salzburger landesjugendorchester - Akzente Salzburg

akzente.net

salzburger landesjugendorchester - Akzente Salzburg

SALZBURGER

LANDESJUGENDORCHESTER

10 JAHRE IM RÜCKBLICK


DIE IDEE

WIE ALLES 2001 BEGANN

Die Zielsetzung ist es, möglichst vielen jungen Musikerinnen

und Musikern der mittleren und höheren Schulen des

Bundeslandes Salzburg die Möglichkeit zu geben, in einem

größeren Orchesterverband zu musizieren. Vor allem jungen

MusikerInnen aus den ländlichen Gemeinden bietet sich

kaum Gelegenheit, praktische Erfahrung mit großer Orches-

terliteratur zu sammeln.

MUSIK VERBINDET JUGENDLICHE

MIT JUGENDLICHEN

Salzburg ist reich an jungen Musiktalenten. Das Salzburger

Landesjugendorchester bietet diesen jungen MusikerInnen

aus Stadt und Land erstmals eine gemeinsame „Plattform“,

um schon in frühen Jahren Orchestererfahrung zu vermitteln.

„Das ist für mich – neben der musikalischen Ausbildung

– Jugendförderung im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Musik verbindet Jugendliche mit Jugendlichen.

Soziales Lernen passiert nebenbei“, sagte die damalige

Jugendreferentin Mag. Gabi Burgstaller im ersten

Informationsgespräch anlässlich der Präsentation des

Salzburger Landesjugendorchesters.

1


2

SALZBURGER NACHRICHTEN - LOKAL

6. SEPTEMBER 2001


SALZBURGER VOLKSZEITUNG

14. SEPTEMBER 2001

3


4

IMPRESSIONEN


6

MOZARTEUM - PRESSE

13. SEPTEMBER 2001


SALZBURGER VOLKSZEITUNG

27. SEPTEMBER 2001

7


8

WER SIND WIR

Wir sind nicht zu überhören!

Wir sind junge Leute zwischen 13 und 26 Jahren

Wir machen Musik auf hohem Niveau

Das Salzburger Landesjugendorchester besteht aus ca. 70

jungen Menschen im Alter von 13 bis 26 Jahren (1/3 Land,

2/3 Stadt Salzburg). Sie erhalten ihre Ausbildung an der

Universität Mozarteum, am Musikum Salzburg oder durch

Privatunterricht.

Die Fluktuation im Orchester ist durch die Altersbegrenzung

gegeben. Daher ist der Fokus der Arbeit des künstlerischen

Leiters, die Jugendlichen, die aus verschiedensten Schulen

und Lebenssituationen kommen, im Rahmen von intensiven

Probenwochenenden und Camps zu einem Klangkörper zu

formen und die Identität des Salzburger Landesjugendorchester

als überregional und fordernd zu konsolidieren.


WAS TUN WIR

WIR SPIELEN AUF GROSSEN BÜHNEN

KONZERTE

Großes Festspielhaus

Große Aula der Universität

Großer Saal des Mozarteums

9


10

DIE ARBEIT SEITE AN SEITE MIT PROFIS

2005 war es so weit: Seite an Seite – das gemeinsame

Konzert des Mozarteumorchesters Salzburg mit dem Salzburger

Landesjugendorchester war ein besonderes Ereignis

in Österreich: Erstmals musizierten junge MusikerInnen

gemeinsam mit den Profi s eines großen Symphonieorchesters

und teilten sich dabei das Pult. Es wurde ein großartiges

Konzerterlebnis für alle – eine neue Herausforderung

für das MOS, mit und neben jungen MusikerInnen zu spielen,

ein hoher Anspruch und eine außergewöhnliche Möglichkeit

für das Jugendorchester und eine noch nie da gewesene

musikalische Darbietung für das Publikum.

Das Konzert am 20. April 2007 im Großen Festspielhaus

wurde dabei zu einem besonderen Ereignis: ein Großevent

der klassischen Jugendmusik mit insgesamt über 500

Mitwirkenden! 85 junge MusikerInnen des Landesjugendorchesters,

80 Profi s des Mozarteumorchesters und über 360

Kinder und Jugendliche aus Schulchören in Stadt und Land

Salzburg führten Carl Orffs CARMINA BURANA auf.

Das Publikum bedankte sich für die Leistung der Chöre und

Orchester mit standing ovations.

Seit 2008 gibt es diese Kooperation nun alle zwei Jahre mit

dem Namen „2 Orchestras“.


