-inklusive schwule BDSM- & Fetish Playparty für

schwule cis & trans Männer, trans Frauen sowie inter und nicht-binäre

Kinkster - Kein Dresscode – Fetisch willkommen – Quälgeist Berlin

15:30 Kafffeeklatsch und Kuchenparty mit deutschen Schlagern – Blond Berlin

Hamburg

18:00 Cucksucker Club – Sexy Naked Party – die geilste Naked Party Hamburgs.

Ausziehen, loslegen und neue Leute kennenlernen! – Dresscode: Nackt –

S.L.U.T. Club Hamburg

8. August

Berlin

12:00 Fuckin‘ Monday – Cruising-Sex-Fun – XXL Berlin

19:00 Naked Sex – die hotteste Gay-Sex-Party in Berlin – gay – Club Culture

Houze Berlin

19:00 Kumbia Queers – 1000% Tropi Punk – SO36 Berlin

19:30 Schlager á la carte – Blond Berlin

9. August

Berlin

12:00 Cum & Fuck – XXL Fuck Factory – XXL Berlin

19:00 Sports & Underwear – Gay-Sex-Party – Gay – Club Culture Houze Berlin

19:30 Sing Sing Sing Karaoke Party – Blond Berlin


Termine 56

11. August

Berlin

12:00 Knock Up @XXL – Enjoy the Difference – XXL

Berlin

18:00 Tin & Friends - Playparty für trans / inter /

nichtbinäre Menschen, cis Freunde / Partner

sind willkommen – Quälgeist Berlin

19:00 Change your Gender – Queer Mixed Sex &

Play – Party – All Genders and Body Typed are

welcome – NEU – Club Culture Houze Berlin

19:00 Madonnamania – hosted by Absinthia Absolut

& Renko, DJ Kenny Dee – Pepsi Boston Bar

19:30 Schlager – Wunschmusik der 80er – Blond

Berlin

23:00 Chantal´s House of Shame by Chantal - Suicide

Club Berlin

Hamburg

20:00 Sleazy & Eazy Party – Sexy Naked Party – The

sexy naked party in gear – naked in jocks,

chaps, boots, harness – S.L.U.T. Club Hamburg

22:00 Welcome Party of the MSC Hamburg – cruising

without limits. Meet their first people to

come to the leather party Hamburg 2022 –

Kein Dresscode – S.L.U.T. Club Hamburg

12. August

Berlin

18:00 44 Jahre SO36 – Gemein und nützlich – Kundgebung,

Bands, Ausstellung, Party! Drinnen &

Draußen – Special guests all night long! – SO36

Berlin

19:00 Sing, Spin or Sling? – Karaoke Darkroom

Gameshow hosted by Gieza Poke – Pepsi Boston

Bar

19:00 Fist Factory – Heute ist der Arsch mal König –

Gay Fist – Club Culture Houze Berlin

19:30 Sexy-Music-Box: Du bist DJ im Blond – Blond

Berlin

21:00 Erotikparty – men-only safer sex party –

AHA-Berlin e.V.

21:00 Qriginal - das ist 100 % Quälgeist & 100 % strikter

BDSM! – Dresscode Leder, Gummi, Uniform

oder Skin - Nur für Männer* - Quälgeist Berlin

22:00 Flashback Friday – sex-positive 90er Party –

90s Sounds and beats by DJ Reboone & DJ Bad

Request – Dresscode: 90s – Fetisch – Sexy – Insomnia

Club Berlin

22:00 Popular Friday – The Queer Friday Club – Connection

Club Berlin

22:00 Revolver Party @KITKATCLUB – August22 Edition–

KitKatClub Berlin

23:00 Sleaze – House/ Techno/ Disco, QueerPorn-

Cinema. Non-Stop Erotic Cabaret Show & Big

Darkroom – DJs: u.a. Stathis, Carly Zeng & Luigi

De Venere – SchwuZ Berlin

Hamburg

22:00 Sleazy Action – Die Party für alle Arten von

Fetisch – Strikter Dresscode – S.L.U.T. Club

Hamburg

München

21:00 PetPlayParty & Friends – Dresscode Party –

MLC UnderGround München

13. August

Berlin

14:00 FLIT*chen – Frauen*Sex Party – für FLINTA* -

Club Culture Houze Berlin

16:00 BDSM- & Fetisch-Flomarkt - Stöbere nach

Spielzeugen und Klamotten und probiere die

erworbenen Fundstücke auch gleich in unseren

Spielräumlichkeiten aus – Quälgeist Berlin

16:00 Sommerfest - Quälgeist zum Kennenlernen.

Parallel findet ein BDSM- & Fetisch-Flohmarkt

statt und ab 20:00 stehen die Räume allen zum

Spielen offen - Offen für alle – Quälgeist Berlin

19:00 Pepsi Boston Bar

19:30 Saturday Night Gay Warm-Up Party – Blond

Berlin

20:00 Wild Weekend – for Sexpositive, Poly-Pansexuelle,

Mixed People – open your mind for all

Genders – Club Culture Houze Berlin

21:00 Popkicker by Jurassica Parka - Parka Pop: Victoria

Bacon, Gitti Reinhardt & U-Seven - 00s:

Rosetta Bleach, Caramel Mafia, Fixie Fate - 90s:

PomoZ - Show: Hacksisters Sportlehrer: Tom

Bola - Freischnaps: Ryan Stecken – SchwuZ

Berlin

22:00 Hedomanie – Dance Special – Techno –

House – Trance – Electro by DJs: Wiebe Roose

& Guests – Kinky Performances & Deko by

ArtlDicction Collective – Dresscode: sexy –

Hedonisitisch - kreativ – dunkelbunt – Insomnia

Club Berlin

22:00 Saturday Electronic Vibes – Connection Club

Berlin

Hamburg

22:00 SlutClub Non Stop –Der Legendäre Saturday

Nighter mit internationalem Publikum – Die

Gay Party nonstop durch die ganze Nacht –

Strikter Dresscode – S.L.U.T. Club Hamburg

München

21:00 Fetish Party - Allgemeiner MLC Dresscode –

MLC UnderGound München

14. August

Berlin

12:00 Sunday Sex – Cruising & Movies – XXL Berlin

15:00 Honey & Spice - BDSM-Abend für Frauen &

Trans* - Quälgeist Berlin

15:00 UP – Sunday Rooftop T-Dance Session by Revolver

(By Bad Weather Inside) – Revolver

Berlin

15:30 Kaffeeklatsch und Kuchenparty mit deutschen

Schlagern – Blond Berlin

19:00 SchlagerNackt- Party – SchwuZ Berlin

19:00 Café Fatal – Summer Special – Ballroom Hits –

Latin – Salsa – Tango – SO36 Berlin

Hamburg

02:00 After Catonium Party – Die legendäre Afterhour

Party – Cruising, Feiern, Trinken bis in

die frühen Morgenstunden – Strikter Dresscode

– S.L.U.T. Club Hamburg

18:00 All you can Fuck – Sexy Fetisch Party – Alles

ist erlaubt – von nackt bishin zu voller Ledermontour

-Kinky Outfits wie Harness, Boots,

Masken, Bonds erwünscht – S.L.U.T. Club

Hamburg

22:00 The Farewell Party of the MSC Hamburg – Die

Nacht zum Auf Wiedersehen sagen – kein

Dresscode – S.L.U.T. Club Hamburg

15. August

Berlin

12:00 Fuckin‘ Monday – Cruising-Sex-Fun – XXL

Berlin

18:00 Blue Monda Chillout - BDSM-Party für Frauen

und Männer, die nach Feierabend die Sau

rauslassen wollen. – Kein Dresscode – Fetisch

Willkommen – Quälgeist Berlin

19:00 Naked Sex - die hotteste Gay-Sex-Party in Berlin

- gay - Club Culture Houze Berlin

19:00 Roller Skater Disko – Roller Dance Lessons ab

20:30, anschließend Disko on the roller decks:

Rollers HiFi – SO36 Berlin

19:00 Qyouth – Treffen queerer junger Erwachsener

– AHA-Berlin e.V.

19:30 Schlager á la carte – Blond Berlin

München

14:00 MLC Grillfest – Kein Dresscode – MLC Under-

Ground München

16. August

Berlin

12:00 Cum & Fuck – XXL Fuck Factory – XXL Berlin

19:00 Sports & Underwear – Gay-Sex-Party – Gay –

Club Culture Houze Berlin

19:00 SM am Dienstag - Offener BDSM-Abend für alle

Männer*, die auch unter der Woche die Sau

rauslassen wollen, egal wie, egal was. Komm

einfach so, wie du bist und habe Spaß! – Kein

Dresscode – Fetisch Willkommen – Quälgeist

Berlin

19:30 Sing Sing Sing – Karaoke Party – Blond Berlin

17. August

Berlin

12:00 Kinotag – Men Only – XXL Berlin

19:00 Bi with U – Adam & Eve im Lustgarten – Bi-

Sex-Party – All Genders & Sexualities – Mixed

– Club Culture Houze Berlin

19:00 House of $exmachine – hosted by Santana

$exmachine – Pepsi Boston Bar

19:00 Hypnose Workshop - Einführung in die Welt

der erotischen Hypnose – Die Teilnehmerzahl

ist begrenzt - Anmeldung über jens@quaelgeist.sm

– Quälgeist Berlin

20:30 Caribic-Night-Fever – Blond Berlin

Hamburg

20:00 Cheap & Sexy Wednesday - Ab 20.00h halbe

Preise bis 23.00h ein Getränk bestellen und

bezahlen, das Zweite bis 23.00h kostenlos bekommen

(ausgenommen Shots)! - Ab 23.00h

regulärer Barbetrieb - Kein Dresscode – S.L.U.T.

Club Hamburg

18. August

Berlin

12:00 Knock Up @XXL – Enjoy the Difference – XXL

Berlin

18:00 Fessel=Zeit - Die etwas andere Bondage-Ver-


57 Termine

anstaltung in Berlin für Männer und Frauen:

entspannt Bondage erleben – präsentieren

– schauen – lernen – üben - genießen - Kein

Dresscode - Fetisch willkommen – Quälgeist

Berlin

19:00 Pepsi Boston Bar hosted by HP Loveshaft –

Pepsi Boston Bar

19:00 ZOE’s Salon – Die sexpositive After Work

Lounge in normaler Alltagsbekleidung – All

Genders & BDSM – Mixed – Club Culture Houze

Berlin

19:00 Queero-Fun-Sports by Queeronaut –

AHA-Berlin e.V.

20:00 All we need is Love – Mitarbeiter*Innen Band

Festival – Tamas, Kill Her First, Wonderska,

Scharping - Aftershow Party mit DJ Ed Raider

– SO36 Berlin

19:30 Schlagerparty mit Musik der 80er – Blond Berlin

23:00 Chantal´s House of Shame by Chantal - Suicide

Club Berlin

Hamburg

20:00 Sleazy & Eazy – Sexy Naked Party - Die unkomplizierte

Art & Weise den Abend kurzweilig

und erfolgreich zu gestalten, ohne den

ganzen Abend erfolglos am Rechner zu hängen.

Reinkommen, ausziehen, loslegen und

bei guter Stimmung den Abend bei einem

Getränk mit netten Jungs Verbringen - Dresscode:

Nackt – S.L.U.T. Club Hamburg

23:00 Joint he Crowd – regulärer Barbetrieb – Kein

Dresscode – S.L.U.T. Club Hamburg

19. August

Berlin

19:00 Lipstick Karaoke – hosted by Amy Strong –

Pepsi Boston Bar

19:00 Fist Factory – Heute ist der Arsch mal König –

Gay Fist – Club Culture Houze Berlin

19:30 Sexy-Cocktail-Night – Blond Berlin

20:00 Die Legende von Dieter + Rita West -Teil 12 –

AHA-Berlin e.V.

21:00 Bondage- Nacht - Bondage-Abend für männliche

Seilartisten & Entfesselungskünstler

- Kein Dresscode - Fetisch willkommen – Quälgeist

Berlin

21:00 Tasty – Pop, HipHop & Middle Eastern Beats -

Divas-Pop: Anna Klatsche, Kakao Katzê, Viola

- RnB & HipHop by Ratchet: Reaf, DJ NatCat,

Caramel Mafia, Offbeatsupportah - Middle

Eastern Beats by Mudi: Masta Sai, Baris Cengiz,

Mudi - Show: Medo - Hosting: Mudi – SchwuZ

Berlin

22:00 Dark Hades – Techno – House – Electro by DJs

Match Hoffmann & Guests – Dresscode: Goth,

sexy verrucht, lasterhaft, kinky, pervy, schrill,

bizarr, Fetisch, Black, Glamour, Fantasy, Masken

– Insomnia Club Berlin

22:00 Popular Friday – The Queer Friday Club – Connection

Club Berlin

22:00 REEF – Berghain/ Panorama Bar

22:00 Dancing with Tears in your Eyes – Summertime

Special – ED Raider (däääncing berlin),

Naked Zombie (däääncing berlin) - SO36 Berlin

Hamburg

22:00 Shooter Friday - Der Freitagabend um lockerzusammenzukommen

und neue Leute kennen

zu lernen. Jeder Shot (2cl) kostet nur 1,50 €! -

Kein Dresscode – S.L.U.T. Club Hamburg

20. August

Berlin

14:00 Flogging Workshop - Eine Einführung in den

Umgang mit Floggern – Quälgeist Berlin

14:00 Kinky LUST – BDSM- FLINTA*+ - Play Party –

Club Culture Houze Berlin

19:00 »Küsse unterm Regenbogen« – Ein erloschener

Schlagerstern der 60er wird neu entflammt! –

Ein Tribut an Manuela – AHA Berlin e.V.

19:00 Pepsi Boston Bar

19:30 Saturday Night Gay Warm-Up Party – Blond

Berlin

20:00 Puppy Play – Pet Play Party – Mixed – Club

Culture Houze Berlin

21:00 Impact - Es geht Schlag auf Schlag. Hier können

sich Freunde von Körperstrafen (CP) austoben

und ihre Sklaven, Subs und Bottoms

verhauen. – Kein Dresscode – Fetisch Willkommen

– Quälgeist Berlin

21:00 FEMME TOP by Miss Ivanka T. – Glitter Edition

- FEMME ICONS FLOOR: Destiny Drescher,

Chloe Waldorf, Yvonne Nightstand - 90s: Jewels,

Baraja Bussi, Robin Solf - Entertainment:

Candy Crash, Raffas Plastic Life, Minnie Marlyne,

Miss Ivanka T. – SchwuZ Berlin

22:00 Kinktastisch! – Techno – House – Electro –

Classics – Various Shows – Dresscode: Sexy,

verrucht, lasterhaft, kinky, pervy, schrill, bizarr,

Fetisch, Black, Glamour, Fantasy, Masken

– Insomnia Club Berlin

22:00 Saturday Electronic Vibes – Connection Club

Berlin

22:00 Dancing with Tears in your Eyes – Summertime

Special – ED Raider (däääncing berlin),

Naked Zombie (däääncing berlin)- SO36 Berlin

Hamburg

22:00 SlutClub Non Stop –Der Legendäre Saturday

Nighter mit internationalem Publikum – Die

Gay Party nonstop durch die ganze Nacht –

Strikter Dresscode – S.L.U.T. Club Hamburg

21. August

Berlin

12:00 Sunday Sex – Cruising & Movies – XXL Berlin

15:00 Kaffee, Sex & Kuchen - BDSM-Chillout am

Sonntag für Frauen und Männer, inklusive

einem kostenlosen Stück Kuchen und einer

Tasse Kaffee. – Dresscode: Angemessene Garderobe

– Quälgeist Berlin

15:00 UP – Sunday Rooftop T-Dance Session by Revolver

(By Bad Weather Inside) – Revolver

Berlin

15:00 Dünen der Leidenschaft - SchwuZOpenAir at

Sage Beach hosted by Jurassica Parka - Pop &

Retro: u.a. trust.the.girl & Edith Schröder - Performances:

u.a.

Absinthia Absolut, Karlie Kant, Foxglove, Agnes

Mitchell & Victoria Bacon

15:30 Kaffeeklatsch und Kuchenparty mit deutschen

Schlagern – Blond Berlin

18:00 Butch*Walk – Modenschau Anzug vx Holzfällerhemd

women*, non-binary, queers on stage

– SO36 Berlin

Hamburg

18:00 Cum Shot – Die Party für HIV+ & Prep – Saufen

und Party bis zum Abwinken – Kein Dresscode,

aber bitte sexy und sharf (mind. Nackter

Oberkörper) – Alles geht und ist erlaubt, von

nackt bis voll in Leder – S.L.U.T. Club Hamburg

22. August

Berlin

12:00 Fuckin‘ Monday – Cruising-Sex-Fun – XXL

Berlin

19:00 Naked Sex – die hotteste Gay-Sex-Party in Berlin

– gay – Club Culture Houze Berlin

19:30 Schlager á la carte – Blond Berlin

23. August

Berlin

12:00 Cum & Fuck – XXL Fuck Factory – XXL Berlin

19:00 Sports & Underwear – Gay-Sex-Party – Gay –

Club Culture Houze Berlin

19:30 Sing Sing Sing – Karaoke Party – Blond Berlin

München

18:00 MLC Biergarten – Kein Dresscode – MLC UnderGround

München

24. August

Berlin

12:00 Kinotag – Men Only – XXL Berlin

19:00 Bi with U – Adam & Eve im Lustgarten – Bi-

Sex-Party – All Genders & Sexualities – Mixed

– Club Culture Houze Berlin

19:00 HOT SAUCE –a House.Darkroom Bar Night

mit Drag Open Stage – Pepsi Boston Bar

19:30 Caribic-Night-Fever – Blond Berlin

20:00 Tango Vicioso – Tango Argentino ausschweifend

und lasterhaft – Musik: Tango und

NonTango. Tango Nuevo, Tango Fusion, Electrotango

- Special: ab 20:30 Uhr kostenlose

Tangoeinführung – Dresscode: gerne elegant,

Abendgarderobe, Fetisch, sexy, Haut – Insomnia

Club Berlin

Hamburg

20:00 Cheap & Sexy Wednesday - Ab 20.00h halbe

Preise bis 23.00h. Ein Getränk bestellen und

bezahlen, das Zweite bis 23.00h kostenlos bekommen

(ausgenommen Shots)! Ab 23.00 h regulärer

Barbetrieb - Kein Dresscode – S.L.U.T.

Club Hamburg

25. August

Berlin

12:00 XXL- Dresscode – Naked & Underwear – XXL

Berlin

19:00 Pepsi Boston Tunt*Bar - präsentiert vom Rat

der Ranzigen - Lana del Gay, Sanda Meer und

Brigitte Oytoy führen durch einen schwer

verdrängbares Programm – Pepsi Boston Bar

19:00 Change your Gender – Queer Mixed Sex &

Play – Party – All Genders and Body Typed are

welcome – NEU – Club Culture Houze Berlin

19:30 Schlager – Wunschmusik der 80er - Blond Berlin


Termine 58

20:00 Furry Welcome - Wir heißen alle Furries zur

EUROFURENCE willkommen und laden dazu

ein, den Quälgeist zu beschnuppern und sich

in unseren weitläufigen Räumlichkeiten

BDSM-technisch auszutoben – Kein Dresscode

– Fetisch & Tierische Outfits Willkommen

– Quälgeist Berlin

20:00 Starman – Livedrawing- Concert – Reinhard

Kleist & The Good Sons, DJ Karina Qanir, Moderation

Gesa Ufer – SO36 Berlin

23:00 Chantal´s House of Shame by Chantal - Suicide

Club Berlin

Hamburg

20:00 Sleazy & Eazy – Sexy Naked Party - Die unkomplizierte

Art & Weise den Abend kurzweilig

und erfolgreich zu gestalten ohne den

ganzen Abend erfolglos am Rechner zu hängen.

Reinkommen, ausziehen, loslegen und

bei guter Stimmung den Abend bei einem

Getränk mit netten Jungs verbringen - Dresscode:

Nackt – S.L.U.T. Club Hamburg

23:00 Joint he Crowd – regulärer Barbetrieb – Kein

Dresscode – S.L.U.T. Club Hamburg

26. August

Berlin

19:00 Dykes Gone Wild! – what a sapphi’sticated

night! – DJ: Ployceebell – Pepsi Boston Bar

19:00 Fist Factory – Heute ist der Arsch mal König –

Gay Fist – Club Culture Houze Berlin

19:30 Sexy-Music-Box: Du bist DJ im Blond – Blond

Berlin

20:00 Animal Farm - Tierische BDSM Party (zur EU-

ROFURENCE) für Männer, Frauen & Trans_*

- Wir freuen uns auf alle Furries & PetPlayer,

die nicht nur Yiffen wollen, sondern auch eine

Vorliebe für Tierquälerei haben. Zutritt nur

für Zweibeiner – Kein Dresscode – Fetisch &

Tierische Outfits Willkommen – Quälgeist

Berlin

20:00 Das SchwuZ zu Gast im Heimathafen - Show

auf der Heimathafen Sommerbühne: Dragstreet

Boyz, Kaey, Cowboy Blau – SchwuZ Berlin

21:00 Friends with Benefits – Fundraiser for Trakine

e.V. - Extatic Strip & Pole-Show: Simon K.Pole,

Lilli Däschle - Pop: Bambi Mercury, LCavaliero,

Amy Strong - House: Akirahawks, Mauro Feola,

Lucky Pierre - Hosting: Lola Rose - Fundraiser

für: Trakine e.V – SchwuZ Berlin

22:00 Angel-in-Bondage – GothErotic Special! –

Dark/Industrial/Gothic/Electro: DJ WestwingS

– Dresscode: GothErotic, Fetisch, SM

– Insomnia Club Berlin

22:00 Popular Friday – The Queer Friday Club – Connection

Club Berlin

22:00 REIF – Berghain/ Panorama Bar

23:59 My Ugly X – 90s + Bad Taste Party – Berlins

wildeste 90s Party – SO36 Berlin

Hamburg

22:00 Shooter Friday - Der Freitagabend um locker

zusammenzukommen und neue Leute kennen

zu lernen. Jeder Shot (2cl) kostet nur 1,50 €! -

Kein Dresscode – S.L.U.T. Club Hamburg

Hannover

19:00 Bondage Beginner Intensivkurs – Lerne die

Grundlagen des Fesselns in unserem 2-tägigen

Bondage -intensivkurs – Alle Geschlechter &

Orientierungen willkommen – ü18 – Teilnahme

zur Anmeldung – The Sanctum Hannover

München

21:00 Rubber & Neopren – Dresscode Party – MLc

UnderGround München

27. August

Berlin

14:00 AHA- Terassenfest – AHA-Berlin e.V.

14:00 Forte Forte – Queer Feministische Filme des

Begehrens – FLINTA* - Club Culture Houze

Berlin

19:00 Pepsi Boston Bar

20:00 Saturday-Night-Gay Warm-Up Party – Blond

Berlin

21:00 TNT – Tie‘N‘Torture - BDSM-Party für Männer,

für die Bondage und/oder Bestrafung in

allen Variationen im Fokus Stehen – Quälgeist

Berlin

21:00 BUTTCOCKS – Kinky Pop: Jacky-Oh Weinhaus

& Jordan Snapper – House hosted by

GreenVision: Juan Ramos, Trent & Richii –

Dico.Darkroom: tba – Show: BUTTCOCKs Ballet

– SchwuZ Berlin

22:00 Circus Bizarre – Open Club for Hedonistic People!

– Playground, Cinema & Cocktails – Progressive

House, Trance & Techno by Insomnia

Residents – Dresscode: Sexy, Fetisch, elegantes

Schwarz, Black Glamour – Insomnia Club Berlin

22:00 Saturday Electronic Vibes – Connection Club

Berlin

22:00 Gayhane – House of Halay – HomoOriental

Dancefloor – große Surprise Guest Show –

SO36 Berlin

Hamburg

22:00 SlutClub Non Stop –Der Legendäre Saturday

Nighter mit internationalem Publikum – Die

Gay Party nonstop durch die ganze Nacht –

Strikter Dresscode – S.L.U.T. Club Hamburg

Hannover

11:00 Bondage Beginner Intensivkurs – Lerne die

Grundlagen des Fesselns in unserem 2-tägigen

Bondage -intensivkurs – Alle Geschlechter &

Orientierungen willkommen – ü18 – Teilnahme

zur Anmeldung – The Sanctum Hannover

28. August

Berlin

15:00 Playtime ABDL Munch - Spaß und Spiel für

Groß und Klein - Der Windel & ABDL-Stammtisch

im Quälgeist. Für Frauen – Männer &

Trans_* - ABDL Dresscode – Quälgeist Berlin

15:00 INSOMNIA Kinky Beach Party - Techhouse,

Techno, Electro

& Goa by Wiebe Roose (Hedomanie), EPICX

(Kinktastisch!), DonDilone (Goa Liebe), Scary

(Insomnia), Green (Young Love) - Love Lounge,

BBQ, Fire Shows, Fetish Wear, Performances,

Bondage 2GO - Food & Drinks by Sage Restaurant

– Sage Beach Berlin

15:00 UP – Sunday Rooftop T-Dance Session by Revolver

(By Bad Weather Inside) – Revolver

Berlin

15:30 Sonntags-Afternoon-Schlagerparty Blond

Berlin

Hamburg

18:00 Code Yellow – Piss Party – Fetisch Party – Alles

geht und ist erlaubt, von nackt bis voll in Leder

– Kein Dresscode – S.L.U.T. Club Hamburg

Dortmund

10:00 Queerbrunch-Aidshilfe/Pudelwohl Dortmund

29. August

Berlin

12:00 Fuckin‘ Monday – Cruising-Sex-Fun – XXL

Berlin

19:00 Naked Sex – die hotteste Gay-Sex-Party in Berlin

– gay – Club Culture Houze Berlin

19:00 Öffentliches AHA-Plenum – AHA-Berlin e.V.

19:00 Roller Skater Disko – Roller Dance Lessons ab

20:30, anschließend Disko on the roller decks:

Rollers HiFi – SO36 Berlin

19:30 Schlager á la carte - Blond Berlin

30. August

Berlin

12:00 Cum & Fuck – XXL Fuck Factory – XXL Berlin

19:00 Sports & Underwear – Gay-Sex-Party – Gay –

Club Culture Houze Berlin

19:30 Sing Sing Sing – Karaoke Party – Blond Berlin

20:00 Boy Harsher – Special Guest – SO36 Berlin

31. August

Berlin

12:00 Kinotag – Men Only – XXL Berlin

19:00 Bi with U – Adam & Eve im Lustgarten – Bi-

Sex-Party – All Genders & Sexualities – Mixed

– Club Culture Houze Berlin

19:00 Shaking the Habitual – a queer indie experimental

night with a Rock’n’Roll Drag Show

hosted by Michael von Fischbach – Pepsi Boston

Bar

19:30 Caribic-Night-Fever – Blond Berlin

Hamburg

20:00 Cheap & Sexy Wednesday - Ab 20.00h halbe

Preise bis 23.00h. Ein Getränk bestellen und

bezahlen, das Zweite bis 23.00h kostenlos bekommen

(ausgenommen Shots)! Ab 23.00 h regulärer

Barbetrieb - Kein Dresscode – S.L.U.T.

Club Hamburg

Dortmund

19:00 Lesung mit Martin Schnick – Am Ende der

Schwerkraft – Aidshilfe/ Pudelwohl Dortmund


IMPRESSUM

Queere Medien

Inhaber Martin Damerius

Barther Str. 36, 13051 Berlin

Tel.: +49 (0)30. 2332190-50

Fax: +49 (0)30. 2332190-59

info@queeremedien.de

www.him-magazine.de

Verleger

Martin Damerius (V.i.S.d.P)

Michael Schmucker (V.i.s.d.P)

Geschäftsführer

Martin Damerius

martin.damerius@queeremedien.de

Redaktion

Joe Heinrich

Veit Georg Schmidt

Daniel Call

Marie Miro

Jason Salerno

Dan A. Monocero (dm)

redaktion@queeremedien.de

Social Media Redaktion

Tobias Schenk

tobias.schenk@queeremedien.de

Terminredaktion

Daniel Roth

daniel.roth@queeremedien.de

Chefredakteur

Michael Soze

michael.soze@queeremedien.de

Anzeigen- und Mediaberatung

sales@queeremedien.de

Anzeigenleitung

Martin Damerius

martin.damerius@queeremedien.de

Wir halten

Dich auf dem

Laufenden

News

Berichte

Reportagen

Lektorat

Joe Heinrich

Grafik

Markus Biemann

Copyright Bilder

Cockyboys (24-27,42-49)

Helix Studios (4-7, 28-32)

Art Bezrukavenko (8-17)

Salzgeber (18-21, 36-39)

Andreas Fux (36-39)

Pro Fun Media (34-35)

Daniel Evans @DanielEvansXXX (50)

Mario Adrion (52-53)

Pixabay (40-41)

Burger King Austria (41)

Coverbild: Art Bezrukavenko

queeremedien.eu


SUPER

SUMMER

SALE

queer4you

.DE

Badeshorts-Kiss

gelb

Badeshorts-Kiss

weiß

Badeshorts-Kiss

rot

Männer Badehose

schwarz

Männer Badehose

weiß

Athletic Shorty

Rainbow

Kniehohe

Schlauchsocken-PRIDE

Diese und viele andere

Produkte jetzt entdecken

bei www.queer4you.de

Kniestrümpfe-

PRIDE

Low Cut Athletic -

PRIDE white

Low Cut Athletic -

PRIDE black

Einfach QR-Code scannen und los shoppen!

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!