Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1949_Zeitung_Nr.027

E_1949_Zeitung_Nr.027

j«K%»***N*«np«»

Nr. 27 - MITTWOCH, 15. jvm 19» AUTOMOBIL REVUE Wie die «AR» bereits kurz mitgeteilt hat, führten in letzter Zeit englische Personenwagenfirmen mit ihren Serienprodukten erfolgreiche Rekordversuche durch. Im Monat April begab sich eine Equipe der Austin Motor Co. unter der Führung von Alan Hess mit einem serienmässigen Cabriolet A-90 nach Indianapolis, wo bei wechselvollem Verlauf der Fahrt 63 amerikanische Rekorde der Kategorie offene Serienwagen herausgefahren wurden. Die erzielten Durchschnittsgeschwindigkeiten lagen zwischen 144 km/h für 5 Meilen und 113 km/h für 7 Tage. Die Gesamtfahrstrecke betrug rund 19 000 km. In den Vereinigten Staaten von Nordamerika kennt man bekanntlich sogenannte «Stock Car» (Serienwagen) .Rekorde, die in den übrigen Ländern und auch international von der FIA nicht homologiert werden. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von gut 213 km/h, die über die Meile mit fliegendem Start gefahren wurde, errang am 30. Mai der neue Zy, - Liter -Jaguar- XK-120-Sportzweisitzer (nicht der Zweiliter, wie unsere erste Information unrichtigerweise angab) den inoffiziellen Titel des schnellsten Serienwagens der Welt. Auf der bekannten belgischen Rekordstrecke von Jabbeke bei Ostende fuhr dieser Sportwagen, der an den SPORTNACHRICHTEN Rekordfahrten mit Serienwagen Eine nachahmenswerte Initiative englischer Firmen letzten Ausstellungen von London und Genf grosses Aufsehen erregte, unter der Führung des Werkpiloten Sutton vier belgische nationale Rekorde heraus. Er verbesserte die früheren Zahlen, die vor zwei Jahren durch eine Healey-Limousine aufgestellt worden waren, um bis zu 35 km/h. Es muss auffallen, dass, rein formell gesprochen, diese beiden Rekorde nur im Land des Startes anerkannt werden. Berücksichtigt man aber, dass die Zahlen, absolut gesehen, den beiden Fahrzeugen über ihren erreichbaren Geschwindigkeitsbereich die beste Note ausstellen, so wird man sicher bedauern, dass die heutige Regelung im internationalen Rekordwesen keine Serienwagenrekorde kennt. Mögen auch solche Fahrten oft unter relativ günstigen Bedingungen abgehalten werden, so bietet die Kontrolle durch die Sportbehörden doch Gewähr, dass es sich um serienmässige und katalogmässig ausgerüstete Fahrzeuge handelt, die mit handelsüblichem Treibstoff betrieben werden, und deren Fahrleistung auch dem Amateur-Sportfreund, der sich solche Wagen anschafft, ohne weitere Arbeiten an Motor und Wagen zur Verfügung stehen. Dass ein Rennwagen, ein auf bestimmte Rekorde hergerichtetes Fahrzeug oder eine Spezialkonstruktion auf kürzeren oder längeren Strecken überdurchschnittliche Tempi erreicht, steht zu erwarten. Viel schwieriger sind solche Geschwindigkeiten mit Normaltypen zu verwirklichen, die für den täglichen Gebrauch gebaut sind und mit allem Zubehör versehen zu fahren haben. Rekorde von Serienwagen können deshalb besonders den Bau von raschen Tourenund Sportwagren günstig beeinflussen. Die erwähnten Rekorde geben aber auch sonst Anlass zu einigen Gedanken. Die vom Austin A-90 gefahrenen Langstreckendurchschnitte liegen wesentlich unter seiner Höchstgeschwindigkeit, die in Indianapolis mit rund 145 km/h festgestellt wurde. Die Rekordfahrt war tatsächlich mit so zahlreichen Hindernissen gespickt, dass weniger zähe Konkurrenten den Versuch aufgegeben hätten. Nachdem der erste Motor wegen Ueberhitzung ausgewechselt werden musste, verlor der Wagen auf der Bahn ein Vorderrad, verlangte zudem wegen der ausserordentlich rauhen Fahrbahn dauernd neue Reifen, und schliesslich war auch noch ein Kolben mit Pleuelstange auszuwechseln. Selbstverständlich sind die Zeiten für die Reparaturen (mit Ausnahme des Motorwechsels) in den Durchschnitten inbegriffen. Dass sich ein grosses Werk wie Austin nicht scheut, sein Produkt, mit dem es in den USA Dollar zu erwerben hofft, den Zufälligkeiten einer solchen Dauer-Hetzfahrt und der damit möglichen ungünstigen Publizität auszusetzen, zeugt für die sportliche Gesinnung und das gute technische Gewissen der leitenden Leute. Dass der neue Jaguar-3^-Liter eine derart hohe Geschwindigkeit von weit über der 200- Über die Wiederaufnahme Deutschlands in den Automobil-Weltverband wurden in Frankfurt a. M. unlängst Besprechungen geführt zwischen Vicomte de Rohan, dem Präsidenten der FIA, und leitenden Persönlichkeiten des ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobil-Club) und AvD (Automobilclub von Deutschland). Vicomte de Rohan setzte die Bedingungen auseinander, die für die Anerkennung Deutschlands, bzw. der erwähnten Clubs durch die FIA und damit für die Zulassung deutscher Fahrer an internationalen Sportveranstaltungen erfüllt sein müssten. In diesem Zusammenhang erfährt man, dass die Wiederaufnahme Deutschlands in die Weltorganisation auch Gegenstand einer Diskussion im Rahmen des Lissaboner FIA-Kongresses war. Darnach soll dem Pariser Herbstkongress der FIA die Anerkennung des ADAC und des AvD vorgeschlagen werden, wobei vorgesehen ist, dem AvD die Sporthoheit für Deutschland zu übertragen. Reifenwechsel während der Austin-Rekordfahrt. Seitenansicht des Jaguar XK 120 3'A Liter in vollem Tempo. km/h-Grenze erreichen würde, haben nicht nur Skeptiker als kaum möglich angesehen. Für eine kompressorlose Maschine mit einer komfortablen, gut ausgerüsteten Zweisitzerkarosserie muss diese Zahl als ganz ausserordenflich bezeichnet werden. Nicht nur muss der Motor dazu die katalogmässigen 162 PS tatsächlich abgeben, sondern auch die Luftwiderstandskennziffern der doch recht breiten Karosserie ist dadurch als sehr niedrig gekennzeichnet. Für den neuen Jaguar XK, der schon durch seinen verhältnismässig niedrigen Preis von sich reden machte, hätte sich das Werk kaum einen erfolgreicheren Start wünschen können. Br. Eine Rekordbeteiligung von 84 Konkurrenten — Lauf um die schweizerische Automobilmeisterschaft 13.30—16.30 Offizielles Training. 17.45—20.15 Offizielles Training. 08.30—11.45 Offizielles Training. 13.30—16.45 Offizielles Training. 16.00—18.00 Wagenabnahme. 20.30 Unterhaltungsabend im Kurhaus Walzenhausen. 10.00 Sperrung der Rennstrecke. 10.00 Besammlung der Tourenwagen im geschlossenen Park. 11.00 Besammlung der Sportwagen im geschlossenen Park. 10.30—12.00 Kennen der Touren- u. Sportwagen, 1. Lauf. Geschlossene Militärkonkurrenz, 1. Lauf. 12.00—12.45 Vorführung neuer Automodelle. 12.45—16.00 Rennen der Rennwagen, 1. Lauf. Rennen der Touren-, Sport- und Rennwagen, 2. Lauf. Geschlossene Militärkonkurrenz, 2. Lauf. 16.30 Imbiss der Fahrer,' Gäste und Offiziellen im Kurhaus Walzenhausen. 17.30 Preisverteilung im Kurhaus Walzenhausen. Wenn sich von einer automobilisüschen Konkurrenz hierzulande sagen lässt, sie gehöre gewissermassen zum eisernen Bestand unseres nationalen Terminkalenders, dann vom Bergrennen Rheineck—Walzenhausen — Lachen, das im vergangenen Jahre seine in bester Erinnerung stehende 20. Auflage erlebte und nun am kommenden Sonntag, von der Sektion St. Gallen-Appenzell des ACS organisiert, zum 21. Male zur Durchführung gelangt. Wurde _ die Bedeutung des letztjährigen Jubiläumsrennens dadurch unterstrichen, dass die internationale Sportkommission dessen Eintragung im Veranstaltungskalender der FIA bewilligte und sich daher der Anlass der Beteiligung eines ansehnlichen Kontingents ausländischer Fahrer erfreute, so sind die Organisatoren heuer zur Tradition zurückgekehrt, das ostschweizerische Bergderby lediglich national auszuschreiben, weshalb ausschliesslich Lizenzierte «aus eigenem Boden» startberechtigt sind. Dieser Tatsache ungeachtet präsentieren die Veranstalter auch diesmal eine Nennliste, mit der sich Staat machen lässt und die in allen drei Fahrzeugkategorien interessante Kämpfe verheisst. Gemeldet sind — ein hervorragendes Ergebnis für einen rein schweizerischen Anlass — insgesamt 84 Konkurrenten, von denen 81 im nationalen Rennen (41 Tourenwagen, 31 Sportwagen, 9 Rennwagen) und 3 im geschlossenen VERTRETER: NELSON- BOHNALITE- KOLBEN stonniert. Kürzeste Einlaufzeit. Unsere Spezialitäten: Novix- Oelringe — Lager— Kolbenringe - Ventile - Kolbenbolzen. E.IUTW Präzision*«« rkstätte für Automobile, BERN.Holligenstrosse 94, Telephon (031)514 22 E. GOTTI. Präzisionswerkstätte für Automobile, ST. GAUEN, Burgstrasse 106a, Tel. (071) 2 6717 W.SCHWEIZER, Präzisionswerkstätte für Automobile, BASEL, Neuweilerstr. 60,Tel. (061) 320 90 HOCHSTRASSER & GEIGER, ATEIIERS NOVA, LAUSANNE, Telephon (021) 27993 J. MAGNI & A. MEIU S.A., GENEVE. 18, Quai du Seuiet, Telephon (022) 22783 VOR DEM ERSTEN BERGRENNEN DER SAISON Rheineck-Walzenhausen - Lachen Das Programm Freitag, 17. Juni Samstag, 18. Juni Sonntag, 19. Juni TOURENWAGEN Jahr 750 cm*: Braunschweig 1948 (Dyna Panhard) 1100 cm': Stich (Fiat) 1939 1500 cm": Kaiser (Opel) 1939 2000 cm': Bosshard (Citroen) 1948 3000 cm' Weber (Bugatti) 1939 5000 cm': « Leman » (Delahaye) 1948 8000 cm': Zwimpfer (Chrysler) 1934 SPORTWAGEN Jahr 750 cm»: Wustrow (MG) 1934 1100 cm«: Triverio (Simca) 1948 1500 cm': Hirt P. (Lancia) 1948 2000 cm': Dattner (BMW) 1948 3000 cm': Schenk (Alfa Romeo) 1947 5000 cm': Stuber (Alfa Romeo) 1937 8000 cm': Itten (Chrysler) 1934 RENNWAGEN Jahr 750 cm»: Keller (Keller-Spez.) 1948 1100 cm»: Stuck (Cisitalia) 1948 1500 cm': de Graffenried (Maserati) 1948 2000 cm': Christen (Maserati) 1939 3000 cm«: Stuber (Bugatti) 1932 5000 cm': Rüesch (Alfa Romeo) 1937 Zeit T 52,6" 6' 16,0" 6 1 10,0" 5 1 58,6" 5' 50,8" 5' 32,6" 5' 58,2" Zeit 6' 33,0" 5' 55,4" 5' 44,4" 5' 17,8" 5' 15,8" 5' 11,0" 6' 01,8" Zeit 6' 30,2" 4' 57,2" 4' 52,8" 5, 12,2" 5' 03,2" 4' 48,2" km/h 49,513 62,234 63,140 65,253 66,704 70,354 65,326 km/h 59,516 66,838 67,938 73,630 74,097 75,241 64,676' km/h 59,969 78,734 79,917 74,951 77,176 81,193 Rhrh u%, mini. Steigung 6,7%- dürfte sich indessen nicht zuletzt der Frage zuwenden, ob auch die ausserordentlich tief stehenden Kategorienrekorde, d.h. die absoluten Bestzeiten bei den Touren-, Sport- und Rennwagen, dran glauben müssen. Es war zwar noch nie dankbar, den Propheten zu spielen, aber angesichts der Materialkonstellation halten wir es doch nicht für völlig ausgeschlossen, dass die bisherigen Rekordzeiten im einen oder andern Falle unterboten werden. Gfeller J„ Zürich Giezendanner W, Uzwil Huber B„ Zürich Kradolfer F., St Gallen Lindner M., Binningen Macchi F., Luzern Sarbach W., Zürich Treichler H, Zürich Bis 1100 cm* Amateure Zürich Simca 1089 1101—1500 cm 9 Amateure Bortolia G., Zürich Hillman 1185 Lutz F., Zürich Jowett-Javelin I486 Zander E., Baden BMW 1490 Experten Hänni E., Gase! Peugeot 1290 Morandi G, Lugano Jowett-Javelin 2486 Ruprecht W, Lausanne MG 1250 Seiler J-, Zürich Hillman 1184 Thommen F., Herzogenb'see Peugeot 1290 Weber B, Zürich Hillman 1184 Amateure Binder F., Zürich CitroSnlflll «Isa Heiri> Urben W., Wagenhansen Citroen 1911 Citroen 1911 Berger w„ Lausanne Bosshard W, Winterthor Hartmann E., Ebnat Meier H., Zürich « Peter > Schlotterbeek K., Zürich Zimmermann M., Zürich 2001—3000 cm* Amateure SS-Swallow 2660 Experten Debrunner A„ Zollikon Vanguard 2088 Klaus K., Zürich Austin 2660 Mischler A., Geneve Alfa Romeo 2500 Renaud Ch.,Cortaillod Salmson 2300 v.Tscharner H.K., Bern Healey2443 Meier W., Zürich Singer W., Zürich Die bestehenden Rekorde Ueber 3000 cm' Amateure Delahaye 3557 Ford 3621 Experten Andermatt J., StGallen Ford 3917 Helbling H., Rapperswil Ford 3621 Heuberger A., Gold^ch Talbot 4132 Mettraux R., Lausanne Talbot 4482 Schläpfer F., St. Gallen Ford 3917 Militarwettbewerb starten. Nimmt man die Namen, womit die Organisatoren aufwarten, etwas näher unter die Lupe und zieht man vor allem Vergleiche mit den Nennungen zur Vorjahresauflage, so stellt man überrascht und erfreut zugleich fest, dass eine grosse Zahl von Fahrern ihr rennsportliches Debüt absolviert, was einmal mehr beweist, welch eminente Bedeutung den Bergprüfungsfahrten bei der Förderung des Nachwuchses zukommt. Sind damit die Bedingungen für einen glänzenden sportlichen Erfolg des Rennens auch diesmal gegeben, so darf man anderseits als so gut wie gewiss annehmen, dass den zu erwartenden Attacken — trockenes Wetter vorausgesetzt — mehr als nur ein Klassenrekord Daten der Strecke: länge zvaa Opfer fallen wird. «33 m km 'maxl O ai e e n slef r 9 un| Das allgemeine Interesse Braumandl M. Harre F., Zürich Die Nennungen TOURENWAGEN Experten Dyna-Panhard 610 Fiat 1089 Fiat 1089 Skoda 1089 Fiat 1089 Skoda 1089 Simca 1089 Fiat 1089 1501—2000 cm* Experten Citroen 1911 Citroen 1911 Citroen. 1911 Sunbeam 1944 Citroen 1911 Citroen 1911 Citroen 1911 (Schlags der Nennungen Seite 5)