MAN KANN PRAKTISCHE ERFAHRUNG

MIT ORCHESTERLITERATUR SAMMELN

Helmut Achatz, Initiator des Orchesters 2002: „Wer in das

Orchester eintritt, der weiß, was ihn erwartet.“ Damit ist

nicht nur das Pensum an Übungseinheiten gemeint, sondern

auch die Chance, das Landesjugendorchester als Sprungbrett

für höhere Weihen zu nutzen: Es bereitet vorzüglich auf

eine eventuelle Karriere oder für das Studium z. B. an der

Universität Mozarteum vor. Vor allem erfülle das Orchester

einen pädagogischen Zweck, schwärmt Achatz: „Die Altersunterschiede

innerhalb der Gruppe schweißen zusammen.

Die Älteren kümmern sich rührend um die Jüngeren und die

Jüngeren eifern den Älteren nach.“

WIR FAHREN AUF PROBENCAMP.

DABEI KOMMT DER SPASS NICHT ZU KURZ!

Was ist ein Probencamp: Zur Einstudierung des Programms

finden neben Stimmgruppenproben auch regelmäßig intensive

Probencamps statt, bei denen die Jugendlichen von

erfahrenen ReferentInnen, PädagogInnen und ihrem

künstlerischen Leiter betreut und unterrichtet werden.

Bei diesen Proben wird gezielt am Programm des nächsten

Konzertes gearbeitet. Die Stimmgruppen werden zusammen-

geführt, der Klang des Orchesters geschaffen, um das perfekte

Zusammenspiel des Klangkörpers zu gewährleisten.

MAN LERNT VIELE JUNGE

GLEICHGESINNTE LEUTE KENNEN

Neben dem künstlerischen ist auch der soziale Aspekt von

großer Wichtigkeit: Die Jugendlichen verbringen in ihrer

Freizeit gemeinsam mehrere Tage außerhalb von Salzburg.

So lernen sie junge gleichgesinnte Leute kennen und

können den sozialen Kontakt intensiv pflegen: Die Musik

und insbesondere das gemeinsame Musizieren fördern die

Fähigkeit zur Rücksichtnahme auf Einzelne und die Gruppe.

Das gemeinsame Erleben und Ausdrücken durch die Musik

stärkt den Zusammenhalt und das Gemeinschaftsgefühl.

11


12

PROBENCAMP


WAS IST BISHER

GESCHEHEN –

10 JAHRE SALZBURGER

LANDESJUGENDORCHESTER

Mehr als 17.700 meist jugendliche Zuhörerinnen

und Zuhörer in über 25 Konzerten!

HÄNDEL

FEUERWERKSMUSIK

BORNE

CARMEN FANTASIE

GERSHWIN

AN AMERICAN IN PARIS

29. April 2009 Mozarteum, Großer Saal

19 Uhr

Salzburger Landesjugendorchester | Solistin: Tina Vorhofer, Flöte

Dirigent: Norbert Brandauer

EINTRITT

SchülerInnen € 8,– | Erwachsene € 12,–

KARTEN UND WEITERE INFORMATIONEN

Akzente Salzburg/ �eater der Jugend | Glockengasse 4c, 5020 Salzburg

Tel. 0662/84 92 91-32 bis -34 (Fax -16) | theater@akzente.net, www.akzente.net

Das Salzburger Landesjugendorchester wird unterstützt von

Initiativen für

junge Leute!

Grafik: Verlag Akzente Salzburg | Druck: Hausdruckerei des Landes Salzburg

�����������

����������������������

��������

���������������������

� � � � ���������������������������

������������������������������

�������������������������������������������������������������������������

�������������������������������

�����������������������

�������������

��������������������������

�����������������������

���������������������������

�������� ��������������

� ����������������

�������� �������

���������

��������������������

�����������������

�������������������������������

��������������������������������������

�������������������������������

���������������������������������������

�������@����������������������������

im Auftrag des Landesjugendreferates

13


14

DIE KONZERTE DES SALZBURGER

LANDESJUGENDORCHESTERS

2011

28. April, Mozarteum, Großer Saal

11 Uhr Konzert I, Kinderkonzert mit Moderation und 18 Uhr Konzert II

Vivaldi Konzert in F-Dur (Solistin: Maria Holzer-Graf)

Aranyi-Aschner Concertino für Basstuba, Streichorchester und Schlagzeug

(Solistin: Barbara Gruchmann)

Lehner Favourite Mountain, Auftragswerk

Dvorák 8. Symphonie G-Dur, op. 88

2010

26. Juni, Großes Festspielhaus

Eröffnungskonzert des österreichischen Bundesjugendsingens 2010

gemeinsam mit Salzburger Jugendchören

Bauer: Listen up - Fanfare (Auftragswerk)

Monteverdi: aus L’Orfeo: Toccata und Ritornello und drei weitere Chöre

Mozart: aus Idomeneo: Marsch und Chor der Trojaner und Kretenser

Bauer: The magic of music (Auftragswerk)

Händel: Halleluja aus Messias

29. Juni, Felsenreitschule

Abschlussveranstaltung: Festakt zum Bundesjugendsingen 2010

Bauer: Listen up - Fanfare

3. November 2010, Großes Festspielhaus

2 ORCHESTRAS – gemeinsames Konzert mit dem Mozarteumorchester Salzburg

Tschaikowsky: Nussknacker-Suite Nr. 1 op. 71 a

Hosokawa: Danses imaginaires II for large Orchestra, UA

Bernstein: Symphonic Dances aus „West Side Story“

2009

29. April, Mozarteum, Großer Saal

Händel: Feuerwerksmusik

Borne: Carmen Fantaisie brillante für Soloflöte (Solistin: Tina Vorhofer)

Gershwin: Ein Amerikaner in Paris

23. November, Mozarteum, Großer Saal

Schubert: Symphonie Nr. 5, B-Dur

Weber: Konzert für Fagott und Orchester, F-Dur (Solist: Johannes Hofbauer)

Gruchmann: Heureka (UA)

2008

29. Juni, Millstatt (Eröffnung der Int. Musikwochen Millstatt)

30. Juni, Große Aula der Universität Salzburg

J. Haydn: Die Schöpfung

29. und 30. Oktober, Großes Festspielhaus

2 ORCHESTRAS – gemeinsames Konzert mit dem Mozarteum Orchester Salzburg

Schwertsik: Herr K. entdeckt Amerika (UA)

MacMillan: Into the Ferment

2007

20. April 2007, 11.00 und 15.00 Uhr, Großes Festspielhaus

gemeinsames Konzert mit dem Mozarteum Orchester und Salzburger Jugendchören

C. Orff: Carmina Burana


2006

5. Februar, Residenz Salzburg

J. Haydn: Konzert für Violoncello und Orchester in C-Dur, Hob VIIb:1

Symphonie Nr. 103 Es-Dur („Mit dem Paukenwirbel“)

7. Oktober, Stadtpfarrkirche, Bischofshofen

J. Michael Haydn: Requiem in c-Moll MH 155

13. bis 15. Oktober, Konzertreise nach Südtirol

14. Oktober, Freinademetz-Kirche Milland, Brixen

J. Haydn: Konzert für Violoncello und Orchester in C-Dur, Hob VIIb:1

Symphonie Nr. 103 Es-Dur („Mit dem Paukenwirbel“)

19. Oktober, Mozarteum, Großer Saal

J. Michael Haydn: Requiem in c-Moll MH 155

J. Haydn: Konzert für Violoncello und Orchester in C-Dur, Hob VIIb:1

J. Haydn: Symphonie Nr. 103 Es-Dur („Mit dem Paukenwirbel“)

2005

5. Februar, Große Aula der Universität Salzburg

(VA: Salzburger Bachgesellschaft)

S. Prokoffijev: Peter und der Wolf

29. April, Großes Festspielhaus

gemeinsames Konzert mit dem Mozarteum Orchester

M. Mussorgskij: Bilder einer Ausstellung

M. Ravel: Bolero

2004

25. Jänner, Wien, Palais Schwarzenberg

1. Februar, Residenz Salzburg

W. A. Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur

Violinkonzert D-Dur

Flötenquartett D-Dur

2003

4. Februar, Kongresshaus St. Johann

M. I. Glinka: Ouvertüre zur Oper „Ruslan und Ludmilla“

L. v. Beethoven: Symphonie Nr. 1 C-Dur

B. Smetana: Tanz der Komödianten aus der Oper „Die verkaufte Braut“

A. Borodin: Polowetzer Tänze aus der Oper „Fürst Igor“

13. Oktober, Kongresshaus St. Johann

16. Oktober, Orchesterhaus, Petersbrunnhof

L. v. Beethoven: Leonoren-Ouvertüre Nr. 3 op. 72a

W. A. Mozart: Sinfonia concertante in Es-Dur für Oboe, Klarinette,

Horn, Fagott und Orchester, KV Anh. 1 (KV 297b)

C. Saint-Saèns: Violinkonzert Nr. 3 in h-Moll op. 61

B. Smetana: Aus dem Zyklus „Má Vlast“ (Mein Vaterland)

Nr. 2 „Vltava“ (Die Moldau)

2002

12. Oktober, Vortragsraum VS Mittersill

18. Oktober, Mozarteum, Großer Saal

M. I. Glinka: Ouvertüre zur Oper „Ruslan und Ludmilla“

L. v. Beethoven: Symphonie Nr. 1 C-Dur

B. Smetana: Tanz der Komödianten aus der Oper „Die verkaufte Braut“

A. Borodin: Polowetzer Tänze aus der Oper „Fürst Igor“

2001

25. September, Mozarteum, Großer Saal

W. A. Mozart: Ouvertüre „Die Zauberflöte“ KV 620

W. A. Mozart: Symphonie g-Moll KV 550

F. Schubert: Symphonie Nr. 3 D-Dur D200

J. Brahms: Ungarische Tänze 5 und 6

15


16

IMPRESSIONEN


18

SALZBURGER NACHRICHTEN

27. SEPTEMBER 2001

SALZBURGER NACHRICHTEN

21. OKTOBER 2002


DIE KÜNSTLERISCHE

LEITUNG

Nach sechs sehr erfolgreichen Jahren legte Initiator Prof.

Helmut Achatz 2007 die künstlerische Leitung des Salzbur-

ger Landesjugendorchesters zurück. Als sein Nachfolger

konnte Norbert Brandauer, Musiker und Musikvermittler am

Musischen Gymnasium und an der Universität Mozarteum,

gewonnen werden.

Norbert Brandauer hat Klavier, Posaune, Musikpädagogik

und Chorleitung an der Universität Mozarteum studiert.

Nach einem Engagement als Chorleiter und Stimmbildner

der Luzerner Sängerknaben und -mädchen ist er seit dem

Jahr 2000 als Musiklehrer und Chorleiter am Musischen

Gymnasium Salzburg verpflichtet und nimmt Lehraufträge

an der Universität Mozarteum wahr. Gastspiele als Dirigent

sowie Posaunist führten ihn auch in das benachbarte Ausland.

19


20

DIE ORGANISATION

DAHINTER

AKZENTE SALZBURG/

THEATER DER JUGEND

Der Beitrag von Akzente Salzburg

Das Theater der Jugend von Akzente Salzburg hat die Or-

ganisation und die Betreuung des Projekts, Öffentlichkeits-

arbeit, Werbung und Marketing inklusive Kartenvermittlung

übernommen. Wie auch bei anderen Angeboten der Servi-

cestelle Theater der Jugend werden den LehrerInnen und

SchülerInnen Materialien zur Vor- und Nachbereitung von

Konzertbesuchen zur Verfügung gestellt. Ebenso können

KünstlerInnen und ReferentInnen für Einführungen oder

Workshops vermittelt werden. Das Theater der Jugend hat

zum Ziel, einerseits das künstlerische Schaffen junger Men-

schen zu fördern und ihnen andererseits einen Zugang zu

kulturellen Aktivitäten zu ermöglichen. Gerade das Landes-

jugendorchester bringt diese Ziele auf den Punkt: Jungen

Menschen wird vermittelt, dass Kultur Spaß machen kann,

vor allem, wenn man selbst künstlerisch und kreativ tätig ist.


Impressum:

Akzente Salzburg/Theater der Jugend, Andrea Mooslechner

Gestaltung: Verlag Akzente Salzburg, Yvonne Nicko

Druck: Hausdruckerei des Landes Salzburg

im Auftrag des Landesjugendreferates

21


KONTAKT

Salzburger Landesjugendorchester

Akzente Salzburg/Theater der Jugend, Glockengasse 4c, 5020 Salzburg

Telefon 0662/84 92 91-33, Fax -16, E-Mail: landesjugendorchester@akzente.net

DAS SALZBURGER LANDESJUGENDORCHESTER WIRD UNTERSTÜTZT VON

������������������

������������������

�������

�������

��������

��������


SALZBURGER

LANDESJUGENDORCHESTER

10 JAHRE IM RÜCKBLICK


Impressum:

Akzente Salzburg/Theater der Jugend, Andrea Mooslechner

Gestaltung: Verlag Akzente Salzburg, Yvonne Nicko

Druck: Hausdruckerei des Landes Salzburg

im Auftrag des Landesjugendreferates

21

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine