Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.081

E_1929_Zeitung_Nr.081

81 —

81 — 1929 AUTOMOBIL-REVUE Grosser Preis von Monza Bei einer Nannung von 28 Wagen wird VARZI auf mit einem Stundenrrvttel von 187,736 km und der Totalzeit von 31.38 Minuten für 99 km Absoluter Sieger und Erster der Kat. 1500-3000 ccm. BRILLI PERI wird mit dem gleichen Wagen 2. der Kategorie und 4. im Gesamtklassement. Ueberzeugen Sie sich von der Zuverlässigkeit der ALFA RLMEO und lassen Sie sich unverbindlich einen solchen Wagen vorführen durch die General-Vertretung Kessler & Jaeger, Zürich 2 Seestrasse 100 - GARAGE ENGE - Telephon Sei. 63.59 Spezial-Reparatur-Werkstätte für ALFA ROMEO mit erstklassigem Fabrikpersonal. Grosses Ersatz-Bestandteü-Lager auf Stook. MODERNE, grosszügige Geschäfts- 1 leute, die Sinn für reelle, positive Werte haben, pflegen den Buick zu ihrem Vorzugswagen zu wählen : Sie wissen, dass ein Buick für seinen Preis den, höchsten Gegenwert bietet. Zahlreiche bedeutende Vervollkommnungen erhöhen die technische Leistungsfähigkeit und die Zuverlässigkeit des Buickmodells 1930. die neuen, mächtigen Innenbacken-Servobremsen, an allen vier Rädern wirkend, bringen den Wagen aus voller Fahrt auf einigen Metern tadelloszum stoppen. Der weltberühmte, neu vervollkommnete Motor mit obengesteuerten Ventilen, sichert dem Wagen ein unvergleichliches Anzugsvermögen und erlaubt sehr rasch hohe Geschwindigkeiten zu erreichen. Dank seiner Fähigkeit in einigen Sekunden das Fahrtempo zu ändern, ermöglicht der Buickmotor auch bei längeren Reisen die besten Durchschnittsgeschwindigkeiten einzuhalten. Die von Fisher neu entworfene Karosserie, langgestreckt, etwas tiefer gehalten, istvoneinervollendetenharmonischen Schönheit. Die luxuriöse Ausstattung verleiht dem Innern des Wagens dieselbe Atmosphäre von Komfort und erlesener Eleganz. Der nächste Buickvertreter wird gerne eine Probefahrt mit Ihnen vereinbaren. Verlangen sie vom Vertreter Mitteilung des Zahlungsplanes der General Motors Acceptance Corporation ; er wird es Ihnen ermöglichen, Ihren Wagen aus Ihrem Einkommen zu bezahlen. GENERALVERTRETUNG'* R M.ROTH • ZÜRICH KREUZBÜHLSTR.1 TEL. HOTT; 6862 Sicherheit, Lebensdauer nnd Höchstleistung eines Motors sind Faktoren, die von der Verwendung des richtigen OELES abhängen. STÄNVILIE BREMtBAMD Gegründet 1882 SCHELL-WA der beste Kabelschuh D. R. P. Französisches Patent Schweizer Patent Alleinfabrikant: leistet Ihnen hiefür die Beim Gebraaoh Qualitäts-Oels bleiben Sie von Störungen ihres Motors verschont» H. SCHELLENBERG -WALTER, ZÜRICH 1 BAHNHOFSTRASSE 108 Vert, eter gesucht) Buick 1930 - ein Wagen der Zuverlässigkeit, und Schönheit vereinigt Leistungsfähigkeit 26 Jahre Erfahrung im Automobilbau begründet und der kannten Vorzüge in einem gesteigerten Masse zum Ausdruck Die kräftige vordere Innenbactett' bremse des Bukt 1930 PREISE : ab BASEL 47 Sedan (5 PL) Fr. 14.200 60 Sedan (7 PL) Fr. 18.250 6o Lim BASEL: Automobil Gie., A.-G., Schanzenstrasse 7. Tel. Safran 17.20. BERN: Garage Effingerstrasse A.-G., Effingerstrasse 20. Tel. Bw. 7011 - 7012 - 7013. ZÜRICH: Grand Garage Zürich A.-G., Wiesenstrasse 7-9. Tel. Limmat 17.47. Zutrauen erwirbt der G*r»giit bei seinen Kunden, wenn er alle Auftriee prompt besorgt — diese beim Fachmann ausführen Hut, der für bette Arbeit und Material bürgt. Karosserie-Sattlerarbeiten Kristallglas- Otto Kusterer, Karosserie Filiale Winterthur H Zürich 8 Tösstalstrasse 29 B — Telephon 22.58 H Reinhardstrasse 11, Telephon Hottingen 37.16 Spezial - Reparatur-Werkstätte. — Auf OELAGE get>cb ulte« Personal. Gust. Bäuerleln. Wald mannstrasse 8, ZOrich. — Tel limmat 18 34 R24O 22plätzig, mit Ballonaufsatz, wenig gefahren, in tadellosem Zustand, Lederpolsterung, Bereifung 36 X 6, Motor 40 PS. 4204S Carrosseriewerke Bern, Ramseier, Streun & Cie. Buicks Weltruf ist durch 6/7plätzig, abnehmbare Limousine, auch als offener Tourenwagen zu fahren, maschinell gut im Stand, äusserlich wie neu, 1926 in Gebrauch genommen, Neupreis Fr. 34 000.—, für Fr. 15 000.— netto Kassa abzugeben. 8337 MERCEDES-BENZ-AUTOMOBIL A.-G., ZÜRICH, Badenerstr. 119. TeL üto 16.93. »(!•••••&•••••••• Gepäckbrücke - hinten 1 Zenith - Doppelvergaser 30 DK, neu, passend zu Fiat 510, 6-Zylinder; 1 Zenith, einfacher Vergaser, 36 HA, neu, passend zu 11 HP, 4-Zyl.; 1 kompl. Magnet Marelli, passend zu Fiat 510, 6- Zylinder, neu; 1 Radabziiger z. La Buire. Alle diese Artikel werden billig abgegeben. Offerten unter Chiffre 42041 an die Stosstangen vorne und und 6 Reifen neue Buick 1930 bringt alle be- Gm T e j^T de r c X^ZJ' *- DELAGE Ersatzteillager Zu verkaufen CAR ALPIN BERNA MARQUETTE-VERTRETER IN DER SCHWEIZ: Verdecke, Ueberzüse, Seitenteile diverser Systeme, Gummi- u. Velours-Teppiche, Tuch- and Lederpolsterung, Pneuhüüen, Staubdeoken, Kuhlerdeofcen, sowie alle einsohligigen Arbeiten bei Eigene Auto-Spenglerei Alle einschlägigen Arbeiten in meiner nenungenohteten Werkatatti REINHARDSTRASSE 11 •••••••••»•••»••••••a 15/70/100 PS Mercedes - Kompressor • • Zu verkaufen Automobil-Revue, Bern. Patente I Erfinder-Wegweiser gratis. Akt. Problembuch 1 Fr.' Joreco Pat. Service, Forchstrasse 114, Zürich. FIAT 4 cylindres, type 509. conduite Interieure, 4 places. voiture revisee et repeinte. ä ceder pr Fr. 3500.—» Ecrire sous chiffre 11040 ä la Revue Automobile, Berne. 7724

16 AUTOMOBIL-REVUE 1929 — ff"81 Ueberforderung bei Auto-Parkierung (Fortsetzung von Seite 14) dem Festplatz nahe gelegenen Strassen zu parkieren .versuchten, wodurch eine gefährliche Verstopfung dieser Strassen entstand. Die verlangte-Taxe erscheint noch in einem besonderen Lichte, wenn, wir feststellen, dass die betreffende SchützenKesellschaft nicht Eigentümerin des Parkierungsplatzes ist. Dieser gehört der Stadt Zürich, welche ihn als Schiessplatz an den Kanton Zürich weiter verpachtete, mit dem die Schützengesellschaft in Unterpacht steht. Unter diesen Umständen dürfen wohl die Bürger von Stadt und Kanton Zürich verlangen, dass ihr Eigentum von einem Pächter nicht zu Ueberforderungen missbraucht wird. Wir sind der vollen Ueberzeugung, dass 50 Rappen Taxe ausgereicht hätten, die Spesen (Belohnung der Ordner) zti decken. Bei einem Franken Taxe hätte man sich wohl noch zufrieden geben können. Wenn wir nur 4-—5000 parkierte Wagen annehmen, so ergibt si"h. dass wir Automobilisten von der betreffenden Gusellschaft um einige tausend Franken überfordert worden sind. Was sagen die automobilfahrenden Mitglieder der Schützengesellschaft dazu? Wir empfehlen dem Verein, sich anderswo umzusehen, z. B. beim P.ennverein Zürich, der anlässlich der Pferderennen ebenfalls Parkplätze einrichtet und beispielsweise für den Parkplatz ausserhalb der Umzäunung keine Taxe verlangte. Das Parkieren der Autos bfi Festen ist überhaupt eine etwas düstere Geschichte. Es ist sicher die Ansicht zahlreicher Automobilisten, dass dieser Frage von Seite der Organisationen der Automobilisten alle wünschbare Aufmerksamkeit geschenkt wird. Dr. W., Zeh. Anmerkung der Red.: Es ist nicht das erstemal, dass uns Klagen wegen übersetzten Parkierungsgebühren zugehen und die Berechtigung der meisten Reklamationen lässt erkennen, dass bei vielen festgebenden Vereinen und Gesellschaften die Tendenz besteht, das Beispiel des Staates nachzuahmen und trotz geringer Gegenleistung den Automobilisten als willkommenes Besteuerungsobjekt zu behandeln. Diese kurzsichtige Einstellung den Automobilisten gegenüber, wird sich aber bei Festveranstal- "i vous cherchez une voiture eCOdant tout le confort et la securite d'une grosse voiture de luxe, questionnez ceux qui possedent une tungen mit der Zeit bestimmt rächen. Einerseits sind die Organisationskomitees bestrebt, einen möglichst regen Besuch der Veranstaltung herbeizuführen, zu welchem Zwecke vorab auch die Automobilisten zur Festteilnahme angeregt werden, während man andererseits ein Einnahmensystem ausklügelt, das unter dieser Kategorie der Festbesucher nur Kritik und Verärgerung hervorruft. Die Automobilbesitzer sind gerne bereit, einen besonderen Obolus für die Parkierung der Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe des Festortes zu entrichten, stellt dies doch eine geschätzte Bequemlichkeit dar. die wir heutzutage noch gar nicht gratis erwarten, wenn freilich auch die kostenlose Bereitstellung von Parkplätzen nur den Besuch ganz bedeutend begünstigen würde. Wird aber eine Gebühr erhoben, so hat der Automobilbesitzer auch das Recht, eine entsprechende Gegenleistung zu verlangen, welche in einei zuverlässigen Kontrolle und Ueberwachung der Fahrzeuge besteht. Es geht nun entschieden zu weit, wenn einfach, um den Vereinsbeutel zu füllen, ganz erhebliche Parkgebühren erhoben werden und sich die Veranstalter gleichzeitig zum vornherein jeder Verpflichtung und Haftung den berappenden Automobilisten gegenüber entziehen. Dieses System birgt — ganz abgesehen von der zu verurteilenden reinen Goldmachern bei der Sache — ein bedenkliches Risiko in sich. Es werden sich nämlich wohl die wenigsten träumen lassen, dass man eine Parkgebühr nur der zwei Franken wegen erhebt. Die per Auto herbeigekommenen Festgäste werden im guten Glauben, ihren Wagen unter Aufsicht zu wissen, diesen unverschlossen stehen lassen, vielleicht Mäntel und andere Objekte dort deponieren, um sich um so freier dem Festbetrieb widmen zu können. Nur die ganz Vorsichtigen, welche auch die Quittung einer genauen Kontrolle unterziehen, werden auf die so feile Mitteilung stossen. dass das Komitee jegliche Haftung ablehnt, während den übrigen die unangenehme Ueberraschung vielleicht noch teuer zu stehen kommt. Der oben dargelegte Missbrauch der Parkgebühr und andere uns bekannte Beispiele machen es tatsächlich wünschenswert, dass sich die Automobilisten durch ihre Verbände gegen solche Uebergriffe wehren. Die Festveranstalter sollten freilich von selbst so weitblickend sein und den Besuch der Autofahrer durch möglichstes Entgegenkommen erleichtern, da das Kontingent der per Wagen ankommenden Festteilnehmer bei allen Anlässen von Jahr zu Jahr grösser zu werden verspricht und deren Behandliing durch das Finanz- und andere Festkomitees auf die Dauer nicht ohne bemerkenswerten Einfluss auf die Freouenz bleiben kann. Die Brücke von Mauvoisin bei St Maurice. Di© Automobilisten, welche das Wallis bereist haben, kennen die gefährliche Stelle bei der Ausfahrt aus St. 'Maurice gegen Martigny bei der Brücke von Mauvoisin. Der Fremde, der zum ersten Mal diese Strecke befährt, hat im Moment, wo er die Brücke befährt, die alte Strasse zum Werke von Bois Noir vor sich. Wenn er nun, statt die Kurve der neuen Strasse zu nehmen, auf der alten Strasse weiterfährt, besteht grosse Gefahr des Zusammenstosses mit einementgegenfahrenden Fahrzeug, das auf der neuen Strasse rechtsseitig fährt. So trug sich letztes Jahr auf die eben geschilderte Weise ein schweres Unglück zu. Die Walliser Presse verlangte damals, dass eine Aenderung dieser gefährlichen Ausfahrt vorgenommen werde. Der Aufruf war nicht nutzlos und man ist gegenwärtig im Begriff, die Verbesserungsbauten vorzunehmen. Die Kurve soll verbreitert und dadurch solche Vorkommnisse wie dasjenige vom lefzten Jahr verunmöglicht werden. mg. Neue Winterautoposten in Graubänden. Im nächsten Winter soll auf den Strecken Thusis, Splügen, Ilanz, Lenzerheide, Müh- • •«••••••••Hl W»M»i«••••• i, • r>± se " r zote. Selbstlosen ausgeschlossen. Dabei reinigt tental des Goms, SOll eine neue Strasse ge- die mitlaufende Rolle bei jeder Bewegung die Elekbaut werden. Zwar führt bereits ein mit trode von etwaisrei Oxydation. Das Kabeleinziehen Mühe' fahrbares Strässchen in den Tal- ist denkbar einfach, ein Ausreissen nur gewaltsam T 1^, ^TJ*' ^ LaX , U J? terh c a i b FIeSCh ""^Erfindung ist deshalb zu begrüssen. we* ab und fuhrt dann m scharfen Steigungen sie sich durch einfach* Ausführung und hohen,-' von Ernen bis Ausserbinn. Dort nimmt das praktischen Wert auszeichnet. Der Anschluss ist holprige Strässchen ein Ende. Da nun eine eänzlich isoliert; beim üblichen Kerzenreinieen können Verhesserntur di^pr Sfrncup an^T, j« militä keine Details verloren ephen. Ein sehr prakveroesserung aieser btrasse auch m nuiita- tischer Vortei] liejJ( auch dari dass bei d K riSCher Hinsicht Sehr erwünscht ist, hat der zenprobe der Kabelschub mit der Hand gefasst Bund einen Beitrag von 45 Prozent, im Ma- werden kann. ximum Fr. 277,650, an die Kosten der neuen _. Es wird auch &* Ansammlung von Oei oder Rinntaktras«» hftsrilirKicpn TV*. Ooc-init Wasser auf den Kerzeneinsätzen verhindert, welche V »•«,t i t besc . lll( ? ss^11 ül€ -.. . QeSa *: bekanntlich meisten, fü- das schlechte Anlaufen iokosten belaufen sich laut Voranschlag auf folge Kurzschiuss verantwortlich ist ra • ^ 2ME.AL.HI DBS Faux cab., 3 pl.. — 3800 fr. Cond. int., 3 pl. — 4100 fr. GEHEUE Spielend leicht pumpen Sie in 2 Miauten jeden Reifen auf. Preis Fr. 35.- Die LaDenrefDomne ist die sta bi Iste, kleinste, billigste n. doch leistungsfähigste TretJoftpumpe d. Weit. Generalvertreter tttr die Schweizi Max Müller, Nadeiberg 21, Basel Roadster, 2 pl. — 3690 fr. 1 er au Klausen. Record battu 23' 9". Zu verkaufen CHRYSLER. Cabriolet 72 Modell 28. neu bereift, revidiert, in tadellosem Zustd Offerten unter Chiffre 42000 an die Automobil-Revue. Bern. Fourgon, tote 480 kg — 3700 fr. BALE NEUCHATEL VEVEY WINZEL (Vaud) TAVANNES mit kompletter Bereifung 895 X135, wegen Nichtgebrauch billig abzugeben. Anfragen sind zu richten unter Chiffre 42010 an die Automobil-Revue. Bern. AGENCES: Stalder 3 premieres places du classement, rallye des capitales: 2300kmen46heures. & Stöcklin, 7, Delsbergerallee L. A. Blano Dettwiler, 6, avenue Plan H. de Beding H. Pethoud Coup6i 2 plaoes — 4100 fr. Z •••• Agents serieux (Jemandes: Fribourg, Valai's, Tessfn, Berne, Lucerne, Argovfe, etc. 6 Rwlge Whitworth-Räder Voisira 14 eh., 1927, cond int., 20.000 km., etat de neuf, ä vendre pour cause de double emploi, fr. 13,000.—. S'adresser ä Jules Bichsei, Courtelary. 42026 St Grallen. Leonhardstr. 63 Telephon 34.53 Beste Dämpf-Vulkanisieranstalt am Platze Ständiges Lager in Pneus und senaucnen iur Last- und LuiusiDigsn Reparaturen prompt und billig IMPORTEURE \J MLm MuäMLm SPARSAMKEIT DIE GUTE MARKE TRISTAR.AG GENF