Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1938_Zeitung_Nr.089

E_1938_Zeitung_Nr.089

AUTOMOBIL-REVUE FREITAG,

AUTOMOBIL-REVUE FREITAG, 4. NOVEMBER J938 — N° 89 ganz hübsche Teilerfolge. Wie wäre es, wenn die Schweiz suchte, auf diesem Gebiete mit gutem Beispiel voranzugehen ? Es ist doch sicher nicht nötig, dass der eine und andere Kantonsingenieur sich — wie eines andern Dialektes — auch einer besondern Verkehrszeichensprache bediene ! Soll die Fülle der Leiteinrichtungen ihrer Aufgabe restlos Genüge leisten, dann müssen diese a) gut ersichtlich sein, und zwar nicht von der Strasse, sondern vom Führersitze der verschiedensten Wagen aus, wobei gleichzeitig auf die erfolgte Steigerung der purchschnittsgeschwindigkeiten Bedacht zu nehmen ist. Lässt sich ein rechtzeitiges Erkennen solcher Vorkehrungen aus dem einen oder andern Grunde nicht erreichen, dann müssen diese zum mindesten so gestellt und ausgeführt werden, dass sie den Fahrer im Momente des Passierens förmlich anspringen. Dieser wird dann in den meisten Fällen immer noch zweckentsprechend handeln können. Eine solche Ausgestaltung spät erkennbarer Leiteinrichtungen lässt sich oft schon mit ganz bescheidenen Mitteln erreichen; ie ein Kübel schwarze und weisse Farbe genügen unter Umständen vollkommen. b) Veränderungen solcher verkehrsregelnder Anlagen durch Verwitterung, Beschädigung oder Verstaubung müssen schon bei der Installation nach Möglichkeit ausgeschlossen, nötigenfalls unverzüglich wieder in Ordnung gebracht werden. Hier Hesse sich noch eine weitere, oft gar nicht so leicht zu erfüllende Forderung rubrizieren — nämlich die Anpassung der Leiteinrichtungen an das Landschaftsbild. c) Es dürfen diese zur Erhöhung der Sicherheit des Strassenverkehrs gedachten Einrichtungen sich nicht als Gefahrenquellen erweisen; sei es, dass sie infolge ihrer Konstruktion einen Schutz vortäuschen, den sie in Wirklichkeit nicht gewähren; sei es, dass unrichtige Plazierung oder Dimensionierimg sie geradezu gefährlich machen. d) An Stelle von Leitsteinen können in Wäldgebieten oder steinarmen Gegenden Der der eine lernt es erst nach Jahren, and're lernt es nie. das Fahren! Die Unfallürsachöti beinrrfahröf im Jahre 1937 Causes d'accidenrs de la part des conducteurs duränt lännee 1937 Personen-Wag. lasfwag. Motorrad Fahrrad Voituies automob. Camion Motocydelte Bieydette leitende nolzpfosten zur Aufstellung gelangen. Diese Art Abschrankung sollte jedoch nur angebracht werden, wenn der Strassenrand durch keine andern Mittel — Baume* Hecken, Mauern oder Zäune — für den Schnellverkehr ausreichend gekennzeichnet ist. Das Anbringen von Geländern, Brüstungen und Führungsplanken hat sich auf diejenigen Strecken zu beschränken, auf welchen Als Fahrzeugbesitzer bist du für den verkehrssichern Zustand deines Vehikels verantwortlich. Steuerung, Bremsen, Bereifung und Beleuchtung verlangen häufige, am besten periodische Kontrollen. ein Abkommen vom Strassenkörper für den Strassenbenützer mit besondern Gefahren, verbunden ist. Sehr gute Dienste leisten bei ungenügendem Gesichtsfeld, also an Kuppen, Ueberführungen und Krümmungen auf der Fahrbahn angebrachte Trennungsstriche. Auf Teer- oder Bitumenbelägen ein weisser, auf Betonstrassen ein schwarzer Trennungsstrelfen von 10—15 cm Breite stellt eine äusserst effektive aber billige Leiteinrichtung dar*, Bei Pflasterstrassen lässt sich die Teilung der Strasse in zwei Fahrbahnen durch Anordnung von metallenen Spuraägeln oder durch Einbringung andersfarbiger Steine erreichen. Italien geht diesbezüglich beispielsweise viel weiter: Auf verschiedenen internationalen Strecken wurden diese Spurnägel zur Abgrenzung der Fahrbahn in Form eines gewölbten Kreuzes mit Reflektoren ausgebiU det. Das Scheinwerferlicht wird dann rückgestrahlt, wie beispielsweise durch die bekannten Katzenaugen. Für die Hebung der Verkehrssicherheit kommt den Leiteinrichtungen — wenn sie die angeführten Voraussetzungen erfüllen — grosse Bedeutung zu* Immerhin mögen die kantonalen Behörden als Hüter unseres Strassennetzes bedenken, dass auch in diesen Dingen unter Umständen der Spruch « Weniger wäre mehr » Geltung erlangen kann. Wahllos' und unnötig angebrachte Leiteinrichtungen mindern den Wert der tatsächlich erforderlichen und gut plazierten beträchtlich herab. Massgebend für die Notwendigkeit ihrer Anbringung seien deshalb einzig und allein die Verkehrsbedürfnisse einerseits und anderseits sollte bei Unfallhäufung an derselben Stelle unverzüglich zur Ausmerzung der Gefahrenquelle durch Anbringung geeigneter Leiteinrichtungen ge-t schritten werden. . ey.; EIN MAXIMUM AN SICHERHEIT lässt sich durch den MARCHAL- SCHEINWERFER 630 erreichen. Er ist von der Kommission der offiziellen, kantonalen Experten genehmigt worden Durchmesser 170 mm Das Modell 630 mit seinem in der Mitte extra niedrigen Lichtbündel, welches die Kurven und die Strassenränder sehr hell beleuchtet, bildet einen unentbehrlichen Zusatz zu den gewöhnlichen Scheinwerfern, es durchdringt den stärksten Nebel und ist für Bergfahrten geradezu ideal Sehr tiefer, doppelter Reflektor, mit nur einem Brennpunkt Stromlinienförmiges Prisma-Glas Moderne und luxuriöse Ausführung Ein Scheinwerfer der weltberühmten MARCHAL-Marke; er kostet nur Fr. 39.— Für Auskünfte wenden Sie sich an einen Elektriker oder Garaglsten, oder an dl« GENERALVERTR ETUNG für di e SCHWEIZ: S AFI A GENF ZÜRICH BERN 8, Av. Pictet de Röchemont Talstrasse 32 Monbljoustrasse 16 Tel. 4.83.36 Tel. 3.97.23 Tel. 2.33.40 Warum noch wenn Ihre -Wagen zuviel Benzin verbrauchen, der Materialverschleiss zu gross ist und Zeit verloren geht — kurz, wenn irgend etwas nicht stimmt? Da sollten Sie sich nicht einfach damit abfinden, sondern Mittel und Wege suchen, um all die Mängel zu beheben. Die versuchsweise Montage eines -Vergasers mit Starter auf einem Ihrer Motoren wird höchstwahrscheinlich das erwünschte Resultat zeitigen. Augenblickliches Anspringen des Motors bei jeder Temperatur, kräftiges und energisches Anzugsvermögen, erhöhte Leistungsfähigkeit ohne erhöhten Brennstoffkonsum, alles Vorteile, die Ihnen ein SOLEX-Vergaser zu bieten vermag. Versuchsweise Montage bei Ihrem Garagisten. GENERALAGENTUR FÜR DIE SCHWEIZ! HENRI BACH MANN

N° 89 — FREITAG. 4. NOVEMBER 1938 AUTOMOBIL-REVUE Touren Lastwagen Autobusse » s ' > Grösste Sicherheit i>V' Uf:' : ':^ ' i r bester Gleitschutz; ,' •..,..'••• -'-' .'^.v; Fabrik für Firestone-Prodiikf e AB, Pratteln (Baselland)