21.03.2014 Aufrufe

Solothurn - Kirchenblatt

Solothurn - Kirchenblatt

Solothurn - Kirchenblatt

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

20•21

22.SEPTEMBER BIS 19. OKTOBER 2013

für römisch-katholische Pfarreien

im Kanton Solothurn

Kirchenblatt

45. JAHRGANG, ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

Das bessere Ich

der Schweiz

Jeremias Gotthelf schreibt über Bruder Klaus:

«Sein Altar ist ewig in Gemütern, die ihn fassen.»


Inhalt

2

2 Standpunkt

Gemeinschaft:

Glück – Grenzen – Gott

3 Aus Kirche und Welt

4 Thema

Das bessere Ich der Schweiz

6 Glauben und beten

Morgengebet

Liturgischer Wochenkalender/

Namenstage

7 Kirche in den Medien

8 Vermischtes

Tipps und Hinweise

9 Dekanatspfarreien

25 Solothurn

30 Grenchen

32 Jugendseite

U wie Urs und V wie Viktor

IMPRESSUM: Kirchenblatt für römischkatholische

Pfarreien im Kanton Solothurn

ISSN 1420-5149; ISSN 1420-5130.

www.kirchenblatt.ch

Erscheint alle 14 Tage

Verlag/Adressenverwaltung: AZ Fachverlage AG,

Neumattstrasse 1, 5001 Aarau

Telefon 058 200 56 87, Fax 058 200 55 56.

Administration und Produktion: Vogt-Schild Druck AG,

Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen

Telefon 058 330 11 58, Fax 058 330 11 78,

E-Mail: kirchenblatt@vsdruck.ch

Redaktion für den allgemeinen Teil («Mantel»):

Dr. Reto Stampfli (Leitung), St. Niklausstrasse 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87,

E-Mail: retostampfli@bluemail.ch / Heinz Bader,

Seelsorger, 4710 Balsthal / Urban Fink, 4515 Oberdorf /

Franz Rüegger, Zeichenlehrer, 4500 So lo thurn (Layout) /

Daniele Supino, 4500 Solothurn (Jugendseite) /

Pfarrer Mario Tosin, 2540 Grenchen.

KIRCHENBLATT 20•21 2013

Standpunkt

Gemeinschaft: Glück – Grenzen – Gott

Franziskus und Klara teilten zusammen den Lebensweg. Sie spüren nach

langer Trennung, dass sie zusammenkommen wollen. Die Trennung soll

nicht weitere Gräben in ihre Beziehung reissen. Dies ist der Anfang jeder

Gemeinschaft. Das Interesse füreinander. Zum Leben in Gemeinschaft

braucht es eine Berufung. Eine Gewissheit dafür: Dies ist unser gemein -

samer Weg. Wir wollen einander annehmen. Wenn wir mit anderen zusammenleben,

dann sind Probleme und Differenzen unvermeidlich. Der

Alltag bietet in Kloster und Familie, Betrieb und Freizeit viele Fallen für die

Gemeinschaft. Manchmal ist der Fluss breit, der zwischen uns fliesst: in der

Gemeinschaft der Familie ebenso wie im Kloster. Franziskus und Klara lehren

uns, den Weg dahin zurückzugehen, bis zu dem Punkt, wo wir uns

wieder begegnen können: bei der Quelle. Jeder Mensch hat seine eigene

Identität. Diese Identität darf jedoch nicht auf das monotone «es stimmt

für mich» hinauslaufen. Wenn wir unser Selbst zu sehr hervorheben, dann

ist echte Gemeinschaft nicht möglich. Wenn ich zu mir komme, dann kann

ich auch den anderen zu sich kommen lassen. Ich habe dann Freude daran,

wenn es dem Anderen gut geht. Ich kann dann auch zurückstehen für den

Anderen, der immer mein Nächster ist. Ich kann in innerer Freiheit zurückstehen,

zugunsten eines Grösseren. Die Quelle ist das Evangelium, die

ganze Bibel. Sie führt mich zur Wahrheit, zum rechten Weg und damit zum

erfüllenden Leben. Gemeinsam zur Quelle gehen heisst: Ich darf durch Gemeinschaft

viel empfangen, aber ich darf auch selber schenken.

Ökumene heisst für uns: Verwurzelt und dankbar in der eigenen Kirche

stehen und meine Brüder und Schwestern in den andern Religionsge -

meinschaften voll und ganz annehmen. Gott ist ein vielfältiger Gott und

liebt alle Menschen. Gemeinschaft heisst: Freude an all dem Guten, was in

den andern Kirchen gelebt und getan wird. Gemeinschaft lebt vom gegenseitigen

einander annehmen wie wir sind, nicht wie wir den Anderen

haben möchten. Nichts stiftet soviel Gemeinschaft wie das gemeinsame

Essen. Im Sakrament der Eucharistie und des Abendmahls wird Jesus in

die Gemeinschaft einbezogen. Hier begegnen sich Menschen, die einander

sonst nicht treffen und vielleicht nie zuvor gesehen haben. Menschen

singen und beten miteinander – sie teilen Brot und Wein. Die Kirchen müssen

darüber sprechen, wie die ökumenische Gemeinschaft hier vertieft

werden kann. Das wäre im Sinne des Bruders Franziskus.

Es ist ein besonderes Zeichen, dass sich der neue Papst «Franziskus» nennt.

Seit seinem Amtsantritt vermag er die Menschen in seinen Bann zu ziehen,

über alle Grenzen der Konfessionen hinaus. In Papst Franziskus begegnen

wir einem Menschen, der erfasst hat, was es heisst, nach dem Evangelium

zu leben. Papst Franziskus ist ein Mensch, der sein Amt mit Würde

und Verantwortung wahrnimmt und gerade dadurch die so befreiende

Gabe hat, sich dem Armen in Liebe zuzuwenden. Er lebt das Evangelium

wie es auch Franz von Assisi vorgelebt hat. Er gibt anderen Menschen das

Recht auf ihre je eigene Würde: den Armen, den Homosexuellen, den

Menschen von der Strasse, dir und mir.

Ökumenische Botschaft zum Franziskustag, 4. Oktober 2013

Schwester Luzia und Pfarrer Samuel Stucki

Schwester Luzia ist die Frau Mutter im Kloster Namen Jesu in

Solothurn. Sie lebt hier zusammen mit ihren Mitschwestern in

einer Gemeinschaft des Gebets und der Arbeit. Samuel Stucki

ist reformierter Pfarrer. Er lebt zusammen mit seiner Frau und

drei Töchtern im Pfarrhaus in Riedholz.


■ Kommunikationsproblem

Bischof Felix Gmür äussert sein Bedauern

zur Kommunikation im Zusammenhang

mit dem «Vademecum für die Zusammenarbeit

von katholischer Kirche und

staatskirchenrechtlichen Körperschaften

in der Schweiz». Einen entsprechenden

Brief richtete Gmür an die zehn kantonalen

Körperschaften seines Bistums. Bereits

im Frühling habe er beabsichtigt,

den kantonalen Körperschaften den Leitfaden,

seine Entstehung und seine Absicht

vorzustellen, um gemeinsam zu beraten,

wie man die Empfehlungen der Expertengruppe

aufnehmen könnte, heisst

es weiter. Nach dem «unglücklichen

Start» hoffe der Bischof, dass man in «bewährt

sachlicher Art» einen guten Weg

für das Bistum Basel und die Bistumskantone

finden werde.

kipa/rst

■ Innerkirchliche Versöhnung

Mehr Bemühungen um innerkirchliche Ver -

söhnung wünscht Kurienkardinal Kurt

Koch. Im Interview mit den «Oberösterreichischen

Nachrichten» sagte er wörtlich:

«Wir müssen von diesen Lagerbildungen

wegkommen, denn sonst kommt

es zu Belagerungen, und dann ist kein

sinnvoller Dialog mehr möglich.» Verschiedene

Tendenzen habe es in der Kirche

immer gegeben, die Frage sei nur,

wie wir damit umgehen. Zur Frage,

warum der Vatikan zwar mit der konservativen

Piusbruderschaft einen strukturierten

Dialog führt, es einen solchen mit

progressiven Gruppen aber nicht gibt,

führte Koch einen «grundlegenden Unterschied»

an: Die Piusbruderschaft habe

klare kirchliche Strukturen und stehe vor

der Schwierigkeit zu entscheiden, ob sie

bald unerlaubt neue Bischöfe weiht.

«Wenn das passiert, ist das Ende jedes

Dialogs gekommen.» Das sei eine völlig

andere Situation als bei den Reformbewegungen.

«Dass mit diesen aber das

… und täglich eine neue Nachricht

aus Kirche und Welt unter

www. kirchenblatt.ch

Gespräch geführt werden muss, ist

selbstverständlich», fügte der Kardinal

hinzu.

kipa/rst

■ Neuer Staatssekretär

Der Macht des bisherigen Kardinalstaatssekretärs

Tarcisio Bertone, der zur illustren

Abteilung im vatikanischen Personal

gehört hat, ist zu Ende. Papst Franziskus

hat den 78-jährigen Staatssekretär in

Pension geschickt. An seine Stelle tritt der

italienische Erzbischof und Vatikandi -

plomat Pietro Parolin. Nach allem, was

bis her bekannt ist, dürfte der 58-jährige

Kirchenmann aus Vicenza für eine neue

Kultur in der Führungsriege des Vatikans

stehen: Er hat ein bescheidenes Auftreten,

er ist nicht in die internen Machtkämpfe

der Kurie verwickelt und er hat

das Handwerk, das er in seinem Amt als

Kardinalstaatssekretär braucht, von der

Pike auf gelernt.

rst

■ BewusstseinsErheiterung

«Geld, Gaumenlust und Geschlecht

sind die drei zeitlosen Themen der religiösen

Selbstironie. Das kann nicht

anders sein. Geld, Gaumen und Geschlecht

sind ja die drei Dinge, die den

Menschen im Irdischen verhaften. Der

religiöse Mensch will aber wegfliegen

in den Himmel. Im Umgang mit dem

Geld, mit den Gaumenfreuden und

mit der Geschlechtlichkeit wird er

notwendig komisch.»

Hans Conrad Zander, geboren 1937,

Journalist und Schriftsteller aus Zürich,

in: Von der Leichtigkeit der Religion.

■ Beicht-Boom

Rund zwei Drittel der katholischen Bischofskirchen

in England und Wales verzeichnen

eine starke Zunahme von Beichten.

Die Tageszeitung «Daily Telegraph»

berichtet, viele Geistliche sähen eine

grössere Bereitschaft von Besuchern, sich

im Beichtgespräch zu «erleichtern». Etwa

jeder dritte Befragte machte für den Zuwachs

den neuen Stil von Papst Franziskus

sowie eine Langzeitwirkung des

Grossbritannienbesuchs von Papst Benedikt

XVI. (2005–2013) im Jahr 2010 verantwortlich.

Der Bischof von Arundel und

Brighton, Kieran Conry, sprach zudem

von einem unkonventionelleren Zugang

vieler jüngerer Menschen zum Beichtsakrament.

So nutzten etwa Jugendliche

spezielle Beicht-Apps auf dem Smartphone,

um sich gezielt auf das Gespräch

vorzubereiten.

kipa/rst

›››Hineingelesen

■ Don Camillo am Merlot-Teich

«Ein Pfarrer hat folgendes Plakat an

seine Kirchentüre gehängt, um laue Männer

zum Kirchgang zu ermuntern: Beim

ersten Mal hat Ihre Mutter Sie hierher gebracht,

später Ihre zukünftige Frau. Eines

Tages werden Ihre Freunde Sie trauernd

hierher geleiten. Versuchen Sie doch

auch einmal, von alleine zu kommen!»

Hanspeter Betschart

Don Camillo

am Merlot-Teich

Knapp Verlag 2013

88 Seiten, Fr. 24.80

ISBN 978-3-905848-86-1

Im nächsten Kirchenblatt

«Die Vision des offenen Himmels»

«Der Himmel geht über allen auf,

auf alle über, über allen auf».

An Allerheiligen und im Totengedächtnis

von Allerseelen wird

dieser Kanonvers zur litur gi schen

Feier: Die Kirche tritt in die wei -

te Perspektive einer unbegrenzten

Hoffnung.

KIRCHENBLATT 20•21 2013

3

Aus Kirche und Welt


Das bessere Ich

der Schweiz

Thema

Niklaus von Flüe, 1417–1487

Älteste Skulptur, Rathaus Stans

FABIAN KRAMER, REDAKTOR

«REFORMIERTE PRESSE»

«Gewöhnliches Gebet»

von Bruder Klaus

Mein Herr und mein Gott,

nimm alles von mir,

was mich hindert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,

gib alles mir,

was mich fördert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,

nimm mich mir

und gib mich ganz

zu eigen dir.

4 KIRCHENBLATT 20•21 2013

Wie kaum ein anderer Heiliger wird der

eidgenössische Landespatron Bruder Klaus

von evangelischen Christen verehrt.

Zu seinen Bewunderern zählten schon die

Reformatoren Ulrich Zwingli und Martin

Luther. Woran liegt das?

Am Anfang war ein Missverständnis. Als

Martin Luther in einer Schrift gegen das

Papsttum eine Vision des Niklaus von Flüe

(1417–1487) zitierte, geschah dies aufgrund

einer falschen Quelle. Luther hatte

von einer Schau des Einsiedlers erfahren,

worin dieser angeblich ein Menschenantlitz

erblickt hatte, das den Papst darstellte,

umgeben von Schwertspitzen, die

als Zeichen für dessen blutige Herrschaft

gedeutet werden konnten.

Tatsächlich hat es diese Vision nie gegeben.

Das Porträt, auf das sich der Wittenberger

Reformator im Jahr 1528 bezog,

sollte eigentlich das Antlitz Christi zeigen,

und die vermeintlichen Schwertspitzen

repräsentierten die göttlichen Strahlen,

die vom Erlöser ausgehen. Die Darstellung

stammte von einem bemalten Tuch,

siehe Abbildung, das Niklaus von Flüe

möglicherweise zur meditativen Betrachtung

benutzte.

Doch die Tatsache, dass Luther derart

ausdrücklich auf den Obwaldner Gottesfreund

Bezug nahm, der sich selbst

schlicht «Bruder Klaus» nannte, erscheint

dennoch aufschlussreich. Sie ist ein Beleg

dafür, welch grosses Ansehen dieser in

den Augen der ersten Protestanten genoss,

die dem Heiligenkult an sich sehr

ablehnend gegenüberstanden.

Noch höher schätzten die Reformatoren

in der Schweiz ihren Landsmann. Ulrich

Zwingli bezeichnete ihn ehrfürchtig als

den «edlen Bruder Klaus». Zwinglis

Nachfolger Heinrich Bullinger widmete

ihm einen langen, lobreichen Abschnitt

seiner «Zürcher Geschichte» und besass

zu seiner Zeit die einzige erhaltene Kopie

des berühmten Briefs, den Niklaus von

Flüe einst an den Rat der Stadt Bern

schreiben liess.

Vater des Vaterlandes

Die protestantischen Erneuerer sahen in

dem frommen Asketen, der die Eidgenossen

stets zur Einheit und Rechtschaffenheit

gemahnt hatte, eine moralische

Autorität in einer Epoche korrupter weltlicher

und geistlicher Mächte, einen Gewährsmann

gegen fremde Herrschaft

und Einflussnahme, sowohl politischer

als auch kirchlicher Art. Dabei kam ihnen

sicherlich gelegen, dass Bruder Klaus ein

Heiliger des Volkes, nicht der Kirche war.

Als wohlhabender Bauer und Richter

hatte er im Alter von fünfzig Jahren Haus

und Familie im Dorf Flüeli verlassen, um

sich als Eremit in die nahe Ranftschlucht

zurückzuziehen. Doch lange blieb er dort

nicht allein. Bald fand «täglich ein grosser

Volkszulauf» statt, wie eine zeitge -

nössische Quelle berichtet. Besondere

Aufmerksamkeit bei den Pilgern, die sogar

aus dem Ausland kamen, erregte das

wundersame Fasten des Mystikers, der

offenbar bis auf die Hostie in der Messe

keine Nahrung zu sich nahm. Sein «gewöhnliches

Gebet» (siehe Kasten) verbreitete

sich bis nach Norddeutschland


Das Meditationsbild von Bruder Klaus

befindet sich heute in der Kirche von

Sachseln. Es entstand um 1475/80.

Die Mitte zeigt Gottes Antlitz mit drei

auslaufenden und drei einlaufenden

Strahlen. Die sechs um die Mitte angeordneten

Medaillons zeigen von unten im

Uhrzeigersinn: Verkündigung, Geburt Jesu,

Schöpfung, Gefangennahme Jesu, Kreuzes -

tod und Eucharistiefeier und in den Ecken

stehen die Symbole der vier Evangelisten.

Der Löwe für Markus, der Stier für Lukas

der Mensch für Matthäus und der Adler

für Johannes.

Thema

Dank der Blüte des Buchdrucks fand diese

Bildidee in der Umsetzung als Holzschnitt

schon früh weite Verbreitung.

und wurde unter anderem durch den

evangelischen Kirchenlieddichter Paul

Gerhardt (1607–1676) literarisch verarbeitet.

Geprägt hat Niklaus von Flües Nachruhm

jedoch ein historisches Ereignis, bei dem

er persönlich eine Schlüsselrolle spielte.

Als im Jahr 1481 mehrere Kantone aufgrund

von Konflikten untereinander an

den Rand eines Bürgerkriegs gerieten,

vermochte er mit einem geheimen Ratschlag

an die politischen Vertreter ei -

nen Friedensschluss zu vermitteln, der als

«Stanser Verkommnis» in die Geschichte

einging. Damit wurde er im Gedächtnis

der Nation zum «Vater des Vaterlandes»,

der bis heute über alle Konfessionsgrenzen

hinweg Verehrung geniesst. «Das

bessere Ich der Schweiz» nannte ihn einmal

der Neuenburger Gelehrte Georges

Méautis.

Ökumenischer Heiliger

So wichtig war den Protestanten der Ratgeber

aus dem Ranft, dass sich manche

gegen seine späte Heiligsprechung durch

Papst Pius XII. im Jahr 1947 wehrten,

weil sie diese als Vereinnahmung seitens

des Vatikans auffassten. Karl Barth, der

evangelische Kirchenvater des 20. Jahrhunderts,

machte deutlich: «Trotz der

Kanonisierung, die wir grundsätzlich ab-

lehnen, bleibt Bruder Klaus auch unser

Heiliger.»

Während die katholische Kirche den Gedenktag

des Friedensstifters auf den 25.

September festlegte, blieben die Reformierten

beim 21. März, der als sein Todes-

und Geburtstag zugleich gilt. Und

obwohl die evangelische Schweiz ihrem

Landespatron keine eindrucksvollen Baudenkmäler

errichten konnte, hielt sie

seine Erinnerung immer lebendig. Stellvertretend

für sie notierte schon der Pfarrer

und Schriftsteller Jeremias Gotthelf

schwärmerisch über den Nationalheiligen:

«Sein Altar ist ewig in Gemütern,

die ihn fassen.»

Martin Luther

1483–1546

Ulrich Zwingli

1484–1531

Jeremias Gotthelf

1797–1854

Karl Barth

1886–1968

KIRCHENBLATT 20•21 2013

5


Morgengebet

LITURGISCHER WOCHEN KALENDER/NAMENSTAGE

Glauben und beten

Herr Jesus,

im Schweigen dieses anbrechenden Morgens

komme ich zu dir und bitte dich mit Demut

und Vertrauen um deinen Frieden, deine

Weisheit und deine Kraft.

Gib, dass ich heute die Welt betrachte mit

Augen, die voller Liebe sind.

Lass mich begreifen, dass alle Herrlichkeit

der Kirche aus deinem Kreuz als deren

Quelle entspringt.

Lass mich in meinem Nächsten den Menschen

empfangen, den du durch mich lieben willst

und gib mir die Bereitschaft, ihm mit Hingabe

zu dienen und alles Gute, das du in ihn

hineingelegt hast zu entfalten.

■ Woche vom

22. bis 28. September 2013

Sonntag, 22. September

25. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L1: Am 8, 4–7.

L2: 1 Tim 2, 1–8.

Ev: Lk 16, 1–13 oder 16. 10–13.

N: Mauritius, Gunthild

Montag, 23. September

N: Thekla, Linus, Evelyne

Dienstag, 24. September

N: Rubert, Virgil, Hermann

Mittwoch, 25. September

N: Niklaus von Flüe, Gottfried

Donnerstag, 26. September

N: Kosmas, Damian, Eugenia

Freitag, 27. September

N: Vinzenz von Paul, Hiltrud

Samstag, 28. September

Marien-Samstag

N: Lioba, Wenzel, Lorenzo

■ Woche vom

29. September bis 5. Oktober

■ Woche vom

6. bis 12. Oktober

Sonntag, 6. Oktober

27. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L1: Hab 1, 2–3. 2, 2–4.

L2: 2 Tim 1, 6–8. 13–14.

Ev: Lk 17, 5–10.

N. Bruno, René

Montag, 7. Oktober

N: Rosa, Gerold, Jörg

Dienstag, 8. Oktober

N: Günther, Laura, Hannah

Mittwoch, 9. Oktober

N: Dionys, Abraham, Sarah, Sibyll

Donnerstag, 10. Oktober

N: Viktor, Daniele, Comboni

Freitag, 11. Oktober

N: Quirin, Ethelburg, Johannes XXIII.

Samstag, 12. Oktober

Marien-Samstag

N: Edwin, Herlind, Gottfried

■ Woche vom

13. bis 19. Oktober

Meine Worte sollen Sanftmut ausstrahlen und

mein ganzes Verhalten soll Frieden stiften.

Nur jene Gedanken, die Segen bringen,

sollen in meinem Geiste haften bleiben.

Ver schliesse meine Ohren vor jedem übelwollenden

Wort und jeder böswilligen Kritik.

Meine Zunge möge nur dazu dienen, das

Gute hervorzuheben.

Vor allem bewirke, o Herr, dass ich so voller

Frohmut und Wohlwollen bin, dass alle, die

mir begegnen, deine Gegenwart und deine

Liebe spüren.

Bekleide mich mit dem Glanz deiner Güte

und deiner Schönheit, damit ich dich im

Verlauf dieses Tages offenbare.

Amen.

Sonntag, 29. September

26. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L1: Am 6, 1a. 4–7.

L2: 1 Tim 6, 11–16.

Ev: Lk 16, 19–31.

N: Michael, Gabriel, Rafael

Montag, 30. September

N: Urs, Viktor, Hieronymus

Dienstag, 1. Oktober

N: Theresia von Lisieux, Remigius

Mittwoch, 2. Oktober

N: Leodegar, Angela, Angelika

Donnerstag, 3. Oktober

N: Gerhard, Irmgard

Freitag, 4. Oktober

N: Franziskus, Edwin, Aurora

Samstag, 5. Oktober

Marien-Samstag

N: Herwig, Meinolf, Gallina

Sonntag, 13. Oktober

28. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L1: 2 Kön 5, 14–17.

L2: 2 Tim 2, 8–13.

Ev: Lk 17, 11–19.

N: Reginbald, Eduard

Montag, 14. Oktober

N: Kalixtus, Fortunata, Hildegund

Dienstag, 15. Oktober

N: Therese von Avila, Willa

Mittwoch, 16. Oktober

N: Gallus, Hedwig, Margareta, Maria

Donnerstag, 17. Oktober

N: Ignatius von Antiochien, Anselm

Freitag, 18. Oktober

LUKAS, Evangelist

N: Lukas

Samstag, 19. Oktober

Marien-Samstag

N: Paul vom Kreuz, Jean, Isaak Jogues

Miriam von Abellin

(1846–1878)

Karmelitin aus Palästina,

Friedenspatronin des

Nahen Ostens.

Vinzenz von Paul (1581–1660),

Bauernsohn aus der Nähe von Pouy, studierte

in Toulouse Theologie. Schon im Alter von

19 Jahren wurde er zum Priester geweiht.

Er litt oft an Geldmangel, machte Schulden,

musste vor den Gläubigern fliehen. Diese

Erfahrungen prägten ihn. Vinzenz kann als

Begründer der neuzeitlichen Caritas gelten.

In seiner Nachfolge sind die Vinzentinerinnen

heute mit rund 24 000 Mitgliedern die gröss te

Frauengemeinschaft der katholischen Kirche.

6

KIRCHENBLATT 20•21 2013


SRF 1, 22. Sept., 10.30 arte, 7. Okt., 18.25 SRF 2, 22. Sept., 8.30 SWR 2, 4. Okt., 8.30

Wochen vom 22. September

bis 19. Oktober 2013

Fernsehen

Fernsehen

Sonntag, 22. September

Sternstunde Religion.

Wahrer Kirchenkrimi.

Forschungen in den Geheim -

archiven des Vatikans.

SRF 1 10.00

Sternstunde Religion.

Franziskus – Ein Papst

verändert die Kirche.

Eine filmische Spurensuche.

SRF 1 10.30

Dienstag, 24. September

37°. Endstation Pleite?

Zwei Familien im Existenzkampf.

ZDF 22.15

Mittwoch, 25. September

CH: Filmszene. Miles and War.

Unterhändler und ihre Arbeit.

SRF 1 0.10

Donnerstag, 26. September

Vom Strampler zur Strapse.

Mädchen und ihre Entwicklung.

3sat 20.15

Sonntag, 29. September

More than Honey.

Leben und Sterben der Bienen.

SRF 1 20.05

Montag, 30. September

Borgia (1/6).

Chronik eines verruchten

Papstclans.

ZDF 20.15

Regelmässige Sendungen

sonntags. TV fürs Leben.

Jeden Sonntag ZDF 9.00

(Wh. am darauf folgenden Montag

auf 3sat 16.15)

Sternstunde Religion.

Jeden Sonntag SRF 1 10.00

Sternstunde Philosophie.

Jeden Sonntag SRF 1 11.00

Römisch-katholische Gottesdienste.

Jeden Sonntag

RAI 1 und F 2 11.00

Orientierung.

Das Religionsmagazin des ORF.

Jeden Sonntag, Montag und

Freitag

ORF 2 12.30 (So) und 12.05

(Mo), 3sat 10.15 (Fr)

Gott und die Welt/Tagebuch.

Kirchliche und sozialkritische

Beiträge.

Jeden Sonntag ARD 17.30

Christ in der Zeit.

Jeden Sonntag ORF 2 18.25

Mittwoch, 2. Oktober

stationen. Mobbing im Internet.

Im Internet sinkt die Hemmschwelle.

BR 19.00

Freitag, 4. Oktober

Hoch und heilig –

Entdeckungen in den Alpen.

Heiligtümer in den Bergen.

3sat 12.15

Sonntag, 6. Oktober

Römisch-katholischer

Gottesdienst.

Zum Erntedankfest aus Appenzell.

SRF 1 10.00

Spirituelle Räume (1/4).

Herausragende Beispiele

moderner Sakralbauten.

arte 12.30

Montag, 7. Oktober

Kumbh Mela –

Ein Bad in Unsterblichkeit.

Das grösste religiöse Pilgerfest

der Erde.

arte 18.25

Mittwoch, 9. Oktober

Der Berg der Versuchung von

Jericho.

Ein aussergewöhnlicher Mönch.

arte 18.25

Donnerstag, 10. Oktober

Einer fehlt.

Plötzlich war er weg.

arte 23.00

Freitag, 11. Oktober

Kamlahari – Die verschenkten

Töchter Nepals.

Wenn Familien ihre Töchter

verkaufen.

arte 18.25

Radio

Sonntag, 22. September

Perspektiven.

Patchworkfamilien und

Ver gebung – Väter in der Bibel.

Der Theologe Uwe Birnstein.

SRF 2 8.30 Wh. 26.9., 15.00

Glauben. Archäologie

im Schatten der Politik.

Wer hat Vorrecht auf das Land?

SWR 2 12.05

Montag, 23. September

Tandem.

Das neue Leben in den Favelas.

Brasilien ist in Aufruhr.

SWR 2 19.20

Mittwoch, 25. September

Tandem. Überleben unter dem

Hakenkreuz.

Weitere Programmempfehlungen

finden Sie unter

www.kirchenblatt.ch

Regelmässige Sendungen

Zwischenhalt.

SRF 1 Samstag 18.30–19.00

Ein Wort aus der Bibel.

SRF 1 Sonntag 6.42 und 8.50

SRF 2 Sonntag 7.05

Texte zum Sonntag.

SRF 1 Sonntag 9.30

Blickpunkt Religion.

SRF 2 Sonntag 8.10–8.30

Wh. Donnerstag 15.00

Religionsthemen in Kontext.

SRF 2 Donnerstag 9.00–9.35

Wh. Donnerstag 18.30

Zeilensprünge. SRF 2

Montag–Freitag 6.10 und 8.10

Samstag 6.30 und 10.00

Tag für Tag.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 9.35–10.00

Studiozeit.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 20.10–20.30

Geistliche Musik. Jeden zweiten

Samstag SWR 2 19.00

Verstecken oder sterben.

SWR 2 10.05

Freitag, 27. September

Tandem. Eine Suppe zu kochen

ist besser, als einen Juwelier zu

überfallen. Kochen im Knast.

SWR 2 10.05

Sonntag, 29. September

Perspektiven. Alt werden ja

bitte, alt sein nein danke.

Abwertung des Alters.

SRF 2 8.30

Freitag, 4. Oktober

Wissen. Die Zukunft denken –

Michel Serres. Die Entstehung

einer ganz neuen Welt.

SWR 2 8.30

Samstag, 5. Oktober

Spielraum.

Feldmann und Lammer.

Zwei biblische Geschichten neu

verpackt.

SWR 2 18.40

Sonntag, 6. Oktober

Perspektiven.

Die Schönheit Gottes.

Der Schweizer Theologe

Hans Urs von Balthasar.

SRF 2 8.30 Wh. 10.10., 15.00

Sonntag, 13. Oktober

Feature. Weine nicht um die

vergossene Milch.

Die Frage nach Heimat.

SWR 2 17.05

Kino / DVD

Lovely Louise

Schweiz 2012

André ist über 50 und wohnt noch

bei seiner Mutter Louise. Das gemeinsame

Leben ist geprägt von

schrulligen Ritualen und erdrücken -

der Zweisamkeit. Treu ergeben rich -

tet André seinen Alltag nach den

Bedürfnissen seiner manipulativen

Mutter aus. Sein einziger Lichtblick

ist die selbstbewusste Wurstbudenbesitzerin

Steffi. Die ist von seinem

Muttersöhnchendasein allerdings

wenig angetan. Als eines Tages

der Amerikaner Bill auftaucht

und behauptet, Louise sei auch

seine Mutter, gerät die traute Zweisamkeit

von Mutter und Sohn

gründlich durcheinander – und An -

dré erwacht aus seiner Lethargie.

Die zunächst stoische, melancho -

lische Stimmung und der sich

schliesslich abzeichnende Aufbruch

werden angenehm unterstrichen

durch die Musik von Adrian Weyermann.

Der sympathische Film findet

die richtigen Bilder, Töne und

Worte, um ohne Kitsch eine optimistische

Botschaft zu transportieren:

Es ist nie zu spät, mit dem Leben

zu beginnen.

Ab September im Kino.

Radio Vatikan –

deutsch sprachige Sendungen

Täglich 6.20–6.40 und 20.20–

20.40. Um 16.00 Nachrichten (nur

KW).

7.30 Lateinische Messe.

20.40 Lateinischer Rosenkranz.

MW 1530 und 1467 kHz.

KW 5885, 7250 und 9645 kHz;

www.radiovaticana.de

KIRCHENBLATT 20•21 2013

7

Kirche in den Medien


Vermischtes

Spiritualitätszentrum Kloster Visitation, Solothurn

Grenchenstrasse 27, 4500 Solothurn, Telefon 032 623 38 12

Betrachtungen zum Kirchenjahr

Vortragsreihe 2013

Samstag, 28. September 2013

9.00 Uhr Eucharistiefeier – 10.00 Uhr Vortrag und Diskussion

Das Rosenkranzgebet – das mächtigste Gebet der Kirche

Pfarrer Dr. Agnell Rickenmann, Oberdorf.

Alle sind herzlich eingeladen!

Wer sich nicht um 9.00 Uhr zur Eucharistiefeier einfinden kann, möge bis spätestens

10.00 Uhr an der Klosterpforte sein. Schluss ungefähr 11.30 Uhr.

Parkmöglichkeiten vis-à-vis Aastra.

Kloster Namen Jesu, Solothurn

Freitag, 4. Oktober 2013

Fest des heiligen Franziskus von Assisi

19.00 Uhr Festgottesdienst zu Ehren unseres Ordensvaters

Dr. Werner Hahne, Zelebrant

Bruno Eberhard, Orgel

Hinweis: Montag, 30. September 2013, keine Heilige Messe

Studentenpatronat der römisch-katholischen Pastoralkonferenz

Gesuche um Stipendienbeiträge

Das Solothurnische Studentenpatronat richtet Stipendien aus an Studenten

und Studentinnen sowie an Schülerinnen und Schüler von katholischen

Bildungsstätten, insbesondere von theologischen Hochschulen und religionspädagogischen

Instituten.

Katholische Bewerber/-innen, die im Kanton Solothurn wohnen, oder

deren unterstützungspflichtige Eltern im Kanton Solothurn wohnhaft sind,

können die Bewerbungsunterlagen anfordern bei Roman Wermuth, Dah -

lienweg 24, 4553 Subingen, r.e.wermuth@gawnet.ch

Die Gesuche müssen bis Ende Oktober 2013 eingereicht sein!

Gästehaus Kloster Bethanien – Stille, Bildung, Begegnung

27. Oktober bis 3. November 2013

Einkehrwoche in Stille

Exerzitien nach Ignatius von Loyola

Sich Zeit nehmen, sich für die Liebe Gottes zu öffnen,

auf sein Wort zu hören und dem Leben nachspüren.

Tägliches Begleitgespräch.

Leitung: Gemeinschaft Chemin Neuf

Antoniusfeier 2013

Jeden ersten Dienstag im Monat findet in der

Antoniuskapelle, Gärtnerstrasse 5, Solothurn,

um 14.30 Uhr eine Antoniusfeier statt:

«Wir beten und singen mit dem heiligen Antonius».

Anschliessend besteht für die Besucher/-innen die Möglichkeit, bei Kaffee oder Tee mit

den Schwestern und Mitarbeitenden des Antoniushauses ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Dienstag, 1. Oktober 2013.

Wie bisher ist jeden Dienstag Gelegenheit zur Anbetung vor dem Allerheiligsten.

theologiekurse.ch

Glaubenskurs 1: «Bibel verstehen» in Solothurn 2013–2014

jeweils Donnerstag, 19 Uhr, Pfarrhaus St. Ursen, Propsteigasse 10, 4500 Solothurn

1. Trimester, ab Oktober 2013 Zugänge zur Bibel und Annäherung an Jesus

Esther Holzer, Theologin und Pastoralassistentin

2. Trimester, ab Januar 2014 Jesus Christus im biblischen Zeugnis

Dr. Reto Stampfli, Theologe und Kantonsschullehrer

3. Trimester, ab April 2014 Zugänge zum Ersten Testament

Dr. Niklas Raggenbass, Pfarrer

Auskunft und Anmeldung:

Fermata musica

Musikalische Meditation am

ersten Mittwoch im Monat

theologiekurse.ch

Neptunstrasse 38, Postfach 1558, 8032 Zürich

Telefon 044 261 96 86

info@theologiekurse.ch, www.theologiekurse.ch

Klosterkirche Namen Jesu, Solothurn

Mittwoch, 2. Oktober 2013, 17.30 Uhr

Aus der Hochblüte deutscher Lautenmusik

Klaus Brenninger, Barocklaute

Werke von Johann Gottfried Conradi († 1699)

Wolff Jakob Lauffensteiner (1676–1754)

Silvius Leopold Weiss (1687–1750)

Bernhard Joachim Hagen (1720–1787)

Eintritt frei. Kollekte zur Deckung der Unkosten.

www.arsmusica.ch/Fermata

fermata@arsmusica.ch

Erneuerung aus dem Geist Gottes in der katholischen Kirche

Gebetsgruppe Solothurn und Umgebung

Gottesdienste

im Pfarrsaal St. Ursen, Propsteigasse 10, 4500 Solothurn

9. bis 10. November 2013

Bibelweekend mit Prof. Walter Kirchschläger

Es freut sich die Kirche

Annäherungen an das Zweite Vatikanische Konzil

Wir fragen nach dem Anlass dieses Konzils, nach seinem

Werden, seiner Durchführung und seinen Kernaussagen.

Gästehaus Kloster Bethanien

6066 St. Niklausen/OW

Telefon 041 666 02 00, Fax 041 666 02 01, E-Mail sr.mirjam@haus-bethanien.ch

www.haus-bethanien.ch

Kirche St. Josef Aedermannsdorf

Sonntag, 29. September 2013, 16.00 Uhr

Konzert für Panflöte und Orgel

Eine musikalische Reise von Irland nach Rumänien

Daniel Albrecht, Panflöten

Bernhard Hörler, Orgel

Eintritt frei, Kollekte

www.bernhardhoerler.ch

Wir laden Sie herzlich zu diesem Gottesdienst ein:

Dienstag, 26. November 2013, 19.45 Uhr

Kino Dolce Vita – Seniorenkino im Kino Capitol, Solothurn

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 14.30 Uhr

jeune homme

Komödie von Christoph Schaub, Schweiz 2006

Französisch/Dialekt, UT deutsch, 98 Minuten

Der 18-jährige Sebastian beschliesst, für ein Jahr nach Genf zu gehen. Als

Aupair! Doch jenseits des «Röstigrabens» lernt man(n) nicht nur Französisch:

Das Aben teuer mit Pannen wird zur Einführung ins Leben. Und in die

Liebe… Endlich volljährig und frei. Von wegen! Sein Vater sieht ihn als

zukünftigen Chef der familieneigenen Druckerei und die Mutter will nur

sein Bestes. Sebastian hält das alles nicht mehr aus. An seinem achtzehnten

Geburtstag verkündet er, für ein Jahr zu einer Familie nach Genf zu ziehen.

Kinder hüten und haushalten. Um sein Französisch zu verbessern,

natürlich. Der Vater flippt aus, die Mutter ist verstört. Nur seine Schwester

Kathrin findet den kleinen Bruder «ächt cool»... Er wagt ein Abenteuer,

dem nur die wenigs ten Männer gewachsen sind.

www.cinedolcevita.ch, info@cinedolcevita.ch

8

KIRCHENBLATT 20•21 2013


DEKANAT SOLOTHURN

Dekanatsleitung: Pfarrer Dr. Agnell Rickenmann, Co-Dekan; Diakon Markus Stalder, Co-Dekanatsleiter

Pfarrei Herz-Jesu Derendingen

Pfarramt, Hauptstr. 51, Tel. 032 682 20 53, Fax 032 682 07 63

E-Mail: kath.pfarramt.derendingen@bluewin.ch

Gemeindeleiter: Thomas Faas (032 682 21 45)

Mitarbeitender Priester: Arno Stadelmann

Religionspädagogin (KIL) Seelsorgerin: Bernadette Umbricht

Verwaltung: Marie-Therese Wiedmann: Tel. 032 682 44 81

Sakristan u. Betreuung Kapelle Allerheiligen: Martin Breitler, Tel. 078 667 08 56. martin@breitler.ch

Betreuung Pfarrheim Widlimatt: Sandra Sarvari, Tel. 079 199 70 87. sandra.sarvari1@bluewin.ch

Sekretariat: Nadia Porta

Bürozeiten im Pfarrhaus:

Dienstag, 8.00 bis 11.00

Donnerstag, 14.00 bis 17.00

Freitag, 8.00 bis 11.00 Uhr

Tel. 032 682 20 53

Fax 032 682 07 63

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 22. September

80 Jahre Kirche Herz-Jesu

Vernissage 10.00 Uhr im

Widlimatt.

25. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Thomas Faas.

Kollekte: Inländische Mission.

Sonntag, 29. September

26. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier.

Thomas Faas.

Kollekte: Diöz. Kirchenopfer

Dienstag, 01. Oktober

10.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier (Altersheim).

Bernadette Umbricht.

Freitag, 04. Oktober

Herz-Jesu-Freitag

Kein Gottesdienst.

Samstag, 05. Oktober

18.45 Eucharistiefeier.

Arno Stadelmann.

Kollekte: St. Beat Luzern.

Dreissigster: Marie Hegi-Wicki.

Jahrzeit für: Max und Anna

Wolf-Schneider; Annarös und

Ernst Guggisberg-Späti; Josef

und Frieda Flury-Kofmehl; Ernst

und Elisabeth Heri-Broghammer.

Sonntag, 06. Oktober

27. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Eucharistiefeier.

Arno Stadelmann.

Kollekte: St. Beat Luzern.

Sonntag, 13. Oktober

28. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier.

Paul Rutz.

Kollekte: Jugendseelsorge.

Dienstag, 15. Oktober

10.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier (Altersheim).

Thomas Faas

MITTEILUNGEN

Liebe Gottesdienstbesucher

und -besucherinnen

Damit Sie mit Ihren Angehörigen

planen können, geben wir Ihnen

die nächsten Daten für Jahresgedächtnisse

und Jahrzeiten bekannt:

Samstag, 16.Nov., 18.45 Uhr.

Samstag, 21. Dez., 18.45 Uhr.

Bei Fragen wenden Sie sich

bitte an das Pfarramt.

Tel. 032 682 20 53.

25. September –

heiliger Bruder Klaus

Nördlich unserer Kirche findet

sich der schöne Brunnen, der unserem

Bruder Klaus gewidmet

ist. Immer wieder trifft man dort

Menschen an, Kinder, Jugendliche

und Erwachsene. Vielleicht gönnen

auch sie sich an diesem Tag einen

Moment der Ruhe und Besinnung,

um unserem Landesvater zu

gedenken.

Bitte beachten Sie, dass der

Gottesdienst am Herz-Jesu-Freitag,

04. Oktober 2013, ausfällt.

Missione Cattolica

lädt im Oktober zum Rosenkranzgebet

ein.

Vom 1. bis 31. Oktober; montags

bis freitags jeweils um 15.00 Uhr

in der Kirche. Freundliche Einladung

an alle Interessierten.

Pater Pino

JuBla

JuBla-Lager Mörlialp

Am Samstag, 28. Sept., ist es

so weit! Die JuBla Derendingen

geht ins Lager!

Kinder und Jugendliche aus unserer

Pfarrei lösen auf der Mörlialp

schwierige und knifflige

Aufgaben von Bames Jond 700.

Zeit bleibt ihnen bis Samstag,

05. Oktober, dann kehren sie

wieder heim. Wir wünschen allen

Kindern, Jugendlichen, dem

Küchenteam und den Leitern/-

innen ein spannendes, abenteuerliches

und unfallfreies Herbstlager.

Frauengemeinschaft

www.fgd.ch.vu

Mittagstisch für ALLE

Dienstag, 24. Sept., ab 12 Uhr im

Widlimatt.

Herbstwanderung

Panorama-Tour

Mittwoch, 25. Sept. 2013

Biel–Magglingen–Twannberg–

Twannbachchlucht–Twann–Biel.

Wanderzeit ca. 3 Std. Verpflegung

aus dem Rucksack. Treffpunkt:

Pfarreiheim Widlimatt um

09.30 Uhr. Kosten: Mitfahr- und

Rundfahrpreis (Bahn, Schiff) mit

Halbtax ca. Fr. 18.– /ohne Halbtax

ca. Fr. 30.–. Auskunft:

Regula Burki, 032 682 24 86

regula.burki@tropical.ch

Anmeldeschluss: 20.09.2013

Vorstadtführung in Solothurn

Montag, 30. Sept. 2013

Herr Erich Gasche vermittelt uns

bei dieser Führung durch die Vorstadt,

die sogenannte «mindere

Stadt», viel Wissenswertes. Treffpunkt:

18.00 Uhr altes Spital/Eingang

zum Restaurant.

Kosten: freiwilliger Betrag.

Auskunft: Silvia Rotzler

032 682 16 36.

silvia.rotzler@bluewin.ch

Anmeldeschluss: 23.09.2013

Spiel- und Plaudernachmittag

Donnerstag, 03. Okt. 2013

ab 14.00 Uhr im Pfarreiheim Widlimatt.

Kinoabend – Wie im Himmel

Donnerstag, 24. Okt. 2013

Daniel Dareus ist ein weltbekannter

Dirigent. Schon als Kind träumte er

davon, durch die Musik die Herzen

der Menschen zu erreichen …

Partner sind ebenfalls herzlich

eingeladen.

19.00 Uhr: Apéro an der Schützenstr.

7 in Derendingen.

19.30 Uhr: Filmbeginn.

Freie Kollekte.

Auskunft: Ursula Grob,

032 682 36 12

ursula.grob@gawnet.ch

Anmeldeschluss: 18.10.2013

Chinderfiir in der Einsiedelei

Auf den Spuren der heiligen Verena

Diese und viele andere Kinder haben das

Leben der heiligen Verena kennengelernt.

Warum wird sie mit Kamm und Krug dargestellt?

Warum hat sie sich verstecken müssen?

Wer gab ihr die Kraft, am Glauben festzuhalten,

den Menschen zu dienen und zu helfen?

Im Anschluss an diese Fragen haben Mütter

und Kinder gebrätelt und sich beim Spielplatz

vergnügt. Herzlichen Dank für das Mittragen und Mitfeiern.

Die Chinderfiirgruppe

BAUGESCHICHTE der kath. Kirche

Herz-Jesu vor 80 Jahren

Ausstellung im Widlimatt vom 22.–28. Sept. 2013

Unsere Pfarrkirche ist dieses Jahr 80 Jahre alt,

sie wurde am 2. Juli 1933 feierlich eingeweiht.

Die Steine der Kirche könnten wohl Geschichte

schreiben. Es sind Menschen, die dieses Haus gebaut

haben und in dieser Kirche auch heute noch

Freud und Leid miteinander teilen. Wie es zu diesem

Kirchenbau gekommen ist, was Menschen

vor 80 Jahren bewegt hat, eine eigene Kirche zu

bauen, das hat seine Geschichte.

Erich Gasche und Margrith Gasche haben viel Material gesammelt, gesucht

und dokumentiert, was sehr spannend und aufschlussreich ist. Mit der Ausstellung

«Baugeschichte vor 80 Jahren» können wir diese Geschichte aufarbeiten

und in Erinnerung rufen.

Vernissage ist am Sonntag, 22. Sept., um 10.00 Uhr im Pfarreiheim Widlimatt,

zu der alle herzlich eingeladen sind.

Bernadette Umbricht

Die Öffnungszeiten vom 22.–28. Sept.: täglich von 16.00–19.00 Uhr.

KIRCHENBLATT 20•21 2013

9


Seelsorgeverband Biberist-Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

www.bibla.ch

GOTTESDIENSTE

Samstag, 21. September

18.00 Biberist:

Jubiläumsgottesdienst 20 Jahre

Musicambio. Jahrzeit für Alice

und Emil Joller-Bitzi, Anna

Schläfli-Hafner, Klara Nyfeler-Jäggi,

Otto Wittwer-Rubitschung,

Trudy und Hans Marti-

Schnidrig, Michel Jolissaint.

Sonntag, 22. September

25. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Lohn: Wortgottesfeier mit

Taufe von Luca Peter. Dreissigster

für Paul Hofer-Burkart.

11.00 Biberist:

Wortgottesfeier.

Dienstag, 24. September

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Donnerstag, 26. September

9.00 Lohn: Eucharistiefeier

in der Dorfkapelle.

17.17 Biberist: Ökum.

Jugendgottesdienst in der Thomaskirche.

Freitag, 27. September

10.00 Altersheim Ammannsegg:

Gottesdienst

(D. Neubert).

Samstag, 28. September

18.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Dreissigster für Justin Marbet-

Luterbacher. Jahrzeit für Franz

Josef Jäggi-Heim, Martha und

Walter Heri-Kaufmann, Marie

Kaufmann, Urs Burki.

Sonntag, 29. September

26. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Lohn: Eucharistiefeier.

11.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Dienstag, 1. Oktober

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Donnerstag, 3. Oktober

9.00 Lohn: Wortgottesfeier

in der Dorfkapelle.

Freitag, 4. Oktober

10.00 Altersheim

Ammannsegg: Gottesdienst

(M. Herrmann).

Samstag, 5. Oktober

18.00 Biberist: Eucharistiefeier.

19.15 Gächliwil: Eucharistiefeier.

Sonntag, 6. Oktober

9.30 Lohn: Eucharistiefeier.

11.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Dienstag, 8. Oktober

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Donnerstag, 10. Oktober

9.00 Lohn: Eucharistiefeier

in der Dorfkapelle.

9.45 Biberist: Wortgottesfeier

im Läbesgarte Bleichematt.

Freitag, 11. Oktober

10.00 Altersheim

Ammannsegg: Gottesdienst

(Ch. Bürki).

Samstag, 12. Oktober

18.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Josef Eggenschwiler,

Anna und Johannes Schifferle-

Strich, Anna und Emil Studer-Sutter,

Bertha und Alexander Imbach-

Guldimann, Maria Sohn-Brun.

Sonntag, 13. Oktober

28. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Lohn: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Josefine

Krummenacher-Künzli.

Dienstag, 15. Oktober

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Donnerstag, 17. Oktober

9.00 Lohn: Eucharistiefeier

in der Dorfkapelle.

Freitag, 18. Oktober

10.00 Altersheim

Ammannsegg: Gottesdienst

(D. Neubert).

Kollekten

21./22. September: Inländische

Mission.

28./29. September: Diözesanes

Kirchenopfer.

5./6. Oktober: Priesterseminar St.

Beat, Luzern.

12./13. Oktober: Jugendseelsorge.

MITTEILUNGEN

Projektabend RU

3. Oberstufe

Zum zweiten Projektanlass trifft

sich die Dienstagsgruppe am 24.

September und die Donnerstagsgruppe

am 26. September von

18.30 bis 21.00 Uhr im kath.

Pfarreiheim Biberist.

Das Thema lautet diesmal: Freundschaft

und Liebe. Wir freuen uns

auf einen zweiten interessanten

Abend mit euch allen.

Eliane Ochsner Lehmann

und Dölf Bürgi

Ökumenischer

Jugendgottesdienst

Donnerstag, 26. September, um

17.17 Uhr in der Thomaskirche

Biberist. Jugendgottesdienst zum

Thema «… rund um den Herd!

Vom Herdfeuer und Kochen, von

Essen und Trinken, Teenager feiern

Lebens-Mittel.»

Wir laden alle Schüler der 7. bis

9. Klasse herzlich zu dieser besonders

gestalteten Feier ein.

Das Vorbereitungsteam

und Pfarrer Jürg Kägi

Ministrantenlager

Die Minis aus Biberist und Lohn

sind vom 14. bis 18. Oktober im

Lager in Saas Balen im Wallis. Wir

wünschen ihnen ein tolles Lager

und danken Anna Rohrer und den

Oberminis für die tadellose Organisation.

VORANZEIGE

Seniorennachmittag Biberist

Mittwoch, 23. Oktober, 14.00 Uhr

im Pfarreizentrum.

KAB

Besichtigung der KEBAG in Zuchwil

am Donnerstag, 24. Oktober,

18.00 Uhr. Weitere Details folgen

im nächsten «Kirchenblatt».

Gemeinsam unterwegs

im zukünftigen

Pastoralraum

Im Rahmen unserer Erwachsenenbildungsreihe

«Erde, die uns

trägt» fand Ende August bei schönem

Spätsommerwetter die Begehung

des Bibelweges in Gerlafingen

statt. Gut 20 Menschen waren

mit Seelsorgenden aus Kriegstetten,

Gerlafingen, Biberist, Lohn-

Ammannsegg und dem Bucheggberg

unterwegs auf dem Bibelweg.

Menschen zu begegnen, sich der

Bibel auf einem speziellen Weg anzunähern

und die schöne Gegend

zu entdecken, waren die Ziele dieser

Veranstaltung.

Am 6. November findet im Pfarreisaal

Lohn-Ammannsegg der 3. Anlass

der Reihe «Erde, die uns trägt»

statt. Elisabeth Bernet wird uns unter

dem Titel «Ein Weg zu unserem

inneren Land» anregen, sich mit

franziskanischer Spiritualität auseinanderzusetzen.

Pfarrei St. Marien Biberist

Pfarramt: Pfarrer-Schmidlin-Weg 5, 4562 Biberist,

Tel. 032 671 20 30, Fax 032 671 20 32

Gemeindeleitung: Max Herrmann, Diakon

Priesterliche Verantwortung: Branko Palić

Katecheten: Dölf Bürgi, Tel. 032 671 20 33

Paul Füglistaler, 032 671 20 34

Sekretariat:

(Mo bis Fr 8.00–11.00, Di + Do 14.00–16.00)

Andrea Borlido-Roth

Tel. 032 671 20 31

E-Mail: pfarrei.biberist@bluewin.ch

Sakristanin:

Anna Rohrer-Rittiner, Tel. 032 677 09 11

Saalvermietung und Abwartdienst:

Kathrin Beer-Rötheli, Tel. 032 672 43 49

MITTEILUNGEN BIBERIST

Gratulationen

Zum 90. Geburtstag gratulieren

wir am 11. Oktober Paul Mülhauser-Pittet,

Dufourstrasse 8, und

am 17. Oktober Olga Rüfenacht-

Franz, Schachenstrasse 3.

Den 97. Geburtstag feiert am

13. Oktober Rosa Stuber-Rauber,

Schachenstrasse 5.

Das Fest der goldenen Hochzeit

begehen am 28. September Dorothea

und Hans Fuss-Haueter,

Nelkenstrasse 5.

10

KIRCHENBLATT 20•21 2013

Wir gratulieren herzlich zum Festtag

und wünschen weiterhin alles

Gute und Gottes Segen.

Unsere Verstorbenen

Am 1. September hat sich der Lebenskreis

von Gaetano Buscemi-

Cellura, Blümlisalpstrasse 21,

86-jährig, geschlossen. Am 6.

September haben wir uns von ihm

verabschiedet.

20 Jahre Musicambio

S’Chörli, entstanden aus Eltern, welche an der Firmung 1993 für

ihre Kinder gesungen haben, feiert einen runden Geburtstag.

Wir laden euch alle ganz

herzlich ein, mit uns zu feiern.

Unser Jubiläum findet statt am:

Samstag, 21. September 2013, um 18.00

Uhr im Gottesdienst in der kath. Kirche

in Biberist.

Danach gemeinsames Singen mit ehemaligen

Mitgliedern. Anschliessend laden wir

euch zu einem Apéro im Pfarreizentrum

ein. Wir freuen uns auf viele Zuhörer!


Miniaufnahme

Wir freuen uns sehr, dass

wir im Gottesdienst vom

31. August sechs neue Minis

in den Dienst aufnehmen

durften. Herzlich willkommen

David, Maya,

Sandra Maria, Valeria, Noel

und Jonas. Wir wünschen

euch Freude und Ausdauer

für den Dienst am Altar sowie

gute Kameradschaft in

der Minischar. Der folgende Bibeltext aus Psalm 91 möge euch begleiten:

«Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen,

dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuss nicht an einen

Stein stossest.»

Verabschiedet haben wir Stefanie Felder. Herzlichen Dank für deinen unermüdlichen

Einsatz während 16 Jahren.

Max Herrmann, Anna Rohrer und Seelsorgeteam

Neues Leben in der Pfarrei

Oktober 2012 bis August 2013.

Send Charlotte Elisabeth, Gotthelfstrasse 17, Biberist

Madhanie Naomi, Grüttstrasse 10, Biberist

Jakob Elin, Neuquartierstrasse 53, Biberist

Flückiger Joël Alessandro, Eichmattweg 20, Biberist

Held Alice, Wildbachstrasse 30, Langendorf

Garritano Sophia, Bromeggstrasse 14, Biberist

Garritano Arianna, Bromeggstrasse 14, Biberist

Grosso Alessio Agrippino, Ringstrasse 8, Biberist

Negro Leis Lidia, Bernstrasse 52, Biberist

Burkhardt Jan, Eigerstrasse 8, Biberist

Petrovic Ivan, Auenstrasse 5a, Frauenfeld

Barun Helena, Lehnfeldstrasse 2, Oensingen

Zuber Zoé Alea, Dammstrasse 40, Biberist

Mollet Elanora Luisa Concetta, Werkhofstr. 5, Biberist

Brodard Malea, Grüngenstrasse 9a, Biberist

Andenmatten Finja Susanne, Weidstrasse 12, Zielebach

Fankhauser Serena Yuki, Grüttstrasse 68, Biberist

EIN HERZLICHES

DANKESCHÖN

an alle, die zusammen mit

mir meinen unvergesslichen

Einsetzungstag am

25. August als Gemeindeleiter

gefeiert haben. Ich

durfte spüren: Eure Herzen

sind offen für mich und

mein Wirken in der Marienpfarrei.

Das Engagement

von so vielen lieben

Menschen vor und hinter

den Kulissen hat mich tief

berührt und bewegt. Die

vielen persönlichen Gespräche,

die Glückwunschkarten

und Geschenke haben mich sehr gefreut. Es

stimmte einfach alles; vom wunderschön inszenierten

Klangbild der drei Chöre im Gottesdienst über die ansprechend

gestaltete Liturgie unter Mitwirkung von

Co-Dekan Markus Stalder, unserem priesterlichen Mitarbeiter

Branko Palic und den «weihrauchenden» Ministranten

mit ihrer Präses Anna Rohrer unter der Gesamtleitung

von Gemeindeleiter Stefan Keiser aus

Lohn-Ammannsegg. Die Fürbitten mit den dazu passenden

Geschenken durch die Vereine und das Seelsorgeteam

füllten den Kirchenraum auf wunderbare

Weise. Herzlichen Dank auch für die grosszügige Kollekte:

es wurden CHF 1700.– für das Kinderhilfswerk in

Indien und die Wallfahrtskirche Ziteil GR gespendet. Die

feierliche Fortsetzung des Festes im Pfarreizentrum war

dann der i-Punkt. Viele fleissige Hände haben es geschafft,

eine gemütliche Atmosphäre bei und mit Speis

und Trank zu schaffen. Danke allen, die sich mit ihrer

Handschrift auf der blauen Pfarreifahne «verewigt»

haben. Ein ganz grosser Dank geht an den Präsidenten

der Kirchgemeinde, Andreas Beer, der es verstanden

hat, mich mit seiner «Senfkornernte» sprachlos

zu machen. Allen Helferinnen und Helfern ein herzliches

«Vergelts Gott!»

Max Herrmann, Diakon und Gemeindeleiter

Pfarrei Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

Gemeindeleitung: Stefan Keiser

Priesterliche Verantwortung: Branko Palić

Katechet: Paul Füglistaler, 032 671 20 34

Pfarramt: Steinackerstr. 8a, 4573 Lohn-Ammannsegg,

Tel. 032 677 11 34, E-Mail: pfarramt.lohn@bibla.ch

Sekretariat: Andrea Borlido-Roth (Mo bis Fr 8.00–11.00,

Di + Do 14.00–16.00) erreichbar unter Tel. 032 671 20 31, Fax 032 677 06 62

Sakristanin: Anna Rohrer-Rittiner, Tel. 032 677 09 11

Saalvermietung und Abwartdienst:

Kathrin Beer-Rötheli, Tel. 032 672 43 49

Chorleiterin und Organistin: Elisabeth Kaiser, Tel. 032 677 22 91

MITTEILUNGEN LOHN

Gottesdienst in Gächliwil

Neues Leben in der Pfarrei

September 2012 bis September 2013

Am Samstag, 5. Oktober, um

19.15 Uhr laden wir ein zur

Eucharistiefeier in Gächliwil. Wir

freuen uns, mit Ihnen zu feiern.

Pfarreikaffee

Nach dem Gottesdienst am Sonntag,

29. September, lädt das Pfarreiteam

ein zum Pfarreikaffee

im Saal der Guthirtkirche. Wir

freuen uns, wenn viele an diesem

geselligen Zusammensein

teilnehmen. Dem Pfarreiteam

einen herzlichen Dank für seinen

Einsatz!

Gratulationen

Zum 80. Geburtstag gratulieren

wir am 30. September Dora Hofer,

Friedhofstrasse 3, und am

11. Oktober Paul Kaufmann,

Schulhausstrasse 28, beide Lohn-

Ammannsegg, ganz herzlich.

Mathis Caline Neila, Mühledorfstrasse 23, Hessigkofen

Mana Gabriel Dan, Spichermattstrasse 1, Lohn-Ammannsegg

Samrawit Isaak Michael, Eichholzstrasse 1, Messen

Bohus Tim Noah, Stammbachstrasse 40, Lohn-Ammannsegg

Meuli Neal Elia, Mühlegasse 16, Lüterkofen

Cimeli Mila Sophie, Juchenweg 6, Lüterkofen

Imoberdorf Noel, Lochgasse 12, Lüsslingen

Imoberdorf Julia, Lochgasse 12, Lüsslingen

Lehmann Sarah Isabella, Kesslergasse 1, Lüterkofen

Ochsenbein Janis, Stockackerweg 11, Bätterkinden

Marti Julia, Steinackerstrasse 24, Lohn-Ammannsegg

Peter Luca, Stammbachstrasse 40, Lohn-Ammannsegg

KIRCHENBLATT 20•21 2013

11


Pfarrei Bruder Klaus Gerlafingen

Pfarramt: Hauptstrasse 33, 4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 65 88

E-Mail: pfarramt@pfarrei-gerlafingen.ch/www.pfarrei-gerlafingen.ch

Pfarrer: Branko Palić

Erwachsenenbildnerin/Katechtin: Brigitte Werder-Wullimann, Tel. 032 675 65 88

Pfarreisekretariat:

Ruth Brunner (Öffnungszeiten:

Di 9.00–11.00)

Sakristanin: Birgit Friedrich,

Tel. 032 675 55 49

GOTTESDIENSTE

Samstag, 21. September

17.30 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Sonntag, 22. September

25. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Patrozinium

in Gerlafingen.

Kollekte für: Pfarrei Caritas.

Dienstag, 24. September

9.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 28. September

17.30 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Sonntag, 29. September

26. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Eucharistiefeier.

Kollekte für: diözesanes Kirchenopfer

für finanzielle Härtefälle und

ausserordentliche Aufwendungen.

Dienstag, 1. Oktober

9.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 5. Oktober

16.45 Beichtgelegenheit

nach Absprache.

17.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Walter und

Karoline Niederhauser-Otter.

Kollekte für: Das diözesane

Priesterseminar St. Beat Luzern

und die geistliche Begleitung

der Theologiestudierenden.

Sonntag, 6. Oktober

27. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 8. Oktober

9.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 12. Oktober

17.30 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Sonntag, 13. Oktober

28. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Eucharistiefeier.

Kollekte für:

die Jugendseelsorge.

Dienstag, 15. Oktober

9.00 Eucharistiefeier.

Rosenkranzgebete

Rosenkranz ist eine Kette des

Gebetes. Mithilfe dieser Kette

beten wir je fünf aus den fünfzehn

Gesätzen der Heilsge-

schichte in Jesus.

Inzwischen beten

wir auch die Gebete

«Vater unser»,

«Ehre sei dem Vater ...»

und «Gegrüsset seist du Maria».

«Den Rosenkranz beten

ist tatsächlich nichts anderes,

als mit Maria das Antlitz

Christi zu betrachten»

Papst Johannes Paul II

Wir laden herzlich

zum Rosenkranzgebet ein:

Montag, 13.30 Uhr.

Dienstag, 13.30 und 17.45 Uhr,

für Priester und Ordensleute,

anschl. Kreuzwegandacht.

Mittwoch, 17.30 Uhr.

Donnerstag, 17.30 Uhr,

für Priester und Ordensleute.

Freitag, 13.30 Uhr.

Sonntag, 17.30 Uhr.

PFARREIcHRONIK

Geburtstag

Zum 85. Geburtstag

am Samstag,

12. Oktober, gratulieren

wir Frau Anna Schenk-

Thurnherr, Berthastrasse 6.

Wir wünschen der Jubilarin alles

Gute und Gottes Segen.

Taufe

Am Samstag, 7. September,

wurde durch

die Taufe in die

Gemeinschaft der Kirche

aufgenommen,

Luka Posavec, Sohn von Ivan und

Yanka Posavec-Antonova.

Möge dem Kind die Sonne scheinen,

möge es im Leben mehr

Lachen als weinen.

Möge es Hände und Flügel berühren,

möge es Sehnsucht und Freiheit

spüren.

Möge es träumen, tanzen und

singen, möge es Liebe zum Blühen

bringen.

Möge es im Leid voller Hoffnung

bleiben, Menschen und Erde ins

Herz sich schreiben.

Möge dem Kind das Gute begegnen,

möge die umfassende Liebe

Gottes es segnen.

Gott beschütze und begleite Luka

zusammen mit den Eltern auf

seinem Lebensweg.

MITTEILUNGEN

Patrozinium in Gerlafingen

Wir feiern das Patrozinium wieder

zusammen mit der Pfarrei Kriegstetten,

und zwar am Sonntag, 22.

September, um 10.00 Uhr in Gerlafingen.

Der Gottesdienst wird

von den Kirchenchören Gerlafingen

und Kriegstetten mitgestaltet.

In Kriegstetten findet an diesem

Sonntag kein Gottesdienst statt.

Sie sind alle herzlich eingeladen.

Frauengottesdienst

Der nächste Frauengottesdienst

findet am Dienstag, 24. September,

um 9.00 Uhr in der kath.

Kirche in Kriegstetten statt. Nähere

Angaben finden Sie unter

der Pfarrei Kriegstetten.

Vorstand Frauengemeinschaft

Die Sitzung findet am Mittwoch,

25. September, um 19.30 Uhr im

Pfarreiheim in Kriegstetten statt.

Pfarreisekretariat

Das Pfarreisekretariat bleibt am

Dienstag, 8. Oktober 2013, ferienhalber

geschlossen.

KOLLEKTEN

Sonntag, 29. September,

diözesanes Kirchenopfer

für finanzielle Härtefälle

und ausserordentliche

Aufwendungen

Der Bischof ist verpflichtet, Priester

seines Bistums, die in finanzielle

Not geraten, zu unterstützen.

Er tut dies auch so weit wie möglich

gegenüber anderen Seelsorgenden

im Bistum. Seelsorgende,

die im Ausland tätig sind, werden

durch diözesane Einzahlungen in

die Vorsorgeeinrichtungen für das

Alter abgesichert.

Neben diesen Verpflichtungen fallen

auch Aufwendungen bei ausserordentlichen

Ereignissen an.

Vor einem Jahr war das z.B. die

Einsegnung der Bistumskathedrale

in Solothurn.

So dient Ihre Spende der Unterstützung

bei finanziellen Härtefällen

und zur Deckung ausserordentlicher

Aufwendungen.

Samstag, 5., und

Sonntag, 6. Oktober,

Diözesanes Priesterseminar

St. Beat, Luzern, und die

geistliche Begleitung der

Theologiestudierenden

Die Förderung und Begleitung

der Theologiestudierenden unseres

Bistums fordert gute Begleitpersonen.

Das Seminar St. Beat

führt die Theologiestudierenden

zusammen und bietet ihnen

einen Lebens- und Begegnungsort.

Dort können die Themen des

Lebens, des Glaubens und des

Studiums Verarbeitung und Vertiefung

erfahren. Unter den heutigen

Voraussetzungen ist dieser

Prozess aufwendiger und persönlicher

geworden. Der Bischof und

die Verantwortlichen der Ausbildung

sind auf tatkräftige Unterstützung

durch alle Gläubigen in

Gebet, Ermutigung und Spenden

angewiesen.

Sonntag, 13. Oktober,

Jugendseelsorge

An diesem Wochenende wird

das Opfer für die Kirchliche Arbeitsstelle

Jugend der Römisch-

Katholischen Synode Solothurn

aufgenommen.

Die juse-so betreut im Kanton

Solothurn verschiedene Projekte,

welche mit Jugendlichen zu tun

haben oder den Jugendlichen zu

Gute kommen. Einerseits führt sie

selber Projekte durch, wie Angelforce

oder das Bistumsjugendtreffen.

Andereseits werden Projekte

zusammen mit Pfarreien imitiert

und durchgeführt.

Die juse-so ist im Bereich Beratung

und Begleitung tätig. Sie ist

Aus- und Weiterbildungsstätte

für Jugendseelsorgerinnen und

Jugendseelsorger. Berät Pfarreien

in den Bereichen der Jugendpastoral.

Als Fachstelle ist sie auch

kompetent in Anliegen der Firmung

und berät Pfarreien bei

der Entwicklung neuer Firmkonzepte

oder wenn Veränderungen

anstehen.

Die bekannte Nacht-der-Lichter-Feier

im Kanton Solothurn

wird auch von der juse-so

verantwortet.

Die Fachstelle juse-so bedankt

sich ganz herzlich für Ihre Spenden,

welche in den verschiedensten

Formen den Jugendlichen in

der Kirche zu Gute kommt.

12

KIRCHENBLATT 20•21 2013


Pfarrei St. Mauritius Kriegstetten

Pfarramt: Hauptstrasse 63, 4566 Kriegstetten, Tel. 032 675 60 10, Fax 032 675 09 35

E-Mail: pfarramt@pfarrei-kriegstetten.ch/Homepage: www.pfarrei-kriegstetten.ch

Gemeindeleitung: Diakon Dominik Meier-Ritz, Tel. 079 630 23 60, E-Mail: diakon.meier@pfarreikriegstetten.ch

Mitarbeitender Priester: Dr. Rudolf Schmid, Eichholzstrasse 15, 4566 Kriegstetten, Tel. 032 675 76 30

Erwachsenenbildnerin/Katechetin: Brigitte Werder-Wullimann, Tel. 032 675 65 88

Pfarreisekretariat: Barbara Walker und Ruth Brunner (Öffnungszeiten: Di bis Fr 9.00–11.00 und

Mi-Nachmittag 14.00-16.30)

Sakristan: Gaudenz Kläusler,

Tel. 032 614 10 74

Sakristei: Tel. 032 675 57 46

Pfarreiheim: Tel. 032 675 18 51

Reservation: Pfarreisekretariat,

Tel. 032 675 60 10

(Di bis Fr 9.00–11.00)

GOTTESDIENSTE

Samstag, 21. September

17.30 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Kollekte für:

Sr. Ancilla Maria im Orden von

Mutter Teresa in Sarh, Tschad.

Sonntag, 22. September

25. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Gerlafingen:

Gemeinsames Patrozinium.

13.00 Oekingen:

Ökum. Gottesdienst.

Jubiläumsfeier mit Jodlerklub.

Dienstag, 24. September

9.00 Kriegstetten:

Wortgottesdienst der

Frauengemeinschaft.

Mittwoch, 25. September

8.30 Horriwil: Rosenkranz.

19.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 26. September

8.30 Recherswil:

Keine Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten:

Gebet vor dem Allerheiligsten.

Freitag, 27. September

19.00 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Conrad

und Ida Donzé-Kaufmann, KR;

Ernst und Mina Gasche-Obrecht,

OE; Josef Kläusler-Jäggi,

Bolken.

Gedächtnis für: Pfarrer

Anton Stirnimann, HA.

Samstag, 28. September

17.30 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Kollekte für: Diöz. Kirchenopfer

für finanzielle Härtefälle

und ausserordentliche

Aufwendungen.

Sonntag, 29. September

26. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Mittwoch, 2. Oktober

8.30 Horriwil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 3. Oktober

8.30 Recherswil:

Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Gebet

vor dem Allerheiligsten.

Freitag, 4. Oktober

Herz-Jesu-Freitag

19.00 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Jahrzeit für:

Kurt Affolter- Kissling, OG,

Max Studer- Ambiel, RE.

Dreissigster für:

Sales Schläfli, HO.

Samstag, 5. Oktober

17.30 Gerlafingen:

Eucharistiefeier.

Sonntag, 6. Oktober

27. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Kriegstetten:

Eucharistiefeier mit Taufe.

Kollekte für: Das Priesterseminar

St. Beat, Luzern, und die

geistliche Begleitung der

Theologiestudierenden.

15.00 Recherswil: Taufe.

Mittwoch, 9. Oktober

8.30 Horriwil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 10. Oktober

8.30 Recherswil:

Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Gebet

vor dem Allerheiligsten.

Freitag, 11. Oktober

19.00 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Lina Jäggi-Jäggi,

RE; Marie Thérèse Kofmel-

Probst, Derendingen; Charles

und Aline Probst-Garin,

Solothurn.

Dreissigster für: Anna Meier-

Scheidegger, OE.

Gedächtnis für: Paul und

Flora Guldimann-Bieri, OE.

Samstag, 12. Oktober

17.30 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Kollekte für:

Jugendseelsorge.

Sonntag, 13. Oktober

28. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Mittwoch, 16. Oktober

8.30 Horriwil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 17. Oktober

8.30 Recherswil:

Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Rosenkranz

vor dem Allerheiligsten.

Freitag, 18. Oktober

19.00 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Anny Rüegg-Röthlisberger,

HO; Josef und Alice

Steiner-Ziegler, HO; Franz

Gasche, OG.

PFARREICHRONIK

Trauungen

Am 7. September

haben sich

in der Pfarrkirche

St. Anna in

Aeschi Judith Rebekka und Oliver

Frei, Haltenstrasse 10, Kriegstetten,

das Jawort gegeben.

Wir wünschen dem Brautpaar

Gottes Segen auf seinem gemeinsamen

Lebensweg.

Zum Gedenken

Am 26. August

hat sich der

Lebenskreis von

Sales Schläfli aus

Horriwil im Alter

von 80 Jahren geschlossen.

Am 5. September ist Anna Meier-

Scheidegger aus Oekingen, zuletzt

wohnhaft gewesen im Altersheim

Pergola in Gerlafingen,

im Alter von 92 Jahren verstorben.

Gott nehme unsere lieben Verstorbenen

in seinen ewigen Frieden auf.

Den Angehörigen entbieten wir

unser herzliches Beileid.

MITTEILUNGEN

Pfarrhaustreff Ministranten

Am Samstag, 21. September,

(11.00–14.30 Uhr) treffen sich

die Ministranten im Pfarrhaus.

Patrozinium in Gerlafingen

Wir feiern das Patrozinium wieder

zusammen mit der Pfarrei

Gerlafingen, und zwar am Sonntag,

22. September, um 10.00

Uhr in Gerlafingen. Der Gottesdienst

wird von den Kirchenchören

Kriegstetten und Gerlafingen

mitgestaltet.

In Kriegstetten findet an diesem

Sonntag kein Gottesdienst

statt.

Sie sind alle herzlich eingeladen.

Gschichtligruppe

Die Frauen der Gschichtligruppe

treffen sich am Dienstag, 24. September,

um 9.00 Uhr im Pfarrhaus.

Ökumenischer Mittagstisch

für Seniorinnen und Senioren

Dienstag, 24. September, im Rest.

Kastanienbaum, Recherswil.

Anmeldung an Frau Vreni Winterhalder,

Tel. 032 675 56 19.

Frauengottesdienst

Alle Menschen entstammen einer

Familie und sind geprägt durch

Erfahrungen als Tochter oder

Sohn. Viele sind inzwischen Eltern

oder Grosseltern. Auf der

Lebenstreppe begegnet uns im

Gottesdienst vom Dienstag, 24.

September, die Grossmutter,

Sinnbild für Weisheit, Ruhe und

Zuhörenkönnen. Wir treffen uns

– um die gestaltete Mitte – um

9.00 Uhr im Chor der kath. Kirche.

Alle sind herzlich eingeladen

– nicht nur Grossmütter!

Bücherbörse im Pfarreiheim

Am Mittwoch, 25.

September, findet

von 14.00–19.00

Uhr im Pfarreiheim

eine Bücherbörse

statt.

Vorstand

Frauengemeinschaft

Die Sitzung findet am Mittwoch,

25. September, um 19.30 Uhr im

Pfarreiheim statt.

Pfarreisekretariat

Das Sekretariat ist am Mittwoch-

Nachmittag, 2. Oktober, und

am Donnerstag, 3. Oktober, geschlossen.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Stammtisch

Am ersten Freitag des Monats,

Freitag, 4. Oktober, 20.00 Uhr,

treffen wir uns am Stammtisch

im Gasthaus Sternen.

Ministrantenausflug

Am Samstag, 5.

Oktober, unternehmen

die Ministranten

einen

Ausflug in den

Europapark.

Kollektenübersicht

April–Juni

Kirchenkollekten Fr. 6614.90

Kerzenkasse Fr. 1924.45

Antoniuskasse Fr. 925.50

Allen ein herzliches «Vergelts Gott».

KIRCHENBLATT 20•21 2013

13


Pfarrei St. Anna Aeschi

Pfarramt: vakant, Luzernstr. 14, 4556 Aeschi

Pfarreilicher Mitarbeiter: Alfons M. Frei-Bislin,

Tel. 062 961 11 68, Fax 062 961 43 51,

E-Mail: pfarramt.aeschi.so@bluewin.ch

http://www.annapfarrei.ch

Sakristane: Team unter Leitung des pfarreilichen Mitarbeiters

Stv: Rita Kistler-Galli, Tel. 062 968 90 06

Kirchgemeindepräsidentin: Yvonne Gasser De Silvestri

Bielackerweg 20, 4556 Bolken, Tel. 062 961 51 57

GOTTESDIENSTE

Samstag, 21. September

25. Sonntag im Jahreskreis

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 22. September

09.30 Eucharistiefeier mit

Pfarrer Paul Rutz.

Jahrzeit für: Klara Jäggi-Müller,

Etziken.

Kollekte für Diözesane

Aufgaben.

17.00 Kirchenkonzert.

Donnerstag, 26. September

09.00 Rosenkranz.

Samstag, 28. September

26. Sonntag im Jahreskreis

18.30 Eucharistiefeier.

Gedächtnis für Franz Stampflivon

Arx, Aeschi.

Jahrzeit für: Martha und Max

Glutz-Imfeld, Aeschi.

Kollekte für die Aufgaben

der Steyler Missionare.

Sonntag, 29. September

Michaelstag Hüniken

10.00 Patroziniumsfeier in der

Michaelskapelle Hüniken mit

Pater Balthasar.

Gedächtnis für: Emil Häring.

Jahrzeit für: Martha Jäggi-

Stampfli; August Stampfli-

Scheidegger; Eugen Lüthi;

Alois und Elisabeth Stampfli-

Roming; Peter Stampfli; Emma

Marti-Glutz.

Kollekte zugunsten

der Michaelskapelle.

Donnerstag, 3. Oktober

09.00 Rosenkranz.

Samstag, 5. Oktober

27. Sonntag im Jahreskreis

18.30 Eucharistiefeier

mit Bruder Kapuziner.

Jahrzeit für: Markus Stampfli-

Marti, Etziken; Greti und

Gottfried Winistörfer-Schnider,

Winistorf.

Kollekte für das diözesane

Priesterseminar St. Beat

und die geistliche Begleitung

der Theologiestudierenden.

Sonntag, 6. Oktober

Kein Gottesdienst.

Donnerstag, 10. Oktober

09.00 Rosenkranz.

Samstag, 12. Oktober

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 13. Oktober

09.30 Eucharistiefeier mit

Pater Balthasar.

Jahrzeit für: Josef Scheidegger-

Stampfli, Steinhof; Viktor und

Frieda Aerni-Wingeier, Bolken.

Kollekte für die Jugendseelsorge.

Donnerstag, 17. Oktober

09.00 Rosenkranz.

Samstag, 19. Oktober

18.30 Eucharistiefeier mit

Pater Balthasar.

Jahrzeit für Johann Karlen,

Aeschi.

Kollekte für Missio.

Sonntag, 20. Oktober

Kein Gottesdienst.

MITTEILUNGEN

Kirchenkonzert

Am Sonntagabend, 22. September

2013, 17.00 Uhr, spielt

die Musikgesellschaft Etziken

zum traditionellen Kirchenkonzert

in unserer Pfarrkirche auf.

Die Musikantinnen und Musikanten

spielen unter Leitung

von Ruedi von Arx und freuen

sich auf viele Zuhörerinnen und

Zuhörer.

Zvieritreff

Am Donnerstagnachmittag, 26.

September, lädt die Frauengemeinschaft

zum Zvieritreff ins Restaurant

Blumenfeld in Zuchwil.

Abfahrt um 13.30 vom Pfarrsaalparkplatz.

Jassen

Am Freitagabend des 27. Septembers

lädt die Frauengemeischaft

zum Jassabend in den Pfarrsaal.

Ab 20.00 Uhr heissts wieder

«Gut Stich» und «herzlich willkommen».

Gratulation

Am 6. Oktober kann Theres von

Arx-Schauflinger in Aeschi dankbar

auf 80 Jahre zurückblicken.

Wir wünschen ihr im Kreise ihrer

Familie einen frohen Festtag, gute

Gesundheit und Gottes Segen ins

neue Lebensjahr.

Pfarreiwallfahrt 2013

Ab Ende September liegen die

Ausschreibungen in der Pfarrkirche

auf. Wohin wir wohl dieses

Jahr einladen? Lassen Sie

sich überraschen und reservieren

Sie sich den Donnerstag,

24. Oktober 2013. Frohe und

gemütliche Herbsttage wünscht

allen

Alfons M. Frei

Irischer Segenswunsch

Möge dein Kelch

mit Gesundheit und Glück

übervoll sein.

Seelsorgeverband Deitingen-Subingen

Pfarrer: Beat Kaufmann, Derendingenstrasse 5, 4543 Deitingen, Tel. 032 614 06 08

GOTTESDIENSTE IN DEITINGEN

25. Sonntag im Jahreskreis

Kollekte für «Jugend und

Sprachen in Olten», die

Informations- und Vermittlungsstelle

für Jugendliche.

Samstag, 21. September

18.00 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Margrit

Hoog-Ris. Jahrzeit für Hedy

und Hermann Giger-Studer.

Jahresgedächtnis für Paula

Maria Kaufmann-Unterhuemer.

Gedächtnis für Felix Schreier-

Hubler und Marie Hubler-

Stephani.

Sonntag, 22. September

10.00 Sunntigsfiir.

Dienstag, 24. September

9.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Anbetung.

Donnerstag, 26. September

17.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Rosenkranzgebet.

26. Sonntag im Jahreskreis

Kollekte für die «Peruanischen

Seelsorgeschwestern».

Samstag, 28. September

18.00 Gottesdienst

in Subingen.

Sonntag, 29. September

10.00 Eucharistiefeier. Jahrzeit

für Walter Galli-Ris; für Anna

und Albert Kofmel-Stuber.

Dienstag, 1. Oktober

9.00 Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 3. Oktober

17.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Rosenkranzgebet.

Freitag, 4. Oktober

Herz-Jesu-Freitag

9.30 Eucharistiefeier.

27. Sonntag im Jahreskreis

Kollekte für das Priesterseminar

St. Beat.

Samstag, 5. Oktober

18.00 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Hildegard

Flury-Steiner.

1. Jahrzeit für Hedi Stuber-

Kofmel; Jahrzeit für Luigia

Grolimund-Piazzoli; für Adolf

und Bertha Stuber-Galli und

Sohn Beat; für Alois Kofmel-

Kofmel; für Franz und Verena

Ris-Kofmel.

Sonntag, 6. Oktober

10.00 Gottesdienst

in Subingen.

Dienstag, 8. Oktober

9.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Anbetung.

Donnerstag, 10. Oktober

17.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Rosenkranzgebet.

28. Sonntag im Jahreskreis

Kollekte für die Jugendseelsorge,

welche Projekte wie

Ministrantenarbeit, Blauring

usw. betreut.

Samstag, 12. Oktober

18.00 Gottesdienst

in Subingen.

Sonntag, 13. Oktober

10.00 Eucharistiefeier. Jahrzeit

für Marie und Franz Stephani-

Lisibach; für Theres Lisibach;

für Paul und Gertrud Stephani-

Lisibach; für Hermann und Rosa

Eggenschwiler-Stüdi;

für Verena Flury.

Dienstag, 15. Oktober

9.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Anbetung.

Donnerstag, 17. Oktober

17.00 Eucharistiefeier.

Gedächtnis für Josef Eggenschwiler,

Dompropst.

Anschliessend Rosenkranzgebet.

GOTTESDIENSTE IN SUBINGEN

25. Sonntag im Jahreskreis

Kollekte für «Jugend und

Sprachen in Olten», die

Informations- und Vermittlungsstelle

für Jugendliche.

Samstag, 21. September

18.00 Gottesdienst

in Deitingen.

Sonntag, 22. September

10.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 25. September

9.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Rosenkranz.

26. Sonntag im Jahreskreis

Kollekte für die «Peruanischen

Seelsorgeschwestern».

14

KIRCHENBLATT 20•21 2013


Samstag, 28. September

Patrozinium

18.00 Eucharistiefeier. Jahrzeit

für Anna Eichholzer; für Albert

und Bertha von Däniken-Eichholzer;

für Martha und Olga von

Däniken; für Albert Urban von

Däniken. Fronfastenjahrzeit für

Elise Jäggi und Tochter Elise; für

Paulina Tschui. Gedächtnis für

Luciano Massaro-Weber.

Sonntag, 29. September

10.00 Gottesdienst in Deitingen.

Mittwoch, 2. Oktober

9.30 Rosenkranzgebet

(Messe um 9.00 Uhr fällt aus).

Freitag, 4. Oktober

Herz-Jesu-Freitag

8.30 Eucharistiefeier.

27. Sonntag im Jahreskreis

Kollekte für das Priesterseminar

St. Beat.

Samstag, 5. Oktober

18.00 Gottesdienst

in Deitingen.

Sonntag, 6. Oktober

10.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 9. Oktober

9.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Rosenkranz.

28. Sonntag im Jahreskreis

Kollekte für die Jugendseelsorge,

welche Projekte wie

Ministrantenarbeit, Blauring

usw. betreut.

Samstag, 12. Oktober

18.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 13. Oktober

10.00 Gottesdienst

in Deitingen.

Mittwoch, 16. Oktober

9.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Rosenkranz.

GEMEINSAME MITTEILUNGEN

Besuch aus Peru

In den Gottesdiensten von Sa/So,

28./29. September, sind kubanische

Seelsorgeschwestern, die «Misioneras

de Jesus» bei uns zu Gast. Sie

schreiben: «Weil wir Missionarinnen

sind, haben wir keine Einnahmen

durch Schulen, Hospitäler usw. So

sind wir sehr auf die Unterstützung

von auswärts angewiesen. Deshalb

sind wir einmal im Jahr unterwegs,

um in verschiedenen Pfarreien den

Gläubigen von unserer Arbeit zu erzählen

und unsere Missionstätigkeit

vorzustellen.» Die Schwestern aus

Kuba wohnen während ihres Aufenthaltes

in der Schweiz bei den

Baldegger Schwestern im Kloster

Baldegg. Wir heissen sie bei uns

herzlich willkommen.

MITTEILUNGEN

MITTEILUNGEN

Pfarrei Maria Himmelfahrt Deitingen

Pfarramt: Derendingenstrasse 5, 4543 Deitingen, 032 614 16 06

Pfarrer: Beat Kaufmann, 032 614 06 08, pfarrer@pfarramt-deitingen.ch

Seelsorgerin: Rosa Tirler, 032 614 16 06, seelsorge@pfarramt-deitingen.ch

Pfarreisekretärin: Gislinde Fritzius, Mittwoch und Donnerstag, 9 bis 11 Uhr,

sekretariat@pfarramt-deitingen.ch

Kirchgemeindepräsidentin: Daniela Flury-Kofmel, 032 614 19 96

Verwaltung: Susanne Dubach, 032 614 19 66

Vermietung Pfarreiheim Baschi: Beatrice Reiterer, 032 614 15 81

Sunntigsfiir

Zur Sunntigsfiir am Sonntag,

22. September, 10.00 Uhr, sind

alle 1.- bis 3.-Klässler herzlich eingeladen.

JuBlaner aufgepasst!

Wollt ihr dieses Jahr noch einmal

wahre Lageraktivitäten erleben?

Iladig zur Sunntigsfiir

am Sonntag,

22. September 2013

in der Kirche, um 10 Uhr

Jahresthema:

Wäutwunder/ Wunderwäut

Adam und Eva

und das Paradies

Wir freuen uns auf dich

Gisela Ruetsch

und Doris Eberhard

Ökumenischer Mittagstisch

für Senioren

Herzliche Einladung zum Mittagstisch

am 24. September im

Restaurant Kreuz. Frau Helene

Müller nimmt die Anmeldungen

entgegen bis am 20. September

unter Tel. 032 614 14 97.

Seniorennachmittag

Der Seniorennachmittag vom

24. September findet um 14.00

Uhr im Summerhus statt. Der Historiker

Roland Kissling aus Gurmels

FR wird uns in seinem Vortrag

unter anderem über die

Herkunft und Bedeutung von Familiennamen

aus der Umgebung

von Subingen erzählen.

Elternabend 3. Klasse

Am Donnerstag, 26. September,

um 20.00 Uhr sind die Eltern der

Dann merkt euch bereits jetzt den

22. September sowie

den 12. Oktober vor.

Wir treffen uns jeweils

von 14.00–16.00 Uhr

im Baschi. Im September

werden wir typische

New Games (grosse Gruppenspiele

im Freien) machen und im Oktober

treffen wir uns, um gemeinsam

Volkstänze zu tanzen und Bändeli

zu knüpfen.

Wir freuen uns auf euch!

Deine JuBla

Handarbeitsgruppe

Die Handarbeitsgruppe trifft sich

am Dienstag, 1. Oktober, um

13.45 Uhr im Pfarreiheim Baschi.

Interessierte Frauen sind immer

herzlich willkommen.

Seniorinnen- und Senioren-

Mittagstisch

Am Dienstag, 8. Oktober, 12.00

Uhr, im Restaurant Kreuz. Abmeldungen

und Neuanmeldungen

bis 5. Oktober an Frau Erika Keller,

Pfarrei St. Urs und Viktor, Subingen

Pfarramt: Luzernstrasse 49, 4553 Subingen, 032 614 40 81

Pfarrer: Beat Kaufmann, 032 614 06 08,

pfarrer@pfarramt-subingen.ch

Seelsorgerin: Doris Hagi Maier, 032 614 40 81,

seelsorge@pfarramt-subingen.ch

Pfarreisekretärin: Manuela Bachmann, 032 614 40 81,

sekretariat@pfarramt-subingen.ch

Bürozeiten: Mittwoch von 9.45 bis 11.30 Uhr

Kirchgemeindepräsident: Meinrad Vögtlin, 032 614 33 15,

praesident@pfarramt-subingen.ch

Kinder der 3. Klasse herzlich zum

Elternabend ins Josefsheim eingeladen.

Unser Thema: Der Weg zur

Erstkommunion und die Vorbereitung

im Religionsunterricht.

Patrozinium

Unsere Kirche ist der Fürbitte der

beiden Märtyrer Urs und Viktor

anvertraut, deren Gedenktag am

30. September ist. Wir wollen im

Gottesdienst vom Samstagabend,

28. September, den Namenstag

von Kirche und Pfarrei Subingen

begehen. Der Legende nach gehörten

die beiden römischen Legionäre

zur Thebäischen Legion, die

aus dem östlichen Teil des Römischen

Reiches, aus dem heutigen

Ägypten, stammte, und sie waren

Christen. Als sie den Befehl erhielten,

den römischen Göttern Opfer

darzubringen und gegen die eigenen

Glaubensbrüder zu kämpfen,

weigerten sie sich. Ihre Glaubens-

Tel. 032 614 11 53. Neue Gäste

sind jederzeit herzlich willkommen.

AUS DEM PFARREILEBEN

Heimgegangen

Am 6. September starb Frau Hildegard

Flury-Steiner, wohnhaft

gewesen an der Kirchgasse 1. Gott

nehme die liebe Verstorbene auf in

seinen ewigen Frieden. Den trauernden

Angehörigen schenke Gott

Kraft und Trost.

VORANZEIGE

Frauengemeinschaft

Mittwoch, 23. Oktober,

19.30 Uhr «Ruhe im Sturm»,

Samstag, 16. November,

18.00 Uhr «Elisabethengottesdienst

mit Brotfeier» und Mittwoch,

20. November, 19.30 Uhr

«Ruhe im Sturm».

Ökumenischer

Besinnungsmorgen

Donnerstag, 24. Oktober, 9.00 Uhr.

treue bezeugten sie mit ihrem Leben.

Rosenkranzandacht

Am Freitag, 18. Oktober,

um 19.30 Uhr

treffen wir uns in der

Kirche Subingen zur

Rosenkranzandacht.

Der Vorstand freut sich auf eine

grosse Beteiligung.

AUS DEM PFARREILEBEN

Zum Gedenken

Am 23. August starb aus unserer

Pfarrei Herr Luciano Massaro-Weber

im Alter von fast 77 Jahren.

In Liebe gedenken wir dem Verstorbenen.

Gott nehme ihn auf in

seinen ewigen Frieden und

schenke den Angehörigen Trost

und Zuversicht.

KIRCHENBLATT 20•21 2013

15


Pfarrei St. Josef Luterbach

Pfarramt: Hauptstrasse 2, 4542 Luterbach, Tel. 032 682 21 45, Fax 032 682 44 44

E-Mail kath-kirche.luterbach@bluewin.ch

Gemeindeleitung: Thomas Faas

Sekretariat: Verena Moser-Schwaller, Tel. 032 682 21 45

Bürozeiten: Di bis Fr 9.00–11.00

Notfall-Nr. 079 654 22 20

Sakristanin: Trudy Ochsenbein, Bahnweg 9,

Tel. 032 682 40 47;

Pfarreiheim-Reservationen:

Marianne Saner, Bahnweg 2,

Tel. 032 682 66 26, 076 512 86 12

Katechetinnen: Emma Wyss, Tel. 032 637 23 50,

Judith Zoller, Tel. 032 682 10 04

GOTTESDIENSTE

Samstag, 21. September

11.00 Ökum. Chinderfiir in der

kath. Kirche.

Sonntag, 22. September

25. Sonntag im Jahreskreis

09.30 Sonntagsgottesdienst

mit Thomas Faas.

Türkollekte: für Kirchenmusikalische

Zwecke.

Sonntag, 29. September

26. Sonntag im Jahreskreis

09.30 Sonntagsgottesdienst

mit Gudula Metzel, Biel.

Türkollekte: Diözesanes

Kirchenopfer für finanzielle

Härtefälle und ausserordentliche

Aufwendungen.

Sonntag, 6. Oktober

27. Sonntag im Jahreskreis

09.30 Eucharistiefeier mit Arno

Stadelmann, Biberist. Gedächtnis

Arnold Lehmann-Seiler;

Adolf Schläfli-Vogt; Christian

Strebel-Fasel; Rosina Lehmann-

Battisti. Türkollekte: für das diözesane

Priesterseminar St. Beat,

Luzern, und die geistliche

Begleitung der Theologiestudierenden.

Sonntag, 13. Oktober

28. Sonntag im Jahreskreis

09.30 Sonntagsgottesdienst

mit Cyrill und Rita Meier-Sparr,

Wiedlisbach.

Türkollekte: für die Jugendseelsorge

des Kantons Solothurn.

Dienstag, 15. Oktober

10.00 Gottesdienst im

Alters- und Pflegeheim De/Lu.

Sonntag, 20. Oktober

29. Sonntag im Jahreskreis

09.30 Sonntagsgottesdienst

mit Cyrill und Rita Meier-Sparr,

Wiedlisbach.

Türkollekte: für die Missio,

Freiburg.

15.45 Gottesdienst

der Tamilenmission.

MiTTEiLunGEn

Ökum. Chinderfiir

chunnsch ou?

fürKinderab3Jahrenbisund

mit Kindergarten.

Am Samstag, 21. September,

um 11 uhr in der kath. Kirche.

Kirchenchor St. Josef

Für die Konzerte vom 09. und

10.11.13 findet für alle Sängerinnen

und Sänger am 21./22.

September 2013 ein Probeweekend

in Huttwil statt.

Fastenopferergebnis

Wie jedes Jahr liefern wir ihnen

die aktuellen Zahlen aus unserer

Pfarrei, damit Sie die Entwicklung

der Spenden verfolgen können.

Bis zum Stichtag, 30. Juni

2013, sind aus unserer Pfarrei

insgesamt Fr. 6329.35 einbezahlt

worden (inklusive direkt

an das Fastenopfer einbezahlte

Spenden).

Per Ende August der Vorjahre

sind gemäss Fo-Direktion im

Kalenderjahr 2011 Fr. 6126.95

und 2012 Fr. 7583.75 an

Spenden aus unserer Pfarrei

eingegangen.

Allen Spenderinnen und

Spendern ein herzliches

Dankeschön!

Ferien

unser Gemeindeleiter Thomas

Faas weilt vom 27.09. bis 20.10.13

in den Ferien.

Das Büro ist geschlossen von

Montag, 14.10. bis Sonntag,

20.10., da die Sekretärin auch

in den Ferien ist.

Bei dringenden Fällen erreichen

Sie uns unter der notfall-nr.

079 654 22 20.

Pfarramt St. Josef

Eintrag in Agenda 2014

Die Daten der Erstkommunion

und Firmung finden statt am:

Erstkommunion: Sonntag, 18. Mai

2014, um 10 uhr;

Firmung: Samstag, 21. Juni 2014

um 18 uhr.

Offener Mittagstisch

Herzliche Einladung

zum Seniorenmittagstisch

am Donnerstag,

3. oktober um 11.30

uhr im Restaurant

Krone in Luterbach.

Abmeldungen bitte bis Montag,

30. September, an Frau Klara

Rychener, Ringstrasse 4, Telefon

032 682 36 67.

Ökum. Seniorennachmittag

Sie sind herzlich eingeladen zum

LoTToSPiEL am Donnerstag,

17. oktober, um 14 uhr im

Pfarreiheim St. Josef.

VoRAnZEiGEn

Frauengemeinschaft

Herzliche Einladung zur

oktoberandacht am Montag,

21. oktober, um 19 uhr in

unserer Kirche.

Bibelwerkstatt 2013

«Der Tod ist nicht mehr sicher.»

Knapp, schnörkellos, ganz konzentriert

auf das Wesentliche, auf DEn

Wesentlichen – so begegnet uns

die einzigartig gute nachricht von

Jesus Christus bei Markus.

Deshalb schreibt Markus auch

keine Biografie, auch keine geschichtliche

Darstellung des

Mannes aus nazaret. Jesus

Christus ist für Markus immer der

Auferstandene, durch den das

Reich Gottes Wirklichkeit geworden

ist. Mit Jesus Christus hat sich

die Welt von Grund auf verändert.

Deshalb vergibt Jesus Sünden, er

heilt Kranke, er schafft Heil für die

Menschen, denen er begegnet.

Er setzt sich mit allen, auch den

AusgestossenenseinerGesellschaft,

zusammen. Gott und seine menschenfreundliche

Barmherzigkeit

werden in Jesus gegenwärtig.

Davon berichtet Markus.

Theologische Vorkenntnisse

sind für das Mitmachen in der

Bibelwerkstatt nicht erforderlich;

die einzelnen Abende sind in sich

abgeschlossen:

Montag, 28.10., und Dienstag,

29.10., und Montag, 18.11.,

und Dienstag, 19.11., jeweils um

19.30 uhr im Pfarreiheim St. Josef

Luterbach.

informationen: Thomas

Faas, Pfarramt St. Josef,

Tel. 032 682 21 45.

um eine kurze telefonische

Anmeldung wird gebeten.

Thomas Faas

Männerbund St. Josef

Herzliche Einladung zum

Vortrag mit Referent Felix

Blumer, SRF-Meteorologe, am

Freitag, 25. oktober,

19.30 uhr, im Pfarreiheim.

AuS DEM PFARREiLEBEn

Unsere Verstorbenen

Aus dem Leben in die ewige

Gemeinschaft mit Gott eingegangen

ist Bruno Fluri, APH Lohn-

Ammannsegg.

Gott schenke dem Verstorbenen

seinen ewigen Frieden und seine

Gemeinschaft.

Monat der Weltmission

Oktober 2013

Gebet für den Missionsmonat

aus Malawi:

Gott, unser Vater, wir danken Dir,

dass Du deinen Sohn und durch

ihn den Heiligen Geist in unsere

Welt gesandt hast.

Wir besinnen uns auf Dein Wort,

das Du in der Heiligen Schrift

zu uns sprichst.

Wir sind uns unserer Grenzen

bewusst. Deshalb bitten wir

um Verzeihung für all jene

Momente, in denen wir nicht zu unserem

Glauben stehen und nicht danach

handeln, obwohl wir wissen,

dass Glaube nur lebt, wenn wir

ihm auch Hände geben.

in diesem Jahr des Glaubens bitten

wir Dich, dass wir im Glauben,

in der Hoffnung und in der

Liebe wachsen.

Lass uns immer mehr bewusst werden,

dass Du auch uns sendest,

damit wir Dein Wort in die ganze

Welt tragen.

im Teilen und Feiern unseres

Glaubens wollen wir wirksame

Werkzeuge Deiner Sendung

werden.

Während dieses Missionsmonats

wollen wir auf Deinen Ruf hören

und Boten der Guten

Nachricht sein.

Mit Maria, Mutter der Kirche, erreichen

unsere Worte, Taten, Gaben

und Gebete die ganze Welt und

die Herzen aller Menschen.

Durch Jesus Christus unseren

Herrn. Amen.

16

KIRCHENBLATT 20•21 2013


Pfarrei St. Martin, 4528 Zuchwil

Pfarramt: Hauptstr. 32, Tel. 032 685 32 82, Fax 032 685 33 82, E-Mail: kath@pfarrei-zuchwil.ch

Pfarradministrator: Dr. Valentine Koledoye, Tel. 032 685 09 76

E-Mail: valentine.koledoye@pfarrei-zuchwil.ch

Sekretariat: Rosemarie Juchli-Stalder. Bürozeiten im Pfarramt: Montag 14.00–16.00 Uhr;

Dienstag,DonnerstagundFreitag9.00–11.00Uhr;Tel.0326853282,Fax0326853382

Leitung der Katechese: Renate Wyss, Tel. 079 257 62 24

Kirchgemeindeverwaltung:HessTreuhand+RevisionsGmbH,Bühlstrasse17,4528Zuchwil,

Tel.0326856542,Fax0326856510

Sakristan: Edoardo Rostan, Gländstr.10,

4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 48 47,

Handy: Natel 079 079 303 303 77 77 65 65

Pfarreiheimwartin: Pfarreiheimwarte: Christine und Spichiger-Uhlmann,

Hans Gartenstrasse Uhlmann, Gartenstrasse 8, Tel. 032 8, 685 Tel. 31032 40, 685 31 40,

Pfarreiheim: E-Mail: hans.spichiger@gawnet.ch

Tel. 032 685 29 69

Pfarreiheim: Tel. 032 685 29 69

www.pfarrei-zuchwil.ch

www.pfarrei-zuchwil.ch

GOTTESDIENSTE

Samstag, 21. September

18.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 22. September

25. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Eucharistiefeier in englischer

und deutscher Sprache

mit Bischof Jude Arogundade

und Pfarrer Valentine Koledoye.

10.00 Chinderfiir im Pfarreisaal.

Thema: Erntedank.

Mittwoch, 25. September

10.00 Eucharistiefeier

im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 26. September

18.30 Gebetsstunde

in kroatischer Sprache.

Samstag, 28. September

18.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 29. September

26. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Eucharistiefeier mit

Alfred Bölle und Esther Holzer.

Mittwoch, 2. Oktober

10.00 Eucharistiefeier

im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 3. Oktober

18.30 Gebetsstunde

in kroatischer Sprache.

Samstag, 5. Oktober

18.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 6. Oktober

27. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 9. Oktober

10.00 Eucharistiefeier

im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 10. Oktober

18.30 Gebetsstunde

in kroatischer Sprache.

Samstag, 12. Oktober

18.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 13. Oktober

28. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 16. Oktober

10.00 Eucharistiefeier

im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 17. Oktober

18.30 Gebetsstunde

in kroatischer Sprache.

MITTEILUNGEN

Kirchgemeinderat-Sitzung

Montag, 30. September, 19.30

Uhr im Sitzungszimmer.

Wechsel des Kirchgemeindepräsidenten

nach13JahrenalsKirchgemeindepräsident

übergebe ich

dasAmtper1.oktober 2013

in neue Hände.

Abwechslungsreiche und interessante

Jahre habe ich im

Kreise von vielen Pfarreiangehörigen

erlebt. für die angenehmen

Amtsjahre möchte ich

mich bei allen Personen bedanken;

nicht immer waren es einfacheAufgaben,diezulösen

waren.

Meinem nachfolgerHansSpichiger

wünsche ich alles Gute,

Kraft und Geduld für das neue

Amt. Der Kirchgemeinde St.

Martin Zuchwil danke ich für

das Vertrauen und ich wün-

schealleneineerfolgreicheZu-

kunft.

Walter Bitzi

Zum Abschied

unseres Kirch gemeinde

schreibers

Nach 24-jähriger Tätigkeit hat

Hanspeter Kaiser demissioniert.

Lieber Hanspeter

wir danken Dir herzlich für

Deinetreuenundjederzeitgewissenhaften

Dienste für unsere

Kirchgemeinde. Du hast

nichtnurdieProtokollederSitzungen

verfasst, sondern auch

alsStützedesPräsidentenvielerlei

administrative Aufgaben

erfüllt.

Der Kirchgemeinderat

Opferkollekten

21./22. September: für ein Projekt

von Bischof Jude Arogundade.

28./29. September: Diözesanes

Kirchenopfer für finanzielle Härtefälle

und ausserordentliche Aufwendungen.

5./6. oktober: Diözesanes Priesterseminar

St. Beat, Luzern.

12./13. oktober: Theologische

fakultät, Luzern.

Ferien

Das Pfarramt ist bis 27. September

wegen ferienabwesenheit der

Sekretärin nicht immer besetzt.

Pfarrer Valentine Koledoye ist

über Tel.032 685 32 82 oder

032 685 09 76 zu erreichen.

Besuch des Bischofs von Ondo, Nigeria

Liebe Schwestern und Brüder in unserer Pfarrei Zuchwil

Mit diesem Schreiben möchte ich Sie offiziell über

den Besuch von Bischof Dr. Jude Ayodeji Arogundade,

Bischof der Diözese ondo in nigeria

(meine Heimatdiözese in nigeria), informieren.

Der Bischof wird seinen Urlaub vom 20. September

bis 4. oktober 2013 hier in Zuchwil verbringen.

Als guter freund besucht mich Bischof Arogundade

jedes Jahr während seines Urlaubs in

der Schweiz. obwohl diese Zeit der Entspannung

und Ruhe dienen soll, wird er trotzdem mit uns

einige Messen feiern. Speziell begrüssen wollen

wir ihn am Sonntag, 22. September 2013, um

10 Uhr in unserer Kirche in Zuchwil.

Er ist auch bereit, mit uns Zeit zu verbringen und

über die Situation in Afrika und speziell in nigeria

zu berichten und zu diskutieren. Der Bischof spricht kein Deutsch, jedoch

vier andere Sprachen, darunter Englisch und etwas französisch. falls Sie

den wunsch haben, etwas mehr über Afrika oder nigeria zu erfahren, aber

keine fremdsprachen sprechen, so wird immer jemand zur Verfügung stehen,

der übersetzen kann. Je nach Zeitplan von Bischof Arogundade wäre es

auch möglich, bei ihnen zu Hause eine persönliche Einladung anzunehmen.

ich freue mich auf den Besuch des Bischofs und danke ihnen im Voraus,

wenn Sie ihn zusammen mit mir in unserer Gemeinde herzlich willkommen

heissen.

Pfarrer Dr. Valentine Koledoye

fREUnDLiCH EinGELADEn

Blockunterricht 8. Schuljahr

freitag, 27. September, 8 –11.45

Uhr. wir treffen uns im Pfarreiheim.

Öffentlicher Vortrag

freitag, 27. September, 19.30

Uhr: Vortrag zum Thema «Hirnverletzt

leben» im katholischen

Pfarreisaal.

Auf viele interessierte Zuhörerinnen

und Zuhörer freuen sich:

St.-Martins-Bruderschaft, Samariterverein

Zuchwil, Stiftung pro

integral.

Frauengemeinschaft

wir unternehmen am Donnerstag,

3. oktober, einen Herbstspaziergang

(bei trockenem wetter).

Treffpunkt: 14 Uhr bei der Vebo.

wir spazieren über die rote Velobrücke

in Richtung Badi Solothurn

und kehren im Restaurant

Lido ein.

Alternative zum Spaziergang:

Um 14.55 Uhr: fahrt mit dem Bus

nr. 6 ab Martinshof bis zur Badi

Solothurn.

Treffpunkt beim Restaurant Lido:

ca. 15.15 Uhr.

Bei fragen können Sie sich an Elsbeth

Müller, Tel. 032 685 16 35,

wenden.

Montag, 7. oktober, 14 bis 17

Uhr: Jassnachmittag im Sitzungszimmer

des Pfarreiheims.

PfARREiCHRoniK

Unsere Verstorbenen

Am 27. August verstarb aus unserer

Pfarrei Maria Rosa Brugger-

Mülhauser, wohnhaft gewesen in

Zuchwil, Aufenthalt im Alters- und

Pflegeheim Pergola, Gerlafingen,

im 88. Lebensjahr.

Gott schenke der Verstorbenen das

ewige Leben. Den Angehörigen entbieten

wir unser herzliches Beileid.

wiR BETEn füRUnSERE

VERSToRBEnEn

Samstag, 21. September

Jahrzeitgedächtnis für Bruno

Schöpfer-Crausaz.

Sonntag, 22. September

Jahresgedächtnis für Rudolf Studer-Moser.

Samstag, 28. September

Jahrzeitgedächtnis für Elisabeth

und Johann Schreiber-Galli; Ludwig

und Martha Karli-Zemp; Caterina

Rossini; niklaus und Pierina

Affolter-Rossini.

Samstag, 5. Oktober

Jahrzeitgedächtnis für Aline und

Adolf Studer-Jäggi.

Samstag, 12. Oktober

Jahrzeitgedächtnis für Anton Seuret-

Leuenberger, walter und Antoinette

Leuenberger-Bonnemain, Marie-Louise

Hagmann-Pasquier, Alois Marty.

KIRCHENBLATT 20•21 2013

17


Seelsorgeverband Mittlerer Leberberg Pfarreien Bellach, Langendorf, Lommiswil, Oberdorf, Selzach

Pfarrei Bellach

Pfarramt Dreifaltigkeit, Friedhofstr. 5, Tel: 032 618 10 49

Gemeindeleitung ad interim Diakon Markus Stalder

Fax 032 618 03 65, E-Mail: kath.pfarramt@pfarrei-bellach.ch

www. pfarrei-bellach.ch

Öffnungszeiten: Mittwoch, 8.00 –11.30 Uhr, Freitag, 14.00–17.30 Uhr.

Religionspädagogin:

Beatrice Fessler-Roth, Tel. 032 351 40 22

Sekretariat: Beatrice Corti

Verwaltung: S. Gyger Treuhand GmbH,

Westbahnhofstr 2, 4502 Solothurn,

Tel. 032 623 21 23, Fax 032 622 97 32

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 22. September

9.30 Eucharistiefeier mit Pfarrer

Erich Richner und Diakon Markus

Stalder. Musikalische Gestaltung

durch den Jodlerclub Seerose.

Dreissigster für Patrick Lukac.

Jahrzeitgedächtnis für Werner

Flury-Brotschi; für Marie Holliger-

Späti; für Frieda Späti und Emma

Späti und Emilie Müller-Späti sowie

deren Schwester Alice Wirz-

Späti; für Erhard Ingold-Grosjean.

Kollekte: Jugend und Sprachen.

Donnerstag, 26. September

9.00 Eucharistiefeier mit Pater

Antony Kolencherry.

Freitag, 27. September

19.00 Ökumenisches Abendgebet

in der reformierten Kirche.

Sonntag, 29. September

9.30 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier, Diakon

Markus Stalder.

Kollekte: Theologische Fakultät.

Donnerstag, 3. Oktober

9.00 Fällt in den Ferien aus.

Sonntag, 6. Oktober

9.30 Eucharistiefeier mit

Pfarrer Erich Richner und

Diakon Markus Stalder.

Jahrzeitgedächtnis für Josef

Wolf-Baschung und Söhne

Markus und Reinhard.

Kollekte: Diözesanes Kirchenopfer.

Sonntag, 13. Oktober

9.30 Eucharistiefeier mit Pfarrer

Agnell Rickenmann.

Kollekte: Jugendseelsorge.

Sonntag, 20. Oktober

9.30 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier,

Diakon Markus Stalder.

Kollekte: Missio.

Sonntag, 22. September

9.30 Elena, Wai Kin, Wai Xing,

Daniela, *Alessandra.

Sonntag, 29. September

9.30 Antonio, Laura, Daesy,

Tobias, *Eva Maria.

Sonntag, 6. Oktober

9.30 Cyrill, Thierry.

Sonntag, 13. Oktober

9.30 Alessandra, Gianluca.

Sonntag, 20. Oktober

9.30 Elena, Daniel.

PFARREICHRONIK

Taufe

Am 22. September 2013 um

11.00 Uhr dürfen wir Selena und

Nevio Rodriguez in die Gemeinschaft

der Christen aufnehmen.

Wir wünschen den Eltern viel

Freude am Wachsen der Kinder

und Gottes Segen im Alltag.

AUS DEM PFARREILEBEN

Ferienabwesenheit

Vom 7. Oktober bis 14. Oktober

bin ich ferienhalber abwesend.

In dieser Zeit werde ich bei Notoder

Todesfällen von Pfarrer Agnell

Rickenmann vertreten. Eine

goldige Herbstzeit wünscht Ihnen

Markus Stalder

Elternabend Firmung 2014

Die Eltern der neuen Firmlinge

treffen sich am 24. September

um 19.30 Uhr zum Elternabend

im Pfarreizentrum Selzach. Haben

Sie ein Kind im 9. Schuljahr und

keine Einladung zum Elternabend

erhalten, melden Sie sich bitte im

Pfarramt Bellach (032 618 10 49).

Jodlerklub Seerose

Wie auch in den vergangenen Jahren haben

wir, der Jodlerklub Seerose Bellach, wieder ein

paar Lieder eingeübt, um den Gottesdienst

vom 22. September 2013 um 9.30 Uhr gesanglich

mitzugestalten. Dieser Anlass bereitet

uns immer sehr viel Freude.

Er ruft uns auch in Erinnerung, dass unser

Unterhaltungsabend schon bald vor der Tür

steht. Der Jodler- und Theaterabend findet

am 26. Oktober 2013 im Turbensaal statt.

Wir freuen uns auf schöne Begegnungen.

Jodlerklub Seerose, Dagmar Menth

Talente

Es sei mir erlaubt, für einmal den «Splittern» meines «Vorschreibers»

nachzuhängen,

«Was soll aus mir werden?» Es ist die Frage, die Suche nach der

eigenen Berufung. Und daraus erfolgt eine weitere: Was mache

ich mit den Geschenken in meinen Tiefen, dass mein Leben

gelingen kann?

Meine Schüler wurden fündig:

Zahlenspiele gefallen mir und es gelingt mir fast immer, die schwierigsten

davon zu lösen.

Meine Leidenschaft sind Bücher, Reportagen und Biographien.

Ich kann jede Melodie sogleich auf dem Klavier nachspielen.

Ich verstehe mich gut mit Kindern und bastle gerne mit ihnen.

Es macht mir Freude, alten Menschen zuzuhören, Menschen zu

helfen.

Ich möchte reisen, fremde Kulturen interessieren mich.

Ich liebe Tiere und kann geduldig mit ihnen umgehen.

Verschiedenste Talente sind uns allen gegeben – wie viele davon

nehmen wir nicht wahr, lassen sie nicht blühen? Ja, und wenn es

denn «verrückte» Talente sind, davon kann ich doch nicht leben!

Weiss ja keiner, dass ich erst dann lebe, wenn ich tanzen kann. Das

tue ich aber nur in meinem Zimmer und erzähle niemandem davon.

Meine Bilder zeige ich nie, dabei habe ich eine Mappe davon, verborgen

hinter dem Schrank.

Meine Geschichten ruhen seit Jahren in einem Ordner, sie sind aber

bestimmt nicht gut genug, damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Was hat derjenige gewollt, der mir dieses und jenes Talent mitgegeben

hat auf den Weg? Wage ich etwas, vertraue ich auf

diese Gabe, setze mir ein Ziel oder behalte alles verdeckt, damit

nichts passiert – hoffe ich gar, ganz unbescheiden, auf Erfolg? Und

damit, dass mein Leben gelingen darf.

Man lese bei Mt 25, 14–30 – ist doch gerade in diesem Jubiläumsjahr

sogar vertraut. Immer und immer wieder, wenn Zweifel aufsteigen,

dieser Text. Gott traut uns zu, mit seinen Geschenken etwas

anzufangen. Töchter und Söhne, wagt es, das zu werden, wofür

euch Gott gedacht hat. Bon courage! Béatrice Fessler-Roth

Kollektenergebnisse

vom Juni–August 2013

02.06.2013 Jugend- und Erwachsenenbildung Fr. 138.75

09.06.2013 Pro Audito Fr. 215.65

16.06.2013 Caritas Solothurn Fr. 245.90

23.06.2013 Fidei Donum Fr. 134.10

30.06.2013 Papstopfer/Peterspfennig Fr. 236.95

07.07.2013 Lourdes Pilgerverein Fr. 178.45

14.07.2013 Tut, Kinderzeitschrift Fr. 141.50

21.07.2013 Jungwacht/Blauring Fr. 167.10

27.07.2013 MIVA Fr. 102.65

04.08.2013 Multiple Sklerose Fr. 179.45

11.08.2013 Lungenliga Fr. 179.80

15.08.2013 Discherheim Fr. 196.05

18.08.2013 Fragile Suisse Fr. 143.55

25.08.2013 Caritas Schweiz Fr. 245.90

Hochzeit Juni–August Fr. 660.30

Beerdigungen Juni–August Fr. 325.65

Kerzenkasse Juni–August Fr. 635.90

18

KIRCHENBLATT 20•21 2013


Pfarrei Maria Himmelfahrt Selzach

Telefon 032 641 10 50, E-Mail pfarramt.selzach@besonet.ch

Gemeindeleiter:

Johannes Maier, Dorfstrasse 33, 2545 Selzach

Sekretariat:

Jacqueline Zuber, Di-Morgen und Do-Morgen

Sakristan: Werner Rauber, Späretweg 7, Tel. 032 641 15 15

Kirchgemeindepräsident: Erwin von Burg, Schänzlistr. 8, Tel. 032 641 25 92

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag

21./22. September

25. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 21. September

19.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten: Adolf Schläfli. Adolf

und Elise Gisiger-Bur und Angehörige.

August und Anna

Wyser-Bur. Heinrich und Louise

Walker-Gisiger und Angehörige.

Hieron und Bertha Reinhart-Kocher

und Angehörige. Josefine

Berchtold-Gisiger.

Opfer: Jugend und Sprachen,

Olten.

Donnerstag, 26. September

9.00 Frauengottesdienst.

Freitag, 27. September

15.15 Gottesdienst

im Altersheim Baumgarten.

Samstag/Sonntag

28./29. September

26. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 29. September

09.30 Eucharistiefeier

in der Kapelle Altreu

mit Ministrantenaufnahme.

Opfer: Diöz.Kollekte für

finanzielle Härtefälle.

Donnerstag, 03. Oktober

Kein Frauengottesdienst.

Freitag, 04. Oktober

15.15 Gottesdienst

im Altersheim Baumgarten.

Samstag/Sonntag

05./06. Oktober

27. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 05. Oktober

19.00 Wortgottesdienst.

Dreissigster von Hans Dalhäuser-Spycher.

Jahrzeiten: Frieda Kocher. Frieda

Kocher-Galland. Josef und Viktoria

Kocher-Flury und Angehörige.

Kaspar und Elisa Kocher-Salchli.

Walter und Myrtha Christ-Kocher.

Ottilie und Erwin von Burg-

Staufer. Stefan von Burg.

Opfer: Priesterseminar St. Beat,

geistliche Begleitung.

Donnerstag, 10. Oktober

Kein Frauengottesdienst.

Freitag, 11. Oktober

15.15 Gottesdienst mit Abendmahl

im Altersheim Baumgarten.

Samstag/Sonntag

12./13. Oktober

28. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 12. Oktober

19.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten: Linus und Alice Hofer-Wingeier

und Max Hofer. Robert

Witmer-Heimann. Otto und

Louise Pfluger-Disler und Angehörige.

Erhart Christ-Zumstein.

Opfer: Jugendseelsorge.

Donnerstag, 17. Oktober

Kein Frauengottesdienst.

Freitag, 18. Oktober

15.15 Gottesdienst im

Altersheim Baumgarten.

Samstag/Sonntag

19./20. Oktober

29. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 20. Oktober

09.30 Eucharistiefeier. Anschliessend

Matinéegespräch

im Pfarreizentrum.

Opfer: MISSIO.

PFARREICHROnIK

Rosenkranzgebet

Jeden Sonntag und Herz-Jesu-Freitag

um 18.30 Uhr in der Kapelle

Altreu. Jeden Montag um 18.30

Uhr in der Pfarrkirche Selzach.

Taufen

Das Sakrament der Taufe hat am

1. September 2013 empfangen:

Lukas Portenier, geb. 10. Mai

2013, Sohn von Reto und Karin

Portenier-Affolter. Wir wünschen

der jungen Familie Gottes Segen

auf ihrem Lebensweg.

Opferübersicht

22. Sonntag im Jahreskreis, Fr.

151.65, Theologische Fakultät

Luzern. 23. Sonntag im Jahreskreis,

Fr. 651.90, Hilfe für Fam.

Elsässer nach Hausbrand. Bezirkscäcilientag,

Fr. 929.40, Caritas

für Syrienhilfe. Beerdigung Hans

Dalhäuser-Spycher, Fr. 756.25,

Spitex Aare-nord-Solothurn.

Opferlichter, Fr. 173.80.

JAHRZEITEn

Sonntag, 27. Oktober,

in der Kapelle Altreu

Felix und Emma Bur-Allemann.

Felix und Louise Bur-Rüfenacht.

Frauezmorge

Dienstag, 24. September,

ab 09.00 Uhr

im Schänzli.

Café «Schänzli»

Am Montag, 7. Oktober 2013,

ist das ökumenische Café im

Schänzlivon14.00bisca.16.00

Uhr geöffnet. Wir freuen uns

auf ein Treffen mit Ihnen. Alle

sind herzlich eingeladen.

Einladung zum

Matinéegespräch

Unsere Welt wächst immer mehr zusammen. Tagtäglich werden wir

über schöne Ereignisse informiert, werden aber auch mit schrecklichen

Informationen und Bildern des Weltgeschehens überflutet.

Obwohl der Informationsfluss zunimmt, heisst dies noch keineswegs,

dass wir Menschen uns besser verstehen oder dass nicht

auch Informationen zurückgehalten werden. Wir Menschen würden

die Welt gerne verstehen und auch Antworten auf die drängenden

Menschheitsfragen geben. Auch die Kirche hat gemerkt,

dass die Menschheit gemeinsam nach Antworten auf die Fragen

der Zeit suchen muss. Vor knapp fünfzig Jahren wurde die Pastoralkonstitution

Gaudium et Spes auf dem II Vatikanischen Konzil

verabschiedet, die sich mit diesen Fragen aus der Sicht des Glaubens

beschäftigt. Fragen und Antworten dieser Konstitution wollen

wir beim Matinéegespräch diskutieren.

Sonntag, 20. Oktober, um 10.30 Uhr im Foyer des Pfarreizentrums.

Alle sind herzlich eingeladen.

KAB Selzach und Johannes Maier

Musikalisches

Krippenspiel

Im vergangenen Jahr haben vierzig Kinder aus Selzach erfolgreich

ein Krippenspiel im Pfarreizentrum Selzach zur Aufführung gebracht.

Auch in diesem Jahr möchten wir gerne wieder ein Krippenspiel

mit Schulkindern und Jugendlichen einstudieren. nebst

vielen Kindern, die mitmachen, hoffe ich, dass auch in diesem Jahr

freiwillige Eltern und Grosseltern bereit sind, diesen Anlass mit vorzubereiten.

Schulkinder und Jugendliche, die gerne Theater spielen

und singen, sind herzlich willkommen. Wir proben an folgenden

Daten in der Regel von 16.30–18.00: Mittwoch, 30. Oktober

/ Mittwoch, 6. november / Mittwoch, 20. november / Freitag, 29.

november / Mittwoch, 04. Dezember / Mittwoch, 11. Dezember

/ Mittwoch, 18. Dezember (Aufführung beim Seniorennachmittag

um 14.30) / Hauptprobe: 24. Dezember um 15.30/ Familiengottesdienst

um 17.00.

Anmeldung bis 22. Oktober 2013 an: (032 641 10 50) pfarramt.

selzach@besonet.ch

Johannes Maier

Neue Minis

In den vergangenen Wochen haben sich Anja Leimer, Joana

Markwalder, Raphaël Rütti in vier Proben auf das Ministrieren

vorbereitet und Pascale Dufing, Elena Lippi, Jonathan Maier und Thivijanga

Thiviathasan haben altes vertieft. Unsere neuen, Anja Leimer,

Joana Markwalder und Raphaël Rütti, werden nach Abschluss

der Vorbereitungszeit neu in die Minischar aufgenommen. Daher

wird die Eucharistie am 29. September in Altreu auch von einigen

Minis mitgestaltet.

Es ist schön, dass unsere Minischar somit auf 21 angewachsen ist.

Damit auch ausserhalb der Gottesdienste etwas läuft, haben wir

neu den «Mini-Treff» eingeführt, der von Evelyne Staufer geleitet

wird. Ungefähr alle zwei Monate gibt es einen nachmittag, an dem

wir verschiedenste Aktionen durchführen. Unser nächster «Mini-

Treff» wird am 23. Oktober von 14.00–17.00 Uhr sein.

Wir begrüssen herzlich unsere neuen Minis und wünschen der

ganzen Schar viel Freude, Elan und spannende Stunden.

KIRCHENBLATT 20•21 2013

19


Kirchgemeinde Oberdorf mit den Pfarreien Oberdorf, Langendorf und Lommiswil

Kirchgemeindepräsident: Robert Christen, Römerweg 11, 4514 Lommiswil, Tel. 032 641 36 32

Vize-Kirchgemeindepräsidentin: Marie-Therese Rey, Bellevuestr. 26,

4515 Oberdorf, Tel. 032 622 23 23

Verwaltung: S. Gyger Treuhand GmbH, Westbahnhofstr. 2,

4502 Solothurn, Telefon 032 623 21 23, Telefax 032 622 97 32

Pfarrei Maria Himmelfahrt Oberdorf

Pfarrer Dr. Agnell Rickenmann, Pfarrhaus, 4515 Oberdorf, Tel. 032 622 29 60, E-Mail: oberdorf@so.kath.ch; Homepage: www.pfarreioberdorf.ch;

Sekretariat: Monika Zutter-Friedli, Bürozeit im Pfarrhaus: Dienstag, 14–17.30 Uhr, Freitag, 8.30–11.30 Uhr;

Sakristan: Josef Lang, Tel. 032 530 34 47/079 422 21 32

Fahrgelegenheit zum Sonntagsgottesdienst: Othmar Michel, Oberdorf, Tel. 032 622 28 91

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 22. September

25. Sonntag im Jahreskreis

10.45 Eucharistiefeier.

Kollekte: Haus für Mutter und

Kind, Hergiswil.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 23. September

Hl. Padre Pio

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 24. September

Hl. Rupert und hl. Virgil

9.30 Eucharistiefeier

im Altersheim «Bellevue».

18.30 Beichtgelegenheit.

19.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 25. September

Hl. Niklaus von Flüe

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 26. September

Hl. Kosmas und hl. Damian

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 27. September

Hl. Vinzenz von Paul

18.30 Ökumenisches Abendgebet.

Sonntag, 29. September

26. Sonntag im Jahreskreis

10.45 Eucharistiefeier.

Kollekte: Diözesanes Opfer

für finanzielle Härtefälle.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 30. September

Hl. Urs und Viktor,

hl. Hieronymus

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 1. Oktober

Hl. Theresia vom Kinde Jesu

18.30 keine Beichtgelegenheit.

19.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 2. Oktober

Hl. Schutzengel, hl. Leodegar

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 3. Oktober

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 4. Oktober

Hl. Franz von Assisi

19.15 Eucharistiefeier.

Samstag, 5. Oktober

Marien-Samstag

14.00 Hochzeit von Mike Exposito

und Tabea Emmenegger.

Sonntag, 6. Oktober

27. Sonntag im Jahreskreis

10.45 Eucharistiefeier.

Kollekte: Priesterseminar St.

Beat und geistliche Begleitung

der Theologiestudierenden.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 7. Oktober

Gedenktag unserer Lieben

Frau vom Rosenkranz

7.00 Eucharistiefeier.

20

KIRCHENBLATT 20•21 2013

Dienstag, 8. Oktober

18.30 Beichtgelegenheit.

19.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 9. Oktober

Hl. Dionysius und Gefährten,

hl. Johannes Leonardi

9.30 Eucharistiefeier

im Altersheim «Bellevue».

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 10. Oktober

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 11. Oktober

19.15 Eucharistiefeier.

Samstag, 12. Oktober

Marien-Samstag

10.00 Eucharistiefeier

mit dem Malteserorden.

Sonntag, 13. Oktober

28. Sonntag im Jahreskreis

10.45 Eucharistiefeier mit Taufe

von Mattia Gabriele.

Kollekte: Jugendseelsorge.

14.45 Rosenkranzgebet und

anschliessend Eucharistiefeier

des Kath. Arbeiterinnenvereins

Solothurn und Umgebung.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 14. Oktober

Hl. Kallistus

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 15. Oktober

Hl. Theresia von Jesus

18.30 Beichtgelegenheit.

19.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 16. Oktober

Hl. Hedwig von Andechs,

hl. Gallus, hl. Margareta

Maria Alacoque

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 17. Oktober

Hl. Ignatius von Antiochien

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 18. Oktober

Hl. Lukas

19.15 Eucharistiefeier.

MITTEILUnGEn

Bibelgruppe

Oberdorf

Donnerstag, 26. September,

19.30 Uhr, in der Kaplanei.

Die Bibelgruppe trifft sich zum gemeinsamen

Lesen und Einsteigen

in das Verständnis einer Lesung der

jeweils kommenden Sonntagsliturgie.

Alle sind herzlich eingeladen.

Ökumenisches Abendgebet

Freitag, 27. September,

18.30 Uhr,

in der Kirche.

Thema: «Fülle und

Leere».

Exerzitien

Vom 30. Sept. bis 4. Okt. erteile

ich Exerzitien bei den Zisterzienserinnen

von Mariastern, Vorarlberg.

Für die Gottesdienste

vertritt mich P. Dr. Thomas Cherukatt,

Generalassistent der Missionare

des hl. Franz v. Sales.

Pfr. Agnell Rickenmann

Romreise der Minis

Der Pfarrer weilt mit den grösseren

Ministranten vom 14.–19. Oktober

in Rom. Vertretung: wie oben.

Pfr. Agnell Rickenmann

Gebetszeit

Eine Bemerkung zur Gebetszeit:

Die Gebetszeiten von Au-

gust/September sind entfallen. Ich

habe in den vergangenen Wochen

dazu keine Echos erhalten. Besteht

weiterhin ein Bedürfnis, sollte

man die Uhrzeit/den Tag ändern?

Pfr. Agnell Rickenmann

Zum Vormerken:

Filmabend

Der Pfarreirat zeigt am Freitag, 25.

Oktober, um 20 Uhr in der Kaplanei

den Film «La petite fugue»

von M. Le Forestier. Genauere Infos

folgen im nächsten «Kirchenblatt».

Wort zur Woche

«Halte Frieden in deiner Seele.»

Isaak von Ninive

Fusswallfahrt nach Mariastein

Samstag, 12. Oktober 2013

Brechen Sie auf zu neuen

Horizonten: nach der positiven

Erfahrung der letzten

Jahre machen wir

auch heuer wieder eine

Fusswallfahrt. Der Weg

von rund 8½ Stunden (mit

Pausen) führt Sie durch die

herrliche Juralandschaft von

Corcelles nach Mariastein.

Wer möchte, kann auch

später dazustossen und einen

Teil des Weges mit öffentlichen

Verkehrsmitteln

zurücklegen (siehe unten) oder mit dem Auto direkt nach

Mariastein fahren.

Besammlung: Bahnhof Oberdorf, Abfahrt nach Corcelles

um 6.46 Uhr.

Weg: Corcelles via Bächlen–Envelier–Vermes–Mervelier–

Montsevelier–Fringeli–Grindel–Stürmenchopf–Laufen–

Dittingerweid–Metzerlerchrüz–Mariastein.

Einstiegsmöglichkeiten: in Montsevelier (ca. 11.00 Dorfplatz);

Laufen (ca. 14.00 Bahnhof SBB) – bitte anmelden (!)

Ankunft in Mariastein: ca. 17.15 Uhr, ca. 17.45 Uhr Messe

in der Siebenschmerzenkapelle, anschliessend Umtrunk.

Rückfahrt: Mariastein Postauto ab 19.34 Uhr, Oberdorf an

ca. 22 Uhr; oder individuell im Auto.

Mitnehmen: Verpflegung, gutes Schuhwerk, Regenschutz.

Anmeldung/Infos: Pfarramt Oberdorf, mündlich oder Tel. 032

622 29 60, E-Mail: oberdorf@so.kath.ch. Bei ganz schlechtem

Wetter findet der Anlass nicht statt.


Pfarrei Langendorf

Pfarrhaus: Stöcklimattstr. 22, 4513 Langendorf, Tel. 032 623 32 94, langendorf@so.kath.ch,

www.kirche-langendorf.ch/kath

Gemeindeleiter: Christian Merkle-Kilchenmann, Diakon

Reservation Pfarrsaal: Hanny Fürholz, Telefon 032 623 24 40

Sekretariat Monika Zutter-Friedli,

Bürozeit im Pfarrhaus:

Dienstag, 8.30–11.30 Uhr

Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr

Sakristan: Hong Su Phan,

Telefon 079 627 04 73

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 22. September

25. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Wortgottesdienst mit

Kommuionfeier.

Jahrzeit für Walter und

Gertrud Flury-Dietschi, Georg

und Ida Dietschi-Zuber, Sr. Ida

Maria Dietschi, Gilberte und

Paul Vonwyl-Künzli, Werner

und Margrit Etter-Lüthi.

Kollekte: Inländische Mission.

Montag, 23. September

9.00 Rosenkranzgebet.

9.30 Eucharistische Anbetung.

Mittwoch, 25. September

9.20 Eucharistiefeier.

Samstag, 28. September

17.45 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Josef Huwiler-

Stalder. Jahrzeit für Rosa und

Walter Schaad-Meister, Ida und

Charles Späti-Schaad und

Sohn Daniel.

Kollekte: Diözesane

Kollekte für finanzielle Härtefälle

und ausserordentliche

Aufwendungen.

Montag, 30. September

9.00 Rosenkranzgebet.

9.30 Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 3. Oktober

9.00 Kommunionfeier

in der Alterssiedlung «Karli».

Freitag, 4. Oktober

Herz-Jesu-Freitag

9.20 Eucharistiefeier.

Sonntag, 6. Oktober

27. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Josef Franz

Xaver Kälin-Merkle.

Kollekte: Priesterseminar

St. Beat, Luzern.

Montag, 7. Oktober

9.00 Rosenkranzgebet.

9.30 Eucharistische Anbetung.

Mittwoch, 9. Oktober

9.20 Eucharistiefeier.

10.30 christ.-kath. Gottesdienst

im «Ischimatt».

Donnerstag, 10. Oktober

9.15 Eucharistiefeier

im «Elefant».

Sonntag, 13. Oktober

28. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier.

Jahrzeit für Janine Schweinlin.

Kollekte: Jugendseelsorge.

Montag, 14. Oktober

9.00 Rosenkranzgebet.

9.30 Eucharistische Anbetung.

MITTEILUNGEN

Ministrantendienst

Sonntag, 22. September:

Emanuel Glinz, Valentina Kronenberg.

Samstag, 28. September:

Evelyn und Michelle Merklin.

Sonntag, 6. und 13. Oktober,

gemäss neuem Ministrantenplan.

Mittagstisch im «Ischimatt»

Donnerstag, 17. Oktober, 11.45

Uhr. Anmeldung bis 10 Uhr,

Tel. 032 625 78 78.

CJLLO-Lager im Herbst 2013

Samstag, 28. September, bis

Samstag, 5. Oktober.

Dieses Jahr führt das alljährliche

CJLLO-Lager nach Les Bayards im

schönen Val du Travers. Die Leiter

sind topmotiviert und freuen sich

auf eine Woche mit den CJLLO-

Kindern voller Spannung, Spiel

und Spass.

Bischöfliche Richtigstellung

Kürzlich haben mediale Meldungen

und Debatten (Bistum Chur)

über ein schwieriges Verhältnis

zwischen Kirche und Staat für Irritationen

gesorgt. Nun aber hat

der Präsident der Schweizer Bischofskonferenz,

Bischof Markus

Büchel, eine klärendes Wort veröffentlicht.

Darin bekennt er sich

im Namen der Bischöfe klar zum

heutigen System. U. a. heisst es

da: «Die staatskirchenrechtlichen

Körperschaften sind für die Erfüllung

der kirchlichen Aufgaben

äusserst wichtig und sollen

es in Zukunft auch bleiben. So

geht unser Dank an alle Katholikinnen

und Katholiken, welche

sich als getaufte Gläubige und

als von den Mitgliedern unserer

Kirche demokratisch gewählte

Mandatsträger in den staatskirchenrechtlichen

Strukturen zum

Wohl der Kirche einsetzen. Wir

sind froh, auf ihre Sachkompetenz

und ihr vielfältiges Engagement

zählen zu dürfen. Von

Interpretationen, wonach sie

ihre Aufgabe in diesen Gremien

nicht als Glied der Kirche, sondern

‹nur› als Bürger des Staates

wahrnähmen, distanziere ich

mich in aller Form.»

(Zit. nach SKZ 36/2013 S. 554)

Ich bin sehr froh über dieses klärende

Bischofswort und kann

mich als Gemeindeleiter nur

dem Dank an alle anschliessen,

die sich im heutigen, schwierigen

Umfeld für die Kirche

engagieren. Christian Merkle

Frauengemeinschaft Langendorf

Umgang mit Demenz

«Alzheimer ist ähnlich wie Krebs – die Krankheit hat unendlich

viele Gesichter.»

(Gerontologe Höpflinger).

Donnerstag, 26. September, 19.30 Uhr, kath. Pfarrsaal.

Frau Winterberger erzählt über die Alzheimerkrankheit und deren

Verlauf, über die Betreuung im Heim und durch Angehörige

zu Hause. Ein Thema, das allgegenwärtig ist!

Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Wie ist die Pfarrei Langendorf

strukturiert, wer macht eigentlich

was?

So werde ich ab und zu gefragt. In diesem Sinne möchte ich hier

gerne mal informieren, und zwar im Moment nur über den Kirchgemeinderat,

seine Kommissionen und den Pfarreirat. Wer vertritt

die Pfarrei Langendorf im Rat der Kirchgemeinde Oberdorf?

Monika Huggenberger, Adrian Marti, Phan Su Hong, Jacqueline

Häfeli, Urs Bentz (vereidigt am 11. September 2013).

Was ist die Aufgabe des Pfarreirates und wer ist Mitglied in unserem

Pfarreirat Langendorf?

Das 2. Vatikanische Konzil hat betont: Kirche ist das Volk Gottes

(nicht der Klerus!). Darum sollte eigentlich das Volk das Subjekt der

kirchlich-pastoralen Arbeit sein (nicht nur die vom Bischof eingesetzten

Seelsorgenden). Nach dem Aufbruch der Synode 72 (hier

haben sich Laien und Seelsorgende gemeinsam engagiert!) wurden

in der Schweiz vielerorts Pfarreiräte gegründet. Diese haben

die Aufgabe, ein aktives Pfarreileben zu fördern und die Pfarreileitung

zu beraten. In letzter Zeit ist vielerorts eine Stagnation festzustellen.

Dies hängt wohl mit der allgemein schwierigen Situation

der Kirche in unserer Gesellschaft zusammen. Bemängelt wird aber

auch, dass die Mitglieder des Pfarreirates nur beraten dürfen, aber

keine Entscheidungsbefugnis haben.

Mitglieder: Jacqueline Häfeli (Präsidentin), Heike Merklin, Romana

Schenk, Duilio Guido (Neumitglieder sind herzlich willkommen!).

Wer ist in der Betriebskommission Langendorf und für was

sind sie zuständig?

Mitglieder: Monika Huggenberger, Adrian Marti, Phan Su Hong,

Jacqueline Häfeli, Urs Bentz, Peter Wiesler, Hanny Fürholz, Jutta

Görres. Die Betriebskommission ist ein Untergremium der Gesamtkirchgemeinde

Oberdorf, das speziell für Langendorf zuständig ist,

und zwar für das Personal sowie die Kirche, den Pfarrsaal, das Pfarrhaus

und das Kirchenareal.

Dieses Gremium wird von einer Obfrau oder einem Obmann

geleitet. Momentan ist dieses Amt vakant, Ansprechperson ist

Monika Huggenberger.

Was ist die paritätische Kommission und was tut sie?

Diese Kommission ist paritätisch zusammengesetzt aus ref. und

kath. Mitgliedern. Ihre Aufgabe ist die Pflege und der Unterhalt

unseres ökumenischen Kirchenzentrums inklusive Kirchenareal.

Auf katholischer Seite werden die Mitglieder in der Betriebskommission

bestimmt.

(Anmerkung: Die Gemeindeleitung wird von Amtes wegen in

jedes Gremium eingeladen.)

KIRCHENBLATT 20•21 2013

21


Pfarrei St. German Lommiswil

Seelsorgeverantwortung: P. DDr. Antony Kolencherry

Kirchweg 1B, 4514 Lommiswil, Tel. 032 641 25 09, E-Mail: lommiswil@so.kath.ch

Sprechstunde nach Vereinbarung.

Wohnadresse: Grenchenstrasse 27, 4500 Solothurn; Tel. 032 621 54 39

E-Mail: antonykol@bluewin.ch Handy: 076 509 38 30

Sekretariat (und Raumreservation): Katrin Flury-Meyer

Bürozeit Pfarramt: Dienstag, 8–11 Uhr und Donnerstag,

13.30–17.30 Uhr

Sakristane: Eduard Flury, Tel. 032 641 22 66 und

Gertrud Eberhard, Tel. 032 618 10 41

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 22. September

9.30 Eucharistiefeier

mit Erntedank (siehe Artikel).

Kollekte: Kovive.

Mittwoch, 25. September

8.30 Eucharistiefeier mit

Pater Dr. Thomas Cherukat.

Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 26. September

18.00 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier mit

Pater Dr. Thomas Cherukat.

Eucharistische Anbetung.

Sonntag, 29. September

9.30 Eucharistiefeier mit

Pater Dr. Thomas Cherukat.

Dreissigster für Werner

Burkhalter.

Kollekte: Diözesanes

Kirchenopfer für Härtefälle.

Mittwoch, 2. Oktober

8.30 Eucharistiefeier.

Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 3. Oktober

18.00 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier.

Eucharistische Anbetung.

Sonntag, 6. Oktober

9.30 Eucharistiefeier.

Kollekte:

Priesterseminar St. Beat.

Mittwoch, 9. Oktober

8.30 Eucharistiefeier.

Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 10. Oktober

18.00 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier.

Eucharistische Anbetung.

Sonntag, 13. Oktober

9.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Adolf und Helene

von Burg-Affolter und für

Urs und Werner von Burg.

Kollekte: Jugendseelsorge

Kanton Solothurn.

Mittwoch, 16. Oktober

8.30 Eucharistiefeier.

Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 17. Oktober

18.00 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier.

Eucharistische Anbetung.

Samstag, 19. Oktober

19.45 Eucharistiefeier.

Ministrantenaufnahme.

Jahrzeit für Lydia

Vogel-Wingeier.

Kollekte: «MISSIO»

Ausgleichsfonds

der Weltkirche.

MITTEILUNGEN

Beichtgelegenheit

Donnerstags um 17.30 Uhr und

vor den Samstagsgottesdiensten

um 17.00 Uhr.

22

KIRCHENBLATT 20•21 2013

Ministrantendienst

22. Sept.: Fabian Zbinden und

Oliver von Arx; 29. Sept.: Laurine

Furrer; 6. Oktober: Fabian

Zbinden; 13. Oktober: Keine Minis

(Ferien); 19. Oktober: Laurine

Furrer und Nicola Hugi.

Nächster Kinder- und

Familiengottesdienst

Sonntag, 27. Oktober, 9.30

Uhr (nicht wie angekündigt am

6. Oktober).

AUS DEM PFARREILEBEN

Kafi-Träff

Jeden Mittwoch 9–11

Uhr im katholischen

Pfarreiheim.

Elternabend

Firmung 2014

Die Eltern der neuen Firmlinge

treffen sich am 24. September

um 19.30 Uhr zum

Elternabend (ohne Jugendliche)

im Pfarreizentrum

Selzach.

HabenSieeineTochter/einenSohnim9.Schuljahrund

dennoch keine Einladung

zum Elternabend erhalten,

dann melden Sie sich bitte

beiMarkusStalder,Verantwortlicher

für die Firm-Vorbereitung

der Jugendlichen

aus Lommiswil, Pfarramt Bellach,Tel.0326181049.

Abwesenheit im Pfarramt

Ferienhalber bleibt das Sekretariat

am 1., 3. und 8. Oktober

geschlossen.

Pater Antony ist vom 23. September

bis am 2. Oktober abwesend.

Die Vertretung in Not- oder Todesfällen

hat Pater Dr. Thomas Cherukat.

Er ist im Kloster Visitation unter

der Nummer 032 621 54 39 zu

erreichen.

IM GEDENKEN

Am Donnerstag, 5. September,

haben wir Abschied genommen

von Herrn Werner Burkhalter.

Er wohnte am Wymattweg 4

in Lommiswil und verstarb am

31. August im 73. Lebensjahr.

Gott nehme den lieben Verstorbenen

auf in sein Reich des Lichtes

und des Friedens und tröste die

trauernden Angehörigen.

Der Dank für eine gute Ernte

Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Pfarramt: Kirchgasse 1, 4524 Günsberg, Tel. 032 637 30 53,

E-Mail: kathpfarrgue@bluewin.ch

Gemeindeleiterin: Bernadette Häfliger

Mitarbeitender Priester: Anton Cadotsch.

Pfarrverantwortung: Paul Rutz.

Sakristaninnen:

Ninoska Schmidhauser: MO, DI, MI oder SO, Tel. 032 / 637 02 87

Urszula Kamber: DO, FR, MI oder SO, Tel. 032 / 637 18 01.

Louise Häfliger: SA, ausnahmsweise SO, Tel. 032 / 637 18 55.

GOTTESDIENSTE

25. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 22. September

9.15 Festgottesdienst:

Eucharistiefeier mit

Dr. Anton Cadotsch.

Feierliche Aufnahme der

sechs Neuministranten/-innen.

Orgel: Maria Morozova-

Meléndez.

Kollekte: Bettagsopfer

für Seelsorger/-innen und

Pfarreien, Inländische

Mission.

Jahresgedächtnis für Bertha

und Leo Henzi-Affolter, Bert

Henzi-Steiner und Rolf Henzi.

Jahrzeit für Martin Affolter.

Hl. Niklaus von Flüe

(Landespatron)

Mittwoch, 25. September

9.00 Eucharistiefeier mit

unserem Pfarrverantwortlichen,

Domherr Paul Rutz.

26. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 29. September

9.15 Wortgottesund

Kommunionfeier.

Kollekte: Diözesanes

Kirchenopfer für finanzielle

Härtefälle und ausserordentliche

Aufwendungen.

Hl. Schutzengel

Mittwoch, 2. Oktober

9.00 Wortgottesund

Kommunionfeier.

Die traditionelle Feier nach der Ernte im

Herbst, Gott und einander für die Gaben

der Ernte zu danken, hat einen wichtigen

Stellenwert in unserem Glaubensleben.

Zur Erntedankfeier am 22. September um 9.30 Uhr und

zum anschliessenden Apéro im Pfarreiheim sind alle

herzlich eingeladen. Gemüse, Früchte, Brote usw. dürfen

zur Segnung im Gottesdienst mitgebracht werden.

27. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 6. Oktober

9.15 Wortgottesund

Kommunionfeier.

Orgel: Maria Morozova-

Meléndez.

Kollekte: für das

diözesane Priesterseminar

und die geistliche Begleitung

der Theologiestudierenden.

Hl. Dionysius

und Gefährten

Mittwoch, 9. Oktober

9.00 Wortgottesund

Kommunionfeier.

28. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 13. Oktober

9.15 Eucharistiefeier

mit Dr. Anton Cadotsch.

Kollekte: für die

Jugendseelsorge (Pfarreien

des Kantons Solothurn).

Dreissigster für Max Flury-

Pachler.

1. Jahresgedächtnis für

Sonja Schmid.

Jahrzeit für Werner Schmid;

für Emilie und Peter Vögtli-

Dolejsi und Franz-Anton

Vögtli; für Richard Kurth-

Holoch; für Vinzenz und

Hedwig Wyss-Fuchs; für August

und Martha Flüeli-Fuchs.

Hl. Gallus

Mittwoch, 16. Oktober

9.00 Wortgottesund

Kommunionfeier.


Pfarrei Flumenthal-Hubersdorf-Attiswil

Pfarramt: Kirchgasse 32, 4534 Flumenthal, Tel. 032 637 16 42, E-Mail: pfarramt.kath.flum@bluewin.ch

Gemeindeleitung: Paul A. Bühler, Diakon; jederzeit erreichbar unter 079 656 05 49.

Wohnadresse: Dammstr. 14, 4562 Biberist, Tel. 032 530 40 25.

Sekretariat: Christa Feier, Montag 18.00–19.00 Uhr im Pfarrhaus.

Sakristanin: Theresa Ackermann, Tel. 032 622 17 46. Senioren-Betreuung: Barbara Steiner, Tel. 032 637 30 51

GOTTESDIENSTE

Samstag, 21. September

14.00 Uhr Trauungsfeier in Flumenthal.

Sonntag, 22. September

Erntedankfest «Machs wie

die Sonnenblumen»

10.00 Ökum. Familiengottesdienst

in Flumenthal mit Pfr. Samuel

Stucki, Diak. Paul Bühler,

Gaby Jeker und Schülerinnen und

Schüler der dritten Klasse. Dekoration

durch die Frauengemeinschaft.

Kollekte für «Lilith» Oberbuchsiten,

Zentrum für Frauen und

Kinder, welche dort durch begleitetes

Wohnen therapeutisch

betreut werden.

Mittwoch, 25. September

8.30 rosenkranzgebet.

9.00 Kommunionfeier in Flumenthal.

Donnerstag, 26. September

19.00 Taizé-abendgebet in der

St. Peterskapelle Solothurn.

Samstag, 28. September

26. Sonntag im Jahreskreis

18.00 eucharistiefeier mit Pfr.

Paul rutz in Flumenthal.

Diözesane Kollekte für Seelsorgende,

die in der Dritten Welt

tätig sind.

Fortsetzung Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Jahrzeit für Frieda und

richard Kurth-henzi und

Ferdinand henzi; für Julia

Luise Sutter-Stampfli.

Jahrzeitgedenken für ältere

Jahrzeiten.

Ökumenischer Erntedank

Sonntag, 20. Oktober

10.30 Ökumenischer

erntedankgottesdienst

in der katholischen

Kirche Günsberg mit den

Guldenthaler Jodlern und

dem erntedankteam:

elisabeth Lüthi, Balm;

Denise Probst, Kammersrohr;

Gemeindeleiterin Bernadette

häfliger, Günsberg, und Pfarrer

Samuel Stucki, riedholz.

Thema: «e gschänkti Zyt».

Kollekte: für den Solothurner

Landfrauenverband

(haushalthilfe).

anschliessend Mittagessen

und gemütliches Beisammensein

im reformierten

Kirchgemeindehaus. Vorbereitung

und Gestaltung:

Landfrauen.

MiTTeiLUnGen

Der Kirchenchor Günsberg

jubiliert

am Samstag, 7. September

2013, fand in Selzach der

Cäcilientag des Bezirkes Solothurn-Lebern

statt. er stand

unter dem Thema «50 Jahre

Vatikanisches Konzil und wir

Kirchenchöre». in einer festlichen

Wortgottes- und Kommunionfeier

wurden viele langjährige

Sängerinnen und Sänger

geehrt. Diesbezüglich konnte

auch der Kirchenchor Güns-

berg brillieren: Für 50 Jahre

verdiente Mitgliedschaft wurden

Gerda annaheim und Monika

Schwaller, beide niederwil,

geehrt. Für 40 Jahre Kirchenchor

wurde der aktuelle Präsident

hans henzi, Günsberg,

ausgezeichnet. Das 30-Jahr-

Jubiläum durfte elsbeth Flury,

niederwil, feiern. Den vier

Jubilaren/-innen gratulieren wir

ganz herzlich für ihre vorbildliche

Treue. Möge ihnen und

dem Kirchenchor Günsberg

insgesamt – unter der Leitung

von ernst rohrer und mit Maria

Morozova-Meléndez an der

Orgel – eine gute Zukunft beschieden

sein. Und möge der

gute Zusammenhalt und die

ansteckende Freude am

Chorgesang auf das eine

oder andere neumitglied

überspringen!

Bernadette Häfliger,

Gemeindeleiterin

Festgottesdienst mit

Aufnahme der

Neuministranten/-innen

am Sonntag, 22. September,

dürfen wir in einem berührenden

Festgottesdienst

vier neuministrantinnen und

zwei neuministranten in den

Kreis unserer gesunden und vor

Leben strotzenden Ministrantenschar

aufnehmen. es sind dies Geraldine

Colbrelli, Jessica henzi,

Sarah Kamber, isabelle rieder,

Colin Künzi und Gabriel

Schmidhauser. Wir wünschen

ihnen und den bisherigen zehn

Ministranten/-innen viel Freude

bei ihrer schönen und von uns

allen so geschätzten aufgabe.

Bernadette Häfliger,

Gemeindeleiterin

Sonntag, 29. September

10.00 reform. Gottesdienst mit

Pfr. Samuel Stucki in hubersdorf.

Mittwoch, 2. Oktober

in der Schulferienzeit finden

kein rosenkranzgebet und

keine Kommunionfeier statt.

Sonntag, 6. Oktober

27. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Kommunionfeier mit

Diak. Paul Bühler in hubersdorf.

Kollekte für geistl. Begleitung

der Theologiestudierenden.

Jahrzeit für Luzia Biberstein.

11.15 Tauffeier in Flumenthal.

Samstag, 12. Oktober

28. Sonntag im Jahreskreis

18.00 eucharistiefeier mit Diak.

Paul Bühler und Dr. alfred Bölle

in Flumenthal.

Kollekte für Kindergarten

in Brasilien.

Sonntag, 13. Oktober

10.00 reform. Gottesdienst

mit Pfr. Samuel Stucki in Flumenthal.

Freitag, 18. Oktober

9.00 Kommunionfeier

in hubersdorf.

Vorschau

Sonntag, 20. Oktober,

um 10.00 Kommunionfeier

in Flumenthal.

FreUnDLiCh einGeLaDen

Frauengemeinschaft

Sonntag, 22. Sept. Wir dekorieren

die Kirche in Flumenthal zum

erntedankfest. alle bringen Gaben

mit. Diese können vor dem

Gottesdienst vorne beim altar

hingestellt werden.

all die gespendeten Gaben

werden zu Gunsten von

«Tischlein deck dich» nach

Solothurn gehen. Diese Organisation

verteilt Lebensmittel

an bedürftige Menschen aus

unserer region.

Kirchgemeinderat

Dienstag, 24. September, um

19.30 Uhr: Sitzung im Pfarrhaus

Flumenthal.

Lismitreff der Frauengemeinschaft

Dienstag, 24. September, 14.00

Uhr, im Pfarreisaal Flumenthal.

Mittagstisch

Mittwoch, 25. September, ab

11.30 Uhr im restaurant neuhüsli

in Flumenthal.

Mittagstisch

Donnerstag, 10. Oktober, ab

11.30 Uhr im restaurant Freundschaft

in hubersdorf.

Müttertreff

Montag, 14. Oktober, ab 14.30

bis ca. 17.00 Uhr im Pfarreisaal

Flumenthal.

MiTTeiLUnGen

Kollekten August

Jugend und Sprachen Fr. 32.60,

Ja zum Leben Fr. 94.20, Caritas

Schweiz Fr. 153.25, Papst Opfer

Fr. 57.50, Kirche in not Fr. 83.05.

PFarreiChrOniK

Sakrament der Ehe

am 21.09.2013 schliesst das

Brautpaar Tony Meyer und Michèle

Gasser, nelkenweg 12, attiswil, in

der Kirche von Flumenthal seinen

Bund vor Gott und der Kirche.

Sakrament der Taufe

am 06.10.2013 wird das Gotteskind

nils Schneeberger, der Petra

Schneeberger und des Michael

Tschui, horriwil, in die Gemeinschaft

der Kirche aufgenommen.

GLaUBen UnD LeBen

Pfarreien in Malawi

im diesjährigen Monat der Welt-Mission

schauen wir über unsere Pfarrei

und Landesgrenzen hinaus. Dabei

fragen wir uns, was uns verbindet

und was wir voneinander erfassen

können.

Dieses afrikanische Land ist fast

dreimal so gross wie die Schweiz.

Von den 16 Mio. einwohnern sind

45% jünger als 14 Jahre. 19% der

Männer und 31% der Frauen können

weder lesen noch schreiben.

82,7% (davon ca. 25% Katholiken)

bekennen sich zum Christentum,

zum islam 13%. Ca. 80% der

Bevölkerung leben auf dem Land.

Seit 1964 von Grossbritannien

unabhängig.

Die Pfarreien

in Malawi sind

in so genannte

aussenstationen

(«Outchurches»)

aufgeteilt. Zu jeder

aussenstation gehören je nach

Grösse vier, sieben oder noch mehr

Kleine Christliche Gemeinschaften

(SCC, Small Christian Communities).

auf dieser ebene findet das

lokale, kirchliche Leben statt. am

Sonntag trifft man sich in den Kirchen

und Kapellen der aussenstation

für den Wortgottesdienst, oder

wenn der Pfarrer zu Besuch ist, zur

eucharistiefeier. Die Katechisten werden

vom Bischof je nach Bedarf in

den aussenstationen eingesetzt. Die

ausbildung zum Katechisten mit einbezug

der Familie dauert drei Jahre.

KIRCHENBLATT 20•21 2013

23


Pfarrei St. Klemenz Bettlach

Pfarrei St. Klemenz Bettlach: www.stklemenz.ch

Gemeindeleiter: Susi und Franz Günter-Lutz, Kirchgasse 7, 2544 Bettlach,

Tel. 032 645 18 91, Fax 032 645 18 84

Seelsorgerin: Renata Sury-Daumüller, Sägereiweg 6, 2544 Bettlach, Tel. 032 645 43 19

Priesterliche Dienste:

Dr. Peter Schmid, Solothurn

Sakristan und Abwart:

Cäsar Bischof, Tel. 078 717 55 20

GOTTESDIENSTE

Samstag 21. September

18.00 Wortgottesfeier

im Klemenzsaal.

Sonntag, 22. September

10.00 Wortgottesfeier

im Klemenzsaal.

Opfer: Vereinigung Cerebral

Solothurn.

Montag, 23. September

19.00 Rosenkranzgebet

im Klemenzsaal.

Mittwoch, 25. September

9.00 Eucharistiefeier

im Klemenzsaal.

Freitag. 27. September

15.15 Wortgottesdienst

im Altersheim Baumgarten.

Samstag, 28. September

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 29. September

10.00 Eucharistiefeier

im Klemenzsaal.

Opfer: Diözesanes Kirchenopfer

für finanzielle Härtefälle

und ausserordentliche Aufwendungen.

Montag, 30. September

19.00 Rosenkranzgebet

im Klemenzsaal.

Freitag, 4. Oktober

15.15 Wortgottesdienst

im Altersheim Baumgarten.

Samstag, 5. Oktober

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag. 6. Oktober

10.00 Eucharistiefeier

im Klemenzsaal.

Opfer: Priesterseminar St. Beat.

Montag, 7. Oktober

19.00 Rosenkranzgebet

im Klemenzsaal.

Freitag, 11. Oktober

15.15 Wortgottesdienst

im Altersheim Baumgarten

mit Abendmahl.

19.00 Eucharistiefeier

im Klemenzsaal.

Samstag, 12. Oktober

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 13. Oktober

10.00 Wortgottesfeier

im Klemenzsaal

Opfer: Jugendseelsorge Kanton

Solothurn

Montag, 14. Oktober

19.00 Rosenkranzgebet

im Klemenzsaal

Freitag, 18. Oktober

15.15 Wortgottesdienst

im Altersheim Baumgarten.

Samstag, 19. Oktober

Kein Vorabendgottesdienst.

TREFFPUnKT

Dienstag, 24.September

20.00 Elternabend zur Versöhnung

(4.Klasse).

Mittwoch, 25. September

14.00 Seniorennachmittag im

Markussaal.

19.00 Literatur­ und Filmclub im

Pfarreiheim.

Donnerstag, 26. September

9.00 Ökumenisches Frauezmorge

im Markussaal.

Mittwoch, 2. Oktober

11.30 Mittagsclub im Markussaal.

Mittwoch, 16. Oktober

11.30 Mittagsclub im Markussaal.

MInISTRAnTEn

Samstag, 21. September

18.00 Alexandra Howald, Sandra

Obrecht, Vera Tschumi, Victoria

Cataldo.

Sonntag, 22. September

10.00 Aurora und Davide Calaciura,

Devis Schreier, Filip Jedrinovic.

Sonntag, 29. September

10.00 Anja und nicolas Jeanrenaud,

Julja Bader, Joseph Tschudin.

Sonntag, 6. Oktober

10.00 Desideria und niklaus

Bischof, Gabrielle und Manuel

Thüring.

Sonntag, 13. Oktober

10.00 Lisa und Ernst Leimer, Victoria

Cataldo, Matteo Greco.

JAHRZEITEn

Samstag, 21. September

18.00 Dreissigster für Karolina

Crausaz­Buchs. Jahrzeit für Giuseppina

Riem­Bigolin, Marcel Flury,

Bertha Glanzmann, Rosa und Walter

Studer­Zuber, Theresia Maria

Affolter­Studer, Christoph Leimer­

Rowedder.

Freitag, 11. Oktober

19.00 Lotti Aebi­Allemann, Anna

Leimer­Meyer, Aloisia und Wil­

helm Allemann­Gimpel, Martha

Huber­Marbet, Jeannette, Felix

und Emil Vonlanthen, Anna und

Linus Vonlanthen­Leimer, Edwina

und Jakob Vonlanthen­Zurkinden,

Marie, Albert und Ferdinand Vonlanthen,

Ida und Emil Krummenacher,

Walter Zahler.

PFARREICHROnIK

Gratulationen

Hedwig Hänzi­Allemann feiert am

29.SeptemberanderHohlenGasse1

ihren 80.Geburtstag. Ebenfalls auf

80. Lebensjahre zurückblicken kann

am 16. Oktober Annetta Schwiete­

Abisetti an der Bahnhofstr. 10. Den

Jubilarinnen gratulieren wir herzlich

und wünschen ihnen weiterhin

Gottes Segen.

Das Ehepaar Adelheid und Eduard

Leimer­Moser kann am 3. Oktober

an der Bachstr. 11 den 60. Hochzeitstag

feiern. Am 9. Oktober

können Helena und Carlo Albisetti­Schneider

an der Grossmatt 1

ebenfalls den 60. Hochzeitstag

feiern. Zu dieser sehr speziellen

Feier gratulieren wir beiden Paaren

herzlich und wünschen ihnen

noch viele schöne gemeinsame

Stunden. Möge Gott sie dabei

begleiten.

Unsere Verstorbenen

Aus dem Leben in die ewige Gemeinschaft

mit Gott eingegangen

ist am 23.08.13 Rosalba Spataro

aus Grenchen. Gott schenke der

Verstorbenen die ewige Ruhe.

AUS DEM PFARREILEBEn

Elternabend der 4. Klasse zum

Sakrament der Versöhnung

Am Dienstag, 24. September,

um 20.00 sind alle Eltern der 4.­

Klass­Kinder zum Elternabend ins

Pfarreiheim eingeladen. Das Sakrament

der Versöhnung ist ein

wichtiges Sakrament, das uns in

unserem Leben immer wieder bestärken

kann, loszulassen und uns

zu versöhnen. Am Elternabend

wird über den Weg der Versöhnung

in der 4. Klasse informiert.

Seniorennachmittag

Am Mittwoch, 25. September,

um 14.00 Uhr sind alle Senioren

und Seniorinnen zum «Rundgang

durch Bettlach» in den Markussaal

eingeladen. Bruno Henzi hält einen

spannenden Vortrag mit Bildern

über unser Dorf. Wir dürfen

schwelgen in Erinnerungen und

staunen über die Entwicklung …

Herzlich willkommen.

Literatur- und Filmclub

Am Mittwoch, 25. September,

treffen wir uns um 19.00 im Pfarreiheim.

Wir reden miteinander

über das Buch: «Die Auflehnung»

von Siegfried Lenz.

Frauenzmorgen

Am Donnerstag, 26. September,

ab 9.00 sind alle interessierten

Frauen zum ökumenischen Frauenzmorgen

in den Markussaal

eingeladen. «Wie es zur Gründung

unserer reformierten Kirchgemeinde

kam»: Wir lesen aus einem

Bericht aus dem Jahr 1906.

Resultat der

Fastenopferaktion 2013

Wie uns das Fastenopfer mitteilt,

wurden aus unserer Pfarrei im Jahr

2013 (Stand 30. Juni) Fr. 12382.05

gespendet (im ganzen Jahr 2012

waren es 16 331.80). Allen grossen

und kleinen Spendern und Spenderinnen

danken wir ganz herzlich

für die Grosszügigkeit!

Tag der offenen Empore

Baustellenbesichtigung

Kurz vor dem Abschluss der Sanierungsarbeiten

an unserer Klemenzkirche

laden wir Sie ein, die

abgeschlossenen und noch offenen

Arbeiten an der Innensanierung

anzuschauen.

Am 20. Oktober 2013 treffen wir

uns nach dem Gottesdienst um

11.00 zu einer Führung durch die

Kirche. Wir werden einen Blick

in die offene Orgel bekommen

mit fachkundigen Erläuterungen

durch den Orgelbauer, Herrn Erni

aus Stans. Ebenfalls wird uns Urs

Weder aus Bettlach Erläuterungen

zu den Resultaten und den Methoden

der Wandreinigung geben.

Auch die übrigen durchgeführten

und noch anstehenden

Arbeiten werden erläutert. Dauer

ca. 1 Stunde. Reservieren Sie sich

diesen Termin heute schon!

Bitte beachten Sie,

dass dieses «Kirchenblatt»

eine Doppelnummer ist!

Ferienwunsch

«Ein Herz hört niemals auf, sich zu

öffnen. Die Flut des Einatmens spült

es herein, die Ebbe des Ausatmens

trägt es hinaus: das Flüstern eines

Liebsten, ein Lied, ein Gedicht, ein

Gebet, das dich ganz macht und

dein Herz erwachen lässt.»

Marcelina Martin

Möge unser Herz erwachen und

wir gestärkt wieder in den Alltag

zurückkehren. Schöne Ferien

wünschen wir allen.

Das Seelsorgeteam

24

KIRCHENBLATT 20•21 2013


REGION SOLOTHURN

Religionslehrpersonen an der Kantonsschule: Stephan Kaisser, Allmendstr. 6,

4514 Lommiswil, Telefon 032 641 32 10; Dr. Reto Stampfli, St. Niklausstr. 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87 und Rolf Klopfenstein, Mattenstrasse

85, 2503 Biel, Telefon 079 784 11 71.

Römisch-katholische Fachstelle Religionspädagogik Kanton Solothurn:

Obere Sternengasse 7, 4502 Solothurn, Telefon 032 628 67 13, E-Mail: fachstelle@kath.sofareli.ch,

Internet: www.sofareli.ch

Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen und Schwangerschaft: Rossmarktplatz

2, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 44 33. Italienerseelsorger:

P. Giuseppe Cervini, Rossmarktplatz 5, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 15 17.

Spanierseel sorge: Spanier-Mission, Biel, Telefon 032 323 54 08. Kroatenmission:

Pater Simun Coric, Unterer Winkel 7, 4500 Solothurn, Telefon 032 621 92 02.

Portugiesen-Mission: Pace Manzoni, Berntorstrasse 10, 4500 Solothurn, Telefon

079 752 75 77. Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde Solothurn: Roland

Rey, Hauptgasse 75, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 19 91, Fax 032 622 19 15.

Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde St. Niklaus: Roland Rüetschli,

Werkhofstrasse 9, 4500 Solothurn, Telefon 032 626 36 86.

Einsendungen für diese Seite sind zu richten an: Pfarreisekretariat St. Ursen,

Propsteigasse 10, 4500 Solothurn, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12.

Gottesdienste und Andachten, Solothurn

SAMSTAG SONNTAG WERKTAGS

St.-Ursen-Kathedrale 10.00, 20.00 Mi 12.00 (8 , 12.15

St. Marien 18.00 Mi 9.00

Kloster St. Josef 17.30 (3 17.30 (3 17.30 (3

Jesuitenkirche 9.30 (2 8.45, ausg. Do, HJF 18.30 (3

Vorstadtkirche 17.00 (1 — Mo 19.00 (3 , Fr 18.30 (2

St.-Urban-Kapelle Do 8.45

Kloster Visitation 8.15 *

Kloster Namen Jesu 19.00 (4 10.45, 17.00 (7 Di und Fr 19.00

Antoniuskapelle Di 7.00, 17.30 (5

Bürgerspital 9.50 (10

(1

Am 1. und 3. Samstag im Monat, hl. Messe für die Spanier. (2 Hl. Messe für die Italiener.

(3

Rosenkranz. (4 Vigil, keine hl. Messe. (5 Tagsüber Aussetzung; 17.30 Andacht. (7 Vesper.

(8

Chorgebet. (10 Eucharistiefeier oder Wortgot tesdienst mit anschliessender Kommunionfeier.

HJF = Herz-Jesu-Freitag.

* Bitte Anschlag an der Kirchentüre beachten!

Beichtgelegenheit in der Kathedrale:

Jeden 2. Samstag im Monat, 16.00 bis 17.00 Uhr.

Glutenfreie Hostie

Wir haben bei uns in der Pfarrei glutenfreie Hostie für den

Gottesdienst. Bei Bedarf melden Sie sich bitte im Pfarreisekretariat

oder vor dem jeweiligen Gottesdienst in der Sakristei.

Taizé-Abendgebet

Donnerstag, 26. September, um 19.00 Uhr

in der St.-Peters-Kapelle.

Segnungsfeier

Segen in Fülle

Freitag, 27. September, 19.00 Uhr, in der St.-Peters-Kapelle,

mit biblischem Impuls, Gebeten, besinnlichen Liedern.

Möglichkeit, sich von einem Team für ein Anliegen

oder zum Kraftschöpfen segnen zu lassen.

Zum Mitfeiern und Mittragen

laden wir Sie herzlich ein!

E. Holzer, röm.-kath. Seelsorgerin

E. Hirschi Glanzmann, ref. Pfarrerin

und Segnungsteam

Mit Würde dem Lebensende

entgegen

Montag, 28. Oktober 2013, 16.30 Uhr bis ca. 21.00 Uhr

im Pfarrsaal St. Marien, Solothurn.

Ein Abend über ein schwieriges und wichtiges Thema für alle

Interessierten. Veranstaltet von der Frauengemeinschaft St. Ursen.

Wie möchten wir die letzte Lebenszeit verbringen?

Wie möchten wir sterben?

Diese Fragen stellen sich früher oder später jedem von uns – für uns

selber, aber oft schon mitten im Leben, im Kontakt mit schwer kranken

und betagten Angehörigen, mit uns nahestehenden Menschen.

Lebensverlängerung durch Apparatemedizin, Suizidhilfe und neue

Möglichkeiten der Palliativmedizin sind Aspekte, über die wir

nachdenken. Aber auch: Umgang mit Verletzlichkeit, Verlust von

Autonomie, Angst vor Leiden, Frage nach Sinn und Halt gebenden

Gesten und Überzeugungen.

An diesem Abend möchten wir Ihnen Impulse geben, um sich mit

dem Thema zu beschäftigen.

Programm

Ort

Franziskanische Laiengemeinschaft

Region Solothurn

Sonntag, 13. Oktober 2013

16.30 Uhr Rosenkranz

17.00 Uhr Hl. Messe, anschl. Film

im Kloster über den hl. Petrus.

Kloster Visitation, Solothurn.

Rosmarie Bucher, Irène Hofer,

Esther Holzer, Beatrice Kaiser, Madlen Kofmehl,

Eva Pfeifer, Antoinette Schwaller

Pfarreiheim St. Marien

Allmendstrasse 60

4500 Solothurn

16.30 Beginn mit Einführung ins Thema und Impulsen

18.15 Pause mit Imbiss

19.00 Arbeit in Ateliers zu verschiedenen Themen

ca. 21.00 Ende

Kosten Für Mitglieder der Frauengemeinschaft Fr. 20.–.

Für Nichtmitglieder Fr. 30.–.

Anmeldung bis 14. Oktober an Antoinette Schwaller, Schererstrasse

9, 4500 Solothurn, Tel. 032 622 82 58.

Kath. Arbeiterinnenverein

Solothurn und Umgebung

Am Sonntag, 13. Oktober, machen wir unsere

Wallfahrt nach Oberdorf.

Um 14.45 Uhr wird die Messe für unsere verstorbenen

Mitglieder gehalten.

Anschliessend Zvieri.

Wir nehmen den Bus Nr.1 ab Bahnhof Solothurn um

14.02 Uhr, ab Amtshausplatz um 14.06 Uhr.

Der Vorstand

KIRCHENBLATT 20•21 2013

25


Pfarrei St. Ursen Solothurn

Pfarradministrator: Niklas Raggenbass, Propsteigasse 10, Tel.: 032 623 32 12,

E-Mail: niklas.raggenbass@gmx.net

Sekretariat: Ruth Tschanz und Beatrice Hubler, Propsteigasse 10,

Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 73. E-Mail: pfarramt-stursen@bluewin.ch

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag und Dienstag, Donnerstag und Freitag, 8.30–11.30 Uhr und 14.00–16.30 Uhr.

Mittwoch, 8.30–11.30 Uhr (Nachmittag geschlossen).

Während den Schulferien nur vormittags geöffnet.

St.-Ursen-Kathedrale

Sonntag, 22. September

25. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Für die Gassenküche

Solothurn.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier

in St. Marien.

Am Sonntag

10.00 Eucharistiefeier.

Musikalische Gestaltung durch

den Kammerchor Jubilate.

20.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 25. September

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier. Lobamt

der St.-Ursen-Bruderschaft.

Sonntag, 29. September

26. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Diözesanes Kirchenopfer

26

Bischöflicher Gottesdienst

KIRCHENBLATT 20•21 2013

Wir laden Sie herzlich zur Feier

des St.-Ursen-Tages ein:

Montag, 30. September 2013,

10.00 Uhr, Festgottesdienst

in der St.-Ursen-Kathedrale.

Zelebrant und

Festprediger:

Bischof Dr. Felix Gmür

Pfarrei St. Ursen

Domchor St. Ursen

Bischofsrat der Diözese Basel

Domkapitel des Bistums Basel

Ritter vom Heiligen Grab

Mitglieder des Malteser Ordens

Nach dem Gottesdienst Apéro auf der Terrasse.

15.00 Uhr Vesper mit Reliquien-Verehrung

in der St.-Ursen-Kathedrale.

Freitag, 4. Oktober

Herz-Jesu-Freitag

8.45 Eucharistiefeier. Anschliesfür

finanzielle Härtefälle und ausserordentliche

Aufwendungen.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier

in St. Marien.

Am Sonntag

10.00 Eucharistiefeier.

20.00 Eucharistiefeier.

Montag, 30. September

Patrozinium Urs und Viktor

Opfer: Antoniuskasse-

Pfarreicaritas.

10.00 Festgottesdienst

mit Mgr. Dr. Felix Gmür, Bischof

von Basel. Musikalische Gestaltung

durch den Domchor.

Anschliessend Apéro auf der

Terrasse.

15.00 Feierliche Vesper

mit Reliquienverehrung.

Musikalische Gestaltung durch

die Choralschola.

Mittwoch, 2. Oktober

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für Domherr Edmund

Meier; Domherr Jakob Probst.

Sonntag, 6. Oktober

27. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Priesterseminar St. Beat,

Luzern.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier

in St. Marien.

Am Sonntag

10.00 Eucharistiefeier.

20.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 9. Oktober

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

Sonntag, 13. Oktober

28. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Jugendseelsorge Kanton

Solothurn.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier

in St. Marien.

Am Sonntag

10.00 Eucharistiefeier.

20.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 16. Oktober

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

St.-Galler-Stiftsjahrzeit.

Jesuitenkirche

Montag bis Samstag hl. Messe

um 8.45 Uhr, ausser am Donnerstag

(St.-Urban-Kapelle).

Sonntag, 22. September

9.30 Eucharistiefeier

in italienischer Sprache.

Samstag, 28. September

8.45 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Eva Bachofen.

Jahrzeiten für Maria Schnetzler;

Lina und Hans Joos-Heiniger;

Franz Wigger; Franz und Lotti

Grandy-Flückiger.

Sonntag, 29. September

9.30 Eucharistiefeier

in italienischer Sprache.

Mittwoch, 2. Oktober

8.45 Eucharistiefeier.

Mitgestaltet von Frauen

aus unserer Gemeinschaft.

send sind alle Mitfeiernden zum

Kaffe im Pfarrhaus eingeladen.

18.30 Rosenkranz der Männerkongregation.

Samstag, 5. Oktober

8.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Klement Sekanina.

Sonntag, 6. Oktober

9.30 Eucharistiefeier

in italienischer Sprache.

Samstag, 12. Oktober

8.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeiten für Elisabeth

Fischbacher; Maria Rosa Eberle.

Sonntag, 13. Oktober

9.30 Eucharistiefeier

in italienischer Sprache.

Samstag, 19. Oktober

8.45 Eucharistiefeier. Jahrzeiten

für Paul und Helene Leist-Frascoli;

Angela Bläsi; Pater Magnus Bläsi.

Kloster Namen Jesu

Sonntag, 22./29. September

Am Vorabend

19.00 Vigil.

Am Sonntag

10.45 Hl. Messe.

17.00 Vesper.

Montag, 30. September

Keine hl. Messe.

Freitag, 4. Oktober

Fest des hl. Franziskus

von Assisi

19.00 Festgottesdienst zum Fest

unseres Ordensvaters Franziskus.

Priester Dr. Werner Hahne.

An der Orgel Bruno Eberhard.

Sonntag, 6./13. Oktober

Am Vorabend

19.00 Vigil.

Am Sonntag

10.45 Hl. Messe.

17.00 Vesper.

Kloster Visitation

Sonntag, 22./29. September

6./13. Oktober

8.15 Eucharistiefeier.

Montag, 16. Oktober

Heilige Margareta Maria

Alacoque

9.00 Festgottesdienst mit Weihbischof

Martin Gächter. Den ganzen

Tag Anbetung in der Kirche.


Pastoralassistentin: Esther Holzer, Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, e.holzer.stursen@gmx.ch

Rektorat: Cornelia Binzegger, Propsteigasse 10, Tel.: 032 614 44 04, E-Mail: rektorat@solothurnkath.ch, www.solothurnkath.ch

Firmprojekt: Christiane Lubos, Baselstrasse 25, Telefon 032 623 54 72, E-Mail: firmprojekt@bluewin.ch

Sakristane: Bruno Emmenegger, 4533 Riedholz, Telefon 079 415 72 50, Telefon Sakristei 032 622 87 71

Lilly Kläusler, 4556 Bolken, Telefon 062 961 07 62 oder 076 385 18 71

Domorganistin: Suzanne Z’Graggen, Propsteigasse 10, Telefon 076 273 59 30, E-Mail: info@suzannezgraggen.ch

Domchordirektor: Konstantin Keiser, Propsteigasse 10, E-Mail: konstantin.keiser@hotmail.com

Leiter der Singknaben: Andreas Reize, Brüggmoosstrasse 17, 4522 Rüttenen, Telefon 032 622 60 35, E-Mail: ar@singknaben.ch

MITTEILUNGEN

Herzlichen Dank

für folgende Spenden:

Am 1. September, Theologische

Fakultät, Luzern Fr. 801.50.

Am 8. September, Jugend und

Sprachen in Olten Fr. 640.15.

stützung durch alle Gläubigen

in Gebet, Ermutigung und Spenden

angewiesen.

Am 13. Oktober, Opfer für die

Kirchliche Arbeitsstelle Jugend

der Römisch-Katholischen Synode

aufgenommen. Die Jugendseelsorge

Solothurn betreut

im Kanton Solothun

verschiedenste Projekte, welche

mit Jugendlichen zu tun

haben oder den Jugendlichen

zu Gute kommen. Sie ist im Bereich

Beratung und Begleitung,

ist Aus- und Weiterbildungsstätte

für Jugendseelsorgerinnen

und Jugendseelsorger, berät

Pfarreien in den Bereichen

Jugendpastoral.

Gratulationen

Wir gratulieren herzlich:

Zum 98. Geburtstag am 28. September,

Frau Elsa Rüefli, Walter

Schnyder-Strasse 5; zum 97.

Geburtstag am 28. September,

Schwester Louisa Kunz, Seraphisches

Liebeswerk Gärtnerstrasse

25; zum 95. Geburtstag am 25.

September, Frau Rosa Walter-

Nussbaumer, Kirchweg 2; zum

94. Geburtstag am 15. Oktober,

Frau Gertrud Hartmann-Salzmann,

Fegetz-Allee 6; zum 93.

Geburtstag am 3. Oktober, Frau

Doris Neff, Kirchweg 2; zum 92.

Geburtstag am 12. Oktober, Frau

Ella Latscha, Obere Sternengasse

21; zum 91. Geburtstag am 23.

September, Frau Lucie Kunz,

Walter Schnyder-Strasse 5; zum

90. Geburtstag am 5. Oktober,

Frau Anna Maria Winistörfer,

Walter Schnyder-Strasse 5; zum

85. Geburtstag am 27. September,

Frau Paula Sperisen-Burkard,

Türmlihausstrasse 22; am 1. Oktober,

Herr Paul Gisi, Von-Roll-

Weg 6; am 12. Oktober, Frau Helene

Gabler, Hans-Huber-Strasse

27; am 15. Oktober, Frau Martina

Brandner, Zuchwilerstrasse

41; zum 80. Geburtstag am 24.

September, Frau Cécile Müller-Kissling,

Kreuzstrasse 1; am

13. Oktober, Herr Otto Egger,

Lindenweg 8; am 13. Oktober,

Frau Germaine Affolter, Obachstrasse

4.

Wir wünschen unseren Jubilarinnen

und Jubilaren einen frohen

Festtag und für die Zukunft Gottes

Segen.

Taufe

Die heilige Taufe empfing am 24.

August, Léanne Studer, Tochter

Opfervorhaben

Am 22. September, Opfer für

die Perspektive Gassenküche

Solothurn. Die Gassenküche

versorgt täglich bis zu 50 erwachsene

Personen mit Suchtproblemen

aus unserer Region

mit einer warmen Mahlzeit.

Am 29. September, Diözesanes

Kirchenopfer für finanzielle

Härtefälle und ausserordentliche

Aufwendungen. Der Bischof ist

verpflichtet, Priester seines Bistums,

die in finanzielle Not geraten,

zu unterstützen. Er tut

dies auch so weit wie möglich

genüber anderen Seelsorgenden

im Bistum. Seelsorgende,

die im Ausland tätig sind, werden

durch diözesane Einzahlungen

in die Vorsorgeeinrichtungen

für das Alter abgesichert.

Neben diesen Verpflichtungen

fallen auch Aufwendungen bei

ausserordentlichen Ereignissen

an. Vor einem Jahr war das z.B.

die Einsegnung der Bistumskathedrale

in Solothurn. So dient

die Spende heute der Unterstützung

bei finanziellen Härtefällen

und zur Deckung ausserordentlicher

Aufwendungen.

Am 30. September, Opfer für

die Antoniuskasse und die Pfarreicaritas.

Mit diesem Geld werden

hilfsbedürftige Menschen in

unserer Region unterstützt.

Am 6. Oktober, Opfer für das

diözesane Priesterseminar St.

Beat, Luzern, und die geistliche

Begleitung der Theologiestudierenden.

Die Förderung

und Begleitung

der Theologiestudierenden

unseres Bistums fordert gute

Begleitpersonen. Das Seminar

St. Beat führt die Theologiestudierenden

zusammen und bietet

ihnen einen Lebens- und Begegnungsort.

Dort können die

Themen des Lebens, des Glaubens

und des Studiums Verarbeitung

und Vertiefung erfahren.

Unter den heutigen

Voraussetzungen ist dieser Prozess

aufwendiger und persönlicher

geworden. Der Bischof und

die Verantwortlichen der Ausbildung

sind auf tatkräftige Unterder

Gabriela Engesser und des

Christian Studer, Klosterplatz

1; am 8. September, Luca Muri,

Sohn der Helene und des Armin

Muri, Riembergweg 80, 4574

Nennigkofen.

Wir gratulieren herzlich und

wünschen viel Freude für die

Zukunft.

Todesnachrichten

Am 17. August starb im Alter

von 70 Jahren, Frau Eva Bachofen-Stalder,

Besenvalstrasse

60; am 19. August starb im Alter

von 79 Jahren, Frau Erika Fischli-

Fischli; Walter-Hammerstrasse 6;

am 1. September starb im Alter

von 89 Jahren, Frau Margaretha

Boschung-Stebler, Weissensteinstrasse

20.

Gott schenke den lieben Verstorbenen

das ewige Leben. Den Angehörigen

entbieten wir unser

herzliches Beileid.

Alters- und Pflegeheime

Thüringerhaus

Samstag 28. September, um

15.00 Uhr Gottesdienst.

PFARREiLEBEN

Glaube im Gespräch

Montag, 30. September, um

19.30 Uhr in der Bibliothek des

Pfarrhauses.

KiRCHENMUSiK

Sonntag, 22. September

im Gottesdienst von 10 Uhr singt

der Kammerchor Jubilate, ein Projektchor

des aki, der kath. Hochschulseelsorge

Bern, Werke von

Hans Leo Hassler: Cantate Domino

(Einzug, Auszug, Gloria),

Anton Bruckner: Graduale (Zwischengesang),

Edward Elgar: Ave

verum corpus (Kommunion/nach

Kommunion), igor Stravinsky: Pater

noster (zum Vaterunser), Franz

Liszt: O salutaris Hostia (Kommunion/nach

Kommunion).

St.-Ursen-Tag, 30. September

im Gottesdienst um 10 Uhr erklingt

die Messe brève no.7 in C

«aux chapelles» von Charles Gounod;

gesungen vom Domchor

St. Urs.

Die Vesper um 15.00 Uhr wird von

der Choralschola des Domchores

gestaltet.

Frauengemeinschaft

St. Ursen

Donnerstag, 26. September

Shibashi

17.30–18.30 im Pfarrsaal

St. Ursen.

MitSr.ErnestaübenwirMeditation

in Bewegung.

Mittwoch, 2. Oktober

Monatsmesse

08.45 in der Jesuitenkirche.

Dienstag, 15. Oktober

Nähatelier mit Brigitte

und Eva

14.00 bei Brigitte Waiz, Höhenweg

12, Solothurn.

Selbstgenähtes ist beim Basar gefragt.

So werden noch helfende

Hände gesucht.

Anmeldung bei Brigitte Waiz, 079

3448407oderbeiEvaPfeifer,

032 621 66 45.

Donnerstag, 17. Oktober

Herbstwanderung

Wir wandern von Biberist Ost

nach Burgdorf. Der interessante

Weg führt uns teilweise am Bibelweg

und der renaturierten,

gegen Hochwasser geschützten

Emme entlang nach Burgdorf.

Der Weg ist eben und breit; es hat

zwei gediegene «Brätlistellen».

Die Wanderung dauert gut vier

Stunden. Abkürzungen sind vielerorts

möglich.

Treffpunkt: HB Solothurn, Zugsabfahrtum09.01,Gleis3,Richtung

Burgdorf. Billett bitte selber

lösen.

Die Wanderung wird nur bei gutem

Wetter durchgeführt.

Auskunft erteilt Rosmarie Bucher,

Tel. 032 618 11 41.

Montag, 28. Oktober

Mit Würde dem Lebensende

entgegen

16.30–ca. 21.00 im Pfarrsaal

St. Marien, Solothurn.

Wiemöchtenwirunsereletzte

Lebenszeit verbringen?

Wie wünschen wir zu sterben?

Wie gehen wir mit uns nahestehenden

Menschen in ihrer letzten

Lebensphase um?

Ein Abend über ein schwieriges

und wichtiges Thema.

Alle weiteren Angaben siehe

Flyer.

Anmeldung bis Montag,

14. Oktober an:

Antoinette Schwaller, Schererstr.

9, 4500 Solothurn

Tel. 032 622 82 58 oder Mobile

079 646 73 90,

a.schwaller@bluewin.ch

KIRCHENBLATT 20•21 2013

27


Pfarrei St. Marien Solothurn

Pfarramt: Allmendstr. 60, Telefon 032 622 27 11, Fax 032 623 80 58, pfarramt.sm@bluewin.ch

Pfarradministrator: Niklas Raggenbass, Propsteigasse 10, Telefon.: 032 623 32 12,

E-Mail: niklas.raggenbass@gmx.net

Pastoralassistentin Esther Holzer, 032 623 32 11

Pastoralassistent in Ausbildung Gheorghe Zdrinia: Telefon 078 736 74 30

Sekretariat: Béatrice Hubler , Telefon 032 622 27 11

(Mo 8.00–11.00 und 14.00–17.00, Mi und Do14.00–17.00)

Sakristan /Abwart

Roland Stauber

Nat. 079 824 23 21

GOTTESDIENSTE

Schwimmen gegen den Strom

25. Sonntag im Jahreskreis

Bruder Klaus-Gedenktag am 25. September

Opfer: Philipp Neri Stiftung.

Vor fünfhundert Jahren lebte der heilige niklaus von Flüe. Wer

ihn kennt, nennt ihn liebevoll einfach Bruder Klaus. Wenn man Samstag, 21. September

hingegen Leuten, die noch nie etwas von ihm gehört haben, 18.00 Eucharistiefeier.

von seinem Leben erzählt, begegnet man häufig befremdetem Jahrzeit für Erwin Gassler-

Achselzucken und Unverständnis. Sie begreifen nicht, dass ein

Rohner.

Anschliessend Rosenkranz.

angesehener Bauer mit fünfzig Jahren seine Frau und zehn Kinder

verlassen kann, um in einer wilden Schlucht für sich allein zu Sonntag, 22. September

leben. Selbst wenn man ihnen erklärt, die älteren Kinder seien 10.00 Uhr Eucharistiefeier

schon imstande gewesen, das Familiengut zu bewirtschaften in der St.-Ursen-Kathedrale.

und die Frau Dorothea sei mit dem seltsamen Entschluss ihres

14.30 Messe der Kroaten.

Mannes einverstanden gewesen, geben sie ihre Einwände

nicht auf.

Mittwoch, 25. September

9.00 Eucharistiefeier. Zelebrant:

Lebensprogramm, das uns betrifft

Pfarrer Peter von Felten.

Wer von uns erlebte noch nie, dass es ganz auf seine persönliche

Freitag, 27. September

Stellungnahme ankam? Wie viele Eltern machen die schmerzliche

Erfahrung, dass ihre Kinder andere Wege gehen und sich

18.00 Abendgebet.

wenig um die Kirche kümmern. Sie sind vielleicht toleranter, 26. Sonntag im Jahreskreis

als es ihre eigenen Eltern waren. Dennoch wollen auch sie an Opfer: Diözesanes Kirchenopfer

ihrer Überzeugung festhalten, und das tut umso mehr weh,

als sie dabei nicht einmal Verständnis finden.

Es kann uns auch an unser eigenes Fleisch gehen. Wir stehen vor

für finanzielle Härtefälle

und ausserordentliche Aufwendungen.

einer Entscheidung, die uns selbst betrifft. Wir müssen unsere

Zustimmung zu einem operativen Eingriff geben, der viele Risiken

mit sich bringt. Es drängt sich die Lösung einer Bindung auf,

Samstag, 28. September

18.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend Rosenkranz.

die wir nicht mehr verantworten können. Wir sollten unser altvertrautes

Heim verlassen, um nicht anderen zur Last zu fallen. Sonntag, 29. September

Wenn wir das alles durch unseren Kopf gehen lassen, werden 10.00. Eucharistiefeier

wir vielleicht toleranter gegenüber Entscheiden, die unserem in der St.-Ursen-Kathedrale.

Empfinden widersprechen. Wir respektieren eher Entschlüsse, 14.30 Messe der Kroaten.

die uns verrückt vorkommen. Wir können die schmerzliche notwendigkeit

nachfühlen, gegen den Strom schwimmen zu müssen.

Wir hoffen, dass wir selbst fest bleiben. Vielleicht erahnen 9.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 2. Oktober

Zelebrant: Pfarrer Kuno

wir sogar den inneren Konflikt, der selbst Jesus zerriss, als er,

Eggenschwiler.

wie wir im Evangelium hörten, ausrief: «Mit einer taufe habe

ich getauft zu sein. Und wie ist es eng um mein Herz, bis sie Freitag, 4. Oktober

vollzogen ist.» Wir erfassen wenigstens dunkel, was im Hebräerbrief

von ihm steht: «Obwohl er Gottes Sohn war, musste er

18.00 Abendgebet.

durch Qualen lernen, was Gehorsam heisst.»

27. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Priesterseminar St. Beat,

Herold des wahren Friedens

Luzern.

Wie aus der Lebensbeschreibung von Bruder Klaus hervorgeht,

lebte er in der Einsamkeit der Melchaschlucht nicht völlig abgeschlossen

von der Welt. Von Überall her kamen sie zu ihm, um

Samstag, 5. Oktober

18.00 Eucharistiefeier.

Zelebrant: Pfarrer Kuno

seinen Rat zu holen. So taten es auch die Burger von Bern, und Eggenschwiler. Jahrzeit für

sie wurden nicht enttäuscht. im Brief an sie steht denn auch der Erich Eberhard. Anschliessend

oft zitierte Satz: «Der Fried ist allweg in Gott; denn Gott ist der Rosenkranz.

Fried.» Doch welcher Abgrund öffnet sich zwischen dem hoffnungsvollen

Ausspruch von Bruder Klaus und der einschneidenden

Sonntag, 6. Oktober

Frage Jesu: «Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden 10.00 Uhr Eucharistiefeier

auf Erden zu geben? nein, ich sage euch, es ist viel mehr Spaltung.»

Doch wenn wir genau hinhorchen, vernehmen wir al-

in der St.-Ursen-Kathedrale.

14.30 Messe der Kroaten.

les andere als eine schrille Dissonanz. Bruder Klaus konnte den

Mittwoch, 9. Oktober

Konstanzern den Frieden Gottes ankünden, nur weil er selbst 9.00 Eucharistiefeier. Zelebrant:

das Evangelium ganz ernst nahm. Gerade weil er kompromisslos

nach seinem Gewissen handelte, wurde er zum Herold des

Pfarrer Kuno Eggenschwiler.

wahren Friedens.

Pfarrer Niklas Raggenbass Freitag, 11. Oktober

18.00 Abendgebet.

28. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Jugendseelsorge.

Samstag, 12. Oktober

18.00 Eucharistiefeier. Zelebrant:

Pfarrer Kuno Eggenschwiler.

Anschliessend

Rosenkranz.

Sonntag, 13. Oktober

10.00 Uhr Eucharistiefeier

in der St.-Ursen-Kathedrale.

14.30 Messe der Kroaten.

Mittwoch, 16. Oktober

9.00 Eucharistiefeier. Zelebrant:

Pfarrer Kuno Eggenschwiler.

Freitag, 18. Oktober

18.00 Abendgebet.

MittEiLUnGEn

Herzlichen Glückwunsch

Wir gratulieren herzlich zum 102.

Geburtstag am 11. Oktober, Frau

Corinna Emma Leemann, Benedikt-Hugi-Strasse

35; zum 91. Geburtstag

am 24. September, Frau

Lotty Blunier, Jurastrasse 17; zum

90. Geburtstag am 27. September,

Frau Dora Adam, Kirchweg

2. Wir wünschen unseren Jubilarinnen

Gesundheit und alles Gute

für die Zukunft.

Mein Kind, dein sei die Kraft der

grossen Flüsse.

Dein sei die Kraft des weiten Ozeans.

Dein sei die Kraft der tiefen

Quellen. Dein sei die Kraft des

sanften Regens. Dein sei die Kraft

des glühenden Feuers. Dein sei die

Kraft des leuchtenden Blitzstrahls.

Dein sei die Kraft der harten Felsen.

Dein sei die Kraft der fruchtbaren

Erde. Dein sei die Kraft der

höchsten Liebe.

Keltischer Segensspruch

PFARREiLEBEn

Jass- und Spielnachmittag

Mittwoch, 16. Oktober um 14.00

Uhr im Pfarreiheim, kleiner Saal.

Kontakt: Frau theres Felber,

032 618 32 46.

Mittagstisch im Pfarreiheim

Dienstag, 24. Oktober, um 12.00

Uhr. Zum einfachen Mittagessen

in Gesellschaft sind ALLE, Alleinstehende,

Familien, Jung und Alt

herzlich eingeladen. Kosten Fr.

12.– (Kinder gratis). Anmeldung

beim Pfarramt bis spätestens am

Montag, 23. Oktober, um 17.00.


Pfarramt:

St. Niklausstrasse 79, 4500 Solothurn

Homepage: www.sanktniklaus.ch

E-Mail: pfarramt@sanktniklaus.ch

Gemeindeleiter: Karl-Heinz Scholz, Diakon

032 622 12 65

Priesterlicher Mitarbeiter:

Peter von Felten, 032 621 66 05

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag, Mittwoch und Freitag: 9.00–11.00 Uhr

Tel. 032 622 12 65, Fax 032 622 12 05

Ursula Binz und Christa Hürlimann

Pfarrei St. Niklaus

Aus der Fülle Gottes leben

Kirchgemeindepräsidentin:

Kathrin Stoller, 032 622 97 28

Kirchgemeindeverwaltung:

Roland Rüetschli, 032 626 36 86

Organist: Konstantin Organistin: Keiser, konstantin.keiser@hotmail.com

Kathrin Nünlist, 032 621 21 11

Sakristei- und Abwartsdienst:

St. Niklaus: Theresa Ackermann, 032 622 17 46

Riedholz: Beat Zumstein, 032 623 18 17

Rüttenen: Rüttenen: Malgorzata Carmen Gonschiorek, Walker, 077 473 40 30

P: 032 637 01 23, E-Mail: Begegnungszentrum ruettenen@sanktniklaus.ch Riedholz:

Marianne Begegnungszentrum Schmid-Hodel, 032 621 Riedholz: 60 35

E-Mail: Judith m.schmid-hodel@bluewin.ch

Jurt-von Arx, 032 637 04 13

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag

21./22. September

Opfer: Aufgaben der Pfarrei.

Predigt und Liturgie:

Peter von Felten.

Samstag, 21. September

18.00 Eucharistiefeier in Rüttenen.

Jahrzeit für Fabian Affolter,

für Berta Ruetsch sowie für Leo

von Arx-Cosandey.

Sonntag, 22. September

09.15 Eucharistiefeier in Riedholz.

Jahrzeit für Hochw.

Dr. Josef Anton Saladin.

10.30 Eucharistiefeier in

St. Niklaus. Dreissigster für

Monika Cécile Keller-Aerny.

Jahrzeit für Hugo und Cécile

Aerny-Grünenbach, für Maria-

Ida Rentsch-Schürpf, für Walter

und Pia Stäuble-Studer,

für Werner und Hermine

Studer-Allemann und Alphons

Studer sowie für Peter

Flury-Bühler.

Dienstag, 24. September

09.00 Eucharistiefeier

in Rüttenen.

Donnerstag, 26. September

08.30 Eucharistiefeier

in Riedholz.

19.15 Eucharistiefeier

in St. Niklaus.

Samstag/Sonntag,

28./29. September

Opfer: Diöz. Kirchenopfer

für finanzielle Härtefälle

und ausserordentliche

Aufwendungen.

Samstag, 28. September

18.00 Eucharistiefeier in

Rüttenen. Predigt und Liturgie:

Agnell Rickenmann.

Sonntag, 29. September

KEINE Gottesdienste.

Dienstag, 1. Oktober

KEINE Messe in Rüttenen.

Donnerstag, 3. Oktober

KEINE Messe in Riedholz.

KEINE Messe in St. Niklaus.

Samstag/Sonntag,

5./6. Oktober

Opfer: Diöz. Priesterseminar

St. Beat, Luzern, und die

geistliche Begleitung der

Theologiestudierenden.

Predigt und Liturgie:

Karl-Heinz Scholz.

Samstag, 5. Oktober

18.00 Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier in

Rüttenen. Jahrzeit für Heidi

Lehmann-Lüthi.

Sonntag, 6. Oktober

09.15 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in Riedholz.

10.30 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in St. Niklaus.

Jahrzeit für Alice Bläsi, für

Leopoldine Wittwer sowie für

Johann Weber.

Dienstag, 8. Oktober

KEINE Messe in Rüttenen.

Donnerstag, 10. Oktober

09.00 Eucharistiefeier

in St. Niklaus. Anschliessend

Kaffeetreff.

Samstag/Sonntag,

12./13. Oktober

Opfer: Jugendseelsorge.

Predigt und Liturgie: Peter

von Felten.

Samstag, 12. Oktober

18.00 Eucharistiefeier

in Rüttenen.

Sonntag, 13. Oktober

09.15 Eucharistiefeier

in Riedholz.

10.30 Eucharistiefeier

in St. Niklaus.

Dienstag, 15. Oktober

KEINE Messe in Rüttenen.

Donnerstag, 17. Oktober

08.30 Eucharistiefeier in

Riedholz. Anschliessend Kaffeetreff.

19.15 Eucharistiefeier

in St. Niklaus.

MITTEILUNGEN

Gratulationen

Zum 80. Geburtstag

gratulieren wir:

Am 15. Oktober: Frau Annelise

Jäggi-Probst, Kirchstrasse 1,

Rüttenen.

Zum 85. Geburtstag gratulieren wir:

Am 30. September: Frau Marie-

Thérèse Bonfils, Königshof 4, Solothurn.

Am 11. Oktober: Frau Erna Schürch,

Bergstrasse 24, Riedholz.

Zum 90. Geburtstag gratulieren wir:

Am 28. September: Frau Fides

Egger, Ahornstrasse 24, Riedholz.

Wir wünschen den Jubilarinnen

ein frohes Fest im Kreise ihrer Familien

und Gottes Segen im nächsten

Lebensjahr.

Sonntag, 29. September

Vom 28. September bis 3. Oktober

befinden sich fast 40 Personen aus

unserer Pfarrei (und darüber hinaus)

auf einer Reise quer durch Südostbayern.

Vom Chiemsee über Salzburg,

Bergdesgaden, Wasserburg,

Gestern noch

Gestern noch

war

mein ganzer Leib

nichts

alsoffeneWunde.

Heute schon

trägt mich

trage ich

die ganze Welt

in meinem Körper.

Dazwischen

nächtlich

liegt

nichts

alsleisesFlüstern

im Herzen

jeder Zelle:

«ja».

Sind Deine Ohren

offen,

istesumDich

geschehen

undDulauscht

heilend

nur

dem Gesang

des Lebens.

Burghausen, Altötting, Dachau

und Andechs werden sie von beiden

Seelsorgern unseres Pfarramtes

begleitet. Wir haben lange versucht,

für das Wochenende vom

28./29. September eine Aushilfe für

die Gottesdienste zu finden. Leider

nur mit geringem Erfolg. Wir sind

sehr dankbar, dass Dekan Agnell Rickenmann

sich trotz seiner vielfältigen

Verpflichtungen bereiterklärt

hat, am Samstag für eine Eucharistiefeier

in Rüttenen zur Verfügung

zu stehen. Für den Sonntag

konnten wir leider niemanden finden,

der nicht schon eine anderweitige

Verpflichtung hatte. Es ist Ferien-Anfang

und «Priester» ist ein

Mode-Beruf.

Wir bitten Sie deshalb zu entschuldigen,

dass die Gottesdienste

in St. Niklaus und Riedholz am

Sonntag, 29. September, leider

entfallen müssen.

«Von den letzten Dingen»

Am 26. Oktober laden wir Sie herzlich

zu einem weiteren Abend der

ökumenischen Reihe «Tod macht

lebendig» ein. Im kommenden

«Kirchenblatt» folgen genauere

Informationen. Hier nur so viel: Zusammen

mit den beiden Bestattern

Brigitte und Josef Zuber aus Günsberg,

die mittlerweile in der 4. Generation

Erfahrung auf den letzten

Wegen sammeln, gestalten Samuel

Stucki und Karl-Heinz Scholz einen

Abend zur Frage des «Endes». Wir

werden uns mit der konkreten Erfahrung

zweier Seelsorger und zweier

Bestatter rund um die Themen Abschied,

Trauer, Gehen/Lassen, usw.,

konfrontieren. Wir fragen uns, was

am Ende wirklich helfen wird und

was wir konkret tun können, um

den grossen Übergang befreit und

als das zu erleben, was er ist: Das

grösste Geheimnis unseres Lebens.

Der Abend findet um 19.30 Uhr im

reformierten Kirchgemeindehaus

Günsberg statt.

KIRCHENBLATT 20•21 2013

29


Adresse: Pfarrhaus und Sekretariat

Lindenstrasse 16, 2540 Grenchen

Telefon: 032 653 12 33 / Fax 032 652 57 20

E-Mail: pfarramt@kathgrenchen.ch

Web: www.kathgrenchen.ch

Öffnungszeiten des Sekretariates:

Montag bis Freitag, 8.30 – 11.30 und 13.30 – 16.30

Ausser Montag- und Freitagnachmittag

GOTTESDIENSTE

Samstag, 21. September

09.00 Rosenkranz

in der Kapelle.

25. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Roland

Heiri-Graber.

Jahrzeit für Dora Steiner.

Sonntag, 22. September

09.45 Eucharistiefeier

im Kinderheim Bachtelen.

10.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend «Eusi-Kaffee».

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache in der Kapelle.

11.15 Eucharistiefeier

in italienischer Sprache

in der Kirche.

17.00 Orgelkonzert

in der Kirche.

Dienstag, 24. September

09.00 Eucharistiefeier.

19.00 Ökum. Friedensgebet

in der Josefskapelle.

Mittwoch, 25. September

19.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 26. September

09.00 Eucharistiefeier.

19.00 Rosenkranz

in der Kapelle.

Freitag, 27. September

08.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 28. September

09.00 Rosenkranz

in der Kapelle.

26. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Rosmarie

Meichtry-Hausherr; für Maria

Nenniger-Waelti.

Jahrzeit Helene Irka; für René

Sudan; für Markus Thierstein.

Sonntag, 29. September

10.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend «Eusi-Kaffee».

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache in der Kapelle.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache in der Kirche.

Dienstag, 1. Oktober

09.00 Eucharistiefeier

in der Josefskapelle.

Mittwoch, 2. Oktober

19.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 3. Oktober

09.00 Eucharistiefeier.

19.00 Rosenkranz

in der Kapelle.

Herz-Jesu-Freitag, 4. Oktober

08.00 Gestaltete Anbetungsstunde

(Matthias Willauer).

Samstag, 5. Oktober

09.00 Rosenkranz

in der Kapelle.

27. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

17.30 Wortgottesdienst

(Matthias Willauer).

Sonntag, 6. Oktober

Fest der Kirchweihe

08.45 Eucharistiefeier

in der Kapelle Staad fällt aus.

10.00 Eucharistiefeier.

Anschliessend «Eusi-Kaffee».

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache in der Kapelle.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache in der Kirche.

19.30 Adoray. Lobpreis für

junge Christen in der

Taufkapelle.

Dienstag, 8. Oktober

09.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 9. Oktober

19.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 10. Oktober

09.00 Eucharistiefeier.

19.00 Rosenkranz in der Kapelle.

Freitag, 11. Oktober

08.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 12. Oktober

09.00 Rosenkranz

in der Kapelle.

28. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für René Allemann-

Allemann; für Manuel

Gisiger; für Alfred und Rosa

Ackermann-Walker, Rosmarie

Schmale-Ackermann, Marie

Walker, Oskar und Elise

Ackermann-Lüthy und Alexia

Röthlisberger-Ackermann.

Sonntag, 13. Oktober

10.00 Eucharistiefeier mit Taufe.

Anschliessend «Eusi-Kaffee».

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache in der Kapelle.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache in der Kirche.

Dienstag, 15. Oktober

09.00 Eucharistiefeier

in der Josefskapelle.

Mittwoch, 16. Oktober

19.00 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 17. Oktober

09.00 Eucharistiefeier.

19.00 Rosenkranz

in der Kapelle.

Freitag, 18. Oktober

08.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 19. Oktober

09.00 Rosenkranz

in der Kapelle.

29. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Emil und Irène

Klaus; für Eugen Lipp und

Söhne Eugen und Fridolin

Lipp und Marlis Fluri.

MITTEILUNGEN

Pfarreisekretariat geschlossen

Am Freitag, 27. September, bleibt

das Sekretariat wegen einer internen

Weiterbildung den ganzen Tag

geschlossen.

Sakrament der Versöhnung

An jedem Samstag,

ausser am 5. Oktober,

ist von 16.45 bis

17.15 Uhr ein Seelsorger

in der Taufkapelle bereit,

die Beichte abzunehmen oder

auf persönliche Gespräche einzugehen.

Am Sonntag, 6. Oktober, wird Dr.

Anton Cadotsch anwesend sein.

Es ist auch möglich, mit Pfarrer Tosin

einen persönlichen Termin für

ein Beichtgespräch abzumachen.

Die nächsten Taufsonntage

Für die Sonntage,

3. November und 24.

November, können

Taufen angemeldet

werden. Diese finden jeweils während

des Pfarreigottesdienstes um

10.00 Uhr oder um 11.15 Uhr in

der Taufkapelle statt. Bitte melden

Sie sich frühzeitig im Pfarrhaus an.

Das Sakrament der Taufe wird

empfangen

Noemi Clara Krähenbühl, Maria

Schürer-Strasse 17, wird am

13. Oktober durch die Taufe in unsere

Gemeinschaft aufgenommen.

Wir wünschen Noemi, ihren Eltern

Annick und Benjamin Krähenbühl-Seppey

und ihrer Schwester

Agathe ein schönes Fest. Gottes

Segen möge die Familie auf ihrem

gemeinsamen Weg begleiten.

Nächste Opfer

21./22. Sept.: Für das Ansgar-

Werk.

Das Ansgar-Werk

Schweiz unterstützt

die katholische

Kirche im Norden finanziell,

im jährlichen Turnus jeweils

ein Land. Im Jahr 2013 ist

Island an der Reihe, diverse Vorhaben

im «Bistum Island» werden

mitfinanziert.

28./29. Sept.: 4. Diözesanes

Kirchenopfer.

Neben vielen anderen Verpflichtungen

fallen auch Aufwendungen

bei ausserordentlichen Ereignissen

an. Vor einem Jahr war das z.B die

Einsegnung der Bistumskathedrale

in Solothurn. Herzlichen Dank.

5./6. Okt.: Priesterseminar St. Beat

Luzern.

Das Priesterseminar hat die neuen

Standorte bezogen. Die wichtigen

Aufgaben bleiben wie bisher: die

Förderung und Begleitung der

Theologiestudierenden unseres

Bistums.

12./13. Okt.: Für die Jugendseelsorge.

Diese Fachstelle betreut Projekte

im Bereich Firmung und Ministrantenarbeit.

Sie bietet Aus- und Weiterbildungen

an und veranstaltet

Anlässe wie die «Nacht der Lichter»

oder Taizé-Reisen.

Ökumenisches Friedensgebet

Am Dienstag,

24. September, findet

um 19.00 Uhr

in der Josefskapelle

wieder ein ökumenisches Gebet

um Frieden statt. – Als einzelne

Menschen sind wir ohnmächtig

gegen Krieg und Gewalt in

unserer Welt. Im gemeinsamen

Gebet können wir dieser Ohnmacht

besser standhalten, mehr

noch – Gott ermutigt uns, an die

Wirkung unserer eigenen kleinen

Friedens-Schritte zu glauben.

Senioren-Nachmittag

Mittwoch, 25. September, 14.00

Uhr: Lotto im Eusebiushof.

Anmeldungen (auch telefonisch!)

bis spätestens 18. September im

Pfarreisekretariat.

Voranzeige

Konfessioneller Religionsunterricht.

Am Dienstag, 24. September,

treffen sich alle

1.-Klässler von 13.30–16.00 Uhr

im Eusebiushof.

Gratulationen

Diamantene Hochzeit

Am 3. Oktober vor

60 Jahren geheiratet

haben Herr und Frau

Henri und Elisabeth Weissbaum-

Grasser, Riedernstrasse 75. Zu diesem

Ehejubiläum gratulieren wir

ganz herzlich und wünschen Gottes

Segen.

Unsere Verstorbenen

Am 28. August: Frau

Maria Nenniger-Waelti,

Kirchstrasse 78 (Aufenthalt

in Arch), im

107. Lebensjahr. Am 28. August:

Frau Mirtha Banz, Däderizstrasse

106, im 84. Lebensjahr.

30

KIRCHENBLATT 20•21 2013


Pfarrer:

Mario Tosin, pfarramt@kathgrenchen.ch

Pastoralassistent i.A.: Matthias Willauer, matthias.willauer@kathgrenchen.ch

Religionspädagoge: Bernhard Rohrmoser, bernhard.rohrmoser@kathgrenchen.ch

Katechetin:

Daniela Varrin, daniela.varrin@kathgrenchen.ch

Pastoraler Mitarbeiter Roman Wermuth, pfarramt@kathgrenchen.ch

Sekretariat:

Ruth Barreaux, ruth.barreaux@kathgrenchen.ch

Cristina Caruso, cristina.caruso@kathgrenchen.ch

Sigrist/Abwart: Heinz Brotschi, 079 474 22 18

Eusebiushof-Reservation: Christa Brotschi, 076 559 37 68

Missione Italiana: Padre Pino Cervini, 032 622 15 17

Misión Española: Arturo Gaitán, 032 323 54 08

Kirchgemeindeverwaltung

Präsident: Alfred Kilchenmann

Verwalter: Kurt Fischer

Robert Luterbacher-Strasse 3, 2540 Grenchen

032 653 12 40/verwaltung@kathgrenchen.ch

Am 30. August: Frau Rosmarie

Meichtry-Hausherr, Schlachthausstrasse

34, im 83. Lebensjahr.

Am 8. September: Herr Othmar

Schott-Lanz, Bucheggstrasse 15,

im 85. Lebensjahr.

Orgel-Konzert

in der Eusebiuskirche

Am Sonntag, 22. September,

zur gewohnten Zeit

um17.00Uhr,stehensich

barocke Kammermusik von

J.S. Bach und frühromantische

Orgel-Sonaten von Jan

Albert Van Eyken gegenüber.

Am 8. September: Frau Margaritha

Gebistorf-Viviroli, Däderizstrasse

106, im 94. Lebensjahr.

Am 10. September: Herr Mario

Nana-Muster, Dammstrasse 11,

im 79. Lebensjahr.

Erwachsenenbildung:

Lachyoga

Freitag, 4. Oktober 2013,

um 19.30 Uhr

im Eusebiushof.

Lachen ist gesund! Ein Lachyoga-Abend

mit theoretischen

Inputs und praktischen Übungen

mit Vijay Kumar Singh,

Lachyoga-Dozent.

Einladung zum Mittagstisch

für Senioren im Eusebiushof

Der nächste Mittagstisch findet am Donnerstag,

17. Oktober, im Eusebiushof statt. Das Essen wird

um 12.00 Uhr serviert. Kosten: Fr. 10.– (Menü mit

Dessert und Kaffee, ohne Getränke).

Telefonische Anmeldung bis spätestens Montag,

14. Oktober, ans Pfarreisekretariat St. Eusebius,

Tel. 032 653 12 33.

Der holländische Musiker

und Schüler Mendelssohns

galt als einer der

grossen und bedeutenden

Virtuosen und Komponisten

seiner Zeit. Dennoch geriet

sein kompositorisches Schaffen

immer mehr in Vergessenheit.

ZweiderdreierhaltenenSonatenwerdenimProgramm

des dritten Konzerts des

Zyklus 2013 zu hören sein.

Es spielen Silja Hollaus, Blockflöte,

und Albert Knechtle,

Orgel.

Eintritt frei. Kollekte.

Firmweg 2013

Pfarreireise

und Gottesdienständerungen

Endlich ist es so weit – die Planungsphase

ist vorüber! Vom

Dienstag, 1. Oktober, bis und

mit Montag, 7. Oktober, führt

die Reise nach Salzburg und

Umgebung.

Auch Pfarrer Mario Tosin wird

an dieser Reise teilnehmen.

Deshalb ergeben sich einige

Änderungen betr. der Gottesdienste:

Am Freitag und Samstag

feiern wir Wortgottesdienste.

Am Sonntag fällt die

Messe in Staad aus. Aber um 10

UhrwirdDr.AntonCadotsch

den Gottesdienst und damit

den Jahrestag der Weihe unsererKirchemitunsfeiern.

Der ganzen Reisegesellschaft

wünschen wir schöne BegegnungenundguteFahrt.

Der neue Firmkurs hat begonnen. 15 zukünftige Firmlinge

haben sich zum Infoabend eingefunden und danach individuell

ihr Programm für den Firmweg zusammengestellt

(www.firmweg-grenchen.ch). Folgende Jugendliche machen

sich mit uns auf den Weg: Alena Diethelm, Andreas Saladin,

Anton Gojani, Daniele Catalano, Dario Beutler, Eleonora

Gendusa, Giada Russo, Joel Gasche, Lorena Pergola, Lores

Tiralongo, Michaela Carnibella, Nina Csatlos, Sascha Kohler,

Serena Karlen und Valéria Purrazzello. Wir freuen uns, euch

begleiten zu dürfen, und hoffen, dass ihr durch die Begegnungen

und Anlässe im Glauben gestärkt werdet.

Daniela Varrin, Matthias Willauer

Bist du jung und spielst ein Instrument oder

singst gerne? Möchtest du dies vermehrt in

einer Band oder einem Jugendchor machen?

Dann suchen wir dich! Wir werden regelmässig

in der Eusebiuskirche in Jugendgottesdiensten

moderne, poppige Lieder singen und spielen.

Melde dich bitte bis spätestens am 18. Oktober

bei Matthias Willauer per Mail (matthias.willauer@kathgrenchen.ch)

oder Telefon (032

653 12 33). Alles weitere (Probedaten usw.)

werden wir dann gemeinsam abmachen. Wir

freuen uns auf dich.

Jugend

Sonntag, 06. Oktober, 19.30 Uhr:

Adoray. Lobpreis für junge Christen in der Taufkapelle.

KIRCHENBLATT 20•21 2013

31


Jugendseite

*

U wie Urs

und V wie Viktor

DANIELE SUPINO

Am 30. September haben sie

Namenstag: Alle Männer, die

Urs oder Viktor heissen. Es

sind nicht gerade sehr viele.

AZA

4500 Solothurn

Kirchenblatt 20•21| 2013

In den letzten 50 Jahren haben laut Bundesamt

für Statistik 14 017 Knaben den

Namen Urs erhalten. Damit kommen sie

auf Rang 23 der Namenshitliste der

Schweiz. 3070 Knaben wurde der Name

Viktor oder Victor gegeben, welche so

auf Rang 160 der Liste landen. Urs war

vor allem in den Fünfziger- und Sechziger-Jahren

beliebt, als z.B. der Schiedsrichter

Urs Meier, der Skirennfahrer Urs

Lehmann oder der Komiker Urs Wehrli,

von «Ursus und Nadeschkin», geboren

wurden. Viktor hingegen war zwar ein

Papst- und Königsname, in der Schweiz

aber nie in den Top-Ten der Namensliste.

Bekannte Namensträger sind der Marathonläufer

Viktor Röthlin oder der Kabarettist

Viktor Giacobbo.

Legende

Der Legende nach gehörten Urs und Viktor

zur Thebäischen Legion, einer römischen

Militäreinheit aus lauter ägyptischen

Christen, die im Wallis stationiert war.

Weil sie sich weigerten, den römischen

Göttern zu opfern, flohen sie von St. Maurice

nach Solothurn. Dort liess der römische

Statthalter Hirtacus die beiden festnehmen.

Vor die Wahl gestellt, den Göttern

zu opfern oder den Tod zu erleiden,

blieben sie standhaft und wurden ins Gefängnis

geworfen. Am nächsten Tag sollten

sie auf dem Scheiterhaufen verbrannt

werden, doch es zog ein Gewitter auf,

der Regen löschte das Feuer. Darauf liess

Hirtacus die Soldaten auf die Aarebrücke

stellen und enthaupten. Ihre Köpfe und

Leiber stürzten ins Wasser. Aber nun nahmen

die Leiber ihre Köpfe unter den Arm

und schwammen bis zu einer kleinen

Bucht, an der sich die Christen heimlich

versammelten. Dort stiegen sie an Land

und legten sich auf die Erde. In der Nacht

wurden sie von den Christen begraben.

Verehrung

Die Verehrung von Urs und Viktor ist seit

dem 5. Jahrhundert bezeugt. 1473 wurden

die angeblichen Reliquien von Urs

gefunden, die heute noch in der Kathedrale

in Solothurn ruhen. Diese ist übrigens

beiden gewidmet, obwohl sie landläufig

nur «St.-Ursen-Kathedrale» genannt

wird. Im 16. Jahrhundert wurden Urs und

Viktor zu Stadtheiligen, und ihre Statuen

und Bilder wurden überall in den Kirchen

aufgestellt. Heute sind sie auch Bistums -

patrone des Bistums Basel. Ausser Solothurn

feiern am 30. September auch Kes -

tenholz, Ramiswil und Nunningen ihren

Kirchenpatron ganz speziell.

Diese teilvergoldete Silberbüste des

Heiligen Urs aus der 2. Hälfte des

15. Jahrhunderts ist eine hochverehrte

Andachts- und Prozessions -

figur aus dem Kirchenschatz der

St.-Ursen-Kathedrale Solothurn.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!