19. Polizei- und Bürgerfest - bei Polizeifeste.de

polizeifeste.de

19. Polizei- und Bürgerfest - bei Polizeifeste.de

P

D

LIZEI

EIN ARTNER

P

Kreisgruppe Neubrandenburg

Gewerkschaft der Polizei

19. Polizei- und Bürgerfest

Neubrandenburg• 10. November 2012


www.VDPolizei.de

10.11.2012,

19.15 Uhr

Stadthalle

Neubrandenburg

POLIZEI –

Gewerkschaft der Polizei

Kreisgruppe Neubrandenburg

DEIN PARTNER

Impressum

Verantwortlich für den redaktionellen Teil:

xxxx Andreas Wegner, Neubrandenburg

Fotos: Die Verfasser

Nachdruck des redaktionellen Teils nur nach

ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers

Sämtliche hier veröffentlichte Anzeigen, die im

Kundenauftrag für die Drucklegung vom Verlag

gestaltet wurden, sind urheberrechtlich geschützt.

Nachdruck, Vervielfältigung und elektronische

Speicherung ist nur mit Zustimmung des Anzeigenkunden

und des Verlages erlaubt. Verstöße

hiergegen werden vom Verlag, auch im Auftrag

des Anzeigenkunden, unnachsichtig verfolgt.

Verlag, Anzeigenwerbung und Gestaltung:

VERLAG DEUTSCHE POLIZEILITERATUR GMBH

Anzeigenverwaltung

Ein Unternehmen der Gewerkschaft der Polizei

Forststraße 3 a • 40721 Hilden

Telefon 02 11/71 04-0 • Telefax 02 11/71 04-174

AV@VDPolizei.de

Geschäftsführer:

Bodo Andrae, Joachim Kranz

Anzeigenleiterin: Antje Kleuker

Gestaltung und Layout: Jana Kolfhaus

Satz und Druck:

DTP Druckerei & Druck Wölfer, GmbH Haan & Co. KG, Düsseldorf

© 2012

19. Polizeiund

Bürgerfest

Grußworte

Programm

Artikel

2

10

11

05/2012/107

VERLAG DEUTSCHE POLIZEILITERATUR GMBH

© 2011

Anzeigenverwaltung


Grußwort

Sehr geehrte Polizistinnen und Polizisten,

liebe Gäste,

ich heiße Sie herzlich willkommen zum

19. Bürger und Polizeifest in Neubrandenburg.

Eine lange Tradition wird auch in diesem

Jahr fortgesetzt. Die Kreisgruppe Neubrandenburg

der Gewerkschaft der Polizei

ruft dieses Jahr aus gutem Grund wieder

das Motto „Polizei – Dein Partner“

aus.

Gemeinsam wollen Sie heute feiern und

miteinander ins Gespräch kommen. Ich

verstehe diese Veranstaltung auch als

eine Plattform für den Dialog zwischen

Bürgern und Polizei.

Als Polizei ein vertrauenswürdiger Partner

zu sein, bedarf stetiger Arbeit.

Die Landespolizei hat sich in den letzten

über 20 Jahren zu einem modernen

Dienstleister entwickelt, bei dem die Qualität

polizeilicher Aufgabenerfüllung im

Interesse unserer Bürgerinnen und Bürger

höchste Priorität hat.

Mit der am 01.03.2011 in Kraft getretenen

neuen Polizeistruktur wurden die Rah-

Gemeinsam wollen Sie heute feiern

und miteinander ins Gespräch kommen.

Ich verstehe diese Veranstaltung

auch als eine Plattform für den

Dialog zwischen Bürgern und Polizei.

menbedingungen geschaffen, um auch in

Zukunft effektive Polizeiarbeit zu garantieren

und so die öffentliche Sicherheit

und Ordnung in Mecklenburg-Vorpommern

zu gewährleisten. Aber es gilt dennoch,

die Organisation der Landespolizei

kontinuierlich weiter zu entwickeln, um

optimale Voraussetzungen für eine flexible

Reaktion auf neue Erscheinungsformen,

z.B. in der Wirtschafts- und Internetkriminalität,

zu schaffen.

In diesem Jahr führen wir zum 21. Mal

von Mitte Mai bis Mitte September den

derdienst in Mecklenburg-Vorpommern

durch. Alle Urlauber und natürlich

auch unsere Einwohner sollen sich in

unserem Bundesland rund um die Uhr

wohl und sicher fühlen. Die jährliche

Urlaubsreise ist ein außerordentlich wichtiges

Ereignis für viele Menschen, nicht

selten die schönste Zeit im Jahr.

