10.09.2014 Aufrufe

Leben & erziehen Babys - wunderbar & voller Rätsel (Vorschau)

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Oktober 10/2014

Deutschland 2,70 €

Österreich 3,00 € · Schweiz 5,00 sfr · BeNeLux 3,10 €

Italien 3,10 € · Spanien 3,10 €

Nähen

Jacken für Mama

und Kind

Seite 66

Babys

wunderbar

& voller Rätsel

Wie gut kennen Sie Ihr Kind?

Verblüffende Antworten von Forschern

SEITE 16

Das Elternmagazin

Tapfere

kleine Helden

Wenn Kinder

schwer krank sind

Seite 46

Männer in den

Kindergarten!

Was Erzieher

anders machen

und wie Kinder

davon

profitieren

Seite 60

NEUHEITEN

Die schönsten

Bilderbücher

Seite 64

erziehung

Wie gerecht

müssen

Eltern sein?

Seite 24

Immer schön

locker bleiben

Eltern, die nach

diesem Motto leben,

sind einfach glücklicher

SEITE 52


Ganz persönlich

Diese Geschenke tragen

den Namen des kleinen Empfängers

[ 6 ]

Ausgezeichnet!

Unter die 25 „schöns ten

deutschen Bücher“ 2014

hat es der Ratgeber von

Dr. Herbert Renz-Polster

(im Expertenteam

von Leben & erziehen)

geschafft.

Wir gratulieren!

Genau gleich = gerecht ?

Martina Kaiser

Chefredakteurin

Geschwister wissen, was gerecht

ist: „Wenn ich genau das Gleiche

in gleicher Qualität zum gleichen

Zeitpunkt wie mein großer Bruder

kriege“, sagte David (10). Mittlerweile

ist er 31 – und findet seine

Definition nach wie vor treffend.

Eltern sehen das etwas anders.

Wie werde ich allen Kindern gerecht? Diese Frage

hat meine Kollegin Kristina Junker sich selbst – und

zwei Erziehungsexperten gestellt. Ihre Antwort:

Eltern können und sollen Kinder gar nicht gleich

behandeln. Was sie sonst noch Entlastendes sagen,

lesen Sie ab Seite 24.

Ein Beitrag in diesem Heft hat mich besonders

bewegt: die Geschichten der schwer kranken

Kinder Noah, Neele und Lennard.

Bei allen Sorgen schaffen es ihre Eltern,

die schönen und glücklichen Momente

mit ihren Kindern zu genießen.

Das zeigen die Bilder auf Seite 46.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit! Ihre

Ihr Baby —

ein Rätsel?

Wenn Sie wissen

wollen, wie

die Kleinen ticken

[ 16 ]

martina.kaiser@bayard-media.de

FOTOS: DANIEL GERST, HERSTELLER; ILLUSTRATION: SILKE SCHMIDT

Mit einem Abo haben Sie jede Ausgabe von Leben & erziehen pünktlich im Briefkasten.

Infos finden Sie auf Seite 71 und 82.

Abonnenten-Service Telefon 0 8382/277 57 - 925 (Mo – Fr von 8 – 18 Uhr), Fax 0 8382/277 57 - 777

Redaktion Leben & erziehen | Böheimstraße 8 | 86153 Augsburg | Telefon 0821/45 5481 - 51

Fax 0821/45 5481 - 12 | E-Mail-Adresse: redaktion@bayard-media.de

Leben & erziehen 10/2014 3


Allein unter Frauen

Im Kindergarten sind Erzieher

Mangelware. Was sie anders machen

als ihre Kolleginnen und warum

die Kinder sie lieben

[ 60 ]

Wunderbar

und voller Rätsel

Wir lüften ein paar Geheimnisse,

damit Sie Ihr Kind

besser verstehen

[ 16 ]

Die neue

Babypflege

Wirkstoffe aus der Natur

tun der zarten Haut gut

[ 28 ]

AUSGABE 10

LEBEN MIT KINDERN

16 Mein Kind – ein Rätsel

12 verblüffende

Antworten auf Fragen,

die Sie sich auch schon

mal gestellt haben

24 Ganz schön fair

Wie gerecht müssen

Eltern sein?

60 Ein Job für echte Kerle

Was Erzieher im Kindergarten

anders machen

64 Tierisch gute

Bilderbücher

Wir stellen unsere

Favoriten vor

GESUNDHEIT

& ERNÄHRUNG

28 Alles Gute

auf Babys Haut

Das steckt in den neuen

Pflegeprodukten

36 Die richtige Milch

für alle Fälle

Allergie, Bauchweh,

Spucken: Welche Milch

jetzt hilft

+ Check: Braucht

Ihr Kind eine Spezialnahrung?

Gutes im

Fläschchen!

TITELFOTOS: MARINA RAITH, STEFANIE AUMILLER (2), WESTEND61; ILLUSTRATION: PETER BROWN/CBJ

FOTOS: STEFANIE AUMILLER, FOTOLIA.COM, GETTY IMAGES, HERSTELLER, ISTOCKPHOTO.COM (3); ILLUSTRATION: RICHARD BYRNE/BELTZ & GELBERG


Gemütlich sitzen – und

die Lieblingslektüre ist immer dabei.

Wir verlosen lustige Möbel

[ 70 ]

INHALT

In Herbst und

Winter glänzt es

an den Fü en

GELD, TEST & SERVICE

42 Kinderschuhe für

Herbst und Winter

Metallic, Glitzer, Nieten:

Die neuen Modelle sind

zum Abheben schön

FAMILIE

& PARTNERSCHAFT

46 Tapfere Knirpse

Ein ungewöhnliches

Fotoprojekt zeigt, wie

unbeschwert und schön

das Leben mit einem

schwer kranken Kind

auch sein kann

52 Immer schön

locker bleiben

Familien, die nach

diesem Motto leben,

sind glücklicher

66 Einfach kuschelig

Modische Fleece-Jacken

für Mama und Kind

zum Selbernähen

RUBRIKEN

50 Kreuzworträtsel

Zu gewinnen:

4 Küchenmaschinen

von babymoov

70 Kindermund

Wir verlosen: 3 x Sitzmöbel

für Bücherfreunde

von JAKO-O

72 Die Seite für Kinder

Mein Freund, der Wind

74 So heißt unser Kind

Die schönsten

Namengeschichten

76 Community

Aktuelles von

leben-und-erziehen.de

78 Glosse

Das Leben der anderen

80 Impressum, Vorschau

Das sind unsere

Titelthemen

Liebesgrüße

auf dem

Smartphone

8 Tipps für Paare

zum Texten und

Posten [ 58 ]

Unperfekt

... lebt es sich

prima, finden

die Familien,

die unsere

Autorin

besucht hat

[ 52 ]

Glänzender

Auftritt

Die neuen

Kinderschuhe

machen echt

was her [ 42 ]

Der große

Ratgeber

6 Leben mit Kindern 0 – 1

• Nur für dich –

Geschenke mit Namen

• Wie bringe ich

meinen Mann

an den Wickeltisch?

10 Leben mit Kindern 1 – 3

• Herbst-Spiele:

Ideen zum Basteln,

Forschen, Entdecken

• Wenn Oma alles

besser weiß

14 Leben mit Kindern 3 – 6

• Welcher Sport zu

Ihrem Kind passt

• Umzug: später in den

Kindergarten starten?

34 Gesundheit & Pflege

• Au, ich wachse!

• Infekte: erst einer

krank, dann alle?

40 Ernährung

• So schmeckt

der Herbst

• Leser-Sprechstunde

zur Baby-Ernährung

Lesen, blättern,

fühlen, freuen,

lernen: Wir stellen

neue Bilderbücher

für kleine

Tierfreunde vor

[ 64 ]

Bella hat ein Problem:

„Hilfe, dieses Buch

hat meinen Hund

gefressen!“ Neugierig?

Auf S. 65 blättern!

58 Elternleben

• Liebesgrüße per Handy

• Was tun gegen die

Angst vor der Geburt?

Mit anderen Eltern quatschen,

Erfahrungen austauschen,

Freunde finden:

www.leben-und-erziehen.de

Leben & erziehen 10/2014 5


Bettwäsche (100 x 135 cm)

aus Baumwolle.

Bei baby-and-friends.com;

119 Euro

Kissenbezug

aus Baumwollstoffen.

Von Mimmolino über

dawanda.com;

26 Euro

Wärmekissen

„Ameisenbär“, gefüllt

mit Rapssamen.

Bei babylotta-shop.de;

16,95 Euro

Abdruck-Set

„Hand & FootPrint“

für bleibende

Erinnerungen.

Bei vertbaudet.de;

24,95 Euro

Decke „Fuchsliebe“,

in vielen Farben

erhältlich, Rückseite

aus Teddyfleece.

Bei kleinekoenige.eu;

49,90 Euro

Lätzchen mit Krone.

Von Lakaro bei

kinderraeume.com;

19,50 Euro

Ganz besondere Geschenke für

ganz besondere Babys:

Diese Produkte verraten alle

den Namen dieses einen

kleinen Menschen

6

Leben & erziehen 10/2014


R A T G E B E R

Jahr

Body mit Namen und

Geburtsdatum

(Gewicht und Größe

optional). Bei

engelundbanditen.de;

22 Euro

Wickelbody

aus Feinripp mit

Wunsch-Aufdruck.

Bei babybutt.de;

5,95 Euro

Garderobe mit

wattierten Stoffbuchstaben.

Bei

baby-and-friends.com;

14,90 Euro

Bestickte Schnullerketten

in Rosa und

Hellblau. Von Lakaro

bei kinderraeume.com;

17,50 Euro

Bereit für die

Entdeckungstour

Kindersicher? Ja, klar, die Steckdosen sind

geschützt und um den Ofen ist ein Gitter.

Doch wenn das Baby mobiler wird (und das geht

schnell, sehr schnell), müssen Eltern nachrüsten

wohnzimmer

• Kabel von Elektrogeräten

außer Reichweite verlegen

• Kordeln (von Jalousien,

Kissen ...) entfernen

• zerbrechliche Deko

nach oben räumen

• giftige Zimmerpflanzen

wegstellen

küche

• Putzmittelschrank sichern

• Beim Kochen Pfannenstiel

nach hinten drehen

• An Tischdecken kann sich

das Baby hochziehen

• Das Kind nie unbeaufsichtigt

im Hochstuhl lassen

• Spülmaschine immer

schließen, Mittel erst vor

dem Start einfüllen

kinderzimmer

• Die Matratze sollte gut

in den Bettrahmen passen

• Regale und Schränke zusätzlich

an der Wand sichern

bad

• Föhn ausstecken

• Toilettendeckel zuklappen

• Anti-Rutsch-Matten in

Badewanne/Dusche legen

• Kosmetika und Medizin

hochräumen

überall

• Fenster- und Balkontüren

sichern, am besten mit

absperrbaren Griffen aus

dem Baumarkt

• Schutzgitter für Treppen

anbringen

Leben & erziehen 10/2014 7


R A T G E B E R

0-1Jahr

9 Dinge

… die auch

Supermama

passieren

! Sie vergisst,

Windeln zu kaufen

! Sie hat einfach

keinen blassen

Schimmer, warum

das Baby jetzt

gerade weint

! Sie schläft mitten

unterm Spielen

auf dem Boden ein

! Sie schwänzt

PEKiP, Babyschwimmen

und

Krabbelgruppe

— seit zwei Monaten

! Sie versteckt sich,

wenn es klingelt,

weil niemand ihre

Wohnung in diesem

Zustand sehen soll

! Sie versteckt sich,

wenn es klingelt,

weil niemand sie in

diesem Zustand

sehen soll

! Sie ernährt sich

zwei Tage lang

von Nutellabrot

! Sie findet kein

T-Shirt ohne

Sabberflecken

! Sie fragt sich

ununterbrochen,

wieso es bei

anderen scheinbar

besser klappt

Wer seid ihr denn?

Diese fünf, ähm, Badedingsbumstiere

sind Babys

neue Planschkumpels. Färg

Form Filurer über www.

scandinavian-lifestyle.de;

24,50 Euro (5er-Set)

SPORTLICHE

HERBSTBABYS

Kinder, die im Oktober

oder November zur Welt

kommen, haben später

einen „körperlichen

Vorteil“ beim Sport. Sie

sind stärker, fitter und

ausdauernder als Kinder,

die zum Beispiel im

April geboren werden,

haben Wissenschaftler

der Essex University

herausgefunden.

Alle 8ung!

Der „Easylife“ mit seinen acht

Rädern ist ein wendiger

City-Flitzer, der sich dank

seines Ein-Hand-Faltmechanismus

schnell zusammenklappen

lässt. Recaro; ca. 230 Euro

FRAGE AN DEN EXPERTEN

Mein Mann

wickelt nicht

Wie bringe ich meinen

Mann dazu, unser Baby zu

wickeln? Bislang drückt er

sich davor, weil er Angst

hat, dem Kind wehzutun.

Frank Schwarz, Kursleiter

„Pflege & Co. für (werdende)

Väter“, antwortet:

ndem Sie ihn bestärken

I und ihm vertrauen.

Ermutigen Sie Ihren Mann,

es zu lernen. Er wird schnell

feststellen, dass dem Baby

nichts passiert, wenn er

behutsam und normal mit

ihm umgeht. Für Sie bedeutet

das, sich zurückzuhalten

– selbst wenn er es anders

macht, selbst wenn er für

manches länger braucht.

Ideal wäre für ihn auch

ein Säuglingspflegekurs,

eventuell nur für Männer.

Hier bekommt er Tipps und

praktische Hilfe, aber auch

Hintergrundwissen.

Oder er wendet sich an Ihre

Hebamme, die ihm sicher

gerne zeigt, wie er das Baby

wickelt und pflegt.

Und das sollte er, denn vom

väterlichen Engagement

profitiert auch das Kind,

die Bindung zwischen

beiden wird gestärkt.

FOTOS: GEORGIOS PHOTOGRAPHY, HERSTELLER (13), MAURITIUS, PRIVAT (12), THINKSTOCK

Diese Experten stehen unserer Redaktion zur Seite

Schwangerschaft Dr. Hiltrud Kessler, Frauenärztin, und Irene Gruber, Hebamme | Stillen Brigitte Benkert, Stillberaterin | Ernährung Dr. Ute Alexy, Ernährungsberaterin |

Entwicklung Prof. Dr. Sabina Pauen, Entwicklungspsychologin | Schlafen Dr. Daniela Dotzauer, Baby-Coach | Kindergesundheit Dr. Herbert Renz-Polster,

Kinderarzt | Homöopathie Dr. Patrick Kreisberger, Homöopath und Kinderarzt | Erziehen Dr. Anita Schächter, Kinderpsychologin | Fernsehen & Co. Elisabeth

Schallhart, Medienpädagogin | Kindergarten Martina Bentenrieder, Erzieherin | Familienpolitik Claudia Hagen, Familienbund der Katholiken

8

Leben & erziehen 10/2014


Zarte Baby-Pos sind schnell gereizt, gerötet, wund

oder gar entzündet. Dagegen hilft Mirfulan®! Seine

bewährte Wirkformel schafft schnell und zuverlässig

Linderung – bereits bei den ersten Anzeichen.

Bewährte Wirkformel

Schützt die entzündeten Stellen

und unterstützt den Heilungsprozess

bei wundem Baby-Po

• schützt die wunden Stellen

• bindet Wundnässe

• unterstützt die Bildung neuer Hautzellen

Mirfulan ® . Wirksam gegen wunde Haut.

Mirfulan®, Salbe Anwendungsgebiete: Abdeckende-protektive und sekretbindende Behandlung von nichtinfizierten akuten und subakuten Hautschäden, die mit Rötung, Juckreiz und Schmerzen einhergehen

(z.B. Windeldermatitis). Zinkoxid wirkt hierbei abdeckend-protektiv und sekretbindend. Enthält Butylhydroxytoluol und Wollwachs. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen

Sie Ihren Arzt und Apotheker. Apothekenpflichtig. Stand: Juni 2013. Recordati Pharma GmbH, 89075 Ulm.


Saison für

Forscher

Endlich Herbst! Jetzt gibt es in der

Natur für kleine Abenteurer so viel

zu tun, zu entdecken, zu basteln

Blattrecycling

Ab mit dem Blatt in

die Presse oder in

ein dickes Buch. Nach

zwei Wochen wird daraus

ein Blättermemory mit

je zwei ähnlichen Blättern

auf gleich großen

Kartons. Das übrige Laub

mit Reisig aufschichten;

Igel freuen sich über

den Winterschlafplatz.

Kreislauf der Natur

Etwas eingraben, warten,

eine Blume beim Wachsen

beobachten – das ist

schon für die Kleinsten

spannend. Für Zwiebelblumen

wie Krokus,

Kaiserkrone, Tulpe ist

Oktober die ideale

Setzzeit. Mit einem Pflanzlochstecker

geht es

besonders einfach.

Das Loch sollte etwa

doppelt so tief sein wie

die Zwiebel dick. Und

aufpassen: Die Spitze der

Zwiebel zeigt nach oben.

Herbstzeit — Erntezeit

Für Halloween wird vom

Kürbis nur das Äußere

gebraucht, aus dem Rest

gibt’s eine Suppe, einen

Kuchen oder Waffeln.

Aus reifen Äpfeln machen

die Kleinen sich selbst

eine leckere Alternative

zu Süßkram: Apfelringe.

(Rezept unter www.

leben-und-erziehen.de/

Apfelringe)

Klappern im Wind

Für ein Windspiel aus

Ästen mit Draht einen

Kreis formen und allerlei

Sachen daranhängen, die

leise Geräusche machen

oder schön aussehen:

Bambusstäbchen, leere

Schneckenhäuschen,

Muscheln, aufgereihte

Perlen, bunte Bänder.

Chic wie George

Der Briten-Prinz trägt

am liebsten Latzhosen.

Klar: beste Bewegungsfreiheit,

nichts rutscht, nichts kneift.

Die können Sie für Ihren

kleinen Prinzen auch kaufen:

Latzhose von www.petitbateau.de;

26,95 Euro

Noch mehr Tipps

für alle Jahreszeiten

in Gartenspaß für Kinder,

GU; 14,99 Euro und in

Das große Gartenbuch für

Kinder, Haupt; 29,90 Euro

10

Leben & erziehen 10/2014


R A T G E B E R

1-3Jahre

KID XP Familie

Kleine Nachmacher

Papa kickt den Ball mit dem Fuß. Mama nimmt

den Teddy mit der Hand. Und das Baby schaut

einfach zu. Doch in seinem Gehirn spielt sich

Spannendes ab: Bei beiden Aktionen arbeiten

unterschiedliche Gehirnareale, mal für Fuß-,

mal für Handaktivität. Wissenschaftler glauben:

So wird es den Kindern erleichtert, das Gesehene

zu imitieren und Hand und Fuß einzusetzen.

FRAGE AN DIE EXPERTIN

Kann der Schnuller

schaden?

Jule (16 Monate) hat einen anatomisch

geformten Schnuller. Aber sie schiebt ihre

Unterlippe unten über das Schild. Der Sauger

drückt dann innen gegen die Vorderzähne.

Können sich ihre Zähne dadurch verformen?

Dr. Heike Pfau, Kinderzahnärztin aus München,

antwortet:

ieses „falsche schenken. Jule sollte

D Nuckeln“ kann tatsächlich

aber gut darauf vor-

dazu führen, bereitet werden und

dass sich die Zähne wissen, was mit dem

verschieben. Es Jule Schnuller passiert.

abzugewöhnen, ist Erklären Sie ihr, dass

aber sicher schwer. sie groß ist und keinen

Am besten wäre es, Schnuller mehr

wenn sie ganz auf den braucht. Der psychologische

Schnuller verzichtet.

Effekt ist

Gehen Sie schrittweise enorm: Jedes Kind will

vor: Erst kriegt sie ihn groß sein. Und wenn

nur an bestimmten zum Großwerden gehört,

Orten zu bestimmten

dass der Schnul-

Zeiten. Später könnte ler weg ist, nimmt es

sie ihn einem Baby das meist auch in Kauf.

„Ich habe Angst davor,

dass sie mal jemanden

wie mich kennenlernt“

Robbie Williams über seine Tochter Theodora Rose (2),

die bald eine große Schwester sein wird

KIDFIX XP

KIDFIX XP SICT

Sicherheit, die man

spüren kann!

Die neue KID XP Familie – mit dem KIDFIX XP SICT,

dem ersten Kindersitz in Gruppe 2-3 mit einer

„sehr guten“ Bewertung in puncto Sicherheit. *

*

Stiftung Warentest und ADAC Motorwelt, 11/2013,

bei Verwendung mit ISOFIX

www.britax-roemer.de

KIDFIX XP SICT

KID XP

RÖMER is DEKRA certified

www.dekra-siegel.de


Leben

R A T G E B E R

MIT KINDERN

1-3Jahre

Oma weiß

alles besser

„Lass ihn doch.“ Manchmal

löst so ein Satz Schnappatmung

aus. Weil er von Oma

ist und bei Mama so ankommt:

„Du machst das falsch!“

Für gute Erziehungsratschläge

sind wir dankbar. Kommen sie

aber ungefragt von der eigenen

Mutter oder Schwiegermutter,

sind sie meist unerwünscht.

„Da sind viele Töchter sehr empfindlich,

sie fühlen sich schnell kritisiert“, weiß

Familientherapeutin Britta Beck aus Berlin.

Die junge Mutter ist sauer, die ältere will nur

helfen — beide fühlen sich missverstanden.

Da hilft nur eines: „Wenn es Konflikte gibt,

sollten Sie die auch ansprechen“, rät

die Pädagogin.

Punkt eins vor der Aussprache: sich

vor Augen führen, dass Omas Ratschläge

eigentlich gut gemeint sind. Dann fällt auch

die richtige Wortwahl leichter. Britta Beck:

„Starten Sie keinen Angriff, sondern

erklären Sie Ihren Standpunkt in einer

Ich-Botschaft.“ Also: „Ich möchte das gerne

auf meine Weise machen.“ Wenn Oma

mit Tipps aus dem vorigen Jahrhundert

ankommt, bringt es nichts, ihr zu sagen,

dass ihre Ansichten veraltet sind. Sonst

vermitteln Sie ihr, dass sie vieles falsch

gemacht hat, und das wird sie sicher

kränken. Weit diplomatischer ist

der Einstieg, den die Beraterin vorschlägt:

„Das war sicher zu deiner Zeit richtig, aber

inzwischen gibt es dazu neue Erkenntnisse.“

Ist es die Schwiegermutter, die mit ihren

Ratschlägen für dicke Luft sorgt, sollte

deren Sohn vermitteln, meint Britta Beck.

Und was tun mit Großeltern, die ihre Enkel

nach ihren Vorstellungen erziehen?

„Besprechen Sie als Eltern, was Ihnen

wirklich wichtig ist, was unbedingt sein

muss, was Sie auf keinen Fall

wollen.“ Genau das teilen Sie Oma

und Opa auch so mit, aber eben mit

einem positiven Dreh: „Ich finde es

toll, wie ihr uns helft, und möchte

euch bitten, uns auch darin zu

unterstützen, dass ...“. Das gilt

aber nur für die unumstrittenen

Vorgaben. Denn Eltern sollten

es auch akzeptieren, wenn

bei den Großeltern andere

(oder weniger) Regeln gelten.

Britta Beck: „Die Kinder können

das schon gut unterscheiden,

für sie ist das kein Problem.“

Der Marienkäfer

ist ein dicker Brummer.

Gut so, denn

dann passt alles rein,

was unbedingt in die Ferien

mit muss. Cute Luggage

Kindertrolley bei

www.taschenkaufhaus.de;

69,90 Euro

Das geht

vorbei

Trotz- und

Warumphase

kennen Sie.

Und diese

Phasen bald

auch:

• Nur Papa

darf mich

anziehen

• Die Mama

muss mich

ins Bett

bringen

• Ich bin

ein Feuerwehrmann

• Nudeln ess

ich nur mit

ohne Sauce

• Ich kann nur

mit Licht

einschlafen

• Ich bin wieder

ein Baby

• Ich bin groß

und kann

alles

FOTOS: DANIEL GERST (2), GETTY IMAGES (2), HERSTELLER (2), SHUTTERSTOCK.COM

12

Leben & erziehen 10/2014


Mit dem Fisher-Price Lernspaß Hündchen entdeckt Ihr Baby viel Neues:

Körperteile, Farben, Zahlen … Ihr Baby wird einen riesen Spaß haben, die

Lieder mitzusingen und sich im Rhythmus der Musik zu bewegen. Denn wir

bei Fisher-Price entwickeln Spielzeuge, die die Kleinsten unter stützen,

auf ihre eigene Weise zu entdecken.

FISHER-PRICE

#EntdeckeaufdeineWeise


Das ist mein Sport!

Rennen, hüpfen, tanzen, kicken: Bewegung ist

gesund und macht Spaß. Doch welcher Sport passt

zu welchem Kind? Vier Experten geben Tipps

Ballett

Denise Schlütter, Tanz- und Ballettpädagogin,

Leiterin von Kinderballettkursen

Ab wann können Kinder einsteigen?

Etwa ab vier, wenn sie sich für ein paar

Minuten gut konzentrieren können.

Warum gerade Ballett? Im Vordergrund

steht die Freude an der

Bewegung zur Musik, am Rhythmus,

am Miteinander. Und Ballett fördert

eine gesunde Körperhaltung.

Wie sieht ein guter Kurs aus?

Die Lehrer sind gut ausgebildet und

gehen liebevoll mit den Kindern um.

Turnen

Miriam Lindauer vom TV Mühlacker, „Übungsleiterin

Kinderturnen 2014“ der Kinderturnstiftung

Ab wann können Kinder einsteigen?

Früh mit Eltern, ab drei ohne Eltern.

Warum gerade Turnen? Weil es die

Basis für viele Sportarten ist und den

kompletten Bewegungsapparat schult.

Wie sieht ein guter Kurs aus?

Vor allem abwechslungsreich. Die Kinder

sollten alles ausprobieren dürfen,

um ihre Stärken zu entdecken: Bälle,

Großgeräte, springen, balancieren.

Und: nicht zu viele Kinder pro Kurs,

etwa zehn pro Übungsleiter.

Judo

Anika Walldorf, Jugendbildungsreferentin im

Deutschen Judo-Bund (DJB)

Ab wann können Kinder einsteigen?

Schon ab drei.

Warum gerade Judo? Im Judo leben sie

kontrolliert ihr natürliches Bedürfnis

nach Rangeln aus. Sie entwickeln

neben Kraft und Geschicklichkeit auch

Selbstwertgefühl und eine bessere

Körperwahrnehmung.

Führt das oft zu Verletzungen? Nein,

weil es klare Regeln gibt und Respekt

für den Partner vermittelt wird.

Fußball

Felix Hirschnagl, Trainer bei der Münchner

Fußball Schule (MFS)

Ab wann können Kinder einsteigen?

Im Fußballkindergarten ab drei.

Warum gerade Fußball? Bei einem

Mannschaftssport wird der Teamgedanke

geprägt. Vielseitiges Training

schult koordinative und (ball-)technische

Fähigkeiten und die Ausdauer.

Sorgt der Wettkampf nicht früh für

Leistungsdruck? Kinder brauchen Herausforderungen,

denen sie gewachsen

sind. Wichtig ist aber nicht der Sieg,

sondern die sportliche Entwicklung.

Große Stifte für

kleine Hände

Damit macht

Malen schon den

Kleinen Spaß

Staedtler Wachssteine

dreiflächig

Ungewöhnlich: Die Ecken

sind für dünne Striche, die

Kanten für Flächen.

7,20 Euro (6er-Pack)

Bic Kids Ecolutions

Evolution Triangle

Dreikant-Buntstifte

Mit einer bruchsicheren

Mine, frei von bedenklichen

Inhaltsstoffen.

Ab 3,99 Euro (12er-Pack)

Stabilo woody 3 in 1

Multitalent-Stifte

Buntstift, Wasserfarbe und

Wachsmalkreide in einem,

malt sogar auf Glas.

14,05 Euro (6er-Pack)

3-Punkt-

Griff

Wenn Kinder den

Stift falsch halten, ist

nicht nur das Malen

und Schreiben

schwieriger, es kann

auch wehtun. So

üben Eltern von

Anfang an mit ihnen

die richtige Haltung:

Zeigefinger und

Daumen „zwicken“

den Stift wie eine

Zange ein, der

Mittelfinger stützt

locker von unten.

Unterarm und

Handgelenk liegen

auf dem Tisch.

14

Leben & erziehen 10/2014


R A T G E B E R

3-6Jahre

FOTOS: HERSTELLER (6), UNIVERSUM FILM, YOUR PHOTO TODAY

Endlich: Biene Maja im Kino

Flatterflügelflitzeflug: Ab dem

11. September erobern „Die Biene Maja“,

Willi und ihre Freunde auch

die große Kinoleinwand — sogar in 3D.

Ein Event für

die ganze Familie!

FRAGE AN DIE EXPERTIN

Kindergarten-Start erst später?

Wir ziehen im August in eine andere Stadt. Eigentlich beginnt

Anfang September dort der neue Kindergarten für Amelie (4). Sind

das zu viele Veränderungen? Sollen wir mit dem Einstieg warten?

Ursula Sponna, Leiterin eines städtischen Kindergartens

in München, antwortet:

N

ein, besser nicht. Amelie

sollte zwar nicht gleich als

erstes Kind eingewöhnt werden,

aber zu lange warten würde ich

nicht. Das gibt ihr die Möglichkeit,

gleich Freundschaften zu

schließen. Bei einem späteren

Einstieg hat sie es schwerer, denn

dann haben sich schon feste

Gruppen gebildet. Nehmen Sie

sich für die Eingewöhnung viel

Zeit und versuchen Sie, positiv

auf Ihr Kind einzuwirken:

Der Wechsel ist für Amelie eine

Chance. Sie helfen ihr am besten,

wenn Sie ihr vermitteln, wie stark

sie schon ist – schließlich kann

sie jetzt vieles, was sie bei ihrem

ersten Kindergartenstart noch

lernen musste. Und fragen Sie

regelmäßig die Erzieherinnen,

wie sich Amelie verhält.

Nur in Ihrer

Apotheke

Weg mit Warzen!

Wirksam – Mit einzigartiger Formel

Einfach – 1x wöchentlich betupfen

Für die ganze Familie geeignet

– auch zur Behandlung von Kindern * * Vor der Behandlung von Kindern unter 4 Jahren den

Mehr zum Thema

Warzen und zur

Anwendung von

EndWarts ®

Kinderarzt konsultieren. Zur korrekten Anwendung

Gebrauchs anweisung lesen.

Nicht anwenden bei Gesichtswarzen, Warzen im Genitalbereich,

Dellwarzen, Hühneraugen oder anderen Hautveränderungen

MEDA Pharma GmbH & Co. KG, 61352 Bad Homburg, www.endwarts.de


LEBEN MIT KINDERN Entwicklung

Mein Kind,

ein Rätsel

Warum lieben alle Kinder Gummi bärchen? Warum verstecken sie sich

immer am gleichen Ort? Warum schlafen sie nicht länger, auch wenn sie

spät ins Bett gehen? Verblüffende Antworten aus der Wissenschaft

auf Fragen, die Sie sich bestimmt auch schon mal gestellt haben

16

Leben & erziehen 10/2014


Warum

nehmen

Babys

alles

in den

Mund?

Schnuller, Faust, Bauklotz,

Schnuffel tuch, Zahnpastatube,

die Stäbe vom

Gitterbett, der Riemen

von der Wickeltasche –

Babys nehmen den Mund

ganz schön voll.

Die Erklärung: „Mund und Zunge

sind anfangs viel geschickter

und sensibler als die Hände –

der Pinzettengriff mit Daumen

und Zeigefinger etwa entwickelt

sich erst ab dem neunten Monat.

Also tasten Babys die Oberflächen,

fühlen das Material

und die Temperatur

des Gegenstands oral“, so

die Entwicklungspsychologen

Prof. Markus Paulus und

Dr. Andreas Mayer. Das Saugen

beruhigt, macht satt – kein

Wunder, dass Kinder damit

etwas Positives verbinden und

alles in den Mund nehmen.

Warum

verstecken

sich Kinder

so gern am

gleichen Ort?

Versteckspielen mit Zweijährigen

geht so: Mama

zählt bis zehn, sucht und

findet Kind hinterm

Vorhang. Kind will noch

mal! Also zählt Mama

wieder bis zehn, tut,

als ob sie sucht, und findet

kicherndes Kind hinterm

selben Vorhang.

Die Erklärung: „Kinder lieben

Gewohnheiten. Sie identifizieren

den Vorhang als sicher

und schlüpfen zigmal ins

gleiche Versteck. Hat schließlich

einmal gut geklappt!“,

erklärt Evolutionsbiologe

Dr. Herbert Renz-Polster.

Mit etwa drei Jahren können

sich Kinder in andere hineinversetzen

und verstehen, dass

sie sofort gefunden werden,

wenn sie sich keinen neuen

Unterschlupf suchen. Übrigens

bauen nicht nur die Kleinen

auf Vertrautes: „Erwachsene

wählen in öffentlichen Toiletten

auch meist die Kabine aus, in

der sie beim ersten Mal waren“,

weiß Renz-Polster.

Unsere

Experten

Prof. Markus Paulus

Professor für

Entwicklungspsychologie

und pädagogische

Psychologie der frühen

Kindheit an der

Universität München

Dr. Andreas Mayer

Mitarbeiter des

Lehrstuhls für

Entwicklung und Kultur

an der Uni Osnabrück

Dr. Herbert

Renz-Polster

Kinderarzt, Autor von

vier Büchern, Vater von

vier Kindern

Dr. Frank Kirchhoff

Leiter des Kinderschlaflabors

am Klinikum

Südstadt in Rostock.

Der Neonatologe ist

zuständig für die

medizinische Betreuung

von Neugeborenen

Prof. Christina

Kauschke

Leiterin des Instituts für

Germanistische

Sprachwissenschaft an

der Universität Marburg

und Autorin zahlreicher

Bücher zum Thema

Sprachentwicklung

Leben & erziehen 10/2014 17


LEBEN MIT KINDERN Entwicklung

Spät

ins Bett –

trotzdem

schläft

das Baby

nicht

länger.

Warum?

Sie lassen Ihr Baby ausnahmsweise

zwei Stunden

länger auf, damit Sie am

nächsten Tag ausschlafen

dürfen? Können Sie gern

versuchen! Ihr Kleines

wäre allerdings das erste,

bei dem der Plan aufgeht.

Die Erklärung: „Säuglinge und

Kleinkinder bauen keine Schlafschuld

auf. Das heißt: Sie holen

verpasste Stunden in der Regel

nicht nach“, so Dr. Herbert

Renz-Polster. „Sie sind sogenannte

Lerchen und wachen

morgens früh auf, auch wenn

sie spät hingelegt werden“,

ergänzt Schlafmediziner

Dr. Frank Kirchhoff. Aber es gibt

Hoffnung: Ab dem Kindergarten

alter tragen Kinder

langsam den aufgestauten

Schlafbedarf ab. Jugendliche

werden zu Eulen und haben

morgens Probleme, aus dem

Bett zu kommen – doch das ist

eine andere Geschichte.

Kinder

lachen über

banalste

Dinge,

… weil sie die vordergründigen

Sachen

witzig finden, noch

nicht die hintergründigen

wie Ironie.

Ausnahmen von der

Regel oder Ungeschicke

fallen Kindern auf und

amüsieren sie.

Wieso sind

Kinder

so scharf

auf Süßes?

Da können Eltern

den Salat noch so bunt

anrichten – nie werden

Kinderaugen so leuchten

wie beim Anblick einer

Schale Gummibärchen.

Die Erklärung: Alle Lebewesen,

die Kohlenhydrate brauchen,

zieht es zu Süßem hin. Deshalb

fressen Schnecken auch

die reifen Erdbeeren und nicht

die grünen. „Süß zeigt an,

was ungiftig ist und wertvolle

Kalorien enthält“, begründet

Dr. Renz-Polster. In Zeiten, in

denen der Mensch noch Beeren

naschte, war diese Info wichtig

fürs Überleben. Heute, wo es

Zucker in Hülle und Fülle gibt,

müssen Eltern das Maß regeln.

Unser Sohn

vertauscht

Buchstaben –

müssen wir

uns Sorgen

machen?

Er sagt „Tetsapp“ statt

Ketchup und „Loller“ statt

Roller. Da verstehen selbst

die Eltern oft nur Bahnhof.

Die Erklärung: „Die Laute ,K‘,

,G‘ oder ,R‘ können Kinder zwar

grundsätzlich aussprechen –

das beweisen sie in der Brabbelphase

– aber diese Buchstaben

werden im hinteren Mundraum

gebildet und sind schwer

zu formen. Lippenlaute wie ,M‘

und ,B‘ oder Buchstaben, die

im Mund vorne gebildet werden,

etwa ,T‘ oder ,L‘, kommen

leichter über die Lippen“, erklärt

die Sprachwissenschaftlerin

Prof. Christina Kauschke.

Wenn Kinder die ersten Worte

formulieren, ersetzen sie

die schwierigen Buchstaben.

Sie sagen „T“ statt „K“ oder „L“

statt „R“. „Mit etwa drei Jahren,

spätestens im Vorschulalter,

gibt sich das – dann beherrschen

Kinder auch das ,SCH‘,

das eine besondere Lippen- und

Zungenakrobatik erfordert“,

beruhigt die Expertin.

18

Leben & erziehen 10/2014


Morgens

schon Lust zu

tanzen?

Bis

zu trockener

s2 -mal

*

Wenn Ihr Baby gut geschlafen hat, können Sie fast immer sicher sein, dass es

fröhlich und munter aufwacht. Für bis zu 12 Stunden Trockenheit verfügen

Pampers® über eine Extra-Sauglage, mit der sie Ihr Baby bis zu 2-mal

trockener halten als die nächstführende Discountereigenmarke. Und für die

empfindliche Haut Ihres Babys gibt es Pampers Sensitive Feuchttücher,

die eine besonders sanfte Reinigung mit weniger Wischen ermöglichen.

So hat Ihr Baby bereits morgens Lust zu tanzen.

* als die nächstführende Discountereigenmarke


LEBEN MIT KINDERN Entwicklung

Was

sehen

Babys

nach der

Geburt?

Eltern betrachten ihr Baby

durch die rosarote Brille.

Geht es Neugeborenen

auch so mit ihren Eltern?

Die Erklärung: Kinder kommen

nicht fertig auf die Welt. Ihr

Gehirn reift nach – so kann es

sich optimal an die Umgebung

anpassen, in der das Kleine

groß wird. „Anfangs fallen

nur zwei Prozent des Lichts auf

die Netzhaut. Bei Erwachsenen

sind es 65 Prozent“, so Entwicklungspsychologe

Prof. Markus

Paulus. Deshalb nehmen

Säuglinge die Welt wie durch

Milchglas wahr. Sie können

den Blick nicht ganz scharf

stellen, sehen laut Studien aber

drei dimensional und erkennen

starke Kontraste. Auf etwa

20 Zentimeter Abstand sehen

sie am besten – gut, dass Eltern

diesen Abstand instinktiv

wählen, wenn sie ihr Kleines

auf den Arm nehmen.

Etwa zum ersten Geburtstag

ist die Sehschärfe von Babys

dann vergleichbar mit der

von Erwachsenen.

Warum

machen

Säuglinge

alles nach?

Sie lächeln wie auf Befehl

zurück, machen den Mund

auf, wenn wir „A“ sagen

und strecken die Zunge

heraus, wenn wir es ihnen

vormachen.

Die Erklärung: „Früher ging man

davon aus, dass Säuglinge dies

von Geburt an können.

Heute glaubt die Mehrheit eher,

dass Säuglinge dies in den

ersten Monaten lernen“, sagt

Prof. Paulus. Dadurch bauen sie

eine Bindung zu den Bezugspersonen

auf. „Wenn jemand

dasselbe macht wie sein

Gegenüber, wirkt das wie ein

sozialer Klebstoff. Und: Weil sie

durch Nachahmung am besten

lernen“, so Dr. Andreas Mayer.

Dreijährige

glauben dran:

Augen zu

und ich bin

unsichtbar.

Wieso?

Es ist eine Zauberkraft, die

im Kindergartenalter

verloren geht: sich in Luft

auflösen, indem man die

Hände vors Gesicht hält.

Die Erklärung: „Kinder denken,

alle sehen die Welt so wie sie“,

erklärt Prof. Markus Paulus.

Halten sie die Hände vors

Gesicht, ist es dunkel. „Sie

können sich noch nicht vorstellen,

dass andere von Dingen

wissen können, die sie selbst

nicht wissen“, so Dr. Mayer.

Höchststrafe

im Kindergarten:

„Dich

lade ich nicht

zum Geburtstag

ein!“

Was steckt

dahinter?

Sophia gibt nichts von

ihren Gummibärchen ab.

Felix hat geschubst.

Anna war gemein.

Tja, die drei müssen

bei Lenas Geburtstag

wohl daheim bleiben.

Die Erklärung: „Bei Streit

reagieren Kinder reflexartig

aggressiv – manchmal offen,

etwa durch zurückschlagen.

Oder eben verbal, z. B. indem

sie die Freundschaft kündigen

– das nennt man Beziehungsaggression“,

so Dr. Renz-Polster.

Und die Geburtstagsparty ist

DAS Ereignis für die meisten

Kinder – sozusagen die Oscarverleihung

unter Freunden.

Die betroffene Person wird

von der Gästeliste gestrichen

und damit ausgeschlossen.

Währt aber nur kurz, denn

Kinder versöhnen sich schnell:

„Fehlt am nächsten Tag

die Freundin beim Ballspielen,

ist der Streit vergessen“,

beschwichtigt der Experte.

20

Leben & erziehen 10/2014


Typisch Wochenende:

alle in Bewegung

Typisch Ford:

bewegt alle

DER FORD TOURNEO COURIER

DER FORD TOURNEO CONNECT

EcoBoost-Motorentechnologie

Zwei Neue, die sich abheben und dabei nicht die Bodenhaftung verlieren:

Der Ford Tourneo Courier und der Ford Tourneo Connect spielen in Sachen

Sicherheit und Komfort ganz oben mit, während ihre EcoBoost-Technologie

die Verbrauchswerte angenehm niedrig hält. Eben ideal für aktive Familien!

Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in

der jeweils geltenden Fassung): Ford Tourneo Courier 5,4 (kombiniert); CO 2

-Emissionen:

124 g/km (kombiniert). Ford Tourneo Connect 8,0–5,6 (kombiniert); CO 2

-Emissionen:

184–129 g/km (kombiniert).

Abbildung zeigt Wunschausstattung.


LEBEN MIT KINDERN Entwicklung

Wieso sind

„Mama“ und

„Papa“ die

ers ten Wörter?

Egal, wie oft die Kleinen

nachts aufgewacht sind

oder was sie tagsüber

angestellt haben – damit

kriegen sie uns: Wenn

Mama und Papa zum

ersten Mal diese Zauberwörter

hören, verzeihen

sie alles. Fallen diese

Wörter deshalb so früh?

Die Erklärung: „Zum Glück sind

,Mama‘ und ,Papa‘ leicht aus -

zusprechen. Und: Eltern sind

die wichtigsten Menschen für

ein Kind“, sagt Prof. Christina

Kauschke. Wenn die Doppelsilben

ma-ma und pa-pa zum

ersten Mal zufällig auftauchen,

wird gejubelt. Kinder merken

das und wiederholen die Silben,

bis sie diese bewusst mit den

Eltern verbinden.

Kinder

sammeln

gern,

… weil sie nicht nur

eine Bindung zu

Menschen aufbauen,

sondern auch zu

Dingen. So ein Stock

oder Kieselstein ist für

die Kleinen ein Schatz.

„Deshalb lieben sie

Prinzessinnen- und

Heldengeschichten.

Die haben nämlich

Schätze und damit

Macht“, erklärt

Dr. Renz-Polster.

Unser

Baby

atmet

unregelmäßig


ist das

normal?

Mal schnappen die Kleinen

förmlich nach Luft, dann

wieder geht ihr Atem flach

– kein Wunder, dass Eltern

in den ersten Wochen

besorgt über Babys Schlaf

wachen.

Die Erklärung: „Säuglinge haben

noch weiche Knochen und ihre

Muskulatur entwickelt sich erst.

Deshalb atmen sie manchmal

nicht tief genug, um alle

Lungenareale ausreichend zu

belüften. Um das nachzuholen,

seufzen Säuglinge regelmäßig

im Schlaf. Dabei atmen sie tief

ein – und anschließend mehr

Kohlendioxid aus als sonst“,

so Schlafmediziner Dr. Frank

Kirchhoff. Das Kohlendioxid ist

aber der Atemantrieb des

Körpers. Durch die Seufzer

fällt der weg und es kommt

zu einer kurzen Atempause, bis

der Kohlendioxidspiegel wieder

angestiegen ist. „Eltern müssen

sich deshalb aber keine Sorgen

machen“, beruhigt Dr. Kirchhoff.

Im Kindergarten

isst

Marla gut,

daheim mag

sie nur

Nudeln ohne

Soße. Woher

kommt das?

Zu Hause leiden immer

mehr Kinder an „Lebensmittelintoleranz“

– vor

allem gegen Vitamine.

Im Kindergarten dagegen

löffelt das junge Gemüse

anstandslos seine Suppe

und verlangt nach

einer zweiten Portion.

Die Erklärung: Schon Säuglinge

erwarten unterschiedliche

Dinge von Mama, Papa und

dem Rest der Welt. Auch

in Krippe und Kindergarten

oder im Sportverein betreiben

Kinder getrennte Buchführung.

„Jede soziale Heimat hat

ihre eigene Kultur und andere

Regeln“, so Dr. Renz-Polster.

Und Kinder halten sich dran,

weil sie dazugehören wollen.

Auch Vorbilder spielen eine

Rolle: Liebt die Freundin Salat,

probiert man gern auch.

Also liebe Eltern, esst mit

Genuss, statt die Nährstofftabellen

von grünen Gemüsesorten

vorzubeten.

silke weiher

FOTOS: GETTY IMAGES, FRIEDRICH SCHMIDT/LMU, PRIVAT (4)

22

Leben & erziehen 10/2014


im

Baby-Regal

Der Frosch

Spül-Reiniger

Rückstandsfreie Reinigung

von Baby-Utensilien

Der Frosch Baby Spül-Reiniger entfernt kraftvoll

selbst hartnäckige Milch- und Essens rückstände

von Baby-Utensilien, wie Schnullern, Babyflaschen

und abwaschbarem Spielzeug – hypoallergen

und babysanft.

www.frosch.de/baby

/markefrosch

Bio-Qualität zum Wohlfühlen – seit 1986.


LEBEN MIT KINDERN Erziehung

Ganz

schön

fair

Eltern mit mehr

als einem Kind

stolpern fast

täglich über

die Frage: Allen

gerecht werden

— funktioniert

das eigentlich?

Kristina Junker

hat sich Rat bei

Experten geholt

24

Leben & erziehen 10/2014


An manchen Tagen wäre

ich gerne Richterin, die

klar sagt, was gut und

böse ist. Dann wüsste

ich, wie ich jedem meiner

drei Kinder gerecht

werde und wann es bei

uns zu Hause auch mal

unfair zugeht. Stattdessen bin ich oft

noch unsicher, was die großen und kleinen

Fairness-Fragen angeht: Wenn Leopold

(6) einen Trickfilm in Kinolänge anschaut,

darf dann mein Ferdinand (3)

mitgucken? Beim ersten Kind hätten wir

das nie erlaubt! Ist es okay, dass sich die

Jungs ein Kinderzimmer teilen, während

Charlotte (1 ½) ein Reich für sich

hat? Und wenn nur ein Croissant da ist,

wer darf das dann essen? Mal hören,

was Fachleute dazu sagen.

„Spätestens wenn ein Paar das zweite

Mal Mama und Papa wird, denkt es darüber

nach, wie man immer fair bleibt,

kein Kind bevorzugt und auch keins

vernachlässigt“, weiß Andreas Engel,

Psychologe aus Hof und stellvertretender

Vorsitzender der Bundeskonferenz

für Erziehungsberatung.

Allen das Gleiche oder

jedem das Seine?

Liebe, Zeit, Aufmerksamkeit: Von allem,

was Kinder brauchen, um glücklich groß

zu werden, sollen Geschwister genau

gleich viel abbekommen! Dreht sich

dann eine Zeit lang alles um das Nesthäkchen

oder stürzen sich Oma und

Opa weiterhin auf den Erstgeborenen,

geraten viele Eltern ins Grübeln. Wie

schaffen wir es nur, alle Kinder gleich zu

behandeln?

„Im besten Fall gar nicht, denn das wäre

total unfair“, sagt der Psychologe und rät,

sich folgendes Szenario vorzustellen: Sie

sind Zoowärter und kümmern sich um

ein neugieriges Affenbaby, ein scheues

Rehkitz und einen kleinen Tiger. „In

einer Familie haben die Geschwister je

nach Alter, Temperament und Wesen

genauso unterschiedliche Bedürfnisse.“

Da braucht der wilde Racker Freiraum

zum Toben, aber auch klare Grenzen,

um sich sicher und geborgen zu fühlen.

Seine schüchterne Schwester muss dagegen

auf dem Spielplatz eine Weile auf

Mamas Schoß Nähe tanken, bevor sie

allein lossausen kann.

Die Fairness macht

den Unterschied

„Kinder fair zu behandeln bedeutet, sie

nicht über einen Kamm zu scheren, sondern

sie in ihren typischen Eigenheiten

und Begabungen zu stärken“, sagt auch

der Münchner Geschwisterforscher

Professor Hartmut Kasten.

Und manchmal sind diese Eigenheiten

und Talente ganz deutlich: Da will der

kleine Ballkünstler mit Papa im Garten

kicken und die begeisterte Malerin mit

Mama die bunte Straßenkreide ausprobieren.

Da bringt der Nikolaus für den

einen das Piratenschiff und für die andere

das Feenschloss. Alles absolut fair,

spüren die Eltern instinktiv, wenn sie in

die leuchtenden Augen ihrer Kinder

sehen. Weil Herzenswünsche nie gleich

sein müssen.

Was aber, wenn Geschwister unbedingt

das Gleiche wollen? Bekommt dann

auch die Einjährige zwei Kugeln Eis wie

der große Bruder mit drei Jahren? Und

dürfen dann beide schon mit der Oma

ins Kasperletheater?

Besser nicht, darin sind sich die Experten

einig. Selbst wenn es den Eltern fast

das Herz bricht, wenn ein Kind traurig

oder neidisch auf die Geschwister

schielt, bedeutet Fairness auch, jedes

Kind auf dem aktuellen Stand der Entwicklung

abzuholen und ihm gerecht zu

werden. Da darf der Sechsjährige eben

schon Blockflöte lernen und mal am

Wochenende bei Oma und Opa übernachten.

Dafür hat die Zweijährige die

Mama morgens noch für sich allein und

einen Stammplatz in der Krabbelgruppe.

Umgekehrt gehört ein bisschen Eifersucht

dazu, wenn Mama und Bruder

ausgiebig Flöte üben und der Große eben

nicht mit zum Babytreff darf.

Leben & erziehen 10/2014 25


LEBEN MIT KINDERN Erziehung

der Gutenachtgeschichte auch tatsächlich

abgewechselt wird. Und das kleine

Gehirn sammelt Fakten: Wie reagieren

die Eltern, wenn etwas unfair läuft? Sorgen

sie wirklich dafür, dass es gerecht

zugeht? Ab etwa sechs Jahren können

Kinder dann schon differenzieren. Sie

verstehen zum Beispiel ganz genau,

dass die kleine Schwester fürs Kleckern

beim Essen nicht geschimpft wird, die

Großen aber schon.

Spielerisch

gerecht

Mit diesen Ritualen

und Tipps geht‘s

im Familien-Alltag

fairer zu:

• Wunschkonzert

Jedes Kind erzählt

beim Mittagessen,

was es heute noch

mit Ihnen spielen

oder basteln will.

So bekommt jeder

eine Extraportion

Aufmerksamkeit

und später Zeit für

ein Herzensprojekt.

• Knatschkultur

Widerstehen Sie

der Versuchung,

immer den Kleinen

zu Hilfe zu eilen oder

von den Älteren zu

erwarten, dass sie

vernünftig sind.

Wirksamer: alle

reihum schildern

lassen, was sie

ärgert, wie es ihnen

jetzt geht. Das glättet

oft schon die Wogen.

• Ritterehre

Die Kinder könnten

etwas netter

miteinander

umgehen?

Verabreden

Sie einen neuen

Ehrenkodex im

Kinderzimmer,

an den sich alle

halten müssen

(z. B.: Bauwerke

zerstören ist tabu).

Eine Zeichnung

erinnert dran.

Denk dran: Bauwerke

zerstören ist tabu!

Versöhnt mit kleinen

Ungerechtigkeiten

Es ist kein Drama, wenn sich jedes Kind

ab und zu einmal zurückgesetzt fühlt.

Denn das ist nicht nur ganz normal, sondern

stärkt sogar die Sozialkompetenz

der Kleinen. „Schon Zweijährige, die ab

und zu zurückstecken müssen, lernen

auf diese Weise, ihre Gefühle selbst zu

regulieren und sich auf andere einzustellen“,

sagt der Psychologe. Ein Grund,

warum sich Geschwister oft mit dem

Teilen etwas leichter tun und ihren

Freunden auf dem Spielplatz ganz

selbstverständlich erklären, wie das mit

dem Abwechseln funktioniert.

Sie haben Sorge, ein Kind könnte in letzter

Zeit wirklich zu kurz gekommen sein,

etwa weil ein Geschwisterkind viel Aufmerksamkeit

gefordert hat? „Dann fragen

Sie doch einmal, wie es sich gerade

fühlt“, rät Professor Kasten. Schon Einjährige

spüren, ob sich Eltern bemühen,

für alle Kinder da zu sein. Und sie sind

schnell versöhnt, wenn Mama und Papa

signalisieren, dass sie sich wieder etwas

mehr Zeit nehmen wollen.

Wenn ein Vierjähriger plötzlich jeden

Tag „Das ist aber unfair!“ kräht, hängt

das aber vielleicht gar nicht mit dem Familienalltag

zusammen, sondern mit

einem typischen Entwicklungssprung.

„In diesem Alter werden Werte wichtiger,

das eigene Gewissen nimmt langsam

Gestalt an“, erklärt Kasten. Plötzlich

wird mit Argusaugen beobachtet, ob der

Schokoladenmuffin haargenau in der

Mitte geteilt ist. Und ob beim Aussuchen

Alle Eltern haben

Lieblingskinder auf Zeit

Sonst hat es keiner bemerkt, leider

haben Sie sich selbst dabei ertappt, dass

Sie in letzter Zeit Ihre Zuneigung nicht

ganz fair verteilen? Auch wenn die Erkenntnis

schmerzt, seien Sie nicht zu

streng mit sich! „100 Prozent aller Eltern

haben hin und wieder ein Lieblingskind

und fühlen sich phasenweise dem einen

oder dem anderen Sprössling näher“,

hat Geschwisterforscher Kasten herausgefunden.

Das kann daran liegen, dass

das Einjährige gerade so süß plappert,

während der dreijährige Trotzkopf auf

Krawall gebürstet ist oder die kleine

Tochter einem wie aus dem Gesicht geschnitten

ist, während der Sohn von

Wesen und Aussehen her ganz nach

dem anderen Elternteil kommt.

Ist der Draht zu einem Kind gerade nicht

ganz so gut, ist das kein Grund, sich

schlecht zu fühlen – sondern eher ein

Hinweis, dass es in nächster Zeit etwas

mehr Aufmerksamkeit braucht. Ziehen

Sie, wenn möglich, öfter mit diesem

Kind allein los oder unternehmen Sie

etwas, was Ihnen beiden Spaß macht.

Das nämlich lenkt den Blick von den Unterschieden

auf die Gemeinsamkeiten.

Meine drei Schlawiner haben das mit

den Gemeinsamkeiten übrigens schon

längst alleine gelöst: Die Jungs bauen

gerade bei sich ein Matratzenlager für

ihre kleine Schwester. Die mag nämlich

nicht mehr allein in ihrem fürstlichen

Prinzessinnenzimmer schlafen.

Ein fröhliches Quartett:

unsere Autorin Kristina Junker

mit ihren drei Kindern Ferdinand,

Charlotte und Leopold

ILLUSTRATIONEN: SILKE SCHMIDT; FOTO: PRIVAT

26

Leben & erziehen 10/2014


Für die Nase ein

Cremeklecks.

Für uns die Einladung

zum Albernsein.

TM

Unbeschwertheit beginnt mit optimalem Hautschutz.

Seit über 50 Jahren entwickeln wir Pflegeprodukte zum Schutz

der zarten Babyhaut – damit Sie die gemeinsamen Pflegemomente

mit Ihrem Kind unbeschwert

erleben können. Darauf geben wir Ihnen

unser Hautschutzversprechen.

Tipps für innige Momente bei der

Babypflege auf www.buebchen.de

Jetzt Fan werden:

Fühlt sich gut an.

TM = Trademark angemeldet.


GESUNDHEIT Babypflege

Alles Gute

für Babys Haut

Unsere

Expertinnen

Ursula Busmann

Dipl.-Pflegepädagogin,

ist gelernte Kinderkrankenschwester

und

Lehrerin an der Kath.

Schule für Pflegeberufe

in Essen

Ina Bartels

ist Apothekerin in

Hannover und

stellvertretende

Vorsitzende des

Landesapothekerverbandes

Niedersachsen

Weiße Malve

lindert den Juckreiz und

beruhigt gerötete Haut

Kamille und Ringelblume – klar,

die kennen wir. Aber Sheabutter?

Weiße Malve? Linolsäure? Sie alle

schützen und pflegen die zarte

Haut. Unsere Expertinnen verraten,

was in der neuen Babypflege steckt

B

abys duften

unwiderstehlich.

Das hat

die Natur klug

eingerichtet.

Denn Mütter

auf der ganzen

Welt fühlen

sich vom Geruch ihres Neugeborenen

magisch angezogen.

Sie können gar nicht

anders, als an ihm zu

schnuppern und ihm ein

Küsschen auf den nackten

Bauch zu geben.

Produkte zur Babypflege

brauchen deshalb kein Parfüm.

Duftstoffe sind über-

flüssig – zumal viele von

ihnen im Verdacht stehen,

eine Allergie auszulösen.

Immer mehr Hersteller

haben inzwischen Cremes,

Lotionen und Badezusätze

ohne Parfüm, Farb- und

Konservierungsstoffe entwickelt.

Gut so, denn immerhin

gilt es, zarte Babyhaut

zu schützen. Sie ist

schließlich fünfmal dünner

als die von Erwachsenen.

Und weil ihr Säureschutzmantel

noch nicht stabil ist,

verliert sie schneller Feuchtigkeit,

trocknet aus und

wird damit empfindlicher

für Keime und Schadstoffe.

Eine gute Pflege auf der

Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe

gibt ihr die verlorene

Feuchtigkeit zurück und unterstützt

so die natürliche

Hautschutzbarriere.

28

Leben & erziehen 10/2014


Sheabutter

zieht schnell ein und

stärkt die Hautbarriere

Ein Klassiker der Babypflege

ist Mandelöl – seit dem

Altertum für seine hautpflegenden

Eigenschaften

bekannt. Es ist eines der

kostbarsten Öle, denn ein

einziger Mandelkern hat

einen Ölgehalt von bis zu

55 Prozent. Der Anteil an Ölsäure

ist in einer Hautpflege

mit Mandelöl besonders

hoch (z. B. HiPP Babysanft

Pflegeöl). „Das Mandelöl

versorgt die Haut mit Fettsäuren

und macht sie so

geschmeidig“, sagt die Apothekerin

Ina Bartels. Es ist

unvergleichlich mild und

deshalb auch als Massageöl

bestens geeignet. Babys

Haut fühlt sich hinterher

samtweich an – ein gutes

Zeichen.

Viele Produkte enthalten

Power-Kraft aus Blumen

(z. B. Bübchen Calendula

Pflegebad). „Calendula, also

die Ringelblume, fördert die

Wundheilung und wirkt

entzündungshemmend“,

erklärt die Fachfrau. Die sekundären

Pflanzenstoffe

der Calendula-Blüten beruhigen

die gereizte Haut und

helfen ihr, sich wieder zu

erholen.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil

in Cremes und Lotionen

ist Sheabutter (z. B.

Pflegecreme „Streichelzart“

für Gesicht & Körper von

bellybutton). Sie wird aus

Nüssen des afrikanischen

Sheabaumes gewonnen und

wirkt sehr gut rückfettend.

Das darin reichlich enthaltene

Vitamin E sorgt zudem

dafür, dass die Haut die

Fettsäuren der Sheabutter

gut aufnimmt.

Da essentielle Fettsäuren

wie Linolsäure nicht in der

Haut oder im Körper gebildet

werden, müssen sie über

Pflanzenöle in die Haut gelangen.

Distelöl etwa hat

einen besonders hohen Anteil

an Linolsäure und stärkt

damit die Schutzbarriere

(z. B. Linola Hautmilch).

Pflegeprodukte mit Extrakten

aus Weißer Malve

bewahren die Feuchtigkeit,

beruhigen die gereizte Haut

und umhüllen sie sanft mit

einer Schutzschicht. Sie lindern

darüber hinaus den

Juckreiz, der etwa Kinder

mit Neurodermitis plagt.

Calendula

hemmt Entzündungen und

fördert die Wundheilung

Leben & erziehen 10/2014 29


GESUNDHEIT Babypflege

Zusammen mit Stiefmütterchen,

die sich durch eine

gute Heilwirkung auszeichnen,

entfaltet die Weiße

Malve ihre schützenden Eigenschaften

besonders gut

(z. B. Weiße Malve Pflegelotion

von Weleda).

Klein, eher unscheinbar und

doch ein Kraftpaket: Die

Kamille gehört zu den beliebtesten

Heilpflanzen.

Das in den Blüten enthaltene

ätherische Öl wirkt antibakteriell

und schützt die

zarte Kinderhaut vor Infektionen

(z. B. alverde Naturkosmetik

Baby Wind- und

Wetterbalsam von dm).

Eine Wohltat für Babys Po

sind Salben mit Zinkoxid

und Harnstoff (z. B. Mirfulan

Wund- und Heilsalbe von

Recordati Pharma). Durch

das Zinkoxid ziehen sich

die kleinen Blutgefäße zusammen,

die Haut wird

dann an der geröteten Stelle

dicker. Und das beschleunigt

die Wundheilung.

Harnstoff bindet darüber

hinaus auch die natürliche

Feuchtigkeit der Haut und

hält sie geschmeidig.

Babypflege macht jungen

Eltern Spaß – weil sie dabei

ausgiebig mit ihrem Kind

schmusen können. Mit dem

ersten Bad sollten sie allerdings

warten, bis der Nabelschnurrest

eintrocknet und

Mandelöl

ist mild und versorgt Babys Haut

mit Fett und Feuchtigkeit.

Das hält sie geschmeidig

Distel

transportiert als Öl

die wertvolle Linolsäure

in die Haut des Kindes

von selbst abfällt. Das ist

etwa ein bis zwei Wochen

nach der Geburt der Fall.

Nach weiteren zwei bei drei

Tagen ist auch der Nabelgrund

verheilt und das Baby

darf in die Wanne. „Zwei bis

drei Bäder pro Woche sind

genug“, sagt die Kinderkrankenschwester

Ursula

Busmann, „je nach Bedarf

auch mal ein bis zwei weitere,

wenn das Kleine sehr

unruhig ist und Bauchweh

hat. Bauchwehkinder schlafen

oft nach einem Bad am

Abend besser ein.“

Vor allem in den ersten Lebenswochen

fühlen Babys

sich im Wasser wohler und

geborgener, wenn sie – etwa

im Badeeimer – die Begrenzung

der Wände und des Bodens

spüren. In der Wanne

sollten die Kleinen deshalb

beim Strampeln mit ihren

Füßchen die Wannenwand

berühren können.

Die ideale Wassertemperatur

liegt bei 37 Grad. Aber

bitte immer noch mal kurz

vor dem Baden mit dem

Thermometer nachmessen.

Denn Wasser kühlt sehr

schnell aus – innerhalb von

fünf Minuten um etwa zwei

Grad. Dies ist ungefähr die

Zeit, die Eltern brauchen,

um ihr Baby auszuziehen.

Eine Faustregel: je jünger

das Kind, desto kürzer die

Badedauer. Bei den ganz

30

Leben & erziehen 10/2014


Seit 1921

Neu

Schenken Sie hochsensibler

Babyhaut die Ruhe der Natur.





– im Einklang mit Mensch und Natur.


GESUNDHEIT Babypflege

getupft. Ganz wichtig ist

das Eincremen hinterher.

Denn es versorgt die Haut

mit Feuchtigkeit und die

Streicheleinheiten tun auch

der Seele gut. Ursula Busmann

empfiehlt, Babys

immer synchron mit zwei

Händen einzucremen, wie

bei einer Babymassage:

„Durch den ständigen Kontakt

mit Mamas oder Papas

Händen fühlen sich die Kleinen

geborgener.“ Auch das

Gesicht muss geschützt

werden – vor allem wenn‘s

anschließend noch rausgeht

in Wind und Kälte.

Besondere Pflege braucht

die Haut im Windelbereich.

„Die beiden wichtigsten

Säulen sind regelmäßiges

Wickeln und eine gute Pfle-

Kamille

wirkt antibakteriell, hemmt

Entzündungen und unterstützt

die Wundheilung

Kleinen reichen fünf Minuten,

bei Einjährigen dürfen

es auch zehn sein.

Der sanfte Haarflaum wird

immer zuletzt gewaschen.

Denn die meiste Wärme

verlieren die Kleinen über

den Kopf. Shampoo ist erst

dann nötig, wenn der Wuschelkopf

dichter geworden

ist. Praktisch sind Duschgel

und Shampoo in einem.

Diese Produkte enthalten

oft sehr milde, reizfreie

Tenside, etwa Coco-Glucoside

(z. B. Baby 2 in 1 Dusche

& Shampoo von Penaten).

Nach dem Baden werden die

Kleinen in ein Badetuch gewickelt

und sanft trocken

Stiefmütterchen

ge“, sagt Ursula Busmann.

So klappt es Schritt für

Schritt: hartnäckigen

Schmutz mit Öl entfernen,

anschließend den Po mit

lauwarmem Wasser waschen

und trocken tupfen.

Für unterwegs oder wenn es

mal schnell gehen muss,

sind Öl- oder Feuchttücher

praktisch. Nach dem Säubern

und Trocknen eine

Wundschutzcreme auftragen

– aber bitte dünn. Denn

unter einer dicken Schicht

Fettcreme können sich

schnell Bakterien ansiedeln.

Die Folge: Die Haut rötet sich

und wird wund.

Baden, Cremen, Wickeln –

das sind ideale Gelegenheiten

zum Schmusen und

Streicheln, für lustige Fingerspiele

und Reime. Wenn

die kleinen Zappelzwerge

übers Bäuchlein huschen,

das Mäuschen auf dem Arm

spazieren geht oder beim

Baden ein dicker Schmatz

vom Papa auf dem pitschenassen

Füßchen landet,

geht für Babys die Sonne

auf. Rituale wie diese sorgen

dafür, dass die Kleinen

sich rundum wohl in ihrer

Haut fühlen.

margret nussbaum

FOTOS: FOTOLIA.COM (3), ISTOCKPHOTO.COM (4), PRIVAT (2)

zeichnen sich durch

gute Heilwirkung aus und

helfen bei Milchschorf

32 Leben & erziehen 10/2014


Frei von allem,

was sensible Haut nicht mag.

HiPP Babysanft.

All unsere Sorgfalt

für sensible Haut.

Besonders hautverträgliche Pflege für sensible Haut.

HiPP Babysanft verzichtet konsequent auf ätherische Öle, Parabene, Mineralöl,

allergieverdächtige und unerwünschte Stoffe. Dadurch werden Allergie-Risiken

von Anfang an minimiert. Die besonders hautverträglichen HiPP Babysanft

Produkte mit wertvollem Bio-Mandelöl oder Bio-Mandelextrakt schützen und

pflegen die sensible Haut. HiPP Babysanft wird genauso sorgfältig hergestellt

wie alles von HiPP.

Dafür stehe ich mit meinem Namen.

Nutzen Sie die vielen Vorteile des kostenlosen HiPP Mein BabyClubs. Gleich anmelden unter: hipp.de/club


Au, ich

wachse

Großwerden tut

manchmal weh. Wie

Eltern die Beschwerden

lindern können

Wachstumsschmerzen sind

keine Krankheit“, sagt die

Berliner Kinderorthopädin

Dr. Uta Laukens. Aber das Wachsen

tut oft so weh, dass Kinder nachts

schreiend aufwachen.

Typisch: Wachstumsschmerzen

plagen Kinder ab zwei, häufiger ab

vier Jahren, oft nach einem Wachstumsschub.

Dazwischen haben die

Kleinen für Wochen oder Monate

Ruhe. Die abendlichen oder nächtlichen

Episoden dauern 20 bis 25 Minuten;

am Morgen sind die Kinder

wieder topfit. Vorbeugen können

Eltern nicht.

Was also tun? Das wichtigste Heilmittel

ist Zuwendung, gerade bei

den Kleinsten. Manchmal helfen

auch Streicheln, Massagen, Wärme,

kühlende Einreibungen oder

Homöopathie (Calcium phosphoricum).

Bei starken Schmerzen habe

sich Ibuprofen bewährt, so Dr. Laukens.

„Oft genügt die halbe Dosis.“

Aspirin ist für Kinder tabu.

Die Schmerzen treten tagsüber oder

unter Belastung auf? Über längere

Zeit? Nur an einem Bein oder

Gelenk? Dazu kommen Fieber,

Schwellungen oder Rötungen?

Das Kind bewegt sich auffällig?

Dann muss der Kinderarzt die

Ur sache abklären.

Wachsen kann Kindern

ganz schön weh tun!

Schön bunt: unifarbene und bedruckte

Mulltücher. Bei www.babybutt.de;

6er-Pack 22,95 Euro

Richtig waschen

„unten rum“

Intimpflege beginnt schon bei

den Kleinsten. Mechthild Hoehl,

Kinderkrankenschwester, sagt,

wie sie am besten gemacht wird

Bei Mädchen:

• Beim Wickeln

mit feuchtem

Waschlappen

über die äußeren

Schamlippen

wischen.

• immer von vorn

nach hinten

wischen, damit

keine Darmkeime

in die Scheide

kommen.

• Stuhlreste vorsichtig

von den

Scham lippen

wegtupfen.

Bei Jungen:

• Glied und

Hodensäckchen

mit einem feuchten

Lappen oder

Feuchttüchern

Macht nüchterne

Wickelplätze wohnlich:

Körbchen-Set für

Windeln, Creme & Co.

Von Schmunzelfuchs über

www.dawanda.com;

22,99 Euro

von Urin- und

Stuhlresten

säubern. Dabei

besonders auf

die Falten unter

dem Hodensack

achten.

• Die Vorhaut nur

so weit zurückziehen,

wie das

ohne Widerstand

geht (ab

Kindergartenalter).

Fremdkörper

darunter

sind ein Fall für

den Kinderarzt!

Für beide:

• Gegen hartnäckig

klebenden

Stuhl hilft

warmes Wasser

oder Babyöl.

FOTOS: GETTY IMAGES, HERSTELLER (3)

34

Leben & erziehen 10/2014


RATGEBER GESUNDHEIT & PFLEGE

Dass Familien auch mit

einem schwer kranken Kind

Spaß haben können,

erzählen sie auf

Seite 46

Zum Spielen, Blödsinnmachen

– und natürlich zum Waschen ist

„Mein Bio Schmuse-Eselchen“

super. Aus Bio-Baumwolle,

von Oetinger; 19,95 Euro

Toben?

Aber sicher!

Der Sommer geht,

die Saison für Indoor-

Spielplätze beginnt. Wie

sicher ihre Kinder dort

toben können, verrät

Eltern das Signet des

VDH (Verband der

Hallen- und Indoorspielplätze)

am Eingang. Der

Verband schließt Unternehmen

aus, die seine

Qualitäts- und Sicherheitsbestimmungen

nicht einhalten.

FRAGE AN DIE EXPERTIN

Infekte: Einer krank, dann alle?

Wenn Mia (4) mal wieder einen Infekt aus der Kita anschleppt,

steckt sich erst Paul (1) an, dann sind wir Eltern

dran. Können wir diese Kettenreaktion vermeiden?

Dr. Sylvia Schuster, Kinderärztin, antwortet:

aum. Zum einen gibt besteht darin, das Immunsystem

der Kinder zu

KMia die Erreger schon

weiter, bevor der Infekt stärken: durch eine gesunde

offen ausbricht. Zum anderen

schaffen kleine Kinder keit, tägliche Bewegung an

Ernährung mit viel Flüssig-

es meist noch nicht, die der frischen Luft (auch bei

wichtigsten Hygiene-Regeln Regenwetter), ausreichend

einzuhalten. Also oft und Schlaf und eine gut

gründlich die Hände zu gelüftete, nicht überheizte

waschen und immer in die Wohnung. Daran werden

Armbeuge zu husten und nicht alle Viren, aber zumindest

einige zu niesen. Die beste Chance

abprallen.

Beim Kinderarzt

Die Nummer Eins *

Exklusiv in Ihrer

Apotheke erhältlich

Fragen Sie nach

Linola Fett

Im Bemühen extrem trockene Haut erfolgreich zu

behandeln, sind verschiedene Wirkstoffe immer

wieder im Gespräch: Die wichtigsten sind Harnstoff

(Urea) und essentielle Fettsäuren – die bekannteste

unter ihnen ist die Linolsäure. Weil Harnstoff

auf Kinderhaut oft brennt, greifen nicht nur Mütter

seit langem auf Linolsäure-Präparate zurück, um

die Qualen trockener Haut abzustellen. So wird

auch neuen Schüben mit starkem Juckreiz und

Entzündungen entgegengewirkt. Linola lindert die

Folgen der Neurodermitis und hilft, die gestörte

Hautbarriere wieder aufzubauen.

Damit Kinderhaut nicht austrocknet: Linola

* Linola® Fett ist die am häufigsten verordnete Creme bei Kindern bis zu 12 Jahren mit Neurodermitis

Quelle: IMS, VIP, Verordnungen 2006–2009, Insight Health, Verordnungen 2010–2013

Linola® Fett Wirkstoff: ungesättigte Fettsäuren. Anwendung: unterstützende Anwendung bei leichten bis mittelschweren Formen

des atopischen Ekzems (Neurodermitis) im subakuten bis chronischen Stadium. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die

Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. DR. AUGUST WOLFF GmbH & Co. KG Arzneimittel, 33532 Bielefeld

Merkzettel für die Apotheke:

Bitte

Linola Fett


ERNÄHRUNG Säuglingsmilch

Braucht Ihr Kind

Spezialnahrung?

Die

richtige

Milch

für alle

Fälle

Gibt es in Ihrer Familie Allergiker?

Spuckt Ihr Baby nach jeder Mahlzeit?

Hat es oft Bauchweh? Dann hilft ihm

vielleicht eine spezielle Säuglingsnahrung

36 Leben & erziehen 10/2014


Die Kinderärztin

war die

Erste, die Verdacht

schöpfte:

„Mikas

Haut gefällt

mir nicht“, erklärte

sie seiner

Mutter bei der U3 und

vermerkte das Stichwort

„Neurodermitis“ im gelben

Vorsorgeheft. Mikas Mutter

gab sie Anweisungen für die

Babypflege mit auf den Weg.

Kurze Zeit später war es

auch für jeden Laien nicht

zu übersehen: Überall am

Körper des Babys bildeten

sich rötliche, nässende

Herde, die offensichtlich

heftig juckten. Daran änderten

auch die von der Kinderärztin

verschriebenen

Pflegemittel nicht viel. Mika

wurde immer unruhiger,

schrie häufig, schlief wenig

und nahm kaum zu.

Die Erlösung brachte ein Besuch

bei einem Kinderarzt

mit der Zusatzqualifikation

„Allergologie“. Seine Untersuchungen

weckten den

Verdacht auf eine Kuhmilchallergie.

Er verordnete Mika statt der

Pre-Nahrung, die er bis

dahin bekam, eine spezielle

Säuglingsnahrung – ein

Vollhydrolysat, das schnell

wirkte: Mikas Ausschläge

verschwanden zwar nicht

restlos, besserten sich aber

deutlich. Und seine Eltern

leben seitdem sehr viel entspannter.

Zum Glück sind so schwere

Fälle selten. Aber Probleme

mit der Verdauung sind bei

Babys an der Tagesordnung.

Mal kommt mit dem „Bäuerchen“

eine Portion Milch

hoch, mal windet sich das

Kleine mit Blähungen, mal

sorgen sich die Eltern um

einen plötzlichen Durchfall

oder im Gegenteil darüber,

dass das „große Geschäft“

tagelang ausbleibt.

Kein Wunder: Das Verdauungssys

tem der Kinder

muss erst noch reifen und

den Umgang mit ungewohnter

Kost lernen. Doch

meist genügen schon ein

Bäuerchen beim Füttern, der

„Fliegergriff“, sanfte Massagen

oder einfach Ruhe – und

diese Symptome verschwinden

so schnell wieder, wie

sie gekommen sind.

Und wenn nicht? Wenn die

Beschwerden hartnäckig

Tag für Tag wiederkommen?

Bitte beachten!

Für den Umgang mit Spezialnahrungen

legt der Mönchengladbacher Kinderarzt und

Allergologe Dr. Ralph Köllges Eltern drei wichtige

Regeln ans Herz:

1. Auf keinen Fall sollten Eltern die Babynahrung

auf eigene Faust wechseln. Hinter Symptomen wie

Spucken, Erbrechen, Durchfall oder Koliken können unter -

schiedliche, zum Teil sehr ernste Ursachen stecken. Das setzt

unbedingt eine gründliche Abklärung beim Kinderarzt voraus.

2. Spezialnahrungen sind kein Ersatz für das Stillen.

Die Muttermilch ist gewissermaßen die Spezialnahrung

für alle Fälle!

3. Wenn Babys eine Spezialnahrung bekommen,

müssen ihre Symptome sich schnell bessern,

spätestens binnen einer Woche. Andernfalls

muss der Kinderarzt nach einer anderen

Lösung suchen.

Dafür haben die Babynahrungshersteller

eine große

Palette von Spezial-Produkten

entwickelt.

Für Kinder aus

Allergikerfamilien

Stillen ist der beste Schutz

vor Allergien – darüber sind

sich die Experten einig.

Gleich danach kommen die

HA-Nahrungen. Die aktuellen

wissenschaftlichen Leitlinien

empfehlen solche

„hypoallergenen“ Milchnahrungen

deshalb für alle Kinder

im ersten Halbjahr,

deren Eltern oder Geschwister

unter Allergien leiden.

Das (Kuhmilch-)Eiweiß in

dieser Nahrung ist aufgespalten

(hydrolysiert), sodass

das Immunsystem der

Babys es nicht mehr als

fremd erkennt. Einige Hersteller

werten ihre HA-Nahrungen

durch Zusatz von

probiotischen Bakterien auf,

die sich in Babys Darm vermehren

und sein Immunsystem

stärken sollen (BEBA

HA, Lactana HA); andere

verfolgen das gleiche Ziel

durch „prebiotische“ Ballaststoffe,

die als Futter für

diese Bakterien dienen sollen

(Aptamil HA, Humana

HA, Milumil HA) oder kombinieren

beides (HiPP HA

Combiotik).

Für kleine Spucker

Die typischen Zutaten von

AR-Nahrungen (AR = Anti-

Reflux oder Anti-Regurgitation)

sind Johannisbrotkernmehl

(Aptamil AR, HiPP AR

Bio, Humana AR) oder

Leben & erziehen 10/2014 37


ERNÄHRUNG Säuglingsmilch

Check

Braucht Ihr Kind Spezialnahrung?

Eine besondere Milch

könnte Ihrem Kind helfen, wenn es

• nicht gut zunimmt

• nach den Mahlzeiten erbricht

• nach den Mahlzeiten regelmäßig spuckt

• nach Mahlzeiten häufig spuckt und

dabei offensichtlich Schmerzen hat

• kaum Stuhlgang und offensichtlich Schmerzen

beim Drücken hat

• nach den Mahlzeiten regelmäßig

unter Blähungen leidet

• Hautausschläge hat, die sich nicht

eindeutig erklären lassen.

eine spezielle Stärke (BEBA AR).

Sie machen die Milch sämiger

und sollen so die Neigung von

Babys dämpfen, nach den Mahlzeiten

regelmäßig oder schwallartig

zu spucken. Die Milch enthält

aber nicht mehr Kalorien

als andere Säuglingsnahrungen.

Für Bauchweh-Babys

Wenn Kinder mit hartnäckigen

Koliken, Blähungen oder Verstopfungen

kämpfen, sollen

Comfort-Nahrungen ihnen die

Verdauung erleichtern. Die Hersteller

(HiPP, Humana, Milupa/

Aptamil und Milumil, Nestlé/

BEBA) verfolgen dabei eine Dreifach-Strategie:

weniger Laktose

(Milchzucker), spezielle Fettsäuren

und aufgespaltenes Eiweiß

– deswegen eignen sich

Comfort-Nahrungen auch für

allergiegefährdete Kinder. Bitte

nicht verwirren lassen: Die

Comfort-Nahrung von BEBA

war früher als „BEBA Sensitive“

im Handel. Unter diesem

Namen bietet der Hersteller

neuerdings eine Standard-

Babynahrung „für gesunde

Säuglinge mit empfindlichem

Bauch zur Vorbeugung von Verdauungsbeschwerden“

an, die

probiotisch angereichert, aber

nicht hydrolysiert ist.

Bei Durchfall

HN-Nahrungen (= Heilnahrungen,

von Humana und Milupa)

sollen den Stuhl von Babys mit

akutem Durchfall schnell wieder

festigen. Sie enthalten weniger

bis gar keinen Milchzucker.

Allerdings ziehen die meisten

Kinderärzte heute bei Durchfall

Elektrolytlösungen vor, um

einen drohenden Flüssigkeitsund

Nährstoffmangel auszugleichen.

Wenn Kuhmilch

krank macht

Für Kinder, die keine Kuhmilch

vertragen, bieten sich auf den

ersten Blick die SL-Nahrungen an

(SL = sine lacte, ohne Milch; von

Aptamil, Humana, auch Lactopriv

von Töpfer). Sie enthalten

kein Kuhmilch-, sondern Soja-

Eiweiß. Allerdings reagieren

viele Babys mit einer Kuhmilch-

Allergie auch auf Soja (über)-

empfindlich – vor allem im

ersten halben Jahr. Statt Nahrungen

auf Soja-Basis brauchen

sie Vollhydrolysate wie Alfaré,

Alfamino und Althéra (von

Nestlé), Pepti, Pregomin oder

Pregomin AS (von Milupa/Aptamil)

oder Neocate (von Nutricia).

Das Eiweiß darin ist noch weiter

aufgespalten als in den HA-

Nahrungen. Verschreibt der

Kinderarzt diese sehr teuren

Nahrungen, erstatten die Krankenkassen

die Kosten.

Mika hat das Vollhydrolysat geholfen.

Er ist inzwischen ein

halbes Jahr alt und soll demnächst

seine erste Beikost

bekommen – ein schwieriges

Unterfangen, bei dem eine Diätassistentin

seine Eltern begleiten

wird. Mikas Eltern dürfen

hoffen: Bei vielen Kindern verschwindet

die Kuhmilchallergie

schon nach wenigen Jahren.

Ungefähr in einem Jahr will der

Kinderarzt zum ersten Mal austesten,

ob Mika seine Diät tatsächlich

noch braucht.

anja hilden

FOTOS: CORBIS, ISTOCKPHOTO.COM

38

Leben & erziehen 10/2014


Vorausschauen.

Für Ihre Gesundheit.

Sicher in den richtigen Händen sein, z. B.

mit unserem DAK-Spezialisten-Netzwerk.

Sie können mit Recht erwarten, dass für Ihre Gesundheit alle

an einem Strang ziehen: Ärzte, Krankenhäuser, Kliniken – und

Ihre Krankenkasse. Deshalb sind wir für Sie bestens vernetzt.

So sorgt unser Spezialisten-Netzwerk für weniger Mehrfachuntersuchungen,

kürzere Behandlungszeiten

und eine schnellere Genesung.

Eines von zahlreichen Beispielen dafür, dass

wir jederzeit vorausschauend für Sie da sind.

Willkommen beim Langzeitsieger:

www.dak.de


So schmeckt der Herbst

Rund ums Erntedankfest entdecken Kinder:

Aus den Früchten lässt sich vieles zaubern

[1]

Der Klassiker: Aus der

Schale eines KÜRBIS

schnitzt Mama eine

Laterne, aus dem

Fruchtfleisch kocht

Papa eine Suppe.

Das geht so:

Kürbisfleisch würfeln,

1 klein geschnittene

Zwiebel in 1 EL Öl

glasig dünsten, Kürbis

kurz mitdünsten,

in Gemüsebrühe aufkochen

und köcheln

lassen, bis der Kürbis

weich ist. Pürieren,

mit Salz und Pfeffer

abschmecken. Dieses

Grundrezept lässt sich

nach Lust und Laune

variieren: Äpfel,

Möhren, Kartoffeln

mitkochen, mit

Orangensaft, ein paar

Tropfen Kürbiskernöl,

einem Klecks Sahne

verfeinern, mit

Kräutern, Paprika

oder Curry würzen,

Kräutercroutons oder

Schafskäse dazu …

[2]

Ein Hit für Kindergartenkinder:

Viele

Obstbauern bieten

ÄPFEL zum Selberpflücken

an. Zu Hause

können Familien

Äpfel verkosten: Mehrere

Sorten kaufen,

in Schnitze schneiden

und „durcheinander“

probieren.

[3]

Hier und da laden

(Bio-)Bauern zum

Kartoffelfeuer oder

sogar zum Ausgraben

der Knollen ein. Ein

Kinderspiel für kleine

Köche sind Kartoffelchips:

KARTOFFELN

dünn hobeln, in Wasser

legen, in kleinen

Schälchen Olivenoder

Sonnenblumenöl

mit Paprika, Chili,

Rosmarin, Curry,

Kümmel … würzen.

Die Chips mit Küchenpapier

gut trocknen,

einpinseln, im vorgeheizten

Ofen bei

200 Grad rösten,

bis sie kross sind

(ca. 15 Min.).

FRAGE AN DIE EXPERTIN

Extra-Wasser

fürs Fläschchen?

Wir fliegen mit Jan

(7 Monate) auf die Kanaren.

Dort möchte ich seine

Fläschchen mit abgepacktem

Mineralwasser

zubereiten. Muss auf dem

Etikett stehen: „geeignet

für Babynahrung“?

Dr. Ute Alexy, Forschungsinstitut

für Kinderernährung

in Dortmund, antwortet:

Mineralwasser, das als

F„für die Zubereitung von

Säuglingsnahrung geeignet“

deklariert ist, gelten strengere

Grenzwerte für Mineralstoffe

wie z. B. Natrium

und Sulfat als für herkömmliches

Wasser.

Je jünger Babys sind und je

mehr Flaschenmilch sie

noch trinken, desto strenger

sollten Eltern darauf achten.

Diese Grenzwerte sind europaweit

nicht einheitlich geregelt.

Trotzdem können Sie

davon ausgehen, dass Sie

Jans Fläschchen auch in Spanien

ohne Bedenken mit

entsprechend deklariertem

Wasser zubereiten können.

LESER-

SPRECHSTUNDE

Sie haben Fragen

zum Thema

Ernährung? Rufen

Sie unsere Expertin

an, die Ernährungs wissenschaftlerin

Dr. Ute Alexy

(Forschungsinstitut für

Kinder ernährung in Dortmund).

Sie erreichen sie am

24. September, 10 bis 12 Uhr,

Tel. 08 21/45 54 81-52

FOTOS: ALAMY, MOLLIE MAKES - HÄKELN/CHRISTOPHORUS VERLAG, HERSTELLER (3), PRIVAT, THINKSTOCK (3)

40

Leben & erziehen 10/2014


RATGEBER ERNÄHRUNG

Wir verlosen 4 -mal

einen praktischen Helfer

für Babynahrung.

Gleich nachschauen auf

Seite 50

Ein bisschen retro,

ein bisschen modern:

Noch mehr solche

Häkelanleitungen gibt‘s in

„Mollie Makes — Häkeln“,

Christophorus; 16,99 Euro

Zum Essen

kommen!

Gibt es wirklich Kinder,

die der fröhlichen

Einladung des Kängurus

„Honey Stripes“ widerstehen?

Von sigikid;

Tasse und Schüssel je

4,99; Teller 6,99 Euro

85 %

der Eltern

mit Kindern

unter 10

sagen, dass ihr

Nachwuchs

„mäkelig“ isst.

DATEN: WWW.VOUCHERCLOUD.DE

Toller Hingucker

Passend zum Geschirr, in peppigen Farben: Häkeln

Sie sich Ihre Tischsets selbst – mit praktischer

Tasche fürs Besteck. Die Anleitung gibt‘s im

Internet unter www.leben-und-erziehen.de/tischset

»Ich mach

dich gesund!«

sagte der kleine Bär

Der große Extra-Ratgeber von Leben & erziehen:

Mit vielen Tipps rund um die Gesundheit Ihres Kindes

Jetzt bestellen unter

Tel. 08382 / 27 75 79 25


E-Mail: Einzelhefte@guell.de

Das Elternmagazin


SERVICE Kinderschuhe

Diese Blumen blühen

den ganzen Winter:

Schuh „Ninfa“ in

Antik-Rosa und Silber.

Größe 18 — 26,

Primigi;

ab ca. 59,90 Euro

Für Nachwuchs-

Hipster in New York,

Rio, Rosenheim:

Sneaker aus

Lederimitat. Größe

25 — 32, Reno;

ab ca. 39,95 Euro

Sonne, Mond

und Schuhe

Metallic-Chic und Nieten zaubern diese Saison

ein bisschen Sternenglanz an die Füße. Wir finden:

Die neuen Modelle sind zum Abheben schön

An diesem

Mädchenstiefel

funkelt eine ganze

Milchstraße.

Größe 29 — 39,

Lelli Kelly;

ab ca. 69,95 Euro

Hält mollig warm:

Stiefel „Lotte“

mit breiter Strickkrempe.

Größe

22 — 28, Lurchi

bei Salamander;

ab ca. 59,95 Euro

42

Leben & erziehen 10/2014


Glitzert, funkelt,

passt: Sneaker

„Zefa“. Größe

25 — 35, Ricosta;

ab ca. 74,95 Euro

Wirbelt Laub auf:

gefütterter

Sneaker aus Leder.

Größe 31 — 36,

Elefanten bei

Deichmann;

ab ca. 59,90 Euro

Die Eule ist auf Schritt

und Tritt dabei. Weicher,

robuster Stiefel in Größe

18 — 21. Elefanten bei

Deichmann;

ab ca. 39,90 Euro

Laufen lernen mit

Sternchen: Schuh

„Ray“ macht‘s

möglich. Größe

18 — 26, Falcotto

von Naturino;

ab ca. 79 Euro

Superweich und

mit gebürsteter Sohle

voll im Trend: „Liam“,

Größe 20 — 38,

Naturino;

ab ca. 99 Euro

Noch mehr galaktische Schuhe

gibt’s auf S. 44

Leben & erziehen 10/2014 43


SERVICE Kinderschuhe

Der steht auch bald

bei Mama im Regal

Dr. Claudia Schulz

vom Deutschen

Schuhinstitut über

die Trends für Kinder

Gehen wie auf

Wolken: Lauflernstiefel

aus samtig

weichem Nubukleder.

Größe 19 — 25,

Geox über

Gebrüder Götz;

ab ca. 59,99 Euro

Sooo schön

kuschlig! Lauflern-

Booties mit

Kunstfell. Größe

17 — 21, Clarks;

ab ca. 49,95 Euro

Galaktisch gut:

Stiefel in Bronze

mit Steppnähten

und seitlichem

Reißverschluss.

Größe 24 — 38, www.

vertbaudet.de;

ab ca. 34,95 Euro

Ab in den Schnee! Der

gefütterte Lederstiefel

mit dicker Sohle macht

das locker mit.

Größe 24 — 39, Kavat;

ab ca. 109,95 Euro

Außen cool, innen

warm: Winterboots im

Snowboard-Look.

Größe 30 — 40, Lowa;

ab ca. 99,95 Euro

Welche Kinderschuhe sind

diese Saison angesagt?

Sportliche Schuhe wie Boots und

Sneakers. Für kleine Kids sind sie mit

kompakten Schalensohlen versehen,

so werden sie standsicher und rutschfest.

„In“ sind auch cleane Farben wie

Blau, Grau, Weiß und Applikationen.

Bei Mädchen sind Sterne aktuell,

Vorbild sind die Chucks der Großen.

Ebenfalls aus dem Erwachsenenbereich

kommen Nieten und

metallische Effekte. Bei Jungs sind

galaktische Silbertöne ein Trend.

Außerdem achten immer mehr Eltern

auf natürliche Materialien.

Und was ist out?

Ganz klar: weiße Sohlen! Die werden

jetzt mit dunkler Farbe gebürstet

und auf schmutzig getrimmt.

Der Neon-Trend ist ebenfalls durch.

Wer bestimmt, was modern ist?

It-Girls, Musiker, Fußballspieler: Idole

der Kids, aber natürlich auch Trends

aus Streetwear und der Modewelt.

Was tragen Kinder am liebsten?

Jungs lieben sportliche, lässige Looks.

Kleine Mädchen sind verrückt nach

Rosa und wollen sich wie Prinzessinnen

fühlen. Dazu passen Schmucksteine

und Glitzer. Das Wichtigste ist

aber, dass die Schuhe bequem sind

und perfekt passen.

Wie sieht ein Schuh aus, der Eltern

und Kind glücklich macht?

Modische Booties aus weichem Leder

mit knöchelhohem Schaft: gut

gepolstert, mit Fußbett, flexibler

Gummisohle und wasserabweisender

Tex-Membran. Übrigens: In einer

WMS-Größe passen sie nicht nur in

der Länge, sondern auch in der Breite.

Welcher Kinderschuh könnte bald

bei Müttern im Regal stehen?

Ein Modell, das Frauen durch

den nächsten Sommer begleiten wird:

bequeme Römersandalen mit dicken

Sohlen, breiten Riemen, vielen

Schnallen und Klettverschluss.

elisabeth göpel

FOTOS: HERSTELLER (14), ISTOCKPHOTO.COM (2), PRIVAT

44

Leben & erziehen10/2014


In die sind die Kleinen

schon ganz verliebt.

„Praktischer Reißverschluss

und gepolsterter Schaft.“

Warme und trockene Füße, das sind die optimalen

Voraussetzungen für einen gelungenen Herbsttag.

Mit den neuen Elefanten Stiefeln kein Problem. Die fl exible

Sohle passt sich der Bewegung des Fußes an. So sind

Kletterpartien und Wettrennen ein echtes Kinderspiel.

Kinderfüße in besten Händen

Jetzt bei

www.elefanten.de


FAMILIE Schicksal

3Tapfere

Knirpse

Das Leben mit schwer kranken Kindern

kann bedrückend sein.

Zum Glück zeigen die Fotografen

der „Tapferen Knirpse“,

wie es noch sein kann:

unbeschwert und sehr, sehr schön

Strahlende Kinder, liebevolle

Geschwister, stolze Eltern.

Modelbilder, Kuschelbilder,

Quatschbilder – es ist, als

wollten die Familien auf den

Fotos zeigen: „Happy Family

Life“, das ist nicht nur was für

die, bei denen alles rundläuft.

Tatsächlich läuft bei den Kindern,

die von Fotografen des

Vereins „Tapfere Knirpse e. V.“

ehrenamtlich fotografiert

werden, vieles ganz und gar

nicht so, wie es sich ihre Eltern

für sie gewünscht haben.

Es sind Mädchen und Jungen

mit schweren Behinderungen,

Gendefekten oder unheilbaren

Krankheiten. Doch das steht

nicht im Mittelpunkt der Fotos.

Die Aufnahmen zeigen lustige,

originelle und geliebte Kinder.

46

Leben & erziehen 10/2014


Die ganze Familie

ist froh, dass Noah

jetzt wieder

zu Hause ist.

Seine Krankheit

ist in den Alltag

integriert

Noah: Ein sehr

fröhliches Kind

Der kleine Noah

strahlt, gluckst

und verzaubert

jeden mit seinen

großen Augen

und seiner

guten Laune

Mit seinen 13 Monaten hat

Noah fast sein halbes Leben im

Krankenhaus verbracht. Vier

Operationen hat er bereits hinter

sich, eine steht noch aus.

Noah hat nur ein halbes Herz.

Das, was bei gesunden Menschen

die linke Herzhälfte leistet,

übernimmt bei Noah die

rechte Hälfte mit. Das Blut der

rechten Hälfte wird passiv über

die Lunge geleitet. Dafür musste

sein Herz komplett umgebaut

werden. „Als wir die Diagnose

erhielten, hat sie uns den Boden

unter den Füßen weggezogen“,

erzählt seine Mama Melanie.

„Heute gehört all das zu unserem

Leben. Wir genießen

jeden Tag mit Noah.“

Ein besonders schöner Tag war

der, an dem der Junge zusammen

mit seinen Eltern und seiner

großen Halbschwester Pia

fotografiert wurde. Nach all der

Zeit im Krankenhaus, in der sich

die Familie nur an den Wochenenden

sehen konnte, waren

endlich wieder alle zu Hause.

„Noah hat den ganzen Tag gelacht“,

erinnert sich seine Mutter.

„Ich weiß nicht, warum das

so ist, aber er ist ein sehr, sehr

fröhliches Kind.“

Leben & erziehen 10/2014 47


FAMILIE Schicksal

Neele: Ein aufgewecktes

Mädchen

Welche Krankheit Neele hat,

weiß niemand. Ihre Ärzte rechnen

mit einem bisher unbekannten

Gendefekt. Immer wieder treten

neue Symptome auf – extrem

schwankende Blutwerte, Muskelschwäche,

Probleme mit dem Immunsystem.

Immer wieder haben

Neeles Eltern Hoffnung und Angst

zugleich. „Wir wissen einfach nicht,

wohin die Reise geht“, sagt ihr Vater.

„Trotzdem versuchen wir, so normal

wie möglich zu leben.“ Neele

besucht eine integrative Krippe.

Mit ihren drei Jahren passt ihr Kleidergröße

74. Zwar tragen ihre Beine

sie nur wenige Schritte, doch wenn

sie mit ihrem Laufrad durch die

Wohnung flitzt, vergisst sie das

auch schon mal. Was für ein aufgewecktes

Mädchen sie ist, zeigte

Neele beim Fotoshooting mit ihrer

heißgeliebten Schwester Leonie.

Die Bilder lassen ihre Eltern gerade

auf gerahmte Leinwände drucken.

„Schließlich“, sagt Papa Daniel,

„wissen wir nie, wie viele Fotos wir

von Neele noch machen können.“

Kleine Profis:

Neele und ihre Schwester

Leonie genießen beide

das Fotoshooting

HERZENSBILDER

Fotos anschauen, sich für ein Shooting melden,

selbst als Fotograf mitarbeiten im Verein:

mehr Infos unter www.tapfere-knirpse.de

48

Leben & erziehen 10/2014


Auf ein Neues:

Mit Seifenblasen

spielen, das Auto

schieben, sich

umdrehen – alles

musste Lennard

zweimal lernen

Lennard: Tolle Momente

mit einem sehr tapferen Jungen

Es war der OP-Pfleger von

Lennard, der dessen Eltern

von einem Fotoprojekt für

kranke Kinder erzählte:

„Der Kleine hat schon so viel

durchgemacht, er ist doch

wirklich ein tapferer Knirps!“

Doch die Eltern des krebskranken

Jungen waren anfangs

nicht begeistert. Denn

Lennard war ins Säuglingsstadium

zurückgefallen,

nachdem ihm ein Hirntumor

entfernt worden war.

Mit elf Monaten konnte er

stehen, sich an Möbeln

hochziehen. Dann kam die

Diagnose. Nach acht Operationen

und einem Jahr Chemotherapie

musste er mühsam

lernen, sich zu drehen,

zu krabbeln, aufzustehen.

Erst als Lennards Haare

nach der Chemo nachzuwachsen

begannen und er

motorisch große Fortschritte

gemacht hatte, freundeten

sich Mama Natalie und

Papa Armin doch noch mit

der Foto-Idee an. Lennards

OP-Pfleger, Fotograf im Nebenberuf,

machte die Aufnahmen.

„Lasst ihn einfach

spielen, ich fang mir schon

meine Momente ein“, meinte

er. Tolle Momente sind es

geworden!

claudia-marie dambacher

FOTOS: PATRICK FELDHUSEN/FELDHUSEN.DE (6), TANJA RICHTER/

TARI-PHOTOGRAPHY.DE (4), KAI TÖPFER/KT-EINSATZFOTOGRAFIE.DE (5)

Leben & erziehen 10/2014 49


RÄTSEL

Nutribaby ist eine Küchenmaschine

speziell für Babynahrung. Das Multitalent,

das jungen Eltern den Alltag

erleichtert, vereint 5 Funktionen in

einem Gerät: sterilisieren, erwärmen,

dampfgaren, mixen und auftauen. Bis

zu 3 Fläschchen können gleichzeitig

VERLOSUNG

4 Küchenhelfer für Babynahrung

sterilisiert oder erwärmt werden.

Für ein Babymenü werden die Lebensmittel

separat, mit individueller Kochzeit

gegart. So bleiben alle Nährstoffe,

Vitamine und Geschmack erhalten.

Auf Vorrat kochen, einfrieren, mit

dem Kombigerät auftauen und

erwärmen – das spart Zeit und Geld.

Nutribaby ist einfach zu bedienen und

die Einsätze lassen sich problemlos in

der Spülmaschine reinigen.

Leben & erziehen und babymoov verlosen

4 Nutribaby-Küchenmaschinen

im Gesamtwert von 520 Euro.

Schicken Sie uns die Lösung des Rätsels bis zum 1. Oktober 2014. Bitte geben Sie für Rückfragen Ihre Telefon nummer und Ihre Adresse an.

Redaktion Leben & erziehen | Kennwort: Rätsel | Böheimstr. 8 | 86153 Augsburg | Fax: 08 21/45 54 81-13 | E-Mail: redaktion@bayard-media.de

Ganz bequem geht’s im Internet: www.leben-und-erziehen.de/gewinnspiele

innerbetrieblich

Handgelenkschmuck

schlechte

Angewohnheit

Mindestmaß,

Mindestwert

Ausverkaufswaren

vorderasiat.

Staat

Heizgerät

persönl.

Fürwort,

1. Person

Plural

Hutrand

Kurzform

von

Assistent

Zeichen

für Platin

Zeitgeschmack

Ausbildungszeit

TV-Infosendung:

„ML

Mona ...“

Halbton

über a

Prophet

Zeitabschnitt

sächl.

Fürwort

Vorgebirge,

Landspitze

Milchfettschicht

hinterbliebene

Frau

männl.

Vorname

Flaumfeder

Lösung

Bewohner

der

ital. Hptst.

niemand

dickflüssige

Speise

Araberfürst

Beingelenk

Luft der

Lungen

Hinweis

engl.:

Verkauf

Tierschar

Schiffsleinwand

olympisches

Symbol

Abk.: Sankt

Kurzform:

ab Werk

Schlaufe

alberner

Streich

Kfz-Z.

Großbritannien

kleiner

Musikträger

(Abk.)

kurz für:

an dem

best.

Artikel

(3. Fall)

Staat in

Südamerika

Teil des

Mittelmeers

Kurzf. f. e.

Bibelteil

Abk.:

Weltmeisterschaft

persönl.

Fürwort

svd1816.32-28

Auflösung aus Leben & erziehen 9/14: Sommerglück

®

Bootswettkampf

Ackergrenze

Baumstraße

Erkundigung

starkes

Seil

Wasserrinne

im

Wattenmeer

bestimmter

Artikel

tierisches

Fett

dt.

Schauspielerin

(Uschi)

Stadt mit

dem

Schiefen

Turm

abwertend:

schlechtes

Getränk

ugs.:

amerik.

Soldat

(Abk.)

engl.

Biersorte

Siegerin

im Wettkampf

Geflügelschenkel

eingedickter

Saft

Leine

Abk.:

Landrat

5 1 8

9 5 7 2 4

1 2 5 7

6 1 7 8 9 3

9 2

3 7 4 9 1 8

5 1 7 6

7 6 1 5 2

4 6 3

50

Leben & erziehen 10/2014


Eins ist sicher: nichts.

UNDER THE DOME – DIE 2. STAFFEL

MITTWOCHS // 20:15

WE LOVE TO ENTERTAIN YOU.


FAMILIE Elternleben

Die perfekte Mutter ist liebevoll

mit dem Baby, taff im

Büro, sexy im Bett und eifrig

am Kochen. Kein Wunder,

dass die deutschen Frauen

mit diesem Bild im Kopf

Angst vorm Kinderkriegen

haben – wie eine tiefenpsychologische

Studie des

Kölner Rheingold Instituts besagt. Und auch

das Müttergenesungswerk erlebt es hautnah

mit: Der Druck auf Mütter ist enorm.

Das Ideal der perfekten Mutter sitzt fest in

unseren Köpfen. Egal, was wir tun, es ist

nicht genug. Das schlechte Gewissen bleibt.

„Wir sollten aufhören, uns selbst fertigzumachen.

Die ideale Mutter gibt es nicht und

schon die Idee von der perfekten Mutter ist

ein tyrannisches Konzept“, sagt der Autor

des Bestsellers „Leitfaden für faule Eltern“,

Tom Hodgkinson. „Wir alle sind frei, es so zu

machen, wie es uns gefällt.“ Der Satz des

dreifachen Vaters klingt nach einem Pippi-

Langstrumpf-Prinzig für Erwachsene. „Wir

haben diese Idee von den perfekten Eltern

im Kopf, dabei ist Perfektion unerreichbar,

nicht zuletzt deshalb, weil wir gar nicht wissen,

wie Perfektion aussieht. Lassen Sie sich

nicht erzählen, was Sie zu tun haben.“

Eva Hofmann (32) aus Augsburg hat weder

gestreifte Kniestrümpfe noch rote Zöpfe

oder Sommersprossen. Ein bisschen Pippi

Langstrumpf steckt dennoch in ihr. Sie lässt

sich von niemandem sagen, was sie tun oder

lassen soll. Sie ist eine Mutter, die Tom Hodgkinson

vermutlich gefallen würde. In nichts

perfekt, aber zufrieden mit sich.

Un lieber

Frauen sollen am besten alles

gleichzeitig sein: Mutter,

Liebhaberin, Geschäftsfrau.

Doch die Perfektion

ist eine Illusion

Un perfekt!

perfekt!

52

Leben & erziehen 10/2014


taff im

Büro

Powerfrau

liebevolle

Mami

Eva Hofmann lebt mittlerweile im dritten

Jahr in Lettland, sie hat ein zweites Kind

und gestaltet ihre Version vom Muttersein.

Geburtsvorbereitungskurse oder Eltern-

Kind-Treffen hat sie nie besucht. Kindervergleich

liegt ihr nicht. Sie spielt, singt,

schmust und lacht mit ihren Kindern, ohne

sich dafür zu verabreden. Immer zu Hause

sein, gefällt ihr trotzdem nicht, mit ihrer

Familie reiste sie schon nach Usbekistan,

Aserbaidschan, Georgien, Albanien, in den

Kosovo und nach Indien. 25 Länder hat ihr

dreijähriger Sohn gesehen. Er passt sich in

der Fremde einfach an. In Usbekistan aß er

zwei Wochen lang meist nur gekochte Kartoffel

mit Gurke, dazu gab’s Pulvermilch.

Wer die Familie in Riga besucht, erlebt ein

Kauderwelsch: deutsche, englische, let-

Top-

Sportlerin

Eine Tanznacht in Berlin stellte ihr Leben

auf den Kopf. Sie war 28 Jahre alt, arbeitete

in der Personalentwicklung eines großen

deutschen Konzerns, wohnte in der Hauptstadt,

war unabhängig und erfolgreich.

Dann eine Party, bei der sie Indulis aus Riga

traf. „Gehört Lettland eigentlich schon zur

EU?“, fragte sie ihn und er fand’s gar nicht

doof, eher famos. Einige Monate später war

Evas Bauch kugelrund. Kein Wunschkind,

aber ein Glücksfall.

Drei Wochen nach der Geburt stand sie in

der Abflughalle des Berliner Flughafens,

rechts in der Hand einen Koffer und links

im Arm ihr Baby. Sie fühlte sich wie neugeboren.

Hinter ihr lag ihr Leben in Berlin, vor

ihr eines in der lettischen Hauptstadt Riga,

seit 2004 in der EU. Sie reiste oneway ins

Familienleben.

Keine Eltern-Kind-Treffen,

keine Kindervergleiche

Star

Putzfee WOW

Leben & erziehen 10/2014

53


FAMILIE Elternleben

Geliebte

Einkäuferin

taff

Monstervertreiberin

Chefin

tische Wörter purzeln

wild durcheinander. Vorbei

der Versuch, das Durcheinander

zu strukturieren.

Sprache kommt von Herzen!

Und ein wenig Chaos ist bereichernd.

Durch alles, was Eva tut,

zieht sich aber der eine rote

Faden: „Ich vertraue auf

mein Bauchgefühl und weiß,

das kriege ich irgendwie hin.

Meine Kinder spüren das

und vertrauen sich selbst

auch besser.“

Eine Mutter, die

macht, was ihr gefällt

1 648 Kilometer südwestlich

von Eva Hofmann, im Landkreis

Regensburg, lebt eine

andere Mutter, die macht,

was ihr gefällt. Sie hat ein

kunterbuntes Haus, drei Kinder,

einen Mann. Perfekt ist

es in ihrer Villa Kunterbunt

nie, fröhlich fast immer.

Barbara Spitzauer (36) kam

vor elf Jahren aus Hessen

beste

Freundin

nach Bayern, um Medizin zu

studieren. Zuvor lebte sie in

Peru, Magdeburg, Lübeck,

Barcelona. Kaum hatte sie

die Prüfungen bestanden,

fing sie als Anästhesistin am

Universitätsklinikum an. Beklemmend

wie ein Stützstrumpf

fühlte sich dieses

Berufsleben an, geprägt von

starken Hierarchien und extremer

Spezialisierung. Lieber

noch mal weg, dachte sie

und plante mit ihrem Freund

Jakob eine sechsmonatige

Reise nach Asien.

Dazu kam es nicht, sie wurde

schwanger. Er freute sich.

Sie zögerte noch. Aber bald

überkam sie das bislang

nicht gekannte Gefühl, angekommen

zu sein. Ehrgeiz

wich Zufriedenheit. Sie

brachte ein zweites Kind zur

Welt und ein drittes, nicht

geplant, aber gewollt. „Ich

hatte immer davon geträumt,

zu ,Ärzte ohne Grenzen‘ zu

gehen. An Familie und Kinder

habe ich früher gar nicht

gedacht. Aber: It all happens

for the best, alles kommt,

wie’s am besten passt.“ Wieder

so ein Fall für Herrn

Hodgkinson.

Die Familie mietet ein Haus

in einem oberpfälzischen

Model

Dorf. Von einer Bauwagenkolonie

weht frischer Wind

herüber, ein Waldkindergarten

und eine Montessorischule

sind ums Eck. Jakob

arbeitet als Lehrer an einer

Schule für hörgeschädigte

Kinder, Eva gibt Kurse für

Schwangere und plant ihre

eigene Praxis mit naturheilkundlichem

Schwerpunkt.

Gemeinsam schaffen sie

sich so viel Familienzeit wie

möglich. Bei so viel Nähe ist

allen klar: Niemand ist perfekt.

Wär ja auch öde.

Fröhliches Chaos

statt traurige Ordnung

Spielsachen liegen in den

entlegensten Winkeln des

Hauses, Wäschetürme überragen

die Köpfe der Kleinsten,

Staubwölkchen wehen

über Fliesen. Ehemann Jakob

sagt: „Ein sauberer Boden

wird völlig überbewertet. Vor

allem muss man dann nicht

immer schimpfen ,Hej, ich

hab grad gewischt!‘“ Lieber

ein fröhliches Chaos als eine

traurige Ordnung.

Es gibt aber auch Tage wie

diesen: Barbara meint, mehr

hinkriegen zu müssen, im

Beruf, im Privaten „effektiv

etwas schaffen“ zu müssen.

Sie macht sich Stress. Und

wird oft krank. Dann hat sie

immerhin Zeit, die Lage zu

überdenken, und tankt auf,

indem sie sich an ihr Mantra

erinnert: It all happens for

the best.

susanne faschingbauer

Vorleserin

sexy Perfekte

Frau

Sterne-

Köchin

Unser

Experten-

Interview dazu

lesen Sie

auf S. 56

54

Leben & erziehen 10/2014


Täglich

ab 6.00 Uhr

Toggolino – die Vorschulwelt

von

Peter Hase © Frederick Warne & Co. Limited and Silvergate PPL Limited, 2014. All rights reserved, Mike © 2014 Hit (MTK) Limited,

OCTONAUTS Meomi Design Inc. OCTONAUTS © 2014 Vampire Squid Productions Ltd.

Toggolino führt jetzt durch die Vorschulwelt

von SUPER RTL. Hier ist Ihr Kind immer

gut aufgehoben, denn Toggolino steht

für unbeschwerten Spaß und hochwertige

Kinderunterhaltung.

Mitmachen beim Toggolino Quiz. Es gibt tolle Preise

zu gewinnen. Mehr Infos auf www.toggolino.de

Aktionszeitraum: 08.09.–31.10.2014


FAMILIE ELTERNLEBEN

Eine zufriedene Mutter

ist eine gute Mutter

liebevolle

Mami

Alles ist gut!

Die Psychologin

Prof. Dr. Una M. Röhr-

Sendlmeier weiß aus

eigener Erfahrung:

Wer immer funktionieren

will, überfordert

sich. Jeder braucht mal

Auszeiten.

??? Sie erforschen die Lebensumstände

moderner Familien. Kennen Sie

das Phänomen, dass sich Frauen unter

Druck setzen und zu hohe Ansprüche

an sich haben?

Die meisten Frauen wünschen sich, dass

sie vielseitig gefordert sind, dass sie mit

Menschen zusammenkommen und Ziele

haben, die übers Familienleben

hinausgehen. Sie wollen vielfältige Rollen

leben. Aber oft wird den jungen Frauen

und Müttern gesagt: Oh, das kann nicht

gut gehen!

??? Was bewirkt das?

Die Frauen sind zerrissen und haben

Schuldgefühle. Sie meinen, sie müssten

alles perfekt machen: den Beruf,

das Private. Im Grunde ist das nicht

verkehrt, aber sie denken, dass sie das

alles alleine schaffen müssen.

??? Wie können Mütter sich entlasten?

Indem sie von vornherein darüber nachdenken,

welche Möglichkeiten es gibt, sich

Hilfe im Alltag zu suchen.

Sie können Arbeiten im Haushalt oder

Routineaufgaben mit dem Kind delegieren.

Es gibt viele Ergebnisse, die zeigen,

dass eine Mutter sehr wichtig, aber in

vielen Bereichen nicht unersetzbar ist.

??? Manche Mutter ist gerne eine Zeit

lang ausschließlich für die Familie da.

Man muss das finden, was zu einem passt.

Wir sehen in unserer Forschung, dass

Frauen, die so leben, wie sie es sich

wünschen, seelisch gesünder sind.

Eine zufriedene Mutter ist eine gute

Mutter. Wir nennen das Kongruenz,

die Übereinstimmung von Wunsch und

Wirklichkeit. Das ist das Allerwichtigste.

??? Ist es typisch deutsch und typisch

weiblich, zu hohe Ansprüche zu haben?

Ja, das Ideal der perfekten Mutter gibt‘s

vor allem hier. Weil wir Deutschen sowieso

perfekt sein wollen, und aus unserer Geschichte

heraus: Im 19. Jahrhundert war es

ein Zeichen für Wohlstand, wenn die Frau

nicht arbeitete und der Mann das Geld

verdiente. Im 20. Jahrhundert lebte dieses

Modell wieder auf und hatte seine beste

Zeit in den 50er und 60er Jahren. In und

nach dem Zweiten Weltkrieg mussten

viele Frauen hart arbeiten, daher waren

sie oft erleichtert „nur“ für den Haushalt

und ihre Kinder zuständig zu sein. Mit

den 68ern zerbröckelte dieses Ideal

der perfekten Mutter. Doch es ist in vielen

Köpfen immer noch vorhanden.

??? Sie sind Hochschulprofessorin und

haben drei Kinder. Haben Sie sich auch

zu sehr unter Druck gesetzt?

Ich bin sehr jung Professorin geworden

und habe in vier Jahren drei Kinder bekommen.

Beim ersten Kind habe ich voll

gearbeitet, beim zweiten entschied ich

mich für eine halbe Stelle. Beim dritten

Kind war ich so erschöpft, dass ich

viereinhalb Jahre in Elternzeit gegangen

bin. Meine Kinder hatten ein Recht auf

eine ausgeglichene Mutter. Als ich längst

wieder im Beruf war, bemerkte ich erneut

Erschöpfungserscheinungen. Bis dahin

gab es für mich immer nur Familie und

Beruf, nun sagte ich mir: Ich muss mehr

für mich machen: mehr frische Luft, Meditation,

Ausgehen ... Man braucht Auszeiten.

Dann kann man mit mehr Freude

wieder alles so machen, wie es gut ist.

FOTOS: ISTOCKPHOTO.COM (6), PRIVAT; ILLUSTRATION: ISTOCKPHOTO.COM

56 Leben & erziehen 10/2014


Komm zu uns

und entdecke die babywelt!

Vorfreude -Tasche

zur Schwangerschaft …

Hurra-Paket

nach der Geburt …

Beide Pakete mit großem

Couponblock

zum Sparen …

Elternmagazin

mit vielen Tipps und

tollen Beiträgen …

Regelmäßig

Post mit tollen

Sparcoupons ...

... 1 Feuchttücher-Box

von

GRATIS!

Geschenk

für Dich!

Anmeldung

in jeder ROSSMANN-Filiale oder online

unter: www.rossmann.de/babywelt


Eltern

TV-TIPP

Mutter-Kind-

Turnen für Profis

Laura Kasperzak nennt sich

selbst „Ehefrau, Mama,

Yogalehrerin, Handstand-

Süchtige“. Ihre athletischen

Übungen zeigt sie (oft mit

ihrer Tochter) bei Instagram.

Und begeistert damit

fast eine Million Follower:

Instagram.com/laurasykora

facebook, WhatsApp & Co.

Kleine Liebesbotschaften

„Bussi, Schatzi, u .“ Achtung. Schatzi antwortet vielleicht

nicht gleich. Oder falsch. Weil er ein Mann ist. Gut zu wissen:

1.

Eine Studie zeigt:

Männer texten

weniger, wenn sie

in ihrer Beziehung

zufrieden sind.

Dafür kommen

die Nachrichten

dann von Herzen!

2.

Männer ticken

anders. Er meint es

nicht böse, wenn er

einfach weniger

Smileys verwendet.

3.

Nein, er muss auch

nicht sofort antworten.

Es ist okay, wenn

er gerade nicht kann

– oder mag.

4.

Löschen Sie verletzende

Nachrichten

oder Posts! Psychologen

haben herausgefunden,

dass eine

gemeine SMS uns

länger beschäftigt

als etwa ein Streit

unter vier Augen.

5.

WhatsApp-Haken

richtig interpretieren:

Einer bedeutet

„an den Server

geliefert“, zwei

„Nachricht auf dem

Handy des Empfängers

angekommen“

(nicht: „hat die

Nachricht gelesen“).

6.

Die WhatsApp-

Funktion „zuletzt

online“ einfach

ausschalten.

7.

Mit dem Smartphone

kann man

übrigens auch anrufen.

Sinnvoll, wenn

Sie eine schnelle

Antwort brauchen.

8.

Experten warnen:

Auf keinen Fall

problematische

Diskussionen übers

Smartphone führen!

Papas, die es anders machen.

Bei denen Karriere an zweiter

Stelle steht und die Kinder an

erster. Zu sehen sind sie in

„Nicht von schlechten Vätern“,

der Dokusoap auf ZDFneo.

Doppelfolgen ab 07. 09.

sonntags

ab 10.30 Uhr.

Buch-Tipp

Durchatmen. Ruhe finden.

Dem Stress entkommen.

Anregungen zum

gemeinsamen Entschleunigen

finden Familien in

„Das Familien-

Wochenend-Buch.

Rituale, Geschichten,

Spiele, Gebete“,

Kösel; 19,99 Euro

7,8

Liter

Eis haben wir

Deutschen im Schnitt

im vergangenen Jahr

geschleckt. Eine

Kurzumfrage aus der

Redaktion ergibt:

Irgendjemand von

Ihnen war da wohl auf

Diät, denn wir und

unsere Kinder haben

diese Menge alleine

in diesem Jahr

schon deutlich

überschritten!

58

Leben & erziehen 10/2014


FOTOS: HERSTELLER (2), ISTOCKPHOTO.COM, LAURA KASPERZAK

Bunt! Grell! Laut!

Beautyprodukte setzen

jetzt Ausrufezeichen,

z. B. Nagellack in Gelb (I Just

Can‘t Cope-acabana oder

Nr. B46 Need Sunglasses?)

von O.P.I. (bei Douglas)

Vitamin G

Das gibt’s beim Schauen,

nicht mit Schlucken. Denn so

nennen Wissenschaftler

den positiven Effekt, den

eine grüne Umgebung hat.

Die nachgewiesene Wirkung

von Wald und Wiese:

Der Stresspegel sinkt,

die Sinne werden angeregt,

die Selbstheilungskräfte

des Körpers aktiviert.

Lieblingsziel

Das beliebteste Urlaubsziel

der Deutschen:

Deutschland. Und die meisten

der deutschen Deutschlandurlauber

fahren nach:

Bayern. Das liegt auch

an Hotels wie dem Familotel

Allgäuer Berghof. Weil hier

alle darum bemüht sind,

Familien glücklich zu

machen. Mit dem großen

Angebot, der Ausstattung,

dem Essen und natürlich

der Lage mitten in den

Allgäuer Bergen.

Weitere Infos unter www.

allgaeuer-berghof.de

R A T G E B E R

FRAGE AN DIE EXPERTIN

Was tun gegen

die Angst

vor der Geburt?

Ich bin in der 25. Woche

schwanger und wenn ich

an die Geburt denke, kriege

ich richtige Panik. Je näher

der Termin rückt, desto

größer wird meine Angst.

Was kann ich dagegen tun?

Waltraud Hauth, Hebamme

aus Schwetzingen, antwortet:

S

uchen Sie sich Hilfe. Am

besten von einer Hebamme,

die Sie mit Ihren Sorgen

ernst nimmt und Ihnen hilft,

die Gründe für Ihre Angst

herauszufinden. Diese Betreuung

wird von der Krankenkasse

bezahlt. Ich finde es wichtig,

dass die Hebamme Ihnen zeigt,

wie Sie engen Kontakt zu Ihrem

Baby aufbauen können, und

Ihr Selbstbewusstsein stärkt.

Oft verursacht Unwissenheit

Angst. Im Geburtsvorbereitungskurs

lernen Sie, was bei

einer Geburt passiert. Sie

bekommen einen realistischen,

aber positiven Eindruck, denn

Sie erleben, wie stark Sie bei

der Geburt sind – seelisch und

körperlich. Sollten die Panikattacken

massiver sein,

kann Ihre Hebamme Ihnen

Ansprechpartner oder Beratungsstellen

nennen, bei denen

Sie Unterstützung finden.

Viele Infos für wer dende Mütter

gibt‘s in unserem Sonderheft

„Schwangerschaft & Geburt“.

Jetzt am Kiosk oder bestellen:

Tel. 0 83 82/277 57-925

Der neue

Familotel

Katalog 2015

ist da:

Vorfreude

inklusive!

Gönnen Sie sich und Ihrer Familie mal wieder

eine Auszeit: Der neue Familotel Katalog 2015

bietet Ihnen auf 148 Seiten eine riesige Auswahl

an traumhaften Reisezielen in Deutschland,

Österreich, Italien und Ungarn.

Und damit alles für den perfekten Urlaub auf

familisch. Von A wie kindgerechte Ausstattung

bis Z wie 100% Zufriedenheit. Gleich

gratis anfordern: www.familotel.com/439

JETZT KATALOG

BESTELLEN UND

¤ 25 BONUS

SICHERN.

www.familotel.com/439

www.familotel.com

Schöne-Ferien-Beratung 0800 150 250 8


Ein Job für

echte

Kerle

In den meisten Kitas

ist Erziehung immer

noch Frauensache.

Männer gelten dort

als Exoten.

Wir haben eine Kita

besucht, in der gleich

zwei männliche Erzieher

arbeiten. Warum das

eine Bereicherung

für alle ist, zeigt

unsere Reportage

In seinem Beruf hat Markus

Ehrmann zurzeit viel mit

Hubschraubern, Raketen

und Raumschiffen zu tun.

Auf Wunsch designt er neue Modelle

an seinem Zeichentisch,

erschafft Nachbildungen aus

Steck-Würfeln und gibt auch mal

einem Helikopter Starthilfe.

Markus Ehrmann (30), kantige

Brille, feingeschnittenes Ge -

sicht, Lachfalten um die Augen,

ist Erzieher in der Kindertagesstätte

Sankt Oswald in Leitershofen.

Und damit von Berufs

wegen ein Exot. Für die Kinder

der Elefanten-Gruppe ist er

einfach der Markus. Mit dem

man spielen, knuddeln, raufen,

bolzen kann. Der so toll zeichnet.

Der tröstet, wenn es einem

schlecht geht, und wickelt,

wenn mal was daneben geht.

Wo sonst kann man

Kindern so viel geben?

„Es ist unglaublich, wie viel einem

die Arbeit mit Kindern zurückgibt“,

sagt Ehrmann, der es sich

auf einem der kleinen Holzstühlchen

am Maltisch, nun ja, bequem

gemacht hat. Mit schnellen

Strichen skizziert er mit Bleistift

eine Biene, die André später ausmalt,

und hilft Kerstin, ihr Nagellackfläschchen

abzuzeichnen.

Hinter ihm hat sich eine kleine

Schlange gebildet. „Markus, liest

du mir vor?“ „Markus, malst du

mir ein Raumschiff?“ Markus

Ehrmann ist die Ruhe selbst,

geht auf jede Frage ein. Und findet

ständig einen Grund, mit den

Kindern zu lachen. Wie er so dasitzt,

in Polohemd, Chinos und

Sneakers, könnte er auch als junger

Kreativer einer Werbeagentur

durchgehen.

Tatsächlich arbeitet der gelernte

Heilerziehungspfleger

60

Leben & erziehen 10/2014


Kindergarten Partnerschaft rs

LEBEN aft UNSER MIT KINDERN

LEBEN

Markus Ehrmann ist einer von

wenigen männlichen Fachkräften in deutschen Kitas.

Für die Kinder ist er einfach „der Markus“, mit dem man

toben, malen, lachen kann

seit knapp zwei Jahren in der

integrativen Elefanten-Gruppe.

Manche der Drei- bis Sechsjährigen

brauchen eine besondere

Förderung. Zum Beispiel weil sie

aus Familien kommen, in denen

Deutsch nicht die Muttersprache

ist, oder weil sie eine leichte

geistige Behinderung haben. Für

Ehrmann sind es einfach „tolle

Kinder“, die er auf dem Weg

zur Selbstständigkeit begleiten

möchte. Dass er dafür Empathie

und Einfühlungsvermögen

braucht, versteht sich von selbst.

„Die ersten Wochen waren echt

anstrengend. Da bin ich jeden

Tag nach Feierabend direkt nach

Hause gefahren und habe geschlafen.

Aber man gewöhnt

sich daran. Und in welchem Job

kann man den Kindern schon so

viel fürs Leben mitgeben?“

Erzieher leisten viel

und verdienen wenig

Die Entwicklung begleiten, fördern,

Werte vermitteln: Wenige

Berufe sind so vielseitig und

anspruchsvoll. Und dabei so

schlecht bezahlt. Je nach Träger

und Einrichtung liegt das Gehalt

zwischen 2 200 und 2 700 Euro für

eine Vollzeitstelle, doch die sind

rar. Mit diesem Lohn eine Familie

zu ernähren ist vielleicht möglich,

aber ganz sicher schwierig.

Die geringe Entlohnung ist einer

der Gründe, warum sich so wenige

Männer für diesen Job entscheiden.

Gerade mal 3,4 Prozent

beträgt der Anteil männlicher

Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen

deutschlandweit. Im

Landkreis Augsburg, in dem Ehrmann

arbeitet, ist er sogar noch

niedriger: Auf 100 Erzieherinnen

kommt hier nur ein Mann.

Doch es liegt nicht nur an der

geringen Bezahlung, dass der

Beruf des Erziehers immer noch

fest in Frauenhand ist. „Die gesellschaftliche

Anerkennung

ist gering, das bekommen

Leben & erziehen 10/2014 61


LEBEN MIT KINDERN Kindergarten

Wenn nicht gerade gebastelt

wird, dürfen die Kinder bei

Wolfgang Kempf auch mal

den Baum hochklettern.

Dass er einen guten Job macht,

hört er von Müttern und Vätern

gleichermaßen

Männer noch stärker als Frauen

zu spüren“, sagt Angelika

Hafner, Leiterin der Kindertagesstätte

Sankt Oswald. Dass sich

das langsam ändert, dazu trägt

sie bei. Schließlich arbeiten in

ihrer Kita gleich zwei Männer.

Auch Mädchen brauchen

männliche Vorbilder

Ein anderer Job kommt auch für

Wolfgang Kempf (26) nicht infrage.

Kempf ist ein Typ, dem

man ansieht, dass er zupacken

kann. Als Ältester von vier Geschwistern

hat er früh gelernt,

Verantwortung zu übernehmen,

als Jugendlicher leitete er Zeltlager

und besuchte schließlich

die Fachschule für Erzieher

in Ravensburg. Was er anders

macht als seine Kolleginnen?

„Vielleicht habe ich etwas weniger

Ängs te. Die Kinder dürfen

bei mir auch mal den Baum

hochklettern. Und beim Fußball

spiele ich immer mit.“ Bei der Arbeit

ist er wegen seiner ruhigen,

überlegten Art beliebt. Und

auch, weil er sich nicht zu schade

ist, schwere Sachen zu tragen

oder sich den Computer anzuschauen,

wenn der mal wieder

streikt. Männersachen eben.

Sind Männer in diesem Beruf

also wichtig, weil sie sich an

FOTOS: STEFANIE AUMILLER; ILLUSTRATION: ISTOCKPHOTO.COM

62

Leben & erziehen 10/2014


Fußball und Technik rantrauen?

Dr. Tim Rohrmann, Diplom-Psychologe

und Referent der Koordinationsstelle

„Mehr Männer in

Kitas“ möchte vermeiden, dass

männliche Erzieher in ein Klischee

gepresst werden. Natürlich

gibt es Männer, die solchen

Vorstellungen entsprechen. Aber

auch welche, die lieber basteln,

und Frauen, die gern bolzen.

Mehr Männer für diese Arbeit zu

begeistern, ist dem Psychologen

aus einem anderen Grund ein

Anliegen. „Kinder sollen erfahren,

dass es normal ist, dass sich

Frauen und Männer um alles gemeinsam

kümmern. Und es ist

für Mädchen genauso wichtig

wie für Jungs, auch männliche

Vorbilder zu haben.“

Dieser Meinung ist auch Katja

Rose (36), deren Sohn Edgar die

Elefanten-Gruppe besucht. „Ich

finde es toll, dass hier Frauen

und Männer zusammenarbeiten.

Viele Eltern, die ich kenne, würden

sich das auch in ihrer Kita

wünschen.“

Gerade für Kinder, deren Mütter

alleinerziehend sind oder deren

Väter regelmäßig spät von der

Arbeit kommen und wenig Zeit

haben, ist es toll, wenn es in der

Kita auch eine männliche Bezugsperson

gibt.

Ein Mann in der Kita sollte eigentlich

die Regel sein und nicht

die Ausnahme, da sind sich Psychologen

und viele Eltern einig.

Ob er nun ein guter Fußballer

ist oder nicht, ist dabei Nebensache.

„Wichtig ist, dass die

Frauen nicht nur fürs Trösten

zuständig sind und die Männer

nicht nur fürs Toben“, findet

Dr. Rohrmann.

Dürfen männliche

Erzieher auch wickeln?

Einen kleinen Unterschied zwischen

den Geschlechtern gibt es

aber doch. Und der wirft Fragen

auf: Dürfen männliche Erzieher

auch wickeln? Dürfen sie ein

Mädchen auf den Schoß nehmen?

Oder kommen sie den Kindern

damit zu nahe und überschreiten

eine Tabugrenze? Der Psychologe

hat dazu eine klare Meinung:

„Wenn Väter zu Hause ganz

selbstverständlich die Babys

wickeln, dann muss das natürlich

auch der Mann in der Kita machen.“

In Leitershofen stand das

Thema bisher nicht zur Debatte.

Es habe noch nie Beschwerden

oder Anfragen besorgter Eltern

gegeben, versichert die Kindergartenleitung.

Alle Eltern haben

bisher nur positiv auf die beiden

Männer reagiert.

„Es freuen sich alle, dass ich da

bin“, sagt auch Wolfgang Kempf.

Dass er einen guten Job macht,

hört er von Müttern und Vätern

gleichermaßen. Trotzdem lässt

er das Wickeln lieber sein. Vorsorglich.

Damit Fragen dieser Art

erst gar nicht aufkommen.

Vielleicht müssen Eltern sich erst

daran gewöhnen: Dass Männer

heute auch wickeln, trösten und

am Herd stehen können.

Die Kochschürze hat sich Markus

Ehrmann schon mal umgebunden.

Gleich kommt seine

Kollegin und hilft beim Vorbereiten.

Denn 18 knurrende Mägen

mit Mittagessen zu versorgen,

ist auch für einen ganzen Kerl

Schwerstarbeit.

elisabeth göpel

Tut Tut Baby Flitzer - Garage

Die kunterbunte Tut Tut Baby Flitzer - Garage lädt mit einer

beweglichen Schranke, einer Waschanlage, einer Tankstelle,

einem Aufzug und einer Drehscheibe zu aufregendem

Spielvergnügen ein. So entstehen erste Rollenspiele und die

Motorik wird gefördert. In den beiden Spielmodi „Lernen“

und „Musik“ wird die Fantasie der Kinder angeregt, das

Gehör und die Sprachentwicklung werden geschult. Die Tut

Tut Baby Flitzer - Garage ist mit allen Produkten der Tut Tut

Baby Flitzer - Welt kombinierbar.

HenrY, 2 Jahre

angehender werkstattmeister

" MeinE AutoS.

Meine Garage.

genau mein ding!“

Inkl. Tut Tut Baby Flitzer -

Abschleppwagen.

Geeignet für angehende Werkstattmeisterinnen und Werkstattmeister

im Alter von 1-5 Jahren.

JETZT AUCH DIE WELT DER

ENTDECKEN!

www.vtech.de

VTech Lernspielzeug

macht klein ganz groß


LEBEN MIT KINDERN Medien

[ 1 ]

Ich bin dann

mal wild

Herr Tiger trägt

Anzug und Hut und

ist immer brav.

Immer. So richtig

Spaß hat er dabei

aber nicht. Also

beschließt er, wild

zu sein und nur das

zu tun, was er will.

Dafür muss er in

die Wildnis, in der

er sich bald etwas

einsam fühlt. Doch

als er im Hawaiihemd

zurückkehrt,

haben sich auch die

anderen verändert.

Herr Tiger wird wild,

ab 3, cbj; 13,99 Euro

Lesen,

blättern,

fühlen,

freuen,

lernen

Vom sprechenden Ferkel

zum Hammerhai, vom braven

Tiger zur Schnecke mit Fingerfühlern,

vom echten Elefanten

zu erfundenen Drillings-

Drachen: unsere Favoriten

für tierliebe Bücherwürmer

[ 2 ]

Ups, Knoten in der Zunge

Ganz schnell

Auch bei den anderen

Sprachspiel-

nachsprechen:

„Drei drehwütige reimen gibt’s sicher

Drillings-Drachen einige Verbrecher,

drehen seit dreieinhalb

Stunden Flitze-freche

äh, Versprecher.

dreimal drei

Zungenbrecher,

ab 4, Esslinger;

drehwurm-dreiste 12,99 Euro

Drachenrunden.“

Gar nicht so einfach.

[ 3 ]

Passt Mutter Eule zum Waljungen?

Klingt nach Quatsch. hat einen Fühleffekt.

Und auch, dass Aber mal ehrlich:

Mama Krokodil mit Die Unsinns-Paare

dem Löwenkind um sind eigentlich viel

die Wette planscht. lustiger ...

Also weiterblättern Mein lustiges

und das richtige

Mix-Max-Fühlbuch —

Meine liebsten Tiere,

Baby zur Mama

ab 2, Arena; 12,99 Euro

suchen. Wer zusammengehört,

können

Kinder sehen und

spüren, jedes Tier

ILLUSTRATIONEN: PETER BROWN/CBJ, RICHARD BYRNE/BELTZ & GELBERG, JULIA DÜRR/ESSLINGER, EMMANUELLE TCHOUKRIEL/GERSTENBERG VERLAG

64

Leben & erziehen 10/2014


[ 4 ]

Schau genau

Der Kescher ist

einfach zu finden,

der Frosch auch.

Aber diese winzige

Kaulquappe, wo hat

sich die nur versteckt?

Auf jeder

Doppelseite gibt es

eine kleine Geschichte

und eine

große Illustration.

Aber um die Tiere

und Sachen aus

der Leiste zu finden,

müssen die Kinder

schon sehr genau

hinschauen.

Sachen suchen —

Bei den Tieren, ab 2,

Ravensburger; 4,99 Euro

[ 5 ]

Spaß mit dem

Winnie-Mini

Was machen Winnie

Puuh und seine

Freunde Tigger,

Ferkel, Rabbit

den ganzen Tag

im Hundertmorgenwald?

Sie suchen

den Winter, naschen

Honig oder gehen

zum Arzt. Die zwölf

kurzen Abenteuer

der Freunde

in Mini-Büchern,

immer griffbereit in

einem Buchschrank

zum Mitnehmen.

Disney Winnie Puuh

Bücherbox (12 Bücher),

ab 3, pil; 12,99 Euro

[ 6 ]

Vorsicht, gefräßig!

Erst ist es der Hund. Dann Ben, dann

der Rettungsdienst und zum Schluss sogar

Bella selbst. Alle verschwinden zwischen

den Seiten, sie werden tatsächlich vom

Buch gefressen. Aber die kleinen Leser

können alle wieder rausholen, sie müssen

nur ... Halt, das sollen sie doch selbst

rausfinden!

Hilfe, dieses Buch hat meinen Hund gefressen,

ab 3, Beltz & Gelberg; 12,95 Euro

[ 7 ]

Fingerrüssel

und

Daumennasen

Ein Finger wird zum

Elefantenrüssel.

Zwei werden zu

Schneckenfühlern.

Und gleich drei

braucht der Tintenfisch

als Arme, dann

hat er wieder acht.

Die Kleinen stecken

ihre Finger durch

die Löcher und

schon kriegen die

Tiere Ohren, Beine,

Köpfe. Dazu gibt es

kurze Geschichten

in Reimform, die

Kinder immer wieder

hören wollen.

Zi-Za-Zappelfinger —

Mein erstes Fingerspielbuch,

ab 1,

Duden; 5,99 Euro

[ 8 ]

Wo wohnt

der Picasso-

Drückerfisch?

In Ozeanien und

Asien. Was er da

macht, wieso er

so heißt und wie er

aussieht, das alles

erfahren Kinder in

diesem prächtigen

Tieratlas mit über

250 Steckbriefen

von Tieren aus aller

Welt. Die schönen

Illustrationen dazu

zeigen die Tiere und

deren Lebensräume

auf den verschiedenen

Kontinenten.

Mein großer Tieratlas —

250 Tiere aus aller

Welt, ab 4, Gerstenberg;

24,95 Euro

Leben & erziehen 10/2014 65


KREATIV Nähen

Schön kuschelig: Die molligen Fleece-Jacken mit

Baumwollfutter halten Mama und Tochter warm

66

Leben & erziehen 10/2014


Im Partnerlook

Kuschelige

Herbst-Jacken

Die modischen Fleece-Jacken für Mama

und Kind können Sie selbst nähen

sie brauchen für

die kinderjacke

Gr. 80/86:

1,40 m x 0,75 m Fleece

1,40 m x 0,28 m gemusterten

Baumwollstoff als Futter

einen 35 cm langen,

teilbaren Reißverschluss

Gr. 104/110:

1,40 m x 1,00 m Fleece

1,40 m x 0,30 m gemusterten

Baumwollstoff als Futter

einen 40 cm langen,

teilbaren Reißverschluss

Nähgarn

Statt Fleece können

Sie auch Sweatshirtstoff,

dickeren

Baumwollstoff oder

leichten Wollstoff

nehmen

so wird’s gemacht

[1] Schnitt ausdrucken, zusammenkleben

und das Rückenteil

zunächst an der Schnittlinie für

den hinteren Halsausschnitt

ausschneiden.

[2] Fleece-Stoff doppelt legen und

Rückenteil, Kapuze und Innen-

Tasche entsprechend des

Schnittauf lageplans zuschneiden,

Platz für das Vorderteil freilassen.

[3] Vorderen Halsausschnitt vom

Schnitt wegschneiden, Schnitt

auflegen und an der vorderen

Mitte 1,5 cm Nahtzugabe

anzeichnen (ansonsten sind

alle Nahtzugaben im Schnitt

enthalten), zuschneiden und

die Markierung für die Taschenposition

anzeichnen.

[4] Aus dem Futter in doppelter Stofflage

einmal die Kapuze und

einmal die Tasche mit den Nahtzugaben

zuschneiden.

[5] Ärmelsaumkanten, Saumkanten,

vordere Mitte und die schräge

Nahtzugabe bei den Futter-

Taschen mit Zickzackstich

versäubern.

[6] Futter-Taschen-Eingriff 2 cm

nach links umbügeln, sodass

Naht zugabe auf Nahtzugabe liegt.

Alle anderen Kanten 1 cm

nach links umbügeln.

[7] Fleece-Tasche in Futter-Tasche

hineineinlegen, sodass sich alle

Nahtzugaben um das Futter legen,

feststecken, Tascheneingriff bei

1,5 cm von rechts absteppen.


KREATIV Nähen

[8] Tasche entsprechend der Markierungen

auf das Vorderteil legen,

feststecken, rundherum mit

0,3 cm aufsteppen, sodass

der Fleece mit festgesteppt wird,

Tascheneingriff mehrfach riegeln.

[9] Ärmelsäume 3 cm an den Knipsen

umlegen, feststecken und bei

2,5 cm feststeppen.

[10] Reißverschluss mit der Vorderseite

auf die rechte Stoffseite

eines Vorderteils legen. Kante

auf Kante so feststecken, dass

der untere Stopper 3 cm von

der Saumkante entfernt endet.

Mit Reißverschlussfuß knapp

feststeppen.

[11] Unten am Saum die vordere Mitte

in Verlängerung des Reißverschlusses

ca. 1 cm einschlagen

und dann den Jackensaum 3 cm

nach links umschlagen und feststecken.

Anschließend gesamten

Jackensaum 3 cm einschlagen und

bei 2,5 cm von rechts absteppen.

Entwürfe und Stoffe

sind von

www.stoffe.de

Dort gibt’s in der Rubrik

„Nähzubehör“ auch

ein Nähpaket mit

dem Material für

die beiden Jacken

[12] Reißverschluss bei 0,5 cm von

rechts absteppen.

[13] Vorderteile rechts auf rechts auf

das Rückenteil legen, Seitennähte

und Schulter- bzw. Ärmelnähte

mit 1 cm Nahtzugabe schließen.

Mit Zickzackstich versäubern.

[14] Fleece-Kapuze rechts auf rechts

legen, an der runden Seite mit

1 cm Nahtzugabe zusammennähen,

Futter-Kapuze genauso.

Naht auseinanderbügeln, unten

am Halsloch 1 cm nach links

umbügeln. Fleece- und Futter-

Kapuze rechts auf rechts

ineinanderlegen, Gesichts -

öffnung mit 0,5 cm Nahtzugabe

verstürzen.

[15] Kapuze zurechtkrempeln und an

einem Punkt in der Kopfrundung

die Nahtzugabe des Futters mit

der Nahtzugabe des Fleece-Stoffes

mit ein paar Stichen zusammennähen.

[16] Die Fleece-Seite der Kapuze rechts

auf rechts auf die Jacke legen

und von innen im Halsloch

entsprechend der Knipse feststecken.

Das Ende des Reißverschlusses

soll noch knapp auf

dem Fleece liegen, sonst guckt

das Futter später raus.

Naht bei 1 cm schließen.

[17] Innen die umgebügelte Kante

des Futters so platzieren, dass sie

die eben genähte Naht knapp verdeckt,

und von außen feststecken.

Die Nahtzugaben der Kapuzen-

Ansatznaht verschwinden dabei

in der Kapuze. Im Nahtschatten

von rechts feststeppen.

Anschließend kontrollieren,

ob das Futter auch wirklich

überall getroffen wurde.

[18] Zum Schluss Gesichtsöffnung der

Kapuze bei 1,5 cm absteppen.

Die Schnitte für beide Jacken und die Anleitung für die Jacke der Mama finden

Sie im Internet unter www.leben-und-erziehen.de/Herbstjacke

FOTOS: STEFANIE AUMILLER; ENTWURF FLEECE-JACKEN: STOFFE.DE; ILLUSTRATION: ISTOCKPHOTO.COM

68

Leben & erziehen 10/2014


Tablet & Smartphone –

Schritt für Schritt erklärt!

VON CHIP-EXPERTEN

ENTWICKELT

Einer der besten

Schritt-für-Schritt-Ratgeber

für Tablet und Smartphone

Genial einfach!

Das ist der neue Weltbild-exklusive, von Chip-Experten entwickelte

Ratgeber für alle Tablet- und Smartphone-Einsteiger.

Mit leicht verständlichen Text- und Bildanleitungen,

die Sie sofort verstehen werden: Vom Einrichten aller wichtigen

Grund- und Sicherheitseinstellungen, über die

Vorstellung von vielen im alltäglichen Leben nützlichen

Apps bis hin zu Musik hören, im Internet surfen und

E-Mails verschicken, Fotos bearbeiten, Videos, Filme und

sogar Fernsehschauen.

Einfach die praktischen Ratgeber-Karten neben

Ihr Tablet oder Smartphone legen und sofort

erfolgreich durchstarten.

Von CHIP-Experten entwickelt

und empfohlen

Für alle Android-Tablets & -Smartphones

Mit vielen nützlichen Tipps für den

alltäglichen Gebrauch

Jetzt Kennenlern-Paket bestellen

und sparen! Best.-Nr. 57 13 816

Kennenlern-

Paket portofrei

70%

sparen!

21.96

4. 99

Ihr Kennenlern-Paket enthält:

Sammelordner im handlichen

quadratischen Format

5-teiliges Register

10 Ratgeberkarten

Plus 32-seitiges Starthilfe-Heft

Detail-Info bei

weltbild.de/tabletratgeber

Mit leicht verständlichen

Bildanleitungen

Mit vielen nützlichen

Tipps und Tricks

Jedes Thema

Schritt-für-Schritt erklärt

Gleich im Internet bestellen: Best.-Nr. 57 13 816, weltbild.de/tabletratgeber

Weitere Informationen zur Weltbild-Edition »Tablet & Smartphone – so einfach geht‘s«

erhalten Sie unter weltbild.de/tabletratgeber!

Verlagsgruppe Weltbild GmbH i.I.

Steinerne Furt 70, 86129 Augsburg


Was Kindern so alles durch den Kopf geht – zum Staunen und Schmunzeln

Fiona (21 Monate) will

getragen werden.

Auf Opas Frage,

wofür der liebe Gott ihr

denn Füße geschenkt

hat, antwortet sie

prompt:

„Für

Schuhe!!!“

[ Stefanie Drexler, Winzer ]

Emma (4) im Wildpark:

„Hilfe, das Reh will

mein Kleid fressen!“

[ Kathrin Bauer, MaLEnte ]

U

Anneke (3 ½) erzählt,

dass sie im Kindergarten

für die Erzieherin

ein Geburtstagslied

gesungen haben, und

singt gleich mal vor:

„Hab

die Bürste

tu ju ...“

[ Carmen Joreitz,

Langen/Bremerhaven ]

„Ich mach mich

gut als Gartendeko,

gell?“

Zoey-Milaine (8 Monate)

in Omis Garten

[ Michael Emmerich, Oelde ]

Satz

des Monats

Emely (7) kommt von

der Schule nach Hause:

„Weil unser

Lehrer nicht

den ganzen

Tag arbeiten

will, müssen

wir die Hausaufgaben

allein machen!“

[ Sylvia SChillinger, Ettenheim ]

Sophia (13 Monate) zum

ersten Mal im Bällebad:

„Und wann

kommen jetzt

die bunten

Smarties?“

[ Jennyfer Klause, Hameln ]

Leonora (4 ½) möchte

eine Gute-Nacht-

Geschichte hören:

„Kannst du

mir bitte

Schneeweißchen

und

Rosenkohl

vorlesen?“

[ Doreen Peglau, Wandlitz ]

FOTOS: HERSTELLER, PRIVAT (3)

MITMACHEN UND GEWINNEN

3 Sitzmöbel für Bücherfreunde

Mit dem Bücherauto von JAKO-O macht das Schmökern

den kleinen Bücherfans noch mehr Spaß. Der Sitz mit

abnehmbarem Polster aus Polyester mit Schaumstoffkern

lädt zum gemütlichen Lesen ein. Die unterteilte

Ladefläche bietet Platz für jede Menge Lieblingslektüre.

Eine herausnehmbare Materialbox schafft zusätzlichen

Stauraum im Lesemobil. Leben & erziehen und JAKO-O

verlosen 3 Bücherautos im Gesamtwert von 450 Euro.

SCHICKEN SIE EIN BILD oder einen lus tigen Spruch Ihres Kindes bis zum 1. Oktober 2014 an: Leben & erziehen |

Kindermund | Böheimstr. 8 | 86153 Augsburg | Fax: 08 21/45 54 81-13 | E-Mail: redaktion@bayard-media.de | Bitte geben

Sie Ihre Adresse und Telefonnummer an. | Für die Rücksendung der Fotos bitte einen frankierten Rückumschlag beilegen.

70

Leben & erziehen 10/2014


Vorteils-Angebot:

14 x Leben & erziehen

+ Geschenk

Nur

€ 2. 50

pro Heft!

Tolle Tipps für Mama und Papa

Wenn Paare Eltern werden, haben sie viele Fragen: zur Schwangerschaft, den ersten

Wochen mit Baby, Ernährung und Gesundheit ihres Kindes. Leben & erziehen

begleitet Sie durch die ersten spannenden Jahre und ist Ihr kompetenter Ratgeber.

Mit Tipps von Experten und Erfahrungen anderer Eltern.

Geschenk!

LÄSSIG Green Label Charity

Shopper

Der Shopper aus 100 Prozent recyceltem

Polyester kann sowohl mit der grauen

als auch der farbigen Seite nach außen

getragen werden.

Pro Tasche wird vom Hersteller ein Baum

gepflanzt.

Gratis!

Wertvoll!

1 Jahr lang keine

Ausgabe verpassen.

Ihre

Vorteile!

Günstig! Nur € 2,50

statt € 2,70 pro Heft. Sie sparen 7%!

Gratis! Tolles Geschenk.

Bequem! Versandkostenfreie

Lieferung direkt nach Hause.

Fair! Nach 12 Monaten

jederzeit kündbar.

Gleich bestellen!

Ja, ich möchte Leben & erziehen mit 7% Ersparnis + Geschenk!

Bestell-Nr.: 13894

JA, ich bestelle 12 Ausgaben von Leben & erziehen + 2 Sonderhefte ohne jedes Risiko für zur Zeit nur € 2,50 (anstatt € 2,70 im Einzelverkauf) pro Heft frei Haus. Der Jahresabo-Preis beträgt somit

€ 35,00 statt € 37,80. Den Bezug kann ich nach einem Jahr jederzeit beenden. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland. Mein Geschenk erhalte ich umgehend nach Zahlungseingang.

Meine persönlichen Angaben:

Name, Vorname

SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige Bayard Media, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen.

Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom Verlag auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis:

Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrags verlangen.

Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

Zahlungsempfänger: Bayard Media GmbH & Co. KG, Böheimstr. 8, 86153 Augsburg. Gläubiger-ID: DE95ZZZ00000015331

Mandatsreferenz wird separat mitgeteilt.

Straße, Hausnummer

PLZ, Ort

Ich zahle bequem

per Konto-Abbuchung

und erhalte zusätzlich

1 Heft gratis!

D E

IBAN

BLZ

Kontonummer

Telefonnummer (für Rückfragen und besondere Angebote)

Ich zahle per Rechnung.

E-Mail (für Rückfragen und Newsletter)

Datum

Unterschrift

Ja, ich möchte von weiteren Vorteilen profitieren. Deshalb bin ich einverstanden, dass Bayard Media mich zukünftig

per Telefon und/oder per E-Mail über interessante Angebote und Aktionen informiert. Mein Einverständnis

kann ich jederzeit widerrufen (z.B. per E-Mail: Datenschutz@bayard-media.de).

Schicken Sie den ausgefüllten Coupon bitte an:

Aboservice, Leben & erziehen, Heuriedweg 19, 88131 Lindau

Wir nutzen nur Ihre anlässlich von Bestellungen anfallenden Daten für die Bestellabwicklung und für Werbezwecke. Sie können der Nutzung oder Übermittlung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung

jederzeit widersprechen. Geschenk, solange Vorrat reicht. Vertragspartner: Bayard Media GmbH & Co. KG, Böheimstraße 8, 86153 Augsburg, HRA 15029 Augsburg, Geschäftsführung: Horst Ohligschläger.

Noch schneller bestellen:

Tel.: 08382 / 27 75 79 25 · Fax: 08382 / 27 75 77 77

E-Mail: abo.lebenunderziehen@guell.de · Internet: www.leben-und-erziehen.de/abo


MEIN FREUND, DER WIND

Die Herbstsonne heizt das kühle Gras auf.

Viel zu sehr, findet der kleine Igel. Er stöhnt:

„Puh, mir ist so heiß!“ Das hört sein Freund,

der kleine Wind. Er pustet so lange, bis der Igel

ruft: „Genug, lieber Wind, genug! Ich zittere

schon vor Kälte.“

Schnell läuft der Igel zur Wäscheleine. Dort

hängt seine warme Lieblingshose. Aber oje!

Sie ist noch pitschenass. Da pustet und pustet

der kleine Wind so lange, bis die Hose trocken

ist. Schnell zieht der Igel sie an. Nun wird ihm

wieder wohlig warm.

Aber wer knurrt denn da so laut? Das Igel-

Bäuchlein! Der kleine Igel ist nämlich hungrig.

Hui, der kleine Wind rüttelt und schüttelt so

lange an den Zweigen des Apfelbaums, bis

ein dicker roter Apfel herunterfällt. Der Igel

beißt hinein. Mmh, der schmeckt!

Wusch! – flitzt das Eichhörnchen vorbei.

Der Igel ruft: „Warte, ich laufe mit dir um

die Wette!“ Das Eichhörnchen lacht: „Ich bin

viel schneller als du.“ Doch der Igel will

gewinnen. Er läuft und läuft, bis er nicht mehr

kann. Da pustet der kleine Wind dem Igel so

lange in den Rücken, bis dieser wie eine Rakete

losdüst, das Eichhörnchen überholt und

als Erster im Ziel ist. Der Igel macht einen Luftsprung:

„Danke, lieber Wind! Du bist mein

bester Freund.“ Der Wind säuselt: „Und du

meiner! Ohne dich wär alles nur halb so schön.“

72 Leben & erziehen 10/2014


Das Kind ist

beschäftigt –

1o Minuten Pause

für die Eltern

Welcher Weg führt den Igel zum Eichhörnchen?

ILLUSTRATIONEN: CHRISTIANE ENGEL; TEXT: MARGRET NUSSBAUM

Der Igel geht aus und hat sich schick gemacht. Doch zwischen

den Bildern gibt’s 5 Unterschiede. Findest du sie?

Leben & erziehen 10/2014 73


Hier erzählen unsere Leserinnen und Leser, wie sie den Namen für ihr Baby gefunden haben

Unser Kind heißt...

Jannes Leonhard

[13 Monate]

Jannes hat uns schon immer gefallen.

Leonhard (der ihm Kraft gibt) kam zur

Stärkung dazu. Vor der Geburt wussten

wir, dass unser Sohn einen Herzfehler

hat und nur mit einer OP direkt nach

der Geburt überleben kann. Es hat

geklappt: Heute ist er kerngesund.

Thomas und Anke Helmstedt, Zwenkau

Julian Jost

[5 Monate]

Sein Papa wollte einen Fritz, ich einen

Julian. Als ich vorschlug, ihm den

Zweitnamen Jost zu geben, war mein

Mann begeistert; das ist der Vorname

des „Opa Ostsee“. Mit Julian Jost ist nun

ein hübscher, klassischer und vor allem

persönlicher Name entstanden.

Nicole und Hauke Weiher, Freiburg

Daylina

[6 Monate]

Wir wollten einen außergewöhnlichen

Namen. Lina fand ich toll, aber viele

heißen so. Daylina dagegen fast

niemand! Da ich keine Bedeutung für

den Namen fand, überlegten wir: Day

für Tag ist klar. Lina ist irisch für das

Licht! Daylina ist also unser Tageslicht.

Jessica Parg, Pößneck

Kim Jolie

[7 Monate]

Mein Freund und ich hatten einen Deal:

Wird‘s ein Junge, entscheide ich, wie er

heißt, wird‘s ein Mädchen, darf mein

Freund bestimmen. Seine Wahl fiel auf

Kim. Aber da mir Jolie so gut gefallen

hat, haben wir diesen Namen einfach

noch hintendran gesetzt.

Doreen Richter, Ingoldingen

Kein Herz

für Mandy

Ulrich ist ein Name

für evangelische

Kirchenmusikstudenten

mit

Sehschwäche.

Die Eltern von Trix

wollten eigentlich

einen Sohn und

Mette klingt, nun ja,

eher fleischig. Sagt

William Wahl. Er hat

mit „Ernst beiseite!

500 Namen, die Sie

Ihrem Kind besser

nicht geben sollten“

(Rowohlt; 9,99 Euro)

einen bissigen

Ratgeber

geschrieben, in dem

er vor „Chantalismus“

warnt, über den

Einfluss von

Ikeamöbeln referiert

und erklärt, wieso

Tom-Tom und Nivea

als Namen nichts

taugen. Klassiker

oder Modename: Er

zerpflückt sie alle.

Machen Sie mit!

Wollen Sie auch Ihre Geschichte erzählen? Dann schrei ben Sie uns und schicken Sie ein Kinderfoto oder Familienfoto*

mit. Bitte das Alter des Kindes auf dem Foto, die Adresse und für Rückfragen die Telefonnummer angeben.

ADRESSE: Leben & erziehen | Kennwort: Name | Böheimstr. 8 | 86153 Augsburg | E-Mail: namen@bayard-media.de

*Wir schicken Fotos gern zurück, wenn Sie einen frankierten Rückumschlag beilegen

FOTOS: PRIVAT

74 Leben & erziehen 10/2014


Jetzt

Gratis-

Prämie

sichern!

Was darf es sein?

Tolle Abo-Angebote jetzt auf:

www.leben-und-erziehen.de/abo

Das Elternmagazin


www.leben-und-erziehen.de

Jetzt ist

Antonia

eine gro e

Schwester

MARTINAS

TAGEBUCH

Martina

Dankof-Decker ist

eure Ansprechpartnerin

im Netz

[Username:

Redaktion]. In ihrem

Blog erzählt sie

von ihren Kindern

Benjamin (9)

und Anna-Carolin (6)

NADINES BABY-

VERRÜCKTE WELT

Seit ein paar Monaten

ist Valentin da und

bei Familie Luck dreht

sich momentan alles

um das Baby.

Vom turbulenten

Leben mit

zwei Kindern berichtet

Nadine Luck

in ihrem Blog

Umfrage

Verwendet ihr

eine Tragehilfe für

euer Baby?

23%

Ja, die

meiste Zeit

tragen wir

das Kleine.

29%

Nein, wir

haben nur

einen

Kinderwagen.

48%

Ja, hin und

wieder.

QUELLE:

WWW.LEBEN-UND-ERZIEHEN.DE

Verwöhne

ich beim

Tragen

mein Baby?

fam@uhu Tagsüber

trage ich

mein Baby

(20 Wochen) viel

im Tuch. Und

muss mich rechtfertigen,

weil das

die Kinder angeblich

verwöhnt.

Was meint ihr?

Lieschen-

Muller Tragen

verwöhnt Kinder

nicht, es gibt

ihnen Sicherheit.

Versuche, auf

dein Bauchgefühl

zu hören und

„gute Ratschläge“

einfach nicht zu

beherzigen.

wert Verwöhnt

werden Kinder

erst später, wenn

sie immer alles

bekommen, was

sie wollen. Mit

Liebe und Zuneigung

kannst du

dein Baby nicht

verwöhnen!

AnnaMax Vielleicht

sind Omas

neidisch, dass

wir aufs Gefühl

hören und

die Babys tragen.

Früher konnte

darauf oft keine

Rücksicht genommen

werden.

rituale

So schlafen unsere Kinder

am besten ein

Christine Ich lese meiner

Kleinen vor dem Schlafen

vor. Das liebt sie! Meine

Mutter hat mir auch immer

vorgelesen und ich finde

es toll, das jetzt an meine

Tochter weiterzugeben.

aquamarin Unser Abend

beginnt mit dem „Sandmännchen“,

danach essen

wir, Püppimaus (3) wird

bettfertig gemacht und wir

lesen etwas vor und singen.

Mein Mann und ich wechseln

uns täglich ab.

Minchen Bei den beiden

Großen haben wir kein

festes Ritual mehr, sie bekommen

mal etwas vorgelesen,

der Bruder liest seiner

Schwester vor oder sie

hören eine CD. Die Kleinste

(2 ½) will vor dem Schlafen

immer noch gestillt werden.

Petra Strassmeir Nach

der Geburt des Babys ließ

sich die Große (knapp 3)

nicht mehr ohne Tränen

ins Bett bringen. Wir haben

dann gemeinsam einen Plan

gemalt mit Dingen, die sein

müssen (Zähne putzen) und

Dingen, die sie gern mag

(streicheln, vorlesen). Sie

versteht, dass die schönen

Sachen dran sind, wenn

die anderen erledigt sind.

(Blog auf kleinwirdgross.

wordpress.com)

Moony1989 Unsere

Tochter bekommt nach

der letzten Stillmahlzeit

eine kurze Geschichte vorgelesen.

Danach massieren

wir sie ein wenig, ziehen

ihr den Schlafanzug an und

legen sie in ihr Bettchen.

Als Schlaflied gibt es

„La Le Lu“ von der Spieluhr.

FOTOS: DANIEL GERST, ISTOCKPHOTO.COM, PRIVAT (3); ILLUSTRATION: THINKSTOCK

76

Leben & erziehen 10/2014


Welche Kita-Namen wo am häufigsten

vorkommen, zeigen bunte Karten

auf www.leben-und-erziehen.de/kita

Das Schwarze, das Bunte, das Kurze, das Lange oder doch

lieber Jeans? Oder alles zusammen? Waren das Zeiten. Dann

kam der Tag der Tage. Mama – von heute auf morgen. Jetzt

bist du schon froh, wenn noch was Frisches im Schrank ist.

Her damit. Denn du trägst das Beste, das du jemals hattest:

dein Baby.

Wie heißt eure Kita?

Lenny Die Kita, in

die mein Sohn geht,

heißt „Kleine Freunde“.

grisu66 „Itzgrund-

Strolche“

Vaddern „Kindernest“

und „Herz Jesu“

AnnaMax Die Tochter

einer Freundin besucht

die „Krümelkiste“.

miatinka Unsere

Kitas heißen „Flohkiste“

und „Rappelkiste“ – und

entsprechend turbulent

geht es da auch zu.

Freunde gehen in

den „Zauberwald“.

Nadine Unser Sohn

wird in die Kita

„Löwenzahn“ gehen.

Haben die Ferien mit

Opa Hans genossen: Mika

und Noah in Horumersiel

+++ LESER-ECHO +++

Danke für den

tollen Urlaub

„DIE GROSSELTERN 2013“,

HEFT 9/2013

Liebe Redaktion,

meine Eltern Sabine und

Hans Stemmer, Oma

und Opa von Noah (4) und

Mika (2), haben bei Ihrer

Leser-Aktion „Wir suchen

die Großeltern des Jahres“

gewonnen und wir

konnten nun gemeinsam

einen tollen Familienurlaub

in Horumersiel an

der Nordsee verbringen.

Herzlichen Dank für

diesen wunderbaren

Preis!

Stephanie Boschanski

aus Düsseldorf

Jetzt

grille ich!

„KINDERMUND“, HEFT 7/2014

Mein Papa muss jetzt

nie mehr alleine grillen!

Vielen Dank für den

tollen Kindergrill, den

wir bei Leben & erziehen

gewonnen haben!

Isabella Göpfert (3) mit

Eltern aus Stollberg

TIPP: Unsere aktuellen Gewinnspiele

finden Sie auf Seite 50, 70 und auf

www.leben-und-erziehen.de/gewinnspiele

NEU

love the change

Die neuen stylischen Tragetücher

von manduca gibt es in acht aktuellen

Farben. Für die Nähe zu deinem Baby

und für deinen ganz persönlichen Stil.

Natürlich in bewährter manduca

Bio-Qualität. Mehr Infos:

www.manduca.de


GLOSSE

The Others

Warum Welten zwischen Eltern mit

und Paaren ohne Kinder liegen

Seltsam, diese Paare, die ohne Kinder

leben! Sie machen Urlaube, bei denen

wir zuerst überlegen würden, welche

Impfungen unseren Kindern

dafür noch fehlen. Sie lassen sich aus beruflichen

Gründen auf die andere Seite des

Erdballs versetzen. Und – die größte Absurdität

überhaupt! – sie trennen sich.

Zwischen Kindergarten und „Ich kann das

alleine!“-Konflikten, zwischen Kohle ranschaffen

und Kacke abwischen, weiß ich

wirklich nicht, wann ich auch noch fremdgehen

sollte. Zumal schon die Zeit zu zweit

ziemlich knapp bemessen ist. Heidi Klum

soll sich mit Seal – als sie noch halbwegs

glücklich waren – per SMS verabredet

haben. „Im Kleiderschrank in Zimmer 37!“

Ihre vier Kinder wurden derweil von ihren

37 Kindermädchen gehütet.

Eltern mit Kindern, die nicht so ganz reich

sind wie Heidi Klum oder Seal, leben in anderen

Universen. Am Tag, als unser zweiter

Sohn nach einem unvermeidbaren Kaiserschnitt

auf die Welt gekommen ist, gab

eine entfernte, kinderlos lebende Bekannte

auf Facebook ein wichtiges Lebensereignis

ein: erstes graues Haar entdeckt!

Nicht, dass ich hier auf moralisch machen

will: Ich fand ihren Facebook-Post sogar

witzig, doch er spielt in einer mir fremden

Welt. Er spricht eine Sprache, die ich nicht

kenne. Etwas anderes als Chinesisch, denn

Chinesisch kann man, wenn man zum Beispiel

in eine Chinesin verliebt ist, sehr

schnell erlernen. Als meine Frau mit unserem

Ersten im Wochenbett lag, hatte

jene Bekannte ebenfalls ein Problem. Sie

wusste nicht, ob sie sich für ein Hummer-

Stofftier oder einen Hummer-Schlüsselanhänger

entscheiden sollte.

Das Groteske an diesen Storys: Den Kinderlosen

ergeht es mit uns ganz ähnlich.

Sie finden es seltsam, wenn wir aus einem

Reisgericht eine komplette, sehr klein gehackte

Stange Lauch herauspulen – „Iieh,

Lauch!“ –, damit der Nachwuchs isst. Sie

finden es erstaunlich, dass wir nie die Getränke

oder Regenklamotten unserer Jungs

vergessen, während wir selbst sehr durstig

und ziemlich nass am Strand oder durch

den Wald spazieren. Und sie glauben ernsthaft,

dass wir schlechte Erzieher sind, weil

unsere Kinder im Restaurant lauter als der

Durchschnittserwachsene sprechen, obwohl

wir gefühlte 50-mal zu einer leiseren

Konversation ermuntern.

Es will ihnen nicht in den Kopf, dass die

Tage mit Kindern anstrengend sind, wahnsinnig

anstrengend und unfassbar schön.

Sie benehmen sich ein wenig wie die

gleichnamigen Figuren im Gruselklassiker

des chilenisch-spanischen Filmregisseurs

Alejandro Amenábar („The Others“). Wir

wissen wenig voneinander, obwohl wir in

derselben Umgebung leben, manchmal beneiden

wir uns um Möglichkeiten oder verachten

uns für Situationen. Doch nur wir

kennen dieses Gefühl, wenn sich deine

Frau und die Kinder am Nachmittag vor

deinem Geburtstag klammheimlich aus

dem Staub machen und dich der Dreijährige

hinterher mit großen Augen anschaut,

angedeutet die Schultern zuckt und, ohne

dass du gefragt hast, antwortet: „Papa,

wir waren einfach so in Lübeck!“

Matthias Kröner ist Journalist und

Vater von Emil (4) und Lennard

(8 Monate). So gibt es in seinem neuen

Reiseführer „Hamburg“ (Michael

Müller; 17,90 Euro) viele Tipps für

Eltern und Kinder – und für Vegetarier!

ILLUSTRATION: WIEBKE HASSELMANN; FOTO: GABRIELE KRÖNER

78

Leben & erziehen 10/2014


Leben & erziehen I Shop

Alles was Sie suchen

NEU!

Attraktive Angebote in jeder Rubrik

www.leben-und-erziehen.de

Kindergarten

Kindergarten

1

Rubrik auswählen

2

Shop in der Rubrik Kindergarten

Leben & erziehen I Shop

Alles für den Kindergarten

NEU!

In jeder Rubrik ein attraktiver Partner

www.leben-und-erziehen.de

Das Elternmagazin


IMPRESSUM

erscheint in der Bayard Media GmbH & Co. KG, Augsburg

www.bayard-media.de

Anschrift Verlag und Redaktion:

Böheimstraße 8, 86153 Augsburg, Tel. 08 21/45 54 81-51,

Fax 08 21/45 54 81-10 (Verlag), -12 (Redaktion)

E-Mail: redaktion@bayard-media.de, www.leben-und-erziehen.de

ISSN 0047-4274

Chefredakteurin:

Martina Kaiser (verantwortlich)

Redaktion und Mitarbeiter:

Martina Dankof-Decker,

Elisabeth Göpel, Gitta Hopp,

Gerda Klier, Margret Nußbaum,

Josef Pütz, Silvia Schmid,

Andrea Schmidt-Forth,

Beate Spindler, Silke Weiher

Grafik:

Robert Erker (Artdirector),

Laura Hermann,

Verena Kernstein, Sabine Meyer

Bildredaktion:

Ilonka Bock, Daniel Gerst

Redaktionsassistenz:

Sylvia Herrmann,

Sabine Pomberg

Verlagsgeschäftsführer:

Horst Ohligschläger

Verlagsleitung/

Gesamtanzeigenleitung:

Armin Baier (verantwortlich)

Anzeigenverkauf Inland:

Nielsen I

Kontor M

Medienvermarktung GbR

Fuhlsbüttler Straße 145

22305 Hamburg

Tel. 0 40/63 90 84-0

Fax 0 40/63 90 84-44

E-Mail: info@kontorm.de

Nielsen II

bm mediagroup

Bonifatiusstraße 62

40547 Düsseldorf

Tel. 02 11/52 28 97-60

Fax 02 11/52 28 97-69

E-Mail:

menkhoff@bmmediagroup.de

Nielsen IIIa

Verlagsbüro Leo Krimmer GmbH

c/o QM QuadroMedia GmbH

Am Lindenbaum 24

60433 Frankfurt/Main

Tel. 0 69/53 09 08-0

Fax 0 69/53 09 08-50

E-Mail:

frankfurt@quadromedia.eu

Nielsen IIIb, IV

Medienbüro Macari

Parkstraße 27

82008 Unterhaching

Tel. 0 89/58 22 11

Fax 0 89/58 09 02 97

E-Mail: medienbuero.macari@

t-online.de

Nielsen V, VI, VII

media am südstern

Katja Herbst

Körtestraße 3, 10967 Berlin

Tel. 0 30/61 28 66 00

Fax 0 30/69 50 58 75

E-Mail: kh@mediaam-suedstern.de

Anzeigenverkauf International:

Tel. +49 (0) 8 21/45 54 81-37

E-Mail:

anzeigen@bayard-media.de

Anzeigentarif:

Preisliste Nr. 19a,

gültig ab 1. April 2014

Download: www.bayardmedia.de/mediadaten.html

Vertriebsleiter:

Arne Biemann

Marketing-Manager:

Stefanie Kneißl

Druckvorstufe:

NV Roularta Media Group

Meiboomlaan 33

B-8800 Roeselare

Druck:

Euro-Druckservice GmbH, Passau

Vertrieb für den Handel:

MZV Moderner Zeitschriften

Vertrieb GmbH & Co. KG

Ohmstraße 1

85716 Unterschleißheim

Tel. 0 89/3 19 06-0

Fax 0 89/3 19 06-113

E-Mail: mzv@mzv.de

Internet: www.mzv.de

Bei Nichtbelieferung ohne

Verschulden des Verlags oder in

Fällen höherer Gewalt und bei

Störung des Arbeits friedens kein

Entschädigungs anspruch.

Leben & erziehen wird als

Zeitschrift und digital vertrieben.

Die Abogebühren werden unter

der Gläubiger-Identifikationsnummer

DE95ZZZ00000015331 von

der Bayard Media GmbH & Co. KG

eingezogen.

Nachdruck:

Nur mit Genehmigung

der Redaktion.

Für unverlangte Manus kripte

und Fotos keine Gewähr.

Bitte schicken Sie uns nur Fotos,

die Sie selbst aufgenommen oder

an denen Sie die Rechte haben.

Beilagenhinweis:

(außer Verantwortung

der Redaktion)

Dieser Ausgabe sind Beilagen

folgender Firmen beigefügt:

Nestlé Nutrition GmbH, JAKO-O

GmbH Qiéro!, vtech Electronics

Europe GmbH, Vertbaudet

Deutschland GmbH, The Walt Disney

Company (Germany) GmbH.

Wir bitten um freundliche Beachtung!

Sie wollen ein Abo bestellen?

Ganz bequem unter:

www.leben-und-erziehen.de/abo

Sie haben Fragen zu Ihrem Abonnement?

Unser Kunden-Service hilft Ihnen gern weiter. Sie erreichen uns

Mo – Fr von 8 – 18 Uhr unter

Tel. 0 83 82/2 77 57-925, Fax 0 83 82/2 77 57-777

E-Mail: abo.lebenunderziehen@guell.de

Postanschrift:

Abonnenten-Service, Heuriedweg 19, 88131 Lindau

Leben & erziehen erscheint monatlich.

Das Jahresabo (12 Hefte + 2 Sonderhefte) kostet derzeit 35 € inkl. MwSt.

und Versand, im Einzelverkauf kostet das Heft 2,70 €,

Auslandspreise auf Anfrage.

FOTOS: HERSTELLER (3), HUNGER & SIMMETH, ISTOCKPHOTO.COM (4); ILLUSTRATION: ROBERT ERKER

Du

schaffst

das!

Die Kunst, Kinder stark zu machen.

Eigentlich ganz einfach:

Wir müssen ihnen nur mehr zutrauen

NEU

Elterngeld

plus

Wer mehr Geld

bekommt. Warum es

sich künftig lohnt,

während der Elternzeit

zu arbeiten. Mit

Beispielrechnungen

Baby-

Massage

… tut den Kleinen einfach

gut: Wir zeigen die besten

Griffe + Anleitungen

80

Leben & erziehen 10/2014


Schirm

VORSCHAU

Stricken

Sehen cool aus

und halten Ohren

und Hals warm:

Kindermützen

zum Stricken

Fransen

IM RATGEBER

Was unser Leben

leichter macht

Wir bekommen ein Baby

So können Sie Ihr Kind auf das

Geschwisterchen vorbereiten

St. Martin

• Wie Kinder teilen lernen

• Laterne zum Basteln

Besser schlafen

Hilft ein Nachtlicht?

Was der Schlafcoach rät

+ Sprechstunde

Urlaub 2015

Jetzt planen und sparen

100 x

zu gewinnen

Baby-

Massage

DAS NEUE

HEFT IST AB

8.10.

IM HANDEL

Weitere

Themen

Promi-Interview

Magdalena Neuner über

ihr Baby-Glück und das

Leben in der Großfamilie

Kindergarten

Bleiben oder wechseln?

Wenn Eltern mit der Kita

unzufrieden sind

Die ersten Löffel Brei

Eine Mutter erzählt

von ihren Erfahrungen

Hatschi!

Erkältung: 7 Mythen

und was Kindern

wirklich hilft

Spielzeug,

das uns gefällt!

Kindermode

Bunt wie der Herbst:

neue Jacken und mehr

Die Seite für Kinder

Der kleine Spatz besucht

den Mond: Gute-Nacht-

Geschichte und Rätsel

Andere Mütter kennenlernen,

sich mit Eltern austauschen,

schnelle Antwort auf Fragen:

alles in unserer Community

www.leben-und-erziehen.de

Leben & erziehen 10/2014 81


1

Nur

€ 2,50

pro Heft!

HEROS Holzbausteine HAPPY COLOURS

Die 75 bunten Bausteine fördern

die Motorik und Fantasie aller

kleinen Baumeister.

Material: Buchenholz,

in Aufbewahrungstrommel,

ab 1 Jahr

Vorteils-Angebot:

14 x Leben & erziehen

+ Geschenk Ihrer Wahl

Tolle Tipps für Mama und Papa

Wenn Paare Eltern werden, haben sie viele Fragen:

zur Schwangerschaft, den ersten Wochen mit Baby,

Ernährung und Gesundheit ihres Kindes.

Leben & erziehen begleitet Sie durch die ersten spannenden

Jahre und ist Ihr kompetenter Ratgeber. Mit

Tipps von Experten und Erfahrungen anderer Eltern.

Geschenk

Ihrer

Wahl!

Zum selbst behalten

oder verschenken!

Gratis!

TOP!

Unsere

Empfehlung

1

Schnupper-Angebot:

Jumbo-Hammerspiel

Schult spielerisch Motorik, Koordination und

Kreativität – und begeistert schon Kinder ab

drei Jahren immer wieder neu!

Gratis!

6 x Leben & erziehen + Geschenk

Geschenk

Ihrer Wahl!

Gleich Bestellkarte ausfüllen

oder noch schneller bestellen

Tel.: 08382 / 27 75 79 25

Fax: 08382 / 27 75 77 77


Ihre

Vorteile!

Wertvoll! 1 Jahr lang

keine Ausgabe verpassen.

Günstig! Nur € 2,50 statt

€ 2,70 pro Heft. Sie sparen 7%!

Gratis! Tolles Geschenk.

Bequem! Versandkostenfreie

Lieferung direkt nach Hause.

Fair! Nach 12 Monaten

jederzeit kündbar.

Der frühe Vogel ...

Geschenk für die

30 Schnellsten!

Die ersten 30 Besteller/innen

erhalten zusätzlich ein tolles

Überraschungsgeschenk.

Deshalb am besten gleich

antworten!

Gleich anfordern!

2 3

LEGO ® DUPLO ® »Mein erster Garten«

»Mein erster Garten« garantiert jede Menge Bau- und Spielspaß.

Mit Bauplatte, DUPLO Spielfigur, Pony, Ziege und

DUPLO Elementen. 38 Teile, von 1 1 /2 - 5 Jahren.

LEGO, das LEGO Logo und DUPLO sind Marken der

LEGO Gruppe. ©2014 The LEGO Group.

Gratis!

goki Stapelmännchen

Die ersten fröhlichen Spiele

mit Formen und Farben

machen mit dem bunten

Stapel männchen doppelt

Spaß!

Aus Holz, 9 Teile, ca. 19 cm

hoch, Ø bis zu ca. 11,5 cm.

Ihrer Wahl

Gratis!

2 3

Buch »Unser Baby«

Gesund und glücklich durch das

erste Babyjahr – mit vielen Tipps

und Infos rund um die Themen

Gesundheit, Pflege, Stillen, Entwicklung

usw.

Fingerpuppe »Krokodil«

Unterhaltungsspaß im Kleinformat.

Aufwendige Fingerpuppe,

die in keiner Geschichte fehlen

darf! Fördert Kreativität und Sprachentwicklung,

waschbar bei 30 ˚C.

E-Mail:

abo.lebenunderziehen@guell.de

Internet: www.leben-und-erziehen.de/abo

Wir nutzen nur Ihre anlässlich von Bestellungen anfallenden Daten für die Bestellabwicklung und

für Werbezwecke. Sie können der Nutzung oder Übermittlung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung

oder der Markt- oder Meinungsforschung jederzeit widersprechen. Geschenke, solange Vorrat reicht.

Vertragspartner: Bayard Media GmbH & Co. KG, Böheimstraße 8, 86153 Augsburg, HRA 15029

Augsburg, Geschäftsführung: Horst Ohligschläger.


Wichtiger Hinweis: Stillen ist das Beste für Ihr Baby.

Wenn Sie eine Säuglingsanfangsnahrung verwenden

wollen, sprechen Sie bitte mit Ihrer Klinik, Ihrer Hebamme

oder Ihrem Kinderarzt.

Du bist überzeugt davon,

dass ich am besten weiß,

was Deinem Bäuchlein gut tut.

BEBA SENSITIVE 2

SANFT ZU BABYS BÄUCHLEIN

Über die Hälfte aller Babys haben einen empfi ndlichen Magen

und selbst das kleinste Zwicken führt schnell zum Weinen.

BEBA SENSITIVE 2 mit der Milchsäurekultur L R ist sanft zu Babys Bäuchlein.

Zudem enthält BEBA besonders hochwertiges Eiweiß in optimaler Menge

für ein gesundes Wachstum.

Fragen? Alle Antworten zu Babys gesunder Ernährung gibt’s auf babyservice.de

Du vertraust mir.

Und ich vertraue BEBA.

Für einen sicheren Start ins Leben:

facebook.com/beba

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!