19.09.2023 Aufrufe

FRISCH GEKOCHT Vorschau Oktober 2023

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong> / € 1,–<br />

GRATIS<br />

MAGAZIN<br />

für jö Bonus Club<br />

Mitglieder<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

61<br />

REZEPTE<br />

Bio-Weinjause<br />

Wohlig-warmes<br />

Frühstück<br />

Süßes mit<br />

Kaffee<br />

Hofstädter<br />

Schweinsbraten<br />

auf S. 101<br />

Herzhafter<br />

Herbst<br />

Die beste Zutat unserer Schmankerlküche:<br />

Fleisch aus heimischer Tierwohl-Haltung!


Inhalt<br />

GENUSS<br />

25 Voller Geschmack ohne<br />

Fleisch(ersatz)<br />

Schmackhaftes auf Pflanzen basis, ohne<br />

Fleischersatz-Produkte.<br />

36 Die Welt der Gewürze<br />

Wissenswertes über Kurkuma und<br />

zwei Rezepte.<br />

42 Süßes Gebäck? Aber<br />

espresso!<br />

Eclairs, Roulade & Co mit Kaffeenote.<br />

plus Kochschule zum Herausschneiden.<br />

REGIONALITÄT<br />

65 Frisches aus der Region<br />

Saisonküche mit der Da komm’ ich her!<br />

Obst- und Gemüse-Vielfalt.<br />

80 Regionale Partner:innen<br />

Vier Lieferant:innen unserer heimischen<br />

Spezialitäten.<br />

FAMILIE<br />

89 Kids-Ecke<br />

Ein Rezept aus dem neuen<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> Kids-Magazin!<br />

90 Herbstzeit ist Schmankerlzeit<br />

coverrezept<br />

<strong>Oktober</strong> <strong>2023</strong><br />

Köstlichkeiten mit Fleisch aus Tierwohl-<br />

Haltung von Hofstädter Fair zum Tier.<br />

102 Meal Prep<br />

Hendlsuppe auf Vorrat: ein Basisgericht,<br />

vier köstliche Mahlzeiten.<br />

109 BILLA Mitarbeiter:innen<br />

bitten zu Tisch<br />

Ana-Maria Plostinaru, Samstagskraft bei<br />

BILLA in Wien, stellt ihr Lieblingsrezept<br />

vor.<br />

139 Fertig in 30 Minuten<br />

Blitzschnelle Familienküche.<br />

NACHHALTIGKEIT<br />

150 Fairer leben<br />

BILLA Good Food vereint Genuss und<br />

Nachhaltigkeit.<br />

153 Ausg’steckt is!<br />

Jausenschmankerl mit Bio-Zutaten<br />

von Ja! Natürlich und BILLA Bio.<br />

166 Das Beste für Reste<br />

Rezepte und Tipps für Hummus!<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

3 Editorial<br />

Neues aus der <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>-<br />

Redaktion.<br />

12 Lust auf <strong>Oktober</strong><br />

Tipps aus unserer Ideen küche.<br />

15 Fan Zone<br />

Leser:innen-Rezepte und Kochtipps.<br />

plus Gewinnspiel.<br />

170 Küchenhelfer im Porträt<br />

Der Allesschneider: Tipps und Rezeptidee.<br />

plus Gewinnspiel.<br />

172 Ihre verspielte Seite<br />

Rätseln und gewinnen.<br />

plus Gewinnspiel.<br />

173 Eine (genuss-)volle Tasche<br />

Mitmachen und eine Einkaufstasche<br />

voll mit BILLA Produkten gewinnen!<br />

plus Gewinnspiel.<br />

176 Rezeptregister<br />

Alle <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>-Rezepte im<br />

<strong>Oktober</strong>.<br />

Einkaufen bei<br />

8 Alles neu im <strong>Oktober</strong><br />

– bei BILLA und<br />

BILLA PLUS!<br />

11 Trends bei BILLA<br />

19 Wein des Monats<br />

21 Bio-Weine aus<br />

Österreich<br />

61 Da komm’ ich her!<br />

Pflücksalat<br />

76 Obst und Gemüse<br />

von Da komm’ ich<br />

her!<br />

79 Da komm’ ich her!<br />

Saison kalender<br />

87 Das mache ich aus<br />

BILLA immer gut<br />

Wok Sauce Soja-<br />

Sesam<br />

145 4 neue BILLA immer<br />

gut Produkte im<br />

Check<br />

149 BILLA Bio Medjoul-<br />

Datteln mit Kern<br />

164 Bio-Produkte von<br />

Ja! Natürlich und<br />

BILLA Bio<br />

111 Wohlfühl-Frühstück<br />

Wohlig-Warmes für kühle Morgenstunden.<br />

125 Günstig kochen<br />

Rezepte ab unter 2 Euro pro Portion<br />

mit dem Clever- Sortiment.<br />

178 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> im<br />

November<br />

Menüideen mit der BILLA Genusswelt,<br />

süßes Teegebäck, Pudding aus aller<br />

Welt, Fleisch in Sauce u. v. m.<br />

COVER-<br />

REZEPT<br />

S. 101<br />

Coverfoto:<br />

Dille-Fenchel-Schweinsbraten<br />

mit Ofenkürbis<br />

Foto: Janne Peters<br />

6 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


25<br />

So herzhaft<br />

und rein pflanzlich!<br />

42<br />

Süße Kaffee-<br />

Versuchungen<br />

153<br />

Wenn’s zuhause<br />

besser schmeckt als<br />

beim Heurigen<br />

Fotos: Julia Hoersch, Gunda Dittrich, StockFood, Janne Peters (2)<br />

111<br />

So beginnen die schönsten Herbsttage<br />

90<br />

Wird’s kühler, genießen<br />

wir Fleisch deftig und<br />

traditionell<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 7


PURER GENUSS<br />

GENUSS<br />

Bio-Wein-Spezialitäten<br />

5 6<br />

Wer Lust hat, sich durch die Bio-Weine aus Österreichs<br />

Weinbauregionen zu kosten, wird garantiert in den<br />

BILLA PLUS Vinotheken fündig. Erkennbar sind die<br />

Weine am grünen EU-Bio-Logo auf ihrem Etikett.<br />

1<br />

2<br />

3 4<br />

BIO-WEIN<br />

Foto: Kevin Ilse, Styling: Florentine Knotzer<br />

1. Anita & Hans Nittnaus<br />

John<br />

Fruchtig-würziger Rotwein<br />

aus Gols im Burgenland.<br />

Preis: 0,75 l, € 8,99<br />

4. Ebner-Ebenauer<br />

Poysdorf Grüner Veltliner<br />

Purer Veltliner aus dem<br />

Weinviertel.<br />

Preis: 0,75 l, € 11,99<br />

2. Andreas Gsellmann<br />

Pannobile rot<br />

Cuvée aus Blaufränkisch<br />

und Zweigelt aus Gols.<br />

Preis: 0,75 l, € 24,99<br />

5. Leth Grüner Veltliner<br />

Klassik<br />

Klassischer würziger<br />

Veltliner vom Wagram.<br />

Preis: 0,75 l, € 8,99<br />

3. Pittnauer Rosé<br />

Fruchtiger Rosé mit<br />

pikanter Säure aus dem<br />

burgenländischen Gols.<br />

Preis: 0,75 l, € 8,49<br />

6. Masser Muscaris<br />

Der südsteirische frische<br />

Muscaris ist PiWi-Österreichsieger<br />

2022.<br />

Preis: 0,75 l, € 9,99<br />

Beim Anbau von<br />

Bio-Wein lässt man<br />

der Natur ihren Lauf.<br />

Chemische Dünger<br />

und Pestizide dürfen<br />

nicht verwendet<br />

werden. Stattdessen<br />

werden z. B. zwischen<br />

den Rebstöcken<br />

Pflanzenarten gesät,<br />

welche Nützlinge<br />

anziehen. Auch bei<br />

der Weinaufbereitung<br />

sind nur<br />

wenige Eingriffe<br />

durch die Winzer:innen<br />

erlaubt.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 21


GENUSS<br />

Plant-based kochen<br />

VOLLER<br />

GESCHMACK<br />

ohne Fleisch(ersatz)<br />

Gschmackig pflanzlich kochen geht auch<br />

ganz ohne Fleischersatz-Produkte!<br />

Das beweisen unsere Rezepte mit<br />

Schwammerln, Hülsenfrüchten<br />

und viel Gemüse.<br />

Produktion: Sigrid Krenn-Guttmann<br />

FOTOS<br />

Julia Hoersch<br />

REZEPTE &<br />

FOODSTYLING<br />

Anne-Katrin Weber<br />

STYLING<br />

Anka Rehbock<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 25


GENUSS<br />

Plant-based kochen<br />

TIPP VON<br />

Margit Fensl<br />

Ernährungsexpertin<br />

Genießen Sie öfters<br />

rein pflanzliche<br />

Gerichte – vor allem in<br />

Hülsenfrüchten, Pilzen,<br />

Samen und Nüssen<br />

steckt wertvolles<br />

Eiweiß.<br />

Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind wichtig!<br />

26 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


Gebackene Sellerieschnitzel<br />

mit Erdäpfel-Vogerlsalat<br />

Pro Portion: 858 kcal | 20 g EW | 78 g KH | 49 g Fett | 6,5 BE<br />

4<br />

Portionen 55 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 70 Min.<br />

SALAT<br />

1 kg festkochende Erdäpfel<br />

1 gelbe Zwiebel<br />

5 EL Rapsöl<br />

1–2 TL Kristallzucker<br />

4 EL Hesperidenessig<br />

2 EL Sojasauce<br />

50 g Vogerlsalat<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

SCHNITZEL<br />

1 kg Knollensellerie<br />

2 EL Sojasauce<br />

2 TL getrockneter Liebstöckel<br />

½ Bund Petersilie<br />

100 g rote Linsen<br />

100 g Semmelbrösel<br />

1 l Frittieröl<br />

Salz, Meersalz a. d. Mühle,<br />

schwarzer Pfeffer a. d.<br />

Mühle<br />

Zubereitung<br />

1. Für den Salat die Erdäpfel ca. 20 Minuten gar kochen.<br />

2. Währenddessen die Zwiebel schälen und fein würfeln.<br />

2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel<br />

darin bei niedriger bis mittlerer Hitze langsam<br />

ca. 10 Minuten goldgelb anschwitzen. Mit Zucker bestreuen<br />

und mit Essig und Sojasauce ablöschen.<br />

3. Erdäpfel abgießen, kalt abschrecken, schälen und<br />

in dünne Scheiben schneiden. Mit Zwiebelmarinade,<br />

3 EL Öl, Salz und Pfeffer behutsam vermischen und<br />

ca. 30 Minuten ziehen lassen.<br />

4. Währenddessen für die Schnitzel die Sellerie in<br />

1,5–2 cm dicke Scheiben schneiden und die Schale so<br />

abschneiden, dass die Scheiben rund werden. 1 l Wasser<br />

mit 1 TL Salz, Sojasauce, Liebstöckel und Petersilie<br />

aufkochen und die Selleriescheiben darin 5–7 Minuten<br />

bissfest kochen. Sellerie herausnehmen, gut abtropfen<br />

lassen und trocken tupfen. Linsen und 150 ml kaltes<br />

Wasser mit dem Stabmixer oder Zerkleinerer gründlich<br />

zu einer flüssigen Masse mixen, mit Salz und Pfeffer<br />

würzen und in einen tiefen Teller geben. Semmelbrösel<br />

in einen zweiten Teller geben.<br />

5. Frittieröl in einem Topf erhitzen (es ist heiß genug,<br />

wenn an einem hineingetauchten Holzlöffelstiel kleine<br />

Bläschen aufsteigen). Selleriescheiben durch die Linsenmasse<br />

ziehen und in den Bröseln wälzen. Portionsweise<br />

im heißen Öl goldbraun ausbacken, mit einem<br />

Siebschöpfer herausheben und auf Küchenpapier abtropfen<br />

lassen.<br />

6. Vogerlsalat unter den Erdäpfelsalat mischen und<br />

abschmecken. Sellerieschnitzel halbieren, mit Salat anrichten<br />

und die Schnitzel mit etwas Meersalz bestreuen.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 27


GENUSS<br />

Gewürzkunde<br />

Die Welt der<br />

GEWÜRZE<br />

KURKUMA<br />

Das sonnig gelbe, leicht<br />

herbe Gewürz darf im<br />

Curry nicht fehlen und<br />

macht mit seiner Färbekraft<br />

Safran Konkurrenz.<br />

TEXT Sarah Satt<br />

Alles Wissenswerte<br />

Würze von Welt<br />

Kurkuma ist in Südost- und Südasien<br />

beheimatet und gehört wie Galgant<br />

zur Familie der Ingwergewächse. Wegen<br />

ihres leuchtenden Fruchtfleischs<br />

ist die dünnschalige Wurzel hierzulande<br />

auch als Gelbwurz bekannt. In<br />

asiatischen, insbesondere indischen<br />

Gerichten kommt Kurkuma in frischer<br />

Form und getrocknet als gemahlenes<br />

Pulver vielfältig zum Einsatz. Auch in<br />

afrikanischen und arabischen Küchen<br />

hat das Gewürz Tradition.<br />

So schmeckt’s<br />

Frische Kurkuma erinnert aromatisch<br />

an Ingwer und zeichnet sich durch einen<br />

herben, harzigen Geschmack aus.<br />

In getrockneter, gemahlener Form<br />

schmeckt sie mild-würzig, erdig und<br />

leicht bitter mit einer zarten süßlichen<br />

Zitrusnote. Sparsam dosiert verleiht<br />

Kurkuma neben Herzhaftem<br />

auch süßen Speisen eine feine Würze.<br />

Wussten Sie schon?<br />

Früher wurden<br />

mit Kurkuma<br />

Textilien gefärbt,<br />

heute in erster<br />

Linie Lebensmittel.<br />

Stellvertreter<br />

Für pikante Speisen sind Currymischungen<br />

eine gute Alternative. Frischer<br />

Ingwer hat eine ähnliche Aromatik,<br />

schmeckt aber fruchtig-scharf. Wegen<br />

der starken Färbkraft ist Kurkuma ein<br />

beliebter Ersatz für teuren Safran.<br />

Mischen possible<br />

In indischem Garam Masala, nordafrikanischem<br />

Ras el-Hanout und Currys<br />

hat Kurkuma einen Fixplatz. Er harmoniert<br />

gut mit Cumin, Koriander, Chili<br />

und Knoblauch. In der süßen Küche<br />

wird Kurkuma gerne mit Zimt, Kardamom,<br />

Ingwer und Vanille kombiniert.<br />

36 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


Küchentipps<br />

Verarbeitung<br />

Da gemahlene Kurkuma rasch<br />

Aroma verliert, Pulver idealerweise<br />

in kleinen Mengen kaufen<br />

und trocken, dunkel und<br />

luftdicht verschlossen aufbewahren.<br />

Zwei Kurkuma-<br />

Produkte aus dem<br />

BILLA PLUS<br />

Gewürz-Sortiment:<br />

Wegen des herben Geschmacks<br />

will Kurkuma wohldosiert<br />

werden – meistens<br />

genügen ½ bis 1 TL.<br />

Am besten entfalten sich Aroma<br />

und Farbe von Kurkuma<br />

durch sanftes Andünsten in<br />

Öl, Butterschmalz oder Butter.<br />

Achtung: Bei zu langem<br />

Rösten in heißem Fett verfärbt<br />

sich Kurkuma bräunlich und<br />

die Bitterkeit intensiviert sich.<br />

BILLA Bio<br />

Kurkuma gemahlen<br />

Preis: 1 Glas, € 2,39<br />

Fotos: Shutterstock (2), PantherMedia, Getty Images, AdobeStock, Mauritiusimages, Marian Inhouse-Agentur, beigestellt<br />

Milch & Co<br />

Die ayurvedische goldene<br />

Milch ist längst Trendgetränk<br />

– sie gelingt natürlich<br />

auch mit dem Pflanzendrink<br />

der Wahl. Auch<br />

cremigen Suppen und<br />

Eintöpfen auf Kokosmilchbasis<br />

gibt Kurkuma den<br />

letzten Schliff.<br />

Das passt: Kurkuma in guter Gesellschaft<br />

Diese Lebensmittel und Zubereitungsarten profitieren von Kurkuma!<br />

Hendlfleisch<br />

Indische Klassiker wie<br />

Tikka Masala oder<br />

Tandoori-Huhn und<br />

marokkanische Geflügel-<br />

Tajines sind der köstliche<br />

Beweis: Hendl liebt Kurkuma.<br />

Auch in der Grillmarinade<br />

ist das Gewürz bestens<br />

aufgehoben.<br />

In fetthaltigen Flüssigkeiten<br />

wie Kokos- oder Vollmilch<br />

kommt die gelbe Farbe besonders<br />

gut zur Geltung – der<br />

natürlich vorkommende Farbstoff<br />

Curcumin ist fettlöslich.<br />

Nudel-, Brot- und Kuchenteig,<br />

aber auch kalte Speisen wie<br />

Dips, Aufstriche und Smoothies<br />

verwandeln Sie durch<br />

kleine Mengen Kurkuma in<br />

goldene Hingucker.<br />

Reis<br />

Kurkuma bringt einfachen<br />

Beilagenreis, schnelle<br />

Reis-Gemüse-Pfannen und<br />

gebackene Reisbällchen<br />

zum Strahlen. Verfeinern<br />

Sie Ihren Milchreis mit einer<br />

Prise – dann hat Morgenstund<br />

garantiert Gold<br />

im Mund.<br />

Viveria<br />

Kurkuma gemahlen<br />

Preis: 1 Glas, € 3,89<br />

Hülsenfrüchte<br />

Egal ob Linsen, Kichererbsen<br />

oder Bohnen –<br />

Kurkuma gibt Gerichten<br />

mit diversen erdigen<br />

Hülsenfrüchten einen<br />

fein-würzigen, runden<br />

Geschmack und bringt<br />

Farbe in ansonsten eher<br />

bräunliche Eintöpfe.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 37


GENUSS<br />

Kochen mit Kurkuma<br />

1<br />

Glas • 15 Min.<br />

• + ca. 75 g Gewürzmischung<br />

6 Kardamomkapseln<br />

2 Sternanis<br />

1 TL schwarze Pfefferkörner<br />

3 Pimentkörner<br />

2 TL gemahlener Zimt<br />

2 TL gemahlene Nelken<br />

1 TL gemahlene Kurkuma<br />

2 Msp. geriebene Muskatnuss<br />

3 EL loser Schwarztee<br />

3 EL brauner Zucker<br />

200 ml Milch oder Pflanzendrink<br />

PUMPKIN SPICE<br />

LATTE<br />

Pro Portion: 309 kcal | 8 g EW | 47 g KH | 9 g Fett | 3,9 BE<br />

Zubereitung<br />

1. Für die Pumpkin-Spice-Gewürzmischung<br />

die Samen aus den<br />

Karda mom kapseln lösen und mit<br />

Stern anis, Pfeffer- und Pimentkörnern<br />

in einem Mörser möglichst<br />

fein zerstoßen. Mit Zimt, Nelken,<br />

Kurkuma, Muskat, Tee und Zucker<br />

vermischen und in ein luftdicht<br />

verschließbares Gefäß füllen.<br />

2. Milch oder Pflanzendrink in<br />

einem Topf aufkochen, 1 TL Gewürzmischung<br />

einrühren und 5 Minuten<br />

ziehen lassen. Durch ein feines Sieb<br />

in ein Gefäß abseihen und aufschäumen.<br />

In ein Glas gießen und<br />

servieren.<br />

Fotos & Foodstyling: Kevin Ilse, Setstyling: Florentine Knotzer<br />

FOOD-HACK<br />

Pumpkin Spice<br />

Es erinnert sehr an Lebkuchengewürz<br />

und wird in<br />

den USA gerne für Kürbiskuchen<br />

verwendet. Typische<br />

Zutaten sind Zimt, Piment,<br />

Muskat und Nelken, aber<br />

auch andere Gewürze<br />

wie Kurkuma.<br />

Bewahren Sie die Gewürzmischung luftdicht<br />

verschlossen an einem dunklen, kühlen Ort auf.<br />

So hält sie mindestens 3 Monate.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 39


