26.02.2014 Aufrufe

Leben & erziehen So wird Ihr Baby gesund groß (Vorschau)

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Juli 7/2013

Deutschland 2,30 €

Österreich 2,50 € · Schweiz 4,50 sfr · BeNeLux 2,70 €

Italien 2,80 € · Spanien 2,80 € · Slowenien 2,80 €

BABY & CO.

Ab in den Urlaub!

Unterwegs

mit Rad, Zelt,

Wohnmobil

Seite 54

Strandtasche

zum Nähen

Seite 68

Spiel-Ideen

im Wasser

Seite 20

Das Elternmagazin

EXTRA

Geld oder Krippe?

DAS NEUE

BETREUUNGS-

GELD SEITE 44

Alle Infos plus Tipps vom Experten

+ Richtig beantragen

+ Den Bonus nutzen

+ Job + Geld: So geht’s

Fragen Sie

unseren Experten –

kostenloser Rat

am Telefon

Raus mit

der Sprache

Wie Kinder leichter

sprechen lernen

Seite 16

FIT FÜR DEN

KINDERGARTEN

So bereiten

Sie Ihr Kind vor

SEITE 62

ERNÄHRUNGS-SPRECHSTUNDE

Ich habe ein

Lieblingskind

Eine Mutter,

ihr schlechtes Gewissen und

was der Psychologe rät

SEITE 24

So wird Ihr Baby

gesund groß

Isst mein Kind genug? Geht’s auch ohne Fleisch?

Experten sagen, worauf es in den

ersten Jahren wirklich ankommt Seite 28

4 198437 502306

07


WICKERT TRIFFT JAENICKE.

„SOLIDARITÄT BEGINNT

MIT DER EINSICHT,

ZUSAMMEN MEHR

ZU ERREICHEN.“

SOLIDARISCH UNTEREINANDER,

SOLIDARISCH MIT IHNEN:

Code scannen und das ganze Gespräch verfolgen.

Die starken Partner der Genossenschaftlichen FinanzGruppe

Volksbanken Raiffeisenbanken.

Werte schaffen Werte.

Der gesamte Film und alles über die Genossenschaftliche FinanzGruppe auf werte-schaffen-werte.de

Zur Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken gehören außerdem: DG HYP Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank, Münchener Hypothekenbank, VR LEASING und WL BANK.


Schräge Vögel,

schöne Möbel und

originelle Accessoires

fürs Kinder zimmer

[ 48 ]

oder oder oder

Mit Fahrrad, Wohnmobil, Zelt

oder in der Jugendherberge:

neue Ideen für den Familienurlaub

[ 54 ]

FOTOS: DANIEL GERST (3), HERSTELLER, ISTOCKPHOTO.COM (3); ILLUSTRATIONEN: PE GRIGO, ISTOCKPHOTO.COM

Mich gibt’s auf

der Kinderseite

Betreuungsgeld:

Fort- oder Rückschritt?

Martina Kaiser

Chefredakteurin

Betreuungsgeld

… hätte ich beantragt“, sagt

Autorin Claudia Dambacher,

die Eltern dazu befragt hat.

Doch Sohn Quirin (auf

dem Foto mit Bruder Laurenz)

ist drei Monate zu alt

Die einen sprechen von „Herdprämie“

und falsch investiertem Geld, das

Frauen von der Rückkehr in den Beruf

abhält. Andere loben, dass der Staat

damit Familien unterstützt, die sich

vorrangig um ihre Kinder kümmern

wollen: Beim Betreuungsgeld, das ab

1. August gezahlt wird, scheiden sich

die Geister. Das merkte auch unsere Autorin Claudia

Dam bacher, die Mütter dazu befragt hat. Gern hätte

sie auch einen Vater zu Wort kommen lassen, doch sie

fand keinen, der zu Hause bleiben und Betreuungsgeld

beantragen will. Betreuungsgeld ist offenbar Frauensache.

Wem die Leistung überhaupt zusteht und weitere

Infos finden Sie auf Seite 44.

Rechtzeitig zum Sommeranfang am 21. Juni gibt‘s

in diesem Heft viele Ideen: Spritz-Spiele mit Wasser,

eine Strandtasche zum Selbernähen und Last-Minute-

Vorschläge für einen ganz anderen Familienurlaub.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer! Ihre

martina.kaiser@bayard-media.de

Mit einem Abo haben Sie jede Ausgabe von Leben & erziehen pünktlich im Briefkasten.

Infos finden Sie auf Seite 23 und 74.

Abonnenten-Service Telefon 01 80/5 26 01 41* (Mo – Fr von 8 – 18 Uhr), Fax 01 80/5 26 01 42*

* (nur 0,14 € / Min. aus dem Festnetz, maximal 0,42 € / Min. aus dem Mobilfunk)

Redaktion Leben & erziehen | Böheimstraße 8 | 86153 Augsburg | Telefon 08 21/45 54 81 - 51

Fax 08 21/45 54 81 - 12 | E-Mail-Adresse: redaktion@bayard-media.de

Super, wir

gehen baden!

Strandtasche

zum Selber nähen — mit ganz

viel Platz! Das Besondere:

Im Innern steckt eine

Wickel unterlage [ 68 ]

Leben & erziehen 7/2013 3


Wasser

marsch!

AUSGABE 7

Sommerspaß mit kühlem Nass:

spritzige Spiel-Ideen fürs Planschbecken

[ 20 ]

Mit Tipps

vom

Psychologen!

LEBEN MIT KINDERN

16 Raus mit der Sprache

Wie Kinder sprechen

lernen und wie Eltern

das fördern können

20 Plitsch, platsch,

Wasserspaß

Spiele im Planschbecken

24 Ich habe

ein Lieblingskind

Eine Mutter und ihr

schlechtes Gewissen

62 Fit für den Kindergarten

So klappt der Start

GESUNDHEIT

& ERNÄHRUNG

Wird mein Kind satt?

Ernährungs-Sprechstunde: Experten sagen,

wie viel Kinder zu essen und zu trinken brauchen.

Sie werden staunen!

[ 28 ]

Hör mal,

wer da spricht!

Das erste „Mama“ – einfach magisch.

Wie Kinder sprechen lernen und wie Eltern

sie dabei unterstützen können

[ 16 ]

TITELFOTOS: ISABELLE FRANCIOSA/MARIECLAIRE-COPYRIGHT.COM/STUDIO X, MODEL: NOLAN/AGENCE FRIMOUSSE PARIS;

FOTOS: CORBIS (2), HERSTELLER (6), HUNGER & SIMMETH, ISTOCKPHOTO.COM, MAURITIUS

28 Isst mein Baby genug?

Experten beantworten

die wichtigsten

Elternfragen

+ Sprechstunde

36 Immer auf den Kopf!

Gehirnerschütterung

erkennen und richtig

reagieren

38 Gesund durch

den Sommer

Was gegen Schnupfen,

Mittelohrentzündung

und Blasenentzündung

hilft

Mit anderen Eltern quatschen,

Erfahrungen austauschen,

Freunde finden:

www.leben-und-erziehen.de

4

Leben & erziehen 04/2013


INHALT

GELD, TEST & SERVICE

44 Betreuungsgeld

Geld oder Krippe?

Familien erzählen, wie

sie sich entscheiden

+ Sprechstunde

48 Kinderzimmer

Wiege, Stubenwagen,

Bett: schöne Möbel

für süße Träume

SCHWANGERSCHAFT

& GEBURT

42 Zahnpflege

Worauf es jetzt

ankommt

58 Kaiserschnitt

Das wollen

Schwangere wissen

FAMILIE

& PARTNERSCHAFT

54 Urlaub mal ganz anders

Rad, Zelt, Jugendherberge:

Ideen für

die Ferien mit Kindern

68 Pack die Badehose ein ...

Strandtasche

zum Nähen

71 Glosse

Vielen Dank für

die Schokolade

Raten und gewinnen:

Urlaub für

die ganze Familie

RUBRIKEN

22 So heißt unser Kind

Die schönsten

Namengeschichten

27 Kindermund

Wir verlosen

7 Lauf räder & Babypflege

von sebamed

64 Community

Aktuelles von

www.leben-underziehen.de

65 Kreuzworträtsel

Zu gewinnen:

3 x Familienurlaub

mit Vacansoleil

66 Die Seite für Kinder

10 Minuten Extra-Zeit

für die Eltern

72 Impressum,

Vorschau

Wir machen

den Sommer

noch schöner

! Strandtasche

zum Selbernähen

[S. 68]

! Neue Badeanzüge

für Schwangere

[S. 60]

! Urlaub zu gewinnen:

3 x auf dem

Campingplatz,

1 x in der

Jugend herberge

[S. 65 und S. 56]

Das sind unsere

Titelthemen

Der große

Ratgeber

6 Leben mit Kindern 0 – 1

• Die besten Tipps

für Ferien am Meer

• Dreck gegessen?

Macht nichts!

10 Leben mit Kindern 1 – 3

• Sicher Joggen mit

Kinder wagen

So wird die Familienfeier

ganz entspannt

14 Leben mit Kindern 3 – 6

• Gut schlafen im Urlaub

+ Sprechstunde

• Warum will Olaf nicht

nackt duschen?

34 Ernährung

• Eis zum Selber machen

• Fertiggerichte gesund

aufpeppen

Da lässt sich's gut schlummern:

schöne Möbel und Accessoires

für Babys Zimmer

[ 48 ]

41 Gesundheit

• Das hilft gegen

die Reiseübelkeit

• Wie lernt mein Kind

Naseputzen?

60 Schwangerschaft,

Familie & Partnerschaft

• Was erfahrene Mamas

jungen Müttern raten

• Beach-Beauty mit

Bauch – Badeanzüge

für Schwangere

Leben & erziehen 7/2013

5


Leben

Urlaub am Meer

Feiner Sand unter den Füßen, im Hintergrund plätschern die Wellen: Viele Familien

freuen sich jetzt auf Ferientage am Meer — und auch die Kleinsten dürfen natürlich mit

6

Hier sind die wichtigsten

Tipps, damit Babys die Zeit

am Strand so richtig

genießen können:

Hautärzte raten, Kinder

unter einem Jahr nicht

in die pralle Sonne zu

lassen. Babys brauchen

einen Platz im Schatten.

Ideal für junge Familien

sind Strandmuscheln

(möglichst mit UV-

Schutz), die zugleich

auch vor Wind schützen.

Babys Strand-Outfit ist

luftig mit eingebautem

UV-Schutz. Arme und

Beine sind bedeckt,

Leben & erziehen 7/2013

Söckchen schützen

die Füße, ein Sonnenhut

mit Krempe den Kopf.

Krabbelkinder, die es

nicht im Schatten hält,

werden an den unbedeckten

Stellen mit

spezieller Sonnencreme

für Babys eingecremt.

Die beste Zeit für den

Strand sind besonders

in südlichen Ländern

die milden Morgenund

Abendstunden.

Zur Siesta-Zeit bleiben

Babys im Schatten oder

halten Mittagsschlaf im

Zimmer.

Babys ab dem vierten

Monat dürfen auf Mamas

oder Papas Arm gerne

das Meerwasser testen

(vorher ist das Infekt-

Risiko zu hoch). Zum

Planschen eignen sich

von der Sonne erwärmte

Meerwasser-Pfützen am

Strand. Länger als zehn

Minuten sollte das Bad

aber nicht dauern.

Der Strand ist ein traumhafter

Riesenspielplatz

für die Kleinen, deshalb

Für das Schläfchen im Freien:

Strand-Babybett „Parasol Blue“

(LSF 50) mit Verdeck,

Matratze und Mückennetz.

Bei www.imaginarium.de; 59,95 Euro

Ball, Schaufel, Eimer,

Gießkanne und Förmchen

einpacken.

Bei Hitze ausreichend

Getränke für das Baby

mitnehmen (Wasser,

Früchte- oder Kräutertee).


R A T G E B E R

0-1Jahr

Und lächeln bitte! „Meine allererste Kamera“

ist kuschelweich und macht

lustige Geräusche. Klar, dass die Kleinen

mit den Großen dann um die Wette

fotografieren. Von Ravensburger; 16,99 Euro

Ruhiger

dank

Mulltuch

Hebammen-Trick, wenn

das Baby zu aufgedreht

zum Einschlafen ist:

ein gefaltetes Mulltuch

locker über seine Augen

legen. Offenbar können

die Kleinen Umwelt-Reize

dann besser abschalten

— vorausgesetzt, sie sind

wirklich müde. Schlummert

das Kind fest, nehmen

die Eltern das Tuch ab.

„Mama

zu sein ist

besser

als berühmt

zu sein“

SCHAUSPIELERIN

MEGAN FOX, MUTTER VON

NOAH (9 MONATE)

Aufholjagd

nach Spätstart

Manche sitzen und laufen schon ganz

früh, andere lassen sich viel Zeit

damit. Trotzdem können auch

die Eltern der langsameren Kinder

gelassen bleiben, sagt der Züricher

Entwicklungsforscher Dr. Oskar

Jenni. Für die weitere Entwicklung

der Kleinen hat es keine Bedeutung,

wann sie diese motorischen Meilensteine

erreichen.

Nach den Daten, die Dr. Jenni

und seine Kollegen bei

222 Schweizer Kindern

sammelten, können Kinder

zwischen knapp vier und

13 Monaten erstmals

aufrecht sitzen und

zwischen 8,5 und

20 Monaten frei gehen.

Bei Bewegungs- und

Intelligenztests im Alter

zwischen acht und

17 Jahren schnitten

die Spätzünder genauso

gut ab wie die Schnellstarter!

„Erst wenn ein Kind

nach 20 Monaten noch nicht

selbstständig geht, ist

ein Besuch beim Kinderarzt

nötig“, sagt Jenni.

[3]

Schöner wickeln:

Die wattierte Unterlage

[1]

gibt’s in drei

angesagten Farben

www.djou-djou.de;

59 Euro

[2]

Ökologisch und fair in Deutschland

hergestellt: Die T-Shirts von

www.kindsstoff.de verhelfen

Eltern zu einem guten Gewissen.

(1) T-Shirt: 19 Euro; (2) Longsleeve:

23 Euro; (3) Body: 17 Euro

Leben & erziehen 7/2013 7


Leben

R A T G E B E R

0-1

Jahre

Schmeckt

der Dreck?

„Nein, bäh, eklig“, schreien entsetzte

Mütter, wenn das Kind am Spielplatz

eine Ladung Sand probiert

Aber: „Normalerweise

ist das kein Grund zur

Panik“, sagt Dr. Carola

Seidel, Leiterin der

Giftnotrufzentrale in

Bonn. Ihre Tipps:

+ Sand und Erde sind

harmlos, wenn kein

Hunde- oder Katzenkot

drin ist.

+ Steinchen landen

irgendwann in der

Windel. Gefährlich

werden sie eher, wenn

sie in die Luftröhre

geraten, weil die

aufgeregte Mama ihr

Baby erschreckt …

+ In warmen Pfützen

vermehren sich Keime

schnell. „Beratungs-

fälle, weil Kinder

daraus trinken, habe

ich aber noch nicht

erlebt“, so Dr. Seidel.

+ Gräser, Löwenzahn

& Co. verursachen

selten Übel keit und

Erbrechen.

+ Problematischer sind

Zigarettenkippen.

Aber: „Eine ist harmlos“,

sagt Dr. Seidel,

„denn Nikotin wird aus

dem Magen-Darm-

Trakt sehr schlecht

aufgenommen.“

+ Getränkeflaschen und

-büchsen sind eher

wegen drohender

Schnitte als wegen des

Alkohols gefährlich.

Drei,

zwei,

eins,

Start!

Mit dem Activity-

Greifling Apollo 99

lernen schon

die Kleinsten,

wie spannend

so eine Rakete ist.

Merke: Auch Neil

Armstrong hat mal

klein angefangen.

Von Käthe Kruse;

13,95 Euro

90

Prozent

der Mütter in

Deutschland

stillen ihre

Babys nach

der Geburt,

aber nur die

Hälfte davon

tut das, wie

empfohlen, bis

zum 5. Monat

FRAGE AN DIE EXPERTIN

Zu zweit in

einem Bett?

In unserem Schlafzimmer

reicht der Platz knapp für

ein Gitterbett, aber wir

erwarten Zwillinge.

Lassen wir deshalb am

besten gleich beide im

Kinderzimmer schlafen?

Petra Lersch, Zwillingsmutter,

Psychologin

und Autorin*, antwortet:

W

arum legen Sie

die Zwillinge nicht zusammen

in ein Gitterbett?

In den üblichen 70 x 140 cm

großen Bettchen reicht

der Platz für die beiden ungefähr

ein halbes Jahr lang,

die Kinder sind diese Enge

aus dem Bauch ja gewöhnt.

Nach den Erfahrungen

vieler Zwillingseltern stören

sich die Kinder viel weniger,

als Eltern das oft befürchten,

im Gegenteil: Die gegenseitige

Nähe scheint sie

sogar zu beruhigen.

Eine Garantie dafür gibt es

aber leider nicht. Wegen

des Plötzlichen Kindstods

müssen Sie sich keine

Sorgen machen; jedenfalls

kenne ich bisher keinen

einzigen Fall, bei

dem eines der beiden

Babys beim

Co-Sleeping

dieses Schicksal

erlitten hätte.

*„Leben mit Zwillingen“,

Trias-Verlag; 24,99 Euro

Schöne

Betten für

Babys

finden Sie

auf Seite 48

FOTOS: FOTOLIA.COM (2), HERSTELLER (7), PRIVAT, FEATUREFLASH/SHUTTERSTOCK.COM

8

Leben & erziehen 7/2013


Jetzt

am Kiosk

für nur € 2,95

Elterngeld & Co ist der große Extra-Ratgeber von

Das Elternmagazin

Besuchen Sie uns auf unserer Homepage und gehen Sie auf Entdeckungstour: www.leben-und-erziehen.de

Information und Bestellmöglichkeit unter Tel. 0180/5260141 Nur 14 Cent/Min. Festnetz; maximal 42 Cent/Min. Mobilfunk

oder per E-Mail: Einzelhefte@guell.de


LebenMIT

Joggen

mit Kinderwagen

Das Kind genießt die Ausfahrt und

Mama oder Papa hält sich fit: Das klappt

prima mit einem Lauf-Kinderwagen.

„Durch den Widerstand des Wagens

wird das Training intensiver“, erklärt

Jürgen Wicharz, Leiter der Kölner

Ausdauer- und Laufschule, „allerdings

ändert sich auch die Laufmotorik.“

Deshalb sollten sportliche Eltern

ein paar Dinge beachten.

Der Kinderwagen

• hat drei Räder mit

Luftreifen (Größe

etwa 20 Zoll),

• hat einen verstellbaren

Schieber plus

Fang leine fürs Handgelenk,

• ist gut gefedert,

• zieht nicht zu einer

Seite.

Die Kinder

• sind etwa ein Jahr alt

und beginnen zu

laufen. „Vorher sind

Kopfkontrolle, Rücken

und Muskulatur nicht

stabil genug.“

• kommen spätestens

nach 45 Minuten raus

aus dem Wagen,

• kriegen täglich mindestens

genauso viel

Turnzeit mit den

Eltern wie Fahrzeit.

Die Eltern

• passen den Schieber

auf Körpergröße

und Schritt länge an,

• fangen nach längeren

Pausen langsam an,

• lassen den freien Arm

beim Laufen mitpendeln

und wechseln oft

die Seite,

• wärmen sich vorher

auf, lockern nachher

Schultern und Rücken

(Arme schwingen

und pendeln, ausschütteln).

Wenn Mama

Tempo macht,

kribbelt’s bei mir

so schön im Bauch!

10

Leben & erziehen 7/2013


R A T G E B E R

KINDERN1-3Jahre

Eltern-

Tipp

Wir haben für

Lena (20 Monate)

ein Ein steck-

Fotoalbum mit

Bildern aus ihrem

Alltag bestückt:

Oma, Opa, Lenas

Cousin, ihr Lieblingsspielzeug,

unsere Katze ...

So hat sie

ein ganz persönliches

Bilderbuch,

das sie mit

Begeisterung

anschaut.

BIRGIT KELLER,

MAGDEBURG

Zum Geburtstag wird das Zimmer

ab sofort mit der ganz persönlichen

Wimpelkette dekoriert. In zwei Farben erhältlich,

kosten zwischen 24,90 und 29,90 Euro.

In Kinderboutiquen und unter

www.p-eisenherz.de

Stapeln

und

spielen

Eine Katze? Mama? Ein Roboter? Beim Lego Duplo Set

„Mein erstes Figurenset“ können die kreativen

Baumeister immer wieder neue Szenen und Figuren

erfinden. Von Lego; 19,99 Euro

FRAGE AN DIE EXPERTIN

Mutter-Frust

nach Mütterkur

Seit ich aus der Mütterkur zurück bin,

lehnt Alexander (16 Monate) mich ab.

Hätte ich besser mit der Kur warten

sollen, bis er älter ist?

Marie-Luise Richter, Klinik Hohes Licht,

Oberstdorf, antwortet:

itte keine Schuldgefühle! Dass Alexan-

nach der Kur fremdelt, ist für sein

Bder

Alter völlig normal. Nach unseren Erfahrungen

dauert diese Phase ungefähr so

lange, wie Sie weg waren. Eigentlich können

Sie sogar froh darüber sein, es zeigt

nämlich, dass er vorher sicher an Sie gebunden

war und sich gut auf Ihren Mann

einlassen konnte.

Geben Sie Ihrem Sohn Zeit und signalisieren

Sie ihm, dass Sie ihm das Fremdeln

nicht verübeln. Dann wird er sich bald wieder

an Ihren Geruch, Ihren Blick und Ihre

Stimme gewöhnen. Das gelingt ihm besser,

wenn er sieht, dass Sie und Ihr Mann liebevoll

miteinander umgehen und sich oft in

den Arm nehmen. Weitere Trennungen

würde ich allerdings vorerst vermeiden.


Mit dem neuen RECARO Monza Nova 2 Seatfix.

Der neue

Sicherheitsprofi

Modernste Sicherheitstechnologien kombiniert

mit einem Sitzkomfort, der Maßstäbe

setzt: Der neue RECARO Monza Nova 2

Seatfix ist der perfekte Sitz für Kinder von

ca. 3 bis 12 Jahren und 15 bis 36 kg.


spezielle Crashpads, extrafeste Armlehnen


Soundsystem, 11-fach höhenverstellbare

Kopfstütze

Unter www.recaro-cs.com finden Sie den


persönlich berät.

www.recaro-cs.com


LebenMIT

Schlechte

Schwindler

Schon jeder vierte

Zweijährige und

90 von 100 Dreieinhalbjährigen

können schwindeln.

Das fanden

kanadische Forscher

heraus. Obwohl es

den Kindern im Test

verboten war,

lüfteten sie die

Decke über einem

Spielzeug. Hinterher

leugneten sie zwar,

aber schlecht: Auf

die Frage, welches

Spielzeug unter der

Decke stecke,

verrieten 76 Prozent

der kleinen Lügner

sich selbst.

Familienfest

für Groß und Klein

Die Hochzeit der Tante, Opas Geburtstag, die Konfirmation

der Cousine: Familienfeste sind toll. So viele liebe Menschen,

die zusammengehören, vermitteln ein Gefühl der Geborgenheit

Andererseits: Diese Feiern

können auch anstrengend

sein. So viele Eindrücke

prasseln auf die Kinder

ein, die Großen müssen

sich so viel erzählen,

das Essen dauert endlos …

Das überfordert die

jüngsten Gäste. Aber wenn

Eltern und Gastgeber gut

planen, macht die Party

allen Spaß:

STANDARD

Teddy, Bilderbuch,

Mal-Utensilien und Spielsachen

bereithalten.

KOMFORT

(Spiel-)Räume für Eltern

mit kleinen Kindern anbieten

(ein Nebenzimmer,

einen Garten, einen nahen

Spielplatz).

PREMIUM

Die nette Cousine

oder den Lieblingsonkel

schon im Vorfeld bitten,

als „Entertainer“ die

Kinder für einige Zeit zu

beschäftigen.

7 %

Mehrwertsteuer

statt der üblichen

19 % auf Produkte

und Dienstleistungen

für Kinder

fordert das

Aktions bündnis

„7 % für Kinder“.

WWW.7FUERKINDER.DE

Viel los

in der Stadt

Müllabfuhr,

Baustelle, Unfall …

Rudi sieht allerhand,

als er zu

Oma radelt.

Lehrreiches

Papp-Bilderbuch

mit Klappen und

Schiebern.

„Rudi fährt los“,

Arena;

9,99 Euro

FOTOS: F1 ONLINE, HERSTELLER (4), ISTOCKPHOTO.COM

12

Leben & erziehen 7/2013


R A T G E B E R

KINDERN1-3Jahre

Wehrhafte Zwerge

Grapsch! Kaum schaut

Julia weg, schnappt

sich Betty ihre Puppe.

Und kassiert einen

deftigen Rempler ...

„Ein- und Zweijährige

wehren sich oft sehr

direkt, weil sie überfordert

sind und ihre

Rechte noch nicht mit

sprachlichen Mitteln

einfordern können“,

sagt Andreas Engel

von der Bundeskonferenz

für Erziehungsberatung.

Das hat

auch sein Gutes: Julias

Schubser zeigt bei

Betty mehr Wirkung

als eine lange Erklärung

der Eltern. Ist es

deshalb besser, wenn

Mama und Papa sich

ganz raushalten? Nicht

immer. Einschreiten

würde Andreas Engel

zum Beispiel, wenn

die Kräfte zu ungleich

verteilt sind oder

Verletzungen drohen.

Unternimmt das Kind

gar nichts und lässt

sich die Puppe wegnehmen,

sollten Eltern

es auch nicht mit

einem „Wehr dich!“

dazu aufrufen. „Damit

fordern sie etwas von

ihm, wozu es nicht

bereit ist.“ Dem Kind

geben sie so zu

verstehen: „Du bist

nicht, wie ich dich

gern hätte.“ Besser ist

es, dem Kleinen zu

helfen, wenn es das

will. Später können sie

gemeinsam die Situation

nachspielen. So

zeigen Mama oder

Papa ihm anschaulich

und verständlich, wie

es sich in Zukunft besser

durchsetzen kann.

MiniLara ist

am liebsten im Garten.

Da pflanzt sie Gemüse,

erntet Obst und spielt

mit ihrem Häschen.

Die kleine Gärtnerin

aus der „Wonderland“-

Reihe ist aus Plüsch,

waschbar und

für Puppenmamis

ab 2 geeignet.

Von Nici; 25,99 Euro

Echte Piratenabenteuer

Die spannenden Abenteuer aus der Zeichentrickserie

Jake und die Nimmerland Piraten von Disney ®

begeistern schon die Kleinsten! Mit den farbenfrohen

LEGO ® DUPLO ® Produkten erleben Vorschulkinder

aufregende Schatzsuchen und kreativen Bauspaß.

© Disney

Alle Preisangaben sind unverbindliche Preisempfehlungen. Druckfehler sowie Preisänderungen sind vorbehalten.

LEGO, das LEGO Logo und DUPLO sind Marken der LEGO Gruppe. © 2013 The LEGO Group. 075070_DE

10514

Piratenschiff Bucky

Preis: 49,99 €

10513

Nimmerland-Versteck

Preis: 24,99 €

10512

Jakes Schatzsuche

Preis: 12,99 €

WWW.LEGO.COM/KATALOG

WWW.LEGO.COM/DUPLO


LebenMIT

FRAGE AN DIE EXPERTIN

Warum schämt

Olaf sich?

Wir gehen in der Familie mit

Nacktheit unbefangen um.

Jetzt will Olaf (5) aber nicht

mehr mit Sven (2) baden

und im Hallenbad nicht

nackt duschen, auch wenn

wir allein sind.

Buona notte,

bambini!

Im Urlaub ist alles anders. Jeden Tag gibt es

tausend neue Eindrücke und Spannendes

zu entdecken. Doch wie finden die Kleinen in

der ungewohnten Umgebung in den Schlaf?

Die Erfahrungen der

Ärztin Dr. Daniela

Dotzauer machen

Mut: „Für Kinder,

die sonst gut schlafen, bieten

das Lieblings-Kuscheltier

und das gewohnte Gute-

Nacht-Ritual mit den Eltern

Heimat genug.“ Und die

anderen? Elternberaterin Dr.

Dotzauer rät zu Gelassenheit

und großzügigen Lösungen,

denn: „Urlaub ist eine Ausnahmesituation.“

Warum

den Kleinen nicht mal erlauben,

bei Mama und Papa im

Bett zu schlafen?

LESER-SPRECHSTUNDE

Doch die Hoffnung vieler

Eltern, im Urlaub endlich

ausschlafen zu können,

dämpft die Schlaf-Expertin:

„Es dauert zehn bis 14 Tage,

ehe sich der Rhythmus von

Kindern umstellt.“ Da hilft

es auch nicht, wenn sie

abends länger aufbleiben,

obwohl das im Urlaub ausnahmsweise

okay ist. Den

versäumten Schlaf können

Kinder – und Eltern – mittags

bei einer Siesta nachholen.

Vor allem für südliche Länder

empfehlen Experten das

ohnehin.

Sie haben Fragen zum Thema Schlafen?

Dann rufen Sie unsere Expertin Dr. Daniela Dotzauer

(www.dr-dotzauer.de) an.

Sie erreichen sie am Montag, 1. Juli 2013,

von 12 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 08 21/45 54 81-52.

Eltern-

Tipp

„Weil unsere

Kinder dunkle

Schlafzimmer

gewöhnt sind,

nehmen wir

immer einen

schwarzen,

dünnen Stoff

mit in Urlaub

(ca. drei auf

zwei Meter,

gibt‘s billig bei

IKEA). Abends

ins Fenster

geklemmt,

garantiert er

uns allen mehr

Schlaf.“

SILVIA SCHMID,

MAMA VON LINA (5) UND

BENJAMIN (10)

Dr. Anita Schächter, Kinderpsychologin,

antwortet:

ie wahrscheinlichste Erklärung:

Olaf entwickelt

D

natürliche Schamgefühle.

In seinem Alter erleben

Kinder, dass in anderen

Familien oder im Kindergarten

für den Umgang mit

Nacktheit andere Regeln

gelten. Viele Kitas sprechen

das zur Vorbeugung gegen

sexuellen Missbrauch ja

gezielt an. Diese Erfahrung

stärkt das Gespür der Kinder

für ihre intimen Bedürfnisse

und den Wunsch nach

einer Schutzzone. Gut, wenn

Eltern das respektieren.

Möglich, dass hinter Olafs

Verhalten Hänseleien

stecken. An Schlimmeres

glaube ich nicht, dann

würde Olaf auffälliger reagieren

(z. B. mit Schlafstörungen

oder Aggressivität).

Diese Puppe

gibt’s nur einmal

… denn sie wird nach

der Zeichnung Ihres Kindes

genäht. Jede Figur ist von Hand

gefertigt, Größe ca. 30 cm. Bei

www.ellapaul.de; 89 Euro

FOTOS: FOTOLIA.COM, GEORGIOS PHOTOGRAPHY, HERSTELLER (4)

14

Leben & erziehen 7/2013


R A T G E B E R

KINDERN3-6Jahre

Shaun kann fliegen,

der Hund Bitzer

lässt die Herde

tanzen und ein Stier

sieht Rot. Auf dem

Bauernhof regiert

das Chaos.

DVD „Shaun das Schaf –

Der Drachenflieger“,

Concolino; 9,99 Euro

Seepferdchen auf

Tauchgang

Auf Bade- oder Bikinihose

prangt der Beweis: Dieses

Kind ist vom Beckenrand

gesprungen und 25 Meter

weit geschwommen,

außerdem hat es einen

Gegenstand aus schultertiefem

Wasser geholt.

Dafür gibt’s das „Seepferdchen“-Abzeichen

zum Aufnähen. Aber:

„Das heißt nicht, dass

die Kinder sicher schwimmen“,

warnt Dr. Harald

Rehn von der DLRG. Im

Schwimmbad und am

Strand ist es gut, wenn

Eltern jetzt vielleicht sogar

noch besser aufpassen,

„weil das Abzeichen manche

Kinder verführt, ihr

Können zu überschätzen.“

Auch bei der Wahl des

Schwimmkurses sollten

Eltern genau hinsehen. Ein

Qualitätsmerkmal ist, dass

die Kleinen ihr Abzeichen

nicht in einer festgelegten

Stundenzahl machen,

sondern in ihrem eigenen

Tempo spielerisch

springen, tauchen und

blubbern. Wichtig ist auch

die Gruppengröße: Zehn

Teilnehmer sind auf jeden

Fall genug.

Jetzt wird‘s bunt

auf der Straße!

Mit Schablonen und

Straßenmal kreiden

können Kinder das

Pflaster mit Blumen

oder Schmetterlingen

verschönern.

Outdoor Mandala-

Designer von Ravensburger;

ca. 16 Euro


Zwischen

18 und

36 Monaten

fangen Kinder

an, ihren

Vornamen

zu benutzen

Vokabelspurt:

Ein Kind

zwischen 18 und

24 Monaten

lernt im Schnitt

sechs neue Wörter

pro Tag

Mädchen

sprechen früher

als Jungen:

Sie starten

im Schnitt

mit zwölf,

Jungen mit

13 Monaten

Kleinkinder,

die 20 Wörter

sprechen,

verstehen

häufig bis zu

200 Wörter

Häufiges Vorlesen

erhöht

den IQ

von Kindern

unter vier Jahren

im Schnitt

um sechs Punkte

– je früher Eltern

damit beginnen, desto

größer der Effekt

16

Leben & erziehen 7/2013


Entwicklung LEBEN MIT KINDERN

Mehr als

50 %

der deutschen

Kinder sagen

als erstes Wort

„Mama“,

16 %

„Papa“

Die ersten

20 bis 50

Wörter

lernen viele

Kinder

zwischen

zwölf und

18 Monaten

Raus mit

der Sprache,

Baby

Auch beim Sprechen gilt: Spielerisch

lernen Kinder am besten. Und Eltern

können sie dabei unterstützen

Leben & erziehen 7/2013 17


„Nein“

war das erste Wort,

das Tassilo Rabe aus

München verlauten ließ – da war er

gerade acht Monate alt. Neo Kulbach

aus Bamberg war zunächst höflicher.

Das Erste, was er deutlich sagte, war

„danke“, kurz nach seinem ersten Geburtstag.

Ein paar Monate später, mit

eineinhalb Jahren, stellte er seinen

verdutzten Eltern bereits sein Vorbild

vor: „Bob, der Baumeister“. Jakob

Winterstein, ebenfalls ein Bamberger,

sagte als ersten Zwei-Wort-Satz

„Popo heiß“. Er war 20 Monate alt und

saß auf einer Heizung.

Um den ersten Geburtstag herum,

manchmal ein paar Wochen früher,

manchmal ein paar Monate später,

sprechen Kleinkinder ihr erstes Wort.

Dass die meisten Eltern schon wesentlich

früher aus dem Babygebrabbel

„Mama“ und „Papa“ heraushören,

wollen wir hier mal unberücksichtigt

lassen. Weit vorher, im Alter von

sechs Monaten, beginnen Babys, die

Bedeutung bestimmter Begriffe zu

verstehen. Als Erstes lernen sie, wie

vertraute Personen heißen – und

schauen zur Mutter, wenn der Papa

„Mama“ sagt.

„Der passive Wortschatz, also das,

was Kinder verstehen, wächst ab dem

Alter von sechs Monaten rasant“, sagt

Ariane Willikonsky, diplomierte

Sprecherzieherin aus Stuttgart und

Autorin des „Praxisbuch Sprachentwicklung

und Sprachförderung“

(Schubi; 24,90 Euro). „Am besten lernen

Babys, wenn Eltern die Dinge des

Alltags beim Namen nennen und

sagen, was sie oder ihre Kinder tun.“

Zum Beispiel: „Wir decken jetzt den

Tisch“ oder: „Marie, nimmst du den

Löffel bitte selbst in die Hand?“

Gut ist es, wenn Eltern ganz natürlich

mit ihrem Kind sprechen, ohne sich

zu verstellen. „Dabei können sie

durchaus auch einmal vom ‚Wau-

Wau‘ oder dem ‚Tatütata‘ reden oder

„Mama!“

Auf dieses

Wort warten

alle Eltern

in das lange verpönte Sprechen in

höherer Stimmlage, die sogenannte

Ammensprache, verfallen“, so Ariane

Willikonsky. Das entspricht dem

Aufnahmevermögen der Sprachanfänger.

Auch ihren Dialekt brauchen

Eltern nicht zu verbergen, im

Gegenteil: „Babys, die sowohl mit

Bayerisch als auch mit Hochdeutsch

aufwachsen, sind später ähnlich

sprachbegabt wie Kinder, die früh

zwei oder mehr Sprachen lernen.“

„Da, da, da“: Wenn das Baby Laute von

sich gibt, dürfen Eltern diese gerne

imitieren. „Das Kind ist durch die

Aufmerksamkeit hochmotiviert und

bemüht sich im Gegenzug, Mamas

und Papas Sprachmelodie nachzumachen“,

sagt die Expertin.

Natürlich gehört auch das Zuhören

zur guten Kommunikation: Wenn

Einjäh rige ein neues Wort üben, freuen

sie sich, dass die Eltern sie dabei

ansehen und auf das Wort eingehen.

Das bedeutet aber nicht, den Sprachanfänger

zu korrigieren, sobald er

ein Wort falsch ausgesprochen hat.

„Kinder können dadurch ihre Sprechfreude

verlieren“, meint Ariane Willikonsky.

Es ist besser, das Wort oder

den Satz in einer positiven Rückmeldung

fehlerfrei zu wiederholen. Zum

Beispiel: „Ja, das ist mein Auge“, wenn

die fünfzehn Monate alte Marie sagt:

„da Aude“. Ariane Willikonsky: „Die

Unsere Autorin Nadine Luck freut sich über das neueste Wort ihrer

Tochter: „Ball“. Antonia (17 Monate) bezeichnet damit alles, was rund ist

— neben echten Bällen also auch Erbsen, Äpfel und bunte Brotzeit-Eier.

richtige Grammatik erschließt sich

Kleinkindern über kurz oder lang

ganz von selbst.“

Besonders viel Mühe mit dem Sprechen

geben sich Kinder, die merken,

dass es Vorteile bringt. „Wenn Eltern

schon beim kleinsten fordernden

‚Da!‘ den Wunsch des Kindes erfüllen,

muss es sich auch künftig nicht konkreter

ausdrücken“, sagt die Expertin.

Ab einem Alter von eineinhalb Jahren

können Kinder ihre Bedürfnisse

durchaus schon benennen. Um den

zweiten Geburtstag herum tun sie

das sogar in Zwei-Wort-Sätzen.

Spielerisch erweitert sich der Wortschatz

von Kleinkindern beim täglichen

Vorlesen. Als Faustregel für

geeignete Bücher gilt: je kleiner das

Kind, desto einfacher die Zeichnungen

(und der dargestellte Wortschatz).

Ein Ball, eine Ente, ein Hund

und weitere Tiere und Gegenstände

aus Babys Umgebung sind für die

Kleinsten perfekt.

Dabei ist nicht stures Vorlesen gefragt.

Viel spannender (und nebenbei

auch lehrreicher) ist es, das Buch gemeinsam

mit dem Kind im Gespräch

anzuschauen, so Ariane Willikonsky.

„Doch um ein Bild im Bilderbuch zu

benennen, muss ein Kind den Gegenstand

im wahrsten Sinne des Wortes

begriffen haben“, sagt sie. „Es wird

das Wort Ball nur verwenden, wenn

es zuvor einen Ball auch einmal in

der Hand gehalten hat.“

Dass Kinder das Vorlesen immer wieder

unterbrechen, gehört dazu. „Dann

bitte nicht auf dem Vorlesen bestehen“,

sagt Ariane Willikonsky. „Sondern

sich lieber darüber freuen, dass

das Buch das Kind zum Sprechen angeregt

hat.“ Mit der Zeit wird das Kind

aufmerksamer zuhören. Und das

führt dazu, dass es selbst immer

mehr mit der Sprache rausrückt …

FOTOS: CORBIS (2), SONJA KREBS

18

Leben & erziehen 7/2013


DER NEUE VERSO.

Mehr Spaß am Abenteuer Familie.

toyota.de/verso



Toyota ist erfolgreichste

Marke im

Auto Bild Qualitätsreport.

Mehr in der

Ausgabe 50/2012.

Kids, aufgepasst!

Jetzt eigene

Familien-Abenteuer

erleben auf

toyota.de/verso


LEBEN MIT KINDERN Spielen & fördern

Plitsch, platsch,

Wasserspaß

Spritzen, Wellen machen, Schiffchen schwimmen lassen

und versenken: An warmen Sommertagen spielen Kinder am

liebsten im Wasser. Spritzige Ideen fürs Planschbecken

TEXT UND IDEEN: MARGRET NUSSBAUM; FOTOS: CORBIS, ISTOCKPHOTO.COM

20 Leben & erziehen 7/2013


Entenjagd

Ziehen Sie

eine Plastikente

an einer Schnur

durchs Wasser.

Ihr Kind versucht

sie zu fangen.

Natürlich

entwischt das

Entchen einige

Male. Aber dann

– schnapp! – hat

Ihr Kind es

geschafft.

Wettschwimmen

Ein Wettspiel für zwei Kinder:

Zwei Plastikboote nur durch

Wellenbewegungen der Hände

von einem Rand des Planschbeckens

zum anderen befördern.

Die Kleinen lernen dabei,

dass sanfte Wellenschläge

das Boot eher zum Ziel bringen

als wildes Herumpatschen.

Schiffe

versenken

Jedes Kind bekommt ein

andersfarbiges Spielzeugboot.

Erzählen Sie eine Geschichte von

U-Booten, die munter auf dem

Meer schippern. Zwischendurch

muss immer mal wieder eines

untertauchen, weil es

den Unterwasserkönig zum

Nixenpalast bringen soll.

Der König bestimmt die Farbe

des Bootes. Das Kind, dem es

gehört, muss sein U-Boot schnell

unter Wasser tauchen.

Glücksbälle

Im Planschbecken

schwimmen je zehn blaue,

rote, gelbe und grüne

Pingpongbälle. Auf ein

Startzeichen angeln die

Kinder mit ihren Sieben

möglichst viele heraus und

kippen sie in ihre Eimer –

bis Sie Stopp rufen. Dann

bestimmen Sie eine

Glücksfarbe, zum Beispiel

Blau. Wer hat die meisten

blauen Bälle le geangelt?

elt?

Was schwimmt?

Lassen Sie Ihr Kind

ausprobieren,

was schwimmt und

was untergeht:

Holzbaustein, Legostein,

Korken, Schlüssel,

Pingpongball, Murmel,

Ästchen, Blütenblatt,

Baumblatt, Tannenzapfen,

Metalllöffel, Plastiklöffel.

Alle an

Bord

Im Planschbecken

schwimmt

eine Plastikschüssel

als Boot. Jedes Kind

bekommt fünf

gleichfarbige Pingpongbälle.

Die Kinder versuchen,

einen Ball

nach dem anderen

ins Boot zu werfen.

Wer landet

die meisten Treffer?

Trauben-Taucher

Füllen Sie Wasser mit

Kohlen säure ins Glas,

geben Sie eine grüne und

eine blaue Traube dazu.

Erst tauchen sie ab, dann

setzen sich Bläschen

daran ab und sie steigen

wieder. Oben platzen die

Bläschen und die Früchte

sinken. Taucht die grüne

oder die blaue Traube

öfter auf

und ab?

Außer

Rand und

Band

Die zwei Hände sind

Fische und machen die Bewegungen

des Verses nach.

Zwei Fische,

außer Rand und Band,

hüpfen auf den

Planschbeckenrand.

Zwei Fische,

frisch und munter,

springen ins Wasser

und tauchen unter.

Zwei Fische,

außer Rand und Band,

reichen einander die Hand.

Zwei Fische,

frisch und munter,

springen zusammen

ins Wasser

und tauchen unter.

!

Ans Wasser

gewöhnen

Planschen ist eine super

Vorbereitung aufs

Schwimmenlernen. Denn

die Kleinen werden spielerisch

mit dem nassen Element

vertraut. Außerdem regt

Wasser zum Experimentieren

an. Kinder sammeln so erste

physikalische Erfahrungen.

Wichtig: Es muss immer

ein Erwachsener dabei sein.

Und das Planschbecken sollte

im Schatten stehen. Ihr Kind

braucht zusätzlich

Sonnenhütchen, T-Shirt und

Sonnencreme.

Leben & erziehen 7/2013 21


Hier erzählen unsere Leserinnen und Leser, wie sie den Namen für ihr Baby gefunden haben

Unser Kind heißt...

Marlon

Andreas Marius

[ 3 Monate]

Als Lehrerin ist es schwer, einen Namen

zu finden, den man nicht mit einem

Schüler verbindet. Marlon fiel uns

zeitgleich schon vor der Schwangerschaft

ein. Andreas ist der Name

meines Mannes. Marius heißen bei uns

alle Jungs mit Zweit- oder Drittnamen.

Julia de Bruycker, Schneverdingen

Anakin Lucien

[ 16 Monate ]

Wir wollten auf keinen Fall einen

Namen, bei dem sich gleich fünf Kinder

auf dem Spielplatz angesprochen

fühlen. Da wir beide Starwars-Fans

sind, waren wir von Anakin gleich

begeistert. Als zweiten Namen fanden

wir Lucien (der Leuchtende) sehr schön.

Sylvi und Marcel Hartwig, Letschin

Luca

Die Top 10

Das sind die

beliebtesten Namen

in Deutschland

im Jahr 2012*

für Mädchen

Sophie/Sofie

Marie

Maria

Sophia/Sofia

Mia

Emma

Hannah/Hanna

Anna

Johanna

Luisa/Louisa

Lotta-Marit

[ 8 Monate ]

Wir wollten immer eine freche Maus

haben. Außerdem finden wir schwedische

Namen schön. Lotta – das klingt

klein und frech ... Den zweiten Namen

Marit fand ich schon immer schön. Der

Name Lotta-Marit passt genau zu

unserer Maus.

Jasmin Meier, Müden/Aller

Ella Marie

[ 1 Jahr ]

Wir haben unsere Tochter Ella genannt,

weil meine Uroma so hieß und die

Bedeutung („Schöne, Schlaue, Kluge“)

uns gefällt. Marie stammt von der

Uroma meines Mannes. In der Kombination

gibt es für uns keinen besseren

Namen mit schönerer Erinnerung.

Esther Parpart, Fintel

für Jungen

Luca/Luka

Maximilian

Alexander

Paul

Ben

Leon/Léon

Lukas/Lucas

Elias

Luis/Louis

Jonas

*QUELLE: GESELLSCHAFT FÜR DEUTSCHE

SPRACHE

FOTOS: ISTOCKPHOTO.COM, PRIVAT (4), SHUTTERSTOCK.COM

Machen Sie mit!

Wollen Sie auch Ihre Geschichte erzählen? Dann schrei ben Sie uns und schicken Sie ein Kinderfoto oder Familienfoto* mit.

Bitte das Alter des Kindes auf dem Foto, die Adresse und für Rückfragen die Telefonnummer angeben.

ADRESSE: Leben & erziehen | Kennwort: Name | Böheimstr. 8 | 86153 Augsburg | E-Mail: namen@bayard-media.de

*Wir schicken Fotos gern zurück, wenn Sie einen frankierten Rückumschlag beilegen

22

Leben & erziehen 7/2013


Vorteils-Angebot:

24 x Leben & erziehen

+ Geschenk

Tolle Tipps für Mama und Papa

Wenn Paare Eltern werden, haben sie viele Fragen: zur Schwangerschaft, den ersten

Wochen mit Baby, Ernährung und Gesundheit ihres Kindes. Leben & erziehen

begleitet Sie durch die ersten spannenden Jahre und ist Ihr kompetenter Ratgeber.

Mit Tipps von Experten und Erfahrungen anderer Eltern.

Nur

€ 2,30

pro Heft!

Geschenk!

Gratis!

Wertvoll!

2 Jahre lang keine

Ausgabe verpassen.

Ihre

Vorteile!

Günstig! Nur 2,30 € pro Heft.

Gratis! Tolles Geschenk.

Sonnen-Kinder-Zelt

Das Sonnenzelt ist ideal für Garten und Strand und schützt Kinder gut

vor Sonne (UPF 50) und Wind. Dank Federmechanismus im Handumdrehen

aufgebaut, aufgestellt ca. B130 x H100 x T100 cm.

Gleich bestellen!

Bequem! Versandkostenfreie

Lieferung direkt nach Hause.

Fair! Nach 24 Monaten

jederzeit kündbar.

Ja, ich möchte 24 x Leben & erziehen lesen + Geschenk! Bestell-Nr.: 11434

Ich bestelle 24 Ausgaben von Leben & erziehen ohne jedes Risiko für zur Zeit nur € 2,30 pro Heft frei Haus. Der Jahresabo-Preis beträgt somit € 27,60 (12 Ausgaben je Jahr).

Den Bezug kann ich nach 24 Ausgaben jederzeit beenden. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland. Mein Geschenk erhalte ich umgehend nach Zahlungseingang.

Meine persönlichen Angaben:

Ich zahle bequem per Bankeinzug und erhalte zusätzlich 1 Heft GRATIS!

Name, Vorname

Kontonummer

Straße, Hausnummer

Bankleitzahl

PLZ, Ort

Telefonnummer (für Rückfragen und besondere Angebote)

Geldinstitut

Ich zahle per Rechnung.

E-Mail (für Rückfragen und besondere Angebote)

Ja, ich möchte von weiteren Vorteilen profitieren. Deshalb bin ich einverstanden –

jederzeit widerruflich –, dass Bayard Media und der Sailer Verlag mich zukünftig per

Telefon und/oder E-Mail über interessante Angebote und Aktionen informieren.

Wir nutzen nur Ihre anlässlich von Bestellungen anfallenden Daten für die Bestellabwicklung und für Werbezwecke. Sie können der Nutzung oder Übermittlung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung

jederzeit widersprechen. Geschenk, solange Vorrat reicht. Vertragspartner: Bayard Media GmbH & Co. KG, Böheimstraße 8, 86153 Augsburg, HRA 15029 Augsburg, Geschäftsführung: Horst Ohligschläger.

Noch schneller bestellen:

Tel.: 0180 / 52 601 41* · Fax: 0180 / 52 601 42*

* Nur 14 Cent/Min. Festnetz; max. 42 Cent/Min. Mobilfunk.

Datum

Unterschrift

Schicken Sie den ausgefüllten Coupon bitte an:

Aboservice, Leben & erziehen, Heuriedweg 19, 88131 Lindau

E-Mail: abo.lebenunderziehen@guell.de · Internet: www.leben-und-erziehen.de/abo


LEBEN MIT KINDERN Psychologie

Ich habe

ein Lieblingskind

… und eines, das bei mir eben nur

die Nummer zwei ist. Eine Mutter gibt zu,

was viele andere lieber verschweigen

Ich habe zwei Kinder, die unterschiedlicher

nicht sein könnten.

Eine Tochter, einen Sohn. Sie ist

ruhig, er sehr munter. Sie ist

fünf, er ist zwei. Sie ist mein

Lieblingskind, er ist es nicht.

Das zuzugeben, fällt mir schwer.

Denn ich weiß, dass ich beide

gleich lieben sollte. Ich bin ihre

Mama, da darf ich doch keinem den

Vorzug geben. Aber meine Tochter

Amelie ist mir näher als mein Sohn

Nico. Vielleicht weil sie mir auch

vom Charakter her ähnlich ist, wir

sind beide still und zurückhaltend.

Mit ihr kann ich stundenlang puzzeln

oder basteln. Nico ist ganz anders.

Schon von Anfang an war er

sehr selbstbewusst, aber auch fordernd.

Fünf Minuten ruhig sitzen?

Kommt für ihn gar nicht infrage,

dafür ist er viel zu wild. Seit er da

ist, sind alle in unserer Familie ein

wenig atemlos.

Natürlich liebe ich meine Kinder,

jedes auf seine Art. Stolz bin ich auf

beide, sie entwickeln sich toll. Nico

ist körperlich sehr geschickt, er

saust auf seinem Laufrad mit mir

durch den Park. An Amelie bewundere

ich, wie gut sie sich schon ausdrücken

kann und was für fantasievolle

Geschichten sie beim Spielen

erfindet. Doch ist das eine besser

als das andere – oder liebenswerter?

Natürlich nicht und ich wäre nie auf

die Idee gekommen, dass ich ein

Kind dem anderen vorziehe. Es gibt

ja keine Skala für Mutterliebe, die

anzeigt: Amelie 10, Nico 7.

Deshalb bin ich auch so erschrocken,

als meine Mama mich nach

einem Besuch darauf angesprochen

hat, dass ich meine beiden Kinder

nicht gerecht behandeln würde. Ich

habe mich sehr über diesen Vorwurf

geärgert und ihn scharf zurückgewiesen:

„Das kommt dir nur

so vor, weil ich bei Amelie weniger

schimpfen muss.“

Doch seit ich in Ruhe darüber nachgedacht

habe und mich auch selbst

Bei Nico reagiere ich

viel schneller genervt

beobachte, muss ich zugeben: Sie

hat recht. Mit Amelie habe ich mehr

Geduld, ich kann mich viel besser

auf sie einlassen, ihr eher verzeihen,

wenn sie etwas angestellt hat.

Bei Nico reagiere ich bei Kleinigkeiten

schon genervt. Dabei ist es

doch ganz normal, dass ein Kind in

seinem Alter tobt und dabei auch

vieles zu Bruch geht. Obwohl mir

das theoretisch klar ist, rege ich

mich sofort darüber auf. „Bei euch

ist die Stimmung immer gereizt!“,

hat mein Mann Klaus uns vor

Kurzem angezischt, weil es schon

wieder, wie fast jeden Tag, beim

Abendessen Streit gab.

Stimmt. Momentan ist die Stimmung

sogar außerordentlich

24

Leben & erziehen 7/2013


65 % der Mütter bevorzugen

eines ihrer Kinder,

bei den Vätern sind es 70 %

Quelle: Studie von Katherine Conger

(University of California, Davis)


LEBEN MIT KINDERN Psychologie

schlecht, Nico steckt in der Trotzphase.

Die Tage können endlos lang

sein, wenn er schon frühmorgens

kreischt, weil sein Butterbrot nicht

so ist, wie er sich das vorstellt. Bis

ich Amelie vom Kindergarten abhole,

habe ich manchmal schon drei

dieser Anfälle hinter mir, einen

beim Zähneputzen, einen im voll-

besetzten Bus und einen im Drogeriemarkt.

Ich bin regelrecht erleichtert,

wenn Klaus am Wochenende

Nico ins Auto packt und etwas

alleine mit ihm unternimmt. Endlich

Zeit für Amelie. Und sie genießt

es auch, mit mir dann in Ruhe ein

Perlenarmband aufzufädeln, ohne

dass ihr Bruder sich die Schere

greift oder die Perlen ausschüttet.

Ich genieße es, wenn ich

mit Amelie alleine bin

Viel zu oft muss sie wegen ihm zurückstecken.

Er kriegt mehr Aufmerksamkeit

als sie, alles dreht sich

um diesen kleinen Wirbelwind.

Kein Wunder, dass sie das ungerecht

findet.

Und ich? Ich habe oft ein schlechtes

Gewissen – und das gleich doppelt.

Wegen meiner Tochter Amelie, die

auf ihren kleinen Bruder so oft

Rücksicht nehmen muss. Und auch

gegenüber Nico, schließlich kriegt

er ja mit seinen zwei Jahren sicher

manchmal mit, wie eng ich mit seiner

Schwester bin.

Klaus findet meine Gedanken vollkommen

unsinnig. Dass man mal

ein Kind lieber hat, hält er für ganz

normal, vor allem, wenn das andere

zur gleichen Zeit so schwierig ist.

Für ihn ist das alles nur eine Phase,

die wieder vorbeigeht. So würde ich

das auch gerne sehen. Aber ich habe

Angst, dass es keine Phase ist. Dass

mir Amelie immer näher sein wird

und dass Nico das spürt. Ich will

ihm doch nicht wehtun. Ich liebe

ihn doch auch!

aufgezeichnet von silvia schmid

Kinder fair behandeln, nicht gleich

Phasenweise steht immer mal ein Kind im Mittelpunkt. Das ist normal und okay.

Doch zu lange sollten diese Phasen nicht dauern, sagt der Schweizer Psychologe

Prof. Dr. Jürg Frick, Dozent und Berater an der Pädagogischen Hochschule Zürich

Kinder sind nicht gleich.

Trotzdem versuchen

Eltern, sie gleich zu

behandeln. Kann das gut

gehen?

Nein, das ist im Zusammenleben

einer Familie

unmöglich – und auch

gar nicht nötig. Aber

Eltern sollten versuchen,

alle ihre Kinder fair zu

behandeln. Fair bedeutet

nicht gleich. Geschwister

brauchen ja nicht in jeder

Situation das Gleiche:

Je nach Alter und Lebensphase

müssen sich Vater

und Mutter mal intensiver

um das eine, mal

um das andere kümmern.

Genau das müssen

sie den Kindern dann

eben erklären. Das verstehen

auch schon

die Kleinen sehr gut.

Aber was passiert, wenn

Eltern ein Kind über

einen längeren Zeitraum

bevorzugen?

Geht das über mehrere

Wochen, müssen die

Eltern gegensteuern.

Sich der Problematik

zu stellen ist schon

ein wichtiger Schritt.

Zuerst sollten sie sich

klar machen, warum es

überhaupt dazu kam.

Die nächste Frage wäre:

Was können wir dagegen

tun? Ich habe die Erfahrung

gemacht, dass es

Eltern entlastet, sich mit

anderen Müttern und

Vätern auszutauschen.

Oder sie lassen sich bera-

ten, ein paar Gespräche

bei einem Psychologen

bringen schon sehr viel.

Wie sieht diese Bevorzugung

aus?

Da gibt es viele verschiedene

Felder. Ein Kind hat

besondere Privilegien, es

darf zum Beispiel länger

aufbleiben. Oder es

bekommt mehr Taschengeld,

häufiger Geschenke.

Manche Eltern reagieren

auch bei einem Kind auf

bestimmte Verhaltensweisen

nachsichtiger.

Kriegen die Kinder das

denn immer mit?

Kinder haben sehr feine

Antennen, sie beobachten

die Eltern permanent.

Deshalb fällt ihnen eine

Bevorzugung gleich auf.

Und das hat Folgen?

Wie Kinder damit umgehen,

ist in jeder Familie

anders. Es kann bis ins

Erwach senen alter

ein Problem werden,

auch für das bevorzugte

Kind. Die Beziehung der

Kinder untereinander

leidet, manchmal

distanziert sich das

privilegierte Kind vom

anderen. Dieses wiederum

plagt ein schlechtes

Gefühl, vielleicht will es

sich rächen oder es zieht

sich zurück.

Buch-Tipp

Jürg Frick: „Ich mag dich

— du nervst mich!

Geschwister und ihre

Bedeutung für das Leben“,

Huber; 29,95 Euro

ILLUSTRATIONEN: ELKE EHNINGER; FOTO: PRIVAT

26

Leben & erziehen 7/2013


Was Kindern so alles durch den Kopf geht – zum Staunen und Schmunzeln

Simon (4 ½) weiß, dass die Feuerwehr nur kommt,

wenn etwas passiert ist. Bei einer Hochzeit von

Bekannten kam die Feuerwehr mit Blaulicht und Sirene

zum Gratulieren. Klar, dass er verwundert fragte:

„Oh, ist heiraten was

sehr Schlimmes?“

[ Wera Weixler, Durach ]

„Ich freu’ mich ...

obwohl ich wieder einen Korb bekommen habe.“

Emil (9 Monate)

[ Patricia Morell, Hünfelden ]

Ich erkläre meiner Tochter,

dass ich sie erst mit 4 Jahren

zum Ballettunterricht anmelden

kann. Linn (3) kontert:

„Aber Mama,

ich bin doch

schon

halb vier!“

[ Janina Ruda, Sprockhövel ]

Felix (10 Monate)

hat Hunger:

„Schneller, Mama!“

[ Mariann Gulyás-Wurzer ]

Angelina (4) bei der U8

beim Kinderarzt:

„Angelina, wozu

braucht man

Augen?“

„Zum Sehen!“

„Und Ohren?“

„Zum Hören!“

„Und die Nase?“

„Zum Popeln!“

„Ob ich mich mit dieser

Tarnung unbemerkt

anschleichen kann?“

Daniel Dang Nguyen

(3 Monate)

[ Marina Yarkova, Rostock ] [ Hanh Nguyen, Aschaffenburg ]

Satz des Monats

Zum Frühstück gibt es Waffeln mit Honig.

Giaan (4) möchte mehr:

„Bitte noch eine Waffel

mit Bienensoße“

[ Anne s. Grewal, HAnau ]

FOTOS: HERSTELLER, PRIVAT (3)

MITMACHEN UND GEWINNEN

7 Laufräder + Baby Pflegeprodukte

Sensible Babyhaut braucht eine besondere Pflege, die ihr hilft,

sich vor äußeren Einflüssen zu schützen. Die Pflegeserie von

Baby sebamed ist mit dem pH-Wert 5,5 auf die Bedürf nisse

zarter Babyhaut abgestimmt. Leben & erziehen und sebamed

verlosen sieben Pflegeserien von Baby sebamed (Waschlotion,

Pflegecreme und -lotion sowie Wundcreme). Und weil für

eine gesunde Entwicklung auch Bewegung wichtig ist, gibt’s

dazu je ein Laufrad von Kettler; Gesamtwert ca. 420 Euro.

SCHICKEN SIE EIN BILD oder einen lus tigen Spruch Ihres Kindes bis zum 3. Juli 2013 an: Leben & erziehen | Kindermund

Böheimstr. 8 | 86153 Augsburg | Fax: 08 21/45 54 81-13 | E-Mail: redaktion@bayard-media.de | Bitte geben Sie Ihre Adresse und Telefonnummer an.

Für die Rücksendung der Fotos bitte einen frankierten Rückumschlag beilegen.

Leben & erziehen 7/2013

27


ERNÄHRUNG Sprechstunde

Unsere

Expertinnen

Dr. Ute Alexy

arbeitet als Ernährungswissenschaftlerin

am

Forschungsinstitut für

Kinderernährung (FKE)

in Dortmund

Brigitte Benkert

ist diplomierte

Stillberaterin und

betreut junge Mütter am

Kantonsspital Baden/

Schweiz

Dr. Sylvia Schuster

ist Kinderärztin mit

eigener Praxis

in Düsseldorf

Isst

mein Baby

genug?

Wenn der Teller immer halb voll bleibt, machen

sich Eltern natürlich Sorgen: Bekommt das Kind

alles, was es zum Wachsen braucht?

Unsere Expertinnen beantworten diese und

andere Fragen. Und für alle, die noch mehr wissen

wollen, gibt’s unsere Telefon-Sprechstunde

Claudia Thienel

arbeitet als Ernährungsberaterin

in Bonn u. a.

für die Bundeszentrale

für gesundheitliche

Aufklärung

PAUSEN BEIM STILLEN

Paula (7 Wochen) legt beim Stillen viele Pausen ein und

ich bin oft unsicher, ob sie wirklich genug getrunken hat.

Woran kann ich das erkennen?

brigitte benkert: Auch

Erwachsene essen und

trinken unterschiedlich

schnell. Möglicherweise

braucht Paula die Pausen

einfach, weil die Milch gut

und reichlich fließt. Ob sie

genug trinkt, können Sie

am sichersten an ihrer

Gewichtszunahme ablesen.

Zusätzliche Anhaltspunkte

sind: sechs bis acht nasse

Windeln täglich und regelmäßiger

Stuhlgang. Und

wenn Ihre Tochter einen zufriedenen

Eindruck macht

und sich freut, wenn Mama,

Papa oder die Geschwister

sich mit ihr beschäftigen,

ist alles in Ordnung.

28

Leben & erziehen 7/2013


WENIG APPETIT

Ben (4 Monate) trinkt ganz

wenig – er kommt nur auf

zwei Drittel der Trink mengen,

die auf der Verpackung seiner

1-Nahrung angegeben sind.

Soll ich ihm trotzdem schon

den ersten Brei anbieten?

dr. ute alexy: Ich würde

noch ein bisschen warten.

Für die Einführung des

ersten Breis gibt es keinen

festen Termin, sondern

ein Zeitfenster vom fünften

bis zum siebten Monat.

Offensichtlich reicht Ben

die Milch zum Sattwerden

noch aus. Die Trinkmengen

auf den Verpackungen sind

nur Richtwerte, die nicht

für jedes Kind gelten müssen.

Wichtiger ist, wie sich

das Gewicht entwickelt:

Solange Ben ausreichend

wächst und zunimmt,

bekommt er auch genug

zu essen und zu trinken.

NICHTS AUF

DEN RIPPEN

Als Baby war Kristin (5 Jahre)

eher moppelig, aber inzwischen

hat sie sich gestreckt

und manchmal können wir

sogar ein paar Rippen

erkennen. Ist das normal?

dr. sylvia schuster: Ja,

das ist nicht ungewöhnlich.

Wenn Kristin parallel zu

den Kurven im Vorsorgeheft

wächst und zunimmt,

ausgewogen isst und trinkt

und einen zu friedenen,

aktiven Eindruck macht,

ist alles okay. Nehmen Sie

aber auf jeden Fall die regelmäßigen

Kontrollen beim

Kinderarzt wahr, um

jeden Verdacht auf eine

Stoffwechselstörung oder

andere Wachstumsprobleme

auszuschließen.

SCHON WIEDER

GESPUCKT

Johanna (3 Monate) trinkt ihre

Fläschchen zügig leer, danach

spuckt sie aber häufig etwas

Milch aus. Und ihr Gewicht

pendelt am unteren Rand

der Kurven im Vorsorgeheft.

Was kann ich tun?

dr. sylvia schuster:

Lassen Sie sicherheitshalber

den Kinderarzt nachschauen,

ob das Spucken

vielleicht eine (seltene)

organische Ursache hat.

Wenn nicht, machen Sie

sich bitte keine Sorgen. Die

Mengen, die Babys spucken,

wirken meist größer als sie

sind. Probieren Sie doch mal

folgende Tipps:

Rechtzeitig füttern, damit

Ihre Tochter nicht heißhungrig

wird.

Auf die Größe des Saugerlochs

achten. Wenn Sie

die Flasche kopfüber halten,

sollten pro Sekunde

ein bis zwei Tropfen herauskommen.

Den Oberkörper

Ihres Babys

beim Füttern

halb aufrecht

lagern.

Johanna

öfters mal

zwischendurch

ein

„Bäuerchen“

machen

lassen.

FRÜHSTÜCKS-

MUFFEL

Simon (fast 4 Jahre) mag vor

dem Kindergarten einfach noch

nichts essen.

claudia thienel: Frühstücksmuffel

wie Simon

gibt‘s viele und es bringt

wenig, sie unter Druck zu

setzen. Vielleicht hilft‘s,

wenn Sie ihm etwas

Nahrhaftes zu trinken

anbieten, zum Beispiel

Milch-Mix getränke mit

püriertem Obst. Vielleicht

können Sie darin sogar ein

paar Haferflocken verstecken.

Alternativen sind

Kakao (mit möglichst wenig

Zucker), Fruchtsäfte oder

Smoothies. Was dann zu

einem vernünftigen Frühstück

noch fehlt, packen Sie

Simon in die Kindergartentasche:

eine Scheibe Brot

oder eine Handvoll Müsli,

dazu Obst oder Rohkost,

Käse, Joghurt oder Quark.

SOLANGE

EIN KIND GUT

WÄCHST UND

ZUNIMMT,

IST ALLES

IN ORDNUNG

Dr. Ute Alexy, Ernährungswissenschaftlerin

Leben & erziehen 7/2013 29


ERNÄHRUNG Sprechstunde

BREI? NEIN DANKE!

Klara (8 Monate) verweigert

jeden Brei. Ich stille sie noch

voll, zwei Mahlzeiten nachts

inklusive. Dazu knabbert sie

Mini-Mengen von gekochten

Möhren oder Kartoffeln. In den

Gewichts-Tabellen des Kinderarztes

rutscht sie immer weiter

ab. Wie stoppe ich das?

brigitte benkert: Manche

Kinder brauchen länger,

bis sie eine komplette Breimahlzeit

essen, oder sie

überspringen die Breiphase

sogar ganz. Vielleicht

versuchen Sie einmal,

Klara die üblichen Breimengen

und -zutaten als

„Fingerfood“ anzubieten:

gedämpfte Möhren, Kohlrabi,

Zucchini, Kartoffeln

mit pflanzlichem Fett,

Fleischstückchen, Obststückchen,

Nudeln … Wenn

Sie ihr dazu Wasser zu trinken

geben und sie hinterher

stillen, bekommt sie alles,

was sie braucht. Klaras

Gewichtsentwicklung

beobachten Sie am besten

zusammen mit dem Kinderarzt.

Die Weltgesundheitsorganisation

WHO hat

dazu spezielle Kurven für

gestillte Kinder entwickelt.

WO BLEIBT

DER DURST?

Julian (15 Monate) isst fast

wie die Großen, trinkt aber

sehr wenig. Soll ich trotzdem

die Fläschchen zum Frühstück

und Abendessen (je 180 ml)

durch Milch aus der Tasse

ersetzen – davon trinkt er

maximal 75 ml?

dr. ute alexy: Julian würde

trinken, wenn er Durst

hätte. Dass er offensichtlich

mit weniger Flüssigkeit auskommt

als andere Gleichaltrige,

könnte daran liegen,

dass er nicht viel schwitzt

oder genug Obst, Gemüse

und Suppen isst, die auch

Wasser enthalten. Sie

können Julian daher durchaus

die Milch künftig aus

dem Becher geben. Mit

der Zeit und zunehmender

Übung wird er dann sicher

mehr aus dem Becher

trinken. Richten Sie sich

dabei aber ruhig nach Ihrem

Sohn. Vielleicht will Julian

noch nicht auf das Kuscheln

verzichten, das mit dem

Fläschchen verbunden ist.

GEHT’S AUCH

OHNE FLEISCH?

Wir essen kein Fleisch und

möchten auch Katharina

(5 Monate) gern vegetarisch

ernähren. Wie bekommt sie

trotzdem alle notwendigen

Nährstoffe?

claudia thienel: Bei einer

fleischlosen Kost sind drei

Nährstoffe besonders wichtig:

Eisen, hochwertiges

Eiweiß und Vitamin B12.

Als vegetarische Eisen-

Lieferanten eignen sich

Hafer und Hirse. Geben Sie

z. B. in den Gemüse-Brei

Ihrer Tochter statt Fleisch

mindestens 10 g Vollkorn-

Haferflocken. Wenn sie

dazu einen Obstsaft mit viel

Vitamin C trinkt, nimmt

Katharina das Eisen besser

auf. Milch hingegen würde

die Eisen-Aufnahme

hemmen. Nach der Brei-Zeit

können besonders Müsli,

Brot, Hülsenfrüchte und

Gemüse mit hohem Eisenanteil

(z. B. Spinat und

Fenchel) Katharinas Bedarf

decken. Hochwertiges

Eiweiß bekommt sie durch

Lebensmittel-Kombinationen

wie Kartoffel plus Ei,

Linsen suppe plus Vollkornbrot

oder Müsli plus Milch.

Vitamin B12 steckt vor

allem in Milch und Milchprodukten.

STATT BREI MÖGEN

MANCHE KINDER

LIEBER FINGERFOOD

Brigitte Benkert, Stillberaterin

30

Leben & erziehen 7/2013


ERNÄRHUNG Sprechstunde

KINDER SOLLTEN

SELBST ENT-

SCHEIDEN, WAS

UND WIE VIEL

SIE ESSEN

Dr. Sylvia Schuster,

Kinderärztin

KEIN FLEISCH,

KEIN GEMÜSE

Zum Frühstück Brot ohne

Belag, mittags Nudeln, Reis

oder Pfannkuchen, abends

wieder Brot: So sieht der

Speise plan von Nik (4 Jahre)

aus. Untergewicht haben wir

alle in der Familie, aber Nik ist

außerdem dauernd erkältet,

blass und schläft sehr viel.

dr. sylvia schuster: Viele

Kinder essen eine Zeit lang

einseitig. Gut, wenn Eltern

sich auf keinen Machtkampf

einlassen – am vollen Tisch

ist noch kein Kind verhungert.

Gute Gegenmittel: das

Kind in die Vorbereitungen

einbeziehen und selbst entscheiden

lassen, was und

wie viel es essen möchte.

Und wenn die ganze Familie

Spaß am Essen hat und

die Mahlzeiten genießt,

schmeckt es bestimmt auch

Nik besser. Ob seine Infektanfälligkeit

auf eine Unterversorgung

hindeutet, muss

der Kinderarzt klären.

LESER-SPRECHSTUNDE

KEINE ZEIT

FÜRS ESSEN

Seit Ellen (9 Monate ) krabbeln

kann, hat sie weniger Geduld

beim Füttern. Sie isst jetzt

deutlich weniger als vor

einem Monat.

claudia thienel: Kinder

haben immer mal wieder

Phasen, in denen sie wenig

Interesse am Essen zeigen –

trotzdem entwickeln sie

sich meistens prima.