Ich danke allen Polizeibeamtinnen und

Polizeibeamten, die während des Bäderdienstes

mit ihrem Engagement für die

notwendige Sicherheit sorgten.

Mir ist es ein Bedürfnis, mich an dieser

Stelle auch bei Ihnen, verehrte Bürgerinnen

und Bürger, zu bedanken. Sie unterstützen

Ihre Polizei immer wieder aktiv

in Ihren Anstrengungen. Ohne Ihre

Kooperation wäre die Polizeiarbeit teilweise

sehr viel komplizierter.

Ein vergnüglicher Abend mit Livemusik

der Gruppe Test und einem abwechslungsreichen

Unterhaltungsprogramm

steht nun bevor. Ich wünsche den Veranstaltern

ein gutes Gelingen für den 19.

Polizei- und Bürgerball und allen Gästen

viel Spaß und gute Unterhaltung.

Lorenz Caffier

Minister für Inneres und Sport

Mecklenburg-Vorpommern

2


Grußwort

Ich freue mich, dass jedes Jahr seit

beinahe zwei Dekaden diese Veranstaltung

stattfindet. Es ist ein Beleg

dafür, wie eng die Verbindung zwischen

Polizei und Zivilgesellschaft in

Mecklenburg-Vorpommern ist.

Im Namen des Landtages grüße ich alle

Teilnehmer des 19. Polizei- und Bürgerfestes

in Neubrandenburg. Ich freue mich,

dass jedes Jahr seit beinahe zwei Dekaden

diese Veranstaltung stattfindet. Es ist ein

Beleg dafür, wie eng die Verbindung zwischen

Polizei und Zivilgesellschaft in

Mecklenburg-Vorpommern ist. Polizei

und Bürger sind Partner im Dienste unseres

demokratischen und friedlichen

Zusammenlebens. Einmal mehr möchte

ich betonen, dass die eigene Freiheit und

die eigene Sicherheit wichtige Grundbedürfnisse

der Menschen sind. Die Polizeikräfte

sind der für die Zivilgesellschaft

präsenteste Teil des Sicherheitssektors. Die

Bevölkerung ist im täglichen Leben in

besonderem Maße auf die volle Funktionsfähigkeit

eines präventiv ausgerichteten

und neutralen Polizeisystems angewiesen.

Um diese Aufgabe gut ausfüllen zu können,

benötigt die Polizei in erster Linie ausreichend

und gut ausgebildetes Personal.

Die vielen Beamtinnen und Beamten der

Polizei sind ein lebendiger Bestandteil

unserer demokratischen Gesellschaft. Wir

alle wissen darum, dass die Polizistinnen

und Polizisten mit den Schattenseiten

unserer Gesellschaft unmittelbar in ihrem

Arbeitsalltag konfrontiert werden. Ich

möchte in diesem Zusammenhang auch

darauf hinweisen, dass die Rahmenbedingungen

für die Polizei in Mecklenburg-

Vorpommern nicht immer einfach sind.

Neben den im regulären Dienst begründeten

Belastungen hat die Polizei, wie viele

andere öffentliche Arbeitgeber auch,

strukturelle Herausforderungen zu meistern.

Gerade die Vertreter der Gewerkschaft

der Polizei informieren die Mitglieder

des Landtages regelmäßig über die

aktuellen Entwicklungen innerhalb der

Polizei.

Ich danke unseren Polizisten für ihren

engagierten Einsatz und freue mich, dass

so viele Beamte aus Neubrandenburg auch

in diesem Jahr die Zeit und die Kraft

gefunden haben, das uns allen lieb gewonnene

Bürgerfest wieder mit vorzubereiten.

Ich wünsche allen Gästen viel Spaß und

Unterhaltung auf einem gelungenen Fest.

Sylvia Bretschneider

Präsidentin des Landtages

Mecklenburg-Vorpommern

3


Grußwort

Den Organisatoren dieser Veranstaltung,

der GdP-Kreisgruppe Neubrandenburg,

und allen Helfern, die zum

Gelingen des heutigen Abends beigetragen

haben, ein herzliches Dankeschön.

Möge auch das 19. Polizeiund

Bürgerfest ein Erfolg werden und

den Zusammenhalt zwischen Bürgern

und Polizei weiter stärken.

Liebe Gäste des Polizei- und Bürgerfestes,

seit 19 Jahren symbolisiert das Polizeiund

Bürgerfest die Verbundenheit Neubrandenburgs

und der Neubrandenburger

mit „ihrer“ Polizei und hat mittlerweile

einen festen Platz im Festkalender

unserer Vier-Tore-Stadt.

