Aufrufe
vor 10 Monaten

20180306_Jahresbericht_2017

KOMMISSIONEN UND

KOMMISSIONEN UND INTERESSENGRUPPEN Sönd willkomm... REGIONALKOMMISSION BEIDE APPENZELL Sönd willkomm Pflegende Angehörige – Ressourcen einbinden und nutzen: An der diesjährigen Abendveranstaltung bekamen wir nützliche Informationen zu den Kosten der verschiedenen Betreuungen, Finanzierungsmöglichkeiten und was pflegende Angehörige beachten müssen, damit es finanziell keine bösen Überraschungen gibt. Die Pro Senectute hilft auch im Einzelfall mit Informationen zu Hilflosenentschädigung, Ergänzungsleistungen oder Betreuungsgutschriften. Der Entlastungsdienst beider Appenzell stellte sich vor, er feierte im September sein 30-jähriges Jubiläum. Der persönliche Kontakt ist hier wichtig, es gibt vielfältige Angebote. Die Pflegedienstleiterin des Bürgerheims Appenzell, Marlies Manser, sprach über Herausforderungen und Chancen, die Familie ist ein Teil des Bewohners / der Bewohnerin. Die Angehörigen sind Experten, eine Einbindung ist von Anfang an wichtig und braucht Zeit. Am Schluss erzählte eine pflegende Angehörige von ihrem Alltag, wie sie und ihr Ehemann den 4-wöchigen Ferienaufenthalt im Pflegeheim erlebt haben. Niemand schafft eine 24 Stunden Betreuung alleine, es ist wichtig Hilfe zu bekommen und diese annehmen zu können. Im Anschluss konnten bei einem feinen Apéro noch Fragen gestellt werden 26 Jahresbericht 2017

KOMMISSIONEN UND INTERESSENGRUPPEN und Kontakte geknüpft werden. Einige Teilnehmer scheinen unsere Anlässe jährlich zu besuchen, das freut uns sehr. Im 2018 werden wir den Anlass im Herbst planen, da im Mai der SBK Kongress in St. Gallen stattfindet. Ein Thema, das uns leider das ganze Jahr beschäftigte war das Spital Heiden, die Umstrukturierungen gaben immer wieder Anlass zu Diskussionen und Fragen. Wir setzen uns bei Gesprächen mit dem Kanton und dem SVAR für die Mitarbeiter ein und unterstützen die Pflegenden in Gesprächen über Rechte und Pflichten. Wir werden auch im nächsten Jahr für unsere Mitglieder da sein und geben unser Bestes bei Verhandlungen und Gesprächen. Wir bleiben dran, in dem Sinne: „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ Im Dezember fand zum 2. Mal ein überregionales Weihnachtsessen im Pflegeheim Sattelbogen in Bischofszell statt. Herzlichen Dank an die Regionalkommission Thurgau für die Organisation, wir genossen das feine Essen und die spannenden Gespräche. Die eingereichte Pflegeinitiative in nur 8 Monaten, aktuelles aus den Kantonen, den Kommissionen selber und den verschiedenen Bereichen (Spital, Spitex, Langzeitpflege) waren Themen die besprochen wurden. Interessierte Pflegende aus den beiden Appenzell sind herzlich willkommen an einem Regionalkommissionstreffen teilzunehmen und unsere Gruppe kennen zu lernen. Für die gute Zusammenarbeit in der Regionalkommission, mit Edith Wohlfender, den Geschäftsstellenmitarbeitern und allen Aktiven der Sektion bedanke ich mich herzlich. Claudia Allia- Dolf Leiterin Regionalkommission AR AI Jahresbericht 2017 27