Aufrufe
vor 1 Jahr

Fleischguide CultBeef

  • Text
  • Genuss
  • Kochen
  • Essen
  • Rind
  • Beiried
  • Kerntemperatur
  • Steaks
  • Schulterscherzel
  • Rindfleisch
  • Zutaten
  • Braten
  • Pfeffer
  • Salz
  • Fleisch

DAS TK-SORTIMENT Das

DAS TK-SORTIMENT Das AMA-Gütesiegel CULT BEEF TK-Sortiment umfasst nicht nur die populären Edelteile des Rindes wie Rib Eye, Rumpsteak, Hüftsteak und T-Bone, sondern aufgrund der ausgezeichneten Basisqualität auch Steaks, die der Kenner zwar schätzt, aber nur recht selten findet. Das „Flat Iron Steak“ beispielsweise, das aus der Schulter geschnitten wird, oder das „Flank Steak“, dessen Zuschnitt besonders guter Kenntnisse des Fleischhauers bedarf. Neben den Steaks gibt es aber auch saftige Burger Patties. www.cultbeef.at/amagsinfo 110

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 1) Filet Steak Dieses Fleisch ist eher mager, aber trotzdem besonders zart und kurzfaserig. Es sollte keinesfalls übergart werden, „well done“ ist für Kenner schon ein No-Go. 2) Rump Steak Es ist eher mager, aber hat einen festen, weißen Fettrand, der das Fleisch beim Braten vor dem Austrocknen schützt. 3) Rib Eye Steak Dieses hochgeschätzte Steak ist mit einem Fettauge durchzogen und wird dadurch besonders aromatisch und saftig. 4) Hüft Steak Dieses feinfaserige Steak steht dem Filet in seiner Struktur nur wenig nach, ist aber intensiver im Fleischaroma. 5) Flat Iron Steak Dieses Fleisch hat ein besonders kräftiges Aroma und wird am besten nur „medium rare“ gegart. 6) Flank Steak Am besten schmeckt es, wenn es nur „medium rare“ gebraten und anschließend quer zur Faser in feine Scheiben geschnitten wird. 7) Burger Patties Aus der Rindsschulter geschnitten, hat es genau den richtigen Biss, Fettgehalt und das kräftige Aroma, die es für einen perfekten Burger braucht. 8) T-Bone Steak – wird aus der Lende des Rindes geschnitten und hat einen Fleischanteil aus der Beiried sowie einen kleineren aus dem zarten Lungenbraten. 9) Prime Rib Steak Sein Fleisch ist saftig und gut marmoriert, wodurch es sich auch besonders gut zum Grillen eignet. 10) Brisket Dieses Fleisch ist mager, aber eher grobfaserig und recht „bissfest“, was sich durch die richtige Garmethode allerdings gründlich ändert. Die Fettauflage sollte vor dem Grillen auf keinen Fall entfernt werden, denn sie schützt das Fleisch während des langen Garprozesses vor dem Austrocknen. 11) Rib Roast Dieses Fleisch ist besonders aromatisch und saftig, eignet sich damit optimal für einen Braten, aber auch als Kurzbratstück in 3 cm dicke Steaks geschnitten. 111

Broschüren