Welche Bedeutung diesem Ball in der

Öffentlichkeit beigemessen wird, zeigt

die Vielzahl von Ehrengästen aus Politik,

Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft.

Zudem bietet er eine hervorragende Plattform

für einen ungezwungenen Meinungsaustausch

mit Bürgerinnen und

Bürgern außerhalb dienstlicher Zwänge

und Alltagshektik.

Damit leistet das Polizei- und Bürgerfest

einen wichtigen Beitrag, das vertrauensvolle

Miteinander weiter zu pflegen und

gegenseitiges Verständnis zu fördern.

Gern nutze ich diese Gelegenheit, Ihnen

liebe Polizistinnen und Polizisten für Ihre

verantwortungsvolle Arbeit zu danken.

Sie setzen sich täglich, mitunter auch in

gefährlichen Situationen, für die Sicherheit

unserer Bürgerinnen und Bürger ein.

Dafür gebührt Ihnen unser Respekt und

unsere Anerkennung!

Anspruchsvolle Unterhaltung, gute Laune

und ein abwechslungsreiches Tanzvergnügen

sind seit Jahren das Markenzeichen

dieses festlichen Abends. Den Organisatoren

dieser Veranstaltung, der GdP-

Kreisgruppe Neubrandenburg, und allen

Helfern, die zum Gelingen des heutigen

Abends beigetragen haben, ein herzliches

Dankeschön. Möge auch das 19. Polizeiund

Bürgerfest ein Erfolg werden und

den Zusammenhalt zwischen Bürgern

und Polizei weiter stärken.

In diesem Sinne wünsche ich uns

abwechslungsreiche Stunden mit viel

Freude, interessanten Begegnungen und

ein schönes unterhaltsames Fest.

Dr. Paul Krüger

Oberbürgermeister

5


Grußwort

Liebe Gäste des diesjährigen Polizeiund

Bürgerfestes,

zunächst möchte ich Sie recht herzlich an

diesem Abend begrüßen. Mit Freude nehme

ich wahr, dass dieses Fest von Jahr zu

Jahr immer mehr an Beliebtheit gewinnt,

ein besseres Kompliment kann der

Gewerkschaft der Polizei in Neubrandenburg

gar nicht gemacht werden.

Ein ereignisreiches Jahr liegt nun bald hinter

uns, ein Jahr, das sich in wenigen

Wochen von uns verabschieden wird.

Für das Polizeipräsidium Neubrandenburg

begann das Jahr 2012 mit einem aufsehenerregenden

Mordfall, der über einen

Zeitraum von mehreren Monaten vielen

meiner Mitarbeiter, insbesondere den

Ermittlern der Mordkommission „Tollense“,

ein hohes Maß an Energie, Fleiß und

Engagement abverlangte. Die zu Beginn

fehlende Identität des Opfers erschwerte

Mit Freude nehme ich wahr, dass dieses

Fest von Jahr zu Jahr immer mehr

an Beliebtheit gewinnt, ein besseres

Kompliment kann der Gewerkschaft

der Polizei in Neubrandenburg gar

nicht gemacht werden.

die Arbeit um ein Vielfaches und verlangte

neue Wege in der kriminalpolizeilichen

Ermittlungsarbeit. Mit Erfolg! Der Mordfall,

der bundesweit für Schlagzeilen sorgte,

wurde nach wenigen Monaten aufgeklärt,

dafür gebührt den Ermittlern meine

Hochachtung.

Darüber hinaus war auch die Grenzüberschreitende

Kriminalität in diesem Jahr ein

Schwerpunkt in unserer polizeilichen

Arbeit, insbesondere im Raum der Polizeiinspektion

Anklam. Gleichwohl wir im

Vergleich zu 2011 eine deutliche Stabilisierung

im Bereich der öffentlichen Sicherheit

und Ordnung verzeichnen, werden wir

weiterhin in der Grenzregion gemeinsam

mit der Bundespolizei und der benachbarten

polnischen Polizei die Zusammenarbeit

intensivieren und verstärkt gegen

Grenzkriminalität vorgehen. In unserer

durch Tourismus geprägten Region versteht

sich die Polizei als Partner der Kommunen

und Kreise und als Garant der

inneren Sicherheit.

Und so wird es auch im nächsten Jahr wieder

neue polizeiliche Herausforderungen

geben, denen wir mit einem hohen Maß

an Engagement und Motivation begegnen

werden.

Verehrte Gäste, lassen Sie uns nun gemeinsam

einen wundervollen Abend genießen

und all das Vergangene beiseitelegen. Ich

wünsche Ihnen und Ihren Begleitern ein

schönes Fest, viel Freude und gute Unterhaltung

bei den einzelnen Programmpunkten

des heutigen Abends.

Knut Abramowski

Polizeipräsident des

Polizeipräsidiums Neubrandenburg

6


Grußwort

Gerade in diesem Rahmen kann die

Polizei dazu beitragen, ihr in der Öffentlichkeit

vermitteltes Bild zu untermauern.

Das Bild einer Polizei, die mit

den Bürgern partnerschaftlich zusammenarbeitet,

die auf die Menschen

zugeht und den Kontakt sucht.

Sehr geehrte Gäste, liebe Kolleginnen

und Kollegen,

zum 19. Mal lädt die Kreisgruppe Neubrandenburg

zum Polizei- und Bürgerfest

ein.

Es ist zu einer guten Tradition geworden,

in entspannter Atmosphäre zusammenzukommen

und von Mensch zu Mensch

aufeinander zuzugehen, füreinander Verständnis

zu zeigen und unbeschwerte

Gespräche zu führen.

Gerade in diesem Rahmen kann die Polizei

dazu beitragen, ihr in der Öffentlichkeit

vermitteltes Bild zu untermauern. Das Bild

einer Polizei, die mit den Bürgern partnerschaftlich

zusammenarbeitet, die auf die

Menschen zugeht und den Kontakt sucht.

So konnte insbesondere das Vertrauensverhältnis

zwischen Polizei und Bürgern

in der Vergangenheit in bedeutendem

Maße weiter ausgebaut werden. Neubrandenburg

macht da meiner Meinung nach

wahrlich keine Ausnahme.

Ohne die aktive Mitarbeit der Bürger ist

die Aufgabe der Polizei, Sicherheit und

Ordnung zu gewährleisten, nicht zu realisieren.

In einer Zeit von Umstrukturierung und

Stellenabbau wird dieses für die Kolleginnen

und Kollegen nicht einfacher. Nicht

umsonst sagt man: „Neue Strukturen entfremden

bzw. trennen.“ Denn neue Strukturen

bedeuten für viele auch neue Dienstorte,

neue Vorgesetzte und neue Kolleginnen

und Kollegen. Stellen wir also den Ball

unter das Motto: „Gemeinsam feiern verbindet.“

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um

mich bei allen Kolleginnen und Kollegen

für die geleistete Arbeit zu bedanken.

Mein besonderer Dank gilt natürlich den

Veranstaltern und Organisatoren dieses

Balles.

Ich wünsche uns allen für den heutigen

Abend interessante Gespräche, frohe Stunden

und eine vergnügliche Veranstaltung.

Manfred Seegert

Vorsitzender des Hauptpersonalrates

der Polizei

7


Grußwort

19 Jahre Bürger- und Polizeifest der

Kreisgruppe Neubrandenburg. 19 Jahre

Werben für einen partnerschaftlichen

Umgang von Bürgern und Polizisten. 19

Jahre – das ist schon ein beachtliches Jubiläum.

Zwar wurde vor 20 Jahren in Schwerin die

Idee des partnerschaftlichen Miteinanders

von Bürgern und Polizisten geboren. Aber

es dauerte nicht lange und der Funke

sprang auf Neubrandenburg über. Andere

Kreisgruppen folgten.

Die Neubrandenburger Kolleginnen und

Kollegen beweisen gemeinsam mit Ihnen,

meine sehr verehrten Damen und Herren,

dass diese Idee nicht als Eintagsfliege

geboren wurde, dass unser Interesse, für

gegenseitige Akzeptanz und für einen

partnerschaftlichen Umgang miteinander

Wie damals, vor 19 Jahren, können

Sie auch heute Polizistinnen und Polizisten

einmal anders kennen lernen,

nicht als den Retter in der Not oder

als sogenanntes „polizeiliches Gegenüber“.

Unser Bürger- und Polizeiball

bietet wieder gute Möglichkeiten des

Meinungsaustausches.

zu werben, genauso aktuell ist, wie am

ersten Tag.

Ihr Erscheinen, liebe Gäste, zeigt mir, dass

wir mit unserem Ansinnen Erfolg hatten.

Viele von Ihnen sind schon zum wiederholten

Male Gast der Gewerkschaft der

Polizei, einige von Ihnen haben vielleicht

schon gemeinsam mit der Kreisgruppe

Neubrandenburg den ersten Ball gefeiert.

Die Organisatoren und Lokalitäten haben

im Laufe der Jahre gewechselt, der Anlass

und die Idee blieben gleich.

Wie damals, vor 19 Jahren, können Sie

auch heute Polizistinnen und Polizisten

einmal anders kennen lernen, nicht als den

Retter in der Not oder als sogenanntes

„polizeiliches Gegenüber“. Unser Bürgerund

Polizeiball bietet wieder gute Möglichkeiten

des Meinungsaustausches.

Ich möchte Ihnen, meine sehr verehrten

Damen und Herren, für Ihre Unterstützung

danken. Ohne diese wäre unsere

Aufgabe, Sicherheit und Ordnung zu

gewährleisten, undurchführbar.

Für den heutigen Ball wünsche ich allen

Anwesenden vergnügliche und frohe

Stunden, aber auch anregende Gespräche.

Zugleich möchte ich die Gelegenheit nutzen,

um mich bei meinen Kolleginnen und

Kollegen für die von ihnen geleistete

Arbeit zu bedanken.

Michael Silkeit

Landesvorsitzender

Foto: C. Kettler

8


Grußwort

Gern nutzen wir auch die Gelegenheit,

miteinander ins Gespräch zu

kommen. Offen und wertschätzend

miteinander zu reden ist ein Grundpfeiler

für ein verständnisvolles Miteinander.

„Es sind die Begegnungen

mit Menschen, die das Leben lebenswert

machen“.

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

bevor wir es uns so richtig gut gehen lassen

und wie in den Jahren zuvor bis in die

frühen Morgenstunden zusammen feiern

werden, darf ich Sie im Namen der

Gewerkschaft der Polizei, Kreisgruppe

Neubrandenburg, recht herzlich zum 19.

Polizei- und Bürgerfest in der Neubrandenburger

Stadthalle begrüßen. Ich habe

mich sehr auf Sie und diesen Abend

gefreut.

Unter dem Motto „Polizei dein Partner“

rücken wir hier in der Stadthalle immer

enger zusammen. Weit über 500 Gäste aus

nah und fern, haben auch in diesem Jahr

unsere Einladungen gern angenommen.

Dafür möchte ich mich bei Ihnen recht

herzlich bedanken. Für ein paar Stunden

wollen wir für Sie die Zeit anhalten und

mit Ihnen dem Alltag entfliehen. Gerade

zum Jahresende nimmt der Stress massiv

zu. Im Beruf sollen noch Jahresziele erfüllt

werden und privat beginnt schon gedanklich

der Kampf um die schönsten Weihnachtsgeschenke.

Genießen Sie den heutigen

Abend und tanken Sie neue Kraft.

Unser Musikprogramm, die Showeinlagen

und die Köstlichkeiten vom Buffet bieten

dafür einen exklusiven Rahmen.

Gern nutzen wir auch die Gelegenheit,

miteinander ins Gespräch zu kommen.

Offen und wertschätzend miteinander zu

reden ist ein Grundpfeiler für ein verständnisvolles

Miteinander. „Es sind die

Begegnungen mit Menschen, die das

Leben lebenswert machen“.

An dieser Stelle ein Wort zu unseren Sponsoren.

Wir legen Jahr für Jahr großen Wert

darauf zu sagen, dass ohne sie so eine Veranstaltung

nicht durchführbar wäre. Zahlreiche

Firmen aus der Region haben auch

in diesem Jahr wieder mit ihrer Annonce

in unserer Festzeitschrift zum Gelingen

des heutigen Abends beigetragen. Herzlichen

Dank!

Ich wünsche Ihnen einen unterhaltsamen

Abend mit der Gruppe „Test“, mit DJ

Thommy Taube und dem Helene Fischer-

Double.

Andreas Wegner

Vorsitzender der Kreisgruppe

9


Programm

GRUPPE „TEST“

Gewerkschaft der Polizei

Kreisgruppe Neubrandenburg

Programm

DJ THOMMY TAUBE

HELENE FISCHER

DOUBLE

Wir wünschen allen Besuchern

des heutigen Festabends frohe

Stunden in beschwingter und

heiterer Atmosphäre.

TOMBOLA

MIT ATTRAKTIVEN PREISEN

10


Madeleine Camin, PHKin

Benefizkonzert

17. BENEFIZKONZERT

des Polizeipräsidiums Neubrandenburg erzielte mit

nahezu 20.000 Euro bisher höchste Spendengeldsumme

• 17. Benefizkonzert Konzert mit

knapp 900 Gästen fast ausverkauft

• 12.000 Euro allein an Tafel e. V.

durch Polizeipräsidenten übergeben

• Kartenvorverkauf für das 18. Benefizkonzert

am 20. April 2013

läuft bereits an

Am Samstag, den 28. April 2011 führte

das Polizeipräsidium Neubrandenburg in

der Neubrandenburger Konzertkirche das

traditionelle 17. Benefizkonzert durch.