Die Wohnung zu entdecken

ist viel spannender als

das Essen! Oft hilft es, vor

der Mahlzeit eine Tobe- und

dann eine Ruhephase einzulegen.

Vielleicht braucht

Ihre Tochter aber auch eine

neue Herausforderung beim

Essen: einen eigenen Löffel,

neue Lebensmittel oder

Ellen darf ihre Puppe oder

die Mama füttern …

Sie haben noch eine andere Frage zum Thema

Ernährung? Dann rufen Sie unsere Expertin an!

Dr. Ute Alexy ist Ernährungswissenschaftlerin am

Forschungsinstitut für Kinder ernährung in Dortmund.

Sie erreichen sie am 26. Juni, 10 bis 12 Uhr,

Tel. 08 21/45 54 81-52

STÜCKCHEN? BÄH!

Marie (17 Monate) kaut nicht

gern. Alles Stückige lässt sie

liegen oder spuckt es aus –

selbst Obst-Schnitze im Joghurt.

claudia thienel: Versuchen

Sie, Ihre Tochter mit

Lebensmitteln zu verführen,

die beim Kauen spannende

Geräusche machen:

Knäckebrot, Cornflakes,

Butterkeks. Manche Kinder

mögen es nicht, wenn in

einem Gericht Festes und

Weiches gemischt ist, wie

beim Joghurt mit Obststücken.

Dann hilft es

vielleicht, beides getrennt

anzubieten.

NACHTS NOCH

EIN FLÄSCHCHEN?

Sein Gemüse-Fleisch-Gläschen

zu Mittag futtert Leon (knapp

8 Monate) bereitwillig, vom

Obstbrei nimmt er dagegen

nur vier, fünf Löffelchen, vom

Milchbrei am Abend knapp

die Hälfte. Dafür verlangt er

nachts noch eine Flasche

Folgemilch. Reicht das?

dr. ute alexy: Eigentlich

brauchen Babys in Leons

Alter keine Nachtmahlzeit

mehr. Ich würde deshalb

versuchen, ihm die Nacht-

Flasche abzu gewöhnen, und

dazu die Milchmenge alle

paar Tage um 20 bis 30 ml

verringern. Wichtig ist, dass

Leon ohne Flasche einschläft.

Wenn er an diese

Einschlafhilfe gewöhnt ist,

braucht er sie auch, wenn er

nachts aufwacht. Ohne

die Nachtmahlzeit wird

Leon tags über mehr Appetit

entwickeln. Vielleicht

können Sie zusätzlich

die Zeit abstände zwischen

seinen Breimahlzeiten

etwas vergrößern, damit er

mehr Hunger bekommt.

FOTOS: FOTOLIA.COM (2), HUNGER & SIMMETH, ISTOCKPHOTO.COM (5), MAURITIUS, PRIVAT (4)

32

Leben & erziehen 7/2013


100% Frucht für 100% Spaß. Im praktischen Quetschbeutel.

Gut für unterwegs, gut für kleine Kinderhände

und das auch noch zum guten Preis.

www.bebivita.de

Alles gut.


RATGEBER ERNÄHRUNG

GesundLEBEN

Beeren-Eis

• Je 3 Tassen Erdbeeren

und

Himbeeren in

eine Schüssel

geben und mit

einer Gabel

zerdrücken

• 1 Tasse Zucker

und ½ Tasse

Puderzucker

unterrühren

• 3 Tassen Sahne

in eine frostbeständige

Kunststoffschüssel

gießen,

Sahne schlagen,

bis sie fest wird

• Die Beeren-

Masse vorsichtig

mit einem Teigschaber

unter

die Sahne rühren

• Die Schüssel für

4 – 5 Stunden

ins Gefrierfach

stellen

• Zwischendurch

einmal pro

Stunde wieder

herausnehmen

und umrühren

• Das Eis etwa

eine Stunde vor

dem Servieren

aus dem Gefrierfach

nehmen

und in den Kühlschrank

stellen

(dann wird es besonders

cremig),

in Schälchen anrichten

und mit

frischen Beeren

dekorieren

(4 – 6 portionen)

BACKEN WIE IN BULLERBÜ

…oder lieber

Eis am Stiel?

Saft in die kleinen

Förmchen

füllen, gefrieren

lassen und

genießen!

Praktisch für

Langsam-

Schlecker:

der eingebaute

Trinkhalm.

Von Rosenstein

& Söhne über

www.amazon.

de; 4,90 Euro

Ob erfrischendes Beeren-Eis (s. Rezept)

oder Tigerkuchen: Diese

einfachen Rezepte machen Kinder zum

Küchenstar! Südpol; 12,90 Euro

Kein

Blitzstart

beim Brei

Auf Anhieb ein

komplettes Gläschen

Karottenmus?

Manche Kinder

schaffen das.

Besser für Babys

Verdauung ist aber,

die Einführung des

Breis über mehrere

Tage zu strecken und

die Menge schrittweise

zu steigern.

Die hält

schön kühl:

Lunchbox mit

Kühlakku.

Von www.

design3000.de;

12,95 Euro

Grün,

rund, gut

Fast alle Kinder

mögen Erbsen. Aber

wachsen sie wirklich

in der Tiefkühltruhe?

Für neugierige kleine

Forscher ist es

ein Aha-Erlebnis,

wenn ihre Eltern

die Hülsenfrüchte

ausnahmsweise mal

frisch auf dem Markt

kaufen. Klar, dass

die Kinder zu Hause

beim Pulen helfen.

Und wenn‘s drum

geht, wer

die meisten Erbsen

in einer Schote

findet, üben sie

nebenbei auch noch

das Zählen.

Unser

Saison-Tipp

Fix und gesund

Fertiggerichte sparen jede Menge Zeit.

Und mit ein paar einfachen Tricks werden

sie gesünder, sodass Eltern sie

ihren Kindern mit gutem Gewissen auftischen

können. Wie’s geht, zeigt das Faltblatt

„Gesundes Essen fix auf den Tisch“

des Forschungsinstituts für Kinderernährung

in Dortmund (als Download

unter www.fke-shop.de).

Zum Beispiel Pizza:

Fettarme Sorten bevorzugen

(Margherita, Thunfisch, Spinat)

Extra Käse vermeiden

Mit zusätzlichem Gemüse (Tomatenscheiben,

Paprikastreifen) belegen

Dazu Rohkost oder Blattsalat servieren

FOTOS: FOTOLIA.COM, HERSTELLER (2)

34

Leben & erziehen 7/2013


Mein Bonus-Club von ROSSMANN

Eine Welt für mich

und mein Baby!

„Mein babywelt Bonus-Club von ROSSMANN –

eine kleine Welt, in der ich mich wohlfühle und

dabei sparen kann. Dabei sein lohnt sich!“.

Viele Vorteile

und tolle Extras!

Attraktives Willkommensgeschenk

für werdende Eltern

mit vielen Sparcoupons

Begrüßungspaket

für Eltern mit vielen Überraschungen

und einem tollen Geschenk für Ihr Baby

Umfangreicher Couponblock mit vielen Coupons,

die Ihnen helfen, bares Geld zu sparen

babywelt Elternmagazin, die Zeitschrift mit

vielen spannenden Themen

Regelmäßig Post mit wertvollen Tipps

und Sparcoupons

... und viele weitere Überraschungen

Anmeldung

überall bei ROSSMANN

oder einfach online:

www.rossmann.de/

bonus-club


Immer

auf

den

Kopf!

Ein Sturz vom Wickeltisch

oder von der

Rutsche und schon

ist’s passiert: Kinder

verletzen sich schnell

am Kopf. Dann fragen

sich Eltern: Ist das eine

Gehirn erschütterung?

Wie sie das erkennen

und richtig reagieren

K

ätzchen haben‘s gut. Wenn

sie beim Klettern oder Balancieren

den Halt verlieren, landen

sie weich auf ihren Pfoten. Menschen-Babys

leben da gefährlicher:

Sie stürzen oft mit dem Kopf voran.

Kein Wunder, das ist ihr schwerstes

Körperteil. Zum Glück haben sie

einen natürlichen Schutzhelm: Ihr

Schädel fängt einen großen Teil des

Aufpralls ab. Trotzdem schleudert

bei einem solchen Sturz das Gehirn

von innen mehr oder minder heftig

gegen die Schädeldecke. Das kann

eine Gehirnerschütterung geben.

Das sind die typischen Anzeichen:

U Kopfschmerzen

U Übelkeit bis zum Erbrechen

U Bewusstlosigkeit

U Schwindel, Gleichgewichtsprobleme

beim Sitzen, Krabbeln

oder Laufen

U Das Kind kann sich nicht

erinnern, was passiert ist

U Verwirrtheit

Ein falscher Schritt,

ein Sturz – schon gibt‘s

eine Beule am Kopf

36

Leben & erziehen 7/2013


Erste Hilfe GESUNDHEIT

„Die häufigste Ursache einer Gehirnerschütterung

ist ein Sturz“,

sagt Dr. Stefanie Märzheuser, Kinderchirurgin

am Berliner Universitätsklinikum

Charité. Die Kleinsten

fallen vom Wickeltisch oder aus

dem Hochstuhl, Lauf-Anfänger stolpern

über die eigenen Füße, über

Schwellen oder Kabel. Größere Kinder

stürzen auf Treppen oder von

Klettergeräten. „Zwar rennen Einjährige

auch öfters mit dem Kopf

gegen eine Wand oder eine Tischkante

und holen sich Beulen und

Platzwunden, aber für eine ernste

Gehirnerschütterung reichen die

Kräfte, die dabei wirken, meist nicht

aus“, so Dr. Märzheuser.

Tröstlich für Eltern: Die meisten

Stürze und auch leichte Gehirnerschütterungen

hinterlassen bei

Kindern keine bleibenden Folgen.

Oft genügt es schon, die verletzte

Stelle mit einem Cool-Pack oder

einem Waschlappen mit Eiswürfeln

zu kühlen und kleine Schürf- oder

Platzwunden zu versorgen.

Vor allem Eltern von Babys fühlen

sich aber oft unsicher. Verständlich:

„Bei kleinen Kindern sind die Symptome

einer Gehirnerschütterung

ganz schwer zu erkennen und zu

deuten“, erklärt Dr. Stefanie Märzheuser.

Manchmal schöpfen Eltern

nur deshalb Verdacht, weil ihr Kind

anders ist als sonst – schlaffer,

müder, weniger lebhaft, weniger interessiert

daran, was rundherum

passiert. Für die Kinderchirurgin

wäre schon das ein Grund, die Ursache

in einer Klinik abklären zu

lassen (siehe Kasten: „Das passiert

im Krankenhaus“).

Weitere Alarmsignale sind:

U anhaltendes Schreien

U eine große Platzwunde

U Bewusstlosigkeit, die länger

als 20 Sekunden (die „Schrecksekunde“)

dauert

U mehrfaches Erbrechen

U eine schwabbelige Schwellung

(wie ein Wasserkissen), sie

könnte auf einen Schädelbruch

hinweisen

U unterschiedlich große Pupillen

U Gehirnerschütterungs-

Symptome (s. S. 36), die sich

nicht rasch bessern, sondern

sogar verschlimmern

Gut deshalb, wenn Eltern ihre Kinder

auch in den Stunden nach dem Unfall

aufmerksam beobachten. Von der

Empfehlung, sie auch nachts alle

zwei, drei Stunden zu wecken, hält

Dr. Märzheuser allerdings gar nichts:

„Wenn ein Kind tatsächlich eine Hirnblutung

entwickelt, ist dieser Zeitabstand

schon viel zu groß. Auffällige

Kinder gehören ins Krankenhaus.“

Wie lange sie nach einem Sturz oder

einer leichten Gehirnerschütterung

Schonung brauchen, spüren vor

allem kleine Kinder oft selbst am

besten. Eltern können für einen ruhigen

Alltag sorgen; Lärm, Anstrengung,

aufregende (Fernseh-)Erlebnisse

und pralle Sonne sind jetzt

tabu. In den Kindergarten dürfen

die Kleinen, wenn sie selbst das

wollen – aber bitte vorher die Erzieherinnen

informieren! Und nach

Rücksprache mit dem Kinderarzt

dürfen sich auch Bambini-Kicker

und andere Sportler bald wieder ins

Getümmel stürzen.

josef pütz

Hier kommt Hilfe!

Die beiden Cool-Packs

„Beulen Ambulanz“

und „Weh Ade Fee“

haben außen

einen Bezug aus

100 % Baumwolle und

innen ein kühles

Gelkissen.

www.hansekind.de;

je 13,90 Euro

Unsere

Expertin

Dr. Stefanie

Märzheuser

ist Oberärztin der Klinik

für Kinderchirurgie am

Berliner Universitätsklinikum

Charité.

Sie engagiert sich

außerdem im Vorstand

der „Bundesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Sicherheit für Kinder“

FOTOS: FOTOLIA.COM, HERSTELLER (2), PRIVAT

Das passiert im Krankenhaus

Kinder, die mit Verdacht auf eine Hirnblutung auszuschließen.

Unabhängig davon

eine Gehirnerschütterung ins

Krankenhaus kommen, werden behalten die meisten Ärzte die

dort je nach dem ersten Befund Kinder für 24 oder 48 Stunden

möglicherweise per Ultraschall zur Überwachung und

oder (seltener) Computertomographie

weiter untersucht, In dieser Zeit dürfen sich

Beobachtung auf der Station.

um Schädelverletzungen oder die Kleinen frei bewegen und

spielen, die Mitaufnahme der

Eltern ist in den meisten

Häusern selbstverständlich.

Eine Operation wird nur bei ganz

wenigen Kindern notwendig,

wenn eine Gehirnblutung oder

extreme Schwellung des

Gehirns festgestellt wurde.

Leben & erziehen 7/2013 37


GESUNDHEIT Sommer-Krankheiten

Gesund durch

den Sommer

Auch in der warmen Jahreszeit kann ein Kind sich schnell erkälten.

Was gegen Schnupfen, Mittelohrentzündung und

Blasenentzündung hilft und wie Eltern am besten vorbeugen

Krank ist man im

Winter, basta. In der

kalten Jahreszeit

gehören Schniefnasen,

Ohrenschmerzen und Halsweh

zum Alltag in der Kita.

Im Sommer aber wollen

Kinder raus, sie wollen

planschen, baden, in der

Sonne spielen – und nicht

krank sein. Doch Erkältungsviren

haben leider in jeder

Jahreszeit Saison – auch

im Sommer. Beim Niesen,

Sprechen oder Ausatmen

schießen die fiesen Kerlchen

mit der Power von Düsenjets

aus Mund und Nase und

suchen sich ihre Landeplätze

– auf der Sandschaufel,

am Lenkrad des Rutschautos,

am Planschbecken. Eine

Runde mit dem Laufrad

des Freundes gedreht und

dann den Finger in den

Mund gesteckt: Schon ist

ein Virus von einem Kind

zum nächsten gewandert

und der Schnupfen lässt

nicht lange auf sich warten.

Sanddornsaft bringt

die Abwehr in Schwung


Sommer ist was

Wunderbares — und

mit unseren Tipps

kann Ihr Kind

die schönste

Jahreszeit

gesund genießen

Warme Fü e sind auch im Sommer wichtig.

Deshalb nach dem Planschen

Socken anziehen!

Schnupfen

Kleinkinder haben häufig

mal eine Schniefnase.

Ihr Immunsystem muss in

den ersten Lebensjahren

erst lernen, mit den vielen

Keimen zurechtzukommen.

Kleiner Trost: Bis zum

Grundschulalter hat Ihr

Kind das Schlimmste überstanden.

Aber die Abwehrkräfte

lassen sich auch

vorher schon trainieren.

So klappt das am besten:

Lassen Sie Ihr Kind bei

jedem Wetter draußen

herumtollen.

Gut ist eine gesunde

Ernährung mit viel Obst

und Gemüse. Vor allem

Vitamin C bringt die

Abwehrzellen in Schwung.

Ein wahres Powergetränk

ist Sanddornsaft. Allerdings

mögen ihn nicht

alle Kinder. Alternative:

Mischen Sie täglich einen

Teelöffel Sanddorn-Elixier

(z. B. von Weleda) unters

Müsli oder den Joghurt.

Lachen und kuscheln Sie

viel mit Ihrem Kind. Alles,

was glücklich macht,

stärkt die Abwehrkräfte –

das ist erwiesen.

Ist der Schnupfen erst einmal

da, können Sie nur

die Begleiterscheinungen

lindern. Zum Beispiel eine

verstopfte und laufende

Nase: Tropfen auf Kochsalzbasis

(z. B. Emser Nasentropfen)

helfen, die

Schleimhaut feucht zu

halten. Sie schwillt dann

nicht so stark an und Ihr

Kind bekommt besser Luft.

Wenn der kleine Patient

wegen der verstopften Nase

nicht gut schläft, können

Sie ihm ausnahmsweise abschwellende

Nasentropfen

geben (z. B. Nasivin Dosierspray

für Kleinkinder ab

1 Jahr). Die Wirkstoffe darin

verengen die Gefäße. Die

Schleimhaut schwillt ab

und die Nase wird für

ein paar Stunden frei.

„Schnupfennasen müssen

fließen“, erklärt Kinderarzt

Dr. Lothar Maurer aus

Frankenthal in der Pfalz.

„Mit dem Sekret werden

auch die Erreger ausgespült.

Deshalb sollten abschwellende

Nasentropfen nur im

Ausnahmefall und nicht

länger als drei bis vier Tage

gegeben werden.“

Auch Hausmittel wie

Zwiebel, Anis oder Majoran

wirken abschwellend: eine

Zwiebel fein hacken, auf

einen Teller geben und

nachts neben das Kinderbett

stellen. Oder Sie reiben

den Nasenrücken Ihres Kindes

mehrmals täglich mit

Anis- oder Majoranbutter

ein, die Sie in der Apotheke

anrühren lassen können.

Bei laufender Nase entzündet

sich oft die Haut

rund um Nasenlöcher und

Oberlippe. Linderung verschaffen

Nasensalben

mit Dexpanthenol

(z. B. Bepanthen von Bayer).

Mit Schnupfen zum Kinderarzt?

„Auf jeden Fall, wenn

er länger als zehn Tage anhält

oder das Sekret gelbgrünlich

ist und übel riecht“,

empfiehlt Dr. Lothar Maurer.

Unser

Experte

Dr. Lothar Maurer

hat eine Kinder- und

Jugendarztpraxis

in Frankenthal in

der Pfalz. Er ist

Sprecher des

Landesver bandes

Rheinland-Pfalz im

Berufs verband der

Kinder- und

Jugendärzte in

Deutschland

Zwiebel tut

kleinen

Schnupfennasen

gut

Leben & erziehen 7/2013 39


Mittelohrentzündung

Der Schnupfen ist oft

auch der Beginn einer

Mittelohrentzündung.

Die Viren dringen über

die Nase in eine der beiden

Ohrtrompeten ein –

auch Paukengänge oder

Eustachische Röhren

genannt. Sie sind bei

Kleinkindern noch ziemlich

kurz und für Keime

schnell zu erreichen.

Hinzu kommt: Die Ohrtrompete

ist auch für die

Belüftung des Mittelohrs

zuständig. Behindert eine

Ein Tropfen Olivenöl

beugt dem

„Bade-Ohr“ vor

90%

aller Kinder haben

bis zum Ende

des dritten

Lebensjahres eine

Mittelohrentzündung

durchgemacht

verstopfte Nase diesen

Luftweg, steigt das Risiko

für eine Mittelohrentzündung.

„Ist eine Ohrtrompete

verstopft, entsteht ein

Unterdruck. In der

Paukenhöhle sammelt

sich Sekret an. Und aus

einer harmlosen Mittelohrentzündung

kann

eine eitrige werden“,

erklärt Dr. Lothar Maurer.

„Wenn das Kind zusätzlich

hohes Fieber hat und

Schmerzmittel keine

Besserung bringen,

geht es häufig nicht ohne

Antibiotikum.“

Hinter Ohrenweh muss

aber nicht immer eine

Mittelohrentzündung

stecken. „Häufig handelt

es sich um eine Gehörgangentzündung,

um das

für den Sommer typische

Bade-Ohr“, erklärt

der Kinderarzt. „Beim

Planschen gelangt

Wasser ins Ohr und

weicht das Ohrenschmalz

auf, sodass es

weicher wird und seine

Aufgabe als Bollwerk

gegen Keime nicht mehr

so gut erfüllen kann.

Bakterien können sich

dann leichter ausbreiten

und eine Entzündung

hervorrufen.“

Ein gutes Abwehrmittel:

Träufeln Sie Ihrem Kind

nach einem Strandtag

einen Tropfen Olivenöl

ins Ohr. Abschwellende

Nasentropfen lindern

die Beschwerden und

verflüssigen den Schleim.

Die Tropfen gelangen

über die Nase auch in

den Gehörgang.

Gegen die Schmerzen

geben Sie Ihrem Kind

Ibuprofen als Saft oder

Zäpfchen (z. B. Nurofen).

Auch homöopathische

Komplexmittel können

Ohrenschmerzen schnell

und wirksam lindern

(z. B. Otovowen).

Wichtig: Gehen Sie bei

starken Ohrenschmerzen

sofort mit Ihrem Kind

zum Arzt.

Blasenentzündung

Im kalten Wasser planschen

und anschließend

im nassen Badeanzug

herumtollen: Das finden

nicht nur Kinder, sondern

leider auch die Erreger

einer Blasenentzündung

super. Kühlt der Unterleib

aus, wird die Blasenschleimhaut

weniger

durchblutet und Bakterien

haben leichtes Spiel.

Vor allem Mädchen sind

betroffen, denn ihre

Harnwege sind kürzer

als die von Jungen und

Keime können leichter

zur Blase aufsteigen.

„Hinzu kommt, dass

die Harnröhre durch

die Nähe zu Scheide und

Darmausgang eine ideale

Eintrittspforte für

Bakterien ist“, sagt

Dr. Lothar Maurer.

Kinder mit einer Blasen-

entzündung sollten auf

jeden Fall zum Arzt. Nur

er kann nach einer Urinuntersuchung

beurteilen,

ob ein Antibiotikum

nötig ist. Steigen die

Bakterien bei einer unbehandelten

Blasenentzündung

weiter auf, kann

eine Nierenbeckenentzündung

daraus werden.

Die beste Vorbeugung:

auch im Sommer für

warme Füße sorgen.

Nach dem Planschen

im kalten Wasser also

schnell die Füße

trocken rubbeln und

Strümpfe anziehen.

Erreger, die eine

Blasenentzündung

verursachen, stammen

meistens aus dem

Darmtrakt. Deshalb

sollten Sie Ihre kleine

Tochter nach dem

großen Geschäft immer

von vorne nach hinten

abwischen.

Wenn das Kind entspannt

und möglichst

breitbeinig auf der

Toilette sitzt, kann der

Urin besser ablaufen.

Ein warmes Kirschkernsäckchen

auf dem

Cranberrys helfen

gegen Blasenentzündung

Unterbauch lindert

die Beschwerden. Auch

ein warmes Bad entkrampft

und erleichtert

das Wasserlassen.

Viel trinken ist wichtig,

denn die Bakterien

müssen rausgespült

werden. Gut ist Tee aus

Birkenblättern. Damit

er besser schmeckt,

mischen Sie ihn mit

Hagebuttentee. Er

enthält nämlich reichlich

Vitamin C.

Der Urin wird dadurch

leicht sauer. Und in

einem solchen Milieu

vermehren sich Keime

nicht so schnell.

Dies gilt auch für

Cranberrysaft.

Er wirkt harntreibend

und verändert ebenfalls

die Schleimhaut

der Harnwege.

TEXT: MARGRET NUSSBAUM; FOTOS: ISTOCKPHOTO.COM (6), PRIVAT

40

Leben & erziehen 7/2013


RATGEBER GESUNDHEIT & PFLEGE

GesundLEBEN

FOTOS: FOTOLIA.COM, HERSTELLER (2)

L

ängere Fahrten sind für

manches Kind ein Horror-

Trip: Den Kleinen wird

schlecht bis zum Erbrechen.

„Die Ursache für diese

Reiseübelkeit sitzt im Gehirn“,

erklärt Dr. Tomas Jelinek vom

Centrum für Reisemedizin in

Düsseldorf. Das Kind schaut ins

Wageninnere, die Augen melden

„Ruhe“, aber das Körpergefühl

signalisiert „Bewegung“. Dieser

Widerspruch führt zu einem

Kurzschluss im Gehirn, der den

Magen ins Schleudern bringt.

So können Eltern vorbeugen:

Vor der Fahrt etwas Leichtes

essen.

Mama,

mir wird

schlecht

Das hilft gegen

Reiseübelkeit im

Kindersitz

Zwischendurch lüften.

Kindersitz mitten auf der

Rückbank platzieren, damit

das Kleine vorn aus dem

Fenster sehen kann.

Zu Spielen einladen, bei denen

das Kind nach draußen

schauen muss.

Scharfes Beschleunigen und

Bremsen vermeiden.

Wenn‘s ganz schlimm ist, helfen

Medikamente. Dr. Jelinek setzt

auf Ingwer-Kapseln. Für Kleinkinder

eignen sich Zäpfchen

besser („Vomacur 40“).

Auch ein Akupressur-Band,

das den „Nei-Kuan“-Punkt

stimuliert, kann helfen.

Blinddarm-OP erst nach Ultraschall

Bei der Behandlung

von Neurodermitis

ist

die Homöopathie

der Schulmedizin

ebenbürtig,

aber teurer.

Diese Bilanz zogen

Wissenschaftler

der Berliner

Charité, die Daten

von 99 Kindern

über drei Jahre

hinweg ausgewertet

haben.

Praktisch für

unterwegs: Das

Nackenhörnchen

stützt den Kopf

bei langen Reisen.

Von Spiegelburg;

12,95 Euro

Mit dem Bio

Waschfrosch wird

das Baden noch bunter

und lustiger!

Von Oetinger natur;

14,95 Euro

FRAGE AN

DEN EXPERTEN

Wie lernt

Sara Naseputzen?

Wenn sie Schnupfen

hat, zieht Sara (3)

immer noch den

Schnief hörbar hoch.

Wie schaffen wir es,

ihr das Naseputzen

beizubringen?

Dr. Michael Deeg,

Hals-Nasen-Ohren-

Arzt und Allergologe in

Freiburg, antwortet:

ersuchen Sie‘s

Vspielerisch. Fordern

Sie Sara, wenn

sie gerade nicht verschnupft

ist, dazu

auf, mit geschlossenem

Mund tief einund

auszuatmen.

Halten Sie ihr abwechselnd

einen

Nasen flügel zu. Kinder

finden es toll, zu

spüren, wie die Luft

durch die Nase

fließt, und sie mögen

die Geräusche, die

dabei entstehen. Das

Sahne häubchen ist

dann der Versuch,

Nasenballons aufzublasen,

die Sie für ein

paar Euro in der Apotheke

bekommen

(und die eigentlich

für ganz andere

Zwecke gedacht

sind). Bald schafft

Sara das auch mit

dem Taschen tuch.

Vor einer Blinddarm-OP sollten die Ärzte die Notwendigkeit per Ultraschall prüfen. Falls Zweifel bleiben, rät die Deutsche

Gesellschaft für Kinderchirurgie eher zum Operieren — wegen des Komplikations-Risikos beim Abwarten. Und: Der

Eingriff soll minimal-invasiv erfolgen. So steht‘s in den neuen Empfehlungen zur Behandlung von Blinddarmentzündungen.

Leben & erziehen 7/2013 41


SCHWANGER Zahnpflege

Zeigt her

eure Zähne

In der Schwangerschaft sind Zähne

und Zahnfleisch empfindlich.

Jetzt kommt es auf die richtige Pflege an

Tipp für

dauerhaft

schöne Zähne:

ein Kontrollbesuch

beim

Zahnarzt, schon

wenn Sie eine

Schwangerschaft

planen

Jedes Baby kostet einen

Zahn? Das ist zum Glück

nur ein Ammenmärchen –

mit einem Funken Wahrheit.

Denn die Schwangerschaftshormone

Progesteron und

Östradiol erweitern die Gefäße

des Zahnfleischs und machen es

empfindlich. Es wird locker. So

haben Plaquebakterien leichtes

Spiel: Sie können in die Schleimhäute

eindringen, sich vermehren

und Giftstoffe produzieren. Das

führt zu Entzündungen, die sich

durch Blutungen oder Schwellungen

bemerkbar machen. Werden

sie nicht behandelt, kann es

sein, dass das Zahnfleisch zurückgeht

und die Zähne locker

werden. Der Zahnarzt spricht

dann von Paradontitis. Die ist bei

Schwangeren heute – dank der

Zahnpflege – selten.

Bei der Vorstufe, den Zahnfleischentzündungen,

sieht das

anders aus. „Bei mehr als der Hälfte

der Schwangeren tritt die sogenannte

Schwangerschaftsgingivitis

auf“, erklärt Prof. Dr. Brita Willershausen

von der Universität

Mainz. Ihr Rat: „Putzen Sie deshalb

ruhig häufiger als dreimal

am Tag Ihre Zähne und verwenden

Sie dabei eine Bürste mit weichen

Borsten.“ Denn bei harten

Borsten werden oft die Stellen gemieden,

die schmerzhaft sind und

schneller bluten. Aber genau

dieses Nichtputzen macht‘s nur

noch schlimmer.

Bei der Zahnpasta reicht eine

normale Erwachsenenpasta mit

1 000 ppm Fluoride. „Manche enthalten

Kräuterextrakte oder Ähnliches

– das ist Geschmackssache

und hat keinen Einfluss auf die

Zahnfleischentzündung“, sagt die

Expertin.

Nach dem Zähneputzen reinigen

Sie am besten auch Ihre Zahnzwischenräume

– mit gewachster

Zahnseide. Die führt seltener zu

Verletzungen des Zahnfleischs als

die ungewachste. Zum Schluss

empfiehlt Dr. Willershausen eine

Mundspülung. „So entfernen Sie

die Reste, die Sie mit der Zahnseide

gelöst haben. Gut ist hier eine

fluoridhaltige Lösung.“

Schwangeren, die spucken müssen,

rät die Expertin, den Mund

mit Wasser auszuspülen. Damit

verschwindet die Magensäure von

den Zähnen und der Zahnschmelz

wird geschützt. Nach 30 Minuten

können Sie Ihre Zähne putzen.

Gehen Sie am besten zweimal

zum Zahnarzt: Das erste Mal, sobald

Sie von Ihrer Schwangerschaft

erfahren haben. Der Arzt

kontrolliert Zähne und Zahnfleisch

und gibt Tipps für die

Mundhygiene. Das zweite Mal

steht der Zahnarztbesuch etwa

im achten Monat an. „Wenn Sie

aber unter Zahnfleischbluten leiden,

können Sie alle drei Monate

zur Kontrolle gehen“, erklärt

Dr. Willershausen.

birgit henrich

Prof. Dr. Brita Willershausen

ist Direktorin der Poliklinik

für Zahnerhaltungskunde an der

Universität Mainz

FOTOS: F1 ONLINE PRIVAT


Jetzt

am Kiosk

für nur € 3,50

Der große Extra-Ratgeber von Leben & erziehen

mit vielen Infos rund um Schwangerschaft und Geburt

Das Elternmagazin

Besuchen Sie uns auf unserer Homepage und gehen Sie auf Entdeckungstour: www.leben-und-erziehen.de

Information und Bestellmöglichkeit unter Tel. 0180/5260141 Nur 14 Cent/Min. Festnetz; maximal 42 Cent/Min. Mobilfunk

oder per E-Mail: Einzelhefte@guell.de


FAMILIE Betreuungsgeld

„Ich lasse mein

Kind privat

betreuen und

beantrage

Betreuungsgeld“

nina gros (30) mit

lotta (2 monate)

Ehrlich gesagt vergehe

ich schon vor Schuldgefühlen,

wenn ich

meine kleine Lotta

auch nur für kurze

Zeit alleine lasse.

Trotzdem kann ich sie

über die Elternzeit

hinaus nicht zu Hause

betreuen. Nach dem

Medizinstudium habe

ich jetzt eine fünfjährige

Facharztausbildung

vor mir,

für die ich Vollzeit

arbeiten muss. Für

die Zeit, in der ich

nicht da sein kann,

ist mir eine vertraute,

feste Bezugsperson

für Lotta wichtig.

Ich werde Betreuungsgeld

beantragen in

der Hoffnung, eine

private Tagesmutter

zu finden, die meine

Tochter mit Liebe

zuschüttet.

44

Leben & erziehen 7/2013


BETREUUNGSGELD

Jetzt

geht’s

los

Auch wenn noch nicht alle

Details geklärt sind, eins

steht fest: Ab 1. August gibt

es das neue Betreuungsgeld.

Die wichtigsten Fakten

Es war lange angekündigt, zwischendurch

stand es wieder auf

der Kippe, ein paar wichtige

Details sind bis heute noch nicht

geregelt und vielleicht verschwindet

es auch nach der Bundestagswahl

wieder. Aber zunächst einmal kommt

das Betreuungsgeld zum 1. August 2013.

Vor allem die CSU hat sich für diese

familien politische Leistung starkgemacht.

Sie soll Eltern von Ein- und Zweijährigen

unterstützen, die ihre Kinder lieber selbst

betreuen, als sie einer Kita oder Tages-

mutter anzuvertrauen. Dazu soll das

Betreuungsgeld sich nahtlos ans

Elterngeld anschließen, das die meisten

Familien bis zum 14. Lebensmonat

ihrer Babys beziehen, und dann höchstens

22 Monate lang fließen.

Mit dem ersten großen Schwung von

Betreuungsgeld-Anträgen rechnen

Insider deshalb erst zum 1. Oktober.

Wie vor Jahren beim Elterngeld hat der

Gesetzgeber nämlich auch fürs Betreuungsgeld

einen Stichtag festgelegt: Anspruch

darauf haben nur Eltern von Einund

Zweijährigen, die ab 1. August 2012

geboren wurden. Eltern von Kindern,

die davor zur Welt kamen, gehen leer

aus – für manche, die bei ihrer Familien-

und Finanzplanung das Betreuungsgeld

einkalkuliert hatten, eine

herbe Enttäuschung.

Die zweite Bedingung, die Eltern für

das Betreuungsgeld erfüllen müssen,

lässt ihnen dagegen Spielraum. Anders

als beim Elterngeld müssen sie ihre Berufstätigkeit

für das Betreuungsgeld

nämlich nicht einschränken. Es genügt,

dass ihr Kind keine öffentlich geförderte

Kindertagesstätte oder Tagesmutter

besucht. Das heißt konkret:

Mütter und Väter müssen sich gar nicht

persönlich um das Kleine kümmern;

sie dürfen es genauso gut auch den

„Ich kümmere mich selbst um mein Kind

und beantrage Betreuungsgeld“

laura schwarzenbach (25) mit sunah (6 monate)

Unsere ältere Tochter Kaya ist zwei Jahre alt. Es war für mich unheimlich

spannend, ihre Entwicklung zu beobachten und zu begleiten. Darauf möchte

ich auch bei Sunah nicht verzichten. Damit wir es uns leisten können,

dass ich noch die nächsten eineinhalb bis zweieinhalb Jahre zu Hause bleibe,

sind wir in ein günstigeres Stadtviertel umgezogen. Das Betreuungsgeld

ist eine nette Geste, macht aber den Kohl nicht fett.

Leben & erziehen 7/2013 45


Großeltern oder einer Kinderfrau anvertrauen

und derweil beide Vollzeit

arbeiten. Einzige Forderung: Sie müssen

die Betreuung komplett aus der eigenen

Tasche finanzieren.

Das Betreuungsgeld hilft Eltern zwar

dabei. Allerdings ist es nicht gerade

üppig und wird in zwei Stufen eingeführt:

Ab dem 1. August 2013 beträgt es

monatlich 100 Euro, ab dem 1. August

2014 steigt es auf 150 Euro.

Was Eltern außerdem wissen müssen:

• Mütter und Väter, die gleichzeitig Elterngeld

bezogen und ihre Elterngeld-

Monate deshalb früher verbraucht

haben, können das Betreuungsgeld

auch gleich im Anschluss daran beziehen.

Nach 22 Monaten stellt der

Staat aber die Zahlung ein, auch wenn

das Kind noch nicht drei Jahre alt ist.

Betreuungsgeld parallel zum Elterngeld

gibt es nur für die Mütter und

Väter, die das Elterngeld auf zwei

Jahre gestreckt haben.

• Ein Teil-Betreuungsgeld für Kinder,

die ihre Kita oder Tagesmutter nur

halbtags besuchen, gibt es nicht.

• Eltern von Zwillingen und Mehrlingen

erhalten das Betreuungsgeld für

jedes Kind.

• Auch für Adoptivkinder gibt‘s Betreuungsgeld.

Allerdings nur für Ein- und

Zweijährige.

• In einigen Härtefällen (zum Beispiel

bei schweren Krankheiten oder einer

Schwerbehinderung der Eltern) steht

Eltern das Betreuungsgeld auch dann

zu, wenn sie ihr Kind bis zu 20 Stunden

pro Woche von einer öffentlich

geförderten Kita oder Tagesmutter

betreuen lassen.

• Beim Arbeitslosengeld II („Hartz IV“),

bei der Sozialhilfe oder beim Kinder-

zuschlag wird das Betreuungsgeld als

Einkommen angerechnet. Praktisch

heißt das: Die Eltern haben nichts

davon. Arbeitslosengeld I, Wohngeld

und BAföG bleiben unberührt.

• Keinen Anspruch auf Betreuungsgeld

haben Eltern, die im letzten Jahr vor

der Geburt des Kindes ein Einkommen

von mehr als 500 000 Euro hatten

(Alleinerziehende: 250 000 Euro).

Noch nicht geklärt sind die Bedingungen,

unter denen Eltern zusätzlich

zum Betreuungsgeld einen Bonus von

15 Euro bekommen. CDU/CSU und FDP

wollen Eltern damit motivieren, das

komplette Betreuungsgeld für die eigene

Altersvorsorge oder zum Bildungssparen

für ihre Kinder zurückzulegen.

Die entsprechenden Gesetze werden

noch in den Bundestags-Ausschüssen

beraten. Experten rechnen nicht damit,

dass sie noch vor der Bundestagswahl

im September verkündet werden.

Die anstehende Bundestagswahl bringt

noch eine weitere Unsicherheit mit

sich: SPD und Grüne haben nämlich

angekündigt, nach ihrem Wahlsieg das

Betreuungsgeld gleich wieder abzuschaffen.

Trotzdem können Eltern, die

es bis dahin beantragt und vielleicht

„Ich kümmere mich selbst um mein Kind und spare

das Betreuungsgeld für später“martina winter (32) mit lilli josefin (4 monate)

Mein Plan ist, mindestens bis zu Lillis zweitem Geburtstag zu Hause zu bleiben.

Ich bin selbst Erzieherin und finde, dass die Qualität der deutschen Kinderkrippen

wirklich zu wünschen übrig lässt. Mit der ein oder anderen Einschränkung

im Lebensstandard kommen wir während der beiden Jahre finanziell gut zurecht.

Das Betreuungsgeld jedenfalls hat mit meiner Entscheidung nichts zu tun. Das wird

für Lillis Zukunft angelegt.

46

Leben & erziehen 7/2013


Betreuungsgeld FAMILIE

TEXT: CLAUDIA DAMBACHER UND JOSEF PÜTZ; FOTOS: STEFANIE AUMILLER (2), DANIEL GERST (2), PRIVAT

„Ich vertraue mein

Kind lieber einer öffentlich

geförderten Kita

an und verzichte auf

das Betreuungsgeld“

gelsomina differenzi (32)

mit anais (7 monate)

Die Frage, ob ich zu Hause

bleiben möchte, stellt sich

mir nicht. Ich bin alleinerziehend

und muss nach

der Elternzeit arbeiten,

um über die Runden zu

kommen. Für Anais habe ich

einen Platz in einer kleinen

Krippe gefunden, in der sie

hoffentlich gut aufgehoben

ist. Ich hätte meine Zeit

daheim gerne verlängert,

aber 100 Euro Betreuungsgeld

verschaffen mir keine

Wahlfreiheit.

Noch mehr

Antworten auf

Ihre Fragen zum

neuen Betreuungsgeld

finden Sie

im Sonderheft

„Elterngeld & Co“.

Jetzt am Kiosk

oder bestellen:

Tel. 01 80/52 601 41*

* 14 CENT/MIN. FESTNETZ;

MAX. 42 CENT/MIN. MOBILFUNK

sogar die ersten Monatsbeträge schon

bekommen haben, der aktuellen

Gesetzeslage trauen, meint Claudia

Hagen, Geschäftsführerin des Familienbunds

der Katholiken. „Die Abschaffung

des Betreuungsgelds würde ein

neues Gesetz erfordern. Und normalerweise

darf ein Gesetz seine Wirkung

nicht schon entfalten, bevor es in Kraft

tritt.“ Eine Rückzahlung von Betreuungsgeld

brauchen Eltern also auf

keinen Fall zu befürchten. Das Aufhebungsgesetz

könnte nur regeln, ab

wann es keins mehr gibt.

GANZ PRAKTISCH

Der Weg zum Betreuungsgeld

Für Ein- und Zweijährige, die ab dem 1. August 2012

geboren wurden und nicht in eine Kita gehen, können

Eltern den Antrag auf Betreuungsgeld stellen. So geht’s

Wo muss ich Betreuungsgeld

beantragen?

Das unterscheidet sich von

Bundesland zu Bundesland.

In der Regel werden die

Elterngeld-Stellen diese

Aufgabe übernehmen. Die

Adressen finden Sie unter

www.leben-und-erziehen.

de/elterngeld

Geht das auch online?

Die Formulare werden

die Länder als Downloads

bereitstellen. Ein Online-

Antrag ist dagegen vorerst

nicht möglich, weil die

notwendige Software noch

nicht entwickelt ist.

Wann kann ich den Antrag

stellen?

Theoretisch schon zusammen

mit dem Elterngeld-

Antrag. Erfahrungsgemäß

ändern aber viele Eltern

ihre Pläne im Lauf des

ersten Lebensjahrs ihres

Babys. Deshalb stellen Sie

den Antrag auf Betreuungsgeld

besser erst sechs bis

acht Wochen vor dem

ersten Auszahlungsmonat.

Kann ich das Betreuungsgeld

auch rückwirkend

bean tragen?

Ja, allerdings nur für

maximal drei Monate.

Welche Unterlagen brauche

ich für den Antrag?

Für Eltern, die vorher bei

derselben Stelle schon

Elterngeld beantragt haben,

genügt das ausgefüllte und

unterschriebene Antragsformular.

Von anderen

brauchen die Elterngeld-

Stellen zusätzlich eine

Geburtsurkunde des Babys

und eine Meldebescheinigung.

Wer Betreuungsgeld

beantragt, obwohl sein Kind

eine Tagesstätte oder eine

Tagesmutter besucht,

muss sich außerdem dort

bescheinigen lassen,

dass die Betreuung nicht

öffentlich gefördert wird.

Wo erfahre ich, welche

Kindertagesstätte oder

Tagesmutter öffentlich

gefördert wird?

Beim Träger der Kita,

der Tagesmutter oder beim

örtlichen Jugendamt.

Für welchen Zeitraum

kann ich Betreuungsgeld

beantragen?

Für einen bis höchstens

22 Monate.

Müssen die Eltern

den Antrag gemeinsam

unterschreiben?

Ja. Sie müssen sich vorher

darüber einigen, wer das

Betreuungsgeld bekommen

soll.*

* STAND: ENDE APRIL. FÜR EINIGE

BUNDESLÄNDER LAGEN DIE GENAUEN

BESTIMMUNGEN BIS ZU DIESEM

ZEITPUNKT NOCH NICHT VOR.

LESER-SPRECHSTUNDE

Sie haben Fragen zu Betreuungs- oder Elterngeld?

Dann rufen Sie uns an! Unser Experte

Erwin Manger, Vizepräsident des Zentrum

Bayern Familie und Soziales, beantwortet

Ihre Fragen am Dienstag, 9. Juli 2013,

von 10 bis 13 Uhr, Tel. 08 21/45 54 81-52

Leben & erziehen 7/2013 47


SERVICE Kinderzimmer

Schlaf schön –

und bequem

Mein Bett, mein Schlafsack, meine Wickelkommode:

Mit so tollen Möbeln und Accessoires

reist Ihr Kind gern ins Land der Träume

Gemütlich in den

Schlaf schippern

Auf dem Boden wiegen, an

der Decke schaukeln und

später wird ein Spielgerät

draus. www.wollnitz.com;

ab 435 Euro

Erst wickeln,

dann arbeiten

Die höhenverstellbare

Wickelkommode kann in

einen Schreibtisch

verwandelt werden.

Leander;

ab ca. 649 Euro

Jetzt wird’s heimelig

Die Wandsticker „rosa

Hirsch und Freunde“

bringen die Natur ins

Kinderzimmer. Über

www.kinderraeume.com;

63 Euro

Später

zur Wippe

umbauen!

48

Leben & erziehen 7/2013


Flieg, Vögelchen

Ein Schlafsack aus reiner

Bio-Baumwolle mit hübschen

Motiven und Stickereien.

www.vertbaudet.de; 37,95 Euro

Lustiger Piepmatz

Der leichte, kuschelige

Schlafsack lässt

sich bequem an- und

ausziehen. Odenwälder

BabyNest; ca. 36 Euro

Tipp:

Ein Hauch von

Skandinavien

Die Scandic-Wood-

Nachbildung bei der

Kommode „Mees“

macht‘s möglich. Von

Paidi; ca. 583 Euro

Nach dem Kauf von

Matratze, Bett und Kommode

lassen Sie alles

ein paar Tage auslüften

Was tropft da?

Die beweglichen

Wassertropfen vom

süßen Mobile-Wal

begeistern stundenlang.

www.das-tropenhaus.

de; 33,50 Euro

Schlicht,

praktisch

und mit dem gewissen

Etwas: Das Pinolino

Kinderbett kann zum

Juniorbett und Sofa

umgebaut werden.

www.baby-butt.de;

415,50 Euro

Experten erklären,

woran Sie gute Möbel und

Matratzen erkennen

Heute kaufen

wir das

Babybett!

Eine Entscheidungshilfe

für Eltern.

Das sind die Vor- und

Nachteile von

Baby im Bett

der Eltern

• nah bei Mama und

Papa

• praktisch fürs Stillen in

der Nacht

• Sicherheit (Atmung)

• Gefahr der

Überwärmung

Baby im Babybett

• Sicherheit

• wächst mit

• genug Platz

• das Baby spürt die

Eltern nicht

• für das nächtliche

Stillen muss Mama

aufstehen

Baby im Beistellbett

• nah bei Mama und

Papa

• praktisch fürs Stillen in

der Nacht

• umbaubar, vielseitig

nutzbar

• nur für die ersten

Monate als Bett

nutzbar, danach zu

klein

Baby in Wiege

oder Stubenwagen

• Wiegen beruhigt

die meisten Kinder

• durch die Rollen

verschiebbar: Das

Baby ist immer dabei

• das Baby fühlt sich

geborgen

• besonders

schöne Optik

• Mama muss nachts

aufstehen,

um zu stillen

• kurzzeitige Lösung

• ziemlich teuer

Leben & erziehen 7/2013 49


SERVICE Kinderzimmer

Schlafen, schlafen und

noch mal schlafen. In

den ersten Monaten

liegen Babys die meiste

Zeit im Bett. Bis zu

16 Stunden Schlaf

schaffen Neugeborene

locker. Umso wichtiger

ist ein bequemes und gutes Bett.

Und zwar nicht das der Eltern (auch

wenn‘s dort so gemütlich ist), sondern

ein eigenes Bett. Denn die Kleinen

schlafen einfach sicherer, wenn sie

einen Platz für sich haben: Sie können

freier atmen und die Temperatur besser

regulieren.

Auch die Matratze spielt dabei eine

wichtige Rolle. „Am besten hat sie einen

belüfteten Kern, eine trittfeste Kante

und einen waschbaren Funktionsstoff“,

empfiehlt Stephanie Viehhofer, Inhaberin

und Geschäftsführerin des Babyausstatters

Alvi. Die Vorteile dieses

Stoffs: Er umschließt die Matratze komplett,

ist wasserabweisend und schützt

den Kern, auch wenn das Baby zum

Da hat man lange was von:

mitwachsende Möbel

Beispiel mal spuckt oder die Windel

ausläuft. Und trotzdem kann die Luft

ungehindert zirkulieren. „Ob Eltern als

Matratzenmaterial lieber Kaltschaum,

Latex, Federkern oder Kokos wählen,

ist eine Glaubensfrage. Im Moment ist

Kaltschaum im Trend. Das ist auch das

einzige Material, das aufgrund der verschiedenen

Konturenschnitte belüftet

wird“, erklärt die Expertin. Entscheidend

ist auch der Härtegrad der Matratze:

Das Baby darf bis zu zwei Zentimeter

tief einsinken. Viehhofers Tipp:

„Achten Sie im Laden darauf, ob die

Matratze aufrecht stehen kann oder ob

sie sich wie ein Flitzebogen biegt. Als

zusätzlichen Test drücken Sie mit der

flachen Hand ganz leicht auf die Matratze.

Wenn Sie ungefähr zwei Zentimeter

weit einsinken, ist das ideal.“

Ebenso wichtig wie die Matratze ist der

Rahmen, in dem sie liegt. Ralf Diekmann,

Produktexperte beim TÜV

Rheinland, rät Eltern, beim Kauf des

Kinderbetts vor allem auf ihren ersten

Eindruck zu vertrauen: „Wenn das Bett

unangenehm riecht, scharfe Ecken und

Kanten hat oder es wackelt, sobald Sie

es berühren, lassen Sie besser die Finger

davon.“ Das GS-Zeichen garantiert

Eltern, dass die Möbel standsicher sind

und keine Schadstoffe enthalten. „Modische

Aspekte spielen für die Babys

eine eher untergeordnete Rolle. Wichtiger

ist, dass das Bett funktional ist“,

meint Diekmann. So kann sich bei mitwachsenden

Gestellen zum Beispiel

auch der Kauf eines oftmals teuren

Massivholzbettes lohnen.

Fürs Wickeln sind Kommoden besonders

praktisch. Denn in den Schub laden

und Fächern finden Windeln, Handtücher

und Pflegeprodukte ihren Platz.

Diekmann empfiehlt auch bei den

Kommoden auf das GS-Zeichen zu achten.

Beim Preis gilt: „Man kann an

vielem sparen, aber nicht an sicheren

und hochwertigen Möbeln und Matratzen

fürs Baby. Außerdem rechnet sich

der Preis besonders für Eltern, die erst

am Anfang ihrer Familienplanung stehen.

Bett und Kommode können Sie

auch für weitere Kinder nutzen.“ Viele

Wickelkommoden wachsen mit: Wenn

Eltern die Auflage nach der Babyzeit

abmontieren, haben sie eine hübsche

Kommode fürs Kinderzimmer.

birgit henrich

SO SCHLÄFT IHR BABY SICHER

Diese Checkliste verrät, worauf Sie beim Kauf des Babybettchens

achten sollten

Material:

Massivholz

Abstand

Bettkante-

Matratze:

mind. 60 cm

2 — 3 Schlupfsprossen

(20 cm Platz)

Matratze:

hart,

Kaltschaum

Länge: 140 cm,

Breite: 70 cm

Lattenrost:

höhenverstellbar

Eine Übersicht mit Normen

und Prüfsiegeln für

Babymöbel finden Sie unter

www.leben-und-erziehen.

de/babymoebel

Noch mehr

farbenfrohe

Möbel und Accessoires

gibt’s auf Seite 52

kein Nestchen!

Lackierung:

speichelfest

Abstand

Gitterstäbe:

4,5 – 6 cm

Schlafsack:

Die richtige

Größe =

Körperlänge

des Kindes

minus Länge

des Kopfes

plus 10 – 15 cm

50

Leben & erziehen 7/2013


… ist Vertrauen … ist Fantasie …

ist Geborgenheit … ist Zukunft … ist

kreativ … ist Liebe … ist Wohlgefühl

… ist Glück … ist der Raum, den

Ihr Kind braucht, um sich zu entfalten

Den ersten Lebensraum eines Kindes mitzugestalten, ist eine der schönsten

Aufgaben, die ein Möbelhersteller haben kann. Mit unserem ganzen Wissen,

unserer jahrzehntelangen Erfahrung und all unserer Liebe schaffen wir Kidsworld,

das Komplett - Programm an hochqualitativen Mitwachs - Möbeln und

zauberhaften Spielwelten. Mehr darüber fi nden Sie auf www.paidi.de

PAIDI ist Abenteuer ...


SERVICE Kinderzimmer

Du hast ja

wohl ‘n Vogel

Nein, ganz viele! Die zauberhaften Vögel

machen einfach Spaß. Mobile von djeco über

www.das-tropenhaus.de; 20,55 Euro

Rubio? Jubilo!

Da kann man wirklich nur jubeln: Das

Kinderbett Rubio mit Retro-Touch

wächst mit und kann in vier

Varianten genutzt werden.

Von Paidi; ab ca. 329 Euro

Stabil und chic

Mit dem Beistellbett

ist das Baby auch

nachts immer nah bei

Mama und Papa.

Von Alvi, ca. 165 Euro

Schon in Mamas Bauch

kann das Baby die Musik

der Spieluhr hören

Platzsparend

Was für eine

Wickel-ei

Windeln & Co. im Ei

verstecken, bei Bedarf

die Liegefläche

ausklappen. Das spart

Platz. www.jako-o.de;

349 Euro

Smilla Snor

im Strick-Look

ist toll anzufassen.

Und wenn das Baby sich

müde gespielt hat, hilft

die Spieluhr beim Einschlafen.

Von Käthe Kruse; 27,95 Euro

Mal so, mal so.

Wie’s am besten

passt!

Wie viele

Punkte sind’s?

Auf dieser bunten Unterlage

wird das Wickeln

zur gepunkteten Freude.

Von Pinolino; 42,90 Euro

52

Leben & erziehen 7/2013


Der leichte

Sommerschlafsack

verbreitet Gartenfreude.

Was es da alles zu

entdecken gibt ... Von

Verbaudet; 27,95 Euro

Tipp:

Ist es dem Baby

im Schlafsack zu warm,

reicht drunter

einfach ein Body

Für heiße Tage

und Nächte

Leicht, unwattiert,

mit Coolmax:

Der Jersey-Schlafsack

ist ideal für den

Sommer.

Odenwälder BabyNest;

ca. 62 Euro

Sommertraum

Es gibt ein Wohlgefühl,

das ist unerreichbar.

Aber wir sind nah dran.

Sommertraum – der Sommer-Klima-

Schlafsack von ALVI® für Ihr Liebstes.

NEU!

Barbapapa

passt gut auf

Das sanfte Kidsbo

Nachtlicht wirkt

beruhigend. Über

www.baby-butt.de;

34,95 Euro

formgerechter

elastischer

Schaum

Träum schön

In diesem Stubenwagen

schläft das

Baby geradezu

himmlisch.

Von Leipold;

ca. 345 Euro

ALVI® Sommertraum – ruhiger Babyschlaf

in warmen Sommernächten. Von uns speziell für

Temperaturen ab 21° C entwickelt. Mit leichter,

besonders atmungsaktiver TENCEL®-Ausstattung.

Matratze Mia mit viskoelastischem, formgerechten

Memoryschaum und TENCEL®-Bezug.

ALVI® Sommertraum

+ ALVI® Babymäxchen

+ ALVI® Matratze

= Ideales Schlafklima

das ganze Jahr!

www.alvi.de


Leben & erziehen 7/2013

54 Lebe

Lebe

Le

Leb

ebe

b

eb

ebe

b

eb

ebe

be

b

ebe

be

Lebe

Lebe

Leb

Lebe

L b

eb

ebe

eb

ebe

be

be

b

ebe

be

ebe

ebe

Leb

ebe

ebe

ebe

eb

ebe

be

be

ebe

Lebe

ebe

Lebe

b

ebe

Lebe

b

ebe

b

ebe

be

Lebe

Lebe

ebe

eb

ebe

b

ebe

ebe

ebe

ebe

be

Lebe

Leb

Lebe

e

Leb

Lebe

be

Leb

Lebe

Lebe

e

Lebe

b

ebe

ebe

ebe

ebe

Lebe

ebe

ebe

Le

Lebe

eb

eb

eb

Lebe

ebe

be

be

ebe

Le

Lebe

ebe

b

ebe

b

Lebe

Lebe

Le

Lebe

eb

ebe

be

be

ebe

Lebe

ebe

b

ebe

ebe

ebe

be

Lebe

ebe

be

ebe

ebe

ebe

Lebe

Lebe

ebe

Lebe

ebe

Lebe

Lebe

Lebe

b

ebe

be

be

be

be

Lebe

ebe

ebe

ebe

ebe

be

be

Lebe

Lebe

eben &

n&

n &

n&

n &

n&

n &

n &

n&

n &

n &

n &

n &

n&

n &

n &

n&

n&

n &

n&

n&

n&

n &

n&

n &

n &

n&

n&

n&

n &

n&

n&

n&

n &

n&

n&

n&

n&

n &

n&

n &

n &

n&

n&

n&

n&

n &

n &

n &

n &

n &

n &

n &

n &

n &

n & er

erz

erz

erz

rz

erz

erzi

erzi

zi

erz

rzi

zi

erz

erz

erz

erzi

rz

erzi

erzi

rzi

erz

erz

erzi

erzi

erzi

zi

erz

erz

rz

er

erzi

erzi

zi

erzi

erz

erz

erz

erz

erz

rzi

erzi

er

erz

erzi

rz

erzi

zi

erzi

erz

er

erz

rzi

z

erzi

er

erzi

erz

rzi

erzi

erzi

erzi

erzi

rzi

erz

er

erzi

erzi

rzi

rzi

erz

rzi

rzi

erz

erz

erzi

erzi

erzi

erz

erzi

erz

erzi

erz

rzi

e

ehen

h

ehe

he

ehen

ehen

ehen

ehen

ehen

ehen

ehe

eh

ehe

ehe

ehe

ehen

ehen

hen

hen

h

ehe

ehe

ehen

h

eh

ehe

ehen

ehe

he

hen

hen

ehen

hen

ehen

ehen

eh

eh

ehe

ehen

he

hen

en

e

ehen

hen

en

ehe

ehe

h

ehe

ehe

he

hen

ehen

eh

ehen

hen

e

ehen

en

ehen

ehen

ehen

ehe

ehen

ehen

hen

en

ehen

ehen

ehen

ehen

ehen

ehe

hen

en

hen

hen

ehe

ehe

ehen

en

ehen

eh

eh

ehe

he

hen

e

ehen

hen

ehen

eh

ehen

eh

ehen

hen

hen

eh

eh

ehen

ehe

ehen

ehe

he

hen

hen

e

ehe

hen

ehe

he

he

hen

ehe

ehe

hen

he

he

hen

en

ehe

hen

eh

ehen

eh

ehen

ehe

hen

ehen

ehen

ehen

en

ehe

ehe

ehen

en

e e 7/2

7/

7/2

7/

7/2

7/2

7/

7/2

7/2

7/

7/2

7/

7/2

/2

7/2

7/2

/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/

7/

7/2

7/

7/2

/

7/2

7/2

7/2

/2

/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/

7/

7/2

7/2

7/

7/2

/

7/2

/2

7/2

7/

7/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/

7/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/2

/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/

7/2

7/

7/

7/2

7/2

7/

7/

7/2

7/2

7/2

7/2

7/

7/2

7/2

/2

7/2

7/

7/

7/

7/2

7/2

7/

7/2

7/2

7/

7/2

7/

7/2

7/2

7/

7/

7/2

/2

7/

7/2

7/2

7/

7/2

7/

7/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/2

7/

7/

7/

7/2

/2

7/2

7/

7/2

7/2

7/

7/2

/2

7/2

7/2

7/

7/

7/2

/ 013

01

01

013

01

013

013

013

013

01

01

013

01

01

01

013

013

013

013

13

13

13

13

013

13

013

013

01

013

013

013

013

13

01

01

013

013

013

013

013

13

013

01

013

01

01

013

013

013

13

013

013

13

13

13

1

01

013

13

13

13

013

013

01

013

01

013

13

01

01

013

013

1

013

1

013

013

013

013

01

01

013

13

01

01

01

013

13

13

01

01

013

013

013

013

013

013

01

013

013

13

01

01

013

01

01

013

013

013

013

01

01

013

13

01

013

013

013

13

13

013

013

013

01

013

013

013

01

013

013

013

013

013

013

01

013

013

013

13

1

013

013

03

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

54

FAMILIE Urlaub

Urlaub

mal ganz

anders

Ferien im Zelt, im Wohnmobil,

in der Jugendherberge oder

unterwegs mit dem Fahrrad:

Vier Familien erzählen von ihrem

etwas anderen Urlaub und warum

alle so viel Spaß dabei haben


URLAUB IM ZELT

SCHLAFEN UNTERM STERNEN-

HIMMEL, TOBEN OHNE GRENZEN

AUF S. 65 KÖNNEN SIE

EINEN CAMPINGURLAUB

GEWINNEN

reisegruppe

Sonja (36) und Markus

Brunnhuber (40)

mit Lina (5) und

Ferdinand (2)

da fahren wir hin

Italien: www.

centrovacanzeoriente.it

Elba: www.

campingtallinucci.de

unterkunft

Einfaches 4-Mann-

Zelt, das wir zu einer

kleinen Kuschelhöhle

machen. An unseren

Lieblingsplätzen bietet

sie direkten Blick aufs

Meer und unvergessliche

Sonnenauf- und

-untergänge.

das ist geboten

Natur pur von

morgens bis abends.

Kleine Schatzsucher

sammeln Muscheln,

Steine und Stöcke,

buddeln tiefe Löcher

im Sand und schenken

so ihren Eltern die

Erholung, die sie sich

im Urlaub wünschen.

Für Abwechslung zum

Strandalltag sorgen

Wander-, Kletter- und

Radtouren sowie Ausflüge

in nahe Städte.

familienfreundlich?

Sanitäranlagen mit

niedrigem Waschbecken,

kleinem WC

und Dusche für Kinder

gehören bei vielen

Campingplätzen ebenso

zum Standard wie

Spielplätze, Waschmaschinen

und der

Supermarkt auf dem

Gelände.

URLAUB AUF ZWEI RÄDERN

AB IN DIE NATUR – EIN VERGNÜGEN FÜR KLEINE ENTDECKER UND AKTIVE ELTERN

reisegruppe

Beate (34) und

Johannes Spindler (37)

mit Simon (3) und

Benno (1)

da fahren wir hin

Von München nach

Passau:

www.isarradweg.de

unterkunft

Entscheidend ist nicht,

wo man nachts

schläft, sondern wo

man tagsüber sitzt: die

Eltern auf dem Rad,

die Kinder im Frontsitz

oder Anhänger.

das ist geboten

Während Mama

und Papa fleißig in

RAUF AUFS

RAD UND

LOSSTRAMPELN

die Pedale treten und

abwechselnd den

Anhänger ziehen,

kommentiert der

Nachwuchs alles, was

er sieht, während

Wälder, Wiesen und

Flüsse langsam an uns

vorbeiziehen. Simon

genießt es, dass er ab

geeignet für ...

naturverbundene

Familien, die im

Urlaub auf Komfort

und Service verzichten

können und kein

Problem damit haben,

im Zelt penibel Ordnung

zu halten.

Für weniger als fünf

Nächte rechnet sich

der Aufwand fürs

und zu im Frontsitz

mitfahren darf. Clever:

mittags einen Spielplatz

zum Toben und

fürs Picknick suchen,

damit die Kinder

danach im Anhänger

schlafen.

familienfreundlich?

Der Weg ist das Ziel!

Mit vielen Zwischenstopps

in der Natur,

wo die Kinder klettern

und forschen können,

ist selbst ein mehrtägiger

Fahrradurlaub

sehr kurzweilig.

geeignet für ...

Eltern, die Entspannung

durch Bewegung

Packen, Aufbauen und

Einrichten kaum.

das gefällt uns

Zelten direkt am

Strand ist ein Traum.

Wer nur wenige Meter

bis zum Wasser hat,

läuft auch mal spontan

vor dem Schlafengehen

ans Meer, um

zu sehen, wie es im

Mondschein aussieht.

Dunkelheit am Meer

ist für die Kinder

ein ganz besonderes

Erlebnis, weil sie

die Wellen nicht mehr

sehen, sondern nur

noch hören können.

Die Freiheit, in der

die Kinder auf dem

Campingplatz herumtoben

können, genießt

die ganze Familie.

suchen und deren

Kinder gern im Fahrrad

anhänger mitfahren.

Wer spontan

(Wetter!) planen und

extrem sparsam

packen kann, hat gute

Startbedingungen.

das gefällt uns

Den ganzen Tag an

der frischen Luft sein,

durch eigene Anstrengung

ans Ziel gelangen,

jederzeit stoppen

können und Hasen im

Feld oder Rehe am

Waldrand be obachten:

Eine Rad reise ist ideal,

um den Familienalltag

zu entschleunigen.

Leben & erziehen 7/2013 55


FAMILIE Urlaub

ZU GEWINNEN!

URLAUB IN DER

HERBERGE

Familienurlaub

in der Jugendherberge

Noch keine Pläne für die Ferien?

Mit etwas Glück können Sie

einen Familien-Schnupper-

Urlaub in einer Jugend herberge

gewinnen. Aus mehr als

500 Häusern dürfen Sie unter

www.jugendherberge.de Ihre

Lieblingsherberge aussuchen.

Wie wäre es zum Beispiel mit

einem Familien-Aufenthalt mit

Übernachtung im Baumhaus,

auf einer historischen Burg oder

in einem Leuchtturm? Äußerst

komfortabel ist das zentrale

Online-Buchungssystem auf

der neu gestalteten Website.

Familien finden unter www.

jugendherberge.de/Familien/

Familienurlaub-Deutschland

die passende Unterkunft. Wir

verlosen gemeinsam mit dem

Deutschen Jugendherbergswerk

einen Reisegutschein im Wert

von 500 Euro.

SCHREIBEN SIE bis zum 3. Juli 2013 an:

Leben & erziehen | Jugendherberge

Böheimstr. 8 | 86153 Augsburg

Fax: 08 21/45 54 81-13

E-Mail: redaktion@bayard-media.de

Bitte geben Sie Ihre Adresse und für Rückfragen

auch Ihre Telefonnummer an.

Ganz bequem geht’s im Internet:

www.leben-und-erziehen.de/gewinnspiele

FREIZEITSPASS

FÜR

WENIG GELD

reisegruppe

Kristina Schön (30)

und Markus

Wächter (37) mit

Johanna (3)

da fahren wir hin

Burg Wernfels in

Franken, zu finden

unter www.

jugendherberge.de

unterkunft

Schlicht, außergewöhnlich

oder

modern: Für jeden

Geschmack gibt es die

passende Unterkunft.

Viele Jugendherbergen

bestechen durch

ihr Ambiente, wie

etwa die mittelalterliche

Burg Wernfels im

fränki schen Seenland,

wo sich Kinder im

rustikalen Rittersaal

wie Knappe oder Burgfräulein

fühlen und

ins beheizte Freibad

eintauchen können.

Familien bekommen

ein eigenes Zimmer

mit Waschbecken.

In einigen Häusern

gibt‘s auch Zimmer

mit Dusche und WC.

das ist geboten

Das Programm für

Familien – und auch

speziell für Alleinerziehende

– ist vielfältig:

Kreativ-Workshops,

Sport-Angebote

sowie saisonale

Themenpakete, die auf

IN DER

JUGENDHERBERGE

GEHT’S

UNGEZWUNGEN ZU

das Alter der Kinder

abgestimmt sind.

Wer seine Freizeitgestaltung

lieber

selber in die Hand

nimmt, bekommt an

der Rezeption Tipps zu

Museen, Veranstaltungen

und kindgerechten

Frei zeitangeboten

vor Ort.

familienfreundlich?

Viele Jugendherbergen

sind als besonders

familienfreundlich

gekennzeichnet.

Dort gibt es kostenlos

Kinderbetten, Hochstühle,

Babyfone,

Toilettensitze für

Kinder, Wickelauflagen,

Windeleimer,

und die Möglichkeit,

das Fläschchen oder

den Brei zu erwärmen.

Außerdem haben

diese Jugendherbergen

einen eigenen Spielplatz

und Spiel ecken

im Haus.

geeignet für ...

Familien, die einen

Kurz urlaub planen

oder auf Städtetrip

gehen wollen, und

für Eltern mit Kindern,

die im Urlaub Kontakt

zu anderen suchen.

das gefällt uns

Die ungezwungene

Atmosphäre in

der Jugendherberge

sorgt dafür, dass sich

die Eltern weniger

Stress machen müssen.

Beim Essen zum

Beispiel ist es vollkommen

in Ordnung,

wenn die Kinder auch

mal ein bisschen

lauter sind oder mit

anderen gemeinsam

um die Tische flitzen.

56

Leben & erziehen 7/2013


NICHT MEHR GEFÄLLT,

FAHREN WIR

WENN’S UNS

EINFACH WEITER

TEXT: BEATE SPINDLER; FOTOS: CORBIS, JUGENDHERBERGE BECKERWITZ MIT

BAUMHAUSDORF „GRÜNE WIEK“, PRIVAT (6); ILLUSTRATIONEN: ISTOCKPHOTO.COM

ROLLENDES

ZUHAUSE

UNTERWEGS MIT DEM

WOHNMOBIL – EINFACH

DER NASE NACH

reisegruppe

Kati Sahlmann (36)

und Alex Thiel (35)

mit Luise (3),

Franz (7 Monate)

und Hund Coffee

da fahren wir hin

Italien: www.

marinadivenezia.it

unterkunft

Kompakte 14 Quadratmeter

mit Kochfeld,

Kühlschrank, Waschbecken,

Dusche, WC,

Schrank, Tisch, Betten

für vier Erwachsene

und zwei Kinder.

das ist geboten

Viele Campingplätze

haben ein Animations-

programm für Kinder.

Das Campingleben an

sich ist aber schon

spannend genug.

Noch bevor die Spielsachen

ausgepackt

sind, haben die Kinder

meist schon die

Jungen und Mädchen

von nebenan kennengelernt.

Spielen, Radfahren,

Planschen,

Wandern: Dieser

Freizeitmix ent spannt

Eltern und macht

Kinder glücklich!

geeignet für ...

Familien, die nicht

gern in fremden

Betten schlafen und

auf Reisen möglichst

viel sehen wollen.

Prima sowohl für den

Wochenend-Ausflug

als auch für den mehrwöchigen

Urlaub mit

unterschiedlichen

Zwischenstopps.

das gefällt uns

Schon die Fahrt in den

Urlaub ist entspannt.

Man kann jederzeit

anhalten und hat in

den Pausen alles griffbereit:

vom Essen über

die Wickelsachen bis

zu Wechselkleidung

und Spielzeug. Beim

Packen gilt: Einfach

mal alles einräumen,

auch wenn’s vielleicht

überflüssig ist. Und

wem es an einem Platz

nicht gefällt, der steigt

ins Wohn mobil und

fährt weiter. Ein Stellplatz

über Nacht findet

sich überall.

20 %

auf Spielwaren

ab einem Einkaufswert

von 50 €!*

* Außer auf Spielkonsolen und Zubehör, Software, Bücher,

Modelleisenbahnen und Werbeangebote. Gegen Abgabe des

Coupons. Keine Kombination mit anderen Aktionen oder Coupons.

Nur ein Coupon pro Einkauf. Gültig vom 01.07. bis 31.07.2013.

www.facebook.com/spielemax.ag

SPIELE MAX AG ∙ Haynauer Straße 72 a ∙ 12249 Berlin


SCHWANGERSCHAFT Geburt

PRO & KONTRA

Kaiserschnitt

Die bessere

Geburt?

Wann ist ein

Kaiserschnitt nötig?

Was spricht für ihn,

was dagegen?

Hier finden werdende

Eltern die wichtigsten

Fakten, die ihnen

bei der Entscheidung

helfen

Zum ersten Mal Mama!

Anita H. (35) aus Augsburg

hat den Geburtstag ihrer

Tochter dick im Kalender

angestrichen. Sie kennt

den Termin – es ist der 28. Juni – schon

seit Wochen. „Mein Arzt sagt, ein

Kaiser schnitt muss sein“, erklärt die

Lehrerin und streichelt liebevoll über

ihre „Kugel“. Sie hat sich mit der Tatsache

abgefunden. Doch wie den meisten

werdenden Eltern ist es ihr und

ihrem Mann nicht egal, wie ihr Kind geboren

wird. Das Augsburger Paar hat

sich immer gewünscht, dass die Geburt

1. möglichst sicher, 2. auf natürlichem

Wege, 3. schnell und 4. ohne Komplikationen

verläuft.

Manchmal gibt es jedoch Gründe, die

gegen eine normale Entbindung sprechen.

Anita hatte vor Jahren eine große

Bauch-Operation. Das Risiko, dass es

bei einer vaginalen Geburt Probleme

mit der alten Narbe gibt, ist zu groß.

Deshalb hat ihr Gynäkologe einen OP-

Termin reserviert.

Das passiert in deutschen Geburtskliniken

immer häufiger. Zählt man die

Notkaiserschnitte wegen Komplikationen

bei der Geburt und die Kaiserschnitte

auf Wunsch (das sind aber

höchstens zwei Prozent aller Gebärenden)

dazu, kommt man auf eine beachtliche

Zahl: Fast jedes dritte Kind wird

heute in Deutschland per Kaiserschnitt

(sectio caesarea) geboren – doppelt so

viele wie vor 20 Jahren. Und die Quote

steigt weiter. Aus vielerlei Gründen, erklärt

Gynäkologe Professor Dr. Klaus

Vetter aus Berlin, Vorstandsmitglied der

58

Leben n&

erziehen ehen

7/2013


FOTO: YOUR PHOTO TODAY

deutschen Gesellschaft für Perinatale

Medizin:

Die Schwangeren sind heute älter

und deshalb gesundheitlich eher vorbelastet

als jüngere Frauen.

Je älter die Frauen, desto öfter werden

sie mit Hormonen behandelt, damit

sie noch ein Baby bekommen. Entsprechend

gestiegen ist die Zahl der

Mehrlings-Schwangerschaften, die

mit einem höheren Risiko für Mutter

und Kind einhergehen.

Es kommen immer mehr große und

schwere Babys zur Welt, die nicht

durch Mamas Becken passen.

Mit den sinkenden Geburtenzahlen

ist an vielen Kliniken das Wissen verloren

gegangen, wie man schwierige

natürliche Geburten gut begleiten

kann. Das gilt beispielsweise für

Beckenendlagen.

Das Risikobewusstsein ist gestiegen.

Bei den Müttern, die oft nur ein Kind

wollen und sich deshalb besonders

große Sorgen wegen der Geburt machen,

und bei den Geburtshelfern,

die Schadensersatzklagen fürchten.

Je kleiner das Krankenhaus und je

dünner die Personaldecke, desto eher

wird zum Kaiserschnitt geraten.

Besonders dann, wenn die werdende

Mutter schon einmal einen hatte.

Vor allem Hebammen, aber auch Gynäkologen

und Kinderärzte sehen den

Anstieg der Schnittentbindungen kritisch.

Sie sind der Meinung, dass manche

Babys durchaus spontan, also auf

natürlichem Wege geboren werden

könnten. Was zum Beispiel den Vorteil

hätte, dass das Fruchtwasser bei der

Passage durch den Geburtskanal aus

der Lunge des Babys herausgepresst

wird. Kaiserschnittkinder haben deutlich

mehr Atem- und Lungenprobleme,

obwohl das Fruchtwasser nach der Entbindung

abgesaugt wird. Die Ärzte versuchen

solche Risiken heute zu mindern,

indem sie den Termin für den

Kaiserschnitt so spät wie möglich legen,

also in die 39. Schwangerschaftswoche,

damit das Ungeborene möglichst weit

entwickelt ist.

Kritiker nennen weitere Nachteile, mit

denen ein Kaiserschnitt verbunden

sein kann – für die Gesundheit von

Mutter und Kind. „Kaiserschnittkinder

haben später deutlich häufiger Allergien

und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

als Kinder, die normal geboren sind“,

war einer der neuen Kritikpunkte beim

jüngsten Frauenärzte-Kongress.

Professor Dr. Klaus Vetter hält solche

Aussagen allerdings für überzogen:

„Dafür haben wir nicht die wissenschaftlichen

Daten.“ Der Spezialist für

die gesundheitliche Versorgung von

Mutter und Kind rund um die Geburt

will die Diskussion versachlichen: Nach

dem derzeitigen Wissensstand sei das

Risiko für die Mutter bei einer Sectio

heute kaum noch höher als bei einer

vaginalen Geburt. „Außerdem kann es

auch bei einer spontanen Geburt Probleme

wie Blutungen oder einen Dammriss

geben.“

Vetter wünscht sich, dass sich Schwangere

vor der Geburt eingehend über Methoden

zur Schmerzbehandlung, einen

Dammschnitt und die Vor- und Nachteile

eines Kaiserschnitts beraten lassen.

„Viele Ängste verschwinden, wenn

die Frauen gut aufgeklärt werden.“

Die wichtigsten Fakten:

Ein Kaiserschnitt ist und bleibt eine

Operation mit Folgerisiken bei weiteren

Schwangerschaften. Die Narbe

am Bauch wird Sie immer daran erinnern.

Gegen die Schmerzen können

Sie Medikamente bekommen. Womit

Sie trotzdem rechnen müssen: In den

ersten Tagen ist man nicht so mobil,

hat weniger Kraft im Bauch und

Heben und Tragen fallen schwer. Deshalb

ist es gut, schon vor dem Geburtstermin

Unterstützung zu organisieren:

durch den Partner, die Großeltern

oder eine Familienhelferin.

Einmal Kaiserschnitt, immer Kaiserschnitt

– das war einmal. Heute wird

jeder Fall individuell geprüft. Stimmen

die Bedingungen, kann das

zweite Kind spontan zur Welt kommen.

Allerdings müssen die Geburtshelfer

untersuchen, ob die Narbe vom

ersten Kaiserschnitt bei einer weiteren

Geburt hält. Zudem ist durch

den Kaiserschnitt das Risiko einer

Verwachsung oder einer falschen

Lage der Plazenta erhöht. Das ist für

Paare wichtig, die sich mehrere Kinder

wünschen.

andrea schmidt-forth

NEU

Kaisergeburt

Diese Geburt soll

sanfter sein als der bisher

praktizierte Kaiserschnitt.

Dabei nimmt der

Geburtshelfer im „Mittelteil“

der OP den Sichtschutz zur

Seite. Die Eltern können

zuschauen, wie der

Gynä kologe ihr Baby aus

dem Bauch hebt. Gleich

danach darf es zum

Kuscheln auf Mamas Brust.

In Deutschland eingeführt

hat diese Methode der

Gynäkologie-Professor

Dr. Wolfgang Henrich. Er ist

Chefarzt an der Charité

in Berlin. Dort kamen schon

mehrere Dutzend Babys

auf Wunsch ihrer Eltern so

zur Welt. Den Bauchschnitt

sehen die Eltern nicht,

er ist durch Mamas Bauch

ver deckt.

BUCH-TIPP

„Meine Wunschgeburt. Selbstbestimmt

gebären nach Kaiserschnitt“, heißt

ein umfangreiches Begleitbuch für

Schwangere und Fachpersonal.

edition riedenburg; 24,90 Euro

INFO

In Landau gibt‘s die meisten

Kaiserschnitte, in Dresden

die wenigsten. Eine interaktive

Landkarte zeigt, in welchem

Landkreis wie häufig Kaiserschnitte

durchgeführt werden:

www.faktencheckkaiserschnitt.de

Leben & erziehen 7/2013 59


ElternL

Schön zum Sommer-Outfit:

Wickelarmbänder

Buddha-Style

in verschiedenen Farben.

www.luxusweiberl.de;

39,50 Euro

Das rat ich dir!

Tipps erfahrener Mamas für junge Mamas

Egal ob’s ums Schlafen geht,

ums Essen oder Laufen: Nicht

verrückt machen lassen, es

regelt sich alles von alleine.

gerda pfleger, 2 kinder

Nichts bleibt, wie

es ist. Deshalb die

schönen Momente

genießen – und

die schlechten

aussitzen.

bettina hofmann, 2 kinder

1 kg Quark im Kühlschrank

vorrätig haben,

eine Brustentzündung

kommt immer nach

Ladenschluss.

Und: Den Wickeltisch

auf die richtige Höhe

aufstocken lassen,

davor verbringt man

gefühlte Jahre.

andrea blumenwitz,

4 kinder

Kurse wie Babymassage oder

Krabbelgruppen belegen.

Und das nicht nur wegen

des Kindes. Es tut einfach

gut, rauszukommen und sich

mit den anderen Mamas

auszutauschen.

marion maiberger, 2 kinder

Wenn das Kind krank

ist: Such dir einen

guten Kinderarzt und

lass die Finger von

Google!

barbara schmal, 2 kinder

Noch mehr Tipps finden Sie bei www.leben-und-erziehen.de.

Dort freuen wir uns natürlich auch, wenn Sie einen Rat für andere Eltern haben

Fitter Mann =

fittes Sperma

Bei Männern, die moderat

Sport treiben, haben die

Spermien bessere Qualität

als bei Stubenhockern.

Das zeigt eine Untersuchung

der Universität

von Cordoba. Aber jetzt

nicht gleich übertreiben:

Eine frühere Untersuchung

hat ergeben, dass

Hochleistungssport genau

das Gegenteil bewirkt.

NEUE STUDIE

Nett im Netz

Wer im Internet

aggressiv rummotzt,

fühlt sich

kurz vielleicht

besser. Auf

Dauer aber sind

diese Motzer

messbar unglücklicher

und

frustrierter.

QUELLE: CYBERPSYCHOLOGY,

BEHAVIOR, AND SOCIAL

NETWORKING

FOTOS: F1 ONLINE, RACHEL HULIN/“FLYING HENRY“/POWERHOUSE BOOKS, HERSTELLER (7); ILLUSTRATION: ISTOCKPHOTO.COM

60

Leben & erziehen 7/2013


R A T G E B E R

EBEN

FRAGE AN DEN EXPERTEN

Sehe ich

wirklich

schlechter?

Ich bin in der 37. Woche

schwanger und habe das

Gefühl, dass ich schlechter

sehe und meine Kontaktlinsen

nicht mehr passen.

Kann das sein?

Augenarzt Dr. Georg Eckert,

Senden, antwortet:

D

er veränderte Hormonhaushalt

in der

Schwangerschaft beeinflusst

den Tränenfilm der

Augen. Es kann deshalb

passieren, dass die Linse

nicht mehr passt und

scheuert. Die Folge sind

Komplikationen wie

Gefäßeinsprossungen, es

können sich Entzündungen

bilden. Wichtig ist darum

die halbjährliche Kontrolle

beim Augenarzt. Werden

die Dioptrienwerte deutlich

schlechter, kann es sogar

notwendig sein, die Linsen

neu anzupassen. Diese

Verschiebung bildet sich

nach der Geburt meistens

wieder zurück.

BADENIXE MIT

BABY- BAUCH

Am Strand

den Bauch

verstecken?

Kommt nicht

infrage! Und ist

auch gar nicht

nötig – wozu gibt

es die tollen

Badeanzüge für

Schwangere ...

Die sind so

schick und

vielseitig

wie nie:

Damit

kann man

später auch

ganz

unauffällig

stillen.

Jetzt wird’s Sommer!

Flieg nicht zu hoch,

mein kleiner Freund

Baby Henry fliegt entspannt

durch sein Zimmer, sein Haus,

den Garten – dank Photoshop.

Ein Kinder-Erwachsenen-Buch

der Fotografin (und Mama von

Henry) Rachel Hulin.

„Flying Henry“, powerHouse

Books; 11,50 Euro

Spritzige Spiel-Ideen

für heiße Tage

finden Sie auf

Seite 20

Ah,

das tut

gut

5 Dinge, die

sofort für gute

Laune sorgen

1Die zwei viel

zu engen Hosen

entsorgen, in die wir

uns doch nie, nie

reinhungern werden

2

Eine bequeme

Hose kaufen

3

Mit zwei Tupfen

Rouge und etwas

Concealer

eine Nacht mit Schlaf

vortäuschen

Eine Runde zu

4

„Walking On

Sunshine“ von Katrina

& The Waves tanzen

Dem liebsten

5 Mann sagen, dass

er der liebste Mann ist

Tankini mit

Paisleydruck von

Anita bei

babybutt.de;

59,95 Euro

Mit Stillöffnung

und Kordelzug:

„Fast Food“ bei

boobdesign.de;

65 Euro

Badeanzug

„Betty“ mit

Bustier von

mamarella.com;

79,95 Euro

Tankini „Gigi“ mit

Neckholder und

breitem Bund von

bellybutton.de;

79,90 Euro

Leben & erziehen 7/2013 61


garten,

Kinderich

komme!

Nur noch ein paar Wochen

bis zum gro ßen Tag!

So stellen Eltern die Weichen

für einen guten Start

Stippvisiten machen

Vielleicht hat Ihr Kind die Erzieherinnen

und die Gruppenräume

schon beim Tag der offenen Tür

kennengelernt. Prima, dann weiß

es, was „Kindergarten“ überhaupt

ist. Frischen Sie die Erinnerung

auf und gehen Sie in den Wochen

vorher ab und zu an der Einrichtung

vorbei. Vielleicht sind die Kinder

gerade draußen und Sie können

beim Toben zusehen.

Vertrautheit schaffen

Wissen Sie schon, wie die Gruppe

Ihres Kindes heißt? „Feuerwehr“-,

„Dschungel“-, „Mäuse“-Gruppe?

Malen Sie doch ein Bild davon oder

sprechen Sie im Alltag hin und

wieder darüber. Vielleicht verrät

Ihnen die Gruppenleiterin den

Soundtrack“ des Kindergartens

und Sie können zu Hause mal ein

Lied davon singen. Oder Sie entdecken

bei der Besichtigung ein

paar Bücher und Spiele, die es

auch bei Ihnen daheim gibt.

Geschichten erzählen

Leo Lausemaus geht auch schon in

den Kindergarten. Jakob und Connie

ebenfalls. Wenn ihre Bilderbuch-Helden

zeigen, wie es dort

zugeht, werden Kinder neugierig.

Auch ältere Spielkameraden erzählen

sicher gern, was sie im

Kindergarten so machen.

Gleichgesinnte suchen

Gibt es ein Kind in der Nachbarschaft,

das schon in denselben

Kindergarten geht? Fragen Sie

doch die Nachbarn, ob Sie mit zum

Abholen gehen dürfen. So war Ihr


Kindergarten LEBEN MIT KINDERN

Kind schon mal da und erfährt:

Nach dem Spielen kommen die

Eltern wieder.

Selbst machen lassen

Bald muss Ihr Kind ohne Sie klarkommen,

wenn es zum Beispiel

im Sandkasten Konflikte gibt.

Wird das nächste Mal auf dem

Spielplatz um die Schaufel oder

den Bagger gestritten, dann halten

Sie sich ruhig zunächst zurück

und schauen Sie, was passiert.

Ehrlich sein

Wird der Kindergartenalltag in

den schönsten Farben ausgemalt,

sind die Kleinen schnell enttäuscht,

wenn es mal nicht so gut

läuft. Deshalb lieber schon zu

Hause Herausforderungen ansprechen:

„Es gibt dort vielleicht

Regeln, die ein bisschen anders

sind als bei uns. Es ist ganz normal,

dass Kinder hin und wieder

streiten.“ Besprechen Sie auch,

wie Ihr Kind sich verhalten kann,

wenn es aufs Klo muss oder wenn

es eine Mahlzeit nicht mag.

Vorfreude wecken

Man muss ja nicht gleich die Komplettausrüstung

für den Kindergarten

zusammen einkaufen …

Aber vielleicht darf sich Ihr Kind

ja seine Kindergartentasche selbst

aussuchen.

Im nächsten Heft gibt‘s die große

Checkliste: Was Ihr Kind im Kindergarten

alles braucht.

Das wird schon klappen!

Ihr Kind ist noch nicht trocken? Oder ein schlechter Esser?

Es wurde noch nie von anderen betreut?

Warum das kein Hindernis für den Kindergartenstart ist,

sagt Diplom-Pädagogin Anne Boller aus Darmstadt

Buch-

Tipps

Frauke Nahrgang/

Marlis Scharff-

Kniemeyer:

„Mein erster Tag

im Kindergarten“,

Ravensburger;

6,99 Euro,

ab 2 Jahren

Anne Boller:

„Mein Kind kommt in

den Kindergarten“,

Reinhardt; 12,90 Euro

TEXT: SILKE WEIHER; FOTOS: P.O.M. POINT OF MEDIA GMBH (3), PRIVAT

Mein Kind braucht

noch eine Windel!

Macht nichts! Die

Regel, dass Kinder

trocken sein müssen,

gilt nicht

mehr. Sie können

sich das Töpfchen-

Training sparen.

Bei all den Veränderungen,

die auf

Ihr Kind zukommen,

wäre das

jetzt auch kein

guter Zeitpunkt.

Selbst Kinder, die

schon trocken

sind, nässen in der

ersten Zeit im Kindergarten

oft wieder

ein. Das liegt

an der Umstellung.

Ich habe ein Pizza-

Pommes-Kind!

Viele Kinder, die

zu Hause jeden

Bissen dreimal

umdrehen, probieren

in der Gruppe

alles, was auf den

Tisch kommt.

Warten Sie also ab.

Ist Ihr Kind Vegetarier

oder mag ein

Lebensmittel absolut

nicht, sagen Sie

das vorher den

Erzieherinnen.

Anziehen klappt

noch nicht alleine.

Was zieht Ihr Kind

schon gut ohne

Hilfe an? Die

Mütze? Starten Sie

damit und packen

Sie dann schwierigere

Aufgaben

an. Lassen Sie Ihr

Kind üben, wann

immer genug Zeit

ist. Helfen Sie nur,

wenn es das möchte,

und sagen Sie

nichts, wenn der

Pulli mal auf links

gedreht ist.

Mein Kind wurde

noch nie von

anderen betreut.

Fangen Sie jetzt

bloß nicht panisch

an, Abschiede zu

üben. Sprechen Sie

mit dem Kindergartenteam

über

eine sanfte Eingewöhnung

(meist

machen die das

heute von sich aus)

und planen Sie

genug Zeit für den

Start ein. Berufstätige

nehmen dafür

am besten ein paar

Tage Urlaub.

Mein Kind ist Erwachsenen

gegenüber

schüchtern.

Das ist ganz normal,

vor allem bei

Fremden. Schließlich

trichtert man

Kindern aus guten

Gründen ein, vorsichtig

zu sein.

Klar, dass sie sich

nicht plötzlich von

heute auf morgen

auf eine fremde

Person einlassen,

auch wenn es die

nette Erzieherin

ist. Damit sich

das Kind traut, die

Betreuerin nach

einem Getränk zu

fragen, wenn es

Durst hat, muss es

erst Vertrauen zu

ihr fassen. Üben

können Sie das

schon einmal bei

Bekannten: Lassen

Sie beim nächsten

Besuch Ihr Kind

selbst um den Saft

bitten oder im Café

das Eis bestellen.

Das gibt ihm

Selbstvertrauen.

Sie möchten wissen, wie andere Eltern ihr Kind auf den Kindergarten vorbereiten? Oder Sie haben selbst

einen tollen Tipp? Unter www.leben-und-erziehen.de können Sie sich austauschen!

Leben & erziehen 7/2013 63


community

www.leben-und-erziehen.de

MARTINAS

TAGEBUCH

Martina

Dankof-Decker ist eure

Ansprechpartnerin im

Netz [Username:

Redaktion]. In ihrem

Blog erzählt sie von

ihren Kindern Benjamin

und Anna-Carolin

MEIN NEUES

LEBEN MIT BABY

Kathrin Hochmuth

berichtet regelmäßig

in ihrem Blog, wie sich

ihr Alltag seit der

Geburt ihrer Tochter

Celina verändert hat

Umfrage

Wie leicht stehen eure

Kinder morgens auf?

52 %

Mein Kind

ist ein

Frühaufsteher

und

schnell aus

dem Bett.

17 %

Ihm fällt das

Aufstehen

schwer; ich

plane extra

Zeit ein.

31 %

Ich muss

mein

Kind

morgens

wecken.

QUELLE:

WWW.LEBEN-UND-ERZIEHEN.DE

SOLLEN WIR EIN

DREIRAD KAUFEN?

leuchtturm2009: Eigentlich wollten wir

für unseren Sohn kein Dreirad kaufen,

aber angeblich ist das Treten wichtig fürs

Fahrradfahren. Sind eure Kinder Dreirad

gefahren und wenn ja, wie lange?

erbse81: Meine beiden sind etwa eineinhalb

Jahre Dreirad gefahren (von zweieinhalb

bis vier), ich finde es wichtig.

Die Kinder lernen auch lenken, außerdem

bekommen sie Kraft in den Beinen.

Floh: Dreiräder und Laufräder sind sinnvoll.

Das Laufrad trainiert den Gleichgewichtssinn

und der ist fürs Radfahren sehr

wichtig. Meine Mädels hatten beide Fahrzeuge,

das Laufrad war aber beliebter.

schnullerbacke: Seit mein Sohn

ein Jahr alt ist, lässt er sich mit dem Dreirad

schieben. Er ist jetzt zwei, aber treten

kann er noch nicht.

MimisMama: Mimi

ist vier Monate alt und

ich stille sie voll. Eine

Freundin meinte jetzt,

meine Kleine könne

doch schon an Reiswaffeln

„knabbern“.

Was meint ihr? Ich

möchte eigentlich länger

voll stillen.

aquamarin: Mit vier

Monaten ist dein Baby

MIT 35 EINE RISIKO-

SCHWANGERSCHAFT?

AnnaMax: Eine Freundin erwartet ihr

erstes Baby. Ihr Arzt meinte, sie müsse

eine Fruchtwasseruntersuchung machen

lassen, weil sie über 35 Jahre alt ist. Jetzt

ist sie verunsichert. Was ratet ihr?

santari: Ab einem bestimmten Alter

gelten Frauen als „Risikoschwangere“,

weil dann die Wahrscheinlichkeit, ein

behindertes Kind zu bekommen, erhöht

ist. Ich war beim ersten Kind 37 und beim

zweiten 41 Jahre alt und habe bei beiden

die Fruchtwasseruntersuchung machen

lassen. Wir wollten wissen, auf was wir

uns eventuell einstellen müssen.

juli: Deine Freundin muss diese Untersuchung

nicht machen lassen. Ich war 40, als

mein Sohn geboren wurde, und habe nur

drei Ultraschalluntersuchungen und einen

Feinultraschall machen lassen. Ansonsten

hat mich eine Hebamme betreut.

Mami_35: Ich habe mich nach ausführlicher

Beratung gegen eine Fruchtwasseruntersuchung

entschieden. Denn ein

negatives Ergebnis muss nicht unbedingt

auf eine Behinderung des Kindes hindeuten.

Mir hat genügt, dass die Nackenfalten

messung ohne Befund war.

passathases: Mein Arzt hat mich damals

über Fruchtwasseruntersuchung und

Nackenfaltenmessung informiert und mir

die Entscheidung überlassen, ob ich diese

machen lassen möchte. Dazu zwingen

kann deine Freundin niemand.

An der Reiswaffel lutschen

dafür noch zu klein.

Still weiter, solange

deine Kleine möchte.

Minchen: Meine Tochter

hat mir bereits mit

sechs Wochen begierig

auf die Gabel geschaut.

Aber ich habe sie

knapp sieben Monate

gestillt und ihr dann

ab und zu etwas Brötchen

gegeben.

FOTOS: FOTOLIA.COM, GETTY IMAGES, MARCUS LECHNER, PRIVAT

64

Leben & erziehen 7/2013


RÄTSEL

VERLOSUNG

3 x Familienurlaub

Die ungezwungene Atmosphäre auf

einem Campingplatz ist perfekt für

Familien mit Kindern. Bei Vacansoleil

gibt es die luxuriöse Variante: Auf

400 Ferienanlagen in 16 europäischen

Ländern verbringen Sie Ihren Urlaub

im komfortablen Mobilheim oder

Bungalow zelt mit viel seitigen, kindund

familien gerechten Freizeiteinrichtungen,

Restaurants und Poollandschaften.

Infos & Gratiskatalog

unter www.vacansoleil.de.

Wir verlosen drei Reisegutscheine für

einen einwöchigen Familien urlaub.

Gesamtwert 600 Euro.

Schicken Sie uns die Lösung des Rätsels bis zum 3. Juli 2013. Bitte geben Sie für Rückfragen Ihre Telefon nummer und Ihre Adresse an.

Redaktion Leben & erziehen | Kennwort: Rätsel | Böheimstr. 8 | 86153 Augsburg | Fax: 08 21/45 54 81-13 | E-Mail: redaktion@bayard-media.de

NEU Ganz bequem geht’s im Internet: www.leben-und-erziehen.de/gewinnspiele

Pfosten

span.

Artikel

feines

Pulver,

Kosmetikartikel

Werbeanschlag,

Aushang

Ozean

Teil des

Bogens

Abk.:

Straße

Bewohner

eines

Erdteils

Abk.:

röm.-

katholisch

Liege

ohne

Rückenlehne

span.

Thronerbe

essbares

Tiereingeweide

Normalmaß,

Richtschnur

ital.

Schenke

tapsiger

Bär aus „Das

Dschungelbuch“

Teil des

Gartens

Singvogel

Lösung

Abk.:

Telex

aufbinden,

locker

machen

Teil des

Klaviers

kanad.

Sänger,

Komponist

(Paul)

Festkleid,

Hoftracht

weißes

liturg.

Gewand

die

kommende

Zeit

Vogel

(Symbol

d. Friedens)

Alkaloid

in Teeblättern,

Koffein

englische

Schulstadt

Kinderspielzeug

Wachssalbe

Dichter

Backmasse

bunter

Papagei

Schwur

Autorin

von

„Heidi“

† 1901

Riechorgan

nicht

mehr

modern

(engl.)

großer

Fluss

unwohl

Flachland

Widersacher

Wintersportgerät

Halbedelstein

Abschlusskante

svd1816.32-53

Auflösung aus Leben & erziehen 6/13: Maigloeckchen

®

Beherbergungsbetrieb

Niederschlag

Windstoß

Naumburger

Domfigur

optisches

Merkmal

von

Kleidung

Abk.:

Oberinspektor

Behälter,

Hülle

Ungebrauchtes

Schriftsteller

Grasstängel

Mittel

gegen

Körpergeruch

(Kw.)

Abk.: New

Hampshire

anwesend

fertig

gekocht

Körperorgan

Oberbekleidungsstück

Getreideart

Feldblume

Zeichen

für

Osmium

1 4

2

9 8 2 4 5 6

2 8 3 7

1 2 6 8

4 3 2 5

8 3 9 7

1 6 5 7

2 8 9 1 5 4

5 2 1

Leben & erziehen 7/2013 65


Die Seite fü

DIE ELEFANTENDUSCHE

Puh, ist das heiß – viel zu heiß für den kleinen

Strauß und den jungen Löwen. Plötzlich hören

die beiden fröhliches Singen. Der kleine

Elefant trompetet laut: „Plitsch, platsch, ich

bin nass! Wasser spritzen, das macht Spaß!“

Strauß und Löwe laufen zu ihrem dicken

Freund. Er liegt unter seinem Sonnenschirm

und schüttelt sich, dass die Wassertropfen

nur so spritzen. Der kleine Strauß wundert

sich: „Warum bist du nass? Es regnet doch

nicht.“ Der kleine Elefant lacht: „Ich habe

geduscht. Wollt ihr auch mal?“

Der kleine Strauß ruft: „Au ja! Mir ist so heiß,

dass ich nicht einmal mehr im Sand picken

kann.“ Der junge Löwe nickt begeistert:

„Ich brauche auch eine Abkühlung.

Sonst kann ich nicht mehr mit meinen

Brüdern um die Wette rennen.“

Der Elefant sagt: „Na los, steigt schnell auf

meinen Bauch!“ Der kleine Löwe nimmt

Anlauf. Und hast-du-nicht-gesehen steht er

auf dem dicken grauen Elefantenbauch.

Der kleine Strauß klettert hoch und stellt sich

auf das Knie seines Freundes.

Und dann wird’s lustig. Der Elefant taucht

seinen Rüssel in einen Eimer mit kaltem

Wasser und spritzt es in hohem Bogen wieder

heraus. Hui, das ist toll! Der Strauß ruft

fröhlich: „Nun kann ich wieder picken und

mir mein Abendessen suchen!“ Und der Löwe

kichert: „Und ich renne wieder mit meinen

Brüdern. Jetzt bin ich der Allerschnellste!“

66

Leben & erziehen 7/2013


Kinder

Das Kind ist

beschäftigt –

1o Minuten Pause

für die Eltern

Heute ist es aber heiß! Da hat doch jemand vergessen,

seine Blumen zu gießen. War es der Löwe oder der Strauß?

TEXT: MARGRET NUSSBAUM; ILLUSTRATIONEN: PE GRIGO

Die kleine Elefantendame braucht eine neue Badehose.

Sie weiß genau, wie sie nicht aussehen soll: nicht gelb, nicht grün

und nicht gestreift. Welche wird sie wohl nehmen?

Leben & erziehen 7/2013 67


FAMILIE Kreativ

Gro genug

für einen Tag

am Strand

Praktisch für

unterwegs:

die Wickelauflage

Pack die

Badehose

ein

Platz

NÄHEN

für alles:

Diese Strandtasche

mit Wickelauflage und

vielen Zusatzfächern

begleitet Sie durch den

Sommer mit Ihrer Familie

Die Stoffe dazu können

Sie ganz einfach

bestellen unter

www.zierstoff.de


DESIGN: ZIERSTOFF.DE; FOTOS: ROSADA PRODUCTIONS (6), ISTOCKPHOTO.COM

Halten viel aus:

rote Träger

aus Ripsband

Das brauchen Sie:

Am besten kaufen Sie stabile

Baumwollstoffe. Wer möchte,

kann für die Futtertasche auch

wasserabweisenden Stoff verwenden.

Oberstoff: 73 cm (1,45 m breit)

Futterstoff: 73 cm (1,45 m breit)

Stoff für Aussen- und Innentaschen:

30 cm (1,45 m breit)

Ripsband: 2,90 m x 2,50 cm (oder breiter)

Volumenvlies: 2,30 m (90 cm breit)

Schrägband: 2,15 m

So geht’s:

[1] Stoff- und Vliesteile nach Schnittplan

(s. Internet) zuschneiden. Im

Schnitt ist die Nahtzugabe schon

berücksichtigt.

[2] Aufgesetzte Taschen nähen: Von

jedem der 4 Teile für die aufgesetzten

Taschen die obere Kante zweimal

um je 1 cm umbügeln und absteppen.

Aufgesetzte Taschen für

außen: Je eine Tasche (Teil D* ) auf

die großen Stoffteile der Außentasche

(A*) feststecken, sodass

die unteren Kanten aufeinander

liegen. Links und rechts festnähen.

Die untere Seite wird später

automatisch geschlossen.

Aufgesetzte Taschen für innen:

Die restlichen 3 Seiten erst um

0,5 cm und dann noch mal um 1 cm

umbügeln. Die Kanten sind damit

versäubert. Je eine Tasche (G*) auf

ein großes Teil der Futtertasche (E*)

mittig so platzieren, dass sie 7 cm

unter dem oberen Rand sitzt.

Feststecken und bis auf die Öffnung

alle 3 Seiten festnähen.

Extra-Innentaschen

für Krimskrams

[3] Volumenvlies aufbügeln: Alle Teile

der Futter- und der Außentasche

auf das Volumenvlies aufbügeln.

Dadurch bekommt die Tasche

einen guten Stand.

[4] Ripsband anbringen: Die Hälfte

des Ripsbands so auf die Außentasche

(A*) stecken, dass es die aufgesetzte

Tasche ca. 1 cm weit

einfasst. So wird der Seitenrand

der aufgesetzten Tasche gleichzeitig

versäubert. Beim Nähen am

unteren Rand der Tasche starten

und das Ripsband bis ca. 2 cm über

den oberen Rand der aufgesetzten

Tasche festnähen. Band zu einem

Henkel legen und das andere Ende

genauso auf der anderen Seite der

auf gesetzten Tasche festnähen. Das

zweite Ripsband auf dem zweiten

Teil der Tasche genauso festnähen.

[5] Taschen zusammennähen: Die

nächsten Schritte sind für Futterund

Außentasche immer gleich:

* siehe Schnittmuster

im Internet

Taschenteile rechts auf rechts legen

und die beiden kurzen Teile (B bzw.

F*) der Höhe nach an die langen

Teile (A bzw. E*) nähen. Die beiden

Teile auch wieder zusammennähen,

immer kurz an lang – so

entsteht ein Schlauch aus 4 Teilen.

[6] Boden annähen: Auch diese

Schritte gelten sowohl für die Futter-

als auch für die Außentasche.

Bodenteil (C bzw. H*) mit der kurzen

Seite rechts auf rechts auf eine

kurze Seite von dem oben genähten

Schlauch stecken. Das Bodenteil

ist links und rechts 1 cm länger.

Von einer Ecke bis zur anderen Ecke

festnähen. Nadel im Stoff stecken

lassen und beide Teile so drehen,

dass Sie nun eine lange Seite nähen

können. Auf diese Weise den Boden

der Außen- und der Futtertasche

rundum festnähen. Lassen Sie

eine 15 cm lange Wendeöffnung,

am besten an einer der kurzen

Seiten, offen.

[7] Taschen zunähen und verstürzen:

Nähen Sie die oberen Kanten der

Futter- und der Außentasche rechts

auf rechts aufeinander. Dann die

Tasche auf die rechte Seite wenden

und die Naht sauber nach oben

ausbügeln. Jetzt den oberen Rand

um 5 cm nach innen einschlagen

und die Kante bügeln. Nun den

oberen Rand so feststecken, dass

nichts mehr verrutschen kann.

Steppen Sie jetzt von innen rundherum

alles ab. Die Wendeöffnung

dann von Hand oder auch mit der

Maschine schließen.

[8] Wickelauflage nähen: Auf einer

linken Stoffseite Volumenvlies aufbügeln.

Stecken Sie beide Teile links

auf links aufeinander (die schönen

Seiten liegen außen) und umfassen

Sie das Teil rundherum mit einem

Schrägband.

Ein Video, das Schritt für Schritt zur fertigen

Strandtasche führt, und das Schnittmuster von Zierstoff

gibt’s unter www.leben-und-erziehen.de/strandtasche

Leben & erziehen 7/2013

69


DAS UNABHÄNGIGE VERBRAUCHERMAGAZIN

Heft-im-Heft Kinder Kinder

TEST Kindersandalen:


JETZT

IM HANDEL!

Inkl. Sammelheft

Kinder Kinder

nur € 3,80.

DIE JULIAUSGABE

AB 28.06.2013

IM HANDEL!

IM TEST:


GLOSSE

ILLUSTRATION: MONIKA PARCIAK; FOTO: BERIT KOEPKE

Vielen Dank

für die

Schokolade

Auf einer Zugfahrt erlebt man viel —

erst recht, wenn ein Dreijähriger dabei ist

Im Februar war es so weit: Ich

unternahm die erste Reise mit

unserem Sohn. Da meine Frau eine

Auszeit brauchte, entschied ich

mich zu einer siebenstündigen Zugfahrt

in meine alte Heimat: nach

Nürnberg, zu Emils Großeltern.

Ich schwitzte, als wir am Bahnsteig

standen. Emil ist drei und hat seine

Mama-Phasen. Dann mache ich keinen

Stich bei ihm. Ich betete, dass

der Abschied klappte. Ein gütiger

Gott erhörte mich.

Als wir gut gelaunt unsere Plätze

suchten, kreuzte eine hochgewachsene

Frau unseren Weg. Der kleine

Mann sah sie an und rief: „Oh, ein

Pferd!“ Dann blickte er kopfschüt-

telnd zu mir: „Doch eine Frau.“ Ich

zuckte hilflos die Schultern und zog

meinen Sohn davon.

Während der fünfzig Minuten von

Lübeck nach Hamburg war ich einigermaßen

aufgeregt. Im größten

Bahnhof des Nordens blieben uns

sieben Minuten, um von Gleis 4 zu

Bahnsteig 14 zu gelangen. Geduldig

erklärte ich die Brisanz. „In Nürnberg

kannst du dir alle Züge ansehen,

die vielen Menschen mit den

Koffern beobachten und mich fragen,

was die Leute in den gelben

Feldern machen, aber jetzt müssen

wir uns beeilen.“ Emil nickte und

trank einen Apfelsaft. Als die Bahn

in den Bahnhof einrollte, passierte

es: „Papa, ich muss pullern! Nötig!!“

Ich dachte an die Ersatzklamotten

und riskierte alles. Manchmal ist

das Glück mit den Mutigen: Emil

entleerte seine Blase auf der Toilette

im ICE.

Ab Hannover beobachteten wir

einen Mann mit sehr dichtem Bartwuchs.

Er entfaltete eine Ausgabe

der ZEIT und legte gewichtig die

Stirn in Falten: das Idealbild eines

Intellektuellen. Ich war beeindruckt.

Auch Emil war schwer begeistert,

allerdings aus anderen Gründen.

„Papa“, flüsterte er, „der Mann hat

Fell im Gesicht.“ Die Mimik des

Herrn bewies, wie humorlos intelligente

Menschen sein können. Ich

kicherte in mich hinein und erklärte

meinem Sohn die Vor- und Nachteile

der Gesichtsbehaarung.

Bei Göttingen setzte sich eine alte

Dame zu uns. Innerlich flehte ich:

„Kein Tiervergleich, bitte!“ Der gütige

Gott war erneut zur Stelle. Die

Dame bot Emil sogar Schokolade an.

Statt deshalb zu jubilieren, vergrub

er sein Gesicht unter meiner Achsel.

Ich bedankte mich überschwänglich

und ließ mir Kriegserlebnisse

erzählen. Mit Emil war wenig anzufangen.

Er spielte Maulwurf.

Bei Würzburg stieg die ehemalige

Trümmerfrau aus. Endlich kroch

Emil aus seinem Versteck hervor.

„Oh, Schokolade“, sagte er. „Danke.“

Er steckte sich zwei Stücke in den

Mund und redete kauend weiter:

„Die Frau war nett“, stellte er fest,

„total.“ Dieses Verhalten kenne ich

schon von Emil. An der Käsetheke

ist es genauso. Meistens bedankt er

sich, wenn wir längst im Auto sitzen

oder mit dem Abendessen begonnen

haben.

Diesmal wähle ich einen neuen

Weg: Liebe unbekannte alte Frau –

falls Sie diesen Text lesen: Noch

einmal herzlichen Dank für die

Schokolade, auch und insbesondere

von Emil!

Matthias Kröner ist

Journalist und lebt mit seiner

Familie in Ratzeburg

Leben & erziehen 7/2013 71


IMPRESSUM

erscheint in der Bayard Media GmbH & Co. KG, Augsburg

www.bayard-media.de

Anschrift Verlag und Redaktion:

Böheimstraße 8, 86153 Augsburg, Tel. 08 21/45 54 81-51,

Fax 08 21/45 54 81-10 (Verlag), -12 (Redaktion)

E-Mail: redaktion@bayard-media.de, www.leben-und-erziehen.de

ISSN 0047-4274

Chefredakteurin:

Martina Kaiser (verantwortlich)

Redaktion und Mitarbeiter:

Martina Dankof-Decker,

Birgit Henrich, Gitta Hopp,

Gerda Klier, Margret Nußbaum,

Josef Pütz, Silvia Schmid,

Andrea Schmidt-Forth,

Beate Spindler, Silke Weiher

Grafik:

Robert Erker (Artdirector),

Laura Hermann,

Verena Kernstein, Sabine Meyer

Bildredaktion:

Ilonka Bock, Daniel Gerst

Redaktionsassistenz:

Sylvia Herrmann,

Sabine Pomberg

Verlagsgeschäftsführer:

Horst Ohligschläger

Verlagsleitung/

Gesamtanzeigenleitung:

Armin Baier (verantwortlich)

Anzeigenverkauf Inland:

Nielsen I

Kontor M

Medienvermarktung GbR

Fuhlsbüttler Straße 145

22305 Hamburg

Tel. 0 40/63 90 84-0

Fax 0 40/63 90 84-44

E-Mail: info@kontorm.de

Nielsen II

QM QuadroMedia GmbH

Großenbaumer Weg 8

40472 Düsseldorf

Tel. 02 11/54 21 81-0

Fax 02 11/54 21 81-70

E-Mail:

duesseldorf@quadromedia.eu

Nielsen IIIa

Verlagsbüro Leo Krimmer GmbH

c/o QM QuadroMedia GmbH

Am Lindenbaum 24

60433 Frankfurt/Main

Tel. 0 69/53 09 08-0

Fax 0 69/53 09 08-50

E-Mail:

frankfurt@quadromedia.eu

Nielsen IIIb

Verlagsbüro Leo Krimmer GmbH

Birkenwaldstr. 42 b

70191 Stuttgart

Tel. 0 7 11/25 94 34-45

Fax 0 7 11/25 94 34-49

E-Mail: stuttgart@krimmer.com

Nielsen IV

Medienbüro Macari

Parkstraße 27

82008 Unterhaching

Tel. 0 89/58 22 11

Fax 0 89/58 09 02 97

E-Mail: medienbuero.macari@

t-online.de

Nielsen V, VI, VII

Verlagsbüro Leo Krimmer GmbH

Bülowstraße 66 , 10783 Berlin

Tel. 0 30/89 38 27-0

Fax 0 30/89 38 27-33

E-Mail: berlin@krimmer.com

Anzeigenverkauf Ausland:

Tel. 08 21/45 54 81-37

E-Mail:

anzeigen@bayard-media.de

Anzeigentarif:

Preisliste Nr. 18,

gültig ab 1. Januar 2013

Download: www.bayardmedia.de/mediadaten.html

Vertriebsleiter:

Arne Biemann

Marketing-Manager:

Stefanie Gottschalk

Druckvorstufe:

NV Roularta Media Group

Meiboomlaan 33

B-8800 Roeselare

Druck:

Euro-Druckservice GmbH, Passau

Vertrieb für den Handel:

BPV Medien Vertrieb

GmbH & Co. KG

Römerstraße 90

79618 Rheinfelden

Bei Nichtbelieferung ohne

Verschulden des Verlags oder in

Fällen höherer Gewalt und bei

Störung des Arbeits friedens kein

Entschädigungs anspruch.

Leben & erziehen wird als

Zeitschrift und digital vertrieben.

Nachdruck:

Nur mit Genehmigung der Redaktion.

Für unverlangte Manus kripte

und Fotos keine Gewähr. Bitte

schicken Sie uns nur Fotos, die

Sie selbst aufgenommen oder an

denen Sie die Rechte haben.

Beilagenhinweis:

(außer Verantwortung

der Redaktion)

Dieser Ausgabe ist eine Beilage

folgender Firma beigefügt:

Familotel AG

Wir bitten um

freundliche Beachtung!

Sie wollen ein Abo bestellen?

Ganz bequem unter:

www.leben-und-erziehen.de/abo

Sie haben Fragen zu Ihrem Abonnement?

Unser Kunden-Service hilft Ihnen gern weiter. Sie erreichen uns

Mo – Fr von 8 – 18 Uhr unter

Tel. 01 80/5 26 01 41*, Fax 01 80/5 26 01 42*

(*14 Cent/Min. Festnetz, max. 42 Cent/Min. Mobilfunk)

E-Mail: abo.lebenunderziehen@guell.de

Postanschrift:

Abonnenten-Service, Heuriedweg 19, 88131 Lindau

Leben & erziehen erscheint monatlich. Das Jahresabo (12 Hefte)

kostet derzeit 27,60 € inkl. MwSt. und Versand, im Einzelverkauf kostet das

Heft 2,30 €, Auslandspreise auf Anfrage.

FOTOS: ILONKA BOCK (3), CYBEX, GETTY IMAGES, HUNGER & SIMMETH, ISTOCKPHOTO.COM

IM

TEST

Buggys

Eine Mutter hat

die neuen Modelle

ausprobiert

Der

erste

Zahn

Was die Schmerzen

beim Zahnen lindert

+ Tipps für die Pflege

72

Leben & erziehen 7/2013


Gestatten: Erdbeerprinz,

Madame Apfel

und Birnenmaus

VORSCHAU

Ui, das

kitzelt

so toll!

Schon Babys

lieben die

schaurig-schöne

Spannung beim

Kitzeln. Aber was

passiert da

eigentlich genau?

Wir haben

nachgefragt

IM RATGEBER

Was unser Leben

leichter macht

Erst basteln,

dann naschen

Das Obst-Theater ist

schnell gezaubert

Kindergarten

Hausschuhe, Regenjacke,

Gummistiefel: Was

Kinder zum Start brauchen

Urlaubsfotos

Profis verraten, wie sie

am besten gelingen

Zu viel Sonne?

Die besten Tipps nach

einem Sonnenbrand

Ich freu

mich

auf den

Sommer

DAS NEUE

HEFT IST AB

10.7.

IM HANDEL

Weitere

Themen

Mein Kind hat Diabetes

Wie geht die Familie damit

um? Tagebuch einer Mutter

Babys erstes Auto

Neue Spiel-Ideen

mit dem Rutscherauto

Autokindersitze

Sicher und bequem: für

jedes Alter der richtige Sitz

Bye-bye

Windel

Jetzt geht’s

aufs Töpfchen!

Wie Eltern

ihren Kindern

beim Sauberwerden

helfen

können

Gesunde Snacks

Das schmeckt, wenn

der kleine Hunger kommt

Andere Mütter kennenlernen,

sich mit Eltern austauschen,

schnelle Antwort auf Fragen:

alles in unserer Community

www.leben-und-erziehen.de

Leben & erziehen 7/2013 73


Nur

€ 2,30

pro Heft!

Vorteils-Angebot:

12 x Leben & erziehen

+ Geschenk Ihrer Wahl

Tolle Tipps für Mama und Papa

Wenn Paare Eltern werden, haben sie viele Fragen: zur

Schwangerschaft, den ersten Wochen mit Baby, Ernährung

und Gesundheit ihres Kindes. Leben & erziehen begleitet

Sie durch die ersten spannenden Jahre und ist Ihr kompetenter

Ratgeber. Mit Tipps von Experten und Erfahrungen

anderer Eltern.

Geschenk

Ihrer

Wahl!

Zum selbst

behalten oder

verschenken!

1

Gratis!

Ball Entdeckerwiese

Aufgepasst, hier gibt es einiges zu entdecken: Zieht man an einem Tier,

bewegt sich das Tier auf der anderen Seite. Die Schnecke enthält eine

Rassel, die Blume quietscht und der Schmetterling und das Kleeblatt knistern.

Material: Velours. Maße ca. ø 15 cm.

Schnupper-Angebot:

6 x Leben & erziehen + Geschenk

1

sigikid Melamin Geschirr

Mit dem hübschen Melamin-Geschirr mit »Semmel

Bunny« machen die ersten Ess- und Trinkversuche

doppelt Spaß.

2-tlg., sehr robust, spülmaschinenfest.

Gratis!

Gleich Bestellkarte ausfüllen

oder noch schneller bestellen

* Nur 14 Cent/Min. Festnetz; max. 42 Cent/Min. Mobilfunk.

Geschenk

Ihrer Wahl!

Tel.: 0180 / 52 601 41*

Fax: 0180 / 52 601 42*


Ihre

Vorteile!

Wertvoll! 1 Jahr lang

keine Ausgabe verpassen.

Günstig! Nur 2,30 € pro Heft.

Gratis! Tolles Geschenk.

Bequem! Versandkostenfreie

Lieferung direkt nach Hause.

Fair! Nach 12 Monaten

jederzeit kündbar.

2 3

Hängesessel

»Relax«

Entspannung für die

ganze Familie!

• Hängesessel aus

Baumwoll-Netzgewebe

• Kissen aus Baumwolle,

Füllung:

Polyester

• Belastbar bis ca.

100 kg

• Maße ca. 130 x

100 cm

(Höhe x Breite)

Gratis!

Der frühe Vogel ...

Geschenk für

die 5 Schnellsten!

Die ersten 5 Besteller/innen

erhalten zusätzlich den

Tatonka Wickelrucksack.

Deshalb am besten gleich

antworten!

Gleich anfordern!

LEGO ® DUPLO ®

»Mein erster

Garten«

»Mein erster Garten«

garantiert jede Menge

Bau- und Spielspaß.

Mit Bauplatte, DUPLO

Spielfigur, Pony, Ziege

und DUPLO Elementen.

38 Teile, von 1 1 /2 - 5

Jahren.

Gratis!

LEGO und das LEGO Logo sind Marken der

LEGO Gruppe. ©2013 The LEGO Group.

Ihrer Wahl

Gratis!

2 3

Nachzieh-Tiger

Der niedliche Tiger

von Janosch lässt sich gerne

hinterherziehen und ist ein

treuer Begleiter.

Ca. 12,5 x 10,5 cm, ab 1 Jahr.

Der Ratgeber für alle

Fälle!

Praktische Hilfe bei Trödelei,

Lügen, Weinerlichkeit, Ordnung

und vielem mehr. 256 Seiten,

ca. 13 x 19 cm, gebunden.

E-Mail: abo.lebenunderziehen@guell.de

Internet: www.leben-und-erziehen.de/abo

Wir nutzen nur Ihre anlässlich von Bestellungen anfallenden Daten für die Bestellabwicklung und

für Werbezwecke. Sie können der Nutzung oder Übermittlung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung

oder der Markt- oder Meinungsforschung jederzeit widersprechen. Geschenke, solange Vorrat reicht.

Vertragspartner: Bayard Media GmbH & Co. KG, Böheimstraße 8, 86153 Augsburg, HRA 15029

Augsburg, Geschäftsführung: Horst Ohligschläger.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!