Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.027

E_1934_Zeitung_Nr.027

20 AUTOMOBIL-REVUE 19&4

20 AUTOMOBIL-REVUE 19&4 - 27 Ein Qualitätsstumpen in sehr bequemer, besonders für Automobilisten geeigneter Einreihenpackung: 7 Stück Fr.l.- Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind ersichtlich in O. R. Wagners CHTouring, Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C. S. Weinhandlunj Oscar Pf ister >7«« • l Q Seefeldstrasse 129 ZjUriCn O Telephon 22.217 Offene Weine Flaschen - Weine Liqaeure — Spirituosen Mit Dr. Curry 1 « WETTERUHR von Optiker Ruhnke Bahnhofstrasse 98 Zürich 1 kein verregnetes Weekend mehr! Exakteste Wettervorhersage! Verblüffend einfach! Prospekt gratis. Preis Fr. 4.75 Gute Schriften Abonnement er Verein D gute Schriften In Bern offeriert seinen Mitgliedern, die mindestens Fr. 8.— Jahresbeitrag zahlen, die portofreie Zusendung der 12 Monatshefte, Jeweilen sofort nach Erscheinen. Anmeldungen nimmt entgegen der Geschäftsführer des Vereins, Fr. Mühlheim, Lehrer in Bern. Distel weg 15. Langenthai A.C.S. Landgasthof mit allem neuzeitlichen Komfort. - Zeitgemässe Preise. - Garage. Tee Nr. 10. v». Neuen»6hwander Schatter Altbekannter Landgasthof. Schattige Gartenanlagen. Vorzügliche Küche und Keller. Lebende Forellen. Benzin- u. Oel-Station, Garage u. Reparaturwerkstätte. Tel. 51.19, Roggwil. R. Qrütter, Besitzer. Eines der schönsten Landgasthäuser der Schweiz. Gepflegtes Haus u. grosser Garten. Ausger. Küche. Ein Besuch lohnt Herzogenbuchsee Hotel Sonne A.C.S. T. C. S. ^^^^^^^^^^^^^^^^^^—^^^^— Modern renoviertes Haus. Kleine und grosse Geeell- ^^^^^•^^^^^^^^^^^^^^^^^^^M schaftssäle. Zimmer mit fliessendem Wasser. Forellen. Berner Spezialitäten. Grosse, heizbare Garage. Parkplatz. Tel. 17. J. Ochsenbein-Schmidiger, Bes. Gutbürgerliches Haus, an der Autostrasse Lyss-Biel. Vorzügliche Küche und Keller. Stets Forellen. Grosser schattiger Garten. Bäder. Auto-Garage und Park. Oel, Benzin. Tel. 55. O. König-Wüthrfcn. Nähe Strandbäder Biel und Nidau. Bestbekannt für Küche und Keller. Stets lebende Hechte und Forellen. Schattiger Garten. Auto-Garage. Tel. 45.26. Der neue Besitzer: A. Portmann. 5 km ausserhalb der Stadt Bern, an der Bern-Thunstrasse, mitten im Dorfe, schöner Parkplatz, offene und geschlossene Veranden, bekannt gute Küche. Telephon 42.201, Mit höflicher Empfehlung G. Niederhäuser-WÜthrich. Gr. Gesellschaftssaal.. Zimmer mit lauf, kaltem und •warmem Wasser, Bäder, Zentralheizung. Bachforellen. Grosser Garten. Geheizte Garage. Oel, Benzin. Deutsche Kegelbahnen. Tel. 3. H. Bernhard, Besitzer. (Nähe Kirche) Eigene Metzgerei An der Route Schallenberg, altbekannter Landgasthof, mit prima T. Küche O. 8. und Keller, stets lebende Forellen. Küchengeräucherte Schinken (Hähneli). Beliebter Ausflugs- und Ferienaufenthaltsort. Benzintankstelle, Oele und Garage. - Höflich empfiehlt sich Fam. Zesiger-Stettler. Das neue HOTEL SONNE (Route Burgdorf, Lueg, Affoltern, Huttwil) auf aussichtsreicher, sonniger Höhe, bietet Automobilisten, Passanten u. Feriengästen jede Behaglichkeit. Tel. 3. Prospekte. Familie Feldmann, Bes. Gewinnen Sie dieselben durch den Autler-Feierabend Hotel Bären T .es. A.C.S. GASTHOF ZUR KALTENHERBERGE B . I. . l bei LANGENTHAL WORBENBAD bei Lyss Hotel-Restaurant T. C. S. NidaU b. Biel Hotel Stadthaus MURI b. Bern Hotel STERNEN or A.C.S. Hotel Löwen T.C.S. Eggiwil Gasthof zum Löwen AFFOLTERN i Emmental Automobilisten sind gute Kunden! T.C.S. Riimnli? DUlipil Gasthof zumSu Sternen Bestbekanntes Haus. Schöne Zimmer mit Kalt- und Warm-Wasser, Küchen - Spezialitäten. — Garage. Tel. Z 60.18. Fam. WILLL Bes. HuttWli-Häbernbad Autohtlt. Tel. 64. Neur.eltllch renoviert. Angenehmer Landaufenthalt. Waldn&he. Kuhige Lage. Eig. Landwirtschaft. Forellen. Güggeli. Eisenhaltige und Solbader. Gebr. Schar. HUTTWIL HOTEL MOHREN A. C. S. T. C. S. Erstes Haus am Platz. Hiess. Wasser in allen Zimmern. Bekannt für gute Küche u. Keller. Lebende Forellen. Grösaere und kleinere Säle. Sitzungszimmer. Garage. Telephon Nr. 4. Fam. Luqinbuhl. HUTTWIL HOTEL BAHNHOF Bestbekannter Landfaithof. - Prima Küche, feine offene nnd Flaschenweine. Leb. Forellen, Hahneli, Berner Spezialitäten. - Gartenwirttchaft. Garage. Tel. Nr. 8. Fun. Llechtl. BAREN, Eggiwilus an der Route nach dem Schallenberg. Altbekannter Landgasthof, mit vorzügl. Küche u. Keller. Heimelige Zimmer, liebende Forellen. Schinken u. Hähneli. Garage. Tel. Nr. 9. H. Stettler-Oberll. Miinsingen Direkt an d. Hauptetrasse, mitten im Dort. Moderne renov. Lokalitäten. Heimeliges Säli f. Vereine. Neue deutsche Kegelbahn. Terrasse, Garten. Voriügl. Küche u. Ia Weine. Garage. Tel. 60. Fun. tthlnr Das führende Speziathaus ßfn-%a//er BAHNHOFSTRASSE N2 84 FILIALE LIMMATQUAI N92 UNO LANGSTRASSEN§85 Institut LEM AN IA, Lausanne Mod. Sprach- u. Handelsfachschule mit abschliessend. Diplom. Gründl. Erlernung des Französischen Rationelle Vorbereit, a. Universität Matur.) u. Eidg.Techn.Hochsch. Internatf. Jüngl. u. Externatf. Schüler beider). Geschl. -Sport. Kn ab eninstitut „Alpina" Champery (Walliser Alpen, 1070 m 0. M.) Bergluft u. Höhensonne. Unterricht auf sämtlich. Schulstufen. Qründl. Erlernung des Französischen. Gymnastik und Exkursionen, Wintersport. Winter-Ferienkurse. urkiTii/rki „Weber-Stumpen sind einzigartig!" Für Autofahrten stets Hall wagkarten } Wir befitzen Autokarten und Autoführer von allen Ländern Europas. Ob für Sonntagsausflüge in der Schweiz oder große Fahrten bis an - die Grenzen unferes Erdteils, wir haben immer die Karte oder den Führer zu Ihrer Verfügung, die Ihnen zweckmäßige und zuverläfTige Dienfte leifteri. Unser töuriftischer Auskunftsdienft ift über alle Fragen autotouriftifcher Natur im In- und Ausland informiert und fteht ganz zu Ihrer Verfügung. Schreiben Sie uns, wohin Ihre Fahrt geht und wir raten Ihnen und liefern Ihnen das touriftifche Material, das Sie brauchen. Verlag Hallwag•Äbt.für Autotouristik*Bern

N° 27 - 1934 AÜfOMOBIL-I?£VUE 21 wenig mühsam, ein wenig fremd lautend von einem Freunde aus einem andern Lande zu hören! Als wir aus der Tiefe des Hohlweges traten, trafen wir oben auf der Höhe einige geschmacklose Häuschen in der rücksichtslosen Unordnung unserer Tage, wie sie Menschen ohne Zucht und Bindung auf den wie von Schermäusen zerwühlten Boden, von rostigem Stacheldraht abgezirkt, errichten können. Und vor dieser, sich zu keiner Gemeinschaft fügenden Häusergruppe, zwischen vier gestutzten Akazien, umwachsen von Flieder, fanden wir die letzte Gruppe und die einzige, des einst so berühmten, bis- nach Schweden hinauf bekannten Kreuzweges. Welch ein Anblick! Den Wolkejisockel des knienden Engels mit dem Leidenskelch ersetzte ein grob zusammengemörteltes Postament; das Haupt des betenden Christus lag, abgeschlagen, mit zerstörtem Gesicht, quer über den Schultern. Abseits sass, vornübergesunken in steinernem Schlaf, mit dem Lockenhaar über den müden Augen, Johannes und Petrus, der Alte, lag, das vernarbte Gesicht in den Armen, langhingestreckt auf dem Boden. Der Schwede sagte leise: «Und dann kam er zu seinen Jüngern und fand sie schlafend und sprach zu Petrus: « Könnt ihr denn nicht eine Stunde mit mir wachen ?» So war es, so ist es, so wird es immer sein. In deiner schwersten Stunde bleibst du einsam mit deinem ringenden Herzen. Reste von Farbe und die Lebensgrösse der frei im Gelände stehenden Figuren gaben einen quälenden, bedrückenden Anschein des wirklich leidenden Lebens. «Wo aber bleibt des Johannes Bruder, des Zebedäus zweiter Sohn, wo bleibt Jakobus?» fragte der Schwede, «Jakobus, der doch auch den Herrn auf den Berg begleitet hatte?» Ich schlug die Zweige des blühenden Flie^ derbusches auseinander: drinnen, im Dunkel des Geästes, bei den flaumgepolsterten •^"ogelnestern, träumte der steinerne Jakobus mit halbgeöffneten Augen, gewahrte nicht hörte nicht, wie der Menschen grausame Steinwürfe über den rostigen Draht hinweg seinen Herrn noch einmal getötet; da, im dämmernden Schatten sass Jakobus unter den blühenden Dolden, lauschte dem Summen der Bienen und dem Gesänge der Vögel und versäumte Verfall und Zerstörung. «Er träumt», sagte der Schwede, «lass ihn träumen. Vielleicht überwächst bald der blühende Flieder auch seinen Bruder Johannes, überwächst den müden alten Petrus und verhüllt mit dem Vorhang des wachsenden Lebens auch noch den gemarterten, heute wieder gesteinigten Gott. Wenn dann aber der Engel mit dem Kelche des Leidens nur blühendes Gesträuch wiederfinden wird, dann wird er erkennen, dass ein geweihter Fleck Erde, den die Menschen zerstört und Jurch dumme Bosheit geschändet haben, von Gottes blühender Natur immer wieder geheiligt und gesegnet wird.» Der Frühling kommt! Von Otto Michel. Es wird wieder Frühling. Die Kinder rufen es sich zu auf der Strasse und die alten Junggesellen. Die Lehrbuben pfeifen mit den Vögeln um die Wette, und die Mädchen sind lustig und kichern. War das ein Winter mit Grippe und Hippe, und wohl dem, der Holz und Kohlen im Keller hatte. Vorbei! Ein toller, unbarmherziger Föhn hat den ganzen Frost hinweggefegt. Die Sonne ist wieder da: sie lockt die Knospen aus Busch und Baum. Gerade vor meinem Fenster kann man schon die ersten an den Zweigen der Birke sehen. Wie konnte es nur kommen, dass wir den Frühling mitten in Winterleid und -kälte ganz vergassen? Endlich haben wir ihn wiedergewonnen. Der Frühling ist ein Schulmeister aus der guten alten Zeit; er hat aber kein spanisches Rohr in der Hand, sondern ein Zuckerrohr und die Taschen voll Süssigkeiten: er gibt nur zarte Lehren und teilt ^Schule idemann Der Mond zeichnet die Silhouette der nahen Kirche an mein' Fenster, Klar ist die Nacht, leises Plätschern des Dorfbrunnens schmiegt sich als treue Melodie in die tiefe Ruhe. Ich denke — irgendwo singt auch ein Brunnen. Der Kirchturm strebt stolz zum sternklaren Himmel, und ein Haus, beschattet von Bäumen, schaut mit wachen Augen gross, vertrauenerweckend auf den alten Platz. Es war Sommer, als mir bei einer Fahrt durchs Land ein Wegweiser von der Nähe Deiner Stadt erzählte. In Erinnerung an gemeinsame Jugend lenkte ich meinen kleinen Wagen den im blauen Sorhmerduhst ruhenden Häusern entgegen. Von gold'nen Kornfeldern umstanden, einem tiefgrünen Bogen gleich, grüsste als lieber Freund der Buchenwald. Dann fühlte mein Wagen holpriges Pflaster;^ enttäuscht und wieder entzückt sah ich die alte Stadt. Da, wo die schmale Strasse sich zum Platze weitet, fand ich Dein Haus. Gross stand es vor mir, eine Harmonie mit Kirche und Brunnen. Eindringlicher als die weisse Tafel an der Türe erzählten die hinanführenden, steinernen Stufen von Deinem Helferwillen. Denn ist nicht immer da, wo Menschen Heilung find Erlöstsein suchen, ein Hinangehen und Streben Vorbedeutung? — Schiefertafeln voll Herzen aus. Seine Schulstube ist der Wald und der Kuckuck sein Schulwärter. Sein Lehrbuch ist die Welt und sein Gebet ein Aufschauen ins Ewige. Frühling: wie das Kindheitserinnerungen und Träume an unsere hastenden Tage trägt; Das Haus Brief an einen Arzt. Nun fühle ich das Haus als Deinen besten Freund. Ist es nicht, wenn Du, vergebens um ein Leben kämpfend, müde heimkehrst, als ob es Dir sagte: «Komm, birg' Deinen Kummer um Machtlosigkeit für menschliches Leid in meiner Ruhe. Verzagtsein, Kleinmut schützen meine Mauern; am Morgen wirst Du mit neuer Kraft den Menschen entgegen sehen.* Kommst Du leichten Herzens heim — Deinem Helfen wurde Erfolg —, wie froh blinken die Fenster! Bei der Treppe wartet eine Mutter mit krankem Kind, Du nimmst beide mit Dir — ein Schmerzenslaut —, schon lächelt unter Tränen der kleine Mund. Da hilfst, willst allen helfen! So schön ist der Tag, alles wird Dir zum Segen. Leise zittert, jubelt Dein Haus mit Dir. Manchmal ruft Dich in tiefer Nacht ein Schwerkranker. Die Stadt schläft. Du bist ganz einsam! Während Deiner Fahrt durch Nacht und Feld liegt Dein Haus im Mondschein. Bäume werfen ihre Schattenblätter an seine Wand, Stunden verrinnen, sehnend hält es Ausschau nach Dir, atmet nur für Dich unverrückbare Ruhe und Geborgenheit. Wie schön ist es, mein Freund, dass Dein Haus eine Seele hat. na. wie das lockt, wie das verzaubert und alle Strassen voll Glanz und Hoffnung macht! Was schenkt er uns alles: eine Ampel der Hoffnung, einen Brunnen jungen Mutes, den Becher der Lust und des Schwärmens und den sanften Tempel der Liebe. Der Tages film 10 Jahre nur Mädels — dann Buben-Zwillinge. Ein merkwürdiger Rekord ist kürzlich in dem bayerischen Oertchen Kohlhunden gebrochen worden. In Kohlhunden kamen seit 10 Jahfen — allen Naturgesetzen zum Trotz wirklich abgetragener, d. h. von einem Weissen nicht mehr zu tragender Anzug 10 — ausschließlich Mädels zur Welt. Der kleine Flecken, konnte bereits ausrechnen, Gents. Die Bewertung ist allerdings doch wann; er ausgestorben sein würde; Nun istmfclisch differeriziert. Aber für diese Mode , der Rekord doch gebrochen worde'n und — gelten andere Regeln als die, welche der welch bizarrer Einfall des guten Storches — Prince of Wales aufstellt. In diesem Exportgeschäft regelt die Nachfrage das An- gleich in doppelter Aufmachung,: nämlich in Gestalt von Jungens-Zwillingen. Kohlhunden atmet auf. Ein sehr sonderbarer Rekord. Der amerikanische Pastor F.Deyk hat, zusammen mit seiner Gemeinde, die ganze Bibel, das Neue Testament mit eingeschlossen, in 69 Stunden und 17 Min. durchgelesen. Die « Offenbarungen » St. Johannis hat dieser Pastor in einem Zeitraum von 55 Minuten vorzulesen, vermocht, obwohl dieses Buch « Steigen 'Sie aus für 22 Kapitel enthält. Jetzt erklärt sich der einen Spaziergang? > ,Pastor bereit, zu wetten, dass kein Priester '« Ganz richtig. Ich muss nämlich nach vorn, um und keine Gemeinde in der Lage seien, die nachzusehen, ob noch genügend Wasser im Küh- Heilige Schrift noch schneller vorzulesen. Und Wir Wetten," dass keiner in der Lage ist, ler is.t.» ; die Heilige Schrift stärker zu missverstehen als dieser Herr «Pfarrer ». Der Napoleon der alten Hosen. Der Handel mit alten Kleidern ist bei uns in Europa ein etwas peinliches Gewerbe. "Der wirtschaftliche Kreislauf verläuft zwischen zwei Belästigungen, zwischen der Anfrage: «Hat der, Herr nicht alte Anzüge zu verkaufen?» und dem Angebot «tadelloser Kavalierskleidung». In Amerika aber ist auch diese Geschäftsgattung längst konzentriert und vertrustet worden. Mr. Christensen, der Chef des «,Alt-»Kleider-Trusts» in Brootlyn, hat am "Eastriver," gegenüber den Wolkenkratzern New Yorks, seine drei Stocks vollgefüllt mit abgelegten Hosen, Westen, Röcken und Mänteln stehen. Hier wurden nach den eigeften. interessanten Angaben des Präsidenten Christensen im Jahre 1928 für rund 10 Millionen Dollar getragene Herrenanzüge und Mäntel verkauft. Die Zahl der Einzelstücke aber festzustellen war unmöglich, denn der Verkauf geschieht nach Gewicht. Im Durchschnitt kostet ein Des Schottländers Mao Phersons Benzinsparmethode. (Originalzeichnung "von G. 'Häuschildt. Schaffhausen.) JOHNSON SEA-HORSES Aussenbordmotore 1, 2 und 4 Zylinder, 17 2 —55 HP., Spezial-Modelle mit elektrischem Anlasser. Unübertroffen in leichtem Start, ruhigem Gang, Leistung und Zuverlässigkeit Prospekte und unverbindliche-Vorführung durch die Alleinvertreter Allied Machinery Company, Zürich Löwenstrasse 14 - Telephon Nr. 51.157 Frühling Nun werden die Gärten wieder grün Und voll heimlicher Düfte. Aus dem Moder der Grüfte Drängt es zum Blüh'n. O war' ich ein Strauch doch, war' ich ein Baum! Wie wollte ich treiben und spriessen, Aller Sonne und allem Raum Meine Knospen erschliessen. Kenne des Abgrunds gierigen Schlund, Habe mich jedem Gipfel gestellt — Möchte jetzt Wurzeln schlagen im Grund, Selig verbunden der blühenden Welt. J. L. gebot, denn als Kundschaft kommen nur noch Farbige in Betracht, und zwar Eingeborene exotischer Länder, da auch der ärmste amerikanische Neger dieses Zeug nicht mehr tragen würde. Es kommt in Amerika viel häufiger als bei uns vor, dass man getragene Kleider kauft, aber hier handelt es sich nicht um solche second hand-Anzüge, sondern schon um solche, die aus der dritten, vierten und fünften Hand kommen. Eine sonderbare Trennung der Bekleidungsstücke muss vorgenommen werden. So verlangt z.B. China vor allem Hosen, während in Indien Westen gefragt sind. Sehr lebhaft ist der Handel mit Afrika, aber die Neger dort wollen keine einfarbigen, sondern möglichst bunte Stoffe haben. Ein grüner Mantel mit liia Karos zum Beispiel ist am Kongo gut seinen halben Dollar wert. Eine Katze als Pflegemutter junger Turmschwalben. Ein bekannter Naturforscher berichtete kürzlich über eine merkwürdige Beobachtung. Bei dem Abbruch eines alten Gebäudes fand man einige junge, halbflügge Turmschwalben. Mitleidige Menschen brachten diese hilflosen, verwaisten Tierchen zu einer .einfachen Frau, die schon viele kranke oder verletzte Tiere gepflegt und! wieder gesund gemacht hatte. Es gelang ihr auch, die jungen Turmschwalben, die sie mit Mehlwürmern fütterte, am Leben zu erhalten. Die ei- ' gentliche Mutterfunktion übernahm jedoch ; die Hauskatze, welche die kleinen Vögel be- " treute, als ob sie ihre eigenen Kinder wären. Die Turmschwalben drängten sich eng am Körper ihrer Adoptivmutter zusammen, um sich an ihrem warmen Pelz zu wärmen. INSTITUT DR. SCHMIDT • Landerziehüngsheim für Knaben c* Gallen SU auf der H8he des ROSENBERGS bei All* Schulstufen bis Matura und Handelsdiplom. • Einziges Institut mit stäatlicHen Sprachkursen. Interner diplomierter Sportlehrer.' Spezläl-Abteilung fdr Jüngere Schuler. Verlangen Sie Schulprogramme. ZÜRICH L0EWENSTR511 WAFFEN Knnmon für Jagd, Sport und Verteidigung; ehreib uns, wohin Deine W. Glaser Reise geht und Löwenstr. 42, Zürich 1 wir schicken Dir Gr. Spezial-Geschäft der was Du brauchst, Schweiz. um Dich zurecht- Beste Referenzen! (Jubiläumskatalog Nr. 59 von | 200 Seiten mit 1200 Abbil- 1 ALLWAG BERN ur genussreiche Fahrten brauchts HALLWAG KARTEN