GAB Oktober 2018

blumediengruppe

OKTOBER 2018 | AUSGABE 250

FRANKFURT | MANNHEIM | MAINZ | STUTTGART

WAHL-CHECK

5 Interviews

zur Landtagswahl

in Hessen

DESIGN-SPECIAL

Trends, Tipps und

eine exklusive

Henning-von-Berg-

Homestory

INTERVIEW

„Dancing Queen“:

WELTSTAR CHER

INTERVIEWS: MØ, JEAN-MICHEL JARRE, TOM ODELL, VILLAGERS, LEA, JORIS

PARTYS: LOVEBALL, UNITED, GAYDELIGHT, SWITCHBOARD, HALLOWEEN


INTRO 3

Inhalt

PARTY

DESIGN

SZENE

04 Frankfurt

04 Wahl-Spezial

14 Region

18 Stuttgart

19 Mannheim

20 Sauna-Spezial

22 Essen & Trinken

23 Bühne

30 Party

34 Reich & Schön

36 Party-Rückblick

LEBEN

38 Design

KULTUR

Sport

Gesundheit

Mode

Film

Musik

Kunst

KALENDER

84 Termine

92 Impressum

93 Pink Pages

98 Homoskop

epaper.blu.fm

Alle Magazine

online und als App!

Kostenlos

Liebe GAB Leser,

die anstehende Hessische Landtagswahl am

28.10. wird spannend: Kann sich die schwarzgrüne

Landesregierung weiterhin behaupten?

Bleibt der Landtag wie bislang vom allgemein

spürbaren Ruck nach rechts verschont? Und was

wird das Ergebnis für die hessische Queer-Politik

bedeuten? Wir haben in unserem Wahl-Check

fünf Politiker zum Hessischen Aktionsplan für

Akzeptanz und Vielfalt sowie zur Umsetzung des

reformierten Lehrplans befragt. Freuen tun wir

uns im Oktober aber erst mal auf den Loveball im

Gesellschaftshaus Palmengarten. Und das ist nur

eines der vielen Events aus Community, Kultur und

Party, die den Oktober im GAB-Land bereichern.

Wie jeden Monat gilt: Checkt die GAB-App und

unser Online-Portal für noch mehr Termine!

Viel Spaß mit der Oktober-Ausgabe des GAB

Magazins wünscht Björn Berndt


4 FRANKFURT

Kolumne

FOTO: MP

GRAFIK: BLU

ZWISCHEN DEN ZEILEN

Ich gebe zu überrascht

gewesen zu sein, als ich vor

vielen Jahren zum ersten Mal

Polizisten mit eigenem Stand

auf einem CSD bemerkte –

denn Infostände von Indianern,

Matrosen, Bauarbeitern und

Cowboys waren nirgends zu

sehen. Es konnte sich deshalb

also keinesfalls um eine Wiederaufnahme

der Village People

handeln – sondern um echte

Polizei! Schon längst gehört

nun der Pavillon des Verbandes

lesbischer und schwuler Polizeibediensteter

(VelsPol) auf vielen

Großstadt-CSDs zum gewohnten

Bild. Und in elf Bundesländern

gibt es bei der Polizei

bereits Ansprechpartner*innen

für gleichgeschlechtliche

Lebensweisen. Sie können

die Strafanzeigen von Opfern

LGBT*IQ-feindlicher Straftaten

aufnehmen, Erstberatung geben

und vermitteln nötigenfalls

weiterführende Hilfe. Die Einrichtung

solcher Institutionen

bei den Strafverfolgungsbehörden

und die Stärkung LGBT*IQsensibler

Polizeibediensteter

sind insofern bedeutend, als

dass Polizei und Justiz über

den größten Teil des Bestehens

der Bundesrepublik männliche

Homosexualität verfolgt

hatten und queeres Leben

damit insgesamt unterdrückten.

Vor wenigen Wochen wäre

Wolfgang Lauinger 100 Jahre

alt geworden. Wir wollen nicht

vergessen, dass es dem Rechtsstaat

selbst im vergangenen

Jahr noch nicht gelungen war,

diesen Menschen, der wegen

Paragraph 175 im Gefängnis saß

und bis ins höchste Alter für die

Rehabilitierung und Entschädigung

der Opfer des Paragraphen

175 eingetreten war, vor

seinem Tod zu rehabilitieren

und für seine Untersuchungshaft

zu entschädigen ...

... weiterlesen auf

www.blu.fm/gab

Neues aus der Krawallschachtel

Die Krawallschachtel ist

eines der ältesten Gebäude in

Frankfurt. Außerdem befindet sich

in dem Haus aus dem Jahr 1526 eine

der ältesten schwulen Kneipen – und

ist somit eine echte Institution in der

Frankfurter Szene. Seit vielen Jahren

ist Rolf der allseits bekannte Wirt, der

nach einem kurzen Intermezzo in

Niedersachsen die Krawallschachtel

führt. Seit dem 4. September ist außerdem

Bärbel, bekannt aus dem Birmingham

Pub, fest in der Krawallschachtel

zu finden. Wir haben kurz mit beiden

plaudern können.

Ihr Lieben, schön, euch beide wieder

vereint zu sehen ...

Bärbel: Das finden wir auch! Rolf und ich

sind ja seit Jahren befreundet ... Da war es

einfach passend, dass ich jetzt wieder hier

bin. Übrigens nach wie vor zu den gewohnten

Zeiten, also täglich ab 21 Uhr, außer

sonntags und montags.

Rolf: Es ist sehr schön, dass Bärbel da ist.

Jetzt haben sich zwei zusammengefunden,

die sich schon von ganz alten Zeiten her

kennen und arbeiten wieder miteinander.

Das ist doch super!

... und wie gefällt es dir, liebe Bärbel,

nach vielen Jahren wieder in einer

anderen Location zu arbeiten?

Ich bin selig wieder im Zentrum unseres

Bermudadreiecks zu arbeiten. Es ist

rundum schön! Hier trifft sich ein tolles gemischtes

Publikum und natürlich feiern wir

Bärbel (rechts) und Barkraft Alex in der Krawallschachtel

auch nach wie vor die Geburtstage unserer

Gäste ..., also alles bestens.

Rolf, die Krawallschachtel lag dir

immer am Herzen, weshalb du sie

auch wieder übernommen hast. Wie

beurteilst du den Wandel der Szene

der letzten Jahre?

Ich muss es leider sagen, aber die Szene

ist meines Erachtens am Sterben ... Traurig

aber wahr! Es gehen eigentlich nur noch die

älteren Leute weg und man fragt sich, wo

eigentlich die jungen sind ... Die Szene zieht

einfach keine neuen Leute nach. Natürlich

schätze ich unser Publikum sehr! Aber es

wäre gut, wenn auch die jungen Leute die

Szene zum Ausgehen schätzen würden.

Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und

noch gibt es ja einige Szeneläden. Unser

Motto für die Krawallschachtel bleibt ganz

einfach „Zuhause unter Freunden“ und wer

noch nicht bei uns war, soll einfach mal bei

uns vorbeischauen – wir freuen uns!

*Interview: Markus Pritzlaff

Krawallschachtel, Alte Gasse 24,

Frankfurt, Mo: 19 – 1 Uhr, Di, Mi, Do,

Fr: 19 – 6 Uhr, Sa: 16 – 6 Uhr,

So: 19 – 1 Uhr


FRANKFURT 5

SPORT

FVV: Gut zu Wasser

FOTO: FVV

Bronze für Stephanie Rademacher

und Johannes Andrees

Erfolgreich zeigte sich der

Sportverein FVV bei den

Europameisterschaften der

Masters in den Schwimmsportarten

im slowenischen

Kranj. Die drei teilnehmenden

FVV-Sportler und -Sportlerinnen

konnten allesamt

Medaillen mit nach Hause

bringen. Beim Wasserspringen

belegte Wolfgang Rotermund

mit seinen Sprüngen vom ein

Meter Brett sowie vom Turm

jeweils den dritten Platz. Bei den Synchronschwimm-

Wettbewerben konnten Stephanie Rademacher und

Johannes Andrees im Mixed-Duett punkten: Sowohl

die technische wie auch die freie Kür verlief so gut wie

noch nie, und das Mixed-Duett belegte am Schluss den

zweiten Platz. Die Sportler- und Sportlerinnen freuen

sich nun auf die Schwimm-WM 2019 in Südkorea.*bjö

www.fvv.org

präsentiert

FOTO: SAM NEILL

N.N.N.N.

William Forsythe

ECHOES FROM A RESTLESS SOUL

& NEUPRODUKTION

Jacopo Godani

BOCKENHEIMER

DEPOT

Frankfurt am Main

OKTOBER

11. > 14., 17. > 20. 20 UHR

21. 16 UHR

Tickets

069 212 494 94

dresdenfrankfurtdancecompany.de

20180628_DFDC_NNNN_ads.indd 5 23/07/2018 13:15

Martin Fry, Frontmann und Sänger der Band ABC

Loveball 2018:

The Look of Love

FOTO: UNIVERSAL MUSIC

Sängerin Aura Dione

Bunte Vögel, schnieke Anzugträger, ein Touch Society,

wehende Abendkleider und Jungs im Lederoutfit: Der

Loveball, die Charity-Party-Gala zu Gunsten der AIDS-Hilfe

Frankfurt, steigt in diesem Jahr zum dritten Mal im Gesellschaftshaus

Palmengarten und setzt mit seiner gelungenen

Mischung aus elegantem Gala-Ball und steiler Party-Atmosphäre

erneut ein glamouröses Zeichen für Akzeptanz und

Toleranz gegenüber Menschen mit HIV und Aids. Im Eintrittspreis

von 222 Euro sind ein opulentes Gala-Büffet sowie

alle Getränke von Wasser bis Wein enthalten, dazu gibt’s auf

der Showbühne die 80er-Pop-Band ABC und die exotische

Sängerin Aura Dione live zu sehen. Um den passenden Party-

Soundtrack im prunkvollen Ballsaal kümmert sich DJ Julian

Smith. Die Erlöse des Abends gehen wie immer zu Gunsten

der AIDS-Hilfe Frankfurt. *bjö

2.10., Gesellschaftshaus Palmengarten, Frankfurt, 19 Uhr,

Infos, Ticketreservierung und Hotel-Packages über

www.loveball-frankfurt.de


6 WAHL-SPEZIAL

STICHTAG 28.10. –

DIE HESSISCHE LANDTAGSWAHL

FOTO: ULLEO, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

Am 28.10. wählen die Hessischen

Bürgerinnen und

Bürger einen neuen Landtag. Wird

das vor vier Jahren gegründete

erste hessenweite schwarz-grüne

Regierungsbündnis in seiner Arbeit

bestätigt? Oder werden die Karten

ab November 2018 in Hessen neu

gemischt? Die Wählerinnen und

Wähler entscheiden – diesmal übrigens

nicht nur über die Besetzung

des Landtags, sondern per Volksentscheid

auch über 15 Themen,

die in der hessischen Verfassung

geändert werden könnten. In unserem

Kandidaten-Check haben wir

fünf Kandidatinnen und Kandidaten

jeweils zwei Fragen gestellt: Zum

einem zum Aktionsplan für Akzeptanz

und Vielfalt, zum anderen zum

reformierten Lehrplan in Hessen.

Diese beiden Themen stehen exemplarisch

für die Queerpolitik in Hessen.

Die Antworten der Kandidatinnen

und Kandidaten finden sich auf

den folgenden Seiten. *bjö

BODO PFAFF-GREIFFENHAGEN (CDU)

Kandidat im Wahlkreis 38,

Frankfurt – Bornheim, Nordend und Ostend

Bodo Pfaff-Greiffenhagen ist Politiker

aus Überzeugung und Leidenschaft.

Frankfurt ist für ihn keine Wahlheimat,

sondern seine Geburtsstätte, und die

Zukunft dieser Stadt ist sein Herzensanliegen.

Die Landtagswahl am 28. Oktober

sieht er als Richtungsentscheidung – die

Wähler entscheiden, wie man in Frankfurt

und Hessen in Zukunft leben möchte.

„Dazu gehört auch gegenseitiger Respekt

und Akzeptanz im menschlichen Miteinander

– auf die Menschen zugehen und

jeden Menschen nehmen wie er ist. Politik

bedeutet für mich auch, zuzuhören und

dem Wähler jederzeit Rede und Antwort zu

stehen“, sagt Bodo Pfaff-Greiffenhagen.

Die Hessische Antidiskriminierungsstelle

ist eingerichtet und der

Hessische Aktionsplan für Akzeptanz

und Vielfalt verabschiedet. Wird

die finanzielle Unterstützung des

Aktionsplans weiterhin in Höhe von

500.000 Euro bestehen bleiben und

welche Maßnahmen sind vorrangig

umzusetzen, um den Aktionsplan

mit Leben zu füllen.

Im Rahmen des Hessischen Aktionsplans

der schwarzgrünen Koalition haben wir in

2015 200.000 Euro im Haushalt angesetzt.

Bis 2018 wurde das auf 550.000 Euro

gesteigert. Für 2019 sind 500.000 Euro

vorgesehen. Mit diesen Mitteln wurden

bisher rund 100 Projekte in ganz Hessen

gefördert. Wir wollen den Aktionsplan

aber auch als offenen Prozess verstanden

wissen, der fortgeschrieben und gegebenenfalls

nachjustiert, also eben mit Leben

gefüllt werden muss. Um möglichst viele

weitere zivilgesellschaftliche Gruppen

und Einzelpersonen für den Aktionsplan

zu gewinnen, haben wir zusätzlich zu den

bereits genannten Haushaltsansätzen in

den Jahren 2018 und 2019 pro Jahr noch

einmal 500.000 Euro bereitgestellt. Diese

Mittel sind vorgesehen für die Schaffung

FOTO: PFAFF-GREIFFENHAGEN

von vier regionalen Netzwerken verteilt

über ganz Hessen, eines davon hier im

Rhein-Main-Gebiet. Damit wollen wir

dazu beitragen die Selbstorganisation

zu stärken und die Kooperationen mit

öffentlichen und privaten Trägern, zum

Beispiel aus den Bereichen psychosozialer

Beratung, Gesundheitsversorgung und

Pädagogik in allen Teilen Hessens auf eine

stabile Grundlage zu stellen.

Auch der reformierte Lehrplan wurde

verabschiedet; wie sollen Lehrerinnen

und Lehrer in der Umsetzung

unterstützt werden?

Im Gegensatz zu den anfänglichen Bedenken

um den neuen Lehrplan Sexualerziehung,

seinen Inhalten und Neuakzentuierung

verläuft seine Umsetzung in der

Praxis deutlich unaufgeregter. Zur Wahrheit

gehört ja auch, dass die meisten unserer

Lehrerinnen und Lehrer die Vielfalt sexueller

Orientierungen auch schon zuvor in

ihren Unterricht integriert haben. Als Land

unterstützen wir selbstverständlich auch

weiterhin durch entsprechende Fortbildungsangebote

und Veranstaltungen der

Lehrkräfteakademie ob dieser Frage.

www.euerbodo.de, kontakt@euerbodo.de,

fb.me/euerbodo


WAHL-SPEZIAL 7

TAREK AL-WAZIR

(BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN HESSEN)

Kandidat im Wahlkreis 43 (Offenbach)

Tarek Al-Wazir (47), ist verheiratet

(mit einer Frau) und hat zwei Söhne.

Seit 2014 ist er hessischer Minister für

Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

und Vize-Ministerpräsident

des Landes Hessen. Bei der Landtagswahl

tritt er gemeinsam mit Priska Hinz als

Spitzenkandidat der hessischen GRÜNEN

an. Er wohnt in Offenbach und tritt im

dortigen Wahlkreis 43 auch als Direktkandidat

an. Regelmäßig ist er Teil von CSD-

Demonstrationen in ganz Hessen.

Die Hessische Antidiskriminierungsstelle

ist eingerichtet und der Hessische

Aktionsplan für Akzeptanz

und Vielfalt verabschiedet. Wird die

finanzielle Unterstützung des Aktionsplans

weiterhin in der Höhe von

500.000 Euro bestehen bleiben und

welche Maßnahmen sind Ihrer Meinung

vorrangig umzusetzen, um den

Aktionsplan mit Leben zu füllen?

Gemeinsam mit der LSBT*IQ-Community

werden wir den erfolgreichen Aktionsplan

für Akzeptanz und Vielfalt, der in der

aktuellen Wahlperiode eine Vielzahl von

Projekten überhaupt erst ermöglicht hat,

weiterentwickeln und finanziell besser

ausstatten. Wir werden die Sichtbarkeit

und Akzeptanz der Vielfalt sexueller Orientierungen

und geschlechtlicher Identitäten

weiterhin fördern und dafür die Arbeit der

Selbstorganisationen insbesondere in der

Fläche stärken, unter anderem durch das

FOTO: LANDESVERBAND BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN HESSEN

landesweite Netzwerk LSBT*IQ und die

SCHLAU-Projekte.

Auch der reformierte Hessische

Lehrplan wurde verabschiedet; wie

sollen Lehrerinnen und Lehrer in der

Umsetzung unterstützt werden?

Der reformierte Lehrplan Sexualerziehung

sorgt dafür, dass Schülerinnen und Schüler

ein wertschätzendes Verständnis für die

Vielfalt partnerschaftlicher Beziehungen,

sexueller Orientierungen und geschlechtlicher

Identitäten kennen lernen und vor

allem ihre Lebenssituation im Unterricht

wiederfinden. Wir wollen seine Umsetzung

ebenso weiter vorantreiben wie die im

Aktionsplan Akzeptanz und Vielfalt festgeschriebene

LSBT*IQ-sensible Aus- und

Weiterbildung aller Landesbediensteter. Mit

dem Einstieg des Landes in die Schul -

sozial arbeit haben wir bereits 700 Stellen

für Sozialpädagog*innen geschaffen, die an

den Schulen die Lehrkräfte unterstützen.

www.gruene-hessen.de

ARIJANA NEUMANN (SPD)

Kandidatin im Wahlkreis 38,

Frankfurt – Bornheim, Nordend und Ostend

Arijana Neumann ist in Frankfurt

geboren und lebt mit ihrem Partner

und den gemeinsamen zwei Kindern

zusammen im Nordend. Seit 2012 ist

sie Referentin des Oberbürgermeisters

Peter Feldmann. „Für mich ist die aktive

Unterstützung der LGBT*IQA- Community

enorm wichtig, weil ihr der Motor für

Wandel seid! Ich will Frankfurt als Stadt

für ALLE – unabhängig vom Einkommen,

Geschlecht, Herkunft oder sexueller Orientierung“,

sagt Arijana Neumann.

Die Hessische Antidiskriminierungsstelle

ist eingerichtet und der

Hessische Aktionsplan für Akzeptanz

und Vielfalt verabschiedet. Wird die

finanzielle Unterstützung des Aktionsplans

weiterhin in der Höhe von

500.000 Euro bestehen bleiben und

welche Maßnahmen sind Ihrer Meinung

nach vorrangig umzusetzen, um

den Aktionsplan mit Leben zu füllen?

Natürlich bleibt die finanzielle Unterstützung

des Aktionsplans bestehen. Ich finde

aber, dass es mehr als 500.000 Euro sein

sollten. Leider erleben immer noch viele,

auch mir nahestehende Menschen bis heute

in ihrem Alltag Diskriminierung aufgrund

ihrer individuellen und sexuellen Identität.

Dies müssen wir gemeinsam stoppen! Wir

FOTO: GÖTZ SCHLESER

müssen die Handlungsfelder Kinder, Jugend

und Familie; Schule und Gewalt aus dem

Aktionsplan anpacken und zügig umsetzen.

Auch der reformierte Hessische Lehrplan

wurde verabschiedet; wie sollen Lehrerinnen

und Lehrer in der Umsetzung

unterstützt werden

Um die Reformen des hessischen

Lehrplans sinnvoll umzusetzen müssen

Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen im

Hinblick auf den Vielfaltansatz weitergebildet

werden, um ausreichend sensibel zu

sein. Zudem gibt es viele Projekte, wie zum

Beispiel SCHLAU, die in Klassen gehen

und mit den Schülern*innen über sexuelle

Orientierung und geschlechtliche Identität

diskutieren. Ich würde mich freuen, solche

Projekte dahingehend zu unterstützen,

dass sie zukünftig an jeder Schule in Hessen

vertreten sein könne.

www.arijana-neumann.de


8 WAHL-SPEZIAL

JÜRGEN LENDERS (FDP)

Kandidat im Wahlkreis Fulda I

Jürgen Lenders (52), verpartnert mit

Torsten Lenders, Listenplatz 2 der

FDP Hessen zur Landtagswahl 2018, stellvertretender

Landesvorsitzender der FDP

Hessen, seit 2008 Mitglied des Hessischen

Landtags, Parlamentarischer Geschäftsführer

der FDP-Fraktion sowie Sprecher

für Wirtschaft, Verkehr, Wohnungsbau und

Europa, selbstständiger Unternehmer.

Die Hessische Antidiskriminierungsstelle

ist eingerichtet und der

Hessische Aktionsplan für Akzeptanz

und Vielfalt verabschiedet. Wird die

finanzielle Unterstützung des Aktionsplans

weiterhin in der Höhe von

500.000 Euro bestehen bleiben und

welche Maßnahmen sind Ihrer Meinung

vorrangig umzusetzen, um den

Aktionsplan mit Leben zu füllen?

Unsere Gesellschaft entwickelt sich weiter,

sie ist dynamisch und deshalb muss Politik

in allen Bereichen diesen Prozess widerspiegeln.

Wir Freie Demokraten betrachten

den Aktionsplan nicht als einen statischen,

unveränderlichen Katalog von Vorhaben,

sondern wollen ihn in der nächsten Legislaturperiode

fortschreiben. Zusammen

mit der Community wollen wir auf die

gesellschaftlichen Entwicklungen reagieren

und sind selbstverständlich offen für

Anregungen, in welcher Art und Weise der

Aktionsplan noch verbessert werden kann.

Dabei wollen wir die Zielsetzungen mit

der tatsächlichen Umsetzung vergleichen.

Sollten sich hier Defizite zeigen, werden wir

dafür sorgen, dass sie beseitigt werden.

FOTO: JONATHAN GAUBATZ, FDP KREISVERBAND FULDA

Auch der reformierte Hessische

Lehrplan wurde verabschiedet; wie

sollen Lehrerinnen und Lehrer in der

Umsetzung unterstützt werden?

Wir Freie Demokraten halten es für sinnvoll,

die Implementierung des Lehrplans

mit thematischen Informationen und

Weiterbildungsangeboten zu begleiten.

Hier sollten die Schulen bei der Vorbereitung

und den Umsetzungen beteiligt

werden, um frühzeitig Unsicherheiten

bei Lehrkräften aufzunehmen und nach

Lösungsansätzen zu suchen. Es müssen

einerseits Konzepte für Fachlehrerinnen

und Lehrkräfte erarbeitet werden, aber

darüber hinaus müssen andererseits die

Schulen Unterstützung darin erfahren,

die Bildungs- und Erziehungsziele, die

damit verbunden sind, in ihren Schulalltag

(Schulprogramm und -klima) zu integrieren

und ggf. auch kooperative Konzepte für

die Elternschaft zu entwickeln, um diese

ebenfalls einzubinden.

www.fdp-hessen.de

JANINE WISSLER (DIE LINKE)

Kandidatin im Wahlkreis 35 (Frankfurt am Main II)

Janine Wissler (37) ist seit fast zehn

Jahren die Fraktionsvorsitzende der

LINKEN im Hessischen Landtag, außerdem

stellvertretende Bundesvorsitzende

ihrer Partei. Sie lebt seit ihrer Studienzeit

gerne in Frankfurt-Bockenheim. DIE

LINKE sah es in den letzten zehn Jahren

als ihre Aufgabe an, kritische Opposition

im Landtag und auch außerhalb zu sein

- denn auch aus der Opposition heraus

kann man auch etwas bewegen, wie zum

Beispiel die Abschaffung der Studiengebühren

in Hessen mit rot-rot-grüner

Mehrheit 2008 bewies. Sie ist Spitzenkandidatin

der LINKEN.

Die Hessische Antidiskriminierungsstelle

ist eingerichtet und der Hessische

Aktionsplan für Akzeptanz

und Vielfalt verabschiedet. Wird die

finanzielle Unterstützung des Aktionsplans

weiterhin in der Höhe von

500.000 Euro bestehen bleiben und

welche Maßnahmen sind Ihrer Meinung

vorrangig umzusetzen, um den

FOTO: DIE LINKE

Aktionsplan mit Leben zu füllen?

Der Ansatz ist gut und richtig. Ich bekomme

aber mit, dass viele in der Community

enttäuscht darüber sind, wie wenig im

ersten Jahr tatsächlich erreicht wurde. Wir

müssen nun schauen, wo die Umsetzungsschwierigkeiten

liegen und ob die 500.000

Euro ausreichen oder mehr Geld in die Hand

genommen werden muss. Der Aktionsplan

muss zügig weiter umgesetzt, aber auch

weiterentwickelt werden und das selbstverständlich

in enger Abstimmung und

Zusammenarbeit mit der Community.

Auch der reformierte Hessische

Lehrplan wurde verabschiedet; wie

sollen Lehrerinnen und Lehrer in der

Umsetzung unterstützt werden?

Wir haben den Lehrplan unterstützt, gegen

den rechte Parteien und Gruppierungen

mithilfe von Diffamierungen, falschen

Behauptungen und üblen Argumenten

demonstriert haben. Die Vielfalt der

Gesellschaft und des Zusammenlebens

von Menschen muss sich auch in den

Schulbüchern und im Schulalltag widerspiegeln.

Wichtig ist, dass die Lehrer*innen

entsprechend aus- und fortgebildet und

sensibilisiert werden. Ebenso brauchen wir

eine gut ausgestattete Schulsozialarbeit.

Diskriminierung muss im Unterricht und

auf den Schulhöfen erkannt werden, um

Ausgrenzung zu vermeiden und Akzeptanz

durchzusetzen.

https://linksfraktion-hessen.de


WAHL-SPEZIAL

9

Insgesamt stellen sich zur diesjährigen Landtagswahl

23 Parteien zur Wahl. Vorangehend haben

wir fünf Kandidaten jener aktuell als Fraktionen

im Landtag vertretenen Parteien Interview basiert

vorgestellt. Der thematische Schwerpunkt lag

hierbei auf der Schulpolitik. Nachfolgend stellen

wir auszugsweise und zitierend Aussagen auf Basis

des offiziellen Wahlprogramms der AfD zu diesem

Thema heraus. Wir empfehlen grundsätzlich, sich die

Wahlprogramme aller Parteien vollständig durchzulesen,

um sich eine eigene Meinung bilden zu

können.

Alle Informationen zur Landtagswahl finden sich

übrigens auf www.wahlen.hessen.de.

AFD – ALTERNATIVE FÜR

DEUTSCHLAND

Im Kapitel 4 (Bildung) des Wahlprogramms zur Landtagswahl

Hessen 2018 heißt es unter anderem folgendermaßen:

4.6. Sexualkundeunterricht

Die neuen hessischen Sexualerziehungsrichtlinien gehen

weit über den Sexualkundeunterricht vergangener

Jahre hinaus. Das komplette Wertesystem von Ehe, Elternschaft

und Familie soll durch das gender-orientierte

Konzept von „Sexualität der Vielfalt“ ersetzt werden.

Hinter der angeblichen Sensibilisierung für vielfältige

Lebensformen verbirgt sich ein Paradigmenwechsel:

Frühsexualisierung und Umerziehung vom ersten Bilderbuch

bis zum Abitur als bedingungslose Akzeptanz

aller Sexualitätsvariationen. (...) Wir sind für eine ideologiefreie

Schulpolitik in allen Unterrichtsfächern. (...) Die

gegenwärtigen Sexualerziehungsrichtlinien missachten

das hessische Schulgesetz (§ 7), weil sie Kinder und Jugendliche

in eine einseitige Wertungsrichtung drängen.

Dabei ist der nunmehr staatlich verordnete Paradigmenwechsel

ein eklatanter Verstoß gegen die dem

Staat obliegende Neutralitäts- und Zurückhaltungspflicht.

Er ist ein unvereinbarer Verstoß gegen das

Indoktrinationsverbot, wenn Kindern die Akzeptanz

vielfältiger sexueller Verhaltensweisen vermittelt und

insbesondere Homosexualität und andere sexuelle

Orientierungen (LSBTTIQ) als gleichwertige Erscheinungsformen

menschlicher Sexualität dargestellt

werden, noch dazu, wenn sie gleichberechtigt neben

der gesetzlich geschützten Ehe stehen sollen. Das

grundgesetzlich garantierte Erziehungsrecht der Eltern

nach Artikel 6 Abs. 2 Satz 1 GG muss unberührt bleiben.

Der derzeitig gültige „Lehrplan Sexualerziehung“

für die allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in

Hessen (Erlass vom 19. August 2016) verstößt gegen

diese Grundsätze, ignoriert die natürliche Schamgrenze

unserer Kinder und muss deshalb aus moralischer und

verfassungsrechtlicher Sicht umgehend zurückgezogen

werden.

www.afd.hessen.org

6.10. Sa | 20 Uhr

7.10. So | 19 Uhr

GEORGETTE

DEE

„Mensch“

PE WERNER

„Best of – von A nach Pe“

25.10. Do | 19 Uhr

www.neues-theater.de | Tickets 069 339999 33


10 FRANKFURT

FOTO: BJÖ

INTERVIEW

Martin Franke (links ) und Jonas Streichsbier vom Switch-Team

SO FUNKTIONIERT DAS

SWITCHBOARD

Gestartet als Info-Café

der AIDS-Hilfe, feiert das

Switchboard in der Alten Gasse

36 in diesem Jahr sein 30-jähriges

Bestehen – ein besonders erfreuliches

Jubiläum, denn das Team setzt sich

zum größten Teil aus Ehrenamtlern

zusammen. Im Interview erklären

Martin Franke (46), der seit 2014 als

Hauptamtlicher im Café arbeitet,

und Jonas Streichsbier (28), der seit

2016 hauptamtlich dabei ist, wie das

Switchboard funktioniert und was es

so besonders macht.

Wie setzt sich das Team zusammen?

Martin: Wir haben 30 ehrenamtliche Mitarbeiter,

die regelmäßig arbeiten. Dazu kommen

etliche, die zu bestimmten Terminen

wie Partys, dem CSD, dem Alte Gasse Fest

oder dem Lauf für mehr Zeit auftauchen.

Gerade für jüngere Leute ist das ganz cool,

weil man sich nicht regelmäßig verpflichten

muss, was für viele, die zum Beispiel im

Studium sind, schwierig ist.

Es gibt ein großes Programm, wer ist

dafür zuständig?

Martin: Das ist das Team um Ralf Döblitz,

Ludger Hegerfeld, Hubert Hein und Jens

Melcher für das Kulturprogramm, Christian

Kaufmann als Kurator für Ausstellungen,

Robert Ruckdäschel für die „Offene Bühne“

und weitere Programmkoordination, und

Oliver Horn für die Partys. Das sind nur

einige der Ideengeber. Wir Hauptamtliche

sind dafür da, dass die Ideen auch umgesetzt

werden, soweit es die Möglichkeiten

zulassen.

Es treffen sich auch viele Gruppen

hier?

Martin: Ja es sind bestimmt 20 Gruppen,

die sich regelmäßig in den beiden Gruppenräumen

treffen. Eigentlich könnten

wir noch einen Gruppenraum gebrauchen.

Oder zwei. Wir merken das immer daran,

wenn jemand einen der Gruppenräume

mieten möchte, dann ist in der Regel

nichts mehr frei.

Wird das Switchboard eigentlich

immer noch primär als Infocafé

der AIDS-Hilfe wahrgenommen?

Jonas: Bevor ich ins Team gekommen bin,

war mir das Konzept hinter dem Café eher

unbekannt. Also, ich wusste schon, dass es

irgendwie zur AIDS-Hilfe dazugehört, aber

mehr auch nicht.

Wie würdet ihr das Switchboard

beschreiben?

Martin: Ich behaupte mal ganz selbstsicher,

dass wir eine Community-Institution

sind. Wir sind keine gewöhnliche Kneipe,

das wissen wir. Und wir wollen das auch gar

nicht sein. Wenn ehrenamtliche Mitarbeiter

arbeiten, ist das immer etwas anderes.

Jonas: Ich bin ja noch nicht so lange dabei,

aber ich sage auch, dass ein solches Projekt

wie das Switchboard ... also, ich weiß

nicht, wo ich so etwas ein zweites Mal

gesehen habe. Es gibt andere Cafés von

den AIDS-Hilfen in München oder Berlin

mit ähnlichen Ideen, aber bei weitem nicht

mit dem Angebot, wie wir das hier haben

und wie wir das hier aufziehen. Vor allem

auch mit der Intensität und dem persönlichen

Engagement der Ehrenamtler die


hier mitarbeiten. Das ist schon eine sehr

familiäre Atmosphäre, und für viele ist das

hier auch eine Art Ersatzfamilie.

Und wie schaut es als Community-

Institution mit den verschiedenen

Generationen im Switchboard aus?

Mischt sich das?

Jonas: Es kommt auf die Veranstaltung an.

Freitags kommen zum Beispiel viele vom

Kuss41, angelockt von der Happy Hour. Bei

den Kulturveranstaltungen ist das Durchschnittsalter

eher höher.

Martin: Ich glaube, als Verein, der auf

ehrenamtliche Mitarbeit angewiesen ist,

müssen wir flexible Angebote bieten.

Natürlich bedeutet Ehrenamt eine gewisse

Verpflichtung; aber dass die Leute einmal

die Woche hinter der Theke stehen können,

wäre schön, aber das kann man heute

nicht mehr erwarten. Und es sind ja einige

junge Leute hinzugekommen. Da haben

wir schon andere Zeiten gesehen.

Jonas: Man muss für etwas begeistert sein,

damit man es unentgeltlich macht. Für

meine Generation muss es Spaß machen

und einen Mehrwert haben. Und da geht es

hier eben nicht um Geld, sondern um einen

emotionalen Mehrwert.

Martin: Und den kann das Internet im

Übrigen auch nicht bieten.

Jonas: Ich habe hier angefangen, weil

ich von der AIDS-Hilfe sehr viel Unterstützung

erfahren habe, und da wollte

ich auch etwas zurückgeben. Man kann

hier auch Sachen ausprobieren. Die

monatliche Barteamsitzung entscheidet

unter anderem über solche Neuerungen.

Da braucht es schon mal ein bisschen

Überzeugungsarbeit, denn das wird ja

ganz basisdemokratisch entschieden, mit

Mehrheitsentscheid. Das kenne ich so aus

meiner Erfahrung mit anderen Vereinen

nicht, da entscheidet der Vorstand oder ein

Gremium.

Ein bisschen in die Zukunft geschaut:

Der Mietvertrag für das Switchboard

läuft in fünf Jahren aus – weiß man

schon, wie es weitergeht?

Martin: Dazu kann ich gar nichts sagen,

das entscheidet der Vorstand und die

Geschäftsführung der AIDS-Hilfe. Für die

Szene wäre es wichtig, dass das Switchboard

bestehen bleibt, gerade weil auch

wir von Rechts belagert werden. Wir hatten

schon Anfragen von der schwul-lesbischen

AfD-Organisation, die sich hier bei uns

treffen wollte. Das Barteam hat dann aber

FRANKFURT 11

eindeutig dagegen entschieden. Ich finde,

die Szene muss zusammenstehen, wenn

wir diesem Rechtsruck widerstehen wollen.

Es ist ja nicht so, dass Schwule nicht AfD

wählen. Aber da müssen wir immer wieder

Alternativen aufzeigen, dass die einfachen

Antworten auf komplizierte Fragen

nicht die Lösung sind, und auch für die

LGBT*IQ-Szene nicht die Lösung sind. Und

deswegen brauchen wir so einen Laden

hier, der einen geschützten Raum bietet.

Mein persönliches Anliegen wäre, dass die

Szene gegen Rechts ansteht, dass man in

der Szene dicht zusammensteht und wir

die Flagge hoch halten, mehr denn je.

Interview: Björn Berndt

SWITCHBOARD-SPECIALS

IM OKTOBER

2.10., Die 80er-Party mit DJ Tostn

6.10., Vinyl-Party mit DJ Ruby Tuesday

20.10., Decke, Keks, Kakao – Die Offene

Bühne mit Jens und Bob

25.10. Vernissage Tobias Schontale

„kalte Kläffer“ und Lesung mit Tim

Frühling „Gran Canaria“

Switchboard, Alte Gasse 36,

Frankfurt, www.switchboard-ffm.de


12 FRANKFURT

Community

FOTO: HOLGERSFOTOGRAFIE, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

THEMA: HIV UND PSYCHE

HIV-Patienten sehen sich

nach wie vor mit Stigmatisierung

und Diskriminierung

konfrontiert, was bei vielen zu

sozialem Rückzug, Depression

führt. Beim Thementag der

AIDS-Hilfe sprechen dazu der

HIV-Mediziner und Wissenschaftler

Prof. Dr. Jürgen

Rockstroh aus Bonn und die

Fachärztin für psychosomatische

Medizin und Psychotherapie

Dr. Ute Engelbach

aus der Frankfurter Uniklinik.

Die anschließende Diskussion

mit weiteren Gästen wird von

Jascha Habeck moderiert.

24.10., Gewerkschaftshaus,

Wilhelm-Leuschner-

Str. 69 – 77, Frankfurt,

16 bis 19 Uhr,

www.frankfurt-aidshilfe.de

FOTO: QUEERAMNESTY

20 JAHRE QUEERAMNESTY

Eine Ausstellung dokumentiert

die Entwicklung von

Queeramnesty Deutschland,

den „Amnesty International“-

Gruppen, die sich weltweit

für Menschenrechte von

LSBT*IQ einsetzen. Das Herz

der Ausstellung bilden Portraits

afrikanischer LGBT*IQ-

Aktivisten und Aktivistinnen

aus Kamerun, Uganda und

Kenia, die sich zum Teil unter

Lebensgefahr für ihre Rechte

einsetzen. Die Ausstellung ist

bis zum 30.11. im LSKH zu

sehen. *dr

28.10., LSKH, Klingerstr. 6,

Frankfurt, 16 – 20 Uhr,

www.queeramnesty.de

LAUF FÜR MEHR ZEIT 2018

4577 Läufer und Läuferinnen setzen

Zeichen für Solidarität und Akzeptanz

Bei bestem Sportwetter konnte der Lauf

für mehr Zeit, der Benefizlauf zu Gunsten

der AIDS-Hilfe Frankfurt, 4577 Leute dazu

motivieren, gemeinsam ein Zeichen für

Solidarität und Akzeptanz für Menschen

mit HIV und Aids zu setzen. „Viele treten für

eine offene Gesellschaft ein, und der Lauf

für mehr Zeit ist ein wichtiges Zeichen dafür“,

resümierte AIDS-Hilfe-Vorstandsfrau

Verena David. „In den aktuellen Zeiten müssen

wir zusammenstehen, es geht nicht

anders“. Die bunte Mischung der Laufenden

und der Gäste des Festes auf dem Opernplatz

war ein zusätzliches Zeichen gelebter

Diversität. Die angestrebte Teilnehmendenzahl

von 5000 konnte zwar nicht erreicht

werden, aber Christian Setzepfandt von der

AIDS-Hilfe, der mit Tim Frühling den Lauf

moderierte, ist sich sicher, 2019 die 5000er

Marke zu knacken. 121.000 Euro Spendensumme

kamen zusammen, unter anderem

durch die Sponsorenläufer, die im Vorfeld

Geld im Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis

sammeln. Spendenkönig wurde in

diesem Jahr erneut der Arzt Leo Locher mit

14.100 Euro.

LSBTIQ*-Kompetenz mit neuem Zentrum

Das neueste Projekt der AIDS-Hilfe Frankfurt,

für das unter anderem die Spendensumme

aus dem Lauf für mehr Zeit verwendet wird,

ist ein geplantes Kompetenzzentrum für

Themen geschlechtlicher und sexueller Minderheiten.

Die bereits bestehenden Angebote

mit psychosozialer Beratung und Therapie,

Information, Prävention, Fortbildungen uns

STI-Tests sollen darin zentral gebündelt

werden; zusätzlich soll das psychotherapeutische

Angebot weiter ausgebaut und ein

Bereich für medizinisch-ärztlichen Versorgung

eingerichtet werden. Insbesondere für

diesen Bereich wird die enge Kooperation mit

ortansässigen Ärztinnen und Ärzten weiter

ausgebaut und Sprechstunden mit wechselnden

Spezialistinnen und Spezialisten

geplant. Mit dem bislang noch namenlosen

Kompetenzzentrum möchte die AIDS-Hilfe

Frankfurt eine Anlaufstelle bilden, für eine

ganzheitliche Versorgung von Bedürfnissen

von geschlechtlichen und sexuellen Minderheiten.

Hessenweit wäre sie damit die erste

Einrichtung dieser Art. *bjö

www.frankfurt-aidshilfe.de

FOTO: ELHIT


FRANKFURT 13

GAB COVERMODEL 2018

Ein echter

Frankfurter Bub!

Ein echter Frankfurter Bub ist das von den

GAB-Lesern und Leserinnen gewählte GAB-

Covermodel 2018: Peter kommt aus Frankfurt,

lebt in Frankfurt und mag die Szene Frankfurt,

ab und an trifft man ihn im Lucky’s oder im Schwejk.

Der sympathische 20-jährige macht derzeit eine

Ausbildung zum Erzieher und hat mit Fotoshootings

bisher nie etwas zu tun gehabt. Dass er überhaupt

am Covermodel-Casting in der GAB-Lounge beim

CSD Frankfurt teilgenommen hat, dafür haben andere

gesorgt: „Meine Freunde, mit denen ich auf dem CSD

war, wollten mich überreden, bei einer Aktion mitzumachen.

So haben sie es genannt“, erzählt Peter. „Ich

wusste zuerst gar nicht, um was es geht“. Erst am

GAB-Stand klärte sich alles auf – und Peter war gleich

dabei. „Dass ich allerdings gewinnen würde, das hätte

ich mir nie vorstellen können“, meint er lachend. In

den Sozialen Netzwerken hat er für seine Kanditatur

im Voting geworben, und neben seinem Freundeskreis

auch andere GAB-Leser und Leserinnen begeistern

können. In den kommenden Wochen findet nun das

Shooting im Studio des Fotografen Hans Keller statt,

über das wir in den kommenden Ausgaben berichten

werden. *bjö

FOTO: PRIVAT

Mut statt Feigheit

Am 28.10.

Beide Stimmen

Jetzt erst recht

für Gleichstellung

und Akzeptanz!

FDP

FDP Landesverband Hessen

Adolfsallee 11 | 65185 Wiesbaden

Telefon: 06 11 / 99 90 60

E-Mail: hessen@fdp.de

www.fdp-hessen.de

www.facebook.com/FDPHessen

twitter.com/fdphessen

instagram.com/fdp_hessen


14 REGION

Life Gets

Better Together

... so lautet der Titel der Foto-

Kampagne des Präventionsprojekts

HESSEN IST GEIL!

der hessischen AIDS-Hilfe.

„Life Gets Better Together“

oder kurz „LGBT*“ wirbt für eine

solidarische, inklusive Gesellschaft

und möchte mit Statements

verschiedener Menschen zeigen,

warum es sich lohnt, solidarisch

zu sein. Bislang sind rund 40

unterschiedliche Motive entstanden,

die zum Teil als Plakate und

Postkarten erscheinen sollen. Auf

der HESSEN IST GEIL!-Website

läuft die Aktion bis zur Landtagswahl

weiter – Beteiligung ist dabei

ausdrücklich erwünscht! *bjö

Mehr Infos zu „LGBT* –

Life Gets Better Together“ über

www.hessen-ist-geil.de

FOTO: MICHAEL SPENGLER, AIDS-HILFE HESSEN

Der Regenbogencheck

Pünktlich zur hessischen Landtagswahl

hat der Hessische LSVD zusammen

mit dem Bündnis „Hessen wählt

queer“ die zur Wahl stehenden Parteien

zu queer-relevanten Themen befragt. Der

26 Fragen umfassende Katalog umreißt

die wichtigsten Queer-Themen in Hessen:

Von der Fortführung des Aktionsplans für

Akzeptanz und Vielfalt, der Unterstützung

von LSBT*IQ-Projekten, Engagement

gegen homophobe und transfeindliche

Hasskriminalität, queere Jugendarbeit

bis hin zur Frage nach der Ergänzung des

Art 3 Grundgesetz um die Merkmale der

sexuellen und geschlechtlichen Identität.

„Wir fühlen den Parteien auf den Zahn“,

meint Dr. Matthias Jansen vom Landesvorstand

des LSVD Hessen. Traditionell

stellt der LSVD auch bundesweit bei jeder

Wahl seine Wahlprüfsteine zur Debatte.

In Hessen wurden die Wahlprüfsteine

erstmals in Kooperation mit dem Bündnis

„Hessen wählt queer“ erstellt, zu dem der

Darmstädter Verein vielbunt, die „LesBi-

Schwulen Lehrer_innen in Hessen“ sowie

der Verband lesbischer und schwuler

Polizeibediensteter in Hessen VelsPol

gehören. Als Bündnispartner haben sich

eine Reihe von Gruppen und Vereinen angeschlossen,

darunter PROUT AT WORK,

Ermis, das LIBS, der Völklinger Kreis, die

Regenbogenadler, Warmes Wiesbaden

oder die CSDs Lahn, Kassel und Frankfurt

und viele mehr. Checkt die Website! *bjö

www.hessen-waehlt-queer.de

FOTO: FILMBETRACHTERIN, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

#NoDiscrimination

Unter diesem Hashtag engagieren sich die Frankfurter

Christian Landmann und Josefine Liebig

gegen Diskriminierung und Ausgrenzung in jeglicher

Form. In ihrem Videoclip „Colourbild“ thematisieren

sie zum Beispiel Diskriminierung in Internet-Chats

und -Foren: „No Trans“, „No Asians“, „No Queens“

kann man als Schriftzug auf nackten Körpern

lesen. Aufgelöst wird die in schwarzweiß gehaltene

Sequenz durch eine regenbogenbunte Tänzerin,

die die Gruppe unterschiedlicher Personen wieder

vereint. So ist auch das Ziel von #NoDiscrimination:

Bewusstsein dafür schaffen, wo Alltags-Diskriminierung

auftaucht und dieser ein „selbstbestimmtes

Wir“ der Engstirnigkeit entgegensetzen. Auf

den Netzwerksites kann man sich über Erlebtes

austauschen und sein Zeichen setzen. *bjö

www.facebook.com/NoDiscrimination2018/,

Instagramm: nodiscrimination2018,

twitter.com/nodiscr_2018

FOTO: PARWIZ RAHIMI


FOTO: TLA RELEASING

Lieb doch, wen du willst!

Für ein buntes Hessen.

REGION 15

MAINZ

Herzflimmern

Dreiecksbeziehung: „Cas“ aus Holland

Drei Tage, acht Filme: Das queere Filmfestival „Herzflimmern“

in der Mainzer Bar jeder Sicht bringt

maximalen Film-Spaß komprimiert auf ein Wochenende –

und das bei freiem Eintritt!

Die Bandbreite an queeren

Themen könnte kaum vielfältiger

sein: Aids in den 90ern

und das Engagement der

kämpferischen Gruppe „Act-

Up“ zeigt das preisgekrönte

französische Drama „120

BPM“ (12.10., 19:30 Uhr), die

Doku „Dream Boat“ begleitet

schwule Urlauber bei einer

Gay Cruise Kreuzfahrt (13.10.,

18 Uhr), „Cas“ lautet der Titel

eines holländischen Films

um die Dreiecksbeziehung

zwischen dem Paar Sjors und

Pepij und dem Studenten

Cas (14.10., 18:30 Uhr), und

in „Die Hütte am See“ verliebt

sich ein finnischer Student

in einen syrischen Flüchtling

(14.10., 20 Uhr). Auch die

Ladies kommen nicht zu

kurz: In der unterhaltsamen

Komödie „Mixed Messages“

muss Ren feststellen, dass

lesbisches Dating ziemlich

kompliziert sein kann; ihre

Erfahrungen mit Berliner

Szene-Stars, Mediationskursen

samt Bondage-Einführung

und Gesprächen in einer

Hängematte hat Regisseurin

Kanchi Wichmann humorvoll

in 10 Episoden verpackt

(12.10., 22:15 Uhr). In der

erfrischenden Liebeskomödie

„Signature Move“ muss sich

die junge Muslima Zaynab

behaupten: Nicht nur dass

sie Hobby-Wrestling betreibt,

sondern auch noch lesbisch

ist, passt nicht ganz

in das Weltbild ihrer Mutter

(13.10., 20:15 Uhr). Auch die

Astrophysikerin Teresa muss

sich in „Extra Terrestres“ mit

ihrer puerto-ricanischen

Familie auseinandersetzen;

nach sieben Jahren kehrt

sie zurück in ihren Heimatort,

um die Familie zur ihrer

Hochzeit mit ihrer Freundin

Dani einzuladen; die Familie

weiß noch nicht mal, dass

Teresa lesbisch ist ... (13.10.,

22 Uhr). Spannend auch der

japanische Beitrag „Close-

Knit“, über die elfjährige

Tomo, die bei ihrem Onkel

und seiner Frau Rinko lebt.

Rinko ist trans* und Tomo

entdeckt mit Neugier und

ohne Vorurteile eine ihr bisher

unbekannte Welt (14.10., 16

Uhr). *bjö

12. – 14.10., Bar jeder Sicht,

Hintere Bleiche 29, Mainz,

www.sichtbar-mainz.de

Arijana Neumann - Landtagskandidatin

Am

28.10.2018

SPD wählen!

www.arijana-neumann.de

info@arijana-neumann.de

FOTO: PRO FUN MEDIA

„Mixed Messages: Lesbisches Speed-Dating


16 REGION

FOTO: ARSENAL FILM, JOHANNES MÜLLER

FOTO: CONCORDE

FOTO: MISSINGFILMS FOTO: MISSINGFILMS

Queer Filmfest Weiterstadt

Für Cineasten und queere Filmliebhaber

gibt’s Ende Oktober Grund zum Jubeln: Das

Queer Filmfest Weiterstadt geht vom 24.10.

bis 7.11. in die nächste Runde. Premieren

stehen dabei ebenso an wie ein Wiedersehen

mit Queer Classics.

Den Auftakt am 24.10. macht „Landrauschen“,

ein schräger deutscher Streifen

zum Thema Stadtflucht: Wegen einer

Erbangelegenheit kehrt Toni, die in Berlin

ein wildes Studentenleben führt, in ihr

Heimatdörfchen zurück. Insgeheim hofft

sie jedoch auf einen Neustart, denn in

Berlin war sie nicht nur knapp bei Kasse

sondern auch joblos. Doch Toni tut sich

schwer mit dem langsamen Landleben.

Erst als sie die lebenslustige Rosa

kennenlernt, schöpft sie neuen Mut.

Und ist da vielleicht mehr zwischen den

beiden Frauen als bloße Freundschaft?

Lisa Millers humorvoller Heimatfilm wird

für seine Authentizität und seinen Witz

gelobt. Der Eröffnungsfilm des Queer

Festivals wird wie immer mit einer kleinen

Eröffnungsfeier begangen, live dabei ist

Aurora DeMeehl.

Ebenfalls beim Festival zu sehen: Die

deutsch-israelische Koproduktion „The

Cakemaker“, Gewinner des diesjährigen

„Queer Scope“-Awards, dem Filmpreis des

Verbands der unabhängigen deutschen

Queer Filmfestivals: Der junge Berliner

Bäcker Thomas hat eine Affäre mit dem

verheirateten Israeli Oren. Als dieser bei

einem Autounfall ums Leben kommt,

reist Thomas nach Israel, um in Orems

Heimat mehr über den mysteriösen Oren

zu erfahren. In Jerusalem trifft er Anat, die

Witwe seines verstorbenen Liebhabers.

„The Cakamaker“ ist am 28.10. um 15 Uhr

zu sehen.

Ein Wiedersehen gibt es außerdem mit

dem Gewinner des Lichter Filmfests

Frankfurt 2018: Rosa von Praunheims

sehenswerte Dokumentation „Männerfreundschaften“,

in der der ehemalige

Skandalregisseur der Frage nach den

homosexuellen Seiten von Goethe, Schiller

und Co geht (28.10., 19:30 Uhr). Gespannt

sein darf man auch auf „The Happy Prince“,

der sich dem Thema Oscar Wilde ein wenig

anders widmet: der Film erzählt aus den

letzten Jahren Wildes, als dieser schon als

Geächteter im französischen Exil leben

musste. Rupert Everett spielt nicht nur

die Hauptrolle, sondern liefert auch sein

Regie-Debut ab (31.10., 21 Uhr).

Queere Klassiker sind beim Festival auch

vertreten: In der KofibaR sind die Travestie-

Klamotten „Ein Käfig voller Narren“ aus

dem Jahr 1978 zu sehen (26.10., 19 Uhr),

und „To Wong Foo“ mit Patrick Swayze in

der Hauptrolle (27.10., 19 Uhr).

Und als absolutes Kult-Event gilt nach

wie vor die „Lange Kurzfilmnacht“, die am

26.10. ab 23 Uhr zu sehen ist. Checkt die

Website des Festivals für alle Infos! *bjö

24.10. – 7.11., Queer Filmfest,

Kommunales Kino, Carl-Ulrich-Str. 9,

Weiterstadt, www.queer-weiterstadt.de


10 Jahre Kulturfonds

Frankfurt RheinMain

Mit fast 500 realisierten Projekten kann das Bündnis

„Kulturfonds Frankfurt RheinMain“ zufrieden auf das

Ergebnis der Arbeit der ersten zehn Jahre blicken. Zum Jubiläum

startet die Reihe „Kino Varieté RheinMain“ am 29.9. in

Frankfurt und ist in den folgenden Monaten auch in anderen

Städten des Rhein-Main-Gebietes zu sehen. Bundesweit ist

der Kulturfonds einzigartig.

Die Idee des Kulturfonds Frankfurt RheinMain ist eigentlich

ganz einfach: Die Kulturaktivitäten der Region sollen

zusammengeführt werden und so Kunst- und Kulturprojekte

von nationaler wie internationaler Strahlkraft geschaffen

werden. „Der Kulturfonds hat sich zu einer fest etablierten

Institution im Rhein-Main-Gebiet entwickelt, die für die

Realisierung zahlreicher und vor allem außergewöhnlicher

wie kreativer Projekte unverzichtbar geworden ist“, resümiert

Dr. Helmut Müller, der seit 2013 Geschäftsführer des

Kulturfonds ist. 2008 begründeten die Städte Frankfurt und

Darmstadt sowie das Land Hessen, der Hochtaunus- und

der Main-Taunus-Kreis den Kulturfonds. Seit 2012 ist die

Landeshauptstadt Wiesbaden dabei, seit 2013 auch Hanau.

Kooperationsverträge bestehen darüber hinaus mit Bad

Vilbel, Offenbach und Oestrich-Winkel. Finanziert wird der

Fonds durch die Städte, die zwei Euro pro Einwohner und

Jahr entrichten, die Landkreise steuern 1,60 pro Einwohner

und Jahr bei, das Land Hessen verdoppelt schließlich den

Betrag. Jede Förderung wird ausgiebig diskutiert, unterstützt

von einem prominent besetzten Kuratorium mit Persönlichkeiten

aus Wissenschaft, Kunst und Kultur, die allesamt

ein besonderes Verhältnis zum Rhein-Main-Gebiet haben.

Drei temporäre Themenschwerpunkte galten dabei bislang

als kreativer Rahmen und Anregung für Institutionen und

Kulturschaffende der Region, den jeweiligen Schwerpunkt

in ihre Arbeit miteinzubeziehen. 2009 bis 2012 war dies

das „Phänomen Expressionismus“, 2012 bis 2015 „Impuls

Romantik – Rheinromantik, Mainromantik“. Aktuell liegt der

Schwerpunkt auf dem Thema „Transit“, der unter anderem

das Rhein-Main-Gebiet als Transitraum in den Fokus stellt.

Anlässlich des Jubiläums schickt der Kulturfonds das Projekt

„Kino Varieté RheinMain“ auf die Reise; es stellt die lokale

Filmgeschichte jeder Mitglied-Kommune und jedes –Landkreises

vor. In Frankfurt zu sehen am 29.9. im Haus am Dom,

von 18 bis 20 Uhr. *dr

www.kulturfonds-ffm.de

REGION 17

www.euerbodo.de

Bodo

Pfaff-Greiffenhagen.

#starkesHessen Ihr Kandidat für Nordend, Ostend, Bornheim.

FOTO: LAPPING, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

Janine Wissler:

Vielfalt & Solidarität:

Rechtsruck stoppen!


18 STUTTGART

präsentiert

Gaydelight:

Freddie Mercury beim Wasenwirt

FOTO: TOMI VUKOSAV, WEBBER FESTZELTBETRIEB GMBH

FOTO: AGENTUR FLORSTEDT

Overpainted

„Kunscht“ aus dem Schwarzwald.

Homoerotische Kunst aus dem

Schwarzwald, aus Mönchweiler.

Ausgestellt wird aber in Villingen-

Schwenningen. Die beiden Fotografen

Ralf Wehrle und Uwe Frank feiern

dort am 6. Oktober ab 19 Uhr in

der Galerie Bovistra das 25-jährige

Bestehen als Black&White Fotodesign.

Gezeigt wird bei „Overpainted“

aktuelle Kunst: „Wie Kleidung, den

menschlichen Körper umhüllt, um

ihn vielleicht zu verbergen, zu beschützen

oder zu betonen, entsteht

durch die beiden Ebenen der abstrakten

Malerei und der Fotografie,

auf den zweiten, tiefgründigen Blick,

für den Betrachter genau diese

Assoziation“, so Uwe Frank über die

dann ausgestellten Werke. Gute

Idee, gute Kunst. *rä

Galerie Bovistra Villingen-

Schwenningen, Ralf Wehrle/

Uwe Frank, Voltastr. 4, Villingen-

Schwenningen, www.bovistra.com

Hier wird auf den Bierzeltgarnituren getanzt:

Die Gaydelight, Stuttgarts queere

Festzeltsause auf dem Cannstatter

Wasen, lässt am 11.10. wieder die Puppen

tanzen! Schwule, Lesben und ihr Freunde

stürmen das Festzelt „Zum Wasenwirt“

und feiern für gut fünf Stunden in bester

Volksfestlaune! Das Showprogramm heizt

die Stimmung an: Live bringen die Festzeltband

„Die Grafenberger“ und SWR3-

DJ Michael Leupold die besten Hits fürs

Schunkeln und Jubeln. Als besonderen

Live-Act kommt passend zum bevorstehenden

Kinostart der Queen-Doku

„Bohemian Rhapsody“ Europas bester

Freddie Mercury Impersonator auf die

Bühne – natürlich mit allen Queen-Hits

im Gepäck. Wenn die Lichter im Festzelt

ausgehen, ist die Party aber noch lange

nicht vorbei: In bester Gaydelight-Manier

geht’s dann nahtlos weiter zur „Carry-

On-Party“ im schicken Aer Club, wo man

zu House-und-mehr bis in die frühen

Morgenstunden weitertanzen kann!

We will Rock you! *bjö

11.10., Festzelt Zum Wasenwirt,

Cannstatter Wasen, Stuttgart,

18 Uhr, Tischreservierungen über

www.wasenwirt.de

Carry-On-Party im Aer Club,

Büchsenstr. 10, Stuttgart, 23 Uhr,

www.gaydelight.de

FOTO: BLACK&WHITE FOTODESIGN

www.me-ta.de | www.facebook.com/metaTaurone

DER italienische

SUPERMARKT

Ausgewählte italienische Delikatessen auf 600 qm.

Hanauer Landstraße 208 – 216 · 60314 Frankfurt am Main · info@me-ta.de · Tel.: 069 / 87 00 182-0


FOTOS: MP

Ein Jahr Café Legendär

DJ Waltraud

In die Räume des ehemaligen XS Café ist vor einem Jahr neues

Leben eingekehrt: Das Café Legendär ist jetzt dort zu Hause und

bringt mit tollen Partys und einem engagierten Barteam neue Community-Action.

Beliebt sind zum Beispiel die „Wünsch dir was“-Partys mit

Rainer Paulin alias Sekt Rainer, und getreu dem Motto „Man muss die

Feste feiern, wie sie fallen“ gibt’s jede Menge andere Events im Legendär.

Zum Beispiel die große Geburtstagsfeier zum Einjährigen am 13.10.:

eine große Sause mit DJ Waltraud und ihren Party-Hits, dazu kommen

Stripper, Gogo-Boys und viele weitere Überraschungen. Und durstig

soll im Café Legendär auch keiner sein: Marco und das Barteam freuen

sich auf eine wilde Nacht und 500 Gratis-Shots der Fruchtlikör-Marke

„Ficken“ stehen bereit! Das wird eine Knaller-Party – im Café Legendär

ist der Name eben Programm! *dr

13.10., Café Legendär, N7 9, Mannheim, 21 – 5 Uhr,

wwww.facebook.com/cafelegendaer

MANNHEIM

O’zapft is’:

Oktoberfest im

Café Klatsch

MANNHEIM 19

Stoffel, Dolo und das Café Klatsch-Team machen’s

richtig: Oktoberfest im Oktober feiern! Fast drei Wochen,

vom 2. bis 21.10., lautet das Motto „o’zapft is’“,

und das bedeutet bayerische Schmankerln, Festbier,

zünftige Wiesn-Deko, Dirdl-Alarm und fesche Buam

in Lederhose. An den Sonntagen und am Tag der

Deutschen Einheit (Feiertag!) gibt’s außerdem einen

„späten Frühschoppen“, wo ab 16 Uhr Bier, Weißwurst

und Brezn serviert werden – natürlich muss

man auf den beliebten Kaffeeklatsch mit Kaffee und

Kuchen an den Oktoberfest-Sonntagen nicht verzichten!

Nicht vergessen: Am 11.10. gibt’s ebenfalls

wieder den großen Bus-Ausflug zur „Gaydelight“-

Festzeltsause nach Stuttgart; der Ausflug startet

mit einem Warmup um 14 Uhr im Klatsch, dann

geht’s mit einem Reisebus nach Stuttgart, wo man

um 17 Uhr im Wasenwirt-Festzelt ankommt, Sitzplätze

sind reserviert. Die Rückfahrt erfolgt gegen

23 Uhr, natürlich mit After-Tour-Party. Tickets für

den Gaydelight-Ausflug gibt’s nur im Klatsch! Mehr

zur Gaydelight-Sause gibt’s auf Seite 18. *bjö

2. – 21.10., Oktoberfest im Café Klatsch, Hebelstr. 3,

Mannheim, www.facebook.com/CafeKlatschMA/

FOTO: ???

Sie suchen den besten Granit für Ihre Küche?

Wir haben ihn zum besten Preis!

Deutschlands Nr. 1 für Küchen mit Granit

Mit 0,– Euro Anzahlung und

25 Jahren Granit-Garantie!*

Ihr Werksstudio Mannheim:

Casterfeldstraße 86

Geöffnet:

Mi – Fr: 10 – 19 Uhr,

Sa: 10 – 17 Uhr

Schautage:

Mo – Di: 10 – 18 Uhr

Persönliche Terminvereinbarung:

T: 06 21 / 86 23 83 10

Küchen- und Granitvertriebsgesellschaft

Schattner mbH, Casterfeldstr. 86, 68199 Mannheim

* Auf Produkte aus dem eigenen Granitwerk lt.

unseren Garantiebestimmungen.

DIREKT

AUS EIGENEM

WERK

KÜCHEN

MIT GRANIT


20 SAUNA-SPEZIAL

Der GAB-Sauna-Check –

Teil 1

Wellness, Spaß und Geselligkeit: Herbstzeit ist Saunazeit

und wir starten in dieser Ausgabe unseren Überblick zu

den Saunen im GAB-Land. Teil 2 folgt in der kommenden

Ausgabe. *bjö

Metropol Sauna

Seit Anfang Januar findet man die Frankfurter Metropol

Sauna am Schwedenkronenplatz an der großen

Friedberger Straße. Vom in Blautönen gehaltenen, großzügigen

Barbereich mit den roten Sitzen samt Raucher-Lounge

erstreckt sich um die Ecke die Saunawelt mit Fitness- und

Solariumraum und einem großen Duschbereich samt Whirlpool

und einer Kaltwasserschwalldusche für den perfekten

Abschluss eines Saunagangs. Der gesamte Duschbereich ist

außerdem durch die Fenster der finnischen Sauna gut einsehbar.

Die zwei-Raum Dampfsauna ist großzügig gestaltet,

hat im vorderen Bereich eine Wanne, breite Bänke und eine

raffinierte Beleuchtung. Der Cruisingbereich ist ein spannender

Rundparcours inklusive eines dunklen Labyrinths im

Zentrum sowie zahlreichen Liegewiesen, offenen und verschließbaren

Kabinen sowie einer Reihe von Privatkabinen.

Die Wellnessangebote und die Partys wie „Bi Happy“, die am

ersten Montag des Monats die Sauna auch für Frauen und

Transgender öffnet, die Oriental Night, Gang-Bang oder der

Planetromeo-Tag sind zusätzliche Highlights *bjö

Metropol Sauna, Konrad-Adenauer-Str. 15, Zugang über

Schwedenkronenplatz an der Großen Friedberger Str.,

Frankfurt, tägl. 12-7 Uhr, Fr, Sa, So und an Feiertagen

durchgehend 24 Stunden, www.metropol-sauna.de

FOTOS: BJÖ

Saunawerk

Das Geräusch des plätschernden Wasserfalls im

Schwimmbad mit Whirlpool kann man im Saunawerk

im gesamten Nassbereich gut hören – und es schafft

auch auf der Terrasse mit Farbtherapiebeleuchtung

eine schöne Atmosphäre, um vom Alltagsstress

abschalten zu können. Auch der Hamam mit Sternenhimmel,

die traditionelle finnische 80-Grad-Sauna, das

Tepidarium mit 40 Prozent Luftfeuchtigkeit und das

Aroma-Dampfbad bieten unvergessliche Wellness-Erlebnisse.

Die Dunkelruhebereiche mit indirekter farbiger

Beleuchtung, Kinos, privaten und offenen Kabinen

unterteilen sich in Raucher- und Nichtraucherzonen,

an der Bar wird für das leibliches Wohl gesorgt. Durch

die internationale Klientel kommen hier viele verschiedene

Menschen zusammen. Mit der neuen Eventreihe

„Bi Yourself“ ist am zweiten Montag jeden Monats

noch mehr Vielfalt angesagt, denn dann sind auch

Frauen und Transgender herzlich willkommen. Viele

Aktionen und Ermäßigungen unter der Woche und die

mit viel Stimmung am Wochenende stattfindenden

Motto-Partys wie FKK, Sling und Fetisch, Gang Bang,

Neon Schaum Party, Blackfriday oder die Planetromeo

Party mit großzügiger Ermäßigung für Mitglieder, bieten

dem Saunawerk-Gast viel Abwechslung. *dr

Saunawerk, Eschersheimer Landstr. 88, Frankfurt,

Mo – Do 12 – 3 Uhr, Fr 12 Uhr durchgehend bis

Mo 3 Uhr, www.saunawerk.de

FOTO: SAUNAWERK

MANNHEIM

Galileo City Sauna

FOTO: GALILEO SAUNA

In der Mannheimer Galileo City Sauna ist

Wellness ebenso wichtig wie Spaß: Auf

drei Ebenen finden sich ein Dampfbad,

eine finnische Sauna, die raffiniert

beleuchtete Cruising-Area und der

Barbereich. Wohltuend und anregend

sind die Wochenend-Wellness-Specials:

Mit speziellen Aufgüssen starten sie neuerdings

bereits donnerstags um 18, 19 und 20

Uhr, freitags stündlich zwischen 20 und 23 Uhr

sowie sonntags von 16 bis 19 Uhr zur jeweils vollen

Stunde. Überhaupt bietet das Wochenende in der

Galileo Sauna unlimitierten Spaß: Mit 60-Hours-

Non-Stop von Freitag 13 Uhr bis Montagmorgen

1 Uhr früh bleiben für Sauna-Fans keine Wünsche

offen und die Galileo steht den Saunen in anderen

Metropolen in nichts nach! *bjö

Galileo City Sauna, O7 20, Mannheim, Mo – Do

13 – 1 Uhr, Vorfeiertage 13 – 8 Uhr, Fr 13 Uhr

durchgehend bis Mo 1 Uhr, www.galileo-sauna.de


LGBT *

*Life gets better together

Ich bin ich. Fertig!

Mein Leben verbrachte ich damit, herauszufinden, wer ich bin.

Zehn Jahre lebte ich mein Leben im Verborgenen. Endlich kann ich nun zu mir stehen und sagen:

Ich bin eine stolze transsexuelle Frau. Das hat mich viel Kraft gekostet und

ich lasse mir meine Emanzipation von Menschen, die gegen alles sind, was nicht

in ihr Weltbild von vorgestern passt, nicht wieder kaputt machen!

Sue, 65, transsexuell

EIN PRÄVENTIONSPROJEKT

DER HESSISCHEN AIDSHILFEN

hessen-ist-geil.de/lgbt


FOTO: JAY MANTRI, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

22 ESSEN & TRINKEN

Die Kuh die lacht:

City Burger,

die Spaß machen

FOTO: PEZ

GASTROTIPP

VON PETER ZAMER

`Ne Kuh die lacht? Gibt‘s ja gar

nicht, die gucken doch immer

gleich … Zugegeben ja, aber genau

genommen ist es ja auch nicht

die Kuh die hier lacht, sondern die aus

ihr hergestellten naturreinen Burger und

Steaks. Sie freuen sich über die frischesten

Zutaten, die zusammen mit diesen

unter Verzicht auf Zusatzstoffe

auf den Teller kommen. Und da

lachen wir doch gerne mit, denn wir

können deutlich schmecken, dass

hier sorgfältig und geschmackvoll

gearbeitet wird. Hier lässt sich alles

mit allem bausteinartig kombinieren

und individuell gestalten, dass heißt

alles, was auf und unter dem Burger

ist, oder was rechts oder links daneben

liegen wird und sogar ob es fleischlich,

vegetarisch oder vegan zugehen soll. Ein

zusätzliches Bataillon an frei wählbaren

hausgemachten Burger-Soßen überzeugt

mit Köstlichkeit bereits beim selbstkreierten

Tomatenketchup und

erntet allerhöchste Komplimente beim

Avocado-Dijon-Dip. Die ungemein variantenreiche

Burger-Palette sollte uns aber

bitte nicht davon abhalten, auch die kleine

Steakauswahl zu beachten, denn das

günstige Entrecote (250g) mit Pommes

und Salat (16,80 Euro) ist zart, saftig und

klasse gewürzt. Das Ganze findet man

sehr zentral gelegen gegenüber vom

Schauspielhaus, wo „Die Kuh die lacht“

neben ihrer zweiten Frankfurter Filiale in

der Schillerstraße eine helle, großzügige

und geräumige Dependance hat. *pez

Die Kuh die lacht, Friedensstr. 2,

Frankfurt-City, Tel 069 15 34 29 87,

Mo – Mi 11:30 – 22 Uhr,

Do – Sa 11:30 – 23:30 Uhr,

So und Feiertage 12 – 22 Uhr,

www.diekuhdielacht.com

Brunch im The Westin Grand Frankfurt

Seit September ist er zurück:

Der beliebte, wöchentliche

Sonntagsbrunch im The Westin

Grand Frankfurt. Der Genuss-

Event startet stilvoll um

11:30 Uhr mit einem Aperitif in der

GrandSeven Bar, von 12 bis 14:30 Uhr

kann man sich im Restaurant Motions

verwöhnen lassen – auch die Getränke sind im Preis von

49 Euro pro Person enthalten. Einmal im Monat steht

der Brunch außerdem unter einem besonderen kulinarischen

Motto – am 6.10. werden hessische Spezialitäten

serviert. *bjö

6.10., The Westin Grand Frankfurt,

Konrad-Adenauer-Str. 7, Frankfurt, 11:30 – 14:30 Uhr,

www.grandseven.de

Eliá Restaurant, Inh. Pavlos Maios

Frankenallee 111, 60326 Frankfurt a.M.

Tel.: 069-9731-9661

restaurant@elia-frankfurt.de

Öffnungszeiten:

So. bis Fr.: 11:30 - 14:30 und ab 17:00 Uhr

Sa. ab 17:30 Uhr

Warme Küche bis 14:00 bzw. bis 22:00 Uhr


Schön gruselig: Lystreia

Der Wissenschaftler

Roderich von Wahnstein

(gespielt von

Stefan Pescheck)

sehnt sich nach

einer Gemahlin

– und schmiedet

einen grausigen Plan:

Aus den schönsten

Teilen dreier Frauen,

die ihn verschmähten,

möchte er sein

Traumweib schaffen.

In einer Vollmondnacht

schreitet er

zur grässlichen Tat.

Doch „Lystreia“, das

erschaffene Wesen,

entwickelt einen eigenen Willen und möchte sich nicht als

Sexobjekt degradiert sehen. Der Regisseur und Autor Marcel

Schilling hat ein gruseliges Kammerspiel geschrieben, das wie

„Frankenstein“ beginnt, letztendlich aber eine dunkle Parabel

auf sexuelle Begierde, Machtstreben und der Suche nach

echter Liebe ist. Passend zu Halloween wird das Stück mit

dem Gothic-Hauch klassischer Gruselstreifen inszeniert. *bjö

26. und 27.10., Theater Alte Brücke, Kleine Brückenstr. 5,

Frankfurt, 19:30 Uhr, www.theater-alte-bruecke.de

ILLUSTRATION: SCHILLING

BREAKFAST

BOWLS

LUNCH

Dinner

DRINKS

BERLINER STRAßE 72

60311 FRANKFURT

TEL: 069-668 18 522

www.mola-city.de

ESSEN & TRINKEN 23

FOTO: JAN HAUSE

Scharf

drauf?

RODENBACH

Die Trash Girls auf dem Kiez

Mitten auf dem Kiez, zwischen Theater, Puff und

Kirche, steht ein Imbiss – Transen, Trash und heiße

Würstchen! Davon handelt die neueste Revue der Trash Girls,

die im April Premiere feierte. Die quirligen Trash Girls Trude

Trash und Rosetta Trash gehen gemeinsam mit Tante Gladice,

dem stimmgewaltigen Gaststar Tarabas van Luk und dem

Trashies Ensemble auf Exkursion. Denn am Imbiss der Girls

treffen sich alle, die Durst, Hunger oder keine feste Bleibe haben:

Schauspieler in der Pause, Weltstars beim „Pfandraising“

oder die Bordsteinschwalbe beim Zwitschern. Frivol, bunt,

schräg und atemlos! *bjö

13.10., Rodenbachhalle, Hanauer Landstr. 14, Rodenbach,

20 Uhr, Tickets über trude@trash-girls.de, mehr Infos über

www.trash-girls.de

Biss dann:

Kornmarkt 11

Binding Leib & Seele, das Restaurant -

Kornmarkt 11 - 60311 Frankfurt - Tel: 069 281529


24 BÜHNE

FOTO: SALZGEBER

Showgirls vs. Showkerls

Queerfilmnacht-Special:

Becks, Girl – Sorry Angel

„Becks“

Vanessa P., Chefin der Showgirls, braucht Erholung

von ihren Drag-Kolleginnen. Was läge also näher,

als sich zwei Kerle ohne Fummel auf die Bühne

zu holen? Gesagt getan: Laszlo von Pokorny und

Moritz Bierbaum sehen aus, als könnten sie kein

Wässerchen trüben – doch musikalisch und vor

allem stimmlich sind sie gewaltig! Laszlo interpretiert

bekannte Filmlieder, Musicals und französische

Chansons, Moritz kann von Musical über Pop bis

Oper alle Register ziehen. Beide werden nicht nur

Vanessa P. glücklich machen! *bjö

20.10., Galli Theater, Hamburger Allee 45,

Frankfurt, 20 Uhr, www.showgirls-frankfurt.com

FOTO: SILVIA STINGEL

Das Mal seh’n Kino zeigt in

diesem Monat gleich drei

Filme im Rahmen der Queerfilmnacht-Reihe:

Neben Christophe

Honoés schwulen Bi-Drama „Sorry

Angel“ am 24.10. um 20:15 Uhr

(siehe auch unsere Film-Seiten)

läuft am 16.10. die Preview des

in Cannes mit der Queer Palm

ausgezeichneten Films „Girl“,

einer behutsam erzählten Trans-

Story um die fünfzehnjährige

Lara (Victor Polster), die im Körper

eines Jungen geboren wurde; mit

der Zusage einer renommierten

Ballettakademie geht ein Traum

für sie in Erfüllung. Am 18.10. steht

„Becks“, eine lesbische Bi-Dramödie

um die Folksängerin Becks

(Lena Hall), auf dem Programmplan.

Um des Erfolgs ihrer Freundin

Willen ist Becks aus Brooklyn

nach LA gezogen – leider nur

um festzustellen, dass sie längst

durch ein jüngeres, attraktiveres

Los Angeles-Chick ersetzt wurde.

Ohne Wohnung und Freundin

bleibt Becks nur eins: Zurück zu

ihrer streng katholischen Mutter

in den mittleren Westen zu ziehen.

Doch die Provinz hält Überraschungen

auf Lager ... *bjö

16.10., „Girl“, 19:30 Uhr

(auch 25. – 30.10., 18 Uhr),

18.10. „Becks“, 22 Uhr, 24.10.,

„Sorry Angel“, 19:30 Uhr,

Mal seh’n Kino, Adlerflychtstr. 6,

Frankfurt, 22 Uhr,

www.queerfilmnacht.de

www.malsehnkino.de

FOTO: UNIVERSUM FILM / MENUET

„Girl“

Weingross- & Einzelhandel Türk, Müller & Schlepütz OHG

Merianplatz 4 · 60316 Frankfurt/M · fon 069/49 40 200

kontakt@weinhalle-frankfurt.de · www.weinhalle-frankfurt.de


FOTO: STEVE ULLATHORNE

Kim Wilde:

Here come

the Aliens

Mit Hits wie „Kids in

America“ oder „Chequered

Love“ startete die britische

Sängerin 1981 ihre weltweite

Karriere. Dass sie dabei mehr

als ein Charts-Püppchen war,

beweist sie heute: Denn auch

nach über 30 Jahren ist Kim

Wilde immer noch in der

Musik-Szene unterwegs.

Zwischenzeitlich startete

sie als Gartenbau-Expertin

eine zweite Karriere und

GEWINNE

präsentiert eine eigene

Radioshow beim britischen

Sender Magic FM. Musikalisch

setzt sie weiterhin auf Pop und beschränkt sich dabei

nicht nur auf ihre alten Erfolge: Just im Frühjahr 2018 erschien

ihr neues Album „Here come the Aliens“ voll bester neuer

Popmusik, mit dem sie samt Band auf Welttournee geht. Live

erlebt man eine Vollblutmusikerin, die die Bühne zu rocken

weiß und natürlich auch ihre Evergreens im Gepäck hat. *bjö

4.10., Capitol, Waldhofstr. 2, Mannheim, 20 Uhr

15.10. Batschkapp, Gwinnerstr. 5, Frankfurt, 20 Uhr

16.10., Theaterhaus, Siemensstr. 11, Stuttgart, 20 Uhr,

www.kimwilde.com

Wir verlosen fünf mal zwei Tickets für das Konzert am

15.10. in Frankfurt

MATHILDA GLASKUCHEN

Café und Bar: Schweizerstraße 69,

Öffnungszeiten: Di-Mi 11 - 18.30 Uhr, Do-Sa 11 - open end,

So 12.30 - 18.30, Mo Ruhetag

www.mathilda-glaskuchen.de

vinesso

BÜHNE 25

Fichardstr. 34, Frankfurt

• Restaurant • Winebar • Café • Enoteca • Catering

„In gemütlichem Ambiente relaxt genießen. Entspannen Sie im mediterranen Flair des

Vinesso vom anstrengenden Alltag. Tauchen Sie ein in eine Atmosphäre von Lebensfreude

und persönlichem Service. Fühlen Sie sich bei uns zuhause. Sie werden bei uns mit italienischen

Spezialitäten, in bestmöglicher Qualität zu fairen Preisen verwöhnt.

Tel. 069. 50 69 68 68, www.vinesso-ffm.de

DARMSTADT

Die Liebe, die Liebe ...

Die Liebe ist eines der Lieblingsthemen der Popmusik.

Vor allem die enttäuschte Liebe. Und einer, der

besonders schön schwelgen kann, ist der australische

Folksänger Scott Matthew. Mit seinem im April erschienen

neuen Album „Ode To Others“ läuft es für Matthew

allerdings etwas anders: War es früher vor allem die

persönliche Tragik, die besungen wurde, sind die neuen

Songs eher eine Ode an die Liebe an sich, für die lieben

Menschen um einen herum, aber auch für diejenigen,

die Schlimmes erfahren haben. Einfühlsam vorgetragen,

berührend arrangiert und sympathisch erzählt von

Scott Matthew. *bjö

27.10., Friedensgemeinde, Landgraf-Philipps-Anlage 63,

Darmstadt, 20 Uhr, www.scottmatthewmusic.com

FOTO: MICHAEL MANN

MEIN BURGER

MILLIONEN

MÖGLICHKEITEN

– WELCHER IST

DEIN BURGER?

Erstelle eine von über 6 Millionen möglichen

Burgerkombinationen. Über 60 Zutaten stehen dir zur

Verfügung um den Burger deines Herzens zu kreieren.

2 x Frankfurt, Heidelberg, Mainz, Mannheim

www.diekuhdielacht.com


26 BÜHNE

FOTO: RAFFAELE IRACE

Zurück zum

Tanz!

Mit einem dreiteiligen Ballettabend starten

Jacopo Godani und die Dresden Frankfurt

Dance Company am 11.10. in die neue Tanz-

Saison.

Zurück zum Tanz könnte das Motto lauten,

denn die drei Stücke des Ballettabends konzentrieren

sich fast ausschließlich auf Tanz

und Bewegung. Als Opener gibt es ein Wiedersehen

mit William Forsythes N.N.N.N. aus

dem Jahr 2002, ein dynamisch-puristisches

Quartett für vier Tänzer oder Tänzerinnen,

begleitet nur vom Atmen, den Geräuschen

der sich bewegenden Körper und unvermittelt

aufblitzenden Soundsplittern von Thom

Willems. Passend dazu kommt Godanis

„Echoes from a Restless Soul“, das erstmals

2016 im Rahmen eines ebenfalls dreiteiligen

Ballettabends zu sehen war. Auch hier schöpfen

vier Tänzer und Tänzerinnen fließend eine

Folge von Quartetten und Pas-de-deux zu

Ravels Klavierkomposition „Odine & Le

Gibet“, die live von Svjatoslav Korrolev

gespielt wird. Den Abschluss

des Abends bildet eine neue

Choreografie von Jacopo Godani

mit den Tänzern des Ensembles

zu Steven Mackeys „Physical

Property“, eingespielt vom Kronos

Quartett. *bjö

11.10., Bockenheimer Depot,

Carlo-Schmid-Platz, Frankfurt,

20 Uhr, weitere Vorstellungen vom

12. – 14. und 17. – 20.10., jeweils 20 Uhr,

sowie am 21.10. um 16 Uhr,

www.dresdenfrankfurtdancecompany.de

FOTO: JAVIER GAMBOA


BÜHNE 27

Die Perser

Das „älteste erhaltene Drama der Welt“

wird ab dem 28.9. im Schauspiel Frankfurt

in einer spektakulären Inszenierung

in Koproduktion mit den Salzburger

Festspielen aufgeführt: „Die Perser“

von Aischylos handelt von der Schlacht

in der Meerenge von Salamis anno

480 v. Chr., bei dem die Griechen einen

Angriff des zahlenmäßig und technisch

überlegenen asiatischen Heers

abwendete – 300.000 Tote waren zu

beklagen. Aischylos zeigt Herrscher, die

aus Selbstüberschätzung und falschem

Ehrgeiz alles in den Untergang reißen.

Erst aus Schmerz und Verletzlichkeit

kann ein moderner, humaner Staat

erwachsen. Ulrich Rasche, bekannt

für seine opulenten Klassiker-Inszenierungen,

hat aus dem griechischen

Drama eine oratorienhafte Aufführung

mit achtzehn Schauspielerinnen und

Schauspielern, fünf Musikern und

zwei Sängern geschaffen. Die Theatertechnik

wird voll ausgeschöpft, um

beeindruckende Bilder zu schaffen,

die betörend den vierstündigen Koloss

niemals langweilig werden lassen –

die Pressestimmen zur Premiere im

Rahmen der Salzburger Festspiele am

18.8. waren durchweg begeistert. *bjö

Frankfurt-Premiere am 28.9.

(ausverkauft), Schauspiel Frankfurt,

Willy-Brandt-Platz 1, Frankfurt,

19:30 Uhr, weitere Vorstellungen am

29.9. sowie am 7., 20., 21., 26. und

27.10., www.schauspielfrankfurt.de

FOTO: SALZBURGER FESTSPIELE / BERND UHLIG

Das Gewandhausorchester

Leipzig

Erst kürzlich hat der lettische

Dirigent Andris Nelsons die Leitung

des Leipziger Gewandhausorchesters

übernommen. Auf der ersten

gemeinsamen Tournee gibt es

neben Mahlers Symphonie Nr. 1 und

Tschaikowskys „Bald ist es Mitternacht“

aus der Oper „Pique Dame“

als drittes Stück die Auftragsarbeit

„Mära für Orchester“, die Andris Dzenitis

für das Gewandhausorchester

und das Boston Symphony Orchestra

geschrieben hat. Die lettische

Star-Sopranistin Kristine Opolais ist

ebenfalls mit von der Partie. *bjö

7.10., Alte Oper, Opernplatz,

Frankfurt, 20 Uhr, www.alteoper.de

FOTO: ELENA NEZENCEVA

©Häfele

©Häfele

Ralf Troßbach

Schreinermeister

OUR HOME

FURNITURE

IN YOUR

HOME

Ankleidezimmer

Begehbare Kleiderschränke

Einbauschränke

Schiebetüren

Möbelbau

©raumplus

Alt-Niederursel 22 · 60439 Frankfurt · Telefon (069) 20 43 40 600 · info@armarium-frankfurt.de · www.armarium-frankfurt.de


28 BÜHNE

FOTO: AKUFERSOFT, PIXAYBAY.COM, GEMEINFREI

Buchmesse

2018

Die 70. Buchmesse Frankfurt lockt vom

10. bis 14.10. wieder Millionen von Besuchern

nach Frankfurt. Mittwoch bis Freitag

sind die Fach besuchertage, Samstag und

Sonntag ist die Buchmesse für alle geöffnet.

Auch für queere Literaturfreunde

gibt’s jede Menge zu entdecken! *bjö

Lesbisch-schwuler

Sektempfang

Ganz traditionell lädt der Berliner Querverlag am Buchmesse-Donnerstag

zum lesbisch-schwulen Sektempfang. Am

Messestand des Querverlags begrüßt Jim Baker die Gäste:

Autoren, Verleger, Literaturfans und Messe-Touristen aus

der ganzen Welt treffen sich in Halle 4.1 der Frankfurter

Messe. Ein Buchmesse-Muss! *bjö

11.10., Stand Querverlag, Halle 4.1, Stand E 53,

Messe Frankfurt, www.querverlag.de

FOTO: BJÖ

Café Karussell

Literatur-Special

Das Café Karussell, der Treff für schwule Männer

ab 60, widmet seine beiden Oktobertermine

anlässlich der Buchmesse ganz der Literatur: Am 9.10.

liest der Autor Norbert Weis aus seinem Frankfurt-

Krimi „Bildersturz“, in dem ein spätes Coming-Out, ein

junger Stricher und ein rätselhafter Mord die Hauptrollen

spielen. Am 23.10. ist Sewastos

Sampsounis zu Gast; der Aktivist

und Gründer des „Größenwahn

Verlags“ erzählt aus einem

interessanten Leben. *bjö

9. und 23.10., Switchboard,

Alte Gasse 36, Frankfurt,

jeweils 14:30 – 18 Uhr,

www.frankfurt-aidshilfe.de/

content/café-karussell

FOTO: CONGERDESIGN, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

Lesbisch-schwule

Lesenacht im LSKH

Ebenfalls ganz traditionell lädt

das LSKH am Buchmesse-

Samstag zur lesbisch-schwulen

Lesenacht. Karin Weber und

Holger Heckmann präsentieren

queere Schriftstellerinnen

und Schriftsteller und deren

neuesten Werke. In diesem Jahr

sind unter anderen mit dabei:

Rike Feldhoff mit ihrem neuen

Roman „Die Schmugglerin“, der

in der Zeit nach dem ersten

Weltkrieg spielt: Als Schmugglerin

schleust Maria Waren von

Österreich nach Italien. Als eine

Theatergruppe im Ort die Zelte

aufschlägt, verliebt sich Maria

in eine der Schauspielerinnen.

Ebenfalls in Österreich spielt

Markus Jägers Roman „Helden

für immer“: 1936 lernen sich die

jungen Männer Felix und Kilian

auf dem Wiener Heldenplatz

kennen; aus der Liebe auf den

ersten Blick wird schnell eine

Bindung, die sämtliche politischen

Umwälzungen übersteht.

Jäger beschreibt eine schwule

Gesellschaftsgeschichte

Österreichs. Jan Ranft stellt den

Sammelband „Himbeerjoghurt

mit Sahne“ vor, eine Anthologie

mit über 50 schwulen Kurzgeschichten

– mal humorvoll, mal

FOTO: BOD

FOTO: ULRIKE HELMER VERLAG

FOTO: ANDY STONE PHOTO

Markus Jäger liest aus „Helden für immer“

tragisch und manchmal erotisch

gibt’s Bett-Geschichten,

Supermarkt-Philosophie oder

Fantasy-Stories zu hören. Noch

wundersamer geht es in Roberto

SaM Baduccis Kriminalroman

„Wolfsbisse“ zu: Um über seine

gescheiterte SM-Beziehung

zu einem Chirurgen hinwegzukommen,

folgt Lennart Cleyn

dem Rat seines Psychiaters

und rechnet mit seinem Ex

in Form eines Romans ab. Als

der Chirurg dann tatsächlich

verschwindet, mischen sich

Realität und Fiktion. Ein Jubiläum

gibt es ebenfalls zu feiern:

Der Konkursbuch Verlag feiert

sein 40-jähriges Bestehen;

Claudia Gehrke berichtet über

die Geschichte und stellt die

Neuerscheinungen inklusive

einer Lesung vor. *bjö

FOTO: ANDERSLIEBEN


BÜHNE 29

Dee, Truck und Weill

Entgegen der Ankündigung

im Programmheft

des Neuen Theater

Höchst werden Diseuse

Georgette Dee und ihr

Pianist Terry Truck nicht

das Programm „Mensch“

zeigen, sondern ihr großartiges

Kurt Weill Programm

aufführen. Freuen

kann man sich also auf

Klassiker wie „Moon of

Alabama“, die Seeräuberjenny

oder den Septembersong.

Dabei hält die

Dee sich nicht immer an

die Originaltexte, sondern

dichtet mitunter komisch

um – das ist mutig, aber

passt; zumindest die

Berliner Presse zeigte sich

begeistert. Thematisch

steht der Abend unter

dem Titel „Wo man singt,

da lass dich ruhig nieder“,

was wiederum kein Weill-

Zitat ist, sondern aus

Johann Gottfried Seumers

„Die Gesänge“ stammt –

mit der Botschaft, dass

Lieder für jeden immer

und überall eine Heimat

sein können. Zwischen

den Songs bleibt natürlich

genügend Zeit, sich dem

Dickicht des Lebens und

Liebens zu widmen – und

da kann die Dee viel erzählen.

Tut sie auch! *bjö

6. und 7.10., Neues Theater

Höchst,

Emmerich-Josef-Str. 46a,

Frankfurt-Höchst, 20 Uhr

(Sonntag 19 Uhr), www.

neues-theater.de

Martin Martin Fry Fry & &

FOTO: AGENTUR CHARIS

LOVEBALL

FRANKFURT

02.Oktober 2018 2018

Tickets ab € 222,00

imTickets ab € 222,00

im inkl. Entertainment,

Gesellschaftshaus

Gesellschaftshausinkl. Entertainment,

Speisen, Getränke

Palmengarten

PalmengartenSpeisen, Getränke

LOVEBALL-FRANKFURT.de

LOVEBALL-FRANKFURT.de

& Spende AIDS-HILFE Frankfurt

& Spende AIDS-HILFE Frankfurt


30 PARTY

JAHRE GARANTIE

FOTO: WHITE NOISE

Auf ins Leben.

Der neue Kia Ceed.

Imposant:

DJ-Pult im Whitenoise

FOTO: .???

.INFO

FOTO: LOVEPOP

DJ Kev Cue

DJ Martin Rapp

STUTTGART

Lovepop in neuer Location

Kia Ceed 1.4 ATTRACT

für € 15.990,–

Abbildung zeigt kosten pflichtige

Sonderausstattung.

Der neue Kia Ceed berührt und begeistert zugleich – mit

markantem Design und auffälligen LED-Tagfahrlicht, der

besonders komfortablen Ausstattung und den umfangreichen

Sicherheitssystemen. Inklusive 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie*,

dem Kia Qualitätsversprechen.

LED-Tagfahrlicht vorn • Dämmerungssensor • Geschwindigkeitsregelanlage

• Bluetooth ® ¹-Freisprecheinrichtung • Aktiver Spurhalteassistent²

• Fernlichtassistent² • Müdigkeitswarner • Elektrische

Fensterheber vorn und hinten • u. v. a.

Kraftstoffverbrauch Kia Ceed 1.4 ATTRACT (Super, Manuell (6-

Gang)), 73 kW (100 PS) in l/100 km: innerorts 8,0; außerorts

5,4; kombiniert 6,4. CO 2 -Emission: kombiniert 145 g/km. Effizienzklasse:

C.

Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr ganz persönliches Angebot.

Besuchen Sie uns und erleben Sie den neuen Kia Ceed bei einer

Probefahrt.

Häusler Automobile GmbH

Am Kirchplatz 41-43 • 65779 Kelkheim

Tel.: 06195/97 96 30 • www.kia-haeusler.de

*Max. 150.000 km Fahrzeug-Garantie. Abweichungen gemäß den

gültigen Garantiebedingungen, u. a. bei Lack und Ausstattung.

¹ Bluetooth ® -Wortmarke und -Logos sind eingetragene Marken der

Bluetooth SIG, Inc. Bluetooth ® - bzw. iPod ® -Verbindung nur mit

kompatiblen Geräten.

² Der Einsatz von Sicherheitssystemen entbindet nicht von der Notwendigkeit

der Verkehrsbeobachtung.

Die Lovepop-Party bekommt ein neues Zuhause: Ab

Oktober startet die fidele Pop-und-mehr-Party im

schicken White Noise Club in der Stuttgarter Innenstadt,

unweit der U-Bahn-Haltestelle Rathaus im Innenhof des

Schwabenzentrums. Lovepop-Fans müssen auf nichts verzichten:

Wie gewohnt gibt es zwei Floors mit unterschiedlicher

Musik. In der eher gemütlich gehaltenen Bar des White Noise

tobt Lovepop-Resident NT mit seiner bunten Mischung aller

Genres von Pop über Hip Hop, Dance und Indie bis zu Electro.

Zur Einweihungsfeier bekommt NT Unterstützung von DJ Kev

Cue aus dem Mad Club in Lausanne. Der zweite Floor samt

Raucherbereich befindet sich im mit Sichtbeton eher minimalistisch

gehaltenen Clubraum des White Noise – den muss man

gesehen haben! DJ Martin Rapp gibt hier seinen Einstand und

pumpt Elektronische House- und Techbeats und lässt somit

nicht nur den Beton schwingen! Auch wieder mit dabei: Das

Team des CSD Stuttgart mit Welcome-Shots. *bjö

13.10., White Noise, Eberhardstr. 35 – 37, Stuttgart, 23 Uhr,

www.lovepop.info

Milk’n’Cream

zieht um!

Die beliebte Mixed-Music-Party

mit Chart-Stürmern, Pop, House,

R’n’B und Hip Hop wechselt im

Oktober ihre Location: ab sofort

heißt es Milk’n’Cream im Orange

Peel! Zur Umzugsparty kommt

die stets gutgelaunte DJane Lana

Delicious aus Köln gejettet und

hat einen extra-sonnigen Mix im

Gepäck. Auch Jessica Walker zieht

mit um und zaubert für jeden

Gast einen sahnigen Welcome-

Shot aus ihrem Glitzer-Umzugskarton.

Keep on moving! *bjö

13.10., Orange Peel,

Kaiserstr. 39,

Frankfurt, 23 Uhr,

www.milkncream.de

FOTO: MADISONMEDIA

FOTO: GREENSHOOT


XXX 31

ARTHOUSE

KINOS

FRANKFURT

Halloween

Party-Spaß mit Gruselfaktor!

Ende Oktober ist wieder Zeit für den grinsenden Kürbis: Halloween,

das Fest für alle, die auf Grusel, Horror und schräge

Kostüme stehen, kommt wie jedes Jahr mit einer Menge

Special-Partys!

Allen voran natürlich unsere Deko-Kaiserin Linda vom

Schwejk, die bereits ab dem 26.10. ihre lustige Kneipe mit

künstlichen Spinnweben, Hexenbesen, Kürbissen und allerlei

schrägen Deko-Materialien in eine schaurig-schöne Burg

verwandelt. Ein echter Grusel-Spaß mit Schlagermusik und

bester Laune! Tina Tannert vom Lucky’s legt am 2.11. mit einer

Party nach: Inspiriert von der schaurigen „Addams Family“

lautet hier das Motto „Lucky’s Family“, und da kann man sich

auf Tina als „Wednesday“ und Mary Lou als „Morticia“ freuen.

Auch rund herum im GAB-Land wird Halloween gefeiert:

In Mainz zum Beispiel legt die Studiparty „Warm ins Wochenende“

am 27.10. ein Halloween-Special ein; an den Decks

kümmert sich hier DJ Alex um den passenden Soundtrack für

Hexenmeister und Kobolde.

In Mannheim geht’s ebenfalls gruselig zu, wenn die

Himbeerparty am 27.10. ihr Halloween-Fest feiert; die

Resident-DJs lasen sich wie immer ein passendes Set einfallen

und Kostüme sind zwar kein Muss, aber natürlich wie bei allen

Halloween-Partys gerne gesehen! Die Gunst des Feiertags

Allerheiligen nutzt das Café Klatsch: Die Halloween-Kostümparty

von Stoffel, Dolo und Co steigt daher am 31.10., dem

Vorfeiertag. Das garantiert ausgelassene Stimmung, zusätzlich

gibt’s Dolos Special-Deko und schaurige Drinks. Auch das

Gaywerk im MS Connexion feiert sein Halloween-XXL-Special

am 31.10.; jede Menge Action auf vier Floors mit acht DJs – wie

immer ein Mega-Event!

In Stuttgart freut man sich auch über den Feiertag, und

daher lädt Stuttgarts Lederkneipe Nummer eins, das Eagle,

ebenfalls am 31.10. zur Halloween-Party mit Happy Hour von

21 bis 22 Uhr. *bjö

Entdecke

die neue

Harmonie

Ein ganz neuer Look für

den Kino-Klassiker in

Sachsenhausen – jetzt

auch mit Café und Bar

ILLUSTRATIONEN: PIXABY.COM/GEMEINFREI

WWW.ARTHOUSE-KINOS.DE


32 PARTY

Party-Tipps

FOTO: A-QUADRAT-MUSIK-KABARETT.DE

LTOF-SPECIAL

Die Ladies, die monatlich

jeweils eine wechselnde

Kneipe in eine lesbische

Bar verwandeln, laden am

Vorfeiertag zu einer Special

Party: Zum Auftakt spielt das

Comedy-Duo Annette Kayser

und Anke Hundius alias „A

Quadrat“ stimm- und rhythmusgewaltige

Songs über die

Absurditäten des Lebens, im

Anschluss gibt’s Party-Time

mit DJ Andelicious.

2.10., Kunstverein Lola

Montez, Honsellbrücke,

Honsellstr. 7, Frankfurt, 20 Uhr,

www.ladies-lounge.org

FOTO: FREDERIK UNG

M LOVES VINTAGE!

Getreu dem Vivienne Westwood-Motto

„By less, choose

well, make it last“ bietet der

Indoor-Flohmarkt in Hans

Romanovs „Eros_49“-Bar eine

gute Gelegenheit, die Herbstgarderobe

mit ausgewählten

Vintage-Klamotten aufzupeppen.

Von der Jeans über

den Anzug bis zum Cocktailkleid

gibt es jede Menge

witziger Klamotten aus den

60ern bis 90ern und ausgewählte

Stücke der 50ties

für Männer und Frauen. Für

Speis und Trank und Musik

von barbecute björn ist ebenfalls

gesorgt. Die Fundstücke

werden zum Kilopreis von 20

Euro verkauft. *dr

20.10., Eros_49 (Black

Russian Bar), Elbestr. 49,

Frankfurt, 11 – 20 Uhr

FOTO: LOVEPOP.INFO

Bei „United“ dabei: DJ NT von der Lovepop

United Stuttgart

Am Vorfeiertag zum „Tag der Deutschen Einheit“ feiert die Stuttgarter Szene ebenfalls die Einigkeit:

Unter dem Motto „United“ haben sich die vier Party-Veranstalter und Veranstalterinnen

Avoid, Gaymax, Heartbeatz und Lovepop zusammengetan, um gemeinsam zu feiern – und das

erstmals in zwei Locations: in den Climax Institutes und im Kings Club. Beide Clubs liegen nur

circa eine Minute von einander entfernt – und bieten mit den DJs Hausbois, Michael „Clash“

Gottschalk und AD! eine satte Portion elektronischer Tanzmusik im Climax, während im Kings

Club die Zeichen auf Pop, Dance, Hip Hop, Indie und Queer Classics stehen, mit den DJs Käry

und NT. Zwei Clubs, sechs DJs – ein Eintrittspreis: So feiern die Stuttgarter „United“! *bjö

2.10., Climax Institutes, Calwer Str. 25, und Kings Club, Calwer Str. 21, Stuttgart, 23 Uhr,

Tickets im VVK über www.climax-institutes.eventpride.de

FLC Oktoberfest

Der Frankfurter Leder- und Fetischclub FLC

lässt eine alte Tradition wieder aufleben

und lädt am 12. und 13.10. zur zünftigen

Oktoberfest-Party in den Stall. Natürlich

wird das urige Kellergewölbe dazu in

original weiß-blaue Deko getaucht und

jede stramme Männer-Wade sollte an den

beiden Tagen auch hergezeigt werden! Eine

Dresscode-Pflicht für das FLC-Oktoberfest

besteht nicht, aber wer in Tracht kommt –

egal ob Krachlederne oder Dirndl – erhält

einen Begrüßungsshot auf’s Haus. Und ein

würziges Weizen kostet für alle nur 3 Euro.

Aufi geht’s, Buam! *bjö

12. und 13.10., Stall, Stiftstr. 22,

Frankfurt, 22 Uhr, Eintritt frei,

www.stall-frankfurt.com

Foto: P

. Neuert

MAINZ

Darksession

Am 20.10. steigt die nächste Darksession, das regelmäßige

Fetischtreffen von inzwischen 11 unterschiedlichen Planetromeo-Fetischgruppen

in der Mainzer Bluepointsauna. Neben jeder

Menge Fetischkerlen gibt’s viel Platz zum Spielen und eine riesige

Auswahl an Toys, um jeder Vorliebe nachgehen zu können und

zu experimentieren. Der Dresscode ist zu beachten: Breeches, Skingear,

Uniform, Rubber, Leder, Jeans oder Latex. Play safe! *bjö

20.10., Bluepointsauna, Frauenlobstr. 14, Mainz,

durchgehend von Samstag 12 Uhr bis Sonntag 22 Uhr, www.bluepointsauna.de

FOTO: FLC

Bei „United“ dabei: DJane Käry von der Heartbeatz-Party

FOTO: WWW.DJANE-KAERY.DE


DJ im Fokus:

DJ

Sunflower

Osteopathisches

Therapiezentrum Mitte

Osteopathie und Private Physiotherapie

im Zentrum von Frankfurt,

direkt am Eschenheimer Turm

PARTY 33

Thomas alias DJ Sunflower begann seine DJ-

Karriere 1996 in Mannheim: „Damals gab es noch

die „Zelle“, ein Fetischlokal, erzählt Thomas. „Spontane

Partys waren dort an der Tagesordnung und Willi, der damalige

Besitzer, setzte vollstes Vertrauen in mich, um die

Gäste zum Tanzen zu bringen“. Das hat so gut geklappt,

dass Thomas als DJ Sunflower heute in Mannheim nicht

nur in verschiedenen Bars und Klubs auflegt, sondern

auch für Hochzeiten oder Geburtstage gebucht wird.

Von daher hat er sich auf keine Musikrichtung spezialisiert

– vielleicht hat der Job als Resident-DJ im Café Solo

dazu geführt, dass sein Set momentan latinolastig ist?

„Der Rhythmus hat es einfach in sich“, meint Sunflower.

Im Café Solo gibt’s zu dessen wechselnden Party-Mottos

jedenfalls immer die passende Musik samt Musikvideo.

DJ Sunflowers Message an die Community: „Liebe

und Respekt! Komme als Fremder und gehe als Freund.

Nur so kann Community funktionieren“. *bjö

FOTO: PRIVAT

GUTSCHEIN:

10 € Nachlass auf die erste

Osteopathische Behandlung

Kontakt: www.osteomitte.de • Tel.: 069 – 34 87 29 30

Erster selbstgekaufter Song:

„Too Shy“ von Kajagoogoo

Aktueller Hit auf dem Dancefloor:

„Enchame la Culpa“ von Luis Fonsi

www.djsunflower.de

Pure Gay Clubbing: Kopfstand!

Im Oktober stellt die Pure alles auf den Kopf: Auf dem Mainfloor

im Erdgeschoss gibt’s gemischte Beats von House über

Hip Hop und R’n’B bis zu 2000er-Beats. Pure-Resident-DJ

Mark Hartmann und Kollege Etto sorgen für den korrekten

Mix. House-Fans kommen im coolen Basement-Club auf ihre

Kosten: Resident-DJ Cihan Akar mischt hier wie gewohnt sein

exzellentes House-Set mit elektronischen Beats von Vocal- bis

Tech-House. Die Attitüde bleibt gleich: Come as you are –

Hauptsache gut gelaunt! *bjö

27.10., Karlson, Karlstr. 17, Frankfurt, 23 Uhr,

www.facebook.com/PUREgayclubbing

FOTO: SKY PROJECT


34 REICH & SCHÖN

FOTO: MP

FVV-PARTYBOOT

6 JAHRE

NEUES

LUCKY’S

REGENBOGENUFER BEIM MUF

Reich & Schön

KRAWALL-

SCHACHTEL

MANNHEIM – CAFÉ SOLO

30 JAHRE SWITCHBOARD

FOTO: BJÖ

FOTOS: MP

FOTO: CAFÉ SOLO

FOTOS: MP

CLUB 78

PURE GAY CLUBBING

RAW STORE

BEIM BRÜ-

CKENWALL


REICH & SCHÖN 35

FOTOS: MP

AUTOGRAPH’S BAR

FOTOS: BJÖ FOTO: MADISONMEDIA

HIMBEERPARTY

NIGHTQUEENS

IN DER PAS

BAR

SOMMEREMPFANG DER HESS. LANDESREGIERUNG

Vizepräsidentin Ursula Hammann

FOTO: MP

Stephanie Kuhnen

FOTO: HIMBEERPARTY

Stefan Kräh (vielbunt e.V.), Staatssekretär Kai Klose, Ursula Hammann


36 PARTY RÜCKBLICK

Klub Talk

Regenbogenufer beim MuF FVV-Partyboot beim MuF Geburtstag im Lucky’s Club 78

Drei Tage lesbisch-schwule Party-Power am

Main: Trotz frischer Temperaturen brachte

das Regenbogenufer der Xtremeties zum

Museumsuferfest – kurz MuF – wieder

Atmosphäre und Flair ans Flussufer; nicht

zuletzt auch wegen der schwungvollen

Christoph Kästel Band und der täglich

wechselnden DJ-Crew in der Disco-Area mit

Hildegard, Meggi, Barkley und Miss Lana Delicious.

Der FVV lud parallel am MuF-Freitag

zur FVV-Bootspartie auf dem Main. Mit dabei:

Jessica Walker, Tante Gladice und DJ Dirk

Vox. Im Lucky’s ließ Tina die Korken knallen

– der 6. Geburtstag in der neuen Location

stand an und man feierte ausgelassen.

Genau wie beim Club 78 im Velvet – nicht so

überfüllt, aber mit der gleichen euphorischen

Stimmung wie immer. Weiter so! *dr

Franks Szenebommel

FOTO: FD

FOTOS: MISS MARY

1

3

FOTO: FD

2

4

Es hat sich wieder einiges getan in

der Alten Gasse: Nach 20 Jahren im

Birmingham Pub ist Bärbel jetzt wieder

im Bermudadreieck, natürlich in der

Krawallschachtel. Sie übernimmt dort

ab sofort die Nachschicht von Dienstag

bis Sam stag ab 21 Uhr (Foto 1, zusammen

mit Alex als Duo Infernal). Wir freuen

uns! Auch immer wieder einen Besuch

wert ist das Na und?, das nicht direkt im

Bermuda dreieck liegt, aber nur ein paar

Gehminuten entfernt von der Alten Gasse.

Sven (Foto 2) war hinter der Theke, da

Ibrahim im Urlaub weilte. Aber wir sehen

uns beim nächsten Mal. Im Schwejk hat

Linda mal wieder eine super Deko gemacht:

Audrey Hepburn und Frühstück bei

Tiffany soweit das Auge reicht! Toll! Hier

ein Schnappschuss aus dem vollen Laden

(Foto 3, Tante Linda). Zum Regenbogenufer

beim Museumsuferfest möchte ich

noch ergänzen: Party ohne Ende! Auch

wenn das Museumsuferfest so voll ist, dass

man lange braucht, um zu den Xtremeties

zu kommen. Hier ein Schnappschuss (Foto

4). Zum Schluss eine traurige Nachricht:

Die bluebar musste leider einen herben

Verlust verschmerzen, denn Michele ist

leider von uns gegangen, und dies in relativ

jungen Jahren. Wir werden dich vermissen!

Bis zum nächsten Mal

Euer Frank


XXX 37

LIVE:

HAUTNAH,

GRAFENBERGER &

SWR3 DJ

MICHAEL LEUPOLD

Wasen

love

DO, 11.10.2018

CANNSTATTER VOLKSFEST

Ab 18 Uhr im Festzelt zum Wasenwirt

Reservierungen unter: www.wasenwirt.de

Alle Infos unter: www.gaydelight.de


38 DESIGN

Feines Design für’s eigene Heim

Nach dem langen Sommer mit vielen Gelegenheiten

um sich draußen an der frischen Luft aufzuhalten,

kommt nun die Zeit, wo man es sich zu

Hause wieder gemütlich macht. Mit unseren Tipps

für Design, Möbel und mehr ist das ganz einfach

und macht obendrein noch Spaß! *bjö

FOTO: AFRICA STUDIO, FOTOLIA.COM

DESIGN

LIEBESDIENSTE HOME

Bring Joy to

your Home

FOTO: HOUSE DOCTOR

Das könnte das Motto von „Liebedienste

Home“ sein, dem Laden für

schöne Möbel, Wohnaccessoires

und Geschenkartikel im Oeder Weg.

Manchmal sind’s ganz einfache Dinge,

die Freude bereiten. Zum Beispiel der

schmucke Tisch „Kant“ von House Doctor:

Gearbeitet in Mangoholz, das im

Fischgratstyle verleimt wurde und fein

mit Metall kombiniert ist. Ein schönes

Möbelstück, das jeder Wohnung einen

kontrastreichen Look verpasst. Mit den

Accessoires von Liebesdienste Home

kann man den Tisch außerdem schön

dekorieren, für ein Dinner zu Zweit,

oder zu einem gemütlichen Abend mit

Familie und Freunden. Cool, raffiniert,

mit Charakter und Wärme – genau wie

Liebesdienste Home. *dr

Liebesdienste Home, Oeder Weg 59,

Frankfurt, www.facebook.com/

liebesdienste.home/


DESIGN 39

KÜCHEN ATELIER GROHS

Revolutionär:

Der Miele Dialoggarer

Moderne Küchen-Ideen, innovative Gerätetechnik

und nicht zuletzt die Leidenschaft für individuelle

Kücheneinrichtungen – dafür steht das Küchenatelier

Grohs mit dem Ehepaar Sabine und Gerhard

Grohs und ihrem Team. Regelmäßig kann man hier

die technischen Neuheiten der Hersteller erleben.

Zum Beispiel den brandneuen Miele Dialoggarer

mit seinem revolutionären Garverfahren. Äußerlich

kaum von einem herkömmlichen Backofen zu

unterscheiden, wird hier mit einer völlig neuen

Technologie gekocht: punktgenau, schonend

und in kürzerer Zeit als herkömmliche Herde

oder Backöfen. Die Technologie ähnelt der einer

Mikrowelle, allerdings um ein vielfaches verfeinert.

So kann man zum Beispiel eine Lammkeule auf

Gemüsebett samt Kartoffelschnitzen gemeinsam

auf einem Blech in den Dialoggarer geben und

nach rund 45 Minuten ein perfektes Menü herausholen:

Zartes Fleisch, knackiges Gemüse und

weiche Kartoffeln. Den Miele Dialoggarer sowie

weitere IFA-Geräteneuheiten solle man sich live

vor Ort anschauen – im Küchen Atelier Grohs. *bjö

Küchen Atelier Grohs, Katharina-Paulus-Str. 2,

Eschborn, www.kuechenatelier-grohs.de

FOTOS: MIELE

Wir freuen

uns auf Ihren

Besuch

Wir sorgen für den

BESTEN SCHLAF –

und das seit

Generationen.

Bardo und Günter Hildmann

ERLEBEN SIE BETTEN-ZELLEKENS 2X IN FRANKFURT AM MAIN UND UND JETZT AUCH IN BAD HOMBURG

Wächtersbacher Straße 88 - 90, 60386 Frankfurt Riederwald P Parkplätze im Hof

Sandgasse 6, 60311 Frankfurt Stadtmitte P Parkhaus Hauptwache

Waisenhausstraße 2, 61348 Bad Homburg P Parkhaus Kurhaus

MO.-FR.

SA.

10 - 19 Uhr

10 - 18 Uhr

TELEFON 069-42 00 00 0

www.betten-zellekens.de


40 XXX

40

DESIGN

MARQUARDT KÜCHEN

Cooler Look:

Küchen mit Granit

THE CLUB

COLLECTION.

FOTO: MARQUARDT KÜCHEN

DECOR WALTHER Flagship Store Frankfurt am Main

Berliner Straße 56-58 | info@decor-walther.de | +49 (0)69-27 22 79 0

www.decor-walther.de

Wer auf spannende

Design-Kontraste in der

Küche setzt, sollte sich das

Angebot von Küchen Marquardt

in Mannheim anschauen:

Der heutige Marktführer

für Küchen mit Granit-Arbeitsplatten

oder -Applikationen

startete bereits 1991

mit der Idee, hochwertige

Küchen mit Naturstein für

jedermann erschwinglich zu

machen. Möglich wird dies

durch ein eigenes Granitwerk

im thüringischen Emleben,

von wo aus Werkstudios in

ganz Deutschland direkt

und ohne Zwischenhändler

beliefert werden. Die Auswahl

an über 75 Natursteinsorten

lässt außerdem viel Spielraum

für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten,

die Fertigung

erfolgt mit modernsten

Hightech-CNC- und Wasserstrahlanlagen

und das

patentierte und zertifizierte

Marquardt-System macht

eine Arbeitsplatte mit bis zu

2,1 Tonnen belastbar. Damit

die Traumküche mit dem

gewissen Design-Extra Wirklichkeit

wird, bietet Küchen

Marquardt einen hervorragenden

Kundenservice: Im

Mannheimer Marquardt-

Studio kümmern sich Bernd

Schattner, seine Ehefrau und

das Team um die individuellen

Kundenwünsche. Im gut 500

Quadratmeter großen Mannheimer

Studio kann man sich

von neuester Küchentechnik

inspirieren lassen, in familiärer

Atmosphäre wird qualifiziert

beraten, jede Küche komplett

und individuell geplant und

jedes Küchenprojekt sorgfältig

betreut. *bjö

Marquardt Küchen, Casterfeldstr.

86, Mannheim,

www.marquardt-kuechen.de


° neu isenburg

shop mitte

isenburg zentrum

06102. 333 99

° wiesbaden

webergasse 21

0611. 306 529

XXX 41

° outlet

integrierter outlet -

bereich im shop im

isenburg zentrum

uomomonsieur.de

FOTO: BJÖ

Andrea Müller führt das Geschäft in der vierten Generation

WAFFEN DOTZERT MÜLLER

Kneipchen stumpf?

Auf zum Dotzert!

Zugegeben: Um sich über Messer, Scheren oder Nagelknipser

zu informieren, kommt einem das kleine

Geschäft „Waffen Dotzert Müller“ in der Frankfurter

Töngesgasse vielleicht nicht als erstes in den Sinn.

Aber falsch – denn mit jeglichem Schneidwerkzeug ist

man hier genau richtig aufgehoben. Das Familienunternehmen

Joh. Heinr. Dotzert wurde vor knapp 140

Jahren als „Büchsenmacher und Messerschmiede“

gegründet, wie die heutige Inhaberin Andrea Müller

in Frankfurter Dialekt erklärt. „Büchse nadüürlisch im

Sinne von Schießgewehr“, fügt sie lachend hinzu. Neben

der Sicherheitsabteilung mit allerlei Nützlichem zur

Selbstverteidigung machen die Haushaltsgegenstände

heute einen erheblichen Teil des Geschäfts aus. Andrea

Müller ist ausgebildete Messerschmiedin mit Abschluss

als Bundessiegerin und führt das Geschäft in der vierten

Generation. Die Kunden berät sie also mit viel Know-

How – denn ob zum Beispiel ein Küchenmesser wirklich

gut ist, kann der Laie oft nur schwer erkennen. Und

getreu dem Motto „Bring’s zum Dotzert, der säschst‘

dir“ kann man hier auch alte Messer wieder schärfen

lassen – „wenn sich’s lohnt und das Messer was taugt“,

meint Andrea Müller – eine kleine Lehrstunde über den

fachgerechten Gebrauch und die Pflege von Messer und

Co. bekommt man hier immer gratis dazu, und nicht zu

vergessen sei das Angebot an handwerklichen Arbeiten

wie Versilberungen, Gravuren und mehr. Ein Hoch auf

den Einzelhandel! *bjö

Waffen Dotzert Müller, Töngesgasse 21, Frankfurt,

www.dotzert.de

FOTO: WAFFEN DOTZERT-MÜLLER

Auch Versilberungen bietet das Geschäft an


42 DESIGN

FOTO: KÜCHENPLAN

TIPP

KÜCHENPLAN

Ein Mann, ein Wort

Eines mag Ralf Kröh, Chef des

Küchenstudios Küchenplan,

überhaupt nicht: Mainstream sein! Da ist

der Küchenspezialist aus Leidenschaft

ganz klar – ebenso wie mit seinem hohen

Anspruch an Qualität und Design in der

Küche. Neben der Optik muss vor allem

die Funktionalität stimmen – da ist Kröh

kritisch: „Bei der vielen Werbung, heutzutage

meistens im Internet, gilt es zu

verhindern, dass der Kunde erst im Nachhinein

feststellt, was er wirklich gebraucht

hätte und was nicht“. Professionelle Hilfe

bietet da nur ein engagiertes Team wie

bei Küchenplan. „Unsere Beratung zielt

darauf ab, gemeinsam mit dem Kunden

herauszufinden, was für ihn mit seinen

Vorstellungen, seinen Überzeugungen

und grundsätzlich mit seiner Art zu Leben

und zu Kochen am besten ist“, meint Ralf

Kröh, und versucht mit seiner individuellen

Beratung auch davor zu schützen,

dass man unreflektiert irgendwelchen

Trends folgt. Beim Design macht Kröh

Mut zur Farbe: „Es ist spannend, gemeinsam

mit dem Kunden herauszufinden,

welche Farbe tatsächlich der persönlichen

Vorliebe entspricht“; dies ist gemeinsame

Basis für eine harmonische Gestaltung

der Wohlfühlküche; denn die Küche

rückt immer mehr in den Mittelpunkt

jeder Wohnung. So erklärt sich auch der

Leitspruch von Ralf Kröh und seinem

Team bei Küchenplan: „Mutig beraten wir

unsere Kunden ehrlich und individuell. Im

warmherzigen Umgang mit dem Kunden

entstehen hochwertige und funktionale

Lieblingsplätze“. Nicht ohne Grund gilt

Küchenplan also als Experte für funktionale

Designküchen. Inspirierend! *bjö

Küchenplan Ralf Kröh, Host-Schumann-

Str. 3, Frankfurt, www.kuechenplan.com

WE BELIEVE IN DESIGN

Der „Cactus“ von Guido Drocco und Franco Mello. Seit 1972 wird

er in wechselnden, limitierten Farbvarianten handgefertigt.

2018 präsentiert sich diese Ikone aus Kunststoff in „Another Green“.

Entdecken Sie diese und viele weitere

Design-Highlights in unserem

Leptien3 Showroom.

LEPTIEN 3 • KONZEPTIONEN UND OBJEKTE FÜR DEN RAUM GMBH • Grosse Friedberger Strasse 29–31 • 60313 Frankfurt am Main • www.leptien3.de


DESIGN 43

BoConcept

Alles neu macht

der Herbst ...

... zumindest gilt das für die dänischen

Design-Möbel-Spezialisten BoConcept,

die mit neuen Sofas samt Accessoires wie

Couch- und Beistelltischen sowie neuen

Materialien und Farben in die neue Saison

starten. Neben dem zeitlos-puristischen

Design für den Wohn-, Ess-, Schlaf- und

Outdoor-Bereich steht bei BoConcept

immer auch die Funktionalität im Vordergrund:

Sofas, wie das hier gezeigte

brandneue „Amsterdam“, bestechen

durch maximale Individualisierbarkeit, sowohl

was Größe, Ausstattung, Bezug und

Farbe anbelangt. Einen warmen Winterakzent

setzt zum Beispiel der dunkelgrüne

Velvet-Bezug, elegant wird das Sofa in

cognacfarbenem Leder oder zum auffälligen

Hingucker in petrol, gelb oder orange.

Passend dazu kommt der Couchtisch

„Madrid“, der mit verschiedenen Sockelformen

und Oberflächenmaterialien wie

Glas, Eiche oder Keramik ein besonders

variables Design zeigt, das sich vielfältig

kombinieren lässt. Mit den vielen weiteren

Neuheiten kann man sich bei BoConcept

wunderbar inspirieren lassen – in Frankfurt

seit Kurzem sogar in zwei Stores: Neben

dem Geschäft in der Innenstadt im

MA*-Komplex hat Anfang September eine

zweite, 490 Quadratmeter große Filiale in

der Hanauer Landstraße eröffnet. *bjö

BoConcept Urban Design,

Stephanstr. 1 – 5 und BoConcept Urban

Design East, Hanauer Landstr. 85,

Frankfurt, www.boconcept.de

FOTOS: BOCONCEPT


44 DESIGN

EINRICHTUNGSHAUS DIETRICH

Platz und Ordnung

schaffen!

FOTOS: TRÜGGELMANN

Trüggelmann Schranksystem

Die ideale Lösung für eine optimale Raumnutzung,

insbesondere in kleinen Wohnungen oder

Zimmern mit architektonischen Tücken, sind

die Trüggelmann Schranksysteme. Vom reinen

Regalsystem mit flexiblen Kleiderstangen und

Einlegeböden bis zum geschlossenen Schrankkorpus

kann sich das System jedem Raum ideal

anpassen; da werden selbst Dachnischen oder

Treppenvorsprünge bestens genutzt! Auch

Raumteiler oder begehbare Kleiderschränke

können mit dem Trüggelmann-System passend

gestaltet werden und so jedem Raum eine ganz

neue Atmosphäre geben. Auch in puncto Design

ist Trüggelmann flexibel: Die Hinterwandsysteme

sind in verschiedenen Lacken, Dekoren und

Furnieren erhältlich. Noch mehr Möglichkeiten

zur funktionalen Raumgestaltung bieten die

Schiebetüren der Firma Sinus. Auch hier können

Nischen ideal genutzt werden oder mit deckenhohen

Türen völlig neue innenarchitektonische

Ideen verwirklicht werden. Die Sinus-Schiebetüren

laufen auf Rollen in einer dem jeweiligen

Boden angepassten dezenten Schiene, oder als

hängende Version ganz ohne Bodenschiene. Das

Wichtigste ist die perfekte Planung der Schrankund

Türensysteme von Trüggelmann und Sinus

– beim traditionsreichen Einrichtungshaus

Dietrich ist man da in den besten Händen. Das

Einrichtungshaus präsentiert außerdem auf

über 3.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche

und mit einem Küchenstudio in Nachbargebäude

vielfältige Wohnideen. Da wird ein Besuch

schnell zur Entdeckungsreise! *bjö

Einrichtungshaus Dietrich,

Maienfeldstr. 15 und 32, Dreieich,

www.dietrich-moebel.de

interiors

stimpert fotografie


DESIGN 45

FOTOS: LEPTIEN 3

LEPTIEN 3

Die Design-Jünger

Für die Kunst des Einrichtens ist Leptien 3

in der Frankfurter Innenstadt seit jeher

bekannt – und das nicht ohne Grund:

Internationale Design-Kollektionen sind

hier ausgestellt und das fachkundige und

engagierte Team aus Innenarchitekten,

Diplom-Ingenieuren und Interior

-Designern um Geschäftsführer Frank

Ziegler berät jeden Kunden individuell

zum allumfassenden Qualitätsprogramm

im Wohn-, Arbeits- und Schlaf-Bereich.

Für letzten gibt es sogar einen eigenen

Showroom, das L3 Séparée. Fans

von Klassikern kommen bei Leptien 3

ebenso auf ihre Kosten wie die Anhänger

moderner Newcomer: Sofas, Sessel,

Stühle, Tische, Regale, Schränke, Stoffe

und Lampen bis hin zu Outdoor-Möbeln

sind in der Ausstellung zu sehen; aktuell

werden zum Beispiel die exklusiven

Polstermöbel von Baxter präsentiert. Die

italienische Design-Manufaktur setzt seit

Jahrzehnten Maßstäbe, vor allem mit der

Verwendung von hochwertigem Leder,

und überzeugt mit einer ganz eigenen

Ästhetik und Eleganz. Ein echter Lichtblick

ist außerdem der filigrane Leuchter

des niederländischen Herstellers Quasar,

der mit seinem luftigen Design einen federleichten

Akzent in jedes Wohnzimmer

setzt. Muss man gesehen haben! *bjö

Leptien 3, Große Friedberger Str. 29 – 31,

Frankfurt, www.leptien3.de


46 DESIGN

FOTO: DECOR WALTHER

DECOR WALTHER

Der Gentlemen Club

Mit der neuen „Club“-

Kollektion von Decor

Walther hält der Stil der großen

Gentlemen Clubs wie Rotary,

Round Table oder Lions Einzug

ins Badezimmer. Henry Walther,

der Sohn von Firmenmitbegründerin

und Designerin Maiken

Walther, ließ sich für die Serie

vom Lebensgefühl und der

Atmosphäre dieser traditionsreichen

Institutionen inspirieren

und hat ein Design geschaffen,

das handwerklich zwar massiv

gearbeitet, optisch aber alles

andere als protzig daherkommt.

Markantes Kennzeichen für

Henry Walthers Club-Design ist

ein strukturierter Ring, der sich

in allen Stücken wiederfindet.

Zur Serie gehören verschiedene

Behälter mit und ohne Deckel,

Seifenspender und -schalen,

Zahnputzbecher, Kosmetikspiegel

und WC-Bürstensets. Neben

der für Decor Walther typischen

Ausführung in glänzendem

Chrom fallen besonders die

Kombinationen aus Dunkelbronze

mit Gold matt ins Auge;

weitere Farbkombinationen sind

erhältlich. Die Gentlemen Club-

Serie fügt sich damit perfekt

ins Credo von Decor Walther

ein: Diskreter Luxus, der zeitlos

schön ist. Das 1973 in Frankfurt

gegründete Unternehmen

gehört heute zu den führenden

Herstellern von Badezimmer-

Accessoires; erst kürzlich wurde

die Serie „Stone“ zur Einrichtung

des modernsten Gebäudes der

Welt, dem „Apple Park“ in Cupertino

bei San Francisco, ausgewählt.

Um das Design zu erleben

muss man aber nicht nach

Amerika reisen – einfach den

Decor Walther Flagship-Store in

Frankfurt besuchen! *dr

Decor Walther Home and Bath,

Berliner Str. 56 – 58, Frankfurt,

www.decor-walther.com

FRISEUR KOPFGELD OFFENBACH

Erich-Ollenhauer-Str. 23, 63073 Offenbach

Tel.: 069-79 37 01 30


DESIGN 47

FOTOS: BETTEN ZELELKENS

BETTEN ZELLEKENS

Die Liegewiese

Massiv, und trotzdem leicht in der Optik:

Mit seinem ausgefeilten Design kann das

Bettgestell „ComCi“ beides! Der massive

Holzrahmen hat eine ringsum horizontal

verlaufende Maserung und schwebt förmlich

auf zwei Kufen. Die optische Leichtigkeit

wird zusätzlich unterstützt durch die

dezent abgerundeten Ecken und die sanft

geschwungene Rückenlehne. Ein elegantes

Bett, das in dunklem Nussbaum – wahlweise

auch kombinierbar mit Edelstahlkufen

– das Gefühl einer Ruheoase ausstrahlt. Anschauen

kann man sich das Bett bei Betten

Zellekens, dem Experten für schönes Schlafen

und zugleich das größte Bettenhaus

Hessens. Neben exklusiven und qualitativ

hochwertigen Schlafmöbeln findet man

hier auch Matratzen, Bettbezüge und viele

Accessoires für’s Schlafzimmer. *bjö

Betten Zellekens,

Wächtersbacher Str. 88 – 90,

City-Haus Frankfurt: Sandgasse 6 sowie

in Bad Homburg, Waisenhausstr. 2,

www.betten-zellekens.de


48 DESIGN

SAMEN ANDREAS

Das Eldorado für Gartenfreunde

„Wer sich im Frühjahr über Tulpen im Garten freuen

möchte, sollte jetzt bereits die Zwiebeln pflanzen“ – Nils

Andreas vom Frankfurter Traditionsunternehmen „Samen

Andreas“ weiß was der Gartenfreund braucht: „Blumenzwiebeln

werden jetzt im Herbst gesteckt, damit es

im Frühling ordentlich blüht. Daher sind Tulpen und Narzissen

jetzt aktuell“. Seit 150 Jahren und in der fünften

Generation gibt es das Familienunternehmen bereits

und es konnte sich bis heute gegen die Konkurrenz von

Billiganbietern durchsetzen. Denn hier bekommt man

nicht nur die Hardware in Form von Samen, Setzlingen

und Stauden für die heimische Kräuter-, Pflanzen- und

Blumen-Zucht, sondern auch alles rund um die Pflanzenpflege,

von Erde über Dünger bis Insektenabwehr

und Gartengeräte – und vor allem eine fachliche Beratung;

die wird von den Kunden besonders geschätzt.

„Unsere Hauptsaison ist natürlich das Frühjahr“, meint

Nils Andreas, „da legt’s im Kopf einen Schalter um, und

es muss Grünes gekauft werden. Dann kommen täglich

400 bis 500 Kunden im Laden vorbei.“ Aber auch jetzt,

in der Herbstzeit herrscht reger Betrieb, insbesondere

wegen Insektenabwehr. „Die alten Hausmittel sind nicht

immer die besten“, meint Nils Andreas. „Spüliwasser

gegen Blattläuse zerstört zum Beispiel die Fettschicht

der Blätter“. Welche biologischen Mittel schonender

helfen weiß der Fachmann – in diesem Fall zum Beispiel

„Niemöl“, das es als „Samen Andreas“-Eigenprodukt im

Laden gibt – (grüne) Daumen hoch! *bjö

Samen Andreas, Töngesgasse 27,

Frankfurt, www.samen-andreas.de

FOTOS: PRIVAT

FOTO: BJÖ

Ladenfront in der Hasengasse 15, um 1930

Nils Andreas (rechts) und Mitarbeiterin Sarah

Laden in der Töngesgasse in den 1950ern

Erleben Sie faszinierende Küchenwelten in unserem traumhaften

Küchenstudio in Eschborn!

Außergewöhnlich persönlich:

Sabine und Gerhard Grohs.

© znp.de

KÜCHEN ATELIER GROHS | Katharina-Paulus-Str. 2 | 65760 Eschborn | Tel. 061 96/779 40 - 0 | info@kuechenatelier-grohs.de

www.kuechenatelier-grohs.de


FOTO: LAUTERBACH SCHAAP INTERIORS

DESIGN 49

FOTO: STIMPERT FOTOGRAFIE

Küchengestaltung von LAUTERBACH SCHAAP

KÜCHEN UND MEHR

LAUTERBACH SCHAAP realisiert neue Lebensräume

Wolfram Baudler

Der Mittelpunkt jeder Wohnung – die

Küche – erfordert bei Design, Materialität

und Funktion nach heutigen Ansprüchen

immer größere Aufmerksamkeit. Bei der

Umsetzung von Planungen für kleinere

und größere Renovierungen, lässt das

Team um Wolfram Baudler, Inhaber von

LAUTERBACH SCHAAP interiors, seit

nunmehr über 35 Jahren nichts unversucht,

immer bessere, feinere und auch

ausgefallenere Wege zu finden, die oft

ungewöhnlichen Wünsche ihrer Kunden

zu erfüllen. Sie bieten ihre Gestaltungsideen

bis weit in den Bad- und Wohnbereich

hinein; ihre Kompetenz schätzen

auch die Nutzer von Büros, Praxen und

Ladengeschäften. „Speziell die Vorplanung

und eine konsequente Kontrolle

am Bau ist, was dann zählt“, so Wolfram

Baudler, „sowie die eingespielten und

ausgesuchten Handwerker“. Er ist mit

eigenen Ingenieuren, Architekten und

Statikern auch über das Rhein-Main

Gebiet hinaus unterwegs und realisiert

seine Projekte immer häufiger im Ausland.

Doch: Selbst kleinste Umbauten oder

auch nur ein Gerätetausch reizen ihn,

denn der hervorragende Kundenkontakt

und die Empfehlung nach erfolgreichem

Abschluss sind seit größtes Kapital. *dr

LAUTERBACH SCHAAP interiors,

Große Friedberger Str. 40/42, Frankfurt,

www.lauterbachschaap.com

KLASSISCH ANDERS

SCHUHWERK & GARDEROBE

FÜR HERREN IN FRANKFURT

HOCHSTRASSE 45 · 60313 FRANKFURT AM MAIN

TELEFON 069 . 29 57 35 · WWW.DIEHLUNDDIEHL.DE


50 DESIGN

FOTOS: FEILER

FEILER

Kuschelweiche

Jubiläums-Kollektion

Seit 90 Jahren gilt

FEILER weltweit als Synonym

für hochwertigste Badtextilien

aus kuschelweichem

Frottier und echter, buntgewebter

Chenille; insbesondere

die FEILER-Luxus-Chenille ist

eine weltweite Besonderheit.

Der Herstellungsprozess ist ein

höchst aufwändiges Verfahren,

das neben einer unübertroffenen

Vielfalt eine unverwechselbar

weiche, sanfte Haptik und

gleichzeitig hohe Saugfähigkeit

bietet. Ein Stück Luxus, das

man sich gut und gerne für

das tägliche Pflegeritual

gönnen sollte! Alles

Made in Germany:

ausschließlich im

idyllischen Hohenberg

an der

Eger in Nordbayern,

werden die weltweit

erhältlichen Kollektionen

produziert. Im 90. Jubiläumsjahr

präsentiert FEILER das

opulente Dessin LEGACY, das

einen weißen Kranich zeigt, der

umgeben von Blumenranken

in Schattierungen aus Weinrot

und Brauntönen seine Schwingen

ausbreitet – natürlich in der

einzigartigen FEILER-Luxus-

Chenille-Qualität. LEGACY gibt

es als Seif-, Gäste-, Hand-,

Dusch- und Badetuch sowie

als Decke mit Satinblende.

Wer es weniger blumig mag,

findet Gefallen am grafischen

CUBUS-Dessin im angesagten

Colourblocking-Look in den

Farben Bahama, Petrol, Weinrot

und Weiß. Tipp: Vom 8. bis

13.10. feiert FEILER im Frankfurter

Flagship Store Geburtstag.

Besucher können an einem

Gewinnspiel teilnehmen, bei

dem es ein tolles Warenpaket

der Jubiläumskollektion oder

alternativ ein Wellnesswochenende

im schönen Fichtelgebirge

für zwei Personen zu

gewinnen gibt. *dr

FEILER Store, Schillerstr. 20,

Frankfurt, www.feiler.de

Knots für dich

KNOTIG

Die riesigen Textilknäuel von Knot

Studios sind vielmehr zum Fläzen

als zum aufrechten Sitzen geeignet und

sind von den professionellen Knoten

der Schifffahrt inspiriert. Es gibt sie in

verschiedenen Größen und einer Vielzahl

von Farben und Prints. Die Holzringe,

die die Form des Kissens bewahren, sind

von Hand gemacht. Erdacht wurden die

„Knots“ von der Designerin und Stoffexpertin

Neta Tesler aus Israel.*fj

www.knots-studio.com

FOTO: KNOTS-STUDIO.COM

TMD Baudesign

Wohnung renovieren, Altbau sanieren, Haus

umbauen: Für Arbeiten wie ein neues

Parkett oder Fliesen verlegen, tapezieren

oder ein frischer Wandanstrich

bis hin zu Türen- und Fensterbau,

Elektroinstallationen, Heizungs- und

Sanitärarbeiten braucht man einen

erfahrenen Partner wie das Frankfurter

Unternehmen TMD Umbauen

& Renovieren. Das Handwerksteam

um die Chefs Goran Arlamov und

Zoran Loncar kann inzwischen auf eine

über 20-jährige Erfahrung zurückgreifen

und die Kunden schätzen die kompetente

Beratung sowie die zuverlässige und vor allem

termingerechte Realisierung ihrer Projekte. Alle Handwerker und Fachhandwerker

bei TMD arbeiten mit Zulassung der Handwerkskammer, darüber hinaus gibt

es Kooperationen mit Architekten, Designern und ausgewählten Partnerfirmen

– für den Kunden bedeutet dies: Alles aus einer Hand! Einen Schwerpunkt legt

TMD auf Elektro- und Brandmeldeanlagen, Einbruchssicherung für private wie

gewerbliche Kunden sowie auf APP-gesteuerte Installationen im privaten Bereich,

erklärt Zoran Loncar. Mit Kunden und Architekten trifft man sich in einer

angenehmen Atmosphäre in der WEINBAR PICCOLO im Nordend. *dr

TMD Umbauen & Renovieren GmbH, Bornheimer Landstr. 68, Frankfurt,

Tel 069 20978766, www.tmd-frankfurt.de

FOTO: BIDVINE, PIXABAY.COM, GEMEINFREI


Deine Reise beginnt hier. Teile deine Liebe auf dem spannendsten Netzwerk für Schwule,

Bi-Männer und Transgender. Downloade die ROMEO-App in deinem App-Store,

oder melde dich auf unserer Webseite an.

planetromeo.com/app


DESIGN

SESSEL

CAJOU

von Adrien Carves

Der Designer ließ sich für

CAJOU von der Form der

Cashewnuss inspirieren. Auch ist

der Sessel für die Herbst-/Winterkollektion

2018 eine Neuinterpretation

des kleinen Lehnsessels.

CAJOU ist einladend, umhüllend

und wirkt dank seiner Leichtigkeit

und seiner schwarzen Füße besonders

modern – und ist in fünf verschiedenfarbigen

Modellen aus Samt und drei

Modellen aus Stoff zu bekommen.

ÜBER DEN DESIGNER

Nach erfolgreich absolviertem Studium im

Fach Produktdesign an der Strate-École de

Design war Adrien Carves zunächst für das

Designbüro von Elipson tätig, bevor er zum

Habitat Designstudio wechselte. Bei Habitat

ist er für das Design von Sitzmöbeln verantwortlich.

Inzwischen koordiniert er auch die Designaktivitäten

des Studios zur Schaffung von zeitlosen und

funktionalen Objekten, die den Alltag in den eigenen vier

Wänden schöner machen. www.habitat.de

UPDATE

Weiter fleißig: Kilian Kerner

FOTO: R. KATER

Der gebürtige Rheinländer

hatte sich nur scheinbar aus

dem Modetrubel zurückgezogen.

Auch wenn der Designer (gerade)

keine Mode mehr entwirft, ist Kilian

Kerner weiter im Geschäft. Seine

Business-Handtaschen-Kollektion

„Samsonite designed by Kilian

Kerner“ wird ab August bei Oberpollinger,

im KaDeWe, im Alsterhaus

und bei vielen anderen zu haben

sein. Es ist nicht das erste Mal,

dass der Wahl-Berliner, der einst

Schauspiel studierte, mit großen

Marken zusammenarbeitet. In der

Vergangenheit konnte der Designer

schon für Nike, Kiehl’s, Sioux, BMW

Mini, Grundig sowie Swarovski wirken.

2019 wird die Zusammenarbeit

mit Samsonite ausgebaut werden,

schon im Februar soll die nächste

Kollektion kommen.

ZUR GESCHICHTE:

2004 gründete Kilian sein Label,

auch weil unter anderem Deutschpopperin

Nena so auf seine bis

dato nur sporadischen Entwürfe

abfuhr. 2011 wurde aus dem Label

„Kilian Kerner“ dann die „Kilian

Kerner AG“. Schon fünf Jahre

später, im Juni 2016, kam das Ende

für das junge Modelabel: „Ein nicht

zustande gekommener erneuter

Investorenwechsel ließ diese Entscheidung

fallen“, so Kilian dazu.

Aber er gab nicht auf, er machte

direkt mit Tennismode für Bidi

Badu weiter – und jetzt eben mit

und für Samsonite. *rä

www.samsonite.de/kilian-kerner


HOLZ

Besser leben

mit Natur

Wie befreiend Natur, ein Spaziergang im

Wald, ein Nachmittag am See oder eine

Wanderung durch saftige Alpenwiesen

sein können, weiß man. Doch warum soll

man dieses herrliche Gefühl nur vor der

Tür genießen?

Deine Wohnung muss nicht nur mit Stahl,

Beton und Plastik befüllt werden! Natürliche

Materialien haben eine entspannende

Wirkung, sie schaffen eine gemütliche

Atmosphäre und machen es dir und

deiner Familie, deinen Gästen, schön

gemütlich. Auch gut: In heißen Sommern

sitzt man besser auf Holz, als dass man

auf einem ach so trendigen Plastiksessel

festklebt. Die Möbel von TEAM 7 aus dem

schönen Österreich sind daher genau die

richtigen Dinge, um dich besser wohnen

zu lassen. Buche, Eiche oder Nussbaum –

im Zusammenspiel mit unterschiedlichen

Maserungen erhält jedes Möbelstück

einen individuellen Charakter und wurde

von echten Handwerkern gefertigt. Klar

ist auch, dass auf Nachhaltigkeit geachtet

wurde! *rä www.team7.de

TIPP

ACCESSOIRES

Von der Klubwelt

inspiriertes Design

Seit dem Sommer kannst du dir

Joko Koma anstecken. Oder Gloria

Viagra.

Die Mumins

lassen lächeln

Dass aus der 1881 gegründeten

Glashütte mal eine

der erfolgreichsten finnischen

Marken werden würde, dachte

damals niemand.

Jetzt, 2018, ist iittala weltweit

erfolgreich mit Designobjekten,

kleinen Möbeln, Wohnaccessoires

und Kochgeschirr. Uns

besonders angetan haben es

uns all die Küchenutensilien und

das Geschirr, die mit Motiven

aus dem Mumins-Universum

veredelt sind – jenen weißen

nilpferdähnlichen Wonneproppen

der „finnlandschwedischen“

Schriftstellerin Tove Jansson. Mit

solchen prallen Motiven beginnt

und endet der Tag doch so richtig

gut! *rä

www.iittala.com

Wie das gehen soll? Der Essener Designer

Alexander F. Tillmann hat Broschen

zu Ehren dieser Klubgrößen entwickelt.

„Ich freue mich riesig darüber“, erzählte

uns Joko Koma schon vorab im Berliner

Nachtleben. „Der Schmuck ist auch

echt toll geworden!“ Das, was uns

gezeigt wird, ist in der Tat handwerklich

perfekt und eine wahre Zierde – wenn

man Schmuck trägt. Seit Anfang

August kann man sich queer schmücken.

Schön. Verkauft wird die Kunst

auf diamondsandpride-shop.de, das

ist „Deutschlands erster Merchandise-

Onlineshop für und von schwulen

Künstlern“. Was es da noch gibt? „Der

niederländische Künstler Antoine

Timmermans aka Cybersissy verkauft

dort seine einzigartigen Keramiken und

Skulpturen“, so Alexander F. Tillmann

– und es gibt hier auch limitierte Skulpturen

wie den „All Eyes On Me“-Beton-

Dildo. Oha. *rä

Finden Sie

Ihren passenden

Partner über

Jetzt parshippen


DESIGN

DAHEIM BEI

Henning

von Berg

„Das ist nicht die erste Anfrage,

aber tatsächlich das allererste

Mal, dass ich einen Einblick ins

Private freigebe.“


DESIGN

FOTOS: HENNING-VON-BERG.COM

Exklusiv bei uns: Bilder aus dem Berliner

Domizil des Akt-Architekten Henning von Berg.

Zentral in Berlin gelegen und doch von Grün umgeben

ist diese beeindruckende Wohnung in Mitte-

Tiergarten. „Man braucht nur zwei Gehminuten zur

Spree-Promenade und nur drei Fahrradminuten zum

Park Tiergarten“, freut sich der Hausherr, der sich in

einem imposanten Altbau von 1868 niedergelassen

hat. Zumindest für sechs Monate im Jahr, denn die

restliche Zeit „pendele ich in den USA zwischen

Kalifornien und Florida“ – er lebt und arbeitet eben

international. International ist auch die Kunst an

seinen Wänden: Gemälde von Salomé und Rinaldo

Hopf, sowie Fotos von Michael Childers, Peter Berlin

und Arthur Tress.

FOTO: JOHNAIGNER.COM

Seinen großen Durchbruch als Fotograf hatte der

kreative Autodidakt vor ungefähr zwanzig Jahren,

mit dem „weltweit ersten und bis heute einzigen

Männerakt-Shoot in einem Parlamentsgebäude“.

Genau, der 2-Meter-Mann war der freche Kerl, der

sechs nackige Herren (drei Heteros) in der Reichstagskuppel

ablichtete. „Rasch gelangte die Nachricht

auf über 1.700 Titelseiten!“*

Seitdem ist viel passiert: Henning von Berg inszenierte

Größen wie Bette Midler, Nancy Reagan, Leni

Riefenstahl, Clive Barker, Peter Berlin, Tom Bianchi,

Durk Dehner (Präsident Kunststiftung Tom of Finland

Foundation) und Tim Curry vor seiner Kamera.

Seine Bilder wurden in über fünfzig Büchern abgedruckt

– ganz aktuell „EYEcatchers“ – und in über

540 internationalen Publikationen verwendet. *rä

*www.ReichstagsLuemmel.de

www.Henning-von-Berg.com


SPORT

FOTOS: V. THÉNARD BÉAL @VTB–CIRCUS

INTERVIEW

Ausgezeichnet:

TIM KRIEGLER

Beim „Cirque de Demain

Festival Paris“ wurde der

junge Artist schon mit einer Silbermedaille

für seine Luftdarbietungen

geehrt. Von Anfang an arbeitete Tim

mit Regisseur Markus Pabst („Der

helle Wahnsinn“, „Soap“, „La Clique“,

„Dummy“) zusammen, mit ihm

entsteht die Kunst, die begeistert.

Höchste Zeit also für ein Interview!

Wann ging es bei dir los mit dem

Training?

Mit sieben Jahren, ich hatte einfach Spaß

am Sport, das war damals natürlich noch

nicht professionell.

Wie alt bist du denn jetzt?

20 Jahre, ich trainiere also seit ca.

13 Jahren.

Und wie oft die Woche trainierst du?

Das ist unterschiedlich. Die fünf Jahre

auf der Artistenschule hatte ich natürlich

zweimal am Tag ungefähr drei Stunden

Trainingspflicht, zudem noch Tanz und

Schauspiel. Jetzt ist es mir selbst überlassen.

Ich gehe aber mindestens einmal am

Tag für zwei bis drei Stunden ins Studio.

Das normale Training mache ich dann

zusätzlich in der Halle.

Wie gestaltet sich denn da dein

Privatleben?

Mein Leben ist auf Sport und Auftritte

ausgelegt, aber das ist mir neben Gesundheit,

Schlaf und gesunder Ernährung

gerade auch am wichtigsten.

Wie nutzt du deine Freizeit?

Sehr selten gehe ich in Bars und auf

Partys, aber ich treffe mich gerne mit

Freunden, sitze in der Sonne ...

Und wie würdest du persönliches

Glück definieren?

Wenn ich gesund bin, die Balance zwischen

Freizeit und Arbeit stimmt, wenn

es beim Sport und mit den Freunden

klappt.

Wie kamst du in Kontakt mit dem

Regisseur Markus Pabst?

Er lud mich immer wieder zu seinen

Shows, zu Proben ein. Ich kannte ihn von

der Artistenschule. Schritt für Schritt

wuchs die Zusammenarbeit. Es stehen

verschiedene Projekte im Raum ...

*Interview: Michael Rädel

www.instagram.com/tim_krgler


NACHGEFRAGT

SCHLAU ZU HIV

mit Dr. Stefan Fenske

GESUNDHEIT

FOTO: ANDREAS KLINGBERG

Immer bessere Wirkstoffe, immer kleinere

Tabletten und immer unkompliziertere Einnahme-Regeln.

Die HIV-Therapie macht weitere

Fortschritte. Wir fragten bei Dr. Stefan Fenske vom

„Infektionsmedizinischen Centrum Hamburg (ICH)“

(www.ich-hamburg.de) nach, welche Auswirkungen

das auf die Patienten hat. *ck

Die HIV-Therapie hat sich in den vergangenen

Jahren deutlich weiterentwickelt: Welche Vorteile

haben die modernen Single-Tablet-Regime

(STR) für Ihre Patienten?

Der wichtigste Vorteil ist natürlich die einfache Einnahme

von nur einer Tablette am Tag. Dies erhöht die

Adhärenz, was wiederum entscheidend für eine sichere

und langfristige Wirksamkeit ist. Zusätzlich sind die

einzelnen Wirkstoffe viel besser verträglich als früher

und haben eine deutlich höhere Resistenzbarriere.

Außerdem sind moderne STRs mittlerweile als kleine

Tablette verfügbar und die Einnahme mit oder ohne

Mahlzeit spielt bei modernen Dreifachtherapien kaum

noch eine Rolle.

Wer spricht die Möglichkeit eines Therapiewechsels

meistens an: Kommt der Wunsch

eher von den Patienten oder von Ihnen?

Mehrheitlich kommt der Vorschlag eher von mir. Nach

einem Wechsel sind die meisten Patienten dann aber

doch noch zufriedener mit ihrer neuen Therapie. Doch

selbst wenn es zunächst alles so einfach klingt: Eine

kontinuierliche Betreuung durch eine HIV-Schwerpunktpraxis

halte ich nach wie vor für unbedingt erforderlich.

Natürlich gibt es trotzdem noch Adhärenzprobleme,

Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen

mit anderen Medikamenten, die der Arzt kennen muss.

Hat die moderne Therapie mit Single-Tablet-

Regimen auch psychologisch positive Auswirkungen?

Wie sind Ihre Erfahrungen in der

Praxis?

Es ist ganz sicher so, dass eine einmal tägliche Einnahme

einer gut verträglichen Therapie einen positiven

Effekt auf die Psyche hat, vielleicht auch nur im

Unterbewusstsein. Man wird einfach seltener an das

Bestehen der Infektion erinnert, fühlt sich „weniger

krank“. Die gute Verträglichkeit der modernen STR ist

hierbei sicher auch noch einmal hervorzuheben.


MODE

TREND

SCHICK

IM HERBST

UND WINTER

Und gewärmt – das kann dir das angesagte Modelabel

BRACHMANN garantieren.

Die Entwürfe für die kalte und nasse Jahreszeit überzeugen

mit edlen Schnitten und klassischer Optik. „Die

cleanen und messerscharfen Schnitte geben der Kollektion

eine architekturale Anmutung“, verrät das Designer-Duo

über seine von der Smokingjacke inspirierte Modevision.

Wer so gekleidet ist, erleidet keinen Herbstblues, egal wie

dunkel es wird. Aufgenommen wurden die Bilder übrigens

in der weltberühmten Akademie der Künste Berlin. *rä

brachmannofficial.com


MODE

Fotos:

Julien Barbés (Fotografie),

Charlotte Gindreau (Styling),

Claudia Fischer (Haare & Make-up),

Freddy (Core-Management),

Leon (Kult Agency),

Veronika Wildgruber (Eyewear)


MODE

TREND

AUF DIE

Details KOMMT ES AN!

115 Jahre gibt es das schwedische Modelabel Tiger of Sweden schon. Da kann

man auch mal Einflüsse aus der bewegten modischen Geschichte verarbeiten und

dabei trotzdem brandaktuell sein.

In Szene gesetzt wurde die neue Mode im berühmten Stockholmer Filmhuset. Das

legendäre Gebäude bildet die Kulisse für die Herbst/Winter-Kollektion 2018 von Tiger of

Sweden. „Das Filmhuset strahlt die besondere Energie eines Gebäudes aus, das seinen

Platz in der Geschichte kennt. Tiger of Sweden hat eine Geschichte aufgebaut: um das

Gebäude herum, um die Menschen, die es bevölkert haben, und um die goldene Ära

des schwedischen Films. Es ist eine Geschichte über Handwerkskunst und eine

beinahe zwanghafte Liebe zum Detail. Vor allem aber handelt es sich um eine

Geschichte über Kreativität – eine Art von Kreativität, die Tiger of Sweden

seit seiner Gründung im Jahre 1903 definiert“, verraten die modischen

Schweden dazu nicht ganz ohne Stolz. Gut gemacht! *rä

tigerofsweden.com


FILM

INTERVIEW

BENNO FÜRMANN

Einer der bekanntesten deutschen

Schauspieler im exklusiven Interview.

Herr Fürmann, Sie haben im Laufe

Ihrer Karriere schon häufig im

Ausland und in anderen Sprachen

gedreht. Ist es trotzdem noch etwas

Besonderes, wie nun in „Intrigo – Tod

eines Autors“, die englischsprachige

Hauptrolle in einem Film zu spielen?

Ja, natürlich, denn so sehr ich mich auch

im Englischen wohlfühle, ist es eben nicht

meine Muttersprache, und deswegen

kann ich zum Beispiel weniger problemlos

improvisieren. Das Deutsche sitzt im

Bauch, das Englische im Hals – vielleicht

könnte man so beschreiben, wie die

Sprachen in mir verankert sind. Aber die

Extra-Anstrengung, die das Drehen in einer

Fremdsprache bedeutet, macht auch

Sinn, denn sie bringt eine andere Energie

oder Konzentration mit sich. Weil ich

länger brauche, um den Text zu studieren,

studiere ich ihn auch besonders gründlich.

Am Ende habe ich die Worte so parat wie

im Deutschen, aber es ist in jedem Fall ein

bisschen mehr Arbeit.

Eine besonders spannende Arbeit?

Ja, ich mag das Englische sehr. Ich bin

ja mit 19 Jahren auch nicht zufällig auf

die Schauspielschule nach New York

gegangen. Aber wenn ich auf Englisch

spiele, höre ich mir anfänglich selbst mehr

zu, da ist ein leichter Vorhang zwischen

mir und der Sprache. Das Ziel ist immer,

dieses Gefühl während der Arbeit hinter

mir zu lassen. Aber es ist eben ein sehr

intensiver Umgang mit dem Text, weil ich

mich viel intensiver mit einzelnen Worten

beschäftige. Das ist intellektuell schon

stimulierend.

Was ist denn für Sie eigentlich wichtiger:

was auf der Leinwand gesagt

wird oder was nicht gesagt wird?

Für mich ist es viel wichtiger, was nicht

gesagt wird. Schauspielerei hat etwas mit

Hindernissen und Widerständen zu tun,

und es geht darum, diese zu überwinden.

In der Regel will jede Figur in einer Szene

etwas Bestimmtes, aber das, was du

willst, sprichst du nicht unmittelbar aus,

sondern du findest Wege, dein Ziel zu

verfolgen. Mal plump, mal perfide. Das ist

es, was ich als Schauspieler nie aus den

Augen verliere, selbst wenn das, was ich

dabei sage, manchmal Plänkelei ist. Die

Essenz ist also immer das Nicht-Gesagte.

Wo wir gerade beim Thema Sprache

sind: Welches Verhältnis haben Sie

zu Büchern und Autoren? Schreiben

Sie selbst?

Ich habe geschrieben und tue es immer

wieder – aber immer eher fragmentarisch,

als dass es je ein großes Ganzes ergeben

hätte. Wobei: Wer weiß, was die Zukunft

noch bringt? Jedenfalls bin ich gerade

deswegen voller Demut und Bewunderung

für Autoren, die ich toll finde.

Einfach weil ich es noch nicht geschafft

habe, eine Dramaturgie oder einen großen

Bogen, jedenfalls eine wirkliche Gesamtwelt

zu zaubern, in die andere Menschen

eintauchen können. Denn das ist es ja,

was Literatur macht: Wir sehen durch

die Augen eines anderen Menschen eine

Erfahrungswelt, die wir nicht haben. Es

ist ein riesiges Geschenk, durch ein Buch

klüger oder menschlicher zu werden.

Sie lesen also privat viel?

Wesentlich mehr, als ich zum Beispiel Filme

oder Serien gucke. Und es wird auch

nicht weniger, dass ich so viel lese. Als


Schauspieler habe ich natürlich größten

Respekt vor Autoren und bin dankbar

für jede Vorlage, aus der ich eine Energie,

Stimulanz und Inspirationen ziehen kann,

denn das ist ja nicht selbstverständlich.

Je länger ich diesen Beruf mache, desto

mehr habe ich gelesen. Aber irgendwie

gibt es zum Glück immer wieder neue

Lichtstunden, in denen ich ein Werk lese,

das dann doch wieder etwas auf vollkommen

neue Weise erzählt. Selbst wenn das

Erzählte vielleicht nicht neu ist. Dafür bin

ich total dankbar, denn das ist das Fundament

meiner Arbeit.

Zwischendurch kommt es aber

sicherlich vor, dass man es

als Schauspieler mit Drehbüchern

zu tun hat, die

vielleicht nicht unbedingt

eine Lichtstunde sind,

oder?

Klar, wir alle machen

Kompromisse. Ich kenne

zumindest keine Person,

die das nicht macht. Wir

müssen alle unsere Miete

bezahlen, und das könnte

ich nicht, wenn ich immer auf

literarische Meisterwerke warte.

Aber ich kann versuchen, mir zumindest

halbwegs treu zu bleiben

und nicht jeden Scheiß mitzumachen.

Das ist der Anspruch, den ich an mich

selber habe. Zwischendurch möchte ich

allerdings auch in der Lage sein, meiner

Tochter ein paar frische Weintrauben zu

kaufen. (lacht)

Macht es die Erfahrung über die

Jahre leichter abzuwägen, welche

Angebote man annimmt und welche

nicht?

Leider nicht, obwohl ich so gerne Ja sagen

würde. Man sagt ja immer: Hör auf dein

Bauchgefühl. Aber was ist denn, wenn

du gar nichts hörst? Es ist ja, bei aller

Liebe zur Spiritualität, nicht so, dass wir

immer eindeutige Ansagen von innen

bekommen. Selbst wenn man wie ich ab

und zu meditiert und ganz gut in Kontakt

mit sich selbst ist. Letztendlich ist es mir

wichtig, nicht in einen Schlendrian zu

verfallen, denn Routine ist ein Killer – für

die Kunst, aber auch im Leben allgemein.

Was ich nie sein wollte, war jemand, der

einfach nur arbeitet, weil es halt so läuft,

ohne dass ich da wirklich irgendwelche

Impulse finde oder eine Leidenschaft

verspüre.

Sie stehen seit mittlerweile 28 Jahren

vor der Kamera. Gab es in dieser

Zeit mal Phasen, in denen Sie die

Lust am Job verloren haben?

Ich kenne ehrlich gesagt niemanden, dem

seine Arbeit über einen langen Zeitraum

wirklich jeden Tag Spaß macht. Auch bei

mir hängt das immer von der Tagesform

ab. Natürlich gibt es Tage, an denen mein

Beruf mich unglaublich anstrengt. Es

macht halt nicht immer Spaß zu spielen,

man hätte gerade seine Mutter verloren

oder sich gerade wahnsinnig über ein

Geburtstagsgeschenk gefreut.

Sie sorgen mit Ihrer Rollenauswahl

auf jeden Fall für viel Abwechslung,

da stehen dann Filme wie „Anatomie“

und „Der Krieger und die

Kaiserin“ neben den Arbeiten mit

Christian Petzold oder kleinen Produktionen

wie „Nachthelle“ von Florian

Gottschick, der im Kino leider

wenig Aufmerksamkeit bekam ...

Allerdings habe ich gerade während

der Dreharbeiten zu „Intrigo – Tod

eines Autors“ dann doch wieder

mitbekommen, dass den auch

Leute gesehen haben. Da saß in

Antwerpen am Nachbartisch

ein homosexuelles Paar, das

immer herüberguckte und so

vertraulich lächelte. Irgendwann

fragten sie mich, ob

ich ein deutscher Schauspieler

sei, und sagten, dass

„Nachthelle“ ein großartiger

Film sei. Auf Netflix hat der

Film noch mal ein ganz neues

Publikum erreicht, auch im Ausland.

Das freut mich.

Noch eine Frage zur Serie

„Babylon Berlin“, die ja ab Ende

September auch endlich in der ARD

zu sehen ist. Haben Sie da vor allem

mitgespielt, um mal wieder mit Tom

Tykwer zu arbeiten?

Tom ist ein guter Freund von mir, den

sehe ich sowieso regelmäßig. Gerade

haben wir uns noch privat beim Italiener

oder Griechen gesehen, und dann steht

er plötzlich wieder vor mir und erklärt

mir, wie er sich eine Szene vorstellt. Wir

müssen dann beide von sehr privat auf

Weimarer Republik umschalten.

*Interview: Patrick Heidmann

FILM

IM VERLEIH DER

„Authentisch und bewegend.“

The Hollywood Reporter

„Echter als in den Spielszenen mit dem FC St. Pauli hat

Fussball-Action im Kino noch selten gewirkt.“ Tele

MEDIENPARTNER

/MarioFilm


FILM

FOTOS: PRO-FUN MEDIA

KINO

Mario – schwule Liebe zwischen Fußballern

Homosexualität im Fußball ist

ein brandaktuelles Thema und

besonders wenn es um Profi-Fußball

geht, immer noch eines, das weitestgehend

totgeschwiegen wird. Einen

Einblick in die Problematik verschafft

der neue Film des Schweizer Filmemachers

Marcel Gisler („Der Fögi ist

ein Sauhund“).

Mario (Max Hubacher, „Der Verdingbub“)

ist zum ersten Mal so richtig verliebt. Und

zwar in Leon (Aaron Altaras, „Nicht alle

waren Mörder“), der gerade frisch aus

Hamburg zugezogen ist und – wie der

ehrgeizige Mario – als Stürmer bei der U21

des Berner Fußballvereins BSC Young Boys

spielen soll. Auf dem Platz Konkurrenten,

freunden sich die beiden privat schnell an

und entwickeln Gefühle füreinander. Sie

beziehen sogar eine gemeinsame Spielerwohnung.

Da bleiben Gerüchte im Verein natürlich

nicht aus und bald droht die Beziehung die

Karrieren der beiden Spieler zu gefährden,

denn Schwulsein ist im Fußball immer

noch ein Tabu, das sich niemand so richtig

traut zu brechen. Es müssen unangenehme

Entscheidungen gefällt werden – und

es ist mehr als nur unsicher, ob Mario der

Aufstieg

in

die erste

Mannschaft

gelingt, den er sich so sehnlich wünscht.

Der Film wurde teilweise in Hamburg

gedreht und wird beim Filmfest Hamburg

am 2. Oktober seine Deutschlandpremiere

feiern. Neben den Hauptdarstellern Aaron

Altaras und Max Hubacher (Schweizer

Filmpreis 2018 als „Bester Darsteller“),

werden u. a. auch der Regisseur Marcel

Gisler sowie die Mannschaft des FC St.

Pauli anwesend sein. Offizieller Kinostart

ist am 18. Oktober. *am

VOD

Fire Island

FOTO: LOGO/OUTTV.

FOTO: WARNER BROS.

KINO

A Star Is Born

Bradley Cooper („Silver Linings“, „Guardians of the

Galaxy“) hat für sein Regie-Debüt niemand Geringeren

als Lady Gaga („American Horror Story“) als

seinen Co-Star gewinnen können. Sie spielt Sängerin

Ally, die ihren Traum von einer großen Karriere schon fast aufgegeben

hat, weil sie sich für nicht hübsch genug hält. Aber der

ehemalige Country-Superstar Jackson Maine (Cooper) erkennt

ihr Talent und verhilft ihr zum Aufstieg. Die Musik für diese

bereits mehrfach (z. B. mit Judy Garland oder Barbra Streisand)

verfilmte dramatische Cinderella-Story wurde natürlich live eingesungen,

u. a. bei Coachella und in Glastonbury. In Nebenrollen

sind außerdem RuPaul’s Drag Race-Queens Willam Belli und

Shangela zu sehen. Instant-Kult! *am

Sechs schwule Männer teilen

sich für den Sommer ein Haus

auf Fire Island – diese Reality-

Serie schreibt sich selbst.

Tänzer und Choreograph Khasan

lädt fünf seiner Freunde

ein, den Sommer mit ihm auf

Fire Island zu verbringen, DEM

schwulen Hotspot außerhalb

von New York City. Natürlich

bleiben da Affären, Intrigen,

Sex und Drama nicht aus. Aber

sonst würde man ja auch keine

Serie daraus machen … Die ursprünglich

vom LGBT-Sender

Logo produzierte Serie ist nun

endlich auch bei uns zu sehen

– ab 2. Oktober gibt es jede

Woche eine neue Folge auf

OUTtv Pro Powered by blu.

www.outtvpro.com


s c h r e i e s r A u s

DAs NEUE ALBUm

A b j e t z t ü b e r A l l e r h ä l t l i c h

CD / VINYL / DELUXE CD + DVD/BLU-RAY

www.jorismusik.de


MUSIK

NACHGEFRAGT


MUSIK

DANCING QUEEN

CHER

Ein sonniger Tag in Los Angeles.

Am Pool des Sunset Marquis Hotels

in West Hollywood tummeln sich

lauter schöne Menschen mit perfekten

Körpern. Im Restaurant herrscht reges

Treiben. Von all dem kriegt die Sängerin

und Schauspielerin Cher, die eigentlich

Cherilyn Sarkisian heißt, überhaupt

nichts mit.

Sie hat sich in eine der Villen auf dem Hotelgelände

zurückgezogen, um Interviews zu

geben. In einem abgedunkelten Raum macht

sie es sich auf einem Sessel gemütlich. Nicht

etwa in einem glamourösen Outfit, sondern

in Wohlfühlklamotten. Zur dunklen Hose

trägt die 72-Jährige ein bequemes Sweatshirt.

Ihr Gesicht ist nur dezent geschminkt.

Sie lässt sich von ihrer Assistentin Jen einen

Becher Cola bringen, dann kann das Interview

beginnen.

Im Gespräch braucht sich Cher nicht erst

warmzulaufen. Man muss sie nur mit einer

Frage anstupsen, schon fängt sie an zu

erzählen. Von ABBA, die in Cher eigentlich

nie einen ihrer größten Fans hatten. Kein

Wunder, das schwedische Quartett hatte

mit „Dancing Queen“ lediglich einen einzigen

Nummer-eins-Hit in den USA.

„Früher kannte ich gerade mal drei Lieder:

,Mamma Mia‘, ,Waterloo‘ und ,Dancing

Queen‘“, gibt Cher unumwunden zu.

Erst durch den Film „Muriels Hochzeit“

erwachte ihr Interesse an ABBA: „Ich habe

begriffen, wie gut ihre Songs wirklich sind.“

Sagte sie deshalb sofort zu, als ihr eine

Rolle in „Mamma Mia! 2“ angeboten wurde?

Sie lacht ihr dunkles Lachen: „Ich hatte

ja gar keine Chance, abzulehnen.“

Schuld daran war ihr ehemaliger Agent

Ronnie Meyer. Eines Tages rief er Cher an. Er

sprudelte in einem Ton, der keinen Widerspruch

duldete, heraus: „Du machst ,Mamma

Mia‘!“ Dann legte er einfach auf. Danach blieb

Cher nichts anderes übrig, als pünktlich am

Set zu erscheinen, wo sie „Fernando“ und

„Super Trouper“ sang: „Das hat mir riesigen

Spaß gemacht.“ So kam sie auf die Idee, für

ihr Album „Dancing Queen“ ABBA-Stücke

zu covern.

Mit satten Beats verpasst sie Nummern wie

„SOS“ oder „Gimme! Gimme! Gimme! (A Man

After Midnight)“ einen frischen Anstrich und

holt sie zurück auf den Dancefloor. Einer

ihrer persönlichen Favoriten ist „Waterloo“ –

diesen Titel wird sie auf jeden Fall während

ihrer Australien-Tournee ins Programm aufnehmen:

„Für mich ist ,Waterloo‘ der perfekte

Livesong: so kraftvoll, so euphorisch.“

Damit wird sie ihre Show richtig aufmischen.

In hinreißenden Kostümen: „Ich

weiß, wie sehr vor allem meine schwulen

Fans meinen Glam-Look lieben.“ Die

LGBTIQ*-Community zählt zu ihren treuesten

Anhängern. Sie ist, das merkt man,

Cher sehr wichtig. Die Amerikanerin war

stets eine Verfechterin des Slogans „Gleiche

Rechte für alle“. Obgleich ihre Toleranz auf

eine harte Probe gestellt wurde, als sich ihre

transsexuelle Tochter Chastity einer Geschlechtsumwandlung

unterzog: „Das habe

ich nicht so leicht weggesteckt, wie alle

denken. Ich hatte wahnsinnige Angst davor,

meine Tochter zu verlieren. Schließlich

wusste ich nicht, wer dieser neue Mensch

sein würde.“ Ihre Sorge war unbegründet:

„Als Mann ist Chaz immer noch dieselbe

Person. An unserem Verhältnis hat sich

nichts großartig geändert.“ Höchstens zum

Positiven: „Ich registriere mit Freude, dass

Chaz nun so viel glücklicher als früher ist.“

Ganz ähnlich dürfte es Cher selbst gehen,

deren Leben bekanntlich einer Achterbahnfahrt

glich. Obwohl sie zwischen 1964 und

1974 mit ihrem damaligen Mann Sonny

Bono als Pop-Duo Sonny & Cher Hits wie „I

Got You Babe“ landete, nahm sie in dieser

Zeit keiner als Künstlerin so richtig ernst:

„Nicht selten kriegte ich zu hören: ,Mach deinen

Job. Danach kannst du shoppen gehen

und dir ein paar schöne Schuhe kaufen.‘“

Diese Demütigungen trafen sie tief. Nach

ihrer Scheidung musste sie erst mal lernen,

auf eigenen Füßen zu stehen. Angetrieben

von ihrem Ehrgeiz baute sie sich eine Karriere

als Sängerin und Schauspielerin auf. Sie

heimste mehrere Golden Globe Awards ein,

einen Oscar, einen Grammy. Trotzdem gab

es Phasen, in denen nichts mehr zu gehen

schien. Filmangebote blieben aus. 2002

startete Cher ihre „Farewell Tour“, weil sie

sich als Musikerin von der Bühne zurückziehen

wollte. Aber ihr gelang nach jeder Krise

ein Comeback, was zumindest teilweise

ihrer Mutter, der Sängerin und Schauspielerin

Georgia Holt (92), geschuldet ist: „Meine

Mum pflegte mir zu predigen: ,Du gibst nicht

klein bei. Es kommt alles wieder ins Lot.‘“

Diese Sätze hat Cher verinnerlicht. Sie ist

eine selbstbewusste Persönlichkeit, die unbeirrt

ihren Weg geht. An die Liebe glaubt sie

mit über 70 nach wie vor: „Ich verliebe mich

durchaus noch.“ Hat sie sich jemals zu einer

Frau hingezogen gefühlt? „In meiner Jugend

hatte ich mal eine Freundin, die ich ziemlich

niedlich fand. Daraus hat sich allerdings keine

Liebesgeschichte entsponnen.“ Bereut hat

sie das nie: „Ich habe die Erfahrung gemacht,

dass man als Frau zu seinen Freundinnen für

gewöhnlich eine sehr enge Beziehung hat.

Nur eben ohne Sex.“

Nicht nur ihre Freundinnen sind ihr heilig.

Cher ist eine bekennende Feministin. Dass

Männer selbst im 21. Jahrhundert oftmals

noch mehr verdienen als Frauen, ist ihr ein

Dorn im Auge: „Ich bin für gleiche Bezahlung

für gleiche Arbeit.“ Solche Sätze sagt sie,

ohne zu zögern. Sie hat zu allem eine klare

Meinung und keine Scheu, bei Twitter gegen

Donald Trump zu wettern. Umso erstaunlicher,

dass es vor dem Interview die Ansage

gibt, man möge mit Cher weder über den

US-Präsidenten noch über Politik sprechen.

Genügend Gesprächsstoff findet sich

natürlich auch so. Zum Thema Ruhm etwa

hat Cher einiges zu sagen: „Es ist zwar toll,

berühmt zu sein, aber man muss dafür eben

auch Opfer bringen.“ Das hat sie schmerzhaft

erfahren müssen, wenn sich Paparazzi

auf ihr Privatleben stürzten: „Die Boulevardpresse

ruinierte einige meiner Beziehungen.“

Darum trauert sie manchmal der Zeit

hinterher, in der nicht jeder ein Mobiltelefon

mit Kamera hatte. Ohne eine Nostalgikerin

zu sein. Cher steht mit beiden Beinen fest

in der Realität. Von einem Projekt treibt es

sie zum nächsten. Bereits jetzt fiebert sie

der Broadway-Premiere ihres Musicals „The

Cher Show“ im Dezember entgegen. „Ich bin

ein bisschen nervös“, gesteht sie. „Aber das

bringt mich nicht von meiner Überzeugung

ab, dass die Aufführung großartig wird.“

*Dagmar Leischow


MUSIK

TIPP

JORIS

„Ich hatte gar nicht daran gedacht, auf die roten

Teppiche zu kommen.“

Und plötzlich hat es wirklich

geklappt, fast als hätte es

gar nicht anders laufen können.

Man ist erfolgreich. Gleich mit dem

ersten Album „Hoffnungslos hoffnungsvoll“

auf Platz 3 der Charts

und alle Welt kennt einen.

Doch selbst wenn es, wie bei Joris, so wirkt,

als hätte er sein Leben lang darauf hingearbeitet

– inklusive Ausbildung zum Instrumentenstimmer

und dem Studium an der

Popakademie in Mannheim –, ist es dann

doch ein kleines Wunder. Und wie er selbst

sagt, „nur weil man Musik macht und sich

für alles drumherum schon immer interessiert

hat, heißt das ja noch nicht, dass

man auf einer Bühne stehen darf.“ Ihm ist

klar, was für ein Glück das ist. „Ich glaube

nicht, dass man den musikalischen Erfolg

so planen kann. Da gehört der Zeitgeist

dazu, die richtigen Menschen zur richtigen

Zeit und so vieles mehr. Und natürlich ist

es die große Erfüllung des Traums für mich

als Musiker, wenn ich plötzlich auf den

großen Festivals, wie dem Hurricane oder

Deichbrand spielen darf, von denen ich

immer geträumt hab.“

Vielleicht war es seine Offenheit und die

damit einhergehende Einstellung, die

ihm geholfen hat, denn einerseits hat er

immer Musik gemacht und immer Musik

geschrieben, aber ebenso lebte er intensiv

eine Phase, in der er sich vorstellen konnte,

hinter den Kulissen zu landen und dort

ebenso voll und ganz aufzugehen. Darum

findet er es manchmal auch absurd, wenn

er über rote Teppiche geht und im Blitzlichtgewitter

steht, obwohl er bisher jedes

Angebot, Teil von Fernsehjurys zu werden,

ausgeschlagen hat und so viele Menschen

gar nicht wissen, wie er aussieht. „Ich hatte

gar nicht daran gedacht, auf die roten Teppiche

zu kommen. Deswegen würde ich

mich nicht verdrehen … aber es ist dann

doch ein schöner Moment, wenn man wie

bei einer 1LIVE Krone dabei sein darf. Und

man weiß, danach gibt es echt eine gute

Party“, lacht er. „Das ist dann schon okay.“

Über sein neues Album sagt er einfach:

„Es ist progressiver geworden, mehr nach

vorne und mit mehr Mut zur Verrücktheit.“

Das hat viele Gründe – wie die Erfahrung

des Tourens und die völlig neuen Möglichkeiten,

die sich für ihn nun ergeben, wo

er in den besten und gut ausgestatteten

Studios arbeiten kann. Aber auch das

selbst gemachte Umfeld war wichtig. „Ich

war ein paar Monate weg zum Schreiben

in Spanien. Wir haben uns dort ein kleines

Studio gebaut und viel Neues ersponnen.“

Natürlich kann man in so einem

Umfeld auch schnell prokrastinieren, sich

verzetteln oder abgelenkt sein. Wie war

denn die Arbeitsmoral? Joris lacht: „Es

waren auch viele Freunde da, das Haus war

immer irgendwie voll. Und wir nahmen uns

viel Zeit zum Essen oder auch zum Feiern.

Aber trotzdem haben wir es geschafft,

jeden Tag zwei bis drei Stunden in einem

tollen Spirit zusammenzukommen. Das

ist dann oft auch besser, als den ganzen

Tag im Probenraum zu sitzen. Es hat mir

geholfen, ein bisschen zu reisen und weg

zu sein, gute Gespräche zu führen, rauszugehen

– mit dieser neuen Energie war viel

Platz für neue Musik und Kreativität da.“

Diese Energie haben sie dann auch perfekt

umgesetzt – mit „Schrei es raus“ wird Joris

definitiv nicht verloren gehen. *fis

FOTO: KLAUS SAHM


MUSIK

FOTO: UNIVERSAL MUSIC

ROSENSTOLZ: COMEBACK?!

NACHGEFRAGT

Obwohl das Produzentenduo

aus Ulf Leo Sommer

und Rosenstolz-Mann Peter Plate

durch zahlreiche Produktionen für

Sarah Connor oder zuletzt Barbara

Schöneberger nie ganz vom Radar

verschwunden war und auch AnNa R.

mit Gleis 8 durchaus weiter sichtbar

blieb, hatte man von den Arbeiten

am Rosenstolz-Comeback tatsächlich

so gar nichts mitbekommen.

Nun erscheint also mit „Lass es Liebe

sein“ eine richtig große und vor allem von

AnNa und Peter selbst zusammengestellte

Werkschau mit remasterten und teilweise

neu eingespielten Rosenstolz-Hits sowie

vier bisher unveröffentlichten Liedern. In

verschiedenen Varianten – von der Bestof-Doppel-CD

bis zur „Vier-CD-plus-DVD“-

Version mit 77 Titeln. *ck

Warum hast du wieder Lust bekommen,

dich mit Rosenstolz zu beschäftigen?

Als AnNa und ich uns entschieden hatten,

in die lange, unbestimmte Pause zu gehen,

hatte ich erst mal auch lange Zeit gar keine

Lust mehr, alte Songs zu hören. Ich wollte

mich davon auch frei machen. Neu anfangen.

[...] Auslöser für das Wieder-damit-

Beschäftigen war mein Freund. Als wir Auto

fuhren – mein Freund fährt, ich natürlich

nicht – hat er irgendwann gemeint: „Kann

ich das mal hören, dieses Rosenstolz?“ Und

so ging es los. Ich hab mich dann immer

wieder an „Wenn es jetzt los geht“ erinnert

– AnNa und ich hatten davon mehrere

Fassungen aufgenommen. [...]

„Ich trag heut

Weiß (denn du

bist tot)“ klingt

nach einem typischen Titel aus den

1990ern ...

Absolut. Wir haben es damals nicht weiterproduziert.

Wir hatten „Die schwarze Witwe“

und „Vampir“ – AnNa hat in der Phase so

viele Männer umgebracht, da passte das

einfach nicht auch noch. (lacht) Den Song

haben wir auch noch mal komplett neu

produziert und er wird, glaube ich, am meisten

polarisieren. Klingt ein wenig wie Pet

Shop Boys und Stock Aitken Waterman mit

AnNas Operngesang drüber.

Das große Interview findet ihr auf

www.blu.fm. Alle Infos zu den verschiedenen

Versionen von „Lass es Liebe sein“

auf www.rosenstolz.de.

TOUR

Nana Mouskouri

Die Erfolgsgeschichte von Nana Mouskouri begann

1961 mit dem Sensationshit „Weiße Rosen

aus Athen“, der sie über Nacht zu einem gefeierten

Star machte. Es folgten unzählige Hits wie

zum Beispiel „Only Love“, „Guten Morgen Sonnenschein“

und „Einmal weht der Südwind wieder“,

für die sie mehr als 300 Goldene, Platin- und Diamantene

Schallplatten erhielt. Jetzt kommt die

Legende live auf „Forever Young Tour“ und macht

u. a. in Köln, Bremen und Frankfurt Station. *rä

TOUR

Michelles Tabu

„Tabu – LIVE“ ist die Fortsetzung

einer künstlerischen

Offensive, die Schlagersängerin

bereits mit der Veröffentlichung

ihres Albums „Tabu“ eingeleitet

hat. Mit einem neuen

und erstklassigen Team junger

und progressiver Liedschreiber

und Produzenten im Rücken

balanciert sie gekonnt auf der

Grenze von Schlager und Pop.

Beteiligt waren u.a. Joe

Walter (Glasperlenspiel, Felix

Jaehn), Stephanie Stumph

(Helene Fischer), Thorsten

Brötzmann (Kerstin Ott, Matthias

Reim, Ben Zucker) sowie

Peter Plate und Ulf Sommer

(Rosenstolz, 2raumwohnung,

Sarah Connor).

www.semmel.de

www.myticket.de


MUSIK

NACHGEFRAGT

FOTO: SONY MUSIC

JEAN-MICHEL JARRE

Ende August hat er seinen

70. Geburtstag gefeiert, bald

bringt er ein neues Album heraus,

das ganz im Zeichen der künstlichen

Intelligenz stehen soll. Aber

erst mal zelebriert der französische

Pionier der elektronischen Musik

ein halbes Jahrhundert seines

einzigartigen Schaffens auf der

Zusammenstellung „Planet Jarre –

50 Years of Music“.

Als wir mit Jean-Michel Jarre telefonieren,

ist er gerade in seinem Hotelzimmer in Riad,

der Hauptstadt Saudi-Arabiens. Ein ungewöhnlicher

Ort? Für alle anderen vielleicht,

für Jarre ist die Reise Routine. „Als Sonderbotschafter

der UNESCO kümmere ich

mich hier ganz konkret um eine Stiftung für

die Bildung der Jugend“, erklärt er. Und er ist

beeindruckt. „Das gesamte Land verändert

sich momentan in einem rasant schnellen

Tempo. Ich finde das wundervoll. Mich erinnert

das an die Entwicklungssprünge von

Tokio in den Achtzigern oder Shanghai zu

Beginn dieses Jahrtausends. Alles bewegt

sich in einer Megageschwindigkeit ins 21.

Jahrhundert.“

Jarre war im Laufe seiner Karriere nicht

selten der Erste, der sich in ein neues Land

traute. Dieses Entdecker- und Abenteurer-

Gen ist ihm seit jeher zu eigen. So war der

Musiker 1981 der erste westliche Musiker,

der nach dem Tod Maos in China spielte.

„Das ist richtig. Auch hier, wie eigentlich

bei allen Aspekten meiner Kunst, ist meine

Neugier verantwortlich gewesen. Verschiedene

Länder, Kulturen, Religionen faszinieren

mich einfach. Ich will all diese Menschen

kennenlernen. Und seien wir ehrlich: Im

Grunde sind wir doch alle gleich. Wir sollten

nicht immer so viel auf unseren Unterschieden

herumreiten, letztendlich sind die viel

unbedeutender als unsere Gemeinsamkeiten.

Meine Musik ist meine friedliche Waffe,

mein pazifistisches Werkzeug, mit dem ich

helfen möchte, Entwicklungen anzustoßen.“

Von kulturellen Boykotten hält der

Elektromeister entsprechend wenig. „Du

musst erst recht dort hingehen, wo die

Menschen sind, die eine gewisse kulturelle

Offenheit dringender brauchen als etwa in

deinem oder in meinem Heimatland. Mit

Musik, mit Filmen, mit Büchern schaffst

du Verbindungen. Gerade in der heutigen

Weltsituation ist es doch besonders wichtig,

gegenseitiges Verständnis füreinander und

Interesse aneinander aufzubauen und zu

stärken.“

Das Album heißt „Planet Jarre“. Das ergibt

Sinn. Er hat Konzerte für die Weltraumbehörde

NASA gespielt, ein Album dem Unterwasserforscher

Jacques-Yves Cousteau

gewidmet und ist in Wüsten aufgetreten.

Die Natur und ihre Bewahrung ist ein

großes Anliegen von Jean-Michel Jarre.

„Ich habe es immer geliebt, meine Musik

mit Raum, Zeit und dem Universum zu

verlinken. Umweltthemen sind Teil meines

Lebens, spätestens seit „Oxygène“, das

1976 rauskam. Damals warnte ich sehr früh,

dass wir so nicht weitermachen können,

ohne unsere Lebensgrundlagen zu zerstören.

Bislang haben die Menschen immer

Wege gefunden, um zu überleben, aber eine

Selbstverständlichkeit ist das nicht.“

„Planet Jarre“ ist ein pralles Album, eine

richtige Werkschau. Es setzt sich aus 41

Stücken zusammen, unterteilt in vier Abschnitte.

Was steckt hinter der Aufteilung

in „Soundscapes“, „Themes“, „Sequences“

und „Explorations & Early Works“? Jarre: „Ich

bin kein Freund von Greatest-Hits-Zusammenstellungen,

also habe ich mich dieser

Platte auf etwas anderem Wege genähert.

„Wir waren Träumer“

Ich habe realisiert, dass ich Musik in diesen

vier verschiedenen Herangehensweisen

komponiere: Teil Eins ist von meinem visuellen

Ansatz abgeleitet, im zweiten Teil geht

es in erster Linie um die Melodien, in Teil

drei, der für mich das Herzstück der Platte

ist, lege ich die DNA der elektronischen

Musik frei und zeichne Klangmuster nach.

Im letzten Teil schließlich arbeite ich mit

rohen Sounds, die ich beispielsweise auf der

Straße aufgenommen habe, und ich besuche

meine frühen Einflüsse, die ‚Musique

concrète‘, die ich unter Pierre Schaeffer

erkundet habe, oder auch Stockhausen.

‚Hypnose‘, das noch nie zuvor veröffentlicht

wurde, ist dabei ein sehr früher Versuch,

klassische Experimentalmusik mit Pop zu

kombinieren.“

Das Genre der elektronischen Musik,

populärer als je zuvor und weit populärer

als je von Jean-Michel Jarre vorausgeahnt,

ermüdet den jung wirkenden 70-Jährigen

auch nach einem halben Jahrhundert nicht.

„Meine Seele ist bei jedem neuen Projekt

noch genauso aufgekratzt wie zu Beginn

meiner Karriere. Vor fünfzig Jahren hielt

man uns für eine Horde verrückter Kids. Für

Aliens, die mit komischen Maschinen herumhampelten

und komische Musik machten.

Rock war damals schon etabliert in den

späten Sechzigern, und für mich, der von

den Pariser Studentenprotesten fasziniert

und begeistert war, ist Musik von Anfang an

eine Form der Rebellion gewesen. Wir waren

unschuldig, wir sind die Sachen anders angegangen,

wir hatten im Gegensatz zu den

Rockmusikern praktisch keine Vorbilder, an

denen wir uns orientieren konnten. Heute

kann ich wohl sagen, dass wir verrückten

Träumer die Musik revolutioniert haben.“

*Interview: Steffen Rüth


MUSIK

COMEBACK

Charlie Winston 2018

In den vergangenen zehn Jahren veröffentlichte

Charlie Winston drei Studioalben, von denen

einige die Spitze der europäischen Charts

erreichten. Sein Debütalbum „HOBO“ verkaufte

sich weltweit mehr als eine Million Mal, jetzt ist

er mit dem Album „Square 1“ zurück. Unser Anspieltipp

ist „The Weekend“ – guter Pop und im November live zu

erleben.

Besonders bemerkenswert sind auch seine Kollabos mit

den ganz Großen der Modewelt: Er inspirierte Jean-Paul

Gaultier und Trussardi zu Kollektionen und steuerte Musik

zu den dazugehörigen Catwalk-Shows bei. Er war das Gesicht

von Galleries Lafayette Paris Menswear und bestritt

die Kampagne zusammen mit Jean-Paul Goude. *rä

Die dänische Pop-Ikone ist zurück

mit ihrem langersehnten 2. Album

Ab 19.10. überall zum Kauf,

Download und als Stream.

21.11. Berlin, Columbia Theater, 22.11. Hamburg, Mojo,

23.11. Köln, Club Bahnhof, 26.11. Frankfurt, Batsch-

FOTO: CHARLOTTE GAMUS

TICKETS AB

39,90 EUR

LIVE

KULT

David Bowies Box-Set

Mit „Loving the Alien (1983 – 1988)“ soll am 12.

Oktober ein umfangreiches Box-Set erscheinen, das

sich auf die wohl poppigsten Jahre des Künstlers

konzentriert. Hierauf zu finden sind u. a. sein Hit

„Let’s Dance“ mit Nile Rodgers der Disco-Truppe Chic

und weitere Klassiker wie „This Is Not America“, „China

Girl“ und „Tonight (live)“ mit Tina Turner. Besonders

wird die Box durch bisher unveröffentlichtes Material,

Remixe und das Live-Album, „Serious Moonlight“. Die

Lieder erscheinen gebündelt als LP-Box (mit 128-seitigem

Buch), CD-Box (mit 88-seitigem Buch) und als

Download. Für Fans und Sammler ein Muss. *rä

13.09.2019 GERA

16.09.2019 DRESDEN

18.09.2019 HALLE / S.

19.09.2019 ERFURT

21.09.2019 ALSDORF

22.09.2019 TRIER

23.09.2019 KÖLN

25.09.2019 FELLBACH

26.09.2019 MÜNCHEN

29.09.2019 DÜSSELDORF

30.09.2019 HAGEN

01.10.2019 DUISBURG

03.10.2019 NEUBRANDENBURG

04.10.2019 HAMBURG

05.10.2019 KIEL

06.10.2019 HANNOVER

08.10.2019 KASSEL

09.10.2019 FRANKFURT /M.

10.10.2019 BERLIN

TICKETS unter: www.eventim.de


MUSIK

INTERVIEW

FOTO: SOPHIE GREEN

Willkommen in der

JUBILEE

ROAD

Mit „Another Love“ gelang

Tom Odell vor fünf Jahren der

Durchbruch, nun veröffentlicht der

27-jährige Brite sein drittes Album

„Jubilee Road“. Als Inspiration diente

seine letzte Heimat in London.

Tom, dein neues Album ist inspiriert

von der Londoner Straße, in der du

zuletzt gewohnt hast. Eine schnelle

Google-Recherche ergibt allerdings:

Es gibt in London gar keine „Jubilee

Road“…

(lacht) Die Straße, in der ich lebte, hieß

auch anders – aber ich habe von dort immer

einen Spaziergang zum nächsten Park gemacht,

und an dessen Tor stand ein Schild

mit der Aufschrift „Jubilee Gate“. Dieser

Name gefiel mir.

Was machte die Gegend und die Menschen

so besonders, dass du ihnen ein

ganzes Album gewidmet hast?

Es ist eine sehr ruhige Ecke Londons mit

alten viktorianischen Reihenhäusern. Dort

leben die unterschiedlichsten Menschen:

Jung und Alt, aus allen möglichen Ländern.

Leute, die schon ewig da sind und frisch

Zugezogene wie ich. Das hat mich inspiriert.

Die Songs handeln zwar grob von den Menschen

dort, manche kannte ich aber kaum,

sondern ich habe mir einfach vorgestellt,

wie ihre Leben sein könnten. Am Ende

sind alle Songs dadurch irgendwie auch

eine Reflexion von mir selbst, von meinen

Gedanken und Gefühlen.

Inzwischen bist du wieder ausgezogen,

bald steht deine Tour an. Vermisst

du es manchmal, ein richtiges

Zuhause zu haben?

Schon. Ich glaube, ich habe das Leben in

jener Straße auch deshalb so genossen,

weil ich mich das erste Mal seit dem Auszug

bei meinen Eltern wirklich zu Hause

gefühlt habe. Ich war halt jahrelang unterwegs.

Gleichzeitig fühle ich mich aber auch

sehr wohl damit zu reisen. Das ist eben ein

anderer Lebensstil, der genauso aufregend

und wunderbar sein kann.

Eigentlich wolltest du dir nach der

letzten Tour erst mal eine Pause

gönnen. Warum war das Klavier in

deinem Wohnzimmer am Ende doch

so verlockend, dass du nicht widerstehen

konntest?

Ich liebe es einfach zu spielen. Wenn ich

das nicht tue, bin ich schlecht drauf und

fühle mich verloren. Manchmal setze ich

mich ans Klavier und spüre eine unmittelbare

Inspiration, wenn meine Finger die

Tasten berühren, in anderen Momenten

möchte ich einfach nur spielen und nicht

kreativ sein. So oder so empfinde ich

dabei eine tiefe Befriedigung. Es hat etwas

Meditatives und ich verliere dabei völlig das

Gefühl für Zeit.

Du hast schon in jungen Jahren

Klavier gespielt. War dir immer klar,

dass das dein Weg ist?

Überhaupt nicht, ich wäre nie darauf

gekommen, dass Musik mal mein Job sein

könnte. Abgesehen von meinem Klavierlehrer

kannte ich keine Musiker, es schien

mir also immer illusorisch. Als ich 16 war,

sagte mein Lehrer mir dann, dass ich das

beruflich machen könnte, wenn ich mich

reinhänge. Ab da tat ich alles dafür.

Ziehst du generell durch, was du dir in

den Kopf gesetzt hast?

Ich bin über die Jahre sehr gut darin geworden,

mich selbst zu motivieren. Wenn

ich etwas wirklich will, gelingt mir das

meistens auch. In meinem Job als Musiker

und Songwriter basiert alles auf Selbstmotivation.

Ich habe keinen Boss. Wenn

ich morgens nicht aufstehe, passiert auch

nichts. Ich kann mich nicht auf irgendetwas

ausruhen. Dabei ist es wichtig, auf

meine innere Stimme zu hören. Es gibt

beim Songwriting keine Regeln, was gut ist

und was nicht. Ich muss meiner Intuition

folgen.

Dein neues Album hast du nahezu in

Eigenregie aufgenommen. Warum?

Ich war schon immer ziemlich involviert in

die Arrangements, aber dieses Mal hatte

ich tatsächlich mit jeder Note zu tun. Es

ist ein sehr persönliches Album. Die ersten

Songs entstanden, kurz nachdem ich mit

meiner Freundin in jenes Haus in London

gezogen bin. Zum Teil habe ich die Stücke

in meinem Wohnzimmer aufgenommen.

Wenn man ganz genau hinhört, dann kann

man den Fernseher des alten Mannes von

nebenan erahnen, oder die Kinder von gegenüber,

die auf der Straße Fußball spielen.

*Interview: Nadine Wenzlick

30.10. Hannover, Capitol, 1.11. Hamburg,

Mehr! Theater, 2.11. Berlin, Columbiahalle,

7.11. Leipzig, Haus Auensee, 13.11. Köln,

Palladium, www.tomodell.com


MUSIK

TOURNEE

MARY ROOS

& Band

FOTO: STEPHAN PICK

Der singende, klingende und liebenswerte

Beweis, dass Schlager

Spaß und Qualität haben kann.

Sie sang über den „Arizona Man“,

coverte erfolgreich Chers „Believe“,

feierte Erfolge mit „Nutten,

Koks und frischen Erdbeeren“

und hat ihre Wurzeln im schönen

Bingen am Rhein. Uuund jetzt

kommt Mary „Nur die Liebe lässt

uns leben“ Roos auf Tournee!

Los geht es am 17. November

in Berlin-Mitte im historischen

Admiralspalast – das wird ein

Szenefest! Die neue Tour heißt

so wie ihr aktuelles Album „Abenteuer

Unvernunft“ – und macht

auch in u. a. Kempten, Hannover,

Wuppertal, Frankfurt, Dresden,

Würzburg und München Station.

Wir freuen uns! *rä

www.mary-roos.de

UNDERGROUND

Es tut mir leid.

US-Pianist Matt Young und Sänger Gene Fukui

(geboren in Tokio) sind zusammen das queere Duo

TWINKIDS.

POP

Jess Glynne: Always In Between

„‚I‘m Sorry‘ handelt von einem emotionalen Blackout,

der dich denken lässt, die Welt sei gegen dich,

der alles zerstört und dich Menschen aufgrund deiner

eigenen Problemen verletzen lässt“, verraten sie

über das ruhige und sphärische Elektro-Pop-Stück

mit dem hymnisch klingenden Refrain, der auf

äußerst ohrschmeichelnde Weise um Verzeihung

bittet. Fun Fact: Matt denkt, dass seine Sexualität

ihn empfänglicher für Musik macht. *rä

www.om-records.com/twinkids

Seit 2014 gelingt ihr so ziemlich alles, was sie anfasst,

pardon, einsingt. 2018 kommt dann auch endlich ein

neues Album!

Wer hätte gedacht, dass aus der Sängerin von Clean Bandits Hit

„Rather Be“ einmal ein Weltstar würde? Nach diesem ersten Erfolg

ging es Schlag auf Schlag: „Hold My Hand“, „Don’t Be So Hard on

Yourself“ oder auch „Real Love“ wurden allesamt Welthits. Und auch

ihre letzte Single „I’ll Be There“ schoss auf vorderste Chartpositionen.

Am 19. Oktober soll ihr neues Album „Always In Between“

erscheinen, also einen Tag vor ihrem Geburtstag – am 20.10.1989

erblickte Jess das Licht der Welt. Wir freuen uns! *rä


MUSIK

LEA

INTERVIEW

„Diese Welt ist wichtig für mich“

Es begann mit einem YouTube-

Hit, dann folgte ihr Debüt

„Vakuum“, letztes Jahr ein Remix

mit Gestört aber GeiL – und schon

gehört LEA zum festen Kern der

erfolgreichen Musiker des Landes.

Mittlerweile jammt sie mit Max

Giesinger, musiziert mit Wincent

Weiss und schreibt zusammen

mit Mark Forster. Zeit für Album

Nummer zwei: „Zwischen meinen

Zeilen“. LEA über Instagram und

Verantwortung.

Bei deinem Beruf gehört es dazu,

dass dich Menschen bewerten –

deine Musik und dich selbst auf der

Bühne.

Ich habe es mir gar nicht bewusst ausgesucht.

Ich habe Lieder geschrieben, ohne

darüber nachzudenken, ob ich damit

in den Charts landen werde. Es waren

viele kleine Momente, die dahin führten.

Zufälle. Und nun gehören solche Seiten

dazu. Viele Menschen wissen nicht, wie

viel Bewertung man sich ständig aussetzt,

auch wenn man nur Kommentare

auf Instagram liest.

Wobei du dort nicht viel von deinem

Privatleben preisgibst.

Ich hatte mal eine Phase, als ich die

ganze Welt nur durch Instagramfilter

gesehen habe, als ich

aufwachte und mich

fragte, was ist interessant

für eine Story?

Nach zwei Tagen ist mir

aufgefallen, dass ich gar

nicht wusste, was ich eigentlich

getan habe, weil

es nur darum ging, was

ich als Nächstes posten

könnte. So konnte es

nicht weitergehen. Diese Welt ist wichtig

für mich – aber man muss darauf achten,

dass man sich nicht aus den Augen

verliert.

Es gibt auf Insta ein Foto von einem

Konzert in Dresden, wo du ein „Refugees

Welcome“-Shirt trägst …

Ich denke, dass ich mich – in der Welt, in

der wir jetzt leben und mit der Reichweite,

die ich nun habe – mit der Verantwortung,

die ich dadurch habe, beschäftigen

muss. Das ist eine ganz neue Rolle, wenn

ich für 10.000 Leute auf einem Stadtfest

in Dresden den Headliner-Slot um 22

Uhr spiele. Es war für mich klar, dass ich

ein Statement geben möchte. Ich habe

zu einem Song etwas vorbereitet – und

als ich das gesagt habe, kamen nicht nur

gute Reaktionen. Das war krass …

Es gab negatives Feedback?

Auf jeden Fall. Es waren nur vereinzelte

Leute, aber man hörte sie.

Es ist eine alte Frage,

ob man als Künstler,

der sich nur selbst

ausdrücken will, automatisch

eine Verantwortung

hat – oder

nicht.

Ich bin hin- und hergerissen:

Musik verbindet

Menschen, egal welcher

Einstellung, Hautfarbe,

sexueller Orientierung oder Religion, aber

man fragt sich auch, wer zu den Konzerten

kommt. Bei diesem Fest war es klar, dass

da auch Menschen sein werden, die nicht

meine Vorstellungen teilen. Auf meinen

Shows ähneln mir die Menschen. Ich versuche

einfach noch herauszufinden, was

meine Aufgabe ist.

Du meintest beim ersten Album

noch, dass du allein sein willst beim

Schreiben – doch gibt es viele Duette,

wie mit Mark Forster.

Ich war vorher in meiner kleinen Welt

unterwegs und kannte niemanden, der

auch Songs schreibt. Jetzt habe ich so

viele Leute kennengelernt, mit denen ich

Lust hatte, etwas zu schreiben – die Hälfte

der Lieder sind mit ihnen entstanden.

Manchmal hat es auch nicht funktioniert

und man hat einfach zusammen Kaffee

getrunken und gelacht.

*Interview: Christian K.L. Fischer

FOTSO: JENS KOCH


INDIE

Zeitgemäßes: Milo Greene

Ein bisschen erinnern die Lieder auf „Adult Contemporary“

an Disco, wie etwa Chic oder Donna Summer sie

gemacht haben. Aber eben nur ein bisschen. Bei dem

Trio Milo Greene geht es wesentlich entspannter zu,

deren Musik richtet sich ja auch an Erwachsene. Oder

verstehe ich den Namen des Albums falsch? Egal. Gut

ist gut, und die Mucke hier ist einfach sehr gut. Unsere

Anspieltipps sind „Move“, „Wolves“ und „Young at Heart“.

Also erwachsen und jung geblieben. Schön. *rä

CAT POWER

WANDERER ab 5.10.

28.10.2018 BERLIN Astra Kulturhaus

TIPP

Tina Dico: „Fastland“

„Im Grunde geht es in ‚Fancy‘ um Materialismus

und unseren Hang zum Luxus“, sagt die

Dänin mit Wohnsitz in Reykjavík über die erste

Single ihres Albums „Fastland“. Ein Lied, das

uns einen Spiegel vorhält und uns zeigt, dass wir nicht

auf materielle Dinge angewiesen sein sollten, um uns

akzeptiert, erfolgreich und sicher zu fühlen. Dieser Gedanke

zieht sich auch durch das Album. Ihre Vision: Was

wäre, wenn wir diesen immerwährenden Besitzdrang

überwinden und uns auf das Wesentliche konzentrieren

würden? Konzeptkunst.

BLOOD ORANGE

NEGRO SWAN

06.11.2018 BERLIN Columbia Theater

ANNA CALVI

HUNTER

09.11.2018 LEIPZIG Conne Island

09./10.11.2018 ROLLING STONE WEEKENDER

16./17.11.2018 ROLLING STONE PARK

16.1.2019 MÜNCHEN Freiheiz

18.1.2019 BERLIN Astra Kulturhaus

19.1.2019 HAMBURG Kampnagel

22.1.2019 KÖLN Gloria Theater


MUSIK

kein One-Hit-

Wonder

Wenn man Teil des damals –

laut Spotify – meistgestreamten

Liedes aller Zeiten war, kann man

sich natürlich einerseits einfach so

zurücklehnen und zufrieden mit sich

und der Welt sein. Andererseits ist es

aber auch nicht so einfach zu wissen,

dass man diesen Erfolg wohl in seinem

Leben nicht mehr toppen kann:

Mit ihrem Beitrag zu Major Lazers

„Lean On“ wird MØ, die eigentlich den

schönen Namen Karen Marie Aagaard

Ørsted Andersen hat, wohl für immer

bekannter sein und bleiben als für

ihre Solosongs. Was eigentlich richtig

unfair ist, denn diese Lieder sind ebenfalls

nicht nur wahnsinnig erfolgreich

– sie sind auch wahnsinnig gut.

Was natürlich auch daran liegt, dass ihr

schon immer ein gewisser Produzent zur

Seite stand: Diplo, der Mann, der Hitproduktionen

wie von Max Martin garantiert

– nur dass er die erheblich cooleren

Sounds liefert. Schon bei MØs Debüt „No

Mythologies To Follow“ war er mit dabei,

und darum war es auch kein Wunder, dass

er die Dänin zu Major Lazer einlud, um sie

unsterblich zu machen. Und so verblüfft

es ebenso wenig, dass er auch bei ihrem

neuen Album mitmischt. Gleich die erste

Single „Sun In Our Eyes“ haben die beiden

wieder zusammen geschrieben.

„Einer der vielen Gründe, warum ich sehr

gerne mit ihm arbeite, ist die Tatsache,

dass es sich immer wie ein völlig freier

und kreativer Prozess anfühlt und mir das

Ergebnis immer gefällt“, erklärt MØ. „Wir

beide liebten ‚Sun In Our Eyes‘ von Anfang

an.“ Es ist der perfekte Song für das Ende

eines Sommers – noch immer liegt darin all

die Leichtigkeit und Freiheit, doch gleichzeitig

schon ein melancholischer Vibe, der

einen sehnsüchtig zurückdenken lässt.

„Der Song handelt von imaginärer Liebe

und davon, in einer Blase zu leben. Diese

Themen tauchen auf dem Album immer

wieder auf.“ Hier kommt alles zusammen,

was die beiden bisher gemacht haben,

aber es ist gleichzeitig

auch der Beginn von etwas

Neuem. „Karen und ich

haben im Studio eine ganz

bestimmte Chemie“, findet

Diplo. „Jedes Mal, wenn wir

zusammenarbeiten, schreiben

wir drei oder vier Songs

am Tag. Und wir werden von

Mal zu Mal besser.“ Aber

MØ hat noch mehr Freunde

mit an Bord, zum Beispiel Charli XCX,

was zu einem extrem vielfältigen Sound

beträgt.

Das neue Album „Forever Neverland“ ist

deshalb großer, kreativer Pop, ohne dabei

nur auf gute Laune zu machen. Man

höre nur „Way Down“, den sie als halbapokalyptisch

beschreibt und in dem sie

ihre Angst und den ständigen Zustand

der Depression beschreibt, den die Politik

der Welt in ihr auslöst. „All die Informationen

– ob wahr oder fake – scheinen

so chaotisch und beängstigend, dass du

einfach nur für einen Moment flüchten

willst.“ Und spätestens jetzt wird klar, dass

sie kein One-Hit-Wonder bleiben wird. MØ

will Musik machen, die anders ist, aber mit

der sich trotzdem jeder verbinden kann.

Sie sieht die Schönheit im Traurigen, und

aus starken Gefühlen kann sie ebensolche

Songs formen. Sie hatte

Angst, sich bei der Arbeit

an den neuen Liedern zu

verlieren – aber es klingt, als

hätte sie sich gefunden. *fis

www.momomoyouth.com


Domina Android Girlreihe, Kopfschmuckdesign & Design Director: Philip Treacy, Kostümdesign & Illustrationen: Stefano Canulli

MUSIK

REVUE

VIVID Grand Show in Berlin

Female and Male Ground Bird,

Kopfschmuckdesign & Design

Director: Philip Treacy, Kostümdesign

& Illustrationen: Stefano Canulli

Regisseurin Krista Monson aus Las Vegas

inszenierte die neue Show im Friedrichstadt-Palast

Berlin. Am 11. Oktober ist

Weltpremiere.

Und an dieser Show beeindruckt wirklich

alles. Bei jeder Vorstellung wirken über 100

Künstler*innen aus 26 Nationen mit, zwölf

Millionen Euro wurden investiert und hochkarätige

Kreative gestalteten mit. Kein Geringerer

als Philip Treacy, der „berühmteste

Hutmacher der Welt“ (Zitat von The Times),

ist zum Beispiel für den beeindruckenden

Kopfschmuck

der Künstler verantwortlich. Und auch die

Kostüme sind von Meisterhand gefertigt:

Stefano Canulli, der in Paris lebende Modeschöpfer,

Illustrator und Art-Director, ist der

Mann, der die Traumwelt mitkreiert.

WORUM GEHT ES?

Um die Androidin R’eye. Deren Leben „ist

geprägt von Fremdsteuerung und klaren

Mustern. Doch dann, eine leise Intuition und

plötzlich tanzt sie aus der Reihe. Mit

den staunenden Augen eines Kindes

sieht sie die Welt neu, die überwältigende

Schönheit der Dinge, die wir oft übersehen.

Wie durch ein Prisma fächert ihre Wahrnehmung

sich auf in die Farben des Lebens

und Schritt für Schritt entdeckt R‘eye ihre

verborgene Identität.“ *rä

VIVID – The Beauty of Things – Grand

Show Friedrichstadt-Palast Berlin,

ab 11.10., www.palast.berlin

SHOW

Thomas Hermanns’

Boyband-Show

Tanzpop oder auch große Balladen, was wäre die Welt ohne

die Untermalung schmucker singender Jungs?

MUSICAL

Flashdance

„First, when there’s nothing...“ – na, klingelt’s?

Die erfolgreiche Bühnenadaption des Kinofilms

„Flashdance“ aus dem Jahre 1983 begeistert weltweit

mit den Discohits von Irene Cara und auch

Giorgio Moroder.

„BOYBANDS FOREVER“ ist eine Musical-Show, die die Zuschauer

das Phänomen und sein Erfolgsgeheimnis miterleben

lässt – „Step by Step“ und Hit für Hit. Zusammen mit einem

erstklassigen Cast begibt man sich auf eine spannende

Rundreise durch die Jahrzehnte. Vierzig Hits der wichtigsten

Boybands wie Backstreet Boys, Take That, East 17, New Kids

on the Block, Boyzone, N’Sync und One Direction werden hier

von einer klasse Band und natürlich mit perfekten Tanzeinlagen

präsentiert. „You want it that way“, „Babe“.

www.boybands-forever.de, www.semmel.de

Sänger und Songschreiber Tom Hedley und Filmregisseur

Robert Cary schrieben das Buch zu FLASHDANCE – DAS

MUSICAL, die ergänzend komponierte Musik stammt aus

der Feder von Robbie Roth, für die Songtexte zeichnen

Robbie Roth und Robert Cary verantwortlich. Für die schwedische

Produktion, die 2014 bis 2015 in Stockholm zu sehen

war, wurde die Originalversion, die 2008 in England Premiere

hatte, überarbeitet, technisch modernisiert. Mit zeitgemäßen

Tanzsequenzen und neuen, technischen Raffinessen

ausgestattet, holt diese Show nicht nur den Fan der 1980er-

Jahre, ab, sondern bringt Musicalfans jeden Alters zusammen.

Mit dabei ist auch Gitte Haenning!

www.flashdance-dasmusical.de

FOTO: KAI HEIMBERG


MUSIK

NACHGEFRAGT

GUTE NEUIGKEITEN

AUS IRLAND

FOTO: RICH GILLIGAN

Im Zeitalter von Trump

und Brexit, von AfD und

Wahlsiegen und Aufmärschen

rechter Populisten freut man sich

über jede Nachricht, die dem Trend

entgegensteht – wie als vor einigen

Wochen Irland der Katholischen

Kirche und Leuten, die anderen

Leuten vorschreiben wollen, was

sie mit ihrem Körper zu tun haben,

in ihre Schranken verwiesen hat.

Die Iren haben mit satter Mehrheit

Abtreibung legalisiert.

„Und 2015 haben wir ja auch endlich die

Gleichheit der Ehe bekommen, schon

das war ein riesiger Umschwung“, erklärt

Conor J. O‘Brien. Der Kopf der Villagers

ist stolz auf diese Entwicklungen. „Die

neue Generation hat ihre Ansprüche

angemeldet – und durchgesetzt. Wir

holen uns das Land von der Kirche und

drängen ihren Einfluss zurück.“ Für diese

Entwicklung steht Conor exemplarisch,

denn auch er begann als Katholik und

fiel nach und nach vom Glauben ab. „Es

gibt eine grundsätzliche Bewegung hin

zu Humanismus und Agnostizismus. Sei

einfach gut zu deinem Nächsten, ohne

Drohungen der Kirche.“

Natürlich hat sich Irland auch in anderen

Bereichen gewandelt. Wo es früher eine

kleine Musikszene gab, die sich – wenn es

nicht um Folk ging – fast nur auf Dublin

konzentrierte, blüht heute das ganze

Land und präsentiert viele Stile. „Noch

2000 bedeutete Musik in Irland, jemand

spielt eine akustische Gitarre. Das machte

man eben so. Jetzt gibt es so viel … zur

Zeit kommt gerade eine unglaubliche

Rap-Szene zum Vorschein mit großartigen

Rappern, richtig guten Produzenten.

Es gibt sehr guten Techno und fantastischen

Ambient. Und tollen Rock.“

Das zeigt auch gleich die Offenheit von

Conors Musikgeschmack, selbst wenn

seine Band als Indie-Folk geführt wird.

Und zuhause gehen die Villagers immer

praktisch automatisch auf Platz eins,

obwohl nichts an ihren Liedern auf Erfolg

getrimmt ist. „Mein Manager ist ein

bisschen obsessiv wegen der Platzierungen

– er hat jetzt schon gecheckt, was

noch an unserem Release Date erscheinen

wird. Er macht sich ein wenig Sorgen

wegen Christine and the Queens“, lacht

Conor. Wenn man „The Art of Pretending

to Swim“ hört, ist klar, dass Conor solche

Fragen nicht durch den Kopf gehen. Er

hat mit seiner Band Musik aufgenommen,

die auch ihre Fans nicht einfach

mit Comfort-Food bedient. Es ist ein

Album, das sich mit all den Problemen

der neuen schönen sozialen Medienwelt

auseinandersetzt und all ihren Widersprüchen

– Conor ist z.B. selbst begeistert auf

Twitter unterwegs. „Ich hatte aufgehört,

Bücher zu lesen, weil ich ständig mein

Handy checkte. Mein Gehirn funktionierte

nicht mehr ordentlich. Erst als ich wieder

las, begriff ich, dass ich das Leben eines

Abhängigen geführt hatte. Ich drückte

einen Knopf für meinen Dopaminrausch

als wäre es Heroin.“ Aber er hat es in

den Griff bekommen, auch durch die

Musik, indem er mit neuem, elektronischem

Grundklang die positive Seite der

Technik gelebt hat. „Ich wollte, dass alles

auf einem Groove basiert. Mein Körper

hat beim Machen nie still gestanden.“

Letztlich hatte er also noch eine gute

Nachricht aus Irland für uns – man kann

von seiner Handysucht wieder loskommen!

*fis


DUETT

Marteria &

Casper

Die Idee für ein gemeinsames

Album von Casper

und Marteria stand schon etwas

länger im Raum. Nach gemeinsamen

Liedern auf Samplern

und Soloalben wurden daraus

erst ein Aprilscherz, dann eine Art Treppenwitz innerhalb der

Szene und schließlich gar nichts mehr – bis jetzt. Denn neun

Jahre nach ihrem ersten gemeinsamen Song „Rock’n’Roll“

veröffentlichten Casper und Marteria Ende August endlich das

langerwartete Collabo-Album „1982“.

MUSIK

TIPP

Nisse „Ciao“

Er schert sich um keine ungeschriebenen

Gesetze; sein

Gesangs- und Rapstil ist perkussiv

— er benutzt seine Stimme

nicht wie ein Belcanto-Sänger,

sondern wie eine Beatbox. „Ich

habe immer gedacht, dass man

auf Englisch rappen müsse, eben so, wie man als Basketballer

mindestens 1,90m groß sein sollte, wenn man es im Spiel zu

etwas bringen wolle“, erzählt Nisse, der auf Deutsch rappt und

singt: „Wegen der Vokale. Im Englischen ist alles so dehnbar und

elastisch, im Deutschen hingegen klingt jeder gerappte Satz

sofort hart und perkussiv.“

25.10.2018

10.11.2018

17.11.2018

18.11.2018

20.11.2018

21.11.2018

KÖLN PHILHARMONIE

FRANKFURT/M. ALTE OPER

HAMBURG LAEISZHALLE

BREMEN METROPOL THEATER BREMEN

BERLIN ADMIRALSPALAST

STUTTGART LIEDERHALLE

Karten erhältlich unter 01806 - 777 111 * sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Weitere Informationen unter www.act-artist.de

*(max. 0,20€/Anruf aus dem dt. Festnetz / max. 0,60€/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)

TIPP

OK KID

Er ist der Zeit, in der wir leben,

geschuldet: „Sensation“ ist ein

hochpolitisches Album. Es geht

um die Sensationsgier einer

Gesellschaft, in der die Schattierungen

zwischen schwarz

und weiß wegzubrechen drohen.

Insofern ist „Sensation“ zu gleichen Zeilen Medien- und

Gesellschaftskritik. Es geht um die Selbstinszenierung in den

Sozialen Medien, um Konsumwahn, Aufmerksamkeitsterror

und die Frage, was es für eine Gesellschaft bedeutet, wenn

sie nur noch von dem Wunsch nach Sensationen getrieben zu

sein scheint.

DISCO

Päckchen

PARCELS, eine French-House-

Disco-Band, die auch schon die

Aufmerksamkeit von Thomas

Bangalter und Guy-Manuel de

Homem-Christo von Daft Punk

auf sich zogen – das war 2016

in einem Pariser Klub. Man kam

ins Gespräch, man mochte sich ... uuund dann traf man sich

auch im Studio, um zu jammen. Das hört man auch deutlich

beim 2018er-Album „PARCELS“ von PARCELS raus: Elektro-

Disco-Funk mit einem dicken Schuss French House. *rä

50 JAHRE ELEKTRONISCHE MUSIKGESCHICHTE

41 HANDVERLESENE TRACKS

INKLUSIVE 2 BRANDNEUEN TITEL

AB SOFORT ERHÄLTLICH

ZUM 40. JUBILÄUM DES ORIGINALS

EQUINOXE INFINITY

10 NEUE SONGS // 2 ALBUM-COVER

AB DEM 16. NOVEMBER ÜBERALL

JETZT VORBESTELLEN


KUNST

Néstor Pérez alias

INTERVIEW

STOR DUBINÉ

Ohne zweideutig klingen zu

wollen: Dieser Künstler hatte

sie alle. Von Olivia Jones über Elton

John bis hin zu Gloria Viagra und

Romy Haag – Stor setzte sie alle

künstlerisch um.

Bekannt wurde Stor Dubiné mit einer ganz

besonderen Kunstform: Er fertigte pop-artige

Teddybären seiner Idole an, kreiert nach

seiner grafischen Umsetzung der LGBTIQ*-

Stars. Und diese überreichte der 1962 Geborene

dann natürlich auch seinem Star – was

sogar Brummbär Elton John lächeln ließ!

Wann kamst du zur Kunst?

Wenn ich meinen Eltern glauben darf, habe

ich schon seit meiner Geburt die Kunst

im Blut und begann schon sehr früh zu

zeichnen. Zuerst haben mich Walt Disney

und Hanna-Barbera inspiriert, ihnen habe

ich meine Liebe zu Kunst und Comics zu

verdanken.

Und wann kamst du auf die Idee mit

den Pop-Art-Teddybären?

Die Idee mit dem Teddy hat ihren Ursprung

in einem Online-Wettbewerb, an dem ich

teilgenommen habe. Man suchte dort

Künstler, die eine neue Reihe von Vinylpuppen

entwerfen sollten, wobei die Form

der Puppe vorgegeben war – eine Art

Baby-Alien. Zusammen mit elf anderen

Künstlern wurde ich angenommen und

unsere Designs belegten den zweiten Platz

beim „Golden Toy Award“ des Magazins

„Plastic and Plush“.

Wie entsteht so ein Bild?

Ein Bild entsteht, wenn ich Inspiration

fühle, meistens mit Musik. Ich wurde mit

einer Hörbehinderung geboren, und als

ich im Alter von fünf Jahren mein erstes

Hörgerät bekam, entdeckte ich die Welt

der Geräusche und der Musik – diese ist

seither die Inspirationsquelle für meine

Kunst, deswegen mache ich Pop-Art.

Und dann der Teddy?

Der Erfolg beim „Golden Toy Award“

veranlasste mich dazu, ein eigenes Design

für eine Figur zu entwerfen und innerhalb

dieses Rahmens dann meine Charaktere

zu erschaffen. Ich hatte einmal einen

Teddybären als Geburtstagsgeschenk

entworfen, und der kam bei allen derart

gut an, dass ich entschied, künftig meine

Charaktere auf ihn zu projizieren. Er ist

außerdem sehr symbolisch: Der Teddybär

ist der ewige Freund und Vertraute in der

Kindheit, Teddybären mit den Eigenschaften

von Prominenten begleiten den Fan

also überall hin, in alle Bereiche des Heims.

Meine Teddy-Serie bedeutet also, dass

die Menschen, die ich bewundere und die

mich inspirieren, immer an meiner Seite

sind, wo immer ich auch bin.


Fetisch, Fashion, Toys & mehr

Foto by BOBOBEAR ART

Welches Treffen mit

einem deiner Stars

war besonders schön?

Ein ganz spezielles Treffen

für mich war Grace Jones 2016,

als ich ihr persönlich mein Projekt

und meine Kunst mit ihr als Thema

übergeben durfte, „the aesthetic

jones“. Auch Donna Summer – meine

Lieblingskünstlerin aller Zeiten

–, mit der ich zwar nicht persönlich,

aber immerhin online Kontakt hatte

wegen meines Animations-Videos

zu ihrem 2005er-Song „I Got Your

Love“. Und in diesem Jahr Elton

John, der meine Vinylfigur „Elton“

gekauft hat. Drei ganz herausragende

Momente in meinem Leben, in

denen meine Träume wahr wurden.

Was ist dir wichtig in der Kunst?

Kunst ist die Antwort eines Künstlers

auf Erfahrungen, die er im Leben

macht. Am wichtigsten ist aber der

Eindruck, den wir hinterlassen, die

Herzen die wir in der Welt erreichen

– das identifiziert uns im geschichtlichen

Kontext.

Und im Leben?

„Love and Peace“: Sei du selbst und

lebe dein eigenes Leben so, wie du

es für richtig hältst.

*Interview: Michael Rädel &

Andreas Müller

www.instagram.com/stordubine

www.dubine.com

FOTO: D. LANG

BRUNOS Berlin

Maaßenstr. 14 /

Winterfeldtplatz

10777 Berlin

Tel. 030 - 34 66 53 33

Mo - Sa 10 - 22 Uhr

BRUNOS Hamburg

Lange Reihe /

Danziger Straße 70

20099 Hamburg

Tel. 040 982 380 81

Mo - Sa 10 - 20 Uhr

BRUNOS Köln

Kettengasse 20

50672 Köln

Tel. 0221 272 56 37

Mo - Sa 10 - 20 Uhr

BRUNOS München

Thalkirchner Straße 4 /

Eingang Fliegenstraße

80337 München

Tel. 089 97 60 3858

Mo - Sa 10 - 20 Uhr

brunos.de


KUNST

Norbert Bisky, Langmatt, 2018, oil on canvas, 120 x 150 cm

WIEGENFEST

Alles Gute, Norbert Bisky!

Am 10. Oktober hat er Geburtstag.

Und eine Ausstellung läuft zurzeit

auch.

Wir haben es gerade ansatzweise erlebt

(bis die erlösenden Regenschauer kamen):

Hitze kann zerfressen, ausmerzen,

austrocknen. Zerstören. Und das, was so

vielen Stadtbäumen passiert, das erleben

auch die Personen und Landschaften in

den Bildern von Bisky.

„Norbert Biskys Bilder zeigen überhelle

Darstellungen von zumeist jungen

Männern in freier Natur, ein scheinbar

heroisches Idyll, das sich jedoch bereits

auf den zweiten Blick in Frage stellt.

Gleißendes Licht zehrt an der Physis

der Figuren, frisst Löcher in Körper und

Köpfe, lässt ihre Individualität schrumpfen

und hinter maskenhaften Gesichtern

verschwinden. Die scheinbaren Helden

in ihren selbstbewussten Posen lösen

sich in Luft und Licht auf“, beschreibt

das Museum Langmatt etwa seine

„Fernwärme“-Bilder. *rä

Bis zum 9. Dezember wird Norbert

Biskys Kunst im Museum Langmatt in

der Schweiz zu sehen sein.

www.langmatt.ch

AUSSTELLUNG

Der ewige Moment

300 Werke von rund sechzig großartigen

Künstlern wie Helmut Newton,

Wolfgang Tillmans, Otto Steinert und

Cindy Sherman sind vom in Berlin-

Mitte zu erleben.

Vanitas (etwa: die Vergänglichkeit alles Irdischen).

Carpe diem (Genieße den Tag). Die

Olbricht Collection setzt sich mittels der Kunstform

Fotografie mit dem Thema Vergänglichkeit

auseinander. Der ewige Moment, „The Moment is

Eternity“, damit beschäftigten sich schon Andy

Warhol und Goethe. Doch ist alles flüchtig? Ist

alles vergänglich? Oder macht die Fotokunst uns

unsterblich, den Moment ewig? Die Antworten

findest du womöglich hier. *rä

Wolfgang Tillmans’ „Kneeling Nude“ 1997 unzensiert gibt es im me Collectors Room Berlin / Stiftung Olbricht

26.9.2018 – 1.4.2019, The Moment is Eternity,

me Collectors Room Berlin / Stiftung Olbricht,

Auguststr. 68, Berlin, Mi – Mo, 12 – 18 Uhr


TERMINE 83

meine

gay

cruise

Genua

Sizilien

Capri

Rom

Sardinien

und

präsentieren:

Männer. Und Meer.

26. September 2019

ab 899 €

Single Match

Einzelreisende ohne Aufpreis

Info-Hotline:

Tel. 030 443 198-51 (Mo – Fr 9 – 15 Uhr)

www.spartacus.cruises


84 TERMINE

TERMINE im Oktober

MO 1.10.

FRANKFURT

Szene

16:30 Switchboard,

MainTest, HIV-

Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18:30 Uhr, Alte

Gasse 36

19:00 Krawallschachtel,

Loungen mit Rolf,

Alte Gasse 24

20:00 Radio Sub, On

Air, schwul, unterhaltsam,

bunt bis

22:00 Uhr, Radio

X,, FM 91.8 MHz /

Kabel 99.85 MHz

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Cruising + Bi-

Happy, Wiedereintritt

gratis, bis

14h nur 13,50. U26

nur 9,50, Bi-Happy

17-2h für Mann

und Frau mit DJ,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk,

Youngstar

Wochenstart, bis

28 Jahre freier

Eintritt, Mindestverzehr

12 Euro, ab

22 Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

Cocktail Time, 3

Cocktails bestellen,

der 4. geht

auf‘s Haus, Hebelstr.

3

STUTTGART

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

DI 2.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

Party

19:00 Gesellschaftshaus

Palmengarten,

Loveball, bunt &

schnieke:Charity-

Party-Gala zu zu

Gunsten der AIDS-

Hilfe Frankfurt,

Palmengartenstr.

11

20:00 Kunstverein Familie

Montez, Ladies

Takeover Friday

Special, Comedy-

Duo A-Quadrat

und Party, Honsellstr.

7

21:00 Switchboard,

Switch-80er Party

zum 30. Geburtstag,

mit DJ Tostn,

Alte Gasse 36

Szene

20:00 Lucky‘s, Karaoke,

mit Bejamin C.

Berg oder Dennis

Jovchev, Große

Friedberger Str. 26

22:00 Stall, Brunftzeit,

Happy Hour: Half

Price till Midnight,

open till 4, Stiftstraße

22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Hammerdienstag,

Uwes Eintopf

gratis ab 18h,

Happy-Hour 22h:

Getränke 50%.

U30 nur 9,50.

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, 2 for

1 / Youngstar, Zwei

zum Preis von

einem: Bei Eintritt

ohne Ermäßigung

freien Eintritt für

Samstag sichern

(mit Mvz. 18 Euro),

bis 28 Jahre heute

freier Eintritt (Mvz

12 Euro), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Szene

18:30 Bar jeder Sicht,

Mensch, spiel

doch mit!, queerer

Spieleabend, Hintere

Bleiche 29

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

STUTTGART

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,

2 Eintritt

für 20 Euro, Charlottenstr.

38

Party

21:00 Eagle, Happy Hour,

bis 22 Uhr, Mozartstraße

51

22:00 Climax Institutes,

United, 2 Clubs |

6 DJs | 1 Eintritt |

House & Electro

mit den DJs Michael

„Clash“ Gottschalk,

Hausbois &

AD! | Pop, Dance,

HipHop, Indie &

Queer Classics im

Kings Cuub, Calwer

Straße 25

22:00 Kings Club, United,

2 Clubs | 6 DJs

| 1 Eintritt |Pop,

Dance, HipHop,

Indie & Queer

Classics mit DJane

Käry und DJ NT |

House & Electro im

Climax Institutes,

Calwer Straße 21

MI 3.10.

FRANKFURT

12:00 Jerome Kino,

Nackt, Show me

yours, I‘ll show you

mine, Elbestr. 17

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

Szene

16:00 Zum Schwejk,

After Work, 20

bis 22 Uhr Happy

Hour, Schäfergasse

20

16:30 KISS, MainTest,

HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Wielandstraße

10-12

19:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

21:00 Zur Hex, Schlager-

Nacht, Hits und

Schnaps in Kombination,

Elefantengasse

11

22:00 Stall, Brunftzeit,

Stiftstraße 22

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Doubledecker,

Gratiseintritt für

nächsten Mittwoch

mitnehmen.

U26 nur 9,50,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Studenten

Sauna,

ermäßigter Eintritt

mit Studentenausweis,

Youngstar bis

28 freier Eintritt

(nicht an Feiertagen,

12 Euro Mvz.),

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Kultur

20:15 Bar jeder Sicht,

Kino am Mittwoch,

Starbesetztes

lesbisches Liebesdrama

in einer

jüdisch-orthodoxen

Gemeinde,

Hintere Bleiche 29

MANNHEIM

Szene

16:00 Café Klatsch, der

späte Frühschoppen,

mit Bier,

Weisswürscht,

Brezn, Kaffee und

Kuchen, abends

Oktoberfest,

Hebelstr. 3

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

16:00 Jails, Naked Coffee,

Angelstr. 33

STUTTGART

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

DO 4.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

Szene

20:00 GrandSeven im

Westin Grand

Frankfurt, Sound-

Bites, Barabend

mit Alfred McCrary,

Pianomusik &

Gesang, Konrad-

Adenauer-Str. 7

22:00 Stall, Brunftzeit,

Stiftstraße 22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66


TERMINE 85

12:00 Metropol Sauna,

Wellnesstag,

Robby macht

Vitaminaufgüsse

mit 33 Düften ab

18h. U26 nur 9,50,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Ü40

/ Youngstar, erm.

Eintritt für alle

Ü40, freier Eintritt

für alle bis 28

(nicht an Feiertagen,

12 Euro Mvz.),

ab 22 Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

MANNHEIM

Kultur

20:00 Capitol, Kim

Wilde, auf „Here

Come The Aliens“-

Tournee, Waldhofstraße

2

Szene

16:00 AIDS-Hilfe

Arbeitskreis Ludwigshafen

e.V.,

Regenbogencafé,

Ludwigshafen /

Frankentalerstr. 71

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

18:30 KOSI.MA, PRIS.

MA, Prävention in

Sachen Sex bis 20

Uhr, Max-Joseph-

Str. 1

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Mixed Day, Männer,

Frauen, Bi..., O7 20

STUTTGART

Szene

20:00 Boots, Rückenund

Nackenmassage,

20 Euro, 5

Euro zu Gunsten

der IG CSD Stuttgart,

Bopserstr. 9

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna,

Youngster, bis 30

Jahre, Charlottenstr.

38

FR 5.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

Party

19:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

22:00 bluebar, Party all

Night long, mit

wechslenden DJs

und After-Hour,

Alte Gasse 34

22:00 Stall, Brunftzeit,

Stiftstraße 22

Erotik

12:00 Saunawerk, FKK-

Party, Handtuch ist

tabu, Wochenendsauna

bis Montag

durchgehend, 21

Uhr Schaumparty,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

12:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis

Montagmorgen,

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

MANNHEIM

Party

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

20:00 Cafe Solo, Cocktail

Abend, U4

15-16

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

60h Non Stop,

durchgehend bis

Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

21:00 Jails, Golden Shower,

Angelstr. 33

STUTTGART

Party

22:00 Kings Club, Friday

Night, mixed

Music, Calwer

Straße 21

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14

bis 2 Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Schwabenfete,

Hofbräubier

reduziert, Mozartstraße

51

SA 6.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

20:00 Neues Theater

Höchst, Georgette

Dee, Die

Grande Dame des

Chansons, Josef-

Emmerich-Str. 46a

Party

16:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

20:00 Lucky‘s, Bearlounge,

für alle, die

es etwas kerliger

mögen, DJ Zinner,

Große Friedberger

Str. 26

21:00 Switchboard,

Switch-Vinyl Party

zum 30. Geburtstag,

mit DJ Ruby

Tuesday, Alte

Gasse 36

22:00 bluebar, Party all

Night long, mit

wechslenden DJs

und After-Hour,

Alte Gasse 34

22:00 Stall, Brunftzeit,

Stiftstraße 22

23:00 Zur Hex, Friends

will be friends,

After Hour bis

Open-End, Elefantengasse

11

4:00 Comeback, After-

Hour, bis die Sonne

lacht, Alte Gasse

33

Szene

18:00 Gethsemanegemeinde,

Gottesdienst,

der Projektgemeinde,

nicht

nur für Lesben und

Schwule., Eckenheimer

Landstr. 90

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis Montagmorgen,

DJ in

der Nacht, Konrad

Adenauer Str. 15

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna

/ Sling-Party, Spaß

im Sling, Wochenendsauna

Fr bis Mo

früh durchgehend,

3-9 Uhr After-

Party nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Party

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

20:00 Cafe Solo, World

of Music, U4 15-16

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

Erotik

13:00 Atlantis Sauna +

Resort, Atlantis

Fuck Party, Ludwigshafen

/ Wöllnerstr.

10

13:00 Galileo City Sauna,

60h Non Stop,

durchgehend bis

Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

19:00 Jails, Playground

SSM, Mixed SM,

Angelstr. 33

STUTTGART

Party

21:00 Café Monroe‘s, Die

lange Partynacht,

mit Denny & Klaus,

Schulstr. 3

22:00 Kings Club, In the

Kings Club, mixed

Music, Calwer

Straße 21

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Extralange Saunanacht,

bis 3 Uhr,

bis 10:10 Uhr nur

10 Euro Eintritt,

Schmidener Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14

bis 2 Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Xtreme

Cruising, Mozartstraße

51

21:00 K29 Der Zieglerkeller,

Einer für

Alle, Men Only

Gangbang, Blumenstr

29

REGION

Erotik

12:00 XL Sauna & Lounge,

#28, Freier

Eintritt bis 28

Jahre, nur 8€

Mindestverzehr,

Brebacher Landstr.

15, Saarbrücken

SO 7.10.

FRANKFURT

Kultur

18:00 Schauspiel Frankfurt,

Die Perser,

von Aischylos, Willy-Brandt-Platz

1

18:00 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

19:00 Neues Theater

Höchst, Georgette

Dee, Die

Grande Dame des

Chansons, Josef-

Emmerich-Str. 46a

20:00 Alte Oper,

Gewandhausorchester

Leipuig,

u.a. mit Mahlers

Symphonie Nr. 1

und Tschaikowskys

„Bald ist es Mitternacht“,

Opernplatz

1

Szene

11:30 GrandSeven im

Westin Grand

Frankfurt, Hessischer

Brunch,

Brunchbuffet mitlive

Piano-Musik,

Konrad-Adenauer-

Str. 7

14:00 Switchboard,

Creamtime,

Selbstgebackene

Torten und

„Wackers“ Kaffee,

bis 18 Uhr, Alte

Gasse 36

19:00 Krawallschachtel,

Loungen mit Rolf,

Alte Gasse 24

22:00 bluebar, After

Hour every day,

bis 8 Uhr morgens,

Alte Gasse 34

22:00 Stall, Brunftzeit,

Stiftstraße 22

BODY & SOUL

Eintauchen in die Welt der

Sinnlichkeit in Frankfurt/Main

RELAX ANTI STRESS MASSAGE

(Low Pressure)

ENTSPANNUNGSMASSAGEN

von ihm für ihn (Masseur)

TERMINVEREINBARUNG

Tel.: 01525 8736007

FOTO: MARTIN KAUFHOLD

5.10. FREITAG | FRANKFURT

THE LION IN WINTER

James Goldmans Theaterstück um die

Thronfolge am englischen Königshof

Im Jahr 1183 ist ein wortgewaltiges

Polit-Drama: Henry II und seine Frau

Eleonore leben in einer Ehe voller

Machtkämpfe und Intrigen. Natürlich

sind sie sich nicht einig darüber, welcher

ihrer drei Söhne der neue König

werden soll. Den Kontrahenten ist

jedes Mittel recht: So werden auch

zwischenmenschliche Beziehungen

schamlos eingesetzt, um den eigenen

politischen Schachzug durchsetzen zu

können. Das Stück ist noch bis 18.10.

im English Theatre zu sehen. *bjö

Noch bis 18.10., The English Theatre,

Gallusanlage 7, Frankfurt, Di – Sa

19:30 Uhr, So 18 Uhr, www.englishtheatre.de

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Take a Chill Pill,

DJ bis morgens,

Cruisen am Nachmittag.

Schaumparty

ab 17h,

Konrad Adenauer

Str. 15

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna,

Fr bis Mo früh

durchgehend,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

12:00 Jerome Kino,

Nackt, Show me

yours, I‘ll show you

mine, Elbestr. 17

12:00 New Man

bei Dr. Müller,

Kinotag, alle Filme

für 10 Euro, Kaiserstr.

66

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15


86 TERMINE

MANNHEIM

Szene

15:00 Cafe Solo, Kaffeetratsch,

U4

15-16

16:00 Café Klatsch, der

späte Frühschoppen,

mit Bier,

Weisswürscht,

Brezn, Kaffee und

Kuchen, abends

Oktoberfest,

Hebelstr. 3

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

60h Non Stop,

durchgehend von

Freitag 13 Uhr

bis Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

18:00 Jails, Naked Party,

Angelstr. 33

STUTTGART

Szene

21:00 Boots, Karaoke,

Bopserstr. 9

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Sauna-Night,

Wochenendausklang

bis 2 Uhr,

Frühaufsteher nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

17:00 Eagle, Naked

Underwear, Einlass

bis 18 Uhr, normaler

Betrieb ab 21

Uhr, Mozartstraße

51

REGION

Erotik

18:00 XL Sauna &

Lounge, Sunday

Barbecue, Brebacher

Landstr. 15,

Saarbrücken

MO 8.10.

FRANKFURT

Szene

16:30 Switchboard,

MainTest, HIV-

Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18:30 Uhr, Alte

Gasse 36

19:00 Krawallschachtel,

Loungen mit Rolf,

Alte Gasse 24

20:00 Radio Sub, On

Air, schwul, unterhaltsam,

bunt bis

22:00 Uhr, Radio

X,, FM 91.8 MHz /

Kabel 99.85 MHz

22:00 Stall, Brunftzeit,

Stiftstraße 22

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag + WET,

Wiedereintritt

gratis, bis 14h nur

13,50. U26 nur

9,50, WET Golden

Shower Party ab

19h, Bier nur 1

Euro, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Bi

Yourself, Open

minded: Mann,

Frau, Trans*, gay

oder bisexuell - alle

sind willkommen,

Frauen und Trans*

freier Eintritt

(Mindestverzehr 18

Euro), Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

STUTTGART

Erotik

20:00 Pour Lui Gaysauna,

Mask & Naked-

Party, Masken können

ausgeliehen

werden, Schmidener

Str. 51

DI 9.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

20:00 Jahrhunderthalle,

Boybands Forever,

Die Show mit den

Hits der größten

Boygroups aller,

Pfaffenwiese 301

Szene

14:30 Switchboard, Café

Karussell, Offener

Treff für Schwule

ab 60: Frankfurt-

Krimi „Bildersturz“,

Alte Gasse 36

20:00 Lucky‘s, Karaoke,

mit Bejamin C.

Berg oder Dennis

Jovchev, Große

Friedberger Str. 26

22:00 Stall, Brunftzeit,

Happy Hour: Half

Price till Midnight,

open till 4, Stiftstraße

22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Hammerdienstag,

Uwes Eintopf

gratis ab 18h,

Happy-Hour 22h:

Getränke 50%.

U30 nur 9,50.

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, 2 for

1 / Youngstar, Zwei

zum Preis von

einem: Bei Eintritt

ohne Ermäßigung

freien Eintritt für

Samstag sichern

(mit Mvz. 18 Euro),

bis 28 Jahre heute

freier Eintritt (Mvz

12 Euro), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Kultur

20:00 Cineplex, Queerfilmnacht,

„Sorry

Angel“, F 2018,132

Min., OmU, P4 13

Szene

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

STUTTGART

Erotik

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,

2 Eintritt

für 20 Euro, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Happy Hour,

bis 22 Uhr, Mozartstraße

51

MI 10.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

Szene

16:00 Zum Schwejk,

After Work, 20

bis 22 Uhr Happy

Hour, Schäfergasse

20

16:30 KISS, MainTest,

HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Wielandstraße

10-12

17:00 GrandSeven im

Westin Grand

Frankfurt, After

Work Lounge, mit

DJ, Fingerfood &

Drinks, Konrad-

Adenauer-Str. 7

19:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

19:00 Switchboard,

Systemische

Aufstellung,

Offene Gruppe für

Schwule, Lesben

und Freunde, Alte

Gasse 36

21:00 Zur Hex, Schlager-

Nacht, Hits und

Schnaps in Kombination,

Elefantengasse

11

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Doubledecker,

Gratiseintritt für

nächsten Mittwoch

mitnehmen.

U26 nur 9,50,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Bären

Sauna, Für dick,

dünn, jung und

alt, Youngstar

freier Eintritt für

alle bis 28 (nicht

an Feiertagen, 12

Euro Mvz.), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

18:00 Jerome Kino, After

Work Naked, Show

my yours, I‘ll show

you mine, Elbestr.

17

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Kultur

20:15 Bar jeder Sicht,

Kino am Mittwoch,

„Jongens“, Niederlande

2014, 80

Min., OmU, Hintere

Bleiche 29

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

20:00 Cafe Solo, Quiz

Abend, mit Dotty

Eben, U4 15-16

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

DO 11.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

20:00 Bockenheimer

Depot, Dresden

Frankfurt Dance

Company, Choreografien

von William

Forsythe und Jacopo

Godani, Carlo-

Schmid-Platz 1

Szene

20:00 GrandSeven im

Westin Grand

Frankfurt, Sound-

Bites, Barabend

mit Alfred McCrary,

Pianomusik &

Gesang, Konrad-

Adenauer-Str. 7

22:00 Stall, 2 for 1,

bis 23 Uhr: Ein

Getränk bestellen,

2 Getränke erhalten,

Stiftstraße 22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Wellnesstag,

Robby macht

Vitaminaufgüsse

mit 33 Düften ab

18h. U26 nur 9,50.

Young‘n‘Fresh

Youngsterparty ab

18h alle U30 kein

Eintritt. Spaß für

alle!, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Ü40

/ Youngstar, erm.

Eintritt für alle

Ü40, freier Eintritt

für alle bis 28

(nicht an Feiertagen,

12 Euro Mvz.),

ab 22 Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

MANNHEIM

Szene

16:00 AIDS-Hilfe

Arbeitskreis Ludwigshafen

e.V.,

Regenbogencafé,

Ludwigshafen /

Frankentalerstr. 71

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

18:00 KOSI.MA, Checkpoint,

kostenlose,

anonyme Tests u.a.

Syphilis, Hepatitis,

HIV-Schnelltest,

bis 20 Uhr, Max-

Joseph-Str. 1

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Mixed Day, Männer,

Frauen, Bi..., O7 20

STUTTGART

Party

18:00 Festzelt Wasenwirt,

Gaydelight,

auf dem Cannstatter

Volksfest

mit der Partyband

Grafenberger und

SWR3-DJ Michael

Leopold, Cannstatter

Wasen

23:00 aer Club, Carry

On!, Fortsetzung

der Gaydelight-

Party mit kräftigen

HouseBeats,

Büchsenstraße 10

Szene

20:00 Boots, Bärenstammtisch,

Die

Stuttgarter Bären

treffen sich, Bopserstr.

9

Erotik

14:00 Viva-Sauna,

Youngster, bis 30

Jahre, Charlottenstr.

38

FR 12.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

20:00 Bockenheimer

Depot, Dresden

Frankfurt Dance

Company, Choreografien

von William

Forsythe und Jacopo

Godani, Carlo-

Schmid-Platz 1

Party

19:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

22:00 bluebar, Party all

Night long, mit

wechslenden DJs

und After-Hour,

Alte Gasse 34

22:00 Stall, Oktoberfest,

zünftig, weiß-blau

mit dem FLC,

Stiftstraße 22

23:00 Nachtleben,

Atomic, Nuclear

Powered Indie-Pop

for Queers and

Folks, mit den DJs

Trust.The.Girl & Pol,

Kurt-Schumacher-

Str. 45

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis

Montagmorgen,

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Gang

Bang Party, ab 20

Uhr, Wochenendsauna

Fr bis Mo

früh durchgehend,

21 Uhr Schaumparty,

3-9 Uhr

After-Party nur 14

Euro, Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

MAINZ

Kultur

19:30 Bar jeder Sicht,

Herzflimmern - 12.

queeres Mainzer

Fimlfestival, „120

BPM“, F 2017, 137

Min., OmU; 22.15

Uhr: „Mixed Messages“,

D 2017, 74

Min., OmU, Hintere

Bleiche 29

MANNHEIM

Party

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

20:00 Cafe Solo, Cocktail

Abend, U4

15-16

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

60h Non Stop,

durchgehend bis

Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

21:00 Jails, All-Fetish-

Night, Angelstr. 33

STUTTGART

Kultur

20:30 CinemaxX, Queerfilmnacht,

„Sorry

Angel“, F 2018,132

Min., OmU, Robert-

Bosch-Platz 1

Party

22:00 Kings Club, Friday

Night, mixed

Music, Calwer

Straße 21

Erotik

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14

bis 2 Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Schwabenfete,

Hofbräubier

reduziert, Mozartstraße

51

SA 13.10.

FRANKFURT

Kultur

16:00 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

20:00 Bockenheimer

Depot, Dresden

Frankfurt Dance

Company, Choreografien

von William

Forsythe und Jacopo

Godani, Carlo-

Schmid-Platz 1

20:00 LSKH, 16. lesbisch

schwule

Lesenacht, das

queere Event zur

Frankfuter Buchmesse

mit Karin

Weber und Holger

Heckmann, Klingerstr.

6

Party

16:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

20:00 Lucky‘s, Karaoke,

Große Friedberger

Str. 26

22:00 bluebar, Party all

Night long, mit

wechslenden DJs

und After-Hour,

Alte Gasse 34


TERMINE 87

22:00 Stall, Oktoberfest,

zünftig, weiß-blau

mit dem FLC,

Stiftstraße 22

23:00 Orange Peel,

Milk‘n‘Cream,

Mixed Music mit

DJane Miss Delicious

& Jessica

Walker, Kaiserstr.

39

23:00 Zur Hex, Friends

will be friends,

After Hour bis

Open-End, Elefantengasse

11

4:00 Comeback, After-

Hour, bis die Sonne

lacht, Alte Gasse

33

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis Montagmorgen,

DJ in

der Nacht, Konrad

Adenauer Str. 15

6:00 Saunawerk, Neon-

Party, 20-1 Uhr

NEON-Party inkl.

Schaumparty,

Wochenendsauna

bis Mo früh durchgehend,,

Eschersheimer

Landstr. 88

13:30 Amsterdam Sauna,

Bärensauna, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Kultur

18:00 Bar jeder Sicht,

Herzflimmern - 12.

queeres Mainzer

Fimlfestival,

„Dreamboat“,

D 2017,92 Min.,

OmU; 20.15 Uhr:

„Signature Move“,

USA 2017, 80 Min.,

OmU; 22.00 Uhr:

„Extra Terrestres“,

USA/VEN 2017, 113

Min., OmU, Hintere

Bleiche 29

MANNHEIM

Party

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

20:00 Cafe Solo, World

of Music, U4 15-16

21:00 Café Legendär,

einjähriges Jubiläum!,

verschiedene

Überraschungen:

Stripper, Gogos,

500 Gratis Shots,

N7 9

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

Erotik

13:00 Atlantis Sauna +

Resort, Partnertag,

günstiger Eintritt

für Paare, Ludwigshafen

/ Wöllnerstr.

10

13:00 Galileo

City Sauna, 60h

Non Stop, durchgehend

bis Montag

1 Uhr geöffnet,

O7 20

21:15 Jails, Sneaker,

Sports & Underwar,

Angelstr. 33

STUTTGART

Kultur

18:00 Hanns-Martin-

Schleyer-Halle, Die

Schlagernacht des

Jahres, Mit den

Superstars des

deutschen Schlagers,

Mercedesstr.

69

Party

21:00 Café Monroe‘s,

Die lange

Partynacht, mit

Denny & Klaus,

Schulstr. 3

21:00 K29 Der Zieglerkeller,

retro-k,

70er, 80er, 90er,

Blumenstr 29

22:00 Kings Club, In the

Kings Club, mixed

Music, Calwer

Straße 21

23:00 White Noise,

Lovepop vs Lovebeats,

queer,

straight, whatever,

Eberhardstr. 35

Erotik

10:00 Pour Lui

Gaysauna,

Extralange Saunanacht,

bis 3 Uhr,

bis 10:10 Uhr nur

10 Euro Eintritt,

Schmidener Str. 51

14:00 Viva-Sauna,

Langer Saunatag,

14 bis 2 Uhr, Charlottenstr.

38

REGION

Kultur

20:00 Rodenbachhalle,

Abends auf dem

Kiez, Die Travestieshow

mit Trude

Trash, Rosa Rosetta

Trash, Tante

Gladice, Tarabas

van Luk und dem

Trashies Ensemble,

Hanauer Landstr.

14, Rodenbach

SO 14.10.

FRANKFURT

Kultur

18:00 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

20:00 Bockenheimer

Depot, Dresden

Frankfurt Dance

Company, Choreografien

von William

Forsythe und Jacopo

Godani, Carlo-

Schmid-Platz 1

20:00 Pas Bar, Night

Queens, Travestie

mit Jessica Walker,

Kelly Heelton,

Tante Gladice &

Lana Deliciousa,

Taubenstr. 17

Szene

14:00 Switchboard,

Creamtime,

Selbstgebackene

Torten und

„Wackers“ Kaffee,

bis 18 Uhr, Alte

Gasse 36

19:00 Krawallschachtel,

Loungen mit Rolf,

Alte Gasse 24

20:00 Switchboard,

Karaoke, das japanische

Singvergnügen,

moderiert

von Dennis, Alte

Gasse 36

22:00 bluebar, After

Hour every day,

bis 8 Uhr morgens,

Alte Gasse 34

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Take a Chill Pill,

DJ bis morgens,

Cruisen am Nachmittag.

Schaumparty

ab 17h,

Konrad Adenauer

Str. 15

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna,

Fr bis Mo früh

durchgehend,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

12:00 Jerome Kino,

Nackt, Show me

yours, I‘ll show you

mine, Elbestr. 17

12:00 New Man bei Dr.

Müller, Kinotag,

alle Filme für 10

Euro, Kaiserstr. 66

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

16:00 Bar jeder Sicht,

Herzflimmern - 12.

queeres Mainzer

Fimlfestival,

„Close-Knit“, J

2017, 127 Min.,

OmU; 18.30 Uhr:

„CAS“, NL2016, 48

Min., OmU; 20.00

Uhr: „Die Hütte am

See“, FIN/GB 2017,

107 Min., OmU,

Hintere Bleiche 29

MANNHEIM

Kultur

19:00 Capitol, Tim

Fischer, Die alten,

schönen Lieder,

Waldhofstraße 2

Szene

15:00 Cafe Solo, Kaffeetratsch,

U4

15-16

16:00 Café Klatsch, der

späte Frühschoppen,

mit Bier,

Weisswürscht,

Brezn, Kaffee und

Kuchen, abends

Oktoberfest,

Hebelstr. 3

Erotik

13:00 Atlantis Sauna +

Resort, Bärensauna,

mit den Mannheimer

Bären,

Ludwigshafen /

Wöllnerstr. 10

13:00 Galileo City Sauna,

60h Non Stop,

durchgehend von

Freitag 13 Uhr

bis Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

18:00 Jails, Naked Party,

Angelstr. 33

STUTTGART

Szene

21:00 Boots, Karaoke,

Bopserstr. 9

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Sauna-Night,

Wochenendausklang

bis 2 Uhr,

Frühaufsteher nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

17:00 Eagle, Gang Bang,

Einlass bis 18 Uhr,

Normalbetrieb ab

21 Uhr, Mozartstraße

51

REGION

Kultur

20:00 Bürgerhaus Rodheim,

Bäppi La

Belle: This is my

Life, Die Jubiläumsshow

von und

mit Bäppi La Belle

und der Gabriel

Groh Band (die

angekündigte Vorstellung

„Das Haus

in Montevideo“

entfällt), Grabengasse

12, Rosbach v.

d. Höhe

Erotik

18:00 XL Sauna &

Lounge, Sunday

Barbecue, Brebacher

Landstr. 15,

Saarbrücken

FOTO: MADISONMEDIA

14.10. SONNTAG | FRANKFURT

NIGHT QUEENS

Gut angekommen in der neuen Show-

Location „Pas Bar“ sind Jessica Walker

und ihre Night Queens. Im Oktober

folgt gleich der nächste Streich in

der Pas Bar. Mit dabei sind die beiden

brasilianischen Queens Kelly Heelton

und Lana Delicious, wahre Power-

Ladies, die ihr Publikum mitreißen.

Nicht weniger Power hat Gladice

Männertraum (Foto), auch wenn sie

sich selbst gerne als glamouröse, leicht

adipöse Frau von Format beschreibt.

Und last but not least komplettiert

Jessica Walker das Show-Kleeblatt

der Night Queens im Oktober. *bjö

14.10., Pas Bar, Taubenstr. 17,

Frankfurt, 20 Uhr, Tickets über

www.nightqueens.de


88 TERMINE

MO 15.10.

FRANKFURT

Kultur

20:00 Batschkapp, Kim

Wilde, auf „Here

Come The Aliens“-

Tournee, Gwinnerstr.

5

22:00 Mal Seh‘n Kino,

Funeral Parade of

Roses, Japan 1969,

104 Min., OmU,

Dragqeens buhlen

um ihren Schwarm,

den Nachtclub-

Besitzer, Adlerflychtstr.

6

Szene

16:30 Switchboard,

MainTest, HIV-

Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18:30 Uhr, Alte

Gasse 36

19:00 Krawallschachtel,

Loungen mit Rolf,

Alte Gasse 24

20:00 Radio Sub, On

Air, schwul, unterhaltsam,

bunt bis

22:00 Uhr, Radio

X,, FM 91.8 MHz /

Kabel 99.85 MHz

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Wiedereintritt

gratis,

bis 14h nur 13,50.

U26 nur 9,50,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk,

Youngstar

Wochenstart, bis

28 Jahre freier

Eintritt, Mindestverzehr

12 Euro, ab

22 Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

STUTTGART

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

DI 16.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 Mal Seh‘n Kino,

Queerfilmnacht

Special, Preview:

„GIRL“, Belgien

2018, OmU,

Trans*-Coming-

Out im Ballett-

Umfeld, Adlerflychtstr.

6

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

22:00 Mal Seh‘n Kino,

Funeral Parade of

Roses, Japan 1969,

104 Min., OmU,

Dragqeens buhlen

um ihren Schwarm,

den Nachtclub-

Besitzer, Adlerflychtstr.

6

Szene

20:00 Lucky‘s, Karaoke,

mit Bejamin C.

Berg oder Dennis

Jovchev, Große

Friedberger Str. 26

22:00 Stall, Happy Hour,

Half Price till Midnight,

open till 4,

Stiftstraße 22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Hammerdienstag,

Uwes Eintopf

gratis ab 18h,

Happy-Hour 22h:

Getränke 50%.

U30 nur 9,50.

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, 2 for

1 / Youngstar, Zwei

zum Preis von

einem: Bei Eintritt

ohne Ermäßigung

freien Eintritt für

Samstag sichern

(mit Mvz. 18 Euro),

bis 28 Jahre heute

freier Eintritt (Mvz

12 Euro), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Szene

19:30 Bar jeder Sicht,

Kneipenquiz, nicht

nur für Besserwisser,

Hintere

Bleiche 29

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

20:00 Café Klatsch,

Tequila Tuesday,

Tequila Shot and

Tequila Sunrise

Special, Hebelstr. 3

STUTTGART

Kultur

20:00 Theaterhaus

Stuttgart, Kim

Wilde, auf „Here

Come The Aliens“-

Tournee, Siemensstr.

11

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,

2 Eintritt

für 20 Euro, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Happy Hour,

bis 22 Uhr, Mozartstraße

51

MI 17.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

20:00 Bockenheimer

Depot, Dresden

Frankfurt Dance

Company, mit

Choreografien von

William Forsythe

und Jacopo Godani,

Carlo-Schmid-

Platz 1

22:00 Mal Seh‘n Kino,

Funeral Parade of

Roses, Japan 1969,

104 Min., OmU,

Dragqeens buhlen

um ihren Schwarm,

den Nachtclub-

Besitzer, Adlerflychtstr.

6

Szene

16:00 Zum Schwejk,

After Work, 20

bis 22 Uhr Happy

Hour, Schäfergasse

20

16:30 KISS, MainTest,

HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Wielandstraße

10-12

19:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

21:00 Zur Hex, Schlager-

Nacht, Hits und

Schnaps in Kombination,

Elefantengasse

11

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Doubledecker,

Gratiseintritt für

nächsten Mittwoch

mitnehmen.

U26 nur 9,50,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Bären

Sauna, Für dick,

dünn, jung und

alt, Youngstar

freier Eintritt für

alle bis 28 (nicht

an Feiertagen, 12

Euro Mvz.), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

18:00 Jerome Kino, After

Work Naked, Show

my yours, I‘ll show

you mine, Elbestr.

17

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Kultur

20:15 Bar jeder Sicht,

Kino am Mittwoch,

„Thelma“, NOR/

SWE/DK/F 2017,

111 Min., deutsche

Fassung, Hintere

Bleiche 29

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

STUTTGART

Kultur

20:00 Renitenztheater

Stuttgart, Korff/

Ludewig, Gehen

baden, Büchsenstr.

26

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

REGION

Kultur

21:00 Bali Kino im

KulturBahnhof,

Queerfilm, „Body

Electric“, BRA

2017, 93 Min.,

OmU, Rainer Dierichs

Platz 1, Kassel

DO 18.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

20:00 Bockenheimer

Depot, Dresden

Frankfurt Dance

Company, Choreografien

von William

Forsythe und Jacopo

Godani, Carlo-

Schmid-Platz 1

22:00 Mal Seh‘n Kino,

Queerfilmnacht,

„Becks“, USA 2017,

91 Min., OmU,

Adlerflychtstr. 6

Szene

19:30 Switchboard, Verbockt!

Depression

und Suizidgedanken,

Lesung mit

Markus Bock, Alte

Gasse 36

22:00 Stall, 2 for 1,

bis 23 Uhr: Ein

Getränk bestellen,

2 Getränke erhalten,

Stiftstraße 22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Wellnesstag,

Robby macht

Vitaminaufgüsse

mit 33 Düften ab

18h. U26 nur 9,50,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Ü40

/ Youngstar, erm.

Eintritt für alle

Ü40, freier Eintritt

für alle bis 28

(nicht an Feiertagen,

12 Euro Mvz.),

ab 22 Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

MANNHEIM

Szene

16:00 AIDS-Hilfe

Arbeitskreis Ludwigshafen

e.V.,

Regenbogencafé,

Ludwigshafen /

Frankentalerstr. 71

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Mixed Day, Männer,

Frauen, Bi..., O7 20

STUTTGART

Szene

10:00 AIDS-Hilfe Stuttgart

e.V., Länger

leben und älter

werden mit HIV,

medizinische

Rundreise, Johannesstr.

19

20:00 Boots, Rückenund

Nackenmassage,

20 Euro, 5

Euro zu Gunsten

der IG CSD Stuttgart,

Bopserstr. 9

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna,

Youngster, bis 30

Jahre, Charlottenstr.

38

FR 19.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

20:00 Bäppis Theatrallalla,

25 Jahre

Bäppi La Belle, Die

Jubiläumsshow,

Friedberger Landstr.

296

20:00 Bockenheimer

Depot, Dresden

Frankfurt Dance

Company, Choreografien

von William

Forsythe und Jacopo

Godani, Carlo-

Schmid-Platz 1

22:00 Mal Seh‘n Kino,

Funeral Parade of

Roses, Japan 1969,

104 Min., OmU,

Dragqeens buhlen

um ihren Schwarm,

den Nachtclub-

Besitzer, Adlerflychtstr.

6

Party

19:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

22:00 bluebar, Party all

Night long, mit

wechslenden DJs

und After-Hour,

Alte Gasse 34

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis

Montagmorgen,

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, FKK-

Party, Handtuch ist

tabu, Wochenendsauna

bis Montag

durchgehend, 21

Uhr Schaumparty,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

WIESBADEN

Szene

20:00 Hilde-Müller-Haus,

Themenabend

Rosa Lüste, Thema:

„Herkunftsfamilie

- Wahlfamilie“,

Wallufer Platz 2

MANNHEIM

Party

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

20:00 Cafe Solo, Cocktail

Abend, U4

15-16

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

60h Non Stop,

durchgehend bis

Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

21:00 Jails, Pure Rubber,

Angelstr. 33

STUTTGART

Party

22:00 Kings Club, Friday

Night, mixed

Music, Calwer

Straße 21

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14

bis 2 Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Schwabenfete,

Hofbräubier

reduziert, Mozartstraße

51

REGION

Party

23:00 Schlosskeller-Disco,

Schrill + Laut,

Fuckschaftsparty

| Queere Studentenparty,

Marktplatz

15, Darmstadt

SA 20.10.

FRANKFURT

Kultur

19:00 Switchboard,

offene Bühne,

Decke, Keks,

Kakao, mit Jens

und Bob, Alte

Gasse 36

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

20:00 Bäppis Theatrallalla,

25 Jahre

Bäppi La Belle, Die

Jubiläumsshow,

Friedberger Landstr.

296

20:00 Bockenheimer

Depot, Dresden

Frankfurt Dance

Company, Choreografien

von William

Forsythe und Jacopo

Godani, Carlo-

Schmid-Platz 1

20:00 Galli Theater,

ShowKerls,

mit Laszlo von

Pokorny, Moritz

Bierbaum und

natürlich Vanessa

P., Hamburger

Allee 45

22:00 Mal Seh‘n Kino,

Funeral Parade of

Roses, Japan 1969,

104 Min., OmU,

Dragqeens buhlen

um ihren Schwarm,

den Nachtclub-

Besitzer, Adlerflychtstr.

6


TERMINE 89

Party

16:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

22:00 bluebar, Party all

Night long, mit

wechslenden DJs

und After-Hour,

Alte Gasse 34

23:00 Orange Peel, 1001

Gay Oriental Night,

Oriental, Balkan,

Pop, House, R&B,

Charts mit DJ

Kanun, Kaiserstr.

39

23:00 Zur Hex, Friends

will be friends,

After Hour bis

Open-End, Elefantengasse

11

4:00 Comeback, After-

Hour, bis die Sonne

lacht, Alte Gasse

33

Szene

11:00 EROS_49, M loves

Vintage, Kilo-Flohmarkt

for impressive

Clothes,

mit Getränken,

Speisen und Musik,

Elbestraße 49

18:00 Gethsemanegemeinde,

Gottesdienst,

der Projektgemeinde,

nicht

nur für Lesben und

Schwule., Eckenheimer

Landstr. 90

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis Montagmorgen,

DJ in

der Nacht, Konrad

Adenauer Str. 15

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Szene

19:00 Bar jeder Sicht,

veganer Samstag,

heute wird ausschließlich

vegan

serviert, Hintere

Bleiche 29

Erotik

12:00 Bluepointsauna,

Darksession,

Fetischtreffen der

PlanetRomeo-

Gruppen, durchgehend

bis So 22 Uhr,

Frauenlobstr. 14

MANNHEIM

Party

18:00 Café Klatsch,

O‘zapft is, Oktoberfestgaudi,

Hebelstr. 3

20:00 Cafe Solo, World

of Music, U4 15-16

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

23:00 Disco 2, Ponyclub,

2 Floors: Electronic

/ Urban, T6 14

Szene

19:00 Falken, Queer-

Weekend Lounge,

PLUS Jugend: Treff

für LSBTTIQ* zwischen

16 und 30,

F7 21-22

Erotik

13:00 Atlantis Sauna +

Resort, Partnertag,

günstiger Eintritt

für Paare, Ludwigshafen

/ Wöllnerstr.

10

13:00 Galileo City Sauna,

60h Non Stop,

durchgehend bis

Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

21:00 Jails, Blank!,

Angelstr. 33

STUTTGART

Kultur

20:00 Renitenztheater

Stuttgart, Maren

Kroymann, In my

Sixties, Büchsenstr.

26

Party

21:00 Café Monroe‘s, Die

lange Partynacht,

mit Denny & Klaus,

Schulstr. 3

21:00 K29 Der Zieglerkeller,

open-k,

Clubabend, Barbetrieb

und Dark-

Area, Blumenstr 29

22:00 Kings Club, In the

Kings Club, mixed

Music, Calwer

Straße 21

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Extralange Saunanacht,

bis 3 Uhr,

bis 10:10 Uhr nur

10 Euro Eintritt,

Schmidener Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14

bis 2 Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Xtreme

Cruising, Mozartstraße

51

SO 21.10.

FRANKFURT

Kultur

16:00 Bockenheimer

Depot, Dresden

Frankfurt Dance

Company, Choreografien

von William

Forsythe und Jacopo

Godani, Carlo-

Schmid-Platz 1

18:00 Bäppis Theatrallalla,

Miss Moppel:

16:50 ab Offenbach,

frei nach

Agatha Christies

„Miss Marple“, mit

Bäppi La Belle,

Friedberger Landstr.

296

18:00 Schauspiel Frankfurt,

Die Perser,

von Aischylos, Willy-Brandt-Platz

1

18:00 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

19:00 Die Schmiere,

Rent a Gay, von

und mit Malte

Anders, Seckbächer

Gasse 4

22:00 Mal Seh‘n Kino,

Funeral Parade of

Roses, Japan 1969,

104 Min., OmU,

Dragqeens buhlen

um ihren Schwarm,

den Nachtclub-

Besitzer, Adlerflychtstr.

6

Szene

14:00 Switchboard,

Creamtime,

Selbstgebackene

Torten und

„Wackers“ Kaffee,

bis 18 Uhr, Alte

Gasse 36

19:00 Krawallschachtel,

Loungen mit Rolf,

Alte Gasse 24

22:00 bluebar, After

Hour every day,

bis 8 Uhr morgens,

Alte Gasse 34

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Take a Chill Pill,

DJ bis morgens,

Cruisen am Nachmittag.

Schaumparty

ab 17h,

Konrad Adenauer

Str. 15

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna,

Fr bis Mo früh

durchgehend,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

12:00 Jerome Kino,

Nackt, Show me

yours, I‘ll show you

mine, Elbestr. 17

12:00 New Man bei Dr.

Müller, Kinotag,

alle Filme für 10

Euro, Kaiserstr. 66

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Erotik

6:00 Bluepointsauna,

Darksession,

Fetischtreffen der

PlanetRomeo-

Gruppen, durchgehend

bis 22 Uhr,

Frauenlobstr. 14

MANNHEIM

Szene

15:00 Cafe Solo, Kaffeetratsch,

U4

15-16

16:00 Café Klatsch, der

späte Frühschoppen,

mit Bier,

Weisswürscht,

Brezn, Kaffee und

Kuchen, abends

Oktoberfest,

Hebelstr. 3

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

60h Non Stop,

durchgehend von

Freitag 13 Uhr

bis Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

18:00 Jails, Naked Party,

Angelstr. 33

STUTTGART

Szene

21:00 Boots, Karaoke,

Bopserstr. 9

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Sauna-Night,

Wochenendausklang

bis 2 Uhr,

Frühaufsteher nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

17:00 Eagle, SM Session,

Einlass bis 18 Uhr,

ab 21 Uhr Normalbetrieb,

Mozartstraße

51

REGION

Szene

15:00 Schloss Karlsruhe,

20. Benefiz-Kunstversteigerung,

zu

Gunsten der AIDS-

Hilfe Karlsruhe,

Vorbesichtigung ab

14 Uhr, Schlossbezirk

10, Karlsruhe

Erotik

18:00 XL Sauna &

Lounge, Sunday

Barbecue, Brebacher

Landstr. 15,

Saarbrücken

MO 22.10.

FRANKFURT

Kultur

18:00 Mal Seh‘n Kino,

Girl, Belgien 2018,

OmU, Trans*-

Coming-Out im

Ballett-Umfeld,

Adlerflychtstr. 6

Szene

16:30 Switchboard,

MainTest, HIV-

Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18:30 Uhr, Alte

Gasse 36

19:00 Krawallschachtel,

Loungen mit Rolf,

Alte Gasse 24

20:00 Radio Sub, On

Air, schwul, unterhaltsam,

bunt bis

22:00 Uhr, Radio

X,, FM 91.8 MHz /

Kabel 99.85 MHz

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag + WET,

Wiedereintritt

gratis, bis 14h nur

13,50. U26 nur

9,50, WET Golden

Shower Party ab

19h, Bier nur 1

Euro, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk,

Youngstar

Wochenstart, bis

28 Jahre freier

Eintritt, Mindestverzehr

12 Euro, ab

22 Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

Cocktail Time, 3

Cocktails bestellen,

der 4. geht

auf‘s Haus, Hebelstr.

3

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

STUTTGART

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

DI 23.10.

FRANKFURT

Kultur

18:00 Mal Seh‘n Kino,

Girl, Belgien 2018,

OmU, Trans*-

Coming-Out im

Ballett-Umfeld,

Adlerflychtstr. 6

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

Szene

14:30 Switchboard, Café

Karussell, Offener

Treff für Schwule

ab 60: Sewastos

Sampsounis: Großenwahn-Verlag,

Alte Gasse 36

20:00 Lucky‘s, Karaoke,

mit Bejamin C.

Berg oder Dennis

Jovchev, Große

Friedberger Str. 26

22:00 Stall, Happy Hour,

Half Price till Midnight,

open till 4,

Stiftstraße 22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Hammerdienstag,

Uwes Eintopf

gratis ab 18h,

Happy-Hour 22h:

Getränke 50%.

U30 nur 9,50.

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15


90 TERMINE

FOTO: FLC

26.10. SAMSTAG | OFFENBACH

SPORTADDICTS

Jungs und Männer mit einem Faible

für Sneaker, Sox, knappe Turnhosen

und coole Trainingsanzüge: Genau

die treffen sich bei „Sportaddicts“, der

Sportswear-Party des Frankfurter Lederund

Fetischclubs FLC. Der Dresscode für

die Veranstaltung ist dringend einzuhalten:

Sneaker am Fuß und mindestens

ein Teil der Oberbekleidung oder die

Hose sollten eindeutig einer Sportart

zugeordnet werden können. Die Spielwiese

des Offenbacher Fetischklubs

Grande Opera bietet dann genügend

Raum für anregende Ausflüge. *bjö

26.10., Grande Opera,

Christian-Pleß-Str. 11, Offenbach,

21 Uhr, wwww.flc.de/sportaddicts

12:00 Saunawerk, 2 for

1 / Youngstar, Zwei

zum Preis von

einem: Bei Eintritt

ohne Ermäßigung

freien Eintritt für

Samstag sichern

(mit Mvz. 18 Euro),

bis 28 Jahre heute

freier Eintritt (Mvz

12 Euro), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

STUTTGART

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,

2 Eintritt

für 20 Euro, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Happy Hour,

bis 22 Uhr, Mozartstraße

51

MI 24.10.

FRANKFURT

Kultur

18:00 Mal Seh‘n Kino,

Der Prinz und der

Dybuk, Polen/

Deutschland 2017,

82 Min, OmU, Doku

über den Filmemacher

Micha

Waszy ski, Adlerflychtstr.

6

19:30 The English

Theatre, The Lion

in Winter, das

historische Drama

von James Goldmann,

Gallusanlage

7

20:00 Bäppis Theatrallalla,

Miss Moppel:

16:50 ab Offenbach,

frei nach

Agatha Christies

„Miss Marple“, mit

Bäppi La Belle,

Friedberger Landstr.

296

20:15 Mal Seh‘n Kino,

Queerfilmnacht,

„Sorry Angel“, F

2018,132 Min.,

OmU,, Adlerflychtstr.

6

Szene

16:00 Gewerkschaftshaus,

Thementag

„HIV und Psyche“,

für Betreffene,

Fachleute aus

innerer Medizin,

Psychiatrie/Psychosomatik

und

Interessierte, Wil-

helm-Leuschner-

Str. 69-77

16:00 Zum Schwejk,

After Work, 20

bis 22 Uhr Happy

Hour, Schäfergasse

20

16:30 KISS, MainTest,

HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Wielandstraße

10-12

19:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

21:00 Zur Hex, Schlager-

Nacht, Hits und

Schnaps in Kombination,

Elefantengasse

11

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Doubledecker,

Gratiseintritt für

nächsten Mittwoch

mitnehmen.

U26 nur 9,50,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk,

Youngstar, bis

28 freier Eintritt

(nicht an Feiertagen,

12 Euro

Mindestverzehr),

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

18:00 Jerome Kino, After

Work Naked, Show

my yours, I‘ll show

you mine, Elbestr.

17

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Kultur

20:15 Bar jeder Sicht,

Kino am Mittwoch,

„Für dich soll‘s

ewig Rosen geben“,

Italien 2017, 102

Min., OmU, Hintere

Bleiche 29

MANNHEIM

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

STUTTGART

Kultur

20:00 Renitenztheater

Stuttgart, Kay

Ray, Das schwule

Edding mit sinem

aktuellem Programm

„Wonach

sieht‘s denn

aus?!?“, Büchsenstr.

26

Szene

18:00 AIDS-Hilfe

Stuttgart e.V.,

HIV-Schnelltest-

Aktion, kostenlos

und anonym, bis

19:30 Uhr, Johannesstr.

19

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

REGION

Kultur

20:00 Kommunales Kino,

22. Queer Filmfest,

Eröffnung mit

Aurora DeMeehl,

21 Uhr: „Landrauschen“

DE 2018,

Carl-Ulrich-Str. 9,

Weiterstadt

DO 25.10.

FRANKFURT

Kultur

18:00 Mal Seh‘n Kino,

Girl, Belgien 2018,

OmU, Trans*-

Coming-Out im

Ballett-Umfeld,

Adlerflychtstr. 6

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

20:00 Switchboard,

Switch-Kultur,

Humorvolle Lesung

mit Tim Frühling

„Gran Canaaria“

und Vernissage mit

Tobias Schnotale

„Kalte Kläffer“,

Alte Gasse 36

Szene

20:00 GrandSeven im

Westin Grand

Frankfurt, Sound-

Bites, Barabend

mit Alfred McCrary,

Pianomusik &

Gesang, Konrad-

Adenauer-Str. 7

22:00 Stall, 2 for 1,

bis 23 Uhr: Ein

Getränk bestellen,

2 Getränke erhalten,

Stiftstraße 22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Wellnesstag,

Robby macht

Vitaminaufgüsse

mit 33 Düften ab

18h. U26 nur 9,50.

GangBangParty

mit Spielwiese,

Andreaskreuz,

Slings, Fickbock.,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Ü40

/ Youngstar, erm.

Eintritt für alle

Ü40, freier Eintritt

für alle bis 28

(nicht an Feiertagen,

12 Euro Mvz.),

ab 22 Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

MAINZ

Szene

19:30 Bar jeder Sicht,

HIV und Psyche,

Infoabend zum

Thema psychische

Herausforderungen

für Menschen

mit HIV,

Hintere Bleiche 29

MANNHEIM

Szene

16:00 AIDS-Hilfe

Arbeitskreis Ludwigshafen

e.V.,

Regenbogencafé,

Ludwigshafen /

Frankentalerstr. 71

18:00 KOSI.MA, Checkpoint,

kostenlose,

anonyme Tests u.a.

Syphilis, Hepatitis,

HIV-Schnelltest,

bis 20 Uhr, Max-

Joseph-Str. 1

19:00 Friedrich Heidelberg,

Queer

Friedrich, queer

Listenings und

Bar-Ambiente, bis

2 Uhr, Friedrich-

Ebert-Anlage 1

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Mixed Day, Männer,

Frauen, Bi..., O7 20

STUTTGART

Szene

20:00 Boots, Rückenund

Nackenmassage,

20 Euro, 5

Euro zu Gunsten

der IG CSD Stuttgart,

Bopserstr. 9

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna,

Youngster, bis 30

Jahre, Charlottenstr.

38

REGION

Kultur

18:30 Kommunales Kino,

22. Queer Filmfest,

„Nina“ PL 2017, 21

Uhr „Die Hütte am

See“ GB/FI 2017,

Carl-Ulrich-Str. 9,

Weiterstadt

FR 26.10.

FRANKFURT

Kultur

18:00 Mal Seh‘n Kino,

Girl, Belgien 2018,

OmU, Trans*-

Coming-Out im

Ballett-Umfeld,

Adlerflychtstr. 6

19:30 Schauspiel Frankfurt,

Die Perser,

von Aischylos, Willy-Brandt-Platz

1

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

19:30 Theater Alte

Brücke, Lystreia,

Horror-Kammerspiel

um

den besessenen

Wissenschaftler

Roderich von

Wahnstein, Kleine

Brückenstr. 5

Party

19:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

20:00 Lucky‘s, Bingo-

Night, Bingo macht

Spaß, Spielscheine

gibt‘s gratis, Große

Friedberger Str. 26

20:00 Switchboard,

Grand Prix sur le

Main, mti dem

ESC-Team und

Tim Frühling, Alte

Gasse 36

20:00 Zum Schwejk,

Halloween, Gruselspaß,

Schäfergasse

20

21:00 Grande Opera

Offenbach,

SportAddicts,

Party des FLC für

Junx und Kerle mit

Sportklamotten-

Fetisch, Dresscode!,

Christian-

Pleß-Str. 11

22:00 bluebar, Party all

Night long, mit

wechslenden DJs

und After-Hour,

Alte Gasse 34

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis

Montagmorgen,

Oriental Night ab

19h: Baklawa & Tee

aus dem Samowar,

Oriental-Pop und

-House. Schaumparty

ab 24h,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk,

Wochenendsauna

+ Black Friday,

ab 20 Uhr Blacks

freier Eintritt (18

Euro Mvz.), 21 Uhr

Schaumparty, Fr

bis Mo früh durchgehend,

3-9 Uhr

After Party nur 14

Euro, Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

STUTTGART

Party

22:00 Kings Club, Friday

Night, mixed

Music, Calwer

Straße 21

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14

bis 2 Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Schwabenfete,

Hofbräubier

reduziert, Mozartstraße

51


TERMINE

91

MANNHEIM

Party

20:00 Cafe Solo, Cocktail

Abend, U4

15-16

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

60h Non Stop,

durchgehend bis

Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

21:00 Jails, F*ck Night,

Angelstr. 33

REGION

Kultur

18:30 Kommunales

Kino, 22. Queer

Filmfest, „Love,

Simon“ USA 2017,

21 Uhr „L‘Animale“

AT 2018, 23 Uhr

Lange Kurzfilmnacht,

Carl-Ulrich-

Str. 9, Weiterstadt

19:00 Kofibar, 22. Queer

Filmfest, „Ein Käfig

voller Narrren“ IT/

FR 1978, Arheiliger

Straße 26, Weiterstadt

SA 27.10.

FRANKFURT

Kultur

18:00 Mal Seh‘n Kino,

Girl, Belgien 2018,

OmU, Trans*-

Coming-Out im

Ballett-Umfeld,

Adlerflychtstr. 6

19:30 Schauspiel Frankfurt,

Die Perser,

von Aischylos, Willy-Brandt-Platz

1

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

19:30 Theater Alte

Brücke, Lystreia,

Horror-Kammerspiel

um

den besessenen

Wissenschaftler

Roderich von

Wahnstein, Kleine

Brückenstr. 5

20:00 Bäppis Theatrallalla,

25 Jahre

Bäppi La Belle, Die

Jubiläumsshow,

Friedberger Landstr.

296

Party

16:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

20:00 Zum Schwejk,

Halloween, Gruselspaß,

Schäfergasse

20

22:00 bluebar, Party all

Night long, mit

wechslenden DJs

und After-Hour,

Alte Gasse 34

23:00 Karlson, Pure, die

House-Party für

Gays and Friends

auf zwei Floors,

Karlstraße 17

23:00 Nachtleben,

Xtremeties Neon

Party, DJane Miss

Lana Delicious,

Kurt-Schumacher-

Str. 45

23:00 Zur Hex, Friends

will be friends,

After Hour bis

Open-End, Elefantengasse

11

4:00 Comeback, After-

Hour, bis die Sonne

lacht, Alte Gasse

33

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis

Montagmorgen, DJ

in der Nacht, PlanetRomeo-Tag:

5

Euro günstiger für

PR-Clubmitglieder

10-24h, Passwort

im Club, Konrad

Adenauer Str. 15

6:00 Saunawerk, Planetromeo

Party,

ermäßigter Eintritt

für PR-Mitglieder,

Wochenendsauna

durchgehend bis

Mo früh, After-

Party 3-9 Uhr nur

14 Euro, Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Party

23:00 Q-Kaff Uni-

Campus, Warm

ins Halloween-

Wochenende,

queere Party der

Uni Mainz mit DJ

Alex, Becherweg 5

Szene

21:00 Bar jeder Sicht,

Karaoke, mit Mikey

und Joe, Hintere

Bleiche 29

MANNHEIM

Erotik

13:00 Atlantis Sauna +

Resort, Partnertag,

günstiger Eintritt

für Paare, Ludwigshafen

/ Wöllnerstr.

10

13:00 Galileo City Sauna,

60h Non Stop,

durchgehend bis

Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

21:00 Jails, Gay-SM/

Gay-Bondage,

Angelstr. 33

Party

20:00 Cafe Solo, World

of Music, U4 15-16

22:00 Alte Feuerwache,

Himbeerparty,

Halloween-Special,

Brückenstraße 2

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

STUTTGART

Party

21:00 Café Monroe‘s, Die

lange Partynacht,

mit Denny & Klaus,

Schulstr. 3

22:00 Kings Club, In the

Kings Club, mixed

Music, Calwer

Straße 21

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Extralange Saunanacht,

bis 3 Uhr,

bis 10:10 Uhr nur

10 Euro Eintritt,

Schmidener Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14

bis 2 Uhr, Charlottenstr.

38

REGION

Kultur

18:30 Kommunales Kino,

22. Queer Filmfest,

„Just Charlie“ GB

2017, 21 Uhr „Just

Friends“ NL 2018,

23 Uhr „Postcards

from London“ GB

2018, Carl-Ulrich-

Str. 9, Weiterstadt

19:00 Kofibar, 22. Queer

Filmfest, „To Wong

Foo“, USA 1995,

Arheiliger Straße

26, Weiterstadt

20:00 Friedensgemeinde,

Scott Matthew, auf

„Ode to Others“-

Tournee, Landgraf-

Philipps-Anlage

63, Darmstadt

ENTDECKE DIE WELT

NEUE

VERSION

JETZT

TESTEN!

BRANDNEU UND

IMMER AKTUELL

DARKSESSION

Das große

Fetischtreffen

in Mainz

mit den Clubs:

BOOTSandSTIEFELfuck

Sklave-for-Master

Yellowboottopmz

Uniform-Action

Jeans-Fucking

Skinpowerday

Spank-for-me

Fetischnight

Masken-Day

Bikernight

Fist-Night

Samstag

20. Oktober 18

Durchgehend von Samstag 12 Uhr

bis Sonntag 22 Uhr

(Die Übernachtung ist kostenlos)

Pic: Britischkurzhaar

bei Planetromeo.com

DRESSCODE:

Breeches

Skingear

Uniform

Rubber

Leder

jeans

Latex

Es gibt eine riesige Auswahl an Spielgeräten.

(Siehe im Club: Fetischnight)

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Bluepointsauna Frauenlobstraße 14 Mainz

www.bluepointsauna.de


92 TERMINE

SO 28.10.

FRANKFURT

Kultur

18:00 Mal Seh‘n Kino,

Girl, Belgien 2018,

OmU, Trans*-

Coming-Out im

Ballett-Umfeld,

Adlerflychtstr. 6

18:00 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

Szene

14:00 Switchboard,

Creamtime,

Selbstgebackene

Torten und

„Wackers“ Kaffee,

bis 18 Uhr, Alte

Gasse 36

16:00 LSKH, 20 Jahre

Queeramnesty,

Fotoausstellung

Amnesty International,

Klingerstr. 6

19:00 Krawallschachtel,

Loungen mit Rolf,

Alte Gasse 24

22:00 bluebar, After

Hour every day,

bis 8 Uhr morgens,

Alte Gasse 34

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Young‘n‘Fresh ab

17h: Youngsterparty,

alle U30 kein

Eintritt. Spaß für

alle!, Konrad Adenauer

Str. 15

IMPRESSUM

Herausgeber:

Christian Fischer (cf) & Michael Rädel (rä)

Chefredakteur: Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Christian Knuth (ck)

BESUCHERADRESSE:

Köln: T: 0221 29497538,

termine@rik-magazin.de

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: Kaiserstr. 72, 60329 Frankfurt,

T: 069 83044510, F: 069 83040990,

redaktion@gab-magazin.de

München: Lindwurmstr. 71-73, 4. OG,

80337 München, T: 089 5529716-11,

redaktion@leo-magazin.de

MITARBEITER:

Chefredaktion Frankfurt: Björn Berndt (bjö)

Mitarbeiter: Frank Daschmann(fd), Christian KL

Fischer Nico Januszewski (nj), Felix Just (fj), Joachim

Moch (Termine), Miss Mary (mima, Fotos), Jessica

Purkhardt (jp), Andreas Müller (am), Dirk Rueder (dr),

Steffen Rüth, Tobias Sauer (tos) , Adrian Sprung

(Horoskop), Peter Zamer (pez), Dagmar Leischow,

Nadine Wenzlick

Lektorat (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Susan Kühner

Grafik: Angelika Boehm, Denis Hegel

Cover: Cher / Foto: Machado Cicala

ANZEIGEN:

Berlin:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

Sebastian Ahlefeld: Sebastian Ahlefeld@blu.fm (SEA)

Ulli Pridat: ulli@blu-event.de

Köln:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

München:

Jörg Garstka: joerg.garstka@leo-magazin.de

Hamburg:

Jimmy Blum: jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr): mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt:

Sabine Lux: sabine.lux@gab-magazin.de

Online:

Andreas Müller (am): andreas.mueller@blu.fm

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna,

Fr bis Mo früh

durchgehend,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

12:00 Jerome Kino,

Nackt, Show me

yours, I‘ll show you

mine, Elbestr. 17

12:00 New Man bei Dr.

Müller, Kinotag,

alle Filme für 10

Euro, Kaiserstr. 66

17:00 Stall, Underwear

(or Less), Party bis

22 Uhr, anschließend

Stall Classic-

Betrieb, Stiftstraße

22

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

15:00 Cafe Solo, Kaffeetratsch,

U4

15-16

DIGITAL MARKETING:

Dirk Baumgartl: dirk.baumgartl@blu.fm (dax)

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

Erotik

13:00 Atlantis Sauna +

Resort, Bärensauna,

mit den Mannheimer

Bären,

Ludwigshafen /

Wöllnerstr. 10

13:00 Galileo City Sauna,

60h Non Stop,

durchgehend von

Freitag 13 Uhr

bis Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

18:00 Jails, Naked Party,

Angelstr. 33

STUTTGART

Szene

21:00 Boots, Karaoke,

Bopserstr. 9

Erotik

17:00 Eagle, Sodom &

Gomorrha, Einlass

bis 18 Uhr, Normalbetrieb

ab 21 Uhr,

Mozartstraße 51

REGION

Kultur

15:00 Kommunales Kino,

22. Queer Filmfest,

„The Cakemaker“

DE/IL 2017, 18.30

Uhr „Männerfreundschaften“

DE 2018, 21.00 Uhr

„Die Erbinnen“ PY/

DE/UY/NO/BR/FR

2018, Carl-Ulrich-

Str. 9, Weiterstadt

Erotik

18:00 XL Sauna &

Lounge, Sunday

Barbecue, Brebacher

Landstr. 15,

Saarbrücken

MO 29.10.

FRANKFURT

Szene

16:30 Switchboard,

MainTest, HIV-

Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18:30 Uhr, Alte

Gasse 36

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: LocRun, Ecco, Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft mbH,

Am Busbahnhof 1, 24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH, Zeppelinstr. 6,

16356 Ahrensfelde,

Tel. 030-4 190 93 31

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht,

dass du monatlich dein gab Magazin bekommst.

Bitte unterstütze beim Ausgehen oder

Einkaufen unsere Werbepartner.

Es gilt die gab Anzeigenpreisliste (gültig seit

1. Januar 2016). Namentlich gekennzeichnete

Artikel geben nicht unbedingt die Meinung

der Redaktion wieder. Die Abbildung oder

Erwähnung einer Person ist kein Hinweis auf

deren sexuelle Identität. Wir freuen uns über

eingesandte Beiträge, behalten uns aber eine

Veröffentlichung oder Kürzung vor. Für eingesandte

Manuskripte und Fotos wird nicht

gehaftet. Der Nachdruck von Text, Fotos, Grafik

oder Anzeigen ist nur mit schriftlicher Genehmigung

des Verlags möglich. Für den Inhalt der

Anzeigen sind die Inserenten verantwortlich. Bei

Gewinnspielen ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

Der Gerichtsstand ist Berlin. Abonnement:

Inlandspreis 30 Euro pro Jahr, Auslandspreis

50 Euro pro Jahr. Bei Lastschriften wird die

Abogebühr am 3. Bankarbeitstag des laufenden

Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegungseinheit

blu media network GmbH

blu / gab / rik / hinnerk / Leo

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle (|||/2016).

19:00 Krawallschachtel,

Loungen mit Rolf,

Alte Gasse 24

20:00 Radio Sub, On

Air, schwul, unterhaltsam,

bunt bis

22:00 Uhr, Radio

X,, FM 91.8 MHz /

Kabel 99.85 MHz

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Wiedereintritt

gratis,

bis 14h nur 13,50.

U26 nur 9,50,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk,

Youngstar

Wochenstart, bis

28 Jahre freier

Eintritt, Mindestverzehr

12 Euro, ab

22 Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

Cocktail Time, 3

Cocktails bestellen,

der 4. geht

auf‘s Haus, Hebelstr.

3

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

STUTTGART

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

REGION

Kultur

18:30 Kommunales Kino,

22. Queer Filmfest,

„Luft“ DE 2017,

21 Uhr „Mario“ CH

2018, Carl-Ulrich-

Str. 9, Weiterstadt

DI 30.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

Szene

20:00 Lucky‘s, Karaoke,

mit Bejamin C.

Berg oder Dennis

Jovchev, Große

Friedberger Str. 26

22:00 Stall, Happy Hour,

Half Price till Midnight,

open till 4,

Stiftstraße 22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Hammerdienstag,

Uwes Eintopf

gratis ab 18h,

Happy-Hour 22h:

Getränke 50%.

U30 nur 9,50.

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, 2

for 1 / Youngstar,

Bei Eintritt ohne

Ermäßigung freien

Eintritt für Samstag

sichern (Mvz.

18 Euro), bis 28

Jahre heute freier

Eintritt (Mvz 12

Euro), Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

STUTTGART

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,

2 Eintritt

für 20 Euro, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Happy Hour,

bis 22 Uhr, Mozartstraße

51

REGION

Kultur

18:30 Kommunales Kino,

22. Queer Filmfest,

„Just Friends“

NL 2018, 21 Uhr

„Nina“ PL 2017,

Carl-Ulrich-Str. 9,

Weiterstadt

MI 31.10.

FRANKFURT

Kultur

19:30 The English Theatre,

The Lion in

Winter, das historische

Drama von

James Goldmann,

Gallusanlage 7

20:00 Switchboard,

Switch-Überraschungs-Cinema,

Sneak-Vorführung

im Gartensaal, Alte

Gasse 36

Szene

16:00 Zum Schwejk,

After Work, 20

bis 22 Uhr Happy

Hour, Schäfergasse

20

16:30 KISS, MainTest,

HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Wielandstraße

10-12

19:00 Krawallschachtel,

Nachtschicht, ab

21 Uhr mit Bärbel,

Alte Gasse 24

21:00 Zur Hex, Schlager-

Nacht, Hits und

Schnaps in Kombination,

Elefantengasse

11

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Doubledecker,

Gratiseintritt für

nächsten Mittwoch

mitnehmen.

U26 nur 9,50,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Studenten

Sauna,

ermäßigter Eintritt

mit Studentenausweis,

Youngstar bis

28 freier Eintritt

(nicht an Feiertagen,

12 Euro Mvz.),

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

18:00 Jerome Kino, After

Work Naked, Show

my yours, I‘ll show

you mine, Elbestr.

17

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Party

21:00 Bar jeder Sicht,

Halloween-Karaoke-Party,

Singt

schön oder schaurig

für Süßes oder

Saures!, Hintere

Bleiche 29

MANNHEIM

Party

21:00 Café Klatsch,

Happy Halloween,

die gruselig schöne

Kostümparty,

Hebelstr. 3

22:00 Jails, Halloween

Gaywerk, 7 Areas

| Grusel-Labyrinth

| Zombie-Dragqueens

| Horror-

Dekoration, Angelstr.

33

22:00 MS Connexion,

Gaywerk XXL

Halloween Edition,

4 Dancefloors,

Horror Decoration,

Angelstr. 33

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

STUTTGART

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

21:00 Eagle, Halloween

Happy Hour, bis 22

Uhr, Mozartstraße

51

REGION

Kultur

18:30 Kommunales Kino,

22. Queer Filmfest,

„Silvana“ SE 2017,

21 Uhr „The Happy

Prince“ DE/BE/IT

2018, Carl-Ulrich-

Str. 9, Weiterstadt

21:00 Schauburg, Queerfilmnacht,

„Sorry

Angel“, F 2018,132

Min., OmU, Marienstr.

16, Karlsruhe


PINK PAGES 93

FRANKFURT

Friedberger

U

U

Große Eschenheimer Straße

S

FRANKFURT

SZENE

Bars

AUTOGRAPH’S BAR (11)

Elefantengasse 11, www.

autographs-bar.com, tägl.

ab 16 Uhr, gemütliche

Bar mit gemischtem

Publikum, dekoriert mit

einer Vielzahl von Autogrammen.

Regelmäßige

Sonderveranstaltungen.

BLUEBAR (8)

Alte Gasse 34, www.

facebook.com/bluebarffm/,

tägl. 22-8, Bar-, Party- und

After-Hour-Treff, regelmäßige

DJ-Sets, Klub-Atmosphäre

CENTRAL (9)

Elefantengasse 11,

(069) 292926, Mo-Do 20

– 2 Uhr, Fr+Sa 20 – 3 Uhr,

bei Messen bis 4 Uhr.

Moderne, schlichte Bar:

blau und dunkel. Junges,

urbanes Publikum, beliebt.

COMEBACK (1)

Alte Gasse 33, tägl. ab 17

Uhr, modernes, gemütliches

Ambiente, regelmäßige

Getränkespecials

EAST GRAPE

Louis-Appia-Passage

12, (069) 17526232,

www.eastgrape.de, Di-Do

15-24 Uhr, Fr+Sa bis 1

Uhr, moderne, gesellige

Weinbar im Ostend: echt,

ehrlich und entschleunigt,

150 Weinsorten, Snacks,

Wine-Tasting-Abende

KRAWALLSCHACHTEL (13)

Alte Gasse 24, (069)

29729550, Mo: 19-1,

Di-Fr 19-6, Sa 16-6, So

19-1, urig gemütliche

Kneipe für jung und alt in

Eschenheimer Tor

37

Stiftstraße

Bleichstraße

einem der historischsten

Gebäude Frankfurts. Di-Sa

ab 21 Uhr Nachtschicht

mit Bärbel

LUCKY´S (3)

Große Friedberger Str. 26

(Arabella Passage), (069)

284919, www.luckysfrankfurt.com,

tägl. ab 15 Uhr,

Kaffee, Kuchen, Di + 2.Sa

Karaoke, Mi Longdrinktag,

Do Cocktailspecial, 1.Sa

Bearlounge

MATHILDA GLASKUCHEN

Schweizer Str. 69, (069)

20162914, www.mathilda-glaskuchen.de,

Di-Mi

11-18:30, Do-Sa 11- open

end, So 12:30-18:30, Mo

Ruhetag, kleines Café

und Bar, tagsüber süß,

abends pikant

SCHWEJK (40)

Schäfergasse 20, (069)

293166, wwww.schwejkfrankfurt.de,Di-Do

16-1,

Fr+Sa 16-3, So,Mo+Feiertage

geschlossen, wechselnde

Deko, buntes, kontaktfreudiges

Publikum jeden Alters,

Mi 20-22 Uhr After-Work

mit halben Preisen

STALL (33)

Stiftstr. 22, (069) 291880,

www.facebook.com/Stall-

Frankfurt/, tägl. ab 22

Uhr, So-Do bis 4 Uhr,

Fr+Sa+Vorfeiertag bis 6

Uhr, Rustikales Gewölbe,

Stephanstraße

Brönnerstraße

Töngesgasse

Berliner Straße

Frankfurter Leder- und

Fetisch-Institution, wlan,

ec-Zahlung, Men Only

SWITCHBOARD (7)

Alte Gasse 36, (069) 283535,

www.switchboard-ffm.

de, Di-Do 19-24 Uhr, Fr

19-1 Uhr, Sa 20-24 Uhr,

So 14-23 Uhr. Cafe der

AHF, Treffpunkt vieler

Gruppen. Gelegentlich

Veranstaltungen. Die Barleute

arbeiten ehrenamtlich!

Wechselnde Aktionen;

So 14 Uhr Cream-Team

(nicht im Sommer). 1.+3. Di

15-18 Uhr Café Karussell

für Schwule ab 60.

WEINBAR PICCOLO

Bornheimer Landstr. 56,

(069) 94411277, www.

weinbar-piccolo.de, Mo-Fr

17-24 Uhr, Sa 19-24 Uhr.

Die Weinbar im Nordend

am Friedberger Platz

WEINBÄCHER

Nibelungenallee 29, (069)

36607647, www.weinbaecher.de,

Mo-Fr 17:30-24

Uhr, Sa ab 18 Uhr, So

Ruhetag, Vinothek und

Weinstube, regionale Weinund

Bierauswahl, kreative

Speisekarte, Veranstaltungen,

entspannte Atmosphäre

ZUR HEX (10)

Elefantengasse 11, (069)

13376953,“zur-hex“ auf

Facebook , Di-Do 21 Uhr,

Fr-So 23 Uhr, Mo Ruhetag,

das Team um René und

Charlotte lädt zum Klönen

und Feiern

Lesben-Bars

LA GATA

Seehofstr. 3, (069) 614581,

www.club-la-gata.de, Mo,

Mi + Do 20-1 Uhr, Fr+Sa

Zeil

Vilbeler Straße

Hauptwache 46 55

U

U

Große Eschenheimer Straße

S

33

32

Hasengasse

Schäfergasse

40

Eschenheimer Tor

37

Stiftstraße

Alte Gasse

Große Friedberger Straße

45

Battonnstraße

21-3 Uhr, So 18-1 Uhr. 1.

Lesbenkneipe Frankfurts.

Montags, donnerstags und

sonntags Dart.

Partylocations

CLUB 78

Europas langjährigste

schwul-lesbische 70er,

80er, 90er Party findet 5

bis 7 mal im Jahr statt. Alle

Infos über www.club78.de

DELICIOUS

Neue, opulente House-Party

mit DJs und Show-Acts,

mehrmals im Jahr im chicen

Gibson Club, Zeil 77, mitten

in der City. Infos über

www.delicious-party.de

PURE GAY CLUBBING

Monatliche House-Party

im Klub On, Karlstr. 17,

urbaner, cooler Szenetreff,

Infos über www.facebook.

com/PUREgayclubbing

NA UND? (43)

Klapperfeldstr. 16, täglich

Restaurants

ab 15 Uhr bis open end,

Do 20 Uhr Mädelsabend gemütliche Bar, nettes

FRANKFURTER

Hauptwache

HOFGARTEN

Stammpublikum aller

Mercatorstr. 26, (069)

Altersklassen, Raucherlokal

447200, www.frankfurterhofgarten.de,,

TAVERNE AMSTERDAM Sexshops

46 55

Mo-Sa 18-23,

So Ruhetag, 1. So im

Monat ab 10 Uhr Brunch

Elefantengasse

3

51

Konrad-Adenauer-Straße

U

Bleichstraße

33

Kurt-Schumacher -Straße

mit Sektfrühstück und

Büffet, stimmungsvolles

Restaurant, saisonale

Frischküche auf hohem

Niveau, auch Catering

und private Feiern

S

Stephanstraße

Brönnerstraße

Töngesgasse

32

BEI FRAU NANNA

Ernst-Achilles-Platz 3, 069

48000335, www.beifraunanna.de,

Tapas, Mezze,

Drinks and more, modernes

Ambiente, cooler Hang-out

ESTRAGON

Jahnstr. 49, (069) 5978038,

www.estragon-frankfurt.

Berliner Straße

de, Mo-Sa 17-24 Uhr,

So Ruhetag, kreative,

französische Küche mit

mediterranem Einschlag,

stilvolles Ambiente.

GRÖSSENWAHN

Lenaustr. 97, 8069) 599356,

www.cafe-groessenwahn.de,,

So-Do 16-2 Uhr, Fr+Sa 16-1

Uhr, populäres Restaurant

im Nordend mit entspanntem

Publikum 40 und

familiärer Atmosphäre,

Reservierung empfohlen.

HUÉ

Schopenhauerstr. 5, (069)

432500, täglich 12-14:30

und 17:30-24 Uhr. Hervorragendes

vietnamesisches und

thailändisches Restaurant,

Sommergarten

THAI ART,

Oeder Weg 61, www.thaiart.

de (069) 90554820, tägl.

ab 11:30 Uhr, frische,

aromatische und leckere

Thai-Küche, Gerichte auch

zum Mitnehmen.

Waidmannstr. 31, (069)

6313371, Di-Sa 13:30-

23, So 13:30-22 Uhr,

schwules Restaurant mit

gutbürgerlicher Küche,

reichhaltiger Auswahl und

sep. Raucherraum. Men only!.

ZUR SCHÖNEN MÜLLERIN

Baumweg 12, (069) 432069,

www.zurschoenenmuellerin.

eatbu.com tägl. 16-24

Uhr, Traditionelles Apfelweinlokal

mit hessischen

Spezialitäten

Seilerstraße

Konstablerwache

Hasengasse

Klingerstraße

44

58

Klapperfeldstraße

Saunen

AMSTERDAM SAUNA

Waidmannstr. 31, (069)

6313371, www.clubsaunaamsterdam.de,

Di-Sa

13:30-23 Uhr, So 13:30-22

Schäfergasse

43

Alte Gasse

Schäferg.

Anlage

49

Uhr. Schwule Sauna für

Männer aller Altersgruppen

mit Restaurant, Whirlpool,

Turbobräuner und Sommergarten.

Di-Fr ab 15 Uhr

Massagen, letzter Freitag

Gratis-Buffet.

METROPOL SAUNA (51)

Konrad-Adenauer-Str. 15,

Zugang über Schwedenkronenplatz,

(069) 17509115,

www.metropol-sauna.

de, Tgl. 12-7 Uhr, am WE

durchgehend. Neueste

und modernste Saunalandschaft

in Rhein-Main

auf über 1000qm, Nahe

Konstablerwache. Großer

Fitness- und Saunabereich,

Mietkabinen, tgl. Massage

(tel. Anmeldung), Wellness,

Raucherlounge.

SAUNAWERK

Zeil

Große Friedberger Straße

Elefantengasse

Vilbeler Straße

3

Eschersheimer Landstr. 88,

www.saunawerk.com, (069)

90500970, 45 Mo-Do 12-3 Uhr,

WE durchgehend Fr 12-Mo

3 Uhr. Geräumige moderne

Sauna mit Hamam,

Tepidarium und großem

Wellnessangebot.

und -Kinos

INSIDEHER (37)

Stiftstr. 32, www.insideher.de,

Mo – Sa 12 – 19 Uhr,

Erotisches für Frauen, sexy

Wäsche und Spielzeuge

JEROME

Elbestr.17, (069) 253979,

www.jerome-frankfurt.de,

Tägl. ab 12 Uhr. Kleines,

familiär geführtes Kino

und Erotikshop.

Battonnstraße

JOSEFINES SEXKINO

Platz der Deutschen Einheit

3, Offenbach, (069) 815895,

www.josefines-sexkino.de,

Mo-Sa 8-24 Uhr, So 12-24

Uhr. Sexshop, Hetero- und

Gaykino auf über 250 qm.

Darkroom mit Schaukel,

Lochkabinen uvm.

51

U


94 PINK PAGES

YES, WE CUM

Bornheimer Landstr. 49,

(069)90758265,

www.yeswecum.com, Di-Fr

11-19, Mo+Sa nach Vereinbarung,

Sexy Shop for

Women & Friends, Sextyos,

Vibratoren, Gleitgele, Massageprodukte

– alles mit

fachkundigerBeratung

NEW MAN IM DR. MÜLLER

Kaiserstr. 66 (069) 253697.

Mo-Do 10-23, Fr+Sa 10-24,

So 12-23, Fetisch-Wear,

Toys, DVDs, Magazine, Kino,

Einzelkabinen, Spielwiese,

Darkroom,Spielwiese,

Darkroom.

SKYLINE (46)

An der Staufenmauer

5, (069) 294655, www.

skyline-ffm.de, Mo-Sa

10-21. Größter Gay-DVD-

Shop Europas mit über

15.000 Titeln im Verleih

und Verkauf. Sexshop.

BUSINESS

Ärzte / Apotheken

THOMAS VON DER OHE

Kurfürstenplatz 42,

(069) 95641820, mail@

praxis-vonderohe.de, Kinder-

und Jugendlichen-

Psychotherapeut

ZAHNARZTPRAXIS

STEPHAN SPIELBERGER

Weimarer Straße 15b,

(069) 5075099, www.

zahnarzt-spielberger.de,

das kompetente, sympathische

Team findet für

jeden Patienten die beste

zahnmedizinische Lösung.

PRAXIS IM NORDEND

Oeder Weg 52 – 54, (069)

959296810, www.praxisim-nordend.de,

Dipl.-Med.

Elisabeth Wiesner von

Jagwitz, Axel Müller, Dr.

med. Alexander Botländer,

Allgemeinmedizin, Innere

Medizin, Infektiologie

DR. (UNIV. ZAG.)

ZLATKO PRISTER

Große Friedberger Str. 6,

www.prister.de, Allgemeinmedizin,

Schwerpunkte:

Geschlechtskrankheiten,

HIV+Aids.

INFEKTIOLOGIKUM

Stresemannallee 3, (069)

69597230, www.infektiologikum.de,

überregionales Zentrum

für Infektionsmedizin,

Schwerpunkt HIV und Aids

PRAXIS FÜR SEXUALTHE-

RAPIE – JÖRG FISCHER

Klüberstr. 19, (069) 95108617,

www.frankfurt-sexualberatung.de,

Sexualtherapie

für Einzelne und Paare

EM-DOM / EMOTIONAL

FREEDOM

Saalgasse 8, 0173-4279481,

www.em-dom.de, Praxis für

Psychotherapie und Hypnose,

Stefan Hütter, Heilpraktiker

für Psychotherapie

PRAXIS FÜR PSYCHOTHE-

RAPIE BERND GLAUNINGER

Baumweg 19, (06151) 494387,

www.bernd-glauninger.de,

Integrierte Psychotherapie,

Paartherapie, Coaching.

LARS RUTH

– HYPNOSE COACH

Praxisräume im Hause

„Phonicum“, Kaiserstr.56,

(069) 29801784, www.

hypnosepraxis-frankfurt.

de, Lebenshilfe, Coaching

EICHWALD APOTHEKE

Berger Str. 131, (069) 493176,

www.eichwald-apotheke.

de, Mo-Fr 8:30-19 Uhr,

Sa 9:30-15:30 Uhr, auch

Schwerpunkt HIV/Aids

MERIAN APOTHEKE

Berger Str. 48, (069)

435454, www.merianapotheke-frankfurt.de,

Mo-Fr 8:30-19:30 Uhr,

Sa 8:30-16 Uhr

Beauty

FRISEUR ABSCHNITT

An der Welle 5, (069)

5962274, www.frisoerabschnitt.de,

Meister-

Coiffeur Gino Storelli und

sein Profiteam erfüllen

jeden Frisur-Wunsch

FRISEUR

MAINHATTAN STYLES

Letzter Hasenpfad 2,

(069) 69718888, www.

Mainhattan-Styles.de,

individuelle Beratung,

Service und Qualität stehen

an erster Stelle

SMILE’UP

Darmstädter Landstr. 46,

(069) 60627620, www.

smile-up.de, kosmetische,

schmerzfreie Zahnaufhellung

nach neuester Methode

WEDO FRISEURE

Koselstr. 48, (069) 7072122,

www.wedo-friseure.de, „we

do perfect hair“, der zweite

Salon des „Mainhattan

Styles“-Teams, Neueröffnung

am 2.3.2018

Wellness

MASSAGEPRAXIS RIBI

Darmstädter Landstr. 85A,

(0173) 1452755, www.

christoph-ribi-massage.

de, Sport-, Wellness-,

Fußreflexzonen- und Hot

Stone-Massagen, Termine

nach Vereinbarung

Bücher

BAM BUCHLADEN

AM MARKT

Wilhelmsplatz 12, Offenbach,

(069) 883333, www.

buchladenammarkt.de,

Mo-Fr 9-19, Sa 9-15.

kleines schwullesbisches

Sortiment und freundliche

Beratung.

Bestattungen

KISTNER+SCHEIDLER

BESTATTUNGEN

Hardenbergstr. 11, (069)

15340200, www.kistnerscheidler.de,

Zeit und Raum

zum Abschiednehmen

Einzelhandel

EP: FISCHER

Textorstr. 27, (069)

610202, www.

ep-fischer.de, der

Elektronik-Partner für

Haushaltsgeräte von

Waschmaschine über

Herd bis Kühlschrank,

Elektro-Kleingeräte,

Radios, Netzwerkprodukte,

Küchen, Fernseher

und Satellitenbau

LIEBESDIENSTE

Home and Flowers

Oeder Weg 59, (069)

50927433, www.facebook.com/pg/liebesdienste.home/,

Möbel,

Wohnaccessoires, Blumen

und mehr, zweite

Filiale im Oeder Weg 44

„Liebesdienste Wine and

more“ für kulinarische

Genüsse

HABITAT

Stephanstr. 5, (0211)

8663443, www.habitat.

de, Designermöbel,

Sofas, Dekorationen

und mehr

STEMPEL NAUMANN

Schäfergasse 22, (069)

281927, Stempel • Schilder

• Gravuren

Finanzen & Recht

BAUER & KOLLEGEN

Kaiserstr. 47, (069) 15392130,

www.bauer-kollegen.de,

Straf-u. Zivilrecht, Familienrecht,

Arbeitsrecht, Immobilienrecht,

Verkehrsrecht etc.

DIRK F. BAUMANN (58)

Zeil 29-31, (069) 90550460,

www.mainanwalt.com,

Lebenspartnerschaftsrecht,

Erbrecht, Arbeitsrecht,

Strafrecht

DITTMAR RECHTS-

ANWÄLTE (45)

Zeil 65-69, (069) 20973780,

Kollektives und individuelles

Arbeitsrecht, öffentliches

Dienstrecht, Vereinsrecht.

PAULO GABOLEIRO

Rossertstr. 9, (069) 95518508,

www.gaboleiro.de, Arbeits- und

Lebenspartnerschaftsrecht,

Ausländer-, Verkehrszivilrecht.

SCHMIDT IN DER WEYEN

Körberstr. 15, (069) 95140170,

www.sidw-srw.de, Wirtschaftsund

Steuerberatung.

Mode

RAW

Men’s Lifestyle & Fetish

Store, Brückenstr. 36,

069 20023940, Mo – Sa

12 – 20 Uhr, www.RAWonline.de,

großes Angebot

an Fetisch-Bekleidung,

Sportswear, Rubber, Toys

und Accessoires, Concept

Store of MisterB und Boxer

LANGBRETT

Kleiner Hirschgraben 3,

(069) 95645760, www.

langbrett.com, urbane,

nachhaltige und ökologische

Skate- und Surfwear, feine

Auswahl an Skateboards,

Bekleidung, Accessoires,

Marken wie Patagonia und

das Eigenlabel Langbrett

RACTION – OFFENBACH

Spießstr. 2, Offenbach,

(069) 46 99 47 67, www.

raction.de, Heiko Anders’

Fetischmode aus Latex,

auch Maßanfertigungen

KULTUR

Mahnmale

FRANKFURTER ENGEL (4)

Schäfergasse 27, www.

frankfurter-engel.de, Mahnmal

der Homosexuellenverfolgung

auf dem Klaus-Mann-Platz

VERLETZTE LIEBE (32)

Bleichstraße, Aids-Memorial

von Tom Fecht auf dem

Peterskirchhof.

Radio

RADIO SUB

(069) 95678004, www.

radiosub.de,Ausgezeichnetes

schwules Radioprogramm:

Mo 20-22h auf Radio X

(FM 91,8 / Kabel 99,85 /

radiosub.de). Wdh Di 11-13h.

RAT & TAT

Aids

AG36 SCHWULES

ZENTRUM (7)

Alte Gasse 36, (069) 295959,

www.ag36.de, Beratung,

Prävention und Infos rund

ums schwule Leben. Im 1.

OG des Switchboard. Mo

17-19:30 anonymer HIV-

Schnelltest; 19-21 anonyme,

kostenlose Beratung und

Anti-Gewalt-Arbeit (Tel.

069-19446). Persönliche

Beratung Di-Do 11-17 Uhr

oder nach Vereinbarung

AHF AIDS-HILFE

FRANKFURT (49)

Friedberger Anlage 24,

(069) 4058680, www.

frankfurt-aidshilfe.de,

Beratungs- und Fachstelle

für HIV und Aids,

Mo-Do 10:30-16, anonyme

Telefonberatung: Mo, Mi,

Fr 18-20 über (069)19411

SCHWULE POSITIVEN-

GRUPPE

Offene Gruppe ohne Altersbeschränkung,

Kontakt:

posffm@yahoo.de, Treff:

4. Mi, 20 Uhr, Switchboard,

Info- und Erfahrungsaustausch

SPRUNGBRETT

Buddy-Projekt der DAH,

www.sprungbrett.hiv - „Du

bist nicht allein“, Info- und

Erfahrungsaustausch von

Positiven für Positive in

Frankfurt

AIDSBERATUNG

Breite Gasse 28,(069) 21243270,

www.gesundheitsamt.stadtfrankfurt.de,

Beratung und

Durchführung anonymer Tests

(2. OG, Zi. 204).

AIDS-HILFE

OFFENBACH

Frankfurter Str. 48, Offenbach,

www.offenbach.

aidshilfe.de, (069) 883688,

Tests, Prävention, Beratung,

Betreuung, Sprechzeiten

Mo-Fr 10-12:30, Di 16-10,

MO+Do 13:30-16, Tests:

DI 11-12 + 14-18 mit

Tel.-Terminvereinbarung

BASIS

Lenaustr. 38 HH (069)

40586865, Tagestreff

der AIDS-Hilfe Frankfurt

für Menschen mit HIV

und Aids, verschiedenen

Angebote, Di 10-16, Mi

10-14, Do 10-17, Fr 10-14

HIVCENTER / HAUS 68

Theodor-Stern-Kai 7,(069)

63017478, www.hivcenter.

de, Forschungs- und

Behandlungszentrum für

HIV am Universitätsklinikum.

TWENTY PLUS POS

Friedberger Anlage 24,

(0160) 95484735, www.

twentypluspos.de, Gruppe

für schwule, HIV-positive

Männer unter 30. Projekt

der AHF.

Arbeit & Beruf

VK FRANKFURT

www.vk-online.de, Verband

schwuler Führungskräfte.

REGENBOGEN RÖMER

Lesben und Schwule in der

Stadtverwaltung, Treff: 1.

Mi 17h Switchboard

Beratung

ANSPRECHPARTNER

BEI DER POLIZEI

Adickesallee 70, www.

polizei.hessen.de/rainbow,

bei Diskriminierung oder

Gewalt gegen LSBTTIQ:

Matthias Block-Löwer

(069) 75566777, Julia

Reichel (069) 75566999,

rainbow.ppffm@polizei.

hessen.de

UNSCHLAGBAR

Alte Gasse 36, (069)

295959, www.frankfurtaidshilfe.de/ag36/unschlagbar,

Beratung für Schwule, die

Gewalt oder Diskriminierung

erlebt haben. Anonyme,

vertrauliche Telefonberatung

Mo 19-21 Uhr

60 PLUS

Infotelefon und Beratung

für homosexuelle Männer ab

60, Di 14-16, (069) 295959

KISS

Wielandstr. 10-12, (069)

293671, Infos über www.

frankfurt.aidshilfe.de, Kriseninterventionsstelle

für Stricher, persönliche

und ärztliche Beratung

Mo+Di 12-16, Mi nach

Vereinbarung, Do 16-20,

Fr 14-18, Tagesruhebetten

Mo+Di 8-15, Mi 8-14, Do

8-19, Fr 8-17

Community

40 PLUS SCHWULES

FORUM

Klingerstr. 6, (06151) 593037,

www.gay40plus.de, schwule

Männer ab 40, Treff: 2.+4. Mi,

19 Uhr im LSKH

LSKH (44)

Klingerstr. 6, (069) 2977296,

www.lskh.de, Lesbischschwules

Kulturhaus. Raum

für Veranstaltungen, Gruppen,

Events, Partys, Theater, Musik,

Spieleabende, Gespräch.


PINK PAGES

95

BINE FRANKFURT

Bornheimer Landstr. 45,

(0611) 598947 oder

(0160) 94471764,

www.bine.net, Gruppe

für Bisexuelle. Treff: 1. Mi,

20:30 Uhr im Eckhaus

CAFÉ KARUSSELL

Alte Gasse 36, (069)

13387930, www.frankfurt.gay-web.de/40plus/,

Offener Treff für Schwule

ab 60, 1.+3. Di 15-18 Uhr

Switchboard.

ERMIS

(069) 48002992, www.

ermis.de,. Griechische

Lesben u. Schwule. 1. Do,

20h im Luckys

CSD FRANKFURT E.V.

c/o Uwe Koppens, Am

Webergarten 4, Bad Vilbel,

www.csd-frankfurt.de,

das Orga-Team des CSD

Frankfurt

GEWALTFREILEBEN

Kasseler Str. 1A, (069)

43005233, www.gewaltfreileben.org,

psychosoziale

Beratung für lesbische,

schwule, genderqueere

und trans*-Personen sowie

Beratung zu Gewalt in der

Beziehung

MAINSIRENEN

Frankenallee 150, www.

mainsirenen.de, Schwuler

Chor mit über 30jähriger

Geschichte und tollen

Programmen. Chorprobe:

Di 20 in der Friedensgemeinde.

ROSA PATEN

Alte Gasse 36, (069)

13387930, www.ag36.de,

Ehrenamtlicher Besuchsdienst

der AG36 für ältere

Homosexuelle.

RAINBOW REFUGEES

Initiative für LSBTTIQ

Geflüchtete, Infos und

Kontakt über Tel 0157

59101483, rainbowrefugees@gmail.com,

www.

facebook.com/rainbow.

refugees.ffm/

QUB – QUEER &

BEHINDERT

www.qub-frankfurt.de,

Gesprächsgruppe für Lesben,

Bisexuelle und Trans* mit

Behinderung, Treff: 3. So,

13:30 Uhr, LSKH, Klingerstr.

6

SCHWAARM

Klingerstr. 6, (069) 27227999,

www.schwaarm.de, Schwule

abstinente Alkoholiker

Rhein-Main, Treff: Di,

19:30h im LSKH, 1. OG.

SPES

Selbsthilfegruppe für

Schwule mit Depressionen

und Ängsten, spes_ffm@

web.de, Treff: 1. Do, 19:30,

Switchboard, Alte Gasse 36

TRANSMAIN

Klingerstr. 6, www.transmain.

de, Gruppe für Transmänner.

Treff 1. Mi 19:30 Uhr im LSKH

Frauen

AFLR

Mertonstr. 26-28, (069)

79823095, www.aflr.de,

Autonomes FrauenLesben

Referat. Do 18-20, im

Frauenraum des StudentInnenhauses.

ARTEMIS

www.artemis-sport.de,

FrauenLesben-Sportverein.

Mehr Infos unter SPORT

BROKEN RAINBOW

Kasseler Str. 1a, (069)

70794300, www.brokenrainbow.de,

Lesbische Anti-

Gewalt-Arbeit, Opferberatung,

Selbsthilfegruppen,

Vernetzung und Politik.

DONNACAPPELLA

Lesbischer Chor.(069)

554005, www.donnacappella.de,

FRAUEN IN BEWE-

GUNG

Baumweg 8 HH, (069)

4950710, www.fraueninbewegung.com,

Selbstverteidigung

und Gewaltprävention von

Frauen für Frauen und

Mädchen.

FRAUEN MUSIK BÜRO /

MELODIVA

Roßdorfer Str. 24, (069)

4960848, www.melodiva.

de, Vernetzung von

musikmachenden Frauen.

FRAUENINITIATIVE

TANGIERT

Jahnstr. 49, (069) 559444,

www.tangiert.de, c/o Selbsthilfe-Kontaktstelle,

für

Frauen mit homo- und

bisexuellen Männern.

FRAUENVEREIN FÜR

SELBSTVERTEIDIGUNG

Baumweg 10, (069)

7411419, www.wendo.

de, Selbstbehauptungsund

-verteidungskurse.

LIBS (5)

Alte Gasse 38, (069)

282883, www.libs.w4w.net,

Lesben Informations- und

Beratungsstelle, mehrere

Gruppen für Lesben verschiedenen

Alters, Mi, Do, Fr

14-19 Uhr: JuLe - offener

Treff für Mädchen zw. 14

und 20 Jahren, Do 19-21

Uhr: Gruppe für junge Frauen

zw. 14 und 25 Jahren

LIEDERLICHE LESBEN

(069) 76752877, www.

liederliche-lesben-ffm.

de, Lesbischer Chor.

LLL -

LESBENARCHIV (44)

Klingerstr. 6, (069) 293044,

www.lll-frankfurt.de, Lebendiges

Lesben Leben im LSKH

(2. OG), Mo 16-19, Di 11-13,

Mi 17-20 Lesbische Literatur

und Filme in entspannter

Atmosphäre. So ab 16 Uhr

Frauentreffpunkt LesCafé

(Spiele, Infos, Gespräche)

NAHAL

Hohenstaufenstr. 8, (069)

282883, libs.w4w.net, Für

Frauen liebende Migrantinnen

und Flüchtlingsfrauen. 4. So

16-19 Uhr, Frauenschule.

WIRTSCHAFTSWEIBER

www.wirtschaftsweiber.

de, Netzwerk lesbischer

Fach- und Führungskräfte.

Jugend &

Familie

ILSE HESSEN

(069) 94549616, www.ilse.

lsvd.de, Initiative lesbischer

und schwuler Eltern.

JUNGS MÖGEN JUNGS

Alte Gasse 36, (069)

19446, www.jungs-ffm.

de, Gesprächsangebot

für Jungs im Coming Out,

Mi 15-17 Uhr unter (069)

19446. Spezielle Angebote

für muslimische Jungs.

KUSS41 (55)

Kurt-Schumacher-Str.

41, (069) 29723656,

www.kuss41.de, Queeres

Jugendzentrum. Café

(Di 18-22 Uhr, Fr 17-22

Uhr) und Beratung für

queere Jugendliche bis

27. Ansprechpartner:

Oliver König + Alisa

Weidinger, Trägerverein:

our generation e. V.

SCHWULE VÄTER

Alte Gasse 36, (0172)

9602103, www.schwulevaeter-frankfurt.de,

Treff

1.+3. Fr, 20 Uhr, Gruppenraum

Switchboard

SCHLAU HESSEN (55)

c/o our generation e. V.,

Kurt-Schumacher-Str.

41, www.schlau-hessen.

de, Bildungs- u. Antidiskriminierungsprojekt

zu

geschlechtlichen Identitäten

und sexuellen Orientierungen

für Schulklassen.

Kirche & Glaube

HUK FRANKFURT

Frankenallee 150, (069)

5974376, www.huk.org,

Homosexuelle und Kirche,

Treff: 1. + 3. So 16 in der

Friedensgemeinde.

PROJEKT: SCHWUL

UND KATHOLISCH

Rebstöcker Str. 70, www.

psk-ffm.de, Gottesdienst:

1. So 18:30 Uhr in der

Pfarrkirche Maria Hilf

PROJEKTGEMEINDE (MCC)

Eckenheimer Landstr. 90,

www.projektgemeindefrankfurt.de,

Gottesdienste 1.

+ 3. Sa 18 Uhr, Gethsemane-

Gemeinde

Sport

FVV (49)

Friedberger Anlage 24, (069)

21995890, www.fvv.org,

Schwuler Sportverein mit

gut 30 Sportabteilungen

im Angebot

ARTEMIS

Spohrstraße 3, (069)

289060, www.artemissport.de,

FrauenLesben-

Sportverein. Sportarten:

Badminton, Basketball,

Fitness, Fußball, Handball,

Laufen, Schwimmen, Tanzen,

Tennis, Tischtennis,

Volleyball, Yoga und Kultur.

GOC GAY OUTDOOR

CLUB

(069) 563456, www.

gocrheinmain.jimdo.com,

Schwule Wander- und

Freizeitgruppe.

PINK TIGERS

Wittelsbacherallee 6-12,

(0177) 3253690, www.

schwarzgold.de, Schwule

Showtanzgruppe. Training

Mo 20-22 Uhr in der

Turnhalle der Herderschule.

REGENBOGENADLER

Lesbisch-schwuler Fußball-

Fanclub von Eintracht

Frankfurt, www.regenbogenadler.de

VOLLESROHR

Alte Gasse 36, (0173)

3225108, www.vollesrohr.

de, Freundeskreis schwuler

Motorradfahrer. 1. Di, 20h,

Switchboard. Touren und

Trainings siehe Homepage.

Politik

QUEERGRÜN

Kaiser-Friedrich-Ring 65,

(0611) 98 92 00, www.

gruene-hessen.de, queere

Landesarbeitsgemeinschaft

der GRÜNEN

LSU HESSEN

Frankfurter Str. 6, Wiesbaden,

(0173) 3605173, www.

lsuhessen.de, Lesben und

Schwule in der Union (LSU).

LISL HESSEN

#EINTAUCHEN

Romantik Hotel Sonne gay owned & operated

Marktstraße 15 · 87541 Bad Hindelang

Tel.: +49 (0)8324-897-0 · info@sonne-hindelang.de

www.hotel-sonne-hindelang.de/lgbtq

Lebenspartnerschaft

und Familie

Strafverteidigung

Erb- u. Vertragsrecht

Ausländerrecht

Arbeitsrecht

Rechtsanwalt und

Streitschlichter

Rossertstr. 9 (Nähe Palmengarten)

60323 Frankfurt a.M.

Tel. +49 (0) 69.95 51 85 08

Fax +49 (0) 69.59 67 47 55

Mobil +49 (0) 151. 50 65 52 96

kanzlei@gaboleiro.de

www.gaboleiro.de

Die Steuererklärung?

Die mache ich mit

SidW. Denn die beraten

auch „Flieger“.

Körberstraße 15

60433 Frankfurt am Main

Tel.: + 49 (0)69 / 951401 - 70

Fax: + 49 (0)69 / 951401 - 55

info@sidw.de

www.sidw-srw.de


96 PINK PAGES

MANNHEIM

Kurpfalzstraße

P1

12

P2

3

P3

Liberale Schwulen und Lesben

(FDP), Landesverband

Hessen, www.lisl-hessen.de

DIE LINKE.

QUEER HESSEN

Große Seestr. 29, www.dielinke-hessen.de/

lagqueer3,

LAG der Schwulen, Lesben,

Trans-, Bi- und Intersexuellen

in der Linken Hessen. Treff

3. Di 19:30 im Switchboard.

SPD QUEER

Hessen-Süd: (069)

299888140, Hessen-Nord:

Hessen-Nord@schwusos.

de, www.spd-hessen.de,

Arbeitsgemeinschaft der

SPD für Akzeptanz und

Gleichstellung

LSVD HESSEN

(069) 94549616, www.

hessen.lsvd.de, Lesbenund

Schwulenverband, 2.

Fr 19:15, LSKH.

Studenten / Uni

FRANKFURTER

SCHWULE

Mertonstr. 26-28, (069)

79823052, www.frankfurter-schwule.de,

AStA-

Schwulenreferat (Raum

B102).

Vorlieben & Fetisch

FLC FRANKFURTER

LEDERCLUB

Alte Gasse 36 (0177)

2444594,www-flc-frankfurt.

de, Treff: 1. Mi, 20h, Switchboard.

RHEIN-MAIN-BÄREN

www.rhein-main-baeren.

de, Bärenclub.

WIESBADEN

SZENE

Bars

BADHAUS.BAR

Häfnergasse 3, www.

facebook.com/christian.

badhaus/, urbane Szene-Bar,

Di-Do 20-2, Fr+Sa 20-3

2

P4

Cahn-Garnier-Ufer

Friedrichsring

P5

Bismarckstraße

5

P6

Planken

Kunststraße

NARRENKÄFIG

Adolfsallee 44, www.

narrenkaefig.jimdo.com,

Bar, Bistro, Bierkneipe,

regelmäßige Events

TREND

Am Römertor 7, (0611)

373040, www.trend-wi.de,

Bistro-Bar für Gays, Lesbians

und aufgeschlossene Leute,

tägl. ab 15 Uhr

BUSINESS

Mode

GILL SCHMUCK

Bärenstr. 2, (0611) 300286,

www.jeweller-gill.de, Ausgefallenes,

Auffallendes,

Individuelles, Unikatschmuck,

individuelle Anfertigung

von Ringen im exklusiven

Design

Sexshops und

-Kinos

EROTIKSHOP ADAM + EVA

Rheinstr. 27, (0611) 5806766,

www.sex-sinne.de, Mo-Sa

10-22. Erotikshop mit Kino

und Darkroom.

RAT & TAT

Aids

Collinistraße

6

P7

AIDS-HILFE WI

Karl-Glässing-Str. 5, Wiesbaden,

(0611) 302436,

www.aidshilfe-wiesbaden.

de, Beratung unter (0611)

19411: Mo 19-21h; Mo,

Di, Do, Fr 12-14h. 1.

Mo 16-19h kostenloser

HIV-Test, 3. Mo 16-19h

HIV-Schnelltest (10 EUR),

und MIA – Men in Action,

das HIV-Präventionsteam.

Di+Do Coming-Out-Beratung

über „Die Bunte Nummer“

0611-309211, kostenlose

telefonische Rechtsberatung

für Menschen

mit HIV am 3. Mo, 16-19

Uhr über 0611-302436

HIV- und Rechtsberatung

3. Mi 0611-302436 oder

rechtsberatung.ahw@gmx.de

4

Hebelstraße

20

21

Kaiserring

8

Goethestraße

Reichs

Community

GAYFARMER

Oberfeld 34, Wiesbaden,

(0611) 719482,

www.gayfarmer.de,

Schwule und Lesben

in grünen Berufen.

Treff: ungerade Monate,

1. Mi 20h in der Bar jeder Sicht.

ROSA LÜSTE / LUST

Postfach 5404, Wiesbaden,

(0611) 377765,

www.rosalueste.de,

Politische Schwulenund

Lesbengruppe, Treff:

Fr 20 Uhr, Beratungstelefon:

Mo 19-21 Uhr

Politik

REFERAT FÜR

GLEICHGESCHLECHT-

LICHE LEBENSWEISEN

Hessisches Ministerium für

Soziales und Integration,

Dostojewskistraße 4, (0611)

817-0, www.hsm.hessen.de

MAINZ

Friedrichsplatz

Wasserturm

Schwetzinger Straße

SZENE

Bars

CHAPEAU

Kleine Langgasse 4,

(06131) 223111, www.

chapeau-mainz.de, tgl. 18

Uhr-open end, Stimmung

bis tief in die Nacht. Fr +

Sa Schnäpschenabend.

Raucherkneipe.

Saunen

BLUEPOINTSAUNA

Frauenlobstr. 14,

(06131) 9724800, www

bluepointsauna.de, Di – So

12 – 22 Uhr, Mo Ruhetag.

Schön gestaltete, höhlenartige

Gay-Sauna.

Sexshops und

-Kinos

CITY SEXSHOP

Große Langgasse, (06131)

220479, www.sexshopmainz.de,

Mo-Fr 10-21,

Bassermannstraße

Kolpingstraße

Seckenheimer Straße

25

kanzler-Müller-Straße

Augustaanlage

Sa 9-21, großes schwules

Sortiment.

CRAZY VIDEO SHOW

Dominikanerstr. 5, (06131)

214750, Mo-Sa 9-23, So

13-23. Gay-Erlebniskino,

8 Programme.

FUNTOY

Frauenlobstr. 14a, (06131)

3276883, www.funtoy.de,

Mo-Sa 10-22 Uhr, Erotikshop,

Kino/Gloryhole – die

ganze Welt der Erotik!

RAT & TAT

Aids

AIDSBERATUNG LAND-

KREIS MZ-BINGEN

Große Langgasse 29, (06131)

693334258, Beratung,

Aufklärung, kostenloser

HIV-Test.

AIDS-HILFE MZ

Mönchstr. 17, (06131) 222275,

www.aidshilfemainz.de, Tel.

Beratung Mo 12-17h, Di-Do

10-17h und Fr 10-15h.

Außerdem betreutes Wohnen

und Präventionsarbeit.

Community

BAR JEDER SICHT

Hintere Bleiche 29, (06131)

5540165, www.sichtbarmainz.de,

Di-Sa 18-o.e.,

So 16-22.Kulturzentrum,

anonyme Beratung nach

tel. Vereinbarung (0174)

4985286 oder per Mail

beratung@sichtbar-mainz.

de, Gruppentreff und

Kneipe.

50 PLUS

Hintere Beliche 29, www.

sichtbar-mainz.de, schwule

Männer und lesbische

Frauen ab 50, Treffen in

der Bar jeder Sicht, Termine

auf der Homepage.

MAIN TS

Hintere Bleiche 29,

www.main-ts.de, Selbsthilfegruppe

für Transsexuelle.

MEENZELMÄNNER

Heinrich-Wothe-Str.

2, (0171) 6840826,

www.meenzelmaenner.

de, Schwul-lesbischer

Mainz-05-Fanclub.

SCHWUGUNTIA

Postfach 3643, www.

schwuguntia.de, Verein

für Vielfalt und Akzeptanz

in Mainz, Veranstalter der

Sommerschwüle, Tanzkurse,

Wanderungen, Treff: 1.Di,

19:30 Uhr, Bar jeder Sicht

Frauen

ALLEFRAUENREFERAT

Jacob-Welder-Weg 18,

(06131) 3924713, http://

frauenreferat-mainz.de,

Plenum: Mo 18:30. Ausleihe

Mo, Mi, Do 12-16h,

Di 12-19h. 6.000 Bücher

und Zeitschriften, großer

Bestand an Lesbenliteratur.

FRAUENZENTRUM

Kaiserstr. 59 – 61, (06131)

221263, www.frauenzentrum-mainz.de,

Feministisches

Zentrum, Beratung,

Frauennotruf. Frauencafé

Mi 18-23h. Do 19h

Junglesbengruppe, 20h

Lesbengruppe. Lesbische

Mütter: 1. Sa 14 Uhr.

NKAL

Postfach 2844, (0176)

52190728, www.netzwerkkatholischer-lesben.de,

Netzwerk katholischer

Lesben.

Jugend & Familie

ILSE MZ

(06131) 3367075, www.ilse.

lsvd.de, Initiative lesbischer und

schwuler Eltern. Treff 3. So.

J.I.M.

Jugend in Mainz,

www.jugendinmainz.jimdo.

com, Treff für Jugendliche

in der Bar jeder Sicht,

2.Di 19 Uhr 18-27 Jahre,

4.Mo 18-22 Uhr bis 21 Jahre

SCHWULE VÄTER

(06130) 207261,

www.schwule-vaeter.org/

mainz, Treff 4. Di, 18 Uhr,

Bar jeder Sicht

ELTERNGRUPPE

Treff für Eltern von homo-,

bi- und transsexuellen

Kindern in der Bar jeder

Sicht, in ungraden Monaten

am 3.Di 19:30 Uhr

Kultur

DIE UFERLOSEN

(06131) 235671, www.uferlose.

de,Schwullesbischer Chor.

Sport

KDO KINDER DES OLYMP

Hintere Bleiche 29,

www.kinder-des-olymp.org,

Schwullesbische Sportgruppe:

Badminton, Fußball,

Laufen, Nordic Walking,

Radfahren, Schwimmen,

Volleyball. Stammtisch: in

der Bar jeder Sicht. Infos

siehe Homepage.

Studenten / Uni

SCHWULENREFERAT MZ

Staudinger Weg 21, (06131)

3926851, schwulenreferatmainz.de,

Treff und Beratung:

Mi 18h.

MANNHEIM

SZENE

Bars / Cafès

CAFÉ SOLO (3)

U4 15-16, Café-Bar,

www.facebook.com/

SoloMannheim. Mo-Do

17-1, Fr 17-3, Sa 15-3. So

15-1, Terrasse mit Blick

auf den Neckar

CAFÉ KLATSCH (4)

Hebelstr. 3, (0621) 76049737,

www.facebook.com/

CafeKlatschMA, Mo-Do

18-4, Fr + Sa 18-5, So 16-4

So + Feiertag geschlossen,

gemütliches Theater-Café

und legendäre Party-

Location, Live-Events, so:

Kaffeeklatsch

CAFÉ LEGENDÄR (21)

N7 9, www.facebook.com/

cafeLegendaer/, Mo-Do

16-24, Fr+Sa und vor

Feiertagen 16-5, So +

Feiertag geschlossen ,

Stimmungsvolle Raucherbar

mit nettem gemischtem

Publikum jeden Alters direkt

am Wasserturm gelegen.

KUSSMANN (6)

T6, 19, (0621) 3974270,

www.cafe-kussmann.de,

Mo-Do 10-1, Fr 10-3, Sa

11-3, So 14-1. Stylishes

Café-Bistro. Mi 22 Cocktail-

Time, So 14 Kaffeeklatsch.

LELLO (8)

Berliner Str. 17,

(0621) 3709000, www.cafelello.de,Di-Do

18-1, Fr+Sa

18-3, So+Mo Ruhetage.

Italienisches Dolce Vita in

abgefahren-gemütlichem

Ambiente. Exzellente

Weinkarte Highspeed-

Internet gratis. Mittwochs

hausgemachte Pizza.

BAR MEN ONLY

C8 12, www.menonly1.wix.

com/menonly, Fr+Sa 19-2,

Gay-Bar, regelmäßige Partys

Fetisch-Bars

JAILS

Angelstr. 33, (0621) 8544146,

www.jails-mannheim.de,

Lederkeller im MS Connexion

mit Darkroom,

Fr+Sa 21 wechselnde

Fetisch-partys,So 18 Naked.

Partylocations

DISCOTHEK ZWEI (5)

T6, 14, (0621) 3974270,

www.ponyclub-mannheim.

de, Sa 22-o.e. Neuer

Club (ex-T6/Hans), Sa

„Ponyclub“-Party für Gays

and Friends.

MIXED CLUB

ACTION (2)

U5, 13, (0621) 153435,

www.club-action-disco.de,

So-Do 22-5 Uhr, Fr+Sa

22-12 Uhr. tgl. mixed Music

mit wechselnden DJs, am

Wochenende After Hour.

GAYWERK

Regelmäßige Mega-Gay-

Party im Club MS Connexion,

Angelstr. 33, mehrere

Floors, Cruising-Areas,

www.gaywerk.de

Saunen

ATLANTIS SAUNA

Wöllnerstr. 10, Ludwigshafen,

(0621) 54590137, www.

atlantis-sauna.de, Di-Do

15-24 Uhr, Fr 15-1 Uhr,

Sa-So 13-1 Uhr. Gay-Sauna-

Park mit Schwimmbad u.

Garten. Do+Fr FKK-Tag,

Sa Partnertag, 2.+4. So

Bärensauna

GALILEO CITY

SAUNA (20)

O7, 20, (0621) 1786409,

www.galileo-sauna.com,

Mo-Do 13-1, Fr 13 durchgehend

bis Mo früh 1

„60h Nonstop“, Geräumig,

zentral, modern und gut

besucht. Spezialtarif für

Youngsters (unter 26).

Nachtsauna am Wochenende.

Massagen: Mo, Mi, Do

16-21 Uhr

Sexshops & -Kinos

CRUISING POINT

Mittelstr. 15, (0621) 36407,

www.cruisingpoint-mannheim.

de, Mo-Fr 12-24, Sa 12-3,

So 15-24. Sexshop, Videoverleih,

Kino und Kabinen.

Kostenloser Kino-Eintritt

für alle unter 25.

STUDIO 7 (25)

Heinrich-Lanz-Str. 32,

(0621) 449306, Mo-Fr

11-23, Sa 11-1 (Nachtkino

mit gratis Kaffee und

Snacks), So + Feiertags

14-23 Uhr. Ältestes Gaykino


PINK PAGES

97

BUSINESS

Bücher

FRAUENBUCHLADEN

XANTHIPPE (12)

T3, 4, (0621) 21633, www.

frauenbuchladen-xanthippe.

de, Große Auswahl lesbischer

Bücher, auch Versand.

Finanzen & Recht

RECHTSANWALT

JÜRGEN E. WOLF

Deutsche Gasse 20,

(0621) 7773670,

www.anwalt-mannheim.de,

Fachanwalt für Arbeits- und

Familienrecht

RAT & TAT

Aids

AIDSBERATUNG IM

GESUNDHEITSAMT

R1, 12, (0621) 2932249,

Di 8-12h, Do 14-18h, HIV-,

Hepatitis- und Syphilis-Tests

anonym und kostenlos.

AIDSBERATUNG,

GESUNDHEITSAMT HD

Kurfürstenanlage 38-40,

Heidelberg, (06221) 5221820,

Beratung zu Aids und sexuell

übertragbaren Infektionen,

HIV-Test kostenlos und

anonym.

AIDSHILFE AK LU

Frankenthaler Str. 71, Ludwigshafen,

(0621) 68567521,

www.checkpoint-ludwigshafen.

com, Anonyme Beratung

unter (0621) 68567514.

AIDSHILFE HD

Rohrbacher Str. 22,

Heidelberg, (06221) 19411,

www.aidshilfe-heidelberg.

de, Telefonberatung: Mo

10-14 Uhr, Di 14-16 Uhr,

Mi 16-18 Uhr, Fr 13-15

Uhr. Regenbogencafé für

Betroffene Di 16

KOSI.MA

Max-Joseph-Str. 1, (0621)

33939478, www.kosimamannheim.de,

Beratung

zu sexuell übertragbaren

Infektionen, Schnelltest

kostelos und anonym,

Gruppe HIV+NewGeneration,

Präventionsteam

Arbeit & Beruf

VK RHEIN-NECKAR

www.vk-online.de, Netzwerk

schwuler Führungskräfte

und Selbstständiger, Regionalgruppe

Rhein-Neckar,

regelmäßiger Stammtisch in

Mannheim, rhein-neckar@

vk-online.de

Beratung

PLUS BERATUNG

Max-Joseph-Str. 1, (0621)

3362110, www.plus-mannheim.de,

Psycholog. Lesben-

u. Schwulenberatung,

kostenl. Jugendberatung,

Gipfelstürmer (schwule

Jugendgruppe) Mo 18 Uhr,),

JuLe (junge Lesben, Do 18
<