Die mit über 800 Gästen fast ausverkaufte

Veranstaltung bot seinen Gästen erneut

einen unvergesslichen Abend mit vielen

11


Benefizkonzert

bekannten Musikstücken aus Opern, Operetten

und Musicals. Präsentiert wurden

diese Stücke von der Neubrandenburger

Philharmonie unter der Leitung von

Romely Pfund. Die Sopranistin Christina

Poulitsi, besser bekannt als „Queen of the

night“, begeisterte die Zuschauer mit ihrer

einzigartigen Stimme. Als „Königin der

Nacht“ trat sie beispielsweise schon auf

der Felsenbühne in Rathen in der Sächsichen

Schweiz und bei den Luisenburger

Festspielen in Bayern auf. Außerdem trat

Poulitsi bei zahlreichen anderen Konzerten

wie „Carmina Burana“ im Dresdner

Zwinger oder Vivaldis „Gloria“ auf.

Insgesamt erbrachte die Veranstaltung des

Polizeipräsidiums Neubrandenburg einen

Erlös von nahezu 20.000 Euro.

Allein davon übergab der Polizeipräsident

des Polizeipräsidiums Neubrandenburg,

Knut Abramowski, gemeinsam mit dem

Kreisgruppenvorsitzenden der Gewerkschaft

der Polizei, Andreas Wegner, an diesem

Abend 12.000 Euro an die Geschäftsführer

der regionalen Tafeln in Neubrandenburg,

Anklam und Stralsund. Der

Erlös kommt damit bedürftigen Menschen

zugute, die auf die Unterstützung

anderer Menschen angewiesen

sind.

Jeder Gast des Konzertes lieferte

durch den Kauf einer Eintrittskarte

einen finanziellen Beitrag und ermöglichte

so die Hilfe für benachteiligte

Menschen. Durch 16 unterstützende

Firmen als Sponsoren standen in diesem

Jahr deutlich mehr Spendengelder

zur Verfügung als im letzten Jahr.

Mit diesen Geldern werden in den

nächsten Wochen noch weitere Vereine

im Zuständigkeitsgebiet des Polizeipräsidiums

unterstützt.

Für das nächste Benefizkonzert des

Polizeipräsidiums Neubrandenburg,

welches am 20. April 2013 wieder in

der Neubrandenburger Konzertkirche

stattfinden wird, können schon jetzt

Karten im Polizeipräsidium Neubrandenburg

unter der 0395 / 55 82 2210

bestellt werden.

Es ist einer der schönsten Momente im Rahmen eines Benefizkonzertes: Die Spendengeldübergabe an die Begünstigten: (v.r.n.l.: Polizeipräsident

Knut Abramowski, Frau Marzahl, Tafel e. V. Stralsund, Frau Ebert, Tafel e. V. Anklam , Frau Bretschneider, Tafel e. V. Neubrandenburg und

Kreisgruppenvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Andreas Wegner)

12


Daniel Lehmann, Polizeiobermeister

Auslandseinsatz

MAZAR-E SHARIF,

AFGHANISTAN

Seit Oktober 2011 versehe ich meinen

Dienst in Mazar-e-Sharif. Hier bin ich als

Trainingsexperte und Berater eingesetzt.

Unsere Auslandsdienststelle mit ca. 80

PVB aus Bundes- und Landespolizei ist

die größte in Afghanistan. Gemeinsam mit

der internationalen Schutztruppe ISAF

leben wir im Camp „Marmal“ und versuchen

unseren Aufgaben nachzugehen. Das

ist nicht immer leicht, denn allzu oft macht

uns die Gefährdungslage oder das Wetter

einen Strich durch die Rechnung. Der

reguläre Dienstbetrieb des GPPT (German

Police Project Team) findet im Polizeitrainingscenter

statt. Das wiederum befindet

sich außerhalb des Camps und so fahren

wir sechs Tage die Woche zum Dienst ins

Trainingscenter. Dort gehöre ich mit vier

weiteren Kollegen zum practical team.

Unsere Aufgabe ist es in allen Polizeischülerklassen

shootingtraining, selfedefense,

first aid, counter IED und housesearche

Standort Mazar-e Sharif

Das Camp Marmal in Mazar-e Sharif beherbergt

das Regional Command North (RC

North) der ISAF unter deutscher Führung.

Im durch die Bundeswehr gesicherten

Camp Marmal sind die deutschen Polizeiberater

und Trainingsexperten, aber auch

die Polizeiberater von EUPOL AFG sowie

weitere deutsche Zivilisten des Auswärtigen

Amts und der Bundesministeriums für

wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

untergebracht. Die Initiierung und

Durchführung von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen

sowie Infrastrukturprojekte

stellen die Hauptaufgabe der deutschen

Polizisten dar. Die räumliche Nähe der am

Wiederaufbau Afghanistans beteiligten

Ressorts hat den Vorteil, einer engen, intensiven

Zusammenarbeit und Koordination

unmittelbar vor Ort.

Im nebenan gelegenen deutschen Polizeitrainingszentrum

werden bis zu 800 afghanische

Polizisten aus- und fortgebildet.

Quelle: Bundesministerium des Innern

auszubilden. Bei derzeit 21 Klassen mit je

30 Auszubildenden ergibt das ein straffes

Programm. Nebenbei geben wir Fortbildungsmaßnahmen

für afghanische

Instruktoren, damit auch der praktische

Bereich bald in afghanische Hände abgegeben

werden kann und wir nur noch

Mentoren sind. So ist es in den anderen

Fachbereichen bereits geschehen.

Meine Zeit hier in Afghanistan ist alles in

allem eine sehr interessante Erfahrung,

die jedoch viel Improvisationsvermögen,

Flexibilität und Aufmerksamkeit abverlangt.

Besonders am Herzen liegen mir

aber die Kinder im Kindergarten. Als

Pilotprojekt haben wir die erste Frauenpolizeiklasse

ausgebildet. Dabei stellte

sich als Problem heraus, dass die Frauen

nicht wussten, wo sie ihre Kinder den

ganzen Tag lassen sollten. Kurzer Hand

wurde also ein Kindergarten im Trainingscenter

eingerichtet und die Kinder

wollen natürlich beschäftigt werden. Ein

bisschen Fußball hier und ein bisschen

Zählen lernen dort. Diese Aufgabe teilen

sich hier alle Kollegen und diese Kinder

sind die wahre Zukunft Afghanistans!

Daniel mit „seinen Schülern“

und „seinen Kindern“

13


Kriminalität

Infolineartikel des PP NB

GROSSER SCHLAG

gegen Kfz-Verschiebung nach Osteuropa!

Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ist in Zusammenarbeit

mit Beamten der Bundespolizeiinspektion Pasewalk ein großer Schlag gegen

die KFZ-Verschiebung in Richtung Osteuropa gelungen. Am 17.04.2012

konnten insgesamt vier hochwertige Fahrzeuge im Gesamtwert von ca.

200.000,- Euro, darunter ein BMW X6, zwei BMW X5 und ein Audi A4, in

der Grenzregion zu Polen (Landkreis Vorpommern Greifswald) festgestellt und

sichergestellt werden.

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion

Pasewalk und der Gemeinsamen

Diensteinheit (GDE) waren

besonders aufmerksam an diesem Tage

und konnten schon gegen 08:30 Uhr im

Bereich Löcknitz in Fahndung stehende

Fahrzeuge aufspüren.

Der Fahrzeugführer eines schwarzen

BMW X 6 entzog sich einer Kontrolle

durch Flucht. Trotz einer sofortigen Verfolgung

konnte der Fahrer des BMW X6

durch die Beamten nicht gestellt werden.

Im Rahmen einer anschließenden Sachund

Personenfahndung, zu der neben weiteren

Kräften auch ein Polizeihubschrauber

der Bundespolizei und ein Fährtenhund

der Landespolizei eingesetzt wurden,

konnte das Tatfahrzeug ohne Insassen

auf einer feuchten Wiese in der Nähe

der Ortschaft Mewegen festgestellt werden.

Der BMW X6 im Wert von ca. 70.000

Euro musste mittels eines Abschleppunternehmens

geborgen werden. Nachdem

die kriminaltechnische Untersuchung

durch Beamte der Kriminalpolizei

abgeschlossen waren,

konnte das Fahrzeug

bereits heute zur Übergabe

an den Eigentümer in

Osnabrück /Niedersachsen

überführt werden.

Im zweiten Fall erhielten

das Polizeipräsidium Neubrandenburg

und die

Bundespolizeiinspektion Pasewalk am 17.

April 2012 von der Kriminalpolizei in

Mannheim (Baden-Württemberg) die

Information, dass in den Nachtstunden

vom 16.04.2012 zum 17.04.2012 zwei PKW

BMW X5 im Wert von je 60.000 Euro entwendet

wurden. Die GDE stellte in den

Morgenstunden eines der beiden Fahrzeuge

in der Ortslage Löcknitz fest. Der Fahrer

des BMW X5 entzog sich zunächst diesen

Kontrollmaßnahmen durch Flucht.

Dank eines Bürgerhinweises konnte dieser

flüchtige Fahrzeugführer später fußläufig

in der Nähe des Grenzüberganges

Hintersee aufgegriffen

werden. Bei der Durchsuchung

der Person fanden

die Beamten auch den Fahrzeugschlüssel

für den X5.

Der PKW konnte dann versteckt

in einem Waldgebiet

zwischen Grünhof und

Glashütte

festgestellt und anschließend sichergestellt

werden.

Im Zuge der weiteren Fahndungsmaßnahmen

konnten die Beamte auch den 2. in

Fahndung stehenden BWX X5 aufklären.

An einer errichteten Straßensperre in Glashütte

konnte der PKW kurze Zeit später

gestoppt werden. Der 20-jährige Litauer

wurde anschließend vorläufig festgenommen.

Am Fahrzeug waren Aufbruchspuren

am Türschloss sowie Manipulationen

an der Wegfahrsperre bzw. dem Sicherheitssystem

erkennbar. Während dieser

Fahndungsmaßnahmen gingen den

Beamten auch ein Audi A4 mit litauischen

Kennzeichen und zwei Litauern im Alter

zw. 20 und 22 Jahren ins Netz. Die Kriminalpolizei

geht derzeit Hinweisen nach,

die auf eine mögliche Tatbeteiligung bei

der Verschiebung der beiden PKW BMW

X5 hindeuten.

Haftanträge der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg

für die die 4 vorläufig Festgestellten

Litauer wurden durch das

zuständige Amtsgericht bestätigt.

Das Medieninteresse an diesem Fahndungserfolg

war dem entsprechend groß.

Viele regionale und überregionale

Medienvertreter nutzten die Chance vor

Ort die Fahrzeuge zu besichtigen und sich

über die polizeilichen Maßnahmen zur

informieren.

14


Polizei und Kunst

BLAUART

Polizei trifft Kunst

Ende 2011 erläuterte Kriminaldirektor Siegfried Stang seinen Mitarbeitern,

dass er ein neues Projekt auf die Beine stellen will, mit welchem man in den

Bereichen Kriminalprävention und polizeiliche Öffentlichkeitsarbeit, verbunden

mit dem Benefizgedanken, ganz neue Wege gehen würde. Unter dem Motto

Polizei trifft Kunst“ könnte man eine Ebene der Kommunikation und des

Gedankenaustausches schaffen.

eines Präventionsprojektes. „Das Ziel,

welchem sich schrittweise genähert werden

soll, ist, dass Künstler Kunstwerke

für spezielle Themenfelder erschaffen

und diese Kunst mit Bürgern und Jugendlichen

diskutiert werden kann. Es geht

um Interaktion, auch mit sozial Schwächeren

und die Vernetzung verschiedener

Institutionen, wie zum Beispiel den

Hochschulen“, so Kriminaldirektor Siegfried

Stang.

Die Ausstellung war bis zum 27. September

2012 geöffnet und konnte auch durch

alle Kolleginnen und Kollegen, z.B. im

Rahmen einer landeskundlichen Studienfahrt,

besucht werden.

Diese Idee stieß erst einmal auf eine große

Portion Skepsis. Was hat die Polizei

denn mit Kunst zu tun? Aber der Herausforderung

wurde sich gestellt, eine

Arbeitsgruppe gebildet und dann ging es

los. Und so nach und nach identifizierte

man sich immer mehr mit dieser Idee.

Es mussten Künstler gefunden werden,

welche bereit wären, mit der Polizei so

etwas Neuartiges auszuprobieren. Und

mal ehrlich: Ist das Internet nicht eine herrliche

Erfindung? Hier fanden wir Anne-

Katrin Altwein und Joachim Lautenschläger,

welche uns auf unserem Weg unterstützten

und ihre künstlerischen Werke

zur Verfügung stellten.

Am 19.04.2012 fand die Vernissage statt.

Innenminister Lorenz Caffier lobte in seinem

Grußwort diese ganz andere Idee

15


Rückblick

R

Ü

C

K

B

L

I

C

K

2

0

1

1

16


Rückblick

R

Ü

C

K

B

L

I

C

K

2

0

1

1

17