FACTS and STORIES 11

Comichunter1982

Hallo liebe Leser,
in diesem Heft ist das Titelthema: KUNST. Wenn man sich die Kunstgeschichte anschaut, dann hatten viele der größten Künstler wohl seelische Probleme!

Jeder Musiker, jeder Maler, und jeder Schauspieler weiß, dass Kunst heilen kann! Sogar Sport ist Kunst, denn Artist heißt ja in der englischen Sprache Künstler. Und meiner Meinung nach ist guter Journalismus auch Kunst. Doch gerade die Mainstream-Presse zeichnet ein negativ verzehrtes Bild von Menschen mit seelischen Erkrankungen.

Doch es gibt auch viele Künstler, die gesund sind, auch die kommen zu Wort und Bild.

Euer Christian Kaiser

Leiter der Mad Artists,
Herausgeber von FACTS & STORIES

Autor: Cordt Winkler

Besonders heftig war es, als sich mein

Tüdelüt während eines Süditalien-Urlaubs

gemeldet hat. Ohne Hab und Gut bin ich

barfuß durch's halbe Land geirrt und

schließlich in einer Klinik in der Toskana

wieder zu mir gekommen.

C W - F: C P

KUCKUCK!

Mein Name ist Cordt und ich habe schon

so manche Zeit im Kuckucksnest

verbracht. Ich bin Buchautor und

Schreibtrainer und unterstütze Menschen

mit einem Kuckuck im Kopf sowie ihre

Angehörigen rund um ihre stürmischen

Krisenzeiten.

Nebenbei habe ich die Weltformel

entdeckt und Bundeskanzler war ich

natürlich auch. Kein einfacher Job. Anders

ausgedrückt: mit Psychosen kenne ich

mich aus.

Tüdelüt!

Ich spreche lieber von Tüdelüt statt von

Schizophrenie. Schon mein Vater hatte so

viele psychotische Episoden, dass ich bald

aufgehört habe mitzuzählen.

Ich kann mich gut erinnern, wie hilflos und

allein meine Mutter in diesen Situationen

war. Mit Anfang 20 hat man mir die

gleiche Diagnose verkündet.

Worte finden

Ein autobiografisches Sachbuch zu

veröffentlichen, hat mich dahin gebracht,

wo ich heute stehe. Schreiben und Worte

zu finden hat eine ungeheure Macht. Ich

biete Schreibkurse an und komme mit

anderen Menschen bei Lesungen ins

Gespräch.

Wenn auch Du ein Profi für mentale

Unwetter bist, hast Du schon so manchen

Sturm überstanden. Darauf kannst Du

stolz sein. Du hast das Recht gesehen zu

werden und selbstbewusst mit Deinen

Erfahrungen umzugehen.

Stürme bewältigen

Auch Angehörige wissen, was ich mit

Tüdelüt, Kuckuck im Kopf und

stürmischen Zeiten meine. Du hast Deine

ganz eigenen Herausforderungen und

Erlebnisse sammeln müssen.

Ich habe selbst erlebt, wie psychotische

Krisen eine ganze Familie aus dem

Gleichgewicht bringen können, zu

Sprachlosigkeit und Überforderung

führen.

Mein Anliegen ist es daher, Angehörigen

in diesen Stürmen zur Seite zu stehen,

Worte für das Erlebte zu finden und zu

erkennen, dass ein gutes Leben trotz

Einschränkungen möglich ist.

8

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine