Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.046

E_1948_Zeitung_Nr.046

AUTOMOBIL REVUE

AUTOMOBIL REVUE MlTTirOCH. XI. OKTOBE* 1»4» - Nr. 46 Raffinierte ZnrackmlSlgkeR Eleg. AnsHUtrnng Modell 140 rund, gelbes Glas Modell 145 a eckig, gelbes das Modell 145 c eckig, weifles Blas ARMSTRONG In Art u nd Klasse über der Masse Warmwasserheizungen „Claylon- 6 und 12 Volt nlf DefrosferturblM. AU Neuerung nun mg lOr Waggn mit TheratosiphonkUhhing. wl« Fiat. Ford-PrefekL HUlmann U.S.Ä. Wagenheizungen ARVIN Neu«« Modelt, der seit Jahren battbBWifhrlsn Warmwasserheizung Delroster für alle Amerlkiner-Wage« vorrätig. Uncerschlung-Chassis, Vorderräder unabhängig abgefedert mit Torslonsstäben. AS Planetar-Vorwählgetriebe mit automatischer Kupplung. Hypold-Hinterachen. Hydraulische und mechanische, selbstausgleichende Bremsen. Präzisionssteuerung. Hydraulisch gesteuerte, lautlose VentilstSssel. Zwei Liter, 6 Zyl. 10/70 PS. Gediegene Ausstattung. U.S.A. Notketten unentbehrliche Helfer lür jeden Automobilisten Vertretungen in der Schweiz: Zürich: JOS. STIERLI & CO., Limmat-Garage, Limmatstrasse 210/214 Basel: CITY-GARAGE BASEL Genf: GARAGE MONTEL, 17, rue Vauche ^mmuu^,^ Vertangen Sie bei Ihrem Garagisten die bewährlen denL^ Vorschriften entsprechenden Der Dieseltreibstoff für höchste Anforderungen i denn besseres Licht gibt grossere FahrsFcherhelt tüMPSN

Nr. 46 - MITTWOCH, 27. OKTOBER 19« AUTOMOBIL REVUE ERA-Fahrer Walker an seine Fahne, der am Volant einer Maschine von Whitehead sass. Die besten Resultate 1. Walkor P D. C. ERA 1,5 I 49,96' 2. Allard S. H. Allard 3,5 I 51,45' 3. Gerard F. R. ERA 2 I 51,72' 4. Fry J. G. Freikaserwagen 1,1 I 52,14' 5. Brandon E. Cooper Special 500 52,41' Schlussklassement der britischen Bergmeisterschaft In der diesjährigen britischen Bergmeisterschaft klassierten sich Mays, Poore, S. H. Allard und Hutchison im 1.—4. Rang, wobei sie auf Grund des (höchst anfechtbaren!) Rang-Punktsystems in den einzelnen Rennen folgende Anzahl Punkte auf sich vereinigten: Shelsley Bo ness ßouley Bay Craigantlot PrAsrntt Von fünf Meisterschaftsrennen wurden bei der Wertung vier berücksichtigt; diese vier Veranstaltungen hatte jeder Titelanwärter schon vor Saisonbeginn ausdrücklich zu bezeichnen. SPANIEN IX. Grosser Preis von Pefia Rliin in Barcelona Als letztes internationales Rennen von Bedeutung findet am nächsten Sonntag der von der Pefia - Rhin - Gesellschaft organisierte Grosse Automobilpreis von Pefia Rhin, der gleichzeitig als sechster Lauf um den Barcelona-Pokal ausgetragen wird, in neunter Auflage statt Zu Beginn der zwanziger Jahre auf der Rundstrecke AVENIDA Total •w T? 7C 9O OH Mays Poore Allard Hutchison 10 9 — 8 — 10 8 9 9 10 8 7 10 — 9 8 9 8 10 — GENFRAUSIMO FRANCO Die Rundstrecke von Pedralbes in Barcelona. von Villafranca gefahren und von 1933—1936 in den Park von Montjuich verlegt, gelangt der Grosse Preis heuer wie schon 1946 auf dem 4,4645 km langen Dreieckkurs von Pedralbes zur Durchführung, für dessen Ausbesserung die Stadtbehörden von Barcelona im Dezember des vergangenen Jahres einen Kredit von 4^ Millionen Peseten bewilligt haben. Diese Summe kommt in erster Linie dem Ausbau der Avenida del Generalisimo Franco zugute, deren Oberflächenbelag seit geraumer Zeit in einer Weise zu wünschen übrig liess, dass die Organisatoren im Vorjahr auf den Austrag des Rennens verzichten mussten. Der Grosse Preis von Pefia Rhin, zu dem der Start auf dem nach dem spanischen Staatschef benannten Boulevard erfolgt, geht über eine Distanz von 70 Runden = 312,5 km. Im Gegensatz zu 1946, wo das Rennen eine eher mittelmässige Beteiligung aufwies, scheint sich diesmal — mit Ausnahme natürlich der Alfa-Romeo-Werkmannschaft, die ihre diesjährige Aktivität im voraus auf einige wenige Veranstaltungen beschränkt hatte — zum Saison-Kehraus alles am Ablauf zu vereinigen, was einen Namen hat. Zwar liegt eine vollständige offizielle Nennliste bei Drucklegung des Blattes noch nicht vor. Dagegen darf man auf Grund verschiedener Meldungen, die uns im Laufe der letzten Wochen erreichten, annehmen, dass die Teilnahme folgender Konkurrenten mit einiger Sicherheit zu erwarten ist: Brasilien: Landi auf Maserati. England: Ashmore, Brooks und Parnell auf Maserati, Gerard und Harrison auf ERA. Frankreich: Chiron, Comotti, Chaboud, Etancelin, Giraud- Cabantous, Raph und Rosier auf Talbot, Prinz Igor auf Ferrari 2000 und Wimille auf Simca. Italien: Ascari, Plate Taruffi und Villoresi auf Maserati ferner für die Scuderia Milan der Argentinier Bucci auf Maserati. Schweiz: de Graffenried auf Maserati, Bernheim auf Cisitalia. Siam: cBira» auf Maserati. Spanien: Apezteguia, Godia und Jover auf Maserati. DIE SIEGER DER FROHERN RENNEN Jahr Rundstrecke Distanz Sieger (Marke) 1921 Villafranca 517,150 de Vizcaya (Bugatti) 1922 do. 517,150 Lee Guinness ITalbot) 1923 do. 517,150 Divo ITalbot] 1933 Montjuich 151,600 Zanelli (Alfa Romeo) 1934 do. 265,000 Varzi (Alfa Romeo) 1935 do. 265 000 Fagioli (Merc-Benz) 1936 do 303.200 Nuvolari [Alfa Romeo) 1946 Pedralbes 357,160 Pelassa (Maserati) SCHWEIZ km/h 85,320 105,100 108,700 95,116 104,030 107,815 111,5« 128,425 Die NSK tritt nun endgültig übermorgen Freitag, den 29. Oktober zusammen, um im Ttahmen einer überaus reich befrachteten Traktandenliste den «Fall Neuenburg» zu behandeln und, soweit dies angesichts der verfahrenen Situation überhaupt möglich ist. zu bereinigen. Die vor vierzehn Tagen an dieser Stelle zum Ausdruck gebrachten Bedenken in bezug auf die vom Berner «Fömospo» vorgeschlagene Wahl des Sekretärs der nationalen Sportkommission des A. C. S., Herrn W. Bretscher, zum Präsidenten der nationalen Sportkommission der UMS sind durch den Rückzug dieser Kandidatur und die Wahl von M. Tavernier hinfällig geworden. Ueberflüssig zu bemerken, dass wir uns dieser Erledigung der Angelegenheit freuen, weil nun die Arbeitskraft des Sekretärs der NSK der Sache des Autosports voll erhalten bleibt. Grosser Preis von Südamerika gestartet Ursprünglich auf den 22. September angesetzt und dann auf den 15. Oktober vertagt, hat der Start zum grössten Langstreckenrennen aller Zeiten, zum Grossen Preis von Südamerika, nach einer nochmaligen kurzfristigen Verschiebung in der Nacht vom Dienstag, den 19. auf Mittwoch, den 20. Oktober endlich stattgefunden. In Abständen von 10 Sekunden wurden ab Mitternacht nicht weniger als 139 Konkurrenten, die Sireckenkarte zum Grossen Preis von Sudamerika. Der Monslrefohrl erster Teil von Buenos Aires nach Caracas ist mit einer ausgezogenen, deren zweiter Teil von Lima nach Buenos Aires mit einer gestrichelten Linie wiedergegeben. das Rennen grösstenteils auf amerikanischen Serienwagen, unter denen Ford und Chevrolet zahlenmässig überwiegen, auf die 9639,3 km lange Reise entlassen, die sie in 14 Etappen von Buenos Aires nach Caracas bringen wird. Die « Ueberlebenden » dieser Parforce-Fahrt haben sich, sofern sie dazu überhaupt noch Lust verspüren, nach zweieinhalbwöchiger Ruhepause abermals dem Starter zu stellen, und zwar in Lima, von wo aus sie in einem Parforce-Rennen über 5189,4 km in weitern fünf Etappen zum Ausgangspunkt, der argentinischen Kapitale, zurückkehren. Zu den Favoriten dieses gigantischen Monstrerennens zählt u. a. der Argentinier Oscar Alfredo Gälvez auf Ford, der, wie wir den vorliegenden Agenturberichten entnehmen, die erste und zugleich längste Etappe, die von Buenos Aires nach Salta führte, mit einem Vorsprung von 2 Minuten 35 Sekunden auf seinen Landsmann Domingo Marimön auf Chevrolet in der Gesamtzeit von 13 Std., 53 Min., 47 Sek. = 121,7 km/h gewonnen hat. Wir behalten uns vor, auf den Rennverlauf zurückzukommen und geben für heute den genauen Fahrplan wieder, nach welchem diese Veranstaltung abgewickelt wird: BUENOS AIRES—CARACAS Verlangter Mindest- Distanz Durchschnilt*) in km Oktober: km/h 20. Buenos Aires—Salta 70,5 1692,6 O1 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. T3,,V Lima—Tumbes Ueberquerung des Golfes v. Guayaquil (neutralisiert) Ruhetaa November: 1. Guayaquü-Quito 2. Quito—Pasto 3. Pasto-Cali 4. Cali—Bogota 5. Ruhetag 6. Bogota—Cücuta 7. Cücuta—Valera 8. Valera-Caracas 1. La Serena-Santiago 2. Ruhetag 3. Santiago—Buenos Aires 22,3 25,5 30.1 28,7 60,6 25,9 21,7 24,4 29.3 33,2 28,4 37,5 380,1 459,8 543.4 546,2 1092,2 1340,1 466,7 391,9 440,4 527.5 598,7 484,1 675,6 739,5 936,3 Total Kilometer Buenos Aires—Caracas 9639,3 Total Kilometer Lima—Buenos Aires 5189,4 Total Kilometer G. P. von Südamerika 14 828,7 *) Wer das vorgeschriebene minimale Stundenmittel nicht innehält, wird in der betreffenden Etappe nicht klassiert. Gälvez Bahn- und Strassenmeister 1947 Oscar Alfredo Gälvez, der zu den erfolgreichsten Automobilrennfahrern von ganz Südamerika zählt, ist — wie man erst jetzt vernimmt — auf Grund eines Punktesystems zum Bahn- und Strassenmeister von Argentinien für das Jahr 1947 ernannt worden. 55,8 LIMA—BUENOS AIRES 26. Lima—Arica 63,6 27. Ruhetag — 28. Arica—Antofagasta 41,0 29. Antofagasta—La Serena 49,2 30. Ruhetag — Dezember: Salta—La Quiaca La Quiaca—Potosi Potosi—La Paz Ruhetag La Paz—Arequipa Arequipa—Lima Ruhetag 9639.3 1463.5 Ersatzteil-Service liefert für europäische und amerikanische Wagen alle kuranten Verschleissteile zu günstigen Preisen. Fabrikvertreter der: PERMITE, Republic-Gear, PARMACO-Stossdämpfer ELECTRIC-Bruxelles, LINK-BELT-Ketten Monmouth-Lagerschalen. Nun — wir haben < etwas > gemacht: Die THERMOVOLT-Heizmanschetten heizen Ihnen mit einem Verbrauch von nur 20 Watt wunderbar Ihre Hände. Sie werden ohne grosse Kosten von Ihrem Garagisten montiert und müssen auch im Sommer nicht weggenommen werden THERMO- VOLT Patent angemeldet Eine wirklich gute Idee! Haben Sie sich nicht schon selber gesagt, dass man unbedingt etwas machen sollte, damit man im Winter im Wagen immer warme Hände hat? Nr. 1 Autos Nr. 2 Autos Nr. 3 Autos Nr. 4 Motos Prix-Preise: 6 Volts 12 Volts 24 Volts 6 Volts Fr. 28.75 Fr. 28.75 Fr. 28.75 Fr. 19.50 Zu beziehen durch Ihren Garagisten En grosi HENRI BACHMANN-BIEL-ZÜRICH-GENF