blu Januar 2018

blumediengruppe

JANUAR 2018 | AUSGABE 109 | WWW.BLU.FM

BERLIN

KINO

Jérémie

Renier im

exklusiven

Gespräch

TRENDS

Berlin

Fashion

Week

HIV

PREP

SEX ON

Wir klären auf

INTERVIEWS: AMANDA COX, SVEN HOLGER, ROSA VON PRAUNHEIM,

SIMON CZAPLA, WIRTZ


mail@apomagnus.de

Motzstraße 11

10777 Berlin

Fon 030-23 62 64 85

Fax 030-23 62 64 86

www.apomagnus.de

Apotheker

Tesfay

Andemeskel

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

8.30–20.00 Uhr

Sonnabend

9.00–16.00 Uhr

Viktoria-Luise-Platz 9

10777 Berlin

Fon 030-21 96 72 26

Fax 030-21 96 72 27

www.apoviktoria.de

mail@apoviktoria.de


INTRO 3

Inhalt

Stadtgespräch:

Berlin Fashion Week

Mode: Sven Holger

SZENE

04 Stadt

06 Bühne

10 blu liebt

11 Stadtgespräch

14 Party

15 VIP

16 Cityradar

LEBEN

Gesundheit

KULTUR

Reportage

Film

Musik

Mode

Kunst

Buch

KALENDER

51 Termine

65 Impressum

epaper.blu.fm

Alle Magazine

online und als App!

Kostenlos

Lieber Leser,

bei Hefterscheinen schaut 2018 schon um die Ecke,

die lieben Verwandten zu Weihnachten haben wir

fast überlebt, den Weihnachts-Szeneparty-Stress

(„Da MUSST du hin!“) so gut wie überstanden, jetzt

kann 2018 kommen, oder?

Wir werden dich auch 2018 mit Rat, Trends, Tipps und

exklusiven Bildern begleiten. Ein neues Jahr ist auch

ein guter Anlass zu danken. Dir für deine Lesetreue,

dein Feedback auf Facebook, deine Anregungen –

und auch dir, lieber Kunde, für deine Anzeigen, denn

von denen leben wir. Im Januar widmen wir uns vor

allem zwei Schwerpunkten: der Gesundheit und der

Mode. Auf mehreren Seiten haben wir alles Wichtige

und Wissenswerte zum Thema HIV und Hepatitis C

zusammengetragen. Leichter wird die Kost auf den

Mode-Seiten, hier haben wir für dich die Trends 2018.

Besonders stolz sind wir auf unsere Interviewpartner:

Unter anderem mit Maciej Astramowicz und Simon

Czapla konnten wir uns exklusiv austauschen – Männer,

die etwas zu sagen haben!

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken, Deine blu

Redaktion

Kunst: Simon Czapla

www.blu.fm, www.facebook.com/blumag

POSITIV miteinander leben ...

daran ist nichts negativ!

Denn bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt!

Witzleben Apotheke 24 | Kaiserdamm 24 | 14057 Berlin

Telefon 030 - 93 95 20 30 | www.witzleben-apotheke.de


4 STADT

Community

MEMBERS AUFM SCHIFF

„Am 30.12.2017 haben wir

unsere traditionelle Pre-Silvester-MEMBERS.

Für alle, die

das Jahr gebührlich abschließen

wollen“, verrät Maximilian

von der Party-Crew. Los geht

es um 23:59 Uhr, der Ort ist

die MS Hoppetosse. Mit an

Bord ist auch DJ Marc Miroir

(Bild) und „Special Guests“ ...

Klingt gut. *rä

30.12., MEMBERS, MS

HOPPETOSSE, Eichenstr. 4,

23:59 Uhr

FOTO: M. SCHMITT

FOTOAKTION:

GEGEN, COCKTAIL

D’AMORE, BUTTONS

Klubber, die hierhin oder

auch ins KitKat gehen,

werden gesucht für ein

Shooting. Wer Lust hat, in

seinem – außergewöhnlichen

– Partyoutfit fotografiert zu

werden, kann sich bei Milan

Brinker melden. *rä

www.milan-brinker.de

FOTO: M. BRINKER

FOTO: SVEN IHLENFELD

GEBURTSTAG

Drei Jahrzehnte BKA-Theater

Das queere Theater am Mehringdamm

feiert 2018 seinen 30. Geburtstag

– fast ein ganzes Jahr lang!

Wir gratulieren zu drei Jahrzehnten Szeneschaffen,

Theater- und Travestiekultur und

danken für den ganzen Spaß! Hier stehen

und standen schon Größen wie Kay Ray,

Jurassica Parka, Ades Zabel und Jade Pearl

Baker auf den Bühnenbrettern, die die Welt

schöner machen. 2018 wird gefeiert. Unter

dem Motto „BKA 3.0 – oben seit 1988 • 30

Jahre Berliner Kabarett Anstalt“ lockt von

Januar bis November 2018 eine Fülle an

Veranstaltungen.

„Den Anfang machte das Kabarett ‚Die Enterbten‘,

hervorgegangen aus dem legendären

CaDeWe – Cabaret des Westens, das von

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM/OLEH_SLOBODENIUK

1978 bis 1985 bundesweit mit frech-politischem

Musikkabarett auftrat und sich dann

1986 neu formierte. Die Künstler wollten

wieder sesshaft werden, zogen 1988 im traditionsreichen

Geschäftshaus am Mehringdamm

34 unterm Dach ein und bauten die

über Jahrzehnte legendäre Diskothek ‚Dachluke‘

zum Theater aus. Mit selbstironischer

Scharfzüngigkeit nannten die Gründer*innen

ihr Theater ‚Berliner Kabarett Anstalt – BKA‘,

verrät das Team zur Geschichte. Und wir

sagen danke für den Mut und den Willen zur

Kunst. Weiter so! *rä

BKA 3.0 – oben seit 1988 • Jubiläumsfestspiele

Januar bis November 2018,

BKA – Berliner Kabarett Anstalt,

Mehringdamm 34, U Mehringdamm,

www.bka-theater.de

WELLNESS

Nacktwandern

und Yoga

Yoga ist gesund, Nacktwandern kann es

sicher sein. Und Teampflege ist wichtig. Gut,

dass es jetzt dieses neue Angebot gibt.

„Das Berliner Unternehmen Karmahike, bisher sehr

erfolgreich mit einer Kombination aus Wandern und

Yoga, startet nun auch mit Team-Events für Unternehmen

in den Metropolen Berlin, München und nahe Köln. Im Mittelpunkt der

Touren stehen Achtsamkeitsübungen und das Natur-Genießen, und

nicht höher, schneller, weiter – wie sonst im Job“, verrät Karmahike. Allgemein

gilt: „Im Fokus der Yoga-Einheiten stehen vor allem Gruppen- und

Partnerübungen sowie Rücken-Fit-Programme. Die erlernten Stressreduktions-

und Atemtechniken sind alltagstauglich und auch im Büro

ganz einfach durchzuführen.“ *rä

Und hier geht es zu den Team-Event-Seiten:

http://karmahike.com/language/de/teamevents/


STADT 5

FOTO: SVEN IHLENFELD

GEBURTSTAG

Die Szene gratuliert dem BKA-Theater

Nicht lange bitten muss man die Kreativen

Berlins, wenn es gilt, dem populären

BKA-Theater am Mehringdamm zu

gratulieren. *rä

JURASSICA PARKA, DRAGQUEEN:

„Das BKA-Theater hat sich damals getraut,

mir eine eigene Show zu geben – in der ich

eigentlich machen kann, was ich will. Das

ist so viel wert und dafür möchte ich mich

ganz, ganz herzlich bedanken. Außerdem

arbeiten da so viele patente und freundliche

Menschen, es ist einfach eine Wonne,

Teil der BKA-Familie sein zu dürfen. Alles

Gute für Euch!“

HERRIN DELUXE, RAUSCHGOLD:

„Liebes BKA-Theater, wir wünschen euch

von ganzem Herzen alles Gute zu eurem

Jubiläum und ziehen den Hut vor

dreißig Jahren bester Unterhaltung

im schönsten Dachtheater

Berlins. Danke für die gute Zusammenarbeit

und Freundschaft!

Herzlichst euer Rauschgold“

CAMELIA LIGHT / DJ MODEOPFER:

„Das BKA, mein Kabarett-Traum am

Mehringdamm, seitdem ich 1991 in Berlin

bin, ein fester Bestandteil meines Kulturlebens!

Hier habe ich Melitta Sundström

und ihren Tunten-Gospelchor ‚Stimmen

des Glückes‘ auf der Bühne erlebt. Kurze

Zeit später durfte ich selber mitsingen!

Tolle Teufelsberger Produktionen genießen

können und seit Jahrzehnten Ades Zabel

als Edith Schröder zujubeln dürfen ... Von

der restlichen kulturellen Vielfalt ganz

abgesehen. Auf die nächsten dreißig Jahre,

meinen herzlichsten Glückwunsch!“

PAM AN DRAG AIRLINES:

„Dreißig Jahre Kleinkunstbühne ...

das muss erst mal einer schaffen!

So alt möchte ich auch mal werden.

Happy Pan-Am’sche Kisses!“

FOTO: M. RÄDEL

FOTOS: M. RÄDEL

HIV

PrEP: Stars im

La Cocotte

Gutes zu tun kann so lecker sein.

Am ersten Advent lud das Team

vom La Cocotte ein zu „PrEPare

toi!“ mit Stars wie Judy Winter,

Marie Mondieu, Chantal, DJ

Divinity und Gloria Glamour. Der

gesamte Umsatz des Menüs

wurde an die Berliner Aids-Hilfe

gespendet. HIV-Informationen

kamen auch nicht zu kurz: Es

sprach u. a. Dr. Christoph Weber,

Arzt am Vivantes Auguste-

Viktoria-Klinikum. *rä

La Cocotte, Vorbergstraße 10,

www.lacocotte.de


6 BÜHNE

NACHGEFRAGT

CHOREOGRAF

DARWIN

STAPEL

FOTOS: MICHAEL SCHAAF / WWW.KAYODI.DE

Der populäre Choreograf über seine Arbeit für

das queere Indie-Duo Confidence Man. *rä

„Mit dem eigenen Körper warm zu werden,

ist der beste Start in jeden (Produktions-)

tag. Stretching fühlt sich oft erst anstrengend

an, kann mit der richtigen Atmung

und Dauer richtig entspannend und dazu

noch kräftigend sein.“

„Mit den RegisseurInnen Schall & Schnabel zu arbeiten,

ist sehr inspirierend, weil Kreativität auf Struktur

trifft. Die Produktionspläne sind immer sehr gut

geschrieben und logisch kommentiert – so weiß jeder

des Teams, wie der Ablauf ist und wann er sich für

was vorbereiten muss. Bei einem Stop-Motion-Dreh

kamen wir bei mehreren tausend Fotos mal beim

Endprodukt fast auf genau die geplante Fotoanzahl.

Das war verblüffend gut geplant. Darüber hinaus

vertrauen mir die beiden, was die Choreografie und

Bewegung angeht. Das ist echte Teamarbeit. Durch

klare Kommunikation gegenseitiger Vorstellungen

profitiert das Endprodukt von geballter Kreativität in

vielen Formen.“

„Mit Daniel Gildner aka Danny the Iron zu arbeiten, war sehr amüsant. Seine Mini-Undies

sorgten direkt für Gesprächsstoff: Beim Styling erklärte uns der Bodybuilder, dass

seine Bühnen-Slips eigens für die Wettbewerbe angefertigt werden, damit sie gewissen

Größenstandards entsprechen. Den Bodybuilder in Bühnenoutfit zum Tanzen zu

bringen, hat besonders großen Spaß gemacht.“


BÜHNE 7

„Die Hauptdarsteller und Frontsänger von Confidence Man,

Janet Planet und Sugar Bones, waren einfach zum Tanzen

zu bringen. Die beiden sind dazu noch unglaublich aufnahmefähig.

Unsere Proben fanden quasi in Drehpausen mitten

am Set statt. Die beiden legen grundsätzlich eine sehr

bewegte Bühnenshow hin, sind es somit gewöhnt zu performen.

Sie waren schnell für alle Schandtaten zu begeistern

und konnten mit ihren Performance-Skills überzeugen.“

13. - 14.01.18 BERLIN

Ein Herz für

Mercedes-Benz Arena

Tickethotline:

01806 – 73 33 33

20 Cent/Anruf aus dem Festnetz, max. 60 Cent/Anruf aus Mobilfunknetzen

www.apassionata.com

„Um die Absurditäten des

Musikvideos ‚Better Sit Down

Boy‘ auch nochmal in der Bewegungssprache

zuzuspitzen,

ließ ich mir ein paar humorvolle

Kombinationen und Übungen

einfallen: Liegestütz mit einer

Popsängerin auf dem Rücken

waren auch für das Sport-Ass

Daniel Gildner neu. Das ganze

Team am Set hatte, besonders

bei diesen Takes, einen

Riesenspaß.“

www.schallundschnabel.de

www.darwinstapel.com


8 BÜHNE

INTERVIEW

ROSA VON PRAUNHEIM

Gerade erst ist Filmemacher-

Schrägstrich-Szenelegende Rosa

von Praunheim 75 Jahre alt geworden.

Grund genug für die Premiere eines autobiografischen

Musicals. Grund genug

auch, ein paar Fragen zu stellen.

In deinem neuen Film „Überleben in

Neukölln“ singt Dragqueen Juwelia:

„Früher war Bratwurst und heute ist

Champagner …“ Wie nimmst du die

Veränderungen in Berlin wahr?

Das Leben ist ständige Veränderung. Damit

müssen wir zurechtkommen. Ich war lange

Zeit in New York und habe dort in den 70er-,

80er-Jahren viel gedreht, und das hat sich

total verändert. Künstler machen einen

Bezirk interessant, dann wird er kommerziell

und die Künstler müssen woanders hinziehen.

Ich finde es auch traurig, dass Berlin

sich immer mehr in Richtung Paris, London,

Kopenhagen und anderer Großstädte

entwickelt, aber das ist nun einmal der Lauf

der Welt.

Du selbst lebst in Wilmersdorf.

Was gibt es für Highlights in deiner

Hood?

Man braucht ja nicht immer Highlights.

Ich bin nun auch nicht mehr der Jüngste.

Ich schätze die kleinen Dinge hier, ob das

mein Zeitungshändler oder meine Apothekerin

ist. Wenn du richtig hinguckst

und interessiert bist, dann ist selbst das

Haus, in dem man wohnt, unheimlich

aufregend.

Mir fällt gerade auf, dass ich es total

versäumt hab, dir nachträglich zu

gratulieren. Alles Gute!

Danke schön.

Ab Januar gibt es dein Stück „Jeder

Idiot hat eine Oma, nur ich nicht“ am

Deutschen Theater zu sehen. Wieso

hat Rosa von Praunheim keine Oma?

Ich bin ja im Gefängnis geboren worden.

Das habe ich erst vor 17 Jahren herausgefunden,

und meine leibliche Mutter habe

ich nie kennengelernt. Insofern hatte ich

eben auch keine Oma.

Hast du die Musical-Nummern in

dem Stück („Kleiner Penis“, „Analverkehr“

oder „Sex After Death“)

selbst geschrieben?

Ich habe die Gedichte geschrieben,

die Lieder und die Musik sind von

Heiner Bommer, der auch einer der

Darsteller ist.

Weil du gerade von Gedichten

sprichst: Ich habe neulich gelesen,

dass du jeden Morgen nach dem

Aufstehen ein Gedicht verfasst.

Worum ging es in deinem heutigen?

Heute hab ich geschrieben: „Dies ist ein

Tag der Freude, des großen Jubels und

der Traurigkeit. Bald sind wir alle Gras

und du mein Liebster, eine Blume, klein

und lieblich, ganz versteckt in einer

Höhle.“

*Interview: Dennis Stephan

Rosa von Praunheim: „Jeder Idiot hat

eine Oma, nur ich nicht“,

www.deutschestheater.de

FOTO: PRAUNHEIM MEMORIES / R. SCHITTKO


BÜHNE 9

SHOW

Eine Erfolgsshow feiert

Geburtstag

Zum 15. Mal gastiert Europas beliebteste Familien-Entertainment-Show

mit Pferden in diversen europäischen Metropolen

– in Berlin am 13. und 14. Januar 2018.

Die Symbiose aus Reitkunst, Kreativität und Kunst geht mit

„Gefährten des Lichts“ nun in die nächste Runde und hat dafür

ein neues Kreativteam an Bord geholt. Mit Creative Director

Klaus Hillebrecht, Kostümbildnerin Kristina Weiß und Lichtdesigner

Rüdiger Benz wird nicht nur an die bisherigen Erfolge

angeknüpft, sondern die Inszenierung nochmals auf ein neues

Niveau gehoben. Mit einem mitreißenden Show-Soundtrack,

aufwendig gestalteten Kostümen und perfekt auf die Szenen

abgestimmten Lichtkompositionen werden die Zuschauer Teil

eines unvergesslichen Erlebnisses.

„Ich möchte die Show als Regisseur und Komponist weiterentwickeln

und neue Möglichkeiten finden, um mit diesem

erfolgreichen Format weiterhin so viele oder am besten noch

mehr Zuschauer zu erreichen“, beschreibt Klaus Hillebrecht

sein persönliches Ziel. „Durch neue Bühnentechniken und

Lichtkonzepte sowie emotionale musikalische Arrangements

will ich die reiterlichen Highlights ganz neu inszenieren und

so die besondere Leidenschaft zwischen Mensch und Pferd

noch stärker erlebbar machen“, ergänzt der Emmy-nominierte

Komponist.

13. + 14.1., APASSIONATA – Gefährten des Lichts,

Mercedes-Benz Arena Berlin, www.apassionata.com

THEATER

Die Zofen

Am 2. Dezember hatten „Die

Zofen“ von Jean Genet Premiere.

Inszeniert von Regisseur Ivan

Panteleev kann man die Ränke

und Machtstrukturen in einem

edlen Haushalt erleben. Im

Mittelpunkt stehen, der Name

verrät es, die Zofen. Und die,

Claire und Solange, werden von

Männern gespielt – ebenso wie

die Hausherrin!

Das Ziel der beiden Damen

scheint festzustehen, es ist

offenbar der wahrhaftige Mord

an ihrer Herrin. Die Grenzen

zwischen Rolle und Realität,

Imagination und Wirklichkeit

verschwimmen ...

Seit 2.12., Die Zofen,

Deutsches Theater,

www.deutschestheater.de

FOTO: ARNO DECLAIR

TRAVESTIE

Barbie und Melli

machen es wieder

„Die erste Show war komplett ausverkauft

und ein Riesenerfolg, bei dem leider nicht

alle reinkamen, daher gibt es jetzt ‚Sisters in

Crime Reloaded‘.“

„Wir sind am 20. Januar im Rauschgold, es

geht um 22 Uhr los!“, freut sich Barbie Breakout,

die dann zusammen mit Melli Magic

wieder ihre Duo-Travestie-Show „Sisters in

Crime Reloaded“ an den Start bringt. Beide

Dragqueens verbindet eine jahrelange innige

Freundschaft, was man auch der Show anmerkt:

Jede weiß, wie sie der anderen genug

Raum lässt zu strahlen, jede weiß, wie sie die

andere am besten strahlen lässt. Und am

Ende kann man im Publikum sich freuen –

und muss einfach applaudieren. *rä

20.1., Sisters in Crime Reloaded,

Rauschgold, Mehringdamm 62,

U Mehringdamm, 22 Uhr, die Tickets

gibt es über eventbrite.de

FOTO: REGINA BROCKE

TANZ

Ballett von

Marco Goecke

Waslaw Nijinski war einer der

außergewöhnlichsten Künstler des

vorigen Jahrhunderts. Dieses Stück

erzählt sein Leben.

Als Tänzer verkörperte Nijinski Rollen,

die Tanzgeschichte schrieben.

Verwoben mit der Karriere ist sein

Weg in den Wahnsinn. Er kämpfte

gegen Schizophrenie an und musste

sich zunehmend aus dem öffentlichen

Leben zurückziehen. Das

Stück berührt Stationen aus seinem

Leben, handelt von den Brettern, die

die Welt bedeuten, und zeigt, wie

nah Kunst und Wahnsinn beieinanderliegen

können.

25. – 28.1., NIJINSKI,

Haus der Berliner Festspiele,

U Spichernstraße


10 BLU LIEBT

Amanda Cox (links) mit Joko Koma.

FOTO: M. RÄDEL

DIE BÄREN-

KÖNIGIN SPRICHT

INTERVIEW

Amanda Cox ist ein quirliges

Showgirl, hat Haare auf den

Zähnen und macht sich für Safer Sex

und gegen Body Shaming stark. Zeit,

sie euch vorzustellen.

Du lebst seit einigen Jahren in Berlin,

woher kommst du ursprünglich?

Ich komme eigentlich aus Leipzig bzw. bin

in einem kleinen Dorf nahe bei Leipzig aufgewachsen.

Aber im Juni vor fünf Jahren bin

ich nach Berlin gekommen – und will hier

nie wieder weg.

Wie kamst du zu ManCheck?

Das ist im Grunde eine witzige Geschichte:

Die Jungs waren bei einer „Irrenhouse“-

Party und verteilten dort Kondome. Als ich

die Jungs sah, dachte ich mir, sie etwas

anzuflirten und sie zu ärgern, indem ich laut

„Bareback“ rief ...

Was machst du bei ManCheck genau?

Ich engagiere mich durch Social Media und

indem ich auf Partys Kondome verteile und

aufkläre. Es ist sehr wichtig, stets auf das

Thema Safer Sex aufmerksam zu machen,

Mittel wie die PrEP sind nur eine Möglichkeit,

aber Kondome schützen nun einmal

am besten.

Mit Geena Tequila verbindet dich eine

besondere Freundschaft.

Ja, eine sehr gute. Geena war für mich an

einem Punkt im Leben da, als ich nicht

wusste, wohin mit mir, und ich war für sie

da, als sie nicht wusste, wohin. Ich schätze

ihre Freundschaft so sehr, wie auch ihr Talent

auf der Bühne. Privat sind wir ständig

unterwegs und machen viel zusammen, ob

Shows oder einfach nur mal ein Bier in der

Großen Freiheit 114.

Du entsprichst nicht ganz dem

Schönheitsideal der Mehrheit. Was

für negative Erfahrungen hast du

gemacht?

Mir wurde oft an den Kopf geschmissen,

dass ich doch bitte abnehmen solle und

mir die Brust rasieren. Oder auf Partys

wurde ich privat wie auch als Drag schon

beschimpft, ich sei fett und würde nicht

dazupassen. Für mich ist es kein Problem,

so was zu ignorieren und es mir am Arsch

vorbeigehen zu lassen, aber viele leiden

unter diesem Mobbing sehr.

Aber sicher auch positive

Erfahrungen.

Zu all dem negativen gibt es auch positive

Dinge, natürlich. Viele bewundern meinen

Mut, damit offen umzugehen, oder meine

Art, mich darüber lustig zu machen, wie

dick ich bin. Auch höre ich oft, dass ich ja

nicht wirklich dick bin, sondern einfach nur

groß und breit. (lacht)

Wie bekämpfst du Body Shaming?

Ich bekämpfe es, indem ich weiter zeige,

wer ich bin und was ich bin: eine dicke

Dragqueen mit Conchita-Brust! Auch werde

ich immer, sobald ich sehe, dass jemand

angefeindet wird, aufstehen und ganz laut

schreien!

*Interview: Michael Rädel


STADTGESPRÄCH 11

TRENDS

BERLIN FASHION WEEK

FOTO: A. MILAGROS

In der dunklen Winterzeit dürstet es den Early

Adopter und den Normalo nach Farbe und Wärme.

Beides bekommt man vom 16. – 19. Januar auf der

Berlin Fashion Week.

Vogue! Neben zahlreichen Messen wie der SEEK, der BRIGHT,

der PREMIUM und dem GREEN SHOWROOM ist es besonders

auch die in die Berlin Fashion Week eingebettet Mercedes-

Benz Fashion Week, die diese Tage so interessant macht. Hier

zeigen Designer und Labels wie IVANMAN ihre Kollektionen,

hier treffen die Entwürfe auf die Models, auf die Presse, auf

die Stars, etwa Rolfe, und auf all die redseligen und geselligen

Blogger. Und da die sich oft besonders wichtig nehmen, ist

es auch durchaus lustig zu beobachten, das Modetreiben in

Berlin-Mitte und Kreuzberg. Alle Infos und auch Tagesaktuelles

findest du hier: www.blu.fm/leben/fashion. Ausgewählte

Vorab-Highlights gibt’s auf den MODE-Seiten in deiner

blu. Viel Spaß und, um einmal mehr Madonna zu zitieren:

„Express yourself, don’t repress yourself!“ *rä

www.fashion-week-berlin.com

MODENSCHAU

Anton Milagros auf der

Berlin Fashion Week

Der Wahlberliner zeigt am 16. Januar seine modischen

Visionen.

Sein Label ЯШМАА war 2017 eine DER Entdeckungen im Berliner

Modezirkus. Jetzt kann man, wenn man sich über die Homepage

www.anton-milagros.de angemeldet hat, am 16. Januar ab 20

Uhr die neusten Entwürfe des Designers und Fotografen erleben. Der

Ort des modischen Treibens ist der Klub Bassy im sonst so ruhigen

Prenzlauer Berg. Genau, der Klub, wo jeden Donnerstag „Chantals

House of Shame“ steigt, es kann also durchaus sein, dass auch Chantal

mit ihrer Entourage erscheint – Fashion Week verpflichtet. *rä

www.facebook.com/jaschmaa, www.anton-milagros.de

NOVOPRAXIS Berlin

Thomas Wicke / Dr.med. Sven Schellberg

Mohrenstr. 6

10117 Berlin

Web: www.novopraxis.berlin

E-Mail: info@novopraxis.berlin

Facebook: @novopraxis.berlin

ALLGEMEINMEDIZIN – SEXUELLE GESUNDHEIT

HIV & HEPATITIS – PREP

REISEMEDIZINISCHE GESUNDHEITSBERATUNG

Eröffnung Januar 2018! Terminbuchung jetzt online möglich!


12 STADTGESPRÄCH

FOTO: N. VAN SCHWARZDORN

MODENSCHAU

MATTHIAS MAUS :

„Models bewegen

sich zu

gelesenen

Aphorismen“

Die meisten Zeitungsbeiträge (danach)

und den größten Wow-Effekt (live) zur

Fashion Week in Berlin landet immer Designer

Matthias Maus. Schließlich ist es der,

der des Mannes bestes Stück formvollendet

in Szene setzt.

Der Modefürst kann aber noch viel mehr,

was ein Blick auf seine bisherigen Kollektionen

beweist. 2018 sind seine Schau und

die dort präsentierte Kollektion inspiriert

vom Ballett des 20. Jahrhunderts.

„Nijinsky hat mit seinem Tanzstil das Ballett

des frühen 20. Jahrhunderts zusammen

mit seinem Mentor Sergei Djagilew

revolutioniert, unter anderem mehr abgestimmt

auf die homosexuelle Zielgruppe.

Mit seiner Choreografie und Aufführung

‚L’Après-midi d’un faune‘ zu der Musik

von Claude Debussy schockierte er Paris

1912, da er am Ende des Tanzes ‚öffentlich

masturbierte‘, diese Choreografie soll nun

auch als Vorlage zur Eröffnungsnummer

der MATTHIAS MAUS MBRILLIANT Show

dienen“, verrät der glamouröse Kreative.

„Models bewegen sich zu gelesenen

Aphorismen, ebenfalls unterlegt mit der

Musik von Debussy. Die Texte der Aphorismen

sind auch auf den Materialien der

Kollektion zu finden. Hauptinspiration der

Kollektion ist das Werk des Existentialisten

Theo van Doesburg, ein weiterer Zeitgenosse

Nijinskys, der sich im

Gegensatz zu Mondrian, mit

dem er eine kurze intensive

Schaffensphase hatte, der

Diagonalen verweigerte.“

Wir sind gespannt – und

dabei. *rä

17.1., MATTHIAS

MAUS MBRILLIANT

Show: 13 GOD’S

MAD CLOWN,

SO36,

Oranienstr. 190,

U Kottbusser Tor,

mbrilliant.com

MESSE

Die BRIGHT geht steil

Das sexy Bild ist von einem der Aussteller: The Hundreds. Aber

diese Modemesse hat noch viel mehr zu bieten.

Seit 2005 bringt die BRIGHT allen Modeliebhabern, Bloggern und

Markenfreunden ungewöhnlich-coole und hippe Trendvisionen aus

dem Bekleidungsbereich näher. Vom 16. bis 18. Januar öffnet die

Messe dieses Jahr wieder ihre Pforten und vereint Hipster und Kenner

auf dem Gelände der Arena am Flutgraben. Los geht es immer schon

um 10 Uhr morgens! *rä brighttradeshow.com


MESSE

#FASHIONTECH

im Kraftwerk

STADTGESPRÄCH 13

Da kommt zusammen, was zusammenpasst –

und sich sicherlich in Sachen Erfolg befruchten

wird.

Nicht, dass die Avantgarde-Modemesse #FASHIONTECH

das noch nötig hätte, aber der neue Standort im legendären

Kraftwerk wird sicherlich für noch mehr Besucher und

Designer sorgen.

„Die erfolgreichen vergangenen sechs #FASHIONTECH-

Veranstaltungen haben gezeigt, dass FashionTech das

Thema der Zukunft in der Modebranche ist. Mit bis zu

4.000 Teilnehmern ist die #FASHIONTECH eine erfolgreiche

und international anerkannte Veranstaltung in diesem

Bereich. Wir hören zu, lernen und sehen, welche Themen

und Schwerpunkte wir vertiefen und ausarbeiten müssen.

Es ist ein guter Zeitpunkt, das Format auf das nächste

Level zu heben. Ab Januar 2018 werden wir bei unseren

Themen Digitalisierung im Bereich Marketing & PR, E-

Commerce und Future of Retail zusammen mit der Messe

Frankfurt vertiefend auf die Bereiche Sustainability und

Technical Textiles eingehen, um der Branche ein vielfältiges

Programm mit hochrelevanten Themen und Top-Speakern

präsentieren zu können“, so Anita Tillmann, Managing Partner

der PREMIUM GROUP dazu.

FOTO: M. RÄDEL

Wir ziehen Dich um!

„Die #FASHIONTECH ergänzt unser Messeangebot auf

sehr progressive Weise. Als Partner der Konferenz und

Ausstellung können wir unser Know-how als Veranstalter

der Weltleitmessen Techtextil und Texprocess einfließen

lassen. Zugleich bietet uns die neue Konstellation die Möglichkeit,

im Zusammenspiel von nachhaltiger Mode und

innovativen Technologien unsere Kompetenzen aus unserem

weltweiten Texpertise Network einzubringen. Dadurch

werden wir unter anderem unser Rahmenprogramm auf ein

neues Level heben“, ergänzt Olaf Schmidt, Vice President

Textiles & Textile Technologies Messe Frankfurt.

Gut zu wissen: Im Zuge des Umzugs der #FASHIONTECH

ins Kraftwerk Berlin wird die SHOW&ORDER auf den dann

frei gewordenen Flächen des Kühlhauses in der Luckenwalder

Straße loslegen. *rä

16.1., FASHIONTECH BERLIN, Kraftwerk Berlin,

Köpenicker Str. 70,

16. – 18.1., SHOW&ORDER, Kühlhaus Berlin,

Luckenwalder Str.

persönlich

sicher

zuverlässig

www.zapf.de

030 . 61 0 61


14 PARTY

FOTO: M. RÄDEL

SILVESTER

Der Jahreswechsel

in

Neukölln

FOTO: M. RÄDEL

TRAVESTIE

Die Lust am

Verkleiden

Eine Steigerung ist kaum möglich in

Sachen Größe und Fülle: Das SchwuZ

zelebriert den Jahreswechsel. Der

größte Szeneklub der Hauptstadt öffnet

alle Säle und bietet Musik fast aller

Sparten. Freu dich auf DJs wie mikki_p,

marsmaedchen und Lucky Pierre sowie

jede Menge lachende Gesichter (nicht

nur) beim Anstoßen! *rä

31.12., Silvester, SchwuZ,

Rollbergstr. 26, U Rathaus Neukölln,

23 Uhr

Das „Irrenhouse“ verschönt

den Winter und macht ihn viel

bunter.

Eine gewagte Mischung, die aber

sinnvoll ist und in ganz Berlin Schule

machte: Popmusik, Eurodance und

House und eine Travestieshow de luxe

auf EINER Party. Das war Anfang des

21. Jahrtausends ziemlich neu und

wurde zum ersten großen Erfolg von

Veranstalterin Nina Queer. Die Fans

sind ihr treu geblieben, neue kommen

fortlaufend dazu. Dit is Berlin. *rä

20.1., Irrenhouse, Musik & Frieden,

Falckensteinstr. 47, U Schlesisches

Tor, 23 Uhr

SILVESTER

B:EAST

MEETS

REVOLVER

Am 31.12. wird ab 23 Uhr

ganz groß aufgefahren.

Eine feine Auswahl angesagter DJs, unter anderem Enrico Sangiuliano (Drumcode,

Suara), Loco & Jam (Aleanza, Stereo) sowie Tom Clark, wird es den Klubbern in der

Silvesternacht in der undergroundigen Klub-Location 1 Stralau leicht machen, exzessiv

ins Jahr 2018 reinzufesten. Die Partynacht soll erst um 12 Uhr am 1. Januar

enden – ob die tanzende Meute das schafft?! Wir sind gespannt. *rä

31.12., B:EAST MEETS REVOLVER PARTY NYE 2018, 1 Stralau, 23 Uhr

TRINKEN

Zwei Drinks für einen oder auch ...

... einen mit der besten Freundin – hier kannst du es. Die Szene-Insel der Glückseligkeit

sollte besucht werden.

FOTO: M. RÄDEL

Auch wirklich schön – und zu erwerben – ist die Kunst, die hier an den Wänden hängt:

avantgardistisch, expressionistisch und schön frech. Der stärkste Tag ist der Dienstag, denn

jeden Dienstag bekommt man im Barbie Deinhoff’s zwischen 19 und 23:59 Uhr sämtliche

alkoholischen Getränke zum halben Preis (und auch Mineralwasser). Bei der ersten

Bestellung zahlt man einen Euro mehr – für den DJ/die DJane, der/die ab circa 22 Uhr mit

dem Auflegen beginnt. Musikalisch gibt es dann alles – von Disco à la Grace Jones bis hin

zu Minimal und Deep House – auf die Ohren, was zum Cocktail-Plausch passt. *rä

Tu Tu Tuesday, dienstags im Barbie Deinhoff’s, Schlesische Str. 16,

U Schlesisches Tor, 19 Uhr


VIP 15

KLATSCH

& STERNE

DURCHAUS UNTERHALTSAM

Tim Kruger ist einer der erfolgreichsten

Porno-Produzenten und

-Darsteller mit deutscher Herkunft.

Trotzdem ist seine Instagram-Seite

keine Selfie-Wüste, nein, hier gibt

es auch mal was von Britney Spears

oder ihn gemalt und mit Perücke zu

sehen. *rä

www.instagram.com/timkrugerx

SELBSTBEWUSST,

DER SEBASTIAN SAUVE

An Selbstbewusstsein sollte, darf,

es einem Model nicht mangeln,

schließlich bewertet einen fast

unaufhörlich die ganze Medienund

Modewelt. Da passt es doch

nur zu gut, dass Sebastian Sauve,

eines DER Männer-Models, seine

Facebook-Seite genau so benennt:

www.facebook.com/seb.is.fantastic.

Und nein, arrogant oder narzisstisch

ist der Sebastian live wirklich gar

nicht. *rä

FOTO: MORITZ MAIBAUM

ZUCKER FÜR AUG UND OHR: TIM

KAMRAD

Der noch sehr junge Musiker sieht

nicht nur gut aus, er hat auch echt

was drauf. Schon mit fünf soll er

an der Gitarre gezupft haben – und

es kam bereits Musik bei raus. Sein

Debütalbum wird wohl Anfang 2018

erscheinen, der Name steht schon

fest: „Ways“. Darauf zu hören: Seine

kernige Stimme, Soul-, Funk- und

Pop-Einflüsse – und Texte, die mehr

sind als „Swallalala...“

„Für mich ist ein Album eine Sammlung

von Liedern, welche die Situation

des jeweiligen Künstlers darstellen.

Es gibt spezielle Themen, die mich zu

einer bestimmten Zeit beschäftigen

und die ich in meinen Liedern verarbeite“,

verrät der Musiker dazu. *rä

CHER – DAS MUSICAL

„Believe“, „If I Could Turn Back Time“,

„Gypsies, Tramps and Thieves“ und

„I Got You Babe“ sind nur einige der

Lieder, die im Juni 2018 im Rahmen

eines Musicals das Licht der Welt

erblicken sollen. „Believe: The Cher

Show“ soll im „Oriental Theatre“ in

Chicago starten, dann im Herbst

desselben Jahres an den Broadway

wandern. „Mein Leben als Musical auf

dem Broadway. Das klingt verrückt,

aufregend und bizarr – aber das ist

wahrscheinlich, wie mein Leben

den meisten Menschen erscheint“,

so die „Strong Enough“-Ikone über

das Musical. Cher konnte das Stück

bei den Proben schon sehen – und

war angetan. Mehr als das: „Ich war

darauf vorbereitet, es nicht zu mögen,

aber ich schluchzte und lachte.

Nach jedem Lied gab es Standing

Ovations.“ Geschrieben wurde

das Musical von Rick Elice („Jersey

Boys“) zusammen mit Jason Moore

(„Avenue Q“), die Choreografie wird

von Christopher Gattelli („Newsies“)

zu musikalischen Arrangements von

Daryl Waters („Memphis“) konzipiert.

Wir sind sehr gespannt! *rä

www.cher.com

FOTO: PATRICK DEMARCHELIER

„50 IS THE NEW EVERYTHING“

„Londons beste Männer“ – Ein hoher Anspruch, den das Team von „meat“ hier

formuliert, aber diese Kerle können sich wirklich sehen lassen.

Gezeigt werden hier einmal mehr verschiedene „Arten Mann“, also keine Fitnessstudio-Twinks,

wie man sie oft vorgesetzt bekommt. Das (Unter-)Thema der Ausgabe

ist „50 is the new EVERYTHING“ – samt Hashtag #inpraiseofoldermen. Ein

kleiner – und sexy – Schritt in Richtung Body Positivity und gegen Body Shaming

also. Und auch im Jahr 2018 ist homoerotische Kunst immer noch Emanzipation

vom Hetero-Mainstream. „meat 25“ ist seit Dezember zu erwerben *rä

www.meatzine.com


16 CITYRADAR

FOTOS: M. RÄDEL

CHANTALS

HOUSE OF

SHAME

CITYRADAR

FOTO: XAMAX

AMALGAM BAR

Montags lockt hier der „Cocktail Monday“,

da freut sich auch der Gino.

FOTO: XAMAX

PLASTIC /

SCHWUZ

FOTO. M. HAMANN

SCHWULES

MUSEUM*

Sexualwissenschaftler

Martin

Dannecker,

aufgenommen

bei der

Eröffnung

der Ausstellung

„Faszination

Sex“.

PALAZZO

FOTO: M. RÄDEL

Mögen sich: Klaus Wowereit, Yello-Sänger Dieter Meier und Fußballtrainer

Christoph Daum.

TASCHEN

STORE

David LaChapelle bei seiner

Signierstunde für „Lost +

Found, Part I“ und „Good

News, Part II“ in Charlottenburg.

FOTO: XAMAX

FOTO: XAMAX

FRIEDRICHSTADT-PALAST

Lustig: Comedian Sascha Grammel bei der Premiere von „Spiel mit der Zeit“.


FOTOS: M. RÄDEL

IRRENHOUSE

FOTO: XAMAX

LEATHERS

Holger, Sergi und Robert – das Team der Lederwerkstatt „Leathers“ an neuem Standort in der Eisenacher Straße 101.

FOTO: XAMAX

RENAISSANCE-

THEATER

Geben alles:

Die Schauspieler

Guntbert Warns

(Leiche, Charles Haversham),

Boris Aljinovic

(Thomas Colleymoore),

Thomas Schendel

(Butler Perkins),

Martin Schneider

(Cecil Haversham, rosa

Jackett) und Anna

Thalbach (Florence

Colleymoore).


18 GESUNDHEIT

SCHWERPUNKT

Gesund werden und bleiben

Diverser und damit auch

ein Stück weit komplizierter

sind die Möglichkeiten

geworden, sich vor HIV

zu schützen. Allerdings

scheinen die Methoden und

Strategien zu wirken: Bei

der Gruppe der Männer, die

Sex mit Männern haben, ist

die Zahl der geschätzten

Neuinfektionen von 2.500

im Jahr 2013 auf 2.100

in 2016 gesunken. Ein

Rückgang um immerhin 16

Prozent. Wie dieser Trend

fortgeführt und verstärkt

werden kann, erklären wir

anhand einiger Beispiele auf

den folgenden Seiten. Neben

einer besseren Behandlung

und Unterstützung von

HIV-Positiven stehen dabei

die Entwicklungen der PrEP

in Deutschland und neue

Konzepte zur Erkennung

von Aids-Erkrankungen

im Fokus. Aber nicht nur

HIV soll in den nächsten

Jahrzehnten zurückgedrängt

werden, die sexuell

übertragbare Hepatitis C

befindet sich ebenfalls

im Fadenkreuz moderner

Medizin – wir sprachen mit

einem Mann, der sie überstanden

hat. Eine weitere

Erfolgsgeschichte berichtet

Maciej Astramowicz, der

den Krebs besiegt hat. Auf

ein gesundes neues Jahr!

*ck

SELBSTHILFE

BE MY BUDDY

Manchmal ist es besser, sich

mit Menschen auszutauschen,

die das Gleiche erlebt haben wie

man selbst. Besonders in kritischen

Lebenssituationen. Eine HIV-Infektion

kann so eine Situation sein und das

Buddy-Projekt der Deutschen AIDS-

Hilfe ist eine Antwort. Wir sprachen

mit Nils. Online findet ihr außerdem

ein Interview mit Christoph, der schon

lange Buddy ist und aktuell in der

Welt-AIDS-Tag-Kampagne der Deutschen

AIDS-Hilfe zu sehen ist. *ck

Warum willst du Buddy werden?

Der für mich entscheidende Grund war,

dass mich ein Sexdate nach dem Sex angezeigt

hat, weil er der Meinung war, dass

ich ihn infiziert hätte. Dass dies nach zehn

Jahren unter der Nachweisgrenze nicht

möglich ist, sind zwar die medizinischen

Fakten, die den Staatsanwalt jedoch nicht

interessieren. Und so hatte ich die wohl

bisher größte Schlacht meines Lebens zu

schlagen, denn das ist natürlich mehr als

belastend. Man macht sich Sorgen: Was

ist, wenn das Ganze publik wird, was wird

aus dem selbst aufgebauten Geschäft usw.

– kurzum eine Phase in meinem Leben,

die ich alleine und mit kompetenter Hilfe

gemeistert habe. Von der in dieser Zeit

aufgebauten Kraft möchte ich heute gerne

anderen etwas abgeben.

Nahezu zeitgleich haben Freunde

von mir angefangen, sich in

Safer-Sex-Projekten zu engagieren.

Das fand ich toll, allerdings ist

es wenig authentisch, als Positiver

Werbung für Prävention zu machen. Ich

wollte und will ja helfen und nicht als eine

Art lebendes Mahnmal wahrgenommen

werden.

Durch Gespräche mit einem positiven

Date kam ich dann durch Zufall zu dem

Projekt, ging auf die Website und habe

mich sofort angemeldet. Im Kern möchte

ich künftig Betroffene bei den ersten

Schritten nach dem positiven Testergebnis

begleiten und ihnen vermitteln, dass

das Leben auch nach dem positiven Test

weitergehen kann und wird und dass man

dieses auch erfüllt gestalten kann.

Wie läuft die Schulung, was lernst du

da genau?

Die Schulung ist über zwei Wochenenden

angelegt. Einerseits haben wir uns sehr

intensiv mit dem Themenfeld Stigmatisierung/Diskriminierung

beschäftigt,

denn das ist heute als Positiver eigentlich

das größere Problem als die Infektion an

sich. Zudem haben wir uns mit Strategien

zur Infektionsvermeidung wie „Schutz

durch Therapie“ und PrEP sowie dem

Kondom beschäftigt. Auch gehört ein

Block über die gängigen STIs dazu sowie

zur strafrechtlichen Lage. Hier muss man

vermitteln können, wie man im Vorfeld

Risiken minimieren und an wen man sich

wenden kann, wenn es zu spät, sprich zur

Anzeige gekommen ist. Zu guter Letzt

bilden Rollenspiele einen großen Part, in

denen Betreuungsgespräche anhand real

aufgetretener Situationen nachgestellt

werden.

Hättest du dir selbst einen Buddy

gewünscht, als du erfahren hast, HIVpositiv

zu sein?

Auf jeden Fall. Ich habe sozusagen selbst

meinen Weg erlernt, mit der Infektion im

Alltag umzugehen, denn Freunde sind da

nicht immer eine wirkliche Hilfe. Die sind

zwar oft mitfühlend, aber es fehlt ihnen

meist an eigener Erfahrung mit HIV. Hier

macht es einfach Sinn, sich mit einem

„Betroffenen“ auszutauschen, der schon

ein paar Jahre damit sehr gut lebt.

www.sprungbrett.hiv


Gegen HIV und Hepatitis

Der Arzt kennt gezielte Hilfen

ADVERTORIAL

Ausgerechnet „die schönste Sache der Welt“ kann schlimme

Viruskrankheiten wie HIV/AIDS und Hepatitis übertragen.

Verdrängung hilft da nicht. Gehen Sie keine Risiken ein:

Nutzen Sie alle Möglichkeiten, um vorzubeugen – und

machen Sie sich umfassend schlau!

HIV und Hepatitis B gehören zu den weltweit häufigsten

Infektionskrankheiten. Allein in Deutschland leben mehr als

84.000 Menschen mit HIV oder AIDS 1 . Bei Hepatitis B –

einer Leberentzündung, die chronisch werden kann – sind

es nach Schätzungen des Bundesgesundheitsministeriums

etwa 300.000, wobei die meisten nichts von ihrer Infektion

wissen.

Schwule gelten als eine Hauptrisikogruppe. Denn HIV und

Hepatitis werden besonders häufig beim Analverkehr übers

Blut und Sperma übertragen.

Medikamente für Vorsorge & Therapie

Sowohl für die Vorbeugung als auch die Therapie gibt es

heute wirksame Hilfen. Ärzte kennen zahlreiche Spezialpräparate,

die auf unterschiedliche Bedürfnisse zugeschnitten

sind. Die Mittel gibt es häufig auch schon als Generika.

Generika sind Arzneimittel, die Erstanbieter-Präparate

„nachahmen“. Sie enthalten die gleichen Wirkstoffe, sind

deshalb genauso wirksam und sicher, aber preiswerter.

Bei Fragen dazu kann Sie der Arzt ausführlich beraten.

Wie kann ich mich vor HIV schützen?

Das A und O bleibt natürlich die konsequente Benutzung

von Kondomen beim Sex. Zusätzliche Sicherheit bietet die PrEP

(Prä-Expositions-Prophylaxe), die „Vor-dem-Kontakt-Vorsorge“

mit Medikamenten. Nach Schätzung von Experten könnte

sie hierzulande bis zum Jahr 2030 rund 9.000 HIV-Neuinfektionen

verhindern 2 !

• Bei der PrEP verschreibt der Arzt HIV-negativen Menschen mit

hohem Risiko für eine HIV-Ansteckung ein HIV-Medikament.

Dieses enthält zwei Wirkstoffe, die die Vermehrung von

HI-Viren blockieren, sollten diese beim Sex in den Körper

gelangen. Täglich eingenommen kann die PrEP vor Ansteckung

schützen.

Vorher prüft der Arzt, ob der Patient garantiert HIV-negativ

ist – eine Voraussetzung für die PrEP. Auch Hepatitis B und

andere sexuell übertragbare Krankheiten sollten vorher

ausgeschlossen werden. Die Kosten der Vorsorge-Therapie

müssen Patienten allerdings selbst tragen, die Kassen

zahlen sie bislang nicht. Durch Generika ist sie inzwischen

aber für mehr Menschen mit hohem Risiko für eine HIV-

Ansteckung erschwinglicher geworden.

• Außerdem hat ein engagierter Kölner Apotheker ein Projekt

für eine PrEP gestartet, die deutlich kostengünstiger ist

als bisher. Damit soll dem gefährlichen Bezug von nicht in

Deutschland zugelassenen und kontrollierten Mitteln übers

Internet oder auf dem Schwarzmarkt die Grundlage entzogen

werden. Denn Qualität und Nutzen der Vorbeugung

sind nur bei ärztlicher Aufsicht und Medikamenten aus einer

zertifizierten Apotheke sichergestellt.

Was, wenn ich schon infiziert bin?

Eine HIV- oder Hepatitis-Infektion kann lebensgefährlich sein.

Bei einer frühzeitigen, gezielten Therapie allerdings ist ein

weitgehend normales Leben mit guter Lebensqualität möglich.

• Es gibt aber nicht ein Mittel für alle. Es braucht verschiedene

Wirkstoffe und Kombinationen, die individuell auf den einzelnen

Patienten abgestimmt werden müssen. Am besten,

Sie suchen sich dafür einen in der HIV- oder Hepatitis-Therapie

erfahrenen Doktor.

• Wichtig auch: Informieren Sie sich gut über diese Krankheiten,

z.B. auf Patienten-Veranstaltungen oder durch Info-

Broschüren. Ob bei Vorsorge oder Therapie: Sich selbst gut

auszukennen, gibt Sicherheit – beim Arzt, im Alltag und

beim Umgang mit Medikamenten.

• Für den Laien bestens verständliche Broschüren – etwa

„50 Dinge, die jeder über HIV und AIDS wissen sollte“, den

HIV-Ratgeber „Wie sag ich’s?“, „HIV-Wissen“ oder den

„HIV Sozialratgeber“ – finden Sie beispielsweise zum

Download auf der Website: www.hexal.de/gesundheit/

service/serviceartikel/serviceartikel.php

1 RKI, Epidemiologisches Bulletin Nr. 45, November 2016

2 DAGNÄ Workshop PrEP, Knud Schewe, 9. September 2017

www.hexal.de


GESUNDHEIT

Die Protagonisten des Clips in Aktion

SEX ON PREP

PRÄVENTION

Seit 2012 ist sie in den USA

der neueste Baustein im

Kampf gegen die Verbreitung des

HI-Virus. Im letzten Jahr wurde die

Prä-Expositionsprophylaxe – kurz

PrEP – auch in Deutschland zugelassen.

Durch massive Preissenkungen

nach dem Ablauf des Patentes auf

das Originalmedikament ist sie jetzt

für immer mehr Interessierte verfügbar

und erschwinglicher geworden.

Das ist gut, erfordert aber auch

Aufmerksamkeit. Auf einem Event in

Berlin stellten die blu Mediengruppe

und ratiopharm am Vorabend des

Welt-AIDS-Tages eine Awareness-

Kampagne vor.

WAS IST PREP?

Prä-Expositionsprophylaxe bedeutet in

etwa „Vorsorge vor einem Risiko“. Dabei

wird ein Kombinationspräparat, welches

auch für die HIV-Therapie eingesetzt

wird, vorsorglich eingenommen, um sich

vor einer möglichen HIV-Ansteckung

zu schützen. Eine regelmäßige tägliche

Einnahme der PrEP kann verhindern,

dass sich das HI-Virus im Körper

vermehrt. Die Wirkstoffe sind in einer

gewissen Konzentration im Blut und in

der Analschleimhaut vorhanden, dadurch

kann das HI-Virus seine Erbsubstanz

nicht mehr in die menschlichen Zellen

einfügen. Die Schutzwirkung ist bei der

täglichen Einnahme statistisch etwas

höher, als die des Kondoms, für die sogenannte

anlassbezogene Einnahme liegen

noch keine abschließenden Studienergebnisse

vor.

AN WEN RICHTET SICH

PREP?

Empfohlen ist die PrEP für

Männer, die häufig Sex haben

und denen es schwer

fällt, auf einen passenden

Schutz durch Anwendung

von Kondomen zu achten.

WAS IST ZU BEACHTEN?

Grundsätzlich spricht

bei einer HIV-negativen

Person nichts gegen

die Einnahme der PrEP.

Dennoch sollte in einem

Arztgespräch festgestellt

werden, ob diese Art der

HIV-Prophylaxe die ideale

Lösung für den einzelnen

Patienten darstellt. Der

Arzt kann feststellen ob

etwas gegen die Einnahme

der PrEP spricht.

Anders als ein Kondom,

welches immerhin einen

gewissen Schutz gegen

andere sexuell übertragbare Krankheiten

(STI) bietet, wirkt PrEP nur gegen eine

Ansteckung mit HIV. Darum sind auch

während einer Nutzung regelmäßige

ärztliche Untersuchungen dringend ratsam,

um STIs frühzeitig zu erkennen und

eventuelle Nebenwirkungen der PrEP im

Blick zu behalten.


GESUNDHEIT

PrEP-Gespräche in lockerer Atmosphäre

SEX

ON PREP –

DER EVENT AM

30. NOVEMBER IM

UNTERTAGE IN

BERLIN

FOTOS: OVIDIJUS MASLOVAS

Drinks im UNTERTAGE by Aperol

WIE BEKOMME ICH DIE PREP?

Seit Dezember 2017 ist die PrEP nicht länger nur über eine

eingeschränkte Anzahl von Apotheken erhätlich, sondern flächendeckend

und preiswert von ratiopharm. „Wir sehen es als

unsere sozialpolitische Verantwortung, die PrEP flächendeckend

für alle zugänglich zu machen. Mit diesem transparenten

Beschaffungsweg erhält der PrEP-Verordner auch wieder

die Kontrolle und Therapiehoheit“, so ratiopharm. Dazu ist

ein Privatrezept erforderlich, das nach einem negativen HIV-

Test unter der Voraussetzung, dass man einer Risikogruppe

angehört, bei jedem Arzt ausgestellt werden kann. Um eine

Bildung von Resistenzen zu verhindern, ist eine ärztliche Begleitung

der Einnahme geboten. ratiopharm weist darauf hin,

dass durch die „allgemeine Verfügbarkeit binnen eines Tages“

der zeitintensive Umweg über eine zentrale Verblisterung

entfällt. Der etwas höhere Endpreis von 69,90 Euro relativiert

sich durch die höhere Tablettenzahl in der Packung

(30 statt 28 Tabletten) sowie die Anonymität und die sofortige

Verfügbarkeit erheblich. Auch wenn eine Erstattung durch

die Krankenkassen derzeit nicht in Sicht ist, hat die PrEP

dank der neuen Preise gute Chancen auf breite Umsetzung.

Gute Laune nach dem Expertentalk mit u.a. Tobias Sauer (Spartacus)

ZEIT FÜR AUFKLÄRUNG!

Inzwischen sind die Hürden für eine breitangelegte

Nutzung der PrEP in Hochrisikogruppen also spürbar

verringert worden. Auch deshalb hat die blu Mediengruppe

zusammen mit ratiopharm die Awareness-Kampagne

„Sex on PrEP“ gelauncht. Kern der Kampagne ist eine

leicht verständliche Webseite, auf der alle Fakten rund

um die PrEP schnell zu finden sind. Begleitend wurde

ein Video produziert (siehe Fotos), das mit sexy Bildsprache

daran erinnert, seine PrEP täglich zu nehmen

und eine Postkartenaktion gestartet.

www.sex-on-prep.de

Alle hatten viel Spaß beim Auftritt von Melli Magic und Mataina


GESUNDHEIT

und unterstützen das Projekt. Die HIV-Schwerpunktversorgung in

Deutschland funktioniert gut. Die Zahlen der dagnä-Versorgungsforschung

zeigen aber, dass deutlich über vierzig Prozent der therapienaiven

Patienten Late Presenter sind. Es handelt sich zudem um ein

Problem, das schon seit Jahren existiert – und bei dem Fortschritte

überfällig sind. Der Ansatz zielt auf eine effizientere „Vermittlung“

von Betroffenen in die Schwerpunktversorgung.

TECHNIK

Vernetzungsvorteile

endlich nutzen

Die Digitalisierung wird aktuell breit im Gesundheitswesen

diskutiert. Ein Modellprojekt im Bereich soll jetzt

Diagnosen verbessern. Robin Rüsenberg, Geschäftsführer der

dagnä (Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in

der Versorgung HIV-Infizierter e.V.) erklärt, wie das funktioniert.

Welches Problem soll das Versorgungsmanagement

angehen?

Vorweggeschickt: Es handelt sich um ein Projekt der Axa Krankenversicherung

und von ViiV, aber wir als dagnä standen beratend zur Seite

Wie funktioniert das System?

Diagnostiziert der Hausarzt bei einem Versicherten von AXA eine

typische HIV-Indikatorerkrankung und erfasst ihn im Computerprogramm

erscheint ein Versorgungshinweis, dass aufgrund dieser

Risikoerkrankung ein HIV-Test ausdrücklich empfohlen wird. Bei

nachfolgender Eingabe eines positiven Testergebnisses erscheint ein

weiterer Versorgungshinweis zur Kooperation von AXA mit der dagnä

und dem Angebot, darüber einen HIV-Schwerpunktarzt der dagnä

für den Patienten zu finden. Während die allgemeine Versorgung

des Patienten im folgenden Prozess auch weiterhin beim Hausarzt

verbleibt, sollte die weitere Behandlung und Betreuung der HIV-

Infektion so früh wie möglich durch den dagnä-Arzt erfolgen.

Welche Vorteile ergeben sich?

Betroffene profitieren von einer rascheren Diagnostik und damit

besseren – weil zu einem medizinisch günstigeren Zeitpunkt einsetzenden

– Versorgung. Denn: Bei Late Presentern sind die Therapieoptionen

aufgrund der spät erfolgenden Diagnose anschließend medizinisch

schwieriger und zugleich teurer. Hier liegt auch ein Vorteil

des Projekts für Kostenträger, langfristig auch für die Gesellschaft.

Allerdings: Für einen breiten Nutzen ist auch eine breite Anwendung

notwendig. Deswegen hoffen wir, dass sich einem erfolgreichen

Pilotprojekt möglichst viele weitere Akteure, vor allem Kostenträger,

anschließen.

HIV

Wie mit der Psyche umgehen?

Der HIV-positive schwule Mann

gehört zu einer Minderheit

innerhalb der Minderheit. Das verursacht

erheblichen seelischen Stress.

Besonders belastend sind neben

einem positiven Testergebnis der

Beginn oder eine Umstellung

der Behandlung. Auch das Outing

gegenüber Freunden und Partnern

kann eine große Hürde darstellen.

Dr. med. Steffen Heger ist Facharzt

für Psychosomatische Medizin und

Psychotherapie mit eigener Praxis in

Köln und unter anderem Fachmann

für das Informationsangebot von

www.my-micromacro.net. *ck

Welche psychischen Probleme beobachten

Sie bei HIV-Positiven?

Am häufigsten treten in diesen Zusammenhängen

depressive und Angstreaktionen

oder psychosomatische Symptome auf,

die jeweils mit Schlafstörungen einhergehen

können. Mancher reagiert auch

mit gesteigertem Alkohol- oder

Drogenkonsum. Das schafft dann

mittelfristig eine Menge weiterer

Probleme.

Sind Behandler in den Schwerpunktpraxen

darauf vorbereitet?

Ärzte in den Schwerpunktpraxen sind

üblicherweise die ersten und wichtigsten

Ansprechpartner für Betroffene. Sie sind

in den meisten Fällen sehr gut darauf

vorbereitet, die Betroffenen in Krisensituationen

aufzufangen und zu unterstützen.

In bestimmten Fällen werden sie dennoch

begleitend eine spezialisierte psychotherapeutische

oder psychiatrische Behandlung

empfehlen.

Was können Freunde und Familie

eventuell tun bzw. wo können sie sich

informieren, wenn sie Veränderungen

feststellen?

Zunächst sollte man den Betroffenen

offen auf wahrgenommene Veränderungen

ansprechen, ohne ihn zu bedrängen:

da sein, ihm zuhören, ihn ernst nehmen.

Freunde sind meist die wichtigste Stütze

für Menschen, die mit HIV leben. Im Idealfall

können sie der Fels in der Brandung sein,

indem sie unbeirrt an der Seite des Betroffenen

stehen und sich nicht zurückziehen,

selbst wenn die Wogen gerade hoch gehen.

Das ist natürlich leichter gesagt als getan.

Wenn man sich damit unsicher fühlt, kann

man sich selbst Unterstützung holen. Die

lokalen Aidshilfen informieren und beraten

nämlich auch Angehörige und Freunde.

Darüber hinaus kann man sich im Internet

zum Thema HIV und Psyche informieren.

Man sollte allerdings darauf achten, dass

entsprechende Seiten fachlich kompetent

betreut werden.


Mehr als nur eine

bleibende Erinnerung?

Tattoos unter nicht sterilen Bedingungen

sind eine von vielen Möglichkeiten, sich mit dem

Hepatitis-C-Virus zu infizieren. 1

Es spielt keine Rolle, wie Sie sich angesteckt haben,

denn Hepatitis C ist heilbar. 2

Wenden Sie sich an Ihren Arzt und

besuchen Sie www.bist-du-chris.de

Unsterile Tätowierungen

oder Piercings

Bluttransfusionen vor 1992

Ungeschützter Geschlechtsverkehr

Drogenkonsum

Blut-zu-Blut-Kontakte

1

WHO. Media Centre Hepatitis C Fact sheet No164. http://www.who.int/

mediacentre/factsheets/fs164/en/ [letzter Zugriff Juni 2017]

2

DGVS. Aktuelle Empfehlung zur Therapie der chronischen Hepatitis C,

Dezember 2016. https://www.dgvs.de/wp-content/uploads/2016/11/

2016-AG4-Therapie-Leitlinie-Hepatitis-C_23.11.2016_FINAL.pdf

HCV/DE/17-05/PM/1850a

Eine Kampagne der

Eine Kooperation von


GESUNDHEIT

HEPATITIS C

DIE KRANKHEIT

BESIEGEN

Gegen Hepatitis A und B können

und sollten sich sexuell

aktive bisexuelle und homosexuelle

Männer impfen lassen. Gegen

die Variante mit dem Buchstaben

C ist bisher noch keine Impfung

möglich, allerdings ist die ehemals

extrem leidvolle und ungewisse

Behandlung inzwischen nebenwirkungsarm

und zu rund 95 Prozent

erfolgreich möglich. Bis 2030 soll

das Virus in Deutschland so unter

Kontrolle gebracht werden. Prakash

(37), der für die Kampagne „Bist du

Chris?“ als Patienten-Testimonial

agiert, stand uns im Interview Rede

und Antwort.

Warum ist es dir wichtig, offen zu

dem Thema zu sprechen?

Weil es vermutlich einen riesigen Anteil

nicht behandelter Hepatitis-C-Infizierter

gibt. Besonders in der schwulen

Szene. Entweder wissen sie nichts von

ihrer Infektion oder sie wissen es, haben

aber aufgrund von Stigmatisierung,

oder der sehr körperlich belastenden

Interferonbehandlung und den Geschichten

darüber Angst, sich behandeln

zu lassen. Das ist jetzt anders und

das muss bekannter werden.

Wann hast du denn deine Diagnose

bekommen und wie bist du damit

umgegangen?

2006 habe ich meine HIV-Diagnose

bekommen, kurz danach auch die der

Hepatitis C. Das war richtig beschissen.

Besonders die Hep-C. Ich dachte, ich krieg

nie wieder ’nen Freund und kann mein

Sexleben an den Nagel hängen. Und als

ich mich über die Behandlung informiert

habe, war ich noch frustrierter, weil die

Interferonbehandlung üble Nebenwirkungen

hatte und nur geringe Garantie auf

Heilung – das habe ich dann am eigenen

Leib erfahren dürfen.

„Es ist wichtig,

ein Bewusstsein

zu schaffen,

sich regelmäßig

testen

zu lassen.“

Wie kann deine eigene Erfahrung Menschen

heute Mut machen?

Die neuen Medikamente sind fast immer

wirksam, und das ohne große Nebenwirkungen.

Ich habe zwei unwirksame Behandlungen

mit den alten Therapien durchlitten,

welche auch nicht angeschlagen haben, aber

bin jetzt durch die neue Behandlung geheilt.

Das möchte ich den Leuten mitgeben, damit

sie den Mut haben, sich testen und sich

behandeln zu lassen.

Was wäre denn das Ziel, um die Verbreitung

zu stoppen? Dass jeder mehr

beim Sex drauf achtet?

Das wäre sicher schön, aber ist auch unrealistisch.

Schau dir die Sexszene an mit all

dem Konsum und all den Exzessen – die

ich überhaupt nicht moralisch bewerte!

Ich glaube jedoch, dass da wirklich nicht

jeder erst mal fragt, wie der Hep-Status des

Gegenübers ist. Das ist einfach unwahrscheinlich

und verdammt unsexy. Deswegen

ist es wichtig, ein Bewusstsein zu schaffen,

sich regelmäßig testen zu lassen. Das betrifft

nicht nur Hepatitis C, sondern auch alle

anderen sexuell übertragbaren Krankheiten.

Nicht erst zum Arzt, wenn man Symptome

hat. Einfach regelmäßig testen lassen. So

durchbricht man den Kreis von Ansteckung

und Weitergabe.

*Interview: Christian Knuth


INFO

Was ist Hepatitis C?

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung,

die unbehandelt zu Leberzirrhose,

Leberversagen, Leberzellkrebs

und sogar zum Tod führen

kann. In Deutschland leben Schätzungen

zufolge rund 250.000

Menschen mit dem Virus, das bei

Blutkontakt zehn Mal infektiöser

ist als HIV.

WODURCH STECKE ICH MICH AN?

Für bisexuelle und homosexuelle

Menschen besteht durch den Analverkehr

ein erhöhtes Ansteckungsrisiko,

da es an den empfindlichen

Schleimhäuten leichter zu Verletzungen

und damit zu Blutkontakt

kommen kann. Auch eine bestehende

HIV-Infektion erhöht das

Risiko einer Ansteckung. Weitere

Ansteckungswege sind intravenöser

Drogenkonsum, Tätowierungen

sowie Piercings bei unhygienischen

Anbietern und sogar die gemeinsame

Nutzung von Zahnbürsten,

Scheren, Rasierern, oder

Sexspielzeug, denn selbst

kleinste Mengen Blut

sind auch im trockenen

Zustand bis zu

drei Wochen lang

infektiös.

SYMPTOME

Eine Hepatitis C kann teilweise

Jahrzehnte unbemerkt bleiben,

weil auftretende Symptome wie

Müdigkeit, Abgeschlagenheit,

Bauchdruckgefühl, Muskelschmerzen

oder ein Gewichtsverlust unspezifisch

sind und leicht anderen

Krankheiten zugeordnet werden

können.

BEHANDLUNG

Die Mehrheit der Hepatitis-C-Virus-

Infizierten kann heutzutage mit gut

verträglichen Tabletten in kurzer

Zeit (in der Regel 6 – 24 Wochen, je

nach Genotyp) geheilt werden.

www.bist-du-chris.de /

www.aidshilfe.de/hepatitis-c /

www.iwwit.de/hepc

Finden Sie

Ihren passenden

Partner über

Jetzt parshippen


GESUNDHEIT

FOTO: M. RÄDEL

INTERVIEW

MACIEJ ASTRAMOWICZ

„Ich habe den Krebs besiegt!“

Schon vor einigen Jahren

berichteten wir über den

Luftakrobaten Maciej: Ein erfolgreicher

Sportler und Künstler, der von

der Schockdiagnose Krebs eingeholt

wurde. Jetzt, eineinhalb Jahre nach

der Chemotherapie, spricht er über

seine Erfahrungen.

Was für Gedanken schossen

dir durch den Kopf, als der Krebs

diagnostiziert wurde?

Dass ich wohl nur noch ein paar

Monate zu leben habe. Ich stand

unter Schock, auch weil der Krebs

schon recht fortgeschritten war.

Ich wusste zuerst nicht, was ich tun

sollte, vielleicht auf eine lange Reise

gehen und einfach versuchen glücklich

zu sein.

Was für Krebs war es?

Weichteilsarkome und eine aggressive

Variante von Hautkrebs.

Warum hast du so lange mit der

Chemo abgewartet?

Ich hatte Angst vor den Nebenwirkungen:

Haarverlust, Erbrechen, Herzprobleme,

Abmagern ... Das erschien mir zu viel. Die

Ärzte versuchten mich zu überzeugen,

dass ich nur so gesund werden könnte,

aber man weiß das ja nie zu hundert Prozent.

Ich wollte diesen Horror nicht durchmachen

und dann doch sterben. Meine

Psychologin provozierte mich: „Maciej, ich

denke, du willst gut aussehen auf deiner

Beerdigung!“ Und ich sagte: „Ja.“ Meine

Meinung änderte sich erst, als ich Krebsüberlebende

traf und sah, dass es ihnen

gut geht. Ich wollte einer von ihnen sein!

Wie muss man sich eine Chemotherapie

vorstellen?

Ich dachte, es ginge nur einige Monate,

aber es wurden eineinhalb Jahre daraus. Sie

probierten zwei unterschiedliche Medikamente,

sie gaben mir so viel, wie nur ging,

ohne, dass es mein Herz schädigt. Ich hatte

Glück: Ich spürte kaum Nebenwirkungen!

Das hat mir gezeigt, dass man sich vorab

nicht verrückt machen sollte, man muss

sich immer einfach auf das Ziel konzentrieren

– und man wird es erreichen, wenn man

sich darauf konzentriert.

Du giltst jetzt als geheilt. Wann hast

du wieder mit dem Sport angefangen?

Ich habe nie wirklich aufgehört. Wenn ich

mich während der Chemotherapie gut fühlte,

bin ich joggen gegangen oder habe trainiert,

auch mit Freunden. Durch Sport fühle ich

mich besser, das half mir auch bei der Chemo.

Du arbeitest jetzt als Personal Trainer.

Ja, die Reaktionen meiner Freunde, wenn

wir zusammen Sport machten, haben

mich ermutigt. Sport verändert ja nicht

nur deinen Körper, auch dein Geist, deine

Persönlichkeit wird gestärkt. Ich kann

Menschen helfen, sich besser zu fühlen und

länger – und gesünder – zu leben.

*Interview: Michael Rädel

www.NCSM.eu

www.eagleact.com


MY

MICROMACRO

HIVerstehen:

ANTWORTEN UND HILFEN FINDEN –

INDIVIDUELL UND GANZ PERSÖNLICH

Die Website, die sich ganz nach dir richtet

INDIVIDUELLE

INHALTE

ANTWORTEN ZU

HIV UND PSYCHE

EXPERTENRAT

GLEICHGESINNTE

EXPERTENRAT

FINDEN


REPORTAGE

REPORTAGE

LGBTIQ*-GEMEINDE

IN GRIECHENLAND:

Totschweigen war gestern

Lange war das Thema sexuelle

Vielfalt tabu in Griechenland.

Immer noch versuchen Konservative

und die Kirche, das Land im sexuellen

Mittelalter zu halten. Doch mehr und

mehr Menschen trauen sich an die

Öffentlichkeit – und bringen Hellas in

puncto Menschenrechte einen wichtigen

Schritt weiter.

Wenn man in Griechenland nach zwei Männern

oder Frauen Ausschau hält, die Hand

in Hand über die Straße gehen, dann sucht

man zumeist vergeblich. Immer noch hängt

das Land stark an den Traditionen und

Werten der christlich-orthodoxen Kirche.

Noch 2013 verkündete der Metropolit von

Thessaloniki – eine Art Erzbischof im orthodoxen

Christentum – mit Blick auf den Gay

Pride, dass es in Griechenlands zweitgrößter

Stadt gar keine Schwulen gäbe – die wären

alle aus Athen gekommen.

AUCH DRAGQUEENS KAUFEN KIPPEN

Über diese und ähnlich realitätsferne Aussagen

kann Thanos Vlahogiannis nur lachen.

Er ist organisatorischer Leiter des Gay Pride

in Thessaloniki – einer von insgesamt fünf

Pride-Veranstaltungen in Griechenland.

Für ihn gehörte die Auseinandersetzung

mit homophoben Stimmen lange zum

Alltag. Doch gerade im Verlauf der letzten

sechs Jahre, in denen der zweitgrößte Pride

Griechenlands bereits stattfindet, habe

sich viel verändert. „Am Anfang war man in

Thessaloniki noch

sehr skeptisch.

Inzwischen haben

Hoteliers, Restaurantbesitzer

und

Kioskbetreiber

verstanden, dass

feiernde Schwule

und Lesben auf den

Straßen unserer

Stadt kein Problem

darstellen, sondern

ein Mehrwert sind.“

Und tatsächlich

ist der Gay Pride in

Thessaloniki einer

der größten Events in Nordgriechenland,

mit Besuchern aus dem gesamten Balkan

und der Türkei. „Ich habe nichts gegen

Schwule und Lesben“, kommentiert die

42-jährige Verkäuferin an einem Kiosk

gegenüber dem weißen Turm, dem Wahrzeichen

der Stadt. Hier beginnt der große

Umzug und ab Mittag tummeln sich an der

Strandpromenade Anhänger der LGBTIQ*-

Gemeinde, Menschenrechtler und Feier-

LGBTIQ*-Thessaloniki: Immer mehr Menschen in Griechenland unterstützen die LGBTIQ*-Gemeinde


30 Years of

HIV Therapy.

Times are

Changing.

1987 2017

DE/HIV/0174/17 10.2017

www.viivhealthcare.de


REPORTAGE

Die Pride-Veranstaltungen in Griechenland sind

von hoher politischer und kultureller Bedeutung.

Sie brechen mit den antiquierten Traditionen.

Thessalonikis Bürgermeister Giannis Boutaris hat sich von Beginn an für die

Rechte der LGBTIQ*-Gemeinde eingesetzt

Bilder wie

diese findet man

im beschaulichen Thessaloniki

eher selten

wütige. „Immer mehr Menschen kommen

zum Pride und zeigen sich ganz offen“,

freut sich Thanos Vlahogiannis. „Das ewige

Versteckspiel nimmt langsam, aber sicher

ein Ende.“ An den Tagen des Pride seien

die Umsätze enorm, berichtet die Kioskbesitzerin,

während sie einer Dragqueen auf

überdimensionalen High-Heels Zigaretten

verkauft.

DIE ANGST VORM NACHBARN

Natürlich denken längst nicht alle Menschen

in Griechenland so wie sie. „Allgemein

hat sich die Lage entspannt, aber

gerade Transmenschen werden häufig

diskriminiert und teilweise sogar bedroht“,

erklärt die 37-jährige Filippa Diamanti,

Lehrerin und LGBTIQ*-Aktivistin. Doch seit

einigen Jahren gebe es Unterstützung. „Eigentlich

kann man sich inzwischen überall

in Griechenland bei LGBTIQ*-Gruppen

informieren. Bei Problemen oder schweren

Krisen wird aktiv geholfen. Man ist nicht

mehr allein.“

Auch das Internet sei ein wichtiges Medium

– schon, um mit Menschen in Kontakt

zu treten. Für Filippa Diamanti ist die größte

Errungenschaft der letzten Jahre, dass

man sich auch öffentlich mit dem Thema

auseinandersetzt. „Das war vor wenigen

Jahren noch anders. Man hatte das Thema

sexuelle Vielfalt einfach aus dem öffentlichen

Diskurs verbannt. Deswegen haben

sich viele Menschen geschämt und hatten

Angst.“ Angst im Regelfall aber nicht vor

den Eltern, die sich heute zumeist mit der

sexuellen Identität ihrer Kinder arrangieren

könnten, sondern vor dem sozialen

Umfeld.

Der Grund ist folgender: In Griechenland

gibt es kein funktionierendes Sozialsystem.

Die Arbeitslosigkeit liegt immer noch

bei über 20 %, die Jugendarbeitslosigkeit

bei etwa 50 %. Das fehlende soziale Netz

wird durch Familie und Freunde kompensiert

– und das erzeugt Abhängigkeiten.

„Den meisten Eltern geht es vor allem

darum, dass die Nachbarn nichts erfahren,

einfach weil sie befürchten, ausgeschlossen

zu werden“, erklärt Diamanti.

Dies bestätigt auch der auf die LGBTIQ*-

Gemeinde spezialisierte Psychiater Stavros

Boufidis: „Viele Betroffene fühlen sich wie

in einem Gefängnis. Das kann zu schweren

psychischen Störungen, Depressionen und

sogar zu Selbstmord führen.“

ENDLICH SCHWULE POLIZISTEN

Schwierig sei die Situation auch nach wie

vor für LGBTIQ*-Geflüchtete. „Viele von

ihnen sind durch den Krieg traumatisiert

und zusätzlich aufgrund der Probleme

der Umwelt mit ihrer sexuellen Identität.

Sie werden von Mitflüchtenden ausgeschlossen,

diskriminiert oder misshandelt“,

berichtet Boufidis. Auch die griechischen

Behörden würden häufig mit Diskriminierung

gegenüber Schutzsuchenden aus der

LGBTIQ*-Gemeinde reagieren. Gerade die

Polizei sei bekannt für ihre Homophobie,

wobei sich auch hier viel getan habe.

„In diesem Jahr hat zum ersten Mal eine

offizielle Gruppe der Polizei bei unserem

Umzug für Menschenrechte mitdemonstriert,“

berichtet Andrea Gilbert, Hauptorganisatorin

des Pride in Athen. Leiter der

Gruppe ist Michalis Lolis, Griechenlands

erster Polizist, der offen zu seiner Homosexualität

steht. In Griechenland, einem

Land, in dem die Kirche mehr oder minder

offen zu Gewalt gegen Homosexuelle

aufruft, ist das eine Sensation.

Immer mehr Menschen in Griechenland

erkennen, dass sexuelle Vielfalt alles

andere als ein Randthema ist. Ministerpräsident

Tsipras hat dem schwulen Magazin

„Antivirus“ ein Interview gegeben, immer

mehr hochrangige Politiker sprechen der

LGBTIQ*-Gemeinde ihre Unterstützung

aus, der Athener Pride begann dieses Jahr

erstmals auf dem berühmten Syntagma-

Platz direkt vor dem Parlament, und die

Medien berichten überwiegend positiv. Seit

letztem Jahr gibt es die eingetragene Partnerschaft,

und die linke Syriza-Regierung

verabschiedet Anti-Diskriminierungsgesetze.

„Wir haben noch einen langen Weg vor

uns“, weiß Filippa Diamanti. Doch die ganz

dunklen Zeiten sind vorbei.

Der Autor: Florian Schmitz studierte

Komparatistik, Spanisch und Lateinamerikanistik

in Berlin und Madrid. Seit 2013

ist er freier Autor und Griechenlandkorrespondent,

u. a. für die Deutsche Welle

sowie die Radiosender von ARD und ZDF.

Im Mai 2017 erschien im RIVA-Verlag sein

erstes Buch „Erzähl mir von Deutschland,

Soumar.“


DIE ERGEBNISSE DER BEFRAGUNG WEISEN AUF EINE KLUFT ZWISCHEN DER MEDIZINISCHEN REALITÄT

UND DEN ERWARTUNGEN ANS LEBEN BEI MENSCHEN MIT HIV HIN. IM HINBLICK AUF IHRE LANGFRISTIGE

GESUNDHEIT UND DAS ÜBERTRAGUNGSRISIKO GIBT ES NACH WIE VOR GROSSE UNSICHERHEITEN.

ANZEIGE


FILM

INTERVIEW

JÉRÉMIE

FOTOS: WELTKINO

RENIER


FILM

Entdeckt wurde Jérémie Renier

als 14-Jähriger von den Brüdern

Jean-Pierre und Luc Dardenne, die ihm

die Hauptrolle in ihrem Film „Das Versprechen“

gaben. Mit den Regisseuren

arbeitete er seither noch bei drei weiteren

Filmen zusammen. Anschließend

stand der gebürtige Brüsseler beim

kannibalistisch-sexuell aufgeladenen

Märchenfilm „Ein kriminelles Paar“

erstmals vor der Kamera von François

Ozon. Nach „Das Schmuckstück“ ist

der Erotikthriller „Der andere Liebhaber“

nun bereits die dritte Zusammenarbeit

Reniers mit dem schwulen Franzosen.

Über die Jahre war er außerdem

in englischsprachigen Filmen wie „Abbitte“

und „Brügge sehen... und sterben“

zu sehen und stand für „Saint Laurent“

von Bertrand Bonello als Lebensgefährte

des legendären Modeschöpfers

vor der Kamera. Wir trafen den Belgier,

der diesen Januar 37 Jahre alt wird, in

Cannes zum Interview.

Jérémie, zu viel sollte man über Ihren

neuen Film „Der andere Liebhaber“

nicht verraten, aber Sie spielen darin

eine Doppelrolle. War das eine große

Herausforderung?

Den größten Teil dieser Aufgabe hatte

natürlich unser Regisseur François Ozon

zu bewältigen, der hinter der Kamera und

im Schneideraum einiges zu tun hatte, um

diese Geschichte einer Frau und zweier

identisch aussehender Männer so rätselhaft

und spannend wie möglich zu erzählen. Ist

der Doppelgänger real oder nicht? Haben

wir es hier wirklich mit nur einem Mann zu

tun oder doch mit zweien? All diese Fragen

sollten das Publikum schließlich beschäftigen.

Ich selbst fand es vor allem spannend,

zwei Rollen spielen zu können, die noch dazu

ziemlich gegensätzlich sind. Und ohne zu

viele Geheimnisse zu verraten: Es war schon

ein echter Schock, im fertigen Film zu sehen,

wie ich mich selber küsse.

Das ist in der Tat eine heftige Szene.

Und auch irgendwie heiß. Wie haben

Sie die eigentlich gedreht?

Das ist natürlich ein digitaler Spezialeffekt,

am Computer entstanden. Mit Hilfe eines

Doubles, verschiedener Kameras und Nachsynchronisation

lässt sich da ja heutzutage

einiges machen. Aber heiß oder sinnlich

war das beim Drehen überhaupt nicht. Es

ging immer nur um die Frage, für welche

Aufnahme ich meinen Kopf zu welcher Seite

lehnen und meinen Mund auf welche Weise

öffnen muss.

Sowohl Sie als auch Ihre Filmpartnerin

Marine Vacth zeigen im Film jede

Menge nackte Haut. Wie wohl fühlen

Sie sich damit?

Prinzipiell ist gegen das Nacktsein natürlich

gar nichts einzuwenden, aber vor der

Kamera ist das schon nicht ohne, gerade

bei expliziten Sexszenen. Da war es sehr

angenehm, dass Marine und ich uns von Anfang

an gegenseitig unterstützt haben. Wir

beschlossen, voreinander alle Hemmungen

abzulegen, so nach dem Motto: wennschon,

dennschon. Schließlich sollten diese Szenen

richtig aufregend sein, an der Grenze zum

Schockierenden.

Aber Sie müssten doch längst gewohnt

sein, als Sexsymbol wahrgenommen zu

werden, oder?

Klar, das ist nichts Neues für mich. Wenn

man meinen Namen bei Google eingibt, ist

der erste Suchvorschlag: „Jérémie Renier

nackt“. Wahrscheinlich kein Wunder, wenn

man wie ich sich schon als 17-Jähriger

vor der Kamera auszieht. Das war damals

für meinen zweiten richtigen Film, „Ein

kriminelles Paar“, den auch schon François

Ozon inszenierte. Ich habe also Übung – und

muss natürlich auch zugeben, dass es als

Schauspieler Schwierigeres gibt als Nacktund

Sexszenen. Singen und Tanzen fällt mir

jedenfalls deutlich schwerer.

In einigen der Sexszenen in „Der andere

Liebhaber“ kommen Sadomaso-

Aspekte ins Spiel, nicht wahr?

Ja, dafür habe ich mir sogar extra „Fifty

Shades of Grey“ angesehen. Und vor allem

„9½ Wochen“ aus den Achtzigern. Den hatte

ich ewig nicht mehr gesehen, aber er ist

erstaunlich gut gealtert. Zu sehen, wie Mickey

Rourkes Figur gleichzeitig pervers und

zärtlich ist, fand ich für meine eigene Rolle

sehr aufschlussreich.

In „Der andere Liebhaber“ heißt es an

einer Stelle, es gäbe keine Monster, nur

Menschen ...

Das würde ich aber nicht unterschreiben.

Ich finde schon, dass es Menschen gibt, die

echte Monster sind. Leider.

Haben Sie sich für den Film eigentlich

mit Psychologie beschäftigt? Immerhin

spielen Sie einen Therapeuten!

Ich habe zwanzig Jahre Psychoanalyse hinter

mir, nur um diese Rolle spielen zu können.

(lacht) Wollen Sie so etwas hören? Tatsächlich

habe ich ein bisschen eigene Therapie-

Erfahrung, aber nicht allzu viel. Es war jetzt

allerdings auch nicht so, dass ich unglaublich

viel recherchieren musste, um diese Rolle

spielen zu können. Ich habe Bücher von

Freud und Lacan gelesen, das reichte mir.

Sie haben mit François Ozon schon

1999 bei seinem zweiten Film „Ein

kriminelles Paar“ zusammengearbeitet,

später auch bei „Das Schmuckstück“.

Wie hat er sich in all den Jahren verändert?

Er ist älter geworden, keine Frage. (lacht)

Und im Ernst?

Er ist immer noch unglaublich effizient in der

Arbeit und fordert viel von den Menschen,

die an seinen Filmen mitwirken. Manchmal

kann er schon sehr streng sein, denn er

verlangt von seinen Mitstreitern, dass sie genauso

konzentriert an die Arbeit gehen wie

er selbst. Wobei ich sagen muss, dass ich den

Eindruck habe, dass François in den letzten

zwanzig Jahren ein bisschen milder und entspannter

geworden ist. Bei den Dreharbeiten

zu „Der andere Liebhaber“ hat er so oft und

so viel gelächelt wie noch nie.

Sagen Sie automatisch zu, wenn Ozon

anruft und Ihnen eine Rolle anbietet?

Ganz so ist es nicht. Bei „Der andere Liebhaber“

habe ich zum Beispiel erst gezögert,

denn eigentlich steckte ich mitten in der

Vorbereitung für einen Film, bei dem ich

gemeinsam mit meinem Bruder erstmals

selbst Regie führen wollte. Dafür wollte ich die

Schauspielerei vorübergehend auf Eis legen.

Aber François’ Drehbuch war einfach zu gut

– und der Gedanke, einen erotischen Thriller

zu drehen, zu verlockend. Vor allem mit

jemandem, den ich schon so lange kenne und

zu dem ich quasi blindes Vertrauen habe.

*Interview: Patrick Heidmann

Kinokarten: www.blu.fm/gewinne


FILM

FOTO: PRO-FUN

KINO

Ein Weg

Andreas (Mike Hoffmann) und Martin

(Mathis Reinhardt) sind seit langer Zeit

zusammen. Der gemeinsame Sohn Max

(Tom Böttcher / Cai Cohrs) ist 19 und

gerade von zu Hause ausgezogen. Jetzt

haben die beiden wieder mehr Zeit für sich

und fahren im November an die Ostsee, so

wie sie es früher gerne getan haben. Doch

nicht nur das Wetter ist schlecht, auch

zwischenmenschlich scheinen bei den

Männern dunkle Wolken aufzuziehen. In

Rückblenden erzählt der Film die Geschichte

der beiden – nicht das Kennenlernen,

nicht eine einzelne Phase, sondern

die ganze gemeinsame Zeit zwischen dem

ersten Kuss und heute, all die Jahre einer

langen Beziehung. Regisseur Chris Miera

nähert sich sehr einfühlsam den Spuren

dieser Verbindung, in der sich der eine oder

andere Zuschauer sicher ab und an wiedererkennt.

*am

Aktuelle Kinotermine unter

www.pro-fun.de

DVD

Disziplinzwang

und

Konkurrenz

Die Schulzeit

kann hart sein:

Bist du queer,

kannst du

gemobbt werden, bist du

introvertiert, wirst du zum

Außenseiter.

Der Dokumentarfilm „Berlin

Rebel High School – Nur das

Ziel ist im Weg“ von Alexander

Kleider verschafft uns

Einblicke in eine andere Art

von Schulbetrieb: die SFE,

ein basisdemokratisches

Projekt ohne Direktor, ohne

Noten. Bezahlt werden die

Lehrkräfte von den Schülern

und Schülerinnen. Und der

Film ruft auch Erinnerungen

wach – abseits platter „Fack

ju Göhte“-Pfade oder ABBA-

„When I Kissed the Teacher“-

Romantik. Sehenswert. *rä

DVD

Kultige Science-Fiction

„Hu-huuu-hu-hu-huu-huu-huuu“ – wenn

man sich das jetzt schön gesungen zu

einem milden Disco-Beat vorstellen

kann, dann hat man schon einen Teil des

Soundtracks im Hirn. Und Musik weckt ja

bekanntlich am besten Erinnerungen.

Auch das Bild hat es sicherlich verraten: Es

geht um Captain Future, der zusammen mit

Grag dem Roboter, Otto dem Androiden und

Nachwuchsdiva Joan Landor im Raumschiff

Comet durchs All düst und allerlei Abenteuer

bestehen muss – und dabei auch mal Kulturen

und ganze Planeten rettet.

Eigentlich war Curtis, also Captain Future,

ja der Sohn des genialen Wissenschaftlers

Roger Newton, doch der wurde, als der kleine

Captain acht Jahre jung war, vom bösen Ul

Quorn (in der deutschen Zeichentrickfassung:

Vul Kuolun (danke, Wikipedia)) umgebracht

– ebenso wie seine Mutter Elaine.

Also wurde er von Grag und Otto erzogen.

Fast eine kleine Regenbogenfamilie.

Die Geschichten erschienen in den Vierzigerjahren

des 20. Jahrhunderts in Magazinform,

wurde dann Ende der 1970er in

Japan, bei uns dann Anfang der 1980er, als

Zeichentrickserie ausgestrahlt, in Deutschland

zudem mit einem hervorragenden

Disco-Soundtrack von Christian Bruhn

veredelt – und zum Kult bis heute. Die

„Captain Future – Komplettbox (8 DVDs)“

der Universum Film GmbH ist ein wahrlich

spaciger Geschenktipp! *rä


FOTOS: TWENTIETH CENTURY FOX

präsentiert:

VERLOSUNG

Greatest Showman

There’s no business like show business – aber

wer hat’s erfunden? Einmal nicht die Schweizer,

sondern ein Mann namens P. T. Barnum, ein

Pionier des Schausteller- und Zirkusgewerbes.

Im Film „Greatest Showman“ wird Barnum von

Hugh Jackman („Logan – The Wolverine“, „Les

Misérables“) verkörpert, der hier auch endlich

einmal wieder sein Gesangstalent unter

Beweis stellen kann, denn nach dem großen

Erfolg von „La La Land“ traut sich Hollywood

wieder an Musicals heran. Um auf Nummer

sicher zu gehen, engagierte man die Songschreiber

von

„La La Land“ für

einige der Shownummern

und sparte weder an großen Schauspielernamen

wie Zac Efron („High School Musical“)

oder Michelle Williams („My Week with

Marilyn“) noch an bombastischer Ausstattung

und Effekten. Ein großes Kinospektakel voller

Magie, Fantasie, Tanz und Musik, ganz getreu P.

T. Barnums Motto „Träume mit weit geöffneten

Augen!“. *am

www.blu.fm/gewinne

FOTO: SALZGEBER.DE

TRAILER

JETZT NEU AUF

& DIGITAL

KINO

Strandratten

Mit der Queerfilmnacht startet das Kinojahr

2018 ziemlich fesselnd.

In ihrem zweiten Spielfilm erzählt Regisseurin

Eliza Hittman in düster-verträumten Bildern

die packende Geschichte von Teenager Frankie,

der tagsüber den Macho gibt, kifft und Mädels

abschleppt, nachts aber mit älteren Schwulen

chattet. Der Ort der Handlung ist Coney Island

in den USA, gelegen am äußersten Rand New

Yorks – kein Pflaster für Queers, meint man. *rä

Die genauen Zeit- und Ortsangaben für die

einzelnen Städte findest du hier:

www.queerfilmnacht.de

Romantische, erotische und

provokante Kurzfilme, die

an- und erregen, erheitern

und erröten lassen...

Diese Shorts beweisen erneut:

Auch kurz ist sexy!

JETZT NEU AUF

& DIGITAL

TRAILER

... und viele weitere Filme von PRO-FUN MEDIA

jetzt im gutsortierten Handel

u.a. Media Markt, Saturn, Amazon, Bruno’s Stores,

Müller Drogeriemärkte, „Die schwulen Buchläden“...

PRO-FUN MEDIA GmbH · Westerbachstr. 47

60489 Frankfurt · Tel.: +49 69 707677 -0

Fax: -11 · service@pro-fun.de


MUSIK

WIRTZ

„Ich bin Vater geworden,

und dann sieht man die Welt

mit anderen Augen.“

INTERVIEW

FOTO: STEFAN LECHTHALER


MUSIK

Es gibt sie noch, die Selfmade-

Künstler, die über die Jahre

einfach ihr Ding machen und sich

einen feuchten Dreck um Major-

Deals oder soziale Medien kümmern,

die nur in Ruhe ihre Musik machen

– und damit ihr Publikum finden. So

bekommt man Fans, die mittlerweile

so zahlreich sind, dass das neuste

Album auch schon mal auf Platz drei

der Charts einsteigen kann.

Dass einer dieser außergewöhnlichen Musiker

aber ausgerechnet Daniel Wirtz sein

würde, für den es als Sänger von Sub7even

steil nach oben und dann genauso schnell

wieder runterging, darauf hätte 2007, als er

seine Solokarriere begann, niemand auch

nur einen Cent gewettet. Doch diese überraschende

zweite Karriere machte ihn vom

Helden seiner Fans zur einer Rockgröße

des Landes.

Als Wirtz zusammen mit dem Produzenten

Matthias Hoffmann vor zehn Jahren die

ersten Lieder auf Myspace hochlud, ahnte

er nicht, dass das der Neubeginn sein würde.

Er steckte damals bis zum Hals in einer

Lebenskrise und die ersten Songs waren

vor allem brutal ehrliche Abrechnungen

und Aufarbeitungen. Er sang damals auch

das erste Mal auf Deutsch … und etwas

Eigenartiges geschah: Über die folgenden

Jahre wuchs seine Gefolgschaft, ohne dass

es dazu Werbung, Fernsehauftritte oder

Unterstützung großer Labels bedurfte.

Seine Fans brachten Wirtz einfach ihren

Freunden näher, und so wurden es mehr

und mehr, die seine Konzerte besuchten

und seine Musik kauften – so lange, bis er

plötzlich mit „Akustik Voodoo“ in den Top

Ten der Albumcharts auftauchte und man

sich fragte, wie das überhaupt möglich

war. „Das fragen sich einige Plattenfirmen

heute noch“, lacht er. „Aber das kennt man

doch: Wenn jemand, der mir etwas bedeutet,

eine Empfehlung gibt, dann gehe ich

da hin oder kaufe es.“

Vor zwei Jahren lernte ihn dann endlich

auch der Rest der Republik kennen – er

wurde zu „Sing meinen Song“ eingeladen

und sang plötzlich mit den bekanntesten

Namen des Musikgeschäfts. Kurz danach

bekam er mit „One Night Song“ sogar seine

eigene Sendung, ohne je danach gesucht

zu haben. Deshalb erscheint sein neues

Album „Die fünfte Dimension“ unter einem

ganz neuen Stern – es gibt heute sehr viel

mehr aufmerksame Augen und Ohren,

die auf ihn neugierig sind. Denn ob er es

schon akzeptiert hat oder nicht, er ist oben

angekommen. „Ja, die letzten zwei Jahre

waren für mich sehr aufregend, im guten

Sinn“, stellt er fest und klingt dabei, als

FOTO: NADA LOTTERMAN

würde es ihn immer noch wundern. „Wenn

Udo Lindenberg anruft, um mit ihm die

großen Stadien zu spielen, Xavier Naidoo

dich mit auf Tour nimmt, wenn du aus

deinem kleinen, süßen, überschaubaren

Rock ’n’ Roll-Zirkus rausgerissen wirst und

auf einmal auf dem roten Teppich beim

ECHO oder Bambi läufst – dann ist das ein

komplett anderer Kosmos.“

Natürlich ist das nicht der einzige Unterschied

zu damals, als er sich entschlossen

hatte, neu anzufangen. „Die erste Platte

hat mir den Arsch gerettet. Das war Eigentherapie.

Aber es gibt jetzt natürlich auch

andere Sorgen und andere Ängste. Ich bin

Vater geworden, und dann sieht man die

Welt mit anderen Augen. Wenn du zum

Beispiel siehst, was in Europa los ist, wie

die Freiheit in Gefahr ist, wie Rechtspopulisten

an die Macht kommen, dann denke

ich an die Zukunft meines Kindes und wie

er wohl leben wird.“ Zum Beispiel wie in

dem Lied „Das verheißene Glück“. „Da geht

es darum, dass man sich fragt, wie das

damals vor über siebzig Jahren passieren

konnte. Da waren doch auch Leute wie wir,

bei denen die Alarmglocken geschrillt haben!

Es wird in der Türkei so sichtbar, denn

da werden genau diese Menschen mal

schnell weggesperrt, man regiert mit Angst

und keiner macht mehr das Maul auf,

weil die, die es getan haben, ins Ausland

geflüchtet sind oder im Knast sitzen. Ich

habe es nicht so mit dem Zeigefinger und

will mich nicht als Politexperte aus dem

Fenster hängen, der Song soll eher sagen:

Du, das ist schon das eine oder andere Mal

schiefgegangen, das kann man nachlesen.

Es kann also jederzeit wieder schiefgehen,

wenn man nicht aufmerksam bleibt.“

Aber nicht nur er hat sich entwickelt, auch

seine Fans mussten sich anpassen und

akzeptieren, dass mit seinen Auftritten bei

„Sing meinen Song“ Wirtz jetzt nicht mehr

nur ihnen gehört. „Da gab es ein Beben,

Richterskala 7,5! Jetzt ist der Ausverkauf

gekommen!“, lacht er. „Aber als die erste

Sendung lief, sind auch achtzig Prozent

wieder zurückgerudert. Ich kenne meine

Leute ja und wusste, wenn sie es sehen,

in der Art und Weise, wie ich meine Lieder

darbiete, und dann nicht verstehen, dann

hätte ich sie falsch eingeschätzt. Sie alle

wollten ja immer, dass mehr auf mich aufmerksam

werden. Aber sie hatten Angst,

dass man mich anders darstellt als ich bin,

oder die Person, die ihnen wichtig ist, ein

bisschen zum Clown macht oder ich mich

verbiege.“ Aber natürlich begann Daniel

nicht, sich für ein paar Fernsehauftritte zu

verändern – dafür geht er zu lange seinen

eigenen Weg. Auch als er sich entschloss,

das Angebot anzunehmen und mit „One

Night Song“ seine ganz eigene Fernsehsendung

bei VOX zu machen, musste

das Format zu ihm passen und nicht

umgekehrt. „Sie haben mehrerer Konzepte

eingereicht und irgendwann auch

dieses. Da kann ich rauchen und trinken

im deutschen Fernsehen – das kann man

machen!“, lacht er. Dort singt er mit seinen

„Blind Date“-Überraschungsgästen – von

Henning Wehland bis Wolfgang Niedecken,

von Max Mutzke bis Ella Endlich.

Trotzdem hat er noch immer Hemmungen,

sich einfach bei den großen Namen

einzureihen. „Ich darf mich in dieser Liga

bewegen und ganz viel lernen, aufsaugen

und für mich rausziehen“, beschreibt er

seine Situation. Andererseits passieren ihm

jetzt Dinge, die nun wirklich nicht jeder von

sich berichten kann: „Als ich jetzt gerade

das Video zur Single ,Gib mich nicht auf‘

hochgeladen habe, gab es nachts um 5:34

Uhr eine SMS von Udo, der total ausflippt

und es abfeiert und das Video teilt … Da

kann ich nur sagen: Das ist echt ein geiles

Gefühl, auch und gerade weil es eben doch

noch eine andere Liga ist.“ *fis


MUSIK

FOTO: COLLIER SCHORR

COMEBACK

Charlotte Gainsbourg

Mit „Rest“ meldete sich die Vielgeliebte

und Vermisste nach acht Jahren vor kurzem

zurück.

„Im Schatten meines Vaters stehend,

traute ich mich nie auf Französisch zu

schreiben“, verrät die Tochter des – großen

– Serge. „Aber durch den Verlust meiner

Schwester öffnete ich mich ohne Vorbehalte.

Nichts hatte mehr eine Bedeutung.

Es war eine Zeit intensiven Schmerzes,

und so war es einfacher, bestimmte Dinge

auszudrücken“, fährt sie fort. Ein gelungenes

Comeback, Charlotte, wir haben dich

vermisst. *rä

Sehr geil! Green Day

veröffentlichen ihre

„Greatest Hits“.

Gerade erschien „Greatest Hits:

God’s Favorite Band“ der Punk-

Pop-Truppe Green Day. Nicht

nur für uns aus der Redaktion

eine Band, die seit den 1990ern

begleitet. Wer hat nicht schon

mitgegrölt und mitgesungen

bei Hits wie „When I Come

Around“ und „American Idiot“?

Eben! Unsere Anspieltipps sind

„Ordinary World (feat. Miranda

Lambert)“ und „2000 Light

Years Away“. Cool, cool, cool. *rä

FOTO: F. MADDOCKS

WERKSCHAU

Gottes

größte Band

DISCO

Cher, Diana Ross,

Donna Summer ...

... und einige ausgewählte andere Künstler und

Szenegrößen versammelt diese Zusammenstellung

von John Morales.

Auf „John Morales presents The M+M Mixes Vol.

4 – The Ultimate Collection“ gibt es – auf vier

CDs oder zwei Doppelvinyls – eine satte Werkschau,

die zeigt, was alles Disco sein konnte und

in den Klubs abräumte. Unsere Anspieltipps sind

Cher „Take Me Home“, Diana Ross „No One Gets

The Prize“ (in einer über zehn Minuten langen

Version!), MFSB „Love Is The Message“ (es wurde

zu einer DER Lieder, die House möglich machten)

und natürlich Donna Summers „Heaven

Knows“. Eine wahrlich gelungene Zusammenstellung,

die labelübergreifend – u. a. Sony Music

und Universal Music ließen John Morales in ihren

Archiven stöbern – bisher unveröffentlichte,

recht lange und auch speziell für die Klubs komponierte

Versionen dieser Hymnen hören lässt.

Toll! *rä www.bbemusic.com

LIVE

#barbra

#streisand

Mit „The Music…The

Mem’ries…The Magic!“

meldet sich die Großartige mit

einem Paukenschlag zurück.

Am 8. Dezember erschien ihr

neues Album.

Das Live-Album, aufgenommen

am 5. Dezember 2016,

wird in zwei physischen Versionen

erhältlich sein: Einmal

als Standard-CD mit den Konzert-Highlights

(u. a. „No More

Tears (Enough Is Enough)“ und

„Papa, Can You Hear Me?“)

sowie als Doppel-CD, die dann

nicht nur das gesamte Konzert

enthält, sondern auch Barbras

Ansprachen vor und zwischen

den einzelnen Liedern. Unsere

Anspieltipps sind „Climb Ev’ry

Mountain“ mit Jamie Foxx,

„You Don’t Bring Me Flowers“

und „The Way We Were “.

Danke, Babs. *rä


KLUB

Wer hat an der

Hur(e) gedreht?

DJ Divinity und Nina Queer sind zusammen so

etwas wie Simon & Garfunkel auf Einhorn-Sekt.

Seit einem Jahrzehnt veröffentlicht die 25 Jahre

alte DJane und Veranstalterin zusammen mit

Divinity, der schon mit und für Mia. und Jennifer

Rostock arbeitete, Klubhit nach Klubhit. 15

davon und drei neue Titel bekommt man auf dem aktuellen Album „Wer hat an der

Hur(e) gedreht?“. Schräg, schrill, lustig, klubbig. *rä

POP

Plattenfreuden

Das ABBA-Revival geht in die nächste Runde:

Nachdem in den vergangenen Jahren bereits

gefeierte CD-DVD-Neuauflagen aller Alben veröffentlicht

wurden, kam pünktlich zum Winter

ein ganz besonderer ABBA-Leckerbissen auf den

Markt: „The Album“ von 1977 auf Vinyl.

Und die Singles vom Album gibt es auch extra!

1977 und 1978 räumten die vier Schweden mit Hits wie „Take A Chance on Me“,

„Eagle“ und „The Name of the Game“ ab – alle bekommst du jetzt als Vinyl mit

Original-Cover-Artwork in einer schönen Box. *rä

FOTO: J. ZEBROWSKI

DOWNTEMPO

Entspannen mit einem Schweizer

Audio Dope aus Basel weiß, wie man den Menschen zur glücklichen Ruhe bringt.

Der Hübsche lullt mit seinem Lied „Floating“ gekonnt ein, ohne zu langweilen. Und

nach etwas über einer Minute kommen dann auch die ungewöhnlichen Beats und

Samples dazu – alles klingt ziemlich organisch und doch schön spacig. Für Februar

2018 ist Audio Dopes Album-Debüt bei Majestic Casual Records / Radicalis Music

angekündigt. Wir sind sehr gespannt! *rä www.audiodope.solar


MODE

INTERVIEW

SVEN-HOLGER

Hinter der inhabergeführten Berliner Marke Sven-Holger steht

eine klare Botschaft: Feel Momentum. Natürliche Materialien,

etwa die Wolle von der Kaschmirziege, und auch Pelze werden zu Mode-

Meisterstücken in einem „solitären, gehobenen Stil“ verarbeitet, die

die umfangreichen Funktionsanforderungen einer kleinen Zielgruppe

erfüllen, so der Designer. Wir sprachen mit Sven-Holger.

Erklär uns doch den Claim „feel momentum“.

Er steht für den intensivsten Moment jeder Erfolgsgeschichte. Es ist

dieser Augenblick, diese Spannung, die uns bewusst macht, spüren

lässt, wie sich schlagartig Hoffnungen, Träume, Vorfreude, Mühe und

Hingabe in einem kraftvollen Impuls in die Realität entladen. Das ist der

innere Antrieb der Marke Sven-Holger. Das ist das Versprechen und die

Dynamik, die Sven-Holger seiner Zielgruppe mit auf den Weg gibt. Erinnere

dich, finde den entscheidenden Impuls, fokussiere deine Träume,

umgib dich mit Dingen, die dich beflügeln, blicke nach vorne und hole

es dir. Wir machen Dinge anders, wir wollen begeistern. Wir beschreiten

neue Wege im Vertrieb von Luxusartikeln. Wir präsentieren zum Beispiel

unsere Produkte online in Magazinform, eben so, dass man es erleben

kann. Nicht nur Fakten und ein Bild. Es soll online schon ein Einkaufserlebnis

sein!


MODE

– MEHR ALS NUR PELZ

Was ist dir wichtig bei deiner Mode?

Die Materialien sollen natürlichen Ursprungs und von höchster Güte

sein, nach Möglichkeit vermeiden wir den Gebrauch von erdölhaltigen

Produkten, verarbeiten kein Nylon, Kunstleder, Polyester etc. – und die

Mode sollte zeitlos, schick und funktional (z. B. iPad-Taschen) sein. Man

kann beispielsweise den Nerz-Pelzbesatz des „Suvretta Kaschmir Parka“

abnehmen und über die Jahre zum Beispiel gegen sieben andere Pelzarten

bzw. Kunstpelze austauschen und die Jacke damit auffrischen. Man

kann den Pelz auch ganz abnehmen, etwa wenn man denkt, dass es

zum nächsten Termin nicht passt, oder man kann die Jacken inside out

wenden. Unsere „Meisterstücke“ sollten eine Wertigkeit darstellen und

einen Style haben, den man in ganz unterschiedlichen Generationen

genießt.

Wie positionierst du dich in der Pelzdiskussion?

Erst mal vorweg: Wir verarbeiten nur Pelze, die in der EU nach strengen

europäischen Standards produziert wurden. Wir bieten Mode mit Pelz,

mit Kunstpelz aber eben auch ganz ohne Pelz an. Der Kunde steht bei

uns im Mittelpunkt – und flexibel entscheidet er und hat die Wahl.

*Interview: Michael Rädel

www.sven-holger.com


MODE

TREND

Mode, die ein Zeichen setzen wird

ASOS macht Mode für alle Menschen –

auch speziell zum Beispiel für Dicke. Und

zusammen mit GLAAD, einer der weltweit

wichtigsten LGBTIQ*-Projekte, auch fesche

Fashion, die ein Zeichen setzen will

für die LGBTIQ*-Szene.

„Die achtteilige ‚ASOS x GLAAD Kollektion‘

zeigt Jersey-Basics mit farbenfroher

Grafik und Schmuck mit dem „&“-Symbol.

Die Statement Pieces der Kollektion mit

diesem Symbol sollen Kunden ermutigen,

sich gegen Diskriminierung einzusetzen“,

verrät das Modelabel. Das Gesicht der

neuen Kampagne ist übrigens Schauspieler

und Szene-Aktivist Tommy Dorfman –

vielen sicherlich bekannt als Ryan Shaver

aus „Tote Mädchen lügen nicht“ (Netflix).

Nützlich zu wissen: GLAAD gründete vor

kurzem die Together-Bewegung mit, die

Minderheiten und Randgruppen vereint

und sich für mehr Akzeptanz einsetzt. Wir

finden das alles ziemlich gut! *rä

www.asos.de


MODE

TREND

Daumen rauf statt

Stinkefinger

Der Fotograf Joachim Baldauf setzte eine wirklich gute Idee

mit seiner Kamera um. Es geht um einen Perspektivenwechsel.

FOTO: PHYNE/JOACHIM BALDAUF

In der vernetzten digitalen Welt setzt man stündlich irgendwo

(mindestens) ein Like, im realen Leben allerdings ist der

Stinkefinger schneller ausgefahren als der Like-Daumen. Es

scheint so, als ob man sich einfach schneller und lieber aufregt,

als Ärgernisse hinzunehmen und sich auf das Positive zu

konzentrieren und das Gute zu loben …

Das dachte sich auch das Team des noch jungen Modelabels

PHYNE – und vor allem wollte es dies ändern. Zusammen mit

dem bekannten Fotografen entwickelte es eine Kampagne

für seine limitierte „Change the perspective. Be a lover.“-Kollektion.

„Durch die Kombination aus gestrecktem Mittelfinger

und erhobenem Daumen entsteht ein Handsymbol, das ganz

frische Maßstäbe setzt“, verraten die Mannheimer.

Joachim Baldauf über seine Motivation

„Ich liebe Hände und arbeite auf meinen Fotos sehr stark mit

ihnen, sie drücken wahnsinnig viel aus. Die Idee, ein neues

Handsymbol zu kreieren, habe ich schon länger im Kopf.

PHYNE ist genau das richtige Label, um sie zu verwirklichen.“ *rä

phyne.com

SCHÖNER OHNE HIV UND HEPATITIS C.

Informieren Sie sich, wie Sie sich vor einer Infektion schützen können.

INFC-1200980-0009

Mehr zu HIV und Hepatitis C unter www.msd-gesundheit.de


KUNST

INTERVIEW

SIMON CZAPLA

„Der Affe ist ein Sinnbild“


KUNST

Gelernt hat dieser junge Meister seine Kunst

unter anderem an der Staatlichen Akademie

der Bildenden Künste Karlsruhe, ausgezeichnet wurde

er beispielsweise mit dem „Förderpreis der Stadt

Konstanz“ – dort entdeckten wir den Maler auch.

Märchen scheinen bei deiner Kunst durchaus

Thema zu sein, oder?

Märchen haben mich seit meiner Kindheit begleitet – vor

allem deren Symboliken. Besonders in der aktuellen Serie

„Spieglein, Spieglein“ hatte ich die Märchen der Gebrüder

Grimm als inspirative Vorlage und habe diese in die

Jetztzeit gebracht.

Was fasziniert dich an Märchen?

Diese zwischenmenschlichen Abgründe, das Morbide,

das Brutale. Die Originalfassungen sind oft wesentlich

düsterer als die heutigen kinderfreundlichen Fassungen

oder gar unsere Erinnerungen an die Originale. Mich hat

das Fantastische immer schon interessiert, aber auch die

gesellschaftlichen Bezüge zum Hier und Jetzt. Immerhin

lebe ich in dieser Zeit und möchte ihr auch eine Art

Spiegel vorsetzen.

Wie realistisch muss deine Kunst sein?

Wie surreal?

Ich würde meine Bilder als „Fantastischen Hyperrealismus“

kategorisieren. Mit Fotorealismus hat meine Kunst recht

wenig zu tun. Ich verschiebe und verdrehe das Rollenbild,

zum Beispiel mit Tiermotiven, die bei mir zu Ikonen werden.

Der Affe ist dann ein Sinnbild für den unverdorbenen Menschen

– er ist ja auch sehr nah mit uns verwandt. Um Inhalte

in meiner Kunst zu transportieren, sind Tiere für mich die

idealen Motive. Ähnlich wie in Metaphern lassen sich Tiere

gut auf menschliche Verhaltensmuster adaptieren.

Welches deiner bisherigen Werke würdest du als

dein wichtigstes bezeichnen?

Jedes meiner Werke steht für sich, und das nächste

entwickelt sich immer aus dem vorhergehenden. Sie

repräsentieren aber auch mich und spiegeln persönliche

Erfahrungen und Eindrücke wieder: Dinge, die mich im

Alltag beschäftigen – Musik, Politik, Gesellschaft, Liebe

etc.

Wer oder was inspiriert dich?

Alles. Dieses große Interesse an Dingen, an Figuren, an

Formen, an Farben ist wie ein Fundus, aus dem ich schöpfe

... quasi alles, was mich umgibt. Aus diesem Bildgedächtnis

entstehen dann meine Kompositionen. Ich habe

kein Konzept beim Malen, mein Ansatz ist emotional

– und intellektuell.

Du bist unlängst nach Berlin gezogen, warum?

Bereits zum zweiten Mal, ja. Ich habe schon vor einigen

Jahren kurz in Berlin gelebt, in Neukölln. Jetzt lebe ich in

Berlin-Mitte, also nicht mehr inmitten eines sogenannten

Brennpunktes, sondern in einer scheinbar „ruhigen und

heilen Welt“. Mal sehen, wie mich diese Kluft inspiriert.

Das wird sich in den nächsten Werkreihen niederschlagen.

Vielleicht male ich in dieser heilen Umgebung auch viel

morbidere Dinge!

*Interview: Michael Rädel

www.simonczapla.com


BUCH

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM_LORADO

PSYCHOLOGIE

Die schwedische

Glücksformel

Was machen die Menschen im schönen

Norden Europas besser als der Rest der

Welt? Warum sind sie alle so verdammt

glücklich? Das liegt an Lagom.

Eine eigentlich recht einfache Glücksformel,

die übersetzt ungefähr „nicht zu

viel, nicht zu wenig, also gerade richtig“

bedeutet. Könnte man auch als „befriedigend“

übersetzen, aber das klingt wieder

so negativ, denn wer freute sich schon in

der Schule über eine 3? Eben.

Die Autorin ist die in Schweden geborene

Wahl-Dublinerin Linnea Dunne. Sie

schreibt in ihrem Buch „LAGOM – Glücklich

leben in Balance“ über die schwedische

Glücksformel, die im Alltag mehr als nur

hilfreich sein kann, denn nach Glück

streben wir alle. In dem 160 Seiten starken

Buch geht es darum „die Umwelt zu achten;

die richtige Balance zwischen Berufund

Privatleben zu finden; das Zuhause

zu entrümpeln und sich in einem schönen

Interior wohlzufühlen; gesundes Essen zu

genießen; Beziehungen zu denen pflegen,

die wir lieben“ – man ahnt es schon: Fast

Food, Instagram-Kontakte und ach so

erfolgreiche Stresswochen im Job gehören

nicht dazu. *rä

www.callwey.de/buecher/lagom

MEMOIREN

Sexuelle Identitäten

„Darling Days – Mein Leben zwischen

den Geschlechtern“ heißt dieses allseits

hochgelobte Buch von iO Tillett Wright.

Der Autor selbst ist Jahrgang 1985, zu lesen

bekommt man also Geschichten eines Heranwachsenden.

Das Buch, das von der Szene

der späten 1980er in New York erzählt, ist

trotzdem super.

„Mit sechs will iO kein Mädchen mehr sein.

[...] Also gibt sich iO als Junge aus. Und wächst

auf in einem rauen, grenzenlosen Wunderland,

zwischen Dragqueens, Performancekünstlern

und den Freunden seiner Patentante Nan

Goldin“. Interessant, das Buch. Aufgepasst: iO

Tillett Wright stellt sein Buch am 18. Januar an

der Volksbühne in Berlin-Mitte vor. *rä

www.suhrkamp.de


GESCHICHTE

STUDIO 54 – Das Buch

Der vor über vierzig Jahren eröffnete New

Yorker Klub ist bis heute Symbol für eine ganze

Musikart und für queeres Feiern. Er wurde oft

besungen, 1998 mäßig verfilmt und von denen,

die da waren, verteufelt und verklärt.

Einige schwärmen noch heute davon, etwa Modedesigner

Stephen Burrows: „Die Leute hatten hier wirklich Sex,

während Donna Summers ‚Love To Love You Baby‘ lief “,

andere nahmen zu viele Drogen und stürzten ab. Wieder

andere kamen hier auf den Geschmack, sich zu inszenieren:

Grace Jones etwa oder auch Cher, Madonna und

Diana Ross.

Ende 2017 erschien ein Buch über DIE Disco überhaupt:

„STUDIO 54“ – geschrieben von einem, der es wissen

muss, nein, der es weiß: Ian Schrager, hat er es doch als

Mitbetreiber im April 1977 eröffnet. Zusammen mit Bob

Colacello („Vanity Fair“) macht er jetzt die Geschichte

des Klubs auf über 390 Seiten erfahrbar. Und nein, es ist

kein reiner Bildband, es gibt auch seitenweise – äußerst

lesenswerten – Text, darunter Ernstes und Anekdoten.

Aber natürlich auch Bilder in Hülle und Fülle. Ein Buch,

das man haben sollte, wenn man Disco mag und

sich für die Geschichte dieser (Musik-)Kultur

interessiert, die auch sehr, sehr

wichtig für die homosexuelle

Emanzipation war. *rä

FOTO: WWW.ISTOCKPHOTO.COM/JONATHANDOWNEY


BUCH

KULT

It’s grim up North: The KLF

Das Duo, das Musikerkollektiv,

das zwischen 1987 und 1992

unter diversen Namen arbeitete –

unter anderem The Timelords und

The Justified Ancients of Mu Mu – und Hits

wie „Doctorin’ The Tardis“, „3 a.m. Eternal“

und „What Time Is Love?“ landete, ist zurück.

Erneut, denn 1997 gab es ein kurzes und

in UK erfolgreiches Comeback mit dem

Hit „Fuck the Millennium“ als 2K – leider

später von Scooter kopiert und zitiert. 2017

erschien das Buch „2023“ der „Justified Ancients

of Mu Mu“. Und das ist reinste Kunst,

wie auch der Event in Liverpool, der das

abgedrehte Comeback von Bill Drummond

und Jimmy Cauty aka The KLF aka The Jams

begleitete.

Eine nicht sofort in ihrer Gesamtheit zu

verstehende Geschichte aus dem The-Justified-Ancients-of-Mu-Mu-Kosmos.

Beim

ersten Lesen denkt man mitunter, man hätte

den „Last Train To Trancentral“ verpasst, aber

dann erkennt man dann doch das „Mu Mu

Land“ und hat Spaß an „Pure Trance“, pardon,

am Lesen. *rä

RATGEBER

Harald Glööckler: „Fuck You, Brain!“

Ich gestehe, dass es mich immer etwas

reizt, beim Thema Glööckler süffisant oder

amüsant zu schreiben. Damit wird man dem

Künstler aber nicht gerecht.

Harald Glööckler polarisiert: mit seiner Mode,

mit seiner Art, diese zu verkaufen, mit seiner

Kunst, mit seinem Lebenswandel, mit seinem

Gesicht und Körper. Aber genau damit macht

er a) Menschen glücklich (Mode/Kunst) oder

b) hält einem die eigene Spießigkeit vor

Augen (Lebenswandel/Gesicht/Körper). Sind

es nicht die eigenen Selbstzweifel, die einen

daran hindern, so richtig aus der Norm auszubrechen?

Oder hat man einfach kein Verlangen

danach? Passend dazu der Titel seines

aktuellen Buchs: „Fuck You, Brain!“. In dem

Buch verrät der schwäbische Weltstar seine

Motivationstipps und Gedanken zu diversen

Themen. „Je einmaliger Sie sind, desto größer

ist Ihre Chance auf Erfolg!“ Eine alte Weisheit,

die man all den Instagram-Nachwuchsbloggern

gerne einmal ans Herz legen will. Und sei

es, indem man dieses dann doch recht gute

Buch vorstellt. *rä

www.plassen-buchverlage.de


TERMINE 51

Kalender

JANUAR

2018

SO 26.12.

BERLIN

Erotik

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

DO 30.12.

BERLIN

Erotik

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode:

Topless or Pants

off, Paul-Robeson-

Straße 50

SO 31.12.

BERLIN

Kultur

15:30 Berliner Kriminal

Theater, Zwei wie

Bonnie und Clyde,

Weitere Vorstellung

um: 19 Uhr inkl.

anschließender Silvesterparty

mit Buffet,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um 19.30

Uhr, Friedrichstraße

107

15:30 Wühlmäuse,

Arnulf Rating: Tornado,

Pommernallee

2-4

16:00 Chamäleon,

PARADE, Weitere

Vorstellung um: 21:45

Uhr, Rosenthaler

Straße 40

17:30 BKATheater,

Ades Zabel & Company:

Silvester 2017

– mit Edith ins neue

Jahr!, Inkl. Party ab

24:00 Uhr, Mehringdamm

34

18:00 Renaissance

Theater, Robert

Kreis: Highlights zu

Silvester, Knesebeckstr.

100

18:00 Tipi, Silvestergala:

Ass-Dur – Die große

Ass-Dur Weihnachtsshow,

Mitte Große

Querallee

19:00 Bar Jeder Vernunft,

The Cast

- Die Opernband:

Winter Edition, Schaperstraße

24

19:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Heute Nacht oder

nie, Weitere Vorstellung

um: 22:45 Uhr,

Kurfürstendamm

206/209

19:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Gayle Tufts - Jahresendfirework,

Weitere

Vorstellung um: 23

Uhr, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Schlosspark

Theater, Jochen

Kowalski & Das Salonorchester

„Unter‘n

Linden: Wir machen

Musik, Weitere Vorstellung

um: 23 Uhr,

Schlossstr. 48

21:00 O-TonArt, New

Crazy Queens: Herrliche

Silvestergala,

Kulmer Straße 20A

21:30 BKATheater,

Ades Zabel & Company:

Silvester 2017

– mit Edith ins neue

Jahr!, inkl. Piccolo

& Party, Mehringdamm

34

Szene

10:00 Südblock, Brunch,

Admiralstraße 1

18:00 Himmelreich,

Sylvester Party,

Crash, Boom, Bang!

Die große Sylvesterparty,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 INCOGNITO,

Glühwein zu Gunsten

der Berliner Aidshilfe,

Hohenstaufenstr. 53

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Hangover

Chillout Sunday,

Schlesische Str. 16

19:00 Flax, Partyhölle -

FLAX Silvesterparty:

Welcome 2018, Chodowieckistraße

41

20:00 AHA, Wetten,

dass... absolut letzte?!,

Silvestershow &

Silvesterparty, Monumentenstraße

13

20:00 BLOND, Mega-

Silvester-Party,

Reservierung erbeten,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Golden Finish,

Therapeutisches

Trinken!, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Sylvester Party,

Ab 23:59 Uhr: DJ

Bürger Pe mit Pop,

electro, 80´s, 90´s,

Boxhagener Str. 114

20:00 Marienhof,

Silvesterparty mit

U-Seven, Marienburger

Straße 7

20:00 Sonntags-Club

e.V., Silvester im

Sonntags-Club,

Gemeinsam ins neue

Jahr feiern, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

Hasch mich, ich bin

der Mörder, Tatort-

Public-Viewing,

Revaler Straße 99

21:00 Die NEUE

Busche, #newyear

2018 - Die große

Silvesterparty, DJs:

Patrick De Almendra,

DJ TOM, Daniel

Richter aka DJayDee,

Warschauer Platz 18

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit DJ Sun

Jamo, Motzstraße 19

21:00 Insomnia, Silvesterball

2017/2018,

Open Club for

Hedonistic People!,

Alt-Tempelhof 17

21:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Liquid

Brunch, Warschauer

Straße 34

21:00 WOOF, New Years

Eve / Silvester at

Woof, Fuggerstraße

37

22:00 Rauschgold, Let‘s

Celebrate – Welcome

2018 - Die große Silvesterparty,

DJs: Gitti

Reinhardt und Herrin

deluxe, Mehringdamm

62

22:00 KitKat, Silvester

Bizarre - KitKatClubnacht,

Techno,

Electro, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

22:00 NewAction, Big

Bang New Year Party,

Dresscode: Strict &

sexy. Ab 23 Uhr – bis

open end Strikte

Kleiderordnung,

Kleiststraße 35

22:00 SO36, Kreuzberg

Calling - Silvestersause,

80er, 90er,

00er, Ska, Reggae,

Surf, Rock’N’Roll,

Punk, Klo Karaoke,

Oranienstraße 190

22:00 Ufa-Fabrik,

Die ufaFabrik feiert

Sylvester, mit ufaFabrikCircus,

Terra

Brasilis und DJ Mr.

Truzzell, Viktoriastr.

10/18/2016

23:00 Connection, Silvester

Party ZIRKUS,

Electro, House, Main

& Pop mit DJ a. Disko

& DJ Tom R., Fuggerstraße

33

23:00 lab.oratory,

Silvesterparty - XXX

Dancefloor im Lab,

Silvesterparty im

Berghain, Am Wriezener

Bhf.

23:00 Musik & Frieden,

SILVESTER im

IRRENHOUSE, mit

Divinity & Marcel DB,

Katy Bähm, Influx,

Magic Magnus &

Simon La Coste u.a.,

Falckensteinstr. 47

23:00 B:EAST, B:EAST

meets Revolver Party

Nye 2018, 1 Stralau,

23 Uhr

23:00 SchwuZ,

Silvester im SchwuZ,

Pop, House, Retro,

Rollbergstraße 26

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL -

Die Sonntags Afterhour,

Techno, Electro,

House & Trance.

Bis 19 Uhr, Joachimsthaler

Straße 15

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks

Brunch,

for gays, lovers and

family. Bis 16 Uhr,

Grünberger Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler,Boiler-

Jahreswechsel, Bis

Dienstag (02.01.)

06.00 Uhr durchgehend

geöffnet.,

Mehringdamm 34

13:00 Darkzone,

Sunday Cruising,

Urbanstraße 64

13:00 Jaxx, Undercover

ermitteln, 2for1,

Motzstraße 19

17:00 Böse Buben,

Happy End, Fistparty

zum Jahreswechsel,

Mit Buffet. Ende: 5

Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCulture-

Houze, Love Lounge,

mixed, Erotic or

Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Ajpnia, Jahresendverkehr,

Mit Buffet

und Sekt. Men only,

Wartburgstraße 18

MO 1.1.

BERLIN

Kultur

16:00 Komische Oper,

Neujahrskonzert:

Happy Birthday, altes

Haus!, Behrenstr.

55-57

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu

viert, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

18:00 Deutsche Oper,

Der Nussknacker,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

18:00 Village, Power

Yoga Flow for queer*

men, Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Bar Jeder

Vernunft, Pigor &

Eichhorn mit Band:

Das Neujahrskonzert,

Schaperstraße 24

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

20:00 Village, Queer

Contact Improv

Laboratory, Kurfürstenstr.

31-32

22:00 Kino International,

MonGay: Ein

Weg, D 2017, Karl-

Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 RIZO, Café - Bar,

Weekend Chill Out

& „Mimosa Monday“,

Tapas Happy Hour.

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

17:00 WOOF, WOOFS-

Underbear, wear your

Jocks & Briefs, bis 21

Uhr, Fuggerstraße 37

18:00 Himmelreich,

Meet & Play - Party-

Game-Night mit

Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle

Cocktails für 4.50

Euro, den ganzen

Abend, Lychener

Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Hairdressing

by Persona

Non Grata, Party,

div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:30 BLOND, Schlager

à la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-

Club e.V., Queerer

Jugendtreff, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße

13

20:00 Golden Finish,

Stormy Monday, Soul,

House, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Neujahrseskalation,

Boxhagener

Str. 114

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:00 WOOF, NEW YEAR

Cruising, Fuggerstraße

37

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Multisexual

Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, First

Fuck, Gelockerter

Dresscode, Kleiststraße

35

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

POPP!bar mit Austin,

Revaler Straße 99


52 TERMINE

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF -

Neujahrs Special,

DJs: Mousee T.,

Deejay Divinity, Berry

E., arc Delirium u.a.,

Alexanderstraße 7

23:00 KitKat, Electric

Monday, Trance,

House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Berghain, Silvester

Klubnacht, geht

durch bis 2. Januar 12

Uhr., Am Wriezener

Bahnhof

8:00 KitKat, Mona,

Lisa & Poodle-Club,

Techno, Psychedelic

Trance, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

8:00 KOSMONAUT,

B:EAST Afterhour @

Final Mission, DJs:

Martin Eyerer, Brett

Knacksen, Marcel db,

secret act; Bis 21 Uhr,

Wiesenweg 1

9:00 Kurhaus Korsakow,

Feiertagsbrunch,

for gays,

lovers and family. Bis

16 Uhr, Grünberger

Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

Jahreswechsel, Bis

Dienstag (02.01.)

06.00 Uhr durchgehend

geöffnet.,

Mehringdamm 34

14:00 XXL, Fuck u 2017,

WelCum 2018, Bornholmer

Straße 7

18:00 Quaelgeist

Berlin e.V., Katerfrühstück,

BDSM-

Frühstücksparty

für Frauen, Männer

& Trans_*. Kein

Dresscode, Mehringdamm

51

19:00 ClubCulture-

Houze, Naked Sex

Party, Gays only,

naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two

for One, Urbanstraße

64

DI 2.1.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-

Spieleabend, Monumentenstraße

13

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Village, Massage

Exchange, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Bar Jeder

Vernunft, Pigor &

Eichhorn mit Band:

Das Neujahrskonzert,

Schaperstraße 24

20:00 BKATheater,

Sigrid Grajek: Claire

Waldoff - Ich will

aber gerade vom

Leben singen...,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Neuköllner Oper,

Kopfkino, Karl-Marx-

Str. 131 – 133

20:00 Schlosspark

Theater, Gabi

Decker & Die Devoten:

Lieder mit Musik,

Schlossstr. 48

20:30 BKATheater,

Die unerhörte Musik,

Neue und Zeitgenössische

Musik,

Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45,

Bülowstr. 106

17:00 RIZO, Café - Bar,

RnB, Funk & Soul +

Tapas Happy Hour,

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

18:00 Griessmühle,

Pong Club, Music,

Fun, Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich,

Queer Tuesday

Derby-Talk, Frauenpower

mit den Berlin

Rollergirls, Simon-

Dach-Straße 36

18:30 Mann-O-Meter,

Rechtsberatung,

Kostenlos, durch

einen Anwalt,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Tu Tu

Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:00 OZ Bar, Crazy

Daisy, Funk, Soul &

RnB Music, Bergmannstr.

104

19:05 HDJK Café,

queerer Tresen - AG

Queer Treptow-

Köpenick, Seelenbinderstr.

54

19:30 BLOND, Sing,

Sing, Sing - Star

Party mit Tommi,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Filmbühne am

Steinplatz, Bingo

am Steinplatz, mit

Margot Schlönzke

& Giselle d‘Apricot,

Hardenbergstr. 12

20:00 Golden Finish,

Save The Robots!,

Elektropop, Elektronic

etc., Wrangelstraße

87

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme

Alkoholiker Meeting

für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr.

59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz

im 60 Hz, techno,

house, performance,

kunscht, Waldemarstr.

108

21:00 BarbieBar, On

The Rocks, Mehringdamm

77

21:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, The House

of Presents: Gieza‘s

Pokehouse, followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold,

Time Tunnel, ab in die

Retro Röhre, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies

in the Hobby, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop,

Bring A Buddy, 2 for

1, Fuggerstraße 26

12:00 Der Boiler,

Dienstagsknaller - 1x

zahlen, 2x kommen,

2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk,

Triebsex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked

Club by KitKat-

Gayteam, Einlass bis

23.30 Uhr, Motzstraße

30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000,

2-4-1, Lohntütenball

mit Miko & Anito,

Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 3.1.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer,

Bis 19 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:30 Deutsche Oper,

Der Nussknacker,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

Fischer und

sin Fru + Gestiefelter

Kater, Monbijoupark

ggü. Bodemuseum

20:00 Bar Jeder

Vernunft, Pigor &

Eichhorn mit Band:

Das Neujahrskonzert,

Schaperstraße 24

20:00 BKATheater,

Ades Zabel & Company:

HALLO 2018

– mit Edith ins neue

Jahr!, Neujahrsrevue,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Weihnachten auf dem

Balkon, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Renaissance

Theater, Mord auf

Schloss Haversham,

Knesebeckstr. 100

20:00 Village, Gentle

Men Yoga for quuer

Men, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

Szene

17:00 RIZO, Café - Bar,

80´s Best & Happy

Hour „Wine Wednesday“,

Tapas Happy

hour. Bis 20 Uhr,

Torstr. 119

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub (14–

29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can

eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond

Dame, Electro Swing

Music, Bergmannstr.

104

19:00 Prinzknecht,

2-4-1 jeden Mittwoch!,

Fuggerstraße

33

19:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Robin Glitter,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***, Cock-

Tail, Mulackstraße 13

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Golden Finish,

Being Boiled!, 80s

and more, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Akademicus-Gay-

Berlin, offenes Treffen

schwuler Akademiker,

Bülowstr. 106

22:00 Mutschmann‘s,

K-MARTs Techhouse

Pearls, Music by

K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction,

Break the week,

Dresscode Casual,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold,

Mi.a.Mi - Mix am

Mittwoch, Musik und

Quiz mit Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Furry

Night, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

Mittwochs Music,

Popmusic, Revaler

Straße 99

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Electronic

Music Entertainment,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-

Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben,

After Work, Soft bis

SM, no dresscode.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

18:00 Der Boiler, Young-

Stars, Sauna-Event

für Jungs bis 28

Jahre, Mehringdamm

34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men

only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCulture-

Houze, Adam & Eve

im Lustgarten, Gay-

Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode:

Topless or Pants

off, Paul-Robeson-

Straße 50

DO 4.1.

BERLIN

Kultur

18:00 SchwulesMUSE-

UM, Öffentliche Führung.

„Queer City“,

Lützowstraße 73

18:00 Village, Kundalini

Yoga for queer Men,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 Schwules-

MUSEUM, Vortrag:

„Klappen: Verlorene

Paradiese schwuler

Sexualität oder Treff

punktevon‚Klemmsc

hwestern‘?“, Lützowstraße

73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

The Cast

- Die Opernband

- Winter-Edition,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch

zu viert, Umspannwerk

Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater,

Ades Zabel & Company:

HALLO 2018

– mit Edith ins neue

Jahr!, Neujahrsrevue,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark

Theater, End of the

Rainbow, Schlossstr.

48

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Kabarettistischer

Jahresrückblick 2017,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-Ulrichs-Str.

11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

17:00 RIZO, Café - Bar,

Electronic Thursday

+ Tapas Happy Hour,

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

19:00 AHA, QUEERonaut_*,

Queere,

offene Aktivitätenund

Freizeitgruppe.,

Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 OZ Bar, Bäm &

Dance, Music der

70er, 80er & 90er,

Bergmannstr. 104

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish,

Kimme und Korn!,

scharfe Schnäpse,

geile Tunes und

schlechte Filmchen,

Wrangelstraße 87

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= ein Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Hotel Adrema,

Eat & Meet - Singles

and Friends, für

schwule und lesbische

Singles: gutes

Essen, Lounge Musik,

Singles treffen, Gotzkowskystr.

20

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker

offenes Treffen,

Bülowstr. 106


TERMINE 53

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule

über 30, Greifenhagener

Straße 28

21:00 BarbieBar, Beat

Bitch Club, Mehringdamm

77

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on

Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction,

Cheap + Sexy Thursday,

2-4-1 die ganze

Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße

35

22:00 WOOF, Man Hunt

Night, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie

Girls & Boys, die-

90er und TrashParty,

Revaler Straße 99

23:00 Bassy, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show,

Entertainment,

Schönhauser Allee

176A

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up,

Enjoy the difference,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler,

Wohlfühl-Abend,

stündlich Aufgüsse

& Anwendungen,

dazu Obst & Säfte.

Bis 21 Uhr, Mehringdamm

34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2

Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCulture-

Houze, Macho Sluts,

Vanilla-SM-Queer-

Party, Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory,

Naked Sex Party, men

only!, Einlass bis 23

Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes

only, Martin-Luther-

Str. 19

21:00 Reizbar, B.I.N.G.O.,

Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

FR 5.1.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Faszination

Sex: Der Theoretiker

& Aktivist Martin

Dannecker, Bis zum

28.02.2018. Tägl.

außer dienstags.,

Lützowstraße 73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Staatoper Unter

den Linden, Jewels,

Staatsballett Berlin,

Unter den Linden 7

20:00 AHA, TGIF - Trash

Goddess in Film,

Gaby Tupper präsentiert

que(e)re Filme,

Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

The Cast

- Die Opernband

- Winter-Edition,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater,

Seelenbrecher,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Ades Zabel & Company:

HALLO 2018

– mit Edith ins neue

Jahr!, Neujahrsrevue,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Weihnachten auf dem

Balkon, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Renaissance

Theater, Mord auf

Schloss Haversham,

Knesebeckstr. 100

20:00 SO36, Berlin

Boom Orchestra –

Neujahrskonzert,

Oranienstraße 190

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow

Diaries, Weserstr. 211

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

21:00 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

Rotkäppchen

+ Wolf & 7 Geisslein,

Monbijoupark ggü.

Bodemuseum

Szene

17:00 Begegnungsstätte

Mehring-

Kiez, Gartenhaus,

Schwule Männer

ab 50, Offener

Gesprächskreis

älterer Schwuler,

Friedrichstr. 1

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV &

Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Meeting for Refugees,

Bülowstr. 106

17:00 RIZO, Café - Bar,

Forever Pop, Tapas

Happy Hour. Bis 20

Uhr, Torstr. 119

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex

und Drogen, offenes

Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Flax, Welcome

2018 - Karaokeshow

mit Dominique, Hasi

und den jungen

Wilden!, Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-

Music-Box: Du bist

DJ im Blond, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***,

Betreutes Trinken,

Mulackstraße 13

20:00 Dampfschwein,

Freitags Karaoke,

Kalckreuthstr. 10

20:00 Große Freiheit

114, Pop Tart, For

Queers and friends!

Ab 23 Uhr: Merean

mitretro, mainstream

pop, 80s, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius

- schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

21:00 Marienhof, Pop &

Schlager, Marienburger

Straße 7

21:00 Pussycat Bar,

BERLINCIGARMEN,

Gay Cigar Lounge,

Kalckreuthstr. 7

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 NewAction,

Shooter Friday, Strikte

Kleiderordnung,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold,

Macht Euch Schnieke,

In Concert: Helen

de Nore, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

Judylycios Drag show,

ab 23 Uhr: POPP!bar

mit Austin, Revaler

Straße 99

23:00 Connection,

Youngsters Party -

young & beautiful,

Hosting by Kenny &

Paul!. DJs: Katy, Paul,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, GEGEN

Birthday 777, Techno,

TechHouse, Experimental

Techno, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Letz Be

On, The new Dyke

Party where everyone

is a Celesbian, Rollbergstraße

26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße

19

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of

Berlin-Night, jedes

Berliner 1,50 EUR,

Bornholmer Straße 7

19:00 Böse Buben,

Cocksucker‘s Contest,

von nix kommt

nix!. Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCulture-

Houze, Fist and

Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Reizbar, Masken

Nacht, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Friday

Club Night, DJ Little

Kris, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Lab.

dance 2-4-1, Men

only!. Einlass bis 24

Uhr., Am Wriezener

Bhf.

22:00 Stahlrohr

2.0, Suck´N Blow,

Cruising-Night, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SA 6.1.

BERLIN

Kultur

14:00 Galerie aKonzept,

THEY - Eine

Ausstellung über

queere Identität,

Bis zum 14.01.2018.

Mi - Fr 15 - 18 Uhr, Sa

14 - 19 Uhr geöffnet,

Schröderstr. 7

Infektiologie

Ärzteforum Seestrasse

Seestraße 64

13347 Berlin

Eingang: Oudenarder Straße

Ecke Seestraße

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Fenster zum

Klo - Public toilets

& private affairs, Bis

zum 8.01.2018; Täglich

außer dienstags,

Lützowstraße 73

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um 19.30

Uhr, Friedrichstraße

107

16:00 SchwulesMUSE-

UM, Führung: „Fenster

zum Klo“ (Englisch,

Französisch),

Lützowstraße 73

16:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Kabarettistischer

Jahresrückblick 2017,

Kurfürstendamm

206/209

18:00 BKATheater,

Cyrill Berndt: Berlin,

ick liebe dir!, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

PARADE, weitere

Vorstellung: 21.30

Uhr, Rosenthaler

Straße 40

18:30 St. Marienkirche

am Alexanderplatz,

Gottesdienst

vor dem Ausgehen

- Rausch der Sinne,

ein Vorabendgottesdienst

mit prominenten

Gastpredigern

aus Politik und

Gesellschaft, Karl-

Liebknecht-Str. 8

20:00 AHA, Circus

Prohst, Open Stage

mit Vera Titanic und

Margarete von Untot,

Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

The Cast

- Die Opernband

- Winter-Edition,

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater,

Die Mausefalle,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Ades Zabel & Company:

HALLO 2018

– mit Edith ins neue

Jahr!, Neujahrsrevue,

Mehringdamm 34

20:00 Schlosspark

Theater, End of the

Rainbow, Schlossstr.

48

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow

Diaries, Weserstr. 211

Medizinisches Versorgungszentrum

Schwerpunktpraxis für HIV/AIDS,

Infektiologie, Hepatologie, Suchtmedizin,

Hausärztliche Versorgung

Spätsprechstunde jeden Dienstag bis 20 Uhr

Priv. Doz. Dr. med. Wolfgang Schmidt

Dr. med. Jan Siehl

Manfred Stündel

Dr. med. Isabel Trebesch

www.infektiologie-seestrasse.de

Tel.: 030 . 455 095 - 0

Fax: 030 . 455 095 - 22

praxis@infektiologie-seestrasse.de


54 TERMINE

6.1. SAMSTAG

#SCHWUZ

Jetzt geht es dann ins 5. Jahr in Neukölln,

die Zeit rast eben doch. Beziehungsweise

sie tanzt, denn das kann Mensch hier

ganz vorzüglich. Bei der heutigen bump!

steht die Musik der Vergangenheit

im Fokus, und auch die hatte einen

ordentlichen Rums. *rä

6.1., bump!, SchwuZ, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

7.1. SONNTAG

DRAMA@HAFEN

DJ SanJamo legt jeden Sonntag ab

21 Uhr in der legendären und auch

nach all den Jahren noch fett populären

Bar in der Motzstraße los. Der

Sonntag muss eben doch nicht mit

dem „tatort“ im TV enden ... Ein bisschen

Drama muss zusätzlich sein! *rä

7.1., DRAMA@HAFEN, Hafen,

Motzstr. 19, 21 Uhr

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

23:30 BKATheater,

Jurassica Parka

Late Night - 2 Jahre

Paillette geht immer,

Mehringdamm 34

Szene

14:00 Mann-O-Meter,

50+ - offene Freizeitgruppe

für schwule

und bisexuelle Männer

ab 50, Bülowstr.

106

18:00 Himmelreich,

Saturday Night Fever,

Cocktail Night for

queers and friends,

Simon-Dach-Straße

36

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Berio,

Anticipation,

Pre-Clubbing mit

wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Mann-O-Meter,

Geezers: offene Freizeitgruppe

für Gays

& Bi’s zwischen 30 +

45, Bülowstr. 106

19:00 RIZO, Café - Bar,

Classic Bar Lounge,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***,

Saturday Night Fever,

Mulackstraße 13

20:00 Flax, Guys go

crazy- Night, Playyourownmusic,

Chodowieckistraße

41

20:00 Große Freiheit

114, Musicbox Night,

Gay-Cruisingparty.

Be your own DJ!!,

Boxhagener Str. 114

20:00 Sonntags-Club

e.V., ESC-Bergfest,

Greifenhagener

Straße 28

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm

77

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever,

mit U-Seven, Marienburger

Straße 7

22:00 Golden Finish,

Club Your Finish! DJ

Night, Wrangelstraße

87

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on

Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction,

Cruising Non Stop,

Strict Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold,

Disco forever, Retroparty

mit der Herrin

deluxe, Mehringdamm

62

22:00 Szene Club Die

Busche, Schlager

Island, Warschauer

Platz 18

22:00 WOOF, Hot Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

TRANS Late, die

späte Party bis

Sonntag früh, Revaler

Straße 99

23:00 Connection,

ZIRKUS, Crazy Night

by Stella Destroy,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 Privatclub, Disco

League, 70s, early

80s, Studio54, Disco,

Skalitzer Str. 85-86

23:00 SchwuZ, bump!,

Das Retro-Studio!,

Rollbergstraße 26

23:30 St.Georg, 1 Jahr

Ratchet, queere Hiphop-Party.

Line-Up:

Caramel Mafia, Lenki

Balboa, Offbeatsupportah,

Steve David,

Ritterstr. 26 (Aqua-

Butzke-Höfe)

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks

Brunch, for gays,

lovers and family. Bis

16 Uhr, Grünberger

Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of

Berlin-Night, jedes

Berliner 1,50 EUR,

Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben,

Böse Buben Nacht,

SM & spanking, no

dresscode, men only.

Ende: 3 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCulture-

Houze, Wild Weekend,

mixed, Erotic

and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr+,

Party für

Positive und nicht

Positive Männer,

Wartburgstraße 18

21:00 Reizbar, Gang-

Bang, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ

In-Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis

24 Uhr, piss without

dresscode, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, relaxed dresscode,

Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex-Party,

Paul-Robeson-Straße

50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SO 7.1.

BERLIN

Kultur

11:00 Deutsche Oper,

Workshop TanzTanz,

mit Tänzerinnen

und Tänzern des

Staatsballetts Berlin,

Bismarckstr. 35

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

16:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Weihnachten auf dem

Balkon, Kurfürstendamm

206/209

16:00 Renaissance

Theater, Mord auf

Schloss Haversham,

Knesebeckstr. 100

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Inspektor

Campbells letzter

Fall, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

18:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

The Cast

- Die Opernband

- Winter-Edition,

Schaperstraße 24

19:00 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

Rotkäppchen

+ Wolf & 7 Geisslein,

Monbijoupark ggü.

Bodemuseum

20:00 BKATheater,

Jade Pearl Baker -

Lampenfieber@BKA,

Mehringdamm 34

Szene

14:30 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty

mit deutschen

Schlagern, Eisenacher

Straße 3A

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee &

Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

18:00 Flax, On the Way

to GMF, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Hangover

Chillout Sunday,

Schlesische Str. 16

19:00 SO36, Café

Fatal, Tanzkurs, bis

23:00 Uhr: Strictly

Ballroom; anschl.:

Die besten Hits ever,

Oranienstraße 190

20:00 Golden Finish,

Therapeutisches

Trinken!, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Musikbox &

Cruising, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

Hasch mich, ich bin

der Mörder, Tatort-

Public-Viewing,

Revaler Straße 99

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit DJ Sun

Jamo, Motzstraße 19

21:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Liquid

Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 WOOF, Cruising

Night, Fuggerstraße

37

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF, DJs:

Gloria Viagra, Fixie

Fate u.a. Show: Phil

(Hula Hoop), Alexanderstraße

7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL - Die Sonntags

Afterhour, Techno,

Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr,

Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Mona,

Lisa & Poodle-Club,

Techno, Psychedelic

Trance, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks

Brunch, for gays,

lovers and family. Bis

16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette

Gnadenbrot, Frühstücksbuffet,

Martin-

Luther-Straße 20A

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-

cream), Bornholmer

Straße 7

13:00 Darkzone, Sunday

Cruising, Urbanstraße

64

15:00 Böse Buben, Give

me FFive on Sunday,

Fistparty, Kein Dresscode.

Ende 23 Uhr,

Sachsendamm 76

16:00 lab.oratory,

Naked Sunday, Einlass

bis 18 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk,

Sunday Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21

Uhr, Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0,

Underware & Naked,

Pants & Shirt or

naked, Paul-Robeson-Straße

50

20:00 ClubCulture-

Houze, Love Lounge,

mixed, Erotic or

Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Reizbar, Naked

Fun by KitKat-

Gayteam, Einlass bis

23.30 Uhr, Motzstraße

30

22:00 Ficken3000,

ICKY, Drink. Dance.

Strip. Fuck., Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MO 8.1.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Power

Yoga Flow for queer*

men, Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32


TERMINE 55

19:00 SO36, Lesedüne,

Geschichten und

Musik, Oranienstraße

190

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Piano Battle

- The Original, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Therapie,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

20:00 Village, Queer

Contact Improv

Laboratory, Kurfürstenstr.

31-32

22:00 Kino International,

MonGay: Beach

Rats, OmU, USA 2017,

Karl-Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 RIZO, Café - Bar,

Weekend Chill Out

& „Mimosa Monday“,

Tapas Happy Hour.

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

18:00 Himmelreich,

Meet & Play - Party-

Game-Night mit

Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Die Montagsspieler,

Spielegruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle

Cocktails für 4.50

Euro, den ganzen

Abend, Lychener

Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Hairdressing

by Persona

Non Grata, Party,

div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:30 BLOND, Schlager

à la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-

Club e.V., Queerer

Jugendtreff, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Golden Finish,

Stormy Monday, Soul,

House, Wrangelstraße

87

20:00 Rauschgold,

PlumP – Transenstammtisch,

Mehringdamm

62

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Multisexual

Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woof

Night, Fuggerstraße

37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Trance,

House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler,

Partnertag, zu zweit

nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘

Monday, Cruising

- Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCulture-

Houze, Naked Sex

Party, Gays only,

naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two

for One, Urbanstraße

64

DI 9.1.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-

Spieleabend, Monumentenstraße

13

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sarg Niemals

Nie - Ein Musical zum

Totlachen, Schaperstraße

24

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark

Theater, Auf

Messers Schneide,

Schlossstr. 48

20:00 Tempodrom,

Tony Visconti

& Woody

Woodmansey‘s Holy

Holy:DAVID BOWIE´s

Birthday & Memoriam

Ceremony Tour,

Möckernstr. 10

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Die Glasmenagerie,

Kurfürstendamm

206/209

20:30 BKATheater,

Die unerhörte Musik,

Neue und Zeitgenössische

Musik,

Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45,

Bülowstr. 106

17:00 RIZO, Café - Bar,

RnB, Funk & Soul +

Tapas Happy Hour,

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

18:00 Griessmühle,

Pong Club, Music,

Fun, Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich,

Queer Tuesday,

Simon-Dach-Straße

36

18:30 Mann-O-Meter,

Rechtsberatung,

Kostenlos, durch

einen Anwalt,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Tu Tu

Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:00 OZ Bar, Crazy

Daisy, Funk, Soul &

RnB Music, Bergmannstr.

104

19:00 SO36, KiezBingo,

Präsentiert von Inge

Borg & Gisela Sommer,

Oranienstraße

190

19:30 BLOND, Sing,

Sing, Sing - Star

Party mit Tommi,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***,

KlinikTreff, Mulackstraße

13

20:00 Café Sandmann,

Treffen lesbischer

und schwuler JournalistInnen

aus Berlin,

Reuterstr. 7

20:00 Golden Finish,

Save The Robots!,

Elektropop, Elektronic

etc., Wrangelstraße

87

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme

Alkoholiker Meeting

für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr.

59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz

im 60 Hz, techno,

house, performance,

kunscht, Waldemarstr.

108

21:00 BarbieBar, On

The Rocks, Mehringdamm

77

21:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, The House

of Presents: Gieza‘s

Pokehouse, followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold,

Time Tunnel, ab in die

Retro Röhre, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

23:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Sunglasses

at night, 80ies

in the Hobby, Revaler

Straße 99

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop,

Bring A Buddy, 2 for

1, Fuggerstraße 26

12:00 Der Boiler,

Dienstagsknaller - 1x

zahlen, 2x kommen,

2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk,

Triebsex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked

Club by KitKat-

Gayteam, Einlass bis

23.30 Uhr, Motzstraße

30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000,

2-4-1, Lohntütenball

mit Miko & Anito,

Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 10.1.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer,

Bis 19 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:30 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

1001 Nacht

+ Dornröschen,

Monbijoupark ggü.

Bodemuseum

19:30 Mann-O-Meter,

Literatunten – der

schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 AHA, Go West

Comedy, English

Comedy Showcase,

Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sarg Niemals

Nie - Ein Musical zum

Totlachen, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Therapie,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Kaiser & Plain: Liebe

in Zeiten von so lala,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Die Tanzstunde,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Renaissance

Theater, Heisenberg,

Knesebeckstr.

100

20:00 SO36, Bandista,

support: OKO, Oranienstraße

190

20:00 Village, Gentle

Men Yoga for quuer

Men, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

Szene

17:00 RIZO, Café - Bar,

80´s Best & Happy

Hour „Wine Wednesday“,

Tapas Happy

hour. Bis 20 Uhr,

Torstr. 119

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub (14–

29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can

eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Box Happy

Hour, Bis 22 Uhr alle

Kabinen zum halben

Preis, Warschauer

Straße 34

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond

Dame, Electro Swing

Music, Bergmannstr.

104

19:00 Prinzknecht,

2-4-1 jeden Mittwoch!,

Fuggerstraße

33

19:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Robin Glitter,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Golden Finish,

Being Boiled!, 80s

and more, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere,

Boxhagener Str. 114

22:00 Mutschmann‘s,

K-MARTs Techhouse

Pearls, Music by

K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction,

Break the week,

Dresscode Casual,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold,

Mi.a.Mi - Mix am

Mittwoch, Musik und

Quiz mit Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Furry

Night, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

Mittwochs Music,

Popmusic, Revaler

Straße 99

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Electronic

Music Entertainment,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler,

Fan-Tag, nur 15,50

EUR mit Codewort

von Facebook oder

Gayromeo, Mehringdamm

34

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-

Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben,

After Work, Soft bis

SM, no dresscode.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men

only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCulture-

Houze, Adam & Eve

im Lustgarten, Gay-

Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode:

Topless or Pants

off, Paul-Robeson-

Straße 50

DO 11.1.

BERLIN

Kultur

18:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

„Faszination

Sex“, mit Kuratorin

Patsyl´Amour laLove.,

Lützowstraße 73

18:00 Village, Kundalini

Yoga for queer Men,

Kurfürstenstr. 31-32

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107


56 TERMINE

11.1. DONNERSTAG

VOLLJÄHRIG

Ende 2017 wurde die Donnerstagsparty

„Chantals House of Shame“ 18 Jahre alt!

Die 1999 in der Dircksenstraße gestartete

Sause ist so erfolgreich wie nie – und

begeistert Promis wie Aura Dione, Katy

Perry, Maxi Arland und Spencer Reed

gleichermaßen. Wir gratulieren und

freuen uns auf das nächste „Telefon“

an der Bar mit Gastgeberin Chantal. *rä.

Immer donnerstags: Chantals House

of Shame, Schönhauser Allee 176 a, U

Senefelderplatz, ab 23:15 Uhr

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sarg Niemals

Nie - Ein Musical zum

Totlachen, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater,

Seelenbrecher,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Kaiser & Plain: Liebe

in Zeiten von so lala,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Neuköllner

Oper, Rette uns, Okichi!,

Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Schlosspark

Theater, Mosca und

Volpone, Schlossstr.

48

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Kabarettistischer

Jahresrückblick 2017,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-Ulrichs-Str.

11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

FOTO: M. RÄDEL

17:00 RIZO, Café - Bar,

Electronic Thursday

+ Tapas Happy Hour,

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 OZ Bar, Bäm &

Dance, Music der

70er, 80er & 90er,

Bergmannstr. 104

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***,

Schluckimpfung,

Mulackstraße 13

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish,

Kimme und Korn!,

scharfe Schnäpse,

geile Tunes und

schlechte Filmchen,

Wrangelstraße 87

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= ein Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule

über 30, Greifenhagener

Straße 28

21:00 BarbieBar, Beat

Bitch Club, Mehringdamm

77

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on

Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction,

Cheap + Sexy Thursday,

2-4-1 die ganze

Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße

35

22:00 WOOF, Man Hunt

Night, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie

Girls & Boys, die-

90er und TrashParty,

Revaler Straße 99

23:00 Bassy, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show,

Entertainment,

Schönhauser Allee

176A

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up,

Enjoy the difference,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler,

Wohlfühl-Abend,

stündlich Aufgüsse

& Anwendungen,

dazu Obst & Säfte.

Bis 21 Uhr, Mehringdamm

34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2

Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCulture-

Houze, Code Red

/ Fist Party, man

only, transmans are

welcome. Dress:

fetish, leather, rubber

or naked, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory,

Naked Sex Party, men

only!, Einlass bis 23

Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes

only, Martin-Luther-

Str. 19

21:00 Reizbar, B.I.N.G.O.,

Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

FR 12.1.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Faszination

Sex: Der Theoretiker

& Aktivist Martin

Dannecker, Bis zum

28.02.2018. Tägl.

außer dienstags.,

Lützowstraße 73

19:00 DOCK 11, Nir de

Volff/ TOTAL BRUTAL

nochmal „Come as

you are“, Kastanienallee

79

19:00 SO36, Götz Widmann,

Rambazamba!

- Unanständige

Abendunterhaltung

seit 1992, Oranienstraße

190

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 O-TonArt, André

Fischer: Maman und

ich, Kulmer Straße

20A

20:00 Bar Jeder

Vernunft, Heikko

Deutschmann &

Manuel Munzlinger -

UNWEIHNACHTEN

– die Nachlese, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Revanche

- Ein Mord für

zwei, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Kaiser & Plain: Liebe

in Zeiten von so lala,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 International

Psychoanalytic

University, Symposium:

(Homo)

Sexualität und

Psychoanalyse, Eröffnungsvortrag

von

Martin Dannecker.

Anmeldung unter:

info@ipu-berlin.de,

Stromstr. 2

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Die Tanzstunde,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Renaissance

Theater, Heisenberg,

Knesebeckstr.

100

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow

Diaries, Weserstr. 211

20:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

21:00 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

Rotkäppchen

+ Wolf & 7 Geisslein,

Monbijoupark ggü.

Bodemuseum

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV &

Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Meeting for Refugees,

Bülowstr. 106

17:00 RIZO, Café - Bar,

Forever Pop, Tapas

Happy Hour. Bis 20

Uhr, Torstr. 119

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex

und Drogen, offenes

Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Flax, We Love

Music!, Clubsounds

mixed by Tobi N.,

Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-

Music-Box: Du bist

DJ im Blond, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Dampfschwein,

Freitags Karaoke,

Kalckreuthstr. 10

20:00 Große Freiheit

114, Pop Tart, For

Queers and friends!

Ab 23 Uhr: Fou Fou

Koh mit disco, 90s,

Ohrwurm hits, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius

- schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

20:00 Mann-O-Meter,

Schwule Väter und

Ehemänner, offenes

Treffen, Bülowstr. 106

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Public

Viewing Dschungelcamp,

ab 21.30 Uhr:

Judylycios Drag show;

23 Uhr: POPP!bar

mit Austin, Revaler

Straße 99

22:00 Golden Finish,

Weekendstarter!, DJ

Night, Wrangelstraße

87

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on

Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction,

Shooter Friday, Strikte

Kleiderordnung,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold, The

New Lipsynkas, Show

mit Gérôme Castell &

Mataina Ahwiesüss,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

23:00 Connection,

Disco Butter, Disco

Hits - 70er, 80er &

90er mit DJ Tom,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, REVOLVER

4th . Birthday Extravaganza,

DJs: Oliver

M, Maringo, Alexio,

Asaf Dolev, Brett

Knacksen, Deepneue,

Paul Heron, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Tasty,

Pop, HipHop, R‘n‘B &

Middle Eastern Beats

Party, Rollbergstraße

26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße

19

23:00 UnterTage,

BALLS - Three is a

lucky number, Disco

Party, Mehringdamm

32

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of

Berlin-Night, jedes

Berliner 1,50 EUR,

Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben,

Corporal Punishment,

paddling, spanking,

flogging, SM. No

Dresscode. Ende: 3

Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCulture-

Houze, Fist and

Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 AHA, Erotikparty,

Safer-Sex-Party, men

only, Monumentenstraße

13

21:00 Reizbar, Masken

Nacht, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Friday

Club Night, DJ Little

Kris, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men

only!, Einlass bis 24

Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, relaxed dresscode,

Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0,

SPORTLADS by

SNEAKFREAXX,

Dresscode: Sportwear,

Sneakers, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SA 13.1.

BERLIN

Kultur

10:00 International

Psychoanalytic

University, Symposium:

(Homo)Sexualität

und Psychoanalyse,

bis 18 Uhr.

Anmeldung unter:

info@ipu-berlin.de,

Stromstr. 2

11:00 Ostdeutsche

Kunstauktionen

- Raik Hellwich,

Ausstellung: “Reines

Herz” von Georg

Weise, bis zum

19.01.2018; Di., Do.,

Fr. 13–19 Uhr, Sa.

11– 15 Uhr geöffnet.,

Karl-Marx-Allee 85

14:00 Galerie aKonzept,

THEY - Eine

Ausstellung über

queere Identität,

Bis zum 14.01.2018.

Mi - Fr 15 - 18 Uhr, Sa

14 - 19 Uhr geöffnet,

Schröderstr. 7

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

15:00 Mercedes-Benz

Arena, APASSIO-

NATA „Gefährten des

Lichts“, Weitere Vorstellung

um: 20 Uhr,

Mildred-Harnack-

Str. 12

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um 19.30

Uhr, Friedrichstraße

107

16:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

„Tapetenwechsel“

(Englisch), Lützowstraße

73

16:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Kabarettistischer

Jahresrückblick 2017,

Kurfürstendamm

206/209


TERMINE 57

18:00 Chamäleon,

PARADE, weitere

Vorstellung: 21.30

Uhr, Rosenthaler

Straße 40

19:00 DOCK 11, Nir de

Volff/ TOTAL BRUTAL

nochmal „Come as

you are“, Kastanienallee

79

19:00 SO36, Götz Widmann,

Rambazamba!

- Unanständige

Abendunterhaltung

seit 1992, Oranienstraße

190

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Sarg Niemals

Nie - Ein Musical zum

Totlachen, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater,

Außer Kontrolle,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Kaiser & Plain: Liebe

in Zeiten von so lala,

Mehringdamm 34

20:00 Schlosspark

Theater, Mosca und

Volpone, Schlossstr.

48

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow

Diaries, Weserstr. 211

20:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

Szene

18:00 Himmelreich,

Saturday Night Fever,

Cocktail Night for

queers and friends,

Simon-Dach-Straße

36

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Berio,

Anticipation,

Pre-Clubbing mit

wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Flax, Guys go

crazy- Night, Playyourownmusic,

Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Geezers: offene Freizeitgruppe

für Gays

& Bi’s zwischen 30

+ 45, Männer beim

Spiel - Bitte Spiele

mitbringen, Bülowstr.

106

19:00 RIZO, Café - Bar,

Classic Bar Lounge,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit

114, Sticky Fingers,

For Queers and

friends! Ab 23 Uhr

mit DJs: Dickey Don‘t

& Randy Twigg, Boxhagener

Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Public

Viewing Dschungelcamp,

ab 22 Uhr

TRANS Late die

späte Party bis zum

Sonntag früh, Revaler

Straße 99

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm

77

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever,

mit U-Seven, Marienburger

Straße 7

22:00 Golden Finish,

Club Your Finish! DJ

Night, Wrangelstraße

87

22:00 Insomnia,

SECRETS - Kinky

Party - Hedonistic

Cult, Dress: Schwarz,

Fetisch, Masken, Elegante

Abendgarderobe,

Alt-Tempelhof 17

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on

Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction,

Cruising Non Stop,

Strict Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold,

Ankerlos durch die

Gracht, DJ: Beate

Stievermann, Mehringdamm

62

22:00 Szene Club Die

Busche, CLUB

69 - Berlins größte

Retro-Party, mit Doris

Disse, dermicha, &

„Leberwurst, Gitti

Reinhardt“ & „Holger

Pink. Stargast: Nina

Queer, Warschauer

Platz 18

22:00 WOOF, Hot

Muscle Bears, Fuggerstraße

37

23:00 Connection,

BEEF PARTY, Men

Only! DJ Leebow,

Fuggerstraße 33

23:00 IMPERIAL Club,

Sports & Fitness

Clubnight, Pop, Techno,

Electro, House &

Mainstream, Friedrichstraße

101

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Elektrotechno,

NuTrance, Progressive,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Popkicker,

by Jurassica

Parka, Rollbergstraße

26

23:59 ://about blank,

DESSERT, DJs: Oliver

Deutschmann, Ryan

James Ford, Patrick

Mason, Carlos de

Brito u.a., Markgrafendamm

24B

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks

Brunch, for gays,

lovers and family. Bis

16 Uhr, Grünberger

Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of

Berlin-Night, jedes

Berliner 1,50 EUR,

Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCulture-

Houze, Wild Weekend,

mixed, Erotic

and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr,

Men only,

Wartburgstraße 18

21:00 Reizbar, Sex 4

U, Dresscode: mind.

Oberkörper frei,

Motzstraße 30

22:00 Böse Buben,

Fuck-and-Fly, Raw

without STDs‘.

Tickets + Infos: www.

fuck-and- fly.com,

Sachsendamm 76

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ

In-Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory,

Fausthouse, Einlass

bis 24 Uhr, anal deep

throat, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, relaxed dresscode,

Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex-Party,

Paul-Robeson-Straße

50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SO 14.1.

BERLIN

Kultur

14:00 Mercedes-Benz

Arena, APASSIO-

NATA „Gefährten

des Lichts“, Weitere

Vorstellung um:

18:30 Uhr, Mildred-

Harnack-Str. 12

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Fisch zu

viert, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

17:30 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

1001 Nacht +

Fischer und sin Fru,

Monbijoupark ggü.

Bodemuseum

18:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Die Tanzstunde,

Kurfürstendamm

206/209

18:00 Renaissance

Theater, Halpern &

Johnson, Szenische

Lesung mit Udo

Samel und Gerd

Wameling, Knesebeckstr.

100

18:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Sarg Niemals

Nie - Ein Musical zum

Totlachen, Schaperstraße

24

19:00 DOCK 11, Nir de

Volff/ TOTAL BRUTAL

nochmal „Come as

you are“, Kastanienallee

79

19:00 SO36, Pussy Riot,

Perform: Riot Days,

Oranienstraße 190

19:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Berghain Kantine,

Suzan Köcher,

Am Wriezener Bhf

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Die Stimme, Mehringdamm

34

20:00 Neuköllner

Oper, Rette uns, Okichi!,

Karl-Marx-Str.

131 – 133

Szene

14:30 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty

mit deutschen

Schlagern, Eisenacher

Straße 3A

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee &

Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

18:00 Flax, On the Way

to GMF, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Hangover

Chillout Sunday,

Schlesische Str. 16

20:00 Betty F***, Chill

Out Lounge, Mulackstraße

13

20:00 Golden Finish,

Therapeutisches

Trinken!, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Musikbox &

Cruising, Men only,

Boxhagener Str. 114

13.1. SAMSTAG

CLUB 69

Der CLUB 69 war vor allem Ende der

1990er eine DER Partys der Stadt,

hier gab es Disco-Klassiker und auch

Schlager – lange, bevor es jeder machte.

Jetzt ist die Party zurück „Wir spielen

das BESTE aus den 1970ern, 1980ern

und 1990ern“, freut sich Veranstalterin

Doris Disse schon. *rä.

13.1., CLUB 69, Die Busche,

Warschauer Platz 18,

S+U Warschauer Straße, 22 Uhr


58 TERMINE

13. + 14.1. SA + SO

GEFÄHRTEN

DES LICHTS

Die Erinnerungen einer alten Frau an

die unglaublichen Begebenheiten ihrer

Jugend verleihen der Show den Rahmen:

Alana wird als junges Mädchen

auserwählt, Menschen mit leuchtenden

Herzen zu finden – die Gefährten des

Lichts – und sie auf der ganzen Welt

und in verschiedenen Epochen zu suchen.

Alles, um die Erde vor Kälte und

der ewigen Dunkelheit zu bewahren.

13. + 14.1., APASSIONATA – Gefährten

des Lichts, Mercedes-Benz Arena

Berlin, www.apassionata.com

14.1. SONNTAG

#PUSSYRIOT

Im Dezember 2016 starteten Maria

Alyokhina (Pussy Riot) und der Musikproduzent

Alexander Cheparukhin

das Projekt „PUSSY RIOT THEATER

mit RIOT DAYS“, ein Stück, das auf

Alyokhinas Buch „Tage des Aufstands“

basiert. Heute live im SO36 zu erleben.

14.1., Pussy Riot Theater performs:

Riot Days, SO36, Oranienstr. 190,

U Kottbusser Tor, 19 Uhr

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Public

Viewing Dschungelcamp,

ab 20 Uhr:

Hasch mich, ich bin

der Mörder ! Das Tatort-Public-Viewing,

Revaler Straße 99

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit DJ Sun

Jamo, Motzstraße 19

21:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Liquid

Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 WOOF, Cruising

Night, Fuggerstraße

37

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF, DJs:

Ricardo Rugha, DjCK

u.a. Show: Stella

DeStroy, Alexanderstraße

7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL - Die Sonntags

Afterhour, Techno,

Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr,

Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Mona,

Lisa & Poodle-Club,

Techno, Psychedelic

Trance, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks

Brunch, for gays,

lovers and family. Bis

16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette

Gnadenbrot, Frühstücksbuffet,

Martin-

Luther-Straße 20A

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-

cream), Bornholmer

Straße 7

13:00 Darkzone, Sunday

Cruising, Urbanstraße

64

15:00 Böse Buben, Give

me FFive on Sunday,

Fistparty, Kein Dresscode.

Ende: 23 Uhr,

Sachsendamm 76

16:00 lab.oratory,

Athletes, sportswear

+ sneaker, Einlass bis

18 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

16:00 Triebwerk,

Sunday Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

17:00 Stahlrohr 2.0,

BerlinBastards, Positiv

welcome! Einlass

bis 19 Uhr, ohne

Dresscode, Paul-

Robeson-Straße 50

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21

Uhr, Motzstraße 25

20:00 ClubCulture-

Houze, Love Lounge,

mixed, Erotic or

Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Reizbar, Naked

Fun by KitKat-

Gayteam, Einlass bis

23.30 Uhr, Motzstraße

30

22:00 Ficken3000,

ICKY, Drink. Dance.

Strip. Fuck., Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MO 15.1.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Power

Yoga Flow for queer*

men, Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Piano Battle

- Ready for TV, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Die

zwölf Geschworenen,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

TimeBar, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Friedrichstadt-

Palast, Uwe Kröger

& Pia Douwes, Friedrichstraße

107

20:00 Village, Queer

Contact Improv

Laboratory, Kurfürstenstr.

31-32

22:00 Kino International,

MonGay: Der

andere Liebhaber

- L’Amant Double,

OmU, F 2017, Karl-

Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 RIZO, Café - Bar,

Weekend Chill Out

& „Mimosa Monday“,

Tapas Happy Hour.

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

18:00 Himmelreich,

Meet & Play - Party-

Game-Night mit

Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle

Cocktails für 4.50

Euro, den ganzen

Abend, Lychener

Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Hairdressing

by Persona

Non Grata, Party,

div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:00 SO36, Roller Skate

Disko, Tanzkurs ab

20:30 Uhr; anschließend

Disko, Oranienstraße

190

19:30 BLOND, Schlager

à la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-

Club e.V., Queerer

Jugendtreff, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Betty F***, Kölsch

Nacht!, Mulackstraße

13

20:00 Golden Finish,

Stormy Monday, Soul,

House, Wrangelstraße

87

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Public

Viewing Dschungelcamp,

Revaler

Straße 99

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Multisexual

Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woof

Night, Fuggerstraße

37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Trance,

House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler,

Partnertag, zu zweit

nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘

Monday, Cruising

- Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCulture-

Houze, Naked Sex

Party, Gays only,

naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two

for One, Urbanstraße

64

DI 16.1.

BERLIN

Kultur

10:00 Village, Cuddle

Puddle for queer*

men, Kurfürstenstr.

31-32

19:00 AHA, AHA-

Spieleabend, Monumentenstraße

13

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark

Theater, Ein

gewisser Charles

Spencer Chaplin,

Schlossstr. 48

20:30 BKATheater,

Die unerhörte Musik,

Neue und Zeitgenössische

Musik,

Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45,

Bülowstr. 106

17:00 RIZO, Café - Bar,

RnB, Funk & Soul +

Tapas Happy Hour,

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

18:00 Griessmühle,

Pong Club, Music,

Fun, Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich,

Queer Tuesday,

Simon-Dach-Straße

36

18:30 Mann-O-Meter,

Rechtsberatung im

Strafrecht, Rechtsberatung

durch einen

Anwalt, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Tu Tu

Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:00 OZ Bar, Crazy

Daisy, Funk, Soul &

RnB Music, Bergmannstr.

104

19:30 BLOND, Sing,

Sing, Sing - Star

Party mit Tommi,

Eisenacher Straße 3A


TERMINE 59

20:00 Golden Finish,

Save The Robots!,

Elektropop, Elektronic

etc., Wrangelstraße

87

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Public

Viewing Dschungelcamp,

ab 23 Uhr:

Sunglasses at night

- 80ies in the Hobby,

Revaler Straße 99

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme

Alkoholiker Meeting

für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr.

59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz

im 60 Hz, techno,

house, performance,

kunscht, Waldemarstr.

108

21:00 BarbieBar, On

The Rocks, Mehringdamm

77

21:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, The House

of Presents: Gieza‘s

Pokehouse, followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold,

Time Tunnel, ab in die

Retro Röhre, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop,

Bring A Buddy, 2 for

1, Fuggerstraße 26

12:00 Der Boiler,

Dienstagsknaller - 1x

zahlen, 2x kommen,

2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk,

Triebsex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked

Club by KitKat-

Gayteam, Einlass bis

23.30 Uhr, Motzstraße

30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000,

2-4-1, Lohntütenball

mit Miko & Anito,

Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 17.1.

BERLIN

Kultur

16:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Die Tanzstunde,

Kurfürstendamm

206/209

18:00 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer,

Bis 19 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:30 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

Hans im

Glück + Hase & Igel,

Monbijoupark ggü.

Bodemuseum

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Ein

Mord wird angekündigt,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Robert Alan: Live in

mthrfckn Konzert!,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Village, Gentle

Men Yoga for quuer

Men, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

22:00 Berghain Kantine,

Elektroakustischer

Salon: Arts

Birthday 2018, Am

Wriezener Bhf

Szene

17:00 RIZO, Café - Bar,

80´s Best & Happy

Hour „Wine Wednesday“,

Tapas Happy

hour. Bis 20 Uhr,

Torstr. 119

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub (14–

29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can

eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Box Happy

Hour, Bis 22 Uhr alle

Kabinen zum halben

Preis, Warschauer

Straße 34

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond

Dame, Electro Swing

Music, Bergmannstr.

104

19:00 Prinzknecht,

2-4-1 jeden Mittwoch!,

Fuggerstraße

33

19:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Robin Glitter,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***, Cock-

Tail, Mulackstraße 13

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Golden Finish,

Being Boiled!, 80s

and more, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere,

Boxhagener Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Public

Viewing Dschungelcamp,

ab 22 Uhr:

Mittwochs Music,

Popmusic, Revaler

Straße 99

22:00 Mutschmann‘s,

K-MARTs Techhouse

Pearls, Music by

K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction,

Break the week,

Dresscode Casual,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold,

Mi.a.Mi - Mix am

Mittwoch, Musik und

Quiz mit Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Furry

Night, Fuggerstraße

37

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Electronic

Music Entertainment,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-

Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben,

After Work, Soft bis

SM, no dresscode.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

18:00 Der Boiler, Young-

Stars, Sauna-Event

für Jungs bis 28

Jahre, Mehringdamm

34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men

only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCulture-

Houze, Adam & Eve

im Lustgarten, Gay-

Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode:

Topless or Pants

off, Paul-Robeson-

Straße 50

DO 18.1.

BERLIN

Kultur

18:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

„Fenster zum Klo“,

Lützowstraße 73

18:00 Village, Kundalini

Yoga for queer Men,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 SchwulesMUSE-

UM, Vortrag: Schon

wieder Freud? Zur

Aktualität der „Drei

Abhandlungen zur

Sexualtheorie“,

Mit Prof. Dr. phil.

Christine Kirchhoff,

Lützowstraße 73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Staatoper Unter

den Linden, Jewels,

Staatsballett Berlin,

Unter den Linden 7

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Carrington-

Brown: 10, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Quinn XCII, Am

Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Arsen

und Spitzenhäubchen,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Carmela de Feo: Die

Schablone, in der

ich wohne, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Neuköllner

Oper, Happiness

unlimited, Karl-Marx-

Str. 131 – 133

FOTO: VAN SCHWARZDORN

17.1. MITTWOCH

MODENSCHAU

Designer Matthias Maus, der mit dem

Penis-Collier, zeigt seine neue Mode

im legendären SO36 in Kreuzberg.

Hier prallen Welten aufeinander! Berlin

Fashion Week trifft auf punkiges X-Berg.

Es wird spannend. *rä

17.1., MATTHIAS MAUS MBRILLIANT

Show: 13 GOD’S MAD CLOWN, SO36,

Oranienstr. 190, U Kottbusser Tor,

mbrilliant.com, 21 Uhr


60 TERMINE

20:00 Schlosspark

Theater, Ein

gewisser Charles

Spencer Chaplin,

Schlossstr. 48

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Annette Frier ist

„Gott der Allmächtige“,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-Ulrichs-Str.

11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

17:00 RIZO, Café - Bar,

Electronic Thursday

+ Tapas Happy Hour,

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

19:00 AHA, QUEERonaut_*,

Queere,

offene Aktivitätenund

Freizeitgruppe.,

Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 OZ Bar, Bäm &

Dance, Music der

70er, 80er & 90er,

Bergmannstr. 104

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish,

Kimme und Korn!,

scharfe Schnäpse,

geile Tunes und

schlechte Filmchen,

Wrangelstraße 87

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= ein Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 SO36, Nachtflohmarkt,

Oranienstraße

190

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule

über 30, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

Public Viewing

Dschungelcamp,

ab 22 Uhr: BARBIE

GIRLS & BOYS, 90er

und Trash, Revaler

Straße 99

21:00 BarbieBar, Beat

Bitch Club, Mehringdamm

77

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on

Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction,

Cheap + Sexy Thursday,

2-4-1 die ganze

Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße

35

22:00 WOOF, Man Hunt

Night, Fuggerstraße

37

23:00 Bassy, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show,

Entertainment,

Schönhauser Allee

176A

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up,

Enjoy the difference,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler,

Wohlfühl-Abend,

stündlich Aufgüsse

& Anwendungen,

dazu Obst & Säfte.

Bis 21 Uhr, Mehringdamm

34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2

Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCulture-

Houze, Macho Sluts,

Vanilla-SM-Queer-

Party, Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory,

Naked Sex Party, men

only!, Einlass bis 23

Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes

only, Martin-Luther-

Str. 19

21:00 Reizbar, B.I.N.G.O.

Abend, Motzstraße

30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

FR 19.1.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Faszination

Sex: Der Theoretiker

& Aktivist Martin

Dannecker, Bis zum

28.02.2018. Tägl.

außer dienstags.,

Lützowstraße 73

19:30 Deutsche Oper,

Schwanensee,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 AHA, Männer ohne

Ende, Live-Hörspiel

von Ole Bornedal,

Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Carrington-

Brown: 10, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Wang Wen, Am

Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater,

Seelenbrecher,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Carmela de Feo: Die

Schablone, in der

ich wohne, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Die Tanzstunde,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow

Diaries, Weserstr. 211

20:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

21:15 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

1001 Nacht

+ Han Jun Lück,

Monbijoupark ggü.

Bodemuseum

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Begegnungsstätte

Mehring-

Kiez, Gartenhaus,

Schwule Männer

ab 50, Offener

Gesprächskreis

älterer Schwuler,

Friedrichstr. 1

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV &

Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Meeting for Refugees,

Bülowstr. 106

17:00 RIZO, Café - Bar,

Forever Pop, Tapas

Happy Hour. Bis 20

Uhr, Torstr. 119

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex

und Drogen, offenes

Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Flax, Karaokeshow

mit Dominique, Hasi

und den jungen

Wilden!, Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

19:30 BLOND, Sexy-

Cocktail-Night,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***,

Betreutes Trinken,

Mulackstraße 13

20:00 Dampfschwein,

Freitags Karaoke,

Kalckreuthstr. 10

20:00 Große Freiheit

114, Pop Tart, For

Queers and friends!

Ab 23 Uhr: JuanOfaKind,

Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius

- schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Public

Viewing Dschungelcamp,

ab 21.30 Uhr:

Judylycios Drag show;

23 Uhr: POPP!bar

mit Austin, Revaler

Straße 99

22:00 Golden Finish,

Weekendstarter!, DJ

Night, Wrangelstraße

87

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on

Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction,

Shooter Friday, Strikte

Kleiderordnung,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold, Tatjana

- Der queere Talk

der Woche!, Gast:

Ralph Morgenstern,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

23:00 Connection,

Youngsters Party -

White Party, Girls

Welcome. Hosting

by Kenny & Paul! DJs:

Katy, Newcomer Paul,

Fuggerstraße 33

23:00 KitKat, Mystic Friday,

PsyTrance, GOA,

Pschedelic Trance,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:00 SchwuZ, HOT

TOPIC, music &

politics, Rollbergstraße

26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße

19

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of

Berlin-Night, jedes

Berliner 1,50 EUR,

Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben,

worshipped feet,

explore your foot

fetish! Ende: 2 Uhr,

Sachsendamm 76

20:00 ClubCulture-

Houze, Fist and

Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Reizbar, Masken

Nacht, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Friday

Club Night, DJ Little

Kris, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men

only!, Einlass bis 24

Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Rubber Night, dress:

only rubber, Martin-

Luther-Str. 19

22:00 Stahlrohr

2.0, Suck´N Blow,

Cruising-Night, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SA 20.1.

BERLIN

Kultur

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um 19.30

Uhr, Friedrichstraße

107

16:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

„Faszination Sex“,

Lützowstraße 73

16:00 Sonntags-Club

e.V., Vernissage:

Augenblicke, eine

Ausstellung des

Künstlerinnen Kollektivs

ANSICHTSSA-

CHE, Greifenhagener

Straße 28

18:00 BKATheater,

Cyrill Berndt: Berlin,

ick liebe dir!, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

PARADE, weitere

Vorstellung: 21.30

Uhr, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Carrington-

Brown: 10, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater,

Tod auf dem Nil,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Stefan Danziger:

Was machen Sie

eigentlich tagsüber?,

Mehringdamm 34

20:00 Schlosspark

Theater, Ein

gewisser Charles

Spencer Chaplin,

Schlossstr. 48

20:00 Sonntags-Club

e.V., Lensing - Konzert,

Greifenhagener

Straße 28

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Annette Frier ist

„Gott der Allmächtige“,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow

Diaries, Weserstr. 211

20:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

23:30 BKATheater,

One Night Stand

mit Kaiser & Plain:

Die Nachtshow mit

Höhepunktgarantie!,

Mehringdamm 34

Szene

14:00 Mann-O-Meter,

50+ - offene Freizeitgruppe

für schwule

und bisexuelle Männer

ab 50, Bülowstr.

106

18:00 Himmelreich,

Saturday Night Fever,

Cocktail Night for

queers and friends,

Simon-Dach-Straße

36

18:15 Mann-O-Meter,

Geezers: offene

Freizeitgruppe für

Gays & Bi’s zwischen

30 + 45, Trash de

luxe - Treff im MOM

und dann zur queeren

Drag-Burlesque-

Open-Stage-Show,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Berio,

Anticipation,

Pre-Clubbing mit

wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Flax, Guys go

crazy- Night, Playyourownmusic,

Chodowieckistraße

41

19:00 RIZO, Café - Bar,

Classic Bar Lounge,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Betty F***,

Saturday Night Fever,

Mulackstraße 13

20:00 Große Freiheit

114, Musicbox Night,

Gay-Cruisingparty.

Be your own DJ!!,

Boxhagener Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Public

Viewing Dschungelcamp,

ab 22 Uhr:

TRANS Late die

späte Party bis zum

Sonntag früh, Revaler

Straße 99

21:00 BarbieBar, Shakka

Lakka Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm

77

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever,

mit U-Seven, Marienburger

Straße 7

22:00 Golden Finish,

Club Your Finish! DJ

Night, Wrangelstraße

87

22:00 Insomnia, Circus

Bizarre, Open Club

for Hedonistic People!

All genders &

sexual orientations!,

Alt-Tempelhof 17

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on

Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction,

Cruising Non Stop,

Strict Dresscode,

Kleiststraße 35


TERMINE 61

22:00 Rauschgold,

Sisters in Crime

Reloaded, Drag-Show

mit Melli Magic &

Barbie Breakout,

Mehringdamm 62

22:00 SO36, Dancing

with Tears in Your

Eyes, X-Berg‘s finest

80er Party, Oranienstraße

190

22:00 Szene Club Die

Busche, Weekend

Feevr, Charts, Classics,

House, Schlager,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Hot Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

23:00 Berghain Kantine,

Elefs Birthday

„Workout“ Party

- Raver since 1992,

Betha, Denise Rabe,

DGS (Dr. Gomez), Am

Wriezener Bhf

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Elektrotechno,

Acid, NuTrance, Progressive,

Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 Musik & Frieden,

IRRENHOUSE

„Abgemolken“, mit

Influx, U-Seven,

DJink, Magic Magnus,

Doris Disse, Bambi

Mercury, Nina Queer

& Divine Carousel,

Falckensteinstr. 47

23:00 SchwuZ, Kiezdisko,

Dein SchwuZ

* Dein Kiez * Deine

Party!, Rollbergstraße

26

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks

Brunch, for gays,

lovers and family. Bis

16 Uhr, Grünberger

Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of

Berlin-Night, jedes

Berliner 1,50 EUR,

Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben,

BöseBuben-Nacht II,

Spanking & SM. Ende:

3 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCulture-

Houze, Wild Weekend,

mixed, Erotic

and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Ajpnia, Jubiläumsverkehr,

Vier Jahre

Ajpnia Wartburgstraße!

Men only, Wartburgstraße

18

21:00 Reizbar, Erotica,

Keine Straßenkleidung,

Motzstraße 30

22:00 Connection,

SUPERHEROS -

#superheldenparty,

Men only. House &

RNB Beats., Fuggerstraße

33

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ

In-Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory,

Gummi, Einlass bis

24 Uhr, rubber outfit

only!, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, relaxed dresscode,

Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex-Party,

Paul-Robeson-Straße

50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SO 21.1.

BERLIN

Kultur

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

16:00 Deutsche Oper,

Schwanensee,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

16:00 SchwulesMUSE-

UM, Film: Going to

the Bathroom with

Marc Siegel. Eine

Präsentation über

Klappe, Kino und

Begierde., (Englisch),

Lützowstraße 73

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Die Mausefalle,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

18:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Komische Oper,

Die Gezeichneten,

Oper von Franz

Schreker, Behrenstr.

55-57

18:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Die Tanzstunde,

Kurfürstendamm

206/209

18:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Carrington-

Brown: 10, Schaperstraße

24

19:00 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

Rotkäppchen

+ Wolf & 7 Geisslein,

Monbijoupark ggü.

Bodemuseum

19:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Berghain Kantine,

Belgrad +

Dikloud, Am Wriezener

Bhf

20:00 BKATheater,

Andrea Bongers:

Bis in die Puppen,

Mehringdamm 34

Szene

14:30 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty

mit deutschen

Schlagern, Eisenacher

Straße 3A

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee &

Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

18:00 Flax, On the Way

to GMF, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Hangover

Chillout Sunday,

Schlesische Str. 16

19:00 SO36, Café

Fatal, Tanzkurs, bis

22:00 Uhr: Strictly

Ballroom; anschl.:

Die besten Hits ever,

Oranienstraße 190

20:00 Golden Finish,

Therapeutisches

Trinken!, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Musikbox &

Cruising, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Public

Viewing Dschungelcamp,

ab 20 Uhr:

Hasch mich, ich bin

der Mörder ! Das Tatort-Public-Viewing,

Revaler Straße 99

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit DJ Sun

Jamo, Motzstraße 19

21:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Liquid

Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 WOOF, Cruising

Night, Fuggerstraße

37

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF, DJs:

Neal Porter, Maringo,

Jaycap, Katy Bähm;

Show: Katy Bähm,

Alexanderstraße 7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL - Die Sonntags

Afterhour, Techno,

Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr,

Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Mona,

Lisa & Poodle-Club,

Techno, Psychedelic

Trance, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks

Brunch, for gays,

lovers and family. Bis

16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette

Gnadenbrot, Frühstücksbuffet,

Martin-

Luther-Straße 20A

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-

cream), Bornholmer

Straße 7

13:00 Darkzone, Sunday

Cruising, Urbanstraße

64

15:00 Böse Buben, Give

me FFive on Sunday,

Fistparty, Kein Dresscode.

Ende: 23 Uhr.,

Sachsendamm 76

16:00 lab.oratory, Mask,

no face, just body,

Einlass bis 18 Uhr.,

Am Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk,

Sunday Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21

Uhr, Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0,

Underware & Naked,

Pants & Shirt or

naked, Paul-Robeson-Straße

50

20:00 ClubCulture-

Houze, Love Lounge,

mixed, Erotic or

Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Reizbar, Naked

Fun by KitKat-

Gayteam, Einlass bis

23.30 Uhr, Motzstraße

30

22:00 Ficken3000,

ICKY, Drink. Dance.

Strip. Fuck., Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MO 22.1.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Power

Yoga Flow for queer*

men, Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

18:30 Schwules-

MUSEUM, Queerer

Operetten-Talk:

Beginnt das Jahr der

Frau auf dem Mond?,

Special Guests aus

dem Cast von „Frau

Luna“ im Tipi-Zelt,

Moderation Vera Hofmann

& Kevin Clarke,

Lützowstraße 73

19:00 SO36, Lesedüne,

Geschichten und

Musik, Oranienstraße

190

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Christine

Bovill: Christine

Bovill’s Paris, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Therapie,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

20:00 Village, Queer

Contact Improv

Laboratory, Kurfürstenstr.

31-32

22:00 Kino International,

MonGay: Grace

Jones - Bloodlight

and Bami, OmU, GB/

Irland 2017, Karl-

Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 RIZO, Café - Bar,

Weekend Chill Out

& „Mimosa Monday“,

Tapas Happy Hour.

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

18:00 Himmelreich,

Meet & Play - Party-

Game-Night mit

Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Die Montagsspieler,

Spielegruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle

Cocktails für 4.50

Euro, den ganzen

Abend, Lychener

Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Hairdressing

by Persona

Non Grata, Party,

div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

Jedes Mal, wenn ich übertrage

werde ich bezahlt auf

CAM4.com

Verdiene tausende

Euro pro Monat

ohne deine Wohnung

zu verlassen.

Melde dich kostenlos

an auf CAM4.com


62 TERMINE

FOTO: JENS HAUER

23.1. DIENSTAG

RICHARD O’BRIEN’S

ROCKY HORROR

SHOW

Schon kurz nach der Uraufführung 1973

wurde das Rock ’n’ Roll-Spektakel zum

Phänomen: Über 20 Millionen Menschen

haben die wilde Show bislang erlebt, und

die legendäre Verfilmung „The Rocky

Horror Picture Show“ ist ebenfalls ein

Szene-Klassiker. Jetzt kommt das queere

Spektakel zurück – mit Sky du Mont.

23.1., Richard O’Brien’s Rocky Horror

Show, Admiralspalast, U/S Friedrichstraße,

20 Uhr, Sky ist vom 23.1. bis

28.1. dabei, weitere Termine mit Sky

du Mont und weitere Erzähler werden

noch bekannt gegeben,

www.rocky-horror-show.de

19:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

CSD Forum, Offenes

Forum zu den Forderungen

des CSD

Berlin 2018, Karl-

Heinrich-Ulrichs-

Str. 11

19:30 BLOND, Schlager

à la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-

Club e.V., Queerer

Jugendtreff, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Golden Finish,

Stormy Monday, Soul,

House, Wrangelstraße

87

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Public

Viewing Dschungelcamp,

Revaler

Straße 99

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Multisexual

Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woof

Night, Fuggerstraße

37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Trance,

House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler,

Partnertag, zu zweit

nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘

Monday, Cruising

- Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCulture-

Houze, Naked Sex

Party, Gays only,

naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two

for One, Urbanstraße

64

DI 23.1.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-

Spieleabend, Monumentenstraße

13

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Theater am

Potsdamer Platz,

AFRIKA! AFRIKA!,

Marlene-Dietrich-

Platz 1

20:00 Bar Jeder

Vernunft, Sophie

Berner & Band: Pure

Imagination, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Erbarmen,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark

Theater, Doris

Day - Day By Day,

Schlossstr. 48

20:30 BKATheater,

Die unerhörte Musik,

Neue und Zeitgenössische

Musik,

Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45,

Bülowstr. 106

17:00 RIZO, Café - Bar,

RnB, Funk & Soul +

Tapas Happy Hour,

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

18:00 Griessmühle,

Pong Club, Music,

Fun, Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich,

Queer Tuesday,

Simon-Dach-Straße

36

18:30 Mann-O-Meter,

Sozialrechtsberatung,

Kostenlose Beratung

im Sozialrecht,

Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Tu Tu

Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch-Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:00 OZ Bar, Crazy

Daisy, Funk, Soul &

RnB Music, Bergmannstr.

104

19:30 BLOND, Sing,

Sing, Sing - Star

Party mit Tommi,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***,

KlinikTreff, Mulackstraße

13

20:00 Golden Finish,

Save The Robots!,

Elektropop, Elektronic

etc., Wrangelstraße

87

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Public

Viewing Dschungelcamp,

ab 23 Uhr:

Sunglasses at night

- 80ies in the Hobby,

Revaler Straße 99

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme

Alkoholiker Meeting

für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr.

59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz

im 60 Hz, techno,

house, performance,

kunscht, Waldemarstr.

108

21:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, The House

of Presents: Gieza‘s

Pokehouse, followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold,

Time Tunnel, ab in die

Retro Röhre, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop,

Bring A Buddy, 2 for

1, Fuggerstraße 26

12:00 Der Boiler,

Dienstagsknaller - 1x

zahlen, 2x kommen,

2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk,

Triebsex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked

Club by KitKat-

Gayteam, Einlass bis

23.30 Uhr, Motzstraße

30

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000,

2-4-1, Lohntütenball

mit Miko & Anito,

Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MI 24.1.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer,

Bis 19 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:30 Komische Oper,

Duato | Shechter,

Staatsballett Berlin,

Behrenstr. 55-57

19:30 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

1001 Nacht

+ Dornröschen,

Monbijoupark ggü.

Bodemuseum

19:30 Theater am

Potsdamer Platz,

AFRIKA! AFRIKA!,

Marlene-Dietrich-

Platz 1

20:00 AHA, Slam

des Westens,

Sprachsportlicher

Supersprint, Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder

Vernunft, Sophie

Berner & Band: Pure

Imagination, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Der

Mörder ist immer der

Gärtner, Umspannwerk

Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, C.

Heiland: Der Mann

mit dem Schatten,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Die Tanzstunde,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 SO36, Poetry Slam

Städtebattle: Berlin

vs. Hamburg, Oranienstraße

190

20:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Village, Gentle

Men Yoga for quuer

Men, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

Szene

17:00 RIZO, Café - Bar,

80´s Best & Happy

Hour „Wine Wednesday“,

Tapas Happy

hour. Bis 20 Uhr,

Torstr. 119

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub (14–

29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit

Freunden, Abendbüffet,

all you can

eat, Chodowieckistraße

41

18:30 Sonntags-Club

e.V., Zweite Halbzeit

- Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagener

Straße 28

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Box Happy

Hour, Bis 22 Uhr alle

Kabinen zum halben

Preis, Warschauer

Straße 34

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond

Dame, Electro Swing

Music, Bergmannstr.

104

19:00 Prinzknecht,

2-4-1 jeden Mittwoch!,

Fuggerstraße

33

19:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Robin Glitter,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Golden Finish,

Being Boiled!, 80s

and more, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere,

Boxhagener Str. 114

22:00 Mutschmann‘s,

K-MARTs Techhouse

Pearls, Music by

K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction,

Break the week,

Dresscode Casual,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold,

Mi.a.Mi - Mix am

Mittwoch, Musik und

Quiz mit Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Furry

Night, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

Mittwochs Music,

Popmusic, Revaler

Straße 99

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Electronic

Music Entertainment,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 Der Boiler,

Fan-Tag, nur 15,50

EUR mit Codewort

von Facebook oder

Gayromeo, Mehringdamm

34

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-

Str. 14), Schönhauser

Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben,

After Work, Soft bis

SM, no dresscode.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men

only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCulture-

Houze, Adam & Eve

im Lustgarten, Gay-

Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Cruising

Tag, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode:

Topless or Pants

off, Paul-Robeson-

Straße 50

DO 25.1.

BERLIN

Kultur

18:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

„Tapetenwechsel“,

Lützowstraße 73

18:00 Village, Kundalini

Yoga for queer Men,

Kurfürstenstr. 31-32

19:00 SchwulesMUSE-

UM, Vortrag: „Auf

der Suche nach einer

öffentlichen Toilette

mit besonders üblem

Ruf...“ Von Klappen

und heutigem

queeren Widerstand,

Mit Heinz-Jürgen

Voss, Lützowstraße

73

19:30 Deutsche Oper,

Schwanensee,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 O-TonArt, New

(Old) Lipsynkas :

Beauty & Beast, Kulmer

Straße 20A

19:30 Theater am

Potsdamer Platz,

AFRIKA! AFRIKA!,

Marlene-Dietrich-

Platz 1

20:00 Bar Jeder

Vernunft, Sophie

Berner & Band: Pure

Imagination, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

KUF, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater,

Außer Kontrolle,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Thomas Spitzer: *

SUPER FUNNY *,

Mehringdamm 34


TERMINE 63

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Haus der Berliner

Festspiele,

NIJINSKI, Ballett von

Marco Goecke, Schaperstr.

24

20:00 Neuköllner

Oper, Wolfskinder,

Karl-Marx-Str. 131

– 133

20:00 Schlosspark

Theater, Doris

Day - Day By Day,

Schlossstr. 48

20:00 SO36, U.K. Subs &

The Backyard Band,

Oranienstraße 190

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Annette Frier ist

„Gott der Allmächtige“,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

Szene

11:00 Ulrichs - Café,

Küche & Kultur,

Kleines Schwarzes –

schwuler Brunch, bis

13 Uhr, Karl-Heinrich-Ulrichs-Str.

11

17:00 Jugendnetzwerk

Lambda Berlin-

Brandenburg e.V.,

Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest, anonym

& ohne Voranmeldung,

bis 20:30 Uhr,

Bülowstr. 106

17:00 RIZO, Café - Bar,

Electronic Thursday

+ Tapas Happy Hour,

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Futuro, Film:

PrEP17 – the coming

of age of PrEP, mit

anschließender

Talkrunde mit Will

Nutland von Prepster,

Pannierstr. 12

19:00 OZ Bar, Bäm &

Dance, Music der

70er, 80er & 90er,

Bergmannstr. 104

19:30 BLOND, Wunschmusik

der 80er,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Betty F***,

Schluckimpfung,

Mulackstraße 13

20:00 Flax, On the Way

to Chantal, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

20:00 Golden Finish,

Kimme und Korn!,

scharfe Schnäpse,

geile Tunes und

schlechte Filmchen,

Wrangelstraße 87

20:00 Große Freiheit

114, Topless Night,

Men only. Oben ohne

= ein Special!, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Anonyme Alkoholiker

offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Sonntags-Club

e.V., Top30 - Stammtisch

für Schwule

über 30, Greifenhagener

Straße 28

21:00 Perle, Queer Beer

Thursday, der internationale

Partyabend,

Sredzkistraße 64

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on

Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction,

Cheap + Sexy Thursday,

2-4-1 die ganze

Nacht, dresscode

casual, Kleiststraße

35

22:00 WOOF, Man Hunt

Night, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby, Barbie

Girls & Boys, die-

90er und TrashParty,

Revaler Straße 99

23:00 Bassy, Chantals

House of Shame,

Super Disco, Show,

Entertainment,

Schönhauser Allee

176A

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 XXL, Knock Up,

Enjoy the difference,

Bornholmer Straße 7

18:00 Der Boiler,

Wohlfühl-Abend,

stündlich Aufgüsse

& Anwendungen,

dazu Obst & Säfte.

Bis 21 Uhr, Mehringdamm

34

19:00 Böse Buben, Give

me FFive - After-

Work-Fistparty, Kein

Dresscode. Ende: 2

Uhr, Sachsendamm

76

19:00 XXL, XXL Dresscode,

Naked- &

Underwear-Party.

Einlass vorbehalten.,

Bornholmer Straße 7

20:00 ClubCulture-

Houze, Code Red

/ Fist Party, man

only, transmans are

welcome. Dress:

fetish, leather, rubber

or naked, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory,

Naked Sex Party, men

only!, Einlass bis 23

Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s,

Naked Sex Party,

Dresscode: shoes

only, Martin-Luther-

Str. 19

21:00 Reizbar, B.I.N.G.O.

Abend, Motzstraße

30

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

FR 26.1.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSE-

UM, Faszination

Sex: Der Theoretiker

& Aktivist Martin

Dannecker, Bis zum

28.02.2018. Tägl.

außer dienstags.,

Lützowstraße 73

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

19:30 Staatoper Unter

den Linden, Jewels,

Staatsballett Berlin,

Unter den Linden 7

19:30 Theater am

Potsdamer Platz,

AFRIKA! AFRIKA!,

Marlene-Dietrich-

Platz 1

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Vladimir

Korneev: LIEDÉ

- französische Chansons

& russische

Romanzen, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Charlotte Brandi

+ MissinCat & Guests,

Am Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater,

Zwei wie Bonnie und

Clyde, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Johnny Armstrong:

Gnadenlos, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Haus der Berliner

Festspiele,

NIJINSKI, Ballett von

Marco Goecke, Schaperstr.

24

20:00 Komische Oper,

Sinfoniekonzert 3:

Massimo Zanetti,

Mischa Maisky & Yulia

Deyneka, Behrenstr.

55-57

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Die Tanzstunde,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow

Diaries, Weserstr. 211

20:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

21:00 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

Rotkäppchen

+ Wolf & 7 Geisslein,

Monbijoupark ggü.

Bodemuseum

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter,

Psychologische Beratung

& Infos zu HIV &

Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter,

Meeting for Refugees,

Bülowstr. 106

17:00 RIZO, Café - Bar,

Forever Pop, Tapas

Happy Hour. Bis 20

Uhr, Torstr. 119

18:00 Schwulenberatung,

Party, Sex

und Drogen, offenes

Begegnungsangebot

für schwule Männer,

die ihre Sexualität mit

Partydrogen kombinieren,

Niebuhrstr.

59-60

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Flax, HouseCLUB!,

Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Narcotics Anonymous

Meeting, für Schwule

und Lesben. Bis 20

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 SchwuZ, Polymorphia

- Die TrümmerTuntenNacht,

Vortrag,

Show, Party; Hostöse:

Patsy l‘Amour laLove.

Soli-Spenden an:

Katte e.V., Rollbergstraße

26

19:30 BLOND, Sexy-

Music-Box: Du bist

DJ im Blond, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Dampfschwein,

Freitags Karaoke,

Kalckreuthstr. 10

20:00 Große Freiheit

114, Pop Tart, For

Queers and friends!

Ab 23 Uhr: DJ

PomoZ, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter,

Romeo & Julius

- schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

22:00 Golden Finish,

Weekendstarter!, DJ

Night, Wrangelstraße

87

22:00 Mangelwirtschaft,

Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on

Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction,

Shooter Friday, Strikte

Kleiderordnung,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold,

Tatjana - Der queere

Talk der Woche!,

Gast: Irmgard Knef,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

Judylycios Drag show,

ab 22 Uhr: POPP!bar

mit Austin, Revaler

Straße 99

23:00 Connection,

PLAYTIME Sporty

Night, Men Only!

Dresscode: Sneaker,

Sportdress, Lycra,

Rubber, Nylon!, Fuggerstraße

33

23:00 KitKat, Piep-

Show, Techno, Tech-

House, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, PLA-

STIC, A queer celebration

of popculture,

Rollbergstraße 26

23:00 Toms Bar, Handmade,

div. DJs, Motzstraße

19

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

23:59 SO36, My Ugly X,

Bad Taste Party, Oranienstraße

190

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of

Berlin-Night, jedes

Berliner 1,50 EUR,

Bornholmer Straße 7

20:00 Böse Buben,

Corporal Punishment,

get what you need:

Spanking & SM. Ende:

3 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCulture-

Houze, Fist and

Fuck, Gays only,

Fetish, Rubber Outfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Reizbar, Masken

Nacht, Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Friday

Club Night, DJ Little

Kris, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Friday

Fuck 2-4-1, men

only!, Einlass bis 24

Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, relaxed dresscode,

Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr

2.0, Suck´N Blow,

Cruising-Night, Paul-

Robeson-Straße 50

22:00 Triebwerk, Cheap

Sex, Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SA 27.1.

BERLIN

Kultur

14:00 Goldene Gans,

Marianne Rosenberg

Showroom & Archiv,

Samstags bis 19 Uhr

geöffnet, Grimmstr. 7

14:30 Theater am

Potsdamer Platz,

AFRIKA! AFRIKA!,

weitere Vorstellung

um: 19:30 Uhr, Marlene-Dietrich-Platz

1

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, weitere

Vorstellung um 19.30

Uhr, Friedrichstraße

107

16:00 Schwules-

MUSEUM, Führung:

„Faszination Sex“.

(Englisch), Lützowstraße

73

18:00 BKATheater,

Cyrill Berndt: Berlin,

ick liebe dir!, Mehringdamm

34

18:00 Chamäleon,

PARADE, weitere

Vorstellung: 21.30

Uhr, Rosenthaler

Straße 40

19:30 O-TonArt, Berliner

Diven 1, Kulmer

Straße 20A

20:00 AHA, ESC Karaoke,

Monumentenstraße

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Vladimir

Korneev: LIEDÉ

- französische Chansons

& russische

Romanzen, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Dollkraut, Brockmann

+ Bargmann,

Am Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Arsen

und Spitzenhäubchen,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, C.

Heiland: Der Mann

mit dem Schatten,

Mehringdamm 34

20:00 Haus der Berliner

Festspiele,

NIJINSKI, Ballett von

Marco Goecke, Schaperstr.

24

20:00 Schlosspark

Theater, Öffentliches

Eigentum,

Schlossstr. 48

20:00 Theater am

Kurfürstendamm,

Annette Frier ist

„Gott der Allmächtige“,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow

Diaries, Weserstr. 211

20:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

Szene

18:00 Himmelreich,

Saturday Night Fever,

Cocktail Night for

queers and friends,

Simon-Dach-Straße

36

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Café Berio,

Anticipation,

Pre-Clubbing mit

wechselnden DJs,

Maaßenstraße 7

19:00 Flax, Guys go

crazy- Night, Playyourownmusic,

Chodowieckistraße

41

19:00 Mann-O-Meter,

Geezers: offene Freizeitgruppe

für Gays

& Bi’s zwischen 30 +

45, Bülowstr. 106

19:00 RIZO, Café - Bar,

Classic Bar Lounge,

Torstr. 119

19:30 BLOND, Saturday

Night Gay Warm-

Up-Party, Eisenacher

Straße 3A

20:00 Große Freiheit

114, Musicbox Night,

Gay-Cruisingparty.

Be your own DJ!!,

Boxhagener Str. 114

21:00 Marienhof, Saturday

Longdrink Fever,

mit U-Seven, Marienburger

Straße 7

22:00 Golden Finish,

Club Your Finish! DJ

Night, Wrangelstraße

87

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on

Stage, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction,

Cruising Non Stop,

Strict Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold,

RSDS – Rauschgold

sucht das Supersternchen,

Karaokeshow,

Mehringdamm

62

22:00 SO36, 19 Jahre

Gayhane - House of

Halay, HomoOriental

Dancefloor, Oranienstraße

190


64 TERMINE

29.1. MONTAG

#MIEZ #MIEZ #MIEZ

Die schrillste und populärste Bar in

der Oranienstraße weiß, wie sie ihre

Gäste anlockt. Zum Beispiel mit

Bildern wie diesem auf Instagram.

Nicht ohne Grund ist sie seit 25

Jahren erfolgreich im Geschäft ... Der

Montag hier ist queerer Kult! *rä

29.1., Roses, Oranienstr. 187,

U Kottbusser Tor, tägl. geöffnet,

toll ab 22 Uhr

FOTO: MAX KOHR

31.1. MITTWOCH

BOYBANDS FOREVER

Hach, was haben wir nicht alle geschmachtet

in den 1980ern, 1990ern,

Nullern und womöglich heute noch …

Jetzt kommt die Musical-Show dazu,

die mit viel Humor den Kult aufleben

lässt. Autor und Regisseur dieses

Abends ist übrigens Thomas Hermanns

– und der steht für Qualität. *rä

31.1. – 4.2., Boybands Forever,

Theater am Potsdamer Platz, 20 Uhr

22:00 Connection,

SPARTA - Boys & Men

Tabledance & Strip,

Partymix, Fuggerstraße

33

22:00 Szene Club Die

Busche, Weekend

Feevr, Charts, Classics,

House, Schlager,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Hot Muscle

Bears, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

TRANS Late, die

späte Party bis

Sonntag früh, Revaler

Straße 99

23:00 KitKat, CarneBall

Bizarre - KitKatClubnacht,

Elektrotechno,

NuTrance, Progressive.

Anschließend

Afterhour !, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Proxi

Club, House, Techno,

Disco, Rollbergstraße

26

23:55 Club Humboldthain,

GIMME

MORITZ, DJs: Anna

Klatsche, Jurassica

Parka u.a.; Drag

Show: Victoria Bacon,

Jewels Airlines, Miss

Severe, Hochstr. 46

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 2 Uhr,

Lychener Straße 14

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks

Brunch, for gays,

lovers and family. Bis

16 Uhr, Grünberger

Straße 81

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Beer of

Berlin-Night, jedes

Berliner 1,50 EUR,

Bornholmer Straße 7

17:30 KitKatClub Dragonroom

(Eingang

über U-Bahn-

Station Heinrich-

Heine-Str.), 106.

Regulärer Fickstuten-

Markt, Einlass Stuten:

17:30 bis 18:30 Uhr,

Einlass Hengste: 19

bis 20 Uhr, Köpenicker

Str. 76

20:00 Böse Buben,

RED-Session, long

term fist play. Ende:

5 Uhr, Sachsendamm

76

20:00 ClubCulture-

Houze, Wild Weekend,

mixed, Erotic

and FantasieOutfit,

Görlitzer Str. 71

21:00 Ajpnia, Nachtverkehr,

Men only,

Wartburgstraße 18

21:00 Reizbar, Toys Play

Night, protze mit

deinen Spielzeugen,

Motzstraße 30

22:00 Greifbar, Saturday

Night, mit DJ

In-Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory,

Leather, second

skin, dresscode full

Leather; Einlass bis

24 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s,

Fetish in the Mix

Night, relaxed dresscode,

Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0,

Naked-Sex-Party,

Paul-Robeson-Straße

50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear &

Naked, Urbanstraße

64

SO 28.1.

BERLIN

Kultur

13:30 Theater am

Potsdamer Platz,

AFRIKA! AFRIKA!,

weitere Vorstellung

um: 18:30 Uhr, Marlene-Dietrich-Platz

1

15:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

16:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Die Tanzstunde,

Kurfürstendamm

206/209

16:00 O-TonArt, Stefanie

Dietrich: Kevin

kann noch nicht

teilen, Kulmer Straße

20A

17:00 Berliner Kriminal

Theater, Ein Mord

wird angekündigt,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

17:30 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

1001 Nacht +

Fischer und sin Fru,

Monbijoupark ggü.

Bodemuseum

18:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

18:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft,

Vladimir

Korneev: LIEDÉ

- französische Chansons

& russische

Romanzen, Schaperstraße

24

19:00 Berghain Kantine,

Kometenmelodie:

Adam Torres, Lina

Tullgren, Am Wriezener

Bhf

19:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 BKATheater,

Bernard Paschke,

Mehringdamm 34

20:00 Neuköllner

Oper, Wolfskinder,

Karl-Marx-Str. 131

– 133

Szene

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé

mit Livesendung

von Radio

QueerLive (15.00

- 16.00), Kaffee &

Kuchen, ab 20.15 Uhr

Tatort, Monumentenstraße

13

18:00 Flax, On the Way

to GMF, WarmUp

Party, Chodowieckistraße

41

18:00 Sonntags-Club

e.V., Vortrag: Heteronormativität

als

psychische Belastung

- psychotherapeutische

Auswege, Das

Angebot richtet sich

an therapeutisch

arbeitende Menschen,

Greifenhagener

Straße 28

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Hangover

Chillout Sunday,

Schlesische Str. 16

19:00 SO36, Café

Fatal, Tanzkurs, bis

22:00 Uhr: Strictly

Ballroom; anschl.:

Die besten Hits ever,

Oranienstraße 190

20:00 Betty F***, Chill

Out Lounge, Mulackstraße

13

20:00 BLOND, Nach

Kaffee und Kuchen

– die Schlagerparty,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Golden Finish,

Therapeutisches

Trinken!, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Musikbox &

Cruising, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

Hasch mich, ich bin

der Mörder, Tatort-

Public-Viewing,

Revaler Straße 99

21:00 Hafen, Drama@

Hafen, mit DJ Sun

Jamo, Motzstraße 19

21:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Liquid

Brunch, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Lazy

Sunday, kein Dresscode,

Kleiststraße 35

22:00 WOOF, Cruising

Night, Fuggerstraße

37

23:00 GMF/House of

Weekend, GMF, DJs:

Lerry Tee, AleXio,

Charlet C. House,

Djane Ester; Show:

Miss Drag 2017, Alexanderstraße

7

23:00 KitKat, Nachspiel,

Techno, Electro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

7:00 MAXXIM, NACH-

SPIEL - Die Sonntags

Afterhour, Techno,

Electro, House &

Trance. Bis 19 Uhr,

Joachimsthaler

Straße 15

8:00 KitKat, Mona,

Lisa & Poodle-Club,

Techno, Psychedelic

Trance, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

9:00 Kurhaus Korsakow,

Frühstücks

Brunch, for gays,

lovers and family. Bis

16 Uhr, Grünberger

Straße 81

9:00 Raststaette

Gnadenbrot, Frühstücksbuffet,

Martin-

Luther-Straße 20A

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-

WEEKEND, 66 Stunden

Sauna nonstop,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex,

Cruising & Coffee(-

cream), Bornholmer

Straße 7

13:00 Darkzone, Sunday

Cruising, Urbanstraße

64

16:00 Böse Buben,

PumpStation 2.0,

Pumpen, Saline,

CBT – Strom? Ende:

22 Uhr, Sachsendamm

76

16:00 lab.oratory, Yellow

Facts, Einlass bis

18 Uhr, piss without

dresscode, Am Wriezener

Bhf.

16:00 Triebwerk,

Sunday Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

17:30 Scheune, Naked

Sex Party, Einlass bis

18.30 Uhr. Ende 21

Uhr, Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0,

Underware & Naked,

Pants & Shirt or

naked, Paul-Robeson-Straße

50

20:00 ClubCulture-

Houze, Love Lounge,

mixed, Erotic or

Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Reizbar, Naked

Fun by KitKat-

Gayteam, Einlass bis

23.30 Uhr, Motzstraße

30

22:00 Ficken3000,

ICKY, Drink. Dance.

Strip. Fuck., Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

MO 29.1.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Power

Yoga Flow for queer*

men, Bis 19:30 Uhr,

Kurfürstenstr. 31-32

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Andreas

Martin Hofmeir: Kein

Aufwand! (Teil 1),

Schaperstraße 24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Revanche

- Ein Mord für

zwei, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Theatersport Berlin:

Das Match, Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

20:00 Tipi, Die große

radioeins Satireshow

- Florian Schroeder

& Gäste, Mitte Große

Querallee

20:00 Village, Queer

Contact Improv

Laboratory, Kurfürstenstr.

31-32


TERMINE 65

22:00 Kino International,

MonGay: The

Disaster Artist, OmU,

USA 2017, Karl-Marx-

Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes

Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21

Uhr, Wilhelmstr. 115

17:00 RIZO, Café - Bar,

Weekend Chill Out

& „Mimosa Monday“,

Tapas Happy Hour.

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

18:00 Himmelreich,

Meet & Play - Party-

Game-Night mit

Micha, Karten-,

Gesellschafts-,

Brettspiele. Dazu

Cocktails, Biere &

Shots. Musik der 80er

& 90er., Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 AHA, Öffentliches

Plenum, Monumentenstraße

13

19:00 Amalgam, Cocktail

Monday, alle

Cocktails für 4.50

Euro, den ganzen

Abend, Lychener

Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Hairdressing

by Persona

Non Grata, Party,

div. DJs, Schlesische

Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY

WEDDING, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Adolfstr. 17

19:30 BLOND, Schlager

à la carte, Eisenacher

Straße 3A

19:30 Sonntags-

Club e.V., Queerer

Jugendtreff, Greifenhagener

Straße 28

20:00 Golden Finish,

Stormy Monday, Soul,

House, Wrangelstraße

87

21:00 Irish Pub, Alex’

& Ullis GayTable,

Schwuler Stammtisch

bei Harry’s,

Karaoke-Show, Tauentzienstraße

9

21:30 Roses, Musik und

Drinks mit Maximilian,

Oranienstraße 187

22:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Multisexual

Boxhopping,

Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen,

SchokoKuss - Der

queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woof

Night, Fuggerstraße

37

23:00 KitKat, Electric

Monday, Trance,

House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler,

Partnertag, zu zweit

nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 XXL, Fuckin‘

Monday, Cruising

- Sex - Fun, Bornholmer

Straße 7

19:00 ClubCulture-

Houze, Naked Sex

Party, Gays only,

naked outfit, Görlitzer

Str. 71

22:00 Greifbar, Happy

Hour, auf Softgetränke,

Wichertstraße

10

22:00 Triebwerk, Two

for One, Urbanstraße

64

DI 30.1.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-

Spieleabend, Monumentenstraße

13

19:00 Deutsche Oper,

Ballett Universität,

Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

19:30 Friedrichstadt-

Palast, THE ONE

Grand Show, Friedrichstraße

107

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Irmgard Knef:

Ein Lied kann eine

Krücke sein - Solo

for One, Schaperstraße

24

20:00 Berliner Kriminal

Theater, Therapie,

Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Schlosspark

Theater, Sonny

Boys, Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:30 BKATheater,

Die unerhörte Musik,

Neue und Zeitgenössische

Musik,

Mehringdamm 34

Szene

17:00 Mann-O-Meter,

Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45,

Bülowstr. 106

17:00 RIZO, Café - Bar,

RnB, Funk & Soul +

Tapas Happy Hour,

Bis 20 Uhr, Torstr. 119

18:00 Griessmühle,

Pong Club, Music,

Fun, Games, Sonnenallee

221

18:00 Himmelreich,

Queer Tuesday,

Simon-Dach-Straße

36

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Barbie

Deinhoff‘s, Tu Tu

Tuesday Happy Hour,

DJs ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-

Russisch- Polnischer

Stammtisch, Chodowieckistraße

41

19:00 OZ Bar, Crazy

Daisy, Funk, Soul &

RnB Music, Bergmannstr.

104

19:30 BLOND, Sing,

Sing, Sing - Star

Party mit Tommi,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Golden Finish,

Save The Robots!,

Elektropop, Elektronic

etc., Wrangelstraße

87

20:15 Schwulenberatung,

Anonyme

Alkoholiker Meeting

für Schwule und

Lesben, Niebuhrstr.

59-60

21:00 60 Hz, 60 Herz

im 60 Hz, techno,

house, performance,

kunscht, Waldemarstr.

108

21:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, The House

of Presents: Gieza‘s

Pokehouse, followed

by Pansy & The House

of Presents!, Warschauer

Straße 34

22:00 Rauschgold,

Time Tunnel, ab in die

Retro Röhre, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Bear Bust

- The Place to BE on

Tuesday Nights, Fuggerstraße

37

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

11:00 CityMenShop,

Bring A Buddy, 2 for

1, Fuggerstraße 26

12:00 Der Boiler,

Dienstagsknaller - 1x

zahlen, 2x kommen,

2-4-1, Mehringdamm

34

12:00 XXL, Cum & Fuck,

Fuck Factory, Bornholmer

Straße 7

13:00 EROTIXX, Happy

Hour, Warschauer

Straße 38

20:00 Triebwerk,

Triebsex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

21:00 Stahlrohr 2.0,

Youngster-Sex-Party,

für Boys von 18 – 28

Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-

Straße 50

22:00 Ficken3000,

2-4-1, Lohntütenball

mit Miko & Anito,

Urbanstraße 70

MI 31.1.

BERLIN

Kultur

18:00 Village, Body-

Centered Meditation

für queere* Männer,

Bis 19 Uhr, Kurfürstenstr.

31-32

19:30 Deutsche Oper,

Les Ballets de Monte-

Carlo: Cinderella,

Bismarckstr. 35

19:30 Märchenhütte

auf dem Bunkerdach,

1001 Nacht

+ Dornröschen,

Monbijoupark ggü.

Bodemuseum

19:30 Mann-O-Meter,

Literatunten – der

schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Irmgard Knef:

Ein Lied kann eine

Krücke sein - Solo

for One, Schaperstraße

24

20:00 Berghain Kantine,

Moonwalks, Am

Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal

Theater,

Seelenbrecher,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater,

Bodo Wartke …in

guter Begleitung,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon,

PARADE, Rosenthaler

Straße 40

20:00 Komödie am

Kurfürstendamm,

Die Tanzstunde,

Kurfürstendamm

206/209

20:00 Renaissance

Theater, Heisenberg,

Knesebeckstr.

100

20:00 Theater am

Potsdamer Platz,

Boybands Forever,

Marlene-Dietrich-

Platz 1

20:00 Tipi, Frau Luna,

Mitte Große Querallee

20:00 Village, Gentle

Men Yoga for quuer

Men, Kurfürstenstr.

31-32

20:00 Wintergarten,

Sayonara! Tokyo

– Geishas! Tamagotchis!

Edelweiß!,

Potsdamer Str. 96

Szene

17:00 RIZO, Café - Bar,

80´s Best & Happy

Hour „Wine Wednesday“,

Tapas Happy

hour. Bis 20 Uhr,

Torstr. 119

18:00 Himmelreich,

Doppeldecker, 2-4-1

auf alle Fassbiere &

ausgesuchte Alkoholica,

Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter,

Jungschwuppen

Mittwochsclub (14–

29 Jahre), schwule

Jugendgruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter,

HIV-/Syphillis-

Schnelltest + PrEP-

Gesundheitscheck,

anonym, ohne Voranmeldung,

bis 21:30

Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Amalgam, Happy

Hour, bis 20 Uhr.,

Lychener Straße 14

19:00 Monster

Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Box Happy

Hour, Bis 22 Uhr alle

Kabinen zum halben

Preis, Warschauer

Straße 34

19:00 Moritz am Park,

GAY TONIC, Popmusik

& Gin Tonic 2for1,

Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond

Dame, Electro Swing

Music, Bergmannstr.

104

IMPRESSUM

Herausgeber:

Christian Fischer (cf) & Michael Rädel (rä)

Chefredakteur: Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Christian Knuth (ck)

BESUCHERADRESSE:

Köln: T: 0221 29497538,

termine@rik-magazin.de,

c.lohrum@rik-magazin.de

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: Greifswalder Str. 37, 20099

Hamburg, T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: Kaiserstr. 72, 60329 Frankfurt,

T: 069 83044510, F: 069 83040990

redaktion@gab-magazin.de

München: Lindwurmstr. 71-73, 4. OG,

80337 München, T: 089 5529716-11,

redaktion@leo-magazin.de

19:00 Prinzknecht,

2-4-1 jeden Mittwoch!,

Fuggerstraße

33

19:30 BLOND, B.I.N.G.O.

mit Robin Glitter,

Eisenacher Straße 3A

20:00 Dampfschwein,

Kiez-Bingo, Kalckreuthstr.

10

20:00 Golden Finish,

Being Boiled!, 80s

and more, Wrangelstraße

87

20:00 Große Freiheit

114, Friedrichshainer

Feierabend, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere,

Boxhagener Str. 114

22:00 Mutschmann‘s,

K-MARTs Techhouse

Pearls, Music by

K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction,

Break the week,

Dresscode Casual,

Kleiststraße 35

22:00 Rauschgold,

Mi.a.Mi - Mix am

Mittwoch, Musik und

Quiz mit Doris Disse,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Furry

Night, Fuggerstraße

37

22:00 Zum Schmutzigen

Hobby,

Mittwochs Music,

Popmusic, Revaler

Straße 99

23:00 KitKat, Symbiotikka,

Electronic

Music Entertainment,

Im U-Bhf. Heinrich-

Heine-Str.

23:59 Amalgam, Blue

Hour, bis 1 Uhr,

Lychener Straße 14

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB,

Kinotag, auch im

DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-

Str. 14), Schönhauser

Allee 131

MITARBEITER:

Thomas Wassermann, Patrick Heidmann, Felix Just (fj),

Andreas Müller (am}, Dennis Stephan, Christian

K.L. Fischer (fis)

Lektorat (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke, www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Susan Kühner

Grafik: Denis Hegel

Cover: Foto: Ovidijus Maslovas /

Models: Matthias Panitz & Alex Molina

ANZEIGEN:

Berlin:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

Ulli Köppe: ulli@matemediagroup.de

Köln:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

München:

Jörg Garstka: joerg.garstka@leo-magazin.de

Hamburg:

Jimmy Blum: jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr): mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt:

Sabine Lux: sabine.lux@gab-magazin.de

Online:

Andreas Müller (am): andreas.mueller@blu.fm

12:00 XXL, Kinotag, men

only, Bornholmer

Straße 7

16:00 Böse Buben,

After Work, Soft bis

SM, no dresscode.

Ende: 23 Uhr, Sachsendamm

76

18:00 Der Boiler,

Young-Stars XXL,

Sauna-Event mit großer

Schaumparty für

Jungs bis 28 Jahre,

Mehringdamm 34

19:00 Ajpnia, Feierabendverkehr,

Men

only, Wartburgstraße

18

20:00 ClubCulture-

Houze, Adam & Eve

im Lustgarten, Gay-

Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After

Work Sex, Underwear

& Naked, Urbanstraße

64

22:00 Stahlrohr 2.0,

Oben- oder Unten-

Ohne, Dresscode:

Topless or Pants

off, Paul-Robeson-

Straße 50

DIGITAL MARKETING:

Dirk Baumgartl: dirk.baumgartl@blu.fm (dax)

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: Sascha Bucksch / Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft mbH,

Am Busbahnhof 1, 24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH, Zeppelinstr. 6,

16356 Ahrensfelde,

Tel. 030-4 190 93 31

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht,

dass du monatlich dein blu Magazin bekommst.

Bitte unterstütze beim Ausgehen oder Einkaufen

unsere Werbepartner.

Es gilt die blu Anzeigenpreisliste (gültig seit 1.

Januar 2016). Namentlich gekennzeichnete

Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der

Redaktion wieder. Die Abbildung oder Erwähnung

einer Person ist kein Hinweis auf deren sexuelle

Identität. Wir freuen uns über eingesandte Beiträge,

behalten uns aber eine Veröffentlichung

oder Kürzung vor. Für eingesandte Manuskripte

und Fotos wird nicht gehaftet. Der Nachdruck

von Text, Fotos, Grafik oder Anzeigen ist nur mit

schriftlicher Genehmigung des Verlags möglich.

Für den Inhalt der Anzeigen sind die Inserenten

verantwortlich. Bei Gewinnspielen ist der Rechtsweg

ausgeschlossen. Der Gerichtsstand ist Berlin.

Abonnement: Inlandspreis 30 Euro pro Jahr,

Auslandspreis 50 Euro pro Jahr. Bei Lastschriften

wird die Abogebühr am 3. Bankarbeitstag des

laufenden Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegungseinheit

blu media network GmbH

blu / gab / rik / hinnerk / Leo

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle (|||/2016).


Lützowstr.

66 TERMINE

Nürnberger Str.

U

Augsburger Str.

AUGSBURGER STR.

Geisbergstr.

U

WITTENBERGPLATZ

Ansbacher Str.

Lietzenburger Str.

Welserstr.

Fuggerstr.

3

4

Martin-Luther-Str.

5

1

Kalckreuthstr.

7

Schillstr.

Eisenacher Str.

Motzstr.

2

Kurfürstenstr.

Kleiststr.

6

Maaßenstr. Karl-Heinrich-Ulrichs-Str.

U

Nollendorfstr.

NOLLENDORFPLATZ

Bülowstr.

BERLIN

DVD

VERLEIH

1 2

3

SHOP

KINO

CLUB

FUGGERSTR. 33

CONNECTIONCLUB.DE

4

5

Mit Notdienstpraxis

(Telefon: 030 23601-106)

für Chirurgie, HNO, Urologie

und Radiologie.

Mo. - Fr.: 19 - 7 Uhr

Sa. - So. + Feiertage: 0 - 24 Uhr

IBBZ Krankenhaus GmbH

Klinik Hygiea

Fuggerstraße 23

10777 Berlin

Telefon: 030 23601-0

www.klinik-hygiea.de

Buchen Sie Ihre

Anzeigen unter:

info@blu.fm

Nächster

Anzeigenschluss

12.01 für das

Februarheft 2018

Graphic Design

6

9


HAPPY

NEW

Photo by ADDICTED - Erhältlich bei BRUNO‘s

BRUNOS BERLIN

Maaßenstr. 14 / Winterfeldtstr. 42

Mo. - Sa 10 - 22 Uhr

Tel.: +49 (0)30 61 50 03 85

YEAR

Maaßenstr. 14, Berlin

(Winterfeldtplatz)

brunos.de

15% Neujahrsrabatt für Berlin*

* Gilt nicht für preisgebundene Artikel,

nicht kombinierbar mit anderen Aktionen,

ein Gutschein je Kunde, gültig bis 28.02.2018

Coupon an der Kasse abzugeben.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine