11.04.2024 Aufrufe

FRISCH GEKOCHT Mai 24

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>Mai</strong> 20<strong>24</strong><br />

<strong>Mai</strong> 20<strong>24</strong> / € 1,–<br />

GRATIS<br />

MAGAZIN<br />

für jö Bonus Club<br />

Mitglieder<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Für Ihren<br />

Einkauf:<br />

BONS<br />

zum Sparen<br />

auf Seite 167<br />

Weiße-Schoko-<br />

Beeren-Törtchen<br />

auf Seite 27<br />

Kochen &<br />

backen mit<br />

Liebe<br />

59 Rezepte<br />

zum Verwöhnen:<br />

von Muttertagsbrunch<br />

über Grillstart bis zu<br />

frischer Kräuterküche


Cookit<br />

Heißer<br />

Größer<br />

Vielseitiger<br />

als alle anderen<br />

Der Bosch Cookit wurde von der Stiftung Warentest zum Testsieger in der Kategorie<br />

Küchenmaschinen mit Kochfunktion gewählt. Nähere Infos findest du auf cookit.at<br />

Heißer<br />

Größer<br />

Vielseitiger<br />

Interesse?<br />

Professionelles Anbraten bei<br />

200 °C für echte Röstaromen –<br />

für perfekte Steaks & Co.<br />

3 l Fassungs vermögen –<br />

perfekt für großzügige<br />

Familienportionen.<br />

Im Lieferumfang ist besonders<br />

vielfältiges und hochwertiges<br />

Zubehör enthalten.<br />

Deine Homeparty buchen oder<br />

selbst Berater:in werden und<br />

Cookit zurück verdienen!


EDITORIAL<br />

WILLKOMMEN<br />

Liebe Leser:innen!<br />

Feiern Sie den Frühling<br />

und lassen Sie Mama<br />

hochleben mit<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>!<br />

Trends in der Küche kommen und<br />

gehen. Geht es nach uns, dürfen<br />

einige gerne länger bleiben – so wie<br />

die süßen Schnecken und die selbstgemixten<br />

After-Dinner-Cocktails,<br />

die wir Ihnen in unseren Rezeptstrecken<br />

vorstellen. Mama etwas<br />

Gutes zu tun liegt jedenfalls immer<br />

im Trend. Darum haben wir für Sie<br />

köstliche Ideen für einen gelungenen<br />

Muttertagsbrunch. Entdecken<br />

Sie das neue Asia-Sortiment von<br />

BILLA immer gut und läuten Sie die<br />

diesjährige Grillsaison mit unseren<br />

Grillgerichten aus aller Welt ein!<br />

Viel Freude beim Genießen Ihrer<br />

Lieblingstrends!<br />

Daniela Schwarz-Knehtl, Leitung Marketing<br />

Fotos: Martin Kreil, Kevin Ilse, Janne Peters, StockFood<br />

Gemüse-Salatrollen<br />

Raffinierter Asia-Snack auf S. 66<br />

Meine Menü-Empfehlung<br />

Cheeseburger<br />

Grillen wie in den USA auf S. 47<br />

Apfel-Nuss-Schnecken<br />

Trendige Mehlspeise auf S. 158<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 3


Inhalt<br />

FAMILIE<br />

19 Kids-Ecke<br />

Ein Rezept aus dem neuen<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> Kids-Magazin!<br />

20 Frühlingsbrunch zum<br />

Ver wöhnen coverrezept<br />

Gemeinsam gemütlich Muttertag feiern –<br />

mit pikanten und süßen Gerichten.<br />

35 BILLA Mitarbeiter:innen<br />

bitten zu Tisch<br />

Thomas Gasser, Abteilungsleiter Theke bei<br />

BILLA PLUS, stellt sein Lieblingsrezept vor.<br />

36 Wochenplan<br />

Preiswerte Rezepte für 5 Tage mit dem<br />

Clever- Sortiment. plus Einkaufsliste.<br />

42 Weltklasse grillen<br />

Wir läuten die Grillsaison mit Hofstädter<br />

Frischfleisch und international inspirierten<br />

Rezepten ein.<br />

59 Fertig in 30 Minuten<br />

Blitzschnelle Familienküche.<br />

62 Meal Prep<br />

Asia-Gemüsesalat auf Vorrat: ein<br />

Basisgericht, 4 köstliche Mahlzeiten.<br />

70 NEU: 1 Gericht, 3 Varianten<br />

Bunte Quinoa-Bowl: mit Fleisch,<br />

v egetarisch und 100 % pflanzlich.<br />

73 Ernährungstipps<br />

Ernährungsexpertin Margit Fensl zu<br />

Unverträglichkeiten.<br />

REGIONAL & NACHHALTIG<br />

<strong>Mai</strong> 20<strong>24</strong><br />

78 Fairer leben<br />

BILLA setzt Schritte für Fairtrade und<br />

gegen Lebensmittelverschwendung.<br />

81 Grüne Welle<br />

Frische Kräuterküche mit Bio-Produkten<br />

von Ja! Natürlich und BILLA Bio.<br />

plus Kochschule zum Herausschneiden.<br />

107 Österreich express<br />

Heimische Klassiker, schnell zubereitet –<br />

3 Rezepte aus dem neuen Kochbuch von<br />

Katharina Seiser.<br />

114 Regionale Partner:innen<br />

4 Lieferant:innen unserer heimischen<br />

Spezialitäten.<br />

117 Frisches aus der Region<br />

Frühsommerlich kochen mit Gemüse<br />

und Obst von Da komm’ ich her!<br />

GENUSS<br />

135 Die Stunde danach<br />

Mit diesen After-Dinner-Cocktails lassen<br />

wir den Abend genussvoll ausklingen.<br />

144 Geschmackssache<br />

Würzkunde über Sambal Oelek und<br />

2 Rezepte.<br />

150 Hey, ihr süßen Zuckerschnecken!<br />

Von Apfel bis Zimt: Die trendige Mehlspeise<br />

gibt es in vielen Varianten.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

3 Editorial<br />

Neues aus der <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>-<br />

Redaktion.<br />

7 Fan Zone<br />

Leser:innen-Rezepte und Kochtipps.<br />

plus Gewinnspiel.<br />

12 Lust auf <strong>Mai</strong><br />

Tipps aus unserer Ideen küche.<br />

162 Küchenhelfer im Porträt<br />

Gemüsereiben: Tipps und Rezept idee.<br />

164 Ihre verspielte Seite<br />

Rätseln und gewinnen.<br />

plus Gewinnspiel.<br />

165 Eine (genuss-)volle Tasche<br />

Mitmachen und eine Einkaufstasche<br />

voll mit BILLA Produkten gewinnen!<br />

plus Gewinnspiel.<br />

169 Rezeptregister<br />

Alle <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>-<strong>Mai</strong>-Rezepte.<br />

170 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> im Juni<br />

Sommerküche, Pizza und Focaccia,<br />

Tahin im Porträt, Reisgerichte u. v. m.<br />

Einkaufen bei<br />

8 Alles neu im <strong>Mai</strong> – bei<br />

BILLA und BILLA<br />

PLUS!<br />

11 Trends bei BILLA<br />

16 Das mache ich aus<br />

BILLA immer gut<br />

Lachs Naturfilets ASC<br />

54 Grillen mit Hofstädter<br />

und Die Grillerei<br />

56 Tierwohl bei BILLA<br />

67 BILLA immer gut<br />

Asia-Sortiment<br />

69 4 neue BILLA immer<br />

gut Produkte im Check<br />

76 Ja! Natürlich Bio-<br />

Rindersaftschinken<br />

98 Ja! Natürlich und<br />

BILLA Bio Vielfalt<br />

100 Bonduelle Bio-Goldmais<br />

103 Da komm’ ich her!<br />

Sprossen<br />

128 Gemüse von Da komm’<br />

ich her!<br />

129 Da komm’ ich her!<br />

Saisonkalender<br />

133 Getränk des Monats<br />

167 4 Einkaufs-Bons zum<br />

Sparen<br />

COVER-<br />

REZEPT<br />

auf S. 27<br />

Coverfoto:<br />

Weiße-Schoko-Beeren-Törtchen<br />

Foto: Janne Peters<br />

4 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


107<br />

Wir finden: Es schmeckt<br />

genau wie damals!<br />

135<br />

Unsere liebsten<br />

After-Dinner-<br />

Cocktails<br />

81<br />

Wir kosten die<br />

Kräutervielfalt aus!<br />

Fotos: Vanessa Maas, Ingo Eisenhut, Julia Hoersch, Janne Peters (2)<br />

42<br />

Auf geht’s in eine neue Grillsaison!<br />

20<br />

Herrlich<br />

brunchen<br />

im Frühling<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 5


DEINE CHANCE<br />

AUF TICKETS ZUR<br />

FUSSBALL-EM IN<br />

DEUTSCHLAND!<br />

KAUFEN<br />

SCANNEN<br />

MITMACHEN<br />

© 20<strong>24</strong> The Coca-Cola Company. Coca-Cola, Coca-Cola Zero und die Konturflasche<br />

sind eingetragene Marken von The Coca-Cola Company.


FANZONE<br />

Wir freuen uns, von Ihnen zu lesen!<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Leser:innenpost<br />

KÜCHENHACK<br />

VON WALTRAUD B.<br />

Sie haben nie wieder angebrannte<br />

Milch, wenn Sie den Topf vor dem<br />

Kochen mit kaltem Wasser ausspülen.<br />

Und um zu vermeiden, dass<br />

die Milch überkocht, gibt es auch<br />

einen einfachen Trick: Etwas Butter,<br />

auf die Innenseite des Topfrandes<br />

gestrichen, wirkt wahre Wunder.<br />

Besuchen Sie<br />

uns online!<br />

Und holen Sie sich<br />

viele weitere<br />

Rezeptideen auf<br />

frischgekocht.at<br />

EINSENDUNG VON THOMAS K.<br />

Schneller Sommersalat<br />

Ich bin ein jahrelanger, treuer<br />

Fan eures wunderbaren<br />

Magazins und möchte euch<br />

einen sehr geschmackvollen<br />

und leichten Salat mit Glasnudeln<br />

und Thunfisch vorstellen.<br />

EINSENDUNG VON ANNABELLA S.<br />

Die Überraschung<br />

ist geglückt<br />

Diese wunderschönen Apfelrosen<br />

haben mein Sohn Florian und<br />

mein Mann Roman als Geschenk<br />

für eine Hochzeit gemacht. Die<br />

goldenen Herzchen waren noch<br />

das Pünktchen auf dem i und haben<br />

alle Gäste verzückt.<br />

Sie haben Fragen<br />

und Anregungen<br />

Rufen Sie uns an oder schreiben<br />

Sie uns! Der BILLA Kundenservice<br />

steht Ihnen gerne zur Verfügung!<br />

Hotline: 0800/828 700<br />

E-<strong>Mai</strong>l: kundenservice@billa.at<br />

Website: billa.at<br />

Die Rezepte zu den Einsendungen unserer<br />

Community finden Sie unter frischgekocht.at/<br />

apfelrose-mit-kardamom-karamellsauce und<br />

frischgekocht.at/lauwarmer-glasnudel-gurkensalat-mit-thunfisch<br />

facebook.com/billa<br />

youtube.com/billa<br />

twitter.com/billa_at<br />

instagram.com/billa_at<br />

pinterest.com/frischgekocht<br />

Fotos: beigestellt<br />

GEWINNEN SIE<br />

BILLA GUTSCHEINE<br />

Die Einsender:innen der<br />

veröffent lichten Rezeptbilder<br />

und Tipps erhalten<br />

einen BILLA Gutschein<br />

im Wert von € 50,–<br />

So sind Sie dabei: Teilen Sie mit uns Ihre<br />

Kocherlebnisse! Kochen Sie ein Lieblingsrezept,<br />

aus <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> oder Ihrem<br />

persönlichen Fundus, und fotografieren Sie<br />

es. <strong>Mai</strong>len Sie uns das Foto (hochauflösend<br />

und scharf, mit dem Gericht vollständig<br />

abgebildet) mit dem Rezept und ein paar<br />

erklärenden Worten. Bitte geben Sie Rezepttitel,<br />

gegebenenfalls Erscheinungsmonat<br />

und -jahr der Ausgabe an. Oder schicken Sie<br />

uns Ihren liebsten Küchentipp! Betreff: „Fanzone“.<br />

Einsendeschluss: 19. 5. 20<strong>24</strong>. Bei Auslosung<br />

wird Ihre Einsendung im Heft sowie<br />

auf frischgekocht.at veröffentlicht. Alle weiteren<br />

Infos zur Teilnahme auf Seite 166!<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 7


Jetzt frisch im Regal.<br />

Aktuelle Produktneuheiten in Ihrem BILLA Markt.<br />

1<br />

2<br />

ALLES<br />

NEU<br />

Bei BILLA und BILLA PLUS<br />

gibt es neue Köstlichkeiten!<br />

Kommen Sie vorbei und<br />

genießen Sie den <strong>Mai</strong>!<br />

Dampfgegart in 5 Minuten:<br />

Ab in die Mikrowelle, kurz abkühlen<br />

lassen, fertig!<br />

4<br />

3<br />

5<br />

In den Sorten Rude Rasp berry,<br />

Manic Mango und Licky Lime,<br />

erhältlich.<br />

1 Hofstädter<br />

Fair zum Tier!<br />

Bauernspeck<br />

Diese heimische<br />

Spezialität trägt<br />

das „Fair zum<br />

Tier!“-Siegel und<br />

überzeugt mit<br />

ihrem würzigen<br />

Aroma und ihrem<br />

tradi tionell-rauchigen<br />

Geschmack.<br />

Preis: pro kg, € 25,99<br />

2 Simply Good<br />

Sesam Lachs mit<br />

Gemüse und<br />

Nudeln Perfekt für<br />

die vollwertige<br />

Mittagspause: Die<br />

Spaghetti mit frischem<br />

Lachsfilet<br />

und buntem Gemüse<br />

in Asia-Sauce<br />

sind in wenigen Minuten<br />

servierfertig.<br />

Preis: 355 g, € 5,99<br />

3 Clever Joghurt<br />

Himbeere Maxi<br />

Für schnellen<br />

Eisgenuss<br />

zwischendurch:<br />

cremiges Joghurteis<br />

mit fruchtiger<br />

Himbeersauce<br />

durchzogen und<br />

mit knackiger<br />

Milchschokolade<br />

ummantelt.<br />

Preis: 720 ml, € 2,99<br />

4 Rauch Evil<br />

Juice Dieses<br />

leicht prickelnde<br />

Erfrischungsgetränk<br />

ist mit<br />

fünf Vitaminen<br />

an gereichert<br />

und sorgt<br />

in drei Sorten<br />

für fruchtige<br />

Geschmacksexplosionen.<br />

Preis: 500 ml, € 1,79<br />

5 Planted Pulled<br />

Chunks Chicken<br />

Kräuter & Zitrone<br />

Die Pulled Chunks<br />

aus Erbsenprotein<br />

sind mit frischen<br />

Kräutern und<br />

Zitronen schale<br />

mariniert. Köstlich<br />

als eigen ständiges<br />

Gericht, mit Salat<br />

oder Nudeln.<br />

Preis: 160 g, € 3,79<br />

Diese Fleischalternative<br />

ist zu 100 %<br />

pflanzlic h aus<br />

natürlichen<br />

Zutaten<br />

hergestellt.<br />

8 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

* Dieses Produkt ist nicht im gesamten Erscheinungszeitraum dieser Ausgabe<br />

(Mitte April bis Ende <strong>Mai</strong>) verfügbar.


° Dieses Produkt ist nicht im gesamten Erscheinungszeitraum dieser Ausgabe (Ende Dezember bis Ende Februar) verfügbar.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Neu bei BILLA & BILLA PLUS<br />

Neues für Feinschmecker:innen.<br />

Genussvolle Produkte, frisch eingetroffen bei BILLA PLUS.<br />

1<br />

2<br />

Umweltfreundlich<br />

dank Mehrwegflasche!<br />

4<br />

3<br />

Ein Schmankerl<br />

für Liebhaber:innen<br />

traditioneller<br />

Küche.<br />

5<br />

In Österreich exklusiv<br />

bei BILLA PLUS!<br />

6 8<br />

Fotos: Marian Inhouse-Agentur<br />

1 BILLA Genusswelt<br />

Aumaerk<br />

Teared Pork Cut<br />

Das Fleisch für<br />

dieses Pulled Pork<br />

wird 192 Stunden<br />

ver edelt und vorgegart<br />

und bekommt<br />

so seine<br />

zarte Konsistenz.<br />

Fleischgenuss in<br />

Haubenqualität!<br />

Preis: 450 g, € 12,99<br />

2 BILLA immer 3 Stiegl Stieglitz<br />

gut Naanwich Orange, Zitrone<br />

Ein neues<br />

oder Cola- Orange<br />

* Die Limonade<br />

Geschmackserlebnis,<br />

inspiriert der Salzburger<br />

von der indischen Brauerei bietet<br />

Küche: Naanbrot in drei Sorten eine<br />

gefüllt mit zarten fruch tig­ natür liche<br />

Hühnerbruststreifen<br />

und heißen Tagen<br />

Erfrischung an<br />

Cous cous. Perfekt und in geselliger<br />

für unterwegs! ** Runde. **<br />

Preis: 1 Stk., € 3,49 Preis: 0,33 l, € 0,99<br />

7<br />

4 Ja! Natürlich<br />

Bio-Gelber-<br />

Muskateller Ein<br />

fruch tiger Weißwein<br />

mit Aromen<br />

von Maracuja,<br />

Holunderblüten<br />

und Muskat. Ideal<br />

als Aperitif und<br />

Speisenbegleiter,<br />

etwa zu asiatischen<br />

Gerichten.<br />

Preis: 0,75 l, € 6,99<br />

5 Schneider<br />

Weisse Lovebeer<br />

Da steckt Liebe<br />

drin! Spritziges<br />

Weißbier mit<br />

fruchtigen Tönen.<br />

Naturtrüb, sommerlich,<br />

erfrischend.<br />

Preis: 0,5 l, € 1,49<br />

6 Himbeer-Pistazien-<br />

Schnitte<br />

Saftiger Schokobiskuit<br />

mit feiner<br />

Himbeer- und<br />

Pistaziencreme.<br />

Fruchtig, nussig,<br />

schokoladig! **<br />

Preis: 1 Stk., € 3,49<br />

7 Nöm Pro<br />

Topfenaufstrich<br />

Paprika-Tomate-<br />

Chili oder Kräu -<br />

ter Auf Brot oder<br />

als Dip: viel Protein,<br />

wenig Fett,<br />

kein Zuckerzusatz.<br />

Preis: 250 g, € 2,49<br />

8 Ja! Natürlich<br />

Bio-Dinkelbaguette<br />

Mit<br />

saftiger Krume<br />

dank langer Teigruhe<br />

und Erdäpfelflocken.<br />

Preis: 300 g, € 3,69<br />

pro kg, € 12,30<br />

Preisänderungen vorbehalten. ** Dieses Produkt ist nicht im BILLA Online Shop erhältlich.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 9


Suche<br />

heiße Liebe<br />

jetzt neu<br />

MIT Vanille


Immer<br />

UP TO DATE<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Frische Trends bei BILLA<br />

Bei BILLA finden Sie stets eine Auswahl an aktuellen Foodtrends. Diese<br />

Innovationen gibt es im <strong>Mai</strong> neu in den BILLA und BILLA PLUS Märkten!<br />

INNOVATION<br />

für nachhaltigen Genuss<br />

Diese drei Kichererbsen­ Tofu-Varianten sind in<br />

unterschiedlichen aromatischen Marinaden<br />

eingelegt und sorgen für ein vollmundiges,<br />

würziges Geschmackserlebnis. Die Kichererbsen<br />

stammen aus nachhaltigem Anbau in Europa.<br />

Omami Kichererbsen-Tofu Tasty Nature,<br />

Smokey Twist oder Black Pepper *<br />

Preis: 200 g, € 2,99<br />

TOFU AUS GANZEN<br />

KICHERERBSEN<br />

Für all jene, die Abwechslung<br />

schätzen<br />

und nicht auf die gewohnte<br />

Tofu-Qualität<br />

verzichten möchten.<br />

BILLA immer gut Zero+ by Neoh<br />

Cashews und Haselnüsse<br />

Preis: 100 g, € 2,99<br />

Schoko-Himbeer-Cashews<br />

und Schoko-Kakao-Haselnüsse<br />

mit Fairtrade-zertifiziertem<br />

Kakao und der Zuckerersatzformel<br />

Zero+: 100 % Geschmack<br />

bei 0 % Zuckerzusatz.<br />

Fotos: AdobeStock, PantherMedia, beigestellt (4), Marian Inhouse-Agentur (3)<br />

INNOVATION<br />

für Italienfans<br />

Vegavita Bio-Caprese Genuss *<br />

Preis: 100 g, € 1,69<br />

Für Salate und mehr:<br />

Dieser rein pflanzliche<br />

Allrounder<br />

bringt itali eni sches<br />

Flair in die Früh ­<br />

sommer küche. Er<br />

schmeckt leicht nussig<br />

und ist wie Mozzarella<br />

zu verwenden.<br />

Bio-Caprese Genuss<br />

auf Basis von Bio-<br />

Hanf samen ist<br />

reich an wertvollen<br />

Omega-3­ Fettsäuren<br />

und auch eine<br />

Ballaststoff quelle.<br />

Larsini Erdbeere<br />

alkoholfrei *<br />

Preis: 0,75 l, € 2,99<br />

Dieser alkoholfreie Weincocktail<br />

sorgt auch bei<br />

heißen Temperaturen für<br />

Abkühlung. Serviert mit<br />

frischen Früchten und<br />

Eiswürfeln ist er ein Genuss!<br />

Preisänderungen vorbehalten. * Dieses Produkt ist nur bei BILLA PLUS erhältlich.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 11


IDEENKÜCHE<br />

im <strong>Mai</strong><br />

Natur, Haushalt, Garten: Überall blüht es gerade – und wir sind mittendrin.<br />

So lässt sich der Frühling rundum nachhaltig genießen.<br />

FAMILIE<br />

Entspannter<br />

Muttertag!<br />

Was sich jede Mama wünscht? Natürlich<br />

Blumen! Und hin und wieder Ruhe und<br />

Entspannung. Alles rund um Yoga und<br />

Meditation, dazu noch ökologisch und<br />

hochwertig produziert, finden alle, die auf<br />

der Suche nach dem perfekten Muttertagsgeschenk<br />

sind, bei: lotuscrafts.com<br />

GARTEN<br />

Frische Blumenerde<br />

Wer sich im Sommer über<br />

prächtige Stauden freuen<br />

möchte, sollte ihnen jetzt<br />

besondere Pflege zukommen<br />

lassen. Dazu gehört,<br />

die Erde rund um die<br />

Pflanzen aufzulockern und<br />

mit nährstoffreicher Pflanzenerde<br />

wie der neuen<br />

BILLA Bio Blumenerde zu<br />

vermengen. Tipp: Die Erde<br />

ist universell einsetzbar<br />

und auch für Stauden in<br />

Töpfen perfekt geeignet.<br />

GO GREEN MIT<br />

Blühendes Österreich *<br />

Jeder Schmetterling zählt!<br />

Das Projekt „Schmetterlinge<br />

Österreichs“ ist eines der<br />

größten Naturbeobachtungsprojekte<br />

im deutschsprachigen<br />

Raum. Blühendes Österreich<br />

trägt gemeinsam mit „Natur<br />

im Garten“ mit Tausenden<br />

freiwilligen Beobachter:innen<br />

zur wissenschaftlichen<br />

Schmetterlingsforschung<br />

bei. Die kostenlose App gibt<br />

es in jedem App- Store und<br />

auch als Desktopversion auf:<br />

schmetterlingsapp.at<br />

NATUR<br />

Weltklasse:<br />

BILLA immer gut Heumilch<br />

Die traditionelle Heuwirtschaft<br />

wurde von den Vereinten Nationen<br />

als erstes landwirtschaftliches<br />

Weltkulturerbe anerkannt. Durch<br />

die schonende Bewirtschaftung<br />

bleiben Wiesen, Weiden und<br />

Al men erhalten, die viel CO2 speichern.<br />

So leistet sie einen wichtigen<br />

Beitrag zum Klimaschutz und<br />

liefert zugleich wertvolle Heumilch<br />

– wie die BILLA immer gut Heumilch,<br />

die damit ein Teil des landwirtschaftlichen<br />

Weltkulturerbes<br />

ist. Mehr dazu auf:<br />

billa.at/weltkulturerbe<br />

12 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

* Die BILLA gemeinnützige Privatstiftung<br />

„Blühendes Österreich“ ist eine Initiative für Biodiversität und nachhaltige Landwirtschaft.


<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Lust auf <strong>Mai</strong><br />

1<br />

Thalia Lieblingsbuchhändler<br />

Gregor Schwarzenbrunner<br />

Sortimentsreferent<br />

Thalia Linz – Landstraße<br />

Text: Ursel Nendzig, Fotos: Getty Images, Adobe Stock (2), Marian Inhouse-Agentur (2), WEST.Fotostudio, Shutterstock (2)<br />

Trendiger Pflanzenball<br />

Kokedama ist der Pflanzen-Deko-<br />

Trend aus Japan und bedeutet<br />

nichts anderes als „Moosball“.<br />

1. Geeignet sind im Grunde alle<br />

noch kleinen Zimmerpflanzen<br />

wie zum Beispiel Farn, Orchidee<br />

oder Ziergras. Die Pflanze vorsichtig<br />

aus dem Topf nehmen<br />

und behutsam möglichst viel<br />

Erde von den Wurzeln entfernen.<br />

2. Etwas Pflanzenerde mit<br />

Wasser vermischen und damit<br />

rund um die Wurzeln eine Kugel<br />

formen. Gut nachdrücken.<br />

Carlo Cao: Genussvoll.<br />

Geschmackvoll. Vegan.<br />

AT Verlag, 264 Seiten, € 38<br />

Erhältlich über: thalia.at<br />

2<br />

SIE BRAUCHEN:<br />

kleine Pflanze,<br />

etwas Pflanzenerde,<br />

Moos, 2 Schnüre<br />

DIY<br />

Gärtnern<br />

3. Nun angefeuchtetes Moos<br />

um die Kugel herum drapieren.<br />

Mit einer Schnur umwickeln,<br />

sodass alles gut zusammenhält.<br />

Eine weitere Schnur zum Aufhängen<br />

anbringen.<br />

4. Zum Gießen das Kokedama<br />

für 5 Minuten in eine Schale mit<br />

Wasser tauchen, gut abtropfen<br />

lassen und wieder aufhängen.<br />

Genussvoll.<br />

Geschmackvoll.<br />

Vegan.<br />

KOCHBUCH-TIPP<br />

Mit 13 Jahren hat Carlo Cao das<br />

erste Mal den Kochlöffel geschwungen<br />

– und bis heute liegt<br />

darin sein großes Glück. Mit seinen<br />

veganen Gerichten, von einfach<br />

bis aufwendig, schöpft er aus<br />

dem Vollen und zeigt, wie tierisch<br />

gut tierfreie Gerichte sein können.<br />

3<br />

„Carlo Cao‘s Kochbuch<br />

„Genussvoll.<br />

Geschmackvoll. Vegan.“<br />

hat mich begeistert. Die<br />

Kreationen sind nicht<br />

nur lecker, sondern auch<br />

inspirierend. Cao zeigt,<br />

dass vegane Küche nicht<br />

nur gesund, sondern<br />

auch unglaublich köstlich<br />

sein kann. Dieses Buch<br />

ist ein Muss für alle<br />

Veganerinnen und<br />

Veganer, und solche, die<br />

es werden wollen.“<br />

Scannen<br />

und mehr Tipps<br />

entdecken.<br />

<strong>24</strong>/7 online einkaufen.<br />

thalia.at I Thalia App


AM MUTTERTAG<br />

DANKE SAGEN<br />

Das neue Frisch Gekocht Kids Magazin<br />

mit vielen bunten Rezepten ist da!<br />

Tolle<br />

Gewinnspiele, Bons<br />

& kinderleichte<br />

Rezepte!<br />

GRATIS *<br />

FÜR<br />

MITGLIEDER<br />

+3<br />

EINKAUFSBONS<br />

IN DIESEM<br />

HEFT<br />

GRATIS für jö Bonus Club Mitglieder <strong>Mai</strong> 20<strong>24</strong> / € 0,50<br />

Fruchtiges<br />

Plundergebäck<br />

auf Seite 12<br />

Los geht’s ,<br />

wir backen<br />

Süßes<br />

für Mama !<br />

von Herzen<br />

LEGOLAND®-<br />

ZU GEWINNEN<br />

LEGOLAND®- &<br />

Zoo-Tickets,<br />

Plüschtier & mehr!<br />

Kid_05-<strong>24</strong>_001_001_Cover Muttertag 1 06.03.20<strong>24</strong> 13:08:49<br />

* Solange der Vorrat reicht<br />

BILLA.AT/KIDS


FAMILIE<br />

Gemeinsam genießen<br />

FAMILIE<br />

Einfach, schnell<br />

und köstlich:<br />

So schmeckt’s der<br />

ganzen Familie!<br />

MUTTERTAGS-<br />

BRUNCH<br />

Mit Törtchen, Crostini,<br />

Quiche und mehr<br />

3, 2, 1,<br />

LOSGEGRILLT!<br />

Saisonstart mit<br />

Grillfleischklassikern<br />

aus aller Welt<br />

Foto: Stocksy<br />

MEAL PREP<br />

ASIA-STYLE<br />

Fernöstlich inspiriert<br />

vorkochen<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 15


MIT NUR<br />

5<br />

ZUTATEN *<br />

Servieren Sie Zitronenspalten<br />

zur Suppe, um diese mit<br />

dem Saft zu beträufeln.<br />

* Ausgenommen Salz.<br />

16 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


FAMILIE<br />

BILLA immer gut im <strong>Mai</strong><br />

Das mache<br />

ich aus<br />

JETZT NEU<br />

BEI BILLA UND<br />

BILLA PLUS<br />

BILLA immer gut<br />

Lachs Naturfilets<br />

ASC<br />

Fangfrisch tiefgekühlt, ohne<br />

Haut und praktisch grätenfrei<br />

– die ASC-zertifizierten<br />

BILLA immer gut Lachs<br />

Naturfilets aus Norwegen sind<br />

in der Pfanne ruckzuck zubereitet<br />

und gute Omega-3-<br />

Fettsäuren-Lieferanten.<br />

Preis: 250 g, € 7,49<br />

Foto & Foodstyling: Kevin Ilse, Setstyling: Florentine Knotzer, Zusatzfoto: Marian Inhouse-Agentur<br />

Kokossuppe mit Lachs, Mangold und Erdäpfeln<br />

Pro Portion: 532 kcal | 25 g EW | 14 g KH | 40 g Fett | 1,2 BE<br />

4<br />

Portionen 20 Min.<br />

250 g vorwiegend festkochende<br />

Erdäpfel<br />

400 ml Kokosmilch<br />

2 EL Miso<br />

1 Bund Mangold<br />

4 aufgetaute BILLA immer<br />

gut Lachs Naturfilets<br />

Salz<br />

Zubereitung<br />

1. Erdäpfel schälen und in kleine<br />

Würfel schneiden.<br />

2. Kokosmilch, 200 ml Wasser und<br />

Miso in einem Topf verrühren und<br />

aufkochen. Erdäpfel dazugeben,<br />

salzen und bissfest garen.<br />

3. Währenddessen Mangoldstiele<br />

herausschneiden. Blätter und Stiele<br />

separat in Streifen schneiden, Stiele<br />

3–4 Minuten vor Garzeitende der<br />

Erdäpfel in die Suppe geben. Lachs<br />

kalt abspülen und trocken tupfen.<br />

4. Mangoldblätter und Lachs in die<br />

Suppe legen und bei niedriger Hitze<br />

5 Minuten gar ziehen lassen. Suppe<br />

anrichten.<br />

Preisänderungen vorbehalten.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 17


FEWA<br />

ERNEUERT<br />

MIT JEDER WÄSCHE<br />

VORHER<br />

Hier<br />

scannen<br />

JETZT 1<br />

TESTEN UND<br />

SPAREN 2<br />

50%<br />

1 Marktguru-App starten oder QR-Code scannen.<br />

2 Nur solange der Vorrat reicht. 19-20 WL<br />

NACH<br />

10 WÄSCHEN


Hallo, Kids ! Im Wonnemonat <strong>Mai</strong> zeigen wir<br />

euch süße Muttertagsideen, bunte Rezepte<br />

wie dieses, und ihr könnt etwas gewinnen!<br />

DAS NEUE KIDS<br />

JETZT IN DEINEM<br />

BILLA & BILLA PLUS<br />

Süßer<br />

ROSMARIN-<br />

POLENTA-<br />

KUCHEN<br />

1 Kuchen / 12 Stücke 30 Minuten (+ 60 Minuten Kühl- und 25 Minuten Backzeit)<br />

kalt<br />

Fotos: Matthias Piket / Marian Inhouse- Agentur, Illustrationen: Lili Richter<br />

Pro Stück: 415 kcal, 5 g EW, 53 g KH, 19 g Fett, 4,4 BE<br />

Das brauchst du:<br />

2 Zweige frischer Rosmarin<br />

3 unbehandelte Zitronen<br />

300 g Staubzucker<br />

4 Eier (Größe M)<br />

200 g griechisches Joghurt<br />

200 ml Raps- oder<br />

Sonnenblumenöl<br />

400 g Polentagrieß<br />

1 Pkg. Backpulver<br />

40 g Heidelbeeren<br />

Außerdem<br />

Backform mit ca. <strong>24</strong> x 30 cm<br />

Und so geht’s:<br />

1 Heize das Backrohr auf 180 °C<br />

(Ober-/Unterhitze) vor. Lege<br />

die Form mit Backpapier aus.<br />

Hacke die Rosmarinnadeln<br />

sehr fein. Presse 1 Zitrone aus.<br />

2 Rühre 150 g Zucker und die<br />

Eier mit einem Handmixer<br />

schaumig. Rühre Joghurt, Öl<br />

und Zitronensaft unter, danach<br />

Polentagrieß und Backpulver.<br />

3 Gieße den Teig in die Form<br />

und verstreiche ihn. Backe<br />

ihn 25 Minuten auf mittlerer<br />

Schiene. Lasse ihn 1 Stunde<br />

abkühlen.<br />

4 Rühre die restlichen 150 g<br />

Zucker mit 100 ml Wasser<br />

glatt, bis sich der Zucker<br />

aufgelöst hat. Gib 2 EL der<br />

Glasur beiseite und verteile<br />

die restliche auf dem Kuchen.<br />

5 Wasche die restlichen<br />

2 Zitronen, trockne sie ab<br />

und schneide sie in Scheiben.<br />

Schneide aus den Endstücken<br />

Münder und Flossen. Setze<br />

alles zu 12 Fischen auf dem<br />

Kuchen zusammen.<br />

6 Klebe jeweils mit etwas Glasur<br />

1 Heidelbeere als Auge darauf.<br />

7 Schneide den Kuchen in<br />

12 Stücke und serviere ihn.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 19


FOTOS<br />

Janne Peters<br />

REZEPTE & FOODSTYLING<br />

Pia Westermann<br />

STYLING<br />

Miriam Geyer<br />

20 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


FAMILIE<br />

Brunchgerichte<br />

6 REZEPTE FÜR MAMA<br />

FRÜHLINGS-<br />

BRUNCH<br />

zum Verwöhnen<br />

Von Crostini über Quiche bis Törtchen:<br />

Diese Köstlichkeiten laden zum gemütlichen<br />

Brunchen ein – perfekt für den Muttertag!<br />

Produktion: Sigrid Krenn-Guttmann<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 21


FAMILIE<br />

Brunchgerichte<br />

22 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


SPARGEL-SPECK-QUICHE<br />

mit Cottage Cheese<br />

Pro Portion: 725 kcal | <strong>24</strong> g EW | 44 g KH | 48 g Fett | 3,7 BE<br />

1<br />

Quiche •• 35 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 100 Min. •• 4 Portionen<br />

200 g Dinkelmehl + Mehl zum<br />

Arbeiten<br />

125 g kalte Butter + Butter für<br />

die Form<br />

125 g Topfen (20 %)<br />

500 g grüner Spargel<br />

1 Knoblauchzehe<br />

3 Eier (Größe M)<br />

150 g Frischkäse<br />

1 kleine rote Zwiebel<br />

40 g Bauchspeck in Scheiben<br />

2 TL Olivenöl<br />

2 EL Cottage Cheese<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Tipps für eine hübsche<br />

Tafel mit Menükarte und<br />

Geschenkideen sowie<br />

viele weitere Rezepte<br />

finden Sie unter:<br />

frischgekocht.at/<br />

muttertag<br />

Zubereitung<br />

1. Mehl mit fein gewürfelter Butter, Topfen und 1 Prise<br />

Salz mit den Knethaken zu einem glatten Teig kneten.<br />

Ca. 30 Minuten in einer verschlossenen Frischhaltedose<br />

kalt stellen.<br />

2. Währenddessen Salzwasser in einem großen Topf<br />

aufkochen. Die holzigen Enden der Spargelstangen<br />

entfernen. 2 Spargelstangen beiseitelegen, restliche<br />

Stangen im Salzwasser bei mittlerer Hitze ca. 1 Minute<br />

vorgaren. Herausnehmen, kurz in kaltem Wasser auskühlen<br />

lassen und gut abtropfen lassen. Dickere Stangen<br />

längs halbieren.<br />

3. Backrohr auf 200 °C (Ober-/Unterhitze, Umluft nicht<br />

empfehlenswert) vorheizen. Eine Tarteform (26 cm ø)<br />

mit Butter einfetten und mit Mehl ausstreuen. Teig auf<br />

einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis (ca.<br />

30 cm ø) ausrollen. Die Form mit dem Teig auslegen,<br />

die Ränder gut andrücken und mit einem Messer begradigen.<br />

Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen.<br />

4. Knoblauch schälen. Eier mit Knoblauch und Frischkäse<br />

fein pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen. Eiermasse<br />

auf den Teigboden gießen. Vorgegarte Spargelstangen<br />

gleichmäßig darauf verteilen. Auf unterster<br />

Schiene 40–45 Minuten backen, bis die Eiermasse<br />

gestockt ist. Zwiebel schälen, fein würfeln und nach<br />

10 Minuten Backzeit über die Quiche streuen.<br />

5. Quiche aus dem Rohr nehmen, Rohr nicht ausschalten.<br />

Speckscheiben quer dritteln, auf einem mit<br />

Backpapier ausgelegten Backblech auflegen und auf<br />

mittlerer Schiene 6–8 Minuten knusprig backen.<br />

6. Währenddessen die beiseitegelegten Spargelstangen<br />

auf einem Hobel oder mit einem Sparschäler<br />

der Länge nach dünn hobeln. Mit Öl mischen, leicht<br />

salzen und pfeffern.<br />

7. Speck und Cottage Cheese auf der Quiche verteilen.<br />

Mit Spargelstreifen garnieren.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 23


FAMILIE<br />

Brunchgerichte<br />

<strong>24</strong> <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


FRÜHLINGS-TOSTADAS<br />

mit Cottage Cheese, Gurke und Radieschen<br />

Pro Portion: 252 kcal | 10 g EW | 22 g KH | 13 g Fett | 1,8 BE<br />

8<br />

Portionen 25 Min.<br />

1 Salatgurke<br />

1 ½ Bund Radieschen<br />

400 g Cottage Cheese<br />

8 Vollkorn-Wrap-Tortillas<br />

6 EL Olivenöl<br />

1 Beet Kresse<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Zubereitung<br />

1. Backrohr auf 220 °C (Ober-/Unterhitze, 200 °C Umluft)<br />

vorheizen. Gurke fein würfeln. 1 Bund Radieschen<br />

fein würfeln. Gurken- und Radieschenwürfel unter den<br />

Cottage Cheese mischen, mit Salz und Pfeffer würzen.<br />

1/2 Bund Radieschen zum Teil fein hobeln, zum Teil halbieren.<br />

2. Aus den Tortillas jeweils ca. 15 cm große Scheiben<br />

ausstechen oder ausschneiden. Scheiben nebeneinander<br />

auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche<br />

legen und mit 4 EL Öl auf beiden Seiten einpinseln.<br />

Nach einander auf mittlerer Schiene 3–4 Minuten goldbraun<br />

und knusprig backen.<br />

3. Tortillascheiben auf Teller legen, Cottage Cheese<br />

daraufgeben und mit Radieschenhälften und -scheiben<br />

garnieren. Mit 2 EL Öl beträufeln und mit Kresse und<br />

Pfeffer bestreuen.<br />

Die Tortillareste können<br />

Sie kleiner schneiden und<br />

im Rohr zu knusprigen<br />

Chips backen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 25


FAMILIE<br />

Brunchgerichte<br />

Mit den Kuchenresten<br />

können Sie z. B. ein Trifle<br />

zubereiten: einfach mit<br />

Obers oder Joghurt und<br />

Früchten in ein Glas<br />

schichten und<br />

genießen!<br />

26 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


WEISSE-SCHOKO-BEEREN-TÖRTCHEN<br />

Pro Stück: 806 kcal | 13 g EW | 77 g KH | 47 g Fett | 6,4 BE<br />

9<br />

Stück 45 Min. •<br />

• exkl. ca. 2 Std. Back- und Kühlzeit<br />

100 g weiße Kuvertüre<br />

250 g weiche Butter<br />

1 Pkg. Vanillezucker<br />

280 g Kristallzucker<br />

5 Eier (Größe M)<br />

250 g Topfen (20 %)<br />

300 g glattes Weizenmehl<br />

3 TL Backpulver<br />

2 Prisen Salz<br />

3 EL Milch<br />

2 Eiklar (Größe M)<br />

1 TL Speisestärke<br />

400 ml Schlagobers<br />

2 Pkg. Sahnesteif<br />

150 g fein passierte Beerenmarmelade<br />

(z. B. Ribisel­<br />

Himbeere)<br />

125 g Heidelbeeren<br />

5 Erdbeeren<br />

einige Zitronenmelissenblätter<br />

EINKAUFSTIPP<br />

1 kg € 19,99<br />

LAVAZZA<br />

CREMA E AROMA<br />

Zubereitung<br />

1. Backrohr auf 180 °C (Ober-/Unterhitze, 160 °C Umluft)<br />

vorheizen. Eine Backform oder ein tiefes Backblech (ca.<br />

25 x 35 cm) mit Backpapier auslegen. Kuvertüre grob<br />

hacken und in einer Metallschüssel über Wasserdampf<br />

schmelzen. Lauwarm abkühlen lassen.<br />

2. Butter, Vanillezucker und 180 g Kristallzucker mit den<br />

Quirlen cremig-hell rühren. Eier einzeln unterrühren.<br />

Topfen und Kuvertüre kurz unterrühren. Mehl, Backpulver<br />

und 1 Prise Salz mischen und mit der Milch kurz<br />

gleichmäßig unterrühren. Teig in die Form füllen und<br />

auf zweiter Schiene von unten 35–40 Minuten backen<br />

(Stäbchenprobe). Aus dem Rohr nehmen, Temperatur<br />

auf 150 °C (Ober-/Unterhitze, 130 °C Umluft) reduzieren.<br />

Kuchen in der Form ca. 10 Minuten abkühlen lassen,<br />

dann mithilfe des Backpapiers herausheben und auf einem<br />

Kuchengitter mind. 30 Minuten auskühlen lassen.<br />

3. Währenddessen Eiklar mit den Quirlen schaumig<br />

schlagen, 1 Prise Salz dazugeben und auf höchster<br />

Stufe glänzend aufschlagen, dabei 100 g Kristallzucker<br />

langsam einrieseln lassen. Weiterschlagen, bis der<br />

Schnee sehr fest und glänzend ist und sich beim Herausziehen<br />

der Quirle Spitzen bilden. Stärke darübersieben<br />

und kurz unterrühren.<br />

4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit zwei<br />

Teelöffeln 12 Kreise aus Eischnee (ca. 6 cm ø) daraufsetzen.<br />

Auf zweiter Schiene von unten ins Rohr schieben,<br />

Temperatur auf 120 °C (Ober-/Unterhitze, 100 °C Umluft)<br />

reduzieren und die Baisers ca. 40 Minuten backen, bis<br />

sie sich trocken anfühlen. Rohr ausschalten und die<br />

Baisers bei geschlossener Tür ca. 30 Minuten weiter<br />

trocknen lassen. Herausnehmen, ca. 10 Minuten abkühlen<br />

lassen und vorsichtig vom Backpapier lösen.<br />

5. Kuchen vom Backpapier befreien und 9 Kreise (ca.<br />

8 cm ø) ausstechen. Auf Teller legen. Obers mit Sahnesteif<br />

steif schlagen. Marmelade kurz unterrühren und<br />

die Creme in einen Spritzbeutel mit 1 cm großer Öffnung<br />

füllen und spiralförmig auf die Teigkreise spritzen.<br />

Je ein Baiser daraufsetzen und leicht andrücken. Etwas<br />

Creme daraufspritzen. Mit Heidelbeeren, evtl. halbierten<br />

Erdbeeren und Melisse garnieren. Restliche Baisers<br />

zerbröseln und darüberstreuen. Sofort servieren.<br />

Cremig, ausgewogen und<br />

mit dezenten Schokoaromen<br />

– ein idealer<br />

Kaffee zum Brunchen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 27


FAMILIE<br />

Brunchgerichte<br />

28 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


FRÜHLINGSGEMÜSE-BAKED-EGGS<br />

mit Frühstücksmuffins<br />

Pro Portion: 554 kcal | 20 g EW | 29 g KH | 38 g Fett | 2,4 BE<br />

6<br />

Portionen 35 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 55 Min.<br />

MUFFINS<br />

180 g glattes Dinkelmehl<br />

1 TL Backpulver<br />

¼ TL Natron<br />

1 Ei (Größe M)<br />

40 ml Olivenöl<br />

160 ml Buttermilch<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

BAKED EGGS<br />

400 g Romanesco<br />

1 Bund Jungzwiebeln<br />

380 g Mangold<br />

3 EL Olivenöl<br />

200 g Cherrytomaten<br />

200 ml Schlagobers<br />

40 g Butter<br />

8 Eier (Größe M)<br />

1 Bund Schnittlauch<br />

1 Handvoll Petersilienblätter<br />

einige Basilikumblätter<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Zubereitung<br />

1. Backrohr auf 180 °C (Ober-/Unterhitze, Umluft nicht<br />

empfehlenswert) vorheizen. Für die Muffins das Mehl<br />

mit Backpulver, Natron und 1 Prise Salz mischen. In<br />

einer größeren Schüssel Ei, Öl und Buttermilch verquirlen.<br />

Mehlmischung kurz unterrühren und den Teig mit<br />

Pfeffer würzen. Teig auf 6 Silikon-Muffinförmchen verteilen<br />

und glatt streichen. Auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten<br />

goldbraun backen (Stäbchenprobe). Aus dem<br />

Rohr nehmen, 10 Minuten in der Form abkühlen lassen,<br />

dann aus der Form lösen und weiter abkühlen lassen.<br />

2. Währenddessen für die Baked Eggs den Romanesco<br />

in einzelne Röschen teilen. In kochendem Salzwasser<br />

ca. 1 Minute blanchieren, abseihen und in sehr kaltem<br />

Wasser auskühlen lassen. Jungzwiebeln in ca. 1 cm<br />

dicke Ringe schneiden. Mangoldstiele aus den Blättern<br />

schneiden und in ca. 5 mm dicke Streifen schneiden,<br />

Blätter grob hacken.<br />

3. 2 EL Öl in einer großen ofenfesten Pfanne (ca. 30 cm<br />

ø) erhitzen, Jungzwiebeln und Mangoldstiele darin bei<br />

mittlerer Hitze ca. 4 Minuten braten. Mangoldblätter<br />

und Tomaten dazugeben und weitere 4 Minuten unter<br />

gelegentlichem Wenden braten. Romanesco auf dem<br />

Gemüse verteilen. Salzen, pfeffern und mit Obers übergießen.<br />

Butter fein würfeln und auf dem Gemüse verteilen.<br />

Eier einzeln aufschlagen und vorsichtig nebeneinander<br />

aufs Gemüse setzen. Auf zweiter Schiene von<br />

unten ca. 20 Minuten backen, bis die Eier gar sind.<br />

4. Schnittlauch, Petersilie und Basilikum grob hacken.<br />

Baked Eggs mit 1 EL Öl beträufeln, mit Kräutern garnieren<br />

und mit Muffins servieren.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 29


FAMILIE<br />

Blindtext Brunchgerichte<br />

30 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


BRIOCHETOAST<br />

mit Hendlfilet, Spinat und Senf-Hollandaise<br />

Pro Portion: 572 kcal | 31 g EW | 20 g KH | 39 g Fett | 1,7 BE<br />

4<br />

Portionen 40 Min.<br />

1 kleine gelbe Zwiebel<br />

2 Hendlfilets<br />

2 EL Olivenöl<br />

120 g Butter<br />

2 Eidotter (Größe M)<br />

1 TL Zitronensaft<br />

2 TL körniger Senf<br />

250 g Babyspinat<br />

4 Scheiben Butterbrioche<br />

1 Beet Senfsprossen<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Zubereitung<br />

1. Zwiebel schälen und fein würfeln. Hendlfilets kalt abspülen,<br />

trocken tupfen, salzen und pfeffern. 1 EL Öl in<br />

einer Pfanne erhitzen und die Filets bei mittlerer Hitze<br />

ca. 12 Minuten unter mehrmaligem Wenden braten, bis<br />

sie gar sind. Zugedeckt warm halten.<br />

2. Gleichzeitig die Butter in einem Topf zerlassen und<br />

leicht bräunen. Währenddessen die Dotter mit 2 EL<br />

Wasser in einer Metallschüssel verrühren und über Wasserdampf<br />

mit dem Schneebesen cremig-dicklich aufschlagen.<br />

Warme Butter erst tröpfchenweise, dann in<br />

dünnem Strahl unterrühren. Sauce mit Zitronensaft,<br />

Senf, Salz und Pfeffer abschmecken und abgedeckt<br />

über dem Dampf warm halten.<br />

3. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin<br />

leicht anbraten. Spinat dazugeben und zugedeckt zusammenfallen<br />

lassen. Salzen.<br />

4. Währenddessen die Briochescheiben im Toaster<br />

rösten.<br />

5. Briochescheiben auf Teller legen und mit Spinat belegen.<br />

Fleisch in Scheiben schneiden und fächerartig<br />

auf dem Spinat anrichten. Mit etwas Sauce hollandaise<br />

beträufeln und mit Sprossen garnieren. Mit der restlichen<br />

Sauce servieren.<br />

Sie können die Brote nach<br />

Belieben noch mit je einem<br />

pochierten Ei toppen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 31


FAMILIE<br />

Brunchgerichte<br />

32 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


AVOCADO-ZIEGENKÄSE-CROSTINI<br />

Pro Portion: 678 kcal | 22 g EW | 55 g KH | 39 g Fett | 4,6 BE<br />

4<br />

Portionen 30 Min.<br />

1 Wurzelbrot<br />

4 EL Olivenöl<br />

1 Zitrone<br />

2 Avocados<br />

200 g Ziegencamembert<br />

1 Handvoll Granatapfelkerne<br />

½ Handvoll Minzblätter<br />

1 Handvoll Korianderblätter<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Zubereitung<br />

1. Brot schräg in Scheiben schneiden. 2 EL Öl in einer<br />

Pfanne erhitzen und die Brotscheiben darin portionsweise<br />

auf beiden Seiten goldbraun braten, dabei<br />

weitere 2 EL Öl bei Bedarf dazugeben.<br />

2. Zitrone halbieren, eine Hälfte auspressen, die andere<br />

in dünne Spalten schneiden. Avocados halbieren, entsteinen,<br />

aus der Schale lösen und quer in dünne Scheiben<br />

schneiden. Leicht auffächern, mit Zitronensaft<br />

beträufeln, salzen und pfeffern. Ziegenkäse in dünne<br />

Scheiben schneiden.<br />

3. Avocados auf den Broten verteilen und mit je einer<br />

Käsescheibe belegen. Anrichten, pfeffern, mit Granatapfelkernen,<br />

Minze und Koriander garnieren und mit<br />

Zitronenspalten servieren.<br />

Schmeck’ die<br />

Schokoladenseite des Lebens<br />

MIT HANDGERÖSTETEN UND GOLDEN KARAMELLISIERTEN<br />

GANZEN NÜSSEN UND FLORENTINER-STÜCKCHEN<br />

JETZT<br />

PROBIEREN*<br />

*Unter der Telefonnummer 0800 828 700<br />

erfahren Sie, ob Ihr Markt die Produkte führt.


BEIM TIERWOHL SETZEN<br />

WIR AUF MEHRWOHL.<br />

Nähere Infos finden Sie auf fairzumtier.at<br />

MEHR Zeit zum Heranwachsen<br />

MEHR Platz und Bewegung<br />

Natürliches Tageslicht<br />

Gentechnikfreies Futter<br />

Regionale Partner:innen<br />

Bereits 2013 starteten wir mit<br />

mit unserer Tierwohl-Initiative. Das<br />

„Fair zum Tier“-Programm wird auch<br />

jetzt noch laufend weiterentwickelt.<br />

Alles Wissenswerte auf<br />

hofstädter.at/fair-zum-tier<br />

EINE EXKLUSIV-MARKE FÜR


Mitarbeiter:innen<br />

bitten zu Tisch<br />

Thomas Gasser legt beim Kochen großen Wert auf<br />

Frische und Regionalität. Uns hat er ein herzhaftes<br />

Rezept aus seiner steirischen Heimat verraten.<br />

TEXT Sarah Satt<br />

FAMILIE<br />

BILLA Lieblingsrezept<br />

Thomas Gasser<br />

Abteilungsleiter Theke bei BILLA PLUS<br />

in Graz, seit 17 Jahren bei BILLA PLUS<br />

Das mag ich an meinem<br />

Aufgaben bereich besonders:<br />

Die Arbeit mit frischen Lebensmitteln<br />

und die Warenpräsentation.<br />

Mein aktuelles Lieblingsprodukt<br />

aus unserem Sortiment:<br />

Die Hofstädter Schweinsschnitzel.<br />

Darum stelle ich dieses<br />

Rezept vor:<br />

Es ist mein Lieblingsessen –<br />

als Steirer koche ich gerne mit<br />

Kürbiskernen.<br />

Foto & Foodstyling: Kevin Ilse, Setstyling: Florentine Knotzer, Zusatzfoto: beigestellt<br />

Steirerschnitzel mit Butterreis<br />

Pro Portion: 1.099 kcal | 47 g EW | 119 g KH | 45 g Fett | 9,9 BE<br />

4<br />

Portionen 30 Min.<br />

800 ml Gemüsesuppe<br />

2 gelbe Zwiebeln<br />

40 g Butter<br />

400 g Langkornreis<br />

4 Schweinsschnitzel<br />

2 Eier (Größe L)<br />

100 g Mehl universal<br />

20 g Kürbiskerne natur<br />

100 g Semmelbrösel<br />

500 g Butterschmalz<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Zubereitung<br />

1. Suppe erhitzen. Zwiebeln schälen<br />

und fein würfeln. Butter in einem<br />

Topf zerlassen, Zwiebeln darin glasig<br />

anschwitzen. Reis kurz mitdünsten.<br />

Suppe angießen, aufkochen und den<br />

Reis zugedeckt bei niedriger Hitze<br />

15–20 Minuten quellen lassen.<br />

2. Währenddessen Schnitzel zwischen<br />

Frischhaltefolie gleichmäßig<br />

dünn klopfen, beidseitig salzen und<br />

pfeffern. Eier in einem Behälter leicht<br />

verquirlen und salzen. Mehl in einen<br />

zweiten Behälter geben. Kürbiskerne<br />

hacken und in einem dritten Behälter<br />

mit den Bröseln mischen. Schnit-<br />

Ich serviere die Schnitzel<br />

immer mit Preiselbeeren<br />

und Zitronenscheiben.<br />

zel im Mehl wenden, leicht abschütteln,<br />

durchs Ei ziehen, kurz abtropfen<br />

lassen, dann mit Kürbiskernbröseln<br />

panieren.<br />

3. Butterschmalz in einer tiefen<br />

Pfanne auf 160 °C erhitzen (wenn an<br />

einem hineingetauchten Holzstiel<br />

Bläschen aufsteigen, ist es heiß genug).<br />

Schnitzel ins heiße Fett geben<br />

und unter vorsichtigem Schwenken<br />

der Pfanne auf jeder Seite 3–4 Minuten<br />

goldgelb ausbacken. Auf Küchenpapier<br />

abtropfen lassen.<br />

4. Reis ggf. salzen und mit den<br />

Schnitzeln anrichten.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 35


Montag bis Freitag<br />

kochen für 4 Personen<br />

zum Diskontpreis?<br />

Mit den garantiert<br />

günstigen Produkten<br />

aus dem Clever-<br />

Sortiment ist der<br />

Wocheneinkauf kein<br />

Problem!<br />

WOCHEN<br />

PLAN<br />

5 REZEPTE FÜR EINE KÖSTLICHE WOCHE<br />

36 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


FAMILIE<br />

Wochenplan<br />

Fotos: Julia Geiter / Marian Inhouse-Agentur, Foodstyling: Brima Foodstyle, Setstyling: Florentine Knotzer<br />

FRÜHSTÜCKSTIPP<br />

Haben Sie Müsli im Vorratsschrank?<br />

Mit etwas Topfen,<br />

Milch und frischem Obst, je<br />

nachdem, was Sie zuhause<br />

haben, wird daraus ein vollwertiges<br />

Frühstücksgericht.<br />

MITTAGSTIPP FÜR DIENSTAG<br />

Geben Sie die restliche<br />

Bolognesesauce auf halbierte<br />

Weckerl und bestreuen Sie<br />

sie mit Pizzakäse. Dann nur<br />

noch im Rohr goldbraun überbacken.<br />

MONTAG:<br />

Pasta asciutta<br />

Rezept Seite 40<br />

CLEVERE ZUTATEN<br />

CLEVER<br />

BASIS FÜR<br />

PASTA ASCIUTTA *<br />

Preis: 1 Pkg.,<br />

€ 0,59<br />

Preisänderungen vorbehalten.<br />

* Neue Rezeptur ab Mitte <strong>Mai</strong> erhältlich. <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 37


FAMILIE<br />

Wochenplan<br />

DIENSTAG:<br />

Chili sin Carne<br />

Rezept Seite 40<br />

FRÜHSTÜCKSTIPP<br />

Für ein süßes Frühstück bereiten<br />

Sie Pancakes zu: Verrühren<br />

Sie Eier, Milch, Mehl, Zucker<br />

und flüssige Butter zu einem<br />

Teig. Backen Sie ihn in einer<br />

Pfanne mit Butter heraus. Dazu<br />

passen z. B. heiße Himbeeren.<br />

MITTAGSTIPP FÜR MITTWOCH<br />

Eintöpfe wie Chili eignen sich<br />

hervorragend zum Aufwärmen.<br />

Bereiten Sie daher gleich<br />

mehr zu. Mit Hirtenkäse bestreut<br />

lässt es sich z. B. als Dip<br />

mit Tortillachips genießen!<br />

CLEVERE ZUTATEN<br />

CLEVER BASIS<br />

FÜR CHILI CON<br />

CARNE *<br />

Preis: 1 Pkg.,<br />

€ 0,59<br />

FRÜHSTÜCKSTIPP<br />

Guacamole eignet sich auch<br />

sehr gut als Brotaufstrich. Wenn<br />

Sie welche übrig haben, genießen<br />

Sie sie auf einem Toastbrot.<br />

Dazu passt ein weiches oder<br />

pochiertes Ei.<br />

MITTAGSTIPP FÜR DONNERSTAG<br />

Übrig gebliebene Gemüse-<br />

Gnocchi schmecken auch kalt<br />

wunderbar als Salat, mit einer<br />

Marinade aus Condimento<br />

bianco und Olivenöl.<br />

MITTWOCH:<br />

Gemüse-Gnocchi-Pfanne<br />

Rezept Seite 40<br />

CLEVERE ZUTATEN<br />

38 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

CLEVER<br />

HIRTENKÄSE<br />

Preis: 250 g,<br />

€ 1,99<br />

Preisänderungen vorbehalten.<br />

* Ab Mitte <strong>Mai</strong> erhältlich.


DONNERSTAG:<br />

Gebratenes Seelachsfilet<br />

Rezept Seite 41<br />

FRÜHSTÜCKSTIPP<br />

Starten Sie mit einem Smoothie<br />

in den Tag: Früchte, z. B.<br />

aufgetaute Himbeeren und<br />

Bananen, mit Milch oder einer<br />

Milchalternative mixen und etwas<br />

Zitronensaft dazugeben.<br />

MITTAGSTIPP FÜR FREITAG<br />

Aus zerzupftem gebratenem<br />

Seelachs und Erbsenpüree<br />

können Sie mit Kren-Frischkäse<br />

und Roggenvollkorn- oder<br />

Toastbrot im Handumdrehen<br />

ein feines Fisch-Sandwich<br />

zaubern.<br />

CLEVERE ZUTATEN<br />

CLEVER<br />

ALASKA<br />

SEELACHSFILETS<br />

Preis: 950 g,<br />

€ 6,29<br />

FRÜHSTÜCKSTIPP<br />

Für ein pikantes Frühstück<br />

bereiten Sie ein Erbsenomelett<br />

zu. Dafür verquirltes Ei in eine<br />

Pfanne geben, Erbsen hinzufügen<br />

und zum Schluss mit<br />

Petersilie verfeinern!<br />

FREITAG:<br />

Topfen-Semmelauflauf<br />

Rezept Seite 41<br />

MITTAGSTIPP FÜR SAMSTAG<br />

Für ein Mittagessen zum<br />

Wohlfühlen schneiden Sie den<br />

Auflauf in Scheiben. Ziehen<br />

Sie die Scheiben wie bei Armen<br />

Rittern durch verquirltes<br />

Ei und braten Sie sie in einer<br />

Pfanne mit Butter.<br />

CLEVERE ZUTATEN<br />

CLEVER<br />

FEINKRISTALL-<br />

ZUCKER<br />

Preis: 1 kg,<br />

€ 1,15<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 39


FAMILIE<br />

Wochenplan<br />

MONTAG:<br />

DIENSTAG:<br />

MITTWOCH:<br />

Pasta asciutta<br />

Chili sin Carne<br />

mit Guacamole<br />

Gemüse-Gnocchi-<br />

Pfanne mit Hirtenkäse<br />

Pro Portion: 837 kcal | 42 g EW<br />

85 g KH | 34 g Fett | 7,1 BE<br />

Pro Portion: 638 kcal | 16 g EW<br />

58 g KH | 36 g Fett | 4,8 BE<br />

Pro Portion: 696 kcal | 22 g EW<br />

57 g KH | 40 g Fett | 4,8 BE<br />

4 4 4<br />

Portionen 20 Min. Portionen 25 Min.<br />

Portionen 25 Min.<br />

500 g Clever Rindsfaschiertes •<br />

2 EL Clever natives Olivenöl •<br />

400 g Clever gehackte Tomaten •<br />

2 Pkg. Clever Basis für Pasta asciutta<br />

(76 g) • 400 g Clever Spaghetti •<br />

50 g Clever Grana Padano • Salz<br />

Zubereitung<br />

1. Faschiertes in einer Pfanne mit<br />

Öl bei starker Hitze ca. 5 Minuten<br />

braten. Tomaten, 500 ml Wasser<br />

und die Basis für Pasta asciutta<br />

dazugeben und bei niedriger Hitze<br />

ca. 10 Minuten köcheln lassen.<br />

2. Währenddessen die Spaghetti<br />

nach Packungsanleitung bissfest<br />

kochen. Käse reiben.<br />

3. Sauce mit Salz abschmecken.<br />

Spaghetti abseihen, mit Sauce<br />

anrichten und mit Käse bestreuen.<br />

je 1 roter und grüner Clever Paprika<br />

(aus Tricolore-Pkg.) • 1 Clever gelbe<br />

Zwiebel • 5 EL Clever natives Olivenöl<br />

• 2 Pkg. Clever Basis für Chili con<br />

Carne (96 g) • 285 g Clever Gemüsemais<br />

(Abtropfgewicht) • 255 g Clever<br />

Kidneybohnen (Abtropfgewicht) •<br />

1 Clever Zitrone • 2 vollreife Clever<br />

Avocados • 8 Scheiben Clever Toastbrot<br />

• 250 g Clever Sauerrahm • Salz,<br />

Clever gemahlener schwarzer Pfeffer<br />

Zubereitung<br />

1. Paprika entkernen und würfeln.<br />

Zwiebel schälen und in Streifen<br />

schneiden. Paprika und Zwiebel in<br />

einem Topf mit 2 EL Öl bei mittlerer<br />

bis starker Hitze ca. 2 Minuten<br />

anbraten. 600 ml Wasser und die<br />

Basis für Chili con Carne dazugeben<br />

und einmal aufkochen.<br />

<strong>Mai</strong>s und Bohnen dazugeben und<br />

bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten<br />

köcheln lassen.<br />

2. Währenddessen eine halbe<br />

Zitrone in Spalten schneiden,<br />

die andere Hälfte auspressen.<br />

Avocados halbieren, entsteinen,<br />

das Fruchtfleisch aus der Schale<br />

lösen und mit Zitronensaft, 3 EL<br />

Öl, etwas Salz und Pfeffer mit einer<br />

Gabel grob zerdrücken. Toastbrot<br />

toasten.<br />

3. Chili sin Carne anrichten und<br />

mit Rahm garnieren. Mit Guacamole,<br />

Zitronenspalten und Toast<br />

servieren.<br />

1 Clever gelbe Zwiebel • 2 Clever<br />

Knoblauchzehen • 500 g Clever<br />

Zucchini • 1 Clever gelber Paprika<br />

(aus Tricolore-Pkg.) • 300 g Clever<br />

Cherrytomaten • 4 EL Clever natives<br />

Olivenöl • 500 g Clever Gnocchi •<br />

190 g Clever Pesto alla calabrese •<br />

250 g Clever Hirtenkäse • 1 Handvoll<br />

Petersilienblätter • Salz, Clever<br />

bunter Pfeffer<br />

Zubereitung<br />

1. Zwiebel schälen und in Streifen<br />

schneiden, Knoblauch schälen und<br />

in Scheiben schneiden. Zucchini<br />

längs halbieren und quer in 5 mm<br />

dicke Scheiben schneiden. Paprika<br />

in Streifen schneiden. Tomaten<br />

halbieren.<br />

2. Das Gemüse in einer Pfanne mit<br />

Öl bei starker Hitze ca. 5 Minuten<br />

braten.<br />

3. Währenddessen die Gnocchi in<br />

kochendem Salzwasser ca. 2 Minuten<br />

garen. Abseihen, dabei ca.<br />

150 ml Kochwasser auffangen.<br />

4. Gemüse mit Salz und gemahlenem<br />

bunten Pfeffer würzen.<br />

Gnocchi, Tomaten, Pesto und<br />

Kochwasser untermischen und<br />

bei niedriger Hitze ca. 5 Minuten<br />

erwärmen.<br />

5. Anrichten und mit zerbröseltem<br />

Hirtenkäse, Petersilie und gemahlenem<br />

bunten Pfeffer bestreuen.<br />

40 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


DONNERSTAG:<br />

Gebratenes Seelachsfilet<br />

mit Erbsenpüree<br />

Pro Portion: 407 kcal | 31 g EW<br />

23 g KH | 20 g Fett | 1,9 BE<br />

Zubereitung<br />

4<br />

Portionen 30 Min.<br />

500 g Clever Zucchini • 2 Clever<br />

Knoblauchzehen • 1 Clever Zitrone •<br />

1 Handvoll Petersilienblätter • 50 ml<br />

Clever Schlagobers • 1 Clever Gemüsesuppenwürfel<br />

• 500 g tiefgekühlte<br />

Clever Erbsen • 4 aufgetaute Clever<br />

Alaska-Seelachsfilets • 30 g Clever<br />

glattes Weizenmehl • 5 EL Clever natives<br />

Olivenöl • 200 g Clever Cherrytomaten<br />

• Salz, Clever bunter Pfeffer<br />

1. Zucchini klein würfeln. Knoblauch<br />

schälen. Zitrone in Spalten<br />

schneiden. Petersilie grob hacken.<br />

2 . Obers, 100 ml Wasser und<br />

Suppenwürfel in einem Topf aufkochen.<br />

400 g Erbsen hineingeben<br />

und bei mittlerer Hitze ca.<br />

10 Minuten köcheln lassen. 100 g<br />

Erbsen antauen lassen.<br />

3. Währenddessen Fisch kalt abspülen<br />

und trocken tupfen. Salzen,<br />

pfeffern und im Mehl wenden. 3 EL<br />

Öl in einer Pfanne erhitzen. Filets<br />

darin auf jeder Seite ca. 4 Minuten<br />

braten. Tomaten kurz mitbraten.<br />

4. Zeitgleich 2 EL Öl in einer zweiten<br />

Pfanne erhitzen, Zucchini hineingeben,<br />

Knoblauch dazupressen<br />

und ca. 5 Minuten kräftig braten.<br />

Angetaute Erbsen dazugeben und<br />

erwärmen. Salzen und pfeffern.<br />

5. Erbsen im Topf fein pürieren.<br />

Püree mit Zucchinigemüse und<br />

Fisch anrichten. Mit Zitronenspalten<br />

und Petersilie garnieren.<br />

FREITAG:<br />

Topfen-Semmelauflauf<br />

mit Himbeer-Kiwi-Sauce<br />

Pro Portion: 868 kcal | 35 g EW<br />

104 g KH | 32 g Fett | 8,7 BE<br />

4<br />

Portionen 15 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 40 Min.<br />

20 g weiche Clever Butter • 500 g<br />

Clever Magertopfen • 200 ml Clever<br />

Schlagobers • 150 g Clever Kristallzucker<br />

• 2 Pkg. Clever Vanillinzucker •<br />

5 Clever Eier (Größe M) • 1 Clever<br />

Zitrone (Saft) • 250 g Clever Semmelwürfel<br />

• 250 g tiefgekühlte Clever<br />

Himbeeren • 3 Clever Kiwis • etwas<br />

Staubzucker zum Bestreuen<br />

Zubereitung<br />

1. Backrohr auf 200 °C (Ober-/Unterhitze)<br />

vorheizen. Eine Auflaufform<br />

(ca. 25 x 15 cm) mit Butter<br />

einfetten.<br />

2. Topfen, Obers, 100 g Kristallzucker,<br />

Vanillinzucker, Eier und<br />

Zitronensaft kräftig verrühren.<br />

Semmelwürfel unterrühren und<br />

die Masse in die Form füllen. Auf<br />

mittlerer Schiene ca. 25 Minuten<br />

goldbraun backen.<br />

3. Währenddessen die Himbeeren<br />

mit 50 g Kristallzucker unter gelegentlichem<br />

Rühren ca. 10 Minuten<br />

köcheln lassen. Etwas abkühlen<br />

lassen. Kiwis schälen, würfeln und<br />

unter die Himbeersauce mischen.<br />

4. Auflauf aus dem Rohr nehmen,<br />

mit Staubzucker bestreuen und<br />

mit Sauce servieren.<br />

EINKAUFSLISTE<br />

Wocheneinkauf<br />

Obst & Gemüse:<br />

2 Avocados<br />

500 g Cherrytomaten<br />

3 Kiwis<br />

4 Knoblauchzehen<br />

1 Pkg. Paprika Tricolore<br />

3 Zitronen<br />

1 kg Zucchini<br />

2 gelbe Zwiebeln<br />

2 Handvoll Petersilienblätter<br />

Milchprodukte & Eier:<br />

20 g Butter<br />

5 Eier (Größe M)<br />

50 g Grana Padano<br />

250 g Hirtenkäse<br />

500 g Magertopfen<br />

250 g Sauerrahm<br />

250 ml Schlagobers<br />

Sonstiges:<br />

4 tiefgekühlte Alaska-Seelachsfilets<br />

(ca. 500 g)<br />

2 Pkg. Basis für Chili con<br />

Carne (96 g)<br />

2 Pkg. Basis für Pasta asciutta<br />

(76 g)<br />

500 g tiefgekühlte Erbsen<br />

1 Dose Gemüsemais (330 g)<br />

500 g Gnocchi<br />

250 g tiefgekühlte Himbeeren<br />

1 Dose Kidneybohnen (400 g)<br />

190 g Pesto alla calabrese<br />

500 g Rindsfaschiertes<br />

250 g Semmelwürfel<br />

400 g Spaghetti<br />

8 Scheiben Toastbrot<br />

400 g gehackte Tomaten<br />

2 Pkg. Vanillinzucker<br />

Vorrat checken:<br />

1 Gemüsesuppenwürfel<br />

150 g Kristallzucker<br />

16 EL natives Olivenöl<br />

30 g glattes Weizenmehl<br />

etwas Staubzucker<br />

Salz, bunter Pfeffer, gemahlener<br />

schwarzer Pfeffer<br />

Online<br />

einkaufen:<br />

SCAN MICH!<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 41


AMA-Qualität<br />

aus Österreich<br />

Ausgezeichneter Geschmack<br />

dank österreichischer<br />

Herkunft, ausgezeichnet<br />

mit dem AMA-Gütesiegel.<br />

42 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


FAMILIE<br />

Fleisch grillen<br />

FOTOS<br />

Janne Peters<br />

REZEPTE & FOODSTYLING<br />

Raik Holst<br />

STYLING<br />

Miriam Geyer<br />

Weltklasse<br />

GRILLEN<br />

Lust auf was Neues? Zum Saisonstart lassen wir uns<br />

von Grillgerichten aus anderen Ländern inspirieren,<br />

die wir natürlich mit bestem österreichischen<br />

Fleisch zubereiten.<br />

Produktion: Sigrid Krenn-Guttmann<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 43


FAMILIE<br />

Fleisch grillen<br />

44 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


INDONESIEN<br />

RINDFLEISCHSPIESSE<br />

mit Satésauce und Krautsalat<br />

Pro Portion: 700 kcal | 47 g EW | 33 g KH | 40 g Fett | 2,8 BE<br />

4<br />

Portionen 45 Min. •<br />

• exkl. Marinierzeit: ca. 2 Std.<br />

4 Hofstädter Die Grillerei<br />

Hüftsteaks (à ca. 150 g)<br />

50 g Ingwer<br />

3 Knoblauchzehen<br />

3 Bio-Limetten<br />

3 EL Pflanzenöl<br />

4 EL Sojasauce<br />

3 EL flüssiger Honig<br />

1 kg Die Grillerei Krautsalat<br />

1 EL Chiliflocken<br />

2 EL Fischsauce<br />

150 g Erdnusscreme<br />

1 EL gelbe Currypaste<br />

2 Salatherzen<br />

1. Fleisch trocken tupfen, leicht flach drücken und in<br />

dünne Streifen schneiden. Ingwer und Knoblauch<br />

schälen und fein reiben. Eine halbe Limette auspressen.<br />

2. 2 EL Öl, die Hälfte von Ingwer und Knoblauch, 3 EL<br />

Sojasauce, Limettensaft und 1 EL Honig verrühren.<br />

Fleischstreifen in die Marinade legen und abgedeckt<br />

ca. 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.<br />

3. Grill für direkte mittlere Hitze vorbereiten. Fleischstreifen<br />

geschlängelt auf Spieße stecken. Die Schale<br />

einer Limette fein abreiben und die Limette auspressen.<br />

Krautsalat mit 1 EL Honig, Limettenabrieb und -saft,<br />

Chili flocken und Fischsauce vermischen.<br />

4. Erdnusscreme mit Currypaste, 1 EL Sojasauce, 1 EL<br />

Honig, Saft einer Limette, restlichem Ingwer und Knoblauch<br />

sowie 150 ml Wasser in einen Topf geben und<br />

unter Rühren erhitzen. Vom Herd nehmen und fein pürieren.<br />

Salatblätter voneinander lösen. Restliche<br />

Limetten hälfte in Spalten schneiden.<br />

Zubereitung<br />

5. Grillrost mit 1 EL Öl einreiben und die Spieße darauf<br />

unter mehrmaligem Wenden 4–6 Minuten grillen.<br />

6. Spieße auf Salatblättern anrichten und mit Limettenspalten<br />

garnieren. Mit warmer Erdnusssauce und Krautsalat<br />

servieren.<br />

Auf frischgekocht.at finden Sie<br />

ein weiteres Rezept:<br />

BBQ Beef Ribs mit<br />

Chili-Schoko-Mole und<br />

Avocado-<strong>Mai</strong>s-Salat<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 45


FAMILIE<br />

Fleisch grillen<br />

46 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


USA<br />

CHEESEBURGER<br />

mit Safranmayonnaise und Pickles<br />

Pro Portion: 1.169 kcal | 38 g EW | 111 g KH | 60 g Fett | 9,3 BE<br />

4<br />

Portionen 35 Min.<br />

2 rote Zwiebeln<br />

1 Zucchini<br />

100 ml Apfelessig<br />

4 EL Kristallzucker<br />

2 Knoblauchzehen<br />

200 g Mayonnaise<br />

1 Prise Safranfäden<br />

1 kg Süßkartoffeln<br />

2 EL Pflanzenöl<br />

1 EL mittelscharfes Currypulver<br />

4 Hofstädter Die Grillerei<br />

Beef Burger<br />

4 Ziegenkäsescheiben<br />

4 Die Grillerei Sauerteig-<br />

Burger-Buns<br />

einige Salatblätter (z. B.<br />

von Salatherzen)<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Zubereitung<br />

1. Grill für mittlere direkte Hitze vorbereiten. Zwiebeln<br />

schälen, halbieren und in Spalten schneiden. Zucchini in<br />

feine Streifen hobeln.<br />

2. Zwiebeln mit 50 ml Essig und 2 EL Zucker in einen<br />

Topf geben, kurz aufkochen, verrühren und beiseitestellen.<br />

Zucchini ebenfalls mit 50 ml Essig und 2 EL Zucker in<br />

einem Topf aufkochen, verrühren und beiseitestellen.<br />

3. Knoblauch schälen, fein reiben und mit Mayonnaise<br />

und Safran fein pürieren.<br />

4. Süßkartoffeln schälen, in Spalten schneiden und<br />

mit Öl und Currypulver vermischen. Auf dem Rost ca.<br />

15 Minuten grillen, dabei salzen. Nach etwa der Hälfte<br />

der Grillzeit die Beef Burger ebenfalls auf den Rost legen<br />

und auf jeder Seite 2–3 Minuten grillen, dabei salzen und<br />

pfeffern. Anschließend je 1 Käsescheibe auf die Beef Burger<br />

legen und schmelzen lassen. Buns mit den Schnittflächen<br />

nach unten auf dem Grill kurz rösten.<br />

5. Die unteren Bun-Hälften mit etwas Safranmayonnaise<br />

bestreichen und mit Salatblättern belegen. Beef Burger<br />

daraufgeben, mit Pickles belegen und mit den oberen<br />

Bun-Hälften bedecken. Mit Wedges und der restlichen<br />

Safranmayonnaise servieren.<br />

PROFITIPP VON HELMUT KÄFER<br />

BILLA Fleischer des Jahres 2023,<br />

Abteilungsleiter Theke bei BILLA PLUS in 1210 Wien<br />

„Bei der Zubereitung von Fleisch sollte man nicht<br />

häufig und vor allem nicht stark daraufdrücken.<br />

Denn so verliert das Fleisch seinen Saft und kann<br />

trocken werden.“<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 47


FAMILIE<br />

Fleisch grillen<br />

48 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


DEUTSCHLAND<br />

KÄSEKRAINER-CURRYWURST<br />

Pro Portion: 612 kcal | 26 g EW | 62 g KH | 27 g Fett | 5,2 BE<br />

4<br />

Portionen 35 Min.<br />

20 g gelbe Currypaste<br />

250 g Ketchup<br />

1 TL gemahlener Kreuzkümmel<br />

750 g tiefgekühlte Wellen-<br />

Pommes- frites<br />

2 EL mittelscharfes Currypulver<br />

1 TL edelsüßes Paprikapulver<br />

1 EL Röstzwiebeln<br />

1 Prise Safranfäden<br />

1 TL Chiliflocken<br />

1 TL grobes Meersalz<br />

1 EL Pflanzenöl<br />

4 Hofstädter Die Grillerei<br />

Putenkäsekrainer<br />

Salz<br />

Zubereitung<br />

1. Currypaste, Ketchup, Kreuzkümmel und 150 ml<br />

Wasser in einen Topf geben und ca. 5 Minuten bis zur<br />

gewünschten Konsistenz köcheln lassen. Mit Salz<br />

abschmecken.<br />

2. Grill für niedrige direkte Hitze vorbereiten. Pommes<br />

frites nach Packungsanleitung im Backrohr zubereiten.<br />

3. Währenddessen Currypulver, Paprikapulver, Röstzwiebeln,<br />

Safran, Chiliflocken und Meersalz im Blitzhacker<br />

fein mixen. Grillrost mit Öl einreiben und die<br />

Käsekrainer darauf unter mehrmaligem Wenden<br />

6–8 Minuten grillen.<br />

4. Würstel nach Belieben aufschneiden und mit Currysauce<br />

anrichten. Pommes frites dazu anrichten und<br />

beides mit der Gewürzmischung bestreuen.<br />

Sie können die Käsekrainer<br />

auch in einer Grillpfanne<br />

zubereiten. Dann kann die<br />

Garzeit etwas abweichen.<br />

ALLES FÜRS GRILLEN<br />

Hofstädter bietet unter Hofstädter Die Grillerei Fleisch- und<br />

Wurstprodukte in gewohnter Hofstädter-Qualität: 100 %<br />

österreichisches Fleisch, ohne Zusatz von Geschmacks ver stärk ern,<br />

künstlichen Aromen oder künstlich en Farbstoffen. Alle Infos zum<br />

Sortiment sowie interessante Infos zum Thema Grillen und Fleisch<br />

finden Sie auf: hofstädter.at<br />

Alles, was Sie zum Grillen sonst noch benötigen – von Burger-Buns<br />

und Cheddar-Scheiben für Burger über BBQ-Sauce bis zu Grillkohle –,<br />

finden Sie jetzt unter der Grillmarke Die Grillerei im Sortiment.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 49


FAMILIE<br />

Fleisch grillen<br />

50 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


GROSSBRITANNIEN<br />

RUMPSTEAK<br />

mit Onion-Gravy-Wedges<br />

Pro Portion: 907 kcal | 75 g EW | 60 g KH | 38 g Fett | 5 BE<br />

4<br />

Portionen 30 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 45 Min.<br />

5 gelbe Zwiebeln<br />

30 g Butterschmalz<br />

1 EL Kristallzucker<br />

4 Thymianzweige<br />

200 ml Rindsuppe<br />

750 g tiefgekühlte Erdäpfelwedges<br />

4 Hofstädter Die Grillerei<br />

Rumpsteaks<br />

1 EL Pflanzenöl<br />

2 EL grober Senf<br />

3 EL Die Grillerei White-BBQ-<br />

Sauce<br />

100 g Vogerlsalat<br />

30 g Röstzwiebeln<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Zubereitung<br />

1. Zwiebeln schälen, halbieren und in Spalten schneiden.<br />

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die<br />

Zwiebeln darin goldgelb braten. Zucker und Thymian<br />

dazugeben und weiterbraten, bis die Zwiebeln karamellisieren.<br />

Mit Suppe ablöschen und 8–10 Minuten<br />

köcheln lassen. Vom Herd nehmen und mit Salz und<br />

Pfeffer abschmecken.<br />

2. Grill für mittlere bis starke direkte und indirekte Hitze<br />

vorbereiten. Wedges nach Packungsanleitung im Backrohr<br />

zubereiten.<br />

3. Währenddessen die Steaks trocken tupfen. Grillrost<br />

mit Öl einreiben und die Steaks bei direkter Hitze auf jeder<br />

Seite 1–2 Minuten kräftig grillen. Dann auf beiden<br />

Seiten mit Senf bepinseln, salzen, pfeffern und bei indirekter<br />

Hitze medium (Kerntemperatur ca. 54 °C) garen,<br />

dabei nur einmal wenden. Auf einem Teller abgedeckt<br />

ca. 5 Minuten rasten lassen. BBQ-Sauce nach Belieben<br />

mit etwas Wasser zu einer Salatmarinade verdünnen.<br />

4. Den beim Rasten entstandenen Fleischsaft zur Zwiebelsauce<br />

gießen und diese nochmals erhitzen. Wedges<br />

salzen, anrichten und mit Zwiebelsauce übergießen.<br />

Steaks darauf anrichten. Salat dazu anrichten, mit BBQ-<br />

Sauce beträufeln und mit Röstzwiebeln bestreuen.<br />

Nehmen Sie die Steaks ca.<br />

30 Minuten vor dem Grillen<br />

aus dem Kühlschrank.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 51


FAMILIE<br />

Fleisch grillen<br />

EINKAUFSTIPP<br />

385 g € 1,99<br />

DIE GRILLEREI<br />

FOCACCIA GRILLTEIG<br />

Backfertiger Grillteig für<br />

köstliche Focaccia, mit<br />

Rosmarin perfekt auch als<br />

Beilage zu den Souvlaki.<br />

52 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


GRIECHENLAND<br />

SOUVLAKI<br />

mit Spitzpaprika und Tsatsiki<br />

Pro Portion: 637 kcal | 36 g EW | 15 g KH | 46 g Fett | 1,3 BE<br />

4<br />

Portionen 40 Min. •<br />

• exkl. Marinierzeit: ca. 3 Std.<br />

4 Knoblauchzehen<br />

200 g griechisches Joghurt<br />

1 TL gemahlener Kreuzkümmel<br />

5 EL Olivenöl<br />

2 Zitronen<br />

1 Rosmarinzweig<br />

3 Thymianzweige<br />

8 Hofstädter Die Grillerei<br />

Fair zum Tier! MEHRwohl<br />

Oberkeulenfilets mit<br />

Haut, ohne Knochen<br />

6 rote Spitzpaprika<br />

4 Oreganozweige<br />

1 EL Pflanzenöl<br />

1/2 Bund Petersilie<br />

500 g Die Grillerei Tzatziki-<br />

Gurkensalat<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Viele Grillrezepte für jeden<br />

Geschmack, von Fleisch und<br />

Fisch über veggie bis vegan,<br />

sowie Tipps und Tricks<br />

finden Sie unter:<br />

frischgekocht.at/grillen<br />

Zubereitung<br />

1. Knoblauch schälen und fein reiben. Die Hälfte vom<br />

Knoblauch mit Joghurt, Kreuzkümmel, 2 EL Olivenöl und<br />

dem Saft einer halben Zitrone verrühren. Mit Salz und<br />

Pfeffer kräftig abschmecken. Rosmarinnadeln und Thymianblätter<br />

abzupfen, grob hacken und zur Marinade<br />

geben.<br />

2. Fleisch kalt abspülen und trocken tupfen. In mundgerechte<br />

Stücke teilen, mit der Joghurtmarinade mischen<br />

und abgedeckt ca. 3 Stunden im Kühlschrank<br />

ziehen lassen.<br />

3. Grill für niedrige bis mittlere direkte Hitze vorbereiten.<br />

Paprika längs halbieren und entkernen. Oreganoblätter<br />

abzupfen und mit restlichem Knoblauch,<br />

3 EL Oliven öl, dem Saft einer halben Zitrone, Salz und<br />

Pfeffer verrühren. Fleisch aus der Marinade nehmen,<br />

diese abstreifen und je 3–4 Fleischstücke auf einen<br />

Spieß stecken.<br />

4. Grillrost mit Pflanzenöl einreiben, Spieße und<br />

Paprika hälften darauflegen und unter mehrmaligem<br />

Wenden 8–10 Minuten grillen.<br />

5. 1 Zitrone in Spalten schneiden. Paprika mit Oregano­<br />

Öl marinieren und mit den Spießen anrichten. Mit Zitronenspalten<br />

und Petersilie garnieren und mit Tsatsiki<br />

servieren.<br />

Wenn Sie Holzspieße<br />

verwenden, legen Sie diese<br />

vorher in Wasser ein, damit<br />

sie nicht verbrennen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 53


FAMILIE<br />

Hofstädter Die Grillerei<br />

ES GEHT<br />

WIEDER LOS!<br />

Für einen genussvollen Start in die Grillsaison gibt’s von<br />

Hofstädter und Die Grillerei ab sofort wieder beste<br />

Fleischspezialitäten und dazu köstliche Bei lagen!<br />

1<br />

4<br />

2<br />

5<br />

6<br />

3<br />

54 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


7<br />

8<br />

9<br />

10<br />

11<br />

Foto: Janne Peters, Styling: Miriam Geyer<br />

12<br />

1 Rumpsteak pro kg € 27,99<br />

2 Kartoffelsalat 1 kg € 3,99<br />

3 Käsegrillerfackeln <strong>24</strong>0 g € 4,69<br />

4 Beef Ribs BBQ sous vide pro kg € 16,99<br />

5 Tzatziki-Gurkensalat 500 g € 4,59<br />

6 Hüftsteak pro kg € 32,99<br />

7 Putenkäsekrainer 300 g € 4,49<br />

8 Sauerteig-Burger-Buns 4 Stk. € 1,99<br />

9 Knoblauchbrot 250 g € 1,99<br />

10 Fair zum Tier! MEHRwohl Hendl-<br />

Oberkeulenfilets mit Haut, ohne<br />

Knochen, mediterran gewürzt pro kg € 12,99<br />

11 Burger-Cheddarscheiben 200 g € 1,89<br />

12 Beef Burger 220 g € 3,99<br />

Preisänderungen vorbehalten. <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 55


FAIR ZUM TIER!<br />

und zu unseren<br />

Landwirt:innen<br />

Die BILLA Tierwohl-Initiative engagiert sich für bessere<br />

heimische Standards, die neben den Tieren und der Fleischqualität<br />

auch Österreichs Landwirt:innen zugutekommen.<br />

56 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


FAMILIE<br />

Tierwohl bei BILLA<br />

Fotos: beigestellt, Michael Reidinger<br />

Bereits seit 2020 bietet BILLA als<br />

erster Lebensmittelhändler Österreichs<br />

100 % heimisches Frischfleisch<br />

an. Heute finden Kund:innen<br />

hier das größte Fleischangebot in<br />

Tierwohl- Qualität. Mit den strengen<br />

Standards von „Fair zum Tier!“<br />

sowie Ja! Natürlich war BILLA in<br />

Sachen Tierwohl stets Vorreiter.<br />

Zuletzt wurde die Initiative „Fair<br />

zum Tier!“ beim Austria Meat Award<br />

2023 mit dem AMA-Lukullus für<br />

besondere Leistungen und Projekte<br />

ausgezeichnet. Das Tierwohl-Siegel<br />

garantiert konventionell gehaltenen<br />

Tieren nachhaltig verbesserte Lebensbedingungen<br />

und Genießer:innen<br />

somit hochwertiges Fleisch.<br />

Dies gelingt nur dank der engen<br />

Zusammenarbeit von BILLA mit<br />

engagierten Landwirt:innen wie den<br />

über 500 österreichischen Mitgliedern<br />

des ALMO-Vereins, der BILLA<br />

mit Rindfleisch von artgemäß gehaltenen<br />

Almochsen beliefert. Einer<br />

von ihnen ist Hannes Glettler aus<br />

Semriach. Wie seine ALMO-Rinder<br />

und die Konsument:innen konkret<br />

von den strengeren Standards<br />

profitieren und was die BILLA Partnerschaft<br />

für seine Arbeit bedeutet,<br />

erzählt der Landwirt im Interview.<br />

100 % Österreich<br />

Verpflichtende Weidehaltung<br />

(mind. 200 Tage)<br />

Großzügige Laufstallhaltung<br />

(Verbot von Vollspaltenböden<br />

und Anbindehaltung)<br />

Artgemäße Fütterung mit<br />

gentechnikfreien, graslandbasierten<br />

Futtermitteln<br />

(frisches Gras, Heu und Silage)<br />

Kurze Transportwege<br />

Unsere Rinder<br />

können sich<br />

jederzeit frei<br />

bewegen.<br />

INTERVIEW<br />

5 Fragen an Hannes Glettler,<br />

ALMO-Bauer<br />

Was hat Sie bewogen,<br />

ALMO-Bauer zu werden?<br />

Auf unserem Erbhof werden<br />

schon seit Generationen Rinder<br />

gehalten. Ich habe wegen des<br />

weniger intensiven Arbeitsaufwands<br />

2016 von Mutterkuhhaltung<br />

auf Ochsenmast umgestellt.<br />

Seit 2017 sind wir ein<br />

ALMO-Betrieb mit im Schnitt<br />

30 Ochsen.<br />

Was zeichnet für Sie eine<br />

artgemäße Tierhaltung aus?<br />

Viel Platz und Auslauf kommen<br />

dem Tierwohl am meisten zugute.<br />

Bei uns haben die Rinder<br />

Ganzjahresauslauf und den<br />

Sommer über Zugang zur Weide.<br />

Auch in unserem Tretmiststall,<br />

wo sie auf Stroh liegen,<br />

können sie sich frei bewegen.<br />

Inwiefern wirkt sich Tierwohl<br />

auf die Fleischqualität<br />

aus?<br />

Du merkst, wie die Tiere mit<br />

der Zeit Vertrauen zu dir aufbauen.<br />

Wenn sie stressfrei leben<br />

und wie bei uns mit Heu und<br />

Semriach, Steiermark<br />

hochqualitativem Silofutter<br />

gefüttert werden, wirkt sich<br />

das positiv auf die Qualität<br />

vom Fleisch aus.<br />

Wie sehen Sie die Zukunft<br />

der Tierhaltung in Österreich?<br />

Es gibt immer weniger Landwirt:innen<br />

im Vollerwerb, und<br />

der Jugend fehlt die Perspektive.<br />

Ich habe ein zweites<br />

Standbein, und meine Lebensgefährtin<br />

geht arbeiten.<br />

„Fair zum Tier!“ und das<br />

AMA-Gütesiegel sind eine<br />

Chance für bessere Entlohnung,<br />

es gehört aber auch viel<br />

Idealismus dazu.<br />

Welche Rolle spielt dabei<br />

die Kooperation mit BILLA?<br />

Ich habe dadurch die Sicherheit<br />

einer langjährigen<br />

Partnerschaft und kann für<br />

mehrere Jahre einen besseren<br />

Preis erzielen. Außerdem<br />

kann BILLA aufgrund seiner<br />

Größe eine größere Menge<br />

Fleisch abnehmen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 57


Zu 100% aus Österreich.<br />

Ob Rinder- oder Schweinesteaks,<br />

Hendlflügerl oder -keulen,<br />

Grilltrio und vieles mehr – jetzt<br />

gibt’s feinste Grillwaren von<br />

Hofstädter Die Grillerei.<br />

EINE EXKLUSIV-MARKE FÜR<br />

hofstädter.at


FAMILIE<br />

Schnelle Küche<br />

MUSCHELSUPPE<br />

MIT BASILIKUM UND CHERRYTOMATEN<br />

OFENKABELJAU<br />

MIT SCHAFKÄSE-BLATTSPINAT<br />

Fotos: Matthias Piket / Marian Inhouse-Agentur, Foodstyling: Kevin Ilse, Setstyling: Gabi Weiss, Zusatzfotos: Marian Inhouse-Agentur<br />

&<br />

EIER-LETSCHO<br />

MIT TARHONYA<br />

30<br />

UNTER<br />

IN FERTIG<br />

EINFACH<br />

BLITZSCHNELL<br />

M I N U T EN<br />

I N U T E N<br />

So schnell kann’s gehen!<br />

Diese vier Gerichte sind im<br />

Handumdrehen fix und fertig<br />

zubereitet – ob für sich selbst<br />

oder die Familie!<br />

MOHNNUDELN<br />

MIT POWIDL UND SAUERRAHM<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 59


FAMILIE<br />

Schnelle Küche<br />

IDEAL FÜR<br />

1<br />

PERSON<br />

IDEAL FÜR<br />

1<br />

PERSON<br />

MUSCHELSUPPE<br />

mit Basilikum und Cherrytomaten<br />

Pro Portion: 735 kcal | 59 g EW | 68 g KH | 23 g Fett | 5,7 BE<br />

OFENKABELJAU<br />

mit Schafkäse-Blattspinat<br />

Pro Portion: 875 kcal | 49 g EW | 110 g KH | <strong>24</strong> g Fett | 9,2 BE<br />

1<br />

Portion 15 Min.<br />

1<br />

Portion 20 Min.<br />

200 g Miesmuscheln natur<br />

(Glas)<br />

100 ml trockener Weißwein<br />

(z. B. Sauvignon Blanc<br />

oder Chardonnay)<br />

100 g Cherrytomaten<br />

1 TL Basilikumpesto<br />

1 TL Crème fraîche<br />

1 Handvoll Basilikumblätter<br />

1 Pestostangerl<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Zubereitung<br />

1. Muscheln abseihen und den<br />

Sud auffangen. Sud mit Weißwein<br />

in einem Topf aufkochen.<br />

SCHNELLE<br />

ZUTATEN<br />

200 g tiefgekühlter Blattspinat<br />

mit Schafkäse<br />

1 aufgetautes Kabeljau­<br />

Naturfilet<br />

1 EL Sauerrahm<br />

1 TL getrockneter Oregano<br />

½ Zitrone<br />

1 Grillbrot (z. B. Lepinja)<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

SCHNELLE<br />

ZUTATEN<br />

Zubereitung<br />

BILLA IMMER GUT<br />

ZAROTTI<br />

1. Backrohr auf 200 °C (Ober-/ KABELJAU NATURFILETS<br />

MIESMUSCHELN Unterhitze) vorheizen. Spinat in MSC TIEFGEKÜHLT<br />

Preis: 200 g, € 2,49 einer ofenfesten Pfanne auf dem Preis: 250 g, € 7,49<br />

Herd bei mittlerer Hitze auftauen<br />

lassen.<br />

2. Tomaten halbieren, mit dem<br />

Pesto in den Sud rühren und<br />

5 Minuten köcheln lassen.<br />

3. Muscheln in der Suppe erwärmen<br />

und diese mit Salz und<br />

Pfeffer abschmecken.<br />

4. Muschelsuppe mit Crème<br />

fraîche und Basilikum anrichten<br />

und mit Pestostangerl servieren.<br />

PESTOSTANGERL<br />

Preis: 1 Stk., € 1,99<br />

2. Währenddessen Kabeljau kalt<br />

abspülen und trocken tupfen.<br />

In Stücke schneiden, salzen und<br />

pfeffern.<br />

3. Sauerrahm und Oregano unter<br />

den Spinat rühren, den Kabeljau<br />

hineinlegen und auf mittlerer<br />

Schiene ca. 10 Minuten garen.<br />

4. Zitrone in Spalten schneiden.<br />

Fisch mit Spinat und Zitronenspalten<br />

anrichten. Mit Grillbrot<br />

servieren.<br />

IGLO BLATTSPINAT<br />

MIT SCHAFKÄSE<br />

TIEFGEKÜHLT<br />

Preis: 400 g, € 3,99<br />

60 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Preisänderungen vorbehalten.


MIT NUR<br />

4<br />

ZUTATEN °<br />

EIER-LETSCHO<br />

mit Tarhonya<br />

Pro Portion: 973 kcal | 39 g EW | 119 g KH | 35 g Fett | 9,9 BE<br />

MOHNNUDELN<br />

mit Powidl und Sauerrahm<br />

Pro Portion: 729 kcal | 12 g EW | 116 g KH | 22 g Fett | 9,7 BE<br />

2<br />

Portionen 20 Min.<br />

2<br />

Portionen 10 Min.<br />

120 g Tarhonya<br />

450 g tiefgekühltes Letscho<br />

3 Eier (Größe M)<br />

1 Handvoll Petersilienblätter<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

SCHNELLE<br />

ZUTATEN<br />

500 g Schupfnudeln<br />

2 EL Butter<br />

80 g Mohnfülle<br />

3 EL Powidl<br />

2 EL Sauerrahm<br />

Staubzucker zum<br />

Bestreuen<br />

SCHNELLE<br />

ZUTATEN<br />

Zubereitung<br />

1. Tarhonya nach Packungsanleitung<br />

zubereiten.<br />

2. Währenddessen Letscho in<br />

einem Topf langsam erwärmen.<br />

Die Eier ins leicht köchelnde Letscho<br />

schlagen und sofort unterrühren,<br />

bis sie gestockt sind. Mit<br />

Salz und Pfeffer abschmecken.<br />

3. Eier-Letscho mit Tarhonya<br />

anrichten und mit Petersilie<br />

garnieren.<br />

Zubereitung<br />

1. Schupfnudeln nach Packungsanleitung<br />

zubereiten.<br />

JA! NATÜRLICH<br />

BIO-LETSCHO<br />

TIEFGEKÜHLT<br />

Preis: 450 g, € 3,39<br />

2. Butter in einer Pfanne zerlassen<br />

und die Mohnfülle einrühren.<br />

Schupfnudeln abseihen und<br />

unter die Mohnmischung heben.<br />

SIMPLY GOOD<br />

SCHUPFNUDELN *<br />

Preis: 500 g, € 3,19<br />

3. Mohnnudeln mit Powidl und<br />

Sauerrahm anrichten und mit<br />

Staubzucker bestreuen.<br />

Wenn Sie gern scharf<br />

essen, können Sie<br />

das Letscho noch mit<br />

Chiliflocken würzen.<br />

PAPRIKA-HATSCHEK<br />

Die übrige Mohnfülle<br />

BILLA IMMER GUT<br />

TARHONYA<br />

können Sie auf Croissant- MOHNFÜLLE<br />

Preis: 250 g, € 1,59 und Plunderteig streichen Preis: 250 g, € 1,69<br />

und daraus blitzschnell<br />

süße Kipferl zaubern oder<br />

Sie rollen sie mit Powidl in<br />

Palatschinken ein.<br />

° Ausgenommen Salz und Pfeffer.<br />

* Unter der Telefonnummer 0800 828 700 erfahren Sie, ob Ihr Markt dieses Produkt führt.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 61


einmal<br />

kochen,<br />

viermal essen<br />

AUF VORRAT<br />

Von wegen, Salat ist keine<br />

ernstzunehmende Mahlzeit!<br />

Unser asiatischer Gemüsesalat<br />

bildet die Basis für eine<br />

ganze Reihe köstlicher<br />

Hauptgerichte.<br />

KLAPPT<br />

SUPER MIT<br />

BILLA IMMER GUT<br />

GLASNUDELN<br />

62 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Preis: 100 g, € 0,99


GRUNDREZEPT<br />

Asia-<br />

Gemüsesalat<br />

Pro Portion Grundrezept: 73 kcal<br />

3 g EW | 8 g KH | 3 g Fett | 0,7 BE<br />

DREIMAL ANDERS<br />

FAMILIE<br />

BILLA immer gut Meal Prep<br />

Fotos & Foodstyling: Kevin Ilse, Setstyling: Florentine Knotzer, Zusatzfotos: Marian Inhouse-Agentur, Getty Images, PantherMedia<br />

800 g saisonales Gemüse (z. B.<br />

Jungzwiebeln, Kohlrabi,<br />

Karotten und Rhabarber)<br />

1 Knoblauchzehe<br />

1 roter Chili<br />

50 g geröstete und gesalzene<br />

Erdnüsse<br />

1 Bund Koriander<br />

1 Limette (Saft)<br />

2 TL feiner Demerara-Rohrzucker<br />

3 EL Sojasauce<br />

1 2 3<br />

WOK-NUDELN<br />

MIT HENDL UND<br />

GEMUSE<br />

KNUSPRIGE REIS-<br />

NUDELN MIT<br />

RINDFLEISCH UND<br />

GEMUSE<br />

SAISONGEMÜSE<br />

Asia-Style<br />

GEMUSE-SALAT-<br />

ROLLEN MIT<br />

CHILI-SOJASAUCE<br />

UND SATESAUCE<br />

Zubereitung<br />

8<br />

Portionen 20 Min.<br />

ZUM ANRICHTEN<br />

Pro Portion mit Glasnudeln: 275 kcal<br />

4 g EW / 54 g KH / 4 g Fett / 4,5 BE<br />

2<br />

10 Min.<br />

1. Für das Grundrezept das Gemüse<br />

ggf. schälen. In feine Streifen schneiden.<br />

Knoblauch schälen und fein<br />

reiben. Chili fein hacken. Erdnüsse<br />

grob hacken. Korianderblätter abzupfen<br />

(für ein weiteres Rezept aufbewahren).<br />

Korianderstängel fein<br />

hacken, in einem Mörser leicht zerstoßen<br />

und mit Knoblauch, Chili,<br />

Limettensaft, Zucker und Sojasauce<br />

verrühren. Gemüsestreifen mit Marinade<br />

und Erdnüssen mischen.<br />

2. Zum Anrichten die Glasnudeln in<br />

einer Schüssel mit kochendem Wasser<br />

übergießen und ca. 5 Minuten<br />

ziehen lassen. Abseihen, mit Gemüsesalat<br />

vermischen und anrichten.<br />

Limette in Spalten schneiden und<br />

zum Glasnudelsalat servieren.<br />

Schicken Sie Saisongemüse auf Geschmacksreise nach Fernost!<br />

Portionen<br />

Alles, was es dafür braucht, sind Sojasauce, Erdnüsse, asiatische<br />

Nudeln und Gewürze!<br />

100 g Glasnudeln<br />

¼ Grundrezept Gemüsesalat<br />

1 Limette Jungzwiebeln, Kohlrabi, Karotten<br />

und Rhabarber – eine Zutatenliste,<br />

wie sie der Frühling schreibt.<br />

Mit einem würzig-frischen Dressing<br />

aus Sojasauce, Limettensaft,<br />

Erdnüssen und Chili verleihen<br />

Sie Gemüse im Nu eine asiatische<br />

Note. Vermengt mit gegarten<br />

Glasnudeln ist ein frischer<br />

Lunch to go ruckzuck fertig. Die<br />

Gemüsesorten lassen sich je<br />

nach Saison und Geschmack variieren<br />

und auch um knackiges<br />

Obst ergänzen.<br />

Vom Salat zum leichten<br />

Fingerfood<br />

Das würzig verfeinerte Gemüse<br />

eignet sich ideal als Füllung für<br />

Sommerrollen. Für eine unkomplizierte<br />

knackig- frische Version<br />

füllen Sie den Asia-Salat in Eissalatblätter<br />

und rollen diese eng<br />

auf. Eine nussige Satésauce zum<br />

Dippen macht den asiatisch inspirierten<br />

Genuss komplett.<br />

Wok und Würze gegen<br />

Fernweh<br />

Wok-Gerichte sind ideal für die<br />

schnelle Küche und lassen sich<br />

nach Belieben abwandeln. Mit<br />

dem bereits marinierten Salatgemüse<br />

landet unser Gemüsewok<br />

mit Mie-Nudeln und Hendl noch<br />

flotter am Teller. Der erfrischende<br />

Gemüsesalat macht in Gerichten<br />

übrigens auch als Nebendarsteller<br />

eine gute Figur – etwa als Topping<br />

auf Reisnudeln mit würzigem<br />

Teriyaki-Fleisch.<br />

Preisänderungen vorbehalten.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 63


Wenn Sie es gerne nussig<br />

haben, können Sie mit der<br />

Woksauce auch noch einen<br />

guten Löffel Erdnuss-Satésauce<br />

zum Fleisch dazugeben.<br />

Unsere Empfehlung aus<br />

dem BILLA Sortiment:<br />

BILLA IMMER GUT<br />

BAMBUSSPROSSEN<br />

Preis: 330 g, € 1,19<br />

WOK-NUDELN<br />

mit Hendl und Gemüse<br />

Pro Portion: 626 kcal | 38 g EW | 76 g KH | 17 g Fett | 6,3 BE<br />

2<br />

Portionen 20 Min.<br />

125 g Mie-Nudeln<br />

1 Hendlbrust (ca. 200 g)<br />

1 rote Zwiebel<br />

1 roter Chili<br />

90 g Bambussprossen (Abtropfgewicht,<br />

ca. ½ Glas)<br />

2 EL Erdnussöl<br />

100 g Soja-Sesam-Woksauce<br />

¼ Grundrezept Gemüsesalat<br />

1 Handvoll Korianderblätter<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Zubereitung<br />

1. Nudeln in Salzwasser nach<br />

Packungsanleitung kochen und<br />

abseihen.<br />

2. Währenddessen das Fleisch kalt<br />

abspülen, trocken tupfen und in<br />

mundgerechte Stücke schneiden.<br />

Salzen und pfeffern. Zwiebel schälen<br />

und in Spalten schneiden. Chili<br />

fein hacken. Bambussprossen abtropfen<br />

lassen.<br />

3. Öl in einem Wok oder einer großen<br />

Pfanne erhitzen und das Fleisch<br />

darin scharf anbraten. Mit Woksauce<br />

ablöschen. Nudeln und<br />

Gemüsesalat untermischen und auf<br />

der ausgeschalteten, warmen Herdplatte<br />

kurz durchziehen lassen.<br />

4. Bambussprossen und Zwiebelspalten<br />

unterheben, anrichten und<br />

mit Koriander garnieren.<br />

64 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Preisänderungen vorbehalten.


FAMILIE<br />

BILLA immer gut Meal Prep<br />

Statt Rib-Eye-Steak<br />

können Sie auch andere<br />

Stücke vom Rind, die zum<br />

Kurzbraten geeignet sind,<br />

verwenden, z. B. Filet<br />

oder Hüftsteak.<br />

Unsere Empfehlung aus<br />

dem BILLA Sortiment:<br />

BILLA IMMER GUT<br />

ERDNUSSÖL<br />

Preis: 250 ml, € 2,49<br />

KNUSPRIGE REISNUDELN<br />

mit Rindfleisch und Gemüse<br />

Pro Portion: 862 kcal | 48 g EW | 85 g KH | 34 g Fett | 7,1 BE<br />

2<br />

Portionen 20 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 30 Min.<br />

300 g Rib-Eye-Steak<br />

5 EL Teriyaki-Marinade<br />

200 g Reisbandnudeln<br />

1 Jungzwiebel<br />

3 EL Erdnussöl<br />

2 TL feiner Demerara-Rohrzucker<br />

1 TL Speisestärke<br />

¼ Grundrezept Gemüsesalat<br />

Zubereitung<br />

1. Fleisch trocken tupfen, in feine<br />

Streifen schneiden und mit Teriyaki-<br />

Marinade vermischen. Kalt stellen.<br />

2. Reisnudeln in einer Schüssel mit<br />

kochendem Wasser übergießen und<br />

ca. 10 Minuten einweichen. Abseihen<br />

und mit den Händen gründlich ausdrücken.<br />

Jungzwiebel fein schneiden.<br />

3. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen,<br />

Reisnudeln zu 2 Nestern formen und<br />

in der Pfanne auf beiden Seiten<br />

knusprig anbraten, dabei mit dem<br />

Pfannenwender etwas flach drücken.<br />

Herausnehmen, ggf. warm halten.<br />

4. 1 EL Öl in die Pfanne geben,<br />

Fleisch aus der Marinade nehmen<br />

und in der Pfanne scharf anbraten.<br />

Währenddessen die Marinade mit<br />

Zucker und Stärke verrühren. Fleisch<br />

mit der Marinade ablöschen und<br />

kurz aufkochen.<br />

5. Reisnudelnester auf Teller legen,<br />

Gemüsesalat und Fleisch daraufsetzen<br />

und mit Jungzwiebel garnieren.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 65


FAMILIE<br />

BILLA immer gut Meal Prep<br />

Unsere Empfehlung aus<br />

dem BILLA Sortiment:<br />

BILLA IMMER GUT<br />

ERDNUSS-SATÉSAUCE<br />

Preis: 200 ml, € 1,89<br />

GEMÜSE-SALATROLLEN<br />

mit Chili-Sojasauce und Satésauce<br />

Pro Portion: 344 kcal | 9 g EW | 59 g KH | 7 g Fett | 4,9 BE<br />

2<br />

Portionen 20 Min.<br />

100 g Glasnudeln<br />

90 g Bohnenkeimlinge (Abtropfgewicht,<br />

ca. ½ Glas)<br />

1 roter Chili<br />

4 EL Sojasauce<br />

¼ Grundrezept Gemüsesalat<br />

1 Handvoll Korianderblätter<br />

4 große Eissalatblätter<br />

4 EL Erdnuss-Satésauce<br />

Zubereitung<br />

1. Glasnudeln in einer Schüssel mit<br />

kochendem Wasser übergießen und<br />

ca. 5 Minuten ziehen lassen.<br />

2. Währenddessen die Bohnenkeimlinge<br />

abtropfen lassen. Chili<br />

fein hacken und mit Sojasauce<br />

verrühren.<br />

3. Glasnudeln abseihen. Mit Gemüsesalat,<br />

Bohnenkeimlingen und<br />

Koriander mischen. Jeweils etwas<br />

Glasnudelsalat auf die Salatblätter<br />

setzen, die Seiten einschlagen und<br />

die Blätter einrollen.<br />

4. Chili-Sojasauce und Satésauce in<br />

Schälchen füllen. Salatrollen mit<br />

den Dips anrichten.<br />

66 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Preisänderungen vorbehalten.


FAMILIE<br />

BILLA immer gut Asia-Sortiment<br />

ASIA-GENUSS<br />

liegt so nah!<br />

Bohnenkeimlinge<br />

Preis: 330 g, € 0,89<br />

Ob bunter Gemüsewok, gebratene Nudeln oder<br />

knusprige Frühlingsrollen: Mit dem BILLA immer gut<br />

Asia-Sortiment ist asiatisch kochen immer gut.<br />

Mini Frühlingsrollen<br />

mit Gemüse<br />

Preis: 400 g, € 3,49<br />

Woksauce süß-sauer<br />

Preis: 200 g, € 0,99<br />

Edamame<br />

in der Schote *<br />

Preis: 300 g, € 2,99<br />

Sortiment für die<br />

ganze Familie<br />

Foto: Kevin Ilse, Styling: Florentine Knotzer, Zusatzfoto: beigestellt<br />

Mie-Nudeln<br />

Preis: 250 g, € 0,99<br />

Sweet Chili Sauce<br />

Preis: 250 ml, € 1,69<br />

BILLA immer gut steht für<br />

eine große Produktvielfalt<br />

zu familienfreundlichen<br />

Preisen, und das in Markenqualität.<br />

Dancing-Stars-<br />

Profitänzerin und Opernball-Choreografin<br />

Maria<br />

Angelini-Santner vermittelt<br />

für die Marke diese Werte.<br />

Als Familienoberhaupt<br />

weiß sie: Jede Familie hat<br />

ihre eigenen Vorlieben.<br />

Preisänderungen vorbehalten.<br />

* Unter der Telefonnummer<br />

0800 828 700 erfahren Sie, ob<br />

Ihr Markt dieses Produkt führt.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 67


ASIATISCH IST<br />

MARIA ANGELINI-SANTNER<br />

FÜR BILLA<br />

BILLA.AT/IMMERGUT


<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

BILLA immer gut Produkttest<br />

4 Neue<br />

im Check<br />

BILLA immer gut<br />

Asia Chicken Bowl<br />

BILLA immer gut<br />

Huhn Curry Sandwich<br />

BILLA immer gut Tom<br />

Kha Gai Suppe mit Huhn *<br />

BILLA immer gut<br />

Misosuppe mit Tofu *<br />

Preis: 275 g, € 3,49 Preis: 170 g, € 2,49 Preis: 210 g, € 5,99 Preis: 170 g, € 5,99<br />

Das bin ich: Eine Asia-<br />

Bowl mit Reis, Gemüse<br />

und Hendl, verpackt in<br />

100 % recyceltem Plastik.<br />

So schmecke ich: Mit<br />

meinem Klebreis erinnere<br />

ich ein wenig an eine<br />

Sushi-Bowl. Statt rohem<br />

Fisch beinhalte ich aber<br />

gebratenes Hendl, dazu<br />

Edamame, Zucchini und<br />

Karotte sowie würziges<br />

Soja- Dressing und Sesam.<br />

Wer will mich: Wer gerne<br />

asiatisch inspiriert snackt,<br />

liegt bei mir richtig!<br />

Das bin ich: Ein Sandwich-<br />

Duo aus Weizenbrot,<br />

gefüllt mit gebratenen<br />

Hühner filetstreifen,<br />

To matenscheiben und<br />

gekochtem Ei sowie<br />

cremiger Currysauce.<br />

So schmecke ich: Mein<br />

Curryaroma ist intensiv<br />

und dominant, ich habe<br />

auch eine feine Zitrusnote.<br />

Gekühlt schmecke<br />

ich besonders gut!<br />

Wer will mich: Sandwich-<br />

Fans sollten mich unbedingt<br />

probieren!<br />

Das bin ich: Eine Tom-<br />

Kha-Gai-Suppe nach<br />

thailändischer Rezeptur,<br />

mit Hendl, Kokos, Zitronengras<br />

und Galgant.<br />

So schmecke ich: Ich<br />

habe einen zitronigen,<br />

säuerlichen Geschmack<br />

mit angenehmer Schärfe.<br />

Wer will mich: Alle, die<br />

das Aromenspiel der<br />

asiatischen Küche<br />

schätzen, ob als vollwertige<br />

Mittagspausenmahlzeit<br />

oder schnell<br />

zubereitetes Abendessen.<br />

Das bin ich: Eine Misosuppe<br />

mit Tofu, Reisnudeln,<br />

aromatischen<br />

Wakameblättern, Koriander,<br />

Jungzwiebeln und<br />

knackigen Sojasprossen.<br />

So schmecke ich: Ich<br />

schmecke leicht salzig,<br />

mein Geschmack erinnert<br />

etwas an Sojasauce.<br />

Meine Tofu-Komponente<br />

verleiht mir eine leicht<br />

nussige Note.<br />

Wer will mich: Alle Liebhaber:innen<br />

des japanischen<br />

Nationalgerichts.<br />

Fotos: Marian Inhouse-Agentur<br />

Hier bin ich: Mich findet<br />

man im Kühlregal bei den<br />

To-go- Artikeln.<br />

Fazit:<br />

Bunte Bowl für zwischendurch<br />

und<br />

unterwegs.<br />

Hier bin ich: Im Kühlregal<br />

direkt neben den anderen<br />

To-go-Artikeln.<br />

Fazit:<br />

Würzig und perfekt<br />

zum Mitnehmen<br />

und Teilen.<br />

Hier bin ich: In der Kühlvitrine<br />

neben den anderen<br />

Asia-Suppen.<br />

Fazit:<br />

Pikante Asia- Suppe<br />

für die schnelle<br />

Küche.<br />

Hier bin ich: Ich bin in<br />

der Kühl vitrine bei den<br />

Asia-Suppen zu finden.<br />

Fazit:<br />

Wunderbar aromatische<br />

Suppe, die<br />

ruckzuck fertig ist.<br />

Preisänderungen vorbehalten. * Dieses Produkt ist nur bei BILLA PLUS erhältlich.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 69


Quinoa:<br />

glutenfreie<br />

Getreidealternative<br />

Was ist Quinoa?<br />

Quinoa ist, wie auch Amarant<br />

und Buchweizen, kein echtes<br />

Getreide, wird aber sehr ähnlich<br />

verwendet und daher als<br />

Pseudogetreide bezeichnet.<br />

Quinoa ist glutenfrei und<br />

dank der darin enthaltenen<br />

wertvollen Nährstoffe ein<br />

echtes Superfood. Das macht<br />

Quinoa zu einem idealen Lebensmittel<br />

für Menschen mit<br />

Weizenunverträglichkeit und<br />

für die fleischlose Küche!<br />

Verwendung<br />

Quinoa ist ein Allrounder in<br />

der Küche. Sie eignet sich<br />

wunderbar als Suppeneinlage<br />

oder für sattmachende<br />

Salate und Aufläufe. Im Risotto<br />

statt Reis oder im süßen<br />

Frühstücksporridge glänzt<br />

die Getreidealternative ebenso<br />

wie in Bowls oder klassisch<br />

als Beilage.<br />

EINKAUFSTIPP<br />

3 x VARIIERT:<br />

500 g, € 1,99<br />

BILLA BIO<br />

BULGUR<br />

Wenn’s nicht glutenfrei<br />

sein muss, ist<br />

auch Bulgur eine köstliche<br />

Basis für Bowls.<br />

Bunte<br />

Quinoa-Bowl<br />

Bowls lassen sich herrlich einfach je nach Geschmack<br />

und Ernährungsform abändern. Eine ideale Basis für<br />

glutenfreie Bowls ist Quinoa. Verwenden Sie für eine<br />

sattmachende Bowl ca. 80 g Quinoa pro Person und<br />

alle weiteren Zutaten beliebig je nach Gusto.<br />

70 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


1<br />

MIT FLEISCH<br />

Mediterrane<br />

Hendlbowl<br />

+<br />

1. Quinoa nach<br />

Packungsanleitung<br />

zubereiten.<br />

2. Hendlbrust und rote<br />

Paprikahälften mit Salz,<br />

Pfeffer und Olivenöl marinieren.<br />

Beides auf dem<br />

Grill oder in einer Pfanne<br />

beidseitig anbraten.<br />

FAMILIE<br />

1 Gericht, 3 Varianten<br />

BUNTE MISCHUNG<br />

Diese mediterrane<br />

Bowl bringt Urlaubsfeeling<br />

auf den Tisch!<br />

Gegrillte Hendlbrust<br />

und leicht rauchige<br />

Paprikastreifen, würziges<br />

Tsatsiki, rote Zwiebel<br />

und salziger Feta<br />

in Kombination mit<br />

milder Avocado und<br />

fein-nussiger Quinoa-<br />

Basis – ein Traum.<br />

3. Für das Tsatsiki ein<br />

Stück Gurke reiben,<br />

ausdrücken und mit<br />

griechischem Joghurt,<br />

gepress tem Knoblauch<br />

und Salz verrühren.<br />

4. Quinoa in einer<br />

Schüssel anrichten.<br />

Darauf Hendl, Paprikastreifen,<br />

Tsatsiki, Zwiebelstreifen,<br />

Feta- und<br />

Avocadowürfel sowie<br />

Dille verteilen.<br />

2<br />

Fotos: mauritiusimages, AdobeStock (4), Marian Inhouse-Agentur, StockFood (3)<br />

VEGETARISCH<br />

Halloumibowl<br />

STARKES<br />

FRÜHSTÜCK<br />

Diese veggie Bowl<br />

schmeckt zu jeder<br />

Tageszeit – und besonders<br />

hervorragend<br />

als pikantes Frühstück!<br />

Knusprig gebratener<br />

Halloumi trifft auf<br />

cremige Avocado und<br />

ein perfekt gekochtes<br />

weiches Ei. Spinat und<br />

Kresse sorgen für eine<br />

frische Note.<br />

1. Quinoa nach<br />

Packungsanleitung<br />

zubereiten.<br />

2. Eier 6–7 Minuten in<br />

heißem Wasser kochen,<br />

anschließend kalt abspülen.<br />

Halloumi in einer<br />

Pfanne mit etwas Olivenöl<br />

beidseitig goldbraun<br />

anbraten. Eier schälen<br />

und halbieren.<br />

3. Quinoa in einer<br />

Schüssel anrichten.<br />

Darauf Halloumi, Avocado<br />

hälften, Eier, frischen<br />

Babyspinat und Kresse<br />

verteilen. Mit Salz und<br />

Chiliflocken würzen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 71


FAMILIE<br />

1 Gericht, 3 Varianten<br />

3<br />

100 %<br />

PFLANZLICH<br />

Grüne<br />

Asiabowl<br />

GRÜNER LUNCH<br />

Knackiges Gemüse<br />

und viel Umami-Geschmack!<br />

Diese grüne<br />

Bowl ist asiatisch<br />

in spiriert und mit der<br />

einfachen Erdnusssauce<br />

unwiderstehlich.<br />

Für Extra-Protein<br />

nach Belieben mit<br />

Räuchertofuwürfeln<br />

oder Champignons in<br />

Scheiben (jeweils kurz<br />

angebraten) ergänzen!<br />

1. Quinoa nach<br />

Packungsanleitung<br />

zubereiten.<br />

2. Brokkoli in Röschen<br />

zerteilen und in rund<br />

10 Minuten bissfest<br />

dämpfen. Ab der Hälfte<br />

der Kochzeit tiefgekühlte<br />

Edamame mitgaren.<br />

3. Für die Erdnusssauce<br />

pro Portion 2 EL Erdnussmus,<br />

1 EL Zitronensaft,<br />

2 EL Wasser, 1 TL (glutenfreie)<br />

Sojasauce und 1 TL<br />

Ahornsirup verrühren.<br />

4. Quinoa in einer Schüssel<br />

anrichten. Darauf<br />

Brokkoli, Edamame, Erdnusssauce,<br />

Chiliflocken<br />

und Sesam verteilen.<br />

ÖS EINLÖSEN & PROFITIEREN<br />

BEI BILLA PLUS: EINFACH PRODUKT UND JÖ KARTE AN DER KASSA<br />

SCANNEN LASSEN UND GRATIS * MITNEHMEN.<br />

SPIELWAREN AUS DEM VOLLER VORTEILE-REGAL GRATIS * ERHALTEN<br />

Entdecken Sie unterschiedlichste<br />

spannende Spielwaren für<br />

100, 400, 600 oder 800 Ös im<br />

Voller Vorteile-Regal. Das Sortiment<br />

wechselt mehrmals im Jahr.<br />

Für<br />

100 Ös<br />

Für<br />

400 Ös<br />

600 Ös<br />

800 Ös<br />

* GRATIS *<br />

GRATIS *<br />

Für<br />

Für<br />

Spiel<br />

GRATIS<br />

Spiel<br />

Spiel<br />

GRATIS<br />

Spiel<br />

PRODUKTNEUHEITEN IM PROBIER MAL WAS NEUES-REGAL ENTDECKEN<br />

Holen Sie sich den Bio Energy-Stick<br />

mit Kaffee, Nüssen und Samen!<br />

Entdecken Sie jeden Monat ein neues<br />

Produkt im Probier mal was Neues-<br />

Regal direkt an der Kassa.<br />

Für<br />

100 Ös<br />

Produkt<br />

GRATIS *<br />

* Rechtstext unter billa.at/joe-club. Symbolfotos<br />

EXKLUSIV FÜR JÖ MITGLIEDER


FAMILIE<br />

Ernährungstipps<br />

Unverträglichkeiten<br />

WENN NAHRUNG NICHT VERTRAGEN WIRD<br />

Obst, Milch, Getreide, Nüsse: Immer mehr Menschen vertragen<br />

bestimmte Lebensmittel nicht. Welche Unverträglichkeiten gibt es und was<br />

ist eigentlich eine Allergie? Unsere Ernährungsexpertin klärt auf und liefert<br />

praktische Tipps zu zwei der häufigsten Lebensmittelunverträglichkeiten.<br />

TEXT Margit Fensl<br />

Fotos: AdobeStock, PantherMedia. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind wichtig!<br />

Man unterscheidet bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten<br />

zwischen<br />

Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen.<br />

Bei einer Allergie ist immer<br />

das Immunsystem beteiligt: Der<br />

Körper reagiert auf an sich „ungefährliche“<br />

Substanzen mit einer Abwehrreaktion.<br />

Es werden vermehrt<br />

Antikörper, vor allem sogenannte<br />

Immunglobuline E (IgE), gebildet.<br />

Bei einer Nahrungsmittelintoleranz<br />

dagegen fehlt im Körper ein Enzym<br />

bzw. ist zu wenig vorhanden, und<br />

ein Abbau- bzw. Verdauungsvorgang<br />

(z. B. Abbau von Laktose) findet<br />

nicht oder in reduzierter Form<br />

statt. Zu den Nahrungsmittelintoleranzen<br />

zählen unter anderem Laktose-,<br />

Fruktose-, Histaminintoleranz.<br />

Die Zöliakie ist ein Spezialfall. Hier<br />

liegt eine immunologische, aber<br />

nicht IgE-vermittelte Reaktion vor.<br />

Daher ist die Zöliakie keine Allergie,<br />

sondern eine Intoleranz.<br />

Eine der häufigsten Intoleranzen<br />

ist die Laktoseintoleranz.<br />

Laktose ist der Milchzucker. Er<br />

besteht aus den Einfachzuckern<br />

Galaktose und Glukose (Traubenzucker).<br />

Damit Laktose aufgespalten<br />

und abgebaut werden kann,<br />

wird das Enzym Laktase benötigt.<br />

Bei etwa 15–25 % der österreichischen<br />

Bevölkerung ist dieses Enzym<br />

eingeschränkt oder gar nicht vorhanden,<br />

sie sind laktoseintolerant.<br />

Dies führt zu Beschwerden wie Völlegefühl,<br />

Krämpfen, Durchfall und<br />

Blähungen.<br />

Laktose ist enthalten in Milch und<br />

Milchprodukten. Sie kann aber etwa<br />

auch als Zusatz in Fertiggerichten,<br />

Halbfertiggerichten, Wurstwaren,<br />

Margarine (Milchmargarine), Süßwaren,<br />

Backwaren sowie Medikamenten<br />

enthalten sein. Daher sollte man<br />

die Zutatenlisten immer lesen.<br />

Was kann man dagegen tun?<br />

Greifen Sie zu laktosearmen oder<br />

laktosefreien Lebensmitteln. Geringe<br />

Mengen Laktose werden manchmal<br />

vertragen und müssen nicht<br />

komplett gemieden werden.<br />

Bei der Zöliakie muss Gluten strikt<br />

gemieden werden!<br />

Gluten ist das Klebereiweiß von<br />

Getreide. Bei der Zöliakie erfolgt<br />

eine Schädigung des Darmes aufgrund<br />

von Gluten. Durch eine Verflachung<br />

der Darmzotten wird die<br />

Darmoberfläche verringert und<br />

Nährstoffe können nicht mehr in<br />

ausreichendem Maß vom Darm in<br />

den Körper aufgenommen werden.<br />

Gluten ist enthalten in Weizen<br />

und Weizenverwandten wie Dinkel,<br />

Grünkern, Emmer, Einkorn, Kamut®<br />

(Khorasanweizen), aber auch in<br />

Weizenstärke, Couscous und Bulgur.<br />

Weiters in Roggen und Gerste.<br />

Was kann man dagegen tun?<br />

Meiden Sie Gluten strikt und greifen<br />

Sie zu glutenfreien Produkten wie<br />

<strong>Mai</strong>s und <strong>Mai</strong>sstärke, Reis und Reisstärke,<br />

Quinoa, Amarant, Hirse und<br />

Buchweizen. Auch in Erdäpfeln und<br />

Erdäpfelstärke, Kokosmehl, Mandelmehl<br />

und Hanfmehl ist kein Gluten<br />

enthalten. Auch glutenfreier Hafer<br />

ist möglich. Achten Sie auf die<br />

„glutenfrei“-Auszeichnung.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 73


ES GIBT<br />

IMMER<br />

ETWAS ZU<br />

ENTDECKEN<br />

*<br />

* Unter der Telefonnummer 0800 828 700 erfahren Sie, ob Ihr Markt dieses Produkt führt.


REGIONAL & NACHHALTIG<br />

Bewusst genießen<br />

REGIONAL &<br />

NACHHALTIG<br />

Infos, Produkte<br />

und Re zepte<br />

für Genuss mit<br />

Voraussicht<br />

ES GRÜNT<br />

SO GRÜN<br />

In diesen Bio-Rezepten<br />

steckt Kräuterliebe!<br />

DER GESCHMACK<br />

VON FRÜHER<br />

Lieblingsgerichte von<br />

damals, ruckzuck<br />

zubereitet<br />

Foto: Stocksy<br />

WIR KOCHEN MIT<br />

SAISONSTARS<br />

wie Erdbeeren,<br />

Spargel und Mangold<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 75


76 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Eine perfekte Beilage sind selbst<br />

gemachte Potato Wedges aus<br />

vorwiegend festkochenden<br />

Ja! Natürlich Bio-Beilagenerdäpfeln.


NACHHALTIG<br />

Kochen mit Ja! Natürlich<br />

Gutes<br />

Gelingen<br />

JETZT NEU<br />

BEI BILLA UND<br />

BILLA PLUS<br />

Ja! Natürlich<br />

Bio-Rindersaftschinken<br />

*<br />

Dieser besonders saftige und<br />

zarte Schinken stammt von<br />

Tieren aus Ja! Natürlich Mutterkuh-<br />

und Milchviehbetrieben,<br />

wo die Bio-Rinder in artgemäßer<br />

Tierhaltung heranwachsen.<br />

Preis: 90 g, € 4,99<br />

Foto & Foodstyling: Kevin Ilse, Setstyling: Florentine Knotzer, Zusatzfoto: Marian Inhouse-Agentur<br />

Rindersaftschinken-Burger mit Spitzkraut und Bergkäse<br />

Pro Burger: 859 kcal | 32 g EW | 46 g KH | 58 g Fett | 3,8 BE<br />

4<br />

Burger 25 Min.<br />

1 sehr frisches Ja! Natürlich<br />

Bio-Eidotter (Größe M)<br />

2 TL grober Senf<br />

1 Spritzer Ja! Natürlich Bio-<br />

Condimento bianco<br />

125 ml Ja! Natürlich Bio-Sonnenblumenöl<br />

¼ Ja! Natürlich Bio-Spitzkraut<br />

(ca. 250 g)<br />

100 g Ja! Natürlich Bio-Joghurt<br />

nach griechischer Art (10 %)<br />

4 Brioche-Burger-Buns<br />

2 TL Ja! Natürlich Bio-Butter<br />

150 g Ja! Natürlich Bio-Bergkäse<br />

300 g Ja! Natürlich Bio-Rindersaftschinken<br />

*<br />

Salz<br />

Zubereitung<br />

1. Dotter, 1 TL Senf, Condimento<br />

bianco und 1 Prise Salz mit einem<br />

Schneebesen in einer Schüssel verrühren.<br />

Öl nach und nach unterrühren,<br />

bis eine cremige Mayonnaise<br />

entsteht. Mit Salz und 1 TL Senf abschmecken.<br />

2. Spitzkraut in feine Streifen<br />

schneiden und mit Joghurt und<br />

etwas Salz verkneten.<br />

3. Burger-Buns aufschneiden.<br />

Butter in einer Pfanne erhitzen und<br />

die Buns auf den Schnittflächen<br />

goldbraun rösten.<br />

4. Käse grob reiben. Eine beschichtete<br />

Pfanne ohne Fett erhitzen, Käse<br />

in kleinen Häufchen in die Pfanne<br />

setzen und schmelzen lassen.<br />

5. Burger-Buns mit mariniertem<br />

Spitzkraut, Rindersaftschinken, Käse<br />

und Senfmayonnaise füllen.<br />

* Unter der Telefonnummer<br />

0800 828 700 erfahren Sie,<br />

ob Ihr Markt dieses Produkt führt.<br />

Preisänderungen vorbehalten.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 77


FAIRER LEBEN<br />

Die Zukunft lässt sich nur gemeinsam gestalten. Deshalb setzt BILLA<br />

mit seinen Kund:innen und Partner:innen schon heute wichtige Schritte<br />

für ein lebenswertes Morgen.<br />

TEXT Sarah Satt<br />

GOOD FOOD<br />

Wir sind: Produkte mit Mehrwert – wir tun der Umwelt gut und<br />

schmecken nachhaltig köstlich.<br />

FAIRER HANDEL<br />

AUF AUGENHÖHE<br />

Knapp 2 Millionen<br />

Produzent:innen und<br />

Beschäftigte in mehr als<br />

70 Ländern gehören heute<br />

zu Fairtrade. Mit 50 % der<br />

Stimmrechte gestalten sie<br />

die Bewegung aktiv mit<br />

– ob es um den aktuellen<br />

Mindestpreis, neue<br />

Umweltschutzauflagen<br />

oder den Schutz von<br />

Kinderrechten geht.<br />

AM 11. MAI IST<br />

FAIRTRADE-TAG!<br />

Seit Anfang 20<strong>24</strong> ist der Kakao aller Schokoartikel der BILLA Eigenmarken<br />

– von BILLA immer gut über Clever bis zu BILLA Bio und<br />

Ja! Natürlich – 100 % Fairtrade-zertifiziert. Der Welt-Fairtrade-Tag am<br />

zweiten Samstag im <strong>Mai</strong> rückt die Bedeutung von fairem Handel<br />

für eine gerechtere Welt in den Fokus. Wer zu Produkten mit dem<br />

Fairtrade-Siegel greift, trägt zu menschenwürdigen Arbeitsbedingungen<br />

und fairen Löhnen für ihre Produzent:innen sowie zum<br />

Schutz der Umwelt bei – bei jedem Einkauf das ganze Jahr über.<br />

78 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


NACHHALTIG<br />

Gute Neuigkeiten<br />

FÜRS KLIMA<br />

Wir sind: klimafreundlich und engagiert – für eine<br />

rundum lebenswerte Umwelt und Zukunft.<br />

ZUSAMMEN<br />

LEBENSMITTEL<br />

RETTEN<br />

Fotos: Emotion.Shot, MAD_2022, Marian Inhouse-Agentur (7), Getty Images, Adobe Stock (5)<br />

Gemeinsam mit Partner:innen wie<br />

Too Good To Go engagiert sich<br />

BILLA für die Vermeidung von<br />

Lebensmittelabfällen. Das fängt bei<br />

bedarfsgerechten Bestellungen in<br />

den Märkten an, geht beim Verkauf<br />

von Überraschungssackerln und<br />

Wunderlingen mit kleinen Schönheitsfehlern<br />

weiter und hört bei Vergünstigungen<br />

von Produkten kurz<br />

vor Ablauf des MHDs (Mindesthaltbarkeitsdatums)<br />

längst nicht auf.<br />

Im Jahr 2023 hat BILLA<br />

Lebensmittel im Wert von<br />

47 Millionen Euro an<br />

karitative Organisationen<br />

gespendet!<br />

799.319<br />

Obst- und<br />

Gemüsesackerl<br />

wurden 2023 bei<br />

BILLA verkauft und so<br />

mehr als 2.000 Tonnen<br />

Lebensmittel gerettet.<br />

Gut verpackt: Bio-Pasta im Papier<br />

Von Spaghetti und Penne bis zu den traditionellen<br />

Fleckerln – alle Bio-Teigwaren von Ja! Natürlich sind<br />

in dünnem, reißfestem Papier aus nachwachsenden,<br />

recycelbaren Rohstoffen verpackt. Das PEFC-zertifizierte<br />

Holz dafür stammt ebenso wie der Papierproduzent<br />

aus Europa. Die Packung können Sie nach<br />

dem Pasta-Genuss einfach im Altpapier entsorgen!<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 79


GIBT<br />

JETZT<br />

MIT DEM BIER VON HEUTE:<br />

GÖSSER<br />

Das neue Gösser Biostoff ist nicht einfach nur<br />

eine neue Sorte von Gösser.<br />

Österreichische<br />

Bio-Rohstoffe<br />

Die neue 0,33L-<br />

Mehrwegflasche<br />

Die neue handliche<br />

12er Kiste<br />

JETZT<br />

NEU!


FOTOS<br />

Ingo Eisenhut<br />

REZEPTE & FOODSTYLING<br />

Brima Foodstyle<br />

STYLING<br />

Evelyne Zemplenyi<br />

NACHHALTIG<br />

Bio-Kräuterküche<br />

Grüne Welle<br />

6 REZEPTE MIT BIO-KRÄUTERN<br />

Viele frische, aromatische Bio-Kräuter sind<br />

die Stars in diesen Gerichten, die mit<br />

Zutaten von Ja! Natürlich und BILLA Bio<br />

zubereitet werden.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 81


Chucksteak<br />

mit Kräutercreme, Süßkartoffeln und Pfefferoni<br />

Pro Portion: 1067 kcal | 45 g EW | 36 g KH | 79 g Fett | 3 BE<br />

4<br />

Portionen 30 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 40 Min. exkl. Marinierzeit über Nacht<br />

2 BILLA Bio Lorbeerblätter<br />

1 TL BILLA Bio Pfeffer bunt und ganz<br />

6 Ja! Natürlich Bio-Oreganozweige<br />

4 Ja! Natürlich Bio-Thymianzweige<br />

5 Ja! Natürlich frische Bio-Pfefferoni<br />

4 Ja! Natürlich Bio-Knoblauchzehen<br />

1 Handvoll Ja! Natürlich Bio-Petersilienblätter<br />

200 ml Ja! Natürlich natives Bio-Olivenöl<br />

extra<br />

4 Ja! Natürlich Bio-Chucksteaks<br />

2 BILLA Bio Süßkartoffeln *<br />

250 g Ja! Natürlich Bio-Crème-fraîche<br />

20 ml Ja! Natürlich Bio-Condimento<br />

bianco<br />

Salz, grobes Meersalz<br />

Vom Anpflanzen eines Kräutergartens<br />

bis zum selbst gemachten<br />

Kräuterhonig: Was Sie alles<br />

mit und aus Kräutern zaubern<br />

können, erfahren Sie auf:<br />

frischgekocht.at/kraeuter<br />

1. Lorbeerblätter mit den Fingern etwas zerbröseln<br />

und mit den Pfefferkörnern im Mörser fein zerstoßen.<br />

Die Blätter von je 4 Oregano- und Thymianzweigen<br />

abzupfen. 1 Pfefferoni halbieren, entkernen<br />

und grob schneiden. Knoblauch schälen. Petersilien-,<br />

Thymian- und Oreganoblätter, Pfefferonistücke,<br />

Knoblauch und 150 ml Öl mit dem Stabmixer<br />

30 Sekunden mixen, dann die Pfeffermischung<br />

unterrühren.<br />

2. Steaks trocken tupfen, mit einem Drittel der<br />

Kräutermarinade einstreichen und in einer verschlossenen<br />

Frischhaltedose über Nacht im Kühlschrank<br />

ziehen lassen. Restliche Kräutermarinade in<br />

einem Schraubglas kalt stellen.<br />

3. Backrohr auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Steaks<br />

aus dem Kühlschrank nehmen. Süßkartoffeln schälen<br />

und der Länge nach in ca. 1 cm dicke Scheiben<br />

schneiden. Crème fraîche mit der Hälfte der restlichen<br />

Kräutermarinade verrühren. Die andere Hälfte<br />

mit Condimento bianco zu einer Salsa verrühren.<br />

4. 20 ml Öl in einer Pfanne erhitzen. Darin die Süßkartoffeln<br />

auf jeder Seite ca. 1 Minute kräftig anbraten<br />

und dabei salzen. Süßkartoffeln auf ein mit<br />

Backpapier ausgelegtes Backblech legen und auf<br />

mittlerer Schiene insgesamt ca. 15 Minuten garen.<br />

Zubereitung<br />

Je nach<br />

gewünschtem<br />

Gargrad und<br />

Fleischdicke kann<br />

die Garzeit<br />

im Rohr etwas<br />

abweichen.<br />

5. Währenddessen die Steaks kräftig salzen und in<br />

der heißen Pfanne mit 30 ml Öl bei starker Hitze auf<br />

jeder Seite ca. 30 Sekunden anbraten. Steaks zu<br />

den Süßkartoffeln aufs Blech geben und ca. 10 Minuten<br />

mitgaren. 4 Pfefferoni halbieren, entkernen<br />

und in der Pfanne ca. 1 Minute anbraten. Pfanne<br />

vom Herd nehmen, Pfefferoni noch in der Pfanne<br />

lassen. Blätter von 2 Oreganozweigen abzupfen.<br />

6. Süßkartoffeln und Pfefferoni auf Kräutercreme<br />

anrichten. Steaks halbieren und ebenfalls anrichten.<br />

Alles mit Kräutersalsa beträufeln und mit grobem<br />

Meersalz sowie Oregano bestreuen.<br />

82 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

* Dieses Produkt ist nicht im<br />

gesamten Erscheinungszeitraum dieser Ausgabe (Mitte April bis Ende <strong>Mai</strong>) verfügbar.


NACHHALTIG<br />

Bio-Kräuterküche<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 83


NACHHALTIG<br />

Bio-Kräuterküche<br />

84 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


Kräuter-Tagliata<br />

mit Erdäpfel-Spargel-Salat<br />

Pro Portion: 622 kcal | 46 g EW | <strong>24</strong> g KH | 36 g Fett | 2 BE<br />

4<br />

Portionen 30 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 70 Min.<br />

1. Erdäpfel schälen, halbieren und in Salzwasser ca.<br />

15 Minuten weich kochen.<br />

Zubereitung<br />

400 g Ja! Natürlich kleine Bio-Salaterdäpfel<br />

500 g Ja! Natürlich weißer Bio-Spargel<br />

125 g Ja! Natürlich Bio-Joghurt (1 %)<br />

150 g Ja! Natürlich Bio-Feta natur<br />

1 Handvoll Ja! Natürlich Bio-Basilikumblätter<br />

½ Handvoll Ja! Natürlich Bio-Oreganoblätter<br />

1 Ja! Natürlich Bio-Zitrone<br />

1 Bund Ja! Natürlich Bio-Radieschen *<br />

1 EL Ja! Natürlich Bio-Apfelessig<br />

4 Ja! Natürlich Bio-Knoblauchzehen<br />

4 Ja! Natürlich Bio-Rosmarinzweige *<br />

4 Ja! Natürlich Bio-Thymianzweige<br />

600 g Ja! Natürlich Bio-Streifensteak<br />

3 EL Ja! Natürlich natives Bio-Olivenöl<br />

extra<br />

1 Handvoll Ja! Natürlich Bio-Rucola<br />

5 EL Ja! Natürlich Bio-Kürbiskernöl<br />

Salz, BILLA Bio Pfeffer schwarz<br />

und gemahlen<br />

* Dieses Produkt ist nicht im gesamten<br />

Erscheinungszeitraum dieser Ausgabe<br />

(Mitte April bis Ende <strong>Mai</strong>) verfügbar.<br />

2. Währenddessen Spargel schälen, holzige Enden<br />

entfernen, die Stangen schräg in ca. 1 cm breite<br />

Stücke schneiden und in Salzwasser bissfest garen.<br />

Joghurt mit 50 g Feta, Basilikum, Oregano sowie etwas<br />

Salz und Pfeffer glatt mixen.<br />

3. Erdäpfel und Spargel abseihen, kurz ausdampfen<br />

lassen und mit der Joghurtmarinade vermischen.<br />

Zugedeckt ca. 30 Minuten ziehen lassen.<br />

4. Danach eine Zitronenhälfte fein abreiben und<br />

den Abrieb zu den Erdäpfeln geben. Die andere<br />

Zitronenhälfte in dünne Spalten schneiden. Radieschen<br />

in feine Scheiben hobeln und mit Salz und<br />

Essig marinieren.<br />

5. Knoblauchzehen ungeschält mit dem Messerrücken<br />

andrücken. Rosmarin und Thymian grob zerzupfen.<br />

Fleisch trocken tupfen, salzen und pfeffern.<br />

Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und das<br />

Fleisch mit Knoblauch, Rosmarin, Thymian und Zitronenspalten<br />

bei starker Hitze ca. 1 Minute braten.<br />

6. Rucola auf eine Platte geben. Erdäpfel-Spargel­<br />

Salat und Radieschen darauf verteilen. Fleisch samt<br />

Kräutern, Knoblauch und Zitrone auf dem Salat anrichten.<br />

100 g Feta darüberbröseln und alles mit<br />

Kürbiskernöl beträufeln.<br />

Die Joghurtmarinade<br />

schmeckt auch hervorragend<br />

mit anderen Blattkräutern<br />

wie Dille, Kerbel, Majoran<br />

oder Petersilie.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 85


Grüne Minestrone<br />

mit Frischkäse-Heidelbeeren-Ciabatta<br />

Pro Portion: 759 kcal | 29 g EW | 45 g KH | 49 g Fett | 3,8 BE<br />

4<br />

Portionen 45 Min.<br />

MINESTRONE<br />

2 Handvoll Ja! Natürlich Bio-Petersilienblätter<br />

2 Handvoll Ja! Natürlich Bio-Basilikumblätter<br />

130 ml Ja! Natürlich natives Bio-Olivenöl<br />

extra<br />

50 g Ja! Natürlich geröstete und<br />

gesalzene Bio-Kürbiskerne<br />

30 g BILLA Bio Parmigiano Reggiano<br />

250 g Ja! Natürlich grüner Bio-Spargel<br />

2 Jungzwiebeln<br />

1 Ja! Natürlich Bio-Fenchelknolle<br />

2 Ja! Natürlich Bio-Selleriestangen<br />

½ Ja! Natürlich Bio-Brokkoli<br />

2 Ja! Natürlich gelbe Bio-Zwiebeln<br />

2 Ja! Natürlich Bio-Knoblauchzehen<br />

4 BILLA Bio Lorbeerblätter<br />

2 BILLA Bio Gemüsesuppenwürfel<br />

<strong>24</strong>0 g BILLA Bio weiße Bohnen (Abtropfgewicht)<br />

Salz, BILLA Bio Pfeffer bunt und<br />

ganz<br />

CIABATTA<br />

280 g Ja! Natürlich Bio-Ziegenfrischkäse<br />

1 TL Ja! Natürlich Bio-Kräutersalz<br />

½ Ciabatta<br />

125 g BILLA Bio Heidelbeeren<br />

2 EL Ja! Natürlich Bio-Kerbelblätter<br />

2 EL Ja! Natürlich Bio-Dillefähnchen<br />

4 EL Ja! Natürlich Bio-Schnittlauchröllchen<br />

Zubereitung<br />

1. Für die Minestrone Petersilie und Basilikum mit<br />

100 ml Öl fein pürieren. Kürbiskerne grob hacken,<br />

Parmesan fein reiben und beides unter das Pesto<br />

rühren. Pesto kalt stellen.<br />

2. Holzige Enden vom Spargel entfernen und die<br />

Stangen in mundgerechte Stücke schneiden. Jungzwiebeln,<br />

Fenchel, Sellerie und Brokkoli ebenfalls in<br />

Stücke schneiden. Alle Gemüsestücke in kochendem<br />

Salzwasser ca. 30 Sekunden blanchieren. In<br />

Eiswasser abschrecken und abseihen.<br />

3. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebeln in<br />

Streifen, Knoblauch in Scheiben schneiden. Beides<br />

in einem großen Topf mit 30 ml Öl und Lorbeer bei<br />

mittlerer Hitze ca. 5 Minuten anschwitzen. Suppenwürfel<br />

und 1 l Wasser dazugeben und aufkochen.<br />

Blanchiertes Gemüse und Bohnen in die Suppe geben<br />

und bei niedriger Hitze ca. 10 Minuten köcheln<br />

lassen.<br />

4. Währenddessen für das Ciabatta Ziegenfrischkäse<br />

mit Kräutersalz verrühren. Ciabatta in Scheiben<br />

schneiden, mit Kräuterfrischkäse bestreichen, mit<br />

Heidelbeeren belegen und mit Kräutern bestreuen.<br />

5. Suppe anrichten. Mit Pesto und gemahlenem<br />

bunten Pfeffer garnieren und mit Ciabatta servieren.<br />

Kräutersalz hat eine<br />

besonders aromatische<br />

Note und ist eine<br />

köstliche Alternative zu<br />

herkömmlichem Salz.<br />

86 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


NACHHALTIG<br />

Bio-Kräuterküche<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 87


NACHHALTIG<br />

Bio-Kräuterküche<br />

88 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


Limetten-Melonen-Soda<br />

mit Kräuterbaisers<br />

Pro Portion: 438 kcal | 3 g EW | 97 g KH | 3 g Fett | 8,1 BE<br />

4<br />

Portionen •• 30 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 100 Min. •• je 1 Glas + ca. 6 Baisers<br />

BAISERS<br />

2 Ja! Natürlich Bio-Rosmarinzweige *<br />

2 Ja! Natürlich Bio-Thymianzweige<br />

60 g Bio-Staubzucker<br />

2 Ja! Natürlich Bio-Eiklar (Größe M)<br />

1 Prise Salz<br />

60 g Feinkristallzucker<br />

1. Für die Baisers Backrohr auf 90 °C (Ober-/Unterhitze)<br />

vorheizen. Rosmarin- und Thymianblätter abzupfen<br />

und fein hacken. Staubzucker sieben. Eiklar<br />

mit Salz steif schlagen, dabei nach und nach Feinkristallzucker<br />

einrieseln lassen. Auf niedriger Stufe<br />

weiterrühren, dabei rasch Staubzucker und Kräuter<br />

unterheben. Masse in einen Spritzbeutel füllen und<br />

Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech<br />

spritzen. Auf mittlerer Schiene ca. 90 Minuten<br />

trocknen. Dabei öfters die Backrohrtür kurz öffnen.<br />

Zubereitung<br />

SODA<br />

4 BILLA Bio Limetten<br />

200 ml BILLA Bio Holunderblütensirup<br />

8 Ja! Natürlich Bio-Rosmarinzweige *<br />

4 Ja! Natürlich Bio-Thymianzweige<br />

1 Ja! Natürlich Bio-Mini-Wasser -<br />

melone *<br />

einige Eiswürfel<br />

800 ml Sodawasser<br />

* Dieses Produkt ist nicht im gesamten<br />

Erscheinungszeitraum dieser Ausgabe<br />

(Mitte April bis Ende <strong>Mai</strong>) verfügbar.<br />

2. Währenddessen für das Soda 3 Limetten auspressen.<br />

Limettensaft, Holunderblütensirup sowie je<br />

4 Rosmarin- und Thymianzweige in einem Topf bei<br />

mittlerer Hitze aufkochen. Ca. 5 Minuten köcheln<br />

lassen und auf der ausgeschalteten, warmen Herdplatte<br />

ca. 30 Minuten ziehen lassen. Kleine Melonenspalten<br />

für die Dekoration abschneiden. Restliche<br />

Melone schälen und grob würfeln.<br />

3. 1 Limette in Spalten schneiden und mit Eiswürfeln<br />

auf Gläser verteilen. Limettensirup abseihen<br />

und mit Melonenstücken im Standmixer fein mixen.<br />

Damit die Gläser zur Hälfte füllen und mit Soda aufgießen.<br />

Mit Melonenspalten und je 1 Rosmarinzweig<br />

garnieren und mit Kräuterbaisers servieren.<br />

Die Eidotter können Sie für eine<br />

Sauce hollandaise verwenden.<br />

Diese passt ideal zu Spargel.<br />

Klimaschutz beginnt am Teller<br />

Die Ja! Natürlich Bio-Kräuter haben ihren Ursprung im burgenländischen Seewinkel.<br />

Hier gedeihen sie auf gesundem Boden, ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel<br />

oder Kunstdünger °. Seit 30 Jahren achtet Ja! Natürlich auf Tiere, Umwelt und<br />

Klimaschutz, der dank der hochwertigen Bio-Produkte schon am Teller beginnt.<br />

Mehr Infos auf: janatuerlich.at/magazin/klimaschutz-beginnt-am-teller<br />

° laut EU-Bio-Verordnung<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 89


Rhabarbertarte<br />

mit Rosmarin-Minz-Joghurt<br />

Pro Stück: 392 kcal | 5 g EW | 61 g KH | 13 g Fett | 5,1 BE<br />

1<br />

Tarte •• 40 Min. •<br />

• exkl. ca. 30 Min. Backzeit + mind. 2 Std. Kühlzeit<br />

•• 12 Stücke<br />

250 g Ja! Natürlich glattes Bio-Weizenmehl<br />

+ Mehl für die Arbeitsfläche<br />

½ TL BILLA Bio Weinsteinbackpulver<br />

100 g Bio-Staubzucker + Staubzucker zum<br />

Bestreuen<br />

125 g weiche Ja! Natürlich Bio-Butter +<br />

Butter zum Einfetten<br />

1 Ja! Natürlich Bio-Ei (Größe M)<br />

50 g BILLA Bio Blütenhonig<br />

5 Ja! Natürlich Bio-Rosmarinzweige *<br />

400 g Ja! Natürlich Bio-Rhabarber<br />

250 g BILLA Bio Himbeeren<br />

300 g BILLA Bio Gelier-Rohrzucker (2:1)<br />

4 Pkg. BILLA Bio Bourbon-Vanillezucker<br />

40 g Ja! Natürlich Bio-Dinkelbrösel<br />

1 Handvoll Ja! Natürlich Bio-Minzblätter<br />

400 g Ja! Natürlich Bio-Joghurt nach<br />

griechischer Art (10 %)<br />

1 BILLA Bio Limette (Abrieb)<br />

* Dieses Produkt ist nicht im gesamten<br />

Erscheinungszeitraum dieser Ausgabe<br />

(Mitte April bis Ende <strong>Mai</strong>) verfügbar.<br />

1. Backrohr auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.<br />

Eine Tarteform (<strong>24</strong> cm ø) mit Butter einfetten. Mehl,<br />

Backpulver, Staubzucker, Butter und Ei rasch zu<br />

einem glatten Teig verkneten. Ein Drittel des Teiges in<br />

eine Frischhaltedose geben und kalt stellen. Restlichen<br />

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen<br />

(ca. 28 cm ø) und die Form damit auslegen.<br />

Teig mit Backpapier belegen und mit Blindbackkugeln<br />

beschweren. Auf unterer Schiene ca.<br />

20 Minuten blindbacken.<br />

2. Währenddessen den Honig mit 3 Rosmarinzweigen<br />

erwärmen, vom Herd nehmen und ziehen lassen.<br />

Die Nadeln der restlichen 2 Rosmarinzweige abzupfen<br />

und fein schneiden. Gekühlten Teig ausrollen und<br />

für die Dekoration kleine Formen nach Belieben ausstechen.<br />

Rhabarber in ca. 3 cm große Stücke schneiden.<br />

Mit der Hälfte des geschnittenen Rosmarins,<br />

200 g Himbeeren, Gelierzucker und Vanillezucker in<br />

einem Topf vermischen und bei mittlerer bis starker<br />

Hitze einmal aufkochen. Dabei öfters rühren.<br />

3. Tarteboden aus dem Rohr nehmen, Blindbackkugeln<br />

und Backpapier entfernen. Brösel auf den<br />

Teigboden streuen und heiße Rhabarbermasse einfüllen.<br />

Mit ausgestochenem Teig dekorieren und auf<br />

mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen. Tarte in der<br />

Form auf einem Gitter mindestens 2 Stunden vollständig<br />

auskühlen lassen.<br />

Zubereitung<br />

4. Rosmarinzweige aus dem Honig entfernen. Die<br />

Hälfte der Minze fein schneiden und mit Joghurt,<br />

Honig, Limettenabrieb und restlichem geschnittenen<br />

Rosmarin verrühren. Tarte aus der Form lösen, mit<br />

50 g Himbeeren und restlicher Minze garnieren und<br />

mit Staubzucker bestreuen. Mit Rosmarin-Minz-<br />

Joghurt servieren.<br />

Zum Blindbacken eignen sich auch<br />

getrocknete Hülsenfrüchte.<br />

90 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


NACHHALTIG<br />

Bio-Kräuterküche<br />

Die Rhabarberfülle<br />

geliert erst nach dem<br />

Auskühlen. Backen<br />

Sie die Tarte daher<br />

am besten am Vortag<br />

und bewahren Sie sie<br />

über Nacht im Kühlschrank<br />

auf.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 91


NACHHALTIG<br />

Bio-Kräuterküche<br />

Lagern Sie das Leindotteröl<br />

am besten im<br />

Kühlschrank und verbrauchen<br />

Sie es innerhalb<br />

weniger Wochen.<br />

92 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


Kräuter-<br />

Leindotteröl-<br />

Erdäpfel<br />

mit Radieschensalat<br />

EINKAUFSTIPP<br />

Pro Portion: 479 kcal | 8 g EW | 34 g KH<br />

33 g Fett | 2,8 BE<br />

4<br />

Portionen 25 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 40 Min.<br />

800 g Ja! Natürlich kleine speckige<br />

Bio-Erdäpfel<br />

2 Handvoll Ja! Natürlich Bio-Dillefähnchen<br />

½ Handvoll Ja! Natürlich Bio-Oreganoblätter<br />

1 Handvoll Ja! Natürlich Bio-Petersilienblätter<br />

2 Ja! Natürlich gelbe Bio-Zwiebeln<br />

1 Bund Ja! Natürlich Bio-Radieschen *<br />

2 EL Ja! Natürlich Bio-Apfelessig<br />

6 EL Ja! Natürlich Bio-Sonnenblumenöl<br />

4 EL Ja! Natürlich Bio-Leindotteröl<br />

4 EL Ja! Natürlich Bio-Leinsamen<br />

100 g Ja! Natürlich Bio-Babyleaf-Mixsalat<br />

Salz, BILLA Bio Pfeffer schwarz und<br />

gemahlen<br />

JA! NATÜRLICH<br />

BIO-OREGANO<br />

Die behutsam getrockneten<br />

Bio-Kräuter von<br />

Ja! Natürlich gibt’s jetzt<br />

in neuer Verpackung!<br />

20 g € 2,59<br />

Zubereitung<br />

1. Erdäpfel mit Schale in Salzwasser ca.<br />

20 Minuten kochen. Abgießen und ca. 5 Minuten<br />

ausdampfen lassen.<br />

2. Währenddessen die Kräuter fein schneiden.<br />

Zwiebeln schälen und in dünne Spalten<br />

schneiden. Radieschen in Spalten schneiden.<br />

Essig mit etwas Salz, Pfeffer und 4 EL Sonnenblumenöl<br />

verrühren und mit den Radieschen<br />

mischen.<br />

3. Zwiebeln in einem Topf mit 2 EL Sonnenblumenöl<br />

leicht anbraten. Erdäpfel dazugeben<br />

und ca. 5 Minuten mitbraten. Kräuter,<br />

Leindotteröl und Leinsamen dazugeben.<br />

Alles gut vermischen.<br />

4. Babyleaf-Salat mit marinierten Radieschen<br />

anrichten. Erdäpfel anrichten und mit dem<br />

Salat servieren.<br />

Wohlfühlvormittage<br />

für an<br />

Krebs erkrankte<br />

Frauen<br />

Wir ermöglichen dir einen<br />

kostenfreien Make Up Kurs<br />

mit Fotoshooting. Unser<br />

Wunsch und Ziel ist es, dass<br />

du für ein paar Stunden deine<br />

Sorgen vergisst und du dich in<br />

einem angenehmen Ambiente<br />

bei Kaffee und Kuchen und<br />

schönen Gesprächen rundum<br />

wohlfühlst.<br />

Wir freuen uns auf dich!<br />

Alle Infos<br />

und Termine:<br />

* Dieses Produkt ist nicht im gesamten<br />

Erscheinungszeitraum dieser Ausgabe<br />

(Mitte April bis Ende <strong>Mai</strong>) verfügbar.


FÜR MEHR<br />

GENUSS<br />

high<br />

protein<br />

ohne<br />

zucker<br />

zusatz<br />

jetzt<br />

neu!<br />

fett<br />

arm<br />

laktose<br />

frei<br />

Proteinpower,<br />

die schmeckt.<br />

Proteine tragen zum Muskelaufbau bei.


Ausschneiden und sammeln<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>-KOCHSCHULE<br />

FAMILIE<br />

Kochschule: Kräuter<br />

Kochen mit Kräutern<br />

Frische und getrocknete Kräuter sind eine duftend-würzige<br />

Bereicherung für die Küche. Umso mehr, wenn sie richtig<br />

verarbeitet und eingesetzt werden.<br />

Text: Sarah Satt, Fotos: Getty Images (3), Shutterstock, Stocksy<br />

Frisch oder getrocknet?<br />

Zartblättrige Kräuter wie<br />

Basilikum, Petersilie und<br />

Schnittlauch werden am<br />

besten frisch verwendet, da<br />

sie beim Trocknen Aroma<br />

einbüßen. Robuste, holzige<br />

Kräuter wie Rosmarin,<br />

Thymian, Lorbeer oder Salbei<br />

bleiben auch getrocknet<br />

aromatisch, Majoran und<br />

Oregano schmecken dann<br />

sogar noch intensiver. Beim<br />

schonenden Gefriertrocknen<br />

bleiben Nährstoffe weitestgehend<br />

erhalten.<br />

Frisch bevorzugt:<br />

❱ grob gezupft im Salat, fein<br />

geschnitten in Dressings<br />

und Dips<br />

❱ zum Abrunden von Saucen<br />

und Suppen<br />

❱ zum Garnieren von Pasta,<br />

Currys, Fisch- und Fleischgerichten<br />

❱ für Grillmarinaden, Kräuterbutter,<br />

-öl und -essig<br />

❱ als Topping für Brote und<br />

Eierspeisen<br />

❱ zum Aromatisieren kalter<br />

Getränke<br />

Gern getrocknet:<br />

❱ als Würze in Eintöpfen und<br />

Schmorgerichten<br />

❱ zum Einreiben von Braten,<br />

gemörsert für Grill-Rubs<br />

❱ zum Würzen von Ofengemüse<br />

und Aufläufen<br />

❱ für Gebäck wie Focaccia<br />

und Pizzabrot<br />

❱ für Kräutertee<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 95


FAMILIE<br />

Kochschule: Kräuter<br />

Kräuter für alle<br />

Küchenfälle<br />

Österreichisch:<br />

Liebstöckel, Majoran,<br />

Petersilie, Schnittlauch<br />

Mediterran:<br />

Basilikum, Dille, Estragon,<br />

Oregano, Rosmarin, Salbei,<br />

Thymian<br />

Orientalisch:<br />

Kerbel, Koriander, Minze<br />

Frisch & duftig:<br />

Dille, Koriander, Kresse,<br />

Minze, Schnittlauch,<br />

Thymian, Zitronenmelisse<br />

Deftig & würzig:<br />

Bohnenkraut, Estragon, Liebstöckel,<br />

Lorbeer, Majoran,<br />

Petersilie, Rosmarin, Salbei<br />

Zum Trocknen ist eine Temperatur von<br />

20 bis 30 °C ideal. Trocknungsdauer:<br />

<strong>24</strong> bis maximal 48 Stunden.<br />

Trocknen, Einfrieren<br />

oder Einlegen<br />

Kräuter mit robusten<br />

Blättern können Sie in<br />

lockeren Bündeln verkehrt<br />

herum zum Trocknen<br />

aufhängen. Petersilie, Dille<br />

und Schnittlauch lassen<br />

sich fein geschnitten<br />

praktisch in Behältern einfrieren.<br />

Und mediterrane<br />

Kräuter wie Basilikum und<br />

Estragon eignen sich gut<br />

für Kräuteröle und -essige.<br />

Der richtige Zeitpunkt<br />

Getrocknete Kräuter lassen sich über<br />

längere Zeit in Gerichten mitkochen.<br />

Frische Kräuter immer erst gegen Ende<br />

der Garzeit hinzufügen oder als<br />

Topping verwenden. Ausnahmen<br />

bilden Rosmarin, Salbei, Liebstöckel<br />

und Thymian, die ihr Aroma bei<br />

kurzem Erwärmen entfalten.<br />

Ausschneiden und sammeln<br />

Alternativen aus<br />

dem Kräuterbeet<br />

Mediterrane Kräuter<br />

lassen sich untereinander<br />

gut austauschen.<br />

Nach der Ernte ist vor der Ernte<br />

Regelmäßig ganze Zweige bzw. obere Blatttriebe<br />

zu ernten fördert das Pflanzenwachstum. Auch<br />

Basilikum erholt sich besser, wenn Sie die<br />

gesamte Triebspitze abschneiden, statt einzelne<br />

Blätter abzuzupfen. Schnittlauch lässt sich knapp<br />

über der Erde abschneiden. Verwenden Sie eine<br />

saubere Schere oder ein scharfes Messer.<br />

Der frühlingshaften Frische<br />

von Kerbel kann man sich<br />

mit Dille annähern.<br />

Statt Majoran eignen sich<br />

auch Thymian, Bohnenkraut<br />

oder Oregano gut für<br />

Hausmannskost.<br />

Statt Bohnenkraut können<br />

Sie eine Mischung aus<br />

Majoran und Oregano als<br />

Würze für Hülsenfrüchte<br />

verwenden.<br />

Ein Hoch auf die Stängel!<br />

Faserige Petersilienstängel lassen<br />

sich gut in Suppen mitkochen,<br />

Stängel von Basilikum, Koriander<br />

oder Minze zu Pesto pürieren.<br />

Für Kräutersalz einfach grob gehackte<br />

Stiele mit Salz mörsern.<br />

Vor dem Verfeinern<br />

zerkleinern<br />

Frische Kräuter am besten<br />

direkt vor der Verwendung<br />

mit einem scharfen<br />

Messer schneiden, nicht<br />

quetschen. Fein geschnitten<br />

geben sie ihr Aroma<br />

schneller an Gerichte ab.<br />

Das Aroma von Trockenkräutern<br />

intensiviert sich<br />

durch Mörsern.<br />

96 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


ANGEBOTE BUCHBAR<br />

VON 18.4. BIS 22.5.20<strong>24</strong><br />

UNTER 01 580 99 580 ODER<br />

AUF BILLAREISEN.AT<br />

ABENTEUER<br />

ERLEBNISREISEN<br />

DÜRNSTEIN MS Kaiserin Elisabeth<br />

Freuen Sie sich auf einen Ausflug in die Wachau<br />

mit der MS Kaiserin Elisabeth! Ziel der Reise ist das<br />

pittoreske Dürnstein mit dem blauen Kirchturm und der Ruine.<br />

Gut zu wissen<br />

• inkl. Schifffahrt nach Dürnstein an Bord der<br />

MS Kaiserin Elisabeth (alternativ kann auch die<br />

MS Admiral Tegetthoff zum Einsatz kommen)<br />

• 2 Stunden Aufenthalt in Dürnstein<br />

• inkl. Frühstück, Mittagssnack, Strudel und Abendbuffet<br />

an Bord<br />

Tagesfahrt p. P. € 89.-<br />

Termine/Preis 20<strong>24</strong> p. P. in €<br />

Anreise<br />

5.5.– 27.10. (Sonntag)<br />

5.7.– 29.9. (Freitag)<br />

Tagesfahrt<br />

89.–<br />

Powered by TRANSAIR. Keine Fahrt am 23.6.20<strong>24</strong>. Ermäßigung: 0 – 5 Jahre 100%,<br />

6 – 15 Jahre 50%. Details unter www. billareisen.at/VIE96099<br />

VIE96099<br />

BRATISLAVA MS Kaiserin Elisabeth<br />

Kommen Sie an Bord der MS Kaiserin Elisabeth<br />

und fahren Sie die Donau entlang nach Bratislava!<br />

Die Burg, das Alte Rathaus und das Michaeler Tor sind nur<br />

einige der Sehenswürdigkeiten der slowakischen Hauptstadt.<br />

Gut zu wissen<br />

• inkl. Schifffahrt nach Bratislava an Bord der<br />

MS Kaiserin Elisabeth (alternativ kann auch die<br />

MS Admiral Tegetthoff zum Einsatz kommen)<br />

• 4 Stunden Aufenthalt in Bratislava<br />

• inkl. Frühstück, Mittagssnack, Strudel und Abendbuffet<br />

an Bord<br />

Tagesfahrt p. P. € 89.-<br />

Termine/Preis 20<strong>24</strong> p. P. in €<br />

Anreise: Samstag<br />

Tagesfahrt<br />

4.5.– 26.10. 89.–<br />

BTS00002<br />

Powered by TRANSAIR. Keine Fahrt am 22.6., 31.8. und 21.9.20<strong>24</strong>. Ermäßigung: 0 – 5 Jahre 100%,<br />

6 – 15 Jahre 50%. Details unter www. billareisen.at/BTS00002<br />

jö schau, bei jeder Buchung Ös sammeln. Für Ihre Buchung bei BILLA Reisen bekommen Sie als jö Mitglied, nach Abreise, 500 wertvolle Ös gutgeschrieben. Lösen Sie Ihre gesammelten<br />

Ös jederzeit gegen ganz persönliche und exklusive Vorteile ein. Weitere Details und Informationen zum jö Bonus Club finden Sie unter jö-club.at (nur bei Angabe Ihrer jö Mitglieds-Nr.).<br />

Es gelten die Geschäftsbedingungen der DERTOUR Austria GmbH. Als Anzahlung werden 20% des Arrangementpreises plus Prämie einer allfälligen Reiseversicherung innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Bestätigung<br />

fällig, Restzahlung nicht früher als 20 Tage vor Reiseantritt. Der Vertrag kommt zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter zustande, wenn Übereinstimmung über die wesentlichen Vertragsbestandteile<br />

(Preis, Leistung, Termin) besteht. Druckfehler, Änderungen und Verfügbarkeit vorbehalten. Veranstalter: DERTOUR Austria GmbH, IZ-NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16, A-2355 Wr. Neudorf, Postanschrift: EURO PLAZA 1A,<br />

3. OG., Am Europlatz 1, A-1120 Wien. Tel.: 01/580 99 580. Gerichtsstand: Wien, Landesgericht Wiener Neustadt FN 171549 d. GISA-Nummer 13590093. UIDNr.: ATU45171709. Alle Kundengelder sind gemäß<br />

Pauschalreiseverordnung mittels Bankgarantie Nr. GA3119-04143 bei der Raiffeisen Bank International abgesichert. Sämtliche Ansprüche sind bei sonstigem Anspruchsverlust nachweislich innerhalb von 8 Wochen<br />

ab Schadenseintritt beim Abwickler, Europäische Reiseversicherung AG, A-1220 Wien, Kratochwjlestraße 4, Tel.: 01/317 25 00, E-<strong>Mai</strong>l: prv@europaeische.at, anzumelden.


Willkommen im<br />

Bio-Frühling!<br />

5<br />

Vom frischen heimischen Spargel bis zu Gemüsesuppenwürfeln<br />

ohne Zuckerzusatz: Die Bio-Produktvielfalt von<br />

Ja! Natürlich und BILLA Bio sorgt in der Küche für<br />

genussvolle Frühlingsgefühle.<br />

1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

98 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


NACHHALTIG<br />

Bio-Spezialitäten<br />

8<br />

7<br />

6<br />

9<br />

Heumilch ist<br />

Weltkulturerbe!<br />

Foto: Ingo Eisenhut, Styling: Evelyne Zemplenyi<br />

1 BILLA Bio Gemüsesuppe 6 Würfel € 0,99<br />

2<br />

3<br />

Ja! Natürlich Bio-Schafmischkäse<br />

Tomate-Oregano<br />

Ja! Natürlich weißer Bio-<br />

Marchfeld-Spargel *<br />

135 g € 2,<strong>24</strong><br />

4 Ja! Natürlich Bio-Kräutersalz 75 g € 3,39<br />

5 Ja! Natürlich Bio-Kürbiskernöl 0,25 l € 7,99<br />

6 BILLA Bio Blütenhonig 350 g € 3,99<br />

7 BILLA Bio Bourbon-Vanillezucker 32 g € 2,65<br />

8 Ja! Natürlich Bio-Heublumenmilch 1 l € 1,79<br />

9 BILLA Bio Himbeeren *<br />

Die traditionelle Heumilchwirtschaft<br />

in Österreich<br />

wurde Anfang März<br />

als landwirtschaftliches<br />

Weltkulturerbe anerkannt.<br />

Übrigens: Die Ja! Natürlich<br />

Bio-Heublumenmilch<br />

hat den höchsten Milchstandard<br />

Österreichs in<br />

Sachen Freilauf für die<br />

Kühe. Die tägliche Abholung<br />

der Milch garantiert<br />

höchste Frische.<br />

Mehr Infos:<br />

janatürlich.at/weltkulturerbe<br />

Preisänderungen vorbehalten. * Für preissensible Artikel wie Obst und Gemüse können sich<br />

die Preise tagesaktuell ändern. Danke für Ihr Verständnis!<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 99


Wenn Sie sich rein pflanzlich<br />

ernähren, nehmen Sie am besten<br />

statt Milch einen Haferdrink und<br />

lassen Sie den Käse einfach weg.<br />

Foto & Foodstyling: Kevin Ilse, Setstyling: Florentine Knotzer<br />

100 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


NACHHALTIG<br />

Promotion: Markenrezept<br />

Bonduelle<br />

Bio-Goldmais-<br />

Polenta-Gratin<br />

Pro Portion: 477 kcal | <strong>24</strong> g EW | 47 g KH | 20 g Fett | 3,9 BE<br />

Bonduelle Bio-Goldmais ist aus kontrolliertem Bio-Anbau und<br />

mit 100 % natürlichen Zutaten hergestellt. Knackig und frisch im<br />

Geschmack passt er in Salate und Texmex-Gerichte, aber auch<br />

in die österreichische Küche, wie in diesem <strong>Mai</strong>s-Polenta-Gratin.<br />

4<br />

Portionen 15 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 40 Min.<br />

1 roter Paprika<br />

1 Dose Bonduelle Bio-Goldmais<br />

(300 g)<br />

1 Dose Bonduelle Bio-Kidneybohnen<br />

(310 g)<br />

1 gelbe Zwiebel<br />

1 EL Olivenöl<br />

1 TL gemahlener Kreuzkümmel<br />

½ TL Chilipulver<br />

80 g Polenta<br />

250 ml Milch<br />

150 g geriebener Cheddar<br />

½ Handvoll Korianderblätter<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Zubereitung<br />

1. Backrohr auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.<br />

Paprika in Stücke schneiden. <strong>Mai</strong>s durch<br />

ein feines Sieb abgießen, kalt abwaschen und<br />

abtropfen lassen. Bohnen durch ein feines Sieb<br />

abgießen, dabei die Flüssigkeit auffangen.<br />

2. Zwiebel schälen und fein würfeln. Öl in einer<br />

Pfanne erhitzen, Zwiebel, Bohnen, Kreuzkümmel<br />

und Chilipulver hineingeben und kurz anbraten.<br />

Mit Bohnenflüssigkeit ablöschen und einkochen<br />

lassen.<br />

3. Bohnen mit dem Rücken des Kochlöffels<br />

zerdrücken. <strong>Mai</strong>s, Paprikastücke und Polenta einrühren,<br />

mit Milch aufgießen und ca. 5 Minuten<br />

köcheln lassen, bis die Polenta eindickt. Cheddar<br />

unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.<br />

4. In eine Auflaufform füllen und auf mittlerer<br />

Schiene ca. 25 Minuten backen. Mit Koriander<br />

bestreuen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 101


Living<br />

LA<br />

VEGAVITA.<br />

100% pflanzlich<br />

Exklusiv bei:


Ausschneiden und sammeln<br />

Sprießendes<br />

Superfood<br />

REGIONAL<br />

Sprossen im <strong>Mai</strong><br />

Mit den aromatischen frischen<br />

Sprossensorten von Da komm’ ich her!<br />

runden Sie Gerichte wie Getränke<br />

optisch und geschmacklich ab.<br />

Steckbrief<br />

Geschmack von frisch und würzig<br />

bis leicht scharf<br />

HerkunftNiederösterreich<br />

Verwendung für Brote, Salate, Suppen,<br />

mediterrane und asiatische Gerichte<br />

Lagerung Gemüselade im Kühlschrank,<br />

regelmäßig wässern<br />

Text: Sarah Satt, Foto: AdobeStock, beigestellt<br />

UNSERE<br />

LIEFERANT:INNEN<br />

Ronald Frank und<br />

Brice Martineau,<br />

Gründer Herbeus,<br />

Raasdorf bei Wien<br />

Das von Brice Martineau<br />

und Ronald Frank gegründete<br />

Unternehmen<br />

Herbeus hat sich auf die<br />

nachhaltige Produktion<br />

von Microgreens im vertikalen<br />

Anbau spezialisiert.<br />

Wurde anfangs nur die<br />

gehobene Wiener Gastronomie<br />

beliefert, kommen<br />

heute Genießer:innen in<br />

ganz Österreich ganzjährig<br />

in den Genuss des frischen<br />

Grüns. Witterungseinflüsse<br />

fallen beim Indoor-Farming<br />

ebenso wie der Einsatz<br />

chemischer Pestizide<br />

weg. Nach der Keim- und<br />

Wurzelphase wachsen<br />

die Sprossen auf einem<br />

biologisch abbaubaren<br />

Erdersatz und entwickeln<br />

unter optimalen Lichtbedingungen<br />

ihr charakteristisches<br />

Aroma. Zuhause<br />

lassen sie sich einfach mit<br />

der Schere ernten.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 103


REGIONAL<br />

Sprossen im <strong>Mai</strong><br />

Kleine Pflänzchen,<br />

großer Geschmack<br />

Sprossen-Omelett<br />

Süßliche Erbsensprossen, feine Pak-Choi-Sprossen<br />

und würzige Roter-Senf-Sprossen geben Eigerichten<br />

den letzten Schliff. Für ein Sprossen-Omelett 4 Eier,<br />

2 EL Milch, Salz und Pfeffer verquirlen. Öl in einer<br />

Pfanne erhitzen, Eimischung eingießen und bei mittlerer<br />

Hitze stocken lassen. Kurz vor Garende Omelett<br />

mit einer Handvoll Sprossen bestreuen, eine Seite<br />

einklappen und mit Sprossen dekoriert servieren.<br />

Diese Frühlings-Pizza-<br />

Bianca und weitere<br />

Rezepte mit Sprossen<br />

finden Sie auf<br />

frischgekocht.at/<br />

sprossen<br />

TIPPS VON<br />

Margit Fensl<br />

Ernährungsexpertin<br />

Winzig, aber groß im Geschmack<br />

Durch den Keimvorgang von<br />

Samen steigt in den kleinen<br />

Pflänzchen die Konzentration<br />

von Inhalts- und Nährstoffen.<br />

Die heimischen und pestizidfreien<br />

Erbsensprossen, Roter-<br />

Senf-Sprossen, Koriandersprossen<br />

und Pak-Choi-Sprossen<br />

schmecken daher besonders<br />

aromatisch. Am besten<br />

immer frisch genießen.<br />

TOP 3<br />

Partners<br />

in Taste<br />

<strong>FRISCH</strong>KÄSE<br />

Mild-cremiger<br />

Ricotta, Hüttenund<br />

Frischkäse<br />

bilden die ideale<br />

Bühne für<br />

knackig-würzige<br />

Sprossen.<br />

SOJASAUCE<br />

Mit Sojasauce<br />

kombiniert<br />

sorgen Koriandersprossen<br />

und<br />

Pak-Choi-Sprossen<br />

in Gerichten<br />

für Asia-Feeling.<br />

ZITRONE<br />

Ein Spritzer Zitronensaft<br />

oder<br />

ein paar Zitronenzesten<br />

unterstreichen<br />

die<br />

Sprossenfrische.<br />

Erbsensprossen<br />

Das Extra im Erdäpfelsalat<br />

Mit zarter Süße bilden Erbsensprossen<br />

einen feinen Kon trast<br />

zur Säure von Salatdressings.<br />

Herbeus-Geschäftsführer Brice<br />

Martineau empfiehlt sie als aromatisches<br />

Extra im klassischen<br />

österreichischen Erdäpfelsalat.<br />

Regional ins Regal<br />

Die geschmacklich vielfältigen<br />

Da komm’ ich her!<br />

Sprossen werden bei<br />

Herbeus im Indoor-Anbau<br />

unter optimalen Bedingungen<br />

in vertikalen Pflanzentürmen<br />

hochgezogen. Zur<br />

perfekten Größe und<br />

Geschmacksintensität<br />

herangereift gelangen die<br />

frischen Microgreens auf<br />

kurzen Wegen direkt in die<br />

BILLA Märkte.<br />

Da komm’ ich her!<br />

Sprossen, diverse<br />

Sorten • *<br />

• Für preissensible Artikel wie Obst, Gemüse und Sprossen können sich die Preise tagesaktuell ändern. Danke für Ihr Verständnis!<br />

104 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

* Unter der Telefonnummer 0800 828 700 erfahren Sie, ob Ihr Markt dieses Produkt führt.<br />

Fotos: Shutterstock, StockFood, Julia Stix, AdobeStock (2), PantherMedia, Bettina Höppel, Marian Inhouse-Agentur (3). Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind wichtig!


Das Beste vom<br />

Wirt z’Haus<br />

Ohne<br />

Zusatz<br />

von Konservierungsstoffen<br />

& Geschmacksverstärkern<br />

Reisfleisch<br />

mit Hühnerbrustfilet<br />

Das Beste vom Wirtshaus ist jetzt in Ihrem Kühlschrank.<br />

Unser Reisfleisch mit Hühnerbrustfilet ist aus der Chef Menü Wirt z’Haus Küche nicht mehr wegzudenken.<br />

Die saftigen Hühnerbrustfiletstücke in aromatischem Paprikareis sind im Handumdrehen zubereitet.<br />

Frisch gekocht und frisch gekühlt von Chef Menü.<br />

chefmenue.at<br />

Jeden Tag frisch bei:


JETZT<br />

BESTELLEN<br />

AUF BILLA.AT/SHOP<br />

SIE KLICKEN,<br />

WIR LIEFERN<br />

ONLINE BESTELLEN UND EINKAUF<br />

BEQUEM LIEFERN LASSEN.<br />

BILLA.AT/SHOP<br />

MIT EINEM KLICK VOLLER LEBEN.


REGIONAL<br />

Österreichische Küche<br />

3 H E I M I S C H E LIE B L I N G S G E R I C H T E<br />

ÖSTERREICH<br />

express<br />

Mit ihrem neuen Kochbuch bringt<br />

Katharina Seiser im Nu das Gefühl von<br />

Heimat auf den Teller. Ihre Gerichte<br />

schmecken wie anno dazumal und sind<br />

schnell zubereitet.<br />

Fotos & Setstyling: Vanessa Maas, Rezepte & Foodstyling: Katharina Seiser<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 107


REGIONAL<br />

Österreichische Küche<br />

Man kann den Spargel auch frisch<br />

kochen, aber dann muss man ihn kalt<br />

abschrecken und auf Küchenpapier gut<br />

abtropfen und ganz auskühlen lassen,<br />

bevor man ihn mit dem<br />

Mayonnaisedressing mischt.<br />

108 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


SPARGELSALAT<br />

mit Schinken und Ei<br />

Pro Portion: 492 kcal | <strong>24</strong> g EW | 37 g KH | 26 g Fett | 3,1 BE<br />

2<br />

Portionen 20 Min.<br />

2 Eier (oder 2 hart gekochte<br />

Eier, z. B. Ostereier, Größe<br />

egal)<br />

500 g gekochter Spargel, egal<br />

ob weiß oder grün<br />

40–50 g milder Beinschinken<br />

50 g Mayonnaise<br />

50 g griechisches Joghurt<br />

erbsengroß Estragonsenf<br />

1–2 EL Gurkerlwasser<br />

feines Salz<br />

1 Spritzer frisch gepresster<br />

Zitronensaft (nach<br />

Belieben)<br />

weißer Pfeffer aus der<br />

Mühle<br />

1 Beet Gartenkresse<br />

mildes, dezentes Weißbrot<br />

oder Gebäck<br />

(z. B. Handsemmel)<br />

1. Wasser in einem kleinen Reinderl zum Kochen<br />

bringen. Eier an der runden Seite anstechen, mit einem<br />

Esslöffel ins kochende Wasser legen und ca. 8 Minuten<br />

kochen. Herausheben, mit kaltem Wasser abschrecken,<br />

schälen.<br />

2. Gekochten Spargel, falls Solo, längs halbieren. In<br />

4–5 cm lange Stücke schneiden und in eine Schüssel<br />

geben, so kann er besser temperieren. Schinken in 1 cm<br />

breite Streifen schneiden.<br />

3. Mayonnaise, Joghurt und Senf mit einem kleinen<br />

Schneebesen verrühren, mit teelöffelweise Gurkerlwasser<br />

verdünnen und zugleich würzen. Mit Salz,<br />

Zitronensaft und Pfeffer pikant abschmecken (beim<br />

Salz auf die Salzigkeit des gekochten Spargels und des<br />

Schinkens achten).<br />

4. Die Eier sollten jetzt abgekühlt sein. Halbieren und<br />

vierteln oder sechsteln.<br />

5. Spargel mit Dressing gründlich verrühren, Schinken<br />

unterheben. Eier auf Tellern oder Schalen anrichten,<br />

Salat darüber verteilen, so werden auch die Eier von<br />

Dressing überzogen, ohne zu zerfallen. Kresse mit der<br />

Schere vom Beet schneiden und auf den Salat streuen.<br />

Pfeffern. Weißbrot nach Geschmack dazu reichen.<br />

Zubereitung<br />

Österreich express<br />

Bestseller-Autorin Katharina Seiser, die auch<br />

regelmäßig für <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> schreibt,<br />

widmet sich in ihrem neuen Kochbuch der<br />

schnellen österreichischen Alltags küche. Sie<br />

erklärt Gerichte aus ihrem Familien-Rezeptschatz<br />

präzise und leicht verständlich, von Bröselkarfiol<br />

über Reinanke Müllerin bis Schneeomelett.<br />

Katharina Seiser: Österreich express, Brandstätter<br />

Verlag, 288 Seiten, € 36<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 109


REGIONAL<br />

Österreichische Küche<br />

Dazu passen<br />

z. B. Rote-Rüben-Salat<br />

(gern mit Kren) oder<br />

je nach Saison auch<br />

Chinakohlsalat, grüner<br />

Salat (z. B. Zuckerhut<br />

oder Endivie) oder<br />

Paradeisersalat.<br />

110 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


GRENADIERMARSCH<br />

Pro Portion: 811 kcal | 28 g EW | 104 g KH | 29 g Fett | 8,7 BE<br />

2<br />

Portionen 25 Min.<br />

ca. 200 g gekochte Nudeln (evtl.<br />

vom Vortag, z. B. Spiralen,<br />

Fleckerl, Hörnchen, ...)<br />

oder weniger Nudeln und<br />

stattdessen gekochte<br />

Nockerl vom Vortag<br />

ca. 400 g gekochte Erdäpfel<br />

vom Vortag (bevorzugt<br />

speckige)<br />

1 Zwiebel (ca. 70 g)<br />

70 g Speck am Stück (z. B.<br />

Bauchspeck, alternativ<br />

Speckwürfel)<br />

1 EL Schweineschmalz<br />

einige frische Kräuter, z. B. je<br />

2–3 Zweige Petersilie,<br />

Thymian, Majoran (oder<br />

getrockneter Majoran)<br />

feines Salz<br />

schwarzer Pfeffer aus der<br />

Mühle<br />

edelsüßes Paprikapulver<br />

Zubereitung<br />

1. Evtl. Nudeln in Salzwasser bissfest kochen und<br />

ab seihen. Evtl. Salat (s. Tipp links i. Bild) vorbereiten,<br />

aber noch nicht marinieren.<br />

2. Erdäpfel schälen und in 1,5 cm große Stücke schneiden.<br />

Zwiebel schälen, längs halbieren und fein würfeln.<br />

Speck in ca. 3 mm große Würfel schneiden.<br />

3. In einer weiten Pfanne (bevorzugt beschichtet oder<br />

gut eingebranntes Gusseisen) Speck im Schmalz glasig<br />

anschwitzen, Zwiebel dazugeben, 2–3 Minuten hell anbraten,<br />

Erdäpfel und Teigwaren dazugeben, bei hoher<br />

Hitze 5–7 Minuten braten, dabei immer wieder leicht anlegen<br />

lassen, damit sie etwas bräunen und an manchen<br />

Stellen leicht knusprig werden.<br />

4. Währenddessen ggf. Kräuter waschen, trocken<br />

tupfen, abzupfen, ggf. grob schneiden. Falls Salat dazu<br />

serviert wird, diesen nun marinieren.<br />

5. Grenadiermarsch mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver<br />

würzen. Evtl. mit frischen Kräutern oder mit 1 guten<br />

Messerspitze zwischen den Handflächen gerebeltem<br />

getrocknetem Majoran beduften.<br />

6. Heiß anrichten, großzügig pfeffern. Mit Salat servieren.<br />

Das Verhältnis von Erdäpfeln zu Nudeln ist<br />

abhängig von den vorhandenen Restln, die<br />

Nockerl sind natürlich kein Muss. Es passen<br />

auch Knödelreste aller Art. Bratenreste, Wurst<br />

(Braunschweiger/Dürre) oder Leberkäse sind<br />

ebenso üblich statt oder zusätzlich zum Speck.<br />

Für 200 g gekochte Nudeln<br />

braucht man 100 g trockene.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 111


REGIONAL<br />

Österreichische Küche<br />

Natürlich können Sie<br />

die Masse auch in einer<br />

größeren Form, einer<br />

Kasten-, Ring- oder einer<br />

(großen) Rehrückenform<br />

backen – dann die<br />

Backzeit anpassen:<br />

je flacher, desto kürzer.<br />

112 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


SCHNEEKUCHEN<br />

Pro Stück: 195 kcal | 4 g EW | 14 g KH | 13 g Fett | 1,2 BE<br />

1<br />

Kuchen •• 15 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 45 Min. •• 12 Stücke<br />

75 g Butter + Butter für die<br />

Form<br />

75 g Bitterschokolade oder<br />

-kuvertüre (60–70 %)<br />

200 g Eiklar (entspricht<br />

5–6 Eiklar)<br />

max. ¼ TL feines Salz (1–1,5 g)<br />

100 g Kristallzucker<br />

100 g frisch geriebene<br />

Walnüsse oder<br />

gemahlene Walnüsse<br />

50 g glattes Weizenmehl +<br />

Mehl für die Form<br />

Zubereitung<br />

1. Eine Springform (20 cm ø) gründlich ausbuttern,<br />

mehlieren, überschüssiges Mehl ausklopfen. Ofen auf<br />

160 °C Umluft vorheizen (alternativ 180 °C Ober-/Unterhitze).<br />

2. In einer kleinen Schüssel Butter und in Stücke<br />

ge brochene Schokolade über Wasserdampf (kleiner<br />

Topf mit kochendem Wasser, die Schüssel hängt im<br />

Dampf, nicht im Wasser, ggf. einen kleinen Holzkochlöffel<br />

dazwischenklemmen) nur gerade eben schmelzen.<br />

Vom Herd nehmen, mit dem Teigspatel umrühren, abkühlen<br />

lassen.<br />

3. In der Schüssel der Küchenmaschine Eiklar und Salz<br />

mit dem Rührbesen steif schlagen. Zucker dazugeben<br />

und auf mittlerer bis hoher Stufe weiterschlagen, bis<br />

der Zucker komplett aufgelöst ist (geht auch mit den<br />

Quirlen des Handmixers, dann aber wirklich lang genug<br />

schlagen!).<br />

4. Walnüsse mit dem Mehl mischen.<br />

5. Lippenwarme (überprüfen, nicht vermuten) Schoko-<br />

Butter auf einmal mit Hilfe des Teigspatels zum Schnee<br />

geben, kurz auf hoher (!) Stufe einmixen. Nuss-Mehl-<br />

Mischung mit dem Teigspatel vorsichtig unterheben.<br />

Masse in die Form füllen, glatt streichen.<br />

6. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene ca.<br />

25 Minuten backen (die Oberfläche muss sich fest<br />

anfühlen, aber es darf ein wenig knirschen, Kerntemperatur<br />

sollte ca. 95 °C erreichen). Aus dem Ofen<br />

nehmen, 5–10 Minuten überkühlen lassen. Ring lösen<br />

und je nach Nervenstärke weitere 10 Minuten warten –<br />

oder sofort anschneiden.<br />

Schmeckt auch hervorragend<br />

mit Haselnüssen oder einem<br />

Teil geriebenen Kürbiskernen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 113


REGIONAL<br />

BILLA is’ heimisch<br />

Ein süßes Stück<br />

Wiener Lebensart<br />

Seit 110 Jahren wird in den Aida-Café-Konditoreien<br />

Wiener Mehlspeiskultur zelebriert. Jetzt lassen<br />

sich die beliebten Mini-Cremeschnitten und Co<br />

auch zuhause genießen.<br />

Mini zum Mitnehmen. „Wir haben<br />

festgestellt, dass viele Gäste unsere<br />

Cremeschnitten gerne mitnehmen<br />

und zuhause zum Kaffee servieren“,<br />

erzählt Dominik Prousek, der den Betrieb<br />

mit seinen Eltern, Konditormeister<br />

Michael und Sonja Prousek, führt.<br />

Die Idee zur Mini-Version „als kleiner,<br />

feiner Luxus im Alltag“ war geboren.<br />

Die Aida-Mini- Cremeschnitten basieren<br />

auf Josef Prouseks Originalrezept<br />

und werden vom Blätterteig über die<br />

Creme und Marillenmarmelade bis<br />

zum Fondant von Hand aus österreichischen<br />

Zutaten hergestellt. Den<br />

präzisen Schnitt übernimmt ein moderner<br />

Wasserstrahlschneider.<br />

Aida Mini-Cremeschnitten *<br />

Preis pro Packung: 9 Stk., € 18,19<br />

* Erhältlich in ausgewählten BILLA und<br />

BILLA PLUS Märkten in<br />

Niederösterreich und Wien.<br />

Mehlspeisenfans sehen rosa. Seit<br />

der Gründung durch Josef und Rosa<br />

Prousek 1913 steht Aida für traditionelles<br />

Konditorhandwerk. Als Café-<br />

Konditorei wurde der Familienbetrieb<br />

zum beliebten Treffpunkt. Noch über<br />

ein Jahrhundert später gehören die<br />

rosaroten Aida-Filialen zu Wien wie<br />

der Kaffee zur Cremeschnitte. Mit<br />

einer tiefgekühlten Auswahl handgemachter<br />

Mehlspeisen aus der Traditionskonditorei<br />

bringt BILLA den<br />

Aida-Genuss jetzt nachhause.<br />

Kaffeehausflair für daheim. Um<br />

die Qualität der Mehlspeisen bei<br />

den BILLA Kund:innen zuhause zu<br />

gewährleisten, werden sie schockgefroren<br />

– eine Methode, die Josef<br />

Prousek bereits 1950 entwickelt<br />

hat. Durch das rasche Herunterkühlen<br />

bleiben Frische, Geschmack und<br />

Inhaltsstoffe erhalten. „Sobald die<br />

Produkte aufgetaut sind, stehen sie<br />

den Mehlspeisen in unseren Café-<br />

Konditoreien in nichts nach“, versichert<br />

Dominik Prousek. Für den<br />

authentischen Genuss daheim empfiehlt<br />

er dazu den Aida-Kaffee, der<br />

ebenfalls bei BILLA erhältlich ist.<br />

Die Liebe zum Detail,<br />

Hingabe zur Qualität und<br />

handwerkliche Tradition<br />

bilden das Herz von Aida.<br />

Text: Sarah Satt, Fotos: beigestellt (6), David Visnjic, Marian Inhouse-Agentur, Karl Baldrian, 2013 Wolf-Dieter Grabner<br />

114 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Preisänderungen vorbehalten.


Unsere regionalen Partner:innen<br />

Entdecken Sie die genussvollsten Seiten Ihrer Region –<br />

mit den Produkten unserer Lieferant:innen!<br />

MARKUS JORDAN UND<br />

CHRISTOPH NACHTIGALL<br />

Betreiber Forellenhof Jorde<br />

In ihrem Klagenfurter Betrieb<br />

setzen Markus Jordan und<br />

Christoph Nachtigall seit 2019<br />

ihre Vision einer nachhaltigen<br />

Fischzucht um. Forellen und<br />

Saiblinge wachsen naturnah bei<br />

bester Wasserqualität in Natursteinbecken<br />

heran und werden<br />

vor Ort zu kalt und heiß geräucherten,<br />

gebeizten und sauren<br />

Delikatessen veredelt.<br />

KARL BRINDLMAYER<br />

Winzer<br />

Weingut Karl Brindlmayer<br />

Auf seinem Traisentaler Weingut<br />

knüpft Karl Brindlmayer mit<br />

großer Wertschätzung für seine<br />

Region und Vorgenerationen an<br />

die fast 200-jährige Winzertradition<br />

seiner Familie an.<br />

Ob fruchtiger Rosé, frischer<br />

Muskateller oder saftiger Grüner<br />

Veltliner – die NOEdition byKarl<br />

verspricht regionalen Genuss zu<br />

jeder Jahreszeit.<br />

ROBERT LUTZ<br />

Bio-Bauer und Geschäftsführer<br />

Bio-Lutz<br />

Auf seinem Betrieb in Gumprechtsfelden<br />

knüpft Robert Lutz<br />

mit zeitgemäßen Technologien<br />

an die bäuerliche Tradition an. In<br />

der hofeigenen Manufaktur wird<br />

das Bio-Gemüse der umliegenden<br />

Felder eingelegt und zu<br />

fermentierten Spezialitäten wie<br />

Bio-Tomatenketchup mit 23 %<br />

hausgemachtem Kimchi oder<br />

Miso-Mayonnaise verarbeitet.<br />

Tipps zum Genießen Tipps zum Genießen Tipps zum Genießen<br />

Servieren Sie das kalt<br />

geräucherte Lachsforellenfilet<br />

dünn aufgeschnitten mit<br />

geröstetem Weißbrot und<br />

einer Honig-Senf-Sauce<br />

mit Dill.<br />

Reichen Sie den Muskateller der<br />

NOEdition byKarl als Aperitif, zu<br />

Antipasti und Asiaküche, den<br />

Rosé zu Käse oder Veganem und<br />

den Grünen Veltliner zu<br />

Hausmannskost.<br />

Das würzige Bio Kimchi Ketchup<br />

passt gut zu Pommes, Grillgemüse,<br />

Fisch und Fleisch. Nach<br />

dem Öffnen im Kühlschrank<br />

lagern und binnen 4 Wochen<br />

verbrauchen.<br />

Lachsforellenfilet kalt<br />

geräuchert *<br />

Preis pro 100 g: € 7,19<br />

Erhältlich in ausgewählten BILLA und<br />

BILLA PLUS Märkten in Klagenfurt.<br />

Brindlmayer NOEdition *<br />

Preis pro Flasche: 0,75 l,<br />

7,99 € bis 8,99 €<br />

Erhältlich bei BILLA PLUS in Niederösterreich<br />

und Wien.<br />

Bio Kimchi Ketchup *<br />

Preis pro Flasche: 250 g, € 4,49<br />

Erhältlich bei BILLA PLUS in Niederösterreich<br />

und in ausgewählten<br />

BILLA Märkten im Mostviertel.<br />

* Unter der Telefonnummer 0800 828 700 erfahren Sie, ob Ihr Markt dieses Produkt führt. <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 115


NEU<br />

Mmmh...<br />

Ohne Muh<br />

Jetzt auch im<br />

Papierbecher<br />

LECKERE<br />

REZEPTE<br />

Hier entdecken<br />

skip the cow


REGIONAL<br />

Kochen mit Da komm’ ich her!<br />

<strong>FRISCH</strong>ES<br />

aus der Region<br />

FOTOS<br />

Julia Geiter/<br />

Marian Inhouse-Agentur<br />

REZEPTE & FOODSTYLING<br />

Brima Foodstyle<br />

STYLING<br />

Florentine Knotzer<br />

Jede Menge aromatisches Gemüse und Obst<br />

ist jetzt wieder aus Österreich erhältlich.<br />

Wir bereiten mit den Saisonlieblingen von<br />

Da komm’ ich her! frühsommerliche<br />

Gerichte zu.<br />

Produktion: Sigrid Krenn-Guttmann<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 117


REGIONAL<br />

Kochen mit Da komm’ ich her!<br />

Sie können<br />

das Forellenfilet mit<br />

Haut auch in der<br />

Pfanne knusprig<br />

braten.<br />

118 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


BACHFORELLE AUS DEM OFEN<br />

mit Spargel-Mangold-Gemüse<br />

Pro Portion: 494 kcal | 29 g EW | 28 g KH | 28 g Fett | 2,3 BE<br />

Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind wichtig!<br />

4<br />

Portionen 45 Min.<br />

50 g Butter<br />

4 Bachforellenfilets<br />

(à ca. 100 g)<br />

500 g Da komm’ ich her!<br />

weißer Spargel *<br />

2 Köpfe Da komm’ ich her!<br />

Mangold *°<br />

600 g Da komm’ ich her! vorwiegend<br />

festkochende<br />

Erdäpfel<br />

2 Knoblauchzehen<br />

2 Bund Schnittlauch<br />

3 cm Da komm’ ich her! Kren *<br />

1 TL Blütenhonig<br />

50 ml Kürbiskernöl<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

* Unter der Telefonnummer<br />

0800 828 700 erfahren Sie,<br />

ob Ihr Markt dieses Produkt führt.<br />

° Dieses Produkt ist nicht im gesamten<br />

Erscheinungszeitraum dieser Ausgabe<br />

(Mitte April bis Ende <strong>Mai</strong>) verfügbar.<br />

1. Backrohr auf 90 °C (Ober-/Unterhitze)<br />

vorheizen. Ein Backblech mit<br />

25 g Butter bestreichen. Forellenfilets<br />

kalt abspülen, trocken tupfen<br />

und entgräten. Leicht salzen, auf<br />

das Backblech legen und 30 Minuten<br />

auf mittlerer Schiene garen.<br />

2. Währenddessen Spargel schälen,<br />

holzige Enden entfernen und die<br />

Stangen schräg in 1 cm große Stücke<br />

schneiden. Mangoldstiele herausschneiden<br />

und in feine Streifen<br />

schneiden, die Blätter grob schneiden.<br />

Erdäpfel schälen und in 1 cm<br />

große Würfel schneiden. Knoblauch<br />

schälen und in Scheiben schneiden.<br />

Schnittlauch in feine Röllchen<br />

schneiden. Kren schälen.<br />

3. Spargel in wenig leicht gesalzenem<br />

kochenden Wasser 1 Minute<br />

garen. Abseihen, dabei das Kochwasser<br />

auffangen.<br />

4. Erdäpfelwürfel in 25 g Butter<br />

anschwitzen, salzen und pfeffern.<br />

10 Minuten garen, dabei nach und<br />

nach Spargelkochwasser dazugeben.<br />

Mangoldstiele, Knoblauch und<br />

Spargel dazugeben und 2 Minuten<br />

erhitzen. Mangoldblätter, Honig und<br />

die Hälfte des Schnittlauchs einrühren.<br />

Gemüse salzen und pfeffern<br />

und auf Teller geben.<br />

5. Fisch aus dem Rohr nehmen<br />

und die Haut vorsichtig abziehen.<br />

Forellen filets auf dem Gemüse<br />

anrichten, Kren darüberreiben, mit<br />

restlichem Schnittlauch bestreuen<br />

und mit Kernöl beträufeln.<br />

TIPPS VON<br />

Margit Fensl<br />

Ernährungsexpertin<br />

Heimischer Spargel<br />

ist eine gesunde<br />

Vitamin-C-Quelle. Mit<br />

100 g Spargel deckt<br />

man schon 25 % der<br />

empfohlenen Tageszufuhr<br />

an Vitamin C.<br />

Vitamin C unterstützt<br />

unser Immunsystem<br />

und trägt zur Kollagenbildung<br />

bei, die für<br />

eine normale Funktion<br />

der Knochen, Knorpel<br />

und Haut wichtig ist.<br />

Zubereitung<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 119


REGIONAL<br />

Kochen mit Da komm’ ich her!<br />

Sie können zum<br />

Schluss noch einen<br />

Schuss frischen,<br />

trockenen Sekt zu den<br />

Erdbeeren geben.<br />

120 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


ERDBEERKOMPOTT<br />

mit Ricotta-Crema-Fritta<br />

Pro Portion: 869 kcal | 22 g EW | 81 g KH | 48 g Fett | 6,8 BE<br />

4<br />

Portionen 30 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 60 Min. exkl. Abtropfzeit<br />

500 g Ricotta<br />

1 Pkg. Vanillezucker<br />

1 TL Bio-Zitronenabrieb<br />

1 Prise Salz<br />

200 ml trockener Weißwein<br />

1 Rosmarinzweig<br />

50 g Kristallzucker<br />

1 EL Speisestärke<br />

500 g Da komm’ ich her!<br />

Erdbeeren *<br />

½ Bund Minze<br />

ca. 1 l Sonnenblumenöl zum<br />

Frittieren<br />

ca. 50 g glattes Weizenmehl<br />

2 Da komm’ ich her! Eier<br />

(Größe L)<br />

200 g Semmelbrösel<br />

Staubzucker zum<br />

Bestreuen<br />

* Unter der Telefonnummer<br />

0800 828 700 erfahren Sie,<br />

ob Ihr Markt dieses Produkt führt.<br />

Statt der Minze<br />

können Sie auch<br />

Zitronenmelisse<br />

oder Basilikum<br />

verwenden.<br />

Zubereitung<br />

1. Ricotta mit Vanillezucker, Zitronenabrieb<br />

und Salz verrühren und<br />

in ein Passiertuch (alternativ ein<br />

sauberes Geschirrtuch) geben. Einige<br />

Stunden, am besten über Nacht,<br />

im Kühlschrank über einer Schüssel<br />

aufgehängt abtropfen lassen.<br />

2. Am nächsten Tag 150 ml Wein<br />

mit Rosmarin und Kristallzucker<br />

aufkochen. 50 ml Wein mit Stärke<br />

verrühren, dazugeben und 3 Minuten<br />

köcheln lassen. Ca. 30 Minuten<br />

lauwarm abkühlen lassen.<br />

3. Erdbeeren in kleine Stücke<br />

schneiden und mit dem lauwarmen<br />

Sud marinieren. Minzblätter abzupfen,<br />

fein schneiden und dazugeben.<br />

4. Öl ca. 5 cm hoch in eine große<br />

Pfanne geben und auf ca. 160 °C<br />

erhitzen (wenn an einem hineingetauchten<br />

Holzstiel Bläschen aufsteigen,<br />

ist es heiß genug). Ricotta<br />

mit zwei Esslöffeln zu Nockerln<br />

formen und zuerst in Mehl, dann<br />

in verquirltem Ei und zum Schluss<br />

in Bröseln wenden. Im heißen Öl in<br />

zwei Portionen goldbraun ausbacken<br />

(erste Portion bei Bedarf bei<br />

100 °C im Rohr warm halten). Mit<br />

einem Siebschöpfer herausheben,<br />

auf Küchenpapier abtropfen lassen<br />

und mit Staubzucker bestreuen.<br />

AUFBEWAHR UNGS-<br />

TIPP<br />

Frische Erdbeeren<br />

bewahren Sie am besten<br />

ungewaschen, luftig<br />

und kühl auf. So halten<br />

sie bis zu drei Tage.<br />

5. Erdbeerkompott mit warmer<br />

Crema Fritta anrichten.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 121


REGIONAL<br />

Kochen mit Da komm’ ich her!<br />

Wenn Sie vegetarisch<br />

essen, können Sie die<br />

Sardellen weglassen und<br />

stattdessen das Gemüse<br />

etwas mehr würzen.<br />

122 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


LINGUINE<br />

mit Mangold-Jungzwiebel-Sauce<br />

Pro Portion: 1093 kcal | 31 g EW | 120 g KH | 51 g Fett | 10 BE<br />

4<br />

Portionen 30 Min.<br />

8 Sardellenfilets in Öl<br />

30 g Kapern<br />

1 Handvoll Petersilienblätter<br />

130 g Butter<br />

100 g Dinkel-Semmelbrösel<br />

2 Köpfe Da komm’ ich her!<br />

Mangold *°<br />

8 Da komm’ ich her!<br />

Jungzwiebeln<br />

500 g Linguine<br />

200 ml Schlagobers<br />

1 Msp. Muskat<br />

Dillefähnchen zum<br />

Garnieren<br />

Salz, Pfeffer aus der<br />

Mühle<br />

* Unter der Telefonnummer<br />

0800 828 700 erfahren Sie,<br />

ob Ihr Markt dieses Produkt führt.<br />

° Dieses Produkt ist nicht im gesamten<br />

Erscheinungszeitraum dieser Ausgabe<br />

(Mitte April bis Ende <strong>Mai</strong>) verfügbar.<br />

Zubereitung<br />

1. Sardellen und Kapern abtropfen<br />

lassen und grob hacken. Petersilie<br />

fein schneiden. 100 g Butter in einer<br />

Pfanne bei mittlerer Hitze zerlassen,<br />

Brösel, Sardellen, Kapern und Petersilie<br />

darin unter gelegentlichem<br />

Rühren 10 Minuten rösten.<br />

2. Mangoldstiele herausschneiden,<br />

Blätter und Stiele separat in feine<br />

Streifen schneiden. Jungzwiebeln<br />

in Ringe schneiden. Linguine nach<br />

Packungsanleitung in Salzwasser<br />

bissfest garen.<br />

3. Währenddessen Jungzwiebeln<br />

und Mangoldstiele ca. 5 Minuten in<br />

30 g Butter anschwitzen. Ca. 100 ml<br />

Nudelwasser, Obers, Pfeffer und<br />

Muskat dazugeben und 5 Minuten<br />

leicht köcheln lassen. Dille grob<br />

schneiden.<br />

4. Linguine abseihen, mit den<br />

Mangoldblättern zur Sauce geben<br />

und 1 Minute leicht köcheln lassen.<br />

Anrichten und mit den gerösteten<br />

Bröseln und Dille bestreuen.<br />

WOHER KOMMT’S?<br />

Mithilfe dieser Symbole<br />

bei * Unter der frischgekocht.at/<br />

BILLA Preisauszeichnung<br />

erkennen erfahren Sie, ob<br />

produktcheck<br />

die Ihr Herkunft Markt dieses heimischer Produkt führt. Produkte<br />

auf den ersten Blick:<br />

aus heimischer Produktion<br />

aus Ihrem Bundesland<br />

Infos zu regionalem Obst und Gemüse<br />

Code scannen und Infos zu Da komm’ ich her!<br />

direkt auf Ihr Handy holen!<br />

aus der Umgebung<br />

(maximal 30 km)<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 123


REGIONAL<br />

Kochen mit Da komm’ ich her!<br />

Die Suppe können<br />

Sie nach Belieben<br />

mit vorrätigem<br />

Gemüse variieren.<br />

Auf frischgekocht.at finden<br />

Sie ein weiteres Rezept:<br />

Gebratener<br />

Häuptelsalat<br />

mit Seidentofu<br />

1<strong>24</strong> <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


WÜRZIGE<br />

GEMÜSE-BOHNEN-SUPPE<br />

Pro Portion: 623 kcal | 21 g EW | 81 g KH | 22 g Fett | 6,8 BE<br />

4<br />

Portionen 40 Min.<br />

1 Da komm’ ich her!<br />

Kohlrabi °<br />

400 g Da komm’ ich her!<br />

festkochende Erdäpfel<br />

6 Da komm’ ich her! Karotten<br />

4 Da komm’ ich her!<br />

Jungzwiebeln<br />

1 Kopf Da komm’ ich her!<br />

Mangold *°<br />

500 g Da komm’ ich her!<br />

weißer Spargel *<br />

2 Gemüsesuppenwürfel<br />

2 Da komm’ ich her!<br />

gelbe Zwiebeln<br />

30 ml natives Olivenöl<br />

1 EL scharfes Paprikapulver<br />

<strong>24</strong>0 g weiße Bohnen (Abtropfgewicht)<br />

200 ml pflanzliche Kochcreme<br />

2 Bund Schnittlauch<br />

8 Scheiben Roggenvollkornbrot<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

* Unter der Telefonnummer<br />

0800 828 700 erfahren Sie,<br />

ob Ihr Markt dieses Produkt führt.<br />

° Dieses Produkt ist nicht im gesamten<br />

Erscheinungszeitraum dieser Ausgabe<br />

(Mitte April bis Ende <strong>Mai</strong>) verfügbar.<br />

1. Kohlrabi, Erdäpfel und Karotten<br />

schälen und in 1 cm große Würfel<br />

schneiden. Jungzwiebeln in Ringe,<br />

Mangold in Streifen schneiden.<br />

Spargel schälen, holzige Enden<br />

entfernen und die Stangen schräg<br />

in 1 cm große Stücke schneiden.<br />

2. Suppenwürfel mit 800 ml<br />

Wasser aufkochen. Kohlrabi, Erdäpfel,<br />

Karotten, Jungzwiebeln und<br />

Mangold darin 5 Minuten kochen,<br />

dabei nach 2 Minuten den Spargel<br />

dazugeben. Abseihen, dabei die<br />

Suppe auffangen.<br />

3. Zwiebeln schälen, würfeln und<br />

in einem großen Topf im Öl anschwitzen.<br />

Paprikapulver, Bohnen<br />

und aufgefangene Suppe dazugeben<br />

und ca. 10 Minuten köcheln<br />

lassen.<br />

4. Kochcreme unter die Suppe<br />

rühren und die Suppe im Standmixer<br />

30 Sekunden gut mixen.<br />

Zurück in den Topf geben, das<br />

Gemüse hinzufügen und weitere<br />

10 Minuten köcheln lassen.<br />

Schnitt lauch in feine Ringe<br />

schneiden.<br />

5. Gemüsesuppe mit Salz und<br />

Pfeffer abschmecken, mit Schnittlauch<br />

bestreuen und mit Brot<br />

servieren.<br />

Die Verfügbarkeit von Obst und Gemüse in Ihrem BILLA Markt ist abhängig<br />

von Ernte- und Witterungsbedingungen. Danke für Ihr Verständnis!<br />

KOHLRABI: BUNT<br />

IM AUSSEHEN<br />

UND VIELFÄLTIG<br />

IM GESCHMACK<br />

Vor allem zu Beginn der<br />

Saison schmeckt Kohlrabi<br />

mild und hat ein besonders<br />

zartes Fruchtfleisch. Trotz<br />

nur 23 Kilokalorien bei<br />

100 Gramm hat er wegen<br />

seines Ballaststoffgehalts<br />

einen hohen Sättigungsgrad.<br />

Abhängig von seiner<br />

Schalenfarbe – er kann<br />

bläulich, grünlich oder<br />

weiß sein – ist auch sein<br />

Geschmack vielfältig. Beim<br />

bläulichen ist der typische,<br />

leicht scharfe Geschmack<br />

am stärksten ausgeprägt.<br />

Wer Kohlrabi lieber als<br />

Rohkost-Snack verwenden<br />

möchte, sollte zum milden<br />

grünen greifen. Mehr zu<br />

heimischen Lebensmitteln<br />

auf: landschafftleben.at<br />

BILLA unterstützt „Land schafft<br />

Leben“. Der unabhängige Verein<br />

ist österreichischen Lebensmitteln<br />

auf der Spur und zeigt,<br />

welche Arbeit unsere Bäuerinnen<br />

und Bauern leisten und wie die<br />

Lebensmittel verarbeitet werden<br />

und schließlich in den Handel<br />

kommen.<br />

Zubereitung<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 125


REGIONAL<br />

Kochen mit Da komm’ ich her!<br />

EINKAUFSTIPP<br />

0,75 l € 6,99<br />

ESTERHÁZY<br />

CHARDONNAY<br />

RESERVE<br />

Fruchtig-aromatischer<br />

Weißwein mit Honigmelone<br />

und Birne,<br />

dezenten Röstaromen<br />

und cremigem Gaumen.<br />

126 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


GERSTLRISOTTO<br />

mit Frühsommergemüse und Hendl<br />

Pro Portion: 678 kcal | 56 g EW | 64 g KH | 20 g Fett | 5,3 BE<br />

4<br />

Portionen 45 Min. •<br />

• exkl. Einweichzeit über Nacht<br />

1 EL gemahlene Kurkuma<br />

250 g Rollgerste<br />

2 Da komm’ ich her!<br />

gelbe Zwiebeln<br />

50 g Butter<br />

200 ml trockener Weißwein<br />

2 Gemüsesuppenwürfel<br />

2 Da komm’ ich her!<br />

Kohlrabi °<br />

500 g Da komm’ ich her!<br />

grüner Spargel *°<br />

4 Da komm’ ich her!<br />

J ungzwiebeln<br />

1 Bund Da komm’ ich her!<br />

Radieschen °<br />

8 Thymianzweige<br />

4 Hendlbrüste (à ca. 140 g)<br />

100 g geriebener Parmesan<br />

½ Zitrone (Saft)<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

* Unter der Telefonnummer<br />

0800 828 700 erfahren Sie,<br />

ob Ihr Markt dieses Produkt führt.<br />

° Dieses Produkt ist nicht im gesamten<br />

Erscheinungszeitraum dieser Ausgabe<br />

(Mitte April bis Ende <strong>Mai</strong>) verfügbar.<br />

Zubereitung<br />

1. Kurkuma mit 400 ml Wasser<br />

verrühren und die Rollgerste darin<br />

über Nacht einweichen.<br />

2. Rollgerste abseihen und abtropfen<br />

lassen. Zwiebeln schälen und<br />

in Spalten schneiden. 25 g Butter<br />

in einem Topf erhitzen, Zwiebeln<br />

darin 5 Minuten bei mittlerer Hitze<br />

anschwitzen. Gerste dazugeben,<br />

mit Salz und Pfeffer würzen und mit<br />

Wein ablöschen. Suppenwürfel und<br />

ca. 600 ml warmes Wasser dazugeben<br />

und unter gelegentlichem<br />

Rühren ca. 15 Minuten kochen.<br />

3. Währenddessen Kohlrabi schälen<br />

und würfeln. Holzige Enden vom<br />

Spargel entfernen, Stangen schräg<br />

in Stücke schneiden. Jungzwiebeln<br />

schräg in 5 mm breite Ringe schneiden.<br />

Radieschen mit Grün halbieren.<br />

Thymianblätter abzupfen und<br />

fein hacken. Fleisch kalt abspülen,<br />

trocken tupfen, salzen und pfeffern.<br />

4. Kohlrabi zur Gerste geben und<br />

alles weitere 10 Minuten garen.<br />

Nach 5 Minuten Spargel und Jungzwiebeln<br />

dazugeben.<br />

5. Zeitgleich 25 g Butter in einer<br />

Pfanne erhitzen, Fleisch darin bei<br />

mittlerer Hitze 10 Minuten braten,<br />

mehrmals wenden. Radieschen in<br />

den letzten 2 Minuten mitbraten.<br />

ZUBEREITUNGS-<br />

TIPP<br />

Kohlrabi ist ein sehr<br />

vielseitiges Gemüse,<br />

das Sie braten, kochen,<br />

dünsten, dämpfen,<br />

grillen oder ausbacken<br />

können. Aber auch roh<br />

schmeckt Kohlrabi wunderbar,<br />

z.B. im Salat!<br />

6. Gerste mit Parmesan verrühren,<br />

mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer<br />

abschmecken. Thymian zum Hendl<br />

geben. Hendl und Radieschen mit<br />

dem Risotto anrichten.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 127


REGIONAL<br />

Da komm’ ich her!<br />

Radieschen °<br />

aus dem<br />

Burgenland,<br />

Ober öster reich<br />

und Tirol<br />

<strong>FRISCH</strong>ES<br />

aus der Region<br />

Holen Sie sich in Ihrem<br />

BILLA Markt aromatisches<br />

saisonales Gemüse aus den<br />

Regionen Österreichs!<br />

Die Verfügbarkeit<br />

von Gemüse in<br />

Ihrem BILLA Markt<br />

ist abhängig von<br />

Ernte- und Witterungsbedingungen.<br />

Danke<br />

für Ihr Verständnis!<br />

Häuptelsalat aus<br />

dem Burgenland,<br />

Ober österreich,<br />

der Steiermark,<br />

Tirol und Wien<br />

Spargel weiß *<br />

aus Kärnten, Niederösterreich<br />

und der Steiermark<br />

Jungzwiebeln<br />

aus dem Burgenland<br />

und Tirol<br />

Foto: Julia Geiter / Marian Inhouse-Agentur, Styling: Florentine Knotzer<br />

Cherrytomaten<br />

aus Niederösterreich<br />

° Dieses Produkt ist nicht<br />

im gesamten Erscheinungszeitraum<br />

dieser Ausgabe<br />

(Mitte April bis Ende <strong>Mai</strong>)<br />

verfügbar. * Unter der<br />

Telefonnummer 0800 828<br />

700 erfahren Sie, ob Ihr<br />

Markt dieses Produkt führt.<br />

Spitzpaprika<br />

bunt aus dem<br />

Burgenland<br />

128 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


Saisonkalender<br />

Im <strong>Mai</strong> frisch bei BILLA!<br />

Diese Obst-, Gemüseund<br />

Sprossensorten sind<br />

frisch aus Österreichs<br />

Regionen in Ihrem<br />

BILLA Markt erhältlich!<br />

HÜLSENFRÜCHTE<br />

Käferbohnen * Steiermark<br />

PAPRIKA<br />

Paprika gelb / grün / orange * / rot<br />

Burgenland, Wien<br />

Paprika Tricolore Burgenland,<br />

Wien<br />

Pfefferoni * Burgenland,<br />

Steiermark, Wien<br />

Spitzpaprika bunt / grün *<br />

Burgenland<br />

WURZELGEMÜSE & KOHL<br />

Karotten Niederösterreich,<br />

Oberösterreich, Tirol<br />

Kohlrabi ° Burgenland,<br />

Oberösterreich, Steiermark, Tirol<br />

Kren * Steiermark<br />

Radieschen ° Burgenland, Oberöster<br />

reich, Tirol<br />

Snack-Radieschen *° Burgenland<br />

ZWIEBELN<br />

Gelbe Zwiebeln Niederösterreich<br />

Jungzwiebeln Burgenland, Tirol<br />

Gemüse<br />

SALATE<br />

Chicorée rot * / weiß Burgenland<br />

Grazer Krauthäuptel * Steiermark,<br />

Tirol<br />

Häuptelsalat Burgenland, Oberösterreich,<br />

Steiermark, Tirol, Wien<br />

TOMATEN<br />

Cherrytomaten Niederösterreich<br />

Fleischtomaten * Wien<br />

Midi-Rispentomaten * Burgenland<br />

Rispentomaten Burgenland,<br />

Niederösterreich, Wien<br />

Sprossen<br />

Erbsensprossen * Niederösterreich<br />

Koriandersprossen * Niederösterreich<br />

Pak-Choi-Sprossen * Niederösterreich<br />

Senfsprossen * Niederösterreich<br />

Fotos: Marian Inhouse-Agentur<br />

Mangold *° Wien<br />

Melanzani Steiermark, Wien<br />

Salatgurken Burgenland, Wien<br />

Spargel grün *° / weiß * Kärnten,<br />

Niederösterreich, Steiermark<br />

ERDÄPFEL<br />

Erdäpfel festkochend Kärnten,<br />

Niederösterreich, Oberösterreich,<br />

Tirol<br />

Erdäpfel vorwiegend fest kochend<br />

Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich,<br />

Tirol<br />

Obst<br />

Äpfel Boskoop * Steiermark<br />

Äpfel Elstar Steiermark<br />

Äpfel Fuji * Steiermark<br />

Äpfel Gala Steiermark<br />

Äpfel Golden Delicious Steiermark<br />

Äpfel Granny Smith * Steiermark<br />

Äpfel Mini-Gala Steiermark<br />

Erdbeeren * Steiermark<br />

Die Verfügbarkeit von Obst, Gemüse und Sprossen in Ihrem BILLA Markt ist abhängig von Ernte- und Witterungsbedingungen.<br />

Danke für Ihr Verständnis! ° Dieses Produkt ist nicht im gesamten Erscheinungszeitraum dieser Ausgabe (Mitte April bis Ende <strong>Mai</strong>) verfügbar.<br />

* Unter der Telefonnummer 0800 828 700 erfahren Sie, ob Ihr Markt dieses Produkt führt.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 129


GUT IST<br />

FÜR MICH,<br />

WAS<br />

LEICHT<br />

GEHT.<br />

simply me<br />

Die wichtigste Zutat deines Lebens?<br />

Leichtigkeit. Lass dir deshalb dein<br />

Lieblingsgericht mit frischem,<br />

knackigem Gemüse und wertvollem<br />

Eiweiß in nur ca. 5 Minuten schmecken.<br />

DAMPFGAREN IN DER MIKROWELLE<br />

Lieblingsprodukt<br />

auswählen<br />

direkt in die<br />

Mikrowelle geben<br />

in ca. 5 Min. fertig<br />

und genießen<br />

Ganz viel Neues –<br />

gleich probieren!<br />

Erhältlich ab Februar 20<strong>24</strong><br />

GIBT’S NUR BEI:<br />

simplygood.at


GENUSS<br />

Neues genießen<br />

GENUSS<br />

Genussvoll & stets<br />

im Trend mit dem<br />

BILLA PLUS<br />

Sortiment<br />

AFTER-DINNER-<br />

COCKTAILS<br />

Denn nach dem<br />

Abendessen ist vor<br />

den Drinks!<br />

SCHARFE SACHE<br />

Sambal Oelek<br />

begeistert mit<br />

feurigen Chilinoten<br />

Foto: Stocksy<br />

TREND-<br />

SCHNECKEN<br />

Süßes für die Naschkatzen<br />

von heute<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 131


Da schmeckt<br />

mehr dahinter.


GENUSS<br />

Getränkempfehlung im <strong>Mai</strong><br />

GETRÄNK<br />

des Monats<br />

Dieser Zweigelt aus der Weinkellerei<br />

Wegenstein passt bestens zum<br />

Start der Grillsaison: Gerichte wie<br />

Käsekrainer, Steak oder Ripperl<br />

begleitet er frisch- fruchtig.<br />

Unser Sommelier empfiehlt<br />

Wegenstein Blauer<br />

Zweigelt Klassik 2022 *<br />

0,75 l, € 6,99<br />

Tobias Jordan,<br />

Vertriebsmanager<br />

bei BILLA,<br />

Weinsommelier<br />

„Zweigelt ist ein zeitloser,<br />

lässiger Wein<br />

mit zarten Beerennoten<br />

und leicht<br />

säuerlichen Kirscharomen.<br />

Er regt stets<br />

die Kommunikation<br />

an und ist sowohl in<br />

der kalten Winterzeit<br />

als auch in lauen<br />

Sommernächten der<br />

ideale Begleiter.“<br />

Weinqualität, die Freude macht<br />

Wegenstein-Klassik-Weine werden<br />

nur mit traditionellen einheimischen<br />

Rebsorten aus den besten<br />

Weinbaugebieten Österreichs hergestellt.<br />

Zeitgemäß interpretiert<br />

und modern vinifiziert wird daraus<br />

klassische Weinqualität.<br />

FOODPAIRING<br />

Dieser Wein passt auch<br />

gut zu Rindsrouladen.<br />

Dieses Rezept finden Sie<br />

auf frischgekocht.at/<br />

rindsrouladen-mit -<br />

bandnudeln<br />

Fotos: Marian Inhouse-Agentur, beigestellt, Kevin Ilse<br />

Funkelndes Fruchterlebnis<br />

Der Wegenstein Blauer Zweigelt<br />

Klassik 2022 aus dem Burgenland<br />

überzeugt mit strahlender Farbe<br />

und intensivem, fruchtigem Geschmack.<br />

Ein exzellenter Speisenbe<br />

gleiter, etwa zu würzigen Grillgerichten,<br />

Hausmannskost und Käse.<br />

Kurz und bündig:<br />

Farbe<br />

Klarheit<br />

Bouquet<br />

Geschmack<br />

Gesamteindruck<br />

Rubingranat<br />

klar<br />

fruchtig, zartwürzig<br />

trocken<br />

fruchtig<br />

Preisänderungen vorbehalten. * Erhältlich auch in Ihrem BILLA Markt. <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 133


GUT FÜR UNS<br />

UNSERE<br />

BIO-EISKARTE<br />

Mit feinster<br />

Bio-Edelschokolade<br />

und echter<br />

Bio-Bourbonvanille<br />

aus Madagaskar<br />

UNSER<br />

BIO-MILCHEIS<br />

Mit<br />

steirischen<br />

Bio-Äpfeln und<br />

Mostviertler<br />

Bio-Erdbeeren<br />

UNSERE<br />

BIO-SORBETS<br />

Mit<br />

sonnengereiften<br />

Bio-Mangos<br />

und sizilianischen<br />

Bio-Zitronen<br />

UND DIE<br />

NATUR<br />

NATÜRLICH<br />

Natürlich kommen all unsere Eissorten ohne den Zusatz von Geschmacksverstärkern aus. Außerdem wachsen die Bio-Früchte auf einem gesunden Boden ohne den Einsatz chem.-synth. Pestizide.<br />

Gemäß EU-Bio-Verordnung.


GENUSS<br />

Drinks<br />

4 After-Dinner-Cocktails<br />

DIE STUNDE<br />

DANACH<br />

Diese Cocktails sind nicht nur ein feines<br />

Trinkvergnügen, sie lassen sich auch<br />

wunderbar als Digestifs nach dem<br />

Abendessen genießen!<br />

Produktion: Sigrid Krenn-Guttmann<br />

FOTOS<br />

Julia Hoersch<br />

REZEPTE & FOODSTYLING<br />

Raik Holst<br />

STYLING<br />

Anka Rehbock<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 135


GENUSS<br />

Drinks<br />

Sie können die<br />

fertigen Drinks noch<br />

mit grob gehacktem<br />

Sternanis bestreuen.<br />

136 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


CAFÉ-DE-PARIS-COCKTAIL<br />

Pro Glas: 196 kcal | 2 g EW | 6 g KH | 7 g Fett | 14 g Alkohol<br />

2<br />

20 Min. • Füllen Sie den Läuterzucker<br />

• exkl. Kühlzeit<br />

Gläser<br />

200 g Kristallzucker<br />

5 Eiswürfel<br />

1 sehr frisches Eiklar<br />

(Größe M)<br />

4 cl Schlagobers<br />

1 cl Raki<br />

8 cl Gin<br />

Zubereitung<br />

1. Für den Läuterzucker den Zucker mit<br />

200 ml Wasser in einen Topf geben und<br />

bei niedriger Hitze 5–10 Minuten köcheln<br />

lassen. Vollständig auskühlen lassen.<br />

2. Einen Cocktailshaker mit Eiswürfeln<br />

füllen, Eiklar, Obers, Raki, Gin und 2 cl<br />

Läuterzucker dazugeben und ca.<br />

20 Sekunden kräftig schütteln.<br />

3. Auf zwei Gläser abseihen und sofort<br />

servieren.<br />

heiß ab (z. B. in eine Flasche)<br />

– so hält er im Kühlschrank<br />

einige Wochen. Sie können<br />

ihn auch zum Süßen<br />

von Obstsalat verwenden.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 137


GENUSS<br />

Drinks<br />

138 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


HARVARD<br />

Pro Glas: 162 kcal | 0 g EW | 7 g KH | 0 g Fett | 19 g Alkohol<br />

2<br />

Gläser 10 Min.<br />

1 Bio-Zitrone<br />

ca. 10 Eiswürfel<br />

8 cl Cognac (z. B. Remy<br />

Martin)<br />

8 cl roter Wermut (z. B. Martini<br />

Rosso)<br />

0,5 cl Campari<br />

Zubereitung<br />

1. Zwei breite Streifen Schale mit einem<br />

Sparschäler oder Messer von der Zitrone<br />

schneiden. Dabei so wenig weiße Haut<br />

wie möglich mit abschneiden.<br />

2. Ein Cocktail-Mixglas oder einen Shaker<br />

mit einigen Eiswürfeln füllen. Spirituosen<br />

und einen guten Spritzer Zitronensaft dazugeben.<br />

Kurz umrühren, dann auf zwei<br />

mit einigen Eiswürfeln gefüllte Cocktailgläser<br />

abseihen.<br />

3. Zitronenschale mit den Fingern leicht<br />

andrücken und in die Drinks stecken. Sofort<br />

servieren.<br />

Wenn Sie die Drinks etwas<br />

leichter und erfrischender<br />

mögen, können Sie diese noch<br />

mit etwas kaltem Sodawasser<br />

(je Drink etwa 5 cl) aufgießen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 139


GENUSS<br />

Drinks<br />

140 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


MOZART-BRANDY-ALEXANDER<br />

Pro Glas: 283 kcal | 1 g EW | 34 g KH | 12 g Fett | 4 g Alkohol<br />

2<br />

Gläser 10 Min.<br />

6 Eiswürfel<br />

6 cl Brandy (z. B. Vecchia<br />

Romagna)<br />

2 cl Mozartlikör Vanilla White<br />

Chocolate Cream<br />

2 cl Mozartlikör Dark<br />

Chocolate<br />

2 cl Mozartlikör Chocolate<br />

Cream Gold<br />

6 cl Schlagobers<br />

2 Eiswürfel (in Kugelform)<br />

Muskat zum Bestreuen<br />

Zubereitung<br />

1. Einen Cocktailshaker mit Eiswürfeln<br />

füllen, die Spirituosen und Schlagobers<br />

dazugeben und 10–20 Sekunden kräftig<br />

schütteln.<br />

2. Eiswürfel (in Kugelform) in zwei Gläser<br />

geben und den Drink darüber abseihen.<br />

3. Mit Muskat bestreuen und sofort<br />

servieren.<br />

Servieren Sie dazu<br />

knusprige Mürbteig- Sticks.<br />

Hierfür back fertigen Mürbteig<br />

in dünne Streifen schneiden,<br />

goldbraun backen und<br />

an schließend in geschmolzene<br />

Kuvertüre tauchen. Kuvertüre mit<br />

etwas grobem Meersalz bestreuen<br />

und fest werden lassen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 141


GENUSS<br />

Drinks<br />

142 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


WHITE RUSSIAN<br />

Pro Glas: 398 kcal | 1 g EW | 8 g KH | 23 g Fett | 21 g Alkohol<br />

2<br />

Gläser • 25 Min.<br />

• + ca. 6 weitere Karamellgitter<br />

1 TL Pflanzenöl<br />

50 g Kristallzucker<br />

8 Eiswürfel<br />

8 cl Wodka<br />

6 cl Kaffeelikör (z. B. Kahlua)<br />

12 cl Schlagobers<br />

Seien Sie beim Herstellen der<br />

Zuckergitter vorsichtig, die<br />

Zuckermasse ist extrem heiß und<br />

kann zu schweren Verbrennungen<br />

führen. Die Zuckergitter sollten<br />

erst kurz vor dem Servieren<br />

hergestellt werden, da sie sonst<br />

wieder weich werden.<br />

Zubereitung<br />

1. Einen Bogen Backpapier sehr dünn mit<br />

Öl bestreichen. Für den Karamellsirup<br />

Zucker und 50 ml Wasser in einem Topf<br />

bei niedriger Hitze köcheln lassen, bis sich<br />

eine karamellfarbige, dickflüssige und<br />

sirupartige Konsistenz ergibt. Der Sirup ist<br />

fertig, wenn sich mit einem eingetauchten<br />

Löffel dünne Fäden ziehen lassen.<br />

2. Den heißen Sirup mit einem Löffel in<br />

dünnen Fäden über dem Backpapier hin<br />

und her bewegen, sodass sich kleine<br />

Gitter ergeben. Diese kurz (ca. 2 Minuten)<br />

abkühlen lassen, dann vorsichtig vom<br />

Backpapier lösen.<br />

3. Zwei Tumbler mit Eiswürfeln füllen.<br />

Wodka und Kaffeelikör dazugeben und<br />

alles mit einem Löffel verrühren, bis die<br />

Gläser beschlagen.<br />

4. Obers nur kurz dickflüssig aufschlagen<br />

und vorsichtig über die Drinks fließen<br />

lassen, sodass zwei Schichten entstehen.<br />

Die Karamellgitter auflegen und sofort<br />

servieren.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 143


WÜRZKUNDE<br />

Geschmackssache<br />

SAMBAL OELEK<br />

Würze von Welt<br />

Der Ursprung von Sambal Oelek liegt<br />

in Indonesien, wo es als Dip zu vielen<br />

Gerichten gereicht wird. Mit niederländischen<br />

Kolonisten, die das Land<br />

im 17. Jahrhundert als Knotenpunkt<br />

für den Gewürzhandel mit Asien nutzten,<br />

kam die Chilisauce nach Europa.<br />

Auch in der malaysischen Küche ist<br />

sie sehr beliebt.<br />

Herstellung<br />

Frische rote Chilischoten werden zerkleinert<br />

und mit Salz und Essig zu<br />

einer dickflüssigen Paste verarbeitet.<br />

Traditionell erfolgt die Herstellung<br />

im Mörser mit einem Stößel – auf Indonesisch<br />

„ulek“, in niederländischer<br />

Schreibweise „oelek“ – heute jedoch<br />

meist mit industriellen Anlagen. Die<br />

Kerne werden dabei mitverarbeitet<br />

und sorgen für Extraschärfe.<br />

In der asiatischen Küche<br />

spielen Würzsaucen eine<br />

wichtige Rolle. Das indonesische<br />

Sambal Oelek<br />

aus frischen Chilischoten<br />

zählt zu den bekanntesten<br />

und schärfsten.<br />

TEXT Sarah Satt<br />

So schmeckt’s<br />

Sambal Oelek wird seiner feurigen roten<br />

Farbe auch geschmacklich gerecht:<br />

Die Chilisauce zeichnet sich durch eine<br />

intensive Schärfe und Würze mit einer<br />

leicht säuerlichen Note aus.<br />

Sortenvertreter<br />

In ihrer Heimat werden Sambals in<br />

verschiedensten Varianten von süßlich­<br />

mild und herzhaft würzig bis<br />

extrascharf zubereitet und mit Zutaten<br />

wie braunem Zucker, Ingwer,<br />

Zwiebeln, Knoblauch oder Garnelen<br />

ver edelt. Einige werden wie das<br />

klas sische Sambal Oelek aus rohen<br />

Chili schoten hergestellt, andere aus<br />

in Öl gebratenen. Der Schärfegrad<br />

hängt jeweils von den verwendeten<br />

Chilisorten ab – milde Sambals erreichen<br />

etwa 1.000 Scoville-Einheiten,<br />

besonders scharfe bis zu 10.000.<br />

144 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


GENUSS<br />

Würzkunde<br />

Küchentipps<br />

Verarbeitung<br />

Lagerung & Haltbarkeit<br />

Nach dem Öffnen sollten Sie<br />

Sambal Oelek im Kühlschrank<br />

aufbewahren. Kalt gelagert<br />

und mit einem sauberen Löffel<br />

entnommen hält sich die Würzpaste<br />

mehrere Monate bis zu<br />

einem halben Jahr. Ungeöffnete<br />

Gläser sind 1 bis 2 Jahre<br />

haltbar.<br />

Kochen und Verfeinern mit<br />

Sambal Oelek<br />

Fotos: mauritiusimages (3), AdobeStock (4), Marian Inhouse-Agentur, beigestellt<br />

Beliebte Kombis mit Sambal<br />

Oelek<br />

Fleisch & Fisch: Reichen Sie<br />

Sambal Oelek als scharfen Dip<br />

zu Spießen, gegrilltem oder<br />

gebackenem Fleisch und Fisch<br />

und würzen Sie damit Tatar<br />

oder Schmorgerichte.<br />

Gemüse & Hülsenfrüchte:<br />

Wok gemüse, Asiasalaten und<br />

Currys, aber auch Hummus und<br />

Linsensuppen verleiht die Chilipaste<br />

eine exotische Schärfe.<br />

Reis- und Nudelgerichte:<br />

Sambal Oelek gibt gebratenem<br />

Reis, Nudelpfannen wie Bami<br />

Goreng sowie Glasnudelsalaten<br />

den letzten würzig-scharfen<br />

Schliff.<br />

Dips & Saucen: Ob scharfe<br />

Aioli, Salsa oder süß-saure Grillmarinade<br />

– mit Sambal Oelek<br />

peppen Sie Dips und Dressings<br />

ebenso wie Kokos- und Erdnusssaucen<br />

auf.<br />

SCHON<br />

GEWUSST?<br />

Noch heute<br />

werden viele<br />

Sambal-Oelek-<br />

Produkte über<br />

die Niederlande<br />

gehandelt.<br />

Zwei<br />

Sambal-<br />

Oelek-<br />

Würzpasten<br />

aus dem<br />

BILLA PLUS<br />

Sortiment:<br />

Machen Sie es wie in Indonesien und servieren Sie<br />

Sambal Oelek in Schälchen als Tischgewürz. Auf<br />

diese Weise können Sie das Essen nach individuellem<br />

Geschmack nachschärfen.<br />

Sambal Oelek eignet sich sowohl zum Verfeinern<br />

und Abschmecken kalter Gerichte und Dressings<br />

als auch zum Erhitzen und Mitkochen in Suppen<br />

und Eintöpfen.<br />

Da die Schärfe von Sambal Oelek je nach Sorte<br />

und Anbieter variieren kann, dosieren Sie es am<br />

besten sparsam und würzen Sie bei Bedarf nach.<br />

BILLA immer gut<br />

Windmill<br />

Sambal Oelek<br />

Sambal Oelek<br />

Preis: 200 g, € 1,29 Preis: 200 g, € 2,59<br />

Preisänderungen vorbehalten. <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 145


SO EINGETROCKNET?<br />

Nr.<br />

UNSERE<br />

Der EXTRA BOOST gegen<br />

bis zu 72 STUNDEN<br />

eingetrocknete, hartnäckige<br />

Essensreste.


GENUSS<br />

Kochen mit Sambal Oelek<br />

4<br />

Portionen 20 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 35 Min.<br />

200 g Langkorn-Wildreis-<br />

Mischung<br />

1 gelbe Zwiebel<br />

1–2 cm Ingwer<br />

½ Bund Koriander<br />

2 reife Bananen<br />

30 g Kokosette + Kokosette<br />

zum Garnieren<br />

1–2 TL Sambal Oelek<br />

1 TL gemahlener Kreuzkümmel<br />

1 TL gemahlene Kurkuma<br />

690 g passierte Tomaten<br />

4 aufgetaute Pangasiusfilets<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

SCHARFE PANGASIUS-<br />

BANANEN-KOKOS-PFANNE<br />

Pro Portion: 463 kcal | 31 g EW | 57 g KH | 11 g Fett | 4,8 BE<br />

Zubereitung<br />

1. Reis nach Packungsanleitung<br />

garen, bei Bedarf warm halten.<br />

2. Währenddessen Zwiebel und Ingwer<br />

schälen und grob schneiden.<br />

Korianderblätter abzupfen und beiseitelegen,<br />

die Stängel fein hacken.<br />

Bananen schälen und in Scheiben<br />

schneiden. Zwiebel, Ingwer, Korianderstängel,<br />

die Hälfte der Bananen,<br />

Kokosette und Sambal Oelek fein<br />

pürieren.<br />

Fotos & Foodstyling: Kevin Ilse, Setstyling: Florentine Knotzer<br />

3. Kreuzkümmel und Kurkuma in<br />

einer großen Pfanne ohne Fett kurz<br />

rösten. Die pürierte Zwiebelmischung<br />

und die passierten Tomaten<br />

dazugeben, mit Salz und Pfeffer<br />

würzen. 5 Minuten köcheln lassen.<br />

Mit Sambal Oelek abschmecken.<br />

4. Pangasiusfilets kalt abspülen und<br />

trocken tupfen. In Stücke schneiden<br />

und mit den restlichen Bananenscheiben<br />

in die Tomatensauce legen.<br />

10 Minuten gar ziehen lassen.<br />

5. Fischfilets, Bananen und Tomatensauce<br />

mit dem Reis anrichten.<br />

Mit Kokosette und Korianderblättern<br />

garnieren.<br />

Statt Pangasius können Sie auch Kabeljau<br />

für dieses Gericht verwenden.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 147


TACO GUSTO?<br />

SO EINFACH GEHT’S:<br />

1<br />

2<br />

3<br />

PROBIERE JETZT<br />

UNSERE HARD SHELLS<br />

FÜR EXTRA CRUNCH!


GENUSS<br />

Kochen mit Sambal Oelek<br />

4<br />

Portionen 15 Min.<br />

30 g Sesam<br />

60 g geröstete und gesalzene<br />

Erdnüsse<br />

2 Salatgurken<br />

2 Jungzwiebeln<br />

2 EL Condimento bianco<br />

1 EL helles Sesamöl<br />

2 TL Sojasauce<br />

1 TL Sambal Oelek<br />

SCHARFER GURKENSALAT<br />

MIT SAMBAL OELEK<br />

Pro Portion: 205 kcal | 8 g EW | 8 g KH | 15 g Fett | 0,7 BE<br />

Zubereitung<br />

1. Sesam in einer Pfanne ohne Fett<br />

rösten. Erdnüsse grob hacken.<br />

2. Gurken schälen, längs halbieren<br />

und das Kerngehäuse mit einem<br />

Teelöffel auskratzen. Die Gurken<br />

schräg in Scheiben schneiden.<br />

Jungzwiebeln in Ringe schneiden.<br />

3. Gurken, Condimento bianco,<br />

Sesamöl, Sojasauce und Sambal<br />

Oelek in einer Schüssel mit den<br />

Händen durchkneten.<br />

4. Salat anrichten und mit Jungzwiebeln,<br />

Sesam und Erdnüssen<br />

bestreuen.<br />

FOOD-HACK<br />

Schärfekick<br />

Probieren Sie<br />

Sambal Oelek auch in<br />

Chili con Carne oder<br />

beträufeln Sie für eine<br />

ausgefallene pikante<br />

Note auch einmal Ihre<br />

Pizza damit.<br />

Chili reizt die Schleimhäute – verwenden Sie daher für<br />

das Kneten des Salats Einweghandschuhe. So kann keine Schärfe<br />

von den Händen ins Gesicht gelangen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 149


GENUSS<br />

Süßes Gebäck<br />

STICKY PECAN ROLLS<br />

mit Schokokaramell<br />

Das Rezept finden Sie auf<br />

frischgekocht.at<br />

150 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


5<br />

REZEPTE FÜR NASCHKATZEN<br />

Hey, ihr süßen<br />

ZUCKER-<br />

SCHNECKEN!<br />

Süße Schnecken sind gerade wortwörtlich in aller<br />

Munde. Wir zeigen, wie Sie das Trendgebäck<br />

des Jahres selbst zubereiten können –<br />

mit Varianten für jeden<br />

Geschmack.<br />

Fotos: StockFood (7), Eats & Arts / Ben Dearnley (5)<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 151


GENUSS<br />

Süßes Gebäck<br />

152 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


SCHOKO-NUSS-ZIMTSCHNECKEN<br />

mit Salzkaramellsauce<br />

Pro Schnecke: 673 kcal | 14 g EW | 73 g KH | 34 g Fett | 6,1 BE<br />

12<br />

Schnecken 45 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 2 3/4 Std. exkl. Kühlzeit<br />

125 g Butter + Butter für die<br />

Form<br />

250 ml Milch + Milch zum Bestreichen<br />

750 g Weizenmehl universal +<br />

Mehl zum Verarbeiten<br />

10 g Trockengerm<br />

50 g Feinkristallzucker<br />

1 TL Salz<br />

1 Ei (Größe M)<br />

1 Eidotter (Größe M)<br />

200 g dunkle Schokolade<br />

60 g Mandelkerne<br />

60 g Haselnusskerne<br />

250 g Nuss-Nougat-Creme<br />

2 TL gemahlener Zimt<br />

200 g gezuckerte Kondensmilch<br />

125 ml Schlagobers<br />

1 EL brauner Zucker<br />

½ TL Meersalzflocken<br />

Zubereitung<br />

1. Butter schmelzen, Milch lauwarm erwärmen. Mehl<br />

in eine Rührschüssel sieben, Germ, Feinkristallzucker<br />

und Salz untermischen. Milch und Butter nach und<br />

nach dazugießen und unterrühren. Nacheinander Ei<br />

und Dotter dazugeben und alles 8–10 Minuten zu einem<br />

glatten Teig kneten. In der Schüssel abgedeckt ca.<br />

60 Minuten gehen lassen.<br />

2. Währenddessen Schokolade fein hacken. Mandeln<br />

und Haselnüsse grob hacken.<br />

3. Eine rechteckige Backform (ca. <strong>24</strong> x 36 cm) mit Butter<br />

einfetten und mit Mehl ausstreuen. Teig nochmals<br />

durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche<br />

rechteckig (ca. 35 x 50 cm) ausrollen. Mit Nuss- Nougat-<br />

Creme bestreichen, dabei ringsum einen ca. 1 cm breiten<br />

Rand frei lassen. Schokolade, Mandeln und Nüsse<br />

darauf verteilen und Zimt darüberstreuen. Von der langen<br />

Seite her aufrollen und in 12 Scheiben schneiden.<br />

In die Form setzen und ca. 30 Minuten gehen lassen.<br />

Backrohr auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.<br />

4. Die Schnecken mit 2–3 EL Milch bestreichen und auf<br />

mittlerer Schiene 30–35 Minuten backen.<br />

5. Währenddessen Kondensmilch, Obers, braunen<br />

Zucker und Salzflocken in einem Topf verrühren,<br />

aufkochen und unter Rühren ca. 5 Minuten köcheln<br />

lassen. Beiseitestellen.<br />

6. Die Zimtschnecken aus dem Rohr nehmen, noch<br />

heiß mit der Sauce übergießen und lauwarm abkühlen<br />

oder vollständig auskühlen lassen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 153


ZITRONEN-ZIMTSCHNECKEN<br />

Pro Schnecke: 434 kcal | 8 g EW | 57 g KH | 18 g Fett | 4,8 BE<br />

8<br />

Schnecken 50 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 2 ¾ Std. exkl. Kühlzeit<br />

120 ml Milch<br />

350 g Weizenmehl universal +<br />

Mehl für die Arbeitsfläche<br />

½ Würfel frische Germ<br />

120 g Kristallzucker<br />

1 Prise Salz<br />

125 g weiche Butter + Butter für<br />

das Blech<br />

1 Ei (Größe M)<br />

80 g Lemon Curd<br />

1 Bio-Zitrone (2 TL Abrieb<br />

und 30 ml Saft)<br />

2 ½ TL gemahlener Zimt<br />

40 g Walnusskerne<br />

Zubereitung<br />

1. Milch lauwarm erwärmen. Mehl in eine Schüssel<br />

sieben und eine Mulde formen. Germ zerbröckeln, in<br />

ca. 50 ml lauwarmer Milch auflösen und mit 1 TL vom<br />

Zucker verrühren. In die Mulde gießen, mit etwas Mehl<br />

vom Rand verrühren und abgedeckt ca. 15 Minuten an<br />

einem warmen Ort gehen lassen.<br />

2. 55 g Zucker, Salz, 75 g Butter und das Ei in die<br />

Schüssel geben und alles mit der restlichen Milch zu<br />

einem glatten Teig verkneten. Bei Bedarf noch etwas<br />

Mehl oder Milch einarbeiten. Abgedeckt ca. 45 Minuten<br />

gehen lassen.<br />

3. Ein beschichtetes rundes Pizzablech (ca. 22 cm ø)<br />

buttern. Lemon Curd mit Zitronenabrieb und Zimt vermischen.<br />

50 g Butter schmelzen. Den Teig auf einer<br />

bemehlten Arbeitsfläche knapp 1 cm dick rechteckig<br />

(ca. 18 x 32 cm) ausrollen, mit der Hälfte der geschmolzenen<br />

Butter bepinseln und mit dem Lemon Curd bestreichen.<br />

Von der langen Seite her aufrollen und in<br />

8 ca. 4 cm breite Scheiben schneiden. Auf das Blech<br />

legen und abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.<br />

Backrohr auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.<br />

4. Die Schnecken mit der übrigen geschmolzenen<br />

Butter einpinseln und auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten<br />

goldbraun backen. Aus dem Rohr nehmen und auf<br />

dem Blech abkühlen lassen.<br />

5. 60 g Zucker mit Zitronensaft aufkochen, bis der<br />

Zucker aufgelöst ist und sich ein Sirup gebildet hat.<br />

Walnüsse hacken. Zitronensirup auf den abgekühlten<br />

Zimtschnecken verstreichen und mit den Walnüssen<br />

bestreuen.<br />

154 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


GENUSS<br />

Süßes Gebäck<br />

Auf frischgekocht.at finden Sie<br />

ein weiteres Rezept:<br />

Heidelbeer-<br />

Muffinschnecken<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 155


GENUSS<br />

Süßes Gebäck<br />

156 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


SCHWEDISCHE KARDAMOMKNOTEN<br />

Pro Knoten: 320 kcal | 6 g EW | 47 g KH | 11 g Fett | 3,9 BE<br />

12<br />

Knoten 60 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 2 3/4 Std. exkl. Kühlzeit<br />

135 g weiche Butter<br />

500 g Weizenmehl universal +<br />

Mehl für die Arbeitsfläche<br />

7 g Trockengerm<br />

150 g Rohrohrzucker<br />

<strong>24</strong>0 ml Milch<br />

1 Prise Salz<br />

2 Eier (Größe M)<br />

2 TL gemahlener Kardamom<br />

1 TL gemahlener Zimt<br />

etwas Staubzucker oder Feinkristallzucker<br />

zum<br />

Bestreuen<br />

Die Knoten können Sie<br />

auch in den gebutterten<br />

Vertiefungen eines<br />

Muffinblechs backen. Dann<br />

gelingen sie gleichmäßiger<br />

und werden höher.<br />

Zubereitung<br />

1. 55 g Butter schmelzen und lauwarm abkühlen lassen.<br />

Mehl, Germ, 50 g Rohrohrzucker, Milch, lauwarme<br />

Butter, Salz und 1 Ei zu einem glatten Teig verkneten.<br />

Ab gedeckt ca. 60 Minuten gehen lassen, bis sich das<br />

Teig volumen ungefähr verdoppelt hat.<br />

2. Währenddessen 80 g Butter, 100 g Rohrohrzucker,<br />

Kardamom und Zimt glatt rühren.<br />

3. Den Teig nochmals durchkneten, auf einer bemehlten<br />

Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 40 x 50 cm)<br />

ausrollen und die kürzere Seite parallel zur Arbeitsflächenkante<br />

ausrichten. Die Butter-Zucker-Mischung auf<br />

dem Teig verstreichen, dabei aber das linke Drittel des<br />

Teigs frei lassen. Dieses Drittel dann zur Mitte über die<br />

Fülle falten und das rechte Teigdrittel darüberschlagen.<br />

Das so entstandene schmale Rechteck (ca. 13 x 50 cm)<br />

quer in 12 Streifen (ca. 4 x 13 cm) schneiden. Die Teigstreifen<br />

längs zweimal ein-, aber nicht ganz durchschneiden,<br />

sodass jeweils 3 dünnere Streifen entstehen,<br />

welche an einem Ende noch zusammenhalten.<br />

Diese 3 Streifen jeweils zu einem Zopf flechten und zu<br />

einem Knoten zusammenrollen. Die Enden unter die<br />

Knoten stecken, die Knoten auf einem mit Backpapier<br />

ausgelegten Backblech verteilen und abgedeckt nochmals<br />

30 Minuten gehen lassen. Backrohr auf 180 °C<br />

(Ober-/Unterhitze) vorheizen.<br />

4. 1 Ei verquirlen und auf die Kardamomknoten<br />

streichen. Knoten auf mittlerer Schiene 15–20 Minuten<br />

goldbraun backen.<br />

5. Aus dem Rohr nehmen und abkühlen lassen.<br />

Vor dem Servieren mit Zucker bestreuen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 157


APFEL-NUSS-SCHNECKEN<br />

Pro Schnecke: 461 kcal | 9 g EW | 58 g KH | 20 g Fett | 4,8 BE<br />

12<br />

Schnecken 60 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 2 ¾ Std. exkl. Kühlzeit<br />

130 g Butter + Butter für die<br />

Form<br />

550 g Weizenmehl universal +<br />

Mehl für die Arbeitsfläche<br />

2 TL gemahlener Zimt<br />

140 g Kristallzucker<br />

1 Prise Salz<br />

2 EL Vanillezucker<br />

7 g Trockengerm<br />

1 Ei (Größe M)<br />

350 ml Milch<br />

100 g Walnusskerne<br />

60 g gemahlene Mandeln<br />

2 Äpfel (z. B. Topaz)<br />

60 g Staubzucker<br />

1 TL Zitronensaft<br />

Zubereitung<br />

1. 70 g Butter schmelzen und kurz abkühlen lassen.<br />

Mehl und 1 TL Zimt in eine Schüssel sieben, 80 g<br />

Kristallzucker, Salz, Vanillezucker und Germ untermischen.<br />

Ei mit Milch verquirlen, die geschmolzene Butter<br />

dazugeben und mit einem Schneebesen gut verrühren.<br />

Die Milchmischung zur Mehlmischung gießen und alles<br />

zu einem weichen Teig verarbeiten. Auf einer leicht bemehlten<br />

Arbeitsfläche ca. 5 Minuten kneten, zurück<br />

in die Schüssel legen und an einem warmen Ort ca.<br />

60 Minuten abgedeckt gehen lassen.<br />

2. Währenddessen Walnüsse hacken. 30 g Butter in<br />

einer Pfanne schmelzen, Walnüsse und Mandeln untermischen,<br />

60 g Kristallzucker und 1 TL Zimt hinzufügen<br />

und gut verrühren. Die Äpfel schälen, entkernen und<br />

fein reiben. Eine rechteckige Backform mit hohem Rand<br />

(ca. <strong>24</strong> x 36 cm) buttern.<br />

3. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche<br />

rechteckig (ca. 25 x 45 cm) ausrollen, mit der Nussfülle<br />

bedecken und mit den geriebenen Äpfeln bestreuen.<br />

Von der langen Seite her aufrollen und in 12 Scheiben<br />

schneiden. In die vorbereitete Form legen und ca.<br />

30 Minuten gehen lassen. Backrohr auf 180 °C (Ober-/<br />

Unterhitze) vorheizen.<br />

4. 30 g Butter schmelzen und auf den Schnecken<br />

verstreichen. Schnecken auf mittlerer Schiene 25–30<br />

Minuten goldgelb backen. Aus dem Rohr nehmen und<br />

in der Form abkühlen lassen.<br />

5. Staubzucker mit Zitronensaft glatt rühren und auf<br />

die abgekühlten Schnecken in der Form träufeln.<br />

Vor dem Servieren antrocknen lassen.<br />

158 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


GENUSS<br />

Süßes Gebäck<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 159


GENUSS<br />

Süßes Gebäck<br />

160 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


MOHNSCHNECKEN<br />

Pro Schnecke: 342 kcal | 8 g EW | 55 g KH | 9 g Fett | 4,6 BE<br />

12<br />

Schnecken 30 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 2 ½ Std. exkl. Kühlzeit<br />

200 ml Milch + ca. 50 ml Milch für<br />

die Mohnfülle<br />

½ Würfel frische Germ<br />

50 g Kristallzucker<br />

600 g Weizenmehl universal +<br />

Mehl für die Arbeitsfläche<br />

80 g weiche Butter<br />

1 Prise Salz<br />

1 Ei (Größe M)<br />

200 g Mohnfülle<br />

50 g Staubzucker<br />

1–2 EL Zitronensaft<br />

Zubereitung<br />

1. Milch lauwarm erwärmen und mit zerbröselter Germ<br />

und Kristallzucker in einer Schüssel verrühren. Mehl<br />

dazugeben und mit Butter, Salz und Ei zu einem geschmeidigen<br />

Teig verkneten. Bei Bedarf noch etwas<br />

Mehl oder Milch ergänzen. Abgedeckt ca. 30 Minuten<br />

an einem warmen Ort gehen lassen. Mohnfülle nach<br />

Packungsanleitung mit der entsprechenden Milchmenge<br />

anrühren und quellen lassen.<br />

2. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche<br />

rechteckig (ca. 30 x 40 cm) ausrollen. Die Mohn fülle<br />

darauf verteilen, dabei rundum etwas Platz zum Rand<br />

lassen. Von der langen Seite her eng aufrollen und mit<br />

einem scharfen Messer in 2–3 cm breite Scheiben<br />

schneiden. Mit ausreichend Abstand zueinander auf<br />

zwei mit Backpapier aus gelegte Bleche verteilen und<br />

ab gedeckt ca. 20 Minuten rasten lassen. Das Backrohr<br />

auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.<br />

3. Die Schnecken nacheinander auf mittlerer Schiene<br />

20–25 Minuten backen. Aus dem Rohr nehmen und auf<br />

einem Gitter auskühlen lassen.<br />

Achten Sie beim Gehenlassen<br />

von Germteig<br />

darauf, dass dieser keine<br />

Zugluft abbekommt.<br />

4. Staubzucker und Zitronensaft glatt rühren und<br />

mithilfe eines Schneebesens in Streifen über den<br />

ausgekühlten Mohnschnecken verteilen. Vor dem<br />

Servieren trocknen lassen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 161


<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Küchenhelfer<br />

MACHEN KOCHEN ZUM VERGNÜGEN<br />

Gemüsereiben<br />

Fein gerieben, grob geraspelt oder<br />

gleichmäßig gehobelt – zur Verarbeitung von Gemüse<br />

ist eine verlässliche Reibe unverzichtbar.<br />

Mit einer Vierkantreibe<br />

können Sie meist<br />

drei Raspel stärken sowie<br />

Scheiben reiben.<br />

Der Gemüsehobel<br />

bringt Ihre Zutat in eine<br />

gewünschte Größe<br />

und – je nach Klinge –<br />

auch Form.<br />

Eine Handreibe bietet<br />

sich für gleichmäßig<br />

große Raspel an.<br />

Text & Rezept: Sarah Satt, Fotos: Getty Images, 123RF, AdobeStock, StockFood<br />

162 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


Von simpel bis vielseitig<br />

Die Wahl der passenden Gemüsereibe<br />

hängt vom Bedarf ab. Um<br />

Gemüse, Obst, Käse oder Schokolade<br />

gleich mäßig in einer bestimmten<br />

Stärke zu reiben, genügt<br />

eine Handreibe. Für wechselnde<br />

Einsatzbereiche von fein geriebenem<br />

Knoblauch und frisch gerissenem<br />

Kren bis zu dünn gehobelten<br />

Gurkenscheiben und grob geraspelten<br />

Erdäpfeln empfiehlt sich<br />

eine Multifunktionsreibe. Mit einer<br />

turmförmigen Vierkant- oder<br />

Sechskantreibe haben Sie auf jeder<br />

Seite eine andere Reibeform und<br />

-stärke parat. Alternativ bietet sich<br />

eine Reibe mit austauschbaren<br />

Einsätzen an.<br />

Spezialisten für Sonderfälle<br />

Eine Sonderform stellen Gemüsehobel<br />

oder Mandolinen dar, deren<br />

Klingen sich stufenlos bis zur gewünschten<br />

Schnittstärke verstellen<br />

lassen. Ein Fingerschutz und<br />

Reste halter gewährleisten Sicherheit.<br />

Trommelreiben zum Kurbeln<br />

von Hand lassen sich auch von<br />

kleinen Küchenhelfer:innen sicher<br />

bedienen, benötigen aber etwas<br />

mehr Platz.<br />

Darauf kommt’s an:<br />

❱ Verschiedene Reibearten:<br />

Multifunktionsreiben mit mehreren<br />

Seiten oder wechselbaren<br />

Einsätzen liefern für jeden Bedarf<br />

das passende Ergebnis, ob geraspelt,<br />

gerieben oder gehobelt.<br />

❱ Langlebiges Material:<br />

Reiben aus rostfreiem oder beschichtetem<br />

Stahl sind besonders<br />

robust und beständig gegen Säuren.<br />

Achten Sie bei Zubehör mit<br />

Kunststoff darauf, dass dieser<br />

BPA-frei ist.<br />

❱ Sicheres und sauberes<br />

Arbeiten: Ein ergonomischer<br />

Griff oder eine rutschfeste Basis<br />

geben sicheren Halt und Stabilität.<br />

Bodendeckel oder integrierte<br />

Auffangbehälter beugen Küchenchaos<br />

vor.<br />

Brokkoli-Parmesan-Laibchen<br />

mit gerösteten Pinienkernen<br />

Pro Portion: 615 kcal | 30 g EW | 36 g KH | 37 g Fett | 3 BE<br />

½ gelbe Zwiebel<br />

1 Knoblauchzehe<br />

1 Brokkoli (ca. 400 g)<br />

40 g Parmesan<br />

2 Eier (Größe M)<br />

30 g Pinienkerne<br />

½ Handvoll Oreganoblätter +<br />

Oregano zum Garnieren<br />

70 g Weizenmehl universal<br />

1 Prise Muskat<br />

3 EL Rapsöl<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Zubereitung<br />

2<br />

Portionen 35 Min.<br />

1. Zwiebel schälen und fein hacken,<br />

Knoblauch schälen und mit der Gemüsereibe<br />

fein reiben. Holziges<br />

Ende vom Brokkoli abschneiden,<br />

den Strunk schälen. Brokkoli halbieren<br />

und mit der Gemüsereibe inklu­<br />

sive Strunk auf der groben Seite der<br />

Reibe raspeln. Parmesan ebenfalls<br />

raspeln. Eier verquirlen. Pinienkerne<br />

in einer Pfanne ohne Fett ca. 3 Minuten<br />

rösten. Oregano fein hacken.<br />

2. Geraspelten Brokkoli in einer<br />

Schüssel mit Zwiebel, Knoblauch,<br />

Parmesan, Mehl und Ei vermischen.<br />

Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Oregano<br />

würzen und drei Viertel der<br />

Pinienkerne einrühren.<br />

3. Öl in einer großen Pfanne erhitzen.<br />

Die Brokkolimasse mit leicht<br />

feuchten Händen zu 6 Laibchen<br />

formen, ins Öl setzen und mit einem<br />

Pfannenwender flach drücken. Laibchen<br />

bei mittlerer Hitze 8–10 Minuten<br />

braten, dabei alle 2 Minuten<br />

wenden. Auf Küchenpapier abtropfen<br />

lassen.<br />

4. Laibchen anrichten und mit den<br />

restlichen Pinienkernen und<br />

Oregano bestreuen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 163


<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

Kreuzworträtsel<br />

Ihre verspielte Seite<br />

Rätseln und gewinnen Sie! Wir verlosen Gutscheine von BILLA!<br />

WIR VERLOSEN<br />

10 BILLA GUT-<br />

SCHEINE IM WERT<br />

VON JE € 20,–<br />

So sind Sie dabei: Senden Sie uns das<br />

Lösungswort per E-<strong>Mai</strong>l oder Postkarte mit<br />

dem Betreff „Kreuzworträtsel“. Einsendeschluss:<br />

19. 5. 20<strong>24</strong>. Alle weiteren Infos zur<br />

Teilnahme auf Seite 166! Das Rätsel finden<br />

Sie auch im Internet auf: frischgekocht.at<br />

So funktioniert’s:<br />

Tragen Sie die Namen der Asia-<br />

Produkte im Rätselraster ein. Die<br />

Buchstaben bei den Zahlen 1 bis 10<br />

ergeben die Lösung. Nach Einsendeschluss<br />

finden Sie die Auflösung<br />

des Rätsels auf: frischgekocht.at<br />

-<br />

A<br />

1 2 3 4<br />

5 6 7 8 9 10<br />

B<br />

C<br />

D<br />

Rätsel: Rätselonkel, Fotos: Kevin Ilse (4)<br />

164 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


Eine (genuss-)volle Tasche<br />

Wir verlosen eine prall gefüllte BILLA Einkaufstasche im Wert von rund 55 Euro*.<br />

Viel Glück beim Mitspielen!<br />

ohne Hefezusatz<br />

ohne Fett &<br />

Öl geröstet<br />

PRODUKTE IM WERT VON 55 EURO *<br />

100 %<br />

sizilianische<br />

Bio-Orangen<br />

das rein<br />

pflanzliche<br />

Pendant zu<br />

tierischer<br />

Milch<br />

Fotos: Marian Inhouse-Agentur<br />

MITMACHEN<br />

UND GEWINNEN<br />

Wir verlosen eine<br />

BILLA Mehrwegtasche<br />

mit Produkten der<br />

BILLA Eigenmarken!<br />

So sind Sie dabei: Senden Sie uns eine E-<strong>Mai</strong>l oder eine Postkarte<br />

mit dem Betreff „BILLA Tasche“.<br />

So machen Sie ganz schnell mit: Einfach den QR-Code rechts unten<br />

scannen und direkt übers Handy am Gewinnspiel teilnehmen!<br />

Einsendeschluss: 19. 5. 20<strong>24</strong><br />

Gewinnwert: € 55,20 *<br />

Alle weiteren Infos zur Teilnahme auf Seite 166!<br />

SCAN MICH<br />

* Laut Preiserhebung vom 27. Februar 20<strong>24</strong> auf shop.billa.at.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 165


IMPRESSUM<br />

Medieninhaber, Herausgeber<br />

BILLA AG<br />

IZ NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16,<br />

2355 Wiener Neudorf,<br />

Tel.: 02236/600-0<br />

Verantwortlichkeit bei BILLA und<br />

BILLA PLUS<br />

Leitung Marketing<br />

Daniela Schwarz-Knehtl<br />

Projektkoordination<br />

Claudia Schmid-Neururer<br />

Anzeigen<br />

Florian Widi, Tel.: 02236/600-4665,<br />

Fax: DW 84665, F.Widi@billa.at<br />

Verleger<br />

Firmensitz, Post- und<br />

Rechnungsadresse<br />

RG Verlag GmbH<br />

IZ NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16,<br />

2355 Wiener Neudorf<br />

Redaktion<br />

RG Verlag GmbH<br />

Heizwerkstraße 3, 1230 Wien<br />

Geschäftsführung<br />

Richard Heinschink (kfm.),<br />

Barbara Reimond-Charamsa<br />

Head of Corporate Publishing<br />

Margarete Eyb<br />

Artdirector<br />

Edda Lackinger<br />

Projektmanagement<br />

Monika Pichlbauer<br />

Junior-Projektmanagement<br />

Daniela Spitzbauer<br />

Grafik<br />

Michèle Gapp, Elisabeth Tomberger<br />

Rezeptkonzeption<br />

Christoph Fink<br />

Texte<br />

Margit Fensl, Ursel Nendzig, Monika<br />

Pichlbauer, Sarah Satt, Ursula Schersch<br />

Nährwertangaben<br />

Christoph Somma<br />

Lektorat<br />

Magdalena Burghardt, Andrea Klocker,<br />

Josef Weilguni, Katharina Wind<br />

Fotoredaktion<br />

Leila Glatz<br />

Produktionsleitung<br />

Manfred Wagner<br />

Litho<br />

Andreas Graf, Bettina Köck,<br />

Susanne Sellinger<br />

Fotos<br />

Ingo Eisenhut, Julia Geiter‚<br />

Julia Hoersch, Kevin Ilse, Janne Peters,<br />

Matthias Piket<br />

Foodstyling<br />

Brima Foodstyle, Raik Holst, Kevin Ilse,<br />

Pia Westermann, Bernadette Wörndl<br />

Setstyling<br />

Miriam Geyer, Florentine Knotzer, Anka<br />

Rehbock, Gabi Weiss, Evelyne Zemplenyi<br />

Druck<br />

Walstead Leykam Druck GmbH<br />

Bickfordstraße 21,<br />

7201 Neudörfl an der Leitha<br />

Dieses Magazin enthält<br />

Produktplatzierungen.<br />

Die Nährwertangaben sind<br />

ernährungs wissenschaftlich berechnet.<br />

Sie werden unter den Rezepttiteln<br />

zum Teil abgekürzt angeführt:<br />

kcal = Kilokalorien, EW = Eiweiß<br />

KH = Kohlenhydrate, BE = Broteinheiten<br />

Die Rezepte sind mit folgenden<br />

Symbolen gekennzeichnet:<br />

= Fisch = Fleisch = Fleischlos<br />

= Fisch und Fleisch = Vegetarisch<br />

= Pflanzlich<br />

= Pflanzlich-süß<br />

= Getränk = Schwierigkeit<br />

Teilnahmebedingungen:<br />

= Süß<br />

So sind Sie dabei: Senden Sie eine<br />

E-<strong>Mai</strong>l an frischgekocht@billa.at oder<br />

eine Postkarte an BILLA AG, Postfach<br />

3000, 2355 Wr. Neudorf mit dem beim<br />

Gewinnspiel angegebenen Betreff. Bitte<br />

geben Sie Ihren vollen Namen und Ihre<br />

E-<strong>Mai</strong>l-Adresse an. Mitspielen auch im<br />

Internet auf: frischgekocht.at<br />

Einsendeschluss: 19. 5. 20<strong>24</strong>. Der Gewinn<br />

kann bis 19. 8. 20<strong>24</strong> einge fordert werden,<br />

danach verfällt der Anspruch. Weiterführende<br />

Teilnahmebedingungen auf<br />

frischgekocht.at/teilnahmebedingungen<br />

und unter 0800/828 700.<br />

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.<br />

Es besteht kein einklagbarer Anspruch<br />

auf Auszahlung des Gewinnes.<br />

BITTE SAMMELN SIE ALTPAPIER FÜR<br />

DAS RECYCLING<br />

EU Ecolabel : AT/053/005<br />

Alle Preisangaben in diesem Heft gelten bei der<br />

BILLA AG für den Zeitpunkt des Erscheinungsdatums.<br />

Aktionspreise werden nicht ausgewiesen.<br />

Änderungen und Druckfehler vorbehalten.<br />

166 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


SO BLEIBT<br />

JETZT MEHR GELD<br />

IM BÖRSERL<br />

3 Bons in dieser Ausgabe für die ganze Familie.<br />

Gleich ausschneiden, einlösen und sparen!<br />

Ja! Natürlich Bio-Pesto<br />

diverse Sorten<br />

130 g<br />

-19% 4 29<br />

MIT BON<br />

5 29<br />

(1 kg 33.00)<br />

Gültig von 18. 4.–22. 5. 20<strong>24</strong><br />

Bon<br />

auch im<br />

Online Shop<br />

billa.at einlösbar.<br />

Code:<br />

Pesto<br />

Vegavita<br />

Bio-Vegrano<br />

200 g<br />

Fotos: Adobe Stock, Marian Inhouse-Agentur (6)<br />

VIELE<br />

TOLLE<br />

PIZZA-<br />

REZEPTE<br />

finden Sie auf<br />

frischgekocht.at<br />

-25% 2 99<br />

MIT BON<br />

3 99<br />

Gültig von 18. 4.–22. 5. 20<strong>24</strong><br />

Original Wagner<br />

Brezel-Pizza Käse<br />

oder Schinken<br />

410 g – 460 g<br />

-20%<br />

MIT BON<br />

(1 kg 14.95)<br />

3 99<br />

4 99<br />

(1 kg 8.67–9.73)<br />

Gültig von 18. 4.–22. 5. 20<strong>24</strong><br />

Bon<br />

auch im<br />

Online Shop<br />

billa.at einlösbar.<br />

Code:<br />

Wagner


VOLLER<br />

GENUSS<br />

Ja! Natürlich Bio-Pesto<br />

diverse Sorten<br />

130 g<br />

Produkt<br />

des<br />

Monats<br />

Gültig von 18. 4. bis 22. 5. 20<strong>24</strong>. Bon ist nur mit gültiger jö<br />

Karte pro Kunde bzw. Kundin einmalig einlösbar. Nicht<br />

mit anderen Rabatten und Bons kombinierbar. Nicht in<br />

bar ablösbar. Solange der Vorrat reicht. Nicht alle Artikel<br />

sind in allen Märkten in ganz Österreich erhältlich.<br />

Gültig bei BILLA, BILLA PLUS und BILLA Corso Märkten<br />

sowie im BILLA Online Shop, ausgenommen: BILLA<br />

Stop & Shop, BILLA Unterwegs, BILLA Regional Box,<br />

BILLA Box, VIVA BILLA, BILLA NOW.<br />

Vegavita<br />

Bio-Vegrano<br />

200 g<br />

Gültig von 18. 4. bis 22. 5. 20<strong>24</strong>. Bon ist nur mit<br />

gültiger jö Karte pro Kunde bzw. Kundin einmalig<br />

einlösbar. Nicht mit anderen Rabatten und Bons<br />

kombinierbar. Nicht in bar ablösbar. Solange der<br />

Vorrat reicht. Nicht alle Artikel sind in allen Märkten<br />

in ganz Österreich erhältlich. Gültig bei BILLA,<br />

BILLA PLUS und BILLA Corso Märkten, ausgenommen:<br />

BILLA Stop & Shop, BILLA Unterwegs, BILLA<br />

Regional Box, BILLA Box, VIVA BILLA, BILLA NOW.<br />

-19%<br />

MIT BON<br />

4 29<br />

5 29<br />

Original Wagner Brezel-<br />

Pizza Käse oder Schinken<br />

410 g – 460 g<br />

Gültig von 18. 4. bis 22. 5. 20<strong>24</strong>. Bon ist nur mit gültiger jö<br />

Karte pro Kunde bzw. Kundin einmalig einlösbar. Nicht<br />

mit anderen Rabatten und Bons kombinierbar. Nicht in<br />

bar ablösbar. Solange der Vorrat reicht. Nicht alle Artikel<br />

sind in allen Märkten in ganz Österreich erhältlich.<br />

Gültig bei BILLA, BILLA PLUS und BILLA Corso Märkten<br />

sowie im BILLA Online Shop, ausgenommen: BILLA<br />

Stop & Shop, BILLA Unterwegs, BILLA Regional Box,<br />

BILLA Box, VIVA BILLA, BILLA NOW.<br />

Auch erhältlich im<br />

Fotos: Getty Images, Marian Inhouse-Agentur


REZEPT-INDEX – MAI 20<strong>24</strong><br />

FLEISCH<br />

31 Briochetoast mit Hendlfilet,<br />

Spinat und Senf-Hollandaise<br />

47 Cheeseburger mit Safranmayonnaise<br />

und Pickles<br />

82 Chucksteak mit Kräutercreme,<br />

Süßkartoffeln und Pfefferoni<br />

127 Gerstlrisotto mit Frühsommergemüse<br />

und Hendl<br />

111 Grenadiermarsch<br />

49 Käsekrainer-Currywurst<br />

65 Knusprige Reisnudeln mit<br />

Rindfleisch und Gemüse<br />

85 Kräuter-Tagliata mit Erdäpfel-<br />

Spargel-Salat<br />

40 Pasta asciutta<br />

77 Rindersaftschinken-Burger mit<br />

Spitzkraut und Bergkäse<br />

45 Rindfleischspieße mit<br />

Satésauce und Krautsalat<br />

51 Rumpsteak mit Onion- Gravy-<br />

Wedges<br />

53 Souvlaki mit Spitzpaprika und<br />

Tsatsiki<br />

109 Spargelsalat mit Schinken und<br />

Ei<br />

23 Spargel-Speck-Quiche mit<br />

Cottage Cheese<br />

35 Steirerschnitzel mit Butterreis<br />

64 Wok-Nudeln mit Hendl und<br />

Gemüse<br />

FISCH / MEERESFRÜCHTE<br />

119 Bachforelle aus dem Ofen mit<br />

Spargel-Mangold-Gemüse<br />

41 Gebratenes Seelachsfilet mit<br />

Erbsenpüree<br />

17 Kokossuppe mit Lachs,<br />

Mangold und Erdäpfeln<br />

123 Linguine mit Mangold-Jungzwiebel-Sauce<br />

60 Muschelsuppe mit Basilikum<br />

und Cherrytomaten<br />

60 Ofenkabeljau mit Schafkäse-<br />

Blattspinat<br />

147 Scharfe Pangasius-Bananen-<br />

Kokos-Pfanne<br />

FLEISCHLOS *<br />

163 Brokkoli-Parmesan-Laibchen<br />

mit gerösteten Pinienkernen<br />

40 Gemüse-Gnocchi-Pfanne mit<br />

Hirtenkäse<br />

86 Grüne Minestrone mit Frischkäse-Heidelbeeren-Ciabatta<br />

VEGETARISCH<br />

33 Avocado-Ziegenkäse-Crostini<br />

101 Bonduelle Bio-Goldmais-<br />

Polenta-Gratin<br />

40 Chili sin Carne mit Guacamole<br />

61 Eier-Letscho mit Tarhonya<br />

29 Frühlingsgemüse-Baked-Eggs<br />

mit Frühstücksmuffins<br />

25 Frühlings-Tostadas mit Cottage<br />

Cheese, Gurke und Radieschen<br />

PFLANZLICH<br />

63 Asia-Gemüsesalat<br />

66 Gemüse-Salatrollen mit Chili-<br />

Sojasauce und Satésauce<br />

93 Kräuter-Leindotteröl-Erdäpfel<br />

mit Radieschensalat<br />

149 Scharfer Gurkensalat mit Sambal<br />

Oelek<br />

125 Würzige Gemüse-Bohnen-<br />

Suppe<br />

SÜSSES<br />

158 Apfel-Nuss-Schnecken<br />

121 Erdbeerkompott mit Ricotta-<br />

Crema-Fritta<br />

89 Limetten-Melonen-Soda mit<br />

Kräuterbaisers<br />

61 Mohnnudeln mit Powidl und<br />

Sauerrahm<br />

161 Mohnschnecken<br />

90 Rhabarbertarte mit Rosmarin-<br />

Minz-Joghurt<br />

113 Schneekuchen<br />

153 Schoko-Nuss-Zimtschnecken<br />

mit Salzkaramellsauce<br />

157 Schwedische Kardamomknoten<br />

19 Süßer Rosmarin-Polenta-<br />

Kuchen<br />

41 Topfen-Semmelauflauf mit<br />

Himbeer-Kiwi-Sauce<br />

27 Weiße-Schoko-Beeren-Törtchen<br />

154 Zitronen-Zimtschnecken<br />

GETRÄNKE<br />

137 Café-de-Paris-Cocktail<br />

139 Harvard<br />

141 Mozart-Brandy-Alexander<br />

143 White Russian<br />

frischgekocht.at<br />

Auf frischgekocht.at finden Sie<br />

weitere köstliche Rezepte,<br />

Trends rund ums Kochen und<br />

viele Tipps und Tricks!<br />

* Enthält Käse mit tierischem Lab.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 169


Es gibt Reis!<br />

Kräuterrisotto, Milchreis mit Erdbeeren<br />

und mehr, wir machen Reis<br />

zur frühsommerlichen Hauptzutat!<br />

PLUS<br />

Infos & Tipps rund<br />

um die Themen<br />

Regionalität, Familie,<br />

Nachhaltigkeit und<br />

Genuss!<br />

Toast Twists<br />

Mehr als Schinken und Käse:<br />

Hier wird kross getoastetes<br />

Gebäck üppig und kreativ belegt.<br />

VORSCHAU<br />

Die neue Ausgabe erhalten<br />

Sie ab 23. <strong>Mai</strong> bei BILLA<br />

und BILLA PLUS!<br />

Tahingenuss<br />

Kennen Sie die fein-nussige Sesampaste?<br />

Wir stellen sie näher vor und<br />

bereiten gleich Köstliches damit zu.<br />

Lust auf Sommertrends?<br />

Probieren Sie Gerichte, die Sommerstimmung<br />

machen! Wir haben passende<br />

Rezepte und sagen: köstlich!<br />

Bunte Pizza & Focaccia<br />

Für jeden Geschmack und im Nu<br />

fertig – ob zum Fußballschauen,<br />

beim Spiele abend oder einfach so!<br />

Fotos: DK Verlag/Haara Hamilton, StockFood (3), Kevin Ilse<br />

170 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


13.11.23 15:40<br />

JEDES LOS<br />

BRINGT’S!<br />

AB 11. 4. 20<strong>24</strong> PRO € 15.– EINKAUF 1 LOS<br />

FÜR VEREINE * ERHALTEN.<br />

BIS 15. 6. 20<strong>24</strong> LOS AUF BILLA.AT/MEINVEREIN<br />

SPORTVEREIN ZUORDNEN ODER PERSÖNLICH<br />

ÜBERGEBEN<br />

SPORTVEREIN TAUSCHT LOSE GEGEN GRATIS-<br />

PRÄMIEN EIN, Z. B. NEUE AUSRÜSTUNG<br />

0980_0172_BILLA_Community Kampagne_2.0_Los_RZ_04.indd 1 13.11.23 15:40<br />

0980_0172_BILLA_Community Kampagne_2.0_Los_RZ_04.indd 1 13.11.23 15:40<br />

0980_0172_BILLA_Community Kampagne_2.0_Los_RZ_04.indd 1<br />

0980_0172_BILLA_Community Kampagne_2.0_Los_RZ_04.indd 1 13.11.23 15:40<br />

Mehr Infos<br />

*<br />

ALLE INFOS AUF BILLA.AT/MEINVEREIN<br />

SOLANGE DER VORRAT REICHT. AUCH IM ONLINE SHOP ERHÄLTLICH.


DIE BESTE<br />

ZUTAT IST<br />

INSPIRATION<br />

JETZT<br />

NEWSLETTER<br />

ABONNIEREN<br />

frischgekocht.at/abonnieren<br />

Entdecken Sie auf frischgekocht.at eine große Vielfalt an<br />

köstlichen Rezepten und alles Wissenswerte rund ums Kochen.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!