5<br />

REZEPTE ZUM<br />

TAG DES KAFFEES<br />

Süßes Gebäck?<br />

Aber espresso!<br />

Kaffeegenuss und Süßspeise in einem:<br />

Zum Tag des Kaffees am 1. <strong>Oktober</strong><br />

verleihen wir Gebäckkreationen ein<br />

wohliges Kaffeearoma.<br />

Fotos: Stockfood (8)<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 43


GENUSS<br />

Süßes mit Kaffee<br />

Baisertorte<br />

mit Kaffeeeis<br />

Pro Portion: 310 kcal | 3 g EW<br />

43 g KH | 13 g Fett | 3,6 BE<br />

12<br />

Portionen 25 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 90 Min. exkl. ca. 2 1/2 Std. Backzeit<br />

6 Eiklar (Größe M)<br />

350 g Kristallzucker<br />

1/2 TL Speisestärke<br />

1/2 TL Apfelessig<br />

120 g brauner Zucker<br />

200 ml Schlagobers<br />

80 g Butter<br />

2 l Kaffeeeis<br />

Schokolade-Mokkabohnen<br />

zum Dekorieren<br />

Zubereitung<br />

1. Backrohr auf 150 °C (Umluft) vorheizen.<br />

Eiklar mit Kristallzucker steif<br />

schlagen. Stärke daraufsieben, Essig<br />

dazugeben und nochmals kurz<br />

schlagen. Die Masse auf drei mit<br />

Backpapier ausgelegte Backbleche<br />

verteilen und jeweils zu einer runden<br />

Platte (ca. 20 cm ø) verstreichen,<br />

dabei den Rand etwas höher<br />

formen. Alle Bleche ins Rohr schieben,<br />

die Temperatur auf 100 °C<br />

redu zieren und die Baiserböden ca.<br />

2 1/2 Stunden backen. Rohr ausschalten,<br />

Backrohrtür öffnen und das<br />

Baiser im Rohr ca. 60 Minuten vollständig<br />

auskühlen lassen.<br />

2. Währenddessen den braunen<br />

Zucker in einem Topf karamellisieren.<br />

Obers vorsichtig angießen und<br />

den Karamell darin lösen. Butter in<br />

Stücken untermischen und die<br />

Sauce abkühlen lassen.<br />

3. Eis leicht antauen lassen. 2 Baiserböden<br />

mit jeweils der Hälfte vom<br />

Eis bestreichen und ca. 15 Minuten<br />

einfrieren. Schoko-Mokkabohnen<br />

hacken.<br />

4. Bestrichene Baiserböden auf einer<br />

Kuchenplatte aufeinanderlegen<br />

und mit dem dritten Baiser bedecken.<br />

Etwas Karamellsauce über<br />

die Torte träufeln, den Rest in einem<br />

Kännchen dazu servieren. Torte<br />

mit Schokobohnen dekorieren.<br />

ZUBEREITUNGSTIPP<br />

Sie können die beiden Baiser -<br />

böden auch mit zwei<br />

ver schiedenen Eissorten<br />

bestreichen, z. B. Kaffee<br />

und Vanille.<br />

52 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


Ausschneiden und sammeln<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>-KOCHSCHULE<br />

Kaffee zubereiten<br />

FAMILIE<br />

Kochschule: Kaffee<br />

Morgens, in der Pause, nach dem Essen – Kaffee begleitet<br />

uns durch den Tag. Wir verraten Ihnen, was Sie schon immer<br />

über seine Zubereitung wissen wollten.<br />

Die gängigsten Zubereitungsmethoden:<br />

Maschinell<br />

Vollautomat: Er bereitet auf Knopfdruck<br />

aus frisch gemahlenen Bohnen<br />

zahlreiche Kaffeespezialitäten<br />

und Milchgetränke zu.<br />

Filterkaffeemaschine: Der Klassiker<br />

ist ideal, um mehrere Tassen<br />

auf einmal zuzubereiten. Warmhalteplatten<br />

beeinflussen den<br />

Geschmack übrigens negativ.<br />

Mit einer Mokkakanne<br />

kann man mittels<br />

Dampfdruck Kaffee<br />

auf italienische Art<br />

ganz ohne Maschine<br />

zubereiten.<br />

Das integrierte Sieb<br />

der French Press<br />

macht Zubehör überflüssig.<br />

Das Ergebnis:<br />

vollmundiger Kaffee<br />

ohne Aufwand.<br />

Text: Sarah Satt, Foto: Kevin Ilse, Foodstyling: Brima Foodstyle, Setstyling: Florentine Knotzer<br />

Siebträgermaschine: Sie liefert<br />

perfekten Espresso mit Crema –<br />

Wasserdruck von ca. 9 bar und<br />

Know-how zu Brühtemperatur,<br />

Extraktionszeit und Füllen des<br />

Siebträgers vorausgesetzt.<br />

Manuell<br />

Filterkaffee-Zubereiter: Durch die<br />

längere Kontaktzeit von Kaffee und<br />

Wasser liefert die Filtermethode<br />

besonders aromatischen Kaffee.<br />

Für helle Röstungen und Specialty<br />

Coffees.<br />

Mokkakanne: Damit lässt sich am<br />

Herd Kaffee zubereiten. Für dunkel<br />

geröstete Espressobohnen.<br />

French Press: In der Stempelkanne<br />

ist Kaffeezubereitung extraeinfach.<br />

Cold Brew: Die säurearme Kaffeezubereitung<br />

ohne Hitze: Mit kaltem<br />

Wasser aufgegossener Kaffee wird<br />

nach ca. 12 Stunden gefiltert.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 55


REGIONALITÄT<br />

Österreich genießen<br />

REGIONALITÄT<br />

Regionale<br />

Produkte und<br />

Rezepte mit heimischen<br />

Zutaten<br />

PFLÜCKSALAT<br />

Die aromatischen,<br />

zarten Blätter sorgen<br />

für Genuss!<br />

ERNTE<strong>FRISCH</strong>E<br />

VIELFALT<br />

Herbstküche mit<br />

frischem Gemüse<br />

und Obst aus den<br />

Regionen Österreichs<br />

Foto: Stocksy<br />

4 REGIONALE<br />

PARTNER:INNEN<br />

und ihre Spezialitäten<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 59


REGIONALITÄT<br />

Kochen mit Da komm’ ich her!<br />

<strong>FRISCH</strong>ES<br />

aus der Region<br />

FOTOS<br />

Julia Stix<br />

REZEPTE &<br />

FOODSTYLING<br />

Brima Foodstyle<br />

STYLING<br />

Florentine Knotzer<br />

Es herbstelt in der Küche, denn wir<br />

kochen mit der saisonalen Erntevielfalt<br />

aus Österreichs Regionen und bringen<br />

frisches Gemüse und Obst von<br />

Da komm’ ich her! auf den Teller.<br />

Produktion: Sigrid Krenn-Guttmann<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 65


REGIONALITÄT<br />

Kochen mit Da komm’ ich her!<br />

ZUBEREITUNGSTIPP<br />

Verfeinern Sie die Käsemasse<br />

nach Belieben noch mit<br />

Knoblauch, Kräutern oder<br />

Gewürzen.<br />

68 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


STEIRISCHE HENDL-PICCATA<br />

mit Kürbis-Rotkrautfleckerln<br />

Pro Portion: 1167 kcal | 61 g EW | 119 g KH | 46 g Fett | 9,9 BE<br />

4<br />

Portionen 45 Min.<br />

400 g Da komm’ ich her!<br />

Piena- di-Napoli-Kürbis *<br />

2 Da komm’ ich her! gelbe<br />

Zwiebeln<br />

100 ml Sonnenblumenöl<br />

400 g Hendlbrust<br />

100 g Bergkäse<br />

50 g Kürbiskerne<br />

3 Da komm’ ich her! Eier<br />

(Größe M)<br />

50 g Weizenmehl universal<br />

½ Da komm’ ich her!<br />

Rotkraut *<br />

2 EL Kräuteressig<br />

1 Bund Da komm’ ich her!<br />

Schnittlauch<br />

500 g Fleckerl<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

Zubereitung<br />

1. Backrohr auf 170 °C (Ober-/Unterhitze)<br />

vorheizen. Kürbis schälen,<br />

entkernen und in ca. 2 cm große<br />

Stücke schneiden. Zwiebeln schälen<br />

und grob würfeln. Kürbis und<br />

Zwiebeln mit 2 EL Öl, etwas Salz<br />

und Pfeffer mischen und auf ein mit<br />

Backpapier ausgelegtes Backblech<br />

geben. Auf mittlerer Schiene ca.<br />

30 Minuten garen.<br />

2. Währenddessen die Hendlbrust<br />

kalt abspülen, trocken tupfen und in<br />

ca. 5 cm lange Streifen schneiden.<br />

Käse fein reiben und mit Kürbiskernen,<br />

Eiern und 25 g Mehl in einem<br />

tiefen Teller verrühren. 25 g Mehl in<br />

einen zweiten Teller geben. Kraut<br />

in feine Streifen schneiden und<br />

mit Essig und etwas Salz verkneten.<br />

Schnittlauch in feine Röllchen<br />

schneiden.<br />

a. d. Mühle AUFBEWAHR UNGS-<br />

TIPP<br />

* Unter der Telefonnummer<br />

0800 828 700 erfahren Sie,<br />

ob Ihr Markt dieses Produkt führt.<br />

Rechtzeitig zur Kürbiszeit<br />

haben wir viele Infos und<br />

Tipps sowie Rezepte für Sie<br />

zusammengestellt, zu finden<br />

unter: frischgekocht.at/<br />

21-dinge-mit-kuerbis<br />

3. Fleckerl in Salzwasser nach<br />

Packungsanleitung bissfest kochen.<br />

4. Währenddessen 80 ml Öl in<br />

einer großen Pfanne erhitzen.<br />

Fleisch salzen und pfeffern, im Mehl<br />

und danach in der Eier-Käse-Masse<br />

wenden und in der Pfanne rundum<br />

6–8 Minuten goldbraun braten. Auf<br />

Küchenpapier abtropfen lassen.<br />

5. Fleckerl abseihen, dabei ca.<br />

150 ml Kochwasser auffangen.<br />

Ofengemüse mit dem Kochwasser<br />

im Standmixer fein pürieren.<br />

Fleckerl mit Kürbissauce, Kraut<br />

und Schnittlauch mischen und mit<br />

Hendl-Piccata anrichten.<br />

Ganze Rotkrautköpfe<br />

halten im Kühlschrank<br />

mehrere Wochen.<br />

Angeschnitten sollten<br />

sie innerhalb von 4–5<br />

Tagen verbraucht<br />

werden.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 69


REGIONALITÄT<br />

Kochen mit Da komm’ ich her!<br />

74 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


KÜRBISKUCHEN<br />

mit Kernöl-Schokoglasur<br />

Pro Stück: 465 kcal | 9 g EW | 50 g KH | 24 g Fett | 4,2 BE<br />

1<br />

Kuchen •• 30 Min. •<br />

• exkl. ca. 60 Min. Backzeit und mind. 75 Min. Kühlzeit<br />

•• 10 Stücke<br />

150 g Sonnenblumenöl + Öl für<br />

die Form<br />

250 g Dinkelmehl + Mehl für<br />

die Form (z. B. von<br />

Fini’s Feinstes)<br />

½ Da komm’ ich her! Butternusskürbis<br />

(300 g Fruchtfleisch)<br />

1 Da komm’ ich her! Apfel<br />

(z. B. Arlet *)<br />

4 Da komm’ ich her! Eier<br />

(Größe M)<br />

200 g Feinkristallzucker<br />

½ TL gemahlene Kurkuma<br />

1 Prise Salz<br />

100 g Sauerrahm<br />

50 g Roggenmehl<br />

1 Pkg. Backpulver<br />

100 g Edelbitterschokolade 60 %<br />

1 TL Kürbiskernöl<br />

40 g geröstete Kürbiskerne<br />

Zubereitung<br />

1. Backrohr auf 180 °C (Ober-/<br />

Unter hitze) vorheizen. Eine Kastenform<br />

(28–30 cm) mit Öl einfetten<br />

und mit Dinkelmehl ausstreuen.<br />

Kürbis schälen, entkernen und<br />

grob reiben. Apfel schälen, entkernen<br />

und klein würfeln. Eier mit<br />

Zucker, Kurkuma und Salz schaumig<br />

schlagen. Rahm und Öl unterrühren.<br />

Dinkel- und Roggenmehl<br />

mit Backpulver sieben und nach<br />

und nach unter die Eiermasse<br />

rühren. Kürbis und Apfel unterheben.<br />

Teig in die Form füllen und<br />

auf zweiter Schiene von unten ca.<br />

60 Minuten backen (Stäbchenprobe).<br />

2. Kuchen aus dem Rohr nehmen,<br />

in der Form ca. 15 Minuten<br />

abkühlen lassen, aus der Form<br />

lösen und auf einem Kuchengitter<br />

mindestens 60 Minuten vollständig<br />

auskühlen lassen.<br />

3. Schokolade grob hacken und<br />

mit Kernöl in einer Metallschüssel<br />

über Wasserdampf langsam<br />

schmelzen. Kürbiskerne grob<br />

hacken. Geschmolzene Schokolade<br />

über den Kuchen gießen und<br />

sofort mit Kürbiskernen bestreuen.<br />

Die Schale des Butternuss kürbisses<br />

ist essbar, sie wird jedoch nicht so<br />

weich wie die des Hokkaido.<br />

Wenn Sie ihn nicht schälen, sollten<br />

Sie den Butternusskürbis daher<br />

länger garen.<br />

* Unter der Telefonnummer 0800 828 700 erfahren Sie, ob Ihr Markt dieses Produkt führt.


90 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong><br />

100 % Qualität<br />

aus Österreich<br />

Fleisch von heimischen<br />

Tieren, geboren, aufgewachsen<br />

und gefüttert in<br />

Österreich – für besten<br />

Fleischgenuss.<br />

Produktion: Sigrid Krenn-Guttmann


FOTOS<br />

Janne Peters<br />

REZEPTE & FOODSTYLING<br />

Raik Holst<br />

STYLING<br />

Miriam Geyer<br />

FAMILIE<br />

Kochen mit Fleisch<br />

HERBSTZEIT IST<br />

Schmankerlzeit<br />

Wenn’s draußen kühler wird, darf’s in der<br />

Küche wieder deftiger zugehen. Da kommen<br />

unsere Rezepte mit Fleisch aus 100 %<br />

heimischer Tierwohl-Haltung gerade recht.<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 91


FAMILIE<br />

Kochen mit Fleisch<br />

Dazu passt gut ein Dip<br />

aus gerührtem Sauerrahm<br />

mit frischer Dille.<br />

92 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>


FASCHIERTER BRATEN<br />

auf Paprika-Kohl-Gemüse<br />

Pro Portion: 988 kcal | 65 g EW | 58 g KH | 52 g Fett | 4,8 BE<br />

4<br />

Portionen 35 Min. •<br />

• Gesamtzeit: ca. 95 Min.<br />

4 gelbe Zwiebeln<br />

80 g Hofstädter Frühstücksspeck<br />

1 Bund Petersilie<br />

990 g Hofstädter Fair zum Tier<br />

gemischtes Faschiertes<br />

100 g Semmelbrösel<br />

1 Ei (Größe M)<br />

500 g Kohl<br />

600 g festkochende Erdäpfel<br />

2 rote Paprika<br />

2 grüne Paprika<br />

1 EL Pflanzenöl<br />

1 TL edelsüßes Paprikapulver<br />

8 Thymianzweige<br />

1 TL Tomatenmark<br />

250 ml trockener Weißwein (alternativ<br />

Gemüsesuppe)<br />

Salz, schwarzer Pfeffer<br />

a. d. Mühle<br />

Zubereitung<br />

1. Zwiebeln schälen, 2 Zwiebeln fein würfeln, 2 Zwiebeln<br />

in Spalten schneiden. Speck fein würfeln. Zwiebelund<br />

Speckwürfel in einer Pfanne kräftig anbraten,<br />

herausnehmen und ca. 5 Minuten abkühlen lassen.<br />

Petersilienblätter grob hacken.<br />

2. Backrohr auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.<br />

Faschiertes in eine Schüssel geben und mit Zwiebelund<br />

Speckwürfeln, Semmelbröseln, Petersilie und Ei mischen.<br />

Kräftig salzen und pfeffern. Die Masse zu einem<br />

länglichen Braten formen.<br />

3. Kohlblätter in grobe Stücke schneiden. Erdäpfel<br />

schälen und in Spalten schneiden. Alle Paprika in grobe<br />

Stücke schneiden. Gemüse und Zwiebelspalten mit Öl,<br />

Paprikapulver, 4 Thymianzweigen, Salz und Pfeffer mischen<br />

und in einem Bräter verteilen. Tomatenmark mit<br />

Wein verrühren und über das Gemüse gießen. Braten<br />

mittig darauflegen, mit 4 Thymianzweigen belegen und<br />

diese etwas andrücken. Zugedeckt auf mittlerer Schiene<br />

50–60 Minuten bis zu einer Kerntemperatur von ca.<br />

75 °C garen. Nach ca. 20 Minuten den Deckel entfernen.<br />

4. Faschierten Braten aufschneiden und mit Gemüse<br />

anrichten.<br />

BESTES FLEISCH AUS ÖSTERREICH<br />

Hofstädter Fleisch stammt ausschließlich von Tieren, die in Österreich<br />

geboren und aufgewachsen sind sowie hier geschlachtet und ver arbeitet<br />

wurden. Das garantiert auch das AMA-Gütesiegel, das viele Hofstädter<br />

Produkte tragen: 100 % heimische Herkunft! Ein Kennzeichnungssystem<br />

ermöglicht darüber hinaus die Rück verfolgung vom heimischen<br />

Betrieb bis in den BILLA und BILLA PLUS Markt.<br />

Alle Infos zum Sortiment finden Sie auf: hofstädter.at<br />

<strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong> 93


PLUS<br />

Infos & Tipps rund<br />

um die Themen<br />

Regionalität, Familie,<br />

Nachhaltigkeit und<br />

Genuss!<br />

Sauer macht glücklich<br />

Ob für Pasta al Limone oder Zitronenschnitten,<br />

übrige Zitronen sind<br />

ein wahrer Glücksfall in der Küche.<br />

VORSCHAU<br />

Die neue Ausgabe erhalten<br />

Sie ab 25. <strong>Oktober</strong> bei<br />

BILLA und BILLA PLUS!<br />

Desserts von Welt<br />

Pudding gibt es fast weltweit, und<br />

überall wird er anders zubereitet.<br />

Wir machen eine süße Reise.<br />

Saftig mit Sauce<br />

Die perfekte Wohlfühlküche für<br />

den November: Rezepte mit Fleisch<br />

in aromatischen Saucen.<br />

Genussvolle Menüs<br />

Ein besonderes Essen kann auch<br />

ganz unkompliziert sein. So wie<br />

unsere beiden köstlichen Menüs!<br />

Tea Time!<br />

Zum gemütlichen Nachmittagstee<br />

servieren wir süßes Teegebäck, von<br />

klassischen Keksen bis Cantuccini.<br />

Fotos: StockFood (5)<br />

178 <strong>FRISCH</strong> <strong>GEKOCHT</strong>

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!