Unser Kind kommt in die Schule - Landeselternbeirat von Hessen

asschule

Unser Kind kommt in die Schule - Landeselternbeirat von Hessen

18

Austausch zwischen

Kindergarten und Schule zur

bestmöglichen Förderung

Ihres Kindes

Der erste Schritt in die Schule

Es ist daher sinnvoll, dass Sie dem Kindergarten und der Schule erlauben, sich über

die Entwicklung Ihres Kindes zu verständigen. Dazu ist Ihre Einwilligung nötig. Eine

Einwilligungserklärung, die Ihnen die Schule zur Unterschrift vorlegt, kann zum Beispiel

so aussehen:

Einwilligungserklärung des/der Erziehungsberechtigten

Name des Kindes:

Schule

Kindertagesstätte:

Ich bin damit einverstanden, dass die Grundschule und die Kindertagesstätte

im Rahmen der Einschulung Informationen austauschen, um die Förderung

meines/unseres Kindes und einen möglichst reibungslosen Übergang in die

Schule zu unterstützen.

Datum Unterschrift des/der Erziehungsberechtigten

Der Austausch zwischen Kindergarten und Schule, ob in Form von Gesprächen oder

einem Beobachtungsbogen (auch Übergabebogen genannt) hat immer zum Ziel,

Ihr Kind auch weiterhin bestmöglich fördern zu können.

Alle gewonnenen Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt

und nicht ohne Ihre persönliche Zustimmung weitergegeben.

Zurückstellung vom Schulbesuch

Da jedes Kind seinen eigenen Entwicklungsrhythmus hat, kann es vorkommen, dass

Ihr Kind vom Alter her zwar schulpflichtig ist, die notwendige Schulfähigkeit aber

noch nicht entsprechend entwickelt hat.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine