Aufrufe
vor 5 Jahren

für Senioren - LeineVision.

für Senioren - LeineVision.

4 I SENIORENJOURNAL

4 I SENIORENJOURNAL 07I2011 Ein besonderes Anliegen für den Seniorenbeirat der Stadt Laatzen ist es, einmal im Jahr in Laatzen „ehrenamtlich Tätige“, aber auch sogenannte „Stille Helfer“, die keiner der zahlreichen Organisationen oder Vereinen angehören, als „Dankeschön“ für ihre Arbeit zu einer Busfahrt einzuladen. Das Ziel mit rund 60 Teilnehmern war am 30. Juni 2011 bei herrlichstem Wetter die Ginseng- Farm in Walsrode. Für das Gros der Mitgereisten war dieses gesundheitliche Angebot völlig neu. Da lauschten alle dem Vortrag Gruppenservice-Leiterin, Nadja Jungblut, mit großem Inter- Seniorenbeirat laatzen Seniorenbeirat Laatzen mit Ehrenamtlichen zu Gast auf der Ginseng-Farm Walsrode esse, die ihre fachkundigen Erklärungen auf dem Außengelände der Farm gab, und zwar direkt an den Anbaufeldern der Ginseng-Wurzel. Inzwischen kann das Firmenmanagement auf eine rund 30-jährige Erfahrung im Anbau des koreanischen Ginseng zurückblicken. Voller Stolz führte Frau Jungblut an, dass diese Wurzel von Fachleuten als unstrittig ergiebigste gilt, und daher auch sehr stark nachgefragt sei. Die Ginseng-Produkte werden zur Linderung bzw. Heilung auf zahlreichen Gebieten eingesetzt, und zwar zur Stärkung des Immunsystems, zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems, zur Blut- MUT ZUR VERANTWORTUNG... WILFRIED LORENZ Ratsherr für Vahrenwald • engagiert • kompetent • zuverlässig ... im Rat der Landeshauptstadt Hannover Wahlbereich 14 Vahrenwald Am 11. September 2011: Alle Stimmen für die CDU! Tel.: 3506700 · mobil: 0172 5403474 e-mail: wilfried.lorenz@hannover-rat.de Hannover drucksenkung, wirkt Arteriosklerose und Thrombosen entgegen, steigert die Konzentrations- und Gedächtnisleitung, wirkt positiv auf Stoffwechselstörungen, wird zur Begleitung von Chemo-Therapien eingesetzt. Im Anschluss an die Führung wartete auf alle eine nett eingedeckte Kaffeetafel mit einem lekkeren Kuchenangebot. Einige Gäste probierten auch den würzigen Ginseng-Schnaps und das ebenso leckere Bier aus Ginseng. Nachdem einige auch die Gelegenheit zum Kauf der Produkte des Hauses genutzt hatten, andere hatten einen Spaziergang im nahe des Anwesens gelegenen Wald genutzt, wurde die Heimreise angetreten. Nicht unerwähnt bleiben darf, dass sich unter die Mitgereisten die „Laatzener Wunderwaffe für Seniorenunterhaltung“, Werner Frenzel, eingereiht hatte. Werner Frenzel zog mit seinem gekonnten Akkordeonspiel alle Teilnehmer mit. Sein Repertoire umfasste Volkslieder, Lieder von der Waterkant und Operettenweisen. Schon auf der Hinfahrt wurde emsig mitgesungen. Auch auf der Rückfahrt war die Stimmung im Bus hervorragend, so dass Frenzel mit einem tollen Applaus verabschiedet wurde. Er bedankte sich bei allen und merkte an, dass er gerne wieder einmal mit einem so tollen Publikum mitreisen würde. Beim Abschiednehmen erreichten die Mitglieder des Seniorenbeirat Laatzen herzliche Dankesgrüße, die Ansporn genug dafür sind, auch künftig mit ähnlichen Aktionen den Laatzener Ehrenamtlichen Dank zu sagen! ■ Klaus-Dieter Meyer Seniorenbeirat Laatzen

Anlässlich der Wahl der 13 Mitglieder des 10. Seniorenbeirates ermunterte Oberbürgermeister Stephan Weil die Neugewählten, sich weiterhin so positiv in das politische und gesellschaftliche Geschehen in der Landeshauptstadt einzumischen, wie das die bisherigen 9 Seniorenvertretungen getan haben und dadurch für ihre Klientel, die über 60-Jährigen, viel erreicht haben. Allerdings ist der Blick des Seniorenbeirates nicht verengt oder einseitig, vielmehr werden Probleme und Interessen stets Generationen übergreifend erkannt und deutlich angesprochen. Als berichtet wurde, dass das Projekt "Üstra-Begleitdienst" für Ältere und Menschen mit Behinderung möglicherweise zum Jahresende auslaufen könnte, hat der Seniorenbeirat umgehend in den eigenen Reihen und ebenfalls bei Wohlfahrtsverbänden und Seniorengruppen Unterschriften gesammelt zur Unterstützung für die Fortsetzung dieses Projektes, was in der Zwischenzeit von der Üstra bereits erfreulicherweise beschlossen wurde. Bei der Befragungsaktion am Tag der offenen Tür im Neuen Rathaus wurden von den Besuchern am Stand des Seniorenbeirates die Themen „Alternative Wohnprojekte“ und "Bezahlbarer altersgerechter Wohnraum" besonders hervorgehoben. Deshalb wird in der Arbeit des Seniorenbeirates diesen Fragen erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet. Generationen übergreifende Aktivität zeigt der Seniorenbeirat durch den Vorschlag von Rosemarie Hochhut die „Bürgerstiftung Hannover MUPA (Musikpaten)" im Rahmen vom Niedersachsenpreis für Bürgerengagement "unbezahlbar und freiwillig" 2011 in die Preisträger einzubeziehen. Zitat aus dem Brief der Vorsitzenden Monika Stadtmüller an die Niedersächsische Staatskanzlei: „Der Seniorenbeirat möchte vor allem die ehrenamtliche Zusammenarbeit aller Generationen für Kinder und Jugendliche durch den Niedersachsenpreis in einem Bereich gewürdigt sehen, der diesen Menschen nicht nur Spaß bringt, sondern ihnen auch neue Perspektiven eröffnet, Motivation freisetzt und Erfolge bringt, die über die Musik hinaus auch auf andere Bereiche ihres Lebens übergreifen." Die Ermunterung des Oberbürgermeisters sich in das politische Geschehen einzumischen nimmt der Seniorenbeirat Seniorenbeirat Hannover Vielfältige Interessen und Arbeitsgebiete! Alten- und Pflegeheime in: - Kleefeld - Südstadt - Sahlkamp/Vahrenheide Stephansstift Pflege und Seniorenwohnen gGmbH Kirchröder Straße 44, 30625 Hannover 05 11/53 53-15 74 www.stephansstift-psw.de Pflege und Seniorenwohnen Telefon: 05 11/53 53-15 74 Foto: Alexandra Rust gern wahr und wird die Ratsfraktionen in Zusammenhang mit der bevorstehenden Kommunalwahl in einem Podiumsgespräch zu den Themen "Sicherheit im öffentlichen Raum", "Barrierefreiheit in der Landeshauptstadt Hannover", "Altersgerechtes Wohnen in seiner Vielfalt", "Bildungsangebote für SENIORENJOURNAL 07I2011 I 5 alle Lebensalter", "Sportangebote für die ältere Generation" und "Abbau der Altersdiskriminierungen z.B. bei Bankgeschäften oder Versicherungen oder Altersgrenzen in Ehrenämtern" befragen. Mit besonderem Interesse widmet sich der Seniorenbeirat dem Thema Pflege. Deshalb werden die Vorsitzende Monika Stadtmüller und Günter Latzel in nächster Zeit Kontakt zu allen Pflegeeinrichtungen in Hannover persönlich aufnehmen; eine gute Gelegenheit zu Gesprächen mit Beschäftigten und Bewohnern bot sich in den letzten Wochen durch den Besuch der Sommerfeste in den verschiedenen Einrichtungen. Vorbereitungen laufen für die Darstellung auf der Messe SENIORA am 23. und 24. September in der Eilenriedehalle. Monika Stadtmüller wird in einem Vortrag den 10. Seniorenbeirat der Öffentlichkeit vorstellen und mit von Jens-Peter Kruse vorbereiteten Quizfragen können die Messegäste ihr Wissen testen oder erweitern und außerdem noch kleine Preise gewinnen. ■ Gerhard Elsner

Senioren Journal 06/2011 - LeineVision.
Senioren Journal 05/2012 - LeineVision.
Senioren Journal 01/2011 - LeineVision.
Senioren Journal 03/2011 - LeineVision.
Senioren Journal 04/2011 - LeineVision.
Senioren-Info 2'12 - Stadt Wolfratshausen
Senioren Journal 01/2011 - Oldies Hannover
Senioren-Info 1'2013 - Stadt Wolfratshausen
Senioren-Info pdf - Stadt Wolfratshausen
Ein Ratgeber für Senioren und Familien - Eisenach
Regelmäßige Veranstaltungen - aktive Senioren in Maintal
Senioren Wanderwochen - Hotel Annelies
Arbeitshilfe zur Freiwilligenarbeit und zum ... - Senioren Ahlen
Fit in den Frühling - Senioren Residenz Brühl
Beratungs- & Pflegewegweiser für Senioren in ... - Stadt Wolgast
Wo man sich wohlfühlt. - AWO Angebote für Senioren in Oberbayern
Senioren im Raum Bad Boll - Gammelshausen
Senioren im Raum Bad Boll - Gammelshausen