Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.105

E_1929_Zeitung_Nr.105

22 AUTOMOBIL-REVUE

22 AUTOMOBIL-REVUE 1929 — N°105 Bunte Chronik aus aller Welt Der Scheidungsgrund. In Amerika hat man schon die unmöglichsten Scheidungsgründe erlebt. Man ist so abgebrüht, dass man kaum noch etwas Neues erwarten kann. Aber jetzt hat eine Ehefrau doch den Ruhm für sich in Anspruch nehmen können, einen neuen originellen Grund zur Ehescheidung zu finden. Sie klagt gegen ihren Mann, weil er tatenlos zugesehen hat, als sio auf einem Ball das «Mauerblümchen» spielen musstc. Alles schon dagewesen! Dio Untersuchungen des Pariser Schriftstellers Max Dorian haben ergeben, dass der Jazz durchaus nicht eine Errungenschaft der modernen Zeit ist. In einer Zeitschrift aus dem Jahre 1840 fand er einen Bericht darüber, dass eine- Negermusikkapelle in Paris «konzertiert» habe. Die Neger haben mit allerlei merkwürdigen Blas- und Schlaginstrumenten musiziert und ihr© Musik mit eigentümlichem Gesang begleitet. Die neueste Liga. In dem amerikanischen Städtchen Fayetteville ist eine Liga von Leuten gegründet worden, die geschworen haben, ihren Vollbart zu behalten und weiter zu pflegen. Der Liga sind bisher 300 Mitglieder beigetreten, die sich zunächst aus Nord-Karolina rekrutieren, doch ist beabsichtigt, den Kreis der Mitgliedschaft über ganz Amerika auszudehnen. An der Spitze der Liga steht Bischof Collins Denny, der erklärt hat, ein Vollbart sei noch das einzigste, was die Frau dem Manne bisher gelassen habe. Die wanderlustige Kirche. Die Kirche von Campo Valle Maggia im Kanton Tessin liegt auf einer kleinen Anhöhe oberhalb des Dorfes. Schon seit einigen Jahren kann man nun beobachten, dass das Gotteshaus seinen ursprünglichen Platz verlässt und einem anderen Standort zustrebt. Kürzlich ausgeführte Messungen haben festgestellt, dass das Gebäude in den letzten 35 Jahren seine Lage in horizontaler Richtung um nicht weniger als 1.2 Meter verändert hat. Da der seltsame Spaziergänger weder Risse zeigt, nach sonstige Beschädigungen aufweist und auch für die Ortschaft keine Gefahr zu bestehen scheint, hat man bislang davon Abstand genommen, der Wanderlust der Kirche Einhalt zu gebieten. Haifisch mit dem Messer erstochen. Der französische Olympiasieger im Gewichtheben Andre Rolet, befand sich unlangt an der atlantischen Küste, in einem Seebad mit Kameraden im Wasser, als die Schwimmer einen anderthalb Meter grossen Fisch bemerkten, der wie ein Thunfisch aussah. In der Meinung, einen solchen vor sich zu haben, machte man gemeinsam Jagd auf das Tier, das sich jedoch plötzlich energisch zur Wehr setzte und einem der Schwimmer mit einem Schwanzschlag den Arm brach. Es gelang schliesslich Rolet, den vermeintlichen Thunfisch mit einem Messer zu töten, doch war der Schreck nicht gering, als es sich herausstellte, dass es sich bei der Beute um einen jungen Hai handelte. Voll Stolz stellte man den Fisch dann am Ufer öffentlich aus. Ein Fussballspiel mit Brieftauben. Die Trostberger hatten vor kurzem ein Fussballspiel mit Reichenhall. Um ihrem Heimatsort Nachrichten über den Verlauf des Spieles zu übermitteln, brachten sie drei Brieftauben. Nach der Halbzeit waren sie den Reichenhallern 2 :1 unterlegen. Da wurde die erste Taube abgelassen. Nach 20 Minuten traf sie in Trostberg ein. Die Trostberger waren schon recht deprimiert und sahen im Geiste ihre Mannschaft mit hängenden Köpfen heimkommen, als eine knappe halbe Stunde nach Ankunft der ersten Taube die zwei letzten ihnen den Sieg ihrer Mannschaft verkündeten. Der Mannschaft in Reichenhall aber hat diese Art der Nachrichtenübermittlung so gut gefallen, dass sie beschlossen, bei ihren auswärtigen Spielen ebenfalls Brieftauben mitzufahren. Vom Angestellten zum grossen Regisseur. • Der Filmregisseur Gerd Manuel, um den sich die Grossfirmen in Los Angeles geradezu reissen, ist, wie er selbst einem Interviewer erzählte, nur durch einen Irrtum zum Film gekommen. Als kleiner Bankclerk mit einem Monatsgehalt von 80 Dollars bezog er eines Tages ein möbliertes Zimmer, aus dem am gleichen Tag ein Hilfsregisseur ausgezogen war. Am nächsten Tag kam ein für den Vorgänger bestimmter Brief an, der von Manuel irrtümlich geöffnet wurde. Es war nichts anderes als ein Engagement als Filmregisseur mit einem Salär von 400 Dollars. Manuel besann sich nicht lange. Er ging mit dem Vertrag zu der Filmfirma, wurdenicht weiter nach seinen Personalien gefragt, hatte aber das Glück, erst ein paar Tage unbeschäftigt in den Ateliers herumlungern zu können. Bei dieser Gelegenheit eignete er sich soviel vom Metier an, dass er ohne jede Beanstandung in «seinem» Film Regie zu führen vermochte. Jetzt ist er ein gemachter Mann. Unser neues Kreazwo rt-Rätsel Wagrecht: 1 Gefrorenes Wasser. 4 Männlicher Vorname. 6 Wie der Teil des Mittelländischen Meeres zwischen Italien und dem Balkan benannt wird. 8 Altes Mass. 10 Bäume, deren Säfte zur Herstellung einer Haavtinktur verwendet werden. 13 Widerhall. 14 Französisch: eins. 15 Italienische Stadt. 17 Tätigkeit der Rillmaschine. 20 Lustig, aufgeräumt. 22 Französisch: auf. 24 Dorf im Kanton Graubünden. 25 Weiblicher Vorname 26 Auf jedem Globus zu finden. 28 N'achtvoge. 29 Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. 32 Freiheitslüsterner Untertan Grossbritanniens. 33 Französisch; Du. 34 . . mich, und dio Welt ist mein I 35 Bestimmte landschaftliche Partie. 37 . und Trug. 38 Flächenmass. 39 Französisch: Asien 41 Oel in England 43 ... und Klang 45 Teil eines gefällten Baumes. 47 Postvermerk pressanter Drucksachen. 49 Verkehrsvehikel. 51 Was der Samichlaus den bösen Kindern bringt. 52 Ein Sohn Abrahams. 53 Brot in Italien. 54 Gold in Frankreich. 55 Was der Müller verkauft. 56 Fluss im Kanton. Graubünden. Senkrecht: 1 Ein mit Schneid und Begeisterung vorgetragener Angriff. 2 Ein Medikament 3 Herr in England. 5 Bestandteil eines Wortes. 7 Weiblicher Vorname. 9 Männlicher Vorname. 11 Photographischer Abdruck. 12 Zahlwort. 16 Weiblicher Vorname. 18 Siehe unter 52 wagrecht. 19 Zahlwort. 20 Schreibgerät. 21 Fürwort. 23 Zahlwort. 24 Der Mann, der zu Weihnachten anklopft. 27 Teile eines Theaterstückes. 30 Biblische Geschichtskunde. 31 Eine Automobilmarke. 36 Bindewort. 40 Bekannter Berg in der Jungfraugruppe. 42 Himmelsrichtung. 44 Oper von Verdi. 45 Opfertisch. 46 Berg bei Lugano. 48 Kleidungsstück der Frau. 50 Wohnstätte. Losung aus Nr. 102. Waagerecht: 2 üdine;' 6 Bon; 7 Rom; 9 Ulm; 11 Emden; 13 Aera; 15 Uranus; 17 Wasa; 19 Assuan; 21 Tor; 22 Ebro; 24 Aas; 25 Tau; 26 Eber; 29 Nil; 32 As; 34 Irene; 36 Seide; 38 Gazelle; 39 Weser; 40 Leo. Senkrecht: 1 Tube; 3 Dom; 4 Indus; 5 Erna; 8 Maus; 9 Ur; 10 Lama; 12 Erato: 14 Esse; 16 Narbe; 18 Alba; 20 Nase; 22 Etui; 23 Rune; 24 Ar; 27 Basel; 28 Esel; 30 Inge; 31 Lear; 33 Idee; 35 Nee; 37 111. Richtige Lösungen wurden eingesandt von: Fra. M. Schröder. Thaiwil. — Frau E. Meierhans. Zu rieh. — Frau H. Hader, Zürich. — Frau M. Friedrich, Kirchlindach. — Frl. R. Streif, Glarus. — W. Sträub, Burgdorf. ist denn mit Dir los? H-n-Heiser! ---Nanu! warum nimmst Du denn nicht die erfrischenden, schleimlösende IjäkeroJ TABLETTEN Cmil 3lage GOLDSCHMIED WEINPLATZ 10 Zürich i FACHMÄNNISCHE BEDIENUNG Glarner Alpenbitter „FLEUR" Landolt-Hauser, Sonne, Glarus ntern. Ausstellung Barcelona 1929 GOLDENE MEDAILLE Grosse Weihnachts freude machen Sie mit einem ZÜRICH Grand Cafe Esplasiade Tabann - Bar Grosse Konzerte vom Fachmann Jetzt im Winter, bei Nebel, Nacht und Kälte hungern Ihre Kinder besonders nach Sonnenbestrahlung. Gerade für Stadtkinder wurde die VI TALUX-Sonne geschaffen, deren Strahlen denjenigen der prallen Julisonne im FftTchland ebenbürtig sind. Ultraviolett-Wärme- und -Lichtstrahlen fördern die körperliche und geistige Entwicklung der Kinder. Eine kostenlose Bestrahlung bei uns verpflichtet Sie zu nichts. Lesen Sie auch unsern Gratisprospekt AS. Sie werden überrascht sein- Tausende von Aerzten schon anerkennen den Wert von WML ULTRAVIOLETT, Hechtplatz 1, Zürich Seriöse Vertreter gesucht \ Weltbekannte „Seh war» "-Fabrikmarke Bestes Schweizerfabrikat samen-u.KinderstrunTpfe.HerrensocKen Sporiartmei. Kinderariihei, Wollgarne etc. Grösste Auswahl. — Aeusserst billige Preise. Depots Byii & Co. A.-G. BERN Kornnauspiatz a u. Gurtengasse 3 Zürich TricosaA.-G. Rennweg 12 Geneve Tricosa S. A. Place Molard 11 Chaux-de-Fonds Tricosa S.A. Leopold Rob. 9 Biel . „Lama" Neuengasse 44 Für Qualität und grosse Auswahl bürgt das altangesehene Fachgeschäft Max Hanky Kürschnermeister Zürich Bahnhofstrasse 51 Tel. Sei. 55.97 Gegründet 1863

' 105 Zickzackfahrten im Ungarnland. (Schiuss) Der Anblick des Plattensees von einer Anhöbe ist ein überwältigender, denn 78 km dehnt er sieb von Nord nach Süd Sein ungarischer Name Balaton stammt vom kroatischen «Blato» d. i. Sumpf Wir fuhren über eine niedrige Landenge auf die vulkanische Halbinsel Tihanj, die jenes Kloster trägt, in welchem Kaiser Karl mit seiner Gemahlin Zita gefangen gehalten worden war. als er seinen letzten Versuch machte, wenigstens den ungarischen Königsthron zu erlangen. Auf dem Gipfel des Berges ist ein Kratersee; solche einstige feuerspeiende Berge gii't es westlich des Plattensees eine ganze Anzahl, und einige erheben sich als hohe, rebenumkränzte Kegel mitten aus Sumpfland Wir Hessen uns auf einer Plätte (Fähre) über den See setzen, fuhren auf sandigen Wegen oder über Heideland längs des grossen Binnengewässers, und nahmen in Siöfok ein genussr