Kulturbericht 2009 - Bundesministerium für Unterricht, Kunst und ...

bmukk.gv.at

Kulturbericht 2009 - Bundesministerium für Unterricht, Kunst und ...

18 Bundesmuseen Kulturbericht 2009 Museen ergänzt. Im Vordergrund stand die künstlerische Vielfalt eines ganzen Jahrhunderts, in dem sich Rembrandt als herausragender Kristallisationspunkt präsentierte. Die Ausstellung Impressionismus. Wie das Licht auf die Leinwand kam zeigte anhand von 170 Exponaten die faszinierende Welt der impressionistischen und postimpressionistischen Malerei. 75 Gemälde des Wallraf-Richartz-Museums & Fondation Corboud, Köln wurden durch hochkarätige Werke der Albertina und Sammlung Batliner sowie durch Leihgaben aus Privatbesitz und internationalen Museen in dieser Schau ergänzt und bereichert. 56 originale Künstlerobjekte, Malutensilien und –behelfe sowie didaktisches Material zur Erklärung optischer Phänomene oder Röntgen- und Infrarotaufnahmen brachten dem Publikum den Alltag eines Künstlers, die Annäherung an sein Motiv sowie die Vorbereitung und Ausführung eines Gemäldes näher. Neben den Wechselausstellungen war unter dem Titel Meisterwerke der Moderne seit Mai 2009 die Schausammlung permanent für die Besucher geöffnet. Im Gegensatz zu vorangegangenen Präsentationen spannte diese Zusammenstellung erstmals den Bogen vom französischen Impressionismus bis in die jüngste Gegenwart: Werke von zeitgenössischen Künstlern wie z.B. Gerhard Richter, Anselm Kiefer, Alex Katz oder Gottfried Helnwein machten verstärkt den Albertina-Sammlungsschwerpunkt der zeitgenössischen Kunst sichtbar. Ausstellungen 2009 Gerhard Richter. Retrospektive 30. Januar 2009 – 3. Mai 2009 Fotografie und das Unsichtbare 11. Februar 2009 – 24. Mai 2009 Das Zeitalter Rembrandts 4. März 2009 – 21. Juni 2009 Junge Meister 4. Juni 2009 – 14. Juni 2009 Body and Language. Zeitgenössische Fotografie aus der Albertina 18. Juni 2009 – 4. Oktober 2009 Impressionismus. Wie das Licht auf die Leinwand kam 11. September 2009 – 14. Februar 2010 Brus & Rainer. Am Horizont der Sinne. Am Horizont der Dinge 14. Oktober 2009 – 18. Februar 2010 Kulturvermittlung Neben Programmen für die ständige Schausammlung Meisterwerke der Moderne und die habsburgischen Prunkräume konzipierte die Kunstvermittlung für die sieben im Jahr 2009 eröffneten Sonderausstellungen Programme für alle Alters- und Besuchergruppen. Hierbei reichte das Spektrum von gesprächsorientierten, passiv zu genießenden Führungen bis zu kreativen Workshops, bei denen sich die BesucherInnen aktiv einbringen konnten. Erwachsene BesucherInnen konnten zwischen 30, 60 und 90-minütigen Führungen wählen. Insgesamt 22.926 Personen nahmen 1.402 Führungen in Anspruch und wählten dabei aus einem Fremdsprachenangebot, das Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Kroatisch, Bosnisch, Russisch, Rumänisch sowie Gebärdensprache umfasste. Das drahtlose Groupguide-System ermöglichte ein optimales Hörerlebnis für die TeilnehmerInnen und garantierte den Nichtteilnehmern den ungestörten Ausstellungsbesuch. Für Kindergartengruppen und Schulklassen wurden dem Alter und den Interessen entsprechende Vermittlungsprogramme zu den einzelnen Ausstellungen konzipiert. 34.973 Kinder und SchülerInnen nahmen teil. Bei mehr als der Hälfte der Schulführungen wurde ein Workshop in Kombination mit der Führung gebucht. 1473 mit Workshop, 636 ohne Workshop.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine