Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.068

E_1931_Zeitung_Nr.068

22 AUTOMOBIL-REVUE

22 AUTOMOBIL-REVUE 1931 - N» Spannt man von St. Moritz aus den Horizont etwas -weiter, so öffnen eich abermals zwei Pasgtore nach dam Engadin: Flüelapass als Zubringer von Norden, Ofen und Umbrail als Einfallspforten aus Osten und Süden, von den Dolomiten und der Adria her. Aus diesem Netz von Passstrassen, aus dem als Kardinalen die Routen Maloja-Unterengadin einerseits, Julier-Albula und Bernina anderseits hervorragen, schöpft St. Moritz sein autotouristisches Programm. Was dieser Kern in sich birgt, was sich daraus an Möglichkeiten entwickeln lässt, an Variationen und Kombinationen, ist so ungeahnt viel, dass sich damit Bände füllen Hessen. Dutzende und abermals Dutzende von Vorschlägen könnte man leicht aus den Aermeln schütteln — aber begnügen wir uns, das Wichtigste daraus herauazuklauben, wie die Rosinen ans dem Kuchen. Jenseits des Julier öffnet sich westwärts als TXebergang nach dem Tesstn der San Bernardino. Unterwegs schon zweigt von ihm die Splügenstrasse ab, eine Verbindung schaffend mit Ghiavenna. dem Comersee und der Lombardei. Nach der Zentralschweiz stösst der Oberalppass vor, das Tor für Gotthard und Furka, für Tessin, Berner Oberland und Vierwaldstättersee. In Disentis biegt von der Oberalpstrasse der Lukmanier ab, ebenfalls südlichen Gefilden entgegeneilend. Ein Tip für eine Braunwald. Wo die firnbedeckten Gipfel der Glarneralpen zum Abschluss des Linthales sich vereinen, liegt auf hober Bergstrasse Braunwald. 1200—1500 m hoch, zieht es sich vom Südfuss des Ortstockes bis zu den Abhängen des Glärnisch hin. Der Automobilist stellt seinen Wagen in der grossen Garage der Talstation Linthal der Braunwald- ein und lässt sich von der letztern in 20 Mi- Eenussreiche Rundfahrt mit Start und Ziel inbahn St Moritz: über Julier oder Albula nach Thusis, nuten Fahrzeit zum Kurort hinaufführen. Seine dem jungen Rhein folgend bis Disentis, über den nach Norden zu geschützte, nach Süden abgedachte Lukmanier und im Rückweg via San Bernardino. Lffge machen Braunwald im Verein mit der reinen Haben Sie Zeit, so schwenken Sie von der Bernardino-Route ab und nehmen südlichen Kurs über Bergluft zur bevorzugten Sommerfrische. pr. Splücen-Chiavenna, um durch die Dutzende von Kehren der Maloja wieder St. Moritz zuzustreben. Thaiwil. Paul in der Sonne Hegen und träumen, Ob Sie von der Engadiner Metropole nord-, ostoder südwärts ziehen — immer erwarten Sie ffross- Spazierwege schlendern, kann man ja vielerorts, gemütlich beisammensitzen und gemächlich, durch artige Landschaftsbilder. Bayern mit seinen Seen, nur dass für das erstere die — Sonne notwendig das Tirol, die Dolomiten, Trentin, oberitalienische ist. Seen finden Sie hier sozusagen vor der Haustür. Am liebsten träumt man aber doch irgendwo ins München, Innsbruck, Meran und Bozen. Mailand Blaue, wo es ein wenig schöner ist als anderswo. und Lugano — um nur ©in paar Beispiele aufzuzählen — sind Halbtagestouren von St. Moritz aus. am weiten See, der den Blick ungehindert schwei- Dazu eignet sich besonders Thalwil. dessen Lage L fen lässt, besonders schön und angenehm ist -ch- Schaffhausen and Daehstn. Eine interessante Zusammenstellung, nicht wahr? Aber sie hat ihre Berechtigung. Wer den Rheinfall besuchen will, der macht das nämlich am besten so: Er wählt als Ausgangspunkt das gastliche Dachsen, das er ja auf sehr guter Strasse leicht erreicht, und fährt dann zum Abschluss nach Schaffhausen. Ist Dachsen ein freundliches, echöngelegenes Dorf, in dem man gern verweilt, so ist Schaffhausen immer noch die liebe Rheinstadt von altertümlichem Gepräge, mit tausend Ueberraschungen für ihren Besucher. Der Blick vom Munot aliein lohnt schon die Fahrt, von den Schönheiten der Altstadt Toggenburg. Wir stehen heute im Toggenhurg mitten in der Hochsaison. Tatsächlich ist der Stand besser als man voraussagte, nachdem die 100-Markgebühr Deutschlands so einschneidend in unser Kurleben eingriff. Es darf nämlich nicht vergessen werden, dass das Toggenburg jährlich etwa 1400 deutsche Feriengäste während der Sommersaison bei sich beherbergte, die dieses Jahr zu einem kleinen Zahlenteil zusammenschmolzen. Immerhin ist die Frequenz von Seiten schweizerischer Gäste gut. Man kann dies auch an den Zahlen der Postautolinie Nesslau-Buchs erkennen. Wurden doch in den letzten 8 Wochen auf dieser Strecke allein von Postautos insgesamt 25,370 Passagiere befördert; das bedeutet gegenüber der gleichen Zeit des Vorjahres eine Zunahme um 918ganz zu schweigen. Dabei lebt in Schaffbausen Personen, eine Feststellung, die keine andere Strecke ein Schweizerschlag, mit dem sich's gut verkehren der Schweiz in Alpenregionen verzeichnen kann. Jässt und der uns den Aufenthalt doppelt angenehm macht. fb. Immer kommen noch weitere Gäste, um die gesunde Toggenburgerluft zu geniessen. fh, Wochenend auf Pilatus-Kulm. Der Pilatus galt von jeher, dank seiner freistehenden Lage und seiner Höhe, mit welcher er alle seine Nachbaren am Vierwaldstättersee überragt, als der beste Punkt zum Erleben des grandiosen Schauspiels eines Sonnenunter- und -aufgange9. Als überraschende Neuerung für das einheimische Publikum gibt die Pilatusbahn in Verbindung mit dem Hotel Pilatus- Kulm vom 15. August bis 15. Oktober an Samstagen ein Wochenend-Billett zur ausserordentlich reduzierten Taxe von Fr. 18. — zur Ausgabe. Dasselbe berechtigt zu einer Fahrt Alpnachstad- Pilatus-Kulm und zurück, Nachtessen, Logis und Frühstück. Die Bergfahrt iann mit diesem Billett nur Samstags ausgeführt werden, währenddem der Reisende die Rückfahrt ab Pilatus-Kulm zu beliebiger Zeit innert 10 Tagen ausführen kann. DIt Förlgen-Bahn beförderte im JuE dieses Jahres 21,542 Personen, das ist 260 Personen mehr ais während der gleichen Zeitdauer des Vorjahres. Es werden immer noch die vor 3 Jahren eingeführten, beliebten komb. Eintagsbillette ä Fr. 5.— ausgegeben, gültig an Werktagen; dabei inbegriffen beliebig viele Bahnfahrten, Mittagessen im Hotel und Benützung des Strandbades. Touren-Antworten T. A. 730, Engadin - Dolomiten - Innsbruck. Ich rate zu folgendem Itmerar: 1. Tag; Zürich, Ffäffikon, Mollis, Wallenstadt, SaTgans, Ragaz, Landquart, Chur, Lenzerheide, 145 km. 2. Tag: Lenzerheide, Tiefenkastei. Mühlen, Julier, St. Moritz, Ponte, Zernez, Ofenpass, Sta. Maria, Glorenza, Spondigna, Silandro, Meran, 205 km. 3. Tag: Meran, Bozen, Karersee, Costalunga- (Karer-)Pass. Vigo di Fassa, Sellajoch, zurück Ms Roja, Pordoipass, Arabba, Andraz, Falzarego-Pass, 134 km. 4. Tag: Falzarego, Cortina, Carbonin, Dobbiaeo, Brunico, Fortezza, Vipiteno, Brenner, Matrei, Innsbruck, 182 km. 5. Tag; Innsbruck, Telfs, Nassereith, Fernpass, LeTmoos, Reutte, Füssen, Weissbach, Kempten, Isny, Bregenz, 204 km. 6. Tag: Bregenz, St. Gallen. Wil, Winterthur, Zürich, Bern, 244 km. Karten: Blatt 13, 23 und 25 der Europa Touring-Karte 1 :1 000 000. (Preis per Blatt Fr. 1. 60.) Dolomitenkarte 1:250000 (Verlag A.-R.). E. B. in B. T. A. 731, Genf-Freiburg I. Br. Wir empfehlen" Ihnen folgende Route: Genf, Nyon, Rolle, Lausanne, Echallens, Yverdon, St. Aubin, Neuchätel. Neuveville, Biel, Grenchen, Solothurn, Wiedlisbach, Oeneingen, Ölten, Hauenstein, Sissach, Liestal. Basel, Schliengen, Müllheim, Heitersheim, Freiburg, 323 km. Die in unserem Verlag erscheinende Automobil- 1 karte der ScWeiz 1 • 350 000 sei Ihnen bestens empfohlen, ebenso die Schwarzwaldkarte 1 -.250000. Red. Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind ersichtlich inO. R. Wagners CH Tourlng, Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T.C.S. Thun, Restaurant Maulbeerbaum Palace. Hotel Thunerhof u. gegenüber Bahnhof. Behagliche Räume für Gesellschaften, Hochzeiten eto. Sorgfältige, gepflegte franz. Küche, ff. Gurten biere, auserlesene offene und Flaschenweine. Massige Preise. Parkplatz. W. Badertscher, Restaurateur. MEIRINGEN, Park-Hotel Oberland T.C.S. Am Eingang des Dorfes, direkt a. d. Strasse. Altbekanntes Hans. Zimmer von Fr. 3.50—1.00. Frühstück von 6 Uhr an. Gedeckte Terrasse. — Restauration in schattigem Garten. Autopark. Tankstelle. Garage. Telephon Nr. 68. H. FRUTIQER-BRENNENSTUHL. Heustrich Pension Gleiches An der schonen Autostrasse Spiez-Interlaken. Balkonzimmer. Neue Veranda mit aussichtsreicher Seeterrasse. Spezialitäten; Lebende Forellen, Frische Seefische. Bauernschinken. Autogarage. Benzin- u. Oeltank. Inhaber des A.C S.-Schildes. TeL 138. A.C. STETTLEll, Bes. PARK-HOTEL GUNTEN Vornehmes Familien-Hotel. Grosse Park-Garten-Terrasse. LUNCH • DINERS - THES Strandbad, Tennis, Garage. Automobilisten bestens empfohlen. A. BAUR, Dir, Grimselroute am Bahnhof Zimmer mit messendem Wasser und Zentralheizung. — Gepflegte Kücha. Garage. — Telephon Nr. 2. FHMILIE IMMER, Besltzftr. Schönste Lage am Brienzersee mit prächtiger Aussicht. Grosse Kestaurations-lerrassen gegenüber den berühmten Wasserfällen. Neues Strandbad. Neue Automoblistrasse von Brienz bis zu den Botels. Garage mit Boxen (1928 erbaut). Sämtliche Zimmer messendes Wasser. Pensionspreise von Fr. V2.- bis Fr. 18.—. Zimmer ab Fr. 1.50. Prospekte durch die Direktion W. Milliet. Vornehmes, bürgerliches Familienhotel, Fliessendes Wasser. Privatbäder. Gedeckte Restaurationa - Terrasse. Orchester. Pension v. Fr. 11.— an. Garage, Bozen. Telephon Nr. 6. E. Burkhalter. sind gute Kunden. Gewinnen Sie dieselben durch den Autler- Feierabend Lohnendes Ausflugsziel, Orchester, Dancing. Schwefelquelle zu empfehlen bei Halskrankheiten und Rheumatismen. Ü. Fr. 10.—. Soignierte Küche, Forellen. Autoboxen. Tel. 48. Haus Rest. z. Sonne, Mülenen. fiöfl. empfiehlt sich E. TSCHOPP. onon ob Spißz: HOTEL HIRSCHEN Outburg. Haus. Pension Fr. 7.50 bis 8.50. Spezialität: Prima Zvieri, Bauernschinken und Wurst. Prachtvolle Aussicht auf See und Alpen. Renoviert. Garage. Neuer Besitzer: H. EGGIMANN. Tel. 19. (THUNERSEE) 1200 m ü. M. (Bern. Oberland), idealer Sommer- Aufenthalt. Lohnendes Week-End- und Auto- Ausflugsziel. Garage. Pension Fr. 12.— bis 13.—. LQHK HOTEL KROME • | Simmental, 1100 m ü.M. in schöner, aussichtsreicher Lage. Gut bürgerliches Haus. Pensionspreise von Fr. 8.— an. — Groaser Auto-Park. Garage. Tel. Nr. 3. Kam. MESSERL1-OBERLI. Bes. MEI RINGEN, Hotel Baer Ober Pension Alpenblick u. Rossli in gesell. Lage. la. Küche und Kelter, grosser Saal. Eigen. Sf- Strandbad. Ruder- und Angelsport. Pension von Fr. 7.— an. Auto-Garage. Bes. A. Frey-Glau». Wimmis Ä Uutbürgerliches Haus, direkt an der Strasse. Schattiger Garten. Anerkannt gute Küche u. Keller. Forellen. Garage. Telephon Nr. 5. R. AST, Bes. A.CS. Htilels B«ll«vu« u. Park T.C.S. Rendez-Vous der Automobilisten. Gediegene Restaurationsterrasse. — Exquisite Küche. Weekend - Arrangements — Orchester — Autoboxen. Direktion: W. BRÄNDLIN. Blausee OIESSBACH VÄIiliG (Brienzersee) GrandHIötel uudKurliaus Sporthotel Wildstrubel z>^MM^wmxm FüllBliSBB Hotel-Pension Sirandweg LE Grimmia K i. S. A.C.S. Grand Hote Automobilisten (am Thunersee) An Sonnentqgeo zum zVieri ed DOeiringen SlriSWil * UD HOTEL BÄREN Barstes Haus am Platze, direkt an der Autoatrasse. Vorzügliche Küche und Keller. Groas6r schattiger Kestäurations-Garten. Garage. Benzintank. Telephon Nr. 2. E. Schmid-Amstuz, Kücüenchol. Prachtvoller Ferienaufenthalt. Zimmer mit messendem Wasser. Nähe Tellspfele und Strandbad. Grosser schattiger Park. Sammelgarage und Boxen. Reparaturwerkstätte. Alles für Ihr Auto. Telephon 3.47. Zimmer von Fr. 4.— an. Weekendpreis von Fr. 14.— bis 15.—. Familie Felber u. Garage Eug. Tissot. in Stop I I fg Hotel zum Witdenmann bei «staad. 13OO m ü. itt. T. €. S. Hotel- Pension Bären und Oldenhorn Altbek., renov. Hans. Restauration zu jed. Tageszeit. Forellen. Garagen. Benzin. Auto-Taxis. Massige Preise. Arrangement für Familien u.Gesellschaften. Tel.3. Farn. L. QEHRLI-JAGGI. O Bestbekanntes Haus. Schöner Garten. Ausgezeichnete Verpflegung. Pensionspreis von Fr. 7.— an. — Stets frische Forellen IIIUll -^" Bauernschinken Bestbekanntes — Garage Haus. Schöner — Reparaturwerkstätte — Oel — Benzin. Tel. 1. L. Rieder-Hirschi, Bes. Garten. IIIKII Ausgezeichnete Verpflegung. Pensions- Zweisimen m "pB'"^ nreis von Fr. 7.^ »"••»• an. — Stets frisch«» Rendcz-Vous der Automobilisten — Bekannt gute Küche und Keller — Forellen — Garten — Auto-Qarage - Tel. Nr. 1. Grand Restaurant & ßahnhofbnffet, lt.. Küche ä la carte, Forellen. Tea-Room. — Ausgangspunkt nach Jungfraujoch, Trümmelbachfäüe, Wengen und Murren. Garage-Boxen, Benzin- und Oelstation. TeL 6. Hötltcn empfiehlt sieb E. Tschopp Direktion: E. Winsever. Berner Oberland Ruhige, staubfreie Lage, 7 Min. vom HOTEL BÄREN TrQmmelbach. Qrossartiges Qebirgspanorama. flutogarage. Massige Bestbekannter Landgasthot, direkt an d. Autostrasse nach Preis«. Prospekte durch den Besitzer Grindelwald - Lauterbrunnen. IOH. GERISCH. Ausgangspunkt für Randfahrten nach Scheidegg-Jungfrau, joch. Vorztigl. Küchen. Keller. FRUTIGEN, Hotel Adler Am Kreuzpunkt der Strassen Adelboden-BlauBee-Kandersteg. Selbst- Garten-Restaurant. Lebende Forellen. Schöne Zimmer. geführte Küche. Spezialität: Lebende Forellen, Bauernschinken. Massige Preise. Garage. Tel. Nr. 11. F. KAUFMANN, Bes. Pensionspreis von Fr. 7.— an. Tel. Nr. 4. 6\ BETTSCHEN. Bes. 100 Betten. Komfort. Berühmte Küche. Lebende Forellen. Grosser schattig. Garten. Casino. Orchester. Mäss. Preise. Tel. Nr. 1. Neue Direkt.: J. Laral, Bes. Kurhaus Wilderswil bei Interlaken T.C.S. Zweiliitschinen (SAUVAGE) Garage. M „ M Hotel-Pension uolüeniiorn lZüüin U.O.IIL in rnhig er> staubfreier Lage, inmitten ßchönom Naturpark, Sonn- n. Schwimmbad. Gute Küche, täglich frische Bachforellen. Reelle Getränke. Freundl. Bedienung. Prospekte. Höfl. empf. sich H. Rettenmnnd. Gsteig inncfl '•'-- H0T£L SIMMENTHfiL T.c.s. Hotel Steinbock, Lauterbrunnen BERNER OBERLAND 1050 Hau IDEALES KLIMA für schwächliche, nervöse und erholungsbedürftige Kinder. Prospekt durch die Leiterin: tfrau Delly CHRISTEN, dipl. Kindergärtnerin.

1931 AUTOMOBIL-REVUE 23 Touren 'Fragen T.F. 732, St. MorMz-Genua-Turln-NIzza-Genf. welcher Weg empfiehlt sich für folgende Reise: Ausgangspunkt St. Moritz. Zu berühren: Bergeil, Comersee, Mailand, Genua, Turin, Nizza, Grenoble, Genf. Endpunkt Ölten. Wieviel Fahrtage sind zu veranschlagen? G. E. in S. T. F. 733, Zentralschweiz. Ich möchte ala Elsässer von Basel aus eine 3-Tagetour durch die Zentralschweiz, die ich noch nicht kenne, unternehmen mit Rückkehr nach Basel. Das Vierwaldstätterseegebiet habe ich von Zürich aus schon besucht, ich möchte aber trotzdem Luzern gern in die Tour einbeziehen. Welche Route wird empfohlen? H. H. in C. Büchertisch Das deutsche Rheinland. Mit einer Einleituni •von Wilhelm Schäfer. Atlantis-Verlag Berlin. — Ein neuer Band des mit Recht wegen seiner Verlagswerke geschätzten Atlantis-Verlages ist dem deutschen Rheinland gewidmet. Nicht mit Worten, die bei aller Schönheit des Klanges beim Ruhme dieser herrlichen Gegend dennoch schon leicht abgegriffen klingen, mit Photographien der Meister der Kamera vielmehr arbeitet dieses prachtvoll ausgestattete Werk, das auch den Fremden mit jenem leicht sehnsüchtigen Hauch berührt, der über dieser Landschaft schwingt. 144 ganzseitige Tiefdruckbilder zeugen in schönster Weise für die landschaftliche Grosse und geschichtliche Bedeutung dieser Gegend, der schon so mancher bewegter Sänger entstanden ist. Alle die zaubervollen Orte am Rhein, zwischen Speyer und Xanten, in den Seitentälern des Rheins wie des Neckars, des Mains, der Mosel mit der Saar, der Lahn und der Ruhr, in der Pfalz, im Hunsrück, in der Eifel, in den Industriegebieten werden vom Objektiv eingefangen und dem faszinierten Betrachter vorgeführt. Kein historisch bekannter Punkt, wie etwa der Römer in Frankfurt, das Heidelberger Schloss. der Kölner Dom, Rüedesheim, Bingen, die Loreley, der Dom zu Speyer, das deutsche Eck in Koblenz ist vergessen, daneben belauscht die Kamera die stillen Winkel der schönen Rheingegend, die alten Gassen, die sanften Hänge gegen den Strom, die Weinberge. Das singt undi raunt in diesem herrlichen Märchenbildexhuch von der romantischsten Gegend, die man kennt Eine schöne, stolze Vergangenheit ersteht. Man möchte davonstürzen und diese Landschaft in sich aufnehmen, auf dem ruhigen Strom dahingleiten, während die Ufer im zaTten Dufte eines milden Nachmittags verschwimmen, an Dörfern, an Städten vorbei, deren alter Klang schöne Regungen weckt. Wenn man dieses Buch durchblättert, dann kann man nur die Worte zitieren, die der ausgezeichnete Feuilletonist der «Frankfurter Zeitung». Rudolf Geck, kürzlich über eine Rheinreise schrieb: «Wir lieben diesen Strom, IttfmHuuU Spezialität; Fischküche und Qualitätsweine. RFlShr-Frigerio, Küchenchef. Tel. 8. Näfeis (Gl.), Gasthof Schiitzenhof an der Klausen-Route. Grosser und kleiner Saal. Garagen. Grosser Autoparkplatz. Terrasse. Prima selbstgefuhrte Küche. Telephon 11. Fran Wwe. HASLER. weil er •unserer Seele Heimat ist, die uns im Hohen und Tiefen unserer Art bestätigt. Der graugrüne Fluss, breit und mächtig und voll drängender Ungeduld, hat den Atem unseres Tuns uhd unserer Sehnsucht; die Landschaft ist hell, sonnig, heiter, den Schweizern, die nicht in die Dämmerung seiner Wälder kommen, wohl etwas zu süss; wir ziehen die Luft, die nach Wasser, Fels und frischem Laube riecht, wie einen Trank. Unser Wein blüht hier, unsere Lieder entsprangen hier, unsere Sagen launen hier. Und unsere Dome stehen am Rhein, gewaltige Zeugen menschlicher, wie sage ich: Himmelsstrebigkeit, und unsere holdesten Madonnen und jene Kruzifixe, in die das schwerste Leid sich grub, sind am Rheine gemalt und gemeisselt worden. Der mystische Zug ist geblieben und ein Hang zum Traum und eine Spur Märchenseligkeit... » Diese schönen Worte über die wundervolle Rheinlandschaft, die rein von einem falschen pathetischen Stolz sind, weil sie wahr sind, dürfte man an die Spitze des prachtvollen Bandes setzen, mit dem sich der AÜantis-Verlag neue Sympathien erwerben wird. bo. «Mein Leben bis zum Kriege». Von Joachim Ringelnatz. (Ernst Rowohlt-Verlag Berlin). — Wer vielleicht noch nicht weiss, was für ein wunderbar seltsamer, liebenswerter Dichter sich hinter diesem ulkigen Pseudonym versteckt, der greife heute noch zu den Büchern Ringednatz, aus denen eine scheinbar fremde, und doch so über alles natürliche, unverquälte Welt spricht. Ringelnatz kennt man in weiten Kreisen nur als jenen snobistischen, vermeintlich verzerrten Dichter, in dessen Sprache die fremden, kleinen Dinge zu leben beginnen, der die Welt und ihre Zusammenhänfre aus unbekannten Perspektiven wittert. Wieviel Schönheit aber* wieviel Reinheit, die im tiefsten Sinne dichterisch und rein erüalten ist, blüht aus einem Ringelnatz- Gedicht, das etwa die Gosse ihm inspiriert] Besässe man mehr dieser über jede literarische Pose erhabenen, ungekünstelten dichterischen Persönlichkeiten wie Ringelnatzl Es muss sowohl für die Kenner dieser interessanten Figur, wie für Menschen, die Ringelnatz' Werken noch ferne stehen, von Reiz sein, das Leben dieses Unsteten, Suchenden kennen zu lernen. Nun legt er seine Geschichte im Rowohlt-Verlag vor, nun raunt und blitzt es Von jenem sonnigen, ehrlichen Ringelnatz, der so frisch und ungehemmt an das Leben heran tritt und es immer noch als Erwachsener mit einer bewundernswerten Intensität erfüllt. So schlicht und eo wunderlich für den Fremden, so gleich in das Leben und das Sterben verliebt, wie die Gedichte Ringelnatz aufklingen, erzählt der wohl lebendigste Dichter unserer Zeit die Geschichte seiner Jugend und seiner' Wanderjahre. Schon früh spürt man den Kobold, den ins Leben Verliebten, den zarten ! Poeten heraus, zu dem sich der geheimnisvoll forschende Junge entwickelte. Köstliche Schilderungen und Details sind aus dem Leben des WeltumsegleTS und armen Teufels Ringelnatz geschöpft, der in dauernder Irrfahrt von Schiff zu Schiff ist, von Land zu Land, von der Seemannskneip© ins Reisehureau, von guten Frauen zu alten Seebären, von armen Hütten au stolzen Burgen, und der doch immer das Leben mit Ueberlegenheit beherrscht, weil er sich selbst nicht beherrschen lässt. Später wird er Hausdichter in dem ehemals hochberühmien « Simplizissimus» der Münchner Jahre vor dem Krieg, immer aber bleibt er der gleiche gute Mensch, der melancholische Trinker, der so männlich gelassen sein seltsamstes aller Dichterschicksale lebt. Wahrhaft — man kann nicht anders, als - diesen wirklichen DichteT von Herzen lieben! bo«- • Sind Sie schon zur Teilnahme an unserm Photowettbewerb gerüstet? In der nächsten Nummer des *'Autter~ Feierabends» wiederholen wir die Weitbewerbs-Bedingungen. «Warum isst Du das Käsebrot so sonderbar?» «Wrr können «Othello, nicht auffuhren. Es dch habe Magenbeschwerden, und da will ich fehlt die schwarze Schminke. Wir haben nur noch mich mehr an die Löcher anstatt an den Käse Selbe Schuhwichse!» halten.» (Buen Humor.) cDann spielen wir «Mikado»!» (Die Muskete.) Der Höfliche! ~* «Der Metzger ist da mft der Rechnung.» «Ich lasse bitten einzutreten.» (Mittag.) .^Optimismus: «Das nenne ich -Glück! Denk Dir, Dein Pferd ist •vollständig unverletzt, so glimpflich ist es noch selten bei einem Durchbrenner abgelaufen! > (Saturday Evening Post.) Unsere humoristische Ecke A Hotel 3 Könige Restauration — Oarage Telephon 47 Zimmer mit fliessendem Wasser. C.S. A. SPIEGELHALTER. T.C.S. Die Uhr für's Leben mit Wasser od. Syphon mundet herrlich. Spezialität seit 1815 Heirat Damen, welche glfickl Heirat wünschen, sofort kostenlose Auskunft. Stabrey, Berlin, Stolpischestraese 48. die Königin dar QOeinschraibmasohinafc Ausf ührl. Gratisprosp. oder unverbindliche Vorführung durch d. Generalvertreter: W. Häusler-ZeDf. Ölten Die Zufahrtsstraseen aue der.ganzen Schweiz sind ersichtlich in O. R. Wagners CH Tourfng, Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C. S. SHNTH IIIHIIIH Münstertal HOTEL SGHUIEIZERHDF Erstes Haus am Platze. : Bes. C. 0. CONRADIN. 1480 mü,M An der Route Chur-St Moritz. fln der rahrstrasse gelegeh - Prima Küche - Keller - Fliessendes Wasser Prinathärlar _ ftar^ns _ Toi Klr 4 7 Anerkannt gutgeführtes Haus. — Massige Preise. Tel. 20.62. Propr. K.Steiner, Chef. Haus I. Ranges Schönste Lage. Restaur.-Terrasse. Bar. Orchester. Tennisplätze. Seebad. Fisch- und Ruder-Sport. Park. Auto-Oarage. Benzintank. Telephon Nr. 1. Direktion: CHS BURHOF. fl.CS. Hotel Schweizerhof IIS. Fein bürgert. Haus. Appart. mit Bad und sämtliche Zimmer mit fliessendem Kalt- und Warmwasser. — Restaurant direkt an der Auto-Route. Massige Preise. Grosse Gesellschaftsräume. Tea-Room. Orchester. Boxen. Benzintank. Tel. 4. Das ganze Jahr geöffnet. F. BRENN, Prop. und Dir. VICOSOPRANO, Hotel Helvetia u. Post Gediegen eingerichtetes Haus mit 70 Fremdenbetten. Bäder. Vorzügl. Küche. Für Familien besonders geeignet. Saison Juni - September. Pensionspreis Fr. 10.— bi3 12.—. Garage. Benzinstation. K. Binder, Dir. T.C.S. Hotel Walther H.C.S. Fliielatal Gasthaus „ALPENROSE" GRAND HOTEL KURHAUS Automobilisten sind gute Kunden. Gewinnen Sie dieselben durch den Autler- Feierabend Gasthaus u. Pension zur Linde Prachtvolle, ruhige Lage, wunderbare Aussicht auf Rheintal u. Bodensee, a. Fussw. d. schönen Aussichtspunktes „Meldegg". Gr. Ges.saal für Hochzeiten, Vereine u. Schulen. - Selbstgef. Küche. 4 Mahlz. Pensionspr. von Fr. 6.50 an. Mitglied des T.C.S. Es empfiehlt sieh bestens: Der neue Besitzer, Jao. Stelnmann-Qrob. I Reelam« Unlversal-Blbllothek j HMflHMHHHWHHHOHHfl Soeben erschienen Reclams sKraftffahrerbuch O Maul' In dauerhaftem 4. flarK Qanzlelnenband Die einzelnen Teile geheftet Ja 40 Pf. 1. Der Aulemobllmof er und sein Bau. 12. Der Kraftwagen und sein Betrieb. Von Dr.-Ing. Fritz Wettatftdt j3.Was muß jeder Kraftfahrer von den gesetzlichen Bestimmungen wissen? Von Oberreg.-Rat Dr.R.Hey. Ein BnA für den modernen Kraftfahrer. Ja* Ihm alles bietet, wai er für Theorie und Prwd* brau&t, bearbeitet von maßgebenden Fathlmntm, Durch Jeda Buchhandlung i Verlad Philino Reelam iun. Lalnzla