Treffpunkt.Bau 02/2015

Lulu89

Transporter

TOP DEAL

0 € Anzahlung!

All-in Leasing

Die Vorteile

Sprinter Kasten wagen

259 € ¹ und Pritsche mtl. ab

mtl. Gesamtrate ohne Anzahlung inkl. Vorteilspaket

mit Komplettservice zzgl. der gesetzlichen USt.,

Laufzeit 48 Monate, Gesamtlaufleistung 40.000 km

• 3. und 4. Jahr Anschluss garantie inklusive 2

• 4 Jahre alle Verschleiß reparaturen kostenfrei

• 4 Jahre alle Wartungen kostenfrei

• 4 Jahre HU 3 /AU inklusive

Das least man gern: unsere

Sprinter Modelle mit All-in.

Unschlagbares Leasing-Angebot mit 0 € Anzahlung und ServiceComplete.

Ein Angebot von Profi s für Profi s: Mit diesen Transportern lässt sich arbeiten – und mit den

attraktiven All-in Leasingpreisen sogar richtig sparen. Dank vier Jahren Garantie 2 machen Sie

auch langfristig ein gutes Geschäft.

Eine Marke der Daimler AG

1

CharterWay ServiceLeasing ist ein Angebot der Mercedes-Benz CharterWay GmbH, Mühlenstr. 30, 10243 Berlin. Unser Leasingangebot für den Sprinter WORKER 210 CDI

Kastenwagen/Sprinter WORKER 210 CDI Pritsche: Kaufpreis ab Werk 20.990,00 €/20.990,00 €, Leasing-Sonderzahlung 0,00 €, Laufzeit 48 Monate, Gesamtlaufl eistung

40.000 km, monatliche Gesamtleasingrate inkl. Komplettservice 259,00 €. Gilt nur für Gewerbekunden, bis 31.03.2015, alle Preise zzgl. der gesetzlich geltenden Umsatzsteuer.

2 Gemäß unseren Bedingungen. 3 Gemäß gesetzlichen Bestimmungen. Anbieter: Daimler AG, Mercedesstraße 137, 70327

02.2015 . TREFFPUNKT BAU [ 3 ]

Stuttgart


INHALT

IMPRESSUM

Anschrift

MZ Mediaverlag GmbH

Härtnagel 2

87439 Kempten

Tel. +49 (0)8 31/6 97 30 51-0

Fax +49 (0)8 31/6 97 30 51-50

E-mail info@treffpunkt-bau.eu

www.treffpunkt-bau.eu

Gesamtverantwortlich Manfred Zwick (-20) . Bernd Mair (-10)

Redaktion Michael Schulte (-30)

Gloria Schaffarczyk (-30)

Layout/Grafik

Karin Kern - KERNWERK.eu

Anzeigen Franz Nieberle (-60) . Pierre Borchers (-70)

Leser- und Aboservice Luise Weber (-0)

Druckerei/Versand

Eberl Print GmbH

Kirchplatz 6

87509 Immenstadt i. Allgäu

Abo

9-malig

Jahresbezug Deutschland

33,– € inkl. Versandkosten

Jahresbezug Ausland

45,– € inkl. Versandkosten

Anzeigenpreise derzeit gültige Anzeigen-Preisliste Nr. 2

vom 1.1.2015

EDITORIAL .

TREFFPUNKT BAU als e-paper und Vorschau 2015 6

TITEL .

KLÖCKNER . Investition in eine Siebmaschine 8

LIVE DABEI .

Messe BAUMAG - gute Geschäfte

und hohe Kaufabsichten 9

Jahresauftaktveranstaltung in Schladming 12

NEWS POINT . 14 - 23

HUBE-/HEBE . KRANE .

BEYER - Spezialeinsatz im Wasserschloss 24

BOBCAT - Alternative zum Autokran 26

RÖSLER - automatische Datenerfassung 27

DIECI - auf Achse ins Guinness Buch der Rekorde 27

RESCH - Gut zu wissen 28

LIEBHERR - Bewährungsprobe bestanden 28

SENNEBOGEN - neuer Kooperationspartner 29

ISSN 2363-8710

Der MZ MEDIAVERLAG übernimmt keine Haftung für unverlangt

eingesandte Einsendungen. Für sämtliche Einsendungen an die

Redaktion wird das Einverständnis der Veröffentlichung sowie der

redaktionellen Bearbeitung vorausgesetzt. Namentlich gekennzeichnete

Beiträge spiegeln nicht die Ansicht der Redaktion wider.

Alle Rechte der Verbreitung sind vorbehalten. Nachdruck, auch

auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlages.

Für Autorenbeiträge haftet der Verlag nicht. Autorenbeiträge

spiegeln die persönliche Meinung des Autors wieder.

Erfüllungsort: Kempten (Allgäu)

[ 4 ]

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

INHALT


INHALT

TEREX - Deutschland-Premiere 30

VDBUM - Branchentreff Turmdrehkrane 31

LIEBHERR - Ein Projekt mit gigantischen Ausmaßen 32

WOLFFKRAN - neue Verkehrsanbindung

für das Moseltal 33

ERDBEWEGUNG .

BELL - Mietflotte für Großprojekte 34

ENGCON - Tiltrotator für Bagger von 9–14 Tonnen 35

DOOSAN - Neuanschaffung überzeugt 36

CATERPILLAR ZEPPELIN

- Kieswerk Riegel über den neuen 966M 37

VOLVO - neue Radlader 38

DOOSAN - Kurzheck-Bagger überzeugt

mit verbessertem Design 40

GRITZKE - 2D Bagger-Tiefenkontrollsystem 42

HYDREMA - Unternehmer mit dem Oskar

ausgezeichnet43

VOLVO - Perfekt geschnitte 44

LINSER - Zähne mit Miniverschleiß 44

MENZI MUCK - Bewährte Technik verfeinert 45

FÖCKERSPERGER - Spezialisten für Kabelpflüge 46

TAKEUCHI - Sieben auf einen Streich 47

MECALAC - multifunktionales Maschinenkonzept 48

KOMATSU

- Raupenbagger feiert Deutschlandpremiere 49

TSURUMI - neue Pumpenmodelle 49

RÄDLINGER - Nischenprodukt mit Ambition

zum Anwenderliebling 50

SANDVIC- Innovation im engen Austausch 52

NUTZFAHRZEUGE AM BAU .

Fachbeitrag von Dipl.-Ing. Peter Henning

- Technische Lösungen zum Transport

von Asphaltmischgut ab 201554

MAX Trailer - Plateau-Auflieger

für erhöhte Transportbedürfnisse 57

BOTT - Spezialisten für jeden Einsatz 58

ALUCA - verbesserte Übersicht 58

GOLDHOFER - App zur Trailersteuerung 59

HS-SCHOCH - Transportbox 60

BETON . SCHALUNG .

PERI - historische Ingenieurbaukunst saniert 61

MEVA - Sichtbetonklasse 3 mit Mietschalung 62

BG Bau - Erfolg für den Arbeitsschutz 63

FIRMEN A-Z 64

IM TREFFPUNKT FINDEN 65

INHALT

02.2015 . TREFFPUNKT BAU [ 5 ]


EDITORIAL

Herzlich willkommen zu unserer ersten Ausgabe im neuen

Jahr. Selbstverständlich waren wir für unsere Leser wieder

unterwegs. Da wir einen stetig wachsenden Anteil an Lesern

aus der Schweiz haben, waren wir dieses Mal auf der BAU-

MAG Baumaschinen Messe in Luzern. An den vier Messetagen

(Baumaschinen Messe) waren beachtliche 17.000 Besucher

aus dem gesamten Schweizer Raum anwesend. Mehr darüber

können Sie im Heft erfahren. Einen Kurzbericht unseres Besuches auf der PRE Intermat

in Paris können Sie exklusiv auf unserer Facebook-Seite lesen. Einfach TREFFPUNKT BAU

eingeben und natürlich am besten „gefällt mir“ klicken.

Manche unserer Leser haben es bereits erfahren und nutzen die Möglichkeit schon.

Denn seit kurzem gibt es begleitend zu unserer Printversion das Magazin auch als App

für Tablet-PCs und Smartphones für alle Betriebssysteme als kostenlosen Download in

den jeweiligen App-Stores. Nutzer erhalten mit der App einen Zugang zum e-Paper des

Magazins. Mit einem extra eingerichteten News Blog informieren wir auch zwischen

den Ausgaben über aktuelle Nachrichten. So sind wir immer absolut topaktuell dabei

und schaffen für unsere Leserschaft einen zusätzlichen Mehrwert. Wenn Sie mehr

darüber erfahren möchten, kontaktieren Sie uns.

Darüber hinaus finden Sie im Heft einen sehr tiefgreifenden Bericht unseres Autors

Dipl.-Ing. Peter Hennig, der sich mit der Thematik „Transport von Asphaltmischgut“

beschäftigt. Unternehmen, die in diesem Bereich arbeiten, sehen sich seit dem

01.01.2015 vor einer Herausforderung gestellt. Das Bundesministerium für Verkehr,

Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) hat verfügt, dass Asphaltmischungen in Zukunft

nur noch in thermoisolierten Fahrzeugen transportiert werden dürfen. Welche Konsequenzen

dies hat und welche Lösungsmöglichkeiten bestehen, erfahren Sie hier bei

uns im Heft.

Einen Ausblick über die diesjährige konjunkturelle Entwicklung können Sie ebenfalls

in dieser Ausgabe gewinnen. Die Wachstumsprognose liegt bei 2 % und durchbricht

erstmals seit 2000 wieder die Marke von 100 Milliarden Euro.

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2015.

Ihr TREFFPUNKT Bau Team

Michael Schulte . Chefredakteur

[ 6 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU


PRESENTS

WHEN IT COMES TO MAXIMUM BREAKOUT FORCE...

STARRING

DL420-3

Doosan-Radlader erfüllen die höchsten Ansprüche – nämlich Ihre. Ob Sie einen kleinen Stapel oder einen Berg von Material bewegen müssen – in jedem Fall gibt es eine praxisbewährte Doosan-Maschine,

die genau richtig für Ihren Auftrag ist. Doosan – mehr als 40 Jahre Herstellererfahrung bei Baumaschinen.

www.simplicity-works.eu

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 7 ]


KLÖCKNER

Das Gutkorn fällt in die Vorratsbox und wird direkt

wieder aufgenommen.

Die Siebmaschine KS 2015 „silent“ ist mit nur 1,4 Tonnen unkompliziert zu bewegen und

macht auch in der Vermietung eine gute Figur.

TITEL - KLÖCKNER

Vorausschauende Investition

in eine Siebmaschine

KLÖCKNER

Nach nunmehr fünf Jahren Einsatz der Siebmaschine KS 2015 „silent“

zieht das Galabau-Unternehmen Baumeister aus Raesfeld eine positive

Bilanz: „Wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden“, fasst Uli

Baumeister, der Sohn des Firmeninhabers, die Erfahrungen der letzten

Jahre zusammen. „Die Investition hat sich gerechnet.“

Schon in 2009 hatte sich das Unternehmen Baumeister entschlossen

eine Siebmaschine anzuschaffen um Kosten, die durch die immer

weiter steigenden Deponiegebühren entstehen, zu begrenzen.

„Wir mussten wertvollen Boden zur Deponie bringen, nur weil er mit

Steinen durchsetzt war. Irgendwann ärgert das einen“, so der Geschäftsführer

Ulrich Baumeister weiter.

Die kompakten Abmessungen und insbesondere die Möglichkeit

die nur 1,4 t schwere Maschine schnell und unkompliziert zu bewegen

waren weitere Gründe, sich für die Anlage zu entscheiden. „ Wir

können die Anlage bei Bedarf mit zur Baustelle nehmen und vor Ort

sieben“, so Karl-Heinz Baumeister, der das Familienunternehmen in

zweiter Generation führt.

Auf die Größe kommt es an

Natürlich hätte auch der Preis eine Rolle gespielt, äußert sich Baumeister

weiter. Die größeren Anlagen seien schlicht „zu groß“ gewesen,

als dass sich eine Anschaffung gerechnet hätte.

„Zu Recht scheuen kleine und mittlere Unternehmen aus den Bereichen

Garten- und Landschaftsbau oder Containerdienste die hohen

Anschaffungskosten und die Vorhaltung von den am Markt gängigen

Siebanlagen. Sehr schnell ist ein Investitionsbetrag jenseits von

60.000 Euro erreicht“, erklärt der Hersteller Klöckner, die der Firma

Baumeister die Siebmaschine KS 2015 „silent“ Anfang 2009 ausgeliefert

hat. Auch für den Verleih zieht Baumeister eine positive Bilanz:

„Die Maschine ist so konstruiert, dass wir uns keine Sorgen machen

müssen, wenn sie vom Hof geht. Und unsere Kunden sind zufrieden

mit den Siebergebnissen“, erzählt Baumeister und führt weiter aus:

„Wenn unsere Kunden an einem Samstagvormittag 120 t verarbeiten

können, tauchen keine Rückfragen bezüglich der Siebqualität

auf. Und das spricht sich rum.“

Bezüglich der robusten Konstruktion der Siebmaschine findet Baumeister

nach fast fünf Jahren Einsatz lobende Worte: „Die Anlage

läuft wie am ersten Tag und einen Garantiefall hatten wir auch nicht.“

Ganz im Gegenteil sei es so, erläutert er weiter, dass Produktverbesserungen,

die im Laufe der Jahre erfolgt sind, kostenlos vom Hersteller

ausgeführt worden sind.

Optimale Absiebung

Die Siebmaschine wurde für die Absiebung von kleinen bis mittleren

Mengen entwickelt und hergestellt. Alle in den Arbeitsbereichen

anfallenden rolligen Aushübe bis zu einer Aufgabegröße von

250 mm können mit dieser Maschine abgesiebt werden. Aufgrund

der geringen Aufgabehöhe von nur 2 m in den Siebeinlauf und einer

Siebaufgabebreite von 2,50 m ist eine Beschickung mit kleinen Radladern

bis zu einem Schaufelinhalt von ca. 1,7 m³ möglich.

Das zu siebende Material läuft über eine Siebfläche von 2 m x 1,7 m.

Dies gewährt eine optimale Absiebung. Danach fällt das Gutkorn

durch die Siebmaschen direkt in eine Vorratsbox und kann von einem

Radlader nach dem Beschicken der Siebmaschine beim Rückwärtsfahren

wieder mitgenommen und ins Zwischenlager gebracht

werden.

Das Grobkorn läuft über die Siebfläche und fällt vor die Maschine.

Dort wird es mit dem Radlader aufgenommen und entsprechend

deponiert. Die KS 2015 ist als Kreisschwinger ausgelegt und wird

elektrisch über einen Unwuchtmotor betrieben.

[ 8 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU TITEL - KLÖCKNER


LIVE DABEI

Drei junge Fachleute, die bereits an den Schweizer Berufsmeisterschaften

«SwissSkills» erfolgreich waren, erstellten während der Messe unter anderem

den Schriftzug BAUMAG.

Gute Geschäfte und

hohe Kaufabsichten

im Zuge der

BAUMAG 2015

BAUMAG

Die 17. Baumaschinenmesse in Luzern war mit etwa 17.000

Besuchern vier Tage lang pulsierender Begegnungsort der

Bauwirtschaft.

Banddurchschneidung anlässlich der BAUMAG-Eröffnung am 22. Januar

2015 (vlnr): Andreas Hauenstein, Marco Biland, Dr. Daniel Lehmann, Philippe

Wingeier, André Biland, Hans Biland und Jörg Krähenbühl.

Auch auf dem Außengelände der Baumag gab es einiges zu sehen.

Treffpunkt Bau war Live dabei um über

die neusten Innovationen zu berichten

Sehr zahlreich traf das Publikum am Donnerstag und Freitag

ein, denn viele Unternehmer und Entscheider wollten

die angekündigten Premieren und Weltneuheiten der

rund 200 Aussteller zuerst sehen. Branchenkenner fanden

hier alles rund um die Baustelle – Baufahrzeuge, Baumaschinen,

Hebezeuge, Baugeräte, Werkzeuge, Baustelleneinrichtungen

sowie Schalungen und Gerüste.

Hohes Besucheraufkommen war wiederum aus der Westschweiz,

dem Tessin und den Nachbarländern zu verzeichnen.

Neun technisch führende Lieferanten von Maschinen

und Werkzeugen zeigten ihr Equipment an neusten Geräten

für das Kernbohren, Schneiden und Seilsägen von Beton.

Viel diskutiertes Thema auf der Messe war außerdem,

dass die Schweiz Mitte Januar überraschend die Kopplung

des Franken an den Euro aufgab. Nahezu alle Schweizer

Hersteller zeigten sich deshalb über die Exportsituation

sehr besorgt , von einer Krise wird aber nicht ausgegangen.

Um es mit einer eher humoristischen Aussage eines

Eidgenossen abzurunden „In unserem Ländle sind wir es ja

gewohnt über Höhen und Tiefen zu gehen“.

Die 18. Baumaschinen-Messe wird vom

2. bis 5. Februar 2017 wieder in Luzern stattfinden.

ZWICK . BORCHERS . HERSTELLER

Franz Nieberle von Treffpunkt Bau im Gespräch mit Mona Klöden und

Markus Riedlberger.

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 9 ]


Die BAUMAG hat sich 2015 als gut besuchte

und beliebte Kontakt- und Informationsstelle

der Baubranche erwiesen.

Auf allen Messen vertreten:

Die Firma Bergmann Dumper.

Auch die Produktvorführungen waren ein

Magnet für Technikbegeisterte.

Der Fachpressestand mit der neuesten Ausgabe

der Treffpunkt Bau.

Vlnr. Benjamin Wasinger und Alexander

Greschner von der Firma Wacker Neuson.

Auf der Baumag nahm man sich gerne Zeit für

ein persönliches Beratungsgespräch vor Ort.

Fachmännische Beratung direkt vom Firmeninhaber

– Geschäftsführer Daniel Rohrer im

Gespräch.

Zahlreiche Attraktionen luden

zum Mitmachen ein.

Passten die Originale nicht in die Halle, behalf

man sich eben mit Miniaturmodellen.

CEO Gerald Hanisch von Rubblemaster HMH

rechts im Bild.

Nicht nur in der Halle, sondern auch davor zeigten

Aussteller ihre Geräte und Maschinen.

Liebherr präsentiert drei neue Teleskoplader-Modelle

mit 7 m Hubhöhe sowie Traglasten

von 3,2, 3,6 und 4,1 Tonnen.

ZWICK . BORCHERS . HERSTELLER

Hoch hinaus ging‘s im Freigelände.

[ 10 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

In der Ausstellungshalle kamen

besonders die kleinen Geräte

voll zur Geltung.

Der neue Menzi Master M510/M515 kombiniert

die positiven Eigenschaften des

Raupenfahrwerks mit dem Oberwagen

des Menzi Muck.


GEDA Bauaufzüge.

Die neuen kompakten Radlader der

F-Serie von Case setzen Maßstäbe.

Hyundai punktete mit intelligenter

Maschinensteuerung.

Komplettlösungen zur Fahrzeugeinrichtung bot

Sortimo.

Beratung aus erster Hand bei den Profis

von Eibenstock.

Schweres Gerät im Freigelände.

Palfinger Baukrane.

Erstmals an der Baumag zeigt die Firma Sepp

Knüsel aus Küssnacht den Muldy-Profikippanhänger.

Auch der tschechische Hersteller Mitas war

vertreten.

Kleiner Hinowa-Raupendumper.

Husqvarna präsentiert Neuheiten in Luzern.

Anbaukehrmaschine von Tuchel.

Selbst die eher kalten Wetterverhältnisse

hielten die Besucher nicht ab.

Der italienische Fräsenhersteller Simex

präsentierte sich auch in der Schweiz.

Komplettsortiment für

die Betonbearbeitung.

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 11 ]


Jahresauftakt-Veranstaltung in Schladming

Unfassbare Stimmung herrschte bei der Slalom-Party des Jahres

am 27. Januar in Schladming. Unser Magazin lud zu diesem Event

einige Kunden im Rahmen einer Jahresauftakt-Veranstaltung ein.

Abseits von den gewohnten Messen oder Veranstaltungen in Kiesgruben

und Baustellen wurde im VIP-Zelt des FIS-Weltcups im Slalom

über Pläne und Visionen gesprochen. Einhellige Meinung war,

dass die Baumaschinen-Industrie positiv gestimmt ist. Die aktuellen

Konjunkturaussichten sowie die bereits in 14 Monaten anstehende

Bauma prognostizieren einen guten Geschäftsverlauf. Bei diesem legendären

Nightrace von Schladming feierten 42.500 Zuschauer bis

tief in die Nacht.

Michael Fasching mit Frau Susanne Fasching-Grimm

beim gemütlichen Abendessen.

Der Einladung zum Treffpunkt Bau VIP-Event folgte

das Unternehmer- Ehepaar Kormann aus Österreich.

Tolles Ambiente im VIP-Bereich.

Trotz Schneefall gute Stimmung. Im Bild Dieter

Gutschmidt (Doosan), Christian Zens (Treffpunkt Bau),

Susanne Fasching-Grimm und Michael Fasching.

Unter dem fachmännischem Blick von Dieter

Gutschmidt fuhren die deutschen Teilnehmer

auf die Plätze 3, 4 und 5.

Im Openair-Bereich trafen sich der österreichische

Alpenrocker Andreas Gabalier und Manfred Zwick

vom Treffpunkt Bau.

ZWICK

42.500 Zuschauer säumten die Slalomstrecke. Was in Fußballstadien

streng verboten ist, gehörte hier offenbar zur Standard-Fan-

Ausrüstung – Bengalisches Feuer im Hexenkessel der Planai.

„Weißes Gold“ verwandelte den Weltcup in ein Wintermärchen.

[ 12 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

LIVE DABEI


Besuchen sie unsere Veranstaltungen

zu dem aktuellen Thema:

BODEN

ALTLASTEN

SANIERUNG

Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung

unterstützen wir ihre berufliche Zukunft

und die ihrer Mitarbeiter.

Probenehmer-Zertifikatslehrgang

3-tägiger Lehrgang (mit Zusatztag Bodenluft) zu den Anforderungen

an die Probenahme im gesetzlich geregelten Umweltbereich

Offenbach: 02.-05.03.15 | 22.-25.06.15 | 02.-05.11.15

Anforderungen an die Probenahme im gesetzlich geregelten Umweltbereich,

Grundlagen für eine Kompetenzbestätigung (Akkreditierung) mit praktischen

Demonstrationen und Durchführung von Probenahmen und Messungen.

PRAXISTRAINING IM GELÄNDE:

SCHILLER Ingenieure und Geologen

Michendorf (Brandenburg) / Bad Sobernheim

Gebühr:

Drei Tage: € 998,- zzgl. gesetzl. MwSt.

Vier Tage: € 1.290,- zzgl. gesetzl. MwSt.

Weitere Informationen und unsere Online-Anmeldung

finden Sie unter www.umweltinstitut.de/052-094

Fachkraft für Boden-Altlasten-Abfall

Modular aufgebauter dreitägiger Zertifikatslehrgang (zwei

Module) zu Gesetzen, Querverbindungen, Wechselbeziehungen,

Entsorgungsstrategien und Alternativen

Offenbach: 27.-29.04.15 | 18.-20.08.15 | 08.-10.12.15

München: 22.-24.04.15 | 21.-23.07.15 | 10.-12.11.15

Potsdam: 11.-13.05.15 | 13.-15.10.15

Modul 1: Entsorgung von Baustellenabfällen

Gesetze, Querverbindungen, Wechselbeziehungen,

Entsorgungsstrategien und Alternativen

Modul 2: Abriss- und Rückbaukonzepte

Praxis-Workshop für die fachgerechte Erstellung von Konzepten

Gebühr: 20% Rabatt auf die jeweiligen Gebühren.

Weitere Informationen und unsere Online-Anmeldung

finden Sie unter www.umweltinstitut.de/052-M18

€ 395,- zzgl. gesetzl. MwSt.

€ 685,- zzgl. gesetzl. MwSt.

Sachverständiger für Altlasten

Viertägiger Zertifikatslehrgang zur Erlangung der besonderen

Fachkunde für Sachverständige auf dem Sachgebiet

“Bodenschutz und Altlasten”

Offenbach: 04.-07.05.15 | 16.-19.11.15

Das Kompaktseminar dient zur Erlangung der Voraussetzung für die

Zulassung als Sachverständiger für Bodenschutz und Altlasten nach

§ 18 BBodSchG und § 36 GewO. Themen des Lehrgangs sind Rechtsgrundlagen,

Gefährdungsabschätzung, Sanierungsuntersuchung und Sanierung.

Gebühr:

€ 1.290,- MwSt.-frei

Weitere Informationen und unsere Online-Anmeldung

finden Sie unter www.umweltinstitut.de/052-109

BGR 128 / TRGS 524

Erwerb der Sachkunde für Sicherheit und Gesundheit bei der

Arbeit in kontaminierten Bereichen

Offenbach: 16.-20.03.15 | 20.-24.07.15 | 05.-09.10.15

München: 15.-19.06.15 | 23.-27.11.15

Potsdam: 18.-22.05.15

Berufsgenossenschaftlich anerkannter fünftägiger Lehrgang mit Abschlussprüfung

gem. BGR 128, Anhang 6 A u. B und TRGS 524 mit Erwerb der

Sachkunde für Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Koordinatoren (SiGe-

Koordinator) gem. RAB 30, Anlage C.

Gebühr: € 1.370,- zzgl. gesetzl. MwSt.

Weitere Informationen und unsere Online-Anmeldung

finden Sie unter www.umweltinstitut.de/052-110

5%

Rabatt auf ihre

Anmeldung

Geben Sie einfach den

Rabatt-Code THIS01 an.

AKADEMIE FÜR ARBEITSSICHERHEIT

UND BETRIEBLICHEN UMWELTSCHUTZ

www.umweltinstitut.de

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

069 - 810679 | mail@umweltinstitut.de

[ 13 ]


NEWSPOINT

ZDB

Deutsche Bauwirtschaft zur Bauprognose 2015

ZDB

• Nominales Umsatzplus von

2,0 % erwartet

• Wohnungsbau bleibt Treiber

der Entwicklung

• Konsolidierung der öffentlichen

Haushalte hemmt Investitionen

Am 14. Januar fand in Berlin die

gemeinsame Pressekonferenz

des HDB und ZDB statt. Trotz der

Unsicherheiten in der Gesamtwirtschaft

ist die deutsche Bauwirtschaft

für das Baujahr 2015

zuversichtlich gestimmt. Die

Präsidenten des Hauptverbandes

der Deutschen Bauindustrie,

Prof. Thomas Bauer, und

des Zentralverbandes des Deutschen

Baugewerbes, Dr.-Ing.

Hans-Hartwig Loewenstein,

erwarten für das laufende Jahr

ein nominales Wachstum der

baugewerblichen Umsätze im

deutschen Bauhauptgewerbe

von 2 Prozent auf 101 Milliarden

Euro. „Damit wird die 100-Milliarden-Marke

erstmalig seit

2000 wieder überschritten. Der

Wachstumstrend bleibt intakt,

wenngleich das Tempo nachgibt“,

hieß es auf der gemeinsamen

Jahrsauftaktpressekonfe-

renz in Berlin. „Im Wohnungsbau

gehen wir für das neue Jahr nicht

von großen Änderungen aus.

Eine anhaltend hohe Zuwanderung

nach Deutschland, ein stabiler

Arbeitsmarkt verbunden

mit steigenden Realeinkommen

der privaten Haushalte, ein historisch

niedriges Hypothekenniveau

und Minimalrenditen

auf alternative, sichere Kapitalanlagen

schaffen weiter ein

äußerst günstiges Umfeld für

Wohnungsbauinvestitionen“,

erklärte Loewenstein. Trotz des

deutlichen Aufwärtstrends werde

bei den Fertigstellungen das

bedarfsdeckende Niveau von

250.000 Wohneinheiten gerade

einmal erreicht. Die Defizite aus

den Vorjahren seien damit noch

nicht aufgeholt. Der Umsatz des

Bauhauptgewerbes in dieser

Sparte werde im laufenden Jahr

um 3,0 Prozent auf 36,8 Milliarden

Euro steigen.

„Für die Entwicklung im Wirtschaftsbau

wird es entscheidend

darauf ankommen, wie sich die

Gesamtwirtschaft entwickelt.

Kommt es – vor allem durch anhaltend

niedrige Ölpreise – tatsächlich

zu einem kleinen Konjunkturschub

für Deutschland

und legen die Wachstumsraten

des Bruttoinlandsprodukts im

Jahresverlauf 2015 zu, könnte

die Entwicklung im Wirtschaftsbau

dynamischer verlaufen, als

es sich derzeit abzeichnet. Investoren

reagieren – im Guten

wie im Schlechten – zunehmend

kurzfristiger auf Marktsignale“,

erläuterte Bauer. Aus heutiger

Sicht erscheine 2015 im Wirtschaftsbau

allerdings nur ein

nominales Umsatzplus von 1,5

Prozent auf 36,3 Milliarden realistisch.

Für den Öffentlichen Bau befürchten

die Verbände, dass die

Konsolidierung der öffentlichen

Haushalte erneut zu Lasten von

Investitionen geht. „Betrachtet

man nun die Einnahmeseite,

könnte man 2015 auf einen

deutlichen Investitionsschub

hoffen. Nach der Schätzung

vom November sollen im laufenden

Jahr die Steuereinnahmen

von Bund, Ländern und

Gemeinden abermals einen

neuen Rekordwert erreichen

und das Vorjahresergebnis um

immerhin 18,7 Milliarden Euro

bzw. 3,1 Prozent übertreffen. Ein

Blick in die Vergangenheit zeigt

leider, dass wir uns darauf nicht

verlassen dürfen“, warnten Bauer

und Loewenstein. Seit dem

Vorkrisenjahr 2008 seien die

Steuereinnahmen bis 2014 um

16,7 Prozent angestiegen, während

das Umsatzplus im Öffentlichen

Bau lediglich bei 7,4 Prozent

gelegen habe. Schon jetzt

sei absehbar, dass die Ausgaben

des Bundes für Baumaßnahmen

um 140 Millionen Euro bzw. 2,0

Prozent unter dem Vorjahresergebnis

liegen.

Auch bei den Bundesländern

sei im laufenden Jahr nur mit

stagnierenden Bauausgaben

zu rechnen. Lediglich die Gemeinden,

auf die aktuell etwa

55 Prozent der öffentlichen Bauausgaben

entfielen, würden im

laufenden Jahr laut Deutschem

Städtetag ihre Bauausgaben um

2,0 Prozent erhöhen. „Aus heutiger

Sicht müssen wir daher für

den Öffentlichen Bau im Bauhauptgewerbe

von einem mageren

Umsatzplus von lediglich

1,0 Prozent ausgehen, der Umsatz

liegt damit bei 28 Milliarden

Euro, ergänzten Bauer und Loewenstein.

[ 14 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


Neue Geschäftsführung

Faymonville eröffnet eine neue Niederlassung in Frankreich.

Neues Standbein in Paris

FAYMONVILLE

Faymonville eröffnet Anfang

diesen Jahres eine eigene Niederlassung

in einem pariser Vorort.

Neben den Produktionswerken

in Belgien, Luxemburg und

Polen sowie der im Frühjahr

FAYMONVILLE

errichteten Service-Station in

Russland, reiht sich Faymonville

France nahtlos in das stetig

wachsende Netzwerk der internationalen

Firmenstandorte des

belgischen Herstellers ein.

BÖCKER

Alexander Böcker tritt die Nachfolge

seines kürzlich verstorbenen

Vaters an.

Menschen, Leistung, Leidenschaft

– das sind die Schlagworte,

die seit mehr als 50 Jahren

die Geschichte der Böcker Maschinenwerke

aus Werne (Westfalen)

prägen und maßgeblich

zum unternehmerischen Erfolg

der Spezialisten für Hebetechnik

beitragen.

Nach dem plötzlichen Tod Robert

Böckers wird sein Sohn Alexander

nun, rund ein Jahr früher

als vorgesehen, diese Werte

als Geschäftsführer nach innen

und außen repräsentieren und

die weitere Entwicklung des

Alexander Böcker.

BÖCKER

Unternehmens mit seinen 400

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

im In- und Ausland vorantreiben.

Grundlage für präzise

Verschraubung schaffen

HYTORC

HYTORC

Das neue Gewindereinigungssystem

von HYTORC schafft laut

Hersteller die Voraussetzung für

exakte Montagevorspannkraft

und ergänzt das Schrauber- und

Zubehörangebot. Und zwar sowohl

beim Innengewinde der

Mutter und deren Auflageflächen,

als auch für das Außengewinde

des Bolzens und dessen

Schaft.

Die Sauberkeit ist bei bereits

verwendeten Gewinden unabdingbar,

da sonst die zuvor angestellten

Berechnungen von

Reibwerten ungenau sind. Nach

der gründlichen Reinigung

kann die Schraubverbindung

geschmiert und anschließend

durch exakt arbeitende Schrauber

prozessgenau angezogen

werden.

Die Außengewindereiniger reinigen

in den Größen M8 bis

M230 (maximale Gewindebolzenlänge:

200 mm; mit Partikelabsaugung:

240 mm). Das

Bürstensystem lässt sich automatisch

und stufenlos auf den

jeweiligen Gewindedurchmes-

ser anpassen. In einem Arbeitsgang

bearbeitet das System

sowohl die Gewindegänge, als

auch den Gewindeschaft. Die

Flankenober- und Unterseiten

der Gewinde werden dabei von

anhaftendem Rost und Verschmutzungen

gereinigt und

geglättet. Dies sorgt für einen

gleichmäßigen Reibwert im Gewinde.

Das Außenreinigungssystem

kann der Anwender sowohl

mobil direkt an der Anlage, als

auch stationär, beispielsweise

im Schraubstock befestigen. Ein

Fußschalter erleichtert das stationäre

Arbeiten.

Um die optimale Reinigung von

Gewindebohrungen in den Innengewinden

(Größen M60 bis

M210) kümmert sich das entsprechende,

ebenfalls neue System

desselben Herstellers. Auch

dieses lässt sich automatisch

und stufenlos auf den Gewindedurchmesser

in dem jeweiligen

Verstellbereich anpassen.

Für den Bereich von M8 bis M72

ist ein Set mit speziellen Einzelbürsten

erhältlich.

Der Außengewindereiniger reinigt in den Größen M8 bis M230.

NEWSPOINT

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 15 ]


Bauaufzughersteller feiert Jubiläum

GEDA

Als Georg Dechentreiter im Jahr

1929 sein kleines Unternehmen

im bayerischen Asbach-Bäumenheim

gründete, dachte

niemand daran, dass er damit

den Grundstein für ein international

agierendes Unternehmen

gelegt hat. Damals wurden

Landmaschinen verkauft und

repariert, später folgten auch

Baugeräte.

Firmengelände GEDA in Asbach-Bäumenheim.

Als im Jahr 1963 sein Sohn Georg

Rudolf Dechentreiter die

Firma GEDA übernimmt und

sich auf die Produktion und den

Vertrieb von Bauwinden konzentriert,

war der Grundstein für

die spätere Produktsparte Bauaufzüge

gelegt.

Heute, 85 Jahre später, ist aus

dem kleinen Betrieb von damals

ein international tätiges Unternehmen

geworden. GEDA ist

ein großer Name in der Bauaufzugbranche

und steht auf Bau-

stellen weltweit für Qualität und

know-how made in Germany.

Das Unternehmen hat sich im

Laufe der Jahrzehnte eine umfangreiche

Produktpalette erarbeitet.

Von kompakten 60 kg

Seilaufzügen für den Handwerker

über Personen- und Lastenaufzüge

mit Tragfähigkeiten bis

zu 3,2 t und Förderhöhen bis

400 m – das Sortiment ist groß.

Hinzu kommen die Produktsparten

Fassadenbefahranlagen

sowie Industrieaufzüge für den

permanenten Einsatz in Kraftund

Zementwerken, Offshore-

Anlagen, etc. Im Jubiläumsjahr

2014 sorgen nunmehr 445 Mitarbeiter

für die hohe Qualität

der Firmenprodukte.

Weltweite Kompetenz

made in Germany

Neben dem Hauptsitz in Asbach-Bäumenheim

verfügt der

Hersteller in Deutschland über

Niederlassungen in Gera (Thüringen)

und Bergkamen (Nordrhein-Westfalen).

Am Standort

Gera wird der Produktbereich

Fassadenbefahranlagen seit

2002 eigenständig entwickelt

und produziert. Mit weiteren

Standorten in den USA (Houston),

Russland (Moskau) und der

Türkei (Istanbul) konnte GEDA

seine Marktposition als international

agierendes Unternehmen

weiter festigen.

Ob an der Frauenkirche in München

oder auf australischen Baustellen

– GEDA-Produkte haben

sich auf den Weltmärkten gegenüber

dem Wettbewerb behauptet.

In über 80 Ländern der

Erde werden Projekte im Bau- sowie

Industriesektor mit Hilfe der

bayerischen Aufzüge verwirklicht.

Durch den jahrzehntelangen

Aufbau von Händlerstrukturen

und engen Partnerschaften

wird der Bauaufzugspezialist

im europäischen wie auch im

pazifischen Raum durch Fachhändler

repräsentiert, die den

Vertrieb, aber auch den Service

vor Ort durchführen.

Der Mensch im Mittelpunkt

Nicht nur in neueste Technologien

und Standorte, sondern

vor allem in die Mitarbeiter, die

hinter dem Namen GEDA stehen

investiert das Unternehmen.

Es legt großen Wert auf Ausbildung

junger Nachwuchskräfte,

bietet kostenlose Englischkurse

und fordert und fördert seine

Mitarbeiter gemäß individueller

Stärken.

Fassadenbefahranlagen und

Industrieaufzüge gehören zum

Sortiment von GEDA.

GEDA

Im Rahmen des „Mensch im Mittelpunkt“-Konzeptes

haben Mitarbeiter

und deren Ehe- oder Lebenspartner

die Möglichkeit, an

einem umfangreichen Seminarangebot

mit verschiedensten

Schwerpunkten teilzunehmen.

Damals wie heute –

Investitionen in die Zukunft

GEDA ist seinen Wurzeln treu

geblieben. Trotz der Präsenz

im Ausland setzt das Unternehmen

bewusst weiterhin auf den

Standort Deutschland als Produktionsstätte.

Was einst mit der Reparatur von

landwirtschaftlichen Geräten

begann, ist heute ein international

agierendes Unternehmen

geworden, das mit Stolz auf eine

einzigartige Erfolgsgeschichte

zurückblicken kann.

PACLEASE

Neue Geschäftsführung

PACLEASE

Der Finanz- und Logistikexperte

Willem van Sambeek übernimmt

die Position als Geschäftsführer

beim Nutzfahrzeugvermieter

PacLease Truck & Trailer Rental.

Neuer Vertriebsleiter wird Karl-

Heinz Kuhfuss.

Erst im Sommer 2014 war der

Niederländer Willem van Sambeek

von DAF zu PacLease

gewechselt. Nun übernimmt

er die Nachfolge von Michael

Schäffner und steht damit an

der Spitze eines der führenden

Vermieter für Nutzfahrzeuge in

Deutschland.

Willem van Sambeek, neuer Geschäftsführer.

[ 16 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


Synergie pur

FRD

FRD, Hersteller von Abbruchwerkzeugen,

arbeitet mit einem

starken Händlernetz. Erfahrene

Spezialisten für Anbaugeräte als

FRD Händler bieten dem Endkunden

die beste Unterstützung

für effektive Arbeitsleistung.

Inmitten des Vulkanparks Eifel

erwarb Gernot Tomaschäfsky,

Gründer und Inhaber der Firma

T&M Abbruchtechnik, 2006 sein

Firmengelände. Der Standort

Kruft bietet ausreichend Fläche

für die Präsentation großer Baumaschinen

und zahlreicher Arbeits-

und Anbaugeräte. Die Fläche

des Werkgeländes erstreckt

sich über mehrere tausend

Quadratmeter und ist optisch

ansprechend in die Gestaltung

der umliegenden Landschaft

eingegliedert.

Tomaschäfsky bringt mehr

als ein Jahrzehnt Branchenerfahrung

von namhaften Firmen

in seinen Betrieb ein. Seit

2009 dient eine Zweigstelle

des Unternehmens in Schloss

Holte-Stukenbrock der Kundenbetreuung

im nord- und

ostdeutschen Raum. Durch

eine Erweiterung im Jahr 2012

bietet die Geschäftstelle Kruft

mit erweiterten Räumlichkeiten

und Betriebsgelände den wachsenden

Anforderungen des Ab-

bruchtechnikgewerbes noch

größeren Raum.

Durch die Ausstattung der

T&M Werkstätten mit modernen

Geräten werden effiziente

und professionelle Reparaturarbeiten

und Serviceleistungen

durchgeführt. Ein gut sortiertes

Lager verfügt in kürzester Zeit

über nahezu alle Ersatz- und

Verschleißteile zur weiteren Verarbeitung.

Die Dienstleistungen der T&M

Abbruchtechnik reichen vom

An- und Verkauf von Baumaschinen,

über deren Vermietung

bis zu Service-, Reparatur- und

Instandsetzungsarbeiten sämtlicher

Abbruchkomponenten, unabhängig

von Größe und Alter.

Die FRD Abbruchgeräte sind sowohl

im T&M Mietpark als auch

im Verkauf in der gesamten Anbaugeräte

Branche vertreten.

Eine Neuheit bietet die auf der

Steinexpo 2014 präsentierte Abbruch-Kombi-Schere

VMX22-ER,

für jeden Einsatz hat sie das optimale

Werkzeug: ein Grundgerät,

vier Backensätze, Wechselzeit

eine Minute. Das durch ein internationales

Patent geschützte

Wechselsystem arbeitet sie voll

hydraulisch. Die Backensätze

sind aus Hardox 400 gefertigt.

T&M Baumaschinen und Abbruchtechnik – ein gutes Team.

FRD

Die neue Abbruch-Kombi-Schere im vielseitigen Einsatz.

LOWA I WORK COLLECTION

IMMER SPORTLICH BLEIBEN! AUCH BEI DER ARBEIT.

Die Sicherheitsschuh-Serie Lowa Work Collection ist

das überzeugende Ergebnis der intensiven Kooperation

von Lowa mit dem Fußschutzspezia listen ELTEN. Der

traditionsreiche Partner vom Niederrhein zählt heute zu

den führenden Herstellern von Sicherheitsschuhen in

Europa. Jetzt gibt es die gemeinsam entwickelte Serie

auch in einer sportlichen Ausführung: die Sport Collection.

Ebenso sicher und nicht weniger modisch, leichter

Tragespaß garantiert! Natürlich mit Durchtrittschutz

und dank GORE-TEX ® -Membran auch outdoor-tauglich.

LOWA Innox Work GTX ® Lime Lo S3 online shoppen

www.pch-shop.de/5303

www.lowa-work.com

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 17 ]


Erweiterung der

Geschäftsführung

Mit neuen Vertriebspartnern

ins Jahr 2015

KÖGEL

Der Burtenbacher Trailerhersteller

Kögel verstärkt mit Petra

Adrianowytsch seine Geschäftsführung.

In der neu geschaffenen

Position verantwortet sie

den Bereich Unternehmensentwicklung

und ist in der Geschäftsführung

für den Vertrieb

in Deutschland, Österreich und

der Schweiz zuständig.

Petra Adrianowytsch, Geschäftsführerin

Unternehmensentwicklung

und Vertrieb Deutschland,

Österreich und Schweiz.

KÖGEL

WILHELM SCHÄFER

Die Wilhelm Schäfer GmbH und

Schlüter Baumaschinen gehen

ab diesem Jahr, im Verkauf von

neuen Takeuchi-Baumaschinen,

getrennte Wege.

Nach einer sehr erfolgreichen

Zusammenarbeit in den vergangenen

drei Jahrzehnten sind die

gegenseitigen vertraglichen Voraussetzungen

für eine weitere

Zusammenarbeit nicht mehr gegeben.

Der After-Sales-Service

sowie die Ersatzteilversorgung

wird in einer Übergangszeit

noch durch das Haus Schlüter

für alle Takeuchi-Baumaschinen

gewährleistet.

Somit wird das durch Schlüter

betreute Vertriebsgebiet

von Takeuchi Baumaschinen in

den nächsten Wochen sukzessive

durch die Wilhelm Schäfer

GmbH neu vergeben. Erste

Gespräche wurden bereits mit

regional starken, potenziellen

Vertriebspartnern geführt.

Smarter mieten

SWECON

SWECON

Seit dem 1. September 2014 tritt

der Mietpark der Swecon Baumaschinen

GmbH unter dem

Namen Swecon smartrent auf.

Peter Müße, Leiter Vermietung,

erläutert das Konzept und warum

seine Organisation lösungsorientierte

Konzepte für individuelle

Kundenanfragen zur

Verfügung stellen kann.

Herr Müße, bitte erläutern Sie

doch einmal, welches Konzept

sich hinter Ihrer Organisation verbirgt

Peter Müße: Primär möchten

wir über Swecon smartrent

Volvo-Maschinen flächendeckend

zur Vermietung anbieten.

Außerdem möchten wir unser

Mietnetzwerk erweitern, indem

wir unsere Kompaktmaschinenhändler

davon überzeugen,

sich als zusätzliche Mietpartner

unserer Dachorganisation anzuschließen.

Weitere Mietpartner

sind uns also herzlich willkommen.

Wie sieht die Unterstützung seitens

Swecon für diese Partner aus

Peter Müße: In diesem neuen

Konzept übernimmt unsere

Organisation eine Dachfunktion,

unter der sich Baumaschinenvermieter

ausgestattet mit

Volvo-Maschinen, zusammen-

Peter Müße, Leiter Vermietung bei der Swecon Baumaschinen GmbH.

schließen können, um in diesem

Verbund gemeinsam zu agieren.

Des Weiteren werden wir für

unsere Partner Geschäftsausstattung

und Werbematerial zur

Verfügung stellen oder entsprechende

Unterstützung liefern.

Ein einheitliches Konzept mit

einem einheitlichen Auftritt ist

absolut gewünscht und angestrebt.

Welche Vorteile würden sich aus

solch einer Dachorganisation für

den Kunden ergeben

Peter Müße: Genau in diesem

einheitlichen Auftritt würde

dann der entscheidende Vorteil

für die Kunden liegen: Alle der

Organisation angeschlossenen

Vermieter agieren gemeinsam

und unterstützen sich gegenseitig.

Dies bedeutet, dass Kundenanfragen

untereinander

weitergegeben werden, wenn

z. B. der Mietpark eines Partners

näher am Einsatzort des Kunden

liegt. Oder wenn eine spezielle

Maschine gewünscht ist, die der

Mietpartner vor Ort nicht hat,

wir als Dachorganisation ihm

diese aber zur Verfügung stellen

können. Der Austausch der

Maschinenflotten ist eine der

zentralen Aufgaben der Organisation.

So kann auf Anfragen

nach Sondermaschinen und

dergleichen schnell und flexibel

reagiert werden.

Welche Vorteile ergeben sich aus

der Organisation Swecon smartrent

für die angeschlossenen Partner

Peter Müße: In erster Linie ist

hier die Auslastung der Miet-

flotte zu sehen; denn eine Maschine,

die auf dem Hof steht,

verdient kein Geld. Allein die

Möglichkeit, Maschinen auch in

den Gebieten anderer Partner

einzusetzen, steigert die physische

Auslastung der Mietparks

und somit auch den Umsatz.

Des Weiteren ist der Dialog zwischen

den einzelnen Mitgliedern

immens wichtig. Der Erfahrungsaustausch,

der durch den

gemeinsamen Auftritt entsteht,

stärkt alle angeschlossenen Vermieter,

wenn es beispielsweise

um den Austausch von Marktinformationen

und dergleichen

geht.

Welche Ziele verfolgen Sie mit Ihrer

Organisation

Peter Müße: In erster Linie

möchten wir ein engmaschiges

Mietnetzwerk aufbauen und

somit unseren Kunden die Möglichkeit

geben, auch in verschiedenen

Einsatzorten die Maschinen

in erstklassiger Qualität

und zu Top-Konditionen mieten

zu können. Wir sind uns sicher,

dass wir unsere angeschlossenen

Partner und viele weitere

Vermieter von unserem Konzept

überzeugen können. – Je mehr

sich diesem Verbund anschließen,

desto erfolgreicher können

wir alle agieren!

[ 18 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


Weltweite Kooperation

ab Februar 2015

WACKER NEUSOON

WACKER NEUSON

Die Wacker Neuson SE und die

Wirtgen Group gehen eine strategische

Kooperation im Bereich

von Walzen für die Erd- und Asphaltverdichtung

ein.

Wacker Neuson wird ab Februar

2015 Walzen aus dem Hamm-

Werk in Tirschenreuth beziehen

und über das bestehende

Vertriebsnetz, beginnend in

Deutschland, Österreich und der

Schweiz, vermarkten.

Die Hamm AG, ein Unternehmen

der Wirtgen Group, produziert

seit mehr als 100 Jahren Walzen

und hat Walzenzüge, Tandemwalzen

und statische Walzen im

Portfolio. Ab 2015 werden im

Werk in Tirschenreuth auch Mo-

delle nach den technischen Spezifikationen

und im Design von

Wacker Neuson gefertigt.

„Mit dieser langfristig orientierten

Kooperation gehen zwei

starke Partner im Verdichtungsbereich

zusammen, die sich ideal

ergänzen“, sagt Cem Peksaglam,

Vorstandsvorsitzender der

Wacker Neuson SE.

„Wir können durch die Zusammenarbeit

mit Hamm Lücken

in unserem Produktportfolio

schließen und unser Angebot

im Bereich der Erd- und Asphaltverdichtung,

konkret bei

Tandemwalzen in der Tonnageklasse

von 1,8 bis 4,5 Tonnen

und Walzenzügen bis 7 Tonnen

Arbeitsgewicht abrunden.“

Wacker-Neuson und Wirtgen gehen gemeinsame Wege im Walzenbereich.

„Gerade im deutschsprachigen

Raum verfügen wir über ein

sehr dichtes Vertriebs- und Servicenetz

sowie eine exzellente

Marktdurchdringung. Mit den

zusätzlichen Walzenmodellen

aus Tirschenreuth können wir

unseren Kunden ein noch breiteres

und tieferes Sortiment an

Verdichtungsgeräten anbieten,

mit dem gewohnt kundennahen

Service“, ergänzt Cem Peksaglam.

Wacker Neuson präsentierte

den Besuchern der Baumaschinen-Messe

Baumag in Luzern,

Schweiz die ersten neuen Walzenmodelle.

Erstmals über 10 Milliarden Euro Umsatz

WÜRTH

WÜRTH

Die Würth-Gruppe verzeichnet

2014 gemäß vorläufigem Konzernabschluss

einen Umsatz von

10,12 Milliarden Euro (Vorjahr:

9,75 Milliarden Euro). In Lokalwährungen

liegt das Wachstum

bei 4,8 Prozent. Währungsveränderungen

haben die Gruppe einen

Prozentpunkt beim Wachstum

gekostet.

Alle Regionen konnten ihren

Umsatz steigern, auch in Südeuropa

nimmt Würth wieder

Fahrt auf. Positiv entwickeln

sich ebenfalls die Gesellschaften

außerhalb Europas, speziell in

Nordamerika mit + 8,6 Prozent.

In Deutschland wächst Würth

mit 4,1 Prozent. Die größte Einzelgesellschaft

der Würth-Gruppe,

die Adolf Würth GmbH & Co.

KG, feiert 2015 ihr 70-jähriges

Firmenjubiläum.

Das Betriebsergebnis wird 2014

nach vorläufigen Berechnungen

bei 500 Millionen Euro liegen

(Vorjahr: 445 Millionen Euro).

Dies entspricht einer Steigerung

von 12,4 Prozent. Mit einem

Eigenkapitalzuwachs von

rund 300 Millionen Euro auf

3,68 Milliarden Euro weist die

Würth-Gruppe im Geschäftsjahr

2014 eine Eigenkapitalquote

von über 45 Prozent aus und ist

damit sehr solide finanziert.

Die Anzahl der Mitarbeiter erhöhte

sich 2014 von 63.571 auf

66.044; dieser Anstieg war vor

allem in vertriebsnahen Bereichen

zu verzeichnen.

Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth,

Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrates

der Würth-Gruppe.

Infos zum neuesten Stand.... immer aus 1. Hand

www.stehr.tv

Verdichtung - Bodenstabilisierung - Grabenfräsen

Stehr Baumaschinen GmbH - D-36318 Schwalmtal - info@stehr.com - www.stehr.com

NEWSPOINT

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 19 ]


Eigenentwicklung von Kiesel erhält

World Demolition Award 2014

KIESEL

Die Kiesel Gruppe, der Großhändler

für Bau- und Umschlagmaschinen

bekam zum

Jahresende 2014 beim World

Demolition Summit in Amsterdam

den „World Demolition

Award 2014” für die Entwicklung

des „Kiesel Multi Carriers

KMC350-5 BTV“ verliehen.

Der Kiesel Multi Carrier KMC350-

5 BTV konnte die Jury in allen

Punkten überzeugen und ist

Kiesels Antwort auf Abbruchbaustellen,

die nach vielseitig

einsetzbaren Abbruchsystemen

verlangen. Höhere Auslastung,

geringere Transport- und Betriebskosten,

schnellerer Arbeitsfortschritt

und mehr Flexibilität

am Einsatzort – dieses

Paket an Vorteilen bietet das

neuartige Maschinenkonzept.

Erhältlich für vier Trägermaschinen

von 30 bis 90 Tonnen Betriebsgewicht,

umfasst es eine

große Auswahl an Arbeitsausrüstungen.

KIESEL

KHL GROUP

Toni Kiesel nahm die Auszeichnung zusammen mit Brian Carroll (Kocurek,

rechts im Bild) von Lindsay Gale (Magazin d&ri, Bildmitte) in Amsterdam

entgegen.

Der Kiesel Multi Carrier (KMC) mit drittem Hubzylinder und verstellbarem

Unterwagen.

PROBST

Maschinenschulung auf

der arabischen Halbinsel

PROBST

Die Servicetechniker des Herstellers

Probst Greiftechnik Verlegesysteme

GmbH sind auf

der ganzen Welt unterwegs, um

Händler und Endkunden in der

fachgerechten Bedienung und

Wartung zu schulen.

In individuellen Trainings können

laut dem Unternehmen

die Maschinenbediener dem

Servicetechniker direkt über die

Schulter schauen und unter Anleitung

selbst erste Erfahrungen

sammeln.

Im Staat Oman auf der arabischen Halbinsel wird das Personal im Umgang

mit der Verlegemaschine VM-301-PAVERMAX geschult.

[ 20 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


Zurrketten auf Güteklasse ICE-120

RUD

Vor 20 Jahren brachte RUD als

erster Kettenhersteller die Güteklasse

10 unter dem Namen VIP

in einer auffälligen Pink-Pulverbeschichtung

auf den Markt. Die

Zurrketten der VIP-Linie galten

lange Zeit als Maßstab hochwertiger,

hochfester Zurrketten. Das

ICE-120-Zurrkettenprogramm

der Güteklasse 12 löst diese nun

ab.

Durch intelligente Bauteilgestaltung

ist die ICE-Zurrkette sogar

kostengünstiger als sein Vorgänger

– bei bis zu 25 % höherer

Lashing Capacity LC (=zulässige

Zugkraft). Im Vergleich zur herkömmlichen

Güteklasse 8 verfügt

die ICE-Zurrkette sogar über

eine bis zu 60 % höhere LC bei

gleicher Nenndicke, erklärt der

Hersteller. Beim Direktzurren ist

eine ICE-Zurrkette daher in der

Lage, eine Güteklasse-8-Zurrkette

der nächst größeren

Nenndicke zu ersetzen. Das bedeutet

bis zu 45 % Gewichtsersparnis.

Am konkreten Beispiel

kann man eine 13 mm Zurrkette

durch eine 10 mm Zurrkette ersetzen,

so das Unternehmen.

ICE-Zurrketten sind erhältlich

von 6-16 mm Nenndicke, das

bedeutet eine LC von 3600 daN

– 25000 daN. Sie sind erhältlich

mit Knebel- oder Ratschenspanner,

mit Multiverkürzungsklaue,

Verkürzungshaken oder am

Spanner angeschmiedeten

Schnellverkürzungslaschen. Die

bewährten technischen Vorteile

Der ICE-CURT-Ratschenspannerin Nenndicke 6 mm und 16 mm.

des VIP-Programms wurden bei

der ICE-Zurrkette beibehalten

und weiter ausgebaut. Spann-,

Verbindungs- und Verkürzungselemente

wurden dabei bezüglich

Gewicht und Funktionalität

erheblich verbessert. Besonders

zu erwähnen ist die patentierte

magnetische Sperrkupplung

der ICE-CURT-Kettenspanner.

Während des Transports können

sich ungesicherte Kettenspan-

RUD

ner ungewollt lösen. Um die

daraus folgende Unfallgefahr

zu bannen, fordert die DIN EN

12195-3 – Zurrketten bereits seit

2001: „Spannelemente müssen

so gestaltet sein, dass ein absichtliches

Vorgehen nötig ist,

um die Spannung in der Zurrung

zu lösen.“ Jedoch bieten

die Hersteller bis heute kaum

praxis-taugliche Lösungen.

Wer weiß schon, wie ein Sicherungskettchen

korrekt anlegt

wird und nimmt sich die erforderliche

Zeit dafür Die Kettenspanner

des Anbieters verfügen

über eine neuartige, patentierte

Sperrkupplung, eine Sicherung

gegen unbeabsichtigtes Aufdrehen

des Spanners. Es wird einfach

eine unverlierbare Sperrscheibe

an das speziell geformte

Ratschengehäuse geschoben.

Durch ihre starken Dauermagnete

bleibt die Sperrscheibe in

Position und sichert den Spanner

zuverlässig, ohne zusätzlichen

Zeitaufwand.

Die ICE-Zurrkette im Einsatz.

NEWSPOINT

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 21 ]


RECYCLING FORUM

Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock auf dem bvse-Mineraliktag 2014.

Recycling Forum und bvse-Mineraliktag

RECYCLING FORUM

Am 24. Und 25. Februar 2015

finden im Hotel HerzogsPark

in Herzogenaurach sowohl das

Baustoff Recycling Forum 2015,

als auch der 2. bvse-Mineraliktag

statt.

Bereits zum zweiten Mal laden

der bvse Bundesverband Sekun-

därrohstoffe und Entsorgung

und der Baustoff Recycling

Bayern zum gemeinsamen Baustoff

Recycling Forum 2015 und

bvse-Mineraliktag ein, um über

die neusten Entwicklungen aus

erster Hand zu informieren.

Die Themen im Einzelnen:

- Rahmensetzungen für das

Baustoff-Recycling

- Deponierungs- und

Verfüllungssituation

- bvse-Entsorgungskonzept

- mineralische Abfälle

und Stoffe

- Nachhaltiges Bauen

- Baustoff-Recycling-

Verordnung in Österreich

Begleitet wird die Veranstaltung

durch eine Fachausstellung

über Produkte aus und für

die mineralische Aufbereitung.

Weitere Informationen sowie

die Möglichkeit zur Anmeldung

sind unter www.baustoffrecycling-bayern.de/forum2015

sowie

auf www.bvse.de zu finden.

Arbeitskleidung:

Funktionell und individuell

KÜBLER

Passend zur kalten Jahreszeit

präsentiert Kübler auf der BAU

2015 in München seine neusten

Wetterjacken. Regen- und Kälteschutz

bietet der nach EN 343

Klasse 3/3 zertifizierte Wet-terparka

mit wasserdichtem Oberstoff

und 3-Zonen-Innenfutter.

An Armen und Flanken, der sogenannten

Wärmezone, sorgt

wattiertes, weiches Futter für

SAUBER

PROFI

GIGANT

für große Baumaschinen

und Traktoren

Behaglichkeit. Im Bereich des

Rückens übernimmt die atmungsaktive

Klimazone den

Temperaturausgleich. Seiten-,

Brust- und Armtaschen werden

durch zwei eigens für Smartphone

und Tablet konstruierte

Netzinnentaschen ergänzt. Reflexelemente

an Vorder- und

Rückenkoller sowie an den seitlichen

Kapuzenflanken verbessern

die Sichtbarkeit des Trägers.

Auch die Hightech-Kollektion

Kempel Make Move beschert ihren

Trägern hohe Funktionalität

und exzellenten Tragekomfort.

Schreiner, Zimmerer und Holzbearbeiter

loben laut Hersteller

die ohne Seitennaht verarbeitete

Hose mit vorgeformten

Knien sowie die Stretchzonen

im Bund-, Schritt- und Kniebereich.

Für Bodenleger steht eine

zusammen mit Praktikern entwickelte

Bodenlegerhose zur

Verfügung.

Küblers Wetterparka.

KÜBLER

www.tuchel.com

[ 22 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


Zwei Messen – ein Datum – ein Standort

Neuer Verkaufsleiter West

SWECON

Matthias Mähler hat zum Jahresbeginn

2015 als Verkaufsleiter

das Vertriebsgebiet West

bei der Swecon Baumaschinen

GmbH übernommen. Er verfügt

über langjährige Vertriebs- und

Branchenerfahrung und war

zuletzt als Niederlassungsleiter

bei der Wacker Neuson Vertrieb

Deutschland GmbH & Co. KG

tätig.

Matthias Mähler, Verkaufsleiter

West bei Swecon.

SWECON

In der Praxisanwendung präsentieren

mit dem TiefbauLive-Verkäuferpaket

Sicher Arbeiten

bei Eis und Schnee

BG BAU

Aufgrund moderner Techniken

und neuer Baustoffe wird die Arbeit

auf Baustellen inzwischen

auch im Winter fortgesetzt, zumal

wenn Termine einzuhalten

sind. Selbst bei Minustemperaturen

kann mittlerweile gearbeitet

werden. Wie die Berufsgenossenschaft

der Bauwirtschaft

(BG BAU) betont, sollten Unternehmen

im Sinne der Gesundheit

ihrer Mitarbeiter in der kalten

und feuchten Jahreszeit für

ein sicheres Arbeitsumfeld und

für Kälteschutz sorgen. Die Betriebe

können sich dazu von der

BG BAU beraten lassen.

Fast 20.000 zum Teil schwere Arbeitsunfälle

ereigneten sich im

letzten Winter - das ergab eine

Auswertung der BG BAU der

Wintermonate Dezember 2013

bis Februar 2014. Nahezu 5.000

dieser Unfälle geschahen, weil

Personen stolperten, stürzten

oder rutschten.

Tiefbau Live

Bewegung statt Stillstand

BG BAU

Praxismesse vom 11. bis 13. Juni 2015

Baden-Airpark, Karlsruhe · Baden-Baden

Alle Infos:

www.TiefbauLive.com

VDBUM Service GmbH (Veranstalter)

Tel. (04 21) 22 23 9-0

service@vdbum.de, www.vdbum.de

NEWSPOINT

GEOPLAN GmbH (Messeorganisation)

Tel. (0 72 29) 606-30

02.2015 info@geoplanGmbH.de, . TREFFPUNKT BAU www.geoplanGmbh.de [ 23 ]


HUB-/HEBE . KRANE

Mit innovativer Abstützautomatik auf leicht abschüssigem Schlosshof standsicher

positioniert.

BEYER

Große seitliche Reichweite und Korbarm bringen den Arbeiter passgenau

über den Wassergraben direkt zum Einsatzbereich.

Spezialeinsatz über dem Wassergraben

BEYER

Bei diesem Projekt bestand die Schwierigkeit darin, die passende Arbeitsbühne

für Instandhaltungsarbeiten an einem mittelalterlichen

Wasserschloss zu finden, da die Zufahrt beengt war und das historische

Gebäude nicht beschädigt werden durfte.

Das passende Gerät

Das umfangreiche Angebot im Arbeitsbühnen-Bereich der

Beyer-Mietservice KG bot in Verbindung mit dem entsprechenden

Know-how die passende Lösung:

Mit der Raupenarbeitsbühne RAB 300 T D/E war dank des Bodendrucks

von 3,70 kN/m² im Fahrzustand ein gefahrloses Überfahren

der mittelalterlichen Brücke gewährleistet. Mit einer Baugröße von

L 7,20 m x B 1,58 m x H 1,98 m passte die Raupenbühne nicht nur

durch den Torbogen sondern ließ sich über die feinfühlige Steuerung

punktgenau manövrieren. Selbst der leicht abschüssige Innenhof

machte laut dem Unternehmen keine Probleme, da die Abstützautomatik

mehrere Aufstellmöglichkeiten bietet. Damit passte sich

die Raupenbühne dem Untergrund an und gewährleistete einen

sicheren Stand, so der Hersteller. Mit einer Arbeitshöhe von 30 m

und einer seitlichen Reichweite bei einer Korbtragkraft von 200 kg

mit 14 m, sowie von 80 kg mit 15,70 m überzeugte dieser Bühnentyp

die Firma sowohl vertikal wie horizontal. Die Plattformgröße mit

L 1,20 m x B 0,80 m gab dem Bediener ausreichend Platz und Bewegungsfreiheit.

Beyer zufolge war für die Instandhaltungsarbeiten am Schloss, bei

denen Schiefer ausgetauscht werden mussten, vor allem die seitliche

Reichweite sowie der bewegliche Korbarm und der drehbare

Arbeitskorb mit je 180° Garant für flexible Arbeitsabläufe. Dazu bot

auch der Schwenkbereich mit 450° seine eindeutigen Vorzüge. Damit

war es möglich, in unterschiedliche Arbeitsbereiche zu gelangen,

ohne die Raupenbühne zu verfahren.

Die RAB 300 T D/E ist darüber hinaus laut Hersteller mit einem Kombiantrieb

(Diesel/Elektro) ausgestattet, was den schnellen Wechsel

von draußen nach drinnen und umgekehrt ermöglicht. Im Bereich

Raupenarbeitsbühnen bietet die Beyer-Mietservice KG Arbeitshöhen

bis etwa 50 m.

[ 24 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU HUB-/HEBE . KRANE


Kranbefeuerung

zuverlässig und schnell

Lanthan GmbH & Co. KG

0421 / 696 465-0

www.lanthan.eu

info@lanthan.eu

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 25 ]


Alternative

zum Autokran

BOBCAT

In Tübingen wurde ein achtstöckiger Mehrfamilienkomplex von der

Firma „BBS – Beton, Bohren & Sägen“ saniert. Um dies zu bewerkstelligen

setzen sie den Rotationsteleskoplader TR 50210 von Bobcat

ein.

Energetische Sanierung dringend notwendig

Bei dem zu sanierenden Objekt handelte es sich um ein achtstöckiges

Mehrfamilienhaus, bei dem aufgrund des Alters und des Zustands

des Gebäudes eine Sanierung nach neuesten energetischen

Gesichtspunkten erforderlich war. Ein Schwerpunkt der Sanierungsmaßnahmen

war der Austausch der Balkone. Die alten Beton-Balkone

waren asbesthaltig und stellten Wärmebrücken dar, da sie als

durchgehende Kragplatte der Geschossdecken ausgeführt waren.

So leiteten die Platten die Kälte direkt in die Wohnungen. Daher

wurden die alten Betonbalkone gegen neue Stahlbalkone ausgetauscht,

um die Energieeffizienz weiter zu verbessern.

Konzept mit Rotations-Teleskoplader überzeugt

Für den Auftrag, die insgesamt 36 Balkone und 6 schwere Dachteile

aus der obersten Etage zu entfernen, setzte Martin Hofmann, Projektleiter

der BBS auf einen Rotations-Teleskoplader TR 50210 von

Bobcat, den er aus dem Mietpark der Bobcat Niederlassung in Stuttgart

anmietete. Laut Hofmann hatte der Kran den Vorteil, dass er aufgrund

seiner geringeren Abmessungen, durch seine Allrad-Lenkung

und seine Wendigkeit in den beengten Platzverhältnissen hinter

dem Haus besser Platz fand als ein Autokran.

Der Bobcat TR50210 arbeitet auch unter beengten Platzverhältnissen präzise.

Präzision und Kraft

Eine zusätzliche Schwierigkeit beim Entfernen der Balkone stellte

das bereits vorher aufgestellte Gerüst dar. Es erforderte bei den

Hebe- und Transportaufgaben äußerste Präzision, da der Abstand

zwischen Gebäude und Gerüst nur 25 cm betrug und alle Teile bis

in 19 Meter Höhe über das Gerüst gehoben werden mussten, um

sie abzutransportieren. So blieb nur der Weg, die Balkone von oben

nach unten zu demontieren.

Hierzu wurden sie zuerst in 2 bis 3 Teile, je nach Gewicht, zersägt.

Bevor ein Betonteil dann endgültig vom Haus getrennt wurde, wurden

die Teile an der Seilwinde des TR 50210 eingehängt, um sie zu

sichern. Das Herausheben der Teile, die ein Gewicht von bis zu 3,2 t

hatten, wurde vom Bediener des Teleskopladers dann per Fernbedienung

gesteuert. So konnte der Bediener nur wenige Meter entfernt

stehen und die Teile präzise manövrieren. Hierbei half insbesondere

auch die Seilwinde mit Seilführung, die ein Aufschaukeln

der Last verhinderte. Das Entfernen jedes einzelnen Balkons dauerte

auf diese Weise nur ca. zwei Stunden. Dazu Martin Hofmann: „Die

Bedienung der Maschine ist äußerst feinfühlig und unglaublich präzise,

so dass wir wirklich millimetergenau arbeiten konnten und dadurch

das Gerüst nicht beschädigt haben.“

Intensive Einweisung und guter Service

Zentrales Anbaugerät für diese Aufgabe waren Palettengabel,

Schaufel und die Seilwinde mit einer Tragkraft von bis zu 3,8 t. Um

sicher mit der Maschine zu arbeiten, erhielt Hofmann von Bernd

Hammerschmidt, dem zentralen Teleskop-Manager von Bobcat

Bensheim, eine intensive Einweisung auf dem Gerät.

Durch die Verwendung der Fernbedienung hat der Bediener

einen guten Blick auf Engstellen.

BOBCAT

[ 26 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU HUB-/HEBE . KRANE


Automatische

Datenerfassung

RÖSLER

Bereits seit 13 Jahren ist das Rösler miniDaT Datenerfassungssystem

bei der Firma Roggermaier in Kirchheim bei München im Einsatz.

Seit 1998 verwendet der Arbeitsbühnenvermieter das System, welches

mittlerweile in 1.400 Bühnen und Teleskopladern aller Größen

und Varianten eingebaut wurde. Ein Mitarbeiter kümmert sich um

die Auswertung der gelieferten Daten. Er überprüft, was der Kunde

im Hinblick auf die Laufzeiten der Maschinen tatsächlich genutzt

hat. Dazu werden die Daten über einen Stick ausgelesen. Seit 2006

wird bei Lkw-Arbeitsbühnen außerdem das System Local Radio genutzt.

Local Radio macht es sehr einfach

Das heißt, das in der jeweiligen Bühne verbaute Datenerfassungssystem

ist mit einem Sender versehen und sobald die Bühne vom

Hof der Niederlassung fährt oder aber wieder zurückkommt, wird

es per Funk ausgelesen und die Daten werden mit Hilfe der Software

sofort der Berechnung zugeführt. Drei Niederlassungen und

vier Stützpunkte betreibt das Unternehmen Roggermaier in Bayern.

Zuverlässigkeit hat höchsten Stellenwert

Zuverlässigkeit heißt laut Hersteller zum Beispiel, dass in einem Notfall

ein Techniker - nicht etwa eine Service-Hotline - auch nachts um

RÖSLER

Christian Cech (Werkstatt, links) und Wolfgang Eichstädter (Leiter Service) von

Roggermaier Arbeitsbühnen schätzen die Rösler miniDaT als sehr zuverlässige

Datenerfassungsgeräte.

3.00 Uhr angerufen werden kann, um zu helfen. Service heißt für

Roggermaier die Versorgung der Maschinen in eigenen Werkstätten,

aber auch Ortsbesichtigungen, um vor der Nutzung einer Bühne mit

dem jeweiligen Interessenten zu besprechen und zu klären, welche

Art und Größe von Arbeitsbühne tatsächlich gebraucht wird.

600 Schulungen im Jahr

In allen Niederlassungen gibt es eigene Werkstätten und gut ausgebildete

Mitarbeiter. Auch Ausbildung für die Nutzer der Bühnen

gibt es: Etwa 600 Schulungen für Arbeitsbühnen (IPAF und BGG 966)

und Flurförderzeuge werden im Jahr durchgeführt. Davon profitieren

zum einen natürlich die Bediener, zum anderen aber auch die

jeweilige Firma, weil die Bühne oder der Teleskoplader fachkundig

eingesetzt werden können.

Auf Achse ins Guinness Buch der Rekorde

Die drei Fahrer Miloš Lesina, Miroslav Apron und František Fiala.

DIECI

DIECI

Der italienische Teleskoplader-Hersteller Dieci verkündete kürzlich,

einen Eintrag in das “Guinness Buch der Rekorde“ verdient zu haben

und zwar für die längste Fahrt mit einem Teleskoplader. Die Fahrt

ging über 878 km von der Fabrik des Unternehmens in Montecchio,

Italien nach Humpolec in der Tschechischen Republik. Der Hersteller

und sein tschechischer Importeur MANATECH CZ, wählten einen

Agri Plus-40.7 VS EVO II für diese Reise. Miloš Lesina, Inhaber des Importunternehmens,

fuhr den Teleskoplader, im Wechsel mit Miroslav

Apron und František Fiala: 36 Stunden, 32 Minuten und 5 Sek. . Es

gab fünf Zwischenstopps und Tagesetappen zwischen 140 und 160

km. Vier Länder wurden durchquert - Italien, Österreich, Deutschland

und die Tschechische Republik. Dieci sagte, die sehr anspruchsvollen

Strecken auf der Route - der Brennerpass und die Alpen –

waren kein Problem in Bezug auf Komfort und Zuverlässigkeit. Der

Teleskoplader hat einen Stufe IIIB / Tier 4 Interim-Motor, kombiniert

mit dem verbesserten Vario-Getriebe EVO II mit Dauerdrehzahländerung.

Der Hersteller erklärte, dies ermögliche eine Kraftstoffeinsparung

von mehr als 20% im Vergleich zu herkömmlichen hydrostatischen

Getrieben. Einige Stationen wurden schneller als erwartet

abgeschlossen und der Gesamttreibstoffverbrauch wurde mit nur

379 Liter Diesel angegeben. Für jeden km wurde dem Tango Havličkův

Brod (einem tschechischen Verein, der Menschen mit Behinderungen

unterstützt) 1€ gespendet.

HUB-/HEBE . KRANE

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 27 ]


Gut zu wissen

Die Broschüre soll

helfen, zukünftige

Unfälle zu vermeiden.

RESCH

Um Absturzunfällen vorzubeugen, werden in zunehmendem Maße

fahrbare Hubarbeitsbühnen eingesetzt. Sie sollen das Arbeiten in

der Höhe sicherer machen. Es gibt verschiedene Bauarten mit unterschiedlichen

Arbeitshöhen und Reichweiten, gearbeitet wird

sowohl im Außen- als auch im Innenbereich, die Arbeitsaufgaben

differieren.

Doch so vielfältig wie die Geräte und Einsatzmöglichkeiten sind, so

vielfältig sind auch die Unfallgefahren. Die Hubarbeitsbühnen-Hersteller

entwickeln ihre Maschinen zwar kontinuierlich weiter und

legen dabei besonderen Wert auf die Sicherheit – doch der Mensch

bleibt ein „Unsicherheitsfaktor“.

Gutes Fachwissen der Bediener ist daher unerlässlich

Den Bedienern die Gefahren beim Geräteeinsatz zu verdeutlichen

und Unfällen entsprechend vorzubeugen, ist insbesondere der

Zweck dieser Broschüre. Sie erstreckt sich vom Vorschriftenwesen

über die Anforderungen an den Bediener, die Bauformen, mögliche

Gefährdungen im Betrieb und beim Umgang bis hin zur Standsicherheit

und der Prüfung von Hubarbeitsbühnen. Praxisnah wird

der Bediener in die verschiedenen Themenbereiche eingeführt. Anhand

anschaulicher Bilder und Grafiken wird ihm verdeutlicht, wie er

sich richtig verhalten muss, um Unfälle oder Beschädigungen an der

Hubarbeitsbühne, an Gebäuden oder gar Verletzungen von im Umfeld

tätigen Kollegen oder Personen zu vermeiden. Er soll in positiver

Weise zu einem verantwortungsvollen Verhalten hingeführt werden

und erkennen, dass eine sichere Arbeitsweise für sein Unternehmen

und ihn selbst förderlich ist.

Bei der Erarbeitung dieser Broschüre diente der Grundsatz der Unfallversicherungsträger

„Ausbildung und Beauftragung der Bediener

von Hubarbeitsbühnen“ (DGUV Grundsatz 308-008) als wichtige

Grundlage. Weitere wesentliche Gesetze, Vorschriften u. dgl., die

fahrbare Hubarbeitsbühnen betreffen, sind berücksichtigt.

Die Broschüre umfasst 72 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und

ist beim Resch-Verlag, Telefon 089 85465 0, erhältlich. Der Einzelpreis

beträgt € 12,-. Der Verlag gewährt Staffelpreise bei Mehrabnahmen

– www.resch-verlag.com; dort findet man auch weitere Informationen

inklusive dem Inhaltsverzeichnis.

RESCH

Bewährungsprobe bestanden

LIEBHERR

Der neue Obendreherkran 1000 EC-B 125 Litronic wurde kürzlich

beim Bau einer Enercon Windkraftanlage in Wardenburg, Landkreis

Oldenburg eingesetzt. Mit 125 Tonnen Traglast ist dieser Flat-Top-

Kran der größte Kran im Produktprogramm der Sparte Turmdrehkrane

von Liebherr. Seinen ersten Einsatz hatte der 1000 EC-B in

Norddeutschland. Nahe Oldenburg, in Wardenburg, wurde mit dem

Flat-Top-Kran eine neue Enercon Windkraftanlage E-101 mit 135 m

Nabenhöhe errichtet. Mit dem für Windkraftmontagen optimierten

Kran 630 EC-H 70 Litronic haben Kunden in jüngerer Zeit gute Erfahrungen

bei der Montage von Windkraftanlagen gesammelt.

Die Traglast des neuen Krans beträgt 125 t in der Sechs-Strang-Ausführung

bzw. 100 t in der Vier-Strang-Ausführung. Mit nur einer Abspannung

am Turm der Windkraftanlage erreicht der Flat-Top-Kran

die beim Projekt in Wardenburg geforderte Hubhöhe von 149 m. Bis

zu einer Hubhöhe von 108 m arbeitete er bei diesem Einsatz freistehend.

LIEBHERR

Der Flat-Top Kran 1000 EC-B 125

Litronic bei der Montage einer Enercon-Windkraftanlage

mit 135 Meter

Nabenhöhe.

[ 28 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

HUB-/HEBE . KRANE


Kooperationspartner

SENNEBOGEN

Seit mehr als 30 Jahren ist die HSB Handels- und Servicegesellschaft

für Baumaschinen mbH der Partner der Bauwirtschaft in der Region

Saarland, Rheinland-Pfalz und Luxemburg. Seit 2011 ist HSB auch

Vertriebs- und Servicepartner für Sennebogen Teleskopkrane.

Qualität aus Deutschland

Seit über 60 Jahren steht der Name Sennebogen für zuverlässige und

technisch ausgereifte Geräte, erklärt der Hersteller. Die Maschinen

werden in Deutschland an den Standorten Straubing und Wackersdorf

gefertigt und über ein flächendeckendes Händlernetz weltweit

vertrieben. Das breite Produktprogramm umfasst komplette Modellreihen

an Seilbaggern, Kranen, Teleskopkranen, Fahrzeugteleskopkranen,

Material-Umschlaggeräten und Spezial-Trägergeräten.

Traglasten von 8 bis 80 Tonnen bieten für jeden Aufgabenbereich

die optimale Lösung.

Stratoflights by Weitblick Luftbildtechnik

Infos: 0171 2846000

www.weitblick-luftbildtechnik.de

HSB Baumaschinen – Partner der Bauwirtschaft

Als Partner der Bauwirtschaft und Industrie bietet HSB seit 1983

technische Lösungen für sämtliche Herausforderungen der Baubranche.

Ein umfangreicher Mietpark eröffnet Kunden zusätzliche

Möglichkeiten.

Wartung und Ersatzteile: HSB als Servicepartner

Als Vertriebs- und Servicepartner kümmert sich HSB mit einem Team

von rund 80 Mitarbeitern an drei Standorten um den Service der

Maschinen und ist Ansprechpartner vor Ort. Mit eigenen Auszubildenden

in gewerblichen und kaufmännischen Bereichen wird großer

Wert auf die Ausbildung des eigenen Nachwuchses und aktiven

Wissenstransfer im Unternehmen gelegt.

- Luftbildaufnahmen Foto und HD-Video per Multicopter -

- Luftbildvermessung -

Stratospärenflug bis

40 Kilometer über der Erde

mit Ihrer Werbebotschaft

Seit 2011 ist HSB Vertriebs- und Servicepartner für die Sennebogen Teleskopkrane.

Mit seinem Team ist Geschäftsführer Thomas Rupp (rechts) für die

Kunden im Saarland und Luxemburg verfügbar.

SENNEBOGEN

HUB-/HEBE . KRANE

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 29 ]


Deutschland-Premiere

TEREX

Um eine Fußgängerbrücke über der Ruhr in Olsberg hochwassersicher

zu machen, wurde sie vom Krandienstleister Blüggel im Auftrag

des Bauunternehmens Eickmann kurzerhand um 60 Meter an einen

höher gelegenen Standort versetzt. Dabei setzte das Unternehmen

als erster Deutcher Krandienstleister den neuen Terex Explorer 5600

Kran ein.

Einsatz mit Werksunterstützung

Wie bei jedem Ersteinsatz eines Krans üblich, so der Hersteller, war

auch in diesem Fall mit Jens Röttger ein Service Techniker von Terex

Cranes vor Ort, um den Kunden zu unterstützen. „Herr Röttger

hat uns vor dem Ersteinsatz mit dem Explorer 5600 drei Tage in das

Gerät eingewiesen und uns vor Ort in Olsberg bei der Konfiguration

beraten“, erzählt Friedrich Blüggel. Mit einer Hauptauslegerlänge

von 33,4 Metern und 46 Tonnen Gegenwicht hob der Kran die 29

Meter lange und knapp 17 Tonnen schwere Brücke in einem Radius

von rund 20 Metern an. Hierbei machte sich laut des Dienstleisters

die kompakte Bauweise des Krans bezahlt: Beim Ausheben der Brücke

war das Einsatzgerät in unmittelbarer Nähe zu einem Gebüsch

platziert, in dem ein Zaun verlief.

Dieser beschränkte den Durchschwenkradius des Krans auf knappe

4,43 Meter – für den Explorer 5600 Kran jedoch ausreichend.

So konnte die Brücke ohne Probleme auf einen bereitstehenden

Schwerlasttransporter verladen und von diesem an den neuen

Standort befördert werden, um dort wiederum mit dem Explorer

5600 Kran präzise und sicher auf den vorbereiteten Betonpfeilern

abgesetzt zu werden.

Der Kran beim Anheben der Fußgängerbrücke.

Ein Video des gesamten Einsatzes findet man auf unserer Facebookseite

www.facebook.com/treffpunktbau oder in der Treffpunkt Bau

App.

TEREX

Der neue Terex Explorer 5600 Kran.

Die Brücke wird an ihren neuen Bestimmungsort transportiert.

[ 30 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

HUB-/HEBE . KRANE


LiUP: Eine Innovation

für Turmdrehkrane

VDBUM

Großen Zuspruch fand der Branchentreff Turmdrehkrane des VDBUM in

Lübbenau.

Branchentreff

Turmdrehkrane

VDBUM

Am 27. November 2014 fand im brandenburgischen Lübbenau im

Spreewald ein VDBUM-Branchentreff Turmdrehkrane statt. Die Veranstaltungen

der TDK-Interessenvertretung erfreuen sich wachsender

Nachfrage.

Erstmalig konnten die Teilnehmer der Veranstaltung auch ein Vorprogramm

am Vortag, dem 26. November, buchen. Es fand auf

Einladung der Firma Wolffkran in deren Werk Brandenburg im nahegelegenen

Luckau statt. Nach einem technischen Kurzvortrag

von Peter Hegenbart, Leiter der technischen Beratung desselben

Unternehmens, über das Thema „Kraneinsatzplanung“ folgte eine

Werksbesichtigung. Den Ausklang bildete ein Netzwerkabend mit

gemeinsamem Abendessen im Schlosshotel Lübbenau.

Das Branchentreffen dann am 27. November eröffnete Thorsten

Schneider, der die Aktivitäten der TDK-Interessenvertretung im VD-

BUM koordiniert. Er stellte unter anderem die aktuell im Aufbau befindliche

Datenbank mit den Rubriken „Technik“ (Komponenten und

Bauteile älter als 17 Jahre von Mitgliedern für Mitglieder), „Fachunternehmen“

(Montage und Service, Vermieter, Hersteller, Händler,

Sachverständige) sowie „Recht“ (Kranurteile) vor. Eine weitere Rubrik

über „Vorschriften“ ist in Vorbereitung.

Es folgten vier Fachvorträge über den Straßentransport von Turmdrehkranen,

die Lebensdauer von Turmdrehkranen, rechtliche Aspekte

des Vertrages zwischen Kranunternehmen und Kunden und

zuletzt über den wirtschaftlichen Einsatz von Turmdrehkranen.

In den Pausen und schon während der Vorträge wurde intensiv

diskutiert.

Die Teilnehmer stammten aus allen Bereichen der Branche. Die Auswertung

der Beurteilungsbögen im Anschluss an die Veranstaltung

ergab ein einhelliges Meinungsbild. Die Teilnehmer attestierten

dem Branchentreff interessante Fachvorträge, eine gelungene Themenmischung

und einen optimalen Netzwerkaustausch. Mitglieder

der TDK-Interessenvertretung des VDBUM können einmal im Jahr

kostenlos an den Branchentreffs teilnehmen. Zwei weitere Termine

mit gleichem Programm fanden am 22. Januar 2015 in Essen und

am 5. Februar 2015 in Feuchtwangen statt.

LIEBHERR

Liebherr zeigt auf der Intermat 2015 den neu entwickelten Kranführeraufzug

LiUP zum ersten Mal der Weltöffentlichkeit. Er ist auf alle

bereits vorhandenen Turmsysteme des Unternehmens abgestimmt

und kann daher auch bei älteren Modellen angebracht werden. Die

Fahrschienen des Aufzugs werden einmalig am Turmstück installiert

und verbleiben dort für alle Einsätze.

Die Fahrschienen für den Kranführeraufzug sind auf die Längen von

Liebherr-Turmstücken abgestimmt und werden einmalig installiert.

Bereits vorhandene Turmstücke können mit Fahrschienen nachgerüstet

werden. Neue Turmsysteme sind ab Werk wahlweise mit oder

ohne Fahrschienen bestellbar. Die Fahrschienen müssen laut Hersteller

für die Montage bzw. die Demontage des Turmdrehkrans bei

der innenliegenden Anbringung nicht entfernt werden. Sie verbleiben

mit dem Kranführeraufzug für Einsatz und Transport im Turmstück.

Der Aufzug kommt zudem laut Unternehmen ohne Zuleitungen,

Seile bzw. Schleppkabel aus. Dies garantiert eine sichere und

schnelle Montage bzw. Demontage, so der Hersteller. LiUP ist bei

großen Turmdrehkranen im Turm integriert. Bei kleineren Turmsystemen

wird er außen montiert. Für die Turmsysteme LC, 120 HC, 140

HC, 170 HC, 256 IC und 355 IC kommt der Aufzug an die Außenseite

des Turms. Für die Turmsysteme 185 HC, 256 HC, 355 HC, 500 HC

und 1000 HC ist er innen im Turmstück integriert. Kranführer können

sicher über die Turmpodeste ein- und aussteigen. Ist im Notfall eine

Kranführerrettung nötig, kann der Aufzug autark betrieben werden.

Er kann also unabhängig von der Stromversorgung des Turmdrehkrans

gefahren werden. Eine Safety SPS (speicherprogrammierbare

Steuerung) überwacht die Maschine. Der Kranführeraufzug wird mit

Strom über einen Lithium-Ionen-Akku mit Energierückgewinnung

versorgt. Am Turmfuß befindet sich die Dockingstation für den

Akku, welcher an der Unterseite des Aufzugs verbaut ist. Fährt dieser

nach oben, wird Energie aus dem Akku verwendet. Beim Abwärtsfahren

wird die Energie zurück gewonnen und der Akku lädt sich

wieder auf.

Der Kranführeraufzug wird mit Strom

über einen Lithium-Ionen-Akku mit

Energierückgewinnung versorgt.

LIEBHERR

Der Aufzug ist bis zu 200kg Nutzlast

ausgelegt.

HUB-/HEBE . KRANE

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 31 ]


Ein Projekt mit gigantischen Ausmaßen

LIEBHERR

Seit zwei Jahren hat das Liebherr-Werk in Ehingen für seine großen

Raupenkrane den PowerBoom im Programm. Der Parallel-Ausleger,

der für gewaltige Traglaststeigerungen sorgt, kam nun erstmals

am LR 11000 zum Einsatz. Der neueste Raupenkran der 1000-Tonnen-Klasse

setzte in Norddeutschland ein gigantisches Maschinenhaus

auf den Turm einer Windkraftanlage. Ein Bruttolastfall von 220

Tonnen.

Auf dem neuen Testfeld für Offshore-Windenergieanlagen 20 Kilometer

südlich von Cuxhaven wurde eine 6,2-Megawatt-Pilotanlage

von Senvion (vormals REpower) aufgebaut. Das mit dem Auftrag

betraute Kranunternehmen Nolte engagierte hierfür einen Liebherr

Raupenkran vom Typ LR 11000 des Schwerlast-Unternehmens Felbermayr

aus dem österreichischen Wels. Für die Rüstarbeiten und

zur Assistenz hatte Nolte zwei Mobilkrane desselben Herstellers auf

die Baustelle entsandt.

Der LR 11000 wurde im Sommer nach seinem ersten Einsatz in einer

Raffinerie bei Bukarest aus der rumänischen Hafenstadt Konstanza

nach Bremerhaven verschifft und von dort aus zur Baustelle

transportiert. Nach nur sieben Tagen Rüstzeit war der Raupenkran

mit dem Parallel-Ausleger ausgestattet und mit 147 Meter Hakenhöhe

hubbereit. Für die Rüstvariante mit dem doppelten Gittermast-Hauptausleger

werden Teile aus der Wippspitze verwendet.

Die Standard-Hauptauslegerstücke finden dann als starke Wippspitze

Verwendung. Dieser clevere Tausch verleiht dem Kran in Konfiguration

mit der Wippspitze bis zu fünfzig Prozent höhere Traglastwerte.

Die Tragkraftsteigerungen mit PowerBoom resultieren sowohl

aus einer erhöhten Seitensteifigkeit als auch aus einem erhöhten

Torsionsmoment.

Schwerster Brocken der Anlage war das riesige Maschinenhaus. „Für

diesen Hub wäre normalerweise ein LR 11350 oder eine CC 8800

notwendig“, erklärte Klaus Ruhland, Projektplaner und Mann für die

schweren Hübe bei Felbermayr. Bei 30 Meter Ausladung stemmte

der LR 11000 zusammen mit Lasttraverse und Hakenflasche eine

Gesamtlast von 220 Tonnen auf 130 Meter Höhe. Im Vergleich dazu:

ohne PowerBoom hätten bei gleicher Hakenhöhe nur rund 160 Tonnen

gehoben werden können.

Kran: Liebherr LR 11000 (Rüstzustand: PDW3B)

· Hauptmast 78 m

· Wippspitze 66 m

· Derrick-Ausleger 42 m

· Zentralballast 50 t

· Drehbühnenballast 220 t

· Schwebeballast 320 t

· Lastfall 220 t bei max. 30 m Ausladung

1 2 3 4

5 6 7

LIEBHERR

1) Zur Kranmontage und zum Ablegen wurde eine Trasse errichtet.

2) 19 Meter lang und 9 Meter hoch: das mächtige Maschinenhaus

der Windkraftanlage.

3) Einen großen Haken dranmachen: Die Nabe der Windkraftanlage

wird angeschlagen.

4) Dank PowerBoom: 220 Tonnen werden auf den 130 Meter hohen Turm

gehoben.

5) Mit 152 Meter Durchmesser montiert der LR 11000 einen der weltweit

größten Rotorsterne.

6) Freie Sicht nach oben und hohe Konzentration: Jan Kürner an den

Steuerhebeln seines LR11000.

7) Der Rotorstern bringt mit Hakenflasche 173 Tonnen auf die Waage.

[ 32 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

HUB-/HEBE . KRANE


Die beiden Wolff-Krane kommen für

acht Brückenpfeiler zum Einsatz, von

denen die höchsten 160 Meter hoch

werden. Mehrere Umsetzungen mit

Klettervorgängen und Abspannungen

machen das Projekt im windanfälligen

Moseltal zur besonderen

Herausforderung.

WOLFFKRAN

Neue Verkehrsanbindung für das Moseltal

WOLFFKRAN

Im Moseltal befindet sich derzeit eine der größten und zugleich anspruchsvollsten

Baustellen Deutschlands. Im Rahmen des Lückenschlusses

der Bundesstraße 50 wird hier die 1.700 Meter lange und

158 Meter hohe Hochmoselbrücke gebaut. Für die Erstellung von

acht der insgesamt zehn Brückenpfeiler erweiterte die verantwortliche

Baufirma Porr Deutschland GmbH ihren Fuhrpark um zwei zusätzliche

Krane des Typs 6031.12 aus dem Hause des Heilbronner

Herstellers Wolffkran. Zudem beauftragte Porr das Unternehmen

mit der Erbringung sämtlicher Service-Dienstleistungen während

des rund vierjährigen Einsatzes.

Bereits die Erstmontage der Krane im Jahr 2012 auf Fundamentankern

mit einer Ausladung von je 40 Metern stellte höchste Anforderungen

an das Montageteam. „Die steilen, schmalen, oft schlecht

befestigten Zufahrtsstraßen, die durch Weinberge führen, erforderten

ein ausgereiftes, logistisches Konzept“, erläutert Andreas Kahl,

Geschäftsführer der Wolffkran GmbH. Dennoch konnten die beiden

spitzenlosen Laufkatzkrane 6031.12 clear innerhalb von jeweils zehn

Stunden auf ihre Ausgangsturmhöhe montiert werden.

Hervorragende Leistung und Effizienz

Da die beiden Krane für acht Brückenpfeiler zum Einsatz kommen,

müssen sie jeweils dreimal umgesetzt werden. Aktuell sind die Krane

an dem zweiten Paar Pfeiler im Einsatz, wobei einer bereits auf der

Endhöhe von 113,6 Metern steht. Der andere wird demnächst geklettert

und erreicht eine Endhöhe von 131,6 Metern. Je nach Höhe

der Pfeiler werden die Maschinen auf bis zu 163 Meter Hakenhöhe

geklettert und dreimal abgespannt – und das alles bei anspruchsvollen

Windverhältnissen. „Jede Umsetzung und jeder Kletterschritt

bedarf höchster Konzentration und gründlicher Vorbereitung“, sagt

Andreas Kahl. „Logistische und technische Herausforderungen stehen

uns noch während der gesamten Bauzeit bevor.“ Von Vorteil hier

ist die Tatsache, dass die Krane mit nur drei Abspannungen pro Maschine

auskommen. Für den Transport von Beton sowie schweren

Eisen- und Schalungsbauteilen sind die beiden Krane mit maxima-

len Tragfähigkeiten von 12 Tonnen ideal geeignet. Insgesamt werden

die roten Riesen rund 35.000 Tonnen Beton und 3.000 Tonnen

Eisen bewegen.

Montage, Service, Technik – Alles aus einer Hand

Den Auftraggeber überzeugte neben dem Produkt vor allem das „Alles-aus-einer-Hand“-Konzept

des Heilbronner Herstellers. „Wolffkran

übernimmt Montage, Service, Reparaturen, Beratung, technische

Unterstützung und vermietet uns projektspezifische Komponenten.

Alles läuft reibungslos und unkompliziert – auf einer so großen,

komplexen Baustelle ein Muss“, sagt Olaf Krumbein, Projektleiter bei

der Porr Deutschland GmbH.

So laufen beispielsweise sämtliche Daten über das Fernwartungsdiagnose-Tool

direkt in die Service-Zentrale des Unternehmens. Das

Service-Personal kann anstehende Kranwartungsarbeiten dadurch

besonders effizient abwickeln, so dass es nur zu minimalen Zeitverzögerungen

auf der Baustelle kommt.

Die Krane werden voraussichtlich noch bis Ende 2016 an der Hochmoselbrücke

im Einsatz sein. 2018 soll sie für den Verkehr freigegeben

werden.

Kranballast 100% made in Germany

Seit 48 Jahren

Ihr Kranhersteller

für Kranballaste und

Kranunterbauplatten

der Fabrikate Potain, Liebherr, KSD,

Peiner, Raimondi, San Marco, Terex,

Wolffkran, und viele weitere

Holger Schmidt

Schwabsrother Str. 4

91608 Geslau Tel. 0 98 67/97 85-11

h.schmidt@beb-kran.de

www.beb-kran.com

Fax 0 98 67/97 85-20

Handy 01 75/7 27 78 65

HUB-/HEBE . KRANE

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 33 ]


ERDBEWEGUNG

Mietflotte für Großprojekte

BELL

Mit langfristig angelegten Full-Service-Vereinbarungen bietet die

Mietflotte von Bell Equipment Deutschland ein attraktives Modell

für Unternehmen, die ihre Fuhrpark-Investitionen entlang der aktuellen

Auslastung planen und umfangreiche Vorhaben bewerkstelligen

müssen.

Spezialist für große Massen

Großangelegte Abraumprojekte in Tagebauen und Steinbrüchen

mit Massenbewegungen von mehreren Zehntausend bis weit über

eine Million Kubikmetern sind die Domäne der 1998 gegründeten

Kompakt-Erdbau GmbH. Vom Hauptsitz im sächsischen Döbeln

aus arbeitet das Unternehmen bundesweit und bietet Betreibern

auf Wunsch Komplettlösungen von der bergmännischen Aufschlussplanung

bis hin zum fachgerechten Einbau des Materials.

Zum Leistungsspektrum zählen neben der Abraumgewinnung im

fortschreitenden Abbau auch Neuaufschlüsse von Lagerstätten sowie

Renaturierungs- bzw. Sanierungsmaßnahmen stillgelegter Flächen

oder Betriebe.

Allround-Mulden gefragt

Seit über zwei Jahren bilden die Mietdumper das Rückgrat der

Transportflotte im Unternehmen. Auf Basis langfristiger Mietvereinbarungen

rüstet der Geschäftsführer Frank Plaschnick seine Teams

mit Bell B40D aus.

„Der Dumper überzeugt mit guten Fahrleistungen und nimmt es

auch mit sehr widrigen Bedingungen beim Laden oder Abkippen

auf“, so Plaschnick. Bei Verbrauchsspitzen pendle er sich außerdem

auf moderate Durchschnitte ein.

Ebenso wichtig in der Kalkulation ist jedoch eine hohe Verfügbarkeit

der Maschinen im Feld: „Im Mehrschichtbetrieb mit extrem hohen

Umschlagleistungen drehen sich die Uhren sehr schnell, hier benötigen

wir ‚junge Maschinen‘ ohne Wartungsstau, wie wir sie über unsere

Full-Service-Vereinbarung mit der Mietflotte und ihrer Partner

erhalten.“ Dabei stellt die enge Anbindung an das flächendeckende

Servicenetzwerk auch die verlässliche Koordination notwendiger

Regelwartungen oder dringender Reparaturen durch die zuständigen

Disponenten in der Mietzentrale sicher.

Leistung im Abraum

Wie hoch die Anforderungen an die Dumper bei Kompakt-Erdbau

sind, zeigte sich bei einem Abraumprojekt der Caminauer Kaolinwerke

GmbH im Sommer dieses Jahres:

Sandige und plastische Tone in den teilweise wasserführenden

Schichten machten die Arbeiten sehr witterungssensibel. Kritisch

war dabei die Untergrundbeschaffenheit auf den bis zu 600 Meter

langen Transferstrecken (max. Steigung 1:4).

Obwohl gerade in feuchten tonigen Partien die Nutzlastreserven

der mit automatischer Heckklappe 24 m³ fassenden Bell-Mulden

(nominal 37,0 t) regelmäßig voll ausgeschöpft wurden, erreichten

die 335-kW-starken sie zuverlässig ihr Umlaufsoll und überzeugten

wirtschaftlich: Mit Spitzenwerten von gut 40 Litern pro Stunde, lag

der dokumentierte Durchschnittsverbrauch über insgesamt 37 Arbeitstage

bei 29,5 l/h, so das Unternehmen.

BELL EQUIPMENT/TB

Der Abraum-Einsatz im Kaolin-Tagebau Caminau war von stark wechselnden

Materialzusammensetzungen geprägt.

Die Bell Dumper B40D arbeiten meist im Verbund mit

5,2-m³-Tieflöffelbaggern.

[ 34 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Tiltrotator für Bagger von 9–14 Tonnen

ENGCON

Schlag auf Schlag kommt Neues von Engcon. Seit Januar 2015 erfolgt

die Serienlieferung des neuen Tiltrotators EC214 auf den nordeuropäischen

Märkten und zum Halbjahreswechsel ist er auf den

übrigen Märkten verfügbar.

Der neue EC214 ist das fünfte Modell der Generation 2. Ebenso wie

die anderen in der Serie – EC206, EC209, EC219 und EC226 – hat der

EC214 einige Vorteile, die ihn bei Tiltrotatoren für Bagger der Größe

9-14 Tonnen zur selbstverständlichen

Wahl machen. Das heißt zugleich,

dass die Tiltrotatoren der

Generation 2 von Engcon die gesamte

Breite an Baggern von 3,5

Tonnen bis 26 Tonnen abdecken.

Beim EC214 wurde die Möglichkeit

zum Schwenken auf 45° erhöht,

es gibt Platz für einen Sensor

zur Maschinensteuerung und

Wartung und Instandhaltung

sind durch integrierte Schmierkanäle,

die alle zu einem zentralen

Schmierpunkt laufen sowie die

Der Engcon CEO Stig Engstrom.

Möglichkeit, das Knickspiel ohne

Demontage einzustellen, einfacher

geworden.

Genau wie die anderen Mitglieder

der Generation 2-Familie sind die Schwenkzylinder am EC214

für Lasthalteventile ausgelegt (Standard im Steuersystem 9), was

Vorschrift ist, um mit der Kombination aus Tiltrotator und Palettengabeln

fahren zu dürfen.

Neue Drehdurchführung

Die große Neuerung am EC214 ist, dass er mit einer neuen Drehdurchführung

ausgestattet ist und in Kombination mit einem

NG10-Ventil liefert sie Durchflusswerte von bis zu 100 l/min, Vorschlag was es 4

möglich macht, einen hohen Durchfluss erfordernde Geräte an den

Zusatzanschlüssen zu betreiben. Außerdem ist die neue Drehdurchführung

für einen elektrischen „Kanal“ ausgelegt, weil der EC214 in

Mit einem Schwenkrotator können schwierige Geländeprofile ohne Umsetzen

des Baggers schnell erreicht werden.

absehbarer Zukunft standardmäßig Engcons Schnellwechsler Q-Safe

enthalten wird.

Die Konstruktion des neuen EC214 bietet mehrere Vorteile. Das

verstärkte Stativ hat die Leistung wesentlich verbessert und liefert

sowohl eine höhere Brechkraft als auch ein höheres Drehmoment.

Zugleich trägt ein neuer Typus von Ventilen zu einem niedrigeren

Kraftstoffverbrauch bei. Zudem wurde am neuen EC214 der Hydraulikmotor

auf die linke Seite umgesetzt, wo er gut geschützt und für

den Fahrer deutlich sichtbar ist. Die Serienlieferung des EC214 auf

den nordeuropäischen Märkten erfolgt ab Januar 2015 und im Juni

2015 wird er auf den übrigen Märkten eingeführt.

www.RoFLEX.ch

Man spricht auch vom „Handgelenk“ für den Bagger.

ENGCON

RoFLEX-Hochdruck-Schraubkupplungen

und Hydraulikkomponenten nach Mass

ERDBEWEGUNG

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 35 ]


Laderfahrer Roman Stubenvoll, Geschäftsführer Oskar Steidele, Betriebsleiter Manfred Bemmerl, Dumperfahrer Eckard Knies.

DOOSAN

Neuanschaffung überzeugt

DOOSAN

Die Hans Steidele GmbH, Sand-, Kies- und Transportwerk aus Woringen,

setzt in ihrem Maschinenpark zunehmend auf Maschinen von

Doosan. Nachdem bereits seit einigen Jahren zwei Radlader DL 400

und DL 420 im Einsatz durch ihre Qualität und Leistung überzeugen

konnten, entschieden sich Oskar und Hans Dieter Steidele bei der

Neuanschaffung von zwei Radladern und einem knickgelenkten

Muldenkipper für den DL450-3 und DL550-3 sowie einen DA30 von

Doosan.

Drei Wochen Test vor Ort

Um die Maschinen ausgiebig zu testen, mietete Steidele den knickgelenkten

Muldenkipper DA30 von der Süddeutschen Baumaschinen

Handels GmbH aus Kempten für drei Wochen an. In dieser Zeit

konnte der Kipper die Geschäftsführer überzeugen. Dem Unternehmen

zufolge bietet er mit seiner Nutzlast von 28 Tonnen und einer

Motorleistung von 276 kW (375 PS) eine erstaunliche Leistung bei

geringem Kraftstoffverbrauch. Der permanente 6-Rad-Antrieb des

DA30 sorgt in Verbindung mit frei-pendelnder Tandem-Hinterachse

dafür, dass bei allen sechs Rädern der kontinuierliche Bodenkontakt

gewährleistet ist.

Verladen und Beschicken

Auch der DL550-3 wurde drei Tage lang ausführlich im betriebseigenen

Kieswerk getestet, bevor Steidele ihn und den DL450-3 bestellte.

Der DL550-3 wird nun mit einer 6 m³ Schaufel zur Rückverladung

der verschiedenen Fraktionen auf Lkw und Dumper sowie

zum Beschicken der Bunker für die Beton-Mischanlage eingesetzt.

Der DL450-3 arbeitet in der Kiesgrube mit einer 5 m²-Schaufel beim

Lösen und Laden von der Wand. „Bisher sind wir sehr zufrieden“, sagt

Hans Dieter Steidele.

„Fühlen uns als Premium Kunde“

Nicht nur mit den Maschinen von Doosan, sondern auch mit der Betreuung

durch den für sie zuständigen Händler, die Süddeutschen

Baumaschinen Handels GmbH, ist er sehr zufrieden. „Wir sind bereits

seit fünf Jahren Kunde der Süddeutsche Baumaschinen. Sie bieten

uns einen hervorragenden Service und der für uns zuständige Vertriebsbeauftragte

Hansjörg Nestel ist äußerst kompetent. Bei Nestel

fühlen wir uns als Premiumkunde!“

[ 36 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Kieswerk Riegel über den neuen 966M

CATERPILLAR ZEPPELIN

Von Las Vegas in den Schwarzwald – diesen Weg haben die neuen

Cat Radlader der M-Serie hinter sich. Zur Vorjahresmitte wurde die

neue Baumaschinentechnik auf der Fachmesse Conexpo vorgestellt

– nun sind die ersten Vertreter auch hierzulande eingetroffen. Mitten

im Badischen erhielt das Kieswerk Riegel einen neuen Cat 966M

– die offizielle Übergabe erfolgte durch das Management von Zeppelin,

dem Hauptlieferanten für Baumaschinen der Vogel-Bau-Gruppe.

Sie betreibt eine Vielzahl an Kies- und Edelsplittwerken am Oberrhein

zwischen Freiburg und Offenburg, um Gesteinskörnungen gemäß

DIN EN 12620, 13043 sowie 13285 zu gewinnen. Am Kaiserstuhl

in Riegel sind es Sand und Kies der Korngrößen 0 bis 63 Millimeter

in sämtlichen Gemischen und Einzelfraktionen. Der neue Radlader

steht in einer Reihe weiterer Investitionen, welche die Unternehmensgruppe

am Standort tätigte – erst vor zwei Jahren wurde hier

in eine Asphalt-Mischanlage und eine neue Edelsplitt-Anlage investiert,

um die Edelsplitte wirtschaftlich vor Ort zu produzieren.

Während vorher die Ladearbeiten zwei Cat Radlader ausführten, soll

es nun hauptsächlich einer richten. Dem neuen Cat 966M kommt

eine neue Schlüsselrolle zu. Sein kleinerer Gegenspieler, ein Cat

950G älterer Bauart, soll sich sporadisch auf einen Anteil von 20

Prozent begrenzen – so die Vorstellung des Unternehmens, da dies

Lohnkosten spart. „In unserer Unternehmensgruppe gibt es schon

lange einen Trend, Maschinen bestmöglich auszulasten und die Arbeit

richtig zu verteilen.

ZEPPELIN

Als einer der ersten Anwender erhielt das Kieswerk Riegel einen Cat Radlader

der neuen M-Serie, den sie gemeinsam in den Einsatz bringen: Chef der

Zeppelin Baumaschinen Michael Heidemann, Chef der Vogel-Bau-Gruppe

Bernd Kopf, Betriebsleiter Franz Futterer, MTA-Leiter Thomas Wenz, Zeppelin

Vertriebsdirektor Jürgen Blattmann und Zeppelin Gebrauchtmaschinenmanager

Reinhold Pauli (von links).

vität und niedrigeren Kraftstoffverbrauch. Durch Verbesserungen an

Achsen und Hydraulik konnte der Kraftstoffverbrauch im Vergleich

zu den Vorgängermodellen der K-Serie im Durchschnitt um noch

einmal zehn Prozent gesenkt werden“, so Jürgen Blattmann, der als

Vertriebsdirektor von Baden-Württemberg auch die Niederlassung

Freiburg leitet, die Kunden wie die Vogel-Bau-Gruppe betreut. Cat

Original Cat Hochleistungsschaufel mit überarbeitetem Profil für einen besseren

Materialfluss.

Während vorher die Ladearbeiten zwei Cat Radlader ausführten, soll es nun

hauptsächlich der neue 966M richten.

Um die hohe Leistung erbringen zu können, erhielt der Radlader

eine Cat Hochleistungsschaufel mit 4,6 m³ und Schneidmesser. Sie

wurde auf Effizienz und Produktivität ausgerichtet, indem ihr Profil

so geändert wurde, dass sie den Materialfluss verbessert und Materialverluste

verringert. Durch die weite Eintrittsöffnung kann das Material

ungehindert in die Schaufel fließen. Mit ihrem flachen Boden

lassen sich die Schüttgüter leicht aufnehmen, wenn der Radlader

damit in das Haufwerk eindringt.

Hohe Leistung – das geht doch nur auf Kosten von viel Kraftstoff,

mag manch ein Anwender denken. Doch das genaue Gegenteil sei

der Fall: „Radlader der neuen M-Serie erfüllen nicht nur die EU-Emissionsnormen

der Stufe IV, sondern bieten auch gesteigerte Produkti-

Radlader wie der 966M mit 24 Tonnen Einsatzgewicht sind mit C9.3

Acert-Motoren von Caterpillar ausgestattet. Diese Stufe IV-Motoren

arbeiten mit Harnstoffeinspritzung, um im Zusammenspiel mit der

bewährten Abgasreinigung aus Katalysatoren und Partikelfilter den

Ausstoß von CO 2

zu drosseln. Was für die Investition in den 966M

sprach, war auch die leichtere Bedienung durch seine Direktlenkung.

Diese überzeugte das Unternehmen durch reduzierte Lenkbewegungen.

Der Cat 966M ist mit modernster Joystick-Lenkung

versehen und wird wie ein Airbus gesteuert. „Unsere Mitarbeiter

sind gegenüber der neuen Lenkung absolut aufgeschlossen und

konnten sich gleich dafür begeistern. Die beiden Joysticks stehen

für ein direktes Ansprechverhalten der Maschine, und dies macht

sich unter anderem in der Wendigkeit bemerkbar.

ERDBEWEGUNG

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 37 ]


Neue Radlader

VOLVO

Mit ihrem Motor gemäß Stufe IV/Tier 4 final und dem TP-Hubgerüst

bieten die neuen Radlader L60H, L70H und L90H von Volvo Construction

Equipment laut Hersteller sehr gute Kraftstoffeffizienz bei

maximaler Leistung. Sie liefern ein hohes Drehmoment bei geringen

Motordrehzahlen, was für außerordentlich hohe Leistungen bei sehr

niedrigem Kraftstoffverbrauch sorgt, so Volvo.

Die Radlader-Modelle L60H, L70H und L90H sind mit einem TP-Hubgerüst

(Torque Parallel) ausgerüstet, welches dem Hersteller zufolge

beste Sicht nach vorne ermöglicht. Außerdem sorgt der große

Rückkippwinkel für mehr Stabilität und dafür, dass weniger Material

verschüttet wird.

Doppelte Dichtungen an allen Bolzen des Hubgerüsts verhindern

den Verlust von Schmiermittel und schützen zudem vor Staub. Das

erhöht die Robustheit und Lebensdauer der Maschine.

Robuste Leistung

Zur Erhöhung der Robustheit ist das Getriebe dieser Maschinen

mit einer Vorgelegewelle versehen, die hohen Kräften widerstehen

kann. Zur Erhöhung der Vielseitigkeit in allen Anwendungsbereichen

sind die Maschinen mit einer 100 Prozent zuschaltbaren Differenzialsperre

in der Vorderachse ausgerüstet, die für maximale Trak-

tion und Zugkraft auf weichem und rutschigem Untergrund sorgt,

den Schlupf verringert und damit den Reifenverschleiß minimiert,

so der Hersteller.

Effizienz serienmäßig

Die Radlader sind mit einer Technologie zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung

ausgerüstet. Sie verfügen über ein Eco-Pedal mit

Gegendruckmechanismus, der sich einschaltet, sobald die Motordrehzahl

den wirtschaftlichsten Drehzahlbereich übersteigt. Der

Fahrer spürt dann einen Widerstand und wird so dazu angehalten,

den Druck auf das Gaspedal zu verringern und weiterhin im ökonomischen

Bereich zu arbeiten. Wird die volle Motordrehzahl benötigt,

lässt sich diese Funktion einfach außer Kraft setzen.

Komfortable Bedienung und einfache Wartung

Laut Volvo sorgen Automatische Heizungssteuerung (AHC), Luftfiltersystem

und Klimaanlage für eine angenehme Atmosphäre in der

Kabine und erhöhen den Komfort des Fahrers. Eine gute Rundumsicht,

minimales Geräusch- und Vibrationsniveau sind ebenfalls gegeben.

Eine Fahrer-Maschinen-Schnittstelle (MMS) liefert dem Fahrer

alle Maschinendaten, die er für eine einfache Bedienung sowie

ein sicheres und ermüdungsfreies Arbeiten benötigt.

VOLVO

Die neuen Radlader L60H, L70H und

L90H von Volvo Construction Equipment

sind vielseitige Maschinen mit

effizientem Motor.

[ 38 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Eine intelligente Fahrer-Maschinen-Schnittstelle (MMS) liefert dem Fahrer alle

Maschinendaten, die er für eine einfache Bedienung benötigt.

Erstklassige Rundumsicht, minimales Geräusch- und Vibrationsniveau und

eine effiziente Klimaregelung erhöhen den Komfort des Fahrers.

Die einteilige, elektrisch bedienbare Motorhaube mit großem Öffnungswinkel

bietet Zugang zu allen Wartungspunkten im Motorraum.

Diese sind strategisch so gruppiert, dass schnelle, einfache

Wartungschecks möglich sind.

Perfekte Abstimmung

Die Radlader L60H, L70H und L90H bieten dem Hersteller zufolge

maximale Flexibilität dank vieler möglicher Anbaugeräte. Jedes Anbaugerät

aus dem umfangreichen Angebot ist auf die Geometrie

der Kinematik sowie die Reiß-, Zug- und Hubkraft der Maschine abgestimmt.

Der Kranausleger erhöht die Vielseitigkeit der Maschine weiter, die

optional erhältlichen Palettengabeln mit zwei Zinken ermöglichen

den Umschlag, das Beladen und Verschieben von Paletten mit Baumaterial,

Drainagerohren, Holz oder losen Gütern auf unebenem

Gelände oder Baustellen.

Modellspezifikationen

BIG MAWEV

SHOW

ERLEBEN SIE

BAUMASCHINEN LIVE:

18. – 21.

MÄRZ 2015

• Europas größte „Baustelle“ auf 177.000 m²

• Die neuesten Entwicklungen & Trends am Markt

• Mehr als 1.000 moderne Baumaschinen und Baufahrzeuge

• Vor Ort wird live gebaggert & geschaufelt und vom

Fachpublikum getestet

• Einzigartige Kontakt Plattform – von Profis für Profis

• Ausreichend Parkplätze

• Eintritt frei (ausschließlich für Fachpublikum)

DIE BAUMASCHINEN-

& BAUFAHRZEUGE-

DEMONSTRATIONSSCHAU

IN ENNS/HAFEN (OÖ)

ERDBEWEGUNG

02.2015 . TREFFPUNKT BAU [ 39 ]

www.mawev-show.at


Kurzheck-Bagger überzeugt

mit verbessertem Design

DOOSAN

Der neue Doosan Raupenbagger DX235LCR-5 mit 24 Tonnen und

kurzem Hecküberhang ist das Stufe IV-konforme Nachfolgemodell

des Stufe IIIB-konformen LC-3-Modells.

Er baut auf dem Komfort und der guten Manövrierbarkeit der Vorgängerversion

auf und verfügt über eine Vielzahl neuer Funktionen,

die für eine Steigerung der Betriebszeit und Wirtschaftlichkeit

sorgen.

Die Leistung des DX235LCR-5 wurde im Vergleich zum Vorgängermodell

erheblich verbessert, einschließlich:

• einer um 9 % gesteigerten Motorleistung und eines um 5 %

erhöhten Drehmoments;

• einer um ungefähr 13 % erhöhten Löffelreißkraft, sowohl im

Standard- als auch Boost-Modus;

• einer um 3 % erhöhten Reißkraft am Löffelstiel, sowohl im

Standard- als auch Boost-Modus;

• höherer Hubkapazität von 9 % über die Front und nahezu

16 % über die Seite.

Kompakte Bauweise

Der Bagger besitzt ein kompaktes Design und einen Mindestschwenkradius

von 2310 mm. Der DX235LCR-5 kommt der steigenden

Nachfrage nach Maschinen mit reduziertem Heckschwenk-Radius

für Arbeiten in Gebäudenähe und auf begrenztem Raum nach.

Mehr Leistung, geringerer Kraftstoffverbrauch

Der DX235LCR-5 wird durch einen wassergekühlten 6 Zylinder

DL06P-Dieselmotor angetrieben, der für geringe Betriebskosten

sorgt, da er die Anforderungen der Stufe IV-Abgasnorm erfüllt,

ohne dass ein Dieselpartikelfilter (DPF) hierfür erforderlich ist. Der

DL06P-Motor sorgt für eine Leistung von 180 kW (245 PS) bei 1900 U/

min, eine Steigerung der Motorleistung um 9 %.

Zur Serienausrüstung aller LC-5-Modelle gehört das Smart Power

Control (SPC)-System. Es überwacht die Motor- & Pumpenleistung

und begrenzt unnötige Ausgangsleistungen, je nachdem, ob die zu

verrichtende Arbeit schwer oder leicht ist.

Auch ein Tageskilometerzähler-Bildschirm zählt zu den neuen Features.

Mit seiner Hilfe kann der Kraftstoffverbrauch täglich (oder über

Der neue Doosan Raupenbagger DX235LCR-5

mit 24 Tonnen und kurzem Hecküberhang.

DOOSAN

[ 40 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


einen gewünschten Zeitraum hinweg) direkt über das Bedienfeld

überprüft werden. Eine neue automatische Abschaltfunktion, die

den Motor abschaltet, wenn sich die Maschine eine bestimmte Zeit

lang (von 3 bis 60 Minuten konfigurierbar) im Leerlauf befindet, gehört

ebenfalls zur Serienausrüstung.

Flotten-Managementsystem CoreTMS

jetzt Serienausrüstung

Der DX235LCR-5 wird mit dem werkseitig vorinstallierten drahtlosen

CoreTMS Flotten-Managementsystem ausgeliefert. Es wurde speziell

für diese Baureihe entwickelt und liefert umfassende Informationen

über die Leistungsdaten der Maschine über ein duales System

(Satellit, GSM). Weil die Software im CoreTMS-S jetzt direkt mit dem

EPOS-System des Baggers kommunizieren kann, ist es in der Lage

detaillierte Informationen zu liefern. Das CoreTMS-System ist auch

als Kit zum Nachrüsten erhältlich und wird bei LC-5-Baggern mit einem

kostenlosen 3-Jahres-Abonnement geliefert. Kunden bekommen

ihren eigenen Account, sodass sie die Maschinen ihres Fuhrparkes

mit dem System verwalten können, so der Hersteller.

Blue®-Anzeige und eine neue Expressmenüleiste, über die wichtige

Funktionen schnell abrufbar sind. Der von Doosan-Baggern bekannte

Jog-Shuttle-Schalter sowie ein neues System, mit dem Anbaugeräte

entweder über Joystick oder ein Zweiwegepedal bedient werden

können, sind ebenfalls mit an Bord.

Das ist besonders nützlich, wenn Präzision gefragt ist – der Fahrer

behält mit dem Joystick die volle Kontrolle über den Bagger bei

gleichzeitiger Steuerung der Anbaugeräte über das Zweiwegepedal.

Sicherheit für Mensch und Maschine

Zur weiteren Maximierung der Widerstandsfähigkeit und Lärmreduzierung

sind alle Modelle mit EM-Buchsen (EM = Enhanced

Macro-Surface) und einem Luftvorfilter ausgestattet. Befindet sich

Wasser im Kraftstoff ertönt jetzt ein akustischer Alarm um dauerhafte

Schäden am Motor zu vermeiden. Ignoriert der Fahrer diesen

Alarm auch nach mehreren Warnungen, wird für Motor und Pumpe

eine automatische Leistungsminderung eingeleitet.

Alle aktuellen Sonderausrüstungen sind für das neue Modell

DX235LCR-5 erhältlich.

Weitere Informationen zu Baumaschinen von Doosan findet man

unter www.doosanequipment.eu

SICUR

100% sicher

Kompatibel mit MS/DS-Aufnahmen

TM

Wendbare Löffelaufnahme für

MS/CS/DS-Schnellwechsler

TM

Höherer Komfort, bessere Manövrierbarkeit

Die neue Kabine bietet einen hohen Fahrkomfort und eine gute

Bedienerfreundlichkeit. So verfügt der Bagger über eine neue Adwww.canginibenne.com

• commerciale@canginibenne.com

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 41 ]


2D Bagger-Tiefenkontrollsystem

GRITZKE

GRI-B2 ist laut Hersteller ein einfaches, multifunktionales 2D Tiefenkontrollsystem,

das Baggerarbeiten einfacher und produktiver

macht. Es zeigt die aktuelle Schaufelposition relativ zur gewünschten

Höhe und Neigung an und ermöglicht es so, das geplante Profil

noch schneller fertig zu stellen.

Funktionsprinzip

Zuerst wird die Referenzhöhe mit dem Rotationslaser und dem Laserempfänger

am Verstellausleger des Baggers einnivelliert. Dann

können die geplanten Höhen an jeder Stelle der Erdarbeiten bestimmt

werden. Das Display zeigt dem Baggerfahrer grafisch in

Echtzeit die präzise Position der Löffelschneide, relativ zu einer bekannten

Referenz.

Das System erreicht dabei eine Genauigkeit von +/- 1cm. Sechs

hochgenaue Neigungssensoren (montiert am Oberwagen, Ausleger

bzw. Verstellausleger, Stiel, Löffel und Schwenklöffel) messen

präzise den Neigungswinkel in x- und y- Richtung. Die Signalverarbeitung

und die komplexen Berechnungen erfolgen im Dialoggerät,

welches Display, Bedientasten und einen leistungsfähigen Controller

beinhaltet. Die hochwertigen Edelstahl-Sensoren sind auch

bei Unterwasserarbeiten einsetzbar.

Im Profilmodus ist eine Verdrehung des Baggers möglich, d.h. es

kann mit einem optionalen Schwenklöffel gearbeitet werden.

Eine LED-Anzeige im Blickfeld des Baggerführers zeigt, ob sich die

Schaufel zu hoch oder zu niedrig befindet.

Laut dem Unternehmen besteht eine Neuheit darin, dass sowohl

auf der linken als auch auf der rechten Stielseite ein Laserauge montiert

werden kann. Dadurch wird ein 270° Laserempfangsbereich

erzielt und ein schnelleres und produktiveres Arbeiten ermöglicht.

Das Gritzke System beinhaltet auch ein Richtungs-System. Dabei

wird ein Laserauge vertikal am Bagger-Stiel montiert. Der Laserstrahl

eines Rotationslasers trifft auf das Laserauge und mittels Signalübertragung

erfolgt die grafische Richtungsanzeige auf der Bedieneinheit

in der Fahrzeugkabine, was eine exakte Fluchtung realisiert.

Das Grundsystem GRI-B2 kann mit den weiteren Gritzke Eigenentwicklungen,

der Höhenbegrenzung GRI-H1, der Schwenkwinkelbegrenzung

GRI-S1 sowie der Hub-Höhen- und Schwenkwinkelbegrenzung

GRI-HS1 aufgerüstet werden.

GRITZKE

Beliebige Böschungswinkel lassen sich zentimetergenau einstellen.

Bedieneinheit

mit grafischer

Arbeitsoberfläche.

Hub- Höhen und Schwenkwinkelbegrenzung GRI-B5

Die Schwenkwinkelbegrenzung ist ein Sicherheitssystem. Ist kein

Zugang zur Drehdurchführung oder Drehkranz möglich, so wird ein

Kompass eingesetzt. Durch die patentierte Software und das spezielle

Kalibrierverfahren werden die störenden, metallischen Einflüsse

minimiert und ausgefiltert.

Das System erkennt die Grenzwinkel und die Arbeitsbereiche, ohne

dass mechanische Eingriffe in oder an den Drehbereich der Maschine

erfolgen. Das System und die Höhen-Hub-Abschaltung können

entweder separat oder gemeinsam mit einer Bedieneinheit gesteuert

werden.

Die Systeme haben den Nachweis der erhöhten Bahntauglichkeitsanforderungen.

GRI-B2 im Einsatz mit Schwenklöffel.

[ 42 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Albert Fischer erhält seinen zweiten

912-ZW von Hydrema. Von links

nach rechts Eckhardt Seiler (Niederlassungsleiter),

Ulf Rauterberg

(Prokurist bei A. Fischer), Albert

Fischer (Inhaber von A. Fischer) und

Martin Werthenbach (Vertriebsleiter

Hydrema).

HYDREMA

Warum ein Unternehmer aus Elze

mit dem Oskar ausgezeichnet wird

HYDREMA

Vor 25 Jahren machte sich Albert Fischer selbstständig und übernahm

den Maschinenpark und 20 Mitarbeiter eines sich auflösenden

Bauunternehmens.

Gute Arbeit wird belohnt und so

expandierte das Unternehmen stetig

Bereits 5 Jahre nach Firmengründung wurde die heutige Firmenzentrale

in Elze (bei Hannover) bezogen. Zunächst waren es 3.000 m²,

doch schnell wuchs der Bauhof auf 15.000 m². Heute beschäftigt das

Unternehmen rund 230 Mitarbeiter und das Firmengelände, aber

auch die Firmenaktivitäten sind weiter gewachsen. Die Baustellen,

im Kerngeschäft Bahnsteigbau, Gleis- und Weichenbau, sowie Hallenbau

für die deutsche Bahn, erstrecken sich über das gesamte

Bundesgebiet. Mittlerweile hat das Unternehmen aber auch den

regionalen Hoch- und Tiefbau als eigenständiges Geschäftsfeld für

sich weiterentwickelt.

Zum großen Fuhrpark des Unternehmens mit über 25 schweren

Baggern (darunter auch 10 zugelassene Zweiwegebagger) gehören

seit kurzem auch zwei zugelassene Zweiwege – Dumper der Firma

Hydrema.

Und tatsächlich zeigte sich laut Fischer, dass der Zweiwegedumper

ein höchst effektiver Helfer auf der Baustelle ist. „Endlich können die

teuren Zweiwegebagger sich auf das konzentrieren, wofür sie gebaut

sind und müssen nicht als Zugmaschine missbraucht werden,

um Aushub mit einem Anhänger zu transportieren.“

Der Zweiwegedumper kann sich zur Last-Lokomotive verwandeln

und Aushub weg transportieren, oder neues Füllmaterial im Bahnbereich

zielgerichtet mit seiner Drehmulde dort abladen, wo es dann

von den Bauarbeitern nur noch mit Verdichtungsgeräten eingebaut

werden muss. Dabei ist die Verwandlung von der Last-Lokomotive

hin zum Lastwagen mit voller Straßenzulassung in Sekundenschnelle

möglich, so dass entsprechend geladener Aushub auch weit ab

von den Bahngleisen abgeladen werden kann. Auch das Eingleisen,

also die Verwandlung vom LKW zur Last-Lokomotive ist, laut Fischer,

ein Kinderspiel für den geübten Fahrer. Dank der Rückfahrkamera

sieht der Fahrer auch hinter dem Fahrzeug die Gleise und nach

vorne hat er ohnehin eine äußerst gute Rundumsicht. Von den 20

Mitarbeitern des ersten Jahres seit Gründung hat niemand das Unternehmen

verlassen, es sei denn, er ging in den Ruhestand. Sohn

Peter Fischer ist ebenfalls seit über 10 Jahren Geschäftsführer und

auch Tochter Ina Fischer hat die verantwortungsvolle Aufgabe der

Kalkulation für das Unternehmen übernommen. Wie der Vater übertragen

auch die Kinder die positive Atmosphäre eines gesunden

Familienbetriebes.

Erst kürzlich erhielt das Unternehmen den „Oskar“ der Oskar-Patzelt-Stiftung

in Düsseldorf beim „Großen Preis des Mittelstandes“

und wurde so zum besten Mittelständler Niedersachsens und Bremens

gekürt. Jetzt wurde das Unternehmen in Berlin im Beisein von

hohen Vertretern der Europäischen Kommission und der CDU/CSU-

Bundestagsfraktion auch noch zu einem der fünf besten Unternehmen

in ganz Deutschland ausgezeichnet. Auch das Engagement

des Unternehmers für das Gemeinwohl in der Region wurde dabei

berücksichtigt.

Neue Verschleißteile!

In Erstausstatter Qualität zu einzigartigen Preisen!

• Brechbacken

• Druckplatten

• Schlagleisten

• Seitenkeile

• Kegel

• Siebbeläge

• Pumpen

• Mäntel

• Motoren

Büro & Ersatzteillager ...

Am Forsthaus 50

mail@apex-foerdertechnik.de

D - 52511 Geilenkirchen ' +49 (0) 2451 - 409 775 10

web: apex-foerdertechnik.de 7 +49 (0) 2451 - 409 775 60

ERDBEWEGUNG

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 43 ]


Zähne mit

Miniverschleiß

Volvo CE hat ein neues Sortiment von Baggerlöffeln mit aggressivem Schnitt

speziell für Kompaktbagger auf den Markt gebracht.

Perfekt geschnitten

VOLVO

LINSER

„Wir haben an unserem aufgearbeiteten Abbruchlöffel vor einem

halben Jahr das Linser Zahnsystem Fastkey in der Größe 7 montiert.

Seitdem stellen wir fest, dass die Arbeit leichter und schneller läuft

und dass die Zähne kaum Verschleiß zeigen“, sagt Fritz Koldehofe,

Chef der gleichnamigen Firma. Koldehofe zufolge führt die Verwendung

des Zahnsystems nicht nur was den Verschleiß anbelangt zu

Kosteneinsparungen: Der Dieselverbrauch sinkt ebenfalls, weil weniger

Kraftaufwand für das Eindringen ins Material für den Bagger notwendig

ist. Es gibt dieses Zahnsystem, das LIS anbietet, für Bagger

von 1 t - 130 t Dienstgewicht. Und es sind unterschiedliche Zahngeometrien

erhältlich. Für Abbruch, Recycling, Erdbau oder Gewinnung

sind entsprechend optimierte Zähne anbaubar.

VOLVO

Volvo CE hat ein neues Sortiment von Baggerlöffeln mit aggressivem

Schnitt speziell für Kompaktbagger für Skandinavien (Schweden,

Norwegen, Dänemark und Finnland) und die Schweiz auf den

Markt gebracht.

Die neuen „Aggressive Cut“-Löffel wurden als integraler Bestandteil

des betreffenden Baggermodells von Volvo entwickelt und bieten

laut Hersteller eine präzise Steuerung. Vom Löffel über den Schnellwechsler,

den Tiltrotator und die Hydraulik bis hin zum werkseitig

installierten Steuerungssystem sind sämtliche Komponenten genau

aufeinander abgestimmt und werden vom Hersteller geliefert und

unterstützt.

Das Unternehmen stellt ein umfassendes Sortiment für Maschinen

der Gewichtsklasse zwischen 2,5 und 8 Tonnen vor. Dazu zählen Aushublöffel

mit Volvo-Zahnsystem (VTS), Grabenziehlöffel mit verlängerter

Schneidkante sowie spezielle Planierlöffel mit abgewinkelten

Ecken, die für den Einsatz mit einem Tiltrotator optimiert wurden.

Der progressive Radius des Baggers erleichtert laut Hersteller das

Graben und verringert den Widerstand. Die flache Oberseite erhöht

die Reißkraft und der lange Boden verringert den Kraftstoffverbrauch,

weil er das Füllen des Löffels erleichtert.

Nicht nur der Korpus des Löffels kann laut des Unternehmens starken

Kräften und extremer Belastung standhalten, sondern auch die

Zähne. Durch die perfekte Passung zwischen Zähnen und Zahnhalter

werde Stärke und Verschleißfestigkeit erreicht. Teile müssten nur

selten ausgetauscht werden, was für maximale Maschinenverfügbarkeit

und minimale Ausgaben für Ersatzteile und Wartung sorgt.

Wenn die Zähne letztendlich ausgetauscht werden müssen, stellt

das bewährte Zahnsystem von Volvo mit einer patentierten vertikalen

Verriegelungsvorrichtung eine rasche Montage und Demontage

sicher.

Die Geometrie des Zahnhalters ist so gestaltet, dass sie unterschiedliche

Halterlängen und -ebenen aufweist und sich die exakte Passung

im Zahn wiederfindet. Der Effekt ist, dass bei allen Lasten, egal

aus welcher Richtung sie während der Arbeit auf den Zahn einwirken,

keinerlei Verwindungen, Verschiebungen oder Bewegungen

zwischen Zahn und Zahnhalter möglich sind. Der Zahn selbst ist aus

hochverschleißfestem Stahl des Härtegrades 500 HB gefertigt.

Die Sicherung, die den Zahn auf dem Halter festhält, ist senkrecht

angebracht und zu ihrer Montage oder Demontage sind nur ein

Hammer und ein Durchschlag nötig. Das Herz des neuartigen Zahnsystems

ist der Gummihalter.

Er wird zuerst in die Sicherungsöffnung des Zahns eingedrückt. Dieser

Gummihalter ist reliefartig geformt und übt somit permanenten

Druck auf den Stahlpin aus. Der Pin wird nach dem Zusammenfügen

von Halter und Zahn in den Gummihalter eingeschlagen. Das hat

laut Hersteller die absolute Festigkeit der Verbindung zur Folge.

Koldehofe ist seit 30 Jahren am Markt und seit 1998 mit Linser im

Geschäft. Das bezieht sich nicht nur auf die Zähne für Bagger- oder

Laderschaufeln, sondern auf das gesamte Linser Programm mit

Messern, Ketten, Laufrädern usw. 30 Mitarbeiter sind für die Firma

tätig und zwölf Bagger, 15 Lkw mit 40 t sowie vier Radlader in Betrieb.

Regional ist er in ganz Norddeutschland im Tief- und Erdbau,

Recycling und auch bei der Kampfmittelräumung tätig.

Mit den neuen Zähnen Feurst Fastkey von Linser Industrie Service lässt sich

schneller und mit weniger Verschleiß arbeiten.

LINSER

[ 44 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Bewährte Technik

verfeinert

MENZI MUCK

Der neue Raupenbagger oder besser Raupengeräteträger kombiniert

die positiven Eigenschaften eines stabilen Raupenfahrwerks

und des kraftvollen Oberwagens und Arms des Menzi Muck.

Flexibles Fahrwerk

Der M515 unterscheidet sich vom M510 durch sein in der Breite verstellbares

Raupenlaufwerk. Dies ermöglicht einerseits die Maschine

zum Transport bis zu 2,50m schmal zu machen und andererseits

eine gute Standfestigkeit im Einsatz. Mittels des ebenfalls verstellbaren

Planierschilds wird diese zusätzlich erhöht, wobei laut Hersteller

beim Design stark auf eine gute Hangtauglichkeit geachtet wurde

und das Schild so verstellt werden kann, dass Böschungswinkel von

40° befahren werden können.

Bodenschonender Einsatz

Mit dem Raupenfahrwerk vereinfacht sich die Bedienung der Maschine

gegenüber dem flexiblen Menzi Muck Chassis. Möglicher

Einsatzbereich sind Gebiete in denen die Bodenschonung von grosser

Bedeutung ist. Dank des guten Leistungs-Gewichtsverhältnisses

werden auch bei unbefestigtem Untergrund nur geringe Flurschäden

erzeugt.

MENZI MUCK

Der M515 im Einsatz.

Schwenkkraft, Reisskraft, Teleskop, Weitwinkelkinematik und alle

weiteren Stärken des Menzi Muck sind beim Master ebenfalls gegeben.

Zusammen mit der Panoramakabine sind die bekannten Menzi

Muck Optionen wie Klima/Standheizung, FOPS, Sicherheitsverglasung

erhältlich. Auch im hydraulischen Bereich kann der Menzi Master

mit der vom Menzi Muck bekannten Powerline - eine zusätzliche

Pumpe - die notwendige Leistung für die Anbaugeräte sicherstellen.

Dank seiner Leistungsreserve arbeitet der 4 Zylinder Turbo Diesel

Motor im Normalbetrieb im kraftstoffsparenden Bereich und verbraucht

bis zu 30% weniger Diesel als vergleichbare Maschinen in

dieser Klasse.

ERDBEWEGUNG

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 45 ]


Spezialisten für Kabelpflüge

FÖCKERSPERGER

Mit dem Einpflügen von Rohren und Erdkabeln leistet das Unternehmen

Frank Föckersperger seinen Beitrag zur Energiewende. Seit

1971 hat das Unternehmen über 70.000 km Leitungen in Deutschland

sowie den europäischen Ländern als Dienstleister eingepflügt.

Das Verfahren ist das sogenannte Rohr- und Kabelpflugverfahren.

Mit Einsatz des Kabelpflugs, der von einem Seilwindenfahrzeug

gezogen wird, werden Rohre und Kabel in nur einem Arbeitsschritt

verlegt. Das Verfahren eignet sich besonders gut für Überlandstrecken,

wo große Leitungslängen erforderlich sind. Das Verlegen von

Leitungen in Böschungen und das Kreuzen von Gewässern bis 1,20

m Wasserstand stellen aufgrund der Pflugkonstruktion mit seinen

vier allseitig verstellbaren Auslegern keine technischen Probleme

dar. Selbst im Wattenmeer hat sich der Rohr- und Kabelpflug mit

Hilfe von Gleitkufen bereits bewährt.

Das Föckersperger Rohr- und Kabelpflugverfahren ist eine wirtschaftliche,

zeitsparende und umweltschonende Methode. Tagesleistungen

von 5.000 m sind durchaus keine Seltenheit. Beim

Einpflügen der Leitungen wird der Pflug von einem speziellen Seilwindenfahrzeug

gezogen, welches mit einem hydraulisch kipp- und

neigbaren Abstützschild versehen ist. Das Zugfahrzeug senkt dabei

sein Abstützschild in die Erde und ist somit wie verankert. Mit Hilfe

der Seilwinde, die eine Zugkraft von bis zu 160 Tonnen ausübt, wird

der Rohr- und Kabelpflug gezogen.

Ein wahrer Alleskönner

Vorteil des Systems ist, dass die Vorzugkraft nicht auf den Boden

gebracht werden muss, sondern der Rohr- und Kabelpflug von der

Seilwinde gezogen wird. Somit kann sich der spinnenartige Pflug

(SPIDER) an fast jedes Gelände anpassen und die Flurschäden werden

somit auf ein Minimum reduziert.

Durch die vier individuell einstellbaren Pflugarme und hydraulisch

regulierbaren Reifen kann der Rohr- und Kabelpflug in nahezu jedem

Gelände eingesetzt werden. Selbst grobkörnige Böden mit

hohem Steinanteil lassen sich gut bearbeiten. Gezogen von der

Der spinnenartige Pflug passt sich an nahezu jedes Gelände an.

Zugkraft der Seilwinde, verdrängt das Pflugschwert die Erde und

schiebt sogar Steinanteile beiseite, gleichzeitig wird die Grabensohle

durch das Schwert geglättet und somit optimal für die Verlegung

der Kabel oder Rohre vorbereitet. Ein zusätzliches Einsanden ist in

den meisten Fällen nicht notwendig.

Das Einpflügen von Kabelbündeln mit bis zu 24 Kabeln, sowie die

Verlegung von PE-Rohren, Stahlrohren und duktilen Gussrohren

bis DA 355 mm, sowie das gleichzeitige Verlegen von Trassenwarnbändern

ist möglich. Während des Pflugvorgangs wirken keine An-

Rohre und Kabel werden in nur einem Arbeitsschritt verlegt.

[ 46 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


FÖCKERSPERGER

Das Rohr- und Kabelpflugsystem Spider gleicht Höhendifferenzen von bis zu

2000 mm aus.

Die Tiefenanzeige ermöglicht die Überprüfung der aktuellen Verlegetiefe, was

in steilem Gelände von großem Nutzen sein kann.

triebskräfte auf die Räder, dies bewirkt eine optimale Schonung des

Bodens und gewährleistet eine konstante Verlegetiefe. Der Rohrund

Kabelpflug Spider F220 z.B. ermöglicht Einpflügtiefen von bis zu

2,20 m und ist auch in extrem geneigten steilen Gelände einsetzbar,

da sein Fahrwerk Höhendifferenzen von +/- 2000 mm ausgleichen

kann. Die neu entwickelte Tiefenanzeige ermöglicht die digitale

Anzeige der aktuellen Verlegetiefe des Rohr- und Kabelpfluges. Der

Maschinenbau-Spezialist mit Sitz in Aurachtal hat sich mit seinem

Rohr- und Kabelpflugsystem mittlerweile weltweit einen Namen

gemacht. Seit mehr als 10 Jahren wird das Frank Föckersperger

Rohr- und Kabelpflugsystem auch erfolgreich international verkauft.

Weitere Informationen bietet der Hersteller unter www.kabelpflug.

de oder in der Treffpunkt Bau App. Dort haben wir ein Video und

weitere Bilder bereitgestellt.

Sieben auf

einen Streich

TAKEUCHI

Ausgerüstet mit Spezialgeräten verlegt der Takeuchi TB 290 Kompaktbagger

bis zu sieben Kabel gleichzeitig. Er ist mit einer Sandkiste

und einem Kabelgalgen ausgerüstet. Mit diesen Spezialgeräten und

gemeinsam mit einem Takeuchi TB 250, der zum einen zum Befüllen

der Sandkiste und zum anderen zum Verfüllen der Kabelgräben

genutzt wird, verlegt die Firma Schmidtkonz aus Rehlingen für ihre

Auftraggeber Kabel. Sandkiste: Was sich so nach Spielgerät anhört,

ist eine spezielle Konstruktion, die Bausand unter und über die zu

verlegenden Kabel in den Kabelgraben einfüllt. So werden sie sicher

und fachgerecht verlegt. Dann wird der Graben mit dem vorher

ausgefrästen Material verfüllt. Der Bagger erledigt das Verlegen und

Verfüllen in Rückwärtsfahrt.

Die passende Baggertechnik

Der TB 290 wird von einem 51,4 kW/69,9 PS Motor angetrieben und

verfügt über vier Hydraulik-Zusatzkreisläufe. Ein um 174° schwenkbarer

Powertilt Drehmotor sowie ein hydraulischer Schnellwechsler

für die Anbaugeräte gehören zur Ausstattung. Er hat eine Ausbrechkraft

von 59,1 kN und eine Reißkraft von 40 kN. Außerdem ist seine

Beweglichkeit von großem Vorteil. Er ist lediglich 2,20 m breit und

hat einen Schwenkradius hinten von 1,65 m. Zudem kann sein Arm

mit Grabgefäß bis zu 7,43 m weit reichen. Das ist zum Beispiel beim

Ausschachten von Muffenlöchern, bei dem auch ein LC Cross-Löffel

genutzt wird, ein großer Vorteil. Die Laufwerksketten werden durch

einen hydraulischen Kettenspanner immer in der richtigen Spannung

gehalten. Dadurch wird der Verschleiß minimiert.

TAKEUCHI

Eine große Bandbreite an technischen Möglichkeiten bieten die Takeuchi

Kompaktbagger TB 250 und TB 290. Damit können vielfältige Aufgaben im

Kabel- und Kanalbau effizient gelöst werden.

Feinfühlige Steuerung

Reimund Schmidtkonz hat sich auf Kabel- und Kanalbau spezialisiert,

aber auch Aufgaben im GaLaBau gehören zum Repertoire

der Firma. Was Schmidtkonz an den zehn Takeuchi Baggern seines

Fuhrparks besonders gut gefällt, ist, dass man sie außerordentlich

feinfühlig steuern kann und sie mit einem geringen Geräuschpegel

arbeiten, sowohl was den Motor als auch die Hydraulik bzw. Mechanik

angeht. Die Bagger sind außerdem mit Schnellwechsler, Löffel

mit Simlock- und Crosslock-Ausrüstung und Hydraulikschnellverbindung

Taklock und weiteren Features ausgestattet.

Gerade die Beweglichkeit der Grabgefäße macht es möglich, zum

Beispiel ein Stück unter Fundamenten auszukoffern oder aber, ohne

den Bagger verfahren zu müssen, seitlich mit dem Löffel zu arbeiten.

Diese scheinbaren Kleinigkeiten erleichtern die alltägliche Arbeit

enorm, wie Schmidtkonz erklärt. Vom Händler BGU Großmaschinen

aus Ansbach werden Service und Beratung für die Bagger übernommen.

ERDBEWEGUNG

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 47 ]


Multifunktionales Maschinenkonzept

MECALAC

Auf der Baustelle zeigt der 8MCR von Mecalac seine Stärken. Am

Lkw, von dem der Skid-Bagger abgeladen wird, kommt in der

schmalen Wohnstraße kein Auto mehr vorbei. Nachdem die Maschine

abgeladen wurde, lädt sie alle Anbaugeräte auf einmal mit der

Palettengabel von der Ladefläche.

„Bei einem anderen Bagger hätte man jedes Gerät einzeln abladen

müssen - mit entsprechend langer Wartezeit für alle, die am Lkw vorbei

wollen“, sagt Ingo Wörner, der gemeinsam mit seinem Bruder

Oliver in Überlingen die Wörner Bau GmbH leitet.

Schnell und stark zeigt sich der 8MCR auch auf der Baustelle. Dort

wird eine Wohnanlage mit vier Mehrfamilienhäusern samt Tiefgarage

gebaut. Der Rohbau steht bereits und die Gewerke für den

Innenausbau sind bei der Arbeit. Noch sind neben den Gebäuden

große Erdhaufen aufgetürmt. Nachdem die Palette mit den Anbaugeräten

an ihrem Platz steht, wechselt Ingo Wörner dank des

vollhydraulischen Schnellwechslers in wenigen Sekunden von der

Palettengabel zur Skid-Schaufel und funktioniert das Gerät von einem

Stapler zu einem Lader um. „Im Ladermodus kann ich mit dem

linken Joystick, mit dem ich normalerweise den Ausleger bewege,

das Fahrwerk steuern“, erklärt der Firmenchef.

Die Schubkräfte werden von der Schaufel auf den Unterwagen

übertragen; die Schaufel wird dabei durch das Schild abgestützt.

„Der 8MCR ersetzt einen Radlader. Mit der Skid-Schaufel können wir

sogar Sattelzüge problemlos beladen, bei denen ein Radlader passen

muss“, ergänzt Oliver Wörner. Dank ihrer Höchstgeschwindigkeit

von 10 km/h ist die Maschine flott auf der Baustelle unterwegs. Neben

der Tiefgarage soll ein Graben aufgefüllt und der Boden verdichtet

werden. Die Platzverhältnisse sind eng, nur wenige Meter stehen

Waren nach 2 Wochen Testlauf vom 8MCR überzeugt: Oliver Wörner (li.) und

Ingo Wörner (re.), Wörner Bau GmbH, hier mit Gökmen Durak (Mitte), Vertriebsrepräsentant

Kiesel GmbH.

verstellen, nahezu innerhalb der Maschinenbreite kann um 360° geschwenkt

werden, erklärt der Hersteller.

Zu guter Letzt wird der Anbauverdichter angekuppelt. „Beim Auffüllen

und Verdichten ist die Maschine unschlagbar. Ich habe nicht

nur zwei Geräte in einem, sondern spare auch Personal ein, weil niemand

mit der Rüttelplatte hinterherlaufen muss“, sagt Ingo Wörner.

Von der Vielseitigkeit des Gerätes ist er begeistert. „Wir können viele

Aufgaben wesentlich schneller und besser ausführen. Egal ob graben

oder laden, einsanden, Rohre abladen, verdichten oder Paletten

mit Pflastersteinen abladen - das alles geht mit nur einer Maschine.“

Die Wörner-Brüder möchten auf ihren multifunktionalen Helfer nicht

MECALAC

Multifunktional: Der 8MCR mit Skid-Schaufel ersetzt

einen Radlader auf der Baustelle.

Mecalac 8MCR Tiefloeffel.

Die enorme Reichweite des Auslegers

ermöglicht das Verdichten in unzugänglichen

Bereichen.

zum Manövrieren zur Verfügung. Außerdem muss ein steiler Anstieg

überwunden werden – laut der Gebrüder Wörner kein Problem. Bei

180° beträgt der Hüllkreis des Skid-Baggers gerade mal 2,66 m. Mit

seinen Gummiketten klettert der 8MCR den Erdhügel hinauf. Dank

der patentierten Mecalac-Kinematik lässt sich der Ausleger um 140°

mehr verzichten. Vor allem die jungen Mitarbeiter der Wörner Bau

GmbH freuen sich auf jede enge Baustelle. „Der Skid-Bagger kommt

vor allem bei der ‚Generation Playstation’ gut an. Die jungen Leute

gehen sehr intuitiv mit den Funktionen um und haben viel Spaß am

großen Potenzial der Maschine.“

[ 48 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Raupenbagger feiert

Deutschlandpremiere

KOMATSU

Der PC210LCi-10 ist bisher der einzige Bagger, der mit intelligent

Machine Control und dem Maschinenführungssystem von Komatsu

ausgerüstet ist. Er kam deutschlandweit das erste Mal bei der Firma

Erdbau Kuhn aus Kirchhardt zum Einsatz.

Der Bagger steht laut Hersteller für Präzision und Effizienz. Möglich

werde dies unter anderem durch konstant exakte Grab- und Abzieharbeiten

in einem einzigen automatisierten Arbeitsgang. Spielzeiten

und Arbeitsleistung werden bei gleichzeitig vermindertem Fehlerrisiko

optimiert, wodurch Kraftstoff- und Lohnkosten gespart und

Betriebskosten für die Maschine gesenkt werden können.

Intelligent Machine Control verhindere zudem zu tiefes Eindringen

des Löffels über das Zielprofil hinaus, indem die Löffelkante in Relation

zur Maschinenposition und den Geländeplandaten gesteuert

wird. Die Position der Löffelkante wird dem Fahrer in Echtzeit auf

dem 12,1-Zoll-Farbmonitor angezeigt. Akustische Signale sowie die

KUHN

vlnr: Uwe Kuhn (Geschäftsführer Erdbau Kuhn), Günter Lisius (Gebietsverkaufsleiter

Kuhn-Baumaschinen Deutschland), Björn Gercke (Vorführer Kuhn-Baumaschinen

Deutschland), Bart Galle (Product Manager Intelligent Machine

Control Komatsu).

Winkel- und Balkenanzeige auf dem Farb-Touchscreen liefern relevante

Informationen, wodurch präzises Arbeiten möglich wird. Der

aktuelle Arbeitsfortschritt, eine vergrößerte Darstellung für Abzieharbeiten

sowie eine 3D-Anzeige aus der Vogelperspektive können

gleichzeitig am Monitor dargestellt und/oder individuell durch den

Fahrer angepasst werden.

TSURUMI

Neue Pumpenmodelle

TSURUMI

Tsurumi, der Hersteller von Schmutzwasserpumpen hat sein Lieferprogramm

für 2015 um 14 neue Modelle ergänzt.

Unter den Neuheiten ist die LH4110W die stärkste Hochdruckpumpe

im gesamten Sortiment. Laut Hersteller, bewegt die vergleichsweise

schlank gebaute Pumpe mit 110 kW Motorleistung 2.000 l/

min und vermag Förderhöhen bis 216 m zu erreichen. Sie wurde

für sandiges Wasser (Grundwasser, Regenwasser) konzipiert. Den

mittleren Leistungsbereich erweitert die Firma mit der neuen LH855

mit 55 kW. Ihre maximale Förderhöhe beträgt zwar „nur“ 70 Meter,

doch drückt sie bis zu 5725 l/min durch die Leitung, so das Unternehmen.

Mit der Hochdruckpumpe GSZ-75-4L mit 75 kW steigt die

Förderleistung schließlich nochmals: Laut Tsurummi

schafft disese Pumpe satte 17.500 l/min mit 38 m

maximaler Förderhöhe. Als Langsamläufer ist sie

auf geringsten Verschleiß ausgelegt.

ERDBEWEGUNG

Für schwierige Medien wie Schlamm, Schlicker,

Betonit oder generell Flüssigkeiten mit

größerem Feststoffanteil hat der Hersteller

die Modellauswahl in der GPN-Serie

auf einen Schlag verdoppelt. Diese Serie

wird mit der GPN415 und der GPN622 ergänzt:

Bis zu 5.000 Liter dickflüssiges Wasser bewegen

sie laut des Unternehmens. Wobei Gesteinsbrocken

bis 30 mm Korngröße enthalten sein können.

Die Fließfähigkeit der rauen Materie stellen die integrierten

Rührwerke sicher. Trotzdem beträgt die

benötigte Motorleistung laut Tsurumi lediglich 15

respektive 20 kW. Alle neuen Modelle hat Tsurumi

sukzessive bis zum Jahresende 2014 lagerhaltig

eingeführt, so dass sie ab sofort zur Verfügung stehen.

Jetzt auch als App

Sitzt, passt, …

Feurst Fastkey Nutzer

werden den Rest vergessen.

Das System mit dauerhaftem

Formschluss ohne wackeln, ohne Luft.

Nur bei LIS.

LINSER INDUSTRIE SERVICE GMBH 02.2015 . TREFFPUNKT BAU [ 49 ]

Tel: 02241 – 944 90 30 · Fax: 02241 – 944 90 31 · info@linser.eu · www.linser.eu

TSURUMI


RÄDLINGER

Sonderanfertigung eines starren Trapezlöffels zum Anlegen eines neuen

Leitungsgrabens.

Dreh- und schwenkbare Version des Rädlinger Grabentrapezlöffels mit beidseitig

verstellbaren Flügeln.

Nischenprodukt mit Ambition

zum Anwenderliebling

RÄDLINGER

Trapezlöffel gehören selten zur Grundausstattung eines Baggers. Gilt

es aber verschlammte und zugewachsene Gräben zu reinigen, instabile

und ausgespülte Bankette zu regenerieren oder neue Gräben

über größere Längen hinweg auszuheben, dann werden sie schnell

zu Anwenders Liebling. Genau in diesen Einsatzbereichen nämlich

besticht die besondere Löffelgeometrie gegenüber herkömmlichen

Grabenräumlöffeln.

Zu den Anbietern des Spezialwerkzeugs gehört der Rädlinger Maschinen-

und Anlagenbau, einer der größten Baumaschinenausrüster

im deutschsprachigen Raum. Neben der Standardversion, die

sich in erster Linie zur Reinigung von Gräben, Regenerierung von

Banketten oder Pflege von Forstwegen eignet, sind auch Spezialanfertigungen

des Oberpfälzer Unternehmens im Einsatz. Darunter

befinden sich auch starre Trapezlöffel, die über ausreichende Stabilität

verfügen, auch große Erdmassen zu bewegen und beispielsweise

neue Abfluss- oder Leitungsgräben profilgerecht anzulegen.

Laut Hersteller ließen sich in einem Zug über viele hundert Meter

hinweg Trapezgräben erstellen oder reinigen. Die Reinigung und

Erhaltung von Gräben zur Ableitung des Oberflächenwassers spielt

nicht nur entlang von Straßen eine wichtige Rolle, sondern auch

an Schotter- und Waldwegen ist ihre Pflege zum Schutz vor Erosion

und Frostschäden durch nicht oder unkontrolliert ablaufendes

Wasser relevant. Durch die Entnahme lässt sich Boden, Laub, Gehölz

oder auch Unrat zusammentragen oder abfahren; anders als bei der

Säuberung mit einer auch aus Sicht des Naturschutzes nicht unbedenklichen

Fräse, wo das Material in der Umgebung landet.

Zusätzliche Flexibilität geben laut Hersteller die getrennt voneinander

verstellbaren Flügel, mit denen der Rädlinger Grabentrapezlöffel

ausgestattet werden kann. Damit ließen sich in nur einem

Arbeitsgang beide Böschungsseiten unabhängig voneinander in

einem Winkel von 30 bis 55 Grad erstellen. Auch Hindernisse wie

Felsblöcke könnten ohne Einschränkungen des Betriebs einfach

umgangen werden. Über maximalen Einsatzspielraum verfüge der

Baumaschinenführer mit der dreh- und schwenkbaren Ausführung.

45 Grad Drehradius und zweimal 45 Grad Schwenkwinkel reduzieren

Umsetzmanöver der Baumaschine zudem, vereinfachen die

Durchführung der Arbeiten – z. B. auch beim Ebnen und Verdichten

der Bankette – um ein Weiteres und erhöhen die Stundenleistung

nochmals, so das Unternehmen. Der Gewinn für den Anwender:

Wertvolle Zeit für andere lukrative Tätigkeiten, große Zufriedenheit

der Auftraggeber und eine deutlich höhere Ertragssituation.

Jetzt auch als App

für Smartphones und Tablet PCs

mit Newsblog, Bildergalerien,

Videos und aktuellen Nachrichten

[ 50 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


THE KING OF SWING,

KURZ UND KRÄFTIG!

DIE KOMPAKTESTEN

MOBILBAGGER SIND

IDEAL FÜR DIE ENGE

STRASSENBAUSTELLE

Der wahre City-Bagger!

City-Bagger. Baggerlader. Muldenkipper - Interessierte Händler

Hydrema Baumaschinen GmbH

Tel: 03643 461 210

mwe@hydrema.com

www.city-bagger.de

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 51 ]


Innovation im engen Austausch

SANDVIC

Auf der zurückliegenden Steinexpo zeichnete Sandvik Construction

den Gütersloher Abbruch- und Recyclingunternehmer Thomas

Hagedorn mit dem neugeschaffenen Sandvik Customer Innovation

Award aus. Mit dem Preis würdigt der Hersteller den wichtigen

Beitrag von Kunden in Konzeption und Weiterentwicklung seiner

vielfältigen Produkttechnologien: In diesem Fall der raupenmobilen

Groß-Prallbrecher, die innerhalb der Unternehmensgruppe seit Jahren

stationär und im Baustellen-Wechseleinsatz arbeiten.

Kompetenz als Referenz

1997 gründete Thomas Hagedorn mit eigenem Bagger und Mobilbrecher

seine erste Einzelfirma, aus der sich die heutige Hagedorn-Gruppe

mit ganzjährig etwa 220 Beschäftigten und einem

Jahresumsatz von rund 75 Millionen Euro entwickelte. Mit den Tochterunternehmen

Hagedorn GmbH, Hagedorn Bau GmbH sowie

GWG Gütersloher Wertstoffzentrum bilden nach wie vor Abbruch

und Sanierung, schwerer Erdbau sowie Entsorgung und Verwertung

die Haupttätigkeitsfelder der Gruppe.

Langfristige Kooperation

Bereits Ende der 90er Jahre fand Thomas Hagedorn in Michael

Brookshaw, heutiger Europa-Vertriebsleiter von Sandvik Mobiles,

einen ebenso vom Konzept raupenmobiler Hochleistungs-Prallbrecher

überzeugten Gegenpart auf Lieferantenseite.

Anfang 2013 entschied sich Hagedorn, im Highend-Bereich ganz

auf Sandvik-Mobiltechnologie zu setzen. Im Juli 2013 lieferte der

zuständige Regionalpartner Oppermann + Fuss zwei QI441 Prisec

nach Gütersloh, die seitdem die firmeneigene Aufbereitungsflotte

aus zwei weiteren raupenmobilen Prallbrechern (24 t bzw. 42 t Einsatzgewicht)

sowie drei Produktionssieben anführen.

Ausgerüstet mit dem Prallbrecher CI421 Prisec (Einlauföffnung:

1360 x 790 mm), der in kurzer Zeit vom Vor- zum Nachbrecher umgebaut

werden kann, bietet die QI441 mit 328 kW Dieselantrieb laut

Hersteller eine immens große Anwendungsvielfalt.

Einen ausschlaggebenden Vorteil sieht Thomas Hagedorn im

niedrigen Transportgewicht im Verhältnis zu Leistungsvermögen

und -charakteristik. In letzteren durchaus vergleichbar mit 70-Tonnen-Modellen

im Markt, lasse sich die Sandvik QI441 deutlich einfacher

verladen und transportieren, wobei die große Bodenfreiheit

der 50-t-Anlage auch die Baustellenorganisation erleichtert. Kurze

Rüstzeiten durch die sequenzielle Start-/Stoppautomatik der CAN-

Bus-Steuerung mit umfangreicher Eigenüberwachung und übersichtlichen

Leistungsinformationen per Farbmonitor sowie die serienmäßige

Fernsteuerung aller maßgeblichen Anlagenfunktionen

sind ebenfalls integriert.

Harte Fakten als Basis

Dank täglicher Leistungschecks haben Thomas Hagedorn und seine

speziell geschulten „festen“ Anlagenfahrer und -techniker die

Performance beider Brecher fest im Blick: Bandwaagen liefern exakt

aufgeschlüsselte Produktionsdaten, über eine eigens entwickelte

„App“ melden die Maschinisten täglich die tatsächlich gefahrenen

„Rotorstunden“, Tagesleistungen und Verbrauchswerte. Bereits nach

Seit Juli 2013 produziert die Sandvik QI441 Prisec qualifizierte Recycling-

Baustoffe im GWG-Wertstoffzentrum der Gütersloher Hagedorn-Gruppe.

SANDVIK CONSTRUCTION

Bei großangelegten Rückbau-Projekten kommen die hohen Produktionsleistungen

und die außergewöhnliche Mobilität des raupenmobilen 50-Tonnen-Prallbrechers

voll zum Tragen.

[ 52 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

ERDBEWEGUNG


Auf der Steinexpo 2014 wurde Thomas Hagedorn von Dinggui Gao, Vorstandsvorsitzender

Sandvik Construction, und Greg Albert, Leiter Global

Markets, mit dem Customer Innovation Award ausgezeichnet.

knapp 12 Betriebsmonaten wiesen beide QI441 Prisec über 1000

Betriebsstunden auf und hatten gemeinsam über 600.000 Tonnen

produziert. Materialbedingt lag die zwischen den GWG-Standorten

Gütersloh und Bielefeld pendelnde „stationäre“ Anlage bei einem

Schnitt von 230 t/Rotorstunde, der im Baustelleneinsatz aktive Großbrecher

der Hagedorn-Abbruchsparte erreichte im Schnitt 260 t/

Rotorstunde.

Durch ein verändertes Übersetzungsverhältnis im Brecher-Riemenantrieb

und Anpassungen in der elektronischen Steuerung konnte

die Normal-Drehzahl des Motors innerhalb des maximalen Drehmoment-Bandes

erheblich reduziert werden. Ohne Auswirkungen auf

Anlaufcharakteristik und Dauerleistung des Brechers sank der ermittelte

Durchschnittsverbrauch so um 13 % von 56 l/h auf 46 l/h, so

der Hersteller.

9,5 kW

Besuchen Sie uns auf der Intermat

5a K 047

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 53 ]


NUTZFAHRZEUGE AM BAU

Technische Lösungen zum Transport

von Asphaltmischgut ab 2015

VON DIPL.-ING. PETER HENNIG

Derzeit stehen Unternehmen, die sich mit dem Transport von

Asphaltmischgut beschäftigen, vor einer Herausforderung:

sie müssen seit dem 01.01.2015 das Asphaltmischgut in thermoisolierten

Fahrzeugen transportieren. Grundlage ist ein

Rundschreiben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und

Stadtentwicklung (BMVBS) vom 18.10.2013 (Aktenzeichen: StB:

27/7182.8/5/2088641) /1/.

Es ist unstrittig, dass die Einbautemperatur von Asphaltmischgut

im Straßenbau, neben der Verdichtung, einen wesentlichen

Einfluss auf die Standzeit des fertigen Bauwerkes hat. Somit zielt

diese „Einsatzankündigung von Maßnahmen zur Steigerung der

Weiterhin werden die Anforderungen an Bestands- und Neufahrzeuge

für den Transport von Asphaltmischgut wie folgt beschrieben:

Bestandsfahrzeuge:

nachträgliche Thermoisolation an den Seitenwänden sowie

Stirn- und Rückwand,

Abdeckeinrichtung auf Silikon-/Polyurethan-Basis oder Gleichwertiges

mit einer Flächenmasse von mindestens 900 g/m²

oder klappbarer Abdeckeinrichtung,

4 kalibrierte Temperaturmesseinrichtungen an den

Eckpunkten der Transportmulde

Schlechte Baustellenorganisation - sieben wartende Fahrzeuge mit

Asphaltmischgut Hier wurde eine Wartezeit bis zur Entladung von über

70 min gemessen.

Befestigung der FH 1-Paneele auf der Außenseite der Transportmulde 1 –

Außenseite der Transportmulde, 2 – Spider, 3 – FH 1-Paneel.

Asphalteinbauqualität“ in erster Linie darauf ab, dass das Asphaltmischgut

während des Transportes von der Mischanlage zum

Einbauort eine vorgegebene Temperatur nicht unterschreitet.

In der Einsatzankündigung sind unter Pkt. 3 der Anlage 1 die

entsprechenden Maßnahmen aufgeführt. Danach sind für den

Transport von Deck-, Binder- und Tragschichten thermoisolierte

Transportfahrzeuge auszuschreiben. Die Umsetzung durch die

Unternehmen soll stufenweise erfolgen:

in der Stufe 1 ab dem 01.01.2015 bis 31.12.2016 Asphaltflächen

> 18.000 m² bis < 60.000 m²

in der Stufe 2 ab dem 01.01.2017 bis 31.12.2018 Asphaltflächen

> 18.000 m²

in der Stufe 3 ab dem 01.01.2019 alle Asphaltflächen.

Neufahrzeuge ab Baujahr 2016:

Thermoisolation der Seitenflächen, Stirn- und Rückwand

sowie Muldenboden,

Abdeckeinrichtung auf Silikon-/Polyurethan-Basis oder Gleichwertiges

mit einer Flächenmasse von mindestens 900 g/m²

oder klappbarer Abdeckeinrichtung,

5 kalibrierte Temperaturmesseinrichtungen, 4 an den Eckpunkten

der Transportmulde und 1 am Muldenboden

digitale Datenaufzeichnung der Temperaturmesswerte, mit

Zeitstempel, Lieferdatum, Fahrzeugidentifikation als Bestandteil

des Fahrzeuges.

[ 54 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

NUTZFAHRZEUGE AM BAU


Damit dürfte der Transport von Asphaltmischgut in herkömmlichen,

nicht thermoisolierten Fahrzeugen (Dreiseitenkipper, Hinterkipper,

Kippsattel u.a.) in Kürze der Vergangenheit angehören.

Es ist müßig darüber zu diskutieren, ob die Thermoisolation der

Transportmulde wirklich eine Erhöhung der Einbauqualität zur

Folge hat. Viel zu oft sieht man derartige Bilder von wartenden

Fahrzeugen mit Asphaltmischgut.

Aber die Unternehmen müssen sich dieser Herausforderung

stellen, die Hersteller haben darauf bereits reagiert und boten

auf der IAA Nutzfahrzeuge 2014 in Hannover entsprechende Lösungen

an. Hierbei handelte es sich neben den Neufahrzeugen

auch um Lösungen zur Nachrüstung von Bestandsfahrzeugen.

Die ausgestellten Fahrzeuge waren mit einer Thermoisolation

an Seitenflächen, Stirn- und Rückwand sowie dem Muldenboden

versehen und verfügten auch über die ab 2016 geforderten

Messeinrichtungen mit Datenaufzeichnung.

Aber was ist mit Fahrzeugen, die vor bekannt werden der

künftigen Forderungen nach einer Thermoisolation beschafft

wurden Ein Transportfahrzeug, egal ob Dreiseitenkipper, Muldenkipper

oder Kippsattel ist ein Investitionsgut und kann nicht

FH1-Paneels dargestellt. Auffallend ist zunächst, dass der Raum

zwischen der Muldenaußenwand und dem FH1-Paneel nicht mit

Isolationsmaterial gefüllt ist. Als Isolationsmedium dient bei diesem

System Luft, die ja bekanntlich ein schlechter Wärmeleiter ist

und in vielen Bereichen der Technik zu Isolationszwecken eingesetzt

wird. Weiter fällt die offenporige Struktur des FH1-Paneels

auf. Es handelt sich nach Auskunft des Herstellers um eine Kombination

aus Phenolschaumstoff und sogenannten SMC-Blättern.

Der Phenolschaumstoff besteht aus Phenolharz, mineralischen

Füllmitteln und chemischen Zusätzen, die SMC-Blätter aus ungesättigtem

Polyesterharz, mineralischen Zusätzen und Glasfasern.

Entwickelt wurde das Material zunächst zur feuerfesten Isolation

bis 900°C und zur akustischen Dämmung in unterschiedlichen

Industriezweigen /2/.

Je nach Anforderung des Kunden kann die Zusammensetzung

des Materials an den jeweiligen Einsatzzweck angepasst werden.

Nun soll es seine Eignung für die Thermoisolierung von Transportmulden

unter Beweis stellen. Dem Anwender stellen sich

einige Fragen: Wie kann ein Luftpolster innerhalb der aufgeschraubten

Platten gehalten werden Wie wird die Längenausdehnung

bei unterschiedlichen Temperaturen berücksichtigt

Bild 3: Ansicht eines FH 1-Paneels (Modell) von außen, deutlich sichtbar die

unterbrochene Struktur des Aluminiumrahmens.

Bild 4: Ansicht des FH 1-Paneels von innen, gut erkennbar die Nuten im

Isolationsmaterial und die umlaufende Gummidichtung.

einfach so gegen ein Neues ausgetauscht werden. Zudem ist

damit zu rechnen, das jetzt auf dem Markt verstärkt gebrauchte

Muldenfahrzeuge angeboten werden und damit ein Preisdruck

entsteht.

Damit stellt sich die Frage, kann eine Transportmulde so nachgerüstet

werden, dass sie den Anforderungen an eine thermoisolierte

Transportmulde erfüllt Hier wurde auf der IAA Nutzfahrzeuge

2014 in Hannover ein interessantes Konzept vorgestellt.

Die Firma RECO S.r.l aus Italien (http://www.recosrl.it) bot unter

der Bezeichnung „FH 1 – Thermo System“ eine Lösung an, bei

der einzelne Isolationspaneelen mit relativ geringem Aufwand

an der Außenwandung der Mulde angebracht werden. In Bild

2 ist der prinzipielle Aufbau und die Befestigung eines solchen

Wie passt sich das Paneel an die Muldenform an Wie werden

Fertigungstoleranzen berücksichtigt

Antworten bieten die Bilder 3 und 4, welche ein Modell eines

FH1-Paneels zeigen.

Die Abdichtung der FH1-Paneele erfolgt durch Gummidichtungen.

Diese Dichtungen ermöglichen auch den Ausgleich von

Fertigungstoleranzen. Durch die eingefrästen Nuten im Isolationsmaterial

selbst und durch die unterbrochene Struktur des

Aluminiumrahmens kann sich das Paneel sehr gut an die Kontur

der Mulde anpassen.

Das Paneel selbst wird durch eine Schraubverbindung auf den

Spidern (Bild 2) befestigt. Diese Schraubverbindung ermöglicht

NUTZFAHRZEUGE AM BAU

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 55 ]


später einen schnellen und unkomplizierten Austausch beschädigter

Paneels. Theoretisch könnte diese Isolierung auch von „Altfahrzeugen“

an neue Fahrzeuge „mitgenommen“ werden.

Als Kenngröße für eine Isolation wird im Allgemeinen der Wärmedurchlasswiderstand

R (R-Wert) bei 20°C herangezogen. Für

die Isolation mit FH 1- Paneels gibt der Hersteller einen R-Wert

≥ 1,70 m²K/W an und liegt damit über der Vorgabe aus der

BMVBS-Einsatzankündigung von R ≥ 1,65 m²K/W. Bild 5 zeigt den

Abkühlungsverlauf über die Zeit. Bei einer Ausgangstemperatur

von 190 °C ist eine Temperatur von 170 °C erst nach etwa 195

min, also nach 3h und 15 min, erreicht. Unter welchen Versuchsbedingungen

diese Kurven aufgenommen wurden ist dem Autor

allerdings nicht bekannt.

Damit könnte sich für den Betreiber von Thermomulden ein

weiterer Vorteil ergeben: das Asphaltmischgut kann über längere

Strecken transportiert werden. Das heißt, der Lieferradius um

eine Mischanlage kann deutlich größer werden. Ob tatsächlich,

wie prognostiziert, eine Verdoppelung eintritt bleibt abzuwarten.

ser in Form von Dampf. Kondensiert der Wasserdampf, dann entsteht

Wasser, welches sich im Isolationsaufbau ansammeln kann.

Es muss also dafür Sorge getragen werden, das dieses Kondensat

oder auch anderweitig eingedrungenes Wasser ablaufen kann.

Bei den FH 1 - Paneelen könnte das durch Ablaufbohrungen erreicht

werden, die an geeigneter Stelle vorgesehen werden.

Nachteilig für den Transportprozess mit Fahrzeugen ist immer

eine zu hohe Eigenmasse. Für die Thermoisolation einer Transportmulde

mit den FH1 - Paneelen ist mit einer zusätzlichen

Masse von ca. 12 kg/m² incl. Aluprofilen und Befestigungsmaterial

zu kalkulieren. Als Montagezeit werden derzeit etwa ca.

16 Stunden veranschlagt.

Um weitere Erfahrungen zu sammeln, werden zurzeit Neufahrzeuge

mit diesem FH 1-Paneelsystem ausgerüstet. Eine Nachrüstung

von Bestandsfahrzeugen ist möglich.

Quellen: /1/ - Rundschreiben des Bundesministeriums für Verkehr,

Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) vom 18.10.2013

/2/ - Technische Daten FH 1 und FoRma, Firma RECO S.r.l , Italien

Fotos: Autor (4)

FH1 insulator vs PIR 50mm tk insulator

Abkühlungsverlauf der FH 1 - Isolierung

(rot) gegenüber 50 mm PU

– Isolierung (blau) nach /2/

Prof. Ernesto Pedrocchi

Für den Arbeitsschutz bietet eine Isolierung der Mulde ebenfalls

einen Vorteil. Bei 200 °C heißem Mischgut soll an der Außenseite

der Paneels nur eine Oberflächentemperatur von 40...50°C entstehen

und damit eine Verbrennung nicht mehr möglich sein.

Wo Licht ist da ist auch Schatten

Bei der Isolation von Transportmulden sollte ein Medium nicht

unterschätzt werden: das Wasser. Ob es gelingt, dauerhaft das

Eindringen von Wasser in das Isolationssystem von Thermomulden

zu verhindern, hält der Autor für fraglich. Dazu sind die

Einsatzbedingungen zu rau, hinzu kommen Temperaturunterschiede,

die zu einem Überdruck oder einem Unterdruck im Isolieraufbau

führen. Alles zusammen bewirkt, das Umgebungsluft

in die Isolierschicht gelangt und mit ihr dass darin gelöste Was-

Über den Autor:

Dipl.-Ing. Peter Hennig ist seit 1978 in der Baumaschinenbranche

tätig und bildet Konstrukteure

und Anwender der Baumaschinen-, Land-,

Forst- und Kommunaltechnik aus. Darüber hinaus

konstruierte er zahlreiche Arbeitsmaschinen,

Nutzfahrzeuge und Nutzfahrzeugaufbauten für

Spezialeinsätze. Mit seinem Fachwissen ist er

heute als Sachverständiger tätig und betreibt erfolgreich ein Ingenieur-

und Sachverständigenbüro: www.isb-hennig.de.

Als Dozent gibt er heute seine Erfahrungen nicht nur auf dem Gebiet der

Maschinenkonstruktion weiter, sondern er unterrichtet auch auf dem

Gebiet des Arbeitsschutzes und der Maschinensicherheit. Seit 1991 erweitert

er als Mitglied im Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik

e.V. (VDBUM) stetig sein Wissen und ist seit 1993 als VDBUM-

Beirat an der erfolgreichen Entwicklung des Verbandes beteiligt.

[ 56 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

NUTZFAHRZEUGE AM BAU


MAX TRAILER

Der 3-Achs-Plateau-Auflieger von

Max Trailer mit verlängerbarer

Ladefläche.

Plateau-Auflieger für erhöhte

Transportbedürfnisse

MAX TRAILER

Rund um das Thema Bau geht es beim Familienunternehmen Haas

Fertigbau aus Falkenberg, östlich von München. Mit Tochterfirmen

in neun Ländern gehöre man im Bereich des immer populärer werdenden

Fertigbaus zu den führenden europäischen Anbietern. Im

Rahmen der anfallenden Transportbedürfnisse baut man dort ab

sofort auf einen neuen Plateau-Auflieger (MAX210) der Marke Max

Trailer. Ausgestattet ist das Fahrzeug mit zwangsgelenkten Achsen,

was es laut Hersteller besonders wendig und flexibel im Einsatz

macht. Auch beim Zurücksetzen bliebe solch ein Gefährt durch

diese Art der Steuerung bestens manövrierbar. In puncto Reifenverschleiß

sei es derweil die ökonomische und schonende Variante. Der

gewichtsoptimierte 3-Achs-Plateauauflieger verfüge zudem über

die Möglichkeit, per einfachem Auszug die Ladefläche deutlich zu

verlängern.

2012 wurde Max Trailer aus der Taufe gehoben, seitdem kannte die

Marke einen rasanten Aufstieg auf dem Transportmarkt.

MULTIMAX - Das flexible Kraftpaket für den Einsatz auf Baustelle und Gelände.

www.faymonville.com

NUTZFAHRZEUGE AM BAU

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 57 ]


Spezialisten für jeden Einsatz

BOTT

Auf der vergangen IAA in Hannover konnte man die neuen Peugeot

Sondermodelle genauer unter die Lupe nehmen.

Die Avantage Edition der Modelle Bipper, Partner, Expert und Boxer

verfügt über einen Basisausbau der Firma Bott mit einem rutschhemmenden

Fußboden, robusten Seitenwandverkleidungen und

zahlreichen Hilfsmitteln zur Ladungssicherung.

Besonderes Augenmerk legten die Entwickler auf Sicherheit, Funktionalität

und ideale Nutzbarkeit des verfügbaren Raums. Die Einteilungen

der Fahrzeugeinrichtung sind so organisiert, dass der Handwerker

auf das benötigte Equipment schnell und einfach zugreifen

kann. Falls er darüber hinaus bestimmte Details anpassen und erweitern

möchte, lässt sich die Werkslösung individuell konfigurieren

und ergänzen.

Laut Hersteller bieten Bott Vario Fahrzeugeinrichtungen einen gut

organisierten und großzügigen Stauraum. Hilfreich hierbei sind vor

allem die Koffersysteme: Servicekoffer und Tragebox sind aus robustem

und hochwertigem Kunststoff gefertigt, lassen sich stapeln

und dabei fest miteinander verknüpfen. Ihre Profilierungen in Boden

und Deckel verhindern ein Verrutschen des Stapels beim Transport

zum Einsatzort. Die Koffersysteme werden an Führungsschienen

zwischen den Regalwänden eingeschoben und können bei Bedarf

schnell heraus gezogen werden.

BOTT

Auf Wunsch des Kunden lässt sich die Fahrzeugeinrichtung individuell

anpassen und erweitern.

Verbesserte Übersicht

ALUCA

Der Leichtbau-Pionier Aluca präsentierte auf der eltec, dem ersten

großen Branchentreffpunkt des Jahres 2015, Fahrzeugeinrichtungen

für die unterschiedlichsten Anforderungen.

Vorgestellt wurde eine rollende Werkstatt für das Handwerk, eingebaut

in einen VW Crafter. Die bedarfsgerechte Einrichtung umfasst

Regalwannen, Fachböden, Schubladen, Koffer und tragbare Boxen,

die am Einsatzort (z.B. auf der Baustelle) griffbereit sind. Diese bieten

Platz und Sicherheit für Hand- und Messwerkzeuge und bei Bedarf

für einen Laptop.

Das System Aluca Heck im VW Crafter.

ALUCA

[ 58 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

NUTZFAHRZEUGE AM BAU


App zur

Trailersteuerung

GOLDHOFER

Goldhofer und Knorr-Bremse implementieren intelligente

Smart-Trailer-Funktionalität in Schwerlastachsen. iTAP, der „intelligent

Trailer Access Point“ von Knorr-Bremse, erleichtert ab sofort

auch den Fahrern von Schwerlastachsen das Leben – vorausgesetzt,

sie fahren Goldhofer-Sattelfahrzeuge mit Einzelradaufhängung, wie

die der neuen MPA-Generation. Die beiden Systempartner haben

in einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt die iTAP-Funktionalität

erstmals auch in Fahrzeugen mit hydraulischem Achsausgleich

implementiert. So können Fahrer auch bei Schwertransporten die

zahlreichen Features nutzen und beispielsweise übers Smartphone

das Fahrniveau einstellen.

Der Hersteller erklärt, dass der intelligent Trailer Access Point iTAP die

Basis für eine App-Fernbedienung ist, die es dem Fahrer ermöglicht,

aus dem Truck heraus bestimmte Anhängerfunktionen einzustellen,

die bisher nur am Trailer selbst vorgenommen werden konnten.

Da das iTAP-Modul als Erweiterung des EBS-Moduls direkt im Anhänger

verbaut wird und ein eigenes WLAN zur Verfügung stellt,

können die Trailerfunktionen unabhängig von der Zugmaschine

gesteuert werden, so der Hersteller. Die Verbindung zwischen dem

Smartphone des Fahrers und dem iTAP-Access-Point wird absolut

sicher aufgebaut und ist mit Hilfe des Bremsdruck-Zufallsgenerators

passwortgeschützt, so Knorr-Bremse.

Neben der intelligenten Achssteuerung mit vier vorprogrammierten

und zwei frei programmierbaren Höheneinstellungen bietet das

iTAP-Modul laut Hersteller dem Fahrer auch die permanente Überwachung

von Reifendruck und Reifentemperatur. Sollte ein Reifen

beschädigt sein, schlägt das System automatisch Alarm.

www.hs-schoch.de

HS-BOX light

aus Aluminium

> Lagerung, Transport von Werkzeugen, Kanistern etc.

> Extrem leicht, nur 35 kg schwer

> 2 mm starkes Aluminium Riffelblech

> Klappdeckel, 2 mm starkes Aluminium Riffelblech

> 4 Deckelscharniere (80 x 60 mm)

> Deckel mit 3 abschließbaren Schnappverschlüssen

> 2 Deckelfeststeller für bequemes Be- und Entladen

> Abmessungen 1.840 x 715/630 x 730 mm (L x H x T)

Sonderausstattung

> Seitliche Türen zum bequemen Zugriff von der Straße

> Füße für die Aufnahme mit dem Gabelstapler

Do it yourself

> Bausatz von 6 passgenauen Bauteilen zum kinderleichten

Zusammenschrauben

+49(0)7363/9609-76

+49(0)34923/700-0

iTAP im Einsatz.

GOLDHOFER

HS-Schoch

GmbH & Co.KG

Baumaschinenzubehör

73466 Lauchheim

Am Mühlweg 4

06869 Coswig / An.

Cobbelsdorfer

Hauptstraße 10

NUTZFAHRZEUGE AM BAU

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 59 ]


Aktivvorträge

verzahnen Vortrag

und Ausstellung

Die neue HS-Box light.

Transportbox

HS-SCHOCH

Die Firma HS-Schoch hat ihr Werkzeugkisten-Sortiment für Transporterfahrzeuge

mit Pritsche um die HS-Box light erweitert.

Die aus 2mm starkem Aluminium Riffelblech gefertigte Box ist 35

kg schwer und erhöht das Gesamtgewicht so nur marginal. Mit einer

Breite von 1.840 mm und einer Tiefe von 730 mm bietet die Box

genug Platz um Werkzeuge, Kanister und Baumaterial etc. zu transportieren.

Zwei Deckelfeststeller sorgen dafür, dass die Pritschen-Box bei geöffnetem

Deckel bequem be- und entladen werden kann und sie

ist außerdem mit drei abschließbaren Schnappverschlüssen ausgestattet.

Für einen komfortablen Zugriff von der Straße aus sind für Fahrerseite

und Beifahrerseite optional seitliche Türen erhältlich. Gleiches

gilt für entsprechende Füße, zum Transportieren und Aufladen der

HS-Box light mit einem Gabelstapler oder Radlader.

AZ_Treffpunkt Bau_01-15_AZ_Baumagazin_01-15 29.01.15 15:37 Seite 1

HS-SCHOCH

VDBUM

Vom 24. bis 27. Februar 2015 findet in Kassel wieder das VDBUM-Seminar

statt. Das Tagungshotel La Strada, in dem es stattfinden wird,

liegt verkehrstechnisch äußerst günstig mitten in Deutschland und

bietet den Teilnehmern angenehmen Komfort und großzügige

Räumlichkeiten mit modernster Technik.

Eine besondere Struktur hat sich der Veranstalter diesmal für die beiden

Vortragsreihen „Prozessketten im Hochbau“ und „Prozessketten

im Verkehrswegebau“ ausgedacht. Sie lehnen sich an den Baufortschritt

in diesen Bereichen an, so dass die Fachvorträge im logischen

Ablauf den jeweils aufeinander aufbauenden Arbeitsschritten folgen.

Eine absolute Neuheit stellen die sogenannten „Aktivvorträge“

dar. Sie finden in einem neu erbauten, 500 m 2 großen Saal mit Namen

„Castello“ statt und stellen eine Verbindung von Vortrag und

praktischer Vorführung dar.

Dazu werden in dem Saal rundherum an den Wänden Ausstellerstände

platziert, während in der Mitte des Saales Sitzplätze angeordnet

sind. So können Referenten von Ausstellerfirmen vor dem

Auditorium ihren Vortrag halten, ergänzend dazu aber auch die

Exponate auf dem Firmenstand praktisch vorführen und erläutern.

Zusätzlich ist der Saal „Castello“ auch noch über mehrere Türen mit

der Ausstellungsfläche im Freien

verbunden, sodass Referenten

im Anschluss an ihren Vortrag

auch direkt mit ihren Zuhörern

zu den Exponaten im Freigelände

zur praktischen Vorführung

gehen können.

In den „Aktivvorträgen“ werden

Ausstellung und Fachvorträge

eng miteinander verzahnt.

VDBUM

72270Baiersbronn-Mitteltal

Telefon +49(0) 74 42 /496-0

www.mueller-mitteltal.de

Feuerverzinkt!

■ Radmulden

mit Auszugsteile

tpb 01/15

[ 60 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU


BETONBAU . SCHALUNG

Historische Ingenieurbaukunst saniert

können, konzipierten die Peri Ingenieure aus Hamburg und Weißenhorn

zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft HC Hagemann und

Ed. Züblin eine maßgeschneiderte Schalwagenlösung auf Basis des

Variokit Ingenieurbaukastens. Mit dem Wandschalwagen und einem

2 Takte nachlaufenden Gewölbeschalwagen lassen sich jede Woche

2 Abschnitte mit jeweils 12 m Taktlänge fertigstellen. Der Wandschalwagen

dient zur vorlaufenden Herstellung der Seitenwände

und zugleich als Arbeitsplattform für die Bewehrungs- und Installationsarbeiten

am Deckengewölbe. Die Konstruktion sieht zudem

vor, dass der Fluchtweg für das Baustellenpersonal freigehalten wird.

Flexibel anpassbare Standardlösung

Wand- und Deckenschalwagen ließen sich trotz des kleinen Tunnelquerschnitts

und nur 1,92 m Spurweite weitestgehend mit standardisierten

Variokit-Systembauteilen aus dem Peri Produktportfolio

realisieren. Berücksichtigt wurde nicht nur die hydraulische Unterstützung

zum komfortablen Ein- und Ausschalen sowie Heben und

Senken. Auch die Anlieferung mittels Fahrzeugaufzug und die besondere

Montagesituation vor den Tunnelröhren flossen in die

Schalungsplanung ein.

PERI

Der VARIOKIT Gewölbeschalwagen lässt sich komfortabel hydraulisch

bedienen.

PERI

Seit über 100 Jahren verbindet der St. Pauli Elbtunnel die Landungsbrücken

mit dem Hafengebiet in Steinwerder. Das denkmalgeschützte

Bauwerk gilt als historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst,

denn die erste Flussuntertunnelung auf europäischem

Festland war seinerzeit eine technische Meisterleistung. Nachdem

vor 10 Jahren die Zugangsgebäude beidseitig der Elbe saniert wurden,

laufen derzeit die aufwendigen Erneuerungsarbeiten an der

östlichen der beiden 426 m langen Tunnelröhren in knapp 25 m

Tiefe.

Tunnelschalwagen

Korrosionsschäden an Fugen und Tübbings machen es erforderlich,

Fliesen und Beton bis auf die Stahlkonstruktion abzutragen. Nach

den Ausbesserungs- und Austauscharbeiten wird Spritzbeton und

eine zusätzliche Abdichtung aufgetragen. Um die Stahlbeton-Innenschale

mit Stärken zwischen 25 cm und 40 cm aufbringen zu

NUTZFAHRZEUGE AM BAU

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 61 ]


Sichtbetonklasse 3 mit Mietschalung

MEVA

Gefordert war beim Bau des neuen Bürgerhauses in Gilching bei

München vom Bauunternehmer Kreuzer SB3. Das Ergebnis – so

zeigte sich nach Abnahme der ersten Wände – liegt fast bei SB4, erzielt

mit der speziell dafür aufbereiteten MEVA Mietschalung Mammut

350.

Spezielle Aufbereitung der Schalung

Bei SB3 Anforderung wird die Mietschalung durch MEVA aufbereitet.

Doch eine gute Schalhaut allein liefert nicht automatisch top

Ergebnisse. Wichtig für den Erfolg sind auch der Umgang mit der

Schalung und Maßnahmen, wie sie auf der Baustelle in Gilching

mustergültig umgesetzt wurden.

Gefordert war beim Bau des neuen Bürgerhauses in Gilching bei München

SB3. Das hervorragende Ergebnis von der ersten bis zur letzten Betonage

wurde mit speziell aufbereiteter MEVA Mietschalung Mammut 350 erzielt.

Ohne Aufstocken wurden die 3,50 m hohen Wände mit 3,50 x 2,50 m-

Elementen zeitsparend betoniert.

Zuerst die Probebetonage

Je höher die SB Anforderungen, desto notwendiger sind Probebetonagen,

um das Zusammenspiel von Schalhaut, Betontyp und

-rezeptur, Abbindeverhalten, Witterung, Schalungsaufbau, Betonieren

und Rütteln zu testen. Manchmal reichen kleine Änderungen

– andere Betonrezeptur oder anderes Rüttelverfahren – und das Ergebnis

stimmt.

Stabiler Schalungsaufbau

Dies gilt insbesondere für Wandversprünge, versätze und anschlüsse,

wie sie bei diesem Bauvorhaben häufig vorkommen. Werden die

Elemente nicht fest aneinander gepresst und unverrückbar miteinander

verankert, kommt es unter Betondruck zu Verschiebungen.

Ausblutungen auf der Betonoberfläche sind die Folge.

Ausbluten an Fugen, Ankerstellen

und Kanten verhindern

Saubere Fugen, Kanten und Ränder um Ankerlöcher erzielt man wie

folgt:

1. Ein Moosgummiband an die Kante von einem Element pro Stoß

geklebt verhindert Ausblutungen an der Fuge. Vergrößert sich die

Fugenspalte durch den Betondruck etwas, expandiert der Gummi

mit.

2. Ein Moosgummiring auf den Konen verhindert das Ausbluten um

das Ankerloch.

3. Scharfe Kanten ohne Abbrüche werden mit Dreikantleisten bei

Stirnabschalungen erzielt.

MEWA

Freuen sich über Betonoberfläche und Baufortschritt. Von links: Prokurist

Marko Žugec vom Subunternehmen Tehmont Gradnja sowie Bauleiter Markus

Trainer und Polier Sigi Socher vom Bauunternehmen Kreuzer GmbH & Co. KG

aus Bad Wörishofen.

Richtig betonieren

Betoniert wird Lage für Lage. Der Beton darf nicht mehr als 1,50 m

tief fallen, weil sich sonst seine Bestandteile entmischen und die

Betonoberfläche eine unterschiedliche Körnung bekommt. Diesen

ungewollten Effekt vermeidet man nur durch Sorgfalt beim Betonieren.

Richtig verdichten

Sonst gibt‘s Bläschen an der Oberfläche oder der Beton wird von

der Bewehrung freigerüttelt und sie rostet. Wie verdichtet man richtig

Ein Fachbeitrag in SchalungsDruck XII/2013, welches man direkt

vom Hersteller beziehen kann, erklärt es.

[ 62 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU


Nach jedem Ausschalen reinigen

Entweder mit Hochdruck oder mit Rotationsreiniger, wie das am

Bürgerhaus getan wird. Denn Schmutz auf der Schalhaut hinterlässt

Spuren auf der Betonoberfläche. Und nach dem Reinigen die Schalhaut

mit Trennmittel einsprühen, damit bei der nächsten Betonage

kein Beton anhaftet.

Schäden an der Schalhaut direkt reparieren

Nagellöcher oder Kratzer in der Alkus Platte werden mit dem Alkus-

Reparaturset vor Ort repariert. Damit wird laut Hersteller jede Betonoberfläche

ein Erfolg – auch anspruchsvolle Sichtbetonoberflächen

mit MEVA Mietschalung oder mit eigener Schalung und

passender Schalhaut.

Das Bürgerhaus Gilching ist der Beweis:

„Ich bin mit der aufbereiteten Mammut 350 voll zufrieden“ sagt Prokurist

Marko Žugec vom Subunternehmen Tehmont Gradnja, das

den Rohbau ausführt. Ihm gefällt, dass er die alkus Platte vor Ort auf

der Baustelle reinigen und reparieren kann und mit der Wandschalung

Mammut 350 für die unterschiedlich breiten Wandanschlüsse

stets passende Elemente hat.

Ein Moosgummiband an die Kante von einem Element pro Stoß geklebt

verhindert Ausblutungen an der Fuge. Vergrößert sich die Fugenspalte durch

den Betondruck etwas, expandiert der Gummi mit. Ein Moosgummiring auf

den Konen verhindert das Ausbluten um das Ankerloch.

Zum erstklassigen Ergebnis trug neben der Schalung und der professionellen

Handhabung auch wesentlich die hervorragende Planung

und Arbeitsvorbereitung durch Herrn Dölle von Kreuzer bei.

Jetzt auch als App

BG BAU

LECTURA

VALUATION

LECTURA LIEFERT

DIE RICHTIGEN DATEN

Erfolg für den

Arbeitsschutz

BG BAU

Seit zehn Jahren wird Zement in Deutschland nur noch chromatarm

eingesetzt und führt nicht mehr zu schmerzhaften Allergien bei den

Beschäftigten. Zuvor erkrankten jedes Jahr rund 400 Menschen an

der so genannten „Maurerkrätze“. „Es ist ein großer Erfolg für den Arbeitsschutz,

dass es seit nun zehn Jahren verboten ist, chromathaltigen

Zement in Verkehr zu bringen und zu verwenden.“ Das betonte

Dr. Reinhold Rühl, Leiter Gefahrstoffe der Abteilung Prävention der

Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU). Dafür hatten sich

die Berufsgenossenschaften seit vielen Jahren stark gemacht.

valuation.lectura.de

02.2015 . TREFFPUNKT BAU

[ 63 ]

anzeige_achtel.indd 2 24.11.2014 15:03:54


FIRMENÜBERSICHT A - Z

Aluca www.aluca.de 58

Bell Equipment www.bellequipment.de 34

Beyer

www.beyer-mietservice.de24

BG Bau www.bgbau.de 23, 63

Bobcat www.bobcat.de 26

Bott www.bott.de 58

Caterpillar Zeppelin www.zeppelin-cat.de 37

Dieci www.dieci.com 27

Doosan www.doosan.de 36, 40

Engcon www.engcon.de 35

Faymonville www.faymonville.com 15

Föckersperger www.foeckersperger.de 46

FRD www.frd.eu 17

Geda www.geda.de 16

Gritzke www.gritzke.de 42

Goldhofer www.goldhofer.de 59

Hydrema www.hydrema.com 43

Hytorc

http://www.hytorc.de15

HS-Schoch www.hs-schoch.de 60

Kiesel www.kiesel.net 20

Klöckner

www.kloeckner-siebe.de8

Komatsu www.komatsu.eu 49

Kübler www.kuebler.eu 22

Liebherr www.liebherr.com 28, 32

Linser www.linser.eu 44

MAX Trailer www.maxtrailer.eu 57

Mecalac www.mecalac.com 48

Menzi Muck www.menzimuck.com 45

MEVA www.meva.de 62

PERI www.peri.de 61

Probst www.probst.eu 20

Rädlinger www.raedlinger.com 50

Recycling Forum www.baustoffrecycling-bayern.de 22

Resch

www.resch-verlag.com28

Rösler www.minidat.de 27

RUD www.rud.com 21

Sandvic www.sandvik.com 52

Sennebogen www.sennebogen.de 29

Swecon www.swecon.de 18

Takeuchi www. wschaefer.de 47

Terex www.terex.com 30

Tsurumi www.tsurumi.de 49

VDBUM www.vdbum.de 31, 62

Volvo www.volvo.de 38, 44

Wacker Neuson www.wackerneuson.com 19

Wilhelm Schäfer www. wschaefer.de 18

WÜRTH

www.wuerth-industrie.de19

Wolffkran www.wolffkran.de 33

ZDB www.zdb.de 14

Zeigen wahre Stärke

• 2-Takt & 4-Takt

• Horizontale & vertikale Wellen

• Leistung: 0,84 - 31,4 HP*

Kawasaki Engines Importeur Deutschland

Friedrich Marx GmbH & Co. KG

20097 Hamburg

Tel: 040 23779-169 Fax: -160

kawasaki@marx-technik.de

www.marx-technik.de

[ 64 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

*Netto HP gemäß SAE J1349


IM TREFFPUNKT FINDEN ...

Mietgeräte. Professionell. Europaweit.

Arbeitsbühnen

Baumaschinen

Telelader

Minikrane

Stapler

Lichttechnik

Bau & Garten

Event-Technik

Vermietung europaweit

0800 092 99 70

Lagertechnik

Gebrauchtgeräte

www.beyer-mietservice.de

GmbH

Vermietung

inkl. Meldezentrale

Fordern Sie uns!

■ Einbruch-/Diebstahlschutz auf

Baustellen

■ Plug & Play, solide und mobil

■ Alarmierung nur bei Fahrzeugen

und Personen

■ Verifikation vorab vermeidet Fehlalarme

■ 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche,

365 Tage im Jahr

■ Abschreckende Beschriftung

mit präventiver Wirkung

MAIBACH Verkehrssicherheits- und

Straßenausrüstungsprodukte GmbH

Am Bahnhof 7

D-46342 Velen

Telefon: +49 (28 63) 38 18 71

Telefax: +49 (28 63) 38 18 73

Internet: www.bauwatchbausicherung.de

eMail: info@maibach-vus.de

www.bms-hessen.de

Wir vermitteln Ihnen:

PROFESSIONELLES BEDIENPERSONAL

FÜR BAU- UND SPEZIALMASCHINEN

Satteldachhalle Typ SD10

10,00m Breite, 21,00m Länge

· Traufe 3,50m, Firsthöhe 4,00m

· mit Trapezblech, Farbe: AluZink

· incl. Schiebetor 3,00m x 3,20m

· feuerverzinkte Stahlkonstruktion

· incl. prüffähiger Baustatik

Aktionspreis € 17.500,-

ab Werk Buldern; excl. MwSt.

Schneelastzone 2,

Windzone 2, a. auf Anfrage

Mehr Infos

www.tepe-systemhallen.de · Tel. 0 25 90 - 93 96 40

BMS GmbH l Die Beu 3 l 35444 Biebertal

Tel.: 0 64 09 / 66 02 47 l Fax: 0 64 09 / 66 02 46

Mail: info@bms-hessen.de l www.bms-hessen.de

Conrad

Conrad. Modell Faszination.

www.conrad-modelle.de

Birkgartenstraße 15

90562 Kalchreuth

02.2015 . TREFFPUNKT Tel.: 0049 BAU(0) 911 [ 518 65560

]


GEBRAUCHTMASCHINEN VON KÖLSCH

ZEPPELIN ZS50TH Radmobile Siebanlage

Baujahr: 2000 / Betriebsstunden: ca. 3.000

- Abweisrost, Streben aus Bofor-Hartstahl

- Aufgabetrichter ca. 7,7 m 3 Inhalt, stufenlos

regelbares Abzugsband

- 2-Deck-Siebmaschine 3.050 x 1.520 mm

- 2 Seitenbänder stufenlos regelbar,

Gurtbreite 600 mm

- PERKINS Dieselmotor Typ 1004-4T 72 kW

- Sandband mit 1.200 mm Gurtbreite

- Sattelauflieger für Transport mit 2- oder

3-Achs SZM

- TÜV-Ausrüstung mit ABS-Bremsanlage

- 4-fach hydraulische Abstützung

RUBBLE MASTER RM70GO Raupenmobiler Prallbrecher

Baujahr: 2010 / Betriebsstunden: ca. 1.150 - DEUTZ Dieselmotor 4-Zylinder 103 kW

- Aufgabetrichter Inhalt 2,2 m 3 mit wechselbarem - Austragsband Breite 800 mm, glatter Gurt

Rost zur Vorabsiebung

- Abwurfhöhe ca. 2.720 mm,

- Aufgeber Start/Stop mit automatischer

Förderband hydraulisch klappbar

Beschickung

- Funk- und Kabelfernbedienung für

- Prallmühle Einlauf 760 x 600 mm,

Kettenfahrwerk und Anlage

Prallwand höhenverstellbar

- Überbandmagnetabscheider mit

- Fernbedienbares Releasesystem, Spaltverstellung

hydraulisch

- Staubniederhaltung ohne Pumpe

Permanentmagnet

- Schneckenförderer d = 1.000 mm

RUBBLE MASTER RM80 Raupenmobiler Prallbrecher

Baujahr: 2005 / Betriebsstunden: ca. 5.100

- Aufgabetrichter Inhalt 3,0 m 3 mit Vibrorinne und

integrierter Vorabsiebung

- Prallmühle Einlauf: 860 x 600 mm

- Fernbedienbares Releasesystem, Spalt verstellung

hydraulisch

- DEUTZ Dieselmotor mit 122 kW

- Funkfernbedienung für Kettenfahrwerk

und Anlage

- Überbandmagnetabscheider

- Seitenband für Vorabsiebung

- Dieselbetankungspumpe

KLEEMANN MRB102 Raupenmobiler Prallbrecher

Baujahr: 2002 / Betriebsstunden: ca. 3.500

- Aufgabeleistung bis 170 t/h,

Aufgabegröße 750 x 600 mm

- Aufgabetrichter Inhalt 4,0 m 3

- Vibrationsaufgeber mit Rost

- Prallbrecher Einlauföffnung 1.070 x 800 mm

- Rotordurchmesser 1.100 mm

- Vibrorinne unter dem Prallbrecher,

Länge 2.200 mm

- Hauptaustragsband BB 1.000 mm, AA 7,9 m,

Abwurfhöhe 3.150 mm

- Raupenfahrgestell mit Radstand 3.300 mm,

Plattenbreite 400 mm

- Dieselgenerator Typ Leroy-Somer LASA44.1 LG 85 kVA

- SCANIA Dieselmotor Typ DC 1254 273 kW

- Steuerung des Fahrbetriebs an Bedienpult

- Mahlbahn für Naturstein, 3. Prallstufe für optimale

Kornbegrenzung

POWERSCREEN XA400 Raupenmobiler Backenbrecher

Baujahr: 2012 / Betriebsstunden: ca. 1.850

- Funkfernsteuerung zum Fahren der Anlage

- Durchsatzleistung bis zu 400 t/h je nach Material - AdBlue Betankungspumpe für Tier 4

- Erweiterter Aufgabetrichter Inhalt 10 m 3

- Entstaubungsanlage mit selbstansaugender

- 2-Deck-Vorabsiebung, Siebmaschine 2,08 x 1,03 m Wasserpumpe

- Einlauföffnung: 1.100 mm x 700 mm

- Überbandmagnetabscheider mit Permanentmagnet

Single Pole

- SCANIA Dieselmotor DC9, Tier 4i

- Hydraulisch verstellbare Auslaufschütte

RUBBLE MASTER RM80 Raupenmobiler Prallbrecher

Baujahr: 2006 / Betriebsstunden: ca. 5.700

- Aufgabetrichter Inhalt 3,0 m 3 mit Vibrorinne und

integrierter Vorabsiebung mit Spaltrost

- Prallmühle 860 x 600 mm

- Fernbedienbares Releasesystem, Spaltverstellung

hydraulisch

- DEUTZ Dieselmotor mit 122 kW

- Funkfernbedienung für Kettenfahrwerk

- Überbandmagnetabscheider

- Seitenförderband

- Trichterverschleißauskleidung

POWERSCREEN TRAKPACTOR TP320 Raupenmobiler Prallbrecher

Baujahr: 2014 / Betriebsstunden: ca. 500

- Schwingförderrinne unter dem Brecher, Rinnenboden

Hardox

- Durchsatzleistung bis zu 320 t/h je nach Material

- Stabiler Aufgabetrichter mit 3,6 m 3 Inhalt

- Kettenvorhang an der Brecherrückwand

- Aufgaberinne mit integrierter 2-Deck-Vorabsiebung

doppelpolig

- Permanentmagnetabscheider Schwerlast,

- Einlauföffnung 1.130 x 800 mm

- Seitenband für aktive Vorabsiebung

- Dieselmotor SCANIA DC9 070A mit 257 kW, Tier 4 - Fernbedienung für Raupenfahrwerk

- Untere Prallwand in Schwerlastausführung

Irrtum und technische Änderungen vorbehalten.

[ 66 ] 02.2015 . TREFFPUNKT BAU

Jürgen Kölsch GmbH • Wildspitzstraße 2 • 87751 Heimertingen

Tel. 08335 98 95 0 • Fax 08335 98 95 95 • info@koelsch.com • www. koelsch.com


Das Beste in der RUD Kettentechnologie!

Für jede Aufgabe den passenden Anschlagpunkt!

...bis 250t!

RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG · 73428 Aalen

Tel. +49 7361 504-1370/ -1351 · Fax +49 7361 504-1171 · sling@rud.com · www.rud.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine