Aufrufe
vor 2 Monaten

01-52-Fraenkische-Nacht-Februar-2018-ALLES

KONZERT-tipps

KONZERT-tipps überregional der Schweizer: Die Akustikgitarre ist der Keytar gewichen – und damit der Songwriter-Habitus der retroelektronischen Popmusik. Carlos Cipa & Occupanther 10.2. Nürnberg, Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Ein weiches Tremolo. Ist es ein Synthesizer? Ein Klavier? Ab dem ersten Akkord türmt sich ein fast filmisches Intro auf, das sich erst nach zwei Minuten in einem minimalistischen aber zwingenden Beat entlädt. Der Beginn ihrer Trow EP bringt bereits das musikalische Konzept von Carlos Cipa und Martin Brugger alias Occupanther auf den Punkt: die gefühlsgesteuerte Symbiose von elektronischen und akustischen Klängen. Loney Dear 11.2. Erlangen, Neues Museum Hinter Loney Dear verbirgt sich der großartige schwedische Songwriter und Multiinstrumentalist Emil Svanängen. Zuhause in der schwedischen Provinz Jönköping, fernab des Pop-Welt-Trubels, zaubert Svanängen als Loney Dear wundervoll melancholische Songs zwischen Indieund Folk. Lady Gaga 13.2. Köln, Lanxess Arena Live Nation bestätigte die neuen europäischen Termine der Lady Gaga „Joanne World Tour“. „Es wird in diesem Jahr nicht mehr viele Arena-Auftritte mit solcher Verve geben“, erklärte die New York Times und Variety lobte sie für „ihren ausdauernden Gesang und ihre energetische Performance“. Das „multimediale Spektakel“ (LA Times) wird sie Ende 2018 dann in einer eigenen Show in Las Vegas präsentieren. Bausa 14.2. Würzburg, Posthalle 28.2.Nürnberg, Löwensaal Newcomer in der Deutschrap-Szene gibt es viele – aber wenige hinterlassen einen solch gewaltigen Eindruck wie Bausa. Nicht nur wegen seiner Skills, sondern vor allem auch wegen seiner prägnanten und charakteristischen Stimme, die ihn von so ziemlich jedem anderen deutschen Rapper abhebt. Peter Bursch, am 17.2. in Fürth Lady Gaga, am 13.2. in Köln Foto: LiveNation B3 & Ron Spielman 15.2. Fürth, Koferfabrik Die Freiheit des Jazz trifft auf die Energie des Rock: B3 verschmelzen ausgetüftelte Arrangements und lebendige Spielfreude zu intelligenten Songs mit starken Melodien und drückendem Groove. Den Kern dieser Band bilden zwei große „unbekannte Bekannte“: Der Keyboarder, Komponist und Musikproduzent Andreas Hommelsheim und der Gitarrist und Sänger Ron Spielman. Mit ihren zwei bisher erschienen Alben „Back To My Roots“ und „Memories In Melodies“ konnten sie sich den Beifall der Fachpresse und des Publikums erspielen. The Menzingers 15.2.Nürnberg, Hirsch Mit ihrem neusten, fünften Album „After the Party“ haben The Menzingers den Inbegriff einer Jukebox-Platte geschaffen. Ein unaufhaltsam melodisches Werk prädestiniert zum Mitsingen. Hymnenmartige Harmonien und wütende Gitarrenakkorde gepaart mit „larger-than-life“ Melodien. Nick Woodland & Band 15.2. Aschaffenburg, Colos-Saal Hartnäckig hält sich das Gerücht, Nick Woodland habe ein Angebot der Rolling Stones abgelehnt. Zu Legenden, ein allzu oft überstrapaziertes Wort, das man auf den Gitarrenvirtuosen mit fast 50 Jahren Bühnenerfahrung jedoch getrost anwenden kann, gehören nun mal solche Geschichten. Maggie`s Madness 16.2.Nürnberg, Hirsch Wie gewohnt gibt es bei Maggie`s Madness Ohrwürmer in Schwermetall mit treibenden Gitarrenriffs und eingängigen Hooklines zu hören, bei denen die Füße nicht stillstehen wollen. Christine Set The Scene 17.2. Haßfurt, Rathaushalle Christine Set The Scene sind mittlerweile zu einer festen Größe der regionalen Musikszene geworden und sind ein Garant für einen gelungenen musikalischen Abend. Neben Ihrer hoch gelobten Debut-CD „Monkey Business“ trug vor allem ihr „Christmas Song“ zu ihrem hohen Beliebtheitsgrad bei. Cannibal Corpse, Black Dahila Murder + No Return 17.2. Geiselwind, Music Hall Mit ihrem Album „Red Before Black“ beweisen Cannibal Corpse einmal mehr, dass sie immer noch voll da sind, was auch auf ihrer Single „Code of the Slashers“ deutlich wird. Bis heute bleibt die Band der Inbegriff des Death Metal. Erst Schultz & Peter Bursch 17.2. Fürth, Koferfabrik Legenden-Treffen: Peter Bursch (Bröselmaschine), Ernst Schultz & Sonny Hennig (Ihre Kinder / „Kindervater“) und Holger Stamm als Gastgitarrist treffen sich für einen abwechslungsreichen Abend. Das Meeting gilt zwar auch einer Reminiszenz an die berühmte „Schere im Kopf“ (LP), um nichtsdestotrotz aus ihrem reichhaltigen Repertoire ein interessantes Musik-Programm zusammenzustellen, wozu Sonny ein paar abgedrehte Rock‘nRoll-Geschichten aus seinem Buch ‚Rockmann‘s Erzählungen´ liest. Okra Playground 17.2. Nürnberg, Tafelhalle Sechs Vollblut-Musiker, Meister auf Kantele, Bogenharfe und Leier, verbinden traditionelle Instrumente mit modernen Synthie-Sounds und klingen ungeheuer frisch und lebendig. Prinz Pi 18.2. Erlangen, E-Werk - Saal Nach drei Nummer 1 Alben in Folge, Goldstatus für „Kompass Ohne Norden“ und einem Radiohit mit „1,40m“ veröffentlichte Friedrich Kautz, besser bekannt als Prinz Pi im November 2017 sein neuestes Soloalbum mit dem Titel „Nichts war umsonst“ – jetzt gibt’s die Tour dazu. Emily Barker 19.2. Fürth, Kofferfarbik Emily Barker war in England spätestens ein Begriff, als einer ihrer Songs als Titelsong für die BBC Krimiserie „Wallander“ mit Kenneth Branagh ausgewählt und jeder Bürger damit wöchentlich auf der Couch begleitet wurde. Faber 20.2. Erlangen, E-Werk - Saal Der rauhe Zürcher Songschreiber Faber ist keiner, der über das Leben singen würde, ohne überhaupt gelebt zu haben. Das macht sein Debüt-Album „Sei ein Faber im Wind“ so wertvoll. Faber singt „f*cken“ und „blasen“, er nennt einen Song „Brüstebeinearschgesicht“ und lässt die Protagonistin „im Stehen pissen“. Tony Hadley & Band 20.2. Aschaffenburg, ColosSaal Tony Hadley zählt zu den bekanntesten Sängern der Popmusik. Mit Spandau Ballet, den Pionieren der New-Romantic- Bewegung, schrieb der Brite mit Hits wie “Gold”, “Only When You Leave”, “Lifeline”, “Through the Barricades” sowie “True“ Popgeschichte. Sol Heilo, am 23.2. in Erlangen Foto: Anne-Marte Foer Randy Newman 20.2. Mainz, Kurfürstliches Schloss Der mit sechs Grammys, drei Emmys und zwei Oscars geehrte Randy Newman ist eine Koryphäe des Songwritings. Mit einer Bandbreite an Songs, die von herzzerreißend bis satirisch reicht, und einer Menge an unvergesslichen Soundtracks hat Randy Newman musikalische Meisterwerke geschaffen, die von Generationen von Zuhörern geschätzt werden. Mit seinem neuen Album „Dark Matter“ ist er nun live zu erleben sein und natürlich auch mit „You Can Leave Your Hat On!“ Capital Bra + King Khalil 21.2.Nürnberg, Hirsch Mit über 16 Millionen Youtube-Views landete Capital Bra mit der Single-Auskopplung ‚Nur Noch Gucci‘ bereits im letzten Sommer einen viralen Hit und lieferte mit dem Song eines der Rap-Highlights 2017! Jetzt startet Capital Bra seinen nächsten Live-Aufschlag und kommt mit Special Guest King Khalil im Gepäck. Blues Nacht für Gerd Huke 22.2.Nürnberg, Hirsch Gerd Huke brachte den „Spirit of New Orleans“ nach Franken und den Blues nach Wendelstein. Er war 28 Jahre Veranstalter. Er starb am 29. Januar 2017. In seinem Andenken spielen an diesem Abend viele wunderbare Musiker: NC Brown Blues Band, Peter Schneider & The Stimulators, Ron Rindwood Trio, Christinan Hristan Willisohn, Peter Pelzner, Al Jones und Blues Harp Slim. Der Fluch des Drachen mit Corvus Corax 22.2. Würzburg, Posthalle Vielleicht kann sich nicht jeder sofort etwas unter einem Fantastical vorstellen, doch es trifft den Kern: „Der Fluch des Drachen“ vereint die Opulenz eines energetischen Musicals mit der Wucht und Dramatik einer fulminanten Fantasy- Geschichte. Toto 22.2. München, Olympiahalle „Hold The Line!“ - Begleitend zur Tour haben Toto an einem brandneuen Greatest- Hits-Album gearbeitet. Es enthält neue, bislang unveröffentlichte Songs sowie bekannte, neu gemasterte Hits. „David, Steve, Joseph und ich freuen uns über den langjährigen Erfolg der Band und sind gleichzeitig etwas ehrfürchtig”, bemerkt Gitarrist Steve Lukather. „Die Tour zum 40. Geburtstag wird für uns und alle Fans, die dabei sind, eine besondere werden.“ 36 www.fraenkische-nacht.de

KONZERT-tipps überregional Sol Heilo (von Katzenjammer) 22.2. München, Hansa 39 23.2. Erlangen, E-Werk Es ist schön in Gesellschaft zu sein, fand Sol Heilo, aber es ist auch gut, in der Einsamkeit Stärke zu finden. Nach ihrer überaus erfolgreichen Karriere mit dem norwegischen Folk-Quartett Katzenjammer war es für die Musikerin, Komponistin, Produzentin, Künstlerin und Modedesignerin ein ziemlich selbstverständlicher Schritt, auf Solopfaden zu wandeln. Callejon 23.2.Nürnberg, Hirsch Dass Callejon in der deutschen Metalcore-Fraktion schon lange ganz vorne mit dabei sind und für Energie-geladene Live- Shows stehen, ist mittlerweile in Stein gemeißelt und wird in diesem Jahr wieder unter Beweis gestellt. Wolf Maahn & Band 23.2. Aschaffenburg, Colos-Saal Er zählt zu den erfolgreichsten und kreativsten Persönlichkeiten im deutschen Rock. Hits und lyrische Geniestreiche wie „Irgendwo In Deutschland“, „Rosen Im Asphalt“ oder „Ich Wart Auf Dich“ sind „unsinkbare deutsche Rockklassiker“. Steve Fister 24.2. Fürth, Kofferfarbik Er spielte mit Künstlern wie Steppenwolf, Bon Jovi, King Kobra, Quiet Riot, Tony Franklin, Joe Satriani, Marco Mendoza, um nur einige zu nennen. Bei seiner eigenen Musik geht Fister zurück zu den Wurzeln. Helene Fischer, 27.2. bis 4.3. in München Foto: PGM Das wohl wichtigste Frühlings-Folk-Festival des Landes wird auf der 18. Tournee erneut mit großer Vorfreude als bewährtes Rezept gegen den Winter-Blues die Bühnen erobern. Mit dabei: Cassie & Maggie MacDonald, Ríanta und High Time. Alice Merton 26.2. München, Freiheiz Die Geschichte hinter dem Song ist die Geschichte ihres Lebens. Als Kind ist Alice Merton elf Mal umgezogen und hat in Kanada, England und München gelebt. Im Laufe der Jahre begann Alice ihre eigenen Songs zu schreiben und träumte davon, eine Künstlerin zu sein. Nachdem sie ihr eigenes Plattenlabel gegründet und den Song „No Roots“ veröffentlicht hat, wurde ihr Traum wahr. Falsettgesang, eine Instrumentierung aus Akkordeon, Drums, singender Säge und Piano machen die Tiger Lillies zu einer einzigartigen Band. Susanne Sundfor 28.2. München, Black Box (im Gasteig) In ihrer Heimat Norwegen hat Susanne Sundfør alles erreicht. Von ihren bislang sieben Alben landeten vier an der Spitze der Charts. Im September erschien mit „Music For People In Trouble“ ihr siebtes Album, mit dem sie zu ihren Singer-Songwriter-Wurzeln zurückkehrt. Coming up next: Tocotronic 9.3. Erlangen, E-Werk Eineinhalb Jahre lang haben sich Tocotronic ferngehalten von Clubs und Bühnen. Während dieser Live-Pause hat die Band sich als Kollektiv neu erfunden und dabei das tiefgründigste Album ihrer Karriere aufgenommen. „Die Unendlichkeit“ ist eine Autobiographie in 12 Kapiteln, dunkel rockend und verlockend wie ein Märchen von Oscar Wilde. The Kelly Family 10.3. München, Olympiahalle 17.8. Coburg, Schlossplatz Toto, am 22.2. in München Das aktuelle Album „We Got Love“ mit Neuaufnahmen ihrer größten Hits und einigen neuen Songs ist auch das, was die Zuschauer bei den Live Konzerten erwarten dürfen. Es wird eine musikalische Reise, die die Besucher durch 40 Jahre Bandgeschichte begleiten und verzaubern wird. Die Konzerte von The Kelly Family waren legendär und so wird es für viele Fans ein besonderes emotionales Erlebnis. Sunrise Avenue 13.3. Nürnberg, Arena Nbg. Versicherung 16.3. München, Olympiahalle Lina 25.2. Nürnberg, Löwensaal 27.2. München, TonHalle Auf „EGO“ zeigt sich Lina genau so wie sie ist, mit schillerndem Glitzertopping, grell lackierten Fingernägeln und farbenfroher Performance. Vor allem aber mit schweren Gitarren, krachenden Drums, druckvollen Bässen und fetten Bläsern. Alles in echt, kein Plastik, sondern Songs mit Köpfchen aus einem ubervollen Herzen, live und direkt aus Linas Leben. Irish Spring 2018 – Festival of Irish Folk Music 26.2. Roth, Kulturfabrik Carvin Jones 27.2. Fürth, Kofferfarbik Der gebürtige Texaner erweckt den Anschein, als würde ein Tornado durch den Saal fegen, sobald er die Bühne betritt. Der „Carvinator“ und „Man with the flying fingers“ ist auf der Bühne in seinem Element und katapultiert sein Publikum auf eine ganz neue Ebene des Blues-Rocks. Helene Fischer 27 + 28.2. München, Olympiahalle 2.3. - 4.3. München, Olympiahalle 1.7. Nürnberg, Max-Morlock-Stadion Die Live-Shows von Helene Fischer sind immer etwas Besonderes und man kann sicher ohne Übertreibung behaupten, dass sie in den letzten Jahren nochmals neue Maßstäbe gesetzt und ein eigenes Genre kreiert hat. In der spektakulären und komplett neu designten Show, die gemeinsam mit 45 Degrees – a divison of Cirque Du Soleil - entwickelt wurde, präsentiert die Künstlerin ihr aktuelles Hit-Album live. Randy Newman, am 20.2. in Mainz The Tiger Lillies 28.2. Nürnberg, Tafelhalle ‘Devil’s Fairground’ ist eine Sammlung von Songs, inspiriert von den frühen Jahren der Karriere der Tiger Lillies in ganz Europa – Hedonismus, Drogen, Parties, Hardcore, Liebe und natürlich Romantik. Ihr schräger, komödiantisch-tragischer Stil, originelle Kostüme/Masken, der 37

01-52-Fraenkische-Nacht-Januar-2018-Komplett
01-56-Fraenkische-Nacht-Februar-2017-web-Komplett
Fraenkische-Nacht-Maerz-2017-komplett
Fraenkische-Nacht-Dezember2016-Alles-Neu
01-56-Fraenkische-Nacht-November-2017-ALLES
01-60-Fraenkische-Nacht-Oktober-2017-Komplett
01-60-Fraenkische-Nacht-Dezember-2017-Komplett
Fraenkische-Nacht-Juli-2017
Fraenkische-Nacht-Januar 2017-Alles-Neu
Fraenkische-Nacht-April-2017-komplett
Fraenkische-Nacht-Juni-2017-ALLES
Fraenkische-Nacht-Mai-2017-ALLES
01-56-Fraenkische-Nacht-September-2017-ALLES
01-52-FN-Ausgabe-August 2017-ALLES
01-56-Fraenkische-Nacht-Maerz-2018-ALLES
01-56-Fraenkische-Nacht-September-2017-ALLES
01-56-Fraenkische-Nacht-September-2017-ALLES
FEBRUAR 2004 FEBRUAR 2004
hallo-telgte_27-01-2018
lengericherwochenblatt-lengerich_31-01-2018
lengericherwochenblatt-lengerich_31-01-2018
hallo-luedinghausen_06-01-2018
hallo-luedinghausen_20-01-2018
hallo-steinfurt_31-01-2018
blickpunkt-warendorf_27-01-2018
hallo-greven_31-01-2018
hallo-luedinghausen_31-01-2018
hallo-luedinghausen_27-01-2018
hallo-muenster_27-01-2018
hallo-muenster_06-01-2018