Ausgabe 10.11/2014

Lulu89

Jetzt mit Preisvorteil von bis zu

www.vwn.de/LiebeDasOriginal

Seit über 60 Jahren im Geschäft.

Und steckt bis zu 1,43 t mühelos weg.

5.750 € 1

zzgl. MwSt.

Begeistert jeden Gewerbetreibenden:

der Original-Transporter 2 als Aktionsmodell.

Egal wie hart der Job auch ist, auf den Original-Transporter kann man sich jederzeit verlassen.

Mit einer max. Zuladung von 1,438 t schafft er selbst die schwersten Aufgaben. Als

Kastenwagen, Kombi, Pritschenwagen oder als Caravelle überzeugt er nicht nur in jeder

Variante mit attraktiven Ausstattungspaketen, sondern auch mit einem einzigartigen Preisvorteil.

Die meisten Fahrzeuge werden genutzt. Eines wird seit mehr als 60 Jahren geliebt.

Der Transporter. Das Original.

Jetzt scannen &

Vorteile sichern.

1

Maximaler Nettopreisvorteil gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers für einen vergleichbar

ausgestatteten Transporter Kastenwagen mit den Bestandteilen der Original-Transporter Pakete (Komfortpaket, Fahrerhauspaket,

Tourpaket, Sicherheitspaket und Laderaumpaket). Dieses Angebot gilt nur bei einer Bestellung eines Original-

Transporter bis zum 31.12.2014. Bei allen teilnehmenden Partnern. 2 Original-Transporter, Kraftstoffverbrauch in l/100 km:

kombiniert von 8,8 bis 5,8. CO 2-Emissionen in g/km: kombiniert von 232 bis 153. Abbildung zeigt Sonderausstattung

gegen Mehrpreis.


Fassi SmartApp: be smart

Jetzt reagiert Ihr Kran auf einen Klick

Fassi ist das erste Unternehmen in der LKW-Ladekranbranche,

das intelligente Nutzung von Kranen mit dem

Einsatz von Smartphones der neuesten Generation

verbindet. Die Fassi SmartApp ist ein integriertes System

zum Auslesen und Sammeln von Daten in Echtzeit,

das ist in der Lage ist Ferndiagnosen im Kranbetrieb

durchzuführen. Mit diesem System können Sie den vollen

Funktionsumfang Ihres Krans ausschöpfen und den

Wartungszeitplan des Krans mithilfe der Nutzungsstatistiken

verbessern.

LEADER IN INNOVATION

More details:

www.fassigroup.de

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 3 ]


INHALT

IMPRESSUM

Anschrift

Gesamtverantwortlich

Layout/Grafik

Chefredaktion

Leser- und Aboservice

Druckerei/Versand

MZ Mediaverlag GmbH

Härtnagel 2

87439 Kempten

Tel. +49 (0)8 31/6 97 30 51-0

Fax +49 (0)8 31/6 97 30 51-50

E-mail info@treffpunkt-bau.eu

www.treffpunkt-bau.eu

Manfred Zwick . Bernd Mair

Karin Kern - KERNWERK.eu

Michael Schulte

Luise Weber

Eberl Print GmbH

Kirchplatz 6

87509 Immenstadt i. Allgäu

Abo

9-malig

Jahresbezug Deutschland

33,– € zzgl. Versandkosten

Jahresbezug Ausland

33,– € zzgl. Versandkosten

Anzeigenpreise derzeit gültige Anzeigen-Preisliste Nr. 1

vom 1.1.2014

EDITORIAL .

Messezeit im Rückblick 6

TITEL .

DOOSAN- Knickgelenkte Muldenkipper

senken Betriebskosten 7

LIVE DABEI .

AVANT EXPO 2014 in Eppertshausen 8

GIPO - Neuer Brecher bei Wohlschlager im Einsatz 9

NEWS POINT . 10 - 23

NACHLESE STEINEXPO . 24

Bell - zufriedenes Resümee mit hoher

Fach- und Entscheidungskompetenz 25

Kölsch - aktuelle Trends im Steinbruch 26

Günther envirotech - Einführung

einer leistungsstarken Mobilmaschine 28

Rubblemaster - vollmobiles Sand- und Splittwerk 29

Hartl Crusher - mit acht verschiedenen

Schaufelbrechern und –sieben präsent 30

Der MZ MEDIAVERLAG übernimmt keine Haftung für unverlangt

eingesandte Einsendungen. Für sämtliche Einsendungen an die

Redaktion wird das Einverständnis der Veröffentlichung sowie der

redaktionellen Bearbeitung vorausgesetzt. Namentlich gekennzeichnete

Beiträge spiegeln nicht die Ansicht der Redaktion wider.

Alle Rechte der Verbreitung sind vorbehalten. Nachdruck, auch

auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlages.

Erfüllungsort: Kempten (Allgäu)

[ 4 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

INHALT


INHALT

Rockster - mit Live-Demos und

Innovationen gepunktet 32

SBM - mit breitem Produktportfolio dabei 33

SSAB - neue HARDOX-Bekleidungskollektion 33

Vortex - doppelte Premiere bei Rotorbrechern 34

ZEPPELIN - Kraftstoffverbrauch im Vordergrund 35

NACHLESE GALABAU . 36

Bobcat - neue 1-2 Tonnen Kompaktbagger 38

Schäfer Takeuchi - Premiere des neuen

Hybrid-Baggers 40

Engcon - mit Innovationspreis ausgezeichnet 40

Kiesel - Übergabe des 200.000sten Minibaggers 41

Hydrema - Messe als vollen Erfolg bewertet 42

Wacker Neuson - mit emissionsfreien

Maschinen als Trendsetter 44

Sicurmatic - sicheren hydraulischen

Schnellwechsler präsentiert 44

Bomag - Pflasterplatte Stoneguard im Fokus 46

FACHBEITRAG - Dipl.-Ing. Peter Henning

über die neue Universalmaschine von

Diverto Technologies 48

NACHLESE IAA . 51

Fliegl - mit Promis auf dem Messestand 53

Fassi - im Zeichen der Innovationen 54

Langendorf - Gewinn des

Trailer-Innovationspreis 2015 55

Müller Mitteltal - Entsorgungs- und

Recyclingindustrie im Fokus 56

Kögel - universal einsetzbarer Trailer 57

HMF Ladekrane - zwei neue Z-Krane präsentiert 58

Meiller - Kipper im Mittelpunkt 59

Aluca - mit neuer BOXXen-Schublade 60

HUB-/HEBE . KRANE .

Böcker Maschinenwerke - im Herzen

von Den Haag geht es in die Höhe 61

LIEBHERR - Facelift für Flat-Top-Kran 62

Palfinger - beim Service kräftig aufgerüstet 64

Sennebogen - Maschinenübergabe in Polen 65

Alimakhek - Aufzug nach unten 66

Geda - neue Fassade für den Lippenstift 68

Peri - Familienunternehmen bieten

Karrieremöglichkeiten 70

FIRMEN A-Z 72

IM TREFFPUNKT FINDEN 73

INHALT

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014 [ 5 ]


EDITORIAL

Die sicherlich für alle, vor allem für die Aussteller anstrengende Messezeit ist nun

vorüber. Wir waren auf der Steinexpo in Homberg/Nieder-Ofleiden, auf der Galabau

in Nürnberg und natürlich auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover für unsere

Leser vor Ort dabei. Unser Fazit – es hat einfach riesigen Spaß gemacht. Wir konnten

tolle Eindrücke gewinnen, neue Trends beobachten und konstruktive Gespräche

mit Ausstellern und Besuchern führen.

Alle Messen konnten dieses Jahr mit neuen Aussteller- und Besucherrekorden

aufwarten. Die Steinexpo wurde von über 48.000 Personen besucht, die Galabau

konnte mit einem Ausstelleranstieg auf 1321 und Besucherandrang auf über

66.000 aufwarten. Die IAA verzeichnete über 2000 Aussteller, die die beachtliche

Anzahl von 322 Weltpremieren präsentierten. Bemerkenswerte Zahlen hinter

denen eine sehr positive Stimmung und hohe Innovationskraft steht. Die Trends

gehen hierbei eindeutig immer mehr in Richtung Vernetzung, Effizienz und

Flexibilität.

Eine weitere kennzeichnende „grüne“ Entwicklungsrichtung haben wir auf der

Pressekonferenz von WACKER NEUSON auf der Galabau erlebt. Das Unternehmen

präsentierte dort mehrere Neuheiten, die in puncto Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz

zeigen, wie hervorragend beide Anforderungen unter einen Hut zu bringen

sind und dem Kunden echten Nutzen schaffen. So wurde beispielsweise ein

akkubetriebener Radlader präsentiert, der vollkommen abgasfrei und geräuscharm

arbeitet. Darüber hinaus der erste Akkustampfer mit vergleichbar hoher Leistung

bei geringeren Betriebskosten sowie einen Minibagger, der alternativ zum

Standard-Dieselmotor mit einem externen elektro-hydraulischen Antriebsaggregat

betrieben werden kann.

Von Wirtschaftsinstituten und der Politik ist verstärkt von einem zu erwartendem

Konjunkturrückgang g bzw. einer nach unten zu korrigierenden Wachstumsprognose

zu hören, der so manchem vielleicht Falten auf die

freien Flächen unterhalb des Haaransatzes treibt. Das mag für

einige Branchen gelten, wenn wir aber ein Resümee aller Gespräche,

Meinungen und Erwartungen ziehen, sieht der gesamte

Baumaschinensektor trotz gewisser außenpolitischer

Einflüsse einem guten Abschluss für 2014 und sehr guten,

positiven Aussichten sichten für 2015 momentan entgegen.

Ihr TREFFPUNKT BAU Team

Michael Schulte

Chefredakteur

TREFFPUNKT BAU

[ 6 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU


DOOSAN (2)

Die Maschinen sind mit Qualitätskomponenten weltweit führender Hersteller wie NAF, Parker, Rexroth, Scania und ZF ausgestattet, die für den Einsatz in

extremem Gelände optimiert sind.

TITEL - DOOSAN

Neue Knickgelenkte Muldenkipper

senken die Betriebskosten pro Tonne

DOOSAN

Bei den jüngsten Einsatztests

der neuen TIER 4/Stufe IV Final

Maschinen von Doosan Construction

Equipment überzeugten

die knickgelenkten Muldenkipper

(ADT) durch ihren

geringen Kraftstoffverbrauch

und ihre hervorragende Ladekapazität.

Dies führt bei den

Modellen DA40 und DA30 zu

einer deutlichen Senkung der

Kosten pro Tonne.

Der neue, Tier 4/Stufe IV Final

konforme ADT DA40, wurde

mit einem Tracking- und Managementsystem

getestet. Bei

diesen Tests wies der DA 40 mit

einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauchswert

von 17 l/h

einen der geringsten Werte aller

ADT mit 40 Tonnen Nutzlast auf.

Diese Kraftstoffeffizienz stellt

eine weitere Optimierung der

bereits hervorragenden Verbrauchswerte

der Maschinen

des Typs Stage IIIb des DA40 dar,

die in vielen Ländern weltweit

im Einsatz sind. Diese Muldenkipper

übertreffen Maschinen

der Wettbewerber im Hinblick

auf die Leistung um bis zu 15 %

und transportieren in günstigsten

Fall bis zu 10 % mehr Ladung

erklärt der Hersteller.

Optimiertes

Hinterachsdifferenzial

Ewen Gilchrist, Sales & Marketing

Director des Produktbereichs

knickgelenkter Muldenkipper

von Doosan, äußerte

sich dazu wie folgt: „Der herausragend

geringe Kraftstoffverbrauch

der knickgelenkten

Muldenkipper von Doosan lässt

sich auf eine Kombination verschiedener

Faktoren zurückführen.

Zu diesen zählen die neuen

Scania SCR Dieselmotoren und

die neuen ZF-Getriebe, die die

Kraftübertragung vom Motor

auf die Räder optimieren und

für hervorragende Traktion sorgen.

In Verbindung mit einem

optimierten Hinterachsdifferenzial,

das die Motordrehzahl

absenkt und die Haltbarkeit der

Maschine noch weiter steigert,

profitiert der Kunden bei der

Doosan Muldenkipper-Produktreihe

von optimierten Kosten

pro Tonne.“

Der knickgelenkte Muldenkipper

Doosan DA40 kombiniert

einen in seiner Klasse wegweisenden

Kraftstoffverbrauch mit

einer Höchstgeschwindigkeit

von 58 km/h.

Der DA 40 weist zudem mit

24,4 m3 ein großes Fassungsvermögen

der Mulde auf. Die

Nutzlast wurde auf 40 Tonnen

ohne Heckklappe erhöht. Dies

entspricht einer Steigerung

von über 15 % gegenüber der

Nutzlast des Vorgängermodells

MT41.

Neues Tracking-System

Ewen Gilchrist weiter: „Auf Anregung

vieler Anwender knickgelenkter

Muldenkipper werden

wir die hohe Leistungsfähigkeit

unserer Maschinen durch

ein neues, speziell für unsere

knickgelenkten Muldenkipper

entwickeltes Tracking-System

unterstützen, das umfassende

Informationen über Nutzlast,

Kraftstoffverbrauch und Taktzeiten

liefert.

Darüber hinaus ist uns bewusst,

dass der Kraftstoffverbrauch in

hohem Maße vom Können und

von der Erfahrung der Maschinenführer

abhängt. Deshalb

verfügt Doosan über ein Team

geschulter Vorführer, die Fahrer

in eine möglichst kraftstoffsparende

Fahrweise einzuweisen.

Gleichmäßige

Gewichtsverteilung

Bei allen knickgelenkten Muldenkippern

von Doosan befindet

sich das Knickgelenk hinter

dem Drehgelenk. Dadurch ist

eine gleichmäßige Gewichtsverteilung

hin zur Vorderachse

auch bei maximalem Lenkeinschlag

gewährleistet. In

Verbindung mit der frei pendelnden

Tandem-Hinterachse

sorgt dies dafür, dass bei allen

sechs Rädern eine gleichmäßige

Gewichtsverteilung und der

kontinuierliche Bodenkontakt

gewährleistet sind. Dadurch ist

die Traktionskraft gleichmäßig

verteilt.

Wegweisende

Fahreigenschaften

Durch die Kombination aus dem

weit vorn liegenden Drehpunkt,

der speziellen Tandemachse

und dem geneigten Hinterrahmen

erzielt die Maschine in ihrer

Klasse wegweisende Fahreigenschaften

in unwegsamem

und weichem Gelände. Elektronische

Hilfsvorrichtungen

wie etwa eine Traktionskontrolle

sind dadurch überflüssig,

betont der Hersteller.

TITEL - DOOSAN

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 7 ]


LIVE DABEI

AVANT EXPO 2014

Am 27. September fand auf dem Gelände von Avant Tecno Deutschland

in Eppertshausen die 10. Avant-Expo statt. Der Anbieter stellte

Kunden, Partnern und Freunden des Hauses in angenehmer Atmosphäre

das gesamte Multifunktionslader-Programm vor. Wir waren

„live dabei“ und bedanken uns für die gelungene Veranstaltung.

Interessierte Besucher konnten von der 200er Serie bis hin zum

großen 760i begutachten, fahren und auf Herz und Nieren testen.

Dabei stand auch ein breites Programm an Anbau- und Zubehör-

geräten dem Fachpublikum zur Verfügung. Neben dem Kernsortiment

an Ladern und Anbaugeräten wurden auch Hubarbeitsbühnen,

Abbruchroboter sowie Maschinen für die Holzverarbeitung in

Aktion gezeigt. Die finnischen Alleskönner erfreuen sich einer immer

stärker werdenden Nachfrage. Um dieser gerecht zu werden standen

den Besuchern des Events regionale Avant-Partner als Kundenberater

in Eppertshausen Rede und Antwort.

Fotos: Zwick

[ 8 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU LIVE DABEI


Neuer Brecher bei

Wohlschlager im Einsatz

GIPO

Georg Wohlschlager ist Betreiber

eines Kieswerkes sowie

eines Tiefbauunternehmens

am Chiemsee, mit dem er sich

auf mobile Brecharbeiten spezialisiert

hat. Recycling und

Bauschuttaufbereitung stellen

weitere Betätigungsfelder des

Unternehmens dar und werden

durch Erd-/Tief- und Kanalarbeiten

sowie Sand-/Kieslieferungen

abgerundet.

Brecheranlage schon

lange im Visier

Mehrere Bagger, Radlader, Raupen

und LKWs befinden sich

bereits im Maschinenpark. Der

Unternehmer hatte bereits

mehrere mobile Brecheranlagen

im Einsatz, wobei eine neue

Brecheranlage mit Siebmaschine

bereits seit 2010 im Visier lag.

Als sich der Bedarf dann weiter

konkretisierte, nahm er Kontakt

mit GIPO-Verkäufer Jesse

Gasser auf. Herr Wohlschlager

entschied sich letzten Endes für

die GIPO R90 des Schweizer Anbieters.

Die Entscheidung für die R90

Brechanlage fiel hauptsächlich

aufgrund der besseren Mobili-

tät der Maschine sowie durch

deren große Nachsiebmaschine.

Mit der neuen Anlage hat

Wohlschlager den Vorteil, die

R90 auf eigenen Tiefladern zu

transportieren.

Die Nachsiebeinheit am R90 ist

schnell abnehmbar und kann

separat mit einem LKW-Hakenlift

transportiert werden.

Wohlschlager betont zudem,

dass die kubische Gesteinsform

im Material-Endprodukt überzeugt.

Separate Vorsiebmaschine

als Alleinstellungsmerkmal

Der Hersteller erklärt sein Alleinstellungsmerkmal

dadurch,

dass in dem mobilen Brecher

eine separate 2-Deck Vorsiebmaschine

aufgebaut ist. Darüber

hinaus besitzt die Brechanlage

unter dem Prallbrecher

eine Vibrations-Austragsrinne.

Dies ist besonders bei Arbeiten

mit Recyclingmaterial ein großer

Vorteil und wichtig.

Mit der Austragsrinne wird das

Brecheraustragsband geschützt

und Bandschäden werden

deutlich reduziert. Mit dem

Permanentmagnet werden die

Unternehmensgründer Georg Wohlschlager mit Familie freut sich über die

neue Maschine. Übergeben wurde sie vom GIPO-Verkäufer Jesse Gasser sowie

dem Monteur Michael Stalder.

Eisenteile auf dem Brecheraustragsband

erfasst und ausgetragen.

Die Brechanlage ist mit

oder ohne Nachsiebmaschine

einsetzbar.

Seitenauftragsband

als optionale

Ausstattungsvariante

GIPO Verkäufer Jesse Gasser erklärt,

dass die R90 optional mit

einem Seitenauftragsband zur

Vorsiebmaschine ausgerüstet

werden kann. Dadurch werden

in einem Arbeitsgang drei verschiedene

Materialkörnungen

produziert. Mit dieser Ausrüstung

benötigt der Kunde keine

mobile Siebanlage zur Herstellung

mehrerer Materialsorten.

Wohlschlager ergänzt: „Für ihn

ist dies eine entscheidende Dieselersparnis

sowie eine Vereinfachung

seiner Betriebsabläufe.“

Der Unternehmer sieht mit der

Anschaffung der mobilen und

schnell einsatzfähigen Maschine

ebenso den Vorteil, auch

kleinere Aufträge rationell und

wirtschaftlich abzuwickeln.

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

MAIR (2)

[ 9 ]


NEWSPOINT

Kran Knoll „macht das

Unmögliche möglich“ und

setzt dabei auf Bridgestone

BRIDGESTONE

BRIDGESTONE

Die Hans-Peter Knoll e.K. in

Schillingsfürst agiert als inhabergeführtes

Unternehmen in

Süddeutschland als Anbieter einer

Vielzahl von Spezialmaschinen,

die es ermöglichen, sehr

große Lasten zu bewegen. Die

Knoll e.K. vermietet nicht nur

Mobilkrane bis 220 Tonnen, Arbeitsbühnen

oder Teleskopstapler,

sondern bietet auch einen

Berge- und Abschleppdienst für

LKW.

Bei diesen unterschiedlichen

und anspruchsvollen Einsätzen

setzt die Knoll e.K. auf Bridgestone

Premiumreifen: „Für

uns ist neben dem sehr guten

Preis-Leistungsverhältnis beim

Reifenkauf insbesondere die

Zuverlässigkeit entscheidend:

Beim Bridgestone Kranreifen

gibt es keine Sägezahnbildung,

der Reifen läuft ruhig, hat eine

gute Traktion und eine hohe

Laufleistung“, da sind sich

Hans-Peter Knoll und sein Werkstattmeister

Klaus Wagner einig.

Außerdem zählt für den Vermieter

von 30 Mobilkranen, dass

Bridgestone stets erreichbar ist,

neben den regelmäßigen Fuhrparkchecks

ist der zuständige

Außendienst Christoph Erckmann

bei technischen Fragen

oder eventuellen Problemen

kurzfristig zur Stelle.

Arbeiten optimal zusammen (v.l.n.r.): Christoph Erckmann (Bridgestone

Deutschland GmbH), Werkstattmeister Klaus Wagner (Knoll e.K.),

Hans-Peter Knoll (Knoll e.K.).

Enge Zusammenarbeit

mit EM-Spezialisten

Hier kommt auch das Bridgestone

Händlernetzwerk OTR Elite

zum Tragen: Mit dem OTR Elite

Konzept zielt Bridgestone darauf

ab, dem Endverbraucher durch

die enge Zusammenarbeit mit

ausgewählten EM-Spezialisten

einen optimalen Service zu gewährleisten,

um so auch den

künftigen Anforderungen und

Bedürfnissen der EM-Verbraucher

gerecht zu werden.

Ein solcher Partner ist für die

Knoll e.K. die Firma Lorenz in

Feuchtwangen. Hier besteht

eine langjährige, vertrauensvolle

Partnerschaft mit dem

Bridgestone Premium-Partner:

Beide sorgen dafür, dass die Firma

Knoll für ihre Kunden „das

Unmögliche möglich machen

kann“.

Viadukt bei Kössern in

nur 6 Wochen saniert

COMPAIR

Die Sächsische Bau GmbH hatte

den Auftrag zur Sanierung der

Strecke 6386 Borsdorf - Coswig

mit Gleissperrung von km 28,0

bis km 39,985. Als Regionalbahnverbindung

war der eingleisige

Umbau der zweigleisigen

Strecke vorgesehen. Während

der gut halbjährigen Bauzeit

gab es eine Vollsperrung auf

der Strecke, um eine Trasse des

Gleisoberbaus ungestört zurück

zu bauen.

Neben dem Rückbau eines

Gleisstranges wurden 8 neue

Durchlässe hergestellt und ein

Viadukt saniert. Im Rahmen der

Bauablaufplanung musste bei

Kössern in nur 6 Wochen eine Ei-

senbahnbrücke saniert werden.

Die Brücke ist eine Kombination

aus Natursteinpfeilern und einer

Stahlkonstruktion als eigentliche

Brücke.

Leistungsfähiger Partner

Mit HKL Chemnitz fand man einen

leistungsfähigen Partner,

der neben 5 CompAir Miet-Kompressoren

mit je 12 bar Betriebsüberdruck

für die Sandstrahlarbeiten

auch Container für das

Strahlgut bereitstellte. HKL hat

schon seit vielen Jahren Comp-

Air Kompressoren im Mietpark.

Das Baumaschinen-Handelsunternehmen

schätzt die zuverlässige,

robuste und praxisgerechte

Ausstattung der Maschinen.

Die routinierten Mitarbeiter der

Sächsischen Bau GmbH konnten

die Sanierung so problemlos

innerhalb des Zeitfensters

abwickeln. Das in Dresden ansässige

Unternehmen gehört

zur Wiebe Unternehmensgruppe.

Es bietet neben Korrosionsschutz,

Bauwerkssanierung und

Abdichtung sowie Gleis- und

Spezialtiefbau eine komplette

Leistungspalette an. Die Wiebe

Gruppe ist ein Familienunternehmen

und beschäftigt rund

1400 Mitarbeiter in 10 Unternehmen

und ist in 8 Ländern

präsent.

Ein Zeitfenster von nur 6 Wochen war für die Sanierung der Einbahnbrücke

bei Kössern vorgesehen.

COMPAIR

[ 10 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


Geschäftsführung mit neuer Struktur

BELL EQUIPMENT

Mitte Juni wurde Andreas Heinrich

(39) zum Vertriebsgeschäftsführer

der Bell Equipment

(Deutschland) GmbH ernannt

und bildet jetzt gemeinsam mit

André Krings die Doppelspitze

der im Jahr 2000 gegründeten

Niederlassung des internationalen

Muldenkipper-Herstellers.

Die operativen Zuständigkeiten

entsprechen damit wieder der

deutschen Bell-Standortstruktur:

André Krings leitet verantwortlich

das Muldenkipperwerk

Eisenach, wo alle Fahrzeuge für

den europäischen Markt, Nordamerika

und Teile Asiens gefertigt

werden.

Andreas Heinrich übernimmt die

Gesamtverantwortung für die

Vertriebs- und Service-Aktivitäten

am Bell-Hauptsitz Alsfeld.

Neben der Händlerbetreuung

in Deutschland und weiteren

17 angrenzenden nationalen

Märkten in Mittel- und Osteuropa

zählen dazu auch das Endkundengeschäft

in einzelnen

deutschen Regionen sowie das

europäische Bell-Logistikzentrum

ELC, das die Ersatzteilversorgung

in Europa, Nordamerika

und dem pazifisch-asiatischen

Raum gewährleistet.

Seit 2003 im Unternehmen

Seit 2003 ist Andreas Heinrich

in verschiedenen kaufmännischen

Positionen im Unternehmen

tätig. Nach Abschluss eines

Betriebswirtschaftsstudiums

übernahm er 2009 als ELC-Leiter

innerhalb der erweiterten

Bell-Geschäftsführung die Verantwortung

für die Ersatzteil-Logistik.

Wichtige Aufgaben sieht Heinrich

in der erfolgreichen Weiterentwicklung

der endkundenorientierten

Geschäftsbereiche,

wie der unternehmenseigenen

Mietflotte, einem attraktiven

Gebrauchtmaschinen-Angebot

sowie dem Vertrieb von geprüften

Bell-Original-Ersatzteilen

und Betriebsstoffen über Händler

oder direkt.

Mitte Juni wurde Andreas Heinrich

(39) zum Vertriebsgeschäftsführer

der Bell Equipment (Deutschland)

GmbH ernannt.

BELL EQUIPMENT

Der Klassiker seit 34 Jahren

ECKART

Die ECKART-Multi-Mischschaufel

hat seit nunmehr über 34

Jahren erfolgreich in mehr als

Tausend Betrieben ihre Stärken

bewiesen.

Das Wettbewerbsklima in der

Baubranche ist so rau wie noch

nie. Deshalb müssen Alternativen

genutzt werden, damit die

Maschinen und Arbeiter auf der

Baustelle optimal eingesetzt

werden, um Stillstandzeiten so

gering wie möglich zu halten.

Deshalb nutzen immer mehr Firmen

das unabhängige Mischen

von Beton und Granulaten vor

Ort und sind deshalb flexibel

und unabhängig von den hohen

Betonpreisen und langen Anlieferungszeiten.

Deutliche

Kosteneinsparung

Mit der ECKART -Multi-Mischschaufel

können zu jeder Zeit

schnell mit dem vorhandenen

Radlader auf der Baustelle alle

Betonarten und Mischvorgänge

bewältigt werden. Schon nach

kurzer Betriebszeit erkennt man

eine deutliche Kosteneinsparung

durch die ECKART-Multi-Mischschaufel.

Die ECKART Multi-Mischschaufel

ist in den Größen 250, 400,

600, 800 und 1000 Liter erhältlich.

Eine Besonderheit ist die

geschraubte Aufnahmeplatte,

welche es mit relativ geringem

Aufwand ermöglicht, die Misch-

Mit der ECKART-Multi-Mischschaufel können zu jeder Zeit schnell mit dem vorhandenen Radlader auf der

Baustelle alle Betonarten und Mischvorgänge bewältigt werden.

ECKART

schaufel nicht an ein Trägergerät

zu binden, sondern auch für

mehrere Trägerfahrzeuge zu

verwenden.

Flexible Stärken

Besonders im GaLaBau spielt die

Multi-Mischschaufel ihre flexiblen

Stärken aus. Das Befüllen

wird wie bei einer herkömmlichen

Ladeschaufel erreicht, die

Mischschaufel aufgeschwenkt,

Zement und Wasser zugegeben

und die Mischschnecke in

Bewegung gesetzt. Die kurzen

Mischzeiten werden dadurch

noch verkürzt, dass während

des Transportes vom Befüllen

bis zur Auskippstelle der Durchmischvorgang

abläuft. Für die

Sicherheit des Betreibers wurde

ein Schutzgitter konzipiert, welches

nur im geschlossenen Zustand

ein Betätigen der Mischschnecke

zulässt. So erreicht die

ECKART-Multi- Mischschaufel

einen Sicherheitsstandard, der

der Europäischen Norm gerecht

wird und von ECKART freiwillig

der Kontrolle der DGUV Prüfstelle

unterzogen wird. Deshalb

darf die Multi-Mischschaufel mit

dem GS-Zeichen ausgezeichnet

werden.

NEWSPOINT

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 11 ]


Die Entwicklung und Herstellung der Doka-Schalungsprodukte erfolgt nach strengen Umweltkriterien.

DOKA

Der 32 Seiten starke Nachhaltigkeitsbericht

der Umdasch Group

für die Doka-Schalungsprodukte

kann jederzeit online eingesehen

werden.

Holz als Rohstoff - heute für morgen

DOKA

Green Building, Nachhaltigkeit,

Umweltschutz und Ressourcenschonung

ist nicht nur bei ökologisch

bewussten Menschen

fest verankert. Inzwischen ist

allgemein verstanden, dass die

Ressourcen endlich sind, bei

gleichzeitig wachsender Weltbevölkerung.

Dieser Verantwortung stellt sich

auch der Schalungshersteller

Deutsche Doka Schalungstechnik

GmbH. Das Angebot umfasst

Schalungsträger, Schnittholzprodukte,

Sperrholzplatten und

Dreischichtplatten aus Holz aus

nachhaltig bewirtschafteten

Wäldern. Hierfür liegt bereits

seit Januar 2013 das Zertifikat

Nr. HCA-CoC-0490 der PEFC vor.

Es gewährleistet, dass das verwendete

Holz aus nachhaltiger

Forstwirtschaft stammt; durchgängig

dokumentiert von der

Quelle der Rohstoffe, über den

Materialfluss vom Einkauf der

Rohprodukte bis zum Handel

der Endprodukte.

Das „Programme for the Endorsement

of Forest Certification

Schemes“ PEFC ist ein transparentes

und unabhängiges

System zur Sicherstellung einer

nachhaltigen Waldbewirtschaftung.

Es wird nicht mehr Holz

geschlagen als nachwächst.

Wo Bäume gefällt wurden, wird

auch wieder aufgeforstet. Die

legale Herkunft des Rohstoffs

Holz wird garantiert. Bei allen

Waldarbeiten wird qualifiziertes

Fachpersonal eingesetzt, hoher

Standard der Arbeitssicherheit

eingehalten und die Arbeitnehmerrechte

gewahrt. Und nicht

zuletzt werden die Rechte der

Menschen, die vom Wald leben

oder von ihm abhängen (Waldbauern

oder auch Naturvölker in

Südamerika) sichergestellt.

Verantwortung

übernehmen

Die Umdasch Group ist mit dem

Bereich Doka-Schalungstechnik

einer der führenden Schalungsanbieter

weltweit. Für das

Familienunternehmen in der

4. Generation - seit fast 150 Jahren

- ist Nachhaltigkeit keine

Frage des guten Tons. Sie ist seit

jeher fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie.

Es ist für die Umdasch Group

eine Selbstverständlichkeit, sich

im Umweltbereich zu engagieren

und sich zu nachhaltigem

Handeln im ökologischen Sinne

zu verpflichten über die Einhaltung

umweltrelevanter Gesetze

und behördlichen Auflagen

hinaus. Bei der Entwicklung,

Herstellung und Anwendung

der Produkte stehen ressourcenschonende

Technologien

im Vordergrund. Dies soll einen

hohen Stand der Umwelttechnik

gewährleisten. Der Nachhaltigkeitsbericht

der Doka Group

legt diese Verantwortung offen

und ist im Internet einzusehen

unter www.doka.com/web/

newsroom/news/Nachhaltigkeitsbericht_2013.de.php.

Prokurist Dietmar Beuther

feiert 20-jähriges Jubiläum

HS-SCHOCH

HS-SCHOCH

JUBILÄUM BEUTHER

Als Dietmar Beuther am 6. Oktober

1994 in Lauchheim seinen

Dienst als Einkäufer antrat,

konnte noch niemand ahnen,

was die Zukunft für beide Seiten

bereit halten wird.

Dietmar Beuther war damals

einer von wenigen Mitarbeitern

des noch jungen und aufstrebenden

Unternehmens. Inzwischen

ist die HS-Schoch Gruppe

an sieben Standorten beheimatet

und beschäftigt europaweit

mehr als 800 Mitarbeiter. Seit

dem Jahr 2003 lenkt Dietmar

Beuther als Prokurist die Geschäfte

der HS-Schoch GmbH.

Dank für großen Einsatz

Mit seinem Engagement und

seiner Tatkraft hat Dietmar

Beuther großen Anteil an der

Entwicklung der HS-Schoch

Gruppe während den letzten

beiden Jahrzehnten.

Hermann Schoch, Geschäftsführender Gesellschafter HS-Schoch GmbH,

Prokurist Dietmar Beuther, Gerlinde Schoch (v.re.n.l.).

Firmengründer Hermann

Schoch und Ehefrau Gerlinde

Schoch bedankten sich anlässlich

des Ehrentages bei dem Ju-

bilar für dessen großen Einsatz

zum Wohle der gesamten HS-

Schoch Gruppe.

[ 12 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


Neuer Kögel Parts Shop: Verschleißund

Ersatzteilservice rund um die Uhr

KÖGEL

KÖGEL

Kögel hat pünktlich zur IAA

Nutzfahrzeuge 2014 seinen

Online-Ersatzteilservice „Parts

Shop“ ausgebaut und modernisiert.

Die jetzt noch übersichtlichere

Darstellung, schnellere Navigation

und einfache Suche über

Fahrzeugidentnummer (FIN)

oder über die Bestellnummer

des Artikels garantieren ab sofort

eine hohe Wirtschaftlichkeiten.

Der optimierte Parts Shop

punktet jedoch nicht nur durch

die enorme Zeitersparnis bei der

Bestellung, sondern auch durch

die Bestellhistorie und einen

Ersatzteilkatalog zum Herunterladen.

Zusätzliches Bonbon:

Auf alle online bestellten und

rabattfähigen Kögel Original-Ersatz-

und Verschleißteile gibt es

zeitbegrenzt ab sofort, bis Ende

des Jahres 2014 satte 3,5 Prozent

Rabatt.

24-Stunden-Online-Berater

Der Kögel Parts Shop findet sich

auf der Kögel Website in der Navigationsleiste

unter dem Reiter

„Ersatzteilshop“. Für eine schnelle

Bestellung stehen dort zwei

Möglichkeiten zur Wahl. Entweder

die Eingabe einer bekannten

Artikelnummer und direkte

Übernahme in den Warenkorb.

Oder die Bestellung über die

Fahrzeugidentnummer: Hier

zeigt der Parts Shop alle Ersatzteile

sowie deren Verfügbarkeit

Screenshot des neuen Kögel Parts Shop.

für die einzelnen Baugruppen

des Fahrzeugs an.

Enorme Zeitersparnis

Zeichnungen der Ersatzteilproduktgruppen

helfen zudem,

das richtige Teil zu finden. Sind

die Ersatzteile über einen dieser

Wege ausgewählt, erfolgt nach

Eingabe der gewünschten Versandmethode

die Bestellung im

Warenkorb. Der Warenkorb zeigt

nochmals eine übersichtliche

Zusammenfassung der ausgewählten

Ersatzteile mit Verfügbarkeit.

RAUPENMOBILE PRALLBRECHANLAGE

GIPOREC R 100 FDR GIGA

MIT 2-DECK SIEBEINHEIT

GIPO AG

Industriegebiet See, Zone C, Kohlplatzstrasse 15, CH-6462 Seedorf

T +41 41 874 81 10, F +41 41 874 81 01

info@gipo.ch, www.gipo.ch

NEWSPOINT

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 13 ]


Rösler findet sie

RÖSLER

RÖSLER

Rösler Obserwando und Rösler

miniDaT geben Mietern und

Vermietern Sicherheit. Bisher

wurde noch jeder Diebstahl aufgeklärt.

Klarheit gibt es auch bei

der Abrechnung.

„Entweder haben unsere Rösler

Systeme den Maschinendiebstahl

verhindert oder aber sie

haben uns die entwendeten

Maschinen durch ihre Positionsmeldung

quasi wieder zurückgebracht“,

sagt ppa. Jens Burrichter,

Leiter des MIET-SHOPs

von Wocken Industriepartner

aus Meppen. Das GSM-gestützte

Rösler Obserwando ist in Baggern,

Ladern und Bühnen des

Wocken Mietparks verbaut. Es

reagiert mit Alarm, wenn zwei

Situationen eintreten: Zum einen,

das Verlassen eines eng

definierten Ruheraums, zum

anderen, wenn eine Stromunterbrechung

des Rösler Systems

stattfindet. Aufgrund der auf

den heimischen PC oder ein

Smartphone gesendeten Positionsmeldung

weiß man nach

Aufruf der Obserwando App

sofort, wo die Maschine ist und

kann entsprechende Maßnahmen

einleiten. „Wir haben vom

Rösler Diebstahlschutz schon

richtig gut profitiert. Uns wurden

im Laufe der Zeit verschiedene

Maschinen gestohlen. Wir

haben sie alle wiedergefunden

und bis auf eine, die gestohlen

und nach Holland gebracht wurde,

auch alle wiederbekommen.

Egal, ob sie in Deutschland,

Polen oder Tschechien aufge-

funden wurden“, sagt Maximilian

Wocken, Assistent der Geschäftsleitung.

Bagger unweit des

Diebstahlortes gefunden

Das Rösler Diebstahlsicherungssystem

Obserwando, GPS basiert

und via Internet mit der

Wocken-Zentrale verbunden,

hat sich mittlerweile deutlich

bezahlt gemacht. Wie Burrichter

berichtet, ist das Erstaunliche,

dass einige der Maschinen

in Deutschland geblieben sind

und durchaus auch unweit des

Ortes, von dem sie gestohlen

wurden, wiedergefunden wurden.

Manchmal bereits in einem

demontierten Zustand. Letztlich

entscheidend für Wocken ist

aber, dass kein Schaden für das

Unternehmen entstanden ist.

Die erstaunlichste Situation ergab

sich bei einem Baggerdiebstahl.

Die Maschine war plötzlich

vom Bildschirm verschwunden.

Keinerlei Signal.

Ebenso plötzlich tauchte nach

drei Monaten ein GPS-Signal aus

der Mitte Polens auf. Die zuständige

deutsche Polizeibehörde

setzte sich mit ihren polnischen

Kollegen in Verbindung, die sich

schnell auf den Weg machten

und die Maschine, die auf einer

Baustelle im Einsatz war, dingfest

machen konnten. Innerhalb

kurzer Zeit war sie wieder bei

Wocken in Deutschland. Das

zeigt, wie langanhaltend das

Rösler Diebstahlsicherungssystem

arbeitet und dass es außerordentlich

nützlich ist, es einzusetzen.

ppa. Jens Burrichter, Leiter des MIET-SHOPs, und Maximilian Wocken, Assistent

der Geschäftsleitung der Wocken Industriepartner GmbH (v.l.), haben

beste Erfahrungen mit den Rösler Systemen gemacht. Die Geräte sind so

angebracht, dass es für Diebe schwer ist, sie zu finden.

MEVA Original Gebrauchte werden als fix und fertige Pakete angeboten,

komplett mit dem passenden Zubehör.

„MEVA Original Gebrauchte“

als neue Gebrauchtmarke

MEVA

Zum 1. August ist der Schalungshersteller

MEVA mit einer neuen

Gebrauchtmarke gestartet. Unter

dem Namen „MEVA Original

Gebrauchte“ bietet das Unternehmen

werksgeprüfte Gebrauchtschalung

zum Verkauf

an qualitätsbewusste Bauunternehmer

an. Damit will MEVA ein

Zeichen setzen gegen anonyme

Handelsware ohne sicheren Ursprung

und ohne die strenge

Qualitätskontrolle, die mit der

Werksprüfung im eigenen Werk

des Herstellers einhergeht.

MEVA bietet dem Kunden zwei

Klassen Gebrauchtschalung

an. Die Economy-Klasse ist

werksgeprüft mit gebrauchter

alkus-Vollkunststoff-Platte. Die

Werksprüfung umfasst einen

kompletten Funktions- und Sicherheits-Check

nach MEVA

Qualitätskriterien, angelehnt

an die GSV-Richtlinien. Die Premium-Klasse

ist eine vollständig

regenerierte Gebrauchtschalung

mit aufbereiteter

alkus-Vollkunststoff-Stoffplatte.

Die Regenerierung umfasst eine

Funktions- und Sicherheitsüberprüfung,

die Stahlkugelstrahlbehandlung

der Rahmen, die

Kunststoff-Pulverbeschichtung

der Rahmen sowie die Aufbereitung

und Montage einer

gebrauchten alkus-Vollkunststoff-Platte.

Die Doppel-Garantie

Als Besonderheit bieten die

Gebrauchtpakete eine Doppel-Garantie

auf die alkus-Vollkunststoff-Platte

alkus (die seit

2004 Jahren serienmäßig in allen

MEVA Systemen integriert

ist) und auf die volle Einsatzfähigkeit

der Schalung für den

Betonier-Einsatz. Die Garantien

gelten jeweils für zwei Jahre bei

der werksgeprüften Gebrauchtschalung

(Economy-Klasse) und

jeweils für fünf Jahre bei der regenerierten

Gebrauchtschalung

(Premium-Klasse). Damit will

MEVA den eigenen hohen Qualitätsstandard

bei Gebrauchtschalung

unterstreichen und

dem Kunden Sicherheit bei der

Schalungsinvestition vermitteln.

MEVA

Komplett-Pakete

inklusive Zubehör

MEVA Original Gebrauchte werden

als fix und fertige Pakete angeboten,

komplett mit dem passenden

Zubehör. Auch das ist

eine Besonderheit. Der Kunde

hat sofort einsatzfähige Schalung

zur Hand und kann mit ihr

sofort profitabel arbeiten. Mit

der alkus-Vollkunststoff-Platte

als serienmäßigem Standard

kann er konstant hochwertige

Betonoberflächen abliefern und

sich durch die Qualität seiner Arbeit

vom Wettbewerb abgrenzen.

[ 14 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU NEWSPOINT


WA 380-7 erfüllt

das Anforderungsprofil

WGV

KUHN

Rund 21.000 Tonnen Abfälle

pro Jahr hat die WGV Recycling

GmbH in Eurasburg in ihrem Betriebsteil

Restabfallumschlag/

Sperrmüllverladung/Umschlag

„Gelbe Säcke“ zu bewältigen.

Um diese Mengen zuverlässig

und sicher zu verladen ist ein zuverlässiger

und kraftvoller Radlader

unverzichtbar. Die WGV

hat mit dem WA 380-7 das zum

Anforderungsprofil passende

Arbeitsgerät gefunden.

„Wir haben eine kraftvolle Baumaschine

gesucht, die gleichzeitig

sparsam im Verbrauch

ist“, erläutert der Leiter Betriebstechnik

Peter Söckler. „Zudem

passt beim WA 380-7 das gesamte

Preis-/Leistungspaket,

das uns Kuhn Baumaschinen

als starker und fairer Partner geschnürt

hat.“

Verantwortlich für den

sparsamen Verbrauch

ist die innovative

Motortechnologie

Komatsu hat den 143 kW starken

WA 380-7 mit einem kraftstoffsparenden

Komatsu SAA-

6D107E-2 Motor ausgerüstet,

der die Emissionsvorgaben EU

Stufe IIIB/EPA Tier 4 Interim erfüllt.

Er gehört somit zu den

derzeit saubersten Baumaschinen.

Die ausgeklügelte Motorentechnik

mit Turbolader mit

variabler Geometrie, direkter

Hochdruck-Kraftstoffeinspritzung,

Ladeluftkühlung und gekühlter

Abgasrückführung sorgt

einerseits dafür, dass immer nur

so viel Kraftstoff zugeführt wird,

wie gerade nötig, zum anderen

für saubere Abgase bei höchster

Leistung.

Zweiter wichtiger Faktor beim

effizienten Maschinen-Einsatz

ist die elektronische Unterstützung

des Fahrers durch die

neue vollautomatische Motorsteuerung

„Komatsu SmartLoader

Logic“. Sie ermittelt über

Sensoren ständig Daten, beispielsweise

zur Last, Geschwindigkeit,

Neigungswinkel und

ähnliches, um das jeweils optimale

Drehmoment für die Loadund

Carry-Einsätze zu erreichen.

Ein geringeres Motordrehmoment

bei leichten Lasten spart

Kraftstoff, ohne die Produktivität

des Radladers zu beeinträchtigen.

Söckler hat bereits

festgestellt, dass der Verbrauch

gegenüber dem Vorgängermodell

deutlich niedriger ist.

Auf einer Abfallrecyclings- und

-verwertungsanlage arbeiten

Mensch und Geräte unter besonderen

Belastungen, die

durch Geruch, Schadstoffe und

Keime in der Luft entstehen.

Schutz davor bietet die komfortable,

vollklimatisierte Fahrerkabine.

Komatsu legt schon

von Haus aus Wert auf dicht

schließende Türen. Um die Sicherheitsstandards

zu erfüllen,

ist der WA 380-7 bei der WGV

zusätzlich mit einer Schutzbelüftungsanlage

ausgerüstet. Sie

hält den Innenraum frei von gefährlichen

Stoffen.

Auch bei den Fahrern punktet

der Komatsu WA 380-7 mit

der neu konzipierten, auf Viskose-Dämpfern

gelagerten

Rund 21.000 Tonnen Abfälle pro Jahr hat die WGV Recycling GmbH in

Eurasburg in Ihrem Betriebsteil Restabfallumschlag/Sperrmüllverladung/

Umschlag „Gelbe Säcke“ zu bewältigen. Um diese Mengen zuverlässig und

sicher zu verladen ist ein zuverlässiger und kraftvoller Radlader unverzichtbar.

Mit dem WA 380-7 hat die WGV das zum Anforderungsprofil passende

Arbeitsgerät gefunden.

SpaceCab-Fahrerkabine. Der

luftgefederte Fahrersitz und die

Bedienkonsole lassen sich durch

zahlreiche Einstellmöglichkeiten

an die individuellen Bedürfnisse

der Fahrer anpassen.

Über das TFT-Farbdisplay des

Monitorsystems hat der Fahrer

den direkten und unkomplizierten

Zugang zu einer Vielzahl von

Funktionen und Betriebsinformationen.

Zu mehr Sicherheit

trägt das serienmäßige Rückfahrkamerasystem

mit Sicht auf

den hinteren Arbeitsbereich

bei. Gerade wenn es schnell gehen

muss und es der Fahrer mit

schnell wechselnden Situationen

durch Lieferverkehr zu tun

hat, ist die Kamera eine willkommene

Hilfe. Nach vorne und zur

Seite hat der Fahrer durch die

großen Scheiben einen guten

Blick auf die Arbeitsgeräte und

die Umgebung.

Die WGV hat den WA 380-7 mit

der vier Kubikmeter fassenden

Leichtgutschaufel und der Hochkippschaufel

ausgerüstet. Das

Komatsu CLSS-Hydrauliksystem

erlaubt dem Fahrer eine extrem

präzise Steuerung der Maschine

sowie sanfte, simultane Bewegungen

von Schaufel, Ausleger

und hydraulisch angetriebenen

Anbaugeräten. Schnelle Ladespiele

sind so kein Problem.

Nach Aussagen von Söckler

führt die seit 1989 bestehende

WGV die Wartungsarbeiten zu

einem Großteil selbst durch.

Der Komatsu WA 380-7 erweist

sich durch den einfachen Zugang

zu den Wartungspunkten

als ausgesprochen wartungsfreundlich.

NEWSPOINT

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 15 ]


Erfolg auf ganzer Linie – Swecon Baumaschinen GmbH

auf der Nordbau 2014

SWECON

50 Jahre Volvo-Baumaschinen

auf der Nordbau – dieses Jubiläum

wurde in diesem Jahr mit

dem erfolgreichen Messeauftritt

der Swecon Baumaschinen

GmbH begangen.

„Wir freuen uns über den gelungenen

Jubiläumsauftritt

und sind mit der diesjährigen

Messepräsenz sehr zufrieden“,

erklärt Falk Bösche, neuer

Geschäftsführer der Swecon

Baumaschinen GmbH. „Das

veränderte Konzept und der geänderte

Standaufbau haben sich

bewährt und konnten im Messebetrieb

überzeugen, ebenso wie

unsere Live-Demonstration der

Maschinen im Einsatz“, so Falk

Bösche weiter.

Baumaschinen-Simulator

mit „Echtheitsgarantie“

Neben den moderierten De-

mo-Shows, bei denen vor allem

die neuen Großmaschinen ihre

Vorzüge präsentieren konnten,

hatten Kunden und Besucher

selbst die Gelegenheit, Baumaschinenerfahrung

zu sammeln:

Der Baumaschinen-Simulator

mit „Echtheitsgarantie“ der Swecon

Akademie ermöglicht die Simulation

eines realen Einsatzes

und bietet Fahrern und denen,

die es werden wollen, eine ideale

Trainingsumgebung: Elektronisch

gesteuerte Stoßdämpfer,

Original-Volvo-Fahrersitz mit

Volvo-Maschinensteuerung und

unterschiedlichste Trainingsprogramme

sorgen für das echte

Volvo-Fahrgefühl und sorgen

für einen ressourcenschonenden

Einblick in die Maschinentechnik.

Professionelle Fahrer können

mittels speziellen Trainingseinheiten

sogar den Einsatz mit

Spezialausrüstung trainieren.

Auf Wunsch geschieht dies sogar

beim Kunden vor Ort, denn

der Simulator lässt sich bequem

zu Einsätzen außer Haus transportieren.

Premiere auf der Messe

Neben dem Jubiläum war in

diesem Jahr eine Premiere auf

der Nordbau zu erleben, denn

der Mietpark der Swecon Baumaschinen

GmbH tritt ab sofort

unter dem Namen „Swecon

smartrent“ auf. „Unsere maßgeschneiderten

Lösungen für die

Bedürfnisse der Kunden möchten

wir schnell und geschickt

präsentieren und umsetzen –

eben smart. Wir versprechen uns

mit dem Namenszusatz einen

höheren Wiedererkennungswert

und eine größere Marktdurchdringung“,

erklärt der Leiter

Vermietung, Peter Müße, die

neue Namensgebung.

Ein weiteres neues Konzept präsentierte

die Swecon Baumaschinen

GmbH mit der erneuten

Aufnahme von Maschinen aus

dem Hause SENNEBOGEN in das

Produktportfolio für das Vertriebsgebiet

Mecklenburg-Vorpommern,

Berlin, Brandenburg

und die nördlichen Teile von

Sachsen-Anhalt. Aus der ergänzten

Produktpalette ergeben sich

Synergieeffekte mit den Maschinen

aus dem Hause Volvo

CE. Die Swecon Baumaschinen

GmbH kann nun komplette

Lösungen für Umschlag- und

Recycling-Einsätze mit einer

Kombination beider Maschinen

anbieten.

Mit dem erfolgreichen Auftritt

in diesem Jahr konnte die Swecon

Baumaschinen GmbH die

Basis für weitere Jahre erfolgreiche

Messepräsenz von Volvo-

Baumaschinen auf der Nordbau

legen.

ZEPPELIN

Sebastian Behr beweist

Nervenstärke bei der

Caterpillar Fahrermeisterschaft

Sechs Jahre, nachdem Sebastian Behr aus Deutschland, Mitglied im Zeppelin

Fahrerclub, als bester Baumaschinenfahrer die Caterpillar Fahrermeisterschaft

gewonnen hatte, räumte er in diesem Jahr erneut den ersten Platz

ab. Als Preis erhielt er dafür einen neuen Cat Mikrobagger 300.9D.

ZEPPELIN CATERPILLAR

Der Gewinner von 2008 hat seinen

Titel 2014 erneut verteidigt.

Sechs Jahre, nachdem Sebastian

Behr aus Deutschland, Mitglied

im Zeppelin Fahrerclub,

als bester Baumaschinenfahrer

die Caterpillar Fahrermeisterschaft

gewonnen hatte, räumte

er in diesem Jahr erneut den

ersten Platz ab. Als Preis erhielt

er dafür einen neuen Cat Mikrobagger

300.9D, nachdem er im

englischen Leicester als bester

Baumaschinenfahrer Europas

ermittelt wurde.

Insgesamt erreichte der Titelverteidiger

2014 wieder die

meisten Punkte und setzte sich

gegenüber der Crème de la Crème

der besten Baumaschinenfahrer

durch. 27 Maschinisten

aus 12 europäischen Ländern

absolvierten an drei Tagen acht

Wettbewerbe, bei denen ihre

Fertigkeiten in Genauigkeit,

Schnelligkeit, Technik und Arbeitssicherheit

auf eine harte

Probe gestellt wurden.

Während sich Sebastian Behr

als Titelverteidiger automatisch

für die Teilnahme an der Fahrermeisterschaft

qualifiziert hatte,

konnten die anderen 25500 Mitglieder

im Zeppelin Fahrerlcub

ihr Können bei einem Vorentscheid,

ausgetragen beim Kompaktgerätetag

in der Zeppelin

Niederlassung Köln oder beim

Tag der Umwelt bei der Wismut,

unter Beweis stellen. Hier schnitten

Ronny Zeibig von der Firma

Majuntke, Wolfgang Rathei von

den Johann Rathei Schotterwerken

und Alban Herrling von

Leonhard Weiss am Besten ab

und hatten damit das Ticket für

die Teilnahme an der Caterpillar

Fahrermeisterschaft in der

Tasche. Auch sie mischten bei

dem Baumaschinen-Wettbewerb

kräftig mit. Für sie war es

das erste Mal, dass sie gegen die

besten Fahrer aus England, Est-

land, Finnland, Italien, Lettland,

Litauen, Russland, der Slowakei,

der Schweiz, Tschechien und

Ungarn antraten. Dabei kam

Wolfgang Rathei auf Platz sechs,

Ronny Zeibig erreichte Platz 17

und Alban Herrling Platz 18.

Härtester Wettkampf

Ausgetragen wurde der Wettbewerb,

der unter Baumaschinenfahrern

als härtester Wettkampf

gilt, erstmals in Leicester, wo

Caterpillar seine kompakten

Baumaschinen fertigt. Rund um

das Werksgelände samt seinem

Besuchs- und Trainingszentrum

waren verschiedene Stationen

aufgebaut worden. Außerdem

diente ein Steinbruch von

Breedon Aggregates als Austragungsort.

[ 16 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


Der nächste Winter

kommt bestimmt

HS-SCHOCH

Wenn es nach HS-Schoch geht,

kann der Winter kommen. Speziell

zum Anbau an Radlader,

Schlepper, Gabelstapler und

Sonderfahrzeuge hat der Anbaugerätespezialist

ein Schneeschild

entwickelt: Den Schnee-

König.

Mit dem stabilen SchneeKönig

lassen sich Straßen, Parkplätze,

oder Gehwege etc. schnell und

schonend von Schnee und Eis

befreien. Der SchneeKönig basiert

auf einer robusten verwindungssteifen

Stahlkonstruktion

mit Federklappensegmenten

und zeichnet sich durch sein

hervorragendes Räumverhalten

aus. Der Kontakt zur Straße

erfolgt über eine 20 mm starke

und 150 mm hohe Kunststoffleiste.

Schutz vor Beschädigungen

durch Bordsteinkanten

oder Gebäude etc. leistet ein

elastischer Kantenschutz.

Auch gegen aggressives

Salz gerüstet

Mit einer Oberflächenversiegelung

durch KTL-Lack und

anschließender Pulverbeschich-

tung in RAL 2000 ist das Schneeschild

von HS-Schoch auch im

Kampf gegen das aggressive

Salz bestens gerüstet.

Eine Anbauvorrichtung für verschiedenste

Trägerfahrzeuge

sowie die über eine Trapezspindel

höhenverstellbare Schwerlastlenkrolle

mit aufvulkanisiertem

Elastikgummi gehören

beim SchneeKönig ebenso zur

Serienausführung wie eine hydraulische

30° Schwenkeinrichtung

mit Hydraulikanschlussstecker

SVK Gr. 3. Gleiches gilt

für den mit 4 Rollen geführten

Niveau-Ausgleich, die Beleuchtungsvorrichtung

gemäß STV-

ZO mit 7-poligem Kunststoff

KFZ-Anhängerstecker, auf

Wunsch auch mit 2-poligem

KFZ-Stecker, Fahnenhalter und

Abstellstütze. Der SchneeKönig

ist 585 kg schwer, 2.520 mm

breit und 1.020 mm hoch und

hat bei einer Schwenkung von

30° eine Räumbreite 2.180 mm.

Als Sonderzubehör sind zum

Anschrauben für die linke und

rechte Seite 355 mm breite Verbreiterungsschilde

inklusive

Kunststoffleiste erhältlich.

Der SchneeKönig ist auch im Kampf gegen aggressives Salz bestens

gerüstet.

Mit dem stabilen SchneeKönig von HS-Schoch lassen sich Straßen,

Parkplätze oder Gehwege etc. schnell und schonend von Schnee und Eis

befreien.

HS-SCHOCH (2)

Die Schönheit des Winters

sollte man genießen können!

POWERPAC

POWERPAC

“Verbringen Sie Ihre Zeit nicht

mit mühseligem und lästigem

Schneeschieben. Bringen Sie

Spaß in Ihren ‚Winteralltag‘ und

entdecken Sie, wie leicht und mit

wieviel Freude Sie den Schnee

beseitigen können.“ Damit wirbt

die Firma PowerPac für ihren

neuartigen Elektro-Schneeräumer,

der das Schneeschieben

zum Wintervergnügen macht.

Der Schneeräumer ES230 verfügt

über ein Edelstahlschild,

er hat eine Arbeitsbreite von

740 x 460 mm und er wiegt

28 Kilogramm.

Innovatives

Schneeräumgerät

Der neu entwickelte ELEKT-

RO-Schneeschieber von PowerPac

ermöglicht Bürgersteige

und sonstige verschneite Flächen

rückenschonend zu räumen.

Ein kraftvoller 89Nm

Antriebsmotor, eine solide pulverbeschichtete

Stahlkonstruktion

und ein Räumschild aus

gesicktem Edelstahl sorgen für

eine lange Haltbarkeit.

Eine verstellbare Schildposition

rundet dieses innovative

Schneeräumgerät ab.

Macht das Schneeschieben zum Wintervergnügen:

Der neuartige Elektro-Schneeräumer von PowerPac.

NEWSPOINT

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 17 ]


TAGEX Rubber Blades

– eine saubere Sache

TAGEX

Das Prinzip ist einfach – die

Einsatzmöglichkeiten vielfältig.

Die TAGEX Rubber Blades werden

an der Schaufel des Radladers

montiert und sorgen auf

Recyclinghöfen, Deponien und

Lagern für Ordnung. Das geräuschlose

Zusammenschieben

von Materialien und die gleichzeitige

Reinigung der Böden

funktionieren verblüffend gut.

Dank der praktischen Flexschiene

können die Blades an Radlader

jeder Größe und Gewichtsklasse

angebracht werden. Auch

Schaufeln von Skid Steer Loadern

und Telehandlern eignen

sich bestens zur Anbringung.

Die TAGEX Rubber Blades wirken

auf den ersten Blick unscheinbar.

Doch nach erster Anwendung

waren bislang alle Nutzer

von dem Produkt überzeugt

und bestücken Ihre Radlader

immer wieder neu.

Gegenüber konventionellen

Verschleißkanten aus Stahl bieten

die Rubber Blades viele Vorteile.

Zum einen werden die Böden

effektiv vor Beschädigung

und Abnutzung bewahrt, zum

anderen unterbindet die Gummibasis

des Rubber Blades alle

unangenehmen Geräusche wie

Quietschen und Schaufelbollern

– eine Wohltat für Angestellte

und Umfeld. Nicht zu unterschätzen

ist die Reinigung der

Böden, die ganz nebenbei erfolgt.

Die Gummilippen wirken

wie ein Besen. Nutzer berichten

sogar von vermindertem Reifenverschleiß,

weil die Reifen auf

den sauberen Böden weniger

Schlupf haben.

Beton bleibt, wo er ist

Hartwig Schultz, Vertriebsmitarbeiter

bei TAGEX, hat zahlreiche

Erstbestückungen bei Kunden

begleitet. Der Betreiber eines

Recyclinghofes in Ost-Westfalen

zeigte sich besonders beeindruckt.

„Unser Kunde berichtete

Bagger mit Blades.

mir von dem Problem, dass er

mit seiner bisherigen Lösung

kontinuierlich seinen Betonboden

abtrug.

Jährlich musste er seinen Hallenboden

instand setzen. Dank

der TAGEX Rubber Blades gehört

dies nun der Vergangenheit an.

Abzüglich der Kosten für unsere

Rubber Blades spart der Kunde

so über 10.000 € im Jahr. Dass

der Beton bleibt wo er ist, war

auch gerade für einen unserer

Kunden Im Glasrecycling wertvoll.

Vor dem Einsatz der Rubber

Blades musste er ständig darauf

achten, dass sein Granulat nicht

durch den gebröckelten Beton

verunreinigt wird.“ Ebenso erinnert

sich Hartwig Schultz an

einen Mitarbeiter im Papierrecycling:

„Beim Zusammenschieben

von Papierresten kam

es mit Stahlverschleißkanten

immer wieder zu gefährlichem

Funkenflug, auch da konnten

wir mit unserem Blade Abhilfe

schaffen.“

Recycelte Altreifen

Gefertigt werden die Blades zu

100 % aus recycelten Altreifen.

Sie sind zudem erfreulich widerstandsfähig

und langlebig.

TAGEX

Spektakulär zum Titel gefahren

HS-SCHOCH

HS-SCHOCH

TRUCK TRIAL

Das HS-Schoch Team wurde

zum fünften Mal Truck Trial Europameister.

Das Finale fand im

Rahmen der Steinexpo statt.

Mit einem zweiten Platz beim

Endlauf zur Europa Truck Trial

2014 gewannen Marcel Schoch

und Johnny Stumpp ihren fünften

EM-Titel in der Klasse S4.

Traditionell ist die im dreijährigen

Turnus in Europas größtem

Basaltsteinbruch in Homberg/

Nieder-Ofleiden stattfindende

Messe Austragungsort des Finallaufes

im jeweiligen Jahr.

Fürs Publikum gefahren

Knapp 50.000 Zuschauer waren

mit dabei, als Marcel Schoch

seinen braunen von vier Achsen

angetriebenen MAN TGS

sicher auf das EM-Treppchen

fuhr. Nach einem fulminanten

Start zeichnete sich auf dem

matschigen Gelände schon zur

Halbzeit des ersten Wettkampftages

ab, dass der Titel auch in

diesem Jahr wieder auf der Ostalb

bleibt.

Als kleine Hommage an die so

zahlreich erschienen Zuschauer

wechselten Schoch und sein

Beifahrer Johnny Stumpp deswegen

von der Pflicht zur Kür

und fuhren fortan nur noch für

das Publikum.

Ohne Rücksicht

auf Verluste

Ähnlich wie im Fußball, wo

schön spielen auch keine Erfolgsgarantie

ist, musste das

Team aus Lauchheim am Ende

jedoch auch seinen Preis für ihre

spektakuläre Fahrweise, ohne

Rücksicht auf Verluste jedes Tor

zu fahren, bezahlen. Am Ende

Mit ihrem vierten EM-Titel in Folge sind Marcel Schoch (re.) und Johnny

Stumpp auch auf der Ewigbestenliste für Fahrzeuge mit vier Achsen mit

Wim Kampschreur und Henk Aalders gleich gezogen, allerdings bei weitaus

mehr Einzelsiegen.

einer extrem steilen Abfahrt saß

der braune MAN auf der Stoßstange

auf und musste vom

Bagger geborgen werden.

Unnötige Fehlerpunkte

Obendrein kamen zu viele Richtungswechsel,

die viele unnötige

Fehlerpunkte einbrachten,

was die Konkurrenz natürlich

freute. Die fuhr streng nach tak-

tischen Vorgaben und verzichtete

auf das Durchfahren von

so manchem Tor, was weniger

Fehlerpunkte einbrachte, als zu

viele Richtungswechsel oder gar

stecken zu bleiben.

Am Ende waren es dann ganze

24 Punkte Abstand, die das HS-

Schoch Team vom Sieg im Finallauf

trennten.

[ 18 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU NEWSPOINT


Klöckner Siebanlagen sind alles andere als Spielzeuge

KLÖCKNER SIEBE

„Was ist das denn für ein Spielzeug,

das ist ja süß!“, „Hat der

Chef keine Kohle mehr für eine

richtige Siebanlage?“, „Heute

meint es der Chef aber gut mit

uns, dass er so ein kleines „Dings

Bums“ hier hin stellt, dann haben

wir ja viel Wartezeit!“

So, und so ähnlich hört es Martin

Günther, Juniorchef der Fa.

Günther Tiefbau, immer wieder.

Oft gepaart von belächelnd,

bis auslachend. Aber nur von

anlage gesetzt. Eine günstige,

einfach zu bedienende, leicht

und schnell umsetzbare, wartungsarme

Siebanlage, für kleine

bis mittlere Aushubmengen,

sollte es sein. „Wir wollten eine

eierlegende Wollmichsau. Aber

so etwas gibt es nicht“, so Martin

Günther. „Nach einigem Suchen

haben wir die KS 2015 ‚silent‘

gefunden. Eier legen kann sie

nicht, aber ehrlich gesagt, dass

die Klöckner Siebmaschine eine

Wollmilchsau ist, das wussten

’silent’ kann bei siebfähigem

Aushub und einer 30er Absiebung

(Maschenweite 30x30mm)

in der Regel von ca. 20 bis 30

cbm pro Stunde ausgegangen

werden. In der Gleisschotterabsiebung

sind auch schon über

80 cbm pro Stunde geschafft

worden.“

Fa. Günther ist ein Komplettanbieter.

„Die Vermietung der

Siebmaschinen mit und ohne

Maschinisten, mit mehreren

Radladern gleichzeitig ist mög-

de) auf der Internetseite.“

Gesiebt werden kann, was siebfähig

ist und durch die 25 cm

hohe und bis zu 2,50 m breite

Öffnung unterhalb des Aufnahmetrichters

passt. Anschließend

verrichtet der Unwuchtmotor

seine Arbeit und befördert das

Material das Siebdeck hinunter.

Am Anfang wurde nur Aushub

und Oberboden im eigenen

Betrieb der Fa. Günther Tiefbau

gesiebt. „Die Anlage funktioniert

tadellos, ist nahezu wartungsfrei

Sowohl die KS 2015 „silent“, als auch die

KS 2515 „silent“ und die LMSRA sind keine

Spielzeuge.

Stahlschrott, Aluminium, Kupfer, usw. rappeln ebenfalls

das Siebdeck hinunter.

Das wichtigste Kriterium für die Siebung ist das

Material.

Neukunden. „ Das ändert sich

ganz schnell, Sie werden sehen,

am Ende grinse ich.“ Grinst Herr

Günther mit einem vermitzten

Lächeln.

Über 5 Jahre sind die mobilen

Siebanlagen KS 2015 „silent“

und der KS 2515 „silent“ von

Klöckner Siebmaschinen im eigenen

Betrieb und als Vermieter

im Bundesweiten Verleih im Einsatz.

„Bis jetzt brauchten wir nur

an einer Maschine einen Teil der

Gummilager erneuern. Kostenpunkt

ca.150 €. Das darf nach

vier Jahren Betrieb mal sein“, berichtet

der Chef Heinz Günther.

Eierlegende

Wollmichsau gesucht

Fa. Günther Tiefbau, das im

Münsterland ansässige, in der 5.

Generation geführte Familienunternehmen

hatte sich damals

einige Eckdaten für eine Sieb-

wir damals noch nicht“, schmunzelt

der Juniorchef.

Zaubern können

die Anlagen nicht

Das wichtigste Kriterium für die

Siebung ist das Material. „Grundsätzlich

gilt und das weiß jeder,

der mit Erden zu tun hat: Aus

nicht siebfähigem Bodenmaterial

wie Lehm oder Schluff kann

mit keiner Siebanlage, Spielplatzsand

gesiebt werden. Zaubern

können die Anlagen nicht“,

so die klare Aussage von Manuel

Riedel, einer der Maschinisten

für die Siebanlagen.

Enorme Durchsätze

möglich

Auf die Frage, wieviel die Klöckner

Siebmaschinen schaffen,

sagt Riedel: „Kommt drauf an.

Das kann erst gesagt werden,

wenn man vor dem Material

steht. Bei der kleinen KS 2015

lich. Je nachdem, was geschafft

werden soll. Mit mehreren Radladern

sind enorme Siebdurchsätze

möglich.“ So Heinz Günther.

Macht riesig Spaß

„Wissen Sie, der Profi macht den

Unterschied. Top Siebmaschine

plus Top Maschinist ergibt ein

Top Ergebnis!“, ist die Erfahrung,

die in 5 Jahren deutschlandweiter

Vermietung von Martin Günther

gezogen wird. „Die Arbeit

mit der Siebmaschine macht

einfach riesig Spaß. Weil man

abends sieht, dass was geschafft

wurde!

Da ich selbst auch mit den Siebanlagen

durch Deutschland ziehe,

weiß ich genau, was die KS

2015 bzw. KS 2515 von Klöckner

Siebmaschinen alles können!

Schauen Sie mal bei Klöckner

(www.klöckner-siebe.de) oder

bei uns (www.guenther-tiefbau.

und kann mehr als man vermutet,

glauben Sie´s mir!“, so Riedel.

Mittlerweile befördert die 22

Mann starke Fa. Günther nahezu

alles Mögliche an Materialien

in den Aufnahmetrichter. Nicht

nur den Erdaushub, Abbruch,

Oberboden, Gleisschotter, etc.

Die Klöckner Siebmaschinen

werden auch mit Holzhäcksel,

-Schredder, Rindenmulch, Kompost,

Friedhofabfällen etc. befüllt.

Stahlschrott, Aluminium,

Kupfer, usw. rappeln ebenfalls

das Siebdeck hinunter.

„Wir machen Ihren Schrott wertvoll!“,

berichtet Martin Günther.

„Der letzte Metallverwerter

wollte mich umarmen. Der

konnte gar nicht glauben, was

die KS 2015 ’silent’ kann. Der hat

mich lachend angeschaut und

gesagt: ’Fahr mal nach Hause,

ich melde mich, wenn Du die

Anlage wieder abholen kannst!“

KLÖCKNER SIEBE (3)

NEWSPOINT

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 19 ]


Die M.R. Drott GmbH & Co hat den Vertrieb von

Doosan und Bobcat Baumaschinen in Österreich

übernommen.

Dipl.-Ing. Stefan Krejca, Geschäftsführer Drott ist sehr

stolz auf seine neuen Marken.

Von links: Martin Knoetgen, President EMEA

Doosan Infracore Construction Equipment,

Dipl.-Ing. Stefan Krejca, Geschäftsführer Drott

Drott ist neuer Doosan und Bobcat Händler für Österreich

DOOSAN

Die M.R. Drott GmbH & Co hat

den Vertrieb von Doosan und

Bobcat Baumaschinen in Österreich

übernommen. Damit

verfügt Doosan Infracore Construction

Equipment in Österreich

über einen starken Vertriebspartner,

der mit seinen

neun Standorten nicht nur den

Vertrieb, sondern auch einen

flächendeckenden Service anbieten

kann.

Dipl.-Ing. Stefan Krejca, Geschäftsführer

Drott, ist sehr

stolz auf seine neuen Marken:

„Mit der aktuellen Übernahme

der Generalvertretung für Bobcat

und Doosan habe ich eines

meiner größten Ziele erreicht,

das ich mir nach Übernahme der

Geschäftsführung bei Drott vor

zwei Jahren vorgenommen hatte.

So können wir im Neumaschinenbereich

nun zwei Marken

präsentieren, die sowohl unsere

Ansprüche an die Qualität und

Leistungsfähigkeit der Produkte

als auch unsere Wünsche in

Bezug auf Kompatibilität in der

Unternehmenskultur erfüllen.“

Perfekter Service dank

intensiver Schulung

Die 1940 gegründete Drott

GmbH & Co beschäftigt an ihren noch folgenden Schulungen

neun Standorten in Wr. Neudorf hat sich insbesondere auch die

(Zentrale), Wien-Nord, St. Pölten-Unterradlberg,

Traun, Salz-

Prag beheimateten Trainings-

Nähe zum im tschechischen

burg, Strass/Zillertal, Nüziders, zentrum von Bobcat und Doosan

als hilfreich erwiesen. Hier

Graz/Zettling und Klagenfurt

insgesamt 60 Mitarbeiter. Davon wurden nicht nur die Mitarbeiter

geschult. Erste Kunden von

haben sich insbesondere die 22

Vertriebsmitarbeiter und die 23 Drott nutzten bereits die Gelegenheit,

um sich in dem nur

im After-Sales-Service beschäftigten

Mitarbeiter in intensiven wenige Autostunden entfernten

Schulungen auf die neue Aufgabe

vorbereitet. Krejca: „Für die über die Produkte und Services

Trainingszentrum ausführlich

Mitarbeiter stellt es einen echten

Motivationsschub dar, dass formieren.

von Bobcat und Doosan zu in-

wir mit Doosan und Bobcat nun

zwei Weltmarken führen.“

Bei den bisherigen und den DOOSAN INFRACORE (3)

Charity Auktion für

den Kindergarten der

Lebenshilfe Nürnberg e.V.

LECTURA

Freude machen mal anders – so

lautete das Motto der Charity-Auktion,

die von Lectura organisiert

und von Ritchie Brothers

Auctioneers auf den Platformers

Days 2014 in Hohenroda durchgeführt

wurde. Der Gesamterlös

aus dieser Auktion geht für den

guten Zweck – an den integrativen

Kindergarten der Lebenshilfe

Nürnberg e.V., in dem gesunde

und behinderte Kinder

gemeinsam lernen miteinander

umzugehen.

In der mit ca. 1500 Menschen

prall gefüllten Messehalle in

Hohenroda herrschte für ca. 90

Minuten Spannung pur. „Unter

den Hammer“ kamen 23 Maßstabsmodelle,

die von den Firmen

Fliegl, Genie, JLG, Haulotte,

Liebherr, Manitou, Merlo, Palfinger

und Skyjack zur Verfügung

gestellt wurden, sowie eine

DINO 105 TL von der Firma Dino

Lift. Die Modelle fanden sehr

schnell einen neuen Eigentümer

und speziell bei zwei Modellen

ging es „hoch her“! Das Modell

JLG 1250 AJP erreichte mit 1.700

Euro das höchste Gebot. Dieses

wurde von Gerhard Flesch

von Flesch Arbeitsbühnenvermietung

GmbH abgegeben.

Die Firma Power Towers beteiligte sich nicht nur aktiv an der Versteigerung,

auch ihre Maschinen standen im Rampenlicht. Der Auktionator stand auf

einer PT 5.1 und Josef Schmid von Schmid Hebebühnenverleih präsentierte

die Modelle aus einer „Peco“.

Das zweithöchste Gebot des

Abends wurde für das letzte in

Deutschland verfügbare Exemplar

des Maßstabsmodells Genie

Z-135/70 abgegeben, an dem

sich, für 1.400 Euro, nun Brian

King von Power Towers Ltd. erfreuen

darf.

Versteigerung

erzielt 5000 Euro

Aber auch die übrigen Ergeb-

nisse sich sehen lassen und so

kamen mehr als 5000 Euro zusammen,

mit dem der integrative

Kindergarten der Lebenshilfe

in Nürnberg unterstützt werden

kann.

Bleibt noch zu erwähnen, dass

das höchste Gebot für die DINO

105 TL von der Firma Buchtmann

abgegeben wurde: 22.500 EUR.

Darüber freut sich die Kinderkrebshilfe.

[ 20 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU NEWSPOINT


RUBBLE MASTER begeisterte

rund 200 Teilnehmer aus aller Welt

RUBBLEMASTER

XPERIENCE DAYS

Auch dieses Jahr kamen Kunden

und Vertriebspartner von RUB-

BLE MASTER Anfang Oktober in

den Genuss der RM Xperience

Days. Im Zuge des Events demonstrierte

der Weltmarktführer

im Compact Crushing seinen

Kunden zwei seiner mobilen RM

Crusher in Aktion. Zuvor präsentierte

das Unternehmen die Besonderheiten

in Service und Beratung

und die technologischen

Highlights der Maschinen von

RUBBLE MASTER. Viele der begeisterten

Kunden nutzten die

Möglichkeit einen der gezeigten

Crusher vor Ort zu erwerben.

„Dass uns Kunden aus aller Welt

besuchen, ist ein klares Zeichen,

wie sehr unsere Kunden und

Vertriebspartner hinter uns ste-

hen und eine Bestätigung dafür,

dass wir Kundenbeziehungen

und Service in den Mittelpunkt

stellen“, sagt Gerald Hanisch,

CEO von RUBBLE MASTER über

die Xperience Days Anfang Oktober

im RM Headquarters in

Linz. „Von Chile bis Neuseeland

begeisterten die RM Produkte

und der RM Spirit die Gäste. So

wurden auch zahlreiche Abschlüsse

getätigt“, sagt Hanisch.

Besonders begeistert waren die

rund 200 Gäste von der Produkt

Demo: So wurde ein RM 100GO!,

der Profi im harten Recyclingeinsatz,

beim Recycling von extrem

eisenhaltigen Beton mit einer

Kantenlänge des Aufgabematerials

von bis zu 600mm gezeigt.

Der RM V550GO!, das vollmobile

Sand- und Splittwerk, wurde gemeinsam

mit dem Nachsieb RM

CS4800 im Einsatz gezeigt.

RUBBLE MASTER

Bei der Produkt Demo erlebten die Kunden den RM V550GO!, der in nur

einem Arbeitsgang aus bis zu 250 mm großem Aufgabematerial Sand und

zwei zusätzliche Fraktionen produzierte.

Vielfältiges

Rahmenprogramm

Ganz im Sinne des Edutainments

stand, neben den technischen

Highlights und Vorteilen

der RM Crusher, ein vielfältiges

Rahmenprogramm auf der Tagesordnung.

Während ihres

Aufenthaltes wurden den Gästen

Kultur und Kulinarik aus Linz

näher gebracht. Der Besuch der

voestalpine Stahlwelt und des

Stiftes St. Florian waren nur zwei

der Highlights, in dessen Genuss

die Besucher der RM Xperience

Days kamen.

NEWSPOINT

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 21 ]


In der ersten Disziplin mussten die Teilnehmer mit einem Volvo-Dumper

ihre Geschicklichkeit beim Rückwärtsfahren unter Beweis stellen.

In der zweiten Disziplin sollten Gitterboxen gefühlvoll und genau gestapelt

werden.

Ein Italiener triumphiert beim europäischen

Fahrerclub-Finale von Volvo CE

VOLVO CE

Der Italiener Ermes Gemo hat

den Titel „Bester Baumaschinenfahrer

Europas“ in einem

der härtesten Wettbewerbe der

Baumaschinenbranche gewonnen:

dem europäischen Fahrerclub-Finale

von Volvo CE. Die

Veranstaltung wurde in diesem

Jahr im spanischen Alicante ausgetragen,

dem Startpunkt des

prestigeträchtigen Volvo Ocean

Race.

Am Freitag, dem 3. Oktober,

ließ Volvo Construction Equipment

(Volvo CE) 24 der besten

Baumaschinenfahrer Europas in

einem dramatischen Wettkampf

aus Geschwindigkeit, Präzision

und Technik im europäischen

Fahrerclub-Finale gegeneinander

antreten. Bei dem Event

nahmen Fahrer aus zwölf Fahrerclubs

Europas teil – aus Belgien,

Dänemark, Deutschland,

Frankreich, Großbritannien, Italien,

Luxemburg, den Niederlanden,

Österreich, Polen, Russland

und der Schweiz.

Nach einem Warm-up, in dem es

für die Finalisten galt, mit dem

Löffel eines Volvo-Mobilbaggers

des Typs EW160D auf einer Pylone

platzierte Fußbälle möglichst

schnell und fehlerfrei in

zwei Eimer zu bugsieren, stand

die erste Wettkampfdisziplin

an. Mit einem Volvo-Dumper

A30G mussten die Fahrer ihre

Geschicklichkeit und Genauigkeit

beim Rückwärtsrangieren

unter Beweis stellen. Anschließend

ging es für die gestandenen

Baumaschinenprofis in

einen mit einer Gabel bestückten

Volvo-Radlader L120H, um

Gitterboxen, in denen sich eine

Pylone mit Tennisball auf der

Spitze befand, möglichst schnell

und ohne Herunterfallen des

Balles übereinander zu stapeln

und wieder in ihre Ausgangsposition

zurückzubringen.

Zwölf Finalisten

Aus den ersten beiden Disziplinen

gingen die zwölf besten

Finalisten hervor, um im

K.O.-System im Kampf Mann

gegen Mann letztlich den Sieger

zu ermitteln. Hatten das Warmup

sowie die ersten beiden

Disziplinen noch in einem Demo-Gelände

in der Gemeinde

Xixona in der Provinz Alicante

stattgefunden, wurde der große

Showdown auf der Hauptbühne

im Volvo Ocean Race Village im

Hafen von Alicante vor einem

begeisterten Publikum ausgetragen.

Nur unter Verwendung

des Baggerauslegers und des

Löffels eines Volvo-Kurzheckbaggers

ECR25D galt es für die

Teilnehmer, einen kleinen Metallanhänger

möglichst schnell

und geschickt durch einen nur

spaltbreiten Parcours zu bugsieren.

Prinz Carl Philip

überreichte den Pokal

Der Italiener Ermes Gemo, der

bereits vor der letzten Disziplin

einen Spitzenrang belegte,

schaltete seine beiden K.O.-Gegner

erfolgreich aus und bewältigte

diese Aufgabe als Schnellster

der drei übrig gebliebenen

Kandidaten, dicht gefolgt vom

Vorjahrsgewinner, dem Österreicher

Johannes Unger, und

dessen Landsmann Konrad

Herndler. Auch die beiden Deutschen

Peter Diehl und Thomas

Vogt hatten es als Siebter und

VOLVO CE (3)

Zwölfter unter die besten zwölf

Finalisten geschafft, mussten

sich aber in der K.O.-Runde ihrem

jeweiligen Gegner geschlagen

geben.

Die Siegerehrung fand ebenfalls

auf der Hauptbühne statt und

wurde zudem auf Bildschirmen

im Volvo Ocean Race Village

und im Volvo-Pavillon übertragen.

Der Pokal wurde von seiner

Majestät Prinz Carl Philip von

Schweden, dem Schirmherrn

des Volvo Ocean Race, überreicht.

Einmalige Atmosphäre

Mike Humphrey, Marketing-Vizepräsident

bei Volvo CE (Vertriebsregion

EMEA) war begeistert:

„Das Finale war ein

großartiger Beleg der herausragenden

Fertigkeiten der Fahrer

des Wettbewerbs. Es war eine

Freude, diesen frischen Wettbewerbsgeist

und den Stolz

aller Beteiligten zu spüren. Sowohl

unter den Teilnehmern als

auch unter den Organisatoren

herrschte eine einmalige Atmosphäre.

Der Wettkampf war

unglaublich spannend, letztlich

trennte den Gewinner vom

Zweitplazierten nur eine Sekunde.

Ich freue mich für Ermes und

gratuliere ihm sehr herzlich zum

Sieg.“

Die zwölf Finalisten des

Fahrerclub-Finales von Volvo CE

in Alicante, Spanien.

[ 22 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT


Rückblick auf ein

erfolgreiches Jahr „Öko-Miner“

MÖRTLBAUER

Seit über einem Jahr ist der

„Öko-Miner“ – ein auf Elektrobetrieb

umgebauter Bagger

– bei der Firma Deisl-Beton im

Steinbruch Sulzau im Salzburger

Land zur Kalksteingewinnung

erfolgreich im Einsatz.

Die innovative Idee entstand aus

dem Wunsch seitens der Firma

Deisl - dessen Kerngeschäft die

Produktion und Lieferung von

Transportbeton, Sand und Kies,

Baustoffrecycling, Naturgestein,

Erdbau, Abbruch sowie Steinbrüche

beinhaltet - nach einem

Bagger, der mit Strom betrieben

wird. Da die bisher eingesetzten

konventionellen Raupenbagger

zur Erledigung des Abbaus

regelmäßig erneuert werden

mussten und die Betriebs- und

Unterhaltskosten, egal welcher

Marke, anhaltend enorm waren,

sollte eine Alternative her.

Umweltfreundlicher

Großbagger

Das Unternehmen Mörtlbauer

Baumaschinen Vertriebs

GmbH aus Fürstenzell nahm

die Herausforderung an, einen

R800LC-9 von 380 kW Dieselantrieb

auf 310 kW Elektrobetrieb

umzubauen. In dreimonatiger

Umbauzeit entstand der

umweltfreundliche Großbagger,

der seither die Arbeit im

Steinbruch Sulzau übernimmt

und sich dabei innerhalb einer

großflächigen Etage mit seinem

Schleppkabel absolut problemlos

bewegt. Alle Beteiligten sind

mit dem Resultat des Projektes

mehr als zufrieden.

Mit weniger Energie

eine höhere Leistung

Die Zahlen sprechen für sich:

Die Gesamtinvestition war zwar

deutlich höher. Langfristig gesehen

wird diese aber durch die

längere Lebensdauer und weitere

Vorteile des Elektrobaggers

kompensiert.

Ein mit Diesel betriebenes Gerät

würde rund 60 €/h Treibstoff (bei

einem Treibstoffpreis von 1,20 €)

verbrauchen, sowie anfallende

Wartungskosten verursachen.

Die Kosten beim Elektrobagger

liegen im Vergleich bei unter 20

€/h (bei einem Strompreis von

15 Cent pro kW/h). Ein Dieselmotor

weist in mobilen Geräten

MÖRTLBAUER

Seit über einem Jahr ist der „Öko-Miner“ - ein auf Elektrobetrieb umgebauter

Bagger - bei der Firma Deisl-Beton im Steinbruch Sulzau im Salzburger

Land zur Kalksteingewinnung erfolgreich im Einsatz.

einen ungefähren Wirkungsgrad

von 30% mechanischer Energie

vor, der Rest geht als Abwärme

verloren bzw. muss wiederum

gekühlt werden. Ein Elektromotor

hingegen hat einen mechanischen

Wirkungsgrad von 97%.

Somit kann mit weniger Energie

eine höhere Leistung erzielt

werden.

Muldenkipper mit knapp 100 t

Nutzlast lädt der Elektrobagger

in nur rund 4,5 Minuten und

baut so im Jahr etwa 800.000 t

Kalk- und Dolomitgestein ab.

Auch die ökologischen Aspekte

sind beachtenswert: Der Elek-

trobagger verursacht keinerlei

Abgasausstoß im Vergleich zu

seinen „Kollegen“ und der Lärmpegel

reduziert sich auf ein leises,

kaum hörbares Säuseln.

Durch das Projekt „Öko-Miner“

hat Mörtlbauer Baumaschinen,

seinen Leitsatz, jedem Kundenanspruch

gerecht werden zu

wollen, aufs Neue unter Beweis

gestellt und gemeinsam mit

der Firma Deisl-Beton, denen

Umweltschutz ein wichtiges

Anliegen ist, eine ebenso effiziente

wie nachhaltige Lösung

geschaffen.

Partymeute kapert erneut

neue Festhalle in Unterkochen

RUD

RUD ON ROCK

Für „Musik vom Feinsten“ sorgte

am 17. Oktober bei der 6. Auflage

des RUD on Rock Events die

Liveband SMITHY für allerbeste

Stimmung und erwies sich als

echter Glücksgriff.

Mit einem breiten musikalischen

Repertoire von fast 200

Stücken präsentierten die sechs

aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis von

SMITHY die größten Partyhits

der vergangenen vier Jahrzehnte.

Von BAP über Status Quo,

Queen, Bon Jovi, Dire Straits,

Liquido bis Robbie Williams, AC/

DC und Pink Floyd heizten sie

der 800 mannstarken feiernden

Partymeute ordentlich ein.

Viele freiwillige Helfer

Das alle 2 Jahre sattfindende

RUD on Rock-Festival wird maßgeblich

von der Ausbildungswerkstatt

der RUD Gruppe

getragen, mit der tatkräftigen

Mithilfe von Ausbildern, Personalern,

Betriebsräten und des

Marketings sowie der engagierten

Hilfe zahlreicher freiwilliger

Helfer des RUD Ketten-Teams.

Dank diesem großen Engagement

konnte dieses Top Event

Bei ausgelassener Stimmung und guter Musik feierten RUD Mitarbeiter/

innen, Partner und Kunden gemeinsam bei der 6. Auflage des RUD on Rock

Events.

erneut organisiert und gestemmt

werden.

Musikalisch kam wohl jeder auf

seine Kosten und so ging wieder

eine echte Revolution in der Ge-

schichte des RUD on Rock-Festivals

zu Ende. Alle Mitarbeiter/

innen, Kunden und Partner fiebern

schon auf die nächste Veranstaltung

in 2 Jahren hin.

NEWSPOINT

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 23 ]


NACHLESE

Es wird wieder ruhig in Nieder-Ofleiden

Die führenden Baumaschinenhersteller, Anbieter von Aufbereitungstechnik,

Zusatzausrüster und Dienstleister sind sich einig: Die

9. Steinbruch-Demonstrationsmesse Steinexpo 2014 vom 3. bis 6.

September war ein großer Erfolg.

254 Aussteller im MHI-Basaltsteinbruch Nieder-Ofleiden registrierten

auf der Steinexpo vom 3. bis 6 September erfolgreiche Gespräche

mit 48.130 Besuchern, von denen 93 % aus reinem fachlichem

Interesse zur Messe kamen, so der Veranstalter.

Nach einer Blitzumfrage der Messeleitung bei den Besuchern waren

mehr als 70 % unter ihnen Entscheidungsträger oder Mitentscheider

von Unternehmen, die selbst Steinbrüche oder Kies- und

Sandgruben betreiben. Die übrigen hochgerechneten 30 % der

Fachbesucher kamen aus Bauunternehmen oder Recyclingbetrie-

ben mit Investitionsbedarf in moderne Technik. Alle lobten die gebotene

Vollständigkeit in der Abbildung kompletter Prozesse von

der Gewinnung über die Aufbereitung bis hin zum Transport. Viel

Zuspruch erntete auch die erneut von Raoul Helmer moderierte Gemeinschaftsdemonstration

verschiedener Baumaschinenmarken.

Der Anstieg in der Gesamtbeteiligung bei Ausstellern und Marken

um rund 15 % gegenüber 2011 und der Besucher um etwa 20 %

gegenüber der Vorveranstaltung sind Ergebnis der konzeptionellen

Arbeit der Veranstalter.

Attraktive Zusatz-Events, wie die Truck-Trial-Europameisterschaftsläufe

zogen zusätzliche Besucher aus Deutschland und dem benachbarten

Ausland an.

[ 24 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

Fotos: Zwick


NACHLESE - STEINEXPO -

Messeerfolg unter Spezialisten

BELL

Ein zufriedenes Resümee ziehen

die Verantwortlichen der

Bell Equipment (Deutschland)

GmbH nach der zurückliegenden

Steinexpo. Über alle vier

Messetage registrierte man eine

hohe Fach- und Entscheidungskompetenz

der Messebesucher

und ein großes Interesse an

der präsentierten Muldenkipper-Technologie

sowie dem

weiter ausgebauten Dienstleistungsangebot.

Erfolgreiche Premiere in neuer

Position: Seit Juni 2014 ist Andreas

Heinrich Vertriebsgeschäftsführer

der Bell Equipment (Deutschland)

GmbH.

„Wie alle anderen Aussteller im

doch recht entlegenen Steinexpo-Mobilgeräte-Sektor,

sorgten

wir uns zu Messebeginn schon

um einen ausreichenden Besucherzustrom,“

erklärt Andreas

Heinrich, seit Juni 2014 Vertriebsgeschäftsführer

bei Bell

Equipment Deutschland. „Von

der Aufbauphase wussten wir

wie lang die Wege sind und

vor allem wie sensibel sich die

Logistik auch für Besuchertransporte

gestalten konnte. Wir

mussten darauf vertrauen, dass

die schiere Ballung des Transportsektors

mit Vorführungen

ausreichend Attraktivität entfal-

tet. Tatsächlich wurden wir hier

nicht enttäuscht. Wer als Fuhrparkleiter,

Fahrer oder Techniker

mit schwerem Gerät zu tun hat,

war hier und konnte sich einen

sehr umfassenden Überblick

verschaffen.“

Breites

Besucherspektrum

Bell Equipment registrierte Besucher

aus ganz Deutschland:

„Natürlich überwogen die Experten

aus Hartstein-Gewinnungsbetrieben.

Allerdings kamen

auch viele Betreiber von

Sand und Kies- bzw. Tongruben,

was wohl am inzwischen

branchenübergreifenden Renommee

der Messe, vor allem

aber auch an der intensiven

Vorbereitung durch unsere regionalen

Händler lag.“ Selbst

Erdbauer mit konkreten Projektanfragen

konnte das Bell-Team

am Stand begrüßen.

Auch die Internationalität

stimmte: „Viele westeuropäische

Besucher kennen Bell

Equipment aus den eigenen

Märkten mit unseren dort aktiven

Schwesterorganisationen.

Besonders wichtig war für uns

jedoch der gute Zuspruch aus

Mittel- und Osteuropa, wo wir

selbst über Händler tätig sind.

Vielen dortigen Entscheidern

war Steinexpo eine Reise wert,

was die Messe für uns zum Auswärtserfolg

mit Heimspielcharakter

machte kommentiert“,

Andreas Heinrich im Hinblick

auf den deutschen Bell-Hauptsitz

im nahegelegenen Alsfeld.

E-Serie kommt an

„Verkauft an…“ – mit dieser

prominenten Botschaft hätte

sich der Bell B30E am Bell-Stand

standesgemäß von Steinexpo

verabschieden können. Allerdings:

„Das Geschäft kam nicht

an der Messe, sondern während

der Messe zustande. Einer

unserer Händler konnte damit

Das attraktive Design des Bell B30E (24,0 t Nutzlast; 240 kW) zog am

STEINEXPO-Stand die Blicke auf sich.

Direkt aus der eigenen Mietflotte schickte Bell Equipment den aktuellen

B40D (37,0 t; 335 kW) in die Maschinen-Demo nach Nieder-Ofleiden.

sehr kurzfristig einem dringenden

Bedarfsfall eines Kunden

entsprechen,“ erklärt Bell-Vertriebschef

Heinrich die Details.

„Aber natürlich haben wir mit

der Präsentation unserer E-Serie

wieder viel Interesse geweckt.

Immer wenn Fahrer oder Betreiber

in direkten Kontakt mit den

Fahrzeugen kommen, lässt sich

darauf konstruktiv aufbauen.

Mit ihrem attraktiven Design

und ihren spezifischen technischen

Lösungen trifft unsere

neue E-Serie den Nerv vieler

Kunden, unsere Aufgabe ist es,

sie auch von den langfristigen

wirtschaftlichen Vorteilen zu

überzeugen.“

Dass der Muldenkipper-Spezialist

Bell Equipment dabei nicht

nur gegen gewachsene Marken-Vorlieben,

sondern auch

mit gewissen Nachteilen durch

seine Ein-Produkt-Strategie zu

kämpfen hat, räumt Andreas

Heinrich ein. „Was Flotten-Geschäfte

anbelangt, sind wir inzwischen

durch unsere großen

deutschen und ausländischen

Handelspartner mit ihren umfangreichen

Technik-Portfolios

bestens aufgestellt.

BELL EQUIPMENT (3)

NACHLESE -STEINEXPO-

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 25 ]


Der neue Powerscreen Backenbrecher Premiertrak 600: zeigte sich mit hohem Durchsatz und exzellentem Reduktionsvermögen in seinem Element.

Aktuelle Trends im Steinbruch

KÖLSCH

Der Gemeinschaftsstand von

KÖLSCH und CHRISTOPHEL war

wohl der einzige, der die Bereiche

Brechen, Sieben, und Halden,

also alle Kernbereiche der

Gewinnung zugleich abdeckte

– und er war damit in diesem

Bereich der Größte. Beide Unternehmen

setzen auf das Konzept

des Fullliners und können auf

gewachsene Kompetenz verweisen.

Kunden finden damit

Ansprechpartner auf Augenhöhe

für die gesamte Wertschöpfungskette

in Gewinnung und

Recyling. KÖLSCH übernimmt

den Süden, CHRISTOPHEL den

Norden Deutschlands, eine Vereinbarung

die bereits seit einigen

Jahren reibungslos funktioniert.

Für beide Unternehmen

gilt: Nicht nur eine Maschinengattung

und nicht nur eine Größenklasse,

sondern alle relevanten

Typen und Größen werden

bereitgestellt. Die Anforderungen

an Personal, Service und

Logistik sind dementsprechend

hoch.

Intensive Zusammenarbeit

mit Top-Herstellern

Angeboten und auf dem Gemeinschaftsstand

ausgestellt

wurden ausschließlich Produkte

von Top-Marken, also von Powerscreen,

Telestack, Terex Mineral

Processing, CityEquip, Vortex

Zerkleinerungstechnik und

RubbleMaster. In einem Umfeld,

in dem auch Preisbrecher und

Nachahmer Profit zu machen

versuchen, setzen KÖLSCH wie

auch CHRISTOPHEL konsequent

auf Qualität und moderne, eigenständige

Lösungen.

Viele Maschinen sind geprägt

von der langjährigen, aktiven

Partnerschaft zwischen Händler

und Hersteller. Eine Ausdauer,

die in einer zumindest teilweise

recht unsteten Branche

durchaus etwas Besonderes ist.

Bei KÖLSCH und CHRISTOPHEL

ist es eben diese gute Zusammenarbeit,

welche die direkte

Einflussnahme auf die Konstruktion

der Maschinen ermöglicht.

Es findet eine kontinuierliche

gezielte Modellpflege statt, die

Technik, Produkt und Produktprogramm

umfasst. Was der

Markt schätzt, wird beibehalten,

was er sich wünscht wird

Was ein großer deutscher Denker schon vor Jahren formulierte, gilt ganz

besonders auf der Steinexpo und für die gezeigten Maschinen: Wichtig ist,

was hinten rauskommt!

KÖLSCH (3)

entwickelt – und was Probleme

macht, wird verbessert oder es

verschwindet.

In Aktion: Von

den Besten das Feinste

Ein Gespann aus Premiertrak

und Maxtrak eröffnete die

Show, ein Team, das in Europa

bis dahin noch nicht in Aktion

vorgestellt worden war. Als

Vorbrecher fungierte der Premiertrak

600, ein Hartgesteinbrecher.

Nachbrecher war der

neue Maxtrak 1150 als Kegelbrecher,

der trotz seines recht

kompakten Durchmessers von

1.155 mm die Aufgabe aus dem

Premiertrak souverän meisterte.

Sein Aufgabetrichter ist so dimensioniert,

dass er das Brechgut

gut puffern kann, sodass

der extrem leistungsstarke Brecher

stets gut versorgt ist.

Fortgesetzt wurde die Show

mit einem „Solisten“, dem kettenmobilen

Rubble Master

V550GO! Der in dieser raupenmobilen

Anlage verbaute Rotorbrecher

vereint drei Zerkleinerungsprinzipien

in sich, nämlich

Spalten, Mahlen, Prallen. Mühelos

meisterte er auf der Steinexpo

Basaltstückgröße mit bis

250 mm Diagonalmaß, bei her-

[ 26 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -STEINEXPO-


vorragender Endgut-Qualität.

Zahlreiche interessierte Standbesucher

nahmen die Gelegenheit

wahr, das „Herz“ des Rubble

Master V550GO!, einen VORTEX

Rotorbrecher, in Augenschein

zu nehmen, denn er war dem

Rubble Master als separates

Ausstellungsstück zur Seite gestellt.

Weltweit wird der VORTEX

Rotorbrecher in unterschiedlichsten

Anwendungen eingesetzt,

freilich fast ausschließlich

stationär.

Auch die nächste Paarung hatte

es in sich, denn das Aufgabegut,

das ihr zugeteilt wurde, war ein

Gemisch aus stark bindigen Anteilen

und Basaltbruch: Abraum,

der normalerweise wertlos ist

und gehaldet werden muss.

Doch die extrem kraftvolle Powerscreen

Grobstück-Siebanlage

Warrior 2100 sorgte mit

Beschleunigungen von über

6 G dafür, dass die Spreu vom

Weizen getrennt wurde. Im Verbund

mit dem Sieb arbeitete

der 45-t-Prallbrecher Trakpactor

320 SR. Er übernahm das Überkorn

aus der Warrior und überzeugte

mit einem exzellenten

Endkorn.

Auch im Stehen

sehenswert

Von Rubble Master, waren zwei

Maschinen am Stand, RM 70GO!

und RM 100GO! Beeindruckend

war, neben dem guten Design,

das transparente und anwenderfreundliche

Bedienkonzept,

die Kompaktheit und die möglichen

enormen Durchsatzmengen.

Dass es auch noch kompakter

geht, zeigte der kleine,

kufenmobile Brecher CitySkid

7V4. Seine Einlauföffnung von

700 x 500 mm und der Mindestspalt

von 30 mm stehen für ein

respektables Reduktionsvermögen.

Das Aufgabespektrum

reicht vom Hartgestein bis zum

Recycling. Ein Haldenband im

XXL Format war auch dabei:

das Telestack TCL431 stößt, verglichen

mit herkömmlichen

Bändern, buchstäblich in eine

andere Liga vor. 31 Meter Länge

anstelle von üblichen 24, das

macht es für viele Unternehmen

zu einer Alternative zum

Radlader. Der 1.000 mm breite

Gurt kann Material auf fast 15

Enormer Durchsatz – bis zu 200t/h – und hohe Qualität im Endprodukt kennzeichnen den weltweit einzigen kettenmobilen

Rotorbrecher, der nach dem VORTEX Prinzip arbeitet: Rubble MasterV550GO!

Meter Höhe aufhalden, locker

geschüttet und eben nicht von

Lader-Rädern komprimiert.

Das letzte Highlight auf dem

Stand war ein auf vier Stahlträgern

thronender Horizontalsieb

von Terex Mineral Processing.

Das MSH 6203 ist ein

kufenmobiles Horizontalsieb

mit Sammelband und Schüttenwagen,

Bühne und Treppe,

in der präsentierten Form als

hochleistungsfähige Klassiermaschine.

Dafür interessierten

sich vor allem Betreiber, die im

stationären Bereich arbeiten.

Das Modul war stellvertretend

für ein gesamtes Programm

von Terex Mineral Processing

da, bestehend aus zahlreichen

modularen Siebmaschinen und

Brechanlagen für den individuellen

Bedarf, alle elektrisch angetrieben

und ausgestattet mit

feinster Anlagentechnik.

Messefazit: extrem

zufriedenstellend

KÖLSCH war von der hohen

fachlichen Qualität der Besprechungen

und von zahlreichen,

interessanten Projekten, die sowohl

kurz- wie auch langfristig

zu Abschlüssen führen könnten,

sehr angetan. Die Chance,

vor Ort zu zeigen, was man in

der Königsdisziplin Hartgestein

aufzubieten hat, wurde konsequent

genutzt. Man will auch

in Zukunft die Angebotspalette

weiter entwickeln, um den

höher werdenden Ansprüchen

der Kundschaft, aber auch den

immer komplexer werdenden

Anforderungen seitens der Gesetzgebung

gerecht zu werden.

Vermietung

inkl. Meldezentrale

Fordern Sie uns!



















Wo die Reise hingeht

Auf die Frage, ob er einen Trend

in der Gewinnung in Bezug auf

Steinbrüche und Kiesgruben

sehen würde, meint Sean Mc-

Cusker, hauptverantwortlich für

den Vertrieb bei KÖLSCH: „Ja:

den Trend zur Rohstoffsicherung!

Alte Gruben und Brüche,

aus denen man sich früher die

Rosinen herausgepickt hat,

werden heute immer häufiger

wieder ausgebeutet um auch

das Restmaterial zu verwerten.

Dafür braucht es dann die

richtigen Maschinen: Siebe die

wirklich etwas bewegen, Brecher,

die mit schwierigstem

Aufgabematerial zurecht kommen.

Und mobile Maschinen,

die dahin fahren, wo die Arbeit

im Steinbruch liegt. Die größte

Entwicklung sehen wir aber im

Recycling. Der Schwerpunkt

liegt hier auf einem hochwertigen

Endprodukt. Der typische

0-45 RC Recyclingschotter ist oft

einfach nicht mehr interessant.

Saubere Trennung, möglichst

ohne Schadstoffanteile, das ist

entscheidend. Auch dafür haben

wir die richtigen Maschinen

im Programm.“

Es bleibt also spannend und es

sieht so aus, als ob sich die Steinexpo

auch im Jahr 2017 und

trotz des unkonventionellen

Messestandortes – gut 80 km

nördlich von Frankfurt – über

mangelndes Interesse nicht zu

beklagen haben wird.

NACHLESE -STEINEXPO-

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 27 ]


SANDVIK CONSTRUCTION

Erfolgreiche Einführung

leistungsstarker Mobilmaschine

Martin Friedl

ist neuer

Geschäftsführer

SANDVIK

Anfang September wurde Martin

Friedl zum neuen Geschäftsführer

von Sandvik Construction

Central Europe ernannt.

Angesichts anstehender neuer

Herausforderungen ist man im

Unternehmen überzeugt, mit

Martin Friedl die richtige Besetzung

für diese Schlüsselposition

innerhalb von Sandvik Construction

gefunden zu haben.

Seit 1. September bekleidet

Martin Friedl die Position des

Vice President Sales Area Central

Europe bei Sandvik Construction

und folgt damit auf

Hans Schuller, der sich neuen

Herausforderungen außerhalb

des Unternehmens stellt.

Die Sandvik Construction Marktregion

Zentraleuropa umfasst

die deutschsprachigen Länder

sowie weitere angrenzende

mittel- und südosteuropäische

Staaten. Nicht zuletzt aufgrund

des Aufschwungs am deutschen

Markt und dem Entwicklungspotenzial

der osteuropäischen

Regionen bieten sich hier

für Sandvik große Möglichkeiten.

Mit langjährigen Erfahrungen

innerhalb der Bauindustrie

und in der Sandvik-Organisation

bringt Martin Friedl beste

Voraussetzungen für seine neue

Position mit, um diese vielversprechenden

Marktchancen

optimal zu nutzen.

GÜNTHER ENVIROTECH

„Da sich der SPLITTER X2 vor allem

in Steinbrüchen, Baumischabfällen,

kontaminierter Bodenaushub

und generell schwer

siebfähigen Inputmaterialien

(nass, bindig) mühelos bewegt,

bildeten die Fachbesucher der

Steinexpo den idealen Rahmen

für die Einführung unserer neuen,

leistungsstarken Mobilmaschine

SPLITTER X2“, äußert sich

Tobias Weber, Vertriebsleiter der

Günther envirotech GmbH.

Der kettenmobile Spiralwellenseparator

stellte während der

Live-Demonstrationen auf der

Messe die komplette Bandbreite

seiner Stärken unter Beweis.

Die zahlreichen Besucher

überzeugten sich hierbei von

den Vorteilen der neuen Mobilmaschine

aus dem Hause

Günther. Die Verarbeitung von

feuchtem/nassem Material mit

Störstoffanteil (z.B. Gemische

aus Wurzeln, Armierungseisen,

Erde, Lehm und Steinen) wird

mit dem SPLITTER ermöglicht

- ohne dass die Konsistenz des

Materials das Siebergebnis beeinflusst.

Sauber getrennt

Das wannenförmige SPLIT-

TER-Siebdeck besteht aus zwei

gegenläufigen Siebdecks, die

das Material auseinanderziehen.

Das Material gelangt in den gebogenen

Bereich der Siebdecks

und wird so aktiv in Bewegung

gehalten, sodass störende Bestandteile

von der Nutzfraktion

sauber getrennt werden und

das bei einem Durchsatz bis

zu 300 t/h und einem durchschnittlichen

Dieselverbrauch

von nur 8 l/h.

Vielzahl intelligenter

Einstellungen

Mithilfe einer Vielzahl an intelligenten

Einstellungen an der

Mobilmaschine, kann der Anwender

auf unterschiedliche

Materialeigenschaften reagieren.

Die stufenlose Einstellung

der Neigung des Siebdecks im

Bereich von 5-25° erhöht beispielsweise

die Verweilzeit des

Materials auf dem Siebdeck für

extremste Anforderungen und

ganzjährigen Einsatz.

Der SPLITTER X2 in Aktion.

Die Fachbesucher waren sich

bei den Einsatzmöglichkeiten

einig: Der SPLITTER X2 steht für

eine optimale Vorseparation der

Materialien für Folgeprozesse.

Mithilfe der sortenreinen Trennung

wird der Flächenbedarf

z.B. innerhalb Steinbrüchen

(Haldenabbau, oberer Abraum)

reduziert und trägt so wirkungsvoll

zur Ressourcenschonung,

einer optimierten Rohstoffausbeute

und einer Laufzeitverlängerung

des Steinbruches bei.

GÜNTHER ENVIROTECH (2)

Großer Andrang bei Günther envirotech.

[ 28 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -STEINEXPO-


RUBBLE MASTER HMH (3)

Das 24 Personen starke Vertriebsteam von Christophel und Kölsch mit dem RUBBLE MASTER Team auf der Steinexpo 2014.

RUBBLE MASTER

mit RM V550GO!

auf Steinexpo

RUBBLEMASTER

Vier Tage, 24 topmotivierte Mitarbeiter

von Christophel und

Kölsch, drei RM Compact Crusher

sowie zahlreiche zufriedene

und interessierte Kunden: Die

neue Form des Gemeinschaftsstandes

bei der Steinexpo war

für RUBBLE MASTER ein voller

Erfolg. Besonderen Anklang

fand der RM V550GO!, das vollmobile

Splitt- und Sandwerk,

welches sich im Basaltsteinbruch

der Steinexpo mit einem

Durchsatz von bis zu 125 t/h

von seiner besten Seite zeigte.

Vollmobiles Sandund

Splittwerk geht in

Deutschland auf Tour

„Der RM V550GO! ist drei

Brecher in einem. Dennoch

braucht man keinen Doktortitel,

um ihn zu bedienen, dafür

sorgt das bekannte GO! Konzept

von RUBBLE MASTER“, sagt

Sean McCusker, Vertriebsleiter

von der Jürgen Kölsch GmbH.

Der Aufgabetrichter dieses vollmobilen

Sand- und Splittwerks

fasst 5,5 m3 und nimmt bis zu

300 mm große Stücke auf. In

seinem Inneren arbeitet ein

VORTEX-Brecher, der die Technik

eines Backenbrechers, eines

Prallbrechers und einer Mühle

in einer Maschine vereint. Diese

Brecheinheit macht aus dem

Aufgabematerial hochqualitatives

Wertkorn. In der Grundanlage

wiegt der RM V550GO!

33 t und wird mit einem John

Deere Dieselmotor 280 kW betrieben.

C. Christophel ist in den

folgenden Wochen mit der RM

V550GO! in Nordrhein-Westfalen

bei Kunden auf Tour, um die

Qualität des Brechers vor Ort zu

demonstrieren.

Nähere Infos über die Demo

Tour und Anmeldung unter

+49 (0)451 8 99 47-0.

Andreas Kölsch, Geschäftsführer Jürgen Kölsch GmbH, Gerald Hanisch, CEO

RUBBLE MASTER, Rüdiger Christophel, geschäftsführender Gesellschafter

C. Christophel GmbH, Rudolf Schöflinger, Managing Director RUBBLE MASTER

Marketing und Vertrieb GmbH.

Christophel ist ab sofort mit dem RM V550GO! in Deutschland auf Demo Tour.

NACHLESE -STEINEXPO-

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 29 ]


Acht verschiedene Schaufelbrecher

und -siebe präsentiert

HARTL CRUSHER

HARTL CRUSHER präsentierte

dem nationalen und internationalen

Fachpublikum seine

aktuelle Produktpalette von

insgesamt acht verschiedenen

Schaufelbrechern und -sieben.

Die Messe war für HARTL eine

gute Gelegenheit, sich gemeinsam

mit der Fa. EMB Baumaschinen

Handelsgesellschaft MBH,

welche seit Anfang diesen Jahres

Händler für Bayern, Baden

Württemberg, Hessen, Rheinland

Pfalz und Kleines Saarland

ist, dem deutschen Publikum zu

präsentieren.

Gemeinsam Lösungen

diskutiert

Professionell nutze man die

Gelegenheit alt bekannte,

bestehende und zukünftige

Kunden in einer einzigartigen

Umgebung zu treffen und mit

ihnen gemeinsam Lösungen im

Bereich der hoch mobilen Aufbereitung

zu diskutieren und

anzubieten.

Das allgemeine Feedback und

die Resonanz auf die Quali-

tätsprodukte aus dem Hause

Hartl waren extrem positiv und

es konnten daher auch einige

Verkäufe direkt auf dem Messestand

abgeschlossen werden.

Dies bestätigte HARTL einmal

mehr den aktuell globalen

Trend zur Nutzung von HARTL

Schaufelbrechern und Sieben

im Recycling - insbesondere auf

kleinen und mittleren Baustellen.

Die Vorteile für die Kunden

bzw. Anwender sind klar und

wurden einstimmig bestätigt:

Gute, meist mehr als ausreichende

Durchsatzleistungen

von 40 bis 120t/h (je nach Material

bzw. Größe und Einstellung

des Brechers) bei minimalsten

Aufbereitungskosten pro Tonne.

Ein Transport,

ein Bagger, ein Mann

HARTL Vertriebsleiter Klaus

Stüber fasst den allgemeinen

Tenor zusammen: „Ein Transport,

ein Bagger, ein Mann – einfachste

Handhabung bei minimalem

Platzbedarf und eine überschaubare

Investitionshöhe

mit rascher Amortisierung.Aber

auch für internationale Händlerkontakte

war die Steinexpo

ein gutes Pflaster für HARTL, so

konnten einerseits bestehende

Vertriebspartner begrüßt und

über die Neuigkeiten informiert

werden und andererseits eine

Vielzahl neuer interessanter

Kontakte für etwaige zukünftige

Zusammenarbeiten gemacht

werden.

Vertragsunterzeichnung

Ein Highlight war die offizielle

Vertragsunterzeichnung zwischen

HARTL und der Firma

HOFTEC, welche sich von nun

an als Exklusivhändler für den

russischen Markt verantwortlich

zeigt. „Für uns ist dies ein wichtiger

Schritt zurück in den russischen

Markt mit unseren neuen

Produkten. Wir sind sehr stolz

darauf, nun gemeinsam mit

unserem absoluten Wunschpartner

HOFTEC den russischen

Kunden nicht nur beste Produkte,

sondern noch viel mehr besten

Service und professionelle

Beratung bieten zu können!“,

sagte Dominik Hartl, Geschäftsführender

Gesellschafter von

HARTLCRUSHER.

Hohe Durchsatzleistung

Der HARTL CRUSHER ist ein vollwertiger,

robuster Backenbrecher,

welcher in die Form einer

Baggerschaufel konstruktiv integriert

wurde. Diese kompakte

Brech- bzw. Siebeinheit wird

an einen Bagger mithilfe eines

Schnellwechselsystem montiert

und angeschlossen. Der Antrieb

wird über die Hydraulik des

Baggers gewährleistet.

Die Brecher überzeugen durch

ihre bewährte Hartl “Quattro”

Brechbewegung. Das Resultat

ist eine hohe Durchsatzleistung

und ein nahezu konstantes,

kubisches Endkorn. Um dies

unter Beweis zu stellen und

auch zu demonstrieren, organisiert

HARTL sogenannte DEMO

DAYS: Hierbei veranstaltet der

Hersteller monatlich nahe des

Hauptsitzes in Mauthausen,

Österreich, live Vorführungen

sämtlicher Produkte in verschiedensten

Materialien und heißt

Interessenten hierzu gerne

willkommen. Anmeldung und

genauere Informationen unter:

www.hartl-crusher.com

HARTL CRUSHER (2)

Monatlich veranstaltet Hartl Crusher nahe des Hauptsitzes in Mauthausen, Österreich, live Vorführungen sämtlicher Produkte in verschiedensten Materialien und

heißt Interessenten hierzu gerne willkommen.

[ 30 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -STEINEXPO-


Der HARTL CRUSHER ist ein vollwertiger, robuster Backenbrecher, welcher in

die Form einer Baggerschaufel konstruktiv integriert wurde.

bauma China 2014

HARTL CRUSHER

Auf der bauma China 2014 in

Shanghai präsentiert HARTL

CRUSHER dem nationalen und

internationalen Fachpublikum

seine aktuelle Produktpalette

von insgesamt acht verschiedenen

Schaufelbrechern und

–sieben, samt spektakulärer Optionen.

Unter der registrierten Marke

HARTL CRUSHER vereint diese

hochwertige und innovative

Produktpalette mehr als 85

Jahre Erfahrung in der Aufbereitungsindustrie

sowie mehr als

40 Jahre Innovation im Bereich

der Entwicklung von Gesteinsbrech-

und Siebanlagen der

Familie Hartl. Die technisch einzigartige,

äußerst robuste und

teils patentierte Konstruktion

dieser in eine Baggerschaufel

integrierten Backenbrechereinheit

garantiert höchste Leistung

und Zuverlässigkeit im Bereich

der Zerkleinerung und Aufbereitung

von Naturgestein sowie

des Recycling von Baurestmassen

vor Ort. Kostengünstig

und umweltfreundlich.

Der HARTL CRUSHER ist ein vollwertiger,

robuster Backenbrecher,

welcher in die Form einer

Baggerschaufel konstruktiv integriert

wurde.

Diese kompakte Brech- bzw.

Siebeinheit wird an einen

Bagger (oder eine ähnliche

Baumaschine) mithilfe eines

Schnellwechselsystems montiert

und angeschlossen. Der

Antrieb wird über die Hydraulik

des Baggers gewährleistet.

Die Brecher überzeugen wie in

der Vergangenheit durch ihre

bewährte Hartl “Quattro” Brechbewegung,

welche jedoch

noch verfeinert und optimiert

werden konnte. Das Resultat

ist eine hohe Durchsatzleistung

und ein nahezu konstantes, kubisches

Endkorn.

Der HARTL CRUSHER wurde

2013 mit dem RED DOT Design

Award ausgezeichnet und präsentiert

sich nun dem chinesischen

Publikum gemeinsam mit

der Fa. Beijing Morning Star Ltd.,

Mr. He Gang (hg@hartl-crusher.

com), die als exklusiver Händler

in China, Hong Kong und Macau

fungiert..

NACHLESE -STEINEXPO-

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 31 ]


ROCKSTER (2)

Stefan Lössl von Rockster erklärt das neue Multifunktionsdisplay mit

Quickstart-System und stufenloser Brechspaltverstellung.

Live-Demo der R700S im Einsatz mit Asphalt, gebrochen auf 0-16mm.

Rockster punktet mit Live-Demos

und Innovationen

ROCKSTER

Vor der Steinexpo Kulisse Europas

größten Basaltsteinbruchs

präsentierte Rockster Recycler

mobile Brechanlage.n

Rockster nutzte die Gelegenheit

und stellte die beiden Prallbrechanlagen

R700S und die

Kompaktsiebanlage RS EASY

76 dem Fachpublikum vor und

machte im Einsatz mit Asphalt

nicht nur in punkto Performance,

sondern auch mit Endkornqualität

eine gute Figur.

Demonstration des R700S

mit Siebbox und Rückführ-/Haldenband

Dieser kompakte Prallbrecher

zeigt besonders auf beengten

Baustellen seine großen

Stärken. Er ist mit 19,3 Tonnen

leicht zu transportieren und

trotz der Kompaktheit sehr leistungsstark.

Da sehr viele Rockster-Kunden

im Asphalt-Recycling

tätig sind und hier

ausgezeichnete Erfahrungswerte

gesammelt wurden, demonstrierte

man die R700S im

Einsatz mit Asphaltabbruch. Mit

Siebsystem ausgestattet kann

perfekt definiertes Endkorn

produziert werden, wovon sich

auch die Besucher der Messe

überzeugen konnten. Das hierfür

eingesetzte Rückführband

kann aber auch als Haldenband

verwendet werden, was dem

Anwender die Produktion einer

weiteren Endkornfraktion in einem

Arbeitsgang ermöglicht.

Präsentation des neuen

Prallbrechers R1100DS

Auch Rockster‘s neueste Weiterentwicklung,

der Prallbrecher

R1100DS mit der vollhydraulischen

Spaltverstellung sorgt

für reges Interesse bei den Messebesuchern.

Das geschützte,

doppelfunktionale Rückführund

Haldenband (registriert

unter AT13222), wurde erstmals

auch bei Rockster‘s größter

Prallbrechanlage umgesetzt

und steigert wie bei der R700S

die Flexibilität durch die Erzeugung

mehrerer Endkörnungen.

Diese Anlage wird direkt von

der Messe in die USA verschifft.

Auch dort ist man begeistert

vom Fortschritt in Rockster‘s

Technologien und dem einzigartigen

DUPLEX-Konzept, welches

selbstverständlich auch

bei der R1100DS einsetzbar ist.

Rasch kann diese Anlage von

Prallbrecher auf Backenbrecher

umgerüstet werden. Dieses

patentierte System sichert

Rockster ein weltweites Alleinstellungsmerkmal,

erklärt das

Unternehmen.

Schneller einsatzbereit

durch Multifunktionsdisplay

Rockster‘s After Sales Verantwortlicher

Stefan Lössl erklärt

begeistert: „Man hat mit dem

neuen Display schon auf der

Startseite die Möglichkeit, eine

von drei Voreinstellungen zu

wählen, welche im Vorfeld auf

verschiedene Anforderungen

wie z.B. Asphalt, Bauschutt

oder Naturstein optimiert werden

können. Außerdem wird

die Maschine mit dem neuen

Quickstart-System im Handumdrehen

hochgefahren. Bei

„Prestart“ starten der Brecher

und die Bänder und bei „Autostart“

wird die Drehzahl erhöht

und die gesamte Anlage

inklusive Vibrorinne in den

Betriebsmodus gesetzt.“ Somit

ist der Brecher in kürzester Zeit

einsatzbereit und kann durch

die Brechervoreinstellungen individuell

auf die häufigsten Anwendungen

angepasst werden.

Eine weitere Steigerung der Bedienerfreundlichkeit

bringt die

vollhydraulische und stufenlose

Verstellbarkeit des Brechspaltes

über dieses neue Display.

Geschäftsführer Wolfgang Kormann

zur Messe: „Der Kunde hat

bei dieser Messe die Gelegenheit,

die Anlagen einmal nicht

nur in Bezug auf Design, sondern

insbesondere auch hinsichtlich

Leistung und Endkornqualität

zu beurteilen. Faktoren,

die in der Branche letztendlich

entscheidend sind.“ Zusammenfassend

zieht das Rockster

Team aufgrund der guten Qualität

der Besucher positive Bilanz

aus der Messe.

[ 32 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -STEINEXPO-


SBM

Ein Laufsteg mitten

im Steinbruch

Mit einem eindrucksvollen Produktangebot war die SBM Mineral Processing

GmbH auf der Steinexpo vertreten.

Einzigartig breites

Produktportfolio

SBM

Mit einem umfangreichen Produktsortiment

war die SBM Mineral

Processing GmbH auf der

Steinexpo vertreten.

Das Unternehmen ist einer der

führenden Hersteller von Aufbereitungs-

und Förderanlagen

für die Rohstoff und Recyclingindustrie

sowie Betonmischanlagen

zur Herstellung von

Transport- und Werksbeton, inklusive

Service und Support. Als

verlässlicher Partner vieler Global

Player der Industrie ist die

SBM Teil der starken MFL-Gruppe,

deren Netzwerk und Kapazitäten

optimal für die Kunden

genutzt werden.

Eindrucksvolles

Produktangebot

Durch die im Jahr 2013 erfolgte

Übernahme der Doubrava-Betonsparte

ist es der SBM Mineral

Processing GmbH gelungen, ein

einzigartig breites Produktportfolio

am Markt zu positionieren.

Das österreichische Traditionsunternehmen

kann sich nun

als Komplettanbieter für mobile

und stationäre Anlagen sowohl

für die Aufbereitungstechnik als

auch für die Betontechnik präsentieren.

Die dadurch im gesamten Unternehmen

entstandenen Synergien

werden für die wachsenden

Kundenbedürfnisse, ein

gutes Preis-Leistungsverhältnis

und die permanente Entwicklung

von innovativen Produk-

ten genutzt. „Durch die Erweiterung

der Produktpalette ist die

SBM breit aufgestellt und steht

auch wirtschaftlich auf sicheren

Beinen. Nahezu alle Möglichkeiten

für die Aufbereitungs-,

Recycling- und Betonindustrie

anbieten zu können, ist eine Besonderheit

am Markt und bietet

unseren Kunden klare Vorteile.

Eine kundenzentrierte Organisation

und ein klassisches One-

Stop-Shop Angebot kommt

beim Kunden gut an, was auch

die aktuelle Auftragslage bestätigt,“

erläutert SBM Geschäftsführer

Erwin Schneller.

Support-Ausbau

in Deutschland

Ergänzend zur neuen Highend-SBM-Produktpalette

wird

nun auch der Supportbereich

optimiert. Ziel ist ein effizienterer

Service und bessere regionale

Kundenbetreuung, wofür die

erste neue Servicestelle Ost in

Ludwigslust/Mecklenburg-Vorpommern

eröffnet wurde.

Hochqualifiziertes Personal in

Kundennähe, kurze Reaktionszeiten

und Wege sind ab sofort

für Beratung sowie Ersatz- und

Verschleißteilversorgung gesichert.

In enger Zusammenarbeit

mit der Zentrale in Oberösterreich/Oberweis

werden alle

Kundenwünsche bearbeitet.

Weitere Servicestellen sind bereits

in Planung.

SSAB

Nur alle drei Jahre findet die

Steinexpo in Nieder-Ofleiden

statt. Und SSAB war zum vierten

Mal dabei, um Hardox Wearparts

zu präsentieren. Neu war

dabei, dass auch Mode aus Hardox

präsentiert wurde.

Verkaufsleiterin Zdenka Andersson

dazu, warum die Steinexpo

für SSAB wichtig ist: „Die

Steinbruchindrustrie ist eine der

größten Segmente für uns, und

es gibt viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten,

vor allem für

Hardox. Die Messe ist sehr auf

die Endverbraucher ausgerichtet,

die Gruppe, die am meisten

von Hardox profitieren kann

durch eine längere Lebensdauer,

leichtere Produkte und eine

verbesserte Rentabilität.“

Präsentation in

praxisnaher Umgebung

Die Steinexpo lebt als Demo-Messe

von Live-Vorführungen,

die in einem noch aktiven

Basalt-Steinbruch stattfinden.

SSAB-Produkte würden, so Andersson,

gut hierher passen

und die Vorteile und Angebote

von Hardox Wearparts könnten

dabei in einer realistischen Umgebung

vorgeführt werden.

„Wir präsentierten Hardox Wearparts

sowie das SSAB-Angebot

Zum vierten Mal war SSAB auf der

Steinexpo vertreten, um die Vorteile

und Angebote von Hardox Wearparts

zu präsentieren.

Auch das gab es auf der diesjährigen Steinexpo: Einen Laufsteg, auf dem

Mode aus Hardox gezeigt wurde.

SSAB (2)

im Bereich des After-Sales-Marktes

in Bezug auf Verschleiß und

Service. Darüber hinaus haben

wir verschiedene Dinge, die aus

Hardox hergestellt werden gezeigt.

Und so war der Messeauftritt

eine Mischung aus Steinbrucherlebnis,

Elfmeterschießen,

aber auch ein Laufsteg. Denn

gezeigt wurde auch die neue

Bekleidungskollektion aus dem

Hardox-Web-Shop, die inzwischen

ebenfalls verfügbar ist.

Kleidung und Produkte eben für

wirklich harte Leute.

NACHLESE -STEINEXPO-

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 33 ]


Doppelte Premiere auf der Steinexpo

VORTEX

Viele Branchenspezialisten

kennen ihn schon, und doch

erlebte er auf der Steinexpo

eine doppelte Premiere: Der

VORTEX Rotorbrecher, eine Entwicklung

der VORTEX Zerkleinerungs-

und Aufbereitungstechnik

GmbH, wurde nicht

nur stationär sondern auch in

einer raupenmobilen Anlage in

Aktion gezeigt. Als feste Größe

insbesondere in der Natursteinindustrie

überzeugt er bereits

seit Jahren und rund um den

Globus durch einzigartige Performance,

Output und die Qualität

des Endgutes.

Auf dem Gemeinschaftsstand

der Firmen Christophel und

Kölsch konnte das Fachpublikum

die Zerkleinerungsleistungen

des VORTEX Rotorbrechers

live in Augenschein nehmen. Er

ist das Herzstück des dort erstmals

gezeigten raupenmobilen

Rubble Master V550 GO!, eines

raupenmobilen Brechers. Aufgabematerial

war das vor Ort

reichlich vorhandene Basaltgestein.

Am Ergebnis für jedermann

zu sehen: beste Kornform,

homogenes Körnungsspektrum

– und das Ganze bei einem beeindruckenden

Durchsatz.

Vielfältige

Einsatzmöglichkeiten

Gerade im Vergleich mit den

ebenfalls in Aktion gezeigten

Komplettlösungen anderer

Hersteller aus Vor- und Nachbrecher

zeigte der VORTEX, dass

diese übliche Kombi nicht immer

der Weisheit letzter Schluss

sein muss, nicht einmal bei

Hartgestein. Aufgabegut mit

Diagonalmaßen von bis zu 250

mm landete im Zuführtrichter

des Rubble Master. Zahlreiche

Kunden aus der Stationärtechnik,

aber auch solche, die rau-

penmobile Anlagen suchten,

informierten sich vor Ort bei

dem stationären VORTEX über

die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten

und ließen sich die Technologie

im Detail erörtern.

Drei Zerkleinerungsprinzipien

in einer Maschine

Deutlich zu sehen war, wie der

VORTEX Rotorbrecher drei Zerkleinerungsprinzipien

in einer

Maschine verbindet. Er arbeitet

nach dem 3-in-1-Prinzip: Spalten,

Prallen, Mahlen. Dies ermöglicht

die äußerst schnelle,

energiesparende Zerkleinerung

auch von Hartgestein bei extrem

hoher Ausbringung. Es verbindet

die Vorteile von Backenbrecher,

Prallbrecher und Mühle

in einer Maschine.

Eingesetzt werden VORTEX

Rotorbrecher in Steinbrüchen,

Schotterwerken, Baustoffunternehmen

und Unternehmen

der Verfahrenstechnik und Wiedergewinnung:

Sie überzeugen

mithin nicht nur in Hartgestein.

Einladung zum

Testbetrieb

Das „Kompetenzzentrum Zerkleinerungstechnik“

in Hofkirchen

an der Trattnach ist

permanent aufgebaut und

einsatzbereit. Ein Angebot, das

VORTEX allen Unternehmen unterbreitet,

welche die Möglichkeiten

des Rotorbrechers am

eigenen Material live erleben

wollen.

Details zur Anlage sind unter

www.vortex.at zu finden. Hier

können auch Termine gebucht

werden. Interessenten für den

Brecher, aber auch Vertriebsexperten,

die Interesse an einer

VORTEX Vertretung außerhalb

Süddeutschlands haben, können

sich hier melden oder

direkt Kontakt unter eurocrusher@vortex.at

aufnehmen.

Der neue Rubble Master V550 GO!: ein raupenmobiler VORTEX Rotorbrecher

feierte Premiere auf der Steinexpo 2014.

Homogenes Endprodukt bei Aufgabegrößen von bis zu 800 mm Kantenlänge

– ein typisches VORTEX Ergebnis.

Blick auf die beiden VORTEX Rotorbrecher, die mit dem Aufgabematerial der

Interessenten beschickt werden können.

VORTEX (3)

[ 34 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -STEINEXPO-


Steinexpo drehte sich

um Kraftstoffverbrauch

ZEPPELIN

Wie die niedrigsten Kosten pro

Tonne erzielt werden, vermittelte

Zeppelin den Messebesuchern

der Steinexpo.

Das Ambiente der steilen und

schroffen Wände machte auch

diesmal wieder das besondere

Messe-Flair der Steinexpo aus:

Mitten in Europas größtem Basaltsteinbruch

der MHI zeigte

die Zeppelin Baumaschinen

auf seinem 3.000 Quadratmetern

großen Stand neueste Cat

Baumaschinentechnologie und

passende Dienstleistungen,

abgestimmt auf die Kies- und

Sand- sowie Natursteinindustrie.

Geschäfte

in Millionenhöhe

Das geschah nicht statisch,

sondern in Aktion unter realistischen

Einsatzbedingungen.

Cat Großgeräte, wie der neue

Kettenbagger 374F, Cat Radlader

988K und Cat Muldenkipper

772G, wurden als Ladesysteme

vorgestellt. Ziel war es, den Besuchern

zu vermitteln, wie effizient

heutzutage Maschinen

eingesetzt werden können,

um die niedrigsten Kosten pro

Tonne zu erzielen. Genutzt wurde

die Demonstrationsmesse,

um Kontakte zu knüpfen, Kundenbeziehungen

zu pflegen

und Geschäfte in Millionenhöhe

abzuschließen. Entsprechende

Erwartungen knüpft

das Unternehmen nun an das

Nachgeschäft zur Messe. Denn

traditionell werden auf der Steinexpo

zukünftige Projekte besprochen.

Alle drei im praktischen Einsatz

vorgeführten Baumaschinen

sind Vertreter der neuen

Motorengeneration, die den

EU-Abgasrichtlinien der Stufe IV

Rechnung tragen und auf Kraftstoffeffizienz

getrimmt wurden.

Denn nach wie vor beherrschte

ein Thema die Messe, mit dem

sich Unternehmen der Gewinnungsindustrie

schon lange

auseinandersetzen: Wie gelingt

es, den Kraftstoffverbrauch

signifikant zu senken? Dafür

verlangt die Rohstoffindustrie

Großgeräte, die Leistung bringen,

zugleich aber wenig Sprit

verbrauchen. „Als der Radlader

966K auf der letzten Steinexpo

als eine der ersten Maschinen

mit neuer Stufe IIIB-Technik eingeführt

wurde, haben unsere

„Heute spricht keiner mehr über die anfänglichen Vorbehalte gegenüber der

Stufe-IIIB- und Stufe-IV-Technologie – sie sind gängige Praxis und werden verlangt.

Ganz im Gegenteil, Abgasemissionen, Stufe IIIB beziehungsweise Stufe

IV und Dieselpartikelfilter sind Gegenstand jedes Fachgesprächs“, verdeutlichte

Fred Cordes (2. von rechts), als Zeppelin Geschäftsführer verantwortlich für

den Vertrieb, auf der Pressekonferenz der Steinexpo.

ZEPPELIN (2)

Cat Großgeräte, wie der neue Kettenbagger 374F, Cat Radlader 988K und Cat

Muldenkipper 772G, wurden als Ladesysteme vorgestellt. Ziel war es, den Besuchern

zu vermitteln, wie effizient heutzutage Maschinen eingesetzt werden

können, um die niedrigsten Kosten pro Tonne zu erzielen.

Kunden darauf erst einmal mit

Skepsis reagiert. Doch letztlich

konnten die Argumente

und Resultate überzeugen: Der

Kraftstoffverbrauch hat sich signifikant

reduziert. Heute spricht

keiner mehr über die anfänglichen

Vorbehalte gegenüber der

Stufe-IIIB- und Stufe-IV-Technologie

– sie sind gängige Praxis

und werden verlangt. Ganz im

Gegenteil, Abgasemissionen,

Stufe IIIB beziehungsweise Stufe

IV und Dieselpartikelfilter

sind Gegenstand jedes Fachgesprächs“,

verdeutlichte Fred

Cordes, als Zeppelin Geschäftsführer

verantwortlich für den

Vertrieb, auf der offiziellen Pressekonferenz

der Steinexpo.

Auf gesteigerte Produktivität

und niedrigeren Kraftstoffverbrauch

ausgerichtet ist etwa

auch der neue Radlader der

M-Serie. Der neue Cat 972MXE,

der die EU-Emissionsnormen

der Stufe IV einhält, erlebte auf

der Steinexpo seine Messepremiere

und wurde erstmals der

Öffentlichkeit vorgestellt. Sein

innovatives Antriebskonzept,

das auf einem leistungsverzweigten,

stufenlosen Getriebe

beruht, hat sich auf dem Markt

bereits bei dem nächstkleineren

Radlader 966KXE etabliert. „Es

gibt keinen Anbieter, der derzeit

etwas ähnliches bieten oder

hier mithalten kann“, so Cordes

weiter. Auf dem Messestand

konnten sich Experten der

Gewinnungsindustrie zudem

ausführlich über Fahrerkomfort

und Arbeitssicherheit sowie

das neu von der Zeppelin Baumaschinen

GmbH aufgelegte

Programm der Fahrerschulung

informieren – drei Aspekte, die

im Zuge des demografischen

Wandels für Mitarbeiterbindung

und -entwicklung immer

wichtiger werden.

Ab 2015 können Unternehmen

ihre Mitarbeiter zum Zeppelin

Cat Certified Operator, zum

zertifizierten Baumaschinenführer,

ausbilden lassen, stellte

Fred Cordes vor. Ab nächstem

Jahr werden zwei Mal jährlich

Kurse angeboten, in denen sowohl

theoretische und praktische

Grundlagen rund um die

Erdbewegung, die Baumaschinenkunde

sowie Wartung und

Maschinenpflege vermittelt

werden. Baumaschinenführer

erhalten zum Abschluss ein Zertifikat,

das ihnen bestätigt, dass

sie eine Baumaschine richtig

bedienen können und dabei

das Maximum aus dieser herausholen.

Zeppelin selbst ist im Umkehrschluss

auch wiederum auf gut

ausgebildete Fachkräfte angewiesen

und unterstützte auf der

Steinexpo die Nachwuchs-Initiative

Think Big des VDMA, um

sich als interessanter Arbeitgeber

mit vielseitigen Karrieremöglichkeiten

zu präsentieren.

NACHLESE -STEINEXPO-

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 35 ]


NACHLESE

Thomas Melles, Geschäftsführer von TM-Machinerie.

Uwe Basler von Basler Industrie Consulting.

In Nürnberg glanzvolle Ergebnisse erzielt

Gleich mit drei Rekorden konnte die diesjährige 21. Galabau aufwarten.

Insgesamt besuchten an den 4 Tagen über 66.000 Fachbesucher

die Messehallen und das Freigelände, um sich über Produkte

und Trends rund um die Themen Planen, Bauen und Pflegen zu informieren.

Dies entspricht im Gegensatz zu 2012 einem Anstieg von

fast acht Prozent. In insgesamt 13 Messehallen präsentierten 1321

(2012: 1155) Aussteller ihre Produkte.

Beachtliche Internationalität

23 Prozent aller Aussteller (insgesamt 307) waren international.

Dies spricht für einen sehr guten internationalen Trend und spiegelt

die hohe Akzeptanz der Messe auch über die Grenzen hinaus

wider. Vor allem aus Italien, den Niederlanden, Österreich, Schweiz,

Großbritannien sowie Belgien und Frankreich reisten die Aussteller

an. Insgesamt betrug der Zuwachs an internationalen Ausstellern

bemerkenswerte 21 %. Ebenso beeindruckend ist der Anstieg der

internationalen Besucher auf 6.121, 2012 waren es noch 4.114, die

unter anderem aus Österreich, der Schweiz, Italien sowie der Tschechischen

Republik anreisten.

Beste Stimmung bei den Ausstellern

Wie wir selbst feststellen konnten, war die Stimmung in den Messehallen

durchweg sehr gut. Nahezu durchgehend volle Messestände

und intensive Gespräche wurden geführt. Ebenso konnten zahlreiche

Geschäftsabschlüsse vor Ort getätigt werden und die Aussteller

erwarten ein ebenso gutes Nachmessegeschäft. 95 Prozent bewer-

teten den Gesamterfolg ihrer Messebeteiligung positiv, da die wichtigsten

Zielgruppen erreicht wurden. Neue Geschäftsverbindungen

knüpften 94 Prozent. Für 92 Prozent der Aussteller steht bereits heute

fest, dass sie an der GaLaBau 2016 teilnehmen werden.

Qualität des Fachpublikums deutlich gestiegen

Wie die Besucherbefragung eines unabhängigen Marktforschungsinstitutes

zeigt, kamen die Messebesucher überwiegend aus Fachbetrieben

und sonstigen bauausführenden Betrieben. 56 Prozent

der Besucher haben in ihrem Unternehmen eine leitende Funktion,

wobei der Anteil der Entscheider über 81 Prozent beträgt. Das stärkste

Interesse galt den Angebotsgruppen Bau- und Pflegemaschinen.

Jeder Fünfte gab direkt vor Ort Bestellungen für seinen Betrieb auf.

Fast alle Besucher zeigten sich mit dem Angebot der Aussteller zufrieden,

95 Prozent haben ihren Besuch auf der GalaBau 2016 bereits

fest wieder eingeplant.

Gut besuchtes Rahmenprogramm und Freigelände

Beobachten konnten wir auch ein vielfältiges und sehr gut besuchtes

Rahmenprogramm, das unsere zentralen Themen zwar nicht

exakt abdeckt, aber die Akzeptanz der gesamten Messe deutlich

widerspiegelt. Viel zu tun gab es auch für die Aussteller auf dem

Freigelände. Die Akteure kamen bei sommerlichen Temperaturen

während der vielfältigsten Präsentationen gehörig ins Schwitzen,

während sich wahre Besucherströme einen Weg über das Freigelände

bahnten.

Die nächste GalaBau findet vom 14. - 17. September 2016 wieder in

Nürnberg statt.

Fotos: Zwick

Martin Werthenbach (re) von Hydrema im Gespräch mit Kunden.

[ 36 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -GALABAU-


Weltneuheit von Wacker Neuson – der erste Akkustampfer.

NACHLESE -GALABAU-

Matthias Pistorius (re) von Bergmann im Gespräch.

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 37 ]


NACHLESE - GALABAU

Neue 1-2 Tonnen Kompaktbagger

BOBCAT

Bobcat hat seine neuen Kompaktbagger

E17, E19 und E20

vorgestellt - die nächste Generation

von 1-2 t Kompaktbaggern

des Unternehmens. Die

neuen Hochleistungsbagger,

bieten eine hervorragende

Kombination von Ausbrechkraft,

Arbeitsbereich, Feinfühligkeit

der Arbeitsgruppen,

Hydraulikleistung und kurzen

Taktzeiten sowie einen geräumigen

und komfortablen Fahrerarbeitsplatz,

Widerstandsfähigkeit

und hervorragendern

Wartungszugang.

neuen Bagger auf den Bediener

zugeschnitten und bieten optimale

Ergonomie für Bediener aller

Größen. Die neue Kabine ist

mit großen Fenster und schmale

Säulen ausgestattet und gewährleistet

so eine maximale

Rundumsicht. Das neue 2-Tonnen-Modell

E20 ist ein Bagger

mit Zero-House-Swing-Funktionalität

(ZHS). Das bedeutet,

dass trotz der Vollkabine die

Zero-Tail-Swing-Funktionalität

(ZTS) erhalten bleibt und zusätzlich

die sich innerhalb des

Schwenkkreises drehenden

Ecken des Oberwagenvorder-

che zu Servicezwecken leicht

entfernbar sind, bietet reichlich

Fußraum, ergonomische Pedale

und einfachen Zugang zu allen

Steuerungen und dem Staufach.

Darüber hinaus können

die Fußpedale für zusätzlichen

Bedienerfußraum eingeklappt

werden, wenn diese nicht benötigt

werden. Der überragende

Komfort aller drei Modelle

ermöglicht Bedienern das bequeme

Arbeiten über Stunden

hinweg. Insgesamt machen die

kompakte Größe und überragende

Stabilität der neuen Baggermodelle

E17, E19 und E20

zung von Aufräumarbeiten eingesetzt

werden. Er verbessert

die Standfestigkeit des Baggers

im Frontbereich erheblich.

Der Einsatz besonders widerstandsfähiger

Werkstoffe macht

die Bobcat-Modelle E17, E19

und E20 strapazierfähig und

robust. Alle Komponenten und

Konstruktionsmerkmale werden

unter extremen Bedingungen

getestet – und die Heckklappe

aus schwerem Stahl sorgt für zusätzliche

Widerstandsfähigkeit

und Sicherheit bei der Arbeit.

Die Heckklappe und Seitenabdeckung

können für einen Zu-

BOBCAT

Die Hydrauliksysteme der neuen

Modelle E17, E19 und E20 sorgen

für die optimale Ausnutzung der

Leistung des Baggermotors.

Der Einsatz besonders widerstandsfähiger

Werkstoffe macht die

Bobcat-Modelle E17, E19 und E20

strapazierfähig und robust.

Der neue Bobcat excavator E17 im

Einsatz.

Vollständig eingefahren kann der

Bagger auch schmale Passagen

befahren.

Die neuen Modelle können auf

Anhängern mit einer Tragkraft

von 2.000 kg transportiert und

dank neuer Verzurrpunkte einfacher

gesichert werden. Ein

ausfahrbarer Unterwagen, eine

automatische Schwenkbremse

sowie erweiterte Diagnosefunktionen

und Instrumentierung

sind nur einige der vielen Standardfunktionen,

die in allen drei

Baggern enthalten sind.

Optimaler Komfort

und Sicherheit für

den Bediener

So wie alle Kompakt-Baumaschinen

von Bobcat sind die

teils besser geschützt werden.

Die ZHS-Konfiguration des E20

Baggers erlaubt hierdurch 320°

freie Rotation für die Arbeit in

der Nähe von Objekten, ohne

dabei auf Bedienerkomfort oder

Leistung zu verzichten.

Bequemes Arbeiten

über Stunden hinweg

Dank der großen Türöffnung

und der beim Einstieg des Fahrers

vollständig wegschwenkbaren

Konsole ist der Zugang

zum Fahrersitz der Modelle E17,

E19 und E20 absolut problemlos.

Der reinigungsfreundliche

Flachboden, dessen Bodenble-

diese Maschinen ideal für die

meisten Einsätze unter beengten

Platzverhältnissen.

Ausfahrbarer Unterwagen

Vollständig eingefahren kann

der Bagger auch schmale Passagen

befahren, während er im

voll ausgefahrenen Zustand,

insbesondere beim Betrieb über

die Seite, maximale Standfestigkeit

bietet. Das Aus- und Einfahren

erfolgt einfach und komfortabel

über einen Schalter an

der Bedienkonsole. Der lange

Planierschild an der Front (Sonderausstattung

bei allen drei

Modellen) kann zur Unterstüt-

gang zu den gut erreichbaren

Komponenten, wie den leicht

zu reinigenden nebeneinander

angeordneten Kühlern, und

zu weiteren Zugangspunkten

für Routinewartungs- und Instandhaltungsarbeiten

schnell

geöffnet werden, wodurch die

Stillstandzeit auf ein Minimum

verkürzt wird. Darüber hinaus

werden Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten

durch die

Diagnosefunktionen der neuen

Bagger, unter anderem mit

Anzeige der Fehlercodes auf

der Bedienkonsole und der Anschlussmöglichkeit

für das Service-Tool,

zusätzlich erleichtert.

[ 38 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -GALABAU-


DER KING OF SWING,

KURZ UND KRÄFTIG!

DIE KOMPAKTESTEN

MOBILBAGGER SIND

IDEAL FÜR DIE ENGE

STRASSENBAUSTELLE

Das gesamte Team von Hydrema

bedankt sich für Ihren Besuch auf

unserem Stand bei der GaLaBau.

Der wahre City-Bagger!

City-Bagger. Baggerlader. Muldenkipper.

Hydrema Baumaschinen GmbH

Tel: 03643 461 0

mwe@hydrema.com

www.city-bagger.de

www.hydrema.de

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 39 ]


Innovationspreis

für Q-Safe

SCHÄFER TAKEUCHI

Premiere auf der GaLaBau feierte der Takeuchi TB 216 Hybrid.

Da schaut man

gerne zurück

SCHÄFER TAKEUCHI

Erfreulich fällt der Rückblick von

Marko Schwarz, Vertriebsleiter

von Schäfer Takeuchi, auf die

GaLaBau Messe in Nürnberg

aus.

„Wir hatten sehr viele Fachbesucher

auf unserem Stand,

ausgezeichnete Kontakte, viele

neue Projekte und auch einige

direkte Abschlüsse, die unsere

Messebilanz der diesjährigen

GaLaBau sehr positiv ausfallen

lassen“, sagt Schwarz.

Die hohe Qualität der Takeuchi

Bagger und Lader zog die Messebesucher

stark an, sowohl in

der Halle als auch im Freigelände.

Dazu haben sicherlich

auch wieder die vorgestellten

Neuheiten beigetragen. So beispielsweise

der 8,7 t Takeuchi TB

290 Kompaktbagger: Er war mit

einer Multifunktionssteuerung

ausgerüstet, die es auch Maschinisten

mit körperlichen Einschränkungen

möglich macht,

mit diesem Bagger zu arbeiten.

Hybrid feiert Premiere

Premiere auf der GaLaBau feierte

der Takeuchi TB 216 Hybrid.

Dieser 1,7 t Bagger, der Nachfolger

des TB 016, kann sowohl mit

Diesel als auch elektrisch ange-

trieben werden und ist damit

ideal für Arbeiten in Innenbereichen,

zum Beispiel beim Ga-

LaBau oder Abbruch, geeignet.

Sein Vorgänger hat viele erfolgreiche

Einsätze geleistet (und

macht dies noch) und man darf

sich schon darauf freuen, was

der neue TB 216 Hybrid alles

leisten wird.

Was ein Takeuchi

alles kann

Was ein Takeuchi Bagger alles

kann, konnte man im Freigelände

sehen. Hier war unter

anderem ein 5,6 t Bagger Takeuchi

TB 260 im Einsatz. Das

Besondere war, dass man vor

Ort eine sehr große Anzahl

von Anbaugeräten im Einsatz

beobachten konnte. Verschiedene

Löffel, Greifer, Verdichter

und anderes wurden im praktischen

Einsatz präsentiert. Und

selbstverständlich auch der

hydraulische Schnellwechsler,

Schwenkmotor und Taklock

– eben all die Qualitätsausrüstungen,

die die Arbeit effizient

und die Takeuchi Bagger so besonders

machen. Auch dieser

zweite Ausstellungsbereich von

Schäfer Takeuchi fand großen

Zuspruch. Insgesamt ein sehr

runder Messeauftritt.

ENGCON

Auf der internationalen Messe

GaLaBau in Nürnberg wurde

der Schnellwechsler Q-Safe

von engcon mit der Innovations-Medaille

der GaLaBau

2014 ausgezeichnet.

Im harten Wettbewerb mit

133 anderen Produkten, eingereicht

von 97 Unternehmen,

wurde engcon für den Q-Safe

ausgezeichnet, der die durch

herunterfallende Anbaugeräte

verursachte Unfallgefahr stark

reduziert.

„Der Preis ist eine Bestätigung

dafür, dass Q-Safe der weltweit

sicherste Schnellwechsler mit

einzigartigen Lösungen ist. Dies

ist ein Ansporn für uns, unsere

breit angelegte Arbeit an der

Non Accident Generation fortzuführen“,

sagt Stig Engström,

Gründer und Eigentümer von

engcon.

19 erhielten einen Preis

Insgesamt wurden bei der diesjährigen

GaLaBau 133 verschiedene

Innovationen geprüft,

wovon 19 einen Preis erhielten.

Zu den Anforderungen gehört,

dass es sich um eine wesentliche

Verbesserung eines bereits

vorhandenen Produktes oder

um ein ganz neues Produkt

handelt, das einen höheren und

besseren Standard setzt.

Entschieden sicherer

Arbeitsplatz

In der Begründung stand: „Dank

des engcon Q-Safe für Bagger

werden die Verhältnisse am Arbeitsplatz

bei Landschaftsbauarbeiten

sicherer. Es passieren

viele Unfälle mit Verletzungen

durch fehlerhaftes Verhalten der

Anwender. Dieses Gefährdungspotenzial

wird durch engcon

Q-Safe erheblich reduziert.“

Q-Safe ist durch hydraulische

Verriegelung mit Rückschlagventil,

mechanische Sperrfunktion

und elektronische Überwachung

dreifach gesichert.

Dank Q-Safe kann der Fahrer gar

nicht erst in die Lage kommen,

versehentlich das Gerät falsch

anzukoppeln oder zu verlieren.

„Menschliches Versagen“ kann

somit als Unfallursache ausgeschlossen

werden. Q-Safe ist

außerdem ab Werk vorbereitet

für EC-Oil, eine sog. „vollhydraulische

Lösung“, bei der auch

hydraulische Anbaugeräte automatisch

angekoppelt werden.

Jürgen Bergmann, Geschäftsführer der engcon Germany GmbH, mit dem Innovationspreis

der GaLaBau. An seiner Seite stehen Ulrich Schäfer und August

Forster, der Vorsitzende der GaLaBau bzw. der Geschäftsführer des Fachverbandes

Bundesverband Garten- Landschafts- und Sportplatzbau.

[ 40 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -GALABAU-


Kiesel übergibt

Jubiläumsmaschine von Hitachi

KIESEL

Hitachi feiert mit der Produktion

des 200.000sten Minibaggers

einen weiteren Meilenstein in

der Unternehmensgeschichte.

Die vor wenigen Wochen in

Japan gefertigte Jubiläumsmaschine,

ein Minibagger

ZX65USB-5, wurde zunächst in

das niederländische Werk Oosterhout

gebracht und dort im

Rahmen eines Festakts an die

Kiesel GmbH übergeben. Als

Exklusivhändler in Deutschland

hatte Kiesel das mit 6,5 Tonnen

größte Minibagger-Modell von

Hitachi bereits der NEWO-BAU

GmbH in Bayern versprochen,

die seit fast zehn Jahren zum

Kundenkreis des Baumaschinenhändlers

zählt.

Übergabe auf der Messe

Auf der diesjährigen GaLaBau in

Nürnberg Mitte September war

es dann soweit: Kiesel nutzte die

Leitmesse der grünen Branche,

um den Messebesuchern neben

seinem Kompaktmaschinenangebot

für den Gartenund

Landschaftsbau auch die

Hitachi-Jubiläumsmaschine zu

präsentieren und diese offiziell

ihrem neuen Besitzer zu übergeben.

Joep van den Maagden-

berg, Assistant Manager für Minibagger

bei Hitachi, war eigens

angereist, um NEWO-BAU-Geschäftsführer

Bernd Riedlmeier

persönlich zur neuen Maschine

zu gratulieren. Dieser nutzte die

Gelegenheit für einen Familienausflug

mit seinem Sohn Ralf

und dem sechs Monate alten

Enkelsohn Ben, dem die Begeisterung

für Baumaschinen bereits

anzusehen war.

Die zehnte

Hitachi-Maschine

Der Minibagger ZX65USB-5 ist

die zehnte Hitachi-Maschine

im firmeneigenen Fuhrpark der

NEWO-BAU GmbH, die umfangreiche

Rohrleitungsbaumaßnahmen

für Versorgungsunternehmen,

Zweckverbände und

Kommunen in ganz Franken

realisiert. Bislang nutzt das Bauunternehmen

drei ZX85 Kompaktbagger

und fünf mittelgroße

Raupenbagger ZX225, die

allesamt mit vollhydraulischem

OilQuick-Schnellwechselsystem

sowie zahlreichen MTS-Verdichtungsgeräten

und Allu-Separatorschaufel

arbeiten. Die

Jubiläumsmaschine ZX65USB-5

wurde nun zusammen mit einem

weiteren Bagger desselben

Typs bestellt.

Drei Generationen vor Ort: Bernd, Ben und Ralf Riedlmeier (v.l.n.r.) mit Gerd

Ettwig (Kiesel Vertriebsleiter Kompaktmaschinen), Bernhard Ebner (Kiesel

Vertriebsrepräsentant) und Joep van den Maagdenberg (Hitachi Assistant

Manager) bei der Schlüsselübergabe auf der GaLaBau 2014.

Für Geschäftsführer Bernd Riedlmeier

sind eine gesunde Mitarbeiterstruktur

und ein Geräteund

Maschinenpark auf dem

neuesten Stand der Technik die

entscheidenden Faktoren, um

am Markt konkurrenzfähig zu

sein. Die neu erworbenen Maschinen

sollen künftig Auftragsspitzen

abdecken und pro Jahr

500-600 Stunden zum Einsatz

kommen.

Auf der GaLaBau berichtete

der Unternehmer: „Die anderen

Maschinen auf der Baustelle

sind ausgelastet und brauchen

Unterstützung bei kleineren Ar-

KIESEL

beiten wie dem Verlegen von

Hausanschlüssen. Wir stellen

jedem großen Bagger auf der

Baustelle immer einen kompakten

Bagger zur Seite, der sich

mit manchen Aufgaben einfach

leichter tut.

Gerd Ettwig, Vertriebsleiter

Kompaktmaschinen bei Kiesel,

dankte Riedlmeier bei der symbolischen

Schlüsselübergabe

für das entgegengebrachte

Vertrauen. In seiner Ansprache

brachte Ettwig zum Ausdruck,

dass der Verkauf von Maschinen

immer auch vom persönlichen

Kontakt zum Händler abhänge.

NACHLESE -GALABAU-

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 41 ]


Die Standparty war eine rundum gelungene

Veranstaltung. Alle Gäste fühlten sich unter

Freunden wohl und konnten den Stress des

Alltags in entspannter Atmosphäre vergessen...

Auf der GaLaBau beschließen die Zusammenarbeit

Willibald Klarmann (Mitte) mit dem Niederlassungsleiter

Alexander Porzelt (rechts) und Vertriebsleiter Martin

Werthenbach (links)!

Die besondere Eigenschaft des Hydrema-

Baggers ist, dass er leichter gebaut ist, als er

zu transportierem vermag.

GaLaBau 2014 für Hydrema ein voller Erfolg

HYDREMA

„Die GaLaBau war für uns ein

voller Erfolg“, bestätigt Martin

Werthenbach, der für das Geschäft

bei Hydrema in Deutschland

verantwortlich ist. „Zwar

lässt sich nicht leugnen, dass die

Messe die Besucher aus Bayern,

bzw. aus dem Süden Deutschlands

verstärkt anspricht, aber

auf unserem Stand war eine

ausgewogene Mischung an

Kunden und interessierten

Händlern aus dem gesamten

Bundesgebiet vertreten. Wir

haben damit auch gerechnet,

denn tatsächlich ist das Interesse

an unserem City-Bagger

sehr groß. Alleine aus NRW und

Rheinland-Pfalz haben wir eine

Vielzahl von hochkarätigen

Händlern zu Besuch gehabt, mit

denen wir nun nach der Messe

die Zusammenarbeit fixieren

können,“ freut sich Werthenbach,

der mit seiner kompletten

Vertriebsmannschaft vor Ort

war.

Hydrema hatte in Halle 7 einen

großen Stand und auch auf

dem Freigelände eine große

Fläche gebucht, wo ein City–

Bagger der 18–Tonnen–Klasse

mit einer Rototilt–Ausstattung

des befreundeten Unternehmens

ENGCON sein Können

unter Beweis stellte. Auf die

Frage, ob die Maschinen von

HYDREMA nicht für die GaLa-

Bau zu groß sind, antwortet der

Vertriebsleiter: „Wir reden ja hier

vom Garten- und Landschaftsbau

und nicht nur vom Bau

kleiner Gärten oder Gartenanlagen.

Viele Unternehmer, die

sich dieser Branche zugezogen

fühlen, betreiben einen Landschaftsbau

in entsprechender

Größenordnung, bei dem auch

umfangreiche Erdbewegungen

stattfinden. Sie glauben gar

nicht, auf wie viel Visitenkarten

als Branche zusätzlich die

Bezeichnungen „Erdarbeiten“,

„Baggerbetrieb“ oder „Fuhrunternehmen“

zu lesen waren. Der

10-Tonnen-Dumper, den sich

die Kollegen vom Nachbarstand

„zum Spielen“ mit ihrem großen

Kettenbagger bei uns ausgeliehen

haben, fand ja nicht nur

Interesse, weil es eine schöne

Maschine ist, sondern weil sie,

insbesondere bedingt durch

die HYDREMA-Bauweise, viel

Material durch schweres Gelände

transportieren kann. Die

besondere Eigenschaft des HY-

DREMA–Dumpers ist nämlich,

dass er leichter gebaut ist, als er

zu transportieren vermag. Das

gelingt uns durch den eigenen

Stahlbau und der Verwendung

von speziell gehärtetem Stahl.

Die Robustheit beweisen unsere

Landminenräumer, die wir

in der ganzen Welt in den Krisengebieten

im Einsatz haben

und damit 10-Tonnen-Bomben

zur Sprengung bringen, ohne

dass die Maschine dadurch in

Mitleidenschaft gezogen wird.

Also ist für den Garten- und

Landschaftsbauer wichtig,

dass er weiß, wo er kompakte

und leistungsstarke Maschinen

herbekommt, mit denen

er viel Material bewegen kann

und dabei trotzdem durch geringen

Bodendruck auch den

Boden schont. Oft ist der Dumper

unserer Klasse – wir bauen

2-Achs-Maschinen mit 10 Tonnen

und 3-Achs-Maschinen

mit 20 Tonnen Nutzlast – eine

typische Mietmaschine, sofern

der große Landschaftsbau nur

selten vorkommt.“

Der Name allein

reicht nicht

Und weiter betont Martin

Werthenbach: „Bei unserem

Mobilbagger sehen wir das et-

was anders. Ein Garten- und

Landschaftsbauer, der nicht nur

private Gärten macht, benötigt

und besitzt Maschinen, bis zu

20 Tonnen Einsatzgewicht, um

größere Flächen effizient zu

bearbeiten. Wichtig aber ist für

ihn die Vielseitigkeit der Maschine,

die durch kompakte Abmessungen

sichergestellt wird.

Schließlich ist die Kraft der Maschine

immer die wichtigste Eigenschaft

und wer wählt nicht

lieber die stärkere Maschine.“

Mit Freude stelle er zudem fest,

dass das von Hydrema aufgegriffene

Thema „City-Bagger“

auch von anderen namhaften

Herstellern wieder zum Thema

gemacht wird. Denn in

der Tat sei der City-Bagger als

Mobilbagger mit kurzem Heck

charakterisiert und dies prädestiniere

ihn für Einsätze in

beengten Verhältnissen. Allerdings

habe nicht jeder Hersteller

einen City-Bagger und nicht

jeder Mobilbagger werde zum

City-Bagger, „nur weil man ihm

den Namen gibt“.

Standparty war

ein voller Erfolg

HYDREMA hat den MX-Mobilbagger

als wahren City-Bag-

[ 42 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -GALABAU-


ger eingeführt und argumentiert

u.a. mit dem kürzesten

Hecküberstand, dem stärksten

Motor, den stärksten Hydraulikleistungen,

der größten Kabine

und dem umfangreichsten

Komfortpaket seiner Klasse.

„Die Standparty am Donnerstagabend

haben wir ausdrücklich

dem Ausbau unseres Vertriebspartner-Netzes

gewidmet.

Eingeladen waren alle bestehenden

Vertriebspartner und

die, die an einer Zusammenarbeit

interessiert sind. Wir haben

uns sehr über den Besuch von

vielen Händlern gefreut, die den

Reiz in der Zusammenarbeit mit

dem etwas anderen Hersteller,

der wir sind, erkannt haben. Es

sind ja nicht nur die Argumente

unserer Maschinen, sondern

eben auch die Menschen, die

einen Händler bei seiner Arbeit

unterstützen. Jeder Besucher

der Messe konnte spüren, dass

unsere Vertriebsmitarbeiter

voll hinter dem Produkt und

dem Unternehmen stehen

und auf die Unterstützung

dieser Kollegen kann sich jeder

Vertriebspartner verlassen.

Die Stimmung an dem Abend

war jedenfalls ganz toll – jeder

fühlte sich wohl und war unter

Freunden.“

Früh den Sinn von

Mietmaschinen erkannt

Jedenfalls hat sich ein Händler,

der bislang unentschlossen

war, am folgenden Tag für die

Zusammenarbeit mit HYDRE-

MA entschlossen. Noch auf der

GaLaBau wurde die Zusammenarbeit

zwischen HYDREMA

und KLARMANN-LEMBACH beschlossen.

Angeführt von Willibald

Klarmann, beschäftigt das

Familienunternehmen heute

25 Mitarbeiter und kann auf

eine 31-jährige und eindrucksvolle

Firmengeschichte zurückblicken.

Zunächst als Kundendienstmonteur

und Fachmann für

Reparaturen an Walzen, Bohrgeräten

und Kompressoren für

einen großen Konzern im D-A-

CH–Raum tätig, machte sich

Willibald Klarmann 1983 selbständig,

um als Unternehmer

diese Maschinen zu reparieren

und zu verkaufen. Er erkannte

früh den Sinn und Zweck von

Mietmaschinen und investierte

regelmäßig sowohl in den Aufbau

des Unternehmens, aber

auch in den Mietpark. Bereits

2003 verfügt das Unternehmen

über einen Mietpark mit Maschinen

im Wert von über 8 Mio.

€ und zählt damit zu einem der

größten Anbieter.

Heute verfügt das Unternehmen

über vier Standorte und

hat an der Zentrale in Eltmann

auf einer Gesamtfläche von

45.000 m2 eine Verkaufs- und

Ausstellungshalle von 3.000 m2,

sowie 4.100 m2 große Werkstatt

und Büroflächen. Das Unternehmen

verkauft u.a. Bau- und

Industriemaschinen von JCB,

DOOSAN und AUSA, sowie Verdichtungsgeräte

von WEBER.

HYDREMA

Über den Auftrag zur Lieferung

eines MX18 freuten sich auf dem

Freigelände auf dem Bagger von

links Bernd Pautz (Werkstattmeister

bei Schwab), Christian Schwab mit

Ehefrau Susanne Schwab, Nico Ringelstetter

(HYDREMA-Vertriebspartner),

Gerd Huber (Niederlassungsleiter

von HYDREMA-Süd), sowie unten

Lothar Ringelstetter (HYDREMA-Vertriebspartner)

und Tobias Forster

(Patenkind von Christian Schwab)!

Innovation

im Dienst der Sicherheit

SICUR

TM

Innovation trifft Tradition

SICUR

&

TM

Löffel als Hoch- und Tieflöffel

TM

TM

Doppelt wirkender

Hydraulikzylinder mit

Sicherheitsbolzen.

Automatische Sicherung des

vorderen Bolzens der Aufnahme

100% kompatibel mit MS - OS - DS - 01 - 03 - 08

Die Kontaktfläche

zwischen Schnellwechsler

und Bolzen

ist vollständig was

besser für den

Schnellwechsler ist

www.canginibenne.com - commerciale@canginibenne.com

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 43 ]


Trendsetter mit emissionsfreien

Maschinen auf der GaLaBau

Der neue Wacker Neuson AS 50 in

Action, für den das Unternehmen

auf der Messe den „Green Award“ in

Gold erhalten hat.

WACKER NEUSON

WACKER NEUSON

Die Wacker Neuson Group

präsentierte unter dem Motto

„Gelbe Vielfalt, grüne Zukunft“

auf der GaLaBau Neuheiten für

die „grüne Branche“ und weitere

Branchen wie beispielsweise

Kommunen. Im Mittelpunkt

des Messeauftritts standen das

Thema emissionsfreies Arbeiten

und das ECO-Siegel, das an

besonders umweltfreundliche

(ECOlogy) und wirtschaftliche

(ECOnomy) Produkte vergeben

wird.

„Wir sind mit unserem Auftritt

auf der GaLaBau sehr zufrieden.

Unser Stand war schon kurz

nach Messebeginn voll und der

Besucherandrang riss während

der gesamten Messe nicht ab.

Wir haben viel positives Feedback

zu unseren Produktneuheiten

und Innovationen für

emissionsfreies Arbeiten erhalten“,

sagt Cem Peksaglam, Vorstandsvorsitzender

der Wacker

Neuson SE. „Das zeigt, dass wir

mit unseren Akkustampfern,

dem akkubetriebenen Radlader

WL20e oder der dual power-Lösung

für den Minibagger 803 einen

Weg eingeschlagen haben,

der für unsere Kunden zur richtigen

Zeit kommt. Besonders

freut uns, dass wir auf der Messe

eine Auszeichnung für unseren

Akkustamper AS 50, den ‚Green

Award‘ in Gold, erhalten haben.“

Neue Akkustampfer

Eine GaLaBau-Neuheit waren

die Akkustampfer AS 30 und

AS 50. Gerade bei Verdichtungsarbeiten

in Gräben wird

der Anwender mit den neuen

Geräten vor Abgasbelastungen

geschützt – und der Unternehmer

spart spürbar bei den Betriebskosten:

Durch den Betrieb

mit Strom lassen sich bis zu 63

Prozent einsparen, zusätzlich

fallen typische Wartungsarbeiten

konventioneller Stampfer,

beispielsweise am Vergaser,

beim Akkustampfer nicht an.

Der Akku beider Geräte ist mit

wenigen Handgriffen abnehmbar,

sodass der Bediener den

entladenen Akku in Sekunden

gegen einen geladenen austauschen

kann. Aufgrund dieser

zentralen Eigenschaften, Nullemission

und besondere Wirtschaftlichkeit

im Betrieb, wurde

der Akkustampfer mit dem

ECO-Siegel von Wacker Neuson

ausgezeichnet.

SICURMATIC - der wirklich sichere

hydraulische Schnellwechsler

SICURMATIC

Immer wieder passieren schwere

Unfälle auf Baustellen durch

nicht vollständig eingerastete

hydraulische Schnellwechsler

für Anbaugeräte. Das Unternehmen

Canginibenne kann das

jetzt verhindern.

Canginibenne hat mit dem SI-

CURMATIC ein Schnellwechsler-System

entwickelt und zum

Patent angemeldet, bei dem

der Löffel in jeder Phase des

An- oder Abkuppelns vor einem

ein Herunterfallen gesichert ist.

Zusätzlich kann von der Kabine

immer eindeutig erkannt

werden, in welcher Phase des

Schließens oder Öffnens sich

der Schnellwechsler befindet.

Der neue Schnellwechsler SI-

CURMATIC wurde so entwickelt,

dass er mit den Systemen der

Serien MS/OS/CS (01 bis 08) zu

100 % kompatibel ist. SICUR-

MATIC ist ein absolut innovativer

und sicherer, hydraulischer

Schnellwechsler.

SICURMATIC

Anders als andere

Schnellwechsler

Die Funktionsweise und wichtige

Sicherheitskomponenten

unterscheiden den SICURMATIC

von einem traditionellen hydraulischen

Schnellwechsler.

In der ersten Phase des Ankuppelns

wird das Anbaugerät mit

den zur Kabine gerichteten Backen

aufgenommen und mit

dem Löffelstiel so angehoben,

dass sich durch das Ankippen

des Schnellwechslers die

Aufnahme in das Anbaugerät

drückt. Dann werden die Verschlussbolzen

über die Hydraulik

ausgefahren. Bei traditionellen

Schnellwechslern kann der

Fahrer von der Kabine aus nicht

erkennen, ob die Bolzen richtig

in die Aussparungen des Adapters

eingefahren sind.

Sicherheitsbolzen

Auch bei nicht richtig eingerasteten

Verschlussbolzen fällt das

Anbaugerät wegen des Sicherheitsbolzens

nicht herunter. Alle

Sicherungsfunktionen sind mit

Druckhalteventilen abgesichert.

Bei einem Druckabfall, wie z.B.

Leitungsbruch, bleibt die Sicherung

geschlossen.

Korrekt geschlossener SICURMATIC:

Verschlussbolzen und Sicherungsbolzen

sind ausgefahren.

[ 44 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -GALABAU-


Unique conditions

call for Yanmar solutions

Bereits bestens bekannt in Europa mit 7 existierenden Modellen, wird die SV-Serie von Yanmar jetzt durch ein zusätzliches Modell

in der 2.5 - 3–Tonnen Klasse bereichert. Mit einem Transportgewicht von 2.600 kg und kompakten Abmessungen ist der neue

Yanmar Minibagger SV26 leicht zu transportieren. Darüber hinaus verfügt er durch die optimale Kombination von Grabungskraft und

Arbeitszyklen (Fahr-, Drehgeschwindigkeit...) über eine außergewöhnliche Produktivität.

Yanmar Construction

Equipment Europe

www.yanmarconstruction.eu

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014 [ 45 ]


Mit 80 Maschinen war der

Weltmarktführer auf dem Gebiet

der Verdichtungstechnik auf der

GaLaBau.

Pflasterplatte Stoneguard

im Fokus der Messebesucher

BOMAG

Rund 66.500 Fachbesucher informierten

sich auf der diesjährigen

GaLaBau in Nürnberg über

die neuesten Trends im Gartenund

Landschaftsbau. Mittendrin

der Weltmarktführer auf dem

Gebiet der Verdichtungstechnik

Bomag mit 70 Maschinen, der

ein positives Fazit von seinem

Auftritt zog.

„Die GaLaBau ist ein Spiegel des

weltweiten Garten- und Landschaftsbaus

und wir sind mit

dieser Messe in Nürnberg sehr

zufrieden“, sagt Dirk Windeck,

Leiter Vertrieb Light Equipment

Bomag. „Unterm Strich wurden

unsere Erwartungen übertrof-

fen. Wir hatten nachweislich 25

% mehr Besucherkontakte als

in 2012. So konnten wir viele

sehr gute Fachgespräche mit

Pflasterexperten nicht nur aus

Deutschland führen, sondern

auch aus dem Ausland, insbesondere

aus Benelux und Österreich.

Auf unserem Messestand

gab es auf unseren Pflasterflächen,

die wir gemeinsam mit

unseren Kooperationspartner

aus der Betonstein-Branche

gestaltet hatten, jede Menge

interessante Diskussionen. Die

fünf verschiedenen Stoneguard

Modelle fanden auf Anhieb großen

Anklang bei den Experten.

Gut ein Dutzend dieser Pflasterplatten

konnten wir während

der Messe verkaufen und jeder

5. Standbesucher wünscht ein

Angebot oder eine Vorführung

nach der Messe“, so Windeck.

Viele Besucher legten

selbst Hand an

Im Außengelände zeigten Bomag

Anwendungstechniker,

wie man mit der Pflasterplatte

auch schwere und großformatige

Pflastersteine mit geschliffenen

oder gestrahlten Flächen

ohne Kantenabbrüche und

Abplatzungen einrüttelt. Viele

Besucher legten selber Hand

an und konnten sich von den

Vorteilen der Stoneguard überzeugen,

denn ein Austausch

von beschädigtem Designstein-

pflaster ist immer sehr zeitaufwendig

und teuer.

Bestehende Kontakte

sollen vertieft werden

„Wir haben mit sehr vielen Betonstein-Herstellern

gesprochen,

denn die Problematik

der Kantenabplatzungen beim

Rütteln mit normalen Platten

wird sowohl an uns als auch die

Betonstein-Hersteller herangetragen“,

sagt Windeck. „Deshalb

wollen wir jetzt den Kreis unserer

Kooperationspartner erweitern

und mit den bestehenden

Kontakten die Zusammenarbeit

im Sinne der gemeinsamen

Kunden vertiefen.“

Verhindert Kantenbruch: Als weltweit erste reversierbare Platte für den Pflasterbau stand die Stoneguard im Mittelpunkt des Interesses der Fachbesucher auf

dem GaLaBau-Messestand der Bomag GmbH.

[ 46 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -GALABAU-


Viele Besucher legten selbst Hand an.

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014 [ 47 ]


Mobilbagger, Radlader und Zugmaschine in einem

VON DIPL.-ING. PETER HENNIG

Eine sehr interessante Maschine aus dem Hause DIVERTO

TECHNOLOGIES BV in den Niederlanden konnten Besucher

der GaLaBau 2014 in Nürnberg besichtigen: Eine Maschine mit

modern gestalteter, orangefarbener Kabine, einer ungewöhnlichen

Auslegerkinematik und einer Vielzahl von Anbaugeräten.

Neugierig schaut sich der Techniker die Maschine genauer an:

Eine Reihe von Gelenkpunkten und eine Vielzahl von Hydraulikschläuchen

auf der Außenseite des Auslegers sowie die Schnellwechseleinrichtung

mit hydraulischen Anschlüssen für die Anbauwerkzeuge

machen klar, dass es sich um eine Maschine mit

vielseitigen Einsatzmöglichkeiten handeln muss.

chen Straßenverkehr. Das Innengeräusch wird vom Hersteller

mit 70 dB (A), das Außengeräusch mit 90 dB (A) angegeben.

Für die Wartung kann die Kabine mittels hydraulischen Kippzylindern

von Hand um 48° gekippt werden und auch die weit

öffnende Heckklappe ermöglicht einen guten Zugang zu den

Aggregaten. Das Fahrwerk besteht aus einer gelenkten Pendelachse

mit einem sperrbaren Pendelwinkel von 13° und einer

starren Hinterachse. Der Fahrantrieb erfolgt hydrostatisch mit

zwei Fahrstufen: 1. Stufe 0 bis 14 km/h und 2. Stufe bis 40 km/h.

Der Fahrer kann wählen zwischen 4x2 und 4x4 Antrieb. Für den

Einsatz in schwierigem Gelände können die Achsdifferentiale bei

Bedarf zu 100% gesperrt werden.

Der Multifunktionsbagger kann auch per Fernsteuerung bedient werden.

Diverto QS 100, die Ausleger hier in der Stellung als Radlader.

Diverto QS 100 – Grundgerät

Das Grundgerät besteht aus Oberwagen mit Antriebsmotor,

Hydrauliksystem, Arbeitsausrüstung und Kabine sowie dem Unterwagen

mit Radfahrwerk, Kraftheber am Heck und Zapfwelle.

Die ROPS-FOPS Kabine ist ergonomisch und optisch sehr

ansprechend gestaltet. Die höhere Anordnung des luftgefederten

Fahrersitzes erlaubt einen guten Blick auf den Arbeitsbereich.

Der Zugang erfolgt über zwei Kabinentüren.

Somit kann bei gedrehtem Oberwagen die Kabine immer

zur sicheren Seite verlassen werden. Ein zusätzlicher Sitz erlaubt

die Mitnahme einer zweiten Person auch im öffentli-

Diverto QS 100 – Antriebsmotor und Hydrauliksystem

Das Hydrauliksystem wird angetrieben von einem wassergekühlten

4-Zylinder Dieselmotor der Baureihe John Deere 4045 HFC 92.

Die Leistung beträgt 86 kW bei 2200 min-1 mit einem Drehmoment

von 481 Nm bei 2200 min-1. Die strengen Abgasnormen

der Interim Tier 4/ Stufe III B werden durch Abgasrückführung sowie

durch Verwendung eines Oxydations-Katalysators und eines

Partikelfilters erfüllt. Der Tankinhalt mit 150 l Dieselkraftstoff ist

auch für eine anspruchsvolle 8-Stundenschicht gut bemessen.

Das Hydrauliksystem arbeitet mit 250 bar. Im Hauptkreis steht ein

Volumenstrom von 120 l/min, in den beiden Zusatzkreisläufen

[ 48 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -GALABAU-


jeweils 40 l/min bei 200 bar zur Verfügung. Die Steuerung erfolgt

über zwei Joysticks, die ergonomisch sehr gut in den Armlehnen

des Fahrersitzes integriert sind..

Diverto QS 100 - Mobilbagger

Betrachten wir zunächst den Einsatz als Mobilbagger. Die

hydraulisch betätigten Verriegelungen werden vom Fahrerplatz

aus entriegelt, ebenso die Transportsicherung des Oberwagens.

Dieser kann nun mitsamt der Auslegerkinematik

um 360° endlos geschwenkt werden, die Vorderachse wird

hydraulisch gegen das Einfedern verriegelt. Die Kinematik

der Arbeitsausrüstung entspricht der eines Verstellauslegers.

Als maximale horizontale Reichweite gibt der Hersteller

in Fahrzeuglängsrichtung 5500 mm und quer zum Fahrzeug

mit 5700 mm an. Dabei steht das Heck des Oberwagens

je nach Bereifung um maximal 545 mm über.

Der Oberwagen schwenkt also nicht innerhalb der Standfläche

der Räder.

Die Einstechhöhe beträgt 5240 mm und mit einer Ausschütthöhe

von 3885 mm lassen sich auch Lkw noch gut beladen.

Um die Standsicherheit zu erhöhen, besteht die Möglichkeit am

heckseitigen Kraftheber entweder eine Zusatzmasse oder aber

ein Zusatzwerkzeug (z.B. eine Ladeschaufel für den Radladerbetrieb)

mitzuführen.

Diverto QS 100 – Radlader

Für den Einsatz als Radlader wird die Auslegerkinematik eingeklappt

und wieder hydraulisch verriegelt. Nun kann jede Arbeitsausrüstung,

die sich für den Einsatz am Hubgerüst eines

Radladers eignet, ebenfalls über den Schnellwechsler aufgenommen

werden. Das besondere an der Maschine ist, das sich

wie beim Mobilbagger die Arbeitsausrüstung mit dem Oberwagen

um 360° drehen lässt. Vergleichen lässt sich die Arbeitsweise

jetzt mit einem Bagger und Hochlöffelausrüstung oder mit

einem Schwenklader. Wie schon beim Baggereinsatz, kann zur

Erhöhung der Standsicherheit am Heck über die 3-Punktaufhängung

ein zusätzliches Gegengewicht aufgenommen werden.

Es ergeben sich je nach Stellung des Oberwagens eine Maschinenlänge

von 4890 mm (Schaufel über dem Kraftheber) oder

5240 mm bei Stellung der Ladeschaufel in Fahrtrichtung.

Diverto QS 100 als Mobilbagger mit Schnellwechseleinrichtung.

Diverto QS 100 als Mobilbagger mit Anbaugerät „Schlegelmähwerk“.

Als Grabtiefe werden 2950 mm angegeben. Betrachtet man

jedoch die Angaben und die Stellung des Auslegers, dann

kann damit nur die senkrechte Einstechtiefe gemeint sein.

Die Kinematik des Auslegers ermöglicht es, dass das Werkzeug

bis an das Fahrwerk herangeführt werden kann.

Gerade beim Verfüllen von Gräben oder beim Verlegen

von Straßenborden ist das durchaus von Vorteil.

Durch die Schnellwechseleinrichtung können alle bekannten

Werkzeuge für Mobilbagger montiert werden.

Dafür sind am Ausleger 3 Zusatzanschlüsse für Proportionalhydraulik

vorhanden. Sollen Werkzeuge oder Zusatzaggregate

mit elektrischem Antrieb genutzt werden, steht ein

3-poliger 12-Volt-Anschluss am Löffelstiel zur Verfügung.

Diverto QS 100 – Gabelstapler

Anstelle der Ladeschaufel kann mittels der Schnellwechseleinrichtung

auch eine Palettengabel zum Einsatz kommen. Gerade

beim Einsatz im Gelände ist diese Ausstattung für eine exakte

Positionierung der Gabelzinken von deutlichem Vorteil.

Diverto QS 100 - Einsatz als Zugmaschine

bzw. Ackerschlepper

Bei einer Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h steht außerdem

auch einem Einsatz als Zugmaschine nichts entgegen.

NACHLESE -GALABAU-

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 49 ]


Diverto QS 100 – Einsatz in der Bauwirtschaft

Es stellt sich nun die Frage, wofür braucht man ein solches Multitalent?

Gibt es nicht genügend Anbaugeräte für Bagger und Radlader,

die beide Maschinen für sich schon zu Universalgeräten machen?

Als nächstes ist zu überlegen, wie bekommt man die ganze

Technik und auch noch das Material auf die Baustelle? Neben

den eigentlichen Maschinen müssen demnach entsprechende

Fahrzeuge und eventuell auch noch Anhänger eingesetzt werden.

Wohin damit, wenn auf vielen Baustellen wenig Parkmöglichkeiten

für das Transportfahrzeug und den Anhänger zu Verfügung

stehen?

Werden Radlader oder Mobilbagger als selbstfahrende Arbeitsmaschinen

im öffentlichen Verkehrsraum betrieben, dann ist

eine Mitnahme von Ladung und Personen nach geltendem

Recht auf der Maschine nicht oder kaum möglich.

Das Mitführen eines Anhängers wäre eine Option, jedoch dürfen

dann auf der Ladefläche des Anhängers nur Arbeitsausrüstungen

und Hilfsmittel mitgeführt werden, die für die auszuführenden

Arbeiten mit dieser Maschine benötigt werden. Ein Materialtransport

zählt demnach nicht dazu. Also ist immer noch ein

Diverto QS 100 – Einsatz in der Kommunalwirtschaft

Auch für einen Einsatz in der Kommunalwirtschaft drängen

sich die vielfältigen Arbeitsausrüstungen, die möglichen Anbauräume

und die vorhandenen Aggregate förmlich auf.

Fazit

Mit der vorgestellten Maschine „Diverto QS 100“ können vielfältige

Aufgaben im Erd-, Straßen- und Tiefbau erfüllt werden.

Dafür stehen Arbeitsausrüstungen, Anbaugeräte und Aggregate

zur Verfügung, die einen Einsatz als Mobilbagger, Radlader, Gabelstapler,

Zugmaschine oder Ackerschlepper durchaus geeignet

erscheinen lassen. Es konnten in diesem Beitrag nicht alle

möglichen Einsatzfälle betrachtet werden, da hierfür die Anzahl

unterschiedlicher Anbaugeräte in der Bau-, Land-, Forst- und

Kommunalwirtschaft zu groß ist. Interessant ist hierbei insbesondere

auch die Kombination und das Zusammenspiel von unterschiedlichen

Arbeitsausrüstungen.

Fotos: Diverto (6)

Heckansicht mit einem Mulcher am Kraftheber, Zapfwelle, Zusatzhydraulik,

Anhängezugvorrichtung.

Auch als Abbruchgerät macht der niederländische Alleskönner eine gute

Figur.

Transportfahrzeug erforderlich, um Zusatzausrüstungen oder

auch andere Maschinen, die auf der Baustelle benötigt werden

(z.B. Stampfer, Vibroplatten, Stromaggregate usw.) zu transportieren.

Abhilfe würde eine Zulassung von Radlader oder Mobilbagger

als Zugmaschine bieten. Dem steht allerdings die aktuelle „Verordnung

über die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr“

(Fahrzeug-Zulassungsverordnung – FZV) mit Rechtsstand

01. August 2013 entgegen.

Nach genauer Prüfung der Rechtslage wäre der Einsatz eines

Diverto QS 100 als Zugmaschine rein rechtlich möglich, jedoch

müssen noch weitere Voraussetzungen erfüllt sein. Aber auch

nach § 35 STVZO wären alle Vorgaben erfüllt und es könnte auch

eine Zulassung als Zugmaschine erfolgen.

Über den Autor:

Dipl.-Ing. Peter Hennig ist seit 1978 in der Baumaschinenbranche

tätig und bildet Konstrukteure

und Anwender der Baumaschinen-, Land-,

Forst- und Kommunaltechnik aus. Darüber hinaus

konstruierte er zahlreiche Arbeitsmaschinen,

Nutzfahrzeuge und Nutzfahrzeugaufbauten für

Spezialeinsätze. Mit seinem Fachwissen ist er

heute als Sachverständiger tätig und betreibt erfolgreich ein Ingenieur-

und Sachverständigenbüro: www.isb-hennig.de.

Als Dozent gibt er heute seine Erfahrungen nicht nur auf dem Gebiet der

Maschinenkonstruktion weiter, sondern er unterrichtet auch auf dem

Gebiet des Arbeitsschutzes und der Maschinensicherheit. Seit 1991 erweitert

er als Mitglied im Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik

e.V. (VDBUM) stetig sein Wissen und ist seit 1993 als VDBUM-

Beirat an der erfolgreichen Entwicklung des Verbandes beteiligt.

[ 50 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -GALABAU-


NACHLESE

IAA Nutzfahrzeuge in Hannover

Die IAA Nutzfahrzeuge bot Ende September das komplette Angebot

der Branche. Auf dem Messegelände Hannover zeigten MAN,

Renault, Mercedes Benz, VW und zirka 2000 weitere Aussteller die

Neuheiten der (Schwerlast-)-branche. Ein klarer Trend der durch alle

Messehallen zu erkennen ist lautete Ökonomie, Vernetzte- sowie

flexible und kosteneffiziente Fahrzeuge. Ein besonderes Highlight

stellte Mercedes Benz mit dem Future Truck 2025 vor. Dieser futuristisch

wirkende LKW nimmt dem Fahrer sozusagen das Fahren ab.

Denn bis zu 80 Km/h übernimmt die Elektronik im Fahrzeug das

Kommando. Was sich heute noch etwas surreal anhört ist vielleicht

in 10 Jahren im klassischen Tagesgeschäft wirtschaftlich und technisch

ein Marktvorteil wenn der Fahrer während des Fahrens Büroarbeiten

erledigen kann. Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes

der Automobilindustrie (VDA) erklärte dass 250.000 Messebesucher

ein zufriedenstellendes Ergebnis sind. Zumal etwa 57% der Messebesucher

laut Umfrage eine Investition in ausgestellte Wirtschaftsgüter

der Messe demnächst planen.

Mercedes Benz Future Truck 2025.

Fotos: Zwick

IAA 2014 TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 51 ]


Lederhosenzeit bei Palfinger.

Renato Ramella am MPA Modell.

Stefan Fuchs, Goldhofer AG bedankt sich für den Trailer Innovationspreis.

[ 52 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU NACHLESE -IAA 2014-


NACHLESE - IAA -

Fliegl holt Promis auf die IAA

FLIEGL

Fliegl Trailer stellte auf der IAA

2014 in Hannover Nutzfahrzeugkonzepte

mit Zukunftspotenzial

vor. Fliegl hat die

Messe aber auch genutzt, um

beispielsweise auf die unabhängige

Hilfsorganisation Ärzte

ohne Grenzen aufmerksam zu

machen und deren Arbeit in Krisen-

und Kriegsgebieten zu unterstützen.

Auf der IAA konnten

Besucher am Stand von Fliegl

für Ärzte ohne Grenzen spenden.

Höhepunkt der Charity-Aktion

war der Besuch zweier Prominenter,

die sich ebenfalls für

soziale Zwecke stark machen:

Joey Kelly und Daniel Animati.

Joey Kelly lief über den zugefrorenen

Baikalsee. Er lief durch

Amerika - von Küste zu Küste. Er

lief zum Südpol. Und auf der IAA

lief er in einem Fliegl Auflieger

für den guten Zweck. An Bord

eines Ausstellungsnutzfahrzeugs

hat der Extremsportler

einige Stunden auf dem Lauf-

band verbracht. Sein Ziel war:

ein möglichst hoher Spendenbetrag

für soziale Zwecke.

Mit Fliegl partnerschaftlich

verbunden

Joey Kellys Welt ist die

Show-Bühne. Doch abseits des

Rampenlichts vollbachte er

spektakuläre sportliche Glanzleistungen.

In nur zwölf Monaten

absolvierte er acht Ironman

- ein einsamer Rekord. Der Sport

veränderte das Leben des ehemaligen

Kelly Family Mitglieds

und trieb Joey an die entlegensten

Orte der Welt und zu den

extremsten Wettkämpfen. Ultraman

auf Hawaii, Sahara-Wüstenlauf,

Badwater Run im Death

Valley, Alaska 100-Meilen-Race,

Bike-Rennen Race across

America - Joey Kelly hat sie alle

erfolgreich gemeistert. Seit Jahren

ist er Fliegl Trailer partnerschaftlich

verbunden. Daniel

Aminati sagt von sich selbst: „Ich

bin ein Entertainer.“ Auch der

Fernsehmoderator, Sänger und

Schauspieler besuchte Fliegl

auf der IAA. Im Gepäck hatte er

seinen Song „Die Letzten unserer

Art“. Der Sänger spendete

seine komplette Gage an Ärzte

ohne Grenzen und hängte noch

eine Autogrammstunde an seinen

Auftritt ran. Daniel Aminati,

Sohn eines Ghanaers und einer

Deutschen, wollte eigentlich

Profifußballer werden. Er war

Tänzer am Schauspielhaus Düsseldorf,

arbeitete als Model und

Radiomoderator, spielte mehrere

Hauptrollen in TV-Serien und

Filmen. Auf Pro 7 moderierte er

über 400 Sendungen des Wissensmagazins

Galileo. Im März

2009 wechselte er zum Boulevardmagazin

taff. Aminati war

Mitglied der Teenie-Band Bed &

Breakfast, nach deren Auflösung

begann er seine Karriere als Solokünstler.

Leidenschaft für Trailer

Fliegl produziert Anhänger und

Auflieger für Logistik, Spedition

und Bau. Zu allen Anforderun-

gen des Transportalltags findet

Fliegl Lösungen: Gardinensattel,

Containerchassis, Schubbodenauflieger,

Sattelkipper, Tieflader,

Fahrgestelle, Tandemanhänger,

Plateaus usw.

Aktuell beschäftigt Fliegl etwa

200 Menschen am Stammsitz

in Triptis (Thüringen) und betreibt

weitere Standorte in ganz

Europa. Als einer der größten

deutschen Nutzfahrzeughersteller

ist Fliegl in der Lage, auch

große Stückzahlen kurzfristig zu

fertigen und termingerecht auszuliefern.

Eigene Forschung und

Entwicklung, Premium-Zulieferer

und die Fertigung in einem

der modernsten Trailer-Werke

Europas sind die Basis dafür.

Ein 24h-Servicepaket gibt dem

Kunden Sicherheit - europaweit

und rund um die Uhr.

Mit seiner Green Road Serie

definiert Fliegl neue Standards

in Eigengewicht, Kraftstoffverbrauch,

CO 2

-Emission, Betriebskostenoptimierung,

aber auch

in der Praxisorientiertheit.

FLIEGL (2)

Joey Kelly und Daniel Aminati - live bei Fliegl Trailer auf der IAA in Hannover.

Joey Kelly ist Fliegl Trailer seit Jahren partnerschaftlich verbunden.

NACHLESE -IAA 2014-

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 53 ]


Im Zeichen der Innovation

FASSI

Fassi Gru S.p.A., ein weltweit

führendes Unternehmen in der

Hebebranche, stellte auf der 65.

IAA aus, um seine führende Position

in Bezug auf Technologie

auf der weltweit wichtigsten

Messe für den Transport- und

Logistikbereich zu unterstreichen.

Die IAA Nutzfahrzeuge 2014

fand in einer besonders schwierigen

Zeit für die Wirtschaft der

Eurozone statt, die zwischen

den positiven Zeichen der deutschen

Wirtschaft und den wirtschaftlichen

Wachstumsverzögerungen

vieler anderer Länder

geteilt ist. Die positive Entwicklung

von Volkswirtschaften

außerhalb der Eurozone sollte

dabei nicht vergessen werden.

Der 660 m 2 Messestand von

Fassi Gru befand sich im Außenbereich

M, Stand 37. Im Fokus

standen die neuen Modelle XE

und XHE: Auf die erst kürzlich

erfolgte Einführung der XE-Serie

folgte die Präsentation der

XHE-Serie, die, dank der fortschrittlichen

elektronischen

Steuerung, unglaubliche Leistungen

bei den traditionellen

Modellen garantieren kann.

Zwei neue Produkte

Auch zwei neue Produkte

wurden ausgestellt. Der Kran

F990RA xhe-dynamic „heavy-duty“

bietet alle Ausstattungen,

die die neue Serie XHE

ausmachen. Der Kran M40A der

Mikro-Serie ist der einzige dieses

Segments, der mit einem

Schub- und Gabelgelenk ausgestattet

ist. Auch der Kran F85B.0

ist neu. Er stellt das jüngste Mitglied

der Klasse 8-9 tm dar und

wurde auf der IAA zum ersten

Mal auf einem Mercedes-Benz

Chassis montiert präsentiert.

Acht Krane präsentiert

Darüber hinaus wurden weitere

acht Krane ausgestellt. Drei

sind auf Plattformen und fünf

auf Fahrzeugen montiert, um

ein repräsentatives Bild der Fassi

Gru Produktion zu bieten. Fassi

Gru arbeitet ständig an neuen

Kran-Modellen und sieht dies

als kontinuierliche Investition

innerhalb eines innovativen

Prozesses. Immer wieder greift

das Unternehmen Ideen auf

und entwickelt marktgerechte

Lösungen, um dem Mitbewerber

einen Schritt voraus zu sein.

Dieses Ziel konnte durch die

Ergänzung mit mechanischen

und elektronischen Lösungen,

genauer gesagt der Mechatronik

(Automatisierungstechnik),

erreicht werden.

Videopräsentation und

Interaktives Training

Eine Videopräsentation über

den F1950RAL, das Flaggschiff

von Fassi Gru, Informationen

über die Superbike Meisterschaft

(Fassi ist einer der Hauptsponsoren)

und die absolute

Premiere, die Markteinführung

des Interaktiven Trainings von

Fassi, vervollständigten den

Messeauftritt.

FASSI (4)

Neu vorgestellt wurde auch der Fassi F85B. Rechts: Seit kurzem kooperieren Fassi und Cranab eng zusammen. Cranab ist stark bei Holzkranen.

Lkw aufgebaut mit Fassi F165AZ und Marrel Abrollkipper. Zielgruppe ist die Recyclingbranche. Rechts: Der Fassi F 165AZ lässt sich mit Ausrüstung, gemäß kommender

EU Norm komplett, hinter dem Fahrerhaus zusammenlegen.

[ 54 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -IAA 2014-


Langendorf gewinnt

Trailer-Innovationspreis 2015

LANGENDORF

Auf der IAA in Hannover wurde

Langendorf für die Entwicklung

der isolierten Aluminiumkastenmulde

mit dem Trailer-Innovationspreis

2015 ausgezeichnet.

Der Trailer-Innovationspreis

wird alle zwei Jahre auf der IAA

für herausragende Ideen und

Produktneuerungen aus dem

Anhänger- und Aufbautenbereich

verliehen. Für Langendorf

hat dieser Preis einen sehr hohen

Wert, denn damit wird das

Bemühen um innovative Lösungen

im Trailerbau von einer unabhängigen

Fachjury bewertet

und honoriert. „Stellvertretend

für alle Mitarbeiter, die an der

Entwicklung der isolierten Aluminiumkastenmulde

ihr Wissen

haben einfließen lassen, neh-

me ich diesen Preis entgegen“,

freute sich Dr. Strautmann, Geschäftsführer

von Langendorf.

Vorschriften umgesetzt

Die Entwicklung der isolierten

Mulde, die im Markt unter

dem Namen „ISOXX“ vertrieben

wird, beruht auf einer neuen

Vorschrift aus dem Bundesministerium

für Verkehr, Bau und

Stadtentwicklung (BMVBS).

Mit der „Einsatzankündigung

von Maßnahmen zur Steigerung

der Asphalteinbauqualität“

wurde am 18.10.2013 eine

Verordnung auf den Weg gebracht,

die stufenweise ab 2015

verpflichtend eingeführt werden

soll. Speziell auf diese Anforderungen

abgestimmt, hat

Langendorf neue Kippauflieger

entwickelt, deren Innenwände

LANGENDORF

Gewinner in der Kategorie „Body“: Die isolierte Alumimiumkastenmulde ISOXX

von Langendorf.

von den Außenwänden thermisch

isoliert sind. Dies ist eine

technisch sehr hohe Hürde, da

Aluminium Wärme extrem gut

leitet und somit das Ladegut

schnell auskühlt. So ist es unabdingbar,

Wärmebrücken weitestgehend

zu vermeiden, um

die Temperatur im Fahrzeug zu

halten.

Robuste Konstruktion und

langlebige Ausführung

„Techniker wie Ingenieure, Spezialisten

im Aluminiumbereich

und Konstrukteure – nur durch

das enge Zusammenspiel aller

Mitarbeiter ist es uns gelungen,

ein vollkommen neues Fahrzeug

zu entwickeln“ resümiert

Dr. Strautmann.








NACHLESE -IAA 2014-

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 55 ]


Auch die Entsorgungs- und

Recyclingindustrie setzt auf Müller Mitteltal

MÜLLER MITTELTAL

Müller Mitteltal präsentierte auf

der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge

in Hannover einen repräsentativen

Auszug aus seinem

aktuellen Produktprogramm.

„Wirtschaftlichkeit durch Funktionalität

und Werthaltigkeit“ lautete

das Motto des Schwarzwälder

Premiumherstellers für das

internationale Fachpublikum.

Der Fokus lag neben der durchgängig

hohen Produktqualität

auch auf einer praxisorientierten

Funktionalität, die für alle

Produktlinien und Fahrzeugkategorien

zutrifft, vom kleinen

Zentralachsanhänger bis zum

schweren Fünfachs-Tieflader.

Fahrzeuge für die Entsorgungslogistik

und die Recycling-Industrie

bilden einen weiteren

Schwerpunkt im Produktportfolio.

Transportunternehmen aus

dieser Branche greifen zunehmend

auf die Transporttechnologie

des Schwarzwälder Premiumherstellers

zurück. Gründe

dafür sind die praxisorientierten

Detaillösungen, hochwertige

Komponenten, die stabilen

Fahrgestellkonstruktionen und

die hohe Zuladung durch eine

gewichtsoptimierte Bauweise.

Rollbehälter-Transport

Die neue, nutzlaststarke Fahrzeuggeneration

ist für den har-

mulden bietet Müller Mitteltal

vom Tandemanhänger bis zum

dreiachsigen Drehschemelanhänger

aktuellste Fahrzeugtechnologie.

Mit der Sonderausstattung

„HydroFixx“ lassen

sich die Mulden hydraulisch

auf dem Fahrgestell fixieren.

Das spart dem Transportunternehmer

wertvolle Zeit und

garantiert gleichzeitig eine

sichere und zuverlässige Fixierung

der Behälter. Ob Hydro-

Fixx-Ausstattung oder die am

Anhänger-Außenrahmen montierte

Ratschenspanner, alle

Sicherungseinrichtungen sind

bei Müller-Mitteltal DEKRA-zertifiziert.

Transport von Abroll- und Absetzbehältern

und von Baumaschinen

ist der TRA Kombi, den

Müller Mitteltal in 2-achsiger

oder 3-achsiger Bauweise für

20 oder 24 Tonnen zulässiges

Gesamtgewicht anbietet. Die

Auffahrschräge am Heck in

Verbindung mit den in einem

Einschubschacht lagernden

Auffahrrampen macht den TRA

Kombi zu einem vollwertigen

Tieflader.

Wirtschaftlichkeit

durch Werterhalt

Hochwertige Komponenten,

hochwertige Verarbeitung und

eine hochwertige Oberflä-

Der Schlittenanhänger von Müller Mitteltal für den Transport von Abrollbehältern. Selbst Behälter mit defekten oder fehlenden Rollen können zügig verladen

werden. Rechts: Der Kombinierer: Der Transport von Abroll- oder Absetzbehältern. Mit der optionalen HydroFixx-Ladungssicherung lassen sich die Behälter auf

Knopfdruck und DEKRA-zertifiziert auf dem Fahrzeug fixieren.

Das Fahrzeugprogramm von

Müller Mitteltal ist breit gefächert.

Neben Produktlösungen

für den Maschinentransport in

der Bauwirtschaft stehen kleinere

Tieflader für den Garten

und Landschaftsbau ebenso

im Programm wie Sonderfahrzeuge

für kundenspezifische

Anwendungen. Eine Spezialität

sind die Fahrzeuge für den kombinierten

Transport von Maschinen,

Behältern und Materialien.

ten Einsatz im Behältertransport

ausgelegt. Für das schnelle und

sichere Verladen von Rollbehältern

bietet Müller Mitteltal diese

Fahrzeugausführung auch

mit einem Rollschlitten an. Der

Vorteil: Damit können auch Behälter

mit beschädigten oder

fehlenden Rollen problemlos

be- und entladen werden.

Absetzmulden

Für den Transport von Absetz-

Die Kombinierer

Kombiniert transportieren ist

besonders für Unternehmen

die wirtschaftlichste Lösung,

die sowohl Rollbehälter als auch

Absetzbehälter bewegen müssen.

Der Anhänger, der unter

der Typenbezeichnung RA-T

Kombi geführt wird, kann Rollbehälter

bis zu 7.000 mm Länge

oder zwei Absetzbehälter aufnehmen.

Eine weitere Anhängerlösung

für den wechselnden

chenbeschichtungen sind die

drei Produkteigenschaften der

Fahrzeuge von Müller Mitteltal.

Damit garantiert der Schwarzwälder

Hersteller einen zuverlässigen

Einsatz im täglichen

Betrieb und einen wirtschaftlichen

Erlös durch die Werthaltigkeit

beim Abverkauf.

MÜLLER MITTELTAL (2)

[ 56 ]

10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -IAA 2014-


Beim Kögel Multi ist der gesamte

Fahrzeugrahmen durch die

Nano-Ceramic-Technologie plus

KTL-Beschichtung mit anschließender

UV-Lackierung dauerhaft vor

Korrosion geschützt.

KÖGEL MULTI

Ein universal einsetzbarer Trailer

KÖGEL

Kögel präsentierte auf der IAA

Nutzfahrzeuge den Baustoffsattel

Kögel Multi. Dieser universell

einsetzbare Trailer eignet

sich besonders für das Baustoff-Transportgeschäft

sowie

für witterungsresistente Frachten.

Ganz neu ist der Kögel Multi auf

Wunsch auch mit Containerverriegelungen

verfügbar. Speditionen

profitieren so von der

erweiterten Einsatzflexibilität,

denn neben palettierter Ware

und überbreiten Ladungen lassen

sich jetzt auch 20-Fuß- und

40-Fuß-Container transportieren

und somit Leerfahrten vermeiden.

Neu: Optionale

Containerverriegelungen

Der Kögel Multi hat für die

erhöhte Beanspruchung im

Baubereich und für Containertransporte

ein verstärktes Chassis.

Mit den ganz neuen optio-

nalen Containerverriegelungen,

die bündig im Ladeboden

montiert sind, lassen sich zwei

20-Fuß- beziehungsweise ein

40-Fuß-Container transportieren.

Zudem ist der Multi für den

Transport von unterschiedlichen

Baustoffen wie Stahlmatten,

palettierter Ware und

Betonteilen prädestiniert. Er ist

wahlweise mit einer 1.200 bis

2.600 Millimeter hohen Vorderwand

aus Stahl oder Aluminium

erhältlich. Zudem ist er optional

mit vier oder fünf Paar abklappbaren

600, 800 oder 1.000

Millimeter hohen Aluminiumbordwänden

mit Zugankern

konfigurierbar. Die abklappbare

Rückwand verfügt über drei Zuganker,

T-Riegelverschlüsse und

einen oder zwei klappbare Auftritte

an der Innenseite. Für den

Einsatz auf engen Baustellen

kommt der Multi optional mit einer

angelenkten Nachlauflenkachse.

Für Transporte mit freiem

Plateau bei überbreiten Gütern

wie Fertighausteilen, Stahlgerüsten,

Baustahlmatten oder Betonmatten

lassen sich die Bordwände

und Steckrungen ohne

Werkzeug schnell und einfach

demontieren. Für die Lagerung

von zehn Bordwänden, einer

Rückwandklappe sowie für alle

Klapprungen ist optional ein

Staukasten montiert. Damit die

Bordwände beim Ein- und Auslagern

nicht verkratzen, ist die

Aufnahmevorrichtung mit einer

Schutzauflage versehen.

Optimale

Ladungssicherung

Auf der Multi Ladefläche sind

auch anspruchsvolle Frachten

bei Überbreite möglich. Die für

diesen Einsatz optional erhältlichen

ausziehbaren rot-weiß

retroreflektierenden Warntafeln

vorn und hinten und Rundumleuchten

am Heck sorgen

für einen sicheren überbreiten

Transport. Für eine variable,

fachgerechte und zeitsparende

Ladungssicherung von

Langmaterial und kurzen Ladegütern

sind beim auf der IAA

Nutzfahrzeuge ausgestellten

Multi acht Paar optionale Rungentaschen

flächenbündig im

Außenrahmen und weitere

acht Paar Rungentaschen innen

am Längsträger integriert.

Auf Wunsch sind auch acht

Rungentaschenleisten flächenbündig

in die Ladefläche integrierbar.

Zwischen Außenrahmen

und Längsträger links und

rechts verfügen diese jeweils

über fünf Einstecktaschen und

zwischen Längsträgern in Fahrzeugmitte

über jeweils zehn

Einstecktaschen, um die hochwertigen

Quadratrohreinsteckrungen

flexibel einzustecken.

Im Vario-Fix-Stahl-Lochaußenrahmen

stehen bis zu 24 Paar

Zurrringe mit 2.000 oder 4.000

Kilogramm Zugkraft je Ring und

an der Stahlvorderwand zwei

Paar Zurrringe zur Verfügung.

Natürlich verfügt der Kögel Multi

über ein Baustoffzertifikat zur

Ladungssicherung nach DIN EN

12642 Code XL.

ERH LTLICH AB

JANUAR 2015

NACHLESE -IAA 2014-

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014 [ 57 ]


Das Modell HMF 1943-Z

lässt sich direkt vom

Hochstand aus bedienen.

Das Modell HMF 2243-Z gehört zur

22 mt-Klasse, Bei einer Reichweite

von über neun Metern liegt die

Hubkapazität bei 2.200 Kilogramm.

HMF präsentiert zwei neue Z-Krane

HMF LADEKRANE

Der dänische Kranhersteller

HMF hat auf der IAA unter der

Bezeichnung HMF 1943-Z und

HMF 2243-Z zwei neue Z-Kranmodelle

für den intensiven Dauerbetrieb

vorgestellt. Die Greiferkrane

wurden hinsichtlich

einer möglichst hohen Arbeitsgeschwindigkeit,

einer großen

Hubhöhe und sehr kompakten

Abmessungen konstruiert.

Die gute Manövrierfähigkeit

sowie die durchdachte Geometrie

der Ladekrane ermöglicht

ein Ablegen von Greifer und

Drehmotor hinter dem Fahrerhaus.

So bleibt auf der Pritsche

eine maximale Ladekapazität

erhalten. Die extrem kompakte

Bauweise erlaubt die Kombination

mit Abrollkippern, Kipper

und geschlossenen Containern.

Der Greifer des Krans erreicht die

gesamte Pritsche - auch dicht

an der Säule. Die konsequent

innenliegenden Schlauch- und

Rohrführungen sorgen für geringen

Verschleiß, minimale Anfälligkeit,

Langlebigkeit und ein

sehr harmonisches Gesamtbild.

Das Modell HMF 1943-Z gehört

zur 19 mt-Klasse und bietet bei

einer Reichweite von über 9

Metern eine Hubkapazität von

2.000 Kilogramm. Der Kran lässt

sich direkt vom Hochstand aus

bedienen. Dies bietet einen

kompletten Überblick über den

Arbeitsbereich und die Fahrzeugpritsche.

Das Danfoss PVG

32 Proportionalsteuerventil gewährleistet

eine schnelle und

präzise Bedienung verbunden

mit einer sehr geringen Wärmeentwicklung.

Zeitsparende

Arbeitsweise

Das Modell HMF 2243-Z gehört

zur 22 mt-Klasse, bei einer

Reichweite von über neun

Metern liegt die Hubkapazität

bei 2.200 Kilogramm. Der Kran

wird mit einer Scanreco-Funkfernsteuerung

mit sechs Funktionen

bedient und ist mit

einem Danfoss PVG32 1-Kreis

Proportional-Steuerventil ausgerüstet.

Das ermöglicht einen

sehr schnellen und intensiven

Betrieb in Kombination mit einer

sehr präzisen Bedienung.

Für einen bestmöglichen Überblick

über den Arbeitsbereich

lässt sich der Kran mit Hochstand

ausrüsten. Zum Erreichen

einer möglichst hohen

Arbeitsgeschwindigkeit hat

HMF bei beiden Modellen die

Armsysteme besonders robust

gestaltet. Zusammen mit dem

Danfoss-Steuerventil ergibt sich

eine sehr effiziente und zeitsparende

Arbeitsweise.

Einfache Montage

Die Montage der beiden Neuentwicklungen

ist sehr einfach,

weil die Krane in Transportstellung

mit weniger als

2,44 Metern eine sehr geringe

Höhe aufweisen. Zudem überragt

das Armsystem in Transportstellung

nur minimal die

Oberkante des Hilfsrahmens in

Richtung Lkw-Fahrgestell. Die

zwei Z-Kranmodelle lassen sich

unter anderem mit hydraulischen

oder manuellen Auszugkästen,

festen oder mit bis zu

180° schwenkbaren Stützbeinlösungen

sowie mit großen Abstützweiten

ausrüsten.

Alle beweglichen Gelenke sind

mit gehärteten und besonders

starken Bolzen versehen. Eine

zentrale Schmierstelle im Fun-

dament gewährleistet einen effektiven

und einfachen Zugang

beim Schmieren der wichtigen

Funktionen. Beide Krane sind

wahlweise mit Konstant- oder

Verstellpumpen mit Fördervolumen

von 60 bis 100 l/min erhältlich.

Krane für jede

Hebeaufgabe

HMF bietet ein breites Programm

hochwertiger Krane für

jede Hebeaufgabe, die das Unternehmen

in weltweit mehr als

50 Länder exportiert. Die Krane

des dänischen Unternehmens

zeichnen sich durch hohe Sicherheitsreserven,

eine benutzerfreundliche

Bedienung, ein

niedriges Eigengewicht sowie

eine große Hubkapazität aus.

Mit diversen Sonderausstattungen

wie zum Beispiel einer

Funkfernbedienung oder dem

einzigartigen EVS Standsicherheitssystem

kann jeder HMF

Ladekran genau auf die Bedürfnisse

des Kunden zugeschnitten

werden.

FASSI LADEKRANE (2)

[ 58 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -IAA 2014-


MEILLER-Kipper im Mittelpunkt auf der IAA

MEILLER

Zur IAA Nutzfahrzeuge 2014

ging MEILLER mit einem erneuerten

Produktportfolio an

den Start. Der Münchner Kipper-Spezialist

präsentierte sich

bei den wichtigsten Fahrzeugherstellern

als führender Aufbaupartner.

Europas Weltmarktführer für

Kipper- und Wechselaufbausysteme

zeigte zur Weltleitmesse

für Nutzfahrzeuge mit großem

Aufgebot selbstbewusst Flagge.

Insgesamt 28 MEILLER-Exponate

präsentierte das Münchner

Unternehmen – sowohl am eigenen

Stand als auch bei allen

namhaften Lkw-Herstellern. Im

und um den MEILLER-Pavillon

erlebten die Fachbesucher ein

Feuerwerk an neuen Produkten.

Anhand kompletter Transportlösungen

demonstrierte das

erneuerte Produktprogramm

die Innovationskraft des Unternehmens

und die Vielfalt des

Angebots – sie reichte vom

nutzlastoptimierten Dreiseitenkipper

für leichte Nutzfahrzeuge

bis hin zum überlastsicheren

Aufbau für robuste Einsätze.

Neue Thermoisolierung

In Hannover standen die MEIL-

LER-Kipper im Mittelpunkt.

Topaktuell sind die neuen thermoisolierten

Kippaufbauten für

den Asphalttransport, die das

Bundesbauministerium ab 2015

für den Fernstraßenbau verbindlich

vorschreibt. MEILLER

zeigte zur IAA Nutzfahrzeuge

verschiedene Aufbauten mit

Vollisolierung und integrierter,

hochmoderner Messtechnik,

die eine hohe Qualität des Ladeguts

sicherstellt und dokumentiert.

Die neue Thermoisolierung

wird als Halfpipe-Kippsattelanhänger,

als Hinterkipper

oder Asphaltmulde auf einem

Lkw-Fahrgestell angeboten.

Alle Hinterkipper, vom Motorwagen

bis zum Sattelfahrzeug,

erhalten neue Halfpipe-Mulden.

Ein modularer Baukasten für

neue Ladungsträger, die jetzt

mit neuem Muldenquerschnitt,

verschiedenen Werkstoffen und

Materialstärken an den Start gehen.

Der wesentliche Fortschritt

für den Kunden liegt vor allem

im Nutzlastgewinn, die abgesenkte

Bauhöhe reduziert den

Schwerpunkt und verbessert

die Fahreigenschaften.

Topaktuell bei MEILLER sind die neuen thermoisolierten Kippaufbauten für

den Asphalttransport, die das Bundesbauministerium ab 2015 für den Fernstraßenbau

verbindlich vorschreibt.

WENIGER IST MEHR.

DIE MACPHERSON-

ACHSTECHNOLOGIE

UNSER MPA-DREIMALEINS:

1 Federbein mit integrierter Lenkung

1 Radträger

1 Querlenker Hier erfahren Sie mehr:

Unsere Weltneuheit für die

Schwerlasttechnologie punktet mit

Top-Funktionalität und minimalem

Wartungsaufwand. Die innovative

MPA-Achstechnologie nach

MacPherson-Prinzip erlaubt auch

für schwerste Lasten den perfekten

Achsausgleich und bietet ein ideales

Handling bei maximaler Manövrierbarkeit.

Reduziert aufs Wesentliche –

einfach, sicher und wartungsarm.

Goldhofer – Das Original.

WWW.GOLDHOFER.DE

NACHLESE -IAA 2014-

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 59 ]


ALUCA präsentierte

Neuheit auf der IAA

www.hs-schoch.de

HS-BOX light

aus Aluminium

> Lagerung, Transport von Werkzeugen, Kanistern etc.

> Extrem leicht, nur 35 kg schwer

> 2 mm starkes Aluminium Riffelblech

> Klappdeckel, 2 mm starkes Aluminium Riffelblech

> 4 Deckelscharniere (80 x 60 mm)

> Deckel mit 3 abschließbaren Schnappverschlüssen

> 2 Deckelfeststeller für bequemes Be- und Entladen

> Abmessungen 1.840 x 715/630 x 730 mm (L x H x T)

Sonderausstattung

> Seitliche Türen zum bequemen Zugriff von der Straße

> Füße für die Aufnahme mit dem Gabelstapler

Do it yourself

> Bausatz von 6 passgenauen Bauteilen zum kinderleichten

Zusammenschrauben

ALUCA

ALUCA, Hersteller von Fahrzeugeinrichtungen

aus Aluminium,

stellte die neue

BOXXen-Schublade für das Unterboden-Schubladensystem

ALUCA dimension2 vor. Auf der

IAA präsentierte der Hersteller

von Fahrzeugeinrichtungen aus

Aluminium erstmals die Weiterentwicklung.

Mit der neuen BOXXen-Schublade

vereint ALUCA die Vorteile

von ergonomischen Unterbodenschubladen

mit den fast

unbegrenzten Möglichkeiten

der ALUCA-BOXXen. Denn in

der neuen BOXXen-Schublade

lassen sich sämtliche Mitglieder

der BOXXen-Familie sicher und

ergonomisch verstauen. Die

Produktentwickler bei ALUCA

haben dabei das Prinzip der geschlossenen

Schublade durch

ein stabiles Rahmensystem ersetzt,

das die seitliche Entnahme

von Koffern oder Sichtlagerkästen

erlaubt.

Optimal übereinander

anzuordnen

Bisher konnte man Koffer

und Kästen nur aufeinander

in Schubladen lagern. Wollte

man die unterste Box entnehmen,

mussten alle darüber

gelagerten Behältnisse erst herausgenommen

und zwischengelagert

werden. Die neue

Lösung ermöglicht es nun,

ALUCA-BOXXen entsprechend

der Arbeitsanforderungen optimal

übereinander anzuordnen

und einzeln ergonomisch zu

entnehmen. Dies beschleunigt

Arbeitsabläufe und erleichtert

den Umgang mit Kleinteilen

und Geräten, die am Einsatzort

gebraucht werden.

Je nach Planung und Kundenanforderung

können in der neuen

BOXXen-Schublade verschiedenste

Behälter untergebracht

und durch das Schienensystem

gesichert werden: Inset-Boxen

für C-Teile, Sichtlagerkästen für

C-Teile oder Verbrauchsmaterial,

Koffer mit transparentem Deckel

für C-Teile oder Logistikkoffer

für Werkzeuge oder handgeführte

Elektrogeräte.

Für mobile

Servicearbeiten

ALUCA hat mit dieser Lösung

neben kleinen und mittleren

Transportern auch Kombis aus

dem PKW-Segment im Blick, die

immer häufiger auch für mobile

Servicearbeiten eingesetzt werden.

Das neue System ermöglicht

eine einfache und schnelle

Ladungssicherung und erfüllt

damit eine wichtige Anforderung

von Flottenbetreibern.

+49(0)7363/9609-76

+49(0)34923/700-0

ALUCA

HS-Schoch

GmbH & Co.KG

Baumaschinenzubehör

73466 Lauchheim

Am Mühlweg 4

06869 Coswig / An.

Cobbelsdorfer

Hauptstraße 10

Die neue BOXXen-Schublade für das Unterboden-Schubladensystem

ALUCA dimension2.

[ 60 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

NACHLESE -IAA 2014-


HUB-/HEBE . KRANE

Im Herzen von

Den Haag geht es

in die Höhe

BÖCKER

MASCHINENWERKE

Im Stadtzentrum von Den

Haag entsteht derzeit ein neuer

Wohn- und Geschäftskomplex.

Mit einer Höhe von 51 Metern

wird das markante Gebäude

mit dem Titel „Amadeus“ Platz

für rund 8.500 Quadratmeter

Geschäftsfläche und 76 Appartements

mit Privatparkplatz in

der zugehörigen Tiefgarage bieten.

Kürzlich wurde der Rohbau

fertiggestellt.

Das Gebäude bekommt jetzt

eine Natursteinfassade. Bei ihrer

Montage setzen die Bauprofis

von Züblin Nederland BV auf

insgesamt 13 Maxi-Climber

der Böcker Maschinenwerke.

Vorteil: Die Mastkletterbühnen

kommen mit weniger Verankerungen

in der Fassade als ein

klassisches Gerüst aus. Zudem

kann jede Montagestation flexibel

angefahren werden, so dass

stets ein etagenunabhängiger

Einsatz in der ergonomisch optimalen

Höhe garantiert ist.

Studien zur europäischen Baukonjunktur

haben es unlängst

belegt – der Markt in den Niederlanden

hat sich in der jüngeren

Vergangenheit überaus

stabil gezeigt. Für die kommenden

beiden Jahre wird sogar

eine sehr positive Entwicklung

prognostiziert. Indiz hierfür sind

zahlreiche große, repräsentative

Bauvorhaben. Eines davon ist

das Projekt „Amadeus“.

Es entsteht derzeit an dem

Platz, an dem vor rund 250

Jahren der damals 8-jährige

Wolfgang Amadeus Mozart in

Den Haag Station gemacht hat.

Der Neubau im Zentrum der

Stadt umfasst neben Miet- und

Eigentumswohnungen auch

Geschäftsflächen. Architekt De

Bower setzt bei der Gestaltung

die Natursteintradition – wie sie

beispielsweise in der Haagse

Passage, dem ältesten Einkaufszentrum

der Niederlande, zu

finden ist – fort.

Alternative zum

klassischen Gerüst

Mit einer Gebäudehöhe von 51

Metern und mehreren versetzten

Gebäudeelementen wäre

ein komplettes Einrüsten sehr

aufwendig gewesen – zumal

herkömmliche Gerätschaften

bei anspruchsvollen architektonischen

Projekten und komplizierten

Gebäudegeometrien

oftmals zu starr sind und

schnell an ihre Grenzen stoßen.

Als Alternative entschied sich

das ausführende Unternehmen

Züblin Nederland BV für

den flexiblen Maxi-Climber. So

kommen, unterstützt durch das

Expertenteam von Böcker Nederland

BV, aktuell insgesamt 13

der mobilen Mastkletterbühnen

bei dem Bauvorhaben in der

Hauptstadt der Provinz Südholland

zum Einsatz. Kombiniert

wird der Maxi-Climber mit Montagekranen.

Sie steigern die Effizienz

der Arbeitsabläufe und

führen zu einer körperlichen

Entlastung des Teams.

Variabel und sicher

Dank variabler Plattformlängen

und ausziehbarer Elemente lassen

sich die Mastkletterbühnen

selbst an schwierige Gebäudestrukturen

und Aufbauphasen

anpassen. Die modular aufgebaute

Transportplattform kann

eine Höhe von bis zu 200 Metern

erreichen und sowohl als Einoder

Zweimaster ausgeführt

werden. Mit Bühnenlängen von

3 bis 35 Metern und Nutzlasten

bis zu sechs Tonnen eignet

Kommt aktuell beim Großprojekt „Amadeus“ im niederländischen Den Haag

zum Einsatz: der Maxi-Climber von Böcker.

Aufgrund der Anpassungsfähigkeit an anspruchsvolle Gebäude entschied sich

Züblin Nederland BV für den Einsatz der Böcker-Mastkletterbühnen.

sich der Maxi-Climber damit

insbesondere für die effiziente

Realisierung anspruchsvoller

Großprojekte. Die in Den Haag

eingesetzten Bühnen messen

bis zu 26,8 Meter und gewähr-

leisten ein sicheres Arbeiten –

auch in der Höhe. Dabei steht

deutlich mehr Arbeitsfläche

als beim klassischen Gerüst zur

Verfügung. Dies erleichtert den

Baustellenalltag deutlich.

BÖCKER MASCHINENWERKE (2)

HUB-/ HEBE . KRANE

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 61 ]


Überzeugend in der Leistung: Der neue Liebherr Flat-Top-Kran 172 EC-B 8 Litronic.

LIEBHERR (2)

Facelift für Flat-Top-Kran

LIEBHERR

Liebherr hat den Flat-Top-Kran

160 EC-B überarbeitet und stellte

seinen Nachfolger, den 172

EC-B8 Litronic im Oktober vor.

Die Traglast des Kranes wurde

erhöht und bietet dem Anwender

eine gesteigerte Leistungsfähigkeit.

Auch die Montage des

Krans wurde weiter vereinfacht.

Bei der Überarbeitung des

neuen Liebherr-Flat-Top-Krans

172 EC-B 8 Litronic wurde die

Leistung bezüglich der Tragfähigkeit

deutlich gesteigert.

Über die gesamte Auslegerlänge

konnte die Traglast um 15%

gesteigert werden. So hebt der

neue Flat-Top-Kran, mit acht

Tonnen Maximaltraglast an der

Auslegerspitze bei 60,0 m Ausladung

2.100 kg. Dies sind im

Vergleich zum Vorgänger 250

kg mehr an der Spitze.

Vielfältige

Einsatzmöglichkeiten

Das modulare Konzept und die

Kompatibilität der Turmsyste-

me untereinander erlauben

den vielfältigen Einsatz. Mit den

Liebherr-Turmsystemen 120 HC,

170 HC oder 256 HC können

freistehende Hakenhöhen von

bis zu 71,4 m erreicht werden.

Eine weitere Neuheit am 172

EC-B ist das neue Montagekonzept

des Auslegers.

Kein Montageaufwand

Lasthaken und Laufkatze verbleiben

während des Transportes

im Auslegeranlenkstück.

Der Montageaufwand für die

Laufkatze entfällt somit komplett.

Auch das Hub- und Katzfahrseil

lassen sich mit wenigen

Handgriffen einfach einscheren

und bietet gerade bei der Ausleger-Luftmontage

große Vorteile.

Verbesserte Schnellverschlüsse

an Kabinen- und Schaltschrankpodest

ermöglichen

die schnelle Teilung des Kompaktkopfes

zur Reduktion der

Montagegewichte. Und mit

den elektrischen Steckverbindungen

ist ein fehlerfreier und

schneller Anschluss von Schaltschrank

und Kabine realisierbar.

Erhöhte Traglast

Das 37 kW FU-Hubwerk ist in

der Grundausführung enthalten

und lässt Leerhakengeschwindigkeiten

von 135 m/min zu.

Optional steht auch ein 45

kW FU-Hubwerk zur Auswahl.

Das Frequenzumrichter-Hubwerk

wird ausschließlich im

2-Strang-Betrieb gefahren. Hakenhöhen

bis 328 m und Leerhakengeschwindigkeiten

bis

maximal 177 m/min tragen zum

wirtschaftlichen Kraneinsatz

bei.

Sehr hohes

Sicherheitsniveau

Der neue 172 EC-B 8 Litronic

wird mit einer weiterentwickelten

Litronic-Kransteuerung

ausgeliefert. Funktionen wie die

redundante Lastmomentmessung,

die manipulationssichere

Inbetriebnahme oder die Überwachung

der Hubwerksbremse

mit geführtem Senken im Notbetrieb

erfüllen ein sehr hohes

Sicherheitsniveau.

Einstellungen wie beispielsweise

Drehwerksmodi oder auch

die Katzfahrgeschwindigkeit

können schnell und einfach

über das elektronische Monitorsystem

(EMS) angepasst werden.

Im Kranbetrieb bietet die

erhöhte Sensorauflösung des

neuen Litronic-Kransteuerungssystems

verbesserte Fahreigenschaften,

erklärt der Hersteller.

Die erhöhte Sensorauflösung

ermöglicht auch bei hohen

Geschwindigkeiten ein feinfühliges

und präzises Fahren.

Daraus folgen ein gesteigerter

Kranfahrkomfort und eine deutlich

erhöhte Sicherheit auf der

Baustelle, so das Unternehmen.

[ 62 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

HUB-/ HEBE . KRANE


CRANE LINE – TELESKOPKRANE

FULL-POWER BOOM

• bis 58 m Auslegerlänge

• stufenlos per Joystick

• teleskopierbar unter Last

• max. Standsicherheit

• Arbeiten bis 4° Schrägstellung

• Fahren unter Last

Raupenteleskopkran

SENNEBOGEN Maschinenfabrik GmbH

Sennebogenstraße 10, 94315 Straubing

Tel. 09421 540-144

Hier Infos

anfordern

TREFFPUNKT BAU www.sennebogen.de

. 10|11 2014 [ 63 ]


PALFINGER rüstet beim

Service kräftig auf

PALFINGER

PALFINGER baut den Service

am deutschen Hauptsitz deutlich

aus. Hintergrund ist die Erweiterung

des Servicegebietes

für Hubarbeitsbühnen nach

Österreich. Ainring dient dank

der Nähe zu Salzburg als idealer

Stützpunkt für Großreparaturen

in Österreich und Bayern.

Dank des Ausbaus verfügt

Niederlassungsleiter Goran

Mitic nun über einen eigenen

Werkstattbereich nur für Hubarbeitsbühnen.

Die Werkstattfläche

verdoppelt sich somit

auf nunmehr sechs Plätze. Der

Ausbau wurde notwendig, da

die PALFINGER GmbH seit vergangenem

Jahr auch für den

Vertrieb und Service von Hubarbeitsbühnen

in Österreich

zuständig ist. Dadurch vergrößerte

sich der Einzugsbereich

für den Service der PALFINGER

Hubarbeitsbühnen am Stand-

ort Ainring deutlich. Zusätzlich

werden Hubarbeitsbühnen der

ehemaligen PALFINGER Marken

BISON und WUMAG gewartet

und repariert.

Nun optimal aufgestellt

Niederlassungsleiter Goran

Mitic freut sich über die neue

Werkstatt mit moderner Ausstattung.

„Nachdem wir 2011

mit einem mobilen Servicemonteur

gestartet sind, verfügen

wir jetzt schon über

fünf Mitarbeiter, die sich nur

um den Service der Hubarbeitsbühnen

kümmern. Unser

Servicegebiet erstreckt sich

in Österreich von Linz bis Innsbruck

und in Deutschland über

ganz Südbayern. Mit der zusätzlichen

Werkstattfläche und

unseren Servicefahrzeugen sind

wir nun optimal aufgestellt.“ Ab

Ende des Jahres will er mit einem

zusätzlichen mobilen Servicefahrzeug

noch schneller vor

Ort sein. Am Standort in Ainring

können Hubarbeitsbühnen mit

einer Arbeitshöhe bis zu 70 Metern

in vollem Umfang gewartet

und repariert werden.

Freude über

Erweiterungsbau

Goran Mitic steuert von Ainring

aus den Service in Münchendorf

bei Wien: „Die Kollegen dort

sind vor allem mit den mobilen

Servicefahrzeugen unterwegs

und erledigen kleine Reparaturen

schnell vor Ort. Größere

Reparaturen werden für ganz

Österreich heute schon in Ainring

durchgeführt. Hier haben

wir ausreichend Werkstattplätze

und Mitarbeiter, um schnell und

kompetent helfen zu können.“

Auch Geschäftsführer Norbert

Karrer, zuständig für den Service

der PALFINGER GmbH,

zeigt sich erfreut über den fertiggestellten

Erweiterungsbau:

„Wir bei PALFINGER haben den

Anspruch unseren Kunden den

besten und schnellsten Service

zu bieten. Deutschland- und

österreichweit bauen wir deshalb

derzeit den Service für

Hubarbeitsbühnen aus. Egal ob

in München, Berlin, Hamburg,

Wien, Halle, Merklingen, Krefeld

oder Ainring – wir investieren

kräftig in unsere Servicestruktur.

Dazu verbessern wir nicht nur

das Platzangebot und die Ausstattung

an den Servicestandorten,

sondern sind laufend auf

der Suche nach qualifiziertem

Personal.“

Der Ausbau des Standortes Ainring

war zugleich eine Entscheidung

für die anderen aufstrebenden

Produktbereiche. Das

zusätzliche Platzangebot wirkt

sich positiv auf den Service der

Krane, Abroll- und Absetzkipper,

sowie Mitnahmestapler aus.

Dank der steigenden Verkaufszahlen

werden auch hier zusätzliche

Kapazitäten benötigt.

PALFINGER (2)

Der Blick in die neue Werkstatt zeigt das großzügige Platzangebot.

Niederlassungsleiter Goran Mitic (im Bild rechts) mit seinem Team.

[ 64 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

HUB-/ HEBE . KRANE


Mithilfe des neuen SENNEBOGEN

643 M am Standort in Międzyrzecz

werden die isolierten Stahlrohre bis

zu einem Durchmesser von 1200

mm auf dem Lagerplatz sortiert,

bewegt und auf LKW verladen.

Maschinenübergabe in Polen

SENNEBOGEN

Einen neuen SENNEBOGEN 643

Teleskopkran konnte der polnische

Service- und Vertriebspartner

BH Ruda Trading International

im Juni 2014 ausliefern. Der

Rohrhersteller Zakład Produkcyjno

Usługowy (ZPU) Kazimierz

Jońca setzt den flexiblen Mobilkran

zu Logistik und Verladetätigkeiten

ein.

Als Produktions- und Dienstleistungsbetrieb

ist ZPU Kazimierz

Jońca in Międzyrzecz auf dem

polnischen Markt führender

Hersteller von fertig isolierten

Rohren. Das Angebot des Unternehmens

umfasst Planung,

Fertigung und Wartung von

isolierten Rohren und Formstücken

im „ZPU Międzyrzecz“ -System

für Fernheizungs-, Warmwasser-

und Dampfnetze, sowie

technologische Verrohrungen

für die Industrie.

Komfortabler

Arbeitsbereich

Mithilfe des neuen SENNE-

BOGEN 643 M am Standort in

Międzyrzecz werden die isolierten

Stahlrohre bis zu einem

Durchmesser von 1200 mm auf

dem Lagerplatz sortiert, bewegt

und auf LKW verladen. Dank der

kompakten Abmessungen und

einer Reichweite von bis zu 43

m ist die Maschine nicht nur äußert

wenig, sondern deckt auch

einen großen Arbeitsbereich

komfortabel ab. Angetrieben

wird die kraftvolle Winde mit 40

kN Zuglast durch einen 128 kW

starken Dieselmotor. Dank des

robusten Mobilunterwagens

mit 4-Punkt Abstützung ist der

643 M flexibel einsetzbar. Mit

Fahrgeschwindigkeiten bis 20

km/h kann der Teleskopkran zügig

umgesetzt werden.

Einfacher Service

Im täglichen Betrieb überzeugt

die Maschine durch einfachen

Service und leicht zugängliche

Mess- und Wartungspunkte.

Für den Fahrer bietet die großzügige

maXcab Komfortkabine

samt Schiebetür ein besonders

ergonomisches Arbeitsumfeld

mit luftgefedertem Komfortsitz

und Heiz-Klimaautomatik. Als

lokaler Vertriebs- und Servicepartner

ist die BH Ruda Trading

International kompetenter Ansprechpartner

vor Ort und kümmert

sich um die regelmäßige

Wartung.

Sofort einsatzbereit: über die Auslieferung des neuen SENNEBOGEN 643 Mobilteleskopkran

freuen sich Błażej Pajda, Janusz Karpiejczyk und Pawel Jagielski

(BH Ruda Trading International) (von links).

Kranballast 100% made in Germany

Seit 47 Jahren

Ihr Hersteller

für Kranballaste

der Fabrikate Potain, Liebherr,

Arcomet, König, KSD, Peiner,

Raimondi, PKZ, San Marco, Terex,

Wolffkran, Zeppelin, und viele weitere

Holger Schmidt

Schwabsrother Str. 4

91608 Geslau Tel. 0 98 67/97 85-11

h.schmidt@beb-kran.de

www.beb-kran.com

Fax 0 98 67/97 85-20

Handy 01 75/7 27 78 65

SENNEBOGEN (2)

HUB-/ HEBE . KRANE

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 65 ]


Aufzug nach unten

ALIMAKHEK

Schon zu Beginn des Hochmittelalters

wird in Freiberg/

Sachsen Silberbergbau betrieben.

Im auf diesem historischen

Grund stehenden Lehr- und

Forschungsbergwerk „Reiche

Zeche“ werden als Teil der TU

Bergakademie Freiberg sowohl

geowissenschaftliche als auch

geotechnische Studiengänge

unterrichtet. Als einziges Bergwerk,

das von einer Universität

betrieben wird, nimmt das Lehrbergwerk

deutschlandweit eine

einzigartige Stellung ein.

„Darüber hinaus bietet die

Schachtanlage ‚Reiche Zeche‘

Besuchern die Möglichkeit, auf

gesicherten vertikalen und horizontalen

Auffahrungen von

insgesamt 14 km Länge und

bis in eine Tiefe von 230 m den

Freiberger Gang-Erzbergbau

zu erforschen“, erklärt Dr. Klaus

Grund, stellvertretender Bergwerksdirektor

„Reiche Zeche“.

Teil der Befahrung ist seit neuestem

ein permanent installierter

Aufzug ALIMAK SE 400 DOL

der Höhenzugangsspezialisten

von Alimak Hek. Der in zuverlässiger

Zahnstangen-Ritzel-Technologie

ausgeführte, speziell für

Industrie- und Bergbauanwendungen

konzipierte Aufzug beweist

auch im Schacht „Reiche

Zeche“ beim Einsatz Untertage

seine Anpassungsfähigkeit. Aus

der Nutzlast von 400 kg leitet

sich die Bezeichnung für den

Aufzug ab, in dieser Konfiguration

nimmt der Aufzug bis zu

vier Personen mit in die Tiefe.

Die SE-Aufzugs-Baureihe aus

schwedischer Produktion ist

modular aufgebaut, weshalb

sich zahlreiche Varianten mit

unterschiedlicher Tragkraft zwischen

standardmäßigen 300 bis

3.300 kg realisieren lassen. Dass

auch höhere Kapazitäten als

diese Standards möglich sind,

beweist ein fest installierter

Schwerlastaufzug in der Royal

Opera in London. Dieser gilt bis

heute als ALIMAK-Aufzug mit

der größten Nutzlast; mit ihm

werden komplette LKWs mit bis

zu 24 Tonnen Gewicht durch

das Gebäude befördert. Im

Bergwerk „Reiche Zeche“ sind

als gesamte Masthöhe 89 m

definiert, abhängig von der geforderten

Aufzugs-Geschwindigkeit

sowie der gewünschten

Tragkraft sind bei der ALIMAK

SE-Industrieaufzugsreihe sogar

Förderhöhen bis 250 m möglich.

Standardmäßig reichen die

Abmessungen des SE-Fahrkorbs

von 0,78 bis 1,82 m (Innenbreite)

x 1,04 bis 3,90 m (Innenlänge),

womit sich der Aufzug mit

40 Fahrkorbgrößen individuell

an die Gegebenheiten vor Ort

anpasst.

Standards und Spezialanfertigungen

kombiniert

Aufgrund der räumlich begrenzten

Einbring-Öffnung sowie

der engen Schacht-Durchfahrt

in Freiberg war es nötig, die

schmalste und kürzeste Standard-SE-Kabine

mit 780 x 1040

mm sowie einen der flachsten

ALIMAK Maste Typ „FE“ mit einer

Breite von 200 mm zu installieren.

Sämtliche Bestandteile der

Aufzugsanlage – von der kleinsten

Schraube über Masten und

Haltestellentüren bis hin zum

Lehr- und Forschungsbergwerk „Reiche Zeche“.

Fahrkorb – mussten durch den

engen Durchlass in die Tiefe

gebracht werden; bei großen

Teilen war es teilweise sogar

notwendig, diese demontiert

zu transportieren. Auf -227,84

m und somit auf Höhe der

Rothschönberger Stollnsohle

entstand die Bodenstation des

ALIMAK SE 400 DOL; von den

darüber eingebauten zusätzlichen

drei Haltestellen befindet

sich die oberste immer noch auf

-47,30 m. „Neben der Personenbeförderung

ist vorgesehen,

in Einzelfällen unterhalb der

Kabine größeres bzw. längeres

Material bis zu 1.500 kg anzuschlagen

und in die Haltestellen

zu verbringen“, führt Dr. Grund

aus. Eigens dafür ausgearbeitete

Lösungen sehen unter anderem

Spezial-Umbauten für die

Transportfahrten mit der unter

dem Aufzug angehängten Last

vor. Der Rothschönberger Stolln

ist von existenzieller Bedeutung

für das Lehr- und Forschungsbergwerk

der TU Bergakademie

Freiberg. Dr. Grund erklärt:

„Ohne den Rothschönberger

Stolln könnte das Bergwerk

Feierliche Einweihung der ALIMAK SE Fahrkorbanlage.

[ 66 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

HUB-/ HEBE . KRANE


nicht betrieben werden, denn

dann würde das Flutungsniveau

der Grube bis zur oberen

Stollensohle in 90 Metern Höhe

reichen.

Energie aus Erdwärme

Die neue Aufzugsanlage dient

jedoch nicht nur als Zugang für

Kontrollzwecke im Rothschönberger

Stolln, sie wird ab sofort

genutzt, um die Geothermieanlage

in der „Reichen Zeche“

fertig zu stellen. Mit dieser soll

Energie aus Erdwärme gewonnen

werden. Gleichzeitig ist

die Fahrkorbanlage eine wichtige

Voraussetzung für künftige

Versuchsstände der TU

Bergakademie Freiberg. Da bei

Untertageeinsätzen die Auf-

gressive Umgebungen können

Fahrkorbwände und andere

wichtige Bauteile gar in rostfreier

Edelstahlausführung geliefert

werden.

Detaillierte Betrachtung

Vor Auslieferung des ALIMAK SE

400 DOL nahmen die Projektpartner

die Möglichkeit wahr,

im schwedischen Herstellerwerk

einen Factory Acceptance

Test (FAT) durchzuführen.

Um sowohl Funktion als auch

Vollständigkeit des Aufzugs

zu gewährleisten, wurden alle

Spezifikationen gemeinsam

mit Vertretern der beteiligten

Unternehmen überprüft. Zur

Sicherstellung, dass die dokumentierten

Prüfergebnisse

Aufzuges geprüft und Last- und

Bremsproben mit Nenn- und

Überlast durchgeführt. Nach

erfolgreicher Abnahme und

Unterzeichnung der Protokolle

trat der Aufzug anschließend

seine Reise nach Freiberg und

schließlich unter die Erde an;

nach Abschluss der Installation

wurde die neue ALIMAK

SE-Fahrkorbanlage mit einem

großen Festakt feierlich eingeweiht.

Schon früh Kontakt

mit Projektplanern

Die für die „Reiche Zeche“ erarbeiteten

Lösungen zeigen, dass

unmittelbarer Kundenkontakt

und genaue Betrachtung der

Situation vor Ort hohen Einfluss

auf erfolgreiche Projekte haben.

Bereits im frühen Stadium

kommt Alimak Hek diesen Anforderungen

nach und nimmt

schon zu Planungsbeginn Kontakt

zu Bauleitern, Architekten

und Projektplanern auf.

Dies ermöglicht, Besonderheiten

zu erkennen, Alternativen

aufzuzeigen und kundenspezifische

Anforderungen einzuarbeiten.

Neben der individuellen

Vorbereitung und Planung

sorgen die Eppinger Höhenzugangsspezialisten

für den

Antransport der Aufzüge sowie

für deren sichere Montage mit

eigenem Service-Personal.

Als Teil des „Rundum-Sorglos-Pakets“

ist es zudem

möglich, regelmäßig wiederkehrende

Wartungs- und Serviceeinsätze

durch spezielle

Wartungsverträge mit Alimak

Hek zu automatisieren.

Einbringen des Fahrkorb-Antriebs.

ALIMAK SE-Kabine auf dem Weg

nach unten.

zugsanlagen besonderen Umgebungseinflüssen

unterliegen,

wurde bei der Konzeption auf

besonders beständige Materialien

Wert gelegt. Für optimalen

Oberflächenschutz bestehen

beispielsweise der Fahrkorb aus

langlebigen stranggepressten

Aluminiumwandpaneelen und

der Fahrkorbrahmen sowie die

Mastsektionen aus feuerverzinktem

Stahl. Für extrem ag-

reproduzierbar sind, folgte als

nächster Schritt bei der Werksabnahme

die Betriebsprüfung.

Verantwortliche Projektmanager

kontrollierten gemeinsam

mit Kollegen von benannten

Stellen sowie Mitarbeitern von

Alimak Hek, dass alle Komponenten

vorhanden sind und der

ALIMAK SE funktioniert. Hierbei

wurden mechanische und

elektrische Bestandteile des

ALIMAK HEK (5)

HUB-/ HEBE . KRANE

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 67 ]


Neue Fassade für den Lippenstift

Der „Lipstick“ ist das

Wahrzeichen von

Göteborg.

GEDA

Schon von weitem ist der markante

rot-weiße Bau sichtbar.

Der „Lipstick“, wie der Volksmund

das Gebäude taufte, ist

längst ein Wahrzeichen der

schwedischen Stadt Göteborg

geworden. Doch auch die

schönste Fassade benötigt hin

und wieder eine Renovierung.

Im Rahmen von Sanierungsarbeiten

werden sämtliche Glaselemente

entlang der Fassade

ausgetauscht. Ein bayerischer

Bauaufzug verhilft dem „Lipstick“

zum „Facelift“.

Denkt man an Schweden,

kommt einem die Stadt Göteborg

vielleicht nicht gleich als

erstes in den Sinn. Doch die

Großstadt an der Westküste

des Landes hat einiges an Sehenswürdigkeiten

zu bieten. Ein

Bauwerk sticht dabei besonders

ins Auge. Inmitten des Hafengebiets

Lilla Bommen in unmittelbarer

Nachbarschaft zur Viermastbark

Viking und der Brücke

Göta Ävbron ragt der „Lipstick“

in die Höhe. Die Idee zum Bau

entstand 1983, als die Göteborger

Gemeinde damit für Beschäftigung

und Entwicklung

in der Region sorgen wollte und

das Bauunternehmen Skanska

beabsichtigte, seine Marktposition

als Hausbauer und Grundstückseigentümer

zu stärken.

Der Spatenstich für den 86 Meter

hohen Koloss mit der außergewöhnlichen

Fassade erfolgte

im Jahr 1986. Damals mussten

aufgrund ungünstiger Bodenverhältnisse

90 m lange Pfähle

ins Erdreich gerammt werden,

um ein stabiles Fundament zu

gewährleisten. Nach drei Jahren

Bauzeit war es dann endlich

soweit: das Gebäude wurde

eingeweiht. Seine 31.625 m2

teilen sich heute die Büroräume

zahlreicher Unternehmen

sowie verschiedene Geschäfte.

Gegenwärtiger Eigentümer und

Bauherr ist die schwedische Immobiliengesellschaft

Vasakronan

AB.

Die Zeit hat jedoch Spuren an

dem imposanten Gebäude im

Göteborger Hafen hinterlassen

und so sind nach nunmehr 25

Jahren Sanierungsarbeiten fällig.

Sämtliche Glaselemente entlang

der Fassade müssen ausgetauscht

und durch neue ersetzt

werden. Dabei gilt es, 22 Etagen

entlang des „Lipstick“-Gebäudes

zügig zu erreichen und einen

sicheren Personen- und Materialtransport

zu gewährleisten.

Ganze 60 Meter geht es dort in

die Höhe. Hierfür wird natürlich

beste Technik benötigt. Das zuständige

Vermietunternehmen

Stavdal hat sich für diese Arbeiten

Unterstützung vom bayerischen

Bauaufzugspezialisten

GEDADechentreiter GmbH

& Co. KG und dessen lokalen

Partner BVM AB aus Göteborg

geholt.

Ein Personen- und Lastenaufzug

GEDA Multilift P12 leistet

wertvolle Fahrdienste entlang

der „Lippenstiftfassade“.

Einzigartige Vorteile

Dank modularem System bietet

die GEDA Multilift-Reihe für

nahezu jeden Baustelleneinsatz

die passende Aufzuglösung.

Die kompakte, vorinstallierte

Grundeinheit bestehend aus

Fahrkorb, Umwehrung, Flachkabeltopf

und Antrieb wird als

eine Einheit geliefert – perfekt

zum LKW-Transport und zur

Containerverladung. Ein Fundament

ist nicht notwendig.

Der Aufbau des Personen- und

Lastenaufzugs erfolgt schnell

[ 68 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

HUB-/ HEBE . KRANE


Dank GEDA bekommt der „Lipstick“ ein neues, perfektes Make-up.

Ganze 60 Meter geht es dort in die Höhe. 22 Etagen entlang des „Lipstick“-Gebäudes

gilt es zügig zu erreichen und einen sicheren Personen- und Materialtransport

zu gewährleisten.

und effizient von der Kabine

aus. Bezüglich der Steuerung

kann zwischen einer Etagenvorwahl

im Fahrkorb oder einem

Etagenstopp auf Knopfdruck

gewählt werden. Mit einer Hubgeschwindigkeit

von 12-40 m/

min befördert der am „Lipstick“

eingesetzte GEDA Multilift P12

1500 kg bzw. 12 Personen zügig

und sicher nach oben und

unten. Die geräumige Bühne

mit einer Länge von 3,2 Metern

erlaubt dabei den sicheren

Transport der empfindlichen

Glaselemente. Trotz der hohen

Tragfähigkeit besticht der Personen-

und Lastenaufzug durch

geringe Verankerungskräfte

– bei nur einem Mast. Vier verschiedene

Bühnenvarianten ermöglichen

zudem den flexiblen

Einsatz und die Anpassung des

GEDA Multilift P12 an die Gegebenheiten

vor Ort.

Gerade in küstennahen Gebieten,

wie dem Hafen von Göteborg,

muss ein starkes Windaufkommen

beim Einsatz von

Bauaufzügen berücksichtigt

werden. Hier punktet GEDA mit

dem innovativen Flachkabelsystem.

Der Flachkabelförderer des

GEDA Multilift P12 stellt sicher,

dass das Kabel – auch bei starkem

Wind – stets straff in den

Flachkabeltopf eingelegt und

der gefürchtete Korkenziehereffekt

vermieden wird.

Sicherheit ist

oberstes Gebot

22 GEDA-Etagensicherungstüren

in der Ausführung Standard

Basic sorgen am „Lipstick“-Gebäude

für gefahrlosen Übertritt

zwischen Fahrkorb und dem

jeweiligen Stockwerk. Je nach

baulichen Gegebenheiten haben

Kunden die Wahl zwischen

hohen und niedrigen Etagensicherungstüren,

um ein siche-

res Be- und Entladen auf allen

Stockwerken zu gewährleisten.

Selbstverständlich ist der GEDA

Multilift P12 serienmäßig mit

den üblichen Sicherheitseinrichtungen

wie Endschalter,

geschwindigkeitsabhängiger

Fangvorrichtung, Sicherheitsstopp

und Überlastabschaltung

ausgestattet.

Für jede Baustelle den

passenden GEDA Multilift

Verschiedene Bühnenvarianten,

Förderhöhen und Tragfähigkeiten

machen die GEDA

Multilift-Serie äußerst vielseitig

einsetzbar. Kein Wunder, dass

die kompakten Schwergewichte

der GEDA Multilift-Reihe

inzwischen bei Bau- und Renovierungsprojekten

weltweit

zum Einsatz kommen. Ob an

der Münchener Frauenkirche,

an Offshore-Anlagen im hohen

Norden Norwegens oder „down

under“ in Australien – einzigartiges

Know-how und Qualität

„made in Germany“ werden auf

der ganzen Welt geschätzt.

Perfektes Make-up

für den „Lipstick“

In der obersten Etage des

„Lipstick“ befindet sich die geschlossen

verglaste Aussichtsplattform

„Göteborgs Utkiken“,

von der aus sich ein atemberaubender

Panoramablick über die

Stadt, ihre Umgebung sowie

den Hafen auftut.

Dank der neuen Glasfassade

kann der Ausblick bald auch

wieder von den unteren Stockwerken

aus genossen werden,

während Höhenzugangsspezialist

GEDA erneut einen Einsatz

an einem spektakulären Gebäude

verbuchen kann.

GEDA (3)

HUB-/ HEBE . KRANE

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 69 ]


Familienunternehmen bieten

internationale Karrieremöglichkeiten

PERI

Bei der PERI GmbH fand ein „Karrieretag

Familienunternehmen“

statt. 40 große Familienunternehmen

aus ganz Deutschland

haben sich dort präsentiert.

Singapur, Jekaterinburg, Athen

oder Panama – das sind nur einige

Orte, an denen der Schalungs-

und Gerüsthersteller PERI

die Herstellung unterschiedlichster

Bauprojekte unterstützt.

Die Zentrale des Unternehmens

liegt in Weißenhorn bei Ulm.

„Viele Familienunternehmen

ten Branchen tätig sind, stehen

wir weniger im Fokus der Öffentlichkeit.

Als Ausrichter des

Karrieretags Familienunternehmen

wollen wir die Bewerber

daher über die Chancen in unserem

Unternehmen und insbesondere

auch über mögliche

weltweite Einsätze informieren“,

erklärte Alexander Schwörer,

geschäftsführender Gesellschafter

von PERI.

Echter Global Player

Wie stark das Klischee des auf

die Region beschränkten Fa-

Stiftung Familienunternehmen

(mit rund 1.500 Befragten größte

in Deutschland). In puncto

„Internationalität“ schätzen die

Top-Talente Großkonzerne als

attraktiver ein als Familienbetriebe.

Gleichzeitig aber wird ein Angebot,

im Ausland zu arbeiten, für

Top-Talente immer wichtiger:

„Internationalität“ rangiert im

Ranking der ausschlaggebenden

Faktoren bei der Wahl des

Arbeitgebers auf Platz 5. In den

Befragungen auf den Karrieretagen

2013 gaben 42,1 Prozent an,

wird vielen deutlich, dass sie es

hier mit echten Global Players

zu tun haben.“ Seiner Erfahrung

nach bieten Familienunternehmen

öfter internationale

Karrierewege als Nicht-Familienunternehmen.

„Wer Leistung

zeigt und Interesse hat, dem

wird schnell Verantwortung im

Ausland übertragen“, ergänzt

Alexander Schwörer.

Familienunternehmen

schneiden sehr gut ab

Insgesamt schneiden Familienunternehmen

bei den Bewer-

Das Engineering Lab brachte die Job-Interessenten mit den Entwicklern

verschiedener Unternehmen zusammen – und gibt so konkrete Ideen über

mögliche Arbeitsfelder. Angesprochen sind hier insbesondere die Bewerber

mit ingenieurwissenschaftlichem Studium.

Der Karrieretag Familienunternehmen ist eine exklusive Jobbörse, bei der

Bewerber mit Enscheidern der Unternehmen unter anderem persönliche

Interviews führen.

sind in ländlichen Regionen zu

Hause. Nicht nur deshalb unterschätzen

hochqualifizierte

Fach- und Führungskräfte die

internationalen Karrieremöglichkeiten

bei uns. Da wir in der

Regel auch in eher unbekann-

milienunternehmens in den

Köpfen der hochqualifizierten

Fach- und Führungskräfte verankert

ist, bestätigt die empirische

Studie „Familienunternehmen

als Arbeitgeber“ der

TU München im Auftrag der

weltweit einsatzfähig zu sein.

„Familienunternehmen werden

fälschlicherweise oft mit nur

kleinen Betrieben assoziiert“, so

Stefan Klemm vom Entrepreneurs

Club. „Erst auf dem ‚Karrieretag

Familienunternehmen‘

bern sehr gut ab: In zehn von 14

verschiedenen Anforderungen

an den künftigen Arbeitsplatz

werden Familienunternehmen

im Vergleich zu Nicht-Familienunternehmen

besser bewertet.

Spitzenwerte erreichen sie

[ 70 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

HUB-/ HEBE . KRANE


TEMPORÄRANLAGEN

Rund 600 ausgewählte Bewerber kamen am 27. Juni 2014 nach Weißenhorn,

um sich bei 40 namhaften Familienunternehmen über konkrete Karrierechancen

zu informieren.

bei „guter Arbeitsatmosphäre“

(98 Prozent der Befragten), der

Möglichkeit zu eigenverantwortlichem

Arbeiten (97 Prozent)

sowie flachen Hierarchien

(94 Prozent).

Alternierend im Norden

und im Süden

Ende Juni präsentierten sich

auf dem „Karrieretag Familienunternehmen“

bei PERI 40 große

Familienunternehmen aus

ganz Deutschland. Aus rund

2.500 Bewerbern – vom Hochschulabsolventen

bis hin zum

Berufserfahrenen – wurden 600

Kandidaten ausgewählt. In Weißenhorn

bei Ulm konnten sie

sich über konkrete Karrierewege

bei Familienunternehmen

informieren und persönliche

Gespräche mit den Entscheidern

der ausstellenden Unternehmen

führen.

Der „Karrieretag Familienunternehmen“

ist eine gemeinsame

Initiative führender Familienunternehmen,

des Entrepreneurs

Club sowie der Stiftung Familienunternehmen

und findet seit

2006 alternierend im Norden

und Süden Deutschlands statt.

Der 14. Karrieretag Familienunternehmen

wird am 14. November

2014 von der Unternehmensgruppe

Tengelmann

in Mülheim an der Ruhr ausgerichtet;

am 26. Juni 2015 findet

die Veranstaltung in Winnenden

bei der Alfred Kärcher GmbH &

Co. KG statt.

TRANSPORTBÜHNEN

GEDA Transportbühnen vereinen über

acht Jahrzehnte bewährtes Know-How

mit kontinuierlicher Weiterentwicklung,

einzigartiger Qualität und Langlebigkeit.

Egal ob Neubau oder Sanierung – original

GEDA Transportbühnen sind der starke

Partner für schwere Lasten. Die Vielzahl

an Bühnenvarianten ermöglicht den

optimalen Einsatz an nahezu jedem

Bauprojekt.

HUB-/ HEBE . KRANE

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

info@geda.de [ 71 ]

www.geda.de


FIRMENÜBERSICHT A - Z

Alimakhek www.alimakhek.de 66

Aluca www.aluca.de 60

AVANT www.avanttecno.de 8

Bell Equipment www.bellequipment.de 11, 25

Bobcat www.bobcat.de 38

Bomag www.bomag.com 46

Böcker Maschinenwerke www.boecker-group.com 61

Bridgestone www.bridgestone.de 10

Compair www.compair.de 10

Diverto Technologies www.diverto.com 48

Doka www.doka.com 12

Doosan www.doosan.de 7, 20

Eckart www.eckart-de.com 11

Engcon www.engcon.de 40

Fassi www.fassigroup.de 54

Fliegl www.fliegl.com 53

Geda www.geda.de 68

GIPO www.gipo.ch 9

Günther Envirotech www.envirotech.de 28

Hartl Crusher www.hartl-crusher.com 30

Hydrema www.hydrema.com 42

HMF Ladekrane www.hmf-ladekrane.de 58

HS-Schoch www.hs-schoch.de 12, 17, 18

Kiesel www.kiesel.net 41

Klöckner Siebe www.kloeckner-siebe.de 19

Kögel www.koegel.com 13, 57

Kölsch www.koelsch.com 26

Kuhn - KOMATSU www.komatsu.eu 15

Langendorf www.langendorf.de 55

Lectura www.lectura.de 20

LIEBHERR www.liebherr.com 62

Meiller www.meiller.com 59

Meva www.meva.de 14

Mörtlbauer www.moertlbauer-baumaschinen.de 23

Müller Mitteltal www.mueller-mitteltal.de 56

Palfinger www.palfinger.com 64

Peri www.peri.de 70

Powerpac www.powerpac.de 17

Rockster www.rockster.at 32

Rösler www.minidat.de 14

Rubble Master www.hmh.at 21, 29

SBM www.sbm-mp.at 33

Schäfer Takeuchi www.schaefer-technic.com 40

Sennebogen www.sennebogen.de 65

Sicurmatic www.sicurmatic.com 44

SSAB www.ssab.com 33

SWECON www.swecon.de 16

Tagex www.tagex.com 18

VOLVO CE www.volvo.de 22

Vortex www.vortex.at 34

Wacker Neuson www.wackerneuson.com 44

ZEPPELIN CATERPILLAR www. zeppelin.de 16, 35

Zeigen wahre Stärke










[ 72 ] 10|11 2014 . TREFFPUNKT BAU

FIRMENÜBERSICHT A - Z


IM TREFFPUNKT FINDEN ...

Store: Köngen

MB Actros 2548 L, 6x2

Abrollkipper, EZ 01/09, 377 tkm,

mittl. Fhs., Euro 5, AHK G 150, Klima,

Nebenantrieb

G0537

47.950 EUR

Preise zzgl. gesetzl. MwSt.

Anbieter: Daimler AG, Mercedesstraße 137, 70327 Stuttgart

MB Axor 2543 L, 6x2

Abrollkipper, EZ 09/11, 107 tkm, lg. Fhs.,

Euro 5, AHK G 150, Klima, Meiller, RK 20

70, Abroller Fa. Meiller, hydr. Unterfahrschutz,

hydr. Querverriegelung

V1241

76.800 EUR

TruckStore Köngenn

Wertstraße 1

73257 Köngen

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 8-18 Uhr

Samstag 9-13 Uhr

Ansprechpartner

Mehmet Meral

+49 7024 807-123

E-Mail

truckstore.koengen@

mercedes-benz.com

Let’s talk about trucks.

www.truckstore.com

Nagel Baumaschinen

Ulm GmbH

Daimlerstraße 44

89079 Ulm

Germany

Telefon +49 (0)731 4 98-261

Telefax +49 (0)731 4 98-248

jens.fueller@nagel-gruppe.de

www.nagel-gruppe.de

Baumaschinen

Industriemaschinen

Baugeräte

LIEBHERR-Radlader

LIEBHERR-Radlader

LIEBHERR-Radlader

LIEBHERR-Raupenbagger

Typ L506 Stereo Bj.: 2008

Typ L510 Stereo Bj.: 2008

Typ L 528 2plus1 Bj.: 2008

Typ R 914 C HDSL LIT Bj.: 2008

LIEBHERR-Mobilbagger

LIEBHERR-Mobilbagger

LIEBHERR-Mobilbagger

LIEBHERR-Raupenbager

Typ A 311 LIT Bj.: 2009

Typ A 316 LIT Bj.: 2009

Typ A 900 C EW LIT Bj.: 2008

Typ R 944 C HDS LIT Bj.: 2009

IM TREFFPUNKT FINDEN …

TREFFPUNKT BAU . 10|11 2014

[ 73 ]


GEBRAUCHTMASCHINEN VON KÖLSCH

VIEL PRODUKTIVITÄT FÜR WENIG GELD!

PORTAFILL 5000CT

Raupenmobile Siebanlage

Baujahr: 2013

Betriebsstunden: ca. 350

- Aufgabetrichter Inhalt 4,0 m 3 , Trichterwände

hydraulisch klappbar

- 8‘ x 4‘ Doppeldecker-Schwerlast-Siebmaschine,

Siebfläche 2.440 x 1.220 mm

- Freischwing-Siebkasten mit Exzenterwelle

- DEUTZ TD2011 4-Zylinder-Dieselmotor 39,9 kW

- Stufenlos regelbares Aufgabeband,

Gurtbreite 1.000 mm

- Oberdeck Siebrahmen

- 50 mm Fingersieb Schutzdeck

RUBBLE MASTER RM100

Prallmühle auf Raupen

Baujahr: 2008

Betriebsstunden: ca. 2.400

- Aufgabetrichter Inhalt 3,35 m 3

- Effiziente Vorabsiebung mittels Spaltrost

- Prallmühle Einlauf 950 x 700 mm

- JOHN DEERE Dieselmotor 181 kW

- Funkfernsteuerung für Brech- und Fahrbetrieb

- Releasesystem zur Blockadenbeseitigung

im Brecher

- Überband-Magnetabscheider mit Permanentmagnet

- Kabelfernbedienung zur Steuerung des

Raupenfahrwerks

- Staubniederhaltung ohne Pumpe

- Betankungssystem komplett

- Schlagleistenwechselvorrichtung

CHIEFTAIN1200

Siebanlage radmobil

Baujahr: 1995

Betriebsstunden: ca. 2.600

- Aufgabeleistung bis 150 t/h

- Aufgabetrichter Inhalt 7,5 m 3 ,

mit 1-Deck-Vibrationsrost

- Hauptförderband 990 mm Gurtbreite

- Einwellenschredder mit beweglichen Messern

- 2-Deck-Exzenter Siebkasten 3,0 x 1,5 m

mit 4-fach gelagerter Welle

- DEUTZ-BF4M1012C Turbodieselmotor 72 kW

- 2 x Seitenbänder, stufenlos regelbar,

Gurtbreite 650 mm

- Sandband mit 800 mm Gurtbreite,

Abwurfhöhe 4.180 mm

- Hydraulisch abgestützter zweiachsiger

Sattel anhänger mit Königsbolzen

CHIEFTAIN400

Siebanlage auf Raupen

Baujahr: 2006

Betriebsstunden: ca. 2.940

- Abweisrost aus Bofor-Hartstahl mit 100 mm

Spaltweite

- Aufgabetrichter Inhalt 3,2 m 3 mit Verschleißplatten

- Hauptförderband stufenlos regelbar,

Gurtbreite 800 mm

- 2-Deck-Siebmaschine 2.440 x 1.220 mm (8’x 4‘)

- Hydraulische Siebvorspannung für Ober- und

Unterdeck

- DEUTZ-Turbodieselmotor BF4L2011F 77 kW

- 2 x Seitenbänder stufenlos regelbar, hydraulisch

klappbar, Stollengurt, Gurtbreite 650 mm

- Sandband mit 1.000 mm Gurtbreite, glatter Gurt,

hydraulisch klappbar

- Raupenfahrwerk mit Kabelfernbedienung

PEGSON XA400

Raupenmobile Backenbrecheranlage

Baujahr: 2007

Betriebsstunden: ca. 4.000

- Aufgabetrichter Inhalt 7,0 m 3 , hydraulisch klappbar

- Vibrationsaufgeber mit 2-stufigem Rost,

stufenlos regelbar

- Einschwingen-Backenbrecher: 1100 x 650 mm,

Brechergewicht: 16 t

- Hydr. Brechspalt, einstellbar von 50 – 200 mm

BRODER ZS50TH

Radmobile Siebanlage

Baujahr: 2000

Betriebsstunden: ca. 3000

- Abweisrost, Streben aus Bofor-Hartstahl

- Aufgabetrichter ca. 7,7 m 3 Inhalt, stufenlos

regelbares Abzugsband

- Hauptförderband Bandbreite 1.000 mm

- 2-Deck-Siebmaschine 3.050 x 1.520 mm

- CAT-Turbodieselmotor Typ C9 172,0 kW

- Hauptaustragsband: Gurt 1.000 mm,

Abwurf höhe ca. 3.900 mm

- Kettenfahrwerk mit Hydraulikantrieb,

3-Steg-HD-Platten 500 mm breit

- Kabel- und Funkfernbedienung zum Fahren der

Anlage mit zwei Geschwindigkeiten

- Wagner-Überband-Magnetabscheider

- Seitenband für Vorabsiebung

- PERKINS Dieselmotor Typ 1004-4T 72 kW

- 2 Seitenbänder stufenlos regelbar,

Gurtbreite 600 mm

- Sandband mit 1.200 mm Gurtbreite

- Sattelauflieger für Transport mit 2- oder

3-Achs-SZM

- TÜV-Ausrüstung mit ABS-Bremsanlage

- 4-fach hydraulische Abstützung

Irrtum und technische Änderungen vorbehalten.

KLEEMANN MRB102

Raupenmobiler Prallbrecher

Baujahr: 2002

Betriebsstunden: ca. 3.500

- Aufgabeleistung bis 170 t/h,

Aufgabegröße 750 x 600 mm

- Aufgabetrichter Inhalt 4,0 m 3

- Vibrationsaufgeber mit Rost

- Prallbrecher mit Einlauföffnung 1.070 x 800 mm

- Rotordurchmesser 1.100 mm

- Vibrorinne unter dem Prallbrecher Länge 2.200 mm

- Hauptaustragsband BB 1.000 mm, AA 7,9 m,

Abwurfhöhe 3.150 mm

- Raupenfahrgestell mit Radstand 3.300 mm,

Plattenbreite 400 mm

- Dieselgenerator Typ Leroy-Somer LASA44.1 LG 85 kVA

- SCANIA Dieselmotor Typ DC 1254 273 kW

- Steuerung des Fahrbetriebs an Bedienpult

- Mahlbahn für Naturstein, 3. Prallstufe für optimale

Kornbegrenzung

Jürgen [ Kölsch 74 ] GmbH 10|11 • Wildspitzstraße 2014 . TREFFPUNKT 2 • 87751 Heimertingen

BAU

Tel. 08335 98 95 0 • Fax 08335 98 95 95 • info@koelsch.com • www.koelsch.com


Das Beste in der RUD Zurrketten-Technologie

■ Zäher, härter, leichter ■ Immer eine Nenndicke dünner als GK 8

■ Für jede Ladefläche den richtigen Zurrpunkt

LPW

LRBS-FIX

L-ABA

ICE-CURT

ICE-KZA

RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG

73428 Aalen/Germany · Telefon +49 7361 504-1464 · Fax +49 7361 504-1460 · sling@rud.com · www.rud.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine